Print Friendly, PDF & Email

Der Koran ist nach muslimischer Auffassung eine fehlerlose, unfehlbare, ewig gültige, göttliche Offenbarung, verbindlich für alle Menschen in allen Kulturen, deren Original seit Ewigkeit bei Allah im Himmel aufbewahrt wird und die von Allah als Kopie auf die Erde herabgesandt wurde. Am Koran in irgendeiner Weise zu zweifeln, wozu bereits unbequeme Fragen gehören, ist deshalb schwerste Gotteslästerung mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergeben können. Dem gläubigen Muslim bleibt deshalb gar nichts anderes übrig, als blind zu glauben, ohne dabei Fragen stellen zu dürfen… (Fortsetzung von Jörgen Bauer bei Conservo!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Erinnert alles stark an ein Der.Oetker Kochbuch: Für jeden was drin; aber auf keinem Fall dir Rezeptur ändern…. und wenn was schief geht? Insha-Allah!

  2. Der Koran und der Islam war schon so oft auf dem Pruefstand, man sollte das Ergebnis einfach auch mal akzeptieren!

    Es ist die Schande der Menschheit. Das Boese!

  3. Eine Fehlkonstruktion braucht nicht erst
    auf den Prüfstand.
    Steinzeit kann man genau so wenig ins 21.Jahr –
    hundert integrieren, wie die Postkutsche.

  4. „Der Koran ist kompromißlos“ sagte mir mal ein muslimischer Arbeitskollege. Ich sagte darauf hin: „O ja, das stimmt allerdings“.

    Er zitiert Sure: „Wer einen Menschen tötet, dann ist es so, als habe er die ganze Menschheit getötet“

    Ich: Das galt für die Kinder Israels.

    Er: „stimmt nicht“

  5. dieser Koran ist ein Hass und Hetzbuch das micht persönlich beleidigt, jeden Tag mich als Kuffar, als Ungläubigen bezeichnet.

    65 Hetzverse mit Todesdrohung gegen die Kuffar, gegen die Ungläubigen „töte sie wo du sie trifft“

    da ist ja „Mein Kampf“ ein Märchenbuch dagegen

  6. muss man den Koran wirklich auf den Prüfstand stellen? Das was ins Klo gehört stelle ich auch nicht auf den Prüfstand, ich spüls runter

  7. 65 muslimische Länder in 56 davon nur Mord und Totschlag und Terror

    Mauer drum und Stacheldraht und fertig !!

  8. Dem gläubigen Muslim bleibt deshalb gar nichts anderes übrig, als blind zu glauben, ohne dabei Fragen stellen zu dürfen
    ++++++++++++++++++

    Ob er intellektuell auch dazu in der Lage wäre?

  9. Im Namen der Menschlichkeit fordere ich,
    daß der schwarze Stein zermahlen,
    sein Staub in alle Winde gestreut,
    der Ort vergessen und
    das Grab entehrt wird.
    Das ist der Weg,
    um gegen befohlene
    Unmenschlichkeit anzugehen.

    Gautama Buddha sah mal einen Mann, der jeden Tag im heiligen Fluss Ganges badete.
    Der Buddha fragte den Mann was er da mache. Der Mann antwortete: „Ich wasche im heiligen Fluss meine Sünden rein.“
    Der Buddha antwortete: „Hätte der Fluss die Macht Sünden zu reinigen, dann wären wohl die Fische die heiligsten Tiere.
    Nicht das Bad im Ganges reinigt von deinen Sünden, sondern das Ändern Deiner Lebensweise.“

    So glauben Mohammedaner, wenn sie 5 mal am Tag zu Allah beten, im Rammadan fasten und dürsten und einmal im Leben nach Mekka pilgern, würde sie reinigen.
    Nicht das wird ihnen ein Platz im Paradies verschaffen, sondern die Änderung ihrer Lebensweise.?

  10. Mein Gott, wie viele Jahre ist hier der Koran überprüft worden und für Null und Nichtig erklärt worden. Da braucht es nichts mehr.

  11. Der Koran, die bluttriefende Idiologie, getarnt als Religion,

    gehoert verboten und auf dem Misthaufen der Geschichte.

    In westlichen Laendern duerften weder Moscheen noch sonstige Institutionen geduldet werden, die sich auf diese Gewaltidiologie beziehen.

    EU – Merkel und Islam muessen wieder weg aus Europa, ein fuer allemal.

  12. #4 Westkultur (07. Nov 2016 19:49)

    Gemäß koranischer Definition sind Ungläubige keine Menschen.

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

    Die „schönsten“ Koraninhalte müssen in jeden Haushalt transportiert werden. DANN weht hier ein ganz anderer Wind.

