Multikulturalismus bedeutet Akzeptanz eines kulturellen Separatismus. Jede Kultur bleibt für sich, wenn sie das will. Es wird kein Druck zur Annahme der Kultur der Einheimischen erzeugt. Dieser Wunsch nach Separatismus entstand zuerst in den Reihen der Einwanderer, die zu verstehen gaben, dass sie sich nicht assimilieren würden. Das Problem war und ist nicht Unkenntnis der westlichen Sitten, sondern dass man die Sitten kennt, aber nicht anerkennt. Multikulturalismus ist eine ideologische, resignative Akzeptanz und Rationalisierung dieses einseitig vertretenen Standpunktes. Er ist „depressive Toleranz“ (Jürgen Kaube).

Der Multikulturalismus gebärdet sich als neue politische Ethik, die jeder anderen überlegen und quasi unübertrefflich sei, ist aber nichts als Ausdruck der Schwäche einer bisher tonangebenden, nun aber wankenden Kultur. Der Multikulturalismus ist für islamische Interessengruppen das Vehikel der Islamisierung Deutschlands und die Maskierung der dritten totalitären Bewegung in Europa, des politischen Islams. Islamisten lassen sich vom Multikulturalismus nicht beeindrucken. Sie honorieren keine Integrationsanstrengungen. Sie werden niemals fragen: Und was können wir beitragen? Sie haben ihre eigene Agenda.

Vom Eigensinn des Islams kündeten von Anfang an in aller Bescheidenheit die Fâtih-Moscheen. So hieß die erste Garagen-Moschee am neuen Wohnort in Deutschland fast immer, und heute heißen große Moscheen so. Das Wort bedeutet „Eroberer“ und bezieht sich auf Mehmet, der das christliche Konstantinopel einnahm. Entsprechend könnte eine Kirche in einem islamischen Land „Kreuzfahrerkirche“ heißen, dies hätte aber eine andere Wirkung. Der Eroberungsgedanke lag also immer schon zutage. Wie bei „Biedermann und die Brandstifter“ wird die Wahrheit, die gesagt wird, nicht geglaubt.

Es geht in Wirklichkeit allerdings gar nicht um Multikulturalismus, sondern um Bikulturalismus, um die Implementierung eines politisch, sozial, kulturell und juristisch von den historisch gegebenen Positionen abweichenden zweiten Systems. Der Pseudo-Multikulturalismus lenkt von der Unvereinbarkeit dieser beiden unterschiedlichen Denk- und Lebensweisen ab. Von westlicher Seite wird ein Werterelativismus postuliert, der angeblich bei den anderen Kulturen auch gegeben sei. Davon kann im Islam, um den es hier eigentlich nur geht, auch wenn von Kulturen im Plural gesprochen wird, nicht die Rede sein. Der Islam ist ein Universalismus und präsentiert den inbegriffenen Herrschaftsanspruch immer unverstellter. Die Tendenz geht sogar in Richtung Totalitarismus, der Antipode zum permissiven Multikulturalismus oder, wie es jetzt heißt, Diversität.

Diversität, im Munde geführt von islamischen Interessenvertretern, ist ein Stellvertreterwort für Herrschaft des Islams, so wie Gerechtigkeit ein Synonym für Islam ist und Ungerechtigkeit für die Existenz Israels. Wahrheit ist Islam. Frieden und Freiheit sind Islam. Wenn gesagt wird, dass in einer Gesellschaft Gerechtigkeit, Wahrheit, Frieden und Freiheit herrschen sollen, dann ist gemeint, dass der Islam herrschen soll. „Gemeinsamkeit“ bedeutet „im Interesse des Islams“ und „Dialog“ Durchsetzung des islamischen Standpunktes. Es gibt mit Ungläubigen keine Gemeinsamkeit oder gleichberechtigten Austausch. Wenn man diesen Code durchschaut, dann ordnet sich vieles wie von selbst.

