Gemeinhin gilt die Akademisierung als Ausweis für den Bildungsstand und die Zukunftsfähigkeit eines Volkes. Auch die OECD mit ihren bekannten PISA-Studien verfährt so. Daher wenig überraschend: Deutschland toll, Burundi schlecht. Tatsächlich scheint das Gegenteil richtig: Der Akademisierungsgrad ist längst zur Gefahr für dieses Land geworden. Zutreffend bemerkte Axel Robert Göhring kürzlich bei Tichys Einblick, nur Studenten oder Akademiker hingen der Willkommenskultur an; wer dagegen in einem Lehrberuf arbeite oder ohne Ausbildung tätig sei, sähe den ungelenkten Zuzug von Migranten überwiegend skeptisch.

Dieses Wahrnehmungsgefälle ist nicht ganz neu. Spätestens mit den Reformen der 1970er Jahre verließ der Realitätssinn endgültig die Universitäten und machte Platz für den Glauben an die ideale Welt. Nicht zufällig ähneln seit dieser Zeit die universitären Cafeterien evangelischen Begegnungsstätten, mit Postern und Handzetteln zu Fair Trade, Inklusion, Transgender-Themen und zur tätigen Nächstenliebe für irgendwelche Zwergvölker. Auch darin zeigen sich Wertigkeiten: Nicht Wissen ist Kern der universitären Ausbildung, sondern Barmherzigkeit.

Das war, solange nur ein kleiner Teil der Schulabgänger studierte und das Abitur einen gewissen Mindeststandard sicherte, auch kein Problem. Beides hat sich jedoch grundlegend geändert. Immer mehr Schulabgänger strömen an die Universitäten, immer weniger entspricht die Hochschulreife ihrem eigenen Anspruch. So verschiebt sich das Verhältnis zwischen Realisten und Träumern. Die formal ungebildeteren Klassen mit ihrem deutlich größeren Wirklichkeitssinn geraten zunehmend in die Defensive.

Diese Erfahrung macht auch, wer im Bekanntenkreis diskutiert. Nur bei Akademikern findet man jenes starrsinnige Beharren auf einer weltumfassenden Ethik, die keine Kompromisse kennt; und nur bei ihnen jene zwanghafte Resistenz gegenüber jedem Argument. Dass Diskussionen, sollen sie Erkenntnis vermitteln, zunächst einmal darauf beruhen, die Gegenpositionen zur Kenntnis zu nehmen, scheinen viele nicht zu wissen; und leider auch nicht, dass ein Mindestmaß an Informiertheit nicht notwendig schadet. Ein Chemiker, der nach eigener Auskunft weder den Koran noch irgendeinen Klassiker zu den politischen Strukturen des Islam gelesen hat, eröffnet das Gespräch mit der Feststellung, jede Kritik am muslimischen Glauben sei rassistisch. Eine Zahnärztin, die die Federalist Papers für einen Hygieneartikel von Rossmann halten dürfte, belehrt mit Ausführungen über das Verhältnis von Staat zu Religion. Und eine Musikerin klagt im schrillen Diskant über das ‚peinlich-absurde’ Parteiprogramm der AfD, das den Zuzug von Ausländern verbiete, Frauen an den Herd verbanne und das musikalische Repertoire auf deutsche Opern und deutsche Musik begrenze. Den Google-gestützten Beweis, dass nichts davon im Parteiprogramm steht und allein ihre Unkenntnis peinlich-absurd ist, übergeht sie. Auch wenn der Grund aller Empörung entfällt, will man doch an ihr festhalten.

Diese drei Fälle sind keineswegs Ausreißer – vielmehr erlebt man solche Gespenstergespräche jeden Tag. Während sich jene Chemiker, Ärzte oder Musiker auf dem Gebiet ihrer Profession mit guten Gründen nichts von jemandem außerhalb ihres Faches sagen lassen würden, halten sie den umgekehrten Weg für selbstverständlich. Denn die aktuellen staatspolitischen und ethischen Fragen werden weniger vom Bedürfnis der Erörterung beherrscht, sondern von dem der Belehrung. Da lässt man sich ungern von Fakten beirren. Folgerichtig lautet das erste Gesetz der Debatte, mangelnde Kenntnisse durch Entschlossenheit auszugleichen.

Und das zweite heißt: Beharrung. Selbst wenn jedes Argument widerlegt, jeder Einwand entkräftet wurde, lautet die ewig gleiche Formel: „Aber dennoch…“ So erklärt man Argumente für irrelevant – und damit auch jeden Diskurs. Es ist eine Regression ins Infantile: Wer beim Halma verliert, wischt die Spielfiguren vom Brett. In der Debatte ist dieses Wegwischen der Verweis auf rein subjektive Antipathien: Ja, zugestanden, inhaltlich habe man schon recht, aber jemanden, der so aussähe wie Frau von Storch oder Frau Petry, den könne man einfach nicht wählen. Dass dieser Einwand, will man ihn denn so nennen, zumeist von Frauen kommt, macht ihn nicht weniger äußerlich. Und nicht einmal der Hinweis, dass auch Claudia Roth, Renate Künast oder die Bundeskanzlerin kaum der Venus von Botticelli glichen, führt zur Besinnung. Mit Akademikern, so muss man feststellen, ist schwer zu reden.

Doch mag das ein Anlaß zur Hoffnung sein, wenn auch nicht für dieses Land. Denn Burundi liegt nicht nur bei der Akademisierung weit hinter Deutschland, sondern ebenso in Sachen Veggie-Day, Unisex-Toiletten und Radwegen. Gute Voraussetzungen für eine staatspolitisch glänzende Zukunft.


(Gefunden auf nicolaus-fest.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

123 KOMMENTARE

  1. Vielleicht liegt es ja daran, dass die Gehirnwäsche schon im Gymnasium beginnt mit antifaschistischen Stuhlkreisen und Aktionen.

  2. Meiner Meinung nach sollte jeder und jede einen richtigen, schöpferischen Beruf lernen müssen, denn das bringt Demut und einen Bezug zur wirtschaftlichen und ethischen Realität.

  3. Das kann ich aus eigener Erfahrung so nicht bestätigen, oder besser gesagt, so nicht MEHR bestätigen. Ein großer Teil meines familiäreren und freundschaftlichen Umfeldes besteht aus Akademikern, Geisteswissenschaftlern, Naturwissenschaftlern, Medizinern. Vor zehn Jahren sah es da bei manchen (nicht allen) so aus, wie von Herrn Fest beschrieben. Inzwischen hat aber ein Gesinnungswandel eingesetzt. Die Problematik der islamischen Zuwanderung wird durchaus erkannt. Bücher über Islamkritik werden gelesen. Vielfach wird auch angegeben, die AfD zu wählen.

  4. Man über Mao sagen was man will und vieles ist auch richtig, aber die Methode die werten Studierten mal für einige Zeit auf die Reisfelder oder Fabriken zu schicken, hatte schon was. Ich gehöre selber nicht zu diesem Kreis, war aber mal mit einem Prachtexemplar dieser Gattung fast ein Jahr zusammen. Deshalb: 200 Punkte für Herrn Fest, voll ins Schwarze.

  5. Ich finde Akademisierung gut…
    Dadurch haben die normalen Handwerker weniger Konkurrenz und können insbesondere im dunklen Bereich sehr ordentliche Stundenlöhne durchdrücken von denen die meisten Akademiker nur träumen können.

  6. Zu meiner Zeit auf dem Gymnasium späte 70er frühe 80er wurden wir schon massiv mit der deutschen Schuldfrage weichgeklopft.
    Trotzdem gab es klare Lager und Meinungen.
    Und !!
    Wir hatten noch Lehrer, die unpolitisch bewerteten.
    Wir hatten eine Deutschlehrerin (aktives Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei West-Berlin), mit der haben wir uns soetwas von ideologisch gefetzt.
    Am Ende hatten wir gute Noten, da wir unsere Standpunkte qualitativ gut dargestellt hatten.
    Das waren noch Lehrer.
    Heute sind die alle ideologisch weichgespült.
    Meinung gibt es nur noch eine.
    Was soll man denn da von den Schülern erwarten.
    Traurige Zukunft

  7. Jaja, die postfaktischen Akademiker …

    Ich red auch lieber mit Nichtakademikern. Die sind weniger hochnäsig und leben mehr auf dem Boden der Tatsachen. Vollkommen Verblendete gibt’s bei denen nur wenige.

  8. Mein Kommentar #4 ist ein wenig zu rosig ausgefallen. Verschwiegen werden soll nicht, dass es darunter auch hartnäckige Fälle gibt, die sich der Erkenntnis verweigern. Die sind vorzugsweise im öffentlichen Dienst beschäftigt.

  9. #5 Wirfaffendaff (16. Dez 2016 14:38)

    Verzeihen Sie mir wenn ich falsch liege, aber kamen diese genialen Ideen, unter anderem diese, nicht alle von deng xiaoping?

  10. #5 Wirfaffendaff

    Es ist Ihnen aber schon klar, dass Mao der effektivste Massenmörder des 20. Jahrhunderts ist. Stalin auf Platz 2 – und dann kommt erst Hitler.

    Deshalb gruselt’s mich immer, wenn jemand irgendetwas Positives über Maos Politik sagt.

  11. Universitaeten nach 1968: Hochburgen der Ratio und voelliger Abwesenheit des Instinkts. Buecher haben diese linke Stundenten schon gelesen, meistens Frankfurter Schule-Material, den Kern des Westenlichen Denkens, alles aus Nachkriegs Amerika. Die Rettung gesamt Europa’s kann nur richtig anfangen nachdem West-Europa ein eigenen 1989 vom Zaun brenchen kann.

