blaulicht-3Keltern: In einem Schulbus in Keltern im Enzkreis haben mehrere Flüchtlingskinder ein Mädchen sexuell belästigt. Sie bedrängten die Elfjährige verbal, und einer von ihnen fasste ihr an den Po. Die Polizei identifizierte fünf Jungs im Alter zwischen zwölf und fünfzehn Jahren als Täter. Die Verdächtigen sollen seit einiger Zeit auch immer wieder Mitschüler bespuckt und geschlagen haben.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst

Arnsberg: Am Donnerstag gegen 18:30 Uhr kam es zu einer Schlägerei auf dem Albert-Schweitzer-Weg. Hintergrund ist vermutlich die vorhergehende Belästigung eines Mädchens. Ersten Ermittlungen nach belästigte ein alkoholisierter 15-jähriger Afghane ein 15-jähriges Mädchen aus Arnsberg. Der Jugendliche versuchte die junge Frau zu küssen. Als zwei Freundinnen dem Mädchen helfen wollten, wurde sie von anderen Zuwanderern abgehalten und beschimpft. Die drei Mädchen verständigten daraufhin ihre Freunde, welche kurze Zeit später, mit einem Baseballschläger im Binnerfeld erschienen. Es entstand eine Schlägerei zwischen den Flüchtlingen und den drei 17 bis 20 jährigen Freunden. Bei der Auseinandersetzung wurde ein 17-jähriger Arnsberger leichtverletzt. Eine Mitarbeiterin eines Jugendheims wurde ebenfalls leichtverletzt. Der Baseballschläger wurde durch die Polizei sichergestellt. Die Gruppe von fünf Zuwanderern konnte im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Nach erfolgter Personalienfeststellung wurde die Gruppe entlassen.

Chemnitz: In der Jahnstraße, auf Höhe der Dürerstraße, ist am Mittwochnachmittag (28. September 2016), gegen 14.30 Uhr, ein Mädchen (11) von einem Unbekannten angesprochen worden. Nach ihren Angaben habe der Mann Zigaretten angeboten und gefragt, ob sie Geschlechtsverkehr mit ihm haben wolle. Das Mädchen lehnte ab. Eine unbekannte Passantin soll den Mann dann aufgefordert haben, das Mädchen in Ruhe zu lassen. Daraufhin verschwand er in Richtung Charlottenstraße. Zuhause erzählte die 11-Jährige von dem Vorfall, woraufhin die Polizei informiert wurde. Das Kind beschrieb den Mann als etwa 30 bis 40 Jahre alt. Er soll dunkle Haut, leichten Bauchansatz sowie kurze schwarze Haare haben und etwa 1,75 Meter groß sein.

Kleve: Es ist ein schlimmer Verdacht: Die Polizei ermittelt wegen einer Sex-Attacke in einem Regional-Express! Eine junge Frau (24) soll im Zug von drei Männern sexuell belästigt worden sein. Die Tat geschah laut Ermittlern bereits am 29. Mai. Die 24-Jährige war gegen 19.10 Uhr im Regionalexpress (Zug Nummer: 10531) unterwegs, als sich zwischen Mehrhoog und Voerde drei Männer neben sie setzten. Plötzlich sollen die Unbekannten sie festgehalten, bedrängt und am ganzen Körper begrapscht haben – auch im Scham- und Brustbereich. Dabei sprachen die Männer in ausländischer Sprache miteinander. Die Polizei hat im Laufe ihrer Ermittlungen Phantombilder der drei mutmaßlichen Täter angefertigt. Sie werden wie folgt beschrieben: Person 1: Neben der Frau sitzende Person Männlich, ca. 30 Jahre alt, kräftig. Südländisches Aussehen, trug Jeans und Sneaker. Kurzes, schwarzes lockiges Haar, Vollbart. Auffällig große Nase. Person 2: Gegenüber der Frau sitzende Person Männlich, ca. 25 Jahre, normale Statur. Südländisches Aussehen, dunkle Jogginghose. Schwarze Haare zum Zopf gebunden, ausrasierter Kinn-Backenbart ohne Oberlippenbart. Narbe oberhalb der Oberlippe – Person 3: Schräg gegenüber der Frau sitzende Person Männlich, ca. 35 Jahre, normale Statur. Südländisches Aussehen, dunkle Lederjacke, helles T-Shirt, Jeans. Kurzes, schwarzes Haar. Alle drei Männer sprachen in ausländischer Sprache miteinander.

Mühldorf: Die Kripo Mühldorf führt Ermittlungen wegen eines Sexualdeliktes gegen einen 23-jährigen Mann aus Afghanistan. Dieser versuchte offenbar eine junge Frau in der Innstraße sexuell zu nötigen. Die Kripo Mühldorf führt Ermittlungen wegen eines Sexualdeliktes gegen einen 23-jährigen Mann aus Afghanistan. Dieser versuchte am vergangenen Donnerstag, den 22. September, offenbar eine junge Frau in der Innstraße sexuell zu nötigen. Nach Gegenwehr des Opfers und dem Einschreiten von Passanten ließ der Mann von seinem Vorhaben ab. Gegen 22.30 Uhr traf sich die ehrenamtliche Betreuerin für Asylbewerber mit dem Mann aus Afghanistan im Bereich der Innstraße. Im Verlauf einer Unterhaltung sei der 23-Jährige zudringlich geworden, versuchte die Frau zu entkleiden und schlug sie. Diese wehrte sich mit einem Biss gegen den Mann und vorbeikommende Passanten kamen der Frau zu Hilfe. Wenig später wurde der Tatverdächtige durch Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf a. Inn festgenommen.

Hof: Am Montagabend kam es auf dem Sonnenplatz in Hof zu einem sexuellen Übergriff auf ein 15 Jahre altes Mädchen. Wegen der guten Täterbeschreibung konnte zwei betrunkene Tatverdächtige festgenommen werden. Das 15-jährige Mädchen aus Hof verständigte über Notruf (110) die Polizei. Sie teilte mit, dass ihr soeben eine ausländisch aussehende Person an den Busen gefasst hätte. Aufgrund ihrer couragierten Gegenwehr ließ der Mann dann wohl von ihr ab. Weiter teilte sie mit, dass dieser gerade mit einem anderen “ausländischen Mann” in Richtung Lorenzstraße laufen würde. Sofort wurden von der Polizei mehrere Streifenbesatzungen zur Lorenzstraße beordert. Aufgrund der guten Beschreibung der Männer, konnten diese dann tatsächlich in der Lorenzstraße bei einem Drogeriemarkt angetroffen werden.

München: In Moosach hat ein Mann eine 16-jährige Schülerin sexuell belästigt. Das Mädchen war gerade auf dem Schulweg, als der Mann sich auf sie stürzte. Nun fahndet die Polizei nach dem Glatzkopf mit dem schwarz-roten Rucksack. Wie die Polizei berichtet, war die Schülerin am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr auf dem Weg vom Romanplatz in die Schule. Als sie an einem Campingplatz vorbeilief, kam ein Mann auf sie zu und packte sie am Arm. Das Mädchen versuchte vergeblich, sich loszureißen. Doch der Mann griff ihr zwischen die Beine und begrapschte sie an der Brust. Die 16-Jährige konnte sich schließlich befreien und davonlaufen. Die Schule verständigte wenig später die Polizei. Die Münchner Polizei sucht nun nach dem Täter. Der Mann ist etwa 1,90 Meter groß. Er hat eine dunkle Hautfarbe und ist glatzköpfig. Der Täter trug eine blaue Jeans und hatte einen schwarz-roten Rucksack bei sich. Der Vorfall ereignete sich in der Straße In den Kirschen.

Templin: Wie der Polizei am 27.09.2016 zur Anzeige gebracht wurde, ist tags zuvor ein 13-jähriges Mädchen von einem bis dahin noch unbekannten Mann unsittlich berührt worden. Das Kind war demnach gegen 18:00 Uhr mit zwei Freundinnen auf dem Radweg an der Kurmeile unterwegs gewesen. Den Radfahrerinnen kamen zwei Männer entgegen. Beim Passieren der Gruppe berührte einer der Fußgänger die 13-jährige dann am Oberkörper. Als die Mädchen äußerten, Anzeige erstatten zu wollen, antworteten die beiden Männer mit beleidigenden Gesten. Im Zuge der Ermittlungen konnten das Duo ausfindig gemacht werden. Bei ihnen handelt es sich um zwei 18 bzw. 25 Jahre alte Afghanen. Sie haben sich nun wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage zu verantworten.

Kleve: Am Mittwoch (28. September 2016) gegen 17.30 Uhr ging eine 53-jährige Frau aus Kleve in Höhe des Schwimmbades mit ihrem Hund auf dem Fußweg am Kermisdahl spazieren. Auf dem Weg kam ihr ein Mann entgegen, der den Reißverschluss seiner Hose geöffnet hatte und dessen Glied aus der Hose hing. Er lief an der Frau vorbei und ging über den Fußweg in Richtung Moritzpark. Der Mann war ca. 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, von schlanker Statur und hatte ein südländisches Aussehen.

Osnabrück / Oldenburg / Großenkneten: Am gestrigen Tag wurde eine 48-Jährige das Opfer eines mutmaßlichen Exhibitionisten. Der Vorfall ereignete sich gegen 17:15 Uhr während einer Zugfahrt von Osnabrück nach Oldenburg. Ein offensichtlich alkoholisierter Mann war in Osnabrück mit freiem Oberkörper in den Zug gestiegen. Während der Fahrt ließ der Mann dann vor der Geschädigten seine Hose herunter und zeigte sein Geschlechtsteil. Die Geschädigte war derart aufgewühlt und geschockt, dass sie nach ihrer Ankunft im Hauptbahnhof Oldenburg medizinisch versorgt und mit einem Rettungswagen in ein Oldenburger Krankenhaus gebracht werden musste. Der Mann von der Elfenbeinküste hatte den Zug in Großenkneten verlassen. Die unverzüglich informierte Landespolizei konnte den alkoholisierten Mann noch am Bahnhof antreffen und seine Personalien aufnehmen. Dabei manipulierte die Person auch vor den eingesetzten Beamten an seinem Geschlechtsteil herum und versuchte diese anzuspucken und zu treten.

