Schweden: Im schwedischen Visby teilte sich eine Frau im Rollstuhl ein Taxi mit einem Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft. Als sie beim Asylheim ankamen, fragte sie, ob sie dort auf die Toilette gehen dürfte. In der Unterkunft wurde sie allerdings von einem Sex-Mob angegriffen und vergewaltigt. Seitdem der Vorfall bekannt wurde, hat eine Gruppe von über 100 wütenden Schweden das Asylheim mit Steinen attackiert. „Sie folgte dem Mann nichtsahnend. Sie hatte keine Angst, dass etwas passieren könne. Aber er hat die Situation schamlos ausgenutzt. Der Missbrauch begann in der Toilette“, sagte der Anwalt des Opfers Staffan Fredriksson gegenüber der schwedischen Zeitung „Aftonbladlet“.

Die Frau sei während der Tat komplett geschockt gewesen. Sie konnte sich nicht rühren, sondern lediglich immer wieder Nein sagen. „Sie ist komplett am Boden zerstört“, sagte Fredriksson. Der Vorfall ereignete sich am 2. Oktober. Seither wurden fünf Männer im Zusammenhang mit der Vergewaltigung von der Polizei festgenommen. Woher die Männer stammen, gaben die Behörden noch nicht bekannt.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst

Zwickau: Mehrere Streifenwagen kamen am Samstag kurz nach 2 Uhr in der Talstraße zum Einsatz, nachdem es bei einer Tanzveranstaltung zu einer Schlägerei gekommen war. Ausgangspunkt setzte offenbar ein junger Mann, der aus einer Gruppe von etwa 15 Personen eine Besucherin auf der Tanzfläche beleidigte. Nachdem seine Flirtversuche abgewiesen wurden, bespuckte er die Tänzerin und zog ihr an den Haaren. Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, wurde diese Gruppe durch die Security aus der Diskothek verwiesen. Vor dem Gebäude setzte sich die Auseinandersetzung fort. Aus der Gruppe heraus wurden Flaschen auf andere Gäste geworfen. Dabei wurde ein 18-Jähriger am Kopf getroffen und leicht verletzt. Die eintreffenden Beamten setzten einen Platzverweis durch und nahmen mehrere Anzeigen auf. Unter anderen wird gegen einen 16-jährigen Asylbewerber ermittelt, der mit der Faust auf einen Security-Mitarbeiter einschlug.

Düsseldorf: Nach versuchtem schwerem sexuellen Übergriff im Volksgarten – Polizei fahndet mit Phantombild nach dem Täter -Unsere Veröffentlichung vom 5. Oktober 2016 -Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nach einem Unbekannten, der vergangenen Samstagmorgen eine 34-Jährige überfallen und verletzt hatte. Die Frau war zwischen 5.30 Uhr und 6 Uhr im Volksgarten unterwegs, als der Täter sie von hinten angriff und zu Boden riss. Das Opfer setzte sich massiv zur Wehr. Der Mann flüchtete in Richtung Emmastraße. Der Unbekannte ist etwa 25 bis 35 Jahre alt. Er ist schlank und hat eine südländische Erscheinung. Er hat dunkle Haare, dunkle Augen und breite Wangenknochen. Er war mit einem dunklen Sweatshirt und einer Jeanshose bekleidet. Er sprach Arabisch.

Sankt Augustin: Mit richterlichem Beschluss fahndet die Polizei mit Bildern aus einer Videoüberwachungsanlage nach einem unbekannten Mann, der am 30.05.2016 gegen 22.00 Uhr an der Bahnhaltestelle Sankt Augustin Hangelar-West eine 29-jährige Sankt Augustinerin gegen ihren Willen geküsst und unsittlich angefasst hat. Der circa 30 Jahre alte Mann war gemeinsam mit dem Opfer im gleichen Abteil der S-Bahn Linie 66 in Richtung Bonn unterwegs. An der Haltstelle Hangelar-West stiegen beide aus. Unmittelbar nach Verlassen der Bahn trat der, mit einer blauen Jeans und einer schwarzen Lederjacke bekleidete, Mann an die Geschädigte heran und küsste sie gegen ihren Willen auf den Mund. Dabei fasst er sie über der Kleidung unsittlich an. Die Sankt Augustinerin konnte sich lösen und machte deutlich, keinen Kontakt zu wollen. Trotzdem ging der Unbekannte dem Opfer noch einige Meter auf dem Nachhauseweg nach, bevor er in unbekannte Richtung verschwindet. Mit den Bildern aus der S-Bahn fahndet die Polizei nun nach dem unbekannten Tatverdächtigen. (Gemäß dem veröffentlichten Foto handelt es sich um eine von Merkels Fiki-fiki-Fachkaft).

Gießen: Unsittlich berührt und bestohlen wurde eine 14 – Jährige am Mittwoch, gegen 16.20 Uhr, in der Klinikstraße. Die Geschädigte war mit ihrer Großmutter auf dem Gehweg unterwegs, als sie plötzlich von hinten von einem Unbekannten umarmt wurde. Unmittelbar danach fasste er sie an die Brust und umarmte sie erneut. Nachdem sie den Täter wegschubste, stellte sie fest, dass ihr Handy weg war. Der Täter, der noch in Begleitung einer weiteren Person war, soll etwa 16 Jahre alt und ca. 165 Zentimeter groß sein. Dabei soll es wahrscheinlich um einen Syrer, der kurze gewellte Haare hatte, handeln.

Karlsruhe: Ein etwa 45 bis 55 Jahre alter Unbekannter hat am Donnerstagnachmittag in der Kirchstraße in Weingarten ein 16 Jahre altes Mädchen belästigt. Aufgrund ihrer Gegenwehr ließ der Mann von der Jugendlichen ab und flüchtete. Die Polizei bittet um Hinweise. Der Täter war der gegen 13.55 Uhr vom Bahnhof kommenden 16-Jährigen auf ihrem Fußweg gefolgt und hatte sie in der Kirchstraße unter einem Vorwand in kaum verständlichem Deutsch angesprochen. Plötzlich berührte er das Mädchen dann an Hüfte wie auch Po und zog sie an sich heran. Als die Geschädigte den Mann wegstieß und mit der Polizei drohte, ließ dieser von seinem Tun ab und flüchtete in Richtung Keltergasse. Eine Sofortfahndung der Polizei führte nicht zur Festnahme des Unbekannten. Dieser wird als 45 bis 55 Jahre alt, circa 165 cm groß und korpulent mit schwarzgrauem Haar beschrieben.

Ludwigsburg: Die Kriminalpolizei Böblingen, Tel. 07031/13-00, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Vorfall geben können, der sich am Mittwoch gegen 20:10 Uhr in Böblingen ereignete. Zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche hielten sich im Bereich des Bahnhofsvorplatzes auf, als plötzlich ein bislang unbekannter Mann auf sie zu kam und sie unsittlich berührte. Nach einem kurzen Gespräch lief der Unbekannte anschließend in Richtung Talstraße davon. Bei dem südländisch aussehenden Täter handelt es sich um einen Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, der zur Tatzeit einen schwarzen Dreitagesbart trug und mit einer orangefarbenen Jacke bekleidet war.

