(FILES) In this April 25, 2013 file photo, US President Barack Obama (R) and former President George W. Bush shakes hands during the opening ceremony of the George W. Bush Presidential Center on the campus of Southern Methodist University (SMU)in Dallas, Texas. Former US President George W. Bush is now more popular than his successor Barack Obama, according to a CNN/ORC poll released June 3, 2015. The survey said 52 percent of Americans polled have a favorable opinion of the former Republican president who was in office between 2001 and 2009, while 49 percent share a similar feeling about the man currently in the White House. It took nearly a decade for Americans polled to warm towards Bush, who led the United States during the September 11, 2001 attacks and launched two wars in its aftermath. Among former presidents, George HW Bush and Bill Clinton have highly favorable ratings of 64 percent. AFP PHOTO/ FILES / JEWEL SAMAD

Barack Obama kann machen, was er will. Seit seinem Amtsantritt wird in der Lügenpresse nur Gutes über ihn berichtet. Am Anfang seiner Amtszeit waren die Schreiberlinge und GEZ-Schwätzer geradezu euphorisch. Und selbst wenn er in den wenigen Tagen, die ihm als Präsident noch bleiben, eine Fass- oder Atombombe auf Moskau wirft, wird die Lügenpresse Obama niemals zum Bösewicht machen, sondern natürlich Putin. Bei Obamas Amtsvorgänger George W. Bush war es das radikale Gegenteil. Präsident Bush wurde von unserer Lügenpresse täglich angegriffen und niedergemacht. Warum? Der einzige erkennbare Unterschied: Obama ist ein Neger!  (Und unsere Lügenpresse also rassistisch!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

118 KOMMENTARE

  1. Es gibt mindestens noch einen gravierenden Unterschied zwischen Bush und Obama. Letzterer ist ein großer Verfechter des Gender-Wahnsinns. Auch deshalb hat er bei den Lügenmedien gute Karten.

  2. Hm, ich kann mich nicht an ein „Niedermachen“ Bush seitens der Mainstreammedien erinnern.

    Anfangs vielleicht, aber bei 9/11 und Irak waren sie alle auf Linie und wer andere Meinungen vertrat, weder an Atta/Osamas Genialität glaubte noch an Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen, wurde als „Verschwörungstheoretiker“ verächtlich gemacht.

  3. Ja, und wo uns das hingebracht hat, sehen wir täglich. Negern darf man keine Macht in die Hände geben. Sieht man ja in Afrika.

  4. Es ist ebenso rassistisch bestimmte Ethnien von allen schlechten Eigenschaften loszusprechen, wie einer bestimmten Ethnie schlechte Eigenschaften anzurechnen.

    Nur ist das halt eben der „gute“ Rassismus 🙂

  5. So einen Artikel kann man nur zusammenschmieren, wenn man jegwelche jüngere Geschichte vollkommen ausblendet!
    Die Bushbande ist letztendlich für die heutige Situation verantwortlich!
    Obama hat nur versucht die vollkommen asoziale amerikanische Führung – die Wallstreet – ein wenig zu entmachten, was ihm nicht sonderlich gelungen ist.
    Der Artikel hier ist totaler schrott!!

  6. und was ist jetzt der Sinn dieses Beitrages? Dass Obama ein Neger ist? Wusste ich schon vorher. Im Prinzip nix als dummes Geschwätz.
    Und sicher kein Beitrag der PI irgendwie helfen würde.
    Da gäbe es dutzende Beispiele was bei Obama schief gelaufen ist, aber auch besser wurde.
    Ich bin sicher kein Freund von Obama aber das Neger Geschwätz ist einfach nur dämlich.

  7. Beim Amtsantritt Obamas dachte ich, niemand kann heutzutage so ein brutaler Angriffskrieger und Menschenschlächter wie Bush sein.

    Obama hat mich eines Besseren belehrt und mit Massakern in Syrien, Libyien, Ukraine, Jemen (die Saudis unterstützend) usw.

  8. Wird Trump auch von 100.000 Menschen in Berlin vor!! der Wahl freundlich empfangen?

    Wenn nein wieso nicht?

    Liegt es daran das Obama ein Neger ist und ansonsten eher wenig geleistet hat?

    Jubeln mir die Leute zu wenn ich mich schwarz anmale?

  9. Gut..der Busch hat mit Lügen Kriege geführt und eine ganze Region destabilisiert.

    Obama und Clinton haben den IS erst möglich gemacht..

    Obama ist auch mehr ein linker Politiker,mit dem man einfach nicht viel anfangen kann!

  10. Nicht zu vergessen, dass Obama ein gottloser Abtreiber ist. Auch das wird ihn in den Augen der Lügenpresse sympathisch machen…

  11. Na ja, Bush führte einen völkerrechtswidrigen Krieg, war ein vehementer Befürworter der Todesstrafe (zum Teil ist das aber auch Obama) und hat eine fragwürdige Biografie aufzuweisen. Hinzu kommt, dass sein Großvater, Prescott Sheldon Bush, mit den Nazis kooperierte.

  12. #2 IchwillmeinLandzurueck (05. Okt 2016 14:11)

    Ja, und wo uns das hingebracht hat, sehen wir täglich. Negern darf man keine Macht in die Hände geben. Sieht man ja in Afrika.

    ——
    Nach Abzug der Kolonialmächte ging es mit Afrika ständig bergab, egal wieviel Milliarden an Spenden sie erhalten haben, jetzt will die dumme Kuh schon wieder den Geldhahn aufdrehen, hat die in der Schule nicht aufgepasst ? Und bitte nicht die alte Leier von den Sklaven usw. , in Afrika gab es schon Sklaven, da hatten die noch keinen weißen Mann gesehen.

  13. Bush war der Allerschlimmste mit seiner stolz verkündeten NWO. Also genau das, was Europa gerade erlebt.

  14. Nicht Bush oder Obama haben die Kriege begonnen, sie sind nur vorgeschoben.
    Die Hintermänner (militärisch-industrieller Komplex) sind dafür verantwortlich.
    Zum ernsthaften Präsidentenkandidat wird nur, wer sich nicht droht sich mit diesem Komplex anzulegen.
    Da die Aussenpolitik der USA im wesentlichen auf militärischer Stärke und entsprechender Drohung basiert, wird es keine Rolle spielen, wer demnächst Präsident wird. Obama, Bush, Clinten, Trump… alle haben die „Prüfung“ bestanden und der Wähler darf nun gnädigerweise zwischen den beiden Letzteren entscheiden. Innenpolitisch hat das sicher Auswirkungen, aber außenpolitisch ist es völlig egal.

  15. #4 DerHinweiser (05. Okt 2016 14:22)

    Genau! Der Betrag ist klar unter dem Niveau von PI. Aber Kewil arbeitet ja schon lange daran aus diesem Alternativ-Medium eine weiter Internetseite für Verschwörungstheoretiker und Russenfans umzuwandeln.

