woelkiJeder Sprayer hat eine Signatur, der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki (Foto) hat nun auch eine: #gutmensch. Das Wort müsse wieder positiv besetzt werden ist die Intention einer gemeinsam mit der Caritas und jungen Katholiken angelegte Kampagne. Woelki sieht wie fast immer und überall, außer wenn es um den Islam geht, unsere Gesellschaft in Gefahr, „wenn Menschen, die sich für andere Menschen einsetzen, als Gutmenschen beschimpft“ würden. „Nicht Egoisten und auch nicht Populisten, sondern Gutmenschen“ hielten die Gesellschaft zusammen, so Woelki. Am kommenden Wochenende kommen die Mitwirkenden zusammen, um im Erzbistum Köln, mit leicht wieder zu entfernender Sprühkreide das Wort „Gutmensch” auf Plätze zu sprühen.

Es wird auch Plakate und Postkarten geben und in sozialen Netzwerken solle zur Diskussion angeregt werden, heißt es. Mit „Diskussion“ ist natürlich gemeint, dass die Gutmenschen aus Helldeutschland den „Bösmenschen“ aus Dunkeldeutschland die Welt erklären, die diese so und nicht anders anzunehmen hätten.

Woelki selbst sprayte das Wort schon mal auf die Terrasse des Erzbischöflichen Hauses, während er sich die Frage stellte: „Kann es eigentlich sein, dass Gutmensch ein Schimpfwort ist?” Ja, denn ein „Gutmensch“ ist nicht gleichbedeutend mit einem „guten Menschen“. Ein Gutmensch ist jemand, der sich selber erhöht, indem er seine Idealvorstellung von der Welt nach außen transportiert, um in ihr leben zu können. Wer nicht in seiner Welt leben will wird als minderwertig eingestuft und verwirkt jedes Recht an der Gesellschaft teilzuhaben. Der Gutmensch nähert sich damit dem Charakter eines Schizophrenen. Er hält wider jede Vernunft an seinem und dem von seinesgleichen kreierten Weltbild fest, läuft ihm hinterher wie einem Anführer. Auch wenn dieses Idealbild keine Person ist, ist das Verhalten des Gutmenschen in seiner Gefolgschaft der fixen Idee oftmals nicht weniger totalitär.

Dieses „Krankheitsbild“ auf Plätze und Straßen zu sprayen ist eigentlich nur eine Bestätigung für das oben Gesagte. So etwas kann man auch in Psychiatrien beobachten. (lsg)

Hier das Video der Kampagne:

Kontakt:

Erzbischof von Köln
Kardinal Woelki
Marzellenstraße 32
50668 Köln
Tel.: 0221-1642 1411
erzbischof@erzbistum-koeln.de

image_pdfimage_print

 

224 KOMMENTARE

  1. Er kann genausogut „Arschloch“ sprayen, denn „Gutmensch“ ist ein zynischer Begriff!

  2. WIR ISLAMKRITIKER haben schon frühzeitig

    gewarnt aber damals wir waren ja die BÖSEN..

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SOFORT alle Sozialleistungen streichen/einstellen und sie aus unserem Land befördern…und die dämlichen Gutmenschen gleich mit….FERTIG!

    Alle raus!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Neue Studie

    Bestimmte Migrantenschichten lehnen deutschen

    Lebensstil ab und grenzen sich zunehmend aus

    Immer mehr Migranten lehnen den deutschen Lebensstil ab und grenzen sich aus. Andere Migranten hingegen verfolgen diese Entwicklung mit großer Sorge – und betrachten sich selbst als selbstverständlichen Teil der Gesellschaft.

    Vor allem traditionelle Milieus sowie Migranten mit niedrigem Sozialstatus kapseln sich immer stärker von der deutschen Gesellschaft ab. Einige von ihnen lehnen sogar demonstrativ den westlichen Lebensstil ab. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Bundesverbandes für Wohnen und Stadtentwicklung (VHW), über die jetzt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) berichtet.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/veraengstigung-selbst-unter-zugewanderten-immer-mehr-migranten-lehnen-deutschen-lebensstil-ab-und-grenzen-sich-aus_id_6282605.html

  3. Solche dämlichen Kuttenbrunzer sind schuld daran, daß die Kirchen immer mehr Hammel, äh, Schafe verlieren !

  4. #5 Frau Kanzelbunzler (02. Dez 2016 12:01)

    Er kann genausogut „Arschloch“ sprayen, denn „Gutmensch“ ist ein zynischer Begriff!

    lol, ich wollte gerade haargenau das Gleiche schreiben.

  5. Kardinal Wölki sprüht im Grünpartei-Grün „Gutmensch“! Weshalb nicht gleich in gender Regenbogenfarben?

    😛 „Ist eigentl. Wölkis Sprühdose sein verlängerter Penis?“, fragt die rechte Emanze.

  6. Was soll das?! Die Kirche und das ganze Gefolge dahinter sollten das tun, wofür sie bezahlt werden. Und dazu gehört sicherlich nicht die Teilhabe an Politik und/oder politischen Maßnahmen. Wann begreifen die es endlich? Die sollen sich aus der verdammten Politik raushalten!!

  7. Die markante grüne Farbe ist sehr passend zu den beiden Woelki-Religionen: Islam und wahres Grünentum.

  8. Offenbar hat es sich bis zu dem Kardinal noch nicht herumgesprochen, dass „Gutmensch“ keineswegs identisch ist mit „guter Mensch“.

    Hierzu exhumiere ich mal wieder einen meiner vor Jahren verfassten Kommentare:

    Den „Rittern der Politischen Korrektheit“ geht es gar nicht so sehr um das Wohl und Wehe der Ausländer, der Frauen und der anderen von ihnen „umsorgten“, angeblich oder tatsächlich diskriminierten Bevölkerungsgruppen, sondern vielmehr darum, sich selbst als wahrhaft edel und menschenfreundlich hinzustellen – stets mit dem pharisäerhaften Unterton: Seht her, was für ein guter Mensch ich bin, und nehmt euch an mir ein Beispiel!

    Aus diesem Grund wird in den Medien und auch im Volksmund für diese Zeitgenossen oft der Begriff „Gutmensch“ verwendet. Es handelt sich um einen polemischen Ausdruck, der ein positiv besetztes Adjektiv – in diesem Fall „gut“ – mit einem bestimmten Substantiv verbindet, um auf diese Weise Ironie, Sarkasmus, Zynismus zu erzeugen. (Ähnliche Begriffe sind: Besserwisser, Rechthaber, Klugscheißer – alles Typen, die fast immer lächerlich, oft genug zudem aber auch ausgesprochen lästig daherkommen…)

    „Gutmensch“ und „guter Mensch“ sind keineswegs identisch, vielmehr ist der Erstgenannte oft genug das genaue Gegenteil von letzterem. Ein guter Mensch war beispielsweise Mutter Theresa: sie hat ihr Leben den Armen in Kalkutta gewidmet und dafür auf viele Annehmlichkeiten der westlichen Welt verzichtet. (Bei den „Politisch Korrekten“ ist Mutter Theresa übrigens nicht gut angesehen: sie werfen ihr vor, gewisse Dogmen der katholischen Kirche gepredigt zu haben, wie etwa das Verbot der Empfängnisverhütung – als würde das ihren lebenslangen Einsatz für die Armen auch nur im Geringsten entwerten!!!)

    Hat man je davon gehört, dass jemand, der sich über die Ausweisung südosteuropäischer Roma aus Frankreich echauffiert, auch nur einen dieser armen, verfolgten, ausgegrenzten, diskriminierten Menschen bei sich zu Hause aufgenommen und ihm dort eine neue Heimstätte geboten hat? (Eine ganze Sippe – Roma-Oma, Roma-Opa, Mamma, Pappa und viele, viele Kinderlein vom Säugling bis zum Milchbart – wäre natürlich noch besser. Die Wohnqualität von Gutmensch’s Villa würde sich innerhalb kürzester Zeit drastisch verändern, ebenso das Verhältnis zu den Nachbarn.)

    Aber so weit geht Gutmensch’s Gutherzigkeit denn nun doch nicht. Lieber lässt er die Allgemeinheit (sprich: den Steuerzahler) für seine guten Werke finanziell aufkommen.

  9. Die klimaschädlichen aufsteigenden Trieb…ää. Treibgase beim sprayen können das Gehirn für die Realität vernebeln.

  10. Grenzverletzung ist kein Kavaliersdelikt: Zehn Jahre Haft für gewalttätigen „Flüchtling“.

    Die ungarische Justiz hat jetzt ein Exempel statuiert und deutlich gemacht, daß die Verletzung der ungarischen Staatsgrenze kein Kavaliersdelikt ist: ein Gericht hat jetzt einen einen „syrisch-zyprischen“ Mann zu zehn Jahren Haft verurteilt, weil er sich im vergangenen Jahr an den Krawallen an der serbisch-ungarischen Grenze beteiligt hatte.

    Der Mann soll bei den damaligen Krawallen Steine auf Polizisten geworfen haben, um damit eine Grenzöffnung zu erzwingen. Nach ungarischem Recht ist damit der Straftatbestand eines „Terrorakts” erfüllt.

    Der 40jährige Ahmed H. brach in Tränen aus, als ihm das Urteil eröffnet wurde. Die Strafe ist die höchste, die während der jüngsten „Flüchtlings“krise ausgesprochen wurde. Der Verurteilte gehörte zu einer Gruppe von „Flüchtlingen“, die illegal am 16. September 2015 nach Ungarn eingereist waren. Zuvor hatte er andere Migranten mit einem Megaphon aufgewiegelt. Hunderte „Flüchtlinge“ zwangen damals die Sicherheitsbeamten, die Grenze zu öffnen; die Polizei versuchte, die Lage mit Wasserwerfern und Tränengas unter Kontrolle zu bringen.

  11. War „Gutmensch“ jemals positiv besetzt? Ich meine: Nein. Es ist eben ein Unterschied zwischen Gutmensch und guter Mensch …

  12. Nicht Kopf, nicht Fuß ist es. Ist es denn nicht erst das Arschloch, dass uns das Leben möglich macht? Ist es nicht absurd, es als Schimpfwort zu missbrauchen?

  13. #41 Der Gekreuzigte (01. Jun 2016 11:31)

    – Die christlichen Kirchen haben 2000 Jahre lang Frauen als minderwertig betrachtet und ihnen z.B. lange lange Zeit die Mitwirkung in Gottesdiensten versagt
    – Die christlichen Kirchen haben hunderte von Jahren Andersdenkende und Frauen verfolgt und als Häretiker und Hexen auf den Scheiterhaufen verbrannt
    – Sie haben den Fortschritt verweigert, geleugnet und bis aufs Messer bekämpft
    – diese Kirchen haben vor 75 Jahren in devotester Weise Adolf Hitler gehuldigt und ihn als von Gott gesandten Erlöser Deutschland gepriesen und angebetet
    Diese sogenannten christlichen „Kuttenbrunzer“ und Kinderschänder standen IMMER auf Seiten der Macht. Ob Herzog, Fürst oder König und Kaiser. NIE standen sie auf Seiten der Bedrückten, der Verfolgten und der Armen. Denen haben sie sinnigerweise den letzten Groschen für eine nichtsnutzigen Ablass aus den Taschen gezogen.
    Noch nie haben diese Kirchenfürsten nach Jesu Wort gelebt. Nicht in Wort und schon gar nicht in der Tat.
    Und jetzt zitieren sie aus den Zusammenhang gerissene Passagen von Jesu Worten.
    Ihr elenden und gottverdammten Heuchler.
    Eure Kirchen sollen über Euch zusammenstürzen und Eure Leiber sollen verfaulen.
    Macht an Euren Kirchen endlich die Lichter aus. Für immer. Nicht nur bei PEGIDA.
    Ihr verdammten Kinderschänder. Vielleicht kriecht ihr deshalb den Imanen in den Enddarm, weil ihr Euch am Iran ein Beispiel nehmen wollt. Dort wurde das Heiratsalter von Mädchen auf 9 Jahre gesenkt.
    Für Kirchenfürsten und Pädophile aus den Reihen der Grünen und SPD ein wahrhaftiges Paradies.
    IHR KOTZT MICH NUR NOCH AN

    http://www.pi-news.net/2016/06/radebeul-sachsen-buerger-wehren-sich-gegen-fluechtlingspropaganda-der-oertlichen-kirche/

  14. Ausländergewalt: Brutale Überfallserie in Hamburg aufgeklärt – Schwarzafrikaner war Täter.

    Den Ermittlern des Raubdezernates für den Hamburger Bereich Region Mitte ist es gelungen, den mutmaßlichen Täter einer brutalen Überfallserie auf Frauen festzunehmen. Der 18jährige Schwarzafrikaner aus Guinea-Bissau steht im Verdacht, vom 30. Dezember bis zum 27. November dieses Jahres insgesamt fünf Frauen (19,27,32,27,49) angegriffen und ausgeraubt zu haben. Dabei ging der Täter skrupellos und mit brachialer Gewalt vor.

    „Der Tatverdächtige griff die Frauen jeweils mit körperlicher Gewalt an, schlug ihnen in mehreren Fällen mitgeführte Glasflaschen ins Gesicht bzw. auf den Kopf und raubte ihnen anschließend die mitgeführten Handtaschen. Die Frauen erlitten zum Teil erhebliche Kopf- und Gesichtsverletzungen“, so der Polizeibericht.

    Alle Frauen waren nachts auf dem Heimweg, als sie überfallen wurden. Wie die Opfer von dem Mann ausgewählt wurden, ist noch nicht allen Fallen geklärt. Lediglich in einem Fall konnte dank der Videoauswertung festgestellt werden, daß der Tatverdächtige mit derselben U-Bahn gefahren war und diese zusammen mit seinem späteren Opfer gleichzeitig verlassen hatte. Laut der Hamburger Polizei wurden bereits nach der ersten Tat „umfangreiche Ermittlungen aufgenommen“, diese konnte allerdings zunächst nicht zur Identifizierung des Täters führen.

    Die Festnahme ereignete sich laut Polizeibericht eher zufällig: „ Am gestrigen Tag sah ein Sachbearbeiter des LKA 164 im Bereich Legienstraße / Washingtonallee eine männliche Person, auf welche die Täterbeschreibung zutraf. Gemeinsam mit weiteren Polizeikräften des PK 42 wurde der Tatverdächtige angehalten und vorläufig festgenommen. Dabei trug er Teile der Bekleidung aus dem zweiten Sachverhalt.“

    Nach der Festnahme wurde ein Durchsuchungsbeschluß für die Wohnung des Verdächtigen bewilligt und ausgeführt, „dabei wurden umfangreiche Beweismittel (Raubgut und Tatbekleidung) aufgefunden und sichergestellt.“ Der Schwarzafrikaner wurde nun dem Haftrichter vorgeführt. Eventuell hätte es auch bereits früher einen Ermittlungserfolg geben können, doch in den Fahndungsaufrufen der lokalen Medien, wie dem „Hamburger Abendblatt“, wurde trotz der anhaltenden, brutalen Überfallserie die Beschreibung des Täters als Schwarzafrikaner, und damit ein wichtiges Identifikationsmerkmal, verschwiegen.

