hurensohnEin aufmerksamer PI-Leser hat festgestellt, dass der afghanische Sexualmörder Hussein Khavari, der die Studentin Maria L. († 19) auf dem Gewissen hat, fast alle seine Facebook-Fotos in gespiegelter Form gepostet hat. Von daher ist das Rätsel um das Kerzen-Tattoo wohl gelöst. Ein großes Rätsel bleibt allerdings Khavaris Alter. Der Sexualmörder wird derweil weiter gepampert und befindet sich jetzt in einer psychotherapeutischen Gefängniseinrichtung.

hurensohn1

Weitere Umstände sprechen für eine kriminelle Vorgeschichte des Freiburger MUFL in Griechenland. Die FAZ berichtet, dass eine griechische Anwältin das rundum gepamperte Pflegekind eindeutig identifizieren konnte:

Der dringend tatverdächtige Hussein K. ist offenbar tatsächlich im Jahr 2014 von einem griechischen Gericht zu einer zehnjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden und danach als vorbestrafter Täter unerkannt nach Deutschland eingereist und in das deutsche Jugendhilfesystem aufgenommen worden. Das bestätigte seine griechische Anwältin Maria-Eleni Nikopoulou gegenüber der Zeitung „Bild“ und der „Deutschen Presse Agentur“. Offenbar ließen ihn die griechischen Behörden aber nach anderthalb Jahren frei, er sollte sich regelmäßig bei der Polizei melden. Hussein K. tat das nicht, stattdessen reiste er im November 2015 wahrscheinlich über Weil am Rhein nach Deutschland ein und wurde in Freiburg aufgenommen, zunächst von der Stadt Freiburg, dann vom Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald. Auf die vorläufige Inobhutnahme durch die Stadt Freiburg folgte die dauerhafte Aufnahme in die Jugendhilfe durch das Jugendamt des Landkreises. Das Jugendamt nahm ihn als „unbegleiteten minderjährigen Ausländer“ (UMA) auf und vermittelte ihn an eine ebenfalls aus Afghanistan stammende Pflegefamilie in einem Freiburger Stadtteil.

Nebenbei erfährt man einige Details aus der MUFL-Industrie:

Die Aufgabe, die Identität eines jugendlichen Flüchtlings zu klären, sei „ausschließlich“ Angelegenheit der Polizei, die Jugendämter hätten hierzu „keine rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten“. Die Jugendämter hätten einen Schutz- und keinen Ausforschungsauftrag.

So kann es dazu kommen, dass erwachsene Männer in Kinderheime aufgenommen werden, wo sie dann von leichter Beute umgeben sind.

Minderjährige Ausländer stellen auf Anraten von sozialen Diensten häufig gar keinen Asylantrag, sondern sie begehren nach Auskunft des „Bundesamtes für Migration“ (Bamf) um die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach dem Aufenthaltsgesetz, was für sie erfolgreich ist, wenn für ihr Herkunftsland ein Abschiebeverbot erlassen wurde. Hussein K. stellte aber im November 2015 einen Asylantrag.

Dass dies möglich war, hat Hussein Khavari der Rapefugee-Schirmherrin Angela Merkel zu verdanken, die entgegen Artikel 16a(2) GG im September 2015 das illegale Einmarschieren und Asylantragstellen einführte. Unter Schengen-Bedingungen hätte der Gewalttäter an der Grenze abgewiesen bzw. nach Griechenland zurücküberstellt werden müssen. Dort wurde seit 31. Dezember 2015 mit einem Haftbefehl nach ihm gesucht. Ohne Merkel säße der Sexualmörder heute in einem griechischen Knast. Und Maria Ladenburger würde leben.

hussein-khavari-haftkrankenhaus

Das illegale Pflegekind kostet derzeit weit mehr als 150 Euro am Tag, die die afghanische Familie für ihn in Freiburg einstrich. Er wird nun 24 Stunden am Tag betüddelt, wie man in der Welt lesen kann:

(…) inzwischen im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg bei Ludwigsburg, wo Gefangene speziell betreut und medizinisch versorgt werden. Er wird demnach wegen möglicher Suizidgefahr rund um die Uhr bewacht.

Suizidgefahr, klar. So beschreiben seine Kumpels den Killer:

„Hussein war nie zu Hause. Er war lieber unterwegs, hat mit uns getrunken – am liebsten Wodka. Manchmal gab es auch einen Joint. Wir haben viel gelacht und Frauen angemacht.“ Doch Hussein K. sei dann oft aus der Rolle gefallen: „Wir alle gucken schönen Frauen hinterher, sprechen sie an. Aber Hussein hat so Geräusche gemacht wie ein Tier. Er hat die Frauen richtig belagert und seine Show abgezogen.“

In Griechenland hatte Khavari offenbar noch einen Pass, den er für Deutschland nicht brauchte, weil hier auf Geheiß der Kanzlerin jeder Dahergelaufene ohne Identitätsnachweis hereinspazieren darf:

Laut seinem in Griechenland vorgelegten Pass soll er jedoch schon älter sein, wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet. Den Daten der griechischen Behörden nach wurde er demnach am 1. Januar 1996 geboren. Das heißt, er wäre nun schon 20 Jahre alt.

Merkels Busenfreund und Bundesinnenminister de Mazière macht sich in Sachen Khavari vollends zur Lachnummer:

Das Innenministerium hatte am Mittwochnachmittag mitgeteilt, Hussein K. sei „vollständig erkennungsdienstlich behandelt“ worden, beim Prüfvorgang habe es keinen Treffer gegeben. Der Asylbewerber sei „weder bei Interpol noch im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben“ gewesen.

Deutsche Behörden stellen sich auch weiterhin dumm, wie die Badische Zeitung zu berichten weiß:

Der damals Verurteilte habe „denselben Namen wie der Festgenommene im Freiburger Fall“, heißt es auf der griechischen Internetseite des Nachrichtenportals Protagon. Übereinstimmung gibt es zudem bei Tattoos an Oberkörper und Arm. Das reiche aber nicht aus, sagt der Sprecher der Freiburger Staatsanwaltschaft Ralf Langenbach: „Erst wenn man einen Fingerabdruck oder DNA hat, ist man auf der sicheren Seite.“

Die Polizei Korfu hat Fingerabdrücke genommen, aber keine DNA. Euronews behauptet, es gebe in Griechenland doch DNA von Khavari und diese stimme mit der Freiburger DNA-Probe überein. Allerdings gibt es keine Fingerabdrücke von Khavari in der EU-Asylbewerberdatenbank Eurodac. Der Asyl-Irrsinn hat Methode.

Der Tatverdächtige im Freiburger Mordfall Maria L. hatte bei seiner Einreise nach Deutschland im November 2015 angegeben, 15 Jahre alt zu sein. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte, man habe den Angaben des Asylbewerbers vertrauen müssen, „insbesondere wenn keine Personaldokumente mitgeführt und dementsprechend auch nicht vorgelegt wurden.“

Umgekehrt muss der deutsche Steuerzahler spätestens seit dem Bekanntwerden dieses Datenmülls deutschen Behörden nicht mehr vertrauen.

Unbestätigte Medienberichte am Dienstag besagten, dass der Tatverdächtige im Fall Maria L. in das Gefängniskrankenhaus Hohenasperg verlegt wurde, da er die Absicht geäußert habe, sich etwas anzutun.

Khavari weiß in jeder Lebenslage das Beste für sich herauszuholen. Glücklicherweise ist er in einem Land gelandet, das stets nach seiner Pfeiffe tanzt.


Zeitlicher Ablauf

01.01.1996: Hussein Khavaris angebliches Geburtstdatum im afghanischen Pass

12.11.1999: Geburtsdatum, dass Khavari den deutschen Behörden nennt

2013: griechisches Altersgutachten stuft Khavari zwischen 16 und 17 Jahre ein

26.05.2013: Überfall auf die griechische Studentin in Korfu

Badische Zeitung zu dem Inhalt des Videos:

Laut griechischer Medien überlebte das damals 20 Jahre alte Opfer, weil sie als Bergsteigerin wusste, wie man beim Fallen den Kopf schützt. Hussein K. war der griechischen Geschichtsstudentin, die auf dem Heimweg aus einer Bar war, nachts begegnet: „Er stand plötzlich vor mir. Ich gab ihm meine Handtasche. Als die Scheinwerfer eines Autos auftauchten, zog er mich zurück“, zitiert „Bild“ die Studentin. Der griechische TV Sender Alpha zitierte 2014 das damalige Opfer im Rahmen seiner Prozessberichterstattung weiter mit den Worten: „Dann hat er mich an der Hüfte und den Beinen gepackt, hochgehoben und runtergeschmissen.“ Die Frau stürzte etwa acht Meter in die Tiefe und überlebte schwer verletzt.

Stern:

Auf einmal sei K. vor ihr aufgetaucht, sie habe Angst bekommen. „Er griff nach mir“, erzählte die Studentin, „er schlug auf mich ein und warf mich zu Boden. Er zog an meiner Tasche. Als ich nach der Tasche griff, schlug er mir ins Gesicht. Ich begann zu schreien. Ich suchte Halt an dem Geländer, er riss mich aber los und schubste mich darüber.“ Offenbar überlebte Spiridoula C. den Sturz nur, weil sie vom Gebüsch an der Felswand abgefedert wurde, und weil sie auf einem kleinen Streifen Sand landete. Außerdem prallte sie nicht mit dem Kopf auf – das rettete ihr das Leben. 17 Tage lag sie im Krankenhaus, sie musste sich drei Operationen unterziehen. In Korfu erinnern sich die Menschen noch heute an die Tat.

01.01.2014: Erreichen der Volljährigkeit laut afghanischem Pass

12.02.2014: Verurteilung wegen Diebstahls und versuchten Totschlags zu zehn Jahren Haft. Unterbringung in einem Gefängnis für Minderjährige auf dem Festland in der Hafenstadt Volos. Rechtsanwältin Maria-Eleni Nikopoulou: Hussein K.s griechische Anwältin meint, ihren Klienten auf Fotos aus sozialen Netzwerken erkannt zu haben, die ihr von deutschen Medien zugeschickt wurden. K. sei damals eher „neutral“ und „unemotional“ aufgetreten, angesichts der ihm vorgeworfenen Straftaten. Ihrem Ansinnen, dem Opfer aus dem Gefängnis heraus einen Brief mit Bitte um Vergebung zu schreiben, sei K. nicht nachgekommen. Damals habe K. erzählt, er stamme aus dem Iran und sei über Athen nach Korfu gekommen. Aus dem Urteil: Er sei ziellos mit einer Flasche Wein durch die Gassen von Korfu-Stadt gelaufen, ehe er gegen zwei Uhr auf die 20-jährige Geschichtsstudentin Spiridoula C. traf. Er habe sie nicht über die Klippe stürzen wollen, beteuerte er, „nur zur Seite schubsen, um an ihr vorbeizukomme“. Danach sei er im Meer baden gegangen. Berufung: Weil K. angab, dass er bei der Tat erst 17 Jahre alt gewesen sei, und weil ein DNA-Test kein eindeutiges Ergebnis brachte, mussten die Richter ihn nach Jugendstrafrecht verurteilen – zehn Jahre sind demnach schon fast das Höchstmaß. Die Anwältin von K. ging gegen das Urteil in Berufung, die Verhandlung darüber steht bis heute aus.

