ankunft_tuerkAnkunft einer türkischen Familie in Deutschland 1973.

Nach meinen [vor]gestrigen Ausführungen, die in der Aufforderung endeten, alle Politiker abzuwählen, die nicht bereit sind, die muslimische Masseneinwanderung zu stoppen, ergibt sich zwangsläufig die Frage, wie man sich als Konservativer gegenüber den bereits hier ansässigen Muslimen positionieren soll.

Diejenigen, die daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, obwohl sie es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht die geeigneten Verbündeten zu sein. Wenn in den hier mehrfach zitierten Studien etwa jeder zweite in Deutschland lebende Muslim die Vorschriften des Islam über die Gesetze des Landes stellt, bedeutet dies immerhin auch, dass jeder zweite es nicht tut. Wenn Samuel Schirmbeck in Algerien beobachtet hat, wie eine religiöse Minderheit der Mehrheit binnen kurzer Zeit ihre Regeln aufgezwungen hat, bedeutet das nicht, dass dergleichen sich in Deutschland zwangsläufig wiederholen muss. So mühsam es wegen der oftmals hohen mentalen und kulturellen Barrieren auch scheint: Wir müssen uns mit der anderen Hälfte verbünden. Die Muslime, die nicht wollen, dass dieses Land verwahrlost, dürfen nicht in die Arme der Radikalen oder der SPD und der Grünen getrieben werden, also von Parteien, die nationale und zivilisatorische Selbstbehauptung für Rassismus halten und, feige wie sei sind, dem radikalen Islam „kultursensibel“ ein Zugeständnis nach dem anderen machen werden.

Der muslimische AfD-Symphatisant, der muslimische FPÖ- oder Front National-Wähler, das sind Menschen, mit denen die Aufrechterhaltung bzw. die Wiederherstellung des sozialen Friedens möglich ist. Diese Leute sind oft erfreulich normal in ihrem Familienbild, ihrem Gesellschaftbild und ihrem Unwillen, sich für das Elend der Welt verantwortlich zu fühlen und in Haftung nehmen zu lassen (ich habe gelegentlich gehört, dass türkischstämmige Polizeibeamte „schärfer“ seien, als ihre biodeutschen Kollegen). Den Muslim zum Feind zu erklären, ist nicht nur unmoralisch gegenüber denjenigen, die dieses Land als Heimat annehmen, sondern auch politisch dumm. Ein allmählich vergreisendes Volk muss mit seinen Beständen rechnen und realistisch sein. Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei. Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

(Gefunden bei Michael Klonovskys Acta Diurna)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

257 KOMMENTARE

  1. es sind ja nicht die einzelnen Moslems, welche die Gefahr ausmachen, sondern die Politideologie, die sich Islam nennt.
    Wer dem Islam als Politideologie abschwört, kann auch ein nützliches Mitglied der Gesellschaft werden. Die sind aber nicht sehr zahlreich vertreten.

  2. Man darf Klonovskys weise Worte bezweifeln.

    50% der hier lebenden Türken sind unsere Freunde, zivilisiert und nicht islamkonform?

    Schön wär’s. Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus.
    Sie dulden (noch) die Kartoffelfresser, lieben sie aber ganz und gar nicht.
    Eine „Integration“ hat NIEMALS stattgefunden.
    Man spricht Turksprachen und sieht Heimat-TV.

    Und immer noch wird gern die Cousine 1.Grades aus Anatolien geheiratet. Auch wenn man aufgrund eines Papiers „Deutscher“ ist, bleibt man doch immer Türke.

    Usw.

    Türken und Deutsche sind einfach so grundverscheiden, daß sie nicht in einem Staatsgebilde zusammenleben können.

  3. Der Islam steht diametral allen zivilisatorischen Werten entgegen.

    Nur wer öffentlich dieser Bestialität abschwört, ist willkommen – ansonsten gehe ich von der üblichen Takkiya aus.

  4. Bravo Herr Klonovsky!Ein wirklich wohltuender und differenzierter Beitrag zum Thema Wer gegen Wen.
    Wenn es in diesem Land 2 Millionen Nominalmuslime gibt,dann macht es durchaus Sinn,diese Menschen für eine deutschlandfreundliche Politik zu gewinnen.Man muss diesen Leuten klar machen,dass die Politik der verhunzten Altparteien unser aller Unglück ist.

  5. Wie sagte einst Samad Abdel-Hamed zu Henryk M. Broder: „Der Chip ist drin“!

    Was, wenn das System von loyal-westlich zu loyal-orientalisch umschlägt?

  6. Ich will überhaupt keine Einwanderung! Weder von Muslimen, noch von Christen, egal ob Asylanten oder Ingenieure.

    Und das muss ich auch nicht wollen! Zumindest stehe ich die Einstellung auch anderen Völkern zu!

  7. Wie üblich, auch und gerade bei der AfD, soll das Problem nicht gelöst werden, nur „besser“ verwaltet. 50% seiner geliebten Invasoren sind also „gute“ Moslems, weil sie bei einer belanglosen Umfrage sagten (derzeit) die Scharia nicht über das BGB zu stellen.

    Und nur weil in Algerien (und an jedem anderem Ort auch, wo der fundamentale Islam mal versucht hat zu übernehmen) die „moderaten“ Kopfabs ähhh Moslems versagt haben und schnell zu bösen Moslems wurden, kann man doch ruhig versuchen den Sozialismus diesmal richtig umzusetzen ähhh natürlich den Islam richtig umzusetzen. Die AfD bringt uns den Euromoslem, soll wohl das Gegenstück zum Euroislam der CSUCDUFDPSPDGRÜNSED sein. Hatte PI nicht schon „einmal“ (oder ganz viele Male) über den Unsinn „Euroislam“ geschrieben. Aber den Euromoslem kann man ja trotzdem gut finden, Doppeldenk sei Dank.

    Aber ich bin ja nur ein fußlahmer Nazi der sicherlich nicht mal sagen könnte, wo der Bäcker zu finden ist, zu dem ich nicht laufen kann.

    Wie seit 2013 in Endlosschleife kommentiert, viel Erfolg mit dem Endsieg durch die AfCDU.

  8. Vor allem dürfen nicht unbegrenzt Rechtgläubige ins Land, wie von Rammelsbergerzengel Siegmar Gabriel favorisiert:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159782673/Beim-Familiennachzug-der-Syrer-hat-sich-Gabriel-verzaehlt.html

    Der SPD-Chef setzte bei der Einschränkung des Familiennachzugs darauf, dass es nur wenige Flüchtlinge betrifft, die ihre Angehörigen erst später nachholen können. Eine gewaltige Fehleinschätzung

    Doch nun, viel später, ist offensichtlich, dass Gabriel sich verschätzt hat. Nicht 1700, sondern 94.000 Syrern ist es dieses Jahr bislang verwehrt, Angehörige in in ihren ersten beiden Jahren nach Deutschland zu holen. Für Gabriel ist das peinlich. Denn mehrere Genossen erklären mit Wut im Bauch, von Anfang an sei es klar gewesen, dass eine solche Regelung deutlich mehr als 1700 Personen betreffen würde.

  9. tut mir leid,
    aber Herr Klonovsky täuscht sich:
    sobald die 50% „schlechten“ Mohammedaner
    das Sagen haben,
    werden die „guten“ Mohammedaner deren
    Glaubensüberzeugungen übernehmen.

    die „guten“ Mohammedaner haben das getan,
    was ihnen die Taqqyia vorschreibt:
    den Ungläubigen täuschen.

    wirki
    lich gute Mohammedaner sind nur die,
    die Mohammed und seinem Propheten abschwören
    und die mohammedanische Ideologie
    hinter sich lassen.

  10. #5 Luka (27. Nov 2016 18:33)

    Ich will überhaupt keine Einwanderung! Weder von Muslimen, noch von Christen, egal ob Asylanten oder Ingenieure.
    =================================
    Ich auch nicht !

    Kommt man mit denen zusammen, muss man auf explosionen gefasst sein.

  11. Wie man sich da zu dem „alteigessenem“ Ali
    Verhalten soll?
    Ganz EINFACH, wie die AMIS:
    TAKE IT OR LEAVE IT.
    Sprich:
    Wenn du hier am Tisch der NATION DER DICHTER
    UND DENKER sitzen willst, dann höre erst mal
    ordentlich zu.
    Niemand hat auf dich gewartet.
    Wir brauchen dich nicht, Ali.
    Übe meinetwegen DISKRTET deine Religion aus,
    aber wenn DAS GROSSE GANZE spricht,
    halte dich gefälligst geschlossen.
    NIEMALS WIRD DER HUND MIT DEM SCHWANZ MIT DEM
    HUND WACKELN,
    ganz egal, was deine SCHWARZROTROTGRÜNEN Freunde
    die Einflüsterungen.
    Und, lieber Ali,
    höre dir noch einmal an, was unser geschätzter
    SOZIALDEMOKRAT HEINZ KÜHN einst verkündete:

    „Unsere Möglichkeiten Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“ – Zeitschrift Quick vom 15. Januar 1981

    Und, wenn es von mir aus ZWANZIG PROZENT sind,
    dann wird das für dich auch nicht gemütlicher.

    Und du solltest keineswegs annehmen, daß
    DAS HIER der WORST CASE für dich ist.

    DER ROLLBACK MARSCHIERT

  12. Wenn der eingewanderte Türke sich eine Feder in die Haare steckt und zusammen mit den Indianern um das Spanferkel tanzt, ist diese, die Menge auf ein Mindestmass reduzierende, Art der Einwanderung kein grosses Problem für die Indigenen in Deutschland.

    Das Problem für den Mohammedaner ist, dass ein ums Spanferkel tanzender Muselmane kein Muselmane mehr ist, was Klonovskys Argumentation in diesem Fall unlogisch macht.

  13. Deutschland ist voll bis unter’s Dach!

    Und es braucht weder fremde Hilfs- noch Facharbeiter, die angeblich unsere Renten bezahlen.

    Die große Crux war das völlig schrankenlose hereinlotsen der Millionen Türken in den 70er Jahren.

    Nicht „wir“ haben sie damals gelockt, sondern die Politik und das gierige Kapital.

    Und „vergessen“, mit denen 3-5 Jahres-Verträge zu machen bzw. die Familienzusammenführung zu untersagen—wie klügere Staaten das gehandhabt haben.

  14. Meine Rede: Der rechtskonservative honorige deutsche Staatsbürger – in Ehren ergraut – hat wenn es darauf ankommt in jedem Fall mehr Gemeinsamkeiten mit dem muslimischen AfD-Symphatisanten dem muslimischen FPÖ- oder Front National-Wähler als mit einem linken blöde gegenderten Kommunisten.

    Beide haben nämlich im Grunde die gleichen Werte: Familie, Beruf, Sicherheit und eine starke Antipathie gegen durchgeknallte Spinner jeglicher Coleur. Seien es nun Religioten, Genderfaschisten, Kommunisten, Pädophile, Drogenhändler oder anderes Gschwerl.

  15. Die Trennlinie wäre relativ einfach zu ermitteln: Wer ist bereit, sich vom Islam zu lösen?

    Exmoslems sind unsere natürlichen politischen Verbündete.

    Alle anderen im Zweifel nicht!

    Um letztlich zu wissen, wer hier leben möchte und wer nicht, ist das Einhegen aller islamischen Tendenzen erforderlich, letztlich ein Islamverbot (wie weit auch immer gefasst. Zu wem jemand innerhalb seiner 4 Wände betet, ist grundsätzlich uninteressant). Anschließend könnte vieles klarer werden.

    Klonovsky geht mir in diesem Text ein wenig zu weit. Ich möchte nicht wenig Islam in den Köpfen in Deutschland, sondern langfristig gar keinen! Das halte ich für vernünftig angesichts dessen, was Islam weltweit anrichtet. Jeden Tag.

  16. Naja, der Moslem hat uns zuerst zum Feind erklärt, steht sogar in seinem allerheiligsten Buch drin. Sie können so erfreulich normal tun wie sie wollen, oder es tatsächlich sein — wir haben keinerlei Möglichkeit, das zu wissen bevor es zu spät ist. Tut mir leid, ich traue keinem davon soweit wie ich ihn schmeißen kann. Dazu müßte er vor meinen Augen etwas sehr drastisches gegen seine Feuerbrand-Brüder tun. Wenn er sich auch nur im geringsten Maße noch Moslem nennt, dann wird er das nicht, niemals. Diese sind nicht unsere Verbündete. Tatsächlich säkulare Türken, Christen aus islamischen Ländern geflüchtet, praktisch jede von Moslems verfolgte Gruppe ist ein potentieller Verbündeter. Aber keine Moslems.

  17. Den Muslim zum Feind zu erklären, ist nicht nur unmoralisch gegenüber denjenigen, die dieses Land als Heimat annehmen, sondern auch politisch dumm. Ein allmählich vergreisendes Volk muss mit seinen Beständen rechnen und realistisch sein. Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei. Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

    Ich höre noch immer keinen Aufschrei derer, die angeblich friedlich sind. Keinen Aufschrei derer, die hier nach unseren Regeln leben wollen. Dafür Tag für Tag mehr Lügen, mehr Verbrechen, mehr Bandenbildung, mehr Relativierung. Niemand, der sich integriert, wird hier ausgeschlossen. Die wenigsten Menschen haben Probleme mit Chinesen, Vietnamesen, Amerikanern (Nord oder Süd). Es ist immer nur die eine Gruppe die für Ärger sorgt und aufgrund eigener Erfahrungen kann ich sagen: Ich brauche keine Moslems egal ob deutsch oder andersstämmig. Ich bin nicht mehr bereit, Muslime zu integrieren. Punkt.

  18. Aussteiger (27. Nov 2016 18:28)
    „zwei Millionen“! Ha ha ha! Wollen Sie uns veräppeln hier. (Wär nicht das erste Mal.)
    Und woher weiß Klonowsky, wo die „andere“ Hälfte der Moslems wirklich steht. Er soll sich doch bitte mal das bitter-schöne, satirische Foto mit der Unterschrift „moderate Muslime protestieren gegen islamistischen Terror“ ansehen: Es zeigt eine menschenleere Straße des 17. Juni!

  19. …Wenn in den hier mehrfach zitierten Studien etwa jeder zweite in Deutschland lebende Muslim die Vorschriften des Islam über die Gesetze des Landes stellt, bedeutet dies immerhin auch, dass jeder zweite es nicht tut…

    Diese Studien mögen vielleicht stimmen, ich bezweifle aber stark, dass deshalb jeder zweite Muslim sich als „Bündnispartner“ zur Verfügung stellen wird.
    Ein frommer Wunsch zu Weihnachten…

  20. Viel Verwirrung um die Muslime kommt daher, weil der Begriff „Muslim“ viel breiter angelegt ist als der Begriff „Christ“. Sarrazin würde sich nie als Christ bezeichnen; aber auch die schärfsten Gegner Erdogans, die mit der Religion nicht viel am Hut haben, werden als Muslime bezeichnet und bezeichnen sich auch selbst so. Besonders mit den islamkritischen Türken und Arabern usw. müssen wir in der Tat zusammenarbeiten. Mehr zur Problematik hier: http://www.noth.net/politik/wer-ist-ein-moslem.htm

  21. Das Problem ist, der „moderate“ Moslam wird am Ende immer das tun, was ihm der extreme Moslem vorschreibt.

    Da reicht eine kleine Anzahl extremer Moslems, um auch den Rest zu radikalisieren.

    Die wenigen wirklich zivilisierten und dagegen immunen Moslemm kann man leider mit der Lupe suchen.

  22. „Den Muslim zum Feind zu erklären, ist nicht nur unmoralisch gegenüber denjenigen, die dieses Land als Heimat annehmen, sondern auch politisch dumm.“

    Das ist der softe Weichspülgang. Könnte so auch von Bosbach u.a. stammen.
    Geht am Kern des Themas vorbei und läuft in Richtung
    „Islam light“. Vernachlässigt darüberhinaus sträflich ethnische Verschiedenheiten (ohne Wertung!).

  23. Der muslimische AfD-Symphatisant, der muslimische FPÖ- oder Front National-Wähler, das sind Menschen, mit denen die Aufrechterhaltung bzw. die Wiederherstellung des sozialen Friedens möglich ist.

    Ich habe jahrzehntelang mit Türken zusammengearbeitet und kenne keinen einzigen dem ich vertrauen würde.

  24. Wir haben heute zwei junge Filipinas (mit Krankenschwesternausbildung)kennengelernt, die seit kurzem in der Altenpflege arbeiten. Sie mussten mehrere Monate Deutsch lernen (mit Abschlussprüfung), um hier arbeiten zu dürfen. Den Flug hat der Arbeitgeber bezahlt. Die Mädels zahlen seit dem 1. Tag Steuern und Sozialbeiträge – davon sind die sprenggläubigen „Fachkräfte“ Lichtjahre entfernt!

  25. Die Anwerbung von Gastarbeitern fand von 1961 bis zum vom Bundestag beschlossenen totalen Anwerbestopp im Jahre 1973 für ca. 12 Jahre statt. Am Ende befanden sich noch ca. 2,5 – 3 Mio Gastarbeiter in Deutschland, von denen ein großer Teil bis Mitte der 70er Jahre in ihre Heimatländer zurückkehrte. Am Beispiel Türkei wird gezeigt, daß besonders Menschen aus sehr armen und wirtschaftlich und politisch sehr instabilen Ländern alles daran setzten, in Deutschland zu bleiben.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1973 – Nach 12 Jahren verhängt der deutsche Bundestag den „totalen Anwerbestopp“. Zu diesem Zeitpunkt sind zwischen 2,4 und 3 Millionen Gastarbeiter in Deutschland.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  26. #9 2020 (27. Nov 2016 18:41)
    #5 Luka (27. Nov 2016 18:33)

    Ich will überhaupt keine Einwanderung! Weder von Muslimen, noch von Christen, egal ob Asylanten oder Ingenieure.
    =================================
    Ich auch nicht !

    Kommt man mit denen zusammen, muss man auf explosionen gefasst sein.

    Ganz genau!
    Es wächst zusammen, was zusammen gehört
    (danke, liebe „Ossies“).
    Aber es wächst niemals zusammen, was nicht
    zusammen gehört.

    HERRSCHAFTEN,
    wenn mir damals ( in TANTE HANNELOREs (KRAFT, SPD)
    MULTI – KULTI – SAUSTALL RUHRGEBIET
    drei 11 – 13 jährige Mädchen im Habit einer
    polnischen Bäuerin zu Beginn des letzten
    Jahrhunderts entgegenkommen, soll ich da sagen,
    das ist DIE ZUKUNFT UNSERES LANDES?
    DU TUMBE SOZI – SAU GABRIEL, SOLL ICH DAS SAGEN?

  27. So man feststellt, daß der der Islam mehr eine politische Ideologie, denn eine Religion ist und deren heiliges Buch, der Koran, jederzeit in den Nachkommen der einst vernünftigen Eltern diesen Terror erneut entfesseln kann, so ist diese Ideologie mit einer Demokratie inkompatibel.
    Es gibt genug Länder, wo man seinen Islam ausleben kann.

    Es gibt allerdings viele ehemalige Moslems, die unter Todesandrohung dem Islam abgeschworen haben.
    Diese Personen sollte man akzeptieren.

    Was hat diese Auffassung denn damit zu tun, ob man zum Bäcker joggen kann?

  28. Ein allmählich vergreisendes Volk …

    Es tut mir leid, aber heute gefällt mir Klonovsky ausnahmsweise gar nicht. Fängt er jetzt auch mit diesem Blödsinn an? Wir brauchen nicht über 80 Millionen in einem eh schon überbevölkerten Land. Dauerhaftes Wachstum auf begrenztem Raum geht schon mathematisch nicht, das weiß er doch. Da schrumpfen wir uns halt mal etwas gesund, das war sowieso höchste Zeit. Noch bis in die 80er war das größte Schreckgespenst die Überbevölkerung. Ob wir ein Land, eine Gesellschaft mit einer Identität und einer Geschichte bleiben wollen, entscheiden wir mit unserem WILLEN alleine. Es sieht doch Klonovsky nicht ähnlich, daß er glaubt, eine positive Zukunft käme dabei rum, wenn unsere Erben ausgerechnet aus dem am übelsten stinkenden Loch am Arsch der Welt importiert werden? Entweder Koranchip im Kopf oder Zivilisation, beides geht nicht. Sollte ich ihn vielleicht mißverstanden haben?

  29. #22 Roadking (27. Nov 2016 18:54)

    Wir haben heute zwei junge Filipinas Philippinas (mit Krankenschwesternausbildung) kennengelernt, die seit kurzem in der Altenpflege arbeiten. Sie mussten mehrere Monate Deutsch lernen (mit Abschlussprüfung), um hier arbeiten zu dürfen. Den Flug hat der Arbeitgeber bezahlt. Die Mädels zahlen seit dem 1. Tag Steuern und Sozialbeiträge – davon sind die sprenggläubigen „Fachkräfte“ Lichtjahre entfernt!

    Der Hartz-IV-Anteil liegt mit 90 Prozent bei Libanesen am höchsten.

    http://www.focus.de/fotos/der-hartz-iv-anteil-liegt-mit-90-prozent-bei-libanesen-am-hoechsten_mid_788515.html

    Bundesagentur-Sprecherin Anja Huth führte den überdurchschnittlich hohen Ausländeranteil vor allem auf schlechte Bildung zurück. „Über 70 Prozent von ihnen haben keine abgeschlossene Ausbildung.“ Dazu kämen Sprachprobleme. Selbst in der zweiten Generation gebe es noch Migranten, die kaum Deutsch könnten. Das sei bei der Jobsuche ein großes Problem. Auch würden Deutsche bei Bewerbungen bevorzugt.

    Von den 1,658 Millionen in Deutschland lebenden Türken erhielten im August 437 000 Hartz IV – das entspricht 26,3 Prozent. Zieht man davon die knapp 107 000 Kinder in türkischen Hartz-IV-Familien ab, schrumpft der Anteil auf 19 Prozent. Die Türken sind die mit Abstand größte Ausländergruppe.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/arbeit-auslaender-beziehen-doppelt-so-oft-hartz-iv_aid_574764.html

  30. Artikelbild: 4 muselmanische Kinder

    Da haben wir noch mal Glück gehabt.

    Auf Bild-online heute ein Video (kein Direkt-Link möglich) über eine 23jährige Kopftuchlerin in Islamistan mit 11 Kindern.

    Die Rekord-Werte der sich glücklich fühlenden Mama:

    – 1 x Zwillinge
    – noch mal Zwillinge
    – dann Sechslinge.

    Eigentlich wären es zwölf.
    Aber eines der Kinder, ausgerechnet ein Junge, ist gestorben.
    Für den soll zu einem späteren Zeitpunkt versucht werden, Ersatz zu zeugen.

    Was haben wir zu bieten?

    Sindy Meyer-Wölden (oder so ähnlich) meldet gerade ihre zweite Zwillingsschwangerschaft.

  31. Guter Beitrag von Klonovsky.

    Die Stimmung kippt im gesamten Land und es muss klar sein, worum es geht. Eine Rückkehr zum Grundgesetz. Das ist auch mit vielen, vielen Muslimen möglich.

    Mit den Extremisten wie Merkel und Mittätern aber nicht.