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. „Rapefugee-Kinder grapschen und schlägern“

    Wie der Herr, so´s Gescherr!

    Gestern waren 108 077 Besucher bei PI.

  2. Angesichts dieses Zustands, den wir aufgrund des staatlich gelenkten Wahnsinns zu konstatieren haben, fällt einem wirklich nichts anderes mehr ein als zu hoffen, dass die Verantwortlichen irgendwann einmal in Gefängnissen bis zu ihrem Lebensende schmoren .
    Der Versuch, den Politiker zu geben, ging gründlich in die Hose und hat das Land ins Verderben geführt.
    In früheren Zeiten wäre das Volk mit Knüppeln und Mistgabeln in die Parlamente gestürmt und hätte das Politpack aus den Ämtern geprügelt.

  3. Früh übt sich usw. Sie sind Muttis ganzer Stolz, sie bringen Europa und die Welt voran, das ist sicher. Ironie off!

  4. Acht minderjährige Jugendliche sitzen im südelsässischen Mulhouse wegen Gruppenvergewaltigung eines 14 Jahre alten Mädchens seit Mittwoch in Polizeigewahrsam. Die Tat soll sich bereits am Mittwoch vor zwei Wochen im Keller eines Mietshauses im Stadtteil Coteaux ereignet haben.
    Das Mädchen wurde nach Angaben der Polizei von den acht Jungen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren abgepasst, als es vom Einkauf beim Bäcker zurückkam. Die Jungen sollen sie in den Keller gezerrt haben, wo sie sie offenbar schlugen und zum Oralverkehr zwangen.
    Einer der Jungs filmte die Gruppenvergewaltigung mit seinem Smartphone. Das Martyrium des Mädchens habe eineinhalb Stunden gedauert.

    Mädchen versuchte Selbstmord

    Die von dem Mädchen alarmierten Eltern erstatteten wenige Stunden später Anzeige bei der Polizei. Nach einem Selbstmordversuch ist die Jugendliche den Angaben zufolge zur Zeit in klinischer Behandlung.
    Am heutigen Donnerstag sollten die mutmaßlichen Täter, die anhand von DNA-Spuren und der Videoüberwachung identifiziert wurden, dem Haftrichter vorgeführt werden.

    http://www.bo.de/nachrichten/nachrichten-regional/gruppenvergewaltigung-14-jaehriger-schockiert-das-elsass

  5. Sex- Attacken auf Kinder und Mutter in Bädern

    09.03.2016

    Erneut Sex- Attacken in Wien und Kärnten: Ein vermutlich ausländischer Badegast belästigte am Sonntag im Klagenfurter Hallenbad einen Vierjährigen und begrapschte dann dessen Mutter (37). Und in Wien wurde eine Siebenjährige im Hütteldorfer Bad von einem Afghanen sexuell bedrängt.

    Erst Ende Februar war es in Klagenfurt zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Ein 15- Jähriger hatte damals einen Neunjährigen auf der Toilette festgehalten und begrapscht . Nun der nächste Zwischenfall: „Ein etwa 185 Zentimeter großer Mann ausländischer Herkunft hat den vierjährigen Sohn einer Klagenfurterin in die Wassergrotte gelockt“, so ein Polizist. „Als die Mutter nachging, um ihren Sohn zu holen, wurde sie von dem Mann unsittlich an den Brüsten berührt und festgehalten.“

    Der Frau gelang es zwar, sich aus der Situation zu befreien, doch der Mann stellte ihr weiter nach, bevor er dann verschwand. Der Täter, um die 50 Jahre alt, hat kurze graue Haare und einen Oberlippenbart. Die Polizei ermittelt.

    Mädchen (7) in Wien belästigt

    Auch in Wien ist nun ein weiterer Fall von sexueller Belästigung bekannt geworden: Ein 20- jähriger Afghane wurde am Dienstagnachmittag beobachtet, wie er vor einem erst siebenjährigen Mädchen wiederholt auf seine Genitalien zeigte – und das mitten im Schwimmbad, am Rand des Kinderbeckens.

    Der Bademeister und ein Schwimmlehrer schritten ein und hielten den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Körperlichen Kontakt habe es „zwischen dem kurzfristig Festgenommenen und dem Mädchen“ keinen gegeben, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Das Mädchen kam mit dem Schrecken davon. Die Ermittlungen sind noch im Gange, „es ist noch keine Anzeige erfolgt“, so Hahslinger. Der 20- jährige Afghane wurde auf freien Fuß gesetzt.

  6. Dieser 17-Jährige unbegleitete Flüchtling wird mit ca. 6000,00 € Steuergeldern monatlich gepampert, um einmal unsere Rente zu bezahlen.

    .
    „18-Jähriger getötet:

    Flüchtling ersticht anderen Flüchtling auf offener Straße

    Ein 18-jähriger Flüchtling ist in Ludwigsfelde in Brandenburg von einem anderen Flüchtling auf offener Straße erstochen worden. Der Hintergrund der Tat ist derzeit noch völlig unklar.

    Wie die Polizei in der Nacht zum Montag mitteilte, erlitt das Opfer am Sonntagabend mehrere Stichverletzungen am Oberkörper und starb noch im Rettungswagen.

    Ein Verdächtiger wurde knapp drei Stunden nach der Tat in einer Flüchtlingsunterkunft festgenommen. Es handele sich um einen 17-jährigen unbegleiteten Flüchtling, hieß es.

    Hintergrund der Tat ist unklar

    Nach ersten Erkenntnissen kannten sich der Beschuldigte und das Opfer. Der Hintergrund der Tat sei aber völlig unklar, teilte die Polizei mit.“

    Das 18-jährige Opfer hatte in einer Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge gewohnt; die Tat ereignete sich in der näheren Umgebung.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/in-brandenburg-auf-offener-strasse-18-jaehriger-fluechtling-von-anderem-fluechtling-erstochen_id_6020752.html

  7. Wie letztens schon jemand schrieb: Jeder, der jetzt noch CDUCSUSPDGRÜNELINKE wählt, ist persönlich schuld an diesen Scheußlichkeiten.

  8. Sexattacke bei Kinderbecken in Linzer Hallenbad
    Mutter entsetzt

    20.01.2016

    Im Wiener Theresienbad wurde ein zehnjähriger Bub von einem Iraker mißbraucht, im Salzburger Paracelsusbad klagen Frauen über Belästigungen, im Florian- Berndl- Bad im niederösterreichischen Korneuburg gibt es Hausverbot für Asylwerber – nun kam es im Linzer Parkbad zu Sexattacken gegen Kinder beim Planschbecken im Hallenbad.

    Mit ihrer zehnjährigen Tochter und ihren beiden Söhnen im Alter von drei und sechs Jahren hatte die 36- jährige Sandra F. das Linzer Parkbad besucht.
    „Mir sind im Hallenbad gleich sechs Ausländer im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren aufgefallen. Zwei sind am Rand des Kinderbeckens gesessen – einer von ihnen hat sich dann dauernd an meinen Jüngsten herangemacht, hat dabei eine Hand in der Hose gehabt“, berichtet die entsetzte Mutter, die eindeutig sah, wie der südländische Typ sexuelle Handlungen an sich vornahm.

    Sie holte sofort ihren Buben aus dem Wasser. Der Mann war inzwischen auch dem Bademeister aufgefallen, er verwies den Unhold aus dem Bad. „Wir haben unseren Angestellten sofort die Anweisung gegeben, nun noch genauer auf solche Vorkommnisse zu achten“, bestätigt Bäderbereichsleiter Thomas Lettner von der Linz AG den Vorfall.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Sexattacke_bei_Kinderbecken_in_Linzer_Hallenbad-Mutter_entsetzt-Story-492071

  9. Diese abscheulichen Merkeleien schränken schon jetzt die Freiheit der Kinder und Frauen ein.

  10. Haben Sie Angst ihre Meinung öffentlich zu Flüchtlingen abzugeben?

    Ja 16609 36.2 %
    ➡ Nein 29328 63.8 %

    800´000 Flüchtlinge in Deutschland 2015

    Ja, ich bin für 800´000 Flüchtlinge 2015 12931 28.1 %
    ➡ Nein, das sind zu viele Flüchtlinge 33086 71.9 %

    Wollen sie diese Flüchtlingszahlen jährlich?

    Ja, natürlich! Den Menschen muss geholfen werden. 13172 28.6 %
    Auf dauer sind 800´000 Flüchtlinge zu viel. 4100 8.9 %

    ➡ Nein, ich will einen sofortigen stopp der Flüchtlingsströme nach Deutschland! 28723 62.4 %

    Welcher der vorgegebenen Zahlen finden Sie angemessen, als Zahl der Flüchtlinge/Einwanderer die nach Deutschland kommen?

    über 800´000 9431 20.6 %
    800´000 4417 9.6 %
    500´000 1151 2.5 %
    300´000 2014 4.4 %
    100´000 4563 9.9 %
    50´000 7905 17.2 %

    ➡ keine 16382 35.7 %

    Ist die Politik der BRD im Thema der Flüchtlingskrise noch demokratisch gegenüber dem eigenen Volk?

    Ja 14012 30.6 %

    ➡ Ich fühle mich von der Politik in meiner Meinung missachtet 21657 47.2 %
    Nein 10185 22.2 %

    https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdo38DuZblYr9nvJnY8yR7Vv6054_NbxjPCf5JLRuiorFeVRw/viewanalytics?usp=form_confirm

    Abstimmen: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSdo38DuZblYr9nvJnY8yR7Vv6054_NbxjPCf5JLRuiorFeVRw/viewform?fbzx=-1185397632191062592

  11. DAS IST DIE IMPORTIERTE ZUKUNFT DEUTSCHLANDS

    „Feuer in Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge

    In einer Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge in Papenburg ist ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde bei dem Brand am späten Sonntagabend keiner der elf Bewohner, wie die Polizei mitteilte. Die Unterkunft ist nicht mehr bewohnbar.

