Lalendorf: Schwerer Vorwurf gegen einen 14-jährigen unbegleiteten Flüchtling: Der Junge soll Anfang Oktober in der Asylbewerberunterkunft in Lalendorf (Landkreis Rostock) eine Heimmitarbeiterin sexuell missbraucht haben. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. „Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock prüft derzeit den Verdacht einer versuchten Vergewaltigung am 7. Oktober 2016 in einer Unterkunft für Zuwanderer im Landkreis Rostock“, teilt Sophie Pawelke, Pressesprecherin im Polizeipräsidium Rostock, mit. Wie sie weiter sagte, zeigte eine 45-jährige Frau eine versuchte Vergewaltigung durch einen 14 Jahre alten Jugendlichen an. Weitere Einzelheiten konnte die Polizei aufgrund der noch andauernden Ermittlungen nicht mitteilen. Nach OZ-Informationen soll sich der Vorfall früh morgens gegen 1 Uhr ereignet haben. Die Frau soll sich nach der Tat vor lauter Angst die ganze Nacht im Büro verbarrikadiert und sich erst ihren Kollegen zu Beginn der nächsten Frühschicht anvertraut haben.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst

Berlin – Zehlendorf: Am frühen Donnerstagmorgen (27. Oktober 2016) soll es zu einem Übergriff auf sexueller Basis in einer S-Bahn gekommen sein. Ein Zeuge hat sich bei der Bundespolizei gemeldet und so über den Vorfall informiert. Zur weiteren Ermittlung sucht die Bundespolizei nun nach weiteren Zeugen. Der Zeuge bemerkte gegen 4:22 Uhr beim Zustieg als Fahrgast einer S-Bahn der Linie S1 am S-Bahnhof Zehlendorf, wie eine männliche Person ein junges Mädchen bedrängte. Er beobachtete, wie der Mann wiederholt und trotz heftiger Gegenwehr des etwa 14 bis 16 Jahre alten Mädchens dieses zu küssen versuchte und bedrängte. Ohne zu zögern entschloss er sich, dem Mädchen zu helfen und forderte den Täter lautstark dazu auf, die Handlungen einzustellen. Offenbar nahm dies ein Begleiter des Täters zum Anlass diesen aus der S-Bahn zu ziehen. Allerdings riss sich der Täter los und betrat erneut die S-Bahn. Er hatte ein Messer in der Hand und bedrohte damit den Zeugen. Dem Begleiter gelang es ein weiteres Mal, den Täter aus der S-Bahn zu ziehen und anschließend vom S-Bahnhof Zehlendorf zu fliehen. Das durch den Angreifer massiv belästigte und bedrängte Mädchen, bedankte sich bei dem Helfer und verließ mit ihrem Begleiter die S-Bahn am S-Bahnhof Wannsee. Die Bundespolizei sucht im Zuge des Ermittlungsverfahrens nach dem Mädchen, ihrem Begleiter und weiteren Personen, die sachdienliche Angaben und Hinweise zur Tat sowie zur Identität des Täters machen können. Der Täter wird nach Auskunft des Zeugen als Mann mit südländischem Aussehen beschrieben.

Möckmühl: Eine unerfreuliche Begegnung hatte eine 29-Jährige am vergangenen Sonntag in einer Gaststätte in Möckmühl. Wie sie bei der Anzeige berichtete, habe der Mann, ebenfalls Gast in dem Lokal, sie von hinten wortlos an den Brüsten berührt. Sie habe den Mann, bei dem es sich um einen Ausländer handelte, angeschrien und der Wirt habe ihn rausgeschmissen. Letzterer fotografierte den Täter vor dem Rauswurf mit seinem Handy. Da dann auch noch über Zeugen ein Name ins Spiel kam, konnte die Polizei inzwischen einen Tatverdächtigen ermitteln. Es handelt sich um einen in einer Möckmühler Flüchtlingsunterkunft lebenden Afrikaner.

Hainichen: Eine 18-Jährige ist am Mittwochmorgen von einem unbekannten Mann in Hainichen festgehalten, bedrängt und geküsst worden. Die junge Frau konnte sich losreißen und davonlaufen. Wie die Polizei informierte war sie gegen 7 Uhr auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes an der August-Bebel-Straße unterwegs. Zwei Männer sprachen sie zunächst an und baten um Feuer. Einer der beiden folgte ihr dann und bedrängte sie. Nach Angaben der 18-Jährigen ist dieser Mann 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, zwischen 30 und 35 Jahren alt und schlank. Er hat hellbraune Haut und kurze, schwarze Haare. Der Täter soll gelbe, schiefe Zähne und eine Zahnlücke haben. Bekleidet war er mit einer beigefarbenen Stoffhose, dunkler Oberbekleidung und einer khakifarbenen Wollmütze. Sein Begleiter ist ebenfalls etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und zirka 25 bis 28 Jahre alt. Laut dem Opfer hat er kurze, schwarze Locken und ein „ südländisches Aussehen„.

Kaiserslautern: Eine junge Frau ist am Donnerstagvormittag im Gersweilerweg von einem Unbekannten belästigt worden. Die 24-Jährige war gegen 10 Uhr zu Fuß unterwegs und wurde dabei von einem Radfahrer überholt. Der Mann stoppte hinter einem am Straßenrand stehenden Transporter eines Paketdienstes. Als die Geschädigte die Stelle passiert, sprang er hervor und schlug ihr mit der Hand heftig ans Gesäß. Anschließend ging die 24-Jährige in einen nahen Supermarkt und erledigte ihre Einkäufe. Als sie danach in der Mannheimer Straße unterwegs war, folgte ihr derselbe Mann erneut – dieses Mal zu Fuß. Nachdem er zu der Frau aufgeschlossen hatte, sprach er sie in einer fremden Sprache an und drängte sie in Richtung der Hauswand. Die Geschädigte lief auf die Straße, stoppte einen Wagen und bat den Fahrer um Hilfe. Daraufhin flüchtete der Unbekannte in Richtung Schmiedeturm. Der Mann wird wie folgt beschrieben: 20 bis 23 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, dunkelhäutig, vermutlich Afrikaner, schmale Statur, kurze gelockte schwarze Haare und leichter Bartwuchs.

Ulm: Der 35-Jährige fuhr gegen 20.30 Uhr mit dem Bus im Mähringer Weg. Den benutzte auch eine Frau. Der Tunesier belästigte die 24-Jährige bereits im Bus. Als sie an der Haltestelle Hasenkopf ausstieg, folgte ihr der Mann. Er beleidigte sie und wurde handgreiflich. Couragierte Passanten griffen ein und auch die Frau selbst wehrte sich. Dann riefen sie die Polizei. Das war dem Angreifer und seinem Begleiter gar nicht recht. Sie flüchteten in ein Haus im Mähringer Weg. Auch dort sorgte der 35-Jährige für Unruhe. Als Polizisten den Mann dingfest machen wollten, sprang er aus dem Fenster und versuchte zu flüchten. Vergeblich. Die Beamten holten ihn ein und nahmen ihn mit. Dabei stellten sie fest, dass er stark betrunken war. Seine Nacht hat der 35-Jährige in polizeilicher Obhut verbracht. Auf ihn kommen jetzt mehrere Strafanzeigen zu. Bei seinem Fluchtversuch hat sich der Mann verletzt. Die 24-Jährige sowie zwei Passanten verletzten sich bei dem Vorfall leicht.

Darmstadt: Bilal A. (30) dürfte der Albtraum aller Mütter und Väter sein: Er steht wegen Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern vor der Großen Strafkammer. Der Frührentner aus Offenbach jammert: „Ich wünschte, es wäre alles anders.“ Laut Staatsanwaltschaft soll der 30-Jährige am 21. Januar 2013 zusammen mit Freund Abdullah (abgetrenntes Verfahren) mit Hanna (14*) und Lucie (12*) in seiner Wohnung Wodka getrunken und gekifft haben. Irgendwann soll er Lucie laut Anklage gezwungen haben, ihn oral zu befriedigen: „Blas mir einen, sonst f*** ich dich.“ Freundin Hanna liegt währenddessen im Bett, übergibt sich. Als Lucie später aufwacht, soll der 30-Jährige das Kind befummelt haben. „Ich wollte nach Hause. Ich wollte nicht, dass noch irgendwas passiert.“ Am nächsten Morgen verlässt Bilal A. um 7.30 Uhr die Wohnung, schließt die Tür ab und sagt den Mädchen, sie sollen aufräumen. Doch die Beiden rufen sofort die Polizei. Beamte treten die Tür ein, befreien die Kinder aus der Wohnung.

Imst: Am gestrigen Sonntagvormittag gegen 04:50 Uhr wurden ein 37-jähriger Afghane und ein 31-jähriger Iraker aus einem Nachtlokal in Imst verwiesen, weil einer der beiden eine 43-jährige Tirolerin angeblich unsittlich berührt hatte. Auch der Gatte der 43-Jährigen, ein 44-Jähriger Tiroler und dessen 41-jähriger Begleiter gingen vor das Lokal, wo es zu einer Rauferei kam und der Streit weiter eskalierte. Dabei wurden der Afghane, der Iraker und die Tirolerin unbestimmten Grades verletzt. Die Polizei wird im Fall weiter ermitteln.

Karben: Ein junger Mann fuhr am Mittwoch gegen 17.40 Uhr auf einem Fahrrad an einer 25-jährigen Karbenerin vorbei. Im nächsten Augenblick stand er jedoch zu ihr gewandt mit heruntergelassener Hose unter einem Baum und masturbierte. Der Vorfall ereignete sich in der Dorfelder Straße in Rendel, zwischen dem Außenbereich von den Pferdestallungen eines Hofs und dem angrenzenden Sportplatz. Die Polizeistation Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise zum Täter, welcher wie folgt beschrieben wird: 16 bis 18 Jahre alt, etwa 1,70m groß, schlanke Stur, dunkler Teint, dunkler Bartflaum und er war bekleidet mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Jacke mit Kapuze.

Erding: Der Fall sorgte für Aufsehen: Ein pakistanischer Asylbewerber bedrängte nach dem Herbstfest 2015 zwei Frauen sexuell. Die Attacke kostete den Täter schier seine Zunge. Er wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Berufung gegen das laut Anklage zu milde Urteil ist gescheitert. … Mutter und Tochter hatten sich am 1. September 2015 nach Mitternacht vom Festgelände auf den Weg zu ihrem am Kronthaler Weiher geparkten Auto gemacht, als sie bemerkten, dass sie von einem unbekannten Mann verfolgt wurden. Der hatte offensichtlich sexuelle Absichten und ließ nicht locker. Die Mutter warf sogar mit einer Bierflasche nach ihm. Dennoch holte er die beiden ein und bedrängte sie. Die Mutter rang er zu Boden und fixierte sie dort. Trotz Hieben mit der Handtasche gelang es dem jungen Mann, seine Zunge in den Mund der Markt Schwabenerin zu stecken. In ihrer Angst biss die Frau zu. Seine Zunge wurde im Klinikum Erding gerettet. Dort erfolgte auch die Festnahme.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

125 KOMMENTARE

  1. Die Frau soll sich nach der Tat vor lauter Angst die ganze Nacht im Büro verbarrikadiert und sich erst ihren Kollegen zu Beginn der nächsten Frühschicht anvertraut haben.

    Kein Mitleid für Kollaborateurinnen!

  2. Mal ehrlich, es muss doch endlich mal was wirksames gegen diese afrikanischen und moslemischen Sextäter und Vergewaltiger getan werden die Dank Merkel jetzt in ganz Deutschland unkontrolliert in unseren Städten und Dörfern herum laufen.

    Einige von denen gehen nur in Schwimmbäder und Saunen, um dort nackte Haut zu sehen, um dann dabei zu wichsen.

    Das ist doch krank, was hier im Land los ist – es müssen endlich wirksame Maßnahmen gegen diese perversen, unterentwickelten Primitivkulturen her, oder soll das jetzt über Jahre so weitergehen?

  3. Bei der Heimmitarbeiterin in Lalendorf kann die Angelegenheit als Arbeitsunfall eingestuft werden.
    Alte Weisheit :
    Wer mit Hunden ins Bett geht, wacht mit Flöhen auf.

  4. Es lohnt nicht, sich über solche Kleinigkeiten aufzuregen. Erstens ist das alltäglich und zweitens kommt es bald tausendmal schlimmer.

    Immer brav Blockparteien wählen!

  5. Von Angela Merkel nach Österreich gelockte
    islamisch-irakische

    Vergewaltigungsfachkraft mit dem Schwerpunkt Analverkehr mit kleinen Buben

    ist wieder auf freiem Fuß, obwohl ein Urteil über 6 Jahre Haft für die Anal-Penetration bei einem 10 jährigen in der Umkleidekabine eines Schwimmbades bereits ausgesprochen wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=glWipS0fWso

  6. Zu Lalendorf

    Ich frage mich, wie viel an Frechheiten und Respektlosigkeiten wird diese Frau schon „geschluckt“ haben, bis es zum Äußersten gekommen ist!

    Diese hilfreichen „Dämelsäcke“ haben nicht den geringsten Stolz und überhaupt keine Selbstachtung.

    Hoffentlich hat sie aus dieser Situation gelernt und schmeißt die Arbeit mit den schutzsuchenden „Kindern“ hin !
    Und ihre Kollegen gleich mit !!!

  7. Bei der Täterbeschreibung im Karbener Fall fehlt mal wieder der Hinweis, dass er einen verstümmelten Penis hatte.

  8. Das entspricht eben deren „Mentalität“, überall dort, wo sie nicht ihre Hände abgeschlagen bekommen, sich einfach das zu nehmen was sie wollen, ohne zu bezahlen, ohne Vertrag und ohne Rücksicht auf Verluste!- Die Frau als „Gebrauchsgegenstand und Arbeitstier“ dabei als Leitfaden!

  9. Ich kann das nicht mehr ertragen.

    Immer wieder diese Übergriffe durch sexhungrige Primitiv-Männer aus den rückständigsten Winkeln der Dritten Welt.

    Ein echt tolles, kulturell buntes Sozialexperiment, dass uns Mad Mama hier ungefragt aufgebürdet hat…

    Danke Mad Mama.