Oberursel: Am Mittwochmorgen wurde eine Frau im Bommersheimer Feld unsittlich berührt. Die 30-Jährige befand sich zu Fuß auf einem Feldweg, als ihr ein Fahrradfahrer entgegenkam. Beim Vorbeifahren fasste ihr dieser mit der Hand an das Gesäß. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Er war ca. 25 Jahre alt, ca. 165 cm groß und hatte nach Angaben der Geschädigten eine „ dunklere Haut„. Bekleidet war der Täter mit einer weißen Jacke mit schwarzen Elementen. Er soll darüber hinaus einen grauen Rucksack mitgeführt haben.

Goldbeck: Eine 15-jährige Jugendliche hat am späten Dienstagabend einen aus Afghanistan stammenden 16-Jährigen mit einem Einhandmesser bedroht. Die 15-Jährige hatte sich das Messer von einem Freund „organisiert“, um sich vor Kontaktversuchen des Afghanen zu schützen. Der 16-Jährige versuchte in der Vergangenheit bereits öfter, mit der Jugendlichen in Kontakt zu treten. Als er es erneut versuchte und sie am Arm berührte, zückte sie das Einhandmesser und öffnete die Klinge. Der Afghane ließ von ihr ab, verletzt wurde er nicht. Das Messer wurde sichergestellt und die Ermittlungen aufgenommen.

Düsseldorf: Nach der schockierenden Vergewaltigung einer über 80-Jährigen in der Düsseldorfer Altstadt am Sonntag ist jetzt eine weitere schwere Sexualstraftat bekannt geworden. Sie fand tatsächlich schon vor dem Fall an der Liefergasse statt: Am Samstagmorgen zwischen 5.35 und 6 Uhr war eine 34-Jährige im Volksgarten unterwegs, als sie von hinten attackiert und zu Boden gebracht wurde. Der unbekannte Mann versuchte, sie zu vergewaltigen. Allerdings setzte sich die Frau heftig zur Wehr, stieß dem Angreifer die Finger in die Augen, verletzte ihn im Gesicht. Schließlich ließ der Mann von ihr ab und floh. Er soll 25 bis 35 Jahre alt sein, Südländer, sprach Arabisch.

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. DIE SEXTÄTER WERDEN IMMER JÜNGER

    „Schüler drei Monate suspendiert
    Was passierte auf der Klassenfahrt?

    Zwei Elfjährige sollen Mädchen belästigt, sie an den Brüsten und am Po angefasst haben. Nun sollen sie drei Monate lang vom Unterricht suspendiert werden. Doch ist die Strafe wirklich angemessen? Der Fall wirft viele Fragen auf. Einige werden nun juristisch geklärt.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Schueler-drei-Monate-suspendiert-Was-passierte-auf-der-Klassenfahrt

  2. Schweden: Im schwedischen Visby teilte sich eine Frau im Rollstuhl ein Taxi mit einem Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft. Als sie beim Asylheim ankamen, fragte sie, ob sie dort auf die Toilette gehen dürfte.

    Da hat aber jemand die Refugees falsch eingeschätzt…

  3. Die unterste Stufe der Moral und des Anstandes und des Geistes ist der Islam. Nichts steht auf der Welt tiefer.

  4. Daher meine Rede seit ’88:
    Schon bei der Bauplanung von Asyl-GU’s muss ein entweder integrierter oder zumindest benachbarter ***PUFF*** vorgesehen sein.

    Nein, wer das fordert, macht sich NICHT über das aktuelle Opfer aus Schweden lustig, im Gegenteil, sondern der/die weiß, dass sehr viele männliche Muslime, die noch in Arabien geprägt wurden und aufgewachsen sind, in Sachen Sexualtrieb schlimmer als wilde Tiere sind. Diese Kerle sind Triebmonster, „Sexbomben“, deren Zündmechanismus nur im Schlaf inaktiv ist.
    Wenn es wie hier „Flüchtlinge“ sind, die ja normalerweise Dank und Respekt bekunden müssten, wird die momentan hoffnungslose Lage in Bunteuropa überdeutlich.

  5. „Oberursel: Am Mittwochmorgen wurde eine Frau im Bommersheimer Feld unsittlich berührt. Die 30-Jährige befand sich zu Fuß auf einem Feldweg, als ihr ein Fahrradfahrer entgegenkam.“

    Dank unseren emsigen Gutmenschen, die sich so erfolgreich um die Mobilität der Invasoren gekümmert haben, ist man inzwischen nirgends mehr sicher.

    Ich kenne z.B. viele Hundebesitzer, die sich mit ihrem Vierbeiner nur noch innerhalb bewohnter Gebiete bewegen.

  6. Kein Einheimischer würde so etwas machen

    Diese Zuwanderer werfen ein bezeichnendes Licht auf diejenigen Politiker, welche diese Leute über die Grenzen Deutschlands geschleust haben.

  7. Allem Anschein nach handelt es sich bei der geschädigten Schwedin nicht nur um ein körperlich behindertes Menschenwesen sonden auch um eine Person, bei welcher an der geistigen Zurechnungsfähigkeit gezweifelt werden muss. Wenn ich mit einem Taxi ein bestimmtes Ziel anfahren will, steige ich nicht ohne zwingenden Grund an einer Asylunterkunft aus. Oder stand ihr das Wasser schon bis zum Hals resp. bis zur Haarspitze. Das könnte den Blackout erklären. Oder brauchte „Aftonbladet“ mal wieder einen Schocker ? Fragen über Fragen !

  8. #5 quaidelaporte vousenallez (12. Okt 2016

    Daher meine Rede seit ’88:
    Schon bei der Bauplanung von Asyl-GU’s muss ein entweder integrierter oder zumindest benachbarter ***PUFF*** vorgesehen sein.
    ———————————————-

    Einverstanden. Aber nur wenn die Bahnhofs-Welcome-Klatscherinnen und Antifantinnen dort verpflichtend ein freiwilliges soziales Jahr leisten müssen.

    Für die schwulen Reffjutschies leistet bestimmt Chrystl Beck freiwillige Dienste.

  9. #5 quaidelaporte vousenallez (12. Okt 2016 07:39)
    Daher meine Rede seit ’88:
    Schon bei der Bauplanung von Asyl-GU’s muss ein entweder integrierter oder zumindest benachbarter ***PUFF*** vorgesehen sein.

    Das wird nicht funktionieren, da die Mädels die nicht ranlassen. Die verachten die Türken und Araber noch mehr als wir, da die Typen einfach zu ungepflegt und brutal sind.

