Print Friendly, PDF & Email

alster_mordIn den letzten Tagen wurde eine 89-Jährige und ein 16-Jähriger jeweils durch „Südländer“ ermordet. Beide Taten werden seitens der Politik nicht thematisiert. Bei dem erstochenen 16-Jährigen (Foto: Stelle an der Alster, wo der Jugendliche am Sonntag Abend erstochen wurde) gibt es bisher kein Motiv. Im umgekehrten Falle würde mit Sicherheit Rassismus-Alarm von Garmisch bis Flensburg geschlagen werden.

Hamburg: Tatzeit: 16.10.2016, 22:00 Uhr Tatort: Hamburg-Rotherbaum, unterhalb der Kennedybrücke/Elke-und-Lisa-Linau-Sandweg. Die Hamburger Polizei fahndet nach einem unbekannten Täter, der gestern Abend auf einen 16-jährigen Jugendlichen eingestochen und tödlich verletzt hat. Die Mordkommission (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen. Der Jugendliche hatte mit einer Begleiterin (15) im Bereich des Außenalster-Ufers auf den Stufen unterhalb der Kennedybrücke gesessen. Nach den bisherigen Erkenntnissen trat der Täter von hinten an die Beiden heran und stach dann mehrere Male – vermutlich mit einem Messer – auf den 16-Jährigen ein. Anschließend stieß er die 15-Jährige in die Alster und lief auf dem Wanderweg in Richtung der Straße Alsterufer davon. Der Jugendliche kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er wenig später verstarb. Die 15-Jährige rettete sich selbst aus dem Wasser. Sie wurde vor Ort von Sanitätern versorgt und im Anschluss vom DRK-Kriseninterventionsteam betreut. Eine Sofortfahndung mit diversen Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Er wird wie folgt beschrieben:- „ südländische Erscheinung – 23 bis 25 Jahre alt – 180 bis 190 cm groß – kurze, dunkle Haare – Dreitagebart – brauner Pullover, blaue Jeans -Die Hintergründe der Tat sind unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen.

Berlin: Dieser brutale Raub kostete ein Menschenleben: Die 89-jährige Ingeborg L., die am Samstag gemeinsam mit ihrer Pflegetochter Marie-Luce in ihrer Wohnung in der Fritz-Erler-Allee in Buckow überfallen wurde, erlag ihren schweren Verletzungen. Beide Frauen waren von zwei jungen Männern brutal zusammengeschlagen worden. Nach der Prügel-Attacke auf die beiden wehrlosen Frauen raubten die Täter die Wohnung aus. Die schwer verletzten Opfer ließen sie zurück. Ein dritter Täter hatte während des brutalen Raubüberfalls vor dem Haus gewartet und die Umgebung abgesichert. Mit Schmuck und Geld flüchteten die Täter über den Balkon im Hochparterre in Richtung Löwensteinring. Zeugen hatten die drei unzweifelhaft zusammengehörenden Männer kurz vor der Tat bemerkt. Das Trio war von der Johannisthaler Chaussee kommend in Richtung Fritz-Erler-Allee unterwegs. Zwei der Tatverdächtigen trugen helle T-Shirts (weiß und grau) mit einem auffälligen grünen Motiv auf der Vorderseite. Der dritte Mann trug ein blaues T-Shirt. Die Männer sollen zwischen 20 bis 30 Jahre alt sein. Sie sind zwischen 165 bis 175 cm groß, haben schwarze, kurze Haare und einen „Drei-Tage-Bart“. Zeugen beschreiben ihr Aussehen als „“ südländisch„. Über dem Arm trugen die Männer eine Jacke. 5000 Euro Belohnung für Hinweise.

Wesel: Eine 65 jährige Frau aus Wesel befand sich mit ihren beiden Enkelkindern in der Unterführung des Bahnhofs in Wesel. Unbekannter Täter näherte sich von hinten, stieß sie beiseite und fasste das 5-jährige Kind in den Nacken und schüttelte es kräftig durch. Die 65-Jährige stieß den Mann weg, woraufhin er sich in unbekannte Richtung entfernte. Das Kind wurde durch den Angriff leicht verletzt. Beschreibung: ca. 170 – 175 cm, kräftige Statur, kurze dunkle Haare, Brille, „ dunkle Hautfarbe, sprach undeutlich, vermutlich Ausländer.

Tübingen: Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es Samstagmorgen gegen 01:00 Uhr in der Tübinger Karlstraße gekommen. Aus bislang unbekannten Gründen schlug eine aus 4 – 5 Personen bestehende Gruppe auf einen 32-jährigen aus Tübingen ein. Zu den Tätern ist bislang nur bekannt, dass allesamt zwischen 20 – 25 Jahren, ca. 180 cm groß, schlank und dunkel gekleidet waren. Zudem hatten die Täter schwarze gegeelte Haare und eine „ südländische Erscheinung. Einer der Täter hatte einen auffälligen weißen Kragen. Das stark alkoholisierte Opfer wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in eine Tübinger Klinik verbracht.

Halle: Kurz vor 02.00 Uhr kam es in einer Bar in Halle-Neustadt am Treff zu einer Auseinandersetzung. Eine Gruppe von ca. „ 10 afrikanischen Bürgern wollte die Lokalität betreten. Gegen die Personen soll ein Hausverbot für die Bar bestehen, weshalb ihnen der Zutritt verwehrt wurde. Die Personengruppe äußerte ihr Unverständnis und zerschlug Flaschen. In der weiteren Folge kam es zwischen einem unbekannten afrikanischen Bürger und einem Hallenser (45 Jahre) zu einer Rangelei. Der 45Jährige, welcher einem Angestellten der Bar helfen wollte, wurde hierbei leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Wuppertal: Sechs Männern wurde gestern Abend (15.10.2016), gegen 22.30 Uhr, an der Widukindstraße in Wuppertal-Oberbarmen überfallen. Die Wuppertaler befanden sich an der Ecke Hunsrückstraße, als sie plötzlich von einer Personengruppe von etwa sechs bis sieben Leuten angegriffen wurden. Die unbekannten Täter waren angeblich mit Messern, Schlagstöcken und Pfefferspray bewaffnet. Eines der Opfer (20 Jahre) schubsten die Angreifer zu Boden. Dabei traten sie auf ihn ein und entwendeten sein Mobiltelefon und die Geldbörse. Anschließend flüchteten sie über die Bahngleise in Richtung Oberbarmen. Die Räuber waren Mitte bis Ende Zwanzig, etwa 170 bis 180 cm groß und augenscheinlich „ südländischer Herkunft.

Hamburg: Die Polizei Hamburg fahndet nach fünf bis sechs Männern, die am frühen Sonntagmorgen einen 20-jährigen Afghanen in das Gleisbett am U-Bahnhof Sternschanze gestoßen haben. Der Mann hatte zuvor versucht, einen Streit zwischen diesen Personen und einem 35-jährigen Deutschen zu schlichten. Das Landeskriminalamt 113 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der 35-jährige Mann war zum Tatzeitpunkt mit der U-Bahn aus Richtung Hoheluftbrücke gekommen und wollte die Bahn verlassen, als er mit den Personen aus nichtigen Gründen beim Aussteigen in Streit geriet. Auf dem Bahnsteig wurde der 35-Jährige von den Männern umkreist und von einigen der Personen mit Fäusten geschlagen. Der 20-Jährige Mann, der sich ebenfalls auf dem Bahnsteig befand, sprach die Täter an und versuchte zu schlichten. Daraufhin wurde auch er von den Männern angegriffen, die auf ihn einschlugen und ihn schließlich in das Gleisbett stießen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich keine U-Bahn mehr im Bahnhofsbereich. Die Täter flüchteten daraufhin aus dem U-Bahnhof in unbekannte Richtung. Der 20-Jährige, der aus eigener Kraft wieder auf den Bahnsteig klettern konnte, wurde an der Schulter verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der 35-jährige Deutsche wurde leicht verletzt. Von den flüchtigen Tätern kann bislang nur eine Person beschrieben werden: -Männlich -„ Nordafrikanisches Erscheinungsbild -Ca. 18-25 Jahre – Schlanke Statur -Bekleidet mit einer blauen Jacke

Bad Freienwalde: Am 13.10.2016, gegen 19:55 Uhr, kamen zwei 15- und 16- jährige jugendliche „ Asylbewerber aus dem Iran und Afghanistan in der Bahnhofsstraße auf eine Gruppe von vier Deutschen zu. Nach zunächst verbalen Streitigkeiten versuchten die beiden Jugendlichen ersten Erkenntnissen zufolge dann handfest, ihre Positionen zu vertreten. Dabei trugen ein 26- und ein 47-Jähriger Verletzungen davon. Die Polizei ermittelt nun zum Geschehen. Bislang ist zum Auslöser der Auseinandersetzung nichts bekannt.

Alsbach: Nach einer Auseinandersetzung im Erlenweg in der Nacht zum Samstag (15.10.) hat die Polizei Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und hofft auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Ersten Erkenntnissen zufolge waren drei 23, 27 und 45 Männer kurz vor Mitternacht von einer Gruppe Tatverdächtiger körperlich durch Schläge und Tritte attackiert worden. Der 23-Jährige kam in ein Krankenhaus, der 27-Jährige wurde vor Ort ärztlich versorgt. Laut Zeugen soll es sich bei den Tätern um fünf bis zehn Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren gehandelt haben. Sie hatten einen „ dunkleren Hautton, trugen teilweise Basecaps sowie Oberlippenbärte. Nach der Auseinandersetzung flohen sie in Richtung Sandwiesenstraße. Bei dem Übergriff soll ein Täter laut Zeugenaussage auch ein Messer in der Hand gehalten haben. Den Grund für die Eskalation sowie den genauen Ablauf des Vorfalls müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Emmerich: Am Samstag (15. Oktober 2016) gegen 21.25 Uhr hatten drei unbekannte Männer vor einem Supermarkt an der Normannstraße eine verbale Auseinandersetzung mit einem 17-jährigen Jugendlichen aus Emmerich. Als der 17-Jährige mit seinen Freunden auf Fahrrädern davonfuhr, rannten die drei Männer hinter ihnen her. An der Kreuzung Gerhard-Cremer-Straße / Normannstraße holten die Männer den 17-Jährigen ein und zogen ihn vom Fahrrad. Dann schlugen und traten sie auf den am Boden liegenden 17-Jährigen ein. Als ein Freund des Opfers einen der Täter wegzog, ließen die Unbekannten vom Jugendlichen ab und rannten weg. Der 17-Jährige verletzte sich leicht und ließ sich im Krankenhaus ambulant behandeln. Die drei männlichen Täter waren ca. 20 Jahre alt, 1,65 bis 1,75m groß und hatten dunkle Haare sowie ein „ südländisches Aussehen.

Augsburg: Gestern (11.10.2016) kurz nach 13.00 Uhr kam es zu einem Vorfall in der Frauentorstraße im Bereich der Haltestelle Mozarthaus. Ein unbekannter Mann stieg aus der Straßenbahn der Linie 2 aus, hielt dabei ein Taschenmesser oder ähnlichen Gegenstand in der Hand und drohte dabei offenbar den einsteigenden Schülerinnen verbal (ohne handgreiflich zu werden), dass sie beiseite gehen sollen, sonst würde etwas passieren. Erst nachdem die 10-jährigen Mädchen zuhause von dem Vorfall berichteten, wurde die Polizei eingeschaltet. Eine anschließende Fahndung nach dem Mann verlief negativ. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 30-40 Jahre, ca. 180 – 185 cm groß, normale Statur, Narbe/Mal rechtsseitig entlang der Nase (evtl. Brandnarbe), dunkle kurze Haare, „südländisches Aussehen, bekleidet mit Jeans und einer dunklen hüftlangen Jacke.

Bamberg: Eine 49-jährige Frau hielt eine Streifenbesatzung am Samstagmorgen um 04.30 Uhr an und berichtete, dass sie gleich zweimal Opfer von Straftaten wurde. Vor 30 Minuten sei sie auf der oberen Brücke von einem „“ afrikanischen Mann“ geschlagen und gewürgt worden. Erst auf ihre Hilferufe hin kam ein Mann, um ihr zu helfen und der Täter flüchtete.

VERSCHIEDENES AUS DER BUNTEN REPUBLIK

Einheimische möchten Ihre Häuser wegen neuen „Flüchtlings“-Nachbarn verkaufen

Steinach: Sein Haus steht direkt neben der „Alten Bauernschänke“, die die Gemeinde zur Flüchtlingsunterkunft hat umbauen lassen. Inzwischen seien er und etwa 15 andere Anwohner so frustriert, dass er, sagt er, am liebsten „ sein Haus verkaufen würde und wegziehen. Nur: Der Wertverlust seiner Immobilie gerade wegen der neuerdings „schlechten Lage“ sei zu groß. Maier klingt klar und überlegt: „Ich helfe allen, die Hilfe brauchen, das war schon immer so“, sagt er. Aber was sich nebenan abspiele, das sei nicht mehr schön. Er berichtet von Müll, der aus den Fenstern fliegt, und Zigarettenkippen, die den Boden bedecken. Von Erwachsenen, die tagsüber ums Haus herum sitzen und übermäßig lärmenden Kindern, von lautstarken Telefonaten bis spät in die Nacht. Maiers Bericht ist ein Zeugnis davon, dass hier zunächst unfreiwillig Kulturen aufeinanderprallen. Als Zuhörer erscheint einem bildhaft ein tiefer Graben zwischen den Erwartungen der Anwohner und dem Verhalten der neuen Nachbarn. Maier formuliert seine Sätze mit Sorgfalt. Inhaltlich pendelt er zwischen Verständnis für die Situation der Zuwanderer und auch für ihre Not – und dem Ringen um Beibehaltung der nachbarschaftlichen Verhältnisse. Er sagt, er und die anderen Nachbarn könnten ihre Erwartungen, dass jeder sich an die Regeln hält, eben nicht abstreifen. Das betreffe vor allem den Müll und den Lärm. Außerdem den Fleiß, für ihn eine Grundtugend: Wer den ganzen Tag untätig zuhause sitzt, der kann auch mal den Besen in die Hand nehmen und sauber machen.“ Er kritisiert auch die freiwilligen Flüchtlingshelfer, die wiederum kein Verständnis für den Groll der Anwohner hätten: „Die kommen ein, zweimal in der Woche, wohnen ganz woanders, ersetzen kaputte Fahrräder und schleppen herbei, was die Leute einfordern“, glaubt er zu beobachten. „Wer hier nur ab und zu herkommt, der hat keine Ahnung wie das ist, wenn man nebenan wohnt.“ Etwa 15 Anwohner fühlten sich massiven Belästigungen durch Lärm und Abfall ausgesetzt – demnächst wollen sie sich mit dem Bürgermeister zur „Dialogrunde“ treffen. Maier versucht die Situation nüchtern zu betrachten: „Manche meiner Nachbarn sind schon radikalisiert“, sagt er. Einer greife ohne Scheu zu verbaler Gewalt, wenn es um die neuen Nachbarn geht, bis hin zu dem Ausspruch: „Nicht mehr lange, und ich geh’ da mit dem Baseballschläger rein.“

„Südländer“ zündet Haus an und schlägt 70-Jährige

Döbeln: Die Brandserie im Haus an der Albert-Schweitzer-Straße 23 geht weiter. Am Sonnabend kurz nach 15 Uhr stand wieder einer der Keller in Flammen. Eine Bewohnerin hatte den Brand bemerkt. „Ich war im Treppenhaus und dachte: Das riecht aber wieder merkwürdig“, erzählte Gisela Berger. Als sie nachschaute, sei ihr aus dem Keller ein Mann entgegengekommen. Sie habe versuchte, ihn festzuhalten, aber er habe sie ins Gesicht geschlagen. Die Brille ist dabei zu Bruch gegangen. Mit einem deutlichen Hämatom am Auge steht die 70-Jährige später mit anderen Hausbewohnern vor dem Haus. Viele der elf anwesenden Mieter waren durch das verqualmte Treppenhaus nicht mehr ins Freie gekommen. Die Döbelner Feuerwehr musste sie mit der Drehleiter von den Balkonen holen. Eine 53-jährige Frau kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Vier weitere Bewohner wurden vom Roten Kreuz vor Ort versorgt. Die Polizei hatte nach dem mutmaßlichen Brandstifter im näheren Umfeld gefahndet, ihn aber nicht aufgreifen können. Er wird als „ südländischer Typ im Alter von 20 bis 30 Jahren beschrieben, etwa 1,75 Meter groß mit kurzem lockigen Haar.

10- und 11-Jähriger überfallen

Osnabrück: Zu einem Straßenraub kam es am Freitagnachmittag in der Schwedenstraße Ecke Kleine Domsfreiheit. Für ein Spiel hielten zwei 10 und 11 Jahre alte Kinder gegen 16.30 Uhr ihre Smartphones in der Hand, als sich ihnen aus Richtung Domhof drei Jugendliche näherten. Die 14 bis 16 Jahre alten Unbekannten umklammerten die Kinder und entrissen ihnen die Telefone. Mit ihrer Beute flüchteten die beiden männlichen Täter und ihre weibliche Begleitung in Richtung Haarmannsbrunnen. Einer der Unbekannten war schlank, hatte dunkle Haare und einen „ dunklen Teint. Zu dem zweiten Täter konnte lediglich gesagt werden, dass er schlank war. Die Begleiterin trug eine braune Daunenjacke, wirkte untersetzt und hatte lange, dunkle Haare.

Gambier als Drogen-Verkaufs-Fachkräfte aufgeflogen

Das hat sich gelohnt! Bei einer großangelegten Durchsuchungsaktion mehrerer Asylbewerberunterkünfte in Mosbach, Haßmersheim und Leimen, wurden die Polizeikräfte des Kriminalkommissariats Mosbach fündig und konnten ein Depot, in dem zum Verkauf abgepacktes Marihuana gelagert wurde, auffinden sowie neun Tatverdächtige festnehmen. Bereits im Frühjahr waren vermehrt Hinweise eingegangen, dass Asylbewerber im Park mit Betäubungsmitteln handeln und dabei auch Drogen an Jugendliche verkaufen würden. Es erfolgten zeit- und personalintensive Ermittlungen, in deren Verlauf „ 13 aus Gambia stammende Männer ins Visier rückten. Zwölf von ihnen waren zu diesem Zeitpunkt in der Zeltunterkunft des großen Elzparks untergebracht. Das Amtsgericht Mosbach erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft zehn Haftbefehle sowie 13 Durchsuchungsbeschlüsse für die Unterkünfte, in denen die Männer mittlerweile untergebracht waren. Diese wurden heute Morgen vollstreckt.

5 gegen 1

Leer: Am Sonntag wurde gegen 01:30 Uhr ein 26-jähriger Mann in der Straße Blinke in Höhe der Bushaltestelle gegenüber der BBS von bislang fünf unbekannten männlichen Personen zusammengeschlagen und -getreten. Dabei wurde ihm sein Portemonnaie aus der Gesäßtasche entwendet. Im Anschluss entfernten sich die Täter von der Örtlichkeit. Die fünf Personen hatten südländisches Aussehen und waren mit schwarzen Bomberjacken bekleidet. Das Alter der Täter wurde mit 25 bis 30 Jahre angegeben.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

244 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich werden WIR afrikanischer! Für den 16-jährigen, der in Hamburg gestern brutal erstochen wurde und dessen Freundin über das Brückengeländer in einen eiskalten Fluß geschmissen wurde GIBT ES KEINE LICHTERKETTEN! Die Opfer sind ja nur Weiße!

    Der feige Messermörder war offensichtlich einer, dem das Glück und der soziale Stand der Beiden ein Dorn im Augen war, es nicht mit ansehen konnte, dass der 16-jährige eine Freundin hat und er leer ausgeht nur zugucken darf!

  2. Falls der Täter ein Moslem ist, wird es möglichst unter den Teppich gekehrt und ganz schnell vergessen.
    Die wenigen deutschen Jungen werden es in Zukunft sehr schwer haben.
    Deshalb verstehe ich die ganze Begeisterung für die orientalische Einwanderung nicht.
    Oder sind unsere Jungen jetzt alle schwul geworden?

  3. Kann mir jemand Ort und Zeit der LICHTERKETTE für den erstochenen Sechzehnjährigen nennen?

    Ich würde gern teilnehmen.

  4. Ein wahrhaftiges Schweinesystem – importiert inkompatible kulturfremde Kriminelle aus aller Welt und lässt die Einheimischen dafür zahlen.

    Weltweit einmalig abartig….

  5. WICHTIG LÜGENPRESSE

    11. Mai 2010, 03:48 Uhr
    Peggy-Prozess

    Manche in Lichtenberg äußern sich da sehr viel drastischer. Dass das Mädchen Nachmittage lang in der Stadt herumgestreunt sei, bekommt man zu hören, dass sie sich jedem angeschlossen habe, der auch nur ansatzweise freundlich zu ihr gewesen sei, dass sie sich vor dem damaligen Lebensgefährten ihrer Mutter, „dem Terk“ (dem Türken) gefürchtet habe. Am Tag ihres Verschwindens kam Peggy um eins aus der Schule, aber die Suche nach ihr begann erst abends um acht Uhr, als die Mutter von der Arbeit kam und merkte, dass Peggy nicht da war.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/peggy-prozess-drei-tatversionen-und-ein-phantom-1.678322

    UND JETZT DIESE LÜGENMÄRCHEN AUS 10001 NACHT

    17.10.16, 16:06 Uhr
    Peggys Mutter war zum Islam konvertiert War der Mord ein Neonazi-Verbrechen?

    Ein „rechtsorientierter Mensch“ soll das Schreiben verfasst haben. Dieser hätte einen „beleidigenden Inhalt“, beschreibt die Polizei den Brief in ihrem Protokoll zur Befragung der Frau.

    Darin heiße es außerdem, dass Knobloch ein „arisches“ Kind wie Peggy gar nicht verdient habe.

    http://www.mopo.de/24930240

  6. es geht doch jetzt wohl erst richtig los..Nach ein paar Monaten des Abtastens leben diese Gäste von Merkel ihren Wahn und Kriminalität vollends aus..Einerseits sind diese trotz Vollversorgung und Taschengeld frustiert,da hier das Geld nicht von den Bäumen fällt und der Alltag auch sehr langweilig ist..Also sucht man sich blindlinks Opfer,die man aus persönlichen Frust abschlachtet,oder raubt alte Leute aus,bzw. vergewaltigt Frauen in Massen,usw..

    Wie lange wollen wir da eigentlich noch zusehen??

    Merkel besucht eine Moschee und deren Iman,da ein kleine Feuerchen brannte,aber deutsche Opfer gehen dieser Frau am Arsch vorbei.
    Wo bleibt der Aufschrei der Politeliten wegen den fürchterlichen Mord an dem 16 jährigen?

    Da bellen diese Politeliten und Medien herum,wenn sich ein Terrorist umbringt,aber wenn Deutsche auf grausamste Weise umgebracht werden,ist Schweigen im Walde..

    Wie lange wollen wir noch zusehen?? Es wird alles nur noch schlimmer!

  7. Täglich wird weiter gemessert….

    Ich frage mich, gegen wen in unserem Wahnsinnsland wegen Mordverdacht ermittelt wird!!!

    Hier soll der verhinderte Mörder obdachlos gewesen sein; möglicherweise einer von den Hunderttausenden, die untergetaucht sind.

    .

    „Mordkommission ermittelt

    Nach Messer-Attacke: Polizei erschießt Mann an Bahnhof

    Ein Mann wurde von der Polizeibeamten am Moerser Bahnhof erschossen. Er soll zuvor die Polizisten mit einem Messer angegriffen haben. Jetzt ermittelt die Mordkommission der Duisburger Kriminalpolizei.

    Der Fall trug sich am Monatgabend in der Nähe des Moerser Bahnhofs zu: Nach Angaben des Nachrichtenportals „Der Westen“, soll ein Mann Polizeibeamte mit einem Messer angegriffen haben, die Beamten machten aus Notwehr Gebrauch von ihrer Schusswaffe, trafen den Mann tödlich.

