Eine besonders üble Form von „Bereicherung“ aus anderen „Kulturkreisen“ müssen Bedienstete in Justizvollzugsanstalten ertragen. Gemäß eines Focus-Berichts über die Zustände in Nordrhein-Westfalen sind es „Häftlinge aus dem Maghreb“, also aus Nordafrika, die ihre Zellen mit Blut oder Kot voll schmieren, „gern auch gezielt die Tür zum Haftraum, damit die Mitarbeiter daran vorbei müssen, um zu den Häftlingen zu gelangen.“

Das ist wohl noch sehr verharmlosend ausgedrückt, vielmehr sollen die Bediensteten doch wohl zum Kontakt mit den Exkrementen der Nordafrikaner gezwungen und so in ihrer Menschenwürde erniedrigt werden. Aus dem Text läst sich schließen, dass das Problem schon länger auf dem Tisch liegt, aber es bislang keine Abhilfe gegeben hat. Der FOCUS schreibt:

Die Klagen über renitente Häftlinge aus dem Maghreb hören in Nordrhein-Westfalen nicht auf. Besonders schlimm für die Bediensteten in den Justizvollzugsanstalten: Die Häftlinge schmieren ihre Zellen teils mit Kot oder Blut voll – gern auch gezielt die Tür zum Haftraum, damit die Mitarbeiter daran vorbei müssen, um zu den Häftlingen zu gelangen.

Die Probleme sind seit längerem bekannt. Erst Ende November musste NRW-Justizminister Thomas Kutschaty im Landtag zugeben, dass die Übergriffe weitergehen. Seit Beginn des Jahres seien 32 Fälle „von Haftraumverschmutzungen mit Blut und/oder Fäkalien von Inhaftierten aus den Maghreb-Staaten“ registriert worden. In JVAs in Iserlohn und Köln hätten Inhaftierte in je einem Fall sogar Mitarbeiter mit Fäkalien beworfen.

Über das Ziel der Häftlinge, Hafterleichterungen (in Deutschland!) oder Haftentlassung (!), werde nicht verhandelt, so das Justizministerium. Das ist immerhin schon mal etwas. Als weitere Maßnahmen fährt NRW eine „harte“ und eine weiche Linie.

Die „harte“ Variante:

Besonders renitente Häftlinge oder solche, die sich oder andere verletzen könnten, können in speziell gesicherte Hafträume gebracht werden.

„Können“, nicht „werden in spezielle Hafträume gebracht“, hier ist also viel gutmenschlicher Spielraum, um diese letzte Konsequenz zu vermeiden oder aufzuschieben.

Die weiche Linie:

Denjenigen Häftlingen, die ihren Kot da fallen lassen, wo sie gerade stehen, so wie die Kamele in ihren Heimatländern, diesen Häftlingen soll

„aktiv“ vermittelt werden, welche Regeln in einer deutschen JVA gelten – möglichst in ihrer Landessprache.

Damit unterstellt man also diesen Menschen aus Nordafrika, dass sie es nicht besser wissen, wie sie ihr Geschäft verrichten müssen und somit unzivilisierter sind als Hunde, Katzen oder Schweine, die allesamt einen gepflegteren Umgang mit ihren Hinterlassenschaften hinkriegen. Ganz schön rassistisch, dieses NRW-Justizministerium.

Ausgehend von der Prämisse, dass das alles nur ein Verständigungsproblem sei, soll alles aufgeboten werden, was diesen Mangel beheben kann, also

mehr Dolmetscher und Sprachkurse […], um die Sprachbarriere zu verringern. Wie der „Kölner Express“ berichtet, sollen JVA-Mitarbeiter zudem Tablets bekommen, um per App ihre Anweisungen übersetzen zu können. Arabischsprachige Mitarbeiter gibt es dort bisher nämlich noch selten.

„Sie müssen im Sitzen pinkeln“, wird dann auf den Tabletts für die Nordafrikaner stehen, die zwar lesen und schreiben können, aber nicht wissen, wohin man zum Pinkeln gehen muss. Bleibt zu hoffen, dass durch Akzent-Zeichen die Betonung auf „Sitzen“ und nicht auf „pinkeln“ gelenkt wird.

Stolz vermeldet die JVA Bielefeld auch erste Früchte dieser Bemühungen um Verständigung:

Die Sozialpädagogin Ikram Chemlal spricht einem Bericht der „Welt“ zufolge neben Deutsch auch Berberisch und kann sich deswegen mit Häftlingen aus Marokko verständigen. Offenbar mit ersten Erfolgen: Der „Welt“ berichtete sie von einem Gefangenen, der sich nach einem ausführlichen Gespräch mit ihr nun ruhiger verhalte. „Er wollte verstanden werden“ und habe sich sehr gefreut, dass sich jemand mit ihm in seiner Muttersprache unterhielt.

Also: mehr „ausführliche Gespräche“, und ein Häftling wird „ruhiger“. Das wird all die Pflegerinnen und Pfleger insbesondere in Altenheimen erfreuen, deren Tätigkeit im Minutentakt abgerechnet wird und die sich kein längeres Gespräch mit den Pflegebedürftigen leisten können.

Schließlich soll dem Problem wild gewordener nordafrikanischer Häftlinge noch mit Fortbildungen abgeholfen werden, nicht für die Häftlinge, sondern für die Mitarbeiter,

zum Beispiel zum „Umgang mit psychisch auffälligen Gefangenen“ oder zu „Interkulturellen Kompetenzen“.

Auch „Islamwissenschaftlern“ (nicht Geistlichen, es müssen schon „Wissenschaftler“ sein) traut man es zu, einen kontrollierten Toilettengang ihrer Schützlinge zu erreichen. Man will die Zahl der Experten von zwei auf sechs verdreifachen und wähnt sich hier auf der Spur des Problems. Das mag wohl auch realistischer so sein. Denn eher bewegen sechs Islamwissenschaftler einen Nordafrikaner aufs Klo, als dass der freiwillig in einen der „Sammelcharterflüge“ steigt, die der Justizminister für noch „schnellere Abschiebungen“ plant.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

165 KOMMENTARE

  1. Islamwissenschaftler als Zivilisationberater beim Stuhlgang ist schon eine originelle Idee – auch das Toilettenpapier gibt es schon in bedruckter Form: LIES!

  2. Der ganse schmutz wurde ich die mit die zunge ablicken lassen, und sauber machen diese dreks sauen.Da ziet man was fur feine leute die gaste von Merkel sind bravo.

  3. ich habe mal gehört, da soll ein c-schlauch mit viel druck dahinter helfen.

    allen einen guten rutsch ins neue jahr.

  4. Die Botschaft der Silvester-Grapscher? „Ihr könnt eure Frauen nicht verteidigen“

    Jörg Baberowski bringt es ungewöhnlich deutlich auf den Punkt. Der Gewaltforscher ist der Ansicht, dass die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Dom eine „Verabredung“ waren.

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-koelnhbf-die-silvesternacht-und-ihre-folgen-forscher-silvester-grapscher-wollten-ausdruecken-ihr-koennt-frauen-nicht-schuetzen_id_6427932.html

    Der irren Kanzlerin sie Dank!

    🙂

  5. Heute Abend werden wir in Köln eine stalinistisch organisierte Propaganda-Show auf der Domplatte erleben wie sie heutzutage sonst nur noch Nord-Korea zu bieten hat.

    Wetten?

    🙂

  6. Wenn der Sandneger wieder nach Hause ginge, hätte er ein ganzes verschissenes Land, dass sich mit ihm ihn seinen primitiven Grunzlauten verständigen könnte. Auch die Polizei würde dort die Sprache sprechen, die er verstünde. Solange auf die Fresse, bis die Zelle wieder blitzblank ist!

  7. #4 Wolfenstein (31. Dez 2016 09:25)

    Die Botschaft der Silvester-Grapscher? „Ihr könnt eure Frauen nicht verteidigen“
    ———————————
    Stimmt leider!
    Wie soll das denn auch funktionieren wenn Du als Mann abgedrängt wirst, die Polizei politisch-korrekt wegschaut und sogar deutsche Gutmenschen (das sind die Schlimmsten!!) gegen Dich antreten?
    Letzteres neulich in der S-Bahn erlebt (eigentlich eine eher harmlose Strecke) als sich Gutmenschen schützend vor Neger stellten, welche deutsche Frauen anmachten.
    Der größte Feind der Deutschen ist der Deutsche.

    Wer sich wehrt landet entweder im Knast oder der vom dt.Steuermichel bezahlte Anwalt gibt Deine Adresse preis und da nützt nicht mal Umziehen etwas denn Deutsche werden ja registriert.

  8. Merkels Deutschland!

    Angela Merkel:

    „Deutschland ist ein sicheres Land“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    – Häuser und Wohnungen zur Festung umbauen,

    – Steine und Betonblöcke gegen Terroristen,

    – mehr Waffenscheine,

    – Deutsche kaufen mehr Waffen,

    – mehr Pfefferspray,

    – Wir müssen täglich Waffen einstecken,

    – dt. Frauen u. Kinder müssen Selbstverteidigung erlernen…

    – Üppige Polizeiaufgebote,

    – Überwachungskameras,

    – neue Veranstaltungskonzepte,

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wir schützen und gegen Merkels „Schutzsuchende..“

    Danke Merkel!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SPD-Jäger:

    „In NRW können Bürger sicher leben…“

    Welch ein Hohn!

