aldi1Jedes Jahr glaubt die Geschäftsführung von ALDI-SÜD, seine zahlreichen Kunden mit sog. „orientalischen Genüssen“ beglücken zu müssen. Auch in der vergangenen Woche war es wieder so weit. Ab Donnerstag den 13. Oktober, wurden in den ALDI-Supermärkten erneut „Schätze des Orients“, wie es auf der Verpackung heißt, angeboten: Kebab, Baklava, Teespezialitäten, Konfitüren usw. (Foto).

(Von Xrist)

Zu diesen „Schätzen“ gehört auch ein alkoholisches Getränk, das im türkischen Sprachraum unter dem Namen „Raki“ bekannt ist. An sich ist das nichts Besonderes, wäre nicht auf dem Etikett die Abbilddung eines Reiters, bewaffnet mit einem Krummsäbel.

Beim besten Willen ist es schwer, sich vorzustellen, dass es sich bei dem abgebildeten Reiter um einen friedlichen Vertreter des Orients handelt, der zu den Menschen gehört, die angeblich – wenn wir uns an die Aussage der ehem. Beauftragten der Bundesregierung für Integration Maria Böhmer (CDU) erinnern – „mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude eine Bereicherung für uns alle“ sind. Ganz sicher nicht. Die Bezeichnung „Akinci“ gibt Auskunft darüber, wer der auf dem Flaschenetikett abgebildete Reiter ist: Ein „Akinci“ (auch Akindschi, Aqindji, osm.-türk. Stürmer, Sturmreiter, im deutschsprachigen Schrifttum Renner und Brenner) war ein Angehöriger irregulärer –also zumeist unbesoldeter und auf Raub und Sklavenhandel angewiesener – Reitertruppen der Osmanen. Nach dieser Erklärung denkt man an die Dschihad-Kriege des Osmanischen Reichs, die große Teile Europas (Balkanhalbinsel, Ungarn Österreich, Slowakei) verwüstet haben und die Bevölkerung ermordet bzw. in die Sklaverei verschleppt wurde.

Zeitzeugen und schriftliche Quellen in deutscher Sprache aus dem 16. und 17. Jahrhundert berichteten über das Ausmaß dieser Verwüstungen und Tötungen und über die Akindschis. Auch die gegenwärtige Entwicklung der dschihadistischen Bestrebungen und die Kriegsgefahr für Europa geben Anlass, an die damaligen Ereignisse immer wieder zu erinnern. In einem Artikel in der „WeLT“ vom 21.11.2015 über die Belagerung Wiens 1529 schreibt der Autor Jan von Flocken folgendes:

akinciFast fünf Monate waren vergangen, seit ein 150.000 Mann starkes Heer von Adrianopel (heute Edirne) Richtung Belgrad und Wien aufbrach. Am 8. September nahmen die Türken Ofen (Budapest) ein und metzelten die Besatzung unter Missachtung der Kapitulationsvereinbarungen bis auf den letzten Mann nieder. Anfang September 1529 rückte die Vorhut ins Wiener Becken ein: 20.000 leichte Reiter. Offiziell hießen sie „Akindschis“ (Sturmreiter), doch die Soldaten nannten sie nur „Delis“ (die Verrückten).

Die „Verrückten“ versklavten und mordeten

Diese Delis leisteten ganze Arbeit. Innerhalb weniger Tage wurden mehr als 5000 Zivilisten gefangen oder ermordet. Ein türkischer Chronist berichtet: „Dieses schöne Land ward von den Reitern zerwühlt und mit Rauch gefüllt. Aschenhügel waren die Reste der Häuser und Paläste. In den Zelten und auf den Lagermärkten wurden schöne Gesichter verkauft, und der Beute war kein Ende. Die Familien der Ungläubigen waren verbrannt und verheert ihr ganzes Land.“

Es handelte sich also keineswegs um die Exzesse einzelner Truppenteile, sondern bildete ein Kalkül der türkischen Strategie, durch Mord und Terror gegen die Zivilbevölkerung den militärischen Widerstand des Gegners zu brechen.

Auch nach der erfolglosen Belagerung der Stadt Wien wurde das Morden an der Zivilbevölkerung fortgesetzt:

Am 16./17. Oktober schließlich zogen sich die Türken Richtung Istanbul zurück und hinterließen dabei eine Spur von Tod und Verwüstung. Ein Augenzeuge, der Reichshofrat Peter Stern von Labach, schreibt: „So hat der Türk alles deutsche Volk, so bei ihm gefangen gewesen, tyrannisch und erbärmlich erwürgen lassen vor der Stadt. Es war ein solches jämmerliches Geschrei unter dem Volk, als sie es in Wien nie gehört haben.“

Nach diesen Angaben über die „Renner und Brenner“ der osmanischen Dschihad-Truppen ist die Frage interessant, aus welchem Grund der Hersteller diese Bezeichnung für den Schnaps gewählt hat, wer könnte Interesse daran haben, dass die oben beschriebenen Mörder auf dem Etikett der Schnapsflasche verewigt werden?

aldi3

Jetzt würde mancher PI-Leser (die restliche Bevölkerung hat von diesem Thema leider kaum eine Ahnung) möglicherweise denken, dass der Anisschnaps die Bezeichnung „Akinci“ unter dem Einfluss großosmanischer Träume bekam. Für diese Überlegung würden unter anderem folgende Umstände sprechen:

Am 25. Oktober 1975 wurde in Ankara der islamistische und judenfeindliche Jugendverband „Akincilar Dernegi“ („Verein der Akindschis“) gegründet.

Er fungierte als inoffizielle Jugendorganisation der Milli Selamet Partisi (MSP) und war Teil der islamistischen Milli-Görüs-Bewegung. Bis zum Verbot im Jahr 1979 war der Verein in gewalttätige Auseinandersetzungen mit nationalistischen, linken und kemalistischen Türken verwickelt. Mitglieder verübten Gewalttaten und wurden Opfer von Gewalt. Der Verein wurde 1979 verboten und 2011 neu gegründet.

Ein der Slogans des Vereins ist „Die Rettung liegt im Islam“. In diesem Sinne war auch die Hymne der Akinci-Jugend (in der deutschen Übersetzung):

Das Ziel der Muslime

Sowohl den Kommunisten als auch den Faschisten
Werden wir auf jeden Fall zerquetschen
Mit Glauben im Herzen und dem Koran in der Hand haben wir uns auf den Weg gemacht
Unser Führer ist unser Prophet, unser Sieg ist unausweichlich
Entweder wir werben oder wir sterben
Umkehren werden wir nicht
Wir werden den erhabenen Staat gründen

In Turkestan und in Eritrea
In Palästina und auf den Philippinen (gemeint ist Provinz Moro)
Alle Rechte der Muslime werden wir erringen, so Gott will
O Muslim, o Muslim
Die Zeit des Dschihad ist nah
Nimm die Waffe und leg sie an
Gegen den ungläubigen Feind

Und wen würde das überraschen – auch der jetzige türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan war in seiner Jugend Mitglied des Vereins „Akincilar Dernegi“. Bekannt ist auch, dass Erdogan von einem neuen Osmanischen Reich träumt.

In diesem Zusammenhang wäre ein Anisschnaps „Akinci“ nur ein kleines Element der globalen großtürkischen Propaganda, die ganz Deutschland in ihrem Netz umfasst. Viele türkische Nationalisten sehen in ihren Träumen Deutschland sowieso als zukünftige Westprovinz eines großtürkischen Imperiums. Einzelheiten darüber sind unter anderem in jedem Verfassungsschutzbericht zu lesen.

Und doch gibt es eine Überraschung: Die Vermutung, dass der Schnaps mit seiner großtürkischer Botschaft auf dem Etikett von einem türkischen nationalistischen Hersteller nach Deutschland importiert wird, trifft nicht zu. Auf dem hinteren Etikett der Flasche steht: DEUTSCHES ERZEUGNIS. Der Hersteller, die Rola Weinbrennerei & Likörfabrik GmbH & Co. KG ist im niederbayerischen Rottenburg ansässig.

Der Vertrieb dieses „deutschen Erzeugnisses“ zum Thema „großtürkischer Dschihad“ läuft schon seit 2005. Jedoch bleibt die Frage, aus welcher Not ein in Deutschland hergestellter Schnaps den Namen von mörderischen Reitertruppen des Osmanischen Reiches trägt, die Massenmorde, unter anderem auch an der deutschen Bevölkerung, verübt haben?

Kontakt:

Rola GmbH & Co. KG
Graf-Preysing-Str. 14, 84056 Rottenburg a. d. Laaber
E-Mail: rola@rola-spirits.de
www.rola-spirits.de

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG
Unternehmensgruppe ALDI SÜD
Burgstraße 37, 45476 Mülheim an der Ruhr
E-Mail: mail@aldi-sued.de
www.aldi-sued.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

184 KOMMENTARE

  1. der Artikel ist jetzt aber ein bißchen kindisch, diese sogenannten Spezialitäten aus dem Orient – wie Datteln usw. – gibt es doch schon seit zig zig Jahren zu kaufen.
    Das ist nun wirklich kein Zeichen einer Islamisierung.

  2. Tja… beim Aldi bei mir um die Ecke ist auch auf dem Parkplatz ein größeres Schild nur in türkischer Sprache, dass wohl zum Nicht-Mitnehmen der Einkaufswagen auffordert. Als ich das gesehen habe, dachte ich mir folgendes…
    1. Nur in türkischer Sprache, hmmm… Scheinbar benötigen nur Türken, die nur Türkisch sprechen diesen Hinweis
    2. Sind die meisten Türken nicht schon viele Jahre hier? Warum können Sie immer noch kein Deutsch?
    3. Was nicht alles für Leute in dem ansonsten gepflegten Markt einkaufen gehen. Bei dem Gedanken schüttelte es mich. Zu Hause habe ich mir erstmal noch gründlicher als sonst die Hände gewaschen.

  3. #2 Henrica (22. Okt 2016 10:47)

    der Artikel ist jetzt aber ein bißchen kindisch, diese sogenannten Spezialitäten aus dem Orient – wie Datteln usw. – gibt es doch schon seit zig zig Jahren zu kaufen.
    Das ist nun wirklich kein Zeichen einer Islamisierung.

    sehe ich auch so.
    Da finde ich es interessanter mal darauf hinzuweisen das seit einiger Zeit in den Supermärkten Schweinefleisch und Rindfleisch, die sonst immer friedlich in einer Truhe zusammen untergebracht waren, plötzlich getrennt und mit Piktogramm gekennzeichnet werden.
    Als ob wir ein Volk von Analphabeten wären.
    Das ist ein Anzeichen von Islamisierung.

  4. Das sind gerade mal 2 der zahlreichen Profiteure der illegalen Einwanderung

    Wegen der lockenden Millionen-Gewinne haben sehr viele Leute und Firmen ein großes Interesse daran, das weiterhin Millionen von illegalen Eindringlingen nach Deutschland kommen.

    Völlig unbeeindruckt von Gesetzen, unterstützt von den wohlwollenden Medien und absolut rücksichtslos der einheimischen Bevölkerung gegenüber.

    Es gibt faktisch KEINE Flüchtlinge, auch keine „Schutzsuchendenen“, es sind illegale Eindringlinge.

    Das sollten wir uns generell immer vor Augen halten.

    Sowohl nach der Menschenrechtskonvention, als auch nach der Genfer Flüchtlingskonvention.

    Davon unabhängig gewährt unser GG Artikel 16a ausschließlich politisch Verfolgten Asylrecht.

    Alle anderen Darstellungen sind Lügen und bewusste Verdrehungen durch die Asyllobby.

    Illegale Eindringlinge haben in unserem Land absolut nichts verloren.

    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Wir sollten im eigenen Land FÜR unser Land kämpfen, mit allen Mitteln.

  5. #2 Vielleicht hast du recht. Aber vielleicht ist das auch genau das, was man unter schleichender Islamisierung zu verstehen hat.
    Kleine graduelle Veränderungen, die als unbedeutend eingestuft werden.
    Z.B. stellen Restaurants in Frankfurt freiwillig auf Halal um: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/mekka-deutschland-die-stille-islamisierung-der-stadt-frankfurt.html
    Ein anderes Beispiel wäre, dass sich keiner freiwillig verschleiert.Aber schon heute tragen auch viele nicht-muslimische Frauen schon geschlossenere, weniger firgurbetonte Kleidung

  6. Och, Leute, jetzt werdet aber mal nicht albern. Wenn es einen Punkt gibt, an dem ich eine tatsächliche Bereicherung in der ganzen Zuwanderei sehe, dann ist es die Küche der ganzen Völker, die da über uns hereinbrechen. Das Zeug schmeckt einfach geil, aber darin Islamisierung zu sehen, ist doch etwas hysterisch. Ich habe in eine Pizzeria ja auch nicht unbedingt das Bedürfnis, der Camorra beizutreten…

  7. @ #2 Henrica (22. Okt 2016 10:47)
    der Artikel ist jetzt aber ein bißchen kindisch, diese sogenannten Spezialitäten aus dem Orient – wie Datteln usw. – gibt es doch schon seit zig zig Jahren zu kaufen.
    Das ist nun wirklich kein Zeichen einer Islamisierung.
    ——————–

    Wenn dem so wäre wie es früher war, nämlich als ausgewiesene Spelzialität aus dem Orient, dann könnte man das so sehen.

    Da es aber zunehmend eben als Normalität zu den normalen anderen Produkten dargestellt wird, ist es sehr wohl ein Zeichen der Islamisierung.

    Schleichend, in kleinen Schritten, einheimische Produkte in den Hintergrund drängend.

    Also eben nicht kindisch, sondern zum bewussten Nachdenken aufrufend.

  8. tadalafil teilte um 10.50 Uhr mit:

    “ …beim Aldi bei mir um die Ecke ist auch auf dem Parkplatz ein größeres Schild nur in türkischer Sprache, dass wohl zum Nicht-Mitnehmen der Einkaufswagen auffordert.“

    Neben dem Eingang einer ALDI-Filiale in der Nähe meines früheren Wohnsitzes war ein Hinweis angebracht, welcher besagte, dass es sich nicht lohne, dort einzubrechen, da sich über Nacht dort kein Bargeld befände. Der Zettel war neben Deutsch noch auf Türkisch, Russisch, Serbisch / Kroatisch und möglicherweise noch einer weiteren Sprache (Arabisch?) verfasst.

    Die Sprache, derer sich sonst diejenigen, die uns was verkaufen wollen, mit ganz besonderer Vorliebe bedienen – nämlich Englisch – war nicht vertreten, ebensowenig Französisch, Italienisch oder Spanisch.

