zivilisierteMichael Klonovsky schlägt in seinem Artikel „Zivilisierte zuerst“ ein Bündnis zwischen den deutschen Nichtmoslems mit den 50 Prozent der hier lebenden zivilisierten Moslems gegen die 50 Prozent hier lebenden nicht zivilisierten Moslems vor. Schon die Aufteilung muß einen stutzig machen. 50 Prozent der hier lebenden Moslems sollen zivilisiert sein, die anderen 50 Prozent nicht. Ist das so? Wer gehört zu welcher Gruppe, und wer sollen unsere zukünftigen Bündnispartner gegen die anderen, die nicht zivilisierten Moslems sein?

(Eine Replik von Daniel Rossmann)

Hier einige Bündniskandidaten:

Betül Ulusoy

Ulusoy ist Vertreterin einer Generation von leistungswilligen, loyalitätsfähigen, aber sehr religiösen Migranten. So die Zeitung „DIE WELT“. Sie ist Juristin, hat hier also unser Rechtssystem studiert und ihr Rechtsreferendariat gemacht. Das spricht absolut für Integration oder? Wäre sie nicht eine ideale Bündnispartnerin? Später wurde über Betül Ulusoy wie folgt berichtet:

Betül Ulusoy ist eine aus Talkshows bekannte junge Christdemokratin, die juristisch durchgesetzt hatte, während eines Referendariats im Bezirksamt Neukölln ein Kopftuch tragen zu dürfen. Nach dem gescheiterten Putsch gegen Erdogan im Juli twitterte sie: „Alles hat doch sein Gutes: Zumindest kann jetzt die Säuberung vom Schmutz erfolgen.“

Aydan Özoguz

Özoguz hat es bis zur Integrationsministerin geschafft. Noch integrierter geht es kaum, als daß einer Türkin in einem fremden Land, in Deutschland, vom Deutschen Volk Regierungsverantwortung anvertraut wird. Sie genießt hohe Anerkennung in ihrer Partei, der SPD und sogar beim politischen Gegner. Seit 2011 ist sie eine von sechs stellvertretenden Vorsitzenden der Bundes-SPD. Bei der Bundestagswahl 2013 wurde sie erneut in ihrem Wahlkreis Wandsbeck als Direktkandidatin in den Bundestag gewählt. Im März 2011 riet sie in dieser Funktion den deutschen Muslimen, die von Innenminister Hans-Peter Friedrich einberufene Deutsche Islamkonferenz zu boykottieren, weil Friedrich diese zu einer „Sicherheits-Partnerschaft“ mit dem Staat gegen Islamisten erklärt hatte. Anfang November 2016 sprach sie sich gegen ein generelles Verbot von Kinderehen aus, da es junge Frauen im Einzelfall „ins soziale Abseits drängen“ könne. Im November 2016 kritisierte sie die Sicherheitsbehörden bei ihrem Vorgehen gegen die verbotene Gruppierung „Die wahre Religion“, die hinter der Koranverteilungskampagne „LIES!“ in Deutschland stand, und verlangte ein Handeln mit „Augenmaß“.

Cemile Giousouf

Giousouf gehört dem „Leadership-Programm“ der Bertelsmann-Stiftung an, einem Netzwerk für Führungskräfte aus Migrantenverbänden. Giousouf ist seit 2011 Mitglied im Bundesnetzwerk Integration der Bundesgeschäftsstelle der CDU Deutschlands und dort für die strukturelle Entwicklung zuständig. Des Weiteren gehört sie dem „Netzwerk Integration“ der Konrad-Adenauer-Stiftung an und vertritt das DTF in der Steuerungsgruppe „Zukunftsforum Islam“ der Bundeszentrale für politische Bildung. Am 30. Juni 2012 wurde sie auf dem 34. Parteitag der CDU Nordrhein-Westfalen in Krefeld in den Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen gewählt. Sie erhielt 61 % der Delegiertenstimmen und erzielte das drittbeste Ergebnis als Beisitzerin. Im 18. Deutschen Bundestag ist sie Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Kann man sich vorstellen daß so jemand nicht zivilisiert und bestens integriert ist?

Cemile Giousouf unterhält Kontakt zu der vom Verfassungsschutz beobachteten islamischen Gruppe Milli Görüs und hat sich inzwischen als Verehrerin und Verteidigerin des türkischen Diktators Erdogan in bestimmten Kreisen einen gewissen Ruf erworben. Über die AfD sagt sie:

„Die AfD will unser Grundgesetz und die Gesellschaft grundlegend verändern und in die Vergangenheit katapultieren. Es ist die AfD, die Deutschland zu Saudi-Arabien machen will, nicht Memet, der bei Opel arbeitet.“

Bilkay Öney (SPD) ist Mitglied in folgenden Organisationen:

• German-American-Young-Leader der Atlantik-Brücke e. V. (2003)
• World-Young-Business-Achiever (WYBA) Finalistin Deutschland (2003)
• Mitglied der Bundesversammlung zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2004
• European-Young-Leader der Atlantik-Brücke e. V. (2005)
• German-Israeli-Young-Leader der Bertelsmann-Stiftung (2008)
• Marshall-Memorial-Fellow des German Marshall Fund (2009)
• Bund Deutscher PfadfinderInnen
• Mitglied im Beirat von Türkiyemspor Berlin (bis zur Beiratsauflösung)

und war in der grün-roten Regierung in Baden-Württemberg unter Winfried Kretschmann Integrationsministerin. Noch zivilisierter und integrierter geht es kaum noch.

Öney setzte sich als erste Staatsministerin eines Bundeslandes im Bundesrat für die doppelte Staatsbürgerschaft ein. Die Schwierigkeiten der deutschen Behörden, die Anschlagspläne und Mordserie der rechtsextremistischen Terrorzelle NSU frühzeitig und umfassend aufzudecken, seien nach Öney auch mit der Existenz eines „tiefen Staates“ in Deutschland zu erklären.

Wikipedia schreibt über sie:

„In der Flüchtlingskrise zählt Öney zu den Stützen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Selbst die CDU zollt Respekt“. Öney wirbt in Bürgerversammlungen selber für die Regierungspolitik in der Flüchtlingsunterbringungsfrage und sucht dabei auch „den Schulterschluss mit der CDU.“

Lamya Kaddor

Am 8. November 2009 wurde Lamya Kaddor mit dem Förderpreis des Rotary Clubs ausgezeichnet. Der Laudator Michael Rubinstein, Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde Duisburg, Mülheim/Ruhr, Oberhausen, betonte den Einsatz Kaddors für das interreligiöse Gespräch und einen liberalen, aufgeklärten Islam. Kaddor versuche immer wieder „Vorurteile abzubauen und Brücken aufzubauen“.

2009 wurde das von Kaddor initiierte und zusammen mit Rabeya Müller und Harry Harun Behr herausgegebene Schulbuch Saphir 5/6 auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Ehrenpreis des Best European Schoolbook Award 2009 ausgezeichnet. Zur Begründung hieß es:

Anerkannt wird, dass Saphir den Islam verständlich und klar darstellt, die Themen mit dem Alltag der jungen Menschen in Deutschland verbindet und Bezüge zu anderen Religionen herstellt.

Das Buch erschien im August 2008 als erstes deutschsprachiges Schulbuch für Islamkunde an öffentlichen Schulen. Es war das erste Schulbuch, das von deutschen Kultusministerien der Bundesländer für diesen Unterricht genehmigt wurde. Seit 2008 wird es in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Niedersachsen und Bremen eingesetzt. Das Buch wird vom Münchner Kösel-Verlag verlegt. Eine Vielzahl von Pädagogen und Islamwissenschaftlern wirkten als Autoren an dem Buch mit, das inhaltlich mit Abbildungen, Graphiken, Fotos, Kalligraphien und Texten arbeitet. Das Buch erhielt ein großes Medienecho.

Am 30. Oktober 2010 wurde sie in Madrid zu einer der einflussreichsten muslimischen Frauen Europas gewählt. Im Rahmen einer Gala mit Cherie Blair, der Rechtsanwältin und Ehefrau des früheren britischen Premierministers Tony Blair als Festrednerin, erhielt sie den erstmals vergebenen European Muslim Woman of Influence Award.

Am 30. November 2011 zeichnete die Bundesregierung Lamya Kaddor mit der Integrationsmedaille aus. Staatsministerin Maria Böhmer überreichte ihr den Preis während einer Feierstunde im Bundeskanzleramt in Berlin. Mit der Medaille werden Personen geehrt, die sich durch herausragendes persönliches Engagement in besonderer Weise um die Integration verdient gemacht haben.

Am 18. Februar 2015 verlieh der Landesverband Schleswig-Holstein des Bundes Deutscher Kriminalbeamter Lamya Kaddor für ihr Engagement im Einsatz gegen Radikalisierung und für besondere Verdienste in der Kriminalitätsbekämpfung (gegen Islamismus) die „Nick-Knatterton-Mütze“. 2016 erhielt sie den Literaturpreis Das politische Buch der Friedrich-Ebert-Stiftung für „Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen.“ Der Preis zählt nach Angaben der Organisatoren zu den wichtigsten Sachbuchpreisen im deutschen Sprachraum und ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Jury würdigt das Buch als herausragend. Es leiste einen wichtigen Beitrag zu den hochaktuellen Debatten um Integration, Vermeidung von Radikalisierung und das Zusammenleben in der Zuwanderungsgesellschaft.

2016 wurde Kaddor ferner mit dem Integrationspreis der Stiftung Apfelbaum ausgezeichnet. Der Preis wurde ihr für „ihren Einsatz für den Abbau von Vorurteilen und den interreligiösen Dialog“ verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert. Unter den früheren Preisträgern der Stiftung Apfelbaum sind Hans Küng, Alice Schwarzer, Rupert Neudeck, Kurt Biedenkopf, Hanns-Dieter Hüsch und Johannes Rau.

2016 sprachen ihr die Novitas BKK und die Stadt Duisburg den Duisburger Integrationspreis zu. Zur Begründung heißt es:

„Die als Tochter syrischer Einwanderer im westfälischen Ahlen geborene Kaddor tritt in zahlreichen Büchern sowie als Gründerin und 1. Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes e. V. für ein grundgesetzkonformes Islamverständnis ein – ja, sie belegt, dass sich die Anerkennung des Grundgesetzes und die Anerkennung des Korans nicht ausschließen.“

Der Preis wird seit 2010 unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Duisburg jährlich vergeben und ist mit 2.500 Euro dotiert.

Im Januar 2010 erschien ihr Debattenbuch Muslimisch, weiblich, deutsch. Mein Weg zu einem zeitgemäßen Islam, mit dem sie der „schweigenden Mehrheit“ der Muslime in Deutschland erstmals ein Gesicht geben will. Bundestagspräsidet Norbert Lammert kommt in einer Rezension ihres 2010 erschienen Buches „Muslimisch, weiblich, deutsch. Mein Weg zu einem zeitgemäßen Islam“, mit dem sie der „schweigenden Mehrheit“ der Muslime in Deutschland erstmals ein Gesicht geben will, zu dem Ergebnis:

„Tatsächlich ist das Problem von Migration und Integration in Deutschland nicht, dass wir zu viel Zuwanderung, sondern dass wir zu wenig Einbürgerung haben. Warum dies so ist und warum es sich ändern muss, dafür vermittelt das Buch beachtliche Hinweise.“

Lamya Kaddor setzt sich für einen flächendeckenden islamischen Religionsunterricht als ordentliches Schulfach in Deutschland ein.
2016 sagte Sie in einer Talkshow des WDR:

„Wir sollten uns darüber bewußt werden, wir sind ein Einwanderungsland. Deutsch sein bedeutet in Zukunft einen Migrationshintergrund zu haben, das bedeutet deutsch sein in Zukunft. Nicht mehr autochton, blaue Augen, helle Haare und ja wir sind alle deutsch sondern deutsch bedeutet auch ein Kopftuch zu tragen, ein rotes was weiß ich was zu tragen, dunkelhaarig zu sein oder wie auch immer zu sein, das bedeutet heute deutsch sein.“

Serap Güler

Güler war Referentin im Ministerbüro des damaligen Integrationsministers Armin Laschet. Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2010 wechselte sie in das Gesundheitsministerium der Gesundheitsministerin Barbara Steffens als Pressereferentin. Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012 errang Serap Güler über die Landesliste ihrer Partei ein Mandat. Ihr Wahlkreis ist Köln-Mülheim. Im Landtag ist sie eine der Schriftführerinnen und zudem Fraktionssprecherin für den Arbeitskreis Integration. Am 4. Dezember 2012 wurde sie auf dem CDU-Bundesparteitag in den CDU-Bundesvorstand gewählt. 2014 wurde Güler mit dem besten Ergebnis zur stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Köln gewählt.

Die „einem liberalen Islamverständnis zugeneigte Abgeordnete“ Serap Güler ist dem christlich-sozialen Flügel der CDU zuzuordnen (sie ist u. a. Mitglied des CDU-Arbeitnehmerflügels CDA). Auch außerhalb der Partei engagiert sie sich für die katholische Soziallehre, z. B. im Kolpingwerk: „Dass es sich dabei um eine katholische Einrichtung handelt, sollte einen Andersgläubigen nicht davon abhalten, diese solidarische Arbeit zu unterstützen.“

Ist Frau Güler nicht ein Musterbeispiel für gelungene Integration? Die Unterschriftenaktion des früheren hessischen CDU-Landeschefs Roland Koch gegen die doppelte Staatsbürgerschaft empfindet Serap Güler heute noch als schwere Hypothek. Dass sich junge Doppelstaatler im Rahmen der Optionsregelung künftig für einen Pass entscheiden müssen, findet sie „nicht mehr zeitgemäß“. Im Gegensatz zu Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Gewerkschaften hätten alle Parteien die Integrationspolitik in den letzten Jahrzehnten „völlig verschlafen“, kritisiert Güler. Sie spricht sich für konfessionellen islamischen Religionsunterricht und gegen Ethikunterricht in Deutschland aus und hat keine Berührungsängste mit den unter Verfassungsschutz stehenden Grauen Wölfen.

Man könnte noch lange fortfahren und ähnliches berichten über Tülay Schmidt, die Frau von Nils Schmid, dem SPD-Chef in Baden-Württemberg, die Werbung für die Grauen Wölfe macht und deren Mann dafür den AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen öffentlich ungestraft als Rassisten bezeichnen darf, mit Minise Demiral, der 1. Ehefrau von Sigmar Gabriel, die dafür sorgt, daß Gabriel immer dort ist, wo angeblich gegen Muslime gehetzt wird. Schweinekopf-Anschläge auf geplanten Moscheebauplätzen führen zum mutigen Auftauchen des SPD-Chefs, während das Abbrennen und Schänden von Kirchen in Deutschland für diesen Mann keinen Grund zum Handeln darstellen.

Das sind nur einige ganz wenige Beispiele für diejenigen zivilisierten Muslime, mit denen wir uns nach der Ansicht von Herrn Klonovsky gegen die radikalen und unzivilisierten Moslems verbünden sollen. Das sind nur einige wenige Beispiele dafür, wie unser Denken durch ein solches Bündnis verändert wird und in Folge unser Land verändern wird.

Vielleicht ist es einigen aufgefallen, daß alle hier beschriebenen „zivilisierten Moslems“ Frauen sind. Gibt es keine zivilisierten männlichen Moslems?

Mir ist nur einer eingefallen (abgesehen von Aiman Mazyek und Bajrambejamin Idriz, über die man hier, glaube ich, kein Wort mehr verlieren muß) und mit dem würde ich mich tatsächlich verbünden. Allerdings hätte ich nicht den geringsten Zweifel daran, daß dieser Moslem bald den islamischen Glauben ablegen würde, würden wir noch in einem christlichen Land und nicht in einem multireligiösen und multikulturellen Irrenhaus leben, das immer mehr ins Böse abgleitet: Ismael Tippi.

Ja, es gibt die zivilisierten Moslems, mit denen wir uns verbünden können. Sie stellen aber nicht, wie Klonovsky schreibt, 50 Prozent der hier lebenden Moslems dar, sondern vielleicht zwei Prozent. Die übrigen 48 Prozent der angeblich „zivilisierten Moslems“ mögen nicht gewalttätig sein und sie mögen nicht „islamistisch“ im herkömmlichen Sinne des Wortes sein, ihre passive Akzeptanz der im Koran enthaltenen Lehren und der damit verbundenen Erniedrigung von Nichtmoslems dürfte sich aber von derjenigen ihrer Brüder in islamischen Ländern kaum unterscheiden. Dort sind aufgrund dieser passiven Akzeptanz der Lehre des Islam Nichtmoslems in der Regel Menschen zweiter Klasse, teils entrechtet, fast immer erniedrigt und entwürdigt und oft drangsaliert verfolgt.

Daß dieses Denken zumindest partiell auch in Deutschland eingezogen ist und inzwischen weit über die islamische Gemeinschaft hinausreicht, zeigt sowohl die öffentliche Förderung der oben beschriebenen Personen als auch das allgemeine Schweigen zu den Drangsalierungen, die Christen, insbesondere Nichtmoslems, heute in den Ausländerheimen mitten in Deutschland, in einem ehemals christlichen Land (ich sage ehemals christlich, denn in einem christlichen Land wäre so etwas undenkbar) erleiden.

Die AfD ist angetreten, um genau dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten und Deutschland im positiven Sinne wieder ein Stück deutsch zu machen. Deutschland ein Stück von dem zurückzugeben, was Deutschland ausgemacht hat und was es inzwischen ein Stück weit verloren hat, nämlich Rechtsstaatlichkeit und christliche Werte. Das ist die Aufgabe der AfD. Nicolaus Fest hat sie in klarster Weise formuliert.

Zuletzt aber noch ein Gedanke. Daß es überhaupt so weit gekommen ist, daß es überhaupt zu den Zuständen gekommen ist, die jetzt in unserem Land herrschen, das ist einer geistigen Transformation in unserem Land geschuldet, die der Transformation der Lebenswirklichkeit, die wir jetzt erleben, lange vorausgegangen ist. In einem wahrhaft christlich geprägten Land hätte eine solche Entwicklung nicht stattfinden können. Die in diesem Land herrschende Kultur hätte eine solche Entwicklung unmöglich gemacht. Möglich wurde all das erst durch die Zerstörung dieser Kultur, die in unnachahmlicher Weise der Franzose Antoine de Saint-Exupéry in seinem Buch „pilote de guerre“ (Deutsch: „Flug nach Arras“) beschrieben hat.

Merkel, eine Schülerin Ulbrichts und Honneckers, und mit ihr die SPD und die Grünen, aber auch die FDP und immer größere Teile der CDU und CSU, die Schüler der 68er-Ideologen Horckheimer, Marcuse, Adorno etc., machen ganz in der Tradition des Sozialismus eine Politik, die das Ziel hat, die Überreste dieser noch nicht ganz verschwundenen Kultur, die den Völkern Europas einstmals ihren Sonderplatz und ihre herausragende Stellung unter den Völkern der Welt gab, ganz aus Deutschland zu vertilgen.

Will die AfD die weitere Zerstörung Deutschlands und des deutschen Volkes verhindern, muß sie sich an dem orientieren, was Europa einmal war und was die Völker Europas zu wahrer Größe emporgehoben hatte und muß für das, dieser wahren Größe zugrunde liegende Denken und die daraus resultierenden Überzeugungen unbeirrt eintreten. Sie muß, um mit Antoine de Saint-Exupéry zu sprechen, die Abrißarbeiten an dem Dom, die von Merkel, der SPD, den Grünen, der FDP und auch von Teilen der CDU/CSU in kalter, sozialistischer Weise durchgeführt werden, stoppen und sich an die Arbeit machen, den bereits weit abgebrochenen Dom wieder aufzubauen.


(Foto v.l.o.n.r.u.: Betül Ulusoy, Aydan Özoguz, Cemile Giousouf, Bilkay Öney, Lamya Kaddor, Serap Güler)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

218 KOMMENTARE

  1. Bilkay Öney (SPD)


    Bis zu dieser Aussage
    hatte sie bei mir sogar ein recht hohes Ansehen. Aber im Prinzip sprach sie unwillkürlich nur das aus, was viele der ………… VORSICHT, es kommt wieder…………Deutsch-Türken™ über sich, Deutschland und ihre Rolle in Deutschland denken.

  2. Schon wieder ein Artikel des Herrn K., der übel aufstößt.
    Die Mär von der Riesenmasse der softcore Muslime nimmt ihm keiner mehr ab.

    Das ist links-grünes Gutmenschlertum.

    Wenn’s demnächst hart auf hart kommt, wird sich zeigen, wie die „anständigen“ Moslems ticken.
    Bislang hörte man nie von Menschenketten, Demos, Trauermärschen usw. nach grausamen Terrorattacken ihrer Glaubensbrüder in Deutschland und Europa…

  3. Aufkündigung des Flüchtlingsdeals wird beantwortet mit der Ausweisung aller Türken aus Europa.
    Sie passten nie hierher, sie werden nie hierher passen.
    Keine Kompromisse. Es gibt keinen guten Islam, es gibt keine kooperativen Moslems. Wozu auch ?
    Wir müssen uns um uns selbst kümmern, und Moslems brauchen wir dazu am allerwenigsten.

  4. Michael Klonovsky möchte mit der Zahl wohl vor allem nicht den Menschen vor den Kopf stoßen.

    (jeder hier kennt das doch; viele von den Dingne, die wir hier bereden, die stehen bei vielen Menschen auf dem Index. Viele Menschen haben kaum 10% der Informationen, des Informationsstandes, die und den wir hier haben und mit dem – denen wir die Menschen immer wieder ohne es zu wollen vor den Kopf stoßen)

  5. Eine ganz bescheidene Frage:

    welche Nationalfahne hissen die Millionen hier lebenden angeblich integrierten Türken
    bei intern. Fußballspielen?

