widerstand_merkelDie politische Opposition in Deutschland gegen das Unrecht der Umvolkung ist nach wie vor nur bedingt ernst zu nehmen. Zwar gibt es mit der AfD inzwischen eine kleine Partei, die die Forderungen der Opposition nach Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit und einem Ende der Siedlungspolitik in Parlamenten vertritt. Aber diese Partei ist völlig machtlos, weil der Opposition in Deutschland insgesamt immer noch jede Ernsthaftigkeit fehlt. Es fehlt an Strategie, es fehlt an Organisation und Struktur, es fehlt an selbstbewusster eigener Sprache, es fehlt an sichtbarer Symbolik, es fehlt an verbindenden Ritualen und gemeinsamen Feiertagen, es fehlt an Mannhaftigkeit, Verlässlichkeit, Spontanität und Einsatzwillen. Kurz: Es fehlt an allem, was eine ernstzunehmende politische Bewegung ausmacht. Ein selbstkritischer Beitrag in zwei Teilen.

(Von M. Sattler)

1. Keine Strategie

Die Grünen hatten immer eine klare Strategie zur Macht: zunächst über viele harmlose Nebenthemen wie den Eisbärschutz eine breite Basis aufbauen, überall engagiert sein, Vernetzung schaffen und diese Vernetzung dann für ein konzertiertes Vorgehen in allen gesellschaftlichen Einflussbereichen zugleich – Politik, Presse, Kirchen, Universitäten – zum Einsatz für die Hauptthemen (Umvolkung, Bunte Republik etc.) zu instrumentalisieren. Taktisch wurde diese Strategie immer begleitet von zivilem Ungehorsam und einer aggressiven Vorgehensweise gegen bestehende Rechtsnormen, zur Not im Schulterschluss mit dem gewalttätigen Schwarzen Block.

Ohne diese klare Strategie – Dominanz der eigenen Themen in der öffentlichen Debatte durch Einsatz einer breiten, höchst aktiven Basis, oft im Zusammenspiel mit der gewalttätigen Krawallbruderschaft, und zugleich Durchdringung der gesellschaftlichen Elite – hätten es die Grünen in ihrer eigentlichen Schwächeposition als ex-kommunistische 10%-Partei in der Grauzone zur Verfassungsfeindlichkeit nie geschafft, allen anderen Parteien ihr verschrobenes Programm aufzuzwingen und die von ihnen gewünschte „andere Republik“ tatsächlich durchzusetzen.

Auch die ausländischen Islamfaschisten – ursprünglich machtlose Gastarbeiter – hatten immer eine klare Strategie, um ihre Landnahme zu erreichen: Einbürgerung als erster Schritt, dann Andocken an die Machtstrukturen der Eingeborenen, Aufbau einer breiten Basis über die Infrastruktur der Moscheen als organisatorischen Kristallisationspunkten, all dies ebenfalls begleitet von glaubwürdiger Demonstration der eigenen Gewaltfähigkeit, da man sonst ja in der Politik nicht ernst genommen wird.

Wie sieht es demgegenüber bei der AfD aus? Mit 15% in den Umfragen hat die AfD heute mehr Unterstützung in der Bevölkerung als es die Grünen je hatten, von den Islamfaschisten ganz zu schweigen. Dennoch ist die AfD völlig machtlos. Wo also ist die Strategie, der klare Weg, der 10-Punkte-Plan, der dann Schritt für Schritt umgesetzt und systematisch abgearbeitet wird, um aus einer scheinbaren Schwächeposition heraus tatsächlich an die Macht zu kommen? Wo ist die Zeitschiene, welche Meilensteine wollen bis wann erreicht sein? Wieviel Geld braucht man dafür, wie ist dieses Geld zu beschaffen? Alles Fragestellungen, mit denen sich ähnlich die Kader der Linksgrünen schon seit 1968 und die Islamfaschisten aus der Gastarbeiterszene spätestens seit den 70er Jahren intensiv beschäftigen – während ein systematischer, organisierter Weg zur Macht bei der konservativen Opposition der Gegenwart immer noch nicht erkennbar ist. Wo ein Wille zur Macht ist, ist auch ein Weg – fehlt es etwa noch am Willen?

2. Keine Organisationsstruktur

Auch wenn die Opposition gegen das Unrecht der Umvolkung jetzt mit 20 Jahren Verspätung endlich eine eigene Partei hat – die Basis ist immer noch zu schmal. Es fehlt weiterhin die breite, engmaschige Organisationsstruktur, die oppositionelle Aktions- und Kontaktgruppe in jeder einzelnen Stadt und in jedem noch so kleinen Dorf. Sowohl die linksgrünen Kulturrevolutionäre als auch die Islamfaschisten können heute in jedem beliebigen Ort Deutschlands eigene Basisgruppen aktivieren, die jederzeit in der Lage sind, sich in die Lokalpolitik einzumischen und die Machtinhaber unter Druck zu setzen. Jeder CDU-Bürgermeister kriecht zu Kreuze, wenn ihm ein grüner Krötenschützer oder türkischer Islamfaschist mit Neigungen zur Kinderehe vor dem Rathaus mit Protesten droht. Welche Meinung die 55% CDU-Wähler des Bürgermeisters haben, spielt im wahren Leben gar keine Rolle, weil die 55% CDU-Wähler im Gegensatz zu den 10% Grünen und 1% Islamfaschisten nie damit drohen werden, vor dem Rathaus des Bürgermeisters Krawall zu schlagen – nach diesen Spielregeln funktioniert seit Jahrzehnten die gelebte, aktive Politik in der Bundesrepublik.

Einflusslos wird daher jede Partei bleiben, die nicht in jedem Winkel des Landes aktivierbare Organisationen unterhält. Die AfD wird selbst bei 40% Stimmenanteil noch machtloser sein als die Islamfaschisten mit 1%, wenn es ihr nicht gelingt, in jeder Stadt und jedem noch so kleinen Dorf durch verschiedenste Neben– und Unterorganisationen Aktionsfähigkeit und Präsenz zu zeigen.

Umso mehr fragt man sich beim Spaziergang am Samstag Vormittag durch die Innenstadt, vorbei an den vielen Ständen der linksgrünen Grüppchen, der Unterschriftensammler für Krötenschutz, Islam und Mietpreisbremse: Wo sind die Stände der Grüppchen der politischen Opposition? Wo sind die Unterschriftensammler für die Abschaffung der GEZ? Wo sind die Unterschriftensammler für „Wahlen und Abstimmungen“? Für eine ideologiefreie Schulbildung? Für den Deuxit? Für eine Respektierung des Artikels 16 GG, wonach niemand Asyl in Deutschland erhalten darf, der aus einem EU-Land einreist? Für ein Ende der Schuldenpolitik? Für die Privatisierung des Staatsfernsehens? Für Rentensicherheit, statt Milliarden an arabische Vagabunden zu verschenken? Gegen die PKW-Maut? Weit und breit nichts zu sehen. Besteht die Opposition nur aus organisationsfaulen Einzelgängern? Sind wir alles Menschenfeinde, die keine Freude daran haben, sich mit anderen zusammenzutun, um die gemeinsamen Themen voranzubringen? Und was macht die Opposition eigentlich am Samstag vormittag? Feiert sie da ihr freies Wochenende, während der Feind in der Innenstadt fleißig für seine Themen Werbung macht?

» Morgen: Widerstand oder Eiertanz?

image_pdfimage_print

 

238 KOMMENTARE

  1. CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP ziehen alle doch an einem Strang, wenn es heißt, Deutschland abzuschaffen.
    Unsere Lügenmedien mit der political correctness sind das größte Problem. Die Wahrheit muss ans Licht kommen, dann geht alles ganz schnell.
    Deshalb weg mit GEZ.

  2. Getraut sich die AfD auch keinen Friedensvertrag zu fordern?
    Ohne Friedensvertrag bringt das ganze nicht wirklich was!

  3. Menschen wählen Menschen, selbst dann, wenn sie nur eine Partei ankreuzen dürfen.
    Hier sehe ich das grösste und entscheidende Defizit bei der AFD.
    Es fehlt der Kopf, der den Forderungen der AFD ein Gesicht gibt. Es fehlt der Trump! Der Strache, der Hofer.
    Es gelingt mir nicht, bei der AFD jemanden auszumachen, der diese Aufgabe erfüllen könnte.
    Beziehungsweise – ich sehe diesen Kopf, dieses Gesicht, aber er scheut sich noch, die Aufgabe, für die er bestimmt ist, anzunehmen.

    Politik braucht ein Gesicht!

  4. Sehe ich anders.
    Die echt Mächtigen haben grün, Frankfurter Schule, Kulturrelativismus, Globalismus/Internationalismus etc. gewollt und sie haben sich durchgesetzt.
    Auch AfD etc. sind von diesen gewollt in der gegenwärtigen Umstellung der Bühne (Trump etc.). Sonst wären sie nicht da.
    Klingt defätistisch, habe aber trotzdem die Hoffnung, dass mittel- bis langfristig die derzeit echt Mächtigen nicht allmächtig sind.

  5. Im Gegensatz zu den grünophilen Kifis und den Musels wird die AfD und ihre „renitenten“ Bürger durch massiven Staatsterror behindert.

  6. Und warum ist das so? Weil die Deutschen weder erwachsen noch in wichtigen Dingen ernsthaft sind. Wenn sie auch nicht viel können, das eine schon, ganz besonders gut. Vermeiden und unterlassen. So haben sie in den vergangenen 2000 Jahren wirklich alles vermieden, um zu einem Volk zusammenzuwachsen, damit sich und ihren Nachkommen eine Identität, und damit die so dringend gebrauchte, lebensnotwendige Sicherheit für sich zu schaffen. Besonders in den vergangenen 70 Jahren hat sich diese Unreife besonders deutlich gezeigt. Am schlimmsten treten diese Defizite seit der Ära Kohl zutage, sie sorgen dafür, dass nicht nur dieses Land zugrunde geht. Die Auswirkungen werden ganz Europa und letztlich die Welt tangieren. Die Deutschen kann fast nichts und niemand aus ihrem Passivmodus herausholen.

  7. Vier Jahre nach ihrer Gründung wird die AfD im Bundestag sitzen. Welche Partei hat das vor ihr in solch kurzer Zeit geschafft?

    Und sowohl in öffentlichen als auch privaten Diskussionen kennt man momentan nur ein Thema. Fängt mit „I“ an. Das wird auch so bleiben, bis „I“ aus Europa verschwunden ist.

    #1 petmie (17. Nov 2016 09:36)

    Es gelingt mir nicht, bei der AFD jemanden auszumachen, der diese Aufgabe erfüllen könnte.
    Beziehungsweise – ich sehe diesen Kopf, dieses Gesicht, aber er scheut sich noch, die Aufgabe, für die er bestimmt ist, anzunehmen.

    Nicolaus Fest?

  8. Einflusslos wird daher jede Partei bleiben, die nicht in jedem Winkel des Landes aktivierbare Organisationen unterhält.


    Nein, dies ist falsch im Zeitalter der Massenmedien UND der sozialen Medien.
    Trump ist hierfür der Beweis. Er unterhielt nicht in jedem Winkel eine Organisation. Er beschränkte sich auf geniale Weise darauf, dort präsent zu sein, wo die Entscheidung fiel. Alles andere hätte seine organisatorischen Möglichkeiten auch überfordert.
    Trump twitterte neulich:

    Nov 15
    If the election were based on total popular vote I would have campaigned in N.Y. Florida and California and won even bigger and more easily

    Sinngemäss:“ Hätte ich eine abolute Mehrheit der Stimmen gewinnen müssen, hätte ich in New York, Florida und Kalifornien Wahlkampf gemacht und deutlicher und leichter gewonnen“

    Dieser Aspekt seines Triumphes ist von den Medien entweder nicht erkannt oder verschwiegen worden.
    Eine Partei in D braucht einen Kopf und eine Strategie – beides fehlt der AFD (noch).
    Hätte die AFD beides – 40% wären ihr sicher!

  9. Ja, der Autor liegt nicht ganz falsch. Die AfD ist vor allem ein Sammelbecken der Unzufriedenen dieser Republik. Dazu kommt, dass viele AfD-Wähler reine Potestwähler sind. Wenn die CDU ihren Kurs ein bisschen konservativer gestaltet (was unter Merkel aber kaum denkbar ist), dann springen diese AfD-Wähler wieder ab und wählen die Altpartei. Ich fürchte, um diese Protestwähler dauerhaft an sich zu binden, muss die AfD irgendwo in die Regierung kommen und zeigen, das sie es besser macht.

    Stichwort Grüne: Diese wurden seinerzeit von den Medien und Altparteien genauso verteufelt wie jetzt die AfD (ich erinnere an das berühmte Dachlatten-Zitat des hessischen Ministerpräsidenten Holger Börner von 1982). Wie es die Grünen dann geschafft haben, alle gesellschaftlichen Bereiche zu durchdringen bleibt mir dennoch ein Rätsel. Aber man kann sicher sagen: Von den Grünen lernen, heißt Siegen lernen.

  10. @1 petmie: Noch ist Zeit, ich hoffe daß Frau Petry noch ihren Hut in den Ring wirft. Für mich die beste Wahl für die AFD: kompetent, sympathisch und gewandt in ihrer Wortwahl.

  11. Hat M. Sattler schon einmal an einem Info-Stand ausgeharrt?
    Hat er schon an einer Demonstration teilgenommen?
    Hat er die haßerfüllten Gesichter der anderen, deren gellenden Schreie schon erlebt?
    Wenn man sein ganzes Leben für Familie, für das öffentliche Wohl, in seinem Beruf, in vielen Ehrenämtern sich für die Allgemeinheit eingesetzt hat, seine Steuern bezahlt und sich noch nie etwas zu Schulden kommen ließ, um dann als Nazi-Drecksschwein beschimpft oder gar körperlich angegriffen zu werden, das zu ertragen, ist nicht jedermanns Sache und erfordert Mut.
    Den haben leider wenige, besonders im „bürgerlichen“ Lager.

  12. Sicherlich überaus bedenkenswerte Aspekte.

    Der guten Ordnung halber sollte man aber festhalten, dass sich ein wirkliches „Widerstandsmileu“ außerhalb des rechtsextremen sektenhaften Ghettos ja grad erst entwickelt.

    Insofern sind wir – so man historische Vergleiche zu den Grünen ziehen will – sicherlich eher in den tiefsten 70ern als Ende der 80er.

    Und zum zweiten darf man nicht vergessen, dass wir heute im Internet-Zeitalter leben.

    Bedarf es dort wirklich unbedingt und primär des Infotisches in Kuhdorfhausen?

    Reichen ein paar Einzelkämpfer mit reichweitenstarken Facebook-Gruppen und ein paar gern geteilten Bildchen nicht aus um eine ungleich grössere Wirkung zu erzielen?

  13. Wenn sich von den 100000 PI Lesern nur 20% für eine Mitgliedschaft in der AfD interessieren würden, so wäre das schon eine enorme Welle. 10€ Mindestbeitrag/Monat sollte für die meisten machbar sein. Und, wer sich einmal in einer Kleinstadt im Westen aktiv an einem AfD-Stand beteiligt hat, der weiß wieviel Mut, Ausdauer, Rückgrat und Charakterfestigkeit dies abverlangt. Die bisherige Arbeit der aktiven Patrioten kann man nicht hoch genug wertschätzen, auch wenn der Erfolg in der Tat stagniert. Es ist unfassbar, wie politisch grenzdebil gerade die deutsche Jugend ist. Die verstehen und sehen ihre eigene Marginalisierung in der Zukunft einfach nicht.

    Vielleicht wird es ab der nächsten Bundestagswahl leichter, wenn die AfD als stärkste Oppositionspartei dem Michel ihre Sichtweise per Tagesschau auf das Sofa liefern kann. Ich weiß es nicht, es ist zum verzweifeln.

  14. #3 Der boese Wolf   (17. Nov 2016 09:43)
    Nicolaus Fest?
    Nein, Herr Fest ist zu weich, zu sensibel, zu intelligent, zu angreifbar. Er würde dem Druck nicht standhalten können.
    Herr Fest ist eine der Personen, die die Strippen ziehen. Er sollte im Hintergrund wirken. Sein hier auf PI veröffentlichter Vortrag zeigt, wie deutlich er die Situation analysiert und benennt. Er hat das Hauptproblem im Land erkannt und benannt.

    Aber er ist nicht der Kopf, der Menschen in grosser Zahl dazu bringt, AFD zu wählen.

  15. Ich bin mir sicher, daß wir uns im nächsten Jahr noch wundern und freuen! werden, wie viele Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, sich dann noch zur AfD bekennen werden.

    Ich denke, daß viele von denen sich nicht zu früh outen wollen, um von den linksversifften Medien nicht durch den Dreck gezogen zu werden.

  16. Denn die einen sind im Dunkeln
    und die andern sind im Licht
    und man siehet die im Lichte
    die im Dunkeln sieht man nicht.
    – Bertolt Brecht, Dreigroschenoper

  17. @UAW

    Vielleicht haben die meisten Menschen aber auch einfach keine Lust mehr sich in einer Organisationsform namens „Partei“ mit ihren straffen Hierarchien, der ihnen innewohnenden negativen Personalauslese und langwierigen Diskussionsprozessen zu beteiligen?

    Elternabend oder Mitgliederversammlung des Schul-Fördervereins (um mal weitere Horror-Veranstaltungen zu nennen) kann ich auch so haben, da brauch ich kein AfD-Ortsgruppen-Treffen.

  18. „In Amerika regiert der Präsident für vier Jahre und der Journalismus für immer und ewig.“ (Oscar Wilde)

    Hier in Deutschland werden soeben die ersten Schüsse gegen den Journalismus alter Prägung abgegeben. Ein Trump ist nicht in Sicht, aber die AfD ist am Anfang und wird nächstes Jahr sehr, sehr erfolgreich sein – wenn nicht gar die lahmenden Altparteien vom Hof jagen. Gut, dass es mehrere Personen gibt, Höcke, Petry, Weil, Meuthen, Poggenburg etc. – sie bedienen unterschiedliche Zielgruppen und punkten kräftig. Die Revolution 1989 ging auch von vielen aus, scheint eine deutsche Spezialität zu sein. Wir brauchen keinen dominierende Führer mehr.

  19. Zitat

    #1 petmie (17. Nov 2016 09:36)

    Menschen wählen Menschen, selbst dann, wenn sie nur eine Partei ankreuzen dürfen.
    Hier sehe ich das grösste und entscheidende Defizit bei der AFD.
    Es fehlt der Kopf, der den Forderungen der AFD ein Gesicht gibt. Es fehlt der Trump! Der Strache, der Hofer.
    Es gelingt mir nicht, bei der AFD jemanden auszumachen, der diese Aufgabe erfüllen könnte.
    Beziehungsweise – ich sehe diesen Kopf, dieses Gesicht, aber er scheut sich noch, die Aufgabe, für die er bestimmt ist, anzunehmen.

    Politik braucht ein Gesicht!

    /Zitat

    Mit Frauke Petry hat die AfD das beste Gesicht, das sie haben kann.
    Modern, lebenserfahren, blitzgescheit und dazu noch hübsch. Mit niemandem wird die AfD gegenwärtig mehr Erfolg haben.
    Frauke Petry ist bislang geradezu ein Glücksfall für die AfD.

    http://www.kul-tours.de/afd-chefin-frauke-petry-beliebteste-deutsche-politikerin.html

  20. Ein großer Fehler war (vermutlich nur wegen einiger persönlicher Befindlichkeiten) das „Abservieren“ von Tatjana Festerling, die wie ich fand mit ihren Reden die Menschen in großartiger Weise begeistern konnte.
    Wegen derartiger kleingeistiger Auseinandersetzungen sind schon viele hoffnungsvolle Aktivitäten zerrüttet worden.
    Alle hier Beteiligten sollten ihren Frust vergessen und einfach wieder zusammenfinden, der Sache wegen !
    Speziell zum Auftritt der AfD in Dresden hat man den Eindruck: jetzt wo die Leute ihr Gehalt beziehen, „Was interessiert uns das Geschwätz von Gestern“.
    Hier muss der Bundesvorstand klare Worte sprechen ! Ansonsten Gute Nacht AfD.

  21. #16 Alemao (17. Nov 2016 10:07)

    Ja.

    Im Moment repräsentiert das Gesicht von Angela Merkel Deutschland.

    Nun stellt Euch mal das Gesicht von Frauke Petry daneben vor !

  22. Sehr gute Analyse und vieles auf den Punkt gebracht. Wir müssen die Menschen besser erreichen und mit Informationen versorgen, denn der Gegner sitzt in jedem Rundfunksender, in jeder Fernsehanstalt, in den Redaktionsstuben fast aller Zeitungen. Und von dort werden die meisten berieselt, verblödetet und eingeschläfert. Da müsste man zuerst ansetzen und einen eigenen patriotischen Rundfunksender aufbauen, der rund um die Uhr Infos, keine geschönten Nachrichten, Ansprachen und natürlich Musik sendet.

    Ich erinnere mich an einen Sender in Südtirol in den siebziger/achtziger Jahren, der sowas durchzog. Nannte sich “ Radio freies Südtirol „. Ich hab denen immer sehr gerne zugehört, wenn ich mal zum Bergsteigen in Senderreichweite war.

