Warum ertrinken die Invasoren auf ihrer Reise ins zu erobernde Europa? Weil die See so rau und wir so hartherzig sind? Nein, weil sie oftmals ihre Boote absichtlich zum Kentern bringen, um den Shuttle-Service ins gelobte Land zu erzwingen. Das obige Video wurde von der Crew eines italienischen Fischerbootes aufgenommen. Als die Afrikaner sich dem Schiff nähern, von dem sie glauben, es sei ausgerüstet sie aufzunehmen, kentern sie ihr Boot, um in „Seenot“ zu sein. Die Mannschaft ist aber offensichtlich nicht in der Lage die Meute aufzunehmen, was für die kleine ungesicherte Besatzung wohl auch ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko wäre. Einer der Seeleute ruft immerzu „calma“, sie mögen Ruhe bewahren. Crewmitglieder müssten sich nun abseilen, um die nun Ertrinkenden zu retten und würden dabei ihr eigenes Leben riskieren. Dass sie das nicht tun, kann man gut verstehen.

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. Massenmörderin Merkel!
    Das Video macht traurig auch wenn sie es selbst verschuldet haben.
    Wann hört das endlich auf?

  2. Mir tun die Fischer leid, die sicherlich von linkem Häidspietsch überzogen werden, weil sie eben nicht ihr eigenes Leben risikieren wollten.

  3. Die angebliche Seenotrettung dient der Beförderung der Masseneinwanderungsteufelei

    Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken dem Volk erzählen, daß sie ihre Kriegsschiffe vor die afrikanische Küste zur Seenotrettung geschickt hätten und die Lizenzpresse dazu Rotz und Wasser heulen, weil ein paar Delinquenten dennoch ertrunken wären. Die Zahlen besagen aber etwas anderes: 200,000 Fremdlinge konnten zur See in Europa eindringen, während 2000 dieser Delinquenten beim Versuch den Tod fanden. Die Schlepper können nämlich dank der europäischen Kriegsschiffe jedes Boot unbedenklich übers Meer schicken, weil ihre Kunden in der Regel aus dem Wasser gefischt werden. Wäre dies nicht der Fall, so müßten sie seetaugliche Schiffe verwenden, weil ihnen sonst die Kundschaft abhanden käme, schließlich spricht es sich herum, wenn nie jemand nach Europa gelangen sollte. Es gilt hier einmal mehr, was der angelsächsische Mundartdichter Wilhelm Schüttelspeer seinen Hamlet sagen läßt: „Zur Grausamkeit zwingt bloße Liebe mich.“ Ohne die Kriegsschiffe löst sich nämlich das Problem von selbst.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  4. Die Betreiber des europäischen Abhol- und Fährdienstes und erst Recht die rotgrünen Asylspinner brauchen doch eine Rechtfertigung für ihr kriminelles Handeln.

    So können sie ohne zu lügen behaupten wiedermal so viele Schlauchboot-Neger „gerettet“ zu haben.

    🙂

  5. Gott sei dank keine Kinder im Boot!

    merkel, schau dir das an….deine Verantwortung, weil du sie gerufen hast!

  6. Traumatisierte und schutzsuchende Scharia-Krieger machen Deutschland so schön bunt, vielfältig und weltoffen.

    IS schult Kämpfer, damit sie Asyl beantragen können

    Der BND warnt: Terroristen des Islamischen Staats tauchen geschickt zwischen Flüchtlingen ab. Ein Jahr nach den Pariser Anschlägen wissen die Ermittler: Eine Zelle wollte auch in Holland zuschlagen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159451941/IS-schult-Kaempfer-damit-sie-Asyl-beantragen-koennen.html

  7. absichtliches kentern erkenne ich da jetzt gar nicht mal, mehr eine wilde Horde, die alle an den Fressnapf wollen

  8. Das ist an krankem Irrsinn nicht mehr zu überbieten.
    Das ist an krankem Irrsinn echt nicht mehr zu überbieten, echt nicht!

    Sind dort Kinder an Bord, sterben die wegen diesen Idioten.

    Das ist an krankem Irrsinn nicht mehr zu überbieten!!!

  9. Ich hatte das laut Daily Mail noch etwas anders verstanden: Das vollbesetzte Negerschlauchboot hatte volle Fahrt bewußt einen tunesischen Fischkutter gerammt, in der Meinung, es sei ein italienischer Küstenwache-Schleuserkahn, der sie dann mitleidig auffischen würde. Die Moslemfischer waren damit aber hoffnungslos überfordert, ergo ertranken diverse Neger.

  10. #12 misop (23. Nov 2016 21:57)

    absichtliches kentern erkenne ich da jetzt gar nicht mal, mehr eine wilde Horde, die alle an den Fressnapf wollen

    Ja.

  11. Ich hab`s nochmal gesehen.

    Sind das noch Menschen da auf dem Boot? Ich kann es nicht glauben. Da treiben Tote durch`s Wasser, von den Schiffschrauben zerrissen, Blut – und alles nur, weil die wie eine Horde wildgewordener Paviane versuchen, auf das Boot zu kommen.

    Gott sei Dank waren keine Kinder an Bord (so weit ich sehen kann). Das Boot war nicht über alle Maßen überfüllt. Die Leine des Schiffes war greifbar. Alles hätte gesittet, menschlich vonstatten gehen können.

    Oh Mann! Ich habe keine Worte für diese Typen und keine Bezeichnung.

  12. #16 Babieca (23. Nov 2016 22:00)

    Ich hatte das laut Daily Mail noch etwas anders verstanden: Das vollbesetzte Negerschlauchboot hatte volle Fahrt bewußt einen tunesischen Fischkutter gerammt, in der Meinung, es sei ein italienischer Küstenwache-Schleuserkahn, der sie dann mitleidig auffischen würde. Die Moslemfischer waren damit aber hoffnungslos überfordert, ergo ertranken diverse Neger.
    …………………………………….
    Zum Glück gibt es noch einige 100 Millionen von der Sorte. Für Nachschub an „Gynäkologen“ und „Pharmareferenten“ ist also gesorgt.
    *Sarkasmus aus*

    P.S. Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen.
    „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.“(Konfusius)

  13. Es ist dramatisch und es tut weh!
    Darum einmal mehr: Fluchtursachen bekämpfen!

    Dann wird es diese Schleuser-Bilder nicht mehr geben.
    Die Politik Merkels und die Schiffe der Hilfsorganisationen und auch der deutschen Marine sind schuld.

    1. Asylmissbrauch und Sozialmissbauch abschaffen
    2. Asylantrag oder Antrag auf Einwanderung mit Qualifikation stellen nur im Heimatland oder im Nachbarstaat. Nach Anerkennung sichere Zuführung ohne Schlepperbanden
    3. Die Einladende muss weg!
    4. No- way-Politik: Wer illegal einreist, bleibt illegal – und geht wieder zurück!
    5. Kriminelle Einwanderer sofort ausweisen.
    6. Abgelehnte Bewerber sofort ausweisen.

  14. #19 Iche (23. Nov 2016 22:04)

    Genau. Ich denke dabei immer an Robert Merles „Malevil – Die Bombe ist gefallen“ (1972). In Teilen wie Raspails „Heerlager der Heiligen“. Auch dieselbe Entstehungszeit. Dystopischer Roman über das Überleben nach einem Atomschlag in Frankreich. Ich mag Merle nicht, ich mag seine Prämissen nicht. Aber ich mag seinen Realismus, wenn es ums Überleben geht. Im Fall Malevil mal wieder über eine Zivilisation contra Barbarei, auch nach „der Bombe“. Diese Szene hat sich mir eingebrannt, weil es da um den Angriff auf Eigentum und seine gnadenlose Verteidigung geht. S. 336f. (Goldmann Taschenbuch, 1993), Langes Abgetippe, kurzes Fazit: Die Bürger von Malevil löschen Minuten später diese Fresser aus. Nachdem der gemochte Dorfdepp von Malevil nämlich außer sich vor Wut rausgeschrien hat, was ihnen einfiele, das Korn zu fressen. Und die ihn totschlugen. Auszug:

    Bei ihnen angelangt, sehe ich nun selbst. Etwa zehn Meter vor uns hocken oder liegen an die zwanzig auf die letzte Stufe des körperlichen Verfalls heruntergekommene, zerlumpte Gestalten in unserem Korn. Die Haut ihrer Gesichter, die nicht bleich, sondern richtig vergilbt ist, hängt von den Knochen. Einige sind derart entkräftet, daß sie ihre Blicke nicht mehr einzustellen vermögen und grauenhaft schielen. Unter leisem, furchtsamen Gebelfer fressen sie die halbreifen Ähren ab. Sie nehmen sich nicht einmal Zeit, das Korn aus der Hülse zu lösen, sie fressen alles. Ich bemerke, daß sie grün um den Mund sind, was beweist, daß sie auch versucht haben, Gras abzuweiden. Wie ein zum Skelett abgemagerte Herde Vieh. Ihre Schielaugen flackern vor Angst und Gier. Und sie werfen scheue Blicke auf uns, während sie sich die Mäuler eiligst mit Ähren vollstopfen. Wenn sie daran zu ersticken drohen, speien sie ihre Nahrung in die hohle Hand zurück, um sie dann gleich wieder zu verschlingen. Kein einziger hat eine Flinte. Aber Knüttel und Forken kann ich auf den Getreidehalmen liegen sehen.

    Der Anblick ist so jammervoll, daß ich eine Weile brauche, um mir klarzumachen, daß sie unsere Ernte bereits zu einem Viertel verwüstet haben und sie gänzlich verderben werden, wenn wir nicht einschreiten. Dieses Getreide, das sie verheeren oder verschlingen, ist unser Leben. Wenn wir sie gewähren lassen, das Korn von Malevil ungestraft zu vernichten, dann wird auch Malevil auf den Stand einer umherziehenden, verhungernden Horde herabsinken wie so viele andere. Denn ich bin sicher, diese ist nur die erste, die wir zu Gesicht bekommen.

