Kempten: Zwei Senioren gingen am Dienstag gegen 12.25 Uhr hinter dem Klinikum in der Robert-Weixler-Straße in Kempten spazieren. Dabei wurden sie von einem Mann mit dem Tod bedroht. Dort trafen der 78 Jahre alte Mann und seine 72-jährige Begleiterin auf eine ihnen unbekannte männliche Person. Dieser bezeichnete das Pärchen als „Schweinefleischfresser“, ferner seien alle „Deutschen Schweine“. Dann drohte er den Beiden, sie totzuschlagen. Anschließend entfernte sich der Unbekannte. Der Gesuchte ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunkler Teint, vermutlich arabischer Herkunft, trug schwarze Oberbekleidung und schwarze Mütze.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter / Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.


Münster: Ein 15-Jähriger war am Montagabend (31.10., 22:10 Uhr) zu Fuß auf dem Rumphorstweg unterwegs und wurde dort von zwei Unbekannten Männern angegriffen. Bei dem Angriff zog sich der 15-Jährige eine Platzwunde und Hautabschürfungen zu. Der Münsteraner kam aus einer Pizzeria am Hohen Heckenweg und wollte nach Hause gehen, als er merkte, dass er verfolgt wird. Um sich in Sicherheit zu bringen, drehte der 15-Jährige um. Kurz vor der Straße Hoher Heckenweg sprach ihn der Verfolger an und fragte in gebrochenem Deutsch nach dem Weg. Noch bevor der Junge etwas sagen konnte, stieß ihn der Unbekannte heftig zu Boden. Anschließend beugte sich der Angreifer über ihn und hielt ihm drohend einen Baseballschläger aus Metall vor das Gesicht. Dem Jungen gelang es aufzustehen und wegzurennen. Beim Wegrennen rutschte er weg und stürzte erneut. Plötzlich trat ein zweiter Unbekannter hinzu und drohte dem 15-Jährigen. Verängstigt rappelte sich der Junge vom Boden auf und konnte sich in die Pizzeria flüchten. Der Täter mit dem Baseballschläger ist circa 20 bis 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß, hat einen auffälligen hellen Fleck an der rechten Schläfe und schwarze, kurze Haare. Er trug eine Baseballmütze, eine dunkle Jacke mit Fellkragen und orangefarbenen Innenfutter und eine hellgraue Jogginghose. Der zweite Täter ist circa 20-30 Jahre alt, 1,85 Meter groß und hat längere, lockige Haare. Bei den Unbekannten soll es sich nach Angaben des 15-Jährigen um Nordafrikaner handeln.

Konstanz: In Gewahrsam genommen werden musste am Sonntag, gegen 20.30 Uhr, ein 30-jähriger Mann, nachdem er in einer Bar in der Kreuzlinger Straße verbal Gäste bedrohte, sie dabei aufforderte sich mit ihm zu schlagen und auch seine Zeche nicht bezahlen konnte. Der unter Alkoholeinwirkung stehende Mann beleidigte auf der Fahrt zur Dienststelle die eingesetzten Beamten und versuchte auf der Wache nach ihnen zu treten. Nach einer richterlichen Anordnung wurde der 30-Jährige zur Ausnüchterung in eine Arrestzelle verbracht. Neben Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung wird gegen den Mann auch wegen eines ausländerrechtlichen Verstoßes ermittelt, da er sich als Asylbewerber in der Schweiz illegal im Bundesgebiet aufgehalten haben dürfte.

Hamm-Mitte: Von zwei Unbekannten geschlagen, getreten und verletzt wurden zwei 24-Jährige am Dienstag, 1. November, auf der Nassauerstraße. Gegen 3.20 Uhr trafen die Männer aus Hamm auf die Täter. Nach einer kurzen, verbalen Auseinandersetzung schlugen und traten diese auf ihre Opfer ein. Anschließend entfernten sich die Schläger in Richtung Südstraße. Die Gesuchten sahen südländisch aus und können nicht näher beschrieben werden. Die Verletzten mussten sich in einem Krankenhaus ambulant behandeln lassen.

Ingolstadt: Am Sonntag gegen 05 Uhr kam es in der Innenstadt, Am Stein, zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen drei Gästen einer Diskothek. Ein 19jähriger Somalier kam vor der Diskothek auf zwei 28-jährige Ingolstädter zu und spuckte diesen unvermittelt vor die Füße. Außerdem schlug er einem der Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht, worauf dieser sich ebenfalls mit einem Faustschlag gegen den Angreifer wehrte. Der Somalier stürzte zu Boden, wo er von einem der Ingolstädter mit dem Fuß in den Bauch getreten wurde. Der Somalier und einer der Ingolstädter wurden leicht verletzt. Alle drei waren deutlich Alkoholisiert. Bei einem Alkoholtest brachten sie es auf Werte von rund 1,5, 1,9 und 2,4 Promille.

Wuppertal: In der vergangenen Nacht rückte die Polizei im Bergischen Städtedreieck 23-mal zu „halloweentypischen“ Einsätzen aus. (…) Gegen 02:30 Uhr versuchten etwa 10 – 15 Männer die Veranstaltung im Stadtsaal zu stürmen. Dies konnte der Sicherheitsdienst verhindern. Bevor die Gruppe sich entfernte, beleidigten und bespuckten sie noch eine 20-jährige Frau. Die Tatverdächtigen sollen zwischen 18 und 25 Jahre alt gewesen sein. Um 04:05 Uhr versuchte erneut eine Gruppe junger Männer, diesmal mit Holzlatten bewaffnet, auf die Feier zu gelangen. Der Sicherheitsdienst reagierte jedoch schnell und verriegelte die Türen. Die Gruppe entfernte sich daraufhin unverrichteter Dinge wieder. Es soll sich um 20 bis 30 Männer zwischen 20 und 35 Jahren gehandelt haben. Alle wurden als „südländisch“ beschrieben. Einer soll dunkle, zum Zopf gebundene und an den Seiten rasierte Haare haben. Er trug eine weiße Weste, Jeans und eine Umhängetasche. Ob zwischen den beiden Vorfällen ein Zusammenhang besteht, ist derzeit unklar.

Bocholt: Am Mittwoch befuhr eine 27-jährige Fahrradfahrerin aus Bocholt die Grünanlage zwischen der Karolinger- und der Frankenstraße. Sie führte mit der linken Hand einen Hund an der Leine und rechts von ihr fuhr ihr 3-jähriger Sohn auf seinem Kinderrad. An einer Wegegabelung kam aus Sicht der 27-Jährigen ein Radfahrer von rechts. Dieser fuhr nicht in einem Bogen um die Frau und ihren Sohn herum, sondern schnitt die Kurve, berührte dabei eine Laterne und fiel auf den 3-Jährigen. Der Junge erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher rappelte sich auf und fuhr mit den Worten „Sorry, ich nix deutsch“ in Richtung Karolinger Straße davon. Der Unfallflüchtige ist ca. 45 bis 50 Jahre alt, sehr schlank, hat schwarze Haare, braune Augen und einen dunklen Teint. Er fuhr ein schwarzes Herrenrad.

Braunschweig: 29.08.16, 13.25 Uhr Braunschweig, Hamburger Straße – Die Braunschweiger Polizei fahndet nach einem Mann, der am frühen Nachmittag des 29.08., einem Montag, auf der Hamburger Straße einen 16-Jährigen mit einem Elektroschockgerät geschlagen und mit den Füßen getreten hat. Der Jugendliche wurde verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach der Tat flüchtete der Täter zu Fuß und lief in Höhe Isoldestraße, ohne auf den Verkehr zu achten, über die Hamburger Straße. Während der Flucht warf er den Elektroschocker in ein Gebüsch. Polizeibeamte stellten das Gerät sicher. Das genaue Motiv des Mannes, geschätztes Alter Anfang 20, liegt im Dunkeln. Nach Angaben von Zeugen fertigte ein Polizeizeichner eine Phantomskizze von dem Schläger an, die jetzt von einem Ermittlungsrichter zur Veröffentlichung freigegeben wurde. Gegen den Gesuchten wird wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. (Knapp 2 Monate später veröffentlicht die Braunschweiger Polizei ein Phantombild, welches eine von Merkels-Fachkräften zeigt).

VERSCHIEDENES AUS DER „BUNTEN REPUBLIK“

Schutzsuchender sucht „Schutz“ in Italien und Deutschland

Lindau: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein Linienbus mit Ziel Rom im Stadtgebiet Lindau kontrolliert. Hierbei fiel den Lindauer Schleierfahndern ein 31-jähriger Gambier auf, der sich nur mit einem italienischen Aufenthaltstitel und einem nur in Italien gültigen Personalausweis ausweisen. Bei der Abfrage im polizeilichen Datenbestand wurde festgestellt, dass er in Baden-Württemberg einen Asylantrag gestellt hatte. Die weitere Überprüfung seines mitgeführten Gepäcks wurden über 20.000 Euro aufgefunden, für die er keine plausible Erklärung fand. Da er in Deutschland Sozialleistungen bezieht ist, wurde der Geldbetrag sichergestellt. Bei einem weiteren Fahrgast, einem 52-jährigen Georgier, der ebenfalls seinen festen Wohnsitz in Italien begründet hat, erklärte nach Sachbehandlung über einen Dolmetscher, dass er kein Interesse mehr an einem Asylverfahren in Deutschland hätte. Die entsprechenden Behörden wurden von den Vorgängen informiert.

Viele Araber halten Frauen für verfügbar

Die syrische Frauenrechtlerin Hiwy Ahmed hat im n-tv Interview angezweifelt, dass das Frauenbild vieler Flüchtlinge mit der vorherrschenden Haltung in einer westlichen Gesellschaft kompatibel ist. „Den Frauen in der arabischen Welt werden ganz grundlegende Rechte vorenthalten, wie das Recht auf Bildung. In Saudi-Arabien dürfen sie nicht einmal Auto fahren. Die Frau wird bestimmt von ihrem Mann und ihrer Familie“, stellt Ahmed fest. Auch unter vielen männlichen Flüchtlingen stellt sie eine traditionelle Sichtweise in Bezug auf die Rolle der Frau fest. Viele der Männer, die aus ihrer Region im Nordirak nach Europa geflohen seien, hätte noch nie Kontakt zum Westen gehabt. Sie kämen voller Vorurteile in eine für sie neue Welt. Viele arabische Männer hätten ein ganz anderes Bild von den Freiheiten westlicher Frauen. „Sie glauben, dass sie verfügbar sind. Es gibt eben dieses Bild, dass Frauen, die keinen Schleier tragen, die sich nicht traditionell verhalten, dass diese Frauen unehrenhaft sind.“ Dies sei einer der Gründe, aus denen es immer wieder zu sexuellen Übergriffen gegen Frauen komme. „Diese Männer sagen sich offenbar, wir sind in ein Land gekommen, das uns aufnimmt, aber wir müssen seine Regeln nicht beachten.“ (Auszug aus einem Artikel von n-tv).

Undankbare Zechpreller

Homberg: Wabern Zechbetrug und Sachbeschädigung Zeit: Donnerstag, 03.11.2016, 02:00 Uhr Unbekannte Täter beschädigen Fensterscheiben nach Zechbetrug. In den frühen Morgenstunden haben unbekannte Täter nach einem Zechbetrug Fensterscheiben einer Gaststätte in der Landgrafenstraße beschädigt. Nach Aussagen des Wirtes habe sich eine Gruppe von fünf Personen in der Gaststätte aufgehalten und hätte Bier und Schnaps im Wert von 17,- Euro getrunken. Nachdem der Wirt die Gruppe abkassieren wollte, seien zwei Personen dieser Gruppe geflüchtet. Die verbliebenen drei Personen hätten sich schließlich ebenfalls verweigert, den ausstehenden Betrag zu zahlen und wurden vom Wirt aus der Gaststätte verwiesen. Anschließend habe der Wirt die Gaststätte von innen abgeschlossen. Kurze Zeit später seien zwei Personen aus der zuvor 5-köpfigen Gruppe zurückgekommen und hätten zwei Doppelglasfensterscheiben in einer Größe von 3 m x 5 m, sowie eine Glasscheibe eines Eingangstürflügels eingeschlagen. Es ist ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro entstanden. Der Wirt und ein weiterer Zeuge beschreiben die beiden Täter wie folgt: beide dunkelhäutig, ca. 175 cm bis 180 cm groß, ca. 20 – 25 Jahre alt, bekleidet mit Militärjacken, Kapuzen der Jacken waren während der Tatbegehung aufgesetzt.

