kaddorDie Seiten ihres neuen Buches habe man geschreddert und ihr mit einem gelben Klebezettel mit der Aufschrift: „Pfui, Du Drecksstück“ geschickt, berichtet der Bonner General-Anzeiger unter dem Titel: „Eine völlige Enthemmung“. Das sei Alltag für die NRW-Lehrerin und Autorin Lamya Kaddor (Foto), die sich erfolglos gegen den Salafismus einsetzt, der Teil ihrer Religion sei. Weil die Morddrohungen (übrigens vor allem auch von den eigenen Religionsbrüdern) häufiger würden, habe sie sich aus Sicherheitsgründen vom Schuldienst beurlauben lassen (PI berichtete). Jetzt hat sie noch mehr Zeit für Interviews und Buchwerbung.

Mit der hochdekorierten, schrillen, moslemischen Dampfplauderin („Pionierin der Islamischen LügenReligionspädagogik“), der seinerzeit die Veruntreuung von Forschungsgeldern vorgeworfen wurde, sprach Jasmin Fischer vom Bonner General-Anzeiger.

GA: Was ist der Stand der Dinge?

Kaddor: Der ändert sich alle zwei Stunden. Mittlerweile gibt es Schutzmaßnahmen für mich. Ich erhalte seit gestern aber auch Hunderte positive Zuschriften aus dem In- und Ausland. Das zeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt.

GA: Sie bekommen seit Jahren Hasspost, weil Sie die Deutschen auffordern, Muslime, die seit Generationen hier leben oder geboren worden sind, auf Augenhöhe zu behandeln. Was war dieses Mal anders?

Kaddor: Die Hasspost hat seit Veröffentlichung meines neuen Buches vor Kurzem extrem zugenommen. Eine Drohmail war auf 54 Einzelnachrichten verteilt, die mir nachts im Minutentakt zugesandt wurde. Darin wurde beschrieben, was man mir antun würde. Die Schule, in der ich arbeite, ist bekannt, sodass ich fürchten musste, Schüler, Schüler, Kollegen könnten in die Sache hineingezogen werden. Der Absender wohnt in meiner Nähe. Ich musste die Reißleine ziehen.

GA: Was steht in solchen Drohmails?

Kaddor: Dinge wie: „Dummes Vieh“, „stirb, Kanacken-Fotze“, „Ballert ihr ne Kugel in den Kopf“, „Nachts kommen wir dich holen.“ Da findet eine völlige Enthemmung quer durch alle Bevölkerungsschichten statt. Es gibt bekannte Publizisten wie Henryk M. Broder, Roland Tichy, aber auch andere, die im Netz über mich Unwahrheiten und Beleidigungen verbreiten oder verbreiten lassen, Links zu ihren Texten werden Hassmails an mich hämisch beigefügt.

GA: Herr Broder hat sich dazu schon geäußert und gesagt, Sie hätten „einen an der Klatsche“.

Kaddor: Sagt das nicht viel über ihn aus? Ich bin nicht die erste, die er versucht, fertigzumachen. Ich gebe ihm Mitschuld daran, dass ich meinen Schuldienst zurzeit nicht machen kann.

GA: Sie treten für einen liberalen, modernen Islam in Deutschland ein, was die Kritiker von Parallelgesellschaften und Burkas freuen müsste. Wie erklären Sie die Hasswelle?

Kaddor: Gute Frage. Da sollten alle mal drüber nachdenken. Die Trennlinie in dieser fast schon wahnhaft geführten Debatte verläuft nicht zwischen Deutschen und Nicht-Deutschen. Sie verläuft zwischen all denen, die eine offene, plurale Gesellschaft wollen und jenen, die es nicht wollen. Das ist der Rassismus unserer Tage.

GA: Was hilft Ihnen in dieser Situation?

Kaddor: Es soll ja gar nicht um mich persönlich gehen! Ich bin Botschafterin eines Anliegens, wo wie viele andere Menschen auch. Wenn meine Situation etwas bewirkt, dann hoffentlich, dass die Erkenntnis reift, dass wir ein echtes Problem mit dem Völkischen haben und lernen müssen, über Einwanderung sachlich zu streiten. Es braucht aber auch schärfere, juristische Konsequenzen für Anfeindungen im Internet.

GA: Treten Sie weiter öffentlich auf?

Kaddor: Ja, ich will weiter mein Buch vorstellen und bin Sonntagabend bei Anne Will eingeladen.

Das ganze Interview mit dem deutsch Opfa Kaddor kann man beim General Anzeiger lesen.

Im Januar 2010 erschien Kaddors Debattenbuch „Muslimisch, weiblich, deutsch. Mein Weg zu einem zeitgemäßen Islam“, mit dem sie der „schweigenden Mehrheit“ der Muslime in Deutschland erstmals ein Gesicht geben will. Bundestagspräsident Norbert Lammert kam in einer Rezension ihres Buchs zu dem Ergebnis:

Tatsächlich ist das Problem von Migration und Integration in Deutschland nicht, dass wir zu viel Zuwanderung, sondern dass wir zu wenig Einbürgerung haben. Warum dies so ist und warum es sich ändern muss, dafür vermittelt das Buch beachtliche Hinweise.

(VB)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

148 KOMMENTARE

  1. …ich halte Kaddor für WESENTLICH gefährlicher für das deutsche Volk als JEDEN Salafisten!

    Denn der Otto – Normal – Deutsche will -nach dem MSM Medien Sperrfeuer- glauben was Islam-Nebelkerzen wie Kaddor sagen… das die Wahrheit eine ganz andere -hier bei PI beschriebene- ist… das will der Normalbürger gar nicht hören!

    Insofern muss sich jeder der Deutschland islamisieren will freuen das es Relativierer wie Kaddor gibt… und genau DAS macht sie so gefährlich…

  2. Zu dem Schlußwort von Lammert: Welchen Teil von NEIN versteht er nicht? Einbürgerung bedeutet volles Wahlrecht, und eine Wahlstimme ist ein Machtinstrument. Dieses bekannten — und bekennenden! — Verfassungsfeinden in die Hand zu geben ist Verrat. Zu Islam und Demokratie nachstehend das verbindliche Wort des Imams. Dieses mit irgendwelchen Wunschvorstellungen ersetzen zu wollen ist geradezu grotesk.
    https://www.jihadwatch.org/2016/09/canadian-imam-islam-and-democracy-are-absolutely-incompatible

  3. Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen einer sektenartig organisierten Tötungsideologie und dem Islam?

  4. Die Drohungen gegen Kaddor sind das Produkt ihres eigenen Größenwahns. Sie erntet, was sie säht. Niemand möchte mit ihr tauschen. Wie kann man sich nur so ins Abseits manövrieren. In ein paar Monaten redet kein Mensch mehr von oder mit ihr. Fein gemacht!

  5. Ich denke nicht das es ein Zufall ist, dass mind. 5 der Schüler dieser intellektuell defizitären Polemikerin IS-lamisten geworden sind. Ich denke Sie ist selbst eine verkappte Islamistin.

  6. #31 Paula (01. Okt 2016 11:39)

    Immerhin ist ihr Buch „Zerreißprobe“ bei Amazon nunmehr auf den sagenhaften Platz 205 vorgerückt, was in etwa bedeutet: Ein verkauftes Exemplar PRO WOCHE. Und liegt damit noch weit, weit hinter Büchern wie „Webers Grillbibel“, „Fettlogik überwinden“, „Lustige Kastanienfiguren“ oder der „Känguru-Chronik“.

    Da Kaddor von ihren Buch-Tantiemen nie und nimmer wird leben können, muss sie jetzt also Zeitungen und Talkshows anbetteln, um was zuzuverdienen.

    Das Gerede von den „Morddrohungen“ halte ich für reine Wichtigtuerei: so wichtig ist sie ja nun auch wieder nicht, dass jemand sich bemüßigt fühlen sollte, lebenlangen Knast für einen Mord an ihr zu riskieren.

    Und sie sollte sich mal fragen, wie viele Morddrohungen besagter Broder schon bekommen hat. Oder die Betreiber von PI. Oder Karikaturisten. Und DIE haben wirklich Grund zur Sorge, denn DIE haben im Gegensatz zu Kaddor wirklich etwas riskiert.

  7. Alles muslimisches Opfergehabe um zu manipulieren. Was Liebe ist, wissen die gar nicht. Sie betreibt eine Form des Jihad. Raus mit der aus der Gesellschaft, wieso werden Schulkinder so etwas ausgesetzt?

  8. Morddrohungen bekommen Islam-kritiker wie Hamed Abdel-Samad oder Sabatina James. Nicht solche unwichtigen wie Kaddor.

  9. 7 Weltendenker Reloaded (02. Okt 2016 11:21)

    Ich denke nicht das es ein Zufall ist, dass mind. 5 der Schüler dieser intellektuell defizitären Polemikerin IS-lamisten geworden sind. Ich denke Sie ist selbst eine verkappte Islamistin.

    Zumindest dürfte die von Kaddor immer wieder aufgelegte Platte, Muslime seien in dieser Gesellschaft generell Opfer der biodeutschen Mehrheitsgesellschaft bei einigen ihrer Zöglinge zu der Haltung geführt haben (oder sie verstärkt haben), sie (die Muslime) würde sich ja „bloß wehren“ und daraus ihre Legitimation für den Dschihad beziehen.

  10. #4 hydrochlorid (02. Okt 2016 11:16)
    Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen einer sektenartig organisierten Tötungsideologie und dem Islam?

    Meine Antwort: Es gibt keinen.

  11. Die syrische Unruhestifterin auf Hannelore Krafts Gehaltsliste erinnert mich an eine bockige AchtklässlerIn einer NRW-Gesamtschule.

    Aufmüpfig und beleidigt, weil ihr nicht die gebotene Aufmerksamkeit zuteil wird.

    Mit solchen spätpubertierenden IslamyalehrerInnen wird kein Staat mehr zu machen sein. Und Hannelore Kraft zahlt ein Jahr das unverdiente Gehalt weiter!

  12. Das ist nichts als eine Riesenwerbeaktion für ihr neues Buch. Sieht man auch an diesem unkritischen Artikel im SpOn:

    Islamhass „Diese Woche kam eine E-Mail: ‚Heil Hitler‘ – ich solle vergast werden“

    Lamya Kaddor ist Deutschlands bekannteste Vertreterin eines sanften Islam. Vergangene Woche war sie Religionslehrerin. Diese Woche fürchtet sie um ihr Leben und das ihrer Schüler. Wie konnte es so weit kommen?

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/lamya-kaddor-wie-konnte-es-so-weit-kommen-a-1114743.html

  13. Die Seiten ihres neuen Buches habe man geschreddert und ihr mit einem gelben Klebezettel mit der Aufschrift: „Pfui, Du Drecksstück“ geschickt (…)

    Meine Güte, Larmoyanz Kaddor wieder.
    Vom Duktus her eher eine wohlerzogene, ältere Dame. Wenn das schon zuviel ist, für die Deutschlandhasserin.
    „Wie man in den Wald hineinruft…“

  14. Und nun zu wichtigeren Themen:
    Mickey Mouse hat sich heute beim rasieren geschnitten;
    In China sind gestern 2 Säcke Reis umgefallen;
    Der Papst konvertiert am Montag zum Islam.

  15. #17 Thomas116 (02. Okt 2016 11:25)
    #8 Eurabier (02. Okt 2016 11:21)

    gegen das Volk?

    Gegen wen sonst? Das erste mal seit Honecker, dass ein Regime in Deutschland Panzer auffahren lässt!

  16. Das Buch scheint ein Rohrkrepierer zu sein. Wer will auch so einen Müll schon lesen. Weiterhin, sich in dieser geistigen Tiefflugebene mit Broder zu vergleichen zeigt, dass die mit der Realität so rein gar nichts zu tun hat.

    Der wird auch keiner was tun, sie kann weiter an der Schule unterrichten und Islamisten züchten.