  6. Für mich sind Necla Kelek, Serap Çileli, Seyran Ates und Güner Balci Verbündete – ganz ohne Frage!

    Und um auch ein paar Geschlechtsgenossen zu nennen: Hamed Abdel Samad und der auch im Artikel erwähnte Ismail Tipi.

    Na, und Akif sowieso!

  7. Danke für den Beitrag. Nur so geht es. Die Erleuchtung der tumben Schlafmichel vorausgesetzt, kann die AfD die Schubumkehr bewirken oder zumindest einleiten.

  8. Ich habe mehrfach versucht, mit Mohammedanern ins Gespräch zu kommen. Es ist schlicht unmöglich. Sie sagen nichts, reden nichts, diskutieren nicht. Warum? Jeder Zweifel ist ihnen verboten. Selbst jene, die schon ausgetreten sind, sagen nahezu nichts. Die Drohungen der Höllenfeuer scheinen immer weiter zu wirken. Diese Kultur hat nichts beizutragen außer Fatalismus, Sturheit und sklavische Furcht. Es wird nie ein Bündnis mit ihnen geben.

  9. Hahaha, ich habe auf der Startseite (ohne Text) auf die sechs Islam-Memory-Karten geguckt und konnte alle sofort namentlich zuordnen.

    Kenne deine Feinde.

    Ein tolles Kartenspiel! :)))))

  10. http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/rheingau/ruedesheim/muslimischer-info-stand-auf-dem-ruedesheimer-weihnachtsmarkt-sorgt-fuer-aufregung_17504819.htm

    @PI-News: Bitte veröffentlichen!!!

    Das wäre was für den Herrn Stürzenberger…
    Herr Stürzenberger sollte zu dem dortigen Weihnachtsmarkt nach Rüdesheim am Rhein fahren und entsprechend die Menschen über den Koran und seine kranke Ideologie aufklären ;=)
    Der Weihnachtsmarkt hat vor wenigen Tagen erst begonnen.

  11. Wenn ein Affe mittels Messer und Gabel zu Essen gelernt hat, so ist das nochlange kein Zeichen von Zivilisation, welche erst dann zum Tragen kommt, wenn der Affe für diesen Zweck Messer und Gabel erfunden hatte. DAZU FEHLEN IHM ABER die intellektuellen Talente.

  12. Teilen wir sie doch lieber ein in die, die offen zugeben, dass der Islam uns erobern soll und jene, die dies abstreiten, bis es zu spät für das Opfer ist.

  13. Wer den Koran kennt, weiß, dass es keine „moderaten“ Korannazis gibt. Was es sicherlich gibt, sind, ich nenne sie mal Papiermoslems, die lieber heute als morgen diesem barbarischen Gefängnis entfliehen möchten, es aber aus Sicherheits-, Gesellschaft- uns sozialen Gründen nicht können. Diese kann man aber erst gewinnen, wenn sich ihnen die freie, zivilisierte Gesellschaft als sichere Zukunft anbietet. Das setzt aber den ohnehin, zwangsläufig notwendigen und unvermeidbaren, offenen finalen Konflikt mit dem Islam und seinen Eiferern voraus.

  14. Wenn diese Grazien etwas anderes wollen als es hier gibt dann bitte,bitte geht ins gelobte Land zu eurem Erdolf oder was weiß ich wem!
    Geht!Geht mit Allah,aber geht endlich!
    Es ist hier (noch) unser Land und Eure Veränderungswünsche stimmen nun mal nicht mit der Mentalität von uns Deutschen überein!

    Gute Reise und möge Allah und auch Mohammed(Ziegenpipi auf sein Haupt)mit Euch sein.
    Laßt uns einfach in Ruhe!Niemanden hier interessiert was Ihr gerne hättet.

    Einwanderungsland,pah,das ich nicht lache.Hättste wohl gern…

  15. Was ist plötzlich mit Klonovsky los?

    Wer kann schon festlegen wie zivilisiert jemand ist, dies nur nebenbei.

    Ein Land, das nicht mehr sagen kann, die Einheimischen, unsere Leute zuerst, danach die zivilisierten Ausländer, wird nicht mehr lange bestehen können!

    Warum schlägt Klonovsky plötzlich solchen schrägen „Kuhhandel“ vor? Was sind das für neue Töne? Wer hat ihn „inspiriert“?!

  16. Seit dem erwähnten Artikel des Herrn Michael Klonovsky -bei dem ich mir ernsthaft fragte- ob er ihn unter Folter geschrieben hat, kann ich ihn nicht mehr als bei Sinnen betrachten.
    Jeder Moslem ist ein Schläfer, ein hybernierender Zombie. Wenn Allah ruft wird jeder zum Messer greifen. Begreifen Sie das nicht Herr Klonovsky?

  17. über so ein Thema zu diskitieren ist schon schwachsinnig , da ist jede Silbe zuviel !

    Zu Klonovsky , nimm andere Pillen und versuche bei den Leuten nicht deinen Schwachsinn zu
    verbreiten !

  18. #8 Bernart   (30. Nov 2016 18:04)  
    Für mich sind Necla Kelek, Serap Çileli, Seyran Ates und Güner Balci Verbündete – ganz ohne Frage!
    Und um auch ein paar Geschlechtsgenossen zu nennen: Hamed Abdel Samad und der auch im Artikel erwähnte Ismail Tipi.
    Na, und Akif sowieso!

    Bis auf Akif und Hamed Abdel Samad – nein.

    Güner Balci und Necla Kelek forderten als Lösung für die „Integration“ (wie ich dieses Schweisswort hasse, glaubt mit keiner) der Türken und anderen Migranten auch nur weitere Millionen für die Sozialindustrie. Serap Çileli und Seyran Ates kenne ich nicht.
    Und Ismail Tipi ist Moslem.

  19. #15 Der boese Wolf (30. Nov 2016 18:16)
    Wer den Koran kennt, weiß, dass es keine „moderaten“ Korannazis gibt. Was es sicherlich gibt, sind, ich nenne sie mal Papiermoslems, die lieber heute als morgen diesem barbarischen Gefängnis entfliehen möchten, es aber aus Sicherheits-, Gesellschaft- uns sozialen Gründen nicht können. Diese kann man aber erst gewinnen, wenn sich ihnen die freie, zivilisierte Gesellschaft als sichere Zukunft anbietet. Das setzt aber den ohnehin, zwangsläufig notwendigen und unvermeidbaren, offenen finalen Konflikt mit dem Islam und seinen Eiferern voraus.

    Dieser Konflikt wurde noch nicht mal in Ansätzen angedacht, Globalisten wollen alles verschweigen und bemänteln, einfach in Ruhe ihre Geschäfte machen, so wie das Amazon in einem irren TV-Märchen-Spot vorgegeben hat. Jeder, der nur wenige Suren dieses Hasstraktates kennt, das sich Koran nennt, weiß, diese Leute sind verloren. Verloren für Denken, Wissenschaft, Zivilisation. Niemand schafft sie und niemand will sie hier. Sie aber wollen uns von ihrer dämlichen Ideologie überzeugen. Man muss sich das vorstellen: Dummköpfe versuchen die europäische Aufklärung rückgängig zu machen.

  20. Ich wiederhole mich ja ungern. Aber zum xten Male:
    Es ist KEINEM Moslem zu trauen!

    Eltern haften für ihre Kinder und umgekehrt!

  21. #21 Cendrillon (30. Nov 2016 18:26)
    Keine einzige der Damen trägt einen deutschen Vornamen. Tolle Integration!

    Bei meinem Alten Arbeitgeber arbeitete ein Türke, von dem ich ohne zu zögern sagen würde, dass er integriert (wieder dieses Wort, bäh) ) ist.
    Der war zwar ein ausgemachtes A—loch, brachte es aber bis ins mittlere Management und machte nie einen Hehl daraus, was er von Türken hielt:
    nämlich: nichts.

  22. #15 Der boese Wolf (30. Nov 2016 18:16)

    wenn sich ihnen die freie, zivilisierte Gesellschaft als sichere Zukunft anbietet

    Richtig, Und das ist schon vor Jahrzehnten verspielt. Spätestens ins Bewußtsein gerückt mit Salman Rushdie (und seinen von Moslems ermordeten Übersetzern, in Japan!) und Theo van Gogh, dann Ayan Hirsi Ali. Der Westen, insbesondere Europa, kann diejenigen, die vor dem Islam fliehen, diejenigen, die vom Islam bedroht sind, diejenigen, die den Islam kritisieren, diejenigen, für die der Westen Schutz, Asyl sein sollte, NICHT vor dem Islam schützen.

    Denn der Westen hat zugelassen, daß der Islam per Völkerwanderung, per Eroberungsheer nach Europa strömt und in Europa Islam, Islam, Islam durchsetzt.

    Mal wieder senkt sich totalitäre, fanatische Finsternis über unseren schönen, vielfältigen, großartigen und doch so kleinen Erdteil.

  23. Der von mir hoch geschätzte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach brachte es mal auf den Punkt,
    Zitat,

    *Ich beurteile den Islam nicht daran, wie er sich in der Minderheit verhält, sondern daran, wie er sich in der Mehrheit zeigt*

    Recht hat er, da wo der Islam in der Mehrheit oder gar als Gottesstaat die Allmacht hat, zeigt er ein ganz anderes Gesicht!
    Seht euch doch nur diese Gottesstaaten an, durchweg Schurkenstaaten und mittelalterliche Diktaturen.
    Oder kennt jemand aus diesem Forum auch nur ein einziges islamisches Land, in dem es Demokratie, Meinungs- oder gar Religionsfreiheit gibt?
    Ich lasse mich gern belehren.

  24. Was für eine Verschwendung am falschen Platz !!!
    Und in der Türkei würden solche Leute dringend gesucht !!!
    Und sei es, um sie wegen Islamisierung ( Gülen-Bewegung) einzusperren ;-(

  25. OT

    Vera Lengsfeld heute abend bei Maischberger zum Thema Lügenpresse

    heute · Mi, 30. Nov · 21:45-22:45 · Das Erste (ARD)

    Maischberger

    <b<Vorwurf Lügenpresse
    Kann man Journalisten noch trauen?

    Sie kungeln mit den Mächtigen der Politik, lassen sich instrumentalisieren. Sie berichten nur, was in ihr Weltbild passt, verdrehen oder verschweigen Fakten: Die Vorwürfe gegen Journalisten werden lauter, befeuert durch Ereignisse wie der Silvesternacht von Köln oder falschen Prognosen bei der US-Wahl und dem Brexit.

    Immer häufiger wird aus sachlicher Kritik ungebremste Wut, die auf Demonstrationen und im Internet ausgelebt wird.

    Die Gäste:

    Ulrich Wickert (Journalist)

    Vera Lengsfeld (ehem. Bürgerrechtlerin und CDU-Bundestagsabgeordnete)

    Sascha Lobo (Blogger und Social-Media-Experte)

    Joachim Radke (Angestellter und Pegida-Demonstrant)

    Ulrich Wickert
    „Die deutsche Medienlandschaft ist eine der besten auf der Welt“, sagt der langjährige „Tagesthemen“-Moderator. „Der Vorwurf der Lügenpresse, der von populistischen Bewegungen wie Pegida oder AfD erhoben wird“, spiegele nicht das Grundvertrauen der Bevölkerung in die Berichterstattung wider, glaubt Ulrich Wickert. Der Bestsellerautor kritisiert Hass- und Gewalt-Attacken gegen Journalisten und unterstellt der Polizei Versagen beim Schutz der Presse.

    Vera Lengsfeld
    Die Publizistin und frühere Bundestagsabgeordnete beklagt die Arroganz der Medien in Deutschland: „Da muss man sich nicht über den Vorwurf der ,Lügenpresse’ wundern.“ Vielen Journalisten fehle eine kritische Distanz. „Stattdessen sehen sie sich als Volkserzieher“, sagt Vera Lengsfeld, die begrüßt, dass „das Internet das Informationsmonopol der Herrschenden“ gebrochen habe.

    Sascha Lobo
    „Wer ,Lügenpresse’ sagt, meint eigentlich: ‚Die Medien sind nicht bereit, meine extremistische und kompromisslose Welthaltung abzubilden‘“, glaubt der „Spiegel-Online“-Kolumnist. Trump- oder AfD-Wähler interpretierten Widerspruch zu ihren Meinungen als gefühltes Verbot. Die Kritik, dass über Flüchtlinge einseitig berichtet wurde, teilt Sascha Lobo nicht: „Die öffentlich-rechtlichen Medien wollen tatsächlich ein Wertebild transportieren und Menschenfeindlichkeit ist keine Meinung.“

    Joachim Radke
    „,Lügenpresse’ – auch ich habe das schon auf Demonstrationen gerufen“, sagt der 55-Jährige. Denn seit drei Jahren habe er den Eindruck, die Berichterstattung der Medien wirke gesteuert. Besonders kritisch sieht das AfD-Mitglied den Umgang der Presse mit seiner Partei und den Pegida-Demonstranten: „Diese Bürger gehen friedlich und mit demokratischen Absichten auf die Straße und werden als rechtsextrem diskreditiert und diffamiert. Ich erwarte von Medien eine neutrale und wertungsfreie Berichterstattung“, so der Berliner Busfahrer.

    „Maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

    Ulrich Wickert meinte vor kurzem, dass der russische Geheimdienst den Begriff Lügenpresse in Deutschland lanziert hätte. Der Mann hat Humor.

  26. Gewiss hat die rechte Mittelschicht auch ihre dunklen Seiten: Kleingeistigkeit, Unterwürfigkeit, Neid, Ressentiments, sogar Rassismus oder die bedingungslose Bevorzugung Einheimischer gegenüber Einwanderern – oder Jemandem wie Klonovsky vorsätzlich die Worte sozusagen »im Munde« zu verdrehen: der geschätzte Autor schrieb ja explizit vom

    … muslimischen AfD-Symphatisanten, dem muslimischen FPÖ- oder Front National-Wähler; das sind Menschen, mit denen die Aufrechterhaltung bzw. die Wiederherstellung des sozialen Friedens möglich ist …

    also mit Sicherheit von keiner, obengenannter Personen. Schließlich schrieb er weiters:

    … Nicht Deutsche zuerst! ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!

    Ich versteh das in etwa so, das also mal angenommen, also Sie werter Leser, -oder auch ich- wären Zeuge wie Claudia Roth und Akif Pirincci in einen reissenden Fluss stürzten. Sie könnten aber nur Einen der Zwei retten …

    Last but not least – über die Formulierung:

    … Wir müssen uns mit der anderen HÄLFTE verbünden …

    kann man natürlich streiten.

  27. #25 Babieca   (30. Nov 2016 18:31)  
    ….
    Richtig, Und das ist schon vor Jahrzehnten verspielt. Spätestens ins Bewußtsein gerückt mit Salman Rushdie (und seinen von Moslems ermordeten Übersetzern, in Japan!) und Theo van Gogh, dann Ayan Hirsi Ali. Der Westen, insbesondere Europa, kann diejenigen, die vor dem Islam fliehen, diejenigen, die vom Islam bedroht sind, diejenigen, die den Islam kritisieren, diejenigen, für die der Westen Schutz, Asyl sein sollte, NICHT vor dem Islam schützen.
    Denn der Westen hat zugelassen, daß der Islam per Völkerwanderung, per Eroberungsheer nach Europa strömt und in Europa Islam, Islam, Islam durchsetzt.
    Mal wieder senkt sich totalitäre, fanatische Finsternis über unseren schönen, vielfältigen, großartigen und doch so kleinen Erdteil.

    Nicht zu vergessen, Pim Fortuyn.
    Verschwörungstheorie hin oder her – dass der „Tierschützer“ ihn ohne Hintermänner erschoss, halte ich für ein Märchen.

  28. Die einzige aus der Aufzählung, die halbwegs in Ordnung zu sein scheint, ist Bilkay Öney. Man muss mit ihr nicht in allen Punkten übereinstimmen. Sie hat zumindest keine mir bekannten Islam-Macken wie z.B. die Forderung nach Legalisierung von Polygamie oder Kinderehen. Zudem kommen noch Hamed Abdel Samad und Akif Pirincci.

    Der Knackpunkt ist der folgende: anhand dieser Aufzählung sieht man, dass die Menschen in Deutschland den Moslems sogar Gestaltungsspielraum gewähren. Trotzdem klappt es nicht. Man verspürt weder Dankbarkeit noch einen gesellschaftlichen Nutzen. Sie hatten ihre Chance gehabt die Gesellschaft mitzubestimmen und ihre Ideen einzubringen. Bisher haben wir nur Islam bekommen und eine Dauerschleife an Vorwürfen gegen Deutsche. Für mich ist der Zug abgefahren. Natürlich gibt es den ein oder anderen Moslem, der „normal“ ist. Aber sobald sie in einer größeren Gruppe sind, gehen sie unter bzw. lassen den ganzen Islam-Blödsinn über sich ergehen mit dem Wissen, dass sie keine Kuffar sind!

  29. Warum die Krätze wieder auf dem Vormarsch ist

    Die Zahl der Erkrankungen an Krätze nimmt zu. Das liegt vor allem daran, dass die Skabies-Milbe nun „unauffälliger arbeitet“. Die Symptome ähneln einem Hautekzem. So dauert es länger bis zur Diagnose.

    Viele Jahre war es still geworden um die Krätze. Doch jetzt kehrt sie zurück, vor allem in Nordrhein-Westfalen. Städte wie Düsseldorf, Duisburg und Aachen vermelden laut Hautärzten und Gesundheitsämtern zunehmende Fallzahlen. Dafür gibt es mehrere Gründe – doch einer der wichtigsten ist, dass sich der auslösende Parasit zu verstecken gelernt hat.

    https://www.welt.de/wissenschaft/article159863335/Warum-die-Kraetze-wieder-auf-dem-Vormarsch-ist.html

    Selbstverständlich hat die Verbreitung der Krätze nichts mit der unkontrollierten Zuwanderung zutun, sondern damit dass die Skabies-Milbe nun „unauffälliger arbeitet“.

  30. #20 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 18:25)

    „Integration“ (wie ich dieses Schweisswort hasse, glaubt mit keiner)

    Doch, ich, sofort!

    Ein echtes Mistwort, einzig und allein ausgegraben und virulent wie die Vogelgrippe durchs Land gerast, um den Konjunktiv Irrealis „Moslem könnte was Positives zu Deutschland beitragen“ zu verbreiten.

  31. #32 vitrine   (30. Nov 2016 18:35)  
    Warum die Krätze wieder auf dem Vormarsch ist
    […]

    Wenn’s nur die Krätze wäre.
    In Berlin wird auf einschlägigen Internetseiten für käuflichen Sex ohne Kondom für zweistellige Summen geworben.
    Vermutlich zu diesen Preisen, weil mit den im Mittelmeer geretteten „Flüchtlingen™“ die Kundschaft kommt, die es sich dann leisten können soll.
    Wohl bekomm’s.

  32. Lehrerverband warnt vor sprachlicher Verrohung der Schüler

    Gibt es zu viele Flüchtlinge in Bayern? Oder zu wenige? Diese Fragen stellte ein Mädchen in einer sechsten Klasse, die Barbara Stamm kürzlich besuchte. Die Landtagspräsidentin gab die Fragen an die anderen Schüler weiter. Deren Antworten beschäftigen sie noch immer: „90 Prozent dieser Kinder sagten, dass es zu viele Flüchtlinge sind – sogar Schüler mit Migrationshintergrund“, sagt Stamm. Für sie ist diese Begegnung ein Beweis dafür, wie stark Kinder sich von dem beeinflussen lassen, was daheim deren Eltern denken und besprechen.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/initiative-lehrerverband-warnt-vor-sprachlicher-verrohung-der-schueler-1.3271753

    Schüler sollen also umerzogen werden, wenn sie die unkontrollierte Masseneinwanderung kritisch sehen.

  33. Bei Gutmenschen begehrt dunkelhäutiger Schwiegersohn, entpuppt sich als triebhaft dämonischer Kinderfänger

    OT,-….Meldung vom 30.11.2016

    Hat ein Somalier ein Kind (11) vergewaltigt?

    Regensburg,- Hat ein 26-jähriger Somalier ein Kind (11) vergewaltigt? In Somalia sind Kinderehen Alltag – war er sich nicht bewusst, dass seine Handlungen strafbar sind? Am Mittwoch, 30. November, muss sich ein 26-jähriger Somalier vor dem Landgericht Regensburg wegen schweren sexuellen Missbrauchs und sogar Vergewaltigung von Kindern verantworten. In der Heimat des Mannes sind Kinderehen mit teilweise zehnjährigen Mädchen an der Tagesordnung, heißt es dazu in einem Bericht der Wochenzeitung Die Zeit. Die Staatsanwaltschaft legt dem Mann zur Last, in einer Wohnung in Straubing das damals elf oder zwölfjährige Mädchen in das Schlafzimmer gezogen, die Tür zugesperrt und das Kind ausgezogen zu haben. Dann soll er sie zum Oralverkehr und weiteren sexuellen Handlungen gezwungen haben. Mehrfach soll der 26-Jährige dem Mädchen auch einen Finger in das Rektum eingeführt haben – das würde den Tatbestand einer Vergewaltigung erfüllen. Zudem soll der Angeklagte dem Kind kinderpornografische Filme gezeigt haben, die auf seinem Handy gespeichert gewesen sein sollen. Mehr noch: Einmal soll er das Mädchen sogar dabei gefilmt haben, wie er es an seinen Genitalien streichelte. Der Angeklagte sitzt seit Februar 2016 in Untersuchungshaft. Die Anklage spricht explizit davon, dass das Kind äußerte, dass es die Handlungen an sich nicht wolle, was dem Angeklagten egal gewesen sein soll. Das Gericht hat für den Prozess fünf Sitzungstage anberaumt, das Urteil soll am 12. Dezember fallen. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Hat-ein-Somalier-ein-Kind-11-vergewaltigt-%3bart1172,407245

  34. Nachtrag:
    Jetzt mal im Ernst. Im Fall der Fälle, wenn die Scharia und der islam hier gänzlich übernehmen, werden alle sogenannten „Moderaten“ ganz ganz schnell die Seite verifizieren, die sie schon immer kannten!
    Da wird selbst der beste „Freund“ und Arbeitskollege zum Denunzianten und greift vielleicht höchstselbst zur Machete!

