Bildnummer: 51194811 Datum: 03.04.2006 Copyright: imago/Hoffmann Journalist Dr. Nicolaus Fest (GER/Redakteur BILD-Zeitung) anl?sslich der 39. Mainzer Tage der Fernsehkritik - Macht und Medien -, Personen , ; 2006, Mainz, Redakteur, Journalist, ; , quer, Kbdig, Porträt, Deutschland, Randbild, People

Der ehemalige stellvertretende Chefredakteur der „BamS“, Nicolaus Fest (Foto), wird nach Medienberichten Mitglied der Berliner AfD. „Ich würde das nicht dementieren“, sagte Fest gegenüber „Spiegel Online“. „Ich ärgere mich natürlich, dass das vor der Pressekonferenz am Donnerstag herauskommt.“ Welche Funktion Fest in der AfD übernehmen wird, oder ob er als normales Parteimitglied kommt, ist derzeit noch nicht bekannt. Fest ist nach Petry-Berater Michael Klonovsky der zweite prominente konservative Publizist, der sich in Diensten der AfD stellt. PI wird von der Pressekonferenz morgen berichten.

image_pdfimage_print

 

121 KOMMENTARE

  1. Wenn es denn stimmt juchhu … die Intelektuellen kommen aus der Deckung … es besteht Hoffnung! Weil die werden gebraucht, das gibt der Opposition Drall, Richtung und Geschwindigkeit … Würde mir einen Rieslingsekt, kalt, trocken gönnen …

  2. Konservative sollten bei der AfD noch vor der Bundestagswahl eintreten. Danach wird es für ein paar Jahre keine ehrlichen Posten in der Politik geben!
    Wer als CDU-Bückling ohne Streicheleinheiten der Chefin ins bett muss, der sollte schon heute der CDU den Rücken kehren und sein Mandat zur AfD mitnehmen. Er könnte Geschichte schreiben…

  3. Vielleicht sollten sich inzwischen auch noch
    einige andere GEISTESGRÖSSEN hinter dem
    warmen Ofen heraustrauen.
    DEINE REDE SEI JAJA ODER NEIN NEIN.

  4. Das wäre toll! Nicolaus Fest ist meiner Meinung nach einer der hellsten, ausgewogensten und fairsten Köpfe, die Deutschland hat. Und einer der mutigsten, wie es aussieht.

  5. Möglicher Terrorangriff

    Messer-Attacke auf 2 Polizisten in Brüssel !

    Brüssel – Nach einem Messerangriff auf zwei Polizisten in Brüssel geht die belgische Justiz von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus.

    Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft sagte, die Justiz habe „Hinweise“, die darauf schließen ließen. Ein Mann hatte die beiden Beamten zuvor attackiert und mit einem Messer verletzt. Der Angreifer wurde angeschossen und festgenommen.

    Laut „Le Soir“ handelt es sich bei dem Angreifer um den 42-jährigen belgischen Staatsbürger Hicham D.

    Zwei uniformierten Polizisten wollten den Mann am Mittwochmittag auf einer Hauptstraße der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek kontrollieren, als der plötzlich mit einem Messer auf die Beamten losging.

    Eines der Opfer wurde am Hals verletzt, das andere im Bauchbereich. Beide sind nicht in Lebensgefahr.

    Der Staatsanwaltschaft zufolge wollte der Angreifer nach der Tat fliehen. Eine weitere Polizeistreife schoss ihm jedoch ins Bein. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann den dritten Beamten leicht.

    Belgischen Medienberichten zufolge hatte der Polizist eine gebrochene Nase.

    ?Nach Angaben des belgischen Senders RTBF handelt es sich bei dem Angreifer um einen ehemaliger Soldaten, der bis 2009 in der belgischen Armee diente. Und: Er soll Kontakt mit Syrien-Kämpfern gehabt haben, die in Belgien vor Gericht standen.

    http://www.bild.de/news/2016/news/bruessel-news-eilmeldung-48146774.bild.html

  6. Leider schon typisch für „Parteien“: Irgendein Arsch konnte mal wieder die Schnauze nicht halten! Neidische Profilneurotiker überall.
    Ekelhaft!

  7. Wann werden Klonovsky – oder jetzt auch Fest! – endlich mal in den Presseclub oder sonst eine Talkrunde eingeladen?

  8. Das unterscheidet ihn von den WARMDUSCHERN
    wie SLOTERDIJK, die bei dem kleinsten Gegenwind
    umkippen und selbstverständlich mit dem
    AfD – Pöbel nichts am Hut haben.

  9. Definitiv eine gute Nachricht. Das wird der AfD helfen, in manchen Bereichen professioneller zu werden. Dabei gehe ich davon aus, dass Herr Fest nicht nur einfaches Parteimitglied sein wird.

  10. Zur Erinnerung…

    „Islam als Integrationshindernis

    Von: NICOLAUS FEST
    27.07.2014 – 00:30 Uhr

    Ich bin ein religionsfreundlicher Atheist. Ich glaube an keinen Gott, aber Christentum, Judentum oder Buddhismus stören mich auch nicht.

    Nur der Islam stört mich immer mehr. Mich stört die weit überproportionale Kriminalität von Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund. Mich stört die totschlagbereite Verachtung des Islam für Frauen und Homosexuelle.

    Mich stören Zwangsheiraten, „Friedensrichter“, „Ehrenmorde“.

    Und antisemitische Pogrome stören mich mehr, als halbwegs zivilisierte Worte hergeben.

    Nun frage ich mich: Ist Religion ein Integrationshindernis? Mein Eindruck: nicht immer. Aber beim Islam wohl ja. Das sollte man bei Asyl und Zuwanderung ausdrücklich berücksichtigen!

    Ich brauche keinen importierten Rassismus, und wofür der Islam sonst noch steht, brauche ich auch nicht.“

    http://www.bild.de/news/standards/religionen/islam-als-integrationshindernis-36990528.bild.html

  11. Die Mainstream-Medien, z.B. T-Online, sind schon dabei, Herrn Fest zu diskreditieren und mit Dreck zu bewerfen.
    Herrlich, die Lügenmedien werden zusehends nervöser und beginnen Amok zu laufen.

  12. #7 Biloxi (05. Okt 2016 19:53)

    Wann werden Klonovsky – oder jetzt auch Fest! – endlich mal in den Presseclub oder sonst eine Talkrunde eingeladen?
    *************************************************
    sobald die „Rundfunkanstalten“ vom roten Gesocks
    befreit sind. Das kann aber bei der langsamen Geschwindigkeit, in welcher die Deutschen langsam aufwachen, noch etwas dauern.
    Also noch etwas Geduld bitte.

  13. Eigentlich sollte sich inzwischen jeder
    DEUTSCHE, der die Vermögensbildung längst
    abgeschlossen hat und über REPRESSALIEN
    längst Lachen kann, zur AfD bekennen.
    Wenn man nicht mehr in die NDR – Talkshow
    oder bei 3 nach neun (mit Don LICHTERKETTE
    di Lorenzo ) eingeladen wird, das ist doch
    verschmerzbar.
    Da treten doch ohnehin nur diejenigen auf,
    die es nötig haben.