Auch Menschenrechte, ins Feld geführt von muslimischen Interessenvertretern, sind Islam, denn gemeint sind immer die Menschenrechte der Kairoer Erklärung von 1990, die auf der Scharia basieren. Sie konterkarieren die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948, die von humanistischen Werten ausgeht, radikal durch das Axiom des Gottesrechts. Im Islam gibt es keine dem Menschen angeborene Rechte, die unabhängig von der Anerkennung Gottes und der Verpflichtung zur Erfüllung seiner Gebote und Verbote bestehen. Die islamische Menschenrechtserklärung segelt unter falscher Flagge. Es geht nicht um die Rechte des Menschen, sondern um die uneingeschränkte Souveränität Gottes.

(Auszug aus einer knackigen Einführung in die „Religion des Friedens“ von Barbara Köster, der komplett bei Tichys Einblick nachgelesen werden kann)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Wenige sagen es so deutliche wie Frau Köster, ein Lese-Genuss:

    „Vom Eigensinn des Islams kündeten von Anfang an in aller Bescheidenheit die Fâtih-Moscheen. So hieß die erste Garagen-Moschee am neuen Wohnort in Deutschland fast immer, und heute heißen große Moscheen so. Das Wort bedeutet „Eroberer“ und bezieht sich auf Mehmet, der das christliche Konstantinopel einnahm. „

    Ihr Buch

    https://www.amazon.de/missverstandene-Koran-Warum-begründet-werden/dp/3899303121/ref=cm_cr-mr-title

    klärt auf und entschleiert diese Ideologie. Ein Muss!

  2. OT:

    1)In Berlin stehen alle Zeichen auf Islamisierung:

    Warum? Nun, die Schulsenatorin hat gestern verkündet, ARABISCH als Fremdsprache Nr. 2 in den Grundschulen flächendeckend an bieten zu wollen!

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20161130_1930/arabisch-schule.html

    2)Es kommt aber noch besser

    Ein im Berliner Bezirk Schöneberg festgenommener IS Terrorist könnte schon bald wieder auf freien Fuß sein….Da die Bundesanwaltschaft keine Belege seitens der Geheimdienste erhalten hat (Quellen verschwiegen), verweigert die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe einen Haftbefehl!

    Nur durch einen „Trick“ wird der als hochgradig gefährlich eingestufte Typ weiter in U Haft gehalten!

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20161130_1930/terrorverdaechtiger.html

    3)Vor einem Jahr schlug das LAGESO Alarm ( überlastete Mitarbeiter, agressive Flüchtlinge, Übergriffe, ect.) geändert hat sich N I C H T S!

    Dieser unglaublich unfähige, ausscheidende Sozialsenator Czaja, hat es nicht geschafft mehr Personal ein zu stellen! Eine Pfeife vom Herrn! Unglaublich!

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20161130_1930/landesamt-fluechtlingsfragen.html

  3. Der Islam war von Anfang an eine Eroberer-Religion.
    Mohamed war die längste Zeit seines Lebens auf dem Kriegspfad.

    Eroberung und die zugehörige Gewalt gelten im Islam als legitimes Mittel. Da Religion vom Staat nicht getrennt wurde lag es auf der Hand im Sinne der Politik auch die Religionsausbreitung zu fordern und fördern.

    Krieg heisst Islam.

  4. DA PASST DIESER BERICHT JA BESTENS !!

    Muslim lehnt bei Kindsgeburt männlichen Arzt ab
    „Nur eine Frau!“

    Wüste Szenen haben sich jüngst im Wiener Wilhelminenspital abgespielt. Auf der Gynäkologie lag eine muslimische Patientin in den Wehen, ihr Mann verwehrte dem behandelnden Arzt aber den Zutritt zum Raum – und das nur, weil er männlich ist. „Kein Mann darf hinein, nur eine Frau“, wetterte er. Übrigens: Der Mediziner selbst ist ebenfalls Muslim.

    ALLE DENEN DENEN DIE SITTEN IN DEUTSCHLAND ODER ÖSTERREICH NICHT PASSEN ,
    DIREKT RAUS AUS DEM LAND !!

    http://www.krone.at/oesterreich/muslim-lehnt-bei-kindsgeburt-maennlichen-arzt-ab-nur-eine-frau-story-541821

  5. Jetzt will die Flinten-Uschi die Bundeswehr komplett ruinieren.

    Wir wissen doch alle aus welchem Kulturkreis die meisten Schulabbrecher kommen.. Die Islamisierung der BW nimmt Fahrt auf!