    Und wenn ich sage ALLE dann meine ich auch ausnahmslos alle!
    All diese jetzt selbsernannten moderaten und Moslem-Light-Taqiyya-Spezialisten werden ihr Fähnchen aber ganz sicher nicht ihre Birne in den Wind der Machete halten!
    Ein gut gemeinter Rat, hütet euch vor solchen angeblichen „Freunden“.

  35. Das Motto der Lumpenpresse, PI machte da einen Design-Vorschlag, „Die Türkei den Türken“ und „Deutschland für alle“ scheint nicht mehr so reibungslos zu funktionieren.

    Die Bewegung „Wir wollen unser Land zurück“ gibts nicht nur in den Niederlanden und den USA. Die neue dänische Regierung, kaum im Amt, will keine „Asylbewerber“ mehr ins Land lassen. „Es ist das erklärte Ziel der Regierung, den Druck von den europäischen Außengrenzen zu nehmen und es gleichzeitig den Schmugglern so schwer wie möglich zu machen“, sagte Einwanderungs- und Integrationsministerin Inger Støjberg. „Deshalb suchen wir jetzt den Dialog mit den europäischen Ländern, die unseren Ehrgeiz teilen.“

    Ob dabei Inger Støjberg auch an Merkel gedacht hat?

    In diesem Zusammenhang, „Deutschtürken“ ist ein Euphemismus, der in diesem Zusammenhang nur bei den Türken verwendet wird. Deutschland braucht keine „Deutschtürken“, weder kulturell noch wirtschaftlich, noch sonst fällt mir irgendein Grund dafür ein. Sie sind Ausdruck von Parallelgesellschaft und Nicht-Integration. Die Leute, die sich in Köln mit türkischer Fahne zusammegerottet haben, um ihrem Pascha zu huldigen, sollten der Empfehlung des österreichsichen Aussenministers folgen, der ihnen die Ausreise nahegelegt hat. Dazu die Frage, was ist denn aus den Türken geworden, die in Österreich „angedroht“ haben, das Land zu verlassen?

  36. Die ganzen Moslems rausschmeißen aus Deutschland. Wir haben sie nicht gerufen und wollen sie nicht in unserer deutschen Heimat. Der Islam gehört nicht zu Deutschland !! Geht zurück in eure Länder dort könnt ihr Allah huldigen bis zum Umfallen. Wir werden es niemals zulassen, daß unser Vaterland islamisiert wird. Es gibt schon viel zu viele von denen bei uns. Deutsche wollen wir erst warten bis die unser Land überschwemmt haben, denn dann Gnade uns Gott. Die jetzigen kath. und evang. Kirchenfürsten die heute willkommen rufen werden die Ersten sein denen man die Kehle durchschneidet. Denkt daran !!!

  37. Gericht verbietet Abschiebung von Flüchtlingen nach Ungarn

    Ein Asylbewerber aus dem Kosovo sollte nach Ungarn abgeschoben werden. Er klagte dagegen. Ein Gericht gab ihm nun recht: Es gebe gute Gründe, den Mann nicht in das osteuropäische Land zu bringen.

    Das Oberverwaltungsgericht stellte in seinem Urteil fest, dass die Bedingungen in den ungarischen Asylhaftanstalten erhebliche Missstände und Mängel erkennen ließen. Außerdem sei nicht auszuschließen, dass Ungarn nach der Dublin-Regel von anderen EU-Ländern zurückgeschickte Flüchtlinge ohne inhaltliche Prüfung ihrer Asylanträge nach Serbien als sicherem Drittstaat abschiebe.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159850686/Gericht-verbietet-Abschiebung-von-Fluechtlingen-nach-Ungarn.html

    Hetze gegen Ungarn und Serbien. Diese Länder behandeln Flüchtlinge angeblich unmenschlich. Deshalb behalten wir alle hier. Krank.

  38. Keiner der oben genannten Personen würde ich das Machtinstrument des aktiven und/oder passiven Wahlrechts in Deutschland anvertrauen. Sie stehen allesamt für Veränderungen im Sinne ihrer Lobby. Und diese sind nicht im Interesse Deutschlands, sondern arbeiten ganz konkret an dessen Beseitigung.

  39. #31 White Russian   (30. Nov 2016 18:35)  
    Die einzige aus der Aufzählung, die halbwegs in Ordnung zu sein scheint, ist Bilkay Öney. Man muss mit ihr nicht in allen Punkten übereinstimmen. Sie hat zumindest keine mir bekannten Islam-Macken wie z.B. die Forderung nach Legalisierung von Polygamie oder Kinderehen.
    […]

    Sicher?
    Und ausser ihres hinter vorgehaltener Hand kolportierten Verschleisses an Dienstwagenchauffeuren hat die Gute an messbaren Erfolgen nicht viel vorzuzeigen

    Dazu noch ihr mittlerweile berüchtigtes Interview mit der Deutschen Welle, von dem ich die entscheidende Stelle weiter oben verlinkt habe.

  40. @ Das sanfte Lamm (18.25 Uhr)

    „Serap Çileli und Seyran Ates kenne ich nicht.“

    Sowohl Serap Çileli als auch Seyran Ates sind mit je einer eigenen Seite im Netz vertreten. Auch bei WIKIPEDIA ist Lohnenwertes über beide Frauen zu erfahren.

    „Und Ismail Tipi ist Moslem.“

    Der einzige unter den von mir Aufgezählten, von dem ich im Moment sicher bin, dass er kein Moslem ist bzw. sich nicht – auch nicht „pro forma“ – zum Islam bekennt, ist Akif.

    Ismail Tipi hat mehrmals erklärt, dass die hiesigen Gesetze für ihn maßgeblich sind und an erster Stelle stehen. Wegen seiner Forderung, Salafismus und andere extremistische islamische Strömungen energischer zu bekämpfen, hat er nicht nur Morddrohungen aus Moslemkreisen erhalten, sondern wurde auch von eingeborenen Muselknutschern angegiftet.

  41. Also, ich frage mich ja immer, wieso die Eltern/Vorfahren der „Deutsch-Türken“, „Deutsch-Araber“ usw. ihre jeweiligen Heimatländer verlassen haben, irgendwas scheinen die Deutschen ja offensichtlich besser gemacht zu haben als die Türken/Araber etc., weswegen ein Leben hier vorgezogen wurde.

    Darum ist es umso schwachsinniger, dieses Land der Deutschen zu einem der failed states werden lassen zu wollen, aus denen die Personen ja ursprünglich getürmt sind. Was soll der Nutzen eines neuen nah-östlichen Landes im Herzen Europas sein?! Wenn die Deutschen aussterben, ist auch all das Geschichte, was den ursprünglichen Anreiz, hierherzukommen, dargestellt hat.

    Im Übrigen stimme ich dem Verfasser des Beitrags zu.
    Ich will autochthone Deutsche hier, und ich stehe dazu. Es gibt schon Milliarden Schwarzhaarige in der Welt, ein paar Blonde sind da mal ganz schön. Mal abgesehen vom IQ. Und außerdem ziehe ich das Christentum dem Islam vor. Und- letzten Endes sollte ich als Bürger dieses Landes nicht, NIEMALS in die Situation gebracht werden, mich dafür zu rechtfertigen, warum ich die Existenz von Deutschen in Deutschland will.

  42. Die große Schwäche Herr Klonovskys für Kopftücher, Hiehdschapps, Burkas und ähnlich in seinen Augen lecker verpackte Schnittchen Frauenfleisch gründet nicht auf dem Gedanken der Humanität, der (echten) Toleranz, Menschenfreundlichkeit oder gar Freude am geistigen Austausch (bei Herrn Klonovsky ist das ganze Verbündungs- und Schulterschlußgeschwurbel bloß Lamettta), sondern eher primitiv auf dem erotischen Geschmack des Gutsten.

    Und daß er unter einem geradezu orientalisch dimensionierten Sexualtrieb leiden muß, verrät er vor Anfang seiner Schreiberlebens an: von seinem „Land der Wunder“ bis hin zu seinen gegenwärtigen Artikeln im Netz schwadroniert er unablässig von lecker Frauenfleisch in allen Varianten und Lebenslagen.

    Die eingewickelten Mohammedanerschnittchen werden da jemanden wie ihn in besondere Wallung versetzen.

    Mehr ist an der Klonovskyschen Islamschmuserei nicht dran (außer maniriertem Wortgeklingel noch).

  43. Tote Frau in der „Köpi“ entdeckt – Großaufgebot sichert Rettungskräfte

    Auf dem Hof des autonomen Wohnprojektes in der Köpenicker Straße 137 wurde eine tote Frau entdeckt. Unfassbar: Die alarmierten Rettungskräfte sollen zuerst nicht auf den Hof gelassen worden sein. Polizei musste mit Großaufgebot anrücken.

    Gegen 23 Uhr wurde in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände des autonomen Wohnprojektes in der Köpenicker Straße 137 (Köpi) in Berlin-Mitte eine tote junge Frau entdeckt. Eine Anwohnerin hatte anscheinend noch Reanimationsversuche unternommen, die jedoch erfolglos blieben. Ein eintreffender Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

    Was sich im Vorfeld abgespielt haben soll, ist kaum zu glauben. Die zu einem medizinischen Notfall alarmierten Rettungskräfte sollen vorerst nicht auf den Hof gelassen worden sein. Der Rettungseinsatz konnte erst mit einem enormen Polizeiaufgebot durchgesetzt werden, nachdem die Rettungskräfte Unterstützung angefordert hatten. Ein Großaufgebot an Polizisten war sicherheitshalber vor Ort: Sechs Einsatzwagen und eine Hundertschaft rückten an, um den Einsatz der Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr zu sichern. Die Köpenicker Straße war für den Straßenverkehr für über eine Stunde gesperrt.

    Zwei „Verhandler“ kommen laut Augenzeugen vor Ort aus dem Haus ans Tor. Sie vereinbaren mit der Feuerwehr, dass wenigstens der Notarzt und ein Wachleiter der Polizei das Gelände betreten dürfen. Bedingung: Nur das Gelände, nicht das Gebäude. Eine leicht bekleidete Frau um die 20 liegt tot im Hof. Der Notarzt kann nichts mehr für sie tun. Sie soll schon ca. zwei Stunden zuvor gestorben sein, allerdings nicht im Hof. Wie sie dort hinkam, ist nicht bekannt.

    Der ganze Artikel

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/tote-frau-im-hof-des-autonomen-wohnprojekts-koepi-entdeckt

    Linke Bewohner stellen Bedingungen als der Notarzt das versiffte autonome Wohnprojektes betreten will. Polizei gehorcht. Verrückt.

  44. #32 vitrine (30. Nov 2016 18:35)

    – Krätze –

    Der beste Kommentar bei der Welt ist kurz und trocken:

    Ist es Zufall, das sich diese Krankheit bezgl. ihrer Häufigkeit nach dem Königssteiner Schlüssel verteilt?

    Bei Pferden heißt dieser Milbenmist Räude. Zwei Arten bei den Hottes, die Psoroptes- und die Sarkoptes-Milbe. War auch in Deutschland bis 1990 „wech“. (Die letzte mörderische, flächendeckende Milbeninvasion bei Pferden war übrigens im 1.WK)

    Sie kam damals nach Zusammenbruch des Ostblocks mit Pferdeimporten aus Osteuropa zurück. Da eierte allerdings keiner rum und kam mit Schwachfug wie „die Milben haben gelernt, sich zu tarnen“.

  45. #33 Babieca (30. Nov 2016 18:40)

    #20 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 18:25)

    „Integration“ (wie ich dieses Schweisswort hasse, glaubt mit keiner)

    Doch, ich, sofort!
    ===========================
    Babieca war schneller.

    Ich bekomm bei dem wort brech- und würgereiz.

  46. Hat ein Somalier ein Kind (11) vergewaltigt?

    Hat ein 26-jähriger Somalier ein Kind (11) vergewaltigt? In Somalia sind Kinderehen Alltag – war er sich nicht bewusst, dass seine Handlungen strafbar sind?

    Am Mittwoch, 30. November, muss sich ein 26-jähriger Somalier vor dem Landgericht Regensburg wegen schweren sexuellen Missbrauchs und sogar Vergewaltigung von Kindern verantworten. In der Heimat des Mannes sind Kinderehen mit teilweise zehnjährigen Mädchen an der Tagesordnung, heißt es dazu in einem Bericht der Wochenzeitung Die Zeit. Die Staatsanwaltschaft legt dem Mann zur Last, in einer Wohnung in Straubing das damals elf oder zwölfjährige Mädchen in das Schlafzimmer gezogen, die Tür zugesperrt und das Kind ausgezogen zu haben. Dann soll er sie zum Oralverkehr und weiteren sexuellen Handlungen gezwungen haben.

    Mehrfach soll der 26-Jährige dem Mädchen auch einen Finger in das Rektum eingeführt haben – das würde den Tatbestand einer Vergewaltigung erfüllen. Zudem soll der Angeklagte dem Kind kinderpornografische Filme gezeigt haben, die auf seinem Handy gespeichert gewesen sein sollen. Mehr noch: Einmal soll er das Mädchen sogar dabei gefilmt haben, wie er es an seinen Genitalien streichelte. Der Angeklagte sitzt seit Februar 2016 in Untersuchungshaft. Die Anklage spricht explizit davon, dass das Kind äußerte, dass es die Handlungen an sich nicht wolle, was dem Angeklagten egal gewesen sein soll. Das Gericht hat für den Prozess fünf Sitzungstage anberaumt, das Urteil soll am 12. Dezember fallen.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Hat-ein-Somalier-ein-Kind-11-vergewaltigt-;art1172,407245

    Ohne Worte!

  47. Die syrische 4-köpfige Familie, welche in einem
    schönen Bungalow eingezogen ist, habe ich jetzt auch zu Gesicht bekommen. Alle 4 schauen zivilisiert aus und die Mutter ohne Kopftuch.
    Ein Auto mit Nummernschild steht seit kurzem auch schon in der Einfahrt. Die Familie wurde wohl eingeflogen und sind „Siedler“.

  48. #49 vitrine (30. Nov 2016 18:52)

    Linke Bewohner stellen Bedingungen als der Notarzt das versiffte autonome Wohnprojektes betreten will. Polizei gehorcht. Verrückt.
    =========================================
    Wäre ich norarzt und käme von dort ein notruf, ich glaub ich würd sie verrecken lassen.

  49. #20 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 18:25)

    „Integration“ (wie ich dieses Schweisswort hasse, glaubt mit keiner)

    ……………………………………….

    Es gibt noch mehr solcher Gutmensch-Wörter, die bei mir nur noch Brechreiz hervorrufen,

    (Toleranz, Weltoffenheit, Buntheit, Vielfalt)

    Das sind alles völlig nichtssagende Floskeln, die für Alles und Nichts stehen können. Allein dieser gern benutzte Dummspruch *xxxxx ist Bunt* geht mir so auf die Nerven, dass ich kotzen könnte. Was soll uns das sagen?
    Auch eine Müllhalde oder ein Schlachtfeld ist *Bunt*!

  50. Wenn Deutschland gegen die Türkei Fussball spielt, werden 99,9% der „ganz toll integrierten und moderaten Türken“ stolz die Türkeifahne aus dem Fenster hängen und nicht die deutsche Flagge.

    Die Integration ist ein Lüge.

  51. #49 vitrine (30. Nov 2016 18:52)

    Linke Bewohner stellen Bedingungen als der Notarzt das versiffte autonome Wohnprojektes betreten will. Polizei gehorcht. Verrückt.

    Wieder eine Parallele zwischen Linken und Mohammedanern. Ist auch nicht schwer, da Menschen in ihrer Gesamtheit ein begrenztes Verhaltensrepertoire haben. Wer dem totalitären, tribalistischen, fanatischen Spektrum zuneigt, findet seine Verhaltensvorbilder bei archaischen Strukturen.

    Wer der Ratio, dem Vertrauen und der Zivilisation zuneigt, ist froh über den Notarzt.

  52. enttäuschend,
    Michael hat den Koran doch nicht gelesen –
    oder das Gelesene nicht verstanden.

    der Koran ist Allahs unveränderliches Wort,
    da führt kein
    Euro-Islam
    Deutsch-Islam
    aufgeklärter Islam
    dran vorbei.

    und wenn tatsächlich x Prozent
    so einen Islam aufbauen könnten,
    wird es weiterhin 100 – x Prozent
    traditionelle Mohammedaner geben,
    mit allen Konsequenzen.

    was ist die Schlussfolgerung?
    Mohammedaner raus aus Deutschland und Europa.

    Hart aber Wahr!

  53. Kressbronn

    Möglicherweise derselbe Täter trat am Montagnachmittag zweimal in ähnlicher Weise in zwei Anwesen an der Schulstraße und der Sankt-Gallus-Straße auf. Auf dem Sofa im Wohnzimmer schlafend, wurde ein 82-Jähriger gegen 13.30 Uhr auf einen jungen Mann aufmerksam, der sich in seinem Wohnzimmer befand, und sprach diesen an. Außer der Antwort „ja“, auf die Frage ob der Mann Flüchtling sei, sprach dieser nichts und entfernte sich wieder über den offenstehenden Wintergarten, über den er wohl auch in das Wohnzimmer gelangt war. Der 82-Jährige folgte ihm kurze Zeit später nach, konnte den Mann aber nicht mehr feststellen. Er fand jedoch seinen Geldbeutel, aus dem Bargeld in Höhe von 20 Euro fehlte. Gegen 14.15 Uhr bemerkte eine ältere Frau an der Sankt-Gallus-Straße, wie ein junger Mann von der Terrasse ihres Anwesens in Richtung Obstplantagen rannte. Bei einer Nachschau musste die Geschädigte feststellen, dass ein Täter über ein offen stehendes Fenster in ihr Schlafzimmer eingedrungen war und dort Goldringe und eine Goldkette entwendet hatte. Personenbeschreibung: Mann, arabisches Aussehen, ca. 18 – 25 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Haaren, dunkel gekleidet, führte eine silberfarbene Umhängetasche mit. Hinweise werden an den Polizeiposten Langenargen, Tel. 07543 93160, erbeten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3497239

  54. Das ist doch alles Schabernack hier! Hier werden mit Zahlen umhergeschmissen ohne Belege.2%,50%, etc. zivilisierte oder vernünftige Muslime,wer weiss das schon?
    Nur klar ist für mich zumindest: Ich werde niemals Muslime pauschal verurteilen und damit entindividualisieren.Das tun zivilisierte Menschen nämlich nicht!

  55. Am Ende spitzt sich alles auf die Frage zu, ob Deutschland das Land der Deutschen ist oder ob jeder der einwandert, es in Besitz nehmen kann. Die Grünen und die NPD sind bis jetzt die einzigen Parteien, die diese Frage eindeutig beantwortet haben. Die restlichen Blockparteien, drücken sich vor der Antwort. Irgendwann werden alle diese Frage beantworten müssen – auch die AfD.

  56. #8 Bernart (30. Nov 2016 18:04)

    Nur für’s Protokoll:

    Akif Pirinçci ist kein Moslem, er ist in der Türkei geboren, hier aufgewachsen und in diesen dunklen Zeiten ein Lichtblick.

  57. Super Artikel, danke.
    Ich kenne einige Moslems von der Arbeit, Nachbarschaft, Einkaufen. Es sind ganz nette Leute, wenn man das Thema Islam meidet. Ich habe keinen Zweifel daran, wofür sie sich im Notfall entscheiden.
    Autor hat vollkommen Recht, in einem christlichen Land wäre eine Christenverfolgung unmöglich. Wahre Christen sind in Westeuropa schon Minderheit und selbst diese möchtegern christliche Parteien Heuchler sind.
    Eine mögliche Rettung wäre, daß AfD bei nächsten BT Wahlen die absolute Mehrheit bekäme. Vielleicht gibt es noch einen Funken Hoffnung.

  58. Ihr wendet nicht auf die Zeichen dieser Zeit, will der Heiland sagen. Zu einer anderen Zeit habe ich euch ja wohl schlafen lassen, aber jetzt sollte es nicht sein. Sprecht ihr: wir können nicht anders; wir sind zu sehr übernommen: nun so werden euch andere aufwecken.

  59. #20 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 18:25)

    #8 Bernart (30. Nov 2016 18:04)
    Für mich sind Necla Kelek, Serap Çileli, Seyran Ates und Güner Balci Verbündete – ganz ohne Frage!
    Und um auch ein paar Geschlechtsgenossen zu nennen: Hamed Abdel Samad und der auch im Artikel erwähnte Ismail Tipi.
    Na, und Akif sowieso!

