heilmeyerIn Freiburg hat es eine Art Volksabstimmung mit einem hochinteressantem Ergebnis gegeben. Aber der Reihe nach. Bekanntlich ist Freiburg ein herausragender Wissenschaftsstandort; dort haben im Januar 2015 ca. 20.000 junge Menschen, vornehmlich Studenten, mithin unsere zukünftige Elite, gegen die in Freiburg nicht existierende PEGIDA demonstriert. Doch die Zeit ist weiter gegangen. Inzwischen trauen sich nur noch die tollkühnen unter den Demonstrantinnen nachts allein auf abgelegene Straßen. Freiburg ist nicht nur Ökohauptstadt, sondern auch Kriminalitätsschwerpunkt mit hoher Beteiligung der welcomed Refugees (PI berichtete u.a. hier, hier und hier). Doch das politische Establishment schaut weiter mit strengem und bösem Blick ausschließlich nach rechts.

(Von Helmut M.)

Freiburg ist regiert vom grünen Oberbürgermeister Dieter Salomon. Die Stadt hat vor vier Jahren eine Historikerkommission beauftragt, die Namensgeber von hunderten Straßen auf Nazitum, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus usw. zu untersuchen. Darunter ist Paul von Hindenburg, der 1932 mit der Unterstützung der SPD zum Reichskanzler gewählt worden war, der bedeutendste Philosoph, den Freiburg hervorgebracht hat, Martin Heidegger, weitere Wissenschaftler und bedeutende Ärzte, aber auch andere wie der katholische Politiker Heinrich Hansjakob.

Das Ergebnis: Die Kommission empfiehlt die Abschaffung von zwölf Straßennamen und dass weitere 15 mit Zusatztäfelchen versehen werden, auf denen die Sünden der Namensgeber aufgeführt sind (PI berichtete). Die Badische Zeitung machte eine Begleitkampagne, fast täglich in zum Teil großen Artikeln wurden die Namensgeber als politisch nicht tragbar vorgeführt. Es kamen aber auch andere Stimmen von Persönlichkeiten der Stadt und Leserbriefschreiber zu Wort, die Bedenken gegen den Kahlschlag anmelden.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die politische Klasse in Freiburg das Ende ihrer Deutungshoheit schwinden sieht und möglichst viel mit sich in den Abgrund reißen will, der sich vor ihr auftut. Auch in weiteren Teilen Südbadens ist ein solches Rumoren seit Jahrzehnten im Gange. So will die SPD etwa in Lörrach und Efringen-Kirchen das Andenken an den einst sehr beliebten alemannischen Volksdichter Hermann Burte auslöschen.

Nun hat die Badische Zeitung eine repräsentative Umfrage zu den geplanten Umbenennungen beauftragt, bei der der Freiburger Bevölkerungsstruktur entsprechend 500 Teilnehmer ausgewählt wurden. Das Ergebnis ist eindeutig.

gemeinderat

Nur 33% befürworten die politische Säuberung, die die Historikerkommission der Stadt vorschlägt, eine absolute Mehrheit von 51% ist dagegen, und das im (einstmals oder immer noch?) grün-roten Freiburg. Am meisten Ablehnung erfährt die Säuberung unter den Anhängern der AfD (84%). Schon der mit Hassparolen gegen die AfD geführte Landtagswahlkampf der SPD hat deren Wählern nicht gefallen, an vielen Orten im Südwesten hat sie die SPD überrunden können. Nun teilten die SPD-Anhänger ihren führenden Genossen eine weitere Ohrfeige aus: 74% von ihnen lehnen den historischen Kahlschlag ab! Die einzige Partei, in der eine Mehrheit dem Kahlschlag zustimmt, ist die Linke (61%).

Man darf gespannt sein, ob und wie weit der Freiburger Gemeinderat seinen Wählern am Dienstag vor den Kopf schlägt, wenn über den Umgang mit den Kommissionsvorschlägen abgestimmt wird.

Kontakt:

salomonGemeinderat Freiburg
OB Dieter Salomon (Grünen)
Rathausplatz 2-4
79098 Freiburg
Tel. 07 61/ 2 01-10 50
ob-buero@stadt.freiburg.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. Es gibt Leute, die bauen ohne viel Worte Straßen. Und es gibt solche, die sie mit großem Geschrei umbenennen.

  2. Auch wenn sich eine Mehrheit gegen den Kahlschlag ausgesprochen hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie Gehör finden. Manchmal kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, als machten diese Politiker dies zum Trotz.

  3. Nun ja, in wenigen Jahren wird dafür jede(r) dreckige Rosa-Luxemburg-Straße und Karl-Kiebknecht-Platz wieder (er)tragbare Namen erhalten. Da muss man nichtmal lange suchen. 🙂

  4. #2 Lepanto2014 (14. Nov 2016 09:15)
    Grün wirkt !
    ———————————————–

    In der Tat droht das Musterländle im Südwesten unserer Republik im rotgrünen Chaos zu versinken.

