Wie sehr unsere „bunte und grenzenlose Gesellschaft“ das Leben der einzelnen Menschen inzwischen zum Negativen verändert hat, wird man beispielhaft in der Silvesternacht 2016 in Köln erleben können: Dort, wo früher unbeschwert gefeiert wurde, wird dieses Jahr von Polizei und Stadt Köln mit erheblichem Aufwand eine Hochsicherheitszone geschaffen: 1500 Landespolizisten, 300 Bundespolizisten, 350 städtische Mitarbeiter, 250 beauftragte private Sicherheitskräfte und über 400 Feuerwehrleute sollen in diesem Jahr Zustände wie beim Jahreswechsel 2015/2016 verhindern, als sexuelle Massenübergriffe und rechtsfreie Räume weltweit für Entsetzen sorgten. Mit über 1000 weiblichen Opfern und hunderten zumeist arabisch-moslemischen Tätern. Eine Wiederholung solcher Szenen wäre der Supergau für die politisch Verantwortlichen. Noch dazu, da in zwei Wochen mit einer riesigen Medienpräsenz in der Stadt zu rechnen ist.

(Gastbeitrag von Markus Wiener*)

Apropos Medien: Selbst bei ZDF oder RTL gab es in den letzten Tagen erstaunlich objektive Hintergrundreportagen zur Kölner Silvesternacht 2015. Anlässlich des bevorstehenden ersten Jahrestages dieses historischen Dammbruchs öffentlicher Sex- und Raubkriminalität konnte man tatsächlich Ansätze echter journalistischer Aufarbeitung der Ereignisse beobachten. Poliert die „Lügenpresse“ angesichts massiv schwindender Vertrauenswerte in der Bevölkerung da etwa an ihrem Image?

Doch zurück zu den konkreten Kölner Verhältnissen, wo immer noch Realitätsblindheit und das politische Münchhausen-Syndrom grassieren: Trotz des benötigten Massenaufgebots an Sicherheitskräften sprechen die lokalen Verantwortlichen tatsächlich von „fröhlichen und unbeschwerten Feiern“.

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker, gerade erst von PI zum „Dhimmi des Jahres 2016“ auserkoren, setzt sogar noch einen drauf und lässt ausgerechnet am Ort der Massenübergriffe durch Flüchtlinge an wehrlosen Frauen einen Flüchtlingschor namens „Grenzenlos“ auftreten. Als hätte die „grenzenlose“ Dummheit der etablierten Politik nicht genau zu den schlimmen Ereignissen des Vorjahres geführt und als hätte die Politik der offenen Tür an unseren Außengrenzen nicht immer mehr Zäune, Polizei und Schutzbedarf innerhalb unseres Landes zur Folge. Ein schlechter Tausch, wie man auch anhand der Silvestervorkehrungen in Köln unschwer erkennen kann:

Rund um Dom und Hauptbahnhof gibt es in diesem Jahr einen Hochsicherheitsbereich („Schutzzone“) mit Einlasssperren, Böllerverbot und massivem Polizeiaufgebot. Wie bei Großdemonstrationen oder Risiko-Fußballspielen werden fünf speziell ausgerüstete Einsatzhundertschaften der NRW-Bereitschaftspolizei ihren Dienst tun. Verstärkt von 300 Bundespolizisten und knapp 1000 Beamten der Kölner Polizei, die unter anderem in 100 Dreierteams unter den Feiernden patrouillieren werden. Allein am Hauptbahnhof werden über 200 neue hochauflösende Kameras die Besucher auf Schritt und Tritt überwachen. Die Hohenzollernbrücke, von wo aus in der Vergangenheit viele Kölner gerne das Feuerwerk beobachtet hatten, wird für Fußgänger komplett gesperrt. Zur Kontrolle dieser und anderer Sperren sind praktisch alle städtischen Ordnungsamtsmitarbeiter zum Silvestereinsatz abkommandiert worden. Zusätzlich musste die Verwaltungsspitze sogar unter allen 17.000 städtischen Mitarbeitern um weitere Freiwillige werben und 250 private Sicherheitskräfte anheuern.

koeln_silvester_zone

Insgesamt wird dieses Jahr also ein extremer Aufwand betrieben, der nicht nur Millionen Euro Steuergeld verschlingt und zehntausende Überstunden aufhäuft, sondern auch an der allgemeinen Sicherheitslage in Köln nichts ändert: Köln besteht nämlich nicht nur aus einer Schutzzone rund um den Hauptbahnhof und neben der Silvesternacht gibt es noch 364 weitere Tage und Nächte, in denen sich die Bürger sicher durch die Stadt bewegen können möchten.