    Unfassbar… auch noch EU-Ausländer in die BW… quasi Söldner für die Bundeswehr..

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Neues Personal für die Bundeswehr :

    Leyen will Schulabgänger ohne

    Hauptschulabschluss einstellen

    Verteidigungsministerin von der Leyen will mehr junge Menschen für die Bundeswehr gewinnen – auch Schulabbrecher und EU-Ausländer sollen eine Chance bekommen.

    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will einem Zeitungsbericht zufolge mit neuen Personalstrategien mehr Soldaten für die Bundeswehr gewinnen. So sollten etwa Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss eine zweite Chance bekommen, berichtete das „Handelsblatt“ am Donnerstag unter Berufung auf eine neue Personalstrategie. Wenn sie sich als Zeitsoldaten verpflichteten, könnten sie bei der Bundeswehr den Abschluss parallel nachholen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/neues-personal-fuer-die-bundeswehr-leyen-will-schulabgaenger-ohne-hauptschulabschluss-einstellen/14918562.html

  6. Die islamische Menschenrechtserklärung segelt unter falscher Flagge. Es geht nicht um die Rechte des Menschen, sondern um die uneingeschränkte Souveränität Gottes.
    ——————————————-
    Und woher weiß man so genau, wie die uneingeschränkte Souveränität Gottes beschaffen ist – ja, will der denn diesen muslimischen Terror und deren Aggressionen rund über die ganze welt überhaupt?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159875294/Eine-Fluechtlings-Obergrenze-wird-es-mit-Merkel-nicht-geben.html

  7. Vielfalt im Tierreich im Zoo würde bedeuten, Löwen, Giraffen, Antilopen, Zebras und Büffel in ein Gehege zu sperren.

    Und nach 2 Wochen? Wie würde diese „Vielfalt“ dann aussehen?

    Übrigens, nach 3 Wochen gäbe es kein einziges Tier mehr ohne externe Fütterung….

  8. Die naiven Gutmenschen haben es noch nicht geschnallt. Da ist etwas nach Europa gekommen, dass die Untaten der Nazis weit in den Schatten stellen wird.

  9. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Natürlich steht das deutsche Grundgesetz

    über der Scharia, solange wir in der

    Minderheit sind.“
    .

    Hassan al Dabbagh
    Imam der Leipziger Al-Rahman Moschee

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die AfD ist die EINZIGE Partei die uns vor

    dieser Invasion noch retten kann.

    AfD aus Liebe zu Deutschland und für die

    Sicherheit unserer Familie…

  10. Zum Zeitplan, den Köster vorstellt: Jeder sollte wissen, daß er auf ein 1982-Dokument der weltweit wühlenden Moslembruderschaft (MB, Ikwhan) zurückgeht. Die Moslembruderschaft will Islam, Islam, Islam; ihre Ableger sind u.v.a. Hamas, Al Qaida, IS, Mursi und seine fröhliche Bande, Erdolf in ihrer türkischen Variante, etc. In Deutschland sind Bajrambejamin Idriz, Aiman Mazyek und Nadeem Elyas prominente Vertreter. Letztlich läuft alles aber immer wieder auf Islam, Islam, Islam raus, wie er im Koran, in den Hadithen steht.

    Diese Punkte der MB – es sind noch mehr – firmieren unter verschiedenen Namen; die gängigsten sind „The Project“ und „Phased Plan“. Dazu existieren inzwischen in ganz Islamien zusätzliche Varianten.

    Hier ist das eingescannte arabische Original-Dokument. Die (englische) Übersetzung schließt sich an:

    https://www.investigativeproject.org/documents/misc/687.pdf

  11. Die rotgrünen Multi-Kulti-Spinner haben noch nicht mitbekommen dass sie die Steinzeit nach Deutschland eingeladen haben.

    Da kommen Millionen Menschen aus der Dritten Welt die einen mittelalterlichen neuen Herrenmenschen-Kult angehören, der an Brutalität und Grausamkeit nicht mehr zu übertreffen ist.

    Aber immerhin werden ihre rotgrüne Ideale als erstes unter die Walze des Islam kommen. Die Affen-Scharia macht da ganz klare Aussagen. Das beruhigt doch ein bisschen!