    Kriminalität steigt. Bildungsergebnisse sinken kräftig.

    Die Grünen sind erneut dabei, sich mit ihrem Programm unwählbar zu machen.

    Gut so!.

  5. Das hat nichts mehr mit politischen Anschauungen zu tun. Es ist definitiv krank. Die Linken spüren, wenn auch nur instinktiv, daß ihre Zeit, für uns viel zu langsam, aber doch sicher, dem Ende entgegen geht.
    Sie wollen demzufolge soviel wie möglich zerstören, mit in den Abgrund reißen.
    Ein erweiterter Suicid mit pseudopolitischem Anstrich.

    Fallen wir ihnen in die Arme. Verbauen deren Wege und Absicht, die eigene Kultur, das eigene Volk zu zerstören, zu ermorden!

  6. Nochmal OT:

    D: Auch CDU für Steinmeier als Präsidenten
    Nach mehreren vergeblichen Anläufen könnten sich Union und SPD in Deutschland heute auf einen gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten einigen – auf Außenminister Frank-Walter Steinmeier von der SPD.

    Denn nun will die CDU Steinmeier als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl mittragen, wie am frühen Vormittag bekanntwurde. Die Partei von Kanzlerin Angela Merkel akzeptiere den entsprechenden Vorschlag des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel, erfuhr die dpa in Berlin nach einer Telefonschaltung von Merkel mit dem CDU-Präsidium.

    ORF.at

  7. Selbst mein grünwählender Neffe, der in Freiburg studiert, nennt Dieter Salomon ein arrogantes Arschloch.
    Er hatte das Vergnügen, ihn zu erleben.

  8. Ja und genau deshalb würden mich KEINE ZEHN PFERDE NACH FREIBUG BRINGEN UM DORT z.B. zu „Wohnen und zu Leben“.
    Die sind mir einfach viieeelll zu GRÜN hinter den Ohren,und das mag ich überhaupt nicht!!!
    Denn genau die sind mit VERANTWORTLICH für diesen gantzen MULTIKULTI-MÜLL den wir TAG-TÄGLICH vor gesetzt bekommen!!!
    Grün ist meiner Menung nicht mehr WÄHLBAR !!!!
    Zuviel Pädophelie-Kinder früh Sexualisierung-Genderwahn- Oko-Faschisten Strom der so langsam aber sicher un BEZAHLBAR WIRD,und natürlich die ÜBERFLUTUNG MIT BZW.von Flüchtlingen!!
    Aber das haben jetzt die Freiburger davon,denn sie haben es ja SO GEWOLLT !!!
    Und genau deshalb nur noch AFD,sonst nichts anderes mehr!!!

  9. Das ist sehr Schade, ich habe mich auf Politisch korrekte Strassennamen gefreut wie zum Beispiel Refugees-Welcome-Gassen oder Deutschland-verrecke-Strasse…

    Nein im ernst, wie kann eine Bevölkerung Parteien Wählen, die nur Steuergelder für solchen unsinnigen Müll aus dem Fenster werfen?
    Ich bin bestimmt kein NS-Fan, aber diese Namen spiegeln auch die vielseitige Geschichte Deutschlands wieder. Also kann mir nicht vorstellen das diese Strassen Juden verschlucken…

  10. Tolle Sache. Im Falle eines richtigen,wahren und wirklichen Politikwechsels wird dies umgehend rückgängig gemacht werden.Darüber hinaus wird man ein allgemeines Verbot von türkischen,arabischen,pakistanischen Beschriftungen an Läden und in Schaufenstern durchsetzen;man wird dafür Sorge tragen das die Fassaden wieder ästhetisch gestaltet sein müssen.Mieter und Eigentümer werden dazu angehalten das Blumentröge Standard werden und eine allgemeine Beflaggung von Häusern durch Einbau der entsprechenden Vorrichtungen durchgesetzt werden(und nein,da kommen keine Türkenfahnen drann,nur Bundes-,Landes-,oder Stadtbefahnen sind erwünscht).

  11. Grüne.
    Grünes Unkraut.
    Grünes Unkraut wuchert.
    Grünes Unkraut restlos ausreißen.
    Grünes Unkraut auf den Misthaufen.
    Grünes Unkraut kann dort vor sich hin stinken.

  12. #6 Felix Austria
    Hackfressen Steinbeisser so,so.Nach seinen Ausfällen gegen Donald Trump und das eigene Volk völlig untragbar,ausserdem ist er ein alter Gewohnheits-Verbrecher schon unter der rot-grünen Regierung gewesen und steht für Fortsetzung der verheerende Islamisierungs-,und Umvolkungspolitik unter des Scharia-Merkel-Ferkels.