    Wie der Pressesprecher der Duisburger Polizei Ramon van der Maat dem Nachrichtenportal berichtet, war die Polizei zu einem Unfall gerufen worden, den ein Radfahrer verursacht haben soll. Auf einem Spielplatz im Bereich Brunostraße und Vinzenzstraße stießen die Beamten auf zwei Männer. Ein Mann soll den anderen mit einem Messer bedroht haben.
    Mordkommission ermittelt

    Der Messerträger soll dann auf die Polizisten losgegangen sein. Die Beamten schossen aus Notwehr auf den Angreifer, der obdachlos gewesen sein soll. Der Schwerverletzte konnte am Tatort noch reanimiert werden, erlag jedoch seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

    Die Mordkommission hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Der Bereich um den Moerser Bahnhof ist weiträumig abgesperrt.“

    http://www.focus.de/regional/duisburg/mordkommission-ermittelt-nach-messer-attacke-polizei-erschiesst-mann-an-bahnhof_id_6084250.html

  8. Ich lese hier nach jeder Talkshow das die AFD wieder 1% mehr hat, weil die Linken wieder einen Müll abgesondert haben.
    Demnach müsste die AFD schon bei 135 + x % liegen.

    Die Krepeln aber bei 13% rum.

    Was hat das mit dem Bericht von PI zu tun?
    Alles.
    Die meisten Deutschen bekommen doch gar nichts davon mit.
    Die lesen ihre regionale Tageszeitung , hören die Nachrichten im Radio und schauen sich die 20Uhr Nachrichten an.
    Das war es und das prägt das Bild.
    Daher sind die bei den Talkshows bei den Gutmenschen.

    Googelt mal AFD und lest Euch die Berichte an zu 95% diffamierend und AFD lächerlich machend.
    Mit Inhalten setzt sich keiner auseinander
    Das wirkt.

    Die AFD hat aber , so ein Bericht, die Internetmacht was eigentlich den Piraten zugeschrieben wird.
    Nicht umsonst sind die etablierten so in Panik und darauf aus das Internet zu beschneiden.
    Daher nutzt alle Kanäle um die Wahrheit zu verbreiten.
    Ich mag kein Facebook, bin da aber aktiv um mich zu Informieren und vor allem diese Information zu verbreiten.
    Jeder kann sich ein Fakeprofil zulegen.

    Werdet aktiv und verbreitet die Wahrheit die Ihr bei PI und woanders lest.
    Hier im Wohlfühlmodus kann man wenig erreichen.

  9. Brummbär tobt:

    Schafft endlich einen Ort,eine Webseite oder
    sonst irgend was,wo die Namen der geschlach-
    teten Bürger Deutschlands veröffentlicht werden!
    Der Ermordeten Bürger!! Opfer des kriminellen
    Staatsversagens einer sich immer schamloser
    gebenden Cliuque um Merkel und Gabriel !
    Sie allein holen die Mörder unserer Brüder
    unsere Frauen und Kinder unkontrolliert ins
    Land !
    SIE SIND SCHULDIG !

    Hans -Heiner Behr

  10. Wir geben denen Nahrung, Geld, Kita Plätze, lassen sie zu unserem Nachteil von unserem Gesundheitssystem teilhaben, –sie treiben uns die Mietpreise hoch indem sie auf dem freien Wohnungsmarkt mit von unseren Steuergeldern bezahlten Wohnungen untergebracht werden — und was ernten wir von diesem Gesocks, dass uns Merkel-CDU und SPD ins Land gebracht haben?

    Mord, Totschlag, Raub, Diebstähle, Vergewaltigungen und Einbrüche.

    Widerstand!

  11. Mord an 16-Jährigem in Hamburg: Wo bleiben eure Lichterketten?

    Ob es wohl auch eine Lichterkette für den ermordeten 16-Jährigen an der Alster geben wird, der von einem Migranten am vergangenen Sonntag ermordet wurde?

    Wird Merkel die Eltern des Jungen persönlich besuchen? So wie sie das bei der Familie des Ditib-Imams in Dresden getan hat – bei dem zum Glück niemand körperlich zu schaden kam.

    Ich befürchte, beides wird nicht geschehen.

    So hat man das Gefühl, dass es Opfer erster und zweiter Klasse gibt. Der deutsche Michel hat seine Steuern zu zahlen und seinen Mund zu halten. Alle Meinung jenseits der Political Correctness sind „rechts“ und damit böse.

    Und das – sorry – kotzt mich alles an, da jeder Mensch gleich viel wert und jedes Opfer eines zu viel ist.

    https://philosophia-perennis.com/2016/10/17/hamburg-lichterkette/

  12. und wenn jemand nochmals von Staatsversagen redet nur weil sich ein IS-Terrorist umgebracht hat und dies tagelang,dann sage ich,dass der Mord an dem 16 jährigen oder der 89 alten Frau hier das wirkliche Staatsversagen zum Vorschein kommt.

    Nicht die Sachsen versagen,sondern diese ganze furchtbare ideologische Politelite in Berlin.

    Wann werden Merkel und ihre Jünger endlich zur Verantwortung gezogen??

    Wie viele Opfer der Einheimischen bedarf es noch??

    Fragen über Fragen!!

  13. Mesaerattacke von hinten? Da muss man nicht mal spekulieren….klar wer/was das war, die IS hat doch auch den Befehl ausgegeben die Kuffar , unter anderem, so anzugreifen!

  14. Wahrscheinlich werden WIR afrikanischer, WAS KÜMMERT UNS DAS GESETZ!

    ARD beschäftigt sich gerade damit, den Abschuss von PASSAGIERFLUGZEUGEN vor den TV Zuschauern zu legalisieren! Die TV Zuschauer durften gestern abstimmen, ob der Mörder verurteilt werden soll oder nicht, aber leider nur die, welche für den Freispruch des Mörders stimmten hatten Zugang! Für die anderen waren die Leitungen GESTÖRT!

    Man sollte einmal die Angehörigen des abgeschossenen Passagierflugzeuges über der Ukraine befragen, ob die auch für Freispruch plädieren!

    Die Opfer haben nur noch den Mund zu halten!

  15. Im Hamburg-Fall mit dem toten Jungen haben BILD, WELT und N24 (das sind nur die, die ich checkte) die Täter und die Tataufklärung gedeckt.

    Weil sie den Polizeibericht so umschrieben, dass keine Hinweise auf den Täter veröffentlicht wurden.

    Schutz der Täter ist wichtiger als Opferprävention.
    Die politische Klasse und Medien haben Blut an ihren Händen.

  16. Und für die Zeit nach #Merkelmussweg kommt dann Roth-rotz-grün und das ist keine Alternative, das ist das #Merkelregime mit Berufslosen.

    Aber vielleicht muss Deutschland erst mal wieder eine richtige Bauchlandung hinlegen.

    Klar, die Immobilienpreise gehen in den Keller, in der Immobilienwirtschaft nennt man das hinter vorgehaltener Hand „Moscheenkrater“. Gleichzeitig steigen die Mieten und die Krankenkassenbeiträge (im Wahljahr 2017 lediglich durch Zugriff auf Reserven gedeckelt) und ab 2018 auch die Rentenbeiträge und natürlich Trittins (Bundeskanzler 2017 -2019) EEG-Umlage.

    Kurzum: Mit dem Verlust an Sicherheit im öffentlichen Raum geht eine massive Enteignung einher. Ein Wunder, dass die Deutschen dies immer noch so hinnehmen wie Duracell-Hasen!

    Aber ein an der Oberfläche stabiles System kann schnell kollabieren, man denke an den Herbst 1989 in Osteuropa.

    2017 wird spannend, womöglich spannender und radikaler, als wir dies uns heute überhaupt erst vorstellen können….

    Huch, diese Worte habe ich schon mal gehört… 🙂

  17. Frage mich ernsthaft, wann endlich der Aufstand
    der Sicherheitskräfte anfängt. Man kann doch nicht so dämlich sein und daran glauben, dass man aus Hoffnung auf seine Versorgung blind den
    den Vorgaben des Dienstherren folgt.
    Jeder, der die Grundrechenarten beherrscht sollte erkennen, dass nichts mehr da sein wird für eine Versorgung!!

  18. Tragt Feuer in die Herzen der Ungläubigen, na ja ein Messer tut es zur Not auch. Traurig wenn man mit 16 Jahren ermordet wird. Der Junge hatte doch noch sein ganzen Leben vor sich!

  19. Wieviele Deutsche haben Merkels Gäste (dringend benötigte Fachkräfte, Talente, Menschengeschenke) eigentlich schon abgeschlachtet, seitdem sie ungefragt in unser Land eingefallen sind?

  20. #5 Freya- (18. Okt 2016 08:28)

    Sollte ein Türke Peggy ermordet haben und der tiefe Staat Deutschland dies nun Böhnhardt anlasten, dann wäre dieses Land mehr als nur am Ende…

    #Merkelmussweg

  21. Es ist unglaublich, wie nach rechten Straftaten gesucht wird, um sie dann eine Woche lang in den Medien breitzuschlagen.

    Und von all diesen Fällen von Migrantengewalt gegen Einheimische wird praktisch nichts berichtet >:(

  22. Irrationale Ängste ! Der 16-jährige und seine Begleiterin bilden sich nur ein, daß er tot ist.

    Immerhin, jetzt wissen wir auch, was Gauck unter der „Rechtssicherheit“ versteht, von der das Land „geprägt“ ist.

  23. Was der Syrer auf der Bim tatsächlich schrie
    Experte analysiert

    „Er ist psychisch krank. Aber vermutlich ein psychisch kranker radikaler Islamist“, bewertet der in Wien lebende Islam- und Terrorismus-Experte Amer Albayati für krone.at den aufsehenerregenden Vorfall in Favoriten. Wie berichtet , hatte sich am Wochenende ein 23-jähriger Syrer unter lauten „Allah“-Rufen zunächst vor eine Straßenbahn geworfen, dann sprang er sowohl auf ein Auto als auch auf die Bim. Für krone.at übersetzte Albayati alles, was der Asylwerber tatsächlich schrie.

    „Der junge Mann ruft: ‚Syria – ich will die Revolution, Russia nicht gut. Es gibt keinen Gott außer Allah. Ich möchte sterben für Gott. Wo sind die Muslime? Steht auf!‘ Und er will die Freiheit für die Palästinenser“, übersetzt der Islam-Experte beim Ansehen des Videos

    http://www.krone.at/wien/was-der-syrer-auf-der-bim-tatsaechlich-schrie-experte-analysiert-story-534766

  24. @ #17 Eurabier (18. Okt 2016 08:38)

    Veröffentlicht am 27.11.2003
    Lebt Peggy noch – in der Türkei?

    Im Peggy-Prozess deutet sich nach fünf Verhandlungstagen eine Wende an: Möglicherweise ist das am 7. Mai 2001 spurlos verschwundene – damals neunjährige – Mädchen noch am Leben. Dann wäre der Tötungsvorwurf gegen den Angeklagten Ulvi K. gegenstandslos. Nach bisher nicht bekannten Ermittlungsergebnissen der Polizei rückt in diesem Zusammenhang immer mehr der ehemalige Lebensgefährte von Peggy Mutter, Susanne Knobloch, ins Interesse der Prozessbeteiligten.

    Der aus der Türkei stammende Erhan Ünal fragte wenige Tage nach dem Verschwinden von Peggy Knobloch in einem von der Polizei überwachten Telefongespräch: „Was würde mir passieren, wenn ich Peggys Schwester Jasmin in die Türkei entführe?“ Nach Angaben des verantwortlichen Kripo-Beamten Ralf Behrendt hätte er Susanne Knobloch „am liebsten umbringen“ wollen.

    https://www.welt.de/print-welt/article276051/Lebt-Peggy-noch-in-der-Tuerkei.html

  25. Meine Wut steigt, nicht nur auf die Politik, auch auf meine Mitmenschen, sofern sie das nicht zur Kenntnis nehmen.

  26. #6 lisa (18. Okt 2016 08:28)
    es geht doch jetzt wohl erst richtig los..Nach ein paar Monaten des Abtastens leben diese Gäste von Merkel ihren Wahn und Kriminalität vollends aus..
    Wie lange wollen wir noch zusehen?? Es wird alles nur noch schlimmer!

    Mord in Hamburg, brutaler Raub in Berlin usw. usw….

    Zugleich lese ich, dass in Berlin der Polizei-Nachwuchs fehlt. Es melden sich nicht mehr genug junge Leute zur Polizei.
    Wundert es einen?
    Die Polizisten machen manchmal 7 Wochen Dauerdienst am Stück ohne einen freien Tag. Und dann sind sie ständig bedroht von Merkels Gästen.

    Ja, es geht jetzt erst los!
    Der Staat hat kapituliert. Die Polizei ist überfordert.
    Hilf dir selbst, dann hilft Dir Gott!

  27. #16 r2d2 (18. Okt 2016 08:35)

    Tragt Feuer in die Herzen der Ungläubigen, na ja ein Messer tut es zur Not auch. Traurig wenn man mit 16 Jahren ermordet wird. Der Junge hatte doch noch sein ganzen Leben vor sich!

    Aber die steigende Geburtenrate macht Verluste schnell wieder weg, wie sich der Kreuzberger KinderInnenstürmer TAZ mit kinderlosen RedakteurInnen freut:

    http://www.taz.de/!5348907/

    Importierte Geburtshilfe

    Die Geburtenrate pro Frau ist in Deutschland auf dem Höchststand. Geholfen haben die Frauen mit nicht deutscher Staatsanghörigkeit.

    „Es ist ein schönes Signal, dass immer mehr Kinder in Deutschland geboren werden. 2015 ist der höchste bisher gemessene Wert im vereinigten Deutschland“, erklärte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD).

    Umvolker, hört die Signale, auf zum letzten Gefecht!

    Finis Germaniae!

  28. #22 INGRES (18. Okt 2016 08:43)
    Meine Wut steigt, nicht nur auf die Politik, auch auf meine Mitmenschen, sofern sie das nicht zur Kenntnis nehmen.
    ——————————————–

    Ja diese feige Ignoranz ist wirklich zum Haare ausraufen. Ich drucke jetzt immer diese Horrormeldungen (siehe Beitrag) aus und verteile sie als Flugblätter. Ein Anfang…

  29. @ #17 Eurabier (18. Okt 2016 08:38)

    BILD schrieb 07.05.2014: FALL PEGGY

    Susanne Knoblochs Erklärung: „Ich kann nicht den Schalter umlegen und meine privaten Probleme zuhause lassen.“ Sie habe Probleme mit ihrem Verlobten gehabt: „Kurz vor Peggys Verschwinden hatte mir mein Verlobter gesagt, dass er einen Test machen ließ und er nicht der Vater von Peggys Schwester Jasmin sei.“

    Nachdem Peggy verschwand, beendete Susanne Knobloch die Beziehung. Erhan Ünal (38) akzeptierte dies nicht, soll gedroht haben: „Wenn ich dich nicht haben kann, soll dich keiner kriegen.“
    Am 1. Januar 2002 schickte er seiner Ex eine SMS, die nun in Ulvis Verteidiger Euler Argwohn weckt: „Überlege es dir ganz gut solange es noch geht. Mit 50 000 DM kann man viel machen…“

    Ausgerechnet diese Summe hatte das LKA für Hinweise auf Peggys Verbleib ausgesetzt. Euler: „Man kann die SMS so auslegen, dass hier eine Mittäterschaft besteht und man sich gegenseitig unter Druck setzt.“
    Verzweifelt schüttelte Peggys Mutter den Kopf: „Er meinte das als Kopfgeld auf mich, um mich aus dem Weg zu räumen.“
    Ihr Ex habe sich damals angeblich sogar eine Waffe besorgt, weshalb die Polizei ihr Haus bewacht habe.

    http://www.bild.de/news/inland/kindesmord/13-jahre-nach-peggys-verschwinden-sagt-ihre-mutter-im-prozess-aus-35854780.bild.html

  30. Dieser kulturfremde Messerstecher ist wieder einmal psychisch krank.

    Da stimmt doch etwas nicht.
    Ich lese immer und immer wieder, daß ausländische, und das kann man wohl in diesen Fällen mit mohammedanischen gleichsetzen, Straftäter, nach schweren Straftaten als PSYCHISCH KRANK befunden werden.
    In naher Zukunft werden alle mohammedanischen Straftäter voll gepampert in therapeutischen Einrichtungen sitzen, um dann wieder eine Chance bei einem Freigang oder einer Spontanheilung zu bekommen…

    Der mit viel Glück dem Tode entronnene Richter ist noch nicht arbeitsfähig.

    .

    „Angreifer gesteht Messerattacke auf Richter

    Mit einem Geständnis hat in Hildesheim der Prozess gegen einen 20-jährigen Mann begonnen, der vor einem halben Jahr einen Richter mit einem Dolch lebensgefährlich verletzt hat. Der Angeklagte muss sich wegen versuchten Mordes vor der Jugendkammer verantworten. Laut seinem Anwalt ist der 20-Jährige psychisch krank.

    Hildesheim. Über seinen Anwalt räumt der Mann die Tat ein, und zwar genau so, „wie es in der Anklage steht“. Er möchte nach den Worten seines Verteidigers helfen, den Fall aufzuklären. Und: Es tue ihm leid, was geschehen sei.

    Der 20-Jährige hatte den Richter auf einem Radweg bei Drispenstedt völlig unvermittelt mit einem 20 Zentimeter langen Messer angegriffen. Der Richter konnte – trotz seiner schweren Verletzungen – noch den Notarzt alarmieren. Der Täter wurde einige Tage später in Drispenstedt festgenommen.

    Der Angreifer befand sich laut Staatsanwalt Stefan Rusch im Zustand einer krankhaften seelischen Störung, habe sein Tun weder steuern noch überblicken können. Laut Rusch sei der 20-Jährige bereits seit zwei Jahren an einer Psychose erkrankt: „Er ist gefährlich für die Allgemeinheit.“ Derzeit ist er in einer geschlossenen Abteilung in Moringen untergebracht. Statt einer Strafe kommt voraussichtlich eine Unterbringung in der Psychiatrie auf ihn zu.

    Wegen der psychischen Erkrankung des Angeklagten und seines jungen Alters wird die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit weitergeführt. Der verletzte Richter befindet sich auf dem Weg der Besserung. Er ist bislang aber noch nicht wieder an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. “

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Angreifer-gesteht-Messerattacke-auf-Richter-in-Hildesheim

  31. #6 lisa (18. Okt 2016 08:28)

    „Wo bleibt der Aufschrei der Politeliten wegen den fürchterlichen Mord an dem 16 jährigen?“
    ———————————————-
    Wir wissen leider noch nichts genaues.

    Aber ich frage mich schon lange, weshalb die Väter der Ermordeten nicht bereits auf die Barrikaden gegengen sind?
    Sind das alles nur noch Flaschen, was ist deren Leben denn noch wert?
    Ich denke dabei an die Väter von Maria, Susanne und die vielen anderen!

  32. #19 Lepanto2014 (18. Okt 2016 08:39)

    Irrationale Ängste ! Der 16-jährige und seine Begleiterin bilden sich nur ein, daß er tot ist.

    Der Rotweinsoziologe und Nobelpreisträger Claus Leggewie würde in seiner linksgrün-verächtlichen und durch den Steuerzahler alimentierten arroganten Art sicher sagen, das Opfer hätte sich seinen Tod im Internet nur angelesen!

  33. Deutschland im Jahr 2016:

    In den letzten Tagen wurde eine 89-Jährige und ein 16-Jähriger jeweils durch „Südländer“ ermordet. Beide Taten werden seitens der Politik nicht thematisiert. Bei dem erstochenen 16-Jährigen gibt es bisher kein Motiv. Im umgekehrten Falle würde mit Sicherheit Rassismus-Alarm von Garmisch bis Flensburg geschlagen werden.

    Die Bundesfamilienminister_In Manuela Schwesig (SPD) kämpft unter Einsatz ihres Lebens gegen Altherrenwitze.

  34. #27 Freya- (18. Okt 2016 08:44)

    Oje, hinterher wurden die DNS-Proben von Böhnhardt und Ünal auf den Kiesewetterschen Phantomwattestäbchen vertauscht und es stellt sich heraus, dass Ünal über Jahre Dönerbuden im ganzen Land besucht hat….

    Gut, jetzt geht die Fantasie durch aber am 10. September 2001 sah die Sykline New Yorks auch anders aus…..

    #Merkelmussweg

  35. Manche Anwohner sagen, es fühle sich an, als sei ein garstiges Raumschiff in ihrer Grünstraße gelandet.

    „Das ist alles eine Katastrophe. Wir haben hier eine Kultur aufgebaut, die geht jetzt kaputt“, sagt die Anwohnerin Barbara Wesel. Worin diese Kultur besteht, kann sie nicht sagen.

    Sie sei selbst Polin und keiner habe hier etwas gegen Fremde. Aber irgendwie war das Leben schön, und jetzt ist es das nicht mehr. „Wenn noch mehr Flüchtlinge kommen, bricht hier die Hölle los. Ganz sicher“.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article208289139/Interaktive-Karte-Wo-die-Fluechtlinge-in-Hamburg-leben.html

  36. #6 lisa (18. Okt 2016 08:28)

    es geht doch jetzt wohl erst richtig los..Nach ein paar Monaten des Abtastens leben diese Gäste von Merkel ihren Wahn und Kriminalität vollends aus.

    Jeder gesellschaftliche Umbruch hat eine gewisse Latenzzeit. Wenn man dann noch bedenkt, dass täglich um die 1000 neue #Merkelgäste ankommen, dann….

    Übrigens scheint die Spezies der #TeddybärklatscherInnen bereits nach unter einem Jahr ausgestorben zu sein!

    #Merkelmussweg

  37. @#29 Freya- (18. Okt 2016 08:44)

    Würde mich nicht wundern, wenn der türkische EX, von Peggys Mutter, die kleine Peggy ermordet hat, weil sich die Mutter geweigert hat zum Islam zu konvertieren.

    Es heißt sie trug nur Kopftuch, sei aber damals nicht konvertiert.

    Wenn Moslems sich in ihrer angeblichen Ehre gekränkt fühlen, sind die tickende Zeitbomben.

  38. Dann noch der vermutliche Mord an einer 19jährigen Studentin in Freiburg, genau an der Stelle am Schwarzwaldstadion an der ein paar Tage zuvor perverse Migranten eine Minderjährige eingekesselt haben, die nur aufgrund von zufällig anwesendem Sicherheitspersonal gerettet werden konnte. Wie man dann in dem Bereich die Polizeiüberwachung nicht verstärken kann, es ist unglaublich. Diese ganzen aufmerksamkeitsgeilen Nichtsnutze in der Politik. Ich könnte platzen.

  39. #3 Marie-Belen (18. Okt 2016 08:23)

    Kann mir jemand Ort und Zeit der LICHTERKETTE für den erstochenen Sechzehnjährigen nennen?

    Ich würde gern teilnehmen.

    In einer Stadt mit SPD Bürgermeister sieht das dann so aus, zwei Beispiele Marburg und Kirchweyhe:

    Wenn einer von uns stirbt, und niemand trauert…

    http://www.pi-news.net/2010/09/wenn-einer-von-uns-stirbt-und-niemand-trauert/

    Kirchweyhe: Bürgermeister verbietet Trauerzug

    Genauso wie in Marburg 2010, als der SPD-Oberbürgermeister Egon Vaupel einen Trauermarsch für den von einem Türken und einem Zigeuner totgeschlagenen 25-jährigen Samuel verbieten ließ, hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

    http://www.pi-news.net/2013/03/kirchweyhe-burgermeister-verbietet-trauerzug/

  40. Bisher ist alles noch unorganisiert.

    Die weiteren Entwicklungen sind absehbar:

    Die zugereisten, oft kriegserfahrenen und mit Waffen vertrauten jungen Männer schließen sich zu Gruppen (Banden) zusammen und verdingen sich in der Türsteherszene.

    Sie erpressen Schutzgeld, kontrollieren die Clubs, die Puffs und den Drogenhandel in den Vierteln.

    Da diese Banden mehrheitlich islamischen Hintergrund haben, ist es für fremde Staaten (Türkei, Saudi-Arabien usw) sehr einfach, mit diesen Banden (ein Beispiel sind die Osmanen Germania) zusammenzuarbeiten, sie zu steuern und über diese sich gerade überall formierenden Banden Politik zu machen, nämlich die Kontrolle über deutsche Viertel, später ganze Städte auszuüben und langfristig die Scharia einzuführen!