  32. Das mag ja teilweise garnicht so falsch sein bzw. es hört sich so zumindest an. Es ist vielleicht ein Zugeständnis an die Realität, jedoch auch ein Zugeständnis: wir müssen teilweise kapitulieren indem wir die gemäßigten bzw. integrierteren Moslems zu unseren Verbündeten machen? Das würde sicherlich nicht „kostenlos“ sein, vielleicht eine Einführung einer neuen Political Correctness unter den Rechten bzw. AfD. ? Bitte nicht! Wir müssen weiter an der Vernichtung der Polit. Corr. arbeiten und wir sollten unsere Identität frei sprechen lassen! Ich möchte keine Rücksicht nehmen auf die Befindlichkeiten anderer muslimischen „Mitbürger“, auch wenn das den physischen Untergang bedeutet. Der geistige Tod vielleicht schlimmer.

    Wenn man sich mit jemanden verbünden sollte, sind die nichtmuslimischen Migranten in Deutschland, denn hier wählen auch noch zuviele Spd und Grüne…

  33. #26 Religion_ist_ein_Gendefekt (27. Nov 2016 19:01)

    Jede Zivilisation kann nur eine gewisse Anzahl Moslems oder „Fachkräfte“ aus Afrika vertragen, bevor sie in die Barbarei abrutscht.

    Deutschland könnte auch mit 40 Millionen Deutschen wunderbar funktionieren.

  34. #25 Marie-Belen (27. Nov 2016 19:01)

    Was hat diese Auffassung denn damit zu tun, ob man zum Bäcker joggen kann?

    Ich sehe da auch keinen Zusammenhang. Mir ist ein politisch interessierter und engagierter Mensch, der vielleicht nur noch vor dem PC agieren kann lieber als jemand der gar nicht mehr agiert.
    So ein Blödsinn!

  35. Man kann es auch kurz so formulieren:
    Es geht nicht um Farbe, es geht um Einstellung!

    Ich werde mir aber trotzdem eine gewisse gesunde Skepsis gegenüber Mohammedanern nicht nehmen lassen. Das sind rational begründete Vorurteile, die aus der Erfahrung und aus der Lektüre der islamischen Schriften resultieren.

    Da sehe ich Vorurteile nicht als negativ, sondern als Selbstschutz.

    SAPERE AUDE!

  36. #1 Berggeist (27. Nov 2016 18:23)
    Der meinung bin ich ebenfals nur mit den „Kleinen Unterschied, das hier Religiosfreiheit ermöglicht, sich vom Islam zu trennen und das ohne jegliche Nachteile. Wer aber beim Islam bleiben will, oder muß, egal aus welchem Grunde, hat in Westeuropa nichts zu suchen, denn ausschlieslich nur ganz alleine geht die algemeine Gefahr für jeden friedlich lebenden Menschen aus und da gibt es für mich nicht den geringsten Grund auch nur einen einzigen Moslem hier zu dulden, denn auch in Koran ist alles erlaubt was zur Teuschung der Nichtgläubigen dient und das ist eine friedlich erscheinende Person zu sein, die es gar nicht gibt. Es ist wenn man sich etwas „schlau macht“ und sich ansieht, wie Moslems morden, ist zu erkennen das diese zwangsmäßig geistig im 6-Ten jahthundert leben und das hat nichts mit einer zivilisierten Weltanschauung zu tun. Also müssen alle aber restlos alle Moslems Westeuropa verlassen, da gibt es keine andere Möglichkeit, wenn man entlich wieder wie früher sicher leben will, auf das jeder ein Recht hat. Jedes auch noch so kleines Verbrechen das von Moslems begangen wurde, ist deren meinung ein Geschenk an Allah und so sollen sie auch dahin gehen wo es diesen eingebildeten Allah gibt, hier gibt es diesen nicht. Auch müssen alle Moscheen verschwinden, egal wer das nicht so sieht, wer Moscheen sehen will, dem ist dann angeraten dorthin zu reisen oder gar zu ziehen. Ich wünsche diese Personen eine Gute Fahrt und Kopf-FuSSball-spielen.

  37. Moslemische Frauen weigern sich, einen Ungläubigen zu heiraten oder mit ihm befreundet zu sein, und falls es doch mal eine tut, wird sie der Familienterror meist sehr schnell davon abbringen, und sei es durch Ermordung.

    Moslems bilden nur schon deswegen immer und überall unter anderen Religionen Parallelgesellschaften. Zu den Moslems, die ich kenne, bestand immer in unterschiedlichem Maße eine unüberbrückbare Distanz. Die massive Indoktrination durch den Islam von früher Kindheit an lässt sich offenbar nicht überwinden.

    Michael Klonovskys Einstellung ist sehr ehrenhaft, aber ich fürchte, dass auf die moderaten, die „Kulturmoslems“ zu hoffen letztlich recht vergeblich ist. Sobald es vor allem den jungen Moslems in Deutschland selbstverschuldet oder unverschuldet schlecht geht, werden sie sich unterdrückt vorkommen, wieder auf die Religion zurückfallen und sich teilweise radikalisieren.

  38. merkel weiß darum, dass Europa wackelt. Jetzt kommen die wahlen in Österreich und dann im Mai 2017 in Frankreich.

    Und wenn die EU Befürworter, dass Kippen der EU noch verhindern möchte. Dann müßten Sie in Europa soetwas wie einen Außnahmezustand herbei führen. Dadurch werden Sie dann in der Lage sein die Wahlen in Europa für ein Jahr auszusetzen.

    Sollte mal darüber nachgedacht werden, was ich da schreibe.

    Es lebe Europa und die Vaterländer.

  39. Mir ist nicht klar, woher der Sesselpupser Klonovsky weiß, dass die, die ‚daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, … es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen …‘.

    … guckst du!

    Wer Mohammedaner ist, bestimmt Klonovsky? Den Spruch kenn‘ ich, ähnlich, aus der Historie.

  40. Von wem hat sich denn der Klonovski ficken lassen?
    Was ist denn mit dem aufeinmal los?
    Ich scheiß auf die 10% verlogenen Muselmanen!
    Die werden nie unsere Verbündeten sein!
    Normal liegt er eigentlich immer richtig.

  41. Nachtrag:
    Ich würde da etwas besonders Lehrreiches Tun die sich vom friedlich erscheinenden Islam einwickeln lassen und besonders diesen Abschaum „ANTIFA“ einfangen und dann zwangsweise, den Islam vorführen wie diese schariagerecht Morden. Also diesen Abschaum sich ansehen zu müssen, was dieses Dreckpack so sehr verteidigen und ihre Schreie „Deutschland ist scheiße“ beibringen wie Scheiße diese selbst sind. Da hätte ich entsprechende Methoden, die mit Sicherheit erfolgreich sind.

  42. Die Türken die heute alle hier sind wurden dem Deutschen Volk aufgezwungen , mit der Begründung, “ nur als Arbeiter“, was ist draus geworden ,
    heute leben 5 Millionen Türken in Deutschland.
    In meinen Augen 2 Drittel in einer Paralalwelt.
    Die Millionen moslemischen Neger und Araber die jetzt kommen , werden sich niemals
    integrieren , egal was die Regierung labert !

    WIR brauchen keinen einzigen Asylant oder sonstige Zuwanderung !!

    Das einzige was wir brauchen ist eine Politik die für Deutsche Familien Kinderfreundlich ist .
    Damit meine ich einen Anreiz Kinder zu
    bekommen, nämlich ein Kinderprämie von 5000-10000 Euro pro Kind, damit fördern wir unsere Familien und müssen nicht Milliarden Euro für unwillige und Analfabeten ausgeben !

    Warum nicht “ zuerst Deutsche „?
    In Deutschland ist es meiner Meinung angebracht zuerst Deutsche .( zB bei der Arbeitsverteilung)
    Oder darf nur der Türke schreiben ,
    Türkei den Türken ?
    Ich würde sagen Europa den Christen !!

  43. Die Reaktionen auf den sehr vernünftigen Klonovsky-Beitrag lassen darauf schließen, dass viele hier Muslime einfach so ablehnen, egal wie sie wirklich drauf sind. Das ist aber ein riesiger Fehler! Auch das trägt zur Radikalisierung bei. Und mal im Ernst: Wer hier träumt davon, dass in Deutschland keine Muslime mehr wohnen? Das ist einfach völlig unrealistisch! Und da hat Klonovsky recht: Wir müssen uns mit den zivilisierten Muslimen (ja, die gibt es!)verbünden.

  44. Sehr geehrter Herr Klonovskys,
    ein Blick in die Türkei reicht und zeigt auf, daß die 50% „Guten“ keine Chance haben, wenn die anderen 50% der „Schlechten“ hartnäckig bleiben. Und wie soll hier bei uns festgestellt werden, wer zu welcher Fraktion gehört? Gechippt ist gechippt! Zum Beispiel soll Nurretin B. aus Hameln sehr gut im ortsansässigen Sportverein integriert sein und laut Spiegel online ab und zu auch mal ein Bierchen getrunken haben. Trotzdem hat sein „Bioprogramm“ eingesetzt und er hat in allerfeinster IS-Manier das getan, was er laut Koran tun musste: seine Frau dominieren.

  45. Wir dürfen, bis auf ganz wenige, keine Muselmanen dulden. Niemals mehr als 1% von 82 Mio. Einwohnern Deutschlands!!!

    +++++++++++++++++++++

    KLONOVSKY EIN U-BOOT???

    Wie definiert er „Zivilisation“?

    Kulturen oder gar Hochkulturen sind noch lange keine Zivilisationen. Sollte er sich mal von Henryk Broder erklären lassen.

    Vielleicht sollte der, in der DDR geb., Atheist (O-Ton: „Keine Kirchen- oder Parteimitgliedschaft. Kein Wahlverhalten. Bislang.“) Klonovsky einfach in sein Wurzelland Polen(?) auswandern. Damit ihm der Verstand wieder zurechtgerückt werde…

    …oder in das Heimatland Israel seiner 2. Gattin, einer Pianistin. Wieviele „zivilisierte“ Muselmanen gibt es wohl dort? Also solche, die sich nicht taqiyya-mäßig verstellen, nach Kloran 3;28?

    Klonovsky u. Petry haben je vier Kinder, – vielleicht gefällt ihm deshalb obiges Foto.

    Klon. ist „publizistischer Berater“ von Frauke Petry aus der Ostzone. Ob K. der richtige Berater ist, wenn er wegen angebl. überalterten Deutschen „zivilisierte“ Muselmanen behalten will?

    ODER ENTPUPPT SICH KLONOVSKY GERADE ALS LINKES U-BOOT???

    Ob sich Klon. nur mit Pianisten, Künstlern u. anderen Bildungsschichtlern abgibt?

    Laschet-Liebchen Cemile Giousouf, in Leverkusen geb., hat auch Gastarbeiter-Eltern: Türken aus Thrakien. In ihrer Kindheit durfte Cemile Klavier u. klass. Ballett erlernen. So integrationsbereit waren ihre Eltern. Cemile selbst ist trotzdem Anhängerin der Bozkurt-Wölfe u. Milli Görüs.

    Möchte vielleicht Frau Gattin Pianistin Elena Gurevich mit Cemile Giousouf vierhändig ans Klavier, im feinen Klonovsky-Salon, ein Matinee am Sonntag mit gepflegten halal Häppchen? Essen Frau Klonovsky-Gattin auch kein Schwein u. nur „zivilisiert“ geschächtetes Tierquälfleisch?

    Ich denke, daß Turk-Muslima Aydan Özoguz, Cem Özdemir(Vegetarier) u. Gaucks iranische Schiitin Ferdos Forudastan; Naika Foroutan, Nargess Eskandari usw. keinesfalls mit den Füßen essen u. auch sonst zivilisiert hier leben, nicht stehlen oder gar „Kuffar“ erschlagen. Das gleiche gilt für die Islam-Missionare Mouhanad Khorchide, Katajun Amirpur u. Gatterich Navid Kermani, Yasmin Fahimi usw. Ja und Kopftücher tragen sie auch keine.

    Obwohl diese u. noch einige andere Moslems sich zivilisiert benehmen, müssen wir sie leider abschieben – samt ihren Sippen.

  46. @ #50 SheikYerbouti (27. Nov 2016 19:24)

    Ganz langsam die Frontlinie aufweichen, gell, Sie Kolaborateur!

  47. Wie soll die Integration klappen, wenn die Frauen in Kopftüchern rumlaufen. Da sollten wir zuerst ansetzen. Der nächste Schritt wäre „halal“-Verbot. Imame, die radikalen Islam predigen gehören abgeschoben.

  48. #50 SheikYerbouti (27. Nov 2016 19:24)

    Ich versuchs mal, das Problem anhand der Familie auf dem Bild zu verdeutlichen.

    Wenn die Familie mohammedanisch ist und ihre Kinder dementsprechend erzieht, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass einer der Buben zum ungläubigenhassenden Kopftreter oder aufhetzenden Imam wird.

    Ist die Familie nicht mohammedanisch, könnte einer der Buben Akif Pirincci sein.

  49. #40 Mortran (27. Nov 2016 19:08)

    NEIN!

    Ganz falscher Ansatz! Es ist völlig egal, wie moderat und zivilisiert ein Mohammedaner ist. Bereits seine Kinder können islamische Terroristen sein.
    ================================
    Dito, So ist es.
    Ich hab mal Jugendbilder von Osama-bim-laden gesehen.
    Kleidungstechnisch war der verwestlicht, aber im Kopf war er wohl immer Moslem.

  50. Asoziale Naziclique legt Brand, DNS von Uwe Böhnlos und Uwe Mundthart wurden am Tatort gefunden

    OT,-….Meldung vom 27.11.2016 – 08:32 Uhr

    Unbekannte legen Brand an Messe Eingang

    Vor dem Haupteingang der Hamburger Messehallen haben Unbekannte am Samstagabend selbst errichtete Barrikaden in Brand gesetzt. Das teilte die Feuerwehr mit. Auch auf der Straße vor dem Gebäude hatten Barrikaden gebrannt. Durch die Hitze zerbarsten Glasscheiben im Eingangsbereich der Messe. Verletzt wurde niemand.In eineinhalb Wochen findet in Hamburg der OSZE-Gipfel statt. In den Messehallen soll am 8. und 9. Dezember ein Außenministertreffen stattfinden.Zunächst hieß es von der Polizei, man habe keinen Hinweis auf einen politischen Hintergrund. Dann veröffentliche eine linksgerichtete Gruppe im Internet ein Bekennerschreiben: „Wir haben (…) an dem Austragungsort der OSZE- und G20 Gipfel, der Hamburger Messe im Eingang Süd, mit Reifen und Benzin Feuer gelegt“, heißt es darin. Feuerwehrleute löschten den Brand nach Angaben des Feuerwehrsprechers nach rund einer Viertelstunde. Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren die Brandstifter verschwunden. Sie hätten zuvor auf der Straße Nägel verstreut, sagte ein Sprecher. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburger-messehallen-unbekannte-legen-brand-vor-eingang-a-1123270.html

  51. Bei allem Respekt Herr Klonovsky, aber ich bin da eher skeptisch.
    Auch der Terrorpilot vom 11.9. Mohammed Attah war ein intelligenter, in Deutschland sozialisierter und studierter Moslem, der in seinem Umfeld als sehr höflich und gut integriert galt. Moslem wird man in einer islamischen Familie praktisch schon von Geburt durch das religiöse Ritual der Beschneidung. Und das oberste und einzig geltende Gesetz ist für jeden Moslem nun mal der Koran, und nicht die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Das werden sie taquiageübt natürlich nicht zugeben, aber es ist so.
    Und wenn es mal zu ernsthaften Konflikten oder gar einem Bürgerkrieg kommt, würde ich mich auf keinen Fall auf die Loyalität von Moslems hierzulande verlassen!

  52. …das ist definitiv der schlechteste Artikel den ich von Klonovskys jemals gelesen habe!

    Ich bin schockiert! Sich mit den 50% der Muslime zu „verbünden“ welche unsere Werte nicht sofort ablehnen… ist der Mann verrückt geworden???

    Ist ihm nicht klar das es nur einer SEHR kleinen Minderheit benötigt um eine MEHRHEIT zu steuern?

    Ist uhm nicht klar das die „radikale Minderheit“ den KORAN und die HADITHEN auf ihrer Seite haben und deshalb sich die „moderaten Muslime“ immer unterordnen werden…???

  53. Nein, ich stimme diesmal nicht mit Klonovsky überein. Ich habe gelernt und immer befolgt, daß man auf die „Vernünftigen“ setzen muß, egal woher sie kommen. Und auf Kompromisse und dergleichen.

    Im Fall des Islams sind das zweifelhafte Bündnisgenossen, im Moment geht das ganz fürchterlich in die Grütze, die Zeit wird knapp und ich nehme mir zum erstenmal im Leben die Freiheit, ganz klipp und klar und zu sagen: NEIN.

    Ist sowas wie ein Notanker, wenn der Kahn aufs Riff treibt. Und gleichzeitig eine Notrakete, rot.

    Nein, es reicht. Bei mir ist die Uhr überdreht. Natürlich ist nix von meinen Werten „weg“, nur ist im Moment nicht die Zeit, noch mehr Teppiche auszulegen, auf denen dann rumgetrampelt wird.

  54. Ziemlicher Kokolores. Der „Moslem“, der sich nicht an koranische Befehle hält, ist de facto kein Moslem mehr.

    Natürlich ist die Taktik, Feinde gegeneinander auszuspielen allerbeste Kriegskunst, doch das kriegen Moslems schon selber allein gut hin. Islamverbot! Und kein halbgares Rumgeeiere mit Selbstbetrug!

  55. So heuchelt die Lügenpresse zu dem Autoschleifer in Hameln:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechen-in-hameln-angehoerige-des-opfers-sprechen-a-1123292.html

    „Nurretin B. galt als liebevoller Vater. Bilder und Videos zeigen einen Mann, der mit seinem Sohn in die Kamera lächelt und lachend mit dem Kleinen spielt.“

    Soll ich jetzt dazu Kotzen oder lachen? Ich bitte um Vorschläge.

    Vor allem keine Erwähnung des Ethnohintergrundes, das dieses Schwein, das da seine Frau fast zu Tode geschliffen hat, als Kurde aus dem Libanon stammt und einem Clan angehört, der seit Jahren Hameln terrorisiert.

  56. #60 Marie-Belen (27. Nov 2016 19:33)

    Genausowenig wie es eine „gemäßigte Version“ des Koran oder Islam gibt.

    Es gibt nur das Original. Und das wollen wir hier in Deutschland nicht.

  57. Herr Klonowski irrt. So wie es nicht ein bisschen schwanger gibt, so gibt es kein ein bisschen Moslem.
    Im 3. Reich war nur eine kleine Minderheit überzeugte und aktive Antisemiten. Dennoch hat grosse Mehrheitder das was geschehen ist nicht verhindert sondern mehr oder weniger sich hinter das Regime gestellt. Das 3. Reich war für viele eine Wohlfühldiktatur.
    Wenn heutzutage der radikale Islam versuchte, die Macht zu übernehmen, oder diese gar errünge, so wäre es naiv auf den Widerstand der gemässigten Mitläufer zu hoffen. Allein diejenigen, die sich explizit vom Islam getrennt haben, bekennende Exmuslime, können unsere Verbündete sein, da sie ebenfalls verlieren würden.

  58. Ganz so sehe ich die Sache nicht, denn da gibt es den Vers 4, Sure 47:

    Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest.(Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können; aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die
    auf Allahs Weg gefallen sind ? nie wird Er ihre Werke zunichte machen

    Ich bin überzeugt, dass viele Muslime wissen. dass sie eines Tages geprüft werden.

  59. Ich kenne bislang nur einen, dem ich vertrauen würde: Akif Pirincci.

    Alle anderen haben einen Chip, der jederzeit wieder aktualisiert werden kann. Leute, die schon lange hier sind, erzählen mir Hitler sei ein großer Deutscher und sie schicken ihre Kinder in die Moschee. Mit noch keinem einzigen Mohammdaner habe ich ein normales Gespräch über den Islam führen können. Nur ausweichen und das übliche Beruhigen.

    Nicht mal Abdel-Samad kann seiner mohammedanischen Kultur abschwören, diese Kultur ist wie Pattex. Sie hält Mohemmedaner fest in der Steinzeit und verklebt jede Aufnahmegesellschaft bis hin zum völligen Stillstand.

  60. #50 SheikYerbouti (27. Nov 2016 19:24)

    Die Reaktionen auf den sehr vernünftigen Klonovsky-Beitrag lassen darauf schließen, dass viele hier Muslime einfach so ablehnen, egal wie sie wirklich drauf sind.

    Wir lehnen Faschismus und Faschisten einfach so ab. JA!! Sie nicht? Dann sind Sie was?

    Egal, wie sie, die Faschisten, drauf sind? Höhöhö – Faschisten sind Faschisten. Gibt es moderate Faschisten? Gibt es moderate Nazis? Faschisten raus! Korannazis raus! Grüzis gleich mit!

  61. Der muslimische AfD-Symphatisant, der muslimische FPÖ- oder Front National-Wähler, das sind Menschen, mit denen die Aufrechterhaltung bzw. die Wiederherstellung des sozialen Friedens möglich ist.

    und

    Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

    Gratulation, Herr Klonovsky – auch der Pi-Redaktion: gerade -also vor etwa einer halben Stunde- sah ich auf krone.at das Video einer ungewöhnliche Rettungsaktion in der Türkei –

    Hier befreien Bauarbeiter einen hungrigen Bären

    kurz: ich kann Ihnen da -und zwar ohne jede Einschränkung- nur zustimmen.

  62. Na, da schreibt der Herr Klonovsky total PC doch gar nix Neues. Ist der jetzt bei den Grünen oder der Scharia-Partei SPD beigetreten?:
    Es hat nix mit nix zu tun, es gibt einen guten und einen schlechten Islam und Tastaturhelden gehören verboten:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/89280-steinhoefel-wegen-lappalie-gesperrt
    Nur, warum erscheint das hier, auf PI?
    Vermutlich als Diskussionsgrundlage oder ändert sich demnächst hier der Name?
    Haben sich das Männeken Maas oder gnä Frau Kahane irgendwie bemerkbar gemacht?

    Ich bin entsetzt.

    :mrgreen:

  63. #63 Metaspawn (27. Nov 2016 19:39)

    So heuchelt die Lügenpresse zu dem Autoschleifer in Hameln:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechen-in-hameln-angehoerige-des-opfers-sprechen-a-1123292.html

    „Nurretin B. galt als liebevoller Vater. Bilder und Videos zeigen einen Mann, der mit seinem Sohn in die Kamera lächelt und lachend mit dem Kleinen spielt.“

    Soll ich jetzt dazu Kotzen oder lachen? Ich bitte um Vorschläge.

    Vor allem keine Erwähnung des Ethnohintergrundes, das dieses Schwein, das da seine Frau fast zu Tode geschliffen hat, als Kurde aus dem Libanon stammt und einem Clan angehört, der seit Jahren Hameln terrorisiert.

    Ja, alles ganz liebe Leute diese Moslems.

    Wiederum auf bild-online heute, was über so einen netten Menschen, der das Baby seiner Freundin aus dem Fenster geworfen hatte (tot):

    er hat dieser Frau jetzt einen Heiratsantrag gemacht.