  14. #15 zarizyn (05. Okt 2016 19:58)

    #7 Biloxi (05. Okt 2016 19:53)

    Wann werden Klonovsky – oder jetzt auch Fest! – endlich mal in den Presseclub oder sonst eine Talkrunde eingeladen?

    An dieser Stelle der obligatorische Fernsehtipp. Heute mit Beatrix von Storch bei der ollen Maische.

    heute · Mi, 5. Okt · 22:45-00:00 · Das Erste (ARD)

    Maischberger

    Pleite für die Populisten – Sieg für Merkels Europa?

    Die Gäste:

    Lea Rosh (Journalistin),

    Anton Hofreiter (B’90/Grüne, Fraktionsvorsitzender),

    Beatrix von Storch (AfD, stellvertretende Parteivorsitzende),

    Jean Asselborn (Außenminister Luxemburgs),

    Gergely Pröhle (ungarischer Diplomat)

    Die EU-weite Genugtuung über die Niederlage Viktor Orbáns bei dem ungarischen Referendum darf nicht darüber hinwegtäuschen: Die Flüchtlingskrise bleibt ein Spaltpilz in Deutschland und Europa. Und das, obwohl der deutsche Innenminister Thomas de Maizière jetzt die tatsächliche Zahl der Flüchtlinge, die letztes Jahr kamen, deutlich nach unten korrigiert hat.

    Haben uns die Populisten in Deutschland, Frankreich oder Österreich mit ihrer Panikmache ins Bockshorn gejagt? Zeigt sich jetzt, dass Merkels Flüchtlingspolitik viel weitsichtiger war als alle Untergangsszenarien? Lea Rosh „Nur Angela Merkel kann Europa zusammenhalten“, glaubt die langjährige Fernsehmoderatorin.

    Ein Zerbrechen der EU wäre in ihren Augen eine Katastrophe. Mit großer Sorge sieht Lea Rosh die Haltung vieler osteuropäischer Länder in der Flüchtlingsfrage: „Es ist furchtbar, was dort passiert. Aber rausschmeißen kann man sie nicht, das wäre tatsächlich das Ende der EU.“ Volksabstimmungen wie in Ungarn lehnt die Journalistin ab. „Dafür sind unsere Parlamente da. Es wäre in einzelnen Punkten schrecklich, was durch Volksabstimmungen durchgesetzt werden könnte.“

    Anton Hofreiter

    „Wir müssen für ein offenes und solidarisches Europa streiten und gegen die nationalen Egoismen und den Rechtsruck kämpfen“, fordert der Fraktionschef der Grünen im Bundestag. Dass Orbáns „aggressive Kampagne gegen Flüchtlinge und Migranten“ nicht genügend Ungarn überzeugen konnte, lasse hoffen, so Anton Hofreiter. Obwohl er die Gefahr sieht, „dass direkte Demokratie auch für menschenverachtende Hetze und Diskriminierung benutzt werden kann“, setzt sich der grüne Spitzenpolitiker für Volkentscheide auf Bundesebene ein.

    Beatrix von Storch

    Die Europaabgeordnete hält das Ungarn-Referendum nicht für gescheitert: „98 Prozent haben zugestimmt. Dieses Ergebnis eine Niederlage zu nennen, ist erstaunlich.“ Die stellvertretende Parteivorsitzende befürwortet Orbáns Kurs, kritisiert die europäische Einmischung in die nationalstaatliche Souveränität und fordert auch in der Bundesrepublik ein Referendum. „Den Deutschen sollte die Möglichkeit gegeben werden, über ihren Verbleib in der EU und Eurozone abzustimmen. Das ist Demokratie“, sagt Beatrix von Storch.

    Jean Asselborn

    Der überzeugte Europäer forderte vor dem Referendum den EU-Ausschluss Ungarns, sollte sich eine Mehrheit gegen die Verteilung von Flüchtlingen aussprechen. Der luxemburgische Außenminister wirft Ministerpräsidenten Orbán massive Verletzung von Grundwerten vor. Ungarn sei nicht weit entfernt vom Schießbefehl gegen Flüchtlinge und behandle Menschen „fast schlimmer als wilde Tiere“, so Jean Asselborn. Jetzt habe das ungarische Volk sich europäischer als seine Regierung gezeigt. Trotzdem hält der sozialdemokratische Politiker nichts von Referenden: „Wenn man Europa kaputt machen will, braucht man nur mehr Referenden zu veranstalten.“

    Gergely Pröhle

    „Das Ergebnis der Volksbefragung in Ungarn ist keineswegs eine Sympathiebekundung für Angela Merkels Flüchtlingspolitik“, sagt der ehemalige ungarische Botschafter in Deutschland. Zwar sei das Referendum wegen der geringen Wahlbeteiligung ungültig, doch die Stimmung im Land habe sich nicht geändert: „Masseneinwanderung ist für uns Ungarn nicht akzeptabel“, erklärt der Diplomat. Die Mehrheit seiner Landsleute fürchte, dass die ungarische Gesellschaft so aus dem Gleichgewicht gerate.

    „Maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

  15. Wenn unsere Intellektuellen endlich einmal öffentlich zu Wort kommen, dann, ja dann holen wir unseren Fernseher wieder aus dem Keller ….

  16. OT
    unsere Polit Clowns verschenken mal wieder unser Geld nach Afghanistan.
    13,6 Milliarden Euronen, davon 1,6 Mio. von uns.

    Angeblich nimmt Afgh. dafür die ganzen Asylschmarotzer zurück.

    Wer es glaubt……


    Vereinbarung mit Afghanistan EU veröffentlicht Abschiebeabkommen

    Stand: 05.10.2016 12:08 Uhr
    Auf der Geberkonferenz soll heute ein weiteres milliardenschweres Hilfspaket für Afghanistan abgesegnet werden. Auch die EU soll zahlen. Dafür kommt Kabul Europa entgegen – durch die Rücknahme von Flüchtlingen. Ein entsprechendes Abkommen machte Brüssel nun öffentlich.

    Afghanistans politische Führung braucht Geld, um Stabilität in das eigene Land zu bringen. Die nötigen Finanzspritzen erhofft sich die Regierung auch von der Europäischen Union. Doch ganz ohne Gegenleistung funktioniert die Subventionierung nicht – Voraussetzung für das Öffnen der Geldtöpfe ist ein Geben und Nehmen: Die EU gibt finanzielle Unterstützung und Afghanistan nimmt dafür nach Europa eingereiste Flüchtlinge zurück.

    http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan-fluechtlinge-abschiebung-101.html

  17. Es ist schon richtig, dass er in die AfD eintritt. Der Ernst der Lage erfordert das Äußerste. Auch Bosbach und Sarrazin sollten den Schritt tun. Ich verstehe nicht, dass sie beim Ernst der Lage nicht zu allem bereit sind. Ich meine das ernst.