    Bis auf Akif und Hamed Abdel Samad – nein.
    —————-
    Sorry, nur Akif, Sabatina James und Barino Barsoum und vielleicht andere, die ich nicht kenne und die sich offiziell vom ISlam verabschiedet haben. Alle anderen sind Korangläubige, die von einem „moderaten“ ISlam träumen, den es nie geben wird, und das wissen die Genannten auch ganz genau!

  60. Integration ist ein hinterlistiges Wort, suggeriert es doch, dass die angeblichen „Flüchtlinge“ für immer hier bleiben und in wenigen Jahren die Mehrheit darstellen werden.

  61. Bei Aydan Özoguz fehlt noch der Hinweis auf ihre beiden Islamisten-Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz (welch geile Namen!), die den antisemitischen Muslim-Markt betreiben. Dass die Alte vor diesem Hintergrund Ministerin werden konnte, ist ohnehin schon ein Mega-Skandal!

  62. Solange die auf unseren „Zug“ aufgesprungenen Feinde unserer Demokratie nicht bei der nächsten Fahrkartenkontrolle, und sei es während der Fahrt, wieder hinausbefördert werden, sollte auf jedem nächsten Bahnhof eine tiefgründige Kontrolle stattfinden.
    Aber nicht unbedingt so, wie bei den Einstel-lungen zum Verfassungsschutz gehabt!

    Deren Prüfung scheint sehr mangelhaft und jedenfalls kritikwürdig zu sein!

    Was sind deren Kritierien? Schöner Guter Ausländer???

  63. Angesichts der tagtäglichen Gewalt- und Gräueltaten des Islams und so gut wie keiner glaubwürdigen Stellungnahme der „gemäßigten Moslems“ hierzu, bin ich mit diesen Gläubigen schlicht und einfach durch.

    Exmoslems als Gesprächspartner und politischer Verbündeter selbstverständlich ja, Moslems niemals.

    Ein Islamverbot könnte Klarheit bringen, wer wirklich zivilisationsfähig und -willig ist.

    Gespräche, Zugeständnisse usw. sind lange genug probiert worden, das Ergebnis ist eindeutig negativ, freundlich ausgedrückt.

    Wer Islam will, kann und soll gehen. Islam gehört nicht hierher, auch nicht, wenn rücksichtslos auf kriminelle Art und Weise möglichst Fakten geschaffen werden. Diese wird man später zurückdrehen müssen. Es bleibt keine andere Wahl.

  64. #31 White Russian (30. Nov 2016 18:35)

    Die einzige aus der Aufzählung, die halbwegs in Ordnung zu sein scheint, ist Bilkay Öney. Man muss mit ihr nicht in allen Punkten übereinstimmen. Sie hat zumindest keine mir bekannten Islam-Macken wie z.B. die Forderung nach Legalisierung von Polygamie oder Kinderehen.

    Bilkay Öney weist in der Tat eine Besonderheit auf: sie hat gelegentlich oder sogar öfters etwas, das den anderen abgeht. Sie hat eigene Gedanken! Und, Frau, die sie nunmal ist, plappert sie die dann einfach aus und macht sich damit bei allen möglichen Leuten unbeliebt. Auch bei Leuten aus ihren „eigenen Reihen“.

    Natürlich sind etliche dieser Gedanken Unfug. Das ist aber nicht der Punkt. Selbst Klonovsky ist vor diesem Phänomen offenbar nicht gefeit.

    Bilkay ist aber eines nicht. Sie ist kein „Türken-Bot“ oder gar „Islam-Bot“.

  65. #3 offizier_56 (30. Nov 2016 17:58)Schon wieder ein Artikel des Herrn K., der übel aufstößt.
    Die Mär von der Riesenmasse der softcore Muslime nimmt ihm keiner mehr ab.

    Das ist links-grünes Gutmenschlertum.

    Wenn’s demnächst hart auf hart kommt, wird sich zeigen, wie die „anständigen“ Moslems ticken.
    Bislang hörte man nie von Menschenketten, Demos, Trauermärschen usw. nach grausamen Terrorattacken ihrer Glaubensbrüder in Deutschland und Europa…

    Neulich, die mohammedanische Großdemo gegen Islam- und Moslemgewalt:

    http://www.directupload.net/file/d/4524/4emes3zs_jpg.htm

  66. Zivilisierte Menschen kritisieren und verabscheuen den Islam .

    Zivilisierte Menschen sind niemals Anhänger oder Gläubige dieser menschenverachtenden , bestialischen Ideologie.

  67. Bilkay Öney (SPD) ist Mitglied in folgenden Organisationen:
    • German-American-Young-Leader der Atlantik-Brücke e. V. (2003)
    • World-Young-Business-Achiever (WYBA) Finalistin Deutschland (2003)
    • Mitglied der Bundesversammlung zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2004
    • European-Young-Leader der Atlantik-Brücke e. V. (2005)
    • German-Israeli-Young-Leader der Bertelsmann-Stiftung (2008)
    • Marshall-Memorial-Fellow des German Marshall Fund (2009)
    • Bund Deutscher PfadfinderInnen
    • Mitglied im Beirat von Türkiyemspor Berlin (bis zur Beiratsauflösung)
    und war in der grün-roten Regierung in Baden-Württemberg unter Winfried Kretschmann Integrationsministerin. Noch zivilisierter und integrierter geht es kaum noch.
    ###################################################
    Verlogener gehts nicht:
    https://www.youtube.com/watch?v=5cdApo0uNsM
    Die behauptet doch tatsächlich, dass die Türken unmittelbar nach 1945 unser Land wieder aufgebaut haben, 1961 kamen die ersten Türken, also 15 Jahre nach dem Zusammenbruch 1945.
    GELOGEN!
    H.R

  68. #46 Ende in Sicht (30. Nov 2016 18:49)

    Also, ich frage mich ja immer, wieso die Eltern/Vorfahren der „Deutsch-Türken“, „Deutsch-Araber“ usw. ihre jeweiligen Heimatländer verlassen haben, irgendwas scheinen die Deutschen ja offensichtlich besser gemacht zu haben als die Türken/Araber etc., weswegen ein Leben hier vorgezogen wurde.

    Darum ist es umso schwachsinniger, dieses Land der Deutschen zu einem der failed states werden lassen zu wollen, aus denen die Personen ja ursprünglich getürmt sind.

    Sie können nicht anders. Sie haben es zwar geschafft, sich in eine bessere Umgebung zu verpflanzen, aber sobald man ihnen Verantwortung dafür überträgt, wissen sie keine anderen Wege umzusetzen als die ihrer Vorfahren. Im Grunde müssen wir uns dafür selbst die Schuld geben, so blöd das jetzt und in dem ganzen Kontext hier auch klingt. Allein die Annahme ist naiv und schwachsinnig. Und das ist -unsere- Naivität, nicht deren.

  69. Zivilisierter Moslem ist ein Oxymoron, wie lebende Leiche etc. Das eine schließt das andere aus.

  70. #59 vitrine (30. Nov 2016 18:57)
    Heroldsberger Vergewaltiger hatte keinen Asylstatus

    NÜRNBERG – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg hatte dem 25-jährigen Äthiopier, der in Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) eine Seniorin vergewaltigt hatte, den Status als Asylberechtigter entzogen. Das erfuhr die NZ aus sicherer Quelle.

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/heroldsberger-vergewaltiger-hatte-keinen-asylstatus-1.5652478
    ##################################################
    Man sollte ihm was anderes „wegnehmen“ seine Eier und seinen Negerschwanz. SCHNIPP-SCHNAPP, gell Frau Alice Schwarzer???
    H.R

  71. Letztendlich ist es doch egal wieviel Prozent der Moslems zivilisiert oder gar friedlich sind.

    Ob jetzt 70, 80 oder gar sogar 90 Prozent der Moslems hier in Deutschland friedlich sind spielt eigentlich keine Rolle.

    Es reichen doch schon 10 Prozent „nicht-friedliche“ Moslems, die Deutschland in eine islamische Hölle wie z.B. Aleppo, Mogadischu oder Raffe verwandeln werden.

    🙂

  72. #76 Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) (30. Nov 2016 19:23)

    Zivilisierter Moslem ist ein Oxymoron, wie lebende Leiche etc. Das eine schließt das andere aus.

    Noch besser: Veganer Kannibale

    🙂 🙂 🙂

  73. Diese ganze Diskussion hier wäre überflüssig wenn alle die Sendung von „Lanz“ gesehen hätten.
    „Samuel Schirmbeck“
    Ein Reporter der 10 Jahre in Algerien war schreibt klipp und klar was von lieben und netten Moslems zu halten ist.

    Knn mir jemand sagen wo ich hier bei PI diese
    Sendung wiederfinde.
    Möchte sie gerne allen meinen Freunden empfehlen.

  74. Nicht mehr lange wird’s dauern, dann werden Öney , Kaddor und Co. die Sharia in Deutschland fordern,
    sei es nur um eine bessere Integration für die ausgegrenzten (Schutz)-Sexbedürftigen zu fördern.
    AfD ist unsere einzige Chance aus diesem Irrenhaus !!

  75. Das Problem ist der Islam der nicht mit der westlichen Zivilisation vereinbar ist. Und so lässt sich auch leicht entscheiden wer zivilisiert ist: Nämlich der der den Islam ablehnt.

  76. #73 Stefan Cel Mare   (30. Nov 2016 19:17)  
    […]
    Bilkay ist aber eines nicht. Sie ist kein „Türken-Bot“ oder gar „Islam-Bot“.

    Obwohl sie vor laufender Kamera behauptete: „die (ich denke, sie meinte explizit die türkischen) Gastarbeiter kamen unmittelbar nach dem Krieg, als Deutschland am Boden lag und bauten das Land wieder auf“ ?

  77. #78 Haremhab (30. Nov 2016 19:25)

    Berliner Schüler sollen bald auch auf Arabisch unterrichtet werden

    http://www.focus.de/politik/deutschland/angebot-fuer-muttersprachler-berliner-schueler-sollen-bald-auf-arabisch-unterrichtet-werden_id_6276077.html

    Kulturtechnisch betrachtet recht unsensibel. Was ist denn mit den immer wichtig werdenden Nejä-Sprachen Subsaharisch-afrikanischen Sprachen?

    Als da wären

    Senufo
    Lobi
    Gurunsi
    Tem
    Buli
    Kasem
    Frafra
    Mòoré
    Akan
    Twi
    Aschanti
    Nzima
    Fanti
    Ahanta
    Ewe
    Ga
    Yoruba
    Igbo
    Semibantu
    Kordofanisch

    Kordofanisch und Yoruba sollten auf keinem rotz-rot-grünen Lehrplan fehlen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_afrikanischer_Sprachen

  78. #1 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 17:56)

    Bilkay Öney (SPD)

    Bis zu dieser Aussage hatte sie bei mir sogar ein recht hohes Ansehen.
    https://youtu.be/5cdApo0uNsM?t=89

    Tja, aber sie lügt -wie so viele- auch hier. Die Gastarbeiter kamen eben NICHT „unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg“, wie hier gelogen wird, sondern ab 1961, nach dem Mauerbau in der DDR. Immer genau bleiben, sonst bleibt die Wahrheit auf der Strecke. Die Türken haben nicht Deutschland wieder aufgebaut und auch keinen Anteil daran. Sie haben allenthalben den Arbeitskräftemangel ab 2. Hälfte 1961 aufgefüllt.

    Alles stand mit dem Mauerbau in Verbindung, als die wirtschaftliche Ausblutung der DDR gestoppt wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

  79. #82 xtina (30. Nov 2016 19:33)
    Das Problem ist der Islam der nicht mit der westlichen Zivilisation vereinbar ist. Und so lässt sich auch leicht entscheiden wer zivilisiert ist: Nämlich der der den Islam ablehnt.


    Gut gesagt!!

  80. Alle Bemühungen aller, die den Islam kritisch, politisch-totalitär, steinzeitlich und unreformierbar sehen, in Ehren. Aber die Politiker und alle gesellschaftlichen Gruppen, die an Erziehung, Bildung und der Zukunftsgestaltung Deutschlands beteiligt sind, sowie alle religiösen „Räte“ und die Medien haben die „Integration“ der Muslime auf dem Plan, das heißt, Muslime in allen Bereichen aller Organisationsstrukturen bis in die höchsten Ebenen der politischen Verwaltung einzubauen, um sie sozusagen durch die Übergabe von Verantwortung auf unsere deutsche Seite zu ziehen, mit dem Gedanken im Hinterkopf, daß wenn man die Muslime in den modernen Westen einbindet, man die Religion automatisch nachzieht und ebenfalls modernisiert. Aber erstens sind es dann doch nicht so viele Muslime, die in diese verantwortungsvollen Stellen hineinkommen, und zweitens hat der Islam ein wesentlich stärkeres Beharrungsvermögen, als daß ein paar deutsche Muslime ihn reformieren könnten. Es ist doch vielmehr häufig so, daß anfangs progressiv erscheinende Muslimfrauen nach einer gewissen Zeit mit einem Kopftuch herumliefen, was wohl am deutlichsten zeigt, daß es der Islam ist, der an den in Deutschland vorhandenen Ankern in den Institutionen ziehen wird, um ganz Deutschland in seine Richtung zu bewegen. Bisher sehe ich auch nur, daß Muslimen bei allen ihren Forderungen immer nachgegeben wurde, mal früher, mal später, und daß wir Nichtmuslime bereits viele unserer selbstverständlichen Freiheiten dem Islam geopfert haben.

  81. #32 vitrine (30. Nov 2016 18:35)

    Selbstverständlich hat die Verbreitung der Krätze nichts mit der unkontrollierten Zuwanderung zutun, sondern damit dass die Skabies-Milbe nun „unauffälliger arbeitet“.
    ——————————————-

    Sie versteckt sich z. T. unter Kopftüchern.

  82. Ich habe die Sendung wieder gefunden

    [Am Donnerstag] trat in der Gesprächsrunde des Herrn Lanz der Autor und TV-Journalist Samuel Schirmbeck auf. Der Mann hat als ARD-Korrespondent zehn Jahre in Nordafrika
    gelebt, die meiste Zeit in Algerien, und erfuhr dort die Re-Islamisierung der Gesellschaft aus nächster Nähe. Das heißt, die Sendung verließ für zehn oder fünfzehn Minütchen die üblichen Kuschel- und Wunschwelten, um kurzeitig in der Wirklichkeit – womöglich sogar in der Zukunft – aufzuschlagen. [mehr]

    PI, 26. Nov 2016 | 139 Kommentare    

  83. Als, die Fahndungsfotos dort oben sind eine Zumutung!
    Schon alleine die Namen dort oben sagen mir alles.
    Wenn man deren „Lebensläufe“ und Arschkriecher-Karriere hier liest, auf einen Deutschen gemünzt hätte das teilweise Lebenslänglich gegeben. Ich möchte trotzdem auf einen sehr lesenswerten Artikel von zwei Ökonomen verweisen, der heute im Focus erschienen ist. Zuerst dachte ich an Satire oder so, aber das steht da wirklich so, lesen lohnt sich-ist etwas sehr umfangreich.
    Mark Friedrich und Matthias Weik heißen die beiden und das haben sie zu sagen:
    „Mit der von uns keineswegs überraschenden Wahl Trumps zum US-Präsidenten wurden die Eliten nach dem Brexit abermals vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt. Wie kann das sein?
    Die Wahlen sind eine Abrechnung mit den Eliten. Trump wurde nicht zum Präsident gewählt, weil er so ein toller Hecht ist, sondern weil die Menschen es satthaben, dass sich das oberste Prozent der Bevölkerung ausschließlich um sich selbst kümmert und sich bereichert, während der Rest auf der Strecke bleibt und obendrein für dumm verkauft wird.
    Kontakt zur Realität verloren
    So lange die Eliten Andersdenkende als dumm oder noch schlimmeres und sozial Schlechtergestellte als faul bezeichnen und sich parallel völlig realitätsfern zumeist auf dem Parkett schicker Hotels und Wohngegenden, exklusiver Events und Businessclubs, hipper Bars und Nobelrestaurants oder auf Golf- beziehungsweise Tennisplätzen bewegt, wird auch zukünftig von den kommenden demokratischen Wahlen in der westlichen Welt „überrascht“ werden.
    Was wir erleben ist ein Wandel. Die Lawine ist ins Rollen gekommen und sie wird immer größer und kann nicht mehr gestoppt werden. Das spüren die Protagonisten in der Politik. Ihre sichere und privilegierte Welt gerät ins Wanken und „die da unten“ agieren anders als zuvor und als gewollt. In vielen Auftritten nach der Wahl in Großbritannien und in den USA spürte man regelrecht die Unsicherheit und die Angst der Damen und Herren. Anstatt zu reflektieren, wurde man trotzig. Dieses Verhalten wird die Sache nicht verbessern, sondern lediglich verschlimmern.
    Spätestens seit der Flüchtlingskrise ist es für jedermann endgültig offensichtlich, dass innerhalb der EU mehr gegeneinander anstatt miteinander gearbeitet wird. Während sich die deutsche Wirtschaft nach der Finanzkrise erholt hat und die Industrieproduktion stetig steigt, ist der Sachverhalt in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Griechenland ein anderer. Die Südschiene Europas liegt wirtschaftlich am Boden, die Industrieproduktion bewegt sich auf dem Niveau der 1980er beziehungsweise 1990er Jahre die Arbeitslosigkeit und besonders die Jugendarbeitslosigkeit ist extrem hoch. Hunderttausende junge Menschen verlassen mangels Perspektive ihre Heimat.
    Griechenland ist bankrott und wir sehen unser Geld nie mehr: Nach wie vor werden wir Bürger von der Politik offensichtlich für unterbelichtet gehalten. Griechenland ist pleite! Es wird von höchster Ebene seit Jahren nichts weiter als Insolvenzverschleppung betrieben. Wir werden das Steuergeld für die „Griechenland-Rettungspakete“ nie wiedersehen, das sollte uns allen klar sein.
    Niemals werden diese Länder innerhalb der Eurozone wirtschaftlich auf einen grünen Zweig kommen. Trotzdem können sich diese Länder so günstig wie nie zuvor verschulden. Dies bedeutet, dass die Länder praktisch mit billigem Geld dafür belohnt werden, dass es ihnen wirtschaftlich gesehen immer schlechter geht. Das ist volkswirtschaftlicher Wahnsinn und alles andere als nachhaltig.
    Während der Bürger Europas seit vielen Jahren unter einer immensen Steuer- und Abgabenlast leidet, parken Konzerne und Superreiche nach wie vor ihr Geld rund um den Globus in Steueroasen. Ein gewisser Herr Juncker hat seine Heimat, als damaliger Finanzminister und Premierminister zu einer der größten Steueroasen der Welt für Großkonzerne wie Amazon, Google, Fiat, Starbucks, Apple, FedEx, PepsiCo, Heinz, Procter &Gamble…. gemacht. Trotz dieses Skandals wurde eben dieser Mann zum EU-Kommissionspräsidenten gemacht. Wenn Herr Juncker heute behauptet, dass er sich für Steuergerechtigkeit einsetzt, dann darf man nicht über Verdrossenheit seitens der EU irritiert sein und sich abermals nicht über eine „Überraschung“ bei der nächsten Wahl wundern.
    All die oben genannten Punkte zeigen eindeutig auf, warum es eine Elitenverdrossenheit und keine Politikverdrossenheit gibt. Die Leute haben die Doppelmoral, die Arroganz, die Bevormundung und versuchte Beeinflussung und Steuerung der Eliten satt. Sie lassen sich nicht mehr für dumm verkaufen.

  84. Der Test könnte doch sein: tritt aus, schwör ab, konvertier, bekenne dich, verzichte DANN auf die andere Staatsbürgerschaft (sowieso: nur einen Pass, alles andere geht nicht gut) – dann bleib. Wäre das nicht ein faires Angebot? Wie weit aber würden die Mohammedaner in ihrer Täuschungskunst gehen?

  85. Gerade RBB-Berlin-Abendschau

    80% der Schüler an der Erika-Mann-Grundschule in Wedding sind ausländischer Abstammung.

    Darum wird jetzt arabisch, türkisch und kurdisch als „Schulsprache“ bereits in der Grundschule eingeführt.

    Bye bye Germany.

  86. Der radikale Moslem will dich köpfen,
    Der „moderate“ Moslem will dass dich ein radikaler Moslem köpft!

    Raus mit den ganzen Üz… und Oz…,
    dahin wo sie hingehören, nach Muselmanien!

  87. OT
    DEUTSCHLAND schafft sich ab

    Arabisch an Berliner Grundschulen

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/schulen-in-berlin-arabisch-kommt-auf-den-stundenplan-25185434

    Man schaue sich das Foto dieser Schulklasse an!

    Die Weltsprache Arabisch wird an Berliner Schulen künftig eine weitaus größere Rolle spielen. Neuerdings bieten vier Berliner Grundschulen das Projekt „Muttersprache Arabisch“ an. Dabei erhalten arabischstämmige Schüler zusätzlich zum üblichen Unterricht zwei Stunden Arabisch pro Woche in kleinen Lerngruppen. „Bis zum Ende der vierten Klasse sollen diese Schüler dann Arabisch in Wort und Schrift beherrschen“, sagt Birgit Habermann, Leiterin der Erika-Mann-Grundschule in Wedding. Das Angebot stoße auf großes Interesse.