  17. Diese Kaddor bekommt bei PI ja richtig viel Aufmerksamkeit (wenn auch negative).
    Volksverräter als Kategorie unter dem jeweiligen Artikel wird komischerweise nicht mehr so häufig verwendet, wie dazumal. Gut, da dieses Miststück nicht der deutschen Volksgemeinschaft zugehörig ist, müßte man dafür eine weitere Kategorie bereitstellen.
    Jedenfalls gehört sie auf eine Liste für die kommenden Prozesse, genauso wie der Bomber-Harris Fan der Grünen, der Dresden in Schutt und Asche sehen will.

    Die AfD hat mit ihrer Erfassungsstelle in Salzgitter eine gute Institution geschaffen, die aber wohl leider solche kriminellen Subjekte nicht erfasst. Ein jeder aufrichtige Deutsche kann später zum Ankläger werden, und es wird keine Schwierigkeiten machen, Beweise beizubringen, wie nach ’45 als viele Unterlagen verbrannt wurden. Das Weltnetz vergißt nie. Wer hat dann nichts gewußt? Befehlsnotstand? Zieht alles nicht mehr. Und zu einer Sache wird die Globalisierung dann mal von Nutzen sein: daß die Welt zu klein ist, um sich zu verstecken. Die Mörder und Zerstörer der autochtonen Völker Europas werden in den hintersten Winkeln des Planeten aufgestöbert und ihrer Strafe zugeführt werden. Ob ich das noch erleben werde?

  18. Die ReligionspädagoginQualle soll einfach in ihr islamisches Loch, aus dem sie irgendwann gekrochen ist, zurückkrabbeln, dann hat sie Ruhe vor uns bösen Deutschen, die die wertvollen Errungenschaften des Islams nicht zu würdigen wissen.
    Ab-schie-ben! Sowas darf hier niemals Lehrer sein!

  19. #18 Haremhab (02. Okt 2016 11:26)

    Mehrere Polizeiwagen in Dresden angezündet

    http://www.ad-hoc-news.de/in-dresden-haben-unbekannte-mehrere-einsatzwagen-der-polizei–/de/News/51374662

    Dresden – Unbekannte haben in der Nacht in Dresden drei Einsatzfahrzeuge der Polizei angezündet . Brandanschlag auf Polizeifahrzeuge in Dresden. Dort laufen bis morgen die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit unter hohen Sicherheitsvorkehrungen. Bei dem Brandanschlag wurde nach Behördenangaben niemand verletzt, es entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Die Ermittler sehen einen Zusammenhang zu den Einheitsfeiern und gehen von einer politischen motivierten Tat aus. Ein Bekennerschreiben liege bislang nicht vor, hieß es. weiterlesen …

    Aber auch die AntiDemokraten von der SPD hetzen wieder:

    Mit Blick auf die geplante Pegida-Demonstration am Tag der Deutschen Einheit in Dresden hat SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann zum Gegenprotest aufgerufen . Tag der Deutschen Einheit: Oppermann ruft zu Protest gegen Pegida auf.

  20. Diese Syrerin ist eine verlorene Seele…

    ihrem Aeusseren nach könnte sie genausogut eine Christin sein… aus Georgia, aus Bulgarien, sogar aus Ungarn…

    sie ist genetisch keine Araberin, sie ist Skytisch… wie auch viele weissen Perser auch…

    beten wir für sie, dass sie dem Satan entfliehen und zum Christentum wiederfinden kann !

    Mit ihrem Eifer könnten wir sie gut gebrauchen 🙂

  21. #23 Eurabier (02. Okt 2016 11:31)

    #17 Thomas116 (02. Okt 2016 11:25)
    #8 Eurabier (02. Okt 2016 11:21)

    gegen das Volk?

    Gegen wen sonst? Das erste mal seit Honecker, dass ein Regime in Deutschland Panzer auffahren lässt!

    Durch den Kontakt zu Reservisten kann ich nur sagen:

    „Mehr Panzerwagen wagen.“

  22. Ergänzung zu #27

    Es muss heißen,

    Und Merkel CDU und SPD machen sich über Menschen lustig, die wegen dem Wahnsinn den diese Polit-Nichtsnutze angerichtet haben, Sorgen und Zukunftsängste für sich und ihre Kinder verspüren.

  23. #28 Animeasz (02. Okt 2016 11:34)
    Mit ihrem Eifer könnten wir sie gut gebrauchen 🙂

    Geifern kann niemand gebrauchen! Hier nämlich liegt der feine Unterschied. Keine Bewegung oder Religion braucht genuin unfähige Menschen, die fehlende Kenntnis durch Emotionen ersetzen.

  24. Ich bin zwar für eun Verbot von Burka und Nicab, aber bei dieser Frau würde ich eine Ausnahme machen. Erschreckend, wechen Raum die Medien dieser Person derzeit gewähren.

  25. Die „Achse“ ist noch nicht fertig mit Kaddor und fördert Interessantes zutage:

    Mit der Waffe in der Hand. Was Frau Kaddor unter “liberal” verbucht

    Als die 1934 geborene und später als Islamfunktionärin und Koranübersetzerin tätige Fatima Grimm, die ihren Vater, den berüchtigten General der Waffen-SS Karl Wolff, noch auf dem Sterbebett 1984 zum Islam bekehrte, schließlich selber dann im Jahre 2013 verstarb, veröffentlichte Lamya Kaddors „Liberal-Islamischer Bund“ (LIB) auf Facebook einen Nachruf auf diese „herausragende Persönlichkeit, der zahllose Muslime und Musliminnen in Deutschland sehr viel zu verdanken haben“, verbunden mit dem Wunsch: „Möge Gott sie ins Paradies aufnehmen…, und möge sie immer einen Platz in unserer dankbaren Erinnerung einnehmen.“ Der Nachruf kam nicht von ungefähr, denn die Verstorbene war ein hochgeachtetes LIB-Mitglied gewesen.

    Fatima Grimm hatte auch als Buchautorin Beachtliches geleistet. Ihre wohl einflussreichste, bis heute erhältliche und gern gelesene Schrift „Die Erziehung unserer Kinder“ dürfte auch Frau Kaddor bekannt gewesen sein, als der Grimm-Nachruf unter Kaddors Verantwortung auf Facebook erschien. In der Erziehungsfibel, die seit dem 12. Februar 2002 im Internet nachweisbar ist, schreibt Grimm irritierende Sätze, die man noch immer im Wikipedia-Eintrag über sie nachlesen kann und die für eine „Liberale“ wie Frau Kaddor offenbar kein Problem darstellten. Zumindest haben sie die Aufnahme von Fatima Grimm in den höchst liberalen und über alle Verdächtigungen erhabenen Kaddor-Bund nicht versperrt:

    „Ich meine, dass wir etwa um das 15. Lebensjahr herum damit rechnen dürfen, unsere Kinder für den Begriff des Dschihad aufgeschlossen zu finden. Wir müssen ihnen dann zeigen, auf welchen Gebieten unser Glaube den Angriffen des Dar-ul-harb ausgesetzt ist und ihnen Wege eröffnen, die es ihnen einmal ermöglichen sollen, die Verteidigung erfolgreich in die eigenen Hände zu nehmen. Dazu gehört, dass wir als Mütter nicht feige und ängstlich darauf bedacht sind, unsere Söhne vor jeder Gefahr zu bewahren. Wir könnten es sowieso nicht, denn wenn Gott ihre Stunden für gekommen hält, kann sie ebenso ein Auto überfahren oder eine Krankheit heimsuchen. Vielmehr sollten wir ihnen immer vor Augen führen, was für eine großartige Auszeichnung es für jeden Muslim ist, für die Sache des Islam mit der Waffe in der Hand kämpfen zu können. Einen größeren Verdienst kann er sich ja durch nichts auf Erden erwerben.“ – Fatima Grimm: Die Erziehung unserer Kinder.

    …..

    Zum vollständigen Text geht es hier entlang:

    http://www.achgut.com/artikel/mit_der_waffe_in_der_hand._was_frau_kaddor_unter_liberal_verbucht

  26. Ha,ha,ha… Danke PI. Das mit dem Buch ist wirklich gut-endlich mal wieder was zum lachen.

    Allerdings mimt das Aas ja heute wieder in so einer verschi… Talkshow mit. Das wird dann wohl eher wieder was zum Kotzen. Diesmal haben sie dann wohl den ungarischen Botschafter beim Wickel. Übliches Schema 4 oder fünf gegen einen. Und die Alte darf natürlich auch ihren Sülz dazu beigeben.
    Na, mein Fernseher bleibt auf jeden Fall aus. Das kann ja nun noch jeder selbst entscheiden, ob er/sie sich solchen Mist-Dreck antut oder nicht.

  27. Die Seiten ihres neuen Buches habe man geschreddert und ihr mit einem gelben Klebezettel mit der Aufschrift: „Pfui, Du Drecksstück“ geschickt

    Gute Idee. :))

    Ansonsten zeigt Larmoyant Kodder nur eins: Das natürliche Habitat des Mohammedaners in jeder bisher vom Islam verschonten Gesellschaft ist die Opfersuhle. Dann läuft er zu Hochform auf.

    Wenn er sich nicht gerade genüßlich in der Opfersuhle wälzt, (und die bisher nicht-islamische Gesellschaft endlich islamisch ist) hockt er auf dem Täterthron. Und findet es selbstgefällig vollkommen normal, daß „Islam, Islam, über alles“ gilt.

    „Einer unter vielen“, „Gleicher unter Gleichen“, „mach dich nicht so wichtig“, „stell dich nicht so an“ oder „sei nicht so mimosenhaft“ ist für den Islam, für Mohammedaner, ein vollkommen undenkbares Konzept.

  28. #16 johann (02. Okt 2016 11:25)

    „Diese Woche kam eine E-Mail: ‚Heil Hitler‘ – ich solle vergast werden“

    Welcher Idiot schreibt genau so etwas? Mir fallen da nur Moslems ein. Ergo: Selbst inszeniert.

  29. Neuerdings ist der EU-Ministerrat von einer geordneten Ernst Thälmann Pioniergruppe durch einige rassistischen Rädelsführer zu einer Rasselbande verkommen. Die unbotmässigen Jugendlichen weigern sich ihre gratis EU-Schulmahlzeiten gemeinsam mit orientalischen und Neger Kindern einzunehmen, weil die sich angeblich bei Tisch wie die Angie Dorothea M. (vollständiger Name ist PI bekannt) benehmen und sogar Benutzung von Messer und Gabel verweigern. Obwohl diese Begebenheit von ihrem allein-erziehenden Papa Dr. Helmut K. bestätigt wurde, sieht der EU-Schulze Schulz Angie weiterhin als musterhafte Gruppensprecherin und die Weigerung ihrer elitären Kommilitonen als mit Rassenwahn begründet. Er drohte deshalb den Eltern der Störenfrieden mit Aushungern durch Kalorienreduktion ihrer Mahlzeiten. Die Eltern von David C. haben sich dennoch erdreistet ihn deshalb aus der Gruppe zu nehmen, während auch die Eltern von Viktor O. sich uneinsichtig zeigen. Es steht zu befürchten dass David und Viktor für Galgen und Rad heranwachsen werden. http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/europaeische-union-ungarn-martin-schulz-referendum-fluechtlinge

  30. Lamya Kaddor hat sich aktuell in der Opferrolle manifestiert, mit die Sie ordentlich Werbung für ihr Buch macht und mit Rassismusvorwürfen gegen ihre Kritiker und integrationswillige Autochtone vorgeht.

    Die Morddrohungen gegenüber Salman Rushdie, Hamed Abdel Samad oder Sabatina James spielen für Sie ebensowenig eine Rolle wie die Morddrohungen ihrer Schüler gegen Sie selbst im Klassenzimmer: https://www.youtube.com/watch?v=mwWXelF_uOY

    Besonders erwähnenswert ist auch ihre Würdigung der Konvertitin Fatima Grimm, Tochter des Generals der Waffen-SS Karl Wolff.