  10. Was viele (auch hier) immer noch nicht kapieren: Bei diesen ganzen Verbrechen, bei denen sowohl die muslimischen Täter als auch die nicht-muslimischen Opfer zwischen 9 und 99 Jahren alt sind, geht es den Tätern in erster Linie gar nicht um ihre sexuelle Befriedigung (wie pervers muss man sein, um diese an einem Kind, einer über 80-jährigen oder Behinderten zu suchen).

    Der aus Syrien stammenden Politologie-Professor Bassam Tibi (alles andere als ein „rechter Hetzer“ und „islamophober Rassist“, weil selbst Moslem) hat es vor einigen Monaten auf den Punkt gebracht:

    Junge Männer, die die Kultur der Gewalt mitbringen

    Die Ereignisse von Köln waren nur ein Vorspiel: Viele arabische Migranten bringen ein frauenfeindliches Gesellschaftsbild mit nach Deutschland. Das macht sie kaum integrierbar.

    Viele meiner deutschen Gesprächspartner scheinen die Gewalt, die in der Tradition einer orientalisch-patriarchalischen Kultur gegen Frauen steht, nicht zu verstehen. Im Orient gilt die Frau nicht als Subjekt, sondern als Gegenstand der Ehre eines Mannes. Die Schändung einer Frau wird nicht nur als Sexhandlung und Verbrechen an der Frau selbst betrachtet, sondern eher als ein Akt der Demütigung des Mannes, dem sie gehört.

    Und es geht dem arabischen Mann bei der ausgeübten sexuellen Gewalt nicht nur um die „sexuelle Attraktion“ der europäischen Frau, sondern auch um den europäischen Mann, dessen Ehre der Orientale beschmutzen will.

    Köln war nur der Anfang. Wenn Deutschland über eine Million Menschen aus der Welt des Islams holt und ihre Erwartungen nicht erfüllt, muss man sich auf einiges gefasst machen.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article155134929/Junge-Maenner-die-die-Kultur-der-Gewalt-mitbringen.html

  11. OT
    Erzengel Gabriel, der mit dem Pack, hat die Rotweindrossel aus Hannover, die mit dem Gerd?, gefragt, ob sie Toitscher Buntes Präsident werden möchte und deswegen schon mal mit den LINKEN gesprochen. Es droht noch einmal ein EV. Pfarrer im Repräsidentationsamt, diesmal weiblich und es droht tatsächlich Rot-Rot-Grün nach 2017 in der Buntes Regierung.

  12. ^

    was sind das nur für Tiere ??? dieser Abschaum darf nicht nach Deutschland und Europa !!!!

    aber wie sagte einer unserer „Eliten“ … “ … Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche…“

  13. „Woher die Männer stammen, gaben die Behörden noch nicht bekannt…“ Aber wehe man zahlt die Steuern nicht! Steuersünder kommen sogar ins Fernsehen!

  14. #3 Christ&Kapitalist (12. Okt 2016 07:36)

    Schweden: Im schwedischen Visby teilte sich eine Frau im Rollstuhl ein Taxi mit einem Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft. Als sie beim Asylheim ankamen, fragte sie, ob sie dort auf die Toilette gehen dürfte.

    Sie war sich sicher, dass es dort keine Terroristen geben würde, wie naiv!

  15. #12 notar959 (12. Okt 2016 08:00)

    Sollte Merkel 2017 mit dem Friedensnobelpreis geehrt werden und Lamya Kaddor leer ausgehen, wird sie mit Margot Kässmann in einer Doppelspitze BundespräsidentIn werden!

  16. Zwei interessante Artikel:

    „Ich fühle mich nicht mehr sicher“ Anwohner erklären Altenessen zur „No-Go-Area“ – Polizei will davon nichts wissen

    http://www.focus.de/politik/deutschland/das-neue-duisburg-marxloh-warum-eine-no-go-area-in-essen-fuer-aufsehen-sorgt_id_6045248.html

    Staat führt seine treuesten Idioten hinters Licht:

    Bürgschaften Vom Staat hinters Licht geführt: Flüchtlingshelfern droht der finanzielle Ruin

    http://www.focus.de/finanzen/news/buergschaften-vom-staat-hinters-licht-gefuehrt-fluechtlingshelfern-droht-der-finanzielle-ruin_id_6057936.html

  17. #12 notar959 (12. Okt 2016 08:00)

    Wahrscheinlich werden wir ganz hart durch rotz-rotz-grün marschieren müssen, denn die werden den Laden definitiv an die Wand fahren.

    Wie wollen sie agieren, wenn immer mehr Volksfeste zu Hochsicherheitstrakts werden und #Merkelmohammedaner Züge in die Luft sprengen werden?

    Werden Sie wie Egon Krenz eine „chinesische Lösung“ anvisieren und #Gabrielkritiker niederwalzen lassen?

    Freuen wir uns auf die Volksrepublik Buntland!

  18. OT

    So langsam holt der Asylmist auch Zecken und Gutmenschen ein und be- bzw. entreichert sie.

    Allein in Bonn haben 19 Gutmenschen sich vor 3 Jahren zu einer Hilfegruppe zusammen geschlossen und Bürgschaften für Asylsippen übernommen, damit die hier einreisen können.
    Tja, und nun gibt’s monatlich Zahlungsaufforderungen vom Job Center.
    Und das so lange, bis die Asyler einen Job haben und (erst nach Monaten im Job) Anspruch auf ALG erwerben. Aber wehe sie kündigen selbst und es gibt dann eine Sperrfrist, dann liegt die Sache wieder beim Job Center und prompt kommt wieder ein schöner Brief zum Gutmenschen.
    Und das Ganze kann so lange dauern, bis der Tod eintritt.
    Lebenslänglich müssen diese Mitverursacher also nun u.U. blechen !!!

    Tja, und bei den Leipziger Zecken beginnt ebenfalls die Sonne der Realität aufzugehen. Diebstähle, Raub und Belästigungen von ihren Schützlingen verderben Ihnen die Lust in ihrem Szenelokal zu feiern.

    Es geht voran !

    Und das ist gut so….

  19. #12 notar959

    Nach Wulff dachten viele, es könne nicht mehr schlimmer kommen. Sie wurden eines besseren belehrt mit Gauck. Man darf nicht den Fehler machen und nun hoffen, nach Gauck wird es besser.

  20. #17 Alemao (12. Okt 2016 08:18)

    Zwei interessante Artikel:

    „Ich fühle mich nicht mehr sicher“ Anwohner erklären Altenessen zur „No-Go-Area“ – Polizei will davon nichts wissen

    http://www.focus.de/politik/deutschland/das-neue-duisburg-marxloh-warum-eine-no-go-area-in-essen-fuer-aufsehen-sorgt_id_6045248.html

    Staat führt seine treuesten Idioten hinters Licht:

    Bürgschaften Vom Staat hinters Licht geführt: Flüchtlingshelfern droht der finanzielle Ruin

    http://www.focus.de/finanzen/news/buergschaften-vom-staat-hinters-licht-gefuehrt-fluechtlingshelfern-droht-der-finanzielle-ruin_id_6057936.html
    ————————————
    wie doof muss man sein, um für Smartphone-Flüchtlinge zu bürgen ?? .. kein mitleid

  21. Merkel hat Euch versprochen dass deutschland sich bis zur unkenntlichkeit verändern wird.
    Schweden ist da schon einen schritt weiter.

