nordafrikanische_fluechtlingeAbschiebungen nach Nordafrika gelingen nach wie vor nur selten – entgegen allen Beteuerungen aus der Politik, das ändern zu wollen. Nur 281 Marokkaner, Tunesier und Algerier wurden in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres zurückgeführt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, die auch der „Welt“ vorliegt. Deutliche Fortschritte bei der Zahl der Abschiebungen sind kaum festzustellen; im ersten Quartal waren es 57, im zweiten 109 und im dritten 115. Zum Vergleich: Allein im vergangenen Jahr kamen mehr als 13.000 Nordafrikaner nach Deutschland. Im dritten Quartal 2016 waren es laut dem Registriersystem Easy 1180 neu eingereiste Asylsuchende aus diesen drei Ländern.

Die Gesamtschutzquote – also Asyl, Flüchtlings-, Subsidiär- und Abschiebeschutz – der Nordafrikaner ist im dritten Quartal auf niedrigem Niveau gestiegen. Für Marokkaner liegt sie nun bei 6,1 Prozent, für Algerier bei 5,7 und für Tunesier bei 1,9. In der Vergangenheit erwiesen sich meist nur etwa zwei von 100 Schutzsuchenden aus Nordafrika als schutzbedürftig. Trotz der niedrigen Schutzquoten wurden die drei Staaten bisher nicht als sichere Herkunftsländer kategorisiert. Vor allem, weil sich die Grünen im Bundesrat dagegen aussprachen.

Besonders viele Nordafrikaner – meist junge Männer – leben in Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Sie werden überproportional häufig kriminell. So hat etwa statistisch jeder dritte der 1600 in Sachsen lebenden Marokkaner im ersten Halbjahr 2016 mindestens eine Straftat begangen – meistens Diebstahl, oft auch Rauschgiftdelikte.

Trotz solcher Zahlen bleiben auch die Kriminellen meist in Deutschland. Mal gelingt es nicht, Passersatzpapiere für die meist ohne Ausweise eingereisten Nordafrikaner aufzutreiben. Mal weigern sich die Herkunftsstaaten, ihre Bürger zurückzunehmen. Oder Ausreisepflichtige werden krank oder gründen Familien mit Deutschen (Auszug aus einem Artikel von welt-online).

Das ist irgendwie schon schade, dass Abschiebungen in die Urlaubsländer Nordafrikas nicht gelingen. Warum wollen den diese tollen Länder Ihre Talente und Fachkräfte nicht zurückhaben?

Gibt es einen einzigen nachvollziehbaren Grund, warum wir diesen Verbrecher-Staaten, auch noch Millionen von Euro pro Jahr an Entwicklungshilfe zahlen?

Marokko erhält: 842 Millionen Euro, davon 803,5 Millionen Euro als Darlehen (2016)

Tunesien erhält: 215 Millionen Euro, davon 186 Millionen Euro als Darlehen (2015)

für Algerien werden keine konkreten Zahlen genannt.

Warum wird diese Tatsache nicht so thematisiert, dass auch der letzte Deutsche es mitbekommt und sich dreimal überlegt, ob er dort Urlaub machen möchte?

Unsere niederländischen Nachbarn haben übrigens auch keine Lust mehr sich von den Urlaubsland-Fiki-Fiki-„Flüchtlingen“ aus Nordafrika „bereichern“ zu lassen. Dort gibt es keinerlei Bargeld mehr für Asylbetrüger. Nach der neuen Regelung „Bett, Bad und Brot“ können sie lediglich noch in einigen zentralen Heimen befristet einen Schlafplatz und eine Mahlzeit bekommen – und auch nur, wenn sie an ihrer Ausreise mitarbeiten (PI berichtete).

Deutschland wiederum will „verlässlicher Partner“ für die Asylbetrüger bleiben, wie bei welt-online nachzulesen ist:

Angesichts von Problemen bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber will die Bundesregierung jetzt neue Wege gehen. Mit einem dreistelligen Millionen-Euro-Betrag soll ein groß angelegtes Programm Menschen Anreize anbieten, freiwillig aus Deutschland in ihre Heimat zurückzukehren, wie Entwicklungsminister Gerd Müller in der „Augsburger Allgemeinen“ ankündigte.

„Wir stellen für die kommenden drei Jahre jeweils 50 Millionen Euro für das Rückkehrprogramm bereit“, erklärte der CSU-Politiker. Das 150-Millionen-Euro-Programm mit dem Titel „Perspektive Heimat“ richte sich insbesondere an Asylbewerber, die in Deutschland keine Chance auf Anerkennung hätten, aber auch an Flüchtlinge, die trotz Aufenthaltsrecht, zurück wollten.

Tatsächlich gebe es vor allem bei Menschen aus dem Irak, Afghanistan und vom Balkan eine hohe Bereitschaft zur freiwilligen Rückkehr, heißt es in dem Ministeriumskonzept, das der Zeitung vorliegt. Den Betroffenen solle die Sicherheit gegeben werden, „dass Deutschland auch nach der Rückkehr ihr verlässlicher Partner bleibt und ihnen den Neustart erleichtert“.

Müller betonte, es gehe um Hunderttausende Flüchtlinge, die in Deutschland keine Chance auf Anerkennung und Arbeit hätten. Eines der größten Hindernisse für die freiwillige Rückkehr sei bislang, dass die Betroffenen Angst hätten in ihrer Heimat vor dem Nichts zu stehen und dort nach der gescheiterten Flucht zudem als Versager zu gelten. „Wir können Bildung, Ausbildung, Jobs und Existenzförderung anbieten“, sagte Müller. „Die Flüchtlinge kehren nicht als Verlierer zurück.“

Dass damit schon wieder völlig verfehlte Anreize für die Reise um die halbe Welt nach Deutschland gegeben werden, kommt unseren BRD-Politikern natürlich nicht in den Sinn. Deutschland ist nicht für die selbstverschuldete Bevölkerungsexplosion in Afrika, im Orient und sonstigen Dritt-Welt-Ländern verantwortlich.