    Fatima Grimm schreibt in ihrem Werk Die Erziehung unserer Kinder u.a. folgendes:

    „Vielmehr sollten wir ihnen immer vor Augen führen, was für eine großartige Auszeichnung es für jeden Muslim ist, für die Sache des Islam mit der Waffe in der Hand kämpfen zu können. Einen größeren Verdienst kann er sich ja durch nichts auf Erden erwerben.“

    Quelle: http://www.enfal.de/news5.htm

    Solche islampädagogisch wertvollle Beiträge kennen wir ja auch von DITIB und den Ahmadi.

    1.DITIB Märtyrer Comic: http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/kontroverse-um-comic-wie-schoen-ein-maertyrer-zu-sein/14505862.html

    2.Ahamdi- Wege des Erfolgs:
    http://www.kreis-offenbach.de/loadDocument.phtml?ObjSvrID=1856&ObjID=2532&ObjLa=1&Ext=PDF

    Das ganze erinnert einen doch sehr stark an die nationalsozialistische Indoktrination der Kinder im Dritten Reich. Diese genießt heute die Religionsfreiheit und kann sich wieder entfalten. Und wieder schauen viel weg und üben sich in Toleranz für diesen Faschismus.

  31. @ Haremhab (11.24 Uhr):

    Beileibe nicht nur Drohungen! Die von den Islamofaschisten und ihren nichtmigrationshintergründigen Punzenleckern erbittert gehasste Seyran Ates –

    https://de.wikipedia.org/wiki/Seyran_Ate%C5%9F

    – wurde 1984 durch einen Schuss schwer verletzt und litt noch jahrelang unter den Folgen. (Ihre Mandantin Fatma E. wurde von dem Killer erschossen.)

    In den folgenden Jahren war Frau Ates weiteren physischen Angriffen ausgesetzt (von den Drohungen gar nicht zu reden).

    Nun kenne ich das Gesamtwerk der „Dame“ Kaddor nicht (verspüre auch momentan keinen verstärkten Drang, meine Nase da vertieft reinzustecken); ich würde mich jedoch überhaupt nicht wundern, wenn Frau Ates sowie ihre mutigen Mitstreiterinnen Necla Kelek, Serap Çileli und Güner Balci dort ebenfalls mit übelstem Unrat beworfen würden!

  32. #23 Eurabier (02. Okt 2016 11:31)

    #17 Thomas116 (02. Okt 2016 11:25)
    #8 Eurabier (02. Okt 2016 11:21)

    gegen das Volk?

    Gegen wen sonst? Das erste mal seit Honecker, dass ein Regime in Deutschland Panzer auffahren lässt!

    In der MOPO steht:
    „Unter der Carolabrücke zeigt die Bundeswehr mehrere Panzer.

    Gegenüber am Königsufer könnt Ihr Polizeihubschrauber (Eurocopter 155) gucken. Dort landen auch Fallschirmspringer der GSG 9 (Sonnabend und Sonntag 14 Uhr“

    Zur Show fürs Volk hat man also Panzer und die GSG9 am Start in Dresden. Ich tippe eher, dass die Politschranzen die Buchsen voll haben.

  33. #34 Wnn (02. Okt 2016 11:36)

    #28 Animeasz (02. Okt 2016 11:34)
    Mit ihrem Eifer könnten wir sie gut gebrauchen 🙂

    Geifern kann niemand gebrauchen! Hier nämlich liegt der feine Unterschied. Keine Bewegung oder Religion braucht genuin unfähige Menschen, die fehlende Kenntnis durch Emotionen ersetzen.

    +++++

    Emotionen sind der Treibstoff für unser Handeln…

    sie ist nicht dumm, sie weiss schon genau worüber sie redet, ich zweifele es nicht an

    Sie steht aber auf der falschen Seite und verbreitet falsche Lösungen auf falscher Basis. Sie handelt zwar aus Überzeugung aber auch aus Hass und Ungeduld, auch wenn sie es nicht merkt…

    ich weiss, es mag komisch klingen, aber für mich Aussenstehender wirkt sie eher wie ein verirrter Schaf…

    Schade um sie

  34. #36 Paula (02. Okt 2016 11:37)

    Fatima Grimm ist eine ganz Üble und war auf PI immer mal wieder Thema. Für mich – und da hat sich möglicherweise auch die Achse Anregungen geholt – ist der Standard-/Grundlagentext zu Kaddor und ihren mehr als unappetitlichen Verbindungen sowie personellen Verflechtungen immer noch der (Stand 6. Juni 2010) ihr gewidmete Artikel von „Jaques Auvergne“ auf seinem Blog Sägefisch:

    https://jacquesauvergne.wordpress.com/2010/06/06/168/

  35. Wir benötigen nicht eine Moslem und auch gar keinen Islam wie ihn sich Herr Schäuble wünscht.
    In ihren Ländern ist es sooo viel schöner, freier…. Abfahrt.

    Schön gg die Ungarn hetzen….

  36. Wenn die für einen Liberalen Islam ist und für diesen kämpft, warum bekämpft die nicht offen den Konservativen?
    Warum schreibt die dann keine Bücher die den konservativen Islsm anfeindet?
    Warum feindet die dann Deutsche an die den Konservativen Islam bekämpfen?

  37. #45 staunenderBlick (02. Okt 2016 11:45)

    Wahrscheinlich eines der tausenden von Freiexemplare, die der Verlag an Medien, Politiker, Verbände usw. geschickt hat.

    Nach der Amazon-Rangliste zu urteilen dürften die echten Verkäufe des Buchs bei Amazon in etwa bei einem Exemplar pro Woche (!) liegen. Kurzum: Der Verlag wird auf seinen Paletten sitzenbleiben und den Stoff in einem Jahr einstampfen können. Kein Wunder, dass die Kaddor so gereizt ist.

    Von wegen „Bestseller“ usw. usw. – das Buch liegt schlimmer als Blei in den Regalen, was schon beachtlich ist angesichts der Tatsache, dass derzeit auf wirklich ALLEN Kanälen rauf und runter Besprechungen, Interviews und allerlei anderer direkter und indirekter Werbemüll zum Buch gesendet und gedruckt wird.

    Das ist mal wieder so ein Paradebeispiel dafür, wie sehr offizielle Narrative, also dem, was einem durch Medien weisgemacht werden soll und reales Verhalten (der Bürger bzw. Leser) von einander abweicht. Das ist so wie die in der DDR via Medien ständig verkündeten Übererfüllungen der 5-Jahrespläne, aber in realiter nix Vernünftiges zu Fressen in den Geschäften gab.

    Das ist peinlich und lächerlich. Frau Kaddor weiß das natürlich und jetzt macht sie schnell zur Ablenkung einen thematischen Ablenkungsstrang auf („Morddrohungen“- huhuhuhu).

    Dieses Land mutiert endgültig zur öffentlichen Klappse.

  38. Ich weiß nicht was diese Frau studiert haben soll, jedenfalls nicht den Islam.Sie weiß ja überhaubt nicht was Islam ist.Und sie redet Unsinn über Unsinn,denn Dummheit zeichnet ihre geistige Verschwefelung aus.

  39. zuviel Aufmersamkeit für die „Wissenschaflerin“, auch hier bei PI, gefühlt jeden Tag ein neuer Beitrag.
    Mein Tip: einfach nicht ignorieren.

    In ein paar Tagen hat sich das wieder gegeben, dann wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt.

    Jetzt, wo sie nicht mehr richtig arbeiten muss, kann sie ja Bücher am laufenden Band schreiben.

  40. #56 Babieca (02. Okt 2016 11:57)

    OT

    @ Animeasz

    Für das heutige Referendum euch Ungarn alles Gute! Hast du schon gestimmt?

    +++++

    nach dem Mittagessen … als Dessert… und dann ab zur Messe in unserer Kirchgemeinschaft zum Feiern… hoffentlich (scheufz)

    einen schönen Tag!

  41. Aufforderung

    An alle Funktionäre der AfD aller Ebenen

    Es wurde bisher viel zu sehr vernachlässigt – den Irrsinn der geplanten Integration zu beleuchten.

    Wir alle erinnern uns, kaum waren die ersten illegalen Asylanten im Land, da taten sich die ersten Linken Trottel hervor und begannen uns zu erklären, man müsse die jetzt alle schnellstmöglich integrieren.

    Und nach meiner jetzigen Feststellung ist der AfD dabei ein sehr gewichtiger Fehler unterlaufen …und zwar folgender… Die AfD hat sich unter Druck setzen lassen und ist auch in den Chor derjenigen mit eingestiegen, die fordern, dass man diejenigen mit Bleibeperspektive integrieren solle und müsse…

    Sehr geehrte AfD und auch PEGIDA …bitte führt euch vor Augen, wieviele Nationalitäten und Anhänger unterschiedlicher Islamströmungen und Volksgruppen die sich überall auf der Welt gegenseitig abmetzlen ins Land gelassen wurden.

    Schon alleine Kurden und Türken sind nicht unter einen Hut zu bringen, geschweige denn unter unser Grundgesetz.

    An alle AfDler, und PEGIDIANER bitte hört auf, auch an das Märchen von einer noch Möglichen Integration zu glauben…dafür hat man zuviele Nationalitäten ins Land gelassen…das ist schierer Irrsinn zu glauben man könne diesen Völkermix durch Verbrennen unserer Steuergelder für Sozialarbeiter und Streetworker integrieren…

    Wir können nur froh sein, wenn wir durch maximales Abschieben und Rückführung in deren Herkunftsländer, die Zustände des Nahen Ostens auf Deutschem Boden noch abwenden oder hinauszögern können.

    Also Fazit!

    Die AfD sollte öffentlich erklären, dass eine Integration dieses Vielvölkermixes unrealisierbar und die reinste Verschwendung unserer Steuern ist.

    Außerdem kann man keinem Deutschen erklären, warum man illegal ins Land gekommene integrieren sollte, wo wir genug eigene Probleme haben.

    Es muss vordergründig darum gehen, die Spannungen die schon unter den Ethnien in Deutschland bestehen, durch maximale Rückführung in deren Herkunftsländer abzubauen.

    Das Gerede über eine Integration ist lachhaft und unrealisierbar. Dieser Vielvölkermix auf so engem Raum wird unser aller Untergang sein, aber dass haben die Linken Utopisten noch nicht begriffen.

    Also bitte AfD zeigt auf was die hier eigentlich vorhaben zu integrieren und wie aussichtlos das ist und steigt nicht auch noch in den Chor dieser wahnsinnigen, Realitätsverweigerer mit ein. Danke!

  42. #51 1291

    http://www.brd.uy/die-antifa-meute

    So Leute, nachdem die Liste nun 3 Tage im Netz war, haben wir die verschiedensten Reaktionen erhalten auf die wir nun reagieren und die Liste vom Netz nehmen. Von der Gültigkeit der Liste sind wir nicht mehr überzeugt.

    Es könnte auch ein Störfeuer der Antifa selbst sein. Nachzuprüfen ist das leider nicht.

    Was aber daraus sehr klar ersichtlich ist, wie Eure Daten weiter gegeben werden. Und das sollte jedem von Euch bewusst sein.

    Wir denken ein deutlicheres Beispiel als diese Liste gibt es wohl kaum.

  43. @ Aiman Mazyek, Lamya Kaddor, Mouhanad Khorchide, Bassam Tibi & Co.

    DEUTSCHLAND BRAUCHT ÜBERHAUPT KEINEN ISLAM!!!

    Weder DEN einen Islam(Osmane Erdogan u. Angela Merkel), viele Islame u. reformierten/Euro-Islam(Tibi u. Abdel-Samad), „liberalen“ Islam(Lamya Kaddor u. Norbert Lammert), „friedlichen“ Islam(Aiman Mazyek u. Mazyek-Großfamilie), „barmherzigen“ Islam u. Mohammed für ALLE(Mouhanad Khochide), frauenfreundlichen Islam(Ahmadi Khola Hübsch u. Kaddor), noch den verzückenden mystischen Islam(Sufis, Navid Kermani u. Norbert Lammert).

