montenegroBasdahl. Da staunten die Mitarbeiter der Samtgemeinde Geestequelle in der vergangenen Woche nicht schlecht: Als sie eine, für eine 7-köpfige Flüchtlingsfamilie aus Montenegro angemietete Wohnung in der Eckstraße wieder herrichten wollten, bot sich ihnen ein überraschendes Bild. Die freiwillig aus Deutschland ausgereiste Familie hatte in der Wohnung sechs Heizkörper, eine Waschmaschine, einen Kühlschrank und einen Backofen mit Ceranfeld ausgebaut und mit in die Heimat genommen. Da für den Staubsauger noch Platz war, kam er auch mit ins Gepäck. (Wie sagte doch noch Maria Böhmer 2009: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“)

image_pdfimage_print

 

128 KOMMENTARE

  1. Äh, warum muss man aus Montenegro „fliehen“?

    Das ist eine parlamentarische Demokratie, die sich um Aufnahme in EU und Nato bewirbt. Da gibts keinen Krieg oder Verfolgung.

    Warum wurden die Leute nicht längst abgeschoben?

  2. Ist doch allgemein bekannt,daß gerade die Balkaninvasoren,gerne alles abschrauben und mit nehmen,ist weiteres Startkapital in der alten Heimat…
    So etwas kommt davon,daß man alles reinlässt,was gerade noch so kriechen kann..
    Weil,Deutschland ist ja der Weltenretter für alles und jedes..

  3. So ist das halt, wenn man den Islam im Land hat:
    passt Du nicht auf, wird er wird dieses Land ausrauben.

    Auf jede nur erdenkliche Art und Weise.
    Materiell wie immateriell.
    Im Kleinen wie im Großen.
    Und stets im Namen Allahs.
    Und stets mit Verachtung für die Ungläuben, die man ausraubte.

  4. Ach kommt, die wollten nur ein paar Andenken an die schöne Zeit in Deutschland.

    Deren Saison 2016 ist zu Ende, im Januar sind sie mit neuen Namen wieder hier, dann sind sie Bosniaken, aber 14-köpfig.

  5. Fas ist doch mittlerweil der Normalfall. Diese Inavoren respektieren halt die Deutschen nihct. Die zerstören fast jede Woche die Inneneinrichtung (wie bei uns im Ort), oder wenn sie pfiffiger sind, klauen und verkaufen die Möbel.

    Und es wird schlimmer kommen, denn Massen an islamischen Invasoren drängen nach.

    Was für euch PI:

    Ungarische Medien berichten, Deutsche Welle verbreitet Gerücht von ungarischer Grenzöffnung.

    Serbien: Zehntausende gewaltbereite

    Invasoren marschieren Richtung Ungarn

    … … …

    Man kann nur hoffen, dass Ungarn und Österreich stark bleiben.

    Alles mit der tatkräftigen Unterstützung der UN und UNHCR und zahlreicher Nichtregierungsorganisationen mit ihren links-grünen „Aktivisten“, die massiv die Regierungen vor sich hertreiben um ihre international-sozialistischen Ziele zu erreichen. Islam und Sozialismus beide vereint im Kampf gegen unsere westliche Freiheit.

    Ungarische Medien berichten zudem, dass Journalisten und Korrespondenten des GEZ-finanzierten Propagandasenders „Deutsche Welle“ unter den Migranten in Serbien wahrheitswidrig das Gerücht verbreiteten, Ungarn hätte seine Grenzen geöffnet.

    http://unser-mitteleuropa.com/2016/11/02/serbien-zehntausende-gewaltbereite-invasoren-marschieren-richtung-ungarn/

  6. Die hirnlosen Gutärscher werden sagen:
    Naja, das ist zwar nicht schön, aber ein Einzelfall.
    Außerdem klauen Deutsche auch.

  7. Flucht aus Montenegro??? Der Witz des Jahres! Es sind Verbrecherclans, die meistens aus der Sandzak Region oder aus Podgorica kommen. Ansonsten ist Montenegro provinziell und ein potenzieller EU-Beitrittskandidat.

  8. Jeder normale Vermieter führt eine Wohnungsabnahme und Übergabe durch und hat auch max 3 Monatsmieten Kaution in der Hinterhand. In Basdahl anscheinend nicht. Ok, die hätte in diesem Fall nicht gereicht. Das einzige was hier schützt, nicht an dieses Gesocks vermieten. Aber die Habgier war hier wohl wieder grösser. Daher kein Mitgefühl für den Vermieter. Wie sagte mein Vater immer, Dummheit wird bestraft.

  9. kommt immer noch billiger, als wenn sie hiergeblieben wären.

    Hoffentlich bleiben sie jetzt dort und kommen nicht wieder nach Deutschland, um Nachschub zu holen.

  10. Die Politiker freuen sich, schon wieder koennen sie unser Geld ausgeben und das Land hat schaden genommen, denn die werden den anderen natuerlich erzaehlen woher sie all diese Geschenke haben und wie einfach es ist noch mehr zu bekommen!

  11. Die Mitarbeiter staunen noch nicht genug. Die werden noch mehr staunen müssen, bis es wirkt. Bauklötzer werden sie staunen!

  12. Für die Neuankömmlinge 😉 hier:

    https://twitter.com/xyeinzelfall

    Das sind alles nur Einzelfälle! Übrigens auch nur die, bei denen es eine aussagekräftige Täterbeschreibung gibt, weshalb man nur selten etwas aus Berlin liest.

    In den etwa täglich zehn Meldungen der Berliner Polizei wird grundsätzlich nie eine Nationalität genannt. Außerdem sind Fahrradunfälle sehr viel interessanter als Vergewaltigungen und Morde.

    Das ist also nur die Spitze des Eisbergs.

  13. Wer Mäuse in der Wohnung hält darf sich nicht wundern wenn der Käse weg ist.

    Jetzt mal ehrlich wer Wohnungen für F.linge vermietet rechnet doch mit einem Totalverlust und Komplettsanierung. Das ist doch im All Inclusive Programm von uns netten Steuerzahlern mit abgedeckt

  14. Das ist bestimmt kein Einzelfall.
    Aber unterm Strich sicher billiger gewesen, als wenn die noch weitere 6 Monate geblieben wären.

    Allerdings sollte man draus lernen, denn so was spricht sich bereits auf dem Balkan rum.

  15. Was seid ihr gemein…wie soll denn die arme Flüchtlingsfamilie in ihrer Heimat Montenegro einen neuen Hausstand gründen ohne Backofen, Kühlschrank und Staubsauger?

  16. Es gibt nicht wenige deutsche Familien, denen die Tränen kommen würden, würde man ihnen einen der genannten Gegenstände schenken.

  17. #12 Germania Germanorum (02. Nov 2016 15:32)

    Wie der Herr so’s Geschirr.

    Wie der Herr, so`s Gescherr (Gescherr ist das Gesinde).

  18. Mal im Ernst: man hätte sie hier behalten sollen. Das sind doch die Fachkräfte, die wir dringend brauchen. Raffen, was geht? Die Finanzämter brauchen dringend derartiges Personal.

  19. Wer sich mit A*schlöchern abgibt, muss sich nicht wundern, wenn sich die A*schlöcher wie A*schlöcher verhalten. Es gilt aber auch: Gleich und Gleich gesellt sich gern.

  20. Die freiwillig aus Deutschland ausgereiste Familie hatte in der Wohnung sechs Heizkörper, eine Waschmaschine, einen Kühlschrank und einen Backofen mit Ceranfeld ausgebaut und mit in die Heimat genommen. Da für den Staubsauger noch Platz war, kam er auch mit ins Gepäck.

    „Exportweltmeister Deutschland.“

  21. #19 Wolperdinger (02. Nov 2016 15:39)

    Bald gibt’s dann die Meldung, dass sie das jetzt schon zum fünften Mal so gemacht haben…

    Bestimmte Dinge häufen sich bei bestimmten Leuten:

    Ein Bewohner des Hauses aus Rumänien sagt: „Es ist schrecklich. Die Familie kommt aus dem selben Ort in Rumänien wie wir alle hier. (…)

    Laut Anwohnern hatte es (in dem Haus) in den letzten Jahren schon mehrfach gebrannt.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/brand/drei-menschen-sterben-bei-wohnugnsbrand-in-muenchen-48563296.bild.html

  22. Merkels Gäste fallen ein wie die Heuschrecken und klauen was nicht niet- und nagelfest ist. Aber in diesem Fall ist die Wohnungseinrichtung wohl eher der Preis der Abreise. Rotgrüne Irre können ja auf kein Talent verzichten und werden weinen, wenn die lang herbeigesehnten Fachkräfte und Einbruchspezialisten wieder Deutschland verlassen.