    Leider werden solche Vorkommnisse bald völlig normal sein.
    Die meisten Deutschen stört es schon heute nicht sowas zulesen, schließlich war man ja nicht selbst betroffen.

    Wir bekommen dass, was wir bestellt haben und damit für unsere Dummheit, Gleichgültigkeit und Feigheit als Lohn verdienen.

  22. Wer nicht absolute Kontaktvermeidung gegenüber Neueuropäern einhält ist selbst schuld.

  23. Es ist wirklich erbärmlich, andererseits war diese Frau auch naiv. Hat sie gedacht, dass sie einen Bonus genießt bei diesen Kreaturen, nur weil sie behindert ist?

  24. #16 Alemao

    Das System wird Wege zum Schuldenerlaß finden, aber in einem Rechtstaat müßten diese „Helden“ für ihre angeberische Kostenverursachung zahlen.

  25. #5 quaidelaporte vousenallez (12. Okt 2016 07:39)

    „Daher meine Rede seit ’88:
    Schon bei der Bauplanung von Asyl-GU’s muss ein entweder integrierter oder zumindest benachbarter ***PUFF*** vorgesehen sein.“
    ______________________________________________

    #10 Der Gekreuzigte (12. Okt 2016 07:51)

    Einverstanden.
    _______________________________________________

    #11 Taranaka (12. Okt 2016 07:52)

    „Das wird nicht funktionieren, da die Mädels…“
    _______________________________________________

    Tolle Idee Jungs!
    Wie wärs, wenn ihr mit gutem Beispiel voran geht, und euren eigenen Arxxx hinhaltet?!

    Eure Beiträge geben einen tiefen Einblick in euren Charakter…
    Anstatt unsere Freiheit zu verteidigen, sollen lieber Nutten den Feind besänftigen?!

    Würdelos! Ihr feigen kleinen Hosenscheixxer!!!

    Allen Anderen hier, die sich ihren Charakter nicht haben verderben lassen wünsche ich einen schönen Tag!

    Der Sonnerich

  26. #8 Karl Brenner (12. Okt 2016 07:45)

    Kein Einheimischer würde so etwas machen

    Diese Zuwanderer werfen ein bezeichnendes Licht auf diejenigen Politiker, welche diese Leute über die Grenzen Deutschlands geschleust haben.

    Diese Polatten ( Kreuzung zw. Politiker und Nagetier) lassen sich mit minutenlangem Geklatsche auch noch bei deren Zusammenkünften feiern.

  27. Man kann das ganze noch steigern.
    Um der Bevölkerung vorzugauckeln(hahaha), dass man sich der vielen Probleme annimmt, wird, da alle anderen als Nazis gelten, die Antifa freikorpsmäßig ausgerüstet.
    Diese wird dann als politische Polizeitruppe Abweichler wieder auf den richtigen Weg führen.
    Erfahrungen im Umgang mit Afd, Pegida, Müttern, Rentnern (kurz, dem normalen deutschen Volk) haben die ja.

  28. So kriminell sind Merkels Gäste
    Ludwigsburg (ots) – Nach einer versuchten Vergewaltigung am frühen Samstagmorgen im Bereich der Stettiner Straße in Böblingen sitzt ein 26-jähriger Asylbewerber nun in Untersuchungshaft. Eine 36 Jahre alte Frau war gegen 02.45 Uhr zu Fuß in einer Parkanlage parallel zur Stettiner Straße unterwegs, als sie der Tatverdächtige attackierte, in ein Gebüsch zog und versuchte sie zu entkleiden. Die Frau schrie und wehrte sich so heftig gegen den Angreifer, dass der 26-Jährige schließlich von ihr abließ. Ein Passant, der die Schreie vernommen hatte, verständigte die Polizei. Nachdem die Beamten die 36-Jährige entdeckt hatten, fahndeten sie nach dem Tatverdächtigen und fanden ihn noch im Park, versteckt in einem Gebüsch. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 26-Jährigen, der aus Syrien stammt, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3453453

  29. #17 Alemao (12. Okt 2016 08:18)

    Zwei interessante Artikel:

    „Ich fühle mich nicht mehr sicher“ Anwohner erklären Altenessen zur „No-Go-Area“ – Polizei will davon nichts wissen

    http://www.focus.de/politik/deutschland/das-neue-duisburg-marxloh-warum-eine-no-go-area-in-essen-fuer-aufsehen-sorgt_id_6045248.html

    Staat führt seine treuesten Idioten hinters Licht:

    Bürgschaften Vom Staat hinters Licht geführt: Flüchtlingshelfern droht der finanzielle Ruin

    http://www.focus.de/finanzen/news/buergschaften-vom-staat-hinters-licht-gefuehrt-fluechtlingshelfern-droht-der-finanzielle-ruin_id_6057936.html
    ——————————– das ist echt ein Treppenwitz mit den Bürgschaften .. ich schmeiss mich weg .. alle Menschen sind gleich .. uha … grööölll wie bescheuert sind denn diese Gutmenschen ? genau so blöd wie die Linken von Conne Island in Leipzig ….

  30. Meine englischen Kunden hier in Spanien, die lange Zeit in arabischen Ländern verbracht hatten (Oelgeschäft)haben mir folgenden Spruch beigebracht:

    „NEVER TURN YOUR BACK TO AN ARAB“

    Meine Freunde und Kunden hatten Recht, ich habe das nur auf „Mohammedaner“ erweitert.

    Für die, die kein Englisch können:

    „DREHE EINEM ARABER NIE DEN RÜCKEN ZU!“

    Ist das nun ein Vorurteil oder gelebte und weitergegebene Erfahrung. Ich würde sagen, dass das Befolgen dieser Regel, viel Unglück vermieden hätte oder auch noch vermeiden wird.

    Das trifft auch für die „guten Syrer“, die den Terroristen festgesetzt haben, zu. Es war die einfachste Methode, den Terroristen ohne Erschiessen durch die Polizei festnehmen zu lassen und in 2 Jahren ist er wieder draussen und kann mit seinem terroristischen Geschäft weitermachen.