    Auch chinesische Schriftzeichen waren auf dem Wisch nicht zu sehen…

  9. Der Artikel ist wirklich quatsch, sry. Es gibt bei Aldi auch amerikanische Wochen,spanische, asiatische…

  10. Blöd nur das es diese Schätze des Orients bald nicht mehr gibt.
    Hier das Beispiel Iran.
    Durch teilweise noch Bewässerung wie zu Mohammeds Zeiten . Kompletter Wasserverschwendung weil die Muslime PLÄTSCHERNDE Brunnen lieben, fehlende Abwasseraufbereitung und einer Bevölkerungsexplosion kommt es zu einer massiven Wasserknappheit im Iran.
    Der Wasserverbrauch ist auf 110% des verfügbaren Wassers gestiegen. Der Rest wird demmGrundwasser entzogen wodurch dieses versalzt und weite Teile des Landes verkarsten und Dauerhaft zerstört werden.
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/der-iran_-ein-land-lechzt-nach-wasser-13756875.html

    Da sieht man wieder das die muslimische Hochkultur nichts gepeilt bekommt
    Der Iran war 2012 Nummer 6 der Ölförderung in der Welt.
    Das Land der Ungläubigen Hunde Israels hat die moderne Tröpfchenbewässerung erfunden.
    Mit der wurde , wie im Bericht erwähnt 60% Wasser gespart und 40% mehr Ertrag erzieht.
    Mit der Einführung dieser simplen Technik und Förderung durch den Staat wären alle Probleme gelöst.
    Dazu ist der Islam aber nicht in der Lage, da im Mittelalter verharrend

    Wäre eine PI Serie wert.
    Wie die Islamischen Länder sich selber zerstören.
    Hilfe unter Brüdern? Nicht möglich Saudi Arabien könnte hier Investieren

  11. Es ist doch klar, dass Geschäfte wie Aldi und Lidl an der erhöhten Konsumentenzahl profitieren wollen. DM-Märkte haben ein deutliches Umsatzplus zu verzeichnen, bei Rossmann wird es nicht anders aussehen. Verständlich, dass seitens der Asylindustrie kein Sterbenswörtchen der Kritik gegen die Flüchtlingspolitik kommt. Dass die horrenden Kosten auf dem Rücken der Arbeitnehmerschaft abgeladen werden, scheinen breite Bevölkerungsschichten noch nicht begriffen zu haben. Tatsächlich findet aber eine beschleunigte Vermögensumschichtung von unten nach oben statt. Wirkliche Lösungsansätze zu diesem Problem kann ich allerdings bei der AfD auch nicht erkennen.

    Schon der letzte Parteispendenskandal deckte auf, dass die etablierten Parteien sich gerne von Reichen und Superreichen pampern lassen und sich mE dafür politisch „erkenntlich“ zeigen, ich erinnere an das Gewäsch Gabriels bei der Industriellenrunde in Davos.

    Bezüglich der CDU ließ Grönemeyer in einem Lied was Tolles los: „Mit den Mächtigen können wir’s prächtig“. Finde ich schön auf den Punkt gebracht!

  12. Jedoch bleibt die Frage, aus welcher Not ein in Deutschland hergestellter Schnaps den Namen von mörderischen Reitertruppen des Osmanischen Reiches trägt, die Massenmorde, unter anderem auch an der deutschen Bevölkerung, verübt haben?

    Weil sie keine Ahnung von der islamischen Tradition, gerade dem Pferd als Vehikel des Jihads haben. Die Hadithe sind voll mit detaillierten Beschreibungen, wie mit pferden zu verfahren ist und warum Mohammedaner Pferde halten sollen (Jihad, Jihad, Jihad, ja nicht zu persönlichen Freude, weil das von der Konzentration auf Allah und den Jihad ablenkt).

    Erinnert sich noch wer an den „Kosakenkaffee“? Da war auf der Pulle auch ein Kosak mit gezücktem Säbel zu Pferd.

    http://www.minikatalog.de/20K/20274000/20274000-212520.JPG

    Die alten Kavallerien sind heute Sympathieträger (oh, Pferd, Geschichte). Was sich im Detail dahinter verbirgt, weiß kaum jemand. Deshalb rennen die Leute in DD übrigens auch bewundernd in die Türckenkammer. Die Akinci-Pferde dort haben vor geschätzt zwei, drei Jahren für Riesenfurore gesorgt. Klick auf Bilder macht groß:

    http://www.skd.museum/de/museen-institutionen/residenzschloss/ruestkammer/tuerckische-cammer/

  13. Ich komme gerade vom ALDI und stelle fest, daß das Warenangebot so wie immer ist. Mir scheint dieser Artikel doch ein wenig übertrieben gelinde gesagt.

  14. @ #11 Jephte (22. Okt 2016 11:00)
    Och, Leute, jetzt werdet aber mal nicht albern.

    Ich habe in eine Pizzeria ja auch nicht unbedingt das Bedürfnis, der Camorra beizutreten…
    ————–

    Der Italiener von der Pizzeria spricht deutsch, ist freundlich, ist friedfertig eingestellt.

    Er ist integriert, wollte dies auch aus eigenem Wunsch und sorgt selbst für seinen Lebensunterhalt durch Arbeit. Und zahlt auch Steuern und Sozialbeiträge.

    Und er läuft nicht in Mafia-Kluft nebst Schießeisen umher.

    Wer die deutsche Kultur ablehnt, die Sprache verweigert, sich nicht an Sitten und Gebräuche hält und auch nicht für seinen eigenen Lebensunterhalt sorgen kann, ist hier einfach fehl am Platz.

    Nicht ohne Grund funktioniert dieses „Gehabe“ z.B. in Australien, Kanada, Saudi-Arabien und Amerika eben nicht.

    Albern ist eher derjenige, der jedwede Bedenken mit einem Lächeln beiseite schiebt. Um dann im Desaster aufzuwachen mit dem Spruch „Huch, wie konnte das passieren.“

  15. A propos Pferdet: Z.Zt. ist Trakehner Hengstmarkt in Neumünster (Do bis So). Eine wahre Wohlfühloase, Deutschland, wie es mal war: 4 Tage von morgens bis abends komplett kuffnucken- und islamfrei.. Keine Kopftücher, keine Finster-Araber, kein Türk, keine Neger. Nur Deutsche, dazu eine andvoll Holländer, Dänen, Engländer, ein paar Amerikaner. Stimmung heiter, freundlich, fachlich, humorvoll, konzentriert. Wer mal kurz reingucken und einen Blick auf das Publikum werfen will:

    https://www.clipmyhorse.tv/de/live/channel/1/trakehner-hengstmarkt-2016-2016

  16. KITA Mittagessen ohne Schwein & Co. aus Rücksicht auf Bereicherer-Kinder.
    Immer wieder muss ich erleben, wie auch Deutsche Eltern politisch korrekt Rüchsicht nehmen. Da werden auf christliche Traditionen verzichtet, Essen angepasst, Texte islamfreundlich überarbeitet, Kleidung sorgsam ausgewählt um nicht zu provozieren und bei Veranstaltungen fast schon Halal-Essen angeboten. Jedoch erscheinen bei Kita-Aktivitäten die Muslimischen Eltern trotz all dieser Islamfreundlichkeit nicht zu solchen Aktivitäten….und dann sitzen da die Christen unter sich; ohne Weihnachtbaum und ohne Schweinefleich und ohne St.Martin…Alles ohne Muslimische Eltern, weil diese nicht teilnehmen an diesen ungläubigen Ritualen. Doch deren Kinder sind „Top-Fit“ und fallen durch Gewalt und Ungehorsam auf…Da werden wir uns wohl noch besser integrieren müssen!!

  17. Das ist immer so eine zweischneidige Sache:

    Einerseits ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Leute, die diese Lebensmittel mögen, sie bei einem hiesigen, einheimischen Hersteller kaufen, weil mir diese Inflation von Döner-Buden, mit denen heute in D jede Fachwerkstraße verschandelt wird, auf die Nerven geht. Dann ist es mir lieber, die Leute kaufen sowas im Supermarkt und das Geld fließt in den normalen Handelskreislauf und nicht in die fast immer geführte Schwarzgeldkasse einer Imbissbude, die oft genug auch noch in erster Linie ganz anderer Geschäfte dienen und auch noch als Scheinarbeitsplatz, um irgendwelchen Verwandten den Import-Braut-Nachzug zu ermöglichen.

    Auf der anderen Seite geht das mit dem „Akinci“ und dem Krummdolch-Reiter wirklich überhaupt GAR NICHT. Das ist so eine „Barbie-sierung“ von Mord und Totschlag, die meiner Ansicht nach völlig inakzeptabel ist.

  18. Ich finde, der Artikel ist kein quatsch. Warum? Erstens ist er sehr gut recherchiert und zweitens gilt doch hier „pars par toto“, man erkennt das Wesen des Ganzen am Detail. Das bedeutet hier doch eine subtile Verherrlichung grausamster Massenmörder. Die Summe der Teile macht dann die Wirkung. Es ist mangelndes Wissen und mangelnde Bewusstheit über die europäische Geschichte, die zu solchen gedankenlosen, deswegen nicht weniger zynischen Fehlleistungen führt. Deswegen finde ich es gut, mit wachen Augen durch den Alltag zu gehen , solche Beobachtungen können auch ein Aufhänger sein, anderen etwas Nachhilfe in Geschichte zu geben -vielleicht bei einem Aasgard- Wikingerbier

  19. #28 Babieca (22. Okt 2016 11:16)

    Im Moment ist wohl alles ausnahmslos unter Moderation, also keine Unruhe, das geht wieder vorbei 😉

  20. „Frei“handelsabkommen CETA:
    Belgien kann nicht zustimmen, solange die Wallonie sich weigert.
    Wer hätte das gedacht? Dass eine kleine belgische Provinz (vielleicht) ganz Europa rettet?

  21. Bischen weit hergeholt das Ganze. Datteln und Feigen die ich seit Jahrzehnten esse, werde ich auch weiterhin essen.

  22. @ #19 Babieca (22. Okt 2016 11:09)
    Jedoch bleibt die Frage, aus welcher Not ein in Deutschland hergestellter Schnaps den Namen von mörderischen Reitertruppen
    ——————-

    Es bleibt auch die Frage, aus welcher Not:

    – wir Fettpaste mit Ammoniak essen, nur weil es aussieht wie ein Hamburger

    – warum in Deutschland gewachsene Kartoffeln nachträglich mit Chlorpropham (gesundheitsschädliches Zellgift) „bereichert“ werden.

    – warum in Deutschland hergestellte Lebensmittel mit Natriummetabisulfit (Allergieauslöser, Migräne, Asthma) „verfeinert“ werden

    – warum in Deutschland von deutschen Bienen gesammelter Honig Glyphosat enthält

    Könnte jetzt tagelang fortgesetzt werden. Es interessiert die Leute aber wenig. Häufigste Begründung: Da es verkauft werden darf, kann es nicht schädlich sein.

    In allen diesen Fällen geht es um die Gewinnmaximierung der Firmenbosse. Auch bei dem Schnaps.

  23. Mir ist auch aufgefallen, daß in vielen Läden sich mittlerweile auch die GAZI-Produkte in den Regalen breitmachen. GAZI bedeutet doch Eroberer oder nicht?

    Ebenso der eklige Eierrahm, auch Ayran genannt! Früher habe ich diesen Mist nirgendwo gesehen, nun füllt der ganze Regale: Eierrahm in Plastik, Eierrahm im Tetra…neben der Halali-Wurst, schön separiert von der Haram-Wurst.

    Weiß wer, wo man noch Hähnchen von Stolle bekommt? Überall finde ich nur Hähnchen von Halal-Wiesenhof, selbst Sprehe hat nun beiderlei (Halal und Haram) Geflügel im Gefrierfach. Selbst auf Sprudel prangt nun das Halal-Zeichen… prust…

  24. Die „Eroberung“ Europas durch Chlorhähnchen sollte auch mal ein Thema bei pi sein, fnde ich.

    Wenn CETA kommt, kommt der US-Ami – über Tochterfirmen in Kanada geht das ganz easy.

  25. #23 hydrochlorid (22. Okt 2016 11:10)

    Der Italiener von der Pizzeria spricht deutsch, ist freundlich, ist friedfertig eingestellt.

    Hör mir bloß auf! Die Italiener sind doch fast alle drogenabhängig! Eine neue Umfrage ergab, dass 90% der Italiener an der Nudel hängen!

  26. Der Artikel macht darauf aufmerksam, dass wir die früheren Schlächter unserer Landsleute nun als Marke in Wort und Bild auf landestypischen Produkten dieser historischen Feinde wiederfinden. Das aufgezeigt zu bekommen finde ich gut!

    Es wird an einem solchen kleinen Beispiel klar, dass wir die Verbindung zur eigenen Geschichte verloren haben, so sie weiter zurück reicht als 1933 und erst recht, wenn sie die deutschsprachigen Menschen als Opfer zeigt.

  27. Wenn es in Schulen und Kantinen kein Schwein mehr gibt,weil sich die Moslems daran stören,dann werd ich zur Sau.

  28. Ich kaufe seit ca. 4 Jahren nicht mehr bei Aldi Innenstadt. (Und bei den anderen seit 3 J. auch nicht mehr. Hier kaufte ich noch ein oder zweimal im Jahr etwas aus Sonderaktionen.)

    Es wurde dort immer schmutziger. Die Staubschwaden krochen unter den Regalen hervor. Mit ihren dreckigen Hintern saßen die schlamperten Fremdlingsweiber auf den Packtischen, wo ich meine Lebensmittel einpacken wollte. Ich emailte mehrfach an die Aldi-Zentrale. Es half nur kurzfristig.

    Die eine dicke ungepflegte Kassiererin(gelbstichig verfärbte Blondine) ließ mal minutenlang eine fette Negerin gewähren. Die Negerin hatte schon bezahlt, blockierte aber mit ihrem Fettsteiß, Kinderwagen u. ungezogenen Plagen u. ihrer Warenverräumung den Fortgang.

    Die Negerin war so unverschämt an der Kasse ihre Warenberge einzeln u. gemütlich, wobei ihr die Wasserflaschen herunterfielen u. umherrollten, unten umständlich im Kinderwagen zu verstauen. Dazwischen ihre Kreischplagen die alles befingerten, auch uns Kunden.

    Natürlich stichelte ich, da nahm die blonde die schwarze Fette auch noch in Schutz. Nun wurde mir klar: ein Ausländerflittchen die deutsche Kassiererin!

    Einer der Kassierer war ein Aramäer aus der Türkei. Der meinte auch immer mit jedem AramäerIn u. TürkenIn palavern zu müssen. Natürlich war auch er sich zu fein, mal den Aldi aufzuwischen. Der Filialleiter ein Rußlanddeutscher ließ samstags schon um 16 Uhr Obst u. Gemüse in den Kühlraum schaffen, da bekam man als Kunde nichts mehr, obwohl Öffnungszeiten bis 20 Uhr, auch am Sa.

    Auch bei Roßmann, Marktkauf, örtl. Kleinfilialisten u. meinem Zahnarzt arbeiten junge Aramäerinnen. Sie sind zwar Christen, aber unglaublich arrogant zu uns Deutschen u. eitel aufgeputzt, der reinste Weiblichkeitswahn. Sie (als kleine Angestellte) verbreiten ebenfalls orientalische Basarstimmung in den Geschäften: Lautstark mit Bekannten zwischen den Regalen aramäisch u. arabisch palavern, beim Ware einräumern Lebensmittel auf dem Boden abstellen, träge u. ungenau arbeiten, ihre Cousins u. Brüder kommen zum Kontrollieren ihrer Schwestern u. verstopfen die Gänge…

    Was ist das für ein Gefühl für mich deutsche Kundin (um 60), wenn der rotzlöffelige Kassierer in einer orientalischen Sprache – über meinen Kopf hinweg – mit Ausländern oder Paßdeutschen schäkert, während er meine Ware eintippt? Das ist Impertinenz hoch drei!!!