  13. Jetzt Steinmeier, beim morgendlichen Rundgang um 7:00 begegneten mir einige Leute, jeder von denen wäre geeigneter für das Amt des Präsidenten als Steinmeier. Im Übrigen, ein Geld-verschwendendes unsinniges Amt das kein Mensch braucht.

  14. In unserem Ort wurden auch Straßennamen geändert. Das war aber 1945 und die Straßen hießen „Adolf Hitler Straße“ und Herman Göring Allee“

  15. Erstaunlich, dass sich in der Stadt der Super-Grünen sowas wie Vernunft durchsetzt. Man kann also noch Hoffnung haben.

    (OT)

    Wer denkt, dass der linksgrüne Wahnsinn nur in Deutschland vorherrscht, der irrt: Die Amerikaner können das mindestens genauso gut.
    Die Bildzeitung hat einen Artikel aus der New York Post übernommen:
    http://www.bild.de/politik/ausland/angela-merkel/merkel-48734484.bild.html?campaign_id=A100

    „Merkel letzte Verteidigerin des freien Westens“
    Bundeskanzlerin steht nun zwischen Trump und Putin
    Nach dem Sieg von Donald Trump (70) und der Niederlage von Hillary Clinton (69) blicken Amerikas Liberale auf eine andere Frau als Hoffnungsträger: Bundeskanzlerin Angela Merkel (62, CDU).
    Die Deutsche sei nun die „letzte Verteidigerin des liberalen Westens“, schreibt die New York Times in einem Kommentar. Und mit ihr liege nun eine große Last auf allen Deutschen.
    Merkel stünde gleich zwischen zwei von Hardlinern regierten Supermächten – Russland und den neuen USA.
    „Und dann war da nur noch einer“, beginnt das Blatt seinen Leitartikel, um dann das Dilemma der Berliner Regierungschefin zu schildern. „Frau Merkel muss ein aufstrebendes Russland abwehren, das seine unfreie Demokratie stärkt, in dem es rechtslastige Parteien in Europa unterstützt und die Flammen des Populismus fächelt.“

    Ich habe schon lange nicht mehr so einen Bullshit gelesen. Aber es zeigt wieder mal, dass es mehr Leute gibt als man glaubt, die diese Frau vergöttern.

  16. Vor gut 25 Jahren besuchte ich Freiburg. Mein Weg
    führte mich auch an da Ufer der Dreisam. Ich sah:

    mindestens 150 schwarze weibl. Gespenster, die mit-
    samt ihren Klamotten im Wasser der Dreisam saßen.
    Ihre männl. Beschützer, auch einige hundert, entfach-
    ten am Ufer Feuer und Grillen.
    Am nächsten Tag sah das Ufer der Dreisam aus wie eine
    orientalische Müllkippe!!!

    Das zum Wirken dieser ach so „herzlichen“ Bereicherer!!!

  17. Die Ausländerkriminalität AUF UNSEREN STRASSEN gibt es bei der Bildzeitung nur gegen Extragebühr zu lesen!- Abiturientin von Mädchengang in Berlin halb tot und bewusstlos geschlagen!- Das gehört eigentlich auf SEITE EINS aber nicht bei der Bildzeitung. Für solche NEGATIVNACHRICHTEN, die nicht im Sinne unserer rot-grünen Politik sind, muss der BZ Leser extra löhnen, genauso wie für den ganzen Multikultiapparat! Die Straßennamen zu ändern ist sicher viel einfacher, als die Straßen von Kriminellen zu säubern!

  18. Die sollen mal lieben gucken, dass die den Vergewaltiger und Mörder da finden.

    Das Problem dabei: Wie soll man jemanden finden, den es (legal) nicht gibt?

  19. OT

    Wie in den alten sozialistischen Glanzzeiten, als einige Millionen unschuldige sterben mussten:

    Der SP-Chef (Schweiz) ruft zum Klassenkampf auf

    20 Minuten schreibt: Trumps-Erfolg zeigt, Rechtspopulisten sind weltweit im Vormarsch. Die SP will sie mit alten sozialistischen Rezepten bekämpfen.

    Auch die SP Schweiz ist Mitglied der Progressiven Allianz, welche gemeinsame International-Sozialistische Ziele erreichen wollen. Mitglied ist auch die SPD (Deutschland) und SPÖ (Österreich).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Progressive_Allianz

  20. #18 jeanette (14. Nov 2016 09:52)

    Das war mal wieder eine Prügelei unter Kulturgleichen. Das Opfer, Salma El., ist auch so eine Augenbraue, nur friedfertiger als die anderen. Zu diesen arabisch-türkischen Furien in Berlin gibt es seitenweise Zeug im Netz. Ein Beispiel:

    Für die Töchter von Türken und Arabern sind es vor allem Fluchten aus ihrer Kultur

    Muhaha.

    http://www.dorit-kowitz.de/kriminales/nur-wer-schlaegt-ist-stark

    Hier, seit Jahren geht das so:

    https://www.google.de/search?q=m%C3%A4dchengang+berlin+pr%C3%BCgelt&oq=m%C3%A4dchengang+berlin+pr%C3%BCgelt&aqs=chrome

  21. Freiburg?

    linksgrün regiert die kriminellste Stadt Baden-Württembergs wohl schon seit Jahren oder Jahrzehnten?