  9. Ganz tolle wirkungsvolle Maßnahmen,wirklich!Was für Blitzbirnen haben sich denn den Quatsch ausgedacht?
    Diese Typen verstehen nur die Sprache der kompromißlosen Konsequenz und Härte.Das versteht unsere weichgespülte Justiz nur nicht.Wenn man liest,daß,die Probleme durch Gespräche und daraus folgende Einsicht gelöst werden sollen,ist man nur noch fassungslos.

  10. Natürlich, neben das Klo zu kacken ist nur ein Kommunikationsproblem.

    Essen, trinken und atmen können sie aber ohne Betreuung?

    Nebenbei: Haben nicht diverse Möönschenröchtsorganisationen vor dem arabischen Frühling die Regime in Nordafrika wegen Haftbedingungen wie Kacke an der Wand als abschaffungswürdig deklariert?

  11. Die Affen im Zoo sind dagegen liebenswürdig, hochentwickelt und zivilisiert.

  12. In Guantanamo gabs spezielle Methoden, um solche Leute zu erziehen. Das wäre hier auch dringend notwendig!

  13. Wenn man sieht mit was für halben Hemden und verschwuchtelten Männer manche Frauen unterwegs sind, muss man sich auch nicht wundern.

    Da steht Kevin-Lukas wie ein Schlappschwanz daneben und sieht zu wie über seine Begleiterin hergefallen wird.

    Diese Typen die da manchmal zu sehen sind, labern zwar den ganzen Tag Scheiße am laufenden Band, aber kriegen noch nicht mal das Maul auf um Stopp oder Hört auf zu brüllen wenn diese Grapscher am Werk sind.

    Androgyne Schwuchteln hat die Alt68er Erziehung und der Genderwahnsinn aus vielen „Männern“ gemacht.

  14. Alle sind Menschen !

    Mal schauen wie uns heute Abend die Pozilei zeigen will dass alles in Ordnung in Europa sei!

  15. Die Schweine im Stall sind sauber und machen fast immer nur in eine Ecke, um den Rest der Wohnung frei von Verschmutzung zu halten.

    Ehrt und achtet das Schwein, es hat schon unsere Ahnen genährt.

  16. So lange deren miese Visage in ihren eigenen Dreck drücken, bis er daran erstickt, oder er ihn gefressen hat.

  17. Wäre es angemessen…

    Frau Merkel in eine Zelle zu einem dieser Verunreiniger zu stecken? Sie könnte dort nach Herzenslust Selfies schießen und sich an der wunderbaren Kultur ihres zugereisten Gastes ergötzen.

    Guten Rutsch, Frau Merkel…

  18. Solche Personen in einen Affenkäfig sperren.
    Anscheinend wollen und brauchen sie es so.
    Wenn Affen mit Fäkalien werfen, kommen sie in einen Käfig mit Glasscheiben.
    Einmal pro Woche wird mit einem Wasserschlauch ausgespritzt.

  19. Guter Vergleich mit der Altenpflege . Ja es ist dort wirklich so , für ein kleines Pläuschchen ist im Altersheim leider keine Zeit . Dafür wird solchen Dreckschweinen jegliche Aufmerksamkeit zu Teil und das wird uns dann noch als Erfolg verkauft . Es ist sowas von wiederlich .

  20. #8 seegurke (31. Dez 2016 09:32)

    Ganz tolle wirkungsvolle Maßnahmen,wirklich!Was für Blitzbirnen haben sich denn den Quatsch ausgedacht?
    Diese Typen verstehen nur die Sprache der kompromißlosen Konsequenz und Härte.Das versteht unsere weichgespülte Justiz nur nicht.Wenn man liest,daß,die Probleme durch Gespräche und daraus folgende Einsicht gelöst werden sollen,ist man nur noch fassungslos.

    Sie verstehen nicht. Eine effiziente Lösung des Problems ist gar nicht das Ziel. Sondern die Schaffung von mehr Arbeitsplätzen für Nutzlose. Wo ist dies besser zu bewerkstelligen als beim Staat, der unbegrenzte Zugriffsmöglichkeiten statt freiwillig zahlender Kunden hat?

  21. Hat sich Amnesty International schon gemeldet und sich für die Menschenwürde der Vollzugsbeamten eingesetzt?

  22. Der Hinweis auf Rassismus sitzt. Genau das sage ich diesen Gutmenschen täglich: „Tut nicht immer so, als seid ihr die besseren Menschen und die Moslems sind ohne euch unfähig, auch nur zu essen!“ Die Wirkung dieses Satzes ist erstaunlich, wenn man halbwegs Mimiken lesen kann.

    Erst große Augen, dann runzelt die Stirn. Die Sprache bleibt weg oder der Gegenüber stottert. Dann Stille und ein seltsames Flackern in den Augen. Dieses Flackern ist es, glaube ich, von dem der Spruch mit dem aufgegangenen Licht herrührt.

    Bezüglich der Strafen: Wie erzieht man Kinder? Härtere Sanktionen je mehr falsche Dinge diese tun, außer bei antiauthoritärer Erziehung. Warum dann auch mit solchen Kaspern nicht? Weil sie erwachsen sind? Weil Erwachsene so viel schutzbedürftiger als Kinder sind? Oder was? Oder wie?
    Wer als Erwachsener immernoch so einen Scheibenkleister macht, hat nicht mit Samthandschuhen angefasst zu werden!!!!

  23. #3 Wolfenstein (31. Dez 2016 09:25)

    Die Botschaft der Silvester-Grapscher? „Ihr könnt eure Frauen nicht verteidigen“
    ——————————
    Ihr dürft eure Frauen nicht verteidigen!
    Die Strafen dürften für den Verteidigen höher ausfallen als für den Täter. Die Polizei warnt schon vor sogenannter Selbstjustiz, gemeint ist Verteidigung.

  24. #15 Andreas Werner (31. Dez 2016 09:43)

    Frau Merkel in eine Zelle zu einem dieser Verunreiniger zu stecken?
    Selfies …

    Guten Rutsch, Frau Merkel…

    😀 😀 😀

    Bestimmt wird sie ihre Gäste und Freunde besuchen!
    Den Imam mit dem Knaller vor der Kaserne hat sie ja auch besucht!

  25. Ich vergaß: Euch und dem ganzen PI-Team einen guten Rutsch ins neue Jahr, den bekloppten Kotschmierern einen hervorragenden Ausrutsch auf ihrem eigenen Mist und Nasen- und Beinbruch dabei.

  26. Pack? Islamisches Pack

    Wolfgang Hebold

    Pack? – Islamisches Pack

    Der islamische Mörder von Berlin lebte vor allem in Nordrheinwestfalen. Darauf hat sich der berliner sozialdemokratische Innensenator berufen, als man ihn auf die Sicherheitslücken in Berlin aufmerksam machte. Und damit lag er nicht falsch. Der Mörder lebte tatsächlich im Westen.
    Dort kannte man ihn. Er war als Gefährder vermerkt. Er hätte ausreisen müssen. Er bewegte sich im terroristischen Umfeld.
    Macht nichts, dachte man sich wohl im rot-grünen Düsseldorf. Der Mann ist Asylant und die sind bekanntlich nicht illegal hier. Kein Mensch ist illegal – also auch kein potentieller, islamischer Mörder. Auch diesem Menschenkind steht ein Bleiberecht zu, wie andren die Flasche.
    Das allein ist schon ein Skandal. Ein Skandal mindestens so skandalös, wie die gespielte Aufregung der Christdemokraten über Rot-Grün. Denn die haben solche Leute nach Deutschland gelassen.
    Aber der Mann machte noch mehr. Und hier wird es noch skandalöser. Er tingelte in Nordrheinwestfalen durch die Moscheen. Also jene grundgesetzlich geschützten Ruheräume islamischer Terroristen.
    Ja, ich weiß, nicht in allen Moscheen verkehren die Mörder. Aber seltsam: Ich habe noch von keiner gehört, die diesen Mann der heiligen Stätte verwies. Er durfte dort predigen, wie es Allah ihm wohl befahl. Also jener Allah, dem auch sein Morden gefiel.
    Protest von anderen Gläubigen? Auch davon ist nichts bekannt. Islamische Hassprediger werden in aller Regel nicht durch Muslime selbst überführt.
    Und das ist nun wirklich skandalös: Deutsche Politiker hetzen gegen jedes ostdeutsche Dorf, dessen Bewohner gegen Proteste gegen aufgezwungene Flüchtlingsheime nicht einschreiten wollen. Aber gegen jene Muslime, die dem Treiben ihrer Glaubensgenossen stillschweigend lauschen, gegen jene Muslime erhebt keiner von denen das Wort. Dabei sind sie so gut wie jeder Neonazi nichts weiter als Pack – islamisches Pack. Und während man „Nazis raus“ gröhlen darf, wird, wer „Moslems raus“ rufen würde, umgehend selber zum Nazi erklärt.
    Immer noch gibt es also in diesem Land eine tiefe Neigung zum Terror. Das erklärt einen guten Teil der Willkommenskultur. Es führt ein gerader Weg von den islamischen Mördern von heute zu den linken Mördern der siebziger Jahre und weiter zu den rechten Verbrechern davor. Und natürlich zu ihren Sympathisanten – dem wirklichen, rechten, linken, islamischen Pack.

    http://www.die-verheerung-europas.de/tagebuch-2016-12.xhtml#30_12_2016

  27. Es ist offensichtlich ein Fehler der Deutschen.
    Es wurde versäumt, im Integrationskurs zu erklären, dass in Deutschland gilt:
    bunt statt braun!