  88. Zivilisierte und unzivilisierte Korananhänger dürften relativ einfach zu unterscheiden sein.

    Ziviliserte Moslems gemäss unserer westlichen Werte sind doch sicher solche Moslems, die gegenüber jedermann Frieden suchen, anstreben und zu erhalten versuchen und dies ohne Ansehen der Person, des Geschlechts und der Weltanschauung.

    Es sind ausschliesslich solche Moslems, die im Falle von welcher korangetreuen Mordbrennerei auch immer, diese Mordbrennerei offen, ehrlich und ohne alle Beschönigungen ansprechen und auf die Behauptung, dies hätte nichts mit dem Islam zu tun, grundsätzlich verzichten.

    Es sind ausschliesslich solche Moslems, die korangetreues Töten, korangetreues Tarnen und Täuschen und die Scharia mit allen Mitteln bekämpfen und ablehnen und sich zu dieser Ablehnung für jeden sichtbar bekennen.

    Vielleicht kann mir noch jemand auf die Sprünge helfen und mir eine Religion, ausser dem Islam, nennen, die ihre Gläubigen auffordert Ungläubige zu täuschen, das Land der Ungläubigen zu besetzen, die Ungläubigen zu töten woimmer sie anzutreffen sind und ihnen dafür reiche Beute, das Paradies oder gar noch 72 Jungfrauen verspricht?

    Die Grundlage jeder Zivilisation ist der Respekt vor menschlichem Leben überhaupt und niemals der Koran!

  89. Wer meint, wir könnten mit gar keinen Moslems zusammenleben, der soll detailliert darlegen, wie mit den im Land seit Jahrzehnten vorhandenen, zum erheblichen Teil mit der Staatsbürgerschaft ausgestatteten Islamanhängern verfahren werden soll.

    Da habe ich persönlich schon viele Vorschläge gehört, die auf Verfassungsbruch und Errichtung eines Unrechtsstaates hinauslaufen.

  90. #83 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 19:34)

    Obwohl sie vor laufender Kamera behauptete: „die (ich denke, sie meinte explizit die türkischen) Gastarbeiter kamen unmittelbar nach dem Krieg, als Deutschland am Boden lag und bauten das Land wieder auf“ ?

    Ja! Ich fürchte nämlich, sie glaubt diesen Scheiss tatsächlich. Und sie ist noch nicht so alt, um es aus eigener Lebenserfahrung besser wissen zu können.

    Anders sieht es allerdings mit Westdeutschen > 60 aus. Die wissen es nämlich besser. Und daher nehme ich denen solche Sprüche auch wirklich übel.

  91. In meinem Deutschland sind mir unzivilisierte Deutsche lieber, als Fremde.

    Sprich: Der dümmste Deutsche darf bleiben und der „tollitollste“ Fremdling muß gehen, auch wenn er noch so „zivilisiert“ erscheint.

    Das nennt man auch Arterhaltung.

  92. #91 Cendrillon

    heute · Mi, 30. Nov · 20:15-21:45 · WDR

    Ihre Meinung

    Wendepunkt Silvesternacht – sind Flüchtlinge noch willkommen? mit Bettina Böttinger

    Gäste:
    Wolfgang Bosbach, Innenpolitiker CDU
    Sebastian Fiedler, Bund Deutscher Kriminalbeamter

    *****************************

    Ha Ha, Silvesternacht steht bald bevor.

    und noch einen TV Tipp:

    Heute 20.15 BR

    Jetzt red i (jetzt rede ich)

    Einbrecher, Terror, Übergriffe- Kann uns der Staat noch schützen?

  93. #99 VivaEspaña (30. Nov 2016 19:58)

    Vielleicht lieber das hier?
    Maischberger 21:45h
    mit Vera Lengsfeld und einem AfD-Mitglied und Pegida-Demonstranten:
    Claro que Si!

    Vera Lengsfeld immer. Hoffentlich traut sie sich was.

    PS
    Si te llamas „Viva Espana“ creo que tu habla este idioma.

  94. Bad Waldsee

    Unbekannter klingelt an Wohnungstüre

    Sensibilisiert aufgrund der polizeilichen Warnhinweise in den letzten Wochen hat ein Ehepaar am Samstag, gegen 13.45 Uhr, einem unbekannten Mann den Einlass in deren Wohnung in einem Seniorenwohnheim in der Steinacher Straße verwehrt. Der Unbekannte hatte sich wahrscheinlich mit Diebstahlsabsicht an der Tür als Mitarbeiter einer tatsächlich existenten Firma ausgegeben und erklärt, dass er die Gas- und Wasserstände ablesen wolle. Auch nach Vorlage eines Ausweises ließen die Eheleute den Mann nicht in ihre Wohnung und verwiesen ihn an die Hausverwaltung. Ermittlungen bei der Firma und der Hausverwaltung ergaben, dass kein Arbeiter einen entsprechenden Auftrag erhalten hatte. Der Polizei liegt folgende Beschreibung des unbekannten Mannes vor: Zirka 35 Jahre alt, zirka 175 Zentimeter groß und kräftiger Statur. Er hatte kurze, lockige Haare und sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Bekleidet war er mit einer dunklen, kurzen Winterjacke. Personen, die zur Tatzeit Verdächtiges beobachtet haben oder denen der Tatverdächtige aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei in Weingarten, Tel. 0751 803 – 6666, zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3497188

  95. Aber was muss man können, um in der heutigen Zeit Politiker in Deutschland zu werden? Man muss sich gerne reden hören, man muss in der Lage sein hartnäckig Scheisse zu labern, man muss es aushalten können viel Zeit mit Leuten zu verbringen die kaum jemand mag. Reichlich Alkohol hilft dabei, deswegen müssen Politiker trinkfest sein, bei einigen helfen auch harte Drogen.

    Immer dann, wenn es inhaltlich in die Tiefe geht, muss man in der Lage sein Fakten auszublenden und sich über Realitäten hinweg zu setzen, wenn sie vom politischen Gegner kommen. Heutzutage muss jeder System-Politiker Sozialist sein, da kommt man nicht drum herum. Man muss auf jeden Fall gegen Nazis sein, je weniger Nazis es gibt, desto mehr, vor allem muss man in der Lage sein überall Phantom-Nazis zu finden. Beim Kampf gegen Rechts, muss einem jedes Mittel recht sein, auch ein Pakt mit der Antifa-SA und ihren Schlägern und Brandstiftern.

    Man muss der festen Ansicht sein, dass jeder, absolut jeder Mensch integrationsfähig ist, und man muss fest daran glauben, dass Integrations-Probleme immer von mangelnden Zuschüssen herrühren. Sehr wichtig ist der Glaube an die Hilfsbedürftigkeit von Menschen, die sich auf den Weg nach Deutschland machen, um dort illegal einzudringen. Hilfreich ist der Glaube an maximale Hilfsbedürftigkeit sowieso, je mehr Bedürftige, desto mehr Staat und Bürokratie, die sich um diese Bedürftigen kümmern müssen. Man muss daran glauben, dass die Sicherung von Arbeitsplätzen jeden Preis rechtfertigt und der Staat der beste Arbeitsplatz-Produzent ist. Das erzeugt eine Schmarotzer-Organisation nach der anderen und sichert Arbeitsplätze für Versager und Nichtsnutze.

    Die Fähigkeit neue Probleme zu erzeugen, die es noch nie gab, hilft bei der Karriere enorm, der Bauerntrampel aus der Uckermark ist ein leuchtendes Beispiel dafür wie man Brände legt um Feuerwehr spielen zu dürfen. Nützlich ist hierbei den durch das Grundgesetz gesteckten Rahmen als beliebig zu sehen. Ein fehlender moralischer Kompass ist ebenfalls Voraussetzung für ein Politiker-Dasein. Alternativlos ist, dass bei einem Terroranschlag durch Anhänger der Religion des Friedens sofort ein Bedürfnis der Solidarität mit Moslems entsteht. Für eine besonders erfolgreiche politische Karriere hilft es zudem ein verdrehtes psychotisches Arschloch zu sein, das macht es leichter in der Moschee auf Socken rumrutschend Solidarität zu bekunden, wenn wieder Juden ermordet worden sind.

    Im Großen und Ganzen sind diese Eigenschaften die gleichen, die man braucht um in einer Klapsmühle für immer aufgenommen zu werden und gut über die Runden zu kommen.

    https://herojsobieski.wordpress.com/2016/11/19/der-deutsche-politiker-wie-er-so-ist-und-noch-eine-gute-nachricht/

  96. Für mich ist es Dummfug , da ist Klonovski voll neben der Spur.
    es gibt nur ehemalige Mohamedaner, die vertrauenswürdig anzusehen sind, wobei ich auch da sehr skeptisch bin.
    Bin da der Überzeugung einmal Türke (Mohamedaner) immer Mohamedaner.
    Gut die Ausnahme bestätigt die Regel!

  97. #8 Bernart (30. Nov 2016 18:04)

    Die Motive jener, die du aufzähltest und sich selbst Muslime nennen sind ziemlich ident. Zum einen wollen sie „das nicht alle Muslime in einen Topf“ gesehen werden, sie sind meist „Linke“ und wollen signalisieren an ihre ähnlich linken Muslime – es gibt eine „Staatsreligion hier“ und die ist links vom Islam und da geht’s euch besser wie mit dem Islam – „Laßt es euch mit ihr gut gehen und wendet euch vom Islam des Korans ab.“ (Das funzt halt nur bei sehr, sehr wenigen. Und wird kaum zur von solchen gewünschten Massenbewegung werden.)

    ….. und sie wollen mit der Lüge noch Muslime zu sein auch ihre eigenen Leben und die ihrer Freunde und Verwandten etwas absichern…. zumindest vor genau denen, die sie sogar für moderat halten.

    Sie wissen klarerweise: Diese Lüge zieht im Grunde nicht.

    „Aber sie ist so schön menschlich.“

    Nun – wirklich menschlich würde sein die verbrecherische Genese des Islams weitgehend bis restlos aufzudecken und allen pseudoreligiösen Schein aufzulösen ….

    Dann könnten aus solchen noch wirkliche Menschen werden, die das jedoch auch so erkennen können … Rautbierhaftes und Menschliches sind nämlich ziemlich klar unterscheidbar.

    Das ist nur dann anders, wenn „Mensch“ als das „allahbeste Raubtier“ zu denken gewünscht wird….

    Und genau das ist der Fakt im Islam.

    Doch – eben nicht nur im Islam.

  98. OT
    #120 Cendrillon (30. Nov 2016 20:01)
    Si te llamas „Viva Espana“ creo que tu habla este idioma.

    Solo un poco, muy mal, passivo, pero sufficiente para vivir en España.
    Falta ejercicio.
    En el califato NRW se habla turco.

  99. #127 Cendrillon (30. Nov 2016 20:13)
    Estamos loco perdido por la Bettina

    Que alegria.
    Hahaha. :-)))))
    Salud.

  100. Nachtrag zum Vorigen:

    EliteSozen stört am Gebotsreigen vom Horeb ja nicht nur so massiv, das „Lüge nicht.“, sondern vor allem auch das „Morde nie.“

    Dass da viele Kapitalisten (nicht alle) gebotsnäher oder -treu sind bewies Trump !

  101. #46 Retep, diejenigen welche sich so von oben herab geben, wie diese Kirchenfürsten und Politiker, werden die Ersten sein, welche bereits ihren Fluchtweg eingeübt haben, wie das seit dem Mittelalter bekannt ist.
    Rechtzeitig bevor das Türkenheer in Österreich eintraf, waren diese samt ihrer Schatztruhen eine Staubwolke.
    Die Wiener Pfaffen als auch der Adel brachten sich nach Regensburg in Sicherheit und die weniger Noblen, wie zB.
    in St. Pölten,flüchteten rasch in eine sichere Burg, wie nach Rabenstein, wo die Türken zwar lange belagerten, aber keine Chance hatten diese Burg einzunehmen.
    Danach hatten diese Bonzen sofort wieder ihre Gemächer
    besiedelt.

  102. Michael Klonovsky schlägt in seinem Artikel „Zivilisierte zuerst“ ein Bündnis zwischen den deutschen Nichtmoslems mit den 50 Prozent der hier lebenden zivilisierten Moslems gegen die 50 Prozent hier lebenden nicht zivilisierten Moslems vor.

    Ich habe in dem Zusammenhang schon – ganz unabhängig von allem Für und Wider – ein ganz GRUNDLEGENDES Problem mit dem Begriff „Bündnis“.

    Das Problem liegt darin, dass ich nicht weiß, wie das konkret aussieht.

    Ich meine, ein Bündnis kann ein militärischer Beistandspakt zwischen Staaten sein, oder zwei Angestellte, die sich gegen einen dritten Angestellten verbünden, um ihn rauszumobben.

    Aber wie sollen wir uns mit zivilisierten Türken verbünden? Konkret!!

    Dass man die in die AfD reinlässt? Das muss die AfD ohnehin, es wäre illegal, Türken wegen Türkentum auszuschließen. Dass die bei Pegida mitlaufen dürfen? Da schmeißt sie sicher auch keiner raus, wenn sie das wollen.

    Das kann also mit „Bündnis“ nicht gemeint sein. Was also dann?

    Ich argwöhne, Herr Klonovsky hat sich das gar nicht überlegt.

    Oder bedeutet es einfach nur „Pass auf, was du sagst“, nicht dass die 50 % zivilisierten Türken beleidigt sein könnten?

    Das ist Political Correctness in Reinform.

    Der Mainstream sagt auch nicht: „Wir finden kopfabhackende Islamisten supi, islamische Frauenunterdrückung eine gute Idee und Terroranschläge gerechtfertigt“ – im Gegenteil, es könnte sehr großen Ärger bringen, wenn man das in Facebook postet (nicht spaßeshalber ausprobieren!!!)

  103. #19 jeanette (30. Nov 2016 18:18)

    Sie haben wohl keine Ahnung was Klonovsky schon SEIT JAHREN zu dem Thema schreibt. Denn wenn Sie seit Jahren bei ihm lesen würden, hätte Sie sein Artikel nicht überrascht, da es längst nicht der erste dieser Art ist. Er unterteilt die Moslems andauernd in gute, die bleiben sollen, weil er ein guter Mensch sein will und weil er familiär verbandelt ist Moslems und böse, die auf wundersame Weise gehen sollen, ohne das man gewaltsam wird. (Motto „Traumtänzerei“)

    Schauen Sie sich in seiner „Acta Diurna“ (Netztagebuch von Klonovsky) den Eintrag vom 31. Oktober an.
    „Mitternächtlich anbrechender 31. Oktober 2016

    Und wieder ist ein Monat dermaßen rasch vorbeigezischt, dass unsereinem recht viel Gelegenheit zur Besinnung nicht blieb. …“
    Den mit dem Kopftuch, wie er dieses lobt, wie die viel toller wäre, als wir dummen Nazis.

    Oder wie er mal einige Imame lobt und andere islamische Bekannte / Freunde, die wären auch so zivilisiert und gebildet.

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna?start=20

  104. #95 Cendrillon (30. Nov 2016 19:52)

    Die Weltsprache Arabisch

    Wuhahaha! „Weltsprache!“ Selbst da kommen sie nicht ohne westliche Entwicklungshilfe aus, weil „die Weltsprache Arabisch“ genau keinerlei technisches Vokabular enthält.

    Das verschwurbelte Vorwort dieser Broschüre der deutschen staatlichen Entwicklungshilfeagentur GIZ für das kameltreiberische Gesamtarabienislamien spricht Bände:

    Der Zugang zum Wissen der Welt ist die Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung. Für junge Menschen in der arabischen Welt ist dieser Zugang jedoch mit hohen Hürden versehen. Ein großes Hindernis stellt die Sprachbarriere zu den entwickelten Ländern des Nordens dar, aus denen der Großteil der technischen Neuerungen kommt. (…)

    … fehlende Klarheit über die richtige
    arabische Entsprechung zahlreicher technischer Begriffe … Denn angesichts der Vielfalt der gesprochenen Dialekte existieren häufig keine eindeutigen und einheitlichen Begriffe für technologische Neuerungen in der Region.

    Ein Zeugnis des arabisch-islamischen Versagens:

    https://www.giz.de/de/downloads/de-technisches-woerterbuch-arabisch-projektinformation.pdf

  105. #128 VivaEspaña (30. Nov 2016 20:14)

    OT
    #120 Cendrillon (30. Nov 2016 20:01)
    Si te llamas „Viva Espana“ creo que tu habla este idioma.

    Solo un poco, muy mal, passivo, pero sufficiente para vivir en España.

    Muy bien.
    Estoy estudiando desde hace tres mes. Sé leer los articulos de elmundo, elpais etc. Quiero vivir en Catalunya.

  106. Es gibt zivilisiertes Türken und zivilisierte Syrer, aber mit Sicherheit keine zivilisierten Mohammedaner. Die Anhänger des Karawanenräubers, Mörder und Kinderf… Mohammed stehen für eine primitive, gewalttätige und zerstörerische Ideologie, die danach trachtet, unsere Werte und unsere Kultur zu zerstören. Es gibt 57 so genannte islamische Länder auf der Erde, dort können sie gerne ihr Paradies errichten.
    Hier brauchen wir keine Mohammedaner.
    Merkel und ihre verblödeten Anhänger wollen die Invasion der Mohammedaner, weil sie glaubt, mit deren Hilfe eine neue kommunistische Diktatur errichten zu können: Jede kommunistische Revolution braucht ihr Proletariat.
    Dass sie sich dabei zum würdelosen Deppen der Eliten macht (wer sind eigentlich die Eliten), spielt für sie keine Rolle. Hauptsache die Ex-Stasi-Tussi glaubt, dass sie ihre geliebte DDR wiedererhält.

  107. In letzter zeit habe ich kein gutes Gefühl mehr bei den Artikeln in PI von einem Michael Klonovsky. Der hat so etwas unbeschreiblich trojanisches an sich. Ich traue dem Bruder nicht so ganz.

  108. Es gibt keine Integration,es gibt nur eine Islamisierung!Loyal sind die da oben nur gegenüber Mohammed.Wir Deutsche sind nicht alle total bekloppt!

  109. Leider vermag ich diesen Artikel nicht zu kommentieren, weil vier der herausragenden Integrationsdamen mit ihrem unzüchtig wallendem Haar meine Lenden derart befeuern, daß ich nur mit der unreinen Hand tippen kann.

    Im Ernst: Solche Sachen bitte zum 1. April.

  110. Der erste Artikel von Klonovsky, der mich
    wirklich irritiert hat.
    Muss er jetzt auch Anbiederung betreiben,
    wg. der Verkaufszahlen der CD seiner
    Sopranisten-Frau (wie hier vorab schon
    gemutmaßt (Maas(t)), wurde?).
    Mal sehen, was er auf seinem blogg so in
    Zukunft schreibt.
    Evtl. nicht gut für die AfD, der Mann.

  111. Die ganze Diskussion ist daher ein bisschen um Kaisers Bart:

    Angenommen, wir (wer auch immer das ist) kommen am Ende der Diskussion zu der Erkenntnis: „Nein, wir wollen kein Bündnis mit zivilisierten Türken.“ Dann tun wir gar nix.

    Angenommen, wir kommen am Ende der Diskussion zu der Erkenntnis: „Ohja, wir wollen gern ein Bündnis mit zivilisierten Türken.“ Dann tun wir…nunja auch gar nix.

    Wir sind einfach nicht in der Position, Bündnisse zu schließen. Und die symapthischen Türken sind das auch nicht. Sie haben keine Struktur. Die Strukturen, die für Türken bzw. andere Migranten bereitgestellt werden, sind zu 100 % Systemstrukturen, in denen sich genau das gleiche NWO-Gesindel findet wie in den Systemstrukturen, die eher Deutsche anziehen.

  112. Ich habe die Schnauze gestrichen voll, schon das Wort Integration ist für mich ein Grund zu Kotzen.
    Warum soll sich der Deutsche in seiner Heimat an Dinge gewöhnen und anpassen die Ihm nicht gefallen. Warum soll er Arabisch lernen, Burka und Niqab in den Straßen aktzeptieren. Warum muss er sich 10000e Türken gefallen lassen die für einen Despoten auf die Straße gehen. Warum muss er Nichtdeutsche, die keinenCent in die Sozialkassen einzahlen af Dauer mit HartzIV alimentieren. Warum muss er sich eine Kuscheljustiz und Nichtabschiebung gefallen lassen. Wer als Gast oder als zukünftiger Staatsbürger in diesem UNSEREM Land leben möchte hat sich an unseren Werten an unsere Kultur, Gebräuchen und Sitten zu orientieren! Er hat hier die Möglichkeit zu leben sich zu inegrieren zu arbeiten und seinen Glauben auszuüben, ohne dabei die Allgemeinheit damit zu behelligen oder irgendwelche Forderungen zu stellen. Ich kann es nicht mehr hören diese ganze Scheiße!!! Den Herrschafften wird von hinten alles in den Arsch geschoben. Leistung sollte nur der erhalten der auch selbst etwas leistet. Es sollte ein nehmen und geben sein, dann wäre auch niemand unzufrieden…

  113. Religion ist Privatsache, aber nicht eine Ideologie. Moscheen schließen, öffentliche Ausübung des Islam und seine Symbole verbieten. Kein Islamunterricht auf Schulen und Unis. Keine Kopftücher in geschlossenen Räumen. Keine Burkas und wie diese Sackgewänder noch heißen im Straßenbild.
    In seinen eigenen 4 Wänden können sie anbeten wen sie wollen.

  114. #136 Cendrillon (30. Nov 2016 20:25)
    Quiero vivir en Catalunya.

    es necessario que apprenda catalan.
    quieren separarse.