  41. Habe gerade die ARD angeschrieben und nach dem Sendetermin des „Brennpunkt“ und der Liveübertragung des Besuchs des IM Merkel bei den Hinterbliebenen nachgefragt.
    Werde Sendetermin hier veröffentlichen!

  42. Solange es Menschen gibt, die sich bei bezahlten Gegenprotesten von abgehalfterten B-Promis musikalisch ins Traumland schicken
    lassen, wird sich daran nichts ändern.

    Doch sollte der durch solcherlei Verhalten
    aufgestaute Hass sich Weg bahnen und den
    geknechteten der Kragen platzen, so dann wird
    sich die Prophezeiung erfüllen.


    Bunter Fremdling, unwillkomm’ner Gast,
    Flieh die Flur, die du gepflügt nicht hast.

    dsFw

    @PI – Bitte solche Nachrichten immer erst nach dem Frühstück. Danke.

  43. #29 Anusuk (18. Okt 2016 08:46)

    Aber ich frage mich schon lange, weshalb die Väter der Ermordeten nicht bereits auf die Barrikaden gegengen sind?

    Ja, die Frage liegt nahe.
    Andererseits, wie mag man sich als Vater eines ermordeten Kindes fühlen ?

    Man wird sicher von der Polizei verhört werden. Daneben muß man die Beerdigung arrangieren, sich um Bestatter, Pfarrer, Blumenhändler etc. kümmern.

    Es müssen Karten geschrieben werden an andere Angehörige und Freunde, hunderte Telefonate werden geführt.

    Und dann bleibt da ganz am Rande noch etwas Zeit für persönliche Trauer.
    Ein Kind zu verlieren ist wie amputiert zu werden, schrieb mal jemand.

    Daß ein Vater in dieser Situation nicht (überspitzt) mit der Schrotflinte durch die Straßen läuft und den Täter sucht, dürfte menschlich absolut normal sein.

    Nach ein paar Wochen, wenn das Leben sich langsam wieder normalisiert, wird der Vater und auch die Mutter viele Beschwichtigungen erfahren haben, Trost und Zuspruch bekommen haben, so daß akute Wut und Aggression vernünftigem Nachdenken über die Chancenlosigkeit gewichen ist.

    Die spontane Wut, die wir beim Lesen solcher Nachrichten verspüren, ist sicher ein ganz anderes Gefühl als jenes, das Betroffene wahrnehmen.

    Und nicht vergessen dürfen wir, daß viele, ja sogar die meisten Eltern ermordeter und geschändeter Kinder selbst Gutmenschen sind, mindestens aber durch die „Wahrheitspresse“ völlig fehl informiert sind.

  44. „Hamburg: „Südländer“ ersticht 16-Jährigen“

    Die SPD – HAZ online hatte den „Südländer“ natürlich weggelassen.

    ….damit alles so bleibt wie es ist:
    „Nichts ist doofer „wie“ Hannover.

  45. Hamburg: Tatzeit: 16.10.2016, 22:00 Uhr Tatort: Hamburg-Rotherbaum….

    der Hintergrund ist unklar – ja genau – ist doch dasselbe was in Isreal passiert & was der IS angedroht hat – „greift sie mit allem an, was ihr habt“ – Meine Meinung: das ist ein Terroranschlag
    Aber von wem ?
    Vermutlich „Rechts“ – gehe jetzt kotzen, danke….

  46. Ein ganz neues Video zeigt, wie die Clinton-Leute mit schmutzige Tricks alles versuchen, um Trump zu schaden.

    Das Video wurde vor 15 Stunden veröffentlicht und hat schon mehr als 1,6 Millionen Klicks, wird aber bisher von den Medien verschwiegen.

    Mit Hilfe von Under-Cover-Agenten wurden heimlich Aufnahmen von Leuten in der Clinton Campaign gemacht.

    So wurde beispielsweise dokumentert, wie Provokateure zu Trump-Veanstaltungen geschickt werden, um dort Gewalt und Chaos auszulösen.

    Das Video hat das Zeug den gesamten Wahlkampf in den USA zu verändern.

    „Rigging the Election – Video I: Clinton Campaign and DNC Incite Violence at Trump Rallies“

    https://www.youtube.com/watch?v=5IuJGHuIkzY

  47. AfD nicht mehr „rechtspopulistisch,

    ‚Tagesschau‘-Chefredakteur: Kein Anspruch auf Unfehlbarkeit

    >>Wir schreiben den Leuten nicht vor, was sie zu glauben haben.“ Gniffke berichtete ferner, warum die „Tagesschau“ die AfD nicht mehr als „rechtspopulistisch“ bezeichnet. Viele Zuschauer hätten dies als belehrend empfunden. Die „Tagesschau“ habe sich den Begriff deshalb „abgewöhnt“. Man müsse es lernen, die AfD als eine demokratisch legitimierte Partei zu behandeln.<<

    http://www.kath.net/news/57133

  48. In Hamburg ist die Mehrheit bunt, ignorant und unheimlich stolz auf sich. Mordende Bestien sind dann wohl noch das gewisse Etwas.

    Es ist unfassbar, mit was für einer Gleichgültigkeit sich ein Volk jeden Tag demütigen und dezimieren lässt. Und am Wochenende lockerflockig feiern geht. Sind das alles nur noch Zombies? Einfach nur krank!

    Der Feind ist nicht irgendein „Flüchtling“. Der Feind sitzt in Medien und Politik UND MUSS ENDLICH BEKÄMPFT WERDEN!!! Anschließend werden Illegale endlich nach Haus beordert und Mordbestien für alle Zeiten weggesperrt. GRENZEN ZU!!!

    Das „Maas“ ist voll!!!

    MERKEL, HAU AB!!!

  49. Jena: Ältere Frau in Jena sexuell belästigt

    Die Frau war zu ihrer Arbeitsstelle unterwegs, mit der sie sich die Rente aufbessert. Ein junger Mann verfolgte sie, sprach sie mehrfach an, und folgte ihr bis in das dortige Hostel, wo sich die Frau in den Fahrstuhl flüchtete. Beim Aussteigen musste sie feststellen, dass er ihr auch über die Treppe gefolgt war. Er hielt sie umklammert und hatte sich bereits entblößt. Die Frau rief laut um Hilfe, woraufhin andere Gäste des Hostels aufmerksam wurden und ihr zu Hilfe eilten.

    […]

    Der Mann flüchtete daraufhin über das Treppenhaus nach unten. Er wird wie folgt beschrieben:
    * arabischer Typ
    * 23 – 25 Jahre alt
    […]

    http://m.otz.de/web/mobil/jena/detail/-/specific/Aeltere-Frau-in-Jena-sexuell-belaestigt-2060425019

  50. Hier die Flüchtlings, Asylanten und Fremdländer – Kriminalitäts Landkarte Deutschlands ( “ Refugee Crime Map “ ) — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/karte Alle Meldungen, Berichte und Informationen werden aktualisiert, letzter Stand 12.10.2016, wer eine Körperverletzung, einen Einbruch, sexuelle Attacke, Raub, Betrug, illegale Einreise, Sachbeschädigung von Asylanten und Fremdländern melden will, hier der direkte Link zum Meldeblatt — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/einsenden machen Sie mit, sagen sie es weiter Meldungen hier –> *http://www.refcrime.info/de/verbrechen

  51. #39 der_seinen_Frieden_will (18. Okt 2016 09:00)

    PI – Bitte solche Nachrichten immer erst nach dem Frühstück. Danke.

    **********************************************

    Mein Tipp: Zeitiger frühstücken!

  52. #22 INGRES (18. Okt 2016 08:43)

    Meine Wut steigt, nicht nur auf die Politik, auch auf meine Mitmenschen, sofern sie das nicht zur Kenntnis nehmen.

    ->die Mitmenschen sind gehirngewaschen vom System aus der LinkenEinheitspartei und manipulierender Presse. Erst wenn uns der Marsch durch die Institutionen gelingt wird die situation besser. die Grünen haben dafür 20-30 jahre gebraucht.

    DAS muss die AFD schneller schaffen…Deutschland hat keine 20-30jahre mehr zeit biss das Pendel von links-grün wieder zu liberal-bürgerlich-patriotisch zurückschlägt..Deutschland hat max 20-30 Monate noch zeit. Deshalb unterstützt die AFD und alternative Presse (junge Freiheit; PAZ) usw.: tretet sofort in AFD ein, verteilt Flyer und programme der AFD, sprecht verblendete Bürger an, wiedersprecht Politiker der linken Einheitspartei…….nur hier auf pi schreiben ändert sehr sehr wenig

  53. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern als solche Taten bundesweit in den Hauptnachrichten kamen. Heute erscheint sowas lediglich in den Lokalnachrichten unter „ferner liefen“.

    Was haben wir uns als Kinder immer gegruselt, wenn mal ein Mordfall in XY ungelöst vorkam…

  54. Wie kann heutzutage eine 19 jährige noch alleine um 02.40 Uhr mit dem Rad nach Hause fahren ?

    Es muss endlich eindringlich davor gewarnt werden, insbesondere durch Medien, sich heutzutage als Frau, nachts, alleine auf den Weg zu machen.

    Wer die Gefahren verschweigt, macht sich mitschuldig !

    Freiburg
    Studentin ist bei Gewaltverbrechen ertrunken

    …Klar scheint bislang nur, dass die jungen Frau Sonntagmorgen gegen 2 Uhr 40 eine studentische Feier im Univiertel der Stadt mit dem Fahrrad verlassen hat….

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/freiburg-studentin-ist-bei-gewaltverbrechen-ertrunken/-/id=1552/did=18328460/nid=1552/55f067/

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/Bluttat-in-Freiburg-Tote-in-der-Dreisam-war-Medizinstudentin;art417930,8955306

  55. #38 Religionsfeind (18. Okt 2016 09:00)

    Habe gerade die ARD angeschrieben und nach dem Sendetermin des „Brennpunkt“ und der Liveübertragung des Besuchs des IM Merkel bei den Hinterbliebenen nachgefragt.
    Werde Sendetermin hier veröffentlichen!

    Hihi, der war gut !

    :-)))))

  56. #8 katharer (18. Okt 2016 08:30)

    „Demnach müsste die AFD schon bei 135 + x % liegen.

    Die Krepeln aber bei 13% rum.“
    ———————————————–

    Der Michel ist leider gerade wieder eingenickt.
    Und nur eine gigantische islamische Bereicherung kann ihn wieder erwecken!

    Gestern gab es aber im GEZ-Fernsehen eine schöne Dressur-Lektion:
    Es stimmten tausende vorbildliche Staatsbürger darüber ab, ob wir im Ernstfall 170 oder 70000 Leute opfern.
    Deutsches Fernsehvolk: Sitz!
    Deutsches Fernsehvolk: Platz!
    Deutsches Fernsehvolk: Abstimmen!

    …So ist’s brav

  57. DEUTSCHLAND VERRECKE

    Diese von einigen Politikern und Parteien/“Gesellschaftsschichten“ offen von anderen verdeckt proklamierte politische Forderung wird vollstreckt.

    Das tottreten, abstechen, totfahren, vor einfahrende Züge schubsten, usw. wird meist von Gruppen gegen einzelne deutsch/europäisch aussehende Menschen gehandhabt.

    Auch die unglaublich milde Bestrafung der Täter, das demonstrativ gezeigte Verständnis und die Einfühlsamkeit in das Täterumfeld (und nicht die Opfer) spricht dafür.

    Die zig tausend Einzelfälle der mittlerweile als „normale“ Krimminalität betrachteten Tötungen lassen an Nachhaltigkeit nicht zu wünschen übrig.

    Das Handeln (auch das Nichthandeln) der verantwortlichen Politiker / Parteien / Interessenverbände (nicht das Reden) muss endlich wahrgenommen werden und Konsequenzen gezogen werden.

    von den A

  58. Noch ist der Täter nicht gefasst, noch steht
    seine Identität einwandfrei fest. Denke ich aber über die Möglichkeiten nach, kann ich mir kaum vorstellen das der Täter aus dem aufgeklärten, zivilisierten und humanistisch
    geprägten abendländischen Kulturkreis stammen
    sollte.

    Die Vermutung, daß dieser Mörder aus dem Dunstkreis einer mörderischen Religion kommt,
    dürfte hingegen nicht gering sein.

    Mal sehen was die deutsche Vertuschungs- und
    Lügenpresse weiteres zu diesem grausamen Vor-
    fall berichtet. Der GRÜNE Hamburger Justizmi-
    nister wird möglicherweise schon aktiv gewor-
    den sein hinsichtlich gewisser Anweisungen.

    Auch dieser Tod eines weiteren jungen DEUT-
    SCHEN geht auf das Konto dieser unsäglichen
    FdJ-Agitatorin Merkel.

    Wo sind die deutschen Patrioten die endlich
    den Mut aufbringen, diese Walküre zu stürzen
    und mit Ihr den gesamten verräterischen Alt-
    parteienkader. Vor allem unsere eigene Teu-
    felsbrut, die GRÜNEN! Wie konnten wir über-
    haupt solch eine deutschhassende Schlangen-
    brut an unserer Mütter und Großmütter Brüste
    großziehen? Unfaßbar!

    Es ist unbestreitbar, daß das Gift Hitlers und
    seiner Nazis die Hirne der deutschen Nachnach-kriegsgenerationen nicht nur verblendet hat
    sondern Sie kontinuierlich in den späten ge-
    sellschftlichen Volkstod führt. So zerstört
    sich ein Volk, daß vor lauter Schuldbewußtsein
    aus der Vergangenheit seine eigene Umvolkung herbeiwählt!

  59. Laut dem BKA Lagebericht „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ über das 1. Quartal 2016 gab es 69.000 Straftaten von Flüchtlingen in dem Quartal, also hochgerechnet 276.000 pro Jahr! Darunter sind z.B. 414 Fälle von Straftaten gegen das Leben (69000*4*0,15% laut Bericht), die gleiche Anzahl Deutsche (890.000 Flüchtlinge laut der Misere) begehen 26 Straftaten gegen das Leben! Das heisst die Flüchtlinge sind etwa um 1500% stärker kriminell bei Straftaten gegen das Leben als die Deutschen. Aber man liest immer nur sie sei ähnlich niedrig wie die der Deutschen.

  60. #8 katharer (18. Okt 2016 08:30)
    vollkommen richtig – die in ARD & ZDF & (Regional-)Zeitung vermittelte Realität zeichnet das Bild des Friede-Freude-Kumbaya-Alle-haben-sich-lieb (bis auf die Bedenkenträger -> Rechte -> Nazis -> dumme Hauptschüler, arbeitslos oder am unteren Rand der Gesellschaft angesiedelt)
    Ich kenne eben viele ältere, die kein Internet haben und nur das aus ARD & Tageszeitung kennen.
    Und solange dort nichts zu sehen ist, wird sich die Lage nicht ändern.
    Mein Vorschlag:
    Es gibt doch Wochenblätter, die kostenlos verteilt werden.
    Hätte ich die 90 Mio. gewonnen – ich würde sowas verteilen – wenn es auch nur regional möglich wäre und evtl. nur da eine Wirkung zeigen würde.
    Verteilen natürlich nur mit entspr. Schutztruppe möglich – aus Angst vor den tol(l)eranten und offen Bürgern.

  61. #44 lorbas (18. Okt 2016 09:02)

    AfD nicht mehr „rechtspopulistisch

    Das ist die Aberkennung eines Ehrentitels, eines Ordens! Aus meiner Sicht auch Verleumdung!

    Wahrscheinlich hat jemand der ARD gesteckt, dass „rechtspopulistisch“ eben genau das ist: Ein Ehrentitel, eine Würdigung aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit®.

  62. Nicht einmal dann, wenn die Drohungen gegen Schulen in die Tat umgesetzt werden, werden die Deutschen darauf reagieren. Es wird verharmlost, schön geredet und die Opfer angeklagt.

  63. #35 Umsiedler (18. Okt 2016 08:57)

    War kürzlich in Afrika und Asien, in Regionen ohne große Kriminalität oder Belästigungen.
    Man hat sich übrigens viel sicherer gefühlt als in deutschen Großstädten.

    Und trotzdem sind Frauen dort in der Regel nicht alleine herumgelaufen. Abends eh nicht.

    Das steht in Deutschland in jedem Fall an, je eher Frauen das realisieren, desto sicherer leben sie. Die Frauensituation im Alltag fällt nicht auf den Stand vor 1968 zurück, sondern auf den Stand von vor 300 Jahren.

  64. #40 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (18. Okt 2016 09:01)

    #29 Anusuk (18. Okt 2016 08:46)

    Aber ich frage mich schon lange, weshalb die Väter der Ermordeten nicht bereits auf die Barrikaden gegengen sind?

    Ja, die Frage liegt nahe.
    Andererseits, wie mag man sich als Vater eines ermordeten Kindes fühlen ?

    Was machen die Brüder, Freunde, Onkels, Neffen, Cousins, Kollegen, Nachbar, Klassenkameraden…?

    Was macht man nach der Trauer, wenn die Wut kommt?

    Thorsten Tragelehn (Lohfelden bei Kassel) Gedenkseite wurde mittlerweile vom Netz genommen.

    Timo Hinrichs (Rödermark) http://www.reyl.de/timo/timo/

    Johnny K. (Berlin)

    Samuel Fischer (Marburg) Gedenkseite wurde mittlerweile vom Netz genommen.

    Daniel Sieferts (Kirchweyhe)

  65. #32 Eurabier
    Aus sicherer Quelle haben SPON und taz erfahren, daß bei Peggy die DNS von Lutz Bachmann und Björn Höcke gefunden wurde !

  66. Es wird mit jedem Tag schwerer diese Kanzlöse und ihre Giftschreiber aus dem ehemaligen Osten, mit jedem Tag länger, zu ertragen!

  67. VOR SEINEN KINDERN!
    Flüchtling ersticht seine Ehefrau (22)

    Bremerhaven – Polizisten in Spezial-Anzügen sichern Spuren im dritten Stock eines Mietshauses in der Heinrichstraße.

    Hier geschah am Donnerstagabend ein blutiges Ehedrama! Syrien-Flüchtling Jehad A. (26) erstach seine Frau Fatemeh (22). Vor den Augen der drei kleinen Kinder (2 bis 5 Jahre)!

    http://www.bild.de/regional/bremen/mord/ersticht-seine-frau-48281240.bild.html, Bild, 14.10.2016

  68. Betreff: Freiburg – Mord an Studentin

    Da wird die Hintertür schon weit aufgestoßen:

    Studentin ist bei Gewaltverbrechen ertrunken

    Wie jetzt, ich mache einen „unlucky punch“, das Opfer fällt aus Versehen ins Wasser und ertrinkt, weil ich in meinem Islam-Scheißdreckland nicht schwimmen gelernt habe?

    Also, ich würde sagen: Das ist dann noch nicht mal Totschlag, es ist nur ein Warnwürgen und Warnschlagen gewesen, die unhläubige Hure wollte den mir zustehenden SEX verweigern?

    – es gilt die Unschuldsvermutung. 40-köpfige Sonderkommission? Soll das zur gegenseitigen Behinderung der Ermittlungen dienen? Oder soll einfach Zeit gewonnen werden, um die Sache in die Länge zu ziehen und um keine Lynchstimmung in der Bevölkerung aufkommen zu lassen?

    Erst ganz langsam die Nachrichten tröpfchenweise verabreichen, keinerlei konkrete Fahndung raushauen, und in zwei Wochen kommt dann die Nachricht, auf die letztlich alle warten?

    Haben wir Leute in Freiburg? Bitte melden!! Wenn die hier nur mitlesen – bitte unbeding mal hier kommentieren, vielleicht mal sich unter Studenten umhören oder mal in die Nähe des Tatortes gehen, sich dort schlau machen – und die gewonnenen Erkenntnisse hier posten!?

    Geht das? Wer macht es?

  69. #65 lorbas (18. Okt 2016 09:21)

    Was machen die Brüder, Freunde, Onkels, Neffen, Cousins, Kollegen, Nachbar, Klassenkameraden…?

    Für die geht nach kurzer Betroffenheit und Trauer das ganz normale Leben weiter. Da haben die andere Sorgen als Mörder von Freunden oder Verwandten zu suchen.

    Was macht man nach der Trauer, wenn die Wut kommt?

    Nach der Trauer kommt nicht die Wut. Die ist dann meistens schon halbwegs verflogen. Nach der Trauer kommt die Ernüchterung über die Machtlosigkeit.

    Und wie schon erwähnt: die meisten Betroffenen sind selbst Gutmenschen oder zumindest durch die Presse fehlinformiert / Gehirngewaschen.

  70. noch nicht in der oben angeführten Übersicht genannt,

    Meldung vom 17.10.2016 – 17:44

    Rentnerin entgeht in Jena nur knapp Vergewaltigung – Täter gesucht

    In Jena ist eine ältere Frau sexuell belästigt worden. Dank der Hilfe von Zeugen ist sie einer Vergewaltigung gerade noch entgangen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war die Frau am Samstag gegen 7 Uhr zu ihrer Arbeit unterwegs, mit der sie ihre Rente aufbessert. In der Lassallestraße verfolgte sie ein junger Mann und sprach sie mehrfach an.Die ältere Dame flüchtete daraufhin in den Aufzug eines Hostels. Doch ihr Verfolger rannte das Treppenhaus nach oben, packte dort sein Opfer und zog sich die Hose herunter. Die Frau schrie laut und konnte so Gäste des Hostels auf sich aufmerksam machen. Sie eilten ihr zu Hilfe. Den Angreifer bekamen sie aber nicht mehr zu fassen, er flüchtete unerkannt.Nun bittet die Polizei um Hinweise zu dem Mann – unter der Nummer (03641) 81 11 23. Er wird als 23 bis 25 Jahre alt und 1,60 bis 1,65 Meter groß beschrieben. Bekleidet war er mit einer dunklen Kapuzen-Jacke oder einem Kapuzen-Pullover, die Kapuze hatte er aufgesetzt. Der Täter wird außerdem als „arabischer Typ“ beschrieben und er soll gebrochen, aber relativ gut Deutsch gesprochen haben. http://www.thueringen24.de/jena/article208439785/Rentnerin-entgeht-in-Jena-nur-knapp-Vergewaltigung-Taeter-gesucht.html

  71. #66 Lepanto2014 (18. Okt 2016 09:21) #32 Eurabier
    Aus sicherer Quelle haben SPON und taz erfahren, daß bei Peggy die DNS von Lutz Bachmann und Björn Höcke gefunden wurde !

    Und natürlich ist in Freiburg am Tatort auch Uwe&Uwes DNA gefunden worden!

  72. Das Mindeste was Merkel jetzt tun soll, ist die Mutter des Jungen besuchen. Das macht sie ja sogar wenn ein Polenböller vor einer Moschee explodiert und es nur einen geringen Sachschaden gibt.

  73. ASYLBEWERBER VERURTEILT

    Er attackierte eine Frau: 2,5 Jahre Haft

    München – Ein Asylbewerber attackierte im Juli in Feldafing eine Frau und wurde geschnappt. Nun verurteilte ihn ein Gericht zu 2,5 Jahren Haft.

    Sie war eine starke Frau. Jetzt kann es Annie R. (42, alle Namen geändert) nicht mal mehr ertragen, wenn ein Fremder hinter ihr geht. „Ich muss dann sofort stehen bleiben“, erzählte sie gestern unter Tränen vor dem Amtsgericht. Was der Engländerin im Juni in ihrem Ex-Wohnort Feldafing (Lkrs. Starnberg) passiert ist, hat ihr Leben verändert.

    Mohammed E. (20), Asylbewerber aus Mali, lauerte ihr laut Anklage nachts auf dem Nachhauseweg auf – und attackierte sie sexuell. Annie R. sei gerade aus der S-Bahn gestiegen und habe telefoniert, als sie den Mann neben sich auf der Straße bemerkte.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/asylbewerber-attackiert-frau-jahre-haft-6837407.html

  74. #49 MonaMuenster

    Hehe, aber erst näselnd zusammenschreien.