April 2015: Griechenland beschließt Amnestie-Gesetz 4322 und lässt jugendliche Straftäter frei, die mit bis zu zehn Jahren Haft verurteilt waren (gleichzeitig stiegen bei uns die Asylzahlen an!)

31.10.2015: Freilassung von Hussein Khavari auf Bewährung unter der Auflage, sich zwei mal pro Monat bei der Polizei bzw. einem Bewährungshelfer zu melden. Als Adresse hatte Hussein K. G. die Acharnon Straße in Athen angegeben.

November 2015: letztmalige Meldung Khavaris bei der griechischen Polizei. Bei der Polizei erschien er nur ein einziges Mal. Die fahndete seither nach K., ohne von seiner Flucht nach Deutschland zu ahnen. In Griechenland käme er sofort wieder ins Gefängnis.

12.11.2015: Stellung eines Asylantrags in Deutschland, Inobhutnahme durch das Jugendamt Freiburg, keine Papiere, Altersangabe bei den fahrlässigen deutschen Behörden: 15 Jahre (Badische Zeitung). Spiegel: Er gab zu diesem Zeitpunkt an, er sei am 12. November 1999 in Ghazni im Zentrum Afghanistan geboren worden. Stern: Im November 2015 kam K. in Deutschland an. Hier behauptete er erneut, er sei minderjährig, was eindeutig seiner Aussage vor dem griechischen Gericht im Februar 2014 widerspricht. Laut Urteil sagte er damals: „Vor zehn bis zwölf Tagen habe ich mein 18. Lebensjahr vollendet.“ Demnach wäre er 1996 geboren und heute 20 Jahre alt.

Dezember 2015: griechisches Justizministerium in Athen widerruft Khavaris Amnestie/Bewährung

31.12.2015: Einleitung der Fahndung nach Khavari in Griechenland

Februar 2016: Khavari stellt Asylantrag. Aufnahme in eine Pflegefamilie

16.10.2016: Vergewaltigung und Ermordung von Maria L., Altersangabe bei den fahrlässigen deutschen Behörden: 16 Jahre (in den meisten Zeitungen ist jedoch von einem 17-Jährigen die Rede). Badische Zeitung: Laut einer Pressesprecherin der Stadt Freiburg sei Hussein K. am 12. November 2015 verläufig durch das Jugendamt Freiburg in Obhut genommen worden. Zur Tatzeit, der Tötung der Freiburger Medizinstudentin Maria L. am 16. Oktober, soll Hussein K. 16 Jahre alt gewesen sein. Badische Zeitung: Zur Tatzeit soll er demnach 16 gewesen sein, inzwischen gilt er als 17-jährig. Junge Flüchtlinge, die bei der Einreise ohne Familie behaupten, minderjährig zu sein, werden zunächst stets vom Jugendamt in Obhut genommen. Mitarbeiter stufen nach intensiven Gesprächen das Alter ein, dabei zähle allein der „psychosoziale Gesamteindruck“, sagt Freiburgs Bürgermeisterin Gerda Stuchlik. Von früher angewandten Methoden zur Überprüfung der Skelettreife durch Röntgen der Hand oder eine Schlüsselbeinuntersuchung per Computertomografie (CT) oder strahlenfreier Magnetresonanztomografie (MRT) ist man in Freiburg wie vielerorts abgekommen. Die Bundesärztekammer lehnt diese Methoden ab, Gerichte entschieden unterschiedlich. Als menschenunwürdig betrachtet wird eine Begutachtung der Geschlechtsteile, dennoch sollen sie vereinzelt noch angewandt werden, bestätigt der Bundesfachverband Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. In Freiburg wurden 2016 von 577 eingereisten unbegleiteten minderjährigen Ausländern (UMA) 106 als volljährig eingestuft. Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gibt es deutschlandweit keine einheitliche Handhabung. Es rät dazu, mehrere Methoden anzuwenden – außer den genannten eine körperliche Untersuchung und eine Zahndiagnose; zudem sollten Medikationen und Vorerkrankungen berücksichtigt werden. Bleibe die Volljährigkeit dennoch fraglich, entscheide man sich für die Minderjährigkeit.

(Spürnase: Kafir von Koeln)

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Der Mord an der Studentin Maria in Freiburg ist der Super-GAU der rotgrünen Asylflutungs-Fanatiker. So zu sagen die Kernschmelze der rotgrünen Multi-Kulti-Irren-Ideologie.

    Der pseudo- afghanische Ziegenliebhaber hat hier in Deutschland die rotgrünen Asyl-Spinner gezeigt was es heißt verarscht und angelogen zu werden. Der wahrscheinlich über 25 Jahre alte moslemische Frauenmörder wurde von unseren rotgrünen Spinner als Pseudo- Jugendlicher verhätschelt und verwöhnt.

    Selbst die Eltern des Mordopfers sind der rotgrünen Irren-Ideologie erlegen und haben selbst bei er Beerdigung ihrer Tochter an eine rotgrüne Flüchtlingshelfer-Organisation spenden lassen.

    Die postfaktiche irre Kanzlerin hat wegen ihrer durchgeknallten Asylflutung Deutschlands mit Millionen von Scharia-Asozialen ganz sachlich gesehen hier aktiv mit gemordet.

    🙂

  2. Wartet mal lieber ab, was das Kuriositätenkabinett der irren deutschen Justiz noch alles an Trümpfen aus dem Ärmel ziehen wird. Wenn die zwei sich kannten (wenn sie sich auch nur mal über den Weg liefen) , wird daraus eine Beziehungstat und er hatte psychische Probleme.
    Von der zu erwartenden Anklage nach Jugendstrafrecht einmal abgesehen.
    Im Klartext:
    Der wird keine 4-5 Jahre einsitzen und bleibt für den Rest seines Lebens in Deutschland.

  3. 01.01.1996: Hussein Khavaris angebliches Geburtstdatum im afghanischen Pass

    01.01.2016 im Pass besagt als Geburtsdatum in Afghanistan nichts! Es bedeutet nur, falls der Pass echt, erste Registrierung in Afghanistan war im Jahr 2016 und der Geburtstag war irgendwann unbekannt davor, kann auch ein paar Jahre davor gewesen sein!

    Die meisten Afghanen haben ein Geburtsdatum im Pass mit 01.01.

  4. Klasse Zusammenstellung, vielen Dank! Immer wieder erschreckend, wie einfach es für solche Verbrecher ist, in unser Land zu kommen und auf unsere Kosten zu schmarotzen und ihr Unwesen zu treiben.

    @ MOD: Bei dem Hinweis auf die Asylbestimmung im Grundgesetz ist sicher Art. 16 Abs. 2 gemeint (statt Art. 36).

  5. Wenn im Pass 1.1. als Geburtsdatum steht das bedeutet: Derjenige kennt sein Geburtsdatum nicht! Ja, so ist das in solchen Ländern, die wissen nicht einmal wann sie geboren sind!- Das ist dort normal!

    Dieses Mörderschwein ist jetzt erst einmal bekannt! Irgendein Verrückter wird sich früher oder später für dieses Subjekt opfern!

  6. Die griechischen Behörden handenten ebenfalls fahrlässig, indem die so einen Verbrecher amnestierten.

    Und wahrscheinlich blieb das Ganze unentdeckt, weil die Freiburger Polizei womöglich noch mit Commodore 64 arbeiten muss.

    Es drängt sich mir immer mehr die Frage nach einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss auf.

  7. Das illegale Pflegekind kostet derzeit weit mehr als 150 Euro am Tag, die die afghanische Familie für ihn in Freiburg einstrich.

    Diese Aussage ist falsch, denn die bis zu 150 Euro sind der Tagessatz, den eine Jugendhilfeeinrichtung erhält, da sie noch wesentlich mehr Kosten hat (ich weiß, wovon ich schreibe, denn ich war in einer Jugendhilfeeinrichtung tätig). Die aufnehmende Familie eines Pflegekindes erhält unter 1000 Euro im Monat, was nach Alter gestaffelt ist.

  8. Heute in der Blöd-Bild.

    WIE KAM MARIAS KILLER NACH DEUTSCHLAND?
    Die Griechen ließen Hussein K. einfach laufen.

    Und wir einfach unkontrolliert ins Land. Es wird höchste Zeit, dass die Verantwortlichen jetzt zur Rechenschaft gezogen und verurteilt werden. Leider wird das nie passieren. Man kann nur an ihren Anstand appellieren, dass sie selbst die Konsequenzen daraus ziehen. Aber dazu braucht man Charakter.

  9. Zittert denn schon der linksgrüne Bürgermeister Salomon, wenn in einigen Wochen bei der Pressekonferenz herauskommen sollte, wer drei Wochen nach dem islamischen Ritualmord an Maria Ladenburger die 27jährige Joggerin Carolin G. ermordet hat?

    Was, wenn es auch in diesem Falle ein von den linkgrünen Nichtsnutzen gehätschelter #Merkelmohammedaner gewesen sein sollte?

    Oder gibt es bereits Weisung vom Innenministerium von Beben-Wütendberg, den Fall zu garbsenen?

  10. #7 Jakobus (15. Dez 2016 08:31)

    Die griechischen Behörden handenten ebenfalls fahrlässig, indem die so einen Verbrecher amnestierten.

    Sie wollten sich eines Problems entledigen, denn 14 Jahre Knast kosten auch in Griechenland viel Geld…

  11. Liebe Pi Moderatoren,

    es ist natürlich richtig über diesen Kriminellen zu berichten, was mich aber stört ist, dass sich Pi wie die Staatsmedien seit etlichen Tagen mit diesem Idioten beschäftigt und ihn immer mehr zum Einzelfall der Geschichte macht. Ist mittlerweile nicht viel mehr passiert worüber man im Netz berichten sollte?