    Hier bei uns, in den Dörfern im Nordschwarzwald, wird von vielen Menschen ein Radiosender, der nicht linksgrün versifft ist, schmerzlich vermisst. Den das Radio läuft bei vielen den ganzen Tag, sei es im Auto, am Arbeitsplatz oder auch zuhause.

    Ich selbst höre nur noch reine Musiksender im Internetradio, da ich dem gutmenschlichen Gelaber der Moderatoren nicht mehr zuhören kann, ohne Bauchkrämpfe zu bekommen.

  23. #9 Langenberg

    So ist es. Man muss selbst im Wahlkampf vorne dabei gewesen sein, um zu wissen, wie es an der „Front“ aussieht. Aber immerhin: Es gibt nicht nur Beschimpfungen (von einer Minderheit), sondern auch häufig aufmunternde Worte.

    Aber ich denke, das ist ein Grund, warum die Grünen so erfolgreich waren: Sie richteten sich an die Studenten, die AfD dagegen an das Bürgertum. Letztere haben viel zu verlieren, Studenten dagegen nichts.

    Dennoch gibt es Hoffnung: Wie #6 PSI zurecht schreibt: Die AfD gibt es erst seit gut 3 Jahren. Nach 3 Jahren waren die Grünen noch eine radikale, unbedeutende Protestpartei. Da hat die AfD schon wesentlich mehr erreicht.

  24. Hat meiner Einschätzung auch etwas damit zu tun, dass in der derzeitigen Opposition, also AfD und ähnlich denkenden Menschen, gewisse Antipathien untereinander gibt – teilweise von außen geschürt, teilweise aber von Anfang an mitgebracht (ständige Auseiandersetzungen von Gruppen wie Ossis-Wessis, Frauen-Männer, Alte-Junge usw. usw.).

    Simples Beispiel: wenn mir jemand das Wahlrecht absprechen möchte, weil er mich für zu doof zum Wählen hält, frage ich mich natürlich, wieso ich mich ausgerechnet für so jemanden in eine Fußgängerzone stellen und Wahlkampf machen soll.

    Natürlich: Deppen gibt es überall, und letztlich ist es das Parteiprogramm, das zählt. Worauf ich aber hinaus will: Die Opposition ist keine einheitliche Menge, sonder sie trifft sich nur in zwei, drei Punkten (Migration/Islam, EU-Politik, Erosion der Demokratie). Unter diesem Dach trifft sich alles mögliche – Sozen wie Guido Reil, Bildungsbürgertum wie Nicolaus Fest, Wissenschaftler, Leute, die eigentlich in der NPD besser aufgehoben wären, Amerika-Fans, Amerika-Hasser, Putin-Fans, Putin-Hasser, Migranten und Migranten-Hasser, Schwule, Schwulenhasser usw. usw.

    Natürlich gibt es immer Spannungen und Flügel innerhalb einer Partei oder Bewegung, nur leider werden sie zu stark „ritualisiert“ und teilweise wird es auch unverschämt und destruktiv, also beispielsweise wenn man sich von AfDlern anhören muss, man sei aus irgendwelche ideologischen Gründen ein Mensch zweiter Klasse, dann hört man sich das einmal an oder auch zweimal, aber kein drittes Mal. Das ist ganz einfach so. Und da es immer irgendwelche gibt, die ihren privaten Kleinkrieg mit Grüppchen führen, dezimiert sich die Schnittmenge dann ziemlich schnell auf ein überschaubares Format.

    Ansonsten gebe ich einem der Vorkommentatoren recht: Ein Stand in der Fußgängerzone – warum nicht. Aber die Musik spielt heute mehr im Internet, Informationen zu multiplizieren geht dort nun mal schneller, effektiver und müheloser.

  25. Hoffmann v. Fallersleben kannte seine Pappenheimer….

    In Angst und bürgerlichem Leben
    wurde nie eine Kette gesprengt,
    Hier muß man schon mehr geben
    Die Freiheit wird nicht geschenkt.

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind.
    Drum sollt ihr Unglück haben
    und spüren jedes Leid.

    Zu Bettlern sollt ihr werden,
    verhungern allesamt.
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch soll das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß ihr es weg wollt geben
    wie eine schwere Last.

    Nur dann vielleicht erwacht doch
    in euch ein neuer Geist.
    Ein Geist, der über Nacht noch
    euch hin zur Freiheit reißt!

    Kehrreim:
    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
    Noch Standrecht obendrein,
    Es muß noch kommen stärker,
    Wenn’s soll von Wirkung sein.

    Im Westen nichts Neues.

  26. #14 ulex2014   (17. Nov 2016 10:05)  
    @UAW
    Vielleicht haben die meisten Menschen aber auch einfach keine Lust mehr sich in einer Organisationsform namens „Partei“ mit ihren straffen Hierarchien, der ihnen innewohnenden negativen Personalauslese und langwierigen Diskussionsprozessen zu beteiligen?
    Elternabend oder Mitgliederversammlung des Schul-Fördervereins (um mal weitere Horror-Veranstaltungen zu nennen) kann ich auch so haben, da brauch ich kein AfD-Ortsgruppen-Treffen.

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Aha, ja dann…

  27. Trump hat viele Christen hinter sich.
    Die sind gegen NWO, Krieg und Ausbeutung, Abtreibung und alle Geschenke, die unsere Invasoren so im Gepäck haben.
    Sie glauben fest daran, dass Gott alles in der Hand hat, unterstützen aber den, den sie für Gottes Werkzeug halten nach allen Kräften.

  28. OT
    Auch Maas muss weg!
    http://www.freiewelt.net/nachricht/riesenerfolg-kampagne-maas-ruecktritt-mehr-als-15000-mal-gezeichnet-10069179/

    Vorher aber könnte er seine Zensur-Ambitionen an den Schmierfinken in Provinz- und Marktblättern auslassen. Im Hildesheimer HUCKUP vom 16.11.16 gäb‘s dazu eine aktuelle Gelegenheit. Die xxx (Selbstzensur) Barbara Freter hat einen stinkenden Kübel voll Hass auf den designierten Präsidenten der USA ausgekippt:

    Ein Horrorclown der besonderen Art ist jetzt in Amerika auf getaucht und wird künftig sicherlich das eine oder andere Mal die Welt in Angst und Schrecken versetzen. Er hat die Bühne allerdings keineswegs feige oder gar anonym betreten, sondern unter dem Applaus vieler Bevölkerungsschichten, darunter auch solche, die es eigentlich besser wissen müssten. Donald Trump ist sein Name; Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika im kommenden Jahr sein Beruf. Schon immer wollte der 70-jährige Immobilien-Mogul, dessen Geschäftsgebaren allerdings ebenfalls als eher frag würdig gelten, politisch hoch hinaus. Jetzt hat er es tatsächlich geschafft – und der ganzen Welt eine Nase gedreht. Nach einer unvergleichlichen Wahlkampf-Schlammschlacht, die sich der Kandidat der Republikaner mit der Demokratin Hillary Clinton, seiner Kontrahentin um das Amt, geliefert hatte, ist er zum 45. Präsident Amerikas gewählt worden – und das, obwohl er seine menschenverachtenden Meinungen nicht etwa bis zu seinem Sieg unter Verschluss hielt. Von Anfang an zeigte er seine unsympathische Fratze der staunenden Menschheit, ein Selbstbewusstsein, das seines gleichen sucht. Ich habe es eigentlich für einen (schlechten) Scherz gehalten, als Trump sich als Kandidat auf stellen ließ, noch dazu, wo nicht mal die eigenen Reihen geschlossen hinter ihm standen. Wenn es nicht so gruselig wäre, könnte man eigentlich nur noch lachen, was für eine erbärmliche Gestalt die Amerikaner sehenden Auges mit einer Macht ausgestattet haben, die sich jederzeit gegen sie selbst (und den Weltfrieden) richten kann. Ein Egomane, wie er im Buche steht, kein Politiker, sondern ein Horrorclown.

    http://www.huckup.de/epaper/bkpage/bkpage.php?edition=20161116_huckup&path=pdf&f=complete.pdf
    Wie war das noch gleich mit dem Straftatbestand der Beleidigung oder Verunglimpfung auch von fremden Staatsoberhäuptern?

  29. #12 petmie (17. Nov 2016 09:59)

    Nein, Herr Fest ist zu weich, zu sensibel, zu intelligent, zu angreifbar. Er würde dem Druck nicht standhalten können.

    Zu intelligent? Ist Intelligenz nun schon ein Hindernis? Sicher war gemeint: zu kopflastig …

  30. #21 vlad (17. Nov 2016 10:19)

    Sehr gut.

    Man kann es nicht oft genug wiederholen:

    Die Deutschen lernen nur durch Schmerz, großen Schmerz !!!

  31. „Wo sind die Stände der Grüppchen der politischen Opposition? Wo sind die Unterschriftensammler für die Abschaffung der GEZ? Wo sind die Unterschriftensammler für „Wahlen und Abstimmungen“? Für eine ideologiefreie Schulbildung? Für den Deuxit?“

    Die sind arbeiten, die haben Kinder, um die sie sich kümmern, die sind in Sportvereinen aktiv und daher auf dem Sportplatz etc. etc.

    Das sind Leute, deren Leben einen Sinn hat. Deswegen stehen sie auch nicht in irgendeiner Fußgängerzone, wenn nicht gerade Wahlen anstehen. Daß sich überhaupt schon so viele Konservative von ihren Sofas erhoben haben, ist bis jetzt schon ein beachtlicher Erfolg. Bis zu Ständen jeden Samstag in der Stadt ist es aber noch ein weiter (Leidens-) Weg.

  32. #21 vlad (17. Nov 2016 10:19)

    Da ist was dran. Die Leiden sind noch nicht groß genug.

    Buchtipp: Hoffmann von Fallersleben: „Unpolitische Lieder“ aus dem Jahr 1841, in diesem Jahr schrieb er auch das Deutschlandlied.

  33. Wer noch nicht aus der Kirche ausgetreten ist, sollte das nachholen und den eingesparten Betrag der AfD spenden.

    Das ist sinnvoller.
    So halten wir es.

  34. Es ist leicht gesagt, Politik braucht ein Gesicht, aber wenn es nicht möglich ist, das Gesicht zu zeigen. In diesem rot,schwarz,grün,links vergiftenden Land wird es nicht möglich sein ein Gesicht zu zeigen, die dem Wohle des Landes dienen möchte. Nur hässliche Fratzen die dieses einst schöne Land zur Jauchegrube und Misthaufen der ganzen Welt umgestalten werden gezeigt von den gekauften Drecksmedien. Ich hoffe noch auf ein aufwachen der Menschen, auch wenn man nicht die wahren ehrlichen Gesichter, sondern nur die Lügenfratzen täglich vorgeführt bekommt.

  35. In einem besetzten Land, sind Wahlen reine Illusion. Es wird sich absolut NICHTS ändern.
    Nur die dümmsten Kälber, wählen ihre Metzger selber.

  36. Was ist der Unterschied zwischen den Grünen und der Merkelpartei?

    Gibt keinen mehr!

    Soros schmiert alle.

  37. Der Autor spricht viele Punkte richtig an.
    Warum die „Grünen“ so erfolgreich sind ?

    Sie haben ein Thema gekapert, welches den meisten Menschen sehr wichtig ist. Saubere Luft, sauberes Wasser, Nahrungsmittel ohne Rückstände. Spätestens 2005 hätte sich die Partei auflösen müssen, weil alle wesentlichen Ziele erreicht wurden.
    Aber wie das so ist im Leben, den mühsam errungenen Einfluß auf vielen Gebieten wollen sie nicht mehr her geben. Ein neues Feld wird besetzt, nämlich das Wohlergehen aller Mühseligen und Beladenen des Planeten. Ihre Reputation in einem begenzten Themenfeld wird gezielt missbräuchlich verwendet,
    um ein waghalsiges Experiment zu starten.
    Bisher kommen sie damit durch.

  38. Frau Petry, das beste Gesicht?
    Das hübscheste sicherlich.
    Aber darauf kommt es eben nicht an.
    Frau Petry ist gut für 15-20%.
    Das bekommt die AFD mit jedem an der Spitze, auch mit Kermit dem Frosch.
    Bei aller Liebe, bei Frau Petry kann ich kein Konzept erkennen. Gar Keines. Kein zündender Slogan. Keine Strategie. Kein Projekt.
    Es reicht eben nicht, 20% zu erzielen.
    Einfach nochmal den Vortrag von Herrn Fest anhören! „Es geht um Identität!“ „Es geht um das gesamte Linke Projekt der Umerziehung“

    Da hat Frau Petry nichts zu bieten, sie hat dem Links-Grünen Projekt wenig entgegenzusetzen, und ich bezweifle, dass sie es in seiner vollen Bedeutung erfasst hat.
    Sorry, ist meine Meinung, lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Mit Argumenten!

  39. Die Grünen hatten immer eine klare Strategie zur Macht…
    ———————-
    Grüne sind auch Sammelbecken von Ausländern mit hinterher geworfenen deutschen Pass(Doppelpässler).Die wählen so lange die Grünen,und nutzen diese als Sprungbrett,bis sich die offiziellen Islamparteien etabliert haben.Kein normaler Deutscher würde nämlich die Deutschlandhassenden und Deutchland verrecke brüllenden Grünen wählen.Die vertreten keine einzigen deutschen Interessen!

  40. Dieser Kommentar spricht ungeschminkt genau
    die Schwächen an, die die konservative und pa-
    triotische Opposition hat. Still und leise, wie auf Samtpfoten, schleicht sie um. Lädt zu
    Abenden, wie jüngst die AfD in´s Hamburger
    Rathaus ein. Dann spricht dort u.a. zwar Ni-
    kolaus Fest kluge und richtige Worte, aber
    die hören nur die dort Anwesenden oder die,
    die PI lesen. Und die sind entweder schon AfD Mitglieder oder sympathisieren sowieso mit ihr. So wird es nichts mit einer gründlichen
    Wende in Deutschland. Dann kann man alle Hoff-
    nungen begraben. Selbst wenn die AfD 20 oder
    gar 25% 2017 erringen sollte, bleibt sie nach
    wie vor schwach und kann keine konsequente
    Veränderung herbeiführen. Das geht nur mit
    absoluter Mehrheit! Umd die aber zu erreichen
    müßte diese Partei schon seit Monaten auf
    allen Marktplätzen der Republik Woche für Woche präsent sein und die DEUTSCHEN wachrüt-
    teln mit harten Fakten wie sie der sog. ein-
    fache deutsche Bürger Tag für Tag erlebt. Die
    AfD muß ein Feuer der Leidenschaft zur Wende
    unter den normal empfindenden und arbeitenden
    Deutschen entfachen. Sie muß Heerscharen für
    ihre Sache gewinnen und zwar nicht erst kurz
    vor der kommenden BTW. Sie muß die schweigen-
    den DEUTSCHEN mobilisieren und auf den Knopf
    drücken der die deutsche Masse tatsächlich
    drückt. Es ist zu wenig jeden Montag Pegida
    in Sachsen und ab und zu AfD in Erfurt. Was
    die AfD dringend braucht ist ein Leuchtturm,
    ein Volkstribun, dem die Herzen der einfachen
    Deutschen zufliegen. Und zwar einer der diese
    Republik Woche für Woche überregional wach-
    rüttelt. Die AfD muß der Pächter der deutschen
    Marktplätze werden und sie braucht vor allem
    unterstützende, subunterstützende Kräfte bun-
    desweit. Keine Einladungen in Rathäuser zu
    Vorträgen und sonstigen Treffen, nein, die
    AfD muß eine Strassenorganisation werden, wenn
    man so will eine Köderorganisation. So haben
    sich die linksgrünen Köder vor Jahrzehnten
    ihre Macht erobert und ihre schlimme und zer-
    störerische Ideologie durchgesetzt. Darunter
    leidet heute der normale DEUTSCHE der genau
    diesen Multikultihaufen nicht möchte. Es gibt
    doch ein breites Reservoir. Die AfD muß dieses
    Reservoir aber auch mobilisieren und zwar in
    der ganzen Breite.

    Wenn das nicht bald geschieht, wird die AfD
    2017 maximal bei 18% landen. Achtzehnprozent
    bringen keine Wende. Nicht in dieser linksgrün
    verseuchten Republik. Die AfD braucht einen
    Volkstribun, Einen der sie alle überragt. Ei-
    nen Menschenfänger im positiven Sinne!

  41. Ich bin ein ängstlicher Feigling. Nur in der Anonymität des Internet habe ich eine große Klappe. (Umso mehr bewundere ich Leute wie Herrn Stürzenberger: Kleinkariert wie ich im Denken, aber mit dem Mut eines Löwen!)

    Außerdem schrecken mich offen rassistische Kewil-Typen massiv und nachhaltig ab. Mit solchen Leuten und ihren Zujublern wollte ich niemals unter einer Decke stecken.

    Bilder von Rostock-Lichtenhagen ´92 kommen mir dann in den Sinn.

  42. Da die Islam-Seuche ihre hässliche Fratze nicht verstecken kann… gewinnt die AfD…!
    Mit Frau Petri hat die AfD eine gute Wahl getroffen!
    😉 Mir wäre Michael Stürzenberger natürlich lieber 🙂 🙂

  43. Alles gute,richtige und wichtige Anregungen. Besonders wegen der monströsen Geldvernichtungs-Maschine „Öffentlicher Rundfunk“ müßten die Masssen in Massen protestieren. Zwang bis zum Gefängnis für die eigene Verarschung und die Alimentierung der Rundfunk- Bonzen! In Sachen Maut bin ich allerdings anderer Meinung: Die deutschen Autofahrer zahlen praktisch überall so bald sie 10 Meter Straße im Ausland benutzen. Sogar die Österrreicher schaffen ihr „Pickerl!“ Und wir als Haupttransitland in Europa stellen allen anderen PKW Fahrern die Infrastruktur gratis zur Verfügung. Geht gar nicht

  44. Wo ein Wille zur Macht ist, ist auch ein Weg – fehlt es etwa noch am Willen?

    Dies schreibt der Autor.
    Frau Petry hat diesen Willen NICHT! Ein entscheidendes Defizit. Sie ist zufrieden, an der Spitze einer Partei zu stehen und in den Bundestag einzuziehen!
    Da ist einer in der Partei, der will das Unmögliche und das muss man wollen, um etwas zu erreichen.
    Frau Petry ist auch nicht in der Lage, die Political Correctness zu durchbrechen, im Gegenteil, sie führt sich jetzt schon korrekt auf, korrekt genug für 20%.

  45. Der Bericht ist sehr gut und begründet.Das die AfD auf einen richtigen Weg ist,ist keine Frage.Es sind sehr viele gute Leute dabei,die dieses System zu recht kippen wollen. Sorgen macht mir fogendes: Warum hat der Bundesvoritzende Meuthen ohne Not diesen schadenden Streit um diesen Gedeon vom Zaun gebrochen? Auf Anordnung des Geheimdienstes? Und warum wird nicht eindeutig gesagt,dass wir keinen Friedensvetrag haben und die Deutsche Frage geklärt werden MUSS,wenn wir den Besatzerstatus ändern wollen? Warum wird nicht JETZT ein Kanzlerkandidat gestellt? Für mich kommen nur Petry oder Höcke in Betracht. Warum distanziert die Partei sich von Pegida und der Identitären Bewegung, die eindeutig in die gleiche,die richtige Richtung gehen? Warum kein Zusammenschluss mit LePen,Wilders,Orban usw? Nur als Vergleich,die Grünen gehen mit allen möglichen Gruppen zusammen,um Wäherstimmen zu generieren. Ich hoffe NICHT, dass die AfD nur als Ventil und zur Kontrolle eingerichtet wurde, so wie es aus gewissen Kreisen vermittelt wird. Nachdenklich macht es mich schon. Die Zeit wird es BALD zeigen…

  46. Die grünen Pädophilen können jederzeit die Ver.di-Schlägertrupps der Antifa mobilisieren aber die AfD besteht aus gesetzestreuen Vernunftbürgern…

  47. OT

    Anfang der 60er-Jahre besuchte ich eine deutsche Familie in Ankara.
    Im Gespräch erfuhr ich damals, daß Rindfleisch für sie dort spottbillig sei, sie sich jedoch Koteletts nur zu Weihnachten leisteten, da eins umgerechnet 16 DM koste.
    Der hohe Preis ergäbe sich daraus, daß dem türkischen Schweinezüchter ab und zu seine Stallungen angezündet würden, und er auch nur eine gewisse ausländische Klientel bediene.

    Aber immerhin: Türkische Schweinezucht war im Atatürk-Land möglich.

    Nun beschleicht mich jedes Mal, wenn ich bei einem Schweinezucht-Brand etwas von ungeklärter Ursache lese, ein gewisser Verdacht….