  10. Wer kennt diesen edlen Wilden mit dunklem Teint, kinnlangen schwarzen Haaren und Narbe an der Nase:

    29- Jährige in Park von zwei Männern vergewaltigt

    http://www.krone.at/oesterreich/29-jaehrige-in-park-von-zwei-maennern-vergewaltigt-hinweise-erbeten-story-536561

    Vorgestern hörte ich im Staatsfunk-Nachrichtensender, dass das Bundeskriminalamt (BKA) meldet, dass sich die Sicherheitslage in Deutschland NICHT verschlechtert habe. Insbesondere sei in der aktuellen Statistik kein Anstieg der Kriminalität durch Flüchtlinge oder Migranten erkennbar.

    Das ist es wohl, was mit „postfaktischen Zeiten“ gemeint ist. Es muss noch viel, viel mehr solcher „Einzelfälle“ geben, damit der deutsche Michel aufwacht und die vielen dummen Merkel-Schäfchen die Lügenmärchen erkennen, die ihnen tagtäglich erzählt werden.

  11. Richter in Österreich heben 6 jährige Haftstrafe gegen einen islamischen Kinderschänder wieder auf

    Der Iraker führte Analverkehr bei einem 10 jährigen Buben in einer Umkleidekabine durch.

    Die Richter sagten jetzt im Nachhinein es hätte ja auch sein können, dass der 10 jährige dem Analverkehr zugestimmt hätte.

    Der wahre Grund für die Aufhebung der Haftstrafe dürfte jedoch ein anderer sein, es heißt Richter und Staatsanwalt wurden in Österreich von moslemischen Freunden des Sextäter mit dem Tod bedroht.

    Es sei daran erinnert, dass bereits im niedersächsischen Hildesheim ein Deutscher Staatsanwalt bei einem Fahrradausflug in seiner Freizeit von einem Anhänger eines Araberclans edolcht wurde, nachdem er gegen Angehörige eines kriminellen islamischen Araberclan die Ermittlungen führte.

  12. An diser stelle die Deutschlandkarte und Übersicht der sexellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge, Asylanten und Fremdländer, die Meldungen, Berichte u. Informationen werden andauernd durch kollektives ergänzen und aktualisieren auf den neusten Stand gehalten, letzter Stand 28.10.2016, bitte sehr — klick –> http://www.rapefugees.net/start/ wer einen sexuellen Übergriff oder Attacke melden will hier der direkte Link zum Meldeblatt,machen sie mit, sagen sie es weiter — klick –> http://www.rapefugees.net/vergewaltigung_melden/ aktuelle Meldungen hier *http://www.rapefugees.net/

  13. Missbrauch
    Unbekannter Mann vergewaltigt Pony in Dortmunder Stall

    Dortmund. In Dortmund soll ein Mann am Donnerstag ein Pony vergewaltigt haben. Eine Zeugin entdeckte das Treiben in einem Stall und rief die Polizei.

    Im Dortmunder Stadtteil Kemminghausen hat ein unbekannter Mann am Donnerstag ein Pony vergewaltigt. Nach Angaben der Polizei öffnete der Mann die Box des Pferdes und führte es auf eine Wiese. Dort band er es an und verging sich an dem Tier.

    „Augenscheinlich“ habe sich der unbekannte Mann an dem angebundenen Pony vergangen, schreibt die Polizei. In der Zeit zwischen 20.45 Uhr und 21 Uhr soll er sich dazu widerrechtlich Zutritt zu dem Stallgelände im Bereich Kemminghauser Straße Ecke Walther-Kohlmann-Straße verschafft haben.
    Täter flüchtete

    Im Stall habe der Unbekannte eine Box geöffnet und ein Pony auf die Wiese geführt. Dort soll er es am Außengatter angebunden und sich an dem Tier vergangen haben. Die Frau, die den Vorfall gemeldet hatte, betrat laut Polizeiangaben gegen 21 Uhr das Gelände. Als ihre Hunde anschlugen, sei der Mann über das Feld Richtung Süden geflüchtet. Eine Beschreibung des Mannes sei nicht möglich. Vor Ort sicherten die Polizisten „mehrere tatrelevante Spuren“.

    Wer am Donnerstagabend etwas beobachtet hat und gegebenenfalls Angaben zu dem Täter machen kann, soll sich bei der Polizei unter Tel. 132-7441 melden.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/nord-ost/unbekannter-mann-vergewaltigt-pony-id12312870.html

  14. Wo sind denn diese ganzen Autonomen Frauen- und LesbInnenreferate der PISA-Universitäten hin gekommen, die immer „für einen kraft- und lustvollen Frauenkampf“ standen? Die ganze Straßenzüge in Tübingen, Freiburg und Heidelberg mit „Vergewaltiger, wir kriegen Euch“ vollplakatierten.

    Es ist still geworden um die Autonomen Frauen- und Lesbenschlampen, seit die Vergewaltiger mit den Lieblingsdeutschen übereinstimmen.

    Seit Scherer8 in Berlin und Conne Islam in Leibzwick lautes Schweigen bei den autonomen Nichtsnutzen.

    Also Murat und Abdhul: Gunne, Nele und Sophie freuen Sich auf Eure selbstbestimmte Penetration, aber bitte kein Tattoo mit Grauen Wülffen auf dem Durchdringer, das stört den kraft- und lustvollen autonomen Frauenkampf dann doch etwas…

  15. Tier-Missbrauch
    Wittenerin geschockt über Missbrauch ihrer Pferde in Hagen

    Witten. Bilder einer Überwachungskamera liefern den Beweis: Das Pferd einer Wittenerin wurde auf einer Weide in Hagen missbraucht. Die 55-jährige Pferdeliebhaberin hatte die Kamera installiert, weil ihr das Verhalten der Tiere merkwürdig vorkam. Am Freitag kam es dann zu der entsetzlichen Tat.

    Das Pferd einer Wittenerin ist Opfer eines Tierschänders geworden. Als Marion Klocke Fotos einer Überwachungskamera ihrer Weide in Hagen auswertete, sah sie einen Mann, der am frühen Morgen Hand an eine ihrer Stuten anlegte. „Das war Missbrauch“, ist sie sich sicher. Nun ermittelt die Polizei.

    Seit anderthalb Wochen hatte die 55-Jährige die Kamera installiert. „Die Pferde hatten sich auf einmal merkwürdig verhalten. Wir dachten zuerst an Krankheit.“ Stute „Banira“ habe sich in die Hocke gesetzt, „wenn man ihr an den Schweif kam“, was völlig unnormal sei. „Lady“ wurde plötzlich hyperaktiv und „Dinards Dream“ „immer träger und träger“. Sicher ist wohl, dass ein Unbekannter „Dinards Dream“ am Freitag (22.8.) missbraucht hat. Auf einem Foto der Überwachungskamera ist zu sehen, wie ein Mann seine Hand unter den Schweif des Tieres steckt und sich später die Hose hochzieht.
    „Womöglich hat er sie sich gefügig gemacht“

    „Ich kann gar nicht beschreiben, was für Gefühle in mir vorgingen, als ich die Bilder gesehen habe“, sagt Marion Klocke entsetzt. Ob den anderen beiden verhaltensauffälligen Stuten „Banira“ und „Lady“ auch etwas angetan wurde, könne man anhand der Bilder nicht genau feststellen. Zu sehen sei aber, wie der Mann den Tieren die Hand hinstreckt und sie wohl füttert – „womöglich hat er sie sich gefügig gemacht“. Die 55-Jährige befürchtet zudem, dass der mutmaßliche Tierschänder den Pferden Beinfesseln angelegt haben könnte, um sie ruhig zu stellen. Sie kommen etwa bei Tierärzten zum Einsatz.

    Die Pferdeliebhaberin ist sicher, dass der Täter ein Profi ist. „Das muss jemand sein, der sich mit Pferden auskennt. Jemand, der Angst vor ihnen hat, würde das nicht machen. Wenn die Tiere austreten, kann das sehr gefährlich sein.“ Und es müsse jemand sein, der sich auf ihrem 4,5 Hektar großen Gelände mit insgesamt acht Pferden auskennt. „Er wusste genau, wo er hergehen kann und wo nicht.“
    Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruch

    Die Ruhrstädterin hat Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt nun – wegen Hausfriedensbruch, nicht wegen Tierquälerei. „Dann müssten die Tiere Verletzungen aufweisen. Und das ist nicht der Fall“, sagt eine Sprecherin. Bei ihren bisherigen Ermittlungen hatte die Polizei noch keinen Erfolg. Beamte hatten seit Freitag jede Nacht die Weide kontrolliert, das Gelände mit Taschenlampen ausgeleuchtet.

    „Dass unser offener Stall Gefahren bietet, haben wir jetzt erfahren müssen“, sagt Marion Klocke. Sie überlegt nun, trotz verstärkter Polizeipräsenz den Schutz ihrer Pferde in die eigene Hand zu nehmen und einen Detektiv zu beauftragen oder eine Nachtwache zu organisieren.

    http://www.derwesten.de/staedte/witten/wittenerin-geschockt-ueber-pferde-missbrauch-id9748103.html

  16. Wer Einzelfälle begünstigt oder Einzelfälle durch sein Wahlkreuz ermöglicht hat wird mit Einzelfällen nicht unter einem Einzelfall bestraft.

  17. #17 Marie-Belen (29. Okt 2016 09:49)

    Und Schäuble bekommt Abdhul aus Marxloh und dreht „Ziemlich beste Freunde“ nach!

  18. ACHTUNG morgen Demo Für Alle in Wiesbaden (Hessen) gegen den Genderwahn und Frühsexualisierung in unseren Schulen!

    Bitte kommt alle mit, jeder der es sich irgendwie einrichten kann. Wir können den Verantwortlichen nur durch Masse die rote Karte zeigen.

    Bringt Freunde und Verwandte mit!

    https://demofueralle.wordpress.com/2016/09/22/auf-die-barrikaden-gegen-den-neuen-lehrplan-zur-sexualerziehung-in-hessen-demo-fuer-alle-am-30-oktober-in-wiesbaden/

    So, 30.10.2016
    14:00-17:00
    Luisenplatz (Kultusministerium)
    Wiesbaden

  19. OT

    NEUER GESETZENTWURF
    Maas will Kinderehen NICHT verbieten!

    Berlin – In Deutschland leben 1475 verheiratete Kinder und Jugendliche, in 361 Fällen sind die Betroffenen jünger als 14 Jahre.

    Jetzt hat Bundesjustizminister Heiko Maas (50) einen neuen Gesetzentwurf vorgelegt. Doch verbieten will der Sozialdemokrat Kinderehen völlig überraschend NICHT.

    http://www.bild.de/politik/inland/heiko-maas/will-kinderehen-nicht-verbieten-48510094.bild.html, Bild, 29.10.2016 – 00:55 Uhr

    Bleibt nur zu hoffen übrig, dass ein einzelner Mann das NICHT bestimmen kann.

  20. Auch gut !, hier die Flüchtlings, Asylanten und Fremdländer – Kriminalitäts Landkarte Deutschlands ( “ Refugee Crime Map “ ) — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/karte alle Meldungen, Berichte und Informationen werden stets aktualisiert, letzter Stand 24.10. 2016, wer eine Körperverletzung, Einbruch, sexuelle Attacke, Raub, Betrug, von Asylanten und Fremdländern melden will, hierder direkte Link zum Meldeblatt — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/einsenden machen Sie mit, sagen sie es weiter aktuelle Meldungen hier –> *http ://www.refcrime.info/de/verbrechen/ein

  21. @#19 lorbas (29. Okt 2016 09:53)

    höchstwahrscheinlich afrikanische wildlife
    Bereicherung
    mitten in Dortmund.

    Vielleicht sollte man den Triebtätern die durch die Politik von Angela Merkel in unsere Städte gespült wurden, solche Gestelle zu Absamen, wie man sie aus der Pferdezucht kennt aufstellen.

  22. Mohammedaner in Freiburg:

    http://www.grochowiak.de/lang/kriegsende1945/karlsruhe_kriegs

    Am Abend des 4. April kamen Marokkaner in unsere Häuser und vergewaltigten die Frauen. Wir waren wehrlos gegen sie. Große Angst vor diesen. Die Marokkaner schossen in der Stadt herum und machten sich so die Frauen gefügig. Die Marokkaner haben von den Franzosen versprochen bekommen, daß sie sich dann deutsche Mädchen nehmen könnten!!! Man hörte aus den Fenstern die Frauen schreien, doch man konnte sich nicht wehren. Nach drei, vier Wochen wurde dies allerdings durch die Franzosen unterbunden.“

    Gut, das war 1945, aber nichts scheint sich geändert zu haben.

    Von Briten und Amerikanern gibt es diesbezüglich keine Vergewaltigungen, die hatten aber auch kaum Mohammedaner in ihren Reihen.

  23. #23 NeverEverGiveUp777 (29. Okt 2016 09:57)

    ACHTUNG morgen Demo Für Alle in Wiesbaden (Hessen) gegen den Genderwahn und Frühsexualisierung in unseren Schulen!

    Bitte kommt alle mit, jeder der es sich irgendwie einrichten kann. Wir können den Verantwortlichen nur durch Masse die rote Karte zeigen.

    Bringt Freunde und Verwandte mit!

    https://demofueralle.wordpress.com/2016/09/22/auf-die-barrikaden-gegen-den-neuen-lehrplan-zur-sexualerziehung-in-hessen-demo-fuer-alle-am-30-oktober-in-wiesbaden/

    So, 30.10.2016
    14:00-17:00
    Luisenplatz (Kultusministerium)
    Wiesbaden

    Es müssen auch wirklich Alle kommen um gegen die sexual-perverse Politik von GRÜNEN und CDU in Wiesbaden zu demonstrieren.

    Es muss besser werden als Köln 1.0 und 2.0 zusammen.