    Am Ende diskutiert man noch darüber, ob dieser Hussein einen abgebrochenen Zehnagel hatte.
    Natürlich muss dieser Schmarotzer eine sehr hohe Strafe bekommen.

  12. Wie lange muss ein Facharbeiter in einem mittelständischen schwäbischen Maschinenbauunternehmen arbeiten, dass er so viel Steuern erwirtschaftet hat, die der islamische RitualmörderIn Hussein Khavari den Staat bereites gekostet hat?

    Können linkskgrün-pädophile Nichtsnutze eigentlich dem Steuerzahler noch vor die Augen treten?

  13. 2013 bei seiner Verhaftung in Griechenland gab Hussein K. sein Alter mit 17 Jahren an. Schon damals zweifelten die griechischen Behörden an der Richtigkeit des Alters. Wenn er schon damals 20 oder 21 Jahre alt war, ist er heute 23 oder 24.

  14. Ein sehr guter Bekannter von mir arbeitet als Pfleger in einer forensischen Abteilung.
    Dort geht es anders als im Gefängnis zu. Da wird nicht gepudert oder gesampelter. Das, was „Patienten“ (Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder) dort dürfen, ist nicht zu vergleichen mit dem, was Gefängnisinsassen dürfen.

    Wer seine Medikamente nicht nimmt, dem werden viele „Vorzüge“ vorenthalten. Und wer gegen Auflagen verstößt landet schnell in der „Einzeltherapie“.
    Niemand von denen weiß, wie lange er da „therapiert“ wird. Das entscheiden Ärzte. Und von denen sind 90% selber bekloppt. Von Bekloppten abhängig zu sein, das ist viel mehr Strafe, als im Vollzug zu leben.

    Da ist das Leben kein Zuckerschlecken. Das fängt schon damit an, dass die ersten Monate kein Besuch empfangen werden darf, kein Telefon und 0 Verbindung nach außen.

    Wer da drin ist, der hat alles andere als ein leichtes Dasein. Mein Bekannter erzählt oft, wie der eine oder andere sanktioniert wird. Wer sich nicht waschen will, kein Problem. Jeder dort, und das ist kein Witz – stimmt wirklich, habe „Ein Recht auf Verwahrlosung“. Und wenn die dann mal zusammen sitzen, so stinkt immer einer oder zwei. Und den anderen steht der Ekel im Gesicht.

  15. Naja, die Kerze sieht mir eher nach einem Geschlechtsteil aus.

    … aber von moderner Kunst verstehe ich ja nix.

  16. #11 PackEr (15. Dez 2016 08:36)

    Deutschland, einig Idiotenland!

    Während um Freiburg-Vauban herum islamische Ritualmorde ein Teil von Deutschland sind, schlagen in der Hauptstadt SED-Staatssicherheitssekretäre lustige KapriolInnen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/stasi-vorwuerfe-gegen-staatssekretaer-holm-korrigiert-angaben-zu-seiner-stasi-zeit/14980672.html

    Holm korrigiert Angaben zu seiner Stasi-Zeit

    Selbsttäuschung oder Lüge? Der frisch ernannte Staatssekretär Andrej Holm will nicht gewusst haben, dass er hauptamtlicher Mitarbeiter der Stasi war.

  17. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder, unsere Gutachter und Richter bescheinigen fast JEDEM fälschlicher Weise eine psychische Störung, um das Recht zu beugen oder Moslems sind TATSÄCHLICH zu einem großen Teil Gehirngeschädigt. Was darf es also sein, Frau Bundeskanzlerin? Es kann nur eine Wahrheit geben.

  18. Viel zu viel Wirbel wird über diesen elenden Typen gemacht – und nach wie vor viel zu viel Geld an ihn verschwendet.
    Rauswerfen und in das be….ne Land zurückschicken, aus dem er kommt, wäre das Beste, aber das geht natürlich auch nicht, denn er würde postwendend zurückkommen.
    Was ist eigentlich mit dem Fall der ermordeten Joggerin in Endingen?
    Da weiß man sicher mehr, als man vorgibt zu wissen. Und man kann nur hoffen, dass es in diesem Fall kein deutscher Täter war, denn dann würden der Mord an Maria L. und alle anderen Migrantenverbrechen sofort relativiert, nach dem Motto: seht, auch Deutsche machen so was…usw.

  19. #14 Ost-West Fale (15. Dez 2016 08:39)

    Wenn er schon damals 20 oder 21 Jahre alt war, ist er heute 23 oder 24.

    Und fällt damit sicher unter das Jugendtrafrecht der 68er-Blutjustiz!

    Was ergab eigentlich der 330. Prozesstag gegen Zschäpe und wo sind die Mannichl-Attatäter*innen?

  20. Gerade solche Gestalten wie dieser unerwünschte „Minderjährige“ sollten weniger von der Polizei, sondern eher von den Einwohnern der Städte unter „Kontrolle“ gehalten werden.
    Wann immer man so ein Geschwür sieht wie es Frauen oder Mädchen belästigt, muss sich ein Einheimischer finden der dieser Gestalt zeigt wie das in Europa so funktioniert.
    So lange knüppeln bis er es versteht und sich zu benehmen weis, sollte das nicht gleich funktionieren dann weiterknüppeln bis er es versteht.

  21. #20 Selberdenker (15. Dez 2016 08:45)
    Warum schenkt ihr diesem Abschaum so viel Aufmerksamkeit, PI?
    […]

    Weil in der Causa noch einiges passieren wird, was für Entsetzen sorgen wird.
    Versprochen.

  22. Armer Bub.
    Muss jetzt in der geschlossenen sitzen und kann nicht mit seinen Kumpeln um die Häuser ziehen und „Ficki Ficki“ Angebote verteilen.

    Ich warte nur darauf, dass er auf Grund seines „jungendlichen“ Alters mit einem bösen Blick und einen strengen „Du Du“ des Richters zur Resozialisierung und weiterer Integration wieder auf die schön länger hier lebenden losgelassen wird.

  23. Wenn hier die Badische Zeitung zitiert wird, darf nicht vergessen werden: Das Blatt ist überaus kritisch, ja, stürmerhaft, wenn es um Pegida, AfD usw. geht. Da die „mutmaßliche“ Tat des „verdächtigen“ Hussein Khalvari in Freiburg, am Sitz der Badischen Zeitung, geschah, kann sie nicht umhin, ein bisschen mitzuspielen bei der Berichterstattung. Der Leser wird aber vergeblich suchen, wenn er im Blatt Kritik an der Laschheit und dem Versagen der Ermittlungsbehörden, der Asylindustrie und des Staates sucht. Die Badische Zeitung ist Teil des Problems, nicht der Aufklärung.

  24. Und wie viele Birne-Kohl-Witze hat der linksgrüne Bernd Ulrich vor 30 Jahren gemacht?

    http://www.zeit.de/2016/50/politiker-respekt-medien-journalismus

    Vermisst: Respekt

    Das Herabwürdigen von Spitzenpolitikern ist ein Volkssport. Als seien sie nach Belieben zu ersetzen. Von wegen!

    Von Bernd Ulrich

    jeder Durchnittsbundesbürger macht bessere Politik als die ganzen Nichtsnutze des politischen Berlin momentan!

    Und was sagt der linksgrüne Bernd Ulrich gegen den SA-Terror der Antifa gegen die AfD?

  25. Vielen Dank für diese aufschlussreiche Recherche! Während die MSM sich nur in Andeutungen äußern, liegen hier bereits viele Fakten gut aufgearbeitet vor.

  26. Das die deutschen Behörden den Geburtsangaben Glauben schenken setzt voraus das davon ausgegangen wird das es in jedem afghanischen Bergdorf sowas wie ein Standesamt gibt auf dem jede Geburt eingetragen wird. Es gibt in Afghanistan weder Standesämter noch Geburtsurkunde. Was es gibt ist eine Tazkira, eine Identitätsbescheinigung in der das Geburtsdatum aber nicht eingetragen ist weil es die meisten auch gar nicht wissen. Benötigt ein Afghane dann doch einmal ein Geburtsdatum wird einfach eins ohne weitere Überprüfung angegeben.

  27. Hier mal was für die Guten, Gerechten und nicht Nazis.

    Weihnachtsgeschenk an Rechtsaußen
    Ein Kommentar Georg Restle, WDR

    Ab heute also gilt es: Zurück nach Afghanistan. Zehntausende Flüchtlinge sollen in den nächsten Monaten abgeschoben werden. Schließlich sei es ja sicher dort – sagt die Bundesregierung, sagt der Innenminister. Ok, vielleicht nicht überall. Aber einige Regionen gäbe es da doch, wo Flüchtlinge künftig in Frieden leben könnten.

    Das Problem daran: Nichts davon stimmt. Die Bundesregierung verdreht ganz bewusst die Tatsachen, damit ihre Abschiebepolitik wenigstens den Anschein von Rechtmäßigkeit hat. Die Realität in Afghanistan ist nämlich eine völlig andere: Das Land ist in diesem Jahr noch tiefer im Chaos von Bürgerkrieg und Terrorismus versunken. Die Taliban sind auf dem Vormarsch. Die Bundeswehr schafft es nicht mal mehr, deutsche Einrichtungen vor Anschlägen zu schützen. Selbst in den angeblich sichersten Regionen im Norden des Landes liefern sich Milizen täglich Gefechte mit den Taliban. Zivilisten werden auch dort entführt, gefoltert, ermordet. Dies alles weiß die Bundesregierung. Und trotzdem gilt: Hauptsache raus aus Deutschland! Gefahr für Leib und Leben? Egal.
    Was für eine irrwitzig, verkehrte Weltsicht

    Die Abschiebungen nach Afghanistan, sie sind nicht nur ein klarer Rechtsbruch, sie sind blanker Zynismus. Ein vorweihnachtliches Wahlgeschenk an die Kritiker von rechtsaußen. Und auch an diejenigen, die sagen, unsere Sicherheit sei bedroht, weil eine kleine Minderheit dieser Flüchtlinge hier Straftaten begeht, für die nun alle büßen sollen. Was für eine irrwitzig, verkehrte Weltsicht.

    Die Wahrheit ist: Deutschland ist sicher, Afghanistan ist es ganz und gar nicht. Auch weil wir dort einen Krieg geführt haben, der nichts besser, aber vieles schlimmer gemacht hat. Auch deshalb trägt die Bundesregierung eine besondere Verantwortung für dieses Land und die Menschen, die daraus fliehen. Auch deshalb müssen die Abschiebungen nach Afghanistan gestoppt werden. Und zwar jetzt, sofort!