    Die grauenhaften Taten an Maria Ladenburger und Caroline Gruber sind immer noch nicht aufgeklärt, die Bestie läuft weiter frei herum.

    GRÜN WIRKT!

    -kann man da nur sagen-

  22. #16 KDL (14. Nov 2016 09:47)

    „Merkel letzte Verteidigerin des freien Westens“

    Treffender wäre:

    „Merkel letzte Verteidigerin des Hirnfreien Westens“

  23. OB Salomon ist der Prototyp des selbstgefälligen, im seinem Amt fett gewordenen Grünen-Funktionärs. Realitätsfern und arrogant!

  24. Im beschaulichen Schweizer Städtchen Chur stehen 3 Rapfugess aus Eritrea vor Gericht.

    Der Prozess findet – warum? – unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    Zusammen mit zwei anderen Bereicherungsschätzen vergewaltigten sie im Februar mitten in der Nacht eine Frau.

    Einer der Rapfugees ist noch zu jung – früh übt sich, wer Rapfugees werden will – ein anderer ist auf der Flucht und ist vielleicht grad dabei in Deutschland die Damenwelt zu „beglücken“.

    Es wäre interessant zu erfahren, welches – vielleicht Deutsche? – Schiff diese unverzichtbaren Menschen vor der Küste Afrikas „gerettet“ und nach Europa geschippert hat.

    Während ein deutscher Bürger, der seit Jahren in der Schweiz lebt und arbeitet, wegen ein paar Kilometern zu viel auf dem Tacho oder einfach weil er arbeitslos wird, die Ausschaffung droht, werden selbst schwerstkriminelle Faulenzer aus Eritrea nicht ausgeschafft und ohne Einschränkungen und auf unbestimmt Zeit vom Schweizer Sozialsystem gehätschelt, leben teils besser als viele Schweizer, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben.

  25. Dieser Gemeinderat in Freiburg scheint eine Art Taliban-Truppe zu sein. Die haben auch Kulturgüter kaputtgeschlagen. Im übertragenen Sinn will man in Freiburg jetzt das gleiche tun.

  26. Die Sippschaft des Dieter Salomon, inkl. er selbst, sind bindungslose promiske Vaterlandsverräter: von Hessen nach Australien u. zurück.

    Wobei man bei seinem Rammler, äh Großvater nicht weiß, ob die eine oder andere Frau im Wochenbett liegen blieb. Jedenfalls brachte er 8 lebende Kinder zuwege. Wieviele Fehl- u. Totgeburten seine 3 Frauen hatten, wird selbst die Sippschaft nicht (mehr) wissen.

    Salomon und seine Vorzimmerdame für alles:

    Dieter Salomon (51) und seine (zweite) Frau Helen Hall-Salomon (51) das Scheitern ihre Ehe (nach 13 J.) ein, und trennten sich. Eingeweihten war schon längere Zeit bekannt, dass OB Salomon seit einiger Zeit eine Beziehung zu Helga Mayer unterhielt.

    Die Dame im Vorzimmer der Stadt-Macht, die das „Liebes-Herz“ des OB’s gebrochen bezw. erobert hat, ist Beamtin in der Stadtverwaltung Freiburg. Die 51-jährige, stadtbekannte Persönlichkeit leitet seit Oktober 2010 das Büro des Oberbürgermeisters.

    Salomon gestand jetzt seine Beziehung zu seiner Stadt-Sekretärin offen ein und und erklärte die Trennung von seiner Frau zu seiner privaten Angelegenheit…

    AH JA, EV. TAUFSCHEIN-CHRIST!

    Dieter Salomon war einmal Protestant, doch er ist es wohl schon seit Ewigkeiten nicht mehr. „Ich bin evangelisch getauft und fühle mich auch ohne Amtskirche christlichen Werten verbunden“, sagte Salomon seinen Wählern ganz offen.