Obdachloser verprügelt und ausgeraubt

Freiburg: Am 02.11.2016 wurde ein 32jähriger Mann gegen 13:45 Uhr am Dreisamuferweg in Höhe der Schreiberstraße von zwei männlichen Personen überfallen. Der Obdachlose hatte sich dort zum Schlafen auf eine Bank gelegt. Die Täter schlugen unvermittelt auf den Mann ein und raubten seine Geldbörse samt Bargeld. Im Anschluss entfernten sich die Täter Richtung Haslach. Durch die Attacke wurde der Mann im Kopfbereich verletzt und musste von der Polizei zur Erstversorgung in die Universitätsklink gebracht werden. Die zwei Angreifer wurden wie folgt beschrieben: Erster Täter: etwa 30-35 Jahre alt, Größe: 170-175, schwarze nach hinten gegelte, schulterlange Haare, schlank, türkisch-arabisches Erscheinungsbild, Bekleidung: dunkles blaues oder schwarzes Hemd mit Kragen. Zweiter Täter: Alter: 30-35, Größe: 170-175, dunkle, kurz-geschorene Haare, dünner Rahmenbart, schlank, türkisch-arabisches Erscheinungsbild, Bekleidung: schwarze Daunenweste

Hungrige Mufl

Köthen: Weil Jugendliche medizinisches Personal angegriffen haben, ist die Polizei am Mittwochmittag zu einem Einsatz in die Köthener Bärteichpromenade ausgerückt. Genauer: in eine der dortigen Unterkünfte für minderjährige Asylbewerber. Wie einer Mitteilung der Polizeidirektion Ost in Dessau zu entnehmen ist, sollte ursprünglich ein Jugendlicher mit einem Rettungswagen in ein psychiatrisches Fachkrankenhaus gebracht werden. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes seien vor Ort aber von zwei anderen Jugendlichen angegriffen worden, die möglicherweise die Fahrt ins Krankenhaus verhindern wollten. „Ein Mitarbeiter wurde mehrfach in die Hand gebissen“, heißt es in der Mitteilung. Der Rettungsdienst habe schließlich die Polizei alarmiert, die „im Rahmen der Amtshilfe tätig wurde“, so Polizeisprecher Sebastian Opitz. Weil die beiden Jugendlichen auch die Beamten massiv körperlich angegriffen hätten, seien sie vorübergehend gefesselt worden. Danach sei der andere junge Mann in das Fachkrankenhaus gebracht worden. Gegen die beiden Angreifer werde nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung ermittelt, so Opitz. Bei allen drei Jugendlichen handele es sich um Flüchtlinge. Ihr Alter und ihre Nationalität werde man jedoch aus Datenschutzgründen nicht bekannt geben, es handele sich um Minderjährige.

image_pdfimage_print

 

161 KOMMENTARE

  1. Dieser bezeichnete das Pärchen als „Schweinefleischfresser“, ferner seien alle „Deutschen Schweine“. Dann drohte er den Beiden, sie totzuschlagen.

    Er führt nur aus, was ihm sein Glaube aufträgt. Immerhin hat er im Vergleich zum Koran die Ungläubigen noch besser gestellt, denn dort sind sie weniger wert als Tiere.

    Siehe, S C H L I M M E R als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.” (Sure 8, Vers 55)

  2. #1 Wnn

    wenn ich so was wie den Koran verfassen würde
    und als Glaubensgrundsatz definieren,
    käme ich da auch in den Genuss
    der Religionsfreiheit?

  3. Hannes Beerboom aus Rostock ist gestorben und klopft, klopft, klopft ans Himmelstor. Kommt Petrus und fragt ihn: „Welche Partei hast du zu Lebzeiten gewählt?“

    „Na jaaaa… ganz zuletzt AfD.“

    „Was? AfD? Ab mit dir in die Hölle!“

    Hannes kommt in die Hölle. Dort wird er von einem Teufelchen empfangen:

    „Herzlich willkommen, Hannes Beerboom! Auf dich haben wir gerade gewartet!“ Er winkt eine hübsche junge Frau mit einem Tablett voller Gläser heran: „Als erstes gibt’s einen leckeren Begrüßungstrunk für unser neues Clubmitglied…“

    Hannes ist total von den Socken – einen solchen Empfang in der Hölle hätte er sich niemals träumen lassen. Er greift sich ein Glas mit einer braunen Flüssigkeit, schnüffelt erstmal dran (man kann ja nie wissen) und nimmt dann einen Schluck: Aaaaah! Scotch Whisky vom Allerfeinsten!

    Daraufhin sagt der Teufel: „Wie wir wissen, stehst du auf Rockmusik. Da bist du hier an der richtigen Adresse.“ Und er führt Hannes in einen studioähnlichen Raum, in dem gerade einige ziemlich prominente Tonkünstler, unter ihnen Jimi Hendrix und Jack Bruce, eine Jam Session veranstalten.

    Hannes kommt nicht aus dem Staunen raus, vor allem als ihn dann auch noch eine nicht mehr ganz junge, aber üppigst ausgestattete Dame in ein Seitengemach zieht und ihn nach allen Regeln der Kunst rannimmt.

    Nachdem die beiden ihr Werk vollendet haben, nimmt Hannes den Teufel beiseite: „Du, sag mal, bin ich hier richtig? Ich meine: ist das hier wirklich die Hölle? Die hab ich mir allerdings GANZ anders vorgestellt!“

    Der Teufel führt Hannes zu einer Tür, hinter der lautes Jammern und Wehklagen zu hören ist. Er öffnet die Tür und lässt Hannes einen Blick auf das Geschehen werfen: Horden von männlichen Gestalten mit dunklem, an der Seite kurzrasiertem Haar fallen über schreiende, sich verzweifelt wehrende Mädchen her. Andere wiederum haben einen Heidenspaß daran, einen am Boden liegenden jungen Mann mit voller Wucht gegen den Kopf zu treten. Einige Frauen tragen Schilder mit der Aufschrift EHEBRECHERIN um den Hals und werden von stiernackigen Typen ausgepeitscht. Zwei als Schwule gebrandmarkte Männer werden mit Flaschen und Gummiknüppeln gepeinigt. Dazu erklingt ein Heulton, der sich in etwa anhört wie ALLLAAAHUUUU…

    Hannes ist entsetzt: „Was ist das denn??“

    Der Teufel grient: „Das ist unsere Abteilung für CDUSPDGrünLinks-Wähler – die wollen das so!!!“

  4. Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?

  5. #3 sauer11mann (04. Nov 2016 08:26)

    #1 Wnn

    wenn ich so was wie den Koran verfassen würde
    und als Glaubensgrundsatz definieren,
    käme ich da auch in den Genuss
    der Religionsfreiheit?

    Wenn Sie vorher in die SPD eintreten, sicher!

  6. „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in Kempten:

    Sandra Moll, Am Bach 15, 87439 Kempten
    Telefon: 0831-5308070

    *//www.buerohilfe.org/

    *//www.asyl-helferkreis-kempten.de/impressum.html

    Mutvar Anita, Caritasverband Kempten-Oberallgäu, asyl @ caritas-oberallgaeu.de, Telefon: 08321/6076-213
    Ruf Armin Dr., Caritasverband Kempten-Oberallgäu, asyl @ caritas-oberallgaeu.de, Telefon: 0831/960880-23
    Graf Monika, Freiwilligenagentur Oberallgäu, asyl @ caritas-oberallgaeu.de, Telefon: 08321/6076-213

    und viele weitere, ein ganzes „Nest“:
    *//www.heimatfueralle.de/asyl/ansprechpartner

  7. Hessen, wo Al-Wazir regiert:

    http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/vellmar-ort43195/vellmar-sechs-taeter-droschen-mit-baseballschlaegern-auf-mann-ein-6932334.html

    Vellmar: Sechs Täter droschen mit Baseballschlägern auf Mann ein

    ….

    Bei den Tätern soll es sich um sechs Männer im Alter von 22 bis 25 Jahren mit südländischem Äußeren gehandelt haben, die alle Basecaps trugen. Das silberne Auto mit dem Kennzeichen „KS-JK…“ war im Bereich des Tatorts beobachtet worden und kurz nach der Tat auf der Obervellmarschen Straße in Richtung Kasseler Straße gefahren.

  8. Es dauert leider noch ein wenig aber dann wird unsere Jugend auf diese Schmarotzer Jagd machen.
    Ach ja, wieder schön geträumt, schluchz

  9. #4 Eurabier
    schon mal bemerkt das diese Horden nicht weiter denken können bis zum nächsten Tellerrand/Portemonnaie?

  10. „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in Ingolstadt:

    *//www.helferkreis-asyl-hepberg.de/about/

    Silke Clerkin
    Lindenstr. 31, 85120 Hepberg
    Telefon: 08456912388
    E-Mail: s.clerkin @ gmail.com

    PRO ASYL, POSTFACH 16 06 24, 60069 FRANKFURT/M.

    PROASYL (AT) PROASYL.DE
    TELEFON: +49 (0) 69 – 24 23 14 – 0

    Bayerischer Flüchtlingsrat
    Augsburger Str. 13, 80337 München
    Tel: 089 – 76 22 34

    Büro Nordbayern
    Humboldtstr. 132, 90459 Nürnberg
    Tel: 0911 – 99 44 59 46

    kontakt(at)fluechtlingsrat-bayern.de

    Agnes Andrae
    andrae [at] fluechtlingsrat-bayern.de

    Johanna Böhm
    boehm [at] fluechtlingsrat-bayern.de

    Corinna Kostka, Nadine Kriebel, Mia Pulkkinen,
    Katrin Rackerseder, Sonja Schachtl, Hanna Smuda, Helen Vierkötter, Jana Weidhaase,

    Vorstände:
    Irmgard Deschler, Iris Ludwig
    , Rechtsanwältin München

  11. @ #3 sauer11mann

    Nein! Würdest du heute so etwas wie den Koran verfassen, würde man dich der Hähtschpietsch anklagen.

  12. #9 ikke (04. Nov 2016 08:32)

    #4 Eurabier
    schon mal bemerkt das diese Horden nicht weiter denken können bis zum nächsten Tellerrand/Portemonnaie?

    Das wurmt sicher auch den syrischen Unruhestifter Aiman Mazyek (FDP), weil so die heimliche Unterwanderung massiv gestört wird…

  13. @ #8 ikke

    I had a dream…
    Keine Zeit. Kein Bock. Müssen Party machen, chillen und Pokemons suchen…

  14. Dieses Vorkommnis hat punktgenau und in Kürze sehr bildlich dar gestellt, was der Islam ist was er denkt in Bezug auf andere Glaubensbekenntnisse. So ticken alle Muslime im privaten. (Ein Bekannter war mit einer Türkin und deren Familie verheiratet!) So wird es so lange weiter gehen, wie Muslime im Land sind. Der Anti-Christen-Kopf ist immer am leben. Armes Deutschland mit seinen dummen und nichts wissenden Politikern. Chefin der Idioten: Merkel.

  15. #14 Alvin (04. Nov 2016 08:38)

    Die beiden Weltkriege und der kalte Krieg haben Euopas Bedrohung durch das Mohammedanertum überdeckt.

  16. Schweinefleischfresser- ?! die Gülle von diesen Tieren wird zur Düngung auf den Feldern versprüht. Die Pflanzen nehmen somit auch etwas von den Schweinen auf. Ergo sum: die gesamte Ernährung unserer Merkelgäste ist nicht halal. Wissen die das?

  17. Abnorme Zustände,

    ist „Gast“ in Deutschland und beleidigt/bedroht seine Gastgeber mit dem Tod!

  18. Kempten im Allgäu. Der schöne Allgäu auch schon verpestet.
    Ja, der low-IQ dieser Herren ist unsere einzige Chance mit denen zuletzt doch noch irgendwie fertig zu werden!

  19. #8 ikke (04. Nov 2016 08:30)

    Es dauert leider noch ein wenig aber dann wird unsere Jugend auf diese Schmarotzer Jagd machen.
    …..

    welche Jugend ? Lars Björn und Liam Manuel ? die Jungs mit der Jeans an den Knien – Ihrn fetten Arsch zeigend ? Türkische Rapmusik hörend, Döner fressend an der Shisa Pfeife ziehend. Fett, Träge , Wehrlos

    das ist die Deutsche Jugend.

    wer durchtrainierte Jugendliche sehen möchte sollte sich mal in einem russichen Boxverein oder einem türkisch dominierten Kickboxclub umsehen

    da würdet Ihr fetten Deutschen aber sowas von Augen machen — da kann man sich leicht die Chancen ausrechnen wenn es losgeht

    Deutschland, der Deutsche mit Seiner Jugend hat fertig — 100 % fertig

  20. #5 Eurabier (04. Nov 2016 08:28)
    #3 sauer11mann (04. Nov 2016 08:26)

    #1 Wnn

    wenn ich so was wie den Koran verfassen würde
    und als Glaubensgrundsatz definieren,
    käme ich da auch in den Genuss
    der Religionsfreiheit?