    :-))

  115. „Zivilisierte“ Moslems sind vor allem erst mal die, die nicht ununterbrochen Islam, Islam, Islam im Hirn haben.

    Mal zur Erinnerung, wie der Westen ohne Islam funktioniert:

    – Arbeit, Hobbys, Vorlieben, Rechnungen, Kinder, Ehe, Urlaub, Fortbildung, Familie, Interessen, Kino, Bücher, Smalltalk, Kochen, Experimentieren Einrichten, Reisen, Haustiere, Steuererklärung, Garten, Auto, Verlieben, kaputter Router, Bücher, Kino, Hobbykeller, Wohnung, Rechnungen, Freunde, Wandern, Natur, Ausstellungen, Buchhandlungen, Bücher, Musik, Konzerte, Rock, Pop, Oper, Kultur, Wein, Bier, Mineralwasser, Schwimmen, Surfen, Segeln, Mittelalterspektakel, Naturbegeisterung, Rummel, Bummel, Städtereisen, Wandern, Drachenfliegen, restaurieren, forschen, Clubs, Konzerte, Urlaub, Neugier, Bücher, Filme, Spenden, Lesen, Engagieren, Ehrenamt, Partei, Diskussion, Garten, Streit, Versöhnung, Medizin, Restaurieren, Forschen, Schreiben, Museen, Kunst, Kultur, Ehrenamt, Verzweifeln, Scheitern, Schluß machen, Alimente zahlen, in Radarfalle fahren, Leben und Leben lassen…

    Etc.pp. Und noch Millionen mehr Angebote und Normalitäten unserer Kultur. Und ganz am Ende, vielleicht, aber nur vielleicht, mal ganz leise gegenüber einem guten Bekannten was über Religion.

    Und Moslems? Islam, Islam, Islam. Ihr ganzes Dasein dem Islam untergeordnet, vom Islam besessen. Der totalitären Ideologie, als Religion getarnt. Was immer sie tun, der Islam steuert sie als bösartiger Hirntumor.

    Bah!

  116. Also zwischen dem im Artikel geanannten Hn. Tipi und konservativen Kräften könnte ich mir gut eine Zusammenarbeit vorstellen, er hat einmal naive (deutsche) CDU Kollege „etwas“ aufgeklärt.

    Die einfachen gutintegrierten Bürger die ich kenne, aus dem Iran (vor Khomeni geflohene Familie), 1 türkische, kaum religiöse Familie) die mag ich auch.

    Aber die gläubigen aus dem Orient werden nicht wollen, oder einige sich nicht trauen, eine in Fahrt geratene Islamisierung zu bremsen.

    Insgesamt ist die Idee von Hn. Klonovski wenig hilfreich.

  117. #145 Rentner (30. Nov 2016 20:43)

    Und auch keine Nachthemden mit Häkelmützchen, die gehen bei uns mittlerweile zu 8 ein- und aus.

    Werden immer mehr… 🙁

    Mußte heute durch den Keller in meine Wohnung, weil ich nicht an diesem **** vorbeigehen wollte. Es reicht mir jetzt langsam.

    Im Flur stapeln sich die Schuhe unordentlich wie auf einem Basar, im Keller liegen die Kinderfahrräder mitten im Weg rum, es ist ein Saustall!!!

    Hoffentlich wird bald ausgemistet!

  118. „Ja, es gibt die zivilisierten Moslems, mit denen wir uns verbünden können. Sie stellen aber nicht, wie Klonovsky schreibt, 50 Prozent der hier lebenden Moslems dar, sondern vielleicht zwei Prozent. Die übrigen 48 Prozent der angeblich ‚zivilisierten Moslems‘ mögen nicht gewalttätig sein und sie mögen nicht ‚islamistisch‘ im herkömmlichen Sinne des Wortes sein, ihre passive Akzeptanz der im Koran enthaltenen Lehren und der damit verbundenen Erniedrigung von Nichtmoslems dürfte sich aber von derjenigen ihrer Brüder in islamischen Ländern kaum unterscheiden.“

    Damit umschreibt Daniel Rossmann genau das Problem!

    Wer als „Türke“, „Araber“, „Paschtune“, „Kurde“, „Somalier“ usw. usf. bei uns integriert ist und beruflich erfolgreich, so dass er nicht auf gesellschaftliche Transferleistungen angewiesen ist (und auf Islam- und Integrationskonferenzen, die es bezeichnenderweise nur für muslimische Migranten gibt), sondern ggf. sogar einen akademischen Beruf ausübt, definiert sich in aller Regel nicht als „Muslim“, denn er hat genügend gesundes Selbstvertrauen und Eigenverantwortung, um „seinen Weg zu gehen“…

    Während linksgrün gepolte Sozial“wissenschaftler“ in der neuesten „Untersuchung“ der Bertelsmann-Stiftung einmal mehr die Mär verbreiten, dass „Rechtspopulisten“ von „Globalisierungs-“ und „Abstiegsängsten“ getrieben seien, was sowieso eher auf eben diese „Sozialwissenschaftler“ und „Migrations-“ und „Islamforscher“ und andere Beschäftigte der Sozial- und Migrationsindustrie mit ihren beruflichen Interessen selber zutrifft (die politisch-korrekten Journalisten der Lückenmedien nicht zu vergessen), muss man sich vor Augen halten, dass mit Muslimen Populationsüberschüsse aus dem Nahen und Mittleren Osten zu uns gelangen, die weder dort noch hier „gebraucht“ werden.

    Die mithin tatsächlichen „Globalisierungsverlierer“stammen aus einer Region, die sich nachhaltigst einer „Modernisierung“ verweigert!

    Das dramatische Scheitern östlich und westlich orientierter „Modernisierungsdiktaturen“ mit ihren „importierten“ und kollektivistisch-totalitären Sozialismus- und Nationalismuskonzepten und das Vordringen des ISlam/ismus in nahezu allen Ländern des vorderen Orients, verdeutlicht tragisch, mit welcher kulturellen Agonie wir es hier zu tun haben.

    Wir dürfen nicht vergessen, dass die säkularen Modernisierungsregime Nassers, der Asads, Saddam Husseins, Gaddafis, Arafats, aber auch die „Kommunisten“ in Afghanistan und der Kemalismus in der Türkei eben nur von oben nach unten und extrem autoritär bis totalitär „funktionierten“!
    Ansätze von Liberalismus mit den Prinzipien von Eigenverantwortung und Individualität gab und gibt es bezeichnenderweise in keiner einzigen ISlamischen Gesellschaft!
    Es gibt dort auch nirgendwo nennenswerte Ansätze eines gewerblichen und leistungsorientierten Bürgertums, weswegen seit dem 19. Jahrhundert Militärs eine so wichtige politische Rolle spielen!

    „Tribut, Steuer und Rente gelten als die kulturanthropologisch bedingten Formen der Aneignung des Mehrproduktes in der Region des Vorderen Orients. Sie beruhen auf einem Primat der Herrschaft. So ist bis in die Gegenwart hinein die Grundrente die bestimmende Form von Aneignung im Bereich der Rohölextraktion. Das macht im Übrigen die Durchsetzung dessen so schwierig, was wir als das zivilisatorische Auseinandertreten von Herrschaft und Nutzen, von Staat und Gesellschaft, von öffentlich und privat als dem strukturellen und institutionellen Dreh- und Angelpunkt moderner Gemeinwesen ansehen.“

    So der eher linke deutsch-israelische Historiker und Soziologe Dan Diner in: ZEITENSCHWELLE/GEGENWARTSFRAGEN AN DIE GESCHICHTE.

    Die nomadischen Traditionen ISlamischer Kulturen schließen dabei immer auch Raub und Eroberung mit ein, was den eigentlichen Sinn und Ursprung des ISlamischen Dschihad ausmacht, insofern haben muslimische Migranten überhaupt keine moralischen Probleme damit, hartnäckig und demonstrativ Integration und Leistungserbringung zu verweigern und unsere Sozialsysteme mit ihren paradiesischen Zuwendungen wie Kindergeld, Sozialhilfe etc. auszuplündern.

    Der ISlam ist mit seinem „geschlossenen Weltbild“ und seiner rückwärts gewandten „Utopie“ nicht nur nicht entwicklungs- und emanzipationsfähig, er kann gar keine „Reformation“ hervorbringen, weil er weder Willens-, Glaubens- und Meinungsfreiheit kennt, noch ansatzweise so etwas wie Individualität und Eigenverantwortung.

    Wir können bestenfalls darauf hoffen, dass möglichst viele Muslime bei uns (im Prinzip auch zunehmend wieder in ihren Herkunftsländern!) ein eher indifferentes Verhältnis zu ihrer archaischen Politreligion entwickeln, so dass sie in gewisser Weise „sozialpolitisch“ „neutralisiert“ werden können – was ja selbst mit den Riesenkosten an staatlichen Transferleistungen kaum gelingt.
    Die ISlamisierung und der „ISlamismus“ dieser massiven Problemzuwanderung mit Wissensverweigerung, Bildungsferne, kulturnarzisstischer Absonderung und Radikalisierung nimmt schließlich auch von Generation zu Generation zu, was von den kulturrevolutionären Umerziehern und Gesellschaftszerstörern in der EUdSSR aus „Politik“, Medien und teilweise der Wirtschaft politisch-korrekt und gezielt verschleiert wird!

  119. #135 Babieca (30. Nov 2016 20:24)
    #95 Cendrillon (30. Nov 2016 19:52)

    Die Weltsprache Arabisch

    Wuhahaha! „Weltsprache!“ … fehlende Klarheit über die richtige
    arabische Entsprechung zahlreicher technischer Begriffe … Denn angesichts der Vielfalt der gesprochenen Dialekte existieren häufig keine eindeutigen und einheitlichen Begriffe für technologische Neuerungen in der Region.

    Ein Zeugnis des arabisch-islamischen Versagens:

    https://www.giz.de/de/downloads/de-technisches-woerterbuch-arabisch-projektinformation.pdf
    ———–
    Und dabei soll doch das reine Hocharabisch etwas so von vollendeter Schönheit darstellen, das kein Kuffar es wirklich zu verstehen vermag und daher auch nicht in der Lage ist, die Göttlichkeit des heiligen Qua’ran zu erkennen. Es mag möglich sein, aber extrem Unwahrscheinlich, das Arabisch den Inbegriff der Poesie enthält. Einen Begriff für einen
    24er-Schraubenschlüssel enthält es wohl nicht und auch keinen für die
    raumfugenlose Bauweise beim Bau einer Autobahn …

    Vielen Dank für den LINK – sehr erhellend 🙂

  120. Wenn ich diese Fratzen sehe, die da oben und ungezählte andere, auch die Kerle.

    In allen Parteien, Organisationen, Medien, Parlamenten und sonstwo – alle Moslems.

    Keine Portugiesen oder Finnen, sondern nur die neuen Herrenmenschen bestimmen hier die Richtung der Politik, der Medien, der Unmoral und der Gewalt.

    ALLE müssen sie raus, ALLE.

  121. 1.) Auch Bassam Tibi hat bei mir keine Chance, denn er ist ein Islam-Aktivist u. der oberste Kämpfer für einen „Euro-Islam“. Doch ich will gar keinen Islam!!!

    a) Bilkay Öney ist übrigens alevitische Kurdin aus der „Türkei“ u. macht trotzdem Türkenpolitik. Auch die kurdischen Islam-Konfessionen Alevismus u. Yezidismus(sogar mit Kastenwesen) sind undemokratisch: Ehrenmorde, Blutrache, Blutgeld, Selbstjustiz, Inzestehen.

    b) Neben einem Dutzend anderen Muslimat(Singular: Muslima) gibt es auch einige „zivilisiert“ auftretende, aber gefährliche Muselmänner, etwa Cem Özdemir (Grüne), Imam Dr. Mouhanad Khorchide (Uni Münster/Westf.). Der Iraner u. Kruzifix-Abhänger Omid Nouripour (Grüne), der schöngeistigtuende Iraner u. Kruzifixhasser Dr. Navid Kermani (u. Gattin Prof. Dr. Katajun Amirpur, Uni Hamburg) usw. Auch der schwule Türke Hakan Tas (Die SED-Linke) scheint „zivilisiert“ zu sein, wobei mir seine Vorliebe für Männer eher männerbündlerisch bis zum letzten (inkl.) bzw. dekadent vorkommt.

    c) z.B. deutsche Konvertiten wie Wolf Dieter „Ahmed“ Aries, Ex-VHS-Leiter, zuletzt Gütersloh. Solche muß man zum auswandern auffordern. Da er aber 1938 geb. ist, sollte er nach seinem natürl. Ableben (in Deutschland) eingeäschert werden u. ein Seegrab erhalten. Pirat Dirk Schatz, bekennender Konvertit u. Kopftuchfan sollte mit seiner Marokkanerin u. Familie nach Marokko ziehen.

    d) Muladies(eine schwierige Muslimsorte; siehe Dr. Naika Foroutan, Ferdos Forudastan, Mariam Lau geb. Nirumand usw. u. deren Kinder; siehe Wiki) wie Aiman Mazyek (u. seine sechs Brüder) hat die Wahl, entweder in die Heimat seines Vaters Ahmad, also Syrien ODER in die seiner 2. Frau, also „Türkei“ auszureisen.

    e) Hamed Abdel Samad zurück nach Ägypten (immerhin hat er sich durch Heirat, 1. Ehe, einen deutschen Paß ergaunert) ODER nach Japan, die Heimat seiner 2. Frau; vor allem, da er neuerdings einen guten Mohammed u. gute Seiten im Koran u. Islam (wieder?) entdeckt haben will.

    2.) Michael Klonovsky muß so islamophil u. deutschfeindlich, für ein „zivilisiert-buntes“ Nichtmehrdeutschland/Einwanderungsland kämpfen, da er eine russ.-jüdisch-israelische Pianistin zur Gattin hat (u. sie die Mutter von zweien seiner vier Kindr ist) der er Engagements sichern will/muß!

    Als Gattin eines Islamhassers würde die heutige sozialistische Diktatur BRDDR Madame Elena Gurevich nämlich boykottieren. Auf ihrem Plan hat sie derzeit je ein Weihnachts- u. Neujahrkonzert u. im kommenden Frühling eines mit Thema „Orient u. Okzident“. Somit „muß“ sich Klon. dem Regime anschleimen.

    3.) Bei dem bekennenden Atheisten Klon. stieß mir noch sauer auf, daß er die Deutschen, die nicht mit angebl. 50% „zivilisierten“ Muselmanen eine Einheitsfront bilden möchten, faktisch mit dumm u. vergreist betitelte:

    „Den Muslim zum Feind zu erklären, ist nicht nur unmoralisch gegenüber denjenigen, die dieses Land als Heimat annehmen, sondern auch politisch dumm.

    Ein allmählich vergreisendes Volk muss mit seinen Beständen rechnen und realistisch sein. Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei.

    Nicht Deutsche zuerst!

    ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!“
    (michael-klonovsky.de)

    a) Fühlt sich Klon. denn gar nicht als Deutscher? Ist er etwa polnischwurzelig u. will es ewig bleiben?
    b) Fühlt sich die russ.-jüd.-israelisch-wurzelige Gattin Elena nicht als Deutsche? Wieviele Pässe hat sie?
    c) Wollen sich die beiden gar nicht integrieren, erst recht nicht assimilieren?

    4.) Klon. ist gefährlich, da er polit. Berater der Frauke Petry, AfD ist! Hier besteht die Gefahr, daß er die AfD auf links u. islamophil trimmt!

    5.) Obwohl ihn(Klonovsky) u. seine Kinder auch berufl. eine Karrierefrau(Petry) finanziell stützt (nicht nur privat seine Pianistin), pöbelt er gegen Frauen im Beruf. Wobei er vergißt, daß die Frauen der Unter- u. unteren Mittelschicht mitarbeiten müssen(!), um ihre Familien, nebst häufig arbeitslosem oder krankem Mann durchzubringen.

    Im übrigen sind es gerade die deutschen Unterschichtsfrauen (Unterschicht u. untere Mittelschicht nicht mit dem Lumpenproletariat zu verwechseln!) die noch mehr als zwei Kinder bekommen.

  122. #3 offizier_56 (30. Nov 2016 17:58)

    Schon wieder ein Artikel des Herrn K., der übel aufstößt.
    Die Mär von der Riesenmasse der softcore Muslime nimmt ihm keiner mehr ab.

    Wieso „schon wieder“? Klonovsky publiziert normalerweise vorzügliche Texte von hoher (rechts)intellektueller Schärfe. Mit dem hier zitierten Artikel stimme ich freilich auch nicht überein, da stehe ich auf der Seite Daniel Rossmanns.

  123. Bis auf Bilkay Öney rufe alle genannten und im Bild gezeigten Moslem-Weiber in mir Schauder hervor, am schlimmsten fast dieses rotzfreche, verschlagene, auf den Kindchen- bzw. Kindfrau-Effekt setzende CDU-Liebchen Cemile Giousouf, der ganz besondere Liebling von Merkel-Jünger Laschet.

  124. @ #159 Wuehlmaus (30. Nov 2016 22:27)

    Die mega eitle alevitische Kurdin Öney hat sich die Nase machen lassen(Wetten?), hat keinen männl. Intim-Freund u. kauft sich Berge teure Klamotten:
    https://www.google.de/search?q=bilkay+%C3%B6ney&newwindow=1&biw=834&bih=441&source=lnms&tbm=isch&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwiNruPIutHQAhWmBsAKHYMsDU8Q_AUIBygC

    Im übrigen macht sie Türkenpolitik u. kann gut mit Erdogan…

    Mindestens Wikipedia sollte man über sie gelesen haben, bevor man für diese hinterlistige Hexe schwärmt.

  125. #1 Das_Sanfte_Lamm (30. Nov 2016 17:56)

    Bilkay Öney (SPD)

    Bis zu dieser Aussage hatte sie bei mir sogar ein recht hohes Ansehen. Aber im Prinzip sprach sie unwillkürlich nur das aus, was viele der ………… VORSICHT, es kommt wieder…………Deutsch-Türken™ über sich, Deutschland und ihre Rolle in Deutschland denken.

    ➡ 8. Mai 1945 – Stunde 0: Bedingungslose Kapitulation Deutschlands, 2/3 Deutschlands sind zerstört, 11 Millionen Deutsche in Kriegsgefangenschaft, 25 Millionen Deutsche auf der Flucht aus Preußen, Pommern, Schlesien, dem Sudentenland und anderen deutschen Gebieten vorwiegend im Osten des deutschen Reiches.

    3. April 1948 – Die Westmächte rücken von der Deindustrialisierung Deutschlands ab, das „European Recovery Programme“ (Marschallplan) tritt in Kraft.

    21. Juni 1948 – Währungsreform in den Westzonen. Die D-Mark wird eingeführt. Der deutsche Außenhandel beginnt wieder.

    1950 – Deutschland erreicht – trotz der fehlenden Ostgebiete – in den vier Zonen wieder die Wirtschaftsleistung von 1936. Die Arbeitslosenquote in Deutschland beträgt 12,2%

    ➡ 1952 – Im Westen Deutschlands ist das Wirtschaftswunder in Gang gekommen. Hohe Wachstumsraten, deutsche Innovationen und der Marschallplan führen zu hohem Wirtschaftswachstum und dem Aufstieg Deutschlands zu einer führenden Industrienation.

    1952 – Bis 1952 fließen 13,1 Milliarden US Dollar aus dem ERP/Marschallplan in die Staaten der OEEC. Deutschland zählt seit 1952 nicht mehr zu den „bedürftigen Staaten“.

    ➡ 1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    ➡ 1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    ➡ 1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    ➡ 1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    ➡ 1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    ➡ 1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das
    ➡ Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    ➡ 1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  126. ob wir es jetzt zulassen islamisiert oder arabisiert zu werden läuft am Ende auf dasselbe hinaus nämlich der Libanoninisierung, dem gewalttätigen Kampf um die Macht und zwar um die Macht als solche, also der totalitären, faschistischen Macht und wie das aussieht, kann aktuell in Syrien und vielleicht demnächst auch in der Türkei beobachtet werden … Basis davon ist immer eine faschistische Ideologie und in diesem Fall ist es die mohammedanische Ideologie, die außer schwarz und weiß keine Schattierungen kennt und Farben schon überhaupt gar nicht …

  127. Wenn der Autor nicht Lesen kann, sollte er auch nicht schreiben. Er versteht hier absichtlich falsch und hebt sich von der Lügenpresse nur dadurch ab, daß er behauptet auf unserer Seite zu sein. Michael Klonovsky spricht von denen, die sich bei uns integriert haben. Die Aufgezählten gehören offensichtlich nicht dazu.

  128. @ #159 Wuehlmaus (30. Nov 2016 22:27)

    Der kleine Dickmops Cemile Giousouf mit den beiden Mega-Möpsen (Eltern türk. Gastarbeiter aus Thrakien, Griechenl.), 1978 geb., (Giousouf ist zwar in Deutschland geboren, wuchs aber als Kleinkind bei Verwandten in Westthrakien auf. Wiki):
    http://www.migazin.de/wp-content/uploads/2014/11/cemile_giousouf_portraet1-627×288.jpg

    Über eine Freundin kam Giousouf zum „Deutsch-Türkischen Forum“, einer Sonderorganisation der Partei (CDU).