  28. Genau diese machohafte Arroganz die er im Blick trägt nervt mich täglich, wenn ich den spuckenden jungen Musels in den Fußgängerzonen deutscher Städte begegnen muss.

  29. Es gild, Eltern Haften für ihre Kinder!
    Minderjährige die unter der Vormundschaft des Jugendamtes Stehen
    werden ja wohl auch vom Jugendamt betreut?
    Was für mich bedeutet die Ämter müssen in Haftung genommen werden!
    Ich Denke wen das Schule macht gibt es ‚Ruckzuck“
    keine unbegleiteten Minderjährige mehr.
    Ist aber auch Schade da dann die Einnahmen für die Helfer Industrie weg Fallen….

  30. Die deutsche Regierung wird ja nicht einmal der Verantwortung für ihr eigenes Land und dessen Bevölkerung gerecht.
    Jetzt soll Deutschland auch noch Verantwortung für Afghanistan übernehmen.

    Klar!
    Das funktioniert garantiert.

  31. #11 PackEr möchte ich hier zustimmen:

    Der Kerl ist abgefrühstückt. Wir wissen doch längst, dass Justiz und Presse (wie auch in Polen) jeweils einseitig politisch bzw. werbemäßig anhängig sind. Die Strafe, die er hier nicht erhält werden ihm seine Mithäftlinge schon bald beibringen. Man kann hier äußerst beruhigt sein. Jetzt sollte es vornehmlich um die Berichterstattung der anderen (tausenden) Einzelfälle in Gesamteuropa (bzw. der EU) gehen… Das ist wichtig, da die Begründungen der Politischen Akteure sowie deren Schergen beim Volk nicht mehr auf Verständnis stoßen, sondern v. a. kritische Fragen produzieren.
    Um sich nicht dem Verdacht von Fake News auszusetzen sollte dabei immer die Quelle angegeben werden. Dss funbktioniert schon ganz gut – insbesondere weil die Systemmedien ja meist keine Quellenangaben ausweisen, stehen sie wohl bald stärker im Verdacht, Fake News zu produzieren.

  32. @Das_Sanfte_Lamm (15. Dez 2016 08:50)

    Beim Anblick dieses Gesichtes kommen mir Gedanken, für deren Veröffentlichung ich selbst bei PI dauerhaft gesperrt würde.
    Die einzige Hoffnung bleibt, dass dieser Hund eingesperrt wird. Es gibt sowas wie Knastehre. Er wird im Gefängnis keine Freude und keine Freunde haben. Falls man ihn vor den Mitgefangenen schützt, wird sein Dasein sehr einsam sein.
    Es ist natürlich auch möglich, dass ein verdrehter deutscher Richter den „Bub“ für schuldunfähig erklärt oder ihn sonstwie pampert. Erwachsenenstrafrecht wird sicher nicht angewandt.
    Dieser Fall schreit nach einer harten Strafe, wenn die Schuld restlos erwiesen ist.
    Kommt diese harte Strafe nicht, wird das ein neuer, fetter Sargnagel sein – für das Vertrauen in diesen Staat.

  33. Es ist nicht nur die „Badische Zeitung“ in Freiburg, die ihre Leser belügt, dieses Mistblatt ist mir schon während der 80er/90er Jahre übel aufgefallen, als wir noch in Freiburg wohnten. Auch in den der Madsack-Gruppe (SPD) angeschlossenen Zeitungen steht heute wieder eine fette Lüge, die behauten, daß es in Deutschland 4,7 Millionen Muselmänner und -frauen gibt. Daß ich nicht lache, es sind mindestens doppelt so viele. Wer hat genauere Informationen?

  34. Danke an den Autor.
    Er beschreibt einen auf Fakten beruhenden Ablauf eines Staatsversagens. Im postfaktischen Zeitalter hat das Seltenheitswert und es hilft bei der Auseinandersetzung mit bewusst einseitig berichtenden Journalisten. Ein Gewinn für die Glaubwürdigkeit unabhängiger Medien.

  35. Jetzt ist der Morder, Hussein Khavari, wegen angeblichen Selbstmordgefahr im Hospial. Schon seltsam, wie man in Deutschland mit solchen Verbrechern umgeht. Wenn ein Deutscher einen Fluchtling umgebracht hatte, wurde das auch so laufen? Ich glaube nicht! Ich kann mich nur wundern, wie sich die Deutschen verhalten. Abschaum aus dem Ausland behandeln die Deutschen weitaus besser als die Member ihres eigenen Volks. Was ist nur los in Deutschland? Steht auf, wehrt euch endlich.
    Lasst den Morder/Vergewaltiger/Totschlager/Schwerverbrecher doch Selbstmord begehen. Mindestens (und noch am billigsten) das Problem mit dem Verbrecher ist dann erledigt. Sodass er nie wieder kann morden.

  36. Ein Kommentar Georg Restle, WDR

    Vielleicht möchte Herr Restle ja all die armen verfolgten Afghanen auf seine Kosten unterbringen und verpflegen. Der bekommt ja schön von uns gepampert seine GEZ-Penunzen.
    Und da meint irgendwer der WDR würde neutral berichten wenn da solche Spacken beschäftigt sind?

  37. Zurück nach Afghanistan!

    Evakuierung von Gebieten
    Die Evakuierung von Gebieten kann auf der Grundlage von Katastrophen (natürliche oder durch Menschen ausgelöste)
    notwendig werden.
    Gründe: z.b. terroristische Anschläge

    Was macht Merkel:
    Bundesregierung Startete Placebo!

    2 Charter Flüge mit je 50 abgelehnten Asylbewerber soll es Geben….

  38. Und für so ein bescheuertes Europa wird Schulz noch geehrt. VORSICHT ! Dieser Kasper will in die Politik nach Deutschland. Jagt den gleich zum Teufel.

  39. Vielleicht soltten die deutschen Behörden und auch die Regierung einfach mal den Kopf aus dem Hintern nehmen und den gesunden Menschenverstand benutzen, der fast allen von uns angeboren ist, aber scheinbar weg trainiert werden kann:

    Da steht ein Fremder auf der Matte und behauptet 16 zu sein und alleine von Afghanistan nach Deutschland gereist zu sein. Dazwischen gibt es mindesten 7 weitere Länder, deren grenzen übertreten wurde und von denen keine Papiere, Registrierungen etc. vorliegen? Dann weigert sich der Betreffende an einer körperlichen Untersuchung teilzunehmen, um ein zumindest ungefähres Alter herauszufinden, welches dann im Zweifel eher niedriger eingeschätzt werden wird?

    ein gesundes Misstrauen hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus zu tun, sondern kann im Extremfall Leben retten. Nämlich das eigene Leben und das Leben anderer Mitbürger.

    Vielleicht sollte man erwägen, in deutschland speziell für Moslems die Schariagerichtsbarkeit einzuführen, dann wäre das Schicksal dieses Bubs besiegelt. Ein anderer gangbarer und kostengünstiger Weg wäre das Zur Verfügung stellen eines T-Shirts eines Herstellers, das auch schon ein bestimmte Syrer getragen hatte. Die sollen sehr reißfest sein.

  40. 0,39 – ,043

    #38 Selberdenker   (15. Dez 2016 09:09)  
    @Das_Sanfte_Lamm (15. Dez 2016 08:50)
    Beim Anblick dieses Gesichtes kommen mir Gedanken, für deren Veröffentlichung ich selbst bei PI dauerhaft gesperrt würde.

    Ich schreibe besser auch nicht, was mir vorschwebt. 🙂

    Die einzige Hoffnung bleibt, dass dieser Hund eingesperrt wird. Es gibt sowas wie Knastehre. Er wird im Gefängnis keine Freude und keine Freunde haben. Falls man ihn vor den Mitgefangenen schützt, wird sein Dasein sehr einsam sein.

    Kommt drauf an, mit welchen Mitgefangenen er zusammengelegt wird.
    Ein paar rechte Hooligans, jeder ab 100kg Lebendgewicht, oder ein paar russische oder serbische Türsteher werden an und mit ihm sicher viel Spass haben.
    Die mohammedanischen Orientalen hingegen werden den sicher als Helden feiern.

  41. Liebe Christen in Deutschland.
    Weihnachten, die Geburt Jesu, steht an.
    Viele Christen werden zur Christmesse gehen.
    Die Damen und Herren Pfarrer und Priester
    werden die Geburt Jesu „würdigen“ und um
    weltumspannende Barmherzlichkeit beten.
    Sie werden aber nicht das unbarmherzliche
    Morden des IS-lams predigen, denn das geht
    gar nicht, weil die Clanchefs der „christ-
    lichen“ Vereinigungen, auch fälschlicherweise
    „Parteien“ benannt, den Unterschied zwischen
    guten rebellen-aktivisten IS-lamisten und bösen assad-russischen Terroristen nach der
    merkelschen Definition verschweigen (müssen).
    So werden alle nach der Mitternachtsmesse
    mit der tiefsten Barmherzlichkeit im Herzen nach Hause gehen mit der inneren Bestätigung,
    dass man ja doch ein Gutmensch ist und sich
    in Zufriedenheit mit dem System befindet.
    Wenn sie dann auch zu Hause ankommen.

  42. Meine Eltern wohnen in Freiburg.Meine Mutter fühlt sich beim Besuch der Innenstadt nur noch unwohl.Massen an arroganten Moslem-Jünglingen bevölkern die Straßen und vermitteln der deutschen Restbevölkerung das Gefühl, hier nicht mehr zuhause zu sein.Der hochmütige Blick von dieser Bestie Hussein spricht Bände.Die sind nicht zu integrieren und meistens kriminell.Gute Nacht Deutschland.

  43. #33 loewenherz24 (15. Dez 2016 09:06)

    Genau diese machohafte Arroganz die er im Blick trägt nervt mich täglich, wenn ich den spuckenden jungen Musels in den Fußgängerzonen deutscher Städte begegnen muss.

    Glauben sie mir, es war nicht immer so.
    Es war Ende der sechziger Jahre, als ich ein Treffen älterer Jugendlicher miterlebte. Einer der ersten Türken hatte wohl eine junge deutsche Frau angebaggert. Die Gruppe verständigte sich kurz und leise. Dann gingen sie abends zu seinem Wohnhaus und nahmen ein paar Steine auf. Seine Fensterscheiben wurden erfolgreich entglast, wie ich sehen konnte. Alle gingen ruhig auseinander. Der Dorfsheriff stellte später einige Fragen, doch niemand hatte etwas bemerkt.
    So waren Deutsche noch in den Sechzigern.
    Dann kamen die Spezialdemokraten mit der Umerziehung und der aktiven Beschädigung eigener Interessen.