    „Wir haben alles versucht“, sagt Colin mit einer vor Schmerz und Zorn erstickten Stimme. Wir haben mit ihnen gesprochen, wir haben sie angeschrieen. Wir haben in die Luft geschossen. Wir haben mit Steinen auf sie geworfen. Die Steine machen ihnen nichts aus, sie schützen den Kopf mit einem Arm und fressen weiter.“

    Ich halte mit der rechten Hand mein Gewehr umklammert. Aber ich vermag nicht, anzulegen. Ich empfinde unbändigen Haß auf diese Fremden, auf diese Plünderer, weil sie unser Leben auffressen. Zugleich aber empfinde ich ein erbärmliches Mitleid, das meinem Haß die Waage hält und mich unfähig macht, zu handeln.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  15. Hätte man den ersten Flüchtlingsbooten, die zu Anfang noch keine Schlauchboote waren und sehr wohl manövrieren konnten, eine Salve vor den Bug geknallt und zum Umdrehen gezwungen, hätten wir dieses Desaster nicht. Selbt wenn die Schiffbrüchigen gerettet worden wären, aber dann zurück an die afrikanische Küste zurückgebracht worden wären, wäre die Reise übers Mittelmeer für die Eindringlinge und deren Schleppern uninteressant. Dieses ganze Flüchtlingchaos gibt es jetzt nur durch Inkonsequenz und staatlicher Schlepperei. Ich will Merkel gar nicht allein die Schuld geben. Andere Staaten beteiligen sich auch an der staatlich verfügten Schlepperei. Es ist doch unglaubwürdig, dass ganz Europa nach Murksels Pfeife tanzt. Wieviele Staaten betreiben inzwischen diese Schlepperei und heuchlerisch wird den afrikanischen Schleppern, die eine Menge Geld damit verdienen die Schuld gegeben. Die Schlepperbanden sind doch nur eine logische Folge. Da werden die Schlauchboote gerade ein paar Meilen von der afrikanischen Küste aufgegriffen und sicher übers Mittelmeer nach Europa verbracht. Ich könnte kotzen.

  16. #7 JJ (23. Nov 2016 21:53)

    Volltreffer!!! DAS IST DER GRUND und KEIN ANDERER, verdammt nochmal.

    Warum ertrinken die Invasoren auf ihrer Reise ins zu erobernde Europa, heißt es im Artikeltext. Nach wie vor schaltet dieses Wesen in Berlin den Elektromagneten Deutschland nicht ab. Denn nicht dieses italienische Schiff ist das Ziel, nein, es sind die Sirenengesänge der Vertreter der politischen Parteien, die „ihr“ Programm niemals aufgeben werde, bis ihnen das Handwerk gelegt wird. Noch geht es Demokratisch.

    (verehrte @red und verehrte @mod, kleiner Hinweis, hoffe die Post ist angekommen, 2 Stück)

  17. Ich darf auch hier Herrn Gauck zitieren:

    „Die Eliten sind nicht das Problem, die Bevölkerung ist das Problem.“

    So gesehen, hat er Recht!

  18. Männer kommen rum
    Frauen kommen um.

    Nach Hause lassen sie sich fliegen, das zahlen wir dann.
    wenns sies selber zahlen müssen, kommense mit dem Boot
    WENN SIES SELBER ZAHLEN MÜSSEN; KOMMENSE MITM BOOT

    ich bin müde, muß morgen wieder früh raus, Steuern für die Einwanderer erwirtschaften.
    N8

  19. Darwin Award und immer noch besser, als wenn sie plündernd und rapend durch unsere Städte ziehen.

  20. Das motorisierte Groß-Schlauchboot sieht neu aus. In Afrika wird so etwas nicht hergestellt.

    1. Wo kommt es her?

    2. Wer hat es geliefert?

    3. Wer hat es bezahlt?

  21. Wasn nu wieder zu moderieren?
    Stimmt was an meiner Aussage nicht?
    Oh, Ich Habs:
    zuviele Dreckfehler?
    Ne?
    Ahja! Steuern erwirtschaften. Das ist natürlich fatal…
    würde ich auch erst mal drüber nachdenken
    🙂

  22. Das sieht eher wie ein mißglückter Piratenangriff aus.

    Wenn man als Besatzung eines Handels- oder Fischereischiffes eine derartige Aktion sieht fürchtet man selbst um sein Leben. Schon erstaunlich, dass die Italiener nicht einfach volle Kraft voraus das Weite gesucht haben.

    Die Leute in dem Boot haben völlig das Denken eingestellt. Bei ruhiger See und von dem Schiff zugeworfenen Leinen – also ohne jede Gefahr – verhalten sie sich nicht wie jemand, der aus Seenot gerettet werden muss. Na, ähnliche Bilder gibt es ja zur genüge aus Notaufnahmen, Ämtern und Essenausgaben bei Tafeln …

  23. Es sollte jedem vom „Peng!“ und jedem Etabliert-Wähler klar sein: Euch klebt Blut an den Händen. Die ersteren wissen es vermutlich, die anderen müssen wohl mit der Nase hineingestoßen werden. »»»Ihr vergießt nicht nur das Blut, das Euch egal ist (das Eurer Familien und Eures Volkes), sondern auch das derer, denen ihr angeblich helfen wollt. Der Unterschied von Euch zu Serienmördern ist, daß die Seriemörder Lust dabei empfanden … oder tut ihr das auch? Egal — das Resultat ist das gleiche.«««

  24. #12 misop (23. Nov 2016 21:57)
    absichtliches kentern erkenne ich da jetzt gar nicht mal, mehr eine wilde Horde, die alle an den Fressnapf wollen
    __________________________________________

    Ja, so in etwa. Undiszipliniertes Gerangel. Jeder will der Erste sein.
    Aber meiner Meinung nach erst ab dem Punkt, als bei Minute 0:11 ein Seil von oben ins Schlauchboot geworfen wird! Ein fatales Signal! Wieso wird ein Seil geworfen, wenn man die Leute nicht an Bord nehmen kann oder will? Das passt ja auch nicht. Und dann wird zugeschaut und gefilmt, wie die Menschen wie die Fliegen ersaufen.

  25. #25 DFens (23. Nov 2016 22:14)

    Nach wie vor schaltet dieses Wesen in Berlin den Elektromagneten Deutschland nicht ab.

    Richtig. Und wenn das nicht passiert, fragt sich das Volk: „Häh?!“ Und dann, wie bei jeder schlechten Regierung, die das ignoriert, ist dann die hauchdünne Tünche der Zivilisation ganz schnell ab und die Zivilisation antwortet auf die bestialische Barbarei (in diesem Fall den eingefallenen Islam) mit bestialischer Barbarei.

    Wenn dann alles wieder zivilisiert läuft und der Islam vertrieben ist, kommt wieder das Wort vom „Zivilisationsbruch“. Egal. Zwei bis drei Jahrhunderte ist Ruhe vor dem Islam, er spielt keine Rolle mehr. Und dann beginnt alles von vorn. Der Islam ist so untot wie ein Zombie. Und genau so bestialisch.

  26. mir tun die ertrunkenen Neger , die von Frau Merkel und anderen Gutmenschen angelockt werden , leid. —

    Ich würde mich auch ins Paradies aufmachen. In Europa würden sich dann viele blonde Helferinnen um mich kümmern und ich könnte studieren und würde ab und zu Geld finden und beim Fundbüro abgeben. –

    Schade , dass ich kein Neger bin. —

  27. Niemand will die Grenzen schützen von den verweichlichten westeuropäischem Staaten. Nur die Osteuropäer trauen sich das ein bißchen. Es braucht ein gewisses Maß an Härte, aber die westlichen Regierungen scheuen die bösen Bilder. EIN Boot zurückschleppen und die Bilder um die Welt schicken, EINEN Zaun mit Waffengewalt verteidigen und die Bilder um die Welt schicken, das gäbe Erleichterung und würde viele, viele Menschenleben retten.

  28. Ich weiß von einer, die von der griechischen Insel Lesbos stammt, dass die Siedler die Schlauchboote aufstechen, sobald sie in der Nähe eines Schiffes sind. Dieses ist dann „gezwungen“, die „Schiffsbrüchigen“ aufzunehmen. Dass die Boote von Lesbos aus von einem Schweizer mit Funk oder CPS oder sowas gesteuert (hergelotzt) werden, kam sogar im Fernsehen.

  29. Meine Eindrücke:
    Auf dem Video sieht man ein größeres Beiboot. Hätte man das nicht wassern können? Einige Männer hätten Ertrinkende an Bord der Beiboote ziehen können, während man nach geeigneter Hilfe funkt. Das Schleuserboot schwamm jedoch noch und war voller Männer, während die ersten bereits ertrunken waren. Helfen die sich denn nicht gegenseitig?
    Diese Leute gehören gerettet, versorgt – und dann sofort wieder zurück geschickt.
    Jeder, den man aufnimmt, schickt ein Selfie in die Heimat und es brechen drei neue Afrikanermänner auf.
    Eventuelle Asylgesuche müssen auf der anderen Seite des Wassers, in der afrikanischen Heimat gestellt und bearbeitet werden.
    Es geht nicht anders!

    Wir können sie nicht alle aufnehmen und die Ärmsten haben eh nicht die Möglichkeit zur Flucht. Die Ärmsten sind allen egal – den degenerierten, verantwortungslosen „Refugees welcome“-Schreiern und den Afrikanern, deren Familien das Geld für Schlepper aufbringen konnten, sind diese Landsleute auch egal. Wir können nur vor Ort helfen. Nicht helfen können wir, indem wir weiterhin Lockrufe nach Europa in die Welt schicken oder Bilder von blöden blonden Weibern mit „Refugee welcome“-Schildern per Smartphone nach Arabien oder Afrika senden lassen.

    Diese falsche „Refugees Welcome“-Humanitätsduselei ist ein tödlicher Sog!