    🙂

  12. So schaut’s aus, Religionsexperte (!!!) Crystal Beck:

    „Islamfeinde und Islamisten haben das gleiche verzerrte Islambild, mit dem die Mehrheit der Muslime nichts zu tun hat. Angriffe auf Moscheen sind immer auch Anschläge auf unsere Demokratie. Es sind Angriffe auf uns alle.“

    http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/anstieg-um-30-prozent-deutlich-mehr-angriffe-auf-moscheen-in-deutschland-25202520

    Tja, tut mir leid PI, wir haben eben alle ein verzerrtes Islambild.

    Der echte Islam ist ganz anders.

  13. Wahre Geschichte von gestern:

    Ein Taxiunternehmen hat bei uns ein Personal-Doppelzimmer für die Saison gemietet. Vorgesehen waren ein Schweizer mit äusserst linkem Aussehen, psychodelischen Bildern auf seinem Auto ect. und ein pakistanischer Möslem. Der Islampakistani will sich aber kein Zimmer mit einem unislamischen Schweizer teilen und hat aus diesem Grund seine Saisonstelle gleich abgesagt. Scheiss Rassisten!

  14. Jeder Versuch, dem politischen Islam eine andere Kultur nahe zu bringen oder diesen gar zu integrieren wäre ähnlich dem Versuch, einen Ziegenbock zum Springreiten zu animieren. Vielleicht ein tauglicher Versuch, aber am absolut untauglichen Objekt.

  15. Guter Artikel von Frau Köster über den von den Gutmenschen praktizierten Pseudomultikulturalismus, kurz Multikulti.
    Eine multikulturelle Gemeinschaft kann nur bestehen, wenn die verschiedenen Teile in wesentlichen Spielregeln übereinstimmen und akzeptieren.
    In einer solchen Gemeinschaft ist ein Bekennen zur eigenen Identität auch kein Problem, diese machen dann ja grade die Multikulturalität aus.
    Daher ist die Forderung, die bisweilen aus dem Mund von Gutmenschen kommt, man müsse auf die Anderen zugehen indem man bestimmte Eigenarten unserer Kultur preisgibt, so widersinnig. Kulturrelativismus tötet kulturelle Vielfalt. Was dann übrig bleibt, ist dann auf keinen Fall mehr „bunt“ – im Falle des Islam dann wohl eher islamfaschistisch braun.
    Vieleicht deshalb gab und gibt es keine nennenswerten Probleme mit Europäern und Ostasiaten, weil sie im Grunde eine Wertegemeinschaft bilden.
    Anders als im Islam, der die Folgschaft zu einem imaginierten Mondgott über alles stellt.

  16. ‚Multikulturalismus‘ und ‚Diversität‘ sind nichts als Rauch und Spiegel.
    Worum es tatsächlich geht ist Monokultur und die künstliche Heranzüchtung einer riesigen Unterklasse von Menschen, die zwar schlau genug sind, um arbeiten zu können, aber zu dumm, um die größeren Zusammenhänge zu verstehen, und denen auch die individuelle Denkweise und Intitiative fehlt, dagegen etwas zu unternehmen.

  17. Typische moslemische Lügengeschichten aus 1000 und einer Nacht:

    Döner soll Grund gewesen sein. Mädchen wegen Kopftuch aus Bahn gewiesen? Jetzt kommen Zweifel an Geschichte auf

    Der Vorwurf eines Mädchens gegen einen Berliner Straßenbahn-Fahrer, sie wegen ihres Kopftuches hinausgeworfen zu haben, stimmt wohl nicht. Eine Zeugin des Vorfalls vom Dienstag sowie ein Videofilm der Verkehrsbetriebe widerlegen die Darstellung der 14-Jährigen und einer Frau, die Anzeige erstattet hatte.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/doener-soll-grund-gewesen-sein-maedchen-wegen-kopftuch-aus-bahn-gewiesen-jetzt-kommen-zweifel-an-geschichte-auf_id_6281796.html