Es ist deshalb absurd anzunehmen, dass mit einer Silvesternacht ohne schlimmere Vorkommnisse – so sie denn mit Herkulesaufwand erzwungen werden kann – Köln plötzlich wieder ein sicherer und unbeschwerter Ort sei. Das gleiche gilt natürlich für jede beliebige Stadt in Deutschland: Nur weil man besonders gefährdete Örtlichkeiten und Ereignisse mit außergewöhnlichen Kraftanstrengungen noch halbwegs absichern kann, sagt das nichts über die allgemeine Gefährdungslage aus. Denn diese ist im Zuge der Flüchtlingskrise eindeutig schlechter geworden. Nicht nur im Bereich der Alltagskriminalität, sondern eben auch bei Sexualdelikten oder dem islamischen Terrorismus.

Aus diesem Grund müssen erst grundlegende politische Weichenstellungen in der Asyl- und Zuwanderungspolitik vorgenommen werden, bevor sich auch dauerhaft die Sicherheitslage in Deutschland verbessern kann. Eine kurzfristige Mobilisierung der Staatsmacht, wie jetzt an Silvester in Köln, ist dagegen nur ein Symptom der Krise und nicht ihre Lösung.


*Der Politologe Markus Wiener ist Vorsitzender der Ratsgruppe PRO KÖLN im Kölner Stadtrat.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

211 KOMMENTARE

  1. 2000 Polizisten zum Schutz vor geilen moslenmischen Soldaten,nur in Köln? Hatten wir doch schon immer.

  2. Eurabier, Lorbas und derBunte präsentieren:

    Henriette Raper und der Borderless Chor(an)ous

    Grenzenlos

    Grenzenlos durch die Nacht,
    heute wird wieder gegrapscht
    grenzenlos, einfach raus,
    wir suchen uns die Frauen aus
    grenzenlos durch die Nacht
    spür was mein Lümmel mit dir macht
    Grenzenlos, schambefreit, und der Richter spricht uns frei

    Wir sind ziemlich viele, Grapscher, Schläger, Diebe
    Und lassen heute die Sau raus
    Keiner kann sich wehren, wir werden dich entehren
    Mama Merkel läßt uns freien Lauf

  3. Das ist doch wieder bloß ein Absägen der Spitze des Eisbergs.
    Während tausende Polizisten und Sicherheitsleute die kölner Innenstadt abriegheln und bewachen fehlen dieselben Schutzleute in Düsseldorf, Bonn, Aachen und sonstwo in der Republik. Die marodierenden Vergewaltigungs-,Raub-, und Mord-Experten des Auslands werden sich dann einfach an anderen Orten Opfer leichte Opfer auswählen. Dort haben sie dann ja leichtes Spiel…

  4. Hallo mitlesende Neubürger

    Ihr seht ja das Köln dieses Jahr böse ist zu Euch

    geht bitte nach Berlin, Hamburg, Frankfurt oder Düsseldorf

    dort sind keine Pozelisten — aber Mädels lecker

    also – aufi

  5. Bedenklicher stimmt mich, dass man glaubt oder uns weismachen will, dass wir die Augenwischerei eines solchen Aufwands nicht durchschauen.

    „Na, dann ist ja alles gut, wenn dieses Silvester viele Polizisten in Köln am HBF sind.“

    Gibt es Leute, die tatsächlich so denken? Oder was hält man in NRW eigentlich so von der eigenen Bevölkerung? Naja, wenn man als normaler Mensch unvorbereitet nach NRW kommt, dann fällt einem natürlich so manches auf. Viele dort merken das schon gar nicht mehr bewußt.

    Die Täter hingegen werden sich nun denken: „Mist, jetzt ist der HBF an Silvester gut bewacht. Dann bleiben wir jetzt lieber ganz zuhause, jeden Tag.“

  6. Schausingen der Meister.
    Jetzt noch was weihnachtliches zusammen it Blockflöte, dann haben wir sie wieder die heile Welt.

  7. Anstatt ganz selbstverständlich die Grenzen zu bewachen, wo sich besonders Ausländer ausweisen müssen, sollen sich jetzt Deutsche ausweisen, wenn sie ganz selbstverständlich in ihrem Stadtzentrum Silvester feiern wollen. Irre.