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Mit einem dreistelligen Millionen-Euro-Betrag soll ein groß angelegtes Programm Menschen Anreize anbieten, freiwillig aus Deutschland

    Ich kenne ein paar, wie wenden aus eigenen Mittel einen sechsstelligen Tausenderbetrag auf, um diese Freiluftklapsmühle zu verlassen.
    Gut ausgebildete tatkräftige Leute. Die tun das auch freiwillig. Verstehen kann ich’s…

  2. Deutschland schiebt so viele ab (bei uns etwa ein Zehntel davon 😉 ), hat es überhaupt soviel Platz in Afrika für diese?

  3. Ohne Pass muss erst einmal der Nachweis erbracht werden dass Mohammed ein Algerier ist. Es gehören immer drei dazu
    Mohammed
    der Staat Deutschland, sprich Behörden
    der Staat Algerien, sprich Konsulat
    Mohammed will nicht Algerien
    Algerien will nicht Mohammed
    – beide sind sich einig
    Deutschland will nicht wirklich abschieben.
    Zurück mit Mohammed in die Asylpamperei mit falschem Alter und falschen Personalien.
    Das ist die Realität. Die Misere veranstaltet einen großen Zapfenstreich an Blendwerk und Theaterdonner.

  4. Abschiebungen sind Lügen INSIDE

    es wird Niemand abgeschoben da die Länder diese Verbrecher nicht zurücknehmen

    alles sind Lügen – wir werden diese Geschenke behalten dürfen

    Frau Petry – warum tun Sie sich das an ?

    dieses Land und die Bevölkerung ist es nicht Wert dafür das eigene Leben zu opfern.

    Vorschlag: Handeln Sie mit einem Land Ihrer Wahl einen Vertrag aus, dieses Land wird dann ca. 1 Million Deutsche aufnehmen – das sogenannte Pack.
    Ich bin als gelernter Handwerker dabei.

    denn dies ist nicht mehr unser Land

  5. Die spärlichen Rückführungen sind ein schlechter Witz. Gleichzeitig hätte man weniger ausweisen müssen, wenn man weniger aufgenommen hätte. Jeder Flüchtling aus Afrika ist ein Wirtschaftsflüchtling. Und dafür ist das Asylrecht nicht gemacht worden. Das grundsätzliche Problem ist die Überbevölkerung in Afrika. Sie bekommen schlicht zuviele Kinder.

  6. juhu, in ein paar hundert Jahren ist dann alles erledigt…

    voraussgesetzt es kommen keine mehr dazu, verdammt

    :/

  7. #1 Mark von Buch (15. Dez 2016 11:05)
    Bei all dem gibt es einen Ping Pong Effekt. Unter einem Namen raus, unter anderem Namen rein. Und halbjährlich grüßt das Murmeltier.

  8. OT,-

    de Maizière, sagte eben, das Deutschland zukünftig 40 Mill. € als Anreiz der freiwilligen Rückkehr ( aus deutschen Steuermitteln ) bereitstellen will

  9. #16 misop (15. Dez 2016 11:15)

    #12 Autobahn (15. Dez 2016 11:12)

    ich überlege auch schon die ganze Zeit *grübelgrübel*

    ———————————-

    Einschlägige Hetzer-Seite. Damit fällt PI schonmal raus. Aber welche ist es sonst?

  10. Was bringt diese halbherzige Abschieberei bei undichten Grenzen und Politikern, die nicht ganz dicht sind!

  11. natürlich, Abgeschoben, glaube ich sofort
    281, was für eine riesige Zahl.
    Ironie off!

    Der eine Teil von den Ficklingen und Dealern ist doch nur auf Heimaturlaub oder um die Lieferverträge für die typische Handelsware zu verhandeln (Großabnehmerrabatt).

    So oder so, die sind schon alle wieder da, spätestens bis zum Frühling.

  12. Am besten gleich Merkel und Kahane mit abschieben.Während des Fluges könnten sie die Fachkräfte noch betüdeln und erfreuen.

  13. #15 Waldorf und Statler (15. Dez 2016 11:15)
    OT,-
    de Maizière, sagte eben, das Deutschland zukünftig 40 Mill. € als Anreiz der freiwilligen Rückkehr ( aus deutschen Steuermitteln ) bereitstellen will
    ——————–
    Pro Kopf?

  14. 2 Mio (Zuwanderer) kamen nach offiziellen Angaben (14.12.2016) voriges Jahr nach Deutschland, so viele wie noch nie. Da weiß jeder was uns blüht. Machen wir uns alle schon mehr oder weniger bereit um das Land ggf. schnell zu verlassen. Binden wir uns nicht mehr mit teuren und überzogenen Immobilien etc. an das Land. In Frankreich ziehen schon seit längerem die Millionäre ab.

  15. @ #15 Waldorf und Statler (15. Dez 2016 11:15)

    OT,-

    de Maizière, sagte eben, das Deutschland zukünftig 40 Mill. € als Anreiz der freiwilligen Rückkehr ( aus deutschen Steuermitteln ) bereitstellen will

    Ist das nicht eine Straftat von der Misere?Verschwendung und Veruntreuung von Steuergeldern?Ein Arbeiter,Rentner oder kl.Selbstständiger wird vom Finanzamt ausgepreßt wie eine Zitrone und den mittelalterlichen Fachkräften wird es hinterher geworfen.Pfui teufel..ich könnte kotzen.

  16. Abgeschobene Flüchtlinge™ wieder in Afghanistan

    Kabul . Zurück im kriegszerrissenen Afghanistan: Am Morgen sind die ersten abgelehnten Asylbewerber in Kabul angekommen. Die Stimmung war gedrückt. Viele der jungen Männer haben jahrelang in Deutschland gelebt. Sie wissen nicht, was sie nun tun sollen oder wohin es geht.