    „Hunderte Schweine verenden bei Großbrand

    Hunderte Schweine sind in der Nacht zu Donnerstag bei einem Brand in Visselhövede im Landkreis Rotenburg verendet. Das Feuer war in einem Stallgebäude ausgebrochen. Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/450-Schweine-verenden-bei-Brand-in-Stall

  48. Breaking News: „Lügen-Postillen verlassen Verband“
    Gruner + Jahr, die Media Group Medweth, der Spiegel-Verlag und der
    Zeit-Verlag haben ihre Mitgliedschaft im Fachverband Publikumszeitschriften
    im VDZ gekündigt. Die Ereignisse um die Wahl des neuen Präsidenten haben
    grundlegende Interessen- und Auffassungsunterschiede über Ausrichtung,
    Ziele und das Miteinander im Verband sichtbar gemacht. Die vier Verlage
    bedauern, dass dieser Schritt notwendig geworden ist. Offenbar wollte der
    neue Präsident des Verbandes diese Desinformationsbetriebe
    zu einer objektiven Berichterstattung motivieren.
    Gruner + Jahr, Medweth, Spiegel und Zeit werden weiter entschlossen für die
    Rechte und Interessen der Zeitschriftenbranche – und nicht der Leser –
    eintreten.
    Die vier Verlage verstehen sich als Allianz eines modernen, hochtendenziösen, digital-zugewandten und die Gesellschaft desinformierenden Lügenjournalismus in Deutschland. Sie werden sich weiter mit Kraft für die
    Unabhängigkeit der Lügen-Branche einsetzen.
    Guter Lügenjournalismus, der seine starke Stimme in unserer demokratischen Gesellschaft erhebt, braucht finanzielle Freiheit ebenso wie politische. Gruner + Jahr, Medweth, Spiegel und Zeit werden ausgewählte Diskursplattformen mit Businesspartnern und Politik schaffen. Details dieses Engagements werden nun ausgearbeitet und zu gegebener Zeit der Öffentlichkeit vorgestellt.

    http://www.stern.de/wirtschaft/news/gruner—jahr–medweth–spiegel-und-zeit-verlassen-vdz-fachverband-7196950.html

    P.S. Für alle Merkel-Fans:
    http://www.ebay.de/itm/Strasennamens-Schild-Merkelmussweg-als-Aufkleber-/322330363837?hash=item4b0c6307bd:g:1jgAAOSwP~tW4841

  49. #25 Rautenschreck   (17. Nov 2016 10:22)  

    Zu intelligent? Ist Intelligenz nun schon ein Hindernis? Sicher war gemeint: zu kopflastig …

    Es waren nie die Intelligentesten, die die Macht in Staaten errangen, sondern die Durchsetzungsfähigsten. Diejenigen, die intelligent genug sind, sich die Intelligenz anderer zu Nutze zu machen.

  50. Als Oberschlesier und damit europäider Mischling wende ich mich zunehmend von Deutschland ab. Wenn es nun nach der Trump Revolution keine Wende in Deutschland gibt, dann habe ich die Befürchtung, dass Deutschland zu einer Germano-islamistischen Diktatur mutiert und mit dem Argument von Humanismus und Menschenrechte die letzten homogenen weißen Völker der Erde berdrohen wird (osteuropa). In diesem Falle werde ich für mich die Welt einfach denken und die Deutschen als Feind betrachten. Deshalb freut es mich, dass mit dem Argument „schutz vor Russland“ Polen zunehmend militarisiert wird. Am Ende wird das Militär aber für den Schutz vor dem Germano-islamischen Faschismus gebraucht werden. Da ein Großteil der Deutschen Männer schwulisierte Eunuchen geworden sind, werden die Deutschen zunehmendst muslimische Migranten für ihre Armeen anheuern und ggf sogar einen Miltärpackt mit der Türkei machen. Also, nach anfänglichen Versuchen gegen die Islamisierung Deutschlands anzukämpfen, verliere ich zunehmendst meine Hoffnung und somit muss der übriggebliebene weiße Teil Europas bewahrt werden und die Speerspitze der Islamierung in Europa (Deutschland) bekämft werden. Ironischer weise kann ich den Antifa-schreiern nun bald beipflichten: Nie wieder Deutschland!!!!!!!

  51. #17 Marie-Belen (17. Nov 2016 10:11)
    #16 Alemao (17. Nov 2016 10:07)

    Frauke Petry fehlt der Humor und die Gelassenheit. Als besseres weibliches Gesicht fällt mir die AfD-Dame ein (Name ist mir entfallen), die vor ein paar Wochen im Landtag mit Burka erschien. Humorvoll, schlagfertig, redegewandt, gelassen und – für meinen Geschmack – auch sehr attraktiv.

  52. So bunt ist Berlin:

    Fremdenfeindlicher Hintergrund nicht auszuschließen

    Polizeimeldung vom 17.11.2016
    Treptow – Köpenick

    Wegen einer Körperverletzung, bei der ein junger Malier gestern Abend in Alt-Treptow leicht verletzt wurde, ermittelt nun der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes. Ein brasilianischer Zeuge hatte die Polizei zur Parkanlage am Schlesischen Busch alarmiert, nachdem der Malier von einem Mann mit einem Messer attackiert worden sein soll. Der Malier, der keine Aussage machen wollte, hatte oberflächliche Schnittverletzungen im Gesicht und an der Hand. Die Ermittlungen dauern an. Es ist derzeit auch nicht auszuschließen, dass es sich um eine Tat im Drogenmilieu handeln könnte.

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.533542.php

    Ein brasilianischer Zeuge gibt an, es wäre eine fremdenfeindliche Straftat – der Malier schweigt.

    Ausnahmlos alle Messerstechereien in Berlin gesehen auf das Konto der Bereicherer!

  53. Find ich immer gut wenn sich die Besserwessis – oder hieß es Besserwisser – melden, die Alles anders machen würden, hätten sie nur die Zeit dazu. Die Schreibtischstrategen, die mitleidig auf die herabblächeln, deren Autos, Wohnungen und Unternehmen abgefackelt werden, weil sie zu doof sind, eine richtige Opposition zu gründen.

  54. #26 Marie-Belen (17. Nov 2016 10:22)
    Man kann es nicht oft genug wiederholen:
    Die Deutschen lernen nur durch Schmerz, großen Schmerz !!!
    ———————–
    Dagegen spricht die Geschichte! Die Deutschen lernen nichts aus der eigenen Geschichte.
    Nicht einmal 100 Jahre haben sie gebraucht, bis wieder ein(e) Despot(in) gegen das Volk regiert. Schickelgruber und seine Leute hassten das Volk, Sie und ihre Leute hassen das Volk.
    Nichts lernt dieses Volk, es baut dann alles wieder auf, um sich dann wieder sagen zu lassen, die Türken hätten dieses Land aufgebaut.

  55. Merkel muss weg. Die CDU und die SPD darf nie wieder an die Regierung. Die AFD muss es nächstes Jahr richten. Wenn nicht jetzt wann dann?

    Ich bin den PEGIDA Anhängern und der AFD dankbar, das es endlich Widerstand in der Gesellschaft gibt.

    Vorher haben die Leute immer nur zu Hause oder unter Freunden darüber gesprochen. Endlich gibt es eine Partei und Organisationen, die wieder mehr die deutsche Gesellschaft im Blick hat.

  56. Man muß manchmal übertreiben, um nachher zufrieden sein zu können, wenn die Hälfte des Gesagten erreicht werden kann. Ganz so desolat ist die Opposition nicht, und zumal wie Vorredner schon bemerkten mit dem Werkzeug Internet, das es früher nicht gab. Sie ist nur immer noch viel zu klein. Und die Durchdringung aller gesellschaftlicher Bereiche war für die Linken von langer Hand vorbereitet (Frankfurter Schule). Diesen Knoten zu entwirren braucht Zeit und Energie, und mehr Tote auf den Straßen. Die werden wir bekommen und die können die Stimmung eines Tages auch kippen lassen. Daß es auch andersrum funktioniert, hatte leider der Anschlag in Madrid bewiesen. Etwas wird passieren, so oder so.

  57. #42 motorradspezi (17. Nov 2016 10:43)

    Warum distanziert die Partei sich von Pegida und der Identitären Bewegung, die eindeutig in die gleiche,die richtige Richtung gehen?

    Das alte Spiel: Good cop/bad cop. Funktioniert auch bei „uns“. Passt schon.

  58. Noch ein Gedanke von mir:
    Die Politiker, die das System als wirklich gefährlich ansieht, also als die Fähigsten, werden nicht mehr zu Talkshows eingeladen.
    Im Umkehrschluss bedeutet dies: Die AFD-Politiker, die beständig in Talkshows sitzen, sieht das System als ungefährlich an.

  59. @#42 motorradspezi, es war diese C.Knobloch welche diesen EInfluss auf Meuthen ausübt.
    Meuthen dazu ein Islam-Appeaser, ist eben dieses Stöckchen gesprungen samt seiner Anhängsel, etwa die halbe Gruppe um Meuthen.
    War dies ein arges STück an Trollerei!
    Sowas ist leider die Gefahr bei einer solch offenen Partei, aber es gibt genügend Wachsame!

  60. #58 petmie (17. Nov 2016 10:55)

    Die AFD-Politiker, die beständig in Talkshows sitzen, sieht das System als ungefährlich an.

    Richtig. Aber nicht nur PI-Leser sehen solche Talkshows mittlerweile als ungefährlich an. Eher lächerlich bis hochgradig peinlich. Wahrscheinlich sind solche peinlichen Talkshows eher Wahlkampfhelfer FÜR die AfD, ähnlich wie Essiggesicht Stegner.

  61. #46 Eurabier (17. Nov 2016 10:47)

    Die grünen Pädophilen können jederzeit die Ver.di-Schlägertrupps der Antifa mobilisieren aber die AfD besteht aus gesetzestreuen Vernunftbürgern.

    Ja und nein. Mitglieder, die meinen sie seien auf einer Kulturveranstaltung, sind bei einem AFD-Wahlstand falsch. Es ist Aufgabe der Parteioberen diese Botschaft an die Mitglieder zu übermitteln.
    Aufnahme von konfliktscheuen Schöngeistern hat bereits die CDU gelähmt. Die AFD sollte solche Interessierte auf Abstand halten.
    Lieber ein langsames Wachstum mit Aktiven, als ein ersticken in Belanglosigkeit.

  62. #61 Der boese Wolf (17. Nov 2016 10:59)

    Ich war heute schon ganz früh wach!
    :-)))

    #653 Marie-Belen (17. Nov 2016 05:03)

    Gestern waren 111 710 Besucher bei PI.

  63. #38 Unter Rechten   (17. Nov 2016 10:40)  
    Ich bin ein ängstlicher Feigling. Nur in der Anonymität des Internet habe ich eine große Klappe. (Umso mehr bewundere ich Leute wie Herrn Stürzenberger: Kleinkariert wie ich im Denken, aber mit dem Mut eines Löwen!)
    Außerdem schrecken mich offen rassistische Kewil-Typen massiv und nachhaltig ab. Mit solchen Leuten und ihren Zujublern wollte ich niemals unter einer Decke stecken.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Oh, Ralph Steinadler vom Kahana Ministerium ist wieder on tour.
    Bilder von Rostock-Lichtenhagen ´92 kommen mir dann in den Sinn.

  64. OT: Hier ist ein hübsches Beispiel aus den USA, wie ausgewogen und fair die Löschung von Haßpostings ist, wie sie auch bei uns immer gefordert und forciert wird:

    Twitter-Nutzer: Ich hasse Scheiß-Weiße, weil diese dämlichen Ärsche für Trump gestimmt haben. Fickt euch.

    Twitter: Wir haben den von Ihnen gemeldeten Account untersucht. Wir können aber keinen Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen feststellen.

    Twitter-Nutzer: Ich hasse Scheiß-Schwarze, weil diese dämlichen Ärsche für Clinton gestimmt haben. Fickt euch.

    Twitter: Wir haben den von Ihnen gemeldeten Account untersucht und gesperrt, da er gegen unsere Regeln zu missbräuchlichem Verhalten verstoßen hat.

    * Freie Übersetzung

  65. #51 Der boese Wolf   (17. Nov 2016 10:51)  

    Als besseres weibliches Gesicht fällt mir die AfD-Dame ein (Name ist mir entfallen), die vor ein paar Wochen im Landtag mit Burka erschien.

    Wer diese Aktion wohl initiiert hat? Die Frau, deren Name auch mir gerade nicht einfällt oder der Mann, der zu gefährlich ist, um in Talkshows eingeladen zu werden?

  66. #68 Marie-Belen (17. Nov 2016 11:06)

    Ich war heute schon ganz früh wach!
    :-)))

    #653 Marie-Belen (17. Nov 2016 05:03)

    Oh, da habe ich noch von Wiebke Muhsal geträumt.

  67. Ich finde es schon ziemlich fragwürdig, so massive Kritik an einer Partei zu üben, die gerade einmal drei Jahre existiert!
    Eine Partei, die von allen Seiten dieses verkommenen Staates auf das Übelste bekämpft wird.
    Wo der Geldhahn versucht wird abzudrehen (Dez. 2015),
    wo tätliche Angriffe gegen Inventar und Menschenleben zu Tagesordnung gehören, ja sogar noch mit freundlicher Unterstützung von Parteien, Medien, Organisationen, Kirchen, -und Berufsverbänden.
    Richter die gegen dieses Unrecht kein Recht mehr sprechen.

    Der jungen AfD blässt der Wind von allen Seiten entgegen und hier wird vom Autor dieses Beitrages kritisiert das die AfD nichts auf die Reihe kriegt???

    Ich sehe das anders!

    Die AfD organisiert Demonstrationen, sie hat ein Grundsatzprogramm in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft, das sich eindeutig gegen die Islam-Beführworter-Macht stellt.
    Redbeiträge und die Vernetzung im Internet kann man nun wirklich nicht als gering einstufen.
    In den Strassen gibt es trotz massiver Zerstörungswut von linken Idioten sehr wohl vielerorts Unterschriftensammler.
    Ich sehe jede Woche Bilder von zerstörten Infoständen der AfD. Und man sollte hier schon mal den Leuten, die sich dieser Gefahr aussetzen Respekt und Mut zollen.
    Vielleicht trauen Sie sich Hr./Fr. Sattler mal einen dieser Infostände zu begleiten?
    Eher haben sie wohl den berühmten braunen Streifen in der Hose, wenn die Steine- und Flaschenwerfer um die Ecke kommen!

    Und trotz dieser widrigen Umstände hat es die Partei geschafft innerhalb kürzester Zeit in vielen Landesteilen und teilweise auf auch Bundesebene die Grünen und Linken hinter sich zu lassen.

    Das sollte als ein Erfolg gewertet werden, was bisher keiner deutsche Partei gelungen ist.

  68. #72 petmie (17. Nov 2016 11:11)

    Wer diese Aktion wohl initiiert hat?

    Egal. War auf jeden Fall gut. Gute Akteure sind nicht beratungsresistent und nutzen auch gute Vorschläge Anderer im Hintergrund.

  69. Der Autor trifft mit seinem Hinweis auf die fehlende Strategie der AfD den Nagel auf den Kopf.
    Es fehlt die Keule, mit welcher der schläfrige Michel aufgeschreckt wird. Zum Beispiel würde ein Thema genügen, Millionen zu organisieren und auf die Straßen zu bringen: die Altersarmut der kommenden Rentnergeneration. Oder das jämmerliche Lohnniveau der Teilzeitbeschäftigten. Die im Programm der AfD aufgeführten zukünftig zu behandelnden Themen mögen zwar durchaus ihre Berechtigung haben, in ihrer Gesamtheit haben sie jedoch keine Sogwirkung.

  70. Vielleicht nur kurz eine Bemerkung: wo sind die Grüppchen der AfD an den Ständen?
    Erstens: wenig Leute. Zweitens: kein Bürger hört zu, außer denen die eh fest AfD sind. Drittens: Lebensgefahr.
    Bei den Grünen war und ist das anders. Die Grünen waren und sind deklassierter, agessiver Pöbel, hatten und haben also nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen. Der Bürger ist offensichtlich ein Vollidiot und Arschloch. sonst würde er sich ja nicht mit grünen Themen abgeben. Und der grün pöbel hatte nie gefahr für Leib und Leben zu fürchten. Ich würde gegen Linke drauf schlagen wie auf kaltes Eisen. Aber was nutzt das wenn ich danach im Gefängnis bin oder einen Zahn verliere. Das wäre bei Hooliogans anders. Also müßte die AfD schlagbereite Hollogans für sich gewinnen. Die wiederum sind so primitiv, dass sie sich einer seriösen Bewegung nicht anschließen. Es ist also nicht nehr möglich diese Gesellschaft zu kippen. Es wird in den Untergang gehen. Die einzige Möglichkeit wäre eine Bewegung wie die der Nazis. die damals mit rechten Schlägertrupps den linken Paroli bot. Aber Nazis passen nicht zur AfD. Also vergeßt es, es ist vorbei.

  71. die AfD müsste bei den nächsten Wahlen mind. 40 % bekommen – das wird im gehirngewaschenen D-land nicht passieren.
    Die FPÖ brauchte einige Jahrzehnte um jetzt – sind bei den Umfragen bei 40% und mehr – soweit zu kommen.
    Leider läuft uns allen rasend schnell die Zeit davon, um noch eine Umkehr einzuleiten – soviel Zeit hat die AfD nicht mehr.

  72. #80 Henrica (17. Nov 2016 11:18)

    Für 2017 sind 20% schon sehr, sehr gut. Alles darüber sind Luftschlösser. Die nötigen 40% plus x wird es spätestens 2021 geben, vorausgesetzt, dass es nicht vorher schon zu Neuwahlen kommt.

  73. dafür organisieren sich die Türknationalen 🙁

    http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/quer/161117-quer-themen-100.html

    Erdogans sogenannte „Säuberungsaktionen“ gegen seine Kritiker haben längst auch die in Deutschland lebenden Türken erreicht. Deutlichste Auswirkung: in Waldkraiburg hat inzwischen ein integratives Kulturzentrum seine Arbeit eingestellt, das von Gülen-Freunden mitbetrieben worden war. Andere Gülen-Anhänger geben sich vorsichtshalber nicht mehr zu erkennen, um nicht von AKP-Anhängern hierzulande schikaniert zu werden. Die Spaltung der türkischen Gesellschaft hat Deutschland erreicht. Deutsch-Türken befürchten, dass dadurch auch die Integration auf der Strecke bleibt.

  74. Was kann noch mehr tun, um endlich den Widerstand so groß werden läßt, das endlich der letzte kapiert, was die Stunde geschlagen hat.
    Ich will mich endlich wieder heimisch fühlen in Deutschland.
    In manchen Stadtteilen freust du dich, wenn du mal die deutsche Sprache hörst.

  75. viele glauben dass ihr facebookgelaber, das ohnehin meist nur gleichgesinnte zu Gesicht bekommen reicht aus !

  76. „Eine Orgie der Zerstörung“
    AfD-Geschäftsstelle in Unterhaching verwüstet

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/freising/ueberregionales/AfD-Geschaeftsstelle-in-Unterhaching-verwuestet;art5563,404322

    Irre: Linksextreme machen aus der Regensburger Fußgängerzone eine Kampfzone!

    Die betroffene Polizeiinspektion Süd spricht gegenüber dem Wochenblatt von einer neuen Qualität der Übergriffe.

    Laut Polizei stelle „der Übergriff vom 5. November auf einen AfD-Infostand in dieser Qualität in Regensburg bislang einen Einzelfall dar.“

    „Wirte werden bedroht, Briefkästen verunreinigt“

    Der Angreifer war vermummt und trug an seinem Gürtel einen Schlagstock“

    Wie schon früher, mischte auch diesmal wieder der linksextreme Uni-Mitarbeiter [!] Martin Oswald mit.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Irre-Linksextreme-machen-aus-der-Regensburger-Fussgaengerzone-eine-Kampfzone-;art1172,404318

  77. #78 Union Jack (17. Nov 2016 11:16)

    Der Widerstand ist kaum wahrzunehmen. Wenn die Türken am Wochenende 30.000 Leute locker auf die Straßen bringen können und den Deutschen interessiert das alles nicht. Die Zukunft ist dann schon entschieden.

    Nicht ganz.
    Gaaanz im Osten gibt es eine kleine Schaar, die Woche für Woche 5.000 und mehr Menschen auf die Straße bringt und das bereits seit über 2 Jahren!
    Das würden die Türken nicht mal 1 Monat durchhalten, dann wären alle wieder in ihren Krämerbüdchen oder Shisha-Stuben verschwunden.
    Bei den „Südländern“ ist die Empörung immer kurz und heftig, aber Ausdauer kennen sie nicht. Unser Plus!

  78. #45 Haremhab (17. Nov 2016 10:46)

    Vergesst es. Das schafft die Regierung nie.
    Wenn der Punkt zum Komma wird, dann stimmt es (vielleicht).

  79. @UAW

    Ist halt so.

    Was ist bei der „Alternative“ vermisse ist die Entwicklung eines eigenen „alternativen“ Politik-Stils, der niedrigschwellig zum temporäreren / anlassbezogenen Mitmachen auf Augenhöhe einlädt.

    Momentan bemüht man sich doch sehr „Partei“ zu werden und deren Politikformen zu installieren. Nicht umsonst aber haben sich die meisten Menschen vom Engagement in politischen Parteien oder politischen Parteien abgewendet.

  80. Absolute Punktlandung dieser Kommentar!
    Die wahren Machthaber sind seit Jahrzehnten die Pestgrünen, die ihre Untergebenen aus CSU, CDU, SPD, FDP und Die Linke wie willenlose Hündchen vor sich hertreiben!

  81. Waren die Geschwister-Scholl wohl dann auch nur ein Hühnerhaufen?
    Nein, das war wie hier: Aufstand der Wahrheiten.

  82. Im übrigen ist es nicht so, dass die Grünen und Linken durch Taktik und Strategie auf einen grünen Zweig gekommen sind, sondern dadurch, dass sie die größte Scheiße vertreten (das ist seit 40 Jahren meine „Sturm auf die Bastille“-Theorie). Dafür ist der Mensch anfällig und empfänglich und nicht für seriöse Argumente. Und damit ist die Sache erledigt.