  15. Das sind Heuchler, nicht aus Christen liebe will die Kirche die Flüchtlinge aufnehmen sondern weil man damit viel Geld verdienen kann. Last die Kirche für die Kosten der Flüchtlinge aufkommen und aus der Nächstenliebe wird ein Aufschrei.

  16. Er und seine „Glaubensbrüder“ können sich winden, wenden und dagegen wehren wie sie wollen.
    Der Begriff „Gutmensch“ bleibt negativ behaftet!

  17. Mann-Mann-Mann-irgendwie wiederholt sich doch alles.
    Unter anderen Bedingungen,immer angepasst an die jeweilige Zeit, aber irgendwie immer gleich.
    Gestern saßen sie mit ihren Roben über Ketzer zu Gericht.
    Heute sprühen sie..
    Ohne Robe zwar, aber mit dem gleichen Gesichtsausdruck.

    Und sein Amtsfreund, der Dröge, hat gestern ganz öffentlich „verkündet“ wer in der AfD ist, das ist kein Christ-deshalb dürften Christen nicht in der AfD sein. Mir fällt nur ein Wort ein : widerlich.

  18. Ein „guter Mensch“- der hilft freiwillg und kostenlos und ist gut.

    Ein „Gutmensch“ heuchelt, moralisiert und hilft mit den Geldern Dritter und ist böse.

    Lebt Woelki fürstlich von Kirchensteuern?
    Oder spendet er seine zwangsweise eingenommenen Steuergelder für seine Ideologie?

    Daran bemisst sich, ob er ein „Guter Mensch“ oder ein „Gutmensch“ ist.
    Offensichtlich weiß Woleki, was er ist.

  19. SPD-Antrag: Gendergerechte Ergänzung der Bayernhymne gefordert.

    In einem Dringlichkeitsantrag zur Plenardebatte anläßlich des 70. Verfassungsjubiläums am Mittwoch fordern die Sozialdemokraten, die Bayernhymne um eine dritte, gendergerechte Strophe zu ergänzen. Diese soll, laut SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher, eine Antwort auf die derzeitige politische und gesellschaftliche Entwicklung sein. „Der unselige Nationalismus ist überall in Europa auf dem Vormarsch. Da ist ein Bekenntnis Bayerns zur europäischen Zusammenarbeit wichtig und notwendig“, sagte Rinderspacher laut dpa.

    Der konkrete Entwurf stammt aus einem Schülerwettbewerb, in dessen Gewinnerbeitrag es heißt: „Gott mit uns und allen Völkern, ganz in Einheit tun wir kund: In der Vielfalt liegt die Zukunft, in Europas Staatenbund. Freie Menschen, freies Leben, gleiches Recht für Mann und Frau! Goldne Sterne, blaue Fahne und der Himmel, weiß und blau“.

    Bei der CSU stößt der Antrag auf wenig Gegenliebe. „Wir wollen kein Multikulti-Blabla in unserer Hymne“, meint Florian Herrmann, innenpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Kritik für den Vorstoß der SPD äußerte sich auch in sozialen Netzen. Auch Hand-Peter Friedrich (CSU), ehemaliger Bundesinnenminister, zeigt sich wenig begeistert. In einem Beitrag auf Twitter kommentierte der CSU-Politiker, daß die „Volkserziehung“ der Sozialdemokraten „nerve“.

  20. Das Ganze kippt aber mächtig nach rechts, wie man am Bildhintergrund sieht. Das ist Woelkis Boot. Es sinkt und stellt sich auf.

  21. #20 Wnn
    Innerlich sehen sich die Woelki-Kirchen längst als Teil einer neuen, synkretistischen Gutmenschenreligion, die alle Kulturen und Kulte umschließne soll – nur haben sie da die Rechnung ohne den Islam gemacht.

  22. @ Zweiflerin

    Natürlich war Gutmensch noch nie positiv assoziiert. Es steht für jemanden, der linkslinkem Quatsch hinterherrennt und meint, dadurch bekomme er verdientermaßen besonders viel Anerkennung. Mit dem Begriff des Gratis-Heldenmuts läßt sich das Gutmenschentum sehr treffend beschreiben.

  23. Das Video ist ja klasse!

    Ich kenne den „Sebastian“ nicht, aber ich würde mein Kind nicht unbedingt jemandem mit offensiv zur Schau gestellten Knasttätowierungen und Basecap-Mode eines 9-Jährigen anvertrauen wollen.

  24. de/nachrichten/politik/einfach-mal-auf-fl%C3%BCchtlinge-zugehen/ar-AAl2Y0Q?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp

    „Einfach mal auf Flüchtlinge zugehen“
    So Merkel als Antwort auf die Angst eines
    Mitglieds der CDU nahen Adenauer Stiftung.

    „Ich nehme Ihre Angst ernst und auch Ihre Kritik zur Kenntnis.“ Aber es sei nicht zu ändern, ihre Politik sei in der Abwägung richtig gewesen: „Mit dem Dissens müssen wir leben.“
    Sie hätte ja die Flüchtlinge nicht ertrinken lassen können,als sie die Grenze öffnete und die Dublin Regel außer Kraft setzte Flüchtlinge nicht dort zu belassen wo sie erstmals europäischen Boden betreten haben.

    „Mit dem Dissens müssen wir leben“.

    Basta hätte sie noch hinterherschicken können.

    Denn genau so,macht sie Politik..

  25. Dieser Paffe verdient mit seinem Verein durch diese unerwünschten Asylanten Millionen..

    Klar das er gar nicht genug von diesen moslemischen „Goldeseln“ bekommen kann..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kirchenfinanzen –

    Der Raubzug der Kirche beim Staat

    Wussten Sie, dass die Bundesrepublik Deutschland jedes Jahr Subventionen von ca. 17 Milliarden Euro an die Kirchen bezahlt?

    Dass also wir alle, die Bürger dieses Landes, dieses Geld bezahlen, gleich welchen Glauben wir haben? Muslim, Jude, Atheist, Konfessionsloser … jeder bezahlt mit seinen Steuern diese Milliardensubventionen mit.

    http://www.stop-kirchensubventionen.de/

    http://www.stop-kirchensubventionen.de/soziale_luege.html

  26. Polizei ermittelt Gebetshaus in Quickborn mit Farbbeuteln beworfen

    Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag eine Moschee in Quickborn mit Farbe verunreinigt und beschriftet. Die Ermittlungen in dieser Sache hat die Itzeho…

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Schleswig-Holstein/Polizei-ermittelt-Gebetshaus-in-Quickborn-mit-Farbbeuteln-beworfen

    OT

    Der gut informierter Bonner
    https://www.youtube.com/watch?v=h7a4UVmATHI

  27. Bin jeden Tag froh darüber daß ich diesen heuchlerischen Pfaffenverein (Kirche)schon vor über 30 Jahre den Rücken gekehrt habe.Bei meinem letzten Verwandtenbesuch in Köln habe ich nicht mal mehr den Dom betreten.Aus Interesse an dem alten Bauwerk bin ich da sonst jedesmal reingegangen und habe stets auch für die Erhaltung ein paar Euronen in den Bettelbeutel geworfen.Aber seit da unsere hoffnungsvollen Fachkräfte besonders gehuldigt werden sehe ich mir den Dom mit Abstand nur noch von draußen an.

  28. Zum Einen wird in dem Werbevideo kein Gutmensch gezeigt, sondern Jemand der einfach seinen Beruf ausübt.

    Zum Anderen wäre das Geld besser und christlicher für karikative Projekte eingesetzt gewesen.

  29. Das ist doch hoffentlich ein nachhaltig-vegan-ökozertifiziertes-fair-gehandeltes-Biospray aus thunfisch- und walfreundlich gefangenen Grünalgen aus dem Eine-Welt-Laden?

  30. Otechen…

    Wieviel minderjährige Illegale laufen bei uns rum?

    Junge Afghanen kassierten 150.000 Euro
    Wie leicht man das Sozialsystem ausnutzen kann, zeigt der Fall von drei Afghanen in Salzburg. Sie kamen 2014 nach Salzburg und gaben sich als minderjährige unbegleitete (also ohne Eltern bzw. Erziehungsberechtigte) Flüchtlinge aus und kassierten seither 50.000 Euro pro Nase. Nun kam heraus, dass sie alle älter sind.

    weiterlesen,auch die Kommentare

    http://www.krone.at/oesterreich/junge-afghanen-kassierten-150000-euro-bei-alter-gelogen-story-541935

    Mahlzeit.

  31. #26 Lepanto2014 (02. Dez 2016 12:19)
    #20 Wnn
    Innerlich sehen sich die Woelki-Kirchen längst als Teil einer neuen, synkretistischen Gutmenschenreligion, die alle Kulturen und Kulte umschließne soll – nur haben sie da die Rechnung ohne den Islam gemacht.

    Der Islam wird niemals auf seinen Absolutheitsanspruch verzichten. Wer den Koran und den anderen Kram dieser idiotischen Ideologie kennt, weiß das. Der Islam lahmt seit 1400 Jahren und zersetzt alles, was der Mensch an Willen und Wissenschaft aufbringen könnte. Er soll völlig aus meinem Land verschwinden.

  32. Das wird genauso ein Schuss nach hinten, wie das Wort „Lügenpresse“ zum „Unwort“ des Jahres 2014 zu erklären.

    „Gutmensch“ steht längst für strunznaiver Blödmensch und Woelki sei Dank wird es sich jetzt erst Recht® etablieren.

  33. Der Gutmenschenkult nimmt immer stärker pathologische Züge an. Ich würde ja jedem Hypermoralisten gerne den Weg in den ideologischen Selbstmord zugestehen. Leider reißt dieser Kult aber, wenn er kann, auch den Rest der Bevölkerung mit in den Abgrund.
    Durchaus möglich, dass in Deutschland der Widerstand zu spät einsetzt. Ich warte noch bis Herbst 2017, dann entscheide ich wohin die Reise geht.

  34. Sprüht er das auch auf Moscheen? Das marode Korankraftwerk in Köln bietet da viel häßliche Betonfläche.

  35. Gutmenschen allein wären ja zu begrüßen. Hätten sie nur nicht ihre geistigen und tätlichen Brandstifter im Schlepptau. Die morgen schon das Sagen haben.

    Ob sie das wohl jemals begreifen?!

    Hirn einschalten kann helfen!

  36. Die AfD bedroht die absolute Mehrheit der CSU.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159233473/Die-AfD-bedroht-die-absolute-Mehrheit-der-CSU.html

    Zwei Jahre vor der Landtagswahl muss die CSU in Bayern den Verlust der absoluten Mehrheit fürchten. Derzeit würden sich nur noch 44 Prozent der Wähler für die CSU entscheiden, wie eine Umfrage des Hamburger Instituts GMS im Auftrag von Sat.1 Bayern ergab. Die SPD käme auf 18 Prozent, die Grünen auf zehn Prozent und die Freien Wähler auf sechs Prozent. In den Landtag einziehen würden der Umfrage zufolge auch die AfD (neun Prozent) und die FDP (sechs Prozent)

    Seehofer braucht die FDP wieder. SCHEISSE

  37. Ja lieber Rainer Maria Kardinal Woelki, dazu fällt mir nur ein,

    „Selig sind die geistig armen.“

  38. OT

    UKE zieht Konsequenzen
    Hausverbot für den Schleuser-Arzt

    Ein Arzt als Schleuser? Genau dieser Vorwurf steht beim UKE im Raum. Und das Klinikum zieht jetzt Konsequenzen.

    Dr. Ali G. (48) soll zwei Flüchtlingsfamilien zur illegalen Einreise nach Deutschland verholfen haben. Dies sollen Dokumente belegen, die dem NDR vorliegen. Gegen eine Zahlung von je 4000 Euro soll er den Familien einen falschen ärztlichen Attest ausgestellt und ihnen so ein Visum für eine Behandlung in Deutschland verschafft haben.

    Das UKE hatte sich zunächst nur vage zu den Vorwürfen geäußert. Es hieß, Ali G. arbeite seit Januar 2016 nicht mehr in der Klinik und die Vorwürfe müssten zunächst geprüft werden.

    Am Freitag teilten die Verantwortlichen des Klinikums nun mit, Dr. Ali G. habe Hausverbot erhalten und das UKE habe bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige wegen Urkundenfälschung gegen Unbekannt erstattet.

    „Wir sind zutiefst bestürzt über die möglicherweise strafrechtlich relevanten Vorgänge und werden sämtliche Anstrengungen unternehmen, den Sachverhalt schnellstmöglich aufzuklären“, sagte Prof. Dr. Burkhard Göke, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE.

    G.s Klinikleiter habe von den mutmaßlich illegalen Vorgängen allerdings nichts gewusst. „In keinem Fall würden wir Operationen befürworten, deren Durchführung nicht geboten ist und die lediglich dazu dienen, ein Visum zu erhalten“, so Göke.

    – Quelle: http://www.mopo.de/25208398 ©2016, Hamburg Morgenpost, 02.12.16, 12:19 Uhr

  39. Falls jemand das Bedürfnis versprüht … äh … verspürt, dem Woelki zu mailen, bitte keine schlafenden Hunde wecken, sondern den Woelki in seiner großartigen Leistung bestätigen.

  40. #28 Bonn (02. Dez 2016 12:19)

    Natürlich war Gutmensch noch nie positiv assoziiert. Es steht für jemanden, der linkslinkem Quatsch hinterherrennt …

    Oh, ob die Linkslinke das auch so sieht?

    Shen Te bietet zunehmend mehr Leuten in Not Unterschlupf, die sie ausnutzen. Schulden häufen sich an. In der Rolle des rücksichtslosen Vetters Shui Ta vertreibt Shen Te Schmarotzer. Die Miete ist allerdings immer noch ausstehend …

    Wang wirft den Göttern vor, sie würden Shen Te nicht helfen. Diese entgegnen: »Wir sind nur Betrachtende«[3], die Kraft des guten Menschen »wird wachsen mit der Bürde

    Shui Ta wird vor Gericht gestellt, das von den drei Göttern gebildet wird. Er beziehungsweise sie erkennt diese wieder, gibt ihnen ihre wahre Identität Preis und erzählt ihre Geschichte. Obwohl deutlich wird, dass der Anspruch der Götter, »gut zu sein und doch zu leben«, in dieser Welt nicht erfüllbar ist, ohne dass sich der Mensch in eine moralische-gute und lebensfähig-harte Persönlichkeit aufspaltet , ignorieren die Götter diese Erkenntnis.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_gute_Mensch_von_Sezuan

  41. Das ist eine Kampagne des Kardinals und anderer „umwoelkter“ Leute, die Deutungshoheit, was gut oder schlecht sei, für sich zu beanspruchen.

    Wird dies aber entlarvt und kritisiert, mutieren diese Leute zu Wut und Bösartigkeit.

    Was für ein armer Wicht, dieses umwoelkte Rotkäppchen.

  42. Ein Gutmensch ist einer, der sein Helfersydrom wie eine Monstranz vor sich herträgt (insofern paßt es hervorragend zur Amtskirche), allen anderen damit auf den Wecker geht und das ganze ständig mit moralinsauren Belehrungen spickt. Zudem ist er ein Zeitgenosse, der sein ganzes Ego aus dem öffentlichen Raushängen seiner Gutheit zieht. Wobei er menschlich oft Riesenars ist und im persönlichen Leben, gerade innerhalb der Familie, so gar nichts von Helfen und Gutsein hält.