    Woher sollen die Fachkräfte das denn auch von alleine wissen!

  28. Was mir unverständlich ist, wie können sich Deutsche derart erniedrigen und die Exkremente dieser Kreaturen entfernen. Ich würde mich weigern. Aber es gibt wohl genug Gutmenschen……..

  29. „Diese herzlichen Menschen, mit ihrer kulturellen Vielfalt und Lebensfreude, sind eine Bereicherung™ für uns alle!“
    Maria Böhmer, CDU

    „Wir bekommen Menschen geschenkt!
    Wir wollen, dass diese Menschen sich in unseren Sozialsystemen zuhause fühlen!
    Deutschland wird sich verändern und ich freu mich deauf!“
    Katrin Göring-Eckhard, Buntschiss90/Die Grünen

  30. Den Dreck in vollgeflieste Zellen stecken, am besten zu mehreren, und dann mit Schutzanzug und Kärcher durch bis diese Einzeller es kapieren. Oder selber schrubben lassen. Tolle Bereicherung. So etwas machen noch nicht einmal irgendwelche Tiere. Es ist wirklich nur noch Dreck was hier im Land rumläuft.

  31. Solange täglich der Tierpfleger kommt, um auszumisten, wird sich wenig ändern. Einfach die Käfigtür geschlossen halten und das Futter durch die Klappe werfen, bis der Käfigbewohner seinen Dreck alleine beseitigt hat.

    Aber das wäre zu einfach. Lieber ein Gespräch in Landessprache in einem Stuhl-Kreis (Im wahrsten Sinne des Wortes).

  32. Lange Finger – schnelle Beine…

    Das Beste, das Deutschland hat…

    Ladendiebe ohne Ende

    Auch am Donnerstag war die Polizei wieder, wie beinahe täglich, mit einigen Ladendiebstählen beschäftigt.
    Dabei haben sich an diesem Tag hauptsächlich georgische Asylbewerber besonders hervorgetan.
    Gegen alle bekannt gewordenen Beschuldigten sind Strafverfahren eingeleitet worden.
    Nach dem Abschluss der Ermittlungen gehen die jeweiligen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft.

    -Kurz nach 16 Uhr teilte der Aldi Markt in der Oskar-von-Miller-Straße mit, dass soeben nach einem Ladendiebstahl ein Teil der Täter stiften gegangen ist.
    Bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme ist in Erfahrung gebracht worden, dass zunächst drei Unbekannte den Laden betreten haben. Zwei davon haben sich dann mit Tabakwaren eingedeckt. Beim späteren Bezahlen an der Kasse hat nur einer der Täter einen Kleineinkauf getätigt, die anderen beiden haben ihre Tabakwaren nicht bezahlt. Als die Kassiererin daraufhin die drei Männer anhalten will, blieb derjenige stehen, der seinen Einkauf bezahlt hatte. Die beiden anderen rissen sich von der Kassiererin los, stießen sie weg und rannten davon.
    Bei der anschließenden Einsichtnahme der Überwachungsanlage war deutlich zu sehen, wie die drei Täter bei der Tatausführung zusammengewirkt haben.
    Der Festgehaltene, ein 25-jähriger Georgier, wurde anschließend erkennungsdienstlich behandelt. Über seine flüchtigen Mittäter, dem Aussehen nach höchstwahrscheinlich Landsleute, schwieg er sich aus. Der Beutewert beträgt rund 50 Euro.
    Bei der späteren Zimmerdurchsuchung in seiner Unterkunft wurde ein Laptop aufgefunden. Ersten Ermittlungen zur Folge stammt dieser aus einem Diebstahl im Saturn-Markt in Schweinfurt. Der Laptop wurde sichergestellt.
    Diverse Ermittlungsverfahren sind jetzt eingeleitet worden.

    -Beinahe zur selben Zeit waren zwei Georgier im Alter von 54 und 29 Jahren aus Nürnberg in einem Supermarkt in der Hauptbahnhofstraße beim Einkaufen.
    Ein aufmerksamer Bediensteter beobachtete sie dabei, wie sie auffällig lange vor den Elektrorasierern standen. Auf einmal packte einer den Rasierer aus der Verpackung und steckte ihn sich ein, der andere nahm die Verpackung.
    Nach dem Verlassen der Kassenzone konnte zunächst nur einer angehalten werden. Der andere konnte erst Minuten später ausfindig gemacht werden. Der Rasierer konnte bei keinem der beiden Männer wieder aufgefunden werden. Er hat einen Wert von 50 Euro.
    Über die Überwachungsanlage erhofft sich die Polizei jetzt nähere Einzelheiten zu der Tat zu erlangen.
    Neben dem Diebstahlsdelikt wird gegen die Beschuldigten auch noch wegen eines Verstoßes gegen die Aufenthaltsbeschränkung ermittelt.

    -Gegen 19.30 Uhr wurde noch ein Algerier beim Ladendiebstahl erwischt. Ein Mitarbeiter erkannte den 25-Jährigen, wie der mit einer gefüllten Einkaufstüte den Supermarkt im ECE-Center verließ. Bei seiner Anhaltung außerhalb des Marktes wurde festgestellt, dass der gesamte Einkauf über rund 20 Euro nicht bezahlt worden ist.
    Auch ihn erwarten jetzt eine erkennungsdienstliche Behandlung und eine Ladendiebstahlsanzeige.

  33. Leider gibt es nicht nur in geschlossenen Zellen Dreck.
    Scheut euch mal um, wie unsere Straßen, Plätze, Busse, Züge und Haltestellen aussehen!

  34. Nichts mehr zum Fressen geben, dann haben sie auch nichts mehr zum Kasten.
    Und um die Reinigung der Zellen soll sich Merkel und ihr Gefolge höchstpersönlich kümmern.

  35. Also die angehenden Islamwissenschaftler haben schon den passenden Job – aber wer denkt an die Tierpfleger?

  36. hier zeigt ich die völlige empathielosigkeit der polit und gutmenschlich verseuchten grünen,gegenüber den arbeitssklaven.
    die polizisten,jva mitarbeiter,die raumpfleger die den ganzen dreck zu beseitigen haben,die diese schwätzer und deutschlandfeinde zu verantworten haben.
    chickt frau göring eckhardt,frau roth,özdemir mit putzeimer und waschlappen zu den sozialen brennpunkten.
    lasst diese höchstbezahlten minderleister die scheisse schmecken die sie zu verantworten haben.
    und das zeitnah,denn lange lassen sich die ordnungskräfte diese sauereien ncht mehr gefallen.

    spätestens wnn die cleaner nicht mehr bereit sind,steht deutschland vor dem absoluten chaos.

  37. Den Arsch-hoch-Delinquenten mit Sagrotan besprühen und anschliessend mit einem D-Rohr die Zelle fluten. Den Rest kann der Kuffnucke durch den kleinen Abfluß am Boden der Zelle wegrinnen sehen. Täglich so lange wiederholen, bis die Lektion gelernt ist. Dann kann man sich der nächsten Lektion widmen…
    H.R

  38. #2 marjo012 9:12

    Verzeihung,
    sind Sie der deutschen Sprache nicht mächtig ?

    Und zu diesem anrüchigen Thema möchte ich mich lieber nicht äußern, ich hätte da einige Vorschläge, die interessieren zwar keinen , stellten mich aber noch länger unter Moderation.
    Die Gedanken sind frei.

  39. Ach, das gönne ich unseren verehrten Damen und Herren Beamten in Mordrheinwestfalistan von ganzem Herzen.
    Wer A sagt muß auch B sagen oder meinetwegen auch, wie bestellt so geliefert, oder auch jedem das Seine!
    Trotzdem wünsche ich allen Mitforisten einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

  40. Moment, ich hab da was… in der Besenkammer wühl… Moment, wo ist der Feudel?

    Keiner da? Macht nichts, nehmen wir halt die Schätzchen zum Aufwischen! Neue Besen kehren gut. Die „Griffe“ haben die Neuschrubber am Körper mitgebracht.

    Gedankenspiele ausdrücklich erwünscht!

  41. Jetzt verstehe ich zum ersten Mal, für was „Islamwissenschaftler“ gut sein könnten: Ihren Glaubensgenossen beibringen, wie Toiletten korrekt zu benutzen sind.
    Eine wahrlich herausfordernde Aufgabe, die wohl oft genug nicht von Erfolg gekrönt sein wird.

  42. Guthülsen werden daraus folgern:
    – Mehr Afrikaner
    – Mehr und schönere Gefängnisse.
    – Mehr Polizei am Kölner Dom (und vielen anderen Stellen)
    – Mehr Therapie von vergewaltigten „schon länger hier lebenden“ (hellhäutigen).