  83. #38

    Mir kommen da die rassistischen Übergriffe seit Herbst 2015 in den Sinn.

    Deutschland als Volk vernichten.
    Ausländische Einwanderer kulturell demütigen und umerziehen.
    (Neusprech: „Integration“)

    Kampf gegen Rassismus ist Auslegungssache.
    Anti-demokratisches Herrenmenschendenken ist Ideologie der Herrschenden.

  84. #6 PSI (17. Nov 2016 09:52)
    Der Verfasser des Artikels hat Recht, vergisst aber, dass es die AfD erst drei Jahre gibt!
    ————————————————————————-

    Finde ich auch! Dass es die AfD ÜBERHAUPT gibt, grenzt schon fast an ein Wunder in dieser gehirngewaschenen Gesellschaft!

    Im Übrigen glaube ich dass der Trump-Einfluss den Widerstand beschleunigen wird! Trumps Wahl ist ein Glücksfall: Amerika wirkt ja immer als Vorbild, auch wenn es den jetzigen Eliten nicht gefällt!

  85. Strategisch wichtig ist die Hoheit über die Medien. Deren Gehirnwäsche wirkt immer noch, dass Kritiker der Regierung „rechts“ seien. Der Durchbruch der Grünen kam m. E. nach mit der Unterstützung der Medien. – Die erste Initiative sollten Volksbegehren sein, den Rundfunktstaatsvertrag zu kündigen. Hier bieten sich die Bundesländer HH, HB, und SH an. Wenn’s da klappt, dann machen die Bürger auch in den Bundesländern mit, wo die Hürden höher liegen.

  86. Ich finde, die AfD macht ihre Sache sehr gut.

    Sie ist, was das Spitzenpersonal betrifft, sehr breit und sehr gut aufgestellt.

    Das ist weitaus solider als nur einen herausragenden Kopf präsentieren zu können.

    Wo findet man solche „Köpfe“ in den anderen Parteien !!!???

    Ich bin ungemein stolz auf die AfD und unterstütze sie mit meinen beschränkten Möglichkeiten wo und wie ich kann.

  87. und bei der AfD kommt noch dazu , dass sie eigene Landesverbände (Saarland) wegen Lappalien bekämpft. — Wie soll ein Wähler eine Partei mögen , die sich selbst zerstreitet , keinerlei Solidarität übt und keinen Fehler verzeiht. –

  88. #98 ridgleylisp (17. Nov 2016 11:45)

    Im Übrigen glaube ich dass der Trump-Einfluss den Widerstand beschleunigen wird!
    *****************************************

    Das sehe ich auch so.

    In vielen Einzelgesprächen hatte ich festgestellt, daß die Leute sehr mutlos reagierten.

    „Da kann man ja doch nichts machen.“

    „Da wird sich doch nichts ändern.“ usw.

    Trump hat gezeigt, daß es doch funktioniert.

  89. Und was macht die Opposition eigentlich am Samstag vormittag?

    ——————————————–

    Das ist freilich richtig, da könnte man was versuchen, wie gesagt unter Lebensgefahr (und zwar größerer Gefahr als Stürzenberger bei seinen Aktionen in München). Da könnte man dann auch ein Stimmungsbild erfassen. Es ist in der Tat so, dass Aktionen mit klarer Aussage fehlen, also z. B. Stände mit großen Transparenten zu den tödlichen Folgen der gegenwärtigen Politik. Aber das sag ich ja immer, dass die AfD sich nie klar ausdrückt.
    Aber nochmal, das alles würde unter Lebensgefahr stattfinden. Momentan haben wir im übrigen kaum noch Möglichkeiten für Zusammenkünfte, da sämtliche (immer mehr) Wirte wegen Bedrohung zurückziehen. Wenn Leute für Parteiämter kandidieren ist eine der Fragen immer, ob sie das denn auch durchhalten können, da doch die Kündigung drohe. Trotz allem wird man natürlich in NRW mit 13% in den Landtag kommen.
    Alao für solche Aktionen würde ich zwar plädieren, aber das Sicherheitsproblem müßte gelöst sein. Und ehrlich gesagt, bringen wird das nichts. Die 13% sind auch so sicher. Der Bürger läßt sich nur für Schrott aktivieren.

  90. Donnerstag, 17. November, 05.48 Uhr: Trotz der unsicheren Lage in Afghanistan sollen aus Deutschland 12.539 Afghanen dorthin abgeschoben werden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor, die der Donnerstagsausgabe der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vorliegt. Demnach müssen nach Einschätzung des Innenministeriums fünf Prozent der hierzulande lebenden fast 247.000 afghanischen Staatsbürger (Stand Ende September 2016) Deutschland wieder verlassen.
    HIER STHET NOCH EINE EINSATZFÄHIGER RESERVE AN AFGHANISCHEN FACHKRÄFTEN FÜR DEN WIEDERAUFBAU DER HEYMAT ZUR VERFÜGUNG:
    Zur Begründung hieß es, in den großen Zentren Afghanistans sei die Sicherheit garantiert. Das Innenministerium schreibt: „Eine Verschlechterung der Sicherheitslage im gesamten Land kann nicht bestätigt werden.“ Zudem prüfe das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) jeden Asylantrag individuell und schaue sich auch an, welche Risiken es für die Antragsteller gebe.
    DIE REDE IST VON FAST 247.000 AFGANISCHEN FACHKRÄFTEN MIT EINEM ERHEBLICHEN POTENTIAL AUS AFFGARNIXTUN WIEDER EIN BLÜHENDES (nicht nur Mohnblüten)SCHÖNES LAND ZU MACHEN.
    Auf geht’s! Koffer packen, aber dalli-dalli!
    H.R

  91. 49 petmie (17. Nov 2016 10:50)
    Es waren nie die Intelligentesten, die die Macht in Staaten errangen, sondern die Durchsetzungsfähigsten. Diejenigen, die intelligent genug sind, sich die Intelligenz anderer zu Nutze zu machen.
    —–
    Wer denkt da nicht an Rothschild, an Einstein und neuerdings diesen Facebookfritzen !
    Ich nenne diese Art Intelligenz aber Schläue und die fehlt den meisten von uns.

  92. Ich finde, man sollte Lucke und ALFA die Hand reichen.

    Ich finde sowohl Petry als auch Lucke gut, auch wenn das als Zweiergespann nicht funktionierte. LEIDER.

    Aber vielleicht besinnt man sich auf Gemeinsamkeiten.

    Auch wenn ALFA bedeutungslos wurde, aber ih finde den Ansatz, eine rechtsliberale, konservative, EU- und islamkritische Partei als Opposition gegen schwarz-gelb immer noch am besten.

  93. Ein Modell der Zusammenarbeit wäre die Union aus CSU und CDU. Zwei voneinander unabhängige Parteien, zwei Parteistrukturen, aber bereit zur Zusammenarbeit und nicht gespalten.

  94. Der Artikel eröffnet ein wichtige Diskussion. Die AfD lügt sich in die Tasche, wenn sie meint, 51% zu erreichen und dann das Rad rumreißen zu können. In der Schweiz, wo die große SVP, die die Straße ebenso meidet wie die Westverbände der AfD, gibt es Volksabstimmungen gegen Zuwanderung – passieren tut gar nichts. Weil die SVP keine Macht auf der Straße besitzt.
    Die AfD grenzt sich künstlich von Pegida, Idenditärer Bewegung usw. ab, meidet selbst die Straße – z.B. in Baden-Württemberg, wo es noch nie eine größere AfD Demo gegeben hat. Da es 5 Sekunden vor 12 ist, haben wir die Zeit bis zu 51% nicht. Wir müssen bereits vorher auf der Straße usw. gegensteuern. Die AfD muss da mitziehen, nicht Bremsklotz sein. So haben auch die Grünen die Gesellschaft umgestaltet, nicht durch Warten auf Parlamentssessel.

  95. #63 RechtsGut (17. Nov 2016 11:03)
    #11 UAW244 (17. Nov 2016 09:56)

    Wenn sich von den 100000 PI Lesern nur 20% für eine Mitgliedschaft in der AfD interessieren würden, so wäre das schon eine enorme Welle. 10€ Mindestbeitrag/Monat sollte für die meisten machbar sein.

    RICHTIG!!!

    HIER EINFACH MITGLIED WERDEN!

    https://www.alternativefuer.de/mitwirken/beitreten/

    ———————————–
    Tja, dann eben jetzt nicht:

    Zurzeit ist aus technischen Gründen keine Bearbeitung eines Onlineantrages möglich

  96. Wie im Artikel schon gesagt die AfD muss bis in den letzten Winkel des Landes vernetzt sein. Dazu kommt das Frau Petry als Frau zu blass ist. Sie ist zwar nicht schlecht, hat aber bei weitem nicht die Ausstralung eines Trumps. Bei Trumps Veranstaltungen konnte man kaum warten bis der Hanker aufging und das Publikum tobte.
    Trumps Blicke waren schon elektrisierend. Selbst ein Höcke (top Mann) kann bei weitem nicht die Auststrahlung bringen wie Trump. Dieser 2 Meter Hühne Richter Schill wenn er nicht mit schlechten Schlagzeilen verbraucht wäre, hätte das Zeug gehabt die AfD richtig zu pushen.

  97. Das typische AfD-Mitglied hat einen Job oder eine Firma oder ist schon Rentner, hat Familie, hat eine schöne Wohnung oder ein Haus, ist oftmals älter und damit ruhiger, sucht keine körperlichen Auseinandersetzungen. Kurz zusammengefasst, es handelt sich aus Sicht der Anderen um die typischen „Spießer“. Aus meiner Sicht handelt es sich um die Leistungsträger und Steuerzahler in dieser Gesellschaft.

    Damit ist aber auch schon das Problem lokalisiert. Es handelt sich um Menschen, die etwas zu verlieren haben und da setzt der politische Gegner an. Das schreckt natürlich viele potenzielle Mitglieder ab und die können lediglich als Wähler still ihre Unterstützung dokumentieren. Die, die sich aber wirklich engagieren sind hoch motiviert und da sie nicht blöd sind, auch gut in der Organisation. Für den Erfolg wird entscheidend sein, dass die stillen Unterstützer in Unternehmen, Behörden, Verbänden etc. sich zwar zurückhalten können, sobald sie aber merken, dass ein engagierter Zeitgenosse offen für konservative Werte auftritt, dieser kontinuierlich die mögliche „stille und heimliche“ Unterstützung erhält. Diese Botschaft muss an die konservative Masse transportiert werden.

  98. #37 petmie

    deine Analyse ist vollkommen richtig, ich bin auch der Meinung das Frau Petry nicht die richtige ist, um die AfD in diesem BRD-Sumpf nach vorne zu bringen, oder diesem Einheits-Parteiensumpf die Stirn zu bieten

  99. #128 Sorgenvoll2016 (17. Nov 2016 12:11)

    Die AfD-Landesverbände habe immer wieder „EDV-Probleme“ in einer Häufigkeit, die einen zum Nachdenken bringt. Ein Schelm, wer sich dabei etwas komisches denkt. Deshalb einfach die Tel-Nr. des Landesverbandes googeln, anrufen, dann kommt der Antrag mit der guten alten Post.

    Diese Hürde sollte man recht einfach überwinden können.

  100. Das „Gesicht“ muss auch die passende Stimme haben.
    Mutig und entschlossen sein, Meinung haben und durchsetzen können.
    Auf den Tisch hauen und dabei sympathisch bleiben.
    ach ja: und keine Leichen im Keller

    Wer bitte sollte das sein?

  101. Ich finde die Spekulationen, ob und wie ein Zugpferd an der Spitze aussehen müßte, müßig.

    Gandhi war nun genau das Gegenteil von Trump.
    Es kommt immer wieder auf den „Kontext“ an, ob es paßt oder nicht.

    Die einsame „Ein-Mann-Führungsspitze“ finde ich für Deutschland keine gute Wahl.

    Wichtig ist die Medienpräsenz, und diese wird der AfD verwehrt.

    Die Lügendemoskopen rechnen in letzter Zeit die AfD noch weiter runter, damit sich nur ja keiner mit dieser „Looser-Partei“ identifiziert.

    Aber auch das haben die Wähler hoffentlich nach der Trump-Wahl durchschaut.

  102. #102 Haremhab (17. Nov 2016 11:47)

    Flüchtlinge randalieren auf Ägäisinsel

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-11/chios-fluechtlinge-aegaeis-ausschreitungen
    ————–

    Man kann davon ausgehen, dass die Smartphones der ersten paar Tausend umverteilten Illegalen, die nach gemütlichem Flug in München angekommen sind, glühen. Kein Wunder, wollen die umfassend informierten Zurückgebliebenen jetzt auch schnellstmöglich nach Schlaraffia gebracht werden. Selbiges hat sich bekanntlich zur Aufnahme von rd. 28.000 zusätzlichen Sozialfällen verpflichtet. Insofern wird es in nächster Zeit nicht nur auf Chios krachen.

    Was viele Eingeborene bei uns sicher nicht wissen: Die Umverteilten müssen noch nicht einmal einen Asylantrag stellen und bekommen SOFORT das VOLLE PROGRAMM an Versorgung. http://www.nds-fluerat.org/leitfaden/15-hinweise-fuer-andere-fluechtlingsgruppen/135-aufenthaltsgewaehrung-nach-23-abs-2-aufenthg/

  103. #133 afd-sympathisant (17. Nov 2016 12:23)
    #128 Sorgenvoll2016 (17. Nov 2016 12:11)

    Die AfD-Landesverbände habe immer wieder „EDV-Probleme“ in einer Häufigkeit, die einen zum Nachdenken bringt. Ein Schelm, wer sich dabei etwas komisches denkt. Deshalb einfach die Tel-Nr. des Landesverbandes googeln, anrufen, dann kommt der Antrag mit der guten alten Post.

    Diese Hürde sollte man recht einfach überwinden können.
    ############################

    Hört sich schlüssig an.

    Obwohl: da gibt es anscheinend zig Admins, die fleißig in FB usw. arbeiten, aber dieser wichtige Punkt schwächelt?
    Verstehe ich nicht. Scheint nicht so wichtig zu sein…..grummel….

  104. #70 fmvf (17. Nov 2016 11:06)

    So wie es jetzt aussieht. stehe ich auf dem
    automatischen Index !

    denkt mann manchmal

    ich habe Beispiele und etwas Einsicht
    z.B. in die Tests um Bunespolizist zu werden
    Männlich sportliche Voraussetzung 25 korreckte Liegestützen

    Weiblich — 7 korrekte Liegestützen

    das nennt mann dann Gleichberechtigung und klar hauen dann 5 Türken 10 von diesen Gesetzeshütern auf die Schnauze und schicken diese ins Krankenhaus

    es ist alles so total verkorkst und dann haben wir noch eine irre und hässliche and er Spitze – wie soll die Lösung für unser Land, für uns und unsere Kinder denn aussehen ?

    W I E ???

  105. #119 Marie-Belen (17. Nov 2016 11:53)

    Ich auch immer wieder überrascht und hocherfreut, wie viel sehr gutes Personal sich auch noch in der zweiten Reihe befindet, im totalen Gegensatz zu den Flachpfeifen der Altparteien. Die haben NIX zu bieten.

    #120 Lasker (17. Nov 2016 11:57)

    Im Moment ist die gesellschaftlich-politische Situation immer noch so, dass man nichts, aber auch gar nichts in der AfD dulden kann, was irgendwie nach „Nazi“ (Nicht „Rechts“! Rechts ist das genaue Gegenteil. Nazis sind und waren LINKS) riechen könnte. Dazu gehört auch im Besonderen Antisemitismus, auch wenn er als Antizionismus daherkommt.

    Ich benutze die rote Nazis-raus-Karte immer gerne selbst. Da schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, schlägt die Linken mir ihren eigenen Waffen, hält ihnen den Spiegel vor und ist gegen die Nazikeule der Linken immun.

  106. Also, ich war 2014-2015 im Panikmodus, das man sehen konnte wie das Regime umvolkt. Davor hatte ich versucht zu warnen.

    Heute ist es passiert, jeder sieht wie das Straßenbild sich verändert hat, aber so recht scheint es keinen zu stören, oder man hört: „Das sind Schutzbefohlene“, oder „Sei doch nicht so extrem“

    Nun werden massenhaft Kopftreter und Neger ausgebrütet. Die sind hier geboren und die wird man realistischer Weise nie mehr los.

    Daher bin ich eher im resignativen Modus. Das einzige was macht freut ist, wenn die Deppen hier in ein paar Jahren auf die Fresse kriegen. Bei dem derzeitigen Umvolkungsstempo kriegen auch die heutigen Gutmenschen, Blockparteienwähler und Bahnhofsklatscher ordentlich was ab.

  107. #16 Langenberg (17. Nov 2016 09:56)

    Hat M. Sattler schon einmal an einem Info-Stand ausgeharrt?
    Hat er schon an einer Demonstration teilgenommen?
    Hat er die haßerfüllten Gesichter der anderen, deren gellenden Schreie schon erlebt?
    Wenn man sein ganzes Leben für Familie, für das öffentliche Wohl, in seinem Beruf, in vielen Ehrenämtern sich für die Allgemeinheit eingesetzt hat, seine Steuern bezahlt und sich noch nie etwas zu Schulden kommen ließ, um dann als Nazi-Drecksschwein beschimpft oder gar körperlich angegriffen zu werden, das zu ertragen, ist nicht jedermanns Sache und erfordert Mut.
    Den haben leider wenige, besonders im „bürgerlichen“ Lager.
    —————————————–
    da gebe ich Ihnen Recht .. ich bin Unterstützer , Spende Sympastisant de AfD …..
    ich weiss nchit, wie ich mich verhalten würde, wenn ich an eiem Infostand de AfD stehe und so ein rotzfreches aggressives Antifa Gesindel kommt an und greift mich auch noch womöglich körperlich an .. soll ich mich wehren ? zurückschlagen .. hätte
    kein Problem damit ..

    Ein Freund von mir war mal zu Pegida in Magdeburg vor einiger Zeit .. er hatte Angst, die mit Verdi Bussen angekarrten linken Krawallmacher .. so aggressiv und Hass erfüllt ..

  108. #121 Jakobus (17. Nov 2016 12:04)

    Ich finde, man sollte Lucke und ALFA die Hand reichen.

    Ich finde sowohl Petry als auch Lucke gut, auch wenn das als Zweiergespann nicht funktionierte. LEIDER.

    Aber vielleicht besinnt man sich auf Gemeinsamkeiten.

    Auch wenn ALFA bedeutungslos wurde, aber ih finde den Ansatz, eine rechtsliberale, konservative, EU- und islamkritische Partei als Opposition gegen schwarz-gelb immer noch am besten.
    ——————–
    So ein U_Boot?

    So etwas würde nicht mal Trump in Deutschland akzeptieren. Mal bitte ein Rückblick werfen wie Lucke seine Wähler vereppelte. Dem waren nur Stimmen wichtig. Gott sei dank hat er zu früh nach 2 erfolgreichen Wahlen in Sachsen und Thüringen die Sau aus dem Sack gelassen, sonst wäre der Schaden für die AfD noch größer geworden. Der wollte nichts anderes als eine FDP 2.0 mit Henkel. Und selbst jetzt gibt es noch Träumer in der Partei wie Meuthen zum Teil auch Petry die in einer komplett verschuldeten Welt nioch von einer liberalen AfD mit FDP Flair träumen. Was heute noch zählt ist eine harte Hand und Politik für die Arbeiterklasse. Ansonsten kann man einpacken.5% mehr nicht.

  109. Man muß einfach noch etwas Geduld haben.Immer mehr Leute wachen auf.Im Moment habe ich Besuch von einer Freundin aus dem hohen Norden,die kein Internet hat(was bei den Älteren meist so ist).Sie war absolut erstaunt über das,was ich ihr erzählt habe.Die AfD-Straßenstände und das persönliche Gespräch sind für genau diese Leute enorm wichtig.
    Wenn man dazu noch bedenkt,wo die AfD vor anderthalb Jahren noch herumdümpelte,dann besteht durchaus Zuversicht.Man darf nicht ungeduldig sein.Wie einer meiner Vorredner schon meinte;nächstes Jahr Einzug in den Bundestag und dann irgendwann eine Regierungsbeteiligung.
    Die CDU hat vor einigen Jahren noch die Grünen gemieden,wie der Teufel das Weihwasser.Mittlerweile wird koaliert,das wäre damals unmöglich gewesen.
    Also,alles ist möglich,nur nicht verzagen.

  110. Die Grünen konnten sich besser durchsetzen, weil sie es geschafft haben, die Deutungshoheit darüber zu erlangen, was moralisch „geboten“ ist und damit jeden Kritiker ins moralische Aus befördern konnten. DAS ist der Dreh- und Angelpunkt von allem.

    Abgesehen davon fällt mir immer wieder auf, dass Konservative extrem passiv sind in ihrer Wahrnehmung, also sich ständig als Opfer sehen, mit denen übel umgesprungen wird. Die Grünen hingegen sind OFFENSIV, die Konservativen eher DEFENSIV.

    Aus der Defensive lässt sich allerdings nur schwer etwas bewirken, weil man immer nur auf andere REagiert, anstatt eigeninitiativ zu handeln und selbst die thematischen Reviere zu markieren.

