Heroldsberg: Die Polizei hat einen 25-jährigen Mann gefasst, der eine Seniorin in ihrer Wohnung in Heroldsberg bei Nürnberg vergewaltigt haben soll. Der Fall hatte im Ort für Entsetzen gesorgt. Der Mann soll am Freitag an der Tür der Rentnerin geklingelt haben, sie in die Wohnung gedrängt und sich an ihr vergangen haben. Die Seniorin wurde dabei massiv körperlich angegangen. Mit am Tatort sichergestellten genetischen Spuren kamen die Ermittler dem Mann auf die Spur. Er war 2011 wegen eines Sexualdeliktes schon einmal zu einer mehrjährigen Jugendstrafe verurteilt worden. Der 25-Jährige war erst fünf Monate auf freiem Fuß. Er hat die Tat in einer ersten Vernehmung gestanden, es erging Haftbefehl.

Bei dem „25-Jährigen“ handelt es sich um einen Äthiopier. Dies erfährt man allerdings nicht aus der „Qualitäts“presse, sondern von der AfD-Nürnberg, die selber bei der Polizei nachgefragt hat.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst

Köln: Am Freitagabend ist eine Fußgängerin (48) durch einen bislang Unbekannten nahe dem Westfriedhof im Kölner Ortsteil Bickendorf sexuell missbraucht worden. Die Kripo Köln sucht dringend Zeugen. Gegen 20.30 Uhr war die Frau allein auf einem Feldweg wenige Meter vom Mühlenweg / Ecke Westendstraße entfernt unterwegs, um ihren Hund auszuführen. Plötzlich wurde sie eigenen Angaben zufolge durch den Angreifer von hinten angegangen und zu Boden geworfen. Nachdem der Einzeltäter sich an der Geschädigten vergangen hatte, flüchtete er in Richtung Westendstraße. Der Unbekannte wird als sehr schlank, 1,70 – 1,75 Meter groß und schwarzhaarig beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke.

Kommentar PI: Anscheinend will die Kölner Polizei den Tatverdächtigen nicht finden oder warum lässt sie bei der ansonsten ausführlichen Personenbeschreibung das Haupterkennungsmerkmal der wahrscheinlichen Volkszugehörigkeit oder Ethnie weg? Eventuell sollten sich die deutschen BahnhofsklatscherInnen und TeddybärenwerferInnen ein Beispiel an ihren dänischen GenossInnen nehmen. Die haben freiwillig Sex mit den Fiki-Fiki-Fachkräften und verhindern somit eventuell die täglichen Übergriffe. Leider wurde jetzt deswegen ihre Chefin gefeuert, wie die englischsprachige Daily Mail berichtet.

Calw: Durchsuchungen in Asylbewerberheimen Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts der Vergewaltigung haben am Donnerstagmorgen 30 Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei in den Asylbewerberunterkünften in Nagold und Wildberg Durchsuchungsmaßnahmen bei zehn Beschuldigten vollzogen. Die afghanischen Asylbewerber stehen im Verdacht, einen 17-jährigen iranischen Asylbewerber mehrfach vergewaltigt und die Taten gefilmt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat gegen sieben der Tatverdächtigen Haftbefehle beantragt.

Stuttgart-Mitte: Polizeibeamte haben in der Nacht zum Samstag (05.11.2016) einen 21 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, kurz zuvor eine 18-Jährige missbraucht zu haben. Zeugen beobachteten gegen 03.45 Uhr, wie der 21-Jährige in der Calwer Straße sexuelle Handlungen an der offensichtlich stark betrunkenen und widerstandsunfähigen Frau vornahm und alarmierten die Polizei. Nach kurzer Flucht nahmen die Beamten den Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung fest. Der 21-jährige Iraker wurde mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

München: Eine Kauffrau (21) aus dem Landkreis Ebersberg ist in der Nacht zum Sonntag nur knapp einer Vergewaltigung entkommen. Die Frau wurde auf dem Weg zu ihrem Auto in der Haager Straße von einem Mann überfallartig angegriffen, gewürgt, mit dem Tode bedroht und halb ausgezogen. Zwei Münchner (20, 21), die in der Nähe in einem Auto saßen, hörten die Schreie der Frau und leuchteten den Ort aus – daraufhin ließ der Vergewaltiger von der 21-Jährigen ab und flüchtete. Die Kauffrau hatte Sonntagfrüh, gegen 3.20 Uhr, das Kunstpark-Gelände verlassen und wollte zu ihrem Auto gehen, das sie in einer Seitenstraße geparkt hatte. Auf dem Weg dorthin wurde sie plötzlich von dem Fremden zu Boden gerissen und massiv gewürgt. Der Mann drohte ihr, sie umzubringen, wenn sie schreien würde. Dann zog er ihr die Hose über das Gesäß. Doch die Schreie der jungen Frau waren bereits gehört worden. Eine 20-Jährige und ein 21-Jähriger, die in der Nähe auf einem Parkplatz in einem Auto saßen, beschlossen, nachzuschauen. Sie fuhren mit dem Auto in die Richtung, aus der sie die Schreie gehört hatten und leuchteten die Szenerie mit den Scheinwerfern aus. Daraufhin ließ der Vergewaltiger von seinem Opfer ab und flüchtete. „Die junge Frau wurde durch den Angriff am Hals und am Kopf verletzt. Sie hatte deutlich sichtbare Würgemale“, sagte Polizeisprecher Michael Riehlein. Täterbeschreibung: Männlich, dunkelhäutig, schwarze kurze Haare, trug ein weißes TShirt.

Bad König: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen: Eine 17-jährige Schülerin hat sich am späten Donnerstagabend 27.10.2016 bei der Polizei gemeldet und geschilderte, dass ihr ein unbekannter Mann gefolgt ist. Auf dem Weg vom Bahnhof in Richtung Dekan-Groh-Straße habe der Unbekannte sie unsittlich am Bein berührt und ihr den Mund zugehalten. Die junge Frau konnte sich befreien und weglaufen. Der Täter flüchtete in Richtung einer Tankstelle in der Frankfurter Straße. Mit einem Phantombild des Täters wendet sich die Kriminalpolizei an die Öffentlichkeit, um Zeugen zu finden. Der Mann im mittleren Alter ist mindestens 1,80 Meter groß und sehr schlank. Er hat eine dunkle Gesichtsfarbe und zur Tatzeit einen ungepflegten Bart getragen. Bekleidet war er mit einer dünnen Strickmütze, einer schwarzen Steppjacke sowie einer schwarzen Hose. Möglicherweise ist der Gesuchte Raucher.

Türkismühle:Am 28.08.16 gegen 20:39 Uhr kam es im Bahnhof Türkismühle zu einer sexuellen Nötigung und Beleidigung eines bislang unbekannten männlichen Täters zum Nachteil einer 38-jährigen Frau. Nachdem er die Frau zunächst nach dem Weg und Bus nach Oberthal fragte, drückte er das Opfer in der Unterführung gegen die Mauer, fasste ihr ihr ans Gesäß und versuchte sie zu küssen und an die Brust zu fassen. Nur durch energisches Ansprechen des Täters ließ dieser von der Frau ab und flüchtete. Am Bahnhof befand sich auch noch ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn, der ggf. weitere Angaben machen könnte. Die Geschädigte beschreibt den Täter als freundlichen jungen Mann zwischen 20 und 25 Jahren mit südländischem Aussehen. Täterbeschreibung: ca. 170 cm groß, sehr schlanke, dünne Figur, sprach gebrochenes Deutsch, südländisches Aussehen, aus arabisch-sprachigem Raum, grobkariertes Hemd mit gelbem Farbanteil, gepflegtes Äußeres, länglich ovales, hageres Gesicht, kurze, dichte, schwarze, hochstehende Haare, dunkle Augen und Augenbrauen, rundliches Kinn; langer, dünner Hals.

Stuttgart/Ludwigsburg/Bietigheim-Bissingen: Eine bislang unbekannte männliche Person bedrängte am vergangenen Freitagnachmittag 28.10.2016 gegen 17:45 Uhr eine 18-Jährige in einer S-Bahn. Die Frau fuhr in einer S5 von Stuttgart-Zuffenhausen nach Bietigheim-Bissingen, als sich auf Höhe Ludwigsburg ein ihr unbekannter Mann neben sie setzte. Die Person sprach die 18-Jährige zunächst auf Englisch an, bevor sie das Opfer nach eigenen Angaben an der Oberschenkelinnenseite und im Intimbereich mehrfach berührte und schmerzhaft in die Kniekehle kniff. Als die 18-Jährige sich umsetzte, folgte ihr der Täter. Die mehrfache Aufforderung, die Handlungen zu unterlassen, habe er ignoriert. Beim Ausstieg am Bahnhof Bietigheim-Bissingen versuchte der Mann anschließend, die Frau festzuhalten. Sie riss sich los und floh in Richtung des dortigen Busbahnsteiges. Anschließend erstattete sie im Polizeirevier Bietigheim-Bissingen Strafanzeige. Der Täter wird als „klein“ und dunkelhäutig (afrikanisch) beschrieben. Er soll schwarze, kurzgelockte Haare und einen blauen Arbeitsanorak getragen haben.