    Ich folgere daraus:
    + Grenzen zu.
    + Festung Europa.
    + Radikale Rückführung. Wenn Paß „verloren“ oder Herkunfsland sich weigert: Vereinbarung mit Drittland in Afrika und dort absetzen. Vom Aufgreifen bis Absetzen braucht es 3 Tage und nicht 10 Jahre.
    + Asyl nur in Afrika.
    + NULL Asylleistung in Deutschland (dies betrifft auch die aktuell rund 2 Mio. Illegalen)

  43. Ich bin jetzt etwas irritiert.
    Ich dachte, dass sind alles Inschönöre, Raketenforscher, dringend benötigte Örzte..
    Wenn man jetzt hier aber so über die Faktenlage liest hat man das Gefühl, mörderisch von der Verwaltung des Landes BRiD vereimert worden zu sein.
    Hat man uns etwa belogen und DAS sind gar keine über alle Maßen qualifizierte Fachkräfte??
    Lt. Aussage der Verwaltung sogar BESSER qualifiziert als die deutsche Kartoffel?
    Sind das eventuell doch nur analphabetische Primitivlinge, die in einer Zivilisation NICHTS zu suchen haben??
    Fragen über Fragen türmen sich mir da auf…

  44. #36 Synkope (31. Dez 2016 09:56)
    Kein Kot ist illegal!
    ———————
    Wenn Wärter das reinigen ist das ein KOTau!

  45. Noch etwas fällt mir in diesem Zusammenghang ein:

    Was ist denn das für ein Statement? Wenn Straftäter in die Ecken kacken und ihr Zeug so verschmieren, dass jeder da rein grapscht, hört man ihnen zu. Wenn friedliche Bürger, von denen keinerlei Gefahr ausgeht, ihren Schnabel öffnen, dann werden diese beleidigt, verprügelt und gemorddroht. Also eine Frage an die Linken: Sollen wir vor eure Büros kacken damit ihr uns ernst nehmt? Erst wenn wir eure Türklinken mit unserem Stuhl verschmutzen,hört ihr uns zu? Oder was? Oder Wie?

    Wie darf ich das verstehen? Bitte um Antwort der Linken.

  46. Gespräche? Nein! Ab in die geflieste Einzelzelle ohne Mobilar und Kleidung. Zweimal am Tag mit dem Kärcher reinigen. Nach drei Tagen ist er stubenrein, wetten? Nicht einmal Tiere beschmutzen ihren unmittelbaren Lebensraum. Und solche Leute bezeichnen UNS als schlimmer, als das Vieh?!

  47. #19 susi schnotter (31. Dez 2016 09:44)

    Das kann doch nicht das Problem sein , es werden doch logischerweise auch weniger Häftlinge wenn die Meldung stimmt

    http://www.deutschlandfunk.de/bka-bericht-straftaten-von-zuwanderern-gehen-zurueck.447.de.html?drn:news_id=694313
    ——————————-

    Es steht schlimm in Deutschland, wenn BKA (und DFL nimmt das wohlwollend zur Berichterstattung auf) vermeldet, dass die Straftaten der „Zuwanderer“ zurückgeht.
    Nur weil im dritten Quartal weniger Straftaten gezählt wurden benutzt man diese Jubelmeldung wie einen Erfolg.

    „Im Gesamtzeitraum wurden 214.600 Straftaten registriert. Erfasst wurden den Angaben nach Taten der allgemeinen Kriminalität, Verstöße gegen das Asylrecht flossen nicht ein. Dem BKA-Bericht zufolge waren ein Großteil der Straftaten Bagatelldelikte. In 17 Prozent der Fälle ging es um Schwarzfahren, ein Viertel waren Diebstähle. Syrer, Iraker und Afghanen – alle an der Spitze …“

    214 000 Straftaten (Dunkelziffer und bestimmte Taten herausgerechnet) bedeutet bei 2 Mio „Zuwanderern“, dass von denen über 10% kriminell sind, viele davon „polizeibekannte“ Mehrfachtäter.

    Das ist für friedliche „Schutzsuchende“ (Merkels Gäste) schon ein wirklich starkes Stück, die haben also ihr Gastrecht verwirkt und bleiben trotzdem da.

  48. Der Tag, vor dem wir immer Angst hatten, und der Mann, vor dem uns keiner schützteAnis Amri und sein Emir

    Der Mann raste vor Wut. Draußen vor der Al-Madina-Moschee in Kassel kontrollierte die Polizei die Besucher seines Islamseminars. Ahmad Abdulaziz Abdullah Abdullah alias Abu Walaa schimpfte, weil erst 100 Brüder Einlass in den Gebetssaal gefunden hatten, 40 noch draußen warten mussten.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/terrornetzwerk-um-abu-walaa-ermittlungsakten-zeigen-radikalisierungsmethoden_id_6394282.html

  49. 50.000 Arbeitsvisa für Westbalkanländer
    Wer ein Jobangebot hat, kann auf dem Westbalkan ein Visum für Deutschland beantragen. Zehntausende haben eine solche Erlaubnis erhalten. Es kommen aber längst nicht alle.

    Das Anfang 2016 gestartete Programm für Arbeitssuchende aus dem Westbalkan kommt in der Region gut an. In den ersten elf Monaten des Jahres hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) dreimal so vielen Männern und Frauen aus den Westbalkan-Staaten eine Arbeitsgenehmigung erteilt wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das geht aus einer vorläufigen Bilanz hervor.

    Insgesamt haben demnach bis Ende November rund 50.000 Albaner, Bosnier, Serben, Montenegriner, Mazedonier und Kosovaren die Erlaubnis erhalten, in Deutschland arbeiten zu dürfen. Dazu mussten sie ein konkretes Job- oder Ausbildungsangebot in Deutschland nachweisen. Zwischen Januar und November 2015 waren es dagegen lediglich 16.500 gewesen.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-12/migration-arbeitsvisum-westbalkan-asyl

  50. @pi Redaktion
    Wenn diese beschriebenen Anstalten das Personal mit Islamexperten aufstocken wollen, hätte ich da auch eine Chance? Habe den Koran mehrfach gelesen und mich mit Theologen, Psychologen und Politiker und Islamwissenschaftler in Punko Islam fortgebildet. Darüber hinaus habe ich praktische Erfahrung mit Menschen mit Islam im Kopf. Wenn es mit der Festanstellung nicht klappt, vielleicht bekäme ich die Chance dort zu hospitieren?

  51. Diese Maghreb-Neger wissen zwar mit modernsten Smartphones umzugehen und finden über tausende Kilometer direkt den Weg nach Deutschland. Sie wissen auch genau, was ihnen hier *zusteht* und wo sie Geld erhalten.
    Nur dass man hier nicht auf den Fußboden, sondern in die dafür vorgesehenen Toiletten scheisst, das müssen ihnen hier Islamwissenschaftler und Sozialpädagoginnen mit *interkultureller Kompetenz* erklären!?

    Mein Gott, wie krank ist diese Bananenrepublik eigentlich?!

    Ein durchtrainierter Gefängniswärter mit Gummiknüppel ausgestattet würde ausreichen, dass so ein Dreckschwein in kürzester Zeit seine Scheisse selbst wieder beseitigt und obendrein seine Zelle blitzeblank putzt.
    Wetten, dass dieser Neger nie wieder auf den Fußboden scheissen würde?

  52. Wir haben hier in D auch schon leerstehende Schweineställe mit Spaltenböden und automatisierter Abtransportanlage. Leicht mit E-Draht abgedeckt passen diese Ställe auch für diese „Schweine“. Wenn oben der Draht abgeschaltet wird kommt der C-Schlauch zur weiteren Reinigung. Zwei Wochen und die essen selbst von ihrem dann reinlichen Fußboden. Und wer von den Gutmenschen und irren Grünen diesem widerspricht kann dort solidarisch mit einziehen.

  53. Wie wärs mit Fixbett-Tortur, Nervengiftzwangsinjektionen bei forensischer Psychiatrisierung/Unterbringung unbefristet und aufgezwungener Arbeitstherapie bei striktesten Restriktionen.Bei Gefährdung ist es in solchen Institutionen üblich, die „Patienten“ wochen-bis monatelang dauerzufixieren.Eine simple ärztliche Anordnung genügt.
    So würde man SOFORT bei solchen an den Tag gelegten Symptomen/Habiti mit Indigenen/Autochthonen verfahren(Biodeutschen aus dem Nicht-Rotweingürtel).

  54. Habe irgendwo mal eine Doku gesehen, wo’s in einem amerikanischen Knast genauso abgeht: wenn da einer (eh schon in einer Einzelzelle, die von oben bis oben gefliest ist) randaliert, brüllt, gegen die Tür schlägt/tritt, die Zelle versifft, dann wird nicht lange gefackelt, da marschiert eine Mannschaft von 6 bis 8 Mann auf, aufgerödelt fast wie bei uns ein Trupp vom SEK (Helm, Schutzweste, nur halt keine scharfen Waffen, sondern diese Stromschlag-Dinger und Schlagstöcke und alle diesewr Jungs keine weichgespülten Björn-Thorbens mit rückentwickelter Muskulatur!), mind. 2 sichern noch von außen, die anderen stürmen rein, und dann gibt’s erst mal ordentlich was drauf, bis Ruhe ist – und die Scheixe bleibt genau da kleben, wo der Typ sie hingeschmiert hat! Wer so hausen will, der soll’s auch dürfen!Jeder halt so, wie er sich wohlfühlt oder es von zuhause gewöhnt ist!
    Irgendwann ist der Dreck ja getrocknet, und wenn’s dem Typ dann doch nicht mehr gefällt, kann er’s ja mit den Fingernägeln abkratzen und im fest genieteten Klo entsorgen!

    Boah ey, sind das widerliche und eklige Kreaturen, die da bei uns eingefallen sind!!!

  55. #10 shanghaikid (31. Dez 2016 09:35)
    Einzelhaft in der Dunkelzelle für zwei Wochen.