  18. #24 Marie-Belen (05. Okt 2016 20:04)

    Wenn unsere Intellektuellen endlich einmal öffentlich zu Wort kommen, dann, ja dann holen wir unseren Fernseher wieder aus dem Keller ….
    —————-
    Den Schwarzweissen ? 🙂

  19. Freut mich!
    Einer der klügsten Köpfe in Deutschland. Hoffentlich sehen wir Herrn Fest mal bei einer Diskussionsrunde im ÖR…..

  20. Ich hoffe dass die AFD jeden Tag stärker wird und bald so stark wird wie in Österreich die FPÖ.

  21. #37 Wolperdinger (05. Okt 2016 20:09)

    Gibt es auch prominente Frauen, die in die AfD eintreten?
    ……………………………………..

    Anja Reschke?
    😉

  22. Fragt man sich natürlich wer in der schwatzbude afd da mal wieder geplaudert hat und so den Knalleffekt zunichte macht

  23. #29 PSI (05. Okt 2016 20:06)

    Nun ja, ganz so schlimm ist es nicht.
    Aber wenn ich es mir so recht überlege, vielleicht sollten wir doch in ein neues Gerät investieren!

  24. #23 Cendrillon (05. Okt 2016 20:03)

    wer guckt sich denn freiwillig die olle Lea Rosh
    an? Lebt die überhaupt noch?

    Lea ist übrigens nicht ihr richtiger Name:

    Edith Renate Ursula Rosh

  25. #37 Wolperdinger (05. Okt 2016 20:09)

    Gibt es auch prominente Frauen, die in die AfD eintreten?

    Also mit Claudia F.W. Roth braucht man nicht zu rechnen.

  26. Herzlich willkommen, Herr Fest!
    #9hackentreter;
    Ich denke, daß diese Information bewußt durchgesteckt wurde, um das Interesse an der Pressekonferenz zu erhöhen.

  27. Die AfD braucht weitere Persoenlichkeiten die mehr Vielfalt und Kompetenz auch auf publizistischen Gebiet in die AfD bringen,

    Dinge zurechtruecken, die von dem Luegensystem Merkel total auf dem Kopf gestellt wurden.

    Die Seite wo die Wahrheit ist, wird gewinnen, allerdings noch ein weiter Weg dahin.

  28. Es werden mehr.
    Bismarck hat gesagt, wenn die Deutschen zusammenhalten, schlagen sie den Teufel aus der Hölle.

  29. OT

    Gore und Horror gerade im BR

    Katja Kipping diskutiert mit Patrick Lindner

    Münchener Runde

    Wen interessiert denn eigentlich Lindner und die Kipping?

  30. politische Parteien werden mehr und mehr zu Auffangbecken nach Talent und Neigung: Bei den Grünen mit Vorliebe zu Pädo, Dildo und GigaGaga, bei den Linken zu Ahnenhass, Völkermischmasch und Generalklatsche, bei der SPD Verrat Verrat und nochmals Verrat CDU Verlogenheit, Karrieristentum Bundesarschkrichliga. Die AfD wird die fein gefilterte Volkspartei aus Bildungsbürgern, geistiger Elite den Tüchtigen und treuen Steuerzahlern. Klasse Entwicklung

  31. Bei ehemaligen Systemlegionären, die seither im Springerimperium ihren Judaslohn verdient haben, wäre ich jetzt mal sehr vorsichtig…

  32. Eine großartige Bereicherung für diese noch
    junge, bürgerlich-patriotische und demokra-
    tische Partei AfD! Ein intellektuelles Pfund, daß der AfD nicht nur weiteren rhetorischen Glanz und Glorie verleihen wird, sondern vor
    allem den dialektischen Degen gegen politische
    und mediale Dumm- und Hohlköpfe schwarzgrün-
    rotlinker Provienz glänzend zu führen ver-
    stehen wird.

    Ich wünsche der AfD noch viele solcher bril-
    lianter Köpfe aus der Mitte der wehrhaften
    bürgerlichen Gesellschaft. Es scheint wahr-
    lich ein Aufbruch stattzufinden gegen die
    bösen Schatten aus der Vergangenheit von de-
    nen leider einige noch immer öffentlich ho-
    fiert und eingeladen werden. Als Beispiel sei
    hier nur erwähnt, die skandalöse Einladung
    des Pädophilen GRÜNEN Cohn-Bendit als Fest-
    redner zum Tag der deutschen Einheit in Frank-
    furt. Einladender war natürlich, wie sollte es anders sein, der SPD-Genosse Feldmann.

    Noch kann dieses Land aus den Klauen des lin-
    ken Zerstörerkartells befreit und auch der
    barbarische Islam und seine Muselmanen aus Europa wie letztmals vor über 300 Jahren er-
    neut hinausgeworfen werden.

  33. erfreulich..noch ein bekanntes Gesicht mit dem ab jetzt keiner mehr reden oder die Hand geben will..Da sind rorgrünschwarz sich sehr einig.

    Wer hätte gedacht,das einstige Bekannte und Freunde unter den Deutschen sich so spalten lassen..

    Als hätte man eine ansteckende Krankheit..

    Die Krankheit heißt Heimat heißt Land der Deutschen der Meier, Müller,Schulzes und ist unveräußerbar.

    Das hat schon lange gegärt im Volk und kommt nun zum Ausbruch.

    Danke Nicolaus Fest..dazu gehört in diesen Zeiten Mut..

  34. TV-Info DDR1 22:45 h

    Beatrix von Storch AfD heute bei Maische,
    außerdem Antonia, Assel, ein Ungar und noch irgendwer.
    Guggstduhier:
    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/sendung/pleite-fuer-die-populisten-sieg-fuer-merkels-europa-100.html

    Ob die wohl den AfD-Eintritt von Fest „thematisieren“?
    Da ist die Maische bestimmt erst mal ins Schleudern gekommen, mit dieser neuen News, leicht breaking, und kann erst mal kurzfristig ihre Sendungschoreografie umbauen.
    Vorab eingeladene Bezahlklatscher hat sie ja nicht. Also nicht ganz so viel Arbeit. Hähä.

  35. #48 AlterMann (05. Okt 2016 20:21)
    Es werden mehr.
    Bismarck hat gesagt, wenn die Deutschen zusammenhalten, schlagen sie den Teufel aus der Hölle.

    Das gefällt mir.
    Sollten die HERRSCHAFTEN tatsächlich gedacht
    haben, daß das SCHWUCHTEL – GENDERING –
    PATCHWORK – GEDÖNS
    jetzt das Kommando übernimmt.
    Beim Skatspiel sagt man:
    SO SPIELT MAN MIT STUDENTEN.
    UND SO MACHEN WIR‘ S JETZT AUCH.
    DAS IST ALLES HINFÄLLIGES GESOCKS.
    MEIN OPA HAT MAL GESAGT:
    DIE ITALIENER KONNTE MAN IN DER SCHLACHT MIT
    EINEM NASSEN HANDTUCH IN DIE FLUCHT SCHLAGEN.
    ES SIND WARMDUSCHER, DIE NICHTS DRAUF HABEN.

  36. #46 WahrerSozialDemokrat   (05. Okt 2016 20:20)

    Wahnsinn, vor kurzem war PI noch auf Platz 700 und jetzt schon auf 400.

