prantl_kircheFür Leser aus dem Raum Göppingen (Nordwürttemberg) geben wir gerne den folgenden Veranstaltungshinweis weiter: Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung) kommt am Sonntag, den 4. Dezember um 19 Uhr zum Abendgottesdienst in die evangelische Oberhofenkirche nach Göppingen. Die Stadtkirchengemeinde teilte mit, Heribert Prantl werde neben dem politischen Alltag auch die Themen des Lebens und Sterbens, des Glaubens und Nichtglaubens ansprechen. Die Band „Six for Brass“ wird den Abend musikalisch begleiten. Eintrittskarten werden nicht benötigt. Das Motto der Veranstaltung lautet „O Heiland, reiß die Himmel auf…!“

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. Das Motto der Veranstaltung lautet „O Heiland, reiß die Himmel auf…!“

    „O Herr, laß Hirn regnen“ wäre ein angemesseneres Motto.

  2. O Heiland, reiß den Himmel auf!, das ist auch mein Gebet, wenn ich an diese Verunstaltung denke. Der linksverstrahlte Ideologen-Prantl auf der Kanzel – es kann kaum noch schlimmer kommen.

  3. Anstatt weiterhin Kirchensteuer ab zu greifen wäre es an der Zeit, dass sich EKD und die KKD als politische Parteien anmelden. Vielleicht scheuen sie das, weil sie mit ihren inzwischen wenigen Mitgliedern, dann zu wenig Wahlkampfhilfe einsacken könnten oder weil sie dann als EKD17/Die Grünen antreten müssten.

    Wo sind eigentlich die neuen Wahlprogramme der EKD und KKD?
    Slogan:“Wir versprechen euch das ewige Leben!“
    aber: vor der Wahl ist nach der Wahl.

  4. Wer sollte sich denn nun an die Menge solcher zusammen Verschworenen kehren?

    Wenn das Christentum leidet, so ist ein jeder Aktiv, da stimmen Edle und Unedle überein, da haben die dümmsten Köpfe ihre Einfälle. Um des Bauches-Willen hantiert ein jeder mit, wenn es wider Christus geht.

  5. OT

    http://www.achgut.com/artikel/wie_waers_mit_halbwahrheitenpresse

    Da viele Broder und sein Machwerk mögen, einfach den verlinkten Artikel lesen. Ach ja, ihr könnt ja alle nicht lesen, siehe Text und dort 6. Satz.

    Ich habe dazu einen langen Kommentar geschrieben, extreme (unhöfliche) Kurzform: „Was soll der Scheiß?“. Als ich die Seite bei Achgut öffnete, war das noch möglich. Dann drückte ich auf „senden“ und es kam eine eine Fehlermeldung. Der Kommentarbereich war zwischenzeitliche geschlossen worden, mein Text damit weg. Jetzt steht dort „geschlossen, kommentieren nur in den ersten 24h nach Veröffentlichung“. Der Artikel wurde um 06:30 Uhr heute eingestellt, vor 8h 15min.

    Man merkelt halt gleich wie es brodert.

  6. Göppingen: Gottesdienst mit Heribert Prantl
    ——————————————-
    Das ist doch noch harmlos! Irgendwer hatte den Prantl doch ernsthaft in den letzten Wochen als BT-Kandidaten vorgeschlagen. So ein Hirnriss!!!

  7. Höhöhöhö…das hätte man auch treffender als „Flüchtlingsdienst“ bezeichnen können.

    Flüchtling, Flüchtling über alles,
    über alles in der Welt…

    Und wer das jetzt für einen Witz hält…

    MÜNCHEN. Die SPD im bayerischen Landtag setzt sich dafür ein, die Bayernhymne um eine dritte Strophe zu erweitern. Dadurch solle die Vielfalt, Offenheit und Toleranz stärker betont werden. In einem Dringlichkeitsantrag anläßlich der Plenardebatte zum 70. Verfassungsjubiläum am Mittwoch fordern die Sozialdemokraten daher, die Bayernhymne um eine dritte Strophe zu ergänzen.

    Konkret handelt es sich dabei um den Gewinnerbeitrag eines Schülerwettbewerbs. Dieser lautet:

    „Gott mit uns und allen Völkern, ganz in Einheit tun wir kund: In der Vielfalt liegt die Zukunft, in Europas Staatenbund. Freie Menschen, freies Leben, gleiches Recht für Mann und Frau! Goldne Sterne, blaue Fahne und der Himmel, weiß und blau.“

    „Nationalismus auf dem Vormarsch“

    SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher begründete den Vorstoß mit der derzeitigen politischen Entwicklung in Europa. „Der unselige Nationalismus ist überall in Europa auf dem Vormarsch. Da ist ein Bekenntnis Bayerns zur europäischen Zusammenarbeit wichtig und notwendig“, sagte er laut Nachrichtenagentur dpa.