  8. Nun freuet euch doch endlich mal.

    Schließlich wurden uns neue Menschen geschenkt.
    Die sind auch noch religöser, jünger, bunter und
    vielfältiger.
    Und unseren ollen Rentner bezahlen die auch noch
    das Altenbrot.

    🙂

  9. #5 Eurabier (14. Dez 2016 15:04)

    Eurabier, Lorbas und derBunte präsentieren:

    Henriette Raper und der Borderless Chor(an)ous

    Grenzenlos

    Grenzenlos durch die Nacht,
    heute wird wieder gegrapscht
    grenzenlos, einfach raus,
    wir suchen uns die Frauen aus
    grenzenlos durch die Nacht
    spür was mein Lümmel mit dir macht
    Grenzenlos, schambefreit, und der Richter spricht uns frei

    Wir sind ziemlich viele, Grapscher, Schläger, Diebe
    Und lassen heute die Sau raus
    Keiner kann sich wehren, wir werden dich entehren
    Mama Merkel läßt uns freien Lauf

    Die Musik dazu: https://www.youtube.com/watch?v=6dPuPviHCuw

  10. Angenommen, es herrscht hohe Waldbrandgefahr. Wer dann die gesamte Feuerwehr aus der Region abzieht und ausgerechnet die Stelle benässen läßt, wo es im Vorjahr gebrannt hat und nur noch Asche rumsteht,

    der will doch den erneuten Brand !?

    Ist das dann nicht vorsätzlich?

    (Welche Frau würde denn dieses Jahr noch zur Kölner Domplatte / Hbf gehen?)

  11. Mit viel Aufwand wird das Symptom um ein paar 100m und Stunden verschoben.
    Solche Dussel!

    Nicht die Dom-Platte ist böse und muß bewacht werden!
    Die Ursache muß erkannt, bennant und behandelt werden:
    Wer den Vergewaltiger Mohammed als Vorbild verehrt: RAUS!

    Und am Besten solche Dusselpolitiker gleich mit abschieben.

  12. Das ist die Kapitulation eines Rechtsstaates vor den Horden.
    Wer im Vorfeld nicht schon genügend Respekt vor dem Staat und der Justiz schafft,hat die Legitimation schon längst verloren.
    Da muss die einheimische Bevölkerung doch wirklich vor den „Geschenken Gottes“ massiv geschützt werden.
    Was haben uns diese Volksverräter nur angetan;und es geht immer weiter und weiter mit der Flutung und Umvolkung.
    Aber man überschlägt sich auch weiterhin mit Verharmlosungen und Lügen,steht auf Deutsche,dass habt ihr nicht verdient oder schlaft ruhig weiter und ergebt euch in euer Schicksal der Entrechtung und Ausbeutung zu Gunsten der Invasoren…

  13. So kommt man „sicher“ durch die Nacht im „bunten“ Deutschland:

    1.) Eine Armlänge Abstand halten.

    2.) Eine Axtlänge Abstand halten.

    3.) Eine Beinlänge Abstand halten.

    4.) Eine Schwanzlänge Abstand halten.

  14. Appell:
    Jeder Deutsche Patriot ist aufgerufen, sich wenn möglich, nicht an der Silversterfeier der
    Stadt Köln zu beteiligen. Schöne Bilder aus Köln für die internationale Presse? Die schönsten Bilder aus Köln an die gesamte Welt wären ein dunkler Dom und ein menschenleerer Ronkalli-platz. Eizig 1.500 Polizisten in Kampfmontur unterstützt von 600 Sekurity-Mitarbeitern des Kölner UN-Ordnungsamtes.
    Vielleicht kömmen ja noch die „Arsch-huh-Aktivisten“ des linksradikalen Barden Wolfgang Niedecken uns sonstiger Arschkriecher aus dem Unterhaltungssektor sowie die im letzten Jahr verprügelte Tochter eines Sängers der „Bleck-Föss Bänd“. Das wäre allemal genug Publikum. Alle anderen sollten „eine-Autostunde-Abstand“ zu Köln einhalten, der eigenen Gesundheit zuliebe, nicht wahr Frau Reker?
    H.R

  15. Laut Moslema Kola Hübsch sind die Fiki Fiki Bestien Deutsche.Siehe heisser Stuhl mit Sarrazin!

  16. keine Sorge, auch die Neger trainieren fleißig.
    Allerdings ging hier einiges schief:

    After five times in South Africa and 12 times in other African countries, it’s time to look out for something bigger than a monkey or a bird.
    „Epic disaster as Limpopo brothers are killed while raping a crocodile“
    After five times in South Africa and 12 times in other African countries, it’s time to look out for something bigger than a monkey or a bird.
    Naja, ein Krokodil ist nun mal keine grün-rote Gutmenschin.