Nauheim: Vor den Augen einer Joggerin entblößte sich am Dienstagmorgen gegen 9.00 Uhr in der Feldgemarkung am Hegbachsee ein etwa 20-35 Jahre alter Mann und zeigte sich ihr anschließend in schamverletzender Weise. Der Unbekannte führte ein schwarzes Mountainbike mit sich. Er hat ein südländisches Erscheinungsbild und dunkle Haare. Der Mann trug eine schwarze Lederjacke, dunkelblaue Jeans und verhüllte sein Gesicht teilweise mit einem Tuch.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

81 KOMMENTARE

  1. Wir könne hier schreiben und schreiben und Alle haben wir Recht

    Aber, was bewirken wir ? Lassen die uns Regierenden nicht genau solche Foren damit der Deutsche sich abreagieren kann und denkt: so jetzt habe ich es DENEN aber gegeben.

    AUFRUF – es muss sich ja der eine oder andere IT Spezialist hier im Forum befinden.

    Wir müssen herausfinden welche Whatsapp-Gruppe die Flüchtlinge benützen und dann diesen dauerpotenten Ficklingen folgende message auf Arabisch zusenden:

    Freunde, vergesst Eure Unterkunft in XY – kommt – kommt ALLE nach Berlin – hier gibt es einen Mercedes und ein Haus für Jeden, Frauen an jeder Ecke sind uns willig – KOMMT HEUTE NOCH

    ..und dazu noch ein Bild von Dolly Buster als 20 jährige und alle die potenten Dauerficker sind in Berlin — dann mal schauen wie lange das Boot noch schippert!!! die Duracell-Vibratoren auf 2 Beinen mit gleichem IQ wie Dollys Massage Ei müssen wir bekämpfen. J E T Z T

  2. Wie können die verantwortlichen Regierungsmitglieder noch ruhig schlafen? Wie schaffen sie es, sich vor Scham nicht umzubringen?

  3. Nur nochmal, auch auf die Gefahr hin, euch damit auf den Wecker zu gehen: Ein langjähriger Freund,“antirassistisch, feministisch, bunt, tolerant“ mit Mint-Hintergrund – ich habe ihn per se und für sich geschätzt, Riesenfachwissen, trockener Humor und scheinbar rationale Weltsicht – hat mir letzte Woche die neue Variante der SMS-Kündigung zukommen lassen:

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“

  4. #1 einerderschwaben (10. Nov 2016 14:08)

    AUFRUF – es muss sich ja der eine oder andere IT Spezialist hier im Forum befinden.

    Wir müssen herausfinden welche Whatsapp-Gruppe die Flüchtlinge benützen und dann diesen dauerpotenten Ficklingen folgende message auf Arabisch zusenden:


    In der Tat, die Behoerden tun nichts ausser vertuschen und, wenn das nicht klappt, mild „bestrafen“.
    Etwas muss aber getan werden, um die Uebergriffe zu stoppen.

    Ich finde es wichtig, verstaerkt aktiv zu sein auf diesem Gebiert.
    Buergerwehren sind ja z.B. wichtig in der Prevention.

    Soziale Medien als Werkzeug sollten absolut auch genutzt werden in diesem Zusammenhang.
    Prima Idee!

  5. Türkismühle

    Polizeipresse: „Die Geschädigte beschreibt den Täter als freundlichen jungen Mann zwischen 20 und 25 Jahren mit südländischem Aussehen.“

    Ich korrigiere: „Die Geschädigte beschreibt den Täter als einen jungen Mann – zw. 20 u. 25 J. mit ’südländischem‘ Aussehen – dessen List/Trick ist zunächst Freundlichkeit“

  6. So haben es uns DIE HERRSCHAFTEN zu Beginn
    des IRRSINNS verkündet:
    EIN DEUTSCHLAND WIE WIR ES KANNTEN WIRD ES
    NICHT MEHR GEBEN.
    Ganz klar,
    all das ist jetzt DEUTSCHER ALLTAG und wird
    es auch bleiben.
    Und darum ist es auch ausgeschlossen, daß
    sie uns mit Hilfe der LÜGENPRESSE noch mal
    einschläfern können.
    JEDER KANN DEN DRECK SEHEN. JEDEN TAG AUFS NEUE.
    Und darum werden wir auch keine Normalität
    mehr erleben.
    WIR NICHT. ABER AUCH SIE NICHT.

    EIN VOLK WIE IHR ES KANNTET WIRD ES FÜR EUCH
    NICHT MEHR GEBEN.

  7. #4 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“

    Das nenne ich Gesprächskultur!

  8. die rassistischen Amerikaner werden zu recht in den nächsten Jahren nicht in den Genuss dieser höchst wertvollen Bereicherungen kommen.

  9. Nauheim:
    „südländisch“ aussehender Exhibitionist mit Fahrrad

    Frauen müssen immer eine Metall-Luftpumpe mitführen, um einem Sittenstrolch auf Phallus u. Fingerknöchel hauen zu können.

    In diesem Falle mit einem Nagel die Fahrradreifen des Triebtäters zerstechen oder blitzschnell Ventil herausreißen, wenn es irgendwie möglich ist. Dann flüchten u. währenddessen die Polizei rufen.

  10. OT: Merkels Gäste wieder bunt und vielfältig aktiv.

    Frau wird in Regionalbahn von Mann belästigt – Bundespolizei sucht Zeugen

    Diese Zugfahrt wird eine 28-Jährige wohl so schnell nicht vergessen. Laut einer aktuellen Meldung der Bundespolizei, wurde die Frau bereits am Samstag, den 8. Oktober, in einer Regionalbahn bei Mühlacker von einem bislang unbekannten Mann belästigt….

    …Beschreibung des Tatverdächtigen: circa 170 cm groß, dunkle Hautfarbe, schwarze Haare, kurze Locken, schmales Gesicht, blaue Jacke.

    http://www.pz-news.de/muehlacker_artikel,-Frau-wird-in-Regionalbahn-von-Mann-belaestigt-Bundespolizei-sucht-Zeugen-_arid,1132593.html

  11. #4 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    Das ist sicher traurig und ein Verlust. Ausserdem ist die Art und Weise verletzend. Es gibt sicher viele zur Zeit, die solches und aehnliches erleben.
    Ich wuerde mich da direkt mit einschliessen.

    Leider sind die Fronten, auch zwischen den Menschen, sehr verhaertet, was moeglicherweise politisch so gewollt ist. Auf jeden Fall ist es eine direkte Konsequenz der Politik wie sie gefuehrt wird.

    Man muss immer aufpassen, dass man nicht in einer Echokammer sitzt und sich regelmaessig selbst konfrontieren mit unterschiedlichen Argumenten. Es ist nicht leicht momentan.

  12. OT-
    Nachrichten aus der Provinz die es nicht in die Mainstreammedien geschafft haben.

    8.11.2016/Brüssel:

    zwei belgische Nachwuchspolitiker die sich morgens um halb vier über das Vorgehen der Opposition in Dschibuti nicht einigen konnten beendeten ihren Disput auf stammestraditionelle Weise.
    http://www.lemonde.fr/afrique/article/2016/11/08/a-bruxelles-un-opposant-djiboutien-se-fait-arracher-les-yeux-dans-une-rixe-politique_5027624_3212.html

    Der eine warf den Kontrahenten zu Boden und stach ihm mit einem Schraubenzieher die Augen aus. Der Verletzte kam ins Krankenhaus, die Augäpfel und der Schraubenzieher gingen zu Händen des Staatsanwaltes in die Asservatenkammer.
    Das Bild des bandagierten Schwarzen kam in der Presse.
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS32lGJ1pPzM5Egs_KJ79Fyg-40NuS6D5blJ5NPj1trurfp1g_i
    http://www.lemonde.fr/afrique/article/2016/11/08/a-bruxelles-un-opposant-djiboutien-se-fait-arracher-les-yeux-dans-une-rixe-politique_5027624_3212.html

  13. In Freiburg wurden jetzt in wenigen Tagen zwei deutsche Frauen ermordet.

    Wahrscheinlich war das eine asylantische Kulturbereicherung von Merkels Gästen mit dicken Eiern.

    Die einheimische Bevölkerung bezahlt einen unglaublichen Blutzoll wegen der Asylflutung Deutschland mit Millionen von Scharia-Asoziale aus dem Nahen Osten und Afrika.

  14. Stuttgart/Ludwigsburg/Bietigheim-Bissingen
    S-BAHN

    Der Sittenstrolch von mickriger Größe, vermutl. Eritreer, hätte von mir – spätestens nach dem (schmerzhaften) Kniff in meine Kniekehle – seine Zähne in der S-Bahn suchen müssen.

    Meine Tasche, Luftpumpe oder Knirps hätte der Knirps um die Ohren gehauen bekommen…

    Mensch Frauen, wehrt Euch doch! Merkel hat im Spätsommer 2015 den Krieg gegen Euch ausgerufen u. fremdkulturelle Soldatenmassen gegen Euch mobilisiert.

    Nun schaut die Spannerin/Voyeurin Merkel zu, wie Ihr (Frauen) machtsexuell gedemütigt u. zerstört werdet.