  29. OT

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/86322-brok-bezeichnet-belgien-als-failed-state

    22.10.2016

    Der Europapolitiker Elmar Brok (CDU) hat Belgien wegen des Widerstands der belgischen Provinz Wallonien gegen das CETA-Freihandelsabkommen als „Failed State“ bezeichnet.

    „Wenn man sich die innerstaatlichen Entscheidungsstrukturen Belgiens anschaut, könnte man auf die Idee kommen, dass Belgien ein `Failed State` ist“, sagte Brok der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Er warf dem wallonischen Ministerpräsidenten Paul Magnette zudem persönliche Motive vor. „Das ist der Egotrip eines Mannes. Der wallonische Ministerpräsident hält Europa auf. Ich halte das für unverantwortlich“, sagte Brok.

    Bei solchen Leuten ist es besser, sie halten den Mund und verschwinden in der politischen Versenkung!

    https://pbs.twimg.com/media/CNHZLn8WwAAFSGH.jpg

  30. In den oben genannten Produkten von Aldi/Lidl sehe ich kein Problem.Und von einem Raki-Etikett auf islamische Eroberung zu schließen geht mir persönlich zu weit.Wer’s nicht mag,kauft es nicht.Ganz einfach.Viel bedenklicher ist die Flutung von Supermärkten mit Halal-Fraß-Abteilungen.Und die widerliche Schächterei von Tieren.

  31. #30 Zirkusdirektor (22. Okt 2016 11:25)

    „Frei“handelsabkommen CETA:
    Belgien kann nicht zustimmen, solange die Wallonie sich weigert.
    Wer hätte das gedacht? Dass eine kleine belgische Provinz (vielleicht) ganz Europa rettet?

    Interessante Frage.
    Mich würde einmal interessieren wie sich die AfD bzgl. internationaler Handelsabkommen wie CETA positioniert. Das wäre wesentlich interessanter als hier über ALDI-Datteln zu schwadronieren.

  32. Das aus Anlass eines Schnapsflaschen-Etiketts so ein Artikel abgelassen wird, dessen Inhalte man völlig unabhängig von diesem Anlass viel besser hätte verbreiten können, ist albern und ein Tiefpunkt auf pi.

    Der Artikel versprüht den Geist des jakobinischen Tugendterrors, unter dem wir alle leiden und den wir eigentlich ablehnen, nur eben dieses mal aus „islamkritischer“ Richtung.

    Warum heißt die Seite pi, wenn hier mancher von seiner eigenen pc offenbar zu träumen scheint?

    Überhaupt scheinen mir unter den Islamkritikern auch die typischen Sektenbolde zu sein, die meinen, sie hätten den allein selig machenden Weg zum Glück gefunden, nach dem simplen schwarz-weiß denken, Islam weg, alles wieder gut und dann wirds wieder so wie bei Mutti in den 80ern, wo es Freitags immer Fischstäbchen gab, aber nur die guten von Iglo, und nicht die von Aldi 🙂

  33. #23 hydrochlorid (22. Okt 2016 11:10)

    Der Italiener von der Pizzeria spricht deutsch, ist freundlich, ist friedfertig eingestellt.

    Ja, aber in manchen Gegenden, etwa Bln.-Neukölln sind so gut wie alle Pizzerien in arabischer Hand und dienen der Geldwäsche für den von Arabern dominierten Kokain-Handel in der Stadt. Von dem Geld werden dann legal Mietshäuser gekauft usw.

  34. Es ist schon interessant, dass die meisten Leute hier offensichtlich nur die Überschriften lesen und dann Kommentare abgeben. Ihr müsst schon den ganzen Artikel lesen. Dann kann man auch erkennen, das es hier um den Schnaps geht, der den Namen einer damalien osmanischen Reitertruppe hatte. Diese Reiter, welche sich selber als Verrückte bezeichneten,haben sich durch kriminelle Brutalität hervorgetan. Man solle vielleicht einmal versuchen einen Korn im Oient zu verkaufen, der den Namen „Kreuzritter“ hat. Ob das ein Verkaufsschlager wird?

  35. #22 Cendrillon (22. Okt 2016 11:10)

    Ich komme gerade vom ALDI und stelle fest, daß das Warenangebot so wie immer ist. Mir scheint dieser Artikel doch ein wenig übertrieben gelinde gesagt.
    ———————————————–

    Seh ich auch so. Bei Lidl und Aldi gibbet doch ständig irgendwelche „Spezialitäten“-Wochen: Asia-Woche, Spanien-Woche, Italien-Woche, Bayern-Woche, Ösi-Woche, Skaninavien-Woche und besonders häufig die Griechenland-Woche…. nu war halt mal Orient-Woche.

  36. Naja…gibt schlimmeres.

    Wichtig!!!

    Die Pseudolinken Deutschlandabschaffer regen sich doch immer über den Begriff Umvolkung auf.

    Einem strammlinken Freund habe ich mal gezeigt wie EU bzw. UN das nennen:

    Replacement Migration

    Und gemeint:

    Übersetz mir das mal 🙂

    Linke sind schon kaputte und in der Regel auch Dumme. Er hatte davon noch nie gehört…

    Aber über den treffenden Begriff Umvolkung jammern.

    Es wirkt. Benutzt den Begriff so oft es geht.

    Der Kampf um Worte und Begriffe ist das Wichtigste.

    Das Sagbare immer mehr zu unseren Gunsten verschieben.

  37. @ #29 Donar von Asgard (22. Okt 2016 11:24)
    Man kann es mit der „Islamophobie“ auch übertreiben!
    ————–

    Solange selbst von Germanen Germanophobie betrieben wird, ist das gerechtfertigt.

    Außerdem gibt es soooo viele Phobien, da darf diese doch nicht fehlen. 😉

    *//phobie-wissen.de/phobienliste/autophobie-angst-alleine-zu-sein-therapie-und-tipps/

  38. und Rittersportschokolade ist dann ein Zeichen der Reconquista?? Bananen ein Zeichen der Afrikanisisierung? Bitte PI Redaktion zieht ein die Sache doch mit sowas nicht ins lächerliche

  39. #43 Cendrillon (22. Okt 2016 11:34)

    #30 Zirkusdirektor (22. Okt 2016 11:25)

    „Frei“handelsabkommen CETA:
    Belgien kann nicht zustimmen, solange die Wallonie sich weigert.
    Wer hätte das gedacht? Dass eine kleine belgische Provinz (vielleicht) ganz Europa rettet?

    Interessante Frage.
    Mich würde einmal interessieren wie sich die AfD bzgl. internationaler Handelsabkommen wie CETA positioniert. Das wäre wesentlich interessanter als hier über ALDI-Datteln zu schwadronieren.

    War Gestern etwas bei MMnews zu lesen:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/86250-afd-will-freihandel-mit-russland

  40. @ #36 Claude Eckel (22. Okt 2016 11:31)
    #23 hydrochlorid (22. Okt 2016 11:10)

    Der Italiener von der Pizzeria spricht deutsch, ist freundlich, ist friedfertig eingestellt.

    Hör mir bloß auf! Die Italiener sind doch fast alle drogenabhängig! Eine neue Umfrage ergab, dass 90% der Italiener an der Nudel hängen!
    ———————

    Also ich kenne keinen einzigen drogenabhängigen Italiener, und ich kenne viele Italiener.

    Beim Nudeln machen kann man schon mal an einer Nudel hängen bleiben. 😉

    Eine Umfrage von etwa einem Jahr hat ergeben, das 80% der Männer beim Onanieren unter der Dusche einen Orgasmus vortäuschen.

  41. Danke, PI für den tollen Artikel!
    Wobei ich gestehen muss, dass mein erster Gedanke war: was ist das denn für ein Quatsch, uns die orientalischen Wochen bei Aldi als Beleg für Islamisierung zu verkaufen! Aber der genauere Blick auf die einzelnen Produkte ist interessant. Genauso interessant wie die Tatsache, dass die allgegenwärtigen Tugendwächter sich zwar über jedes „politisch inkorrekte“ Zigeunerschnitzel oder Thor Steinar-Shirt aufregen – aber nur dann wenn es sich um ein DEUTSCHES Thema handelt. Kriegerische Symbole aus anderen Kulturkreisen sind selbstverständlich ok!
    By the way, gab es hier nicht mal einen Artikel (oder nur einen Link darauf?) zum Thema warum Linke nichts gegen AUSLÄNDISCHE Rechtsextremisten haben…? Kann mir jemand den Link zukommen lassen?

  42. #54 Babieca (22. Okt 2016 11:43)
    #43 Cendrillon (22. Okt 2016 11:34)

    Mich würde einmal interessieren wie sich die AfD bzgl. internationaler Handelsabkommen wie CETA positioniert.

    Ablehnung.

    https://www.alternativefuer.de/meuthen-karlsruhe-knickt-ein/

    Interessant. Sogar sehr interessant. Und vor allen Dingen u.U. recht kontrovers – aber wir wollen ja kontroverse Diskussionen und keine gleichgeschaltete GroKo-Mainstream-BRD.

    CETA beinhaltet, ähnlich wie TTIP, eine Reihe von Punkten, die unter demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipen abzulehnen sind. Vor allem ist die Übertragung von staatlichen Hoheitsrechten auf Sonderschiedsgerichte in einem Rechtsstaat nicht hinnehmbar.

    Die AfD lehnt Abkommen, die intransparent und ohne Parlamentsbeteiligung zustande kommen, grundsätzlich ab. Besonders wenn diese Investitionsschutzregeln und Bestrebungen zur regulatorischen Harmonisierung beinhalten, ist eine Einbeziehung des Bundestags unerlässlich. Genau diese Beteiligung des höchsten deutschen Gesetzgebungsorgans kann nun durch das Karlsruher Urteil umgangen werden. Damit wird der Bundestag in einer Frage übergangen, die einen klaren Eingriff in deutsche Souveränitätsrechte beinhaltet. Das hätten die Verfassungsrichter nicht ignorieren dürfen.“

  43. „In diesem Zusammenhang wäre ein Anisschnaps „Akinci“ nur ein kleines Element der globalen großtürkischen Propaganda, die ganz Deutschland in ihrem Netz umfasst.“
    —————————————————–

    Dann müssen wir halt kontern und verkaufen in der Türkei demnächst „ADOLFTROPFEN“ oder „HITLERWASSER“ oder „88%tigen Strohrum“ oder „LANDSERLIQEUR“ oder den „STÜRMERTRUNK“ oder Wein aus der „GÖPPELSREBE“ oder oder oder………..usw.
    Ironie off!

    Man kann auch in allem den Feind sehen, wenn man will, der Beitrag überflüssig und großer Mist, sorry!

  44. #30 Zirkusdirektor (22. Okt 2016 11:25)
    Mich würde einmal interessieren wie sich die AfD bzgl. internationaler Handelsabkommen wie CETA positioniert.

    Ja, mich auch!

    #51 Eugen vom Michelsberg (22. Okt 2016 11:39)
    War Gestern etwas bei MMnews zu lesen

    Danke!

  45. @ 14 tm Mueller

    “ Eine Kehrtwendung ist unmöglich“

    Das ist Quatsch!! Es ist immer noch möglich. Die Spanier und der Balkan waren auch lange besetzt.

    Wieso diese Mutlosigkeit? Nach 70 Jahren Umerziehung ist doch kaum zu erwarten das dies mit 2-3 Jahren Pegida und AFD einfach so vorbei ist.

    Das war der Anfang der eine Kehrtwende erst möglich macht. Jetzt haben die Bürger gewisse Fixpunkte an denen man andocken kann.

    Wenn!! es den Rechten unter der AFD gelingt die internen Streitereien zu lassen und gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten dann kann und wird es klappen. Aber auch nur dann. Dazu muss sie allerdings auch sozialer und arbeitnehmerfreundlicher werden.

    Wir sind selbst unser größter Feind. Das muss aufhören.

    Dann ist alles drin. Wir müssen es schaffen und wir werden es schaffen.

  46. Französische Supermärkte haben schon seit Jahren extra-Abteilungen für halal-Müll. Es kommt alles wie in Frankreich bei uns, mit etwas Verzögerung.

  47. die Reaktion auf der Gegenseite sieht bestimmt genau so albern aus.

    „wie können diese westlichen Imperialisten es wagen unsere Heldentruppen mit Alkohol in Verbindung zu bringen“

    also PI auf dem Teppich bleiben und richtige Fakten bringen nicht so einen Quark

  48. #63 johann (22. Okt 2016 11:51)

    Französische Supermärkte haben schon seit Jahren extra-Abteilungen für halal-Müll. Es kommt alles wie in Frankreich bei uns, mit etwas Verzögerung.

    Oh ich liebe französische Supermärkte. Den Halal-Müll kann man knicken. Aber die Fischtheke dort… als wäre gerade das komplette Mittelmeer angeschwemmt worden.

  49. Was mir grade lustigerweise auffällt…

    Ich habe einen Gasgrill von der Firma Napoleon 🙂

    Meint ihr in Frankreich gibt es irgendwann eine Firma die Gasgrille herstellt die H*zensiert* heissen? Oder in Israel?

    Na wer weiss?

    Bin ich jetzt Nazi weil ich nen Gasgrill habe?

  50. #65 Cendrillon (22. Okt 2016 11:55)

    #63 johann (22. Okt 2016 11:51)

    Französische Supermärkte haben schon seit Jahren extra-Abteilungen für halal-Müll. Es kommt alles wie in Frankreich bei uns, mit etwas Verzögerung.

    Oh ich liebe französische Supermärkte. Den Halal-Müll kann man knicken. Aber die Fischtheke dort… als wäre gerade das komplette Mittelmeer angeschwemmt worden.

    Das wird momentan auch zu uns geschwemmt…

  51. Da mein Cholesterinspiegel nicht im Mittelpunkt meines Interesses steht, verwende ich zum Anbraten von Rindfleisch und gelegentlich als Brotaufstrich auch Schweineschmalz. Ich habe es in der Regel bei meinem nächstgelegenen Discounter, netto, gekauft. Nicht so letztes Mal. Kein Schweineschmalz im Regal. Ich bin hinterher noch in zwei weitere Filialen gefahren. Das gleiche Bild. Ob Sortimentsbereinigung oder schleichende Islamisierung? Wer weiß das schon. Die Filialleitung sicher nicht.
    Außerdem ist mir aufgefallen, dass hier in mindestens einer von vier McDonald-Filialen kein McRib angeboten wird. Allerdings scheint der Franchisenehmer ein Angehöriger der Religion des Friedens zu sein.