    Papenburg
    . Laut Polizei brannte in einem Zimmer zweier junger Flüchtlinge aus zunächst ungeklärter Ursache ein Mülleimer. Das Feuer griff auf das gesamte Zimmer über. Nach Angaben der Feuerwehr schlugen die Flammen aus dem Dach und den Fenstern. Alle Bewohner retteten sich aus dem Gebäude, das nun nicht mehr bewohnbar ist.

    Es entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Die Flüchtlinge wurden in anderen Unterkünften untergebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache liefen, hieß es.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Feuer-in-Unterkunft-fuer-minderjaehrige-Fluechtlinge-in-Papenburg

  12. Deutschland ist halt bunt!
    Die Kultur der Menschen müssen wir halt lernen meinen unsere Politiker!
    Die Bürger wählen die Altparteien immer wieder,also selbst schuld!

  13. EILMELDUNG aus Paris

    Auch den Reichen „geht es an den Kragen“

    .
    „Überfall auf Kim Kardashian
    Räuber entkommen mit Millionen-Beute

    Das US-Fernsehstarlet Kim Kardashian ist in seinem Hotelzimmer in Paris überfallen und ausgeraubt worden. Die bewaffneten Gangster hätten Wertgegenstände, vor allem Juwelen, im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet, teilte die Polizeipräfektur von Paris am Montag mit.

    Zuvor hatte eine Sprecherin Kardashians erklärt, diese sei „sehr aufgewühlt, aber unverletzt“.

    Laut der Sprecherin kamen die als Polizisten verkleideten und maskierten Angreifer am Sonntag in das Zimmer Kardashians und bedrohten sie mit vorgehaltener Waffe. Kardashian, Star der Reality-Fernsehserie „Keeping Up with the Kardashians“, hielt sich zur Fashion Week in Paris auf.“

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/ueberfall-auf-kim-kardashian-raeuber-entkommen-mit-millionen-beute_id_6020958.html

  14. TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sorry.. liebe ostdeutschen Mitbürger!

    Ihr habt einen sicheren Unrechtsstaat (DDR)

    gegen

    einen dekadenten und

    degenerierten Verbrecherstaat (BRD)

    getauscht!

  15. #15 Marie-Belen (03. Okt 2016 08:44)
    EILMELDUNG aus Paris

    Auch den Reichen „geht es an den Kragen“
    ————
    Und wenn es nur ein simpler Versicherungsbetrug war? Nichts ist unmöglich.

  16. Die Verdächtigen sollen seit einiger Zeit auch immer wieder Mitschüler bespuckt und geschlagen haben.

    Aus diesem Grund haben Lehrer in deren Kulturkreis auch immer einen Stock in Griffweite!

  17. Dies sind alles Begleiterscheinungen eines größeren Bildes. Und dieses größere Bild ist die Überschwemmung Europas mit großen Massen an nichteuropäischen Menschen. Das begann schon mit der Hereinlassung von Karibikleuten als Commonwealthmitglieder nach Großbritannien hinein in den 1950er Jahren. Mitverantwortlich war damals –auch– Enoch Powell, der für den staatlichen Gesundheitsdienst zuständig war und massig nichtweiße Menschen dort einstellen ließ.
    Powell selbst erkannte aber nach einigen Jahren: Es paßt nicht. Und so hielt er dann im Jahr 1968 seine berühmte „Rivers-of-Blood“-Rede, in welcher er von seinem alten Multikultigehabe Abstand nahm und sich für das Weiterleben seiner weißen britischen Mitbürger einsetzte und in dieser Rede beschrieb er schon die Zustände, auch die Zahlenverhältnisse, die heute in weiten Teilen Europas wahr geworden sind. Enoch Powell, ein hellsichtiger Mann! — Wenn auch nicht ganz so hellsichtig wie hunderte Millionen Europäer, die auch ohne Studium und langes Nachdenken schon von Anfang an sagten: „Das paßt nicht. So etwas wollen wir nicht!“

    Zu der Rede eine Beschreibung in der „Welt“ von Konrad Adam aus dem Jahr 2005. Kein Vergleich mit der heutigen „Welt“ im Jahr 2016. Damals wurde noch ordentlich Klartext geschrieben.
    https://www.welt.de/print-welt/article683191/Stroeme-von-Blut.html

  18. Wann wehren sich die Eltern der mißbrauchten und geschlagenen Kinder? Ich raff es nicht , der großteil meiner Mitmenschen verdrängt und verleugnet diese Schandtaten lieber. Sind alle von den Ärzten unter Drogen gesetzt, oder wie? Diese Menschenexperimente sind eine riesen Sauerei ,aber für ein bisserl € halten alle schön die Klappe.
    Wir werden von pädophilen, Drogen gestörten Perversen
    drangsaliert/ regiert, die fast alle lügen, betrügen und fälschen! Der ganze Schnodder im Bundestag gehört mit Brüssel zur Rechenschaft gezogen und eingetütet! Und dann können die mufls meinetwegen nach Afrika zurückschwimmen! RAUS mit diesen kriminellen, parasitären Inzüchtlern- gebt den wirklich armen Menschen lieber eine Zuflucht. Aber doch nicht diesen Pimmel fixierten Asozialen…

  19. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Angela Merkel:

    „Jedem, der Angst verspürt, empfehle ich,

    wenn sich dazu irgendwie Gelegenheit bietet,

    einen (moslemischen Vergewaltiger)Menschen,

    der zu uns geflohen ist, einfach mal

    persönlich kennenzulernen“.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Viele dt. Frauen und Kinder haben sie kennen gelernt.

    KÖLN ist überall!

    Merkel MUSS WEG!

  20. Aber die Kinder haben doch so schöne Kulleraugen, und was der Assad da in Aleppo macht.

    Wir sind moralisch verpflichtet… und nachfolgende Generationen, also unsere Kinder, haben die Verantwortung nicht zu vergessen und die Schuld weiterzutragen.

  21. In Tirol wurde ein 16jähriges Mädchen von einem Afghanen begrapscht. Der Zugbegleiter fand es weinend im Abteil. Stand so ausnahmsweise sogar in unserem Rotfunk.

  22. Merkel, CDU und SPD sind hauptverantwortlich dafür, dass wir jetzt solches kriminell-perverses Gesocks zu hunderttausenden in unserem Land haben.

    Es ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit, wenn diese Lamya Kaddor, erklärt, wir Deutsche hätten eine Bringschuld gegenüber den Moslems.

    Wenn jemand eine Bringschuld hat, dann sind es die mohammedanischen Moslems und Afrika Neger die hier auf unsere Kosten reingelassen wurden.
    Aber statt dankbar zu sein verhalten sie sich kriminell und sexuell pervers, wie die hier aufgeführten Taten es wieder beweisen.

    Noch nicht mal Dank für Obdach und Brot zeigt dieser Abschaum, nein Landauf Landab hört man davon, dass sie die Unterkünfte, die wir ihnen mit unserem Steuergeld bereitstellen selbst anzünden siehe aktuiell, Winsen, Tosted, Calden, Papenburg und viele weitere Standorte.

    Mit unseren Steuern, die man für dieses undankbare Pack verschwendet, hätte man auch einen schöneren Alltag für die Menschen in Pflegeheimen oder eine Verbesserung der Bezahlung beim Kita Personal schaffen können.

    Aber nein sie lassen illegale Migranten in unser Land und schieben denen unseren hart erarbeiteten Wohlstand hinten rein.

    Die sollen zurück und ihre eigenen Länder aufbauen und sich selbst eine anständige Regierung wählen, statt sich hier bei uns ins gemachte Nest zu setzen und die Früchte unserer Elten und Großeltern zu verzehren.

    Wir teilen und helfen gerne, z.B. durch Entwicklungs- und Aufbauhilfe in Afrika, aber über Maß und Mittel bestimmen immer noch wir selbst …das wir uns aussaugen und ausquetschen lassen wird ein Ende haben.

  23. HH-Wandsbek: Sex. Nötigung einer 79-Jährigen
    „Ein 31-jähriger Serbe, der im Verdacht steht, eine 79-Jährige sexuell genötigt zu haben, wurde heute dem Haftrichter vorgeführt. Die 79-Jährige saß vor ihrer Erdgeschosswohnung in der Sonne, als sie von dem späteren Täter angesprochen wurde. Da der Mann stark alkoholisiert war und sich die Frau belästigt fühlte, flüchtete sie ihn ihre Wohnung. Der Täter folgte der Frau und brach die bereits geschlossene Wohnungstür gewaltsam auf. In der Wohnung forderte der Mann Geld von der Geschädigten. Nachdem die Geschädigte angegeben hatte, kein Geld zu haben, forderte der Beschuldigte plötzlich sexuelle Handlungen. Er stieß die 79-Jährige zu Boden, zog seine Hose herunter und berührte sein Opfer. Durch Zeugen alarmierte Beamte konnten den Beschuldigten in dieser Situation überwältigen und vorläufig festnehmen. Die Geschädigte musste in einem Krankenhaus versorgt werden, konnte zwischenzeitlich aber wieder entlassen werden.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3442764

    Raesfeld: Messerangriff in Unterkunft
    „Am Dienstagabend wurde die Polizei zu einer Zuwandererunterkunft an der Marbecker Str gerufen. Ein 32-jähriger Algerier wurde angetroffen – er hatte Schnittverletzungen an einer Hand und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der 32-Jährige beschuldigte einen im gleichen Haus untergebrachten 20-jährigen Nigerianer, ihn im Verlauf eines Streites um einen Diebstahl mit einem Messer angegriffen zu haben. Bei der Abwehr des Angriffs sei er an der Hand verletzt worden. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen, als er gegen 22 Uhr zu der Unterkunft zurückkehrte. Da er unter Alkohol- und mutmaßlich auch unter Drogeneinfluss stand, wurden ihm durch einen Arzt Blutproben entnommen. In seiner Vernehmung stritt der 20-Jährige den Diebstahl und den Messerangriff ab. Er gab seinerseits an, von dem 32-Jährigen im Verlauf des Streites mit dem Messer angegriffen worden zu sein und sich nur gewehrt zu haben. Er wurde nach Rücksprache mit der StA wieder entlassen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/3443511

  24. Ibbenbüren

    79-Jährige auf Friedhof vergewaltigt
    Eine unglaubliche Tat: Eine 79-jährige Frau wird am frühen Sonntagmorgen während eines Besuchs auf dem Friedhof vergewaltigt. Der 40-jährige Verdächtige wurde von der Polizei während der Tat erwischt.