    #2 IchwillmeinLandzurueck (05. Okt 2016 14:11)

    So ein, sorry, echt real rassistischer Bullshit!
    Mir wäre ein Neger wie Ben Carson 100 mal lieber als US-Präsident als die weisse Hillary.

  16. Erinnert ihr euch noch an die wahnhafte Hysterie („Der Messisas kommt!“) die in Deutschland 2008 ausbrach, als der Neger allein zum Erzeugen „schöner Bilder“ für seinen ersten Wahlkampf in Berlin vor der Gold-Else posierte? Sich am BB-Tor inszenierte? Als er noch Senator war, der plötzlich aus dem Nichts auftauchte? Ein echter „Manchurian Candidate“?

    http://www.wiwo.de/politik/ausland/deutschland-besuch-obamas-wahlkampf-in-berlin/5452366.html

    Es hat mich damals schon gegraust und das Grausen wurde bei diesem Selbstdarsteller immer heftiger.

    Übrigens ganz nebenbei: In den USA werden (aktive) Flugzeugträger seit der Nimitz-Klasse nach amerikanischen Präsidenten benannt. Ich kann euch zu 100 Prozent versichern: Es wird KEINEN Flugzeugträger mit dem Namen „Barack Obama“ geben. Genau so, wie es KEINEN Flugzeugträger namens „Jimmy Carter“ oder „Bill Clinton“ gibt.

    🙂

  17. Obama ist kein Neger, sondern ein Mulatte.

    Übrigens sind Mulatten für die Neger schon zu hell / weiß, um sie zu den ihren zu zählen.

  18. Ob es an seiner Hautfarbe oder seinem Charisma liegt, kann ich nicht sagen. Tatsache ist aber, dass er vor seiner Amtszeit, ohne auch nur etwas geleistet zu haben, hier angehimmelt wurde (siehe Rede in Berlin). Das sind die gleichen Leute, welche sich nun über Trump-Fans lustig machen, welche sich angeblich von Trumps Ausstrahlung verführen lassen.

  19. #4 DerHinweiser (05. Okt 2016 14:22)

    Richtig – das ist albern, was soll das?
    Soll es zeigen, daß ihr so mutig seid „Neger“ zu sagen?
    Natürlich hat Obama Dreck am Stecken, und er hat nichts von dem, was er versprochen hat, wirklich wahr gemacht.
    Aber auch er ist halt nur eine Marionette irgendwelcher Hintermänner, die in Wahrheit die Strippen ziehen, und es war halt mal angesagt, die Schwarzen,Latinos und Hispanics mit einer Identifikationsfigur auszustatten.
    Obama ist wie viele Präsidenten vor ihm – nicht besser und nicht schlechter.
    Man kann von USA eben nichts erwarten, was uns oder anderen Staaten zum Vorteil gereicht (außer vielleicht den Engländern, aber die sitzen ja auch mit im Boot!
    Verspreche mir auch vom nächsten Präsidenten nichts wirklich Neues, außer daß der nächste Krieg angezettelt wird, und ist vielleicht die Entscheidung für Clinton oder Trump nur eine „Entscheidung für Pest oder Cholera“?

  20. OT

    http://m.bild.de/news/2016/news/bruessel-news-eilmeldung-1-48144572.bildMobile.html

    Die Polizei ist in Brüssel zum Nordbahnhof gerast. Dort gibt es einen Bombenalarm

    05.10.2016 – 14:23 Uhr

    Brüssel – Am Nordbahnhof der belgischen Hauptstadt gibt es einen Bombenalarm.

    Die Polizei ist im Großeinsatz. Rettungswagen rasten vorsorglich in die angrenzenden Straßen.

    Das Bahnhofsgebäude wurde evakuiert. Neben dem Bahnhof soll sich ein Haus der Staatsanwaltschaft befinden.

    Der Zugverkehr ist im Großraum Brüssel empfindlich gestört.

  21. #20 Babieca (05. Okt 2016 14:39)

    Den muslimischen Kongressabgeordneten Keith Ellison bezeichnete er als „jemanden, der wirklich eine Antithese jener Prinzipien darstellt, auf denen [die USA] aufgebaut ist“.

    Der gefällt mir auch 🙂

  22. Früher hat man Wehrdienstverweigerer u.Deserteure erschoßen.Heute gibt man syyrischen Fahnenflüchtigen,Geld,Essen Quartier in Deutschland.

  23. „#22 Panzerkreuzer (05. Okt 2016 14:43)

    OT

    Mal was Positives:“

    Schlimmer als die CDU hat uns keiner nach dem Krieg reingeritten. Die CDU wird so schnell untergehen, dass nichts mehr zum Koalieren da sein wird.

  24. George Bush hat illegale Kriege angezettelt und den Nahen Osten destabilisiert. Tausende Soldaten sind für nichts gestorben. Das einzige was man Ihm zugute halten kann ist, dass er aus Überzeugung gehandelt hat. Obama hingegen ist ein Hochstapler der nichts als seinen eigenen Nutzen aus der Präsidentschaft zieht. Für Land und Leute hat er unterm Strich nix getan.

  25. #17 Birgit (05. Okt 2016 14:39)

    Richtig – das ist albern, was soll das?
    Soll es zeigen, daß ihr so mutig seid „Neger“ zu sagen?
    Natürlich hat Obama Dreck am Stecken, und er hat nichts von dem, was er versprochen hat, wirklich wahr gemacht.
    Aber auch er ist halt nur eine Marionette irgendwelcher Hintermänner(…)

    Er ist keine Marionette von Hintermänner. Er konnte ganz einfach vieles nicht realisieren, weil der Republikanisch dominierte Kongress das nicht zuliess…

  26. Euer „Neger“ Geschwätz ist einfach nur widerlich. seit Wochen geht es bergab nicht nur mit Beiträgen, sondern auch Kommentaren. Ihr verbeißt Euch und habt keinen klaren Blick mehr. Als Balance zum Mainstream für mich nicht mehr zu gebrauchen. Goodbye.

  27. Sowohl Bush als auch Obama haben den saudischen König liebevoll in den Arm genommen. Bush=Obama

  28. @Christ&Kapitalist (05. Okt 2016 14:32)

    #2 IchwillmeinLandzurueck (05. Okt 2016 14:11)

    So ein, sorry, echt real rassistischer Bullshit!
    Mir wäre ein Neger wie Ben Carson 100 mal lieber als US-Präsident als die weisse Hillary.

    Das sehe ich auch so. Der Inhalt des Kopfes zählt – nicht die Farbe.
    Trotzdem hat kewil Recht, wenn er den Bonus kritisiert, den Obama durch seine Hautfarbe bekommen hat. Der Bonus, den Hillary dadurch bekommt, das sie die erste Frau im Amt wäre, ist ebenso kritikwürdig.
    Nach dem ersten Schwarzen nun die erste Frau im amerikanischen Oval Office! Beide Politiker bekommen aufgrund von Merkmalen einen Bonus von unseren antirassistischen und antisexistischen Gleichberechtigern.
    Ist das nicht Heuchelei?
    Ist das nicht ebenso rassistisch?
    Ist das nicht ebenso sexistisch?
    Ich meine ja.