    Btw. Danke unbekanntes Krokodil, drei weniger die wir bald hätten füttern müssen.

  17. Hallo liebe Polizisten und Sicherheitsleute in Köln und anderswo, die ihr am Silvester verstärkt Wache schieben müsst. Bedankt euch mit euren Familien und Freunden bei Mutti und Konsorten, bei Schulz, der ja jetzt auch noch auf das gebeutelte Deutschland herumtreten und melken will.
    Vor den „Einladungen“ konntet ihr in Ruhe Weihnachten und den Jahreswechsel mit euren Familien feiern, jetzt und in Zukunft, solange das große Ausschaffen nicht vollzogen ist, bleibt nur das Strammstehen in Uniform, das Schieben von nicht bezahlten Überstunden etc, etc.

  18. keine Sorge, auch die Neger trainieren fleißig.
    Allerdings ging hier einiges schief:

    „Epic disaster as Limpopo brothers are killed while raping a crocodile“

    https://zwnews.com/2016/12/08/news-from-mzansi-today/

    After five times in South Africa and 12 times in other African countries, it’s time to look out for something bigger than a monkey or a bird.
    Naja, ein Krokodil ist nun mal keine grün-rote Gutmenschin.

    Btw. Danke unbekanntes Krokodil, drei weniger die wir bald hätten füttern müssen.

    Jetzt mit Link
    @PI Team, bitte den Eintrag zuvor wieder löschen

  19. Man muss den dort lebenden mit maximal pigmentierter Haut schon verstehen.
    Wenn Du in der U-Bahn in Gambia gegen die Tür klopfst, dann geht die immer sofort auf.
    Wenn diese volksverhetzende Tür sich nicht sofort öffnet, dann kann man schon mal ärgerlich werden.
    Ich erwarte, dass sich der Direktor der Stadtbetriebe persönlich entschuldigt.

  20. Es ist noch gar nicht so lange her; ich kann mich noch gut erinnern, wie an solchen Orten in der Silvesternacht sechs Streifenpolizisten durch die Straßen spazierten.
    Sie waren zumeist freundlich und feierten ein wenig mit.

    Ihre Hauptaufgabe bestand darin, Sanitäter zu rufen, wenn sie auf Leute trafen, die weit über den Durst getrunken hatten.

    Wie schnell sich die Zeiten ändern…

  21. Wer möchte so „feiern“?

    Sicherheitskonzept
    So will Köln an Silvester diesmal alles besser machen

    ➡ Mehr Polizisten,
    ➡ mehr Kontrollen,
    ➡ mehr Licht: Mit einem Paket an Maßnahmen will Köln verhindern, dass sich die Übergriffe in der Silvesternacht wiederholen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/polizei-in-koeln-stellt-sicherheitskonzept-fuer-silvester-vor-14570692.html

    Kommentare Lesen:

    Es ist absurd

    Da werden Hundertschaften der Polizei in Bewegung gesetzt, um uns vor denen zu schützen, die hier in Deutschland angeblich Schutz suchen.

  22. Jede junge Frau die so naiv ist und glaubt sie wäre Silvester in Köln oder in einer anderen Großstadt sicher, ist nicht mehr zu helfen.
    Die fröhlichsten zum Jahreswechsel sind die Muselmännchen. Wovor sollten die sich fürchten – Knast?

  23. sorry, zu viele offene Fenster
    jetzt aber alels richtig:

    keine Sorge, auch die Neger trainieren fleißig.
    Allerdings ging hier einiges schief:

    „Epic disaster as Limpopo brothers are killed while raping a crocodile“

    https://zwnews.com/2016/12/08/news-from-mzansi-today/

    Naja, ein Krokodil ist nun mal keine grün-rote Gutmenschin.

    Btw. Danke unbekanntes Krokodil, drei weniger die wir bald hätten füttern müssen.

    Jetzt mit Link
    @PI Team, bitte die beiden Einträge zuvor wieder löschen

  24. #2 fiskegrateng

    ——————

    Die NWO schreitet im Eiltempo voran.