  64. @ #59 zille1952 (27. Nov 2016 19:33)

    😛 Wenn´s eines Tages eng wird, konvertiert der Atheist Klonovsky zum „zivilisierten“ Islam, zum „deutschen“ oder „Euro-Islam“. Laut syr. Islam-Missionar Bassam Tibi gebe es viele Islame. Da wäre noch Kaddors „liberaler“ Islam.

    😛 Die weiteren Sorten Islame zählt Tibi auf; man gugle bitte selber.

    Mehr zum Thema schrieb ich bereits hier:
    #52 Maria-Bernhardine (27. Nov 2016 19:27)

  65. Vielleicht sollte man unter den Muslimen mal anonym befragen,wer mit der AfD und warum symphatisiert.Dann sind wir etwas klüger.

  66. Der Artikel wirft eine grundsätzliche Frage auf, die ich hier umformuliert an den Autor stellen möchte.

    Können die Nürnberger Rassengesetze in Einklang mit unserer FDGO gebracht und ins Grundgesetz aufgenommen werden?

  67. #50 SheikYerbouti (27. Nov 2016 19:24)
    Die Reaktionen auf den sehr vernünftigen Klonovsky-Beitrag lassen darauf schließen, dass viele hier Muslime einfach so ablehnen, egal wie sie wirklich drauf sind. Das ist aber ein riesiger Fehler! Auch das trägt zur Radikalisierung bei. Und mal im Ernst: Wer hier träumt davon, dass in Deutschland keine Muslime mehr wohnen? Das ist einfach völlig unrealistisch! Und da hat Klonovsky recht: Wir müssen uns mit den zivilisierten Muslimen (ja, die gibt es!)verbünden.

    Ach, ja,
    wo sind sie denn, die „zivilisierten Moslems“,
    die auf deutschen Straßen auf DEUTSCH skandieren:
    Salafisten raus!
    Nirgendwo.
    DIESES SCHEISSSPIEL erinnert mich fatal an den
    Berliner IMMAN, der einmal gefragt wurde, ob
    denn DAS GRUNDGESETZ immer Vorrang habe.
    Die Antwort war: SOLANGE WIR EINE KLARE MINDERHEIT
    SIND, JA.
    Hat dann später nachgebessert : Natürlich immer!
    WACHT ENDLICH AUF IHR TRÄUMER!
    Wenn man diese HERRSCHAFTEN vor die Wahl stellt,
    GRUNDGESETZ ODER SCHARIA , dann gibt es nur eins!

    WIR MÜSSEN UNS MIT KEINEM SCHEISS – MOHAMMEDANER
    VERBÜNDEN!

    WIR MÜSSEN UNS MIT DEN DEUTSCHEN VERBÜNDEN.

  68. @ #74 Demokratie statt Merkel (27. Nov 2016 19:47)

    Hitler hat auch (deutsche) Babys u. Schäferhunde geherzt. Und auch die anderen Nazigrößen waren nicht automatisch Familientyrannen. Das gleiche gilt wohl auch für Marxisten, Stalinisten, Maoisten usw.

  69. Diejenigen, die daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, obwohl sie es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht die geeigneten Verbündeten zu sein.

    Dieser, doch leider etwas eitel anmutende Seitenhieb war unnötig, obwohl er mich nicht trifft.
    (Ich komme zur Not vermutlich sogar noch schneller zum Bäcker als Herr Klonovsky.)

    😉

    Klonovsky ist ein intelligenter Kerl. Er formuliert scharf und gut und bringt mehr oder weniger bekannte Sachverhalte zumeist geschickt auf den Punkt.
    Was er (von seinem eigenen PC aus) jedoch hier wieder mitklingen lässt, ist genau die Selbsterhebung auf dem Rücken der eigenen Verbündeten, die ich auch bei zu vielen AfD-Politikern nicht mag.

  70. Schade,wenn ihr ein bischen runterscrollt bis
    zum Artikel von Klonovsky über „Samuel Schirmbeck bei M. Lanz“ der erhält eine genaue
    Darstellung was passiert wenn die lieben und an-
    ständigen Moslems in die Merheit geraten.
    Dieser Artikel ist ein absolutes MUSS.
    Bitte Alle ansehen.

  71. #74 Demokratie statt Merkel (27. Nov 2016 19:47)
    #63 Metaspawn (27. Nov 2016 19:39)

    So heuchelt die Lügenpresse zu dem Autoschleifer in Hameln:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechen-in-hameln-angehoerige-des-opfers-sprechen-a-1123292.html

    „Nurretin B. galt als liebevoller Vater. Bilder und Videos zeigen einen Mann, der mit seinem Sohn in die Kamera lächelt und lachend mit dem Kleinen spielt.“

    Soll ich jetzt dazu Kotzen oder lachen? Ich bitte um Vorschläge.

    Vor allem keine Erwähnung des Ethnohintergrundes, das dieses Schwein, das da seine Frau fast zu Tode geschliffen hat, als Kurde aus dem Libanon stammt und einem Clan angehört, der seit Jahren Hameln terrorisiert.

    Ja, alles ganz liebe Leute diese Moslems.

    Wiederum auf bild-online heute, was über so einen netten Menschen, der das Baby seiner Freundin aus dem Fenster geworfen hatte (tot):

    er hat dieser Frau jetzt einen Heiratsantrag gemacht.

    EINFACH AUF DIE MOSLEM – POSTILLE SPON SCHEISSEN.
    SO EINFACH IST DAS.

  72. Also, eines muß ja mal wieder gesagt werden: Der türkische Gemüsehändler von nebenan ist doch wirklich nett. Ich weiß gar nicht, was du hast.

  73. „Zivilisierte Muslime“

    Heute kam auf ARD ein Beitrag über einen angeblich „gemäßigten, liberalen Muslim“

    Beweise: – er war geschieden
    – hatte nur zwei Kinder
    – er sprach akzentfrei Deutsch
    – er arbeitete als medizinisch technischer Assistent in einem Berliner Labor
    – in seiner Freizeit war er ehrenamtlich als Sterbebegleiter für einen Hospizverein tätig.
    – in seiner Mosche wurde natürlich über den Koranvers gepredigt „Tötet ein Muslim einen Menschen, tötet er die ganze Menschheit.“
    Er wurde also insgesamt sehr sympathisch rübergebracht, auch wenn in seiner Großfamilie alle Frauen Hidschab trugen.

    Auch wurde gezeigt, wie er daheim auf seinem Gebetsteppich seine Verbeugungen mit Allahgemurmel macht.

    Und hier frage ich mich immer, was betet so ein gemäßigter Muslim eigentlich?
    Ich meine bei einem Christen ist es klar, der betet das „Vater unser“ und vielleicht noch das „Gegrüsset seist Du Maria“

    Aber was betet einer für den der Prophet Mohamed das grösste Vorbild ist und der perfekteste Mensch? Was kann so einer überhaupt beten? Kann so einer überhaupt gemäßigt sein? Oder ist seine liberale Gemäßigtheit vielleicht doch nur Taqiyya?

  74. #34 lorbas (27. Nov 2016 19:02)

    Der Hartz-IV-Anteil liegt mit 90 Prozent bei Libanesen am höchsten.

    Ein klares Indiz dafür, dass es sich bei jenen „Libanesen“ eben nicht um Libanesen handelt.

  75. ergibt sich zwangsläufig die Frage, wie man sich als Konservativer gegenüber den bereits hier ansässigen Muslimen positionieren soll.

    Ich möchte nicht durch Moslems umgevolkt werden, aber auch nicht durch Christen.

    Ich möchte nicht durch gewalttätiges kriminelles Gesindel umgevolkt werden, aber auch nicht durch rechtschaffene Leute aus aller Herren Länder.

    Ich möchte eigentlich überhaupt nicht umgevolkt werden.

    Ich hoffe, die „sich zwangsläufig ergebene Frage“ ist damit beantwortet!

  76. Wann werden die Poliker in Deutschland auch einmal Deutsche Kinder und Einheime Bevölkerung fördern.

    Die führenden Parteien, benehmen sich wie Deutschlandfeinde und Deutschhasser.

  77. „Diejenigen, die daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, obwohl sie es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht die geeigneten Verbündeten zu sein.“

    Hehe, keiner ist so treffsicher wie der Klonovsky. Das saß.

  78. Ich rege mich noch immer über diese Bemerkung über ältere schwächere Kommentatoren auf, deren Meinung nicht gefragt ist.
    Mein Mann erinnerte mich in dem Zusammenhang gerade an die Überweisung, die wir Anfang des Jahres für einen älteren Herrn, der nicht mehr so gut zu Fuß ist, zur Bank gebracht hatten. Es war eine Spende über 1000,- Euro für die AfD. Er macht sich solche Sorgen um seine 5 Enkelkinder.
    Ich bin stinksauer.

  79. #99 nickes (27. Nov 2016 20:08)

    „Diejenigen, die daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, obwohl sie es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht die geeigneten Verbündeten zu sein.“

    Hehe, keiner ist so treffsicher wie der Klonovsky …aus 50 cm Entfernung!

  80. Widerspruch: Wir sind kein „allmählich vergreisendes Volk“, wie es dies auch die uns täglich umgebende Globalisten-Propaganda suggeriert, sondern leben im Grunde in einem Lande, das, verglichen mit dem Durchschnitt, eher überbevölkert ist. Wir haben summa summarum auch keinen Fachkräftemangel, der nicht aus eigenen Ressourcen behebbar wäre, sondern einen Mangel an lebenssichernder Beschäftigung. Insofern vermag ich dem Artikel nicht zu folgen.

    Löblich ist indes der Ansatz, das Dasein derjenigen Moslems, die nun einmal bereits in 3. Generation hier leben und sich nach den deutschen Regeln und Gesetzen verhalten, nicht ausschließen, sondern nach Möglichkeit gewinnen zu wollen: Deren Einwanderung nicht zuzulassen, weil sie letztlich eine Gegen-Kultur importiert hat, die uns heute viel Not macht, wäre zudem die Aufgabe vergangener Regierungen gewesen. Hier ist das Kind längst in den Brunnen gefallen; es gilt also, das bestmögliche aus dem zu machen, was heute „ist“.

    Nicht folgen werden ich jedoch jedem Ansatz, der das Deutschsein Deutschlands als kultur- und identitätsstiftenden Wert dessen, was unter „Deutsches Volk“ firmiert, zugunsten irgend eines, zudem nicht näher definierten „zivilisierten Verhaltens“ (das an sich eine Selbstverständlichkeit und damit nicht einmal besonders erwähnenswert wäre) verneint.

    Wie es das (Völker-)Recht jedes Türken ist, Türke zu sein oder jedes Polen, Pole, so ist es das (Völker-)Recht jedes Deutschen, Deutscher zu sein und zu bleiben. Daß dies allerdings nur in den betreffenden Nationalstaaten ohne Spannungen und Verwerfungen verwirklichbar ist, ist der Nationalstaatlichkeit, in der jeder Nation ihr eigenes Land zugeordnet ist, natürlicherweise auch der Vorzug zu geben.

    Daß Multikulturalismus (d. h. die künstliche Implementierung oder Herbeiführung eines Vielvölkergemisches in einem Land) auf Dauer nicht nur nicht funktioniert, sondern auch ein Mittel zur Dezimierung und Überwindung der eigenen Bevölkerungsmehrheit darstellt, vor allem, was deren eigene Identität betrifft, womit der Straftatbestand des Völkermordes erfüllt sein dürfte, liegt ebenfalls auf der Hand.

  81. #92 VivaEspaña (27. Nov 2016 20:00)
    Also, eines muß ja mal wieder gesagt werden: Der türkische Gemüsehändler von nebenan ist doch wirklich nett. Ich weiß gar nicht, was du hast.

    Ja, genau,
    wie sagt doch noch immer die GUTMENSCHEN – MUTTI
    in den IMMOBILIEN – TECHNISCH BEFREITEN ZONEN:

    DEN KNOBI KAUF ICH IMMER BEIM GEMÜSE – TÜRKEN.
    Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt der
    Gemüse – Türke auch zu dir.

  82. Michael Klonovsky hat vollkommen recht: nicht der Islam ist das Problem, sondern seine Interpretation. Aber leider gewinnt ein rückwärtsgewandtes, fundamentalistisches Verständnis des Islams immer mehr die Oberhand.
    Bei meinen Gesprächen mit moslemischen Frauen höre ich immer wieder das Bedauern, dass sie sich allein gelassen zwischen allen Stühlen befänden. Weder mit dem fundamentalistischen Islam, noch mit der nihilistischen westlichen Kultur könnten sie sich anfreunden. Manche würden gerne einen vernünftigen und aufgeklärten Islam kennenlernen, aber sie fänden ihn nicht. Ebensowenig fänden sie gesprächsbereite Christen, die ihnen offen begegneten und ihnen ihren Glauben vorlebten. Angewidert sind sie von den „Tieren, die an keinen Gott glauben“ und die die Werte und Maßstäbe nur nach ihrer Lust und Laune ausrichteten.
    Ich weiß, diese Frauen (meist junge Mütter) sind nicht repräsentativ. Auch weiß ich nicht, ob es 50% sind. Entsprechend gibt es sicher auch Männer?!
    Aber schade wäre es, wenn wir diese armen Seelen in ihrer Not allein ließen.

  83. Solange ein Moslem Moslem ist, traue ich ihm keinen Meter. Wenn ein Türke, Afghane oder whatever sich von dieser Ideologie angeekelt abwendet, habe ich nichts gegen ihn. Solange er selbst für seinen Unterhalt sorgt und z. B. auch kein Problem damit hat, dass seine Tochter einen schon länger hier lebenden heiratet. Nur nach bestandenem Lackmustest würde ich mein Misstrauen disziplinieren. Niemals aber aufgeben.

  84. „Wir müssen uns mit der anderen Hälfte verbünden. Die Muslime, die nicht wollen, dass dieses Land verwahrlost, dürfen nicht in die Arme der Radikalen oder der SPD und der Grünen getrieben werden“

    Klar, es ist noch etwas früh für eine Einschätzung, aber mir scheint die AfD keine rassistische Veranstaltung zu sein (was auf dieser Seite nicht jedem gefällt). Wer inhaltlich mit der AfD kompatibel ist, so mein Eindruck, der ist im Prinzip auch willkommen, ungeachtet einer Ethnie oder einer Religion. Die AfD ist tolerant (gut abzulesen auch an ihrer vernünftigen Einstellung zu sexuellen Präferenzen).

    Ich komm auch noch mit einem passionierten Bückbeter aus, wenn der glaubwürdig seine Religion als Privatsache betrachtet und die Trennung von Kirche und Staat akzeptiert (oder nein: den Vorrang des Staates vor der Kirche akzeptiert). Wenn einer in einer komischen Ideologie aufgewachsen ist, aber ausreichend Vernunft aufweist, dann reicht mir das. Bei jedem Mensch ist Hoffnung (in Dostojewskijs Formulierung: in jedem Menschen ist Gott). Ich mein, ich war ja sogar mal römisch-katholisch, und selbst aus mir ist noch ein hochanständiger, hochintelligenter, umwerfend netter und wahnsinnig attraktiver Mann geworden. Nichts ist unmöglich.

    Probleme kriegt man jedoch, wenn man das Mögliche für das Wirkliche hält. Klonovskys 50% halte ich für zu hoch angesetzt.

  85. Ich finde die Idee sich mit den vernünftigen Moslems zu verbünden klasse – mit allen ,die in ihren Heimatländern gegen die NWO kämpfen.

    Nett, wie Klonovsky den Fremden unsere Heimat anbietet, damit sie seine Partei wählen und das dann konservativ nennt.Wenn ich nicht irre, machen das alle anderen Parteien ebenso.

  86. #101 Marie-Belen (27. Nov 2016 20:08)

    Klonovsky ist sehr selbstherrlich. Die Überalterung der Deutschen mit den damit verbundenen Konsequenzen ist tatsächlich ein Problem. Aber: Wenn wir eine gute Führung hätten, könnte es uns egal sein, ob diese Leute schnell rennen können.

    Wer sagt eigentlich, daß wir für eine Reconquista schnell rennen müssen? Klonovsky ist blöd, denn die zu Vertreibenden sind die, die schnell rennen können müssen.

  87. Ein interessanter Denkansatz von Herrn Klonovsky. Ob realitätsfremd oder realitätsnah i.S.v. gangbar bzw. zielführend, sei dahingestellt.

    Anmerkung zu dem Bild „Ankunft einer türkischen Familie in Deutschland 1973.“

    Die Abgebildeten könnten eine deutsche Familie aus dem Jahr 1973 sein, die Kinder geboren noch fast während des späten Babybooms. Mit Ausnahme des Oberlippenbarts des türkischen Vaters und der etwas dunkleren Haar- und Hautfarbe löst das Bild keinerlei Fremdeln aus. Im Hintergrund steht nicht der damals bei Türken „obligatorische“ Ford Transit, sondern ein Opel Record C (mit Nummernschild von Baden-Baden?) Im Hintergrund zwar ein Reisebus.

    Bemerkenswert finde ich die (westliche) Aufmachung der Mutter. Und zwar insofern, dass aus der Türkei damals überwiegend anatolische Bauern, also eine konservativ-ländliche Klientel, angereist sein dürften.

    Zweifel: ohne Kopftuch?
    Es war nicht die kemalistische etablierte Avantgarde, die nach Deutschland anreiste. Auch nicht im Ölkrisenjahr 1973, das überdies mit einem Rückgang der Arbeit in der Automobilindustrie verbunden gewesen sein müsste.

  88. In meiner Nachbarschaft lebt auch eine Muslimische Familie, noch 4 Kinder, noch…

    Sie trägt kein Kopftuch, die Kinder alle hier geboren, genießen Hartz 4 und die Wonnen des Deutschen Staates (der Ehemann ist ohne Arbeit), man könnte fast denken, die wären alle integriert.

    Pappedeckel: Der Alte liegt den ganzen Tag auf dem Sofa, die Blagen ohne Erziehung, frech und ungezogen! Auf die Frage hin, ob sie Deutsche oder Türken sind, kam unisono: Wir sind Türken, stolze Türken… Soviel zur Integration.

    Es kommen nur türkische Kopftücher zu Besuch, der Kontakt zu Deutschen wird gemieden, und kaum stehen „Nachthemden“ auf der Straße, sind alle unten zum Quatschen, auf Arabisch…

    Die wollen sich nicht integrieren… RAUS !!!!

  89. #99 nickes (27. Nov 2016 20:08)
    „Diejenigen, die daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, obwohl sie es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht die geeigneten Verbündeten zu sein.“

    Hehe, keiner ist so treffsicher wie der Klonovsky. Das saß.

    Wie bist du denn drauf?
    Diejenigen, die es nicht mehr im Laufschritt
    zum Bäcker schaffen, sind wohl alte, weiße
    angehängte Männer, wie?
    DU BIST HIER DEFINITIV IM FALSCHEN ABTEIL.
    VERPISS DICH ALI

  90. Hier ein aktueller Kommentar eines Irakers von der FB-Seite der Kanzlerin via copy&paste. Wahrscheinlich per Übersetzungsprogramm erstellt, deshalb etwas wirr. Eine Bitte des Verzweifelten ist aber gut lesbar: „Stellen Sie sicher, dass wir haben keine Leben zwischen Muslimen“.

    Lady Merkel Bitte Helfen Sie uns Wir Minderheiten im Irak, wir ausgesetzt sind Völkermord, jeden Tag bei den Händen der terroristischen Banden der Islamischen Tiger in der Lebensbedingungen für ein schwieriges Leben in den Lagern wie zum Tode Es gibt keine grundlegenden Dienstleistungen Es gibt keine Elektrizität und Materialien Gesundheit sowie eine Menge der Kinder beraubt der Studie Frau Bitte mache ich etwas, um die Menschen Yeziden, die erlitten eine Menge ist immer noch leiden nennen wir Ihnen, dass die gesetzlichen Migration der Menschen Yeziden in Deutschland Frau Stellen Sie sicher, dass wir haben keine Leben zwischen Muslimen Wenn Sie nicht die Europa und seine Pflicht zum Schutz der Yazidis, der Islam wird wischen Sie aus der Gegenwart, so dass Sie zu intervenieren zu speichern, was gespeichert werden können und schließlich Sie mir Gruß Ich wünsche Ihnen Erfolg und Exzellenz Gesundheit und Sicherheit

    Nebenbei: 10,4% der Gefällt mir-Angaben auf ihrer Seite kommen aus dem Irak!
    https://felixbeilharz.de/like-check/
    Abfrage: http://www.facebook.com/angela.merkel

  91. #3 offizier_56 (27. Nov 2016 18:27)

    Meine volle Zustimmung. Muslim ist Muslim und sein Islam bestimmt sein Leben und wenn das nicht so ist dann ist er kein Muslim mehr, was für ihn nicht akzeptabel ist. Es würde Generationen brauchen, bis Muslime sich von Ihrem Islam trennen. Und unterschätzt die Takiya nicht. Sie sind ja heute alle so nett und morgen haben sie keine andere Wahl als ihren Vorbetern zu folgen. Es ist halt nunmal so: der Islam und damit die Muslime gehören nicht nach Europa. Es gibt keine lebbaren Gemeinsamkeiten.

  92. Warum sollten wir mit Moslems kollaborieren, solange wir sie noch besiegen können? Wenn die Moslems in Deutschland in die Mehrheit kommen, werden sie auch nicht kollaborieren. Sie werden die bedingungslose Kapitulation der Deutschen verlangen.

  93. @ #33 Marie-Belen (27. Nov 2016 19:01)
    „Es gibt allerdings viele ehemalige Moslems, die unter Todesandrohung dem Islam abgeschworen haben. Diese Personen sollte man akzeptieren.“

    foellich dackor, zb http://exmuslime.com/ :

    mina ahadi, necla kelek, arzu toker u andere.
    die moselmen-frau, die ex-moselminnen, die sekularen gebildeten maedchen sind die hebel,

    die grund- und menschenrechtsverachtende,
    gewaltaffine polit-ideologie islam von innen zu knacken und millionen menschen zu befreien.

    es sind die frauen, die wir freiheitlichen
    zu beidseitigem vorteil unterstuetzen muessen.

  94. Wenn Sie nicht die Europa und seine Pflicht zum Schutz der Yazidis..

    PFLICHT ? Der ist wohl auf dem falschen Dampfer…

    Wir sind zu NICHTS verpflichtet!!!!

  95. Die Altersstruktur des deutschen Volkes darf keine Begründung für massenweise Kultur fremde Einwanderung sein. Die Kinderlosigkeit vieler Deutscher ist keine Naturkatastrophe. Sie ist das Produkt von Egoismus und einem falsch verstandenen Freiheitsgedanken. Viele Deutsche glauben sich keine Kinder leisten zu können während viele ärmere Völker damit offenbar keine Probleme haben. Ich bin nicht arm wenn ich kein Auto habe oder im Urlaub nicht verreisen kann. Ein Volk ohne Kinder ist arm. Ohne Kinder keine Zukunft. Lasst uns die Zukunft selber machen, nicht aus anderen Kulturen importieren!

  96. #121 Walter T (27. Nov 2016 20:34)

    Lasst uns die Zukunft selber machen, nicht aus anderen Kulturen importieren!
    —————————————————-

    Ich importiere gar nix. Das sind die kinderlosen StudienabrecherInnen und NixgelerntXe.