  29. P-korrekt wäre der Am.Präsident als Halbweißer zu titulieren. Nicht nur die Hautfarbe zählt, sondern auch dass er als Halbe-Halbe Mohammedaner/Christ eine
    Edelmischung darstellt. SO auch sein Charakter, dem vorauseilend der Friedensnobelpreis vor die Füße gelegt worden war, ist es es doch welcher bei allen Kriegen weltweit den Ton angibt. So dass letztlich von den USA die Überzeugung erwächst, dass es ein Schurkenstaat sonder Klasse darstellt, der alle derartigen anführt.

  30. #29 Christ&Kapitalist (05. Okt 2016 14:58)

    Er konnte ganz einfach vieles nicht realisieren, weil der Republikanisch dominierte Kongress das nicht zuliess…

    Und die beste politische Entscheidung der USA der letzten Wochen – eine sehr seltene, spektakuläre, verfassungsmäßig zugelassene Maßnahme – ist das Überstimmen des Präsidenten-Vetos (in diesem Fall werden Klagen gegen Saudi zugelassen) in beiden Kammern des Kongresses (Senat und Repräsentantenhaus). Truly Bipartisan!

    http://www.nytimes.com/2016/09/29/us/politics/senate-votes-to-override-obama-veto-on-9-11-victims-bill.html?

    Hier funktionieren die Checks & Balances.

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_United_States_presidential_vetoes

  31. der ewig gleiche reflex bei den gutmenschen: kommt nen neger daher, ist auch noch islamist wie neger owama, dann ist der automatisch ne heilige kuh

  32. Nicht nur dass er ein Maximalpegmentierter ist, er ist auch ein braver „Demokrat“. Bush hingegen war ein böser Republikaner.

  33. Faszinierend zu sehen, dass kaum jemand* in der Lage ist, den Sinn dieses nicht übermässig komplexen Texts zu erfassen.

    Und schade, eigentlich.

    * Babieca mal ausgenommen, natürlich.

  34. #36 Selberdenker (05. Okt 2016 15:04)

    Doch klar, Sie haben vollkommen recht. Das wollte ich mit Kommentar #3 auch sagen 🙂

  35. Leute, lest euch das mal durch:

    http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Illegale-Plakatkampagne-in-Leipzig-Wahren

    Da hat ein großer Unbekannter Plakate aufgehängt und die Illegalen darum gebeten, hier unsere Gesetze, Kultur und Religion zu respektieren. Merkels Blockwarte haben das natürlich gleich entdeckt und prangern diese „Ausländerfeindlichkeit“ an.

    Wie weit sind wir eigentlich schon gekommen, dass schon die Ermahnung der Schlitzsuchenden, sie mögen die Sitten & Gebräuche der unfreiwilligen Gastgeber respektieren, als ausländerfeindlich gilt.

    Das Leipzigs bolschewistisches Frontblatt „LVZ“ soetwas veröffentlicht, verwundert nicht wirklich. Ekel.

  36. „Präsident Bush wurde von unserer Lügenpresse täglich angegriffen und niedergemacht. Warum? Der einzige erkennbare Unterschied: Obama ist ein Neger!“
    ——————————————————————-

    Um fair zu sein: Da gibt’s noch einen anderen Grund: Obama kann reden!

    Bush konnte sich nicht kaum zu einem vollen Satz hinreißen! Das hat ordentlich genervt! Das mag in Texas gut angekommen sein, aber zur Präsidentschaft taugte er nicht.

    Obama hatte also Glück! Er fogte einem rhetorisch strunzdummen Vorgänger. Da konnte es niemand mehr schlechter machen.

  37. Ich habe damals (ARD oder ZDF) die Livesendung zur Wahl nachts geguckt.
    Sowas euphorisches, gestelltes und einseitiges hatte ich lang nicht mehr gesehen.
    Da fehlte nur noch der offen ausgesprochene Wunsch der Moderatorin, dass sie ein Kind von Obama möchte.
    Und das ausgesuchte Publikum hatte was von 14 jährigen auf einem Justin Bieber Konzert.

  38. Reinhard Mey beschrieb schon vor rund 20 Jahren das Deutschland von heute:
    Lied:
    https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    Text: Das Narrenschiff

    Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und rollen und Stampfen und schwere See,
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“,
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine.
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert,
    Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert,
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten.
    Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum
    Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum,
    Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

    Am Horizont wetterleuchten die Zeichen der Zeit:
    Niedertracht und Raffsucht und Eitelkeit.
    Auf der Brücke tummeln sich Tölpel und Einfaltspinsel.
    Im Trüben fischt der scharfgezahnte Hai,
    Bringt seinen Fang ins Trockne, an der Steuer vorbei,
    Auf die Sandbank, bei der wohlbekannten Schatzinsel.
    Die andern Geldwäscher und Zuhälter, die warten schon,
    Bordellkönig, Spielautomatenbaron,
    Im hellen Licht, niemand muß sich im Dunkeln rumdrücken
    In der Bananenrepublik, wo selbst der Präsident
    Die Scham verloren hat und keine Skrupel kennt,
    Sich mit dem Steuerdieb im Gefolge zu schmücken.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.
    Man hat sich glatt gemacht, man hat sich arrangiert.
    All die hohen Ideale sind havariert,
    Und der große Rebell, der nicht müd‘ wurde zu streiten,
    Mutiert zu einem servilen, gift‘gen Gnom
    Und singt lammfromm vor dem schlimmen alten Mann in Rom
    Seine Lieder, fürwahr: Es ändern sich die Zeiten!
    Einst junge Wilde sind gefügig, fromm und zahm,
    Gekauft, narkotisiert und flügellahm,
    Tauschen Samtpfötchen für die einst so scharfen Klauen.
    Und eitle Greise präsentier‘n sich keck
    Mit immer viel zu jungen Frauen auf dem Oberdeck,
    Die ihre schlaffen Glieder wärmen und ihnen das Essen vorkauen.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

    Sie rüsten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier.
    Er hat die Hand an deiner Gurgel, er steht hinter dir.
    Im Schutz der Paragraphen mischt er die gezinkten Karten.
    Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg,
    Und der Dunkelmann kommt aus seinem Versteck
    Und dealt unter aller Augen vor dem Kindergarten.
    Der Ausguck ruft vom höchsten Mast: Endzeit in Sicht!
    Doch sie sind wie versteinert und sie hören ihn nicht.
    Sie zieh‘n wie Lemminge in willenlosen Horden.
    Es ist, als hätten alle den Verstand verlor‘n,
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschwor‘n,
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

  39. ACHTUNG!

    Merkel will nicht mehr nur Europa retten.