    Und dann können wir ja noch einmal reden.
    ++++++++
    In China habe ich gelesen, dass der Proband einen gepolsterten Sack mit einen Nasen-Loch über den Kopf und dann wir so lange auf ihn eingeklopft bis er nicht mehr weiß ob Mann oder Frauchen ist… dann in kleines Beton-Loch… im eigenen Dreck 3 Tage kein Wasser, Essen… anschließend weiße Pansche zum essen… falls er nicht will… wird er über Schlauch durch Nase ernährt… nach 1 Monat frisst er dann aus der Hand

  56. #3 aenderung (31. Dez 2016 09:23)
    ich habe mal gehört, da soll ein c-schlauch mit viel druck dahinter helfen.

    allen einen guten rutsch ins neue jahr.

    Mannscharfe Schäferhunde sind noch besser.

  57. Gestern war ich mit der Deutschen Bahn unterwegs, unter anderem im Raum
    Ludwigshafen und Mannheim. Im Zug wurde überwiegend Arabisch gesprochen, ausserdem gab es jede Menge Kopftücher zu sehen. Auf der ganzen Fahrt ab Stuttgart (hin und zurück) gab es nur eine einzige Fahrkartenkontrolle …

  58. @ Notabene (9.56 Uhr)

    … georgische Asylbewerber …

    Sieh mal einer an! Nach „albanischen Flüchtlingen“ und „kosovarischen Asylanten“ nun also Georgier!

    Dabei ist die Republik Georgien – ebenso wie Albanien und Kosovo – ein demokratisch verfasster Staat mit Mehrparteiensystem und Parlament. Verfolgung durch staatliche Organe aus politischen, religiösen oder ethnischen Gründen findet nicht statt.

    Es liegen demzufolge keine Gründe vor, Personen aus Georgien Asyl zu gewähren. Entsprechende Anträge sind sofort abzulehnen, die betreffenden Personen müssen umgehend in die Heimat zurückgeschickt werden.

    Warum ist dies nicht geschehen? Wieso lungern diese kriminellen Eindringlinge hier in Deutschland rum?

    (Dies gilt selbstverständlich für alle „Asylbewerber“, die aus Nichtverfolgerstaaten kommen bzw. die keine anerkannten Fluchtgründe vorweisen können.)

  59. Was macht man oft mit kleinen Hunden oder Katzen die die Wohnung verunreinigen. Man hält sie mit den Gesicht zum Kot oder Urin. Diese unnötigen Gestalten sollte man jedoch mit der Fresse so richtig reinstoßen, vielleicht bringt was.

  60. Verstehe das ganze rumgeeiere nicht.

    Soll der Drecksack doch in seinem eigenen Dreck verrotten. Und wenn er es sauber haben will kann er es ja wieder ablecken.

  61. Das zeugt von einem hohen Fachverstand , unser geschenkten Ärzte und Ingenieure .
    Ich beschmiere meine Zelle mit Kot und bekomme dafür Hafterleichterungen , oder werde entlassen .
    Darauf würde ich , als Nichtakademiker , so schnell nicht kommen .

  62. #78 RolfWeichert (31. Dez 2016 10:28)

    Warum kriegen solche Häftlinge nicht Wassr und Brot und Sie in den Schweinestall ein.
    ————————-

    Nur Wasser!

    Zum Abspritzen und Ausspülen.
    So ein kalter Wasserstrahl zur Reinigung reinigt auch die verweigerte Erkenntnisfähigkeit der Inhaftierten.

  63. Zellen aus Edelstahl, Wasserablauf, C-Rohranschlüsse im Flur, Zelle und „Bereicherer“ können dann in einem Arbeitsgang gereinigt werden. Für die Ausführenden Schutzkkleidung und Beißschutz. Hat übrigens jemand eine Ahnung wo bei denen die „Menschenwürde“ sitzt??
    In den Herkunftsländern hat man für solche Fälle eine preiswerte Lösung

  64. „Die Häftlinge schmieren ihre Zellen teils mit Kot oder Blut voll“
    ——————————
    Das sind Proktologen bei der Arbeit …

  65. Nun beruhigt euch doch wieder, wie sich das für brave Bürger gehört!
    Ruhe ist erste Bürgerpflicht …

    Außerdem ist doch alles nur halb so schlimm.
    Das wissen wir, weil nun ein ganz hochoffizieller Bericht des BKA zur verschwindend geringen Kriminalität von „Flüchtlingen“ erschien.

    Einige „vertrauliche“ Lageberichte des BKA haben wundersamerweise ganz zufällig gerade jetzt ihren Weg in unsere Qualitätsmedien gefunden:

    https://web.de/magazine/politik/medien-bka-bericht-straftaten-zuwanderern-sinken-32093808

    Wir lesen da Erfreuliches:

    >blockquote>Berlin (dpa) – Die Zahl der Straftaten, bei denen Zuwanderer Täter oder Tatverdächtige sind, ist nach Medienberichten im Laufe dieses Jahres gesunken.

    Das berichten NDR und „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf einen ihnen vorliegenden vertraulichen Lagebericht des Bundeskriminalamts (BKA) für die ersten drei Quartale 2016.

    Im dritten Quartal lag die Zahl dieser Straftaten demnach um knapp ein Viertel (23 Prozent) unter der des ersten Quartals.

    Erfasst wurden den Angaben zufolge Taten der allgemeinen Kriminalität, die Asylbewerbern, Asylberechtigten oder sich in Deutschland unerlaubt aufhaltenden Personen zugeordnet wurden. Verstöße gegen das Asylrecht flossen nicht ein.

    Eine BKA-Sprecherin bestätigte am Abend lediglich die Existenz des Berichts, wollte sich zu den Inhalten aber nicht äußeren. Das Bundesinnenministerium will sie in der kommenden Woche vorstellen, wie eine Sprecherin sagte.

    Die Zahl der durch illegale Einwanderer verübten Straftaten ist also gesunken. Fühlt ihr euch auch so beruhigt wie ich?

    Für den Gesamtzeitraum gibt das BKA den Medien zufolge 214 600 Straftaten durch Zuwanderer an. Das sind einige Tausend mehr als 2015. Im gleichen Zeitraum haben sich in Deutschland allerdings 213 000 zusätzliche Asylbewerber registriert, wie es hieß.

    Also nochmal für alle, die es immer noch nicht verstanden haben: Weil 213 000 illegale Einwanderer MEHR in unser Land kamen, relativiert sich die ABSOLUTE Zahl der Straftaten (214600). Ist doch toll, oder?

    Das Papier zeigt den Berichten zufolge, dass ein Großteil der Straftaten Bagatelldelikte seien. Allein 17 Prozent der Straftaten resultierten demnach aus sogenannter Beförderungserschleichung, also Schwarzfahren. Gut ein Viertel der Fälle waren Diebstähle und etwa ebenso viele sogenannte Rohheitsdelikte, also zum Beispiel Körperverletzungen. Ein überwiegender Teil der Körperverletzungen resultierte aus Konflikten unter Zuwanderern; bei etwa sechs Prozent der erfassten Straftaten ging es um die Verletzung eines Nicht-Zuwanderers. 1,3 Prozent der Taten waren nach diesen Angaben versuchte oder vollendete Sexualdelikte. Insgesamt waren vor allem Diebstahls-, Vermögens- und Fälschungsdelikte zuletzt stark rückläufig.

    Stark rückläufig … Bagatelldelikte …
    Und nur 1,3 Prozent Sexualdelikte …
    Wie beruhigend!
    Endlich können wir unsere irrationale Angst ablegen!

    Nur ein Viertel der 214 600 Fälle sind „Rohheitsdelikte“ wie Körperverletzung …?
    Na prima, das sind ja nur 53650 Fälle! Das ist ja praktisch nichts. Kann man vernachlässigen.
    Aufatmen ist angesagt!

    Sexualdelikte wären dann nur etwa 2800 zu verzeichnen … wie beruhigend!
    Nun fragt man sich allerdings, ob man diesen Zahlen trauen kann …
    Einige „vertrauliche“ Lageberichte, die „ganz zufällig“ Zahlen beinhalten, die „Entwarnung“ signalisieren, werden den Qualitätsmedien zugespielt, so ganz ohne jede Absicht – ja, is‘ klar.

    Ach übrigens – eine Diskussion auf der verlinkten Seite über diesen Artikel ist von vornherein ausgeschlossen.
    Ein Schelm, wer Arges dabei denkt …

    Ich warte ja nun darauf, daß jeder, der die genannten Zahlen in Zweifel zieht, als „Aluhut-Träger“ bezeichnet wird.

  66. In einem Zoogehege wären die besser untergebracht. Dann wäre auch die Reinigung der Zelle (mit Schlauch) einfacher …

  67. Mit sanitären Anlagen können diese Menschen einfach nichts anfangen.
    Da fällt mir ein Bruchstück eines Witzes aus meiner Kindheit ein: ….. in die Ecke schxxxxx, Fliege um die Schxxxxx kreise.

    30.12.2016 Reutlingen (ots) – Sachbeschädigung in Flüchtlingsunterkunft

    In einer Flüchtlingsunterkunft in der Olgastraße in Betzingen ist am frühen Freitagmorgen ein Schaden in Höhe von zirka 2.000 Euro angerichtet worden. In der Zeit zwischen 2.45 Uhr und 4 Uhr montierten vermutlich zwei nigerianische Flüchtlinge in der Container-Unterkunft 14 Türen sowie vier Pissoirs ab und warfen diese vor dem Container beziehungsweise im Flur auf den Boden. Weiterhin wurden mehrere Ablagebretter vor den Spiegeln abgeschlagen. Der Polizeiposten Reutlingen-West hat die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3524016

  68. Solche dreckigen Bastarde! Die wären in einem Knast in ihrer Heimat weit besser aufgehoben, dort weiß man, wie man mit so einem Abschaum umzugehen hat.