    Ihm gefalle besonders die Zeile „in der Vielfalt liegt die Zukunft“. Dies zeige, „daß wir in Europa und Bayern für Offenheit, Toleranz und Pluralismus einstehen wollen – und nicht für eine bevormundende Leitkultur“, betonte Rinderspacher.

    Die CSU lehnte den Vorstoß dagegen vehement ab. Der innenpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Florian Herrmann, warf der SPD vor, es gehe ihr allein um parteipolitische Profilierung. „Die Änderung einer Hymne verhandelt man nicht, indem man kurzfristig einen Dringlichkeitsantrag einbringt“, sagte er der JUNGEN FREIHEIT.

    „Wir wollen kein Multikulti-Blabla in unserer Hymne“

    Aber auch inhaltlich sei der Vorschlag nicht akzeptabel. „Wir wollen kein Multikulti-Blabla in unserer Hymne“, unterstrich Herrmann. Dabei gehe es ihm nicht darum, den von den Schülern verfaßten Text zu diskreditieren. „Wenn Schüler sich mit so etwas beschäftigen, ist das unterstützenswert. Es ist aber etwas anderes, wenn die SPD daraus einen Antrag zu Änderung der Bayernhymne macht.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/spd-fordert-toleranzbekenntnis-fuer-bayernhymne/

  8. So so .. Das Motto der Veranstaltung lautet „O Heiland, reiß die Himmel auf…!“

    Es sollte besser lauten „O Heiland, bitte wirf Hirn vom Himmel!

  9. PI macht kostenlose Werbung für eine EKD-Veranstaltung mit Heribert Prantl?

    Ist das jetzt das Gegenstück zur nachmitternächtlichen Fernsehwerbung?

    „RUF! MICH! AN! und lass dich quälen! Nulleinhundertneunzig…“

  10. Kirche, Presse, Politik
    marschiern geeint im gleichen Tritt.

    Sie schließen eifrig ihre Reihen
    weil sie bis heute nicht verzeihen,

    daß ihre Vormundschaft vergeht
    sowie der freie Geist sich regt.

  11. Nach dem Mazyek schon bei den evangelischen reden dürfte und ich danach aus diesem Verein ausgetreten bin ist es mir wurscht ob so ein Kasper wie der Prantl dort redet.
    Macht es wie ich, raus aus der „Glaubensgemeinschaft“ und es geht euch besser. Glaubt es mir. Denn Glauben ist nicht
    Kirche !

    #14 Politikverdrossene   (02. Dez 2016 14:51)  
    Prantl ist ein ganz übler Linker und Systemling:
    ……………und ein ganz großes AL dazu!

  12. Das Wort „Gottesdienst“ ist Gotteslästerung. Denn Gott dienen die Organisatoren solcher volksverdummenden Veranstaltungen garantiert nicht! Mit dem Austritt aus den Kirchen und Sekten, der Meidung von Pfaffen und Pharisäern kommen wir der Wahrheit hingegen ein bißchen näher.

  13. #12 nicht die mama (02. Dez 2016 14:51)

    „Gott mit uns und allen Völkern, ganz in Einheit tun wir kund: In der Vielfalt liegt die Zukunft, in Europas Staatenbund. Freie Menschen, freies Leben, gleiches Recht für Mann und Frau! Goldne Sterne, blaue Fahne und der Himmel, weiß und blau.“

    OMG, dass geht ja gar nicht.

    Gleiches Recht für Mann und Frau, dass impliziert das es Menschen und vielleicht auch „Glaubensrichtungen“ Islam *Hust* gibt, die das nicht so sehen!?