  43. Woelki sollte aber auch seinen Worten weitere Taten folgen lassen.

    Gerade jetzt in der Weihnachtszeit wäre es ein schönes Zeichen wahrer Nächstenliebe und Willkommenskultur, würden es die Christen unter den schon länger hier lebenden Menschen unterlassen, die neu zu uns Gekommenen weiter mit christlicher Symbolik zu provozieren und auszugrenzen.

    Kardinal Woelki, ein heiliger und mutiger Mann, sollte ein klares Signal setzen, sich einen Bart wachsen lassen und zu Phototerminen Nachthemden tragen.

  44. Zuerst holen diese strunz-dämlichen Politiker diese Terror-Moslems in unser Land weil man ja angeblich seine Grenzen nicht schützen kann und jetzt wird vor diesen Moslems gewarnt…

    Was für eine Drecks-EU-Diktatur.. ..

    Nehmt euch von den Moslems in acht..

    Traue keinem Moslem..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Terroranschläge: 

    Europol warnt vor IS-Anschlägen in Europa

    Die europäische Polizeibehörde Europol fürchtet neuen Terror. Die Dschihadistenmiliz IS verfügt über „neue gefechtsartige Möglichkeiten“ und hat „insbesondere Europa“ im Visier, wie aus einem Europol-Bericht hervorgeht.

    Amsterdam. Die europäische Polizeibehörde Europol hat vor groß angelegten Anschlägen durch die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Europa gewarnt. IS verfüge über „neue gefechtsartige Möglichkeiten“, weltweit „eine Reihe groß angelegter Terroranschläge“ zu verüben, sagte Europol-Direktor Rob Wainwright am Montag in Amsterdam.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/is-terror-europol-warnt-vor-anschlaegen-in-eu/14924828.html

  45. #19 lorbas (02. Dez 2016 12:13)

    #41 Der Gekreuzigte (01. Jun 2016 11:31)

    +++++

    die „Esoteriker“ sagen, wenn du die Welt veraendern willst, veraendere dich zuerst…

    wir können den Islam von aussen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht veraendern..

    ABER

    wie waere es mit einer „Erneuerung“ unserer Kirchen und unseres christlichen Glaubens ???

    Wir haben doch eine feste, unerschütterliche und STARKE ideologische Basis, warum wollen wir dieses „Badewasser mit dem Kind“ auskippen???

    Wir sollten zu den URSPRÜNGLICHEN Jesusschen Lehren zurückkehren, zu solchen, noch bevor ROM durch Saulus-Paulus zur Machtinstitution gegründet war…

    Sei du selbst die Veraenderung !

  46. http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/einfach-mal-auf-fl%C3%BCchtlinge-zugehen/ar-AAl2Y0Q?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp

    „Einfach mal auf Flüchtlinge zugehen“
    So Merkel als Antwort auf die Angst eines
    Mitglieds der CDU nahen Adenauer Stiftung.

    Ihre Politik sei aber in der Abwägung richtig gewesen: „Mit dem Dissens müsse man nun leben.“

    Basta hätte sie noch hinterherschicken können.

    „Sie hätte ja die Flüchtlinge nicht ertrinken lassen können“,als sie die Grenze öffnete und die Dublin Regel außer Kraft setzte Flüchtlinge nicht dort zu belassen wo sie erstmals europäischen Boden betreten haben.

    Vom ertrinken war der Mob an der ungarisch/österreichischen Grenze jedenfalls, weit entfernt.

  47. Vielleichtz sollte (als Strafe) man immer, wenn sich ein Kardinal bzw. Erzbischof meldet, in den Medien eine Information platzieren, z.B. was der Nichtkatholik über seine Steuergelder (außer Bischofsgehälter) noch so alles finanziert:

    28.05.16 Katholikentag Leipzig: Knapp 10 Mio EUR Kosten.
    Sachsen gab 3 Mio Steuergelder dazu,
    die Stadt Leipzig 1 MIo EUR,
    der Bund 1/2 Mio EUR.

  48. Dürfen Kölner jetzt alle „Gutmensch“ auf den Kahn im Dom sprühen? Das ist doch mal eine knackige Aussage, woll Wölki?

  49. wenn jemand von der IB irgendwo was mit wegwaschbarer Sprühkreide bemalt kommt das volle Programm inkl Hausdurchsuchung ich schätze beim Gutwölki gibts noch das bunte Verdienstkreuz mit Dattelkranz

  50. Das Schlimme am „Gutmenschen“ ist nicht, daß er Gutes tut, sondern vermeintlich Gutes und undiskriminiert, jeglicher Kritik und Reflexion seines Tuns gegenüber verschlossen und vor allem Warnungen gegenüber taub ist, daß diejenigen, denen er sich zuwendet, nicht immer das sind, wofür er sie hält und sein Tun sogar gefährliche Auswirkungen haben kann. Wenn man mit einem, der Gutes tun will, darüber nicht diskutieren kann, ohne von ihm als Nazi oder sonstwas beschimpft zu werden, dann ist er kein Guter. Herr Woelki? … Hat sich schon wieder umgedreht…

  51. wer in der Nähe wohnt und ein wenig Zeit hat, die Täter fotografieren und Anzeige erstatten. Die Tatsache dass es abwaschbar ändert ersteinmal nichts an der Sachbeschädigung

  52. OT

    Und immer wieder knallen sie durch! Sie nennen es dann Blasphemie

    200.000 Muslime protestieren in Jakarta

    Jakarta – Mehr als 200.000 konservative Muslime haben in Indonesien gegen den christlichen Gouverneur von Jakarta demonstriert. Sie verlangen den Rücktritt und die Festnahme von Basuki Tjahaja Purnama wegen angeblicher Blasphemie – was in dem mehrheitlich muslimischen Land eine Straftat darstellt.

    Der Gouverneur hatte politischen Gegnern vorgeworfen, sie missbrauchten den Koran, um ihm eine zweite Amtszeit zu verwehren. Sie hätten eine bestimmte Sure so interpretiert, dass Muslime keinen Nicht-Muslim als ihren Anführer wählen könnten. Purnama gilt als wichtiger Verbündeter des indonesischen Präsidenten Joko Widodo.

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article159912074/200-000-Muslime-protestieren-in-Jakarta.html

  53. Inzwischen ist der „Gutmensch“ das besondere Beispiel für einen Vollpfosten, also für größten „Dumm-Mensch“! Da fühlt sich dieser Kardinal sicht recht wohl, denn er glaubt wie besonders toll und gebildet er doch ist, aber er weiss nicht wie bsonders dumm er in Wirklichkeit ist.
    Toleranz gegenüber Intoleranz ist ein Zeugniss von ganz besonderer, gutmenschlicher Blödheit.

  54. http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/einfach-mal-auf-fl%C3%BCchtlinge-zugehen/ar-AAl2Y0Q?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp
    „Einfach mal auf Flüchtlinge zugehen“
    So Merkel als Antwort auf die Angst eines
    Mitglieds der CDU nahen Adenauer Stiftung.

    Ihre Politik sei aber in der Abwägung richtig gewesen:

    „Mit dem Dissens müsse man nun leben.“

    Basta hätte sie noch hinterherschicken müssen.

    „Sie hätte ja die Flüchtlinge nicht ertrinken lassen können“,als sie die Grenze öffnete und die Dublin Regel außer Kraft setzte Flüchtlinge nicht dort zu belassen wo sie erstmals europäischen Boden betreten haben.

    Vom ertrinken war der Mob an der ungarisch/österreichischen Grenze jedenfalls, weit entfernt.

  55. Gutmenschen sind ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und doch das Böse schafft!“ Frei nach Goethe 😉

    Eine gute Gesinnung schafft keine bessere Realität, sie verhindert keinen Krieg, besiegt keinen Hunger, schafft keinen Arbeitsplatz und rettet keine bedrohte Tierart.
    Deswegen sollte menschliches Handeln nicht an seinen Intentionen, sondern in erster Linie an seinen Ergebnissen zu messen sein.

  56. Worin liegt der Sündenfall des modernen deutschen Gutmenschen?
    Der moderne deutsche Gutmensch christlicher Prägung ist falsch abgebogen. Er hat an einem Punkt eine falsche Schlussfolgerung gezogen.

    „Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben!“(Matthäus 10,16)

    Wenn also der eigentliche „Gutmensch“ klug wie Schlangen sein soll, so bedeutet das, er muss fähig sein, das Böse zu begreifen, weil die Schlange nun einmal für das Böse steht. Er darf dem Bösen nicht ausschließlich naiv begegnen.
    Die woelkische Karikatur des Gutmenschen, die den Zuwanderungsströmen mit weit geöffneten Armen begegnet, die glaubt, es handele sich tatsächlich um Flüchtlinge, die glaubt, diese kämen aus humanitärer Not hierher, die glaubt straffällig gewordenen Jugendlichen begegne man am besten mit Anti-Aggressions-Training, die glaubt, die Gesellschaft über eine möglichst hohe und gleichmäßige Deckung mit Sozialpädagogen befrieden zu können, die argwöhnisch ein Auge auf ihren Nachbarn und dessen Art der Kindererziehung geworfen hält und das Jugendamt bei einem Klaps auf den Hintern informiert, aber bei einer ungleichen Prügelei auf dem Bahnhof schnell vorbeigeht, weil man da eh nichts machen kann, die Kirchenpredigten missbraucht, die glaubt, mit dem Islam könne man in einen „Dialog“ treten, die glaubt, Medien zur Volkserziehung „gebrauchen“ zu können, wäre im Sinne der guten Sache legitim, dieser Karrikatur eines Gutmenschen geht die Klugheit von Schlangen leider vollständig ab.
    Dieser Gutmensch ist nur das Schaf und nur die Taube. Jedem Wolf und jedem Falken fällt er zum Opfer.

    “Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt.” (Thomas Mann)

  57. Das Wort „Gutmensch“ kann ebenso wenig positiv konnotiert werden wie Selbstverliebter, Realitätsverweigerer, Moralapostel. Gutmenschen sind nun einmal schlechte Menschen und daran werden erst recht die Pfaffen nichts ändern, denn sie sind es ja.

  58. #60 BangRajan (02. Dez 2016 12:49)

    Gutmenschen sind ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und doch das Böse schafft!“

    —-

    Woelki sei die Lektüre des Faust dringend empfohlen!

  59. Daniel Zimmermann, islamische Bürgermeister Monheim am Rhein legt nach.

    „Integrationsprobleme liegen vor allem an der Intoleranz von Nicht-Muslimen“
    http://www.huffingtonpost.de/daniel-zimmermann/integrationsprobleme-lieg_b_13353288.html

    OT Englisch
    ‚Half of UK Muslims would not report extremism‘

    Google (Deutsche) Übersetzung
    https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http://www.itv.com/news/2016-12-02/almost-half-of-british-muslims-would-not-report-is-links-to-police-report-says/

    Original
    *http://www.itv.com/news/2016-12-02/almost-half-of-british-muslims-would-not-report-is-links-to-police-report-says/

  60. „#55 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Dez 2016 12:43)
    Das Schlimme am „Gutmenschen“ ist nicht, daß er Gutes tut, sondern vermeintlich Gutes…“

    Dieser Kardinal weiß, dass er Böses tut. Er ist nicht dumm.

  61. AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir alle wissen doch das Ausländer und Asylanten keine deutsche Gesetze akzeptieren und werden, auf Kosten des dt. Steuerzahlers, klagen und fordern.. Die Anwälte freuen sich jetzt schon. ..

    In Deutschland ist alles möglich.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sozialleistungen für EU-Bürger erst nach fünf Jahren

    BERLIN (dpa-AFX) – Sie erhalten künftig frühestens nach fünf Jahren Hartz IV oder Sozialhilfe, wenn sie nicht hier arbeiten, selbstständig sind oder einen Leistungsanspruch mit vorheriger Arbeit erworben haben. Das Parlament verabschiedete am Donnerstagabend ein entsprechendes Gesetz, das aber noch der Zustimmung des Bundesrats bedarf.

    http://www.finanzen.net/nachricht/private-finanzen/Eingeschraenkt-Sozialleistungen-fuer-EU-Buerger-erst-nach-fuenf-Jahren-5214353

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-12/sozialhilfe-arbeitslosengeld-eu-auslaender-bundestag

  62. Das Problem der Gutmenschen ist weniger der Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht, sondern ihre Unbelehrbarkeit wegen moralisch hoch getragener Nase.

  63. #61 Istdasdennzuglauben   (02. Dez 2016 12:49)  
    Der Islam instrumentalisiert Gutmenschen für seine Zwecke.

    Das sind Rückkopplungseffekte.
    Als die alten Westlinken sich zu den Beschützern der bundesrepublikanischen Arbeitnehmerschaft erklärten, diese aber wenig Interesse zeigte, sich von diesen hochgradig Gestörten und Größenwahnsinnigen vertreten oder gar beschützen zu lassen, suchten sie sich neue Zielgruppen, zu deren Beschützern die sich aufschwingen konnten
    Dazu kam die übliche mohammedanische Selbstinszenierung als Opfer genau recht, vor allem in Verbindung mit den in Massen kommenden „Flüchtlingen™“

  64. Neben den Moslems und den Kommunisten sind Gutmenschen der gefährlichste Typ von Menschen auf dieser Welt. Nur um sich selbst gut zu fühlen und die anderen als die Schlechten und Bösen hinzustellen, machen sie Dinge, ohne die meist negativen Folgen für die Allgemeinheit zu bedenken. Im schlimmsten Falle bringen sie sogar andere in Gefahr oder haben Verbrechen ihrer „Schützlinge“ zu verantworten, wie z. B. dieser Fall zeigt:

    Hat ein Somalier ein Kind (11) vergewaltigt?

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Hat-ein-Somalier-ein-Kind-11-vergewaltigt-;art1172,407245

    Bezeichnend auch der Satz des Schreiberlings, der offenbar die perverse Tat des Merkel-Gastes relativieren soll:

    In Somalia sind Kinderehen Alltag – war er sich nicht bewusst, dass seine Handlungen strafbar sind?

    Erstens schützt Unwissenheit nicht vor Strafe, und zweitens ist eine Kinderehe zwar auch pervers, aber wohl doch etwas ganz anderes als die Vergewaltigung eines fremden Mädchens.

  65. #33 Babieca (02. Dez 2016 12:26)

    Das ist doch hoffentlich ein nachhaltig-vegan-ökozertifiziertes-fair-gehandeltes-Biospray aus thunfisch- und walfreundlich gefangenen Grünalgen aus dem Eine-Welt-Laden?

    „Alter“ ich schmeiss mich weg.

    So etwas hatte ich auch sofort im Kopf. Aber sei beruhigt, es handelt sich um „Sprühkreide“, mit allen von dir geforderten Tributen.

    Anlässlich der Kampagne „zusammen gut“ von Erzbistum und Diözesancaritasverband Köln sprayte er mit Sprühkreide #gutmensch auf den Boden in seinem Garten.

    https://www.domradio.de/themen/rainer-maria-kardinal-woelki/2016-12-01/kardinal-woelki-sprayt-fuer-gutmenschen

  66. Hoffentlich ist der Kinderpfleger Sebastian im Video nicht von den Hosenlatz-Grünen. Sonst wäre es nicht so gut, was er tut.