    Die Nahles sicher auch. Bei der Hendricks bin ich mir nicht sicher…

  75. Wir befinden uns eindeutig im Krieg.Und die schlimmsten Verräter unseres Volkes stehen an der Spitze!

  76. Wenn ich mir das aktuelle Foto oben anschaue, kann ich mir gut vorstellen, wie das jugendliche, verliebte Päärchen dort ein paar romantische Minuten verbracht hat.

    Ein sehr stilvolles Foto vom Ort des Geschehens, fast möchte man sagen: ein schöner Ort zum Sterben.

    Aber nicht mit 16 !
    Und nicht von Mörderhand !

  77. @ #3 Marie-Belen (18. Okt 2016 08:23)
    Kann mir jemand Ort und Zeit der LICHTERKETTE für den erstochenen Sechzehnjährigen nennen?

    Die Hamburger Pegida sollten echt a Lichterkette abhalten, und zwar nicht nur damit dieser Fall publik wird, sondern weil die linken Brüllaffen und Schreibabys gg. a Lichterkette für einen ermordeten Jugendlichen doch Nix einzuwenden haben dürften. Und falls doch, dann hätten die linken Brüllaffen und Schreibabys ihre niederträchtige, asoziale Doppelmoral und Deutschlandfeindlichkeit erneut dekuvriert.

  78. Einige Tage vorher im Hamburger Speckgürtel: Ahrensburg

    Von drei Männern überfallen
    14.10.2016 – 11:34
    Ahrensburg

    Bereits am 12.10.2016, gegen 23.50 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße in Ahrensburg zu einem Raubüberfall, bei dem eine Person verletzt wurde.

    Ein 48-jähriger Ahrensburger ging auf seinem Weg nach Hause die Bahnhofstraße entlang. Auf Höhe der Volkshochschule kamen ihm auf „seinem“ Gehweg drei „afrikanisch“ aussehende Männer entgegen.

    Quelle: Presseportal

  79. #39 der_seinen_Frieden_will (18. Okt 2016 09:00)

    PI – Bitte solche Nachrichten immer erst nach dem Frühstück. Danke.

    Solche Nachrichten sind weder auf nüchternen Magen noch mit vollem Magen (hohe Gefahr des Erbrechens) zu ertragen. Von daher ist die Zeit der Veröffentlichung dieser Ungeheuerlichkeiten völlig irrelevant.

  80. Brumursus Historjerix:

    Im Italien des 19.Jahrhunderts lebte ein
    begnadeter Fälscher. Er versorgte seine
    -meist neureiche – Kundschaft mit jeder nur erdenklichen „echten“ Antiquität.
    So auch einem leidenschaftlichen Sammler von
    Autographen. Diesem nun drehte unser Held
    tatsächlich einen Liebesbrief von Julius Cäsar
    an Cleopatra an. Als Schmankerl ,sozusagen,
    trug der Brief das Datum : 49 vor Christus !
    Beschrieben wir der hübsche Fall in dem Buch
    „Fälscherkunst-Kunst der Fälscher“ ein Buch
    für Museumsdirektoren ,erschienen in den
    19hundert zwanzigern von….habsch vergessen.
    Dieser Brief gehörte bislang als absolute
    Nummer Eins in meinem Ranking der dreistesten
    Fälschungen.Noch vor der Tiara des Seitharpharnes und Angela Merkels Amtseid !
    Diesen Ehrenplatz muss er nun leider räumen.
    Platz muss geschaffen werden für nur ein
    millimetergroßes Stück Stoff, das 13 Jahre lang
    bei Wind, Wetter, Schnne und Eis, unter Pilz-
    sporen, Fuchspisse und Wildsaurüsseln in der
    „Nähe“ (?) einer skelettierten Kinderleiche
    lag.An dem dann einige Korniferen des Bay –
    rischen LKA „eindeutig zuzuweisende“ DNA
    Spuren des mutmasslichen RAF— Quatsch!!
    NSU Terroristen Uwe Böhnhard feststellten !

    Manno !!!

    Wer kennt die Namen der Genies ?

    Ist der Nobelpreis für Biologie schon aus –
    gereicht?

    Wer weiss Genaueres ?

    Schreibt !

    Der Islam gehört nicht zu Europa !

    Hans-Heiner Behr

  81. Freya fragte um 8.31 Uhr:

    „Mord an 16-Jährigem in Hamburg: Wo bleiben eure Lichterketten?

    Ob es wohl auch eine Lichterkette für den ermordeten 16-Jährigen an der Alster geben wird, der von einem Migranten am vergangenen Sonntag ermordet wurde?“

    Dass Lichterketten oder sonstige Gedenkveranstaltungen für Opfer von Ausländergewalt rechtsradikal sind und STRENGSTENS verboten gehören, wissen wir doch spätestens seit der Ermordung von Daniel Siebert in Kirchweyhe.

    Sollte es sich bei dem Opfer um einen Senioren handeln, so gilt mit Sicherheit nach wie vor das Verdikt von Jens Jessen. Schlag nach bei Wiki:

    „Kritisiert wurde sein ( = Jessens) Kommentar zur Debatte um die Jugend- bzw. Ausländerkriminalität: In seinem Videoblog fragte Jessen vor dem Hintergrund eines Gewaltverbrechens in der Münchener U-Bahn, „ob es nicht zu viele besserwisserische deutsche Rentner gibt, die den Ausländern hier das Leben zur Hölle machen“. Wenn solche „Spießer“ aufträten, entstehe eine „Atmosphäre der Intoleranz, vor deren Hintergrund man Gewalttaten spontaner Natur beachten muss.“ Kritiker warfen ihm vor, er schreibe damit dem Opfer des Gewaltverbrechens Schuld zu.“

    In jedem, aber auch wirklich JEDEM halbwegs funktionierenden Staat wäre ein Schreiberling, der auf derart perfide Art das Opfer zum Täter und umgekehrt erklärt, für den Rest seines Lebens im Steinbruch oder im Uranbergwerk gelandet. In diesem wunderschönen Land darf ein Jens Jessen weiterhin seinen Auswurf verspritzen…

  82. #71 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (18. Okt 2016 09:33)

    #65 lorbas (18. Okt 2016 09:21)

    Was machen die Brüder, Freunde, Onkels, Neffen, Cousins, Kollegen, Nachbar, Klassenkameraden…?

    Für die geht nach kurzer Betroffenheit und Trauer das ganz normale Leben weiter. Da haben die andere Sorgen als Mörder von Freunden oder Verwandten zu suchen.

    Was macht man nach der Trauer, wenn die Wut kommt?

    Nach der Trauer kommt nicht die Wut. Die ist dann meistens schon halbwegs verflogen. Nach der Trauer kommt die Ernüchterung über die Machtlosigkeit.

    Und wie schon erwähnt: die meisten Betroffenen sind selbst Gutmenschen oder zumindest durch die Presse fehlinformiert / Gehirngewaschen.

    Vor einigen Jahren wurde in Marburg vor der Diskothek Fun-Park ein junger Soldat aus Hamburg ins Koma getreten. Nur durch ein Wunder hat er das ganze überlebt, so die Ärzte im Prozess. Dringend Tatverdächtig waren zwei Türken, von denen der eine ein 16-jähriger zur Tatzeit auf Bewährung wegen Gewaltdelikten war.
    Der 16-jährige kam ohne Strafe weg, weil er kackfrech gelogen hat.
    Wäre ich der Soldat…

  83. #86 Bernart (18. Okt 2016 09:44)

    Dass Lichterketten oder sonstige Gedenkveranstaltungen für Opfer von Ausländergewalt rechtsradikal sind und STRENGSTENS verboten gehören, wissen wir doch spätestens seit der Ermordung von Daniel Siebert in Kirchweyhe.

    http://www.pi-news.net/2010/09/wenn-einer-von-uns-stirbt-und-niemand-trauert/

    Kirchweyhe: Bürgermeister verbietet Trauerzug

    Genauso wie in Marburg 2010, als der SPD-Oberbürgermeister Egon Vaupel einen Trauermarsch für den von einem Türken und einem Zigeuner totgeschlagenen 25-jährigen Samuel verbieten ließ, hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

    http://www.pi-news.net/2013/03/kirchweyhe-burgermeister-verbietet-trauerzug/

  84. #74 ratio2010 (18. Okt 2016 09:36)
    Das Mindeste was Merkel jetzt tun soll, ist die Mutter des Jungen besuchen. Das macht sie ja sogar wenn ein Polenböller vor einer Moschee explodiert und es nur einen geringen Sachschaden gibt.

    Da kannst du lange drauf warten. Da das Opfer ein Biodeutscher war, interessiert das diese Volksverräterin nicht.

  85. „…diese Menschen mit ihrer
    Freundlichkeit…“

    ich versuche gerade,
    mich in die Gefühlslage der Eltern,
    der Familie, hineinzuversetzen…

  86. Das Problem ist doch, dass 95% der Bevölkerung nichts von diesen Mordfällen erfährt. Jeder Böllerwurf in der Nähe einer Asylunterkunft wird als Sprengstoffanschlag dem Michel im Brennpunkt serviert aber ein rassistischer Mord an einem 16- jährigen Deutschen eben nicht.

    Ich bin auch nicht verwundert über die nur 13,5% der AfD bei INSA. Schaut euch doch mal ehrlich im eigenen Umfeld, der Firma oder im Sportverein um. Die meisten sind vom täglichem AfD Bashing völlig blockiert und indoktriniert. Die undankbaren fremdenfeindlichen Ossis, der plötzliche Stofffetzen von Bönhard in der Nähe einer Kinderleiche, der vermeintliche MEINEID in einer Pipifaxbesprechung von Frauke Petry, dies waren nur die Meldungen der letzten Tage und alles wird mehr oder weniger mit der AfD in Verbindung gebracht. Logisch, dass da beim Michel vieles als vermeintlich wahr hängen bleibt.

    Für mich ist die nächste Bundestagswahl die letzte Hoffnung um überhaupt noch den Fuß in die Tür zu bekommen. Nämlich dann, wenn die AfD als stärkste Oppositionspartei den Mord öffentlich als das bezeichnet was es auch ist, Rassismus an Deutsche. Vielleicht wachen dann einige Menschen mehr auf.

  87. War Merkel schon bei der Familie des Opfers?
    Hat sich Beck, Roth, Ödzdemir, Gabriel, Mayzek etc. zu Wort gemeldet?
    Nein! Keine Sau von denen interessiert ob deutsche Kinder gemessert werden.
    Was folgt ist das übliche Bla Bla, mehr Überwachung fürs Volk oder die sitzen es aller Merkel aus.
    Ausserdem wird das Volk noch kräftig beschimpft wenn es dagegen die Stimme erhebt.
    Diese Zustände werden sich nicht ändern, im Gegenteil es wird unvorstellbar grausam zu gehen wenn nicht sofort geeignete Maßnahmen getroffen werden.
    Diese Politik ist nicht akzeptabel und zu tolerieren!
    Merkel samt ihrer Gefolgschaft müssen abdanken!
    Das was hier abläuft kann und darf nicht sein.

  88. #33 Esper Media Analysis (18. Okt 2016 08:53)

    Manche Anwohner sagen, es fühle sich an, als sei ein garstiges Raumschiff in ihrer Grünstraße gelandet.

    „Das ist alles eine Katastrophe. Wir haben hier eine Kultur aufgebaut, die geht jetzt kaputt“, sagt die Anwohnerin Barbara Wesel. Worin diese Kultur besteht, kann sie nicht sagen. “

    Worin besteht die Kultur – Vertrauen, Rücksichtnahme, Verantwortung, gegenseitige Hilfe, Nachhaltigkeit .

    Es fällt uns inzwischen schwer, eine gemeinsame Kultur zu beschreiben, weil man alles was uns ausmacht entweder verteufelt oder lächerlich gemacht hat.

    In den Begriffen oben findet sich aber das ganz normale, die Grundlagen unseres Zusammenlebens, die wir eigentlich erst als kulturell einzigartig erkennen, wenn wir mit den fremden Kulturen in Berührung kommen.

    Es ist wichtig ausdrücken zu können, was wir sind und wie wir sind. Die hinter den oben aufgezählten Begriffen stehende kulturelle Leistung zu beschreiben dürfte kaum noch ein Deutscher im Stande sein, da wurden überall Elektrozäune im Gehirn installiert, aber das Wesen deutscher und weißer Nachbarschaftlichkeit ist erhalten und lässt sich positiv beschreiben.

    Triggerbegriffe wie Ordnung, die wichtig ist aber lächerlich gemacht wurden, kann man mit den viel weitergehenden Begriffen Nachhaltigkeit und Verantwortung umgehen, wenn man im Gespräch unsere Eigenschaften darstellen möchte.

    Ich denke, selbst wenn wir hier nicht Gefahr laufen, von einer Presseziege nach unserer Kultur gefragt zu werden, ist es gut, sich selbst diese Kultur bewusst zu machen.

    Was meine Nachbarschaft angeht, hab ich mir vor längerer Zeit genau angesehen,was das Wesentliche ist.Ich war überrascht darüber wie viel Gutes mir auffiel und wie ich das alles für ganz selbstverständlich hielt.

    Bei den Kindern hier fiel mir ganz besonders das Ehrgefühl auf, dass völlig natürlich die Spiele, die Handlungen bestimmt.Rücksicht auf Kleinere,gezügeltes Temperament im Umgang mit Mädchen und wenn mal was schief geht, ehrliches Einstehen für die Fehler.

    Keine der Familien hier ist „autoritär“. Die Kinder haben einfach gelernt, ihre guten Anlagen zu nutzen und sie waren frei das zu tun, weil unsere Gegend bis vor Kurzem ausländerfrei war.

    Aus dem Modus dieser Freundlichkeit und Achtsamkeit werden sie nun in die neue Realität gestoßen und müssen lernen zu begreifen, was unsere Kultur ist, während sie in der Schule lernen, dass wir keine haben.

    Es ist wichtig sich das „normale“ bewusst zu machen, es benennen zu können und darüber zu sprechen.

  89. Also, mein ganz subjektiver Eindruck: Wir werden von Verbrechern regiert, die planmäßig und verabredet hunderttausende von völlig unbrauchbaren, integrationsunfähigen und gewalttätigen illegalen Einwanderern ins Land schaffen.

    -wie gesagt, mein ganz subjektiver Eindruck-

  90. selbst christlich syrischen Flüchtlingen ist es im Herkunftsland sicherer als in Deutschland

    OT,-….Meldung vom 17.10.16 – 18:55 Uhr

    Muslimische Gewalt: Viele christliche Flüchtlinge kehren in ihre Heimat zurück

    Eine aktuelle Umfrage bringt einen besorgniserregenden Trend ans Tageslicht. Christliche Flüchtlinge, die vor Gewalt und Terror aus ihrer Heimat geflohen sind, werden in Flüchtlingsheimen immer öfter Opfer von körperlicher und psychischer Gewalt. Verantwortlich dafür sind nach der Umfrage größtenteils muslimische Flüchtlinge, die mit einem Anteil von 75 Prozent die große Mehrheit in den Unterkünften ausmachen. Aber auch von dem größtenteils muslimischen Wachpersonal sollen Bedrohungen und Gewalt ausgehen.Da gegen dieses Phänomen nichts unternommen wird, kehren viele christliche Flüchtlinge verängstigt in ihre Heimat zurück. Experten zweifeln jedoch an der Umfrage, und verweisen darauf, es könne sich um Übertreibungen handeln, durch die die Christen sich eine bessere Wohnung erschleichen wollen. http://www.shortnews.de/id/1212894/muslimische-gewalt-viele-christliche-fluechtlinge-kehren-in-ihre-heimat-zurueck

  91. #74 ratio2010 (18. Okt 2016 09:36)

    Das Mindeste was Merkel jetzt tun soll, ist die Mutter des Jungen besuchen. Das macht sie ja sogar wenn ein Polenböller vor einer Moschee explodiert und es nur einen geringen Sachschaden gibt.

    Wenn ich die Mutter wäre, würde ich keinen dieser verlogenen, korrupten, von Alkohol und Drogen hirnzersetzten Politiker, und vor allem nicht GröKazin sehen wollen. Das würde mein Leid noch vervielfachen.
    Zudem: Wenn GröKazin zu jedem Opfer (Vergewaltigte, Verletzte) und den Hinterbliebenen der Toten fahren würde, reichte ein 24-Stunden-Tag bei einer 7-Tage-Woche längst nicht aus.

  92. @#94 Apusapus (18. Okt 2016 09:51)

    (…)
    Wer den Vielvölkerstaat will und ihn herbeiführt, der versetzt die Gesellschaft in den Zustand des mindestens latenten Bürgerkrieges. Wer dies betreibt, stürzt die Gesellschaft in eine strukturelle Dauerkrise, die sich mit fortschreitender Masseneinwanderung permanent verschärft, er schürt Konflikte, er ermutigt zur Selbstjustiz, er zerstört den gesellschaftlichen Wertekonsens, er zerstört die Voraussetzungen des gesellschaftlichen Friedens. Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich.(…)

    Ein wirklich lesenswerten Kommentar hast Du geschrieben, vor allem die Zeilen hier sind gut:

    Bei den Kindern hier fiel mir ganz besonders das Ehrgefühl auf, dass völlig natürlich die Spiele, die Handlungen bestimmt.Rücksicht auf Kleinere,gezügeltes Temperament im Umgang mit Mädchen und wenn mal was schief geht, ehrliches Einstehen für die Fehler.

    Tja, wir haben keine Worte mehr, all die guten Seiten unserer Kultur angemessen zu beschreiben. Das ist ein in der Klarheit für mich neuer und interessanter Gedanke!

  93. #78 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (18. Okt 2016 09:41)

    Wenn ich mir das aktuelle Foto oben anschaue, kann ich mir gut vorstellen, wie das jugendliche, verliebte Päärchen dort ein paar romantische Minuten verbracht hat.

    Ein sehr stilvolles Foto vom Ort des Geschehens, fast möchte man sagen: ein schöner Ort zum Sterben.

    Aber nicht mit 16 !
    Und nicht von Mörderhand !

    Vor ein paar Monaten waren wir genau an der Stelle. Die Tochter wohnt und arbeitet in HH.

  94. #2 Anusuk   (18. Okt 2016 08:22)  
    Falls der Täter ein Moslem ist, wird es möglichst unter den Teppich gekehrt und ganz schnell vergessen.

    ———

    Ja, man nimmt aber einen fliegenden Teppich, da geht mehr drunter !

  95. #15 Eurabier (18. Okt 2016 08:34)

    Und für die Zeit nach #Merkelmussweg kommt dann Roth-rotz-grün und das ist keine Alternative, das ist das #Merkelregime mit Berufslosen.

    Nachdem das hier gelegentlich so angedeutet wird: Nein, das Ferkel ist im Vergleich zu Rot-Tot-Grün NICHT das geringere Übel.

    Ganz im Gegenteil.

    Sollte sich jemand wie Roth auch nur andeutungsweise ähnliche Kapriolen erlauben wie sie sich das Ferkel regelmässog erlaubt, wäre ein landesweiter Aufschrei, wenn nicht Aufstand, die unmittelbare Folge.

    Anders, als das beim Ferkel offenbar der Fall ist.

    Merke:

    Nur die „Arbeiterpartei“ konnte die Arbeiter verraten!

    Nur die „bürgerliche Partei“ kann die Bürger verraten!

    Das Ferkel muss weg!

  96. Aber warum erfahren wir so selten, was wirklich hinter Ereignissen steckt? So hatten am WE in München 130 Polizisten Mühe, eine Party zu beenden, die aus dem Ruder gelaufen war. Sogar eine wichtige Durchgangstraße und eine Straßenbahnlinie waren durch die Randalierer lahmgelegt. Und der einzige Anhaltspunkt für den Leser ist eine einzelne Beleidigung in polnischer Sprache. Dass in dem Haus (nur / auch?) Flüchtlinge untergebracht sind, war dagegen niemandem eine Erwähnung wert. Ein Schelm, der Böses dabei denkt…

    WhatsApp-Party in München eskaliert – 130 Polizisten nötig

  97. Staatsministerin Aydan Özo?uz

    Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden

  98. #97 Donna Camilla ,

    da kann ich nur zustimmen.Wir brauchen diese Visagen nicht.Wir müssen aufhören sie für was anderes als unsere Feinde zu halten.

    Schon vor dem Umkippen hier fand ich es immer ekelerregend, wenn sich diese Elterndarsteller bei jedem größeren Unglück in die Trauer hineindrängten.Wir sollten uns nicht zusätzlich noch selbst demütigen indem wir die Heuchelei auch noch einfordern.

    Haut ab ist das Einzige was wir ihnen zu sagen haben.

  99. #91 UAW244 (18. Okt 2016 09:48)
    Das Problem ist doch, dass 95% der Bevölkerung nichts von diesen Mordfällen erfährt. Jeder Böllerwurf in der Nähe einer Asylunterkunft wird als Sprengstoffanschlag dem Michel im Brennpunkt serviert aber ein rassistischer Mord an einem 16- jährigen Deutschen eben nicht.

    Deshalb brauchen wir ganz dringend einen patriotischen Radiosender, der in ganz Deutschland empfangen werden kann. Radio ist deutlich günstiger als Fernsehen und einen Empfänger hat doch jeder, auch der ärmste Rentner und Arbeitslose. Mit guter Musik unterlegte Nachrichten und Infos, das kommt mit Sicherheit gut an.

  100. #102 Stefan Cel Mare (18. Okt 2016 10:02)

    Merke:

    Nur die „Arbeiterpartei“ konnte die Arbeiter verraten!

    Nur die „bürgerliche Partei“ kann die Bürger verraten!

    Sehr gut, auf den Punkt! Danke!

  101. Kinder in Asylheimen brauchen Schutz vor Asylanten

    In den Asylheimen missbrauchen immer wieder Asylanten die dort lebenden Kinder. Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert nun verschiedene Gegenmaßnahmen. Doch die größte Gefahr für die Asylantenkinder sind die eigenen Eltern.

    Gerade erst missbrauchte vermutlich ein 27-jähriger Pakistani in einer Notunterkunft in Moabit ein sechsjähriges irakisches Mädchen. Als die Polizei den Asylbewerber festnahm, wurde der mutmaßliche Kinderschänder vom Vater des missbrauchten Mädchens angegriffen. Dies war kein Einzelfall.

    Kinder leben in den Asylheimen in ständiger Gefahr, dass sie dort von Asylbewerbern sexuell missbraucht werden. Daher fordert Nina Ohlmeier vom deutschen Kinderhilfswerk einen besseren Schutz der Migrantenkinder. Um sexuellen Übergriffe in den Asylheimen zumindest zu erschweren, schlägt sie bauliche Maßnahmen vor:

    betreute Schutzräume,
    geschlechtergetrennte Sanitäranlagen und vielleicht
    abschließbare Toiletten.

    Gegen den Missbrauch des sechsjährigen irakischen Mädchens in der Notunterkunft in Moabit hätte allerdings keine dieser Maßnahmen geholfen. Denn in der Traglufthalle der Stadtmission in der Kruppstraße leben Single-Männer getrennt von Familien. Der Pakistani soll das irakische Mädchen in die nahegelegenen Grünanlagen gelockt haben.

  102. Torsten Uhl
    Kirchgasse 8
    77790 Steinach i.K.

    *//www.alte-bauernschaenke.de/index.php/impressum/

  103. Kein Grund vorhanden?
    Aber sicher!
    Invasoren töten zuerst die jungen Männer deseroberten Landes.
    Das lehrt uns ein Blick in die Geschichtsbücher.
    Denn diese stehen zwischen den Eindringlingen und deren natürlichen Beute, den Frauen.
    Sollen die Konquistadoren nach erfolgreicher Invasion etwa untätig dabei zukukken wie die Eingeborenen Männer mit ihren Frauen Spaß haben?