  24. da gibt es genügend Gegenmittel dazu,
    gegen diese Fälle:

    1 öfters mal in die Kirche gehen
    2 Blockflöte spielen
    3 Weihnachtslieder singen

    …ist natürlich besdonders geeignet,
    wennman selber bzw. Familienanghörige
    betroffen sind

  25. Demnächst auch in unserem Theater .
    Die ehemalige Bundeshauptstadt ( man kann sich noch schwach an dieses verträumte Örtchen erinnern?)entwickelt sich zunehmend zum Negerkral.
    Die „Flüchtlings“aufbewahrungscontainer schießen wie Pilze aus dem Boden.
    Öffentliches Eigentum aus Stiftungen wird enteignet und den freiwillig Einreisenden zur Verfügung stehen, das sind wir unserer Vergangenheit schuldig.
    Bürgerproteste verhallen im Nichts oder im Klo,
    dafür können wir dann aus jedem Spielplatz einen Donnerbalken machen.Freuen wir uns drauf.
    Man kann jeder beschissenen Situation noch etwas Ästethisches abgewinnen, kommt nur auf die Sichtweise an. Guxtu:
    https://conservo.wordpress.com/2016/09/28/fridolin-friedensliebs-monatskalender-2017-fuer-islamkritiker-jetzt-erhaeltlich/#more-11695

  26. Man muss wirklich keine spezielle Sympathie mit den Deutschen haben, die in den Asylheimen arbeiten, aber dieses ewige selber schuld, geht mir nun wirklich langsam auf die Nerven.

    Diese Leute tun so wenig das Richtige, wie unsere Bundeswehrsoldaten, die sich an NATO oder EU Aktionen beteiligen, während wir hier überrannt werden.Über die lese ich hier aber nicht ständig, dass sie Idioten sind, die es verdienen würden, vergewaltigt zu werden.Und wo ist deren Selbstachtung? Sind Männer weniger in der Lage zu erkennen, welche Folgen ihr Handeln hat als Frauen? Sind programmierte Frauen „schuldiger“ als programmierte Männer?

  27. Ich erschrecke mich immer mehr über mich.
    Ich stumpfe immer mehr ab.
    Auch wenn ich mich immer wieder über solche Taten aufregen, so merke ich das mir die Opfer immer mehr egal sind.
    Jeder mit ein klein wenig Interesse muss mitbekommen was los ist.
    Wo sind die Proteste?
    Wo ist der Aufschrei?
    Ich hab gestern in einer Diskussion wieder einmal drauf aufmerksam gemacht das kaum noch ein Fest ohne erhöhte Polizei und Securitypräsenz stattfindet.
    Das um das Oktoberfest eine Sicherheitszaun gezogen wurde. Das alltäglich vergewaltigt und gemordet wird . Das unter Nennung aktuelle Beispiele .
    Ja, wir fühlen uns ja auch nicht mehr wohl abends durch die Stadt zu gehen.
    Das wäre kein schönes Gefühl zu sehen das immer Polizei und Security da sein muss.
    Aber die AFD ist doch Ausländerfeindlich und man muss doch wegen der Vergangenheit aufpassen. Es sind ja auch nur wenige Flüchtlinge so.
    Ich hab da nur noch gesagt das man sich entscheiden muss.
    Die AFD ist die einzige Partei die eine klare Kante zeigt und Missstände aufzeigt.

    Genau deswegen geht es mir langsam am Allerwertesten vorbei wenn eine Frau vergewaltigt oder sexuell belästigt wird.
    Wer blind durch die Gegend rennt, diejenigen die mahnen , aufklären und Vorsorge fordern noch beschimpfen, die sollen Ihre eigenen Erfahrungen machen

  28. #20 Eurabier*/_Innen (29. Okt 2016 09:53)

    Wo sind denn diese ganzen Autonomen Frauen- und LesbInnenreferate der PISA-Universitäten hin gekommen, die immer „für einen kraft- und lustvollen Frauenkampf“ standen? Die ganze Straßenzüge in Tübingen, Freiburg und Heidelberg mit „Vergewaltiger, wir kriegen Euch“ vollplakatierten.

    Es ist still geworden um die Autonomen Frauen- und Lesbenschlampen, seit die Vergewaltiger mit den Lieblingsdeutschen übereinstimmen.

    Seit Scherer8 in Berlin und Conne Islam in Leibzwick lautes Schweigen bei den autonomen Nichtsnutzen.

    Also Murat und Abdhul: Gunne, Nele und Sophie freuen Sich auf Eure selbstbestimmte Penetration, aber bitte kein Tattoo mit Grauen Wülffen auf dem Durchdringer, das stört den kraft- und lustvollen autonomen Frauenkampf dann doch etwas…

    Danke !!! 🙂

    Der Kampf gegen das weisse Männ*/_Innen ist noch nicht beendet, da sind die Kräfte der komplettverstrahlten Mir-geht-es-definitiv-viel-zu-gut-Muschi*/_Innen gebündelt.
    Der „Edle“ Zivilisationsdistanzierte Barbar bleibt selbstverständlich unbehelligt.

  29. #19 lorbas (29. Okt 2016 09:53)

    Missbrauch
    Unbekannter Mann vergewaltigt Pony in Dortmunder Stall

    Der sogenannte Prophet Mohammed soll ja auch die Sodomie mit Kamelen getrieben haben, also dürfte sich der Täterkreis schon mal etwas einschränken.

    Durch die uns versprochene Bereicherung bekommt als auch der Begriff Pferdeliebhaberei eine völlig neue Bedeutung.

    Ja vielleicht müssen wir offen sein für diese vielfältigen Dinge des Lebens und die Perspektiven anderer Kulturen.

  30. #9 soises

    man sollt mal
    seine Gespielin fragen,
    was die dazu meint.

    oder geht es darum,
    den eigenen „Wirkungsbereich“
    auszuweiten?

  31. Deutsche heißen jetzt „Jugendliche mit deutschem Familienhintergrund“:

    http://publikationen.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=1789

    Aufgrund zahlreicher Pretests und Evaluationen verfügt die Bundeszentrale bereits über ein breites Basiswissen hinsichtlich der Erreichbarkeit von Jugendlichen mit deutschem Familienhintergrund. Aber wie findet die Sexualaufklärung Zugang zu Mädchen und Jungen mit Migrationsgeschichte? Stoßen die BZgA-Strategien zur Sexualaufklärung auch in dieser Zielgruppe auf Zustimmung, oder stehen Jugendliche mit Migrationshintergrund der Thematik oder den Medien und Materialien eher distanziert gegenüber, gibt es spezifische Informationskanäle oder –bedarfe, lassen sich Sprachpräferenzen identifizieren? Angesichts der Tatsache, dass etwa ein Drittel der Jugendlichen in Deutschland einen Migrationshintergrund hat, ist es an der Zeit, diese Zielgruppe verstärkt in den Blick zu nehmen.

  32. Der Staat, in Form von Bundesfamilienminister*/_In Manuela „Küstenbarbie“-Schwesig (SPD) ist aktiv gegen Belästigung in Form von Altherrenwitzen. Diese bekämpft die Bundesfamilienminister*/_In unter Einsatz ihres Lebens.
    Alle anderen Vorkommnisse/Vergewaltigungen/Missbrauch/Belästigungen nimmt sie offensichtlich nicht wahr.

  33. Was haben die Erwachsenen zu berichten, die im Kindergarten gezwungen waren, ihren „Teller leer essen zu müssen“ Das Resultat: Riesige Essenberge die weggeworfen werden. Als Erwachsener sagt denen keiner mehr was sie aufessen müssen, auch keine Ministerin und kein Restaurantbesitzer, der Strafgeld auf Essenreste erheben will! 24 Made in Germany West (29. Okt 2016 09:57)
    OT
    NEUER GESETZENTWURF
    Maas will Kinderehen NICHT verbieten!
    Berlin – In Deutschland leben 1475 verheiratete Kinder und Jugendliche, in 361 Fällen sind die Betroffenen jünger als 14 Jahre.
    Jetzt hat Bundesjustizminister Heiko Maas (50) einen neuen Gesetzentwurf vorgelegt. Doch verbieten will der Sozialdemokrat Kinderehen völlig überraschend NICHT.

    ——–

    So, MAAS will KINDERHEHEN N I C H T VERBIETEN! Der nächste Schritt ist dann, dass er Sex mit Kindern danach auch nicht mehr verbieten kann!

    Was ist das für ein Justizminister? der die STRAFEN für SEXTÄTER ABSCHAFFT??

    Wir brauchen einen Justizminister, der nicht vor lauter Angst vor den Muslimen kriecht, kein kleines Männchen, das sich unseren Peinigern unterwirft, sondern einen großen, starken richtigen Mann, der den Tätern die Rote Karte zeigen kann!!!

  34. #32 Eurabier (29. Okt 2016 10:05)

    Beben-Wütenberg unter Fukukretschmann:

    Islamkunde statt Mathe

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159123381/Gruen-Rot-ruiniert-ein-gutes-Schulsystem.html

    BADEN-WÜRTTEMBERG

    Grün-Rot ruiniert ein gutes Schulsystem

    Habe gerade den neuesten Bildungsreport gelesen, die seit Jahren rot-grünen Stadtstaaten sind Schlusslicht und den stärksten Abfall im Bildungsniveau legte Baden-Württemberg hin, seit dem es von Grünen regiert wird.

    Arschf*cker – Lesben- und Islamkunde sind halt wichtiger als technologischer Fortschritt durch Natur- und Geisteswissenschaften.

  35. #17 Marie-Belen (29. Okt 2016 09:49)

    Toll, die dürfen dann bei den Rapefugees Kindermädchen spielen!

    .
    „Mit 56 in den Vorruhestand

    Wolfgang Schäuble will Früh-Pensionäre von Bahn und Post zu Sozialdienst verdonnern“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vorruhestand-wolfgang-schaeuble-macht-sich-fuer-den-engagierten-ruhestand-stark_id_6129235.html

    Vor ein paar Jahren war im Gespräch, dass H4-Empfänger Senioren in Altenheimen das Essen anreichen sollten. Diesen Plan hat man aber doch lieber sang- und klanglos ad acta gelegt.

    Siehe auch:
    http://www.pqsg.de/seiten/openpqsg/hintergrund-standard-eingeben.htm


    Bei Bewohnern mit Schluckstörungen oder einem eingetrübten Bewusstsein ist stets von einer erhöhten Aspirationsgefahr auszugehen.

  36. KORREKTUR

    24 Made in Germany West (29. Okt 2016 09:57)
    OT
    NEUER GESETZENTWURF
    Maas will Kinderehen NICHT verbieten!
    Berlin – In Deutschland leben 1475 verheiratete Kinder und Jugendliche, in 361 Fällen sind die Betroffenen jünger als 14 Jahre.
    Jetzt hat Bundesjustizminister Heiko Maas (50) einen neuen Gesetzentwurf vorgelegt. Doch verbieten will der Sozialdemokrat Kinderehen völlig überraschend NICHT.

    ——–

    So, MAAS will KINDERHEHEN N I C H T VERBIETEN! Der nächste Schritt ist dann, dass er Sex mit Kindern danach auch nicht mehr verbieten kann!

    Was ist das für ein Justizminister? der die STRAFEN für SEXTÄTER ABSCHAFFT??

    Wir brauchen einen Justizminister, der nicht vor lauter Angst vor den Muslimen kriecht, kein kleines Männchen, das sich unseren Peinigern unterwirft, sondern einen großen, starken richtigen Mann, der den Tätern die Rote Karte zeigen kann!!!

  37. #36 Eurabier (29. Okt 2016 10:11)

    Aber wie findet die Sexualaufklärung Zugang zu Mädchen und Jungen mit Migrationsgeschichte? Stoßen die BZgA-Strategien zur Sexualaufklärung auch in dieser Zielgruppe auf Zustimmung, oder stehen Jugendliche mit Migrationshintergrund der Thematik oder den Medien und Materialien eher distanziert gegenüber, gibt es spezifische Informationskanäle oder –bedarfe, lassen sich Sprachpräferenzen identifizieren? Angesichts der Tatsache, dass etwa ein Drittel der Jugendlichen in Deutschland einen Migrationshintergrund hat, ist es an der Zeit, diese Zielgruppe verstärkt in den Blick zu nehmen.

    Mein Gott, was für ein Geschwurbel.

    Aber das ist dennoch ein interessantes Thema.

    Rechtgläubige Friedensreligionsanhänger und Friedensreligionsanhänger*/_Innen, die dem Sportunterricht aus religiösen Gründen fernbleiben aber beim Sexualkundeunterricht aufmerksam lauschen.

    Nach der Schule bei Familie Günbüldül:

    „Schau mal Papa Mohammed und Mama Aische, ich habe heute in der Schule gelernt was ein Blow-Job ist.“

    Kurze Zeit später vernahm man bei der Multikulturellen-Gesamtschule-Claudia-Fatima-Roth eine Detonation.

  38. 14 jähriger unbegleiteter Flüchtling??

    Ich kann es bald nicht mehr hören..Ich komme aus Duisburg und in einem ehemaligen Kolpinghaus sind unbegleitete „minderjährige Flüchtlinge“ untergebracht.
    Nicht nur ich wundere mich darüber,dass dort angebliche 12 jährige schon einen Bartwuchs haben.

    Wir werden doch alle verarscht,oder??

  39. Wenn im Polizeibericht „Mann mit Fahrrad“ oder „Mann mit Messer“ steht, könnte man den Zusatz „südländisches Aussehen“ auch weglassen. Das versteht sich dann von selbst. So könnte man Tinte und Papier sparen und so das Klima retten.

    Der ist auch gut:

    Bilal A. (30) Der Frührentner aus Offenbach jammert: „Ich wünschte, es wäre alles anders.“

    Ich wünschte das auch….

  40. #27 Eurabier,

    doch, auch Amerikaner haben die massenweise Frauen in Deutschland und Frankreich vergewaltigt.Es wird nur noch viel weniger darüber geschrieben.

    Zu Frankreich las ich vor ein zwei Jahren, dass US Soldaten in ihrem Gepäck ein Heftchen hatten, in dem ihnen die lose sexuelle Kultur der Französinnen beschrieben wurde.Alles Flittchen, wurde ihnen mitgeteilt. Rudelvegewaltigungen auf offener Straße und in Parkanlagen wurden über längere Zeit geduldet.

    Da wir ja als Bestien galten, war die Hemmschwelle uns gegenüber eher noch geringer.

    Dass es sich bei den US Soldaten, die hier und in Frankreich über Frauen herfielen meist um Schwarze handelte, macht es nicht besser, wenngleich es zeigt, dass weiße Männer nicht ganz so leicht zu Kriegsverbrechen aufgestachelt werden können allerdings, wie man auch am Beispiel Japan sieht, um mal in dem Zeitraum zu bleiben, zu entsetzlichen Verbrechen gegen Wehrlose fähig sind.

    Wie wir hier hatte die Kriegspropagenda alle Japaner zu Bestien erklärt. Die Zugehörigkeit zu einer anderen Rasse trug sicher obendrein dazu bei die Hemmschwelle bei den Sieger Truppen zu senken.