    Merkel trägt auch für diese Ertrunkenen eine direkte Mitverantwortung – eben WEIL sie keine harte Linie zeigt. Allein eine harte, konsequente Linie kann den Sog nach Europa abschwächen!
    Das schnallt sie nicht – ebenso wie ihr ganzer bescheuerter Hofstaat das nicht schnallt.
    Merkel ist eine schlechte Politikerin, eine gefährliche Frau, nicht nur für Deutschland.

  30. „Jeder, den man aufnimmt, schickt ein Selfie in die Heimat und es brechen drei neue Afrikanermänner auf.“

    Drei Selfies, nicht eins: Eines auf dem Bundeswehrschiff, das sie auf dem Mittelmeer abgeholt hat, eines vom Einfliegen nach Deutschland, eines von den blonden Willkommensklatscherinnen, die sie am Flughafen abholen.

  31. #22 Babieca (23. Nov 2016 22:12)

    Hmm, etwas zu duester? Wir haben genug zu essen, aber die sind eben auch nicht am Verhungern oder leidend. Junge, kraeftige, potente Maenner, mit unbekanntem IQ, die zu Hause nichts gebacken bekommen und sich grundlos wie Tiere benehmen.

  32. Nachtrag: Die, die Ertrunken sind, schicken keine Selfies heim. Nur die, die durchkommen. Also 100% Erfolgsmeldungen nach Afrika.

  33. Die Neger sind volle Pulle geradeaus auf das Fischerboot zugefahren, sieht man ganz deutlich, und haben damit die Mannschaft in Lebensgefahr gebracht.

    The video was uploaded onto Youtube, where a commentator says: ‚The crew were reluctant to help since letting them on board would have been a serious security risk as it would have them outnumbered 10 to 1.

    ‚The only way to help would be individuals of the crew rappelling down to to the sea line, which would most likely result in their own death as the immigrants would drag them down.‘

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3960744/Doomed-bid-reach-Europe-Migrants-sink-boat-crashing-Tunisian-fishing-trawler-mistook-coast-guard.html

  34. http://www.spiegel.de/politik/ausland/rechtspopulist-wilders-vor-gericht-die-geert-show-a-1122767.html
    Der Rechtspopulist Geert Wilders steht in den Niederlanden wegen Anstiftung zum Hass vor Gericht – und kapert den letzten Prozesstag für einen Wahlkampf-Stunt. Inklusive neuer Anti-Ausländer-Rhetorik.
    Die Staatsanwaltschaft sieht darin eine pauschale Diskriminierung der rund 380.000 Menschen mit marokkanischen Wurzeln, die in den Niederlanden leben. Einwanderer hatten angegeben, sie fühlten sich seitdem unwohl und unsicher im Land, Kindern mit nordafrikanischem Aussehen werde in Bussen „Weniger, weniger!“ nachgerufen. „Es gibt mehr Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft als je zuvor“, sagt ein Nebenklagevertreter am Donnerstag.

    http://blogs.faz.net/stuetzen/2016/11/22/wie-man-buerger-zur-afd-auf-die-barrikaden-bringt-7158/

    .

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mainz-ehefrau-verbrueht-acht-jahre-haft-a-1122780.html

    Beide waren zum Zeitpunkt der Tat in einer Flüchtlingsunterkunft in Mainz untergebracht.

  35. @ #16 Babieca (23. Nov 2016 22:00)

    …vollbesetzte Negerschlauchboot hatte Fischkutter gerammt… in der Meinung, es sei ein …

    so wird es gewesen Sein, die Neecher denken jedes Boot auf dem Wasser wäre ausschließlich dazu da, nur die Afrikaner zu retten und dazu kommen diese “ Rettungsboote “ extra aus Richtung EU in Richtung Afrika daher, aber das es auch noch handeltreibende Schiffe gibt, die evtl. mit gefährlichen Zeug (Erdgas ) unterwegs sind, und bei einer hektisch überstürzten Rettung jedem alles um die Ohren fliegen kann, zumal es auch viele Raucher unter den geretteten gibt die erstmal eine Stresszigarette brauchen, verstehen diese Neecher nicht, da ist es doch besser die Leute bleiben im Wasser und der Erdgaskahn fährt weiter und fliegt nicht in die Luft

  36. http://www.bild.de/bild-plus/regional/duesseldorf/angela-merkel/fluechtlingskind-angela-merkel-asylantrag-abgelehnt-48901392,view=conversionToLogin.bild.html

    Schock für Familie Al-Hamza und die kleine Angela Merkel (zehn Monate alt) aus Mönchengladbach:

    Die syrischen Flüchtlinge erhielten Post vom Bundesamt für Migration mit dem Vermerk – Asylantrag abgelehnt!

    ..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Schuelerin-zur-Abschiebung-aus-der-Klasse-geholt

    Im hessischen Karben ist eine 16-Jährige von der Polizei aus der Schule abgeholt und abgeschoben worden.

    Das Regierungspräsidium nennt den Fall „unglücklich“ – nun wird er den Landtag beschäftigen.

    Karben/Darmstadt. Nach Ablehnung ihres Asylverfahrens ist eine 16-Jährige im mittelhessischen Karben aus der Klasse ihrer Schule geholt und zusammen mit der Mutter nach Serbien abgeschoben worden.

    ..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Frau-hinter-Auto-hergeschleift-Mahnwache-nach-brutalem-Verbrechen-in-Hameln

    Laut Polizei versammelten sich am Mittwoch in Hameln rund 300 Menschen.
    Darunter waren auch viele Angehörige des Opfers. Sie hielten Fotos der Frau hoch und Plakate auf denen unter anderem „Unfassbar!“ und „Stoppt die Gewalt gegen Frauen“ stand.

    Hamelns Oberbürgermeister Claudio Griese (CDU) und Landrat Tjark Bartels (SPD) sprachen zu den Teilnehmern. Auch der Anwalt des Opfers nahm an der Mahnwache teil.

    Er sei „erschüttert“ und habe ein solches Verbrechen in seiner Laufbahn noch nicht erlebt, sagte Roman von Alvensleben.

  37. aktueller Buchtipp: Geopferte Landschaften

    Über den Irrsinn der Energiewende und die totale Landschaftszerstörung!

    Über die Schattenseiten der Energiewende zu sprechen gilt als politisch nicht korrekt. Hier nun ein aktuelles Buch dazu:

    Georg Etscheit (Hrsg.) »Geopferte Landschaften« (HEYNE Verlag)

  38. #21 sophie 81

    Oder eine Variante:
    1. Asyl-Unterbringung nur noch ausserhalb der EU
    (Vergleichbar mit australischem Modell).
    Standard minimal (10€/Monat, siehe Dadaab).-
    Einklagbares „Recht“ wird abgeschaft.
    Wer illegal in die EU kommt: sofortiger Transport zurück oder in ein Drittland.
    Finanziert durch UNHCR (daran ist auch D beteiligt).
    Dies ganze gilt rückwirkend für alle aktuell 2Mio. AsylHarzer und AsylDschihadisten, die es bis zu uns geschafft haben.

    2. Ursache bekämpfen
    a) Werbung für 1-Kind-Politik in Afrika
    b) Menschen helfen, sich vom Terroristen und Islamisten Mohammed zu distanzieren.
    c) übliche Entwicklungshilfe, aber noch kritischer: Hilfe zur Selbsthilfe. Kein Recht einklagbar.

  39. @Roadking (23. Nov 2016 22:36)

    Hier ist die Lösung:

    http://www.australiantimes.co.uk/wp-content/uploads/2014/10/Australia-immigration-no-way-032014-890x395_c.jpg

    Es funktioniert!

    Ja, absolut! Es sieht nicht so aus, ist aber der einzig gute Weg.

    Was aber leider auch funktioniert, sind die Bilder von Ertrunkenen, die die Hirne der Europäer weichklopfen und Merkels tödlichen Kurs stützen sollen, der dann immer mehr Ertrunkene und zusätzlich noch Chaos in Europa produziert.
    Es ist ein diabolischer Kreislauf!

  40. Ganz ehrlich:

    Ich habe inzwischen die Hoffnung aufgegeben, dass wir unser Land und unser Leben noch erhalten können, so wie wir es bis in die 90er Jahre gekannt haben.

    Bald wird ein Sturm losbrechen, wir werden viele schreckliche Dinge erleben. Das geht nicht von heute auf morgen, aber es kommmt unausweichlich.

    Es wird Krieg geben, die Türkei arbeitet stark darauf hin. (vgl. vorheriger Post in anderem Artikel)

    Wir sind schwach und degeneriert. Wir glauben immer noch, dass wir die Lösung für alles haben und moralisch so überlegen sind.

    In den nächsten 10-15 Jahren wird sich zeigen, dass wir vollkommen falsch gewickelt waren.

  41. #48 fiskegrateng (23. Nov 2016 22:41)

    Hmm, etwas zu duester?

    Ja, definitiv, denn die Szene beschreibt ja das Plündern in einer Welt nach der Verwüstung durch Atombomben. In der Dreistigkeit, mit der Afrikaner und Moslems hier in Europa angesichts einer wehrlosen Bevölkerung Kahlfraß betreiben und die Sozialsysteme – die für mich stellvertretend für das Weizenfeld stehen – und dem Gebarme der Guties, daß die doch „ganz arm und am verhungern und depriviert sind“ – sehe ich jedoch Parallelen: Wenn man sich gegen plündernde Horden nicht wehrt, geht man unter.

    Der Kahlfraß war mal in der zivilisierten Welt hochgradig ritualisiert, z.B. bei Wirtschaftsübernahmen. Bezeichnenderweise hatte da keiner Probleme, von Kahlfraß-Menschen und Organisationen als Heuschrecken zu reden. Die waren sogar titeltauglich:

    https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/2006/51/300

    Wenn ich über anderer Ebene kahlfressende Meschen und Organisationen als Heuschrecken rede, bin ich plötzlich Nahtzi.