  52. Für Flüchtlinge ist Deutschland der Sehnsuchtsort in Europa

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article158958879/Fuer-Fluechtlinge-ist-Deutschland-der-Sehnsuchtsort-in-Europa.html

    #65 Cendrillon (22. Okt 2016 11:55)

    Stimmt, alleine das Angebot dort ist gigantisch. In allen Bereichen. Ich bin immer erstaung, wie voll die Kunden dort ihre Einkaufswagen trotz im Vergleich höherer Preise haben. Die Euros sitzen in Frankreich insgesamt viel lockerer. Kein Wunder, wo die Deutschen doch ihre DM mit ganz Europa „geteilt“ haben….. 🙁

  53. Man solle vielleicht einmal versuchen einen Korn im Oient zu verkaufen, der den Namen „Kreuzritter“ hat. Ob das ein Verkaufsschlager wird?

    Meinst Du so etwas in der Art?

    http://www.wir-liefern-getraenke.de/portalartikeldetail/Spirituosen/Klarer%20__%20Korn/Malteser%20Aquavit/Malteser%20Aquavit/1027955

    Malteser Aquavit gibt es schon ewig und mit Artikeln wie diesem hier auf pi, wird es bestimmt jetzt bald linke Klugscheißer geben, die ähnlich das Gras wachsen hören, wie der Autor dieses Artikels und die das zeigen des Malteserkreuzes, welches ohnehin eine gefährliche Zusammensetzung von zwei gegenläufigen/-drehenden Swastikas ist, verbieten wollen.

    Lasst also bitte die anderen die Korinthen-Kac… sein, aber nicht uns.

    Die zutreffende historische Ausführung im Artikel hätte man unter einem ganz anderen Aufhänger viel glaubwürdiger verkaufen können.

  54. So lange Aldi und Co nur Spezilitäten aus dem Orient verkaufen ist das nichts verwerfliches.

    Schlimm wird nur sein, wenn wir Christen in Deutschland und Europa in die Minderheit gelangen. Dann wird es für uns eng und vergleichbar wie ehemals Palestina.

    Aber schaut selbst, was aus Minderheiten gemacht wird. Diese werden unterdrückt.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

  55. #67 Basti (22. Okt 2016 11:58)

    Es gibt auch Napoleon Cognac, 12 Jahre gereift……;)

    Cognac Napoleon, Premier Cru de Cognac, 12 Jahre
    Er ist eine Edelspirituose, die nicht einfach getrunken, sondern genossen, ja zelebriert werden muss.

  56. #69 johann (22. Okt 2016 12:02)

    ob die da nun lockerer sitzen, ich weiss ja nicht. Wird eher an einer anderern Priorisierung liegen, während hier gerne mehr für das Funkelauto ausgegeben wird wird da mehr wert auf Essen gelegt.

    Ist zumindest der Eindruck aus meiner begrenzten Frankreicherfahrung, das Auto der Bekannten war der letzte Schrott aber das Essen war Klasse

  57. Ich empfehle dem Autor einen Schluck davon:

    http://www.discounto.de/Angebot/Jaegermeister-oder-Malteser-Aquavit-508901/

    oder wer Schnaps nicht so mag ein kühles Bier:

    http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.carto.net%2Fneumann%2Fphotographs%2F2007%2Fhoerersdorf_2007_12%2F39_odin_beer_bottle_schlossbraeu.jpg&imgrefurl=http%3A

    Das lindert dann auch die besonders stark ausgeprägte Paranoia und ihre Symptome .
    Barbarengold ist allerdings das leckerste unter den Metbieren , weil es einen Biercharakter behät.

    Die Datteln und übrigens das meiste was jetzt als Orientzeuchs verkauft wird, wird sonst unter der Gourmet Linie von Aldi angeboten ,die werden für die Orientwoche dann nur in andere Verpackungen gefüllt, sind echt lecker sollten sie mal probieren.

    Man kann es auch übertreiben.

  58. #68 Johannisbeersorbet (22. Okt 2016 11:59)

    Oh ich liebe französische Supermärkte. Den Halal-Müll kann man knicken. Aber die Fischtheke dort… als wäre gerade das komplette Mittelmeer angeschwemmt worden.

    Das wird momentan auch zu uns geschwemmt…

    Ach die Fische 🙂 Hatte ich doch glatt vergessen. Die werden zur Zeit von deutschen Hochseefischflotten in Europa angelandet.

  59. Meine Güte, man kann es auch übertreiben.

    Die Discounter haben allenaslang irgendwelche Sonderwochen, USA, Asien, Bayern, Spanien etc., nun ist eben mal der Orient dran.
    Und daß gerade Spirituosen gern und überall teils recht verwegene Bezeichnungen tragen, ist dem trinkfreudigen Konsumenten auch nicht unbedingt fremd.

    Zudem ist gerade Schnaps wohl kaum als Anzeichen einer Islamisierung zu werten.

    Anders gelagert wäre die Sache selbstverständlich, würde da nun „halal“ gemordetes Tier angeboten.

  60. #73 misop (22. Okt 2016 12:06)

    Ja, ich kenn mich da ganz gut aus. Da ist was dran.
    Die „Bio“-Franzosen haben etwas andere Prioritäten.
    Innenausstattung und Möbel sind z. B. nicht so wichtig wie in Deutschland.
    Ganz wichtig ist aber der Immobilienerwerb. Selbst in unseren Augen bescheidene Häuschen erreichen astromische Preise, auch und gerade außerhalb von Paris. Da wollen nämlich in Wirklichkeit alle weg, spätestens bei Renteneintritt.

  61. Liegt da auch Schweinefleisch bei?

    Und 45 % er Raki?

    Ich fall vom Glauben ab!

    Ich denke die trinken keinen Alkohol…wegen Sünde und so…?

    Oder nur im dunklen Keller, wo Allallahh nicht hingucken kann?

  62. Also ich finde das von Aldi echt geschmacklos, einen türkischen Schnaps nach dieser Mördertruppe zu benennen. Das mag 500 Jahre her sein, na und? Durch die heutigen Entwicklungen ist das alles wieder hoch aktuell.

    Da können sie ja einen deutschen Korn, den sie in Israel verkaufen, auch „Sturmbannführer“ nennen.

  63. Du meine Güte, geht’s auch eine Nummer kleiner? Die Firma Rola hat Akinci Raki nicht mehr im Sortiment, auch Aldi meldet, dass das Produkt „nicht mehr aktuell“ sei, „war bis zum 25.07.2015 im Angebot“.

    Die Akinci-Truppe wurde im 16. Jahrhundert abgeschafft, „Akinci“ ist heute ein türkischer Nachname, so what? Und Datteln – geht’s noch? Warum nicht gleich Briefmarken schuldig sprechen, weil die mit Gummi arabicum klebbar gemacht werden?

  64. Leute! Unterschätzt das nicht! Natürlich ist das einer der vielen Minischritte mit denen die unsere Welt unterwandern! Ich habe das hundertmal selber erlebt… Es fängt mit EINEM Blumentopf im Garten an, alles sagen „Naja, der EINE Blumentopf“ und nach zwei Jahren ist der ganze Garten komplett übernommen!
    Das funktioniert mit fast jedem Beispiel…
    Schaut doch mal im Aldi auf die Streifen mit den Preisschildern die über den ganzen Regalen montiert sind… Lauter nette UND bunte Kinder schauen uns da seit Wochen dämlich grinsend an!
    DAS ist schleichend… Nette Kinder… Naja, ein bißchen bunt… Wir werden ja sehen, wie die in einem Jahr aussehen…
    Übrigens… Die Sortierung der Fleischsorten in den Gefriertruhen werde ich demnächst mal prüfen – wäre doch gelacht, wenn man DAS nicht wieder richtig plaziert bekäme :O)

  65. Ich esse gerne scharf und orientalisch. Kaufe zwar nicht bei Aldi ein aber hätte da zugeschlagen. 🙂 Der Artikel ist etwas übertrieben?

  66. #41 Pedo Muhammad (22. Okt 2016 11:33)

    OT

    Niklaus Fest,
    3:25 Min.,

    ‚… nicht mehr objektiev bericheten sondern … in Großen Teil Märchenstunde‘

    https://www.youtube.com/watch?v=P4aIYqoXk1I

    Das meiste, das Fest da sagt, dürfte den Lesern hier bekannt sein. Trotzdem lohnt sich das Video – gibt doch immer wieder Sachen, die einem/mir so noch nicht bewusst waren, etwa als Fest erwähnte, dass eine Reihe der BILD-Manager früher Manager in der SPD-Kampa waren, also nicht einfach nur SPD-Wähler oder SPD-Sympathisanten waren, sondern wirklich mit Parteien-Kampagnen zu tun hatten.

    Das wirft dann doch noch mal einen ganz anderen Scheinwerfer drauf. Auch seine Erklärungen für den Rückgang der Auflagen bringen noch mal ein paar interessante Aspekte – das ist halt der Blick des Insiders.

    Lohnt sich.

  67. Man könnte auch beaupten das sei eine geschickte Gegeninitative von Aldi um das Orientale mit Alkoholkonsum zu verknüpfen, um so den Islam zu unterwandern, wer weiss?
    Macht alles keinen Sinn?

    Störtebecker Bier?
    Eine Zelebrierung des Piratentums?
    Fürst Bismarck, das Lieblinsggetränk der Reichsbürger?

    Ahahaha

  68. #84 yps (22. Okt 2016 12:22)

    Leute! Unterschätzt das nicht! Natürlich ist das einer der vielen Minischritte mit denen die unsere Welt unterwandern! Ich habe das hundertmal selber erlebt… Es fängt mit EINEM Blumentopf im Garten an, alles sagen „Naja, der EINE Blumentopf“ und nach zwei Jahren ist der ganze Garten komplett übernommen!

    Was mir deutlich mehr auf die Nerven geht als dieses Baklava- und Lahmacun-Essen und ich auch als noch ideologischer empfinde, das sind diese komischen Multikulti-Werbungen, wo einem suggeriert werden soll, dass selbst in Bereiche, wo man nie Migranten sieht, dies als Normalität vorgespiegelt werden soll.

    Also neulich z. B. habe ich ein Werbeprospekt von „Norma“ durchgeblättert, die haben da auch Kurzreisen beworben. Und da wurden u. a. Kurzreisen in den Harz (!) beworben, und was sah man auf dem Bild? Eine schwarze Wanderin, die durch den Tannenwald stapfte. Klar, wer kennt sie nicht? Die afrikanisch-stämmigen Mitbürger, die in ihrer Freizeit nix lieber tun, als sich ihre Wanderschuhe zu schnüren, ihre Thermoskanne und Stullenpaket einzupacken und eines der „deutschesten“ aller Hobbies zu frönen, nämlich in deutschen Mittelgebirgen/Tannenwäldern wandern zu gehen.

    Da wirste als Bürger wirklich vollständig verklappst. Anscheinend sollen die Kunden das als „normal“ betrachten, was aber sicher kein Mensch durch eigene Beobachtung bestätigen würde.

  69. Ich schließe mich „Verandi“ in vollem Umfang an!

    #27 Verdandi (22. Okt 2016 11:20)

    ***
    Und im Übrigen ist es nicht zu übersehen, daß sich der Kuffn***fraß überall mehr und mehr in den Geschäften breit macht.
    Fiel mir insbeondere im hiesigen Kaufland auf.

    Zudem ist zu bemerken, daß dies ja nicht nur in einer angeblichen „Aktionswoche“ so ist, sondern die „Überschwemmung“ mit diesen Zeug fortwährend und ständig zunehmend zu verzeichen ist.

    Da muß ich PI-Mod in Schutz nehmen!
    Der Artikel ist voll berechtigt.
    Etwa im Sinne von: „Wehret den Anfängen“…
    Wobei „Anfänge“ wahrscheinlich schon nicht mehr zutreffend ist 🙁
    Es ist wie eine schleichende Krankheit, die man nicht mehr los wird.

  70. @ #3 Henrica (22. Okt 2016 10:47)

    @ #17 MaschinenMensch (22. Okt 2016 11:05)

    @ #22 Cendrillon (22. Okt 2016 11:10)

    @ #29 Donar von Asgard (22. Okt 2016 11:24)

    WIE EINGENEBELT SIND SIE DENN SCHON??? Denn:

    Länder wie Deutschland werden auch Dar al-ahd(Haus des Vertrags) genannt. Millionen Muslime können in tausenden Moscheen ihre Religion frei ausüben.

    Moslems können ihre erfolgreiche Missionstätigkeit (Da’wa) ohne Behinderung fortsetzen.

    Islamische Normen schleichen sich in Bildungseinrichtungen, Medien, Politik, ja sogar Justiz und Gesetzgebung ein.

    Ein Dar al-ahd(Haus des Vertrags) kann über die friedlichen Formen des Dschihad in ein Dar al-Islam(Haus des Islams) umgewandelt werden.

    Ein Dar al-ahd(Haus des Vertrags) kann aber auch umgewandelt werden – etwa in der Endrunde, mit militär. Dschihad – als Dar al-harb(Haus des Kriegs), zum Dar al-Islam(Haus des Islams) beschleunigt werden.

    +++Ungeduldige Taliban, Salafisten u. eingewanderte IS-Krieger sind gerade dabei europ. Staaten, „Häuser des Vertrags“, in „Häuser des Kriegs“ zu verwandeln!!!

    Taqiyya-MeisterInnen der Sorte Mazyek-Sippe, Kaddor, Forudastan, Foroutan(Was ist deutsch in der Posteinwanderungsgesellschaft), Özdemir, Özoguz-Sippe, Nirumand, Fahimi, Khorchide, Tas, Saleh, Kolat, Nouripour, Kermani(Koran ist herrlich, Allah ist schön), Amirpur(Mullahs sind modern), Chebli(Kopftuch eigentl. religiöse Pflicht), Giousouf, Tibi(Europa brauche die Errungenschaften des Islams u. seine Mystik), Abdel-Samad(Khorchide-Anhänger; AS labert/schreibt neuerdings von der wunderbaren Mystik des Korans/Islams, die er retten möchte; wie Kermani u. Tibi – man merkt, wer sich gegenseitig die Sticheörter liefert) usw.

    bevorzugen (vielleicht auch nur zur Bodenbereitung für abschließende Dschihadschläge oder weil sie so gerne unsere abendländischen Errungenschaften genießen u. bequem in unseren Nestern hocken) zur Islamisierung den Weg über das „Haus des Vertrags“.

    +++++++++++++++++

    Der zeitlos gültige Kloran:

    9;1 (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener (gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt.

    9;3 und eine Ansage von seiten Allahs und Seines Gesandten an die Leute (allesamt, veröffentlicht) am Tag der großen Pilgerfahrt, (des Inhalts) daß Allah und Sein Gesandter der Heiden ledig sind (und ihnen für nichts mehr garantieren). – Wenn ihr euch nun bekehrt, ist das besser für euch. Wenn ihr euch aber abwendet (und die Botschaft des Islam weiter ablehnt), müßt ihr wissen, daß ihr euch dem Zugriff Allahs nicht werdet entziehen können. Und verkünde denen, die ungläubig sind, (daß sie dereinst) eine schmerzhafte Strafe (zu erwarten haben)!