    Wir brauchen diese Haßreligionsideologie Islam absolut nicht; wir Deutschen nicht u. auch Europa nicht.

  44. #53 Paula (02. Okt 2016 11:53)

    Frau Kaddor weiß das natürlich und jetzt macht sie schnell zur Ablenkung einen thematischen Ablenkungsstrang auf („Morddrohungen“- huhuhuhu).

    Ist ja seit längerem ein probates Mittel der Mihigru-Industrie. „Hate Slam/Poetry“, die von der taz (dem Türken Deniz Yükzel im Duett mit Mely Kiyak) erfundene Waffe der Mihigrus gegen Kritik.

    http://blogs.taz.de/hausblog/2012/01/31/hate-poetry-im-taz-cafe/

    https://hatepoetry.com/

    Yüzel macht inzwischen bei der Welt eine auf seriös und Kiyak – naja. Die kann nach wie vor nicht aus ihrer Haut.

  45. Frau Kaddor ist im Grunde kein Opfer, sondern, als Funktionsträgerin der von ihren Kreisen geforderten Islamisierung, nicht zuletzt auch infolge der durch sie betriebenen Irreführung, die den Leuten die Augen verkleistern soll, Täterin.

    Bei Frau Will von der linksgrünen und Transatlantiker-Propaganda-Anstalt namens „ARD“, bei der sie ihr neuestes Agitprop-Werk vorführen möchte, ist sie damit freilich in den besten Händen. Ich hätte freilich ihr Machwerk nicht erst gekauft, es wäre nicht einmal wert, in den „Giftschrank“ gestellt zu werden, von der damit verbundenen Unterstützung solcher Umtriebe mal ganz abgesehen.

    …Alltag für die NRW-Lehrerin und Autorin Lamya Kaddor (Foto), die sich erfolglos gegen den Salafismus einsetzt, der Teil ihrer Religion sei.

    Sie setzt sich so erfolglos gegen den Salafismus ein, daß einige ihrer Schüler, die sie mit „Islamkunde“ von derlei Neigungen zu „kurieren“ versucht haben will, sich eben diesem angeschlossen hatten.

    Das, was heute unter „Salafismus“ subsumiert wird, ist im Grunde der reine Koran, gelehrt durch den „Propheten“, und durch dessen Nacheiferer um nur wenige Überhöhungen ergänzt. Wer Näheres darüber aus eigene Anschauung erfahren will der möge Frau Merkels neuesten Schnapsideen folgen und „Bildungsreisen“ in die betreffenden Länder veranstalten, nach Saudi-Arabien etwa, nach Katar oder auch zum IS, der nicht zuletzt gerade auch von dort aus in die Welt getragen und finanziert wird.

  46. Das Theater um diese gnadenlos überforderte entspricht der üblichen Propaganda: die Patrioten und die Islamkritik werden als gewalttätig, aggressiv und rechtsextrem dargestellt, die Mohammedaner als friedliebend, tolerant und menschenfreundlich. Das verfängt aber bei immer mehr Menschen nicht mehr.

    Frau Kaddor würde ich beim ersten Kennenlernen eher für eine Boutique-Besitzerin oder Bäckerei-Fachverkäuferin halten, was ja ganz ehrenwerte Berufe sind.

  47. .
    Aha,
    jetzt also
    kommt mal wieder
    die abgefuckte und
    abgekupfterte Opfernummer.
    Und natürlich mit ganz
    viel Geschrei wie
    ein Klageweib
    ausm Orient.
    .

  48. Ganz gewiefte „Schutzsuchende“,haben längst geschnallt,wie man die Nazikeule in Deutschland schwingt,und gemeinsam mit den rotgrün versifften Hunden jault.Islamya ist eine von denen!

  49. Die Frau provoziert dies alles. Sie braucht diese Art von Opferrolle und Selbstdarstellung wie die Luft zum Atmen.

    Mir persönlich wäre es lieber wenn Kaddor-Berichte auf PI auf Sparflamme gehalten würden.

  50. Leute wie diese Kaddor wissen nicht was ehrliche und anständige Arbeit ist. Die fressen sich mit ihrem Gesülze durchs Leben…so etwas wie die Käßmann, bloss auf islamisch.

  51. #55 Haremhab

    Interessant! Das geht noch einen Schritt über die von der SPD geforderte Bürgerversicherung hinaus. Langfristig kommen wir darum wohl nicht herum, wenn die Kassen einfach leer sind.

    Größte Unterschiede sollten sich aber beim Kreis der Begünstigten auftun. in Sachen Kranken- und Rentenversicherung. Was sagt die AfD dazu?

  52. Schäuble ist offenbar ein ungebildeter Politnichtsnutz, der seit Jahren mit seinen Durchhalteparolen dahinvegetiert.

    Schäble wünscht sich einen Deutschen Islam….

    Leute das sind alles Durchhalteparolen, kurz vor dem großen Knall.

    Wenn dieser Schäuble auch nur einen Funken Geschichts- und Philosophie Verständnis hätte, dann wüsste er, dass die Inhalte des Islam allen Werten, die nach der Aufklärung hier in Europa entstanden sind, diametral entgegenstehen. Die Regionen des Islam wurden, nämlich niemals von Kant-Schiller-Voltaire und anderen großen Aufklären mit geprägt.

    Diese gewaltverherrlichende vor Blut nur so triefende vormittlelalterliche, unterdrückerische Hasslehre Islam konnte bis heute fortbestehen und Merkel hat deren Anhänger zu hunderttausenden nach Deutschland reingelassen.

    Wolfgang Schäuble ist daher entweder ungebildet, unbelehrbar oder schlichtweg schon senil.

    Raus mit solchen Gestalten aus den politischen Ämtern, die schmoren seit Jahrzehnten in ihrem eigenen Saft dahin und haben den Blick für die Realität verloren.

    Schäuble sollte sich mal ein Beispiel an Stephen Hawking nehmen, der sitzt im Rollstuhl und macht etwas für die Menscheit und den Fortschritt der Wissenschaft. Schäuble hingegen verschwendet mit Merkel unseren Wohlstand an illegal einströmende Heerscharen.

    Man muss sich überall in der Welt dafür schämen, dass Leute dieser CDU und auch der SPD, das Sagen in Deutschland haben.

    Deutschland wird von lächerlichen Witzfiguren regiert.

  53. #70 alles-so-schoen-bunt-hier (02. Okt 2016 12:12)

    #55 Haremhab

    Interessant! Das geht noch einen Schritt über die von der SPD geforderte Bürgerversicherung hinaus. Langfristig kommen wir darum wohl nicht herum, wenn die Kassen einfach leer sind.

    Größte Unterschiede sollten sich aber beim Kreis der Begünstigten auftun. in Sachen Kranken- und Rentenversicherung. Was sagt die AfD dazu?
    ************************************************
    ist das schweizer System, JEDER muss einzahlen, wer Einnahmen hat, und seien es Mieteinnahmen etc.
    Dafür zahlen alle WENIGER ein und bekommen MEHR raus.
    Sehr schlau.

  54. Alle, die in der Öffentlichkeit stehen, bekommen derartige Mail. Aber nein, sie als Moslemin ist ja mal wieder etwas Besonderes. Und dann dieser Judenhass, wie er bei ihr zutage tritt. Das bekommen die von klein auf eingetrichtert und werden es nie wieder los. Wie man bei ihr lesen kann. Die Juden, so ihr Tenor, wollen sie vernichten.

  55. Nicht OT

    Fernsehtipp (ungeprüft)

    Unser aller Liebling Eiermann M. gleich bei Phoenix in einer Diskussion über den … ??? … ach so über den Islam.

    heute · So, 2. Okt · 13:00-14:00 ·

    PHOENIX

    Die Diskussion: „Muslime in Deutschland – Deutsche Muslime?

    Vor zehn Jahren lud der damalige Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble erstmals Vertreter muslimischer Verbände zur deutschen Islamkonferenz ein, um mit ihnen Fragen des öffentlichen Lebens zu diskutieren.

    Zum zehnjährigen Bestehen lädt nun Innenminister Thomas de Maizière unter dem Motto ?Rückblick und Ausblick? zu einer Festveranstaltung nach Berlin ein.

    Gäste im Studio:

    – Thomas de Maizière (Bundesinnenminister)

    – Ayman Mazyek (Vorsitzender Zentralrat der Muslime in Deutschland)

    – Sineb el-Masrar (Publizistin)

    – Prof. Mathias Rohe (Rechts- und Islamwissenschaftler Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

    – Tuba Isik (Kulturwissenschaftlerin Universität Paderborn)

    Moderation: Nazan Gökdemir

    Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Artzt oder Apotheker.

  56. Dieses Schmierenwerk gehört ganz einfach verboten und die es geschrieben hat gleich mit, wir brauchen keine islamischen Hetzmäuler hier. Ab mit diesen Typen wo sie hingehören, aber nicht in eine westliche Gesellschaft.

  57. Manuela Schwesig (SPD):

    „Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem“.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Linke Parteien SPD , Linke, linke Organisationen und Vereine sowie die Gewerkschaften Verdi unterstützen Linksextremismus..
    Aber das ist der Schwesig wohl egal..

    Mit Kampf gegen Räääächts kann man schöne fette Geschäfte mit dt. Steuergeld machen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sachsen:

    Schwesig macht CDU für Stärke des

    Rechtsextremismus mitverantworlich

    Die Familienministerin wirft Ministerpräsident Tillich vor, rechte Strömungen ignoriert zu haben. Rechtsextremismus sei im Osten an einigen Orten mittlerweile verwurzelt.

    Zum Jahrestag der deutschen Einheit hat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig den sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich für das Erstarken des Rechtsextremismus in seinem Land mitverantwortlich gemacht. „In Sachsen ist das Problem des Rechtsextremismus viele Jahre lang von Ministerpräsident Tillich und seiner CDU ignoriert worden“, sagte die Sozialdemokratin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Wenn die Politik rechte Strömungen aber über Jahre laufen lässt, riskiert sie, dass sich die Bürger am Ende zurückziehen.“

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/sachsen-manuela-schwesig-stanislaw-tillich-rechtsextremismus

    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/politik/deutschland/schwesig-wirft-tillich-mitverantwortung-vor_17360259.htm

  58. Kaddor: „Die Trennlinie in dieser fast schon wahnhaft geführten Debatte verläuft nicht zwischen Deutschen und Nicht-Deutschen. Sie verläuft zwischen all denen, die eine offene, plurale Gesellschaft wollen und jenen, die es nicht wollen. Das ist der Rassismus unserer Tage.“

    Da hat sie doch völlig recht, da stellt sich lediglich die Frage wo SIE steht. Der Islam verträgt sich ja genauso wenig mit Offenheit und Pluralität einer Gesellschaft wie Kommunismus mit sozialer Marktwirtschaft. Sie wähnt sich auf der pluralen Seite der Trennlinie, steht dabei mit ihrer Verharmlosung des Islams offenkundig im Lager eines vorsintflutlichen, im Heiligen Koran kodifizierten Rassismus. Diese für jedermann klar erkennbare Wahn darf man mit Fug und Recht als „einen an der Klatsche haben“ bezeichnen. Vorsichtiger und rücksichtsvoller lässt sich ihre geistige Umnachtung kaum andeuten. Ihr Benehmen ist kein „Schrei nach Liebe“ sondern möglicherweise ein „Schrei nach Erleuchtung“. Leider gibt es bei ihr nichts zu erleuchten weil sie eben „genuin dumm“ ist“ wie sie immer wieder bestätigt.
    Wir – Deutsche und Holländer – haben keinen Angst vor dem Fremden. Wir sehen täglich Bilder aus Aleppo, der Islam ist uns also nicht fremd, im Gegenteil ist uns schlechtens bekannt. Dieses Zusammen“leben“ von Mohammedanern wollen wir nicht, wir fürchten es und wehren uns dagegen. Sie – Frau Kaddor – dürfen uneinsichtig bleiben, aber kehre bitte dann zurück zu Ihren Wurzeln und lass uns in Frieden.