    Die Stimmung war gedrückt. Viele der Flüchtlinge waren traurig oder wütend. Babur Sedik (22) sagte, er habe vier Jahre in Deutschland verbracht, sei aber nie über Flüchtlingsheime oder Lager hinausgekommen. Er wisse nicht, wie es jetzt weitergehe. Er stammt aus der Provinz Kabul. Die ist noch vergleichsweise sicher.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/sammelabschiebung-abgeschobene-fluechtlinge-wieder-in-afghanistan-aid-1.6466909

    Stoppt! Hört‘ auf! Mir kommen die FreudenTränen .

  17. @ #22 FrankfurterSchueler (15. Dez 2016 11:19)

    Pro Kopf?

    Ja, und das wird in bar bei der Landung im Herkunftsland an jeden traumatisierten ehemaligen Flüchtling ausgezahlt, dann gehen alle ehemaligen traumatisierten ehemaligen Flüchtling gemeinsam Feiern ( Party machen ) und am Tag danach kaufen die sich von diesem “ Rückkehrgeld “ ein Ticket und eine nächste falsche Identität und dann geht es zurück nach Deutschland, eine clevere Geschäftsidee

  18. Schreitet die Bundesregierung weiter so „entschlossen“ voran, wie sie es in der vergangenen Nacht tat, sind alle derzeitigen 280.000 Ausreisepflichtigen in „nur“ etwa 15 Jahren abgeschoben. Die 50 abgeschobenen Afghanen machen hieran einen Anteil von 0,017% aus. Und bleibt man beim jetzigen Charterflug-Modell und geht davon aus, dass zur Abschiebung aller betreffenden Personen somit 5.600 Flüge notwendig würden, will man sich die Unkosten gar nicht ausmalen.

    Hinweis: Ursprünglich war die Abschiebung von 50 Personen geplant, letztendlich wurden jedoch nur 34 abgeschoben. Entsprechend würde es nun 22 Jahre dauern, um alle Ausreisepflichtigen abzuschieben, bliebe man bei dieser Geschwindigkeit.

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  19. #27 Union Jack (15. Dez 2016 11:24)

    Abgeschobene Flüchtlinge™ wieder in Afghanistan

    Die Welt hat den dpa-Tränendrüsenartikel auch. Die Afghanen sind allesamt Straftäter, was den Lesern vollkommen klar ist. Einer der Kommentare:

    34, wirklich 34, dann noch straffällig gewordene, es mutet schon sensationell an, wenn ich die Medienberichte so sehen, irgendwie grotesk, für ein völlig normales Verfahren, was man auch zu einem Bruchteil der Kosten haben könnte, wenn man gesicherte Grenzen hätte und Menschen ohne Papiere nicht ins Land könnten, was ja auch ein gängiges Prozedere in entwickelten Gesellschaften auf dieser Erde ist.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article160308219/Dann-muss-ich-wieder-versuchen-zu-fliehen.html

  20. AfD: Pro Familia ist ein „Abtreibungsverein“.

    Das wollte AfD-Fraktionschef Uwe Junge nicht auf sich sitzen lassen. „Nicht wir erzeugen Ängste, die haben Sie mit Ihrer Politik erzeugt. Wir sprechen diese Ängste an“, sagte er. Er holte zum Rundumschlag gegen alle politischen Kräfte aus, die sich im parlamentarischen Miteinander „unredlich“ zeigten und sich zankten – etwa in der Mauss-Spendenaffäre oder wegen des Titelmissbrauchs eines SPD-Abgeordneten. Es sei „heuchlerisch und unglaubwürdig“, wenn Dreyer vor rechten Umtrieben warne, gleichzeitig linkspopulistische und linksradikale Aktivitäten verschwiegen würden. Junge kritisierte, dass „linksradikale“ Organisationen wie die „Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken“ finanziell unterstützt würden. Pro Familia nannte er einen „Abtreibungsverein“. Zur Flüchtlingsdebatte sagte Junge: Bei Menschen, die ohne Bleibeperspektive seien oder kriminell geworden seien, sei „jeder Integrationseuro verbranntes Steuergeld“. Das Geld könne man „lieber in Fahrkarten investieren“.

  21. Es ist nicht die Pflicht von uns Europäern den Taxidienst für diese Illegalen zu stellen. Wir müssen uns grundlegend klarmachen, dass auch hier das Verursacherprinzip gilt.
    Diese Typen sind illegal inunser Land eingedrungen und müssen es nun wieder verlassen, und zwar auf eigene Kosten.
    Haben diese Typen keine gesunden Beine?
    Haben diese Typen keine Erfahrungen im Sport genannt illegaler Grenzübertritt?
    Das Einzige, was uns Europäer vorgeworfen werden könnte, ist die Tatsache es den Illegalen nicht eindringlich genug zu vermitteln unser Land wieder zu verlassen. Hier ist das Arsenal der Möglichkeiten nicht mal ansatzweise ausgeschöpft.

  22. #33 Waldorf und Statler (15. Dez 2016 11:30)
    Klingt irgendwie so realistisch. (aber so etwas von ohne Ironie gemeint)

  23. Ich hab nur die Überschrift gelesen. Mein erster Gedanke „was so viele“. Lachhaft dieses Theater. Alle die nicht wissen wie sie heißem wo sie herkommen wie alt sie sind und keinen Pass haben augenscheinlich älter als 18 Jahre und männlich ab in ein Lager, Essen Trinken Kleidung Bett. Und ruhe ist. Nach 14 Tagen fragen ob es ihnen eingefallen ist wenn nein zurück. Und vor allem erst garnicht rein lassen. Frauen und Kindern sollte in jedem Fall geholfen werden.

  24. 281 Afrikaner abgeschoben

    Ein Tropfen Wasser auf dem heißen Stein…besonders wenn der Nachschub nicht abreißt.