  13. Es gibt ein wunderbares Buch über
    den Islam.Der Titel:ALLAHU AKBAR
    Islamistischer Terror.
    Herausgeber: DIE DEUTSCHEN KONSERVATIVEN e. V.
    Teleon: 040-2994401
    kostenlos bestellen.

    Der Patriot

  14. Allahs Xerox – vonwegen Kopie des göttlichen Werkes zur Erde senden – hatte während des Sendebetriebes diverse Aussetzer … dann sendete er seine Kopie ausgerechnet an einen arabischen Analphabeten … und erst Jahrhunderte nach dessen Ableben (kpash) wurde aus den Frakmenten des ‚göttlichen Werkes‘ ein von Menschen verfasstes Werk geschaffen, übrigens in mehreren Ausfertigungen die nicht deckungsgleich sind, wer jetzt immer noch glaubt, es handele sich um den Originaltext aus dem Himmel, dem ist wahrlich nicht zu helfen … 🙂 🙂 🙂 oder, das kann man nur jemandem erzählen, der sich noch im Stadium eines Analphabeten befindet und der ‚Schriftfähigkeit‘ per se für ‚göttlich‘ halten muss – von der analphabetischen Sorte gibt es in Gesamtmohammedanistan immer noch und das auch noch nach 1.400 Jahren ‚Kulturgeschichte‘ etwa 50 bis 75%, je nach Geschlecht 🙂 🙂 🙂

  15. OT

    und die Tagesschau beginnt auch heute wieder mit den Worten: „Alle Deutschen sind ganz schlimme Nahtsies“.

    Jetzt auch noch: „Auch die Türken sind ganz schlimme Nahtsies und quasi auch schon Deutsche“

  16. Robert Spencer hat von May 2007 bis Dezember 2008 den Koran Sure für Sure, Vers für Vers, Satz für Satz kommentiert. Ein Monumentalwerk von einem der besten Korankenner und schärfsten Islamkritiker Amerikas. Hier nachzulesen:

    https://www.jihadwatch.org/quran-commentary

    Zudem ist er ein ungeheuer produktiver Buchautor. Bereits 2005 erschien von ihm „The Politically Incorrect Guide to Islam (And The cruzades)“

    https://www.amazon.com/Politically-Incorrect-Guide-Islam-Crusades/dp/0895260131

    2009 folgte „The Complete Infidel’s Guide to the Koran“.

    https://www.amazon.com/Complete-Infidels-Guide-Koran/dp/1596981040

    Bücher, denen z.B. ich – neben dem Koran natürlich – viel verdanke.

  17. Oh, ich war guten Willens, wollte es wissen, und ich habe ihn mir gekauft und zu lesen begonnen, ich habe ja schon viele Bücher gelesen – aber so was hatte ich noch nie gelesen! Unfassbar, nach 5 Suren oder so konnte ich nicht mehr, hatte Angst um meine zarte Seele, so schlimm war es. Nur Regeln und Vorschriften und eine stumpfe Diesseitigkeit, ohne jede spirituelle Dimension, dazu in einer völlig poesiefreien Sprache – ein Monument der Banalität, das grausame Geschreibsel von hirnlosen Proleten, die nur Sex und Blut und Macht im Sinn hatten. Schrecklich, ganz schrecklich.

  18. Nochmals ,diese von einem Vorderasiaten geschriebene Schwarte geht mich als Deutschen einen Scheissdreck an ,für mich als Deutschen stellt sich die Frage ,und nur die,wie bekommen wir diesen Mist und Schwurbeldreck möglichst ohne Komplikationen aus unserer deutschen Heimat hinaus gefegt.Zu meiner Disposition steht Schaden von meinen Landsleuten ab zu wenden,ich werde auch nicht im Land meiner Ahnen mit dummfrechen Mullahs über Kinderehen oder ähnlichen unserem Volk absurd erscheinden orientalischen Entartungen herum diskutieren.Lange viel zu lange haben wir uns von einer regierenden, heuchelnden Schweinebande bis zur Selbstaufgabe mit der Nazikeule prügeln lassen,damit ist nun Schluss,Feierabend.Wir werden mit Hilfe der AfD diese absurde Situation beenden,wir werden um unsere Heimat und unsere Freiheit kämpfen.

  19. Auch, wenn ich mich wiederhole, der Koran ist eine
    perverse Raub- und Mordideologie, der ein pädophiler
    Massenmörder Mohammed den Mantel einer Religion über-
    warf, damit er seine Räuberbande in der Wüste besser
    bei der Stange halten konnte.

    Es steht fest, daß im Koran mehr als 180 Mal zu Mord
    und Totschlag an Andersgläubigen/Andersdenkenden auf-
    gerufen wird.
    I
    Es ist mir unbegreiflich, daß es im aufgeklärten
    Europa Gutmenschen und Politiker gibt, die zulassen,
    daß unser Land von Anhängern dieser Räuberideologie
    geflutet wird, die die im Koran niedergeschriebenen
    Mordaufrufe schon von Kindesbeinen an verinnerlicht haben.

