raueIm Grunde kann man sagen, was man will. Sobald man die Merkelsche Flüchtlingswelle kritisiert, setzen sich Merkels Meinungswächter in Bewegung, in diesem Falle die Abteilung Jungsozialisten Brandenburg in der Nationalen Front. Ihnen erschien das zu wenig, und nicht überzeugend genug, und zu viel, was der Bürgermeister von Jüterbog, Arne Raue (Foto, parteilos), zu einem Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft dort gesagt hatte. Raue hat schon früher seinen gesunden Menschenverstand in Sachen „Flüchtlinge“ gezeigt, als er, ob der mitgebrachten Krankheiten, vor dem Kontakt mit den Eindringlingen warnte. Mit seinen Äußerungen wurde er sozusagen zum Abweichler, dessen Rücktritt nun von den Neo-Stalinisten gefordert wird.

Es geht konkret um einen Anschlag auf ein „Flüchtlingsheim“ für Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Jüterbog am 01.10.2016, bei dem eine Glasscheibe zu Bruch ging und die Fassade verrußte. Zu dem, was alles hätte noch passieren können, äußerte sich der Bürgermeister deutlich und engagiert, fügte aber auch hinzu, dass man die Ermittlungen abwarten sollte und auch den Hintergrund, die Merkelsche Flüchtlingspolitik, thematisieren müsse. Wörtlich sagte er:

„Ich bin entsetzt. Jede Form von Gewalt ist zu verachten. Wer sich gegen die Gesundheit und das Leben anderer wendet, hat mit aller Schärfe und allen rechtsstaatlichen Mitteln verfolgt zu werden. Ich bin sehr froh, dass niemand verletzt wurde.“ Raue warnte vor Spekulationen zu Hintergründen und Tätern des Anschlags. Gleichzeitig forderte er allerdings, dass „bei der Bewertung derart unmenschlicher Taten“ auch die aus seiner Sicht „katastrophale Flüchtlingspolitik“ der Bundesregierung diskutiert werden müsse.

Das war zu viel und willkommener Anlass für die Juso-Chef-Inquisitorin, sich als zukünftige Expertin für Agitation und Propaganda, Schwerpunkt Aufspürung und Ausmerzung unwerter Meinungen, zu empfehlen. Die Jungmerkelanerin forderte.

„Wer in rechtsextremen Gewalttaten nicht die Notwendigkeit einer klaren und deutlichen Kampfansage gegen Rechtsextremisten sieht, sondern stattdessen versucht diese Taten zu rechtfertigen, sollte nicht Bürgermeister einer Stadt im weltoffenen Brandenburg sein“, teilte Maja Wallstein, Landesvorsitzende der Jusos, am Mittwoch mit. Raue gefährde den Frieden in der Stadt. Sein Rücktritt sei überfällig.

Damit stieß sie im Rat der Stadt durchaus auf offene Ohren, sieht man sich dort doch schon betrogen um den Anteil am Kuchen, der süß und verlockend allen denen vorgehalten wird, die in Merkels staatlicher Flüchtlings-Industrie willig mittun. Die Märkische Allgemeine schreibt:

Auch von „Für Jüterbog“, der stärksten Fraktion der Stadtverordnetenversammlung, wird Kritik geübt. „Ich lese sein Aussagen nicht so, dass die Flüchtlingspolitik schuld an dem Anschlag sein soll.

Der Bürgermeister hat aber mit einer ganzen Reihe von Äußerungen der Stadt geschadet“, sagt Fraktionschef Hendrik Papenroth. „Er zeigt wenig Fingerspitzengefühl und schlägt damit Türen beim Kreis oder dem Land zu. Das spielt bei Investitionen und der Unterstützung mit Fördermitteln eine Rolle“, so Papenroth. Die Gefahr von „politischen Konsequenzen bei der Vergabe von Fördermitteln“ sieht auch Anette Rückert (Vereinigte Fraktion). Die Aussagen die Raue zur Flüchtlingspolitik macht, kenne sie aber nicht und könne daher nicht darüber urteilen.