    🙂

  18. Das heutige Europa hat Grund die mohammedanischen Eiferer zu fürchten

    Der Mohammedanismus bringt ja bekanntlich seit seiner Stiftung immer wieder Wellen von Fanatikern hervor, die die Welt gewaltsam mit dem mohammedanischen Religionsgesetz beglücken wollen. Weshalb sich die Befreiung Spaniens von den teuflischen Mauren über 700 Jahren hingezogen hat, weil sich die wackeren Spanier immer neuen Wellen von Fanatikern aus Nordafrika zu erwehren hatten. Freilich gilt auch vom mohammedanischen Glaubenseifer, was Carl von Clausewitz gesagt hat: „Alle anderen Gefühle, wieviel allgemeiner sie auch werden können, oder wieviel höher manche auch zu stehen scheinen, Vaterlandsliebe, Ideenfanatismus, Rache, Begeisterung jeder Art, sie machen den Ehrgeiz und die Ruhmbegierde nicht entbehrlich.“ Weswegen es Karl dem Hammer und Prinz Eugen schwer fiel mit ihren Recken den Sarazenen und Osmanen tüchtig aufs Haupt zu schlagen, aber das heutige Europa mit seinen kosmopolitisch-pazifistischem Wahnvorstellungen wird den Glaubenseiferern wohl kläglich erliegen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  19. In der Theorie schon richtig, was da steht, die Wirklichkeit sieht anders aus. Was wir zur Zeit erleben (dürfen) ist der Zusammenbruch der islamischen Welt. Nicht die Religion wird verschwinden, aber das „System Islam“, also Scharia, Staatsform, etc. Übrig bleiben wird eine kaum beachtete Minderheitenreligion.
    Islam=Barmherzigkeit=Frieden und ähnlichen Schmonzes glaubt doch niemand mehr, ist selbst aus den Systemmedien verschwunden.
    Wo findet denn der Islam ausser durch Migration Verbreitung? Wer nimmt Leute wie denFunktionär Mazyek denn überhaupt noch Ernst?
    Mit seiner Westausdehnung hat der Islam zugleich seinen Wendepunkt erreicht: Von nun an gehts bergab.
    Schaut euch doch nur um.

  20. Ich hatte vorhin, da war dieser Artikel noch nicht online, in einem anderen Strang auf einen Kommentar geantwortet. Das ganze passt aber besser hierher und deshalb kopiere ich es mal:

    #84 Eugen vom Michelsberg (01. Dez 2016 15:04)
    ———————-
    #59 Athenagoras (01. Dez 2016 11:42)

    #39 lorbas (01. Dez 2016 10:44)

    Die junge Frau wehrte sich vehement. Die Polizei nahm den 18-Jährigen vorläufig fest. Er wurde wegen sexueller Nötigung angezeigt und später wieder entlassen.
    ———————————————
    Und später wieder entlassen? Aber das ist genau das Problem.
    Sie werden immer dreister, unverschämter, kruder und widerlicher – sie wissen genau, dass sie sofort wieder mit ihrem schändlichen Tun freigelassen werden. Und sie lachen sich ins Fäustchen, wenn sie einem 68er-Arschrichter gegenüberstehen!

    (fette Hervorhebung von mir)

    Ja, das ist genau das Problem!
    Gestern hat ein PI-ler, ich weiß leider nicht mehr wer, auf die Sendung „Ihre Meinung: Wendepunkt Silvesternacht – sind Flüchtlinge noch willkommen?“ hingewiesen. Vielen Dank dafür! Ich habe es mir angesehen. Es gab zwar meist das übliche Gutmenschen-Gelaber, aber doch auch vor allem zwei sehr interessante Diskussionen.
    Erstens ein Migrant aus Dresden. Jetzt haltet euch aber fest, im positiven Sinne! Ich will nichts vorher verraten um etwas Neugier zu schaffen, seht selbst, habe die Stelle markiert. Da hat sogar die Moderatorin geschluckt:

    https://youtu.be/LoZ5dJo32yA?t=2861

    Mich würde mal interessieren, ob speziell die Dresdner dazu etwas sagen können? Habt ihr von diesem Migranten vielleicht schon mal was gehört?

    Sehr schön ist auch, wie der Moderatorin kurzzeitig mal der Mund offen stehen blieb!