  97. Die zivilisierten kann man an einer Hand abzählen. Wir haben auch einen Afghanen, Moslem im Freundeskreis, der genauso denkt, er ist auch AfD-Unterstützer und Mitleser bei PI- die Familie hat ihn „verstoßen“ weil er sehr ergeizig ist, damals unbedingt Abitur machen wollte, sich hier anpassen, studieren- dies ist im Islam alles nicht erwünscht! Seine Geschwister, alle zwischen 30-35 Jahre alt, alle hier geboren- WOLLEN sich hier nicht anpassen. Sonst kenne ich wirklich keinen wie ihn!

  98. ***EILMELDUNG AUS FRANKREICH***

    Der wertkonservative François FILLON gewinnt die Vorwahl der französischen Rechten haushoch gegen den wachsweichen Alain Juppé!!!

    Gut für uns.

  99. #113 Apusapus (27. Nov 2016 20:24)
    „110 nickes , wollen Sie ganz hinterrücks Israel rassistisch nennen? “

    Hä?

  100. Zusammenfassend kann man DEM SCHWARZROTROTGRÜNEN
    GESOCKS und ihren MIGRANTEN – FREUNDEN zurufen:
    Ich weiß nicht, ob ihr es wußtet?

    ES IST DEFINITIV SCHLUSS MIT LUSTIG

  101. Klonovsky ist offenbar Anhänger eines etwas sanfteren Völkermordes.Wer das nicht gutheißt ist selbstverständlich verächtlich zu machen. Kommt mir bekannt vor.

  102. OT

    War eben beim Vietnam-Thai-Chinamann in der Sonnenallee – Riesenhunger auf doppelt gebackenes Schwein, scharf!

    Ein super Typ dachte ich bisher, Essen lecker, jedermann trifft sich dort wegen der moderaten Preise.

    Setze mich zunächst, weil es noch Verständigungsschwierigkeiten mit Bulgarischen Neubürgern gibt… mein Blick schweift zur Karte:

    schwein (nicht mehr)

    Dann bin ich dran und bestelle oben genanntes und er so nein schwein nicht mehr.
    Ich so wieso?
    Er so weil nicht genug leute schwein bestellen aber ich kann huehnchen nehmen.
    Da musste es raus: Das hat doch einen anderen Grund, ODER?
    Da meinte er nur so viele Araber, Schwein haram!
    Ich bin fast ausgeflippt und verliess den Laden (auf nimmerwiedersehen!) mit den Worten: Das wird Krieg geben! Krieg in Deutschland.
    Der arme Mann konnte nur verzweifelt gezwungen lächeln, ich hoffe, er hat es verstanden.
    Ich denke, man hat eindringlich auf ihn eingewirkt… eine Schande, ich gehe schon eine Dekade in diesen Laden. Nie mehr.
    Jetzt gibt es Frustkartoffeln und edlen DEUTSCHEN WEIN.
    Prost!

  103. Ich stelle mir eine solche Liaison mit dem sogenannten „moderaten“ Islam für äußerst problematisch vor. Dies würde eine Umdeutung bzw. Neudeutung des Koran voraussetzen, der jedoch nach der überwiegenden Mehrheit der Mohammedaner die unveränderliche und unabhängig vom historischen Kontext zu betrachtende Wahrheit Allahs enthält.

  104. #131 JJ (27. Nov 2016 20:49)

    Oberstes Gebot:
    Traue KEINEM Moslem!
    =========================
    Zweitoberstes Gebot
    Traue und glaube auch keinem Linken!

  105. #130 niki (27. Nov 2016 20:47)
    ===================================
    als es das cdu forum noch gab kam man zu einem ähnlichem ergebnis

  106. der Islam ist ein allumfassendes geschlossenes Regelsystem in das man hineingeboren wird und aus dem es kein Entrinnen gibt. Daher gibt es für den Moslem keine Entscheidungsnotwendigkeit und folglich Entscheidungsfreiheit, alles ist bis ins Kleinste geregelt und kontrolliert. Dazu dient die Denunziation, die strikte gegenseitige Überwachung. Wer keine Entscheidungen treffen muß braucht auch kein Gewissen. Das ist der eindimensionale Mensch. Rückwärtsgewandt, Mahomet kopierend nacheifern entstehen Klone, Zombies, die sich in ihrem ideologischen Wahn auch noch den Nichtmoslems, Untermenschen ohne Lebensrecht, für weit überlegen halten. Der Moslem ist unfähig Mitleid zu empfinden, den Islam kann er nicht abstreifen, das ist sein Todesurteil.
    Wer den totalen Anspruch des Islam auf Lebensbestimmung verstehen will, möge bei google suchen nach: „Furzen im Islam“ und die 38 seitige Anleitung lesen.
    Nein, der Standpunkt von K. ist zu euphorisch und verkennt das Unwesen dieser satanischen Lehre.

  107. Herr Klonovsky,
    ich verstehe das Anbiedern an die muslimischen „Migranten“, denn mal im Ernst: Ohne diese Anbiederung führen diese „friedlichen Moslems“ einen Bürgerkrieg gegen uns.

    Ich bin trotzdem gegen diese Anbiederung, denn sie „übersieht“, dass wir seit den 70er Jahren gegen unseren Willen mit Moslems geflutet wurden.

    Niemand hat die Gastarbeiter gebraucht. Deutschland wurde von Deutschen aufgebaut, nicht von Türken oder sonstigen Ausländern.

    Die Gastarbeiter wurden uns aufgezwungen, um Deutschland abzuschaffen, um uns auszurotten.
    Das ist die Grundlage, auf der wir diskutieren müssen.

    Deshalb sage ich Ihnen meine Vorschläge, mit muslimischen oder sonstigen „Migranten“ umzugehen:

    1. Alle Asylforderer raus aus Deutschland.
    Asylanträge sollen nur noch im Ausland in deutschen Botschaften gestellt werden.
    Dadurch sparen wir jährlich mindestens 20 bis 30 Milliarden Euro ein, damit könnte man deutschen Obdachlosen eine Wohnung geben, die Schulen renovieren und die Strassen.

    2. Alle Ausländer, welche Hartz-4 beziehen, raus aus Deutschland.
    So werden wir die Rumänen, Bulgaren, Türken und sonstige Schmarotzer los, die nur deshalb nach Deutschland gekommen sind, weil sie hier als Hartz-4-Empfänger wie Fürsten im Vergleich zu ihren korrupten Heimatstaaten leben.

    Wir haben bereits mehr als 10 Millionen Arbeitslose, wir brauchen dies arbeitslosen „Migranten“ nicht.

    3. Den Koran verbieten.
    Der Koran ist schlimmer als „Mein Kampf“.
    „Mein Kampf“ ist verboten, weshalb wird ein Hass-und Hetzbuch wie der Koran nicht verboten ?

    Alle Moslems, welche damit nicht einverstanden sind —-> raus aus Deutschland, denn sie sind keine Demokraten, sie sind gegen das Grundgesetz, sie stellen ein Mörder-und Hetzbuch der schlimmsten Sorte über unser Recht.
    Raus mit ihnen. Zurück in ihre 3.Welt-Islam-Staaten, dort gehören sie hin.

    4. Schengen kündigen. Unsere Grenzen kontrollieren.
    Schengen bedeutet freie Fahrt für Kriminelle.

    5. Raus aus der EU.

    Ich hätte noch viele vernünftige Vorschläge, aber die obengenannten würden uns von kriminellen und arbeitslosen Schmarotzern befreien, außerdem von radikalen Moslems aller Art.

    Wenn wir das nicht tun, werden wir alleine durch den Geburtenjihad in 20 Jahren eine moslemische Mehrheit von Ausländern haben, welche dann den Bundeskanzler stellen.
    Wollen Sie das ?

  108. Die gesamte Debatte um Integration ist reine Augenwischerei.

    Die meisten Muslime wollen sich nicht integrieren, sondern arbeiten offen oder versteckt an der weiteren Ausbreitung ihres Götzenkultes. Es geht dabei nur noch um den Zeitpunkt der Übernahme dieses Landes.

    Denkt man da in größeren Zeitspannen, kann es zwar noch ein paar Jährchen dauern, das Ergebnis- die Übernahme und Islamisierung Deutschlands- ist aber nicht mehr abzuwenden. Bei dieser Zielperspektive ist eine Integration in eine Deppennation wie wir es mittlerweile sind, ganz und gar überflüssig.

  109. Ankunft einer türkischen Familie in Deutschland 1973.

    Leute wie oben auf dem Bild sind nie ein Problem gewesen. Sie erscheinen integrationsbereit und bringen sogar Humor mit.
    solche Leute haben mit dem Kopftuch auch die politische Komponente des Islam abgelegt.
    Vermutlich hätten diese Leute angegeben, das sie Moslems sind – aber nur, wenn man sie extra danach gefragt hätte.

    Leider haben die Kinder dieser Leute das Kopftuch wieder angelegt – anlegen lassen.

    Der muslimische AfD-Symphatisant, der muslimische FPÖ- oder Front National-Wähler, …

    … wählt diese Parteien nicht, weil er Moslem ist, sondern obwohl er Moslem ist!

    (ich habe gelegentlich gehört, dass türkischstämmige Polizeibeamte „schärfer“ seien, als ihre biodeutschen Kollegen)

    Warum denn wohl, Herr K.? Weil sie es sich erlauben können, ohne Nazi genannt zu werden.
    Früher gab es knallharte hunde auch unter „Biddeutschen“. Himmel! Dass er das noch nicht verstanden hat…

    Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei.

    Doch! Es geht ausdrücklich darum, Deutscher werden zu wollen oder nicht!
    Deutsche können auch so ausssehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=HoOE8zBf2hY

    Was Sie „Barbarei“ nennen, ist Teil des Islam, Herr K.! Es ist keine radikale „Strömung“ oder Interpretation, es steht so in den Kernschriften, nicht metaphorisch oder irgendwie umschrieben oder „aus dem Zusammenhang gerissen“, es steht da so in Befehlsform! Mehrfach sogar! Es selbst zu lesen, lohnt!
    Wir brauchen keine Moslems bei der AfD, wir brauchen engagierte, freiheitliche Deutsche mit wachem Verstand. Welche Weltanschauung sie haben, ist so lange egal, wie es ihre Privatsache ist.

  110. Es gibt Muslime, die auch bei PEGIDA mitspazieren, die sich in unsere Gesellschaft integrieren.
    Das heißt aber nicht, daß ich gegenüber dem Islam nicht ,gelinde gesagt, äußerst misstrauisch bin und bleiben werde, weil ich den Quran gelesen habe.
    Ich werde äußerst misstrauisch, wenn ein Muslim mir erklärt, Islam bedeute Frieden und die Suren der Gewalt, die zu Mord an „Ungläubigen“ aufrufen, wären aus dem Zusammenhang gerissen, bzw erst geschrieben worden, als Mohammed sich gegen Angreifer verteidigen mußte.
    Die Gewaltsuren 9 und 5 wurden geschrieben, als Mohammed mächtig war und schon viele „Ungläubige“ getötet hatte, die den Quran nicht als von Gott gegeben anerkannt haben.
    Ich persönlich würde den Muslimen ein gewisses Maß an Vertrauen entgegen bringen, die diese Mordaufrufe, die Ächtung der Frauen und „Ungläubiger“ im Quran zugeben würden UND sich,WEIL sie ein von Gott gegebenes Gewissen haben, davon distanzieren würden.
    Laut Quran wären sie dann nur keine Muslime mehr, denn der Quran darf nicht hinterfragt werden, da er laut Mohammed direkt aus dem Himmel kam..
    Ein Dilemma für jeden, im Islam geborenen, denn laut Quran wird jeder Mensch als Muslim geboren und die, welche mit Allah, Mohammed und Quran nichts zu tun haben wollen oder sich erlauben, diese Schrift zu hinterfragen, haben sich irgendwann vom wahren Glauben abgewandt und Abfall vom Glauben an den Quran und Allah soll laut Anordnung des Qurans mit dem Tod bestraft werden..

  111. Die schon etwas länger hier lebenden schaffen es vielleicht nicht mehr alle im Sprint zum Bäcker (wozu auch, wenn ich morgens Semmeln hole,
    liegen die neu hinzugekommenen noch in den Federn), aber wir lassen uns dafür nicht so leicht verschauckeln. Den Quatsch von wegen vergreisendem Volk und Demographie-Katastrophe muss man nicht nachplappern. Die Japaner haben längst verstanden, dass in einem Gesundschrumpfen eine Chance liegt, wenngleich der Weg dorthin auch mit Schwierigkeiten verbunden ist. Wie sind mit 260 Menschen/km2 völlig überbevölkert, in den nächsten Jahren werden tiefgreifende Veränderung zum irreversiblen Wegfall von zigtausenden Arbeitsplätzen führen. Während sich die Japaner geeignete Rezepte ausdenken, wie die damit verbundenen Probleme für den Staat und die Sozialsysteme vermindert werden können, huldigt man hierzulande einer Fatamorgana namens Fachkräftemangel und Demographielücke. Wir brauchen hier künftig keine 80 Mio., 60 oder auch nur 50 reichen vollkommen. Die Ideologie, die aktuelle Bevölkerungszahl um jeden Preis zu halten, die hier auch von einem – bislang zumindest – konservativen Intellektuellen nachgeplappert wird, führt uns in den Abgrund, von dem wir oder unsere Nachkommen einst voller Neid auf Japan blicken werden.

  112. Die Wahl in Österreich wirft ihre Schatten
    voraus.
    Hier die Expertise eines alten, weißen, abgehängten Mannes, die in ÖSTERREICH
    recht zahlreich sein sollen:

    Frank Grossmann OHS Löbau
    Darf ein ehemaliger Kommunist „Gott sei Dank sagen ? Um HImmels Willen, aber eine Kerze zum Advent posten geht schon.
    Das sich die alten Granden von ÖVP und SPÖ hinter v.d.B. scharren zeigt das Dilemma der alten abgewirtschafteten Eliten. Sie müssen alle mit allen kooperieren, um ein letztes mal die Oberhand zu behalten.
    Und wenn sie ganze Friedhofsverwaltungen in die Wahllisten aufnehmen, die Zeit ist abgelaufen. Nach dem Sieg von Norbert Hofer werden in Deutschland Geheimverhandlungen zwischen schwarz/rot/dunkelrot/gelb und grün geführt.
    Die AfD wird entweder die einzige Oppositionspartei in Deutschland werden, oder in Koalition mit der CSU Regierungspartei.

    Da dürfen die SPON ZEIT TAGESSPIEGEL SÜDDEUTSCHE NERDS noch mal so richtig hyperventilieren.
    Da dürfen sie die verbale Kavallerie ausschwärmen
    lassen.
    Allein: Es ist vergeblich.

  113. Ich meine, Deutschland ist dicht genug bevölkert – mit Deutschen !
    Wir benötigen nicht einen Musel in diesem Land.

    Reichlich eigene bekloppte Leutinnen haben wir auch, habe heute wieder eine getroffen, die mit ihrem Agroköti nicht klar kam….

    Dann haben wir wieder Wölfe und Luxe und !! reichlich eigene Probleme mit unserer dekadenten Gesellschaft.

    Was die Politiker gerade mit ihrem “ jetzt wird aber abgeschoben “ erreichen wollen ist so doof durchsichtig, das tut schon weh!

  114. Man merkt sehr deutlich, dass auch Klonovsky ein Theoretiker ist, der in seinem Alltag bislang wenig Kontakte zu Moslems hatte, die über die den freundlichen Türken im Gemüseladen hinausgingen.

    Wer einmal mit augenscheinlich sehr gut integrierten Türken, oder auch Moslems vom Balkan (in meiner Gegend arbeiten von beiden Gruppen immer sehr viele davon in der Industrieproduktion)über Islam oder die Politik in ihren Herkunftsländern diskutiert, wird sich wundern.

    Mir ist da die Chouchpotatoe die keinen Dauerlauf mehr zum Bäcker schafft, dafür aber bereits aufgewacht ist, allemal lieber als Träumer wie Klonovsky, die davon schwadronieren man müsse sich mit „gemäßigten“ Moslems verbünden.
    Erstere habe ich, wenn es hart auf hart kommt, nach 3 Monaten Training wieder einigermaßen fit.
    Die meisten Träumer werden sich dagegen noch an irrationale Hoffnungen klammern, wenn es längst zu spät ist.

    BTW Preisfrage: Den Satz „in ein paar Jahren übernehmen wir das Land“ habe ich schon in den 80ern gehört. Von welcher Zuwanderergruppe kommt der Wohl regelmäßig? Hat so etwas schon mal einer von Spaniern oder Portugiesen gehört?

  115. #80 Demokratie statt Merkel (27. Nov 2016 19:47)

    Ja, alles ganz liebe Leute diese Moslems.

    Wiederum auf bild-online heute, was über so einen netten Menschen, der das Baby seiner Freundin aus dem Fenster geworfen hatte (tot):

    er hat dieser Frau jetzt einen Heiratsantrag gemacht

    —————

    Zusammen mit einem netten Richter bekommt er damit eine leicht zu erfüllende Auflage, darf dann heiraten und ein neues Kind zeugen und später an die Wand werfen. Wetten? Das mit dem Baby aus dem Fenster war doch nichts weiter als ein Hilfeschrei …

  116. Herbert Kern (27. Nov 2016 20:55)
    Manche begreifen es nie: „MK“ ist nicht verboten, wurde sogar vor kurzem neu aufgelegt (als historisch-kritische Ausgabe!)
    Letzteres wird dem Koran wohl nie zuteil werden, zumindest vom Islam; denn dort ist ein wissenschaftlich kommentierter Koran wirklich verboten.

  117. @ #129 trumpeltier
    „Ich bin fast ausgeflippt und verliess den…: Das wird Krieg geben! Krieg in Deutschland.“

    omg, ein trumpeltier im porzellanladen…
    er als einkaufender kalkulierender kaufmann hat dir als nachfrager geringer warenmengen
    frdl. seinen wirtschaftlichen zwang erklaert –
    die einfachste einleuchtendste begründung.

    mit dieser ausbaufaehigen erstantwort hättest du nicht empoert-unverstaendig durchdrehen und auf nimmerwiedersehen sagen sollen,

    sondern das weitere gespraech suchen sollen,
    um einblicke in die szene, namen, druckmittel etc zu erhalten. das sind wertvolle infos,
    die zu einem erfahrungsbericht führen können.

    der mann steht dir/uns kulturell nahe, sein land und die ganze welt leiden unter moselmen,
    er will verkaufen, aber du bist zu wenig.

    schlepp leute ran, die schweinereien mögen,
    berate ihn bei der gestaltung der werbung als
    „hottest pork in town – muselfreier kultimbiss

    werde sein freund und kriege „schwein scharf“.
    du brauchst ihn, er braucht dich.

  118. #130 niki ,

    die Länder in denen Moslems mit Anderen durchaus friedlich nebeneinander her leben konnten, wurden und werden gerade vom „Westen“ zerstört, während unsere Länder mit Fremden geflutet werden.Daher denke ich schon, dass die Trennlinie anders verläuft,als es uns suggeriert wird.Das hat allerdings mit Klonovskys Anweisung an uns Deutsche den Volkstod zu begrüßen nichts zu tun.

    Diejenigen, die für ihre Heimat kämpfen respektiere ich. Moderate Türken, die Klonovsky als potenzielle Wähler umwirbt,wofür wir im Gegenzug unsere Heimat aufgeben sollen, sollen doch bitte in ihrer Heimat gegen die Islamisierung eintreten. Ihre Anwesenheit in unserem Land damit zu rechtfertigen, dass sie hier möglicherweise ihre islamistischen Landsleute in Schach halten könnten (weshalb fangen sie nicht damit an?),die hier erst recht nichts zu suchen haben, ist völlig absurd.

    #141 VivaEspaña (27. Nov 2016 20:54)

    Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, (s.o.)

    Ja, klar.
    Kann man aber auch direkt sagen:
    Nie wieder Deutschland.“

    Richtig! Klonovsky möchte aber als feinsinniger Intellektueller rüberkommen und muss daher ein paar mehr Sätze schreiben. Natürlich ist das Ergebnis das selbe. Und er findet’s prima.

  119. Ich komme vielleicht nicht im Laufschritt bis zum Bäcker, aber von meinem Haus aus kommt keiner – auch nicht im Laufschritt – bis zur nächsten Ecke, oder umgekehrt!
    My home is my castle!

  120. Mit Verlaub Herr Michael Klonovsky, das ist Wuschdenken und bar jeder Erfahrung.
    Ich verlasse mich daher nur auf Fachleute und die heißen nicht Michael Klonovsky sondern Hamed Abdel-Samad.

    Habe die Ehre
    John Maynard

  121. Bei aller Kritik an diesem Text von Klonovsky muß man betonen, dass unsere politischen Gegner nicht „die Moslems“ sind, sondern die Akteure, die die Islamisierung zugelassen oder sogar gefördert haben.

    Diese Akteure bereiten nicht nur dem Islam den Weg, sie haben auch die gesellschaftlichen Widerstandskräfte der bestehenden Kultur geschwächt oder zerstört. Sie haben Frauen und Männer entfremdet, die traditionelle Familie bekämpft und so die Lücken durch die geburtenschwachen Jahrgänge mit verschuldet, die sie nun wiederum wahllos mit Moslems zu füllen gedenken.

  122. Muslime, die sich mit uns verbünden, sind abtrünnige Muslime.
    Ich bezweifle, daß auch nur einer von ihnen dieses Risiko eingehen wird, gehen sie doch vom Sieg des Islam aus und nicht vom Sieg der verweichlichten westlichen Welt.
    Also auf solche Art „Freunde“ würde ich nicht setzen.

  123. #147 hans mueller (27. Nov 2016 21:01)

    Die schon etwas länger hier lebenden schaffen es vielleicht nicht mehr alle im Sprint zum Bäcker (wozu auch, wenn ich morgens Semmeln hole,
    liegen die neu hinzugekommenen noch in den Federn), aber wir lassen uns dafür nicht so leicht verschauckeln. Den Quatsch von wegen vergreisendem Volk und Demographie-Katastrophe muss man nicht nachplappern. Die Japaner haben längst verstanden, dass in einem Gesundschrumpfen eine Chance liegt, wenngleich der Weg dorthin auch mit Schwierigkeiten verbunden ist. Wie sind mit 260 Menschen/km2 völlig überbevölkert, in den nächsten Jahren werden tiefgreifende Veränderung zum irreversiblen Wegfall von zigtausenden Arbeitsplätzen führen. Während sich die Japaner geeignete Rezepte ausdenken, wie die damit verbundenen Probleme für den Staat und die Sozialsysteme vermindert werden können, huldigt man hierzulande einer Fatamorgana namens Fachkräftemangel und Demographielücke. Wir brauchen hier künftig keine 80 Mio., 60 oder auch nur 50 reichen vollkommen. Die Ideologie, die aktuelle Bevölkerungszahl um jeden Preis zu halten, die hier auch von einem – bislang zumindest – konservativen Intellektuellen nachgeplappert wird, führt uns in den Abgrund, von dem wir oder unsere Nachkommen einst voller Neid auf Japan blicken werden.

    __________

    100 % Zustimmung, !!!