  25. Es wird nicht aufhören.
    Die Grenzen sind weiter offen für Alles und Jeden
    schließlich will die Asylindustrie weiter ihre Gewinne machen.
    Schwerverbrecher werden durchgeschleust.
    Angebliche „Kinder“ holen ihre Großfamilie nach.
    Großfamilien mit islamopathischen Hintergrund
    mischen Justiz, Polizei und ganze Stadtviertel auf, Neger schreien um Geld und Service , Unbekannte zerstören Heiligenfiguren

    Ein folgenschwerer Anschlag auf Christen in Ägypten zeigt, wie es bald bei uns hochhergehen wird:

    https//de.gatestoneinstitut.org

    Der fatalste Anschlag auf eine Kirche in Ägypten
    vom 14.12. 2016

  26. Interessant wär mal der Zahlenvergleich der Ausgeschafften mit denen der neuen Invasoren die an diesem gleichen Tag hier aufschlagen. Da würd dem Michel vermutlich das Steuerzahlen vergehen

  27. #39 susi schnotter (15. Dez 2016 11:39)

    Roman Reusch hat das in seinem Vortrag 2007 unnachahmlich trocken ausgedrückt:

    Schließlich stellt auch die Passlosigkeit, häufig verbunden mit Verbergen der
    wahren Identität, ein beträchtliches Abschiebungshindernis dar. Erfahrungen bayerischer Ausländerbehörden, die, gestützt auf die Vorschrift des §54a AufenthG – libanesische Rauschgifthändler aus Großstädten wie München in winzige Orte des Bayerischen Waldes „verbannt“ haben, was dazu führte, dass davon Betroffene beim Schwammerlsuchen ihre verloren geglaubten Papiere wiederfanden
    und sich zur Ausreise bereit erklärten
    , zeigen, daß durch Entfaltung entsprechenden Drucks auch hier Erfolge möglich sind.

    Nun ist allerdings den Bewohnern des Bayerischen Waldes oder vergleichbarer Gebiete nicht zuzumuten,
    die tausenden und abertausenden ausländischen Kriminellen Deutschlands ohne bekannte Papiere aufzunehmen, zumal die abschreckende Wirkung hierdurch deutlich leiden dürfte; es sind also andere Wege zu beschreiten.

    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf

  28. Uns geht es in deutschland noch nicht schlecht genug, bzw. man kann die ganzen Folgen noch auf irgend eine Art und Weise verschleiern.

    Jemand, dessen Asylantrag endgültig abgelehnt wurde und ausreisepflichtig ist, dem sollte nach einer Frist von einem Monat keine Sozialleistung mehr zustehen und er sollte nur noch auf freiwilliger Basis eine Unterkunft in einem Heim/Lager bekommen. Solange bis er freiwillig ausreist. Und falls er irgendwelche kriminellen Handlungen begeht, gibts Knast und danach Abschiebehaft bis zur (freiwilligen) Ausreise.

  29. Vielleicht liegen die GRÜNEN richtig mit ihrer Idee ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr zulassen zu wollen.Die Mobilität kann ja auch mit Kamele erfolgen,dann würden viele unserer geschenkten Menschen in Arbeit kommen und können ihre ureigensten Kompetenzen einbringen.Auch die Energiewende können wir schaffen durch den Einsatz von Kamelscheiße die verbrannt werden kann.Arbeitsgelegenheiten gäbe es dann genug für unsere Menschengeschenke.

  30. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller sieht Berlin in der Lage, in Zukunft noch mehr Asylbewerber aufzunehmen. „Wir können als eine der Metropolen des reichen Nordeuropa, wie andere auch, weiter Flüchtlinge aufnehmen und ihnen Schutz bieten“, sagte er dem Tagesspiegel. Angesichts des Leids der Menschen in Syrien hätte Berlin die moralische Verpflichtung zu helfen.

  31. Übergriff In Bad Zwischenahn
    Opfer fühlen sich von Staatsanwaltschaft verhöhnt

    Auf der Bad Zwischenahner Woche hatte ein Flüchtling zwei Frauen unsittlich berührt. Die Erklärung der Staatsanwaltschaft sorgt nun für Kopfschütteln. Ein Satz hat die Opfer besonders erschüttert.

    Oldenburg Der Fall sorgte vor einem Millionenpublikum für Kopfschütteln: Weil nach damaliger Rechtslage ein Griff in den Schritt nicht strafbar gewesen sei, stellte die Oldenburger Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen einen 19-jährigen Flüchtling aus Afghanistan ein. Die beiden 19 und 21 Jahre alten Opfer schilderten den Übergriff, der sich bereits im August auf der Zwischenahner Woche ereignet hatte, am Montagabend in der RTL-Sendung „Der heiße Stuhl“.

    Ein Satz aus der Begründung der Staatsanwaltschaft für die Einstellung des Verfahrens habe die beiden jungen Frauen besonders erschüttert: „Es ist durchaus denkbar, dass der junge Mann Ihnen auf diese Weise sein Interesse an Ihnen ,mitteilen’ wollte.“

    „Ich kann definitiv sagen, dass man so sein Interesse an einer Frau nicht zeigt“, sagte eines der Opfer.

    http://www.nwzonline.de/region/ist-doch-gar-nichts-passiert_a_6,0,3321571904.html

    http://www.nwzonline.de/blaulicht/opfer-fuehlen-sich-verhoehnt_a_31,2,94741357.html

  32. OT

    München

    Amok-Angst am Stachus: Täter war psychisch krank

    Ein 36-jähriger Türke hatte dort gegen 11.45 Uhr erst lautstark herumgepöbelt und dann eine Seniorin umgestoßen – Augenzeugen zufolge war sie gestürzt und wäre beinahe auf ein Kleinkind gefallen. Doch der rabiate Fahrgast war nicht mehr zu beruhigen: Er drohte den anderen Fahrgästen, die den Vorfall beobachtet hatten, plötzlich mit dem Tod und schrie: „Ich knalle euch ab! Ich puste euch alle weg!“ Dabei soll er auch in seine Jacke gegriffen haben – und löste eine Panik in der Tram aus.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/altstadt-lehel-ort43327/muenchen-stachus-ich-puste-euch-alle-weg-mann-sorgt-in-tram-fuer-panik-7111548.html

  33. https://www.welt.de/politik/deutschland/article156844168/Abschiebung-dreier-Asylbewerber-kostet-125-000-Euro.html

    Drei Asylbewerber abgeschoben = 125.000 EUR Abschiebungskosten. Macht ca. 40.000 EUR pro Person. 40.000 x 238 = ca. 9,5 Mio. EUR

    oder

    40.000 x 13.000 = 520.000.000 EUR. Noch Fragen?