  44. Seine Tätowierungen hat er sich mit Sicherheit während diverser Knastaufenthalte stechen lassen. Der war schon im Herkunftsland kriminell.

  45. Dieses elende Stück Scheiße gehört für die nächsten 60 Jahre nach Sibirien zum malochen in einer Bleimine. Jeden Tag 16 bis 18 Stunden harte körperliche Arbeit, falls er nicht spurt gibt es Elektroschocks. Stattdessen gibt es in Deutschland Erlebnispädagogik, der bekommt bestimmt noch eine Reise nach Florida zur Delfintherapie.

  46. Das Innenministerium hatte am Mittwochnachmittag mitgeteilt, Hussein K. sei „vollständig erkennungsdienstlich behandelt“ worden, beim Prüfvorgang habe es keinen Treffer gegeben. Der Asylbewerber sei „weder bei Interpol noch im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben“ gewesen.
    ##############################################
    Das kann sogar stimmen. Wer eingelocht ist wird ja auch aktuell nicht zur Fahndung ausgeschrieben. Das bedeutet im Umkehrschluss: unsere griechischen Freunde / „unsere g u t e n griechischen Freunde“ https://www.youtube.com/watch?v=IavU9jS5XHY
    haben den einfach formlos amnestiert…
    H.R

  47. Der Irre trifft auf irre 68er Richter.Die perfekte griechische Sozialprognose nach 1/2 Jahren.Der Wahnsinn!Der tötet wieder,in Deutschland.

  48. Die Vergewaltigte und Ermordete war bekanntlich Mitglied bei Weitblick Freiburg, einer Flüchtlingshilfeorganisation. Die Eltern Marias hatten sogar in der Traueranzeige für diese Organisation geworben. Erst am 07.12.2016 äußerte man sich hier überhaupt zum Tod der jungen Frau (man korrigiere mich, wenn ich da falsch liege):

    7.12.2016
    Stellungnahme von Weitblick e.V. zu den Reaktionen und der aktuellen Berichterstattung zum Mord an Maria L.

    Zu den Reaktionen und der aktuellen Berichterstattung zum Mord an Maria L. möchten wir von Weitblick Freiburg e.V. sowie vom Bundesverband Weitblick e.V. als Dachverband aller Weitblick-Vereine Stellung beziehen. Wir, als Vereinsmitglieder, Kommiliton*innen und Freund*innen von Maria, sind tief betroffen von ihrem Tod und trauern weiterhin um sie und mit ihrer Familie. Schockiert sind wir darüber hinaus von der Art und Weise, wie die furchtbare Tat nun für rassistische und beleidigende Thesen und Schlussfolgerungen instrumentalisiert wurde und wird.

    Weitblick e.V. ist eine ehrenamtliche Studierendeninitiative, die sich in 16 Weitblick-Vereinen in Deutschland für einen gerechteren Zugang zu Bildung einsetzt, um so lokal und weltweit soziale Ungerechtigkeit zu bekämpfen.

    Maria L. engagierte sich seit Anfang des vergangenen Semesters bei Weitblick Freiburg e.V. im Arbeitskreis “International”. Gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern organisierte sie Aktionen, um Spenden für die Renovierung einer Grundschule in Ghana zu sammeln. Maria war in unserem Verein dementsprechend nicht in der Hilfe für Geflüchtete aktiv, sondern im Bereich der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Die Spenden, die im Zuge der Traueranzeige bei uns eingingen, werden in ihrem Sinne auch für die Renovierung der Grundschule in Ghana eingesetzt, um weiterzuführen, wofür sie sich engagiert hat. Weitblick Freiburg e.V. selbst hat diesen Spendenaufruf nicht initiiert. Wir haben bisher keine Traueranzeige oder Stellungnahme auf unserer Website oder Facebook-Seite veröffentlicht, da wir von der Kriminalpolizei darum gebeten wurden, bis zur Beendigung der Ermittlungsarbeiten darauf zu verzichten.

    Am vergangenen Wochenende, 3. und 4. Dezember 2016, erhielten wir infolge der Inhaftierung des Verdächtigten und aufgrund dessen Nationalität über unsere Facebook-Seite und über unsere öffentlichen wie auch privaten Email-Konten Kommentare und Nachrichten, die zum überwiegenden Teil rassistische, beleidigende und teilweise strafrechtlich verfolgbare Aussagen enthielten. Um dieser Situation angemessen zu begegnen und eine gemeinsame öffentliche Stellungnahme zu erarbeiten, deaktivierten wir die Seite am Sonntag vorübergehend. Aufgrund fehlender sachlicher Gesprächsbereitschaft seitens der Kommentatoren, sahen wir nicht die Möglichkeiten einer angemessenen und ausgeglichenen Diskussion. Auch wollten und wollen wir rassistischen, tendenziösen und haltlosen Aussagen und Anschuldigungen keine Plattform bieten.

    Als Verein ist es uns an dieser Stelle noch einmal wichtig zu betonen, dass es sich bei dem Vorfall aus unserer Sicht um einen verabscheuungswürdigen Einzelfall handelt. Wir finden es inakzeptabel, aufgrund eines einzigen verdächtigten Täters pauschal und voreilig auf alle Geflüchteten oder auf einzelne Gruppen Geflüchteter zu schließen. Kollektivstrafen sind in einem Rechtsstaat nicht angemessen. Wir verurteilen die auf Facebook geposteten, beleidigenden und rassistischen Kommentare scharf und werden in entsprechenden Fällen Anzeige erstatten. Als Mitglieder und Mitgestaltende dieser Gesellschaft möchten wir uns einem kritischen Diskurs natürlich nicht entziehen. Um die dafür nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen, fordern wir jedoch eine sachlichere und faktenbasierte Diskussionskultur sowohl im persönlichen Umgang miteinander als auch vor allem in den sozialen Netzwerken. Wir werden unsere Arbeit entschlossen fortführen – denn gerade jetzt ist Bildungsarbeit äußerst wichtig.

    https://weitblicker.org/content/textmitbild/Freiburg/Stellungnahme

    Im gleichen Atemzug mit dem Bedauern der Toten wird die „Instrumentalisierung der Tat“ beklagt.
    Kein Absatz.
    Die Tat wird nicht verurteilt.

    „Die Weitblicker“ also…
    Dazu fällt mir nur das ein:

    Die Wegblicker

  49. #13 Eurabier (15. Dez 2016 08:38)

    Rechnen Sie noch die Steuern hinzu, die Maria Ladenburger als ausgebildete Ärztin in ihrem Berufsleben abgeführt hätte!

  50. #63 OStR Peter Roesch (15. Dez 2016 10:23)

    Die Creme de la creme der Kriminellen tötet die creme de la creme der Gesellschaft.

  51. Leipzig: Ein Jahr nach Straßenschlachten und Krawallen – drei von 1.000 Linksextremisten verurteilt.

    Ein Jahr nach den linksextremen Ausschreitungen im Süden Leipzigs ist die Bilanz der Strafverfolgung durchaus dürftig. Von den über 1.000 Tatverdächtigen konnte die Polizei knapp 100 identifizieren. Am 12. Dezember letzten Jahres hatten hunderte Vermummte aus der linksextremen Szene Polizisten, Geschäfte und sogar Feuerwehrleute, die brennende Barrikaden löschen wollten, angegriffen. Grund war eine Kundgebung des rechten Spektrums.

    69 Polizeibeamte wurden bei den Krawallen verletzt. Bisher wurden von den 100 identifizierten Tätern lediglich drei zu Geldstrafen verurteilt. Leipzigs Polizeisprecher, Andres Löpki, zeigt sich in einem Gespräch mit dem MDR enttäuscht: „Fakt ist, daß wir schon das Gefühl haben, daß der Rechtsstaat sich einen Gefallen täte, in diesem Bereich mehr Härte zu zeigen, mehr durchzugreifen, weil die abschreckende Wirkung ist aus unserer Sicht nicht festzustellen.“

  52. #64 hummel (15. Dez 2016 10:26)

    Es war eine Kuffar, die getötet wurde, somit nix mit Baukran! Wäre Maria eine „Gläubige“ gewesen, dann vielleicht!

  53. Erinnert mich an den Alienfilm: Der Typ ist bestimmt nächste Woche wieder weg: 2 Pfleger beim Ausbruch gekillt und einer
    Gutfrau den Kopf abgeschnitten.
    Und die Griechen foltern lieber Deutsche in ihren Gefängnissen mit Duldung der deutschen Behörden.
    Aber keine Perversen, sondern nur Menschen, die sich das Recht rausnehmen,
    selber zu entscheiden, was sie Essen, Trinken oder Rauchen wollen!

  54. Die Täter erfahren einen besonderen Schutz und Fürsorge während man die Opfer eiskalt sich selbst überlässt. Ich spreche aus Erfahrung. Das ist abartig aber typisch für unser System.

    Dieser Verbrecher ist ein Teil der gegen unseren Willen nach Deutschland eingeschleust worden ist. Damit sind die Schleuser und auch alle Unterstützer des Wirtschaftsmigrantenimports am Mord beteiligt.

  55. Man hat den Eindruck, als würden alle Drittweltländer ihre Gefängnisinsassen zu uns schicken.

    Sollte der jemals wieder auf freien Fuß kommen ist das nächste deutsche Opfer fällig.

  56. #3 WahrerSozialDemokrat (15. Dez 2016 08:27)

    Die meisten Afghanen haben ein Geburtsdatum im Pass mit 01.01.

    An diesem Tag kommen die Meisten Migranten rein.

    Ähnlich wie in Deutschland, der Tag der Steuerzahlergedenktag (Tag des Steuerzahlers)- ein vom deutschen Bund der Steuerzahler ausgerufener, symbolischer Gedenktag. Es ist der Tag, bis zu dem, nach Angaben des Vereines, der durchschnittliche Steuerzahler nur für die Steuern und Abgaben gearbeitet hat, ist der 01.01. der Migrantengedenktag.

    Der Migrantengedenktag ist der Tag an dem der Migrant die rechtlich-bindende All-Inklusiv-Alimentierung für sich und seine gebärfreudige Großfamilie, inkl. Moscheebau und eigenes Ghetto/No-Go-Area durch den deutschen Steuerzahler geltend machen kann.

  57. :::Mitarbeiter stufen nach intensiven Gesprächen das Alter ein, dabei zähle allein der „psychosoziale Gesamteindruck“, sagt Freiburgs Bürgermeisterin Gerda Stuchlik:::

    Die Inzestplagen aus Islamien wirken, gemessen an uns, immer grenzdebil, sind aber gerissen: Stell dich blöd, dann kann dir keiner was!