    Hoffentlich is Trump der Amerikanische Gorbatsjow. Obwohl die beide Charactere nicht unterschiedlicher sein koennten, gibt es doch Hoffnung das Trump das Ende des Amerikanisches Imperium eingelaeutet hat, wenn er oeffentlich Aussprach mit politischen Korrektheit brechen zu wollen. In den UdSSR hat es noch 4-6 Jahre gedauert bis 1989-1991, wenn Gorbatsjow brach mit Sovjetischen politischen Korrektheit, als er anfing mit Glassnost und Perestroika. 4-6 Jahren, darauf duerfen wir in Europa hoffen bis zum Ende des PC, multicult als Staats-Ideologie und anfangen koennen mit Fortress Europe.

  12. LUDWIGSHAFEN – Ein zwölfjähriger Junge hat nach „Focus“-Informationen angeblich versucht, einen Bombenanschlag auf den Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen zu verüben. Das Magazin beruft sich in seinem Bericht vom Freitag auf Angaben der Justiz- und Sicherheitsbehörden. Die genauen Hintergründe der Tat und die Gefährlichkeit des verwendeten Materials waren zunächst unklar. Bei dem Jungen soll es sich um einen 2004 in Ludwigshafen geborenen Deutsch-Iraker handeln.
    OHNE WORTE

  13. @ #5 Wirfaffendaff

    Man über Mao sagen was man will und vieles ist auch richtig, aber die Methode die werten Studierten mal für einige Zeit auf die Reisfelder oder Fabriken zu schicken, hatte schon was. Ich gehöre selber nicht zu diesem Kreis, war aber mal mit einem Prachtexemplar dieser Gattung fast ein Jahr zusammen. Deshalb: 200 Punkte für Herrn Fest, voll ins Schwarze.

    Bei ihrem Posting sah ich ein Spiegelbild von mir. Ich vertrete schon immer die These dass das einzig vernünftige was der Massenmörder Mao tat, die Kulturrevolution war, wo die Sesselfurzer an die Werkbank und Stahlöfen geschickt wurden. In dem Punkt bin ich überzeugter Maoist, die Millionen ermordeten Mao-Opfer mögen mir verzeihen. Wilhelm Heitmeyer, Claudia Roth, Stroebele, Künast am Hochofen im Stahlwerk, das hat einfach seinen Charm. 😉 😉 😉

    Das andere ist dass ich auch lange mit so einer linken Ziege zusammenlebte, welche jeden Samstag mit einem Schild in die FuZo zog, „Mein Bauch gehört mir“.

  14. OT

    Ravensburg: 18-Jähriger sticht auf 16-jährige Freundin ein
    Beziehungstat: Opfer wollte Täter vermutlich verlassen

    Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 18-Jährigen aus Ravensburg. Er soll am Mittwoch gegen 16 Uhr in dessen elterlicher Wohnung in der Innenstadt auf eine 16-Jährige eingestochen haben, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

    Die Jugendliche wurde bei dem Angriff im Bauchbereich, an der Hand sowie im Gesicht so schwer verletzt, dass sie noch in der Nacht notoperiert werden musste. Sie befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

    Polizeibeamte nahmen den Beschuldigten noch am Tatort vorläufig fest.

    Zunächst stand der Vorwurf eines versuchten Tötungsdeliktes im Raum.

    Doch aufgrund der weiteren Ermittlungen gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei zwischenzeitlich von keiner Tötungsabsicht des 18-jährigen Beschuldigten mehr aus, weshalb auf die Beantragung eines Haftbefehls verzichtet wurde. Der 18-Jährige befindet sich auf freiem Fuß.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-18-Jaehriger-sticht-auf-16-jaehrige-Freundin-ein-_arid,10582016_toid,535.html

  15. Noch vor 30 Jahren konnte man nur mit einem Hauptschulabschluss etwas im Leben erreichen. Ich kenne viele davon, die ein Haus gebaut haben, eine erfolgreiche Firma gegründet haben und Wohlstand für sich und ihre Familie geschaffen haben.

    Warum ist die Hauptschule zur Elendsschule verkommen???

    1. Weil man massenhaft ausländische Unterschichten importiert hat! Diese Schüler können mangels Sprachkenntnissen dem Unterricht nicht folgen und daher wurden die Anforderungen gesenkt. Außerdem respektieren diese Schüler aufgrund ihrer rückständigen Kultur und ihrer radikalen Religion unsere Lehrer und unsere Spielregeln nicht.

    2. Weil die rein deutsche Unterschicht nicht mehr gefordert wird und anhand von einschlägigen TV-Shows ihre „Menschenrechte“ entdeckt hat. Sozialisten schaffen sich ihre Proletariat als Vorausaussetzung von Revolution (nach K. Marx).

    3. Weil Bürgerliche sich nicht wehren gegen die Auflösung der Familie, die Übersexualisierung der Kinder und der gesamten Gesellschaft, dem Verfall von Anstand und Grundüberzeugungen und dem egoistischen Rückzug in die eigenen Vorteile.

    Heute sind viele Abiturienten dümmer, als vor 30 Jahren die meisten Hauptschüler!!!

  16. Der ganze Clan von dem Bengel gehört sofort, aber sofort abgeschoben.
    Im Gaza Streifen sprengt die israelische Armee sofort die Behausungen von den islam. Terroristen.Der Bengel ist doch vom ISLAM FASCHISMUS so fanatisiert, der ändert sich nie mehr. Eine tickende Zeitbombe !!!!

  17. Wir haben viel zu viele Akademiker, die jungen Deutschen studieren auch noch die falschen Fächer! Und warum, die Akademiker alle auf den Refugee-Wahn abfahren ist leicht erklärbar. Dieser Refugee-Wahn sichert deren Arbeitsplatz den sie vorher vielleicht gar nicht hatten. Allein die vielen Anwälte in Deutschland, ohne diese ganzen Asylprozesse würden viele von denen am Hungertuch nagen. Dasselbe gilt für die vielen überflüssigen Akademiker der sogenannten Orchideenfächer, (Gender-Studies, Politologen, Soziologen, Philosophen, Kulturwissenschaftler usw.)* . Wenn denen nicht mehr einfällt gründen die einfach eine NGO oder einen Asylhelferkreis um dann zu den linken Medien zu tingeln und in eine Zeitungsartikel rumjammern wie schlecht es den Refugees geht und das die Stadt/Gemeinde ihn sofort mit einen gutdotierten Beamtenposten versorgen muss um einen angeblich Versorgungsnotstand zu beheben. Genauso machen es die faulen nutzlos linken Akademiker nach 25 Semestern und Ach-und-Krach Abschluss.

    Wobei die meisten unter 30-jährigen Akademiker völlig verpeilt sind (Schule und Uni haben da ganze Verblödungsarbeit geleistet), und die Ü-30 Akademiker die ich kenne den Refugee-Welcome-Wahn eher kritisch sehen, besorgt sind oder ihn radikal ablehnen.

    Ps.: * Ich sage nicht, dass diese erwähnten Studiengänge nutzlos und überflüssig sind, sondern nur, dass viel zu viele Studenten in diesem Bereich ein Studium aufnehmen oder längst abgeschlossen haben. Gender-Studie hingegen sind völlig überflüssig und eine Beleidung für jeden intelligenten Deutschen.

  18. Der Zusammenhang zwischen der Dauer der Programmierung und dem Erfolg dieser Programmierung liegt auf der Hand.

    Die Akademisierung und nahezu flächendeckende Eingliederung von Kleinkindern in die Programmierungsanstalten hat in Schweden wesentlich früher eingesetzt als bei uns und die Folgen sind offensichtlich.

    Bei der Trump Wahl wurde der Zusammenhang zwischen Programmierungsdauer und Wahlverhalten ebenfalls deutlich. „Gebildete Weiße“ neigten wesentlich stärker in Richtung Clinton. Obgleich weiße Frauen insgesamt mehrheitlich Trump wählten, wählten die länger programmierten mehrheitlich Clinton.

    Ein kleines Beispiel um das politische Klima an US Unis zu beschreiben. An der Universität von Maryland tauchten kleine Plakate auf mit der Aufschrift: „Weiße haben das Recht zu existieren“. Diese Aussage wurde umgehend als rassistisch identifiziert und es wird inzwischen wegen des Verdachts auf ein Hassverbrechen ermittelt.

    Junge Weiße, die in diesem Klima erzogen werden müssen ausgesprochen widerstandsfähig oder rebellisch sein, um nicht in den induzierten Selbstmord Modus zu geraten.

  19. #14 AtticusFinch (16. Dez 2016 14:46)

    Deswegen auch das“:Man über Mao sagen was man will und vieles ist auch richtig“…

    Möglich, daß der Gedanke von jemand anderes kam, er wird aber Mao zugeschrieben, der im übrigen ein machtgeiler Bock war.

  20. Tja, das liegt daran, dass sich diese Akademiker Typen nie krumm machen mussten und wissen, wie schwer es ist, seinen Lebensunterhalt auch wirklich zu VERDIENEN!

  21. Freiburg
    Studenten beenden Besetzung

    Wie der Sprecher der Besetzergruppe mitteilte, seien viele Studierende enttäuscht, dass das Rektorat kein Interesse habe, mit den Studenten zu verhandeln.

    Mit der Besetzung hatten sie seit dem Mittwochabend gegen die von der grün-schwarzen Landesregierung geplanten Studiengebühren für Studenten aus Nicht-EU-Ländern und für das Zweitstudium protestiert.

    Mit dem Ende des Protests wollen sich die Studenten jedoch nicht zufriedengeben. „Es wird weitere Aktionen geben“, kündigte der Sprecher an. Es werde überlegt, ob und wann wieder Besetzungen stattfinden.

    http://www.zvw.de/inhalt.freiburg-studenten-beenden-besetzung.d0000133-87e0-41f7-a5c4-b45d365c9b84.html

  22. #21 Deutschland2014 (16. Dez 2016 14:53)

    Ich wette, seine Eltern sind mächtig stolz auf ihn und sind Allah dankbar, das ihr 12 Jähriger Sohn schon wie ein richtiger Mohammed ungläubige tötet.