    9;4 Davon sind diejenigen Götzendiener ausgenommen, mit denen ihr einen Vertrag eingegangen seid und die es euch an nichts haben fehlen lassen und die keine anderen gegen euch unterstützt haben. Diesen gegenüber haltet den Vertrag bis zum Ablauf der Frist ein. Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die (Ihn) fürchten.

    9;5 Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf.

    (Seit Mohammed gehört der Ramadan eh nicht mehr zu den heiligen Monaten, wie noch zur Zeit seiner polytheistischen Eltern. http://www.islamweb.net/ramadanG/index.php?page=listing&vPart=323)

    8;58 Und wenn du von einem Volk Verrat befürchtest, so wirf ihm den Vertrag ganz einfach hin. Wahrlich, Allah liebt nicht die Verräter.

    8;59 Und laßt die Ungläubigen ja nicht meinen, sie könnten Uns davonkommen! Wahrlich, sie können nicht siegen.

  71. #84 yps (22. Okt 2016 12:22)
    und
    #89 Paula (22. Okt 2016 12:37)
    *****************************************

    Volle Zustimmung!

    ***
    Ich werde das auch prüfen, yps ;-))

  72. Der Artikel ist übertrieben formuliert.
    Man muss das ja nicht kaufen.
    Nur bei ‚Kaufland‘ muss man aufpassen aber das ist hoffentlich (?) korrekt ausgezeichnet.

    Ansonsten kaufe ich wenn immer möglich auf dem Wochenmarkt. An der Bratwurstbude sind nur „Nahtzies“.
    Auch ‚Gänsefleisch‘ (mal den Kofferraum aufmachen) aus dem norddeutschen dt.’Rockervillage‘ ist hochwillkommen. Die Viecher werden nicht gequält.
    P.S.: Wie gut daß nicht nur ich moderiert werde 😉

  73. Tipp des Tages:

    Ich habe mir gerade eben ein indisches Mittagessen zubereitet:

    Hähnchenbrustfilet klein geschnitten und scharf angebraten; dann einfach Tikka Masala (aus dem REWE; gibt es dort im Beutel zu kaufen)in die Pfanne dazu gegeben und 10 Minuten köcheln lassen. Dazu gibt es Reis. Sehr lecker!

  74. #80 johann (22. Okt 2016 12:12)

    #73 misop (22. Okt 2016 12:06)

    Ganz wichtig ist aber der Immobilienerwerb. Selbst in unseren Augen bescheidene Häuschen erreichen astromische Preise, auch und gerade außerhalb von Paris. Da wollen nämlich in Wirklichkeit alle weg, spätestens bei Renteneintritt.
    ———————————
    …Amsterdam, Djakarta, Bangkok, San Jose (Costa Rica). Alles persönlich von mir bekannten Personen bestätigt.
    Kopenhagen ist schwierig. Da kann man nichts direkt kaufen selbst wenn man eine Dänin heiratet…

  75. Naja, speialitätenwochen von Spanien bis Griechenland oder fernöstlichen Dingen sind ja nix besonderes, insofern seh ich da nix problematisches dran

  76. KORREKTUR

    (Betr.: Mein Kommentar von 12:42 Uhr)

    FALSCH: Sticheörter

    RICHTIG: Stichwörter

  77. Wenn ich Schweinefleisch einkaufe und es mir dann doch kommt, daß das nicht so gut ist (sagte meine Oma immer), nehme ich mir Rindfleich und lege das Schweinefleisch zurück. Ein Türke hat sich da mal mächtig aufgeregt. Kann mir jemand sagen warum?

  78. Diese multikriminellen Spinner von „ALDI-SÜD“ sind sowieso nur Idioten,die durch eine linksgrüne Brille schauen und die Realität „rassistisch“ und „rechts-wie-auch-immer“ nennen.

    Der Schwachsinn nimmt kein Ende…

  79. #17 MaschinenMensch (22. Okt 2016 11:05)

    Der Artikel ist wirklich quatsch, sry. Es gibt bei Aldi auch amerikanische Wochen,spanische, asiatische…
    -.-.-.-.-

    Und wenn das alles ja gar nichts mit der schleichenden Islamisierung zu tun haben soll:

    Aus welchem Grund hat Aldi vor einiger Zeit nach islamischen!!! Protesten das Duschzeugs mit Hagia Sofia-Verschnitt-Abbildung auf der Verpackung aus dem Programm genommen?
    Da haben sich unsere lieben Islamen beschwert und nach einem Riesentheater flog das Zeug, obwohl sowieso nur Aktionsartikel und kein Dauersortimen, ganz schnell aus dem Programm!
    🙁 🙁 🙁

  80. #101 Engelsgleiche (22. Okt 2016 13:14)

    Wenn wer das „t“ vermisst bei Dauersortimen“t“ –
    hier sind ein paar zur freien Verfügung: t,t,t,t 🙂

  81. #100 Operation Walküre 2.0 (22. Okt 2016 13:12)

    Diese multikriminellen Spinner von „ALDI-SÜD“ sind sowieso nur Idioten,die durch eine linksgrüne Brille schauen und die Realität „rassistisch“ und „rechts-wie-auch-immer“ nennen.

    Der Schwachsinn nimmt kein Ende…
    -.-.-.-.-
    Die haben keine links-grünen Brillen, sondern die mit den eingravierten Dollarzeichen auf den Nasen!
    Die wollen nur den Verdienst erhöhen.
    Wie? Egal! Nur nicht illegal – das wäre der Sache nämlich nicht zuträglich.

    Ansonsten: Mit guten Zahlen die eigene Position festigen.Wie überall im Geschäfts- oder Arbeitsleben heutzutage.
    😉

  82. Was genau ist jetzt problematisch daran? Es gehört nicht zum festen Sortiment, also ist doch alles gut. Keine Spur, dass sich die Germanen den Osmanen unterwerfen…

  83. #99 Frank Passau (22. Okt 2016 13:11)

    Ist doch klar, das Rindfleisch sollte auf den Moslemteller. Der Moslem wollte das Rindsfilet haben, Du hast es mit Deinen schweinischverunreinigten Fingern verharamt, somit kann er das nicht mehr nehmen.

    Hab sowas schon öfters erlebt.

    Tip: Den Typen unauffällig verfolgen und ihm dann unbemerkt ein fettes Schweinefleischfilet mitten in seinem Einkaufswagen auf die Waren oben drauf legen. Hinter Regal verstecken und zuschauen, wie der sich ekelt… 🙂

  84. ..wie heißt Alice im Wunderland auf türkisch: Ay?e in Aldi. Und durch Aldi-Werbeprospekte werden wir auch an sonnengebräunte Typen gewöhnt.

  85. Das ist doch ganz einfach. Made in Türkei fliegt wieder ins Regal. So mache ich das schon seid Jahren. Keine Unterstützung türkischer Geschäfte bis zum Schneider hin.

  86. #84 yps (22. Okt 2016 12:22)

    Übrigens… Die Sortierung der Fleischsorten in den Gefriertruhen werde ich demnächst mal prüfen – wäre doch gelacht, wenn man DAS nicht wieder richtig plaziert bekäme :O)
    -.-.-.-.-

    Du böses böses Mädchen!
    Ich trau’s Dir zu!!!
    😉

  87. Wenn man sich die Aldi-Prospekte anschaut, fragt man sich, ob Aldi uns nicht nur islamisieren, sondern auch afrikanisieren will.

    Die Hälfte der Modelle in den Aldi-Prospekten sind nämlich Neger!

  88. #7 hydrochlorid (22. Okt 2016 10:53)
    Es gib aber auch fast keine Bewillkommneten, die Anspruch auf Asyl hätten (<1%), insofern ist auch die Verwendung des Begriffs Asyllobby problemverschleiernd.

  89. #3 Henrica (22. Okt 2016 10:47)

    der Artikel ist jetzt aber ein bißchen kindisch, diese sogenannten Spezialitäten aus dem Orient – wie Datteln usw. – gibt es doch schon seit zig zig Jahren zu kaufen.
    Das ist nun wirklich kein Zeichen einer Islamisierung.

    Ich muss gestehen – gelegentlich, wenn auch nicht häufig – kaufe ich ebenfalls Couscous oder Datteln ein. Keinen Raki.

    Und schon gar nicht bei Aldi. Das hängt allerdings mit dem dort herumlungernden Klientel zusammen.

  90. #107 Stefan Cel Mare (22. Okt 2016 13:33)

    Bei Kaufland gibts Datteln aus Israel! 2,49 € habe ich noch im Kopf. Couscous kommt bei mir ab und an in die Suppe, habe ich früher im CVJM vorgesetzt bekommen, wenn Christen aus Afrika zu Besuch waren. Couscous ist also kein typisch islamischer Fraß.

  91. War gerade einkaufen
    Mag gerne gefüllte Minipaprika, Peperoni usw
    Bei uns gibt es um Supermarkt einen griechischen und einen türkischen Lieferanten
    3mal dürft ihr raten welchen ich gekauft habe

  92. #21 Babieca (22. Okt 2016 11:09)

    Weil sie keine Ahnung von der islamischen Tradition, gerade dem Pferd als Vehikel des Jihads haben. Die Hadithe sind voll mit detaillierten Beschreibungen, wie mit pferden zu verfahren ist und warum Mohammedaner Pferde halten sollen (Jihad, Jihad, Jihad, ja nicht zu persönlichen Freude, weil das von der Konzentration auf Allah und den Jihad ablenkt).

    Und wem verdanken die Araber diese Pferde?

    Niemand anderem als Sargon dem Grossen, dem Begründer des akkadischen Reiches. Sargon liess nämlich gegen 2.350 v.Chr. seine Spezialtruppe gezielt mit diesen „ausländischen Eseln“, wie sie in Akkad genannt wurden, ausrüsten. Diese Tiere hatte er natürlich von kurganischen Händlern, die gelegentlich aus dem Ural in alle Richtungen mit ihrer Handelsware aufbrachen, eingekauft.

    Sargons Spezialtruppe hatte einen Zweck: den Schutz der Karawanenpfade vor den Angriffen der Raubnomaden. Also den Arabern.

    Sargon war mit dieser Strategie so erfolgreich, dass das Reich Akkad in Folge für die nächsten 500 Jahre Ruhe vor den Arabern hatte.

    Diese ausländischen Esel müssen die Araber mächtig beeindruckt haben.

  93. Welcher Musel weiß denn schon wer Akinci war???
    Im Übrigen ist der Pastis aus Frankreich 1000mal leckerer.

  94. #106 Engelsgleiche (22. Okt 2016 13:30)
    #84 yps (22. Okt 2016 12:22)

    Übrigens… Die Sortierung der Fleischsorten in den Gefriertruhen werde ich demnächst mal prüfen – wäre doch gelacht, wenn man DAS nicht wieder richtig plaziert bekäme :O)
    -.-.-.-.-
    Du böses böses Mädchen!
    Ich trau’s Dir zu!!!
    ?

    Öha… Erwischt… :O)

  95. #95 Claude Eckel (22. Okt 2016 12:53)
    Tipp des Tages:
    Ich habe mir gerade eben ein indisches Mittagessen zubereitet:
    Hähnchenbrustfilet klein geschnitten und scharf angebraten; dann einfach Tikka Masala (aus dem REWE; gibt es dort im Beutel zu kaufen)in die Pfanne dazu gegeben und 10 Minuten köcheln lassen. Dazu gibt es Reis. Sehr lecker!

    Probier das mal mit Paste anstatt Tüte
    Eventuell etwas Cocossaft dazu- bei Curry Pasten
    Mein Favorit
    Aber bitte nicht das Hänchen KZ Huhn von Wiesenhof holen
    Ich kaufe Hänchen vom Bauern , das sind geschmacklich Welten

    Auf alle Fälle guten Appetit

  96. an den meissten supermarktkassen wird mittlerweile c gas verkauft!
    das muss man sich mal vorstellen.
    vor einem jahr hätte man darüber gelacht.

    das zeigt viel eher wohin die reise geht…

  97. #93 Wilma Sagen (22. Okt 2016 12:46)
    #84 yps (22. Okt 2016 12:22)
    und
    #89 Paula (22. Okt 2016 12:37)
    *****************************************
    Volle Zustimmung!
    ***
    Ich werde das auch prüfen, yps ;-))

    DAS nenne ich Teamwork! Ahso… Keine Anglizismen… Ähm… Rudelräumen :O)

  98. #108 Notabene (22. Okt 2016 13:39)

    Couscous ist also kein typisch islamischer Fraß.

    Natürlich nicht. Couscous ist ein garamantisches Gericht aus Nordafrika.

  99. #87 Eugen vom Michelsberg (22. Okt 2016 12:31)
    @yps
    Viele Grüsse nach NRW!
    Hast‘ mich vergessen?

    Hallo Herr Eugen :O)
    Natürlich nicht vergessen! Sorry… Aber im Moment halten mich hier die Patrioten der AfD echt „am laufen“… Hier ist ganz schön was los… Termine, Termine… Heute und Morgen auch wieder!
    Melde mich aber sobald ich mal eine freie Minute finde und nicht UNBEDINGT was bei pi schreiben muß :O)
    Ich hoffe, daß bei Dir alles bestens ist :O)

  100. Ich mag die meisten Artikel hier aber das ist einfach Bullshit.

    Muslime trinken kein Alkohol also was willst du uns damit sagen, dass ein „Kriegspferd“ auf der Falsche ist??
    Ernsthaft…. Genau so ein Artikel hat noch gefehlt jetzt werden die Leute hier genauso schnell „getriggered“ wie die Linken die jede Kleinigkeit als Mikroaggression werten.

    Warum soll man nicht eine orietalische Woche machen? Es gibt ständig in supermärkten asiatische Spezialitäten, italinieschie Spezialitäten usw. usw.

    Konzentriert euch mal lieber auf die wirklich wichtigen Sachen und lasst diese peinlichen witzlosen Artikel sein.

  101. #121 yps (22. Okt 2016 13:57)

    Sorry… Aber im Moment halten mich hier die Patrioten der AfD echt „am laufen“… Hier ist ganz schön was los… Termine, Termine… Heute und Morgen auch wieder!

    Da habe ich natürlich vollstes Verständnis und bin beruhigt! Bis dann!

  102. #123 Meh (22. Okt 2016 14:01)

    Wie bitte, Muslime trinken keinen Alk?

    Wenns bei mir in der Stadt Ärger mit Muslimen gibt, sind die 99,9 % besoffen bis unter die Freßluke! In den Teestuben kreisen die Rakiflaschen hinter zugezogenen Gardinen, damits Allah nicht sieht. Und was klauen die Invasoren hauptsächlich bei uns in den Läden?

    Schnaps, Whisky, Bier und Konsorten. Draußen wird dann öffentlich im Rudel gezwischert, bis alle !!! hackedicht rumliegen.

    Im Ramadan habe ich etliche gesehen, wie sie Bier in Limoflaschen abgefüllt haben, um es dann literweise trotz Verbot in sich hineinzuschütten.

    Von wegen, Islam und Alk paßt nicht zusammen.