  41. http://pfaffenhofen-today.de/lesen–pzz-28102016a%5B32122%5D.html

    „Pervers in Scheyern“

    .28.10.2016 – 11:25
    „Bislang nicht identifizierter Exhibitionist trat gestern Abend vor einer Pizzeria einer Frau gegenüber – Polizei hofft auf Hinweise
    (ty) Die Pfaffenhofener Polizei ermittelt nach einem Fall von Exhibitionismus in Scheyern und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise auf den bislang nicht identifizierte Täter. Gegen 22.30 Uhr trat ein junger Mann vor einer Pizzeria an der Marienstraße einer Frau gegenüber und führte dabei sexuelle Handlungen an sich aus.
    Die Frau war nach Angaben der Polizei gestern Abend mit Bekannten beim Essen in dem Lokal. Als sie anschließend die Pizzeria verließ, habe sie auf der anderen Straßenseite einen jungen Mann bemerkt, der in der Nähe ihres Autos stand. Als sie dann in den Pkw einstieg und ausparken wollte, habe sie gesehen, dass eben dieser Mann sexuelle Handlungen an sich ausführte.
    Der Unbekannte war der Beschreibung zufolge ungefähr 25 Jahre alt, schlank und etwa 180 Zentimeter groß. Hinweise möglicher Zeugen sowie solche, die zur Identifizierung des Exhibitionisten beitragen, nimmt die Inspektion Pfaffenhofen unter der Telefonnummer (0 84 41) 80 95-0 entgegen.“

    Haarfarbe? Undercut? Hautfarbe? Kleidung? Rucksack? Weiße Schuhsohlen?
    Tja, ohne diese Angaben muß man dann wohl eine Gegenüberstellung mit ALLEN „ungefähr 25“-jährigen „ca. 180 cm Großen, der Landkreise PAF, FS und DAH in Angriff nehmen. Aber da man davon ausgeht, daß es eh einer der „Schutzsuchenden“ war, läßt man die Suche lieber gleich ganz bleiben.

  42. Entweder verstecken sich die Frauen, schweigen oder verschwinden klammheimlich. Was ist in diesem Land los? Jahrzehntelang wird gegen Männer gehetzt und dann kommt eine Horde Wilder und es herrscht absolute Stille im Land. Shitstorm gegen einen Blick in den Ausschnitt, aber bei roher Gewalt keine Reaktion. Wo sind die Schnipp-Schnapp-Schwanz ab-Schreierinnen?
    Jetzt bräuchte man richtige Männer und es gibt nur noch wenige, dank den Müttern, Erzieherinnen, Lehrerinnen, die aus kleinen Jungs dinkelkeksbackende Weicheier machten und jeglichen Ansatz von gesunder Aggression bestraften.
    Die Deutschen lassen sich von diesen zugewanderten Horden demütigen und obendrein arbeiten sie auch noch für deren Wohlergehen. Sind diese tiefgreifenden psychischen Störungen heilbar?

  43. #34 Eurabier (29. Okt 2016 10:08)

    #33 lorbas (29. Okt 2016 10:06)

    „Nur Araber sind richtige Kerle“

    – Susanne Osthoff, 2006

    „Wenn ich was wäre, dann hätte sich irgendjemand mal um uns gekümmert und unsere tolle Regierung hätte mal gefragt, wo wir jetzt sind“, beklagte sie sich in Richtung Politik.

    Weiter jammerte sie, dass die Verdächtigungen und die Ermittlungen der Behörden sie total kaputt gemacht hätten.
    – Quelle: http://www.express.de/3680936

  44. Die Frau soll sich nach der Tat vor lauter Angst die ganze Nacht im Büro verbarrikadiert und sich erst ihren Kollegen zu Beginn der nächsten Frühschicht anvertraut haben.

    ———–

    So, so die ganze Nacht gewartet und nicht die Polizei oder andersweitig Hilfe angefordert ?
    Dummheit muss doch weh tun, mit solchen habe ich kein Mietleid !

  45. Bei derartigen Vorfällen wird man immer wieder gezwungen, an eine bestimmte Szene des Filmes „Steiner – Das eiserne Kreuz“ zu denken.

  46. Ein „traumatisiertes“ 14jähriges „Kulleraugenkind“ soll eine erwachsene Frau angefallen haben?
    Kaum glaubhaft!

  47. #47 mvh,

    die Frauenbewegung war ebenso Fake und gesteuert, wie die Friedensbewegung oder sich antikapitalistisch gebenden 3.Welt Bewegungen.Heute ist LGTB dran, da kommen normale Frauen so wenig vor wie normalen Männer – Normal ist, wie Sie wissen heute ein Schimpfwort.Weißsein ist zum Verbrechen erklärt worden und wenn hier geschrieben wird, kein Mitleid mit den Kollaborateurinnen, schreibt die „andere Seite“ davon, dass jede weiße Frau als Teil der rassistische Unterdrückungsgeschichte gesehen werden muss, als Kollaborateurin gilt und daher, wenn sie von Braunen oder Schwarzen vergewaltigt wird, nur erntet, was ihre Rasse gesät hat.Wo ist der Unterschied?

    Sehen Sie sich an, wie die krank machenden Ideen und Bewegungen in die Welt kamen, wie sie verbreitet wurden und dann sind Sie schon weiter. Befassen Sie sich mal mit der Kritischen Theorie, oder stellen Sie sich die Frage was z.B. neurolinguistische Programmierung oder was Gehirnwäsche ist. Dann fragen Sie sich, ob diese Deutschen, die in den Asylunterkünften arbeiten das alles erfunden und in Gang gesetzt haben.

    Mitleid fühlt man oder nicht. Das ist nicht entscheidend. Bei „selber schuld“ allerdings sollte man überlegen.

    Und nochmal zur Bundeswehr – sind die Soldaten, die in der Türkei stationiert wurden oder die Flüchtlinge im Mittelmeer auffischen keine Kollaborateure?

    Wir stecken doch gemeinsam drin, Männer und Frauen und es ist wichtiger aus der Grube rauszuklettern, als andere zu treten, die nicht mal ahnen, dass sie in der Grube sitzen, es aber möglicherweise bald erkennen werden.

  48. Dem Phantombild nach scheint es sich um einen Afghanen zu handeln. Was sich da an mörderischen Moslems aus dieser zentralasiatischen Islamhölle in Massen nach Europa ergießt, hat manchmal ausgesprochen fernöstliche Gesichtszüge.

  49. Es gibt bekanntlich verschiedene und absolut sichere Maßnahmen um derartige sexuelle Attacken zu vermeiden.
    Da wäre z.B. die äußerst kostengünstige „Schwedische Methode“:
    Die dort für die Masseninvasion Zuständigen Behörden empfehlen den durch RAPEFUGIES gefährdeten Frauen ihr Haar schwarz zu färben und sich zu „bedecken“.
    Denn selbst der primitivste „BUSCHZOMBIE“ weis das schon das Berühren des „Besitzes“ eines MUSELMANNES die finale SShariastrafe nach sich zieht.
    Es besteht sogar die Gefahr für die „Notgeilen Sexmonster“ das es nach Übergriffen auf „musulmanisches Eigentum“ zu Großflächigen Progromen kommen kann.
    Immerhin wissen wir aus der 1000jährigen arabischen Sklavenhaltergeschichte das seinerzeit kein männlicher Sklave aus AFRICA ARABIEN unkastriert betreten durfte.
    Fortsetzung folgt.

  50. Frau Merkels Gäste haben aber auch ein Glück, dass sie alle so jung sind und meistens erst 14.

  51. Der Krieg läuft bereits. Noch ohne Kriegswaffen und oft ohne Schußwaffen. Die ersten Opfer sind Frauen und Kinder, genau so, WIE WIR ES VOR EINEM JAHR und schon weit davor gesagt und davor gewarnt haben.

    Unglaublich, in welche Richtung wir uns bewegen!

  52. @ PI,- Team….. zum evtl. Thematisieren

    schrecklicher Vertuschungsfall

    Sex Jihadist zieht Mädchen (10) vom Fahrrad und vergewaltigt es im Gebüsch brutal – Leipzig. Polizei und Richter untersagen das Teilen dieses Phantombildes auf Facebook ausdrücklich, nur die Lokalpresse soll über die Tat berichten dürfen

    Das könnten wir hier Ändern ! Phantombild, und ganze Meldung im Link, — klick –> http://www.rapefugees.net/sex-jihadist-zieht-maedchen-10-vom-fahrrad-und-vergewaltigt-es-im-gebuesch-brutal-leipzig/

  53. Von Angela Merkel, CDU und SPD nach Deutschland gelockter arabisch-negrider Mischling nach versuchter Vergewaltigung im Saarland gesucht.

    Die Polizei sucht den gefährlichen Triebtäter, bei dem es sich höchstwahrscheinlich um einen Fluchtsimulanten, sprich illegal-invasiven Eindringling handelt, mit einem sehr guten Phantombild.

    Der Täter ist weiterhin auf freiem Fuß d.h. er kann jederzeit weitere Sex-Attacken durchführen.

    Eltern deren Kinder den Schulweg St.Wendel/ Türkismühle benutzen, sollten besonders wachsam sein. Ich würde mein Kind mit dem Auto zur Schule fahren, nachdem ich das hier gelesen habe.

    Vielleicht kann die örtliche AfD ja auch eine Schüler-Schutzstreife organisieren, also so etwas wie Schülerlotsen, dass gerade die Mädchen sich etwas sicherer fühlen können.

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/stwendel/nohfelden/tuerkismuehle/Tuerkismuehle-Bahnhoefe-Rettung-Verbrecher-und-Kriminelle;art446824,6288482#

  54. 14-jähriger Jugendlicher mit starkem Bartwuchs und verknöcherter Metakarpalia …

    kein Mitleid mit der Sozialarbeiterin! Selbst Schuld! Sie hatte 2 Varianten:
    – bei PEGIDA mit spazieren
    – Vollverschleierung anlegen

    beides hat sie ganz offensichtlich nicht mit gemacht! Also Fresse halten!

  55. @ #3 WahrerSozialDemokrat (29. Okt 2016 09:27)

    @ #40 Schreibknecht (29. Okt 2016 10:13)

    🙁 Wievielen deutschen Frauen wünschen Sie Vergewaltigung u. Tod, 2 oder 20 Mio.?

    🙁 Ist das Ihre Gulag-Sonderform?

    🙁 Wollen Sie (vergewaltigte) „Kollaborateurinnen“ kahlgeschoren durch unsere Straßen treiben, damit sie auch noch bespuckt, beschimpft u. verprügelt werden können?

    🙁 Gibt es irgendeinem Grund, Vergewaltigung gutzuheißen?

    🙁 Möchten Sie die Verbrechen der Täter relativieren u. entschuldigen?

    🙁 Schauen Sie bereits mit islamischen Augen auf die (deutschen) Opfer?

    🙁 Weshalb treten Sie, auf die am Boden liegenden, auch noch ein?

    🙁 Muß ein Opfer erst sein rechtes/richtiges Parteibuch zeigen, um bei Ihnen Mitleid zu finden?

    🙁 Sollen (polit.) Wahlen nicht mehr geheim sein, damit man einem späteren Opfer die Schuld an seinem Unglück geben kann, denn es habe „falsch“ gewählt?

    🙁 Wollen Sie auch abschaffen, daß Käufliche Vergewaltiger anzeigen dürfen, denn die Luder hätten sie ja aufs Bordellzimmer genommen oder sind zu ihnen ins Auto gestiegen?

    +++++++++++++++++

    @ #47 mvh (29. Okt 2016 10:28)

    Ach, Sie armer Spaltpilz hatten eine schlechte Kindheit, in der Sie sich heute noch sonnen!

  56. #28 sauer11mann (29. Okt 2016 10:03)

    da gibt es genügend Gegenmittel dazu,
    gegen diese Fälle:

    1 öfters mal in die Kirche gehen
    2 Blockflöte spielen
    3 Weihnachtslieder singen

    …ist natürlich besdonders geeignet,
    wennman selber bzw. Familienanghörige
    betroffen sind
    ……………………………………..

    Und immer eine Armlänge Abstand halten!

  57. #29 Apusapus (29. Okt 2016 10:04)

    Man muss wirklich keine spezielle Sympathie mit den Deutschen haben, die in den Asylheimen arbeiten, aber dieses ewige selber schuld, geht mir nun wirklich langsam auf die Nerven.

    Diese Leute tun so wenig das Richtige, wie unsere Bundeswehrsoldaten, die sich an NATO oder EU Aktionen beteiligen, während wir hier überrannt werden.Über die lese ich hier aber nicht ständig, dass sie Idioten sind, die es verdienen würden, vergewaltigt zu werden.Und wo ist deren Selbstachtung? Sind Männer weniger in der Lage zu erkennen, welche Folgen ihr Handeln hat als Frauen? Sind programmierte Frauen „schuldiger“ als programmierte Männer?
    ……………………………………..

    Die Fickilanten-Betüdler machen das freiwillig!
    Unsere Soldaten führen Befehle aus und tun ihre Pflicht.
    Finde den Unterschied.

    Von mir gibt es für diese Gutis:
    https://www.allmystery.de/i/t277b43_c24944_hier-eine-tuete-mitleid-ups-versc.png

  58. #32 Eurabier (29. Okt 2016 10:05)

    Beben-Wütenberg unter Fukukretschmann:

    Islamkunde statt Mathe

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159123381/Gruen-Rot-ruiniert-ein-gutes-Schulsystem.html

    BADEN-WÜRTTEMBERG

    Grün-Rot ruiniert ein gutes Schulsystem

    ……………………………………..
    #32 Eurabier (29. Okt 2016 10:05)

    Beben-Wütenberg unter Fukukretschmann:

    Islamkunde statt Mathe

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159123381/Gruen-Rot-ruiniert-ein-gutes-Schulsystem.html

    BADEN-WÜRTTEMBERG

    Grün-Rot ruiniert ein gutes Schulsystem
    #32 Eurabier (29. Okt 2016 10:05)

    Beben-Wütenberg unter Fukukretschmann:

    Islamkunde statt Mathe

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159123381/Gruen-Rot-ruiniert-ein-gutes-Schulsystem.html

    BADEN-WÜRTTEMBERG

    Grün-Rot ruiniert ein gutes Schulsystem
    ………………………………………
    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/schueler-in-baden-wuerttemberg-schneiden-schlecht-ab–129055994.html

    Grün wirkt!