    Nach dem Abitur studierte die muslimische Deutsch-Griechin in Bonn Politik, Soziologie und Islamwissenschaften. „Eigentlich wollte ich Journalistin werden“

    Wie viele andere Gastarbeiter auch haben ihre Eltern die deutsche Sprache nie richtig gelernt. – Quelle: ksta.de/2296790

    „“Cemile Giousouf ist die Integrationsbeauftragte der Unionsfraktion. … Cemile durfte zum Klavierunterricht und zum Ballett…

    „In unserer Gesellschaft fehlt mir eine Tabu-Grenze für Islamfeindlichkeit.“

    Bei der CDU empfing man sie mit offenen Armen. Den nordrhein-westfälischen Landeschef Armin Laschet nennt sie ihren Mentor. Als sie ein Praktikum im Ministerium machte, sei er auf sie aufmerksam geworden. Später arbeitete sie auf seinem Schoß, äh als Referentin in seinem Integrationsministerium.

    Über ihr Privatleben möchte Giousouf öffentlich nicht reden…““
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/cemile-giousouf-jung-muslima-cdu-aid-1.5111559

    +++++++++++++++++++++

    Wenn ein kleiner dicker türk. Hupen-Mops älter wird – Dilek Kolat, 1967 geb., kinderlose Cousinegattin des Türken Kenan Kolat:
    http://bilder.t-online.de/b/52/77/49/18/id_52774918/tid_da/index.jpg

  129. @ #166 Karl Eduard (30. Nov 2016 23:16)

    Wen meint wohl der, ein buntes Einwanderungsland fordernde, Deutsche abschaffende, bekennende Atheist Klonovsky mit „zivilisierten“ Moslems?

    „Nicht Deutsche zuerst!

    ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!“
    (michael-klonovsky.de)

    ++++++++++++++

    Bitte auch hier lesen:
    #157 Maria-Bernhardine (30. Nov 2016 22:03)

  130. Zivilisation und Islam schliessen sich gegenseitig aus. Es gibt auch keine integrierten Muslime, kann es gar nicht geben. Wer sich zum Islam bekennt, ist grundsätzlich nicht integrierbar, denn der Islam gehört nicht zu Deutschland.

  131. Danke Daniel Rossmann für die Widerrede. Klonovsky hat mit dieser These großen Stuß verbreitet und man kann nur hoffen, daß das nicht Leitlinie der AfD wird. Die Kommentare unter dem Artikel vor einigen Tagen waren eine ziemlich gute Auseinandersetzung mit dem Für und Wider, und die Argumente gegen Klonovskys Hirngespinste haben doch ganz klar die Oberhand gehabt.

    Das hier ist Deutschland, und ich möchte in meinem Land auch nicht von zivilisierten Menschen aus aller Welt überrannt werden, selbst dann nicht, wenn sie nicht islamisch sind.
    Das muß dann auch mal ein Selfmade-Intellektueller wie Klonovsky kapieren.

  132. #136 Cendrillon (30. Nov 2016 20:25)

    #128 VivaEspaña (30. Nov 2016 20:14)

    OT
    #120 Cendrillon (30. Nov 2016 20:01)
    Si te llamas „Viva Espana“ creo que tu habla este idioma.

    Solo un poco, muy mal, passivo, pero sufficiente para vivir en España.

    Muy bien.
    Estoy estudiando desde hace tres mes. Sé leer los articulos de elmundo, elpais etc. Quiero vivir en Catalunya.
    ——————–
    Olá, vocês dois estão conversando em espanhol! Então eu posso mostrar um pouco dos meus conhecimentos de Português. Eu aprendi esse idioma por causa eu moro desde três anos no sul do Brasil. Mas felizmente tem muitos descendentes dos imigrantes alemães aqui, então eu me sinto quase em casa.

    Saudações para vocês!
    🙂

    No natal vou visitar a Alemanha!

  133. Etwas OT

    AfD: Von wegen Sammelbecken der Abgehängten
    Die AfD ist mitnichten die Partei der Geringverdiener, zeigt eine Studie, die der ZEIT vorliegt.
    ➡ Menschen mit niedrigem Einkommen sympathisieren eher mit der Linkspartei.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/afd-waehler-geringverdiener-spd-die-linke-forsa-umfrage

    Die Alternative für Deutschland (AfD) gilt als Sammelbecken für die Abgehängten in der Gesellschaft, für die Verlierer der Globalisierung. Doch dieses Bild stimmt nicht, zeigt eine Forsa-Umfrage, die der ZEIT vorliegt. Zwar eint die AfD-Anhänger eine pessimistische Wirtschaftserwartung – besonders arm sind sie aber keinesfalls. Der Umfrage zufolge haben nur 28 Prozent von ihnen ein Haushaltsnettoeinkommen von unter 2.000 Euro im Monat, das ist ein geringerer Anteil als bei SPD (32 Prozent) und Linkspartei (37 Prozent).

    Vielmehr liegt die AfD hier etwa gleichauf mit der Union. Von deren Anhängern verfügen 27 Prozent über ein monatliches Nettoeinkommen im Haushalt von weniger als 2.000 Euro. Sprich: Wer schlecht verdient, sympathisiert eher mit SPD und Linkspartei als mit der AfD. Oder er geht erst gar nicht zur Wahl: Die Schlechterverdiener der Gesellschaft finden sich zu einem großen Teil unter den Nichtwählern, hier haben 45 Prozent der Menschen ein Haushaltsnettoeinkommen von unter 2.000 Euro.

  134. #166 Karl Eduard (30. Nov 2016 23:16)

    Wenn der Autor nicht Lesen kann, sollte er auch nicht schreiben. Er versteht hier absichtlich falsch und hebt sich von der Lügenpresse nur dadurch ab, daß er behauptet auf unserer Seite zu sein. Michael Klonovsky spricht von denen, die sich bei uns integriert haben. Die Aufgezählten gehören offensichtlich nicht dazu.
    ——————————————

    Und wenn der Kommentator nicht verstehen kann, sollte er ebenfalls nicht schreiben.

    Die Aufgezählten sind integriert, das ist ja gerade das Dilemma. Und zivilisiert sind sie auch. Der Autor hat Klonovskys Unsinn adäquat beantwortet. Und jetzt könnte man noch 6 männliche Beispiele aufzählen, integriert und zivilisiert… Mazyek trägt sogar einen Schlips und beim Semperopernball war er dabei und die Kamera hatte ihn immer schön im Bilde, wie er wohlwollend zu den Reden der anderen nickte. Sehr zivilisiert, aber er ist uns fremd und feindlich. Jetzt verstanden?

  135. #165 Soylent Green (30. Nov 2016 23:16)

    Danke für den Bericht.

    Das Haus erscheint von außen schon versifft. Möchte nicht wissen wie es drinnen aussieht/riecht.

  136. @ #138 John Maynard (30. Nov 2016 20:29)

    Allein dieses ist schon arg deutschfeindlich, wo es doch um u. in Deutschland geht:
    „Nicht Deutsche zuerst!
    ist der angemessene Wahlspruch, sondern: Zivilisierte zuerst!“

    Und hier bekennt sich Klon. (noch!) zum Atheismus:

    „Keine Kirchen- oder Parteimitgliedschaft. Kein Wahlverhalten. Bislang.“
    (michael-klonovsky.de)

    Was soll dies heißen; was schwingt hier mit???

    Will er demnächst seiner russ.-israelischen Gattin zuliebe Jude werden? Das fände ich nicht schlimm!

    Oder will er womögl. zum Islam konvertieren??? Deutsch- u. frauenfeindl. Äußerungen hat er ja schon abgegeben.

    Will er aus der AfD eine linke Partei machen u. dann ein gutbezahltes Pöstchen ergattern?

    Ist er voll in der Midlife-Crisis u. sucht einen sicheren Sessel in der BRDDR, demnächst Kalifat Almanya?

    Wie alt sind wohl seine vier Kinder? Schämen sie sich für einen „rechten“ Vater?

    Hat man seine 2. Frau, die Pianistin Elena Gurevich unter Druck gesetzt? Keine Engagements mehr mit so einem „rechten“ Gatten?

    Oder hat Elena ihrem Michael gedroht, sein Rechtspopulismus würde ihrer Musikerkarriere schaden, wenn das so weiterginge, würde sie ihn verlassen?

    Am 2. Weihnachtstag u. Silvester hat seine Pianistin eine Aufführung. Nicht privat u. urig feiern im Familien- u. Freundeskreis, sondern edel unter öffentl. Augen (bei Schampus u. Kaviarhäppchen).

    Wieviele der angebl. 50% „zivilisierten“ Muselmanen wohl europ.-klass. Klaviermusik lauschen? Da wäre ich mal gerne Mäuschen, zumal ich dies mag:
    http://www.elenagurevich.com/de/home

  137. Ich dachte ich bin in Amerika und jetzt scheinbar in Spanien.

    Hmm, schon recht sonderbar, wenn man dann über Auswanderer lästert.

    Gottverdammtes Gesocks.

  138. Cemile Giousouf ist das ganz persönliche Herzchen vom „Türken-Arnim“ Laschet, der sie in der CDU in Hagen „entdeckte“ und ihr den Job bis ganz nach oben in die Spitze verschafft hat.

    Der Neudeutsche Klassiker: Alter (katholischer) CDU-Sack – junge CDU-Muslima.

  139. Herrn Rossmann ist es gelungen – ohne Sarkasmus und Übertreibung – die Gefahr, die von Höchstintegrierten ausgeht sehr sachlich darzustellen; nur an den letzlichen eigenen Kernaussagen der jeweiligen „Deutschen“ konnte er im Artikel dies festmachen.

    Danke.

    Überdeutlich wurde der Unterschied zwischen Integration und Assimilation.
    UND
    „2000 wurde der Name des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes in „Staatsangehörigkeitsgesetz“ (StAG) geändert.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Staatsangeh%C3%B6rigkeit

    Eine Rückabwicklung bzw. ein Erreichen des Standes wie vor 2000 ist unbedingt zu erkämpfen.

  140. #133 Nuada (30. Nov 2016 20:20)
    #142 Nuada (30. Nov 2016 20:40)

    Die ganze Diskussion ist daher ein bisschen um Kaisers Bar
    ———————————————
    Ich fordere oder fördere gar nichts, aber es könnte darauf hinauslaufen, wer mit wem seit an seit hinter der Barrikade steht oder wer wen mit Waffengewalt über die Landesgrenzen hinaustreibt, wobei es wohl bedauernswerte Zwischenfälle geben kann. Wenn man dann mit zu wenigen dasteht, wird man aus der Welt oder aus dem Land entfernt.

  141. „Witz und Laune müssen, wie alle korrosiven Sachen, mit Sorgfalt gebraucht werden.“
    John Locke

  142. Demokratie ist die Kunst, dem Volk im Namen des Volkes feierlich das Fell über die Ohren zu ziehen.
    Karlheinz Deschner

  143. #12 francoforte (30. Nov 2016 18:09)

    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/lokales/rheingau/ruedesheim/muslimischer-info-stand-auf-dem-ruedesheimer-weihnachtsmarkt-sorgt-fuer-aufregung_17504819.htm

    @PI-News: Bitte veröffentlichen!!!

    Das wäre was für den Herrn Stürzenberger…
    Herr Stürzenberger sollte zu dem dortigen Weihnachtsmarkt nach Rüdesheim am Rhein fahren und entsprechend die Menschen über den Koran und seine kranke Ideologie aufklären ;=)
    Der Weihnachtsmarkt hat vor wenigen Tagen erst begonnen.
    ——————————–
    Nein, Herr Stürzenberger gehört eben da nicht hin, denn er hat da nichts verloren. Würde er dahin gehen, würde er bestätigen, dass der Koranstand, der da absolut nichts verloren hat, dahin gehört.
    Es ist ein Skandal, dass dieser Stand, sich dort aufstellen darf und doch nicht.
    WeihnachtsMarkt heißt doch erst mal: Markt zu Weihnachten, auf dem verkauft werden kann, allerlei. Hier treffen sich Leute, zufällig, die Glühwein trinken wollen, die Zuckerzeug kaufen wollen und vielleicht auch Weihnachtsschmuck und Handwerkszeug.
    Mit Religion hat das erst mal überhaupt nichts zu tun, auch nicht mit der christlichen. Weihnachtsmärkte tradieren die Zusammenkünfte der Menschen hier zur Wintersonnenwende in christlichem (= immer auch orientalisch) Gewande.
    Der Islamstand auf einem Weihnachtsmarkt ist ein Frontalangriff einer Ideologie, unter dem fragwürdigen Schutz der Religionsfreiheit, zugelassen von total verblödeten Verwaltungsmaschinen, die nichts mehr begreifen als ihre Vorschriften.
    Die Leute merken die Fremdheit dieses Standes auf ihrem Markt. Eine Antistand würde dem Stand noch Recht geben wollen.
    Tief in ihrem Inneren spüren die Leute, die daran vorbeiflanieren was das überhaupt ist: ein Frontalangriff auf unsere Kultur und ein total Versagen der Verwaltung, die das zuläßt.

  144. Auch wenn ich Zweifel am Bild „zivilisierter“, d. h. emanzipations- und integrationsfähiger Muslime hege [#150 0Slm2012 (30. Nov 2016 21:04)], verstehe ich das Bashing gegen Michael Klonovsky hier tatsächlich nicht, schon gar nicht, wenn ihm persönliche Motive und Gründe unterstellt werden, z. B.

    #157 Maria-Bernhardine (30. Nov 2016 22:03)
    2.) Michael Klonovsky muß so islamophil u. deutschfeindlich, für ein „zivilisiert-buntes“ Nichtmehrdeutschland/Einwanderungsland kämpfen, da er eine russ.-jüdisch-israelische Pianistin zur Gattin hat (u. sie die Mutter von zweien seiner vier Kindr ist) der er Engagements sichern will/muß!
    Als Gattin eines Islamhassers würde die heutige sozialistische Diktatur BRDDR Madame Elena Gurevich nämlich boykottieren. Auf ihrem Plan hat sie derzeit je ein Weihnachts- u. Neujahrkonzert u. im kommenden Frühling eines mit Thema „Orient u. Okzident“. Somit „muß“ sich Klon. dem Regime anschleimen.

    Es geht schließlich nicht darum, möglichst „konsequent“ und radikal und pessimistisch zu sein – was „theoretisch“ immer wunderbar „geht“ -, sondern um Politikfähigkeit und um Strategien, die umsetzbar sind.
    Wenn man ein eher pessimistisches Szenario der islamischen Migration in unserem Land (und im übrigen Europa) zeichnet, das auch ich eher teile, geht es immer noch darum, wie mit dieser importierten Problemgruppe umzugehen ist.
    Natürlich wächst dieses Problem durch die vom Negativ-Establishment politisch gewollte „normative Kraft des Faktischen“ (Kohl), weil die demographische Zeitbombe hörbar tickt und die Parteien der Programm-Linken (SPD, Grüne und SED/PDS/Linke) die Muselmanen erklärtermaßen als sozialen Bodensatz benutzen, um das Wegbrechen der „Arbeiterklasse“ durch diese von ihnen idealisierten und umworbenen „edlen Wilden“ aus der Dritten Welt zu kompensieren.
    Ein ständig wachsendes demographisches Problem mit Muselmanen kann man in Israel sehen – trotz rechter Regierungen, die das nicht ändern können -, und schon jetzt in Frankreich mit einem Bevölkerungsanteil von über 10%, dem auch wir uns – Merkel macht´s möglich – rasant nähern!

  145. #19 jeanette (30. Nov 2016 18:18)

    Was ist plötzlich mit Klonovsky los?

    ..

    Warum schlägt Klonovsky plötzlich solchen
    schrägen „Kuhhandel“ vor? Was sind das für
    neue Töne? Wer hat ihn „inspiriert“?!

    Das frage ich mich auch. Vor kurzem deutete er
    an, es seien ja gar nicht die „Flüchtlinge“, die
    sich z.B. in Krankenhäusern danebenbenähmen.. das
    seien wir, die Biodeutschen (das Wort nutzte er
    nicht, aber er meinte uns).

    Verfolgt man die Debatte um den Islam, dann weiss
    man vor allem eins: Misstrauen, Misstrauen und
    nochmals Misstrauen ist angesagt !

    Wer den Islam als missverstandene „Religion“ versteht
    und ihn auf eine Stufe mit Religionen setzt, denen
    nachzugehen zu Recht durch Religionsfreiheit gedeckt ist,
    der hat einfach etwas nicht verstanden. Oder hängt
    ideologisch fest. Das kennt man eigentlich überwiegend
    von weit links Orientierten.

    Dieses inkonsequente Herumeiern finde ich schade.

    Denn solch ein rhetorisches Talent ist eigentlich
    wichtig für die Sache.

  146. Ich habe das nicht so verstanden. Sondern den Umkehrschluß. Unzivilisierte also Kriminelle, Illegale, sich nicht integrierende und Sozialschmarotzer müssen aus unserer Gesellschaft entfernt werden. Oder?

    dsFw

  147. „Am 8. November 2009 wurde Lamya Kaddor mit dem Förderpreis des Rotary Clubs ausgezeichnet.“

    Die Rotarier scheinen ein ganz besonderes Völkchen zu sein!!!
    Dies nehme ich zum Anlaß meinen vor Wochen bereits hier veröffentlichten Beitrag zu wiederholen.

    Übrigens, diese Edeldamen fuhren Wagen mit hannoverschem Kennzeichen, dort scheint dieser undemokratische Klub beheimatet zu sein.

    .
    „Eine Freundin hatte kürzlich das Vergnügen zwei besonders edlen Gutmenschinnen zuhören zu dürfen (Nebentisch).
    Erst mal überboten sich die beiden Damen in gutmenschlichen Floskeln über die armen Flüchtlinge: „Wir müssen helfen, wir müssen helfen!“

    Dann ereiferte sich die eine, deren Ehemann wohl Rotarier ist, daß man einen Klubfreund, der es gewagt hatte, die Willkommenskultur zu kritisieren und sich auch noch erkühntt hatte, auf die Meinungsfreiheit hinzuweisen (Als ob das was mit Meinungsfreiheit zu tun hätte!) , ganz einfach aus dem Klub geekelt habe. Da hätten alle wie „ein Mann“ zusammengestanden und schlußendlich habe dieser Typ die Mitgliedschaft gekündigt.

    So sieht es mit der Meinungsfreiheit bereits in Klubs und Vereinen aus, nicht nur im Beruf, auch in der Freizeit hat man die Klappe zu halten.“

  148. Tja… wie man es schön sagt: vorbeugen ist besser als heilen…

    aber heilen ist besser als verrecken

    WIDERSTAND ist angesagt, besser spaeter als nie

    Das Problem ist:

    das Fehlen der EINHEITLICHEN ideologischen Grundlage, ohne die man einander, statt den Feinden bekaempft…

    dabei GIBT ES die feste Basis, die „man“ versucht zu verdraengen, aber es wird unumgaenglich sein, sich auch damit auseinanderzusetzen :

    das CHRISTENTUM, in seiner ursprünglichen Form und Bedeutung, sollte wiedergefunden werden.
    was „besseres“ bietet sich nicht, das sollte man langsam begreifen.

  149. Sorry, aber was habt ihr den von K. in dieser Taqiyya-Gesellschaft gedacht sollte es sagen?
    Alle Ausländer raus? Oder Kanaken raus? Solche Sprüche kommen in unserem TV weniger gut an. Ich denke auch nicht das solche Aussagen in unserer indoktrinierten Gesellschaft mehrheitsfähig sind. Ganz im Gegenteil. Wer so eine Meinung vertritt, wahr oder unwahr, wird niemals die Chance bekommen, an eine Stelle zu gelangen wo man etwas verändern kann.

    Ich bin folgender Meinung: Wenn der Staat tatsächlich anfängt nicht integrierbare
    Zugereiste ohne Umschweife vor die Tür zu setzen wird der verbliebene Rest sich sehr schnell an die bestehende Ordnung anpassen.
    Das ISLAM-Problem rührt nur daher, daß der Staat Auswüchse wie Islamismus, Graue Wölfe oder Türkendemos hinnimmt ohne sich entsprechend durchzusetzen.

    Vernünftig wäre ein Mittelweg. Also keine Moschee in D ohne Kirche in der Türkei.
    Kein Arabischunterricht ohne Deutschunterricht in den Islamländern.
    Keine Immame aus der Türkei sondern auschließlich in D ausgebildete und vom VS
    überprüfte Leute. Abschneiden der DITIB-Finanzierung. Keine Politik zum Nachteil der deutschen Majorität usw. Kein Kindergeld,
    KV o.ä. für in der Türkei lebende.

    Vergessen wir nicht, daß die Gast-Türken in den 60’ern sich problemlos integriert haben und das erst seit der Massenflutung solche Geschwüre die Möglichkeit hatten sich auszubreiten.

    Im übrigen. Als ich letztens jemanden meine Vorstellung unserer Zukunft unterbreitete, also Frieden mit Putin, Entsorgung des EU-Parlaments usw. wurde mir gesagt ich wäre eine Lebensgefährdeter Spinner. -> Keine weiteren Fragen Euer Ehren! 🙂

    dsFw

  150. #194 Marie-Belen (01. Dez 2016 08:46)

    „Am 8. November 2009 wurde Lamya Kaddor mit dem Förderpreis des Rotary Clubs ausgezeichnet.“

    Die Rotarier scheinen ein ganz besonderes Völkchen zu sein!!!

    ++++

    das Rotary-Club ist bekanntlicherweise eine als gesellschaftliches „Wohltaetigkeitsverein“ getarnte Schirminstitution (auch zur Anwerbung) for die NWO-ler…

  151. #197 Marie-Belen (01. Dez 2016 09:01)

    +++++

    die NWO-ler haben noch mehr von der „Sorte“ überall vertstreut in der Welt….
    viele der NGOs und sog. Foundations sind Bestandteile des Spinnennetzes.