    Der Staat wird ihm (dank seines Alters) noch eine 2. Chance geben und die wird er irgendwann nutzen, nicht um ein anständiges bürgerliches Leben zu leben sondern viele Kuffar in den Tod zu reissen.

    ich bin schon gespannt, was sich die Medien dieses mal überlegen um die Religion des Friedens vor den bösen Rechten zu schützen…

  23. Ne Bekannte von mir ist Lehrerin. Die erzählt immer (für Aussenstehende) „lustige“ Anekdoten aus dem Schulalltag, die alles bestätigen was im BILD-Lehrerinnenblog zu lesen ist. Nur schlimmer.
    Sie fragt sich aich immer, was aus den „wenigen noch brauchbaren deutschen Schülern werden soll, wenn das so weitergeht“.

    G9 – G8 – wieder G9 – Inklusion – hunderttausende Neger und Kuffnucken in nur einem Jahr.
    Gewalt, babylonisches Sprachengewirr und Niveauabsenkung.

    Armes Deutschland.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/bildungsniveau-der-schueler-im-arbeitsleben-platzt-die-blase-14571252.html

    Denn es gab eine hohe Zahl von Schülern, die zwar das geringste „Kompetenzniveau“ dieses Tests nicht erreichten, aber gleichwohl regelmäßig versetzt worden waren und kurz danach auch einen Schulabschluss hatten.

    Wer denkt, das Gymnasium wäre sicher vor solchen Fiktionen, mag über eine Zahl nachdenken, die soeben der Präsident des Lehrerverbandes genannt hat:
    In den zurückliegenden zehn Jahren habe sich in Berlin die Zahl der Abiturzeugnisse mit einer Durchschnittsnote von 1,0 vervierzehnfacht.

    Es liegt auf der Hand, dass dies nicht auf eine Geist- oder Fleißvermehrung zurückzuführen ist.

    _________________________________________________

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkische-ehebroschuere-wenn-du-als-ehefrau-beim-sex-sprichst-wird-dein-kind-stottern-a-1126138.html

    Schläge gegen eine ungehorsame Frau würden demnach „wie Medizin“ wirken.

    Polygamie sei für den Mann ganz nützlich, heißt es weiter. „Für den Fall, dass die Frau zickig ist, sollte der Mann sich nicht sofort scheiden lassen, damit diese Frau nicht auch noch zum Verhängnis für einen anderen Mann wird. Stattdessen sollte der Ehemann eine zweite Frau ehelichen, damit sie die erste Ehefrau zur Vernunft bringt.“

    ___________________________________________

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160327525/Gefaehrlicher-Sextaeter-seit-Monaten-auf-freiem-Fuss.html

    40 Jahre alte Eduard K.

    Den Hauptstadtbehörden ist der aus Kasachstan stammende Mann bestens bekannt.

    Er gilt als „Exhibitionist und Vergewaltiger, hat Körperverletzungen und gefährliche Körperverletzungen begangen, Menschen bedroht und beraubt“, heißt es.

    Im April dieses Jahres wurde er aus der Haft entlassen.

    Das zuständige Landeskriminalamt 13 beschreibt den Mann nach Informationen der „Welt“ als „tickende Zeitbombe“.

  24. AUGSBURG

    Sexueller Missbrauch und Kinderpornos: Linus Förster in Haft

    Die Ereignisse um Linus Förster überschlagen sich: Die Staatsanwaltschaft wirft dem SPD-Politiker sexuellen Missbrauch und Kinderpornografie vor. Förster sitzt jetzt in U-Haft.

    Nach Informationen unserer Redaktion soll es im Fall Förster um den Verdacht einer Vergewaltigung gehen, die sogar auf einem Video zu sehen ist….

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Sexueller-Missbrauch-und-Kinderpornos-Linus-Foerster-in-Haft-id39995672.html

  25. #9 Sternwanderer

    Ja klar, ein 12-jähriger Moslem-Dschihadist plant einen Anschlag. Das glauben höchtens dumme deutsche Gutmenschen, linke Journlisten, BRD-Politiker usw.

    Das kennt man doch schon lange bei schweren Straftaten durch Moslems (z.B. bei sogenannten islamischen Ehrenmorden). Man schickt den minderjährigen, am besten ein nicht strafmündiges Kind vor um die Verbrechen zu „begehen“ während die erwachsenen Hintermänner/-frauen unbekannt bleiben. Den Eltern muss das Sorgerecht entziehen, und das Kind muss entislamisiert werden.

  26. FREIBURG. Der Streit um die geplante Einführung von Studiengebühren für Ausländer im Südwesten hat bereits zu heftigen Protesten von Studentenorganisationen geführt.

    In Freiburg besetzen nun Studenten einen Hörsaal.

    Wissenschaftsministerin Theresia Bauer reagiert mit Unverständnis, die Uni setzt auf Dialog.
    Der Protest gegen die geplanten Studiengebühren für internationale Studenten im Südwesten nimmt an Schärfe zu. Studenten besetzten das Audimax der Universität Freiburg. «Wir bleiben so lange, bis unsere Forderungen erfüllt sind», sagte die Sprecherin der studentischen Besetzergruppe, Zoe Steinsberger. Ein Sprecher von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) reagierte mit Unverständnis. «Wir erwarten, dass sich Studierende mit ihren Argumenten einmischen – das ist völlig legitim und erwünscht. Und daran hindert sie auch niemand. Deshalb bedarf es auch keiner Besetzung.»

    http://www.news4teachers.de/2016/12/protest-gegen-studiengebuehren-eskaliert-freiburger-studenten-besetzen-audimax/

  27. Das Problem deutscher Schulen und Hochschulen war schon immer die volle Linientreue, egal in welchem System.

    Freies Denken und kritischer, studentischer Geist? In Deutschland seit jeher Fehlanzeige.

    Egal ob man 1914 für einen grenzdebilen Kaiser mit Begeisterung ins Schlachthaus zog, später im braunen Hemd den Arm hochgerissen hat, das FDJ-Fähnchen schwenkte oder heute am Bahnhof die Invasion islamischer Jungmänner beklatscht – Studenten waren und sind immer vorne mit dabei.

    Da hat sich seit Kaiser Wilhelms Zeiten bis heute nichts geändert.
    Die einzige Ausnahme waren in der BRD ausgerechnet die 68er und die kriegten das, wie wir heute wissen, auch nicht komplett selbst hin, sonder bekamen dabei kräftige Unterstützung und Einpeitschung aus der DDR und der Sowjetunion.

  28. OT-Erbärmlichst:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/presserat-immer-mehr-beschwerden-zu-berichten-ueber-herkunft-von-straftaetern-a-1126201.html

    Man glaubt nicht, was man da liest. Es soll Leute geben, die sich über die Nennung der Herkunft von Straftätern beschweren? Ich kenne es eigentlich nur anders herum. Aber ok SPON ist sich ja für nichts zu doof. Allein die Überschrift zu dem Artikel ist vollkommen daneben:

    „Presserat erhält immer mehr Beschwerden

    Immer mehr Menschen stoßen sich daran, wie die Medien über die Herkunft von Straftätern berichten – insgesamt sind beim Presserat 2016 aber weniger Beschwerden eingegangen.“

    Den zweiten Teil der Überschrift verstehe ich gar nicht. Immer mehr Menschen „stoßen sich daran“ aber es „gehen insgesamt weniger Beschwerden“ ein?

    Lügen-Fake-Propaganda-Presse. All in one würde ich sagen. Erbärmlichst!

  29. Bildungsinflation mit Abitur für jeden wird uns umbringen. Die Studierenden sind heute fast alle strohdumm und werden vor dem Studium nicht wie früher rigoros ausgesiebt.

  30. Deutschland, unsere Heimat ist so krank wie seine Politiker

    wir werden regiert von Säuen

    14.54 Uhr: Der erste Redner in der Doppelpass-Diskussion ist Volker Beck von den Grünen. „Das ist Spaltung und das dürfen wir nicht zulassen“, sagt er über den Beschluss der CDU. „Die Willkommenskultur muss im Kreißsaal beginnen“, so seine Meinung, die bei der CDU freilich auf wenig Zustimmung stößt. Von Anfang an müsse die Zugehörigkeit zu Deutschland für hier geborene Kinder ausländischer Eltern gezeigt werden.

  31. #24 Tritt-Ihn (16. Dez 2016 14:58)

    SPD-Abgeordnete zeigt Ex-Moderator Elmar Hörig an.

    Das paßt sehr schön zum Strangthema „Akademisierung & Hysterie“. Denn die Anzeige-Tante ist Giorgina Kazungu-Haß, ihr Vater ein Neger aus Kenia und sie selbst (Studium: Religion und Deutsch auf Lehramt) „an der Gründung mehrerer Integrierter Gesamtschulen beteiligt“.

    Tja. Ein exemplarischer Fall, diese Frau, warum in Deutschland inzwischen so ein Mehltau aus moralisierendem Fanatismus herrscht.

    http://www.giorgina-kazungu-hass.de/wer-ich-bin/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Giorgina_Kazungu-Ha%C3%9F

  32. Sehs etwas anders. Klar sind das Hochschulabsolventen, die dieses Gutmenschen-Getue leben. Aber, großes Aber; KEINE Chemiker, Mediziner.. Genau so wenig Physiker oder Maschinenbauingeneure, sondern welche die „Quasselwissenschaften“ studiert haben. Sei es Sozialpädagogik, Mediengeschnatter, Soziale Arbeit… Menschen mit einfachen Studien, die meist von Steuegeldern leben. Bestes Beispiel; Meine Landsfrau in Spee, Jagoda Marinic, die ein „Interkulturen-Zentrum“ leitet und für linksgrüne Medien schreibt. Man siehe ihr Twitter-Account.