    Und was ist mit dem Recht von den anderen „Geschlechtern“?:

    androgyner Mensch
    androgyn
    bigender
    weiblich
    Frau zu Mann (FzM)
    gender variabel
    genderqueer
    intersexuell (auch inter*)
    männlich
    Mann zu Frau (MzF)
    weder noch
    geschlechtslos
    nicht-binär
    weitere
    Pangender, Pangeschlecht
    trans
    transweiblich
    transmännlich
    Transmann
    Transmensch
    Transfrau
    trans*
    trans* weiblich
    trans* männlich
    Trans* Mann
    Trans* Mensch
    Trans* Frau
    transfeminin
    Transgender
    transgender weiblich
    transgender männlich
    Transgender Mann
    Transgender Mensch
    Transgender Frau
    transmaskulin
    transsexuell
    weiblich-transsexuell
    männlich-transsexuell
    transsexueller Mann
    transsexuelle Person
    transsexuelle Frau
    Inter*
    Inter* weiblich
    Inter* männlich
    Inter* Mann
    Inter* Frau
    Inter* Mensch
    intergender
    intergeschlechtlich
    zweigeschlechtlich
    Zwitter
    Hermaphrodit
    Two Spirit drittes Geschlecht
    Viertes Geschlecht
    XY-Frau
    Butch
    Femme
    Drag
    Transvestit
    Cross-Gender

  14. Paßt zwar hier nicht ganz hin,leicht OT:

    Schweinfurts „Don Camillo“, Pfarrer Roland Breitenbach, hat kein gutes Haar an den kreuzverweigernden Bischöfen gelassen und sogar der UNESCO eine Watsche verpaßt:

    Aus dem örtlichen „Markt“ der Stadt Schweinfurt:

    Ein Kreuz mit dem Kreuz

    Kein empörter Aufschrei in den christlichen Blättern beider Konfessionen zu folgendem ungewöhnlichem Vorgang:

    Mit Rücksicht auf die Muslime legten katholische wie evangelische Bischöfe bei einem Besuch des Abendmahlsaales auf dem Tempelberg zu Jerusalem ihre Brustkreuze ab. Damit verzichteten die höchsten christlichen Vertreter des Christentums auf das Kreuz, dem christlichen Symbol schlechthin – aus „Respekt“ gegenüber dem Wunsch ihrer muslimischen Gastgeber, wie es später hieß.

    Das muß man bei diesem Vorgang noch wissen:

    Der Tempelberg wie der Abendmahlsaal wurden unter Missachtung ihrer jüdischen und christlichen Geschichte von der UNESCO als rein muslimische Heiligtümer bezeichnet.

    Grade deswegen hätten wir von den Bischöfen mehr Rückgrat und Zivilcourage erwartet, die diese von den normalen Christen stets verlangen. Die Bischöfe hätten nur dem Beispiel von Papst Benedikt XVI. folgen müssen, der vor zehn Jahren in Jerusalem die Blaue Moschee, eine der wichtigsten islamischen Heiligtümer, besuchte – mit Kreuz versteht sich.

    Mal sehen, ob künftig auch Muslime, mehr Respekt vor christlichen Kirchen in ihren Ländern zeigen, die oft genug verschmutzt oder beschädigt werden.

    Herr Breitenbach freut sich über Post unter:

    breitenbach@stmichael.de

  15. Ergänzend zu
    #19 VivaEspaña (02. Dez 2016 15:08)

    Roms langjähriger Exorzist Gabriele Amorth ist tot

    Der Teufel verliert seinen größten Feind. Im Alter von 91 Jahren ist der wohl bekannteste Exorzist gestorben. Sein Vermächtnis: der Weltverband der Dämonenaustreiber und pointierte Aussagen zu Hitler und Harry Potter. (…)

    Kirche | Bonn/Rom – 17.09.2016

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/roms-langjahriger-exorzist-gabriele-amorth-ist-tot

  16. Das diese Millardenkonzerne Kath.- und Ev.- Kirche
    auch weiterhin Millionen abgreifen können, ist wahrscheinlich auch der Grund für ihre Kriecherei?!
    Die haben eine Scheißangst das womöglich Religion zur Privatsache erklärt wird und der Staat nichts mehr für die macht!

    Wenn ich überlege was für Schandtaten die fabriziert haben wird mir schlecht! Deren Geschichte bis in die jüngste Gegenwart ist durchzeichnet von vollkommener Verkommenheit.
    Alles nur für Macht, Gier und exessiver Scheue vor richtiger ehrlicher Arbeit!

  17. Im Gegenzug darf dann der Göppinger Pfaff‘ den nächsten Leitartikel im SÜDDEUTSCHEN BEOBACHTER schreiben.

    II
    „O Heiland, reiß ihnen den Arsch die Himmel auf…!“

    –> „Nicht nötig, der ist schon offen.“

    (Ts, ts, das ist mal wieder ein Niewo hier … :-))) )

  18. EILMELDUNG
    Flüchtlinge prügeln sich im Flüchtlingsheim!

    Augenzeuge: Um ca. 12:30uhr eskalierte es blitzartig in der Essensausgabe einer Flüchtlingsunterkunft.