  104. Warum „Islamisierung“ kein Breitenthema ist
    „Das Social Web mag’s am liebsten seicht

    http://treibstoff.newsaktuell.de/corporate-content-social-web-mags-seicht/

    Die User im Social Web beschäftigen sich mit einer Marke immer dann besonders intensiv, wenn seichter Content veröffentlicht wird. An harten Fakten aus Fachartikeln und PR ist nur eine Minderheit interessiert…

    1. Witzige Fotos und Videos (57 Prozent)
    2. Infografiken (39 Prozent)
    3. Gewinnspiele (38 Prozent)
    .
    9. Pressemitteilungen (24 Prozent)
    10. Fachartikel (24 Prozent)
    Teilnehmer: 654 Fach- und Führungskräfte
    aus der PR-Wirtschaft.“

    Und Wirtschaft braucht Konsum, Umsatz, Gewinn,
    egal mit wem, wo und auf wessen Langzeitkosten
    Gewalt, Dreck, Lügen, Ideologie/Politik Kosten
    stören dabei nur.

  105. Wo sind jetzt die Lichterketten der Empörten?

    Wo sind die breiten gesellschaftlichen Bündnisse die ein Zeichen gegen Gewalt und für Toleranz & Weltoffenheit setzen?

    Wo sind die Stolpersteine und Mahnwachen gegen Deutschenhass?

  106. noch nicht in der oben angeführten Übersicht genannt

    OT,-….Meldung vom So.16.10.16 – 18:39 Uhr

    Messerattacke Rollstuhlfahrer angegriffen

    Merseburg-Ein 40-jähriger Rollstuhlfahrer ist Sonntag gegen 10.30 Uhr auf dem Merseburger Bahnhofsvorplatz angegriffen und von einem Unbekannten mit einem Messer am Oberschenkel verletzt worden. Grund war wohl die Musik, die der Mann laut gehört hat. Die Polizei wurde erst gegen 15.30 Uhr eingeschaltet, weil das Opfer nach dem Übergriff zunächst nach Hause fuhr und seine Verletzung von anderen erst nachmittags bemerkt wurde. Der Mann gab an, dass der Täter zu einer Gruppe von mehreren Personen mit südländischem Aussehen gehörte. Das teilte die Polizeidirektion Halle mit. http://www.mz-web.de/merseburg/messerattacke-rollstuhlfahrer-angegriffen-24924526 …und… http://www.mz-web.de/merseburg/merseburg-wer-hat-angriff-auf-rollstuhlfahrer-beobachtet–24929716

  107. 97 Donna Camilla   (18. Okt 2016 09:53)  
    #74 ratio2010 (18. Okt 2016 09:36)
    Das Mindeste was Merkel jetzt tun soll, ist die Mutter des Jungen besuchen. Das macht sie ja sogar wenn ein Polenböller vor einer Moschee explodiert und es nur einen geringen Sachschaden gibt.
    ———-
    Oh, da hätte ich eine Aufgabe für meinen Bitbull gehabt!
    Heuchler gibt es in diesen Staat genügend.
    Aber die Einschläge kommen immer näher.
    80-85% haben sich in einer TV-Sendung für den Abschuss des Flugzeuges entschieden. Zusammen
    mit Notverpflegung und solchen TV- Sendungen fragt man sich , wann verkündet Merkellinchen :“ Ab 8.00 Uhr wird zurück geschossen“ Warum 8.00 Uhr, eher macht der Kindergarten der Bundeswehr nicht auf !

  108. #95 Rechtsgut
    Ich sehe das genau so.
    Tausende sehen das so.
    Es ist Im Prinzip egal ob subjektiv oder objektiv,
    es ist gleichwertig wichtig.
    Es ist Tatsache!
    Der Konsens der EU: bist du für die EU bist du gut.
    Bist du für Deutschland bist du schlecht.
    Niemand hat uns gefragt ob wir uns der EU anschliessen wollen,
    man hat uns die es angeht komplett ausgblendet und ohne zu fragen
    eine Diktatur installiert.

  109. 22 INGRES – Sie haben vollkommen recht! Ich habe selbst in meinen letzten Kommentaren dazu aufgerufen, mehr andere Menschen aufzuklären, die sonst nur die hiesigen Medien konsumieren. Dazu gehört ein großer Anteil älterer Menschen, die nie mit dem Internet in Berührung kommen. Hier nur sinnlose Kommentare abzulassen, bringt uns kein Stück weiter. Es gibt viele Möglichkeiten, sich gegen dieses verlogene System zu stellen. Es gehört allerdings auch Mut dazu. Ich kann nur jedem raten, der Veränderungen in unserem Land wünscht, geht raus auf die Straße und versteckt Euch nicht nur hinter der Tastatur!

  110. Nach diesem bestialischen feigen religiös motivierten Mord an einem deutschen 16-jährigen in Hamburg bringt es N-TV heute fertig, ein Kaffee-Spezial auszustrahlen.

    Na immerhin.. das nenne ich Qualitätsjournalismus vom Feinsten.

    Als Werbender würde ich mir jedenfalls einen anderen Sender suchen…

  111. OT

    -hier ein Nebenergebnis der Freiburg-Recherche-

    RAUM KÖLN – Garten-Serieneinbruch – sieht auch wieder TEILBEREICHERT aus…

    https://www.facebook.com/norbert.klenk/posts/539566559564496

    So, das war dann der 6. Einbruch dieses Jahr in unserem Garten, in unserer Gartenanlage. Es reicht langsam. Immer dieser Ärger, immer dieser Schaden. Dieses mal gibt es zum Glück ein paar Fotos der Täter. Aber wer sind die? Das würden wir und die Polizei gerne wissen. Kennt die jemand? Kann jemand Auskunft geben, über Identität und/oder Aufenthaltsort der Typen? Bitte teilen!!! Vielleicht bringt es ja was… Danke!

    drei Fotos sind da zu bewundern…

  112. #98 RechtsGut ,

    es gibt so Vieles! Erst im Vergleich wird es klar.

    Ich sah kürzlich ein Video aus Indien. Eigentlich war es schön. Eine kleine Gruppe von Tierschützern war in eine Nachbarschaft gerufen worden, um einen jungen Hund, der tot unter einem Auto lag abzuholen. Die Straße war voller Kinder als die Tierschützer eintrafen. Die Tierschützer zogen den abgemagerten und von Fliegen besetzten Hund vorsichtig unter dem Auto hervor. Der kleine Kerl atmete noch. Ganz sorgsam legten sie ihn in eine Decke und trugen ihn zum eigenen Fahrzeug um ihn in die Auffangstelle zu bringen.

    Nicht eines der Kinder kam näher oder zeigte nur ansatzweise Interesse am Schicksal des Hündchens.

    Nun stellen Sie sich das mal in einer deutschen Nachbarschaft vor!

    Der kleine Hund hat überlebt.Es war sehr berührend seine offene Freundlichkeit zu sehen, mit der er am Ende des Videos in die Kamera schaute.Unglaublich schön!

    Aber ich habe wirklich noch was anderes, sehr beunruhigendes gelernt!

    Hier bei uns tragen Kinder kleine Vögel nach Hause, die aus dem Nest gefallen sind, Igel werden zum Tierarzt gebracht und ich selbst habe mal ne Fledermaus zum Fledermausretter gebracht. Für uns ist das normal. Es ist in uns drin. Ich glaube, es ist nicht mal christlich. Es ist tiefer drin in uns.Es ist was wir sind.Es macht uns glücklich.

  113. Zunächst wünsche ich den Angehörigen viel Kraft, um diesen Verlust des 16 jährigen verkraften zu können.Viel schlimmeres kann einem im Leben nicht passieren.Ich kenne die Stelle des Tatortes nur zu genau. Jahrelang war ich öfters dort in meinen Arbeitspausen, um etwas Ruhe zu haben. Das ist dort heute nicht mehr möglich. Die Grünanlagen in Deutschlands zweitgrößten Stadt sind nun sogar tagsüber immer mehr no go areas.Überall lungern Neger rum, die ihr doop?verticken wollen und den langen Tag mit viel Freizeit verbringen. Genauso wie viele gelangweilte „Südländer“. Die Ruheoasen sind nicht mehr aus „Pausenraum“für die arbeitende Bevölkerung, sondern als Vergnügungsraum, Baggerstätte oder für kriminelle Verbrechen für sämtliches Pack. Armes Deutschland…

  114. HAMBURG
    Merkelgast ersticht 16-Jährigen

    BERLIN
    Merkelgäste ermorden 89-Jährige

    WESEL
    Merkelgastlöwe will Kafirkind töten

    TÜBINGEN
    Merkelgastpolizei bestimmt was richtig u. was falsch sei

    HALLE (SAALE)
    Merkelgäste machen Razzia

    „Razzia war ursprünglich eine Bezeichnung für die Raubzüge der nordafrikanischen Korsaren in Südeuropa. Bei diesen Überfällen erbeuteten die Seeräuber neben Gütern und Vieh vor allem christliche Sklaven, die auf den Sklavenmärkten der Barbareskenstaaten verkauft wurden.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Razzia

    WUPPERTAL
    Merkelgäste treiben Dschizya(Dhimmisteuer) ein

    HAMBURG
    Merkelgäste zeigen wer Herr im Hause Deutschland sei

    BAD FREIENWALDE
    Merkelgäste, erwachsen, beschuldigen Jugendliche

    ALSBACH
    Merkelgastgruppe/-sittenpolizei greift Nachtbummler an

    EMMERICH
    Merkelgäste fallen Jugendlichen an

    AUGSBURG
    Merkelgast bedroht 10-jährige Mädchen

    BAMBERG
    Merkelgast würgt Frau

    STEINACH
    Merkelgäste benehmen sich, wie Merkel wünscht:

    „Wie müssen sie sich manchmal fühlen, wenn wir immer streng schauen, wenn es einfach ein bisschen lauter zugeht, weil sie ein bisschen emotionaler sein wollen, sie sich aber denken: Ach Gott, die Deutschen; jetzt sind sie schon wieder in Habachtstellung. Ganz so emotional – insbesondere, wenn man aus dem Norden kommt – sind wir vielleicht immer noch nicht, aber es wird besser.“
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2015/12/2015-12-07-rede-60-jahre-gastarbeiter.html

    DÖBELN
    Merkelgast versucht Deutsche zu verbrennen; Kloran:
    3;56 Ihr Ungläubigen, kostet die Strafe im Dies- und Jenseits!
    29;25 Und eure Herberge wird das Feuer sein; und ihr werdet keine Helfer finden.

    OSNABRÜCK
    Merkelgäste berauben Kinder

    Mosbach, Haßmersheim und LEIMEN
    Merkelneger verticken Drogen an Kinder

    LEER
    Merkelgäste sind gierige Raubtiere

    ANKARA
    Montag, 01.08.2016
    Merkel Gast bei Erdogan; liest ihm den Kloran:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2016/02/CDU-Tauber-Merkel-Erdogan-Fl%C3%BCchtlinge-e1454963139724-600×417.jpg

  115. #130 Puseratze (18. Okt 2016 10:21)

    #95 Rechtsgut
    Ich sehe das genau so.
    Tausende sehen das so.
    Es ist Im Prinzip egal ob subjektiv oder objektiv,
    es ist gleichwertig wichtig.
    Es ist Tatsache!
    Der Konsens der EU: bist du für die EU bist du gut.
    Bist du für Deutschland bist du schlecht.
    Niemand hat uns gefragt ob wir uns der EU anschliessen wollen,
    man hat uns die es angeht komplett ausgblendet und ohne zu fragen
    eine Diktatur installiert.

    Genau so sehe ich das mittlerweile auch. Leider.
    Wir haben es vergeigt, wir müssen zurückerobern! In vielen Bereichen, manchmal denke ich: In allen Bereichen!

    Roconquista!

  116. Hahaha

    FÜRTH – Heftige Kritik gibt es an den Begleitumständen der rechten Demonstrationen und der Gegendemonstrationen vom Wochenende. Während etliche Betroffene der Polizei vorwerfen, am Samstag rund 200 Menschen eingekesselt zu haben, will der evangelische Dekan das Verhalten des Bündnisses gegen Rechtsextremismus und Rassismus am Freitagabend nicht hinnehmen.

    Unterdessen kommt es wegen der Aktionen gegen den Aufmarsch von Pegida am Freitagabend zum Konflikt im Lager der Gegendemonstranten. Dekan Jörg Sichelstiel, der die Anti-Pegida-Kundgebung angemeldet hatte und dafür verantwortlich zeichnete, ist vom Verhalten des Bündnisses gegen Rechtsextremismus und Rassismus irritiert.

    Es war am Absperrgitter an der Kreuzung von Luisenstraße und Königswarterstraße zu heftigen Rangeleien mit der Polizei gekommen. Als Sichelstiel deeskalieren wollte, wurde ihm aus den eigenen Reihen sogar der Strom fürs Mikro abgedreht. Der Dekan, bisher als Vertreter der Kirche Teil des Bündnisses, zeigt sich höchst verärgert. Er werde „so etwa nicht mehr machen“, sagte er den FN. Unter den gegenwärtigen Bedingungen sehe er die Grundlage zur Zusammenarbeit „nicht gegeben“.

    http://www.nordbayern.de/region/fuerth/nach-demos-arger-uber-polizeikessel-und-ubers-bundnis-1.5558957

  117. Kennt Ihr alle noch den Spruch:
    „Stell Dir vor es ist Krieg, und keiner geht hin“?

    Der Krieg ist uns nicht erklärt worden er begann – einfach so. Langsam sollte in Deutschland auch dem Dümmsten klr werden, dass wir angegriffen werden. Ich verlange von der Regierung, der ich meine Steuern abtrete, im Gegenzug INNERE+ÄUSSERE SICHERHEIT!
    Nach Berlin gerichtet folgende Worte:
    Wenn Ihr A*schlöcher dazu nicht willens und /oder fähig seid, dann gebt mir die Möglichkeit meine Familie und mich selbst zu schützen. Nicht nur durch den „Tatort“ oder „Polizeiruf110“ an jedem verschi§§enen Sonntagabend. Gebt mir mein altes G3 mit ZF wieder in die Hand. Die entsprechenden Bohnen dafür kauf ich mir dann, legal, in einem dafür vorgesehenen Geschäft. Diese Form von Steuerrückerstattung ist im Prinzip die einzig faire um der Situation im Lande Herr zu werden.
    Also öffnet endlich die Ausgabestellen für Waffen und Munition für alle Reservisten aber dalli-dalli.
    Die Schei§§e, die Ihr fabriziert habt kocht über.
    H.R

  118. Kinder leben in den Asylheimen in ständiger Gefahr, dass sie dort von Asylbewerbern sexuell missbraucht werden. Daher fordert Nina Ohlmeier vom deutschen Kinderhilfswerk einen besseren Schutz der Migrantenkinder. Um sexuellen Übergriffe in den Asylheimen zumindest zu erschweren, schlägt sie bauliche Maßnahmen vor:
    ——
    Jahrhunderte alte Traditionen kann man nicht abschaffen, man muss sie ausrotten !

  119. #121 RechtsGut (18. Okt 2016 10:15)

    Ach Gottchen, da wollte sich einer im Ö-Dienst verstecken und jetzt das!
    Wer halbwegs geradeaus denken kann, der wusste ganz genau was Ihn, gerade in der buntesten Haupstadt und dann noch im Polizeidienst erwartet!
    Mann sollte sich halt vorher ganz genau überlegen, an wen man seine Seele verkauft.
    Hab es heute schon einmal in einem nicht veröffentlichten Kommentar geschrieben, dass ich einen Aufstand der Sicherheitskräfte als längst überfällig erwarte.
    Lustige Beschwerdebriefchen kritzeln bringt da gar nichts!
    Denn, wer heute noch aus Angst vor seinen Versorgungsansprüchen kuscht, dem ist nicht mehr zu helfen.
    Auch hier gilt wiederum, dass es zukünftig keine Versorgung geben wird, da die Sozialraubvögel aus dem armen armen Nahen Osten alles wie ein Schwarm Heuschr.. verspachtelt haben werden…

  120. #3 Marie-Belen (18. Okt 2016 08:23)
    Kann mir jemand Ort und Zeit der LICHTERKETTE für den erstochenen Sechzehnjährigen nennen?

    Ich würde gern teilnehmen.
    ###################################################
    Es gibt nix Gutes, ausser Du tust es!
    Also Demo anmelden, aber dalli-dalli!
    Zitat aus der Täterbeschreibung: „Brauner Pullover“, das stinkt nach linksradikal und FC St. Pauli, oder nicht?
    H.R

  121. #108 Taranaka (18. Okt 2016 10:05)

    „Deshalb brauchen wir ganz dringend einen patriotischen Radiosender, der in ganz Deutschland empfangen werden kann. Radio ist deutlich günstiger als Fernsehen und einen Empfänger hat doch jeder, auch der ärmste Rentner und Arbeitslose. Mit guter Musik unterlegte Nachrichten und Infos, das kommt mit Sicherheit gut an.“

    Nette Idee, aber der Ansatz ist falsch:
    Die erfolgreichsten Propagandasender (im Norden bspw. NDR2, R.SH) bringen alles Mögliche – aber ganz bestimmt keine gute Musik.
    Wie immer scheitert die konservative „Rechte“ am eigenem Qualitätsanspruch – es muss möglichst so dumm daherkommen, daß es schon weh tut, das sichert Quote.
    Wenig bringen auch „Nachrichten“. „News“ müssen das sein, und „Promi“ ist stets wichtiger als Wirklichkeit. Wen interessiert ein dritter Weltkrieg, wenn Brad Pitt wieder Vater wird?

  122. Der perfekte Nachbar:

    Als am Sonntagabend ein 37-jähriger syrischer Asylbewerber einen alten Fernseher in der Hausmülltonne eines Blankenfelder Asylwohnheimes entsorgen wollte, wies ihn ein 60-jähriger Wachschutzmitarbeiter des Heimes auf die Hausordnung hin, wonach Elektroschrott gesondert zu entsorgen sei. Dies brachte den 37-Jährigen derart in Rage, dass er den Wachmann an der Jacke packte und mehrfach mit Fäusten nach ihm schlug, ihn jedoch verfehlte. Der Syrer bewarf den Wachmann dann mit seinen Latschen. Dem Wachmann gelang es sich zu wehren und die Situation zu entschärfen.

    Als dann der 60-jährige Wachmann gegen 22.20 Uhr einen Kontrollgang durch das Heim durchführte, griff ihn der 37-jährige Syrer erneut von hinten an und schlug ihm heftig gegen den Kopf. Der Wachmann erlitt eine Schwellung und Hämatome im Kopfbereich. Rettungskräfte brachten ihn mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Der Syrer wurde ins Gewahrsam verbracht. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Verdacht der gefährlichen Körperverletzung.

    https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/wachschutzmitarbeiter-angegriffen-und-ve/424155

  123. Eine aktuelle Umfrage bringt einen besorgniserregenden Trend ans Tageslicht. Christliche Flüchtlinge, die vor Gewalt und Terror aus ihrer Heimat geflohen sind, werden in Flüchtlingsheimen immer öfter Opfer von körperlicher und psychischer Gewalt. Verantwortlich dafür sind nach der Umfrage größtenteils muslimische Flüchtlinge, die mit einem Anteil von 75 Prozent die große Mehrheit in den Unterkünften ausmachen.

    ——–
    Und was macht die christliche Kirche, da rennen die Verantwortlichen zum Opferfest, in die Moschee oder ähnlichen Feierlichkeiten ihrer Mörder !

  124. @ #136 Maria-Bernhardine “
    „Razzia …Raubzüge der nordafrikanischen Korsaren in Südeuropa. “

    Und daraus entstand die US Navy !
    „The Barbary Wars, 1801-1805

    Since the sixteenth century, corsairs from the Muslim states of North Africa had controlled the Mediterranean sea lanes by force. At the time the United States won its independence, the states of the Barbary Coast–Tripoli, Algiers, Morocco, and Tunis–had been preying on the world’s merchant ships for three hundred years. “

    https://www.marinersmuseum.org/sites/micro/usnavy/06/06a.htm

    PEACE THRU SUPERIOR FIREPOWER.

  125. #140 Mainstream-is-overrated (18. Okt 2016 10:37)

    naja es kann ja nicht sein, das diese Fachkraft sich an die Regeln halten muss, die anscheinend nur für Deutsche gilt. Mit Mülltrennung haben die es ja auch nicht so. Und sich von einem Deutschen maßregeln zu lassen, ist ja auch unerhört.

  126. #145 Falkenhorst (18. Okt 2016 10:43)
    #140 Mainstream-is-overrated (18. Okt 2016 10:37)

    naja es kann ja nicht sein, das diese Fachkraft sich an die Regeln halten muss, die anscheinend nur für Deutsche gilt. Mit Mülltrennung haben die es ja auch nicht so. Und sich von einem Deutschen maßregeln zu lassen, ist ja auch unerhört.
    #####################################################
    Das erklärt, warum es in den Dr*ckfr*sserländern so vermüllt aussieht. Jeder von den Kuffnucken wirft
    seinen Müll einfach weg.

  127. @ #134 Apusapus (18. Okt 2016 10:26)
    „Es ist tiefer drin in uns.Es ist was wir sind.Es macht uns glücklich.“

    Jo, dat stimmt so.
    Wenn ein Wilder in Wildland einen verspeist,
    ist das seine „Kultur“.
    Wenn er dafuer hier in den knast geht,
    ist das unsere „Zivilisation“

    Er hat die Wahl, dort zu bleiben,
    Wir haben die Wahl, ihn aufzunehmen.

  128. #133 Apusapus (18. Okt 2016 10:26)

    es gibt so Vieles! Erst im Vergleich wird es klar. (…) Eine kleine Gruppe von Tierschützern war in eine Nachbarschaft gerufen worden, um einen jungen Hund, der tot unter einem Auto lag abzuholen. (…) Nicht eines der Kinder kam näher oder zeigte nur ansatzweise Interesse am Schicksal des Hündchens.

    Wo ist denn dieses Video gedreht worden ? Etwa in einem Moslemghetto in Karnataka oder in der Nähe von Mumbaj ?

    Normalerweise ist das nicht das typische Verhalten von Indern.

    Zwar kümmert sich niemand um die Millionen Straßenköter; aber wenn etwas passiert, etwa ein Unfall, dann sind sofort zahlreiche betroffene Helfer zur Stelle, selbst wenn es sich nur um einen namenlosen Straßenköter handelt.

    Auf einer längeren Taxifahrt vor ein paar Jahren fuhr der Taxifahrer wie alle indischen Taxifahrer total verantwortungslos und viel zu schnell über stockdunkle, holprige Straßen.

    Plötzlich bremste er scharf und hielt an. Ich wußte erst gar nicht, warum.
    Er meinte nur, er habe soeben einen Hund angefahren, stieg aus und lief in den angrenzenden Wald.

    Nach ein paar Minuten kam er zurück und sagte ganz erleichtert, daß nichts passiert sei. Der Hund sei nur erschrocken, aber unverletzt.

    Ich bot ihm eine Zigarette an. Er rauchte die erst mal bevor es weiter ging und kam dann langsam wieder zur Ruhe.

    Ein Einzelfall ? Ja, aber ich habe viele ähnlicher Fälle in Indien erlebt. Der normale Inder ist genauso empathisch wie ein guter Deutscher.

    Nur dort, wo Moslems zusammengerottet sind oder schwarzafrikanische Primitivstmenschen, fehlt jedgliches Mitgefühl.

  129. #143 Falkenhorst,

    mit Mülltrennung haben die das nicht so — ja, für alles was Nachhaltigkeit betrifft braucht es Verstand!

    Um zu begreifen, wie wertvoll die Natur ist, braucht es das tiefe Gefühl für die Schönheit, den Atem des Schöpfers in allem Belebten und Unbelebten. Da muss man kein Christ sein oder Heide, das ist auch so was, was in uns drin ist ohne dass wir früher groß darüber reden mussten.

    Die US Naturparks werden nahezu ausschließlich von Weißen besucht. Das Regime sagt, es liegt am Rassismus und will die Uniformen der Park Ranger weniger „furchterregend“ für die Minderheiten gestalten.

    Die neue Urban Agenda plant, dass in Zukunft noch mehr Menschen in den Megastädten leben sollen.Die Zahl der in ländlicher Umgebung lebenden Menschen soll reduziert werden.

    Für uns Weiße kommt das einer aufgezwungenen inneren Verarmung gleich, die durch kein „shopping“ ausgeglichen werden kann.

