Philip und Alex gönnen sich zur letzten Folge in 2016 eine ordentliche Weihnachtsgans. Thematisch geht es dabei um falsche Faktenchecks und geschönte Armutsberichte sowie um ein paar Themen in eigener Sache.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

24 KOMMENTARE

  1. Strache verteidigt Moskau-Reise: „Wir sind Patrioten – was ist daran fürchterlich?“

    FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache hat erneut die Moskau-Reise einer Delegation hochrangiger Amtsträger seiner Partei und das dabei abgeschlossene „Arbeitsabkommen“ verteidigt. Strache sieht in der Reise einen „großen außenpolitischen Erfolg”. Kritik an der Mission wies der Parteichef erneut zurück und sprach von „absurden Vorwürfen”. Es sei „die Aufgabe eines Politikers, Außenpolitik zu machen”.

    Die FPÖ wolle „als neutraler Vermittler” zu diplomatischen Lösungen beitragen. „Brücken bauen, den Dialog leben und Frieden stiften” sei das Motto der Gespräche in Moskau gewesen. Seine Partei sieht Strache als möglichen Eisbrecher zwischen den USA und Rußland. Schließlich habe man nicht nur gute Kontakte zur Partei von Rußlands Staatschef Wladimir Putin, sondern auch zur Administration des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Ein Gipfeltreffen zwischen den USA und Rußland auf neutralem Boden in Österreich wäre nicht abwegig.

    Bei den Gesprächen in Moskau seien es vor allem um „friedenspolitische Entwicklungen“ gegangen. Das Arbeitsübereinkommen mit der Partei des russischen Präsidenten („Einiges Rußland“) bezeichnete er als „normalen Akt”: Man habe gemeinsame Beratungen, Expertentreffen, bilaterale Veranstaltungen sowie einen Informationsaustausch vereinbart.

    Die Aufregung um die Reise nach Moskau kann Strache nicht verstehen: „Ja, was ist denn daran fürchterlich? Wir sind Patrioten.” Der FPÖ-Chef war bei seiner Reise vom Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus und den Abgeordneten Johannes Hübner und David Lasar begleitet worden.

  2. Die Italiener haben mit dem Verbrecher kurzen Prozess gemacht ,wäre er in Deutschland festgenommen worden,hätte es einen Jahrelangen Prozess mit Freispruch gegeben oder er hätte sich Jahrelang im Wohlfühlknast erholen können die Linken und Grünen hätten für ihn eine Lichterkette mitSolidaritätsdemo Veranstaltet und Frau Kühnast und Roth hätten die schlimmen Haftbedingungen für den Verbrecher beanstandet.

  3. Klappe zu- Affe tot.
    Täter liquidiert, 100000€ gespart. Aussagen gibt es nicht. Eine einfache Lösung zur Beruhigung des gutgläubigen Michel. Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer! Das Weihnachtsfest ist das hohe Fest der Liebe, der Ruhe aber auch der Fröhlichkeit und der Erleichterung. Letzteres hat natürlich ein psychologisches Moment. Die Menschen sind froh darüber, dass ein Massenmörder nicht mehr unter den Lebenden weilt. Doch kann man den Medien glauben? Zweifel sind nicht unberechtigt, schnell noch vor dem großen Fest eine Geschichte darlegen, die die Bürgerinnen und Bürger beruhigen soll. Sinn des ganzen? Der Seelenfrieden soll wieder hergestellt werden. Jeder soll erkennen, dass der Attentäter eine Ausnahme unter den Millionen von Flüchtlingen und Asylsuchenden ist. Die Theorie über die gebildeten, hochqualifizierten, arbeitswilligen Gutmenschen aus dem Morgenland soll stabilisiert werden. Aber die Tatsachen täuschen nicht darüber hinweg, dass die Unruhe unter der Bevölkerung wächst und sehr kritisch mit dem Thema Migranten umgeht. Paris, Nizza,Würzburg, Ansbach, München und nun Berlin. Wo werden die nächsten Morde stattfinden? Wachsamkeit ist immer noch die bessere Alternative zu Dogma und Schwachsinn. Abgeordnete auf allen Ebenen sind gut beraten, sich Gedanken nicht über ihre eigene Zukunft sondern über die Zukunft Deutschlands und der immer hochgepriesenen Wertegemeinschaft zu machen.

  4. Wieder klasse gemacht,
    ich habe laut gelacht.

    Ein guter Ersatz für Dr. Alfons Proebstl.

    Frohes Fest!

  5. Es sind nicht die Deutschen,
    es ist eine Randgruppe die Egoistische Ziele verfolgt um ihr unterentwickeltes Ego zu schmeicheln.
    Um die Gesunde Volksmeinung nicht kümmert um sich selbst Moralisch zu erhöhen.
    Die Welt durch eine Rosarote Brille zu betrachten ist selbst
    Journalisten erlaubt, gehört aber ins private.
    Der Steuerknecht möchte das seine Interessen auch wahrgenommenen werden.
    Als Parade Beispiel:
    In Berlin Demonstrieren, drei Tage nach einem Islamischen Terroranschlag,
    eine Handvoll ewig Gestrieger
    GEGEN RECHTS….
    „Alles Insassen vom Steuerzahler Finanzierten Betreuten Wohnen
    und Betreuten Werkstätten vermutlich“

  6. Wenn die Menschen mit unter 917 Euro Einkommen (16,5 Mio. um genau zu sein…) endlich merkeln würden, wieviel Macht sie haben, (auch gegenüber den 120 Milliardären, die Deutschland mittlerweile auf Platz 3 der Weltrangliste gehoben haben) wäre die Bundeskartoffeln ganz schnell weg vom Fenster. Die würde noch nicht mal mehr das „alternativl…“ rausbringen.

  7. Danke für die immer wieder erfrischenden Beiträge.
    Euch beiden besinnliche und erholsame Weihnachten und alles erdenklich Gute für das Jahr 2017.

  8. Sehenswerter Kanal, ein paar Videos von den Jungs sind top und geben Hoffnung dass auch die Junge Generation einige sehr wache Strategen unter sich hat.

  9. „Merkel und die Zauberflöte“ – wird bestimmt geil.

    Weihnachtslieder flöten, gegen den Hass.
    Und auch mal was Christliches erklären können.
    „Wann MA-CHEN wir das denn MA-HAL?!“

    Bloß: Wie käm ich dazu, dass zu machen? War ja damals froh, dass die eine Wüstensekte erst mal Pause machte.

    Selbt, wenn mal eine Folge nicht so der Brüller war: Ihr Jungs seid einfach Sympathen. Ich hör euch gern zu!

    Frohe Weihnachten! (der Tradition halber)

Comments are closed.