    Jetzt kommt die ganze WElt dran:

    „Wenn wir unser Menschenbild ernst nehmen, kann der Anspruch, dass die Würde des Menschen unantastbar sein soll, nicht an den deutschen Staatsgrenzen enden – und auch nicht an den europäischen Außengrenzen“, erklärte Merkel.

    Merkel ist verrückt!

    „Nun können wir natürlich nicht die ganze Welt von einem Tag auf den anderen zum Besseren wenden. Aber wenn wir deutsche Interessen verfolgen wollen, müssen wir realistischerweise sagen, dass auch das Wohl Afrikas im deutschen Interesse liegt“, sagte Merkel.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158557046/Deutschland-fuer-Fluechtlingskrise-mitverantwortlich.html

  40. ganz ehrlich, Bush war nicht die hellste Kerze auf der Torte, man mag Obama nicht mögen und seine politischen Ansichten verteufeln aber dumm ist er nicht. Bei Bush reichen die intellektuellen Fähigkeiten grade mal zum Fritten wenden

  41. #39 Babieca (05. Okt 2016 15:07)

    Danke für die Infos!
    Das Veto zeigt eben genau, dass der Handlungsspielraum des US-Präsidenten recht beschränkt ist, was offenbar viele nicht wissen (wollen).

  42. #48 MonaMuenster (05. Okt 2016 15:24)

    Warum? Der Zustand der Welt ließe sich leicht verbessern, indem wir die Bundeswehr heimholen und Angriffskrieger verurteilen, anstatt sie zu hofieren.

  43. Nun sind wir alle klüger, dank kewil!
    Obama hat schwarze Haut und die Lügenpresse ist rassistisch.
    Welche bahnbrechenden Erkenntnisse kommen demnächst von kewil?
    Das Wasser nass ist?

    Beitrag überflüssig, da keine neuen Erkenntnisse.
    Warum beschäftigt sich pi überhaupt mit so ner lahmen Ente Obama?
    Erscheint mir nicht zielführend.

  44. #49 misop (05. Okt 2016 15:25)

    ganz ehrlich, Bush war nicht die hellste Kerze auf der Torte, man mag Obama nicht mögen und seine politischen Ansichten verteufeln aber dumm ist er nicht. Bei Bush reichen die intellektuellen Fähigkeiten grade mal zum Fritten wenden
    _______

    Oh, da hat aber einer gut aufgepasst und sich von der Lügenpresse bilden lassen.

  45. #11 Hoecke-wird-Kanzler
    Obama treibt doch auch die NWO voran, wie sein Vorgänger Bush. Er lobt Merkel in den höchsten Tönen wegen der Massenmigration. Außerdem will Obama unbedingt noch TTIP umsetzen. Dieser Blender ist keinen Deut besser als sein Vorgänger.
    Vornerum braucht so ein Politiker wie er ein positives Zugpferd ( hier Krankenversicherung), um von den negativen Seiten abzulenken.
    Erinnert mich sehr an unsere grünen Volksfeinde.

  46. #43 Babieca (05. Okt 2016 15:17)

    OT

    Neues zu „die Deutschen bauen für uns Häuser und bezahlen uns das ganze Leben“: Diese freudige Nachricht dürfte eine weitere Million in Richtung Germoney in Gang setzen:

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158561000/Hamburg-baut-riesige-Fluechtlingsstadt.html

    das füllt die Taschen der Baufirmen

    Da muss man fragen, welche Firmen sind das?

    Wer verdient dran?

    In welchem Verhältnis steht die SPD und die Grünen zu diesen Firmen?

  47. #52 dwarsdryver (05. Okt 2016 15:34)

    ja bei weitem die schlechtesten Beiträge hier, wenn ich irgendwas hier lese und mir denke „naja, muss das sein“ ist das fast schon eine kewil Garantie.

    Wenn ich eine Story schreiben sollte um PI in die Pfanne zu hauen würde ich mir nur die Kewil Beiträge rausfiltern und schon habe ich genug für einen schönen Rundumschlag

  48. Der einzige Unterschied ist es nicht.
    Obama ist auch Demokrat, und mindestens 98% der amerikanischen (sowie europäischen)Presse tragen immer und automatisch das Wasser für den Demokratischen Kandidaten, wer immer das auch sein mag.
    Meiner Meinung nach ist Obama nichts weiter als eine Handpuppe der Chicagoer Gewerkschaftsmafia, den sie genau zum richtigen Zeitpunkt und mit genau den richtigen Mitteln zum Kandidaten aufgepeitscht hatten, anderweitig wäre HC 2008 unangefgochten ins Weiße Haus spaziert.
    Am allerliebsten würden die Demokraten natürlich John F. Kennedy wiedererwecken und ihn zum ewigen Kaiser für alle Zeiten ausrufen, das geht aber nicht.
    Viele an der Republikanischen Spitze sind hingegen in den 1950er Jahren steckengeblieben, und halten verbissen an dem Glauben fest, daß ältliche, onkelhafte Vaterfiguren mit Country Club Mitgliedschaft und gesetztem Reichtum heutzutage noch Wahlen gewinnen können.
    Von Bush Sr. hatte man sich erwartet, daß er die Reagan-Ära fortsetzt, das hat er aber nicht gemacht, statt dessen hat er sich als der erste der sogenannten ‚Neukonservativen‘ herausgestellt.
    Da das politische System der USA drtten oder vierten Parteien die Existenz nahezu unmöglich macht, konnte Ross Perot im Jahre ’92 leider nur etwa 13% der Stimmen bekommen, was einen Wahlsieg (mit etwa 28%) von Bill Clinton ermöglichte.
    Republikaner tun sich mit dem Aufstellen von Kandidaten, für die man tatsächlich stimmen WILL, sehr, sehr schwer, meistens stellen sie halt den auf, der sich schön brav durch die Ränge hochgearbeitet hat, zum richtigen Country Club gehört und mit den richtigen Golf spielt.
    Siehe Apparatschiks Bush Jr., Bob Dole, John McCain, Mitt Romney…..und alle, die ihnen diesmal eingefallen sind.
    Mit einer Ausnahme: Trump.

  49. #53 dwarsdryver (05. Okt 2016 15:34)

    „Beitrag überflüssig, da keine neuen Erkenntnisse.“

    Doch, eine „Erkenntnis“ ist neu: Nämlich daß Bush Jr. seinerzeit „von unserer Lügenpresse täglich angegriffen und niedergemacht“ worden sei.
    Das ist wirklich neu – oder besser: neu behauptet, denn die „Erkenntnis“ ist defintiver Blödsinn. Bush wurde nicht so „geliebt“ wie Messias-Obama, aber „täglich angegriffen und niedergemacht“ wurde er nicht.

    Siehe auch:

    #2 18_1968 (05. Okt 2016 14:10) Your comment is awaiting moderation.