    Eine 79-Jährige aus Ibbenbüren ist am Sonntagmorgen auf dem Friedhof vergewaltigt worden. Ein Zeuge hatte gegen sechs Uhr Hilferufe vernommen und die Polizei verständigt.

    Als die Beamten eintrafen, erwischten sie laut Polizeimitteilung den Beschuldigten während der Tat. Es soll sich um einen 40-jährigen anerkannten Flüchtling aus Eritrea handeln, der seit 2013 in Deutschland lebt.
    Anzeige

    Er wurde noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl erließ.

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article157308562/79-Jaehrige-auf-Friedhof-vergewaltigt.html

  25. Neues aus dem Kalifat Al Kraft

    .
    „Essen

    Massenschlägerei vor Disko – Polizei sucht Zeugen

    Vor einer Disko in der Essener Innenstadt ist es am Sonntagmorgen zu einer Massenschlägerei gekommen. Zwei Brüderpaare gerieten aneinander, wenig später mischten außerhalb der Lokalität mehrere Personen mit. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    Der Vorfall ereignete sich gegen 05.10 Uhr. Ein Notruf zur Schützenbahn erreichte die Leitstelle: In der Nähe einer dortigen Diskothek gab es eine Schlägerei zwischen mehreren Personen.

    Ein 19-Jähriger und sein 23-jähriger Bruder gerieten mit einem 30-Jährigen sowie einem 32-Jährigen in Streit. Bei den beiden Älteren handelte es sich offenbar ebenfalls um Brüder. Innerhalb kürzester Zeit erschienen auch Bekannte oder Angehörige vor Ort. Angeblich bedrohten und verletzten sich die Gruppen gegenseitig mit Stühlen und Messern….“

    http://www.focus.de/panorama/welt/essen-massenschlaegerei-vor-disko-polizei-sucht-zeugen_id_6020946.html

  26. Um die Sozial- und Kulturbereicherer außen
    vor zu lassen, hatte die ungarische Regierung,
    insbesondere der Ministerpräsident Orbán,
    ein Referendum gegen die Islamisierung Ungarns angesetzt. Gestern war der Tag dieses
    Referendums.
    Orbán hat diese „Schlacht“ verloren.

    Das ungarische Volk jedoch nicht.

    Wahlberechtigte: ~ 8.300.000
    Wahlbeteiligung: 39,9 % = ~ 3.311.700
    Gegen die
    Islamisierung: !! 98,3 % !! = ~ 3.256.000
    !!! 3. 2 5 6. 0 0 0 !!!
    Das sind KEIN PACK, KEIN MOB, KEINE MISCHPOKE, KEINE NAZIS, das alles sind
    ungarische Patrioten, die ihr Land so
    erhalten wollen, wie sie es lieben.
    Köszönöm Magyarország !

  27. naja, die sehen doch von ihren Steinzeiteltern nichts anderes – tolle Bereicherung für jedes Land….

  28. #18 Conservativ (03. Okt 2016 08:51)
    Gambier, Afghanen, Senegalese, Malier

    Massenschlägerei in Südtirol auf den Talferwiesen
    ++++

    Und?
    Wer hat gewonnen?

  29. „Was kuckst Du..?!“

    Salzgitter: Syrer zettelten BBS-Schlägerei an
    „3 Wochen nach der Schlägerei auf dem Schulhof der BBS Fredenberg zwischen Syrern u Türkeistämmigen hat die Polizei ihre umfangreichen Ermittlungen zum Hergang abgeschlossen – und die Vorgänge des 7.9. erscheinen in einem neuen Licht. Andreas Twardowski, Leiter des zuständigen Fachkommissariats für Kinder- u Jugendkriminalität, betont: „Es war eine Massenschlägerei“. Und zwar in einem Ausmaß, wie sie der erfahrene Ermittler an den Schulen der Stadt bislang nicht gesehen hat. Beteiligt gewesen seien mindestens 18 Personen. „Wir haben 11 Beschuldigte, denen wir konkrete Taten zuordnen können“, erklärt er. „8 davon haben einen syrischen Migrationshintergrund, 3 einen türkischen“. 3 seien minderjährig.
    Die Aggression sei von der syrischen Gruppe ausgegangen, schildert der KHK. Der Anlass: „nichtig“. Hinweise auf einen religiösen, ethnischen oder politischen Anlass für die Schlägerei habe die Polizei nicht festgestellt.
    Der Hergang, wie die Polizei ihn ermittelt hat: Schon am Tag vor der Schlägerei fühlen sich ein 26-jähriger Türkeistämmiger und ein 18-jähriger Syrer auf den Gängen der Berufsbildenden Schulen von den Blicken des anderen provoziert. Es gibt Streit, anschließend ein Schlichtungsgespräch und noch eine verbale Konfrontation. Doch eine Gruppe von 9 Türkeistämmigen sei auf die Provokation aus einer Gruppe von 10 Syrern nicht eingegangen.(…)“ Weiterlesen > http://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/lebenstedt-thiede/article208322521/Polizei-Syrer-zettelten-BBS-Schlaegerei-an.html

  30. Kategorie Auto-Djihad:

    http://www.krone.at/oesterreich/wien-frau-22-mit-auto-gerammt-schwer-verletzt-wahnsinnsfahrt-story-532397

    Nächste Wahnsinnsfahrt im Wiener Bezirk Favoriten: Ein Mann hat am Sonntag in den frühen Morgenstunden eine junge Frau (22) offenbar mit voller Absicht mit seinem Pkw niedergefahren. Die Serbin wurde schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Lenker ergriff die Flucht, nach ihm wird gefahndet.

    Mehrere Passanten anvisiert
    Erst am Donnerstagvormittag war ein 21-jähriger Österreicher mit türkischen Wurzeln ebenfalls in Favoriten mit seinem Auto auf gleich mehrere Menschen zugerast. Wie durch ein Wunder wurde bei der Wahnsinnsfahrt niemand verletzt. Der Mann, der während der Fahrt mehrmals „Allahu Akbar“ aus dem Fenster gerufen und einen Koran auf der Rückbank liegen hatte, wurde festgenommen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten schweren Körperverletzung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt.

    Ein Kommentar dazu: „Demnächst darf der Führerschein nur noch gleichzeitig mit einer Waffenbesitzkarte ausgestellt werden!“

  31. Merkel, CDU und SPD sind hauptverantwortlich dafür, dass wir jetzt solches kriminell-perverses Gesocks in unserem Land haben.

    Es ist wirklich der Gipfel der Unverschämtheit, wenn diese Lamya Kaddor, erklärt, wir Deutsche hätten eine Bringschuld gegenüber den Moslems.

    Wenn jemand eine Bringschuld hat, dann sind es die mohammedanischen Moslems und Afrika Neger die hier auf unsere Kosten reingelassen wurden.
    Aber statt dankbar zu sein verhalten viele sich kriminell und sexuell pervers in unserem Land, wie die hier aufgeführten Taten es wieder beweisen.

    Noch nicht mal Dank für Obdach und Brot zeigen kriminelle Asylanten, nein Landauf, Landab hört man davon, dass sie die Unterkünfte, die wir ihnen mit unserem Steuergeld bereitstellen selbst anzünden siehe aktuiell, Winsen, Tosted, Calden, Papenburg und viele weitere Standorte. Das man sich eine deutsche Frau auf der Straße irgendwo einfach so zur Befriedigung des Sexualtriebs einfach nehemen kann scheint für viele von denen selbstverständlich zu sein. Die können sich ja immer schön auf ihre Handlungsanweisung, den Koran berufen, da steht ja alles drinn was sie mit den Frauen der Ungläubigen machen dürfen.

    Mit unseren Steuern, die man für dieses undankbare Pack verschwendet, hätte man auch einen schöneren Alltag für die Menschen in Pflegeheimen oder eine Verbesserung der Bezahlung beim Kita Personal schaffen können.

    Aber nein sie lassen illegale Migranten in unser Land und schieben denen unseren hart erarbeiteten Wohlstand hinten rein.

    Die sollen zurück und ihre eigenen Länder aufbauen und sich selbst eine anständige Regierung wählen, statt sich hier bei uns ins gemachte Nest zu setzen und die Früchte unserer Elten und Großeltern zu verzehren.

    Wir teilen und helfen gerne, z.B. durch Entwicklungs- und Aufbauhilfe in Afrika, aber über Maß und Mittel bestimmen immer noch wir selbst …das wir uns aussaugen und ausquetschen lassen wird ein Ende haben.

  32. #15 Marie-Belen (03. Okt 2016 08:44)

    EILMELDUNG aus Paris

    Auch den Reichen „geht es an den Kragen“

    .
    „Überfall auf Kim Kardashian
    Räuber entkommen mit Millionen-Beute

    Ihre Kronjuwelen im angeblichen Wert von 10 Mio. Euro (lt. Bild) hätte sie auch zu Hause lassen können. Ein Hotel ist schließlich kein Sicherheitstrakt.

  33. Gewaltexzess in Essen
    Polizeieinsatz, zwei Spieler im Krankenhaus

    Tatort Kreisliga – am Sonntagnachmittag ist es im Essener Amateurfußball erneut zu einem schlimmen Vorfall gekommen, bei dem zwei Spieler verletzt wurden.

    Es war ein harmloses Foulspiel von VfB-Kapitän Dennis Zölzer, das den Akteur der Hausherren zum Ausrasten brachte. Er soll seinen Gegenspieler zunächst geschubst und dann am Boden liegend vor den Kopf getreten haben. Einem weiteren Nord-Spieler habe er einen Faustschlag ins Gesicht verpasst.

    http://www.reviersport.de/339606—essen-polizeieinsatz-zwei-spieler-krankenhaus.html

  34. @ PI

    „Kids“ ist etwas abfällig getönt, wird aber im linksversifften Deutschland ständig gebraucht. Kein Wunder, wo schon ungeborene deutsche Kinder keine Menschenrechte, kein Recht auf ein unversehrtes Leben mehr haben.