  59. #21 eule54 (29. Okt 2016 09:54)
    OT
    Kriegsverbrechen der Roten Armee.
    Weshalb berichtet DIE WELT jetzt darüber?
    Wegen Putin?
    Im Auftrag der USA oder im Auftrag von Merkel?

    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article116582306/Was-geschah-beim-Massaker-in-Nemmersdorf.html
    ————————————————————————-

    Bei aller Sympathie für Putin dürfen SOWIETISCHE und ALLIERTE Kriegsverbrechen nicht vergessen werden! Mit den Nazi-Versionen wird es ja sowieso schon bis zum Erbrechen getan.

  60. #74 Allahu Kackbar ,

    die Wehrpflicht ist abgeschafft und die Deutschen, die in diesen Asylunterkünften arbeiten, für welchen Arbeitgeber auch immer bekommen Anweisungen.

    Sie halten es für die Pflicht (!) eines deutschen Soldaten die potenziellen Vergewaltiger der eigenen Frau oder Tochter in Land zu holen? Im Ernst!

    Es kann bald die „Pflicht“ dieser Soldaten sein auf uns zu ballern. Aber hallo,Befehle!

    Mir ist es ebenso zuwider, dass Deutsche sich von den NWO Verbrechern benutzen lassen, aber ich mache mir durchaus auch mal Gedanken darüber wie das geschieht, weshalb es geschieht und wer das so eingefädelt hat.

  61. @ #12 jeanette (29. Okt 2016 09:40)

    Sie haben etwas falsch verstanden! Denn:

    Kein Moslem, in Islamien, bekommt Gliedmaßen abgeschlagen, weil er einem Kafir oder einer Kafira was tat, sie beklaute, beraubte, vergewaltigte u. oder ermordete.

    Schariatische Brutalstrafen werden nur gegen Kuffar u. Moslems – die Moslems, Kloran, Umma u. oder Islam schädigten – eingesetzt.

    ++++++++++++++++++++

    Kafir = lebensunwerte Kreatur*. Plural: Kuffar
    Kafira = weibl. Form v. Kafir. Plural: Kafirat

    Gavur = türk. für Kafir
    Giaur = Kafir bei Karl May

    *lebensunwerte Kreatur: alle(!) Nichtmuslime

    +++++++++++++++++++++

    VERFLUCHT SEI DER ISLAM!

  62. MAD MAMAS Lieblingsfachkräfte bei der Arbeit! F****n ist so ziemlich das EINZIGE Talent das diese Islamo-Monster mit sich bringen!

  63. @ #74 Allahu Kackbar (29. Okt 2016 11:47)

    😛 Sie toller Widerständler würden natürlich lieber als Klofrau arbeiten, Sozialhilfe beziehen oder als Obdachloser leben, statt als Sozialfuzzi in einem Asylheim zu arbeiten.

    Und wenn Ihnen dereinst ein Moslem sein Schwert in den Nacken hält, wettern Sie Superheld noch gegen den Islam. Toll, daß wir Sie haben!

  64. #75 ridgleylisp (29. Okt 2016 12:09)
    #21 eule54 (29. Okt 2016 09:54)
    Bei aller Sympathie für Putin dürfen SOWIETISCHE und ALLIERTE Kriegsverbrechen nicht vergessen werden! Mit den Nazi-Versionen wird es ja sowieso schon bis zum Erbrechen getan.
    ++++

    So ist es!
    Der Ansicht bin ich auch.
    Gerade bei der Berichterstattung Alliierter Kriegsverbrechen gibt es diesbezüglich Nachholbedarf.
    Wegen der üblichen Siegerjustiz, die mittlerweile etwas verblaßte.

    Ich bin auch davon überzeugt, dass das Ausmaß von Kriegverbrechen, zumindest durch Wehrmachtssoldaten, erheblich geringer war, als durch die Rote Armee!
    Meine Großmutter kam auch durch Verbrecher aus der Roten Armee 1945 in Berlin ums Leben!

    Obwohl ich mich manchmal frage, ob solche Berichte etwas bringen, wenn die Verbrechen mehr als sagen wir einmal 100 Jahre zurückliegen.

    Was linksgrüne Radikalität angeht, fühle ich mich allerdings immer an Stalins Verbrechen und an Gulags erinnert!
    Mit Maas und Ralle auf dem Wachtturm!

  65. #72 Maria-Bernhardine (29. Okt 2016 11:36)

    Ich mag in der Regel Ihre Posts.
    Mit Ihren Aufzählungen die Sie in dem Post tätigten gehen Sie aber zu weit.

    Vergessen Sie bitte eines nicht.
    Diese “ Kollaborateure“ ( ich mag den Ausdruck nicht, obwohler z.t. passt) sind in der Regel Freuen die regelmäßig die Ficklinge in Schutz nehmen, relativieren , verschweigen usw.

    Schlimmer noch , diese Frauen die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind.
    Beschimpfen und als Nazis, Lügner, Hetzer usw. Nicht nur das die relativieren oft, erlebe ich in persöhnlichen Gesprächen immer wieder, Gewalttaten an Deutsche durch Flüchtlinge und vor allem Gewalttaten an Patrioten wie AFD Mitglieder. Nicht nur einmal lese ich oder musste mir sagen lassen das es ok ist wenn Nazis oder Ausländerfeinde einen Hausbesuch bekommen, es sei doch nur ein Auto das zerstört wurde. Ist doch nicht schlimm wenn ein Rechtextremer ( gemeint sind AFD ler) eins auf die Nase bekommen. Immerhin sind die ja für die Brand Anschläge ( oft unter Nennung Hunderter) auf Flüchtlingsheime verantwortlich.

    Liebe Marie Bernhardine, aufheitern fällt es schwer Mitlied mit diesen Frauen, teilweise Männern, zu haben wenn die dann Opfer einer Vergewaltigung oder Körperverletzung werden.

    Ebensowenig hab ich Mitleid mit S Bahnsurfern die sich verletzen oder sterben, Leuten die illegale Autorennen fahren und dabei verunglücken,
    Wer im Urlaub meint in einen Slum oder No Go Area zu gehen und dieses bewusst macht, ist selber Schuld wenn er überfallen wird.

    Warum soll das bei Helferinnen im Ficklingsheim anders sein?

  66. Und täglich rollt der Nachschub, geangelt aus dem Mittelmeer.

    Dank bestens organisiertem Shuttle-Service aus über 12 Schiffen, großteils betrieben von schillernden Deutschen aus Berlin, Hamburg und Regensburg.

    Schiff ahoi für 5.000 afrikanische Kumpels täglich. Sind ja nur 150.000 jeden Monat.

    Wieviel ist das pro Jahr? oooch, lass mal, ned rechnen…. ;-

    Für was brauchen wir eine Seenot? Man kann auch vorbeugend retten.

    Seerecht? Das war gestern, ist altmodisch. Heute gelten nur noch die Menschenrechte, die stehen über allem. Deutschland, aber auch Frankreich, sollen die nun umsetzen.

  67. Ich kann jeder Frau nur dazu raten, einen Selbstverteidigungskurs zu besuchen. Innerhalb von nur 4 Wochen (1x die Woche ist Training)lernt man dort richtig viele (zum Teil ganz gemeine aber effektive) Tricks, ohne jeden Kraftaufwand!
    Man muss dazu keine Olympionikin sein und das Alter ist auch egal.
    Hier vor Ort bekam man diesen Kurs sogar zum 0 Tarif!

  68. #79 Maria-Bernhardine (29. Okt 2016 12:13)
    VERFLUCHT SEI DER ISLAM!
    ……………………….
    Deus lo vult!

  69. #83 katharer ,

    wie kommen Sie auf die Idee, dass es in der Regel Frauen sind, die in diesen Heimen arbeiten? Die hohe Zeit der Freiwilligen ist ängst vorbei. Sie sehen nur Frauen, weil man Sie in der ersten Propagandawelle dazu gebracht hat nur Frauen zu sehen.

    Zwischen Mitleid und Häme liegen unzählige Abstufungen – ich denke der springende Punkt ist aber, ob man wirklich behauptet, dass die Invasoren so was wie Vollstrecker sind, wenn sie deutsche Frauen vergewaltigen, die tatsächlich falsch programmiert sind.

    Deutsche Soldaten, die im Rahmen der EU/Nato dafür sorgen, dass möglichst viele Fremde nach Deutschland geschleppt werden können und deutsche Männer und Frauen, die für welchen Arbeitgeber auch immer, Flüchtlinge betreuen, arbeiten in ein und dem selben „Willkommenssystem“.

    Mal so als Beispiel: Er – Soldat bei der Bundeswehr arbeitet als Koch auf einem Kriegsschiff und kocht die halal Mahlzeiten für die aufgefischten Invasoren. Sie – bei der Kirsche angestellt, verteilt in der Kantine einer Asylantenunterkunft das Essen.

    A- ist es ok wenn sie von einem Asylanten vergewaltigt wird – selbst schuld

    B – ist es ok wenn er von einem Asylanten vergewaltigt wird – selbst schuld

    C – keiner von beiden darf von Asylanten vergewaltigt werden und es besteht immer die Hoffnung, dass beide mal aufwachen.

  70. OT

    @ Zynikerin Angela „Erika“ Merkel

    FROMME GESÄNGE WIDER ISLAMOPHOBIE

    Luthersingen auf dem Wochenmarkt in Gütersloh-Friedrichsdorf, am 10. Nov. 2016, ab 17.00 Uhr, ev. Kirche GT-Friedrichsdorf

    LUTHERISCHE OKKUPATION DES HL. MARTIN VON TOURS*

    „Das Martinsingen ist ein alter Brauch, der an den Geburtstag von Martin Luther erinnern soll.

    Hierzu laden die Organisatoren des Friedrichsdorfer Wochenmarktes alle Kinder u. Erwachsenen mit ihren bunten[sic] Laternen ein.
    Los geht es am Markttag, Donnerstag, 10.Nov. um 17 Uhr bei der Kurzandacht in der ev. Kirche Friedrichsdorf. Mehr wird noch nicht verraten.“
    (Abgetippt aus „Bonewie“, Nov. 2016)

    *Martin von Tours
    https://www.heiligenlexikon.de/BiographienM/Martin_von_Tours.htm

    ++++++++++++++++++++

    POLIT-KORREKTER UMZUG „HEILIGE LATERNE“

    Großer Laternenumzug durch Ummeln**
    Montag, 7. Nov. 2016, ab 17.00 Uhr

    „Die Ummelner Gemeinschaft veranstaltet am 7. Nov. einen großen Laternenumzug durch den Ort. Startpunkt ist um 17.00 die Grundschule am Quittenweg. Von dort geht es zum Bürgerpark ‚Am Trüggelbusch‘, wo zum Abschluß beim Laternen-Singen auf der Bühne zu Kinderpunsch und Bratwurst eingeladen wird.“
    (Abgetippt aus „Bonewie“, Nov. 2016, farbiges Hochglanz-Gratis-Heft, Format Din A5)

    **Dieses Ummeln gehört zu Brackwede, beide zu Bielefeld

    +++++++++++++++++++++++++++++

    (Anm. d. mich)

  71. #81 Maria-Bernhardine (29. Okt 2016 12:22)

    @ #74 Allahu Kackbar (29. Okt 2016 11:47)

    ? Sie toller Widerständler würden natürlich lieber als Klofrau arbeiten, Sozialhilfe beziehen oder als Obdachloser leben, statt als Sozialfuzzi in einem Asylheim zu arbeiten.

    Und wenn Ihnen dereinst ein Moslem sein Schwert in den Nacken hält, wettern Sie Superheld noch gegen den Islam. Toll, daß wir Sie haben!
    ……………………………………..
    Sorry, den Kommentar verstehe ich jetzt nicht..

  72. #50 jeanette (29. Okt 2016 10:16)

    Wir brauchen einen Justizminister, der nicht vor lauter Angst vor den Muslimen kriecht, kein kleines Männchen, das sich unseren Peinigern unterwirft, sondern einen großen, starken richtigen Mann, der den Tätern die Rote Karte zeigen kann!!!

    Warum Angst? Der Maas geht mit den islamischen Regeln konform. Freiwillig und gerne.

  73. „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Kempten:

    Sandra Moll, Am Bach 15, 87439 Kempten

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Schongau:

    Alexandra Fink, Dorothea Kriwan

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Grimma:

    Marika Fischer
    Elke Weniger
    , Nicolaiplatz 13 | 04668 Grimma,
    Doris Ring, Markt 2, 04668 Grimma
    Franziska Litwinski, Tel. 0176/ 47363127

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Ingolstadt:

    Silke Clerkin, Lindenstr. 31, 85120 Hepberg

    Agnes Andrae, Johanna Böhm, Corinna Kostka, Nadine Kriebel, Mia Pulkkinen,
    Katrin Rackerseder, Sonja Schachtl, Hanna Smuda, Helen Vierkötter, Jana Weidhaase,
    Irmgard Deschler, Iris Ludwig

    alle Bayerischer Flüchtlingsrat, Augsburger Str. 13, 80337 München

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Landshut:

    Dr. Hannelore Omari, Gabriele Heinze, Agathe Schreieder, Angela Edler,
    Annelies Huber – Dipl. Soz. Päd. (FH)
    Veronika Glashauser – Dipl. Soz. Päd. (FH)
    Lydia Braun – DAZ-Lehrerin – Leitung Integrationskurse
    Elke Wiertellok – Ethnologin (MA) – Pädagogische Leitung Refugio-Projekt
    Paola Tullia Garofalo
    Zarah Nosrati
    Safiye Güler

    Puchheim:
    Barbara Ponn, Claudia Steinkamm, Margret Ladstätter, Rosi Bürck

    Bad Vilbel:
    Angelika Unger, Pfarrwiese 8, 61118 Bad Vilbel

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Freising:

    Elisabeth Stroh, Tel. 08161 – 68771
    Mittlerer Graben, 85354 Freising

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt, in Dillingen:

    Cornelia Kügel-Merkel, Lena Plösch, Monika Kurtz, Katharina Fürholzer

    Allein das sind schon 40 Frauen, und das ist noch nicht mal ein Staubkorn auf der Spitze des Eisbergs.