  50. Ja über einen Neger darf man nichts schlechtes schreiben. Schwierig würde es wenn ein Neger ein Rechtspopulist wäre. Aber in offizieller Mission, kenne ich da jetzt niemand.

  51. #51 Thomas116 (05. Okt 2016 15:26)

    #48 MonaMuenster (05. Okt 2016 15:24)

    Warum? Der Zustand der Welt ließe sich leicht verbessern, indem wir die Bundeswehr heimholen und Angriffskrieger verurteilen, anstatt sie zu hofieren.

    Falsch!

    Merkels Politik führt dazu, dass in ganz Afrika kleine Erdogans entstehen.

    In Afrika registriert man, wie leicht man die Europäer und v.a. Deutschland mit der Migrationswaffe erpressen kann.

    Wenn Europa ( in erster Linie aber Italien und Frankreich überleben) will, muss es bereit sein, in Nordafrika Krieg zu führen und dort Stützpunkte zu errichten.

    Ohne Kontrolle über die nordafrikanische Küste (Gegenküste) wird Europa fallen.

    Die alten Römer wussten das. Sie haben Carthago (Tunesien) besiegt und in Nordafrika Außenposten errichtet.
    Die Römer waren klüger als die Europäer 2000 Jahre später…

  52. #14 Babieca

    Es wird KEINEN Flugzeugträger mit dem Namen „Barack Obama“ geben. Genau so, wie es KEINEN Flugzeugträger namens „Jimmy Carter“ oder „Bill Clinton“ gibt.

    Na ja eigendlich ist der Tot eine voraussetzung um dem Namen auf ein Schiff zu bekommen, aber die USS Jimmy Carter schippert schon ein paar jahre https://en.wikipedia.org/wiki/USS_Jimmy_Carter

  53. Zwei Idioten. Einmal in weiß. Einmal in schwarz. Und?

    Bush hat einen irrsinnigen Schaden in der Welt angerichtet. Und Obama hat den Schaden fortgeführt, statt seinen Job zu machen und die Folgen von Bushs Fehlpolitik abzudämpfen. Ob das ein Neger ist oder sonstwas, geht mir am A… vorbei.

    Für Deutschland, meint: die Deutschen – waren beide Personen schädlich.

  54. Selten, dass ich mit Kewil einer Meinung bin. Diesmal bin ich es.

    Obama, der Halbneger und Moslem (des erstere nur zur Erklärung, das zweite ist fatal), kann machen was er will. Sein dünnes Portfolio des Erfolges und seine Bealanglosigkeit werden von der Lügenpresse hüben wie drüben zum Erfolg umfunktioniert. Nie hört man Kritik! Bush jun. war eine Katastrophe, wohl nach Obama der schlechteste Präsident der USA. Dennoch, hat auch er einiges richtig gemacht. Aber auf ihm wurde mit Häme immer wieder eingedroschen.

    Linker Lügen Einheitspressesumpf halt.

  55. #64 D500 (05. Okt 2016 15:35)

    ach komm hör auf, Bush ist ein Tiefflieger gewesen auf jeder Ebene um ihm irgendeine Kompetenz zu bescheinigen braucht man schon ideologische Scheuklappen gross wie Gullideckel.

    Vielleicht solltest du mal deinen Umgang mit dem Wort Lügenpresse überdenken, wenn du die blödsinnigsten Sachen mit „Lügenpresse“ konterst ziehst du es nur ins lächerliche

  56. #39 Babieca (05. Okt 2016 15:07)
    #29 Christ&Kapitalist (05. Okt 2016 14:58)

    Er konnte ganz einfach vieles nicht realisieren, weil der Republikanisch dominierte Kongress das nicht zuliess…
    ++++++++
    Ich kann Obama, den größten Verbrecher nach dem 2 Weltkrieg nicht mehr sehen…
    Er hat die Kriegs-Wüste von Buschi übernommen und der Feige bombt seit 9 Jahren nur… und die Wüste füllt sich mit Blut… und wir haben das Asylanten-Elend…:((

  57. #73 Blue02 (05. Okt 2016 15:54)
    Zwei Idioten. Einmal in weiß. Einmal in schwarz. Und?

    Bush hat einen irrsinnigen Schaden in der Welt angerichtet. Und Obama hat den Schaden fortgeführt, statt seinen Job zu machen und die Folgen von Bushs Fehlpolitik abzudämpfen. Ob das ein Neger ist oder sonstwas, geht mir am A… vorbei.

    Für Deutschland, meint: die Deutschen – waren beide Personen schädlich.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  58. Ich weiß nicht, ob Obama und die Nato incl. Deutschland letztendlich Mitursache für die Flüchtlingswelle sind. Das Eingreifen der Nato schafft ein ewiges Gemetzel und hält die Waage des Grauens aufrecht. Einen Sinn macht das Nato Eingreifen nicht. Wo die Amerikaner und die Nato eingreifen hinterlassen sie nur neue Konflikte ohne den alten zu beheben. Vielleicht benötigen sie auch laufende Übungsplätze für neue Waffensysteme etc.. Ein riesiges Lager für über 2 Mio Menschen zu sichern und zu unterhalten hätte mehr Sinn gemacht. Die wenigen Mrd. an Kosten dafür sind Peanuts im Vergleich zu den Kosten für Asylanten etc..

  59. #78 4logos (05. Okt 2016 16:19)
    #73 Blue02 (05. Okt 2016 15:54)
    Zwei Idioten. Einmal in weiß. Einmal in schwarz. Und?

    Bush hat einen irrsinnigen Schaden in der Welt angerichtet. Und Obama hat den Schaden fortgeführt, statt seinen Job zu machen und die Folgen von Bushs Fehlpolitik abzudämpfen. Ob das ein Neger ist oder sonstwas, geht mir am A… vorbei.

    Für Deutschland, meint: die Deutschen – waren beide Personen schädlich.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    +++++++
    Ich halte von Bush auch nicht sehr viel… aber er hätte sich, sicher nicht wie ein feiger Hund zurückgezogen…!! Soweit ich weiß, war sogar Clinten gegen diesen feigen Zug vom jetzt grau-haarigen Showmaster Obama dem Versage… Yes, we can… Ja… Scheiße machen kann er…!!

  60. Das Erdogan noch an der Macht ist, haben wir Putin zu verdanken, dessen Geheimdienste Erdogan vor dem Putsch vorgewarnt haben.
    Damit kann die Türkei ihre imperialistischen Interressen in Deutschland weiter fortsetzen.

    Ich bewundere Putin für seine politisch inkorrekte Innenpolitik aber die Nummer mit der Türkei zeigt nur das ihm Deutschland am A… vorbeigeht. Er ist zuerst für sein Land da und lässt dafür auch gerne mal Deutschland dafür ins offene Messer laufen.

  61. #81 Isch moeschte das nuescht (05. Okt 2016 16:35)
    Das Erdogan noch an der Macht ist, haben wir Putin zu verdanken, dessen Geheimdienste Erdogan vor dem Putsch vorgewarnt haben.
    ++++++++
    Weiß man jetzt genaueres…? Welches Interesse hat der blutige KGB Diktator Putin an Erdowahn…?