  58. Dieser „Hilfesuchende“, mittlerweise medial zum Opfer gekürt, wird natürlich von allen Seiten bemuttert.

    Schließlich wird er noch dafür Gebrauch, weitere Deutsche (Entnazifizierungsprogramm) erst sexuell zu beglücken, dann zu beseitigen.

  59. #63 OStR Peter Roesch (15. Dez 2016 10:23)
    #13 Eurabier (15. Dez 2016 08:38)
    Rechnen Sie noch die Steuern hinzu, die Maria Ladenburger als ausgebildete Ärztin in ihrem Berufsleben abgeführt hätte!
    ————————
    Frage zu solchen Überlegungen: „Ist es vorstellbar, dass eine Willkommensärztin kostenlos sich um den abfaulenden Zeh eines gemeinen nichtmuselmanischen Penners gekümmert hätte?
    Bei Flüchtilanten fließt allein schon dicke Kohle und Willkommenskultur Ruhm en maas.

  60. @ #69 Notabene (15. Dez 2016 10:29)

    Singular: Kafir, Plural: Kuffar od. Kafirun
    Sing. weibl.: Kafira(h), Plural weibl.: Kafirat
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C4%81fir
    Kufr (arabisch ::: ‚Unglaube‘) bezeichnet im Islam die Ablehnung des Glaubens an Allah, die Leugnung der Prophetie Mohammeds und des Koran als Allahs Offenbarung. … Folglich werden auch die Anhänger anderer monotheistischer Religionen – Juden und Christen – als kafir/kuffar bezeichnet. Das Antonym zu Kufr ist Iman, der islamische Glaube an Allah.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kufr
    „Kafir“ hat letztendlich eine extrem verächtliche Bedeutung, ungefähr „lebensunwerte Kreatur“.

  61. ZDF heute online meldet soeben:
    Identität GR-Freiburg stimmt überein!

    Es liege „die Mitteilung des Bundeskriminalamts vor, welches bestätigt, dass die Fingerabdrücke des in Griechenland verurteilten Mannes identisch mit dem dringend Tatverdächtigen im Mordfall der 19-jährigen Studentin sind, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft in Freiburg.
    Bereits zuvor hatte die griechische Rechtsanwältin Maria-Eleni Nikolopoulou den Mann als ihren Mandanten aus einem Prozess identifiziert.

  62. @ #78 FrankfurterSchueler (15. Dez 2016 10:55)

    Wollen Sie das Opfer, Maria Ladenburger, madig machen, ihm(dem Opfer) eine Mitschuld anhängen?

    Im übrigen arbeitete ML nicht in der Flutlingspamperung sondern an einem Entwicklungshilfeprojekt für Ghana mit.

  63. @ 1 Wolfenstein

    Es gibt keine Super GAU (grösser als grösster gibt es nicht).

    Zum Thema, absolute Zustimmung. Die Blödheit und Verkommenheit der „Eliten“ verhindert eine Kurskorrektur.

  64. Griechenland hat die Bewährung des Serienmörders widerrufen.
    Der Witz ist, bei einer Rückführung nach Griechenland, müsste der Serienmörder jetzt die restlichen 8,5 Jahre absitzen.
    In Deutschland bekommt der höchstens 5 Jahre, die sicherlich auch noch zur Bewährung ausgesetzt werden.
    Die Justiz in Deutschland soll also mal schön die Beine still halten. Hier hätte der für den Mordversuch an der Griechin nicht mal einen Tag in Haft gemusst.

  65. @ #66 hummel (15. Dez 2016 10:26)

    Bitte nicht die islamische Zweiklassen-Ideologie vergessen: Muslime u. Nichtmuslime

    …daher nur Bestrafung, wenn jmd. einem MoslemIn, der Umma, dem Koran oder dem Islam was antat.

  66. Christian Wulf musste seinen Posten wegen ein paar dubiosen Euros räumen,
    da wird Mutter Merkel wegen Beihilfe von zahlreichen Morden und anderer Verbrechen hoffentlich recht bald nach Kuba auswandern.
    Jeder der diese Partei noch einmal wählt besudelt sich mit dem Blut von Menschen.
    Und die ESSPEDEH ist als Koalisationspartner mit im Boot.
    Verlogenes Polit-Theater!

  67. @ #84 Dorian Gray (15. Dez 2016 11:13)

    Arroganter Schnösel Gauck: Die (sozialistischen) Eliten sind gut u. hell, das Volk ist unwissend u. dunkel

    Gauck: „Das Einverständnis von Eliten damit, dass die Welt zusammenwächst, überfordert manche Bürger… Es gibt Bürger, die sich nicht ernst genommen fühlen, die Angst haben, in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden… Der Streit lohnt allerdings nicht mit dem, der nur Ressentiment und Hass im Angebot hat. Dem sollten wir noch nicht mal unsere Furcht schenken.“
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Interviews/2016/161127-WamS-Interview.html

    +++++++++++++++++

    @ Alle

    Gauck u. Mätresse besuchten gestern die Bahnhofsmission Berlin-Zoo. Sie nahmen ein Bad in der Armenmenge:

    „Eine andere Realität“

    :::Politiker zeigen sich gern vor Ort und loben das Engagement der Bürger – das kann schnell opportunistisch wirken. Bundespräsident Gaucks Besuch bei der Bahnhofsmission am Zoologischen Garten war anders…

    Der Andrang hatte sich wegen der Gesprächsrunde im Inneren gebildet, die nur für ausgewählte Gäste zugänglich war.

    Nun schüttelt der strahlende Bundespräsident die Hände der Wartenden, die noch wenig Momente zuvor von Polizisten umringt waren, nachdem einige lautstark ihren Unmut geäußert hatten. Es kam zu kleineren Rangeleien zwischen den Obdachlosen…

    Ein Arzt von der Charité kommt für ein paar Stunden in der Woche zur Bahnhofsmission. Er betreut normalerweise Master-Studenten und ist in der Ebola Forschung tätig…

    (Gauck) Der unschätzbare Wert dieser Einrichtung liege darin, diese „andere“ Realität sichtbar zu machen…

    „Politiker haben Gefühle“

    Gauck ist sichtlich gerührt von diesem Gedanken: „Bei solchen Worten kommt mir das Wasser aber sehr weit nach oben“…

    Er freue sich auch, dass in wenigen Tagen sein Nachfolger im Amt des Bundespräsidenten an fast gleicher Stelle einen ähnlichen Besuch machen wird. „Das zeigt doch, dass Politiker keine gefühllosen Menschen sind“…

    (Politiker machen sich lustig)

    „Ruhig mal Geld in die Hand nehmen“

    Politisch wurde es dann noch beim Thema Wohnungsnot in Berlin. Einer der geladenen Obdachlosen spricht die Problematik plötzlich an und Gaucks erste Reaktion sorgt für laute Lacher: „Die Berliner Verwaltung hat mehrere große Probleme.“…

    (Gauck kokettiert)

    Gauck betont zum Abschluss, dass die Realität, die er hier heute gesehen hat, eine ist, mit der er sich zugegebenermaßen im Schloss Bellevue selten umgibt::: demnächst an der Spülmaschine:
    https://www.berlinonline.de/charlottenburg/nachrichten/4680005-4015903-gauck-besucht-berliner-bahnhofsmission-e.html

    (Anm. d. mich. Vgl. s. Link)

  68. wahrscheinlich ist er vergewaltigt worden
    und muss deshalb
    in die Psychiatrie!

    das arme Menschenkind!

    hoffentlich reicht e i n Arzt für ihn aus!

  69. Weitere Husseins:

    Übergriff In Bad Zwischenahn
    Opfer fühlen sich von Staatsanwaltschaft verhöhnt

    Auf der Bad Zwischenahner Woche hatte ein Flüchtling zwei Frauen unsittlich berührt. Die Erklärung der Staatsanwaltschaft sorgt nun für Kopfschütteln. Ein Satz hat die Opfer besonders erschüttert.

    Oldenburg Der Fall sorgte vor einem Millionenpublikum für Kopfschütteln: Weil nach damaliger Rechtslage ein Griff in den Schritt nicht strafbar gewesen sei, stellte die Oldenburger Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen einen 19-jährigen Flüchtling aus Afghanistan ein. Die beiden 19 und 21 Jahre alten Opfer schilderten den Übergriff, der sich bereits im August auf der Zwischenahner Woche ereignet hatte, am Montagabend in der RTL-Sendung „Der heiße Stuhl“.

    Ein Satz aus der Begründung der Staatsanwaltschaft für die Einstellung des Verfahrens habe die beiden jungen Frauen besonders erschüttert: „Es ist durchaus denkbar, dass der junge Mann Ihnen auf diese Weise sein Interesse an Ihnen ,mitteilen’ wollte.“

    „Ich kann definitiv sagen, dass man so sein Interesse an einer Frau nicht zeigt“, sagte eines der Opfer.

    http://www.nwzonline.de/region/ist-doch-gar-nichts-passiert_a_6,0,3321571904.html

    http://www.nwzonline.de/blaulicht/opfer-fuehlen-sich-verhoehnt_a_31,2,94741357.html

  70. Alle Achtung!

    Das war ja eine äußerst bemerkenswerte intellektuelle Leistung, zu erkennen, daß es sich um spiegelverkehrte Aufnahmen handelte.

    Hahhhhhh…

    😉

  71. Ein aufmerksamer PI-Leser hat festgestellt, dass der afghanische Sexualmörder Hussein Khavari, der die Studentin Maria L. († 19) auf dem Gewissen hat, fast alle seine Facebook-Fotos in gespiegelter Form gepostet hat.

    Und wer ist dieser aufmerksame PI-Leser?

    #14 bortec (14. Dez 2016 18:43)

    Das rechte Bild ist spiegelverkehrt. Wenn man das Bild spiegelt erkennt man die Kerze…

    #16 Eugen_RU (14. Dez 2016 18:45)

    Das Selfie ist spiegelverkehrt, erkennbar am Feuerlöscher-Symbol im Hintergrund, damit müssten beide Personen zu fast 100% die Selben sein.

    #17 Babieca (14. Dez 2016 18:45)

    Das mit der rechten und linken Brustseite kann schlicht daran liegen, daß eins der beiden Bilder gespiegelt ist. Welches, kann man ja anhand der Schrift auf dem Kopfhörer rausfinden, wenn es von dem Foto eine höhere Auflösung gibt.

    #24 RDX (14. Dez 2016 18:51)

    Das ist der gleiche Typ. Nur einmal gespiegelt.