    Wenn Sie vorher in die SPD eintreten, sicher!

    Man sollte dann eine große Zahl stiller Anhänger bzw. potentieller Wähler einschleusen und irgendwann zum Wahl-Kreuz-Verkauf anbieten. Die SPD wird in absehbarer Zeit auf diese Art von Geschäften angewiesen sein, um sich über 5% halten zu können.

  21. Das alte Ehepaar hat nur diffuse Ängste und sollte den Kontakt mit einem Moslem suchen, um Vorurteile abzubauen.

  22. #2 sauer11mann (04. Nov 2016 08:23)

    „Diese Menschen mit ihrer Lebenssfreude“
    muss man doch einfach gern haben.

    Aber dalli.
    ——————–

    nein, hilfe, bitte nicht Sie auch noch mit dalli dalli 🙁

  23. Die Daily Mail.uk schrieb am 2.11.2016 in großen Lettern:
    Über 143.000 Straftaten durch Migranten in den ersten 6 Monaten 2016 in Deutschland.

    Heute liest man in gewissen deutschen Zeitungen,dass die Kriminalität der Migranten gestiegen ist..Man verniedlicht es aber wieder.
    In der Deutlichkeit wie es ausländische Zeitungen entsetzt herüber bringen,traut sich keine einheimische Zeitung.
    Man muss sich mal die Zahl der Straftaten im Munde zergehen lassen.
    Der reinste Wahnsinn,da wir sicherlich alle wissen,dass uns noch eine große Dunkelziffer verschwiegen wird.
    Wo soll der SPUK noch enden??..UNFASSBAR!!

  24. der wollte doch nur spielen …

    im Multi-Kulti Deutschland gehört das immer mehr zur Kultur dazu

    wehrt sich ja auch kaum einer. Gewählt wird der linksrotgrüncdu-versiffte Einheitsbrei und auch am Samstag in Berlin werden – auch wenn ich dabei bin – weniger kommen, als zur Legalisierung von Cannabis oder gegen das Hundeauslaufverbot am Schlachtensee

    Deutschland ist im ARxxH!

    Es wird Zeit, dass sich gediente Patrioten verabreden, wie man den Existenzkampf überleben und später ein neues Deutschland aufbauen können

  25. #4 Eurabier (04. Nov 2016 08:27)

    Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?
    ———————

    zu deppert um von 12 bis Mittag zu denken?

    Denken die überhaupt oder „fühlen“ die nur?

  26. Diesen frechen respektlosen Ton erlauben die aggressiven Herrschaften sich auch nur in Deutschland. Wenn sofort einer käme der sagte: „Was hast du gesagt? Schweinefleischfresser nennst du unsere Leute? Was willst du hier geh zurück in dein Land!“ Und dann gäbe es von drei kräftigen Burschen kräftig eins auf die Nase. Wenn der Gast dann sein Messer zöge, steckte man ihm das in seinen Po und schmiss ihn sofort ins Gefängnis in die Abschiebehaft. Dann wären die hier auch nicht so frech! Mucksmäuschenstill würden sie durch die Gegend laufen!

  27. Man braucht Fiktion und Phantasie überhaupt nicht bemühen um zu sehen was uns seitens des Islams blüht. Schaut lediglich auf die Türkei und was da unter der AKP-Diktatur abläuft. Dieses Terrorregime hat bereits zwei Abgeordneten im geistig umnachten Haager Parlament, beherrscht mit Tarnorganisationen, Fünfter Kolonne und mit Hilfe von klammheimlichen Kollaborateuren wie Roth und Özdemir Teile Europäischer Städte. Verbrecherisch ist aber dass Merkel, Juncker und Schulz die Vernichtung des Laizismus durch dieses Regimes – angeblich zur Annäherung an die EUdSSR – als „Demokratisierung“ bejubelt haben. Der Wahnsinn geht so weit dass die Fiese-Präsidentin des Deutschen Bundestags feierlich verlautbarte: „Ich liebe die Konflikte in der Türkei, es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte.“ um anschliessend ihre Schutzbefohlenen durch Direktimport mit diesen Problemen zu überziehen. Das ist offen praktizierte Hass gegen die eigene Bevölkerung.
    Dieser ganze bankrotte Polit- Haufen macht nur noch Konkursverschleppung. Wie eine Lichtgestalt deutscher Politik messerscharf festgestellt hat „Man sollte uns auch nicht für blöder verkaufen, als wir im Schnitt sind!“. Wir brauchen keine Revolution, lediglich diese Polit-Drogenhändler sollten wegen ihrer verwegenen Politik vor Gericht gestellt und zur Ausnüchterung in den Iran oder nach Saudie-Arabien per Fussmarsch abgeschoben werden.

  28. Dann drohte er den Beiden, sie totzuschlagen. Anschließend entfernte sich der Unbekannte.

    Es gibt auch in D noch Menschen, bei denen hätte sich der „Unbekannte“ aus dem Szenario nicht entfernen können.

  29. Man stelle sich das oben geschilderte Szenario einmal im Arabischen Raum vor und ersetze die

    „Schweinefleischfresser“

    mit

    „Schaffleischfresser“.

  30. #4 Eurabier (04. Nov 2016 08:27)

    Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?

    Eurabier, die Frage ist doch rhetorisch gemeint, oder?

  31. Ich habe mich schon des öfteren darüber geärgert und muss es schon wieder tun,

    WARUM WÄHREN WIR UNS NICHT??????????

    „Wer sich wie ein Wurm verhält,darf sich nicht wundern wenn
    er zertreten wird.“

    Henryk M.Broder

  32. #25 lisa (04. Nov 2016 08:48)

    Die Daily Mail.uk schrieb am 2.11.2016 in großen Lettern:
    Über 143.000 Straftaten durch Migranten in den ersten 6 Monaten 2016 in Deutschland.

    Heute liest man in gewissen deutschen Zeitungen,dass die Kriminalität der Migranten gestiegen ist..Man verniedlicht es aber wieder.
    In der Deutlichkeit wie es ausländische Zeitungen entsetzt herüber bringen,traut sich keine einheimische Zeitung.
    Man muss sich mal die Zahl der Straftaten im Munde zergehen lassen.t

    Die Daily Mail ist nicht die einzige britische Tageszeitung, die regelmäßig darüber berichtet. Der britische Express hat vorgestern ebenfalls ausführlich darüber berichtet, und das tun die britischen Zeitungen überhaupt regelmäßig. Wer etwas über deutsche Kriminalstatistik erfahren will: britische Zeitungen lesen, da wird man mit den Zahlen, soweit vorhanden, versorgt, während deutsche Medien – in guter alter Manier – mal wieder Volksverarsche betreiben.

    Berlin meldet übrigens gerade völlig verständnislos zurückgehende Touristenzahlen. Dort gibt man sich total überrascht. Die sollten vielleicht mal einen Blick in die ausländische Presse werfen, dann könnte ihnen leise dämmern, woran das liegen könnte und dazu müssten die Regierenden da mal ihren ideologischen Stahlhelm ablegen.

  33. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    Katrin Göring-Eckardt

    Wann erhebt sich das Volk? Wann werden die Villen dieser Judase Gestürmt, wann werden sie gehängt?

    Ich glaube das Deutschland und Schweden nicht mehr demokratisch zu retten sind, weil es dort keine echte Demokratie mehr gibt. Ein Grossteil der Männer zwischen 16 und 24 sind Moslems, damit ist der demographische Wandel bereits beträchtlich beeinflusst. Kinder werden gezwungen in Moscheen zu Beten. Die Medien berichten einseitig und hindern die Menschen eine unvoreingenommene Meinung zu Bilden.
    Und das ganze ist erst der Anfang DENN die Deutschen werden zunehmend diskriminiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt, gleichzeitig bekommen die Flüchtlinge überall einen Bonus, sei es bei der Justiz oder beim Arbeitsamt. Es dauert nicht mehr lange bis auch die Deutschen kriminell werden MÜSSEN um zu überleben. dann werden die Zeitungen gespickt voll sein von Berichten über Kriminelle Deutsche und der Selbsthass wird zunehmen und die Abwärtsspirale wird sich noch schneller drehen. Deutschland wird noch schneller abgeschafft.

  34. 21% der Wähler (Forsa) können sich vorstellen AFD zu wählen. Wenn wir sagen, dass diese Zahlen natürlich gefälscht sind, komme ich persönlich auf ca. 25% der Wähler, die AFD wählen könnten. Das wäre jeder 4. Wähler! Wenn die AFD also in 2017 als starke Partei in den Bundestag einziehen wird und seriöse aber klare Politik macht, kann mit solchen Zahlen eine Erfolgsgeschichte weiter gehen! Dann und nur dann, sind Schritte gegen die Flutung Deutschlands mit dem Islam möglich!

  35. Wölfe wollen sich nicht integrieren und die
    SED stellt Tierschutz vor Deutschenschutz:

    http://www.taz.de/Akzeptanz-fuer-Raubtiere-im-Norden/!5351249/

    Die Zahl der Nutztiere, die von Wölfen angefallen werden, hat sich in den vergangenen Jahren in Norddeutschland drastisch erhöht: von 48 im Jahr 2008 auf 369, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Links-Fraktion zum Vorkommen und Verhalten von Wölfen hervorgeht.

    Die Bremer Bundestagsabgeordnete Birgit Menz fordert deshalb, den Schutz von Schafen, Ziegen und Kälbern zu verbessern: „Herdenschutz ist auch Wolfsschutz“, sagt die Sprecherin für Natur- und Tierschutz der Linken im Bundestag, „nur so wird der Wolf die Akzeptanz finden, die zu seiner dauerhaften Ansiedlung notwendig ist.“

    Was Markus Wolf wohl dazu sagt? 🙂

  36. bieb…bieb….hier ist England…hier ist radio BBC mit Nachrichten..bieb..bieb:
    Die von linken Maoisten und grünen Khmer besetzte Buntes-Haupstadt von Germoney Bürlin plant Abschiebestop der Illegalen. Abchiebe Hindernisse sind u.a. klimatische Bedingungen im Heimatland wie z.B. die Minustemperaturen in Afrika…..bieb …bieb

    http://www.bz-berlin.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-rot-rot-gruen-plant-abschiebe-stopp

    ———————————
    ->Heute Freuke Petry in Pforzheim: https://www.facebook.com/events/188078944977701/

    -> am 05.11. AFD Demo in Bielefeld:
    https://www.youtube.com/watch?v=xqcA5xVC93A

    AFD oder Untergang

  37. #4 Eurabier (04. Nov 2016 08:27)

    Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?

    Wenn-dann-Logik ist in diesen Kulturen ein völlig unbekanntes Phänomen. Deswegen sind sie auch auf dem Stand, auf dem sie sind.

  38. Der Menschenhandel und die illegale Schleuserei sind weiterhin in vollem Gange:

    Das Schiff Dignity 1 von Ärzte ohne Grenzen e. V., Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal, Telefon: 030-700 130 – 0

    versucht sein Glück weiter östlich von Tripolis bei Khoms vor der libyschen Küste. Illegale Nordafrikaner für Europa einsammeln.

    Das Schiff Topaz Responder von MOAS, Christopher und Regina Catrambone, maltesisches Unternehmerpaar und Maria Luisa Catrambone, 20 Jahre, Tochter
    Tangiers Group, Plc., 54 Melita Street, Valletta VLT 1122, Malta, Tel: +356 2247 9700

    mit tausenden Nordafrikanern ist schon auf dem Weg zur illegalen Einreise nach Europa.

    Christoph Sieber unterstützt diese Schleuserei

    *//www.facebook.com/christophsieber.kabarettist/?ref=page_internal
    *//www.christoph-sieber.de/wer-ist-kabarettist-christoph-sieber.php

    die anderen Schiffe vor Ort „angeln“ noch.

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.