  62. Also Leuts, ein Amerikanischer Präsident vertritt amerikanische Interessen, egal ob weiß, grün, braun, schwarz, rosa oder quergestreift … thats the difference! Was amerikanische Interessen sind bekommt er im Handbuch für amerikanische Präsidenten zu lesen. Darüber hinaus darf er noch irgendeinem eigenen Hobby nachgehen, z.B. eine Krankenkasse einführen oder sonst irgendetwas was nicht so stört … o.k.?

  63. „Präsidenten“ sind nichts als Marionetten,egal welcher Hautfarbe.Echte Präsidenten und Lenker sind viel zurückhaltener,oder kennen sie den Chef von Project for the New American Century (PNAC)?

  64. #82 nichtG

    Weiß man jetzt genaueres…? Welches Interesse hat der blutige KGB Diktator Putin an Erdowahn…?
    ———————–

    Wie gesagt ich halte Putin nicht für Grund allen Übels, nur ihm geht Deutschland am A… vorbei.
    Ich denke Putin will nur seine Südgrenze schützen, denn stürzt Erdogan dann wird in der Türkei wie es auch schon in Ägypten Praxis ist ein Eurofreundlicher Präsident eingesetzt werden. Das braucht Putin überhaupt nicht.

    Natürlich kann ich meine Aussage nicht beweisen, es ist nur meine Vermutung.

  65. Der Artikel ist unseriös, ärgerlich und PI nicht würdig, damit spielt man nur unseren Gegnern in die Hände.

    Zu Bush und Obama ist nur zu sagen dass beide der Menschheit und uns Deutschen sehr viel geschadet haben, hat aber mit Neger nichts zu tun.

  66. Völlig stumpfsinniger und peinlicher Artikel.

    Wenn ihr den Eindruck erwecken wollt, dass hier rechtsradikale Dumpfbacken willkommen sind, habt ihr euer Ziel erreicht, PI-News!

    Für „kewil“ ist der „einzige Unterschied“ zwischen Bush Junior und Obama, dass Letzterer schwarz ist.
    Und ihr wollt, dass ich eure Seite weiterempfehle? Meint ihr das ernst?

    PI-News sollte sich selbst einen Gefallen tun und diesen Artikel löschen.

    Erstens ist die Logik völlig daneben, weil es sonnenklar ist, dass die „Akte Obama“ noch wesentlich komplexer ist als seine Hautfarbe.

    Und zweitens könnte dieser Artikel in seiner Wortwahl von Rudi Rechtsradikal stammen. Ich bin ja stark dagegen, dass man das Wort „Neger“ aus alten Büchern streicht. Aber dieser Jargon ist unter aller Sau.

    Drittens: Während der Vorwahlen in den USA kandidierte Dr. Ben Carson bei den Republikanern, ein schwarzer Konservativer mit einem klugen Kopf. Wurde er von den Medien wegen seiner Hautfarbe gefeiert? Nein.

  67. Ich habe hier selten einen derart klischeestrotzenden Schwachsinn gelesen, der nur mit Behauptungen Stimmung erzeugen soll. Weder ist eine einzige der besagten Behauptungen exemplifiziert, noch lässt sich in anderer Weise irgend etwas Substanzielles erschließen. Also, liebe PI-Redaktion, lasst Euer Niveau nicht mit so einem Geschwätz in Frage stellen!

  68. Habe noch Obamas Rede an die moslemische Welt vor Augen, kurz nach seinem Amtsantritt. Dabei ist er denen bis zum Anschlag in den Arsch gekrochen; es war rein gar nichts mehr von ihm zu sehen, noch nicht einmal mehr die Schnürsenkel. Gebracht hat es: 0,00 !

  69. Nachdem dieser Obama, der so viel Mord und Unfrieden in die Welt gebracht hat, ja bereits zu Beginn seiner Amtszeit den Friedensnobelpreis bekommen hat, bin ich mal neugierig, ob ihn heuer nicht der Kim Jong-un erhält.
    Dann bliebe die Tradition gewahrt.

  70. #43 Selberdenker (05. Okt 2016 15:04)

    Der Bonus, den Hillary dadurch bekommt, das sie die erste Frau im Amt wäre, ist ebenso kritikwürdig.
    Nach dem ersten Schwarzen nun die erste Frau im amerikanischen Oval Office! Beide Politiker bekommen aufgrund von Merkmalen einen Bonus von unseren antirassistischen und antisexistischen Gleichberechtigern.

    Bemerkenswerterweise hält sich bei allem Trump-Bashing die Hillary-Clinton-Verehrung unserer Presse doch sehr in Grenzen — sie wird eher als (viel) geringeres Übel gehandelt.

  71. #17 Babieca (05. Okt 2016 14:34)

    Erinnert ihr euch noch an die wahnhafte Hysterie….
    ==================
    Ja, sehr gut sogar.
    Mich hat diese Obama-Besoffenheit angekotzt.

    Nach einem Viertel-Jahr Präsi bekam er ja schon den Friedens-(Un-)Nobel-Preis

  72. #34 dievollewahrheit; Kann sein, dass mein Gedächtnis mich im Stich lässt, aber Bush hat in seiner Zeit lediglich auf Provokationen reagiert. Osama dagegen hat in Afrika und Nahen Osten ganz fleissig gezündelt, ohne dass ein Grund vorlag. Dieser arabische Frühling vor etwa 6 JAhren ist eindeutig Osamas Schuld.
    Der Kriegsnobelpreisträger hat ja im Frühjahr schon sämtliche Rekorde an Kriegstagen gebrochen, die seine sämtlichen Vorgänger aufgestellt haben. Dass Bush auch genügend Fehler gemacht hat, steht ausser Frage, aber hat Osama auch nur irgendwas richtig gemacht?

    #56 ridgleylisp; Nur weil jemand quasseln kann, taugt er noch lange nicht zum Präsi, genausowenig wenns ne Frau ist. Die können ja in aller Regel besser das blaue vom Himmel runterlügen wie Männer. Bloss Merkel schaffts kaum mal 2 halbwegs normale Sätze von sich zu geben.

    #59 MonaMuenster; Das neueste ist Deutschland will in den nächsten 4 JAhren 1,5Mrd nach Affgarnixstan überweisen. Natürlich zusätzlich zu den hunderten Millionen, die die hierher geflüchtlingten Affghanen uns eh schon kosten. Wenn man wenigstens sagen würde, dafür nehmt ihr alle, die bei uns sind zurück. Aber nein, man lässt sich von denen für dumm verkaufen (soweit überhaupt noch möglich wegen angeborener Dummheit) und zum Dank gibts auch noch Mrd.

  73. Erstens ist die Logik völlig daneben, weil es sonnenklar ist, dass die „Akte Obama“ noch wesentlich komplexer ist als seine Hautfarbe.