  130. Immer die gleiche Masche der Medien.
    Berichtet wird wenn nur Regional, damit möglichst wenig Menschen was erfahren.
    Viele Medien haben natürlich die genaue Täterbeschreibung weggelassen.
    Die meisten Medien, wie die WAZ z.B., greifen den Fall gar nicht auf.

    Aber wenn z.B. ne Mettwurst vor einer Moschee liegt ist es das Topthema tagelang.
    Zum Kotzen…

  131. die Warnung vor dem Untergang von vor 30 jahren wird nun realität…wie Recht FJS hatte.

    „Wenn diese Bundesrepublik Deutschland, einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten vierzig Jahre umsonst gewesen. Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss. Und die kommenden Generationen; ihr Leben würde auf dem Spiele stehen…“

    https://www.youtube.com/watch?v=MhMk8NzwI5g

    ->sollte rotrotgrün zur Bundestagswahl gewinnen droht uns der absolute Untergang->deshalb AFD eintreten und mithelfen

  132. Hoch am Berg in einer alten Siedlung sind nun in einem schönen Bungalow mit großen Garten Syrer eingezogen. Gestern sah ich sie sogar im Garten arbeiten. Die Nachbarn haben sich schon beschwert, da an den Wochenenden viel Besuch ist und entsprechender Lärm herrscht.
    Die ehemalige Besitzerin hat sich nun eine Parterrewohnung auf dem neuen Gelände des künftigen Bürgerparks in Pfaffenhofen/Ilm gekauft.

  133. #3 Marie-Belen (18. Okt 2016 08:23)

    Kann mir jemand Ort und Zeit der LICHTERKETTE für den erstochenen Sechzehnjährigen nennen?

    Ich würde gern teilnehmen.

    Sie müssen sich in die e-Mail-Verteil von C. Roth und K. Göring-Eckardt eintragen lassen und Sie werden nie wieder eine Lichterkette für deutsche Opfer verpassen.

  134. OT:
    Vor einigen Tagen wurde doch per Ebay-Kleinanzeigen ein Baby mit dem Namen Maria zum Verlauf angeboten. Heute steht in der Zeitung, dass der „Verkäufer“ der Vater des Kindes ist.

    Vater räumt ein, Baby bei Ebay angeboten zu haben

    DUISBURG (dpa). Der Vater eines Babys aus Duisburg hat nun zugegeben, das Mädchen in einer Ebay-Kleinanzeige für 5000 Euro zum Verkauf angeboten zu haben. Es sei ein Scherz gewesen, sagte der 28-Jährige, teilte die Polizei mit. Der Mann habe sich bei der Polizei offenbart und übergab auch das Handy, mit dem die Online-Annonce geschaltet worden sein soll. Das Verkaufsangebot hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt.

    http://www.badische-zeitung.de/panorama/vater-raeumt-ein-baby-bei-ebay-angeboten-zu-haben–128722972.html

  135. AUFRUF – WER KANN IN FREIBURG RECHERCHIEREN!?!?

    Wenn hier Leute aus Freiburg mitlesen, so bitte: Äußert euch mal, besucht mal den Tatort, hört euch bitte mal um.

    Mein Eindruck: Da wird was vertuscht!

    Das hier noch, immer wieder gut, Manfred Kleine-Hartlage mit seiner leider brandaktuellen Rede:

    Wer den Vielvölkerstaat will und ihn herbeiführt, der versetzt die Gesellschaft in den Zustand des mindestens latenten Bürgerkrieges. Wer dies betreibt, stürzt die Gesellschaft in eine strukturelle Dauerkrise, die sich mit fortschreitender Masseneinwanderung permanent verschärft, er schürt Konflikte, er ermutigt zur Selbstjustiz, er zerstört den gesellschaftlichen Wertekonsens, er zerstört die Voraussetzungen des gesellschaftlichen Friedens. Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich.

    Die 7500 Deutschen, die seit 1990 Opfer von Migrantengewalt geworden sind, sind Opfer einer Politik, die es darauf anlegt, die Gesellschaft zu zerstören: aus ideologischer Verblendung, aus Gier nach billigen Arbeitskräften, die man leicht ausbeuten kann, und deren Lage zugleich so prekär ist, dass der Sozialstaat am EWnde durch Überforderung zusammenbrechen wird (auch dies ein von bestimmten Kreisen durchaus erwünschtes Ergebnis von Masseneinwanderung), aus Hass auf das eigene Volk, auf diese verdammten Deutschen, mit denen man nichts zu tun haben will, und – nicht zuletzt – aus Machtgier:

    Es hat seinen Grund, warum es in allen westlichen Ländern die Funktionseliten sind, die die Zerstörung der Völker und ihre Umwandlung in bloße zersplitterte “Bevölkerungen” betreiben: Völker sind nämlich Solidargemeinschaften, die die Herrschenden auch einmal zum Teufel jagen können. Der Schlachtruf, mit dem vor 23 Jahren die Herrschaft der SED gestürzt wurde, lautete nicht: “Wir sind die Bevölkerung.” Er lautete: “Wir sind das Volk!”

    Eine bloße Bevölkerung, bestehend aus Dutzenden von miteinander verfeindeten ethnischen Gruppen, wird niemals die Machthaber stürzen. Sie kann es gar nicht. Eine Demokratie braucht ihren Demos, sie braucht ein Volk. Eine Despotie dagegen, eine Diktatur, ein totalitäres Regime – ja, die brauchen eine Bevölkerung.

  136. @ #138 Freya- (18. Okt 2016 10:30)

    @ Ev. Dekan Jörg Sichelstiel

    …wer sich mit dem Teufel einläßt…

    1. Petrus 5
    …8 Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.
    9 Widersteetß iem in dyr Kraft von n Glaaubn! Und vergösstß nit, däß enkerne Brüeder in dyr gantzn Welt de gleichn Leidn dyrtragn müessnd!
    bibeltext.com/1_peter/5-9.htm

    Ev. Dekan Sichelstiel; 2012:
    „Am Geld soll es nicht scheitern“

    „Das Dekanat Fürth plant eine evangelische Privatschule

    In Fürth könnte noch in diesem Herbst eine evangelische Grundschule starten.

    Es wäre neben der angesehenen (ev.) Nürnberger Löhe-Schule das zweite konfessionelle Angebot in der mittelfränkischen Metropolregion.

    Bereits 2008 eröffnete in Fürth die deutschlandweit erste humanistische Privatschule (Anm.: Schule ohne Gott/ohne christl. Heiligste Dreifaltigkeit. (hvd-kitas.de/der-traeger/)…“

    evangelisches-sonntagsblatt.de/index.php?id=787

  137. 95″
    In jedem, aber auch wirklich JEDEM halbwegs funktionierenden Staat wäre ein Schreiberling, der auf derart perfide Art das Opfer zum Täter und umgekehrt erklärt, für den Rest seines Lebens im Steinbruch oder im Uranbergwerk gelandet. In diesem wunderschönen Land darf ein Jens Jessen weiterhin seinen Auswurf verspritzen…“

    Verspritzen ist gut gewählt, denn um mehr als das reflexhaft dahin gerubbelte eiaculatio praecox eines unausgegorenen Intellekts handelt es sich dabei ja auch nicht.

  138. Langsam habe ich die schnauze voll von diese bereicherer,es wird zeit das sie uns wieder verlassen!und schnell !!!

    AFD oder Untergang !!!!

  139. #9 Brummbehr (18. Okt 2016 08:30)
    Brummbär tobt:

    Schafft endlich einen Ort,eine Webseite oder
    sonst..

    asylterror.com

  140. #70 Der boese Wolf (18. Okt 2016 09:19)
    Haben wir Leute in Freiburg? Bitte melden!! Wenn die hier nur mitlesen – bitte unbeding mal hier kommentieren, vielleicht mal sich unter Studenten umhören oder mal in die Nähe des Tatortes gehen, sich dort schlau machen – und die gewonnenen Erkenntnisse hier posten!?

    Ich habe 25 Jahre in Freiburg gewohnt und bin vor 10 Jahren weggezogen (geflüchtet), nachdem ich 2mal überfallen und 1mal audgeraubt wurde (Täter jeweils aus Südland). Freiburg war schon immer ein Paradies für Kriminelle. In den 70er Jahren hat man im Ortsteil Weigarten eine Siedlung für Zigeuner gebaut und diese dort angesiedelt um sie sesshaft zu machen. Die Siedlung wird Lindenwäldele genannt und ist berüchtigt. Reinhardt ist einer der häufigsten Namen in diesem Gebiet. Von dort aus haben die Zigeuner Raubzüge durch Freiburg unternommen. Wie heute die Straftaten der Einwanderer, wurden auch diese Straftaten verschwiegen und die Herkunft der Täter von der Presse unterdrückt.
    Heute lungern an der Dreisam, hunderte Neger und Südländer Tag und Nacht herum. Jeder der sich in Freiburg auskennt, meidet das Dreisamufer, besonders nach Einburch der Dunkelheit. Außer natürlich unverbesserliche Gutmenschen, die den Körperkontakt mit den Einwanderern regelrecht suchen und die Gefahr die von ihnen droht einfach leugnen. Sie finden es ganz toll, sich mit den Fremden auf Denglish und in Zeichensprache zu verständigen und das Elend der großen weiten Welt zu erfühlen. Auch die Innenstadt ist Nachts nicht mehr sicher. Wer im Dunkeln in Freiburg auf die Straße geht, tut es auf eigene Gefahr. Von der Polizei darf keine Hilfe mehr erwartet werden. Die tun so, als wäre das alles völlig normal.

  141. #158 Nane (18. Okt 2016 11:08)

    Hoch am Berg in einer alten Siedlung sind nun in einem schönen Bungalow mit großen Garten Syrer eingezogen. Gestern sah ich sie sogar im Garten arbeiten. Die Nachbarn haben sich schon beschwert, da an den Wochenenden viel Besuch ist und entsprechender Lärm herrscht.
    Die ehemalige Besitzerin hat sich nun eine Parterrewohnung auf dem neuen Gelände des künftigen Bürgerparks in Pfaffenhofen/Ilm gekauft.

    Danke für den Bericht, kannst Du uns allen das noch etwas genauer und umfänglicher schildern, natürlich nur, wenn das anonym möglich ist…

    Danke im Voraus.

    Z.B. die genaue Adresse dieses „Bungalows“?

  142. @ #95 Bernart (18. Okt 2016 09:44)

    Jens Jessen*, geb. 1955, vom Haß zerfressen!

    „Er ist Enkel des nationalsozialistischen Wirtschaftsprofessors und Widerstandskämpfers gegen das Hitler-Regime Jens (Peter) Jessen, geb. 1895 in Stoltelund bei Tingleff (Kreis Tondern, Schlesw.-Holst.), der im Zusammenhang mit dem Attentat vom 20. Juli 1944 hingerichtet wurde.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Jessen_(Journalist)

    +++++++++++++++++++

    *Jens Jessen = Jens Jens

    Jes, Jess, Jesse, Jessen oft in Hamburg u. Schleswig-Holstein;
    dän. Variante zu Jens, Jensen = Johannes;
    vgl. Jes Hardens in Storms „Schimmelreiter“.
    (Deutsches Namenlexikon, Gondrom)

  143. Gerade in SWR3 zu hören:

    Irgendein Expertenfuzzi hat herausgefunden, dass die Deutschen so glücklich sind, wie seit Jahren nicht mehr. 7 Punkte auf der Skala von 10.
    Nur im Ostdeutschland klappt es noch nicht so mit dem Glücklichsein, laut demselben….

    Massenhypnose funktioniert einwandfrei..;))

  144. #154 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (18. Okt 2016 10:48) ,

    Es ist schön, was Sie beschreiben. Allerdings scheinen Ihre guten Erfahrungen weniger typisch zu sein, als Sie es erhoffen. Indien besteht aus vielen Kulturen und Völkern und sicher gibt es Unterscheidungen die wesentlich sind.

    Nein, es war keine moslemische Nachbarschaft, die in dem Video gezeigt wurde. Kürzlich hörte ich mit im Internet ein Interview mit einem nach Kanada ausgewanderten Inder , der den Unterschied im Umgang mir der Natur zwischen weißen und nichtweißen Gesellschaften beschrieb.

    Ein sehr beeindruckender Mann, der sich in seiner Heimat Indien völlig isoliert fühlte und der nun in Kanada versucht, die weißen Menschen darüber aufzuklären, was sie verlieren werden, wenn sie zu vielen Leuten seiner Herkunft die Tür öffnen.Mich hat das traurig gemacht, mit vorzustellen, wie das für ihn sein muss.

    Weil er selbst Teil dieser indischen Gesellschaft war, nehme ich das aber sehr ernst. Er beschrieb auch ein Maß an Grausamkeit und Kälte gegenüber Menschen und Tieren, das für uns unvorstellbar ist und selbst wenn es parallel zu den netten Seiten, die Sie anführen existiert, doch eben existieren kann! Wie ist das Wesen einer Gesellschaft – von Volk kann man in Indien nicht reden, die keine Kraft hat den Schrecken zu beenden?

    Die Tierschützer aus dem Video sind, nach dem ich das Interview hörte noch höher in meiner Achtung gestiegen.

    Es gibt in allen Rassen und Völkern gute Menschen. Die Frage ist aber, sind diese Menschen Ausdruck des Gesamten? Verkörpern sie das Wesen der Völker oder sind sie was Besonderes?

    Es gibt viele Berichte über die keineswegs so guten Folgen indischer Einwanderung nach Amerika.Sie sind sicher nicht die schlimmste Einwanderergruppe aber sie sind auch nicht in der Lage, (wie auch) das Wesen unserer Kultur zu erhalten oder fortzuführen.

    Nehmen Sie das Schöne in ihrer Umgebung, die sie sich selbst gewählt haben wahr; das ist gut so aber es ist für uns hier wichtig das Unsere zu erhalten.

    Ich respektiere das Recht aller Völker in den Heimatländern zu leben wie sie es wünschen und so lange diese Menschen dort bleiben erkenne ich auch Schönes an ihnen. Aber sie sind nicht wie wir, sie sind nicht wir und wir und das Unsere ist mir das Schönste.

  145. Back to the roots!
    Mit einem DEUTSCHEN als Begleiter wäre das nicht passiert.
    Z.B. einem DEUTSCHEN SCHÄFERHUND?

  146. @ 169 kitajima

    Das kann ich nur bestätigen. Auch wir haben 16 Jahre in Freiburg gewohnt (anfänglich sehr gern) und sind schließlich entsetzt aus diesem zunehmend rotgrün verseuchten Saustall geflüchtet.

  147. Moers Polizei erschießt Messer-Mann

    Moers –
    Blutige Tragödie in Moers am Niederrhein: Die Polizei hat am Montagabend einen Mann erschossen, der mit einem Messer auf die Beamten losgestürmt sein soll. Das Opfer erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

    Mysteriöses Szenario am Montagabend am Bahnhof von Moers: Bei einem Verkehrsunfall gegen 20.40 Uhr wird ein Mann auf einem Fahrrad von einem Lkw-Fahrer angefahren. Als die Polizei eintrifft, ergreift das Opfer merkwürdigerweise schlagartig die Flucht.

    Die Beamten nehmen die Verfolgung auf und treffen an einem Spielplatz auf einen Fremden, der sie wider Erwarten mit einem Messer bedroht. Als der sich weigert seine Waffe niederzulegen, eröffnen die Beamten das Feuer – und verwunden das Opfer tödlich.

    Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Verkehrsunfall und dem Messer-Mann gibt, ist bislang nicht geklärt. Die Polizei Duisburg hat eine Mordkommission eingerichtet.

    – Quelle: http://www.mopo.de/24934142 ©2016, Hamburger Morgenpost, 18.10.16, 11:45 Uhr

    Sonst hieß es ja immer „Familienvater“, „Mann“, „Essener“, „Kölner“ bzw. „Kölner Jung“ etc. Jetzt heißt es „Messermann“. Und schon weiß jeder Bescheid.

  148. @ #169 kitajima (18. Okt 2016 11:31)

    Jedenfalls gab es schon mehrere Tage vor dem Mord an der Dreisam Schlagzeilen!

    Junge Männer begrapschen 15-Jährige unweit des Schwarzwaldstadions

    Ein zweites Mädchen ist vor rund eineinhalb Wochen an der Dreisam sexuell belästigt worden: eine 15-Jährige wurde unweit des Schwarzwaldstadions von einer Gruppe junger Männer umzingelt.

    Junge Männer begrapschen 15-Jährige unweit des Schwarzwaldstadions
    Ein zweites Mädchen ist vor rund eineinhalb Wochen an der Dreisam sexuell belästigt worden: eine 15-Jährige wurde unweit des Schwarzwaldstadions von einer Gruppe junger Männer umzingelt.

    https://www.badische-zeitung.de/freiburg/junge-maenner-begrapschen-15-jaehrige-unweit-des-schwarzwaldstadions–128448834.html

  149. Ein 13 Jahre altes Mädchen, das am Freitag vergangener Woche mit Freundinnen und Freunden abends an der Dreisam unterwegs war, soll von drei männlichen Teenagern sexuell belästigt worden sein.

    Nach einer Party unter Jugendlichen an der Dreisam nahe dem Schwarzwaldstadion hatte sich eine Gruppe von Mädchen auf den Weg gemacht. Eines lief noch einmal allein ein Stück zurück – und soll dann Opfer sexueller Übergriffe dreier Jugendlicher geworden sein.

    Die 13-Jährige musste vom Rettungsdienst versorgt werden

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/drei-teenager-sollen-13-jaehrige-sexuell-belaestigt-haben–128356560.html

  150. #140 Puseratze (18. Okt 2016 10:33)
    Betrug an der deutschen Bevölkerung im historischen Ausmaß:
    http://m.focus.de/politik/videos/nachziehende-neuankoemmlinge-internes-papier-offenbart-bamf-rechnet-mit-ankunft-hunderttausender-weiterer-syrer_id_5607051.html

    Und dann noch mal deren kuenftige Kinder, in Anbetracht von deren ungestopptem Vermehrungswahn, der auch noch durch Sozialzahlungen angetrieben wird, eine vorprogrammierte Katatstrophe.

    Und keiner weiss, inwieweit deren Kinder allein schon biologisch (durch erbliche verhaltensrelevante Merkmale) fuer Integration ungeeignet sind.
    Man weiss ja heute, dass noch mindestens in der 3. Generation erhebliche Abweichungen vorliegen, es ist aber nicht untersucht, woher diese stammen.

    Und die Kinder bringen ja dann schon in relativ jungen Jahren eine weitere Generation hervor, wodurch sich die Zahlen dann wiederum explosiv vergroessern.

    Das Ganze ist einfach das Ende Europas, wenn da nicht sehr bald eine einschneidende Kertwende werfolgt.

  151. Die nächste Eskalationsstufe werden nicht lange
    von unseren islam fanatischen unkontrollierten Neuzugängen auf sich warten lassen, das steht mal felsen-fest!

    So ein kurzer bereichernder Besuch in einem weichen Ziel mit Macheten etc. in einer mehrheitlich biodeutschen Grundschule oder gar Kindergarten werden definitv Realität!
    Da wird dann eiskalt ausgelesen, ob ungläubig oder nicht!

    Ich erinnere mich noch gut an das Video aus Aleppo, wo die gemäßigten Rebellen- i.ü. offen durch die USA unterstützt, vor laufender Kamera einem 12 Jährigen, die Kehle auf einem Pickup durchschnitten und Ihn dann ausbluten ließen um anschließend triumphierend den Kopf abzutrennen.
    Man konnte gut erkennen, wer darauf achtete, dass dies Profis waren. D.h.- das war nicht die erste Aktion von diesem Kaliber und wird definitiv auch nicht die Letzte gewesen sein!

    Wer sich aktuell, zumal unkontrolliert!! Menschen aus Aleppo ins Land holt, wird zwangsweise dafür Zustände wie in Aleppo ernten.

    Lustiges Ungläubigen bereichern demnächst auch in Ihrem Kindergarten oder Grundschule!

    Wir schaffen das!

  152. Die „Entstehung“ eines „Messer-Mannes“:
    Gute Vorraussetzung um Messer Mann zu werden sind das zukukken als Kleinkind bei der grausamen Niedermetzelung eines hilflos angeketteten Lammes oder Zickleins.
    Wobei das Ausbluten des wehrlosen Tieres eine bresonderes Erlebnis darstellt
    Und als Kind die Erfahrung der Genitalverstümmelung am eigenen Leibe bei vollem Bewußtsein während derer man von Erwachsenen festgehalten wird.
    Derartige Traumatisierungen vertreiben auch den letzten Rest von Mitgefühl und Mitleid!

  153. Noch mal zu Indien. Indien ist ein aus etlichen Völkern und Religionen zusammengebundener Staat. Innerhalb der Religionen gibt es ebenfalls Unterschiede. Blutrituale sind nicht nur islamische Tradition, sondern finden sich unter Hindus und Sikhs ebenfalls. Ein Teil der Hindus hat diese Blutrituale beendet und lebt vegetarisch. Das ist der Teil, der uns hier im Westen bekannt ist und verbreitet wird.Während hinduistische Blutrituale im Ländlichen Indien verbreitet sind, aber uns eher unbekannt sind, gibt es in Nepal hinduistische Blutfeste, die ihrer Dimension wegen bekannter sind.

    Ich wünschte mir von Herzen, mich mit all dem Furchtbaren nicht befassen zu müssen aber es kommen ja Leute aus allen Weltregionen zu uns und da müssen wir wissen, was sie mitbringen.

    Über das Verhältnis der Chinesen zu Tieren, ja, auch dort gibt es Unterschiede, müssen wir uns auch Gedanken machen obwohl uns das immer durch das Gerede vom hohen IQ verdeckt wird.

    Um es gleich zu sagen, Grausamkeit gegen Tiere ist Bestandteil der deutschen/ europäischen Nahrungswirtschaft.Dass sich das hinter Mauern abspielt und wir es verdrängen macht es nicht besser. Gleichwohl wird sich kaum ein Deutscher finden der sagt, je mehr das Tier leidet, desto besser, desto gottgefälliger oder glaubt, ihm würden durch das Leiden der Tiere Sünden vergeben.

  154. Die deutschen Medien sind durch und durch RASSISTISCH – gegen Deutsche! Dieser ANTI-DEUTSCHE RASSISMUS schreit zum Himmel!

  155. #3 Marie-Belen (18. Okt 2016 08:23)
    Kann mir jemand Ort und Zeit der LICHTERKETTE für den erstochenen Sechzehnjährigen nennen?

    Ich würde gern teilnehmen.
    ————————————————————————

    Dann werden Sie womöglich polizeilich verfolgt! So war’s ja in Kirchweyhe mit dem totgetretenen Daniel, wo der UNSELIGE OB Lemmermann genau das androhte!

  156. Frau Merke, wo sind sie? Sie sind für all diese Gräuelgeschichten mitverantwortlich!

    MADA MAMA kümmert sich lieber um Afrikaner!

  157. In jedem anderen Land dieser Erde würden MÄNNER beherzt eingreifen und diese tollwütigen Troglodyten an Straßenlaternen aufknüpfen, wenn sie deren Frauen und Kinder anfassen.

    Die deutschen … ähm „Männer“ schauen derweil lieber hündisch unterwürfig und mit vollen Hosen weg, oder aufs Handy, ob sich da nicht vielleicht ein neuer Pokemon abzeichnet. Geht stricken oder tanzt Eure Namen, Versager!

  158. @ #173 lambda (18. Okt 2016 11:45)

    DEUTSCHE JETZT GLÜCKLICHE IDIOTEN

    Was glauben Sie wohl, weshalb die Linken, aller Couleur, jahrzehntelang die westl. Bevölkerungen, insbesondere Deutschland buddhisiert* haben?

    Um das traditionell christl.-wehrhafte Abendland sturmreif zu machen!

    *Buddhisierung
    Alles u. alle seien gleich gut, Krieg u. Frieden, Reichtum u. Elend, Leben u. Tod, Heilige u. Verbrecher, Faulheit u. Fleiß…

    Keine TV-Sendung ohne Buddha, im Krimi die Guten mit Buddha im Hintergrund z.B. auf einer Kommode, die Bösen mit Hergottswinkel, Kreuz an der Wand oder riesengroße Anhängerkette um den Hals.