    HOFBERICHT-ERSTATTUNG VON HIER:
    http://www.regionalia.de/dieter-salomon-s-ehe-im-verflixten-13-jahr-am-ende-freiburgs-oberbuergermeister-trennt-sich-von-seiner-ehefrau_A5598

  27. Die Begründungen:

    http://www.freiburg.de/pb/,Lde/1019080.html

    Salomon aber schleppt da eine Hypothek von Spannungen mit sich herum:

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/zentralrat-der-juden-kritik-an-salomon–7429245.html

    http://www.zentralratdjuden.de/de/article/2036.offener-brief-zum-besuch-des-ehemaligen-iranischen-staatspr%C3%A4sidenten-chatami-in-freiburg-breisgau.html

    Salomon 2008 im Zoff mit dem Zentralrat, aber man kriegt ja den Eindruck, dass er da immer wieder in einem Kreuzfeuer steht und es niemandem recht machen kann:

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15838

    Diees Thema treibt ihn scheinbar um:

    Er erzählte über eine eindrückliche Begegnung im vergangenen Jahr in Tel Aviv mit dem dortigen OB: „Er als Israeli und Jude hat mich als getauften Christen dafür gelobt, dass Deutschland so viele muslimische Flüchtlinge aufnimmt.“

    http://www.suedkurier.de/region/nachbarschaft/freiburg/Kanzlerin-auf-Ein-Stunden-Ausflug;art372515,8446961

    Nicht dass die Geschichts- und Identitätsauslöscherei an den hier wieer mal wehrlosen Deutschen sich letztlich noch als eine Art Druckventil gegenüber den beiden mächtigeren Gegnern Palmers herausstellt. Schlagen wir alle mal rituell den Sündenbock, damit man sich abreagiert hat.

  28. DIE BOLSCHEWISIERUNG DEUTSCHLANDS

    Es heißt, OB Dieter Salomon möchte/werde eines Tages Kretschmanns Landessessel erben.

    +++++++++++++++

    Laßt doch die Straßennamen, es weiß doch eh kein Schwein mehr, wer die Namenhergeber waren!

  29. Da eine Bevölkerungsmehrheit gegen die Umbennung ist, kann man davon ausgehen, das diese kommt. In D wird ja seit einigen Jahren konsequent gegen Mehrheiten regiert und administriert.

  30. Wir haben hier in Deutschland eine Minderheitendiktatur, welche die Mehrheit des Volkes terrorisiert. Nach der political correctness kam die “ new political correctness“, welche auch in die Geschichte eindringt. Der Schwachsinn nimmt immer mehr Fahrt auf. Auf einer Seite ist das gut, denn ohne Rosskur kapiert es die deutsche Micheline nicht.

  31. #32 Hans.Rosenthal (14. Nov 2016 10:49)

    Hatte auch diese Assoziation.
    Übrigens ist die Polizei in Freiburg am Limit,
    für diese Sokos kommt Verstärkung von auswärts
    lt. Waiblinger Zeitung vom Samstag.

  32. Hindenburg können die gerne streichen, wie auch Treitschke, Thälmann, Rosa Luxemburg, Karl Marx, Karl Liebknecht….

    Aber was hat man davon, wenn sich das sonstwie gelagerte politkorrekte Mütchen kühlen konnte?

    Es kommt einer Bücherverbrennung gleich.

    2040: Frankfurter Flughafen wird zum Joschka-Fischer-Airport

  33. #16 KDL; Wieso, die haben doch unversehens die Wahrheit geschrieben, mit Erika liegt eine grosse Last auf unsern Schultern. Das ist doch eine vollkommen zutreffende Beschreibung unserer Lage.

    #27 Babieca; Ich wusste nicht, dass heute 1. April ist. Aber offensichtlich haben die dort was verwechselt. Entweder ist der Artikel ein Fake, oder die haben die gesamten Forumantworten entsprechend umdatiert. So ein Unsinn wurde doch letztes Jahr schon einige Male verbreitet.

  34. Meine Empfehlung für die neuen Straßenschilder-Namen : Claudia-Fatima-Roth-Ufer und Crystel-Beck-Kotz-Brücke. Des Bündnis/Grünen-Herrschaftsregime wäre dann genüge getan.

  35. Als in Freiburg geborener fühle ich mich immer noch mit meiner Heimatstadt verbunden. Aber der Absturz dieser schönen Stadt durch diese grün-rote Meute im Rathaus läßt mich verzweifeln. Mein letzte Besuch in meiner Heimatstadt brachte mich zu dieser Meinung.

  36. #44 Jakobus (14. Nov 2016 11:26)

    Hindenburg können die gerne streichen

    ++++++++++++++++

    Aha und warum? Hindenburg ist bis heute das einzige deutsche Staatsoberhaupt, das je vom Volk direkt gewählt wurde, und zwar mit 48 bzw. 53%. Er war beim dt. Volk überaus beliebt, auch und gerade in wirtschaftlich und politisch extrem schwierigen Zeiten. Mir unverständlich, das gerade in diesem Forum hochangesehene und -verdiente konservative Staatsoberhäupter unserer Geschichte negiert werden.