  103. #6 burka (22. Okt 2016 10:53)
    #2 Henrica (22. Okt 2016 10:47)

    der Artikel ist jetzt aber ein bißchen kindisch, diese sogenannten Spezialitäten aus dem Orient – wie Datteln usw. – gibt es doch schon seit zig zig Jahren zu kaufen.
    Das ist nun wirklich kein Zeichen einer Islamisierung.

    sehe ich auch so.
    Da finde ich es interessanter mal darauf hinzuweisen das seit einiger Zeit in den Supermärkten Schweinefleisch und Rindfleisch, die sonst immer friedlich in einer Truhe zusammen untergebracht waren, plötzlich getrennt und mit Piktogramm gekennzeichnet werden.
    Als ob wir ein Volk von Analphabeten wären.
    Das ist ein Anzeichen von Islamisierung.
    ###################################################
    Bei jedem Einkauf, egal wo, kann ich mir eine Zusammenlegung von Rind und Schwein sowie Schwein und sonstige Sorten nicht verkneifen. Es ist mir immer wieder ein großes Vergnügen diese Diskriminierung von Schweinen abzubauen.
    H.R

  104. #44 METAH (22. Okt 2016 11:34)
    OT
    Und schon wieder ein „Familiendrama“ bei unseren Bereicherern:

    BLUTTAT IN DÜREN
    Familien-Idylle endet in Amoklauf
    #####################################################
    Häufigkeit und Tempo lassen zu Wünschen übrig.
    Ich bin für mehr Familiendramen unter den Kuffnucken! Je schneller und häufiger das von statten geht, umso eher haben wir unser Land wieder für uns.
    H.R

  105. #11 Jephte (22. Okt 2016 11:00)

    Och, Leute, jetzt werdet aber mal nicht albern. Wenn es einen Punkt gibt, an dem ich eine tatsächliche Bereicherung in der ganzen Zuwanderei sehe, dann ist es die Küche der ganzen Völker, die da über uns hereinbrechen. Das Zeug schmeckt einfach geil, aber darin Islamisierung zu sehen, ist doch etwas hysterisch.
    ……………………………………

    Was bitte schmeckt an diesem Muselfutter „geil“?

  106. #129 Allahu Kackbar (22. Okt 2016 14:38)

    Zuckertee, dazu diese klebrig-süßen Plombenzieher, die einem den Mund zukleben, exotische Gewürze (-> Cous-cous-Gewürz), von denen ich nicht weiß, nach was die schmecken sollen und die ich körperlich auch nicht vertrage. Denke ich an Döner (einmal und nie wieder), grauts mir, schmeckt einfach nach nichts. Dazu Olivenöl literweise, da kann ich auch gleich Maschinenöl nehmen.

    Da lob ich mir die deutsche Küche!

  107. Ich hab mir 2 Pullen von diesem Raki gekauft und verkostet , der Stoff ist wirklich gut. Der Autor hier hat wohl eine Abneigung gegen Aldi und der Islam ist nur vorgeschoben. Sorry, das ist zu simpel für mich, so nicht. Ich empfehle dem Autor mal die Couscous zu probieren, sehr lecker !

  108. Baklava hatte ich mir letzte Woche im Aldi gekauft. Vor zwei Jahren auch einmal, da war es aber noch anders verpackt, meine ich.
    Die schmecken wie Knüppel am Kopp.
    Es geht nichts über original Baklava aus ARMENIEN!!!

    Diese türkische Schnaps-Plörre müßte aufgrund der Etiketten verboten werden!!!

  109. Weil in der Vergangenheit den Christen von den herrschenden Moslems alles verboten war, was die Moslems fressen durften.

    Am Ende durften Christen nur noch Schweinefleisch essen. Dies ist besonders vom osmanisierten Balkan u. Osteuropa mit seinen Schweinsdauerwürsten bekannt. Ich hatte dazu mal einen Wiki-Artikel, finde ihn nimmer.

    Im Zuge des Schweinegrippewahns vor paar Jahren, haben die arabischen Besatzer Ägyptens(u.a. durch Geburtendschihad längst die Mehrheit der Einwohner Ägyptens, so um die 85%) alle Schweinehaltung verboten u. Schweine massenweise keulen lassen, so den Kopten, den eigentl. Ägyptern, Existenzen vernichtet u. in die Armut getrieben.

    Öfter mal bei frommen, also radikalen, Muselmanen lesen, wenn man durchblicken möchte!

    MIT ISLAMISCHEN AUGEN

    Pflichten des Muslims gegenüber einem Kafir:

    1.) Den Kafir, mit allen Tricks für den Islam einnehmen

    2.) Ihm, dem Kafir, islamische Ratschläge u. evtl. Sadaqa(Almosen) geben, um ihm den Islam sympathisch zu machen

    3.) Dem Kafir, keinesfalls Zakkat(Zakah, Plichtabgabe der Moslems ist eine der 5 Säulen des Islams) geben

    4.) Den Kafir nie als erstes grüßen

    5.) Den Kuffar ggf. „Mein Beileid“ wünschen aber nie Vergebung bei Allah für den verstorbenen Kafir oder die Kafira wünschen

    6.) Die größte islamische Freundlichkeit ist, Juden, Christen u. andere Muschrikun(Plural, Götzenanbeter; Singular: Muschrik) zum Islam zu rufen/überreden.

    Mehr hier über Dhimmis u. andere „lebensunwerte Kreaturen“:
    http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/150-muslime-in-nicht-muslimischen-laendern/1369-pflichten-des-muslims-gegenueber-dem-kafir-nichtmuslim

    Kafir: Singular, lebensunwerte Kreatur
    Kuffar: Plural, lebensunwerte Kreaturen
    Kafira: Singular, lebensunwerte Kafir-Frau
    Kafirat: Plural, lebensunwerte Kuffar-Frauen

    Dhimmi: ein Kafir der unter islamischer Herrschaft lebt u. Dhimmisteuer(Dschizya) zahlen muß, ein geringwertiger Bürger mit erheblichen Einschränkungen. Der Dhimmistatus ist nur für Buchgläubige/Leute der Schrift vorgesehen, hauptsächl. für Juden u. Christen, (Details führten hier zu weit.)

    Mustaman: ein Kafir dem Sicherheit in einem islamischen Land versprochen/zugesagt wurde.

    Muaahid: ein Kafir der in einem Land lebt, (mit) dem Muslime einen Friedensvertrag abgeschlossen/diktiert haben.

    Diese drei Sorten Kuffar dürfen (eigentl.) nicht von Moslems – aus islamischer/schariatischer Sicht – bestohlen, beraubt, geschlagen oder getötet werden.
    (siehe Link)

    Welche Bedingungen gibt es, um unter Muschrikun(Götzenanbetern) (z.B. in Belgien) zu leben?
    http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/150-muslime-in-nicht-muslimischen-laendern/896-bedingungen-fuer-das-leben-unter-den-kuffar

    Letztendlich betrachten Moslems die Christen(Nazarener) auch als Götzendiener/Polytheisten wegen angebl. drei Göttern: Gottvater, Gottsohn u. Heiliger Geist.
    Da könnten die Zeugen Jehovas noch eine Schnitte bei den Moslems machen, weil sie nicht an die Heiligste Dreifaltigkeit glauben. Uta Ranke-Heinemann u. Hänschen Küng übrigens auch nicht.

    Muslime sind eben keine wirkl. Mystiker, sie brechen alles auf Sexualität herunter. Auch der Schiit Navid Kermani tut es.

    Man muß auch bedenken, daß zu Mohammeds Zeiten u. den Anfängen des Islams der Arianismus noch verbreitet war.

  110. Jetzt wird’s hier aber kindisch! Übertreibt mal nicht und bleibt sachlich!

    Solange kein Fleisch von geschächteten Tieren dabei ist, gehe ich gerne hin und
    wieder arabisch, persisch oder indisch essen.

    Die orientalische Küche habe ich übrigens in Israel kennen und schätzen gelernt.

  111. Diese Aufregung ist mehr als übertrieben, sie ist gar völli fehl am Platz. Die orientalische Küche ist äußerst schmackhaft/würzig und ich gehe ebenso gerne arabisch essen, wie ich italienisch, französisch oder deutsch essen gehe.
    Bei den Gaumenfreuden ist unbegrenzte Vielfalt nie ein Nachteil.

  112. Wie heißts nochmals?

    Mit Speck fängt man Mäuse. Legst Du aber Speck aus (Halal-Fraß), kommen automatisch die Mäuse und wenn auch noch die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.

    Wehret den Anfängen!

  113. #11 Jephte (22. Okt 2016 11:00)

    Och, Leute, jetzt werdet aber mal nicht albern. Wenn es einen Punkt gibt, an dem ich eine tatsächliche Bereicherung in der ganzen Zuwanderei sehe, dann ist es die Küche der ganzen Völker, die da über uns hereinbrechen. Das Zeug schmeckt einfach geil, aber darin Islamisierung zu sehen, ist doch etwas hysterisch.
    ———————-
    Finde ich gar nicht. Z.B. bot Aldi passend zur Invasion auf einmal verstärkt arabische Zutaten an wie z.B. Harissa.
    Eine Zutat, die in kein deutsches Gericht gehört.
    Ich habe ich durch sämtliche Menüs der Welt gefuttert und mag auch Vielfalt beim Essen. Aufgefallen ist mir das dennoch.
    Warum muss das auf einmal überall und jederzeit in Läden zu kaufen sein?
    Der nächste Schritt ist dann, das mit Halal geworben wird oder dass die „Asiaten“ hier weder Alkohol noch Schwein auf der Karte haben.
    Nur noch beim Pizza-Service kann man Bier ordern. Vielleicht auch nicht mehr lange.

  114. Regt sich auch keiner hier darüber auf das bei Kaufland und selbst kleineren Ketten ganze Regalreihen voller Russischer Produkte im Dauersortiment sind, was haben wir Germanen mit Russland zu tun?
    Na?

  115. Warum bekommt man, wenn man eine Moschee besucht oder einen Moslem, zuerst islamisches Essen gereicht? Damit man auf den Geschmack kommt, das schmecke doch nicht so übel, könnte ich ja auch mal probieren. Und wer probiert, hat schon verloren!

    Auf dem gleichen Prinzip beruhen die Verkostungsstände in den Läden. Wer probiert, fühlt sich gleich zur Dankbarkeit den Geber gegenüber verpflichtet und ist geneigt, wenns geschmeckt hat, dieses Produkt auch zu kaufen. Es fällt einem aufgrund seiner Erziehung sehr schwer, undankbar zu sein…

    Das gleiche bei den Islamis! Probieren, nachkochen, essen und schon fühlt man sich den Islamis wegen eben diesen Essens verbunden (ja, der Börek schmeckt so gut) und leider nicht mehr so kritisch dem Seelenfänger gegenüber. Schon ist der erste Schritt gemacht, man „erkennt“ das Gute am Islami, er ist spendabel und lieb, dazu noch das monotone einlullende Geleier des Gebetes, man wird neugierig, wird belogen und aus Dankbarkeit konvertiert man.

    Außerdem lockt immer mehr Halal-Fraß immer mehr Sprenggläubige an, ist es doch viel leichter, an das Futter zu kommen. Folge: Es wird noch mehr Halal-Fraß gefordert -> noch mehr Moslems — der Kreis schließt sich!

    Da die Läden nur begrenzte Flächen haben, werden die Halal-Produkte immer mehr. Oft ist es auch so, daß die Halal-Siegel klein und versteckt sind. Beispiel Wiesenhof oder Sprehe.

    In den Regalen liegen beiderlei Sorten, mit und ohne… wer da nicht aufpaßt, erwischt garantiert das Verkehrte.

  116. Merkel sorgt für neue Kundschaft bei Aldi und Co., seit 2015 etwa 1.600.000. Da muss man den neuen Kunden doch etwas bieten.

  117. #139 Goodnightleftside
    ————————
    Ja, daher kommt neuerdings auch Vieles. Hat mich geschmacklich aber nicht wirklich überzeugt. Gestern las ich, da ich Anhänger der „Säure-Basen“-Theorie bin, dass in Russland Buchweizen in keinem Essen fehlt. Allerdings sind diese mit Fleisch gefüllten Teigtaschen aus Weizen. Was Besonderes sind die nicht.
    Außerdem möchte ich nicht den Russen ihr Essen wegessen. Wir haben doch eigentlich selbst genug Essen?
    Ich finde, die dt. Küche verwendet sehr viel Gemüse, Hülsenfrüchte usw. Ist also gesund.
    Am liebsten mag ich die dt. Festessen wie gefüllte Ente mit Rotkohl und Klößen. 🙂
    Das kann von nichts getoppt werden, finde ich.

  118. Was soll’s

    Findet euch damit ab. Der Zug ist in diese Richtung für uns längst abgefahren.
    Selbst in unsere sächsischen Stadt sieht man immer mehr orientalische, Kopftuchträgerinnen mit ihren vielen Kindern im Schlepptau und deren Einkaufswagen sind voll und übervoll, währendem wir als Familie mit einem Kind mehr als rechnen müssen, um einigermaßen über den Monat zu kommen. Und dass betrifft ja mittlerweile immer mehr der einst gut Steuerzahlenden Bürger der Mittelklasse.

  119. War letztens in Mannheim afrikanisch essen und ich muss sagen, es war sehr sehr lecker.
    Kurz vor Ladenschluss haben wir mit der Familie des Besitzers noch ein Glas Wein getrunken. Waren jedoch alles Christen.

  120. Eindruck von einem abendlichen Besuch am Freitagabend in einer westdeutschen Großstadt während der Hauptessenszeit. Italienische, griechische und deutsche Restaurants waren so proppenvoll, dass man ohne Vorbestellung keinen Platz bekam. In den türkischen und libanesischen Imbissbuden herrschte hingegen gähnende Leere, wenn es hoch kam, waren dort ein paar vereinzelte Gäste. Wie es zu anderen Zeiten dort aussieht, weiß ich allerdings nicht.

  121. #146 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land
    ————————-
    Stimmt, es mag auch ein Kostenfaktor sein, wenn Döner so beliebt sein soll. Ist er bei Nachtschwärmern, vielleicht auch, mangels anderen Angeboten.
    Deutsche Restaurants sind gemeinhin sehr teuer, wenn es keine Imbissbude ist. Italiener auch inzwischen und Griechen so dazwischen.

  122. Merkel nennt AfD „Nein-Sager-Partei“

    Auf dem CDU-Parteitag in Wittenburg mahnt die Kanzlerin zu mehr Traditionsbewusstsein bei den Christdemokraten – und bringt ein kurioses Beispiel: Den Sorgen vorm Islam und der AfD könne man laut Merkel auch mit Weihnachtsliedern und Blockflöte begegnen. (OT n-tv)

    Ich glaube nicht, dass man diese Aussage der Kanzlerin noch kommentieren muss…

  123. „142“ failed State

    „Ja, daher kommt neuerdings auch Vieles. Hat mich geschmacklich aber nicht wirklich überzeugt. Gestern las ich, da ich Anhänger der „Säure-Basen“-Theorie bin, dass in Russland Buchweizen in keinem Essen fehlt. Allerdings sind diese mit Fleisch gefüllten Teigtaschen aus Weizen. Was Besonderes sind die nicht.“

    Ich glaube damit sind Pelmeny gemeint, die schmecken leckerer wenn man sie selber macht.
    Die aus der Tk Truhe ziehen Wasser und schmecken dann dementsprechend.
    Kommen aber trotzdem nicht an eine deutsche Maultasche oder ein echtes italienisches Ravioli heran.
    Bei und gibt viel Küche aus Österreich, Deutschland (beide Küchen gehören eh zusammen) und natürlich die mediterran Europäische Küche. mhhh lecker.