    Eine Welt
    Eine Währung ( RFID )
    Ein Führer

  25. Wie praktisch für die Grapscher, wenn alle Sicherheitskräfte am Dom sind. Dann können sie im Rest der Stadt ganz unbehelligt Frauen „antanzen“.

  26. Der Hammer des Jahrs 2016 ist aber als die Systempropaganda nach den tausendfachen Übergriffen nur auf der Domplatte in Köln von Asylanten auf ungläubige Frauen verlautbaren lies:

    Keine besondere Vorkommnisse in der Silvesternacht in Köln.

    Da hat die Systempropaganda postfaktisch vertuscht, gelogen und zensiert was sie konnte. Glücklicherweise hat aber im Internetzeitalter diese primitive Propaganda nicht funktioniert.

    🙂

  27. Mit der Asylflutung Deutschlands mit Millionen von bildungsfernsten und meist männlichen Scharia-Asozialen durch die irre postfaktische Kanzlerin wurde eine Abwärts-Spirale in Richtung Drittes Welt Land in Bewegung gesetzt.

    🙂

  28. Köln ist Propagandakrieg. Es wird folgendes passieren: 1500 Polizisten werden Köln zur Festung machen. Die Migranten werden ganz ordentlich herumschleichen. Der Schwarze GEZ Kanal wird frisch gegelte Moslems filmen, die artig Rosen an blonden Mädchen verteilen. Es finden sich auch genug Dummbratzen, die verkünden, wie nett die „neu Angekommenen“ sind. Die Polizisten werden von einer friedlichen Nacht schwärmen. Alles ist toll und die „Integration“ hat hervorragnd funktioniert. Genau so oder ähnlich wird es laufen. Und kein Wort von dem Terror zeitgleich in vielen anderen Deutschen Städten. Dafür wird dann bei dem ganzen Schmus keine Sendezeit mehr bleiben. Prost Neujahr…

  29. Von einer unbeschwerten fröhlichen Silvesterfeier in Köln 2016 kann keine Rede sein. Es geht noch nicht mal als Waffenruhe zwischen Fickilanten und deutschen Mädchen und Frauen durch. Wenn sich tausende Sicherheitsbeamte, in zivil und in Uniform, zwischen den „feiernden“ drängen, kann von Fröhlichkeit, Frieden, Freiheit und Unbeschwertheit keine Rede sein.
    Die Silvesterfeier in Köln mutiert zu einer billigen Schmierenkomödie, einzig darauf ausgelegt, möglichst viel Film- und Photomaterial von „unbeschwert feiernden“ in die Welt zu senden.
    Ekelerregend, wie Menschen in Köln jetzt als nützliche Idioten, als verachtete Statisten, für eine politische und ideologische Aussage, missbraucht werden sollen.
    Man sollte Merkels und Rekers Sicherheitsbeamte in Köln unter sich lassen. Die Fickilanten werden nur für Stunden paralysiert, dann heißt es wieder rennen, rennen, rennen. Oder vom islamischen Mob in Büschen und Hinterhöfen vergewaltigt und ermordet zu werden.
    Das Schauspiel erinnert mich an eine eingeladene Delegation nach Auschwitz. Für Stunden tobten Familien und Kinder in vorbereiteten Gärten, arbeiteten und feierten fröhliche Feste. Als die eingeladene Delegation (aus der Schweiz) wieder weg und die Filmaufnahmen im Kasten waren, ging es direkt in die Gaskammern und den Verbrennungsofen.
    Und Merkel und Co haben gut gelernt.

    Unbeschwert und fröhlich feierten französische und deutsche Soldaten an der Front 1914 das Weihnachtsfest.

    https://www.welt.de/kultur/history/article13782421/Als-Briten-und-Deutsche-Weihnachtsfrieden-schlossen.html

    Da war nichts gestellt und getürkt. Da kam wahre Lebensfreude auf. Was historische Erzfeinde während einer Schlacht in Freundschaft, Liebe und gegenseitiger Achtung hervorbrachten, können unsere Fickilanten nie im Leben erreichen. Ihnen fehlt alles dafür.

  30. Am besten für jeden „Flüchtling“ zwei oder vier Polizistenaufpasser, so wie bei den Rückführungen in deren Heimatländer!

    Falls sie mal stattfinden. Aber selbst da gibt es noch Probleme wie man weiß!

    Also, sicher ist nie sicher genug bei dem Klientel!