    Das internationale Seerecht verpflichtet auch den Ausschiffungshafen zur Aufnahme der Geretteten.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  39. @ #31 jeanette (04. Nov 2016 08:53)

    Diesen frechen respektlosen Ton erlauben die aggressiven Herrschaften sich auch nur in Deutschland. Wenn sofort einer käme der sagte: „Was hast du gesagt? Schweinefleischfresser nennst du unsere Leute? Was willst du hier geh zurück in dein Land!“ Und dann gäbe es von drei kräftigen Burschen kräftig eins auf die Nase. Wenn der Gast dann sein Messer zöge, steckte man ihm das in seinen Po und schmiss ihn sofort ins Gefängnis in die Abschiebehaft. Dann wären die hier auch nicht so frech! Mucksmäuschenstill würden sie durch die Gegend laufen!

    hat es doch alles schon gegeben .. mit welcher Konsequenz?
    Der Staat hätte sich bei dem Migranten/Illegalen entschuldigt und hätte ihm erklaubt, seine komplette Sippe nach zu holen …

    die deutschen „Schläger / Naz_is“ wären von der Presse vorverurteilt worden, verlieren Studienplatz/Lehrstelle/Job … gehen in U-Haft … werden verurteilt zu Freiheitsstrafen ohne Bewährung, mindestens wird das Verfahren gegen hohe 4-stellige Auflagen und allen Kosten für Anwalt usw. ausgesetzt … die Jugendlichen sind stigmatisiert, ihre Zukunft ist versaut, kein hineinkommen in den Öffentlichen Dienst mehr …

    Deutschland ist im Arxxh! und 80 % würden immer noch den linksrotgrünCDU-versifften Einheitsbrei wählen

  40. #4 Eurabier (04. Nov 2016 08:27)
    „Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?“

    Die MohammedanerInnen haben schon längst verstanden dass bei uns nichts erwirtschaftet wird, das Hartz IV Geld wird ja bei der EZB von Dracula zu Frankfurt gedruckt.

  41. Das sieht mir ganz nach einer nachhaltigen und effektiven Lösung des Rentenproblems aus.

    Unsere Bonzen denken sich schon was in ihrer unermüdlichen Sorge um unser Wohl und unsere Zukunft.

  42. #52 Lepanto2014 (04. Nov 2016 09:05)
    #36 Mainstream-is-overrated

    Die größte Zunahme (151,6 %) gibt es bei Straftaten gegen das Aufenthalts-, Asylverfahrens- und Freizügigkeitsgesetz.

    diese „Straftaten“ sind offenbar straffrei? Egal was die tun, Abschiebungen sind tabu.

  43. Wer kann sich noch an die Propaganda-Kampagnen vor ein paar Monate in unseren Wahrheitsmedien mit der Propaganda-Parole: „Asylanten nicht krimineller als Einheimische“ erinnern?

    Straftaten-Anstieg von mehr als 30 Prozent – Polizei spricht von „Migrationskrise“

    Die Polizei ist mit der Bundesregierung alles andere als zufrieden. In ihrem Jahresbericht für 2015 macht sie auch die Flüchtlingspolitik für eine steigende Anzahl von Straftaten verantwortlich.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/jahresbericht-der-bundespolizei-2015-fast-ein-drittel-mehr-straftaten-polizei-spricht-von-migrationskrise_id_6157782.html

    🙂

  44. Alle abschieben. Oder, um es freundlicher auszudrücken: Rückführung. Re-Migration.

  45. Wieso der Gesuchte? Wenn er das in die Tat umsetzen würde, würde ihm nicht das Geringste passsieren. In dem Falle träfe es auch noch Rentner, eine Bevölkerungsgruppe, die keinen Nutzen mehr hat und zum Ansehen Deutschlands in Form von Maloche und Abzocke nicht mehr viel oder nichts mehr beiträgt.

  46. #55 Falkenhorst
    Egal was die tun, Abschiebungen sind tabu.

    Die Wahrscheinlichkeit, aus dem Selbstbedienungsladen abgeschoben zu werden, ist kleiner, als eine Integration in der dritten Generation.

  47. #34 Der boese Wolf (04. Nov 2016 08:56)

    Dann drohte er den Beiden, sie totzuschlagen. Anschließend entfernte sich der Unbekannte.

    Es gibt auch in D noch Menschen, bei denen hätte sich der „Unbekannte“ aus dem Szenario nicht entfernen können.

    In einem normalen Land würde sowas entfernt und nicht mit den Steuern der arbeitenden Bevölkerung gefüttert.

    Aber langsam habe ich im bunten Land schon Angst, daß man als wehrloser Rentner auf offener Straße einfach totgeschlagen oder abgestochen wird.

    Die Bonzen schützen uns nicht. Die locken nur immer mehr Gefährder ins Land und kürzen weiter die Renten.

  48. #4 Eurabier (04. Nov 2016 08:27)

    Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?

    ————-

    Zusammenhänge erkennen ist nicht des Moslems Stärke

  49. @ 28 Mainstream-is-overrated (04. Nov 2016 08:51)
    Der Bundesgerichtshof hat den beantragten Haftbefehl wegen Terrorverdachts gegen den in Berlin gefassten mutmaßlichen IS-Mann nach Angaben seines Anwalts verweigert.
    ——————

    Berlin hat viele Helfer, die die gesellschaftliche Zerstörung unterstützen:

    *//www.aufstehen-netzwerk.de/imprint?locale=de

    Thomas Willms
    Geschäftsstelle VVN-BdA
    Magdalenenstraße 19, 10365 Berlin
    Telefon 030 / 55579083-2

    Domaininhaber:
    Julia Maas, Jusos in der SPD,
    Wilhelmstr. 141, 10963 Berlin

    Julia Maas (*1983) ist Juso-Bundesgeschäftsführerin (in Elternzeit)
    julia.maas[at]spd.de

    Ihr Twitter-Kanal mit Foto:
    *//twitter.com/maas_julia

    Daniel Choinovski (*1988) ist kommissarischer Juso-Bundesgeschäftsführer
    Tel.: (030) 25 991 -366

    Ulrike Müller,
    Redaktion Antifaschistisches Infoblatt (AIB), Gneisenaustr. 2 a, 10961 Berlin.
    Telefon: +49 1803 505415-227269

    gesteuert wird das ganz unter anderem von:
    Markert Ingo, Group GbR, Nostitzstr. 52, 10961 Berlin

    //www.fluechtlingsrat-lsa.de/kontakt/impressum-2/

    Hier ist die Hotline, wo die illegalen Landnehmer die Transportschiffe der EU bestellen können:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    Notfall-Leitfaden zur Verhinderung von Abschiebungen

    *//www.gew-berlin.de/1808_2123.php

    Grünen-Staatsrätin Gisela Erler hat auch so ein Handbuch zur Verhinderung der Abschiebung erstellt:

    *//www.fluechtlingshilfe-bw.de/fileadmin/_flh/Praxistipps/Handbuch-Fluechtlingshilfe-3.Aufl-WEB-DB.pdf

    Helmut Dietrich, Forschungsgesellschaft Flucht & Migration, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
    Telefax: 030 693 83 18

    Helfer für den illegalen Grenzübertritt:

    Markus Koth der Diakonie Katastrophenhilfe Berlin, Tel.: 030 65211-0

    *//info.diakonie-katastrophenhilfe.de/blog/markus-koth

    dka-Anwälte, Immanuelkirchstraße 3-4, 10405 Berlin
    Telefon: Telefon 030-4467920
    *//dka-kanzlei.de/
    umfangreiche Liste:
    *//sea-watch.org/unterstuetzer/

    *//www.fluechtlinge-willkommen.de/

    Admin-C: Jonas Kakoschke, Sparrstr. 18, 13353 Berlin

    Mensch Mensch Mensch e.V.
    Jonas Kakoschke
    Ultrechter Str.48, 13347 Berlin
    Telefon: 030–92 100 445

    Team:
    Mareike Geiling, Hanan Kayed, Jonas Kakoschke, Golde Ebding

    Katrin Elsemann, Susanne Wilm, Maja Hebel (gelernte Psychologin) und Catherine Daraspe
    *//www.hotel-utopia.de/

    Prinzip Heimat e.V.
    Solmsstraße 38, 10961 Berlin
    Telefon: 0157-7383 8446
    Catherine Daraspe

  50. ‚We are losing control of the streets‘ Merkel’s Germany descends into lawlessness

    GERMAN Chancellor Angela Merkel is facing catastrophe over her failed migrant policy, according to a new report.

    During the first six months of 2016, migrants committed 142,500 crimes, according to the Federal Criminal Police Office.

    And Germany has been hit by a spate of horrendous violent crime including rapes, sexual and physical assaults, stabbings, home invasions, robberies, burglaries and drug trafficking.

    Adding to the country’s woes is the fact that thousands of people have gone missing after travelling there on invitation from Anegla Merkel.

    Germany took in more than 1.1million migrants in the past year and parts of the country are crippled with a lack of infrastructure.

    http://www.express.co.uk/news/world/727263/Angela-Merkel-migrant-crisis-worsens-as-Germany-descends-into-lawlessness

  51. Deutschlands Straßen wandeln sich dank Merkel zu gesetzlosen Gebieten

    Migranten haben in Deutschland in sechs Monaten 142.500 Straftaten begangen

    Knapp 800 Straftaten werden in Deutschland pro Tag von Migranten begangen. Das berichtet die englische Zeitung »Daily Mail« mit Berufung auf deutsche Polizeimeldungen. Zahlen, die die deutschen Qualitätsmedien verschweigen.

    In den ersten sechs Monaten 2016 wurden in Deutschland 142.500 Straftaten durch Migranten begangen. Diese schockierenden Zahlen wurden jetzt vom »Daily Mail« unter Berufung auf Polizeimeldungen veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies laut Meldung ein Anstieg um 40 Prozent. Das habe ein Bericht der Bundespolizei ergeben.

    Im gesamten Jahr 2015 haben Migranten »nur« 200.000 Straftaten begangen, heißt es bei Daily Mail weiter. Das »Gatestone Institute«, welches die Zahlen ebenfalls veröffentlicht hat, schreibt dazu, dass es Regionen in Deutschland gibt, die von der Polizei gemieden werden. Aus Polizeikreisen heißt es, dass zudem die Belastung der Einsatzkräfte am Limit angekommen ist. Es gäbe zu wenige und zu schlecht ausgerüstete Polizisten, um dieser Entwicklung begegnen zu können.

    Viele Meldungen und Berichte über von Migranten begangene Straftaten würden von den Medien und insbesondere von der Merkel-Regierung negiert, beschönigt oder unter den Tisch gekehrt werden. Gerade Gewalttaten wie Vergewaltigung, sexuelle und physische Übergriffe, Einbruch und Raub haben seit der auf Anordnung Merkels weggefallenen Grenzkontrollen immens zugenommen, schreibt Gatestone. Merkel, so heißt es dort weiter, habe mehr als eine Million meist männliche Migranten aus Afrika, Asien und dem Mittleren Osten ins Land eingeladen

    http://www.freiewelt.net/nachricht/migranten-haben-in-deutschland-in-sechs-monaten-142500-straftaten-begangen-10069040/

  52. Würde man unseren Staat als Organismus bezeichnen, würde man diesen als schwer krank, Immundefekt einstufen. Das Immunsystem, also Justiz und Polizei arbeiten nicht richtig, weil der Gesetzgeber es nicht zulässt und die Justiz mit ihren Sanktionen nicht ans obere Limit geht.

  53. Deutschlands Straßen versinken in Gesetzlosigkeit
    Polizei: „Wir verlieren die Hoheit auf der Straße“

    Laut einem am 6. September vorgestellten Bericht des Bundeskriminalamtes (BKA) haben Migranten in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 142.500 Straftaten verübt. Das sind umgerechnet 780 von Migranten pro Tag verübte Straftaten – 32,5 pro Stunde –, ein Anstieg um fast 40 Prozent gegenüber 2015. Die Daten erfassen nur jene Straftaten, bei denen ein Tatverdächtiger ermittelt werden konnte.

    Tausende von Migranten, die als „Asylbewerber“ oder „Flüchtlinge“ nach Deutschland kamen, sind untergetaucht. Bei ihnen handelt es sich vermutlich um Wirtschaftsmigranten, die unter falschem Vorwand nach Deutschland eingereist sind. Von vielen von ihnen wird angenommen, dass sie Diebstähle und Gewaltkriminalität verüben.

    Örtliche Polizeikräfte in vielen Teilen des Landes räumen ein, dass sie bis über ihre Grenzen hinaus ausgelastet und nicht mehr länger in der Lage sind, Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten.