    All die Afghanen und sonstiges Volk, dass nicht hier her gehört, ist da noch gar nicht eingerechnet. Ob Schäuble bereit ist, deshalb wieder Schulden zu machen oder wird das demnächst von der Autobahnmaut bezahlt?

    Eine Mio. sind 2015 gekommen. Wie viele dieses Jahr sind, weiß man nicht und wird man wohl auch erst mal nicht erfahren. Bezahlen kann den Rauswurf eh keiner mehr. Und die Politik spricht von Desinformationen …

  34. @ #36 FrankfurterSchueler (15. Dez 2016 11:36)

    Klingt irgendwie so realistisch.

    (

    ja, der de Maizière verscherbelt unsere hier so dringend benötigten Facharbeiter, oder anders gesagt unsere Deutschen Goldreserven gehen flöten,

    denn Zitat M. Schulz

    „Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold“

  35. OT – Treppentreter:

    Heute morgen noch im Halbschlaf gehört: Der Treppenruntertreter ist namentlich bekannt, der Name wurde sogar vollständig genannt (!), habe ihn leider weder notiert noch mir gemerkt. Britische Journalisten haben in Bulgarien sogar schon seine Familie besucht. Keine Überraschung:

    Es ist ein Riesen-Zigeunerclan aus einem Zigeunerdorf, die Vierergruppe ist miteinander verwandt, alle sind in Deutschland „zum Geldverdienen“; der Chef-Treter arbeitet in Berlin „als Bauarbeiter“ (jaja); seine Frau ist auch in Berlin und arbeitet „als Tellerwäscherin in einem Restaurant“.

    Mahlzeit!

  36. Pah. Opium fürs Volk. Die bunte Polit-/Medien-/Sozialkaste will nicht abschieben.
    Jeder weiss es. Da wird ein bisschen Theater gemacht und dem Dumpfmichel wird vorgegaukelt man würde etwas tun. Albernes Schauspiel.

    Riesige Meldungen wegen eines Flugzeugs mit 50 Personen. Was ein albernes Schauspiel.
    Dieses Land ist von der bunten Kaste zu 90 % beherrscht. Die Aussichten sind trüb.
    Bargeldverbot und Internetüberwachung sind die nächsten Schritte.
    Wäre ich 20 Jahre jünger, würde ich alles verkaufen und wäre weg.

  37. #48 lorbas (15. Dez 2016 11:51)
    Ein Satz aus der Begründung der Staatsanwaltschaft für die Einstellung des Verfahrens habe die beiden jungen Frauen besonders erschüttert: „Es ist durchaus denkbar, dass der junge Mann Ihnen auf diese Weise sein Interesse an Ihnen ,mitteilen’ wollte.“
    ——————-
    Es hat bei Allem etwas Tröstliches an sich. Es gehen der Freissler Justiz die Argumente vollkommen aus, dass sie in den Eimer der Absurditäten greifen müssen.
    „Freissler Justiz“ deshalb, weil bei einem Autochtonen, wie Kachelmann, schon eine reine Verdächtigung einer weiblichen Person genügt, um diesen hinter U-Haft Gittern zu bringen.
    Hier müssen die Frauen es hinnehmen und froh sein nicht wegen Volksverhetzung angeklagt zu werden.
    Diese Begründung ist paradox, doch, wie Dürrenmatt sagt: Im Paradoxen erscheint die Wirklichkeit.

  38. Kriegserklärung durch Migranten:
    „Die Polizei würde den Kampf mit uns nicht gewinnen“

    Die Messerstecherei in Favoriten ist beinahe schon ein tägliches Ritual, und dass ausländische Banden mit Eisenstangen und Messern aufeinander losgehen, erleben die Anrainer der U6-Station beim Handelskai in regelmäßigen Abständen. Parallelgesellschaften sind schon lange nicht mehr wegzuleugnen – aber wirklich dramatisch wird es, wenn so genannte „No-go-Areas“ entstehen.

    Gefahrenzonen, in denen Gewalt und Kriminalität die Bewohner ängstigen, gibt es auch in unseren Breiten schon.
    In der deutschen Stadt Düsseldorf etwa sollen Ausländerclans einige Viertel bereits beherrschen, Polizisten sollen sich in gewissen Stadtteilen nicht mehr trauen, Führerscheinkontrollen durchzuführen.

    Dazu passend hat Die Welt nun einen Artikel veröffentlicht, der sämtliche Alarmglocken zum Schrillen bringen müsste. Da wird über ein Gespräch des Gelsenkirchener Kriminalhauptkommissars Ralf Feldmann mit drei Vertretern der kurdisch-libanesischen Gemeinschaft im Büro der Polizeiwache berichtet.
    Als die Atmosphäre angespannter wurde, soll Feldmann laut Welt sinngemäß zu hören bekommen haben:

    Die Polizei würde den Kampf mit uns nicht gewinnen, weil wir zu viele sind.
    Das würde auch für ganz Gelsenkirchen gelten, wenn wir wollten.

    https://www.unzensuriert.at/content/0022594-Kriegserklaerung-durch-Migranten-Die-Polizei-wuerde-den-Kampf-mit-uns-nicht-gewinnen

  39. Tunesien läßt pro Flugzeug 4 Asylbeterüger zu. In 6 Jahren ist es dann geschafft die Altfälle ab zu schieben. Zwischenzeitlich haben wir dann noch mehr „Menschen die mehr als Gold wert sind“ „geschenkt“ bekommen.