    Unsere arabischen Dauerschmarotzer und afrikanischen Raubnomaden werden im Gegensatz zur asozialen Familie aus dem Balkan wohl niemals wieder das Schlaraffenland für Asoziale verlassen und halt weiter ihre Diebstähle, Einbrüche und Überfälle in unserem Land verüben.

    Und dann gibt es noch die Scharia-Asozialen. Die tun im Namen ihres Affengottes die Ungläubigen ausrauben und den Boden mit dem Blut ihrer Opfer tränken. Genau so wie es der Koran ihren vorschreibt. Für die asozialen Scharia-Gotteskrieger nennt uns der Koran einfach „Beute“.

    Und diese Asozialen-Armee von Analphabten und Scharia-Kriegern ist jetzt zu Millionen in Deutschland. Der irren Merkel sei Dank!

    🙂

  23. Das ist nicht Neues, siehe Duisburg. Da kritisieren sogar gute Türken die Schweinereien anderer ! Siehe Dokus !

  24. #12 Blackbeard

    So oder so kein Mitgefühl für den Vermieter! Mieter war ja nicht die Familie, sondern die Kommune. Der Vermieter bekommt alles ersetzt.

    Man beachte das „für“ in der Meldung.

  25. #13 schinkenbraten (02. Nov 2016 15:32)

    Hoffentlich bleiben sie jetzt dort und kommen nicht wieder nach Deutschland, um Nachschub zu holen.

    Die plündern jetzt im Nachbarort.

  26. hatte in der Wohnung sechs Heizkörper, eine Waschmaschine, einen Kühlschrank und einen Backofen mit Ceranfeld ausgebaut und mit in die Heimat genommen….

    Das kann doch nicht sein, denn

    Zitat Alkohol Maas bei Illner am 6.10.2016

    …„ niemanden wird etwas weggenommen …https://www.youtube.com/watch?v=y777-BkJ-4c

  27. #28 Babieca (02. Nov 2016 15:44)

    Bestimmte Dinge häufen sich bei bestimmten Leuten:

    Ein Bewohner des Hauses aus Rumänien sagt: „Es ist schrecklich. Die Familie kommt aus dem selben Ort in Rumänien wie wir alle hier. (…)

    Laut Anwohnern hatte es (in dem Haus) in den letzten Jahren schon mehrfach gebrannt.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/brand/drei-menschen-sterben-bei-wohnugnsbrand-in-muenchen-48563296.bild.html

    ———————————————

    Ich bin mir relativ sicher, das die „Bewohner“ die EEG-Umlage sparen wollten.

  28. Sogar die Heizkörper abgebaut. Das ist neu. Geile Nummer. Die Gutmenschen werden dann gesagt haben “Ach, denen wird in ihrer Heimat halt so kalt sein. Ist dort nicht Krieg?“
    🙂

  29. Selber Schuld.Wer an Mietzigeuner Wohnungen vermietet,muss halt damit rechnen,dass die Wohnung leer geräumt wird und verdreckt ist.

  30. Wundert das noch jemanden ? Gerade die „Flüchtlinge“ vom Balkan nehmen, was sie nur können. Und es sind Zigeuner. Bei spiegeltv gab es einen Beitrag. Da haben diese Asozialen alles zerstört, Stromleitungen aus der Wand gerissen und Waschbecken zerstört. Sie haben einen Müllhaufen hinterlassen. Wenn ich Wohnungsbesitzer wäre, würde ich garantiert nicht an solche Leute vermieten. Da hast du mehr Ausgaben als Einnahmen. Dann lieber leer stehen lassen bzw. an ordentliche Deutsche vermieten. Und die wirds doch noch geben.

  31. Die -mehrheitlich- totale, brutale, umfassende Verblödung der Deutschen hat so etwas zur Folge.

    Ich wünsche und hoffe nur inständig, dass die RICHTIGEN LEUTE dereinst dafür bezahlen müssen. Und dass die „richtigen Leute“ (und deren Kinder) nun zu Opfern der eigenen Ideologie werden. (wenn es Opfer geben muss, nur dann.)

    Aber um so inständiger hoffe ich das.

  32. #40 Viper (02. Nov 2016 15:56)

    Ich bin mir relativ sicher, das die „Bewohner“ die EEG-Umlage sparen wollten.
    ———————————————–

    Es ja leider so, dass unsere Gäste alles sparen.
    Auf unsere Kosten.
    Frau Merkel hat ja bereits ganz Deutschland zur Plünderung frei gegeben. Entsprechend konsequent haben sich die montenegrinischen Zigeuner bedient.

    Danke Frau Merkel

  33. #39 Wolfenstein (02. Nov 2016 15:53)

    Und wieder wird ein Gast Merkels gesucht. Der sieht aus wie die vielen Hackfressen, die bei mir zuhause die Straße unsicher machen.

    Mutmaßliche IS-Attacke in Hamburg. Ermittler fahnden nach Mord an 16-Jährigem mit Phantombild

    http://www.focus.de/politik/deutschland/mutmassliche-is-attacke-in-hamburg-ermittler-fahnden-nach-mord-an-16-jaehrigem-mit-phantombild_id_6147552.html

    Man sollte das Bild vor allem den -in meinen Augen- naiv-kriminellen Zuarbeiter_Innen der -in meinen Augen- verbrecherischen und hochverräterischen Merkel-Junta zeigen.

    Die kennen diesen Menschen sicher.

    Und natürlich sollten alle Unterstützer dieses Menschen mit haftbar gemacht werden für den Mord, den dieser mutmaßlich illegale Moslemeinwanderer hier begehen konnte.

    Ich wünsche mit inständig auch noch so etwas wie Sippenhaft zurück. So ein umfassendes: „Helfer haften für die Opfer ihres Helfersyndroms, mit ihrem gesamten Privatvermögen“.

  34. Eine Geschichte, über die man lachen könnte, wäre es nicht so traurig.

    Das Schönste daran: Wir müssen uns um sie keine Sorgen machen. Die werden jetzt irgendwo in ihrer Balkanheimat die Teile in ihr großzügig geschnittenes Haus einbauen, und dann sind sie wieder hier zur nächsten Runde.
    Als Albaner, Rumänen, Bulgaren oder gar Ungarn, irgendwo in Balkanistan, wer weiß das schon. Darum spricht man ja auch von einer mobilen Ethnie.

    Lustig ist das Zigeunerleben, fario, fariofum 🙂

  35. Die armen Flüchtilanten fliehen vor Krieg & Terror aus ihrer Heimat. Hier werden solche „furchtbaren Szenen“ für das DDR-Fernsehen gedreht:

    „Im folgenden Video sieht man wie ein Mann ein Auto mit Sprengstoff und Zeitzünder vorbereitet. Dann geht er zu einem wartenden Auto und fährt weg. Das mit Sprengstoff gefüllte Auto explodiert.

    Sofort eilen Komparsen herbei und legen sich verstreut auf den Boden und spielen die Verletzten. Eine Ambulanz kommt und die „Verletzten“ werden geborgen.“

    https://www.youtube.com/watch?v=XY-bHqznIa0&feature=youtu.be

  36. Muss zugeben, ich musste lachen bei dieser Pressemitteilung. Selbst die Heizungen weiterverwertet? Nicht schlecht! 🙂

    Ich persönlich bin aber inzwischen ja schon froh, wenn sich irgendwem nur ein „überraschendes Bild“ und kein „Bild des Grauens“ bot wie bei dem Eritreer in Schlüchtern, der den Somali neulich verstümmelt hat. Dazu gestern übrigens das Update bei N24: Es ging scheinbar um eine Summe von 50 Euro…

  37. Es ist richtig so, dass sowas an der Gemeinde oder noch besser am Vermieter hängen bleibt. Sowas nennt man Lernen durch Schmerzen und wenn alles vom Kreis, dem Land oder dem Staat bezahlt wird, ist der Schmerz nicht stark genug.