    Ich sehe gerade: Das hat sogar einen Bolschewiki-Eintrag:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heuschreckendebatte

  42. Extremistische Politiker und extremistische Gutmenschen haben DAS zu verantworten.

    Und auch das Elend der libyschen Bevölkerung, insbesondere der Frauen. Denn die werden drangsaliert von den Milizen die vom Menschenhandel leben. Der Menschenhandel wird von den Gutmenschen mit ihrer Winkerei gefördert.

  43. Das sieht wie ein ziemlich krasser versuchter Mißbrauch der internationalen Seefahrtsregeln über die Rettung Schiffbrüchiger aus. Völliger Wahnsinn. Aber dieser Wahnsinn würde sofort aufhören, wenn keiner mehr nach Europa geschleppt wird, sondern alle grundsätzlich wieder direkt nach Afrika zurückgebracht werden.

  44. Wie lange soll das eigentlich noch dauern mit den Auffanglagern in Afrika, von denen unser Innenminister neulich gesprochen hat? War das wieder nur Blabla?

  45. #53 Waldorf und Statler (23. Nov 2016 22:48)

    Yep. Zur Erinnerung: Ehe die Europäer den Negershuttle über das Mittelmeer einrichteten, gab es die Strategie der Thunfisch-Netze: Im Mittelmeer gibt es entlang der kompletten afrikanischen Küste große Thunfisch-Farmen: 3000 bis 4000 Fische in einem großen Rundnetz von Aufzucht bis Schlachtreife.

    Die Negerboote „retteten“ sich an diese Netze, die gesamte Fracht klammerte sich an die Überwasser-Schwimmer, die den Käfig an der Oberfläche hielten, und zack – sammelten die armen Thunfisch-Heger die Klammer-Neger ein, weil ihnen sonst 1. die Fische abgehauen wären (Netze versenkt), 2. die Neger ersoffen wären.

    Erpressung zwischen Schaden und Schaden.

    Kurzfristiges Laufenlassen der Dinge hätte das Problem ruckzuck gelöst…

    So sehen diese Mittelmeer-Thunfischkäfige aus:

    http://tinyurl.com/hh9hgbg

  46. Ich verstehe den dummen Deutschen wirklich nicht mehr. Da wird hier in den Kommentaren rumgejammert, oh diese armen Menschen. Und die, die es dann bis hierher geschafft haben, können gar nicht schnell genug abgeschoben werden. Was für eine Heuchelei.
    Was glaubt Ihr, was hier abgeht, wenn später mal hunderttausende Illegale abgeschoben werden? Die werden alle gesittet eine Nummer ziehen und dann friedlich in den Flieger steigen. Na klar doch.
    Also Fazit: ich zähle etwa ein halbes Dutzend reglose im Wasser, die nicht mehr abgeschoben werden müssen und es auch kein zweites mal versuchen zu uns zu kommen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  47. #12 misop (23. Nov 2016 21:57)
    absichtliches kentern erkenne ich da jetzt gar nicht mal, mehr eine wilde Horde, die alle an den Fressnapf wollen

    Absichtliches Kentern sehe ich auch nicht.
    Aber ich sehe wie versuchen wie wilde Tiere als erstes an das Schiff zu kommen um nach oben zu klettern.
    Nicht in Ruhe einer nach dem anderen.
    Jeder will der erste sein ohne Rücksicht auf Verluste .
    Das Boot ist absolut intakt.
    Warum fährt es nicht zu den Ertrinkenden und zieht einen nach dem anderen heraus?
    Selbst zu diesen einfachen, simplen Dingen sind die nicht in der Lage.
    Wie wilde Toere die nur dem Instinkt folgen

  48. @#48 fiskegrateng (23. Nov 2016 22:41):

    Junge, kraeftige, potente Maenner, mit unbekanntem IQ, die zu Hause nichts gebacken bekommen und sich grundlos wie Tiere benehmen.

    Die kommen aus Ländern, in denen der Durchschnitts-IQ um 70 liegt. Wir können uns schlicht und einfach nicht vorstellen, wie sich das „anfühlt“ (Vollrausch?) und wie man sich damit benimmt.

    Auch wir sind Propaganda-anfällig, aber solche Leute sind einfach nicht in der Lage, die verlogenen Verheißungen von Haus-Auto.Job-Blondine zu durchschauen.

    Das ist ein ganz dreckiges, teuflisches Spiel mit ALLEN Beteiligten.

  49. Suppenkasper (23. Nov 2016 22:27)
    #12 misop (23. Nov 2016 21:57)
    absichtliches kentern erkenne ich da jetzt gar nicht mal, mehr eine wilde Horde, die alle an den Fressnapf wollen
    __________________________________________

    Ja, so in etwa. Undiszipliniertes Gerangel. Jeder will der Erste sein.
    Aber meiner Meinung nach erst ab dem Punkt, als bei Minute 0:11 ein Seil von oben ins Schlauchboot geworfen wird! Ein fatales Signal! Wieso wird ein Seil geworfen, wenn man die Leute nicht an Bord nehmen kann oder will? Das passt ja auch nicht. Und dann wird zugeschaut und gefilmt, wie die Menschen wie die Fliegen ersaufen.

    Bei sec 15-20 und auch später siehst du das dort eine Seiltreppe hängt.
    Das blöde ist nur das sich alle draufstürzen und am hochklettern hindern.
    Jeder will der erste sein und dadurch entsteht das Chaos
    Da hängen teilweise geschätzt 10 Leute dran die sich behindern

  50. Hätten sie alle Ruhe bewahrt wäre keiner ertrunken. Aber wie man in dem Video sehen kann stand dem eine schlechte Charaktereigenschaft im Weg… „Ich zuerst“. Noch bevor irgendeine Gefahr des Kenters bestand sind sie sich über die Köpfe gestiegen, so als ob nur die ersten 20, die auf´s Boot schaffen Asyl bekommen und die restlichen nicht.

    Die Bilder der ertrinkenden Menschen machen mich einfach nur wütend. Wütend weil die verantwortlichen Politiker durch Nichtstun Schuld an diesem Elend tragen. Es gibt nur 2 Möglichkeiten das Elend zu beenden. Entweder man macht die Scheunentore ganz weit auf, sodass jeder auf legalem und sicheren Weg in das Land seiner Wahl einreisen kann, oder man macht alle Wege dicht, in dem man sie nach der Rettung wieder nach Afrika zurückbringt. Die Raute des Grauens hat durch ihre Aussage „Offenheit ist sicherer als Abschottung“ signalisiert, dass ihr alles am Arsch vorbeigeht und die Leute ruhig weiter im Mittelmeer ersaufen sollen, weil alternativlos. Es wird Zeit, dass wir auf die Strasse gehen und skandieren „Abschottung, ABSCHOTTUNG, ABSCHOTTUNG!!!“

  51. @ #64 Babieca (23. Nov 2016 23:11)

    Ehe die Europäer den Negershuttle über das Mittelmeer einrichteten ….

    vor Jahren hatte man vor genau diesen Leuten die man heute rettet Angst, dass es Piraten sein könnten die Lösegelder von irgendeinen Staat, wegen deren Handelsfracht erpressen könnten, heute fährt man extra in diese Gebiete um sich Leute diesen Schlages an Deck zu holen, einfach irre, und dann frage ich mich sowieso warum ich noch von keinem Sklavenhändlerschiff gehört habe, deren Besatzung diese Neecher aus dem Wasser zieht um eben diese dann auf irgendeinen Sklavenmarkt, die es sicherlich auch noch gibt, für Geld zu verkaufen,

  52. #68 katharer (23. Nov 2016 23:28)
    Bei sec 15-20 und auch später siehst du das dort eine Seiltreppe hängt.
    Das blöde ist nur das sich alle draufstürzen und am hochklettern hindern.
    Jeder will der erste sein und dadurch entsteht das Chaos
    Da hängen teilweise geschätzt 10 Leute dran die sich behindern
    _____________________________________________

    Stimmt!

  53. Das ist ja das Irre: Die Neger haben volle Pulle einen harmlosen, unbeteiligten, islamischen Fischerkahn gerammt. Um dann wie die Orks in World War Z zu versuchen, – nachdem die Überforderten denen ein Seil zuschmissen – den Kahn zu überrennen.

    Ich will nur daran erinnern, daß sich inzwischen die geübten Crews der großen euopäischen Negershuttles von Marine und Küstenwache mit zwei Beibooten immer gleichzeitig und synchron von Steuerbord und Backbord so einem Negerlandungsboot nähern, weil die Europäer gelernt haben, daß sämtlich Neger sofort auf eine Bordseite rennen und den Kahn zum kentern bringen, sowie sie irgendein Boot erspähen.

    Das sind affektgesteuerte Orks, mehr nicht.

    Deshalb nähern wir uns ihnen von zwei Seiten, um zu verhindern, dass sie alle zu einer Seite ihres Bootes drängen und es so zum Kentern bringen.

    Quelle: Deutsche Marine. Da die seit Jahren unverdaulich endlose URLS hat, mal wieder der Griff zur Verkürzung:

    http://tinyurl.com/hspp6fj

  54. #72 Babieca (23. Nov 2016 23:42)

    Das ist ja das Irre:

    ——————-

    Wir werden in wenigen Jahren sehr offen über die Unterschiede in den Kulturen reden.

    Das finde ich beruhigend.

  55. @#65 Arminus der Cherusker (23. Nov 2016 23:15):

    Da wird hier in den Kommentaren rumgejammert, oh diese armen Menschen. Und die, die es dann bis hierher geschafft haben, können gar nicht schnell genug abgeschoben werden.

    Darin sehe ich nicht den geringsten Widerspruch, keinerlei Heuchelei und erst recht keine Dummheit.

    Was glaubt Ihr, was hier abgeht, wenn später mal hunderttausende Illegale abgeschoben werden? Die werden alle gesittet eine Nummer ziehen und dann friedlich in den Flieger steigen.

