Liebe Leser, wie viele von Ihnen längst gemerkt haben, war PI heute von ca. 12 bis 13 Uhr nicht erreichbar. Wir bitten dies zu entschuldigen. Mittlerweile läuft der Server wieder auf Hochtouren und wir bereiten für Sie wie gewohnt interessante Meldungen aus aller Welt vor. So zum Beispiel der folgende zeitgeschichtliche Beitrag von Reynke de Vos vom Freiheitskampf mutiger Idealisten aus Südtirol. Viel Spaß beim Lesen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. OT:
    BREAKING NEWS: Wilders der Diskriminierung von Marokkanern schuldig gesprochen, legt aber Berufung ein. Die Metastasen des Marokkanischen Krebses erreichen nach Rotterdam und der Zweiten Kammer des Parlaments jetzt auch die Un-Rechtsprechung eines Staates, der in 80 Jahren Krieg gegen Spanien seine Unabhängigkeit errungen hat. Welch eine Wendung durch Allahs Führung. Man kann Wilders nur Recht geben: De rechters zijn knettergek. (Die Richter sind plemplem).
    http://www.telegraaf.nl/binnenland/27196907/__Wilders_schuldig_zonder_straf__.html

  2. Südtirol ist immer gut. Habe übrigens keine Zugangsprobleme bei Euch bemerkt. Auch nicht vorhin.

  3. Geert Wilders wegen Diskriminierung und Beleidigung verurteilt !

    OHNE STRAFE !!!

    Ein niederländisches Gericht hat den Rechtspopulisten Geert Wilders wegen Beleidigung und Diskriminierung verurteilt.

    Eine Strafe verhängten die Richter allerdings nicht.

    Rechtspopulist Geert Wilders ist der Diskriminierung und Beleidigung von Marokkanern schuldig gesprochen worden. Jedoch verhängten die Richter in Amsterdam keine Strafe. Ein Schuldspruch reiche als Strafe aus, befand das Gericht. Wilders bezeichnete das Gericht als wahnsinnig.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/geert-wilders-wegen-hassrede-und-diskriminierung-verurteilt-a-1125132.html

  4. Vielleicht sollte pi eine Zusammenarbeit mit ‚Breitbart-Deutschland‘ prüfen. Lt. div. Pressemeldungen und Meldungen im GEZ-TV („Aspekte“) sucht ‚Breitbart‘ einen Partner in Deutschland (AfD) und Frankreich (FN).

    ‚Breitbart‘ hat das was pi nicht hat : Geld. Und pi hat das was ‚Breitbart‘ nicht hat : Kontakte zur konservativen Szene.
    ‚Breitbart‘ hat den Brexit eingeleitet, nicht Nigel Farrage. ‚Breitbart‘ hat Trump an die Macht gebracht. ‚Breitbart‘-Gründer Steve Bannon ist Trumps engster Berater!

  5. Blöd Online berichtet ..

    Die Weltkarte der RekordeMeister im Whiskytrinken, Pornogucken und Pizza-Essen

    Am Schluss kommt der Vorteil Deutschlands !!!

    Punktet mit der größten Visa-Freiheit mit Reisepass.

    NAJA SO BLÖD IST EBEN KEIN ANDERES LAND !

  6. @ PI,- Team,

    Danke für diese Durchsage der Störungsmeldung, bevor man noch denken könnte, der jeweils eigene Rechner wäre defekt od. hätte sich einen Virus eingefangen, schön das es weiter geht, und das sich alle beruhigen können, weil jeder informiert ist, dass das eigene Betriebssystem nicht infiziert, beschädigt od. kaputt ist, @ PI,- Team Danke für eure Arbeit !