  33. #31 Freya- (16. Dez 2016 15:12)

    Bildungsinflation mit Abitur für jeden wird uns umbringen. Die Studierenden sind heute fast alle strohdumm und werden vor dem Studium nicht wie früher rigoros ausgesiebt.

    Wäre ja unfair, wenn Dumme nicht die gleichen Voraussetzungen hätten wie die intelligenten.
    Erst recht wenn sie Frauen, Moslems, Schwule, Transsexuelle oder Farbige sind.

  34. Ich möchte mich hier als Akademiker outen, der nicht so denkt und die Gefahr schon kommen sah, als sie in den Anfängen war.
    Doch auch ich habe den Eindruck, dass es eben diese Klientel ist, die abgehoben von der Masse so denkt. Insbesondere die Frauen darunter.
    Es ist da in etwa so wie beim Nichtwählen. Die Positionen sind verkrustet.

  35. A propos Gehirnwäsche …

    https://web.de/magazine/digital/insidefacebook-hass-enthauptungen-kinderpornos-recherche-enthuellt-erschuetternde-bedingungen-32071954

    Die armen, armen Facebook-Lösch-Teams sind TRAUMATISIERT!

    1,8 Milliarden Menschen weltweit nutzen das soziale Netzwerk Facebook. Unter den Millionen von Posts, die täglich abgesetzt werden, sind zahlreiche an Fake-News, Pornos und Hassnachrichten dabei.
    Die Menschen, die diese Posts aussortieren, stehen unter schwerer psychischer Belastung, wie eine Recherche des „SZ-Magazins“ nun enthüllte.

    Auf Facebook laden viele Menschen ihren Hass und verbalen Abfall ab. Ein „Löschteam“ sorgt dafür, dass diese Posts nicht den Weg an die Öffentlichkeit finden. Verantwortlich dafür ist der Dienstleister Arvato. Das Unternehmen beschäftigt in Berlin 600 Menschen, die diese Arbeit für Mark Zuckerbergs Konzern erledigen. Das „SZ-Magazin“ hat mit Mitarbeitern gesprochen und Facebooks Löschregeln aufgedeckt, die sogar vor dem Bundesjustizministerium geheim gehalten worden sein sollen.

    Ausreichend professionelle Hilfe oder gar Betreuung erhielten die Mitarbeiter nicht. Es gebe keinen Psychiater oder Psychologen, der die Mitarbeiter betreue. Einzig eine Sozialpädagogin biete Gruppengespräche an. Von dieser wisse man jedoch nicht, ob sie überhaupt der Schweigepflicht unterliege, oder Probleme eventuell gleich den Vorgesetzten mitgeteilt würden.

    Nun haltet euch fest und lest, WER da in diesen „Löschteams“ arbeitet:

    Arvato-Mitarbeiter können oftmals kein Deutsch, die Anstellung sei eine der wenigen Jobs in Berlin, die man ohne Deutschkenntnisse ergattern könne. „Da arbeiten dann teilweise auch syrische Flüchtlinge“, sagt Krause.

    Soso …

    Ahnt schon jemand, worauf dieser Artikel abzielt?
    RICHTIG!

    „Die armen Schweine bei Facebook sind TOTAL überfordert mit der Aufgabe, böse Hassnachrichten und furchtbar schlimme Fakenews und allergrässlichste KIPO auszusortieren! Jetzt wird es aber Zeit, dass eine BEHÖRDE das übernimmt!“

    Nachtigall, ick hör dir trapsen …
    Die Nachtigall hat Holzpantinen an den Füßen.
    Übrigens …
    Wenn die Löschteams „kaum Deutsch können“ – wie erkennen sie denn dann in deutschsprachigen Beiträgen „Hassnachrichten“ und „Fakenews“ …?

    Seht ihr – und genau DESHALB muss ja nun eine deutsche Behörde ran.
    Geht ja gar nicht anders!
    Nur Nahtsies verweigern sich dieser Erkenntnis!

    Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) fordert gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ mehr Transparenz. Er könne sich vorstellen „soziale Netzwerke zu verpflichten, in überschaubaren Zeitabständen öffentlich zu berichten, wie viele Beschwerden zu strafbaren Einträgen es gegeben hat und wie sie damit umgegangen sind“.

    Zudem könne er sich vorstellen, Bußgelder zu verhängen, sollten andere Maßnahmen nicht greifen. Das sei ein starker Anreiz zum Handeln.

    Noch Fragen …?

  36. Gestern habe ich einen ehemaligen Arbeitskollegen getroffen, der an seinem Briefkasten einen Aufkleber ‚Keine Nazi-Post!‘ hat. Hin und wieder mußte ich einen Schlüssel darin hinterlegen.

    Diesmal sprach ich ihn das erste Mal drauf an. Erschütternd, die Ahnungslosigkeit dieses kinderlosen unverheirateten Mannes. Er besäße kein Internet, würde aber regelmäßig Zeitung lesen.

    Für ihn seien das, was millionenfach in unser Land strömt, ‚Flüchtlinge‘: „Wer soll sie denn aufnehmen, wenn sie kein anderes Land will?“ Ob er je einen ‚Flüchtling‘ getroffen hätte? Nein, nie.

    Gerade höre ich ‚Der letzte Zeuge‘ von Rochus Misch, der sein Hörbuch mit den Worten einleitet: „Ich habe nie Ärger gemacht und ich wußte immer, wann es besser war, keine Fragen zu stellen.“

  37. Mein Bruder ist Dozent und genau das Gegenteil von Fest’s Aussage. Leider ist er aber einer von wenigen, viele Professoren sind entweder links oder es ist ihnen scheissegal. Was die Indoktrination angeht kann ich zustimmen. Meine Tochter ist neun und ihr Deutsch Lesebuch voll mit Fatwas, Achmeds, Keilschrift und Aishas. Kein Schweinefleisch, das Zuckerfest, die Armut der Kinder in Afrika und Brasilien wird schön eingetrichtert. Und je rotgrüner das Buntesland (hier RLP) umso schlimmer!

  38. OT

    Mutmaßlicher Vergewaltiger einer behinderten Frau gesucht

    Eine geistig behinderte Frau ist in Rickling im Kreis Segeberg vermutlich vergewaltigt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen sei es am Donnerstag zwischen 13 und 15 Uhr in der Feldmark im Ricklinger Ortsteil Kuhlen zu dem Sexualverbrechen gekommen, teilte die Polizei am Freitag mit.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Norddeutschland/Mutmasslicher-Vergewaltiger-einer-behinderten-Frau-gesucht

    Afghanen gaben sich als Taliban aus, um der Abschiebung zu entkommen

    Am Mittwochabend hob die erste Maschine mit 34 abgelehnten afghanischen Asylbewerber von Frankfurt aus in Richtung Kabul ab. Wenn es nach der Bundesregierung geht, markiert der Flug den Beginn einer Massenabschiebung. So sollen bis zu 12.500 Afghanen in ihre Heimat zurückgebracht werden.

    http://www.focus.de/politik/videos/massenabschiebung-hat-begonnen-afghanen-geben-sich-als-taliban-aus-um-der-abschiebung-zu-entkommen_id_6365510.html

  39. 33 Freya- (16. Dez 2016 15:16)

    Türkische Ehebroschüre

    „Wenn du als Ehefrau beim Sex sprichst, wird dein Kind stottern“

    ———–

    Wenn man bedenkt, wie viele Varianten es beim Sex gibt, fragen ich mich, was noch alles passieren kann? Wie sehen z.B. Kinder aus, die von hinten gezeugt wurden. Kommen die evtl. als Ziegen auf die Welt? Erklärt das den hohen Ziegenbestand in diesen Ländern? Mittelalter war gestern, es geht noch viel weiter zurück. Bald leben die Türken wieder auf der Erde als Scheibe.

  40. Die Bildungsfernen stehen auf eigenen Beinen und damit mitten im Leben, während die Bildungsnahen andere für sich arbeiten und damit sorgen lassen. Wären sie auf sich selbst gestellt und würden sie sich etwas erarbeiten und erkämpfen, sähen sie die Sache etwas differenzierter.

  41. PS: Es kamen all die Phrasen, die man im Laufe seines Daseins in sein Hirn gepflanzt hatte. Auch das Argument „Deutschland braucht doch Zuwanderung!“ Das sagt einer, der offenbar zu bequem war, selber für Nachwuchs zu sorgen.

  42. In meinem Abijahrgang 2005 haben Russen das Abitur geschafft ohne einen Satz auf deutsch sagen zu können. Allerdings gab es einen Türken, der das Abi geschafft hat. Alle anderen Türken haben spätestens nach der 10. Klasse das Gymnasium geschmissen.
    Jetzt sehe ich Mohammeds und Alis mit Abitur. Für mich heißt es, dass das Niveau massiv gesenkt wurde. Diese Menschen können nun studieren gehen. Das ist ein Armutszeugnis für Deutschland, welches für seine genialen Köpfe bekannt ist (ja, Deutschland hat vor 1933 und nach 1945 existiert…man lese und staune)

    Ich fand die Studentenzeit nicht sonderlich toll. Mein Ziel war es mich so gut wie möglich auf das Berufsleben vorzubereiten. Viele meiner Mitstudenten haben in einer Blase der Utopie gelebt und sich eingeredet, dass sie niemals „bloß eine Nummer in einem Konzern“ werden. Mit so einer Einstellung braucht man sich nicht wundern, wenn die Einstiegsgehälter für Akademiker immer niedriger werden!

  43. Meine These für solche von Fest beschriebenen Phänomene ist die, dass Leute, die aufs Gymnasium gehen und später eine Akademikerlaufbahn einschlagen, viel stärker interessiert (und auch korrumpierbar sind) in Sachen gesellschaftliches Prestige. Deswegen vertreten sie – zumindest nach außen hin – selten eine Minderheitenmeinung, sondern sind bemüht, politische Standpunkte zu vertreten, die dem gesellschaftlichen Ansehen am meisten förderlich sind. Und das ist – derzeit – nun mal noch die grünbunte Trulala-Welt.

