gorki_theater

Das Gorki-Theater in Berlin ist „gegen Ausgrenzung“ und „für eine offene Gesellschaft“, so sagen sie. Die offene Gesellschaft sehen sie jetzt in Gefahr. Und diese Gefahr besteht darin, dass es heute immer noch Menschen gibt, die Positionen vertreten, wie sie vor 25 Jahren bis vor kurzem von der SPD, und nicht nur vom Seeheimer Kreis, sondern bis hin zu Helmut Schmidt, vertreten wurden, in der CDU schon viel länger, und in der CSU bis heute, pro Forma jedenfalls. Solche für die bunte und offene Gesellschaft gefährlichen Positionen wären zum Beispiel:

• Gegen Faschismus, egal welcher Herkunft! Auch Faschismus, der in religiöser Verbrämung daher kommt, ist zu verurteilen und zu bekämpfen.
• Für das Gewaltmonopol des Staates, gegen staatlich geförderte paramilitärische linke Straßenschlägerbanden.
• Für die Einhaltung von Recht und Gesetz!
• Für die Geltung des Grundgesetzes.
• Für die Geltung abgeschlossener Verträge zwischen europäischen Staaten.
• Für die Einhaltung bestehender Verträge (Maastricht, Dublin)
• Für ein Europa der Vaterländer!
• Für das Recht europäischer Staaten, ihre Eigeninteressen zu vertreten.
• Gegen Fremdherrschaft und Einschränkung staatlicher Souveränität, und sei es auch nur durch einzelne „Familien“ aus Vorderasien.
• Für Freundschaft zwischen zivilisierten Staaten.

All die hier aufgeführten Punkte, die ein Helmut Schmidt und ein Helmut Kohl mit Stolz und mit Überzeugung unterschrieben und vertreten hätten, dies alles bedroht heute die offene Gesellschaft, so meint das Gorki-Theater.

Aus diesem Grunde haben sie eine in ihrem Sinne fachkundige Runde zusammengestellt, die diese Thesen im Sinne von „Vielfalt“ ausdiskutieren, widerlegen und bekämpfen soll.

Als erstes wird Cem Özdemir aufgeboten, der meint, Patrioten seien „Mischpoke“, wenn sie sich als „patriotische Europäer“ (Pegida) verstehen. Wenn sie sich dagegen als „patriotische Türken“ verstehen oder als „patriotische Kurden“, geht das schon voll in Ordnung beim Cem, gegen so etwas hat der Türke in der Regel nichts einzuwenden. Jedenfalls nennt er das nie „Mischpoke“, der grüne Heuchler.

Die zweite Expertin heißt Cigdem Akyol. Sie hat herausgefunden, dass syrische Flüchtlinge normale Leute sind, so wie du und ich. Sie gehen gerne zum Fußballspiel (vom FC Bayern, vorausgesetzt, Essen, Trinken, Wohnung, Kleidung, Arzt, Taschengeld werden vom deutschen Steuerzahler übernommen) und fiebern mit der „eigenen“ Mannschaft. Und die deutsche Gesellschaft (AfD und Pegida) sind hier ganz besonders fies und böse, weil sie dem Bruder des Bayern-Fans nicht erlauben, auch mit zum nächsten Bayernspiel zu gehen (unter gleichen Voraussetzungen), wegen solch ‚billiger Begründungen’ wie dem Grundgesetz Artikel 16a, Absatz 2. Das sagt Cigdem Akyol nicht, aber sie meint es.

Die beiden anderen in der Gorki-Runde sind weniger prominent, aber auch nicht besser und schlagen in dieselbe Kerbe. Alle zusammen werden sie in der Veranstaltung im Gorki-Theater ‚vielfältig’ klagen: Dass die „Vielfalt“ in Deutschland in Gefahr ist,

– wegen des Wiederauflebens von Patriotismus und
– wegen der nicht nachvollziehbaren Ablehnung linker regierungstreuer Schlägerbanden und
– wegen der Ablehnung einer perversen grünen Sexualmoral oder
– wegen der Ablehnung der islamischen Kinderehe.

Oder wegen der Ablehnung so neuer treuer Bayernfans, die einzig und allein wegen Bayern München nach Deutschland kommen wollen (mal abgesehen von auch ein bisschen „Assads Fassbomben“, oder der nicht unbedeutenden deutschen Sozialversorgung).

Alles das ist in Gefahr, wegen „rechts“ werden sie klagen im Gorki-Theater:

Unsere offene Gesellschaft ist gehörig unter Druck. Überall in Europa erstarken rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien. Wir erleben Ausgrenzungswünsche, Hass und Hetze. Die europäische Idee wird immer leichtfertiger für tot erklärt. Selbst Begriffe wie »völkisch« stehen wieder zur Diskussion. Die Geschichte ist nicht zu Ende. Sie droht mit Wiederholung.

Damit das auch jeder mitbekommt, dass sie demnächst so klagen werden und damit kein „Falscher“ auf die Idee kommt, da auch hingehen und mitdiskutieren zu wollen, haben sie ihr neues soziales Engagement für die offene Gesellschaft mit einem Bekenntnistext vorm Theater zementiert, der auch gleichzeitig sagt, wer willkommen ist und wer nicht. Er scheint ein wenig einer jüdischen Hetzvorlage entlehnt, die es in der Nazi-Zeit gegeben haben könnte. Vermutlich las sich der Text damals so:

Wir behalten uns vor, von
unserem Hausrecht Gebrauch
zu machen und Personen,
die jüdischen Parteien
oder Organisatoren angehören,
der jüdischen Szene
zuzuordnen sind oder bereits
in der Vergangenheit durch
rassistische, internationalistische,
deutschfeindliche oder sonstige
menschenverachtende
Äußerungen in Erscheinung
getreten sind, den Zutritt
zur Veranstaltung
zu verwehren oder von dieser
auszuschließen.

Den ins heute vom Gorki-Theater „übertragenen“ Text sieht man im Bild oben.

Kontakt:

Maxim Gorki Theater
Geschäftsführende Direktion
Inga Hardt
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin
Tel. 030 20221-396
E-Mail: direktion@gorki.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

135 KOMMENTARE

  1. Wäre Köln nicht so weit weg von Berlin würde ich mich da gerne mal platzieren und beobachten, wie dort „aussortiert“ wird bzw. nach welchen sichtbaren Kriterien.

    Herren mit Haarausfall dürften sich dann diesen Theatergenuß wahrscheinlich ersparen dürfen.

  2. Gorki war nichts wie ein Propagandist fuer Stalin, sein Name verdient keinerlei Respekt, da an seinen „Werken“ kein Hund mehr interessiert ist,
    sie keinerlei aktuelle Relevanz mehr haben.

  3. Eine reine Propagandaveranstaltung,wo sich gegenseitig alles widerspruchslos abgenickt wird.
    Das Chaos,die Willkür und das Unverbindliche wird scheinbar zur Staatsräson.Aber vermutlich sind wir eh nur Ewiggestrige.Gute Nacht.

  4. Die so genannte offene Gesellschaft ist in Wirklichkeit ein in sich geschlossener Zirkel, der alle Andersdenkenden ausschließt.

    Von „offen“ kann bei denen nicht die Rede sein.

    Dass denen diese Widersprüchlichkeit nicht selbst auffällt?!

  5. wie beim lindenzwerg-thread…ein Paradebeispiel wie Ausgrenzung und Markierung funktioniert.

    und noch was

    hab kürzlich einen flyer von einer gewerkschaft in die hand bekommen, in dem hinweis zu einigen vorträgen

    Zusatz:“Personen mit rechtem Gedankengut(also afd usw usf) haben keinen zutritt“.

  6. Warum werden linksextremistische Personen nicht ebenso ausgeschlossen?
    Und Pädophile?
    Und Drogenhändler?
    Und Schlepper?

  7. Komisch, wenn ich heute in seriösen Geschichtsbüchern über die Wirren der Zeit um 1918/1919 lese und mir denke, wie dumm doch die Menschen damals waren, aber anmerken muß, daß sie es nicht besser wissen konnten.
    Wenn ich mir dann ansehe, was heute geschieht, wird mir schwindelig.

    Die Linken von damals kann ich sogar noch verstehen.

    Das gemeine Volk lebte in unsagbarer Armut. Der Malocher wurde ausgequetscht bis zum Geht-nicht-mehr.

    60 Stunden die Woche geackert und doch nicht wissend, wie er seine Familie ernähren soll, wurde er „Revolutionär“ in der Hoffnung, etwas zu verbessern, für sich und seine Mitstreiter.

    Wir können uns heute nicht mehr hinein versetzen in die Zustände dieser Zeit.

    Können wir nicht ?

    Doch, mehr denn je.

    Nach 1961 haben wir gelernt, wie es geht. Wir, das heißt, unsere Eltern und Großeltern haben in die Hände gespuckt und gemacht. Sie haben aus Deutschland das gemacht, was es heute ansatzweise noch ist.

    Und jetzt kommen wieder diese Wirrkköpfe daher, solche, die 1918/19 gar nicht wirr waren, sondern nur nicht orientiert, und wollen uns erzählen, wir müßten alles ganz anders machen ?

    Was haben die vorzuweisen ?

    Heute lebt das gemeine Volk wieder in unsäglicher Armut. Die fetten Jahre sind vorbei.
    Die Ähnlichkeit mit den Nachkriegsjahren des ersten Weltkriegs ist frappant.

    Allerdings ist die Welt heute eine andere.

    Wo wird es hingehen ?

    1918 hatte Deutschland ein riesiges Problem. Es ist ähnlich mit den Problemen, die Deutschland heute hat (Stichwort: Pfandflaschen und Rentner).

    Heute ist ein noch weitaus größeres Problem dazu gekommen (Stichwort: Islam)

    Nochmal, verstärkt: wo wird es hin gehen ?

  8. Kampf gegen Rechts
    Ein Volk von Antifaschisten

    Nichts tut so gut wie das Gefühl, gegen Rechts zu kämpfen. Denn dann steht man garantiert auf der richtigen Seite. Doch hinter der eifrigen Lust, überall die braune Gefahr aufzuspüren, verbergen sich gefährliche Selbsttäuschungen.

    ➡ Über 200 Initiativen im Kampf „gegen Rechts“ verzeichnet die Bundeszentrale für politische Bildung schon heute, und seit es die AfD und Pegida gibt, werden es immer mehr. Warum, ist klar. Nichts tut so gut wie das Gefühl, gegen Rechts zu kämpfen. Denn dann steht man garantiert auf der richtigen Seite. Wenn es stimmt, was Franz Werfel einst schrieb, dass nämlich neben dem Geschlechtstrieb kein Bedürfnis das Handeln des Menschen so sehr bestimmt wie die Sehnsucht nach moralischer Überlegenheit, dann ist leicht zu verstehen, warum der Kampf gegen Rechts solche Energien freisetzt: Er belohnt den Kämpfer mit einem maßlosen, ja mit dem denkbar größten moralischen Sieg überhaupt. Man stellt sich schließlich – irgendwie, im weitesten Sinne oder so – gegen Hitler und den Holocaust.