  37. #45

    2040: Frankfurter Flughafen wird zum Joschka-Fischer-Airport

    Weil er einst im Jahr 2017 von dort aus nach Paraguay geflüchtet war?

  38. #4 merkel.muss.weg.sofort (14. Nov 2016 09:15)
    Wie wäre es mit einer Allah-Kackbar-Kopfab-Street ?
    ———————————————————————

    Oder:

    „Allahs Vergewaltigungs-Straße“
    „Mohammeds Kopftreter-Straße“

  39. Nachdem ich in Freiburg zweimal überfallen und ausgeraubt wurde, bin ich vor 10 Jahren aus der Hauptstadt der grünen Idiotie weggezogen.

  40. Ich befürchte generell für künftige Neubaugebiete Straßennamen wie diesen:

    [Reserviert-für-Namen-von-Opfer-rechter-Gewalt]-Straße

    Früher einmal hätte ich gesagt, ich meinte das natürlich nur ironisch. – Heute wähle ich sicherheitshalber AfD.

  41. Oh was hat doch dieses grüne nichtsnutzige Pack aus einem einst florierenden Land gemacht (mit Hilfe der Einheitspartei CDUSPDLINKE). In fast jeder Gemeinde hockt so ein grüner nichtsnutziger Ökoarsch drin mit seinen irren volkszerstörerischen Ideen.
    Wie kann man ein Land diesen Taugenichtsen und Verbrechern überlassen ??

  42. Passend dazu aus dem Freibuger Polizeibericht von heute:

    Freiburg (ots) – Am Abend des 12.11.2016 wurden zwei Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren gegen 23:00 im Colombipark von drei männlichen Personen angegriffen und ausgeraubt. Die Täter entwendeten Bargeld und Mobiltelefone. Hintergrund dieses Angriffs ist vermutlich ein Drogengeschäft.

    Der 17-Jährige musste aufgrund der Attacke stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die drei Täter werden wie folgt beschrieben.

    1: ca. 20 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schlank, braune, nicht über die Ohren reichende gegelte Haare, schmales Gesicht, 3-Tage-Bart, blaue Jeanshose, weiß-rot-blaue Jacke mit glattem Stoff, zeitweise Kapuze auf dem Kopf, sprach schlechtes Deutsch.

    2: ca. 19 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, Haarfarbe unbekannt, trug schwarze Baseballkappe mit gebogenem Schild falschherum auf dem Kopf, längliches Gesicht, etwas breitere Lippen, 3-Tage-Bart, Ohrring links, braune Lederjacke, dunkel Hose, rote Schuhe, sprach schlechtes Deutsch.

    3: ca. 19 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftige Statur, schwarze Bomberjacke mit „NASA-Logo“, schwarze Kapuze, schwarze, kurze nach oben gelegte Haare, südländisches Aussehen, trug blaue Hose, Gesicht zum Kinn hin schmal zulaufend.

    Das sind die von Salomamon geliebten und gehätschelten Facharbeiter, von denen er gar nicht genug bekommen kann.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3482463

  43. Zu
    #13 Katalysator (14. Nov 2016 09:35)

    Selbst mein grünwählender Neffe, der in Freiburg studiert, nennt Dieter Salomon ein arrogantes Arschl*ch.
    Er hatte das Vergnügen, ihn zu erleben.

    und
    #31 offley (14. Nov 2016 10:06)

    OB Salomon ist der Prototyp des selbstgefälligen, im seinem Amt fett gewordenen Grünen-Funktionärs. Realitätsfern und arrogant!

    Muss und kann dies leider beides bestätigen: Einen derart selbstherrlichen, arroganten Politvertreter gab es selten! Ist aber in Freiburg allgemein bekannt: Abgehoben, unnahbar, überheblich und frech ist er, stets dreist grinsend, der Herr Salomon!
    Wenn er auch nur noch einen Funken Anstand und menschliche Empathie in sich hätte (hat er nicht – siehe oben Verlinkung zu Einladung des iranischen Mullah Regimes!) würde er morgen auf den Tisch hauen bei der Gemeinderatssitzung und sagen: „Meine Damen und Herren, wir haben hier DREI ungelöste Mordfälle! Lassen Sie uns lieber diese wichtigen Dinge in Angriff nehmen, anstatt uns mit albernen Straßenumbenennungen zu befassen. Zumal die Bürger wie Sie sehen, mehrheitlich dagegen sind!“

  44. Der Vergleich der grünen Khmer mit den Taliban, der oben angestellt wurde, ist nicht von der Hand zu weisen. Die Taliban und der Islamische Staat vernichten religiöse Kunstwerke, die ihnen nicht gefallen, Grün-Rot löscht das Andenken an Politiker, Wissenschaftler, Ärzte usw. aus, die ihnen nicht gefallen. Die National-Sozialisten haben die Bücher derer, die ihnen nicht gefallen haben, gleich mitverbrannt. Da heute kaum mehr Bücher gelesen werden, begnügen sich Heiko Maas und seine Gesinnungsfreunde damit, das Internet zu zensieren.