    Naja, wenn ich mir so ansehe, wie die Böcke gewertet wurden, die von den Democrats Jimmy Carter und Billy Clinton geschossen wurden, fällt es mir schwer, Obamas Status als Heilsbringer nicht dem Bevorzugungsrassismus zuzuschreiben.

  74. #92 Franz (05. Okt 2016 17:09)
    Nachdem dieser Obama, der so viel Mord und Unfrieden in die Welt gebracht hat, ja bereits zu Beginn seiner Amtszeit den Friedensnobelpreis bekommen hat, bin ich mal neugierig, ob ihn heuer nicht der Kim Jong-un erhält.
    Dann bliebe die Tradition gewahrt.
    ++++++++
    Diesmal bekommt der Friedliche-Islam Vertreter im Video den Preis 🙂 🙂
    https://youtu.be/NDeJUqkKlQY

  75. Ich weiss nicht, ob ich das Niedermachen nennen würde, was die deutsche Journaille George W. angetan hat. Von dem abgesehen, hat er es genauso verdient. Obama ist offensichtlich etwas stärker pigmentiert und das verschafft ihm natürlich einen Freibrief.

  76. Bush ist in Afghanistan und Irak einmarschiert, und hat die dortigen Völker befreit, von den Mujahedin und Hussein. Außerdem hat er keinen einzigen Soldaten im Kampf verloren, also grandiose Siege eingefahren. Allerdings hat er wohl die Bestialität dieser Moslemvölker unterschätzt, und durch Terror GI’s verloren. Die deutsche Lügenpresse ist natürlich auf Seiten der islamischen Terroristen, deshalb haben sie Bush runtergeschrieben.
    Obama hat die Truppen abgezogen, und da die Moslems weder Demokratie noch Zivilisation wollen, gibt es jetzt IS und Barbarei.

  77. @#6 DerHinweiser (05. Okt 2016 14:22)

    und was ist jetzt der Sinn dieses Beitrages? Dass Obama ein Neger ist? Wusste ich schon vorher. Im Prinzip nix als dummes Geschwätz.
    Und sicher kein Beitrag der PI irgendwie helfen würde.
    Da gäbe es dutzende Beispiele was bei Obama schief gelaufen ist, aber auch besser wurde.
    Ich bin sicher kein Freund von Obama aber das Neger Geschwätz ist einfach nur dämlich.

    Bitte, bitte… nennen Sie bitte nur EIN Beispiel fuer etwas was unter Hussein Obowma besser wurde… vielleicht habe ich ja etwas verpasst…

  78. Momentan ist Islamverharmlosung, Genderwahn, Alles erlauben was moeglich ist, NWO – neue Weltordnung d.h. totale Globalisierung ohne Grenzen von Linksmedien als Modeartikel erklaert worden,

    ausserdem ist Obamba Muslim – dies sagt alles.

  79. Das Märchen vom politischen Wandel bei den nordamerikanischen Wilden

    Zu den vielen Märchen, die die hiesige Lizenzpresse dem Volk über die nordamerikanischen Wilden zu erzählen pflegt, gehört die Behauptung, daß es weiche und harte Oberhäuptlinge bei diesen geben würde. So soll beispielsweise der Kater ein Weichling gewesen sein, während sein Nachfolger Regen ein harter Hund gewesen wäre. Ähnliches erzählt man sich auch von Busch dem Sohn und dem Friedensnobelpreisträger: Ersterer sei hart, letzterer dagegen weich. Doch gibt es bei den nordamerikanischen Wilden keine Brüche beim Regierungswechsel: Der Weichling Kater bewaffnete die mohammedanischen Glaubenseiferer in Baktrien gegen die Russen und bereitete seinem Nachfolger Regen damit die Bahn für die Verschärfung des Kalten Krieges. Und der Friedensnobelpreisträger führt in weitaus mehr Ländern Krieg als es Busch der Sohn tat und hat den Einsatz der Todesdrohnen, im Vergleich zu seinem Vorgänger, noch wesentlich ausgeweitet und nun sogar Streit mit Rußland in der Ukraine angefangen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  80. Bush war ein Lügner und Kriegstreiber – zusammen mit dem Briten Blair. Sie haben den ganzen nahen Osten in Brand gesetzt.

    Von Obama dem Ober-Neger kann man nichts berichen, nicht mal was schlechtes. Immerhin hat er dien Friedens-Nobelpreis-Geldtopf mitgenommen. Den Topf für nichts zu bekommen ist doch schon fast eine Leistung. Yes, we can nix – gar nix.

  81. #100 Durchblicker (05. Okt 2016 17:34)
    Bush ist in Afghanistan und Irak einmarschiert, und hat die dortigen Völker befreit, von den Mujahedin und Hussein.
    ————————————————————————

    Wie bitte? Befreit? Da fassen Sie sich bitte mal an den Kopf! Unter Hussein funktionierte Iraq wie ein moderner Staat – die Frauen brauchten keinen Burka-Sack zu tragen, und Islamisten wurden nicht gduldet. Hätten wir bloß Hussein wieder zurück!

    OK – Afganistan ist eine andere Story.

  82. Der Mann hat wirklich was geschafft…er hat das von mir geliebte patriotische Amerika ein Stück weit zu einem Europäischen Dummerleland gemacht. Also verschwult, verblödet, durchgegendert und selbstverständlich unterwürfigst islamisiert. Er umgibt sich gerne in seinem Weißen (Oh.. wie Rassistisch) Haus mit seinen fordernden und randalierenden Negerkumpels die „Tot allen Polizisten“ schreien während sie gepflegt den nächsten Electronicmarkt ausräumen weil sie ja praktisch im Minutentakt ganz unschuldig von weißen bösen Polizisten erschossen werden. Wenn es „The Donald“ nicht wird, dann Gnade uns Gott…dann ist der Ausverkauf der zivilisierten Welt an die Steinzeitkulturen durch 2 bescheuerte naivdumme Diktatorinnen beschlossene Sache.

  83. 106 merkel.muss.weg.sofort (05. Okt 2016 18:14)

    Von Obama dem Ober-Neger kann man nichts berichen, nicht mal was schlechtes. Immerhin hat er dien Friedens-Nobelpreis-Geldtopf mitgenommen. Den Topf für nichts zu bekommen ist doch schon fast eine Leistung. Yes, we can nix – gar nix.
    ++++++++
    Ich kann Obama, den größten Verbrecher nach dem 2 Weltkrieg nicht mehr sehen…
    Er hat die Kriegs-Wüste von Buschi übernommen und der Feige bombt seit 9 Jahren nur… und die Wüste füllt sich mit Blut… und wir haben das Asylanten-Elend…:((

  84. #18 Babieca (05. Okt 2016 14:34)

    Eigentlich ist der amerikanische Wahrsager Edgar Cayce am Fall „Messias Obama“ schuld,
    denn Cayce hat einst die Ankunft eines neuen Messias für kurz nach dem Jahr 2000 vorausgesagt . . .