    Bevor das so weit kommt, müssen sehr grundlegende Änderungen eingetreten sein. Irgendeine läppische Bundestagswahl führt nicht zu Massenabschiebungen (das ist Kinderglaube).

    Wenn diese Veränderungen eingetreten sind und die Sache mit der richtigen Propaganda („Heimweh“) und etwas Wohlstandsanreiz im Heimatland (der sich dann schaffen lässt, ohne dass es uns was kostet) begleitet wird: Ja, dann werden die meisten friedlich gehen.

  56. Grüß Gott,
    ganz klar das Mittelmeer ist halt ein Nahtzie!
    Das Mittelmeer ist Rassist!
    Vielleicht ist das Mittelmeer aber auch einfach auf „unserer Seite „?:-)

  57. Der Menschenhandel und die illegale Schleuserei werden unter anderem betrieben von:

    Dignity 1 von Ärzte ohne Grenzen e. V., Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    in 2015 wurden 23.000 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

    Sea-Eye von Sea-Eye e.V., Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer

    Telefom: 0171-3621390
    hat bis 11.10.16 bereits 4.912 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

    Sea-Watch von Sea-Watch e.V. – Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Unterstützt von u.a.:
    dka-Anwälte, Immanuelkirchstraße 3-4, 10405 Berlin
    Telefon: Telefon 030-4467920
    *//dka-kanzlei.de/
    umfangreiche Liste:
    *//sea-watch.org/unterstuetzer/

    OOC-Jaguar der Opielok Reederei GmbH, Alstertwiete 3 ,20099 Hamburg
    Telefon: 040-280 0876 0
    hier alle Köpfe mit Bild und Telefon:
    *//www.opielok.de/team.php

    Iuventa von Jugend Rettet e.V., Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Telefon: 0175-822 87 35
    Jakob Schoen, 1. Vorsitzender
    Lena Waldhoff, 2. Vorsitzende

    *//www.jugendrettet.org/impressum

    Le Samuel Beckett vom Irländischen Militär
    fungiert auch als Koordinator für weitere 4 Schiffe
    hat allein am 21.10.16 772 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

    Minden von LifeBoat gGmbH i.G., Mittelweg 56a, 20149 Hamburg
    Telefon: 0172-939 05 05
    Geschäftsführer: Karl Treinzen
    in 13 Tagen 11.000 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust
    *//www.lifeboatproject.eu/de/aktuelles/blog/7-inhalte-de-de/presse/blog-de/221-09-09-2016-eindruecke-der-zurueckliegenden-mission-5

    Martina Renner, Partei Die Linke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz steckt hinter der Schleuserei ebenso, wie
    Sebastian Jünemann, Nina Röttgers und Daniel Hummelt von
    Cadus.org
    Phoenix
    Redefine Global Solidarity e.V.
    Waldemarstraße 28
    10999 Berlin

    Büroadresse:
    Oranienstraße 183, 10999 Berlin

    Telefon: 030 – 92 36 12 77

    *//www.redroxx.de/nc/start/aktuelles/detail/zurueck/aktuelles-2/artikel/praktische-solidaritaet-ueber-grenzen-hinweg/

  58. Grüß Gott,
    Fluchtursache Nummer 1 ist das Asylrecht der BRD.
    Will also die Fluchtursachen bekämpfen um man als erstes das Recht auf Asyl abschaffen dann würden auch keine Neescher mehr im Nahtzi Mittelmeer ertrinken.

  59. „No risk, no fun“!

    P.S. Wenn sich ein „Base Jumper“ von einem Felsen in die Tiefe stürzt und dabei draufgeht, ist das genauso seine Privatsache.

  60. Afrika kriegt nix auf die Reihe ausser Korruption, Kriminalität und Karnickeln. Jede Menge NGO’s brachten flächendeckend medizinische Hilfe, um auch das kleinste Baby mit großen Kulleraugen durchzubringen.

    Außen den vielen kleinen süssen Babys wurden Männer, die ihrerseits auch gerne schnackseln, und, wenn sie keiner geregelten Arbeit nachgehen. dafür viel Zeit haben.

    Da wird mal eben in Malawi ein HIV-Positiver auf junge Mädchen zu Hunderten lisgelassen, um sie zu „reinigen“, ansonsten, was ich von dieser kontinentalen Zivilisationskloake höre: Islam, Islam, Islam.

    Nichts, was irgendwie zur weltweiten Entwicklung beiträgt. Keine Nobelpreise, nichts, wo uns Afrika irgendwas vormacht.

    Stattdessen: überschüssiges Hühnchenfleisch aus der EU, dass deren „Märkte“ zerstört. Weil sie halt dumm sind, so was überhaupt bei sich reinzulassen. Aber so kann man ja jammern und vor allem: FORDERN.

    Und unsere Politikdarsteller glauben an Märchen. Und vor alllem: an die Gleichwertigkeit aller Kulturen, wie Uga Uga- Ich mach disch in Kessel-„Kulturen“.

  61. Wenn sie absaufen wollen, laßt sie, denn
    des Menschen Wille ist sein Himmelreich!
    (Oder die Hölle.)

    Und weil ich grad in Stimmung bin, ziehe ich mir noch ein wenig aus dem Requiem von Peter Carl August Cornelius(1824 – 1874) ´rein:
    Länge 3:31 Min.
    youtube.com/watch?v=WcAQB5C41OY
    (Man sollte, als Deutscher, wenigstens mal bei Wikipedia über Peter Cornelius u. „Neudeutsche Schule“ gelesen haben. Außerdem sein Stabat Mater dolorosa, Auszüge bei youtube anhören. Sehr feierlich und ergreifend! 5;48 Min. youtube.com/watch?v=ObFEUP55SHc)

    Bei mir steht u. fällt eine Messe faktisch mit dem Agnus Dei, Michael Haydn, 4 Min. https://www.youtube.com/watch?v=w6BkgTqlyfg)

    Laudate Dominum nicht vergessen! 5 Min.
    https://www.youtube.com/watch?v=_ON5ptuCnkY

  62. Susanna Krüger, mit ihrem Verein Save the Children Deutschland e.V. und dem Schiff „Vos Hestia“ bringt gerade mit eine ganze Schiffsladung, also über 1.000 Afrikaner rechtswidrig nach Trapani auf Sizilien.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    savethechildren.de
    Domaininhaber:
    Save the Children Deutschland e.V.
    Markgrafenstr. 58, 10117 Berlin
    Telefon: 030-27595979-0
    Vereinsregister Berlin: 23831 B
    Verantwortlich für diese Website:
    Susanna Krüger, Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende Save the Children Deutschland e.V.

    Susanna Krüger ist seit März 2016 Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende von Save the Children Deutschland.

    Zuvor (2008-2016) war sie geschäftsführende Gesellschafterin von GoodRoots, einer von ihr gegründeten Beratungsfirma
    Nach dem Studium der Geschichte, Philosophie und des internationalen Rechts an den Universitäten Göttingen, Krakau, Helsinki und Berlin (MA 2000) erwarb sie als McCloy Fellow einen zweiten Master in Public Administration an der Harvard University in den USA (2002).

    Susanna Krueger
    Akazienstrasse 28, 10823 Berlin
    *//good-roots.org/imprint/

    Admin-C:
    Kathrin Wieland, geb. 3.4.66
    Save the Children Deutschland e.V.

    geschäftsführende Gesellschafterin von
    Compass&Spine GmbH
    HRB 177029, Berlin
    Französische Straße 12, 10117 Berlin
    Gegenstand: Unternehmens- und Organisationsberatung einschließlich aller dazu förderlichen Maßnahmen und Rechtsgeschäfte
    Telefon: 030-263 66568
    *//compassandspine.com/site-notice.html

  63. # Babieca

    Du vergleichst das gerne mit der Zombiepyramide aus Z oder mit Raspail oder Merle. Ich hörte mir vorhin dies hier über René Guénon an: https://www.youtube.com/watch?v=NgAX615KFjI

    Und der Erzähler kam dann plötzlich auf Joseph Conrad und „Herz der Finsternis“ und auf einen fatalen Irrtum, Erleuchtung nach Afrika bringen zu wollen.

    Viele der Kommentare hier erinnern mich an Figuren wie aus Conrad und – Ja! Jack London, Grausame Südsee. Zum Beispiel die Vergleiche mit Tieren oder wenn es um die Intelligenz geht und eben dieses fatale Verhalten unter der Leiter (ein gescheitertes Gefangenendilemma, könnte man sagen … gescheitert aufgrund von Intelligenz oder Asozialität, das ist eine Frage oder auch nicht).

    Ich will nur sagen: vieles liest oder sieht sich schon anders. Ich erzählte davon, dass der Film „Mississippi Burning“ gezeigt wird. Das könnte irgendwann anders aufgefaßt werden als es gemeint ist. Eine Aussöhnung mit den Vorfahren und deren Weltbildern naht, und zwar auf die harte Tour.

    #23 Freygeist (23. Nov 2016 22:12)

    Wieviele Staaten betreiben inzwischen diese Schlepperei und heuchlerisch wird den afrikanischen Schleppern, die eine Menge Geld damit verdienen die Schuld gegeben. Die Schlepperbanden sind doch nur eine logische Folge.

    Bis jetzt war alles vorhersagbar und läuft kausal ab wie ein Uhrwerk. Außer dem Widerstand, der sich im Land hätte ergeben müssen, bis zur Revolution. Es wäre nichts anderes als Notwehr. Überhaupt frage ich mich, was – welche Handlung – in unserer Situation von einem anständigen Gericht nicht letztlich als Notwehr durchgehen könnte.