  124. #21 Bravo (27. Nov 2016 18:47)

    Ich höre noch immer keinen Aufschrei derer, die angeblich friedlich sind. Keinen Aufschrei derer, die hier nach unseren Regeln leben wollen. Dafür Tag für Tag mehr Lügen, mehr Verbrechen, mehr Bandenbildung, mehr Relativierung. Niemand, der sich integriert, wird hier ausgeschlossen. Die wenigsten Menschen haben Probleme mit Chinesen, Vietnamesen, Amerikanern (Nord oder Süd). Es ist immer nur die eine Gruppe die für Ärger sorgt und aufgrund eigener Erfahrungen kann ich sagen: Ich brauche keine Moslems egal ob deutsch oder andersstämmig. Ich bin nicht mehr bereit, Muslime
    zu integrieren. Punkt.

    Jawoll, eine klare verständliche Aussage, so und nicht anders sehe ich es auch. Alles andere bringt nichts…..Basta.

  125. #55 SheikYerbouti (27. Nov 2016 19:24)

    Ganz, ganz schwierig!
    Stürzenberger kann erzählen, wie wenige Moslems es tatsächlich durchziehen, für den Schutz des Grundgesetzes zu unterschreiben.

    Ja, es gibt eine Gruppe sich so nennender Moslems, die es schaffen könnte, den Islam zu konvertieren, wenn sie durch uns unterstützt würden. Ich spreche von Alewiten, im Besonderen von Sufisten. Diese sind derart in der Unterzahl und schwer auszumachen, dass es ein nahezu umögliches Unterfangen ist. Das Perverse an der Sache: Diese sich in der MInderheit befindende Gruppe könnten selbst aufstehen und sich zu uns bekennen, bekommen es dann aber mit den anderen Moslemgruppen zu tun, die sie abschlachten wie Vieh.

    Hier muss rigoros durchgegriffen werden: Wer die Beine unter unseren Tisch stellt, der muss radikal zu unseren Gesetzen stehen, fertig! Wer dies nicht tut (vor allem bei muslimischen Typen muss diese Aufforderung mit aller Härte durchgesetzt werden, denn sonst erkennt man die Alewiten/Sufisten nie), muss weg, denn er ist ein zu großes Risiko.
    Es sind weit weniger als 2 Mio und die paar Hanseln können nicht, weil wir deren Gegner stark machen. Herr Klonovski rennt hier sicher der falschen Spur hinterher.

  126. Mit Argumenten wie Klonovsky sie anführt, wurde den weißen Amerikanern über Jahrzehnte die mexikanische Einwanderung schmackhaft gemacht.Latinos sind ja soooo konservativ.

    Nun sind Weiße in weiten Teilen des Landes eine gehasste Minderheit, die Medien jubeln darüber, dass die Weißen bald als Minderheit nichts mehr zu sagen haben und der farbenblinde konservative Patriotismus hat sich als die Lüge herausgestellt, die er immer schon war.

    Jeder, der nicht blind ist kann sehen, dass sich vor allem nicht europäische nationale Minderheiten im Verteilungskampf um Ressourcen und Macht innerhalb ihrer eigenen Gemeinschaften zusammenschließen und im Zweifelsfall gegen uns verbünden, wenn ihnen Vorteile versprochen werden.So entstehen sogar Bündnisse zwischen islamischen und jüdischen Gruppen gegen weiße Amerikaner oder auch gegen uns Europäer, während wir im Glauben gehalten werden, diese beiden Gruppen wären sich unter allen Umständen spinnefeind.

    Klonovsky ist sicher kein Idiot und weiß durchaus was er tut.

  127. @ #150 Eugen von Savoyen (27. Nov 2016 21:05)

    Das üble ist, Klonovsky ist polit. Berater Petrys!!!

    An Klon. merkt man, daß eben Atheistmus nicht ausreicht, um gegen islamische Religioten zu kämpfen.

    Nun will er schon die sozialistischen Werte „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ mit „zivilisierten“ Muselmanen teilen. Was immer Zivilisation für Klon. sein soll.

    Nach fast 800 Jahren klappte die iberische Reconquista nicht mit Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit für alle,

    sondern nur mit knallharter Diskriminierung aller Mohammedaner inkl. Islam-Konvertiten u. Muladies. Auch Juden mußten zum Katholizismus konvertieren oder gehen. Sicher wurden dabei auch Mauren, Muladies u. Juden durch Christenhände umgebracht.

    Weshalb? Gleich zu Anfang der Eroberung Iberiens gaben die hinterlistigen Mauren den bislang unterdrückten Juden Sonderrechte…;

    z.B. wurde das (kath.) Bischofsamt verlost oder verkauft an Juden. Für Juden, die im westgotischen Feudalismus gelebt hatten war dies ein Aufstieg. Juden erlebten tatsächl. ein goldenes Al-Andalus, durften in der Verwaltung wirken, Dhimmisteuer Dschizya eintreiben usw., siehe u.a. hier:
    http://www.students.uni-marburg.de/~Schmeer/mauren.html

  128. Wir wärmen immer wieder die von den Politikern und dem Großkapital gemachten Fehler in der Vergangenheit auf. Auch das Befassen mit der Gegenwart, wie es in DE mit den Muslimen weitergehen soll, bringt uns keinen Schritt weiter, da nur wenige Deutsche bereit sind, sich dem Problem zu stellen..Hoffentlich wird die nahe Zukunft endlich die „Deutschen“ aufwecken; denn der Sultan hat quasi das Flüchtlingsabkommen aufgekündigt, und die Schleuser machen schon die Boote „seetüchtig“, denn auf die EU (sprich Germoney) werden 3 Millionen weitere Syrer zukommen. Wer wird die wohl alle aufnehmen? Jetzt kann man bald daran glauben, dass vielen Deutschen, die in einer größeren Wohnung leben, diese ihnen weggenommen wird. Bewusst vertuscht wird momentan die Situation mit der Rentenfrage. Aber es sind nicht alle Deutschen bekloppt!

  129. Moslem bleibt Moslem. Selbst der integrierteste Moslem wird nach seiner Heirat sein wahres Gesicht zeigen. Er wird zum Patriarch, der seine Frau unterdrückt.
    Es mag ein paar Intellektuelle geben, die das nicht tun. Aber dann sind sie keine Moslems mehr.

  130. Wenn in den hier mehrfach zitierten Studien etwa jeder zweite in Deutschland lebende Muslim die Vorschriften des Islam über die Gesetze des Landes stellt, bedeutet dies immerhin auch, dass jeder zweite es nicht tut.

    Genau das bedeutet es eben nicht: Nur weil die Hälfte es zugibt, heißt das nicht, dass die andere Hälfte es tatsächlich anders sieht.
    Stichwort Taqiyya, schon mehrmals hier genannt.

    Wenn man aus falschen Annahmen richtige Schlüsse zieht, ist das Ergebnis trotzdem falsch.

  131. Der Mann hat Recht!!
    Die deutsche Bevölkerung schrumpft massiv.
    Wer sich umschaut sieht das schon ziemlich genau…
    Ich arbeite in einem Betrieb mit 250 Mitarbeitern und kenne die meisten Jungen Leute bei uns im Laden..
    Ich kann euch sagen von den bis 30 Jährigen Frauen und Männern hat nahezu keine(r) Kinder.
    Meine Frau arbeitet im sozialen Bereich und unter 13 Frauen im Kollegenkreis haben nur drei Kinder…
    Dass es so nicht weiter gehen kann, ist ja wohl für jeden Klar…
    Wer sich tagsüber beim Einkaufen umschaut sieht nur noch Rentner und Greise..
    Wir brauchen gezielte Einwanderung aus christlichen Ländern, und zwar die besten Köpfe und nicht die dümmsten Bauern aus den arabischen Ländern…
    Ich bin konservativer Patriot und hoffe auf eine starke AFD nächstes Jahr…

  132. OT #153 LEUKOZYT (27. Nov 2016 21:06)
    Ja du hast recht, ich bin tatsächlich ausgeflippt und konnte kurzzeitig nicht mehr rational denken.

    Bei dem Gehabe der Gutmenschen habe ich allerdings kaum Hoffnung mehr, es ist Schlachtvieh.

    Es wird stets verzweifelt gelächelt.

    Allerdings, ich werde ihn bald erneut zur Rede stellen, mit der Unterstützung einer Bestellungsintensiven Kundin, die ich gut kenne.

    Jedoch, Neukölln scheint verloren.

    Wohlstandshipster vs Hardcoremoslems.

    Das kann nur ein Ergebnis geben.

    Obwohl, viele nicht diesen Gruppen zugehörige vegetieren hier nur noch vor sich hin, sind aber bewaffnet, sei es nur die Luger vom Opa.

    Ach, ich brauche einfach eine Auszeit von hier, die Restdeutschen und die, die schon länger hier leben, formieren sich in der Wallachei, besorgen sich Rückzugsräume.

    Es wird ein schwerer Verteidigungskrieg.

    Gruss

  133. Ein Moslem ist ein Mensch, der so denkt wie’s im Kloran geschrieben steht. Und dort steht drin, dass wir Müll sind und wir getötet werden müssen.

  134. Ich denke auch, daß sich Klonovsky hier komplett verhauen hat. Daß es diese Menschen geben kann, stelle ich nicht in Abrede, aber niemals 50%, wenn überhaupt 5%. Und wenn diese 5% ein Interesse daran haben, für diese Freiheit etwas zu tun, dann müssen sie auch was unternehmen. Sie müssen kommen und sagen: ,, Wir wollen euch unterstützen, wo und wie können wir das tun?“ Nur so kann das überhaupt was werden. Alles andere sind unnütze Phantasien.

  135. @139 MissPiggy

    Das Video aus Hanau ist echt bedrohlich!

    Man kann froh sein, dass sie nicht ins WMF-Geschäft gestürmt sind, um sich gute Messer zu „kaufen“.
    Aber wahrscheinlich haben sie die und noch wirksameres, schon zu hause.

  136. Klonovsky würde ich’s zutrauen, dass er bald konvertiert.

    Er gibt bestimmt einen wunderbar moderaten und Talkshow-tauglichen Intelligenzmoslem ab.

  137. Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

    Sorry, aber das halte ich für falsch. Klingt zwar gut, lässt aber die Grundlage des ganzen Themas außer acht: Dies hier ist das Land der Deutschen!
    Auch ein „doofer“ Deutscher darf hier leben, und selbst ein überragend kluger und guter Ausländer darf nur dann hier herein und hier bleiben, wenn wir – die Deutschen – das wollen und ihm das gestatten.
    Es geht bei der ganzen Sache nicht um gut oder schlecht, lieb oder böse, sondern tatsächlich einzig und allein um die (nationale) Zugehörigkeit. Deutsche sind nichts besseres oder schlechters als andere, sondern eben einfach Deutsche und dürfen genau aus diesem und keinem anderen Grund in Deutschland leben. Eben dies ergibt sich auch aus dem Grundgesetz.
    Wenn man einmal anfängt, dies mit den Maßstäben von Gut und Böse zu vermengen, dann tritt man eine gefährliche Lawine los, weil man dann entweder – wenn man gegen eine Masseneinwanderung ist – die Deutschen als etwas Besseres definieren muss oder zugunsten der „guten“ Ausländer und zu Lasten der „schlechten“ Deutschen das Einwanderungstor ganz weit aufmachen muss.

  138. @ #166 gerswind782 (27. Nov 2016 21:44)

    Scheinflüchtlinge Richtung Deutschland schicken machte die Türkei eh schon; nur kann Erdogan sich u. es jetzt zu einer großen Erpressung, Drohung u. Theater inszenieren.

  139. Deutschland muss zwischen Flüchtlingen und Zuwanderern unterscheiden

    Erfurt (idea) – Kritik an der Asylpolitik in Deutschland hat der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Hans-Jürgen Papier (München), geübt. Er sprach bei einer Tagung der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen und des Konfessionskundlichen Instituts des Evangelischen Bundes (Bensheim) vom 24. bis 25. November in Erfurt. Es müsse zwischen Personen, die sich unberechtigt im Land aufhalten, Flüchtlingen und legal einwandernden Menschen unterschieden werden. Sonst werde man bei der Integration „Schiffbruch erleiden“, sagte Papier. Wie viel Zuwanderung das Land „verträgt, benötigt oder hinzunehmen bereit ist“, sei eine Grundsatzentscheidung, die der Deutsche Bundestag treffen müsse. Die Vermischung von Asylgewährung und Einwanderung könne zu gravierenden Fehlern in der Integrationspolitik führen. Papier: „Von Menschen, die legal in dieses Land einwandern, kann und muss eine hohe Integrationsbereitschaft und Integrationsfähigkeit erwartet und verlangt werden.“ Hingegen werde Flüchtlingen vorübergehender Schutz vor Verfolgung gewährt, solange wie die Fluchtgründe in ihrer Heimat andauerten. Danach müssten sie in ihr Land zurückkehren. Integrationsbereitschaft könne in diesem Fall nicht in gleicher Weise erwartet werden. Zugleich forderte Papier dazu auf, das Missfallen an politischen Fehlsteuerungen nicht an Menschen aus fremden Kulturkreisen auszulassen. Ihnen dürfe man nicht mit Hass oder Feindschaft begegnen. Papier: „Wir schulden ihnen ausnahmslos eine Behandlung nach den bewährten Regeln unserer Rechts- und Sozialstaatlichkeit.“ Papier zufolge ist ferner die Harmonie zwischen einem christlich geprägten Staat und einer christlich geprägten Gesellschaft „endgültig beendet“. Grund dafür sei der weitgehende Verlust an „volkskirchlicher Substanz“ und der auf unter 60 Prozent der Bevölkerung gesunkene Anteil der Kirchenmitglieder.

  140. @ #176 Sir Wilfrid (27. Nov 2016 22:01)

    Sehr gut herauskristallisiert! Gefällt mir, was Sie schrieben!

    @ #175 eigenvalue (27. Nov 2016 21:59)

    Vorerst macht Klon. den internationlistischen Gutmenschen für ein multikulti „zivilisiertes“ Buntvolk auf deutschem Boden

    u. dies als polit. Berater von Frauke Petry. Halte ich für sehr gefährlich für die AfD. Hier werden Türen zu islamischen Unterwanderung der AfD u. Deutschlands aufgestoßen…

    …auch „zivilisierte“ Moslems machen Islampolitik, wollen Schächtefraß, Moscheen, Beschneidungen usw.

    Wie er Frauke Petry beraten möchte, wo er doch Frauen in öffentl. Ämtern ablehnt?

    Was Klon. wohl zu seiner israelischen Gattin, der Pianistin meint? Nur noch Hausmusik im edlen Salon mit schöngeistigen Gästen?

    Klon. hat vier Kinder, je zwei mit jeder Ehefrau.
    Als Moslem könnte er beide Frauen gleichzeitig haben.

  141. Ein völlig überflüssiger Beitrag von Klonovsky. Bezüglich des Islam kann es nur heißen, so wenig Moslems im Land wie möglich. Die die sich anständig benehmen muß man nicht extra erwähnen, denn das wäre ja eine Selbstverständlichkeit. Den Islam darf man nur bekämpfen, sich nur von ihm abgrenzen. Der einzelne Moslem darf im Zusammenhang mit dem Islam überhaupt keine Erwähnung finden. So reagiere ich jedenfalls immer wenn mir jemand damit kommt: ja der Islam, aber der einzelne Moslem doch nicht. Sobald man auf den einzelnen Moslem kommt, redet man am Problem vorbei. D.h. Klonovsky verwässert die Problematik.

  142. Die Muslime, die nicht wollen, dass dieses Land verwahrlost…

    Was macht der Muslim dann in der Umma?
    Gandhi: Du kannst fünfzig Jahre friedlich
    neben einen Moslem leben aber wen sein Imam
    sagt schneid ihm den Kopf ab dann tut er es.

    oder: zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht
    die geeigneten Verbündeten zu sein…

    Und für dich würde ich keine Kohlen aus
    dem Feuer holen. Darfste dann mit den 50%
    ein Lied anstimmen.
    Aber gut jedem seine Meinung.
    Wie sagte Broder: Nicht die Mehrheit macht
    mir Kopfzerbrechen, sondern die Minderheit.

  143. #176 Sir Wilfrid (27. Nov 2016 22:01)

    Das Beste, Intelligenteste, was ich seit langem hier gelesen habe. Chapeau, Sir!

    Vielleicht dazu noch eine Definition des Heimat-Begriffes, die in die gleiche Richtung zielt: „Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muß.“

  144. #179 Maethor (27. Nov 2016 22:12)

    Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei.
    ————-

    Michael Klonovsky hat es verstanden.

    Maethor – genau das läßt mich ja so verzweifeln! Mit genau dem Anspruch, das unterstelle ich hier jetzt mal, sind alle von uns vor Jahrzehnten gestartet. Es hat sich aber immer wieder eins kristallisiert: Mit Moslems in Massen geht es nicht! Mit ein paar, ja. Aber dann werden es mehr und mehr und mehr. Und dann geht es nicht mehr.

    Deine beiden Blogs, Nebeldeutsch und Dhimmideutsch, habe ich immer mit Gewinn gelesen.

    Woher kommt dieser Islamkreis, daß man irgendwann genau da andockt, wo man nie andocken wollte?

  145. „Wenn in den hier mehrfach zitierten Studien etwa jeder zweite in Deutschland lebende Muslim die Vorschriften des Islam über die Gesetze des Landes stellt, bedeutet dies immerhin auch, dass jeder zweite es nicht tut.“

    Oha, das ist aber etwas sehr kurz gedacht. Wenn jeder Zweite die Vorschriften des Islam an erste Stelle rückt dann bedeutet das einfach nur daß ein Teil der anderen Hälfte das möglicherweise nicht tut, ein anderer Teil wiederum geschickt im „Tarnen und Täuschen“ ist.

    Und wie unterscheidet man ansonsten die beiden Hälften? Und will man nach erfolgreicher Unterscheidung die eine Hälfte aus dem Land schmeißen?

  146. Grüß Gott,
    mhm waren nicht nach dem 2.WK alle Deutschen Nazis?
    Sind wir nicht noch immer laut der auf „Links-Grün“ gewaschenen Deutschland Hassern schuldig am Holocaust ,obwohl z.B. Ich 1975 geboren worden bin und mit den Verbrechen der NSDAP nichts zutun habe?
    Also sind alle Moslems schuldig schon alleine durch ihre „Mitgliedschaft“ bzw. durch ihren Glauben an diese Islam Sache {ich weigere mich diese Satanistenveranstaltung als Glauben/Religion zu bezeichnen}!
    Deswegen kann die Lösung nur sein der Islam,der Koran müßen in Deutschland und ganz Europa verboten werden und alle Moslems{Ausländer} müßen Europa/Deutschland verlassen ohne Ausnahme!
    Dies beinhaltet natürlich daß die Ausübung der islamischen Sache eine Straftat werden muß!

  147. Ich bin ja sonst einer der größten Bewunderer Klonovskys, aber hier irrt der Meister. So hätte man vielleicht noch vor 20 oder 30 Jahren argumentieren können. Heute wird man auf eine klare Trennlinie pochen müssen. Einzelfälle schließt das nicht aus (ich nenne nur den Namen Pirincci), aber der Zug für ein „Bündnis“ aus liberalen Westlern und gemäßigten Muslimen ist lange weg. Schon der Versuch wäre selbstmörderisch angesichts unserer schwachen Position. Aller Erfahrung nach sind die Muslime spätestens in der zweiten Generation wieder radikal und hätten wir ihnen die Tore schon weit geöffnet.

  148. Rede von Kleine-Harlage zum Volkstrauertag 2012 vor dem Reichstag.
    Wer seine eigenen Kinder Friedfertigkeit lehrt, tut dies aufgrund hoher ethischer Werte, die letztlich im Christentum verankert sind. Wer die so zur Friedfertigkeit erzogenen Menschen dann aber zwingt, mit anderen zusammenzuleben, die aus gewaltaffinen Kulturen stammen, der macht sie gezielt und systematisch zu Opfern. Der lädt eine unendliche Schuld auf sich

    Kemal Atatürk über Mohammed und Islam…
    Es gibt verschiedene Zivilisationen
    aber nur eine Kutur die Europäische.

  149. #145 Selberdenker (27. Nov 2016 21:00)

    Ankunft einer türkischen Familie in Deutschland 1973.

    Leute wie oben auf dem Bild sind nie ein Problem gewesen
    ————————————————-
    Wer das sagt, hat nicht mit deren Kindern zu tun gehabt, ist nicht mit dem Kleinen links in die Schule, in den Fußballverein und in den Kampfsport (wo sich irgendwann alle Türken ansammelten – vor allem Gewalt im Kopf) gegangen, mußte sich nicht mit denen auf dem Schulhof schlagen und in der eigenen Heimatstadt reißaus nehmen, wenn die in Überzahl zu sehen waren.

  150. #182 adebar (27. Nov 2016 22:18)
    Your comment is awaiting moderation.

    Das geht bereits in den vierten Monat
    ohne Grund und ohne eine einzige
    Silbe zum dem ehrenwerten Menschen.
    Gut eben ist ja euer Blog

  151. Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei. Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

    #91 martinfry (27. Nov 2016 19:56)

    WIR BRAUCHE HIER KEINE SHEIIK DSCHERBUTIS.
    NICHT MAL DIE VON ZAPPA.
    VERPISS DICH!

    Toll, dass Sie Zappa kennen, martinfry. Ansonsten spricht Ihr Beitrag für Klonovskys oben zitierte These.

  152. #158 sophie 81 (27. Nov 2016 21:20)

    Ich komme vielleicht nicht im Laufschritt bis zum Bäcker, aber von meinem Haus aus kommt keiner – auch nicht im Laufschritt – bis zur nächsten Ecke, oder umgekehrt!
    My home is my castle!
    …………………………………….
    Ich bin auch nicht mehr so ganz fit, kann dafür aber meinen rechten Zeigefinger unheimlich schnell mehrmals hintereinander krumm machen.
    😉

  153. #176 Sir Wilfrid (27. Nov 2016 22:01)

    Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

    Sorry, aber das halte ich für falsch. Klingt zwar gut, lässt aber die Grundlage des ganzen Themas außer acht: Dies hier ist das Land der Deutschen! “

    Wohl wahr! Klonovsky zeigt uns wieder mal, dass Zivilisation eine Kampfbegriff unserer Feinde ist, mit dem uns ein scheinbarer Ersatz für die Vernichtung unserer Kultur und unseres Volkes schmackhaft gemacht werden soll. Noch ein oder zwei Artikel weiter und der Kerl bürgert uns aus.Wer sich nicht zivilisieren lassen will, der kann ja gehen!

    „bio – Deutsche“ – hat er eigentlich immer schon diesen Begriff verwendet? Nennt er uns bald Kartoffeln? LOL Was für ein bösartiger Wolf im Schafspelz.

  154. #3 offizier_56; Wenn ich immer wieder von einwanderern 3.Generation lese oder höre. Die gibts unter Türken schlicht nicht.
    Der Einwanderer selber gehört gar keiner Generation an. Schliesslich heisst generation, dass was neues entsteht. Ein Kind daraus ist 1.Generation. Sollte das Kind einen Deutschen heiraten (soll gelegentlich mal vorkommen) dann wär das daraus entstehende Kind eines 2.G. Diese ganze seltenen Einzelfälle heiraten dann ganz
    bestimmt wieder einen Cousin/ine aus der Türkei.