  85. #111 OStR Peter Roesch (05. Okt 2016 19:28)
    #18 Babieca (05. Okt 2016 14:34)

    Eigentlich ist der amerikanische Wahrsager Edgar Cayce am Fall „Messias Obama“ schuld,
    denn Cayce hat einst die Ankunft eines neuen Messias für kurz nach dem Jahr 2000 vorausgesagt . . .
    ++++++++
    Sollte er die Schwarzen retten… ohne das die, die Schule besuchen müssen…?

  86. Was ist denn das hier für ein Dreck? Wer schreibt denn so eine Scheiße? Solche Artikel wären sogar unter Niveau der Huffington Post.

  87. #35 dievollewahrheit (05. Okt 2016 14:55)

    George Bush hat illegale Kriege angezettelt und den Nahen Osten destabilisiert. Tausende Soldaten sind für nichts gestorben. Das einzige was man Ihm zugute halten kann ist, dass er aus Überzeugung gehandelt hat.

    Der ist gut.

    Die einzige Überzeugung nach der Bush gehandelt hat, war der $. Der Dollar befindet sich im Privatbesitz – die FED ist trotz des schönen offiziell klingenden Namens eine Privatbank – er wird an die USA gegen Schuldverschreibungen verliehen. Wenn es gegen den Dollar geht, verstehen die Finanzfamilien um die FED keinen Spaß.

    Die Destabilisierung Afrikas und die Aufrüstung diverser moslemische Gruppierungen einschließlich IS mit dem gesteuerten Invasorenzug ist von den Finanzfamilien um die FED initiiert worden. Bush hat nur ausgeführt. Der Dollar stand tief und drohte seine Vormachtstellung zu verlieren. Der € wurde immer stärker. Der Petrodollar drohte durch den Petro€ ersetzt zu werden. Gaddafi forderte einen Schuldenschnitt für die afrikanischen Länder (Hauptgläubiger die USA, also die FED) und wollte einen eigenen Währungsverbund zu gründen. Der Wirtschaft in den USA ging es schlecht, die Arbeitslosigkeit war hoch, die Rüstungsindustrie jammerte über zu wenig Aufträge (in der Rüstungsindustrie ist der gesamte US-„Adel“ vertreten – also auch Donald Rumsfeld). Als weitere permanente Bedrohung wird ein Wirtschaftsraum von Deutschland und Rußland ausgehend nach Norden und Osten gesehen. Da musste also was getan werden.

    Die Bushs gehören zum US-Adel. Die halten alle zusammen, wenn’s ums Geld geht. Kollateralschäden verursachen denen weniger Kopfzerbrechen als die Gefahr, die Spare-Ribs auf der Grillparty könnten zu früh alle sein.

  88. Oh Mann, ein typischer kewil! Was soll die blödsinnige Rassismus-Karte? Obama ist vor allem ein (nach US-Maßstäben) Linker. Clinton kriechen unsere Mainstream-Medien genauso in den Allerwertesten, obwohl wir uns unter Clinton als Präsidentin Bush und Obama zurückwünschen werden. (Ob Trump besser ist, sei dahingestellt aber bei ihm kann man wenigstens hoffen.)

  89. Gut, dass Sie die alte Bezeichnung „Neger“für Menschen mit dunkler Hautfarbe und rassisch afrikanischer Herkunft wieder aus dem Fundus tabuisierter Wörter hervorholen.

    Neger kommt von negro und negro heisst nichts anderes als schwarz.
    Der Zufluss des Amazonas heisst Rio Negro; er führt durch mitgeführte Schwemmerde sehr dunkles Wasser.

    Die Schwarzen in Louisiana singen in ihren Kirchen „Negro-Spirituals“.
    In der Unterhaltungs-Musik gibt es Negro Jazz und White Jazz. Ich mag übrigens beide!
    Es gab einen wunderbaren vielfach preisgekrönten brasilianischen Film „Orpheu Negro“, der negerische Orpheus! Niemand hätte dabei in den 50er Jahren etwas Böses gedacht! In den 70/80er Jahren gab es in Paris eine poppige gemischt-rassische Musik- und Gesangsgruppe „Les Négresses Vertes“, die Grünen Negerinnen. Niemand hätte sich daran gestossen.
    Ich mag Negro Jazz sehr und habe grossen Respekt vor der ganz besonderen afrikanischen Kultur und deren amerikanische Ablegern von Brasilien bis zu den US.
    Neger haben in der neuen Welt viel zur kulturellen Entwicklung beigetragen. Sie wurden all zu oft lieblos und mies behandelt. Dafür haben sie mein grosses Mitgefühl und meine Sympathie.

    Neger sind Gottes Geschöpfe, wie wir alle. In vielem sind sie uns übrigens überlegen: In ihrer Emotionalität und ihrem Familiensinn zum Beispiel. Auch, wie sie es verstehen die Schwierigkeiten des Lebens mit Würde und Gelassenheit zu meistern.
    Nicht auf die Wortwahl kommt es an, sondern auf die geistige Haltung, die dahinter steht! Ich mag die Schwarzen sehr und nenne sie weiterhin „Neger“.

  90. Die Militärinterventionen unter Obama waren für Europa in der Tat viel folgenreicher als unter Bush!

    Flüchtlingströme nach Europa kamen nicht nach Bushs Krieg gegen den Terror, sondern kommen jetzt, nachdem Obamas Politik Libyen und Syrien destabilisiert hat.

    Dass Obama Halb-Neger ist, sollte unwichtig für uns sein.
    ABER er ist auch Sozialist und Globalist. DAHER wird er von unserer linkslastigen Lügenpresse geschont!

  91. „Ich habe etwas Lächerliches über die Menschen herausgefunden. Sie sind bereit, für Orden und bunte Bänder zu sterben.“
    Napoléon Bonaparte

  92. Die Hautfarbe spielt für mich keine Rolle.
    Ich gebe zu, dass ich Anfangs auch auf diesen Blender Obama hereingefallen bin. Ist ja auch kein Wunder, weil ihn unsere Lügenpresse in den Himmel gelobt hat.
    Dabei gehört er zu den grün-linken Volksvernichtern. Der Mann ist eine einzige Täuschung. Warum hat er denn seine Geburtsurkunde so lange nicht vorgelegt? Könnte es sein, dass sein Vorname gar nicht Barack, sonder Barry ist? Außerdem haben seine Kinder überhaupt keine Ähnlichkeit mit ihm und seiner !Frau!

  93. Also ich lese ja hier ganz gerne auch mal deftiger formulierte Artikel, aber die Beiträge von Kewil sind kaum zu ertragen und unterste Schublade.

    Auch bei Gedeon in BW hat er sich vollkommen verrannt und nur noch Schwachsinn verzapft..
    Schmeißt den Typen raus!!!

Comments are closed.