  31. So kriminell sind Merkels Gäste
    Frau überfallen – Zeugen gesucht
    Wegen Raub ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Täter, der am Montagabend, gegen 21.30 Uhr eine 60-jährige Fußgängerin in der Hegaustraße verfolgte und sie an der Einmündung zur Scheffelstraße angegriffen hat. Dabei ergriff er die Frau, stieß sie in eine Grünbepflanzung und entriss ihr die Handtasche. Anschließend flüchtete er über die Scheffelstraße in Richtung Ekkehardstraße. Nachdem die Geschädigte laut um Hilfe gerufen hatte, wurden mehrere Passanten in der Scheffelstraße, darunter zwei Jugendliche, auf den Sachverhalt aufmerksam. Die beiden Jugendlichen nahmen die Verfolgung des Täters auf und kamen ihm so nahe, dass er sich der Handtasche entledigte und schließlich über die Hadwigstraße in Richtung Erzbergerstraße entkommen konnte. Die auf der Flucht vom Täter aus der offenen Handtasche verlorenen Gegenstände konnten eingesammelt und der Geschädigten wieder übergeben werden. Der Täter, bei dem es sich um einen jugendlichen Ausländer gehandelt haben soll, trug eine dunkle Bekleidung. Neben den beiden hilfsbereiten Jugendlichen dürften noch mehrere weitere Personen das Geschehen mitbekommen haben. Die namentlich nicht bekannten Jugendlichen und die genannten sonstigen Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Polizei Singen, Tel. 07731/888-0, zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3453448

  32. Wien: Afghane legt Baby auf die Straße
    „Im Straflandesgericht ist am Dienstag der Prozess gegen einen Asylwerber aus Afghanistan fortgesetzt worden, der am 2.6. seine 9 Monate alte Tochter aus Protest auf die stark befahrene Siemensstr gelegt hatte. Der 27-Jährige, der mit seiner Ehefrau und dem Kleinkind in einer Unterkunft in Floridsdorf untergebracht war, hatte zuvor ein Hausverbot ausgefasst. Wie der Heimleiter nun als Zeuge schilderte, war der Afghane mit einer Bierdose und sichtlich angetrunken zu einer Grillfeier erschienen. Er wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Alkohol-Konsum der Hausordnung widerspricht, worauf er gegenüber Betreuern ausfällig und aggressivwurde. Seine Wegweisung bewirkte einen Aggressionsschub. „Irgendwann hat er das Kind aus dem Kinderwagen genommen und auf die Straße fallen lassen. Ich war schockiert. So was habe ich noch nie erlebt“, berichtete der Heimleiter. Mittlerweile alarmierte Polizisten konnten die Kleine noch rechtzeitig von der viel befahrenen Straße bergen. Der Vater verhielt sich dem Zeugen zufolge weiter renitent: „Es hat 4 oder 5 Polizisten gebraucht, um ihn zu beruhigen.“
    Der Angeklagte, dem Gefährdung der körperlichen Sicherheit vorgeworfen wird, hatte beim Prozessauftakt Ende August erklärt, er verstehe nicht, „weshalb die Sache so aufgebauscht wird„. Für seine Tochter habe keine Lebensgefahr bestanden. Richterin Poschalko will das genau überprüfen. Zur Ladung des Polizisten, der das Kind von der Fahrbahn holte, wurde auf 18.10. vertagt.“ http://diepresse.com/home/panorama/wien/5096241/Asylwerber-legte-Baby-auf-Strasse_Prozess-vertagt

  33. Ein Rollstuhlfahrerin vergewaltigen, ist so ziemlich das niederträchtigste was es gibt, da fehlen einem fast die Worte.
    Hoffentlich geht jetzt eine Welle des Entsetzens durch Schweden, und es entwickelt sich daraus eine art Revolution gegen den Wahnsinn.

  34. Wenn keine Schafe da sind, ist eine Rollstuhlfahrerin schon mal eine willkommene Abwechslung für diesen Abschaum!

    1060 – Die Araber erfinden Kondome aus Schafsdärmen.
    1839 – Die Engländer revolutionieren dies, indem sie die Därme aus den Schafen herausnehmen.

  35. Rapefugee-Mob vergewaltigt Rollstuhlfahrerin

    Mal abgesehen davon, dass es nochmal besonders abartig ist, eine Behinderte zu missbrauchen:

    Warum sind in archaischen Gesellschaften Frauen im Normalfall kein sexuelles Freiwild für umherziehende Männergruppen?
    Weil diese Frauen Teil einer wehrhaften Gemeinschaft sind und eine Vergewaltigung direkte, grobe Konsequenzen für die Vergewaltiger hätte.

    In zivilisierten Gesellschaften gibt es zu diesem Zweck die Polizei.

    In degenerierten zivilisierten Gesellschaften sind die Konsequenzen für solche primitiven Vergewaltiger und Straftäter aber derart gering, dass sie ihre Taten trotzdem begehen.

    Es ist nicht wünschenswert aber eine natürliche Reaktion, wenn sich einzelne wehrhafte Mitglieder der angegriffenen Gemeinschaft da wieder in archaische Muster zurückfallen.
    Das wird in Zukunft wohl öfter passieren, wenn die Polizei bei Straftaten ihren Job nicht macht – bzw. – wie von Polizisten oft beklagt, die muhsam Verhafteten von einer degenerierten Justiz oder ideologisch beschränkten Richtern nicht ausreichend bestraft, nicht abgschoben oder einfach wieder frei gelassen werden.

  36. 5 quaidelaporte vousenallez (12. Okt 2016 07:39)
    Daher meine Rede seit ’88:
    Schon bei der Bauplanung von Asyl-GU’s muss ein entweder integrierter oder zumindest benachbarter ***PUFF*** vorgesehen sein.
    ——
    Auch noch PUFF für diese dreckigen Schweine! Vielleicht auch noch ein paar Drogen gratis dazu, um diese tierähnlichen Subjekte ruhig zu halten. – Warum schickt man sie nicht zurück?? In den Orient, nach Arabien , nach Afrika auf eine Insel???

    Diese Kreaturen sind es gewohnt Drogen zu nehmen, wobei das letzte bisschen Verstand auch noch betäubt wird (dies schon über Jahrhunderte/Jahrtausende). Und so wird es immer sein!! Da ist nichts mit integrieren. Man sieht ja was diese Vergewaltiger unter Integration verstehen, die nehmen es beim Wort!!!

  37. # 21 Sportjunke

    Hehe, sehr schön! Wenn Gesetze zu Ungunsten der Invasoren und ihrer Helfer umgesetzt werden, bin ich allerdings schnell misstrauisch: die Arbeitsagenturen werden da nicht ernst machen. Am Ende gibt es eine Verordnung von Ministerin Nahles als oberster Chefin, und dann ist alles erlassen und der Bund übernimmt auch diese paar Milliönchen – wir hamsja!

  38. #19 Alemao (12. Okt 2016 08:18)
    Staat führt seine treuesten Idioten hinters Licht:

    Bürgschaften Vom Staat hinters Licht geführt: Flüchtlingshelfern droht der finanzielle Ruin

    http://www.focus.de/finanzen/news/buergschaften-vom-staat-hinters-licht-gefuehrt-fluechtlingshelfern-droht-der-finanzielle-ruin_id_6057936.html

    Alles was mit „Solidaritet“ zu tun hat, geht nur in 1 Richtung. Zu muslimischen Einwanderen.