  59. #85 Marnix (02. Okt 2016 12:29)

    Kaddor: „Die Trennlinie in dieser fast schon wahnhaft geführten Debatte verläuft nicht zwischen Deutschen und Nicht-Deutschen. Sie verläuft zwischen all denen, die eine offene, plurale Gesellschaft wollen und jenen, die es nicht wollen.
    ……………………………………..
    Alle muselmanischen Länder sind ja Paradebeispiele für eine „offene, plurale Gesellschaft“…. *würg*

    Eine Packung „Breitband-Antiidiotikum“ für Frau Kaddor!

  60. Muslime, Rechtsextremisten, Salafisten etc KADDOR hat das seltene Talent, alle gleichzeitig gegen sie aufzubringen. Das nennt sie dann RASSISMUS!

  61. Aktivisten/ innen wie Kaddor wären kein Problem, es sind unsere eigenen Politiker die macht haben die Islamisierung zu betreiben.

    Zwei davon, Fr. MERKEL und H. GAUCK, werden morgen in Dresden/ Semper Oper sein.

    Sie haben sich zuletzt der Öffentlichkeit weitgehend entzogen, wohl weil sie Kritik befürchteten.

    Hoffentlich gibt es sachliche aber kritische Anmerkungen der Bürger.

  62. Werte Frau Kaddor,

    das ist heute sicher das letzte Mal, dass ich ihren „Thesen“ Zeit schenke. Falls sie dies lesen, sollten sie in Ruhe darüber nachzdenken.

    UNS Deutschen wirft man bei jeder Gelegenheit
    vor nichts aus der Geschichte zu lernen. Doch wie steht es mit Ihnen und Ihren Mitstreitern ala Schäuble? Glauben Sie tatsächlich sie könnten eine Religion wie den Islam reformieren? Zu einem EURO-Islam? Da gab es vor langer Zeit einen Herren Namens Martin Luther. Der hat auch die Kirche reformiert(gespalten). Dies sagt wissen.de zu diesen geschichtl. Vorgängen:

    Nach der Veröffentlichung der 95 Thesen von Martin Luther am 31. 10. 1517 begann in Europa das Zeitalter der Reformation. Die katholische Kirche erhielt Konkurrenz durch die neue Konfession – die mittelalterliche Glaubenseinheit zerfiel. Politische Machtfragen spielten in religiöse Konflikte hinein und eskalierten in einer Vielzahl von Kriegen und Bürgerkriegen. Höhepunkt der Auseinandersetzung war der Dreißigjährige Krieg, der das Mächtegefüge auf dem Kontinent entscheidend veränderte.

    Da WIR Frau Kaddor dazugelernt haben, werden WIR nicht zulassen, dass Sie in Ihrem Wahn die Geschichte wiederholen wollen. Und sollten Sie dies doch schaffen wird es wahrscheinlich in der Ausrottung des Islam in Europa enden. Das ist übrigens keine Deutsche Frage, sondern eine Europäische Frage. Denn im Unterschied zu damals werden die Christen nicht sich selbst bekämpfen sondern EUCH!

    dsFw

  63. Wenn die Kador schreien will, dann soll sie da mal zum Hausbesuch hinfahren und sich als Ungläubige ausgeben: https://de.gatestoneinstitute.org/9056/christliche-maedchen-muslimische-maenner

    Die Einleitung des viel längeren Textes dort:

    „Kürzlich wurden im Irak 19 jessidische Mädchen vor hundertfachem Publikum in Eisenkäfige gesetzt und bei lebendigem Leibe verbrannt, weil sie sich weigerten, mit Dschihadisten zu kopulieren.

    „Frauen aus religiösen Minderheiten unter Kontrolle des IS [Islamischer Staat] werden häufig wiederholt von einem Dschihadi zum nächsten verkauft. Sobald Militante müde werden, ein bestimmtes Mädchen zu vergewaltigen und zu missbrauchen, verkaufen sie es in der Regel an einen ihrer militanten Freunde weiter, damit der es zu seinem eigenen Vergnügen vergewaltigen und missbrauchen kann.“ — Samuel Smith, The Christian Post.

    Nachdem ihre Kinder vom Islamischen Staat entführt worden waren, öffnete ein Paar die Tür auf ein Klopfzeichen, um die Körperteile ihrer Töchter und ein Video ihrer Folterung und Vergewaltigung vorzufinden.

    „Christliche Mädchen gelten als Waren, die nach Belieben beschädigt werden dürfen. Sie zu missbrauchen ist ein Recht. Nach der Mentalität der Gemeinschaft ist es nicht einmal ein Verbrechen. Muslime betrachten sie als Kriegsbeute.“ — Anwohner, Pakistan.“

  64. @ #45 staunenderBlick (02. Okt 2016 11:45)

    Zitat: „Da hat echt jemand ihr Buch gekauft? Glaub ich jetzt nicht.“

    Das wäre zusammen mit der Drohung auch ziemlich dumm, denn als einer von maximal zehn läuft er Gefahr, relativ schnell ermittelt zu werden!
    .
    .?

  65. Die Doppelsprachigen Südtiroler brauchen keine verlogenen „Islamwissenschaftlerinnen“ von Deutschland
    um sich über den Islam zu informieren
    was über den Islam in Italien zu berichten gibt, Blaupause zu Deutschland und EU
    da braucht kein Italiener sich bei Mayzek und Kador informieren, wir haben diese Frau Hier, die
    Nekla Kelec Italiens , nur noch viel AutHentischer und sogar Parteimitglied der Lega-Nord
    ungefähr das Gleiche, wenn Kelek bei der AFD wäre
    http://www.souadsbai.com/
    BIOGRAPHIE SOUAD SBAI
    Geboren in Stettat, Marokko Februar 5, 1961

    Italienischer Staatsbürger seit 1981
    BILDUNG, AUSBILDUNG UND LEHRE
    Studiengang im Fach „Literatur und Philosophie an der Universität La Sapienza in Rom.
    Diplomarbeit auf dem islamischen Recht.
    Ph.D. in Comparative Law an der zweiten Universität Neapel, Faculty of Political Studies and Higher Education Europa und den Mittelmeerraum, Doktorat mit Thema der Dissertation: „Die Rechte der Frauen und Frauenorganisationen in den Ländern des Maghreb“,im akademischen Jahr 2004/2005.
    Dozent für den Master of Social Medicine, im Jahr 2006 organisiert von der Universität St. Andrea di Roma. Andrew in Rom. Themen sind ua: „Beschneidung von Frauen“.
    Dozent für den Master „Immigration und Integration“ auf der Zweiten Universität Neapel
    Die Teilnahme an Konferenzen und Seminaren über Migrationsfragen.
    Noch dazu zu erwähnen, Soad Sbai war auch gemeinsam Mitbegründerin mit Adrianna Bolcini des islamkritischen Forums
    Lisistrata
    http://www.lisistrata.com/news/

    Kruzifixurteil:Soad Sbai „Europa löscht seine kulturelle Identität “ |
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2009/11/08/eurabia-kruzifixurteilsoad-sbai-europa-loscht-seine-kulturelle-identitat/

  66. #89 MPig (02. Okt 2016 12:53)
    @ #45 staunenderBlick (02. Okt 2016 11:45)
    Zitat: „Da hat echt jemand ihr Buch gekauft? Glaub ich jetzt nicht.“
    Das wäre zusammen mit der Drohung auch ziemlich dumm, denn als einer von maximal zehn läuft er Gefahr, relativ schnell ermittelt zu werden!
    .
    .?

    Wer als Gutmensch Teddys verteilt und den Invasoren vor Dankbarkeit weinend um den Hals fällt, der kauft auch solche Bücher.
    Kauft die nicht nur, glaubt auch so einen Driss

  67. Muslima Kaddor,

    ihnen muß keiner drohen, wir wissen wer und was sie sind.
    Ich werte das als PR Gag von Ihrer Seite, aber mir persönlich gehen sie seit Jahren mächtig auf die Eie.. !!

    Mußte mal sein .

  68. #80 soises (02. Okt 2016 12:27)
    Dieses Schmierenwerk gehört ganz einfach verboten und die es geschrieben hat gleich mit, wir brauchen keine islamischen Hetzmäuler hier.

    Völlig falsch, es kann nichts Besseres geben als diese Frau zur Raserei zu bringen. Ihr neues Buch ist Raserei in einer Einbahnstraße in Gegenrichtung und ein Wettrennen mit der eigenen Opferschleim-Rolle.

    Nichts macht die Dinge für den Normalmichl klarer als diese unsympathische Lallbacke. Heute oder morgen darf sie gar bei Will auftreten. Dann werden weitere 10% der Bevölkerung begreifen, woher der Wind weht.

  69. SPD-BLATT „VORWÄRTS“, 26.09.2016,
    „Autor*in Paul Starzmann
    ist Afrikanist und Ethnologe. Er hat an der HU Berlin im Fach Afrikawissenschaften promoviert und ist Volontär beim vorwärts.“ Er trägt Brille u. Bart. Ein linker Islam-Konvertit?

    (Dazu ein Grinsefoto vom dickgeschminkten Dickmops Kaddor u. seinen verächtl. nach unten gezogenen Mundwinkeln)

    „“Deutschland hat ein Rassismusproblem, schreibt Lamya Kaddor in ihrem neuen Buch „Zerreißprobe“

    Als sie kamen, waren sie fast nirgends willkommen… Doch ihre neuen Nachbarn wollten sie nicht haben:

    „Flüchtlingsschweine“ schrien sie, „die müssten hinausgeworfen werden“. Es war nach 1945, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, und die „Flüchtlinge“ waren deutsche Vertriebene aus Osteuropa…““

    @ syrische Araberin Lamya Kaddor (LK)

    (Lamya lamentiert!)

    Wieviele riefen „Flüchtlingsschweine“???

    Waren Sie, arab. Mohamedanerin LK, denn Ende der 1940er Jahre dabei, als dies von Westdeutschen gerufen worden sein soll???

    Sie, da Sie doch erst 1978 geb. sind, mitten in unseren hart erarbeiteten Wohlstand Westdeutschlands hinein!!!

    Meine Mutter rief sowas nicht, obwohl sie stinksauer war, daß die Flüchtlinge Sonderkredite u. bessere Wohnungen bekamen, als wir Alteingesessenen im Südwesten Deutschlands.

    (Wir wohnten „gestapelt“ in unbeheizbaren handtuchgroßen Zimmerchen, wo der Putz zwischen den Fachwerkwänden herausbrökelte u. man auf Nachbars Hühner gucken konnte. Ein Plumpsklo hinten im dunklen Hof, im Sommer mit Wespen; ohne Bad; das Geschirrpülwasser lief aus jedem Rohr jeden Hauses, quer über die jeweilige offene Rinne u. dann längs u. offen die Gasse lang:
    Teeblätter, Kaffeesatz, Suppennudeln, Erbsen. Meine Mutter knöpfte sich immerwieder jene Nachbarn vor, die nicht nur Geschirrwasser hinausspülten… Bei eiskalten schneereichen Wintern in den 1940/50ern. Wir lebten dort bis Ende 1960.)

    LK, EIN BOSHAFTES TRICKSENDES ISLAM-WEIB!!!

    „“Die Geschichte der Nachkriegsjahre weist deutliche Parallelen zum Jahr 2016 auf, wie die Autorin Lamya Kaddor in ihrem sehr lesenswerten Buch „Zerreißprobe“ beschreibt:

    Damals wie heute zeigt sich der Hass auf die „Fremden“ – die Opfer der Ablehnung waren damals deutsche Christen aus Ostpreußen und Schlesien, heute sind es arabische Muslime aus Syrien…

    Mit anderen Worten: Den Rassisten und Fremdenfeinden kann es niemand recht machen – aus diesem Grund dürfe sich die Gesellschaft auch nicht auf deren Forderungen einlassen.

    Die Ablehnung des „Fremden“ habe Tradition in Deutschland, schreibt Kaddor.