    „Kein Sex mit Nazis“

    ➡ Hinzu kommt, dass Antifaschismus noch nie so billig zu haben war wie heute. Früher konnte er das Leben kosten, heute kostet er nicht mehr als ein Lippenbekenntnis unter Gleichgesinnten – und schon gehört man dazu, zum erlesenen Kreis der Aufrichtigen, Anständigen, Tapferen. Die Kämpfer gegen Rechts bilden den Adelsstand der aufgeklärten Gesellschaft. Oder noch einen Schuss polemischer: Hier findet ein Ablasshandel statt; die moralische Überlegenheit kann man einfach erwerben, indem man dem Kampf gegen Rechts beitritt.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kampf-gegen-rechts-ein-volk-von-antifaschisten-13429214.html

    Das Repertoire ist beträchtlich: Es gibt den Rock gegen Rechts und das Rappen gegen Rechts, natürlich singen und schreien gegen Rechts, aber auch Faschingskostüme gegen Rechts und Fußballspiele gegen Rechts. Die „Grüne Jugend“ in Hamburg lädt regelmäßig zum „Feiern gegen Rechts“, ein politisches Angebot, das übrigens von den jungen Leuten sehr gut angenommen wird, und die Kinder der Klasse 7b des Augustin-Wibbelt-Gymnasiums im westfälischen Warendorf tanzen sogar gegen Rechts – früh übt sich, was ein Antifaschist werden will. Schwer messbar ist dagegen der Erfolg der mutigen Kampagne der DGB-Jugend in Dortmund: „Kein Sex mit Nazis“. Und womöglich vermischen sich unterschiedliche Beweggründe bei der Berliner Initiative „Laut ficken gegen Rechts“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kampf-gegen-rechts-ein-volk-von-antifaschisten-13429214-p2.html

    Zu den pfiffigsten und meistgepriesenen Initiativen gehört die von einem Regensburger Kneipenwirt gestartete Kampagne „Wir bedienen keine Nazis“. Die Idee bestand darin, dass jeder anständige (also: antifaschistische) Wirt über dem Tresen ein Schild aufhängen sollte, das klipp und klar signalisiert: Nazis sind hier nicht willkommen, hier saufen nur anständige Deutsche (und gegebenenfalls ihre ebenso anständigen ausländischen Mitbürger). Die Story wurde dermaßen hochgejubelt, dass sich bald Hunderte von bayerischen Wirten anschlossen und jeder, der sich weigerte, das alberne Schild aufzuhängen, dem Verdacht ausgesetzt war, er freue sich wohl auf Nazis an seinem Tresen.

    ➡ Kein Bier für Nazis? Geht’s noch? Woran erkennt man die denn, die Nazis, wenn sie eine Kneipe betreten? Soll ich vor der Bestellung meines Radlers eine Ehrenerklärung für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ablegen? Oder für Vielfalt und Willkommenskultur? Stehe ich in bayerischen Kneipen unter Nazi-Verdacht, weil ich mir mein klägliches Resthaar aus Verzweiflung kurz geschoren habe?

  9. Man meint,man wäre weltoffen und tolerant.Dabei werden die gleichen Methoden zur Ausgrenzung und Diskriminierung von Andersdenkenden wie seinerzeit unter Hitler gebraucht.Diskussion kann man die Veranstaltung nicht nennen,man möchte unter seinesgleichen bleiben und sich gegenseitig beweihräuchern.KOTZ!

  10. Alle die,die die Offenheit proklamieren,verstehen darunter genau das Gegenteil.
    Sie grenzen aus,wollen sich aufgrund fehlender Argumentation und Realitätsfremde,niemand anderem stellen,als den zu allen nickenden und klatschenden Deutschlandabschaffern und Gesinnungsgenossen.
    Meinungsvielfalt und oder,abweichende Meinungen und Konfliktlösungen während einer Diskussion,sind nicht mehr erwünscht.
    So etwas nennen die dann auch noch Demokratie,Meinungsvielfalt,Freie Meinungsäusserung und was weiss ich noch für ein Geschwurbel.
    Lasst sie ihre geschlossenen Gesellschaften ruhig weiter abhalten,auch sie wird die Realität eines Tages auf den Boden der Tatsachen,zurück befördern.

  11. …Wir erleben Ausgrenzungswünsche, Hass und Hetze. Die europäische Idee wird immer leichtfertiger für tot erklärt.

    Dieses rot-braune Gesocks heult heute noch, dass ihre Sowjetunion untergegangen ist. Die Idee die Völker im Sinne einer Ideologie unter zu jochen, darf natürlich nicht leichtfertig für tot erklärt werden. Die Nazis aus dem EU-Kartell sind ja schließlich auf dem besten Weg diese Idee zu verwirklichen.

    Gründungsvater der Brüsseler EU war der National-Sozialist und Faschist Walter Hallstein (1901 – 1982), deutscher Rechtsanwalt, Mitglied der National-Sozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP),…:
    „Die Verfassungsorgane – Die [EU-] Kommission – Von der [EU-] Kommission geht jede Handlung aus. Die Organisation der [Europäischen] Gemeinschaft hat ihren Ursprung in der [EU-] Kommission, die in der Geschichte beispiellos ist. Ihre Aufgabe ist es, die [Europäische] Gemeinschaft nach innen und nach außen zu repräsentieren. (…) Die [EU-] Kommission ist nicht von den Regierungen der Mitgliedsstaaten abhängig. Sie muß von den Mitgliedsstaaten keine Weisungen annehmen oder befolgen. (…) Die [EU-] Kommission besitzt ein Monopol auf Gesetzesinitiativen.“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/22539-die-wurzeln-der-bruesseler-eu-ii

    Rot = braun = letzter Abschaum

  12. 😛 Das Gorki Theater ist ein linksversiffter Schmarotzer an der Steuerzahlerkuh/Dukatenesel sowie Brötchengeber dekadenter Salonsozialisten u. Antifa-Faschisten.

  13. Ich liebe Flüchtlinge. Ich werde halt nur kein Sozialsystem unterstützen, in daß ich einzahlen muss und sich der halbe Planet durch Zuwanderung bedienen kann. Das ist weder (mir gegenüber) sozial, noch ist es ein System.

    Der Nachschub an Menschen ist unendlich, unser Sozialsystem ist es nicht.

    Versorgt die Menschen heimatnah, nennt Fehlentwicklungen schonunglos (Geburtenraten, Religion, Kriegstreiberei, Korruption, Waffenexporte, Exportüberschüsse, Erdöl, Geopolitik, Kreditpolitk) und dann machen wir den Planeten besser. Aber meine Heimat und meine Kohle hergeben,damit unsere Elite den Planeten weiter ausbeuten kann? Nein.

    Ich gehe bald in Teilzeit und wandere danach aus als Fachkraft. Dann könnt ihr gucken, wer das ganze bezahlt.

  14. #7 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (04. Nov 2016 22:58)

    Nochmal, verstärkt: wo wird es hin gehen ?

    Ja mein Lieber, das frage ich mich täglich mehr.
    Heute im mdr-Riverboot ein phantastischer Uwe Steimle, der sich plötzlich einer Gutmenschen-Armada aus irgendwelchen Till-mäßigen Schauspielern gegenüber sah, die wohl meinen, wenn sie in ein paar Serien gespielt haben, haben sie auf einmal den Durchblick.
    Ich bin ja mal gespannt, ob die gesamte Sendung in der Mediathek abgelegt wird.
    Sätze von Steimle wie sinngemäß „Gauck sei 1989 gerade noch auf den Zug aufgesprungen und tut heute so, als wäre er der Lokführer gewesen“ oder „er, Steimle, habe heute wieder Angst, bestimmte Wahrheiten auszusprechen“ wurden von diesem Möchtegern-Komödianten auf altbewährte Manier abgebügelt. Auch als er versuchte, Verständnis für die Menschen bei Pegida zu erwecken wurde er vom überforderten Moderator Kindermann gefragt, ob es ihm gefallen würde, wenn Pegida ihn zitieren würde?
    Also, früher war mir Steimle zu links, ich muß ihn um Vergebung bitten, er ist einer der wenigen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen und aussprechen, was sie sehen, auch wenn es unbequem ist.

  15. Wie der Name, so das Programm. Klar, daß diese Leute alles das ausgrenzen, was irgendwie etwas mit „Demokratie“ und „Volkes Meinung“ zu tun haben könnte. Sie haben sich mittlerweile auch darin geübt, diese ihre Ansichten so aussehen zu lassen, als wären sie „demokratisch“ oder gar „weltoffen“.

    Mit kaum einem Begriff treiben diese Demagogen mehr Schindluder als mit diesem. Und doch schimmert überall das alte linke Weltbild durch, das die Welt in dem entsprechenden Sinne umkrempeln will. Dabei arbeiten diese Leute mit denen, die sie bekämpfen zu wollen vorgeben, Internationalisten mit Globalisten also, Hand in Hand.

    Wir sehen jedoch allzu klar, was aus dem „Internationalismus“ aus der Zeit Maxim Gorkis geworden ist, nachdem der in einer „Räterepublik“ (Sowjetrepublik) aufgegangen ist, in der ein „großer Bruder“, genannt „die Partei“, alle anderen dirigierte und ihnen vorschrieb, was zu denken, was zu sagen, womit sie sich zu kleiden, was sie zu essen und morgen einzukaufen haben.

    Am Ende des Multikulturalismus steht genau diese graue, uniforme Masse, aber keine Vielfalt. Wer nationale Rechte und Identitäten abschaffen will, die nur in freien und souveränen Nationalstaaten gewährleistet werden können, welche notwendigerweise durch funktionierende Grenzen definiert werden, der landet genau dort. Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

  16. Diese Widerlinge nennen uns „Rassisten und Nazis“,doch selbst sind sie hundertmal schlimmer.Wir Indigene sind nach deren Wertvorstellung bekanntlich nur eine „Köterrasse“,die „schlimmer als Vieh seien“.

    Und gerade DIE nennen uns Rassisten?

    Völker Europas,wacht endlich auf und erhebt euch gegen einen Feind,der noch schlimmer ist als es die Nationalsozialisten je waren:Das Rautenbündis zwischen Merkel und den degenierten Horden des Shitslams!!

  17. Der Multikulturalismus ist nichts weiter als ein Herrschaftsinstrument der sog. kapitalistischen Interessen und die Linken deren nützliche Idioten.In einer multikulturellen Gesellschaft werden die Menschen atomisiert,was sie gegenüber der ökonomischen Macht noch gefügiger macht.Solidarität,als Mittel der arbeitenden Bevölkerung zur Behauptung eigener Interessen,wird sich in Luft auflösen.
    Die Linken träumen hingegen von einer harmonischen.und solidarischen multikulturellen Gesellschaft,quasi als Vorstufe zum Weltfrieden.Natürlich wird auch dieses Experiment scheitern.