  38. #42 Aussteiger (02. Nov 2016 15:59)
    Selber Schuld.Wer an Mietzigeuner Wohnungen vermietet,muss halt damit rechnen,dass die Wohnung leer geräumt wird und verdreckt ist.
    ++++

    Wenn ich eine Immobilie hätte, die abgerissen werden muß, würde ich an Merkels Invasorengäste vermieten.
    Das erspart die Kosten für eine Abrißbirne! 🙂

  39. Diese Leute verhalten sich unzivilisiert. Soetwas kann man gar nicht integrieren, weil sie sich nicht ändern. Überall in Europa verhalten die sich so. Es ist völlig egal, ob sie am Rande einer Stadt in Rumänien im Müll leben – sie führen das hier weiter. So sind Zigeuner. Sie klauen und sie bestätigen durch ihr Verhalten nur die angeblichen Vorurteile. Es ist schlimmer.

  40. Montenegro? Achja, da herrscht ja noch ein ganz schlimmer Krieg – da muß man ja flüchten, und dann wird man in Doofland gemütlich untergebracht. Kann man nix mehr dazu sagen.

  41. #47 Outshined

    2 x Augenlid
    2 x Augäpfel
    2 x Ohr
    2 x Nasenflügel

    8 x 6,25 Euro = 50 Euro

    So rechnet man in Eritrea ab.

    Gut, das Opfer wird uns bis an sein Lebensende mehrere Millionen kosten, aber egal.

  42. #1 Heisenberg73 (02. Nov 2016 15:10)

    Äh, warum muss man aus Montenegro „fliehen“?

    Das liegt daran, weil rote Rttn der Meinung sind, jeder Hanswurst sei Asylberechtig oder zumindest „Schutzsuchend“.

  43. Wenn die Familie die Wasserleitungen und Elektroinstallation zurück gelassen hat, war sie ja schon fast integriert.

  44. @ „freiwillig ausgereist! Das wäre ja etwas völlig Neues. Wieviel pro Nase hat die Samtgemeinde den kriminellen Schmeißfliegen für den Urlaubsabbruch bezahlt?

  45. #53 Waldorf und Statler (02. Nov 2016 16:13)

    schon gehört ? Wikileaks enthüllt,
    was Hilli Clinton über Merkel und Deutschland denkt
    Blöde Kuh with Wiedergutmachungs Complex siehe Screen-Shots,–>
    ————————————————

    So ist das, wenn eine blöde Kuh eine andere blöde Kuh blöde Kuh nennt.
    Ich hoffe, dass wir in einem Jahr weder die eine blöde Kuh noch die andere blöde Kuh ertragen müssen.
    Blöde Kühe gehören einfach in den Stall. Mit dicken Gittern.

  46. Haben die wenigstens die Heizung entleert, bevor sie die Radiatoren abgeschraubt haben?

  47. Spasszeitung über Autounfall mit jungem mann
    im vielfältig-bunten problemstadtteil

    „der 20 j. heranwachsende“

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Langer-Stau-im-Berufsverkehr-Drei-Verletzte-bei-Unfall-in-Kiel

    Wer charakterlich, körperlich und geistig gesund ist, egal aus welchem kulturkreis,
    ist mit 20 jahren ein erwachsener Mann:
    Volle Pflichten, volle Rechte, volle Kanne.

    Nur retardierte wachsen mit 20j noch heran,
    ein fingerzeig der spasspresse ?

  48. Flüchtlingsfamilie aus Montenegro

    Realsatire, Buntland 2016. Aber falls sie nicht wiederkommen, war es ein gutes Geschäft für die Steuerzahler.

  49. @ kitajima

    Das war das reine Glück, denn ihnen wurde der unbezahlte HILTI aus gestohlenen Auto geklaut….

  50. Die Polizeimeldung ist ja niedlich. Kein Wort von Diebstahl.
    Die Heizkörper abzumontieren ist hochkriminell.
    Der Rest auch kein Kavaliersdelikt.

    Auch wieder so ein Witz. Für solche Straftaten würde ein deutscher Mieter vor das Gericht kommen. Eventuell mit einer Bewährungsstrafe wegkommen. Auf jeden Fall würde der auf dem legalen Wohnungsmarkt nie wieder etwas finden. Weil das erweiterter Mietbetrug ist und in den entsprechenden Auskunfteien vermerkt wird.

    Aber was will man verlangen von „Flüchtlingen“, deren Straftaten bei der Einreise schon nicht geahndet werden. Geschweige denn von der Art der Durchreise vieler „Flüchtlinge“ durch Europa.
    Nein, zum Dank gibt es eine Vollkaskoversorgung und Geschenke obendrauf von der Bevölkerung.
    Und dass Asyltouristen aus Montenegro überhaupt eine Privatwohnung von der Gemeinde erhalten haben, ist ein absolutes Unding.

    Denn ! Das ist ein Erschleichen von Leistungen gewesen. Dafür wäre jeder Deutsche von den Kadi gekommen.
    Die müssen ja nicht mal die erschlichenen Leistungen erstatten.
    Aber wehe ein vorübergehend Arbeitsloser zahlt bei Überzahlung nicht zurück. Da kommt der Vollstreckungsbeamte und holt das Geld.
    Bei deutschen (Dauer)Bedürftigen zieht das Amt Überzahlungen und zu Unrecht gezahlte Leistungen gleich von den Leistungen wieder ab.

    Aber die haben zu Unrecht Leistungen erhalten, Deutschland bestohlen und werden in Montenegro nicht verfolgt.
    Im doppelten Sinne. Keine strafrechtliche Verfolgung und erst recht keine politische Verfolgung.

    Und vielleicht gehören die auch noch zu den freiwillig ausreisenden Personen, die vom Staat noch (Bestechungs)Geld erhalten haben, damit die ausreisen.

    Ich würde solchen Asyl Touristen helfen. Nichts würden die bekommen und an der Grenze gleich abgewiesen werden. Dann würde die nämlich diese Art des Tourismus lassen. Aber wir lassen ja auch rumänische und bulgarische Hartz IV Touristen ins Land. Besser bekannt auch als ziehende Gauner.

    Wieder eine Posse aus dem Weltsozialamt Deutschland.

  51. Die „Geflüchteten“ aus Montenegro sind größtenteils Landfahrer.

    Das vom Steuerzahler spendierte Inventar kann in dem „Verfolgerstaat“ wunderbar zu Geld gemacht bzw. für die eigenen Häuser verwendet werden.
    Soviel zu den „freiwilligen Rückkehrern“.

  52. Geht ja im Moment Schlag auf Schlag:

    Anonymous has hacked the Bradley Foundation and releases 30GB of documents

    Wenn ich das richtig sehe, hat die gemeinnützige Bradley Foundation die dezente Summe von 150 Mio $ für Clintons Wahlkampf gespendet. Und da denkt man immer, solche Einrichtungen wären gemeinnütziger Natur?

    Oder habe ich da jetzt was falsch verstanden? Kann da mal jemand draufgucken, der sich damit besser auskennt?

    https://twitter.com/AnonymousGlobo/status/793602434337767428

  53. Früher hieß es ja immer: jeden Tag steht ein Dummer auf…

    Aber das ehemalige Deutschland hat rund um die Uhr, 364 Tage geöffnet.
    Den Michel kostet es ja nix, denn es zählt der Staat. Und der Friseur von Merkel ist etwas günstiger als der von Hollande…

  54. Den freiwillig ausreisenden Asylanten wurde doch eine Rückkehrhilfe versprochen, vermutlich sah man das Mobiliar als eben solches für einen neuen Start in der alten Heimat an.