    Hier hätte ich „Rapefugee-Kids“ getitelt; paßt besser zu frechen und/oder kriminellen Invasoren-/Besatzerkindern.

  35. #43 deruyter (03. Okt 2016 09:46)

    Gewaltexzess in Essen
    Polizeieinsatz, zwei Spieler im Krankenhaus

    Tatort Kreisliga – am Sonntagnachmittag ist es im Essener Amateurfußball erneut zu einem schlimmen Vorfall gekommen, bei dem zwei Spieler verletzt wurden.

    Es war ein harmloses Foulspiel von VfB-Kapitän Dennis Zölzer, das den Akteur der Hausherren zum Ausrasten brachte. Er soll seinen Gegenspieler zunächst geschubst und dann am Boden liegend vor den Kopf getreten haben. Einem weiteren Nord-Spieler habe er einen Faustschlag ins Gesicht verpasst.

    http://www.reviersport.de/339606—essen-polizeieinsatz-zwei-spieler-krankenhaus.html

    So sind die, auf dem Schulhof schon und für den Rest ihres Lebens.

  36. München
    NEGER mit Glatzkopf? Ich dachte bisher Bruce D. sei schwul.

    Osnabrück – Oldenburg
    Der Mann von der Elfenbeinküste hatte den Zug in Großenkneten verlassen. Die unverzüglich informierte Landespolizei konnte ::: Dabei manipulierte die Person auch vor den eingesetzten Beamten an seinem(DIE PERSON: IHREM!) Geschlechtsteil herum und versuchte diese anzuspucken und zu treten.

    Das kommt davon, weil man nicht klipp u. klar „Neger“ schrieb, da mußte man bezügl. „die Person“ „seinem“ schreiben, damit der Leser bei „ihrem“ nicht denken würde, daß der Neger auch Polizisten befummelte.

    Deutsche Sprache ist eine glasklare, wenn man auf Korrektsprech verzichtet!!!

    +++++++++++++++++

    Galgenhumor aus, aber sowas von aus!

  37. In Schweden hat so ein Kind sogar kalt gemordet.

    Man kann ja untersuchen, wie dieses abartige Verhalten gesteuert wird.
    Sicher eine Kombination von genomischem Imprinting und fruehzeitiges Verhaltens-Imprinting durch die ebenfalls abartigen Eltern, die ja auch aus diesen „Kulturen“ kommen.

    Dies zu wissen, haette wichtige Implikationen fuer evt. Durchmischung mit anderen Populationen.

    Meiner Meinung nach kann Islam und diese perversen „Kulturen“ gar nicht nur eine Haltung/ Einstellung sein, dieses Boese ist tieferschichtig in diesen „Menschen“ verankert, aber natuerlich wird man sich hueten, dies zu untersuchen.

    Auf jeden Fall muss man sie von unseren Gesellschaften mit allen Mitteln fernhalten.

  38. #39 Suppenkasper (03. Okt 2016 09:19)
    „Was kuckst Du..?!“

    Salzgitter: Syrer zettelten BBS-Schlägerei an
    „3 Wochen nach der Schlägerei auf dem Schulhof der BBS Fredenberg zwischen Syrern u Türkeistämmigen hat die Polizei ihre umfangreichen Ermittlungen zum Hergang abgeschlossen – und die Vorgänge des 7.9. erscheinen in einem neuen Licht. Andreas Twardowski, Leiter des zuständigen Fachkommissariats für Kinder- u Jugendkriminalität, betont: „Es war eine Massenschlägerei“. Und zwar in einem Ausmaß, wie sie der erfahrene Ermittler an den Schulen der Stadt bislang nicht gesehen hat. Beteiligt gewesen seien mindestens 18 Personen. „Wir haben 11 Beschuldigte, denen wir konkrete Taten zuordnen können“, erklärt er. „8 davon haben einen syrischen Migrationshintergrund, 3 einen türkischen“. 3 seien minderjährig.
    Die Aggression sei von der syrischen Gruppe ausgegangen, schildert der KHK. Der Anlass: „nichtig“. Hinweise auf einen religiösen, ethnischen oder politischen Anlass für die Schlägerei habe die Polizei nicht festgestellt.
    Der Hergang, wie die Polizei ihn ermittelt hat: Schon am Tag vor der Schlägerei fühlen sich ein 26-jähriger Türkeistämmiger und ein 18-jähriger Syrer auf den Gängen der Berufsbildenden Schulen von den Blicken des anderen provoziert. Es gibt Streit, anschließend ein Schlichtungsgespräch und noch eine verbale Konfrontation. Doch eine Gruppe von 9 Türkeistämmigen sei auf die Provokation aus einer Gruppe von 10 Syrern nicht eingegangen.(…)“ Weiterlesen > http://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/lebenstedt-thiede/article208322521/Polizei-Syrer-zettelten-BBS-Schlaegerei-an.html
    ———
    Raus, raus, raus.
    Dahin wo der Pfeffer wächst oder nichtmal mehr der.
    Sollen die sich mit ihrer Scheißehre verpissen. Und gebt denen noch ne Wagenladung Korane mit, damit die was zum Feuermachen haben, wenn sie sich die von ihnen selbst gef… Hühner grillen wollen.

  39. Gegen 22.30 Uhr traf sich die ehrenamtliche Betreuerin für Asylbewerber mit dem Mann aus Afghanistan im Bereich der Innstraße. Im Verlauf einer Unterhaltung sei der 23-Jährige zudringlich geworden, versuchte die Frau zu entkleiden und schlug sie.

    Da hat es in diesem Fall wenigstens keine Unschuldige getroffen. Würden alle ehrenamtlichen Betreuerinnen für Asylbewerber solche Erfahrungen machen, sähen sie diese Asylantenflut womöglich auch kritischer, und die Schadhaftigkeit ihres „Ehrenamtes“…

  40. Dank der Raute des Schreckens,wird es kurz über lang,keine Familie in Deutschland geben,die nicht mindestens ein weibliches Opfer,durch einen sex.Übergriff,zu beklagen hat.
    Wir haben schon Schwedische Verhältnisse in diesem Lande und es wird immer noch alles verharmlost und weggelächelt,ja die Opferrolle sogar umgekehrt,“Sind sie doch selber Schuld,was gehen die im Dunkelen noch auf die Straße,ect.“ Gesine Schwan verharmloste dies sogar,daß die meisten sex.Übergriffe ja durch Familienangehörige statt findet.
    Es ist einfach unglaublich,was den Deutschen Müttern,Frauen und Kindern alles für diesen widerrechtlichen Invasorenwahn zugemutet wird und noch zugemutet werden wird.
    Der Staat verliert immer weiter an Boden und versinkt im Chaos von Pleiten,Vergewaltigungen Morden und Terrorakten..
    Dies ist das Ergebnis dieses unkontrollierten Einlasses 100tausender Verbrecher…
    Diese Politiker tragen bei jedem dieser Verbrechen die Mitschuld,es war ihre Entscheidung, für das eigene Ansehen, das Deutsche Volk,besonders die Frauen und Kinder,sowie die Innere Sicherheit zu opfern.
    Für was bitte ??

  41. Koblenz: Krimineller Algerier verklagt Kreis
    „Er wurde von Jahr zu Jahr krimineller – will jetzt aber ein besserer Mensch werden: Ein Algerier (30) stahl, prügelte und tauchte in die Illegalität ab. Seit 2013 verbüßt er in Diez im Schwerverbrechergefängnis eine 6-jährige Haftstrafe, weil er in Koblenz eine Drogenhändlerin mit einem Schlagstock ausraubte. Jetzt muss er Deutschland verlassen, will dies aber nicht und verklagt den Kreis Mayen-Koblenz.(…)“ http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-wegen-abschiebung-krimineller-algerier-30-verklagt-kreis-myk-_arid,1553714.html

    Meschede: Prozess um räuberische Erpressung
    „Das Schöffengericht hat einen 30-jährigen Mann aus Algerien verurteilt, der im März am Esloher Busbahnhof eine Gruppe Jugendlicher mit einem Messer bedroht hatte. Es war nicht die einzige Tat, wegen der der Mann auf der Anklagebank saß. Auch der Diebstahl von Lebensmitteln im Rewe-Markt und im Aldi war Thema der Verhandlung.(…)“ Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/ich-habe-das-kuechenmesser-vorher-gefunden-id12232115.html#plx1262834917