    Die nächste Meinung hier:

    https://youtu.be/LoZ5dJo32yA?t=1530

    Auch dieser Pfarrer hat die richtige Einstellung!

  21. Barbara Köster:
    Vom Eigensinn des Islams kündeten von Anfang an in aller Bescheidenheit die Fatih-Moscheen. So hieß die erste Garagen-Moschee am neuen Wohnort in Deutschland fast immer, und heute heißen große Moscheen so. Das Wort bedeutet „Eroberer“ und bezieht sich auf Mehmet, der das christliche Konstantinopel einnahm.

    Besonders sinnfällig in Duisburg, wo eine Marmorplatte davon kündet, dass die dortige Fatih-Moschee an einem 29. Mai eingeweiht wurde. Also am genauen Tag der historischen Eroberung im Jahre 1453. Aber selbst das ist unseren politischen Dösköppen nicht aufgefallen:

    http://www.pi-news.net/2011/05/fatih-moschee-duisburg-und-wozu-geschichte/

    Ich habe Bekir Alboga, den DITIB-Dialogbeauftragten, mal gefragt, warum die Türken so taktlos seien, ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ zu nennen. „Ist doch nur ein Wort“, sagte der Dauerlächler, „hat nichts zu bedeuten.“

  22. Mist, nochmal:

    Barbara Köster:

    Vom Eigensinn des Islams kündeten von Anfang an in aller Bescheidenheit die Fâtih-Moscheen. So hieß die erste Garagen-Moschee am neuen Wohnort in Deutschland fast immer, und heute heißen große Moscheen so. Das Wort bedeutet „Eroberer“ und bezieht sich auf Mehmet, der das christliche Konstantinopel einnahm.

    Besonders sinnfällig in Duisburg, wo eine Marmorplatte davon kündet, dass die dortige Fatih-Moschee am 29. Mai 2003 eingeweiht wurde. Also am genauen Tag der historischen Eroberung im Jahre 1453. Aber selbst das ist unseren politischen Dösköppen nicht aufgefallen:

    http://www.pi-news.net/2011/05/fatih-moschee-duisburg-und-wozu-geschichte/

    Ich habe Bekir Alboga, den DITIB-Dialogbeauftragten, mal gefragt, warum die Türken so taktlos seien, ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ zu nennen. „Ist doch nur ein Wort“, sagte der Dauerlächler, „hat nichts zu bedeuten.“

  23. #27 caranx (01. Dez 2016 15:29)
    In der Theorie schon richtig, was da steht, die Wirklichkeit sieht anders aus. Was wir zur Zeit erleben (dürfen) ist der Zusammenbruch der islamischen Welt. Nicht die Religion wird verschwinden, aber das „System Islam“, also Scharia, Staatsform, etc. Übrig bleiben wird eine kaum beachtete Minderheitenreligion.
    Islam=Barmherzigkeit=Frieden und ähnlichen Schmonzes glaubt doch niemand mehr, ist selbst aus den Systemmedien verschwunden.
    Wo findet denn der Islam ausser durch Migration Verbreitung? Wer nimmt Leute wie denFunktionär Mazyek denn überhaupt noch Ernst?
    Mit seiner Westausdehnung hat der Islam zugleich seinen Wendepunkt erreicht: Von nun an gehts bergab.
    Schaut euch doch nur um.


    Es sind mittlerweile relativ gesehen sehr viele Muslime und sie vermehren sich wie die beruehmten Karnickel. Sozialisieren in die Zivilisation lassen sie sich nicht, die schlaueren unter ihnen verstecken das nur besser.
    Sie werden natuerlich entweder verrecken, sich gegenseitig abmurksen oder in ihrem Elend dahinvegetieren wie in ihren Ursprunglaendern.
    Aber wir sind in Gefahr von denen ausgerottet zu werden, allein durch deren zahlenmaessige Uebermacht und Brutalitet.

  24. Korr.: Es sollte heißen, „dass die dortige Fatih-Moschee an einem 29. Mai eingeweiht wurde. Also am genauen Tag der historischen Eroberung im Jahre 1453.“ Bei mir ist der Wurm drin.