    Wellneß, Soaps, Kochen – überall mit Buddha; Buddha im Gartencenter, Buddha im Möbelhaus, Buddha beim Psychologen, Buddha beim Gynäekologen, Buddha im 1-Euro-Laden, Buddha im Baumarkt, Buddha im Café, Buddha bei „Brigitte“, Buddha im ehemaligen Klostergarten, Buddha im Supermarkt, Buddha im Standesamt(Gütersloh; es gab dann Bürgerbeschwerden u. das Riesengemälde mußte weg. Die Zuständigixx versteht bis heute nicht, weshalb.), Buddha in der Kirche (http://agwelt.de/2015-06/buddha-in-kirche-zur-bundesgartenschau/ u. Offene Kirche Elisabethen Basel; gestiftet von der ev.-pietistischen Merian-Dynastie bzw. Patriarchen im 19.Jh.; neugotische Kirche, fast abgerissen worden, jetzt eine Art Museum u. Theater für Gottesdienste u. Kommerz, Meditationen u. Handauflegen, Flutlinge u. Tanz, Runder Tisch für alle! Religionen geschätzt. Die Offene Kirche Elisabethen versteht sich als Ereignisort im Zentrum von Basel: vielfältig, offen, belebt. Sie ist die erste Citykirche der Schweiz, die als selbständiger Verein organisiert, ökumenisch von der Evangelisch-Reformierten, der Römisch-Katholischen und Christkatholischen Kirche Basel-Stadt getragen wird.
    http://1.bp.blogspot.com/-dxNKyMo-hJA/UcV1Xj3DgAI/AAAAAAAABMQ/4HC40KBHIV4/s1600/15+IMG_3504_800.jpg).

  159. #57 Mainstream-is-overrated (18. Okt 2016 09:06)

    Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern als solche Taten bundesweit in den Hauptnachrichten kamen.

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Solche Taten kommen immer noch in den Hauptnachrichten sogar mit Brennpunkten, Endlostalkshows und Hauptaufmacher in allen Tageszeitungen inkl. Strassenbenennung. Allerdings nur, wenn das Opfer Tuuuuutsche heißt…

  160. #169 kitajima (18. Okt 2016 11:31)

    #70 Der boese Wolf (18. Okt 2016 09:19)
    Haben wir Leute in Freiburg? Bitte melden!! Wenn die hier nur mitlesen – bitte unbeding mal hier kommentieren, vielleicht mal sich unter Studenten umhören oder mal in die Nähe des Tatortes gehen, sich dort schlau machen – und die gewonnenen Erkenntnisse hier posten!?

    Ich habe 25 Jahre in Freiburg gewohnt und bin vor 10 Jahren weggezogen (geflüchtet), nachdem ich 2mal überfallen und 1mal audgeraubt wurde (Täter jeweils aus Südland). Freiburg war schon immer ein Paradies für Kriminelle. In den 70er Jahren hat man im Ortsteil Weigarten eine Siedlung für Zigeuner gebaut und diese dort angesiedelt um sie sesshaft zu machen. Die Siedlung wird Lindenwäldele genannt und ist berüchtigt. Reinhardt ist einer der häufigsten Namen in diesem Gebiet. Von dort aus haben die Zigeuner Raubzüge durch Freiburg unternommen. Wie heute die Straftaten der Einwanderer, wurden auch diese Straftaten verschwiegen und die Herkunft der Täter von der Presse unterdrückt.
    Heute lungern an der Dreisam, hunderte Neger und Südländer Tag und Nacht herum. Jeder der sich in Freiburg auskennt, meidet das Dreisamufer, besonders nach Einburch der Dunkelheit. Außer natürlich unverbesserliche Gutmenschen, die den Körperkontakt mit den Einwanderern regelrecht suchen und die Gefahr die von ihnen droht einfach leugnen. Sie finden es ganz toll, sich mit den Fremden auf Denglish und in Zeichensprache zu verständigen und das Elend der großen weiten Welt zu erfühlen. Auch die Innenstadt ist Nachts nicht mehr sicher. Wer im Dunkeln in Freiburg auf die Straße geht, tut es auf eigene Gefahr. Von der Polizei darf keine Hilfe mehr erwartet werden. Die tun so, als wäre das alles völlig normal.

    Danke für die Informationen, sehr gut! Ist aber jemand noch direkt JETZT in Freiburg und kann da mal auf eigene Faust recherchieren und die Ergebnisse hier einstellen!? Das muss doch möglich sein, denke ich mir!

    🙂

  161. PS wie durch und durch abartig ist das, die Studentin sei „in der Dreisam ertrunken“?????

    Wie abartig ist das? Wird da dem „unbegleiteten minderjährigen Flüchtling“ (ich bin mir zu99% sicher, dass es sich um so was handelt…) bereits die goldenen Brücke gebaut, dass der -bezogen auf die Schwere der Tat- mit einer Witz-Strafe davonkommt?!?

  162. #185 Topflappen,

    die „gemäßigten Islamisten“ die den kleinen Jungen töteten werden vom US Außenministerium nicht als Terroristen klassifiziert und sind vermutlich immer noch auf der Gehaltsliste der anti Assad Koalition.Diese Truppe mordet, wenn man es mal grundsätzlich betrachtet, in „unserem“ Namen.Zöge der „Westen“ die Mittel ab, wäre der „Islamische Staat“ in wenigen Wochen Geschichte.

    „Unsere“ Waffenlieferungen an Saudi Arabien bekommen durch den Vernichtungskrieg der Saudis gegen den Jemen auch eine ekelige Bedeutung.

    #189 ridgleylisp
    Wer in der Nähe wohnt sollte still eine Kerze dort hin tragen. Verbundenheit gibt Kraft.Erst wenn wir alle damit aufhören danach zu fragen, ob die Eltern eines Opfers grün gewählt haben oder das Opfer selbst die CDU und nur die Gemeinsame deutsche Identität zu fühlen beginnen,werden wir in der Verbundenheit stärker.

    Wenn es einen von uns trifft, ist das das Entscheidende. Wir sind im Krieg und daran wird kein Wahlkampfgerede oder Zynismus was ändern.

  163. #190 ridgleylisp (18. Okt 2016 12:35)

    Frau Merke, wo sind sie?“

    Zu Glück nicht in meiner Nähe!Wer außer denen, die unter ihrem Schutz stehen,will die denn noch um sich haben?

  164. Es ist das absolut widerlichste an der etablierten Politik, dass sie den Anstieg sog. rechtsradikaler Straftaten in den Medien behaupten läßt und dazu zählen jeden Vogelschiss einer von rechts nach links über eine Asylantenheim fliegender Amsel zählt, während die fast schon täglichen Morde durch die Zuwanderer ignoriert werden. Zum KOTZEN!

  165. Der einzige (noch) erlaubte Schutz ist ein Schutzhund.
    Seit Urzeiten bewacht und beschützt der Hund den Menschen.
    Die älteste gezüchtete Rasse ist der Spitz.
    Auch vor 5000 Jahren bedrohten infolge ihrer exessiven Fertilisation
    „Schutzsuchende vielweibernde NOMADENSTÄMME“ die sesshaften monogamen Dorfgemeinschaften.
    Deshalb waren diese gezwungen sich in unzugänglichen Bergregionen oder auf die Seen zurück zu ziehen.
    Siehe die Bedrohung der Inselbewohner des Mittelmeeres durch die „SEEVÖLKER“!
    In diesen Pfahlbaudörfern wachte zuverlässig der Pfahlbauspitz.
    Indem er wachte ermöglichte er den Menschen überhaupt erst einen geruhsamen Schlaf.
    Welcher für die Arbeitsleistung wichtig ist.
    Auf der Jagd warnte der Hund vor gefährlichen Raubtieren und warf im Ernstfall sein Leben in die Waagschale um seinen Herrn zu verteidigen.
    Wer kennt nicht das Gesellschaftsspiel:
    „Spitz pass auf“?
    Auch heute ziehen wieder die Früchte der vielweibernden Herden und Steppenvölker, die überzähligen Kriegersöhne, in die Ferne um in unseren Ländern Frauen und Raubgut zu erbeuten.
    Ein Novum allerdings ist es das verräterische Häuptlinge und Schamanenpriester diese Räuber auch noch dazu ermuntern sich über die eigenen Untertanen herzumachen.
    Statt wie es ihre Pflicht ist die Schutzbefohlenen Bürger mit allen Mitteln zu verteidigen.
    Hier bestätigt sich das alle bisher bekannten Großreiche und Kulturvölker durch die Pervertierung, Degeneration und die Korruptheit der führenden „Eliten“ zugrunde gegangen sind.

  166. Einzelfall, eher folkloristisch (aber nicht zu unseer Kultur gehörend!), Fundsache bei der Freiburg – Recherche:

    Freiburg (ots) – Gegen 10:30 Uhr erreichte die Bundespolizei in Freiburg die Mitteilung, dass ein Fahrgast bei Halt eines ICE aus der Schweiz im Freiburger Hauptbahnhof mit einer Bombe in seinem Rucksack gedroht hat. Die Person flüchtete aus dem Zug, konnte aber mittlerweile gefasst werden. Der Inhalt seines Rucksacks war ungefährlich.

    Die Zugbegleiterin des ICE hatte die Bundespolizei verständigt, da sich zwei Männer und eine Frau ohne Fahrschein im Zug zwischen Basel und Freiburg befanden. Bei Halt des Zuges in Freiburg drängte einer der beiden Männer aus dem Zug heraus und rief, dass in seinem Rucksack eine Bombe sei. Dem Vernehmen nach handelte es sich um eine arabisch aussehende Person. Er trug einen auffälligen Bart. Er konnte noch vor Eintreffen der Bundespolizeistreife in unbekannte Richtung flüchten. Anhand der Personenbeschreibung der Zugbegleiterin wurden sofortige Fahndungsmaßnahmen am Freiburger Hauptbahnhof und im Stadtgebiet eingeleitet. Mehrere Streifen von Bundespolizei und Landespolizei waren im Einsatz. Da der Flüchtige zuvor geäußert hatte, nach Offenburg fahren zu wollen wurden Züge in Richtung Offenburg überprüft und die dortige Bundespolizei informiert.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3458287

  167. Tja, am besten hinten auch noch Augen wachsen lassen!
    Diese heimtückischen Mörder sind obendrein feige bis zum geht nicht mehr.
    Vergreifen sich an Kindern, Frauen und Männern begenen sie nur von Hinten.
    Merkt ihr was?
    Neues Hobby:Zwille

  168. OT
    Zeitgleich zu den einsilbigen, verharmlosenden und stets ermahnenden „Infos“ über die wahllosen Morde von „Flüchtlingen“ an Einheimischen, lancieren die Systemmedien flankierend, mit immer phantastischerer Intensität, neue „Informationen“ von der Gegenseite – dem sogenannten Rechts“Terrorismus“ (diese Begrifflichkeit ist zwar semantisch falsch, ist aber Teil der Nummer). Was die Staatsmedien der rebellischen Rechten unterstellt- Verschwörungstheorien verbreiten!- betreiben sie selbst bis zum Anschlag!
    Je öfter die frischen oder alten „Flüchtlinge“ die einheimische Bevölkerung wahllos angreifen, desto mehr dämonischere Details werden über die „NSU“ verbreitet:
    Erst zeichneten die Systemmedien von Beate Tschäpe das Bild der Hure, die es mit 2 Männern gleichzeitig treibe. Zudem spiele da auch noch ein ungesunder, streng „mütterlicher“ Zug in die ménage á trois. Auch das Bild von den drei Asket/Innen, die ihre Sexualität durch ihr mörderisches Treiben transzendiert hätten wurde vermittelt. Jetzt, wo die tödlichen Angriffe der „Flüchtlinge“ auf uns immer mehr zunehmen und das Land nicht mehr allzu fern von einem Umsturz ist, greifen die Volkserziehungsmedien ganz tief in die Manipulationskiste: Einer der Uwe´s hat Peggy ermordet! Soso. Das wirft die Frage auf: Wieso findet man solche Spuren eigentlich erst und gerade jetzt? Der Uwe war also nicht nur ein Mörder von moslemischen Ausländern, sondern auch ein Mörder deutscher Kinder. Ein Kinderschänder! Es wären ja damals auch Kinderpornos in der ausgebrannten Wohnung gefunden worden, hieß es plötzlich! Seltsam, das höre ich jetzt zum ersten mal! Also soll dann ein sexuell Gestörter mit zwei anderen sexuell Normalen jahrelang auf engstem Raum im Wohnmobil zusammengehaust haben. Oder sollen alle sexuell pervers gewesen sein? Und um die Dämonisierung auf die Spitze zu treiben: Tschäpe muss von den Kinderpornos gewußt und sie gebilligt haben, dann müsste sie – als (soweit bekannt) kinderfreundliche Frau- auch von dem Mord an Peggy gewusst haben und den Mord gedeckt haben. Nun wieder die neueste Drehung: der Mord an Peggy war kein Sexualmord, sondern die Rache an deren deutschen Mutter, die obwohl sie angeblich „Kontakte ins rechte Milieu unterhielt“, doch mit einem Türken schlief und sogar mit Kopftuch herumrumlief. Hätte sich diese Stories ein Drehbuchautor aus den Fingern gesogen, man hätte ihn rausgeworfen! Ich warte darauf, dass sich noch herausstellt, dass der NSU, die offenbar aus der tiefsten Hölle der Höllen aufgestiegen ist, auch noch das Kennedyattentat angelastet wird. Und wie passt das nun wieder mit den Kinderpornos zusammen?
    Glaubt diese Verschwörungstheorien der Medien eigentlich noch irgendwer?

  169. Es ist an der Zeit das Merkel und ihre Vasallen für diese Morde zur Rechenschaft gezogen werden denn sie haben diese Zustände bewußt geschaffen trotz geltender Gesetze und Rechte des eigenen Volkes. Das alles schein Merkel und ihren Vasallen und Abnickern egal zu sein weil sie noch in Ruhe leben können und ihre Taschen gut gefüllt sind von den Bürgern der BRD die immer mehr geschröpft werden und keine Zukunft mehr haben werden geht es noch lange so weiter.
    Was muß eigentlich noch alles passieren bis auch der letzte Narr oder besser Idiot aufwacht und sich seinem Leben und seiner Familie stellt denn geht es so weiter und das wird es wenn sich nicht bald was ändert werden die Narren oder Idioten alles verlieren und dann nur noch jammern können weil sie zu feige waren etwas zu tun als es wichtig war und noch machbar war. Wann wachen diese verblödeten Argumentsverdränger endlich auf oder wird das nie passieren und das weiß das Merkelregime und macht deshalb immer weiter Hand ind Hand mit den Medien?

  170. Der in Hamburg in den Rücken erstochene 16jährige heisst Viktor E., nicht alle Lokalmedien verschweigen dass. Also wohl ein Russlanddeutscher.

  171. Unbestreitbar und offensichtlich hat die Merkel aus unserem Land ein Terrorland gemacht. Ist diese Person nun sogar eine Terroristin?

  172. Fall Studentin Freiburg:

    Frauen und Mädchen die ersten Opfer:

    ich halte es zu 99% wahrscheinlich, dass ein „Flüchtling“ (mit Spenderfahrrad) im Freiburger Fall sich als Täter herausstellen wird…

    https://www.baden.fm/nachrichten/getoetete-studentin-in-freiburg-wurde-sexuell-missbraucht-137516/

    Fahndungsaufruf mit einem Foto von einem „herrenlosen“ Fahrrad.

    Der Flüchtling hat sich also mit dem gespendeten Fahrrad an die Studentin herangemacht, sich an ihr vergangen und sie dann bewusstlos ins Wasser geworfen. So meine Vermutung.

    #Merkelmussweg

  173. Im Fall der Studentin-Freiburg-

    neueste Erkenntnisse – sexuell missbraucht, bevor sie getötet wurde – Fotos von einem Fahrrad (Spender-Flüchtlings-Fahrrad???), das u.U. zum Täter führt – bitte googeln, der Link führt in die Mdoreratioin.

    😉

  174. Man müßte der Merkel und den übrigen Verantwortlichen solche Artikel solange um die Köpfe hauen, bis dem Letzten klar wird, was für ein Verbrechen am eigenen Volk sie begangen haben.

  175. Zu dem 16jährigen aus Hamburg:
    Man weiss zwar noch nichts genaues, aber es wird eindeutig unter den Teppich geschoben.
    Die Meldung war gestern um Mitternacht auf N-TV im Videotext, aber heute morgen schon wieder weg.
    Bloss nicht Thematisieren – könnte sich ja negativ auf Flüchtlinge oder ähnliches auswirken.
    Wird aber wohl so sein!!!
    51% für die AfD – sonst schaffen wir das nicht.

  176. Doch, es gibt ein Motiv. Für einen Moslem ist es eine Sünde, wenn sich ein 16-Jähriger mit einem jungen Mädchen zusammen irgendwo hinsetzt. Für einen islamischen Fanatiker reicht das aus, um zum Messer zu greifen. Das werden die naiven Deutschen nicht verstehen, und die deutsche Polizei natürlich auch nicht. Ich habe elf Jahre beruflich in islamischen Ländern gelebt und kenne die dortige Mentalität. Aber wenn ich hier in Deutschland davon spreche, glaubt mir niemand.

  177. #171 RechtsGut (18. Okt 2016 11:36)

    #158 Nane (18. Okt 2016 11:08)

    Hoch am Berg in einer alten Siedlung sind nun in einem schönen Bungalow mit großen Garten Syrer eingezogen. Gestern sah ich sie sogar im Garten arbeiten. Die Nachbarn haben sich schon beschwert, da an den Wochenenden viel Besuch ist und entsprechender Lärm herrscht.
    Die ehemalige Besitzerin hat sich nun eine Parterrewohnung auf dem neuen Gelände des künftigen Bürgerparks in Pfaffenhofen/Ilm gekauft.

    Danke für den Bericht, kannst Du uns allen das noch etwas genauer und umfänglicher schildern, natürlich nur, wenn das anonym möglich ist…

    Danke im Voraus.

    Z.B. die genaue Adresse dieses „Bungalows“?
    ———————-
    Ein Gärtner erzählte mir diese Geschichte. Er hätte dort arbeiten sollen und hat jedoch abgelehnt. Gestern sah ich dann zufällig im Garten (der Garten ist nicht einsehbar) bzw. in der Einfahrt einen Syrer wie er einen Rechen oder ähnliches in der Hand hielt. Ein kleiner Junge stand auch dabei. Meine Bekannte meinte da seien wohl Asylanten am arbeiten.
    Der Bungalow befindet sich in der Königsbergerstraße (Nr.?) auf der rechte Seite Richtung Wald.

  178. MODERATION MODERATION MODERATION

    Fundstück von den angegebenen Sachen:

    Der Link auf den im Beitrag hier verwiesen wird:
    +http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/89-jaehrige-nach-pruegel-attacke-gestorben*,
    ist aus dem Jahre 2013.

    Nachdenklich Berlin hat das recherchiert.

  179. Verdammte Scheibe- ich arbeite zur Zeit nur einige hundert Meter entfernt…

    Da kriegt man schon einen Haß… auf die Messerhelden mit „südländischem Erscheinungsbild“, ich kenne die schon seit Anfang der 90er, als Massen von „Flüchtlingen“ aus Bosnien herkamen, deren Bengels messerschwingend unsere Kinder in den Schulen bedrohten- auch meine.
    Was uns damals veranlaßte, die Großstadt zu verlassen, und aufs Land zu ziehen- unsere Kinder waren seither sicher, und sind jetzt erwachsen.

    Genau den gleichen Haß haben wir inzwischen auf jene, die Steinzeitmenschen des gesamten Planeten einsammeln und herholen, selbst auf die, die dafür sorgen, daß die hier untergebracht und versorgt werden, jeder beteiligte Dienstleister, Stadtrat oder Bürgermeister macht sich mitschuldig an diesen Verbrechen, und ist damit-Komplize der Verbrecher.

    Lisas Kommentar wäre allein schon einen Beitrag wert:

    #6 lisa (18. Okt 2016 08:28)

    Nach ein paar Monaten des Abtastens leben diese Gäste von Merkel ihren Wahn und Kriminalität vollends aus..Einerseits sind diese trotz Vollversorgung und Taschengeld frustiert,da hier das Geld nicht von den Bäumen fällt und der Alltag auch sehr langweilig ist..Also sucht man sich blindlinks Opfer,die man aus persönlichen Frust abschlachtet,oder raubt alte Leute aus,bzw. vergewaltigt Frauen in Massen,usw..

    Wie lange wollen wir da eigentlich noch zusehen??

    Merkel besucht eine Moschee und deren Iman,da ein kleine Feuerchen brannte,aber deutsche Opfer gehen dieser Frau am Arsch vorbei.
    Wo bleibt der Aufschrei der Politeliten wegen den fürchterlichen Mord an dem 16 jährigen?

    Da bellen diese Politeliten und Medien herum,wenn sich ein Terrorist umbringt,aber wenn Deutsche auf grausamste Weise umgebracht werden,ist Schweigen im Walde..

    Wie lange wollen wir noch zusehen?? Es wird alles nur noch schlimmer!

    Leider interessiert es in den alten Bundesländern kaum jemanden- Städte wie Köln, Hamburg, Duisburg, Düsseldorf, Stuttgart, Mannheim, große Teile Berlins
    Sind schon verloren, nicht mehr Deutschland.

    Oder ???

  180. 215 PeSch (18. Okt 2016 16:29)
    „Zu dem 16jährigen aus Hamburg:
    Man weiss zwar noch nichts genaues, aber es wird eindeutig unter den Teppich geschoben.
    Die Meldung war gestern um Mitternacht auf N-TV im Videotext, aber heute morgen schon wieder weg.“

    Genau das war es auch im Radio- ich habe
    den ganzen Tag Deutschlandfunk gehört. Messermord gemeldet, aber keine Täterbeschreibung.
    Den ganzen Tag nicht.
    Sowas nennt man „brüllendes Schweigen“, eher sogar „anbrüllend“… man konnte richtig spüren, wie die Nachrichtenschreiber die Meldung verdreht haben, um ja nicht das sofort naheliegende auch nur mit einem Buchstaben erwähnen zu müssen.

    Abends gab es die vollkommen klare Bestätigung dann in der Mopo.

    Inzwischen hat man sich aber vorbereitet… wenn der Täter gefaßt wird, ist es sicher wieder Detlef oder Thomas.

  181. Hier die heiße Spur, das Fahrrad, dass der Täter u.U. am Tatort in Freiburg (19jährige Studentin vergewaltigt, ermordet, ertränkt) zurückgelassen hat.

    Bitte an alle Menschen in Freiburg weitergeben!

  182. .. wenn das mein Kind wäre ,

    Statistik:
    5,5 Millionen legale Schusswaffen gibt es in Deutschland, verteilt auf 1,45 Millionen Besitzer: Jäger, Sportschützen, Sammler oder Sicherheitsunternehmer. Nicht bekannt war bisher, wie viele Waffen es in den einzelnen Kreisen und Städten gibt. Auch hier klafft eine Lücke in der Statistik. Die ZEIT hat daher erstmals die Zahlen aller 550 Waffenbehörden zusammengetragen. Die Unterschiede sind groß: Sie reichen von weniger als 25 Schusswaffen pro tausend Einwohner in Städten wie Berlin, Leipzig, Flensburg und Freiburg bis zu mehr als 150 in ländlichen Kreisen in Rheinland-Pfalz, Bayern, Niedersachsen und im Saarland, wo es viele Jäger und Sportschützen gibt.

    .. wann trifft es Eltern mit dieser Befugnis ? Von oben stinkt der Fisch…
    Ich wüsste was.