    Bis heute hingen viele in Deutschland dem völkischen Mythos einer kulturell homogenen Gesellschaft an, einem „Produkt des Zivilisationsbruchs durch die Nationalsozialisten“…

    Denn: Deutschsein über die Abstammung zu definieren sei nicht nur „Selbstbetrug“, sondern die „Vorbereitung von künftigen Verbrechen“…

    „Deutschomane“: frustrierte Männer mittleren Alters

    Lamya Kaddor identifiziert in ihrem Buch eine gesellschaftliche Gruppe … die „Deutschomanen“. Diese fielen vor allem durch rassistische Hetze im Internet oder durch islamfeindliche Proteste in deutschen Städten auf…

    Völkisches Denken sei dabei „nicht zwangsläufig eine Frage der Bildung“, so Kaddor: Bei der AfD säßen Lehrer, Ingenieure, Ärzte und Professoren in der ersten Reihe – und „klatschen frenetisch,…

    Strategien gegen die völkischen „Hater“…

    Um den Hass auf die „Fremden“ zu bekämpfen, bedürfe es Veränderungen in der gesamten Gesellschaft.

    Kaddors Appell: „Wir müssen endlich über die Forderungen an die alteingesessene Bevölkerung reden.““
    vorwaerts.de/artikel/rassismus-debatte-deutsche-identitaet-brauchen

  70. Diese Hetzerin tritt heute Abend bei Anne Will auf.
    Seb. Kurz auch, und der ung. Botschafter.

    Da wird sie wieder nach Liebe schreien – zumindest versuchen.

  71. Dieser Hassschwall, der aus ihrem Munde und aus ihren Buchseiten tropft, ist so unerträglich böse und verbohrt, dass man sich fragen muß, warum hier kein deutscher Staatsanwalt Klage erhebt! Nur theoretisch, klar, praktisch sitzen die Deutschlandhasser unter einer Decke, es wird sogar gutgeheißen, dass eine Türkin die Deutschen beschimpft und maßregelt. Dieser Schund gehört boykottiert und angeprangert! Unerhört, wie sich die Türken in unsere Angelegenheiten einmischen mit dem Ziel, den Islam reinzuwaschen und ihre U-Bott-Strategie zu zementieren versuchen! Weg mit dieser Tante, zurück in ihre geliebte Türkei, so etwas wollen und brauchen wir hier nicht!

  72. Es wundert mich nicht, dass L.Kaddor in ihrem Islamunterricht nichts gegen den “ Salafismus “ was ausrichten konnte, somit erfolglos blieb.

    Die gute Frau hat keinen blassen Schimmer was Salafismus/Salafiyya tatsächlich bedeutet.Was in Deutschland als solcher so apostrophiert wird, ist in Wirklichkeit Neofundamentalismus und kein Salafismus.Die echte Salafiyya war eine soziale und politische Bewegung mit Sitz in Kairo im 19./20.Jhdt.

    Weswegen man auch an der Sache vorbeiargumentiert.So verhält sich auch mit dem Begriff Radikalisierung. Kein Moslems, der sich an das hält was im Koran zu lesen ist, radikalisiert sich, sondern verhält sich fundamentalistisch.

  73. Die Kaddor ist dumm, aber verdammt gerissen, (wie viele Moslems)

    Die gibt jeder Zeitung und jedem Sender ein Interview.

    Das ist perfekte Werbung für ihr Buch, was sonst kein Mensch kaufen würde!

  74. Lamya Kaddor:

    Es gibt bekannte Publizisten wie Henryk M. Broder, Roland Tichy, aber auch andere, die im Netz über mich Unwahrheiten und Beleidigungen verbreiten oder verbreiten lassen, Links zu ihren Texten werden Hassmails an mich hämisch beigefügt.

    Wir sollten es genauso halten: Tomas Spahns Artikel bei „Tichy“ ist das Beste, was bisher zum Thema Lamya Kaddor veröffentlicht wurde: kenntnisreich, unpolemisch, allein ein Fakten orientiert, unangreifbar, und genauso macht sie so fuchtig:

    http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/ueber-die-legende-vom-liberalen-islam-der-lamya-kaddor/

    Spahn ist Historiker, während Wald- und Wiesenjournos uns noch immer einreden wollen, dass Kaddor einen „sanften Islam“ vertrete und damit sozusagen eine „Präventionsmaßnahme gegen Islamisierung“ sei. Man sollte die ahnungslose SPON-Nachwuchskraft Eva Thöne vielleicht mal fragen, wie das mit Kaddors fünf Dinslakener IS-Schülern in Einklang zu bringen ist:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/lamya-kaddor-wie-konnte-es-so-weit-kommen-a-1114743.html#js-article-comments-box-pager

    Und man sollte die Amazon-Kundenrezensionen zur Kenntnis nehmen! Die große Mehrheit sagt: Islam-verharmlosender Schrott. Und einen „Blick ins Buch“ werfen, dann wundert einen gar nichts mehr: „Hass aller Orten. Im Netz kocht die Wut hoch. Auf der Straße stehen Unterkünfte in Brand. Deutschland scheint in Teilen zu einer Hassgesellschaft zu verkommen. Die AfD…“ Allerorten schreibt man übrigens zusammen.

  75. Und man sollte Journalisten wie Regina Mönch preisen, die m.W. auch die Einzige ist, die richtig schreibt, dass Kaddor „Religionslehrerin und Autorin“ sei, während alle anderen sie zur „Islamwissenschaftlerin“ befördern; was es mit Kaddors wissenschaftlicher Qualifikation auf sich hat, kann man bei Tomas Spahn nachlesen. Regina Mönch:

    Denn Lamya Kaddor ist nicht nur prominent, sondern auch wenig zurückhaltend, wenn es gilt, Kritik abzuschmettern an ihren auch aus islamwissenschaftlicher Sicht oft recht wolkigen Thesen. Wer sich daranmacht, ihre Texte und Behauptungen gründlich auseinander- und sie beim Wort zu nehmen, muss mit ihrem Zorn rechnen. Und so ist es wenig erstaunlich, dass sie „Intellektuelle“ denunziert, sie würden die Stimmung gegen sie noch anheizen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/lamya-kaddors-unfaehigkeit-kritik-von-hass-zu-unterscheiden-14459369.html

  76. Also, ehrlich gesagt finde ich den gehässigen Ton hier unerfreulich. Die Drohungen, die sei erhält, sind völlig daneben. Man muss sich auch mal in die Leute, deren Meinung man nicht teilt, etwas hineinversetzen, wenn man eine lebenswerte Gesellschaft haben möchte. Frau Kaddor ist im Ruhrgebiet geboren und dort aufgewachsen. Ich finde sie auch weder dumm noch hässlich noch aggressiv. Ihre These, dass man, wenn man Menschen aufnimmt, sei’s im Land, sei’s in der Familie, einen gemeinsamen Weg suchen muss und nicht nur auf dem Hergebrachten beharren kann, scheint mir richtig. Leider irrt sie aber völlig, wenn sie glaubt, dass es so etwas wie einen „liberalen Islam“ geben kann. Dass sie es anscheinend wünscht, spricht eher für sie, aber es bleibt unmöglich. Daher soll man eben keine Muslime aufnehmen, it’s so simple as that.

  77. Nur zur Info: die Lamya durfte gerade im WDRII ihren Senf loswerden. Der Moderator hat sich das aber im wesentlichen lediglich angehört und das nicht unbedingt verstärkt was sie da gejammert hat.
    Es gibt freilich über das Gespräch nichts weiter zu berichten, außer dass der Moderator dazu, dass die Deutschen eine Bringschuld gegenüber den Migranten hätten meinte; „was meinen Sie denn damit“. Und am Ende meinte er zur Schilderung der lebensbedrohlichen Situation in der sich die Lamya aktuell befindet, MMh! und wünschte ihr alles gute. Also die Lamya hat sich wohl etwas zu weit vorgewagt und leckt jetzt als etwas tragische Figur ihre Wunden. Aber ich weiß natürlich nicht wie finster es nun tatsächlich in ihr aussieht.

  78. #63 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (02. Okt 2016
    „…Das Gerede über eine Integration ist lachhaft und unrealisierbar. Dieser Vielvölkermix auf so engem Raum wird unser aller Untergang sein, aber dass haben die Linken Utopisten noch nicht begriffen….“

    Doch, das haben die Linken Utopisten sehr wohl begriffen: sie wollen mit der Maßnahme der Integration die Deutschen „umvolken“, d.h. ihrer Identität
    berauben. Das ist ein lange vorbereiteter Plan der Linken Internationalisten.
    Das sind Verbrecher!

  79. Eine moslem-völkische Islam-Trojanerin wie die Kaddor, hat die deutsche Bevölkerung nicht zu kritisieren.

    Das Kaddor es trotzdem macht, macht diese Person so peinlich.

    Ich möchte keine Personen in meinem Land, für die ich mich schämen muss.

    Und schon gar nicht, wenn solche Personen un-notweniger Weise als Moslems ins Land gelassen wurden.

  80. Die beleidigt das Volk bis auf die Knochen, und beklagt sich dann dass man ihr zurückmault! Und die LÜGENMEDIEN und Politiker stellen sich hinter ihr!

  81. Frau Kaddor hat sich wegen der angeblichen Drohungen beurlauben lassen. Das liegt natürlich nicht daran das sie bis mindestens März 2017 Lesungen für ihr Buch, und Vorträge zum Thema Islam in Deutschland und Österreich hält. Die Termine dazu stehen wohl länger als eine Woche fest. Man kann nicht als Lehrerin täglich unterrichten und gleichzeitig auf „Tournee“ gehen. Das macht keine Schule mit. Die Frau hat es ganz faustdick hinter den Ohren.

  82. #126 INGRES (02. Okt 2016 13:52)

    Haha! Schön, wenn inzwischen selbst den MSM-Moderatoren diese nervtötende Trulle auf den Keks geht.

  83. #122 Heta (02. Okt 2016 13:42)

    Regina Mönch ist ausgezeichnet, worauf du ja auch immer wieder hinweist. Genau deshalb hat die kritikunfähige Kaddor sie ganz oben auf ihrer Abschußliste und nennt sie ununterbrochen, wenn sie, Kaddor, ins kalkulierte Lamentieren verfällt.

  84. Das ist diese Sorte Migranten, welche immer mehr
    unser Land hassen und zu ihren Gunsten dieses Islamischen Glaubens indoktrinieren und „Umvolken“ wollen.
    Und ja Frau Kaddor: Ich mag weder Sie noch ihren Fachistischen Islam.
    Go Home in ihr Vaterland.
    Ich habe Sie und ihre Familie nicht eingeladen.

  85. … während die Beklagte zum Gegenangriff überging und ihren früheren Chef und ersten Inhaber des Lehrstuhls für die Ausbildung Islamischer Religionslehrer, den seinerzeit zum Islam konvertierten „Muhammad“ Sven Kalisch, der Diskriminierung und sexuellen Belästigung bezichtigte.

    http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/ueber-die-legende-vom-liberalen-islam-der-lamya-kaddor/ (#120 Heta)

    Aha. Nachtigall … Wer’s glaubt …
    Für solche falschen und skrupellosen Weiber wie diese Kaddor ist so ein Weiberherrschafts-Paragraph natürlich maßgeschneidert.

  86. Angst in DDR 1 aufzutreten hat sie aber nicht. Dann kann das alles nicht so schlimm sein. Weil Untertauschen ist was anderes.