    Wir schaffen das.

  37. Solange nicht das SPD geführte Medienkartell zerschlagen wird, wird sich für freie Journalisten in Deutschland nichts ändern!

    Jegliche Parteibeteiligungen an Medienunternehmen (sofern diese nicht die prozentuale direkte und indirekt Parteibeteiligung offensiv angeben) muss allen Parteien aber auch Medien verboten werden!

  38. Jeder aufrechte Deutsche ist bei AfD gut aufgehoben, wenn er kein Meuthen-Duplikat ist, denn da ist er besser beider NeoSED, sprich CDU.

  39. #54 rinhard (05. Okt 2016 20:31)
    Eine großartige Bereicherung für diese noch
    junge, bürgerlich-patriotische und demokra-
    tische Partei AfD! Ein intellektuelles Pfund, daß der AfD nicht nur weiteren rhetorischen Glanz und Glorie verleihen wird, sondern vor
    allem den dialektischen Degen gegen politische
    und mediale Dumm- und Hohlköpfe schwarzgrün-
    rotlinker Provienz glänzend zu führen ver-
    stehen wird.

    Ich wünsche der AfD noch viele solcher bril-
    lianter Köpfe aus der Mitte der wehrhaften
    bürgerlichen Gesellschaft. Es scheint wahr-
    lich ein Aufbruch stattzufinden gegen die
    bösen Schatten aus der Vergangenheit von de-
    nen leider einige noch immer öffentlich ho-
    fiert und eingeladen werden. Als Beispiel sei
    hier nur erwähnt, die skandalöse Einladung
    des Pädophilen GRÜNEN Cohn-Bendit als Fest-
    redner zum Tag der deutschen Einheit in Frank-
    furt. Einladender war natürlich, wie sollte es anders sein, der SPD-Genosse Feldmann.

    Noch kann dieses Land aus den Klauen des lin-
    ken Zerstörerkartells befreit und auch der
    barbarische Islam und seine Muselmanen aus Europa wie letztmals vor über 300 Jahren er-
    neut hinausgeworfen werden.

    Solche Texte würde ich gerne in der FAZ lesen.
    Ist aber leider auch nur noch MAINSTREAM – KLOAKE.

  40. Jetzt dreht die Alte völlig durch:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/angela-merkel-fluechtlinge-balkanroute-schliessung

    „…das Wohl Afrikas im deutschen Interesse“…
    Da ist er wieder, der wilhelminische Größenwahn – am deutschen Wesen soll die Welt genesen á là Merkel. Da muss man sich bei Wilhelm II. ja schon fast entschuldigen.

    Ich hoffe, Mme. Merkel hat in Geographie gut aufgepasst. Hitler ist an der vergleichsweise kleinen und übersichtlichen Sowjetunion gescheitert. Merkel wird Afrika befrieden. Der Masterplan liegt schon in der Schublade. Ganz Afrika soll so ein Erfolgsmodell werden wie…Afghanistan…ne!?…Somalia!

    Da kann ich nur sagen: Fertigmachen zum Untergang!

  41. #28 INGRES (05. Okt 2016 20:05)

    Es ist schon richtig, dass er in die AfD eintritt. Der Ernst der Lage erfordert das Äußerste. Auch Bosbach und Sarrazin sollten den Schritt tun. Ich verstehe nicht, dass sie beim Ernst der Lage nicht zu allem bereit sind. Ich meine das ernst.
    ===============================
    Ernst der Lage ? Ich weiß nicht ob diese das erkennen…
    …und eintreten ? na ja…Bosbach ist laut Bundestagshandbuch Mitglied in irgendeinem Sühneverein und Sarazin findet SPD-Wirtschaftskompetenz ganz toll

  42. #60 Horst_Voll   (05. Okt 2016 20:38)  

    Nicht mehr mit ihren Ergüssen befassen. Wir wissen doch längst, dass sie verbrecherisch und hochverräterisch unterwegs ist.

    Wie will noch so viele Verbrecher wie möglich einschleusen im Auftrag der USA.

    Ihr ist egal, ob Deutschland, die CDU, die Kinder, oder was auch immer untergehen.

  43. Das unterscheidet ihn von den WARMDUSCHERN
    wie SLOTERDIJK, die bei dem kleinsten Gegenwind
    umkippen und selbstverständlich mit dem
    AfD – Pöbel nichts am Hut haben.

    #12 martinfry (05. Okt 2016 19:54)

    Trotzdem ist es ein Segen, daß es Sloterdijk gibt. Der sicher bedeutendste deutsche Philosoph der Gegenwart – und keinesfalls ein Linker, ja mittlerweile geradezu eine Haßfigur der Linken. Er hat schon zahlreiche Gedanken „in unserem Sinne“ gedacht und gesagt. Kein Wunder, daß die Linke ihn haßt. Gerade habe ich diese schöne Passage von ihm entdeckt:

    „Der Befund des politischen Pathologen besagt, daß die Linke eher träumt und heuchelt, während die Rechte eher krakeelt und stinkt. Über die kriminellen Energien, die auf beiden Seiten am Werk sind, ist damit nichts gesagt. Befragt man die historische Erfahrung, zeigt sich, daß im 20.Jahrhundert auf einen Mord im Namen der Rasse zwei bis drei Morde im Namen der Klasse kommen.“

    Peter Sloterdijk, Ausgewählte Übertreibungen – Gespräche und Interviews, st 4564, S. 334

  44. Anton Hofreiter

    „Wir müssen für ein offenes und solidarisches Europa streiten und gegen die nationalen Egoismen und den Rechtsruck kämpfen“, fordert der Fraktionschef der Grünen im Bundestag.
    ……………………………………..
    Wenn Europa offen ist, kann die Russische Armee ja mal „trockenen Fusses“ eben zum Kaffetrinken vorbeischauen.
    „No borders, no nations, no brain..“

    Ich glaube dieser grüne Waldschrat (Die Schande Bayerns) hat ganz gewaltig den A*sch offen!

  45. Eine gute Nachricht.
    Generell sollte die AfD jedoch lieber zweimal hinsehen, wen sie aufnimmt.
    Zu schnell fängt man sich Wendehälse, Opportunisten und „Netzwerker“ ein.

  46. #62 Thomas116 (05. Okt 2016 20:42)

    #60 Horst_Voll (05. Okt 2016 20:38)

    Nicht mehr mit ihren Ergüssen befassen.

    Da haben Sie recht. Schon meiner Gesundheit zuliebe.