    Gold wert für die Flüchtlingsindustrie.

    Gestern sind 38 Goldbürger nach Afghanistan abgeschoben worden. Die nächsten möglicherweise in einem Monat.

    Wir schaffen das, in 15 – 20 Jahren.

  40. #52 Waldorf und Statler (15. Dez 2016 12:08)
    Die Misere will eine Bundes Abschiebe Behörde aufbauen. Sie wird sehr bedrohlich sich auswirken. Ein Symbolbild soll auch schon existieren:
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/d/d8/Stay-puft-marshmallow-man.jpg
    Spass beiseite: Wenn ein Großteil des Fluges Freiwillige waren, dann wollten die eh zurück. Wenn ein Teil von denen keines Moslems waren, dann heißt das nichts anderes, dass sie unter den Taliban sicherer leben als hier unter dem FlüchtlingsCamp Moslem Terror.
    Das meine ich voll Ernst.

  41. Unter neuem Namen und neuem Alter sind die 281 schon wieder hier. Dazu deren Kumpel, die diese Masche bestätigt bekommen haben.

  42. #56 Dortmunder1 (15. Dez 2016 12:20)
    Tunesien läßt pro Flugzeug 4 Asylbeterüger zu,
    ——————–
    die vom Konsulat ausgesucht, handverlesen, sind.

  43. Überraschung. Nicht. Gerade auf der Welt-Startseite:

    Länder geben drei Milliarden mehr für Flüchtlinge aus

    Knapp 20 Milliarden Euro werden die Kosten für Flüchtlinge 2016 betragen. Weit mehr als geplant.

    Artikel dazu:

    Die Flüchtlingskrise kommt die Bundesländer deutlich teurer zu stehen als geplant.

    Ach ne, echt jetzt? Das konnte doch keiner ahnen! K.E.I.N.E.R. Ü-ber-haupt keiner! Und ob das endlich die echten Zahlen sind, bezweifle ich immer noch.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160312355/Laender-geben-drei-Milliarden-mehr-fuer-Fluechtlinge-aus.html

  44. Wahnsinn was noch alles hier ist … die haben nachweislich ihre Gefängnisse und Psychiatrien geleert …

  45. Als Alibi-Aktion werden medienwirksam ein paar der illegalen Eindringlinge halt ausgeflogen.

    Das schadet der Flutungs-Bilanz überhaupt nicht, da längst ein gut funktionierender und sehr ertragreicher Shuttle-Service übers Mittelmeer eingerichtet wurde.

    Von den Medien verschwiegen werden täglich tausende illegaler Eindringlinge von Nordafrika abgeholt und nach Europa gebracht:

    https://de.sputniknews.com/politik/20161209313705969-denkfabrik-beschuldigt-deutsche-und-us-finanzierte-hilfsorganisationen-des-migrantenschmuggels/

  46. Warum wird diese Tatsachen nicht so thematisiert, dass auch der letzte Deutsche es mitbekommt und sich dreimal überlegt, ob er dort Urlaub machen möchte?

    witzige Idee:

    Neues Gesetz:

    jeder, der in diese Länder fliegt -zum urlauben oder warum auch immer- wird verpflichtet als „Pate“ einen der Vögel wieder mit dorthin zu nehmen….

  47. “ 2016 wurden 281 Nordafrikaner abgeschoben „

    und die sind alle wieder hier und haben ihre „Brüda“ mitgebracht.

  48. Erstens glaube ich nicht, dass die öffentlichen Zahlen zutreffend sind und zweitens dürfte langsam aber sicher bekannt sein, dass Menschen, die ohne Ausweispapiere bei uns reinspazieren dürfen, weil unsere Regierenden es nicht für notwendig erachten, die Grenzen zu sichern und zu kontrollieren, wer hier reinkommt, schwerlich abzuschieben sind! Und wenn es dann doch mal einige illegal eingewanderte „erwischt“, finden sich sicherlich genügend linksverdrehte Geister, die reichlich Tipps und Hilfen im Petto haben, um dies zu verhindern.
    Ich würde diese mitsamt den Abzuschiebenden einsperren, weil das klarer Rechtsbruch ist!

  49. Am Montag in HaF war Alice Schwarzer.
    Die erzählte, dass man sich in Marokko kaputtlacht, weil wir ihre Verbrecher aufnehmen, die der Staat dort loswerden will.