  20. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  21. Je mehr die Menschen im Westen über den Koran erfahren, desto weniger wird dieser Faschismus Erfolg haben.

  22. #1 talok (07. Nov 2016 19:35)

    Wann ist Religion bitte endgültig ins Privatleben zurückgedrängt. Sind wir denn ein Gottesstaat?
    ……………………………………
    Noch nicht ganz, aber wir schaffen das!

  23. Danke für die tolle Textverlinkung!!!

    Erste dreiviertel Text Wissenwertes, was mein anderes Wissen zum Thema, ganz unreligiös sondern historisch dazu ergänzt!

    Letztes Viertel dann an Christen als Glaubensuntermahnung zur Wahrheit.

  24. es gibt die 10 Gebote im Christentum u. Judentum.

    Diese Gebote stehen nicht genau als Nummerierungen in der Bibel oder Thora, sondern sind als die wichtigsten so zusammengefasst worden.

    Das 1. Gebot heisst: „Du sollst nicht töten.“
    dieses Gebot gilt f. alle Menschen, nicht nur für Christen oder Juden. Also soll man auch keine Muslime töten.

    Im übrigen ist der Koran nach der Bibel entstanden !
    So sollen Christen zur Konvertierung zum Islam gezwungen werden, zu sagen dass der Gott (Heilige Vater) ein Irrtum war und es nur den alleinigen Gott Allah gibt.
    Im übrigenauch ist Allah auch barmherzig und gibt Ungläubigen u.Christen eine Chance zum Islam zuwechseln, wobei ein Verlassen des Islam die härteste Strafe bedeutet und schlimmer als töten ist.

  25. Ganz entscheidend und wie ein Puzzlestück zu diesem Artikel passend ist dieses Buch von Barbara Köster:

    https://www.amazon.de/missverstandene-Koran-Warum-begründet-werden/dp/3899303121/ref=cm_cr-mr-img

    „Mohammed ist historisch nicht nachgewiesen, sehr wohl aber die Entwicklung des Koran aus den Schriften des Christentums – und zwar durch die Abassiden im heutigen Irak. Beeinflusst durch persische Denker wurde ein Konzept entwickelt, das im Grund die Kämpfe der damaligen Christen zwischen Trinität versus Glaube an den einen Gott reflektieren. Das Buch liest sich spannender als jeder Krimi und erschließt die Geschichte von Jesu Geburt bis zur Entstehung des Islam.

    Der Islam tabuisiert seine Vorgeschichte, er hat keinerlei Mittel ausgeformt, sich in rationaler, sachlicher Form damit zu beschäftigen, sondern verwirft diese Vorgehensweise vollumfänglich. Man leugnet die Zeiten vor dem Islam als Zeiten der Unwissenheit. Im Zentrum steht eine Schrift, der Koran, ebenso sakrosankt wie im Christentum der Leib Jesu. Muslime sollen glauben, dass es ihn schon immer gegeben hat, unabhängig von anderem, und entzieht ihn so der sprachlichen und historischen Kritik. Der Koran ist schlicht die Weltformel, es gilt das Verbot der Berührung und Veränderung der Textgestalt. Diese Art und Weise der Rezeption sterilisiert das gesamte geistige Leben in den muslimischen Ländern. „

  26. #31 Schnellwienix (07. Nov 2016 21:00)

    Bitte genau sein, bzgl. Ex 20,2–17 und Dtn 5,6–21!!! Also bzgl. 2. und 5. Buch Moses in Bezug auf die zehn Gebote!!!

    Das erste Gebot lautet bei allen:

    „Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.“
    „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“

    Das sechste Gebot bzw. das fünfte Gebot lautet bei allen:

    „Du sollst nicht morden.“

    Also erstens geht es ums Morden nicht ums Töten und zweitens ist es das sechste bzw. fünfte und nicht das erste Gebot!

    Wobei ich persönlich zwischen ersten und zehnten Gebot keine Rangfolge, sondern lediglich nur eine Auflistungsfolge zu erkennen vermag.


    P.S. Unter „allen“ sind nur jüdische und christliche Strömungen zu verstehen, der Islam betrachtet die zehn Gebote als unislamische Fälschung.

  27. #33. WahrerSozialDemokrat

    jetzt wo du es mir sagst, fällt mi wieder ein:
    „Du sollst nicht töten.“
    war nicht das 1. Gebot. Sorry war nur noch so in Erinnerung als ich mich mit dem Koran Ende 2014 auseinander gesetzt hatte.

    Und Verführung zum Unglauben, also wenn eine hübsche Türkin im Minirock zur Disko geht ist etwas sehr sehr schlimmes und wird in jedem Fall meist mit dem Tod bestraft aus ihren eigenen Familienmitgliedern.