    #31 Wolfgang1973 (14. Dez 2016 18:56)

    #10 Eugen_RU (14. Dez 2016 18:45)

    Das Selfie ist spiegelverkehrt, erkennbar am Feuerlöscher-Symbol im Hintergrund, damit müssten beide Personen zu fast 100% die Selben sein.

    EINDEUTIG! KORREKT!

    Gebt mal bei Google „Feuerlöscher Symbol“ ein, der Schlauch ist bei diesem Symbol EINDEUTIG auf der RECHTEN Seite.

    #32 Erdbeerschorsch (14. Dez 2016 18:57)

    Das Bild ist gespiegelt! Hinten an der Tür ist ein Feuerlöschersymbol zu erkennen – es ist falsch herum.

    #40 Thomas Mueller (14. Dez 2016 19:03)

    Das eine Bild gespiegelt, passt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Inkl. dem laienhaft tätowierten Linienverlauf. Merkwürdig all das…

    *http://fs5.directupload.net/images/161214/h4tf3w3c.jpg

    #68 lorbas (14. Dez 2016 19:18)

    Der Stern hatte von einem Kerzen-Tattoo berichtet. Der Klippentäter hat das Tattoo auf der rechten Oberkörperseite, Hussein Khavari auf der linken, wie man an den Bildern oben erkennen kann.

    Das rechte Bild ist Selfie, also Spiegelverkehrt.

    Frontkamera fotografiert seitenverkehrt

    http://www.pi-news.net/2016/12/traegt-der-maria-moerder-ein-hakenkreuz-tattoo/

  72. In Griechenland wurde er zu 10 Jahren Haft für eine Körperverletzung verurteilt. Das würde er in Deutschland nicht mal für einen Mord bekommen.
    Die nächste Schlagzeile die wir lesen werden: Mutmaßlicher Mörder entkommt beim Einkaufsbummel mit seiner Sozialtherapeutin. Polizei fahndet europaweit nach dem mutmaßlich 14jährigen Bub.

  73. moan, schnüff Ja, mal wieder die Griechen, die sind schuld

    „Hätten die Griechen ihn zur internationalen Fahndung ausgeschrieben, wäre er uns aufgefallen.“

    (*heul*) Andre Schulz Bund Deutscher Kriminalbeamter:

    Es ist zwingend, die nationalen Grenzen wieder zu schliessen, wenn Nachbarstaaten zu einem in Feindschaft stehen.
    Dies ist ein schmutziger Krieg.
    Die Griechen haben uns damit den Krieg erklärt.

  74. Selbst wenn der afghanische Goldbub 20 ist, kommt er als Heranwaschsender vor eine Jugendstrafkammer.

    Und hier die „Gründe“ für eine milde Jugendstrafe. „Reifeverzögerung“, „traumatisiert“ und „psycisch krank“.

    Die Badische Zeitung hat anhand des Facebookprofils schon eine „Diagnose“ gestellt. Depressiv.Die Staatsanwaltschaft läßt das jetzt prüfen.

    Gerade bei N24, einen Alterstest hat man noch nicht gemacht. Könnte „gegen die persönlichen Rechte“ und „gegen den Datenschutz“ verstossen. Ja B.-W.hat einen grünen Regierungschef, da muß man bei afghanischen Mörderbuben peinlichst genau den Täterschutz beachten.

  75. Der Media-Spin wird nun vollständig auf Empörung auf Griechenland und die dortige Entlassung gedreht, wie soeben im Radio vermeldet! Keinerlei Selbstkritik über die nicht vorgenommene Prüfung bei widerrechtlicher Einreise!
    Staatsanwaltschaft Freiburg will sich jetzt mal die Unterlagen aus Korfu zum damaligen Prozess kommen lassen…
    ==============
    Hussein Khavari Song bei Einreise vor den Weitblick Girlies in Freiburg:
    „I left my home: PAPAH, MAMAH – Nun bin isch gaans alleeeiiinnnn !!!“

  76. In diesem Fall bin ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe.

    Die afghanische Hackfresse sollte aber nicht auf dem elektrischen Stuhl schmoren oder gar schnell erhängt werden. Für die Moslem-Drecks.. wäre Ertränken in Schweineblut eine angebrachte und verhältnismäßige Todesart.

    🙂

  77. #94 hiroshima (15. Dez 2016 12:32)

    In Griechenland wurde er zu 10 Jahren Haft für eine Körperverletzung verurteilt. Das würde er in Deutschland nicht mal für einen Mord bekommen.

    Dafür haben die Griechen bei dem Willkommensschrei der irren Kanzlerin und der dann folgenden Asylflutung Deutschlands alle ausländischen Asozialen, Häftlinge und Irrenhaus-Insassen frei gelassen und als Dank für die Hundert Milliarden deutscher Steuergelder in Richtung Mad Mama entsorgt.

    🙂

  78. Da Lob ich mir die US-Justiz, da gibt es schon mal 150 Jahre für Mord. Damit wäre dann auch wurscht ob er 16, 17 oder 20 Jahre alt ist.

  79. #100 Donar von Asgard (15. Dez 2016 12:55)

    Da Lob ich mir die US-Justiz, da gibt es schon mal 150 Jahre für Mord. Damit wäre dann auch wurscht ob er 16, 17 oder 20 Jahre alt ist.

    Hatte gestern ein Gespräch mit einem gebürtigen Italiener, der schon ewig hier lebt. Hat sich ‚beschwert‘ bzw lächerlich gemacht bei mir über den Ausdruck „lebenslänglich“(?) bei uns und was das soll, und dann kämen die Täter eh früher raus! In Italien gibts auch Strafen für 20 oder 25 Jahre, so seine Aussage!!

  80. SWR1-Rheinland Pfalz 13:00 Nachrichten-Aufmacher und Beginn:
    „Bundesinnenminister DeMisere hat sich empört über die griechischen Behörden…“

    Das wird jetzt den ganzen Tag den Radiohörern im Stundentakt ins Gehirn gehämmert („Die bösen Griechen!“)um vom eigenen Vollversagen abzulenken!!!
    Subliminale Beeinflussung in Reinform. Vermutlich auch bei DDR1 und DDR2 heute abend. Achtet mal drauf…

  81. „Der traumatisierte junge Flüchtling hat zwar getötet, man muss ihm aber jetzt trotzdem helfen.“ 

    Vielleicht sagt Künast es jetzt doch noch.

  82. #95 wolaufensie (15. Dez 2016 12:34)

    Es ist zwingend, die nationalen Grenzen wieder zu schliessen, wenn Nachbarstaaten zu einem in Feindschaft stehen.
    Dies ist ein schmutziger Krieg.
    Die Griechen haben uns damit den Krieg erklärt.
    ************************************

    damit???

    Griechen, Türken, MAGREB-Staaten … alle machen schon lange ihre Gefängnisse leer, nur niemand will es wahrhaben.
    Selbst die Franzosen schreiten nicht ein, wenn mutmaßliche Verbrecher sich nach Germoney absetzen.

  83. #20 Eurabier (15. Dez 2016 08:43)

    #11 PackEr (15. Dez 2016 08:36)

    Deutschland, einig Idiotenland!

    Während um Freiburg-Vauban herum islamische Ritualmorde ein Teil von Deutschland sind, schlagen in der Hauptstadt SED-Staatssicherheitssekretäre lustige KapriolInnen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/stasi-vorwuerfe-gegen-staatssekretaer-holm-korrigiert-angaben-zu-seiner-stasi-zeit/14980672.html

    Holm korrigiert Angaben zu seiner Stasi-Zeit

    Selbsttäuschung oder Lüge? Der frisch ernannte Staatssekretär Andrej Holm will nicht gewusst haben, dass er hauptamtlicher Mitarbeiter der Stasi war.
    _______________________________________________

    Das schlägt jawohl dem Fass den Boden aus…dieses Arxxxxxxch HAT SICH EIGENSTÄNDIG BEI DER STASI BEWORBEN!

    Das darf doch alles nicht wahr sein! Jetzt wo er sich als Staatssekretär verkleidet hat, fängt der an Amnesie zu haben und leugnet (oder verfälscht) sogar seine abartige Vita!

    Es ist eine Verhöhnung der Opfer des DDR Unrechts Regime!

    (Hab ich die Faust geballt)

  84. Der Fall zeigt für mich auch, wie dieses Staatsgebilde „BRD“ in den letzten Jahren unter dem Einfluss der herrschenden Parteien zu einer Kloake verkommen ist!

    Hier funktioniert nur noch eines und das ist die kriminelle Anzocke des gemeinen Arbeitnehmers, der die elitäre Mafia und ihre Projekte gefälligst zu finanzieren hat.

    Weder Verwaltung noch Justiz werden ihren Aufgaben in einem demokratischen Rechtsstaat noch gerecht.

    Die Wahlbürger lassen es aber auch zu!!! Auch sie tragen viel Schuld mit sich. Wer Merkel, Gabriel und Roth wählt, wählt auch die genannten Zustände mit herbei.

    Im Februar (Saarland), im Mai (Schleswig-Holstein & NRW) und im September (Bund) haben die Wähler wieder das Wort. Sie können den weiteren Verfall der BRD wählen, in dem sie die mafiösen Parteien wählen oder sie wählen die bürgerliche Alternative.

    Sie haben es in der Hand und deshalb sehe ich das recht gelassen, denn ohne Korrektur wird das Aufwachen schrecklich sein.

  85. #98 Wolfenstein (15. Dez 2016 12:48)

    In diesem Fall bin ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe.

    Die afghanische Hackfresse sollte aber nicht auf dem elektrischen Stuhl schmoren oder gar schnell erhängt werden. Für die Moslem-Drecks.. wäre Ertränken in Schweineblut eine angebrachte und verhältnismäßige Todesart.

    🙂

    Solche Kommentare sind Wasser auf die Mühlen der Gegner von http://www.pi-news.net und Co.

    Frau Kahane und Heiko M. sind bestimmt schon auf ihrer Spur.

    🙂

  86. Der WEg an der Dreisam wurde doch schon im Vorfeld für mindestens zwei Mädchen zur Falle.
    Kann man bei der Badischen Zeitung recherchieren.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/junge-maenner-begrapschen-15-jaehrige-unweit-des-schwarzwaldstadions–128448834.html

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/drei-teenager-sollen-13-jaehrige-sexuell-belaestigt-haben–128356560.html

    Komisch, dass schon damals von Seiten der Stadt und Polizei nichts unternommen wurde.