  47. ich habe nichts gegen Dicke doch meine Oma (bis zum Schluss immer schlank) sagte immer, dass die Fetten die nicht einmal sich unter Kontrolle haben und Ihren Körper hassen ….ja dass diese Menschen auch alle anderen Menschen hassen und diese kontrollieren wollen ….

    da denke ich an Merkel, Altmaier, Schmerbauch Stegner, Fetti Gabriel usw..

    und den hier – das kleine böse Frettchen aus der SED
    http://www.focus.de/politik/videos/ich-haette-gern-mal-so-eine-runde-wo-ich-die-ganze-scheisse-abfrage-gregor-gysi-hat-fragen-zur-afd-die-viel-zu-wenige-stellen-und-erntet-schallenden-applaus_id_6032733.html

  48. @ #11 Animeasz (05. Okt 2016 19:54)

    Was glauben Sie, woher die Namen Klaus/Claus, Klas/Klaas u. „Nico“ kommen? Ein Klaus ist heute meistens zwischen 50 u. 70 Jahre alt. Meine tätowierten Nachbarn haben einen 8-jährigen Sohn namens Nico. Sie sind Taufscheinevangelen.

    „Nicolaus Fest, geb. 1962, ist der Sohn des 2006 verstorbenen Zeithistorikers, FAZ-Mitherausgebers und Feuilletonchefs sowie Autors Joachim Fest. Sein Bruder ist der Verleger Alexander Fest.“

    Ich find´s sogar witzig, wenn man Fest heißt, sein Kind Nicolaus zu nennen, passend zum Nikolaus-Fest.

    Wiki gibt den Geburtstag nicht an, Bild auch nicht, das wäre doch bei diesem schönen christl. Vornamen interessant:

    „Dr. Nicolaus Fest, Jahrgang 1962, ist ausgebildeter Rechtsanwalt. Er schreibt über politische und wirtschaftliche Themen, vor allem über Fragen der Integration, Zuwanderung und Ausbildung – und wie die hierfür anfallenden Kosten gerecht zwischen den Generationen verteilt werden können. Daneben gelegentliche Ausflüge in die Welt des Rechts, vor allem des Presserechts.“ (bild.de)

    ++++++++++++++++++

    Nikolaus, griech. Ursprungs, meint ungef. Volkssieger. (TB der Vornamen, Humboldt Vlg., 1973)

    In anderen Formen: Niccolo, Nikolai, Niklas, Nicholas, Nick usw.

    Mädchen: Nicole, Nicoletta, Nicolette usw.

    Ob die griech. Siegesgöttin Nike auch was damit zu tun hat? Ich vermute mal.

  49. #23 Cendrillon (05. Okt 2016 20:03)

    „Pleite für die Populisten“, „Niederlage für Orban“ … Die haben sie doch nicht mehr alle am Sträußchen, merke(l)n die noch was!

    Ungarn steht hinter Viktor Orbans Politik, über 98 % haben für das Referendum gestimmt. Dass die 50 % Wahlbeteiligung nicht ganz erreicht wurde ist schade, ändert aber nicht das geringste an dem grandiosen Votum, das Orban darin bestärkt, seine klare, inländerfreundliche und restriktive Politik gegenüber Wirtschaftsflüchtlingen aus der 3. Welt fortzusetzen.

    Mir geht dieser Realitätsverlust der „Merkel-Republik“ allmählich sowas von auf den Senkel! Das sind die selben Wirrköpfe, die am Morgen nach dem Brexit geschwallt haben, daß die Mehrheit der Briten in Wahrheit für den Verbleib in der maroden EU gewesen wäre und daß nun ganz furchtbare Folgen auf GB zukommen würden. Das Gegenteil hat sich längst erwiesen. Was für Arschgeigen! Wie kaputt muß ein System denn sein, wenn es sich die ganze Welt so zurechtbiegt, wie es ihm in den Kram paßt! Die Merkel-Maischberger-Welt ist Pippi Langstrumpf in Reinform. Albern, unfaßbar albern!

  50. In Brüssel den Attentäter ins Bein geschoßen.In Israel überlebt man eine Messeratacke auf 2 Polizisten nicht.

  51. #71 Thomas116 (05. Okt 2016 20:47)

    #67 Horst_Voll (05. Okt 2016 20:44)

    Unser aller Gesundheit zuliebe 🙂

    Ja, auf die Phrasen von der gehören eigentlich Schockfotos drauf und der Hinweis „Merkeln schadet Ihrer Gesundheit“. 😀

  52. #42 zarizyn (05. Okt 2016 20:16)
    #23 Cendrillon (05. Okt 2016 20:03)

    wer guckt sich denn freiwillig die olle Lea Rosh
    an? Lebt die überhaupt noch?

    Lea ist übrigens nicht ihr richtiger Name:

    Edith Renate Ursula Rosh

    DIE OLLE ROSH bezieht ihren zweifelhaften „Ruhm“
    ausschließlich daraus, daß sie als Achtel/
    oder Sechzehntel – Jüdin es geschafft hat, ihr eigens DENKMAL
    zu errichten, da wo in BERLIN – MITTE
    der in Beton gegossene
    THEMENPARK DEUTSCHER SCHANDE
    brötchenkauende BETROFFENE zum Verweilen einlädt.
    UND WEITER GEHT’S ZUR MUSEUMSINSEL.

  53. #75 Horst_Voll   (05. Okt 2016 20:49)

    Sie ist das Letzte, das Hinterletzte, das Allerletzte, ganz weit hinten in der Riege der Zivilisierten, eine Schande, eine Beleidigung der Menschheit, die nicht zu Beschreibende.

  54. #16 Marie-Belen (05. Okt 2016 19:57)
    Zur Erinnerung…

    „Islam als Integrationshindernis

    Von: NICOLAUS FEST
    27.07.2014 – 00:30 Uhr

    Ich bin ein religionsfreundlicher Atheist. Ich glaube an keinen Gott, aber Christentum, Judentum oder Buddhismus stören mich auch nicht.

    Nur der Islam stört mich immer mehr. ……
    ————

    Prägnant, stilsicher, kurz … besser kann diese Idiologie(sic!) nicht beschrieben werden …

  55. Ach du Schande….. morgen Gauland mi Mass und Sundermeyer bei Illner…. das ist die absolute Höchststrafe.
    Warum tut sich Herr Gauland sowas an???
    Der Sundermeyer hat die gleiche Qualifikation wie die Kaddor. Hochstapler hoch zehn

  56. #66 Biloxi (05. Okt 2016 20:42)
    Das unterscheidet ihn von den WARMDUSCHERN
    wie SLOTERDIJK, die bei dem kleinsten Gegenwind
    umkippen und selbstverständlich mit dem
    AfD – Pöbel nichts am Hut haben.
    #12 martinfry (05. Okt 2016 19:54)

    Trotzdem ist es ein Segen, daß es Sloterdijk gibt.

    Schön und gut,
    aber dann sagen: AfD geht gar nicht.Alles Loser.
    Ja,
    was denn sonst Herr SLOTERDIJK? Doch wieder Mutti?
    Für mich ist er ein SESSELFURZER.

  57. #46 WahrerSozialDemokrat

    Na ja, die Welt profitiert auch von PI. Aus Alexa:

    „What sites are related to pi-news.net?

    Related Links
    1. wiedenroth-karikatur.de
    2. welt.de
    3. tagesspiegel.de
    4. mmnews.de
    5. kopp-verlag.de“

  58. #60 Wahrer Sozialdemokrat

    Bitte keine falschen Fakten hier.