    🙁

  15. #14 fiskegrateng (10. Nov 2016 14:34)
    #11 badeofen (10. Nov 2016 14:25)
    OT, aber gerade gefunden. Die ts.de dreht durch!!
    „Trump – der richtige Mann für Erdogan“
    http://www.tagesschau.de/ausland/trump-tuerkei-101.html


    „Laut Trumps Berater ist Gülen ein Terrorist“

    Ja, was ist Gülen denn und wofuer steht er? Frieden?
    +++++++
    Gülen ist das gleiche wie Erdowahn nur im Hintergrund schleimend… hat auch in Deutschland Islam-Schulen usw…

  16. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)
    Nur nochmal, auch auf die Gefahr hin, euch damit auf den Wecker zu gehen: Ein langjähriger Freund,“antirassistisch, feministisch, bunt, tolerant“ mit Mint-Hintergrund – ich habe ihn per se und für sich geschätzt, Riesenfachwissen, trockener Humor und scheinbar rationale Weltsicht – hat mir letzte Woche die neue Variante der SMS-Kündigung zukommen lassen:

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“

    Diese Art der wundersamen Wandlung von
    vermeintlich „Aufgeklärten“ wurde einmal
    in dem Buch „Nicht ohne meine Tochter“ von
    Betty Mahmoody exemplarisch beschrieben.

  17. #1 einerderschwaben (10. Nov 2016 14:08)

    ..und dazu noch ein Bild von Dolly Buster als 20 jährige und alle die potenten Dauerficker sind in Berlin — dann mal schauen wie lange das Boot noch schippert!!! die Duracell-Vibratoren auf 2 Beinen mit gleichem IQ wie Dollys Massage Ei müssen wir bekämpfen. J E T Z T
    ______________________________________________

    Stichwort : IQ

    http://de.europenews.dk/-Muslimische-Inzucht-Auswirkungen-auf-Intelligenz-geistige-und-koerperliche-Gesundheit-sowie-Gesellschaft-79903.html

  18. Vergewaltigung der Speisekarte

    Und die Appelle an die Muslime…

    Ein paar Muslime haben durchgesetzt, dass es im Nordbad nur noch Hühnchen gibt

    Liebe Muslime!
    Gerne lest ihr den Stadt-Kurier. Das weiß ich aus vielen Gesprächen. Wir von der Redaktion sind mit vielen von euch befreundet, trinken oft Tee zusammen, quatschen, philosophieren.
    Daher weiß ich, dass ihr gar nicht wollt, dass wir in Deutschland unsere Kultur verändern sollen. Zu dieser Essens-Kultur gehört auch eine Bratwurst zu Sauerkraut oder Hämmchen. Ich mag gerne Kalbsdöner und euren unsagbar leckeren Spieß mit Köstlichkeiten vom Holzkohlegrill. Beides soll es geben: Essen für Muslime (Halal) und Essen für Nicht-Muslime.
    Die, die kein Schweinefleisch mehr für unsere Kinder in den Schulen oder Kindergärten anbieten, machen meiner Meinung nach einen Fehler, schüren nur Unverständnis, wenn die berühmte Bockwurst, die es seit 1964 am Nordbad gibt, abgeschafft wird.
    Übrigens: Für mich ist Schweinefleisch nicht gut, bin zu Kuchen und Schokolade gewechselt. Aber freiwillig. Denn Schwein gehört zu Neuss!?Frank Möll
    (Kurier-Verlag)

    http://www.stadt-kurier.de/neuss/ein-paar-muslime-haben-durchgesetzt-dass-es-im-nordbad-nur-noch-huehnchen-gibt-aid-1.6383970

  19. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    …….Ein langjähriger Freund,“antirassistisch, feministisch, bunt, tolerant“ mit Mint-Hintergrund – ich habe ihn per se und für sich geschätzt, Riesenfachwissen, trockener Humor und scheinbar rationale Weltsicht…….

    _________

    Sorry, aber das ist eine Unmöglichkeit, ein Widerspruch in sich.

  20. #13 fiskegrateng
    „Leider sind die Fronten, auch zwischen den Menschen, sehr verhaertet, was moeglicherweise politisch so gewollt ist.“
    Natürlich ist das gewollt! Teile und Herrsche!
    Siehe die Ureinwohner Amerikas. Die wurden auch gegenseitig ausgespielt. Und dann….warn se wech. Naja, biss auf ein paar, als Anschauungamaterial oder so was in der Richtung.

  21. #fiskegrateng

    Die Araber schleichen langsam in YouTube herum und hinterlassen Hieroglyphen-Kommentare.

    Wenn man sie auffordert auf Deutsch zu kommentieren, kommen traurige Smileys. 🙁

  22. Sexuelle Übergriffe hat es schon immer gegeben !!!! Würden jetzt einige unserer sogenannten Politiker sagen !!!!

  23. #Babieca
    Diese Konflikte bis ins persönliche hinein, haben wir uns nicht ausgesucht. Sie wurden uns aufgezwungen. Zerbrochenes Porzellan (= Beziehungen) als hinnehmbarer Kollateralschaden auf dem Weg in ein besseres Gemeinwesen. Ohne Ablehnung, ohne Ausgrenzung.
    Soviel muß uns das Über-Übermorgenland schon wert sein. Zukünftiger Regierungschef ist, wie man hört Vater Morgana. Alles wird gut.

  24. Aber, was bewirken wir ? Lassen die uns Regierenden nicht genau solche Foren damit der Deutsche sich abreagieren kann und denkt: so jetzt habe ich es DENEN aber gegeben.

    Ich glaube kaum, daß eine derartige heitere
    Gelassenheit unter den Protagonisten herrscht.

    Immerhin bewirken wir, daß sie wie auf –
    gescheuchte Hühner durch den Käfig flattern
    und nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf
    steht.
    Und daß sie garantiert Alpträume haben,
    wie das alles ausgehen wird.
    Vermutlich weit scheußlichere als wir.
    Besonders, wenn sie an die Wahlen denken.

    Und das, was wir (und sie) jetzt haben, ist noch
    lange nicht der WORST CASE.

    Aber vor allem macht sie EINES panisch:

    ES GIBT EINE ALTERNATIVE

  25. #14 fiskegrateng (10. Nov 2016 14:31)

    #4 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    Das ist sicher traurig und ein Verlust. Ausserdem ist die Art und Weise verletzend.
    ________

    Ich hatte solche Erlebnisse auch und ich sehe das überhaupt nicht negativ und verletzend erst recht nicht, ganz im Gegenteil.

    Das alles ist ein reinigender Vorgang. Spreu von Weizen. Ich persönlich möchte Klarheit haben und keine Linksfaschisten als „Freunde“.
    Das alles sagt doch sehr viel mehr über einen Charakter aus.

  26. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)
    #25 badeofen (10. Nov 2016 14:53)
    #13 fiskegrateng
    „Leider sind die Fronten, auch zwischen den Menschen, sehr verhaertet, was moeglicherweise politisch so gewollt ist.“

    Ich Bekannter von mir, eher der gemütliche Typ wird langsam nachdenklich. Er wohnt in einer Großstadt in NRW, sieht was in seinem Stadtviertel los ist und beobachtet die vom Merkel eingeleitete Invasion (ein anderer Titel wäre die Situation nicht gerecht) mit Angst. Er nimmt eine fortschreitende Islamisierung in seinem Viertel wahr und zieht sich daher vermehrt aus dem Stadtleben zurück. Rückzug.

    Wir haben uns vor einem Jahr gestritten und haben in der Zwischenzeit kein Wort gewechselt. Er hat mich beschimpft. Die Sprüche erspare ich euch. Ihr kennt das alles schon zu genüge.

    Als wir dennoch sachlich letzte Woche über die Zahlen geredet haben, Familiennachzug usw. wurde es ihm sichtlich unangenehm. Ich habe ihn Zeitungsartikel und andere Quellen gegeben, wo er sich Information kann. Polizeiberichte und so. Langsam begreift er auch, dass ich mit meiner Einschätzung recht hatte. Eine Entschuldigung gab es dennoch nicht.

    Auch andere Freunde ähnlicher Couleur sprechen in persönlichen Gesprächen darüber, dass die Entwicklung (von einer Rückentwicklung wäre vielleicht sinnvoller) sehr, sehr schlecht ist.

    Mir geht es gar nicht darum Recht zu haben oder Schadensfreude zu spüren. Ich wünsche es wäre nicht so. Aber die Augen davor zu schließen soll man nicht. Fakten schaffen ein Entscheidungsfundament für künftige Handlungen.

    Angesprochen auf die mediale Würdigung in Deutschlands Fernseh-und Pressekanäle findet er, der lässiger Typ, kein gutes Wort für die staatliche Propaganda. Alle seine Freunde wissen, dass das was erzählt wird gar nicht stimmt.

    Was er demnächst wählen würde. Ich traue ihm es zu die SPD weiterhin zu wählen. Obwohl er es besser weißt. Die Arbeit der Propagandisten sitzt tief verwurzelt in seiner Psyche.

    Ich rege mich langsam nicht mehr auf wie früher. Ich bringe mich und meine in Sicherheit und setze mich weiterhin dafür ein, dass es alternative Fakten-basierte Aufklärungsmöglichkeiten gibt, wo die Leute sich sachlich informieren können, so lange es noch geht.