  28. OT

    Nordrhein-Westfalen Düsseldorf

    Grüne wollen Weihnachtsbaum-Tradition abschaffen
    Wenn es nach den Grünen in Düsseldorf geht, soll in der Stadt eine alte Tradition enden. Der klassische Weihnachtsbaum vor dem Rathaus soll wegfallen. Dafür hat die Partei eine neue Idee.
    Stand: 22:18 Uhr

    „Es ist ein guter Zeitpunkt zu überlegen, ob eine gefällte Rathaustanne noch zeitgemäß ist“, sagte der Fraktionschef der Partei im Stadtrat, SCHWULI Norbert Czerwinski, am Montag.
    http://www.norbert-czerwinski.de/

    Die „Bild“-Zeitung hatte zuvor berichtet. Die norwegische Stadt Lillehammer hatte jahrzehntelang eine imposante Weihnachtstanne spendiert, den Brauch aber beendet.
    (Anm.: Steckten da nicht Moslems dahinter?)

    Nun wird der rund 15 Meter hohe Baum, ein Wahrzeichen des Weihnachtsmarkts, in der Region gefällt.

    Eine Bürgerinitiative plädiert aber für eine gepflanzte Tanne, die bleiben kann. „Wir finden die Idee sympathisch“, meinte Grünen-Politiker Czerwinski.

    Allerdings sei dann der bisherige Standort vor dem Rathaus in der Fußgängerzone nicht möglich.
    https://www.welt.de/regionales/nrw/article159331247/Gruene-wollen-Weihnachtsbaum-Tradition-abschaffen.html

  29. #31 Schnellwienix (07. Nov 2016 21:00)
    es gibt die 10 Gebote im Christentum u. Judentum.

    Diese Gebote stehen nicht genau als Nummerierungen in der Bibel oder Thora, sondern sind als die wichtigsten so zusammengefasst worden.

    Das 1. Gebot heisst: „Du sollst nicht töten.“
    dieses Gebot gilt f. alle Menschen, nicht nur für Christen oder Juden. Also soll man auch keine Muslime töten.
    ———

    … wie auch immer, eine klitzekleine Korrektur muss angebracht werden. Das 1. Gebot lautet nicht „Du sollst nicht töten.“ , das kommt etwas später 🙂 und heißt dann auch richtig übersetzt „Du sollst nicht morden.“ Der Unterschied zwischen ‚Töten‘ und ‚Morden‘ ist dabei erheblich! Erkläre ich mal irgendwann 🙂

  30. Völlig egal, was im Kloran steht: Mohammedaner kommen als Einzelkampferprobte Typen auf dem Schulhof daher, die nur das Recht des Stärkeren kennen. Und ihr Buch liefert ihnen genau dafür die Gebrauchsanleitung. Wird Torben-Niklas von so einem auf dem Schulhof die Pausenstulle geklaut, ruft Torben-Niklas ruft gleich nach der Lehrerin, die auch nichts besser weiss als einen Stuhlkreis zu bilden und Torben-Niklas zu erklären, dass man sich nicht wehrt. Gut Torben-Niklas das aber dann doch, bekommt T-N Mutter sinen Brief nach Hause mit dem Vermerk, ihr Kind sei verhaltensauffällig.

  31. Falls hier Muslime mitlesen : Ich habe eine saftige Überraschung : der gläubige Muslim sollte… die Bibel lesen…! Verrückt? Absolut nicht : Nachzulesen in den nicht abrogierten Suren 3,93 / 3,184 / 5,46 und 17,55 (in Klammern die Variante einer anderen Verseinteilung) – somit allzeit gültig :

    3,93 (87): … Sprich: „So bringt die Torah und leset sie, so ihr wahrhaft seid.“
    3,184 (181): … der Lüge geziehen, wiewohl sie mit den deutlichen Zeichen, den Schriften und dem erleuchtenden Buch (> Evangelium) kamen
    5,46 (50): Und in ihren Spuren liessen Wir folgen Jesus, den Sohn der Maria, zu bestätigen die Torah, die vor ihm war, und Wir gaben ihm das Evangelium, darinnen eine Leitung und ein Licht, bestätigend die Torah, die vor ihm war, eine Leitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.
    17,55 (57) …und Wir gaben David die Psalmen.

    Also: Bücher auf! Leset, „so ihr wahrhaft seid“.

  32. GEZ-Gebühr zurückfordern: so geht’s !

    Insider gehen davon aus, dass der Rundfunkbeitrag in spätestens drei Jahren Geschichte sein wird. Wer jetzt Widerspruch einlegt, könnte später die Zwangsgebühr zurückbekommen. Dazu muss ein Antrag gestellt werden. Eile ist geboten: Die Verjährungsfrist für 2013 läuft Ende 2016 ab.