  64. Das sind Rettungsnötiger,nicht mehr und nicht weniger.
    Sie nehmen die Gefahren bewußt in Kauf,in der Hoffnung,die dofen Europäer werden uns schon aus dem Wasser ziehen,trocknen und dann ganz lieb haben…
    Womit sie ja auch nicht ganz Unrecht haben…
    Dies muss ein Ende haben und niemand der etablierten Eliten,scheint daran Interesse zu haben,gibt es doch mit denen soviel Geld zu verdienen.
    Australisches Modell,zurückschleppen,abladen und die Botte vernichten,dann ist Ruhe auf dem Mittelmeer.

  65. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159705165/Trotz-Urteil-die-Syrer-werden-weiter-klagen.html

    Die Absicht des BAMF war klar. Durch den lediglich subsidiären Schutz wollte man das Flüchtlingsproblem quantitativ in den Griff bekommen, indem man den Familiennachzug aussetzte.

    Dass dieser schwächere Schutz nicht immer gerichtsfest ist, nahmen die Beamten billigend in Kauf – vielleicht weil sie vermuteten, dass ohnehin nicht alle Flüchtlinge auf Verbesserung klagen würden.

    Viele taten es dennoch, unterstützt von Flüchtlingsinitiativen und Anwälten, ohne jegliches finanzielles Risiko. <<

    .

    https://www.welt.de/vermischtes/article159716647/Mit-mir-wuerden-Sie-die-Haelfte-der-Niederlande-verurteilen.html

    Wilders Partei steht in Umfragen vorne. ❗

    „Ich bin kein Rassist und meine Wähler sind es auch nicht.
    Sie sind Leute, die ihr Land zurückhaben wollen und die es leid und müde sind, dass ihnen nicht zugehört wird“, sagte Wilders am Mittwoch bei dem Prozess in Schiphol, den er bis dahin boykottiert hatte.

    Wilders hatte bereits in der Vergangenheit öfters mit muslimfeindlichen Provokationen für Ärger gesorgt.

    Gegen ihn wurde bereits wegen Hassverbrechen und Diskriminierung ermittelt.

    2011 sprach ihn ein Richter jedoch frei.

    Begründung: Religionskritik sei nicht dasselbe wie Rassismus.

    ttps://www.welt.de/politik/deutschland/article159709363/Tuerkisch-als-Abifach-Rot-Gruen-gibt-sich-kleinlaut.html

    Niedersachsens Regierungsparteien wollten Türkisch, Arabisch und Farsi gerne zu Schulfächern machen und bilinguale Kitas einführen. Eine Idee mit Konfliktpotenzial, wie im Landtag deutlich wurde.

    .. .
    ttps://www.welt.de/wirtschaft/article159717494/Wenn-Kuriere-in-Berlin-Pakete-nicht-mehr-zustellen.html

    „Es geht hauptsächlich um Betrugsversuche“, sagte ein Sprecher – etwa wenn sich jemand dem Kurier gegenüber unberechtigt als Empfänger der Sendung ausgibt.

    .

    Nicht nur kriminelle Kuffnucken bescheißen uns.

    ttps://www.welt.de/regionales/hamburg/article159710262/Betrugsskandal-mit-falschen-Faellen-im-Jugendamt.html

    Perfide Betrugsmasche in der Hamburger Jugendhilfe:

    Ein Regionalleiter soll mit erfundenen Fällen Hunderttausende Euro veruntreut haben. Der Verdächtige ist abgetaucht, die Politik ist geschockt.

  66. @ #23 Freygeist (23. Nov 2016 22:12)

    Sind die skrupellosen afrikan. Schlepper jetzt Unschuldslämmchen?

    Europa listig lockt, gieriges Afrika müßte sich nicht darauf einlassen!

  67. #86 Orwellversteher (24. Nov 2016 00:36)

    Du hast Recht. Danke. Joseph Conrad gehört unbedingt dazu! Das erste Buch, das ich von ihm, Conrad, vor langer, langer Zeit las, stibitzt aus der Bibliothek meines Opas, war „Die Schattenlinie“. Conrads Bücher haben heute einen festen Platz in meinen Regalen.

    Und Rudyard Kippling. Und John Hagenbeck. Und, und, und…

  68. #75 Nuada (23. Nov 2016 23:51)
    @#65 Arminus der Cherusker (23. Nov 2016 23:15):

    Da wird hier in den Kommentaren rumgejammert, oh diese armen Menschen. Und die, die es dann bis hierher geschafft haben, können gar nicht schnell genug abgeschoben werden.

    Darin sehe ich nicht den geringsten Widerspruch, keinerlei Heuchelei und erst recht keine Dummheit.

    Was glaubt Ihr, was hier abgeht, wenn später mal hunderttausende Illegale abgeschoben werden? Die werden alle gesittet eine Nummer ziehen und dann friedlich in den Flieger steigen.

    Bevor das so weit kommt, müssen sehr grundlegende Änderungen eingetreten sein. Irgendeine läppische Bundestagswahl führt nicht zu Massenabschiebungen (das ist Kinderglaube).

    Wenn diese Veränderungen eingetreten sind und die Sache mit der richtigen Propaganda („Heimweh“) und etwas Wohlstandsanreiz im Heimatland (der sich dann schaffen lässt, ohne dass es uns was kostet) begleitet wird: Ja, dann werden die meisten friedlich gehen.

    ***

    So sehr ich mir Ihre Lösung für uns alle auch wünsche, sehe ich diesen Weg leider schon zu sehr verbaut. Ich habe in meinem langen Arbeitsleben in einigen Ländern gelebt und gearbeitet und so auch mit fremden Kulturen intensiv in Berührung gekommen und mit ihnen gelebt.

    Dieses Volk dort in den Booten sind Heuschrecken, die gehen niemals wieder freiwillig. Wenn alles abgegrast und leergefressen ist, ziehen sie vielleicht weiter zum nächsten Wirtsvolk.
    Warum haben Länder wie Syrien, Libyen oder Irak vorher unter ihren Diktatoren funktioniert? Für uns Europäer sah es nur nach Menschenrechtsverletzungen durch diese bösen Regimes aus. Gaddafi,Hussein und Co. wußten aber, wie sie die völlige Anarchie (die jetzt überall herrscht) eindämmen oder gar im Keim ersticken. Durch brutale Gewalt. Wenn Gaddafi’s Truppen 100 oder 1000 Neger in der Wüste verscharrten, weil sie auf ihrem Weg nach Europa aufgegriffen wurden, hat das niemand gestört – weil es niemand wußte.
    Nun gibt es diese Barriere nicht mehr und die Massen strömen nach Europa.
    Eine neue Regierungspartei in D wie die AfD wird das Problem auch nicht lösen können, wenn sie mit dem uns eigenen humanistischen Ansatz an die Sache geht. Die Deutschen werden weiter wie die Lemminge von den Klippen springen. Diesen primitiven Völkern ist es nämlich strunzegal, was man ihnen sagt. Ich habe immer noch das Bild von dem aggressiven Neger im Kopf, der in Italien gelandet mit muskulösen Oberkörper sein T-Shirt schwingend „Money, Money!“ gröhlt, um ihn herum hunderte von der gleichen Sorte. Dem verschaffen Sie kein Gefühl von Heimweh und animieren ihn wieder friedlich in sein stinkende Dorf zu gehen. Die kommen um zu bleiben und sich das zu nehmen, was sie denken daß es ihnen zusteht.
    Auf der anderen Seite steht das dekadente, verweichlichte europäische Volk. Die große Preisfrage ist jetzt nur, welchem europäischen Volk gehen zuerst die Nerven durch? Die Schweden? Die Franzosen? Die Deutschen?

    P.S. Wenn sich obiger Text vielleicht wie etwas durcheinander geratenes Kauderwelsch lesen sollte, liegt es wohl an meiner Müdigkeit. Muß morgen wieder für unsere Gäste arbeiten. Gute N8

  69. #86 Orwellversteher (24. Nov 2016 00:36)

    Viele der Kommentare hier erinnern mich an Figuren wie aus Conrad und – Ja! Jack London, Grausame Südsee. Zum Beispiel die Vergleiche mit Tieren oder wenn es um die Intelligenz geht und eben dieses fatale Verhalten unter der Leiter (ein gescheitertes Gefangenendilemma

    Das wundert nicht. Die europäische Wahrnehmung ist durch die letzten Jahrhunderte, trotz Moden, nicht wesentlich verändert. Alle Realisten von Shakespeare bis Popper, von Chaucer bis Lorenz, beschrieben immer, was ist. Und die Vergleiche mit Tieren gehören auch dazu. Denn ohne Tiere, ohne das enge Verhältnis zu Tieren, wäre der Mensch nichts.

  70. #86 Orwellversteher (24. Nov 2016 00:36)

    René Guénon

    Ich bin so ein Schussel, daß ich zu deinen Anregungen keinen kompletten Post zustandebringe. Guénon (Islamkonvertit) und seine von dir verlinkten Überlegungen passen so gut in das damalige Gefühl Europas des modernen Weltergründens und des Existentialismus + mal wieder die alten Griechen.

    Erhart Kästners „Das Zeltbuch von Tumilat“ gehört auch dazu. Es war mir ein lieber Begleiter, als ich begann, in der islamischen Welt unterwegs zu sein. Der Kontrast zwischen Gedanken in der Wüstennacht und Konfrontation mit der real existierenden islamischen Welt konnte nicht größer sein.

  71. genau so seh ich das auch!

    null mitleid!!!!

    hat doch auch niemand mitleid mit von negern vergewaltigeten und kaputtgeprügelten deutschen frauen und kindern, oder?