    Ansonsten begreif ich die Botschaft des Videos ehrlich gesagt nicht ganz.

    Ist er für Wölki ein Gutmensch, weil er einer geregelten Arbeit nachgeht und nicht von Hartz IV lebt?
    Ist er ein Gutmensch, weil er deutsch spricht?

    Oder steht Wölki auf Tätowierte?

    Ich blick da, ehrlich gesagt, nicht ganz durch.

    In der Bibel steht glaube ich, niemand ist gut ausser der Vater im Himmel.

  67. Das Woelki ist doch nur in dem Zusammenhang „gut“, wenn es um Kirchengelder und Einfluss geht. Was glaubt ihr, was mit dem guten Sebastian und seiner Stelle im kirchlich verwalteten Kindergarten geschieht, wenn er sich von seiner Ehefrau scheiden lässt (falls er eine hat).

  68. Beliebte Phrasen und Einsichten des Gutmenschen (Quelle:Stupipedia 😉

    Es war ein tragischer Einzelfall!

    Niemand hat die Absicht, fremde Länder zu bombardieren und dabei alle Grenzen zu öffnen, um überall Chaos zu schaffen!

    Die Deutschen brauchen sich angesichts ihrer Geschichte gar nicht aufzuregen!

    Die Herkunft des Täters spielt keine Rolle, denn das wäre nur Wasser auf die Mühlen der Rechten und würde die Bevölkerung nur unnötig beunruhigen.

    Gut, dass Manuel Neuer Boateng als Nachbar hat.

    Die kath. Kirche ist auch nicht besser als der Islam!

    Wir können die Sorgen der Bürger verstehen, aber…

    Es gibt auch deutsche Vergewaltiger! Es ist ein allgemeines Männerproblem!

    Silvester in Köln 2015/16 war nicht schlimmer als ein durchschnittliches Oktoberfest.

    Arschlöcher belästigen Frauen, nicht Ausländer. Und die gabs auch schon vorher!

    Jeder soll tun und lassen können, was er will.

    Alle sind gleicher.

    Also ICH lasse jeden seine eigene Meinung haben, doch jeder, der die Dinge nicht so sieht wie ich, ist ein rechtes Schwein!!!

    Wir MÜSSEN helfen.

    Wir müssen die Nazis ausrotten!

    Warum hilft denn keiner? Ihr seht doch, dass er sich übergeben muss!

    Alles wird besser.

    Geburtenkontrolle? Im Prinzip ja, aber bitte ohne Kondome!

    Denkt doch mal an die armen Kinder in Afrika!

    Piep, Piep, Piep! Wir haben uns alle lieb!

    Weltfrieden? Im Prinzip ja, aber bitte ohne Russen!

    Atomkraft? Nein danke!
    Kohlekraftwerke? Nein danke!
    Windenergie? Nein danke!
    Gezeitenkraftwerke? Im Prinzip ja, aber bitte nur bei Ebbe!
    Wasserkraftwerke? Nein danke!
    Solarenergie? Nein danke!
    Biogasanlagen? Nein danke!
    Erdgaskraftwerke? Nein danke!
    Auf Bäumen leben? Im Prinzip ja, aber bitte nur mit elektrisch Licht und Warmdusche.
    Die Welt retten? Im Prinzip ja, aber das machen doch schon unsere amerikanischen Freunde!

    Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine Anonymität!

    Das Klima geht uns alle an!

    Freiheit und Toleranz für anders Denkende!

    Beliebtes Schimpfwort: neoliberal (komparativ – superlativ = nazi)

    Aber es gab doch auch die Kreuzzüge!

    Auch Kröten sind Geschöpfe Gottes!

    Der gewöhnliche Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung!

    Unser Rechtsstaat und dessen Gesetze sind absolut unfehlbar!

    Das heißt nicht mehr Mohrenkopf, weil dieses Wort eine unvorstellbar tiefgehende Beleidigung ist, das heißt Schokokuss!

    Es ist vollkommen richtig, auf die Sprache zu achten und Kinderbücher entsprechend umzuschreiben und zu zensieren, weil „Negerkönig“ o.ä. sprachlich nicht mehr korrekt ist!

    Entfernt die Kreuze und alle christlichen Bräuche aus den Schulen und dem öffentlichen Leben, aber unsere muslimischen Mitbürger können ruhig Kopftücher tragen und ihre Religion in der Öffentlichkeit uneingeschränkt ausleben!

    Täterschutz statt Opferschutz!

    Die armen Kinderschänder, jeder hackt auf ihnen herum!

    Bei jedem Fußballspiel von Deutschland halte ich prinzipiell zum gegnerischen Team!

    Stoppt Putin jetzt!

    Im Koran stehen zwar brutale Verse drin, aber die Bibel ist auch voller Grausamkeiten!
    Es gibt auch radikale Christen! Radikale gibt es in jeder Religion!

    Bunt statt Braun!

    Putin ist ein Diktator!

    Man kann die Grenzen sowieso nicht schützen.
    Hätte man den Täter nicht sanfter stoppen können?

  69. #68 Thomas116 (02. Dez 2016 12:53)

    „Dieser Kardinal weiß, dass er Böses tut. Er ist nicht dumm.“

    ——

    Wehe denen, die sagen, daß Gutes böse sei und Böses gut sei, denen, die Finsternis als Licht hinstellen und Licht als Finsternis, denen, die Bitteres als Süßes hinstellen und Süßes als Bitteres! (Jesaja 5,20)

  70. Seine Karnevals-Einlagen könnte der Woelki einfach in jeder von seinen Lieblingen zerstörten Stadt in Syrien machen,zB. in Aleppo, wo es nochkeinen Strom und kein Wasser gibt und wo die Backöfen von den verbrannten Knochen gesäubert werden müssen, bevor neues Brot gebacken werden kann, dass die dort wieder Zurückkehrenden über diesen Dümmling lachen könnten.
    Solch kirchliche Vollidioten kennt auch Österrech, wo Solche samt ihrer Schatzdruhen rechtzeitgig vor den nahenden Mordbrennern das Weite gesucht hatten und die Stadtbewohner in der Gefahr alleine gelassen hatten.

  71. Woelki sie und ihresgleichen sind schuld wenn immer mehr Christen der Kirche den Rücken zukehren. Sie sind das beste negative Beispiel hierzu. Kümmern sie sich um die Verbreitung des Evangeliums und halten sich aus der Politik heraus, denn davon verstehen sie gar nichts. Erst wenn den Ersten ihrer Glaubensbrüder von den Islamisten der Kopf abgeschnitten wird werden sie vielleicht munter sie Gutmensch. Bleibt zu hoffen , daß es ihr eigener Kopf ist.

  72. Woelki hat die typischen Gesichter eines Pädophilen..

    Er sollte mal mit dafür sorgen,dass die tausenden Missbrauchsfälle der katholischen Kirche endlich aufgeklärt werden.

    Oder hat Woelki als Gutmensch schon minderjährige Flüchtlinge bei sich untergebracht,damit er seinen Gelüsten nachgehen kann??
    Diese angeblichen Diener Gottes sind nur kranke perverse Männer!

  73. Eigentlich sollte man direkt eine PI/IB Aktion organisieren und Sonntag den Mist entweder wegputzen oder mit anderer Spruehkreide uebermalen…

  74. #55 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Dez 2016 12:43)
    Sehe ich genauso!

    Gutmenschen tun Gutes vor allem deshalb, weil sie sich dann gut fühlen und moralisch überlegen.
    Gleichzeitig nötigen sie dieses Verhalten auch anderen ab und das ist etwas, was mir furchtbar auf den Senkel gehen.

    Ich gehe ja auch nicht damit hausieren, wohin meine eigene Hilfe geht.

  75. Es sind immer wieder die selben Leute, mit denen wir uns beschäftigen müssen.
    Es ist gar keine so große Anzahl, nur haben sie die Meinungsführerschaft übernommen.
    Wie viele Kardinäle gibt es denn, die immer wieder auffallen? Einer in Köln und einer in München.

    Wie viele öffentliche Meinungsführer haben wir auf unserer Seite? Leider noch zu wenige.

  76. Der Begriff Asylant oder Flüchtling muss endlich wieder positiv besetzt sein

    Daher müssen alle entfernt werden die diesen Begriff beschmutzen
    Schmeißt alle Wirtschaftsflüchtlinge raus, alle kriminelle , alle Vergewaltiger, alle radikalen usw.

    Das wäre eine gelungene Aktion zum Sprühen
    Woelki übernehmen Sie
    Die Föüchtlinge die wirklich aus den üblichen Asylgründen fliehen würde es freuen

    Uns auch 😉

  77. #73 Animeasz (02. Dez 2016 12:38)

    #19 lorbas (02. Dez 2016 12:13)

    #41 Der Gekreuzigte (01. Jun 2016 11:31)

    +++++

    die „Esoteriker“ sagen, wenn du die Welt veraendern willst, veraendere dich zuerst…

    wir können den Islam von aussen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht veraendern..

    ABER

    wie waere es mit einer „Erneuerung“ unserer Kirchen und unseres christlichen Glaubens ???

    Wir haben doch eine feste, unerschütterliche und STARKE ideologische Basis, warum wollen wir dieses „Badewasser mit dem Kind“ auskippen???

    Wir sollten zu den URSPRÜNGLICHEN Jesusschen Lehren zurückkehren, zu solchen, noch bevor ROM durch Saulus-Paulus zur Machtinstitution gegründet war…

    Sei du selbst die Veraenderung !

    Das mag sein. Den Kirchen muss man leider den Rücken zuwenden.

    Woelki, ein Schande für alle Christen:

    »Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.«
    Kardinal Woelki vergisst die über Bord geworfenen Christen

    Mitten auf dem Domplatz in Köln ist ein sieben Meter langes Flüchtlingsboot ausgestellt. Bei der Fronleichnamsprozession nutzte Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki es als Altar. Aber die auf der Flucht von muslimischen Migranten über Bord geworfenen und ertrunkenen chrlistlichen Flüchtlinge erwähnt er nicht.

    Das Boot sei heute zum Altar geworden, also zum Symbol für Gott selbst. »Er ist mitten in diesem Boot.« Er sei in allen Flüchtlingen anzutreffen, in allen Traumatisierten, Verzweifelten und Verschleppten.

    80 bis 100 Menschen hätten Woelki zufolge in diesem Boot »um ihr Leben gerudert«. Sie seien von Libyen aufgebrochen, um vor Krieg und Terror zu fliehen.

    »Ihr Schrei nach Gerechtigkeit, ihr Schrei nach Würde und Frieden ist Gottes Schrei – hören wir ihn?« fragte Woelki in die Runde. Man könne nicht Fronleichnam feiern, ohne alles zu tun, »um gegen die Ungerechtigkeit und das Elend dieser Welt« anzukämpfen.

    Nach Woelkis Predigt applaudierten die Gottesdienstbesucher. Nach der Messe zog die Fronleichnamsprozession durch die Innenstadt.

    Das Erzbistum Köln hatte das Holzboot gekauft, das von der Maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. Ursprünglich hatte das Erzbistum angekündigt, das Boot im Dom auszustellen. Es passe allerdings nicht durch die Tür, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

    In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen, dass bei solchen Überfahrten von Libyen nach Europa zahlreiche christliche Bootsinsassen von den mehrheitlich muslimischen Migranten über Bord geworfen wurden und elendig im Mittelmeer ertranken. Es ist nicht bekannt, ob es auch explizit auf diesem Boot zu einem solchen Vorfall kam; auszuschließen ist es aber nicht.

    Nur auf das Schicksal dieser Christen ging Woelki in seiner Rede mit keinem Wort ein.

  78. Für die mitlesenden Knechte des Feindes ein paar Zeilen aus dem Drehbuch von „Das Leben der Anderen“:
    ………………………………………

    (Dreymanns Wohnung) […]

    Dreymann: … ich lege jetzt auf.

    Er tut es, bleibt aber noch stehen. Dann geht er zum Klavier, setzt sich aber auf den Hocker und sucht unter den Noten die Partitur heraus, die Jerska ihm zum Geburtstag geschenkt hat, „Die Sonate vom Guten Menschen“. Er beginnt sie zu spielen, in ihrer vollen Schönheit und Melancholie. […]

    (Abhörzentrale, zur gleichen Zeit)

    Die Kamera fährt langsam in einem Halbkreis um Winkler herum, der vor vielen feindlichen Gerätschaften sitzt. Sein Gesicht ist nicht zu sehen, nur sein Rücken und sein Hinterkopf mit dem Kopfhörer, durch den die Musik klingt.

    (Dreymanns Wohnung)

    Die Kamerafahrt wird um Dreymann und Christa herum fortgesetzt. Dreymann spielt zu Ende, läßt den letzten Ton lange verhallen.

    Dreymann: Ich muß immer daran denken, was Lenin von der Appassionata gesagt hat: „Ich kann sie nicht hören, sonst bringe ich die Revolution nicht zu Ende.“ […] Kann jemand, der diese Musik gehört hat, wirklich gehört hat, noch ein schlechter Mensch sein?

    (Abhörzentrale, zur gleichen Zeit)

    Wiesler von vorne. Auf seinem Gesicht liegt ein vorher noch nie gesehene Ausdruck

    ………………………………………
    Florian Henckel von Donnersmarck: „Das Leben der Anderen. Filmbuch“, Frankurt am Main 2006, S. 76f

    Hier die Filmszene:
    https://www.youtube.com/watch?v=3LmFLLUENyg

    Deutschland 2016. Mitlesende, bedenkt bitte, wer Ihr seid und wer wir. Geht in Euch, bitte.

  79. Woelki, ein Schande für alle Christen:

    »Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken.«
    Kardinal Woelki vergisst die über Bord geworfenen Christen

    Mitten auf dem Domplatz in Köln ist ein sieben Meter langes Flüchtlingsboot ausgestellt. Bei der Fronleichnamsprozession nutzte Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki es als Altar. Aber die auf der Flucht von muslimischen Migranten über Bord geworfenen und ertrunkenen chrlistlichen Flüchtlinge erwähnt er nicht.

    Das Boot sei heute zum Altar geworden, also zum Symbol für Gott selbst. »Er ist mitten in diesem Boot.« Er sei in allen Flüchtlingen anzutreffen, in allen Traumatisierten, Verzweifelten und Verschleppten.

    80 bis 100 Menschen hätten Woelki zufolge in diesem Boot »um ihr Leben gerudert«. Sie seien von Libyen aufgebrochen, um vor Krieg und Terror zu fliehen.

    »Ihr Schrei nach Gerechtigkeit, ihr Schrei nach Würde und Frieden ist Gottes Schrei – hören wir ihn?« fragte Woelki in die Runde. Man könne nicht Fronleichnam feiern, ohne alles zu tun, »um gegen die Ungerechtigkeit und das Elend dieser Welt« anzukämpfen.

    Nach Woelkis Predigt applaudierten die Gottesdienstbesucher. Nach der Messe zog die Fronleichnamsprozession durch die Innenstadt.