Wirtschaftliche Angst und vorauseilender Gehorsam auf der einen und immer deutlichere Anmaßung staatlicher Gewalt auf der anderen Seite durch sozialistische Tugendwächter. Da bleibt kaum Raum für Solidarität mit einem Bürgermeister, der aus seinem Herzen keine Mördergrube machen will. Es dürfte mehr als ein Freudscher Versprecher sein, wenn die Märkische Allgemeine in dieser Situation als Einleitung schreibt: Doch nach den jüngsten Äußerungen zum Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim „ordert“ (!) der Landesverband der Jungsozialisten nun seinen Rücktritt.

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Hätte er gesagt, Pegida oder AfD seien Schuld an dem Anschlag, dann wäre doch alles paletti gewesen.

  2. Nur wer bereit ist seine Heimat den Islamern und den Negern zu geben ist es heutzutage noch Wert zu leben!
    Wir leben in einer Diktatur und die meisten wissen es nicht einmal!

  3. Doch nach den jüngsten Äußerungen zum Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim „ordert“ (!) der Landesverband der Jungsozialisten nun seinen Rücktritt.

    Rücktritte gibt es bei ebay und amazon schon recht günstig, auch gebraucht. 😉

  4. DAS IST DDR 2.0

    DEUTSCHLANDTREND!!!!!!!!!!!!!

    Deutsche fürchten Gefahr von Rechts
    Haben die Deutschen mehr Angst vor islamistischen oder vor rechtsextremen Anschlägen? Ganz klar: vor Neonazi-Gewalt. Das ergab eine Umfrage für den aktuellen ARD-Deutschlandtrend. Außerdem: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewinnt wieder an Popularität, während der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) verliert.

    http://www.br.de/nachrichten/ard-deutschlandtrend-oktober-2016-100.html

  5. Merkwürdiger Weise fühle ich mich nicht von eingebildeten oder echten Rechtsradikalen bedroht, sondern von Merkel und ihren deutschlandabschaffenden Minions.

    Ich werde derartige Anschläge nicht verurteilen, weil sie, sofern sie überhaupt mal aus der deutschen Bevölkerung kommen, so natürlich sind die eine immunbiologische Reaktion auf das Eindringen von Keinem in den Körper.
    Man kann den Körper ja auch nicht für das Fieber schelten, man muss ihm dankbar sein, das er sich der Bedrohung entledigt.

    Merkel ist das Messer, die offenen Grenzen die Wunden und die Islamigranten die Keime, da bleiben Fieberschübe halt nicht aus. So einfach ist das!

  6. Urteil: 1800 Tacken bei Wiederholung

    „Irmela Mensah-Schramm reißt Nazi-Aufkleber ab und übersprüht rechte Graffiti, seit 30 Jahren schon. Eine Staatsanwältin will sie nun aber bremsen – weil die 70-jährige angeblich das Eigentum anderer Menschen beschädigt habe.“

    http://www.kn-online.de/News/Aus-der-Welt/Nachrichten-Aus-der-Welt/70-Jaehrige-kaempft-mit-Spraydose-gegen-rechte-Hetze

    „Mensah-Schramm: „Ich mache weiter“
    …Hasserfüllte Sprüche erzeugten irgendwann hasserfüllte Taten.“

    Sprüche und Aufkleber vs Straftaten ?
    Irmchen, Sie altersstarrer Spätfaschist,
    man hat sie wohl bei der Entnazifizierung
    vergessen, nadchdem sie ihre SA-Papiere vernichtet haben.
    Hoffentlich treffen Sie nie „den Falschen“.

  7. #6 martinfry

    Na da versuchen so manche einen Trend herbeizuschreiben, den es gar nicht gibt.
    Die Verzweifelung in der Systemjournaille muss gross sein.