  45. „Nur noch“ drei ungelöse Mordfälle, weil sich der vierte heute morgen gestellt hat:
    (Mordopfer ist Georgier; Täter sein Onkel, also auch Georgier! Ach wie „bereichernd“, wenn man so liebe Verwandtschaft hat!
    Was hat die kriminelle Sippschaft hier eigentlich verloren?!? Herrscht in Georgien Krieg? Antwort weiß ich auch: NEIN!)
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3482279

  46. # 34

    das mit der Ausbildung stimmt schon:

    wenn einer Hammer und Säge nicht unterscheiden kann ist er schlecht ausgebildet, kann er die beiden Werkzeuge aber untscheiden ist er besser ausgebildet als gedacht

  47. Ich denke, das festgelegte Straßennamen zu einer aussterbenden Gattung gehören… ähnlich wie festgelegte Geschlechter etc.
    Schlage vor, die Schilder auf gut erreichbarer Höhe – OHNE Aufschrift – zu montieren!
    Jeder Volldepp kann dann seinen, in entsprechender Größe angefertigten Schreikinderichwillmeineneigenenstraßennamen-Aufkleber selbst anbringen bzw. auf den des VorgängerXinnenPacks draufpappen…

  48. Ich fasse zusammen – im Raum Freiburg:

    Dieser Kindermord – ungeklärt

    Vergewaltigung und Ermordung von Maria Ladenburger – ungeklärt, KEINT vor-dem-Täter- Warnung!

    Ein „Mann“ totgeschlagen von mutmaßlich 3 „Südländern“ – ungeklärt

    Vergewaltigung und Ermordung von Caroline Gruber – ungeklärt, mutmaßlich gleicher Täter wie bei Maria Ladenburger, nicht gefasst, KEINE vor-dem-Täter-Warnung!

    Familiendrama bei Georgiern (was für eine Religion haben die?), Onkel ersticht Neffe. Gut, sowas passiert. Aber auch das in Freiburg, in den letzten Tagen und Wochen.

    Neben dem ganz normalen Flüchtlings- und Bereicherungswahnsinn, irgendwelche Übergriffe auf junge Mädchen und Frauen und irgendwelch Drogengeschäfte und und und…

  49. #64 RechtsGut (14. Nov 2016 14:54)

    Ich fasse zusammen – im Raum Freiburg:

    Dieser Kindermord – ungeklärt

    Vergewaltigung und Ermordung von Maria Ladenburger – ungeklärt, KEINT vor-dem-Täter- Warnung!

    Ein „Mann“ totgeschlagen von mutmaßlich 3 „Südländern“ – ungeklärt

    Vergewaltigung und Ermordung von Caroline Gruber – ungeklärt, mutmaßlich gleicher Täter wie bei Maria Ladenburger, nicht gefasst, KEINE vor-dem-Täter-Warnung!

    Familiendrama bei Georgiern (was für eine Religion haben die?), Onkel ersticht Neffe. Gut, sowas passiert. Aber auch das in Freiburg, in den letzten Tagen und Wochen.

    Neben dem ganz normalen Flüchtlings- und Bereicherungswahnsinn, irgendwelche Übergriffe auf junge Mädchen und Frauen und irgendwelch Drogengeschäfte und und und…
    ————

    Anfang August 2016 wurde eine 31-jährige KATHOLIKIN von einem DEUTSCHEN Studenten (keine Namensangabe), der in Freiburg aufgewachsen ist, in der WG-Wohnung in Freiburg getötet. ER HATTE PROBLEME MIT IHRER RELIGIÖSEN ÜBERZEUGUNG. Nach einer ersten Berichterstattung hat man von dem Fall nichts mehr gehört.ER HATTE PROBLEME MIT IHRER RELIGIÖSEN ÜBERZEUGUNG. Was darf man daraus ableiten?

    Freiburg/Paderborn?(WB). Ein 24-jähriger Student aus Freiburg hat gestanden, seine WG-Mitbewohnerin, eine 31-Jährige Paderbornerin, erstochen zu haben. Sie war erst zehn Tage zuvor nach Freiburg gezogen. Das Motiv ist unklar.

    Die junge Frau hatte im Breisgau einen Neustart unternommen. Sie habe ihre Stelle als Zahnarzthelferin in ihrer Heimat aufgegeben und sei für eine Auszeit nach Freiburg gezogen, ist aus ihrem Umfeld zu hören. Die tief gläubige Christin habe in einem überkonfessionellen Gebetshaus ein neues geistiges Zuhause gefunden. Doch am Abend des 10. August endete ihr Leben.