  31. Selbst nordafrikanische Fickilanten sind nicht so dumm, während einer solchen Polizeiparade zuzuschlagen.

    Es gibt auch noch viele andere, unbewachte Silversterfeiern, wo man grabschen kann.

    Und jeder Polizist, der in Köln steht, fehlt woanders.

  32. Solche Staatsfeinde und Deutschlandhaßer wie BK Merkel und OB Reker haben unsere Stadtmauer zerstört und das Trojanische Pferd mit viel Getöse (moralischer Imperativ…) rein gezogen.
    Nun versuchen sie mit viel Aufwand dem geliebten Trojaner beizubringen, nicht an bestimmte Stellen hinzupinkeln.
    Zumindest nicht öffentlich, wenn es andere sehen.

    NEIN!
    RAUS mit dem trojanischen Pferd!
    RAUS mit Deutschlandhaßern!
    Stadtmauern neu und sicher bauen!

  33. Solche Aktionen zeigen erst, wie unendlich schwach und hilflos unser Unrechtsstaat ist.

    Unsere Justiz sollte sich ein Beispiel an den USA, Rußland oder Israel nehmen.
    Dann verginge den Verbrecher schon das Lachen.

  34. seit heute werden dort Kameras montiert……

    WER DAS WOHL BEZAHLEN WIRD ? ……… GENAU ! DER

    STEUERZAHLENDE ARBEITER ! ! !

    ich frage mich nur, WER ? …. geht da überhaupt

    NOCH HIN ???

  35. Jetzt habe ich ein ganzes Jahr gehört, dass alle Vorkommnisse mit Migranten ausschließlich unglückliche Einzelfälle waren.

    Warum wird dann jetzt in Köln so ein Bürgerkriegsszenario aufgebaut.
    Das kann sich dann ja als Schutzmaßnahme gegen die möglichen, eventuellen Massenvergewaltigungen deutscher Männer handeln.
    Anderes Pack haben wir ja nicht im Land.

  36. Wertvoller als Gold:

    Wegen eines Glases will Mustafa sie „abstechen“. Die Türsteher wollen seinen Cousin nicht mit seinem Drink aus dem Hamburger Club lassen. Erst kommt es zu Beschimpfungen, dann zu Gewalt. Mustafa mischt sich ein. Er zückt das Messer, das er in jenen Tagen oft bei sich trägt. Der damals 20-Jährige Afghane sticht zu – mehrmals. „Versuchter Totschlag“, so das Urteil des Gerichts. Asyl oder ein langfristiges Bleiberecht in Deutschland kann Mustafa vergessen. Nachdem er einen Teil seiner Jugendstrafe abgesessen hat, wird er abgeschoben. Seine letzte Straftat in Deutschland soll die Messerstecherei trotzdem nicht bleiben.

    Auch in Afghanistan macht Mustafa sich strafbar. Er wird zu vier Jahren Haft verurteilt. Während er vorübergehend auf Kaution freikommt, kann er fliehen. Nach kaum zehn Monaten in Afghanistan kehrt Mustafa nach Deutschland zurück, stellt einen zweiten Asylantrag. Er driftet wieder in ein Milieu ab, das er selbst als „kriminell“ bezeichnet. Kokain, Hasch, Kampfsport. Es ergehen neue Urteile – wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln, wegen schwerer Körperverletzung, wegen Nötigung. Auch sein zweiter Asylantrag wird abgelehnt. Seine Ausländerbehörde würde ihn gern loswerden. Doch weil die Lage in Afghanistan so prekär ist, wird er geduldet: tage-, monate-, jahrelang. Mustafa ist heute 35 Jahre alt.

    http://www.n-tv.de/politik/Mustafa-ist-ein-schwerer-Fall-fuer-de-Maiziere-article19316766.html

  37. Aus propagandistischen Gründen werden also massiv Polizei an einem Ort in Köln zentriert auf Kosten der Sicherheit anderer Gemeinden und Ortschaften.
    Haben die Verantwortlichen Strategen eigentlich nur Sch…. Im Kopf?

    Haben die Verantwortlichen nicht begriffen, dass nicht das wo entscheidend ist, wenn Straftaten geschehen, sondern DAS Straftaten geschehen?

    Mit solchen kosmetischen Mitteln demonstrieren die Verantwortlichen nur ihr Unvermögen.
    Polizei und Bürger dürfen wieder einmal die Suppe auslöffeln.