  55. 64 Andreas Werner (02. Nov 2016 16:25)

    #53 Waldorf und Statler (02. Nov 2016 16:13)

    schon gehört ? Wikileaks enthüllt,
    was Hilli Clinton über Merkel und Deutschland denkt
    Blöde Kuh with Wiedergutmachungs Complex siehe Screen-Shots,–>
    ————————————————

    So ist das, wenn eine blöde Kuh eine andere blöde Kuh blöde Kuh nennt.
    Ich hoffe, dass wir in einem Jahr weder die eine blöde Kuh noch die andere blöde Kuh ertragen müssen.
    Blöde Kühe gehören einfach in den Stall. Mit dicken Gittern.
    ——-

    Hoffentlich bekommen wir dann als Ersatz nicht den wohlbekannten dicken doofen Ochsen…

  56. Montenegro?
    Das ist ein Ziel auf der Kreuzfahrt meiner Freundin in der nächsten Woche.
    Ist das nicht viel zu gefährlich?
    Schließlich versorgen und alimentieren wir traumatisierte Flüchtlinge von dort.
    Ich glaube, ich muss sie warnen.
    Sie soll das Schiff bloß nicht verlassen.
    Krieg, Fassbomben und Verfolgung warten dort auf sie.
    :-;

  57. Und was ist mit den Messingarmaturen im Bad, den Alufensterrahmen, den Türschlössern, den unter Putz verlegten Kabeln, den kupfernen Wasserleitungen und sonstigen Edelmetallen?
    Wie wir sehen sorgen die Fluchtturisten für sichere Arbeitsplätze:
    Durch Erweiterung des Neu- und Konsumbedarfs.
    PS:
    Was ist denn mit den beiden aus dem Hinterhalt heraus erschossenen Polizisten in den USA?

  58. #74 Paula (02. Nov 2016 16:51)

    Geht ja im Moment Schlag auf Schlag:

    Anonymous has hacked the Bradley Foundation and releases 30GB of documents

    Wenn ich das richtig sehe, hat die gemeinnützige Bradley Foundation die dezente Summe von 150 Mio $ für Clintons Wahlkampf gespendet. Und da denkt man immer, solche Einrichtungen wären gemeinnütziger Natur?

    Oder habe ich da jetzt was falsch verstanden? Kann da mal jemand draufgucken, der sich damit besser auskennt?

    https://twitter.com/AnonymousGlobo/status/793602434337767428

    Interessant!

  59. OT
    In SIEGEN hat ein in DEUTSCHLAND geborener MUSELMANN sich unter Einsatz seines Lebens mit verbundenen Augen und einem Schild um den Hals:
    „Ich bin Moslem aber kei Terrorist“
    auf die Straße gestellt und wurde 73 mal umarmt und wird nun als großer Held gefeiert.
    So einen Tapferen habe ich schon lange gesucht!
    Ob er mich wohl nach SAUDI-BARBARIEN begleiten wird um sich in MEKKA mit mir mit verbundenen Augen, einer BIBEL unter dem Arm und einem Schild um den Hals:
    „Ich bin CHRIST und kein Terrorist“
    bei das KAABA aufzustellen wird?

  60. Das FBI hat heute die Akte von Vincent Foster online gestellt.

    Vincent Foster war Jurist und sowas wie die Rechte Hand von Präsident Bill Clinton. Foster hat sich 1993 angeblich das Leben genommen.

    Ich habe jetzt nicht alle 249 Seiten der Akte gelesen, aber offensichtlich gibt es da Ungereimtheiten, u. a. stimmen die Fingerabdrücke auf der Waffe nicht mit denen von Foster überein.

    Ist es das, was Assange und Co. mit „bombshell“ meinen? Und warum ist es dem FBI so wichtig, diese Akte GERADE JETZT online zu stellen (man könnte bei einem so alten Fall ja auch noch diese eine Woche bis nach den Wahlen warten).

    https://vault.fbi.gov/vincent-foster/vincent-foster-part-01-of-04/view

  61. Genau das ist bei uns im Ort auch passiert: Eine Familie aus Montenegro, die sich hier ein Jahr auf unsere Kosten breitgemacht hat, bis sie endlich, nach drei Anläufen, ihrer Ausreiseaufforderung Folge geleistet hat, hat auch sämtliche Gegenstände ( Waschbecken, Toilette…..) mitgehen lassen. Ich habe mich totgelacht, weil ich die Vermieter ( GUTMENSCHEN) kenne und ich ihnen diese Klatsche aus ganzem Herzen gegönnt habe. Die haben so viel für diese Zigeuner getan, die Kinder komplett ausgestattet, überall hingefahren……und das war dann der Dank…….das eine Mädchen war in der Klasse meines einen Sohnes und als mein Sohn seinen Klassenkameraden von der “ diebischen Elster“ erzählt hat, rief doch glatt die Lehrerin bei uns an und hat sich beschwert, dass wir mit solchen Gerüchten ein schlechtes Licht auf die lieben Schutzsuchenden werfen…….sowas sei üble Nachrede und bestimmt nicht wahr, blablabla – wir kennen aber den Klempner sehr gut, der die ( nebenbei total verwüstete Butze) wieder auf Vordermann gebracht hat und wussten das aus erster Hand 🙂 Mein Schwager war kürzlich in Montenegro auf Dienstreise, er war total begeistert und meinte, dass das Land völlig sicher sei. Nur Zigeuner mögen sie da halt auch nicht und arbeiten muss man da – im Gegensatz zu Deutschland – halt auch für sein Geld. Deshalb kommen diese Leute auch so gerne zu uns….

  62. #58 Mainstream-is-overrated (02. Nov 2016 16:16)

    Das Bittere für uns „Normalbürger“ an solchen Meldungen ist ja auch das eigene unfreiwillige Anpassen an solche „Standards“ alleine durch das Aufschlagen der Zeitung und Lesen solcher Meldungen. Ich weiß noch, wie ich mir die ersten Videos des IS angesehen habe und entsprechende Bilder von abgetrennten Köpfen. Man stumpft halt selbst immer mehr ab, gleichzeitig ist die Alternative dazu, solche Artikel/ Themen zu meiden und damit die Augen ein Stück weit vor der Realität (inzwischen auch in D/ Europa) zu verschließen.

    Zu dem versuchten Mord in Schlüchtern: Klar wird das ein Vermögen kosten, aber ein solches Schicksal wünscht man niemandem. Jedem Tier hätte man in dieser Situation wahrscheinlich den Gnadenschuss gegeben.

    Die Ironie an der Nummer auch: Der Typ hat 18 Jahre in Somalia überlebt – was nun wirklich nicht selbstverständlich ist – und wird dann ausgerechnet im vermeintlich sicheren Deutschland Opfer eines Verbrechens wie aus einem Horrorfilm.

  63. #72 Blinkmann04

    Stimmt. Kein Wort von Fahndung oder Anzeige. Ist halt einfach so. Kann man nichts machen.

  64. #70 Blinkmann04; Da täuscht du dich leider. Bei nem deutschen Mieter bleibt der Vermieter sogar auf den ganzen Kosten sitzen. Es wär extrem unwahrscheinlich, wenn er dem tatsächlich habhaft wird, dass das dann auch noch vor Gericht geht und er da ein Urteil kriegt, bei dem mehr rauskommt wie „Ausser Spesen nix gewesen“ Im Gegenteil wird der in den meisten Fällen sogar die ganzen Prozesskosten noch selber zahlen dürfen. Mir sind schon einige solcher Fälle untergekommen und das ging regelmässig so aus, wenn sich der Vermieter die Prozesskosten gespart hätte, wär er billiger gekommen. Mir selber ists auch so ergangen, allerdings umgekehrt.
    Die Type hat bei mir wenigstens 50.000 Schaden verursacht.

  65. #82 Outshined

    Es ist der Wahnsinn! Wenn damals „XY Ungelöst“ lief, kamen ungläubige Kommentare – „Dass es sowas in Deutschland gibt!?“.

    Kann mich auch noch an eine Zeit erinnern als sich die halbe Republik über den Sozialhilfeempfänger echauffierte, dem das Geld ins Ausland überwiesen wurde. Heute bekommen Asylbewerber rückwirkend Kindergeld für im Ausland lebende Kinder gezahlt.

    Times are changing.

  66. Hätten die wundersamerweise aus Montenegro (!) „Geflohenen“ auch nur „vorgeblich“ irgendwelche hinterlassenen „Schätze gefunden“ und selbige publikumswirksam dem Eigentümer übergeben, hätte es diese Nachricht eventuell sogar noch bis in die Gazetten, erste Seite, geschafft. Aber so?

    Sie sind halt immer auf der Flucht. Jetzt sind sie auf der Flucht vorm Eigentümer der Sachen, die infolge allzu klebriger Finger mit ihnen „mitgeflohen“ sind. Da kann man halt nichts machen – sonst Nazi.