  27. Soviel zum Thema Empathie- und Sozialverhalten nigerianischer Mütter:

    Unfassbarer Vorfall am Flughafen Wien: Auf der Damentoilette wurde ein neugeborenes Mädchen entdeckt. Die aus Nigeria stammende Mutter (28), die von der Polizei wenig später schlafend im Wartebereich an einem Gate gefunden wurde, hatte das Baby in einen Plastiksack gesteckt und in einem Mülleimer entsorgt. Der Grund: Sie habe gedacht, das Kind sei bereits tot – und sie habe ihren Flug nicht verpassen wollen.

    http://www.krone.at/oesterreich/neugeborenes-in-mistkuebel-am-airport-wien-entsorgt-im-spital-gestorben-story-538526

  28. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    Es ist immer schlimm, Freunde oder Familienangehörige zu verlieren.
    Und das, nur weil man eine andere politische Meinung hat.
    Ich bin sicher, viele von uns haben ähnliches erlebt. Es macht traurig und ein Stück einsamer.
    Das ist wohl der Preis den wir zu zahlen haben.

    Passend dazu, habe ich einen etwas älteren Beitrag von PI aus dem Archiv rausgesucht.
    Babieca, ich weiß Du kennst ihn, denn Du hast ihn seinerzeit kommentiert.

    Aber ein guter Beitrag ist wie ein gutes Buch, man kann immer wieder mal darin lesen.
    Für all die anderen die ihn noch nicht kennen mein Tipp, absolut lesenswert.

    http://www.pi-news.net/2013/06/wir-haben-unser-leben-verandert/

  29. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    Nur nochmal, auch auf die Gefahr hin, euch damit auf den Wecker zu gehen: Ein

    langjähriger Freund,“antirassistisch, feministisch, bunt, tolerant“ mit Mint-Hintergrund – ich habe ihn per se und für sich geschätzt, Riesenfachwissen, trockener Humor und scheinbar rationale Weltsicht – hat mir letzte Woche die neue Variante der SMS-Kündigung zukommen lassen:

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“

    Das Traurige daran ist, dass sich nicht nur langjährige und gute Freunde abwenden, auch innerfamiliäre Bindungen brechen auseinander. Derzeit kann ich das in der eigenen weitläufigeren Familie besichtigen. Die Begründungen sind IMMER die Gleichen. (Nazi/Rassist/Fremdenfeind)

    Auch hier komme ich wieder darauf zurück, selbst das DDR-Regime hat es nicht geschafft unsere (recht große) Familie auseinander zu dividieren, das jetzige System bringt dieses innerhalb eines Jahres zu Stande.

  30. #24 BePe

    http://www.krone.at/oesterreich/tobender-syrer-geht-mit-messer-auf-36-jaehrige-los-heirat-abgelehnt-story-538497

    Dramatische Szenen haben sich am Mittwoch im oberösterreichischen Wels- Neustadt abgespielt: Ein 27 Jahre alter anerkannter Flüchtling aus Syrien ging mit einem Küchenmesser auf eine 36- Jährige los, bedrohte die Frau und prügelte im Anschluss daran auch noch auf deren schwangere Schwägerin ein. Beide Frauen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Grund für die unfassbare Tat: Die 36- jährige Frau wollte den Syrer nicht zum Mann nehmen.

    ..

    Wie in HH.

    http://www.krone.at/oesterreich/fuenf-schueler-nach-gruppenvergewaltigung-verurteilt-prozess-in-graz-story-538575

    Im Grazer Straflandesgericht sind am Donnerstag fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren wegen sexueller Übergriffe auf eine Schülerin verurteilt worden. Angeklagt waren drei Vorfälle, die sich 2015 in der Schule abgespielt haben sollen. Von den Beschuldigten war nur einer geständig. Die Strafen betrugen von drei Monaten bis zu zwei Jahre und wurden großteils bedingt verhängt.

    http://www.krone.at/oesterreich/mord-als-terror-straftat-syrer-in-tirol-angeklagt-20-hinrichtungen-story-538548

  31. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hier-fuehlen-sich-die-Hannoveraner-am-sichersten

    Problemwahrnehmung: Es überrascht wenig, dass sich im Stadtteil Mitte fast 40 Prozent der Bewohner über Verkehrs- und Lärmprobleme beschweren.
    In allen Lindener Stadtteilen (Nord, Mitte, Süd) ärgern sich die Bewohner über Schmutz auf der Straße, gleiches gilt für die Nordstädter. 14 Prozent der Befragten im Zooviertel und 15 Prozent in der Oststadt meinen, dass die Mieten in ihren Stadtteilen zu hoch seien.

    Im Sahlkamp und in Mühlenberg zählen überdurchschnittlich viele Bewohner Kriminalität und einen hohen Ausländeranteil zu den Nachteilen ihrer Viertel.

    Die Menschen in Badenstedt, Ahlem und Herrenhausen wünschen sich ein höheres gastronomisches Angebot.
    In Lahe, Seelhorst und Bornum klagen mehr als 40 Prozent der Befragten über schlechte Einkaufsmöglichkeiten. Parkplatzprobleme haben, wen wundert’s, vor allem die Lister, die Bewohner der Oststadt und der Südstadt.

    Sicherheitsempfinden: Ein beachtlicher Teil der Zooviertel-Bewohner fühlt sich zwar nicht wohl, aber zumindest sicher.
    Nur acht Prozent der Befragten meinen, dass ihr Stadtteil in den Abendstunden „eher unsicher“ sei.
    Am sichersten fühlen sich die Einwohner der Südstadt, überhaupt schneiden die südlichen Stadtteile beim Sicherheitsempfinden sehr gut ab.

    Angst haben die Bewohner Mühlenbergs. 65 Prozent sagen, dass sie sich eher unsicher und teilweise sogar sehr unsicher fühlen.

    Ähnlich hohe Angst-Werte registrieren die Statistiker für Vahrenheide, gefolgt von Sahlkamp und Mittelfeld. <<

  32. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    Nur nochmal, auch auf die Gefahr hin, euch damit auf den Wecker zu gehen: Ein langjähriger Freund,“antirassistisch, feministisch, bunt, tolerant“ mit Mint-Hintergrund – ich habe ihn per se und für sich geschätzt, Riesenfachwissen, trockener Humor und scheinbar rationale Weltsicht – hat mir letzte Woche die neue Variante der SMS-Kündigung zukommen lassen:

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“

    Gerade Intellektuelle/Gebildete haben ein Problem damit, festzustellen, dass sie irgendwo in ihrem toll durchdachten Weltbild Fehler eingebaut haben bzw. propagandistisch über den Tisch gezogen worden sind.

    Die Eitelkeit der Intelligenten ist einer der grundlegenden Probleme warum die Welt so ist wie sie ist.

  33. #1 einer der schwaben

    „Wir könne hier schreiben und schreiben und Alle haben wir Recht
    Aber, was bewirken wir ? Lassen die uns Regierenden nicht genau solche Foren damit der Deutsche sich abreagieren kann und denkt: so jetzt habe ich es DENEN aber gegeben.

    Ich glaube kaum, daß eine derartige heitere
    Gelassenheit unter den Protagonisten herrscht.

    Immerhin bewirken wir, daß sie wie auf –
    gescheuchte Hühner durch den Käfig flattern
    und nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf
    steht.
    Und daß sie garantiert Alpträume haben,
    wie das alles ausgehen wird.
    Vermutlich weit scheußlichere als wir.
    Besonders, wenn sie an die Wahlen denken.

    Und das, was wir (und sie) jetzt haben, ist noch
    lange nicht der WORST CASE.

    Aber vor allem macht sie EINES panisch:

    ES GIBT EINE ALTERNATIVE

  34. Normalerweise muesste es fuer jede Vergewaltigung eine Strafaktion geben, Knueppel aus dem Sack und fertig.

  35. #5 Babieca

    Habe mich auf Facebook offen über den Wahlsieg von Trump gefreut, keine Reaktion (Likes, Kommentare), dafür runter von ~600 auf ~520 Freunde.

    Ich habe mir übrigens erlaubt, einen Deiner Kommentare abgewandelt zu benutzen. 😉 Sage hier natürlich nicht, welcher.

  36. #34 Leontopodium (10. Nov 2016 15:45)

    #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)

    Nur nochmal, auch auf die Gefahr hin, euch damit auf den Wecker zu gehen: Ein

    langjähriger Freund,“antirassistisch, feministisch, bunt, tolerant“ mit Mint-Hintergrund – ich habe ihn per se und für sich geschätzt, Riesenfachwissen, trockener Humor und scheinbar rationale Weltsicht – hat mir letzte Woche die neue Variante der SMS-Kündigung zukommen lassen:

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“

    Das Traurige daran ist, dass sich nicht nur langjährige und gute Freunde abwenden, auch innerfamiliäre Bindungen brechen auseinander. Derzeit kann ich das in der eigenen weitläufigeren Familie besichtigen. Die Begründungen sind IMMER die Gleichen. (Nazi/Rassist/Fremdenfeind)

    Auch hier komme ich wieder darauf zurück, selbst das DDR-Regime hat es nicht geschafft unsere (recht große) Familie auseinander zu dividieren, das jetzige System bringt dieses innerhalb eines Jahres zu Stande.