  87. #133 Babieca:

    Man sollte vor allem einen Blick in Kaddors neues Buch „Die Zerreißprobe“ werfen und sich danach zwei-drei Gedanken über die intellektuelle Verfasstheit von Rowohlt-Lektoren machen, die dieses unverdauliche „Ich über mich“-Sammelsurium durchgewunken haben; den meisten rutscht wohl der kritische Verstand in die Hose, wenn sie es mit „Hintergründlern“ zu tun haben, Kaddor:

    Doch es geht im Grunde nicht um Muslime. Diese bieten lediglich zum jetzigen Zeitpunkt und im Zuge jüngster Ereignisse und Entwicklungen eine besonders geeignete Angriffsfläche. Letztlich können die Anfeindungen, die von bestimmten politischen Gruppen und Parteien ausgehen, jeden treffen. In Deutschland wird dieser Tage aggressiv versucht, einen Konformitätsdruck zu erzeugen. Er soll politische Gruppen wie die Partei « Bündnis 90 / Die Grünen » marginalisieren, wissenschaftliche Gruppen wie die Genderforschung, sexuelle Gruppen wie Homosexuelle, intellektuelle Gruppen wie Journalisten, religiöse Gruppen wie Kirchenvertreter etc…

    http://www.rowohlt.de/download/file2/row_upload/3463015/LP_978-3-87134-836-5.pdf

    Regina Mönch geht leider in zwei Jahren in Ruhestand, Lorenz Jäger ist im Juni 65 geworden, Gerhard Stadelmaier, der fabelhafte Theaterkritiker, ist schon letztes Jahr abgetreten – und was bleibt?

  88. Der Spruch,von Simone Thomalla,über kleine Brüsten,passt super auf diese Person..
    Mehr Aufmerksamkeit muß man diesen Schwurblern nicht gönnen,was,wie man sieht auch fast niemand tut..
    Mir braucht kein Passdeutscher,mein Heimatland und meine Verpflichtungen erklären,diese Impertinenz verbitte ich mir..
    Aber das ist ja so eine Museldummheit,in die Hand,die sie füttert,auch noch rein zu beißen, aber dann über die Reaktion lamentieren und sich zum Opfer machen zu wollen..

  89. Tomas Spahns Artikel bei „Tichy“ ist das Beste, was bisher zum Thema Lamya Kaddor veröffentlicht wurde …
    #120 Heta

    In der Tat, das ist brillant, eine Spitzenleistung. Mann, ist dieser Spahn gut!

    Kaddor nannte ihren Verein „Liberal-islamischer Bund“ und machte sich so zur einzigartigen Vertreterin eines Oxymorons.

    Höhöhö! – Bingo, bingo, bingo:

    So sind sich Mazyek und Kaddor selbst dann, wenn sie um die gleichen Töpfe rangeln, immerhin in einem einig: Islamkritik verstößt gegen das Grundgesetz, ist deshalb rechtsradikal und damit zwangsläufig rassistisch. Beide Vereinsmeier möchten gern für sich einen quasi rechtsfreien Raum organisieren, der vor Angriffen und Kritik durch Mitbürger vom Staat mit allen denkbaren Mitteln zu schützen ist.

    Das Muster ist immer dasselbe: Muslime dürfen tun und lassen, was sie wollen; müssen sich an keinerlei Anstandsregeln und Rechtsgebote halten. Die Nichtmuslime haben das über sich ergehen zu lassen und den Mund zu halten – denn andernfalls sind sie als Islamfeinde Rassisten.

    http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/ueber-die-legende-vom-liberalen-islam-der-lamya-kaddor/

  90. #137 Biloxi:

    War mir auch neu, aber traue ich der Person zu: Sven (damals noch Muhammad) Kalisch hatte Lamya Kaddor verdächtigt, 20.000 Euro Spendengelder in ihre private Schatulle umgeleitet zu haben, sie konterte mit der Behauptung, dass er sie sexuell belästigt habe, klingt plausibel, eine scharfe Waffe in den Händen intriganter Frauen – stand allerdings nur in der FR:

    Die heute 30-Jährige verweist auf fachliche Differenzen, aber in einer Diskriminierungsklage, die der FR vorliegt, auch auf sexuelle Belästigung durch den Lehrstuhlinhaber.

    Aber das eigentlich Pikante war damals, dass Kaddor Kalisch vorgeworfen hat, einen Islam light, eine „Theologie ohne Gott“, zu vertreten, wofür sie Applaus von den reaktionären Islamverbänden bekam. Und sie war schon damals, 2008, eine anmaßende Kuh, die sich für berechtigt hielt, ein öffentliches Urteil über ihren Chef abgeben zu können: „Ich glaube, dass Prof. Kalisch anfänglich eine angemessene Besetzung für diesen Lehrstuhl war“, sagte sie, die Assistentin, sie sei aber nach ausführlichen theologischen Auseinandersetzungen zu der Überzeugung gelangt, „dass er den Aufgaben des Lehrstuhls mittlerweile nicht mehr gerecht wird“ – auch ganz im Sinne der Islamverbände:

    http://islam.de/10806_print.php?

  91. Was habe ich da oben (#115) für einen Quatsch geschrieben, sehe ich grade, es soll heißen:

    „Tomas Spahns Artikel bei ,Tichy‘ ist das Beste, was bisher zum Thema Lamya Kaddor veröffentlicht wurde: kenntnisreich, unpolemisch, allein an Fakten orientiert, unangreifbar, und genau das macht sie so fuchtig.“

  92. #126 Babieca (02. Okt 2016 14:16)

    Ach so, der Moderator stellte Lamya ja die Frage was sie mit der Bringschuld der Deutschen meine. Ich war in dem Moment überrascht, weil ich dachte, nun was die meint weiß doch jeder. Es war aber insofern interessant weil die Lamya sich in der Stimme überschlagend (sie war am Tefefon schlecht zu verstehen, man spürte förmlich wie bedroht sie war) das dann doch klarstellen wollte. Ich meine sie sagte, dass diese Bringschuld nicht gegenüber aktuell Ankommenden gemeint sei, sondern gegenüber denen die hier leben und sich integriert haben, ich meine sie bezog sich dabei selbst mit ein. Was wir den Massen die sich hier integriert haben schuldig sind, habe ich nicht behalten. Aber vielleicht steht das ja in ihrem Buch. Ich wollte bei dem Gesprüch zunächst abschalten weil sie ziemlich chaotisch rüber kam und es mir zu erst zu lang wurde, aber dann habe ich es mir doch zu Ende angehört, weil man es doch übersichtlich strukturieren konnte. Aber ich habe dann leider dich nicht behalten was sie uns konkret vorgeworfen hat. Sonst hat sie nur noch geschildert was ihr nun alles an den Kopf geworfen würde, wobei sie zunächst meinte, dass könne man eigentlich gar nicht sagen. Dann hat sie es ich getan, aber auch das habe ich im Einzelnen nicht behalten. Ich meine es war aber auch von Hure die Rede, weshalb sie sich wohl zunächst zierte.

  93. Die Frau ist als Pro Islam- Frau schon desöfteren negativ aufgefallen. Aber Bedrohungen und Beschimpfungen müssen nicht sein. Wir sollten zivilisiert miteinander reden.

  94. Kaddor hat mit der Behauptung, mehr oder weniger viele, mehr oder weniger arge Haßmails von Nichtmoslems zu bekommen, erreicht, was sie schon lange ersehnte:

    die konservativen Islamverbände solidarisieren sich mit ihr.

    „“Dagegen solidarisieren sich, so erzählt Kaddor, jetzt auch Vertreter konservativerer Islamverbände mit ihr. „Ich finde das gut…“

    Andere kritisieren Kaddor, weil sie ihre Thesen zwar mit moralischer Verve vorbringt, als seien es Tatsachen, …;

    sie kippt dann von der angriffslustigen Erklärerin zur lauten Verteidigerin von Muslimen, bei deren Integration für Kaddor häufig vor allem die (deutsche) Gesellschaft versagt hat(habe!).““
    (Eva Thöne, spiegel.de, 01.10.16)

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    Tomas Spahn legte just nach:

    „“Im Namen Gottes, des Barmherzigen, des Gnädigen“
    Qualifikationen und Qualitäten der Lamya Kaddor

    Sie läßt sich gerne als Lehrerin oder Wissenschaftlerin feiern: Dabei hat Lamya Kaddor hat nur eine „Idschaza“, eine islamische Lehrerlaubnis des Koordinierungsrats der Muslime (KRM). Das ist eine Vereinigung von Verbänden, die alle nicht der Bundesrepublik verantwortlich sind, sondern fremden Staaten und Mächten. Was stellt sie mit unseren Kindern wirklich an?…““
    http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/qualifikationen-und-qualitaeten-der-lamya-kaddor/

  95. Zurück zu L.Kaddor und ihrem Salafismus.

    Während die moderne Salafiyya des 19,/20.Jhdt., Vertreter sind Abduh und Afghani, wenn auch von eingen nicht als Salafi angesehen, sich auf die ursprüngliche Werte ( wie im Koran und Sunna ) besann, um den Moslems die verlorengegangene zivilsatorische Vorreiterrolle wieder verschaffen wollte, möchte der zeitgenössische Salafismus oder Neofundamentalismus, nach Oliver Roy, die islamische Uhr auf die Zeit Mohammeds zurückdrehen und betrachtet die moderne Welt, im Gegensatz zur Salafiyya, als feindlich.

    Die moderne Salafiyya war die Wegbereiterin für Säkularismus und ( !!! ) Muslimbruderschaft.Sie behauptete die Vereinbarkeit von Islam und Moderne.Gesellschaftliche und organisatorische Reformen, speziell in Ägypten, aber auch in anderen Ländern, wurden angestrebt.Das Geschichtsbild der modernen Salafiyya beruht auf der Annahme, dass der Erfolg einer Gesellschaft mit ihrer Religiösität zusammenhänge.

    Hadithe und die vier Rechtsschulen spielten keine Rolle.Die Interpretation der Salafiyya sollte zur einzig verbindlichen Rechtsschule in der islamischen Welt werden.

    Allerdings versuchte man den Anschluß an die moderne Naturwissenschaft sozusagen durch einen alchemistischen Trick.Alle wichtigen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Neuzeit und Moderne in Astronomie, Medizin, Physik, Chemie sowie in der Technik sollte bereits versteckt und verschlüsselt im Koran angedeutet worden sein.

    Der programmatische Begriff ISLAH ( Reform ) wird teilweise synonym zu Salafiyya gebraucht.Islah bezeichnet jede Verbesserung in Recht und Religion, aber auch in Bildung, Sprache und Verwaltung.Die Salaffiyya verlor, aufgrund der politische Lage im Nahen Osten zur damaligen Zeit, im Politischen und Sozialen ihre Führerschaft an die Muslimbruderschaft.

    Der zeitgenössische in Deutschland so bezeichnete Salafismus hat mit der Salafiyya des 19./20.Jhdt. kaum noch Berührungspunkte, da er den Reformgedanken aufgegeben hat und den dschihadistischen und neofundamentalistischen Weg eingeschlagen hat.

  96. NÖÖ, Frau Kaddor, wir haben KEIN Problem mit dem „völkischen“, wir haben ein Problem mit einer ca. Million Afrikaner, die in unser Land eingedrungen sind !!!

  97. Beim heutigen TV-Tipp von PI: „Anne Will zu Europas Islamfeindlichkeit“

    wird Frau Kaddor als „Lehrerin“ bezeichnet.

    „Lamya Kaddor, Lehrerin zur Förderung der Islamisierung in Deutschland“

    Ist sie nun Lehrerin (1. + 2. deutsches Staatsexamen) oder nicht?

  98. Tomas Spahn:

    Dabei hat Lamya Kaddor hat nur eine „Idschaza“, eine islamische Lehrerlaubnis des Koordinierungsrats der Muslime (KRM).

    Das stimmt nicht ganz: Kaddor hat eine Lehrerlaubnis vom „Beirat für den Islamischen Religionsunterricht in NRW“, also von einem offiziellen Gremium, dessen Zusammensetzung allerdings auf das Gleiche hinausläuft: Nur Islamverbandsvertreter und, sofern weiblich, mit Kopftuch, Vorsitzender ist Mehmet Soyhun, DITIB:

    http://www.iru-beirat-nrw.de/index.htm

  99. Aussprüche von L.Kaddor:
    Ohne Angebe des Jahrganges.

    “ Die Aufklärung ist für den Islam nicht übertragbar“.Kann halt nicht richtig Deutsch.
    Meinte wohl “ … auf den Islam…“

    „… als Muslima zweifle ich nicht daran, das stimmt, was im Koran steht“.