  25. Zu islamischen Betriebsanleitung gehört das Konzept von „al wara wal bara“, kurz „Freundschaft und Feinschaft.“ Die Freundschaft und Loyalität gehört allein Allah und der Umma, die Feindschaft allen „Ungläubigen“. Wichtig und maßgeblich ist dabei, daß man als Mohammedaner die Feindschaft und den Haß „im Herzen“ immer aufrecht erhält, auch wenn einen die Machtverhältnisse gerade zu einem freundlichen Gesicht und Verhalten konform nicht-islamischer Regeln zwingen.

    Dieses Konzept verbietet eine Integration, verlangt Haß und schürt Abgrenzung. Kernsuren, aus denen „al wara wal bara“ hergeleitet ist, sind 4:89, 4:144, 5:51, 5:54, 6:40, 58:22 (die ist besonders wichtig, weil sie selbst Haß auf die eigenen Familie predigt, sollten sie „ungläubig werden, ergo, sie umzubringen)….

    Du wirst kein Volk finden, das an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt und dabei diejenigen liebt, die sich Allah und Seinem Gesandten widersetzen, selbst wenn es ihre Väter wären oder ihre Söhne oder ihre Brüder oder ihre Verwandten.

    … 9:23, 60:1 und 60:4. Die 60:4 gilt als weiterer Eckstein:

    Ihr habt bereits ein vortreffliches Beispiel an Abraham und denen mit ihm, als sie zu ihrem Volk sagten: „“Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen, was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Haß entstanden, (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein! (…)

    Raymond Ibrahim hat dieses den meisten gutgläubigen, freundlichen, netten, integrationsbesoffenen Westlern vollkommen unbekannte islamische Konzept mal herausgearbeitet:

    https://www.jihadwatch.org/2016/03/raymond-ibrahim-islam-hates-us-more-than-you-know

  26. #28 Eugen vom Michelsberg (01. Dez 2016 15:35)

    Er ist ja kein Migrant, in D geboren. Aber sein Bartwuchs sieht sehr islamisch aus. Wer weiss, was der auf der Agenda hat, falls er Muslim ist.

  27. Zur Zeit werden Fakten geschaffen. Von einem Regime, das an Dekadenz, Arroganz, Ignoranz und Unfähigkeit nicht mehr zu übertreffen ist. Von den schlechtesten Politikern und Zuarbeitern seit Bestehen der Bundesrepublik.

    Diese Fakten wird man zurückdrehen MÜSSEN. Das wird unangenehm und teuer werden. Allerdings wird es keine andere Wahl geben, wenn man das Allerschlimmste, die Herrschaft des Islams in Europa, noch abwenden will.

    Dank der Gegenwart der absoluten, elitären Unfähigkeit wird die nahe Zukunft extrem schwierig werden. Vor allem dann, wenn man nicht so skrupellos und rücksichtslos vorgehen will, wie man es heute von der Gegenseite gewohnt ist.

    Ideen werden gefragt sein, die unter Berücksichtigung des GG konsequent umgesetzt werden können.

  28. Wikileaks veröffentlicht

    Merkels Geheimagenten wollen WhatsApp knacken
    Für 150 Mio. Euro

    Die Causa Edward Snowden hat teure Folgen für den deutschen Bundesnachrichtendienst (BND). Weil Merkels Agenten wegen der erstarkten Verschlüsselung in Messenger-Apps nicht mehr mitlesen können, wollen sie WhatsApp, Telegram und Konsorten nun mit einem 150-Millionen-Euro-Projekt knacken. Doch das Geld ist noch nicht bewilligt.

    http://www.krone.at/digital/merkels-geheimagenten-wollen-whatsapp-knacken-fuer-150-mio-euro-story-541968

  29. #29 Heta (01. Dez 2016 15:37)

    Ich habe Bekir Alboga, den DITIB-Dialogbeauftragten, mal gefragt, warum die Türken so taktlos seien, ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ zu nennen. „Ist doch nur ein Wort“, sagte der Dauerlächler, „hat nichts zu bedeuten.“

    Typisch. Wie das dauernde Kleinreden des Kopftuchs als „nur ein Stück Stoff“. Dafür, daß es „nur ein Stück Stoff“ ist, kämpfen die Mohammedaner aber ziemlich fanatisch mit allen Mitteln des Rechtsstaates – und im privaten mit Selbstjustiz – um uns das islamische Herrschaftssymbol in jedem Winkel des Landes reinzudrücken.