    Das Erzbistum Köln hatte das Holzboot gekauft, das von der Maltesischen Armee vor einigen Jahren bei einem Rettungseinsatz beschlagnahmt wurde. Ursprünglich hatte das Erzbistum angekündigt, das Boot im Dom auszustellen. Es passe allerdings nicht durch die Tür, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

    In der Vergangenheit gab es immer wieder Meldungen, dass bei solchen Überfahrten von Libyen nach Europa zahlreiche christliche Bootsinsassen von den mehrheitlich muslimischen Migranten über Bord geworfen wurden und elendig im Mittelmeer ertranken. Es ist nicht bekannt, ob es auch explizit auf diesem Boot zu einem solchen Vorfall kam; auszuschließen ist es aber nicht.

    Nur auf das Schicksal dieser Christen ging Woelki in seiner Rede mit keinem Wort ein.

  80. #97 Libero1 (02. Dez 2016 12:56)

    ….eine Kinderehe zwar auch pervers, aber wohl doch etwas ganz anderes als die Vergewaltigung eines fremden Mädchens.

    —-

    Ach ja? Wo ist denn der Unterschied? Ist der technischer Natur, oder was?

    Kinderfickerei bleibt Kinderfickerei, ob nun das Opfer bekannt ist, oder nicht.
    Da gibt es keine Grauzone!

  81. Jesus war ein guter Mensch, kein Gutmensch !
    Gutmenschen hießen damals Pharisäer :
    Wasser predigen und Wein trinken.
    „Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden“ , spricht der Herr.

    Haben wir denn noch alle Latten am Boot ?
    Herr Merkwürden ?

  82. Diese mit Hitler’s Konkordat nach A15 bezahlte Popen sind echte Gutmenschen, die lieben ihre Feinde und kommen als Märtyrer sofort in den Himmel.

  83. Die Propagandamaschine läuft auf Hochtouren auch im Radio mit verdrehten Infos: „Der IS versucht die Bürger gegen Flüchtlinge aufzuhetzen!“

    Eher sollte es doch heißen: Der IS versucht sein „Brüder“ gegen uns Bürger aufzuhetzen, um neue „Soldaten“ zu rekrutieren! Was sollte ein IS davon haben uns Bürger gegen die Flüchtlinge aufzuhetzen? Kann ihm daran gelegen sein, dass wir sie alle zurück über die Grenzen schmeißen?!

    Vielmehr war die kaschierte Message: „Hört auf die Flüchtlinge zu hassen, sonst tut ihr dem IS einen Gefallen, das wollt ihr doch nicht oder? Denn dann kommt der IS und „macht euch alle tot!“

    Die Medien behandeln die Bürger wie Deppen und wundern sich, dass es überall Aufstände gibt!

    Und die Kirchendiener sind ihre Handlanger, die freuen sich, im Rampenlicht predigen zu dürfen! Endlich hört ihnen jemand zu!

  84. Der europäische Klerus scheint Suizidneigungen zu haben

    Friedrich der Große meinte einmal, daß den Priestern ihr Einkommen stets wichtiger sei als ihr Glauben. Doch der europäische Klerus scheint sich neuerdings weder um das eine noch um das andere sonderlich zu scheren. Entsprechend entblöden sich seit geraumer Zeit hochrangige Kleriker im Abendland doch ernstlich zu fordern, daß die verderbliche Masseneinwanderung noch mehr gesteigert werden solle. Für die Kleriker sind diese Delinquenten nämlich Flüchtlinge, wenn auch bislang kein Kleriker sagen konnte, was denn bitteschön in Afrika so entsetzlich wüten soll, daß man nach Europa fliehen müsse. Eigentlich müßte ja die Auslöschung des Christentums im Morgenland, durch den Mohammedanismus, dem abendländischen Klerus eine deutliche Warnung sein. Im Mittelalter ersann der Klerus sogar den Kreuzzug, um dem Ausgreifen des Mohammedanismus endlich Einhalt zu gebieten. Sprich ehedem wollte der hiesige Klerus durchaus seine Pfründe und Schäfchen verteidigen, heute aber wirft er beides kampflos weg.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  85. „Das Wort müsse wieder positiv besetzt werden“
    Aber klar doch, dann könnte auch aus Kinderfi…. schnell Kinderliebhaber werden.
    Diese möchtegern Bessermenschen sind nur zu abgehobenen, um ihre Fehler und Schäden die durch diese Masseninvasion entstand einzugestehen!

  86. Wer die Migrationspolitik der letzten Jahrzehnte nüchtern betrachtet und dabei feststellt, dass männliche Migration seit Jahrzehnten von Femi-Faschisten dazu missbraucht wird, einen Druck auf den Heiratsmarkt zu erzeugen, ist ein böser Chauvinist, ohne dass irgendwelche Werturteile dabei eine Rolle spielen.
    Und wer ist an allem Übel in der Welt schuld? Der böse weiße Mann natürlich…

  87. Im Advent, da kommt das Licht. Nur die Erleuchtung folgt meist nicht.

    Bernd Sieberichs (Heimatdichter)

  88. @Lorbas: oben im Artikel steht doch, dass am Wochenende an zahlreichen Plaetzen in Koeln gesprayt werden soll…

  89. OT

    #84 Tabu (02. Dez 2016 12:47)

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article159909891/Einfach-mal-auf-Fluechtlinge-zugehen.html

    Och nö, Frau Merkel, um die mache ich lieber einen großen Bogen.

    Kos:

    http://diepresse.com/images/uploads/e/8/d/4800141/05811B1E-AFFE-48B5-AF83-5581CE4D5C6D_v0_l.jpg

    Hamburg (sind übrigens die Lampedusa-Neger bei Demo, nicht „Tafel“):

    https://lupocattivoblog.files.wordpress.com/2015/07/poebeleien-bei-tafel.jpg

    Hamburg (Mufl):

    *https://i.ytimg.com/vi/8mJ7qg1zd2c/hqdefault.jpg

  90. Gute Menschen tun Gutes mit Ihrem eigenen Geld und reden nicht darüber.-

    Gutmenschen oder auch Bessermenschen tun gern vermeintlich Gutes, dies aber ausschließlich mit dem Geld anderer.
    Sie tragen ihre falsche Moral wie eine Monstranz vor sich her, diffamieren relexartig alle Kritiker und gieren dabei nach Annerkennung und Lob aus ihrem Umfeld, denn Geltungssucht und Selbstbestätigung sind ihr Antrieb.
    Es sind ausnahmslos Elfenbeinturmbewohner die nichts zur Wertschöpfung dieses Landes beitragen und auf die eine oder andere Art bereits von Systemgeldern alimentiert werden.
    Seien es Steuergelder, Zwangsabgaben oder Transferleistungen.-
    Alles wird bestritten, nur nicht der eigene Lebensunterhalt (in diesem Kontext mit EHRLICHER Arbeit).

    Zum Teil sind diese Personen kinderlos, eine sichere und lebenswerte Zukunft interessiert sie nicht.

    Fazit: Man muß ihnen die Füttertröge entziehen, dann hat es sich schnell mit den Utopien erledigt.

  91. Wie sich diese Muselmanen bisher weltweit gebärdeten,
    werden sie auch diesem Gutmenschen bei passender Gele-
    genheit ein wenig den Kopf abschneiden!!!!

  92. #15 Lepanto2014 (02. Dez 2016 12:10)

    Die markante grüne Farbe ist sehr passend zu den beiden Woelki-Religionen: Islam und wahres Grünentum.

    Grün steht vor allem für Kindischkeit (unreifes Obst, Greenhorn, grün hinter den Ohren…). Obwohl ich eher nicht glaube, dass das vorsätzlich bei der Wahl der Parteifarbe einbezogen wurde, passt es sehr gut zu den Grünen und dem ganzen Komplex, der damit in Verbindung steht.

    Man muss sich nur diese ganzen Aktionen gegnn Rechts ansehen oder eine Google-Bildersuche nach „Bunt statt Braun“ und ähnlichen dümmlichen Parolen durchführen. Luftballons, Stuhlkreis, Ringelreihen, Flötenchor, Clownskostüme, idiotisches Reinblasen in Trillerpfeifen, d.h. Erwachsene durch Lärmen am Reden hindern. DAS allerdings halte ich für vorsätzlich. Die Grünen wurden anfänglich auch vor allem von jungen Menschen gewählt, ich war leider auch begeistert. Ich erinnere mich an ein Wahlplakat, auf dem nichts als eine rausgeschraubte Glühbirne zu sehen war. Drutner stand: „Bring die Birne aus der Fassung! Wähl grün“. Damit war Helmut kohl gemeint, das hat mir wahnsinnig gefallen und natürlich bin ich der Aufforderung gefolgt.

    Aber mittlerweile sind einige von uns mit den Jahren erwachsen geworden. Viele aber nicht.

    Woelki hängt selbstverständlich nicht dem Islam an. Etwas, das wie der Islam ist, kommt schlicht und einfach in seiner Kinderwelt nicht vor. MONSTER GIBT ES NICHT!!!! Deshalb negiert er das und tritt wütend mit den Beinchen gegen alle, die sagen: „Doch, leider gibt es wirklich Monster.“ (wobei der Islam nicht das furchterregendste ist und schon gar nicht das machtvollste, aber auf jeden Fall das mit den auffälligsten special effects).

    Es ist so symbolhaft, wie dieser ältere Mann in seinem Kleidchen beim Wehren gegen das Zusammenbrechen seines Weltbilds zu der kindischsten Methode greift, die einem einfallen kann und zu der Kinder in den Kinderläden der 68er Zeit regelrecht genötigt wurden: „Narrenhände beschmieren Tisch und Wände“.

    Es ist trostlos, wie ganze Generationen in unglaublicher Kindischkeit gehalten wurden. Jetzt bekommt der Kindergarten Risse.

    Es wird interessant sein, das weiter zu beobachten. Der Scherbenhaufen kommt, aber beim Wehren dagegen können solche Leute enorm viel Schaden anrichten. Ungefährlich sind sie nicht.

  93. Seit der Christentumvernichter Franziskus die RKK regiert, ist es kein Wunder, dass immer mehr willige seiner Adlaten sein satanisches Werk mitvollenden wollen. Von Marx bis Wölki.

    Der Berliner Erdbeerschorsch schert da etwas aus und redet mit AfD-lern.

    Im Gegensatz dazu hetzt der Evangelenscheff
    Bischof Dröge:
    Christen haben in der AfD nichts verloren
    „Die AfD setzte auf Emotionen, nicht auf Fakten, sagt der Berliner Landesbischof. Die Partei stehe für einen Kulturverlust.“

    https://www.morgenpost.de/berlin/article208848945/Bischof-Droege-Christen-haben-in-der-AfD-nichts-verloren.html
    01.12.2016

    Täglich treten immer mehr aus den Kirchen aus. Wollen die das?

  94. DEFINITION GUTMENSCH

    Ein Gutmensch ist ein, meist in ideologieverblendeter Selbstgerechtigkeit handelnder „Weltverbesserer“, der mit seinen Ansichten für die Verwirklichung eines irgendwie besseren Menschen in einer irgendwie gerechteren Gesellschaft mit dem Anspruch auf Unbedingtheit und der Unfehlbarkeit seiner Vorstellung davon, missionierend auf andere einwirkt, sich gegenüber Andersdenkenden erhebt und bei größerem Widerstand seiner, in seinen Augen uneinsichtigen Gegner eine denunziatorische und verleumderische Dialektik benutzt, wobei er auch Gewaltanwendung als legitimes Mittel zur Durchsetzung seiner Absichten rechtfertigt.
    Die blutgetränkte Geschichte aller utopistischen Weltverbesserungsideologien ist das Werk dieses Typus.

  95. @ Orwellversteher (12.35 Uhr)

    „Der gute Mensch von Sezuan“ – verfasst von dem nun nicht gerade als radikalrassischer Rechtsreaktionär verschrienen Bertolt Brecht – ist das schlechthinnige literarische Lehrstück für die Absurdität und Abstrusität des Gutmenschentums.

    Aus diesem Grund habe ich es auch auf die Liste derjenigen Werke / Autoren aufgenommen, die – wenn die allgemeine Verblödung durch „unsere“ Politik-, Kirchen- und Medienfuzzies so weitergeht wie bisher – alsbald aus den Bibliotheken und Buchhandlungen verschwinden und möglicherweise dereinst auf dem Scheiterhaufen enden.

    Siehe hier, # 124 („Moonie“ war mein damaliger Deckname):

    http://www.pi-news.net/2015/06/warum-multikulti-zwangslaeufig-scheitern-wird/

    @ dwarsdryver (12.51 Uhr)

    Danke für den Hinweis! Der „Faust“ gehört natürlich auch mit auf die Liste!

  96. als Judaslohn haben ihm die Obermoslems einen oberen Platz am Baukran zugesichert. Die von den Moslems gemarterten und abgeschlachteten Christen auch noch zu berotzen, da gehört eine unbegrenzte Schamlosigkeit dazu.

  97. Na vielleicht es auch Paar Sprayer die den neuen Slogan für die Bundestagswahl auf die Strassen sprühen !
    Flyer mit der Aufschrift wären auch super !

    „“““IM NOVEMBER 2017 SCHLÄGT DAS VOLK ZURÜCK „“““

  98. Gut gemacht, euer Exzellenz. Very well done!

    Und nächste Woche sprayen wir in schwarz „Pharisäer“ und in rot „Jakobiner“ auf’s Trottoir, um diese beiden wunderbaren Begriffe ebenfalls von ihrer negativen Konnotation zu befreien!

  99. ChrisC4 (02. Dez 2016 13:33)

    Exakt das ist die Definition von „Gutmensch“.

    Warum kokettiert Woelki dann mit diesem abstossenden Begriff?

    Weil- ernsthaft- der so abgehoben ist, dass er das noch nicht einmal weiß. Der fühlt sich so elitär, dass er den Unterschied zwischen „Heucheln“ und „Tat“ für sich nicht mehr erkennt.

    Ob Woelki den Begriff „Pharisäer“ versteht?

  100. Ah, so einfach geht das, das Sprayen!

    Sehr gute Idee!! Wie stanzt man das aus, wer gibt eine gute Anleitung?

    Also dann
    wir sprayen es genau wie Woelki überall auf den Boden:

    #MerkelMussWeg!
    #MerkelMussWeg!
    #MerkelMussWeg!
    #MerkelMussWeg!
    #MerkelMussWeg!
    #MerkelMussWeg!

  101. Negerkuss stellte um 12.12 Uhr zwei völlig berechtigte Fragen:

    „Nicht Kopf, nicht Fuß ist es. Ist es denn nicht erst das Arschloch, dass uns das Leben möglich macht? Ist es nicht absurd, es als Schimpfwort zu missbrauchen?“

    Genau so ist es! Siehe hierzu das folgende wunderhübsche Gedicht (ausnahmsweise nicht von mir):

    http://www.slapped.de/ein-korper-hatte-langeweile.html

  102. MERKWÜRDE, denken Sie mal drüber nach, wieviele Christen beim Boot im Kölner Dom von Mohammedanern ins Mittelmeer „entsorgt“ wurden. Sie sind kein Pastor=Hirte. Sie sind ein Antichrist.
    Bitten Sie den Papst um Ihre Befreiung von Amt und Würden. Ihren Glauben haben Sie ja offensichtlich schon an der Gaderobe abgegeben. Und immer schön dran denken, der Letzte im Dom macht’s Licht aus.
    H.R

  103. Die Kirchen haben gut lachen, da die Einnahmen aus der Kirchensteuer steigen, obwohl die Mitgliederzahl zurückgeht. Die können, finanziell gesehen, noch sehr lange so weitermachen.