    Ich bin allerdings felsenfest davon überzeugt, dass genau diese Leute komplett umschwenken werden, wenn sich das, was gesellschaftlich prestigefördernd ist, ändert. Es geht letztlich also darum, die Deutungshoheit darüber zu gewinnen, was in der Gesellschaft prestigeträchtig ist und was nicht.

    Wenn ich mir solche wie von Fest beschriebenen Runden ansehe, so geht es da doch – wie Fest richtig beschrieben hat – so gut wie nie um Fakten, sondern darum, sich gegenseitig darin zu bestätigen, dass man die „richtige“ Meinung hat. „Richtig“ heißt für solche Leute, die Meinung zu vertreten, für die man am meisten Akzeptanz und Zuspruch erhält. Das kann faktisch der größte Käse sein, entscheidend ist einzig und allein, ob man den Zustand des gegenseitigen verbalen Köpfchentätschelns optimal erreichen kann.

    Je mehr Köpfchengetätschel man mit seinen Phrasen erreichen kann – und seien sie noch so hohl – desto höher der Prestigegewinn.

    Leute, die von gesellschaftlichem Ehrgeiz (bitte nicht verwechseln mit fachlichem Ehrgeiz) getrieben sind, werden davon angetrieben: von der Bestätigung durch andere. Bei manchen hat das Suchtcharakter. Die brauchen das ständig und wehe, man verwehrt ihnen das und spielt nicht mit. Es sei denn, man ist als Abweichler plötzlich unerwartet gar kein Abweichler mehr, sondern eine Gruppe, die dann plötzlich die Deutungshoheit darüber hat, welche Meinung den höheren Prestigewert hat. Da kann man dann nicht selten sehen, wie schnell Leute, die gerade noch lautstark und vehement eine bestimmte Meinung vertreten haben, plötzlich relativieren oder gar umschwenken.

    Das Problem sind m. E. weniger die Schulen – da ist man heute mit 17 raus. Sondern es geht um das Leben danach, und die Sucht nach gesellschaftlichem Prestige geht erst nach der Schule so richtig los.

    Man kann selbst oft mehr bewirken als man denkt, wenn man bei diesen ganzen verbalen Bestätigungsritualen, die bei Geselligkeiten der oben beschriebenen Art nicht mitmacht, sondern den erhofften Prestigegewinn sozusagen in eine andere Richtung leitet.

  44. Sehr viele Gechichtskundige dürfte es unter den Willkommenskulturakademikern nicht geben.
    Außer natürlich ,sie haben Geschichte ausschließlich im politisch korrigierten Klima der 1990er Jahre oder danach studiert, da war Kolumbus dann ein Schwarzer, die Mondlandung eine Fälschung und die Pyramiden waren von Moses kommissionierte Getreidesilos.
    Die überwältigende Mehrheit der Akademiker lebt halt in Elfenbeintürmen, weit, weit enfernt von der täglichen Realität.
    Aufvwachen tun sie erst dann, wenn sie zufällig die falsche Gasse entlang gehen und ihnen ein dutzend Marokkaner entgegen kommen.

  45. OT

    Zu dem islamischen Mini-Bomber, der heutigen Nachricht des Tages: Auch das ist wieder eine Weile her.

    Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat er eine selbst gebaute Nagelbombe am 26. November auf dem Weihnachtsmarkt und nochmals am 5. Dezember in einem Gebüsch nahe dem Rathauscenter deponiert.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160355430/Zwoelf-Jahre-Nie-war-ein-Terrorverdaechtiger-in-Deutschland-so-jung.html

    Sowie das Programm Islam 1.0 (eine andere Versin gibt es nicht) in der Birne installiert ist, geht es los. Das Alter spielt keine Rolle.

  46. #26 Christ&Kapitalist; Man konnte schon von Fällen lesen, da wurden Eltern ihre Kinder wegen viel geringfügigerer Sachen weggenommen. So einer gehört, auch wenn das wahrscheinlich auch nix bringt von den offensichtlich radikalen Eltern weg und in ein Internat.

  47. #20 francomacorisano (16. Dez 2016 14:51)

    Heute sind viele Abiturienten dümmer, als vor 30 Jahren die meisten Hauptschüler!!

    Da muss ich ihnen, vollkommen recht geben !

  48. Die Problematik liegt auch darin begründet, dass viele dieser sog. Akademiker in ihrer Scheinwelt ihre neue Ersatzreligion zu erkennen glauben und daher nicht mehr rational sonder irrational (pseudoreligiös) argumentieren und jeden verurteilen der ihren Glaubenssätzen nicht folgen kann.

    Diese Leute sind total gehirngewaschen wie Mitglieder einer Psychosekte und daher keinen rational logischen Argumenten mehr zugänglich und besessen von Eifer andere (oft anvertraute Jugendliche bei linken Pädagogen) weiter zu zwangsmissionieren.

  49. Die Grenze verläuft meiner Meinung nach zwischen: Gesunder Menschenverstand: JA und gesunder Menschenverstand: NEIN.
    Viele Akademiker leben in einer Luftblase. Das geht bei den Studenten los:
    Kennen ihre gute Studentenwelt, pardon: Studierendenwelt, bestehend aus Studentenparties, Latte Macchiato und Öko. Entfernen sich sehr vom realen Leben.
    Viele Handwerker, die ich kenne, sind hingegen sehr pragmatisch, sind mit dem realen Leben viel mehr konfrontiert, bewahren sich den gesunden Menschenverstand.
    Das ist aber nicht bei allen so, es gibt auch Gegenbeispiele für die eine wie die andere Gruppe.
    Ich würde ein Parlament gut finden, das alle Bevölkerungsschichten abbildet und in dem nicht die abgebrochenen StudentInnen der Geschwätzwissenschaften dominieren… Mit Wahlen kann man das steuern.

  50. Naja, Akademisierung ist schon gut, schlecht ist, dass bei uns die Akademisierung mit einer Indoktrination einhergeht.

    Statt eines „sozialen Jahres“, wo die Indoktrinierten „Irgendwas mit Migrantchens oder Flüchtis“ machen, wäre ein „arbeitsames Jahr“ angebrachter, wo die Akademisierten „Irgendwas mit Arbeit“ machen müssen.

    Das Soziale kommt dann ganz von selber.

  51. OT aus der Abteilung „Selektives Verschweigen ist auch Lügen“:

    „Hetze gegen Lokalpolitiker – So viel Hass, und keiner kann helfen“ titelt der Spiegel und barmt sich wegen linker Politiker, welche von Rechten virtuell gemobbt werden. Das derweil die Kollegen der Antifa mit schöner Regelmäßigkeit Lokalpolitiker der AfD ganz unvirtuell zusammenschlagen wird verschwiegen. Und da es wie üblich keine Kommentarmöglichkeiten gibt, werden es die Leser, die sich aus dem Spiegel informieren, auch nie erfahren.

  52. #13 Christ&Kapitalist (16. Dez 2016 14:45)
    #5 Wirfaffendaff (16. Dez 2016 14:38)

    Verzeihen Sie mir wenn ich falsch liege, aber kamen diese genialen Ideen, unter anderem diese, nicht alle von deng xiaoping?

    Weder noch. Die „Kulturrevolution“ war vielmehr das Werk der „Viererbande“ um Maos Frau.

    Erst nach der Entmachtung der Viererbande kam Deng Xiaopeng ans Ruder und baute China zu einem modernen Industriestaat um.

    Seither hüten sich die Profixe und Studierixe in China, verrückten Ideologien nachzuhängen. Die Erfahrung, mit Peitschenhieben in die Felder und die Industrieanlagen getrieben zu werden, war offenbar sehr lehrreich.

  53. OT

    Elmar Hörig, ein gelernter Lehrer mit 35.000 FB Followern, kritisiert – Gott sei´s geklagt – die Verurteilung des niederländischen Politikers Geert Wilders, der in einer Rede Marokkaner mutmasslich diskriminiert hätte, als „Schauprozess“. Die rheinland-pfälzische SPD-Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß regt sich darüber fürchterlich auf und hat dann auch deswegen umgehend Anzeige erstattet. Nicht nur Herr Hörig sondern mit ihm sehen viele Niederländer es als „Schauprozess“. Sie haben es auch satt von Negern wie Georgina, darüber belehrt zu werden dass unser „Sinterklaas“-Brauchtum rassistisch sei. Da kann man nur mit 20% der NL-Wähler lauthals sagen „Wehret den Anfängen.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/moderator-elmar-hoerig-hetzt-auf-facebook-gegen-fluechtlinge-14577047.html

  54. Landkreis Sigmaringen (ots) – Sigmaringen

    Fenster eingeschlagen

    Mehrere Streifenwagenbesatzungen mussten in der Nacht zum Donnerstag, gegen 01.30 Uhr, zur Erstaufnahmeeinrichtung in Sigmaringen fahren, nachdem dort ein 26-jähriger Marokkaner die Scheibe des Zimmerfensters einschlug. Während der offensichtlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss stehende Mann, der sich gegenüber dem Security-Personal sehr aggressiv zeigte und seine erlittene Verletzung nicht behandeln lassen wollte, in ein Krankenhaus gebracht wurde, gab es nur wenig später erneut Ärger in der Unterkunft. Beim Umzug der restlichen Zimmerbewohner fand ein Security-Mitarbeiter ein Messer bei den Sachen eines 29-Jährigen, was er sofort sicherstellte. Der Mann fing daraufhin an, den Sicherheitsmitarbeiter sowie seine Mitbewohner zu beschimpfen und zu beleidigen. Nachdem er sich auch beim Eintreffen der Polizei nicht beruhigen ließ und äußerst aggressiv auftrat, nahmen ihn die Beamten auf richterliche Anordnung in Gewahrsam.