    Eine untragbare Zumutung für unsere Beamten ist das. Bedankt auch bei den Versagern der Blockparteien, diese haben auch euch verraten.

  69. Hatten wir das schon? Sogar die Auslandpresse berichtet darüber. http://www.express.co.uk/news/world/748204/Germany-migrants-fight-refugee-centre-sigmaringen

    NEGERAUFSTAND IN SIGMARINGEN

    28.12.2016 – Sigmaringen

    Nach einem Brandmelderalarm am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr, eilten Einsatzkräfte der Feuerwehr zur Flüchtlingsunterkunft an der Binger Straße, mussten aber ihren Einsatz abbrechen, weil sie sich über 200 aggressiven Personen gegenübersahen, die seit der Alarmauslösung von Securitykräften aus ihren Zimmern gebeten worden waren. Mit Unterstützung durch Hundeführer und Polizeihunde konnte die Lage beruhigt werden, bei der sich ca. 200 Gambier lautstark über das Verhalten von zehn Marokkanern beschwert hatten, die jeden Tag betrunken wären und ständig provozieren und Streit suchen würden. Zwei Haupträdelsführer (20 und 26) auf Seite der Marokkaner wurden für wenige Stunden in richterlich angeordneten Gewahrsam genommen. Erst hiernach konnten die eingesetzten Feuerwehrkräfte ihren Einsatz abarbeiten und feststellen, dass der Alarm unberechtigt durch einen 19-jährigen Marokkaner ausgelöst worden war. Im weiteren Verlauf musste auch ein weiterhin stark provozierender 33-jähriger Marokkaner in Gewahrsam genommen werden. Der in Gewahrsam genommene 26-Jährige musste schon gegen 21.15 Uhr in stark alkoholisiertem Zustand im Bereich des Bahnhofs von den Gleisen geholt werden, auf denen er sich mit einem ebenfalls stark alkoholisierten 36-jährigen Landsmann aufgehalten hatte.

    Am Mittwochmorgen gegen 00.30 Uhr randalierte der wieder entlassene stark alkoholisierte 26-Jährige, ging durch einige Zimmer und pöbelte andere Bewohner der Flüchtlingsunterkunft an. Polizeibeamte nahmen den äußerst unkooperativen und wild um sich schreienden Mann fest. Aufgrund seiner psychischen Auffälligkeiten wurde er in einer Fachabteilung des Kreiskrankenhauses aufgenommen. Bei einem weiteren Einsatz in der Flüchtlingsunterkunft, am Mittwochmorgen gegen 03.30 Uhr, wurde eine weiter randalierende Person gemeldet, die schon andere Personen verletzt und Sachbeschädigungen begangen hätte. Beim Einschlagen einer Fensterscheibe hatte sich der mit knapp zwei Promille alkoholisierte 22-jährige marokkanische Beschuldigte an einer Hand verletzt. Es folgte eine Behandlung im Krankenhaus.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3522288

  70. 53 ujot: Sprechen lesen und verstehen schon, schreiben geht nicht immer ohne fehler.Bin ja Hollander, Aber wen du als Deutsche so gut Hollandisch sprechen wurde und schreiben und lesen als ich Deutsch dan kan man erst was sagen doch.

  71. Outsourcen der JVA!
    Fragt mal Putin, ob der in Sibirien noch ein paar Plätze frei hat.
    Ich vermute, dass die Fachkräfte dort kostendeckend für ihren Lebensunterhalt aufkommen können.
    Das gilt für alle Fachkräfte, die ihren Paß „verloren“ haben, illegal in Deutschland sind, Abschiebung verweigern oder trotz Einreiseverbot wieder hier auftauchen.
    Vermutlich auch pädagoisch wertvoll für die kriminellen Familienclans (Miri etc.).
    Das Reinhalten ihrer Schlafzelle ist deren eigene Angelegenheit.
    Sie können sich diese so zurichten, damit sie sich wie zu Hause fühlen.

  72. Zelle auf,
    Hochdruckschlauch mit kaltem Wasser,
    Draufhalten,
    Zelle sauber,
    Neger sauber,
    Neger lernt, vielleicht.

  73. Man sollte sie in ihrem Dreck verkommen lassen. Türe zumauern, eine kleine von außen verschließbare Öffnung lassen, durch die man Wasser, Brot und Schweinswurst hineinschiebt.
    Später dann die Justizvollzugsanstalt renovieren, wenn die Dreckskerle weg sind, egal wo und wie.

  74. Diese Typen machen das nicht nur dort so. Auch in Freiheit benutzen Die ihre Ausscheidungen als Meinungsverstärker. Des öfteren werden unsere neuen Freunde auffällig wenn sie z. B. beim Arzt die Toilettenräume vollexkementieren, wenn sie nicht schnell genug an der Reihe sind.

    Was kann man von denen nicht noch alles lernen!
    Das nennt man Wartezeitverkürzung!

  75. #29 madlien (31. Dez 2016 09:53)

    Der Feuerwehrschlauch schafft hier Abhilfe. Kennt jemand PLANET DER AFFEN ?

    Der Planet der Affen wird gerade in Europa simuliert.

  76. @ marjo012 (10.55 Uhr)

    Ich weiß nicht, ob Du die an Dich gerichtete Zuschrift unseres verehrten Mitkommentators Dativ (voller Name: Der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod) Nr. 56 in folgendem Strang

    http://www.pi-news.net/2016/12/wehrlos/

    gelesen hast.

    Dativ schlägt dort in gewohnt freundlicher und konstruktiver Weise vor, was Du tun kannst, damit Deine Zuschriften für uns leichter verständlich werden.

  77. Einen jungen Hund bekommt man stubenrein, indem man seine Nase fest in seine Exkrement drückt. Spätestens nach dem dritten Mal pinkelt der nicht mehr auf den Teppich. OK – bei Islamern wird das wohl länger dauern.

  78. unglaublich, wo leben wir..Diese Schweine gehören in Schweineställe gesperrt und müssten ihre Scheiße fressen bis sie abgeschoben werden..vorher im Zuge einer Feuerwehrübung mit dem C-Rohr gereinigt..es ist zu fassen was wir uns umme Deutschen alles gefallen lassen müssen..diese DrecksMusels verstehen nur eine Sprache..Knüppel aus dem Sack und dann nach Hause zack, zack

  79. Und wie üblich: Die „kleinen“ Leute wie Polizisten oder JVA-Beamte müssen Merkels „Wir schaffen das.“ ausbaden. Allerdings nicht nur die.

  80. Ansonsten sollten sich die JVA-Beamten im Zoo von dortigen Tierpflegern ein paar Tipps holen, wie man mit unsaubereren Tieren am besten umgeht.

  81. Ich bin für sofortige Freilassung sämtlicher Häftlinge aus Nordafrika: Per Landungsboot einfach an der Küste Libyens (da existiert ja eh kein richtiger Staat) absetzen und Tschüß.

  82. #98 Der boese Wolf   (31. Dez 2016 11:36)  
    Einen jungen Hund bekommt man stubenrein, indem man seine Nase fest in seine Exkrement drückt.
    ——————–

    Wer seinen Welpen traumatisieren und das Vertrauensverhältnis zerstören will,kann das natürlich so machen.

    Menschenbabys,reibt man ja auch nicht ihre volle Windel mitten ins Gesicht.

    Hier steht wie es richtig geht.

    Dass man das immer noch erst sagen muß,ist auch ein Armutszeugnis..besonders an Hundehalter…

    http://www.welpen.de/service/peter-loeser/welpe-und-stubenreinheit/

  83. Wenn die ihren Kot nicht halten können, dann haben die wohl eine empfindliche Verdauuung. Ein paar Tage Fasten, ggf. etwas Pfefferminztee und Zwieback oder ungezuckerter Haferschleim und ein Eimer zum Saubermachen. Solange es nicht sauber ist, gibts nichts anderes zu Essen und Trinken. Und wenn es dann sauber ist sollte mann die karge Schonkost noch 30 Tage fortführen, sicher ist sicher, die mit den armen traumatisierten Verdauungsorganen, sollten wirklich schonend behandelt werden, bloss kein Fleisch, keine Zigaretten, keine Cola und so süße Sachen, oder Käse – viel zu fett. nach einem Monat gibts dann mal eine Gemüsesuppe. Mal sehen, wie viele dann noch Probleme mit der Verdauung bekommen…

  84. zum Thema..
    Das sowas unter der Kategorie Mensch geführt wird,ist eine ständige Beleidigung.

    Eine Zumutung für jede Zivilisation.

    Wer da als Wachpersonal nicht kündigt und zwar
    zuhauf,dem muß die Pension näher sein,als seine Würde.

    Es sei denn,man schiebt es auf die Mindestlohn abhängige Putzfrau ab.

  85. Abhilfe: Grundreinigung von Zelle und Delinquenten mit C-Schlauch. Anschließend Eimer und Putzmaterial verteilen. Ist die Zelle am nächsten Tag wieder so verdreckt, Prozedur wiederholen. Das Ganze so lange, bis eine saubere und trockene Zelle zeigt, daß das Thema „Sauberkeit und Ordnung“ angenommen und erlernt worden ist.