    „Der Drogenhandel findet direkt vor unseren Augen statt. Wenn wir uns einmischen, werden wir bedroht, bespuckt, beleidigt. Manchmal zückt auch jemand sein Messer. Es sind immer dieselben Leute, die wir hier beobachten. Sie sind skrupellos, dreist und haben bei ihren Diebstählen nicht einmal vor alten Menschen Respekt“, sagt ein privater Wachmann.

    Laut Freddi Lohse, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft in Hamburg, betrachten viele migrantische Straftäter die Milde des deutschen Rechtssystems als grünes Licht, weitere Verbrechen zu verüben. „Die sind aus ihren Heimatländern härteres Durchgreifen gewöhnt“, sagt er, „denen fehlt es an Respekt.“

    „Es kann nicht sein, dass die Straftäter immer weiter die Akte auffüllen, uns körperlich verletzen, beleidigen und keine Sanktion erfahren. Viele Verfahren werden eingestellt oder auf Bewährung freigesetzt oder was auch immer. Ja, es ist ein Witz, was da vor Gericht mittlerweile passiert“, sagt die Polizistin Tania Kambouri.

    https://de.gatestoneinstitute.org/9259/deutschland-gesetzlosigkeit

  54. Wendt fordert Entlassung der Integrationsbeauftragten

    In der Debatte um den Umgang mit Kinderehen in Deutschland hat der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, die sofortige Entlassung der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz, gefordert.

    „Die Frau gehört sofort rausgeworfen. Frau Özoguz ist nicht länger tragbar. Wie kann man auch nur auf die Idee kommen, Ehen mit Kindern zu legalisieren?“, sagte der Gewerkschaftschef der „Bild“.

    http://www.allgemeine-nachrichten.de/politik/wendt-fordert-entlassung-der-integrationsbeauftragten-100334/?cHash=ae1173b22863e069542ed43a582c70b3&MP=39-62

  55. 27 Ost-West Fale (04. Nov 2016 08:50)
    So sehen für die Polizei also Trickdiebe aus
    Eine absolute Frechheit
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3470867
    ——-

    Wirklich eine Riesenfrechheit!

    Jetzt wagt man sich gar nicht mal mehr dunkelhäutige Trickdiebe zu zeigen, jetzt müssen ordentliche gepflegte Weiße als Photo-Statisten her! Wahrscheinlich droht sonst wieder eine Diskriminierungs Klage. Mit den Weißen kann man unterdessen machen was man will. Die haben mit Klagen ohnehin keinen Erfolg!

  56. @ #36 Mainstream-is-overrated (04. Nov 2016 08:58)
    Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr 436.387 Straftaten registriert.
    ———————

    die anderen 1.836.788 Straftaten allein der illegalen Eindringlinge wurden gar nicht erst registriert.

    Auch die 735.683 Straftaten der Behörden- und Verwaltungsmitarbeiter wurden nicht registriert.

    Diejenigen Behördenmitarbeiter, die den illegalen Eindringlingen Sach- und Geldleistungen gewähren, machen sich nach § 266 StGB wegen Untreue strafbar:

    § 266 Untreue

    (1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 63 Bundesbeamtengesetz:
    Verantwortung für die Rechtmäßigkeit

    (1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.

  57. Uups, haben sich unsere Volksverräter schon bei den wehrlosen Migranten entschuldigt und mehr Geld im Kampf gegen Deutsche verlangt?

  58. Wer etwas über deutsche Kriminalstatistik erfahren will: britische Zeitungen lesen, da wird man mit den Zahlen, soweit vorhanden, versorgt, während deutsche Medien – in guter alter Manier – mal wieder Volksverarsche betreiben.

    Siehste, deshalb ist das Abhören von Feindsendern auch verboten. Ist es nicht? Na gut: noch nicht.

  59. Hier die Flüchtlings, Asylanten und Fremdländer – Kriminalitäts Landkarte Deutschlands ( “ Refugee Crime Map“ ) — klik — > http://www.refcrime.info/de/verbrechen/karte …Alle Meldungen, Berichte und Informationen werden gesammelt wer eine Körperverletzung, einen Einbruch, sexuelle Attacke, Raub, Diebstahl, Betrug, illegale Einreise, Randale u.Sachbeschädigung von Asylanten und Fremdländern melden will, hier der direkte Link zum Meldeblatt — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/einsenden machen Sie mit, sagen sie es weiter Meldungen hier –> *http://www.refcrime.info/de/verbrechen/ein

  60. #70 Freya- (04. Nov 2016 09:25)
    Wendt fordert Entlassung der Integrationsbeauftragten

    „Die Frau gehört sofort rausgeworfen. Frau Özoguz ist nicht länger tragbar. Wie kann man auch nur auf die Idee kommen, Ehen mit Kindern zu legalisieren?“

    das ist mal eine Klare Ansage!

  61. Brummbär grübelt:
    Viele Historiker,vor allem ausländische,stellen
    immer wieder die Frage,wie es geschehen konnte,dass ein aufgeklärtes und gebildetes Volk,wie die Deutschen,einem Kriegshetzer und
    Völkermörder,wie A.Hitler,bedingungslos bis
    in den Volkstot folgen konnten.
    Nun,eine Antwort auf diese Frage erteilt auf
    bedrückende Art die Gegenwart.
    Nicht dass ich etwa unsere geliebte Sonnenkanzlerin, Angela Merkel,mit dem allbösen
    Ungeheuer A.Hitler auf eine Stufe stellen
    will!Nein nein und nochmals nein!-Anetta,kannst
    den Telefonhöhrer wieder hinlegen!Noch nicht!
    warts ab,wird noch!- Soo weit isse noch nicht!
    Und darum gehts auch nicht.Es geht hier ums Volk,dass wiedermal ums Verrecken nicht die
    Realitäten zur Kenntnis nehmen will und lieber
    die Äuglein ganz ganz fest zupetzen tut und
    um Schönwetter barmt. Diese fleißige und
    gebildete Nation fängt sofort an den irrwitzi-
    gen Versprechen ihrer moralisch verrotten
    Führerclique Glauben zu schenken,nur um aus
    ihren süssen Lummerlandträumen nicht heraus-
    gerissen zu werden! Solch Volk braucht eigendlich keine äusseren Feinde. Es eliminiert
    sich selbst. Jeder halbgebildete Bahnhofspenner
    könnte mittels Bleistift und Papier die von
    den vereinten Lügenmedien verbreiteten Zahlen
    seit der von unserer gebenedeiten Führerin
    (Heil IHR auf Ewigkeit) aufgegebenen staatlichen Integrität und des damit verbundenen Eroberungstsunamis- nachrechnen und
    feststellen,dass 2 plus 2 eben nicht 7st,sondern immer noch 4ist. Macht aber niemand.
    Das kollektive Erwachen und das große Geheul
    setzt erst ein,wenn im Briefkastl die Einla-
    dung zur öffentlichen Steinigung-im Nahmen
    Allahs,des Allerbarmers–von Claudia Fatima
    Roth liegt.
    Das allerdings wäre zumindest etwas tröstlich.
    So,Anettchen,jetzt kannste !

    Der Islam gehört nicht zu Europoa !

    Hans-Heiner Behr

  62. Der Berliner Terrorverdächtige Ashraf al-T. (oder wie der sonst so heißt, schließlich hat er nach bisherigem Wissensstand acht Alias-Namen) soll versucht haben, sich in der Haft das Leben zu nehmen.

    Nach Informationen der Berliner Morgenpost hat der Terrorverdächtige versucht, in seiner Zelle Selbstmord zu begehen, in dem er mit dem Kopf heftig gegen die Wand schlug. Das konnte verhindert werden. Zu seinem eigen Schutz soll der Mann nun einen Helm und Fesseln tragen.

    Auch mal was Neues: Suizid durch Kopp-an-die-Wand-hauen. Soll auch Leute geben, die sich in einer Pfütze ersäuft haben.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article208641537/Terrorverdaechtiger-festgenommen-Was-wir-bisher-wissen.html

    Haben sich Pro Asyl, Renate Künast und Volker Beck schon gemeldet, um gegen diese polizeiliche Foltermethode mit den Fesseln und dem Helm zu protestieren?

  63. Zur Statistik der BPol: neben den eigentlichen Zahlen ist das hier ein weiterer Skandal:

    Selten gab es solch ein Hin und Her um einen Jahresbericht der Bundespolizei. Eigentlich wollten Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Polizeipräsident Dieter Romann das Papier bereits im Juli vorstellen. Dann im September. Jetzt gar nicht mehr. Ein Auftritt vor der Bundespressekonferenz wurde abgesagt. Aus dem Ministerium verlautet, dass es merkwürdig aussähe, erst jetzt eine Bilanz für 2015 vorzulegen.

  64. IHM DROHT SICHERUNGSVERWAHRUNG
    Afghanischer Hitler-Fan soll Freundin gequält haben

    Frankfurt – Yama W. (30) versucht, alles auf Alkohol, Marihuana und Koks zu schieben. Für ihn geht es um alles – ihm droht Sicherungsverwahrung.
    Der Afghane ist wegen 17 Straftaten angeklagt:

    Körperverletzung, Nötigung, Vergewaltigung in besonders schwerem Fall, sexuelle Nötigung, versuchte räuberische Erpressung.

    ??W. soll seine Freundin Sonja (18, Studentin, Name geändert) mit einer Eisenstange penetriert haben. Er: „Habe sie damit nur eingecremt.“ Ein anderes Mal soll er einen Regenschirm benutzt haben.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/prozess/afghanischer-hitler-fan-soll-freundin-gequaelt-haben-48568290.bild.html

  65. Was Ashraf al T. plante:
    So knapp entging Deutschland einem erneuten IS-Terroranschlag

    Ashraf al T. ist der Name des mutmaßlichen IS-Terroristen, der am Donnerstag in Berlin in einer Schöneberger Wohnung festgenommen wurde. Inzwischen sind weitere Einzelheiten bekannt geworden.

    http://haolam.de/artikel_26963.html

  66. #59 Johannisbeersorbet (04. Nov 2016 09:13)

    Aber langsam habe ich im bunten Land schon Angst, daß man als wehrloser Rentner auf offener Straße einfach totgeschlagen oder abgestochen wird.

    Ich gehe schon seit 2002 nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus. Bewaffnung verleiht ein Sicherheitsgefühl, das man ausstrahlt und nicht als leichtes Opfer wahrgenommen wird. Ich habe die Bewaffnung noch nie einsetzen müssen und erlaube mir eine deutlich lautere Klappe gegenüber Korannazis, was sie schon vorsichtig werden lässt.

  67. #64 Freya- (04. Nov 2016 09:21)
    „Unfassbar was hier alles abgeht! Den Araber in Kempten sollte man an seinen Eiern aufhängen !“

    Ruhig Blut bitte! Jeder kompetente Deutsche Jurist wird nachweisen können, dass der missionierende Araber erkannt hatte dass die Senioren kurz vor dem Ableben stehen und somit eine koranische „Blitz-Bekehrung“ zur Rettung ihrer Seelen eingeleitet hat. Das ist pure Nächstenliebe und völlig im Einklang mit Artikel 4, Abs. 2 GG. Aus der Ignoranz der beiden betagten Christen kann man dem Araber unmöglich einen Strick drehen. Im Gegenteil die zuständige Polizeidienststelle hätte erkennen müssen dass ihre Anzeige offensichtlich eine falsche Verdächtigung ist. Jetzt wird ein unbescholtener Araber – inklusive seine Freiland-Eier – per Fahndung gehetzt. Wie peinlich.

  68. #30 jeanette (04. Nov 2016 08:53)

    Diesen frechen respektlosen Ton erlauben die aggressiven Herrschaften sich auch nur in Deutschland. Wenn sofort einer käme der sagte: „Was hast du gesagt? Schweinefleischfresser nennst du unsere Leute? Was willst du hier geh zurück in dein Land!“ Und dann gäbe es von drei kräftigen Burschen kräftig eins auf die Nase. Wenn der Gast dann sein Messer zöge, steckte man ihm das in seinen Po und schmiss ihn sofort ins Gefängnis in die Abschiebehaft. Dann wären die hier auch nicht so frech! Mucksmäuschenstill würden sie durch die Gegend laufen!
    ##############################################
    Durch die Gegend laufen?
    Mit ner Klinge im Rektum?
    Wie soll das denn funktionieren?
    H.R

  69. @ #78 Paula (04. Nov 2016 09:34)
    Der Berliner Terrorverdächtige Ashraf al-T. (oder wie der sonst so heißt, schließlich hat er nach bisherigem Wissensstand acht Alias-Namen) soll versucht haben, sich in der Haft das Leben zu nehmen.
    ——————-

    Die übliche Masche der emotionalen Erpressung.