  7. Kleiner Nachtrag zu den Frauen-Tretern in der Berliner U-Bahn, die man wieder vertuschen wollte:
    Berliner Frau in den Rücken getreten – und Ihr fragt uns jetzt, wer diese Männer kennt?
    Was für eine Frage!
    Ich kenne sie!
    Du kennst sie!
    Sie kennen Sie!
    Wir kennen Sie:
    sie lümmeln ohne jegliche Ambition auf bezahlte Arbeit in jeder Fußgängerzone Deutschlands ‘rum, belästigen unsere Mädchen und Frauen, die sie – sofern sie ohne Kopftuch oder ’ner kompletten Duschkabine über’m Kopf unterwegs sind – ja nur für Nutten und Huren halten, fordern von uns Männern ständig Respekt für ihre – kaum mehr zu unterbietenden – cerebralen Defizite ein und werden total gewalttätig, sobald man ihnen einen Spiegel vorhält der andeutet, was sie in Wirklichkeit sind: armseelige Arschlöcher, die nicht nur zu faul sondern selbst für die Müllabfuhr und das Dreckschippen zu dämlich sind.
    Diese in jeder Großstadt anzutreffenden Kuffnucken sind sowas von scheißblöd dass, würde denen beim Militär befohlen, sich zu Boden zu werfen, sie nicht einmal den treffen würden.

    http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/berlin–frau-in-ruecken-getreten—wer-kennt-diese-maenner–7232530.html

  8. Aus Rücksicht auf Flüchtlinge14
    Chor verzichtet auf christliche Weihnachtslieder

    HILDESHEIM. Der Chor einer christlichen Schule in Sarstedt hat bei einem Weihnachtskonzert aus Rücksicht auf moselmische Kinder auf kirchliche Weihnachtslieder verzichtet. Statt dessen sangen die Schüler unter anderem ein DDR-Weihnachtslied.

    Bei dem Konzert in der Heilig-Geist-Kirche in Sarstedt trat auch eine Gruppe auf, zu der fünf jugendliche Asylbewerber gehörten. Diese sind zwar keine Schüler der Christophorus-Schule, leben dort aber im Internat und nehmen an einem Deutschkurs teil.

    Keine Lieder „mit christlichem Bezug“

    „Um diesen Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen, haben die Klassen und die Musiklehrerin bewußt darauf verzichtet, Lieder mit christlichem Bezug auszuwählen“, sagte die Schulsprecherin Marita Bünger der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung.

    Dies sei keine Forderung der Schüler oder der Eltern gewesen, sondern eine Entscheidung der Lehrer. Da eine Lehrerin aus der ehemaligen DDR stamme, habe sie das Lied „Still senkt sich die Nacht hernieder“ des DDR-Komponisten Gerhard Wohlgemuth vorgeschlagen, was dann auch gesungen wurde. Auch ein Adventslied der Kinderliedermachers Rolf Zuckowski wurde ausgewählt.

    „Unsere Schule vertritt ein christliches Menschenbild, dazu gehört auch Toleranz gegenüber anderen Religionen“, begründete die Schulsprechern die Entscheidung. (krk)

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2016/chor-verzichtet-auf-christliche-weihnachtslieder/

  9. Heute wurde mir an der Hochschule von moslemischen Studierenden in geringschätzenden bis deutlich aggressiven Blicken zu verstehen gegeben, was sie von mir halten. Auf der einen Seite werden es immer mehr, mit denen ich mich in meiner Lehrtätigkeit auseinandersetzen muß, auf der anderen Seite habe ich auch den Eindruck, daß das Niveau der Aggression beständig steigt.
    Was ich tat, um diesen mir vorgetragenen Hass zu schüren? Ein Anhänger mit Davidstern war es, den ich heute trug; ich bin von mütterlicher Seite Jude, jedoch im Christentum aufgewachsen und getauft. Gut gelaunt habe ich den Anhänger einmal deutlich über dem Pullover getragen; die Blicke, von denen ich schon schrieb, waren bohrend, abschätzig, hassend — keinesfalls freundlich und respektvoll, so wie ich es von Studierenden gewohnt bin, die offenbar unserem christlich geprägten Hintergrund entstammen (sprich Nicht-Moslems) und wozu sich auch die Mohammedaner gelegentlich bemühen, wenn man den Blickkontakt zu ihnen sucht. Die böse Fratze des Antisemitismus aber war heute unverhohlen; bei deutschen Linken könnte ich wohl erst durch das Aufnähen einer Israel-Fahne auf meine Jacke diesen Ausdruck der Antipathie entlocken, bei Molems genügt schon der Anblick eines kleinen Hexagramm-Anhängers.