  124. #149 Goodnightleftside
    —————-
    Ja, hatte gestern über den Anbau von Buchweizen gelesen und der wird am meisten in Russland und China/Asien angebaut bzw. genutzt. Es gibt z.B. japanische Buchweizennudeln.
    Buchweizen ist sehr gesund. Darum gibt es bei Budni oder Öko-Läden Buchweizenmehl und Brot aus Buchweizen. Pfannkuchen mit dem Mehl gemacht, sind superlecker und sehr gesund. Nudeln daraus machen ist schon schwieriger, die Japaner haben das zur Kunst entwickelt.
    Ich habe gestern auch über Schabziger-Käse gelesen (Schweizer Produkt). Es ist der älteste Käse der Welt und es gab ihn früher in jedem Supermarkt zu kaufen.
    Ich selber hatte Schabzigerklee getrocknet von einem Bio-Versand geordert. Das braucht man nur auf ein Butterbrot (Buchweizen/Dinkel-Brot) streuen, das ist so was von köstlich. Der Hersteller dieses Käses, den man auch auf Nudeln reiben kann, behauptet, den gäbe es bei Rewe zu kaufen. Muss ich mal schauen, heute… 😉 Oberlecker, kann ich nur empfehlen.

  125. Liebe ALDI’s.
    Es wird doch einen Hersteller geben, der ein
    Hackebeilchen aus Keksteig herstellt.
    Das tut nicht weh, wenn man es auf den
    Kopf haut, schon gar nicht, dass es ein Loch
    mit viel roter Flüssigkeit verursacht.

  126. „147“

    Das Problem mit Dönern bei Nachtschwärmern oder auch besonder Tagsüber im Sommer (sehr übel in den Öffis) ist das Döner ein übergriffiges Essen ist, es müffelt einfach durch warm gewordene Knoblauch Joguhrt Sauce einen ganzen Straßenbahn Wagon voll.
    Hab oft beobachtet wie da einigen unbescholtenen Leuten der Kamm schwillt wenn das passiert
    Dann haben wirklich alle was davon, unfreiwillig.
    Außerdem sieht das essen eines Döners immer so barbarisch aus, da tropft und süfft es das Kinn runter und danach hat man intensiven Knofel Odor,(sexy) nee, ist nicht so meins;)

  127. …Na ja,die Produkte nicht unbedingt der“Islam-Wochen“,zuzuordnen,aber…seit gut Einem Jahr vertreibt sowohl Aldi(Nord) und Lidl Produkte wie:Hummus,Bulgur usw.!
    Also den „schleichenden Produktaustausch“,habe ich in „Raubnomadenballräumen“,wie“Klein-Aleppo“ (Neukölln),schon registriert,genau wie alle sich immer mehr einschleichenden :“Arabischen Geschäfte!!!“
    …Da ist was dran! 🙁

  128. Mein Kommentar
    #133 Maria-Bernhardine (22. Okt 2016 15:03)

    war gedacht für:
    #99 Frank Passau (22. Okt 2016 13:11)

    ++++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++++

    #115 Kampfrichter (22. Okt 2016 13:48)

    Türkenkinder lernen es an jeder türkischen Schule. Wetten?

    …und dann in den Grauen-Wölfe/Bozkurt-Jugendverbänden!

    Im TV kommen sicherlich Historienschinken, osmaische Heldenserien, es wird Kinderbücher u. Comics zu diesem Thema geben.

  129. #3 Henrica (22. Okt 2016 10:47)

    der Artikel ist jetzt aber ein bißchen
    kindisch, diese sogenannten Spezialitäten
    aus dem Orient – wie Datteln usw. –
    gibt es doch schon seit zig zig Jahren zu kaufen.

    Die Islamisierung läuft seit Jahrzehnten. Aber erst
    im Rahmen der Invasionskrise gelangte das Thema
    in den Fokus der Öffentlickeit.

    Das ist nun wirklich kein Zeichen einer
    Islamisierung.

    Doch. Ist es. Islamisierung kann sogar
    unbewusst (quasi ungewollt) gefördert
    werden.

    Man nennt das „Propaganda“. Und gedankenloses
    Nachplappern und Mitmachen ist Propaganda, ohne
    das der „Propagandist“ ahnen muss, das er ein
    solcher ist.

    Wenn zweifelhaftes an immer mehr Stellen
    vorkommt, wird es langsam zu einer Art
    „Normalität“ über die viele Leute gar nicht
    mehr nachdenken, weil es ihnen nicht mehr
    auffällt.

    Und dann erwacht man plötzlich in einer Welt,
    die man nie gewollt hat.

    .. Während Vertreter des Systems, das heimlich
    installiert werden soll, in solchen Zeichen
    Ermunterung und Antrieb sehen.
    Man könnte sagen: Angewandte Psychologie.

    Also: Wachsam bleiben 😉

  130. KORREKTUR ZU MEINEM KOMM. VON 16:41 UHR

    FALSCH: osmaische

    RICHTIG: osmanische

    ++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++

    @ #141 Und Er gab euch zum Erbe ihr Land (22. Okt 2016 15:35)

    …Discounter, Zwischenhändler u. Hersteller werden über unser Sozialgeld(Steuermichels Geld), das die Fremdlinge ausgeben, subventioniert.

  131. Döneressen – bisher habe ich noch keinen einzigen getroffen, der dieses unappetitliche Zeugs manierlich essen konnte.

    Fängt schon beim Zusammenstellen des Freßpakets an.

    Viertel-Fladenbrot aufgerissen, fettriefendes Fleisch rein. Dann nasses Kraut und einen großen Schöpfer weiße (!) Soße. Bevor das das Tropfen anfangen kann, ab in die Serviette und über den Tresen gereicht. Jetzt hat der Kunde die Probs: Drückt er fest zusammen, drückts die Pampe seitlich raus, faßt er locker hin, fällt das Fleisch/Kraut ab. Also schnell den Mund auf, soweit wies geht und den ganzen Kladderadatsch reingestopft. Die Hälfte geht eh daneben, fällt auf den Boden oder sifft den Mundwinkel runter, um auf dem Pulli schöne Flecken zu hinterlassen. Die Finger bleiben ebenfalls nicht sauber.

    Schnell kauen, bevor der Siff weiterrinnen kann. Stopf, kau, würg… japs Luft hol und anschließend Knoblauchgestank (?) rülps.

    Komischerweise esse ich auch gern viel Knobi, meine Nachbarn merken nichts davon.

    Da lob ich mir eine Bratwurst im Brötchen, da kleckert nichts und wie ein Hamster seh ich auch nicht aus.

  132. #157 ich_fasse_es_nicht
    —————————
    Z.B. ist es auch, dass bestimmte Produkte nicht mehr angeboten werden. Z.B. der Schabziger-Reibekäse oder aber auch vermisst man bei Aldi doch das Angebot von GANZEN Hähnchen. Frische.
    Man bekommt sie allenfalls zerlegt in Keulen/enthäutete Hühnerbrüste/Flügel.

    Gestern, als ich online bestellen wollte bei Rewe, konnte ich nicht alle Zutaten für ein normales Grünkohlessen finden. Die Kohlwurst gibt es nicht im Online-shop, wohl aber „Kochtüten“ für exotische Gerichte.
    So wird Kultur verdrängt.
    Z.B. sind ja auch Pommerische Gänse vom Aussterben bedroht. Diese sind zu groß. Es gibt nur noch Gänsebrust im Angebot bei Aldi oder Keulen.
    Dann allein ist der Preis so hoch, dass man lieber auf eine Ente zurückgreift. So wird unsere Kultur Stück für Stück verdrängt.

  133. #159 FailedState (22. Okt 2016 16:55)

    das kann aber auch damit zusammenhängen, daß es in Deutschland immer mehr Singles gibt und eine ganze Ente halt doch zu groß ist. Die Großfamilien mit exotischem Touch holen sich ihre Fleischkost m.E.n. beim örtlichen Halal-Fleisch-Händler, ich jedenfalls habe bei meinen Läden in den Einkaufswägen nur vegane 08/15-Sachen entdeckt (Fladenbrot, Mineralwasser, aber kein Fleisch)

  134. Mein Gott. Was soll hier bitte die Aufregung ?
    Ist doch völlig in OK und wird bestimmt nicht noch mehr Fugees hier her locken.
    Ein Aktionsangebot wie andere auch. Wenns lecker ist kauf ich es auch.
    Oder sollen wir uns jetzt auch über griechische Wochen bei Aldi aufregen ?

  135. #161 Notabene
    ————–
    Der Niedergang der Pommerischen Gänse ist für mich gleichbedeutend mit dem Niedergang der Deutschen.
    Warum haben unsere Vorfahren diese Tiere immer größer gezüchtet? Damit eine einzige Gans eine ganze (deutsche) Großfamilie (und das Gesinde) an Weihnachten erfreuen kann.
    Schade drum.
    Ich habe mir einen Dönergrill gekauft. An dem kann man auch ganze Hähnchen grillen. Ich könnte auch mein eigenes Döner (bzw. Gyros) machen.
    Die griechische Küche ist übrigens fast identisch mit der türkischen. Das wurde mir sogar von Türken so erklärt.
    Nur das Gyros ist vom Schwein. Auch die Griechen leckere Soßen dafür. Ich ziehe daher die gr. Küche vor und würde gar nichts, nicht das Geringste vermissen, gäbe es keinen Döner oder arabisches Essen zu kaufen. Wirklich nicht.

  136. @#162 deppvomdienst (22. Okt 2016 17:10)

    Mein Gott. Was soll hier bitte die Aufregung ?
    Ist doch völlig in OK und wird bestimmt nicht noch mehr Fugees hier her locken.
    Ein Aktionsangebot wie andere auch. Wenns lecker ist kauf ich es auch.
    Oder sollen wir uns jetzt auch über griechische Wochen bei Aldi aufregen ?
    ***********************************************
    …Hummus und Schafskäse werden sowohl von Griechen als auch von Mohamedanern verzehrt!
    Darum geht´s gar nicht!
    …Es geht darum:“Das bei der Essenskultur wie bei der(Bereicherung),ein Austausch stattfindet!
    Umvolkung & Umernährung werden Spuren hinterlassen! 🙁

  137. @ #139 Goodnightleftside (22. Okt 2016 15:30)

    Wollen die Russen etwa Deutschland islamisieren?

    Lesen Sie einfach mal hier:

    #92 Maria-Bernhardine (22. Okt 2016 12:41)

    ++++++++++++++++++++++

    @ #120 Flipzek (22. Okt 2016 13:53)

    AUßERDEM KANN JEDER VERBRAUCHER, OHNE seinen Namen zu nennen u. bestraft zu werden, durch Meidung von türkischen u. arabischen Lebensmitteln die scheibchenweise(Salamitaktik) Islamisierung Deutschlands ausbremsen.

    Das sind Hebel, die jeder Islamkritiker bedienen kann. Dafür braucht man auf keine Demo zu gehen, keine öffentl. Reden zu schwingen, bekommt keine Polizeiknüppel ins Gesicht, man kann alt oder krank sein u. kann das durchziehen.

  138. @ #162 deppvomdienst (22. Okt 2016 17:10)

    1.) Halal-Fraß einführen gehört zur Islamisierung (und auch freiwilligen Selbstunterwerfung, sofern solche Angebote von Nichtmoslems kommen)

    auf kaltem, also nicht-militärischem Weg. Beides ist Dschihad, Kampf für Allahs Sache, die Weltislamisierung, genau wie Geschäfte, die Hijabs, Niqabs, Burkas & Co. verkaufen!

    2.) Wollen Sie islamisches Tierquälfleisch essen, von geschächteten gequälten Tieren, zudem voller tierischem Streßhormon Cortisol, das Sie allmählich aufgedunsen aussehen läßt, so als würden Sie lange Zeit Cortisontabletten einnehmen?

    3.) Wollen Sie Halal-Fraß, der dem Mond- u. Kriegsgott Allah gewidmet wurde, essen?

    4.) Eigentl. dürfen Moslems alles essen, wenn es nichts anderes gibt.

    Moslems dürfen Schwein, Blutwurst, Innereien, von selbst Verendetes, Ungeschächtetes u. auch „worüber ein anderer, als Arab-Allahs Namen ausgesprochen/gerufen wurde“ essen; Kloran 5;3 u. 2;173.

    Dies ist der Beweis, daß Moslems uns nur schikanieren, demütigen u. mit Islam, an allen Ecken und Enden, überschwemmen wollen u. sollen.

    …und Sie, deppvomdienst*, fallen auch noch darauf herein.

    *Weshalb nur wählten Sie diesen Nicknamen? Schon kapituliert?

  139. #165 Maria-Bernhardine
    —————————
    Das ist ja gerade der Hebel, mit dem unsere Kultur nach und nach verdrängt wird und auch von den meisten Deutschen nicht gesehen wird. Noch nichtmals hier.
    Da der Prozess so schleichend ist. Wir enden damit, dass du nicht mehr die klassischen Zutaten für ein klassisches dt. Gericht wirst kaufen können oder fast alle finden werden, dass „Döner“ ein „dt. Gericht“ ist usw.
    Wie gesagt, mir fiel es nur auf, dass es auf einmal Harissa bei Aldi zu kaufen gab. Zeitgleich mit der arabischen Invasion.
    Ich schaue immer, genau wie du, darauf, woher Produkte kommen. Kommen sie aus der Türkei/islamischen Ländern, kaufe ich sie natürlich nicht. Das wäre heuchlerisch.

  140. Ich räume schon seit Sortimentserweiterung um Musel-Wurscht etc. bei den Discountern aus Prinzip und „ehrenamtlich“ immer kräftig fetten Speck oder ähnliches auf, vor und mitten rein in die Stapel von dem Halali-Zeugs, sozusagen eine Integration Musel-Quälerei-Fress/lecker Schweinebauch.

    Einmal hat mich eine echte Räummaid erwischt und die Speckpäckchen obendrauf und davor Kopf schüttelnd zurück geräumt (die dazwischen hat sie übersehen, hihihi). Kurz darauf: eine Muselette schnappte sich einen ganzen Packen von „meinem“ Integrations-Halali und wackelte zur Kasse – dort sah sie dann das gute Schweinerne im Stapel, und schon ging das fast-in-Ohnmacht-Fallen und Protestgequieke von der los! Hat den gesamten Einkauf liegen lassen und rauschte beleidigt und sauer raus – allein dieser Abgang war’s echt wert!