  111. Der Vergleich mit den Grünen in ihrer Anfangsphase ist äußerst sinnvoll, und der Autor hat das auch sehr gut herausgearbeitet.

    Was ich aber nicht für sinnvoll halte, ist, daraus Selbstkritik der Art abzuleiten, man müsse nur engagierter und strukturierter sein, etc.

    Das haben die Grünen auch nicht selber gemacht. Die Grünen sind eine Thinktank-Gründung, und die AfD ist das auch.

    Pro und die Freiheit (sowie rund 30 weitere Parteichen der verschiedensten Couleur) hingegen sind von naiven Demokratiegläubigen gegründet, entsprechend sind ihre Erfolge – das liegt nicht an schlechterem Personal oder schlechterem Programm, sondern daran, dass das System nur seine eigenen Gründungen pusht. Und es pusht ganz offensichtlich die AfD, von 0 auf 15% in 3 Jahren geht nicht ohne massive Systemunterstützung.

    Das läuft von ganz alleine, so schnell ging das damals bei den Grünen auch nicht. Es ist vollkommen unnötig, Zeit, Kraft und Geld in eine politische Partei zu stecken. Das wird schon, das System sorgt schon für die Seinen.

    Die AfD wird zu einer politischen Kraft, aber selbstverständlich – genau wie die Grünen – nicht zu dem, was sich die engagierten Bürger, die sich dafür verausgaben, drunter vorstellen. Die Grünen sind doch keine Umweltpartei! Die ehrlichen Umweltschützer sind doch längst weg. Freilich haben sie ein paar wirklich gute Umweltsachen in Bewegung gebracht (die Jüngeren wissen vielleicht nicht, dass damals die Flüsse teilweise wirklich saumäßig ausgesehen haben), und die AfD wird auch das eine oder andere durchsetzen, Kopftuchverbot, Höhenbeschränkungen für Minarette, und dergleichen Bullshit mehr, der nur den Moslems auf den Zeiger geht, sie gereizt macht (was erwünscht ist) und uns keinen einzigen Vorteil bringt – außer vielleicht dem einen oder anderen die innere Befriedigung, dass die Moslems eins reingewürgt bekommen. Sei jedem gegönnt… nur das bringt für unser Land und unser Volk gar nichts.

    Politische Parteien und Strukturen sind derzeit nicht der Weg, sondern meiner Ansicht nach eher kontraproduktiv. Sie saugen gute Leute ab, die dann durch „Parteiraison“ und „Realpolitik“ und dem ständigen Schielen darauf, auch noch für den blödsten und zimperlichsten Heini „wählbar“ zu sein, korrumpiert und neutralisiert werden.

    Wann immer im Volk eine gewisse Bewegung aufkommt (Umweltschutz/Internetfreiheit/Islamkritik) stellt das System ein Gefängnis zur Verfügung (Grüne/Piraten/AfD), in das die betreffenden Leute FREIWILLIG spazieren, und macht sie so wirkungslos.

    Das ist meiner Ansicht nach die Erkenntnis aus dem Vergleich mit den Grünen. Oder auch den Piraten.

  112. #140 einerderschwaben (17. Nov 2016 12:30)

    klar hauen dann 5 Türken 10 von diesen Gesetzeshütern auf die Schnauze und schicken diese ins Krankenhaus

    Was?? Nie! Die haben nur in mindestens dreifacher Überzahl große Schnauze. Bei eins zu eins ziehen Muxels die Rute ein. Wenn man resolut genug ist, auch bei zwei zu eins.

  113. #146 seegurke (17. Nov 2016 12:37)

    Du hast recht. Und in diesen „postfaktischen Zeiten“ kann es vielleicht auch noch schneller gehen. Nächstes Jahr Einzug in den Bundestag, klar. Die Neuauflage irgendeiner Groko wird schwer wie Mehltau au dem Land hängen. Das ganze kann dann schnell in Neuwahlen enden, zumal in der EU ständig die Lunte brennt.

  114. Alle, die hier rummeckern, sollen doch mitmachen! Jede Hand wird gebraucht. Infostände, Flyer verteilen, Plakate aufhängen usw.
    Es braucht allerdings ein wenig Mut, denn es ist nicht immer angenehm, als Nazi beschimpft zu werden oder in der Familie und von Freunden geschnitten und schief angeguckt zu werden.
    Mut, einen solchen zerstörerischen Artikel zu schreiben, braucht man nicht.

  115. Es ist genau wie es eingangs beschrieben wurde, im wahrsten Sinne nur (noch) ein Eiertanz, was alle Demos für die deutsche Rechtstaatlichkeit vorgeführt wird. Niemand hat jemals den Mut aufgebracht, erst einmaql daran zu rütteln, was dieses ganze Lügensystem ausbreitet und die Mittäter ebenfals sich kaufen lassen nur um ihr eigenes System kaput zu machen und Selbstmord zu begehen. So werden weiter gelogen das sich die Balken nicht nur biegen, sondern zum Brechen gebracht werden.
    Sieht man sich einmal an welche Grenzen des heutigen Deutschland darstellt, wird man entdecken, das die Westgrenzen wieder in den damaligen Bereich sind, wie es das Deutsche Reich einmal vor dem Krieg war. Aber die dafür gesorgt hatten, werden beschimpft und herabgewürdigt, aber wer die Ostgrenzen der jetzigen Zeit zu verantworten hat, und dazu auch noch der ehemaligen hochrangige KGB-Mitarbeiter, der mit zu verantworten hat, das ungezählten Zivielpersonen mänlich wie weiblichen Geschlechts nach Sibierurn deportiert wurden und unter den unmenschlichsten Bedingungen kriepierten, wird fast in den Asch gekrochen und „Händchenhaltung“ gespielt.
    Niemad oder fast niemand kommt auch die Idee einmal etwas nach zu denken, wenigstens von denen, die das noch erleben konnten, wer tasächlich selbst den 2ten Krieg zu verantworten hat, etwas was in den Schulen auf der verlogensten Weise leider ohne Gegenwehr verbreitet wird, bleibt zu hoffen das mit Trump vielleicht das meiste einmal offenbart wird, was noch bei allen ehemaligen Kriegsgegnnern unter strenster Geheimhaltung behütet wird.. Erst wenn diese Wahrheit offen wird, wird das hier mit Merkel instalierte Stalinistische System zusammen brechen. Erst dann wird man so etwas wie ene demokratisches System bekommen, und nicht eher.

  116. #146 seegurke (17. Nov 2016 12:37)

    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die AfD 2021, vielleicht schon früher, mit einer CDU ohne IM-Erika koaliert.

    Zu Denen ohne Internet. Die AfD sollte ihr Parteiprogramm millionenfach in Briefkästen verteilen. Wenn alle AfD-Mitglieder mitmachen, ist das in ein paar Wochen abgearbeitet. Dazu noch auf ein paar strafrechtlich relevante Koranverse (9,111; 8,55 usw.)hinweisen und hier weht ein GANZ anderer Wind.

  117. Ich war 1945 noch dabei. Da war nichts mehr zu fordern. Hitler hatte mit seinem sinnlosen Krieg gegen Russland 3 Mill. tapferer deutscher Soldaten auf dem „Felde der Ehre“ verrecken lassen. Heute sucht man wieder einen Dummen, für die Ukraine.

  118. Die Frage ob wir es mit Widerstand oder Hühnerhaufen zu tun haben, ist rhetorischer Natur.
    Der Islam zersetzt Stück für Stück die Gesellschaft, wie wir sie kannten und schätzten, unterstützt und finanziert von der Politik.
    Die heiligen „Flüchtlinge“ werden eingeflogen, während Pierre Vogel den Nachwuchs in der Schule unterrichtet

    https://www.youtube.com/watch?v=g2r_HZjU4gY

    Willkommen in Deutschland, 2016.

  119. Der allergrößte Feind der gekauften Historikern, Experten und sonstigen Klugscheißern, ist der unkäuflichen Zeitzeuge.
    Ich habe das selbst erleben können und wäre selbst um ein Haar in Sibierien wie unzählige Tivielisten, selbst minderjähriger Jugendlicher. Ich bin ein nicht käuflicher Zeitzeuge der bei diesem Lumpenpack verhast ist, und daruf bin ich stolz.

  120. #152 rosemaria (17. Nov 2016 12:46)

    es ist nicht immer angenehm, als Nazi beschimpft zu werden oder in der Familie und von Freunden geschnitten und schief angeguckt zu werden.
    Mut, einen solchen zerstörerischen Artikel zu schreiben, braucht man nicht.

    Stimmt.

    Man braucht auf jeden Fall Standfestigkeit und solides Hintergrundwissen. In Diskussionen mit Freunden und Bekannten bin ich absolut sattelfest. Da habe ich schon Einige „bekehrt“.

    Mit lern- und faktenresistenten Grüzis zu sprechen, ist jedoch Zeitverschwendung. DIE werden von MIR schief angeguckt und DIE bekommen bei Gelegenheit die Moral- und Nazikeule (Deswegen „Grüzis“, grünnationale Sozialisten – Ist hier bei uns schon in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen). Dennoch sind Grüzis nützlich: Sie dienen als abschreckendes Beispiel.

  121. Meine Rechtschreibfehler beruhen darauf, das ich wegen den Luftangriffen und Evakuierungen dauernd die Schule wechseln muste und deshalb kaum einen richtigen geregelten Schulbesuch haben konnte. Spätere Versuch das zu ändern, ging durch Krankheiten leider in die brüche, aber denke das man das übersehen kann und dennoch weis was gemeint wird.

  122. Die Funktionsweise des *Systems* ist komplexer, als sich in einem Kommentarbereich erklären lässt.

    Das *System* befindet sich in den Köpfen, der Menschen, von denen es sich ernährt. Man könnte sagen, das *System* ist die Demokratie (was auch ganz offiziell so gesagt wird: „Wir leben in einem demokratischen System), aber das ist nicht ganz richtig, weil das System auch in Monarchien und Diktaturen vorhanden sein kann (aber nicht muss), wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt. Daher ist es für den Anfang nicht verkehrt *System* und Demokratie gleichzusetzen.

    Jegliche Parteipolitik stützt das System. Die AfD-Gründung war ein ganz notwendiger Stützpfeiler. In allen vergleichbaren europäischen Ländern gibt es eine derartige Partei schon länger. Das BRD-System wäre übelst ins Straucheln gekommen ohne AfD – vor allem während der großen Invasion. Die AfD wurde etwa anderthalb Jahre vorher (als das garantiert schon geplant war) schnell auf den Markt geworfen und von den Medien extrem in die öffentliche Debatte eingebracht.

    Jeder möge sich nur mal vorstellen, wie es heute ohne AfD aussähe… Würde sich irgendjemand noch für Wahlen interessieren? Oder für Talkshows? Damit meine ich nicht nur die AfD-Fans, sondern auch die AfD-Gegner? Was würde die Antifa verwüsten? Die Gefahr wäre groß, dass sie sich gegen das System an sich wendet und die Hand beißt, die sie füttert. Jetzt sind sie beschäftigt. Auch die breiten demokratischen Bündnisse sind beschäftigt. Aber auch AfD-Fans sind beschäftigt.

    Das *System* lebt vom Mitmachen. Es ist eigentlich ein Nichts, das nur davon lebt, dass wir ihm Bedeutsamkeit schenken und uns dafür verausgaben.

    Die Analogie aus dem Film „Matrix“, dass die Matrix von der Energie der Menschen aufrechterhalten wurde, stimmt tatsächlich.

  123. #68 Der boese Wolf (17. Nov 2016 10:51)

    Zitat

    #17 Marie-Belen (17. Nov 2016 10:11)
    #16 Alemao (17. Nov 2016 10:07)

    Frauke Petry fehlt der Humor und die Gelassenheit. Als besseres weibliches Gesicht fällt mir die AfD-Dame ein (Name ist mir entfallen), die vor ein paar Wochen im Landtag mit Burka erschien. Humorvoll, schlagfertig, redegewandt, gelassen und – für meinen Geschmack – auch sehr attraktiv.

    /Zitat

    Kann ich überhaupt nicht nachempfinden. Da ist Frauke Petry die weitaus bessere Wahl.
    Ich frage mich auch, wie man ausgerechnet an Frauke Petry herumnörkeln muss. Die AfD kann heilfroh sein, dass sie so jemanden hat.

    http://www.kul-tours.de/afd-chefin-frauke-petry-beliebteste-deutsche-politikerin.html

  124. Mir wird jetzt schon schlecht,wenn die „Mordbedrohte“ und selbsternannte Islamwissenschaftlerin,Islamya Kaddor wieder aus der Ritze hervorkriecht und im DDR Propaganda TV ihre Frechheiten ausgiften darf.

  125. „#142 Der boese Wolf (17. Nov 2016 12:33)

    #120 Lasker (17. Nov 2016 11:57)

    Im Moment ist die gesellschaftlich-politische Situation immer noch so, dass man nichts, aber auch gar nichts in der AfD dulden kann, was irgendwie nach „Nazi“ (Nicht „Rechts“! Rechts ist das genaue Gegenteil. Nazis sind und waren LINKS) riechen könnte. Dazu gehört auch im Besonderen Antisemitismus, auch wenn er als Antizionismus daherkommt…..“

    Antisemitismus — absolut untragbar,in Altparteien dennoch verbreitet,Millionen über Millionen Euros für mordgierige Palästinenser — wird dem Saarverband nicht vorgeworfen und trifft auch nicht zu.–
    Mir fehlt bei der AfD-Spitze teils die Solidarität. Und nicht nur gegen den Saarverband. —
    Übrigens ist es ganz egal, wie brav und unsolidarisch sich die AfD verhält , sie wird stets als Nazis, braunes Pack usw. angegriffen werden. Und diese Defensive und Feigheit wird die Chancen begrenzen. —

    Natürlich bin ich trotzdem und weiterhin für die AfD , sie sollte aber jetzt erwachsen werden. —

  126. Von 2005 bis 2014 hieß Deutschland mehr als

    „““ 6 Millionen Menschen willkommen.“““

    Aus wirtschaftlichen Gründen hatte Europa vor Jahren offen entschieden eine neue Bevölkerung zur Einreise zu ermutigen, angeblich um die prognostizierte, dramatisch sinkende einheimische Bevölkerung Europas auszugleichen.

    Viele Jahre lang war Deutschland das für Immigration offenste Land in Europa. Nach Angaben von Eurostat, dem offiziellen Statistischen Amt der Europäischen Union, hieß Deutschland von 2005 bis 2014 mehr als 6 Millionen Menschen willkommen

    Nicht alle der 6 Millionen kamen aus dem Nahen Osten. Die weit überwiegende Mehrheit von ihnen war allerdings nicht aus Europa. Diese Zahlen schließen natürlich versteckte Immigration nicht ein.

    Andere Länder beteiligten sich ebenfalls am Migrationsrennen. Im selben Zeitraum – 2005 bis 2014 – wanderten drei Millionen Menschen nach Frankreich ein, etwa 300.000 pro Jahr. In Spanien war der Prozess chaotischer: Mehr als 700.000 Migranten im Jahr 2005; 840.000 im Jahr 2006; fast eine Million 2007 und dann bis 2014 ein leichter Rückgang auf 300.000 pro Jahr.

    Statistische Aufschlüsselung der Migranten !!

    2005: 707.352 Migranten
    2006: 661.855 Migranten
    2007: 680.766 Migranten
    2008: 682.146 Migranten
    2009: 346.216 Migranten
    2010: 404.055 Migranten
    2011: 489.422 Migranten
    2012: 592.175 Migranten
    2013: 692.713 Migranten
    2014: 884.893 Migranten

    2015 und 2016 fehlen noch !

    Sehr lesenswert :
    https://de.gatestoneinstitute.org/9337/europa-migranten-revolution

  127. #18 Taranaka   (17. Nov 2016 10:14)  

    Wir müssen die Menschen besser erreichen und mit Informationen versorgen, denn der Gegner sitzt in jedem Rundfunksender, in jeder Fernsehanstalt, in den Redaktionsstuben fast aller Zeitungen.
    Da müsste man zuerst ansetzen und einen eigenen patriotischen Rundfunksender aufbauen, der rund um die Uhr Infos, keine geschönten Nachrichten, Ansprachen und natürlich Musik sendet.
    ************************************************
    Schon seit vielen Wochen und Monaten wird diese Thematik immer und immer wieder hier in diesem Strang angesprochen!
    Warum wurde dieses außerordentlich wichtige Instrumentarium nicht schon längst durch großzügige *Freigeister* finanziert und installiert???
    In einem der östlichen Nachbarländer wie Polen, Tschechien, Slowakei oder Ungarn wäre die erforderliche Lizenz zur Betreibung eines Fernseh-oder Radiosenders durch patriotisch orientierte Kräfte doch sicherlich zu bekommen! Eva Hermann, die gerade für viele ältere Menschen noch ein Begriff ist, könnte dabei einen wichtigen Part als Moderatorin übernehmen. Wobei sie nur eine von vielen ist, die mir gerade einfällt!!!

  128. @#52 Unter Rechten (17. Nov 2016 10:40)

    Außerdem schrecken mich offen rassistische Kewil-Typen massiv und nachhaltig ab.

    Mit Verlaub, der Begriff „Rassismus“ in diesem Zusammenhang (dem Kampf des deutschen Volkes gegen seine Vernichtung durch Verdrängung durch Kulturfremde in Deutschland) kann man mit dem Begriff des „Rassismus“ nicht bezeichnen! Das machen die deutschen-verachtenden Büttel der gegenwärtigen Herrschaften in Deutschland, trotzdem ist es falsch!

    Hier wird’s erklärt, warum „Rassismus“ völlig falsch in diesem Zusammenhang ist!
    http://www.estelmann.com/private/eibl1.htm

    Ich zietire die entscheidende Passage aus obigen Text:
    „Am meisten litten oder leiden nach wie vor die ursprünglich in diesen Ländern Beheimateten, die Indianer zum Beispiel oder die polynesischen Hawaiianer.
    Spricht man offen aus, dass es sowohl ein kulturelles wie auch ein genetisches Eigeninteresse der verschiedenen Völker gibt, dann tönt es sogleich im Chor „Rassist“. Das ist zwar eine wirksame Wortkeule, sie ist jedoch in dem Falle fehl am Platz. Rassist ist einer, der an die Überlegenheit der eigenen Ethnie oder der in ihr vertretenen dominanten Rasse glaubt und daraus das Recht ableitet, andere zu dominieren, ja diese sogar zu verdrängen. Wer sich jedoch für die ethnische Vielfalt einsetzt und dabei auch für die Erhaltung der eigenen Identität, darf nicht so genannt werden. Es fördert auch nicht die äußerst notwendige sachliche Diskussion. Er ist auch kein „Ausländerfeind“, sondern ein Gegner des Aufbaus multikultureller Immigrationsgesellschaften, „

  129. Was für ein defätistischer Artikel.
    Neben einigen wenigen guten Vorschlägen, sich besser zu vernetzen, gibt es nur weinerliches mimimi. Früher wurden Leute wegen solcher Artikem „in den frühzeitigen Ruhestand“ weggelobt.
    Zum einen ist der Aufstieg des Kotzgrünen nicht dem Umstand zu verdanken, dass sie alle Häkelpullover trugen, Matetee tranken, einer „grünen Integrationsfigur“ (lach!) hinterherliefen und sich jedes Wochenende an irgendwelche Bahnschinen ketteten.
    Der Aufstieg der Popelgrünen ist dem Umstand zu verdanken, dass in den frühen 80ern 2 (zwei) äussere Umstände von einer überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung als existenziell bedrohlich empfunden wurde und sich nicht von den damaligen Altparteien (besonderes Lob an dieser Stelle an Birne) ernstgenommen resp. vertreten fühlten.
    Diese äusseren Umstände, waren (bzw sind!): Angst vor dem nuklearen Armageddon und Furcht vor dem atomaren Gau/atomaren Müll.
    Diese beiden Themen wurden erfolgreich von den Wixgrünen aufgenommen, so dass sie zu einer Partei wachsen konnten, die heute eine vergleichbare Stärke hat, wie die AfD zur Zeit. Unterstützt wurden sie von der FriedensBewegung.
    Ist das Ziel der AfD so zu enden wie die Grünen? Als Juniorpartner, der sämtliche frühere Ideale aufgegeben hat, in einer Blockparteienkoalition mit 15-20%?
    Dann baut eine Kaderpartei mit durchgeknallten unberechenbaren „Anführern“, wie bei den Grünen. Dann verliert eure Glaubwürdigkeit in sinnlosen „Aktionen“, deren Effekt sein werden, dem politischen Gegner Munition zu liefern und potentielle Unterstützer abzuschrecken.
    Möglicherweise ist es dem Autor nicht bewusst:
    Der Markenname AfD steht für Rechtstaatlichkeit, friedliche Gesellschaft, Freiheit, Stabilität und Seriosität.
    Es rächt sich, wenn man gegen seine eigene Markenidentität handelt.
    Wir leben auch nicht mehr in der fernmeldetechnischen Wüste der 70/80er.
    Wir sind heute in der Lage mittels des Internet viel effektiver miteinander zu kommunizieren, als es dazumal nur denkbar war.
    Unsere heutigen äusseren Umstände sind der expansive Islam und die Globalisierung., denen wir entgegentreten. Mit Aufklärung, einigen gezielten medienwirksamen und gut choreographierten Aktionen (Dank hier an 1%) und nicht zuletzt durch friedliche Demonstrationen wie PEGIDA, unserer Friedensbewegung.
    Den Rest erledigen unsere „Gäste“ und die Vertreter der Blockparteien selbst.