  8. Die Jusos würden für Weltoffenheit und Fördermittel auch ihre eigene Tochter durchvögeln lassen.

    Schließlich endet mit den staatlichen Zuwendungen auch ihre Existenz.

  9. Der, der gegen den Strom (Mainstream) schwimmt, der braucht die tausendfache Kraft!

    Eben erfahren wir im HEUTE JOURNAL, dass 80 % der Bevölkerung mit der Regierung laufen, die kleine Minderheit von 20 %, von denen, die den Mut verloren haben, macht nichts aus!

  10. #6 martinfry (06. Okt 2016 21:46)

    „Sondermeldung Sondermeldung, in siegreichen Kämpfe zog sich unsere Truppe zur Frontbegradigung zurück“

    Man guckt sich alte Sendungen an und fragt sich ob die Leute wirklich so blöd waren den Schwachsinn zu glauben, dann wirft man die Tagesschau an und kann die Frage beantworten. Zeiten ändern sich aber geschissen wird immer…

  11. #13 dwarsdryver (06. Okt 2016 22:00)
    #6 martinfry

    Na da versuchen so manche einen Trend herbeizuschreiben, den es gar nicht gibt.
    Die Verzweifelung in der Systemjournaille muss gross sein.

    JA, SIE SIND VERZWEIFELT.
    UND DAS IST AUCH GUT SO.

  12. Der, der gegen den Strom (Mainstream) schwimmt, der braucht die tausendfache Kraft!

    Eben erfahren wir im HEUTE JOURNAL, dass 80 % der Bevölkerung mit der Regierung laufen, die kleine Minderheit von 20 %, von denen, die den Mut verloren haben, macht nichts aus!
    ____________________________________________

    Es jubelten auch Millionen Deutsche Hitler zu.
    Warum sollte es heute anders sein?
    Nur der Name des Kindes hat sich geändert.
    Heil Hitler wurde zu allah akbar gegendert.
    Hinterher will dann keiner was davon gewusst haben.
    Alles wie gehabt.

  13. Diese Hinterzimmer-Netzwerke bereiten schon jetzt den Linksruck in Deutschland vor

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-droht-r2g-diese-hinterzimmer-netzwerke-bereiten-schon-jetzt-den-linksruck-in-deutschland-vor_id_6036381.html

    Tut mir leid, aber wenn in einem Artikel über eine „Denkfabrik“ gesprochen wird und anschließend die Namen Anton Hofreiter, Katja Kipping und Andrea Ypsilanti fallen, dann muß ich erst mal im Kalender nachsehen, ob schon wieder der 1. April ist und danach in schallendes Gelächter ausbrechen.

  14. #22 LEUKOZYT (06. Okt 2016 22:29)

    Wer die DDR2 Belehrsendung nicht aushaelt,
    hier ein alternativer TV-Tip:

    22:10 / WDR / frauTV
    Frauenmagazin / D 2016

    Ich spare es mir jetzt noch die Flimmerkiste einzuschalten.
    Ist dein Tip(p) ernst gemeint?

    FrauTV ist doch eine sehr pc Sendung, ansonsten.

  15. Liebe Jusos,
    wie hättet ihr es denn gerne?

    Erziehungsmaßnahmen und Umschiedung im Gulag mit Besserungsarbeit wegen konterrevolutionärer Unterwanderung?

    Oder besser Steinigung wegen Behinderung vom Dschihad?

  16. Landesvorsitzende Maja Wallstein sagt:
    „Die Forderung nach einer systematischen Absenkung der Aufnahmeanzahl von Flüchtlingen
    widerspricht dem im Grundgesetz garantierten Recht auf Asyl und der Genfer
    Flüchtlingskonvention.“

    aus einer Pressemitteilung der Jusos vom 6.10.2015

    Hätte sie beides gelesen und verstanden, würde sie nicht eine solche faktisch falsche Aussage machen.