    #65 Arminus der Cherusker (23. Nov 2016 23:15)

    Ich verstehe den dummen Deutschen wirklich nicht mehr. Da wird hier in den Kommentaren rumgejammert, oh diese armen Menschen. Und die, die es dann bis hierher geschafft haben, können gar nicht schnell genug abgeschoben werden. Was für eine Heuchelei.
    Was glaubt Ihr, was hier abgeht, wenn später mal hunderttausende Illegale abgeschoben werden? Die werden alle gesittet eine Nummer ziehen und dann friedlich in den Flieger steigen. Na klar doch.
    Also Fazit: ich zähle etwa ein halbes Dutzend reglose im Wasser, die nicht mehr abgeschoben werden müssen und es auch kein zweites mal versuchen zu uns zu kommen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  72. Die Seegrenze von Japan ist 30000 km lang. Noch niemals ist einem Boot gelungen, unangemeldet und illegal das japanische Festland zu erreichen. Es hat auch keinen Sinn es zu versuchen. Die Japaner würden jeden illegalen Einwanderer sofort dahin zurückbringen, wo er hergekommen ist. Ganz egal welche Geschichten er erzählt, es würde keinen Japaner interessieren.

  73. #92 Arminus der Cherusker (24. Nov 2016 01:10)

    Guter Text, keine Sorge, daß er wegen Müdigkeit zu durcheinander war. Womit ich mich im Moment tröste, auch wenn das nicht tröstlich ist: Die mörderische, vernichtende, absolute Barbarität, die in Europa vollkommen vernichtend im 1. und 2. WK bei und von ganz friedlichen, lammschaf-netten Völkern mit interationaler Völkerverständigung und dem Traum vom ewigen Frieden (man sehe nur die optimistischen, allfriedlichen Vorstellungen der Weltausstellung von 1900) von jetzt auf gleich entfesselt wurden, lassen für den Islam nichts Gutes ahnen. Gar nichts Gutes.

  74. Die armen schwarzen Männer möchten aber schon noch, dass man ihren Schwestern, Töchtern und Frauen die Klitoris und die kleinen Schamlippen- womit auch immer- abschneidet, die großen Schamlippen „entkernt“, also ausschabt – selbstverständlich auch ohne Betäubung – und die Resthautlappen fest, mit was auch immer, zusammennäht! Damit die Frauen „gute“ und folgsame Ehefrauen (sprich treue Dienerinnen) ihrer Ehemänner werden! Mein Mitleid mit den Herren „Flüchtlingen“, die hier angeblich Facharbeiter werden sollen, hält sich – für mich als Frau – ehrlich gesagt in Grenzen.

  75. #99 Almute (24. Nov 2016 02:03)

    Besser hätte man es nicht sagen können.
    Zu erwähnen wäre vielleicht noch der Enthusiasmus, mit dem vor allem links-grüne Politiker die Kinderehe in den genannten Kreisen verteidigen.

  76. Hier mal das Video im Ganzen. Man sieht deutlich,dass das Schiff, die Türen geöffnet hat und die Neger aufnehmen will.Ausserdem sind das, sicher keine italienischen Seemänner.
    Das einzige Wort in italienisch,welches der Kameramann spricht,ist „calma“= Ruhe.
    Ein wahrer Italiener,wie ich, hätte geschrien „calmatevi“= beruhigt euch!
    Ich denke das ganze Video zeigt ganz deutlich die Hilsbereitschaft der Seemänner,und der Abstecher unter Deck beweist auch,das über Funk die italienische Küstenwache kontaktiert wird,auch ersichtlich ,das Drama nimmt seinen Lauf,weil alle gleichzeitig ,durch die geöffnete Tür am Schiff wollen,auch ersichtlich ,nur ein paar Tote,3-4,die meisten sind wieder auf dem Schlauchboot,und auf dem Schiff.
    https://m.youtube.com/watch?v=9iV3R7vJ-uk

  77. #101 boia chi molla (24. Nov 2016 02:07)

    Danke! Wie von Anfang an gesagt: Es waren Tunesier. Und daß sie in ihrer Überraschuung, Verblüffung, Hilfe sofort ein Tau und ein Fallreep bereitgestellt haben, zeigt die selbstverständliche, internationale Übereinkunft zwischen Seeleuten. Von der fanatische, affenartige Subsahara-Neger nix wissen.

  78. Woher kommen die aufgeblasenen Truppentransporter ? Wer stellt sie her? Wer baut die großen Außenborder ? Wer stellt ‚Gummiboote‘ dieser Größe zur Verfügung ?

  79. „Die Damen müssen zuerst gehen… Steig in das Rettungsboot, tu mir den Gefallen… Lebewohl, Liebste. Bis später.“
    John Jacob Astor IV

    Letzte Worte zu seiner Frau auf der sinkenden Titanic, 15. April 1912

  80. Seit 50 Jahren helfen wir in Afrika.
    Nichts hats gebracht.

    Es ist sinnlos, denn wenn Menschen nie,nie kapieren, dass sie mit ihren Mitteln nur 1-2 Kinder versorgen und ernähren können, sollte Afrika Einhalt geboten werden.

    Keine Wanderung aus Afrika, Rückführung der Leute aus Italien mit den Booten, die sie herbrachten.
    No way nach australischem Modell.

  81. „Fortschritt in der Wissenschaft und Technik verbessern nicht die Moral der Menschen.“
    Jean-Jacques Rousseau

  82. In typisch menschenverachtender Weise – die oft durchaus angebracht ist – kann ich nur hoffen, daß sich kein Hai den Magen verdorben hat.

  83. Furchtbar, die Gier dieser Leute!

    Man kann sich vorstellen, mit welcher Wut und Entschlossenheit, die auch im Schlaraffenland Schwächere von den Fleischtöpfen wegbeißen werden.

    Mir machen solche Szenen Angst um meine Sicherheit und meine Zukunft.

    Es wird kein solidarisches Volk mehr geben, sondern nur Rücksichtslosigkeit und Eigennutz.

    Jeder gegen jeden!

  84. Wenn ich jemanden den Link mit dem Hinweis geben würde, da wird ein kleines Schiff vom Gummiboot von Illegalen gerammt und diese bringen ihr Boot dann auch noch zum kentern um Rettung zu erpressen, ich glaube, man würde mich für unlauter halten.

    Ich halte das eher für eine Wirrwarr-/Stress-Situation, bei der sehr vieles schief gegangen ist.

    Keine Frage:

    Merkel trägt als Lockvogel mit Schuld an den Opfern. Mitschuld, an vielen Tausenden inzwischen.

    Denn bewachte Grenzen und sofortig Rücküberstellung aller Illegalen, hätte die Invasion zum Stoppen bringen können.

  85. Was soll man dazu noch sagen? Worldwar Z, interessiert mich genau 0 wieviel Necher selbstverschuldet ertrinken – wer so gierig an den Fressnapf will, begibt sich halt in Gefahr – und kommt dann darin um.

  86. Unglaublich wie dumm die sind! Das Boot hat wohl eine Speziallaenge und nun schippern sie froehlich weiter und suchen das naechste Boot!
    Ich seh nur Schwarz.

  87. BRÜCKE AN MANNSCHAFT: Alle Mann an Deck!
    Alle Leinen einholen!
    BRÜCKE AN MASCHINENRAUM: Alle Maschinen AK voraus!
    BRÜCKE AN STEUERMANN: 360° Manöver fahren!
    ####################################################
    Manche Sachen erledigen sich von selbst.
    Alle Händis einsammeln und aussenbords versenken.
    H.R

  88. #107 Istdasdennzuglauben (24. Nov 2016 05:14)
    So ähnlich werden die wohl auch eines Tages die Häuser der Ungläubigen entern.
    #####################################################
    Haus zur Festung ausgebaut. Hab noch über 2to Zement und einige m³ Sand sowie mindestens 50 Baustahlmatten im Schuppen!
    H.R

  89. Mein Gott, was würde das in DE für einen Aufstand auslösen. Die Fischer würden ihren Job verlieren, vor Gericht gestellt, ihre Familien geächtet. Sie müssten auswandern. Ob die linksschwindeligen Gutdummmenschen in Italien genauso bescheuert sind, wie die Deutschen, kann ich nicht beurteilen. Falls ein derartiges Video im Netz auftauchen würde, würde es sofort gesperrt und die Menschenrechtsorganisationen auf den Plan rufen.

  90. Solche Aufnahmen muß es auch von offiziellen Schiffen geben, Frontex/Marine/NGO´s. Aber? Das System hält dicht. Da muß erst ein tunesischer Fischer die Rolle des Journalisten übernehmen.

    Ansonsten: Affektgesteuert, undiszipliniert, Neger. Ich wünsche den Gutis und Systemlingen viel Freude an ihrem neuen Volk.

  91. Mittelmeer: 1400 Seereisende eingesammelt
    „Am Dienstag sind nach italienischen Angaben rund 1400 Bootsflüchtlinge auf dem Weg von Nordafrika nach Europa im Mittelmeer gerettet worden. Acht Migranten seien tot geborgen worden, teilte die Küstenwache mit, die die Rettungsaktionen koordiniert.
    Mindestens 11 überladene Flüchtlingsboote seien bei ruhiger See von Libyen aus in See gestochen. Die Hilfsorganisation Save the Children erklärte, ihr Rettungsschiff „Vos Hestia“ habe in der Nacht aus einem Holzboot mehr als 400 Menschen an Bord genommen. (…)“ http://www.rp-online.de/panorama/ausland/mittelmeer-italienische-kuestenwache-rettet-1400-bootsfluechtlinge-aid-1.6413079

  92. Dieser ganze Irrsinn stoppt erst, wenn wir in Europa konsequent niemanden mehr aufnehmen, nur die strikte Konsequenz der australischen Regierung bewahrt vor solchen Szenen dort!! Da sich Merkels dem armen Europa aufgezwungener Sozialismus über alles in der Welt in der Welt herum gesprochen hat, kommen sie in Millionenscharen, die problemlos in der Heimat besser überlebt hätten, als im Mittelmeer zu ertrinken!! Stellt Merkel sich an die Mikros und verkündet ein konsequentes Aufnahmestopp ALLER sowie die Abschiebung ALLER Illegalen, wird sich auch niemand mehr aus den sicheren dritt-viert-fünft-sechst-undsiebentStaaten auf den Weg machen!!

    Aufnahmestopp SOFORT, das Asylrecht kennt die OBERGrenze der inneren Gefährdung des aufnehmenden Landes!!