  130. #163 Lasker (17. Nov 2016 13:19)

    Antisemitismus — absolut untragbar,in Altparteien dennoch verbreitet,Millionen über Millionen Euros für mordgierige Palästinenser

    Stimmt. Könnte die AfD viel deutlicher aufgreifen.

    sie wird stets als Nazis, braunes Pack usw. angegriffen werden. Und diese Defensive und Feigheit wird die Chancen begrenzen.

    Ja, Viele sind sich zu fein oder sonst was, um die Nazikeule selber schwingen. „Nazis raus“ als Slogan auf Plakaten oder einfach gerufen in Richtung Grüzis, Medien, Islamnazis, eben den realexistierenden Nazis und es hat von linker Seiter ausgenazist. Praktiziere ich schon lange. Amüsante Reaktionen, vom temporären Verlust der Muttersprache bis zur totalen Gesichtslähmung. Die Nazikeule selbst zu spüren und den Spiegel vorgehalten zu bekommen tut denen richtig weh. Mich traut sich keiner „Nazi“ zu nennen.

    Mittlerweile wird aber die Nazikeule von links immer peinlicher. Sollte aber trotzdem kein Grund sein, die wahren Nazis nicht zu benennen und deren „raus!“ zu fordern.

  131. Meiner Meinung nach hat der Autor etwas sehr Wichtiges vergessen: zwar mag es sein, dass einige ex-kommunistische Grüne und Linke eine quasi militärische Strategie hatten, aber der größte Teil dieser Bewegung war Sponti-mäßig und hatte z.B. Künstler an ihrer Seite, Joseph Beuys der „Sonne statt Reagan“ singt, und hat — sehr wichtig— einen Hype erzeugt, Politiker und Künstler haben sich selbst zu Pop-Stars gemacht, sie waren die angesagten Leute, die Coolen, man wollte so seon wie sie, sie waren, obwohl anfangs in der Minderzahl, niemals wirklich in der Defensive. In der Defensive zu sein, ist sehr ungünstig für eine Bewegung. Einen Hype erzeugen, aber einen positiven, wir sind die tollsten, wir sind die mit dem kritischen Verstand, wir wissen bescheid etc., wir sind hyper-hyper angesagt! Und so weiter… man denke bitte darüber nach…

  132. Ich glaube zwar, dass die Protagonisten der AfD noch nicht richtig erkannt haben, dass jetzt die Stunde des selbstbewußten aber fundierten Angriffs gekommen ist.
    Meiner Ansicht nach ist das Hauptproblem in diesem Land aber nicht die Schwäche oder die Zurückhaltung der Mutigen, der Verständigen.
    Das Hauptproblem ist die Naivität und/ oder die Dummheit der vielen vielen satten deutschen Lämmer, die nicht verstehen wollen oder die verdrängen, was gerade mit ihrem Land durchgezogen wird.
    Die Probleme liegen auf dem Tisch.
    Es gibt genügend Anlass, die eigenen Positionen einmal zu hinterfragen.
    Die Menschen könnten sich auch mal kritisch informieren, ihren eigenen Verstand benutzen – es erscheint aber der Masse aber immer noch bequemer, es nicht zu tun.

    Die eingefahrene, satte, geistig träge oder einfach nur dumme deutsche Masse ist das größere Problem, nicht der bestehende Widerstand.

  133. #161 Nuada (17. Nov 2016 13:06)

    „Jeder möge sich nur mal vorstellen, wie es heute ohne AfD aussähe… Würde sich irgendjemand noch für Wahlen interessieren? Oder für Talkshows? Damit meine ich nicht nur die AfD-Fans, sondern auch die AfD-Gegner?“

    **********************************************

    Auweia! Das Wahrheitsmedium ohne AfD, das wäre etwa so, als drückte ich eine Menge Mäuse für einen Boxkampf ab und die Athleten im Ring hielten dann nur Händchen und machten sich gegenseitig Komplimente.

    Etwa so, als kündigte man im Kinderland das Kasperletheater an, wo dann die schöne Prinzessin sofort bereit ist, den Hansus Wurstus zu heiraten und die beiden die ganze Zeit in trauter Eintracht auf dem Kanapee sitzen, ohne daß ein fieses Krokodil auftritt, das der beherzte Schutzmann dann verjagen muß.

  134. #169 Der boese Wolf (17. Nov 2016 13:39)

    „Ja, Viele sind sich zu fein oder sonst was, um die Nazikeule selber schwingen.“

    Ich bin z.B. so ein feiner Pinkel. Ich bin schon lange aus der „Gaanich – säälber“-Kindergartenphase raus.

    „„Nazis raus“ als Slogan auf Plakaten oder einfach gerufen in Richtung Grüzis, Medien, Islamnazis, eben den realexistierenden Nazis und es hat von linker Seiter ausgenazist. Praktiziere ich schon lange. Amüsante Reaktionen, vom temporären Verlust der Muttersprache bis zur totalen Gesichtslähmung. Die Nazikeule selbst zu spüren und den Spiegel vorgehalten zu bekommen tut denen richtig weh.“

    Ich versuche mir mal vorzustellen, einen stinknormal wirkender Erwachsenen mittleren Alters, der einen grundsoliden Eindruck macht und öffentlich behauptet, daß Mohammedaner oder Grüne Nationalsozialisten seien.

    Das erzeugte in mir Hilflosigkeit. Etwa so, als träfe jemand, den ich für vernünftig gehalten habe, die Aussage, daß Hamburg in Bayern liege oder zwei plus zwei sieben ergebe.
    Grüne und Mohammedaner sind keine Nationalsozialisten und zwei plus zwei ergibt nicht sieben.
    Was derjenige aussagt, ist mir eine ganze Ecke zu schräge, als daß ich die Hoffnung hätte, daß da noch etwas zu retten ist.

    Faustregel: Wer herumhitlert, egal wo und wie, stellt sich damit immer ein geistiges Armutszeugnis aus.

  135. #167 wiesengrund (17. Nov 2016 13:33)

    „Rassist ist einer, der an die Überlegenheit der eigenen Ethnie oder der in ihr vertretenen dominanten Rasse glaubt und daraus das Recht ableitet, andere zu dominieren, ja diese sogar zu verdrängen.“

    Rassismus ist der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Jeder gesunde Organismus besitzt einen Willen zur Macht, will sich in seinem Revier entfalten und tradieren.

    Leider halten sich die meisten angepaßten Konservativen an die Vorgaben der Kulturmarxisten. Die Diskreditierung des Selbsterhaltungstriebes von uns Weißen geht ursprünglich auf Personen wie Lew Bronstein („Trotzky“) und Magnus Hirchfeld („racism“- eines seiner Bücher, London 1938) zurück.

  136. #52 Unter Rechten (17. Nov 2016 10:40)

    Ich bin ein ängstlicher Feigling. Nur in der Anonymität des Internet habe ich eine große Klappe.

    …besonders bei Linksunten/Indymedia, der anonymen Denunziationsplattform der antideutschen Linksextremisten, die dort ungestört Fotos und Dossiers „feindlich-negativer Elemente“ verbreiten können.

    Gern gesehen beim wackeren antifaschistischen Widerstand sind natürlich auch Steinwürfe, Farbschmierereien, Tröten und Rasseln, Fäkalien verteilen, Spucken und das Grunzen dumpfer Parolen. Alles schön vermummt, versteht sich („Gesicht zeigen gegen Rächtz!“).

  137. WIE LÄSST SICH DER IDEALE PROTEST ORGANISIEREN ?

    Aktuell mangelt es an der Organisation, Protest gegen die Merkel Politik regelmäßig darzustellen und zu langfristig zu organisieren.

    PEGIDA ist hier eher eine Ausnahme und scheint halbwegs zu funktionieren.

    Um Protest Aktionen langfristig durchführen zu können, sollten die Aktionen einfach und „bequem“ darstellbar sein.

    Eine, oder sogar mehrere Anreisen nach Berlin zu Demozwecken werden langfristig nicht funktionieren. (Menschen haben Jobs, Familie und andere, fast unzählige Dinge, um die sie sich kümmern müssen)

    Auch der finanzielle Aufwand ist dabei zu berücksichtigen.

    Daher hier nun die folgenden Idee,- bei Zustimmung bitte diesen Text bitte intensiv verbreiten:

    Jeden Sonntag um 15.00 Uhr versammeln wir uns vor den PARTEI BÜROS von CDU/CSU/SPD/GRÜNE (egal, vor welchem Büro) in der Stadt, in der wir wohnen.
    (einfach über das Netz die entsprechende Anschrift herausfinden, gibt es mehrere Büros, einfach zum nächstgelegenen fahren)

    Wir versammeln uns (zunächst) völlig still, ohne Transparente oder ähnliches. Für einen Zeitraum von 30 Minuten. Zum small Talk unter Gleichgesinnten.
    (Danach fährt man einen Kaffee trinken oder geht spazieren oder was auch immer. In der Regel geht man ohnehin Sonntag Nachmittag mal aus dem Haus. Die oben stehende Aktions Idee soll sich einfügen in den klassischen „Sonntagsablauf“. Damit eine LANGFRISTIGE Teilnahme gesichert ist)

    Bei dieser Vorgehensweise wird es eine erhebliche Zeit dauern, (einige Wochen) bis die Anzahl der Teilnehmer GRÖSSER wird und auch die Presse anfängt, darüber zu berichten. Wichtig in dieser Zeit ist es, das Thema immer wieder zu publizieren, damit der Zustrom an Menschen nicht abreisst.

    Zugegebenermaßen ist das „Anfahren“ einer solchen Protestidee nicht sonderlich spektakulär.

    Der grosse Vorteil der Idee liegt aber in der EINFACHEN und OHNE GROSSEN AUFWAND machbaren Durchführung für JEDERMANN.

    WICHTIG wäre, so lange DURCHZUHALTEN, bis ein break even point erreicht wird, der dann AUTOMATISCH erhebliche Teilnehmer Zuläufe erzeugen wird.

    Logischerweise findet die „Versammlung“ völlig GEWALTFREI und selbstverständlich komplett OHNE irgendwelche RECHTEN PAROLEN statt. Wir müssen die BREITE MASSE der Menschen in diesem Land ansprechen. Mit irgendwelchen Parolen würde die Aktion im ANFAHREN KAPUTT gemacht werden (Image) und wäre somit NUTZLOS.

    Vielleicht klappt es ja…..:)

  138. @Selberdenker: Die dumme deutsche Masse lehnt möglicherweise zu 80% die islamische Masseneinwanderung ab, wählt aber nur zu bisher aximal 15% die AfD? Warum? Die Leute sind informiert, sie lesen jeden Tag in ihrer Tageszeitung etc. dass Überfälle, Diebstähle, Vergewaltigungen zunehmen. Dann lesen sie da noch was von Horrorclowns mit Kettensägen, und dann schließen sie die Tür ab und gehen abends nicht mehr raus. Ich würde das weder als satt noch als Dummheit bezeichnen.

  139. Die AFD ist die politische Zukunft Deutschlands.
    Ich sehe sie, zusammen mit einer CSU ohne Seehofer, in der Regierungsverantwortung.
    Spätestens bei der übernächsten Wahl.

  140. Ganz falsch H. Sattler.

    Wenn Sie glauben doch recht zu haben gründen Sie bitte eine Partei und beweisen Sie ihre Strategie.

    Sie werden sehen dass gegen Sie 90% der Medien stehen und wegen deren Tun 70% der Menschen links-indoktriniert sind.

    Bitte beschimpfen Sie aber nicht diejenigen, die seit Jahren Einsatz zeigen.

  141. “Was tun”, fragte schon Lenin. Die AfD ist nach wie vor eine Partei, die wie ein kleiner Flegel wirkt: wütend, aber ohne genau zu wissen warum und letztlich doch nur sauer, weil man ihn nicht mitspielen lässt. Ansonsten ungelenk, ziemlich unkonkret bleibend, wenn man nachfragt, wo der Schuh drückt und auch ein bisschen feige, weil er nicht zugibt, dass er es war, der die Vase vom Tisch fegte. Seit 3 1/2 Jahren behaupte ich, dass die Mehrheit der Partei eigentlich nur ein Unbehagen spürt, dies meist nicht einmal nach außen artikuliert, sondern maximal innerhalb der eigenen Reihen, dabei ziemlich systemlos agierend. Darum wird auch jetzt wieder die Presse ausgeladen, weil man Angst vor dem Bekanntwerden der eigenen Bandbreite hat, bzw. nie offensiv den Ball zurückschlagen kann. Nur den Presseball, den möchte man gern…besuchen. Die Partyrepublik wird nicht infrage gestellt. Die Kanzlerin hatte den Presseball immer verachtet. Zurecht. Warum handelt die AfD so? Es fehlt wohl an Argumenten, an der verbalen Kommunikation in Form von gängigen Kategorien – letztlich auch am Hintergrundwissen, das oft nur in Form von Plattitüden und Sprechblasen in Slogans gegossen daherkommt. Es gibt außerhalb von Wahlkämpfen, in denen oft hochdotierte Pöstchen winken und/oder der Protest verwaltet werden kann, so gut wie keine Basisaktivitäten. Keinen Infostand, keine Aktion, keinen Aufbau alternativer Medien, keine Interviews außerhalb der öffiziösen Medien, keine oppositionelle Ansprache in den Stadt oder Kreisparlamenten, dort, wo die Macht der Presse noch besondern persönlich zu spüren ist.

    Anderseits fehlt auch jeglicher strategische Ansatz im Großen, will sagen: Machtoptionen werden nur unter dem Tisch gehandelt. Weitgehend scheint man schier ohne Taktik, ohne Wissen um die Nutzung von gesellschaftlichen Raumgewinnen zu sein. Lediglich der “Genosse Trend” hilft, also die Unzufriedenheit im Volk, die sich ihren Kanal sucht. Ansonsten verspielt man eine Chance nach der anderen. Und dann diese Basis!!! Wie groß war jetzt der Aufschrei, als es jetzt hieß, einige seien auf eine Koalition mit der CDU aus!? Ja bitte: mit welcher politischer Kraft soll eine Änderung des Status Quo sonst erreicht werden? Selbstverständlich wird auch die Union nicht dieselbe sein, wenn sie zu ernsthaften Gesprächen mit der AfD bereit wäre und sicher wäre dieser Fakt auch das Ende der Merkelei. Doch nur weinige AfDler begreifen, wie wichtig es wäre, würde die AfD genügend Unions-Leute als Gesprächspartner gewinnen. Leider haben zu wenige Parteimitglieder Lenin gelesen, um zu wissen, wie man “Zwei Schritte vorwärts und einen Schritt zurück” geht, um dann wieder zwei nach vorn zu machen. Alle Afdler in Fernsehrunden (soweit ich es sehe, meist schaue ich zugegeben gar nicht mehr hin), wirken merkwürdig gebremst, gehemmt oder opportunistisch bis zum Fremdschämen. Sie haben nicht das Angriffs-Gen, das die 68er stark machte, sie sind selten konfliktfähig, weil sie den Widerspruchsgeist nur im Rahmen von zaghaften Einsprüchen kennen, sie scheuen das klare Wort, weil sie die Reaktion nicht aushalten. Doch wer nur warten will bis die Wasser abgeflossen, die doch ewig fließen, wer also warten will bis 50.1% der Stimmen erreicht sind, handelt letztlich unpolitisch oder abenteuerlich. Die Union als Ganzes bindet noch immer die Mehrheit der bürgerlichen Wähler und nur mit diesem Milieu wird man mehrheitsfähig. Wer allerdings nicht weiß wo er steht, und linken insgeheim mehr zu jubelt als altbürgerlichen Einsprüchen, der scheut vielleicht eine Koalition mit der Union, weil er gar nicht konservativ denkt. “Was tun”, fragte schon Lenin und schrieb: “Ohne revoutionäre Theorie, kann es auch keine revolutionäre Bewegung geben.” Wenngleich der Satz aus vielerlei Gründen unzureichend ist, so stimmt doch Folgendes: Solange man im Nebel stochert, wird das Ergebnis nebulös sein; solange man nicht weiß man man will, kommt auch mit großer Wahrscheinlichkeit nicht das richtige heraus. Nur das eigene Pöstchen als verlängerter Arm der Bürokratie. Manchem mag das reichen, wir, die wir eine Stimme zu vergeben haben, sollten uns damit nicht zufrieden geben.

  142. #179 Hoffnungsschimmer (17. Nov 2016 14:29)

    “ Spätestens bei der übernächsten Wahl.“

    Die wird es wohl nicht mehr geben. Die Suppe ist bis dahin gegessen.

  143. Widerstand????????

    Mal ehrlich, Leute, wieviele von Euch verweigern den ARD/ZDF-Beitrag?

    Ich hoffe, die Frage war jetzt nicht zu kompliziert.

    Ich komme nur drauf, weil heute bei uns wieder ein Drohbrief im Briefkasten war. Und das geht nur, weil noch nicht genug Leute verweigern.

  144. #181 NahC (17. Nov 2016 14:42)

    Sie werden sehen dass gegen Sie 90% der Medien stehen

    ———————————————

    Und diese 90% der Medien leben gut von den ARD/ZDF-Beiträgen, die die PI-Leser zahlen.

  145. Wie kann es jemals zu einer konservativen Bewegung kommen, wenn es Leute gibt die mit Spitzbärten und Lederjacken „Merkel muss weg“ rufen. Auch wenn es stimmt, kommt mit solch einer Herangehensweise keine ernsthafte Diskussion zustande. Es würden viel mehr Rechts wählen, wenn die Richtung kein Schmuddel-Image hätte.

  146. Natürlich könnte alles klarer, besser, organisierter sein aber die parlamentarische (AfD, Pro, FREIHEIT) und außerparlamentarische Opposition (Pegida, PI, Identitäre, PAX Europa u.a.) sind größtenteils sehr junge Vereinigungen.

    Alle, die derzeit unter vielen Repressalien gegen das Merkel-Kartell kämpfen, konnten auf keine Strukturen und auch auf keine politische Richtung zugreifen. Die Menschen, die sich nun allmählich finden, weil sie merken, dass es um unsere Existenz geht, sind noch zu wenige. Viele verhalten sich noch abwartend oder bleiben in der Deckung und outen sich nur im persönlichen Gespräch. Das Nikolaus-Beispiel spricht ja Bände. Der Staat und das Merkel-Kartell haben die Menschen entweder an sich gebunden oder drohen mit wirtschaftlichen Repressalien und Ausgrenzung für wirkliche Kleinigkeiten. Auf der anderen Seite des politischen Spektrums können dagegen Linksradikale in höchste Positionen des Staates aufrücken.

    Wir haben derzeit im Grunde genommen nach der Machtergreifung durch Hitler das zweite Mal eine Situation, das Kräfte durch Wahlen an die Macht kommen und nach und nach die Demokratie aushöhlen. Was im Augenblick schleichend verläuft, konnte in der ausgehenden Weimarer Republik rasend schnell erledigt werden. Die Vorgänge sind jedoch fast identisch. Einziger Unterschied ist der, dass nur das Merkel-Kartell über SA-artige Schlägerhorden verfügt.

    Man darf zuguterletzt nicht die jahrzehntelange Sozialisation der Menschen vergessen, die aus Bequemlichkeit oder gesellschaftlichem Druck und Hetzte durch Medien und Kirchen verunsichert sind, ihrem richtigen Gefühl nach zu handeln. Ohne unsere Landsleute insbesondere in Sachsen aber auch in den übrigen neuen Bundesländern sähe es ganz duster aus mit unserer Bewegung. Dort ist die linke SED Diktatur noch präsent. Die Menschen dort wissen, wie eine Diktatur sich anfühlt. Dort ist auch der Zusammenhalt größer. Das alles ist im Westen in zig Jahrzehnten BRD abhanden gekommen.