    Nach einer kurzen provokanten Auseinander Setzung. Ging es Blitzschnell und die Flüchtlinge prügelten auf sich ein. Sie haben erst mit Blumentöpfen geworfen bis der erste anfing mit Stühlen und Tischen um sich zu schmeißen. Zum Glück konnten rechtzeitig die Security noch schlimmeres verhindern, da sich einer von den Jungs am Ende noch ein Messer aus dem Besteckwagen entnommen hatte.
    Trotzdem gab es Verletzte und einige mit Platzwunden am Auge etc. Anschließend kam die Polizei sehr verstärkt mit Einsatzschildern Schlagstöcken und beruhigte die Situation.

    https://www.youtube.com/watch?v=7hlWVJxPvgY

    (Video wurde gesichert)

    Ab ca. 00:14 wird ein Sicherheitsmann mit Weste gezeigt. Das Logo passt zu diesem Firma in Bremen.
    https://elko.de/de/unternehmen-elko-sicherheit.html

    Scheint, also echt zu sein. Lässt sich aber nicht bestätigen.

    Sie sind wahrscheinlich sauer, weil die nagelneue Inneneinrichtung nicht Halal ist. Wird so wie so jetzt für viel Geld ausgetauscht werden müssen.

  19. #1 Babieca (02. Dez 2016 14:35)

    Das Motto der Veranstaltung lautet „O Heiland, reiß die Himmel auf…!“

    „O Herr, laß Hirn regnen“ wäre ein angemesseneres Motto.

    *****************************************

    Meine schlesische Oma hätte in dieser Situation gesagt:

    „Herr reiß den Himmel auf und laß über denen Schei**e regnen und jeden Tropfen anders stinken“…

  20. Das Motto der Veranstaltung lautet „O Heiland, reiß die Himmel auf…!“

    „O Mutti, reiß die Grenzen auf“ wäre wohl treffender.

  21. #31 alles-so-schoen-bunt-hier (02. Dez 2016 15:35)

    Ich hab den Artikel aus der „Markt“ genauso abgeschrieben, wie er in der Zeitung stand! Der einzige Schreibfehler von mir ist das Komma nach dem „Muslime“ im letzten Absatz.

  22. #28 Biloxi (02. Dez 2016 15:30)

    Ts, ts, das ist mal wieder ein Niewo hier … :-)))

    Bei der Steilvorlage! :))

    Auch hübsch die Kirchenankündigung auf ihrer HP:

    Wenn Heribert Prantl, der Leitartikler der Süddeutschen Zeitung, neben dem politischen Alltag auch die Themen des Lebens und Sterbens, des Glaubens und Nichtglaubens anspricht, dann ist Klartext angesagt. Seine Gedanken wecken auf, machen Lust zum Weiterdenken – in die eigenen Tage hinein – und darüber hinaus.

    Och nööö, laß mal. Ganz bestimmt nicht.

    http://stadtkirche-oberhofen.de/aktuell-2/

  23. Kirchenaustritt !
    Mit Ausweis und 30 Euro Gebühr zum Amtsgericht.
    Beim Pförtner: „Ich möchte aus der Kirche austreten.“ „Alles klar, den Gang runter, Zimmer 210.“
    Zimmer 210: “ ich möchte aus der Kirche austreten.“ „Puh, heut‘ ist aber viel los, Sie sind schon der 16te. Personalausweis bitte, 30 Euro Gebühr dabei?“
    „Danke, erfolgreichen Tag noch.“

  24. Brummbär warnt:
    Vorsicht !Der Prantzl hat -nach eigener Aussage-
    immer ein Klappmesser in der Hosentasche,das bei Widerworten gerne schon mal aufklappt!
    Wenn solche roten Satanisten schon von der Kanzel
    des Unmenschen Wort predigen dürfen,ist das
    Reich der Dunkelheit ziemlich nahe !
    Zeit aufzustehen und sich zu wappnen !

    Der Islam gehört nicht zu Europa

    Hans-Heiner Behr

  25. #35 Union Jack (02. Dez 2016 15:42)

    KOMPLETT OT Ahmadiyya
    Du weisst schon, dass Ahmadiyya Geheimkonten hält. Diese wurden im Wikileaks Panama Papers entdeckt.