    Sigmaringen

    Auseinandersetzung bei Umzug

    Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es in der Nacht zum heutigen Freitag, gegen 00.20 Uhr, in einem Unterkunftsgebäude der Erstaufnahmeeinrichtung. Wegen einer Zimmerumverlegung war ein 33-jähriger Marokkaner, der deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, mit einem 19-jährigen Landsmann aneinander geraten und hatte diesem im Verlauf des Streits mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen. Zusammen mit dem Sicherheitspersonal überwältigten Polizeibeamte den alkoholisierten Mann und nahmen diesen auf richterliche Anordnung mit zur Dienststelle, wo er den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbrachte.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3513795

  55. #29 Eugen von Savoyen (16. Dez 2016 15:08)

    Volle Zustimmung.

    Aber:

    Indoktrination hat zwei Seiten.

    Die eine Seite, die an den Schalthebeln der Macht sitzt, indoktriniert was das Zeug hält.

    Aber die andere Seite – die zu „Belehrenden“ – lassen sich nur zu gern indoktrinieren und vom Zeitgeist küssen.

    Nein zu sagen ist häufig unbequem und bringt mitunter echte Nachteile oder noch Übleres mit sich (je nach herrschendem System).

    Das Nein-Sagen hat hier in Deutschland nicht wirklich eine stolze Tradition .

    Das Verkratzen und Unterdentischkehren schon.

    Gutes Beispiel:

    Viele Häuser sahen von außen einmal so aus.

    Bis 1933 hingen Sozi-Flaggen aus den Fenstern. Ab 1933 dann die Nazi-Flaggen. Als sich die Sowjets 1945 Berlin näherten, hingen plötzlich Hammer und Sichel Flaggen aus den Fenstern.

    Ich spreche jeweils von einen und demselben Fenster.

    Man kann diese Haltung auch als flexibel und intelligent sehen. In jedem Fall ist sie in Deutschland erfolgreich.

    Denn Eingeweidevonhintenbesteiger werden dringend gebraucht. Vielleicht in Deutschland sogar mehr als in anderen Ländern.

  56. #41 Metaspawn (16. Dez 2016 15:26)
    „Bald leben die Türken wieder auf der Erde als Scheibe.“

    Na dann gibt es ja noch Hoffnung. Je nachdem wo sich der Rand der Scheibe befindet.

  57. #47 Babieca (16. Dez 2016 15:31)

    Wobei 12 schon sehr alt ist. Es reicht, wenn die Kinder laufen können. Dann kann man ihnen nämlich schon einen Sprengstoffgürtel um den Bauch binden. Und einen Himmelsschlüssel um den Hals.

    Und dann – ab die Post.

  58. OT – OT

    #66 Marnix (16. Dez 2016 15:52)

    OT

    Die rheinland-pfälzische SPD-Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß

    Kazungu-Hass ist ja bessere Realsatire als Marcy Darcy.

    :mrgreen:

    Moslem-Hass
    Islam-Hass
    Kazungu-Hass

    Wobei der ganze „Vorfall“ vor Lächerlichkeit nur so trieft, die fraglichen Püppis mit den KKK-Mützen haben immerhin dieselbe „Hautfarbe“ wie das Opfer.

  59. #45 This world of madness (16. Dez 2016 15:24)

    Ob er je einen ‚Flüchtling‘ getroffen hätte? Nein, nie.

    Upps! Das muss ja ein glücklicher Landstrich sein…

  60. Nein, das Problem geht nicht von Chemikern und Zahnärzten aus, sondern von Sozialpädagogen, Historikern, Lehrern, Politologen und Juristen.
    Es ist lachhaft, dass Sozialwissenschaften an Universitäten gelehrt werden, statt an Berufsschulen oder Abendakademien. Wer kein STEM-Fach (Science, Technology, Engineering, Mathematics) studiert hat, ist nun mal einfach kein Akademiker und hat an einer Universität auch nichts verloren, geschweige denn Anspruch auf einen akademischen Titel.

    Es muss endlich in den Fakultäten aufgeräumt werden und Geschwätzwissenschaften müssen von dort verschwinden. Wer eine richtige Wissenschaft studiert, hat in der Regel auch keine Zeit, sich sozial zu engagieren, da das Studium zu anspruchsvoll ist und dafür keine Zeit lässt.

  61. #71 Stefan Cel Mare (16. Dez 2016 16:04)

    Bei ganz kleinen Kindern, die grade so laufen können, mit Sprengstoffgürtel um den Bauch, die haben leider ein ganz großes Problem:

    Die laufen vielleicht 10 m gradeaus, merken dann, daß Mama und Papa nicht mehr da sind, drehen sich um und rennen so richtig schnell auf die Eltern zu, weil sie bei denen Trost suchen. Da können die Alten KEINEN Knopf drücken… 🙂

    Also wird Sprengbaby wieder losgeschickt, das wird dann gar nicht mehr weggehen, sondern bleiben.

    Kann man auch bei Moslems im Laden beobachten, sobald Mama weg ist und Balg alleine, geht das große Gerenne los! Die überschlagen sich richtig, damit sie möglich schnell wieder bei Mama sind!

  62. nur Studenten oder Akademiker hingen der Willkommenskultur an

    Das ist in dieser starken Pauschalisierung nicht zutreffend.

    Präzisierung: Studenten oder Akademiker der GEISTESWISSENSCHAFTEN und diverser nicht recht zuzuordnender Orchideenfächer hängen der „Willkommenskultur“ an.

    Menschen, die entweder richtig Geld verdienen oder solche, die gerne die Möglichkeit dazu hätten, kommen sicherlich nicht auf den infantilen Gedanken, bärtigen Talibanen zwischen 30 und 50 Jahren, die sich an der „Grenze“ als „Flüchtlinge“ vorstellen, Kleinkindplüschspielzeug anzureichen.

  63. Ein Aperçu – vielleicht – zur Leidensfähigkeit von Europäern bei sozial positiv konnotierten Tätigkeiten: In den sechziger Jahren humpelten in meiner Gegend viele gerade sehr gut situierte Personen vom Winter bis in den Sommer an Krücken hier durch die Gegend, mir ist eine 6-köpfige Familie in Erinnerung, wo der Vater plus 2 Jungen an Krücken gingen. Grund war die zu dieser Zeit gängige, wohl sehr feste Skibindung – ich meine, das war so eine Art Drahtspirale. Bei Anfragen wurden Skiurlaube in der Schweiz und renommierte Skiresorts genannt, mit der Folge hoher Anerkennung bei der Peergroup und Peers. Fortsetzung fand statt im nächsten Jahr. Vielleicht liegen ähnliche Mechanismen bei der Flüchtlingshilfe vor. Trotz großer Schäden wird wegen der sozial positiven Resonanz ein objektiv schädliches Verhalten perpetuiert.

  64. #72 nicht die mama (16. Dez 2016 16:04)

    Kazungu-Hass ist ja bessere Realsatire als Marcy Darcy.

    Und sie kommt auch noch aus – Hassloch!

  65. #64 Stefan Cel Mare ,

    die Bedingungen in der Landwirtschaft mögen sich ja geändert haben, aber dass man die kleinen Arbeiterinnen, die wie Sklaven gehalten werden durch aufgespannte Netze und Gitter daran hindern muss sich umzubringen, sagt durchaus was darüber aus, unter welchen Bedingungen Turnschuhe und Elektroschrott für den Westen produziert werden.Dass in Folge der Auslagerung der Produktion nach China bei uns Arbeitsplätze verloren gingen lässt sich nicht dadurch ausgleichen, dass durch die Billigproduktion hier auch Harz 4 Empfänger den Schrott kaufen können.

  66. #73 Haremhab (16. Dez 2016 16:06)

    Staatsanwalt ermittelt auch wegen Kinderpornos gegen Förster

    —————–

    Sofern unsere Politiker nicht homosexuell sind, sind sie pädophil, jedenfalls scheinen die wenigsten normal zu sein. Das erklärt wohl auch diesen ganzen Genderingquatsch.

  67. #77 Notabene (16. Dez 2016 16:12)

    Ach, in Afghanistan, Palästina und dem Iran funktionierte das eigentlich immer ganz gut mit den Kleinen.

    Man muss sie vorher eben hinreichend indoktrinieren.

  68. Passt nicht zum Thema, aber hat mich heute ziemlich aufgeregt. Darüber wird wie immer zu wenig berichtet..
    Ein 12 jähriger verwirrter Iraker wollte in Ludwigshafen auf dem Weihnachtsmarkt eine Bombe zünden.
    Mehrere Versuche scheiterten…
    Der Islamische Horror nimmt kein Ende….

  69. Terrorexperte: Zwölfjähriger wohl im Internet radikalisiert

    http://www.rnz.de/politik/newsticker-dpa_artikel,-Terrorexperte-Zwoelfjaehriger-wohl-im-Internet-radikalisiert-_arid,242362.html

    Mögliche Alternative…?

    Zwölfjähriger wohl in der Badewanne radikalisiert
    Zwölfjähriger wohl im Schulzimmer radikalisiert
    Zwölfjähriger wohl im Schlaf radikalisiert
    Zwölfjähriger wohl im Vorbeilaufen radikalisiert
    Zwölfjähriger wohl immer radikalisiert gewesen
    Zwölfjähriger wohl auf’m Pott radikalisiert
    Zwölfjähriger wohl in der Gebärmutter radikalisiert
    Zwölfjähriger wohl im Hoden radikalisiert

  70. Einen offensichtlichen Fehler eingestehen zu können ist weniger ein Zeichen von Intelligenz, sondern von Charakter. Lehrer sind im Eingestehen von Fehlern besonders resistent. Bringt der Beruf mit sich.