    Ich kenne mittlerweile einige jüdische Studierende, die mir ebenso von Anfeindungen durch Moslems berichtet haben und die ihrerseits von Mitgliedern ihrer Gemeinden wissen, daß es Ihren Kommilitonen an anderen Hochschulorten ebenso ergeht.
    Würde ich es mir einfallen lassen, dies auf der nächsten Fachbereichsratssitzung anzusprechen? Nicht einmal sehr mutig müßte ich sein; hätte ich früher Anfeindungen von seiten linker Kollegen zu erwarten, so weiß ich, daß mittlerweile viele sich — zumindest gedanklich — aus der befohlenen Flüchtlingshilfe-Glückseligkeit gelöst und die Probleme klar erkannt haben, die dieser Menschenschlag aktuell zu uns bringt. Dennoch ist die deutliche Aussprache immer noch ein Tabu.
    Wir züchten uns hier einen neuen Judenhass, der nicht nach Deutschland gehört.

  10. http://www.frankenpost.de/region/fichtelgebirge/marktredwitz/Seminar-zeigt-Rechte-und-Pflichten-auf;art2442,5255219

    In Marktredwitz leben 69 Nationalitäten.

    Das bedeutet viele Menschen, die in mehr oder weniger verschiedenen Kulturkreisen aufgewachsen sind.

    Das Zusammenleben all dieser Bürger harmonischer zu gestalten, ist das Ziel des Projektes „Demokratie leben! … in der Mitte Europas“.

    ..

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/geert-wilders-schuldig-gesprochen-mark-rutte-droht-mit-koalitionsabsage-a-1125224.html

    Wilders war nicht bei der Urteilsverkündung.

    Bei Twitter reagierte er aber scharf:

    „Drei PVV-hassende Richter erklären Marokkaner zur Rasse und verurteilen mich und die Hälfte der Niederlande. Total verrückt.“

    Bereits zuvor hatte er angekündigt, ein Urteil zu ignorieren.

    ………….

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/papst-franziskus-medienkritik-ist-ueberzogen-kommentar-a-1125069.html

    „Die Medien sollten sehr klar sein, sehr transparent, und – nichts für ungut, bitte – nicht der Koprophilie verfallen“, fordert der Papst. Der Drang, stets nur über Skandale und die „hässlichen Dinge“ zu berichten, sind demnach wie diese Krankheit, bei der sexuelle Lust an menschliche Ausscheidungen gekoppelt ist.

    Doch der Papst geht noch weiter. Wo es Leute gibt, die Spaß am Ausscheiden von Mist haben, gibt es demnach immer auch jene, die selbigen – ähm – konsumieren: „Weil die Leute eine Neigung zur Koprophagie haben, kann sehr viel Schaden angerichtet werden.“

  11. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-debatte-um-abitur-ungehoerig-kommentar-a-1124658.html

    Es entspricht nicht unserem demokratisch-aufgeklärten Selbstverständnis, Menschen nach Rasse, Geschlecht, Einkommen oder ihrem Bildungsstand zu bewerten.

    Sondern nach ihrem Talent, ihrer künstlerischen Leistung, ihrem rhetorischen Vermögen, ihrer intellektuellen Qualität, egal, ob sie sich Können und Wissen als Autodidakten, in jahrelangem Training, in harten Studienkollegs oder in düsteren Bibliotheken angeeignet haben. Egal, ob sie auf dem Sportplatz, auf der Theaterbühne, im Job oder auch und gerade im Bundestag auftreten.

    .

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/cdu-csu-das-maerchen-von-linksgruen-a-1125059.html

    Oder wenn nach etlichen Reformen ziemlich viele Leute heute keine festen Arbeitsverträge mehr haben; und Leiharbeit gang und gäbe geworden ist.

    Oder Tarifverträge geöffnet wurden. Oder das Abitur auf zwölf Jahre verkürzt worden ist, damit die Wirtschaft schneller an die jungen Leute kommt. Oder dass nach und nach Post, Telefon, Strom und Wasser privatisiert wurden. Oder die Renten in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder gekürzt, das Renteneintrittsalter erhöht und die Altersvorsorge am Kapitalmarkt gefördert wurde. Alles kein klassischer Kommunismus.