    #52 lfroggi: 5Mio warens wohl schon 1990. Solange die Türken einwandern durften haben die stets über 40% der Zuwanderer gestellt.
    Bis vor wenigen Jahren hatten wir bei 82Mio Bevölkerung 22Mio Ausländer. Macht nach Adam Riese knapp 9Mio, allein Türken. Und wir wissen ja alle, dass auch nach offiziellem Anwerbestop die Anzahl der Türken sich nicht verringert hat. Vor so ungefähr 5 Jahren wurden dann die Ausländerzahlen mal eben um ca 1/3 verringert. Das hatte aber auf die Anzahl der Türken in Deutschland keinen Einfluss.

  155. #0 … Studien etwa jeder zweite in Deutschland lebende Muslim die Vorschriften des Islam über die Gesetze des Landes stellt,
    bedeutet dies immerhin auch, dass jeder zweite es nicht tut.

    Schön wärs.
    Es ist nach dem Motto:
    Bild interviewt das Trojanische Pferd, wieviele der Krieger friedlich seien.
    50% der Krieger beteuern, sie seien sanft und friedlich. Allah ist barmherzig!
    Na, dann sollen die bösen Krieger aussteigen, der Rest wird in die Stadt gezogen.
    Allahu Akbar!

    Ich interpretiere solche Umfragen so:
    50% der Muslime geben ehrlich zu, dass die Sharia über dem GG steht.
    Das ist auch die Lehre vom Koran.

    Und die anderen 50%?
    a) sie meinen wirklich, dass GG steht ewig über der Sharia.
    Damit beleidigen sie den Terroristen Mohammed, sind also vom Islam abgefallen und müssen von anderen Muslimen exekutiert werden (Apostasie).
    Wenn sie keine Muslime sind, dann ist es aber falsch, sie statistisch als Muslime zu zählen.

    b) Taqiyya.

    Damit ist das Ergebnis der Umfrage (meinetwegen „Hypothese“)
    Für 100% aller Muslime steht die Sharia über dem GG
    (zumindest als längerfristiges Ziel).

  156. #0 … Samuel Schirmbeck in Algerien beobachtet hat, wie eine religiöse Minderheit der Mehrheit binnen kurzer Zeit ihre Regeln aufgezwungen hat, bedeutet das nicht, dass dergleichen sich in Deutschland zwangsläufig wiederholen muss.

    Natürlich kann man so etwas aus einem einzelnen Beispiel nicht ableiten. Aber es sollten mal alle Länder untersucht werden, die in den letzten paar hundert (oder 1400) Jahre islamisiert waren.
    Wie lange dauerte der Frieden?
    Ich vermute dies Ergebnis:
    dauerhafter Frieden (und Unterordnung des Islams unter vorhandenes System) ist NICHT möglich
    1. entweder stärker werdende Islamisierung bis hin zur Sharia oder
    2. sie wurden militärisch vertrieben.

    Heute wäre noch als
    3. Alternative möglich: friedlicher Abtransport aus Deutschland von allen, die den Terroristen Mohammed verehren.

  157. #0 Wir müssen uns mit der anderen Hälfte verbünden.

    Warum?
    Warum soll ich mich mit Personen verbünden, die den Terroristen, Räuber, Vergewaltiger, Massenmörder und Islamisten Mohammed als Vorbild verehren?

    Nein.
    Nein.
    Nein (mit Fußstampfen!)

    JEDER, der/die/das den Terroristen, Islamisten und Faschisten Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!

    Wenn wir da nicht mit der gleichen homöopathischen Gründlichkeit vorgehen, wie die aFaschisten gegen (angebliche) Nazis, werden wir auf Dauer die Sharia hier haben.
    Das will ich nicht.

  158. #162 Wohlgesinnter (27. Nov 2016 21:31)

    #147 hans mueller (27. Nov 2016 21:01)

    Die schon etwas länger hier lebenden schaffen es vielleicht nicht mehr alle im Sprint zum Bäcker (wozu auch, wenn ich morgens Semmeln hole,
    liegen die neu hinzugekommenen noch in den Federn), aber wir lassen uns dafür nicht so leicht verschauckeln. Den Quatsch von wegen vergreisendem Volk und Demographie-Katastrophe muss man nicht nachplappern. Die Japaner haben längst verstanden, dass in einem Gesundschrumpfen eine Chance liegt, wenngleich der Weg dorthin auch mit Schwierigkeiten verbunden ist. Wie sind mit 260 Menschen/km2 völlig überbevölkert, in den nächsten Jahren werden tiefgreifende Veränderung zum irreversiblen Wegfall von zigtausenden Arbeitsplätzen führen. Während sich die Japaner geeignete Rezepte ausdenken, wie die damit verbundenen Probleme für den Staat und die Sozialsysteme vermindert werden können, huldigt man hierzulande einer Fatamorgana namens Fachkräftemangel und Demographielücke. Wir brauchen hier künftig keine 80 Mio., 60 oder auch nur 50 reichen vollkommen. Die Ideologie, die aktuelle Bevölkerungszahl um jeden Preis zu halten, die hier auch von einem – bislang zumindest – konservativen Intellektuellen nachgeplappert wird, führt uns in den Abgrund, von dem wir oder unsere Nachkommen einst voller Neid auf Japan blicken werden.
    __________

    100 % Zustimmung, !!!

    Vollkommen richtig, nur dann darf es nicht so viele neu hinzugekommene geben: Seite 5, zweites Schaubild http://www.uni-stuttgart.de/zlw/bilder/stuttgart_6_2016_El-Mafaalani.pdf

  159. Moderater Moslem – Radikaler Moslem

    ist

    Good Cop – Bad Cop

    für die Täternation, die endlich gestehen soll um bestraft zu werden.

    Wir sollen uns ERGEBEN. Und dann bekommen wir das Todesurteil.

    Kllnovsky ist leider auch drauf reingefallen. Dabei hält er sich für soo intelligent. Tja.

  160. #0 Der muslimische AfD-Symphatisant …

    Der soll sich erstmal glaubwürdig von dem Terroristen und Faschisten Mohammed distanzieren.
    Dann kann er/sie gerne bleiben.
    Allerdings ist die faschistische Gehirnwäsche beim Islam so heftig, dass ich davon ausgehe, dass über 99% der TerroristMohammedVerehrer unser Land verlassen, bevor wir hier auf so faschistische Experimente einlassen.
    In deren Ländern können die sich langsam von der Gehirnwäsche befreien, aber das wird ein paar hundert Jahre dauern. Das möchte ich meinen Kindern und Enkeln hier nicht zumuten.
    Ausserdem müssen die Psychologen etc. erstmal erforschen, wie so einen Befreiung möglich ist. Bisher ist es ja noch nicht mal erlaubt, dies Thema zu benennen.

  161. #0 … Ein allmählich vergreisendes Volk

    Da gibt es andere und bessere Alternativen für Deutschland, als diese mit FaschistMohammedVerehren aufzufüllen.
    Die Steuergelder, die gerade für die AsylDschihadisten und AsylHarzer mißbraucht werden, könnten z.B. die Familien unterstützen, die hier nicht herum harzen.

  162. #25 wago   (27. Nov 2016 18:51)  
    Wer ist ein Muslim?

    Für mich ist ein Muslim, wer den Terroristen, Islamisten und Faschisten kritiklos als Vorbild verehrt.
    Diese Definition lehnt sich direkt an das Glaubensbekenntnis des Islams (shahada) an.

    Mitläufer und welche, die aus Angst nicht richtig austreten etc, die werden auch weiter mitlaufen (bei den Mohammedanern), wenn radikale Muslime dominieren (dazu genügen 1% der Muslime).
    Also: die „Mitläufer“ etc. sollen öffentlich und glaubwürdig sich vom Massenmörder Mohammed distanzieren, sonst sind das für mich Muslime, weil sie im Konfliktfall auch auf Seite der (gewalttätigen) Mohammedaner stehen werden, auch wenn sie diese nur passiv unterstützen (z.B. interne Daten aus Einwohnermeldeamt oder Polizei weiter geben etc.)

  163. Der Islam ist eine Kriegserklärung. Der Feind möchte uns natürlich lähmen, indem er uns einredet, gegen ihn zu kämpfen wäre pfui bäh.

    Klappt für ihn ja auch ganz gut.

    Klonovskys Klaviersonaten werden ihm am selbstgeschaufelten Massengrab keinen Vorteil verschaffen. Der zivilisierte moderate Moslem wird trotzdem seine Kehle durchschneiden. Erst dann wird Klonovsky es verstehen.

  164. #0 .. die friedlichen Muslime

    Mir ist die Polizistenhetze zu Mannheim (2012) ein Lehrstück geworden:
    40.000 Muslime, davon sind „nur“ rund 2000 gewaltbereit.
    Diese 5% haben unsere Polizei gehetzt und verprügelt.
    Bilanz: 80 verletzte Polizisten.

    Aber was ist mit den 95% ?
    Diese haben den Extremisten Rückzugsraum gegeben.
    Die 38.000 kennen die Gewalttäter mit Namen, hätten sie anzeigen können oder festhalten können.
    Haben sie aber nicht.
    Die 38.000 standen der Gewalt näher als der deutschen Polizei, wenn auch passiv.
    Diese waren also nicht „friedlich“, sondern passiv aggresiv.
    ALLE.
    Alle 95% + 5% = 100%.

    Das bedeutet: auf die 38.000 „friedlichen“ kann ich auch verzichten!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article109110732/Kurdische-Gewaltorgie-erwischt-Polizei-eiskalt.html

  165. Wir haben uns ab den 60ern kritisch mit dem Christentum beschäftigt und unsere Konsequenzen gezogen, indem wir aus der Kirche ausgetreten sind – obwohl die Verbrechen der Kirche zum allergrössten Teil weit in der Vergangenheit liegen.
    Moslems dagegen halten selbst in westlichen Ländern eisern an ihrem Islam fest, auch wenn im Namen dieser Politreligion heute noch die unvorstellbarsten Grausamkeiten begangen werden. Warum soll ich dann glauben, dass sie den Islam nicht über unsere Gesetze stellen?

  166. Dschihad ist die kollektive Pflicht aller Muslime
    [wiki Dschihad]

    Werden in Deutschland die 50% schlimmsten ausser Landes transportiert, verlagert sich obige Pflicht auf die verbleibenden „friedlichen“.

    Ok, wenn man dann nach 1 Jahr wieder die 50% Schlimmsten ausser Landes transportiert
    usw.
    dann funktioniert es auch.
    :mrgreen:

    Aber dann ist es einfacher:
    ALLE, die den Faschisten Mohammed verehren: RAUS!

  167. #0 solidarisieren mit den friedlichen Muslime …

    Atatürk ist vor 100 Jahren heftigst gegen den Islam in der Türkei vorgegangen.
    Aber er hat einen gewaltigen Fehler gemacht, der sein ganzes Lebenswerk zerstört:
    er hat den „friedlichen“ Islam in der Türkei geduldet.
    Das Ergebnis von diesem fatalen Fehler sieht man heute: der Islamist Edowahn, der von rund 50% der (islamistischen) Türken gewählt wird.

    „Islam = Islamismus“
    sagt Erdowahn selbst.

    IslamFaschismus,
    nein, danke!

  168. #6 Eurabier   (27. Nov 2016 18:30)  
    „Der Chip ist drin“!

    Ich schreibe oft:
    Wer den Terrorist und Islamist Mohammed verehrt, ist vom Herzen her ein Terrorist und Islamist. Ich meine damit, das Wertesystem aller Mohammedaner ist durch das Verhalten vom multikriminellen Mohammed definiert und fest eingebrannt (und durch Gewaltdrohungen wie Apostasie stabilisiert).

    Ich denke, das ist weitgehend identisch mit der Aussage: Der Chip ist drin.

  169. Ich traue keinem von den Musels mehr,will auch keine Kontakte,Gespräche oder Geschäfte mit denen.
    Es mag zwar die gemäßigten geben,nur wenn es nötig wird,werden die sich eher auf die Seite ihrer Landsleute schlagen.

  170. Entweder oder, Feuer und Wasser passen nicht zueinander, in engl. incompatibel!

    Wer weder Multikulti noch Islamisierung noch Sand in Getriebe noch niedrige IQ Ausbreitung, noch spezielle Krankheiten, noch Schmarotzer, noch Terroristen, noch Islamfanatiker, Islamgangs, Vergewaltiger, Messerer, Integrationsverweigerer, unbelehrbare Anhaenger der gefaehrlichsten Gewaltidiologie seit Stalin, mit westlicher Kultur unvereinbare Banausen
    im Land will

    muss den ganzen Weg gehen,
    Rekonquesta pur, damit wieder eine homogene Bevoelkerung in Deutschland dominiert, wo deren Kultur gepflegt statt zerstoert wird, man auch im Finsteren unbekuemmert aus dem Haus gehen kann.

    Merkel ihr Establishment, Rot/Gruene/Antifa Chaoten
    EU komplett muessen weg, als Voraussetzung, dass
    sich etwas veraendern kann.

  171. Es bleibt die große Frage:

    Was will Angela Merkel?

    Es geht nicht um die „Rettung der Sozialsysteme“ bei stagnierenden bzw. abnehmenden Geburtenzahlen.

    Denn die muslimischen Zuwanderer (offiziell: „Flüchtlinge“) wandern in die Sozialsysteme selbst ein.
    Also müssen „wissende“ Kreise der Politik doch gezielt einen schnellen Zusammenbruch des dt. Sozialsystems bewirken wollen?

    Nur: Um WAS stattdessen zu etablieren?
    Meint: Welchen Vorteil hätten sie selbst davon?

    Wem bringt eine in Blut getränkte Welt einen Gewinn an Lebensqualität? Wer giert danach, keine Bilder zu sehen, keine Musik zu hören, schwarze Kutten wie knochenklappernde Tode umherwandeln zu sehen?

    Ich suche vergeblich nach Vergleichen in der Geschichte der Menschheit.
    Häufig fällt mir dabei Savonarola in Florenz ein. Aber dessen Aufstieg ließ sich erklären über die Exzesse des Medici-Adels.

    https://www.welt.de/kultur/history/article1091306/Florenz-von-der-Sittenlosigkeit-in-den-Wahn.html

    In Florenz dauerte die menschengemachte Hölle etwa drei Jahre …

  172. Die „muslimische Welt“ war mal „modern“?

    Stimmt so nicht. Ein Teil davon war es. Aber nur, weil die religiösen Kräfte in Schach gehalten wurden.

    Im Persien des Schah saßen Kommunisten wie Allah-Fanatiker im Knast. Und sie saßen zu recht dort.
    Lybien wurde von einem Exzentriker regiert. Aber einem solchen, der uns die Meute vom Hals hielt.

    Ich frage mich immer, wie es politisch linke Deutsche schaffen, in dieser heilen Parallelwelt zu verharren. Sie müssen unermesslich reiche Eltern haben.

  173. #208 Blimpi
    Ich traue keinem von den Musels mehr, will auch keine Kontakte, Gespräche oder Geschäfte mit denen.

    Ich verstehe Dich.
    Einer meiner Kunden sagte mir noch vor kurzem:
    „ich schneid dir den Kopf ab“.

    Bei Umfragen würde er statistisch sicherlich zu den friedlichen Muslimen gehören.

  174. Mit diesen Ausführungen stimme ich nur bedingt überein. Es käme nämlich einer Kapitulation gleich, einem Eingeständnis, die eigenen Probleme nicht selber lösen zu können.
    Zunächst einmal:
    Das Problem der „Vergreisung“ ist bedingt durch fehlenden eigenen Nachwuchs. Der rein rechnerisch mögliche Ausgleich dieses Defizits durch massive Zuwanderung wird zwangsläufig eine Reihe von unkalkulierbaren Folgeproblemen nach sich ziehen (und hat es bereits!); den Optimisums des Autors kann ich hier nicht teilen.
    Zweitens: die „andere“ Hälfte ist zugleich die schweigende Hälfte, auch bezeichnet als „die schweigende Mehrheit“. Diese zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie, richtig geraten!… schweigt, aus Feigheit, Bequemlichkeit oder auch innerer Gespaltenheit. Der Autor erkennt es ja selbst:

    Diejenigen, die daheim vorm PC die nächste Reconquista ausrufen, obwohl sie es kaum noch im Laufschritt zum Bäcker schaffen, scheinen mir nicht die geeigneten Verbündeten zu sein.

    Es gibt keinen Grund, diese Charakterisierung auf Deutsche zu beschränken.
    Natürlich kann und sollte man sich um diese Menschen bemühen, aber sich auf ihre Unterstützung zu verlassen, wäre ein fataler Fehler.
    Und drittens: nicht der einzelne Muslim, sondern seine (Pseudo-)Religion ist seit jeher der erklärte Todfeind der westlichen Zivilisation. Das zu erkennen und zu vermitteln ist absolut notwendig und muss ohne Rücksicht auf eventuelle Empfindsamkeiten geschehen. Ich halte es aber für extrem unwahrscheinlich, dass selbst die Zivilisiertesten unter den Muslimen es einfach so hinnehmen werden, dass ihren Kindern in den Schulen der Islam ausgetrieben wird – jedenfalls nicht, solange und insoweit sie ihren Glauben ernst nehmen. Der Konflikt ist daher auch mit der „anderen Hälfte“ unvermeidbar.

  175. #173 Dadeko (27. Nov 2016 21:51)
    Der Mann hat Recht!!
    Die deutsche Bevölkerung schrumpft massiv.
    Wer sich umschaut sieht das schon ziemlich genau…
    Ich arbeite in einem Betrieb mit 250 Mitarbeitern und kenne die meisten Jungen Leute bei uns im Laden..
    Ich kann euch sagen von den bis 30 Jährigen Frauen und Männern hat nahezu keine(r) Kinder.
    Meine Frau arbeitet im sozialen Bereich und unter 13 Frauen im Kollegenkreis haben nur drei Kinder…
    Dass es so nicht weiter gehen kann, ist ja wohl für jeden Klar…
    Wer sich tagsüber beim Einkaufen umschaut sieht nur noch Rentner und Greise..
    Wir brauchen gezielte Einwanderung aus christlichen Ländern, und zwar die besten Köpfe und nicht die dümmsten Bauern aus den arabischen Ländern…
    Ich bin konservativer Patriot und hoffe auf eine starke AFD nächstes Jahr…

    Grüß Gott,
    also vor der Wende gab es in WestDeutschlan ca. 60 Millionen Einwohner in der DDR ca. 15 Millionen.
    Man konnte damals relativ entspannt leben was die Bevölkerungsdichte betrifft {ÖPNV in München war kein Vergleich zu heute,man hatte Platz, auch als Autofahrer da die Straßen nicht so verstopft waren wie heute).
    Wir brauchen keine Einwanderung egal aus welchen Ländern.
    Mit 50 bis 60 Millionen Deutschen könnten wir sehr gut in Deutschland leben,okay sagen wir inklusive 5 Millionen europäischer Ausländer und Asiaten{wobei keine Moslems gedulden würden).
    Was wir brauchen ist eine familienfreundliche Politik die sich dafür einsetzt daß deutsche Frauen und Männer wieder Kinder haben wollen.
    Aber hier müßte es auch ein Umdenken bei unseren Frauen und Männern geben.
    Ich hätte z.B. kein Problem damit Hausmann zu sein ,wenn „meine Frau “ einen besser bezahlten Arbeitsplatz hätte als ich.
    Eine Veränderung bei Frauen wäre aus meiner Sicht dazu aber nötig,
    ich habe ja schon mehr als einmal über meine Erfahrungen mit Frauen in München geschrieben.
    In München bin ich praktisch schon immer für die deutschen Frauen unsichtbar gewesen,als Mann {bin 1975 geboren}mit nur einer Körpergröße von 1,6 m wird man hier von den Frauen im „lass uns Freunde sein „Ordner abgelegt selbst von Frauen die selbst nur 1,5-1,65 groß sind.
    Außerdem haben immer weniger Frauen Interesse an einer eigenen Familie und an einer lebenslanger Beziehung {Ehe}mit einem Mann.
    Frauen sind nur mehr auf die nächste neue Beziehung aus,Vertrauen,Verlässlichkeit und „bis daß der Tod uns scheidet “ ist nicht mehr gefragt!
    Gefragt ist die Traumbeziehung mit einem Mann um den die Freundinnen einen beneiden,wobei Mann natürlich nach ein paar Jahren ausgetauscht wird weil sie die Träume nicht erfüllt haben und man wandert zum nächsten Kerl….
    Werte die früher für Frauen wichtig waren sind es heute nicht mehr.
    Anständige Männer sind nicht mehr gefragt gefragt ist der Mann der „jede Frau haben könnte, nur kurz zum nageln vorbei kommt und keine Lust auf eine Familie hat “ siehe weiter oben in meinem Kommentar.
    Nun soll man sich also wundern wenn wir Deutschen aussterben?

  176. PS:Man möge mir die Rechtschreibfehler verzeihen iOS und die Bildschirmtastatur plagen mich öfter….

  177. Die Reconquista hat nur funktioniert, weil die Verbündeten den selben Glauben hatten und ihr besetztes Land befreien wollten.
    Will sich Klonovsky, wenn die ersten Köpfe seiner Landsleute rollen, auf die nicht fußlahmen, aber gemäßigten Moslems verlassen? Ist er davon überzeugt, sie würden sich auf die Seite der Deutschen stellen und ihren eigenen Kopf riskieren? Die Retter auf dem weißen Pferd? Mit dieser Geringschätzung gegenüber der eigenen Landsleute unterscheidet sich Klonovsky in nichts von den deutschenhassenden Linken.
    #177 Sir Wilfrid
    hat es bereits sehr gut beschrieben, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  178. Moslemischer AfD-Anhänhger ?
    Moslemischer FPÖ-Wähler ?
    Moslemische Verbündete gegen andere Moslems ?
    Herr Klonovsky träumt.
    Schon mal was von der Umma gehört ?
    Schon mal den Koran gelesen ?
    Schon mal Moslems zugehört, wenn sie sich untereinander in einer Sprache unterhalten, die sie verstehen, Herr Klonovsky ?
    Anscheinend nicht…..
    Es gibt nur drei Arten von Moslems:
    Fanatiker, die alle nicht-Moslems vernichten wollen, dabei handelt es sich schätzungsweise um 10%; Durchschnittsmoslems (um die 90%), die dem tatenlos bzw. still undheimlich billigend zusehen; und dann vielleicht einen verschwindend winzigen Anteil (unter 1%), die sich vom Islam losreißen und dann den Rest ihres Lebens auf der Flucht verbringen.
    Die von Herrn Klonovsky daherfabulierten Fantasiemoslems gibt es nicht.

  179. Ich will ein normales Einwanderungsgesetz, wie Kanada, USA, Australien es haben, Freunde können nicht in die Phililppinen einreisen, obwohl es ihre Heimat ist, sie brauchen pro Person 10.000 Dollar.
    Das ist streng, aber normal.

    Was D veranstaltet ist selbstvernichtend.
    Die Merkel will uns zugrunde richten. Eben „die, die schon länger hier wohnen“.

    Ich bin weiblich, Rasmus war ein wunderbarer Kater in meinem Leben, ich habe Lust, der Merkel in Fresse zu schlagen. Nie, Nie in meinem Leben fühlte ich mich so agressiv gegenüber einem Regime, wir haben eines.