  67. #88 Mainstream-is-overrated (02. Nov 2016 17:30)

    Kann mich auch noch an eine Zeit erinnern als sich die halbe Republik über den Sozialhilfeempfänger echauffierte, dem das Geld ins Ausland überwiesen wurde. Heute bekommen Asylbewerber rückwirkend Kindergeld für im Ausland lebende Kinder gezahlt.

    Als vor ein paar Jahren Bilder von IS-Spinnern im TV liefen, die Menschen die Gurgel durchgeschnitten haben usw. habe ich gesagt: „Das werden wir bald auch in Deutschland haben“. Das konnte sich damals keiner vorstellen und die Reaktionen waren eher so: „Jetzt spinnt sie völlig“. Kurz darauf wurde dem Ex-Soldaten in GB auf offener Straße die Kehle aufgeschlitzt. Inzwischen haben wir hier solche Vorfälle wie in Würzburg oder dem Polizisten in Hannover und kein Mensch ist mehr überrascht. Die Ermordung des Jungen in Hamburg hat es anfangs nicht mal mehr in die Hauptnachrichten geschafft und läuft irgendwo unter „Lokales“, „Vermischtes“ oder „Panorama“.

  68. Gerade hat die Staatspropaganda in einem Beitrag zu ARD-Brisant die hundert Ziegeuner eines Hauses in München, wo es gebrannt hat und es drei Tote gegeben hat, wörtlich „Wanderarbeiter aus Osteuropa“ genannt.

    🙂 🙂 🙂

  69. Zuerst haben sie mit ihrer Anwesenheit DE bereichert, dann sich selbst an DE un nun bereichern sie ihre kriegsgeschüttelte Heimat mit Gütern aus DE. So schließt sich der Kreis.

  70. EU-Asyl-Beamte wollen nicht auf griechische Inseln
    „Die Flüchtlinge, die auf den griechischen Ägäis-Inseln angekommen sind, müssen weiterhin lange auf die Entscheidung ihres Asyl-Antrags warten. Der Grund dafür ist, dass sich die EU-Mitgliedsstaaten weigern, die Bearbeitung der Asylanträge zu beschleunigen, indem sie eigene Beamte auf die Inseln senden, die die griechischen Kollegen unterstützen. Dies allerdings hatten die Staaten im Zuge des EU-Türkei-Abkommens zugesagt.
    Nun geht aus einem internen Dokument des Europäischen Rates, aus welchem das Magazin „Der Spiegel“ zitiert, hervor, dass keine weiteren Beamten mehr entsendet werden. So heißt es, dass die Lage auf den Inseln „äußerst instabil“ sei, sodass es zu „Problemen für das Personal“ kommen könnte. In den Hotspots, in denen die Flüchtlinge aktuell untergebracht sind, herrsche „Frustration und Unruhe“, so das Papier. Zugleich würden die Beamten, die aus anderen Mitgliedsstaaten angereist seien, nur für kurze Zeit bleiben und „oft nicht über das benötigte Profil“ verfügten.
    Ein weiteres Versprechen des EU-Türkei-Abkommens wurde bislang ebenfalls nicht eingehalten. Die EU-Mitgliedsstaaten wollten bis Oktober diesen Jahres 30.000 Flüchtlinge aufnehmen. Bislang seien aber nur 5.000 umgesiedelt worden, beklagte am Montag der griechische Migrationsminister Mouzalas.
    Nach offiziellen Angaben müssen allein auf den Inseln derzeit rund 14.000 registrierte Flüchtlinge ausharren.
    Damit es nicht zum Äußersten kommt, setzt sich der UNHCR nun vor allem für praktische Lösungen ein. Die Hilfsorganisation begann Mitte Oktober damit, insgesamt 200.000 Kleidungsstücke, Schlafsäcke u Wärmedecken auf den Inseln zu verteilen. Die Asylsuchenden sollen auf den nahenden Winter vorbereitet sein.(…)“ https://www.griechenland.net/nachrichten/politik/20888-eu-asyl-beamte-wollen-nicht-auf-griechische-inseln

  71. Da freut man sich doch, wenn man früh um 5 aufstehen und in Steuerklasse I für die Lumperei buckeln darf.

    Wir schuften bis zum Tod und Merkels Lieblinge leiden keine Not.

  72. Zigeuner halt. Meine Oma sagte früher schon: „Holt die Wäsche von der Leine, fahrendes Volk ist im Dorf!“

    PI-news hatte schon mal bessere Neuigkeiten.

    Wobei: in der Lückenpresse werden solche „antiziganistischen Details“ über die „nette Familie aus Montenegro“ sicher eher verschwiegen, wenn überhaupt berichtet wird. Da wird dann lieber von „bunter und vielfältiger Bereicherung“ geschwurbelt.

  73. *…für eine 7-köpfige Flüchtlingsfamilie aus Montenegro…*

    ………………………………………….

    *Flüchtlingsfamilie* aus Montenegro?
    Habe ich da was verpasst, ist dort inzwischen auch Krieg?
    P.S.
    Warum verwendet auch PI immer wieder den völlig falschen und irreführenden Begriff *Flüchtlinge*?
    Das sind fast ausschließlich illegale Einwanderer! Es reicht schon, wenn uns die Lügenpresse und das Zwangsgebühren finanzierte Staats-TV ständig mit diesem unzutreffenden Begriff zu manipulieren versuchen.

  74. Zwischenzeitlich gibt es ein Phantombild der kriminellen Schmeißfliegen (@ Wolfenstein 🙂 „Osteuropäische Wanderarbeiter“), die den 79-jährigen Rentner in Krefeld getötet haben (sollen).

    2.11.2016 – Krefeld (ots) – Im Falle des getöteten Werner Landscheidt liegen den Krefelder Strafverfolgungsbehörden zwischenzeitlich weitere Hinweise vor, darunter mehrere Zeugen, die das spätere Opfer in der Stadt in Begleitung von Personen gesehen haben:

    18. Oktober 2016 gegen 10:15 Uhr – Schwanenmarkt: Zeugen haben das Opfer zusammen mit zwei Frauen an einem Tisch in einem Cafe im Schwanenmarkt und auf der Sternstraße gesehen. Die Zeugen bezeichnen die Frauen als „Zigeunerinnen“.

    19. Oktober 2016 gegen 16:10 Uhr – Sternstraße: Eine weitere Zeugin will das Opfer in der Woche vor der Tat gemeinsam mit zwei Frauen und einem kleinen, dicklichen Mann zu Fuß auf der Sternstraße gesehen haben. Die Zeugin beschreibt die Personen als „Zigeuner“.

    24. Oktober gegen 15:10 Uhr – Haltestelle Ostwall: Ein weiterer Zeuge beobachtet am Montag (24. Oktober 2016) das Opfer mit einem ca. 45-jährigen Mann im Gespräch vertieft an der Haltestelle Rheinstraße/Ostwall. Er beschreibt den Mann als Südländer. Er soll nicht größer als das Opfer selbst (163 cm) sowie „dicklich“ gewesen sein. Er hatte schwarze glatte Haare und ein rundliches „Mondgesicht“. Der Mann habe einen grimmigen und nervösen Eindruck gemacht und ständig auf einem Zahnstocher gekaut. Er habe eine beige Jacke und blaue Jeans getragen.

    Die Ermittler nehmen an, dass die beiden Frauen und der Mann zusammen gehören und als Tatverdächtige in Betracht kommen. Sie suchen nun mit zwei Phantombildern nach ihnen.

    Zusammenfassend werden die Personen von den Zeugen wie folgt beschrieben: Die jüngere Frau soll ca. 20 – 25 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß sein und gebrochenes Deutsch mit Akzent sprechen. Sie soll eine normale Figur, helle Hautfarbe und ein „hübsches“ Gesicht haben. Die langen Haare seien blond gefärbt, leicht gewellt, offen oder zum Pferdeschwanz zusammengebunden gewesen. Sie habe eine größere karamell-braune Louis Vuitton Tasche getragen.

    Die andere Frau wird wie folgt beschrieben: ca. 40-45 Jahre alt, sei kleiner als die blonde Frau, mit untersetzter Figur, dunklem Teint, schwarz-braunen, langen Haaren, die sie streng nach hinten zum Pferdeschwanz gebunden hatte.