  18. Achtung, OT.

    -Aus dem Poesiealbum eines Proleten-

    Haß – eine geniale Wahrheit,
    verhilft sie doch zur Klarheit.

    Die Liebe gleichwohl faszinierend,
    zuviel Verstand mitunter deprimierend.

    Die Freundschaft meist vergessen,
    ist wohl die Erlösung all dessen.

    Auf das lächerliche Theater der politischen Eitelkeiten.

  19. 😛 Auf dem Gorki-Pamphlet steht aber nichts von „anti-islamisch! Moslems laufen nur unter „sonstige …“

    Linke, Homosexuelle, Neger u. Moslems wollen aber überall ´rein u. an allem teilhaben/partizipieren, was auf Dauer totale Übernahme bedeutet! Bescheidenheit kennen sie nicht.

    Ich mache übrigens auch von meinem Hausrecht gebrauch. An meine Türe habe ich Zettel geklebt:
    Betteln u. Hausieren verboten. Vorsicht, bissiger schwarzer Hund! Kein Zutritt für Moslems! Zutritt nur nach telefonischer Absprache (ohne Telefonnr.). …dazu ein Schweinchenbild.

    Allerdings bin ich eine Privatperson.

    Was das Gorki-Theater macht ist Gesinnungskontrolle u. Apartheid.

  20. Warum immer über vorgelahtene Stöckchen springen?

    Faktencheck ist angesagt: Sind AfD & PEGIDA

    – rechtsextrem? Nö! (s. Programme)
    – rassistisch? Nö! (s. Programme & Mitgliederherkunft)
    – nationalistisch? Patriotisch, nicht chauvinistisch, was ein Riesenunterschied ist. Entlarvend, dass die Gegenseite das nicht kapiert!
    – antisemitisch? Nö!
    – menschenverachtende Äußerungen? Nö! Aber wer hat’s gesagt, das mit dem Pack und Dunkeldeutschland undundund…?

    Mache ein jeder mal den Faktencheck bei den Blockflöten…..

    Tja, liebe Theaterschaffende, Avantgarde im Kampf gegen Diktatur und Faschismus kann häufig zu einem Verlust von Subventionen führen, wenn er kein Lippenbekenntnis bleiben soll.

  21. Genau, der Name Gorki ist Programm und wer das Buch „Archipel Gulag“ von A. Solschenizyn gelesen hat, weiß warum. Umsonst war das Buch in der DDR nicht verboten.

    „Im direkten Vergleich mit diesem Giganten im Kampf gegen den Kommunismus kann Maxim Gorki anscheinend nichts anderes sein als das klare Gegenteil. Gorki war zu Lebzeiten wie nach seinem Tod ein zentrales Symbol des sowjetischen Staates und seiner Kultur, sein Name stand gleichsam für die fünfte Autorität nach Marx, Engels, Lenin und Stalin. Damit war Gorki auch zu Lebzeiten Solschenizyns auf der Seite des Regimes, das der ehemalige Häftling und später das Mitglied des Schriftstellerverbandes Solschenizyn hasste und mit aller Kraft bekämpfte. In „Archipel GULag“ ist Gorki der Feind, ein Unterstützer der Henker, schon auf den ersten Seiten wird er in dieser Rolle vorgeführt als Herausgeber des „schändlichen Buchs über den Belomor-Kanal, das zum ersten Mal in der russischen Literatur die Sklavenarbeit verherrlicht“. Im selben Ton der Empörung und der bitteren Ironie wird später über den Besuch des Schriftstellers im Straflager Solovki (1929) berichtet. Mit dem Erscheinen des „Archipel GULag“ in der Sowjetunion (1989 in „Novyj mir“) erwies sich die Stimme Solscheniznys als eine der mächtigsten im Chor derer, die die „Entthronung“ (razvenchanie) des Schriftstellers betrieben.“

    Quelle: http://www.der-unbekannte-gorki.de/index.php?e=28

    Aber, am besten „Archipel Gulag“ selber lesen. Hier findet man erstaunliche Gleichnisse.

  22. Heiner Lauterbach und Senta Berger drehen ‚Pro-Rapefuee‘ Komödie

    Die Kinder sind aus dem Haus. Die Hartmanns haben auf einmal Platz. Die Mutter, die frisch pensionierte Lehrerin Angelika (gespielt von Senta Berger), sucht dringend eine neue Aufgabe und möchte jetzt unbedingt einen Flüchtling aufnehmen. Der Gatte (Heiner Lauterbach) ist noch nicht überzeugt, als die beiden im Flüchtlingsheim anfragen.

    Der Afrikaner Diallo flieht vor Krieg und Hunger. Bei den Hartmanns lernt er jetzt die Probleme einer gutbürgerlichen deutschen Familie kennen. Denn auf einmal stehen auch die dauerstudierende Tochter und der Sohn (Florian David Fitz) mit Burnout samt Enkel auf der Matte. Die Ehe der Hartmanns ist sowieso in der Krise. Da wird es mit dem Flüchtling fast etwas viel.

    Ursprünglich als Serie geplant (GEZ Zwangsabgabe macht’s möglich) gibt es jetzt „nur“ den Propagandafilm für’s Kino.

    https://www.ndr.de/kultur/film/Komoedie-Willkommen-bei-Hartmanns,willkommenbeidenhartmanns128.html

  23. Grübel, grübel.
    Wie muss ich mir diese Selektion am Eingang zum Maxim Gorki Theater vorstellen.
    Muss ich meinen Blockflöten-SED Parteiausweis vorlegen?
    Oder meinen letzten Auszahlungsbeleg vorlegen, das ich als aktiver ANTIFA-Aktivist bei der letzten Pegida Veranstaltung gestört habe und das von den Parteibüros und Gewerkschaften bezahlt bekommen habe?
    Wird ein Gesichtsscan durchgeführt, so das wenigstens bekannte ,,Rechtspopulisten“ identifiziert werden. (Haben die eine Direktleitung zum VS, NSA oä. für die unbekannten?)
    Muss ich jetzt froh sein das man mir nur den Zutritt verwehrt statt mich erst einzulassen und mich dann in sozialistischer Manier durch den Schornstein zu entlassen?
    Fragen über Fragen!

  24. Ich habe diese steueralimentierten, vor Gutmenschentum triefenden Moralfaschisten aus dem „Kulturbereich“ sowas von satt!

  25. Gorki-Theater kassiert Steuergeld vom Michel u. betreibt Selektion.

    Die türk. Rechtsanwältin der Grünen u. der Platz- u. Hausbesetzer, und Abfackler der eigenen Imbissbude, Arbeitgeberin für den kommunistischen DDR-Zögling Dirk Stegemann (als Minijobber) arbeitet auch fürs Gorki
    http://www.bz-berlin.de/berlin/gedenk-kreuze-zurueck-kritik-an-henkel

    Ohne die staatl. Zuschüsse
    Im Gorki-Theater müssten Besucher 114,3 Euro mehr zahlen. Nur für einen Besuch! – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/23913958 ©2016

    11 Mio. Fördergelder verschlingt das Gorki-Theater jedes Jahr.
    (Siehe Text unter Bild Nr. 6; mühsam durch zuklicken)

  26. Das Ganze ist doch eine reine Schauveranstaltung, vielleicht soll das auch Werbung für das Theater sein. Denn Tatsache ist: Mit oder ohne derartige Drohungen geht oder ging eh kein Nicht-Linker in dieses Etalishment.

  27. Pathetische Vollhonks.

    Tragisch, dass Trojaner wie Cem Kötzdemir heute der „linken“ Seite zugerechnet werden.

    Alle diese Heuchler und Idioten (hallo, Ihr vernichtet gegenwaertig alles was mit Menschlichkeit und Humanismus zu tun hat – sowohl evolutionsmaessig als auch was die gesellschaftliche Entwicklung betrifft) die meinen „links“ zu stehen. Ich kann schwer ausdruecken, wie die mir als (ehemals?) Linke zum Halse heraushaengen.

  28. … und noch ein Punkt zu dieser Spielbude.

    „Maxim-Gorki-Theater unterstützte Diebe der Mauerkreuze“ (Zitat: morgenpost.de, 08.11.14)
    http://www.morgenpost.de/berlin/article134131680/Maxim-Gorki-Theater-unterstuetzte-Diebe-der-Mauerkreuze.html

    .
    .
    … und falls mal wieder jemand behauptet: die Mehrheit der Deutschen ist gegen die AfD.

    Die Mehrheit der Deutschen ist nach der selben Logik auch gegen die Linke, gegen Bündnis90/die Grünen, gegen die SPD, gegen die Piraten, ….
    … oder hat eine der Parteien etwa die Mehrheit der Stimmen bei den letzten Wahlen bekommen? Nein. Sogar zum Teil deutlich weniger in den einzelnen Bundesländern, als die AfD.

  29. „Die Geschichte ist nicht zu Ende. Sie droht mit Wiederholung.“

    Die Geschichte ist wie die Mode – sie ist nie zu ende und wiederholt sich. Aber man sollte aus den Wiederholungen lernen!

  30. @ KDL (05. Nov 2016 00:06) (#25)

    Das Ganze ist doch eine reine Schauveranstaltung, vielleicht soll das auch Werbung für das Theater sein. Denn Tatsache ist: Mit oder ohne derartige Drohungen geht oder ging eh kein Nicht-Linker in dieses Etalishment.

    … allerdings wären dann auch Aktionen, wie die Identitären sie durchführen eventuell noch schwere möglich.
    z. Bsp.:
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-04/identitaere-bewegung-wien-theater-elfriede-jelinek-die-schutzbefohlenen
    ——
    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/rechtsextreme-gruppe-identitaere-bewegung-stoert-gespraech-radioeins-augstein.html

  31. OT

    neueste Nachrichten von Akif Pirincci:

    Akif Pirinçci
    3 Std. ·
    Liebe Freundinnen und Freunde,
    komme gerade im orangenen Anstalts-Overall aus dem Facebook-Knast. Ich hab euch sehr vermißt, vor allem die Frauen unter 30. Es gibt aber auch gute Nachrichten. UMVOLKUNG geht gerade in die 4. Auflage, und das innerhalb von 7 Monaten. Damit ist es das erfolgreichste Buch in diesem Lande, das ohne den regulären Buchhandel und bekannte Internetversender (Boykott) den Weg zum Leser gefunden hat.
    Am Montag erscheint endlich das Hörbuch dazu, gesprochen von verschiedenen erstklassigen Sprechern und Sprecherinnen, mit einem kleinen Vorwort von mir. Ich werde euch noch mitteilen, von wo ihr euch das Teil runterladen könnt, falls ihr eine gesprochene Version bevorzugt.
    Zur Zeit arbeite ich an einem neuen gesellschaftskritischen Buch, das März nächsten Jahres erscheinen wird. DER ÜBERGANG wird es heißen. Hier das Anfangszitat daraus:
    „Denn dafür kämpfen wir, für unsere Kultur und unsere Art zu leben. Man kann Menschen einer ganzen Generation auslöschen, man kann ihre Häuser niederbrennen, aber irgendwann kehren sie zurück. Aber vernichtet man ihre Errungenschaften, ihre Geschichte, ist es so, als hätten sie nie existiert. Wie Asche, die verfliegt.“
    The Monuments Men
    Regie: George Clooney
    Daneben rüste hier technisch auf, weil in Zukunft sehr viel mit Videos und Internet-Geschichten ablaufen wird. Wenn ich wieder auf FB gesperrt werden sollte, bin ich auf meiner Page …
    http://der-kleine-akif.de/
    … zu finden. Oder hier in der Nähe in einem Etablissement namens „Der rote Kakadu“. Fragt nach Michelle, ich bin immer in ihrem Zimmer zu finden. So, ich melde mich bald wieder …
    Gruß und Kuß!
    Euer kleiner Akif

  32. #32 RechtsGut (05. Nov 2016 00:34)

    Nicht schlecht;
    aber es ist schade und nebenbei ganz lustig, das ausgerechnet ein Türke uns das sagen muß.