  42. Wertheim: Erneut Bewährung für Krimigranten
    „Vor 2 Jahren war die Polizei zu dem Vorfall in die Külsheimer Asylbewerberunterkunft gerufen worden. Der Hauptbelastungszeuge ist inzwischen abgeschoben worden und konnte im gerichtlichen Nachspiel nicht mehr vernommen werden. Auch Täter u Opfer waren sich mittlerweile einig, dass damals gar kein Messer im Spiel gewesen sei.
    Die Vertreterin der StA forderte daraufhin einen Freispruch. So wollte Amtsrichterin Hammer den 31-jährigen Messerstecher aber nicht davonkommen lassen, sie schöpfte den möglichen Strafrahmen annähernd voll aus. Es war damals wohl zunächst um Alkohol gegangen. Ein frisch zugewiesener algerischer Flüchtling soll reichlich Hochprozentiges in die Unterkunft gebracht haben, der spätere Messerstecher hatte das nicht dulden wollen, weil er eben einen Alkoholentzug hinter sich hatte.
    Sein Anwalt betonte die Komplexität der Situation, man müsse sich überlegen, was es für einen Alkoholkranken bedeute, wenn man ihm die Flasche sozusagen vor die Nase stelle. Ohnedies liege alles schon 2 Jahre zurück, sein Mandant habe mittlerweile geheiratet und gehe einer festen Arbeit nach.
    Ein gegen ihn verhandelter ähnlicher Fall liege lange zurück, nach dem Vorkommnis in der Külsheimer Unterkunft habe sich sein traumatisierter Klient ob der neuerlichen ungewollten Gewalterfahrung selbst in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie einweisen lassen.
    Was sich an dem Abend genau zugetragen hat, ließ sich nicht mehr klären. Die Richterin glaubte dem damals von der Polizei aufgenommenen und vom mittlerweile Abgeschobenen bezeugten Sachverhalt. Danach hatte sich der Streit schnell in Handgreiflichkeiten ausgeweitet, wobei das betrunkene spätere Opfer dem Täter eine Bisswunde beigebracht hatte.
    Der 31-jährige Algerier soll daraufhin gegangen und mit einem Messer zurückgekommen sein. Damit habe er dem Opfer drei Schnitte am Oberarm beigebracht. Die Aussage des Abgeschobenen wies der Beschuldigte zurück. Der Mann habe ihn nicht gemocht und die Unwahrheit gesagt, nur um ihm zu schaden. »Ich habe nie ein Messer in der Hand gehabt«, sagte der Beklagte.
    Auch sein Opfer stützte jetzt diese Behauptung, wirkte dabei jedoch erkennbar eingeschüchtert. Die neue Version vom Tathergang besagte nun, dass sich beide im Kampf auf dem Boden gewälzt hätten, die Scherben eines zerbrochenen Glastisches hätten die Verletzungen hervorgerufen.
    Schwer wogen für Richterin Hammer die Fotos der Schnittverletzungen. »Das sind niemals Verletzungen von Scherben, das sind eindeutig Messerschnitte«, stellte sie fest. Es sei sehr ungewöhnlich, aber in diesem Fall hätten sich Täter und Opfer ganz offensichtlich abgesprochen, sagte Hammer. Sie habe dennoch überhaupt keinen Zweifel am wahren Tathergang und werde danach urteilen.
    »Wenn es erst einmal so weit ist, dass jemand mit dem Messer auf einen anderen losgeht, dann reicht das nur noch mit allergrößter Mühe überhaupt in die Zuständigkeit eines Amtsgerichtes«, eigentlich seien da große Strafmaße fällig.
    In diesem Fall stand der nun Verurteilte wegen eines anderen Gewaltdelikts noch unter Bewährung. Sie wolle ihm seine positive Sozialprognose und eine eingeschränkte Schuldfähigkeit zugute halten, sagte Hammer und verurteilte ihn zu 1 Jahr u 3 Monaten Haft auf Bewährung. Sie gehe davon aus, dass dem Algerier klar sei, dass jedes weitere Vorkommnis ihn unweigerlich ins Gefängnis bringen werde.“ http://www.main-echo.de/regional/kreis-main-tauber/art4021,4255873

  43. #44 deruyter (03. Okt 2016 09:46)

    Gewaltexzess in Essen
    Polizeieinsatz, zwei Spieler im Krankenhaus

    Tatort Kreisliga – am Sonntagnachmittag ist es im Essener Amateurfußball erneut zu einem schlimmen Vorfall gekommen, bei dem zwei Spieler verletzt wurden.

    Es war ein harmloses Foulspiel von VfB-Kapitän Dennis Zölzer, das den Akteur der Hausherren zum Ausrasten brachte. Er soll seinen Gegenspieler zunächst geschubst und dann am Boden liegend vor den Kopf getreten haben. Einem weiteren Nord-Spieler habe er einen Faustschlag ins Gesicht verpasst.

    Man sollte beim Zitieren nicht die wichtigsten Infos vergessen:

    So schildert es VfB-Trainer Andre Zölzer, der Bruder des angegriffenen Spielers. „Der Spieler mit der Nummer 67 von Alanya, ist komplett durchgedreht. Er hat meinen Bruder geschubst und ihm dann von hinten mit Anlauf vor den Kopf getreten. Zum Glück hat er ihn überwiegend am Hals und an der Schulter getroffen. Andernfalls hätte das ganz böse enden können. Danach hat er noch einen Spieler von uns geschlagen, der dadurch eine Platzwunde erlitt.“

    Polizei nimmt zwei Anzeigen auf

    Beide Nord-Akteure mussten anschließend im Krankenhaus untersucht werden. Wenige Minuten nach dem Vorfall war die Polizei vor Ort und nahm zwei Anzeigen gegen den Alanya-Spieler auf. Zu einem Spielabbruch kam es trotz dieser hässlichen Szene nicht. „Der Schiedsrichter und der Gegner wollten weitermachen. Wir hätten die Punkte verloren, wenn wir vom Platz gegangen wären. Da sich die Situation beruhigte, wollten wir den Abbruch nicht“, erklärt Zölzer und fügt hinzu: „Mir ist wichtig, dass dieser Vorfall nicht unter den Teppich gekehrt wird. Das war eine schwere Körperverletzung. Ich hoffe, der Täter erhält dafür seine gerechte Strafe.“

    Ein Verantwortlicher des FC Alanya war für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen.

    Dass der FC Alanya ein antideutscher, gewalttätiger Prügelclub ist, muss bei diesem „Vereins“namen niemand verwundern, oder warum nennt sich ein Fussballverein in Deutschland nach einem türkischen Badeort an der Riviera…???

    Wer mehr zu diesem antideutschen Prügelclub wissen möchte, bei dem „…Respekt und Höflichkeit ganz weit oben auf der Agenda“ steht (muhaha…!), der stößt hier auf weitere Infos:

    Gewalt im Fußball
    Wie sich der FC Alanya gegen ein Prügelclub-Image wehrt

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/der-fc-alanya-wehrt-sich-wir-wollen-respekt-vorleben-id11316142.html

  44. So kriminell sind Merkels Gäste
    Heidelberg (ots) – Am Samstagnachmittag verletzten zwei bislang unbekannte Diebe in einem Bekleidungsgeschäft in der Hauptstraße einen Ladendetektiv und flohen anschließend unerkannt in Richtung Bismarckplatz.
    Der 35-Jährige bat die zwei Unbekannten gegen 15.20 Uhr ins Büro, nachdem diese Bekleidungsstücke entwendet hatten. Auf dem Weg dorthin stieß ihn einer der beiden fest gegen eine Wand, wobei er ihn nicht unerheblich an der Schulter verletzte.
    Mit zwei weiteren unbekannten Männern, die vor dem Bekleidungsgeschäft auf die Diebe gewartet hatten, rannten sie mit den entwendeten Kleidungsstücken weg.
    Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die zwei Täter wurden als arabisch aussehende Männer im Alter zwischen 25 – 30 Jahren beschrieben.
    Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon 06221/991700 in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3445932

  45. Wien: Frau in Parkanlage vergewaltigt
    „Am Freitagabend ging eine Frau mit ihrem Hund Gassi und wurde dabei bei der Parkanlage Löwygrube nahe des Otto-Greissler Platzes von einem bislang unbekannten Mann an den Haaren gepackt und in ein Gebüsch gezerrt. Der Mann sprach in gebrochenem Englisch und sagte „Sex, Sex, Sex!“. Als sie sich zu wehren versuchte, schlug ihr der Täter ins Gesicht und würgte sie mit dem Schal. Nachdem sich der Unbekannte an seinem Opfer vergangen hatte, entriss er ihr ihr Handy und dürfte nach Zeugenaussagen mit einem Rad geflüchtet sein. Das Opfer borgte sich von Passanten ein Handy und verständigte die Polizei. Eine Sofortfahndung nach dem Täter verlief negativ. Die Frau musste in ein Spital gebracht werden. Dort wurden entsprechende Untersuchungen eingeleitet. Wie es heißt, gibt es DNA-Spuren des Täters. Der Hund ergriff während der Attacke übrigens die Flucht, konnte später aber wieder von Beamten am Parkplatz eingefangen und dem Opfer übergeben werden. Hinweise(…)“ http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Frau-in-Wiener-Parkanlage-vergewaltigt-Taeter-fluechtig/253259704

    Leutenbach: Schlägerei in Unterkunft
    „Am Mittwochabend hat ein Sicherheitsmitarbeiter der Asylunterkunft Ziegeleistr gegen 22 Uhr eine Schlägerei gemeldet. Bei Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen hatte sich die Situation bereits beruhigt. Wie sich herausstellte, gerieten 6 Personen in einem Zimmer aus unbekannter Ursache in Streit. Daraus entwickelte sich wohl eine handfeste Auseinandersetzung zwischen 3 Algeriern sowie 3 weiteren Bewohnern der Unterkunft, bei der ein 28 Jahre alter Algerier Verletzungen im Gesicht davon trug und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Polizei konnte nur noch die Algerier antreffen, die Ermittlungen dauern an.“ http://www.zvw.de/inhalt.leutenbach-koerperverletzung-in-asylunterkunft.0f8c07c5-b00d-42ba-b1ba-9c15f4236935.html

  46. Solange die Invasoren sich nur gegenseitig selbst abstechen, soll’s mir recht sein. Somit kann man sich deren Abschiebung sparen und der Steuerzahler wird entlastet. 🙂

  47. Rapefugee –

    Taten im A u g u s t 2016 noch nicht veröffentlicht:

    02.08.16
    Königsbach-Stein
    12-jährige sexuell belästigt. Belästiger 4 Minderjährige aus Syrien u. Irak

    02.08.16
    Heidelberg
    30-jähriger Gambier begrapscht Frau

    03.08.16
    Ratzeburg-Büchen
    Zwei 12-jähr. Mädchen von Mann mit dunkler Hautfarbe sexuell genötigt

    03.08.16
    Dillenburg
    4 Pakistaner nach sexueller Nötigung und Vergewaltigung in U-Haft

    04.08.16
    Ebnern/Hassberge
    Tat-Tag: 23.07.16
    19-jährige und 17-jährige von 2 Tätern mit dunklem Teint Sexuell beleidigt

    04.08.16
    Hamm-Uentrop
    74-jährige sexuell belästigt – Kurpark, Täter südländ. Erscheinungsbild ca. 20 Jahre alt

    04.08.16
    Mainz
    Exhibitionist aus Nordafrika

    04.08.16
    Stuttgart-Mitte 31-jähr.sexuell belästigt, bedroht mit Daumen über Hals

    04.08.16
    Kaiserslautern
    Fischerstraße: Frau angesprochen, mit Fäusten geschlagen, vergewaltigt. Täter sprach Deutsch mit ausländischem Akzent