    Maja S. Wallstein, M.A.
    • Geboren 18. März 1986 in Cottbus
    • Seit Ende 2006 in Potsdam
    • Studium in Politik, Verwaltungswissenschaften und Polonistik in Potsdam
    und Krakau

    „Deshalb fordern die Jusos Brandenburg ganz klar: Die Grenzen sofort wieder öffnen und gleichzeitig
    Ländern und Kommunen die nötigen Mittel zu geben, um die Aufnahme, Registrierung und
    Integration der fliehenden Menschen bewältigen zu können! Dazu gehören eine deutlich stärkere
    Beteiligung des Bundes und gegebenenfalls eine sorgsame Anwendung von § 14 des Grundgesetzes
    zur Sicherstellung ausreichender Unterbringungskapazitäten. Notfalls müssen Gesetze und
    Verfassung so angepasst werden, dass eine noch stärkere Verwendung der zivilen Kapazitäten der
    Bundeswehr möglich wird “

    *//www.jusos-brandenburg.de/fileadmin/user_upload/jusos-brandenburg_de/2016/Pressemitteilungen_2015-2016/150914_Jusos_kritisieren_Einfuehrung_von_Grenzkontrollen.pdf

    Art 14 Grundgesetz
    (1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
    (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
    (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt.

    Wer Politik studiert haben will, sollte schon zwischen Paragraph und Artikel differenzieren können.
    Was soll eine „sorgsame Anwendung“ in diesem Zusammenhang wohl bedeuten? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Maja auch rege Kontakte zur Antifa haben.

    Ihr aufschlussreicher Zwitscher-account:
    *//twitter.com/Krawallstein

  17. Je mehr das System dem Ende entgegensteuern um so mehr bäumt es sich in allen Fasern auf. Nicht irre machen lassen, Gelassenheit, Humor und gute Manieren nicht verliere. Wir werden siegen.

  18. Landesgeschäftsstelle
    Regine Hildebrandt Haus
    Alleestraße 9, 14469 Potsdam
    Telefon (0 331) 730 980 15

    Maja S. Wallstein: 0176-65123434

  19. Es ist einfach unfassbar,mit welcher Wucht und Brutalität auf anders denkende und Kritiker eingeprügelt wird.
    Wo ist mein geliebtes,vielfältiges und demokratisches Deutschland geblieben?
    In einer roten Sauce aus Meinungs-und Gesinnungsterror sowie der Gesellschaftlichen und Wirtschaftlichen Vernichtung .
    Aber sie werden es nicht schaffen,noch hat der Deutsche ein gesundes Demokratieverständnis und begehrt auf,sonst sind wir bald alle 2.Sieger im eigenen Lande und die Islam-sowie Invasorenverbände bestimmen dann über unser Volksvermögen,den Sozialsystemen und dem danach resultierenden Bankrott unseres Landes.
    Man muß nur nach Schweden blicken,die sind uns einige Jahre voraus und vollkommen am Ende,es dauert dort nicht mehr lange dauern und das Land wird kollabieren,die Norweger haben das bestens erkannt und entsprechende Notgesetze gegen die Überflutung durch die dann weiter ziehenden Wanderheuschrecken,erlassen um ihr Land und ihre Bevölkerung zu schützen.So etwas nenne ich dann Verantwortung gegenüber dem eigenen Volk,davon sind wir hier auch weit entfernt,bei den ganzen Umvolkern und Schönschwurblern.
    Ich hoffe der Bürgermeister hat die Nerven und bleibt im Amt,allein schon um es diesen selbsternannten Menschenfreunden und Meinungszensoren zu zeigen.