  104. #130 ralf2008 (02. Dez 2016 13:26)

    @Lorbas: oben im Artikel steht doch, dass am Wochenende an zahlreichen Plaetzen in Koeln gesprayt werden soll…

    Aber nicht vergessen, in der kommenden Sylvesternacht überall „Rapefugee“ auf die Domplatte zu sprayen !!

  105. Solange die Sprühkreide leicht zu entfernen ist, mögen die sich gerne damit lächerlich machen. Ansonsten Anzeige.

  106. Es gehört schon eine Menge Unfähigkeit zur Selbstreflexion dazu, wenn Wölki meint, das das Wort Gutmensch ausgerechnet durch ihn in irgendeiner Form eine Aufwertung erfahren könnte….

  107. Gutmenschen …
    … das sind die, die das Trojanische Pferd in die Stadt ziehn und sich dabei als tolerant und weltoffen feiern.
    Im Inneren des Pferdes hocken Dschihadkrieger zusammen mit den islamischen Funktionären, „Aslylanten“ und schwangeren Mohammedanerinnen. Alle haben das gleiche Ziel: den „Islamischen Staat“ mit der Scharia als Satzung.

    Der Herr Kardinal Woelki und andere Gutmenschen finden das gut.

    Die Populisten (also das Volk) sind gegen diese „Bereicherung“.

  108. #132 ChrisC4 (02. Dez 2016 13:33)
    Gute Menschen tun Gutes mit Ihrem eigenen Geld und reden nicht darüber.-

    Gutmenschen oder auch Bessermenschen tun gern vermeintlich Gutes, dies aber ausschließlich mit dem Geld anderer.

    —-
    😀 Bingo!

  109. „Gibt es zu viele Flüchtlinge in Bayen? Oder zu wenige?“ Diese Frage stellte die Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Schramm (CSU) in einer sechsten Klasse, die sich kürzlich besuchte.

    „90 Prozent dieser Kinder sagten, dass es zu viele Flüchtlinge sind – sogar Schüler mit Migrationshintergrund“, sagte Stamm der Süddeutschen Zeitung. Die CSU-Politikerin ist fassungslos.

    Deshalb initiierte sie mit dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) und acht Vertretern „aus Politik und Gesellschaft“ das Manifest „Haltung zählt“. Die 58 Erstunterzeichner sind ausschließlich Personen aus dem etablierten Politik- und Kulturbetrieb.
    http://freiezeiten.net/bayern-startet-staatliche-kampagne-gegen-einwanderungskritische-schueler#.WEDxH0UMZgM.email

  110. Ein Netzfund!

    Hier wird der Ausdruck
    „Gutmensch“
    m. E. recht treffend definiert:

    Gutmenschen

    Der Gutmensch fühlt sich aufgrund eingebildeter höherer moralischer Einsichten und Lebensweise über andere Menschen erhaben. Gutmenschen halten sich für die einzig anständigen Menschen und sind sehr leicht dabei, andere Menschen, die nicht ganz ihrem moralischen und politischen Ideal entsprechen, als unmenschlich zu diffamieren.

    Gutmenschen sind Moralisierer, peinlich genau in jeder Äußerung und Träger der Political correctness. Ihr Maß an moralischer Gutheit und politischer Korrektheit erwarten sie auch von anderen. Charakteristisch für Gutmenschen ist die Betroffenheitsmiene und die Nazikeule.

    Gutmenschen sind ängstlich bedacht, auf „der richtigen Seite“ zu stehen. Sie wollen das „gute Gewissen“ der Nation sein. Besonders in Deutschland fühlen sie sich berufen, an die „Kollektivschuld der Deutschen“ aus der Hitler-Zeit zu erinnern. Mit ihrer vorwurfsvoll moralischen Argumentation übergehen sie sachliche Einwände und legen ihr Haupt­augenmerk auf eine naive Einteilung der Welt in Gut und Böse. In dieser dualistischen Weltsicht sehen sie überall Opfer, denen geholfen werden muss, und Bösewichte, die bekämpft werden müssen.

    Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären. Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur dass sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.

    Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie vorgeben zu bekämpfen.

    Der Gutmensch ist nicht im eigentlichen Sinne gut – er behauptet es nur. Er behauptet es aber mit einer derartigen Penetranz, dass ihm schon allein deswegen von nicht gefestigten, geistig unbeweglichen Menschen geglaubt wird. Damit etabliert er bewusst das Schein-Faktum, dass seine Haltung die einzig moralisch einwandfreie ist, dass seine Haltung im Sinne des Guten, Schönen und allgemein Nützlichen ist.

    Gutmensch und Moraldiktatur

    Hat der Gutmensch dies einmal erfolgreich etabliert, folgt der nächste Schritt: Er argumentiert nicht nur gegen alle, die nicht seiner Meinung sind, sondern er schließt diese auch aus der Diskussion komplett aus, macht sie zu Parias (oder versucht es zumindest). Nun, da er seine Haltung als allein moralisch vertretbare etabliert hat, wird er alle davon abweichenden Haltungen als amoralisch, verbrecherisch oder unanständig brandmarken und versuchen, die Träger dieser abweichenden Haltungen zu isolieren und letztlich gesellschaftlich zu vernichten. Der Mechanismus funktioniert dabei derart, dass die moralische Empörung, das moralische Geschrei jegliche sachliche Erwägung übertönt.

    Das vorläufige Endprodukt von 200 Jahren Emanzipation ist der Gutmensch. Er ist Nietzsches blinzelnder letzter Mensch. Anders als ein Gläubiger, der sich zu seinem Glauben bewusst bekennt, ist er als Ungläubiger Sklave seines Glaubens. Seiner Ersatzreligionen sind viele: Feminismus, Pazifismus, Klimaschutz, Antispeziesismus, Konsumismus – und über allem thronend die Political Correctness.

    Der Gutmensch ist also keineswegs der Jesus-Latschen tragende langhaarige Hippie aus einer vergangenen Zeit, der alle Menschen lieb hat. Der Gutmensch ist ein verschlagener, repressiver Typ, der höchst gefährlich ist.

    Mit ihrer Empörungsmasche (siehe auch Betroffenheitshausierer) etablieren sie ein ekelhaftes moralin­saures Klima, das schon fast totalitäre Züge annimmt und beginnt, politische Debatten zu dominieren. Der Begriff Gutmensch enttarnt ihre Moraldiktatur und wirkt ihrer Diskurs-Hegemonie entgegen.

    Der Gutmenschenkrieg gegen Diskriminierungen ist längst ein Krieg gegen den gesunden Menschen­verstand geworden. Arbeitgeber dürfen nicht mehr anstellen, wen sie wollen. Vermieter dürfen nicht mehr vermieten, an wen sie wollen. Man macht es den Eltern schwer, ihre Kinder auf gute Schulen zu schicken. Lehrer können schlechte und bösartige Schüler nicht mehr loswerden. Das sind die bekanntesten Praktiken der erzwungenen Integration. Sie schließt die Augen vor realen Leistungsdifferenzen und Qualitäts­unterschieden. Und vor dem Bösen.

    Gutmensch und Gendersprache

    Gutmenschen mögen Genderdeutsch. Den Unterschied zwischen grammatischem und biologischem Geschlecht verleugnen sie. Sie meinen, dass es für die Frauen am schönsten ist, wenn die Sprache ständig an die biologischen Geschlechter erinnert. Eigentlich sind die Gutmenschen jedoch Gegner der Biologie, denn die Unterschiede, die jene schafft, wollen sie am liebsten abschaffen. Daher mögen sie besonders solche Menschen, die sich einem bestimmten Geschlecht nicht eindeutig zuordnen lassen und ehren diese sogar mit einem Unterstrich.

    Gutmenschen sind Individuen, die ein Über­zeugungs­system haben, auf dem sie den Glauben an bestimmte Dinge gründen, beispielsweise an einen Gott, an den Teufel „Kapitalismus“, an die Benachteiligung von Frauen, an die Überlegenheit der arischen Rasse oder an die Bedeutung ungeborenen Lebens. Von diesem Über­zeugungs­system aus – und das ist das entscheidende Kriterium für Gutmenschen – marschieren sie, um andere zu ihrem Heil zu bekehren. Das Kriterium, das den Gutmenschen ausmacht, ist somit sein missionarischer Eifer, der sich wiederum aus der eingebildeten Über­legen­heit des eigenen Über­zeugungs­systems speist.

    https://www.facebook.com/Erste-K%C3%B6penicker-Verunsicherung-1647549155504353/?rc=p

  111. #158 Crassus Wampus (02. Dez 2016 14:29)
    __________________________________________

    You made my day!

    🙂

  112. Er will unbedingt einen Gutmenschen , in einen guten Menschen verwandeln. Wahrscheinlich wird er oft als Gutmensch betitelt und das MUSS dann doch etwas GUTES sein. Auch wenn er noch so viele Spraydosen leersprüht, ein Gutmensch bleibt ein Gutmensch. Dieses Wort hat sich bereits etabliert;-)

    Mag der Herr Kardinal nun all seine Gutmenschen , Gutmenschen nennen, die werden sich freuen.:-):-)

  113. Der Gutmensch, das ist jene Kraft,
    die Gutes will, doch Schlechtes schafft!

    Die Sprüherei hilft Wölki hoffentlich, sein erlittenes Flüchtlingsboottrauma zu überwinden, so dass er künftig seinen Schäfchen keine Goldenen Kälber mehr anbietet.

  114. Es war ja nicht per se schlecht, für die Invasoren einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.
    Ob nun als Bahnhofsklatscher*in, als Spendensortierer*in oder als Betütteler*in.

    Es geht auch nicht darum, dass Gutmenschen schlecht sein sollen, nö.

    Aber naiv, und vor allem aggressiv, nämlich mit dem Anspruch der Deutungshoheit selber auagestattet. Kommt dann noch religiöse Überhöhung dazu, dann läuft das selbe Peogramm wie bei jedem Dschihadisten.

  115. Narrenhände beschmieren Grund und Wände!

    Was für ein dekadenter, krimineller Schmierfink, der sich auf das „Niveau“ von Kriminelllen (Sachbeschädigung!) begibt.

  116. Man traut ihm ja vieles zu, denn er hat sich schon vieles geleistet. Aber daß er jetzt auch noch unter die Graffiti-Sprayer geht … Narrenhände beschmieren Tisch und Wände, und Straßen auch.

  117. Ein guter Mensch tut Gutes und spricht nicht drüber.

    Ein Gutmensch hingegen macht Unsinn und präsentiert sich dabei um sich selbst über die Massen zu erheben.

    Was sagt das Christentum zur Selbsterhöhung? Wölki müsste das wissen.

  118. .
    Alle diese
    Witzfiguren machen
    Deutschland zum Gespött
    und helfen nach Kräften dabei mit,
    Deutschland abzuschaffen – nur um sich
    damit zu profilieren und bei den
    eigentlichen Drahtziehern
    beliebt zu machen.
    Armselig und
    Ekelhaft.
    .

  119. Ist der Gutmensch ein Depperle oder nur Political Correct übermotiviert ?
    Ein Beispiel und eine kleine Anekdote.

    Ich beim Weihnachtsshoppern in unserer Stadt und kein Parkplatz wie immer.
    Also Parkverbot richtig benützt und falsch geparkt.

    Natürlich ein Liebesbrief von einer unserer „Umseckguckstehüberallherum Damen“ der Parküberwachung. Ich sehe sie noch stehen beim Bäck ums Eck, also hin.

    Ich sag „Ich Flüchteling was muss mache“ und reiche ihr den Strafzettel.
    Sie darauf ganz perplex fragt ob ich Englisch Spreche.
    „Ich nix Elektrisch, ich Syria“ !

    Dann will sie einmal nicht so sein, ich bin ja auch schnell wieder da gewesen.

    Mein Strafzettel hat sich erledigt, sie hat ihn behalten. Das der vermeintliche Flüchteling mit blauen Augen und dunkelblond dann mit seinem Benz weggefahren ist hat sie scheinbar nicht weiter belastet.

    Jedenfalls bekam der „Flüchteling“ bis heute keine Mahnung !

    „Ja ist den heut schon Weihnachten“ ?

    Probierts mal aus, klappt !

  120. „Gutmenschen“ sind das pure Gegenstück von einem „guten Menschen“! Ich glaube, diese Pfaffen werden es nie kapieren, vielleicht, ja vielleicht erst dann, wenn der islamische Stiefel ihnen das Genick zu brechen droht!

  121. Als sogenannter „Flüchtling“ hat man in diesem Lande absolute Narrenfreiheit, was anderen verboten und nachdrücklich verfolgt wird, löst sich bei diesen im Politischen Korrektheitshimmel wohlwollend auf! Wenn das keine Diskriminierung ist, dann fällt der Regen auch nach oben! Die Feigheit und der Obrigkeitsgehorsam hat Höhen erreicht, die nur noch nach unten fallen können!

  122. Interessant, daß man Sebastian Kinderpfleger (würdet ihr dem eure Kinder anvertrauen ….?) mit ausschließlich Nazi – Verzeihung – Weißen Kindern zeigt…..
    Migrantenkinder würden den wahrscheinlich pfählen – was man ihnen in diesem Fall gar nicht so sehr verübeln könnte.
    Der liebe Herr Pfarrer ist natürlich, als modern-naiver Vertreter eines nahöstlichen Kultes, anderen nahöstlichen Kulten freundlich gesinnt.
    Was selbige Kulte von ihm und seinesgleichen halten und mit ihm tun werden, sobald sich ihnen auch nur die winzigste Chance bietet, kann er aufgrund seiner Lutheranisch-blauäugigen Gutmenschität leider nicht wahrhaben, die Scheuklappen sind ihm zu fest angenietet.

  123. Ein Gutmensch stirbt…
    und steht vor dem Himmelsthron. Gott fragt ihn: „Was machst Du hier? Du gehörst hier nicht hin!“
    Der Gutmensch: „Wieso? Ich bin doch gut! Ich habe immer Gutes gedacht und getan. Ich war immer tolerant, habe jeden nach seiner Fasson selig sein lassen, auch die Moslems und die Schwulen. Es geht doch nicht um eine Religion. Es geht doch um die Menschen. Und ich war auch nie nazi.“

    „Hast Du nicht gelesen, was ICH euch mitgeteilt habe?“ antwortet Gott, „Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer. (Römer 3,12) Zu mir in den Himmel kommen nur Menschen, die erkannt haben, dass sie keine Gutmenschen sind. Hier kommen nur die schlechten Menschen hinein, denen ihre Schlechtigkeit zu Lebzeiten leid tat. Du warst blind für Deine Schlechtigkeit und stolz auf Dein Gut-Sein. Darum kannst Du nicht in den Himmel.“

    … und der Thron Gottes entschwand vor seinen Augen und die Pforten der Hölle öffneten sich…

  124. Ich komme selbst mit Flüchtlingen zusammen, jedoch nicht „von oben“ organisiert.
    Mit diesen Menschen komme ich sehr gut aus.
    Trotzdem werde ich AFD wählen.
    Denn erstens, wenn einer von denen, die ich kenne,irgendwie kriminell werden würde, müßte er meiner Meinung nach sofort abgeschoben werden.
    Und zweitens:Durch die Politik der etablierten Parteien werden auch tatsächliche Flüchtlinge,wie Christen, Homosexuelle, Atheisten von den Hardcore-Muslimen verfolgt und sind sich teilweise ihres Lebens nicht mehr sicher.
    Diese merkelsche Politik ist auf der ganzen Linie verfehlt und stützt nur Kriminelle aller Coleur auf beiden Seiten.