    Inzwischen steht meine Mama (84) bei meinen Umräumaktionen Schmiere, wenn eine Räummaid in der Nähe ist! Das Ganze heißt bei mir Maas-gerecht „Hate-Product-Replacing“ – werde ich jetzt dafür verhaftet? =oD

  141. @#168 Gretel (22. Okt 2016 18:31)
    Das Ganze heißt bei mir Maas-gerecht „Hate-Product-Replacing“ – werde ich jetzt dafür verhaftet? =oD
    ***********************************************
    …Nur wenn Sie das „Pfefferkuchenhäuschen“umdeponieren! 🙂

  142. @ #31 Nordsee1 (22. Okt 2016 11:25)

    Bißchen weit hergeholt das Ganze. Datteln und Feigen, die ich seit Jahrzehnten esse, werde ich auch weiterhin essen.

    Ich auch.
    Nur gucke ich eben sehr genau hin, woher diese Produkte kommen. Ist es ein überwiegend mohammedanisches Land, bleiben Datteln und Feigen liegen.
    Kommen sie aus Israel (dort werden eh die besten Datteln der Erde angebaut!…), greife ich hemmungslos zu. (Auch) so geht die reconquista des kleinen Mannes!

    Don Andres

  143. Kommt… Das ist jetzt echt weit her geholt. Ich esse gerne Couscous und Schokodatteln. Dadurch werde ich doch nicht zur Moslemin (Gott bewahre!). Ich denke, das muss man differenziert betrachten. Die haben ja auch englische, amerikanische, schweizerische, italienische und französische Wochen – und ich freue mich drüber. Ich habe nichts gegen die Speisen aus dem Orient – es zwingt mich ja keiner zu essen. Das Feigen- und Granatapfelgelee schmeckt übrigens sehr köstlich.

    Aldi und LIDLs im Ausland haben übrigens auch häufig mal deutsche Wochen. Da werden dann alle Klischees vom Sauerkraut, Bierwurst, Kartoffelknödel, usw. erfüllt. Das ist doch dann auch keine deutsche Invasion.

    Locker bleiben und dort kämpfen wo es wirklich nötig ist!

  144. @ #169 T-800 (22. Okt 2016 18:42)

    Würde ich n i e machen, da wohne ich doch jetzt selbst drin: ein böses Weib (ohne Buckel, aber mit schwarzer Katze!)

    Tja – freudlose Jugend, unbezahlbare Mieten, Wohnraumverknappung: da annektiert man schon mal nach Kremierung der ehem. Bewohnerin so eine Schnuckel-Bude =o)

  145. Komme gerade vom Penner-Markt vom Bierholen („Markenware“).
    Und was habe ich da gesehen und festgestellt, dass schon wieder ein Jahr rum*) ist:
    ZIPFELMÄNNER
    Der shit-storm vom letzten Jahr hat die nicht die Bohne gejuckt. Jetzt gibt es einen neuen:

    „Das wars dann mit euch! Auf nimmer Wiedersehen“, heißt es da unter anderem. „Schämt ihr euch nicht?“, wird auch gefragt. Ein weiterer Kommentator erklärt seinen Unmut mit kulturellen Differenzen: „Ich kaufe keine Zipfelmännchen, sondern Nikoläuse oder Weihnachtsmänner. Also bietet PENNY nichts mehr für meine Kultur an…… Fazit: Tschüss PENNY“. Und mancher argumentiert auch plump: „Ich habe ein kleines Zipfelmännchen und sonst niemand, dass das mal klar ist! Ich fühle mich echt diskriminiert und angepisst!“ Mehr als 1500 Kommentare sammelten sich neben dem Bild des unschuldigen Zipfelmannes an (Stand 15. Oktober, 15 Uhr).Nur noch mal zur Einordnung: Es geht um Schokolade.

    Schoko-Zipfelmänner sorgen (alle Jahre wieder) für Ärger | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wirtschaft/schoko-zipfelmaenner-sorgen-alle-jahre-wieder-fuer-aerger-id12278168.html#plx363548185

    *)http://www.pi-news.net/2015/12/p493142/

  146. Sehr guter Artikel da oben. Was man aus angebotenem Aldi-Muselramsch alles ableiten kann. Kompliment.

    Alle Jahre wieder :-)):

    Veröffentlicht am 03.12.2015
    „Die komplette rassistische und rechte Propagandamaschinerie von PI-News“ sei am Werk, glaubt ein Facebook-Nutzer. „Dieser Haufen Biomasse ist für die Menschheit verloren.“

    ***hahaha***gröhl***
    https://www.welt.de/vermischtes/article149573243/Shit-Candy-Storm-wegen-islamischen-Adventskalenders.html

  147. Na, ja.

    Die „Schätze des Orients“ kann man auch liegen lassen.

    Man erinnert sich wohl noch gut an die EHEC-Epidemie 2011 an derer fast 1000 Menschen in Lebensgefahr geraten sind und 35 Menschen gestorben sind. Zunächst hat man dann einen Gurkenhändler ruiniert, bis man darauf gekommen ist, daß die Keime aus dem Orient importiert worden sind.

    Zitat:
    „Am 30. Juni 2011 teilte das BfR mit, dass Samen des Bockshornklees aus Ägypten mit großer Wahrscheinlichkeit die Ursache des EHEC-Ausbruchs waren.“

    Viel Spaß noch bei all den orientalischen „Köstlichkeiten“

  148. Man sollte sich ruhig aufgeschlossen zeigen und die Waren einmal anschauen.

    Aber Vorsicht, dass nichts eingerissen oder angestossen wird. Sind die Packungen deformiert, wird die Ware vielleicht nur schwer verkauft und das wollen wir doch nicht.

  149. Kann es sein, daß manche Kühltheken die notwendige Temperatur nicht erreichen und man ala Nothilfe die Halali-Wurst in der Gefriertruhe ganz unten tiefkühlen muß und das möglichst schnell, bevor sie verdirbt?

    Weiß auch einer, was man gegen scharfe Fingernägel machen kann? Ich hab da so meine Probleme… 🙁

  150. Diejenigen, die den Artikel gelesen, haben verstanden, dass es nicht um Feigen, Datteln oder Anisschnaps geht! Es wurde die Frage gestellt, aus welchem Grund für ein deutsches Erzeugnis – kein Import aus der Türkei – der Name osmanischer Truppen gewählt ist, welche in der Geschichte Europas durch Massaker, Verschleppung und Versklavung der Zivilbevölkerung bekannt sind? Das ist nicht nur geschmacklos, sonder Hohn für Abertausende von Opfern. Zumindest in Europa ist es nicht üblich, auf dem Etikett der Ware die Abbildung dieser mordenden Reiter zu anzubringen – aus diesem Grund und im Gegensatz zum „Zigeunerschnitzel“ ist es nicht albern oder kleinlich, darauf hinzuweisen!

    Für diejenigen, die den Artikel nur oberflächig gelesen und nicht verstanden haben:

    Die Angaben im Kommentar Nr. 83, „Aldi meldet, dass das Produkt „nicht mehr aktuell“ sei, „war bis zum 25.07.2015 im Angebot“. können als Frechheit bezeichnet werden! Wie die beigefügten Seiten des Werbeprospekts mit Datumangaben sowie die Fotos aus einem der zahlreichen ALDI-Supermärkten belegen, war dieses Produkt zuletzt vorige Woche zwischen 13. und 15. Oktober 2016 im Angebot!

    Auch die Annahme, dass „Akinci“ heute in der Türket nur ein Familienname ist, trifft nicht zu, da der islamistische „Verein der Akincis“ immer noch existiert!

    Zu Kommentar 33: Das ist ein ähnlicher Fall, Gazi / Gh?z? bedeutet „wer einen Kriegszug unternimmt, Angreifer, Eroberer“ und ist Bezeichnung für einen muslimischen Krieger, der „für die Sache Allahs kämft“. In diesem Sinne sind alle Soldaten des IS auch Gazi!

    Die Marke „Gazi“ für Milchprodukte nach türkischer Art wurde vom Unternehmen Garmo AG mit Sitz bei Stuttgart eingeführt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Garmo_(Unternehmen)

  151. Bei Aldi gibt es auch Frühlingsrollen und Hamburger…

    Was soll der Text jetzt aussagen? Dass ich als Deutscher nur deutsches Essen essen darf? Oder haben wir auch eine schleichende Sinisierung und Amerikanisierung?

    Im Übrigen. Es gibt eine gute „arabische“ Küche. Und Kultur. Nur ist die leider vom Islam verdrängt worden. Das alte Persien gehört genauso wie Indien, CHina und Europa zu den Hochkulturen. Davon ist nur nichts mehr zu spüren.

    Dass Datteln aus dem Nahen Osten, Frühlingrollen und co angeboten werden, nennt man Globalisierung. Da kann man auch drüber streiten. Sehe auch keinen Grund dafür, auf Datteln zu verzichten. Islamisierung ist wohl eher dieser unterschwellige Versuch der Politiker und Kulturvereine mir als Deutschen das Schweinefleischessen zu vermiesen…

  152. #92 Maria-Bernhardine (22. Okt 2016 12:41)

    @ #29 Donar von Asgard (22. Okt 2016 11:24)

    WIE EINGENEBELT SIND SIE DENN SCHON???

    Taqiyya-Meister der Sorte: Hamed Abdel-Samad
    —————————————————

    Die frage wer von uns schon Eingenebelt ist, stellt sich für mich nicht mehr, seit der Name von Hamed Abdel-Samad in ihrer Liste als Taqiyya-Meister auftaucht.
    Da werden mir alle beipflichten, die sich ein wenig mit dem Islam beschäftigen!

  153. ALDI-NORD
    NEUE WERBEBROSCHÜRE; GÜLTIG AM MORGEN
    S.26/27 u. 28
    Ein Muskel-Neger u. eine hübsche Blondine posieren in Sportklamotten
    S. 28: Der Neger sieht schwul aus u. verschränkt seine Arme. Die Blondine stützt sich auf seine Schulter u. schmachtet ihn an.
    Ansonsten will Aldi das Geld der Deutschen u. bewirbt Grab- u. Weihnachtsdeko, ohne Models; dazu Halloween-Ramsch, amerikan. u. anderes Freßzeugs, Rind u. Truthahn. Auf der letzten Seite noch Wodka. Prost Leber!

  154. Korrektur zu Aldi-Nord Werbebroschüre

    Falsch: GÜLTIG AM MORGEN

    Richtig: GÜLTIG AB MORGEN

  155. @ #182 Donar von Asgard (23. Okt 2016 08:25)

    +++Wir brauchen gar keinen Islam!!!

    Wo der Islam in Leichtform besteht, ist der Acker für den „wahren“ Islam vorbereitet, liegt die Islamsaat im Boden. Immer!

    HAS will nicht auf den perversen Massenmörder Mohammed verzichten, er will ihn, entgegen Tatsachen, nur vom Dreck bereinigen u. als guten Propheten von Mekka weiterexistieren lassen.

    HAS will auch Mystisches im Koran entdeckt haben: Surenverse, die sein Vater mit ergreifender Stimme gesungen habe. Ja, wie eine schöne Stimme Haßsuren lieblich klingen lassen kann! Toll!

    HAS will auch eine „gute“ Kultur des Islams retten, wozu die islamische Armenhilfe (nur für Moslems!) zähle.

    Der arabische Besatzersohn HAS kehrte nach Ägypten(arab-islamischer Besatzerstaat) zurück, wo er noch private Geldschulden gehabt habe u. ließ sich werbewirksam entführen. Da wäre interessant zu erfahren, ob seine Sippe u. Geldgeber auch zu den Muslimbrüdern gehören.

    (HAS ERSCHLICH SICH DEN DT. PAß PER SCHEINEHE!)

    Immerwieder distanziert sich HAS von den „Rechten“ Deutschlands

    ABDEL-SAMAD, DER ISLAM-MISSIONAR

    SPIEGEL: „Sie haben den goldenen Mittelweg in der Integrationsdebatte gefunden? Oder wollen Sie sich nicht in die Nesseln setzen, weder bei Ihren deutschen Freunden noch bei Ihren muslimischen Glaubensbrüdern?“

    Abdel-Samad: „Mir gefällt die Art der Debatte überhaupt nicht…“

    HAS WILL DEN ISLAM RETTEN

    „Er(Sarazzin) sieht den Islam überall auf dem Vormarsch… Der Islam muss nicht verteufelt werden, er muss sich von Grund auf modernisieren.“

    HAS: „Selbstverständlich hat unsere Religion viele Strömungen… Der Islam ist in gewisser Weise wie eine Droge. Wie Alkohol. Wenig davon kann sehr heilend und inspirierend wirken…“

    HAS UNVERSCHÄMT: „Mich verbindet mit Herrn Sarrazin nur, dass wir beide Migrationshintergrund haben…“

    ASYL-ERSCHLEICHER HAS WAGT ES,

    EINEN HUGENOTTEN MIT SARAZENISCHEN WURZELN,

    DESSEN FAMILIE SCHON

    JAHRHUNDERTE CHRISTLICH IST u. IN

    DEUTSCHLAND ARBEITET,

    MIT SICH SELBST GLEICHZUSETZEN

    SPIEGEL: „Sie propagieren einen Islam light… Sie sind Atheist geworden…“

    Abdel-Samad: „Nein.“

    SPIEGEL: „Können Sie ruhig zugeben, es ist ja keine Schande, Atheist zu sein.“

    Abdel-Samad: „Aber es stimmt nicht.“

    SPIEGEL: „…warum bestehen Sie darauf, sich als Muslim zu bezeichnen?“

    HAS: „…Aber ich fühle mich als Muslim. Das ist mein Kulturkreis… Man kann Distanz zum Islam haben, aber im Herzen des Islam bleiben…“
    http://www.spiegel.de/spiegel/a-716958.html

    ++++++++++++++

    Vertrauen ist gut, Mißtrauen ist besser!

  156. was hat das den nun mit Islamisierung zutun! diese Ausschweifung ist auch nicht gerad Intelligent !
    die Islamisten sind gegen Alkohol daher ist es sehr unwahrscheinlich das ein Alkohol Hersteller islamistische Gedanken gut besitzt!
    ich finde das es sehr wichtig ist das in deutschland endlich mal objektive und real freie presse geben sollte! aber mit solche idiotische beiträgen gibt PI den anderen recht!
    es ist kontraproduktiv und einfach nur dumm.

  157. @ #187 oz.han (23. Okt 2016 12:20)

    Begreifen Sie nicht?

    Zum einen sollen die „Ungläubigen“ saufen, besoffen u. krank gemacht werden, gleichzeitig werden sie mit osmanischen Heldenverklrärung verhöhnt. Vermutl. kennt jeder Türke aus Schule, Turk-TV u. Comics die osmanischen Helden.

    Lesen Sie bitte auch hier:
    #92 Maria-Bernhardine (22. Okt 2016 12:41)

    Wenn das keine Islamisierung – mittels kalten Dschihads – ist, was dann?

  158. Einige lesen anscheinend nur die ersten Zeilen eines Artikels um dann zu beurteilen ob es lesenswert ist oder nicht. Dies stellt öfters ein Problem dar wie hier zu sehen. Dieser Artikel hat nichts mit orientalischen Speisen bei Aldi zu tun.

Comments are closed.