  71. Ich sehe das ähnlich wie Schrottmacher #7
    Dank einer „Akademikerschwemme“ wird es so kommen, daß der Handwerker der Bestverdiener sein wird, weil er rar gemacht wird. Dann muß dafür gesorgt werden, daß auch in diesem Berufszweig ein starker Konkurrenzkampf entsteht durch Zuzug von Außen. Aber von da kommen ja auch nur Akademiker. Und Bombenbaufachkräfte, die das Grundwissen über ihr Fachgebiet bereits im Kindergarten gelehrt bekommen werden.
    Zitat francomacorisano #21
    Heute sind viele Abiturienten dümmer, als vor 30 Jahren die meisten Hauptschüler!!!
    Die meinen aber, daß sie die weitaus klügeren seien.Der IQ habe zugenommen. Klar, wenn die Bedingungen geändert wurden.
    Das heutige Wissen basiert doch Größtenteils auf den Arbeiten der Altvorderen. Die Quantenmechanik. z.B.versteht so mancher Akademiker, aber ich glaube nicht, daß Heute jemand fähig wäre, sie überhaupt zu entwickeln oder die Relativitätstheorie. Vor 2-3000 Jahren war man fähig gewaltige Bauwerke(Pyramiden) zu errichten (ohne Außerirische!) mit den damals vorhandenen Hilfsmitteln.Vor Jahunderten Kathedralen. Heute scheiterte man daran, nicht allein der Kosten wegen.Der Mensch evolviert nicht er devolviert.Nur das will Niemand wahrhaben.

  72. Dass Schule nicht mehr automatisch mit Bildung verknüpft ist und Universitäten immer mehr zu Schulbetrieben mutieren dürfte sich längst herumgesprochen haben.

    Bildungseinrichtungen sind logischerweise immer nur so gut, wie das lehrende Personal.
    Die Mehrheit dieses „Leerkörpers“ rekrutiert sich offenbar aus Leuten, die das einzig dafür erforderliche Einstellungskriterium erfüllen:

    Linksideologische Verbl(ö)endung!!!

    So sind Akademiker eben länger dieser verblödenden Gehirnwäsche ausgesetzt und somit der unreflektierten Willkommenskultur mehr zugetan als Leute, die sich von diesen Demagogen früher befreien konnten.

  73. #78 Stefan Cel Mare (16. Dez 2016 16:14)

    #72 nicht die mama (16. Dez 2016 16:04)

    Kazungu-Hass ist ja bessere Realsatire als Marcy Darcy.

    Und sie kommt auch noch aus – Hassloch!
    ###############################################
    Kazungo-Hass? Hab heute ein Kinderfoto von der gesehen, mit kurzem Röckchen und Schulmädchen-Tüte. Ist das eines der Fotos ihres Parteigenossen Linus Förster?
    Wundern tät mich bei dieser SPD nichts mehr.
    H.R

  74. Glänzender Artikel!

    Akademiker werden seit 1968 nur noch gehirngewaschen – die Institutionen in denen sie das halbe Leben verbracht haben wirken wie ein Gewächshaus: Bringt man die Pflanzen plötzlich nach draußen, verwelken oder erfrieren sie im kalten Wind der Realität.

    Gelernte Nichtakademiker hingegen kommen in ihrem Berufsleben schon im jungen Alter mit der Wirklichkeit in Kontakt. Bei 30 sind sie schon gestandene, empirisch denkende Männer/Frauen, während Akademiker immer noch in ihrer verlängerten Kindheit verweilen. Das Resultat lässt sich in der Politik ablesen!

  75. Türkischer Bürgermeister Kamil Saracoglu verteilt frauenfeindliche Broschüre:
    „Frauen können geschlagen werden“

    Die Verwaltung der türkischen Stadt Kütahya hat an neu Verheiratete eine Broschüre verteilt, die die Polygamie verherrlicht und Gewalt gegen Frauen rechtfertigt.
    Der Bürgermeister der Stadt ist Mitglied der islamistischen Regierungspartei AKP.

    Das Berufsleben wirkt sich negativ auf die sexuelle Pflicht der Frau gegenüber ihrem Mann aus.“

    „Eine Frau, die sich nicht für ihren Mann schminkt und die Herrschaft ihres Mannes nicht akzeptiert, kann geschlagen werden. Das erinnert sie daran, wer der Herr im Haus ist. Das ist wie eine Medizin.“

    „Die Polygamie ist vorteilhaft.“

    „Wenn der Herr des Hauses sich aufregt, muss die Frau des Hauses sofort schweigen, sich entschuldigen und um Vergebung bitten. Sie soll ihren Mann nicht verärgern.“

    Nein, diese Zitate stammen nicht aus einem Lehrbuch des sogenannten Islamischen Staates oder der Taliban.
    Diese erschreckend frauenfeindlichen Sätze stehen in einer Broschüre namens „Ehe und Familienleben“, die die Stadtverwaltung von Kütahya an neuverheiratete Paare schenkt.
    Der AKP-Bürgermeister Kamil Saracoglu hat sogar eine Widmung für die Broschüre verfasst.
    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/44362-frauen-konnen-geschlagen-werden-turkischer/

    lol
    Die einzigen Frauen die geschlagen werden können,
    sind die rot-grüninen und ihre Teddybären werfenden Gehirnlosen Marionetten.
    Keine Sorge – nicht von Uns.
    Das wird der Islam erledigen.
    Einfach zurücklehnen und geniessen.
    lol

  76. #70 Verschaerft (16. Dez 2016 16:00)

    #41 Metaspawn (16. Dez 2016 15:26)
    „Bald leben die Türken wieder auf der Erde als Scheibe.“

    Na dann gibt es ja noch Hoffnung. Je nachdem wo sich der Rand der Scheibe befindet.
    —————————————————
    Einer der Uranusmonde soll für menschliches Leben geeignet sein 🙂 🙂

  77. #54 Paula (16. Dez 2016 15:29)

    Man kann selbst oft mehr bewirken als man denkt, wenn man bei diesen ganzen verbalen Bestätigungsritualen, die bei Geselligkeiten der oben beschriebenen Art nicht mitmacht, sondern den erhofften Prestigegewinn sozusagen in eine andere Richtung leitet.

    Genauso ist es! Und es funktioniert. Man stelle die Linken in eine unmoralische, niederträchtige und dumme Ecke, als gesellschaftliche Außenseiter.

  78. Gemeinhin gilt die Akademisierung als Ausweis für den Bildungsstand

    Früher vielleicht mal.

    Nehmen wir doch mal die Künast z. B.
    Die redet davon, das sie sehr viel Hassmail aus
    den Internet bekäme.
    Was bedeutet das.
    Das kann doch nur bedeuten das sie die große Anzahl
    liest.
    So weit ich weiß ist die doch noch MdB.
    Muss die da nicht viel arbeiten, viele Probleme
    wälzen, viel Zeit aufwenden?
    Ich geh mal davon aus das die noch mehreren Tätig-
    keiten nachgeht.

    Wie kann es da sein, das die da soviel E-mails
    liest? Wo hat die da noch die Energie zu.
    Ein normal Arbeitender ruht sich nach Feierabend,
    nach einen stressig Arbeitstag, einfach aus.
    Und surft nicht noch stundenlang im Internet.
    Da stimmt doch irgendwas nicht.
    Die wird ihre Arbeit wohl nicht besonders ernst
    nehmen, denke ich.
    Ein normal Denkender würde sich dümmliche Kommen-
    tare, z. Schutz des eigenen Seelenheils, erst gar
    nicht anschauen.
    Aber soweit denken „Akademiker“ wohl erst gar nicht.

    Wenn die da noch solche dümmlichen Sachen, wie
    Polizisten sollen sich die Schuhe bei Moslems
    ausziehen, von sich gibt, dann kann es mit der
    Intelligenz nicht weit her sein.
    Da scheint Bildung auch nicht allzu zu bewirken.

  79. Die Pauschalisierug der Hochschulabsolventen als links-gruen-naive Migrationsbefuerworter ist so falsch wie dumm.

    Genauso dumm wie die Pauschalisierung der Frauen als teddybaerenverteilende Fluechtlingsbegruesserinnen der Bahnhoefedie auch auf PI oft zu lesen ist.

    Es stimmt zwar dass es zu viele solcher naiven Akademiker und Frauen gibt, aber will man die nichtnaiven Mitstreiter unsere Sache und AFD-Waehler in die Arme von CDUSPDFDPGRUENE zurücktreiben?

  80. Warum es vielen Christen egal ist, dass ihre Glaubensbrüder verfolgt werden?
    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-darum-ist-so-vielen-deutschen-egal-dass-christen-im-nahen-osten-drangsaliert-werden_id_6364647.html
    Man hat ihnen einfach von Kindesbeinen an eingetrichtert, dass die Christen die Bösen seien. In diesem Kontext schon mal was von den Kreuzzügen geört? Das erklärt viel. Nebenbei: die Bundesbetroffenheitsbeauftragte heisst Roth und der sind die Christen schei§§egal. Claudia Benedicta Roth. Den Zweitnamen hätten sich ihre Nazi-Eltern sparen können. Sowas kommt von sowas.
    H.R

  81. Ein grandioser Artikel von N. Fest über die akademischen Islamflüsterer.

    Seine Seite ist nicht derzeit erreichbar. Hoffentlich wird nur der Server geputzt…

    nicolaus-fest.de

  82. Hier geht die Bombe in einer Ägyptischen Kirche hoch.
    Auf der Stelle sind 25 Christen, meist Frauen und Kinder auf der Stelle tot – wehrlos, arglos, von Moslems in Stücke zerfetzt.

  83. Zutreffend bemerkte Axel Robert Göhring kürzlich bei Tichys Einblick, nur Studenten oder Akademiker hingen der Willkommenskultur an; wer dagegen in einem Lehrberuf arbeite oder ohne Ausbildung tätig sei, sähe den ungelenkten Zuzug von Migranten überwiegend skeptisch.