  50. Das Beste, was in letzter Zeit zu dem Thema im Fernsehen gesagt wurde, kam von Birgit Kelle (in: Phönix Runde: Silvester mit Sicherheitskonzept). Kelle bekannte, dass viele Frauen inzwischen mit Pfefferspray bewaffnet seien, dass sie ihre Töchter zu Selbstverteidigungskursen schickten, dass sie aus Sicherheitsgründen ihren eigenen Bewegungsradius noch wesentlich weiter als bisher einschränken und aussprach, dass unsere Regierung WEDER WILLENS, NOCH FÄHIG ist die Frauen und Mädchen dieses Landes zu schützen und sie auch NICHT WILLENS ist die Täter zu bestrafen! Schön, dass es mal eine so deutlich öffentlich aussprechen konnte oder durfte.
    Kelle wies auch auf den Widerspruch hin, dass einerseits von den Behörden suggeriert werde: „Wir haben nun alles im Griff, die Gefahr ist gebannt, ihr könnt wieder rauskommen!“ andererseits aber doch ein 10-faches Aufgebot an bewaffneter Polizei notwendig ist, um die Sicherheit von Frauen im öffentlichen Raum zu „gewährleisten“.
    Prof. Egg blamierte sich mit dem nervösen Einwand, der bei solch weiblichen eigenermächtigenden Maßnahmen reflexartig von bestimmten Männern kommt. Nämlich, dass bewaffnete Frauen sich selbst mehr gefährden als unbewaffnete. Dem Herrn „Professor“ zufolge ist es also erfolgsversprechender (für das Opfer!), wenn es nur noch um sein Leben flehen und nur noch um Gnade winselt kann, als wenn es einem Angriff durchtrainiert, mit Pfefferspray, einem Elektroschocker oder einer richtigen Schusswaffe antworten kann. Was es tun sollte. Die Eggs (der Name!)dieser Welt fühlen sich bei der Vorstellung von wehrhaften, bewaffneten Frauen schnell unbehaglich: Was tun, wenn auch die eigene Frau nun noch anfängt, vielleicht sogar in ihren „eigenen“ vier Wänden, sich wehrhaft zu machen? Wie unangenehm könnte das doch auch für manchen Siegfrid werden!
    Leider hat es Frau Kelle, von dem Rest der Labertaschen mal ganz abgesehen – an letzter Konsequenz fehlen lassen oder es wurde wieder was rausgeschnitten.
    (Labertaschengesülze Beisiele: „Die Polizei war schuld, die Regierung war schuld, die Gesellschaft war schuld an den Vergewaltigungen, nur die armen Marokkaner selber nicht, die aus einem ganz anderen Kulturkreis… die brauchen Therapeuten, Vorbilder, liebevolle Annahme ab Grenzübertritt… um ihr „Frauenbild“… das braucht Zeit…die muss man ihnen zugestehen, dass müssen wir ihnen anbieten, bezahlen, ..langsam…blablabla…“)

    Die Antwort auf massenhafte Straftaten gegen Leib, Leben und Ehre deutscher Frauen kann es nur eine Antwort geben (bei den Wörtern EHRE und FRAU in einem Satz gehen oft die Augenbrauen peinlich berührt oder spöttisch hoch. Im Gegensatz vom Wortpaar EHRE und (moslem.)MANN. Warum ist das wohl so?): MASSENHAFTE ABSCHIEBUNG DER TÄTERGRUPPEN! Und zwar in der selben Woche nach der Tat!!! Der Großteil der hier seit Jahren herumlungernden, maghrebinischen Analphabeten, tun hier nichts als Straftaten begehen und HARTZ 4 abzuziehen. Was für ein enteierter Staat läßt sich das bieten? Doch! Selbstverständlich muss in diesem Fall mit Sippenhaft geantwortet werden!!!
    Das scheinheilige „Argument“ „Wir sind aber ein Rechtsstaat, da wird jeder Einzelfall geprüft!“ gilt hier nicht mehr!!! Dieses Land hat im September 2015 aufgehört ein Rechtsstaat zu sein, spätestens aber als man die „deutsche Schuld“ gedachte mit massenhaften „Jungfrauenopfern“ zu begleichen; als der Staat, wie ein Zuhälter die Hände schweigend in den Schoß legte, als die Frauen des Landes geschändet wurden und die Opfer mit Schweigen, Lügen und Nichtstun verhöhnte.
    Und Frau Merkel und ihre Helfershelfer gehören vor ein Gericht!

  51. Wenn das so weitergeht wie es oben geschrieben steht, wird es mal richtig knallen. Irgendwann wird die Wut der Deutschen zu groß werden. Allerdings zum Schaden des Landes, was das Ansehen betrifft…Siehe Rostock vor etwa 2 Dekaden. Die, die das unterstützen helfen genau in diese Richtung zu gehen.

    Ich begreife auch nicht als wirtschaftlich stärkerer Staat, daß man sich Regeln in dieser Sache vorschreiben läßt. Entwicklungsgeschichte streichen…Mal sehen, was dann geht…Im Notfall pro Rückführung dem Staat z.B. 1.000 EUR bieten. Das ist immer noch billiger als die ganzen Leute hierzubehalten

  52. Was derzeit mit uns gespielt wird kann man nur noch Vollverarsche nennen.

    „Wir können Sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

    Im Moment fällt die dreiste LÜgerei ziemlich heftig auf.

  53. #32 Holzwurm (15. Dez 2016 11:29)
    Sowas erfährt nur in der Kronenzeitung:

    http://www.krone.at/welt/31-koepfige-familie-kaempft-um-asyl-in-deutschland-kinder-vorgeschickt-story-544127

    Das ist ein sehr interessanter Bericht.

    2014: ca. 16.000 MUFL
    2015: ca. 42.000 MUFL
    2016: ca. 42.000 MUFL

    Jeder MUFL verursacht Kosten in Höhe von ca. 5000 EUR/Monat.
    Somit müssen ab Jan. 2017 mind. 0,5 Mrd EUR/Monat vom Steuerzahlen erwirtschaftet werden. Auf ganz 2017 gerechnet sind das ca. 6 Mrd. EUR (ohne die Kosten für weitere MUFLs)

    Welches deutsche Kind wird mit 5000 EUR/Monat unterstützt?
    Welcher deutsche Rentner, welcher jahrelang in die Sozial- und Steuerkassen einzahlen mußte und heute (und ganz besonders zukünftig) mit Almosen abgespeist wird, erhält auch nur annähernd eine vergleichbare Unterstützung?

    Egal, 80% der Deutschen haben sowieso aufgehört zu denken, dafür gibt es ja die Systemmedien.

  54. #81 Vernunft13 (15. Dez 2016 13:31)

    Wenn das so weitergeht wie es oben geschrieben steht, wird es mal richtig knallen. Irgendwann wird die Wut der Deutschen zu groß werden.
    ——————-

    Das glaubte schon 1850 Heinrich Hoffmann von Fallersleben nicht

    Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
    nicht Standrecht obendrein
    es muß noch stärker kommen
    soll es von Wirkung sein.