    Dies ist so nicht nur in D.
    Wenn man das erst mal verstanden hat, durch solche und aehnliche Lektionen, beginnt man, dieses System zu bekaempfen.

  39. Dies Vergewaltigung ist eine ungeheuerliche Straftat, auch und vor allem an einer behinderten Person.

    Allerdings muss man der Frau auch harte Vorwürfe machen. Eine Armlänge Abstand reicht heute nicht mehr aus, man hält zu solchen Primitivkulturen den höchstmöglichsten Abstand!

    Fehler 1: Sie ist mit einer Primitivkultur in ein Taxi gestiegen.

    Fehler 2: Niemals geht man in eine Flüchtilantenresidenz und dort auch noch pinkeln.

    Damit ist die Frau eigentlich selbst schuld. sie hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass so etwas passieren konnte.

    Frage: Wo waren da eigentlich die SuperSyrer, die sich selbst verhaften?

  40. #45 jeanette (12. Okt 2016 10:09)
    Diese Kreaturen sind es gewohnt Drogen zu nehmen, wobei das letzte bisschen Verstand auch noch betäubt wird (dies schon über Jahrhunderte/Jahrtausende). Und so wird es immer sein!! Da ist nichts mit integrieren.

    Leider bekommen sie an Wahnsinn grenzend viele Kinder, viel mehr als Europaer, und diese zeigen die gleichen Problemstellungen schon in jungem Alter.

    Das ist die eigentliche Katastrophe. Darueber werden die „Humanisten“ die diese Wesen hergeholt haben, in nicht ferner Zukunft verzweifeln.

  41. Kein Mitleid mit Schweden!

    Ich selbst war 2011 mehrere Monate im Land und wurde als weißer Mensch mit blauen Augen ÜBERALL diskriminiert und zwar von nativen Schweden.

    Die hassen Ausländer offensichtlich wie die Pest, egal woher sie kommen.

    Und sich dann die halbe dritte Welt reinholen, LOL!

  42. Nigerianischer Räuber in GT

    MANN AUS GÜTERSLOH = ZUWANDERER(!) AUS NIGERIA

    Bis zu seinem kriminellen Auftritt hätte man ihn noch „Flüchtling“ genannt. Wetten?

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (CK) – Am Montagmorgen (10.10., 09.05 Uhr) betrat ein 33-jähriger Mann aus Gütersloh ein Kreditinstitut am Konrad-Adenauer-Platz, um Geld von seinem Konto abzuholen.

    Die dortigen Mitarbeiter verwehrten dem Zuwanderer aus Nigeria jedoch diesen Auszahlungswunsch, da sich kein Geld auf dem Konto befand.

    Daraufhin verließ der Mann für wenige Minuten die Bank und kehrte danach mit einer Holzlatte zurück. Mit der Latte in der Hand, die er drohend erhob, wiederholte er schließlich seine Forderung nach Geld…

    Die eingesetzten Beamten trafen schließlich auf den 33-Jährigen,…

    Die Voraussetzungen zur zwangsweisen Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik wurden geprüft, lagen jedoch nicht vor…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3452658

    FESTGENOMMEN WURDE DIE RASENDE WILDSAU NICHT!
    http://www.toonsup.com/users/h/hsbcartoon/wildschwein_100124_1952.jpg

  43. Wer einen hominiden Vergewaltiger mit Tieren gleichsetzt, beleidigt die Tiere. Ich meine das ganz sachlich:

    Ein höheres männliches Tier (Säugetier) bemüht sich zunächst einmal festzustellen, ob ein weibliches Tier paarungsbereit ist. Z.B. durch Schnuppern nach Pheromonen. Mit etwas Aufmerksamkeit kann man das beobachten.

    Folglich ist festzuhalten, daß nicht alle Kuffar auf oder unter dem Niveau von Hunden und Schweinen einzuordnen sind, wie der unheilige Koran meint, sondern vergewaltigende Hominiden, hier zu Lande ganz überwiegend Mohammedaner.

    q.e.d.

  44. BIELEFELD – PADERBORN

    :::fahndet die Mordkommission „Borchen“ noch immer nach dem 56-jährigen Faruk KISKANC.

    Er steht im dringenden Verdacht, seinen 69-jährigen Nachbarn getötet zu haben.

    Die Ermittlungen ergaben zwischenzeitlich, dass KISKANC bereits am Morgen nach der Tat (30.09.2016) gegen 07:45 Uhr an einem Geldautomaten am Hauptbahnhof Düsseldorf Bargeld abge-hoben hat. Dabei wurde er erneut von Überwachungskameras aufgenommen…

    Es liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass KISKANC sich kurz darauf mit einem Zug in die Niederlande abgesetzt haben könnte, wo er über Kontaktpersonen verfügen soll.

    Möglicherweise beabsichtigt er, von dort aus in die Türkei zu gelangen:::

    DREI FOTOS – AUFHELLUNG TÄUSCHT?
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3452236

  45. ZUM RAUBMÖRDER Faruk KISKANC, TÜRKE

    „Der 56 Jahre alte Türke steht im Verdacht, am vergangenen Donnerstagmittag seinen Vermieter (69) in der Paderborner Südstadt getötet zu haben. Kiskanc ist auf der Flucht. Die Polizei vermutet, dass er sich zu Angehörigen in der Türkei absetzen will oder bereits abgesetzt hat.

    Bei den Ermittlungen konkretisierten sich für die Kriminalbeamten der Mordkommission »Borchen« Hinweise, dass sich Familienmitglieder des Gesuchten in der Türkei aufhalten sollen. Daher entschied sich Kriminalhauptkommissar Markus Mertens, der Leiter der Mordkommission aus Bielefeld, gemeinsam mit dem Paderborner Staatsanwalt Fabian Klein, die Bundespolizei einzuschalten, um beispielsweise Flughäfen in die Fahndungsmaßnahmen einzubeziehen.

    Faruk Kiskanc wird gesucht. Foto: Polizei“

    (:::so häßlich türkisch sieht er wirklich aus! auf der Seite Polizeipresse Bielefeld ist das Portrait zum Mitteleuropäer geschönt!)

    „Bereits am vergangenen Freitag fand die Obduktion des Opfers statt. Mehrere Messerstiche führten zum Tod des 69-Jährigen in der Südstadt. Während der Spurensicherung fanden die Beamten die mutmaßliche Tatwaffe in der Wohnung in der Borchene…“
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Paderborn/Paderborn/2556976-Nach-Bluttat-in-der-Suedstadt-fahndet-Polizei-mit-internationalem-Haftbefehl-Am-Hauptbahnhof-verliert-sich-die-Spur

    +++++++++++++++++++

    (Mein Laptop bockt wiedermal.)