    <<Die CDU ist tatsächlich massiv nach links gewandert. Erneuerbare, Atomausstieg, Mindestlohn, Multikulti, Homoehe, hohe Steuern, Griechenland – Rettung, usw. Nur die Wirtschaft hat sie nie im sozialistischen Sinne malträtiert. Hier ist sicher noch immer die Angst stärker, die Kuh zu schlachten, die man melken will. Das war aber auch schon unter Rot/Grün so, ist also auch kein CDU – Alleinstellungsmerkmal. Ansonsten übt der Autor Kapitalismuskritik. Gut und schön, aber die neue Rechte ist ja ähnlich kapitalismuskritisch wie die Linke. Und somit verspricht Trump auch nicht die gleichen Dinge wie seinerzeit Reagan, stattdessen hat auch er durchaus sozialistische Ansätze. Was bei der neuen Rechten hierzulande und auch bei Trump aber hinzukommt ist, dass sie sich gegen illegale Einwanderung und deren negative Folgen, überhaupt gegen Masseneinwanderung und damit auch gegen kulturelle Überfremdung wenden. Das hat die Linke nicht im Angebot. Erst die Kombination aus Beidem -Kampf gegen die Großen und Kampf gegen Überfremdung- macht die Rechte so erfolgreich.<<<

  12. Etwas OT

    In Schweden:

    „Code 291“ verhindert die Nennung von Straftaten mit Flüchtlingen

    Regierung hat Schutz von Tatverdächtigen verbessert

    Es war Mitte Oktober, der bisher letzte große Fall seiner Art und natürlich der Aufmacher in den Nachrichten: „Sechs Personen auf Gotland nach Anzeige wegen Vergewaltigung verhaftet. Eine 33-jährige Frau hat der Polizei gegenüber erklärt, sie sei in der vergangenen Nacht in Visby vergewaltigt worden. Nach einem Verhör und weiteren Ermittlungen sind sechs Personen festgenommen worden wegen des begründeten Verdachts der Vergewaltigung.“

    Was nicht gesagt wurde: Die Frau war eine behinderte Rollstuhlfahrerin und die festgenommenen Tatverdächtigen waren angeblich Flüchtlinge. Sie wurden nach kurzer Zeit freigelassen aus Mangel an Beweisen und die Polizei machte keinerlei Angaben zu ihrer Herkunft.

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingskriminalitaet-in-schweden-die-medien-schweigen.795.de.mhtml?dram%3Aarticle_id=373438

  13. #18 Bruder Tuck (09. Dez 2016 16:00)

    „In … leben …“
    —————————————-
    Die Städte und andere Dinge aus dieser Region am besten einfach nicht online erwähnen. Und wenn schon: dort ist es saukalt, christlich fundamentalistisch, rechtsextrem; es gibt dort weder junge oder alte Frauen noch Handynetze – und überall laufen die Mastschweine frei herum, es regnet Bier vom Himmel.

  14. #15 Westkultur (09. Dez 2016 14:39)

    „PI kurzzeitig offline“
    *************************************
    Gott sei es gedankt!!!
    Aber trotzdem die berechtigte Frage, wie
    können wir weiter kommunizieren, wenn
    PI mal länger fristig offline ist???
    Könnte sich bitte die MOD. mal dazu äußern
    und ratlosen Usern für diesen Fall, der hoffentlich in der nächsten Zeit nicht eintritt, einen Tipp geben?

  15. #24 yps (10. Dez 2016 00:13)

    Steht doch oben links: PI-NOTFALL-BLOG: http://newpi.wordpress.com/
    ***************************************
    Ja schon aber wie weiter, wenn auch der
    irgendwann mal vom Bildschirm verschwunden
    sein sollte?
    Sicherlich findet sich am kommenden Sonntag
    die Zeit, mal persönlich darüber zu sprechen!!
    Gute Reise ins Weihnachtswunderland!

Comments are closed.