    Hier das Musterschreiben zu Beitragsrückerstattung: http://www.macht-steuert-wissen.de/gez-hilfe

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/87654-gez-frist

  33. http://www.faz.net/aktuell/politik/einwanderungsgesetz-wenn-jeder-bleibt-14516975.html

    Wenn im offenen Deutschland ohnehin jeder bleiben darf, sind sowohl ein Asyl für Verfolgte als auch eine Einwanderungsregelung überflüssig. Dann geht es allenfalls noch um Schutz – für Deutsche.

    ..

    http://www.bild.de/regional/dresden/festnahme/einbrecher-in-dresdner-frauenkirche-gefasst-48635714.bild.html

    Der gebürtige Ungar hatte es übrigens auf Spenden abgesehen.

    Eine Polizeisprecherin bestätigte, dass er vor seiner Festnahme bereits drei Opferstöcke aufgebrochen hatte.

    ..

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-meuthen-verzichtet-auf-kandidatur-fuer-bundestag-a-1120191.html

  34. @ #38 1. Advent 2009 (07. Nov 2016 23:24)

    Sie haben was falsch verstanden! Denn der Arab-Allah aus der Kaaba-Kiste krallt sich Thora u. Judentum, der Islam sei schon vor Juden- u. Christentum dagewesen.

    Es geht darum: Juden sollen die Thora u. Christen das Evangelium/Bibel lesen u. befolgen, aber nicht so, wie sie (die Juden u. Christen) verfälscht hätten, sondern so, wie sie Koran u. Mohammed korrigier(t)en u. ergänz(t)en.

    Koran
    3;67 Abraham war weder Jude noch Christ; vielmehr war er lauteren Glaubens, ein Muslim, und keiner von denen, die (Allah) Gefährten beigesellen.

    3;68 Wahrlich, die Menschen, die Abraham am nächsten stehen, sind jene, die ihm folgen, und dieser Prophet (Muhammad) und die Gläubigen(Mumin). Und Allah ist der Beschützer der Gläubigen(Mumin).

    3;70 Ihr Leute der Schrift! Warum glaubt ihr nicht an die Zeichen Allahs, wo ihr doch (selber) Zeugen (der göttlichen Wahrheit) seid?

    3;71 Ihr Leute der Schrift! Warum verdunkelt ihr die Wahrheit mit Lug und Trug und verheimlicht sie, während ihr (doch um sie) wißt?

    3;78 Und einige von ihnen verdrehen den Wortlaut der Schrift, damit ihr meint, es stamme aus der Schrift, während es (in Wirklichkeit) nicht daraus stammt, und sagen, es stamme von Allah, während es (in Wirklichkeit) nicht von ihm stammt. Damit sagen sie gegen Allah wissentlich eine Lüge aus.

    3;83 Verlangen sie etwa eine andere als Allahs Religion (den Islam)?

    3;85 Wenn sich aber einer eine andere Religion als den Islam wünscht, wird es nicht (als Ersatz für den wahren Glauben) von Ihm angenommen werden.

    3;95 Sprich: „Allah spricht die Wahrheit. So folgt der Religion Abrahams(des Hanifen), des Lauteren im Glauben, der neben Allah keine Götter setzte.“

    3;96 Wahrlich, das erste Haus, das für die Menschen gegründet wurde, ist das in Bakka(Mekka)

    3;102 O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah in geziemender Furcht und sterbt nicht anders denn als Muslime.

    3;104 Aus euch soll eine Gemeinschaft (von Leuten) werden, die zum Guten aufrufen, gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist.

    3;110 Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift(Juden u. Christen) (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie.

    3;118 O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft, außer mit euresgleichen.

    3;187 Und (damals) als Allah die Verpflichtung derer, die die Schrift(Juden u. Christen) erhalten haben, entgegennahm (des Inhalts): Ihr müßt sie den Leuten klarmachen und dürft sie nicht (vor ihnen) verborgen halten! Hierauf warfen sie sie achtlos hinter sich und verschacherten sie.

    2;140 Oder wollt ihr etwa sagen, daß Abraham, Ismael, Isaak, Jakob und die Stämme (Israels) Juden oder Christen waren? Sprich: „Wisset ihr es besser oder Allah?“ Und wer ist ungerechter/frevelhafter/verbrecherischer als derjenige, der ein Zeugnis verbirgt/unterschlägt/verhehlt, das er von Allah erhalten hat!

    5;15 O Leute der Schrift, Unser Gesandter (Muhammad) ist nunmehr zu euch gekommen, um euch vieles zu enthüllen, was ihr von der Schrift geheimgehalten/verborgen habt

    5;17 Wahrlich, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Allah ist der Messias, der Sohn der Maria.“ Sprich: „Wer vermochte wohl etwas gegen Allah, wenn Er den Messias, den Sohn der Maria, seine Mutter und jene, die allesamt auf der Erde sind, vernichten will?“

    5;19 O Leute der Schrift, zu euch ist nunmehr Unser Gesandter (Muhammad) nach einer Zeitspanne zwischen den Gesandten gekommen, um euch aufzuklären

    usw. in dutzenden anderen Surenversen.