    Ach, da ist die Kohle geblieben! Ich weiß, daß die Ahmadiya von London aus – wo ihr aktueller Kalif sitzt – eine erbarmungslose Finanzverwaltungs- und Geldeintreibe-Maschinerie bei dem Ahmadys der Welt durchführt, egal ob die in Deutschland, GB, den USA oder in Pakistan leben. 10 Prozent Abgabe des Monatseinkommens an die „Gemeinde“, die leitet es weiter an die Londoner Zentrale, meist von allen Seiten in den Steuererklärungen verschwiegen. In den USA hat das Finanzamt (IRS) deshalb mehrfach gegen Ahmadiya-Gemeinden ermittelt.

    Da also wurden die Milliarden geparkt.

  26. #32 Wilma Sagen (02. Dez 2016 15:37)

    …und jeden Tropfen anders stinken“…

    Hihi, sozusagen ein olfaktorisches Symphonieorchester.

  27. “ … machen Lust zum Weiterdenken – in die eigenen Tage hinein – und darüber hinaus.“
    #36 Babieca (02. Dez 2016 15:44)

    Hehe, das ist ja ja mal wieder rhetorischer EKD-Kitsch vom Feinsten. Unvergessen in diesem Genre:

    „Sie, Frau Häcker, haben Grenzen nicht respektiert, ein Tabu gebrochen, momentan Unmögliches versucht und dabei Vertrauen gelebt, in Liebe gehandelt und Hoffnung gewagt *, nämlich als Vikarin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg 2011 einen muslimischen Mann, ihren Mann Monir Khan, geheiratet.“

    http://www.pi-news.net/2013/02/amos-preis-an-moslem-vikarin-carmen-hacker/

    * Weitere Varianten:
    – Vertrauen gewagt, Liebe gelebt und in Hoffnung gehandelt
    – In Vertrauen gehandelt, Liebe gewagt und Hoffnung gelebt


  28. ****************************************************************************
    ICH LACH MICH TOT !
    ****************************************************************************
    Heribert Prantl PREDIGT IN DER KIRCHE !!!
    ****************************************************************************

    ****************************************************************************
    Das ist so absurd wie wenn eine Prostituierte in einem
    ****************************************************************************
    Nonnen Kloster EINEN VORTRAG ÜBER KEUSCHHEIT HÄLT
    ****************************************************************************

    Und in der ALPEN PRAWDA druckt „Hering“ auf Seite 3

    ein großformatiges Farbfoto von einer Atheisten- Demo mit einem mannshohen Kreuz aus Penissen
    (Link unten)

    *************************************************************************
    LECKER, HERIBERT ! ICH BEWUNDERE DEIN HOHES KULTURELLES NIVEAU

    *************************************************************************

    …………………………………………………………………..
    http://lora924.de/wp-content/uploads/2010/05/fp_01.jpg

  29. In Bremen holen sie einen Imam zum „Allahu akbar“-Brüllen in die Kirche und in Göppingen holen sie den Prantl zum Predigen.

    Lassen sich ganz schön was einfallen, um die Kirchensteuerzahler loszuwerden.

  30. #16 Hammelpilaw (02. Dez 2016 14:55)

    PI macht kostenlose Werbung für eine EKD-Veranstaltung mit Heribert Prantl?
    ————————————————-
    Die EKD ist doch schon ziemlich zu einer NGO verkommen – und der unsägliche Bedford-Stroh ist der übelste Vertreter seiner Zunft!

  31. Da ist der Prantl doch mal genau an der richtigen Stelle für seine „szenischen Rekonstruktionen“.

  32. Ich hoffe PI ist dabei und berichtet über das Brantlsche Weinhnachtsspektakel… Wieso Göppingen? Ich komme auch aus der Oberpfalz wie Heribert Prantl und denke gerde, da will ihn keiner haben 🙂

  33. Würde er das in einer katholischen Kirche machen, dann würden sogar die Tabernakelwanzen die Flucht ergreifen.

  34. #38 Notabene

    Na klar, „der Pfarrer“ scheint zu irren, hab ich doch geschrieben, nicht Du! Aber sind wir froh, dass es solche aufrechten Pfarrer wie den Breitenbach noch gibt…

  35. Es ist schon sehr penetrant, wie in den evangelischen Kirchen politisiert wird. Wer so was hören möchte, kann in eine passende Partei eintreten, in einer christlichen Kirche ist es völlig unpassend. Erst gestern wurde von einem ev.Bischof gesagt, dass evangelische Christen aus der AfD austreten sollen. Wo soll das alles hinführen? Wenn ich eine Kirche besuche, möchte ich nicht von Ratschlägen belästigt werden, was ich zu wählen habe oder meine Meinung vorgeschrieben bekommen. Für mich ist es ein Ort der Besinnung, den ich mittlerweile nur noch aufsuche, um ein schönes Konzert zu hören aber bitte ohne Reden!