  20. Hihi, ein wenig Schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen.
    http://hessenschau.de/panorama/fluechtlingspaten-fuehlen-sich-vom-land-getaeuscht,fluechtlingshelfer-100.html

    Die meisten der nachgeholten syrischen Flüchtlinge haben inzwischen die Anerkennung und eine Aufenthaltserlaubnis erhalten und meldeten sich folglich, wie in diesen Fällen üblich, bei den Hartz-IV-Behörden an. Diese zahlten den arbeitslosen Flüchtlingen die Beträge aus. Als dem Gießener Jobcenter aber bekannt wurde, dass es für mehrere Flüchtlinge Bürgen gibt, forderte es von diesen die gezahlten Leistungen zurück. Das Gießener Jobcenter begründet dies damit, keinen Ermessensspielraum zu haben.

    ….

    Eine gute Tat mit unerwarteten Folgen: Der Gießener Psychotherapeut Ulrich Breidert-Achterberg hat für eine vierköpfige syrische Familie eine Bürgschaft übernommen – in Form einer Verpflichtungserklärung. Jetzt soll er für einen seiner vier Flüchtlinge rund 500 Euro an das Jobcenter Gießen zahlen.

    Andere Bürgen trifft es härter. Der Gießener Stadtverordnete Klaus-Dieter Grothe (Grüne), der auch als Bürge für eine syrische Familie eintrat, berichtet von Fällen, bei denen für ein Vierteljahr schon mal eine Rechnung von 6.000 Euro vorgelegt worden sei. „Rechnet man das hoch, wenn das noch zwei oder drei Jahre geht, kommt man dann auf 50.000 bis 70 000 Euro, mindestens.“

  21. http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/5097423/Prozess-nach-GruppenVergewaltigung-an-Grazer-Schule?_vl_backlink=/home/index.do

    Auf der Anklagebank sitzen sechs Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren.

    Gruppenvergewaltigungen und geschlechtliche Nötigung einer Mitschülerin, so lautet die Anklage.

    Ursprünglich wurde sogar gegen 20 Verdächtige ermittelt, die entweder davon gewusst und nichts unternommen haben oder die an den sexuellen Übergriffen auch beteiligt gewesen sein sollen – indem sie etwa Fluchtwege abgeschnitten oder die Täter angefeuert haben sollen.

    .

    http://diepresse.com/home/techscience/games/5097469/Fifa-17_Gamer-beschweren-sich-uber-schwarzen-Spieler?_vl_backlink=/home/index.do

    Dass Alex Hunter aber schwarz ist, scheint einigen Nutzern nicht zu gefallen.

    Einige ließen sich im Netz zu rassistischen Aussagen hinreißen.

    Laut Vice könnten sich Nutzer aufgrund der Hautfarbe nicht mit dem Spieler identifizieren.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5097760/RotRotGrun-in-Berlin-Vorlage-fur-den-Bund?from=gl.home_politik

    Das Linksbündnis soll Mitte November stehen und gilt als Experiment für Höheres.

  22. http://www.bild.de/regional/duesseldorf/vergewaltigung/volksgarten-frau-pruegelt-sex-taeter-blutig-48151228.bild.html

    Düsseldorf – Neben der schrecklichen Vergewaltigung einer 90-Jährigen in der Altstadt (BILD berichtete) gab es am Wochenende noch eine weitere schwere Sex-Tat in Düsseldorf!

    Doch diesmal konnte sich das Opfer zur Wehr setzen. Der Sex-Täter flüchtete schwer verletzt! Überführen ihn diese blutigen Spuren im Gesicht? Wie erst gestern bekannt wurde, hatte der arabisch sprechende Mann die Frau (34) bereits am Samstag im Volksgarten überfallen.

    Zwischen 5.30 und 6 Uhr war die junge Frau von der Emmastraße aus in den Volksgarten gegangen. Auf Höhe des Teichs griff sie der Unbekannte (ca. 25-35) von hinten an – und riss sein Opfer zu Boden.

    ..

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahndiskurs-von-afd-und-pegida-abgehaengt-kommentar-a-1115501.html

    Mit der AfD ist keine Koalition möglich, mit Pegida-Pöblern kein Dialog. Weil sie in einer bizarr verschobenen Realität leben.