    Das versuchen auch die illegal nach München gekommenen Nordafrikaner am Sendlinger-Tor-Platz.

    Bisher 6 Nordafrikaner haben durch hartnäckiges Nicht-Essen schon erreicht, das sie kostenfrei in ein Krankenhaus gefahren wurden und wieder „aufgepäppelt“ worden sind. Jetzt machen sie vor Ort weiter mit der Erpressung.

    Wenn man die sonst schon immer gewähren lässt, kann man hier doch den freien Willen zu hungern oder den Kopf an die Wand zu hauen denen nicht einfach ausschlagen.

  70. #43 sauer11mann (04. Nov 2016 09:01)

    #23 wien1529

    bitte um Nachsicht –
    sollte schnell gehen.
    ——————

    Danke für die nette Auffassung 🙂

  71. Also, wer überlegt nach Europa (Deutschland) zu migrieren…

    JETZT erscheint sich nochmal die Chance zu ergeben- Chaos in der Türkei, der islamistische Partner der Bundesregierung, der Rettungsanker der Gutmenschen, der die Migranten verprügeln sollte- dreht am Rad.

    Als Migrant würde ich jetzt den Trip in die Türkei unternehmen und mal warten, ob nicht innerhalb von 2-3 Monaten wieder alle Tore offen sind.
    Kostet einen vielleicht 2-3000 EUR. Dafür hat man die hohe Chance auf das deutsche Sozialsystem und die Balkanroute packt man auch sehr leicht.

    Vermutlich denken so Hunderttausende- hier kommt eine ganz neue Welle.

  72. #80 Freya- (04. Nov 2016 09:39)

    IHM DROHT SICHERUNGSVERWAHRUNG
    Afghanischer Hitler-Fan soll Freundin gequält haben

    Frankfurt – Yama W. (30) versucht, alles auf Alkohol, Marihuana und Koks zu schieben. Für ihn geht es um alles – ihm droht Sicherungsverwahrung.
    Der Afghane ist wegen 17 Straftaten angeklagt:

    Körperverletzung, Nötigung, Vergewaltigung in besonders schwerem Fall, sexuelle Nötigung, versuchte räuberische Erpressung.

    ??W. soll seine Freundin Sonja (18, Studentin, Name geändert) mit einer Eisenstange penetriert haben. Er: „Habe sie damit nur eingecremt.“ Ein anderes Mal soll er einen Regenschirm benutzt haben.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/prozess/afghanischer-hitler-fan-soll-freundin-gequaelt-haben-48568290.bild.html
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    IHM DROHT SICHERUNGSVERWAHRUNG
    Afghanischer Hitler-Fan soll Freundin gequält haben
    Der lässt sich sogar seeeehr sicher verwahren, und dazu noch kostenneutral für Deutschland in einem Steinbruch mit Fusskette und Eisenkugel, in Kabul!
    H.R

  73. #71 jeanette (04. Nov 2016 09:25)

    27 Ost-West Fale (04. Nov 2016 08:50)

    So sehen für die Polizei also Trickdiebe aus

    Eine absolute Frechheit

    ——-

    Wirklich eine Riesenfrechheit!

    Jetzt wagt man sich gar nicht mal mehr dunkelhäutige Trickdiebe zu zeigen, jetzt müssen ordentliche gepflegte Weiße als Photo-Statisten her! Wahrscheinlich droht sonst wieder eine Diskriminierungs Klage. Mit den Weißen kann man unterdessen machen was man will. Die haben mit Klagen ohnehin keinen Erfolg!

    ——————–

    #32 Eurabier (04. Nov 2016 08:55)

    #27 Ost-West Fale (04. Nov 2016 08:50)

    So sehen für die Polizei also Trickdiebe aus

    Eine absolute Frechheit

    Kenne ich aus Berlin:

    http://www.taz.de/!5053414/

    Polizei zeigt nur noch deutsche Diebe

    Die Polizei zieht ein Video zurück, mit dem sie vor Taschendieben warnen wollte. Alle Täter hatten einen Migrationshintergrund. Nun wird neu gedreht.

  74. Der De Misère schmückt sich auch bei der Festnahme von Ashraf al T. wieder mit US-Federn. Dafür wird er von Roth-Grün dennoch nicht getadelt werden, sondern nur für die Tatsache das diese Information unter Verletzung der deutschen Souveränität und Ashrafs Privatsphäre erworben wurde. Ashraf wurde nach seiner Entfernung aus der Flüchtlingsunterkunft von einem Helfershelfer liebevoll eine Schöneberger Wohnung zur Verfügung gestellt. Dieser selbstlose Helfer möchte unerkannt bleiben, aber wird demnächst gewiss von der Kanzlerin in einer Privataudienz das Bundesverdienstkreuz angeheftet bekommen als Mahnung an Dunkeldeutschland.
    #64 Freya- (04. Nov 2016 09:21): der Helfer soll zwar sehr sportlich sein, aber ich bin mir ziemlich sicher dass das Axxxxloch keine Eier hat.

  75. #88 Paula (04. Nov 2016 09:52)

    Hier ein Foto von Ashraf al-T., wie er mit einen Kumpels in einem Berliner Park herumlungert und das Victory-Zeichen macht.

    —————–

    Wieder mal ein Parade Beispiel für „traumatisierte Flüchtlinge“

  76. Mann wird in Ulm von SÜDLÄNDER auf offener Straße niedergestochen!

    Ein 31-Jähriger ist mit seinem Bruder auf dem Nachhauseweg in der Weststadt, als er von einem Unbekannten lebensgefährlich verletzt wird. Jetzt hofft die Polizei auf Zeugen.

    In der Ulmer Weststadt ist ein Mann am frühen Dienstagmorgen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter, der mit einer Gruppe anderer Männer unterwegs war, ist auf der Flucht. Die Polizei sucht jetzt Zeugen der Attacke.
    Wie Staatsanwaltschaft Ulm und Polizeipräsidium Ulm am Mittwoch mitteilten, war das 31-jährige Opfer mit seinem Bruder gegen 5 Uhr zu Fuß unterwegs. Sie waren auf dem Nachhauseweg. In der Kässbohrerstraße begegnete den Brüdern eine Gruppe Männer. Diese schrien lauthals umher.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Mann-wird-in-Ulm-auf-offener-Strasse-niedergestochen-id39615577.html

  77. #41 Mick (04. Nov 2016 09:00)

    Ich habe mich schon des öfteren darüber geärgert und muss es schon wieder tun,

    WARUM WÄHREN WIR UNS NICHT??????????
    ———————

    Wir WÄHREN uns nicht, sondern wir wehren uns 🙂

  78. @ #1 Wnn (04. Nov 2016 08:23)

    Der edle Kloran
    5;59 O Volk der Schrift(Juden u. Christen), ihr grollt uns nur deswegen, weil wir glauben an Allah…

    5;60 Soll ich euch von etwas Schlimmem Kunde geben im Hinblick auf eine (gewisse) Belohnung (die Frevler aus euren eigenen Reihen) bei Allah erhalten? Die, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er AFFEN, SCHWEINE und Götzendiener/Kuffar gemacht hat. Diese sind auf der tiefsten Stufe, sind sie doch am weitesten vom rechten Weg abgeirrt.

    5;62 Und du siehst, wie viele von ihnen wettlaufen nach Sünde und Übertretung und dem Essen verbotener Dinge; Schlimmes tun sie da!

    5;63 Warum untersagen ihnen die Rabbiner und die Schriftgelehrten nicht ihre sündige Rede und ihren Verzehr von Verbotenem? Schlimmes tun sie da!

    5;72 Wahrlich, Götzendiener/Kuffar(lebensunwerte ungläubige Kreaturen) sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Messias, der Sohn der Maria“, während der Messias(Jesus-Christus) doch selbst gesagt hat: „O ihr Kinder Israels, betet zu Allah, meinem Herrn und eurem Herrn.“ Wer Allah Götter zur Seite stellt, dem hat Allah das Paradies verwehrt, und das Höllenfeuer wird seine Herberge sein. Diese Ungerechten/Frevler finden keinen, der ihnen heraushilft.

    5;73 Götzendiener/Kuffar sind diejenigen, die sagen: „Allah ist einer von dreien.“ Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind/Kufr* betreiben, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen.

    +++++++++++++++++++++++

    *Kufr bezeichnet (im Islam) die Ablehnung des Glaubens an Allah, die Leugnung der Prophetie Mohammeds u. des Korans als Allahs Offenbarung. Ein solcher ist ein Kafir(Plural: Kuffar). Folglich werden auch die Anhänger anderer monotheistischer Religionen – Juden und Christen – als Kafir/Kuffar bezeichnet.
    (Siehe Wikipedia)

  79. In der Hauptstadt der Willkommensbewegung geht unsere Erpressung durch Neger mit ihrem Hungerstreik am Sendlinger Tor locker-flockig weiter, während Polizei und Kliniken rotieren. Auf Kosten der Allgemeinheit werden die Neger regelmässig auf der Intensivstation aufgepäppelt um dann ihr Grundrecht auf Nötigung weiter öffentlich austoben zu können.
    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/hungerstreik-am-sendlinger-tor-fluechtling-auf-intensivstation-6928903.html

  80. Wenn wundert es noch? Die Straftaten sind innerhalb eines Jahres um 31,6 % explodiert.
    Selbst Polizeipräsident Romann spricht mittlerweile von einer Migrationskrise.
    Aber alle, die das vorgegesehen haben, waren ja nur rechte Spinner.

    Das Einzige, was wir erfolgreich integriert haben, ist die Kriminalität.

  81. zu hydrochlorid 9.03:

    http://www.krone.at/welt/dutzende-fluechtlinge-im-meer-ertrunken-drama-vor-libyen-story-537442

    Bei einem neuen Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste sind möglicherweise Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 110 Flüchtlinge seien ertrunken oder würden vermisst, nachdem am Mittwoch ihr Schlauchboot gekentert sei, teilte das UN- Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Donnerstag mit.

    Für ein weiteres Bootsunglück mit mehr als 120 Toten gab es zunächst keine Bestätigung von der italienischen Küstenwache. Etwa 140 Flüchtlinge seien auf dem Boot gewesen, das nur wenige Stunden vor dem Kentern in See gestochen sei, sagte UNHCR- Sprecherin Carlotta Sami unter Berufung auf Überlebende. Nur 29 Insassen hätten bisher gerettet werden können. Der norwegische Tanker „Siem Pilot“ traf am Mittwoch als erstes Schiff am Unglücksort ein, die Besatzung zog die von ihrem stundenlangen Überlebenskampf geschwächten Flüchtlinge aus dem Wasser. Zudem bargen die Helfer zwölf Leichen.

    Die Überlebenden wurden von der italienischen Küstenwache auf die Insel Lampedusa gebracht. Dort berichteten zwei Flüchtlinge über ein weiteres Bootsunglück vor der libyschen Küste. Ihr Schlauchboot sei kurz nach dem Start am Mittwoch gekentert, sagten die beiden Frauen laut der UNHCR- Sprecherin. Von den rund 125 Passagieren hätten nur sie überlebt. Die italienische Küstenwache teilte hingegen mit, keine Kenntnis über ein zweites Unglück am Mittwoch zu haben.
    766 Migranten im Mittelmeer gerettet
    Bei sieben verschiedenen Einsätzen wurden am Donnerstag 766 Flüchtlinge gerettet. Dabei wurde auch die Leiche einer Frau geborgen, berichtete die italienische Küstenwache, die die Rettungsaktion bei schwieriger Wetterlage koordinierte. Die Migranten befanden sich an Bord von fünf Schlauchbooten, eines kleineren Bootes und eines Segelbootes. Sie wurden von Schiffen der italienischen Küstenwache sowie vom spanischen Schiff „Rio Segura“ in Sicherheit gebracht.

    Die „Topaz Responder“ der maltesischen Hilfsorganisation MOAS kam fast 180 Menschen zur Hilfe, wie ein AFP- Fotograf an Bord des Schiffes berichtete

    —————

    Wo und wieso war die ganze Retterflotte hinverschwunden, die sonst vor der 12 Seemeilen Zone kreuzt? Was war mit dem Satelliten-Ortungssystem für nur diese Zone passiert?
    Zufälligkeiten.