    “ Tatsächlich benötigt der Islam eine Art “ Aufklärung „. die er eigentlich schon längst hinter sich hat und den Weg für die europäische Aufklärung ( sic !!! ) bereitet hat.Allerdings befinden sich Muslime in der Tat in einer Art,, – schon wieder-, Depression“.Wer hätte das wohl gedacht.

  100. #139 HendriK. (02. Okt 2016 17:27)

    Die Frau ist als Pro Islam- Frau schon desöfteren negativ aufgefallen. Aber Bedrohungen und Beschimpfungen müssen nicht sein. Wir sollten zivilisiert miteinander reden.
    —————————————–

    Du warst noch nie auf einer Demo in den letzten Jahren?

    🙂

  101. Aus der Leseprobe“ Die Zerreißprobe “
    L.Kaddor
    Vorwort S.8+9

    In meiner Dialogarbeit – insbesondere mit jüdischen Kollegen – erle-
    be ich, dass neben den Muslimen auch viele andere Menschen mit einem vermeintlich fremden Merkmal in diesem Land Probleme im Zu-
    sammenleben mit der Mehrheitsbevölkerung haben. In meinen Vorträgen, Lesungen und Reden erfahre ich fast jedes Mal von einzelnen Personen im Publikum eine unbändige Starrsinnigkeit, gepaart mit Chavinismus und bisweilen offenem Rassismus.

    Meine Fragen dazu:
    Welche “ andere Menschen mit fremden Merkmal“
    haben ein Problem mit der deutschen Bevölkerung ?.
    FRau L.Kaddor dreht den Zusammenhang um, man könnte auch sagen: sie verdreht ihn.
    Die deutsche Bevölkeerung oder das deutsche Volk, wie man will, hat ein Problem einzig allein mit der moslemischen Paralellgesellschaft; mit islamischen Verkleidungen und gewaltebereiten Männern, die wie bei siegenden Soldaten, sich über die Frauen der deutschen Männer und und jungen Mädchen und Frauen hermachen.

    Das deutsche Volk hat keine Probleme mit Ostasiaten,wie z.B Chinesen, Japaner, Indern und umgekehrt.

    Das deutsche Volk hat keine Probleme mit jungen Leuten aus Europa, egal ob aus West- oder Osteuropa und auch umgekehrt.

    Was “ unbändige Sturheit“ anbelangt, Beispiele fehlen allerdings, so wird es wohl die deutsche Lust am Nachfragen und kritischen Äußerungen liegen.Das gehört aber zu jeder westlichen und aufgeklärten Gesellschaft, dies zu ertragen.

    Chauvinismus und Rassimus ??. Auch hier fehlen, außer den Behauptungen, wieder mal die Beispiele.
    Wenn eine Syrerin mit deutschen Paß, Muslima, von ihrem Land Deutschland spricht, so ist es durchaus angebracht von Chauvinismus der allerliebsten Frau Lamya Kaddor zu sprechen.

    Und Rassismus?.Was meint Frau L. Kaddor damit ?. Auch hier bleibt sie eine Antwort schuldig.
    Soviel ich weiß, handelt es sich bei der Ideologie ISLAM um keine Rasse, sondern eben um eine Ideologie.Aber was ist dann, wenn Moslems von der Minderwertigkeit bestimmter Menschengruppen und Religionsgemeinschaften sprechen, von Juden und Christen, die als Dhimmi angesehen werden?.Wenn das kein Rassismus sein sollte, was ist es dann, bitte schön, Frau Lamy Kaddor ?.
    Bestimmt keine Lobesrede, sondern ein Sermon.

    Gehen Sie einfach wieder zurück in ein islamisches Land, aber gehen Sie und zwar schnell.Sie sind in Deutschland eine total unerwünschte Person, weil sie Deutschland und die Deutschen abgrundtief hassen.Aber vor sie Deutschland endgültig verlassen, sollten Sie noch eine psychoanalytische Parxis aufzusuchen, damit ihr Minderwertigkeitskomplex durchgearbeitet werden kann.

  102. #143 Marie-Bernhardine

    Das habe ich auch nicht behauptet.Ich habe geschrieben,die moderne Salafiyya war die Wegbereiterin für Säkularismus und Muslimbruderschaft.An dieser Formulierung kann man doch schon erkennen, dass ich damit polarisiert habe.Beides ist wie Tag und Nacht.
    “ Modern “ bezieht sich als Adjektiv auf die Salafiyya und nicht auf die Moslembruderschaft.

    Viele mögen es nicht hören, aber es gab eine Blütezeit im Omayyadenreich trotz des Islam, nicht wegen des Islams, Kulturträger waren Juden, Perser, Nestorianer und ostsyrischen Christen.

    Auch in al-Andalus gab es eine Blütezeit, aber nur eine sehr kurze, denn die dauerte maximal 78 Jahre. Dann war endgültig Schluß damit.Objektivität und Sachlichkeit ist doch eine der Maßstäbe westlichen Denkens oder täusche ich mich ?.

    Ich befaße ich mich schon sehr lange mit dieser Thematik,zu lange, schon aus professionellen Gründen.

  103. Die suhlt sich ja in ihrem „Leid“. Ich lach mich wech! Daher schaut die auch bestimmt so alt & verlebt aus -Hass kommt von Hässlich.
    Es gibt Menschen ,denen geht es wirklich dreckig. Diese „Dame“ sollte sich was schämen, blöde Schnalle… Soll das Mundwerk zu lassen und sich mal nicht so wichtig nehmen- KEINER mag dieses Völkchen mehr leiden, DAS haben die geschafft.
    Meine damit diese ewig jammernden & fordernden Moslems, keineswegs die wirklich integrierten die selbst unter diesem Abschaum leiden.Mag keine Menschen (?), die aufgrund ihrer angeblichen Religion lügen dürfen/müssen. Laut Wiki hat sie auch einen Kinderkoran raus gebracht. Natürlich nur ausgewählte Verse, versteht sich. 😉

  104. @ #149 sakarthw14 (02. Okt 2016 23:36)

    Ich weiß nicht, was Sie unter blühenden Islamländern u. Objektivität verstehen.

    In Saudi Arabien herrscht aktuell auch eine Blütezeit mit Hochhäusern, Gigantomanie, Luxusartikeln, Sklavenhalterei, Frauenunterdrückung, Auspeitschungen u. Rüben ab für unislamisches Verhalten. Tolle Blütezeit!

    Eine islamische Blütezeit mit Dhimmiwesen, Christenverfolgung. Blütezeit? Ja, des korankonformen Islams!

    Was soll Objektivität sein?

    In Deutschland leben objektiv zusammen:
    Viele Rechte, Linke u. Moslems; fast alle werden satt, haben einen Schrank voll mit Kleidern, die Kinder gehen in die Schule u. wohnen in gemauerten Häusern. Es gibt Autos, Busse, Bahnen, Flugzeuge. Arbeit, sehr viel Freizeit u. Unterhaltung. Tolle Objektivität!

    Und wie war es damals im scheingoldenen Al-Andalus wirklich?

    9. † Gedenktag an die heiligen Märtyrer von Cordoba: 825; 850 und 851 – 859 und 925 u. 931.
    In Cordoba herrschten seit 711 die mohammedanischen Mauren. Sie hatten mit wenigen Truppen in einem nächtlichen Überfall die Stadt kampflos eingenommen, da die führenden Familien der Stadt geflohen waren; sogar der Palast stand leer. Der Bischof und die meisten Bewohner, meist Christen und weniger Juden, waren geblieben. Die arabischen, mohammedanischen, Machthaber begannen ihre Herrschaft klug. Für die dhimmis, vertraglich geschützte Anhänger der „Buchreligionen“, Juden und Christen, setzten sie anfangs zwei der drei seit Mohammed üblichen Machtmittel einstweilen nicht ein,

    nämlich das Verbot öffentlicher Gottesdienste (Prozessionen, Totengeleit, Glockenläuten u.a.) und des neu Erbauens von Kirchen; wohl setzten sie sofort eine hohe monatlich aufzubringende Kopfsteuer, jizya, für die ab sofort nun zweitklassig behandelten Einwohner durch und ließen diese möglichst durch Mitglieder der besteuerten Religionsgemeinschaft einziehen.

    Sie duldeten also unter ihrer Herrschaft, mehr oder weniger, Juden und Christen,…

    (Es empfiehlt sich alles zu lesen. Das scheingoldene Al-Andalus blühte, wenn die Dhimmis korankonform den Mund hielten, ansonsten floß ihr Blut!)
    https://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

  105. #151 Marie-Bernhardine

    Bitte lies meinen Kommentar einmal gründlich durch.Von “ blühenden Islamländern “ ist nirgends die Rede, auch nicht implizit.

    Ich habe nicht Saudi-Arabien gemeint, sondern das Omajjadenreich, das seine Fortsetzung später für eine sehr kurze Zeit, ca. 78Jahre, in al-andalus gefunden hat.Im Verdrehen bist.
    Du ziemlich, dies muß ich zugeben.

    In al-andfalus wechselten sich recht unterschiedliche Dynastien ab.Mit dem Begriff “ mohammedanische Mauren “ ist es leider nicht getan.

    Naürlich hast Du recht was die Zeit anbelangt, außer den ca. 78 Jahren einer Blütezeit,die aber personenabhängig war, die Du als Beispiel bringst und auch die anderen Jahrhunderte waren nicht viel besser.

    Ja, was soll Obejektivität sein ?. Was Du unter Objektivität ausführst, ist die stinknormale Feststellung von nicht wegzudiskutierenden Tatsachen.

    Unter Objektivität verstehe ich und versteht man in der Naturwissenschaft die streng sachliche Darstellung eines bestimmten Sachverhalts unter Ausschaltung des Subjektiven.Mir ist schon bewußt, dass dies nur ein wissenschaftliches Ideal ist und bleibt. Und trotzdem muß man es immer wieder versuchen.

    Dein Kommentar ist trotz der Zahlangaben und Darstellung des Faktischen emotional zu sehr aufgeladen.Aber ich nehme das einmal so hin.

    Das Anführen von christlichen Märtyrern ist eine zweischneidige Sache.Die gab es bereits im Imperium Romanum und auch im MA.

  106. #150 DieLiese (03. Okt 2016 08:22)

    Zitat…
    . Diese „Dame“ sollte sich was schämen, blöde Schnalle… Soll das Mundwerk zu lassen und sich mal nicht so wichtig nehmen- KEINER mag dieses Völkchen mehr leiden, DAS haben die geschafft.
    ____________________________________________

    Schon mal etwas von Pluralismus gehört?

  107. #137 HendriK. (02. Okt 2016 17:27)

    Die Frau ist als Pro Islam- Frau schon desöfteren negativ aufgefallen. Aber Bedrohungen und Beschimpfungen müssen nicht sein. Wir sollten zivilisiert miteinander reden.
    ____________________________________________

    Sollte man, nur die Gesellschaft wurde polari-
    siert in 2 Blöcken; auf den kommenden Bundes-
    tags Wahlkampf bin ich gespannt. Echt, Perlen
    der Blöd- und Banalität werden uns medial unterhalten!

  108. #153udosefiroth

    Der Wertepluralismus hebt die vom GG garantierte Meinungsfreiheit nicht auf.D.h diese steht als Grundrecht auf jeden Fall über den politisch gewollten Werteplurlalismus.

    Die Meinung von #150 DieLiese muß einen nicht gefallen, aber sie muß hingenommen werden und darf nicht auf dem Altar des sogenannten Wertepluralismus geopfert werden.
    Der ist gut und wichtig, aber nicht vorrangig und bei Überstrapazierung zu political correctness führen.

    #154 udosefiroth

    Kann Frau L.Kaddor als “ Pro-Islam-Frau “ auch positiv auffallen ?.

Comments are closed.