  38. Brummbär lacht:
    Nu lasst doch mal die Reckersche mit ihrer
    dämlichen Armlänge in Ruhe! Erstens hatse das
    ja irgendwie anders gemeint,zweitens hat das
    bei ihr selbst ja auch nix genützt und driitens
    weiss man doch,dass die Köllner- jecken/innen
    gern mal e Spässle machen!
    Das die in den letzten Jahren offensichtlich
    zu viele und zu schwere Kamelle auffe Köpp
    gekriegt haben sieht man an ihrem Gemischt-
    warenchor. Son lustig Liedl besänftigt jeden
    notgeilen Raubnomaden und ratzefatze hängt
    das Rübsche wieder schlapp hinunter !
    Ach ja, wenns bääte helfe däät!

    Mhuahahah !!!

    H.H.Behr

  39. #46 Besorgter (14. Dez 2016 15:28)

    Jetzt habe ich ein ganzes Jahr gehört, dass alle Vorkommnisse mit Migranten ausschließlich unglückliche Einzelfälle waren.

    Warum wird dann jetzt in Köln so ein Bürgerkriegsszenario aufgebaut.
    Das kann sich dann ja als Schutzmaßnahme gegen die möglichen, eventuellen Massenvergewaltigungen deutscher Männer handeln.
    Anderes Pack haben wir ja nicht im Land.
    ##############################################
    Sagt der Welt dort draussen endlich die Wahrheit:
    Es gibt keinen Plural von „EINZELFALL“!
    H.R

  40. #45 Hihetetlen (14. Dez 2016 15:26)

    #2 fiskegrateng (14. Dez 2016 15:02)

    Hier kann man sich schonmal „grenzenlos“ erfreuen:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nbt1-_U4sZ4

    Dafür werde ich doch gerne AbGEZockt ( http://www.mmnews.de/index.php/etc/90574-gez-zurueck ).

    Wurde das auch vom Freundeskreis der Bulimie unterstützt, bei welchem Stegner den Ehrenvorsitz hat?

    Der Bulimie-Feundeskreis hat mehr „Ehrenvorsitzende“ als Mitglieder_Innen.
    Die Zahl der Kotzbrocken und Kotzbrock_Innen ist nur noch schwer zu überschauen.

  41. Allein die Tatsache, dass dieser Sicherheitsaufwand notwendig ist, ist eine komplette Bankrotterklärung der verantwortlichen Politiker. Es zeigt auf, dass dieser Staat sich voll bewusst ist, wieviele schwerstkriminelle Gewalttäter mittlerweile im gesamten Land frei herumlaufen. Als tickende Zeitbomben. Auf Einladung des dreckigen Merkels und ihrer widerlichen Altparteienkoalition.

  42. Ach du Sch****! Und ich muss an dem Tag am Hbf Koeln den Zug wechseln. Na, das wird ja lustig.

    Wer an dem Tag nach Koeln faehrt um Silvester unter Tausenden von Polizisten, die es sicher keinen Spass machen wird am Silvester Dienst zu machen, zu „feiern“, der ist nicht ganz gescheit.

  43. Da man keine neuen Polizisten klonen kann, fehlt das zusätzlich eingesetzte Personal eben an einem anderen Ort oder zu einer anderen Zeit.
    Und wenn die Typen, die letztes Jahr gefummelt, gegrapscht und geklaut haben einigermaßen organisiert haben, treiben sie eben ihr Unwesen an einem anderen Ort oder zu einer anderen Zeit zu welcher die Polizisten die dienst am Dom geschoben haben dann abwesend sind. Und Frau Armlänge, Jäger, die Missere feiern dann den braven Flüchtling und sich selbst für ihr Handeln.

    es wäre viel einfacher gewesen: nicht jeden Lump reinlassen, denjenigen die man reinlässt die Spielregeln einmalig erklären und wenn sie sich nicht dran halten aus dem Spiel entfernen und das endgültig.

  44. #2 Bin Berliner

    Na sowas, kaum stellt man Wochen nach der Tat das Überwachungsvideo online – hat sich der Täter ruck-zuck ins Ausland abgesetzt. Und wieder hat sich Deutschland blamiert. Aber vielleicht wollte man dem Täter einfach nur eine Chance geben, sich abzusetzen…

  45. OT Sie werden uns Häuser schenken

    …laut einer neuen Regelung dürfen ab sofort die Familien von minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlingen ohne Nachweis einer Bleibe nachkommen. „Das heißt, dass sich die Gemeinde kümmern muss, dass alle unterkommen“, so Bürgermeister Michael Asam.