  82. @ #118 Sehr besorgt (04. Nov 2016 11:00)

    Bei einem neuen Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste sind möglicherweise Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 110 Flüchtlinge seien ertrunken oder würden vermisst, nachdem am Mittwoch ihr Schlauchboot gekentert sei

    Jeder, der hier NICHT ankommt, bedroht NICHT meine Heimat, meine Familie, meine Zukunft …

    Ich freue mich über JEDEN, der NICHT ankommt

  83. Kürzlich war in der „Qualitätspresse“ ein Bericht über die US-Stadt Hamtramck, die als erste mehrheitlich von Muslimen bewohnt wird und seit einem Jahr auch eine muslimische Mehrheit im Stadtrat hat. Früher waren polnische Migranten in der Mehrheit, aber seit dem Niedergang der Autoindustrie schrumpft diese Gruppe beständig.

    Es sei alles ok, hieß es, das Zusammenleben funktioniere bestens. Verschleierte Frauen und der morgen- und abendliche Ruf des Muezzin gehören zur Tagesordnung. Der Imam habe sogar die Ungläubigen eingeladen, das Gebet in dem 1976 zur Moschee umgebauten katholischen Kirche zu verfolgen. Man toleriere sich gegenseitig, und ein Vertreter der Muslime sagte, wenn die Polen den Muezzin in Ruhe lasse, dann lasse man ihnen auch die Bars, Spielhallen, den Alkohol und das Schweinefleisch. Ein Horrorszenario wäre für ihn eine Präsidentschaft Trumps.

    Etwas skeptisch von dieser angeblichen Toleranz der Muslime fand ich nun das im Netz: Bereits kurz nach der Stadtratswahl im November 2015, in der die Muslime die Mehrheit stellten, tauchte ein schockierende Handyvideos auf, auf denen ein muslimischer Stadtrat mit erhobenem Zeigefinger und aggressiven Gesten der nicht-muslimischen Minderheit gedroht hat:

    „Today we show the Polish and everyone else…“

    http://www.theamericanmirror.com/muslim-councilman-elect-on-victory-today-we-show-the-polish-and-everyone-else/

    Wie erkannte es Dieter Nuhr richtig: „Der Islam ist überall dort tolerant, wo er in der Minderheit ist. Und wir müssen dafür sorgen, dass das auch so bleibt.“

  84. BGH verweigert Haftbefehl gegen mutmaßlichen IS-Terroristen

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den beantragten Haftbefehl gegen den in Berlin festgenommenen mutmaßlichen IS-Terroristen verweigert.

    Für seinen Anwalt, Jonathan Burmeister, ist dies allerdings kein Vergehen, für das „normalerweise“ ein Haftbefehl erlassen wird.
    „Mein Mandant hat sofort gestanden, einen falschen Paß benutzt zu haben.“

    Die echten Papiere seien in Aleppo verbrannt.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/bgh-verweigert-haftbefehl-gegen-mutmasslichen-is-terroristen/

  85. Ich denke, die werden uns nicht alle abmurksen (wollen).
    Dann würden sie ja die Kuh, die sie so herrlich melken, schlachten.
    So dämlich können die doch gar nicht sein?

    Oder doch?

    Und ansonsten:
    „Wo ein Türke steht, ist seine Heimat“.
    Meinen DIE jedenfalls. 🙁

  86. Kommt doch nichts dabei raus. Unsere Gerichte sind doch nicht in der Lage anständig Gericht zu sprechen. Das ist alles Kinderkino !

    Nach Festnahme in Berlin – BGH verweigert offenbar Haftbefehl gegen Terrorverdächtigen

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/nach-festnahme-in-berlin-bgh-verweigert-offenbar-haftbefehl-gegen-terrorverd%c3%a4chtigen/ar-AAjSL6D?li=AA520o&ocid=spartandhp

    Der lächerlichste Verein Deutschlands ! Da lachen sich schief über soviel Dummheit.

  87. Ich mache die Politdeppen in Berlin und auf dem Land für jeden einzelnen Vorfall der mit dem Invasoren voll verantwortlich.
    Man kann nicht tausende ins Land hohlen und keine Struktur zu haben diese in Zaun zu halten.
    Der Islam ist keine Religion. Das erste Buch fordert ganz klar zu Straftaten auf. Also ist der Islam eine widerrechtliche Organisation die Verboten gehört. Da kann man soviel darüber diskutieren wie man will, es wird dann auch nicht besser. Klare Kante zeigen wäre hier zum Vorteil. So wie es ist kann ich nur sagen Deutschland ist schon eine islamische Republik. Ändern, auf jeden Fall !

  88. dieMisere hat ne Idee:http://www.focus.de/politik/deutschland/thomas-de-maiziere-innenminister-will-dschihadisten-mit-doppelpass-ausbuergern_id_6158207.html
    Ich hab auch ne Idee: Warum bürgert er nicht jeden verurteilten Doppelpass-Straftäter sofort aus. Die Kostenersparnis wäre ex-orbitant.

    Richtig ins Schwärmen könnte man kommen, wenn jeder auf frischer Tat ertappte Asylbetrüger
    stante pede in sein Herkunftsland zurückgeführt würde. Die Ausrede „Pass verloren“ und deshalb kein zurück gilt nicht.
    Die Ausrede „Händi verloren“ gab’s bisher nicht, also ist mit wenigen Tastenklicks geklärt wo der Proband herkommt. Telefone speichern Anrufe und Telefonnummern sogar nach Asien und Afrika.
    H.R

  89. …hielt ihm drohend einen Baseballschläger aus Metall vor das Gesicht…

    Er trug eine Baseballmütze

    Ja wieso, was habt Ihr denn. Der war halt Baseballspieler 🙂

  90. Polizisten in Müllheim verurteilt

    Gequältes Schaf allein gelassen

    Zwei Streifenpolizisten müssen 700 bzw. 800 Euro zahlen, weil sie sich nicht um ein schwer verletztes Schaf gekümmert haben. Das hat das Amtsgericht Müllheim entschieden.

    Die Polizisten waren im Februar zu einem Einsatz auf einem Schrebergarten bei Neuenburg gerufen worden. Dort hatte ein Tierschänder sich bestialisch an einem Schaf vergangen. Er hatte das Tier gefesselt und ihm das Euter abgebunden. Die Beamten hätten vor Ort erkannt, dass sich das Schaf in einer lebensbedrohlichen Notlage befunden habe, sagte die Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Mit einem raschem Eingreifen hätten sie verhindern können, dass das Tier Tage später wegen einer schweren Infektion eingeschläfert werden musste. Da sie dies aber nicht taten, hätten sie fahrlässig gegen das Tierschutzgesetz verstoßen.
    Die beiden Polizisten hatten damals versucht, einen Schäfer aus der Umgebung zu Hilfe zu holen. Ob sie dem Besitzer des Schafs und dem Veterinär allerdings die Dringlichkeit der Hilfe mitgeteilt hatten, konnte wegen schwacher Zeugenaussagen im Prozess nicht geklärt werden. Die Beamten müssen neben der Geldstrafe auch die Kosten dieses ungewöhnlichen Prozesses zahlen.
    Tierschänder wurde im Juli verurteilt
    Im Juli hatte ein 46-jähriger Mann gestanden, dass er sich an dem Schaf vergangen und den hinzukommenden Tierhalter verletzt hatte. Er war vom Amtsgericht Freiburg zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Vergehens gegen das Tierschutzgesetz .

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/polizisten-in-muellheim-verurteilt-gequaeltes-schaf-allein-gelassen/-/id=1552/did=18427174/nid=1552/1yiotga/index.html

  91. #92 Der boese Wolf (04. Nov 2016 09:45)

    #59 Johannisbeersorbet (04. Nov 2016 09:13)

    Aber langsam habe ich im bunten Land schon Angst, daß man als wehrloser Rentner auf offener Straße einfach totgeschlagen oder abgestochen wird.

    Ich gehe schon seit 2002 nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus. Bewaffnung verleiht ein Sicherheitsgefühl, das man ausstrahlt und nicht als leichtes Opfer wahrgenommen wird. Ich habe die Bewaffnung noch nie einsetzen müssen und erlaube mir eine deutlich lautere Klappe gegenüber Korannazis, was sie schon vorsichtig werden lässt.

    Es ist unfaßbar, daß man in einem einst zivilisierten, sicheren und wohlhabenden Land in Mitteleuropa heute noch über Schutz- und Trutzwehr nachdenken muß wie einst zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges.

    Was haben gewissenlose Lumpen nur aus unserem Land gemacht? Wir brauchen die radikalst mögliche Umkehr und nicht nur einen eisernen Besen sondern ganze Hundertschaften.

    Die Altpartei-Bonzen müssen alle weg vom Futtertrog.

    Mich freut nur, daß die CSU jetzt auch ihre absolute Mehrheit verloren hat. Wer das Volk für dumm verkaufen will, den bestraft der Wähler.

    Diese Entwicklung hatte ich schon vor vielen Monaten prophezeit und wurde dafür stets verlacht. Alle dachten, Seehofers Pseudokritik würde genügen um die Wähler weiter einzuseifen.

    Aber auch die CSU-Erbhöfe wanken. Jeder denkende Wähler wählt heute lieber „radikal“ als weiter Verrat und Betrug.

  92. @ #119 Sehr besorgt (04. Nov 2016 11:00)
    zu hydrochlorid 9.03:

    *//www.krone.at/welt/dutzende-fluechtlinge-im-meer-ertrunken-drama-vor-libyen-story-537442

    Bei einem neuen Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste
    ———————

    Die Topaz Responder war am 3.11.13:00 Uhr bereits vor der Küste, die Siem Pilot mindestens 250 km entfernt Richtung Malta.
    Ebenfalls zu der Zeit vor Ort die Phönix und zwei „anonyme“ Schiffe.

    siehe Screenshot vom 3.11.16 hier:
    http://www.pic-upload.de/view-32047914/031116_bourbon_argos2.jpg.html

    Die Bildunterschrift beim Krone-Artikel lautet: „Foto: APA/AFP/Andreas Solaro“
    Der Fotograf ist also vorrauschauend auf der Topaz mitgefahren. Er wusste also vorher schon, das per Schlauchboot Nordafrikaner medienwirksam an Board genommen werden sollen.
    Der Schreibknecht der Krone hingegen war nicht mit dabei, also musste er wohl oder übel den Pressetext von MOAS übernehmen.

    Ansonsten ist der Artikel voller Fehler:
    Es sind faktisch keine „Flüchtlinge“, es ist eine illegale Ausreise aus Libyen, illegales Befahren des Meeres mit nicht dafür geeigneten Booten und ohne die dafür nötigen Kapitänspapiere. Illegale Personenbeförderung mit Seefahrzeugen.

    UNHCR war nicht mit dabei, die können also auch nur das wiedergeben, was die Topaz vorgibt.
    Es gibt keine Erklärung dafür, was die italienische Küstenwache in libyschen Gewässern, 360 km von Italien entfernt, zu suchen hat.

    Das Verbringen der „Geretteten“ nach Lampedusa anstatt nach Tripolis widerspricht sämtlichen internationalen Seerechtsregeln.

    Sich selbst vorsätzlich in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts. Das ist schlicht emotionale Erpressung und Betrug.

    Auffällig ist ausserdem, das einige Schiffe offensichtlich ihren AIS-Transponder ausgeschaltet haben. Sowohl die Station „2714 Akouda, Tunisia“, als auch die Station „812 CISAR IQ9PX Pantelleria
    “ reichen nämlich durchaus bis zur Küste vor Tripolis. Auch der Ausfall sämtlicher Schiffsanzeigen über AIS Ende Oktober für über eine Woche ist sehr auffällig.

    Es besteht der Verdacht, das ganz bewusst etwas vertuscht werden soll.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Christopher Catrambone, Kapitän der Phönix, hat die entsprechenden Kapitänspatente, kennt also die Regeln des internatiolen Seerechts sehr gut.

  93. @ #123 aba (04. Nov 2016 11:58)
    BGH verweigert Haftbefehl gegen mutmaßlichen IS-Terroristen

    Die echten Papiere seien in Aleppo verbrannt.

    —————————

    Das ist rotzfrech gelogen. Das die Papiere tatsächlich verbrannt sind hat er nicht nachgewiesen.

    Ausserdem ist er Tunesier, da können seine Papiere de facto nicht in Aleppo verbrennen.