    —————-

    Was die Leute heute nicht kapieren, müssen sie dann eben später aushalten. Ich denke nicht, dass sich diese Gesellschaft noch aus ihren Dummheiten ziehen wird. Sollte es zum großen Konflikt kommen, wird man auch dann noch den Populismus die Rechten oder was man dafür hält verantwortlich machen. Die Gutmenschen, Ökos, Sozen werden niemals kritische Fragen an sich selbst richten bzw. verstehen, dass es eine Realität gibt, die ihren Idealen immer entgegen stehen wird.

  37. Es gibt de facto kaum ein höheres Lebewesen, das für Fachkräfte in Sachen Notzucht nicht infrage kommt.
    Geschlecht und Alter egal.

  38. # 14 Maria Bernhardien

    solche Aktionen müssen vorher unzählige Male geübt werden.
    Davon träumen darf man ja.

    Allen, die nicht auf Rollstühle angewiesen sind,
    rate ich dringend, KravMaga zu lernen und zu üben.
    Aber auch Rollstuhlfahrer sind nicht kopmplett wehrlos. Auch für sie gibt es Selbstverteidigung.

    Verlaßt das Sofa.
    Verlaßt die Tastatur.
    Vergeßt das Träumen vom Sieg.
    Man muß für einen Sieg vorher üben.
    Und jede gefährliche Situation ist eine spezifische Situation.
    Und verlangt individuelle Abwehr.

    Zur individuellen Abwehr gehört auf eigene Körpersignale zu hören und sie nicht zu ignorieren.
    Denen, die hier hauptsächlich viel Zeit zum Schreiben haben, wird das nicht so schnell passieren,sie halten sich in geschützten Räumen auf…
    aber die, welche häufig außerhäusig unterwegs sind ,auch zu „Geisterstunden“ 🙂
    könnten da schon eher mal unter den Bereichterten landen.
    Hilft nichts außer KravMaga
    Kein Trost,man muß schon körperlich aktiv werden.

  39. Wetzlar: Fotofahndung nach Parfümdieb
    „Parfüm im Wert von rund 800 Euro erbeutete ein Ladendieb Anfang Oktober in einer Drogerie am Buderusplatz. Vom Detektiv angesprochen, stieß er ihn zur Seite und verschafften sich so freie Bahn für die weitere Flucht. Am Morgen betrat der Dieb das Geschäft, begab sich sofort in die Parfümabteilung u packte unverhohlen 13 Packungen verschiedener Duftwasser in seinen Rucksack. Ein Ladendetektiv beobachtet u fing ihn gemeinsam mit einer Mitarbeiterin am Ausgang ab. Als der Dieb angesprochen wurde, um ihn zu kontrollieren, stieß er den Detektiv um u rannte aus dem Geschäft. Der Ladendetektiv u die Mitarbeiterin blieben unverletzt. Der Täter stammt augenscheinlich aus dem osteuropäischen Raum.(…) Der Dieb wurde während der Tat von den Überwachungskameras im Laden gefilmt. Mit diesen Aufnahmen hofft die Polizei die Identität des Mannes festzustellen. Die Ermittler suchen Zeugen u fragen: Wer kennt die auf den Fotos abgebildete Person?(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56920/3478881

    Bochum: Diebstahl und Betrug – Fotofahndung
    „Bereits am 18.7. (Montag gegen 14 Uhr) entwendeten noch nicht ermittelte Kriminelle aus einer Wattenscheider Wohnung an der Parkstr eine Geldbörse mit persönlichen Papieren. Im Folgenden hoben 2 Frauen Bargeld an Geldautomaten ab u tätigten Einkäufe in Lebensmittelgeschäften in BO, BO-Wattenscheid u GE. Beide sind von südosteuropäischem Aussehen u wurden von Überwachungskameras aufgezeichnet.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3479480

  40. Schwäb. Hall: Fotofahndung EC-Karten-Betrug
    „Seit Anfang April wurden auf den Parkplätzen der Kauflandfilialen in Hessental u im Industriegebiet West im min. 25 Fällen die Geldbörsen aus den Handtaschen bzw. die kompletten Handtaschen aus den Fahrzeugen entwendet. Hierzu werden die Fahrzeuge geöffnet, während die Geschädigten ihren Einkaufswagen an die Sammelstelle zurück brachten. Sobald sich die PIN, auch als Telefonnummer oder Geburtsdatum getarnt, mit der EC-Karte in der Geldbörse befand, wurde unmittelbar danach der Höchstbetrag von einem Geldausgabeautomat abgehoben. Der entstandene Schaden beläuft sich auf über 15.000,- EUR. Weitere Tatorte befinden sich in Crailsheim, Giengen, Bad Rappenau sowie in Bayern.(…)
    Der Täter wurde bei der Geldabhebung fotografiert. Wer kennt den Täter auf dem abgebildeten Lichtbild?“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3477744

    S-Zuffenhausen: Streit um Drogengeschäft
    „Ein 24 Jahre alter Mann hat am 4.11. offenbar mit einer Schreckschusswaffe auf einen 23-Jährigen geschossen u ihn dabei leicht verletzt. Ursache des vorangegangenen Streits waren offenbar Schulden aus einem Rauschgiftgeschäft. Der 23-Jährige hatte offenbar vor einigen Monaten Marihuana von dem 24-Jährigen gekauft, ihn bezüglich der Bezahlung des ausstehenden Betrags aber immer wieder vertröstet. Als die beiden am Freitagabend gegen 22.10 Uhr in der Stammheimer Str zufällig aufeinandertrafen, forderte der 24-Jährige mehrere Hundert Euro von dem 23-Jährigen. Es kam zu einer Rangelei, in deren Verlauf der 24-Jährige versuchte, mehrfach auf seinen Kontrahenten mit einem Messer einzustechen. Dieser erlitt dabei eine Schnittverletzung an der linken Hand. Im weiteren Verlauf schoss der 24-Jährige 2x auf seinen Kontrahenten, er erlitt dadurch blutende Hämatome an den Beinen. Dann schlug der 24-Jährige seinen Gegner mit der Waffe zu Boden u versuchte, mit dem Messer auf ihn einzustechen. Als Passanten einschritten, flüchtete der Tatverdächtige. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den türkischen Staatsangehörigen, Polizeibeamte nahmen ihn am 10.11. an seiner Wohnanschrift in S-Freiberg fest. Er wurde am Donnerstagnachmittag der zuständigen Richterin vorgeführt, die den Haftbefehl in Vollzug setzte.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3480370

  41. #17 Wolfenstein
    Zu der in Freiburg an der Dreisam ermordeten Studentin stelle ich noch einmal diese Polizeimeldung rein.
    Freiburg (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Freiburg
    Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat einen Betrag von bis zu 6.000 EUR für Hinweise, die zur Ergreifung oder Ermittlung des Täters führen, ausgelobt. Über Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden.
    Die Sonderkommission Dreisam hat zudem zwischenzeitlich sämtliche Spuren, die an dem nach wie vor herrenlosen Fahrrad gesichert werden konnten, ausgewertet. Hierbei konnte ebenfalls DNA aufgefunden werden. Wie die Auswertung durch das LKA erbrachte, handelt es sich um dieselbe männliche DNA, die auch an der jungen Frau festgestellt werden konnte. Somit kann ein Tatzusammenhang des Fahrrads mit großer Wahrscheinlichkeit angenommen werden.
    Umso dringender sucht die Kriminalpolizei nach wie vor Zeugen, die Angaben über Herkunft, Besitzer oder Nutzer dieses Fahrrads machen können. Wer hat in der Tatnacht einen Mann mit diesem Fahrrad gesehen? Zeugen werden gebeten sich unter Tel: 0761-8825777 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3477412

  42. #5 Babieca (10. Nov 2016 14:19)
    +++ … hat mir letzte Woche die neue Variante der SMS-Kündigung zukommen lassen:

    „Du nazifaschistisches Arschloch, tschüß.“
    —–

    Wortwahl und Stil der ‚Kündigung‘ zeigen, das Du, liebe Babieca, diesen Menschen in eine Sinnkrise gestürzt hast. Er weiß das Du Recht hast und er in einem Ponyhof lebt der nicht funktionieren kann, das frustet natürlich, und das verführt leicht dazu den ‚Überbringer der Wahrheit‘ zu hassen – eigentlich ganz normal.
    Übrigens die derzeitigen gewalttätigen Proteste der LINKEN in den USA speisen sich aus der gleichen Quelle. Never mind, das Leben geht weiter … und wie die BLÖD titelt: Das schaffen wir 🙂

  43. Düsseldorf: Antänzer berauben 26-Jährigen
    „Am Sonntagmorgen zwischen 4.20 Uhr u 4.50 Uhr beobachtete eine zivile Fußstreife 3 Nordafrikaner, die in der Altstadt fremde Menschen ansprachen u scheinbar versuchten, sie durch Antanzen abzulenken u zu bestehlen. Nach mehreren missglückten Versuchen zogen sich die Männer zunächst aus dem beobachteten Bereich zurück, um wenig später mit einer 4. Person aus der Mertensgasse auf die Mühlenstr in Richtung Heinrich-Heine-Allee zu gehen. Hier bedrohten die Täter den 26-Jährigen u.a. mit einem abgeschlagenen Glas u schlugen ihn ins Gesicht. Das Opfer wurde abgetastet u nach Wertgegenständen durchsucht. Schließlich entwendeten die Täter das Bargeld des Geschädigten. Noch bevor das Trio die Flucht ergreifen konnte, klickten die Handschellen und alle wurden vorläufig festgenommen. 2 von ihnen, bislang polizeilich in Deutschland nicht in Erscheinung getreten, kommen aus den Niederlanden. Der 3. ist derzeit in einer Asylunterkunft in Witten gemeldet und wurde bereits mit einem Haftbefehl des AG Bochum (Eigentumsdelikte) gesucht. Alle werden einem Haftrichter vorgeführt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3476922