  86. „In JVAs in Iserlohn und Köln hätten Inhaftierte in je einem Fall sogar Mitarbeiter mit Fäkalien beworfen.“

    Im Zoo gibt es vor gewissen Käfigen die Warnschilder: „Affen werfen mit Kot!“

  87. NRW-Justizminister Thomas Kutschaty möchte diese Zustände offenbar genau so haben.

    Würde er es nicht wollen, würde er wirksame Maßnahmen ergreifen.

    Wenn die Haftbedingungen an türkische Standards angepasst würden, gäbe es diese Probleme nicht.

  88. Wir brauchen mehr Integrationsbemühungen.
    Mehr Geld, mehr Sozialarbeiter und mehr Förderungen. Die Insassen fühlen sich einfach noch nicht „angenommen“.

  89. Gegen Langeweile in den Knästen gibt es nur eine Lösung :
    Öffnet sofort wieder die Steinbrüche und Bergwerke, Granitpflaster und Grabsteine werden immer gebraucht. 10 Stunden am Tag, auf gehts !

  90. #98 Der boese Wolf   (31. Dez 2016 11:36)  
    Einen jungen Hund bekommt man stubenrein, indem man seine Nase fest in seine Exkrement drückt.
    ——————–
    Wer seinen Welpen traumatisieren und das Vertrauensverhältnis zerstören will,kann das natürlich so machen.
    Menschenbabys,reibt man ja auch nicht ihre volle Windel mitten ins Gesicht.
    Hier steht wie es richtig geht.
    Dass man das immer noch erst sagen muß,ist auch ein Armutszeugnis..besonders an Hundehalter…
    http://www.welpen.de/service/peter-loeser/welpe-und-stubenreinheit/

  91. #55 ujott (31. Dez 2016 10:00)
    #2 marjo012 9:12

    Verzeihung,
    sind Sie der deutschen Sprache nicht mächtig ?

    Und zu diesem anrüchigen Thema möchte ich mich lieber nicht äußern, ich hätte da einige Vorschläge, die interessieren zwar keinen , stellten mich aber noch länger unter Moderation.
    Die Gedanken sind frei.
    ##################################################
    @ujott: Anhand der Reschtschraibunk ist marjo012 doch bestens als niederländischer/flämischer Muttersprachler zu identifizieren. Wir können jede Unterstützung in und ausserhalb des deutschsprachigen Raumes gebrauchen.
    Imma schön kuhl bleiben!
    H.R

  92. #32 FrankfurterSchueler (31. Dez 2016 09:48)

    #3 Wolfenstein (31. Dez 2016 09:25)

    Die Botschaft der Silvester-Grapscher? „Ihr könnt eure Frauen nicht verteidigen“
    ——————————
    Ihr dürft eure Frauen nicht verteidigen!
    Die Strafen dürften für den Verteidigen höher ausfallen als für den Täter. Die Polizei warnt schon vor sogenannter Selbstjustiz, gemeint ist Verteidigung.
    ———————
    Danke Frankfurter für Dein Statement.
    Genauso ist es hier im Norden auch.

    Meine christliche Milchkaffebraut (ich habe nun wirklich nichts gegen Ausländer außer Muslimen) fühlt sich auch unsicher und Alle, welche hier behaupten sich verteidigen zu können gegen die Meute sind nur Tastaturhelden, die ihren Schwanz einziehen wenn der Neger/Araber kommt und Dich abdrängt supp. by dt. Gutmensch feat. dt. Polizei.

  93. #111 schenefelder (31. Dez 2016 11:54)

    „Wenn die ihren Kot nicht halten können, dann haben die wohl eine empfindliche Verdauuung. Ein paar Tage Fasten, ggf. etwas Pfefferminztee und Zwieback oder ungezuckerter Haferschleim und ein Eimer zum Saubermachen.“

    So sollte man es grundsätzlich halten. Dann gäbe es auch kein Affentheater wegen „halal“ usw.
    So einen ähnlichen Vorschlag hatte ja mal eine von den Linken gemacht. Der ging es zwar um vegan und bio, aber in der Sache war es ein guter Vorschlag.
    Wasser, Komissbrot, täglich einen Apfel, das langt für kriminelle Gewalttäter.

  94. #41 leevancleef (31. Dez 2016 09:53)

    Was mir unverständlich ist, wie können sich Deutsche derart erniedrigen und die Exkremente dieser Kreaturen entfernen. Ich würde mich weigern. Aber es gibt wohl genug Gutmenschen……..

    Ich würden denen Putz- und Desinfektionsmittel in die Zelle geben, Essen und Trinken erst dann wieder, wenn alles blitzsauber geputzt ist, ansonsten im eigenen Dreck schmoren lassen.

    Ich wünsche allen bei PI ein FRIEDLICHES neues Jahr (obwohl ich selbst nicht daran glaube). Aber Wünschen wird man doch noch dürfen.
    Wie fingen früher einige von Grimms Märchen an: „In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, ….“.

  95. Claudia Roth, Göre Eckard und viele andere Grün-Linke sind doch ganz verrückt auf die Bereicherer. Sollen diese doch die verschmutzen Räume ehrenamtlich säubern.

  96. Meine Güte, wo ist das Problem? Wer sich so benimmt, kommt in nackte Betonzellen, alles aus Beton, auch die Liegefläche, alles mit dem Hochdruckreiniger zu reinigern. Dann kommt eben jemand mit dem Kärcher rein, dampft alles ab, läßt es natürlich nass und dampfend zurück und fertig. Schweine müssen wie Schweine behandelt werden, Incidin in das Reinigungmittel und fertig. Und dann natürlich beschleunigtes Verfahren zur Abschiebung, vorher erkennungsdienstlich behandeln, inklusive Genmaterial, damit sie bei Wiedereinreise auch gleich identifiziert und wieder zurückgewiesen werden können. Echte Flüchtlinge und wirklich Verfolgte sind willkommen, aber nicht so ein genetischer Sondermüll.

  97. So sind sie eben, diese „reinen“ Menschen. „Unreine“ hingegen bemühen sich, ihre Umgebung sauberzuhalten.

  98. Lassst diese Zivilasitionsprimaten doch in ihrer eigenen Scheisse leben.

    Wenn Reinemachen, dann mit dem Kärcher, 100bar zwischen die Eier wenn notwendig.

    Geht mit diesen Primaten so um wie sie es aus ihrem „Kulturkreis“ gewohnt sind und schon herrscht Ruhe.

  99. Im ersten der Rambo-Filme „duscht“ doch der böse Sheriff den hartgesottenen Rambo auf die harte Art. Auf diese Weise würde ich die ganze Zelle reinigen, einschließlich der einsitzenden Dreckschweine. Ob dann Wasser in der Zelle steht oder die Kleidung und Gegenstände naß sind, das wäre nicht meine Sache. Was sind die „Justizbeamten“ doch für unbeholfene Softies. Haben die niemals einen der unendlich vielen Gefängnisfilme aus Hollywood gesehen?

  100. #97 marjo012 (31. Dez 2016 10:55)
    53 ujot: Sprechen lesen und verstehen schon, schreiben geht nicht immer ohne fehler.Bin ja Hollander, Aber wen du als Deutsche so gut Hollandisch sprechen wurde und schreiben und lesen als ich Deutsch dan kan man erst was sagen doch.

    Keine Sorge wegen der Rechtschreibung! :O)
    Ich denke, wir lesen hier lieber lustiges Deutsch aus Holland als garnix aus Holland!
    Übrigens… ein lustiger Effekt: Kann es sein, daß 99% aller Holländer auch deutsch sprechen? Und 99% der Deutschen kein Holländisch?
    Vorm „Schreiben“ gar nicht zu reden!
    Von daher habe ich persönlich immer großen Respekt vor den Holländern :O)

  101. Nein nur die Hollander die gut ausgebildet sind, in nicht alle schulen giebt man Deutsch als lehrstof.Englisch ist pflicht hier uberal.Ich weis nicht wie es in Deutschland ist, ich habe Deutsch in der schule gehabt, und das ist schon eine lange zeit her.

  102. Was erwartet man von Steinzeit-Affen? Einige Exemplare waschen sich in öffentlichen Brunnenanlagen mit der Hand den Po. Die anderen entsorgen ihre Exkremente in Brunnen oder Schwimmbädern. Viel wichtiger ist es, sich vor dem Betreten der Moschee die Schuhe auszuziehen.

  103. Zu „Körperreinigung“ und „Toilettengang“ aus „PflegeWiki“ – es wird KEIN Toilettenpapier benutzt. Deshalb „Brunnendusche“, wenn kein eigenes WC:

    „….Nach dem Toilettengang benutzt ein Muslim eventuell kein Toilettenpapier, sondern reinigt seinen Intimbereich mit fließendem Wasser und der linken Hand. Die linke Hand gilt als unrein und wird weder zum Essen noch zur Begrüßung benutzt. Wenn ein Patient/Bewohner den Wunsch äußert, sich wie gewohnt zu reinigen, sollte dies ermöglicht werden, z.B. durch eine Schüssel mit Wasser und einer Schöpfkelle (Messbecher) auf der Toilette…“

    http://www.pflegewiki.de/wiki/Islam

  104. Unsere Kanzlerin (Ihr wißt schon, die „Wir schaffen das“ Blubberin) wird das bestimmt maßlos enttäuschen – da muß noch viel mehr integriert werden und vor allem bespaßt werden.