  125. Viel zu spät, das Wort „Gutmensch“ steht beim Volk längst für einen linksgünen weltfremden Vollidioten.

    Da rettet auch Graffiti-Schmieren mit den Kirchenopas nichts mehr.

  126. „kardinal-woelki-gutmensch-und-sprayer“

    Eine Religion, im Weltlichen(Demokratie), als auch im Geistlichen(Gottesglauben), ist nunmal den Gutgläubigen angedacht und für diese Schar sicherlich, auf Ewig von Bedeutung.

    Das Schaf verdient es eben nicht anders.

  127. Wie kommt jemand in dem Alter und der Position auf die Idee, die Umwelt zu verpesten und zu verschandeln?

    #gutmensch bzw. #gutmenschin (hat sich noch kein Gender-Experte(in) über die fehlende „weibliche Variante“ beschwert?? finanziert gerne unzählige „Sozialschmarotzer“ mit Geld Anderer (Kirchensteuer, etc.), oder wie finden Woelki & Co dies…

    „Junge Afghanen kassierten 150.000 Euro
    Bei Alter gelogen
    01.12.2016, 07:31
    Wie leicht man das Sozialsystem ausnutzen kann, zeigt der Fall von drei Afghanen in Salzburg. Sie kamen 2014 nach Salzburg und gaben sich als minderjährige unbegleitete (also ohne Eltern bzw. Erziehungsberechtigte) Flüchtlinge aus und kassierten seither 50.000 Euro pro Nase. Nun kam heraus, dass sie alle älter sind.

    Die drei nunmehr 19, 20 und 21 Jahre alten Afghanen kamen laut Angaben der Polizei 2014 nach Österreich. Auf ihrem Weg nach Europa hatten Schlepper ihnen geraten, sich jünger zu machen, denn so könnten sie mehr Sozialleistungen erhalten. Das Trio befolgte den Rat und gab sich schließlich bei der Ansuche um Asyl in Salzburg als Minderjährige, die ohne erwachsene Begleitung waren, aus. In der Folge kam man in Unterkünften in Hallein, der Stadt Salzburg und Tamsweg unter. Zusätzlich erhielten die jungen Männer Geld: Sie bezogen Leistungen aus der Sozialversicherung, der Krankenversicherung und der Grundversorgung – wie Miete, Verpflegung, Bekleidungs- und Taschengeld. So kassierten sie von 2014 bis vor wenigen Wochen pro Kopf insgesamt 50.000 Euro.
    Betreuer hatten das Alter der jungen Afghanen jedoch angezweifelt, weshalb ein Gutachter hinzugezogen wurde. Und dieser stellte nun fest, dass die Afghanen bei der Einreise 17 bzw. 18 Jahre alt waren und den Großteil des Geldes zu Unrecht bezogen hatten.“

    http://www.krone.at/oesterreich/junge-afghanen-kassierten-150000-euro-bei-alter-gelogen-story-541935

    Wie viele „Einzelfälle“ dieser Art gibt es noch? Macht nichts, die Steuersklaven arbeiten bis 80.

  128. Dann können wir ja gleich loslegen und den Begriff des Völkischen wieder positiv konnotieren. Wird ja ständig niedergemacht. 🙂

    „Gutmensch“ zielt, wie jeder und jede weiß, auf Idioten, die glauben, sie würden etwas Gutes tun, dies aber hauptsächlich für ihre persönliche Gewissensonanie veranstalten. Punkt.

    Zu den Gutmenschen zählen auch Feministen und Gender-Gestörte, die uns weismachen wollen und fest daran glauben, daß Frauen benachteiligt seien.

    Wir leben wirklich in einer hirnverbrannten Gesellschaft. Und unsereins ist sogar derartig reflektiert, daß er sogar zugestehen kann, daß der Begriff des Gutmenschen manchmal überdehnt wird. Okay. Geben wir zu.

    Ändert aber nichts am grundsätzlichen Problem.

    Oder wie soll man Leute bezeichnen, die von Polizisten fordern, in der Moschee die Schuhe auszuziehen?

    Wie soll man Leute bezeichnen, die Frauengewalt gegen Männer leugnen und vom „Patriarchat“ schwafeln?

    Unser Land ist voll von widerlichen Gutmenschen, und diese werden sich noch sehr wundern bei den anstehenden Wahlen.

  129. De Ober Jeck aus Kölle. Schön das ihr von mir keine Kohle mehr bekommt. Versager !
    Mir ging es noch nie so gut seid ich aus der Kirche ausgetreten bin. Macht es auch – es befreit bei diesen Deppen.

  130. #3 Haremhab (02. Dez 2016 11:59)

    Die Kirche verliert Mitglieder.

    Und übergangsweise dürfen es dann zumindest Junkies, „Kinderfreunde“ und Antifas sein. 🙂

    Jedenfalls so lange, bis das Logo vom Kreuz in den Halbmond umgewandelt wird.

  131. Aus der Rubrik „Folklore“ bzw. „bunte Bereicherung“…

    „HIV positiver Dealer verletzte Wiener Polizist
    Beamter in Spital
    02.12.2016, 14:07

    Am Bahnhof Meidling gaben gegen 11 Uhr drei Abnehmerinnen an, dass sie von der Nigerianerin Kokain gekauft hatten. Die 26-Jährige war sofort geständig, gegenüber den Beamten der Einsatzkräfte zur Bekämpfung der Straßenkriminalität erklärte sie, weitere Kokainkugeln geschluckt zu haben. Sie wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger.

    Widerstand bei Festnahme
    In den Abendstunden kontrollierten die Beamten dann entlang der Hotspots an der U6. Drei Männer – zwei Nigerianer im Alter von 20 bzw. 21 Jahren sowie ein 19-jähriger Somalier – wurden beim Verkauf von Kokain beobachtet und festgenommen.
    Der 21-Jährige leistete massiven Widerstand und versuchte auch, die Polizisten zu beißen. Ein Polizist erlitt eine blutende Schnittwunde an der Hand, sagte Eidenberger. Die Beamten stellten bei den drei Männern mehrere Suchtmittelkugeln und Bargeld sicher.“

    http://www.krone.at/oesterreich/hiv-positiver-dealer-verletzte-wiener-polizist-beamter-in-spital-story-542242

    „#gutmensch/#gutmenschin“ haben Verständnis für die Dealer. Das Taschengeld reicht einfach nicht aus. Da muss man sich eben etwas dazuverdienen.

  132. #102 Cato (02. Dez 2016 13:00)

    Hoffentlich ist der Kinderpfleger Sebastian im Video nicht von den Hosenlatz-Grünen. Sonst wäre es nicht so gut, was er tut.

    Du meinst, ein Sohn von Daniel Cohn-Bendit?
    Oh … das wäre … nicht so schön.

  133. Nach der christlichen Lehre ist jeder Mensch ein Sünder, kann also nicht von sich aus ,,gut“ sein.

    Nur durch den Opfertod Jesu können wir Vergebung erlangen. Nicht durch Taten, nur durch den Glauben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich, spricht Jesus Christus.

    Das sollte der Woelki wissen. Er täte besser daran, sich um seine Schäfchen zu kümmern, statt sich in die Politik einzumischen.

  134. #180 lügen-presse (02. Dez 2016 15:50)

    Zu den Gutmenschen zählen auch Feministen und Gender-Gestörte, die uns weismachen wollen und fest daran glauben, daß Frauen benachteiligt seien.

    Zu ergänzen: … durch einheimische Männer … benachteiligt seien. („gläserne Decke in Konzernen“, „Ungleichbezahlung“ …. „Angeguckt werden am Arsche …“ „einen sog. Herrenwitz ablauschen“)

    Merke: Wenn der Mufti eine Frau steinigt, ist das fremdländische Tradition. Wenn die Weinkönigin Rainer Brüderle einer Stern-Reporterin ein Dirdl imaginiert und ihr eine „Tanzkarte“ anreicht, dann geht aber die Welt unter aufgrund von „Sexismus“. Dann gibt es einen #aufschrei der Geschundenen und Entrechteten. : -)

  135. #18 Bernart (02. Dez 2016 12:11)

    „… darum, sich selbst als wahrhaft edel und menschenfreundlich hinzustellen – stets mit dem pharisäerhaften Unterton: Seht her, was für ein guter Mensch ich bin, und nehmt euch an mir ein Beispiel!“
    —————————————————–

    Dazu war mein Lehrstück „Der Fall“ von Albert Camus. Wir beide sind uns ja einig, dass die Linke oder die Andersdenkende oder die nichtkonservative Avantgarde nie so bescheuert war, wie uns dieses Zeug heute von der Obrigkeit herab dargestellt wird. Man merkt das schon daran, wie die Behandlung der Werke von Deiner Liste im Schulstoff in den letzten Jahrzehnten immer oberflächlicher und dadurch sinnentstellender wurde, bis zur Verkehrung ins Gegenteil. Biedermann ist ja nun wahrlich nicht allzu komplex, man kann das sogar mit Grundschülern ansehen und ausreichend verstehen. Aber heute heißt es: die Brandstifter sind die Nazis, Punkt. Keiner fragt: warum nennt er sie dann so verklausuliert „Brandstifter“ und nicht einfach „Nazis“? Diese Eingleisigkeit findet sich auf allen Ebenen, und jene, die von „Verdummung“ reden, werden damit gar nicht mehr verstanden. Auch ich habe hier schon mal eine Liste der Unterschiede der Behandlung des Faschismus/ Nationalsozialismus hier reingestellt. Besonders traurig: wenn man auf die Einleisigkeit hinweist und das Hinterfragen verlangt, gilt man gleich als „Nazi“ – auch als eigentlich echter Linker, der gegen totalitäre Tendenzen manchmal wirklich den Kopf hinhält und nicht nur dann rumschwätzt, wenn es ungefährlich ist. Die Verführung an die Schüler besteht heute im Angebot an Einfachheit. In den Brandstiftern die Nazis zu sehen genügt, gute Note. Auf youtube bietet ein „Sommer“ Zusammenfassungen von Dramen mit Playmobilmännchen an, damit niemand mehr was selbst lesen braucht. Hier wird die systemhörige Interpretation auf dem Weg des heimlichen Unterschleifs verkauft. Das finde ich mehrfach kindesmißhandlerisch, weil ja die Indoktrination zugleich mit Verblödung einhergeht, letztere für ihre Zwecke in kauf nimmt. Und hier ist es lediglich mal leicht sichtbar, in vielen anderen Fächern aber merken es die Außenstehenden nicht und wundern sich vielleicht, weil das Neue ja so modern und toll sein soll und das Alte gaaanz schlecht war. (Dies wiederum wird sehr autoritär vertreten.) Unsere Kinder sind dem Regime völlig egal!

  136. @ #26 Ohnesorgtheater (02. Dez 2016 12:13)
    @ #32 Ohnesorgtheater (02. Dez 2016 12:16)

    FÖRDERUNG EINER STRAFTAT:

    Pastor Gaucks unkritisierbare Medien steckten mit dem negriden Verbrecher unter einer Decke!

    „Der Schwarzafrikaner wurde nun dem Haftrichter vorgeführt. Eventuell hätte es auch bereits früher einen Ermittlungserfolg geben können, doch in den Fahndungsaufrufen der lokalen Medien, wie dem „Hamburger Abendblatt“, wurde trotz der anhaltenden, brutalen Überfallserie die Beschreibung des Täters als Schwarzafrikaner, und damit ein wichtiges Identifikationsmerkmal, verschwiegen.“

    ++++++++++++++++++

    Wenn Sie Texte aus Medien z.B. Polizeipresse übernehmen, dann muß der Link dazu u. nicht einfach „COPY ´N PASTE“!!!

    Wenn Sie das nicht wollen, dann Angabe der Zeitung, Artikeltitel, Autorennamen u. Datum.

    ODER HABEN SIE DAS ALLES SELBST ERLEBT UND FORMULIERT???

  137. OT: Neues aus der bunten Volksrepublik Marburg

    Zwei „Schutzsuchende“ vorübergehend aus dem Verkehr gezogen. Jetzt fährt die linksgrün versiffte hessische Justiz bestimmt zur Höchstform auf. Jugendstrafrecht, 250 EUR Geldbuße pro Nase? Oder doch nur Anti-Agressionstraining?

    Haftbefehle gegen dringend tatverdächtige Jugendliche

    Marburg/Gießen

    Die Kriminalpolizei Marburg nahm am Montag, 28. November einen marokkanischen Staatsangehörigen und am Freitag, 02.12.2016 einen irakischen Staatsangehörigen vorläufig fest. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass die beiden Tatverdächtigen unter zum Teil massiver Gewaltanwendung mehrere Straftaten in Marburg und Gießen begangen haben. Die Polizei stellte bei den Durchsuchungen nach den Festnahmen etliche Stücke der mutmaßlichen Beute, wie Scheckkarten, Uhren und Handys sicher und konnte sie bereits zurückliegenden Taten zuordnen. Die Ermittlungen zu den Eigentümern weiterer Beutestücke dauern an. Der zuständige Richter beim Amtsgericht in Gießen verkündete am Dienstag gegen den marokkanischen Staatsangehörigen die Vollstreckung eines von der Staatsanwaltschaft Gießen beantragten, bereits bestehenden Haftbefehls wegen Fluchtgefahr nach schwerem Raub und gefährlicher Körperverletzung. Gegen den irakischen Staatsangehörigen verkündete das Amtsgericht Marburg am heutigen Freitag die Vollstreckung eines von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten, bereits erlassenen Haftbefehls wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr ebenfalls wegen schwerer Raubtaten und gefährlicher Körperverletzung.

    Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei suchen Besitzer sichergestellter Gegenstände

    Bei dem marokkanischen Staatsangehörigen wurden zudem Gegenstände sichergestellt die mutmaßlich aus weiteren begangenen Straftaten stammen könnten. Zu diesen Gegenständen bitten die Ermittler um weitere Hinweise. Die Festgenommenen agierten nach bisherigem Wissen in Marburg und in Gießen. Ein Auftreten in weiteren Städten schließen die Ermittler allerdings nicht aus. Wem gehören die folgenden Gegenstände? Wer erkennt sie und kann Angaben zum Besitzer machen?

    – Schlüsselbund mit Anhänger „Sportstadt Frankfurt am Main“ – zwei schwarze Handys der Marke Samsung – schwarzes Handy Swiss one – weißes Smartphone Huawei – goldenes Armband mit zwei Herzen – orangefarbene Kamerahülle mit den Initialen „WP“ – schwarzes Handy Nokia – zwei braune Ledergeldbörsen mit der Aufschrift „Wild things only“ – Stoffgeldbörse grau, mit rot-grünen Streifen – Rote Fotokamera Panasonic Lumix – schwarzes Tablet Lenevo – goldfarbenes Handy Samsung – schwarze Geldbörse der Marke Nike – goldfarbenes Feuerzeug – Schlüsselbund mit schwarzem Band – Schlüsselbund mit Aufschrift „Leidenschaft“ – schwarzer und ein blauer Rucksack – weißer Laptop Lenevo mit auffälligem Aufkleber in Form eines blauen Fisches – Speicherkarte Panasonic. Auf der mit einer „Go-Pro“ gefertigten Aufnahme ist eine Cross-Strecke mit Motorrädern erkennbar
    Hinweise zu diesen Gegenständen bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

    Bilder mit den Gegenständen befinden sich im Anhang zu dieser Pressemeldung und können unter http://www.polizeipresse.de eingesehen und herunterladen werden. Zudem sind die Bilder im Internet auf der Seite der Polizei Hessen über den Link https://www.polizei.hessen.de/Fahndung/Sachen/ zu sehen.