    Düsseldorf: Intensiv-Nafri festgenommen
    „Um 6.20 Uhr befand sich eine Mitarbeiterin des OSD auf dem Weg zur Arbeit in einer SB-Bäckerei im Hbf. Dort beobachtete sie, wie ein Mann Brötchen entwenden wollte. Die couragierte Zeugin sprach den Täter an u forderte ihn auf, die Waren zu bezahlen. Zeitgleich wies sie das Personal auf den Umstand hin. Widerwillig bezahlte der Mann die Brötchen, beschimpfte die Anwesenden auf das Übelste u verschwand. Kurze Zeit später beobachtete eine uniformierte Ordnungsamtstreife auf der Ellerstr denselben Mann, wie er einem anderen eine Flasche an den Kopf warf u anschließend in Richtung Willi-Becker-Allee wegrannte. Das Opfer berichtete später, dass der Täter zuvor versucht habe, ihm die Aktentasche zu rauben, was aber an seiner Gegenwehr gescheitert sei. Eine Verfolgung des Unbekannten war nicht möglich. Das Opfer erlitt eine Prellung im Gesicht, musste aber nicht medizinisch betreut werden. Last but not least belästigte der 25-jährige Nordafrikaner in den Mittagsstunden noch eine junge Frau auf der Kö. Aber auch hier war glücklicherweise der OSD zur Stelle u zwar die Mitarbeiterin, die den Tatverdächtigen schon morgens beim Bäcker beobachtet u angesprochen hatte u zwischenzeitlich mit 2 Kolleginnen Streife ging. Die Frauen hielten den Mann so lange in Schach, bis weitere Kollegen zur Unterstützung eintrafen. Dabei auch die Zeugen des Flaschenwurfs, die den 25-Jährigen eindeutig als Täter identifizieren konnten. Der „Dauer-Delinquent“ wurde durchsucht u der Polizei übergeben. Ein mitgeführtes Handy, das vermutlich auch aus einer Straftat stammen dürfte, sowie geringe Mengen Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Derzeit läuft im Polizeipräsidium die Vernehmung des polizeibekannten Intensivtäters.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3477731

  44. Polizei Münster
    POL-MS: Räuber-Duo schlägt am Bahnhof zu – Schnelle Festnahme
    10.11.2016 – 15:48

    Münster (ots) – Zwei 20- und 24-jährige Algerier schlugen ohne jede Vorwarnung Mittwochabend (09.11., 20:35 Uhr) einem 55-jährigen aus dem Kreis Coesfeld ins Gesicht und raubten ihm den Rucksack.

    Der 55-Jährige stand an der Bahnhofstraße an einer Haltestelle und wartete auf seinen Bus. Die beiden Räuber gingen gezielt auf ihn zu und schlugen ihn direkt zu Boden. Einer der Täter versuchte ihm mit aller Gewalt den Rucksack aus den Händen zu reißen. Der Andere trat dabei auf das Opfer ein. Als der 55-Jährige sich nicht mehr gegen die Täter wehren konnte, ließ er seinen Rucksack los. Mit dem Rucksack flüchteten die Täter Richtung Windthorststraße.

    Nach mehreren Zeugenhinweisen konnten Polizisten die Täter kurze Zeit später in der Nähe festnehmen. Die Räuber werden noch heute einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3480306

  45. OT

    LIVESTREAM EDWARD SNOWDEN AUS MOSKAU
    Heute ab 22:30 M.E.Z.

    „Am Donnerstag den 10. November präsentieren wir einen exklusiven Livestream inklusive Diskussionsrunde mit Edward Snowden.
    Der bekannteste Whistleblower der Welt wird zu Fragen über die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen Stellung nehmen – in erster Linie, wie sich diese auf unser aller Privatsphäre und seine Begnadigung auswirken könnte.
    Snowden wird aber auch andere Fragen beantworten, die via Social Media gestellt werden.

    Wir freuen uns, dass wir diese Veranstaltung live auf
    https://startpage.com/snowden
    übertragen können.

    Das Event startet am 10. November um ca. 22:30 MEZ
    Der Feed wird vom Pathé Tuschinski in Amsterdam ausgestrahlt, wo Snowden per Satellitenübertragung aus
    Moskau zugeschaltet wird. (…)“

    https://www.startpage.com/blog-de/ixquick-news/10-november-snowden-livestram-bei-startpage/

  46. TÖTUNGSDELIKT NR. 25/2016

    Das in Rede stehende Tötungsdelikt wurde bereits im März 2016 begangen. Vorausgeschaltete Informationen hierzu (pol. PB o.Ä.) hierzu finde ich nicht. (In der von Tritt-Ihn gepflegten Liste ebenfalls nicht enthalten).

    Totschlag-Prozess wegen Übersetzungsproblemen unterbrochen
    10.11.2016
    Übersetzungsprobleme des herangezogenen Dolmetschers erschweren den Prozess am Landgericht Gera um den gewaltsamen Tod einer jungen Frau in Greiz. Das Verfahren gegen einen 23 Jahre alten Angeklagten aus Eritrea wurde am Donnerstag kurz nach dem Auftakt unterbrochen, ohne dass der Angeklagte sich zu den Vorwürfen äußerte. Der Asylsuchende ist wegen Totschlags angeklagt. Er soll Anfang März eine ebenfalls aus Eritrea geflüchtete Frau gewürgt und ihr längere Zeit Mund und Nase zugedrückt zu haben, so dass sie keine Luft bekam. Sie starb einen Monat später im Krankenhaus an den Folgen ihrer Verletzungen. Die Tat ereignete sich in einer Wohngemeinschaft für Asylsuchende, wo andere Mitbewohner die Schreie der Frau hörten und hinzukamen. Daraufhin soll er von der Frau abgelassen haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 23-Jährige sie töten wollte. Laut Staatsanwaltschaft hatten Angeklagter und Opfer eine Liebesbeziehung. Dies gehe aus einem Brief hervor, den der Angeklagte der Frau später schrieb. Zu diesem Zeitpunkt sei diese schon tot gewesen, was er aber nicht gewusst habe.http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Totschlag-Prozess-wegen-Uebersetzungsproblemen-unterbrochen-516216481

  47. Hille: Körperverletzung in Unterkunft
    „Ein angetrunkener Iraker hat am vergangenen Samstag in einer Unterkunft am Marktplatz einen 54-jährigen Landsmann körperlich angegriffen u einen ebenfalls aus dem Irak stammenden 43-Jährigen mit einem Küchenmesser bedroht. Der 43-Jährige konnte sich rechtzeitig in seinem Zimmer einschließen u blieb unverletzt. Der 54-Jährige hingegen erlitt durch Faustschläge leichte Verletzungen. Ein Verantwortlicher der Unterkunft hatte die Polizei um kurz vor 4 Uhr verständigt. Den Erkenntnissen der Beamten zufolge hielten sich die beiden Männer in einem der Zimmer auf, als der bereits alkoholisierte 25-Jährige den Raum betrat. Da der junge Mann dort weiterhin Alkohol trinken wollte, wurde er aufgefordert das Zimmer zu verlassen. Daraufhin traktierte er den 54-jährigen mit mehreren Faustschlägen. Als der 43-Jährige die Situation beruhigen wollte, verließ der Angreifer das Zimmer. Auf dem Flur konnte der 43-Jährige dann beobachten, wie der 25-Jährige mit einem zuvor aus der Küche geholten Messer hantierte. Als er ihn damit bedrohte, brachte er sich in Sicherheit. Die Einsatzkräfte nahmen den 25-Jährigen mit zur Polizeiwache. Dort verbrachte der Mann die nächsten Stunden in einer Ausnüchterungszelle. Außerdem leiteten die Beamten gegen ihn ein Strafverfahren wegen Bedrohung u Körperverletzung ein.“ http://www.mt.de/lokales/hille/20971158_25-jaehriger-Iraker-greift-Mitbewohner-in-Fluechtlingsunterkunft-an.html

    Kreta: Illegale wollten als Japaner einreisen
    „Die griechische Polizei hat 10 Migranten festgenommen, die mit gefälschten Pässen von Kreta aus in Länder wie Deutschland, die Schweiz oder Großbritannien fliegen wollten. Die aus Afghanistan, dem Irak und Syrien stammenden Menschen zeigten im Flughafen von Heraklion gefälschte japanische, ungarische u rumänische Reisedokumente vor, um auf Flüge nach Mittel- u Westeuropa zu kommen. Fast täglich entdecken die Behörden ähnliche Fälle auf fast allen Inseln der Ägäis. Die Urlaubssaison dauert noch an, und Schleuser u Migranten hoffen, dass auf den kleinen Inselflughäfen gefälschte Pässe nicht auffallen. In Griechenland halten sich zur Zeit knapp 60.000 Flüchtlinge u Migranten auf. Die Aufnahmelager auf den Inseln sind restlos überfüllt.“ http://www.oe24.at/welt/Fluechtlinge-Iraker-und-Syrer-wollten-als-Japaner-einreisen/257841014

  48. #40 Spezialkraft (10. Nov 2016 16:14)

    Gerade Intellektuelle/Gebildete haben ein Problem damit, festzustellen, dass sie irgendwo in ihrem toll durchdachten Weltbild Fehler eingebaut haben bzw. propagandistisch über den Tisch gezogen worden sind.