    Es muss schrecklich sein, in diesen Zuständen zu leben: Ausländische Banden beherrschen die Großstädte, verkaufen Drogen, begrapschen Kinder in den Freibädern, stellen Frauen auf nächtlichen Spaziergängen nach, sie unterwandern und zerstören die hiesige Kultur, und wer etwas dagegen sagt, muss sich vor staatlicher Repression und Arbeitsplatzverlust fürchten. Die Politiker scheren sich nicht um die Sorgen des Volkes, die Bonzen leben in Saus und Braus, während gelenkte Medien die Massen belügen und ruhig halten sollen, bis das Projekt der endgültigen Entmündigung und letztlichen Ausrottung der Deutschen per Massenzuwanderung abgeschlossen ist. <<

  23. @ #33 Wueterich (07. Okt 2016 00:20)

    Da haben also kleine Schweinchen Schlau im linksgrün verseuchten Gießen die Idee ausgebrütet, sich aus der Verantwortung ihrer heuchlerischen gutmenschlichen Übernächstenliebe frei zu kaufen indem sie bloß Bürgschaften für die Eindringlinge übernehmen. Das kostet erst mal nichts und man kann sich auch noch bei Rotary, beim Sparkassen Neujahrsempfang oder halt in der Gießener Allgemeinen Zeitung gebührend feiern lassen.

    Und dann kommt doch tatsächlich das Jobcenter und nimmt die Leute für ihre Bürgschaft in Anspruch? Nein, das geht doch nun gaaaaaar nicht. Jetzt kommen Forderungen ins Haus die Björn-Torbens und Anna-Lenas Waldorfausbildung gefährden. Vielleicht fällt sogar der Costa Rica-Urlaub dieses Jahr flach. Und der Leasingvertrag für den Prius war doch auch schon unterschrieben.

    Ich bekenne Muskelkater vom Lachen gehabt zu haben, als ich diesen Artikel las.

  24. #37 wunschname (07. Okt 2016 00:51)

    @ #33 Wueterich (07. Okt 2016 00:20)

    Da haben also kleine Schweinchen Schlau im linksgrün verseuchten Gießen die Idee ausgebrütet, sich aus der Verantwortung ihrer heuchlerischen gutmenschlichen Übernächstenliebe frei zu kaufen indem sie bloß Bürgschaften für die Eindringlinge übernehmen. Das kostet erst mal nichts und man kann sich auch noch bei Rotary, beim Sparkassen Neujahrsempfang oder halt in der Gießener Allgemeinen Zeitung gebührend feiern lassen.

    Und dann kommt doch tatsächlich das Jobcenter und nimmt die Leute für ihre Bürgschaft in Anspruch? Nein, das geht doch nun gaaaaaar nicht. Jetzt kommen Forderungen ins Haus die Björn-Torbens und Anna-Lenas Waldorfausbildung gefährden. Vielleicht fällt sogar der Costa Rica-Urlaub dieses Jahr flach. Und der Leasingvertrag für den Prius war doch auch schon unterschrieben.

    Ich bekenne Muskelkater vom Lachen gehabt zu haben, als ich diesen Artikel las.

    Gib den Bürgen Namen, als da wären der Gießener Psychotherapeut Ulrich Breidert-Achterberg sowie der Gießener Stadtverordnete Klaus-Dieter Grothe (Grüne).

    Um welche Beträge geht es?

    von Fällen, bei denen für ein Vierteljahr schon mal eine Rechnung von 6.000 Euro vorgelegt worden sei. „Rechnet man das hoch, wenn das noch zwei oder drei Jahre geht, kommt man dann auf 50.000 bis 70 000 Euro, mindestens.“

    Herrlich. Lernen durch Schmerzen bzw. über den eigenen Geldbeutel, genau da wo es diesen Heuchlern am meisten weh tut.