    05.08.16
    Kassel
    25-jährige sexuell von dunkelhäutigem belästigt

    05.08.16
    Braunschweig
    13-jährige von Exhibitionist in Straßenbahn belästigt. Asiatische Erscheinung

    06.08.16
    Bochum-Querenburg
    21-jährige angegriffen und verletzt, Täter sprach ausländischen Akzent
    18.08.16
    Polizeifahndung mit Phantombild

    07.08.16
    Stuttgart-Feuerbach
    2 südländisch Aussehende haben versucht eine 22-jährige zu vergewaltigen

    11.08.16
    Arnsberg
    16-jährige verfolgt – sexueller Übergriff – 19-jähriger aus Guinea

    13.08.16
    Kempten-Allgäu
    38-jähriger Nigerianer belästigt junge Frau

    14.08.16
    Düsseldorf
    Hauptbahnhof, Bahnreisende unsittlich angefasst. Täter aus der Mongolei

    14.08.16
    Wöllstein
    Sexueller Übergriff eines Syrers im Schwimmbad auf 17-jährige

    14.08.16
    Eching/Neufarn
    54-jähr. Türkischer LKW-Fahrer onaniert vor 2 Frauen am Echinger See

    14.08.16
    Rheine-Mesum
    Frau belästigt, hinter Imbisswagen gezogen. Täter 22-25,175 cm, hochgegelte Haare, Vollbart

    15.08.16
    Kelheim
    14-jährige von Ausländer sexuell belästigt

    16.08.16
    Oldenburg
    Asylheim: Sexuelle Nötigung und Körperverletzung

    16.08.16
    Schongau
    Historischer Markt Betrunkene Asylbewerber als Problem
    17.08.16
    Schongau
    Ohne Anzeigen ist die Polizei machtlos. Frauen melden sexuelle Übergriffe nicht

    28.07.16
    Arnsberg
    16jährige teilte von sexuellem Übergriff auf sie vor zwei Wochen mit
    11.08.16
    Arnsberg
    16jährige von Mann verfolgt – Flüchtet in Gasthaus. Täter 19jähriger Guiner
    16.08.16
    Arnsberg
    Vorfall wird veröffentlicht

    16.08.16
    Bad Homburg v.d. Höhe
    3 Kinder im Schwimmbad unsittlich berührt, 21-jähriger Asylbewerber

    16.08.16
    Eichstätt
    60-jährige Rentnerin vergewaltigt. 2 Männer, sprachen mit ausländischem Akzent

    16.08.16
    Gießen
    19-jährige an Bushaltestelle von Somalier begrapscht.

    17.08.16
    Egestorf
    22-jähriger Flüchtling: nahm an elfjährigem Jungen sexuelle Handlungen vor

    17.08.16
    Moers
    Unbekannter verhielt sich schamverletzend. Südländischer Typ. Zeugen gesucht

    17.08.16
    Pforzheim
    Sexualdelikt geklärt. 21-jähriger Iraker

    18.08.16
    Celle
    14-jährige von südosteuropäisch Aussehendem verfolgt und festgehalten

    23.08.16
    Regensburg
    Westbad: 13-jähriges Mädchen von Afghane sexuell angegangen

    26./28.08.16
    Mühlhausen
    Die Mühlhäuser Stadtkirmes wird überschattet von mehreren Übergriffen auf Frauen.

    27./28.08.16
    Wolfsburg/Fallersleben
    Iraner belästigt Frauen mit sexuellen Angeboten

    28.08.16
    Sindelfingen
    19-jährige sexuell belästigt. Täter sprach gebrochen Deutsch, afrikanische Herkunft

    28.06.16
    Emden
    2 Frauen von 2 ausländisch aussehenden Männern sexuell belästigt

    29.08.16
    Burgstädt
    14-jährige von dunklem Teint sexuell belästigt

    30.08.16
    Nürnberg
    17-jähriger aus dem Mittleren Osten stammend festgenommen. Kind im Schwimmbad unsittlich berührt

    30.08.16
    Clüversborstel
    Radfahrer überfällt Frau beim Gassigehen. Schwarze Hautfarbe, unklar ob Sexualdelikt

    31.08.16
    Wiesloch
    20-jährige Frau angeschrien u. sexistisch beleidigt. 3 Männer. Dunkle Hautfarbe

    31.08.16
    Cottbus
    2 Mädchen im Schwimmbad von Afghanen begrapscht und belästigt

    31.08.16
    Wiesbaden-Mittelheim
    43-jährige von dunkelhäutigem sexuell beleidigt. Sprach gebrochen deutsch

  48. Der einheimischen Damenwelt droht bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach

    Wer weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 90% um junge Männchen handelt, der weiß auch, daß damit der einheimischen Damenwelt bei der Völkerwanderung ganz besonderes Ungemach droht. Während die einheimischen Mannsbilder wohl von den fremdländischen Eindringlingen nur auf eine mehr oder wenige schmerzvolle Art und Weise zu Tode gebracht werden dürften (mit vielleicht etwas Verstümmelung und Quälerei, um an versteckte Wertsachen zu kommen), wartet auf die einheimischen Frauen nämlich die Schändung und sofern sie diese überleben sollten – was bei der Masse der Eindringlinge und deren Vorlieben nicht unbedingt zu erwarten ist – die Sklaverei. Daher sei den einheimischen Damen dringend geraten es der Keltenkönigin Boudicca, der Schildmaid Herwör aus der nordischen Sage oder der Johanna von Orleans gleichzutun und es mit dem Dichter Vergil zu halten: „auf, sterben, und stracks in die Waffen gestürzet. Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  49. Neuenstadt: Versuchte Tötung wegen Kündigung
    „Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen sollte ein 39-Jähriger am Samstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, auf dem Areal einer Firma, bei der er als Kurierfahrer tätig war, ein Kündigungsformular unterschreiben. Der Mann, der aus Rumänien stammt, war uneinsichtig und holte dann wohl ein Messer aus seinem in der Nähe befindlichen Pkw. Mit dem Messer stach er dem 31-Jährigen, der die Unterschrift von ihm verlangt hatte, in den Rücken. Sein Opfer wurde durch den Stich lebensgefährlich verletzt, durch das rasche Eingreifen eines Notarztes ist er inzwischen jedoch außer Lebensgefahr. Der Geschädigte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Der Tatverdächtige meldete sich kurz nach 8 Uhr bei der Polizei und wollte Anzeige wegen Körperverletzung gegen seinen Kontrahenten erstatten. Er wurde noch auf der Polizeiwache festgenommen. Inzwischen hat er den Messerstich zugegeben und wurde dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn Haftbefehl erließ. Der Mann wurde in eine nahegelegene Haftanstalt eingeliefert.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3445969

    Homberg: Somalier geschlagen & getreten
    „Nach verbalen Missverständnissen wurde ein Somalier von 3 südländischen Männern geschlagen und getreten. Der 16-Jährige befand sich mit mehreren Freunden im Stadtpark. Er wurde dort von einer Gruppe von 3 männlichen Südländern begrüßt. Er erwiderte den Gruß und wünschte ihnen eine gute Nacht. Vermutlich wurde dies missverstanden und ein Südländer packte ihn am Kragen und schüttelte ihn durch. Anschließend gingen die 3 Südländer Richtung Bahnhofstr davon. Der 16-Jährige folgte ihnen auf einem Fahrrad, rief ihnen etwas zu und fuhr wieder weg. Die Südländer folgten ihm und konnten ihn einholen. Anschließend wurde er durch diese 3 Personen massiv getreten und geschlagen. Der 16-Jährige erlitt durch die Schläge und Tritte Verletzungen und wurde mit einem RTW in das Krankenhaus verbracht. Die tatverdächtigen Südländer werden wie folgt beschrieben: (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44149/3442051

  50. Polizeibericht München vom Oktoberfest.

    Insgesamt gab es 18 Festnahmen im Zusammenhang mit Sexualdelikten.

    Nur Zwei davon hatten die Deutsche Staatsangehörigkeit,

    16 der Festgenommenen waren Ausländer, davon 6 Asylbewerber.

  51. Es ist die heilige Pflicht jedes weißen Mannes, sich ausreichend in Schwung zu bringen, um es im Notfall mit mindestens 3 oder 4 ‚Südländern‘ aufnehmen zu können, und je früher der Sohn (falls vorhanden) einen Selbstverteidigungskurs besucht, desto besser.
    Man muß auch wiedererlernen, anderen Weißen beizustehen.
    Die Verteidigung weißer Frauen und Mädchen ist ebenfalls notwendig, vorausgesetzt natürlich, daß selbige gegen ‚Südländer‘ verteidigt werden wollen.
    Wenn nicht, hat’s keinen Sinn.
    Verteidigung von Tieren versteht sich von selbst, Waldi und Muschi verdienen es allemal.

  52. http://www.mmnews.de/index.php/politik/84736-facebook-zensur-jetzt-spricht

    Beschränkungen der Freiheit kommen immer zunächst als Schutz vor irgendetwas daher. Auch die Aushebelung von Meinungs- und Pressefreiheit erfolgt stets im Auftrag des Guten. In Deutschland ist dafür die Amadeu-Antonio-Stiftung unterwegs – im Kampf gegen Hatespeech und rechts. Unterstützt werden die neuen Zensoren von Justizminister Heiko Maas – und reichlich öffentliche Gelder fließen ebenfalls.

    http://www.bild.de/regional/dresden/tag-der-deutschen-einheit/fdj-anhaenger-tauchen-bei-gegen-demo-auf-48102940.bild.html

    „Es ist richtig gegen das Fest zu sein, wenn es darum geht, dass Deutschland sich selbst feiert“, so ein FDJler zu BILD.

  53. http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5095073/Erste-USAmerikanerin-klagt-SaudiArabien-wegen-911?from=gl.home_politik

    Die Witwe eines Anschlagsopfers wirft Saudi-Arabien vor, al-Qaida jahrelang unterstützt zu haben. Der US-Kongress hat entsprechende Klagen ermöglicht.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5094854/Erdogan-fordert-Entscheidung-uber-EUBeitritt-der-Turkei?from=gl.home_politik

    Der EU-Beitrittsprozess war in den 60er-Jahren begonnen worden, 2005 wurden offizielle Beitrittsgespräche eröffnet.