    Womit ich nichts gegen Akif sagen will. Ich mag seine Publikationen.

    Einne eigenen Witz hat es trotzdem, wenn man mal genau nachdenkt.

  33. „Genau, daß ist unser Anliegen, weshalb wir alles auf große Tafeln drucken. Der Zutritt wird imaginären „Rechten“ verwehrt, während Mörder, Vergewaltiger, Pädophile herzlich willkommen sind.“?! Im großen Mainstream-Brei mit schwimmen läßt aber keine künstlerisch-kreative und vor allem kritische Ader vermuten!

  34. Für unsere muslimischen Mitleser und Mitleser*/__Innen

    „Eine bunte Reise durch’s Kirchenjahr“

    Stationen des Kirchenjahrs:
    – Fest der Hl. Barbara
    – Hl. Nikolaus
    – Mariä Empfängnis
    – Advent
    – Heiliger Abend
    – Heilige Familie
    – Sylvester
    – Neujahr, Hochfest der Gottesmutter Maria
    – Epiphanie, Heilige Drei Könige
    – Fasching
    – Aschermittwoch
    – Mariä Verkündigung
    – Palmsonntag
    – Gründonnerstag, Letztes Abendmahl
    – Karfreitag
    – Ostern, Auferstehung
    – Weißer Sonntag
    – Christi Himmelfahrt
    – Pfingsten
    – Dreifaltigkeitssonntag
    – Fronleichnam
    – Marienmonat Mai
    – Fest Peter und Paul
    – Mariä Himmelfahrt
    – Fest Kreuzerhöhung
    – Erntedank
    – Schutzengelfest
    – Rosenkranzfest
    – Allerheiligen
    – Allerseelen
    – Heiliger Martin
    – Christkönigssonntag

  35. Helmut Schmidt hat ganz klar und vollkommen unmissverständlich Position bezogen. Heute würde er wohl bei den linksgrünen 68-er unter die Rubrik „rechtsradikal“ bzw. unter der Rubrik „NAZI“ eingeordnet werden:
    Hier noch einmal seine Aussagen zusammengefasst:

    „(…)Fehler, dass wir zu Beginn der sechziger Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturkreisen ins Land holten.“

    (…) Das wir uns übernommen haben, mit der Zuwanderung von Menschen aus völlig anderen kulturellen Welten“

    „Sieben Millionen Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung“

    „Die Zuwanderung von Menschen (….) aus dem Osten Anatoliens oder Schwarzafrika (….) löse das demographische Problem nicht; es schaffe nur ein zusätzliches dickes Problem“

    „Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.“

    Wer es sich ansehen möchte – der gesamte Videoclip ist ca 11 Minuten lang – seine Aussagen zu Flüchtlingen / Migration von Muslimen sind ab Min 3 zu sehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=sj2iG3gOolw

    Auch bei ihm hätte das Gorki Theater von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht – da diese Damen und Herrn in dem
    „gesunden Menschenverstand“ rechtsradikale Ausgeburten unverbesserlicher NAZIs sehen

    jeder andere wäre von der SPD mit einem Parteiausschlussverfahren für solche Äußerungen bedacht worden – zudem wäre er als NAZI bezeichnet worden. Bei Helmut Schmidt jedoch hatten die lieben Genossen Angst um Ihre eigenen Mandate – wenn Sie Helmut Schmidt aus der Partei ausgeschlossen hätten, war zu befürchten, dass die SPD in Zukunft eine Problem mit der 5% Hürde haben würde, im Lichte dieser Erkenntnis hat man von einem Parteiausschlussverfahren abgesehen.
    Wenn man sich den Videoclip ansieht wird auch verständlich was Helmut Schmidt von der Idee die Grenzen zu öffnen und eine Million Muslime gehalten hat! Leider sieht Angela Merkel dennoch keine Veranlassung ihre historischen Fehler einzugestehen und endlich zurück zu treten – nach Hitler war sie die schlimmste Regierungschefin die ein Staat jemals hatte – Ihre gesamte Politik ist eine Farce sie ist so etwas von unfähig – das es schwer fällt dies überhaupt sprachlich zum Ausdruck bringen zu können!

  36. Dschihad-Romantik

    So nennt sich das heute, wenn die Mohammedaner-Horden zum Kopfabschneiden losziehen.

    Die „Blutrote Blume“ der IS-Romantik im heutigen Deutschland…..

    .
    „Lamya Kaddor liest in der Alten Schlosserei

    „Zum Töten bereit: Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen“. Wenn jemand Antworten auf diese Frage weiß, dann ist es Lamya Kaddor. Auf Einladung des Antikriegshauses, der Bibliotheksgesellschaft und des Präventionsrat wird Kaddor am Montag, 7. November, in der Alten Schlosserei aus ihrem Buch „Zum Töten bereit“ vorlesen.

    Lehrte. Für das Buch wurde Kaddor, die in diesem jahr den Integrationspreis der Stiftung Apfelbaum erhielt, mit dem Preis „Das politische Buch“ der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgezeichnet. Die aus Syrien stammende Islamwissenschaftlerin und Religionspädagogin spielt seit Jahren in der ersten Liga, wenn es um Die Beschäftigung mit der Vereinbarkeit von Islam und Grundgesetz geht. Auch einige ihrer ehemaligen Schüler sind auf der Suche nach Anerkennung und Akzeptanz der Dschihad-Romantik verfallen.

    Kaddor weiß von einer Generation zu berichten, die nach Orientierung sucht. Und kann erklären, wie die Radikalisierung der Kinder zu stoppen ist. Und das ist nötig. Denn fünf Prozent der mehr als 800 deutschen sogenannten Gotteskrieger, die bislang in Richtung Krisengebiet ausreisten, sind minderjährig.

    Der Eintritt zur Lesung, die um 18 Uhr beginnt und zu der auch eine Diskussion vorgesehen ist, kostet fünf Euro. Schüler und Lehrlinge zahlen zwei Euro.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Veranstaltung-mit-Lamya-Kaddor-von-Antikriegshaus-Sievershausen-Bibliotheksgesellschaft-Lehrte-und-Praeventionsrat-Lehrte-zum-Thema-Jugendliche-und-Dschihad

  37. #37 lorbas (05. Nov 2016 00:54)
    Für unsere muslimischen Mitleser und Mitleser*/__Innen
    „Eine bunte Reise durch’s Kirchenjahr“

    50-60% haben so wie so jeden Tag Feiertag wg.
    Hartz IV und so…

    20% gehen evtl. einer geregelten Arbeit nach.

    30-40% machen in Schwarzarbeit und anderen Dingen.

    Sry, Sarkasmus…

  38. Gibt es so etwas wie „PI-Intelligenz“? Die Arbeit des Gorki-Theaters in Berlin wird augenscheinlich in diesem PI-Strang mit dem PI-Oscar geadelt.

    Situationsanalyse:

    Ein linkes Staatstheater in Berlin macht Bambule im Sinne des wabernden, linken, roten, dinkel- und dunkelroten Zeitgeistes. Angesichts dessen hat PI selbstverständlich reagiert. Das allernötigste wurde zu dem Pflegefall „Gorki-Theater“ geschrieben. Klarstellung ist erfolgt / siehe Kommentare und Anzahl in diesem Strang zu dem oben genannten Gurkentheater. Dabei hat sich die PI Gemeinde in sympatischer Weise sehr zurückgehalten. Man macht schließlich keine Witze über Kranke.

    Handlungsmöglichkeiten:

    Gebrauchte Gorki-Theater-Eintrittskarten sammeln. Warum? Marktwirtschaft! Was selten ist, steigt im Wert.

  39. #38 Marie-Belen (05. Nov 2016 00:55)

    So ist das im bunten Niedersachsen! BuntSchland !

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen.
    Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe.
    ➡ Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  40. #38 Marie-Belen (05. Nov 2016 00:55)

    So ist das im bunten Niedersachsen! BuntSchland!

    H&M wirbt mit Kopftuch

    Ein Symbol der Unterwerfung- und Polarisierungsskultur, der Hidschab (vom arabischen ???? ) zwischen der Frau und dem Mann schlechthin, westlichen „Huren“ und der „reinen“ Muslima, hat die westliche, eigentlich vom Freiheitsgedanken geprägte Modewelt erobert.

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!
    Bei Sekunde 12 einmal schauen wessen Initiative das ist!

  41. Vierte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  42. #50 Marie-Belen (05. Nov 2016 01:05)

    Ergänzung

    zum Verständnis, mit welchen Symbolen die Kaddor hier spielt.

    Und diese geschichts- und wertevergessenen Lehrter Dummköpfe, die diese Person eingeladen haben, kann man nur ob ihres Verrats an der deutschen Kultur verachten.

    .
    „Die blaue Blume ist ein zentrales Symbol der Romantik. Sie steht für Sehnsucht und Liebe und für das metaphysische Streben nach dem Unendlichen. Die blaue Blume wurde später auch ein Sinnbild der Sehnsucht nach der Ferne und ein Symbol der Wanderschaft. Als reale Vorbilder der blauen Blume werden oft heimische Pflanzen angesehen, in Mitteleuropa etwa die Kornblume oder die Wegwarte; Novalis spricht vom blauen Heliotrop……“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Blaue_Blume

  43. Ihr habt die freche Göre Mely Kiyak vergessen, die auf der Gorki-Webseite eine Kolumne hat, „bloß weil man 6 Millionen Juden vergast hat und die Welt in Schutt und Asche legte, ist man doch nicht für immer immun gegen Menschenfeindlichkeit“, schreibt die Göre in ihrer September-Kolumne; Deutschen-Bashing gehört bei Gorki zum guten Ton:

    http://kolumne.gorki.de/

    Aber interessiert sich hier überhaupt jemand für das Gorki-Theater, das „postmigrantische“? Was „postmigrantisch“ heißt, weiß kein Mensch, wohl Migranten auf und hinter der Bühne, und die Autoren heißen Dönotör oder Öziri und die Intendantin heißt Shermin Langhoff, und die rassistischen Deutschen subventionieren jede Eintrittskarte mit 130 Euro. Langhoff, Deutsch-Türkin, die glaubte, uns auch schonmal im Deutschlandradio belehren zu müssen, dass wir ein „Demokratieproblem“ hätten.