  74. #81 Maria-Bernhardine (29. Okt 2016 12:22)

    @ #74 Allahu Kackbar (29. Okt 2016 11:47)

    Und wenn Ihnen dereinst ein Moslem sein Schwert in den Nacken hält, wettern Sie Superheld noch gegen den Islam. Toll, daß wir Sie haben!
    ……………………………………

    P.S. Mir wird nie ein Kloranverseuchter ein „Messer in den Nacken“ halten. Da habe ich schon für vorgesorgt ..

  75. MAD MAMAS CHEMIKER AUS AFRIKA…

    …spezialisiert auf Untersuchung der Feuchtgebiete von „Ungläubigen“.

    Leider sind die „ungläubigen“ PatientenInnen nicht immer angetan.

    Daher bitten wir die Medien, die Wichtigkeit solcher Reihenuntersuchungen, unter der Schirmherrschaft des langedienten Muslimbruderschafters, Frauenarzt Dr. Nadeem Elyas, positiv zu bewerben.

    Sarkasmus aus!

  76. @ #89 hydrochlorid (29. Okt 2016 13:05)

    1.) In den Wohlfahrtsverbänden u. Hilfsvereinen, wie AWO, Kirchen, DRK, Malteser, Johanniter, Diakonie, Caritas, Pro Asyl, Amnesty usw. u. den Medien sitzen fast ausschließl Männer auf der Kommandobrücke
    2.) Welche rechtsstaatl. Bestrafungen fordern Sie für Asylgewinnler?
    3.) Wollen Sie Lynch-, Pranger- u. Rachejustiz?
    4.) Wünschen Sie Ihren Feinden Vergewaltigung?
    5.) Möchten Sie für „KollaborateureInnen“ Gulags errichten?

  77. @Maria-Berhardine
    Müssen sie eigentlich alle Kritiker, die nicht in den Jammermodus einstimmen, niederbrüllen und beleidigen? Wie gut, daß es keinen Ton gibt, wäre nicht auszuhalten.
    Sie müssen sich doch auch fragen, warum das alles in unserem Land möglich ist? Warum gibt es keinen Proteststurm? Warum verhalten sich die Frauen so zögerlich? Oder verschwinden einfach und lassen den Helfer, der mit dem Messer bedroht wurde, zurück?
    Warum verbarrikadiert sich eine 45jährige im Büro und ruft nicht sofort die Polizei?
    Auch viele Anzeigen nach der Silvesternacht in Köln kamen sehr viel später, erst als die Vorfälle in der Presse publik gemacht wurden.
    Übrigens: ich bin kein Mann.

  78. ja, Männer machen schon auch mit:

    Jakob Schoen und Lena Waldhoff mit ihrem Verein „Jugend Rettet e.V.“ und dem Schiff „Iuventa“

    Michael Buschheuer mit seinem Verein Sea-Eye e.V. und dem Schiff „Sea-Eye“,

    Harald Höppnerm, Matthias Kuhnt, Holger Mag mit ihrem Verein Sea-Watch e.V. mit der „Swa-Watch“

    Geschäftsführer Florian Westphal von Ärzte ohne Grenzen e. V. mit dem Schiff „Dignity 1“

    holen die illegalen Eindringlinge illegal nach Europa. Schleuserei und Beihilfe zur illegalen Einreise kann man das nennen.

    Männer versorgen auch:

    Gregor Tschung, Oettingenstraße 16, 80538 München, Tafel-Sprecher,
    Kreative Hilfe für Flüchtlinge in München
    c/o Günther Gruchala, Neureutherstraße 25, 80799 München

    Weinzierl Matthias, Foerderverein Bayerischer Fluechtlingsrat e.V.

    bekämpfen kritische Meinungen:

    Hartwig Erb (1. Bevollmächtigter IG Metall Wolfsburg)
    Michael Erhardt (1. Bevollmächtigter IG Metall Frankfurt)
    Frank Bsirske (ver.di Bundesvorsitzender)
    Günter Burkhardt (Pro Asyl Geschäftsführer)
    Oliver Dietzel (1. Bevollmächtigter IG Metall Nordhessen)
    Matthias Beer (Gewerkschaftssekretär IG Metall)
    Frank Bethke (stellvertretender Landesleiter ver.di NRW)
    Jürgen Bothner (Landesbezirksleiter ver.di Hessen)
    Cuno Bruno-Hägele (Geschäftsführerin ver.di Stuttgart)

    Verhindert Abschiebungen:
    Dr. Georg Zanger, Rechtsanwalt
    Neuer Markt 1, 1010 Wien, Österreich

    Auch das ist noch nicht mal ein Staubkorn auf der Spitze des Eisbergs.

  79. #75 Allahu Kackbar   (29. Okt 2016 11:51)  
    #32 Eurabier (29. Okt 2016 10:05)
    Beben-Wütenberg unter Fukukretschmann:
    Islamkunde statt Mathe
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159123381/Gruen-Rot-ruiniert-ein-gutes-Schulsystem.html
    BADEN-WÜRTTEMBERG
    Grün-Rot ruiniert ein gutes Schulsystem
    ———–
    Baden-Württemberg stürzt im Ländervergleich ab
    Sexualkunde statt Deutsch
    Das Bildungsniveau wurde in BW eben frühzeitig und vorausschauend auf die einfallende Intelligenz heruntergefahren.
    Motto: „DUMM F§§§§ GUT“

  80. Merkels Gäste wieder aktiv. Diesmal überfielen zwei schwarze Schlauboot-Neger eine hilflose eine 77-jährige.

    Gefesselt, geschlagen, beraubt: Pforzheimerin Opfer von Einbrechern

    Pforzheim/Enzkreis. Herbst- und Winterzeit ist Einbruchszeit: Das Polizeipräsidium hat vor Einbrechern gewarnt und an die Bevölkerung appelliert, aufmerksam zu sein. Wenn die Kriminellen auf Bewohner stoßen, suchen sie zwar oft das Weite – aber nicht immer: Mitte Oktober schlugen zwei Einbrecher brutal auf eine 77-Jährige ein. Der PZ erzählte die Pforzheimerin ihre Geschichte.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Gefesselt-geschlagen-beraubt-Pforzheimerin-Opfer-von-Einbrechern-_arid,1130577.html

  81. #86 Apusapus (29. Okt 2016 12:51)
    #83 katharer ,

    —–
    Wie ich darauf komme das es meisten Föüchtlingshelferinnen sind?
    Die Diskussion um die Vorwürfe Maria Bernadines ging bezüglich des Aussage los das Kolababorateure selber schuld sind
    Dieses bezogen auf den Fall der Frau die sich die ganze Nacht im Büo des Flüchtlingsheims eingeschlossen hat.
    Hier arbeiten weiterhin viele Freiwillige.
    Diejenigen die dort fest angestellt sind, gehören in der Regel auch zu den Gutmenschen. So meine persöhnliche Erfahrung
    Diejenigen die dort Arbeiten müssen und Flüchtlingskritisch sind verrichten dort täglich Ihren Dienst und machen aber nichts.
    Ich würde Wiederstand leisten
    Würde Bilder machen, von den Zuständen Berichten und an PI usw senden

    Aber auch im allgemeinen gehen mir die Opfer immer mehr am Allerwertesten vorbei.
    Tägliche Vergewaltigungen, Sexuelle Belästigungen, Körpererletzungen und andere Schlimme Dinge
    Abertausendfach in diesem Land seit Beginn der Invasion
    Jedes Opfer hat Eltern, Geschwister, Verwandte , Freunde

    Wo sind all diese Menschen?
    Warum gehen die nicht auf die Straße?
    Warum sind die Netze nicht voll von Proteststürmen?
    Warum schnellt die Mitgliedszahl der AFD nicht hoch.?

    In den Schwimmbädern werden kleinste Kinder sexuell Belästigt.
    Wo sind die Protestaktionen?
    Aktionen und Berichte im Netz?

    Sorry, nenn mich hartherzig .
    Wenn aber einen Rapefuggee ein Haar gekrümmt wird, dann bricht der Sturm los und tausende werden aktiv
    Auf der Straße, im Netz etc
    Ebenso wenn AFD und Co demonstrieren

    Selbstredend mag es auch Opfer geben die aktiv sind.
    Bei derzeit 88% Wähler gegen die AFD dürften die Überschaubar sein

  82. #94 katharer
    #89 mvh ,

    es genügt nicht immer nur „warum“ zu Fragen, sondern man sollte Antworten auch wirklich suchen.

    Es geht nicht um Rumheulen oder unentwegte Mitfühlen.In jedem Krieg wird man sich an die Opferzahlen gewöhnen, die gemeldet werden, sonst würde man krank. Allerdings macht es auf die Dauer auch krank, auf den Opfern rumzutreten, um sich für den Moment besser zu fühlen. Als spontane Reaktion ist es Verständlich. Als Haltung ist es falsch und in der ständigen Wiederholung wirkt es wie eine Programmierung die uns ganz sicher nicht stärker macht.

    Also nochmal, damit es verstanden wird: Mir geht es nicht um Herumheulen und Jammern. Da sind Andere Völker sowieso besser drin.

    Mir ist aber schon wichtig zu sagen, dass keiner dieser Invasoren das Recht hat auch nur einem oder einer von uns ein Haar zu krümmen und dass ich sie auch nicht als Vollstrecker akzeptiere, die falsches oder ausbleibendes gewünschtes Verhalten in unserem Volk bestrafen dürfen.

    Es geht hier, das leitet ja der Artikel oben so ein, nicht um die wirklichen Verbrecher, die unseren Tod geplant haben.Wenn die dem fremden Mob in die Hände fallen werden, werde ich mich hoffentlich nicht aufregen und einfach wegschauen.

  83. #87 JJ (29. Okt 2016 12:47)

    Frauen die kräftig und ausdauernd genug sind, um es mit einem Mann aufzunehmen sind definitiv die Minderheit. Im Ernstfall hat eine Frau gegen einen Mann keine Chance.

    Am besten in die Weichteile kneifen oder treten. Augen und Nase sind auch gute Punkte. Alles andere bringt nichts im „Straßenkampf“.

  84. @ #91 Maria-Bernhardine (29. Okt 2016 13:19)
    @ #89 hydrochlorid (29. Okt 2016 13:05)

    1.) In den Wohlfahrtsverbänden u. Hilfsvereinen, wie AWO, Kirchen, DRK, Malteser, Johanniter, Diakonie, Caritas, Pro Asyl, Amnesty usw. u. den Medien sitzen fast ausschließl Männer auf der Kommandobrücke
    2.) Welche rechtsstaatl. Bestrafungen fordern Sie für Asylgewinnler?
    3.) Wollen Sie Lynch-, Pranger- u. Rachejustiz?
    4.) Wünschen Sie Ihren Feinden Vergewaltigung?
    5.) Möchten Sie für „KollaborateureInnen“ Gulags errichten?
    ——————-
    Nicht wirklich, oder?

    zu 1):
    AWO Bundesverband e.V., Berlin,
    Vorstand
    Wolfgang Stadler (Vorsitzender)
    Brigitte Döcker

    Geschäftsführerin
    Selvi Naidu

    Ich erspare jetzt der Gemeinschaft der Aufgewachten und in der Realität lebenden die Fakten der übrigen Organisationen. Die sehen nämlich ähnlich aus.

    zu 2):
    guggen in Gesetze könnte eventuell weiterhelfen: besonders StGB §268, §266, §§ 95 ff. AufenthG, §63 BBG, u.v.a
    Für Forderungen daraus ist die Staatsanwaltschaft zuständig.

    zu 3):
    Diese Frage verstehe ich nicht. Bitte um Erklärung vor allem auch der Herkunft der Frage.

    zu 4)
    ich habe keine Feinde

    zu 5)
    Es heißt richtig Kollaborateur. Stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Mitarbeit/Zusammenarbeit.
    Argumentationslose verwenden diesen Begriff gerne in der genderisierten Form und in der trügerischen Hoffnung, ein historisches Vorkommen wird den Anderen schon mundtot machen.

    Man sollte stets bedenken, sämtliche Buchstaben und Zahlen wurden bereits früher einmal verwendet. In allen möglichen Kombinationen.

    Gulasch, der leckere Eintopf der Magyaren, schreibt sich mit „sch“ am Ende, und nicht mit „g“. Gute Mitarbeiter dürfen gerne auch guten Gulasch essen. 😉

  85. 105#Vitrine
    Nicht das noch Frauen auf die Idee kommen und ein fingerdickes Stück Kabel mitführen?
    Z.B. um damit bei einer Panne auszuhelfen?
    Und dann verbotenerweise eimem EXIBISTI auf den bloßgelegten Schniedel zu reagieren?
    Das wäre allerdings „Überschreitung der Notwehr!

  86. 103 # Katharer
    Zumindest bei der gebissenen und geschändeten Frau in HAMBURG die mit ihrem späterem Peiniger um die Häuser zog können einem Zweifel an deren Verstand kommen.
    Sich mit solchen UNBEGLEITETEN einzulassen kommt doch einer Aufforderung zum Übergriff gleich?
    „Dummheit schützt vor Strafe nicht!“

  87. 90 # Marie Bernadine
    Fromme Gesänge sind keine schlechte Idee!
    Z.B.die der KREUZRITTER bei der Befreiung des „Heiligen Landes“:
    „We are invincible
    God is the king!
    Against the evil SARAZENS!
    JERUSALEM must fall!“

  88. #106 hydrochlorid,

    wir sehen in allen sozialen Berufen einen wesentlich höheren Anteil von Frauen.Das ist im Normalfall nicht schlecht sondern natürlich.

    Bei der Bundeswehr sind nach wie vor mehr Männer beschäftigt.Sicher auch beim Grenzschutz. LOL

    Wie oben ein Kommentator schrieb, tun die Flüchtlingsfischer der Bundeswehr ihre Pflicht – nun, sie werden das vielleicht denken und die Frauen und Männer, die in der Sozialindustrie im Bereich Asylanten ihren Dienst tun denken das vermutlich auch.

    Deutsche Soldaten oder zivile Flüchtlingshelfer arbeiten für den Feind, das ist klar und angepasst an das Verständnis Niveau sollte man das ihnen auch ruhig sagen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.Ist die Programmierung zu stark, sollte man aber nicht zu viel Energie hineinstecken.Mann kann aber deutlich machen, dass sie mit ihrem Tun fast alle Deutschen gegen sich haben.