  93. #95 Babieca (24. Nov 2016 01:27)

    Bei der Suche nach diesem Zeltbuch fand ich nebenbei heraus, dass es die ISBN-Nummer 3141592653 noch nicht gibt. Vor dem Untergang des Abendlands sollte die noch vergeben werden, finde ich.

    Guénon war aber Sufi, nicht einfach Moslem. Aber ich will den nicht verteidigen, er ist für mich auch ganz neu. Aber spontan würde ich den noch in diese Orientbegeisterung einordnen, zu der Rückert und Gibran und Evola und das eine oder andere sogar noch von den Beatniks gehören. Überdruß am dekadenten Abendland vor und nach dem großen Krieg, aber anstelle von DaDa und Expressionismus eben Mystik. Das gehört für mich zu Schopenhauer und Nietszche und Crowley und dergleichen und nicht zu dem heutigen Zeug. (Einer wie dieser Trojanow irritiert da allerdings.) Man findet die Begeisterung für Mystik und den verklärten Osten ja nahezu überall: Jugendstil, Hesse, Rilke, Perutz, Kubin, James Hilton, vielleicht Karl May und sogar Borges. Weil der Orient Projektionsfläche für alles „Andere“, „Bessere“ war, das imaginierte Gegenstück zur Moderne und zu Hesses Krieg der Autos gegen die Menschen oder Chaplins Mensch in der Maschine, den Maschinentod im ersten Weltkrieg. Insofern haben die Abendländler sich den Orient ja besser ausgedacht, als er jemals war.

    (Mir fällt dieser deutsche Schriftsteller und Islamkonvertit vor allem der Vor – der Kriegs- und Nachkriegszeit nicht mehr ein – ein Zeitgenosse von Gerhard Nebel so etwa. Es gibt da auch unter den Konservativen noch mindestens diesen Fall.)

  94. 34 Babieca (23. Nov 2016 22:30)

    Der Islam ist so untot wie ein Zombie. Und genau so bestialisch.

    —–

    Guter Vergleich. Leider nagt der Zombie gerade an unseren werteschaffenden Händen. Genau so, wie unsere Zombiepolitiker.

  95. #95 Babieca (24. Nov 2016 01:27)

    Ganz wichtig auch Klee und Macke in Marokko. Veredelt zu einem Bild aus dem Märchenbuch. Das ist alles Fiktion. Wir Abendländler erzählen uns uns seit Goethe, Herder, Lessing dieses Märchen vom Osten, wo der Tee und das Opium her sind. Eine Luxuslüge. Weil auch alles in der Ferne verschwamm: Islam mit Hinduismus zu einer duftenden Wüstenwelt mit Bauchtanz. 1001 Nacht vereint das ja so schön.

  96. Würden diese Illegalen alle konsequent zurück nach Afrika gebracht werden anstatt in die EU, dann würde sich nach und nach keiner mehr auf diesen Weg machen. Aber so… muss das ja Anreiz sein, dass immer mehr kommen.
    Merkel und die Gutmenschen haben schuld an diesen Toten und solchen Bildern.

  97. Tja, Merkels Einladung und die Schleuserflotte der EU locken die Leute aufs Wasser.

    Und wenn die dann absaufen, werden wir Deutschen mit diversen Moralkeulen sowie staatlich gesteigerter Alimentierungspflicht dafür bestraft.

  98. Man muss aber auch sagen, dass sich die Neger da unheimlich blöde anstellen.
    Erst wollen alle gleichzeitig an Bord (warum, es besteht keine Gefahr), dann „ertrinken“ einige 10 Meter vom immer noch schwimmenden Schlauchboot entfernt? Warum klettern sie nicht aufs Schlauchboot zurück?

    Kann es sein, dass uns da eine Schmierenkomödie von „Pro Asyl“ vorgespielt wird?

  99. Einige scheinen auch Schwimmwesten zu tragen, allerdings treiben sie mit dem Kopf nach unten im Wasser. Hätten sie sich auf den Rücken gedreht, hätten sie noch stundenlang überleben können. Aber das ist wohl von den Ärzten und Igenieuren zu viel verlangt.

  100. Kollateralschäden – die einen Opfer der Waffe „Massenmigration“ betrachten die anderen Opfer bei ihrem Versuch, ihre Perspektive auf ein würdiges Dasein zu verbessern bzw. wenigstens die nackte Existenz zu retten.

    Das Herz zieht sich angesichts solcher Aufnahmen heftig zusammen und signalisiert in seinem Schmerz noch viel deutlicher als der reine Verstand, wie grausam Diejenigen handeln, welche diese Migrationswaffe einsetzen oder deren Einsatz (auch unbewußt) ermöglichen.

    Nicht allein letztere, WIR ALLE, machen uns mitschuldig, gelingt es uns nicht, unsere Hochverrats-„Regierung“ zu stoppen – und zwar FINAL.

  101. Die Merkelei

    Zu Berlin an der Spree,
    Da wohnte eine hässliche Fee.
    Sie war so falsch und verlogen,
    Dass alle Negerherzen auf sie flogen.

    Viele Neger sind wegen ihr ertrunken,
    Mit billigen Selfies hat sie gewunken.
    Aus ihren falschen Liebesbanden,
    Viele Afrikaner den Tod fanden.

    Der Bischof ließ sie laden
    Vor geistliche Gewalt –
    Und musste sie begnaden,
    So hässlich war ihre Gestalt.

    Er sprach zu ihr gerühret:
    „Du arme hässlich Fee
    Wer hat dich denn verführet
    Zu böser Zauberei?“

    „Herr Bischof lasst mich gehen,
    Ich führe nur Befehle aus.
    Die Nationen sollen sterben,
    Und dürfen auch nichts vererben.“

    „Die Würfel dafür sind gefallen,
    Die Bilderberger wollen es so.
    Durchrassung heißt ihre Devise,
    Nur so kommen wir aus der Krise.“

    Copyright © Jonathan Bambulie 2016 😉

  102. #129 Heisenberg73 (24. Nov 2016 11:20)

    Man muss aber auch sagen, dass sich die Neger da unheimlich blöde anstellen.
    Erst wollen alle gleichzeitig an Bord (warum, es besteht keine Gefahr), dann „ertrinken“ einige 10 Meter vom immer noch schwimmenden Schlauchboot entfernt? Warum klettern sie nicht aufs Schlauchboot zurück?

    Natürlich stellen die sich blöd an, Neger sind nun einmal nicht besonders intelligent. Deshalb wird aus Afrika ja auch kein prosperierender Kontinent und die Überbevölkerung hört nicht auf, trotz Hunger und Armut.
    Gott bewahre uns vor diesem black trash.

  103. Es gab Zeiten, da hätte ich angesichts solcher Bilder mit Bestürzung und Betroffenheit reagiert. Mittlerweile läßt es mich aber kalt. Früher oder später wird der Schießbefehl kommen – dann werden nochmal ganz andere Bilder zu sehen bekommen.
    Was mich noch interessieren würde ist: Warum springen die ins Wasser, wohl wissend dass sie nicht schwimmen können?

  104. #126 Orwellversteher (24. Nov 2016 10:32)

    Ganz wichtig auch Klee und Macke in Marokko.

    Ganz wichtig. Genau wo du das sagst im Regal rumgefischt und das Buch von Gérard-George Lemaire „Orientalismus. Das Bild des Morgenlands in der Malerei“ rausgezogen, um mir nochmal die Macke- und Klee-Bilder anzugucken.

    Eine gnadenlose, naive Schwärmerei, hauptsächlich durch das Licht gesteuert. Echten Zugang zur islamischen Welt erhielten die beiden – was sie auch monierten – nie, denn die „Feindlichkeit der Mohammedaner gegenüber Fremden“ erlaubte das nicht.

    Übrigens kann ich das prachtvolle, üppig bebilderte und mit interessanten Texten in den zeitgenössischen Rahmen eingeordnete Buch von französischen Kuratoren zu der abendländischen Orientmanie des 18./19. Jhds. uneingeschränkt empfehlen.

    Es gibt nur ein Problem: Aktuell scheint dieses großartige Werk auf Deutsch nirgendwo mehr auf dem Markt zu sein. Nur die französische Ausgabe ist verfügbar:

    https://www.amazon.fr/Lunivers-Orientalistes-Ancien-prix-%C3%A9diteur/dp/2809904375

    Gibt dazu, zu dem Buch, sogar einen französischen Mini-Film:

    https://www.youtube.com/watch?v=INEkaBPT54Q

  105. Mit „aller Gewalt“ die Forderungen durchringen, das ist das, was diese Menschen wollen und auch beigebracht bekommen haben, durch die Gutmenschen-Idioten, die sich Entwicklungs-Helfer nennen.
    Ich hoffe, daß Video wird häufig geteilt, auf daß die Negerhorden endlich begreifen, daß die „Flucht“ tödlich endet, das wird seine Wirkung zeigen, auch wenn manche Neger lautstark in die Kameras spucken: Ihr könnt uns nicht aufhalten – egal ob wir sterben!…dieser Linkssprech ist nur indoktriniert.

  106. Mich macht die Situation nur wütent.
    Ertrinken lassen. Alle Schiffe abziehen. Mal schauen, was passiert.
    Und an den Grenzen sofort schießen, ohne vorwarnung
    Pro Asyl auflösn. UN zerschlagen.
    Ist doch nur ein Haufen Sesselfurzer der in den Steinbruch gehört. Da können sie dann mal solidarität üben.
    Die hier im Land sind in Güterwagons und ab über die Grenze in ein Gebiet, wo sie überwacht werden können. Nach Kriegsende ab zurück in ihre Heimat.
    Wie nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland: aufbauen.
    Bis bald.

  107. Was mich noch interessieren würde ist: Warum springen die ins Wasser, wohl wissend dass sie nicht schwimmen können?
    _______
    …vielleicht entsorgte Christen?!

Comments are closed.