  44. #51 Placker (05. Nov 2016 01:05)

    #37 lorbas (05. Nov 2016 00:54)

    Für unsere muslimischen Mitleser und Mitleser*/__Innen
    „Eine bunte Reise durch’s Kirchenjahr“

    50-60% haben so wie so jeden Tag Feiertag wg.
    Hartz IV und so…

    20% gehen evtl. einer geregelten Arbeit nach.

    30-40% machen in Schwarzarbeit und anderen Dingen.

    Sry, Sarkasmus…

    Der Hartz-IV-Anteil liegt mit 90 Prozent bei Libanesen am höchsten

    http://www.focus.de/fotos/der-hartz-iv-anteil-liegt-mit-90-prozent-bei-libanesen-am-hoechsten_mid_788515.html

  45. Leut*/_Innen wie UmVolker Beck sind sicher gern gesehene Gäst*/_Innen im Gorki-Theater:

    Rainer Wendt: Kinder fernhalten von Typen wie Volker Beck

    Mit Blick auf den Grünen Volker Beck sagte der Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt:
    „Mir sind Leute suspekt, die zwar wissen, wie der Berliner Drogenmarkt funktioniert, aber keinen Kontakt zum Arbeitsmarkt hatten.“

    ➡ Mit Blick auf die Grünen-Politikerin Claudia Roth sagte Rainer Wendt, er brauche keine Abgeordnete, die „am einen Tag kreischend auf irgendwelchen Gleisen sitzt und die Polizei nervt“, kurz darauf bei linksradikalen Demonstrationen mitläuft „und am nächsten Tag wieder als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages im Parlament sitzt“.

    Noch härter teilte der Polizeigewerkschafter gegen den Grünen-Politiker Volker Beck aus, der „das mit der Liberalisierung der Drogenpolitik für sich schon mal vorweggenommen hat und kurz darauf wieder als Besserwisser mit moralischer Attitüde im TV-Studio auftritt“.

    „Mir sind Leute suspekt, die zwar wissen, wie der Berliner Drogenmarkt funktioniert, aber keinen Kontakt zum Arbeitsmarkt hatten“, sagte Rainer Wendt. Er habe immer versucht, seine Kinder „von solchen Typen fernzuhalten“.

    Integration von 1,5 Millionen schaffen wir nicht

    Zudem kritisierte Rainer Wendt, dass sehr viele Politiker die negativen Folgen starker Einwanderung ignorieren. „Es kann nicht laufen, dass wir die Integration schon mal grundlegend vermasselt haben, und dann sagen, jetzt kommen 1,5 Millionen in kurzer Zeit, aber diesmal schaffen wir das.“ Er glaube das nicht

    Die Integration sei nicht zu schaffen, wenn es im Ruhrgebiet und anderswo arabisch geprägte Viertel gebe, „mit eigenen Friedensrichtern und in manchen Stadtteilen Berlins auch mit einer eigenen Straßenverkehrsordnung“.

    Zwar wird Wendt wegen seiner Kritik an zu hoher Einwanderung immer wieder verdächtigt, in der CDU falsch zu sein…

  46. Unter allen denkbaren Irrtümern ist immer die Wahrheit am leichtesten zu widerlegen.
    Karl Heinrich Waggerl

  47. Das „Rape-fugii Well Komm Theater“ der BRD spricht sich gerade in ganz Afrika rum.

    Wie soll Europa 800 Millionen Afrikaner versorgen?

    *https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159262567/Wie-soll-Europa-800-Millionen-Afrikaner-versorgen.html

    Die Rückführung von 800 Millionen Theater Besuchern kostet den Verantstaltern lumpige
    760 Milliarden Euro.

    http://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg/viele-fluechtlinge-sind-schon-wieder-6932875.html

    Das heisst wenn sie überhaupt das BRD Theater wieder verlassen wollen….

    Der bevorstehende Untergang verdirbt den ganzen Spaß an der Dekadenz.

    Kalenderspruch

  48. Gorki ist out. Indirekter Stalinunterstützer. siehe ehemalige Gorki-Straße in Moskau
    https://de.wikipedia.org/wiki/Twerskaja-Stra%C3%9Fe
    „1932 wurde sie zusammen mit der Ersten Twerskaja-Jamskaja-Straße in die Gorki-Straße (russ. ????? ????????) zu Ehren des Schriftstellers Maxim Gorki umbenannt…
    1990 erhielt die Twerskaja ihren historischen Namen zurück. Bis heute zählt sie zu den repräsentativsten Straßen Moskaus …“

    (Gorki kehrte nach der Machtübernahme durch Stalin nach Rußland zurück. 1934 wurde er nach Gründung des Schriftstellerverbands dessen erster Vorsitzender.)

    Kein Mensch braucht ein Gorki-Theater.

  49. #63 Esper Media Analysis (05. Nov 2016 01:37)

    1. Wie soll Europa 800 Millionen Afrikaner versorgen?

    2. Die Rückführung von 800 Millionen Theater Besuchern kostet den Veranstaltern lumpige 760 Milliarden Euro.

    3. Das heisst wenn sie überhaupt das BRD Theater wieder verlassen wollen.

    Bisher galt die heilige Dreifaltigkeit. Die *Esper Media Analysis* – Analyse zeigt jedoch eindeutig, Deutschland setzt noch einen drauf.

    Ab sofort gilt die Vierfältigkeit! Mit dieser Fähigkeit stehen wir Deutschen in der Welt zwar allein da, dem Spaß jedoch wird dies keinen Abbruch tun. Tatsächlich:

    Kalenderspruch!

  50. Sehr aufschlussreich!

    Ersetzt man im Banner das
    -rechts- gegen das -links- , entstehen vollkommen neue Perspektiven…

    Liebe Grüße

  51. MAD: 20 Islamisten in der Bundeswehr, 60 Verdachtsfälle

    Islamisten versuchen offenbar die Bundeswehr zu infiltrieren: Der Militärische Abschirmdienst (MAD) habe 20 Islamisten in der Truppe erkannt und verfolge 60 Verdachtsfälle, teilte der Militärnachrichtendienst den Zeitungen der Funke-Mediengruppe mit.

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will deshalb ab Juli 2017 jeden Bewerber für den Soldatendienst einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen.

    Interessant , WARUM ÜBERHAUPT MOSLEMS IN DER DEUTSCHEN BUNDESWEHR ?

    Warum erst in 8 Monaten ??????

  52. Welches sonstige Geschwurbel (Desintegration) sich um das Gorki-Theater rankt kann man trefflich hier nachlesen (Von Hannah Lühmann | Veröffentlicht am 11.05.2016 | Lesedauer: 7 Minuten):

    https://www.welt.de/kultur/article155260858/Wenn-sich-deutsche-Juden-zur-Desintegration-treffen.html

    Das Programm ist getaktet in „Zwei Tage vor der Befreiung“ (Freitag), „Ein Tag vor der Befreiung“ (Samstag“) und „Tag der Befreiung“ (Sonntag). Am Samstag, der natürlich ein Schabbat ist, darf bei den Diskussionen kein Mikrofon benutzt werden, weil das für Religiöse verboten ist.

    Da hatte Solshenizyn in seinen „Zweihundert Jahre zusammen“ (leider die beiden Bände deutsch nur noch antiquarisch >100 Euro, oder russisch 0 Euro, oder teilweise ohne kritische Kapitel englisch 0 Euro im Netz)schon recht.

    In Deutschland werden unsere Vorstellungen über die Russen völlig pervertiert – mit dem Ziel auch uns Deutsche zu pervertieren – z.B. im obigen Artikel gut dargelegt – Gorki Theater Berlin im „Kampf gegen Rechts“

  53. #48 Deutscher Krieger (05. Nov 2016 01:00)
    GO“JA“KI lol!

    Denke ich auch die ganze Zeit. Einfach das „R“ um die Längsachse gedreht und schon ist es ein russisches?
    Das sagt uns einiges über die Belegschaft dieses Theaters.

  54. DFens Worte in Gottes Ohren

    Ab sofort gilt die Vierfältigkeit!

    Mögen Nepals Elite Gurkas der Vielfältigkeit Europa gegenüber den Gokis der Vierfaltigkeit verteidigen.

    http://www.telegraph.co.uk/content/dam/men/2016/05/27/G4-large_trans++1N-0BbrGahnullJmqzE3f4pAnSBiacQcSJGKS1Pb_DE.jpg

    Buddhismus – Nepal

    Genau genommen ist der Buddhismus keine Religion, da er nicht – wie andere Religionen – auf einen Gott ausgerichtet ist.

    Vielmehr ist er eine philosophische Lehre und ein Kodex für Moral, der die Auflösung des Egos zum Ziel hat. Entstanden ist der Buddhismus um 500 v. Chr., als Prinz Siddharta Gautama (Buddha) in der Erkenntnis der „Vier edlen Wahrheiten“ unter dem Baum der Erleuchtung das erlösende Wissen erlangte, das aus dem Kreislauf der Wiedergeburten befreit – und zwar:

    Die edle Wahrheit vom Leiden,
    Die edle Wahrheit vom Ursprung des Leidens,
    Die edle Wahrheit von der Aufhebung des Leidens,
    Die edle Wahrheit von dem Weg zur Aufhebung des Leidens – durch den edlen achtfachen Pfad

    (rechte Erkenntnis, rechtes Denken, rechte Rede, rechtes Handeln, rechte Lebensführung, rechtes Streben, rechte Achtsamkeit und rechte Versenkung bzw. Meditation)

  55. Keine Sorge, das Gorki-Theater wird leben. Neuestes Projekt:
    „Zur Eröffnung der Spielzeit 2017/2018 soll das Exil Ensemble am Maxim Gorki Theater ein großes Deutschlandprojekt präsentieren. Zu dessen Vorbereitung begeben sich die Künstler mit Yael Ronen auf eine Busreise durch deutsche Landschaften, um das deutsche Wesen, deutsche Rituale und Geschichten zu erkunden.“

    Die Regisseurin http://www.wikiwand.com/de/Yael_Ronen hat es auch immer geschafft:

    „In Yael Ronens jüngeren Arbeiten ist der Text für die Schauspieler nicht vorgegeben,..“

    „Prinzip dieser Regisseurin: „Yael Ronen geht dahin, wo es wehtut. Und macht darüber Witze. Der Holocaust ist dabei auf die eine oder andere Weise immer präsent.“ „

  56. Es ist recht selten, dass PI solange stehen bleibt. Ist was passiert ? Oder ist jemand gestorben ?

    Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.
    Jürgen Wegmann

  57. Ein afrikanischer Asylant spaziert durch Nürnberg. Er spricht die erste Person an, die er auf der Straße trifft, schüttelt ihr die Hand und sagt: „Danke lieber Deutscher, dass Sie mich in Ihrem Land aufnehmen und Unterstützung, Unterkunft und Krankenversicherung geben.“

    Der Angesprochende guckt verdutzt und antwortet: „Ich bin kein Deutscher, ich bin Albaner.“

    Der Afrikaner geht weiter und spricht eine weitere Person an: „Danke dafür, dass ich in Ihrem schönen Deutschland sein darf.“

    Der Angesprochene sagt: „Sie irren sich, ich bin Ägypter.“

    Wieder geht er weiter und spricht erneut eine Person an: „Danke für Ihr schönes Deutschland.“

    Wieder war die Antwort ganz ähnlich: „Hmm…? Aber ich bin doch Rumäne.“

    Dann sieht der Afrikaner eine nette ältere Dame und fragt. „Sind Sie Deutsche?“

    „Nein, ich bin Türkin.“

    Die Stirn kratzend fragt er die Türkin: „Seltsam … wo sind denn all die Deutschen?“

    Daraufhin blickt die ältere Dame kurz auf ihre Uhr und meint: „Wahrscheinlich arbeiten.“ entlehnt v. -scherzkeks-

  58. Solche Sachen verstößen eindeutig gegen das Grundgesetz. Denn wenn ich mich richtig erinnere, steht da auch darin, dass niemand wegen seiner politischen Anschauung benachteiligt werden darf.
    Wer also deswegen zum Beispiel gefeuert wird, weil er bei einer AFD Demo ist oder weil er Mitglied der AFD ist, der sollte sich dann einen Anwalt holen.