    Quelle: http://hessenschau.de/panorama/fluechtlingspaten-fuehlen-sich-vom-land-getaeuscht,fluechtlingshelfer-100.html

  25. #38 lorbas (07. Okt 2016 01:35)

    ja putzig gell, hoffentlich wird das Haus gepfändet, die Familie rausgeschmissen und die F.linge rein. Diese Menschen sind zu dumm abstrakt zu denken also muss man es ihnen direkt demonstrieren

  26. „Er zeigt wenig Fingerspitzengefühl und schlägt damit Türen beim Kreis oder dem Land zu.“
    Da liegt der Hund begraben. Bei der Kohle.

  27. „EU Kommission eröffnet Verfahren gegen Deutschland. Deutschland habe vertreten durch seine Kanzlerin das ordentliche Dublin-Verfahren übergangen indem sie unregistrierte Flüchtlinge aus Ländern der Aussengrenze der EU (namentlich Ungarn und Österreich) zur direkten Einreise nach aufgerufen Deutschland hat.“
    Sobald diese Nachricht in der Presse erscheint ist die Welt für mich wieder i.O.

  28. OT.
    Bernd Janke

    Wenn eine Politikerin den Friedensnobelpreis verdient hat, dann ist es zweifelsohne unsere weltweit geachtete und ge-
    schätzte Kanzlerin!!! Ich ( und mit mir Millionen anderer Mitbürger/innen) drücken ihr ganz fest die Daumen.
    (web.de)

    ——
    Wie kann man einer Volksverräterin einen Friedensnobelpreis wünschen. Seit O-Erbamen den Friedensnobelpreis bekommen hat, ist der Preis ein Witz geworden, er sollte umbenannt werden, Witz des Jahres!

  29. AfD und Pegida Reden bringt da nichts

    Mit der AfD ist keine Koalition möglich, mit Pegida-Pöblern kein Dialog. Weil sie in einer bizarr verschobenen Realität leben.

    ——–
    Das sie in einer “ bizarr verschobenen“ Realität
    leben ist die Meinung des Spiegels, aber immerhin muss der Spiegel zu geben , das AfD und Pegida in der Realität lebt, in der Realität von Vergewaltigungen, Drogen und links-grünen Faschismus !

  30. Da kann man nicht viel schreiben – eines ist ganz klar Maja Wallstein, Landesvorsitzende der Jusos hat einen an der Klatsche. Die Alte ist ja noch nicht einmal trocken hinter den Ohren. Hat ja nicht einmal eine Seite bei Google. Die versucht jetzt hoch zu rudern. Hoffentlich säuft sie dabei ab. Kinderkino !

  31. Hier lag eine Straftat vor. Es ist die Frage, ob der Bürgermeister sie ausdrücklich verurteilen oder sich gar von ihr distanzieren muss. Bei anderen Straftaten wird für gewöhnlich (und für gewöhnlich zurecht) unterstellt, dass kein anständiger Bürger sie gutheißt, und deshalb muss auch niemand sie ausdrücklich verurteilen. (Methinks she protests too much, gell.) Bei passender unpassender Gelegenheit könnte ja der Bürgermeister die Jusotrulla auffordern, sich von dem Brandanschlag zu distanzieren. Wäre ähnlich logisch wie die Aufforderung der Jusotrulla an den Bürgermeister.

  32. in diesem Falle die Abteilung Jungsozialisten Brandenburg in der Nationalen Front.

    Der Begriff „national“, mittlerweile von der Regierungsjunta und ihren Systemmedien verfemt, ist hier völlig fehl am Platze, und sei es nur um der Erinnerung an den DDR-Sozialismus willen! Aber sogar dort empfand und agierte man „national“ und machte sein Territorium nicht zum Expansionsraum für bösartige, prä-zivilisierte Drittwelthorden!

Comments are closed.