  46. Wir diskutieren hier als ob wir die Abscheulichkeit einer Massenvergewaltigung an einer Behinderten mit Häme und Härte gegenüber dem Opfer hin nehmen. Selbst die Schweden sind mit 100 Mann vor das Heim gezogen und haben Steine geworfen. So widerlich wie diese Tat war gilt mein Mitgefühl dem Opfer, auch wenn es naiv war im Asylheim auf die Toilette gehen zu wollen. Trotz allem hat die Frau ein Recht auf Unversehrtheit gehabt.

  47. Rollstuhlfahrer werden neben der allgemeinen Benutzungsgefahren zukünftig zusätzlich auch hierüber aufgeklärt werden müssen:Achtung Islam-Devianz und /oder Rapefugees.Solches hat als neues Symbolbild(analog von Verkehrszeichen in den Prospekten abgedruckt zu werden.Andernfalls könnte der Rollstuhlbenutzer für allgemeinen Sexual-Verkehr benutzt werden).Hersteller dürfen durchaus darauf hineisen das man bei Islam-,oder Rapefugeeschäden nicht haftet.
    Verkaufspersonal und das Personal der Abgabestellen,Sanitätshäuser werden auf diese Art der Verseuchung geschult werden müssen.Islam und Rapefugees sind Resident-Evil.Sie müssen den Rollstuhlbenützer oder den für den Rollstuhlbenützer Verantwortlichen auf die Gefahren (inklusive Symbolbild)hinweisen(hier kann es allenfalls zu Regressansprüchen in astronomischer Höhe kommen falls die Aufklärung über die Islam-und Rapefugee-Gefahren ausbleiben sollte).

  48. @ #48 Sebastian Feltel (12. Okt 2016 10:46)

    Ich zitiere Sie: „Damit ist die Frau eigentlich selbst schuld. sie hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass so etwas passieren konnte.“

    Wenn ein Opfer am Boden liegt, dann treten Sie nochmals nach! Sie benehmen sich zynisch u. unzivilisiert. Sind Sie schon zum Islam konvertiert?

    ISLAM-ALLAH SEI DANK, DAß SIE DAS VERBRECHEN

    DER HERREN-MENSCHEN MUSEL-MÄNNER KORAN- u.

    SCHARIA-KONFORM ENTSCHULDIGTEN, Kloran 33;59

    Gell, die Frau, die doch nur zur Toilette mußte hat die armen Rechtgläubigen verführt, sie kokett angeschaut, keinen Hidschab getragen, ist eh eine „lebensunwerte Kreatur“, eine Kafirah(weibl. Form von Kafir), bloß ein Tier, schlimmer als Vieh.

    +++++++++++++++++++++

    1.) Es ist noch nicht lange her, da durften sogar halbnackte Huren Vergewaltiger anzeigen, selbst wenn er schon bei ihnen auf dem Zimmer war

    2.) Bis vor kurzem durften Frauen jederzeit Nein sagen u. Nein war auch Nein

    3.) Haben Sie schon mal bedacht, daß Rollstuhlfahrer besonders von Problemen mit der Blase u. dem Auffinden einer öffentl. Toilette belastet sind?

    4.) Genießen Behinderte nicht mehr, völlig zurecht, in einer zivilisierten Gesellschaft der besonderen Fürsorge u. des Schutzes?

    5.) Woher sollte diese körperbehinderte Frau wissen, daß auch sie als weibl. Beute betrachtet wird?

    ++++++++++++++++

    Unsere Männer werden unsere Kinder u. Frauen nicht verteidigen; sie werden bequem u. feige jammern, ihre Mütter, Ammen u. Lehrerinnen seien alle nur Frauen gewesen u. hätten sie doch so erzogen u. dann werden sie in Massen zum Islam konvertieren oder auswandern…

  49. 5 quaidelaporte
    Sorry, kein Anhänger von Rot-Grünen Zuhälter-Gesetzen. Der Prozess der Zivilisation hat noch mehr beschleunigt zu werden.Schlage deshalb eher die eingebaute Sack-Ab-Maschine vor.Mit umgehender Verbringung ins Nordpolarmeer.Der Mohammedanismus ist wie der Kannibalismus eine evolutionäre Sackgasse .Man darf solchen Sackgassen keine Chance geben.(Weiss man von der HIV-Diskussion). Allerdings setzt sich evolutionär alles mögliche durch,und das muss nicht besser sein: Beispiele: Islam seit 1400 Jahren und der Tollwut -Erreger.Und bei Schwarzafrikanern hilft nur die eiserne Hand(auch das ist keine neue Erkenntnis sondern Erfahrung,sonst fangen die dann noch an bei uns Albinos zu schlachten oder Körperteile von lebenden Menschen zwecks medizinisch-schamanistischer Nutzung zu gebrauchen.

    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/suedafrika-morden-aberglauben-100.html

    http://www.fides.org/de/news/27252-AFRIKA_Tausende_Albinos_auf_der_Flucht_aus_Angst_vor_Verfolgung

  50. @ #19 Alemao (12. Okt 2016 08:18)
    „Staat führt seine treuesten Idioten hinters Licht“

    Vergewaltigung wünscht man keinem, nicht mal seinem ärgsten Fein_In.

    Aber daß unser Staat Gutmenschen auf den Unkosten hocken läßt, verschönt meinen Tag.

  51. Die ticken nach dem Motto: Je schwächer einer ist, umso eher kann ich mein Vorhaben ohne große Gegenwehr umsetzen.

    Hier haben niedere Wilde ihren Sextrieb wie in der Steinzeit hemmungslos ausgelebt, und das auch noch im Rudel.

    Wie es dem Opfer dabei und anschließend geht spielt für die dabei keine Rolle, Hauptsache, der eigene primitive Trieb wurde befriedigt.

  52. Aus meiner Sicht und der meines Umfeldes muss ich leider dem bemitleidenswerten Opfer sagen, wie kann man so leichtsinnig sein und

    1. zu einem Asylbetrüger in das Taxi zu steigen
    2. dort auch noch auszusteigen und ausgerechnet auf die Toilette zu gehen

    Jeder, der sich ohne Scheuklappen und undogmatisch informiert, kann die Gefahren schon riechen, die von diesem Personenkreis ausgehen.

    Aber in diesem Fall muss man wohl leider davon ausgehen, dass bei einigen der Intellekt nicht ausreicht, Gefahren richtig zu erkennen. Die Massenbeeinflussung durch Politiker und Medien trifft natürlich vor allem die Dummen, Uninformierten und Gutgläubigen.

  53. „Woher die Männer stammen, gaben die Behörden noch nicht bekannt.“

    Die Frage ist einfach zu beantworten: aus Schweden. Und es waren Schweden.