  183. Hamburg ist durch und durch linksversifft! Seit einigen Wochen versucht die Polizei gegen Drogendealer zu ermitteln (etwa 99,8% dieser Dealer haben eine dunkelbraune – schwarze Hautfarbe). Zur „Belohnung“ gehen linke Chaoten aus der Hafenstraße und dem Schanzenviertel gegen die Polizei vor. Angeblich ist die Polizei in Hamburg rassistisch und sucht sich gezielt die Neger aus! Schlägereien mit verletzten Polizisten, angezündete Autos von Ermittlern, werden von der Hamburger Politik als normal empfunden und keiner der Stadtoberen unternimmt etwas dagegen (Rot/Grüne Regierung!)
    Im Zusammenhang mit dem brutalen Mord an einem 16 jährigen Deutschen durch einen „Südländer“ fand ich direkten Vergleich der Tat in zwei Tageszeitungen interessant:
    Das Hamburger Abendblatt erwähnt den Täter und beschreibt ihn mit „südländisches Aussehen“
    Das Stormarner Tageblatt hat die gleiche Täterbeschreibung, aber irgendwie den Südländer „vergessen“, was für ein Zufall!?!

  184. Selbst die Bonzen werden ihre Kinder nicht schützen können. Auch die sind bald dran. Die haben keine Chance.

  185. #227 Johannisbeersorbet (18. Okt 2016 17:52)

    Selbst die Bonzen werden ihre Kinder nicht schützen können. Auch die sind bald dran. Die haben keine Chance.

    Völlig richtig, wir müssen leider hoffen, dass es die Kinder (!) der Bonzen eben auch trifft – wenn es jemanden treffen MUSS.

    Wenn es ein Opfer gibt, dann bitte möglichst von denen, die selbst schuld ist oder deren Eltern schuld sind.

    Ich vermute, dass u.U. diese 19jährige Freiburger Medizinstudetin so ein „Bonzenkind“ ist. Oder jedenfalls sein kann. Und mit Bonzenkindern verkehrt. Das halte ich gut für möglich, denn Jus und Medizin sind noch immer gern gesehene Fächer in der linksgrün-verschwiemelten „Elite“.

    Nach wie vor bleibt es sehr spannend, wie der Freiburger Fall sich entwickelt. Der kann eine ganze gesellschaftliche Gruppe tief schockieren, denke ich.

  186. #78 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (18. Okt 2016 09:41)

    Wenn ich mir das aktuelle Foto oben anschaue, kann ich mir gut vorstellen, wie das jugendliche, verliebte Päärchen dort ein paar romantische Minuten verbracht hat.

    Ein sehr stilvolles Foto vom Ort des Geschehens, fast möchte man sagen: ein schöner Ort zum Sterben.
    —————-
    Der Schein trügt. Unter diesen Brücken haben schon seit langer Zeit Obdachlose ihre Zelte aufgeschlagen. Tagsüber bereits ist es dort nicht schön.
    Ich bin mal mit einem Kollegen vom Alsterufer kommend dort herumgegangen, treppauf, treppab. Das war noch vor der Grenzöffnung durch den Trampel aus der Uckermark. Überall auf den Bänken saßen Schwarze oder Moslems und betranken sich. Der letzte Abschaum, wirklich.
    Meinem Kollegen – und der ist bunt!, da schwul – wurde zusehends unwohler, bis er vorschlug, lieber zurück auf die Straße zu gehen. Die Szenerie erinnerte mich an diese Szenen aus „Vom Winde verweht“, nach dem Fall der Südstaaten.
    Schräg gegenüber liegt der Jungfernstieg. Auch dort wurde vor ein paar Jahren ein Jugendlicher im U-Bahnhof erstochen. Von einem Afghanen. Einfach so.
    Das Ärgste aber hat mir meine Freundin erzählt. Sie ist Chinesin aus Malaysia und mit einem reichen Deutschen verheiratet. Sie leben in der Nähe von Lüneburg. Dort besitzt er ein Haus mit 3 Wohnungen. Er besitzt noch mehr Häuser in Berlin und anderswo. Lebt von
    der Miete.
    Eine Wohnung in ihrem Haus hat er an eine syrische oder irakische Flüchtlingsfamilie vermietet.
    Als meine Freundin aus dem Urlaub zurückkam, vermisste sie ein paar Gegenstände, die sie im Keller abgestellt hatte und sie beschuldigte die irakische Frau, diese gestohlen zu haben, da nur sie dafür in Frage kommt, nach Meinung meiner Freundin.
    Daraufhin hat der Mann dieser Frau meine Freundin bedroht, hat ihr gesagt, wenn sie das nochmal sagt, sticht er sie ab!
    Ihren Mann interessiert das leider nicht, der ist nur am Geld interessiert. Anzeige wurde nicht erstattet.
    Sie hat mir auch noch Bilder gezeigt von einer Geburtstagsfeier von diesen „Menschengeschenken“. Die sahen total feindselig und aggressiv aus.
    Ich habe echt Angst um meine Freundin jetzt, da ich ja weiß, dass Araber rassistisch sind vor allem gegen Schwarze und Schlitzaugen und meine Freundin ist ja eine. Und der alte Mann, den sie hat, da haben die doch leichtes Spiel. Wer weiß, wie viele von diesen „Menschengeschenken“ bei reichen Deutschen leben und am Tag X die dann abschlachten und einfach deren Häuser übernehmen werden?

  187. Der rassistische Killer läuft immer noch frei herum!

    Sollte er gefaßt werden: Körperverletzung mit Todesfolge. Nach 2-3 Jahren wieder frei.

    Darf man es Betroffenen verdenken, wenn sich da mal ein Gedanke an Selbstjustiz einschleicht?

  188. #229 RechtsGut
    ————–
    Ich denke, das war wohl eine Glückbärchiwerferin. Unverbesserlich. Normale Frauen fahren doch nicht nachts um 2:40 Uhr mit dem Rad durch ein Risikogebiet?

  189. #232 FailedState (18. Okt 2016 18:28)

    #229 RechtsGut
    ————–
    Ich denke, das war wohl eine Glückbärchiwerferin. Unverbesserlich. Normale Frauen fahren doch nicht nachts um 2:40 Uhr mit dem Rad durch ein Risikogebiet?

    Das Risikogebiet ist normalen Menschen unbekannt. Wir hier bei PI-News wissen ja bescheid, aber wir sind ja Natshies!!!
    Und die betreffende ist 19, da sind viele noch totale Traumtänzer.

    Wie gesagt, dieser Falll hat – denkc ich – eine Qualität, das kann die Freiburger linksgrünen Vollidioten durchaus erschüttern.

  190. Darum sind Gabriel, die Grünen, Die Linken, alles Verbrecher, weil sie schweigen zu diesen Morden, weil sie ihre Bürger nicht beschützen sondern sie opfern ! Aber wehe das wäre einem Migranten passiert, dann wären die gespielten Empörungen und Trauerbekundungen groß, in jedem anderen Land hätten die Politiker sie alle rausgeschmissen alle Migranten ohne Job, ohne viel Geld und alle strengen Muslime. Obergrenze und sehr viele Abschiebungen sollten endlich umgesetzt werden.

  191. #234 RechtsGut
    ————-
    Ich konnte auch als 19jährige Risiken für mich einschätzen. Mit informiert sein über PI hat das nichts zu tun.
    Damals war es zum Beispiel ein hohes Risiko für junge Frauen, per Anhalter zu fahren. Trotzdem fanden es einige COOL, das zu tun. Viele haben das mit dem Leben bezahlt.
    So wie heutzutage Teddybärwerfen „cool“ ist und so zu tun, als ginge von diesen aggressiven Männern aus Kriegsgebieten keine Gefahr aus.
    Das Opfer war also vermutlich sehr indoktroniert und konnte die Gefahr daher nicht einschätzen.

    Aber es werden immer mehr Leute aufwachen.
    Die Meldung über die versuchte Messerattacke im Metronom begangen von drei südländischen Schwarzfahrern, ist völlig untergegangen. Nun ist sie nicht mehr aufzufinden, stattdessen kam eine vom Juli, ebenfalls auf der Strecke Bremen-Hamburg.

    http://www.mopo.de/umland/panik-im-metronom-messer-mann-greift-fahrgaeste-an-24445398

    Tja, Bahn fahren ins Umland ist nicht mehr. 🙁

  192. #230 RechtsGut (18. Okt 2016 18:16)

    #227 Johannisbeersorbet (18. Okt 2016 17:52)

    Selbst die Bonzen werden ihre Kinder nicht schützen können. Auch die sind bald dran. Die haben keine Chance.

    Völlig richtig, wir müssen leider hoffen, dass es die Kinder (!) der Bonzen eben auch trifft – wenn es jemanden treffen MUSS.

    Wenn es ein Opfer gibt, dann bitte möglichst von denen, die selbst schuld ist oder deren Eltern schuld sind.

    Ich vermute, dass u.U. diese 19jährige Freiburger Medizinstudetin so ein „Bonzenkind“ ist. Oder jedenfalls sein kann. Und mit Bonzenkindern verkehrt. Das halte ich gut für möglich, denn Jus und Medizin sind noch immer gern gesehene Fächer in der linksgrün-verschwiemelten „Elite“.

    Nach wie vor bleibt es sehr spannend, wie der Freiburger
    ——————————————

    Wollen wir hoffen dass es diese Leute auch zum Handeln bringt, dass sie auch mal Flagge zeigen für Deutschland gegen Überfremdung, gegen diese Gewalttäter und gegen diese Politik, denn leider so kommt es mir vor, reden viele der ehemaligen linken Gutmenschen nicht darüber was sie stört und schweigen zu allem, reden gar nicht mehr mit in politischen Diskursen, warum ist das so ?

  193. Warum gibt es für diesen jungen Menschen keine Lichterkette?

    https://philosophia-perennis.com/2016/10/17/hamburg-lichterkette/

    Ich weiß: wenn in meiner provinziellen Heimatstadt so etwas passieren würde, ich würde eine Lichterkette initiieren. Glücklicherweise bin ich hier etwas bekannt (manchmal ist das auch hinderlich). Deshalb würde das auch was werden – und peinlich für all die Gutmenschen, die sich so gern für Fremde und Fremdeste ins Zeug legen (natürlich nur verbal) – die wären dann gezwungen, Farbe zu bekennen, ob sie wirklich gegen Gewalt und Heimtücke sind usw.

    Es wäre toll, wenn „Aufgewachte“ überall so was in die Gänge brächten. Lichterketten sind so gandhilike, so friedensbewegt – wir sollten das nutzen für „rechte“ Lichterketten.

  194. Hier wieder ein deutsches Opfer:
    https://www.welt.de/vermischtes/article158865296/19-jaehriges-Sexualopfer-tot-im-Fluss-gefunden.html

    Und hier mein Versprechen:
    Meine Familien und ich sind Höchssteuerzahler. Wenn diese Regierung meint, auf uns verzichten zu können, wird meine gesamte Familie diese bunte Republik verlassen. Wir sind schon dabei Vorbereitungen dafür zu treffen. Wenn man meint, mit nichtproduktiven Kräften, aka Transferempfängern, dieses Land am Laufen halten zu wollen, bitte ich um klare Ansage.

  195. Steinach: Sein Haus steht direkt neben der „Alten Bauernschänke“, die die Gemeinde zur Flüchtlingsunterkunft hat umbauen lassen. Inzwischen seien er und etwa 15 andere Anwohner so frustriert, dass er, sagt er, am liebsten „ sein Haus verkaufen würde und wegziehen. Nur: Der Wertverlust seiner Immobilie gerade wegen der neuerdings „schlechten Lage“ sei zu groß. Maier klingt klar und überlegt: „Ich helfe allen, die Hilfe brauchen, das war schon immer so“, sagt er. Aber was sich nebenan abspiele, das sei nicht mehr schön. Er berichtet von Müll, der aus den Fenstern fliegt, und Zigarettenkippen, die den Boden bedecken. Von Erwachsenen, die tagsüber ums Haus herum sitzen und übermäßig lärmenden Kindern, von lautstarken Telefonaten bis spät in die Nacht. Maiers Bericht ist ein Zeugnis davon, dass hier zunächst unfreiwillig Kulturen aufeinanderprallen. Als Zuhörer erscheint einem bildhaft ein tiefer Graben zwischen den Erwartungen der Anwohner und dem Verhalten der neuen Nachbarn. Maier formuliert seine Sätze mit Sorgfalt. Inhaltlich pendelt er zwischen Verständnis für die Situation der Zuwanderer und auch für ihre Not – und dem Ringen um Beibehaltung der nachbarschaftlichen Verhältnisse. Er sagt, er und die anderen Nachbarn könnten ihre Erwartungen, dass jeder sich an die Regeln hält, eben nicht abstreifen. Das betreffe vor allem den Müll und den Lärm. Außerdem den Fleiß, für ihn eine Grundtugend: Wer den ganzen Tag untätig zuhause sitzt, der kann auch mal den Besen in die Hand nehmen und sauber machen.“ Er kritisiert auch die freiwilligen Flüchtlingshelfer, die wiederum kein Verständnis für den Groll der Anwohner hätten: „Die kommen ein, zweimal in der Woche, wohnen ganz woanders, ersetzen kaputte Fahrräder und schleppen herbei, was die Leute einfordern“, glaubt er zu beobachten. „Wer hier nur ab und zu herkommt, der hat keine Ahnung wie das ist, wenn man nebenan wohnt.“ Etwa 15 Anwohner fühlten sich massiven Belästigungen durch Lärm und Abfall ausgesetzt – demnächst wollen sie sich mit dem Bürgermeister zur „Dialogrunde“ treffen. Maier versucht die Situation nüchtern zu betrachten: „Manche meiner Nachbarn sind schon radikalisiert“, sagt er. Einer greife ohne Scheu zu verbaler Gewalt, wenn es um die neuen Nachbarn geht, bis hin zu dem Ausspruch: „Nicht mehr lange, und ich geh’ da mit dem Baseballschläger rein.“

    „Südländer“ zündet Haus an und schlägt 70-Jährige

    Döbeln: Die Brandserie im Haus an der Albert-Schweitzer-Straße 23 geht weiter. Am Sonnabend kurz nach 15 Uhr stand wieder einer der Keller in Flammen. Eine Bewohnerin hatte den Brand bemerkt. „Ich war im Treppenhaus und dachte: Das riecht aber wieder merkwürdig“, erzählte Gisela Berger. Als sie nachschaute, sei ihr aus dem Keller ein Mann entgegengekommen. Sie habe versuchte, ihn festzuhalten, aber er habe sie ins Gesicht geschlagen. Die Brille ist dabei zu Bruch gegangen. Mit einem deutlichen Hämatom am Auge steht die 70-Jährige später mit anderen Hausbewohnern vor dem Haus. Viele der elf anwesenden Mieter waren durch das verqualmte Treppenhaus nicht mehr ins Freie gekommen. Die Döbelner Feuerwehr musste sie mit der Drehleiter von den Balkonen holen. Eine 53-jährige Frau kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Vier weitere Bewohner wurden vom Roten Kreuz vor Ort versorgt. Die Polizei hatte nach dem mutmaßlichen Brandstifter im näheren Umfeld gefahndet, ihn aber nicht aufgreifen können. Er wird als „ südländischer Typ im Alter von 20 bis 30 Jahren beschrieben, etwa 1,75 Meter groß mit kurzem lockigen Haar.
    ——————————————-

    Nachdem lesen frage ich mich nur Warum warum wird das nicht thematisiert in Talkshows, warum wird wegen solchen bösen Menschen nicht überall gleichzeitig demonstriert ? (Einer 70- Jährige ins Gesicht schlagen, das ist so böse ). Stattdessen werden diese NSU- Miniterroristen die vor zig Jahren mal welche umgebracht hatten, noch heute thematisiert, doch die hunderten Gewaltopfer von Migranten in der Zeit danach
    die werden nie thematisiert- die Täter nicht stigmatisiert. Das ist an Dummeheit nicht mehr zu überbieten. Merken die Deutschen nicht, dass sie sich alles falsch vorgestellt haben, nicht jeder ist ein dankbarer Mensch und zu viele verschiedene Kulturen auf einem Haufen, die dazu noch ungebildet und arm sind, das schafft Probleme und sie lehnen sich gegen ihre Gastgeber auf, weil sie so viele sind. Ihr Gutmenschen müsst endlich die Klappe aufmachen und euch zu denen gesellen, welche demonstrieren, welche ihre Meinung sagen in Zeitungsartikeln, welche sich nicht scheuen, die Wahrheit auszusprechen. Welche für ihr Land kämpfen und sich nicht weiter selbst aufopfern wollen.

  196. #232 FailedState (18. Okt 2016 18:24)

    Das ist die Regel.

    Auch Sylvester in Köln wurden gezielt farbige Männer verprügelt.
    Wie es auch allgemein immer mehr Opfer unter Asiatinnen gibt. Die Bundesregierung fördert das auch deshalb, weil sie Touristen /-innen nicht vor den Zuständen in Deutschland warnt.

    Weil aber die Täter mit der Politik und den Medien regelrecht verschmolzen sind, werden diese rassistischen Straftaten gedeckt.

  197. #241 Privatier (18. Okt 2016 19:02)

    Hier wieder ein deutsches Opfer:
    https://www.welt.de/vermischtes/article158865296/19-jaehriges-Sexualopfer-tot-im-Fluss-gefunden.html

    In den Kommentaren bei Welt.de schrieb so eine Katrin. K. ganz empört folgendes nur weil einer einen Witz gemacht hatte, er meinte : Mal sehen wann die DNA von Uwe Böhnhardt an dem Opfer gefunden werden “
    Ich fand es schon witzig, auch wenn mich dieser Mord nicht kalt lässt, diese Frau hatte davor nichts dazu geschrieben zu dem Artikel aber kommt aus den Löchern wegen so einem Witz, kann sich nur um einen dummen Gutmensch handeln, denn die sagen nie zu solchen Morden etwas, nur wenn ein Deutscher sich in ihren Augen daneben benimmt. Das sind sie die Gutmenschen meinen nur Deutsche muss man kritisieren einen Mörder nicht oder sich mal einsetzen für Deutschland das machen diese nicht, ich verstehe sie nicht.

    Finden Sie das wirklich witzig angesichts der Tatsache, dass hier eine junge Frau missbraucht und getötet wurde? Vielleicht mal an die Eltern und anderen Angehörigen denken…

    #244 Durchblicker (18. Okt 2016 19:50)

    Die Lichterketten in Hamburg und Berlin waren beeindruckend. Die tausenden Gutmenschen, grüne Frauen und linke Männer hatten Tränen in den Augen, als Merkel die Trauerrede hielt.

    Oh, war nur ein Traum, Politiker und Gutmenschen scheißen auf die tote Oma und den Jungen,
    ———————————

    Lieber Lichtblicker immer mehr Deutsche wehren sich, beschweren sich, gehen auf die Straßen, schreiben ihre Meinung an Zeitungen, die Gegendemos werden immer kleiner, ich glaube und hoffe, dass es irgendwann so wird wie Sie geträumt haben, aber dann braucht es neue Politiker, die Leute sind schon aufgewacht nur manche spinnen sich noch die Welt so zurecht wie es ihnen gefällt, ich verstehe diese auch nicht, die diese Morde nicht sehen wollen, die alles totschweigen und ich hasse diese Leute.

  198. #232 FailedState (18. Okt 2016 18:24)

    Daran sieht man mal wieder, wie sehr man sich mit einem Foto täuschen kann.
    Was in Hamburg los ist, weiß ich natürlich, zumindest ansatzweise.

    Aber dieses Bild, es strahlte so eine Ruhe aus, ja, ein Idyll.

    Da mußte ich an meine eigene Jugend denken, wie ich mit Freundin durchs Wäldchen oder an den See strich, wie wir immer schöne Plätze fanden, irrsinnig verliebt knutschend oder einfach händchenhaltend spazieren gehen konnten, zu jeder Tages- oder Nachtzeit, uns nie Gedanken über irgendwelche Gefahren machen mußten.

    Das schlimmste, was uns mal passierte, war eine Wiese, übersäht mit frischer Schafscheiße. Haben wir nicht wahrgenommen, uns darin gewälzt. Verdammt, haben wir gestunken…

    Araber oder Neger, die uns abstechen würden ? Das war so fern wie der Mars. Die Gefahr gab es einfach nicht.

    Darf man sich diese Zeiten nicht mehr zurück wünschen ? Selbst wenn sie nach Schafscheiße riechen ?

  199. kl. persönl. OT

    Und dann Freiburg, die Perle des Schwarzwalds. Dort wo sich inzwischen wahre Jagdszenen an der Dreisam abzuspielen scheinen. Als Neuling frisch vom Umland in die Stadt gekommen, war es über 8 Jahre meine Stadt. Die Dreisam und vor allem der Radweg dort entlang war ein highlight, man konnte von einem Ende der Stadt (Kappel-Ebnet-Littenweiler) unter fast allen Brücken der Stadt hindurchfahren immer schön dem munter plätschernden Flüsschen entlang, bis ans andere fahren (Betzenhausen-Lehen), in einem durch. Und wenn man wollte auch noch weiter Richtung Kaiserstuhl (über Umkirch, Gottenheim).
    Man konnte mitten in Nacht aus der Kneipe oder der Disko kommen, und sagen komm‘ lass uns die Dreisam lang fahren. Das einzige was einen erschrecken konnte, war vllt. jemand der spät nachts mit dem Hund dort noch spazieren ging. Jahrelang war ich dort mit dem Rad unterwegs zu meinem Arbeitsplatz und zurück, weil die Strecke einfach schön war. Dazu war man schnell in der Stadt, und der Fitness-Faktor war auch nicht zu unterschätzen.
    Gut, das alles ist lange her, und die 80er lassen grüßen. Heute lebe ich in einer anderen Stadt, praktisch im entgegengesetzten Pol der ‚Noch- Republik‘. Liest man aktuelle Meldungen zu verschiedenen Vorkommnisssen in FR, fühlt man sich gelinde gesagt in eine ’sürreale‘ Zeit katapultiert, für die einem nur noch Horrorfilm- Bezeichnungen wie: unreal, terrifying, sick und scary einfallen.
    Ich trauere diesen Tagen, die ich in dieser ehemaligen Lieblingsstadt verbringen durfte, nach. Doch noch viel mehr trauere ich um dieses Mädchen das dort am Fluß, an meinem alten romantischen Radweg zu Tode gekommen ist —.

    Und scheißenwütend bin ich auf diese unsägliche Politik, die sich nun endgültig zum Komplizen dieser neu legalisierten Verbrechen gemacht hat. Wenn ich mich recht entsinne, hatte Freiburg zu allem Elend den ersten grünen Burger-Meister.
    Egal, ich bin echt brassig, und wenn ich an die momentanen Zustände in meinem alten ‚homeland‘ Südwest-Bawü denke, verspüre ich einen gewissen Göbelzwang. über 30 % f. Kretsche u. Konsorten hat gerreicht.

  200. #236 Freiheitsfan (18. Okt 2016 18:43)

    Darum sind Gabriel, die Grünen, Die Linken, alles Verbrecher, weil sie schweigen zu diesen Morden, weil sie ihre Bürger nicht beschützen sondern sie opfern ! Aber wehe das wäre einem Migranten passiert, dann wären die gespielten Empörungen und Trauerbekundungen groß, in jedem anderen Land hätten die Politiker sie alle rausgeschmissen alle Migranten ohne Job, ohne viel Geld und alle strengen Muslime. Obergrenze und sehr viele Abschiebungen sollten endlich umgesetzt werden.
    ———————————————-

    Hallo Freiheitsfan,

    um Gottes Willen keine Obergrenze!
    200.000 (wie von CSU vorgeschlagen) in 5 Jahren…

    Wir brauchen lediglich die Umsetzung der Verträge von Dublin und Schengen!

    Wir brauchen die Einhaltung des Grundgesetzes!!!
    Laut § 16 Grundgesetz gibt es kein Asylrecht für Menschen die über einen sicheren Drittstaat einreisen!

    Wenn das GG umgesetzt würde, wieviele „Flüchtlinge“ hätten wir in Deutschland noch?

    Wir brauchen die Abschiebungen aller „Flüchtlinge“ die gesetzeswidrig in unser Land gekommen sind!

    Und zwar ohne sie erst rein zu holen und dann abschieben zu wollen…

    Wir sind die Idioten der Welt:
    Die USA nehmen fast keine Syrien Flüchtlinge auf, die Golfstaaten sowieso nicht.
    Scheiße für Frau Merkel, das war nix mit dem Friedensnobelpreis…

Comments are closed.