    „Die Haltung Europas ist die von jemandem, der seine der Türkei gemachten Versprechen nicht halten will“, kritisierte der Präsident.

    http://diepresse.com/home/zeitgeschichte/5093967/Osterreich-seit-300-Jahren-ein-Asylland-wider-Willen?from=gl.home_zeitreise

    Schon Ende des 17. und im 18. Jahrhundert gab es über die Grenze zwischen dem Habsburger- und dem Osmanischen Reich eine „bescheidene aber konstante Bewegung von Asylsuchenden“ ins Land, heißt es im Abstract zum entsprechenden Vortrag. Militäraktionen und Territorialverluste der Habsburger oder der Kuruzenkrieg führten allerdings auch dazu, dass größere Menschenmengen im damaligen Österreich Schutz suchten.

  54. Legden: Glied vor Kindern entblößt
    „Am Sonntag sprach ein noch unbekannter Täter nach dem derzeitigen Ermittlungsstand zwischen 13 u 14 Uhr im Bereich einer Pferdekoppel in der Nähe der Reitsporthalle (vermutlich Nordring/Mühlenbrey/Bleikenkamp) zwei 8- und 10jährige Mädchen an und zeigte dabei sein entblößtes Glied. Der Täter fragte die Kinder nach Sex u forderte sie auf mitzukommen. Die Kinder entfernten sich in Richtung des Pferdestalls und der Täter versuchte nicht dies zu verhindern und folgte ihnen auch nicht. Am Pferdestall sprachen die Mädchen eine noch unbekannte Frau an, die dann die Eltern eines der Mädchen informierte. Diese Zeugin wird gebeten, sich an die Kripo Ahaus (02561-9260) zu wenden. Der Täter hat nach Angaben der Mädchen anschließend ein weiteres Kind angesprochen. Das Kind ist noch nicht bekannt, so dass die Eltern gebeten werden, sich ebenfalls bei der Kripo Ahaus zu melden. Nach Angaben der Mädchen ist der Täter, der zunächst mehrfach auf seinem Fahrrad an den Mädchen vorbeigefahren war, ca. 28-30 Jahre alt, hat kurze schwarze Haare, einen südländischen Teint, war mit einer grauen Jogging-/ Trainingshose und einer rote Jacke bekleidet u fuhr ein orangefarbenes Fahrrad mit blauem Schloss am Gepäckträger. Er sprach deutsch mit starkem Akzent (vermutlich arabisch).“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/3446042

    Leipzig: Bewohner zündet Matratze an & flieht
    „Ein 34-jähriger Mann hat am Sonntagabend gegen 19 Uhr in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Mockau einen Brand ausgelöst. Nach Polizeiangaben hat der Bewohner der Unterkunft die Matratze seines Bettes angezündet und flüchtete dann. Die Flammen griffen auf eine Zwischenwand über und beschädigten das Dämmmaterial. Das Sicherheitspersonal konnte den Brand löschen, noch bevor die Feuerwehr eintraf. In der Einrichtung am Graf-Zeppelin-Ring befanden sich zum Zeitpunkt des Feuers keine weiteren Bewohner. Menschen kamen nicht zu Schaden. Nach dem Brandstifter wird gefahndet.“ http://t.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Brand-in-Leipziger-Asylbewerber-Unterkunft

  55.  #40 Harpye

    Der Lenker ergriff die Flucht, nach ihm wird gefahndet.

    Inzwischen hat man einen 30-jährigen festgesetzt, der dringend tatverdächtig ist, die junge Frau absichtlich überfahren zu haben. Die Einvernahme gestaltet sich angeblich „schwierig“. Vermutlich können die Wiener Ermittler nicht gut genug deutsch.

  56. Was kaum in Medien erwähnt wird, die vermissten Kinder unter den Flüchtlinge, sexueller Missbrauch, rituelle Opferung, das kommt bei mir als erstes im Sinn, Die die einen Sinn für Gerechtigkeit haben, tut etwas dagegen.

  57. Mannheim: Eritreer von 6 Schwarzen beraubt
    „Am frühen Montagmorgen raubten bislang unbekannte Täter im Quadrat T1 die Handys sowie den Geldbeutel eines 25-Jährigen. Der Eritreer wurde, kurz nachdem er gegen 4.35 Uhr einen Nachtclub verlassen hatte, von einem unbekannten Schwarzafrikaner angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Als er verneinte, kamen 5 weitere dunkelhäutige Männer hinzu, die ihn umstellten, ihm ins Gesicht schlugen, an seiner Kleidung rissen und letztendlich den Inhalt seiner Hosentaschen entwendeten. Nachdem die Unbekannten die Jacke des 25-Jährigen auf den Boden geworfen und darüber uriniert hatten, schubsten sie ihn so lange, bis er schließlich in Richtung der U-Quadrate flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Zeugen werden gebeten,(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3446045

    Heiligenhaus: Mann beraubt und getreten
    „Der aus Heiligenhaus stammende 28jährige befand sich gegen 4:19 Uhr auf dem nächtlichen Heimweg, als ihm plötzlich 3 unbekannte Männer in den Weg traten und nach einer Zigarette fragten. Als er diese aushändigte, sah er sich plötzlich einem aufgeklappten Butterfly-Messer gegenüber, welches einer der Männer vor sein Gesicht hielt. Auf die Frage nach Geld händigte der Heiligenhauser dann sein mitgeführtes Bargeld aus. Anschließend wurde er am Kragen gepackt und zu Boden gezogen, wo er noch mehrfach Tritte gegen das Schienbein erhielt. Dann flüchteten die Unbekannten in Richtung Laubecker Str. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Geschädigte wurde bei der Tat leicht verletzt.(…) Alle 3 Männer sprachen Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Hinweise (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/3445968

  58. Sögel: Frau wehrt sich nach Faustschlag
    „Am frühen Sonntagmorgen wurde eine Frau um 1 Uhr auf der Bergstr von einem bislang unbekannten Täter angesprochen, festgehalten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Frau konnte sich durch einen Tritt in den Unterleib des Täters befreien und weglaufen. Der Täter ist männlich, etwa 1,70-1,75 m groß und ausländischer Herkunft. Zeugen,(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104234/3445877

    Bad Mergentheim: Türsteher bedroht
    „In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, musste einer Gruppe von 5 irakischen Flüchtlingen der Zutritt zu einer Disco, Beim Braunstall, verweigert werden. Die jungen Männer waren deutlich alkoholisiert. Nach heftigen Diskussionen verweilte die Gruppe an der Straße. Immer wieder wurde von seiten der Männer versucht die Security der Discothek zu überreden, dass sie eingelassen werden. Als alle Versuche scheiterten, nahm einer der Männer 2 an der Straße stehende leere Bierflaschen, schlug diese an einem Treppengeländer ab, und lief in drohender Haltung auf die Security zu. Diese schlossen rechtzeitig die Eingangstüre zur Disco. Aus lauter Wut schleuderte der junge Iraker die Flasche dann gegen die Tür. An der Tür entstand kein Schaden. Dem Flaschenwerfer, der aus einer Asylbewerberunterkunft in Weikersheim stammt, wurde durch die hinzugerufene Polizei ein Platzverweis erteilt. Die Männer zogen weiter.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3445556

  59. Johanngeorgenstadt: Unerlaubte Einreise
    „Im Rahmen stichprobenartiger Binnengrenzkontrollen kontrollierten Bundespolizisten 2 Frauen und 1 Mann, die gemeinsam zuvor die Grenze aus Richtung Tschechien kommend überschritten hatten. Die beiden Frauen sind deutsche Staatsangehörige, der Mann Tunesier. Alle 3 haben ihren Wohnsitz in Chemnitz. Hinzugezogene Einsatzkräfte des Zolls fanden bei einer der Frauen (30) mehrere Cliptüten mit Crystal in deren Handtasche – insgesamt über 11 g der synthetischen Droge – und stellten diese sicher. Gleichzeitig übernahmen sie die weiteren Ermittlungen dazu. Beim 30-jährigen tunesischen Staatsangehörigen handelt es sich um einen abgelehnten Asylbewerber, dessen vorgelegte Duldung zeitlich abgelaufen ist. Zudem wäre diese auch bei Gültigkeit mit dem Grenzübertritt nach Tschechien erloschen. Deshalb erstatteten die Beamten Strafanzeige gegen den Beschuldigten wegen unerlaubter Einreise.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74166/3442062

    Sigmaringen: Körperverletzungen in Unterkunft
    „Ein 18-jähriger Afghane hatte alkoholisiert die Kantine betreten und sich vom Speisetablett eines 36-jährigen Iraners bedient, wodurch es zu einem handfesten Streit kam, in dessen Verlauf der 18-Jährige auch mit einem Messer gedroht haben soll. Einem zufällig anwesenden 7-jährigen Jungen, der dem Tatverdächtigen wohl im Weg stand, versetzte er einen Schlag auf den Kopf. Der aggressive junge Mann fegte ferner ein Tablett mit einer Teekanne vom Tisch, wodurch ein weiterer 18-jähriger an den Beinen verbrüht wurde. Eine sich daraufhin sammelnde größere Gruppe konnte vom Sicherheitspersonal bis zum Eintreffen der Polizei beruhigt werden. Der Störenfried, der sich nun wegen Körperverletzung u Bedrohung zu verantworten hat, wurde in Gewahrsam genommen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3442753

  60. #26 Die Liese

    Wann wehren sich die Eltern der mißbrauchten und geschlagenen Kinder? Ich raff es nicht , der großteil meiner Mitmenschen verdrängt und verleugnet diese Schandtaten lieber.

    In meinem Umfeld ist es genauso. Ich denke aber, jedes Pendel ändert einmal die Richtung. Das hat es bei mir auch. Ich bin 55 und 1980/81 den Grünen hinterhergelaufen. Die letzten 10 Jahre haben mich zum „Pack“ werden lassen. 😉

  61. „Je enger die Welt wird, desto mehr zeigt sie ihre Katastrophenzüge.“
    Martin G. Reisenberg

Comments are closed.