    Nach dem bisherigen Wissen der Ermittlungsbehörden stehen die beiden Festgenommen unter dem dringenden Verdacht an folgenden Taten entweder allein oder gemeinsam beteiligt gewesen zu sein.

    1. Am Dienstag, den 23. August erlitt ein 28-jähriger Mann an den Afföllerwiesen in Marburg bei einem Überfall einen Beinbruch. Zwei Täter erbeuteten Bargeld. (siehe Presseinfo vom 24.08.16 „Auseinandersetzung am Afföller“) 2. Am Montagabend, 12. September, gab es an den Lahnterrassen in Marburg eine folgenschwere Auseinandersetzung. Ein Mann erhielt von jemandem aus einer Gruppe heraus Schläge gegen den Kopf. Als Schlagwerkzeug diente eine offenbar mit Flaschen gefüllte Tasche. Das führte zu erheblichen Gesichtsverletzungen. (siehe Presseinfo vom 13.09.2016 „Erst Zigarette geklaut, dann Nase gebrochen“). 3. Am Samstag, 17. September traf es einen 30-jährigen Mann in Marburg im Steinweg auf den Weg in seine Wohnung. Dort erbeutete der mutmaßliche Täter Bargeld und ein Handy. (siehe Presseinfo vom 19.09.16 „Im Hausflur angegriffen“) 4. Am Donnerstag, den 20. Oktober attackierte ein Mann im Schiffenberger Tal in Gießen in Nähe eines Schnellrestaurants kurz hintereinander zwei 23-jährige Männer, ging dabei mit erheblicher Gewaltanwendung vor und erbeutete Bargeld und Handys. (siehe Pressemeldung des PP Mittelhessen in Gießen vom 20.10.16 „Begleitet und ausgeraubt“) 5. Ein 20-Jähriger zog sich bei der Attacke mehrerer Jugendlicher am Sonntag, 20. November in der Wettergasse (Marburg) einen Armbruch zu. Die Täter erbeuteten Bargeld sowie ein Handy. (siehe Presseinfo vom 20.11.16 „Schlägerei und Raub in der Wettergasse“)

    Weitere Presseinformationen erfolgen ausschließlich über die Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421/290-228 oder -227, Pressestelle@StA-Marburg.Justiz.Hessen.de oder die Staatsanwaltschaft Gießen Tel. (06 41) 9 34 – 3412, E-Mail: volker.buetzler@sta-giessen.justiz.hessen.de

    Staatsanwalt Volker Bützler, Stellv. Pressesprecher

    Martin Ahlich, Pressesprecher

    Jörg Reinemer, Pressesprecher

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelhessen
    Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Raiffeisenstraße 1
    35043 Marburg
    Telefon: 06421-406 120
    Fax: 06421-406 127

  138. @ #186 Gurnemanz (02. Dez 2016 15:58)

    Sie wurden wohl evangel. sozialisiert!

    Bei den Katholen ist es doch anders. Danach kann jeder Christ(!) an seiner Erlösung mitwirken, aufrichtige Reue, Beichten u. Wiedergutmachung; gute Werke tun; jeden Sonntag zur Heiligen Messe an der Heiligen Eucharistie teilnehmen; Prozessionen, Wallfahren u. Pilgern; Rosenkränze beten usw. Der Kathole muß getauft sein u. am Lebensende die Letzte Ölung empfangen.

    DIE 7 SAKRAMENTE:
    http://www.kathpedia.com/index.php?title=Sakrament

    Ferner hat der Mensch – laut Röm. Kath. Kirche – einen freien Willen.

    Bei Luther u. Calvin ist alles vorbestimmt u. läuft über „Allein aus Gnade“.

    Damit kommen die Evangelen dem Islam (mit Kismet) schon sehr nahe!!! Arab-Allah gewährt auch alles allein aus Gnade, mit dem Zusatz(in zig Surenversen!), wenn „Er“ wolle, also Laune oder Bock drauf hat, wenn nicht, dann Pech gehabt, sogar für die eifrigsten Bückbeter mit Gebetsbeule u. Mudschahiddin. Letztere stehen zwar auf höherer Stufe, als Moslems, die daheim hocken bleiben u. nicht auf Allahs Kriegspfad auswandern u. blutig kämpfen, aber auch ihnen ist das Allah-Heil nicht gewiß.

  139. #159 Horst Arnold (02. Dez 2016 14:42)

    „Gibt es zu viele Flüchtlinge in Bayen? Oder zu wenige?“ Diese Frage stellte die Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Schramm (CSU) in einer sechsten Klasse, die sich kürzlich besuchte.

    „90 Prozent dieser Kinder sagten, dass es zu viele Flüchtlinge sind – sogar Schüler mit Migrationshintergrund“, sagte Stamm der Süddeutschen Zeitung. Die CSU-Politikerin ist fassungslos.

    Deshalb initiierte sie mit dem Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) und acht Vertretern „aus Politik und Gesellschaft“ das Manifest „Haltung zählt“. Die 58 Erstunterzeichner sind ausschließlich Personen aus dem etablierten Politik- und Kulturbetrieb.
    http://freiezeiten.net/bayern-startet-staatliche-kampagne-gegen-einwanderungskritische-schueler#.WEDxH0UMZgM.email
    —————

    Es gibt doch ein Sprichwort: Die Kinder und Narren sagen die Wahrheit. Von wo werden die Kinder es wohl her haben. Natürlich von ihren Eltern.

  140. Müßte nicht eigentlich die Gemeinde einen Pastor oder Kardinal wählen.
    Hier wird doch wieder gezeigt, das solche Spinner wie Woelki, man verzeihe mir den Ausdruck, tun und lassen können was sie wollen, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden.
    Die Kirchen sind zu ganz erbärmlichen Vereinen verkommen, die, wie ich schon oft bei PI gelesen habe, ihre eigene Religion verleugnen. Da fällt mir die Geschichte der Bibel mit dem Hahn ein. Bei Woelki hat er schon zweimal gekräht.
    Ehe der Hahn dreinmal gekräht hat wirst du mich verleugnet haben.
    Was für ein Arsch.
    Bis bald
    PS: Schlim ist, das die Menschensolchen Vereinen noch nachlaufen,anstatt sie zu verlassen.

  141. Herr Woelki,
    Sie haben in Jerusalem bei einen Besuch des Heiligen Tempelbergs in vorrauseilendem Gehorsam vor dem Islam ihre christliche Kreuz-Kette abgenommen, und somit Ihre christliche Religion verleugnet und verraten.
    Sie haben damit jegliche Legitimation verloren, sich als Vertreter des Christentums in Deutschland aufzuspielen.
    Haben Sie sich mal Gedanken darüber gemacht, wieviele Menschen wegen solcher Heuchler wie SIE schon aus der Kirche ausgetreten sind?
    Ich selbst bin im vergangenen Jahr bereits wegen der Islam-in-den-Arsch-Kriecherin Kässmann aus der Ev. Kirche ausgetreten.

  142. Gutmensch – das klingt viel zu gut, auch wenn es nicht so gewollt ist. Es sind Scheingutmenschen, Pseudogutmenschen, Möchtegerngutmenschen oder vielleicht fällt jemandem noch ein passenderer Ausdruck ein. Aber eines sind diese charakterlosen Gesellinnen sicher nicht: Eingach gute Menschen. Lügner, Charakterschweine, Heuchler, Hinterhältige, das paßt zu diesem „Pack“ viel besser. Vielleicht auch Verräter…

  143. Der „Gutmensch“ macht sich aufgrund seiner Grenzenlosen Naivität lächerlich,da können die sprühen was sie wollen,es bestärkt die kritischen,logisch denkenden Menschen in ihrer Überzeugung.
    Allerdings könnten diese Sprüher zu Reinigungskosten herangezogen werden,da dies aber in der Entscheidung der jeweiligen Stadtverwaltungen liegt,dürfte bei den Linksversifften Stadtoberhäuptern die Augen zu gehen und man duldet es stillschweigend,ist ja gegen Rächts,da kann man ja nicht so sein…
    Eine Sachbeschädigung wäre gegeben,wenn das Gesprühte nur mit einem erheblichen Arbeitsaufwand entfernbar ist…

  144. Narrenhände beschmieren Tisch und Wände – und manchmal eben auch den Boden. Mehr ist zu den sehr seltsamen, ewig politisierenden Ergüssen dieses Herrn, die mit den Evangelium unseres Erlösers nicht die Bohne etwas zu tun haben, nicht zu sagen.

  145. #191Maria-Bernhardine
    Nu ganz so einfach ist es auch bei evangelischen Christen nicht( ich meine jetzt nicht reine Kirchensteuerzahler, sondern an Jesus glaubende,die die Bibel ernster nehmen, als die Institution Kirche)
    Jesus sagte immer ganz konkret, wenn Er jemandem die Sündenvergebung zugesprochen hat:„Geh und sündige nicht mehr“.
    Also einfach mal so lala, Gott vergibt mir schon,ist die Denkweise der „Weihnachtschristen“
    Weihnachten mal kurz in die Kirche, das reicht.
    Wenn ein Mensch diese Sünde, die er vor Gott loswerden will, gerne festhält und sich nicht von dieser Sünde abwendet, wie soll Jesus sie ihm dann abnehmen (vergeben) und „ins tiefste Meer werfen, wo sie keiner mehr findet?“
    Entweder, ich behalte meine Sünde, weil ich sie ganz geil finde, oder ich lasse sie los, beides geht nicht.
    Ich selbst gehöre einer evangelischen Gemeinschaft an, aus der offiziellen evangelischen Kirche bin ich schon vor vielen Jahren ausgetreten.

  146. Es sich Schlechtmenschen, wie jeder, der nicht den Kopf in den Sand steckt, leicht erkennen könnte.

  147. Ganz Deutschland könnte in Schutt und Asche liegen, aber irgendwelche Leute würden sagen „Ich habe ein Problem mit dem Wort Asche, das ist so negativ besetzt“,

    Genauso das Wort Flüchtlinge, laut Gutmensch*innen und Grün*ninnen sind das Geflüchtete. Wobei Transgender und Menschen die in „kein Geschlecht gepresst werden möchte“ nicht berücksichtigt werden. Richtig „Geflüchte*tinnen“.

    Und Gutmensch*innen natürliich.

  148. Der Gutmensch tritt nicht gegen sich SELBST hin zu Gott auf die Seite des Guten.

    Das ist es was die Beichte ausmacht.

    Er erkennt das eigene Böse nicht an, bereut und bekennt nicht.

  149. Grüß Gott,
    passt doch!
    Er zeigt auf auf welcher Seite er steht.
    #=Raute->Merkel macht auch immer „die Raute“also drückt er mit #gutmensch alles aus.

  150. #214 kalter Zorn (02. Dez 2016 20:41)

    „Wer mir beweist das es noch dümmlicher und infantiler geht, dem spendier ich ein Bier.“

    Das ließe sich schon machen, aber Dein Angebot ist mir zu sparsam dimensioniert.

  151. Kirchenaustritt hat mich 2011 20 Euro gekostet. War jeden Euro wert. 2 Freunde sind ebenfalls ausgetreten, als sie das Theater mitbekamen, dass in BaWü linksgrün versiffter Landeshauptstadt deutsche die Aussage bekommen: Plätze in Schulen und Kitas (insbesondere kath.oder ev.Kitas) ZUERST für muslime!!!

  152. #216 ALI BABA und die 4 Zecken (02. Dez 2016 21:02)
    #214 kalter Zorn (02. Dez 2016 20:41)

    Kollege, mich dürstet und deshalb die von Dir verlangte, ultinaive Steigerung:

    TATATAAAAA:

    „MERKEL MUSS WEG“

    Ähnlichkeiten mit hier anwesenden Personen sind natürlich rein zufällig…

    HMMM, das zischt!

  153. Der reiche Woelki muss keine eigenen Kinder versorgen. Deshalb kommt er immer wieder auf dumme Gedanken.
    Fremdenvergötterung statt Nächstenliebe.
    Nach ihm die Sintflut oder ein Schrei nach Liebe???

    Matthäus 7:
    6 Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.
    15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
    16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?
    17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte.
    18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen.
    19 Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
    20 Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

  154. Kardinal Wölki betreibt hier als professioneller Gutmensch lediglich Eigenwerbung.

  155. #30 Mautpreller   (01. Jun 2016 11:21)  
    Volksparteien und die Christlichen Kirchen
    sind über die Jahre Fett und Träge geworden

    ——-
    Ja, die „Volksparteien“ verlieren „ihr“ Volk und die Kirchen „ihre Christen“

  156. Der Woelki hat einen Dachschaden, das sieht man schon, wie verrückt er beim Sprayen grinst. Geistig könnte er der Zwillingsbruder des anderen Pfaffen, dem Gauckler sein, die beiden passen zusammen wie die Faust auf Auge!

  157. #179 ALI BABA und die 4 Zecken   (02. Dez 2016 15:45)  
    „kardinal-woelki-gutmensch-und-sprayer“
    Eine Religion, im Weltlichen(Demokratie), als auch im Geistlichen(Gottesglauben), ist nunmal den Gutgläubigen angedacht und für diese Schar sicherlich, auf Ewig von Bedeutung.
    Das Schaf verdient es eben nicht anders.
    ——
    Wenn der Alte draußen sprüht sollte man vielleicht drinnen sprühen ?

  158. #222 chalko (03. Dez 2016 00:28)

    „Wenn der Alte draußen sprüht sollte man vielleicht drinnen sprühen ?“

    Wenn Du mit „drinnen“ die Hirne der Verdammten meinst, gebe ich Dir vollkommen recht.

  159. Kölner Dom(pfaffen)-Nachrichten:

    Der pseudochristlich umwölkte Kardinal und seine dienstfertigen klerikalen Handlanger haben die Entweihung des Doms beschlossen, um das ‚geistlich marode‘ Bauwerk künftig islamischer Nutzung zuzuführen.

    und nun das Wetter:

    dauerbewoelkt bis (zappen-)duster!

  160. Ob wir spotten oder ernst sind, kriechen oder hüpfen, zaudern oder fortstürmen, hoffen oder fürchten, glauben oder zweifeln – am Grabe begegnen wir uns alle.
    Ludwig Börne

  161. Was ist selbst der glücklichste Mensch ohne Glauben? Eine schöne Blume in einem Glase Wasser, ohne Wurzel und ohne Dauer.
    Ludwig Börne

    Ob der ‚Sprayer von Köln‘ zu jenen gehört, die überhaupt noch etwas mit Glauben zu tun haben, wag‘ ich zu bezweifeln. Außer er liest neuerdings nur noch Suren.

Comments are closed.