    Richtig, und warum ist das so? – Weil Studenten an den Hochschulen von linken Organisationen und Professoren indoktriniert werden, die dort dominieren. Ein politisches Gegengewicht gibt es praktisch nicht, auch weil jeder Versuch, eine rechte Hochschulopposition zu etablieren, teilweise mit Gewalt zunichte gemacht wird. Und der CDU-nahe RCDS ist nur ein Durchlauferhitzer für Parteikarrieren, hat aber keine inhaltliche Substanz.

  84. #16 Deutschland2014 (16. Dez 2016 14:47)

    LUDWIGSHAFEN – Ein zwölfjähriger Junge hat nach „Focus“-Informationen angeblich versucht, einen Bombenanschlag auf den Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen zu verüben. Das Magazin beruft sich in seinem Bericht vom Freitag auf Angaben der Justiz- und Sicherheitsbehörden. Die genauen Hintergründe der Tat und die Gefährlichkeit des verwendeten Materials waren zunächst unklar. Bei dem Jungen soll es sich um einen 2004 in Ludwigshafen geborenen Deutsch-Iraker handeln.
    OHNE WORTE

    Was ist eigentlich ein Deutsch-Iraker? Für mich gibt es sowas nicht, entweder man ist Deutscher oder Iraker. Es handelt sich hier wohl um ein dreckiges orientalisches Terroristen-Jüngelchen, dem bzw. dessen ganzer Sippe man den deutschen Pass nachgeschmissen hat.

    So ein kleines Dreckschwein gehört eingebuchtet, bis es graue Haare bekommt. Wenn ich nämlich von einer Bombe dieses Idioten zerfetzt werde, ist es genau so grausam und die Wunden tun genau so weh, wie wenn die Bombe von einem älteren, strafmündigen Orientalen hergestellt worden wäre. Diesem kleinen Schweinehund gehört zumindest so der Arsch versohlt, dass er Zeit seines Lebens nicht mehr drauf sitzen kann.

    Welcher Hohn, solch eine niederträchtige Kreatur im vollen Wissen ihrer Bösartigkeit auf die Allgemeinheit loszulassen!

    Nicht strafmündig – dass ich nicht lache! Mein Argument lautet da ganz anders. Wer mit 12 schon zu solchen Untaten neigt, wie wird der erst mit 18 sein? Weg, raus, die Allgemeinheit vor diesem Stück Abschaum befreien!

    Und da hilft der Rechtsstaat auch nicht mehr weiter, den Merkel bekanntlich außer Kraft gesetzt hat. Jetzt sind die wandelnden Zeitbomben unter uns und man muss ihnen mit gnadenloser Härte begegnen, bis sie es bereuen, ihre Schweißfüße je auf deutschen Boden gesetzt zu haben.

    Sorry, das mag intolerant klingen, mit Toleranz komme ich jedoch nicht weiter, wenn ich an Leib und Leben bedroht bin. So einfach ist das.

  85. Bildung kommt von der BILD, und nicht vom Buch sonst hieße es ja Buchung.

    Dieter Hildebrand
    ———————————————-
    Ich oute mich selber als Handwerker, früher hat man über Handwerker gelacht, heute sind die Akademiker ja froh, wenn sie einen Handwerker finden, der Ihnen die Möbel aufbaut
    oder ne Lampe anschließt, weil sie ja so gebildet sind und zu doof sind selber mal nen
    Schraubenzieher in die Hand zu nehmen.
    Ich freue mich immer wenn ich als Elektriker in einem Büro was tu tun habe, die erste Frage
    entsteht da Dreck? Herrlich.
    Jeder weiß doch, Dreck reinigt den Magen
    Wer baut den Straßen, Häuser usw. ?
    Akademiker wohl nicht, die hocken auf Ihrem Arsch kriechen in der Politik rum und bauen Scheisse am laufenden Band.

    Wie sagte mal Georg Schramm, es gibt Leute die halten Geisteswissenschaften für einen Beruf.

  86. 33 Freya- (16. Dez 2016 15:16)

    Türkische Ehebroschüre

    „Wenn du als Ehefrau beim Sex sprichst, wird dein Kind stottern“

    Keine Angst, das passiert nur, wenn man beim Sex die BLÖD liest.

  87. Unlängst kam ich an einem Lokal vorbei wo mich der Wirt kannte und mich gebeten hatte einem Gast der bei ihm einkehrte die Kette an seinem Fahrrad wieder aufzulegen. Da sich es um eine simple Angelegenheit handelte und alles wieder funktionierte fragte ich die betroffene Person nach ihrem Beruf und bekam die Antwort Richter beim Landgericht

  88. Wenn ich als Deutscher, nachdem ich mit viel Fleiß einen guten Schulabschluß absolviert habe, einen qualifizierten Beruf ausgeübt habe, mich an der Kultur unseres Landes, an der entwickelten Infrastruktur, an den Freizeitangeboten erfreue, die für alle Interessen ein reichhaltiges Angebot bereithält, in einem vielseitigen Land lebe, mit dem ich mich identifiziere, dann will ich mich nicht im Alter in einem Mülleimer (kramend) wiederfinden. Mit Millionen von entwurzelten Menschen, die meilen- und jahrtausendeweit von unserer Kultur und unserem Lebensstandard entfernt sind, wird man niemals friedlich zusammenleben können. Diese Menschen werden das Land nach ihren mitgebrachten kulturellen Normen verändern, und schließlich werden alle die Verlierer sein.

  89. #2 rob567

    Vielleicht liegt es ja daran, dass die Gehirnwäsche schon im Gymnasium beginnt mit antifaschistischen Stuhlkreisen und Aktionen.

    So ist es. Und genau hier müssen wir ansetzen.

    Wir müssen unseren Kindern sagen: Eure Lehrer sind Lügner. Sie tun dies, weil sie einem Verbrechersystem dienen.

  90. Habe es teilweise schon im anderen Strang geschrieben:

    In der DDR hatten die meisten Jugendlichen mit 18 oder 19 eine abgeschlossene Facharbeiterausbildung und konnten und mussten ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Manche besuchten die EOS und manche studierten nach der Berufsausbildung mit Abitur. So war es nichts besonderes, dass manche mit 23 oder 24 einen Facharbeiterbrief und ein Diplom hatten.
    Der Aufenthalt im Wolkenkuckucksheim war nicht möglich. Da hätte man den jungen Leuten gezeigt, wo es lang geht.
    Davon ist heute nichts mehr zu spüren.

    Das ewige Herumlungern an den Schulen, ohne dass dabei etwas Sinnvolles herauskommt, hält die Arbeitslosenzahlen klein.
    In erster Linie der Wohlstand von Eltern und Großeltern macht das möglich.
    Wenn das Geld nicht auch ohne Anstrengungen fließen würde, gäbe es das Problem der Akademisierung nicht.

    Studieren heißt außerdem noch lange nicht, auch einen akademischen Grad zu erlangen.

  91. Herr Dr. Fest beschreibt die Wirklichkeit, die aber von Politik und Medien bewusst verweigert wird.
    Diese wollen ihre visionär geprägte Ideologie, mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu Ende führen ….

    Ich habe jahrelang in einer Fachhochschule gearbeitet, und mußte dort feststellen, mit welchem Bildungsgrad dort studiert werden kann und man auch zugelassen wird.

    Die Fachhochschule muss Basiskurse anbieten in Mathematik und Deutsch, um die Fähigkeit der studierenden zu steigern, ansonsten wären sie gar nicht in der Lage ihr Ziel zu erreichen ….

    Die Durchfallquote der Studierenden ist in vielen Studien Bereichen sehr hoch!

    So das es um die zukünftige elitäre Intelligenz von Deutschland nicht besonders gut bestellt ist.

    Da kann man nur noch resümieren:

    „Armes Deutschland,“ dank unserer Politiker, die Menschen züchten die zu einer Einheits-Ideologie geschult werden, und sich nicht mehr an dem geistig Besten ausrichten, wie es für eine Leistungs-Gesellschaft notwendig ist ….

  92. Aus den ScienceFiles:
    Van Prooijen und Krouwel messen darin dogmatische Intoleranz, einen Teilaspekt der autoritären Persönlichkeit, die Adorno et al. untersucht haben, also den Kern von Faschismus, und zwar über die folgenden Aussagen:
    -Ich finde, jeder sollte so denken wie ich.
    -Wenn jeder über eine Sache so nachdenken würde wie ich das tue, dann käme jeder zur selben Meinung wie ich.
    -Leute, die über Dinge anders denken als ich, sind minderwertig.
    -Wie ich über Dinge denke, ist die Wahrheit.
    -Es macht mir Angst, wenn Menschen etwas anderes denken als ich.
    -Ich treffe selten Leute, die eine andere Meinung haben als ich.

    Wer diesen Aussagen sechsmal zustimmt, hat sich zum dogmatisch-intoleranten Faschisten qualifiziert.

  93. Schuld ist die 68iger Bewegung und die grün-linke Indoktrination in den Schulen.
    Bildung schützt vor Dummheit nicht.

  94. Ich kann mich noch gut über Erörterungaufsätze über Beruf-Berufung erinnern.
    Heutzutage ist ein Lehrling ein Auszubildender, wird auch noch etwas gelernt ?, ein Student ein Studierender.Wenn ein Studierender gerade nicht “ studiert “ , was ist er dann ?.

    Ein Substantiv wird durch ein substantivierendes Partizip ersetzt, welchs eher einen Prozeß ausdrückt, als den Zustand von jemanden.Bezieht sich also immer auf eine Person.Beim Studenten konnte man noch zwischen Student und Studentin unterscheiden; das geht beim Studierenden nicht mehr.
    Im Grunde könnte auch ein Roboter gemeint sein, der studiert.

  95. #125 sakarthw KORREKTUR
    2.Basatz 2.Satz
    Etwas mißverständlich formuliert

    Bezieht sich eher auf den Prozeß, den eine Person durchläuft als auf die Person selbst.

Comments are closed.