    Es wird ja immer viel von Hass geredet, den wir auf die Invasoren haben würden, ich habe aber eigentlich in Gesprächen eher totalen Ekel als vorherrschendes Gefühl erlebt. Inzwischen ekeln sich die Leute.

    Ganz lustig der Dreher im Gespräch mit einer Frau die mir, nachdem sie ihren Ekel vor diesen Fremden ausgedrückt hatte, sagte: Im letzten Jahr habe ich immer gesagt, das sind doch auch Menschen, aber …. LOL Da ist die Parole nach hinten losgegangen.

    Ach sagte ich, es denken jetzt wohl viele so. Sie: Alle, alle denken so!

    Das mag ja nun regional sein aber es ist ein Zeichen dafür, dass unter der Oberfläche was ziemlich ins Kippen gekommen ist.

  89. @104Apusapus
    „Mir ist aber schon wichtig zu sagen, dass keiner dieser Invasoren das Recht hat auch nur einem oder einer von uns ein Haar zu krümmen und dass ich sie auch nicht als Vollstrecker akzeptiere, die falsches oder ausbleibendes gewünschtes Verhalten in unserem Volk bestrafen dürfen“

    Sie haben nicht das Recht, aber sie nehmen es sich heraus. Wenn Bewohner von Lummerland, deren einzige Sorge der Maikäfer und dessen Population ist, in ihrer Glückseligkeit mit Menschen konfrontiert werden, die nichts anderes als den Knüppel auf den Kopf als Reglementierung akzeptieren, wird „wir müssen uns zusammensetzen und darüber reden“ geradezu als Herausforderung zur Gewaltanwendung wahrgenommen. Sobald sie merken, daß dieses Verhalten straflos bleibt, fühlen sie sich ermuntert, weiter zu machen. Natürlich ist der gesamte Überbau, Politik, Justiz und deren Anweisungen an die Polizei hauptschuldig, aber jeden einzelnen Bürger freizusprechen und als argloses Opfer darzustellen ist naiv. Jedes Opfer hat Familie und Freunde, eigentlich müßte inzwischen jeder dritte Bundesbürger jemand kennen, der bereits eine Begegnung mit der dritten Art hatte. Aber es passiert nichts. 80% der Bürger, die an der Wahl teilnehmen, wählen die üblichen Verantwortlichen.
    Was soll man dazu sagen? Die tägliche Aufregung bei PI ist nur ein leidliches Ventil gegen das Desinteresse unserer Bürger.

    und noch eine kleine Bemerkung:
    die amerikanischen Soldaten hatten das Fraternisierungsverbot, selbst Händeschütteln der Feinde war nicht erlaubt. Vergewaltigungen wurden bestraft und waren kein geduldetes Siegergebaren. Dass sie dennoch geschahen, waren Einzelfälle und wurden bestraft.

  90. #107 brontosaurus (29. Okt 2016 15:17)

    105#Vitrine
    Nicht das noch Frauen auf die Idee kommen und ein fingerdickes Stück Kabel mitführen?
    Z.B. um damit bei einer Panne auszuhelfen?
    Und dann verbotenerweise eimem EXIBISTI auf den bloßgelegten Schniedel zu reagieren?
    Das wäre allerdings „Überschreitung der Notwehr!

    Mein Mittel erster Wahl: Jet Protector JPX.

    http://www.jet-protector-jpx.de/jpx/jpx-reizstoff/

  91. #104 Apusapus (29. Okt 2016 14:56)
    #94 katharer
    #89 mvh ,

    Wer sagt denn das man auf die Opfer herumtritt?

    Mir sind die einfach mehrheitlich relativ egal.
    Mich regt auf das die Invasoren diese Taten relativ ungestraft tun dürfen.
    Das die diese Taten ungestraft durchführen können ohne das einen Aufschrei in der Politik, Medien aber vor allem das es keinen Aufschrei Inder Bevölkerung kommt.

    Weite Teile, nein, die grössten Teile schauen nicht hin was passiert.
    Etliche die es sehen schauen einfach weg.
    Andere die genau wissen was passiert scheuen sich zu handeln.

    Deswegen ist die AFD Bundesweit derzeit nur bei 13%
    Jeder der nicht hinschaut , jeder der sieht aber nicht handelt macht sich Mitschuldig.
    Imm3 Reichnkonnte ich noch verstehen das Menschen sagten die haben nichts mitbekommen oder sich verführen lassen.
    Oder man hätte vor der Machtergreifung nichts tun können.

    Heute, bei den allumfassenden Möglichkeiten sich zu informieren lasse ich das nicht gelten.

    Deshalb sind mir die Opfer relativ egal.
    87% der Deutschen sind nicht bereit zu handeln und akzeptieren damit diese Dinge die geschehen.
    Wenn die dann Opfer werden, selbrer schuld.

    Mir tun diejenigen leid die nichts dafür kennen.
    Die Kinder die vergewaltigt und belästigt werden, die alten Frauen, teilweise 80 oder 90 Jahre die vergewaltigt werden.

    Diejenigen die sehen und nicht handeln vergewaltigen mit.

  92. #111 mvh ,

    nun, vermutlich drücke ich mich unklar aus. Das Recht haben sie nicht und ich gebe es ihnen auch nicht über einen einzigen meiner Landsleute indem ich sage, einige davon hätten es nicht besser verdient.

    Recht ist in diesem Land sowieso nicht mit dem Staat in Verbindung zu bringen. Macht macht kein Recht sondern kann Unrecht durchsetzen.

    Was die US Truppen angeht, da irren Sie sich. Es wurde in den ersten Wochen zugelassen. Vergewaltigungen, Plünderungen, Morde.Noch heute werden ja geplünderte Gegenstände in Auktionshäusern gehandelt. Nicht nur hier fand das alles statt, sondern wie ich schrieb auch in Frankreich und Japan.Weshalb sollen wir uns da was vormachen? Menschen lassen sich zu vielem bewegen und ich werfe es den heute lebenden Amis auch nicht vor oder verlange Entschädigungen.Schön malen sollte man die Geschichte aber auch nicht.

    Die Sowjets waren schlimmer, ja. Einzelfälle – auch so ein Wort.

    „Die tägliche Aufregung bei PI ist nur ein leidliches Ventil …“ Wie soll diese tägliche Aufregung denn weiter bringen, wenn nur dabei heraus kommt, dass es 88% der Deutschen verdient haben von dunklen Horden misshandelt zu werden. Sagen Sie das auch über die weißen Amerikaner? Die leben seit den 60ern damit.

    Ich denke, viel von diesem Gerede hat damit zu tun, dass es diese Vorstellung von gelungenen Volksaufständen gibt. Von Demos, die was bewirken und davon, dass wir durch Wahlen die NWO mit einem kleinen Kreuzchen auf einem Zettel einfach abwählen können.

    Ich denke nicht, dass alle Deutschen wirklich zu retten sind. So naiv bin ich nicht, das zu denken. Aber ich werde den Teufel tun und sagen, diese fremden Kreaturen seien die Vollstrecker irgendeiner höheren Gerechtigkeit.So zu denken überlasse ich unseren Feinden.

  93. @ #19 lorbas

    Missbrauch
    Unbekannter Mann vergewaltigt Pony in Dortmunder Stall

    Das Junge was das Pony kriegen wird, wird wohl aus so aussehen wie dieses Schaf in der Türkei:

    Schaf mit Menschengesicht geboren

    http://www.tierarztblog.com/2010/01/19/schaf-mit-menschengesicht-foto-video-turkei-sheep-human-face-turkey-youtube-picture-sodomie-zoophilie/

    https://www.youtube.com/watch?v=MPA72jQynLM

    Das hier ist auch lustig: ISIS Terrorist Caught Having Sex With a Donkey:

    https://www.youtube.com/watch?v=wTq7_lkAIV0&list=PL4N_dTOddBcBETyzKkYGvai0f2ONihexO

  94. 113 katharer ,

    das Rumtreten auf den Opfern bezog ich auf die Kommentatoren, die Vergewaltigungen als ausgeleichende Gerechtigkeit empfinden und insgesamt so tun, als steckten hinter allem die Frauen. Das ist natürlich recht offensichtlich falsch aber es kommt, wie so vieles, auch in Form dicker Bücher aus den USA zu uns und ist modern und supermännlich.Altmodisch ist es, sich als Kollektiv vor die Frauen des eigenen Kollektivs zu stellen.Wem das nutzt, kann sich jeder mal fragen.

    Dieses „wer schweigt stimmt zu“ kenne ich noch aus der Linken.

    Dann hatten wir dieses Ding mit „die Uwes mordeten in der Mitte der Gesellschaft und nun sind wir alle schuldig, weil wir sie nicht aufhielten“.

    Und jetzt kommt es von der „anderen“ Seite.

    Wie viele dieser Vergewaltigungen geschehen vor Augenzeugen und bei wie vielen Übergriffen besteht die Möglichkeit einzugreifen überhaupt?

    Wir lesen es doch sogar hier bei PI, dass es immer wieder Gegenwehr gibt und ich gehe davon aus, dass wesentlich mehr erfolgreiche Gegenwehr unbekannt bleibt.

    Das zeigt sich nicht in Demos und eigentlich denke ich sogar, besonders die Leute, die Wehrhaft sind sollten Demos fernbleiben, sich nicht auf dem Fratzenbuch herumdrücken oder sonst wie auf sich aufmerksam machen.Wer es beruflich kann, sollte ruhig Sand ins Getriebe geben, wer sich verweigern kann sollte das tun.Was für uns schwer einzuschätzen ist, ist für das Regime auch schwer einzuschätzen. Demos jedenfalls werden von allen Seiten gefilmt und das Internet wird ebenfalls gescannt.Zum Wählen hab ich oben schon was geschrieben.

    Ich denke, weil ich unsere Situation für so viel schlimmer halte als Sie es tun, bin ich so viel zuversichtlicher als Sie.Wütende Verzweiflung ist mir natürlich auch nicht fremd aber dann muss ich die ja nicht in Kommentarspalten verbreiten und noch andere Leute runterziehen.

  95. #97 mvh (29. Okt 2016 13:23)

    1.) Den Gutmenschen, Naivlingen u. Asylhelfern KEINE Vergewaltigungen zu wünschen u. sich NICHT in Schadenfreude zu ergehen, wie viele Kommentatoren hier, ist kein Jammern.

    2.) Den Gutmenschen, Naivlingen u. Asylhelfern Vergewaltigungen zu wünschen u. sich in Schadenfreude zu ergehen, wie viele Kommentatoren hier, ist weder zivilisiert, noch kämpferisch.

    3.) Männer, die hier schreiben, die Frauen seien schuld, daß sie(die Männer) nicht mehr wehrhaft sein könnten, wollten u. dürften – diese sind Jammerer u. Feiglinge!

  96. 117 Maria-Bernhardine ,

    wir können sehen oder sollten lernen zu sehen, dass Frauen und Männer nun schon über Generationen hinweg, immer eine junge Kohorte nach der anderen extremer Gehirnwäsche ausgesetzt waren und sind.

    In anderen Strängen wird das ja auch manchmal diskutiert.

    Was aber scheinbar weniger klar ist ist, dass das wirklich hässliche Folgen hat.Oder besser gesagt, dass das Verhalten von Frauen und Männern unseres Volkes, das wir sehen und kritisieren, gezielt antrainiert und von klein auf einprogrammiert wurde und wird.

    Diese neuere Geschichte der schuldigen Frauen, die ja in keiner Weise für uns produktiv ist, zählt meines Erachtens zur Hirnvergiftung dazu. Wie immer, sonst würde das Programm nicht angenommen, verschlingen sich in diesem „die Frauen sind schuldig“ Programm Wahrheit, Halbwahrheit und Lügen zu einer Theorie die sich vernünftig anhört, aber uns allen, Männern und Frauen nur schadet.

    Allein das Bild der weißen Frauen als bereitwillige Rassenmixerinnen ist, so sagen jedenfalls Zahlen aus den USA,wohl falsch. Sie sind es dort, die am seltensten gemischte Beziehungen eingehen. Weiße Männer häufiger und andere, wie Latinos, Schwarze und Asiaten wesentlich häufiger.

    Aber auf diesem falschen Bild baut sich eine ganze Masse an Schlussfolgerungen auf, die Frauen überspitzt als geborene Verräterinnen beschreiben und diese Haltung wird bewusst oder unbewusst inzwischen überall verbreitet und färbt das Denken ein.Was das Überleben eines Volkes angeht, ist die Anzahl der Frauen wichtiger als die Menge der Männer.Deshalb wurden die Frauen auch immer besonders geschützt. Das ist eigentlich ganz einfach.Klar ist die Aufregung entsprechend größer, wenn eine Frau zu einer anderen Gruppe überläuft.Die Unterhaltungs- und PRindustrie setzten da inzwischen einiges an Energie ein, weiße Frauen zum Mixen zu bewegen. Aber das sagt ja nichts über „die Frauen“ aus.

    Wir können kein Interesse daran haben uns noch zusätzlich und unter geänderten Vorzeichen noch weiter gegenseitig fertig zu machen.Eine einfach nur umgedrehte feministische Bewegung, Männer die nun das angebliche Matriarchat bekämpfen brauchen wir nicht, sondern, bei allem Realismus der nötig ist, brauchen wir uns gegenseitig.

    Diese hier oft zu findende Schadenfreude, die Sie thematisieren ist auch mir ziemlich unerträglich.In gewisser Weise halte ich sie auch für unnatürlich unmännlich und nicht nur für falsch.

  97. Die Sache mit der Heimmitarbeiterin in Lalendorf wundert mich ueberhaupt nicht. Ich habe in Deutschland 20 Jahre lang im Schüler- und Sozialsystem gearbeitet. Unter anderen in Heimgruppen. Was man da an masochistischen Mitarbeitern trifft ist unfglaublich. Die Frau wird von einem angeblichen 14jaehrigen ueberfallen und sperrt sich ins Buero ein ohne die Polizei zu rufen. Unfassbar! Sie bringt damit nicht nur sich selber in Gefahr, sondern auch die anderen Jugendlichen fuer die sie in dieser Nacht die Verantwortung hat…..besonders die Maedchen
    Eine Freundin von mir arbeitet noch immer in einer Jugendgruppe. Dort sind Jugendliche die eine Ausbildung machen oder weiterführende Schulen besuchen. Man wohnt dort in familienaehnlichen Gruppen zusammen, Hausarbeit, Einkaufen usw. wird angeleitet und geteilt. Das war alles schoen und gut bis ein paar „minderjährige“ Fluechtlinge eingezogen sind. Seitdem werden die Maedchen in der Gruppe belaestigt, die Maedchen haben Angst Nachts ihre Zimmer zu verlassen, Mitarbeiterinnen werden sexuell angemacht, die Fluechtlinge uebernehmen keine Hausarbeiten. Das ist schliesslich Frauenarbeit. Meine Freundin sagt das sind alles schon Erwachsene. Ausserdem geben sie alle an, alle moeglichen Schulen besucht zu haben. In der Realitaet kann keiner besser rechnen als Grundschulniveau. Sie alle moechten sofort Geld verdienen….Ausbildung und Schule ist dagegen nicht beliebt.