  152. @#185 Orwellversteher (01. Dez 2016 01:52):

    aber es könnte darauf hinauslaufen, wer mit wem seit an seit hinter der Barrikade steht oder wer wen mit Waffengewalt über die Landesgrenzen hinaustreibt, wobei es wohl bedauernswerte Zwischenfälle geben kann. Wenn man dann mit zu wenigen dasteht, wird man aus der Welt oder aus dem Land entfernt.

    Ein Szenario, in dem das Privatpersonen „Flüchtlinge“ einzeln über die Grenze jagen und es auf die Zahl ankommt – während die bewaffneten Kräfte des Staates, der NATO und UNO-Blauhelme zugucken – kann ich mir nicht vorstellen.

    Aber selbst wenn man sich das vorstellt und denkt, dann wär’s praktisch, wenn sich ein paar gewalterprobte aber nicht islamaffine Türken anschließen, weiß ich immer noch nicht, wie man jetzt mit denen ein Bündnis schließt.

    Es gibt Themen, bei denen es wirklich nur um Hintergründe, Analyse etc. geht und die beliebig theoretisch bleiben können.

    Sobald aber Lösungorschläge irgendeiner Art kommen, finde ich es wichtig, dass man sich das SEHR KONKRET vorstellt, also richtig mit „Film im Kopf“ und vor allem mit Worten. Falls wir zu dem Schluss kämen: „Ja, so ein
    Bündnis wäre toll“ – was machen wir dann? Welchen Türken sprechen wir an? Wie viele Leute kann der aufbieten? Wie binden wir ihn an den Vertrag?

    Wenn man das tut, zeigt sich meist recht schnell, dass es nicht geht.

    Vergleichbar ist die Fragerei: „Wann steht das deutsche Volk endlich auf?“ Sobald man sich das „aufstehen“ konkret vorstellt, z.B. versucht, ein solches Szenario anhand mehrerer Protagonisten in einem Roman dazulegen, der nicht komplett schwachsinnig ist, ist die Warum-Frage beantwortet.

  153. #198 Animeasz (01. Dez 2016 09:11)

    Ich wüßte mal gern, ob das allen Mitgliedern klar ist.

    Die sind ja sooooooooo stolz dazu zu gehören, so man plötzlich gefragt wird. Man kann sich ja wohl nicht bewerben.

    Da muckt sicher nicht so leicht einer auf.

  154. Bundesfinanzminister antwortete mir gestern um 19.02:

    „Akif Pirinçci ist kein Moslem, er ist in der Türkei geboren, hier aufgewachsen und in diesen dunklen Zeiten ein Lichtblick.“

    Schon klar! Siehe hierzu auch folgenden Abschnitt aus meiner Zuschrift Nr. 52 (18.47 Uhr):

    „Der einzige unter den von mir Aufgezählten, von dem ich im Moment sicher bin, dass er kein Moslem ist bzw. sich nicht – auch nicht „pro forma“ – zum Islam bekennt, ist Akif.“
    _____________

    @ vitrine (heut in der Früh um null Uhr zwölfe):

    Besten Dank!

  155. #199 Marie-Belen (01. Dez 2016 09:21)

    #198 Animeasz (01. Dez 2016 09:11)

    Ich wüßte mal gern, ob das allen Mitgliedern klar ist.

    +++++

    nein, nur für solche, die bereits zum „inneren Kreis“ gehören, als Aufsteigsstufe zum Freimaurer-Werden.

    Den Rest der Mitglieder brauchen sie nur als Kulissen für die Öffentlichkeit. Das ermöglicht, dass sie sich ungestört, sogar durch gesellsch. Anerkennung umgeben, treffen, veranstalten und fungieren können.
    ich berichtige mich selbst: die MEISTEN, wenn nicht Alle der sog. Wohltaetigkeitsvereinen und NGOs folgen dem gleichen Prinzip und Muster.
    Es gibt zwei Schichten: eine nach Aussen und eine nach Innen.

  156. Ich denke daher, bei dem Vorschlag von Herrn Klonovsky geht es nicht wirklich um ein echtes Bündnis, sondern darum, öffentlich so daherzureden, dass ein Teil der im Land lebenden Türken als AfD-Stimmvieh in Frage kommt.

  157. #200 Animeasz (01. Dez 2016 09:30)

    Ist ja gruselig.

    Da werden die Leute geködert mit dem Anspruch zu den „Eliten“ einer Gemeinde zu gehören, sich als etwas Besseres fühlen zu dürfen!

    Ich wette, dieser Rotary Club, der das Mitglied rausgeekelt hat, ist mit ganz vielen Leuten aus dem klerikalen und SPD nahen Bereich besetzt!

  158. #197 Marie-Belen (01. Dez 2016 09:01)

    #196 Animeasz (01. Dez 2016 08:57)

    Das erklärt alles.

    +++++

    wir in Ungarn sind bereits sehr fortgestritten auf dem Weg zum „Aufwachen“, dank unserer „Lehrer“, wie z.B. Drábik, János ein ehem. Langzeitmitarbeiter des Freien Europa Radios in DE.

    Er hat bereits mindestens 10 Baende vollgeschrieben im Thema, wissenschaftlich und umfassend.

    vielleicht gibt es die auch auf Deutsch, einiges kann man nachlesen

    hier, die Link:

    https://drabikjanosblog.wordpress.com/

  159. #202 Animeasz (01. Dez 2016 09:44)

    Danke.

    Ich werde mal schauen, wie viel der englisch- und deutschsprachige Link bietet.

  160. @ #185 Orwellversteher (01. Dez 2016 01:52)
    @ #190 0Slm2012 (01. Dez 2016 06:37)

    KLONOVSKY WILL EIN BUNTES EINWANDERUNGSLAND,

    KEIN DEUTSCHLAND MIT INDIGENEN DEUTSCHEN!

    Klonovsky will sich nur mit „zivilisierten“ Leuten(Schöngeistern) aus einer bunten Bildungsschicht umgeben, mit Benimm, die z.B. seiner Gattin lauschen oder so tun als ob…

    Weshalb er solche in Massen unter Muselmanen finden möchte, ist mir schleierhaft.

    Deutsches Lumpenproletariat(Huren, Luden, Diebe u. Schwerverbrecher), Kunst- u. Kulturbanausen u. polit. Extremisten möchte er wohl auf den Mond schießen.

    Aber solche gibt es nun mal in einem Volk u. sie haben das Recht hier in einem „unbunten“ Deutschland – ohne Moscheen, Adhan u. Halalfraß – zu leben, wo man überall in der Öffentlichkeit Deutsch hört (außer von Touristen), in deutsche Klapsen u. Knäste geschickt zu werden oder, wenn es ein deutsches Gericht beschließen würde, die Todesstrafe auf deutschem Boden zu erhalten.

    Außerdem haben auch wir deutsche Geisteskranke u. Geistigbehinderte, die sich unzivilisiert benehmen. Auch sie gehören zu Deutschland, können es nicht (verbal, polit. u. militärisch) verteidigen, hören in der Regel keine klass. Musik u. haben keinen Pli.

    Ergo möchte Klon. ein buntes Einwanderungsland u. die DUMMEN u. VERGREISTEN Deutschen ersetzen durch Auserwählte aus Afrika, Asien u. Orient:

    WENN DEUTSCHE

    „Den Muslim zum Feind zu erklären, ist nicht nur UNMORALISCH* gegenüber denjenigen, die dieses Land als Heimat annehmen, sondern auch politisch DUMM.

    Ein allmählich VERGREISENDES (DEUTSCHES) Volk muss mit seinen Beständen rechnen und realistisch sein.

    Es geht nicht um christlich/deutsch gegen muslimisch, sondern um Zivilisation gegen Barbarei.

    NICHT Deutsche zuerst!

    ist der angemessene Wahlspruch, sondern:

    ZIVILISIERTE zuerst!“
    (michael-klonovsky.de)

    (ANMERK- u. HERVORHEBUNGEN d. mich!)

    WAS SIND ZIVILISIERTE BEI KLON.?

    WESHALB SOLLTEN IN DEUTSCHLAND ÜBERHAUPT

    MASSEN FREMDLÄNDISCHE/FREMDKULTURELLE

    LEBEN DÜRFEN – OB ZIVILISIERT ODER NICHT?

    WER WÄHLT AUS???

    Deutschland braucht keine Massen „zivilisierte“ Moslems u. oder Neger, Schlitzaugen, Rothäute oder Marsmännchen!

    *Ja, wir müssen so „unmoralisch“ sein u. können nicht jeden „Zivilisierten“, der meint Deutschland als Heimat nehmen zu wollen oder sogar zu mögen, hierbehalten/aufnehmen!!!

    Es wird nicht schön, keinesfalls Honiglecken für beide Seiten, wenn wir solche (inkl. Paßdeutsche) abschieben (u. den von ihnen gekauften deutschen Grund u. Boden enteignen) müssen. Aber wir schicken sie nicht in den Gulag, sondern sie haben ja eine Heimat, nur eben nicht in Deutschland.

    Schlimm genug, daß wir hunderttausende deutsche Konvertiten u. Muladies am Halse haben!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mulad%C3%AD

    Ich weiß durch eine Bekannte, daß z.B. Barbados (engl. Karibik) auch nicht jeden „Zivilisierten“ aufnimmt, der diese Insel liebt u. schon gar nicht Land u. oder Haus kaufen darf.

  161. #203 Marie-Belen (01. Dez 2016 09:51)

    ++++

    schade, dass die meisten Werke (nicht nur von ihm) nur auf Ungarisch zugaenglich sind….

    bei uns ist die sog. Alternativgesellschaft bereits sehr stark (von unten) entwickelt, festigt sich immer mehr, hat sich ideologisch bestens gerüstet, und siehe da… diese Lehren dringen mehr und mehr in die offizielle MSM und sogar in die Politik unserer Regierung ein… darum dürfen wir einiges (leider noch nicht alles) bereits offen aussprechen.

  162. Islam, eine mörderische Ideologie
    der Islam ist ein allumfassendes geschlossenes Regelsystem in das man hineingeboren wird und aus dem es kein Entrinnen gibt. Daher gibt es für den Moslem keine Entscheidungsnotwendigkeit und folglich Entscheidungsfreiheit, alles ist bis ins Kleinste geregelt und kontrolliert. Dazu dient die Denunziation, die strikte gegenseitige Überwachung. Wer keine Entscheidungen treffen muß braucht auch kein Gewissen. Das ist der eindimensionale Mensch. Rückwärtsgewandt, Mahomet kopierend nacheifernd entstehen Klone, Zombies, die sich in ihrem ideologischen Wahn auch noch den Nichtmoslems, Untermenschen ohne Lebensrecht, für weit überlegen halten. Der Moslem ist unfähig Mitleid zu empfinden, den Islam kann er nicht abstreifen, das ist sein Todesurteil.
    Wer den totalen Anspruch des Islam auf Lebensbestimmung verstehen will, möge bei google suchen nach: „Furzen im Islam“ und die 38 seitige Anleitung lesen.
    Nein, der Standpunkt von K. ist zu euphorisch und verkennt das Unwesen dieser satanischen Lehre.

  163. #208 Maria-Bernhardine (01. Dez 2016 09:57)

    ++++++

    Genau

    Das Problem ist immer die „Elite“ !!!

    unsere „Elite“ sind die patriotischen Denker und Wisselschaftler, die die Linksliberalfaschisten bereits ersetzt haben, vorige müssen es zaehneknirschend zur Kennstnis nehmen, dass sie ausgedient haben und nichts mehr zu melden haben, ausser einer schmalen Schicht, die durch eine Nabelshnur der Weltliberalen, wie z.B aus DE oder Wien oder NY USA, von aussen ernaehrt werden, da sie keine einheimische Basis mehr haben.

    Es sind diejenigen, die die Welt mit dem unertraeglichen Rassismus und antidemokratischer Intolleranz der Ungaren volljammern…

  164. Aus dem Artikel:

    Am 30. November 2011 zeichnete die Bundesregierung Lamya Kaddor mit der Integrationsmedaille aus.

    #194 Marie-Belen (01. Dez 2016 08:46)

    „Am 8. November 2009 wurde Lamya Kaddor mit dem Förderpreis des Rotary Clubs ausgezeichnet.“

    Es ist insgesamt eine sehr sinnvolle Methode, sich Auszeichnungen und Preise anzusehen. Nicht nur bei Lamya Kaddor, sondern bei ALLEN Personen des öffentlichen Lebens – von Merkel bis hin zu berühmten Islamkritikern – Preise und Auszeichnungen anzusehen. Meist gibt Wikipedia gut darüber Aufschluss und egientlich kann man fast immer von dort aus auch auf die Seite der preisverleihenden Vereinigung springen. In dem Eintrag finden sich dann Personen (z.b. Vorstände, Gründer) und Verbindungen zu anderen Vereinigungen.

    Das birgt einige Überraschungen und mit der Zeit entsteht das Bild eines Netzwerkes und vielleicht sogar ein Muster.

    Diese Dinge sind nicht geheim, sie sind nur auf eine merwürdige Weise verborgen. Das heißt, jeder könnte sie sehen, aber nur ganz wenige tun’s.

  165. @#203 Animeasz (01. Dez 2016 09:30):

    Den Rest der Mitglieder brauchen sie nur als Kulissen für die Öffentlichkeit. Das ermöglicht, dass sie sich ungestört, sogar durch gesellsch. Anerkennung umgeben, treffen, veranstalten und fungieren können.
    ich berichtige mich selbst: die MEISTEN, wenn nicht Alle der sog. Wohltaetigkeitsvereinen und NGOs folgen dem gleichen Prinzip und Muster.

    Ja. Das ist das Logenprinzip.

    Politsche Parteien sind auch nach dem Prinzip aufgebaut.

  166. #212 Nuada (01. Dez 2016 10:21)

    Diese Dinge sind nicht geheim, sie sind nur auf eine merwürdige Weise verborgen. Das heißt, jeder könnte sie sehen, aber nur ganz wenige tun’s.

    ++++

    sowas sollte doch die Aufgabe der „Elite“ sein, die sich damit vollzeitbeschaeftigen… nicht jeder, der schuften muss, hat dafür die notwendigen Ressourcen…

  167. 147 Babieca (30. Nov 2016 20:55)
    Mal zur Erinnerung, wie der Westen ohne Islam funktioniert:
    – Arbeit, Hobbys, Vorlieben, Rechnungen, Kinder, Ehe, Urlaub, Fortbildung, Familie, Kino, Bücher..
    Danke für die Aufzählung. Wenn man von abendländischen Kultur spricht, ist es die Summe dieser „Kleinigkeit en“. Diese sind bedroht durch Islam

  168. #214 Animeasz (01. Dez 2016 11:03):

    sowas sollte doch die Aufgabe der „Elite“ sein, die sich damit vollzeitbeschaeftigen… nicht jeder, der schuften muss, hat dafür die notwendigen Ressourcen…

    Das ist absolut richtig. Das SOLLTE so sein. Das IST es aber nicht.

    Ich habe Verständnis für jeden, der abends und am Wochenende müde und ausgelaugt ist und einfach nur ein bisschen Ruhe und Unterhaltung, ein bisschen Familienleben und Spaß haben will. Dieses ganze ätzende „Solange der Michel sein Bier und seinen Fußball noch hat… blabla“ stößt mich ab.

    Niemand muss das tun.

    Es ist nur eine Anregung, welchen Weg man gehen kann, wenn man mehr Erkenntnis darüber haben WILL, was vor sich geht.Das ewig gleiche „Merkel muss weg“ führt nicht weiter.

  169. #213 Animeasz (01. Dez 2016 11:03)

    „sowas sollte doch die Aufgabe der „Elite“ sein, die sich damit vollzeitbeschaeftigen… nicht jeder, der schuften muss, hat dafür die notwendigen Ressourcen…“

    **********************************************

    Die da oben sollen es richten?

    Pars pro toto. Welche Zeit soll es z.B. schon kosten, den Wikipediaeintrag „Merkel“ aufzurufen und sich von dort ausgehend noch über zwei bis vier Organisationen zu informieren?

    Wer nicht ab und an diese ein bis zwei Stunden aufbringen kann, der kann eh einpacken.

  170. Betül Ulusoy ist eine aus Talkshows bekannte junge Christdemokratin

    Um es in einfacher, kindgerechter Sprache zu sagen:

    „Geht ja gar nicht!“

  171. #216 Nuada (01. Dez 2016 11:35)

    #214 Animeasz (01. Dez 2016 11:03):

    ++++

    jawohl… 🙂

    _____

    #217 Vielfaltspinsel (01. Dez 2016 11:52)

    ++++

    ich sprach von einer „Elite“ im positiven Sinne… also die Créme der Gesellschaft, nicht über den Abschaum…

    lese meinen Posting unter Focus: Die Eliten müssen umdenken

    #109 Animeasz (01. Dez 2016 10:36)

  172. Habe gestern auch den Artikel gelesen. Der hat mich nachdenklich werden lassen ob das wirklich so eine gute Idee ist, sich mit „moderaten“ Moslems zu verbünden.

    Mein Fazit: Es wäre mehr eine kurzfristige, verzweifelte Lösung. Langfristig sind moderate Moslems potenzielle Salafisten. Der Islam gehört konsequent verboten in Deutschland und Menschen die sich zum Islam bekennen in ein islamisches Land ihrer Wahl abgeschoben.

  173. Jeder Muslim, der sich zum Islam bekennt, der bekennt sich ausdrücklich auch zum Jihad-Terror gegen Ungläubige, – gegen Andersgläubige und – gegen Abtrünnige.

    Wer einen Verstand im Kopf hat und über den auch meint, selbstbestimmt zu verfügen, kann nicht eine Diskriminierungsideologie für so gut halte, dass er sich ausdrücklich dazu bekennt.
    Muslim zu sein, dafür kann keiner was, das ist ein Zwangsgeburtsmakel durch das islamische Fundament bestimmt, obwohl die verlogenen Meinungsmanipulierer der Islam-Verbandsmitglieder immer behaupten, im Islam gäbe es keinen Zwang zu Glauben. Wenn dem so wäre, warum sind dann die Nachkommen von auch nur einem muslimischen Elternteil Muslime? Warum verstümmelt man dann Neugeborene irreversibel, damit sie ein Leben lang als Muslime gezeichnet sind? Was soll das für eine Glaubensfreiheit des Individuums sein?

    Die Heuchlerin Kaddor, die mit ihrer Masche „gemäßigter Islam“ einen Sack voll Geld damit verdient, dennoch nicht in der Lage ist, Schüler den Islam im Unterricht so zu vermitteln, dass diese Schüler abgeschreckt würden, in den Jihad-Krieg zum IS nach Syrien zu ziehen.
    Eine Schande für den Unterrichts-„Erfolg“ an deutschen Schulen.

    An deutschen Schulen hat zuerst das Grundgesetz Vorrecht, im Unterricht für alle Schüler gelehrt zu werden. Religionen und Weltanschauungen, ebenfalls ausnahmslos für alle Schüler gleich, müssen in analytisch-kritisch gegenseitigem Vergleich zu den demokratischen Menschenrechten im Unterricht behandelt werden. Das allein entspricht unseren Gleichbehandlungsregeln und Lernzielen.

  174. Betül Ulusoy hatte ja nicht etwa ein Rechtsreferendariat gemacht, sondern dagegen geklagt, das sie ja ohne Kopftuch nicht dort arbeiten könne. Der Fall landete vor Gericht, Betül Ulusoys Antrag wurde stattgegeben. Aber die Frist zum Antritt beim Bezirksamt ließ sie verstreichen, die Stadt war deswegen pikiert. Stattdessen hielt Sie eine Rede in einer Moschee:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kopftuchstreit-im-bezirksamt-neukoelln-betuel-ulusoy-tritt-ihr-referendariat-doch-nicht-an/11913460.html

  175. #222 Hammelpilaw (01. Dez 2016 18:24)
    @Animeasz
    @Marie-Belen

    Und mindestens einer dieser Vereine ist ja noch in jeder Kleinstadt. Und ein Mitglied diesem Verein sitzt noch in jedem anderen Verein und gar in mancher größeren Firma.

    Wenn du nun wo anfängst und dich einbringen willst – auch in einem anderen Verein, oder wenn du einen Job suchst, dann kann es vielleicht sein, dass dieser Vertreter interveniert. Na klar – wer glaubt denn, dass die nur mal so Geld verteilen?

    Würde mir so manches erklären. Wir sind gewissermaßen unter Vampiren unterwegs, und zwar in deren Reich. Jetzt aber fährt die Invasion deren ganzes verlogenes Heileweltgebilde an die Wand.

    Denn sie haben ihren Zweck erfüllt und werden nicht mehr gebraucht. Allein: das verstehen sie nicht, wollen es nicht wahrhaben. Sie haben sich zum Handlanger von viel mächtigeren Obervampiren gemacht und mißachtet, dass diese eben nicht gut sind, keine lebendigen Menschen. Das müßte gerade ein böses Erwachen geben.

    Ich jedenfalls habe mich als all solchem rausgehalten, aus aus Parteien. Manchmal reicht der Anblick der Beteiligten zum Ekel aus. Oder Ihr Verhalten. Ich bin und habe dafür auch nichts außer meinem reinen Gewissen. Bald aber werden wir wieder über das Seelenheil reden, wenn das Heulen und Zähneklappern alles übertönt.

Comments are closed.