  94. Somalier schlugen mit Eisenstangen auf Fenster und Tür ein

    Überfall auf Gaststätte in Wabern: Gastwirt hatte Todesangst

    „Ich hatte Angst um mein Leben“, sagt Selami Albayrak. Seit 15 Jahren betreibt er das Bistro. Zwei Mal wurde bei ihm eingebrochen. „Aber das hier war schlimmer“, sagt Albayrak.

    „Acht Bier, zwei Wodka“ seien getrunken worden und alles sei auf einen Deckel gegangen. Als Albayrak abkassieren wollte, gab es Ärger. „Wir sind Somalier, wir zahlen nicht“, sollen sie gesagt haben.

    http://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/wabern-ort79909/ueberfall-gastaette-wabern-gastwirt-hatte-todesangst-6932248.html

  95. @ #102 Hans.Rosenthal (04. Nov 2016 10:02)

    In Kabul wird der Triebtäter gar nicht bestraft, denn

    1.) Ist sie bloß eine Frau
    2.) Ist sie eine Kafira, falls nicht konvertiert
    3.) Hat sie keine 2 Zeugen, die für sie aussagten
    4.) Er hat sicher 1 Zeugen, der für ihn aussagte
    http://derprophet.info/inhalt/anhang28-htm/

  96. Ich frage mich gerade, welche Parteien die beiden Alten gewählt haben und ich bin mir bei meiner Vermutung ziemlich sicher. Dann gilt geliefert wie bestellt.

  97. Araber droht „deutschen Schweinen“ mit Tod

    Also auch der Gastgeberin. Dann soll die mal gut aufpassen, dass sie ihre letzten Tage noch gut übersteht!

  98. Ich finde, dass man mit 78 nicht mehr viel zu verlieren hat. In solche Zeiten sollte man in dem Alter, wenn man noch fit ist, immer einen Projektilbeschleuniger dabei haben.

  99. Dort trafen der 78 Jahre alte Mann und seine 72-jährige Begleiterin auf eine ihnen unbekannte männliche Person. Dieser bezeichnete das Pärchen als „Schweinefleischfresser“, ferner seien alle „Deutschen Schweine“. Dann drohte er den Beiden, sie totzuschlagen.
    ————————-

    Diese beiden alten Menschen, die den Wohlstand miterarbeitet haben, der nun an schlimmste Invasoren verschleudert wird, gehen wohl nun nicht mal mehr am Tage spazieren.

    Einschüchterung einerseits udn Unterwerfung andererseits, wie wir es jeden Tag in Syrien und Irak sehen, greift hier rasant um sich.
    Bis wir alle Bückbeter sind.
    Freiwillig, versteht sich….

  100. #136 Maria-Bernhardine (04. Nov 2016 13:10)

    @ #102 Hans.Rosenthal (04. Nov 2016 10:02)

    In Kabul wird der Triebtäter gar nicht bestraft, denn

    1.) Ist sie bloß eine Frau
    2.) Ist sie eine Kafira, falls nicht konvertiert
    3.) Hat sie keine 2 Zeugen, die für sie aussagten
    4.) Er hat sicher 1 Zeugen, der für ihn aussagte
    http://derprophet.info/inhalt/anhang28-htm/
    ############################################################################################
    Jeder Frachtführer kennt das, es kommt immer wieder zu Transportschäden…
    Manchmal geht Fracht auch unwiederbringlich
    verloren, das ist bedauerlich. Diese Art von Fracht muss man aber nicht versichern, wirklich nicht.
    H.R

  101. #135 BademeisterPaul (04. Nov 2016 13:10)

    Vor ein paar Tagen in der Berliner Abendschau hieß es, dass man 5.000 bin 8.000 Obdachlose in Berlin hat.
    Nicht mal das weiß man.

    Und dass Hunderte Schlafplätze fehlen.
    Nicht mal Schlafplätze, obwohl man die Opfer des globalen Kahlschlages rundum versorgen müßte, denn das das GEld da ist, sieht man jeden Tag!
    siehe oben!

  102. #113 Maria-Bernhardine (04. Nov 2016 10:43)

    08;15 Wahrlich, Ihr sprenggläubigen Grenzdebilen der Welt. Durch Allah wird Euch das Paradies sicher sein.

    47;11 Allah ist mit den geistig Unterbelichteten, massakriert die Kuffar. Dann warten 72 Jahre alte Jungfrauen auf Euch in Allah’s Reich.

    Allahu Nacktbar!

  103. #5 Eurabier (04. Nov 2016 08:27)

    Das verstehe ich an den MohammedanerInnen nicht:

    Wenn alle Deutschen tot sind, wer soll dann das Hartz IV für die #Merkelgäste erwirtschaften?
    ==================================
    Soweit geht deren IQ nicht

  104. Neue Meldung aus dem Nord-Schwarzwald : 7 Asylforderer aus Afganistan vergewaltigen 17jährigen asylsuchenden Flüchtling,die Taten wurden gefilmt….mehr auf www,swr.de/tueblingen.

  105. Bad Segeberg: Wer kennt diesen Mann?
    „Nachdem es im Oktober zu einer versuchten räuberischen Erpressung zum Nachteil einer Parfümerie gekommen war, fahndet die Polizei weiterhin nach dem bislang unbekannten Täter. Am Nachmittag des 11.10. bedrohte eine bisher unbekannte männliche Person eine Angestellte eines Geschäftes in der Innenstadt und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Näheres zu dem Vorfall ist der Medieninformation vom 12.10. zu entnehmen:
    *http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3454369
    Mittlerweile liegen den Ermittlern Lichtbilder aus einer Videoaufzeichnung, ein Phantombild sowie ein richterlicher Beschluss des AG Itzehoe zur Veröffentlichung des Bilder vor. Hinweise(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3474290

    Gelsenkirchen: Foto-Fahndung nach Schläger
    „Ein bislang unbekannter Täter schlug am 1.7., gegen 17:50 Uhr, den Busfahrer der Linie 385 ins Gesicht und beleidigte diesen noch zusätzlich. Der 53-Jährige wollte an der Haltestelle „Am Neustadtplatz“ lediglich das Ticket des Fahrgastes kontrollieren. Da dieser keinen gültigen Fahrausweis vorweisen konnte, verwies er ihn des Fahrzeugs, woraufhin es zu dem Übergriff kam. Die Überwachungskamera des Busses zeichnete diesen Vorfall auf. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu der hier abgebildeten Person machen können.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3474407

  106. (…) Dort trafen der 78 Jahre alte Mann und seine 72-jährige Begleiterin auf eine ihnen unbekannte männliche Person. Dieser bezeichnete das Pärchen als „Schweinefleischfresser“, ferner seien alle „Deutschen Schweine“. (…)

    Lieber ein Schwein sein als ein Moslem.

  107. Was mir in den letzten Wochen auch auffiel, es sind beileibe nicht nur die jungen männlichen Südländer, sondern auch vermehrt ältere, über 50 oder wie hier sogar über 60, die im Stundentakt Straftaten an Deutschen (noch älteren) begehen, so wie hier:
    „Der Unbekannte „Kuchenüberbringer“ wurde wie folgt beschrieben: Ca. 165cm groß, etwa 65 Jahre alt, südländischer Typ, dunkles kurzes Haar mit Scheitel, schwarzer Schnurrbart, eher schmale Statur, sprach deutsch mit südosteuropäischem Akzent.
    Erst am frühen Donnerstagmorgen bemerkte die Geschädigte, dass ihr gesamter Schmuck, im Wert von mehreren zehntausend Euro, fehlte.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3474411

  108. Täglich grüßt das Murmeltier.Wieviele sind täglich auf PI?100.000?150.00?

    Zur Masse der Dumm-Michels dringt das alles nicht durch.Das ist die Realität.

    Die,die nicht betroffen sind,interessiert das auch nicht.

  109. Gähn. Fall 1: Das Gleiche ist mir schon vor 5 Jahren passiert. Ein Mann „südländischen Aussehens“ fuhr mir auf dem Metro-Parkplatz mit seiner Karre in die Hacken. Auf meinen Protest behauptete er „nichts gemacht“ zu haben. Meiner Replik, wohl kaum auf ihn aufmerksam geworden zu sein, wenn er mir nicht in die Hacken … folgte ein wüstes „Isch schneide Disch Kopf ab“ etc., etc. Nix Neues also. Wenn wir all diese Vorfälle „melden“ würden …

  110. Denke nicht.
    Ich erinnere mich an ein Riesentheater.
    Deutsche Kantine Araber bekamen außer der Reihe kostenlos essen.
    Immer wenn Deutsche im Urlaub waren haben die ein Stück Schinken (~200 g/6 Monate) migebracht. Die hat der Koch bekommenm und die mit Ei verrührt als Frühstück zum Mitnehmen gemacht.
    Dies haben die Araber erfahren, das Halal Pfannen missbraucht worden sind. Erfolg es wurden auf Kosten der Deutschen Fa. neue Pfannen gekauft.
    Nicht Halal fähige Lebensmittel auch in Hömopatischen Dosen die auschließlich von Christen verzehrt wurden, durfen nicht in den Kantinenbereich.
    Die Erstausctattung der Küche erfolge durch die Deutsche Fa. Araber zahlten nichts für das Esssen oder Küchenausstattung. Wenn jetzt rauskommt, dass deren Essen nicht Halal war….
    Bratückstände in der Pfanne von einigen Gramm (höomopatisch) scheinen zu reichen.

  111. Freiburg: Foto-Fahndung nach Messerstecher
    „Donnerstagnacht (03.11.) gegen 22 Uhr kam es im Colombipark in der Altstadt zum Streit zwischen 4 jungen Asylbewerbern im Alter von 17 bis 19 Jahren aus Afghanistan. Während der zunächst verbalen Auseinandersetzung zog plötzlich der 18-jährige Tatverdächtige ein Messer u attackierte seine 3 Bekannten. Durch Schnitte und Stiche wurden die Männer im Alter von 17, 18 u 19 Jahren verletzt und mussten medizinisch versorgt werden. Der 18- u der 19-jährige Verletzte wurden noch in der Nacht notoperiert, wobei der 19-Jährige sich noch in kritischem Zustand befindet. Der Tatverdächtige flüchtete nach der Tat in Richtung Stadtmitte. (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3475167

    Osnabrück: Frau am Hbf belästigt – Zeugensuche
    „Am Freitagnachmittag wurde am Hbf (Theodor-Heuss-Platz) eine 30 Jahre alte Frau von einem Unbekannten belästigt. Die Dame befand sich gegen 17.05 Uhr an einer Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe des Bahnhofgebäudes, als sich der ca. 1,70 m große Mann ihr näherte. Er sprach sie auf Englisch an und zeigte ihr dabei ein weißes Mobiltelefon, welches ein defektes Display hatte. Er bedrängte die Frau, die ihn mehrfach aufforderte, sie in Ruhe zu lassen. Im Folgenden versuchte sie sich zu entfernen und begab sich zu einer Bushaltestelle im Anfangsbereich des Bahnhofvorplatzes. Der Unbekannte folgte der Frau jedoch u belästigte sie weiterhin. Schließlich umarmte und berührte er die Dame unsittlich. Anschließend entfernte sich der Täter zunächst in Richtung Möserstr und begab sich dann in die Richtung eines nahegelegenen Kinos. Er wurde als über 30-Jährig u dunkelhäutig beschrieben. Bekleidet war er mit einer Jeanshose u vermutlich einer weißen Jacke mit Kapuze. Zudem soll er auffällig „kaputte/schlechte Zähne“ gehabt haben. Die Polizei bittet Zeugen(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/3475256

  112. Ist gerade nicht rübergekommen.

    #19 Antii (04. Nov 2016 08:42)
    Schweinefleischfresser- ?! die Gülle von diesen Tieren wird zur Düngung auf den Feldern versprüht. Die Pflanzen nehmen somit auch etwas von den Schweinen auf. Ergo sum: die gesamte Ernährung unserer Merkelgäste ist nicht halal. Wissen die das?

  113. #80 jeanette (04. Nov 2016 09:25)

    Es geht viel tiefer, umfasst jeden Lebensbereich, der medial aufbereitet wird. Positives im Sportteil der Zeitung wird bereichert, Negatives wie Trickdiebstahl wird mit Statisten dargestellt.

  114. Man muss doch nur auf Facebook gucken, wie da schon manche türkisch/arabische Jugendliche gegen uns hetzen. Würden wir das umgekehrt genauso machen, dann würden wir für diese Worte schon lange wegen Volksverhetzung vor Gericht kommen.

Comments are closed.