  147. Der Aufstieg der Popelgrünen ist dem Umstand zu verdanken, dass in den frühen 80ern 2 (zwei) äussere Umstände von einer überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung als existenziell bedrohlich empfunden wurde und sich nicht von den damaligen Altparteien (besonderes Lob an dieser Stelle an Birne) ernstgenommen resp. vertreten fühlten.
    Diese äusseren Umstände, waren (bzw sind!): Angst vor dem nuklearen Armageddon und Furcht vor dem atomaren Gau/atomaren Müll.
    Diese beiden Themen wurden erfolgreich von den Wixgrünen aufgenommen, so dass sie zu einer Partei wachsen konnten, die heute eine vergleichbare Stärke hat, wie die AfD zur Zeit. Unterstützt wurden sie von der FriedensBewegung.
    ———
    Nicht nur. Zuvor wurde bereits der Untergang durch „sauren Regen“ und „Waldsterben“ vorausgesagt, ferner hatten wir verdreckte Flüsse und unser Obst wurde mit Chemiekeulen behandelt.
    Das Thema Vietnamkrieg war ein Thema, Woodstock etc. pp. Plötzlich ließen sich alle jungen Männer die Haare wachsen, rauchten Haschisch oder nahmen andere Drogen, niemand wollte mehr Familie haben, sondern in Kommunen leben (wie in Kommune 1 in Berlin mit Rainer Langhans, der das tollste Modell, die Uschi Obermayer bekam), „sexuelle Revolution“ war ebenfalls ein Thema, Feministinnen in lila Latzhosen usw usf.
    Irgendwann wurde dieser gelbe Aufkleber „Atomkraft? Nein danke!“ erfunden und fast jeder pappte sich einen solchen ans Auto. Die Gruppen von Schülern, die vorher Stimmung gegen Atomkraft machten, glichen den heutigen, die in Eisbärverkleidung gegen den (erfundenen) Klimawandel versuchen Stimmung zu machen.
    Hinzu kam noch der Nato-Doppelschluss, der eine riesige Friedensbewegung in Marsch setzte, die regelmäßig marschierte. Birne hatte damit reinweg gar nichts zu tun, denn da war noch Helmuth Schmidt Kanzler, der auch den Nato-Doppelschluss unterzeichnete. Hierzu gab es in der Konkret damals eine Satire, die hieß „Der Kokser von Bonn“ und zeigte Schmidt in einer Art Fotogeschichte beim Tabakschnupfen, beim Segeln auf dem Brahmsee mit Tabakschnupfen, wobei unter den Bildern stand, er würde Koks schnupfen und somit am Ende der Story erklärt wurde, unser damaliger Kanzler habe im Drogenrausch den Nato-Doppelbeschluss unterzeichnet. 🙂
    Ich habe damals in einem (autarken) Studentenwohnheim gewohnt und weiß, dass fast alle jedes Wochenende zu irgendeiner Anti-AKW-Demo fuhren, hauptsächlich um sich mit „Nazis“ zu schlagen (Nazis waren damals die „Bullen“). In der Anlage wohnten KBW-ler, DKP-ler, Hippies, normale Studenten, Langzeitstudenten, die Lehrer in der Waldorf-Schule werden wollten oder sonstige kuriose Fächer studierten, brotlose Künste sozusagen, Bhagwhan-Anhänger, Schwarzmieter, alleinerziehende Mütter, Musiker, Alkoholiker sowie Kinder sehr reicher Eltern, die den Numerus Clausus für das Medizinstudium verfehlt hatten und als Alternative eine Heilpraktikerschule besuchten. Anarchos gab es auch, diese strebten wie die heutigen Salafisten und entgegen des damaligen Zeitgeists der Wehrdienstverweigerung eine militärische Ausbildung in der Bundeswehr an, um später den „Kampf“ aufzunehmen. Eine bunte Mischung. Und genauso bunt war die Mischung, die in die Grüne Partei strebte. Einer bestimmten Machtstrategie sind all diese Chaoten sicherlich nicht gefolgt.
    Die Grüne Partei sollte nach einem Rotationsprinzip funktionieren. Immer ein Mann und eine Frau sollten Chef sein, aber alle 2 Jahre wechseln; ich glaube, anfänglich gab es da sogar jeweils 2 Frauen/Männer. Das Gehalt sollte geteilt werden und niemand sollte/wollte den Job des Geldes wegen machen. Sie sollte auch basisdemokratisch sein, was bedeutete, dass jedes Anliegen von Bürger(-Initiativen) bei der Grünen Partei vorgebracht werden können sollte und sie sollte sich dann im Parlament darum kümmern, z.B. Anfragen bzgl. der Themen stellen. Die Grüne Partei sollte also als ein verlängerter Arm in das Parlament hinein für alle erdenklichen Anliegen von allen! Bürgern dienen.
    So war das alles ursprünglich gedacht, daher diese – scheinbar – enge Verflechtung mit den Protestierenden auf der Straße.
    Das Rotationsprinzip wurde aber schnellstens abgeschafft und Karrieristen wie Joschka Fischer übernahmen das Ruder und Leute wie Ditfurth & Co., die schon früh spalteten und festlegten, dass es eben zweierlei Bürger gibt, nämlich die „Guten“ und die „Nazis“ und die Richtung der Grünen nach LINKS lenkten. Rausgemobbt wurde zuallerst von denen Baldur Springen mit Nazi-Vorwürfen. Das Klischee, eine Partei der Protestierenden zu sein, machen sich die Grünen aber heute noch zunutze, indem sie z.B. zum Stuttgart21 Protest fuhren und sich voranstellten oder indem die dumme Roth mal bei einer Demo von Linken, die gegen den Nato-Einsatz in Serbien war, aufkreuzte und sich frech in die 1. Reihe stellte. Sie wurde dort dann beschimpft und fast geschlagen, auf jeden Fall abgedrängt.
    Die letzte Vortäuschung solcher Art fand ja bekanntlich statt, als dieses unsägliche Weib hinter dem Antifa-Banner herrannte mit „Deutschland, du mieses Stück Scheiße.“ drauf.
    Es ist alles Lug und Trug und selbstverständlich wählen Antifanten und Co. sicher nicht die Grünen. Aber der Eindruck entsteht, als seien die sich alle einig. Einig sind die sich nur in ihrem „Kampf gegen Rechts“, weil sie an den Futtertrögen bleiben wollen. Die Grünen sind also gar nicht so mächtig, wie vom Autor dargestellt.
    Die Antifanten tauchten erst in den 90ern auf. Diese wurden ab Mitte der 90er massiv gefördert vornehmlich von SPD, heutzutage wohl auch Linke.
    Die Grünen sind also gar nicht so mächtig, wie vom Autor gedacht. Wären sie das, kämen sie wohl über weit mehr als 10% der Stimmen. Weitaus gefährlicher als die Grünen sind in meinen Augen die SPD und die Linke.

  148. Ich versuche mir mal vorzustellen, einen stinknormal wirkender Erwachsenen mittleren Alters, der einen grundsoliden Eindruck macht und öffentlich behauptet, daß Mohammedaner oder Grüne Nationalsozialisten seien.

    Das erzeugte in mir Hilflosigkeit.

    Das geht mir auch so.

    Ich habe mir eben vorgestellt, ich komme ins Gespräch mit jemandem, z.B. einem Handwerker, der bei mir was repariert, und man kommt aufs „Flüchtlings“-Thema und er sagt ihrgendwas „Linksgrünversifftes“ wie zum Beispiel: „Jaaa, das ist schon alles problematisch, aber man muss diesen Menschen vielleicht schon irgendwie helfen.“ und ich erwidere darauf: „Sie Nazi!“

    Ja, mich dermaßen zu blamieren, dazu bin ich mir auch zu fein.

  149. @TanjaK Ein sinnvolles Agieren von Teilen der konservativen Regierungspartei gibt es ja zur Zeit in England, oh wie ich dieses Land unendlich beneide!!! Es gibt dort auch ein sogenanntes Schattenkabinett, das von der jeweiligen Opposition aufgestellt wird und schon ein regierungsfähiges Kabinett für die Zeit des nächsten politischen Wechsels simuliert. Dadurch wird die Opposition nicht in die Rolle der außerparlamentarischen Chaoten abgedrängt. Oh Himmel, wie ich diess Land beneide!!!

  150. M. Sattler hat recht, der Deutsche Widerstand ist nur ein Hühnerhaufen.
    Wir werden zur Zeit umgevolkt und wir Deutschen verschwinden gerade von der Bildfläche der Weltgeschichte.
    Laschet, Strobl, Schäuble, Roth und Konsorten lachen nur über uns.

    Pegida marschiert – wir werden umgevolkt…

    Kubitschek schreibt intellektuell – wir werden umgevolkt…

    AFD spielt das Spielchen mit – wir werden umgevolkt…

    Die Moslems werden mit ihrer Population gewinnen.

    Der „Königsteiner Schlüssel“ (den die AFD anerkennt) ist unser Untergang.

    Die „Migranten“ (Codewort für Moslems) werden uns mit ihrer Population übernehmen.Wir sind die letzte deutsche Generation, die noch die Mehrheit in diesem Land hat. Die nächste deutsche Generation ist Minderheit im eigenem Land!!!

    Die einzige Lösung ist eine Separation Ostdeutschlands und Gründung eines eigenen Staates, um dem selben Schicksal wie die West-BRD zu entgehen.

    Eine Separation von der BRD ist die höchste und edelste Form des Widerstandes gegen seine eigene Ausrottung.

    Schließt euch der Separation Ostdeutschland an, bevor ihr Verhältnisse wie in Westdeutschland habt:

    http://separation-ostdeutschland.webs.com/

  151. #65 petmie (17. Nov 2016 10:50)
    #25 Rautenschreck (17. Nov 2016 10:22)

    Zu intelligent? Ist Intelligenz nun schon ein Hindernis? Sicher war gemeint: zu kopflastig …

    Es waren nie die Intelligentesten, die die Macht in Staaten errangen, sondern die Durchsetzungsfähigsten. Diejenigen, die intelligent genug sind, sich die Intelligenz anderer zu Nutze zu machen.

    Sicher, die Intellektuellen sind die Theoretiker, Strategen und unerlässlichen Strippenzieher im Hintergrund.

    Zum Staatenlenker oder Staatsmann braucht es aber was anderes:

    Intuition, Instinkt, Wille zur Macht, Durchsetzungsfähigkeit, Leidenschaft,
    ein starke Ego, Pragmatismus und Power.

    Trump ist ein Paradebeispiel dafür.

  152. Das größte Problem ist euer Defätismus. Unsere Sache läuft eigentlich hervorragend. Durch den Sieg Trumps sind die Gutmenschen entgültig in die Defensive geraten, denn der Gegner ist jetzt nicht mehr bloß an den Rändern der extremen Linken oder Rechten auszumachen, sondern mitten unter ihnen, ohne daß sie ihn stellen könnten.

  153. Ohne System ist das nicht zu schaffen. Der erste Schritt ist gemacht in dem wir drüber schreiben. Wir müssen wie die U boote arbeiten. Klein, Klein — Wenn ich sehe und höre inwieweit die meisten Menschen in Deutschland noch von der Lügenpresse, DDR 1 und DDR 2 Fernsehen usw. verarscht werden muss dagegen gearbeitet werden. Ich mache von einigen Seiten von PI Kopien und verteile sie in den Briefkästen. Das hat schon die eine oder andere Diskussion herauf beschworen.
    100 000 lesen PI was ist das ? Information ist alles.

  154. Auch wenn die Opposition gegen das Unrecht der Umvolkung jetzt mit 20 Jahren Verspätung endlich eine eigene Partei hat

    Ist das so? Soweit ich weiß, möchte die AfD lediglich für eine „bessere Qualität“ der Zuwanderung sorgen. Das mag zwar auf den ersten Blick positiv erscheine, am grundsätzlichen Problem, dass das deutsche Volk langfristig aufgelöst wird, ändert das nichts.

    Aus dem AfD-Programm:

    Da wir demographische Nachhaltigkeit ernst nehmen, bejahen wir die Zuwanderung integrationswilliger und integrationsfähiger Einwanderer nach Deutschland.

  155. #189 Nuada (17. Nov 2016 15:35)

    Ich habe mir eben vorgestellt, ich komme ins Gespräch mit jemandem, z.B. einem Handwerker, der bei mir was repariert, und man kommt aufs „Flüchtlings“-Thema und er sagt ihrgendwas „Linksgrünversifftes“ wie zum Beispiel: „Jaaa, das ist schon alles problematisch, aber man muss diesen Menschen vielleicht schon irgendwie helfen.“ und ich erwidere darauf: „Sie Nazi!“

    Ja, mich dermaßen zu blamieren, dazu bin ich mir auch zu fein.

    Halleluja – was für ein unzutreffender Vergleich. Da kommt ja schon der Verdacht auf, das ist Absicht statt Blödheit. Auch der Klugscheißpinsel hat zu dem Thema nichts verstanden. Oder ein Troll.

  156. #195 Soylent Green (17. Nov 2016 16:25)

    Das größte Problem ist euer Defätismus.

    Stimmt – Gott sei Dank sind nicht Alle so drauf. Der einzige Mist, auf dem nichts wäschst, ist der Pessimist.

  157. #200 Wolfgang Langer

    Wir brauchen einen GENERALSTREIK.
    Sonst wird das nix.

    Super, dann sind wir ja schon zwei!

  158. Der Artikel ist sehr gut geschrieben und sollte verbreitet werden vor allem in die Funktionsträgerebene der AFD. Es kann nicht angeht das sich die AFD immer noch ehrlichen Patrioten verschließt (weil die Medien und anderen Parteien es so wünschen) und sich stattdessen immer noch bemüht um etablierte Wendehälse aus der cdu den spd und der fdp das wird am Ende nicht aufgehen und führt aufs tote Gleis.
    Mut zur Wahrheit kann und sollte man fordern wie es die AFD auch macht aber dazu gehört auch das Handeln und nicht nur das Sagen.

  159. #189 Nuada (17. Nov 2016 15:35)

    „Ich habe mir eben vorgestellt, ich komme ins Gespräch mit jemandem, z.B. einem Handwerker, der bei mir was repariert, und man kommt aufs „Flüchtlings“-Thema und er sagt ihrgendwas „Linksgrünversifftes“ wie zum Beispiel: „Jaaa, das ist schon alles problematisch, aber man muss diesen Menschen vielleicht schon irgendwie helfen.“ und ich erwidere darauf: „Sie Nazi!“

    Ja, mich dermaßen zu blamieren, dazu bin ich mir auch zu fein.“

    Das ist der eine Aspekt.

    Der andere ist dieser: Der Leibhaftige nebst diesen Nationalsozialisten gilt als der schlechthinnige Teufel der Menschheitsgeschichte. Ob nun zurecht oder nicht, möchte ich in keiner Weise diskutieren.
    Und er ist der absolute Kern des Formates „Weiße Schuld“, zu dem freilich u.a. auch noch die Erzählungen über den Kolonialismus oder die Sklaverei gehören.

    Mit JEDER Bezugnahme auf IHN (den Leibhaftigen) bediene ich diesen Teufelskult und bestärke ihn. Jede Stunde, in der man sich mit IHM befaßt, befaßt man sich nicht mehr mit der Globalisierung 2016. Zwar kann man dann stolz die Godwin-Ehrenmedaille einkassieren, der Preis ist aber hoch, denn bezahlt wird diese mit dem Ende der Diskussion.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law

  160. #195 Soylent Green (17. Nov 2016 16:25)

    Das größte Problem ist euer Defätismus. Unsere Sache läuft eigentlich hervorragend. Durch den Sieg Trumps sind die Gutmenschen entgültig in die Defensive geraten,
    ——————
    Das finde ich auch. Außerdem sind die nicht nur in die Defensive geraten, sondern haben sich regelrecht blamiert.
    Auch Leute, die immer noch behaupten, D sei ein „besetztes Land“ wurden Lügen gestraft. Einerseits, weil die von der Leyen ihre Augen vor Angst ganz weit aufriss, andererseits, was die alles von Trump verlangten.
    Es ist jetzt klar, es gibt in D eine Elite, die noch mehr als die USA selber vehement an dieser schädlichen neoliberalen Politik festhalten will. Wie man jetzt sieht, ist D sogar als einziger Befürworter derselben übriggeblieben.
    Warum ist das wohl so? Hier ist eine Erklärung, gefunden auf anonymous.ru:

    „Über einen wichtigen Aspekt in Trumps Wahlkampf wurde hierzulande praktisch nicht diskutiert. Trump hat angekündigt, Arbeitsplätze wieder in die USA zurückholen zu wollen. In diesem Zusammenhang sagte Trump China den Kampf an. Schutzzölle stehen auf Trumps politischer Agenda. China, das ist bekannt, produziert mehr, als es konsumiert. Es exportiert und hat sein enormes Wachstum in den letzten Jahren zum großen Teil dadurch erzielt. Allerdings setzt China inzwischen vermehrt auf den eigenen, riesigen Binnenmarkt und verabschiedet sich zunehmend von dem Modell des Exports als Basis für das eigene Wachstum.

    Doch es gibt ein Land in dieser Welt, das genau dieses Modell zum Non-Plus-Ultra erklärt hat und in dessen Medien der Titel “Exportweltmeister” wie das goldene Kalb vergöttert wird. Trump, und das hat noch kein amerikanischer Präsident nach dem zweiten Weltkrieg gewagt, gefährdet das für den Rest der Welt asoziale deutsche Geschäftsmodell, das kurz gesagt darin besteht, die hiesige Arbeitnehmerschaft unter der Knute geringer Löhne bei hoher Produktivität zu halten, damit im Ausland billig verkauft werden kann. Das führt dazu, dass dort die Arbeitslosigkeit steigt. Deutschland betreibt die Destruktion der Europäischen Union, insbesondere der Eurozone und sitzt international wegen seiner Überschüsse immer wieder auf der Anklagebank, über die es Wachstum auf Kosten des Wohlstandes in anderen Ländern generiert, an dem aber die lohnabhängig Beschäftigten nicht angemessen teilhaben dürfen. Sonst bricht das deutsche Geschäfts-Modell in sich zusammen.“

    Solche Zusammenhänge müssen der breiten Masse klar werden. Die AfD tut gut daran, in TV-Shows zu verschiedenen Themen aufzutreten und ihre jeweils fähigsten Köpfe dorthin zu senden. Besser als sich auf die Straße zu stellen, wo die Stände eh nur von Linken angegriffen werden würden, wäre es wohl, die einfach in Briefkästen einzuwerfen. An die AfD spenden oder eintreten oder an 1%, denn die haben bei Wahlen Wahlbeobachter hingeschickt.
    Die Gutmenschen werden bald aus ihrem Tran aufwachen, weil die Realität sie einholen wird und dann werden sie auch der AfD zuhören.

  161. Herr Sattler hat vergessen, welche Aktionen er persönlich schon durchgeführt oder angemeldet hat (Stammtische; Demos; Infostände).
    PC-Ratgeber mit wunderbaren Vorschlägen und Generalplänen gibt es genug. Gehen Sie zu Pegida auf die Straße,in die AfD Versammlungen oder zu sonstigen Oppositionsveranstaltungen, nur dann sind Bestandteil derer, die etwas verändern wollen.Ihr Beitrag bewegt nichts.

  162. Der Artikel beschreibt das Problem. Auch eine angemeldete Demo in Berlin gestern in Berlin von einem AfD-Abgeordneten des Landtages in Brandenburg wurde wegen Teilnehmermangel abgesagt.

  163. Der boese Wolf (17. Nov 2016 17:06)
    Stimme Ihnen zu; dieser Einfaltpinsel „hitlert“ nämlich auf diesem blog am meisten herum. Freilich macht er das neuerdings indirekt, in dem er Leute wie Sie angreift, um seine geliebte Onkel-A.-Familie zu beschützen.(Er ist in der Tat ein Troll; ein kackbrauner; und er hat hier „Kameraden“…Mod:Merkt ihr das denn nicht? Und Wolf, bleiben Sie standhaft!

  164. Ich denke das Problem liegt eher darin, dass Hedonismus und Toleranzdenk, Religion und Nationalität, Volskbewusstsein ersetzt haben.

    Deswegen fühlt sich das Individuum nicht berufen, sich für etwas einzusetzen, was über die eigenen Wohlfühlzone hinaus geht.

    Wenn wir gewinnen wollen, müssen wir Werte vermitteln, die das Individuum dazu anreizen, sich für etwas größeres einzusetzen.

  165. Mit Typen wie Meuthen wird das nichts. Und auch Höcke wirkt doch sehr verängstigt.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/joerg-meuthen-bei-zahlungsboykott-kontenpfaendungen-bis-zur-erzwingungshaft/13420914-2.html
    Jörg Meuthen
    AfD-Chef kritisiert GEZ-Verweigerin von Storch
    08.04.2016 09:40 Uhr

    Eigentlich lehnt die AfD Rundfunkgebühren ab. Der GEZ-Boykott der Berliner Landesvorsitzenden Beatrix von Storch geht Bundesparteichef Jörg Meuthen dann aber doch zu weit. Er mahnte sie, die Gebühren zu zahlen.

    Der AfD-Co-Chef Jörg Meuthen: „Wenn es eine Zahlungspflicht gibt, dann muss man zahlen. Das gilt für Frau von Storch wie für jeden anderen Bürger auch.“

    Das erste Ziel des AfD muß die Abwicklung / Privatisierung des GEZ-Lügen-Funks sein. Solange da mit der Gewalt von 8 Milliarden Euro gesendet, manipuliert und gehetzt wird, geht die Abwärtsspirale weiter. Aber was tut die AfD? Nichts.

  166. Frauke Petry? Nikolaus Fest? – Tut mir leid, das wird so nichts.

    Wenn man schon anfängt zurückzurudern, bevor das Boot überhaupt richtig Fahrt aufgenommen hat, sollte man es besser gleich lassen (Petry: AfD erst 2021 in Regierungsverantwortung). Hört sich zwar alles vernünftig an, wird aber zu spät sein!

    Und Nikolaus Fest, bei aller Liebe – ein Leisetreter, Langsamsprecher, an jedem Satz ein „ja?“ hintendran – da wird man ja verrückt.
    Er mag ein heller Kopf und Schreiberling sein, ein Redner ist er nicht.

    Die AfD hat, gottlob, tatsächlich Erstaunliches geleistet für eine 3 Jahre alte Partei, aber das wird uns nichts nutzen! Überhaupt nichts!

    Wie hat Trump so treffend gesagt: ihr braucht in 4 Jahren nicht mehr damit zu kommen. Jetzt oder nie!