    Die Eitelkeit der Intelligenten ist………

    ________

    Nicht Bildung mit Intelligenz verwechseln. Ist etwas GRUNDVERSCHIEDENES, auch wenn Bildung oft auf Intelligenz schliessen lässt.

    Kein Mensch der Merkels desaströse Politik begrüsst ist intelligent, es sei denn er ist intelligent und zugleich pervers, boshaft und selbstzerstörerisch veranlagt (das soll es ja geben).

  49. Börnsen: Messerattacke in Unterkunft
    „Mit einem Küchenmesser hat ein Iraner (36) einen 19-jährigen Afghanen in einer Flüchtlingsunterkunft lebensgefährlich verletzt. Der Iraner habe das 19 cm lange Messer dem Opfer in den Hals gestoßen, sagte eine Sprecherin der StA Lübeck am Montag. Der Afghane habe notoperiert werden müssen, sei aber inzwischen in stabilem Zustand. Vor der Messerattacke am Samstag habe es Streit um eine Möbelspende für die Unterkunft gegeben. Gegen den Iraner wurde am Sonntag Haftbefehl erlassen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Mann sitzt jetzt in U-haft. Die Mordkommission ist eingesetzt.“ http://www.shz.de/lokales/boernsen-messerstecherei-in-fluechtlingsunterkunft-id15277296.html

    Dresden: 11 Illegale aufgegriffen
    „Am frühen Mittwochmorgen haben Einsatzkräfte der Bupo 11 illegal eingereiste Personen aufgegriffen. Die Polizei vermutet, dass die Personen von einem Schleuser auf der tschechischen Seite der Grenze abgesetzt worden sind u zu Fuß in Richtung Altenberg unterwegs waren. Wie die Beamten mitteilte, entdeckten Bundespolizisten gegen 4.45 Uhr während einer planmäßigen Streife in der Grenzregion Fußspuren auf einer Nebenstraße der B170. Die Polizei vermutete, dass sie von mehreren Personen stammen u leiteten eine Fahndung ein. Schließlich ging ein Hinweis aus der Bevölkerung ein, wonach mehrere Personen in Decken gehüllt dabei gesehen worden sind, wie sie in Richtung Altenberg laufen. Die Einsatzkräfte fanden kurze Zeit später 11 Personen am Straßenrand, die keine gültige Aufenthaltsgenehmigung bei sich hatten. Sie wurden zunächst versorgt, verhört u in PG genommen. Laut Polizei gab es dabei auch Hinweise auf den Schleuser. 7 der illegal Eingereisten haben mittlerweile einen Asylantrag eingereicht u werden an das Migrationsamt in Dresden weitergeleitet. 2 Jugendliche im Alter von 17 Jahren wurden in Obhut des Landratsamtes übergeben. Bei den Geschleusten handelt es sich um Syrier, Somalier, Pakistaner u Iraker. Die Bupo hat die Ermittlungen aufgenommen u sucht jetzt nach dem Schleuser.“ http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Polizeiticker-Dresden/elf-illegal-Eingereiste-nahe-Altenberg-gestellt

  50. @ Alle.

    Danke für die Antworten. Viel Nettes, Nachdenkenswertes, Persönliches. Daher erst mal nur eine Sammelantwort…

    :))

  51. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt..

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  52. #58 D500 (10. Nov 2016 20:13)

    Nicht Bildung mit Intelligenz verwechseln. Ist etwas GRUNDVERSCHIEDENES, auch wenn Bildung oft auf Intelligenz schliessen lässt.

    Ok das kann man unterscheiden, obwohl man schon ein Mindestmaß an Intelligenz haben muss um sich irgendeine Bildung zu verschaffen.
    Was ich eher sagen wollte: Intelligenz ist wie ein Waffe, mit der man sich selber in den Fuss schiessen kann. Man schafft es eingebaute Lebenslügen länger gegen die Realität aufrecht zu erhalten, wo Normalschlaue irgendwann ein Einsehen haben, zb beim Zerfall des Ostblocks oder auch beim Islam. Solche Intellektuelle sorgen dafür, dass Ideologien länger überleben als ihre eigentliche Haltbarkeitsdauer.

  53. #64 Spezialkraft (10. Nov 2016 23:09)

    #58 D500 (10. Nov 2016 20:13)

    Nicht Bildung mit Intelligenz verwechseln. Ist etwas GRUNDVERSCHIEDENES, auch wenn Bildung oft auf Intelligenz schliessen lässt.
    ___________

    Ok das kann man unterscheiden, obwohl man schon ein Mindestmaß an Intelligenz haben muss um sich irgendeine Bildung zu verschaffen.
    __________________________

    Das braucht man auch um sich die Schuhe zu binden.

    Bildung ist ein auswendig lernen von Regeln und Geschehnissen. Das ist alles.

    Beispiel, in der Schule hatte ich einen Freund der ein Gedächtnis wie ein Elephant hatte, war beim „Memorie“ unschlagbar, aber sonst ein extrem simples Gemüt welches nicht in der Lage war die einfachsten kognitiven Schlüsse zu ziehen.

    Ich glaube es gibt hier keinen der unsere intellektuelle, gebildete, linke „Elite“ als intelligent bezeichnen möchte.

  54. #14 fiskegrateng (10. Nov 2016 14:31)
    #4 Babieca (10. Nov 2016 14:19)
    _____________________________________

    Da können bestimmt viele ein Lied von singen! Imaginäre Facebook Freunde…“Hätte ich nie gedacht von Dir“ oder „Du bist also auch ein ewig Gestriger“..usw..usw….insgesamt ca. 20 Leutz äh Freunde (ich weiß nicht einmal wer)

    Mir doch Latte, so trennt sich halt die Spreu vom Weiz! So ist das halt!

  55. Mich regen die Medien hier so auf….Diese unverfroren lügende Medien Mischpoke…“Mauer bauen“ „Was wird Trump machen?“ Ey sagt mal seid Ihr geistesgestört? Was maßt Ihr euch eigentlich an?

    Wie unverschämt unsere „Politiker“ sich gegenüber dem neuen Establishment gebären…Ihr beschmiert uns alle hier mit „Dreck“!

    Das macht einen echt wütend! Und ganz ehrlich, schaut euch doch mal an, wer da im Fernsehen rum heult…Ihr könntet sogar schon meine Kinder sein! Vollkommen links faschistisch indoktriniert!

    Beste Bsp. hier in berlin, die John F.K Schule…da mussten wohl einige Schüler psychologisch betreut werden, weil Sie es nicht verstanden haben, wieso die Amerikaner Trump gewählt haben!

    Zusammengefasst: Die Leute heulen, weil wir knapp an einem Dritten vorbei geschrammt sind, die Leute heulen, weil der Geldadel in die Schranken gewiesen wurden, die Leute heulen weil er kein Bock auf Islamisierung hat, die Leute heulen, weil es kein TTIP geben wird, die Leute heulen, weil es keine Regime changes und somit auch kein Chaos in den Ländern mehr veursacht werden wird, die Leute heulen, weil evtl. die amerikanische Weltherrschaft vorerst wieder runter gefahren wird, die Leute heulen, weil er sich mit Russland vertragen möchte…usw…usw…..DAS IST KRANK!

    Irrenhaus BRD

  56. CAROLIN GRUBER AUS ENDINGEN BEI FREIBURG IST TOT. GENAU WIE DIE 18-JÄHRIGE STUDENTIN AUS FREIBURG VOR CA. 2 WOCHEN.

    HAB SO DAS UNGUTE GEFÜHL DIE BEIDEN FÄLLE HÄNGEN ZUSAMMEN UND ICH HOFFE, DASS ICH MICH IRRE, ICH VERMUTE STARK, ES WAREN UNSERE NEUBÜRGER….

  57. #69 holly78
    Ich leider auch… hinter dem Fundort der Leiche am Dreisamstadion in Freiburg wurden nur kurz zuvor Mädchen von Afrikanern umringt und begrabscht… keine 200 Meter davon entfernt… ein mehr als signikfantes Indiz…
    In der Badischen Zeitung wurde der exakte Fahrweg nachgezeichnet, den die 19-jährige Studentin fuhr.
    (Das schlimme ist, urspr. wollte sie gemeinsam mit einer Freundin fahren)
    —–
    Und jetzt keine 2 Wochen später der nächste Mord ca. 15 km entfernt…
    Muss nicht der gleiche Täter sein, aber kann ebenfalls ein „Schutzsuchender“ „Traumatisierter“ sein, der hier WILLKOMMEN geheißen wurde, auf unsere Kosten gefressen und gesoffen hat, frei Arztauswahl, Zahnarzt, Sprachkurs, Tischtennis, Bowling AG und Fernsehen bekam, Handy, Porno-Flatrate wird ja auch übernommen (wie wir gelernt haben…) und als DANK für all das sich einfach eine Frau „nahm“.(War ja aus seiner Sicht nur ne Kufari!)