  35. #41 ulrike (08. Nov 2016 00:12)

    Alle Kommentare hier sind ein großer Schmarrn!!
    ————————————————-
    Welche überaus überzeugende Argumentation ! Ich bin geblendet von soviel Weisheit, Durchblick und ansprechender Kommunikation. Woran erinnert mich das jetzt ?

  36. #48 johann (08. Nov 2016 01:21)

    100 Punkte ! Das nennt man Argumentation. Schlage die Linken/Gutmenschen mit ihren eigenen Waffen !
    Habe früher selber mal Marxismus-Leninismus studieren müssen (gehörte halt dazu), aber das Zitat kannte ich noch nicht. Kein Wunder bei über zig 1000 Seiten.

  37. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.

    Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.

    ➡ . Es wäre die Aufgabe jener Muslime, die in ihrer Religion mehr sehen als einen Entwurf für Barbarei. Sie müssen gegen die Barbaren aus den eigenen Reihen entschlossen und mit entschiedener Härte vorgehen. Doch sie tun es, wenn überhaupt, dann nur halbherzig.

    Die Muslime auf der ganzen Welt stehen heute auf dem Prüfstand. Sie bezahlen für die Versäumnisse vorangegangener Generationen.
    ➡ . Der geistige Verfall und die Unfähigkeit mit der Moderne zu kommunizieren haben zum erbärmlichen Jetztzustand geführt. Die Stunde erfordert ein aufeinander abgestimmtes Handeln aller vernünftigen Kräfte. Der Terror hat sich global vernetzt. Die Gegenkräfte aber sind träge oder blockieren sich gegenseitig. Der gesunde Menschenverstand in der islamischen Welt müsste sich gegen den verblendeten Hass der Fanatiker auflehnen. Doch der Hass greift immer mehr auf die Massen über. Schlimmer noch: mancher illegitime Herrscher verbündet sich mit dem Hass, um seinen Thron zu sichern. Dabei üben sich die meisten Muslime weiterhin nur in Rhetorik. Der entscheidenden Frage, ob aus ihrer Religion eine Zivilisation erwachsen kann, weichen sie aus.

  38. Der Koran wird bei diesem Allah aufbewahrt? Ist es dort nicht zu heiß für Papier?
    Im Übrigen gibt es für Muhammeds „Mein Kampf“ die Papiertonne als Entsorgungsmöglichkeit.

  39. Ostwestfalen-Lippe 2016

    Schau, wie´s schneit,
    weiße Novemberzeit,
    auch hier im flachen Lande!
    Sankt Martin teilte den Mantel.

    Doch die Kinder, nah und ferne,
    feiern nur noch Heil´ge Laterne!

    Die Baumäste sich biegen,
    der Schnee tut viel wiegen,
    liegt auf gelbgrünen Blättern,
    lange war noch Sommerwetter.

  40. Ich will es kurz machen:

    Dieses Machwerk Koran ist ein von einem Krimi-
    nellen Namens Mohammed perfide konstruiertes
    Schandbuch zur persönlichen Machtausübung und
    gehört innerhalb zivilisatorischer und im Kantschen Geiste geprägter Gesellschaften ver-
    boten!

    Ein weniger solcher Schandbücher in der Welt
    würde ein Mehr an Frieden bedeuten!

  41. Keiner dieser Überlieferer dieser Texte namens „Koran“ war zu dieser Zeit (und auch später) jemals fähig diese Schriftzeichen zu lesen oder zu schreiben, ergo ist dieses Schriftwerk eine Fälschung aus späteren Jahrhunderten mit der Absicht damit die Nachwelt zu betrügen.
    Es möge sich niemand davon beeindrucken lassen, was diese Texte heutzutage aussagen, all dieses stimmt keinesfalls und nichts davon ist autentisch und jeder der solches behauptet ist als Lügner und Betrüger anzusehen. Jeder der daraus irgendwelche Rechtsfolgen ableitet und damit Rechtshandlungen beheht ist als als Staatsverbrecher zu ahnden, diese Schrift namens Koran ist als betrügerischer Kettenbrief zu erachten, welcher in Absicht betrügerischer Handlungen dazu benutzt wird, Leichtgläubige Menschen zu schägigen und ist daher expressis verbis als dem Grundgesetz zuwiderhandelnd , als verboten anzusehen und als solches zu behandeln.