    »Ein Nachbar hatte Hilferufe im Treppenhaus gehört und die Polizei verständigt«, berichtet der Freiburger Oberstaatsanwalt Michael Mächtel im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. Die 31-Jährige sei aus der Wohnung geflohen. Die Polizei fand die Frau leblos im Treppenhaus. Ihr Körper wies mehrere Messerstiche auf. Blutspuren führten die Polizisten zur Wohnung im Dachgeschoss.
    Keine Beziehungstat
    Die Polizei öffnete die Tür mit einer Ramme und nahm den Mitbewohner des Opfers fest. Er habe die Tat »weitgehend eingeräumt«, sagt Mächtel. Die Hintergründe seien aber unklar. »Wir wissen nur, dass es zuvor einen Streit gegeben hat.« Es sei jedoch keine Beziehungstat, betont der Oberstaatsanwalt. Ob der Täter in der Wohnung oder erst im Treppenhaus zustach, ist noch unklar. Auch zur Tatwaffe machte Mächtel keine weiteren Angaben. Sie sei bei dem Mann sichergestellt worden.
    Die Paderbornerin war am Monatsanfang in die Wohnung eingezogen. »Eigentlich ist dies eine Dreier-Wohngemeinschaft, ein Zimmer stand jedoch leer, sollte bald wieder bezogen werden«, sagt Mächtel. Hätte sie gewusst, dass sie zunächst alleine mit dem 24-Jährigen wohnen würde, wäre sie wohl nicht eingezogen, sagte eine Freundin der »Badischen Zeitung«.
    »Ich hasse alle Menschen und ganz besonders dich«
    Demnach soll es einige Tage nach ihrem Einzug Streit in der WG gegeben haben. Der 24-Jährige soll den Satz »Ich hasse alle Menschen und ganz besonders dich« geäußert haben. Ihr Mitbewohner sei ihr sehr seltsam vorgekommen, zitiert die Zeitung einen Bekannten des Opfers. Den Hass-Satz soll er geäußert haben, nachdem er von ihrer religiösen Überzeugung erfahren habe.

    Laut der Freundin habe der stets schwarz gekleidete Pädagogikstudent in der Nacht in seinem schwarz gestrichenen Zimmer am Computer gespielt und »Töte ihn!« gerufen. Ans Ausziehen habe die Paderbornerin aber nicht gedacht.

    Ob bei dem mutmaßlichen Täter – ein Deutscher, der in Freiburg aufgewachsen ist – eine Erkrankung vorliege, sei nun zu klären, sagt Michael Mächtel. Strafrechtlich in Erscheinung getreten sei er zuvor noch nicht. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Paderborn/Paderborn/2496035-Student-24-gesteht-Paderbornerin-31-erstochen-zu-haben-Bluttat-in-der-WG

  50. Freiburg ist regiert vom grünen Oberbürgermeister Dieter Salomon. Die Stadt hat vor vier Jahren eine Historikerkommission beauftragt, die Namensgeber von hunderten Straßen auf Nazitum, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus usw. zu untersuchen.

    Man sind die bescheuert. Wahrscheinlich gibt es nicht wichtigeres. Wenn man sieht für was alles Geld zum Fenster rausgeschmissen wird gibt keine grauen Haare mehr, nee die fallen raus. Da gibt es alte Menschen die das Brot nicht über Nacht haben – und da wird Geld vernichtet, eine Schande. Dieser ganze „Gemeinderat“ von Freiburg ist für mich ein Versagerrat incl. dieses „Bürgermeisters“ der eher eines Hans Wurst nachkommt.

  51. #7 Andreas Werner

    Das ist nicht mehr ein rotgrünes Chaos, sondern seit einem Halben Jahr auch ein grünschwarzes.

  52. Wie bekloppt ist das denn?
    Grüne Bürgermeister und Gesinnungsgenossen abschaffen oder zwangsweise umerziehen.

  53. Man sollte die Rosa-Luxemburg-Straßen, Karl-Marx-Straßen und Friedrich-Engels-Straßen umbenennen!

    Alle anderen können bleiben!!!

  54. Ablenkungsmanöver. Freiburg völlig am Ende, die Kriminalität explodiert, die Agressivität liegt in der Luft und ist auf der Straße greifbar.
    Zwei bestialische Frauenmorde und zwei weitere Morde alleine die Bilanz der letzten Wochen. Dazu kommen schwere Verkehrsunfälle.
    Die Polizei über dem Limit kann das nicht mehr lange stemmen.
    Und dann kommen ein paar Hirnis und möchten Straßennamen umbenennen.
    Freiburg ist nicht nur nachts, sondern auch schon tagsüber eine ziemliche Gosse geworden. Verroht, verrottet, kaputt.

Comments are closed.