    Merkt denn niemand, wie in DE alle Blockparteiler im absoluten Vollgas-Modus vorauspeitschen:
    – Frühsexualisierung, Gender-Gaga mit allen Mitteln durchsetzen
    – Illegale in alle Ämter (am liebsten vom Elternsprecher bis zum Bundespräsidenten)
    – Entmachtung der Polizei (was nutzt selbst personelle Aufrüstung, wenn niemand durchgreifen darf)
    – Zwei-Rechte-System (ein strenges für den dt. Michel, ein nachsichtiges für Illegale)
    – hoffnungslose Totalverblödung der Massen durch Lügen-Staatsfunk und MSM-Presse
    – weitere Geldentwertung, Spareinlagen-Vernichtung, Bargeldverbot
    – wachsende Türkei-Anbiederung, Machtabgabe an türk. Verbände, Kapitulation vor Ausländer-Clans
    – mehr Gewalt gegen Andersdenkende, Verhätschelung linker und ausl. Gewalttäter
    – vollkommene Sinnbefreiung der dt. Justiz durch Linksdurchsäuerung (man muss die armen Täter doch verstehen…)
    – noch mehr Sprech- und Denkverbote, noch mehr Berufsverbote, Versammlungsverbote, und und und

    Wenn ich das 4 Jahre hochrechne – dann gute Nacht!

    Jetzt oder nie! Merkel mit allem Drum und Dran weg, sofort – notfalls auch ohne BT-Wahl!

    Wir brauchen auch mehr als die AfD, wir brauchen eine Volksbewegung, die Dampf macht (geht nur auf der Straße!), dass es nur so wackelt! Wer meint, das ginge doch heute alles per Internet, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.

    Und, wie hier jemand schon sagte: wir brauchen einen Hype, etwas, das an die Seele geht und nicht im Kopf stehenbleibt. Hat Trump m.E. ganz gut hinbekommen. Schaut euch die Videos seiner Veranstaltungen mit >20000 Teilnehmern an und spürt den „Vibe“ (sorry, mir fällt gerade kein schönes dt. Wort dafür ein).

    Ich schätze die o.g. sehr und weiß, wie sie sich einsetzen, aber es geht um mehr, es geht ums Ganze, um unser buchstäbliches Überleben!

    Jetzt oder nie!

  167. #212 wortkarger (17. Nov 2016 18:04)

    Der Artikel beschreibt das Problem. Auch eine angemeldete Demo in Berlin gestern in Berlin von einem AfD-Abgeordneten des Landtages in Brandenburg wurde wegen Teilnehmermangel abgesagt.
    ——————
    Vielleicht ist es unter der Woche schwieriger, bürgerliche Leute auf die Straße zu bekommen. Ich würde da nur auf Samstag und Sonntag setzen.

  168. #217 NeverEverGiveUp777
    ———————
    Wenn wir jetzt alle z.B. solche Posts wie deine, mit der Aufzählung, was gerade hier abgeht, in ein schönes Format brächten und ausdrucken würden mit Hinweis evtl. auf PI oder andere Seiten und nächste Demo von AfD in der jeweiligen Stadt angeben?

    Und ALLE würden wir davon Exemplare ausdrucken und nur hier in unserem Haus, in der näheren Umgebung in die Briefkasten werfen? Vielleicht könnte ja jemand oder die AfD oder einprozent regelmäßig solche Flyer erstellen und irgendwo raufladen, wo wir uns das runterladen könnten?

  169. #213 leonhard hagebucher (17. Nov 2016 18:39)

    „… „hitlert“ nämlich auf diesem blog am meisten herum.“

    **********************************************

    Zur Unterstützung des allgemeinen Leseverständnisses:

    „to hitler someone“ – jmd. den Schnäuz anbappen, aufmalen

    Eine entsprechende Wendung gibt es auch im Norwegischen.

    http://www.urbandictionary.com/define.php?term=Hitler

  170. „#216 Si vis pacem para bellum (17. Nov 2016 19:07)
    Mit Typen wie Meuthen wird das nichts…..Der AfD-Co-Chef Jörg Meuthen: „Wenn es eine Zahlungspflicht gibt, dann muss man zahlen. Das gilt für Frau von Storch wie für jeden anderen Bürger auch.“

    Genau das ist die fehlende Solidarität bei der AfD.
    — Noch schlimmer ist das bei der AfD-Spitze gegen den eigenen Landesverband Saarland. — Diese Spitze verlangt doch tatsächlich , dass die AfD Saarland auf die Wahlteilnahme verzichten soll. –Wen sollen die Konservativen denn dann wählen und sollen die Altparteien auch noch mehr Wahlkampfkostenerstattung kassieren? —

    Manchmal glaube ich , dass die AfD-Spitze am kreativsten ist ,im Kampf gegen ihre Sympathisanten und Mitglieder.

  171. @Dinosaurier23 (17. Nov 2016 14:26)

    Verstärkt für seine eigene Sicherheit und die seiner Leute zu sorgen, das ist sicher nicht dumm. Das genaue Gegenteil ist der Fall.
    Davon rede ich gar nicht.
    Die Entwicklung zu sehen und trotzdem die zu wählen, die dafür verantwortlich waren und sind – das ist mir ein echtes Rätsel.

    Dafür suche ich Erklärungen:

    1. Geistige Trägheit?
    Sie sind nicht dumm – aber zu bequem/ zu eitel, die eigene Position zu hinterfragen.

    2. Sattheit?/ Dekadenz?/ Egoismus?
    Sie glauben, dass „der starke deutsche Staat“ das ja irgendwie richten wird (die Anderen sollen es tun). Im Zweifel habe ich ja selbst genug Geld, still aus Deutschland meinen Abgang zu machen.
    Bis es so weit ist, gebe ich noch den Gutmenschen, wähle wie gewohnt und zeige bequem mit dem Finger auf die „bösen Rechten“.

    3. Naivität?/ ideologische Verbohrtheit?
    Wenn die Kanzlerin sagt, wir schaffen das, dann ist das auch so.
    Es kommen ja überwiegend verfolgte Menschen. Islam ist Frieden. Auch wenn die „Einzelfälle“ Alltag werden, dürfen wir den Bösen nicht Recht geben. Jetzt erst recht: Refugees welcome!

    4. Dummheit?
    Sie glauben, was man ihnen eintrichtern will oder nehmen an, das alles gehe sie nichts an.

    Ich versuche es wirklich zu verstehen. Wenn jemand eine weitere Erklärung hat…

  172. @NeverEverGiveUp777 (17. Nov 2016 19:30)

    Das ist ein Kommentar, der Durchblick beweist.
    Vieles sehe ich sehr sehr ähnlich wie Du.
    Es muß etwas passieren, weil sie einfach Fakten schaffen und umso stärker an Fahrt aufzunehmen scheinen, je sichtbarer der Widerstand wird.
    Jeder halbwegs intelligente Mensch müsste das inzwischen geschnallt haben.
    Dem ist aber nicht so.
    In einer Demokratie brauchen wir Mehrheiten.
    Wir können sie nur davon abhalten, noch mehr Schaden anzurichten, indem wir sie abwählen.
    Ich suche da nach Antworten (siehe Eintrag um 20:32).
    Wir bekommen sie nur demokratisch weg.
    Die AfD ist da einfach die einzige reale Möglichkeit.
    Medien wie PI haben jahrelange Vorarbeit geleistet. Sind als Gegenmeinung und Informationsquelle wichtiger, dennje.
    Pegida hat dann den nötigen Staub im realen Leben aufgewirbelt, den Protest für alle Welt sichtbar gemacht. Pegida ist weiterhin wichtig – auch als künftiges Korrektiv für Menschen, die allzu tief in den Sesseln versinken, die AfD-Mandate ihnen künftig bieten werden.
    Mit der AfD ist jetzt politische Veränderung möglich. Man kann anonym seine Stimme abgeben, ohne seinen Job zu riskieren ö.Ä.

    Die Veränderung liegt jetzt zuerst in den Händen der Wähler.
    Natürlich müssen Gegeninformation, politische Aktionen, Protest auf der Straße und Parteiarbeit weitergehen.
    Die Fakten liegen auf der Hand – man kann die Leute aber letztlich nicht dazu zwingen, die eigene Birne zu benutzen.
    Natürlich muß bis zur Wahl nochmal Vollgas gegeben werden. Wer es aber bis jetzt noch nicht kapiert hat, worum es geht…
    Als Demokrat kann man – nach all den Bemühungen der unterschiedlichen Kräfte des Widerstandes nun letztlich nur noch hoffen.

  173. #222 Selberdenker (17. Nov 2016 20:32)

    „1. Geistige Trägheit?
    Sie sind nicht dumm – aber zu bequem/ zu eitel, die eigene Position zu hinterfragen.“

    Ja, kommt vor. Meine Großeltern haben als einfache Hilfsarbeiter immer SPD gewählt. Aus Gewohnheit, selbige kann sehr mächtig sein.

    „2. Sattheit?/ Dekadenz?/ Egoismus?
    Sie glauben, dass „der starke deutsche Staat“ das ja irgendwie richten wird (die Anderen sollen es tun). Im Zweifel habe ich ja selbst genug Geld, still aus Deutschland meinen Abgang zu machen.
    Bis es so weit ist, gebe ich noch den Gutmenschen, wähle wie gewohnt und zeige bequem mit dem Finger auf die „bösen Rechten“.“

    Das ist es. Gesinnungsethik. Wenn ich mich den Humanisten und Kulturmarxisten anschließe, kann ich mich zu den ethisch Besserverdienenden zählen, ohne daß mich das einen einzigen Cent kostet. Ich kann nun die Nase rümpfen über meinen rückwärtsgewandten Nachbarn, der ein Gegner der Homo-„Ehe“ ist, kann stolz sein auf meine Liebe zu allen Möntschen dieser Welt, kassiere für lau jede Menge Modernitätspunkte, während mein rückwärtsgewandter möntschenverachtender Arbeitskollege für die Abschiebung von Illegalen plädiert.

    „4. Dummheit?
    Sie glauben, was man ihnen eintrichtern will oder nehmen an, das alles gehe sie nichts an.“

    Nö. Dummheit nicht. Wenn man das Opfer von Umerziehung und Gehirnwäsche ist, hat das nichts mit den eigenen kognitiven Fähigkeiten zu tun.…

  174. „widerstand-oder-huehnerhaufen?“

    Weder noch, eher ein verzweifelter Versuch etwas zu bewirken, das in diesem System ohnehin nicht möglich ist.

    Hake ich mal unter dem Motto „Sie hatten sich redlich bemüht“ ab und bin weiterhin zuversichtlich, daß diese Anstrengungen, der Mühe nicht wert ist.

  175. die ach so gewaltbereiten Rechten sind eben nicht
    – gewaltbereit
    – trainiert
    – haben keinen schägertrupp wie antifa etc

    man stelle sich als islamist in die fuzu und verteile koran
    oder
    afd-stand

    welcher wird wohl als erster angegangen?
    ich habe da eine vermutung!
    und solange gewalt ggn afd & unterstützer durch unsere regierung, ÖR, presse etc. als legitim angesehen wird, wird sich auch nix ändern.
    man bräuchte typen wie – gestern gesehen – z. b. die osmanen germany etc.
    ob die einer angehen würde – ich bezweifle es.
    solange dünnbrüstige familienväter oder rentner das geschäft machen, hat man verloren.

    so wird das nie was:

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/2297531_Bistum-Passau-gewaehrt-Fluechtlingsfamilie-Kirchenasyl.html

    Bistum Passau gewährt Flüchtlingsfamilie Kirchenasyl

  176. Hallo Leute,

    ich habe heute vormittag hier kommentiert – oder es versucht. Der Tenor des Kommentars war etwa wie folgt:
    1. Die Ur-Grünen (Anti-AKW-Bewegung von Whyl) waren konservativ-bäuerlich-fortschrittsfeindlich und wurden von linken Ideologen erst gekapert, als diese bemerkten, dass hier politisch etwas in Bewegung gerät.
    2. Die Partei, die 1933-45 in Deutschland regierte, brauchte, bis sie an die Macht kam, trotz all ihrer Militanz ab der Gründung 13 Jahre, wobei sie von einer absoluten Mehrheit bis zuletzt weit entfernt war.
    3. Militanz allein ist also kein Erfolgsgeheimnis, sondern es kommt, vgl. 1., darauf an, eine Idee zu haben, deren Zeit gekommen ist
    4. Ich empfehle daher geduldig abzuwarten und den Gegner weitere Fehler machen zu lassen, bis auch dem dümmsten Blockparteienwähler ein Licht aufgeht und die Hutschnur platzt.

    Dieser Kommentar wurde unter Moderation gestellt, vermutlich automatisch, weil er den Namen der bewussten Partei enthielt. Das ist nicht weiter ärgerlich. Ärgerlich ist vielmehr, dass die Moderation den Kommentar dann gelöscht hat, weil sie offenkundig intellektuell überfordert war, ihn richtig einzuordnen. Da ich mich aber auch so schon über genug Idioten ärgern muss, habe ich beschlossen, das Kommentieren hier einzustellen. Und da ich somit kein Konto mehr brauche, habe ich weiterhin beschlossen, es zu schließen.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß. Man sieht sich im wahren Leben.

    Starost

  177. #217 NeverEverGiveUp777   (17. Nov 2016 19:30)  

    ……aber es geht um mehr, es geht ums Ganze,
    um unser buchstäbliches Überleben!
    Jetzt oder nie!

    Bitte übernehmen Sie!!!!!!!!!!!!!!

  178. Jeder der Kommentatoren und Schwätzer, die hier noch Rundfunkbeitrag bezahlen und dann gute Ratschläge im Forum geben, sollte still sein und sich schämen.

    Ich zahle von Anfang an nicht und habe seitdem zwar ständig Probleme mit Gerichtsvollziehern.

    Aber ich leiste wenigstens aktiven Widerstand.

  179. Ungehorsam gegenüber der deutschfeindlichen Regierung wird zur Pflicht soll sich wirklich was ändern dazu bedarf es keine Gewalt aber die Bereitschaft sich zu verweigern.
    Der Patriotismus muß das bindene Band sein das uns alle verbindet zum Wohl unserer Heimat und zum Schutz unserer Frauen und Kinder wollen wir eine Zukunft haben gibt es keinen anderen Weg.
    Der mag am Anfang steinig sein wird aber zum Erfolg führen, ein Donald Trump und andere gehen ihn für uns alle vor wir brauchen ihnen im Grunde nur noch zu folgen und müssen nur selber dazu unseren bürgerlichen Arsch aus dem Sofa bekommen und und nicht mehr weigern selber zu denken und zu handeln.
    Wir stehen seid der USA-Wahl von Donald Trump an einer Zeitenwende und müssen diese Chance erkennen denn viele werden wir als Volk nicht mehr bekommen das sollte jedem klar sein.
    Die AFD muß Patrioten an der Spitze zulassen und keine Leute mehr die sich nur selber versorgen wollen denn dazu sollte uns allen unsere Heimat und unser Vaterland zu wichtig sein denn wir alle sind Deutschland.
    Wir wollen unser Land zurück!

  180. #16 Langenberg (17. Nov 2016 09:56)

    Dem ist nichts mehr beizufügen. Sie haben das psychologisch schön erklärt. Ich will aber sagen, dass die innere Teilung des Volks schon lange auf der Agenda der Machthabenden steht. Noch nie habe ich Deutschland so zerrissen gesehen wie heute. Da hat auch eine Mauer in der Mitte weniger angerichtet – das möchte ich zumindest behaupten!

    Ich habe beschlossen zu kämpfen – ich wollte erst auch den Schwanz einziehen und auswandern (das halte ich mir auch als letzte Option offen. Das kann ich dann immer noch machen!), aber nun bin ich bereits den Hass und Terror zu ertragen und dagegen anzugehen. Denn mein Gewissen sagt mir ich mache das Richtige.
    Ich habe inzwischen auch einen Teil meiner Familie und meines Bekanntenkreises in diese Richtung gebracht. Wir werden von Tag zu Tag mehr!
    Und an Herrn Sattler gerichtet: Mit der Erfahrung, der Macht und dem Rückhalt, kommt auch die Organisation!
    Bleibt tapfer!

  181. #228 Tormentor (17. Nov 2016 22:41)

    das könnte auch ein Grund sein:

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/2297302_Urteil-Vergleich-von-Asylanten-mit-Hunden-ist-Volksverhetzung.html

    Urteil: Vergleich von „Asylanten“ mit Hunden ist Volksverhetzung

    wurde Malik Karabulut wegen den „Deutsche sind Köterrasse“ schon verurteilt?

    Wieder ein Beispiel des Zweiklassen-Rechtssystem. Deutsche beleidigen und verletzten – alles paletti für den Täter. Hingegen umgekehrt ein falsches Wort sagen (dessen Meinung ich nicht verpauschalisiert teile!) – und das Leben ist im Ar***

  182. #62 Marie-Belen (17. Nov 2016 10:47)

    OT

    Anfang der 60er-Jahre besuchte ich eine deutsche Familie in Ankara.
    Im Gespräch erfuhr ich damals, daß Rindfleisch für sie dort spottbillig sei, sie sich jedoch Koteletts nur zu Weihnachten leisteten, da eins umgerechnet 16 DM koste.
    Der hohe Preis ergäbe sich daraus, daß dem türkischen Schweinezüchter ab und zu seine Stallungen angezündet würden, und er auch nur eine gewisse ausländische Klientel bediene.

    Aber immerhin: Türkische Schweinezucht war im Atatürk-Land möglich.

    Nun beschleicht mich jedes Mal, wenn ich bei einem Schweinezucht-Brand etwas von ungeklärter Ursache lese, ein gewisser Verdacht….

    „Hunderte Schweine verenden bei Großbrand

    Hunderte Schweine sind in der Nacht zu Donnerstag bei einem Brand in Visselhövede im Landkreis Rotenburg verendet. Das Feuer war in einem Stallgebäude ausgebrochen. Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/450-Schweine-verenden-bei-Brand-in-Stall

    —-

    Meine Antwort ist auch OT. Aber leider gibt es in den großen Mastanlagen bedauerlicherweise nur selten geeignete Feuerschutzmaßnahmen. Diese Auflagen werden beim Bau dieser Großanlagen häufig auch mal „vergessen“. Bei uns in der Gegend ist vor ca. 2 Jahren ein Geflügelbetrieb in Flammen aufgegangen. Die Tiere sind auch alle gestorben 🙁
    Ich denke, ein Kabelbrand reicht aus, um dieses Massaker anzurichten. Ich unterstelle mal da (noch) nichts Böses.

  183. #29 Paula

    Simples Beispiel: wenn mir jemand das Wahlrecht absprechen möchte, weil er mich für zu doof zum Wählen hält, frage ich mich natürlich, wieso ich mich ausgerechnet für so jemanden in eine Fußgängerzone stellen und Wahlkampf machen soll.

    Du magst vielleicht zu den 10% der Frauen gehören, die nicht zu doof sind. Aber: Deine Stimme wird durch 9 andere Stimmen entwertet.

    Du wirst sicher das richtige wählen, aber 9 andere wählen irgendetwas unvernünftiges. Das Frauenwahlrecht bewirkt also, daß die falschen Parteien 8 Stimmen mehr bekommen. Deine Stimme für die richtige Partei nützt Dir also nichts mehr.

    Die kluge Frau spricht sich daher gegen das Frauenwahlrecht aus.

  184. Die „Leninsche Revolutionstheorie“ besagt seit fast einhundert Jahren, daß gesellschaftliche Veränderungen nur dann machbar sind, wenn 3 Bedingungen erfüllt sind:

    1. es gibt eine revolutionäre Partei, die
    2. ein revolutionäres Programm besitzt und
    3. die gesellschaftliche Situation ist reif!

    Erstens und zweitens kann man als erfüllt sehen, aber beim dritten Punkt haben wir noch viel Luft im System. Ein Ausflug nach Schweden, Südfrankreich oder England zeigen, was an Bereicherung noch alles möglich ist, ohne das es zu breitem und wirkungsvollen Widerstand kommt. Ist kein deutsches Problem und alles andere ist leider Augenwischerei.

    PS: Danke für den Verweis auf diese mutige Rede -> https://www.youtube.com/watch?v=UiRwRqg_u8E

  185. Ja fast alles gesagt .
    Der Leidensdruck fehlt und es gibt noch !!! reichlich Löcher in die man sich zurück ziehen kann.

  186. #230 JanPett (17. Nov 2016 23:48)

    Richtig so. Danke für Deinen (tätigen) Beitrag.

    Ich habe auch noch nie gezahlt.

    Gerichtsvollzieher???
    Hier hat jetzt die Stadtverwaltung eine Vollstreckungsandrohung geschickt. Die Sache läuft über die Stadtverwaltungen, WEIL der Beitragsservice den Weg über den Gerichtsvollzieher scheut! Sachen, die ein Gerichtsvollzieher nicht erfolgreich beendet, landen nämlich bei einem Amtsrichter und die Rechtsauslegung der vielen Amtsrichter in Schland ist eine potentielle Gefahr für den Beitragsservice.

  187. Falsch, denn hier wird nicht „generalstabsmäßig“ die Politik umgedreht, sondern wir haben eine Graswurzelbewegung, welche die etablierte politmediale Kaste mehr und mehr ins Schwitzen bringt. Das ist viel besser und echter. Junge und Alte, in und ausserhalb der AfD, Christen und Atheisten, Leute mit den verschiedensten Motiven. gestandene Leserbriefschreiber, die merken, daß ihre Kritik nur noch im Papierkorb landet usw usf. Aus dieser vielfältigen Menge entsteht ein Druck, der sich seine Wege suchen wird. Vielleicht wird er am Ende sogar einen „deutschen Trump“ hervorbringen.

Comments are closed.