  36. Nimmt er da ein paar CSUler zum „Zusammenscheißen“ mit nach BaWü? In der Münchener Runde, hat er seinen eigenen CSUler zum rund machen wegen der Ausländerpolitik.

    Neulich hat er im Radio Werbung für sein Buch gemacht.
    Ich hoffe diesen links-grünen Schwachsinn kauft keiner!
    Waren laut Rezensionen, alte Zeitungsartikel.
    Klar, muss ja auch von was leben, jetzt wo die Leute reihenweise ihre Abos für die Alpen Prawda kündigen.

    Leider kriegt er kein lukrativen Sachen und kann dem Vorstand der Sparkasse Cuxhafen ein paar kreative Anregungen aus der Politik geben. Für eine kleine Aufwandsentschädigung in fünfstelliger Höhe.

  37. „goeppingen-gottesdienst-mit-heribert-prantl“

    Achso, ein GOTTESDIENST -und schon wieder so ein unbedeutender WICHT, der die letzte SALBUNG propagiert.

    Kein Bock auf diesen billigen Scheiß.

    Motörhead – Emergency [Girlschool cover]
    https://www.youtube.com/watch?v=CjisSJmKffc

    WIDERSTAND IN KINDERLAND!

  38. bloß gut, daß ich nicht evangelisch sein muss!
    Aber dort kann doch wohl jeder seinen eigenen Glauben haben.

  39. Heribert Prantl – den habe ich mir genau EINMAL auf youtube im O-Ton angetan – danach war ich bedient. Eine Dschornalisten Edelfeder mir der Befähigung zum Staatsanwalt oder Richter. Der ist vom gleichen Schnitt wie ein Richter Brixner im Mollath Verfahren. Ein Jurist der einfühlsam, erfahren und intelligent schon mal rumplärrt wenn ihm was nicht passt und den Angeklagten anherrschte „Halten Sie ihr Maul!“, So was hatten wir schonmal, oder? Frage an den zur Zeit amtsbesetzenden Justizminister: Ist es eine unabdingbare Schlüsselqualifikation, eine GOTTVERFLUCHTE DRECKSAU zu sein, um unter Ihnen Richter zu werden???

  40. Allein die Physiognomie dieses Herren spricht Bände. Was für eine abstoßende und ekelerregende Fratze dieses kraushaarigen über alle Maßen selbstgefälligen Kartoffelkopfes. Von Hygiene und Körperpflege keine Spur – stattdessen schlechtrasierter Bart und eine Frisur als ob er gerade aus dem Bett aufgestanden wäre. Er besitzt einen Gesichtsausdruck der an niedere Boshaftigkeit und Tücke, so wie viel aufgestaute Wut und Neidzerfressenheit erinnert. Ein wahrer Unsympath. Müsste man ihn mit einem Tier vergleichen, würde ich sagen häßlicher Mischlingsköter.

  41. Etwas total OT –

    Liebe Mitmenschen,
    heute Abend in der Tagesschau
    (oder war’s HEUTE?):

    Unglaublicher Erfolg unserer Kripo.
    Das Tor zum KL Auschwitz – mit dem human geschmiedeten Satz „ARBEIT MACHT FREI“ – und vor Jahren geklaut wurde – ist wieder aufgetaucht. Dank der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. (War wohl eine Sondereinsatz-Ermittlungsgruppe.) Solange wir hier dran bleiben, ist Deutschland nicht verloren!

    Solche Erfolge interessieren die Welt . . .

  42. Ich finde es durchweg positiv, dass die Kirche versucht, auch ihrer Ideologie nach Kirchenferne zu inkludieren. Warum auch nicht? Es wäre eine bessere Gesellschaft, wenn auch anderen Berufsgruppen der Weg ins Predigtamt offen stünde. Neben Imamen jetzt ein linker Journalist. Demnächst mal ein Bäckermeister, ein Pegidaorganisator oder Warzima die Huldvolle persönlich. So ähnlich muss sich Jesus diese Vereine vorgestellt haben.

Comments are closed.