    Die Medien sind SPD geführt, sondern linksgrün

    Oder haben Sie die Steinbrück Hetze vergessen, als er Kanzlerkandidat war ?

  59. #86 ibiza2009 (05. Okt 2016 21:19)

    #60 Wahrer Sozialdemokrat

    Bitte keine falschen Fakten hier.

    Die Medien sind SPD geführt, sondern linksgrün

    Medienbeteiligung der SPD

    Die DDVG ist derzeit an folgenden Verlagshäusern beteiligt (mit Nennung der wichtigsten Beteiligungen und Medienprodukte):

    100 %: „Westfälische Verlagsgesellschaft mbH“ mit
    13,1 %: „Zeitungsverlag Westfalen“, Essen-Dortmund (Westfälische Rundschau)
    100 %: „Oliva Druck- und Verlagsgesellschaft“
    32,5 %: „Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft“ (Cuxhavener Nachrichten, Niederelbe-Zeitung)
    100 %: „Berliner vorwärts Verlagsgesellschaft“ (Vorwärts, Demokratische Gemeinde)
    100 %: „vorwärts-Buch Verlagsgesellschaft“
    100 %: „Presse-Druck“
    57,5 %: „Zeitungsverlag Neue Westfälische“, Bielefeld (Neue Westfälische)
    rund 51 %: „Tivola Publishing“ (Edutainment, Lernsoftware und Kinderbücher)
    65,67 %: „Öko-Test Holding“
    100 % an der Öko-Test Verlag GmbH
    47,5 %: „Bayreuth Druck + Media“
    62,5 %: „Nordbayerischen Kurier Zeitungsverlag“ (Nordbayerischer Kurier)
    40 %: „Dresdner Druck- und Verlagshaus“ (Sächsische Zeitung, Morgenpost Sachsen)
    35 %: „Frankenpost Verlag“, Hof (Frankenpost)
    30 %: „Suhler Verlagsgesellschaft“ (Freies Wort, Südthüringer Zeitung)
    30 %: „Druck- und Verlagsanstalt ‚Neue Presse‘“ (Neue Presse Coburg)
    rund 23,1 %: „Verlagsgesellschaft Madsack“ (u. a. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Neue Presse Hannover, Göttinger Tageblatt, Märkische Allgemeine Zeitung)
    100 %: „Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft“ (Leipziger Volkszeitung, Dresdner Neueste Nachrichten)
    an den privaten Radiosendern FFN, Hit-Radio Antenne und Radio 21 beteiligt
    rund 9 % : „Rheinland-Pfälzische Rundfunk“ (RPR1)

    Und das ist nur ein ganz kleiner Einblick über direkte Beteiligung!!!

    Der größte Anteil läuft über „SPD-nahe“ (eigentlich SPD) „Stiftungen“ mit entsprechenden (SPD-nahen)-Vorständen!!!

    Das System ist extrem mafiös organisiert!

    Und dabei ist zu bedenken, eigentlich wäre es jeder Partei laut Parteiengesetz schon jetzt verboten „privat“-Wirtschaftsstrukturen überhaupt auch nur zur eigenen Finanzierung zu unterhalten! Die SPD darf es aber nach der NSDAP als einzige Partei in der BRD unangetastet in der BRD!!! „Die Linken“ nach Wiedervereinigung aber auch…

    Die Grünen sind dabei nur besserverdiende bürgerliche Kommunisten mit Hang zur liberalen Straffreiheit!

  60. Wahrer Sozialdemokrat

    Die SPD ist längst linksgrün unterwandert, das gilt für die Partei , Medien und deren
    Institutionen

    Ihre Statistik mag für die 70/80/90 Ziger stimmen, aber nicht heuer

  61. Habe heute zufällig im BR (Münchner Runde) eine Diskussion zwischen FDP Lindner und Katja Kipping gesehen. Moderation: Sigmund Gottlieb

    Zuerst war ich bass erstaunt wie Christian Lindner die Linke Katja Kipping mit sehr guten Argumenten, gepaart mit virtuoser Rhetorik, immer wieder gekonnt in die Schranken wies, sodass Kipping manchmal tatsächlich die geschminkte Larve herunterfiel.

    Doch dann, als Gottlieb das Thema auf die AfD und ihre beachtlichen Erfolge brachte, antwortete Lindner direkt an Gottlieb gerichtet:

    „Wenn ihnen in der Kneipe das Bier nicht schmeckt Herr Gottlieb, dann trinken sie ja auch nicht aus Protest aus der Toilette.“

    Lindner vergleicht die AfD also tatsächlich mit einer Toilette. Da kann man nur noch völlig ernüchtert konstatieren: Der Mann spinnt.

    Video: ab Minute ca. 34:00
    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/muenchner-runde/liberal-gegen-links-das-duell-der-parteichefs-100.html

  62. http://www.express.co.uk/news/uk/717627/free-speech-crackdown-EU-report-British-press-hate-crime-violence-terror

    FREE SPEECH CRACKDOWN: EU orders British press NOT to reveal when terrorists are Muslims

    ………………………..

    http://www.breitbart.com/london/2016/10/04/behead-burn-and-crush-gays-islamic-preacher-to-deliver-10-days-of-lectures-in-london/

    A Islamic preacher who has referred to non-Muslims as “kuffar” and preached on how to kill homosexuals is due to deliver a set of nightly lectures at an Iranian government-backed organisation in London, Breitbart London can reveal.

    ….

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-chefin-frauke-petry-verraeterin-des-abendlandes-14467440.html Die Äußerungen der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry werden immer schriller. Ihre Rede vom „Lumpenproletariat der afro-arabischen Welt“ ruft harsche Kritik hervor.

    In einer bislang kaum beachteten Rede am Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart hatte Petry eine darwinistische Auseinandersetzung zwischen in Europa ansässigen „Transferempfängern“ und dem eingewanderten „Lumpenproletariat der afro-arabischen Welt“ vorausgesagt.

    Von Aussagen der etablierten Parteien, dass Deutschland ein vielfältiges und buntes Land sei, grenzte sie sich scharf ab und plädierte indirekt für eine ethnisch homogene Nation: „Was soll man denn von diesen ganzen ‚Deutschland-ist-bunt’-Kampagnen halten?“, sagte sie im Cannstatter Kursaal.

    „Bunt ist auch ein Komposthaufen.“ 🙂 🙂

  63. Also wenn das keine geplante Finte ist um die AfD in Misskredit zu bringen, begrüße ich diesen Herren allerhöflichst in der einzigen demokratischen Partei Deutschlands.

  64. Die Jüdin Lea Rosh, die jahrelang über Antisemitismus der Deutschen zu klagen pflegte, findet heute toll, dass der Islam sich breit und breiter macht ????

  65. Ja,so langsam tut sich was,Deutschland wird nicht ruhig daneben sitzen,wenn wir von unseren Volksverrätern in Ruhe abgewickelt werden sollen.
    Man muss und sollte sich über jeden kritischen Menschen freuen,der seinen Weg in die AfD gefunden hat,manche sind halt bekannter und können aufgrund ihrer Kontakte und Erfahrungen,mehr bewegen als andere,aber diese „Anderen“ bilden das Fundament und sind genauso wichtig,der Weg wird zwar noch lang und Steinig aber es geht jeden Tag,aufs Neue,wieder voran.
    Das alles macht Hoffnung !