  180. AfD NRW: Pretzell in Bedrängnis – Was wird mit Petry?

    Sein Coup, den „Höcke-Flügel“ auszubooten, löst Empörung bei den Delegierten des Listenparteitags in Rheda-Wiedenbrück aus

    Chaostage bei der AfD

    NRW-Spitzenkandidat Marcus Pretzell verliert Mehrheit, seine Wunschkandidaten werden nicht gewählt, die Befriedung der Partei ist gescheitert

    Beim Wahlparteitag der NRW-AfD an diesem Sonntag in Rheda-Wiedenbrück geht der Machtkampf innerhalb der Partei munter weiter. Trotz heftiger Manipulationsvorwürfe will die AfD ihre Kandidatenliste weiter aufstellen. Doch der Chef der AfD in NRW, Marcus Pretzell, hat keine Mehrheit mehr. Damit schwindet auch der Einfluss von Pretzells Lebensgefährtin Frauke Petry in der Bundespartei. Sie bekennt sich: Die AfD muss entscheiden, wem sie folgen will.

    Schlechte Nachrichten für die AfD in NRW: Die Mehrheit der AfD-Delegierten misstraut der Landesliste für den kommenden Landtagswahlkampf. Der Verband ist tief gespalten und der AfD-Spitzenkandidat Marcus Pretzell hat keine Mehrheit mehr. Allein die Geschäftsordnung für die Wahlversammlung der AfD in Rheda-Wiedenbrück rettete Marcus Pretzell, den Chef der AfD-NRW, bisher vor dem eigenen Untergang.

    Die private Verbindung zwischen der AfD-Bundeschefin Frauke Petry und ihrem Lebensgefährten Pretzell bekommt nach den im „Stern“ diese Woche veröffentlichten Protokollen einer WhatsApp-Gruppe auch politische Brisanz. Aus den Papieren geht hervor, wie Strippenzieher aus dem Pretzell-Lager mit rüden Methoden die bisherigen Wahlgänge zur Landesliste gesteuert hatten. Mikrofone wurden besetzt, Fragerunden manipuliert und Kandidaten unter Druck gesetzt. Zudem wurde bekannt, dass eine Wahlhelferin Stimmzettel vernichtet hatte. Pretzell selbst sprach von „Wahlfälschung“ und drohte mit dem „Staatsanwalt“.
    Ein Angriff auf Petry

    Die innerparteilichen Gegner von Frauke Petry nutzen die Affäre nun für einen offenen Angriff auf den AfD-Landesverband in NRW und damit auf die Machtbasis der Parteisprecherin. Die Anführer des völkischen Flügels in der AfD, Alexander Gauland aus Brandenburg und Björn Höcke aus Thüringen, beklagen in einer offiziellen Stellungnahme die Zerrissenheit der Partei in Nordrhein-Westfalen. Die Machtkämpfe würden mit „unlauteren Mitteln” ausgetragen, die Methoden widersprächen dem Geist der AfD. Gauland und Höcke forderten die Schiedskommission der Partei auf, die Vorwürfe zu überprüfen.

    Das Duo Petry und Pretzell ist seither in der Defensive. Ihr Schicksal hängt an der Wahlversammlung in Rheda-Wiedenbrück. Petry eilte am Samstagabend in die westfälische Kleinstadt. Im Gespräch mit CORRECTIV.RUHR warf sie Höcke und Gauland vor, mit ihren Angriffen direkt auf sie zu zielen. Petry distanzierte sich von der Rhetorik des völkischen Politikers Höcke. Im September hatte Petry noch behauptet, es gebe keine „inhaltlichen Unterschiede“. Auf die Frage, wie der Machtkampf ausgehen werde, antwortete Petry nun, diese Frage müsse von den Mitglieder entschieden werden. Nur diese könnten festlegen, in welche Richtung sich die Partei bewege. Petry bezog sich in der Halle von Rheda-Wiedenbrück erneut auf Höckes Ausführungen zum „lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp” im Winter 2015. Höcke hatte diese Theorie während eines Vortrages in einem rechtsvölkischen Institut entwickelt. Petry sagte nun, der von Höcke gewählte Begriff sei „völliger Unsinn“. Bereits damals hatte die AfD-Chefin Höcke für die „Ausbreitungstyp“.Aussagen scharf kritisiert. Höcke scheint die Kritik nicht zu beeindrucken. Erst vor wenigen Wochen bestand er in einem Facebookpost erneut darauf, dass er mit dem Bergiff „des lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyps“ Recht gehabt hätte.
    Partei außer Kontrolle

    In Rheda-Wiedenbrück geriet die AfD in NRW außer Kontrolle. Eine Mehrheit der knapp 400 Delegierten der Landeswahlversammlung wollten am Samstag einen Kurswechsel. Sie lehnten in einer offenen Abstimmung die Absprachen ihres Landesvorsitzenden und Spitzendanditen Marcus Pretzell ab. Die bisherige Landesliste sollte wegen der im „Stern“ veröffentlichten Manipulationsvorwürfe für ungültig erklärt werden. Eine neue Liste sollte gewählt werden.

    Nur mit Glück konnte sich Pretzell durchsetzen. Die Geschäftsordnung schreibt vor, dass die Delegierten die Tagesordnung hätten ändern müssen, um über die Ungültigkeit der bisher gewählten Listenplatze abzustimmen zu können. Für diese Änderung hätten Zweidrittel der Delegierten stimmen müssen. Es war aber nur eine einfache Mehrheit gegen die Liste. Somit konnte Pretzell weiter die Kandidatenlisten wählen lassen, ohne die bisherige Liste ändern zu müssen.

    Jeder Kandidat, der über die Liste in den Landtag einzieht, kann mit Bruttoeinkünften von insgesamt rund 500.000 Euro rechnen, sollte die AfD bei den Wahlen im kommenden Mai über fünf Prozent kommen.

    Doch trotz dieses knappen Sieges offenbarte die Abstimmung über die Tagesordnung eine neue Realität in der AfD. Der im September im Streit um die Spitzenkandidatur knapp gegen Pretzell unterlegende Thomas Röckemann brachte den Antrag auf Änderung der Tagungsordnung ein. Er bekam nun die Mehrheit der Stimmen. Pretzell, der gegen die Änderung der Tagesordnung sprach, hatte keine Mehrheit mehr.

    Pretzell sagte, die in den WhatsApp-Gruppen verabredeten Mauscheleien seien nicht schön, aber doch der Beweis, dass in der AfD anders als in den Altparteien noch um Mehrheiten gerungen würde. Für diese Bemerkung erntete der AfD-NRW-Chef höhnisches Lachen im Saal.
    Ein Pyrrhussieg

    Pretzell sagte, er habe von diesen WhatsApp-Gruppen nichts gewusst. Sie würden die Legitimität der bisherigen Wahlen auch nicht in Frage stellen. Und auch die vernichteten Wahlzettel bei einem Wahlgang hätten keinerlei Auswirkung auf das Ergebnis und damit der Gültigkeit der bisherigen Wahlen gehabt.

    Die Argumente verfingen allerdings nicht. Die Mehrheit der Delegierten wollte die Neuwahl. Das Vorstandsmitglied David Eckert trat daraufhin in einer emotionalen Rede aus dem Landesvorstand der AfD-NRW zurück. Anders als Pretzell befürwortet Co-Sprecher Martin Renner die Rücknahme der Liste. Damit wurde der tiefe Riss im Vorstand des Landesverbandes offensichtlich.

    Nachdem kurze Zeit später die Abstimmung zwar eine einfache Mehrheit ergeben hatte, eine Zwei-Drittel-Mehrheit aber verfehlt wurde, waren viele Delegierte sauer. Mehrere Dutzend von ihnen verließen die Versammlung.

    Das sei ein Pyrrhussieg für Pretzell, sagt ein Vorstandsmitglied der AfD-NRW zu CORRECTIV.RUHR. Die Partei gehe nun mit einer Landesliste in den Wahlkampf, die von einer Mehrheit der eigenen Delegierten abgelehnt werde, sagte das AfD-Mann. Das sei ein Geschenk für den politischen Gegner. Auch befürchtet der AfD-Funktionär rechtliche Konsequenzen. Es sei schon bedenklich, dass eine Zweidrittel-Hürde eine Diskussion über eine politische Entscheidung verhindere, die mit einfacher Mehrheit beschlossen werden könne. Das AfD-Vorstandsmitglied kritisierte, dass eine Formalie die politische Willensbildung in der AfD behinderte.

    Die Bundessprecherin Petry lässt diesen Einwand gegenüber CORRECTIV.RUHR nicht gelten. Es gebe gute Gründe dafür, dass eine Änderungen der Tagungsordnung nur mit einer Zweidrittel Mehrheit möglich sei. Ansonsten könnten zuvor gemachte demokratische Beschlüsse überfallartig ins Gegenteil verwandelt werden. Die bisherigen Ergebnisse für die Liste seien der Erfolg eines „demokratischen Prozessen“, sagt Petry. Diese könne man nicht einfach so kippen.
    Pretzell ohne Mehrheit

    Nach der Debatte um die Tagungsordnung wurde weiter gewählt. Und wieder offenbarte sich die Machtlosigkeit des AfD-NRW-Chefs Marcus Pretzell. Die Parteigranden hatten sich am Abend zuvor bei einer kurzfristig einberufenen Krisensitzung in Essen auf Wunsch von Pretzell auf eine gemeinsame Vorschlagsliste geeinigt, die in Rheda-Wiedenbrück durchgesetzt werden sollte. Aus dem Vorstand hieß es dazu, diese Liste sollte nach den Manipulationsvorwürfen rund um die WhatsApp-Gruppen und die verschwundenen Stimmen die Einheit des Verbandes sichern. Die Vereinbarung sah vor, dass jeder, der bisher einen aussichtsreichen Platz für die Landtagswahl ergattert hatte, diesen behalten dürfe. Die Listenplätze danach wurden für die Kandidaten von 23 bis 40 zwischen den Lagern abgesprochen.

    CORRECTIV.RUHR veröffentlichte die Liste vor Beginn der Wahlversammlung in Rheda-Wiedenbrück. Damit war bekannt, wer Vorteile aus der Mauschelei ziehen sollte.

    Spannend waren an dieser Liste vor allem zwei Dinge:

    Auf der Liste steht kein Vertreter der Arbeitnehmer in der AfD und auch der Bergmann Guido Reil ist nicht vorgesehen, obwohl der Gewerkschafter Reil aus Essen erst vor kurzem aus der SPD zur AfD übergetreten war und für die Partei Stimmen besonders im Ruhrgebiet mobilisiert. In den Protokollen der WhatApp-Gruppe erscheint Reil wie ein nützlicher Stimmenfänger, der Wähler anlocken, aber dafür nicht belohnt werden soll.
    Weit oben auf der Liste steht der rechtsvölkische Michael Schild auf Platz 24. Er unterlag bei der ersten Wahlversammlung in Soest im September bei der Besetzung des dritten Listenplatz gegen das Vorstandsmitglied Frank Neppe. Und ausgerechnet bei einem der Wahlgänge für diesen Listenplatz wurden mehrere Wahlzettel in einer Urne vergessen und später von einer Wahlhelferin vernichtet. Eine Wahlhelferin hatte dies eingestanden. Pretzell selbst hatte dies als „Wahlfälschung“ bezeichnet und mit dem „Staatsanwalt“ gedroht. Schild hätte wegen dieses Vorganges gegen die ganze Liste klagen können.

    Dazu hätte er Grund haben können. Wie die WhatsApp Protokolle zeigen, unternahm damals das Pretzell-Lager fast alles, um den Einzug des rechten AfD Politiker zu verhindern. Ein Beispiel:

    (….)

    https://correctiv.org/blog/ruhr/artikel/2016/11/27/listenwahl-chaos-der-afd-nrw-geht-weiter/

  181. @ #227 Wolfgang der Haessliche (28. Nov 2016 02:34)

    Moslemischer AfD-Anhänhger ?
    Moslemischer FPÖ-Wähler ?
    Moslemische Verbündete gegen andere Moslems ?
    Herr Klonovsky träumt.
    […]
    Die von Herrn Klonovsky daherfabulierten Fantasiemoslems gibt es nicht.
    ——————————————-

    Leider muss ich Ihnen widersprechen – es gibt sie doch. Wir haben sie im engeren und weiteren Familienkreis – und was jene zu den Themen Islam, Islamismus und Schutzbedürftige sagen, ist dermassen politically incorrect, dass selbst Adolf der Säulenheilige noch rot geworden wäre.

    Herr Klonovsky hat schon recht, es gäbe genügend „Hinzugekommene“ die man politisch einbinden müsste.

  182. @#38 Naddel2 (27. Nov 2016 19:04):

    Die Stimmung kippt im gesamten Land und es muss klar sein, worum es geht.

    Ja!

    Es ist wichtig, dass sich jeder Einzelne zunehmend klar darüber wird, worum es ihm persönlich geht.

    Das ist keineswegs zwangsläufig bei jedem

    Eine Rückkehr zum Grundgesetz.

    Im Gegenteil, darum geht es im Kern vermutlich niemandem. Das ist allenfalls ein sekundärer oder tertiärer Wunsch – ungefähr so: „Ich wünsche mir mehr Sicherheit, mehr Heimatgefühl, Kultur, die mich in der Seele berührt, vertrauensvollen Umgang in einer Gemeinschaft, das Verschwinden von quälenden Geldsorgen und Zukunftsängsten für mich, meine Kinder und Enkel und vieles mehr. (Origianlwünsche)“

    Wenn der Bundeskanzler aufhört, das Grundgesetz zu brechen und nur Moslems da sind, die das Grundgesetz gut finden, dann kommt das alles.“ (Sekundärwünsche)

    Das ist ein bisschen zweifelhaft.

    Daher ist es wichtig, sich zu fragen, was wirklich der Kern des eigenen Wollens ist. Das wird häufig von dem ganzen Politikgeschrei und der entsprechenden Taktiererei überdeckt, unterdrückt und erstickt.

  183. #229

    „Correctiv.org“ :).

    Also wenn das alles ist, was man an Schmier-Journalismus gegen die AfD einzukaufen ist…
    Wenn solche „Skandale“ dazu bewegen sollen, Extremisten wie Merkel unc Co. zu wählen…

    Dann ist das mal ein positives Zeichen für die BT-Wahl 2017.

    Die Mainstream-Medien werden noch Kindermord und Ku-Klux-Klan erfinden bzw. solche Geständnisse einkaufen- damit ist zu rechnen.

  184. Klonovskys Ausführungen beweisen: Rechts neben der AfD ist noch viel Platz.

    Der Islam führt Krieg gegen die westlichen Gesellschaften und die Gläubigen sind seine Soldaten. Wie in jedem Krieg ist jeder Soldat einer bestimmten Kriegspartei zuzuordnen und es ist praktisch unmöglich, beim Kriegsgegner auf dem Schlachtfeld die guten und die bösen Soldaten auseinandersortieren zu wollen. Genau das ist die Situation und Klonowsky sollte nachdenken, bevor er solche Thesen verbreitet.

    Außerdem, da wiederhole ich mich, ich will generell nicht umgevolkt werden, oder den Lebensraum des deutschen Volkes anderen Völkern überlassen, auch wenn die Leute von dort noch so anständig sind.

    Klonovskys These ist eine Kapitulation vor der eigenen Unfähigkeit.

  185. Nö ich muss gar nix!
    mit Moslems verhält es sich wie mit Naziehs!
    ich will keine moderaten Moslems und ich will keine netten Nazis im Land haben. FERTIG!
    🙂

  186. Da ich mich selbst zu einem Arbeitnehmer der zur Globalisierung gehörenden Industrie zählen kann, habe ich bereits mit sehr vielen Menschen in verschiedenen Ländern gearbeitet.

    Von China bis Brasilien waren fast alle Kulturkreise vertreten. Alle hat man unter einen Topf gekriegt, bis auf eine Ausnahme: die Moslems! Es waren Pakistaner, die während der Mittagspause nicht mit Indern an einem Tisch sitzen wollten. Es waren Türken, die sich in einer kleinen Gruppe abgekapselt haben. Es waren Araber, die Freitags früher gehen mussten, um zum Freitagsgebet zu erscheinen.

    Mir erscheint es so, als wäre die Umma für Moslems wichtiger als die Zivilisation.

    Letztendlich ist es folgendermaßen: wir haben den Moslems hier die Möglichkeit gegeben aktiv an der Gesellschaft teilzunehmen und laufen in großen Schritten rückwärts. Plötzlich ist (deren) Religion wieder Alltagsthema. Auf einmal gibt es überall Diskriminierung und sogar das Grundgesetz soll „islamfreundlicher“ werden. Der Terror von Moslems gehört mittlerweile in Frankreich und Belgien zum Alltag und zuzüglich die täglichen Einzelfälle und Randale der Flüchtlinge. Sie hatten ihre Chance! Wer zwei Mal den selben Fehler zulässt, ist einfach nur dumm.
    Grenzen zu und konsequente Abschiebung! Null-Toleranz-Politik gegenüber Islam. Wer dann noch bleiben möchte, kann es auch tun!

  187. Das es unter den Türken einen Teil gibt, mit denen man gut zusammenleben kann will ich aus Erfahrungsgründen nicht bestreiten.
    Aber es gibt auch zuviele Mitläufer, die zwar nur Kultur-Moslems sind, aber trotzdem unserer Sache nicht „hilfreich“ sind.

    Genau dieses Anbiedern an die konservative Seite, war auch eine der erfolgreichen Strategien der Moslems, so wickeln die alle um den Finger. Den Linken, Progressiven gibt man sich als unterdrückte Minderheit, die Wirtschaftsliberalen lockt man mit (Öl)Geld und den Konservativen zeigt man seine Familienwerte.

    Die „Moderaten“ werden auch immer als gutintegriertes Beispiel zb. in Talkshows als Schutzschild für die Radikaleren benutzt.

  188. Also ich werde hier jetzt mal den Realo geben, den „Klonovsky-Versteher“.
    Es sieht nicht gut aus für Deutschland, und auch nicht gut für die AfD. Wenn also eine Realo wie Frau Petry von Herrn Klonovsky beraten wird, kommt dabei rum, dass man sich natürlich auch mit Einwanderern verbünden kann, notfalls auch welchen, die einem obskuren Kult frönen, wie streng auch immer.
    Jeder (auch Nicht-Deutsche) weiß, wenn die Einwanderung in der jetzigen Form fortgesetzt wird, geht das System Deutschland in seiner jetzigen Form vor die Hunde. Politischer Pragmatismus ist längst überfällig, als Kontrapunkt gegen Merkel. Die AfD tut gut daran, alle Optionen auszuloten und nicht den „Islam-raus“Schreiern das Feld zu überlassen. Oder glaubt hier jemand, Marine Le Pen mit ihrer Front National würde derartiges befürworten? Frankreich hatte eine massive Einwanderung aus den Maghreb-Staaten, und viele jener Maghrebiner sehen sich als Franzosen. Sie wäre verrückt, diese Leute außen vor zu lassen.

  189. Klonovsky vom „liberalen“ Islam eingenebelt!

    Klon. wechselt schleichend über!!!

    Klon. vom netten Moslem von nebenan eingeseift!

    Klon. ist somit ein gefährl. Berater der Petry!

    Zudem ist Klon. ein Mann, der mal locker mit einem Muselmann schwätzen u. auf Kneipentour gehen kann.

    Ansonsten werden wohl Klon. u. seine israelische Pianistin Elena Gurevich(siehe Wiki) schöne Zeit mit, „zivilisiert“ mit Messer u. Gabel speisenden, Moslems verbringen – sofern es kein Schwein gibt, was seiner Gattin auch ein Greuel wäre oder?
    Mit Klavierspiel:
    http://www.premiertone.com/de/profile/6776/home

    Bei Youtube kann man Gattin Gurevich-Klonovsky auch hören…

    Weihnachtskonzert
    Montag, 26. Dezember 2016
    Ort: München
    mehr
    Konzerte in Herrlingen
    Samstag, 31. Dezember 2016
    Ort: Blaustein/Herrlingen
    mehr
    Solo-Rezital in Wolfsburg
    Samstag, 21. Januar 2017
    Ort: Wolfsburg
    mehr

    +++“Zwischen Orient und Okzident“ – Klavierabend
    Sonntag, 02. April 2017
    Ort: München
    mehr

    China-Tournee

    Vom 20. bis 29. Mai wird Elena Gurevich in China auf Tournee sein.
    Mehr Informationen zum Programm finden Sie HIER (chinesisch).

    Elena Gurevichs neue CD ist erschienen und ist ab sofort hier erhältlich (oder per Email bestellbar).
    Den Trailer dazu können Sie hier sehen. […] mehr

  190. #240 plantagenet

    Sehe ich auch so.

    Es gibt auch hunderttausende Muslime in Deutschland die sich zivilisatorischer als Angela Merkel verhalten.

    Merkels Taten werden nicht dadurch besser, dass sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt.

  191. Ob man Deutscher, Türke, Chinese oder sonstwas ist, ist eine Frage der Abstammung sowie der kulturellen Prägung und nicht eines Papieres oder Wollens. Einem Chinesen, dem man die Schlitzaugen wegoperierte, bliebe trotzdem Chinese.
    Freilich gibt es auch den durch Generationen nachweisbaren „Bio“-Deutschen, der aber strohdumm und ohne viele kulturelle Bildung ist und andererseits den arabischen Mohammedaner, der sich in deutscher Geschichte und Kultur bestens bewegt -, doch das sind die Ausnahmen. Und bleiben diese Ausnahmen im Rahmen – vielleicht eins zwei Prozent der Bevölkerung -, dann ist das zu verkraften. Nach der neuen „Flüchtlings“welle gehen wir aber auf 25 Prozent Fremdstämmige zu.
    Jedes Volk nimmt gewiß im Laufe der Jahrhunderte immer wieder Fremdes auf, das wird dann assimiliert und nach einigen Generationen hat sich das ausgeglichen. Kommt aber in zu kurzer Zeit zuviel Fremdes, dann kippt die Substanz dieses Volkes um in einen diffusen Mischmasch der Rassen und Kulturen ohne jede Identität und Solidarität. Eine solches „Volk“, das dann nur noch ein buntes Gemisch bliebe – hat sich dann aus der Geschichte verabschiedet.
    Vor Letzterem steht das deutsche Volk derzeit.

  192. @ #230 toxxic (28. Nov 2016 04:04)

    Denen schauen Sie auch nur vor den Kopf!!!

    Und wie wollen Sie „zivilisiert“ genau definieren?

    Auch Muslimbruderschafter Aiman A. (Ahmad wie sein Vater?) Mazyek kann „zivilisiert“ mit Messer u. Gabel speisen, zieht nicht raubend u. vergewaltigend durch unsere Straßen… Er u. seine 6 Brüder sind sogar Muladies, Mischlinge der Schwarzwälder Unterleibskonvertitin Hildegard u. dem arab.-sunnitischen Syrer Ahmad Mazyek, alle umtriebige Islam-Missionare!

    Auch Laschet-Liebchen, Fettmöpschen Cemilie Giousouf, in Leverkusen geb., Tochter türk. Gastarbeiter aus Thrakien, durfte mal Klavier lernen u. klass. Ballett tanzen. Und heute ist sie Fan von Milli Görüs u. Bozkurt-Wölfen u. sitzt breitarschig auf, vom Michel bezahltem, CDU-Sessel.

    Die, immer neumodische alevitische Kurdin, Bilkay Öney, macht nur Türkenpolitik von Erdogans Gnaden.