  59. Männer schlugen mit Eisenstangen auf Fenster und Tür ein
    Überfall auf Gaststätte in Wabern: Gastwirt hatte Todesangst

    Spuren der Zerstörung: Der Waberner Gastwirt Selami Albayrak vor der zertrümmerten Eingangstür. Unbekannte hatten in der Nacht auf sein Lokal eingeschlagen. Foto: Laumann

    Wabern. „Ich hatte Angst um mein Leben“, sagt Selami Albayrak. Seit 15 Jahren betreibt er das Bistro. Zwei Mal wurde bei ihm eingebrochen. „Aber das hier war schlimmer“, sagt Albayrak.

    Der 58-Jährige geht in seinem Bistro „Piano“ an der Landgrafenstraße auf und ab. Nervös nestelt er an einem Stück Papier. Was in der vergangenen Nacht in seinem Lokal vorgefallen ist, macht ihn fassungslos.

    Was war passiert? Eine Gruppe von fünf dunkelhäutigen Männern hatte Mittwochabend im „Piano“ gesessen und getrunken. Die Gruppe war zum ersten mal da, Albayrak kannte sie nicht. „Acht Bier, zwei Wodka“ seien getrunken worden und alles sei auf einen Deckel gegangen. Als Albayrak abkassieren wollte, gab es Ärger. „Wir sind Somalier, wir zahlen nicht“, sollen sie gesagt haben. Zwei Männer sollen aufgestanden und rausgegangen seien. Den drei Verbliebenen hat Albayrak Hausverbot erteilt und sie vor die Tür gesetzt. „Die waren aggressiv, die waren sauer“, sagt Albayrak. Der Gastwirt hat anschließend die Tür abgeschlossen.

    (…)

    (Hervorhebung von mir.)

    Ganzer Artikel:

    http://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/wabern-ort79909/ueberfall-gastaette-wabern-gastwirt-hatte-todesangst-6932248.html

    Wie gesagt, dass könnten die ersten Vorzeichen einer allgemeinen Auflösung hin zur Gesetzlosigkeit, Anomie, in Deutschland sein, wo jeder sich einfach nimmt, was er braucht:Geld, anderer Leute Eigentum, Frauen, Sex – was auch immer. Was „man“ haben will, nimmt „man“ sich einfach.

    Über die Polizei, soweit es sie überhaupt noch geben sollte, wird dann gelacht bzw. sie wird gleich mit bekämpft, und es herrscht dann nur noch pures Faustrecht, Recht des Stärkeren.

    Eben so, wie das in den Ursprungsländern der Flüchtlinge ist, wie etwa in Somalia.

    Dann haben nur noch sich bekämpfende ethnische Gruppen, Warlords und kriminelle Banden wie etwa die „Hells Angels“ und „Bandidos“ das Sagen, und einzelne Kriminelle, die auf eigene Faust agieren, uns die aller immerzu in einem andauernden „Krieg aller gegen alle“ miteinander liegen. Rechtsstaat? Rechtssicherheit? Soziale Normen? Staat mit Polizei, Richtern, usw., die irgendein theoretisch geltendes Recht auch durchsetzen? Vergangenheit! Passé! Jeder macht, was er will. Gesetze gibt es nicht mehr, außer, wie gesagt, dem „Recht“ des Stärkeren.

    Dann, im Zustand der allgemeinen Anarchie und Gesetzlosigkeit, ist jeder auf sich gestellt: „You’re on your own, man.“

    Wolfzeit lässt grüßen.

    Und das oben beschriebene Verhalten der Somalis in Wabern könnte ein erster Vorbote davon sein.

  60. Stasi(Kahane)-Beamter auf der Straße: „Wie beurteilen Sie die politische Lage (kulturelle Bereicherung)?“

    Passant: „Ich denke … (lieber nicht darüber nach)“

    Stasi (Kahane-Maas) -Beamter: „Das genügt – Sie sind verhaftet

    (ihr Kommentar und ihr Profil wurde gelöscht) !“

  61. #76 Thomas_Paine (05. Nov 2016 03:24)

    Dieses frühere Werk von Haneke kannte ich noch nicht. Aber ‚Hierankl‘ und ‚die Klavierspielerin‘ weisen auf gute Regie hin, werd‘ ich mir bei nächster Gelegenheit ansehen.
    Glückliches Österreich, das nicht nur noch kindliche entertainy-mainstream-Regisseure hat.

  62. …auf Position sechs konnte sich die AfD damit den Zugriff auf den Vorsitz im Migrationsausschuss greifen, den bis dahin keiner wollte.

    *http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Integration-als-AfD-Thema-Viele-schuetteln-den-Kopf

    Angriff auf Meißner AfD-Büro

    *http://www.sz-online.de/nachrichten/angriff-auf-meissner-afd-buero-3532983.html

    Erstes Wahlversprechen umgesetzt

    So lässt sich der Fraktionsvorstand um ihren Vorsitzenden Georg Pazderski (65) keine Zulagen auszahlen, wie es andere Fraktionen machen.

    http://www.bild.de/regional/berlin/alternative-fuer-deutschland/so-will-die-partei-im-abgeordnetenhaus-arbeiten-48571876.bild.html

  63. #82 Anhang

    Zweites Wahlversprechen umgesetzt

    Rechtsaußenpartei will auch Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft der Integrationsbeauftragten Özoguz

    *https://www.neues-deutschland.de/artikel/1031025.afd-empoert-mit-ruf-nach-abschiebung-von-spd-politikerin.html

  64. Der Rechtspopulismus bietet einfache Scheinlösungen für komplexe Probleme.

    Sowas lernen die Herren und Damen der öff-rechtl. Medien in Seminaren.
    Da müssen die durch.

  65. wie tief bist Du gesunken,
    mein Deutschland,
    geht’s
    noch tiefer?

    ja richtig gelesen:
    m e i n Deutschland.

    immer noch
    m e i n Deutschland.

  66. Wir behalten uns vor…

    Ja, da isse doch, die Rampe

    Ich glaube echt, die lesen gar nicht, was sie da schreiben.

    Also, herzlich willkommen ihr
    Steinewerfer, Brandstifter, Tottreter, Deutschlandhasser, Blockwarte, Quälgeister oder einfache Polizisten.
    Gorki is good.

  67. Politisch sind das Alles Versuche der Linken, nach dem Untergang des Sozialismus in ca. einem Viertel der Welt nun den Feind, den reichen, bösen Westen kaputt zu machen. Man braucht nur zu lesen, wann und wo dieses Theater gegründet wurde, welche Künstler dort tätig waren und welchen Auftrag die in der DDR hatten. Der Schock und Verlust ihrer politischen Heimat sitzt bei den DDR Mitläufern und Nutzniessern dieser Diktatur tief.Im Übrigen fühle ich mich bestätigt darin, schon seit Jahren nicht mehr in ein Theater zu gehen.

  68. Theaterfachleute sind besonders aggressive Vertreter eines faschistischen Gedankengutes: „es werden private sowie politische Strategien im Umgang mit den Herausforderungen einer offenen Gesellschaft in Europa untersucht.“ http://www.falkrichter.com/DE/home/

    Sie sind im Grunde Politberater, die ihre bisherige Deutungsmacht beim Publikum verlieren, auch deshalb schreien sie aktuell so laut und erbarmungslos. Ihre Weltentwicklung steuern sie in einen globalisierten Kommerz-Humanismus, der langfristig zum aggressivsten Zusammenleben führen wird, das jemals unseren Planeten überzog. Ihr Denken ist so kurz angebunden, engstirnig und scheuklappig, dass man meinen könnte, sie haben jeglichen skeptischen Verstand verloren. Sie sind auf der Droge Multikulti so kompromisslos wie die Nazis damals und dieser Artikel macht deutlich, dass sie in den engen geistigen Begrenzungen ihres Konzeptes angekommen sind, das sie am meisten bekämpfen. Sie sind die neuen, noch gnadenloseren Nazis Deutschlands. Sie sind Spalter und Hetzer, widerliche Schmeißfliegen der Gegenwart, die sehr bald die Quittungen für ihr Tun erhalten werden.

  69. Je dümmer und einfältiger Menschen sind, desto weniger können sie andere Ansichten odere abweichende Sichtweisen gelten lassen. Desto mehr sind sie von der unbedingten Richtigkeit ihrer eigenen, begrenzten Wahrnehmung überzeugt. Desto mehr suhlen sie sich in der eigenen, vermeintlich moralischen Überlegenheit, die alles rechtfertigt und entschuldigt.
    Fast schon beneidenswert, diese Einfältigkeit- wenn sie nicht so erbärmlich wäre.

  70. Wie heissen die netten Schildchen vor den Supermärkten – Hunde müssen draussen bleiben. ….
    Berlin ist bereits dunkelbraun – oh Verzeihung – natürlich dunkelbunt – und wer eine eigene Meinung hat, die divergent der Juntameinung ist – das wird das Maul verboten – pure linke Daemokrötie.

  71. […Hajer ist schwanger. Sie sagt, dass sie vergewaltig worden sei – von drei Familienmitgliedern, immer wieder, seit sie 14 Jahre alt war. Als ihr Vater von der Schwangerschaft erfahren habe, habe er sie aus dem Haus geworfen. Bei ihm solle sie sich entschuldigen, ruft der Moderator Hajer zu. Sie, schwanger, unverheiratet, sie habe einen Fehler gemacht. Und sie hätte diesen durch eine Heirat mit ihrem Vergewaltiger bereinigen können..]