  87. #82 Maria-Bernhardine (15. Dez 2016 11:09)
    @ #78 FrankfurterSchueler (15. Dez 2016 10:55)
    Wollen Sie das Opfer, Maria Ladenburger, madig machen, ihm(dem Opfer) eine Mitschuld anhängen?
    Im übrigen arbeitete ML nicht in der Flutlingspamperung sondern an einem Entwicklungshilfeprojekt für Ghana mit.
    ————————–
    Wir werden wohl niemals auf einen Nenner kommen. Das macht auch überhaupt nichts. Werde mich jetzt nicht rechtfertigen, denn das brauch ich nicht.

  88. Leider fallen uns gerade auch Migranten – dir schon länger hier leben – bei der Förderung dieser islamischen Kolonisation in den Rücken – na klar ! es stärkt ja auch ihre Position gegenüber den Patrioten – soviel zu dem Thema , diese für unsere Sache zu gewinnen ……

  89. Am Ende wird sich herausstellen, daß dieser Verbrecher tatsächlich ein Sohn von DieMisere ist. Nur nicht so einfältig und dumm wie der „Herr Papa“…
    Natürlich gibt es auch jetzt KEINEN Grund zum Rücktritt der für die kriminelle Invasion Verantwortlichen. Sie holen ja nur ihre Komplizen ins Land…

  90. Unsere fiese Innenmisere hat doch die Frechheit besessen, die Griechen als Schuldige für den Freiburger Mörder abzustempeln.

    ER ist Innenminister und hat dafür zu sorgen, dass man über JEDEN Bescheid weiß, der kommt, zumal sich der Mörder aus Griechenland erst am Jahresende hier eingeschlichen hat.

  91. @ martin67 (15. Dez 2016 15:38)

    Unsere fiese Innenmisere hat doch die Frechheit besessen, die Griechen als Schuldige für den Freiburger Mörder abzustempeln.

    Naja, dass die Griechen den „die Auflagen verletzenden“ zwar national, aber nicht international zur Fahndung ausgeschrieben haben, sagt schon: „Wenner wech is, dann is ooch jut“ …

  92. Das Geb.-Datum 1.1. muss doch jeden Beamten Verdacht schöpfenlassen: Eine meiner Lehrerinnen (1.1.1950) erzählte bei vielen Anlässen und lachend, dass sie auf Ämtern und bei Angabe ihres Alters immer gefragt werde, ob sie Türkin sei, denn auch die seien sehr oft am 1.1. geboren.

  93. es scheint als wäre mit dem Flüchtlingsstrom
    auch der ganze Abschaum dieser Länder bei uns einmaschiert.Die Griechen sind also Schuld das dieser abartige Perversling sich bei uns ins gemachte Nest gelegt hat. Was für eine Lachnummer von der „Misere“, die glaubt der ja wohl selber nicht !

  94. Dann soll man ihn doch einfach den Suizid machen lassen. Schon haben wir Platz für einen weiteren Illegalen.

  95. Das zeigt doch eindeutig, dass das Schengen-Abkommen totaler Schwachsinn ist.
    Was muss man alles anstellen um mit FINGERABDRÜCKEN UND DNA registriert zu sein?
    Ein Intensiv-oder Serientäter zieht einfach in das nächste europäische Land weiter und kann unter gleichem Namen weiter morden.

    Es ist unglaublich was diese EU-Deppen angerichtet haben! Und Merkel hat dem Ganzen mit ihrer Asylpolitik die Krone aufgesetzt
    Die Briten sind zu beneiden.

  96. Merkel hätte wissen müssen, würde sie nicht unter Realitätsverlust leiden, dass sie zum Großteil solche Irre auf das ihr ausgelieferte deutsche Volk loslässt.

  97. Warum so ein Gemache mit diesem Kerl. An den Galgen und fertig ! Die Todesstrafe muß wieder eingeführt werden, dann weiß dieses Gesindel was ihnen blüht. Wer eine Frau oder gar ein Kind angreift hat jegliches Recht verloren weiterhin an der menschlichen Gesellschaft teil zu haben !!

  98. #3 WahrerSozialDemokrat (15. Dez 2016 08:27)

    01.01.1996: Hussein Khavaris angebliches Geburtstdatum im afghanischen Pass

    01.01.2016 im Pass besagt als Geburtsdatum in Afghanistan nichts! Es bedeutet nur, falls der Pass echt, erste Registrierung in Afghanistan war im Jahr 2016 und der Geburtstag war irgendwann unbekannt davor, kann auch ein paar Jahre davor gewesen sein!
    Die meisten Afghanen haben ein Geburtsdatum im Pass mit 01.01.

    – – – – – – – – – – –
    Nicht nur die meisten Afghanen, auch die meisten Türken hatten/haben den 01.01. als Geburtsdatum!
    Jedenfalls ist mir das seinerzeit bei meiner Tätigkeit in der Personalabteilung eines größeren Betriebes sofort aufgefallen.
    Vielleicht wird ja diese Art der Geburten-Erfassung auch in anderen Ländern des Orients so gehandhabt, wer weiß?
    :mrgreen:

  99. Ganz klar, wer schon in jungen Jahren solche schweren Straftaten begeht, der ist ein klassischer Psychopath, der weder Angst noch Reue, noch Mitgefühl für sein(e) Opfer empfindet. Ein normal tickender Mensch hat -emotional gesehen- Freunde aber auch Feinde, gegen die er, wenn er sich an Leib und Leben bedroht wird, auch sehr drastisch wehren würde. Greift mich jemand mit einer Waffe an und will mich mutmaßlich töten, dann bin ich reflexhaft bereit auch ihm sein Leben zu meinem eigenen Selbstschutz zu nehmen. Dann empfinde auch ich kein Mitgefühl und keine Reue, weil ich ja meinen Feind getötet habe.

    Bei einem Psychopathen ist das stattdessen anders, denn er kennt NUR Feinde. Für ihn ist -emotional gesehen- ausnahmslos jeder Mensch ein potentieller Feind, den er vom Betrug bis hin zum Mord ohne Skrupel schädigen kann, weil er nichts für ihn empfindet. Zudem hat er eine sehr hohe Angstschwelle, sodass er sich daher viel eher als normale Menschen traut, hohe Risiken einzugehen, wobei er dabei auch keine Angst vor den Konsequenzen seines Tuns hat, falls das Vabanquespiel schief ginge.

    Hussein K. ist also ein Fall für die Sicherungsverwahrung, da er als quasi psychopathischer „Serienkiller“ mehrmals getötet hat. Dieses vorweggenommene Urteil von mir zeichnet sich in gewissen Hinsicht schon jetzt dadurch ab, dass man ihn in die forensische Psychatrie eingewiesen hat. Praktisch eine Sicherungshaft light.

    Ps. Durch die Aufdeckung seiner Straftat in Griechenland kann er nun nicht mehr behaupten, Maria L. wäre „zufällig“ ohne sein Zutun ertrunken. Schon in Koru hatte er einen Mordversuch begangen, um seinen Raub zu verdecken. In Freiburg hat er sein Opfer ersäuft, um seine Vergewaltigung zu verschleiern. Dieser Logik wird, da bin ich mir ziemlich sicher, dann im Abschlussverfahren auch das Gericht folgen. Die Möglichkeit zu einem „Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung“ ist übrigens in schweren Fällen AUCH im Jugendstrafrecht vorgesehen. Aus der Nummer kommt der Typ daher nie wieder raus.

  100. (M)Ein vorläufiges Fazit:

    Ganz klar, wer schon in jungen Jahren solche schweren Straftaten begeht, der ist ein klassischer Psychopath, der weder Angst, noch Reue, noch Mitgefühl für sein(e) Opfer kennt. Ein normal tickender Mensch hat -emotional gesehen- Freunde aber auch Feinde, gegen die er sich auch auf sehr drastische Weise zur Wehr setzen würde, wenn sie ihn an Leib und Leben bedrohen würden. Greift mich beispielsweise jemand mit einer Waffe an und will mich mutmaßlich töten, dann bin ich reflexhaft bereit auch ihm sein Leben zu meinem eigenen Schutz zu nehmen. Dann fühle auch ich kein Mitgefühl und keine Reue, weil ich ja schließlich meinen Feind getötet habe.

    Bei einem Psychopathen ist das stattdessen anders, denn er kennt NUR Feinde. Für ihn ist -emotional gesehen- ausnahmslos jeder Mensch ein potentieller Feind, den er vom Betrug bis hin zum Mord ohne Skrupel schädigen kann, weil er nichts für ihn empfindet. Zudem hat er eine sehr hohe Angstschwelle, sodass er sich daher viel eher als normale Menschen traut, hohe Risiken einzugehen, wobei er dabei auch keine Angst vor den Konsequenzen seines Tuns hat, falls das Vabanquespiel schief ginge.

    Hussein K. ist also ein Fall für die Sicherungsverwahrung, da er als quasi psychopathischer „Serienkiller“ mehrmals getötet hat. Dieses vorweggenommene Urteil von mir zeichnet sich in gewissen Hinsicht schon jetzt dadurch ab, dass man ihn in die forensische Psychatrie eingewiesen hat. Praktisch eine Sicherungshaft light.

    Ps. Durch die Aufdeckung seiner Straftat in Griechenland kann er nun nicht mehr behaupten, Maria L. wäre „zufällig“ ohne sein Zutun ertrunken. Schon in Koru hatte er einen Mordversuch begangen, um seinen Raub zu verdecken. In Freiburg hat er sein Opfer ersäuft, um seine Vergewaltigung zu verschleiern. Dieser Logik wird, da bin ich mir ziemlich sicher, dann im Abschlussverfahren auch das Gericht folgen. Die Möglichkeit zu einem „Lebenslang mit Sicherheitsverwahrung“ ist übrigens in schweren Fällen AUCH im Jugendstrafrecht vorgesehen. Aus der Nummer kommt der Typ daher nie wieder raus.

  101. Ich wurde diesen Abschaum nach Texas bringen lassen. Dort, ein solcher Straftater wird hingerichtet. Das ist genau das, was er sich eindeutig verdient hat, den Tod. Eigentlich, er hat verdient einen langsamen, qualvollen Tod.
    Die deutsche Kuscheljustiz ist viel zu lasch fur solche Straftater. Jeder Falschparker wird harter bestraft als so ein Morder-Auslander. Ich hoffe, der Verbrecher verlasst den Gefangnis nicht lebend. Ich hoffe, es findet sich ein aufrechter Mensch, der das Dreckschein im Gefangnis umbringt.

    Ihr musst auch Eure Angela Merkel loswerden. Die hat jeden Bezug zur Realitat verloren. Sie zerstort Deutschland und Europa.

Comments are closed.