    +++So kommt´s eben! Viel zuviele Deutsche sind mit Muselmanen schon verheiratet u. versippt. Da gäbe es natürlich bei einer Reconquista Beißhemmungen; nur paar Promis:

    Michael Neumann(SPD), Kurt Grünberg(Psychologe), Michael Vesper(GRÜNE), Peter Kohl(Helmut-Sohn), Tobias Eschenbacher(Ex CSU), Peter Feldmann(SPD), Alexander Hoffman(CSU), Nils Schmid(SPD), Dirk Schatz(bekennt Islam-Konversion), Sebastian Kamps(Broterbe), Joschka Fischer(Grüne), Michael Wegner(CDU), Marcel Daum(Fußballersohn), Reinhard Baumgarten(SWR), Thomas Bellut(ZDF)

    ++++++++++++++++++++

    2013, laut kath. Theologen u. Religionssziologen Peter Leifeld haben wir bereits 10% Moslems von 82 Mio. Einwohnern in Deutschland. Mit diesen Zahlen tingelt er durch Nordrhein-Westfalen u. hält Vorträge, 2014 Gütersloh: „Gehört der Islam zu Deutschland?“ Von der Zahl her meint er jedenfalls: Ja! (Bei seinen Vorträgen war ich nie.) Schon 2007 nebelte er herum: »Christentum und Islam – was sie verbindet, was sie trennt«. 2014: Gummersbach. „Christentum und Islam im Dialog“ usw.

    GIBT MAN EINEM MOSLEM DEN KLEINEN FINGER,

    DANN NIMMT ER DIE GANZE HAND UND

    IRGENDWANN HACKT ER SIE EINEM AB!

    D.h. wenn man mit „zivilisierten“ Moslems eine Einheitsfront schmiedet, machen sie das niemals für unsere ideellen Werte u. für lau, da müssen – im Gegenzug – schon Moscheen, Islam-Religionsunterricht, Schächte- u. Beschneideerlaubnis usw. her.

    Renoir; Algerin mit Kind um 1870(?) – War Algerien jemals modern?
    http://maler.gallery/wp-content/gallery/renoir-personen/Auguste-Renoir-Algerierin-mit-Kind.jpg

  193. Ich schlage vor, dass PI die „Bunt statt Islam“-Plakate und Aufkleber wiederbelebt! Siehe hier:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2013/08/bunt-statt-islam-2.jpg

    und hier:

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2012/11/Bunt.statt_.Islam_.01.png

    Statt der Sesamstraßen-Figuren oder der Simpson-Typen in der oberen (bunten) Reihe würde ich allerdings folgende vier Porträts – gern auch in anderer Reihenfolge – bevorzugen:

    1) eine freundliche, flotte Nigerianerin (Tansanierin, Senegalesin…)

    2) eine hübsche, lächelnde Vietnamesin (Chinesin, Koreanerin…)

    3) eine rassige, glutäugige Argentinierin (Mexikanerin, Kolumbianerin…)

    4) – und damit auch das einheimische Element nicht zu kurz kommt: eine seute Hamborger Deern, a blitzsauberes boarisches Madl oder eine sexy Sächsin.

    (Die untere Reihe kann meinetwegen so bleiben.)

  194. #246 Bernart (28. Nov 2016 11:52)

    Bunt statt Islam unterschreibe ich auch.

    Bei der weltweiten Auswahl braucht man, weiß Gott, Muslime nicht noch zusätzlich reinzulassen.

    Man schämt sich ja vor konformen Einwanderern regelrecht für Mutti.

  195. #219 Blue02 (28. Nov 2016 00:28)

    Wenn man A. Merkel erlebt, wie sie redet, stellt sich zwangsläufig der Eindruck ein, sie sei völlig fremdgesteuert. Will sagen, total beraterhörig. Was ihr eingeflüstert wird, gibt sie kritiklos 1:1 wieder.
    Als Beispiel sei angeführt, wie sie 2003, also vor der Machtergreifung, notorisch vom gescheiterten Multikulti salbaderte, nur um ein reichliches Jahrzehnt später die gesellschaftliche Spaltung auch noch durch muslimische Masseneinwanderung zu befördern. Mein Vater würde sagen: „Die ist wohl zurück gedummt“.
    Nein, eine vierte Amtszeit darf nicht sein. Diese muss unbedingt verhindert werden. Wie, ist mittlerweile völlig unerheblich.

  196. John Rambo:

    Es gibt keine harmlosen Zivilisten.

    Wer das nicht glaubt, sollte doch einmal den freundlichen türkischen Gemüsehändler fragen, was der von Beschneidung hält.

    #134 trumpeltier (27. Nov 2016 20:44)

    War eben beim Vietnam-Thai-Chinamann in der Sonnenallee

    Bist Du denn wahnsinnig, dich als Deutscher in Neu-Aleppo rumzutreiben? Ich duze mal, bin auch Berlin-Geschädigter.
    Da kannst Du auch gleich am Kotti Eisbein mit Sauerkraut bestellen, Messer-Bereicherung inklusive.

    Ich frage mich irritiert, wen Klonovsky für einen zivilisierten Moslem hält.
    Lassen wir die AfD-Nähe mal außen vor, sind nach seiner Maßgabe auch Özdemir, Kaddor oder Mazyek zivilisierte Musels, denn diese halten sich ja sogar selbst für die Krone deutscher Eliten.

    Warum Petry immer so blaß und wachsweich rüberkommt, ist bei ihrem moslemverstehenden Politikberater nun verständlich.
    Dazu kommt dann wohl noch der Dünkel, Politik für die Intelligenzia und nicht für das Pack machen zu wollen.

    Wie tief der Islam eingebrannt ist, sah man auch bei Hamad Abdel-Samad. Der wurde während des „arabischen Frühlings“ befragt, was er davon halte. Er antwortete sehr aggressiv, das sei eine innerislamische Angelegenheit, die uns Europäer nichts angehe.
    Daß uns Europäer das sehr wohl etwas angeht, sehen wir jetzt an der Invasion aus Afrika.

  197. Ich sehe in den Türken, die die AfD wählen und selbst gegen den Islam sind, die größten Verbündeten der konservativen Bewegung. Welcher Grüne würde es noch wagen ihn einen Nazi oder Rassisten zu nennen? Er könnte all das sagen, was wir schon seit Jahren sagen und käme dafür nicht in die soziale Isolation.

    Wir alle wissen doch, dass der Springerstiefel tragende Skinhead , der „Merkel muss weg“ ruft, nichts bewirken kann. Solche leute schädigen der liberal konservativen Bewegung, die nicht rassistisch oder fremdenfeindlich, aber trotzdem patriotisch ist.

  198. #230 toxxic moderate und kritische Muslime es gibt sie doch.

    Wie muslimisch sind denn Deine Muslime?

    Frag sie mal, was sie vom Verhalten Mohammed halten (Räuber, Islamist, Vergewaltiger, Judenmörder, Massenmörder, Pädophil, …)

    Wenn sie obiges Verhalten kritisch in Frage stellen und sagen: Mohammed ist ein schlechtes Vorbild, dann sind es keine Muslime mehr (Apostasie).
    Aber dann sollten sie sich auch öffentlich vom Islamisten Mohammed distanzieren.
    Warum tun sie das nicht?

    Oder verteidigen sie den Faschisten Mohammed?
    Dann möchte ich Deine „friedlichen“ Muslime nicht in unserem Land haben.

  199. Bei denen, die aus muslimischen Ländern kamen und auch bei deren Nachkommen, weiss man nie, ob oder wann sie zu Islam-Kämpfern werden. Darin liegt das Risiko. Die Attentäter in Frankreich waren anfänglich ja auch keine Islamisten. Daher muss man sich fragen, ob man dieses latente Risiko haben will oder nicht. Darüber müssten sich nicht nur die Deutschen entscheiden, sondern alle europäischen Völker.

  200. #247 Selberdenker (28. Nov 2016 12:17)

    „Leider haben die Kinder dieser Leute das Kopftuch wieder angelegt – anlegen lassen.“
    ———————————————
    Jeder geht da von seinem eigenen Erfahrungsschatz aus. Wir hatten als Junge eben mehr Probleme mit türkischen Jungs, und gerade aus der aufgeklärten Generation, also von Kindern der Kemalisten. So sehr, dass uns dies in den Kampfsport trieb, wo dann aber bereits alle Türken waren und was uns deren Gewaltaffinität erklärte. Nicht dass die dann bessere Kämpfer gewesen wären, aber auch dort wurde durch die das Klima vermiest, der Umgang. Später lernte ich dann auch ganz andere kennen, bis hin zu guten kurdischen Freunden. Die Jugenderlebnisse verankern sich aber tiefer, zumal sie den Kontrast zwischen dem offiziell so lieben Kollegen Kemalist Ali und dessen Söhnen zeigten.

    Unter den Kindern waren später übrigens genau die beiden Mädchen mit Kopftuch die Schlauesten und Liebsten. Aber auch das ist eben ein selektiver Ausschnitt, ja in meinem waren später gerade eher die türkischen und muslimischen Kinder die anständigeren, ungelogen.

    Man kann sich gerne auch bewußt machen, dass man „nur“ subjektiv und aus der eigenen Erfahrung urteilt – ganz politsch korrekt im Selbstzweifel. Aber wo soll der nun eigentlich wieder hinführen, wenn man ansonsten nur durch Wallraff und eine tendenziöse Presse informiert wird und auch dies irgendwann merkt? Soll man sich angesichts der Katastrophe denn des Urteils ganz enthalten? (Wollen sie uns dahin bekommen – ist das die momentane Gemütslage der grünen Studienräte?) In vollem Bewußtsein dieser Einschränkung (wenn man niemandem mehr glauben kann) bleibt einem ja auch nichts anderes übrig als die eigenen Erlebnisse als Urteilsgrundlage, und jene stimmen leider mit manchem überein, was nicht in die Multikulti- oder Integrationspropaganda reinpaßt.

  201. Von den 1,658 Millionen in Deutschland lebenden Türken erhielten im August 437 000 Hartz IV – das entspricht 26,3 Prozent. Zieht man davon die knapp 107 000 Kinder in türkischen Hartz-IV-Familien ab, schrumpft der Anteil auf 19 Prozent. Die Türken sind die mit Abstand größte Ausländergruppe.

    Was,in der Heimat 2 Häuser und hier Hartz?
    Das ist Sozialbetrug!!!

  202. Der Täter galt als gut integriert. Ein Bekannter aus dem Fußballverein in seinem Heimatort Eimbeckhausen sagte „Spiegel TV“: „Er hat auch nach dem Spiel oder dem Training mal ein Bier mitgetrunken. Man konnte ganz normal mit ihm reden.“ Die Familie sei „immer herzensgut, nett und freundlich zu allen“ gewesen.
    http://www.focus.de/panorama/welt/angehoerige-erzaehlen-er-hat-immer-so-viel-aerger-gemacht-so-tickte-der-horrorfahrer-von-hameln_id_6264452.html

  203. @ #254 SCHWABE-DENKT (28. Nov 2016 13:24)

    Neumann-Gattin Aydan Özoguz, Tochter türkischer Gemüsehändler; Muladi Aiman Mazyek, Sohn der Schwarzwälder Übersetzerin Hildegard u. des syr. Ingenieurs AhmAda Mazyek; ex-klavierspielende Ballettmaus Cemile Giousouf, Tochter türkischer Gastarbeiter aus Thrakien usw. essen gewiß nicht mit Händen u. Füßen, klauen nicht in Kaufhäusern, vergewaltigen u. messern keinen – sind also voll zivilisiert.

    Wollen wir solche Muselmanen?

    (Wobei Angela Dorothea Merkel, Pastorentochter wie ein Stück Vieh frißt wie ein Brauereipferd säuft, Claudia Roth ebenso; beide völlig ungeniert in der Öffentlichkeit. Genug Bilder im WWW.)

    Die beiden turksunnitischen Brüder Dr. Yavuz u. Dr. Gürhan Özoguz waren in jungen Jahren auch mal lockere nette Muselmanen. Bis sie sich zum Schiismus verführen ließen:

    „“Yavuz Özoguz wuchs in einem säkular ausgerichteten, sunnitischen Elternhaus auf. Seine Schwester ist die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Aydan Özoguz, die seit 2013 Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ist. Yavuz Özoguz engagierte sich während des Studiums der Verfahrenstechnik in Bremen in der Evangelischen Hochschulgemeinde und war nach eigener Aussage von der Befreiungstheologie Ernesto Cardenals beeinflusst, während er den Islam als „Mittelalter pur“ betrachtete. Das änderte sich, als Cardenal nach der Islamischen Revolution 1979 Ajatollah Ruhollah Chomeini im Iran besuchte und ihn als „die Heiligkeit unserer Zeit“ bezeichnet habe, was bei Özoguz einen etwa fünf Jahre andauernden Konversionsprozess zum Schiitentum auslöste.““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Yavuz_%C3%96zoguz

  204. @ #246 Bernart (28. Nov 2016 11:52)

    Ihre Lust auf exotische Weiber können Sie sich sonstwohin schieben! Am besten, Sie wandern aus, bevor wir deutschen Frauen kommen u. Ihnen mit der Mistgabel Beine machen, Sie schwanzdenkender Deutschlandverräter!

  205. @ #126 Walter T (27. Nov 2016 20:34)

    Die armen Völker sind arm, weil sie den ganzen Tag gammeln u. rammeln, abhängen u. Kinder machen, statt zu arbeiten.

  206. Der Mann, der sein Eigentum hinter dem Auto hergeschliffen hat, „gilt als gut integriert“, gehört also nach Klonovsky zu der „Guten Hälfte“.

    Diese Aussage finden wir übrigens bei sehr vielen Mohammed-Terroristen.
    Das zeigt deutlich, dass so eine Einteilung nicht haltbar ist.

    Danke, auf die „Gute Hälfte“ kann ich auch verzichten.
    Für mich zählt nicht, was die Personen äußerlich schauspielern (Taqiyya), sondern das Wertesystem.
    Das Wertesystem des Islams, definiert durch das Verhalten vom Terroristen, Islamisten und Faschisten Mohammed, ist nicht mit unserem westlichen Wertesystem vereinbar.

    Faschisten RAUS!

    http://www.focus.de/panorama/welt/angehoerige-erzaehlen-er-hat-immer-so-viel-aerger-gemacht-so-tickte-der-horrorfahrer-von-hameln_id_6264452.html

  207. Herr Klonovsky irrt gewaltig.

    Was das Verhalten von Türken allgemein
    angeht, wurde ja schon von anderen
    Lesern kommentiert.

    Und die Andeutung, das mehr Türken in die
    Polizei gehören ist nicht zu Ende gedacht.

    Das türk. Beamte „schärfer“ seien,
    kann verschiedene Ursachen haben. Das will
    ich hier nicht weiter kommentieren, weil es
    sonst ziemlich politisch-unkorrekt würde.

    Aber kurz gesagt: Gebt den Beamten
    nicht nur bessere Ausrüstung, sondern
    erlaubt ihnen vor allem, adäquat zu
    reagieren. Herr Klonovsky würde Augen machen,
    wie scharf dann biodeutsche Polizisten sein
    können.

  208. #261 Maria-Bernhardine (28. Nov 2016 16:32)
    @ #126 Walter T (27. Nov 2016 20:34)
    Die armen Völker sind arm, weil sie den ganzen Tag gammeln u. rammeln, abhängen u. Kinder machen, statt zu arbeiten.

    Das ist aber wirklich nicht so.Jeder der schonmal vor Ort war hats gesehen !
    Zumindest die Männer haben wohl immer voll zu tun: Tee trinken!, Domino spielen!, vor dem Haus sitzen und kucken!, mal einen anderen Autofahrer verprügeln! und pünktlich mit dem Kopf auf die Erde prallen“ !!!!

    Nur in den wenigen Pausen kümmern sie sich und sorgen für Nachwuchs.

  209. Deutschland braucht gar keine Muslime und keine sonstige Einwanderung aus Nahost oder Afrika.

    Klonovsky ist ein typischer „Cuckservativer“, wie man in den USA Pseudo-Rechte nennt, die bereit sind zugunsten „guter“ Fremder ihr Territorium bis zum eigenen Untergang zu teilen.

    Ich will unter Meinesgleichen leben, wie ich es anderen auch in deren Ländern zubillige.

    Wenn das die „Berater“ der AfD sind, dann gute Nacht!

  210. „Die Muslime, die nicht wollen, dass dieses Land verwahrlost, dürfen nicht in die Arme der Radikalen oder der SPD und der Grünen getrieben werden, also von Parteien, die nationale und zivilisatorische Selbstbehauptung für Rassismus halten und, feige wie sei sind, dem radikalen Islam ‚kultursensibel‘ ein Zugeständnis nach dem anderen machen werden.“

    D’accord! Grüne und SPD (und CDU, Linke, Piraten, die ganze Banden-Breite der Blockparteien eben) sind unser Problem – und der ISlamIsmus ist deren bevorzugte Waffe, um unsere „nationale und zivilisatorische Selbstbehauptung“ zu unterminieren!

    Dass der ISlam letztendlich auch über seine kulturrevolutionären und -marxistischen Wegbereiter triumphieren dürfte, die in ihm ein destruktives Mittel sehen, um mit dem youth-bulge-Konzentrat „edler Wilder“ gemäß ihrer dekadenten und selbstgerechten Dritten-Welt-Romantik die „Verhältnisse zum Tanzen zu bringen“, ist die eigentliche Gefahr!

    Die linksgrünen Umerzieher und Umvolker mit ihrem Öko-, Gender- und Multikulti-Schwachsinn kann man loswerden, den ISlam „im Haus“ als (demographische) Zeitbombe und mit seinem offensichtlichen „Willen zur Macht“, wird man nicht einfach „abwählen“ können!

    Gerade die Länder des ISlamischen „Kulturkreises“ zeigen ja allesamt dramatisch, dass der ISlam allüberall die ehemals säkularen Regime und Bewegungen, die auch mit einer Verbindung aus marxistischem und nationalistischem Sozialismus und Antikapitalismus einerseits und einem politisch benutzten ISlam anderseits gescheitert sind – was den Weg „in die Moderne“ und zum „neuen Menschen“ betrifft -, blutigst „beerbt“ hat: Wo früher „antiimperialistische“ Führer wie Gaddafi, Öcalan, Arafat und andere die westlichen Linken – grüne, marxistisch-leninistische und liberale begeisterten -, hat sich heute der ISlam wie die Pest ausgebreitet und entsprechende Verwüstungen hinterlassen.

    Als Gaddafi von Aufständischen zu Tode gefoltert wurde, kommentierten grüne Überzeugungstäter, wie die unerträgliche Göring-Eckardt, dies durchaus beifällig, obwohl grüne Spitzenpolitiker, die in K-Gruppen-Zeiten schon Pol Pot und Mao gehuldigt hatten, jahrelang bei Gaddafi ein- und ausgegangen waren!

    Das linksgrüne Establishment hierzulande ist dementsprechend inzwischen nicht einmal mehr in der Lage (besser: willens), zwischen der syrischen Asad-Regierung und IS, Al-Quaida oder Al-Nusra zu unterscheiden und richtet danach entsprechend desaströs seine „Außenpolitik“ aus, was schlimm genug ist…

    Die historischen und politischen Gewinner sind, wie der Nahe und Mittlere Osten dramatisch zeigen, nicht links-grün-liberale Weltverbesserer und -retter, sondern die Vertreter des religiösen Obskurantismus mit seinem Machtanspruch, dem „unsere“ gutmenschlichen Fortschrittsmenschen und Flachpiepen mittlerweile auch viel näher stehen, als die immerhin streitbaren (und nicht grundlos „diktatorisch“ regierenden) Reformer und Revolutionäre im Orient, die inzwischen fast ausnahmslos vom ISlam weggefegt worden sind.

    Klonovsky hat freilich recht: Wir dürfen gesetztreue, nicht arbeitsscheue und parasitär lebende, gut integrierte und emanzipierte Muslime nicht verprellen! Allerdings gibt es solche Muslime „leider Gottes“ nicht allzu häufig.
    Wenn Türken, Kurden, Araber, Afghanen usw. usf. beruflich und wirtschaftlich erfolgreich sind, unsere zivilisatorischen Standards akzeptieren, sich integrieren und unser Land tatsächlich bereichern, definieren sie sich in aller Regel nicht vorrangig „als Muslime“, sondern haben gegenüber „ihrem religiösen Hintergrund“ zumeist ein sehr indifferentes Verhältnis!

  211. Nochmal zu Klonovsky: In der AfD scheint sich insbesondere im Vorstand eine Entwicklung abzuzeichnen die nicht hinzunehmen ist.

    Zuerst Herr Höcke, mit seiner unsinnigen und verblendeten Aussage der Islam gehöre als „Kultur- und Religionsgemeinschaft“ zu Deutschland (https://www.youtube.com/watch?v=_dixpy7pWY4)

    Dann Frau Alice Weidel, die nach der klaren Aussage von Herr Fest über den Islam wie ferngesteuert reagierte, um im Namen des übrigen Vorstandes der AfD deutlich zu machen, daß man mit der Mehrheit der sog. friedlichen Moslems keine Probleme habe und dem promovierten Jurist Fest als juristisch Ahnungslose sogar unterstellte er hätte juristisch nicht verstanden was das, was er gesagt hat bedeute.

    Und jetzt der Berater von Frau Petry, der angeblichen Spitzenfrau der AfD, Herr Klonovsky, mit einem Aufsatz über dessen inhaltliche Dummheit und Schädlichkeit man nur den Kopf schütteln kann.

    Ich erlaube mir darauf noch einmal deutlich zu antworten, mit den Worten eines Jesuiten (ich bin Evangelisch-Lutherisch, das nur zur Information):

    „Ich würde sagen, daß der Islam die schlimmste Seuche ist, die die Menschheit in den vergangenen 2000 Jahren gesehen hat“. Der Islam sei „völlig unfähig“, Respekt für die Menschenwürde zu entwickeln.

    Für Moslems sei es daher auch „unmöglich, die Menschenrechte und die westliche Tradition zu respektieren“.

    Ein Moslem in Europa „verweigert entweder diesen Respekt, dann wird er zur inneren Bedrohung Europas, oder er akzeptiert das europäische Denken, dann wird er zum Ungläubigen und ist nach islamischem Verständnis zu töten.“

    Ob so oder so, gebe „es keinen positiven Beitrag durch den Islam zu einer modernen Gesellschaft, in der die Grundrechte eines jeden Menschen respektiert werden“, so Carreira.

    http://www.katholisches.info/2016/04/26/manuel-carreira-islam-ist-die-schlimmste-seuche-die-die-menschheit-gesehen-hat/

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Wer glaubt sich zu dieser „Seuche“ bekennen zu müssen hat kein Anrecht auf eine Mitbestimmung oder Mitgestaltung dieser Gesellschaft und dieses Landes, in keiner Weise!

    Und wenn die AfD-Führung jetzt glaubt auf den Kurs einschwenken zu müssen, den die CDU vor einigen Jahren eingeschlagen hat, wird sie wie diese enden. Niemand wird sie mehr brauchen. Dazu wird es aber nicht kommen. Vorher werden diejenigen, die glauben diesen Weg gehen zu müssen und die glauben die AfD diesen Weg führen zu müssen, den Weg gehen den Lucke gegangen ist. Solche Führer braucht die AfD nicht.

Comments are closed.