  66. Nicolaus Fest ist ein gescheiter Kopf und eine seriöse konservative Ikone dazu. Die AfD kann solche Größen gut gebrauchen.

    Wir stehen noch ganz am Anfang. Der Tag wird kommen und wir werden den ganzen 68er Sondermüll teuer entsorgen. Aber besser früher als später.

    Freiheit statt Sozialismus.

  67. Nun fängt das an, was ich, was wir länger erwarteten: Nun kommen die wirklich großen Köpfe zur AfD. Auch das wird nochmal innerparteilich so manches Grummeln, manches Wackeln auslösen – aber es dient letztlich zur Konsolidierung der national-konservativen und national-liberalen Ausrichtung.

    Es werden noch viele Folgen.

    Leider haben wir durchgehend grenzdebile Abgeordnete; sonst hätten wir schon längst ein FRAKTIONSSTARKE Parteien-Wechsler-Gruppe im Bundestag.

    Das kippen wird relativ schnell gehen. Bald.

    Aber wer dann zu spät ist – den bestrafen die Mitglieder.

    Nach wie vor hoffe und „bete“ ich für eine Untersuchungshaft (!!!) für Merkel, Gabriel, Seehofer, Söder, Schäuble.

    Minimum die müssten als erstes Zeichen in den Knast, die Fraktionsspitzen ebenso.

    Wegen fortgestzter Rechtsbeugung, wegen gemeinschaftlich organisiertem Umgehung und Außerkraftsetzung geltenden Rechtes OHNE JEDES MANDAT.

    Die Merkel-Junta MUSS IHRER GERECHTEN STRAFE ENTGEGENSEHEN, ENTGEGENSEHEN!!!

    Die Merkel muss weg! Und in den Knast!

  68. #103 rasmus:

    Die Jüdin Lea Rosh, die jahrelang über Antisemitismus der Deutschen zu klagen pflegte,…

    Seien Sie froh, Sie Antisemit, dass Sie hier nicht gelöscht werden. Lea Rosh ist keine Jüdin. Behaupten Sie heute schon zum zweiten Mal.

  69. #10 Biloxi:

    Wann werden Klonovsky – oder jetzt auch Fest! – endlich mal in den Presseclub oder sonst eine Talkrunde eingeladen?

    Die sind als Journalisten erstmal erledigt, meine alte Rede: Es ist noch keinem Journalisten gut bekommen, wenn er sich parteipolitisch einseitig engagiert.

    Insofern bedaure ich, dass Fest der AfD beigetreten und Klonovsky Spindoktor von Frauke Petry geworden ist. Beide wären wichtige Stimmen jenseits der Blogosphäre.

  70. #113 Heta

    Es ist noch keinem Journalisten gut bekommen, wenn er sich parteipolitisch einseitig engagiert.

    Nun ja, es kommt wohl (noch) auf die Partei an…

  71. Ein mutiger Mann, die linken Staatsterroristen werden ihm das Leben nicht leicht machen, insbesondere im versifften Bürlün.

  72. Bleibt die Hoffnung das Herr Fest wirklich ib due AfD eintritt und es nicht April,April heisst es war bloss eine Ente. Das Misstrauen gegen die Systemhoerige Springerpresse iat mehr als berechtigt und sitzt tief. Ansobsten meinen Glueckwunsch Herr Fest zu diesen mutigen und richtigen Schritt. Kluge Koepfe sind immer willkommen und Herr Fest kann sicherlich der AfD helfen noch professioneller aufzutreten und das Parteipolitische Profil zu schaerfen. Bleibt der Wunsch das noch viele kluge Koepfe den Weg in die AfD finden. Selvst wenn man Sie als abgehalfterte Universitaets und Gymnasialprofessoren mit Burschenschaftsschaerpe und Ewiggestrige die keiner braucht betitelt. Auch Frauen steht selbstverstaendlich der Weg in die AfD offen. Bitte aber nicht solche Frauen die vom Typ und Wesen einer Claudia Fatima Rorh oder einer vom Hass zerfressenden Anja Reschke gleichen.

  73. #51 Ali Baba und die 4 Zecken
    Ja, Vorsicht wäre schon mal angebracht. Es darf nicht sein, dass die Grün-Linken eventuell U-Boote in die AfD einschleusen, um die Afd zu schädigen.
    Widerständler bleibt wachsam!

  74. #93 OMMO
    Sie haben Recht! Christian Lindner hetzt extrem gegen die AfD. Seit dem Vorfall mit Herrn Gedeon bezeichnet er alle AfD-Anhänger pauschal als menschenverachtend. Ich habe mich per e-mail bei ihm beschwert.

  75. #113 Heta (06. Okt 2016 01:01)

    Die sind als Journalisten erstmal erledigt, meine alte Rede: Es ist noch keinem Journalisten gut bekommen, wenn er sich parteipolitisch einseitig engagiert.

    Insofern bedaure ich, dass Fest der AfD beigetreten und Klonovsky Spindoktor von Frauke Petry geworden ist. Beide wären wichtige Stimmen jenseits der Blogosphäre.

    Ich nehme an, dass sich Fest darüber vollständig im Klaren ist. Ich gehe davon aus, dass er weiß, dass seine Aussichten, im Mainstream-Journalismus noch mal Fuß zu fassen, gleich null sind. Nun hat er ja auch noch einen anderen Beruf (Anwalt). Und ich nehme an, dass er relativ gute Aussichten hat, in der AfD einen Durchmarsch zu machen.

    Man muss ja ehrlicherweise zugeben, dass aufgrund von Personalmangel nicht immer die hellsten Köpfe mit AfD-Mandat in Parlamenten gelandet sind. Die werden also froh sein, wenn jemand wie Fest, der intelligent, reflektiert, gebildet, sicher auf dem öffentlichen Parkett usw. ist, da einsteigt, auch wenn man bei Quereinsteigern immer besonders genau hinsehen muss.

    Bei Klonovsky verhält sich das völlig anders, der war nie so etabliert wie Fest und hatte nicht mal annähernd dessen Professionalität und auch Einfluss.

    Auch wenn ich mich hier unbeliebt mache, aber Klovonvsky als Petry-Berater ist m. E. ein parteipolitischer Fehler. Aus zwei Gründen: Klonovsky kann sich nicht freimachen von seinen Bevormundungsphantasien. Also die AfD ist ursprünglich mal angetreten, um dem Glucken- und Bevormundungsstaat etwas entgegen zu setzen, also man hatte in der AfD die Haltung, dem Bürger mehr Entscheidungsräume zuzugestehen, da jeder Bürger in jeder Lebenslage, je nach Schicksal, Charakter, Alter, Talent, Neigung, Biographie usw. selbst am besten weiß, was für ihn gerade nun in dieser Lebenslage am Besten ist und dass man dem Bürger auch Freiräume einräumen muss, innerhalb derer er mehr über sich und sein Leben selbst bestimmen kann.