    Die Lösung:

    [..„Heirate deinen Vergewaltiger!“

    Eine tunesische TV-Show hat für Aufruhr gesorgt: Der Moderator beschimpfte ein Vergewaltigungsopfer, es habe Schande über die Familie gebracht – und schlug der Frau die Ehe mit dem Täter vor. Tatsächlich können Vergewaltiger nahezu straffrei davonkommen, wenn sie ihre Opfer heiraten. Nicht nur in Tunesien….]

    […Die Fernseh-Show hat in Tunesien wieder eine Diskussion über das tunesische Recht ausgelöst. Im Zentrum steht der Artikel 227 (1) des Strafgesetzbuchs,sagt Monia Ben Jemia, Uniprofessorin und Präsidentin der Frauenrechtsorganisation ATFD: „Nach tunesischem Recht ist es verboten, sexuellen Verkehr mit einem Mädchen zwischen 13 und 20 Jahren zu haben. Derjenige, der das tut, wird mit Gefängnis bestraft – außer er ist damit einverstanden, das junge Mädchen zu heiraten. Dann bleibt er straffrei.“…]

    http://www.br.de/nachrichten/tunesien-frauen-vergewaltigung-medien-100.html

    (Hervorhebungen von mir)

  72. #95 Freya- (05. Nov 2016 07:15)
    Protesters and police clash in Jakarta over governor’s alleged blasphem<

    At least 91 people were injured in Jakarta on Friday as protesters demanding the ouster of the city's governor, who has been accused of blasphemy against Muslims, clashed with police, CNN Indonesia reported.

    http://edition.cnn.com/2016/11/03/asia/jakarta-islamist-governor-protest/

    Genauso wird es bei uns auch bald aussehen. Wenn man sich diese dumpfen Korangläubigen ansieht, dann weiß man, welche Stunde es geschlagen hat, wenn sie die Mehrheit in Deutschland haben. Schon jetzt, mit 5%, hat man den Eindruck, sie dominieren uns. Was werden dann 50% erst sein! Ekelerregend der Gedanke, dass unsere Enkelkinder diesen Schwachsinn ertragen müssen.

  73. #96 Jens Eits (05. Nov 2016 07:24)
    […Hajer ist schwanger. Sie sagt, dass sie vergewaltig worden sei – von drei Familienmitgliedern, immer wieder, seit sie 14 Jahre alt war. Als ihr Vater von der Schwangerschaft erfahren habe, habe er sie aus dem Haus geworfen. Bei ihm solle sie sich entschuldigen, ruft der Moderator Hajer zu. Sie, schwanger, unverheiratet, sie habe einen Fehler gemacht. Und sie hätte diesen durch eine Heirat mit ihrem Vergewaltiger bereinigen können..]

    Die Lösung:

    [..„Heirate deinen Vergewaltiger!“

    Eine tunesische TV-Show hat für Aufruhr gesorgt: Der Moderator beschimpfte ein Vergewaltigungsopfer, es habe Schande über die Familie gebracht – und schlug der Frau die Ehe mit dem Täter vor. Tatsächlich können Vergewaltiger nahezu straffrei davonkommen, wenn sie ihre Opfer heiraten. Nicht nur in Tunesien….]

    […Die Fernseh-Show hat in Tunesien wieder eine Diskussion über das tunesische Recht ausgelöst. Im Zentrum steht der Artikel 227 (1) des Strafgesetzbuchs,sagt Monia Ben Jemia, Uniprofessorin und Präsidentin der Frauenrechtsorganisation ATFD: „Nach tunesischem Recht ist es verboten, sexuellen Verkehr mit einem Mädchen zwischen 13 und 20 Jahren zu haben. Derjenige, der das tut, wird mit Gefängnis bestraft – außer er ist damit einverstanden, das junge Mädchen zu heiraten. Dann bleibt er straffrei.“…]

    http://www.br.de/nachrichten/tunesien-frauen-vergewaltigung-medien-100.html

    (Hervorhebungen von mir)
    ——————–
    Der Islam ist doch eine schöne Religion. Und nun versteht man noch viel besser, warum sich nordafrikanische, arabische und türkische Männer sich so „selbstbewußt“ gegenüber Frauen verhalten.

  74. #39 Leo T (05. Nov 2016 00:23)

    Habe über die Aktion der Identitären gelesen.

    Muhahaharrr… Mimimi! Die Zuschauer und Darsteller hatten Angst? Die tun ja gerade so, als wüssten sie nicht, wer die Identitären sind… Ich bezweifle stark, dass auch nur einem Anwesenden durch die Identitären ein Haar gekrümmt wurde. Es sind eben keine rechtsextremen Gewalttäter. Natürlich macht es sich gut, wenn man im Nachhinein behaupten kann, es hätte Übergriffe gegegen. Jämmerlich. Schaue mir gleich bei Sellner an, wie es dort in Wirklichkeit zuging…

    Jellinek wird wohl auch ein wenig instrumentalisiert. Kann mir nicht vorstellen, dass sie solch ein Theater um nichts 1:1 unterstützen würde. Die lacht sich bestimmt ins Fäustchen.

  75. @ bet-ei-geuze (heut in der Früh um viere)

    Ich hab auch einen Spruch von Robert Lembke:

    „Welches Schweinderl hätten’s denn gern?“

    (Dieser Spruch wäre heutzutage hierzulande wahrscheinlich absolut haram; es müßte heißen: „Welches Schaferl…“ oder „Welches Geißerl…“)

  76. francomacorisano fragte sich und uns gestern abend um 22.52 Uhr:

    „Warum werden linksextremistische Personen nicht ebenso ausgeschlossen?
    Und Pädophile?
    Und Drogenhändler?
    Und Schlepper?“

    Und:

    Wird auch denjenigen, die folgende Forderungen erheben:

    – Deutschland verrecke!

    – Hamas, Hamas, Juden ins Gas!

    – Bomber Harris, do it again!

    – Volxtod!

    der Zutritt zu den Veranstaltungen verwehrt?

  77. Dieses unsägliche sch…Theater entblödete sich schon vor Jahren nicht, linksextreme Spruchbänder an seiner Fassade zu zulassen. Sprüche in der Qualität wie „Deutschland verrecke“ etc. Ich kam früher beruflich bedingt oft an diesem Haus vorbei und wunderte mich immer über die Langmut des Berliner Senats, dem die Spruchbänder nicht zu stören schien. Die Spruchbänder waren lange Wochen zu sehen. Heute weiß ich, dass der gesamte Berliner Senat links verseucht ist und das wohl auch schon länger.
    Das Theater liegt auch nicht weit entfernt von Berliner Touristenorten und man kann sich denken, was ausländische Touristen, wenn sie etwas Deutsch lesen können, von einem Deutschland halten, was solche linken Hassplakate zulässt.

  78. @#93 NormalerMensch (05. Nov 2016 06:43)

    Je dümmer und einfältiger Menschen sind, desto weniger können sie andere Ansichten odere abweichende Sichtweisen gelten lassen.
    ————————————————
    Was verbreiten Sie hier für einen Blödsinn. Bin ich dumm und einfältig, wenn ich als Deutscher und Europäer die Sichtweise islamisch geprägter Menschen ablehne?

  79. Wenn die Vermeidung von Ausgrenzung die Ausgrenzung braucht, dann ist die Vermeidung von Ausgrenzung als Projekt gescheitert und braucht nicht weiterverfolgt werden.

  80. Zu DDR Zeiten habe ich das eine oder andere Stück im MGT gesehen. Mir haben die meisten gefallen, auch und vorallem wegen der Spielleistung der Schauspieler. Aber was sich heute an deutschen Theatern tut und tummelt- nee Danke, das braucht kein Mensch. Es gibt kaum noch eine Inszenierung, die ohne Blut, Sex und Sperma und Fäkalsprache auskommt.

  81. mit d e m Plakat
    kommen sie ihrem
    (Um)erziehungsauftrag
    aber nicht nach…

    aber Denken war noch
    die Stärke der Linken.

  82. So einfach ist das mit dem Hausrecht (daß ein kommunistisches Theater sich auf so kapitalistische Besitztumstitel beruft!) aber nicht: Das Gorki Theater hängt natürlich auch am Tropf der Subventionen, u. a. also auch der Steuergelder derer, denen es jetzt das Hausverbietet.
    Ich werde das Theater nicht mehr betreten.

  83. Brummbär feixt:
    Na ja,künstlerisch haben diese Flachzangen nix,aber auch gar nix zu bieten.
    Um ihre Daseinsberechtigung in der ehemaligen,
    hochangesehenen, preußischen Singakademie,dem
    heútigen ,hochsubventionierten- auch mit
    Steuergeldern von RÄÄCHTZZ-Maxim-Gorki Theater
    irgendwie zu legitimieren,machen diese Parasiten
    eben e bissi auf Politruk.
    Eingedenk der Tatsache dass politisch korektes
    Geschwurbel- egal wie blöde und infantil- nie
    von den gleichgeschalteten Lügenmedien und dem
    politisch kastriertem Senat kritisiert wird.
    So gesehen sorgt die Direktöse dieses
    Schmierentheaters vorbildlich für ihre bedau-
    ernswerten „Schauspieler“.
    Dem Özdemir ist jeder Klamauk recht um nur in
    der Öffentlichkeit zu bleiben.Sein Lebens-
    traum-neben der Islamisierung Deutschlands-
    ist Aussenminister zu werden.Da muss man im
    Gespräch bleiben!Der würde dafür sogar im
    Fernsehen eine Schweinshaxe fressen !!

    Morjends !

  84. #27 dwarsdryver (04. Nov 2016 23:54)

    Warum immer über vorgelahtene Stöckchen springen?

    Faktencheck ist angesagt: Sind AfD & PEGIDA

    – rechtsextrem? Nö! (s. Programme)

    Bitte nicht selbst übers rechte Stöckchen springen!

    Was bedeutet rechtsextrem? Kurzfassung: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Extrem.

  85. OT

    HUREN MIT DEM KORAN IN DER HAND,
    iSSlamisieren das deutsche Land!
    Frei ist unser Deutschland gewesen,
    nun geistern herum radikale Wesen!
    Die Muslima eine Konvertitin gewiß,
    Kinder haben vor der Niqab-Hexe Sch…
    Unter der muffelnden schwarzen Kutte,
    die Kalaschnikow der ISSlam-Nutte!!!

    :::Trotz des Verbots der Vollverschleierung im Unterricht in Niedersachsen, darf eine 16-jährige Schülerin, aus Belm (Kreis Osnabrück), weiterhin einen Nikab tragen:::
    haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Trotz-Verschleierungsverbot-Land-duldet-Schleier-bei-Schuelerin

  86. #20 Kingkufar

    Stimmt genau! Das Plakat passt inhaltlich 1 zu 1 zu der auf-und nieder hüpfende Blutgott-Fraktion, die ja, ließe man sie hinein, sonst mit martialischem Geschrei die realistische Komponente beispielsweise beim Sacre du Printemps beisteuern könnte. -Satire off
    Ernst gemeinte Frage: Her Kingkufar, haben Sie schon mal arabisch oder afrikanisch aussehende Menschen in einem Theater erblickt, bei einem Konzert (auch Pop), im Kino, oder gar in einer Oper? (von Ausnahmen abgesehen)
    Da konnte ich bisher nix von Integrationerfolg wahrnehmen, natürlich- wieder von Ausnahmen abgesehen!
    Was auffällt ist der Anteil begabter Sänger und Musiker aus dem ostasiatischen Raum, zum Beispiel vor einigen Jahren der Gurnemanz in Wagners Parzival in Bayreuth oder danach der Hagen im Ring. Oft wird die erste oder zweite Geige von einer Ostasiatin gepielt… oder der Anteil schwarzer Sänger und Tänzer in Musicals oder – natürlich im Jazz-nicht weg zu denken..Jazz gäbe es ja gar nicht ohne die Schwarzen in Amerika, logisch..