    In einem vergleichbaren Fall der Gruppenvergewaltigung auf der Fähre „Amorella“ am 31.01.2015 wurde berichtet:

    – „Etliche schwedische Männer der Vergewaltigung auf der Finnland-Fähre verdächtig“ (Dagens Nyheter).
    – „Sechs schwedische Männer vergewaltigen Frau in Kabine“ (Aftonbladet).
    – „Sechs Schweden wegen Vergewaltigung auf Fähre verhaftet“ (Expressen).
    – „Acht Schweden der Vergewaltigung auf Fähre verdächtig“ (TT – die schwedische Nachrichtenagentur)

    Wie erst später bekannt wurde, stammten die Schweden aus Somalia und dem Irak.
    http://www.pi-news.net/2015/02/schweden-europas-vergewaltigungsmetropole/

  54. #5 quaidelaporte vousenallez (12. Okt 2016 07:39)
    ———————

    mmn liegen Sie total falsch.

    In einem Puff können sich diese Tiere nicht so aufführen, da wären sie von den Securitys schneller zur Vernunft gebracht und das nicht nur verbal.

    Viel mehr Spaß macht es diesen Tieren doch, ihre sadistischen Triebe voll ausleben zu können und das geht nun mal nicht in einem Puff.

  55. #19 Alemao (12. Okt 2016 08:18)
    ——————–

    Flüchtlingshelfer in Not?

    Gut so. Da hat möglicherweise einer geglaubt, sich damit eine goldene Nase zu verdienen. Freut mich sehr 🙂

    Wenn Gutmensch dahintersteckt, auch gut, Aufprall in der Realität.

  56. #39 Suppenkasper (12. Okt 2016 09:15)
    —————

    Bevor ich den Artikel ganz gelesen habe, habe ich mir gedacht, das Kind war ein Mädchen. Und siehe da, ja.

    Man weiss ja, wie „wertvoll“ alles weibliche im Islam ist 🙁

  57. #39 Suppenkasper (12. Okt 2016 09:15)
    —————–

    PS oh je, schon wieder eine Richterin. Wie die mit den Mohammedanern mitleiden, wissen wir bereits zur Genüge. Wird wieder auf ein dududu, jetzt bin ich aber gaaaaaaaanz traurig hinauslaufen.

    Kein Wettangebot.

  58. #42 Donar von Asgard (12. Okt 2016 09:50)

    Ein Rollstuhlfahrerin vergewaltigen, ist so ziemlich das niederträchtigste was es gibt, da fehlen einem fast die Worte.

    ————————–

    es gibt noch was niederträchtigeres:

    das Beschlafen von Babys, ist im schiitischen Islam ausdrücklich erlaubt, siehe Khomeini.

  59. #50 Bamboocha (12. Okt 2016 11:00)
    ——————-

    Vielleicht schreiben Sie einen Gastartikel auf PI, ich bin sicher, das würde viele interessieren. Danke im voraus.

  60. #57 Maria-Bernhardine (12. Okt 2016 11:44)
    ——————–

    danke, ich freue mich über diesen kämpferischen Beitrag.

    Es gibt ja leider einige Männer auf PI, deren Weltbild von Frauen durchaus Ähnlichkeiten mit denen der Mohammedaner hat.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass sich einige Männer, jetzt nicht auf PI bezogen, sich durchaus mit dem Islam anfreunden könnten, unter anderem die, die sehr gerne kleinen Mädchen nachschauen und die, die die Frauen gerne auf ihre Zuständigkeit hinweisen wollen, nämlich dienen und den Mund halten.

  61. #60 suppenkasperl (12. Okt 2016 12:03)
    ——————–

    Vergewaltigung hat mit Sex nur am Rande zu tun. Es geht in erster Linie um Machtdemonstration und Sadismus.

    Beweis: es kommt sogar bei versuchten Vergewaltigungen manchmal gar keine Erektion zustande.

  62. Ausgerechnet in Schweden, wo man so viel wert auf Feminismus legt. Nur blöd, wenn keine einheimischen, „weißen“, ethnisch-schwedischen Männer die „Bösewichter“ sind, so, wie das in den diversen Schwedenkrimis immer dargestellt wird, sondern Zuwanderer.

  63. Der armen Frau möchte ich mein Mitgeführl aussprechen…Aber das wäre ungerecht. Allen, die unter diesen Höhlenmenschen leiden mußten und müssen, gehört das Mitgefühl.

    Von den Invasoren-Zombis erwarte ich NULLkommanullnullnull Gutes!
    Ausnahmen bestätigen die Regel…

    Die Hexe und ihr Hofstaat und alle sonst an dem Verbrechen an der Menscheheit Beteiligten sollen mit aller Härte bestraft werden, für das was sie uns antut!

  64. Das dürfte in etwa das beschreiben was sich Merkel und ihre rotgrüne Horde als gelungene Integration vorstellen.

    Die Tat ist schlimm, noch schlimmer ist allerdings, dass es die Masse nicht einmal interessiert. Wo bleibt der Aufschrei der Masse, ja insbsondere auch der deutschen Frauen, wenn wir in unserem Land Tag täglich Vergewaltigungen von Kindern und Frauen bis ins höchste Senjorenalter haben?

    Es wird einfach gleichgültig hingenommen.

    Pfui Teufel vor solchen Landsleuten.

  65. Schrecklich, – aber es zeigt wieder einmal die Unwissenheit vieler Menschen.
    Eine Frau die eine Ihr fremden Moslem in ein Haus folgt, ist entweder doof, ungebildet oder hatte wirklich bereits stärkste „Unterleibsschmerzen“.
    So tragisch das ist, ich bin müde meine Umgebung immer wieder auf die Gefahr des Islams hinzuweisen, sie lernen nur durch Gewalt.
    Was Schweden anbelangt, – Sorry, tut mir leid! ich habe in den 80ern längere Zeit in Schweden gelebt, – ich kenne kein Volk das naiver, amerikanisierte und absolut Weltfremder ist als die Schweden. In ihrem Bestreben, sich von jeglicher Schuld (Kooperation mit den Achsenmächten)freizuleugnen, wurde nicht nur Deutsch auf dem Leben verbannt, sondern auch das ganze kulturelle und intelektuelle Leben auf das Level der USA, mit sozialistischem Anstrich runtergeschraubt. Bedingt das die Schweden praktisch nur englisch lernen, wurde der Kultur- und Wissensaustausch auf die Elite beschränkt, – und einfach gestrickten Bürger wählten Sozi, Sozi, Sozi-ähliche Parteien, dann wieder Sozi, und wenn sie nicht Sozi oder eine ähnliche Partei wählen, dann tun dies die Zugwanderten.
    Was nützt es einem im schönsten Land der Welt mit der schönsten Hauptstadt zu leben, wenn dieses mit voller Fahrt Richtung Felswand rast? – Als schöne Erinnerung behalte ich mir die Familie Bernadote, ein paar Freunde (mit IQ 100+), die Landschaft, und den Rest will ich nur noch vergessen. Schade, Schade um dieses Land.

Comments are closed.