  58. #27 Union Jack

    #fiskegrateng

    Die Araber schleichen langsam in YouTube herum und hinterlassen Hieroglyphen-Kommentare.

    Wenn man sie auffordert, auf Deutsch zu kommentieren, kommen traurige Smileys.

    Einfach den arabischen Text per Maus markieren und kopieren, in das Fenster des Google-Übersetzers (https://translate.google.de/) übertragen, als Ausgangssprache Arabisch und als Zielsprache Deutsch auswählen, und schon weiß man halbwegs, was einem die orientalischen Meisterdenker mitteilen wollen
    😉

  59. #17 Wolfenstein

    In Freiburg wurden jetzt in wenigen Tagen zwei deutsche Frauen ermordet.

    Wahrscheinlich war das eine asylantische Kulturbereicherung von Merkels Gästen mit dicken Eiern.

    Die einheimische Bevölkerung bezahlt einen unglaublichen Blutzoll wegen der Asylflutung Deutschland mit Millionen von Scharia-Asozialen aus dem Nahen Osten und Afrika.

    Lieber zu diesen entsetzlichen Fällen noch keine Vermutungen äußern. Wenn es dann doch ein „Bio-Deutscher“ war, verschaffen falsche Verdächtigungen den Systemmedien nämlich bloß bösartige Befriedigung und heizen deren Sympathie für die „armen Schutzsuchenden“ nur noch zusätzlich an.

    Generell aber sollten viel mehr Frauen von all den Belästigungen und Vergewaltigungen durch unsere „Gäste“ erfahren, damit sie entsprechend vorsichtiger werden. Gerade einsame Spaziergänge und Jogging in den dunklen Abendstunden sind potentiell lebensgefährlich geworden. Die Systemmedien verschweigen das Thema noch weitgehend, aber über das Internet, Verwandte und Bekannte dürfte sich das Wissen über die vielen Fälle allmählich verbreiten.

    OT: Aus den entdeckten DNA-Spuren beim ersten Mordfall Mitte Oktober ließe sich die Herkunft des Mörders vermutlich recht genau eruieren, denn es gibt dazu spezifische genetische Sequenzen, aber in dieser Hinsicht gilt absoluter Täterschutz. Mehr dazu findet man im Internet unter den Stichwörtern „DNA-Analyse“ und „codierende/nichtcodierende Bereiche“.

  60. #72 Standardposter77

    Bestien sind diese Menschen…
    Gebärt ihr Mädchen auf der Flughafentoilette und entsorgt es in einem luftdichten Beutel. Behauptet, es hätte nicht mehr gelebt.
    Das arme Ding…

    Diese Frau ist Medizinstudentin und will ÄRZTIN werden? Wie soll diese „Frau“ den Eid des Hippokrates schwören??? Diese Frau gehört exmatrikuliert, angeklagt und ihr gehört die Gebärmutter entfernt.

  61. #70 Smile
    #71 Wolfenstein

    Die Medien rätseln und fragen sich, ob ein neuer Jack the Ripper das Unwesen treibt?
    Wahrscheinlich wird wieder nach einem Mann gesucht…
    Ich sage, das stinkt nach Merkel Orks….!

    Ich könnte k….

  62. Es ist unfassbar…

    Wir lassen zu dass die Frauen vergewaltigt werden, Kinder werden geprascht, Männer hinterrücks erstochen…

    Wenn jetzt rauskommt, das beide Fälle in Freiburg die gleiche DNA aufweisen, dann muss was in D passieren.. Und da gehe ich jede Wette ein. Ich denke, man wird im Flüchtlingsheim fündig.

    Beide fand man im Wasser. Beide waren körperlich angestrengt. Eine Joggerin, die andere hatte gefeiert, war wahrscheinlich angetrunken und radelte.

    Sowas nutzen diese Kerle aus.

    Wenn nicht jetzt Massen auf die Straßen gehen, dann ist alles verloren.

    Mein Mann geht jeden Montag zur Pegida in München. Unfassbar wenig Leute da. Ich selber kann nicht mehr hingehen, da wir einen kleines Kind haben. Sonst wäre ich mit von der Partie.
    Unfassbar, wieviele Frauen bei den Linken in den Reihen stehen…

  63. Brummbär ist.
    Nämlich zuversichtlich!
    Unsre taffe Polizei wird zweifelsfrei ,klar
    und eindeutig die DNA des Mörders der drei
    Opfer identifizieren,zuordnen und sogar Alter,Geburtsjahr,Sternzeichen, Harfarbe und
    Vornamen auslesen! Hautfarbe und Nationalität
    selbstredend nicht. Denn unsere kriminalen
    Genetiker dees BKA sind welweit die superprima
    krassesten Sherlocks vonne ganzen Erde!!
    Die können sogar- als einzige von alle- die
    DNA eines rächtzzten Supermörders auf einem
    nur millimetergroßen Stück Stoff,das in der
    Nähe(?) der Leiche der kleinen Peggy 15 Jahre
    !!! lang in freier Natur,unter Wind und Wetter,
    Eis und Schnee ,Fuchspisse und Wildsaurüsseln
    lag, zweifelsfrei ,klar und eindeutig eben diesem Unhold zuordnen!
    Also besteht kein Grund zur Sorge.
    Die schaffen das !

    Mahlzeit!

    Hans-Heiner Behr

  64. #79 holly78 (11. Nov 2016 09:41)
    Danke an Ihren Mann für seine Courage, auch ich musste mich schon bedrohen lassen auf der Straße.
    Alles Gute Ihnen und Ihrem Kind!!!
    und
    #72 Eduardo
    Habe mir mal die Mühe Gemacht, Eduardos Tip zu folgen aber verstehe in Bezug auf „nichtcodierende Desoxyribonukleinsäure“ nur Bahnhof! (Hatte in Chemie ’ne 5 und einmal sogar im Halbjahr ne 6, sorry!) Was ich verstehe dass in der BZ (hier: Badische Zeitung) sinngemäß stand, wie schon oben einer schrieb, es wird NICHT in den Asylantenheimen in FR und speziell den Unterkünften Hammerschmiedstraße
    und Kartäuserstraße
    , die in fußläufiger Umgebung des Mordfalles (1) sind, nach dem Täter gesucht! Wie oben schon einer schrieb, Täterschutz! Da hast Du sicher wieder grünlinke Asylhysteriker der örtlichen Verblendeten (die gibts in Freiburg zuhauf!), die Anwälte und Gerichte aufhetzen, wenn dort unsere Polizei oder Sicherungskräfte eine Generaluntersuchung durchführen würde, was in einem vernünftigen Land erste Option wäre und stattfinden MÜSSTE um den Mörder an Einheimischen zu finden!
    Im Landkreis Emmendingen / Endigen halte ich es eher für möglich, dass sich Ansässige zu Aktionen zusammenfinden werden – in Freiburg, was komplett gutmenschlich verseucht ist, können noch 10 Morde stattfinden und die minderjährigen Afrikanerhorden Frauen umkreisen und betatschen wie auch wieder geschehen und es wird sich NICHTS aber auch gar nichts ändern!

  65. #81 Smile

    #72 Eduardo
    Habe mir mal die Mühe gemacht, Eduardos Tip zu folgen, aber verstehe in Bezug auf „nichtcodierende Desoxyribonukleinsäure“ nur Bahnhof!

    Das ist recht einfach: Codierende Abschnitte der DNS (englisch DNA) bestimmen den Aufbau des Körpers, nichtkodierende dagegen haben damit zumindest direkt nichts zu tun, variieren aber so stark, dass man sie zur Identifizierung verwenden kann, wenn bereits DNS-Proben vorhanden sind oder auf Verdacht genommen werden.

    In Deutschland wurde es wegen des umfassenden Täterschutzes gerichtlich verboten, die codierenden Gen-Abschnitte auf Hinweise zum Beispiel zu Haarfarbe, bestimmte Erbkrankheiten oder die geographische Herkunft zu untersuchen, obwohl diese Informationen in den Chromosomen zum Beispiel der Spermienzellen (denn die findet man bei einer Vergewaltigung millionenfach) reichlich vorhanden sind.

    Die Ermittler müssen sich also trotz der Mordtaten dumm stellen. Den oder die Täter (aus Flüchtlingsheimen in Freiburg oder Umgebung?) wird es sehr freuen, und das vor allem, wenn man es aus politischer Korrektheit darüber hinaus nicht wagt, von den sogenannten Flüchtlingen DNS-Proben zu nehmen.

    Hier ein Artikel zur Analyse codierender DNS:

    http://www.n-tv.de/wissen/Haarfarbe-vorhersagbar-article2279526.html

    Vielleicht ist man bei der Freiburger Kriminalpolizei so klug, den niederländischen Kollegen ganz im Vertrauen DNS-Proben des Mörders (oder der Mörder) zu schicken.

Comments are closed.