    Wie wäre es mal mit einer Jesus-Moschee? War doch angeblich, so lügen uns Moslems dauernd an, ein „hochverehrter, geschätzter, verehrter Prophet im Islam“.

  30. .
    Des Nomaden
    Neid, Neigung zur
    Despotie, Rachsucht
    und Herrschaftsgelüste, die
    angesichts der Reichtümer von
    Hochkulturen geweckt werden, stecken
    seit Anbeginn unverändert in diesem
    Ermächtigungskonzept namens
    Unterwerfung drin, welches
    Unterwerfungsgesten als
    festes Ritual verlangt
    und zur religiösen
    Pflicht für alle
    Allaanbeter
    macht.
    .

  31. #44 Babieca:

    Wie wäre es mal mit einer Jesus-Moschee?

    Oder mit einer Karl-Martell-Kirche in der Türkei?

  32. Dies sollte eigentlich eine Warnung an alle rotgrüne Multi-Kulti-Spinner sein. Erste radikale Migranten-Partei in den Niederlanden gegründet (lesenswert):

    Schlüsselwort „kultursensibel“

    Europas erste Einwandererpartei Denk will keine Integration der Neubürger, sondern fordert „gegenseitige Akzeptanz“. Geplant sind eine Rassismuspolizei und Quoten in Betrieben und Behörden.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159891979/Schluesselwort-kultursensibel.html

    🙂

  33. Die Träumer und der kommende Sieg des Islam!

    Der Islam ist zwar unaufhaltsam(auch für unsere Politiker)
    Aber ist wird eine Zeit kommen,wo wir sie alle aus unser Land raus werfen werden:)

  34. #50 Wolfenstein:

    Dies sollte eigentlich eine Warnung an alle rotgrüne Multi-Kulti-Spinner sein. Erste radikale Migranten-Partei in den Niederlanden gegründet (lesenswert):

    Die Partei „Denk“ gibt es seit zwei Jahren, Schümer hatte schon im Mai darüber informiert. Was ich an seinem akuellen Artikel vermisse, ist ein Hinweis, wie diese türkischen Dreistigkeiten in der holländischen Öffentlichkeit aufgenommen werden. Wird Tacheles geredet oder schweigt man wie hierzulande diskret über die von Schümer erwähnten Forderungen der „Migrant*innenorganisationen“?

  35. Ist es Dummheit, Blindheit, Naivität oder eiskaltes Kalkül, dass die Regierungen im Westen die Integration der Muslime nach aussen hin anstrebt. Diese Ideologie, genannt Islam, kennt weder Integration, noch Toleranz, noch humane Werte. Sie kennt nur die primitive Gewalt und Unterwerfung aller Andersgläubigen. Die Zerstörung anderer Kulturen, Länder und Gesellschaften. Nur beherrschen diese dummdreisten, arroganten und unfähigen Politschranzen die Waffe Muslime und Islam gegen ihre eigenen Völker nicht. Sie entgleitet ihnen zunehmend.

  36. #2 Bin Berliner (01. Dez 2016 14:11)
    OT: zu Sozialsenator Czaja
    _______________________

    DDRler mit wohl tschechischen Wurzeln. WIKI dazu: 1997 wurde Czaja wegen Fahnenflucht zu einer geringen Geldstrafe verurteilt, nachdem er der Einberufung zur Bundeswehr nicht Folge geleistet hatte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Czaja

    Von dieser Type könnt ihr nichts anderes erwarten. Keine Gnade mit den Deutschen!

  37. Totalitarismus trifft das Ansinnen am besten.
    Aber welcher normale Mensch – ohne Drogen – will das schon?
    Hatten wir das nicht schon – und es war Scheisse?

  38. Wenn der Islam siegen sollte, dann wird dieser Sieg nur von kurzer Dauer sein. Denn dann kommt Jesus wieder.

    Übrigens haben es die Araber seit 1948 nicht geschafft, Israel zu besetzen.

    Ich weiß, dass der Glaube an Jesus stärker ist als der Islam, s. a. 1. Joh 4, 4.

Comments are closed.