    Der Mann soll ca. 45 Jahre alt sein, klein und dicklich mit rundem Gesicht und schwarzen kurzen Haaren. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild haben.

    Die Staatsanwaltschaft hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 3.000 EUR ausgesetzt.

    Hinweise richten Sie bitte an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151/634-0 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de (824) http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50667/3472405

  75. #90 Paula, Outshined

    Ach… werden Beispiele genannt, kommt man vom Hundertsten ins Tausende. Die Axt-Fachkraft wäre vor zehn Jahren ein halbes Jahr lang nicht mehr aus den Medien verschwunden.

    habe ich gesagt: „Das werden wir bald auch in Deutschland haben“. Das konnte sich damals keiner vorstellen und die Reaktionen waren eher so: „Jetzt spinnt sie völlig“.

    Durch die ganze Abstumpfung der Gesellschaft kann man nicht einmal mehr sagen: „Hab ich’s doch gesagt!“.

    Frog in the pot.

  76. Dieses Antideutschland der Multikulti-Selbsthasser hat auch keinen Respekt verdient. Islamisierung und Überfremdung sind eine Riesenschande.

  77. #90 Paula (02. Nov 2016 17:47)

    Es war noch schrecklicher. Als Persien 1979 im Blut der „islamischen Revolution“ versank, war der Islam, der das auslöste, in Deutschland per definitionem fern. Als die ersten islamischen Kopfabsäbeleien (Daniel Pearl, Nicholas Berg) unter dem entsetzen Ergründeln der deutschen Presse – damals noch „was haben die Moslems bloß mitten in der Zivilisation auf einmal mit dem dem Köpfen, würg“ begannen, war der Islam befohlen fern.

    Als die Serie/sarc „die Wallerts“ lief, war der Islam fern. Als der Islam im Westen mit New York, Madrid, London erneut metzelte, war der Islam fern. Und ganz plötzlich war der Islam ganz nah und auf einmal vollzog die „kritische Öffentlichkeit“ in Form der „Vierten Gewalt“, der Presse, im Angesicht des Bösen, des Intoleranten, des sie direkt Bedrohenden, einen vollendeten Kotau.

    Mein Beispiel in der vollkommen unverdächtigen Special-Interest Pferde-Presse ist u.v. a. die Causa „Schimmel Mohammed“ 2003. Damals war ich an erster Front dabei, zurückgepfiffen von meinen Vorgesetzen („Wir wollen keinen Ärger, erst recht nicht mit mörderische Türken, die Besitzerin steht unter Polizeischutz, bloß kein Öl ins Feuer, Appeasement jetzt!“), geblieben ist im Netz mit all den Fotos, Recherchen, Dokumenten zu dem unerhörten Fall nur ein Eintrag:

    https://www.ibka.org/artikel/rundbriefe03/muslime.html

    Je brutaler und kompromißloser sich der gnadenlose Islam in einen hypertoleranten – oder ängstlichen – Westen frißt, desto größer wird der Blutzoll.

    Aber wem sage ich das hier…

  78. Zigeuner halt. Die waren schon immer als Diebe bekannt und daran hat sich nichts geändert. Auch wenn man sie heute nicht so nennt.

  79. Landfahrerkriminalität wird von Medien und Behörden verschwiegen, obwohl sie ein ernsthaftes Problem darstellt.

  80. Eindeutig „Fachkräfte“ im Bereich Logistik- und Umzugsunternehmen …

    *kaputtlach*

    Gschiht‘ den „Gutis“ recht. Nur weiter so, bis kein Schwein mehr Bock auf das Gesindel hat!
    Irgendwann ist es soweit (das Maas voll).

  81. #91 Paula (02. Nov 2016 17:47)

    Als vor ein paar Jahren Bilder von IS-Spinnern im TV liefen, die Menschen die Gurgel durchgeschnitten haben usw. habe ich gesagt: „Das werden wir bald auch in Deutschland haben“. Das konnte sich damals keiner vorstellen und die Reaktionen waren eher so: „Jetzt spinnt sie völlig“.

    Kenne ich. Wenn man mit den aktuellen Entwicklungen nicht einverstanden ist oder auf sowas hinweist, dann hat man für die Merkel-Fans entweder charakterlich einen weg („böser Rechter!“) oder eben aber mindestens, was die kognitiven Fähigkeiten angeht. Ist ja auch in der Euro-Rettungs-Debatte so.

    Es gibt einfach unglaublich viele Menschen heutzutage, die sich sonstwas für einen Bullsh*t zurechtlegen werden, um sich bloß gar nicht erst mit den Argumenten des Gegenüber auseinandersetzen zu müssen.

  82. Krefeld: 22-Jähriger beraubt
    „Am Dienstag (1.11.) haben 4 Männer einen Mann angegriffen u seine Tasche gestohlen. Er wurde leicht verletzt. Gegen 1:30 Uhr ging der 22-Jährige auf der Dreikönigenstr in Richtung Luisenstr. In Höhe des Altenpflegezentrums hielt ihn ein Mann u schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Anschließend näherten sich 3 weitere Männer. Sie brachten ihn zu Boden, schlugen weiter auf ihn ein u entrissen seine Umhängetasche samt Geldbörse. Die Täter flüchteten in Richtung Luisenstr. Nach Angaben des Opfers haben die tatverdächtigen Männer polnisch gesprochen. Einer von ihnen wurde von den anderen Tätern „Viktor“ genannt. Hinweise(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50667/3472318

    HH-Bergedorf: Vater stellt Räuber
    „Ein 21-jähriger Nepalese ist gestern nach einem versuchten Raub vom Vater der Geschädigten gestellt u anschließend vorläufig festgenommen worden. In einem Park stellte sich der Tatverdächtige einer 15-Jährigen in den Weg u hielt das Mädchen an der Schulter fest. Trotz mehrfachem Wegschubsen durch die Geschädigte, griff der Beschuldigte immer wieder nach ihr, offenbar um an ihren Rucksack zu gelangen. Der Geschädigten gelang es, den Täter abzuwehren u zu flüchten. Die Geschädigte lief nach Hause und berichtete ihren Eltern von dem Vorfall. Der Vater der Geschädigten begab sich hierauf in den Park u traf dort den von seiner Tochter beschriebenen Tatverdächtigen an. Nach kurzem Gerangel konnte der Vater den 21-Jährigen am Boden fixieren u Hilfe rufen. Anwohner verständigten hierauf die Polizei und Beamte konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Der 21-Jährige führte ein Messer in der Innentasche seiner Jacke bei sich. Er wurde dem Haftrichter zugeführt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3472346

  83. Bochum-Werne: 73-Jähriger beraubt
    „(…)Bei einem weiteren Fall waren mehrere Personen an einem Raub auf einen 73-jährigen Bochumer, spät abends um 22.30 Uhr, beteiligt. Dieser hörte Lärm vom Spielplatz an der Kleingartenanlage am Oleanderweg. Dort traf er auf mehrere, augenscheinlich junger Männer, die nach einem kurzen Gespräch aggressiver wurden. Der 73-Jährige vermied weiteren Ärger u machte sich auf den Heimweg. Am Oleanderweg/ Schlehenkamp bemerkte der Senior, dass die Gruppe ihn verfolgt hatte. Dort wurde er plötzlich geschlagen, fiel dabei zu Boden und verletzte sich leicht. In dieser Situation wurde auch sein Portmonee mitsamt Barschaft und persönlichen Papieren gestohlen. 2 Zeugen sahen die Gruppe in Richtung Wallbaumweg flüchten, eilten dem Bochumer zu Hilfe u riefen einen RTW. Der brachte ihn zum Krankenhaus, aus dem das Raubopfer nach ambulanter Behandlung entlassen wurde. Einer der noch Unbekannten, der „Schläger“, ist ungefähr 185 cm groß u dunkelhaarig. Sein Alter wird auf 25 Jahre geschätzt. Er sprach mit Akzent u trug eine helle Hose sowie eine schwarze Jacke.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3472042