  105. Lest mal das: „Verhaltensregeln bei der Notdurft“

    „Man darf keine Gegenstände, auf denen der Name Allahs (der Erhabene) oder Qur’anverse stehen, mitnehmen.

    Man spricht ein Bittgebet vor dem Betreten der Toilette: „Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan. Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Oh Allah, ich suche zuflucht bei dir vor dem Bösen und den Satanen, und ich suche Zuflucht bei Dir, oh mein Herr, vor ihrer Anwesenheit.“

    Man betritt die Toilette mit dem linken Fuß zuerst.

    Man verlässt die Toilette mit dem rechten Fuß zuerst und spricht: Oh Allah, ich suche Deine Vergebung“.

    Man unterhält sich nicht auf der Toilette.

    Man verrichtet die Notdurft möglichst nicht in Richtung Ka’ba in Mekka (Südosten).

    Abu Ayyub al-Ansari (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, der Gesandte Gottes (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) habe gesagt: „Wenn ihr die Notdurft verrichtet, so darf euer Gesicht oder euer Rücken nicht zur Kaaba hin gewendet sein. Wendet euch vielmehr nach Osten oder nach Westen!“ (Buchari)

    Man uriniert nicht im Stehen.

    Reinigung der Ausscheidungsorgane mit Wasser und bevorzugt mit der linken Hand.

    Gründliche Reinigung der Hände mit Wasser und Seife.“

    http://www.islam-pedia.de/index.php5?title=Toilettengang

  106. Körper- und Zellenpflege mit dem C-Schlauch und gut is. Renitente Scheisser kriegen bis zu ihrer Ausschaffung nur noch Waser und Brot und ansonsten einige Streicheleinheiten mit dem Migränestäbchen.
    Innerhalb weniger Tage ist das Problem erledigt

  107. Kam mal vor einiger Zeit ne Doku über den härtesten Russenknast in Sibirien.
    Ich stelle mir grad vor was die dortigen Wärter mit diesen Primaten machen würden wenn sie die Zellen verunreinigen würden.
    Danach könnten diese Steinzeitaffen ihre Mahlzeit nur noch mit der Schnabeltasse zu sich nehmen.

  108. OmG! Merkels persönlich eingeladene Gäste halt.
    Jedes Deutsche Kleinkind besitzt mehr Anstand und Würde als so ein Neger.
    Was auch sein kann, daß der Neger es sich ganz einfach nur heimelig machen will. Auch Neger haben Heimweh.

  109. Es sind Unterschichten aus primitiven Kulturen mit einer radikalen Religion. Daher passen sie nicht nach Deutschland und Europa.

    Auf zum fröhlichen ABSCHIEBEN!

  110. Schon vor 2 Jahren hat ein befreundeter Tunesier gewarnt, daß im Maghreb die Gefängnisse und Psychiatrien geleert werden und die Insassen auf Boote Richtung Europa gesetzt werden.
    Mich wundert also nichts!

    Wenn ich etwas zu sagen hätte, würde ich die verdreckten Zellen mit dem C-Rohr sauber spritzen. Aber den Insassen drin lassen!
    Nur so lernen diese Drecksäcke.

  111. Genau wegen diesen kulturellen Besonderheiten gab es die Bilder aus Abu-Ghraib.
    US Soldaten haben halt weniger soziale Kompetenz.

  112. Alle diese fiesen Typen in eine Transall stecken und über den Maghreb-Staaten rauswerfen. Das nennt man dann Fäkalienbomber.

  113. #153 Made in Germany West (31. Dez 2016 16:05)

    Wer seine Zelle zukotet etc., kriegt die nächste Mahlzeit nicht, dafür Putzmittel. Erst wenn die Zelle blitzblank ist, gibt es wieder was zu essen, aber erst, wenn Essenszeit ist.

    Oder die „Welcome“-Mädchen zum Putzen schicken.
    Die wollten es doch bunt!

  114. Wenn das Musel-Lemurchen in seine Box kotet, bekommt es die Nase reingerieben und tüchtig Prügel. Dann darf es putzen und schon klappt es mit dem Benutzen von Toiletten…

  115. Tolkewitzers Vorschlag (16.08 Uhr):

    „Oder die „Welcome“-Mädchen zum Putzen schicken.
    Die wollten es doch bunt!“

    Genau! Exakt! Und – jetzt wandle ich den Text von „Made in Germany West“ (16.05 Uhr) etwas ab – erst wenn die Zelle blitzblank ist, dürfen sich die Mädels den Charmebolzen aus dem Orient hingeben!

  116. Alditüte ans A-Loch als „künstlichen Ausgang“ tackern und nie wechseln! LoL
    Tja, was kann man da machen? Feuerwehrspritze reinhalten und Wasser Masch!

  117. Ich bekomme die Krätze, wenn ich die Alte seibeln höre.

    Ein Staat mit so einer Person an der Spitze hat fertig.

    Der Kaisers neue Kleider …

  118. #137 yps (31. Dez 2016 13:56)

    #97 marjo012 (31. Dez 2016 10:55)
    53 ujot: Sprechen lesen und verstehen schon, schreiben geht nicht immer ohne fehler.Bin ja Hollander, Aber wen du als Deutsche so gut Hollandisch sprechen wurde und schreiben und lesen als ich Deutsch dan kan man erst was sagen doch.

    @ yps

    Nein, leider sprechen heutzutage noch wenig NiederlÄnder Deutsch, und schreiben schon gar nicht mehr. Seit Deutsch in den Schulen kein Pflichtfach mehr ist, sowie manch andere Sprachen auch nicht, ich denke dabei an Latein. Niederländisch ist ein Pflichtfach und vielleicht noch Englisch, daneben braucht nur noch ein Wahlfach als Sprache.

    Deutsche Sprache schwere Sprache aber Niederländisch grammatikal gesehen auch, fast nicht zu tun.

    Ich musste zum Beispiel bei meiner Zulassung zur Studiun an der Universität hier in Dld. eine Arbeit in der Deutsche Sprache schreiben und nicht nur 1 A4. Ich habe mit gut bestanden und durfte denn auch studieren (lach)

    Zu @marjo012.
    Mach Dir nichts draus, übersehe solche Bemerkungen. Du weisst bei uns nennen wir so jemenden taalnazi wenn auf jede Kleinigkeit Bemerkungen kommen. Denke mal unsere Deutsche Freund ist etwas verschnupft. Was aber nichts mit Schnupfen haben zu tun hat, sondern etwas netter ausgedruckt steht für ein wenig überheblich.
    Und da muss ich doch sehr lachen, ween Du länger hier liest wird es Dir auffallen, dass wenn Tekste oder Vidio’s in Englischer Sprache vorbei kommen, man um Deutsche Untertitel fragt.

    Ich versuch jetzt am Ende dieses Jahres noch ganz lieb zu bleiben, wo ich doch schon böse bin, da man, solange ich hier wohne, das erste Mal richtige Feuerwerkbomben hat abgehen lassen, und alle meine Tiere vor Schreck hoch gegangen sind. Sagte zu meinem Mann, sind sicher wieder ein paar Holländer hinzu gekommen (LOL).
    Also seit lieb zu einander und ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Und wie man die Afrikaner Nord und Süd beibringt Sanitair richtig zu gebrauchen, frage es die Israelisch. Die haben das innenrhalb eines Monats geschaft.

    Bis nächstes Jahr !

  119. Wissen die JVA-Angestellten denn nicht, wie man kleine Hunde und kleine Katzen erzieht? Würde hier sicher auch helfen!

  120. #144 18_1968 (31. Dez 2016 14:39)
    #142 Jungle_42 (31. Dez 2016 14:23)

    Ist das eine Satireseite?

    http://www.islam-pedia.de/index.php5?title=Toilettengang
    _______________________________________

    Wäre lustig, wenn es Satire wäre. „Islam-Pedia“ ist ein 2008 gestartetes Projekt zum Aufbau einer Islam-Enzyklopädie. Der Urheber der Seite ist:

    Dipl.-Biol. Hadhemi Gafsi
    Gründern und Leitern von Islam-Pedia.de
    Islam-verstehen.de

  121. Am besten Schweinescheisse noch dazu werfen,schweinhaltigen Fraß dazustellen,Bier in Plastikflaschen zum trinken geben und die Fachkräfte ein paar Tage sich selber überlassen.

  122. NRW: Maghreb-Häftlinge verschmutzen Zellen

    ———-
    Und solche Leute will die Politik als Kranken- bzw. Altenpfleger einsetzen !

  123. Man sollte sie so lange in ihren vollgeschmierten Zellen eingesperrt lassen, bis sie um Eimer, Wischer und Wasser betteln !

  124. wenn ich in diesem land was zu sagen hätte, würde es hier – ganz nach dem geschmack der bereicherer -wieder etwas „traditioneller“ zugehen.

    da würden diese menschen so lange kein essen mehr bekommen, bis sie – natürlich OHNE putzmittel – die zelle wieder komplett gereinigt haben.

    sie dürfen natürlich ihre zunge zu hilfe nehmen und ihren unrat gern damit entfernen.

    wem das zu „menschenverachtend“ erscheint, der kann den fachkräften ja auch gerne MOUSSE AU CHOCOLAT mit kirschsauce zum dessert servieren – selbstverständlich aus naturalien.

    ich wünsche guten appetit!

    inshallah 🙂

Comments are closed.