    Klonovsky steht für das glatte Gegenteil. Auch seine Aufteilung in Bürger erster und zweiter Klasse geht grundsätzlich GAR nicht. Dass er kinderlose Frauen für subaltern hält, soll er mal Frauen ins Gesicht sagen, die schon fünf, sechs, sieben Fehl- oder Totgeburten hatten, so wie Loki Schmidt oder zigtausend andere in diesem Land. Sowas ist wirklich ein komplettes Unding, das geht GAR NICHT, zum einen moralisch nicht, zum anderen ist es parteipolitisch einfach nur destruktiv. Also nach außen hin zu signalisieren: Hier in dieser Partei haben nur Männer und Frauen Platz, die einem bestimmten Menschenbild entsprechen (am besten männlich, weiß, hetero, mit Kindern usw.) ist indirekt nach außen hin immer mit der Botschaft verbunden, alle anderen seien bestenfalls geduldet. Sowas ist parteitaktisch eine ziemliche Dummheit, um das mal vorsichtig auszudrücken. Eine Partei sollte grundsätzlich erst mal JEDEN willkommen heißen, der ihre Grundsätze teilt und sich konstruktiv beteiligen möchte.

    Das sind immer so Stellen bei Klonovsky, wo er sein privates Gedöns mit angeleimtem Männlichkeitsempfinden (er sieht nun mal stockschwul aus) mit parteipolitischem Handeln vermischt. Das ist nicht nur unprofessionell, sondern meiner Ansicht nach auch wirklich richtiggehend schädlich, weil es mehr Personen von der AfD weghält als einlädt. Aber eigentlich ist die Aufgabe eines Spins ja nicht die, sein eigenes Persönlichkeitsprofil als „Maß aller Dinge“ zu etablieren, sondern eine Partei (oder sonstigen Kontext) zu stärken, in Sachen Qualität und Quantität im Einfluss zu stärken.

    Also das kann Fest m. E. um Lichtjahre besser.

    Eine andere Sache, die aber indirekt damit auch zu tun hat ist, dass die AfD vielleicht über die Gründung einer Art „Mind“-Gruppierung nachdenken sollte, die sich auf die Zukunftsplanung usw. konzentriert, also nicht nur der Partei als solche, sondern auch über Zukunftstechnologien, denkbare politische Versionen usw. Die Asiaten machen das schon längst, in D hingegen findet so etwas schon gar nicht mehr statt (und in der Bundesregierung schon gar nicht, da hält man ja die Einführung des schnellen Internet bi 2025 schon für den Knaller des zukunftstechnologischen Denkens).

    Der Gedanke kam mir schon ein paar Tage vor dem Eintritt von Fest, aber Fest wäre neben Jongen und Weidel ein Top-Kandidat dafür. Es wäre wichtig, dass die AfD auch echte Zukunfts-Visionen hat, also nicht nur was sofort und kurzfristig geändert werden soll. Und nicht nur in destruktiven Kategorien denken, sondern auch in konstruktiven Kategorien (also nicht „Was will ich beseitigen/ändern?“ sondern auch „Was will ich schaffen/ERschaffen/möglich machen“ als Politiker.

  76. Sollte er es ehrlich meinen, gut, aber ein gehirngewaschener, gezüchteter strammer Merkelsoldat??? Ob der es so umsetzt wie ausgesprochen, Vorsicht. Man kann auch kann sich für Etwas aussprechen und gleichzeitig dagegen agieren, um den jetzige Zustand zu festigen.

  77. Nicht zu vergessen Staatsanwalt Roman Reusch, der schon vor einiger Zeit in der AfD eintrat.
    Der ehemalige Leiter der Berliner Intensivtäterabteilung, verlor 2007 seinen Posten, nachdem er es wagte, die Wahrheit zu sagen:

    “Knapp 80 Prozent meiner Täter haben einen Migrationshintergrund, 70 Prozent sind orientalische Migranten. Jeder Einzelne dieser ausländischen Täter hat in diesem Land nicht das Geringste verloren. Jeder, der sich in dieser Weise aufführt, verdient es, dieses Landes verwiesen zu werden. Hier sind die gesetzlichen und praktischen Möglichkeiten einfach erbärmlich gering. Unser Gesetz strotzt von Ausweisungsschutz über Ausweisungsschutz.”

    Die damalige Berliner Justizsenatorin Gisela von der Aue schob ihn aufs Abstellgleis.

  78. OT: Gisela von der Aue, die Roman Reusch damals von seinem Post enthob, ist ja nicht mehr Justizsenatorin. Aber sie hat ein warmes Plätzchen als Vorsitzende des Aufsichtsrates der Gesobau AG gefunden.

    Das ganze System müßte weggefegt werden.

  79. #120 pro afd fan (06. Okt 2016 09:00)

    Lindner hetzt auf extrem unterstem Niveau.
    Habe mich ebenfalls bei ihm per e-mail beschwert.

  80. Nikolaus Fests Erkenntnis, die ihn zur AfD führt, kommt sicherlich nicht zu spät. Solche Leute, die unabhängig sind vom üblichen System, die intelligent sind, und die darüber hinaus sich professionell artikulieren können, werden unbedingt gebraucht. Insofern ist Fest vor allem – sicherlich – ein Zugpferd für „westlich“ sozialisierte Intellektuelle.

    Natürlich kann nur der sich ein solches öffentliches Bekenntnis leisten, der nicht auf die eine oder andere Art abhängig (beschäftigt) ist. Das sind nicht allzu viele.

    Ein gehöriges Maß an Bauchschmerzen bereitet mir indes seine kritiklose, aus meiner Sicht schönfärberische Haltung zur NATO, die er (O-Ton Nikolaus Fest) für ein „Wunderwerk“ hält, und allem, was damit zusammenhängt. Insofern entpuppt der Mann sich als handfester „Transatlantiker“, etwas, was sich in der (notwendigerweise) aufkommenden nationalen Neufindung als kontraproduktiv, ja gefährlich erweisen muß und wird. Hier muß man wachsam sein, um ein Einschleichen von „System-U-Booten“ von vornherein auszuschließen, womit ich nicht behauptet habe, daß Fest ein solches sei.

    Mancher Ton, den der Mann aktuell „frisch, frank und frei“ von sich gibt, kommt mir ein wenig zu glatt, manches ein wenig schrill daher. Ich bin, bei aller verständlichen Begeisterung, trotzdem vorsichtig und mahne zur Vorsicht. Es gibt allerdings diverse Themen, die innerhalb der AfD konträr diskutiert werden – für vieles muß eine einheitliche Linie noch gefunden werden – so daß dies zumindest gegenwärtig noch keine Probleme verursachen dürfte. Es ist noch nicht aller Tage Abend.

  81. #127 Tom62
    Ein Mann, der die NATO bewundert und als handfester Transatlantiker steht, wirkt auf mich auch etwas suspekt. Jetzt müssen wir erst mal abwarten, wie er sich in dieser Richtung entwickelt. Vorsicht ist auf jeden Fall angebracht.

Comments are closed.