  84. Hamm-Mitte: 26-Jähriger beraubt und gewürgt
    „Ein 26-Jähriger wurde am Dienstag, 1.11., gegen 5.55 h im Ostringpark zwischen Ostenallee und Marker Allee von 2 männlichen Personen überfallen. Ein Täter riss dem Geschädigten das Handy aus der Hand. Ein 2. Räuber warf den 26-Jährigen zu Boden und würgte diesen für wenige Sekunden. Anschließend flüchteten beide Tatverdächtigen in südliche Richtung. Der 2. Täter war etwa 1,70-1,80 m groß, hat eine schlanke Statur u ein nordafrikanisches Erscheinungsbild. Er hatte lockige, dunkle Haare, die an den Seiten abgeschnitten sind. Zur Tatzeit trug er ein zweifarbiges Oberteil mit Reißverschluss. Von dem 1. Tatverdächtigen gibt es keine Beschreibung. Hinweise(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65844/3471307

    Sinsheim: Straßenraub
    „Das Opfer mehrerer Straßenräuber wurde am frühen Dienstagmorgen ein 22-jähriger Sinsheimer. Der junge Mann war gegen 5:45 Uhr auf dem Weg vom Autohof Kolb zum Hbf, als er in der Unterführung „Friedrichstr“ auf 4 junge Männer traf. Das Quartett habe ihn niedergeschlagen, dann getreten und schließlich seinen mitgeführten Rucksack nach Wertsachen durchsucht, bevor es ohne Beute Richtung Media-Markt flüchtete. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Er beschrieb die Täter wie folgt: Dunkelhäutig, zwischen 18 u 25 Jahren alt, einer trug eine türkisfarbene Hipster-Jacke. Die Fahndung verlief bislang ergebnislos.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3471459

  85. #2 M (02. Nov 2016 15:11)

    Syrer prügelt noch in Haft 3 Wärter ins Krankenhaus.Armes Österreich.
    http://www.krone.at/oesterreich/haeftling-pruegelt-drei-gefaengniswaerter-ins-spital-von-reizgas-gestoppt-story-537184

    Der 23- Jährige hatte bereits in seiner Zelle zu toben begonnen, wie heute.at berichtete. Einer der Wärter öffnete die Tür, wurde sofort angegriffen und zu Boden geschlagen. Ein weiterer Beamter eilte herbei, doch auch er landete am Steinboden. Erst ein dritter Wärter konnte mit Reizgas den Syrer zurückdrängen, sodass er schließlich überwältigt werden konnte.

    ——
    Hat euch den keiner gesagt, das man in dieser Situation zuerst Reizgas einsetzt und dann die Tür aufmacht, nun ja aus Erfahrung sollte man klug werden !

  86. Flüchtlingfamilie aus Montenegro?
    Da sind die ja garnicht berechtigt.
    Also eine Veruntreuung von Geldern.

  87. Freiburg: Streit unter Fahrgästen
    „Am Dienstag, 1.11., kam es gegen 7 Uhr in der Regionalbahn von Neustadt nach Titisee zu einem handgreiflichen Streit zwischen 2 Fahrgästen. Ein 21-jähriger Asylbewerber aus Gambia geriet mit einem ihm bekannten 17-jährigen Jugendlichen wegen dessen Smartphone in Streit. Es kam zu einem Gerangel zwischen den Personen, wobei der 21-Jährige dem 17-Jährigen einen Kniestoß in den Bauch u einen Faustschlag ins Gesicht versetzt haben soll. Die Zugbegleiterin verwies den Schläger daraufhin beim Bf Titisee des Zuges. Dieser konnte am späten Abend, ca. 20.30 Uhr, beim Bf Neustadt durch eine Streife angetroffen werden. Um die genauen Tatumstände klären zu können, werden Mitreisende, die den Vorfall beobachtet haben, gebeten, (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3472902

    Gießen: Gesuchter Algerier gefasst
    „Ein 26-jähriger Asylbewerber aus dem Lahn-Dill-Kreis fiel bei einer Fahrkartenkontrolle im Zug, kurz nach der Abfahrt in Gießen Richtung Wetzlar, auf. Der 26-Jährige zeigte ein ungültiges Ticket vor. Da der Algerier erheblich alkoholisiert schien, wollte ihn die Zugbegleiterin von der Fahrt ausschließen. Der Aufforderung, den Zug beim Halt in Wetzlar zu verlassen, kam er zunächst nicht nach. Hierdurch entstanden rund 30 Minuten Verspätung für den Zug. Erst beim Eintreffen der Bupo stieg der Mann aus. Eine Überprüfung des Mannes ergab, dass er Mitte des Jahres vom AG Wetzlar, u.a. wegen Beleidigung, zu einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro verurteilt worden war. Die Geldstrafe hatte der Algerier bisher noch nicht beglichen. Er wurde somit von der StA Limburg per Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht. Wegen fehlender Barmittel kam der Mann in die JVA Gießen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63990/3472464

  88. Duisburg: Taschendieb beißt Polizisten
    „2 Tatverdächtige aus dem nordafrikanischem Raum im Alter von 18 u 21 Jahren, versuchten am Samstagmorgen (29.10.), um 7.30 Uhr, im Regionalexpress 1 zwischen Düsseldorf Flughafen u Duisburg Hbf eine schlafende Reisende zu bestehlen.
    Beide Tatverdächtigen versuchten aus dem mitgeführten Rucksack der 27-jährigen Essenerin Wertgegenstände zu entwenden. Als die Frau wach wurde, bemerkte sie das Vorhaben der Taschendiebe. Daraufhin flüchtete das aus Marokko und Libyen stammende Duo. Was die Nordafrikaner jedoch nicht ahnten, war der Umstand, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits im Fokus ziviler Taschendiebstahlfahnder der Bupo waren. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf u gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen. Dabei warf ein Tatverdächtiger ein iPhone 6 auf den Boden. Dieses wurde im Nachgang sichergestellt. Gegen ihre Festnahme wehrten sich die Täter vehement. Sie traten und schlugen um sich. Der Marokkaner nahm Anlauf und sprang mit den Füßen voran in Richtung eines Polizeibeamten. Dieser konnte dem Sprung ausweichen und nahm den Marokkaner fest. Bei der Fesselung biss er dem Polizisten in die Hand.
    Nach der Festnahme wurden die Tatverdächtigen auf das Bundespolizeirevier am Hbf gebracht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der schlafenden Reisenden ein Schaden von 60 EUR entstanden wäre. Der Eigentümer des iPhones wurde kontaktiert u konnte sein Handy auf der Polizeiwache abholen. In diesem Fall wurde ein Schaden in Höhe von 700 EUR vereitelt. Die Täter verbrachten die Nacht im PG. Am darauffolgenden Tag wurden sie dem Richter vorgeführt. Ihnen werden ein besonders schwerer Fall des Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten u gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Derzeit befinden sich beide Täter in U-haft.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3470745

  89. Das ist doch nun wirklich nichts Neues. Als in den Neunzigern die Flüchtlinge aus Jugoslawien kamen, nahmen sie des öfteren bei ihrer Heimkehr in die Heimat die neue Einbauküche mit. Und weg waren sie ohne Abmeldung ohne neue Adresse, wie auch in Serbien, Kosovo, Kroatien, BHG, Montenegro und wie alle die Provinzen noch heißen mögen. Bezahlt hat den Schaden natürlich der Staat, der hatte ja die Wohnungen für die Flüchtlinge angemietet. Also Alles im Grünen Bereich. Das passiert so oft, darüber wird eigentlich gar kein Wort mehr verloren. Unsere Welcome Refugees haben halt ein einnehmendes Wesen.