  42. Bunte asylantische Asylbereicherung in Freiburg. Schon vor einer Woche wurde eine Studentin in Freiburg vergewaltigt und ermordet und jetzt wird die zweite Frau vermisst. Der irren Kanzlerin sei Dank:

    27-jährige Joggerin in Endingen vermisst

    Keine Spur, keine Anhaltspunkte: Die Polizei sucht weiter mit einem Großaufgebot nach der vermissten Joggerin Carolin Gruber aus Endingen (Baden-Württemberg). Am Dienstag sollten die Montagabend nach Einbruch der Dunkelheit unterbrochenen intensiven Suchmaßnahmen wieder fortgesetzt werden, teilte die Polizei in Freiburg mit.

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_79478162/polizei-sucht-carolin-gruber-joggerin-aus-endingen-verschwunden.html

    🙂

  43. Drei Möglichkeiten:

    1. Möglichkeit: Mohammed war ein echter Prophet, hat damals in seiner Höhle tatsächlich einen von Gott gesandten Engel gesehen“ und der Koran ist das an ihn offenbarte „Wort Gottes“.

    2. Möglichkeit: Mohammed war geisteskrank, psychotisch, schizophren und hat in seiner Höhle halluziniert und Wahnvorstellungen gehabt, ein „Engel“ würde ihm erscheinen. Dann wäre Mohammed zumindest aus seiner subjektiven Sicht der ehrlichen Auffassung gewesen, ein „Prophet“ zu sein, weil er seine Wahnvorstellungen ja für einen echten Engel gehalten hat.

    3. Möglichkeit: Mohammed war ein Lügner und Betrüger, der nie irgendeinen „Engel“ gesehen hat und die Leute belogen und betrogen hat und sich, aus Gründen des persönlichen Vorteils, den Koran selbst „zusammengereimt“ hat.

    Ich tippe auf Nr. 3.

    Siehe:

    Glaubt nicht dem falschen „Propheten“ Mohammed

    https://www.youtube.com/watch?v=ATGBoeLxv4A

  44. @ 47 Maria-Bernhardine (08. Nov 2016 01:12)

    Ich habe den ganzen Koran gelesen und kenne die von Ihnen erwähnte Problematik. Da ich aber weiss, dass viele Muslime schon mal den Koran nicht gelesen haben – von der Bibel ganz zu schweigen -, finde ich eben, dass diese nicht abrogierten Verse auch für Nicht-Muslime interessant und durchaus erwähnenswert sind. Für die Rechtgläubigen können sie hingegen einen heilsamen Schock auslösen : Ich weiss von zahlreichen Beispielen, dass Muslime, die ehrlich und mutig die Wahrheit suchten und das Evangelium (in ihrer Muttersprache) lesen oder hören konnten, einen nie gekannten inneren Frieden fanden und total von ihrem Hass auf Israel, die Juden und die Christen befreit wurden ! Gnade und eine Würde als menschliches Geschöpf entdecken – gerade auch für Frauen (!) -, ist natürlich schon eine gefährliche Botschaft und muss mit allen Mitteln verhindert werden…

  45. Nicht nur der Koran, sondern auch die Sunna, die Scharia, die Vita Mohammeds und Ahadithe gehören samt und sonders einer fundmentalen Religionskritik unterzogen.Von dieser soll sich diese polit-religiöse Gewaltideologie nicht mehr erholen und in die Abstellkammer der Geschichte verschwinden.

    Mit dem Koran war es früher so wie mit der Bibel bei den Katholiken.Der Koran war nur den islamischen Theologen und Rechtsgelehrten vorbehalten.

    Heutzutage werden die Suren des Korans in den Koranschulen auswendig gelernt ohne jegliches Verständnis für die Sprache und den historischen Kontext.

    Übrigens hat Johannes von Damaskus, das was wir heute als Islam bezeichnen,von der Häresie der Ismaeliten gesprochen.
    “ Weiterhin gibt es als Vorläufer des Antichristen den Aberglauben der Ismaeliten( Araber), der heutigentags vorherrscht und die Leute am Irren hält. Sie entstammen von Ismael( dem mythischen Stammvater der Araber ), der Abraham von Agar geboren war, weshalb man sie Agariten oder Ismaeliten nennt“.