    Ich habe in diesem Bereich schon mit Frauen zusammengearbeitet die k.o. geschlagen, die in die Brust gebissen wurden, dass das Blut gelaufen ist….und viele andere Dinge. Im naechsten Teamgespraech haben sie dann geweint, noch mehr geweint…..und gleichzeitig beteuert, dass sie ja das Kind oder den Jugendlichen trotzdem so sehr moegen und nicht wollen, dass es Konsequenzen gibt. Masochistische Sozialschafe sind das.

  98. 119 Sartoria,

    Helfersyndrom, so wird das ja wohl genannt und es gilt als psychische Erkrankung.Es gibt sicherlich eine feste Größe, was den Anteil an der Bevölkerung angeht und davon streben viele in die sozialen Berufe.

    Heute wird allerdings sehr sichtbar das Helfersyndrom als einzig mögliche moralische Verhaltensweise propagiert, also eine wirklich ernste seelische Erkrankung bewusst als vorbildlich hingestellt, während gesundes Verhalten als Kälte bezeichnet wird.

    Es ist aufschlussreich, sich eine Beschreibung des Helfersyndroms anzuschauen und dann das erzieherische Ziel des Regimes MedienKirchenWissenschaftusw daneben zu stellen.

    Bereits kranke Leute werden natürlich noch in ihrer Krankheit bestätigt. Kommen sie mit Gesunden in Kontakt, haben sie heute die geballte „moralische“ Macht auf ihrer Seite, was sicherlich auch zusätzlich zu einer aggressiven Abwehr (Dunkeldeutschland)ermutigt.

    Wir haben es ja mit einer Vielzahl psychischer Erkrankungen zu tun, die uns heute regelrecht aufgezwungen, in die wir hinein gedrängt werden und die wir für normal halten sollen. Aus der Krankheit eine Waffe machen hieß es mal. Das wird wirklich umgesetzt.

    Ihr Kommentar ist wirklich sehr aufschlussreich aber auch wirklich traurig.Unter den heutigen Umständen, der allgemeinen Bestätigung des Wahns, kann man bei den Betroffenen wohl kaum auf Heilung rechnen und es ist vermutlich auch nicht sinnvoll sich auf sie einzulassen.

    „Masochistische Sozialschafe sind das.“

    Sicherlich die gesündeste Haltung, die Sie dazu entwickeln konnten.Wie viele wohl durch die allgemeine Propaganda noch zusätzlich in diese Krankheit getrieben werden? Fangen als freiwillige Helfer an, werden in ihrer krankhaften Selbstaufgabe dicke bestätigt und gehen vollständig den Bach runter.

  99. Eschershausen: Phantombild-Fahndung
    „Am Mittwoch, 19.10., in der Zeit zwischen 10 und 10.55 Uhr, kam es in der Höfestr zu einem Wohnungseinbruch. Offensichtlich drangen 2 männliche, südländisch aussehende Täter in ein derzeit leerstehendes Wohnhaus ein. Dazu wurde von den Tätern ein Fenster aufgehebelt. Das gesamte Wohnhaus wurde durchsucht; in den Zimmern sind Behältnisse geöffnet worden. Infolge des Umstandes, dass das Haus derzeit unbewohnt ist un sich keine Wertgegenstände im Haus befanden, verließen die Täter das Haus ohne Diebesgut. Beim Verlassen des Hauses sind die beiden Männer beobachtet worden. Trotz umfangreiche Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers konnten weder die Personen noch von ihnen benutzte Fahrzeuge angetroffen werden. Eine Anwohnerin konnte einen Tatverdächtigen beobachten u beschreiben. (…)Wer erkennt die abgebildete Person?“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/3468126

    Kleve: Foto-Fahndung nach Ladendieb
    „m 7.7. gegen 15.30 entwendete ein unbekannter Mann in einem Geschäft auf der Große Straße mehrere hochwertige Parfümartikel. Der Täter wurde dabei durch eine Überwachungskamera aufgenommen. Wer kennt den Mann auf dem Foto?“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/3466117

  100. Eslohe: Belästigung und Widerstand
    „Ein 23-jähriger Zuwanderer aus Nigeria belästigte im Bus 2 weibliche Jugendliche im Alter von 15 u 16 Jahren, indem er mehrfach Körperkontakt zu ihnen aufnahm und sie auch anfasste. Bei der Überprüfung durch die hinzugerufenen Polizeibeamten versuchte der Mann zu fliehen und leistete bei den weiteren Maßnahmen erheblichen Widerstand, sodass Pfefferspray eingesetzt werden musste. Der Mann wurde festgenommen u der Polizeiwache Meschede zugeführt. Nach Abschluss kriminalpolizeilicher Ermittlungen und Klärung der Identität wurde er wieder entlassen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3469371

    Duisburg: Polizei stoppt türkischen Autokorso
    „Am Samstag, 29.10., meldeten ab 16 Uhr mehrere Bürger aus Huckingen u Buchholz der Polizei einen türkischen Hochzeits-Autkorso, aus welchem eine Vielzahl von Schüssen abgegeben werde. Auch wurden erhebliche Verkehrsverstöße durch den Korso beschrieben. Auf der Düüseldorfer Landstr in Höhe der Münchener Str. duch die Polizei gestoppt werden. Es handelte sich um 20 Fahrzeuge, alle mit jeweils 4 Personen besetzt. Im Rahmen der durchgeführten Durchsuchungsmaßnahmen wurden 6 GAS-/Schreckschusswaffen, die dazugehörige Munition, sog „Bengalos“ und sog. „Polenböller“ sowie weitere pyrotechnische Gegenstände aufgefunden u sichergestellt. Bis auf eine Person verfügte keiner der Angetroffenben über den für den Besitz genannter Schusswaffen erforderlchen „kleinen Waffenschein“. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Die Personen wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen, nachdem ihre Personalien festgestellt u ihnen deutliche Verhaltenshinweise gegeben worden waren.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3469468

  101. Essen: Aggro-Syrer brüllt „Allahu Akbar“
    „Gleich mehrmals fiel heute (25.10.) ein 23-jähriger Asylbewerber am Hauptbahnhof auf. Gegen 6 Uhr beschwerten sich Reisende bei Bahnmitarbeitern über den 23-Jährigen. Im Hbf soll der Mann aggressiv um Geld gebettelt haben. Bundespolizisten überprüften daraufhin den Asylbewerber aus Syrien u erteilten ihm einen Platzverweis. Nur 1 Std später wurden Einsatzkräfte erneut angefordert. In einem Geschäft hatte der Mann versucht Früchte zu stehlen. Zudem erklärten Zeugen, dass er auf einem Bahnsteig Reisende mit „Allahu Akbar“ und „unwürdige Christen“ angeschrienen habe, welche ihm kein Geld geben wollten. Daraufhin wurde er zur Bundespolizeiwache gebracht. Auf Grund seines anhaltenden aggressiven Verhaltens wurde der in Duisburg wohnhafte Mann in PG eingeliefert.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3465305

    Lübbecke: Algerier in U-Haft
    „Nach einem Messerangriff auf einen 28-jährigen Mann sitzt der mutmaßliche Täter, ein 31-Jähriger Zuwanderer aus Algerien, nun im Gefängnis. Auf Antrag der StA erließ ein Richter gegen den Beschuldigten wegen des Vorwurfes auf schweren Raub und gefährlicher Körperverletzung einen Haftbefehl. Wie bereits berichtet, war es in der Wohnung des 28-Jährigen Marokkaners in einem Mehrfamilienhaus an der Alsweder Str zu einem Streit u einer Rangelei zwischen den beiden Männern gekommen, in dessen Verlauf der 31-Jährige seinem Kontrahenten das Handy geraubt und ihm 2 Messerstiche in den Oberkörper zugefügt haben soll. Gegenüber dem Haftrichter gab der 31-Jährige an, nicht er, sondern der 28-Jährige selber habe sich die Verletzungen beigebracht.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3463843

  102. Plauen: Bei Fenstersturz nachgeholfen
    „Wegen versuchten Mordes ermittelt die Zwickauer Kripo gegen einen 17-jährigen unbegleiteten afghanischen Asylbewerber. Hintergrund ist ein Vorfall vom Sonntagnachmittag in einer Unterkunft in der Auenstr. Hier war ein 17-jähriger Afghane aus einem Fenster in der 3. Etage gestürzt und wurde dabei schwer verletzt. Aufgrund seines Gesundheitszustandes war eine Vernehmung erst am späten Dienstagnachmittag möglich. Gegenüber den Beamten gab der Jugendliche an, vom Tatverdächtigen aus dem Fenster gestoßen worden zu sein. Bis dahin war die Polizei von einem Suizidversuch oder einem Unglücksfall ausgegangen. Der Geschädigte befand sich zum Tatzeitpunkt bei dem Beschuldigten zu Besuch. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.“ http://www.tv-zwickau.de/2016/10/26/bei-sturz-aus-fenster-nachgeholfen/

    Feistritz/Drau: MuFl fuchtelt mit Messer
    „Wie erst jetzt bekannt wurde, mussten Polizisten am Dienstag einen 13-jährigen Afghanen überwältigen. Er hatte während eines Streits in einem Asylheim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ein Messer gezückt, weil einige Mitbewohner ihn u seine Familie auf Übelste beschimpft hatten. (…)“ http://www.krone.at/kaernten/afghane-13-drohte-mit-kuechenmesser-in-asylheim-story-536573

  103. Gera: Afghanen wg Vergewaltigung vor Gericht
    „Das Landgericht verhandelt gegen den Mann aus Afghanistan und einen Landsmann wegen eines schweren Tatvorwurfes, den Staatsanwältin Weber im Anklagesatz vorträgt. Demnach sollen die beiden Männer am 28.4.16 einen minderjährigen Jugendlichen, der aus dem selben Land stammt, im Stadt­zentrum angesprochen haben. Danach sollen sie gemeinsam unterwegs gewesen sein. Einer der Angeklagten habe eine Flasche hochprozentigen Alkohol gekauft, die sie unter der Heinrichsbrücke konsumiert hätten. Das gemeinsame Ziel sei eine Vergewaltigung gewesen: Die Männer wollten nach Auffassung der StA den Jugendlichen betrunken machen, damit er sich nicht wehrt. Die Vergewaltigung soll sich im Geraer Stadtwald ereignet haben. Während ein Angeklagter in den Jugendlichen eingedrungen sein soll, habe der andere dies mit seinem Handy gefilmt und damit ein kinderpornografisches Dokument erstellt. Als sich andere Menschen näherten, hätten die Männer vom Opfer abgelassen, sagt Weber.(…)“ http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Vor-Gericht-Afghane-soll-Landsmann-zum-Sex-gezwungen-haben-1519691562

    Memmingen: Somalier bleibt in Haft
    „Ein 26 Jahre alter Somalier hat sich vor dem AG verantworten müssen: Er hatte u.a. 2 Flüchtlinge in einer Türkheimer Unterkunft verletzt, Polizisten beleidigt, die ihn festgenommen haben, und er ist illegal nach Deutschland eingereist, obwohl seine Aufenthaltserlaubnis bereits abgelaufen war.(…) Er hatte demzufolge an einem Nachmittag im November vergangenen Jahres die Polizei wegen einer Schlägerei in der Flüchtlingsunterkunft angerufen – nur hatte dort gar keine stattgefunden. Erst später kam es zu einer Prügelei, an der der Angeklagte jedoch selbst beteiligt war. Er hielt einen anderen Bewohner dabei etwa 10 Min im Schwitzkasten und ließ sich erst von ihm trennen, als die gerufenen Polizisten Pfefferspray einsetzten. Als die beiden Beamten den 26-Jährigen mit auf die Wache nahmen, beleidigte er sie mehrfach. Zur Ausnüchterung musste er in der Zelle übernachten. Tags darauf, wieder zurück in der Unterkunft, prügelte er sich nachmittags mit einem anderen Flüchtling, weil dieser ihm Zigaretten geklaut haben soll. (…)
    Der Somalier hatte sein Heimatland 2009 mit seiner Familie verlassen und ist über andere afrikanische Länder nach Italien gelangt. Dort beantragte er Asyl. Seine Reise ging weiter über Dänemark, wo seine Mutter lebt, und Schweden – wo er ebenfalls Asyl beantragte. Das Land schob ihn wieder nach Italien ab. Weil er dort keine Arbeit u keine Wohnung fand, machte er sich wohl auf den Weg nach Deutschland und beantragte hier erneut Asyl.
    Wegen anderer Straftaten (Sachbeschädigung, Unterschlagung u Körperverletzung) hätte der Mann bereits im vergangenen Jahr eine Geldstrafe zahlen müssen – was er jedoch nicht tat. Seine Aufenthaltsgestattung für Deutschland lief im April ab. Der Somalier verließ Deutschland, kam aber im Mai mit einem Reisebus wieder zurück. Die Polizei griff ihn auf: Neben der fehlenden Aufenthaltserlaubnis fiel den Beamten auch der Vollstreckungshaftbefehl auf. Seit diesem Tag sitzt der Somalier seine nicht bezahlte Geldstrafe von 190?Tagessätzen im Gefängnis ab. (…)“ http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Fluechtling-bleibt-in-Haft-id39576722.html

  104. is bekennt sich zum messer mord am 16-jährigrn in hamburg

    will ja nicht drauf rumreiten – aberdas hab ich damals vermutet und geschrieben – der is hat genau zu sowas aufgerufen und passiert nicht nur in israel – sondern ständig auch bei uns.

    darf aber keiner sagen oder vermuten, schließlich sind die alle krank, traumatisiert und es sind ja eh nur einzelfääääle gelle

Comments are closed.