    Eine Kopfwindel habe aber ich noch nie auf einer kulturellen Veranstaltung gesehen, auch nicht in einer Fotoausstellung, oder Museum, welcher Art auch immer. Ausnahme: das Svarovskimuseum dort waren u.a. viele Bangladeshis, die sich danach im Shop mit Glitzerklunkern versorgt haben ;).

    Du sollst die „Ungläubigen“nicht nachmachen, steht im Koran geschrieben. Bei den Klunkern und Handies und modernen Waffen halten die sich aber nicht daran. Wieder mal unlogisch diese Plage der Menschheit.

    Eigener kultureller Beitrag als Rahmen für ein Tanztheater im Gorki:

    Menschen sind hoffnungsvoll:
    „Zum Glück haben wir die Blockflöte, mit der wir die Schlange des Allah/Baal/Baphomet beschwören können, dann wird der Geist allen Unheils wie bei Aladin wieder in der Lampe verschwinden.“ Herr Trump kriegt die Lampe und mit allen Blockflöten bekommt Frau Merkel 24/7/365 Konzerte geblasen, selbstverständlich Weihnachtslieder, damit sie auf der von einer hohen Mauer à la Mexico geschützten Hazienda in Paraguay von Heimweh verschont bleibt. Reste böser Geister, welche darauf hin zu entfleuchen versuchen, werden unter gebührendem TamTam in weitere Lämpchen verbannt. Süßer die Glocken nie klangen.

  87. #109 noreli:

    …wunderte mich immer über die Langmut des Berliner Senats, dem die Spruchbänder nicht zu stören schien.

    Sie wunderten sich? Es war doch der Berliner Senat, der Shermin Langhoff und ihrer Truppe diese hoch subventionierte Spielstätte zugewiesen hat, der Senat, an dem schon Buschkowsky verzweifelt ist, die „stellen sich tot, wenn man sie auf die Probleme anspricht“, sagte er.

    Über Shermin Langhoff geb. Özel hat sich schon Pirinçci gewohnt wortgewaltig hergemacht: „Man braucht nur die Zauberwörter Rassismus und Toleranz auszusprechen, und schon fließt die Staatsknete“:

    https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/727133017327922

  88. Dabei geht es natürlich nicht wirklich darum, bestimmte Personen nicht ins Theater zu lassen – schon alleine deswegen, weil sie es nicht kontrollieren können und wohl auch nicht wollen.

    Es geht allein um das Plakat. Das ist ein öffentliches Glaubensbekenntnis.

    Ich fühle mich bei solchen Erscheinungen immer an das Zitat von David Spangler erinnert:

    “No one will enter the New World Order unless he or she will make a pledge to worship Lucifer.”

    Dieses Gelöbnis ist in dem Plakat enthalten.

    Ich habe auch schon daran gedacht, als vor ein paar Tagen auf PI berichtet wurde, dass Udo Lindenberg Helene Fischer zu einem solchen Gelöbnis aufgefordert hat – es aber nicht erwähnt, weil ich vermute, dass viele eine solche Betrachtungsweise noch nicht auf dem Radar haben und ablehnen.

    Aber vielleicht wird es doch Zeit dafür? Vielleicht entsteht doch beim einen oder der anderen langsam ein Gefühl für die rituelle Ebene? Eigentlich ist sie unverkennbar und sehr stark, wir wurden nur von klein auf dressiert, sie nicht zu sehen und für Quatsch zu halten. (Ja, das was uns üblicherweise darüber erzählt wird und was Otto Normal darüber zu glauben weiß, ist wirklich Quatsch, aber das ist eine Nebelkerze).

    Es fällt ja auch auf, wie viele Prominente es tun, auch bei der Fußball-WM werden vor den Viertelfinal-Spielen solche feierlichen Gelöbnisse abgehalten.

    Und für das kleine Volk gibt es das „Gesicht zeigen“ und die „breiten demokratischen Bündnisse“ – das hat nichts mit Mut zu tun und wenig damit, die Politik zu beeinflussen – das sind religiöse Rituale.

    Viele andere Ereignisse haben ebenfalls rituellen Charakter.

    Bei fremden Religionen kann man solche Dinge oft leichter erkennen als bei der eigenen (vor allem, wenn man glaubt, man habe gar keine): Es ist vergleichbar damit, wenn Moslems bei der Hadsch Steine gegen einen Brückenpfeiler werfen, was ein rituelles Steinigen des Teufels darstellt. Auch der dümmste Moslem weiß, dass der Brückenpfeiler nicht wirklich der Teufel ist – es hat aber dennoch eine starke rituelle Wirkung.

    Das hier ist nichts anderes als ein religiöses Unterwerfungsritual (natürlich weder christlich noch islamisch)

  89. #80 bet-ei-geuze (05. Nov 2016 03:27)

    So wirds höchstwarscheinlich kommen.Und dann enden wir alle als Sklaven in einem Konzentrationslager,entrechtet,als Mensch entwertet,völlig enteignet,weil dieses abartige Gesockse im Wahnzustand meint,WIR seien allesamt „Drecksnazis“,die „es nicht besser verdient hätten.
    Willkommen in Buntistan,HIER REGIERT DER WAHNSINN!

  90. Diese Kommunisten halten sich nur daran, was Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin 1917 proklamierte:
    „Wer nicht mit uns ist, der ist gegen uns und muß liquidiert werden!“
    Die nazinalen Sozialisten gingen genauso vor.
    Heute ist es vor allem der Islam, in dessen Namen Allahanhänger „Ungläubige“ verfolgen und abschlachten.
    Totalitäre Ideologien zeichnen sich dadurch aus, daß sie keine abweichende Meinung ertragen.
    Und nennen sich „die guten Toleranten“….

  91. Alexei Maximovich Peshkov, bekannt unter seinem Künstlernamen Maxim Gorki, wobei „gorki“ auf russisch „bitter“ bedeutet.
    So passt der Name zu den verbitterten ideologisch versifften intoleranten Rassisten und Kommunisten der Theaterführung…

  92. „Einfach“ die Subventionen streichen …
    … der rotzgrüne Sennat wird natürlich den Teufel tun, bis zum eigenen, vorhersehbaren Niedergang.
    Dann aber kommt endlich die Stunde, daß diesen ultramoralischen Kulturbolschewisten die Lebensader Steuergeld gekappt wird und sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben nach richtiger Arbeit umsehen müssen.
    Das wird ein böses Erwachen – ich freu mich schon !!

  93. Die Welt ist voller Arschlösche und jeden Tag werden es mehr ! Glückwunsch das Gurken (Gorki) Theater gehört jetzt dazu !

  94. Das passt wie Arxxx auf Eimer:

    Da ist jemand ganz eifrig sabbernd, der leckt die Speicheltröpfchen der Kanzlerin auf und die von Schäuble und die von Seehofer auch noch.

    Ganz brav: „Kristian Bader“

    er spielt -ganz brandaktuell, sagt der Schauspieler- in „Er ist wieder da“ den Hitler: „Beifall von der falschen Seite bekommt er übrigens nicht. „Der rechte Depp geht nicht ins Theater, das ist ihm zu anspruchsvoll. Diejenigen, die kommen, können das alles gut einordnen.““

    http://www.bild.de/regional/berlin/theater/er-ist-wieder-da-nun-im-theater-48539600.bild.html

    Es ist nur noch zum Kotzen, das in diesem Land auch „intelektuell“ abgeht. Da fühlt sich jemand wie ein Held, weil er die AfD kritisiert, wähnt sich -sabbernd- schon so quasi mit einem Bein im KZ?

    Die Dressurelite hat die Lektion gut gelernt, es ist ihr zur zweiten (?) Natur geworden.

    (Das „zweite“ kann man auch streichen!)

  95. „Wir nehmen kein Geld von Nazis“
    Den Satz sollten sie konsequenterweise noch auf dem Plakat ergänzen und dann dicht machen.
    Aber, bei Subventionen aus der zunehmend, rechten Mitte der Gesellschaft, ist man dann doch nicht so genau.

  96. Ach! Wir haben uns verschätzt … was für Heuchler. Ich hatte auch immer meine geschäftlichen Beziehungen gefragt und mir war völlig klar wie die Stimmung ist. Ich habe mit Amerkikanischen Touristen hier in München gesprochen. Ich habe über Schweizer Radio vor einem halben Jahr einen Beitrag über US-Universitäten gehöert. Hier entstand schon eine riesen Diskrepanz zwischen der Realität und der Berichterstattung. Wir erleben jetzt innerhalb weniger Tage viele viele Medien-Wendehälse die jetzt ihre Glaubwürdigkeit retten … Ehrlich: Die Medienschaffenden die uns all die Informationen vorenthalten haben gehören alle weg, raus! Und zwar mit einem großen – A-Tritt. So wie damals in der DDR. Es zeigt unsere völlig verdrehtes Mediensysteme und die Steigbügelhalter der Regierung und Atlantikbrücke. Wir brauchen so etwas wie einen RESET (Neustart) mit ehrlichen Leuten und nicht mit so gekauften Journalisten!

  97. @PI: Sorry, mein Kommentar gehört nicht hierher sondern in
    Video: Illner zum Kampf ums Weiße Haus. Kann hier gelöscht werden. Habe ihn zumm Video-Beitrag geschrieben. Sorry!

  98. Es ist ein altes Problem, da wurde mal wieder versehentlich falscher Text plakatiert. Richtig müsste es heißen:

    G O R K I – Anti – M U R K S I

    Wir behalten uns vor, von
    unserem demokratischen Landesrecht
    Gebrauch zu machen und Personen
    die linksextremen Parteien
    oder Organisationen angehören
    der linksextremen Szene
    zuzuordnen sind oder bereits
    in Vergangenheit und Gegenwart
    durch Rassismus gegen das eigene Volk
    und internationalen Islam-Terrorismus
    gegen das eigene Land
    Die durch antisemitische oder sonstige
    menschenverachtende
    Äußerungen in Erscheinung
    getreten sind, den Zutritt
    zur Veranstaltung zu verwehren
    oder von dieser auszuschließen.

    http://www.natifa.de

  99. sry , natifa war nur ein spontanes Wort, aber wer weiß, vllt. können eines Tages noch genug jüngere für das, worum es wirklich geht rekrutiert werden.

Comments are closed.