    “ Wie schon gesagt schrieb dieser Mohammed viele lächerliche Bücher und jedem gab er einen Titel. So gibt es beispielsweise das Buch Über Frauen, ([109],d.h.Sure 4, Die Frauen ) mit dem er einfach die rechtliche Einrichtung zum Besitz von vier Frauen und, sofern möglich, tausenden Konkubinen schafft — so viel man unterhalten kann, neben den vier Frauen. Er machte es auch legal eine Frau wegzutun welche auch immer man möchte und, so einer mag, sich eine andere auf die gleiche Weise zu nehmen. Mohammed hatte einen Freund nahmes Zeid. Diese Mann hatte eine wunderschöne Frau in die Moammed sich verliebte. Aufeinmal sagte Mohammed als sie zusammen saßen: ‚Oh, übrigens, Gott hat mir befohlen deine Frau zu nehmen.‘ Der andere antwortete: ‚Du bist ein Apostel. Tu wie Gott die gesagt hat und nimm meine Frau.‘ Eigentlich — um die Geschichte von Anfang zu erzählen — sagte er zu ihm: ‚Gott hat mir befohlen daß du deine Frau wegtust.‘ Und er tat sie weg. Dann wenigte Tage später sagte er: ‚Gott hat mir befohlen sie zu nehmen.‘ Dann, nachdem er sie genommen und Ehebruch mit ihr begangen hatte, erließ er dieses Gesetz: ‚Wehre dem nicht der seine Frau wegtut. Und wenn, nachdem er sie weggetan hat, er wieder zu ihr geht, laß einen anderen sie heiraten. Denn es ist nicht recht sie zu nehmen, außer wenn sie von einem anderen geheiratet wurde. Außerdem, wenn ein Bruder seine Frau wegtut, laß seinen Bruder sie heiraten, wenn er mag.‘ [110] In dem selben Buch erläßt er Gebote wie dieses: ‚Arbeite mit dem Land das Gott dir gegeben hat und verschönere es. Und tu das und tu es in dieser Weise‘ [111] — nicht zu sprechen von all den obszönen Sachen die er tat “

    „“Weiterhin beschuldigen sie uns Götzendiener zu sein, weil wir das Kreuz verehren, das sie verabscheuen. Und wir antworten ihnen: ‚Wie kommt es denn dann, daß ihr euch gegen einen Stein reibt in eurer Ka’ba [107] und ihn küßt und umarmt?‘ .“

    Quelle:Johannes von Damskus
    „Quelle des Wissens „, Teil ( Häresien)

    Dieser Joh.v.Damaskus ist eine wahre Fundgrube
    was die christliche Häresie der Ismaeliten ( Araber ) anbelangt.

  46. Ich glaube, jeder von uns, der sich mit Islamkritik beschäftigt, sollte Islamkritik als Religionskritik verstehen.

    Dabei geht es darum,dass an den Grundlagen des Islams ( Koran, Sunna, Ahadithe, Biographie Mohammeds, Scharia, die vier Rechtsschulen ), an kulturele Traditionen und soziale Normen ( z.B. Händeschütteln etc.)diese Religionskritik geübt wird.

    Das betrifft dann auch weitere Gegenstände der Islamkritik als Religionskritik wie:

    —die Stellung der Frau im islamischen Recht( islamisches Gesetz und Gesetzespraxis ) und Gesellschaft

    —die islamische Reaktion auf grundsätzliche Kritik

    —Behandlung von Apostasie im islamischen Recht

    —Menschenrechte in den islamischen Ländern

    —sowie die Frage: Kann es einen islamischen Feminismus geben ?.
    Das ist deswegen so wichtig, weil Mohammed als derjenige angesehen wird, der den Grundstein zum Feminismus im Islam gelegt haben soll

    Wir haben es mit der Islamkritik aus verschiedenen Gebieten zu tun:

    —aus dem Christentum
    —aus der Aufklärung
    —aus der Geschichte und Politik

    —aus dem Islam selbst( in der Frühzeit und dann später wieder im 19.Jhdt.)

    —atheistische Islamkritik

  47. Das gesamte Ideensystem des Islams muß auf den Prüfstand.

    Mir ist inzwischen klar geworden, dass der Islam als Ideologie soviel religiöse Elemente enthält, dass diese einer zweifachen Kritik ausgesetzt weden muß.

    Islam als polit-religiöse Ideologie ist einer doppelten Fundamentalkritik zu unterziehen.
    Als “ RELIGION “ einer Religionskritik, wie sie auch das Christentum seit etwa 200 Jahren erlebt hat und als politische Ideologie einer Ideologiekritik.

    Die Ideologiekritik am Islam will ideologische Motive in der islamischen Gesellschaft aufdecken.Sie will die fehlende Übereinstimmung von Denken und Sein aufzeigen.

    Dagegen will die Religionskritik die vorhandenen Glaubensaussagen im Koran, in Ahadithen etc.. die Institutionen, z.B. die vier Rechtsschule und die Bedeutung der Al-Azar Universität in Kairo, und religiöse Erscheinungsformen, wie Mystik, Ramadan und Pilgerreise nach Mekka usw., aufdecken.

    Der Islam muß entzaubert werden, damit sein dämonisches Gesicht sichtbar wird.

  48. Was sagt denn die Bibel zum Koran?

    Galater 1:8, 1:9:

    Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch das Evangelium anders predigen würde, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht!

    Wie wir jetzt gesagt haben, so sagen wir abermals: So jemand euch das Evangelium anders predigt, denn das ihr empfangen habt, der sei verflucht!

Comments are closed.