  90. Klietz: Streitereien in Unterkunft
    „Eine 34-jährige Iranerin wurde am Montag gegen 21 Uhr von einer 29-jährigen Mitbewohnerin aus Guinea-Bissau bedroht. Die Iranerin wurde daraufhin in einem anderen Zimmer untergebracht. Als die 34-Jährige am Folgetag ihre alte Unterkunft aufsuchte, um Sachen zu holen, griff die 29-Jährige erneut an u verletzte die Iranerin am Arm. Weiteren Äger gab es zwischen 3 Iranern wegen eines geöffneten Fensters. Am Dienstag gegen 19.40 Uhr gerieten zwei 23-Jährige u ein 45-jähriger Mann in ihrem gemeinsam bewohnten Zimmer in Streit. Einer der 23-Jährigen versetzte dem 45-Jährigen einen Schlag in das Gesicht. Der 45-jährige Iraner erlitt eine Platzwunde auf dem Nasenrücken und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Alle 3 waren nach Polizeiangaben alkoholisiert.“ http://www.volksstimme.de/lokal/havelberg/polizei-streit-in-der-fluechtlingsunterkunft

    Emden: Randale in Unterkunft
    „Bei einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft am Montagabend sind mehrere Menschen verletzt worden. In dem Gebäude an der Straße „Am Delft“ hatte es gegen 22.30 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern gegeben, die zuvor zusammen Alkohol getrunken hatten. Bewohner verschiedener Nationalitäten griffen andere u.a. mit Besteck an. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, hatte sich die Situation bereits beruhigt. Von den insgesamt 11 Menschen, darunter 8 Männer und 3 Frauen, haben mehrere Kratzer, Prellungen u Schürfwunden erlitten. Ein 44-jähriger Mann und eine 53-jährige Frau wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ein 19-Jähriger wurde für die Nacht in Gewahrsam genommen. Von einem 22-Jährigen stand die Identität nicht fest. Er wurde festgenommen, kurz darauf aber wieder entlassen. Die Polizei ermittelt.“ https://www.oz-online.de/-news/artikel/233333/Verletzte-nach-Streit-in-Fluechtlingsunterkunft

  91. Pliening: Unterkunft nach Brand unbewohnbar
    „Nach einem Feuer in einer Traglufthalle ist die Flüchtlingsunterkunft vorerst nicht mehr bewohnbar. Die Konstruktion war am Montag nach Polizeiangaben zusammengefallen, weil sich ein Loch in die Decke geschmort hatte. Das Feuer ging von einer Matratze aus. Wie der Gegenstand in Brand geraten war, stand zunächst nicht fest. Durch den Rauch wurden 3 Sicherheitskräfte und 2 Bewohner leicht verletzt. Wo die rund 60 Bewohner die Nacht verbringen sollten, war am Abend noch offen.“ http://www.idowa.de/inhalt.oberbayern-fluechtlingsunterkunft-nach-brand-nicht-mehr-bewohnbar.e6c9a482-169e-4987-bfc6-2217e3005d10.html

    Rostock: Messerangriff in Unterkunft
    „Ein Streit unter Flüchtlingen ist am Montag in einer Notunterkunft eskaliert. Laut Angaben der Polizei hat ein 38-jähriger Ägypter einen 25-jährigen Syrier nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt. Der Geschädigte wurde in ein Krankenhaus gebracht u musste notoperiert werden. Durch die Einsatzkräfte konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.“ http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Streit-in-Fluechtlingsunterkunft-eskaliert

  92. Denksportaufgabe:
    In einem dreigeschossigen Haus leben:
    Im Obergeschoss eine zwölfköpfige Familie aus Pakistan.
    In der Mitte eine 24-köpfige Familie aus Montenegro.
    Im Erdgeschoß ein 84-jähriger deutscher Rentner.

    Morgens um sechs bringt ein schweres Erdbeben das Haus zum Einstürzen.
    Wer überlebt?

    Antwort: Der deutsche Rentner, der war schon seit halb sechs Flaschenpfand sammeln.

  93. Das erinnert mich an eine weinerliche Reportage eines Zigeuneraktivisten über eine Zigeunerfamilie in irgendeinem osteuropäischen Land (ich kann mich leider nicht mehr erinnern, welches, sonst könnte man den Bericht vermutlich in YouTube finden).

    Da saß eine Zigeunerin jammernd mit ihren zehn Kindern in einer völlig vergammelten Wohnung in einem ebenso vergammelten Wohnblock, um den sich der Müll stapelte. Die Familie fror, weil alle Heizkörper und alle erreichbaren Leitungen in der Wohnung demontiert und verkauft worden waren, allerdings nicht von bösen Rechten, sondern von der Familie selbst.

  94. Berlin: Terrorverdächtiger festgenommen
    „Das LKA hat einen Terrorverdächtigen in Berlin festgenommen. Er stehe im Verdacht, Mitglied einer ausländischen terroristischen Vereinigung zu sein, teilte die Polizei mit.
    Der nach eigenen Angaben 27-jährige Syrer wurde in einer Wohnung im Stadtteil Schöneberg gefasst. Er ist seit 2015 in Deutschland. „Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und wir warten nun ab, was die Durchsuchung der Wohnung ergibt“, so die Polizeisprecherin gegenüber FOCUS Online. Die Ermittlungen hat die Bundesanwaltschaft übernommen.“ http://www.focus.de/politik/deutschland/27-jaehriger-mann-lka-nimmt-terrorverdaechtigen-in-berlin-fest_id_6149389.html

  95. Fachkräfte für Eigentumsumverlagerung eben!

    Ein Wunder, daß sie die Wände haben stehen lassen 😉

  96. Auch wenn es viele Menschen nicht wahrhaben wollen, handelt es sich bei dem heutigen Phänomen der „Migranten“ lediglich um die Spitze eines Eisbergs von viel weiterreichenden Migrationsbewegungen, wobei die derzeit noch legalen Einwanderungskanäle bereits mehr als überfüllt sind.

    Im übrigen hält Argument der schwachen Demographie Europas einer genaueren Überprüfung nicht stand.

    Erstens ist ein Bevölkerungsrückgang immer noch reversibel, während tiefergreifende ethno-kulturelle Veränderungen dies nicht sind.

    Aus diesem Grund hat etwa ein Land wie Japan sich sehr schnell für eine Null-Zuwanderung entschieden und zugleich eine pro-natalistische Politik eingeleitet.

    Die europäische Demographie mag schwach sein, doch sie gefährdet nicht das Leben auf diesem Planeten, ganz im Gegensatz zur schwarzafrikanischen Demographie, die sich absolut im Delirium befindet.

    Diejenigen Menschen, die wollen, dass Europa untergehen solle, tun dies im Namen von obsoleten Ideologien und von Lügenbehauptungen, ohne auf den Willen der betroffenen Völker auch nur im geringsten einzugehen.

    Wenn EU-Kommissar Avramopoulos forderte, man müsse bis zum Jahr 2060 in Europa 50 Millionen legale Einwanderer aufnehmen, gar nicht mitzurechnen die unzähligen hier bereits eingedrungenen illegalen Einwanderer, dann fordert er nichts anderes als den Tod Europas.

    http://unser-mitteleuropa.com/2016/10/09/freut-euch-ihr-werdet-auf-beschluss-der-europaischen-kommission-umgevolkt/

    Sind wir noch zu retten?

  97. Die Schutzsuchenden wollten sich damit auf ihre Art für die Gaben des Deutschen Volkes bedanken.

  98. #126 Tormentor (03. Nov 2016 00:03)

    Linksgutmenschlich noch weiter gesteigert:

    „Um – fair – teilung“.

  99. Ich habe im Laufe meines Lebens schon etliche Wohnungen gemietet und auch so verlassen, dass ich meine Mietsicherheit wieder bekam. Mir ist kein einziger Fall erinnerlich, bei dem es nicht zu zwei Wohnungsübergaben gekommen ist und zwar eine am Anfang des Mietverhältnisses und eine am Ende desselbigen. Dies ist eigentlich der Normalfall in Deutschland.

    Kommen Ausländer aus den Problemländern ist das wohl zu nazihaft, wenn man diese genauso behandelt, wie die Deutschen.

    Die Miete zahlt der Steuerzahler, die Mietsicherheit entfällt (dafür haften wir ja alle mit steigenden Abgaben und Steuern) und eine Wohnungsübergabe gibt es auch nicht. Der Vermieter bekommt alles vom Staat und den Staat interessiert nur, wie er uns immer mehr Steuern abpressen kann; wie er allerdings das ihm unfreiwillig anvertraute Geld zusammenhält interessiert den Staat und die Politiker wenig. Es wird fahrlässig und auch mit Absicht einfach veruntreut.

    Jeder Euro, den dieser Drecksstaat von uns bekommt, der wird garantiert gegen uns eingesetzt.

    Spart diesen Drecksstaat kaputt! macht weniger Schulden, Arbeitet weniger, beschäftigt bevorzugt Schwarzarbeiter etc. Anders geht es nicht!

Comments are closed.