    Ihr müßt zu Bettlern werden
    müßt hungern allesamt
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und Verdammt

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein besserer Geist
    Der Geist, der über Nacht noch,
    Euch hin zur Freiheit heißt.

    Und damals ging es den Deutschen nicht so gut wie den meisten heute.

  55. Sehet friedlich blöket
    das Schlachtvieh
    den Schlächtern entgegen
    aber giftig blicket
    das Schlachtvieh
    wenn man von Schlächtern spricht
    grad so blickt es
    als wollt man es schlachten…

  56. 2016 wurden 281 Nordafrikaner abgeschoben….
    und 2000 illegal eingesickert!

    Boah ey, doch sooo viele abgeschoben?
    Man fasst es nicht!

  57. Man muss hier einfach mal den ganz anderen Aspekt beleuchten, denn diese Flüchtlinge haben auch ihr Gutes. Ich sehe es jeden Tag, ich kann sachkundig mitreden.

    Es geht explizit um FlüchtlingshelferINNEN.

    Da bekommt nun manch eine einen strammen Kerl geliefert ab, die bis dato leer ausging, weil sich jeder halbwegs zivilisierte Europäer Plack an der Fresse zugezogen hätte.

  58. #85 Hihetetlen (15. Dez 2016 14:09)
    2016: ca. 42.000 MUFL
    ——————
    davon 76,8 % > 18 a

  59. Ich habe bislang nichts davon gehört, dass es endlich wieder stattfindende Grenzkontrollen geben würde. So lange dies nicht der Fall ist, sind Abschiebungen (…würden sie denn überhaupt stattfinden …) sowieso irrelevant.

    Es befinden sich zehntausende Nicht-EU-Bürger ohne jegliche Registrierung in Deutschland. Von solcher Nichtverdatung können Deutsche allenfalls süß träumen.

  60. Was wäre eine große Erleichterung für dieses Land?

    4,7 Millionen Mohammedaner schwömmen zurück nach Nordafrika und dem Mittleren Osten, mit je einem islamverliebten deutschen Linken unter jedem Arm.

    (Der Witz dabei: Wie auch immer gut das Schwimmen so möglich ist…)

  61. wobei wir beim üblichen wären

    nur 5 % werden abgeschoben

    jetzt kommt die CSU wieder und „jaja das ganze schwörls schieben wir ab“

    die kommen nichtmal auf 6 % nichtmal 95 % wären akzeptabel bei 99,99 fangen wir mal an

  62. #87 Regine van Cleev (15. Dez 2016 14:39)

    Sehet friedlich blöket
    das Schlachtvieh
    den Schlächtern entgegen
    aber giftig blicket
    das Schlachtvieh
    wenn man von Schlächtern spricht
    grad so blickt es
    als wollt man es schlachten…

    Schafe, die da blöken „Frieden”
    werden ihn vom Metzger kriegen.

    (Verfasser mir unbekannt; ich glaube, es war Wallenstein)

  63. #87 Regine van Cleev (15. Dez 2016 14:39)

    Sehet friedlich blöket
    das Schlachtvieh
    den Schlächtern entgegen
    aber giftig blicket
    das Schlachtvieh
    wenn man von Schlächtern spricht
    grad so blickt es
    als wollt man es schlachten…

    Schafe, die da blöken „Frieden”
    werden ihn vom Metzger kriegen.

    (Verfasser mir unbekannt; ich glaube, es war Wallenstein)

    Moderator: Bitte meine letzten Beitrag #94 mit mißlungenem Zitat löschen. Danke.

  64. Da stehen Minium 8000,00 Euro monatliche Kosten fürs nixtun, faulenzen. Andere müssen dafür hart arbeiten und sind Deutsche Staatsbürger.

  65. Drei Nullen an diese Zahl hintendrangehängt, wären es immer noch zu wenige abgeschobene Kuffnucken. Asylbetrüger, Schmarotzer, kriminelle Eindringlinge sind das!

  66. Gestern wurde mehrfach angekündigt, dass 50 Afghanen im Laufe des Tages abgeschoben werden sollten. Später wurde von 34 Afghanen berichtet. Die Erklärung kam ganz unauffälig und sehr kurz auf NTV: 16 Afghanen ist es gelungen, sich kurzfristig der Abschiebung zu entziehen! Das muss man sich mal vorstellen. Es war nicht möglich 50 Leute so zu bewachen, dass keiner sich verkrümeln konnte, unglaublich!!

  67. Ich wette, dass der größte Teil der Abgeschobenen Nordafrikaner unter anderem Namen wieder in Deutschland sind, denn wer das Schlaraffenland für Flüchtlinge und Abzockstaat der Deutschen einmal erlebt hat wird alles daran setzten wieder hierher zu flüchten.

  68. sollten diese Länder nicht sicher sein:

    Reisewarnung

    Reisende sollten eine Geiselklausel unterschreiben, dass sie für ihr Tun und Handeln selbst verantwortlich sind und die bund. Regierung keine Verhandlungen mit Terroristen führt (im Falle einer Geiselnahme etc.)

    Sondersteuer für Urlaub in diesen Ländern

    Entwicklungshilfe auf 0 runterfahren (da diese Länder nicht „Sicher“ sind, kann man ja nicht wissen, wer das Geld bekommt)

    ich könnte mir vorstellen, dass DIE nach einer Woche jeden zurücknehmen.

  69. solange man nicht weiß, woher sie kommen, kann man sie nicht abschieben.

    Anhand der Zusammensetzung der Zähne kann man feststellen, wo jemand aufgewachsen ist.

    Deutschland, das dümmste Land der Welt.
    Wir zahlen für alle.

  70. Angeblich haben wir eine moralische Verpflichtung allen Abschaum der Welt aufzunehmen.Ein ganz einfaches Mittel wirkt Wunder. Den Ländern die sich weigern Ihre Landsleute zurück zunehmen wird der Geldhahn zugedreht oder anders gesagt die Entwicklungshilfe gestrichen.

Comments are closed.