    Gemeinderat Alfred Jocher, der auch im Asylhelferkreis aktiv ist betonte, dass eigentlich 19 Wohnungen benötigt würden. Immerhin soll Herzogsägmühle für den sozialen Wohnungsbau geöffnet werden, angedacht sind dort 60 Wohnungen und in Peiting sollen 2018 weitere 50 entstehen. Auch sei man mit der Kirche in Verhandlung (Grundstück an der Erlachstraße). Man habe also vorgesorgt, antwortete Asam. „Und ich hoffe, dass sie uns jetzt nicht mit Asylbewerbern überschütten.“

    http://www.merkur.de/lokales/schongau/peiting/foehrenstrasse-peiting-sozialbau-fuer-60-fluechtlinge-7112113.html

  46. #42 Heisenberg73 (14. Dez 2016 15:25)

    Selbst nordafrikanische Fickilanten sind nicht so dumm, während einer solchen Polizeiparade zuzuschlagen.

    Es gibt auch noch viele andere, unbewachte Silversterfeiern, wo man grabschen kann.

    Und jeder Polizist, der in Köln steht, fehlt woanders.
    ##############################################
    Woanders? Aaah z.B. auf einem „OlliP. Konzert“
    im thühringischen Sömmerda.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/in-thueringen-rechter-mob-startet-hetzjagd-auf-asylbewerber_id_6342833.html Meinen herzlichen Dank an alle PI-NEWS Leser für die vielen Kommentare auf focus.de!
    Die sind echt lesenswert!
    H.R

  47. Eine Wunschvorstellung der Politik, dass es wieder in Köln passiert und man diesmal drauf vorbereitet ist. es wird wieder passieren nur eben anderswo. Der staatliche Dino mit Spatzenhirn wird es wieder zu spät merken.

  48. Die Überforderung der Politischen Knallchargen durch ihre eigene Unfähigkeit herbeigeführte Situation ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

    Zeit für Bürgerwehren und Volkstribunale. Natürlich nicht, träumen darf man doch wohl noch.

  49. Es ist ja schon unverschämt, den Bürger für so dämlich zu halten, das Spiel nicht zu durchschauen. Köln ist d i e s e s Jahresende sicher, andere Städte sind es nicht. Oder leben da etwa andere Migranten ? Berlin, Duisburg, Bremen, Hamburg, München…es wäre zum Lachen, wenn dort etwas passieren würde dieses Jahr. Aber das Lachen bleibt im Halse stecken.
    Allein ist keine Gegenwehr mehr möglich. Es muss ein bundesweites Abwehrbündnis geschaffen werden. Gerne auch im Untergrund, wahrscheinlich eh besser.Für den großen Knall, den Wirtschaftskollaps, die Inflation,für den Einsatz im kommenden Bürgerkrieg, der kommen wird wie das Amen in der Kirche. Köln war dagegen ein laues Lüftchen. Wenn diese Horden kein Geld mehr bekommen, weil der Staat pleite ist, dann Gute Nacht Deutschland und Europa.

  50. Dachte mir schon gleich bei Bekanntwerden der Sicherungsplanung für Köln:
    deutlicher als auf diese Weise können die Verantwortlichen in Stadt, Landesregierung, Polizei nicht zeigen, in welche total kaputten Zustände die unkontrollierte Massenzuwanderung uns geführt haben.

    Ein Offenbarungseid allererster Güteklasse !!!

    Ganz egal, ob diesmal nicht nur in Köln sondern auch anderswo alles ruhig bleibt (was man so „ruhig“ nennt) – die komplette Regierungsmannschaft gehört zurückgetreten.

  51. Dort, wo früher unbeschwert gefeiert wurde, wird dieses Jahr von Polizei und Stadt Köln mit erheblichem Aufwand eine Hochsicherheitszone geschaffen: 1500 Landespolizisten, 300 Bundespolizisten, 350 städtische Mitarbeiter, 250 beauftragte private Sicherheitskräfte und über 400 Feuerwehrleute sollen in diesem Jahr Zustände wie beim Jahreswechsel 2015/2016 verhindern, als sexuelle Massenübergriffe und rechtsfreie Räume weltweit für Entsetzen sorgten. Mit über 1000 weiblichen Opfern und hunderten zumeist arabisch-moslemischen Tätern.

    Das sind ja insgesamt 2.800 Menschen die sich um eine sichere Silvesternacht kümmern sollen.
    Was für ein riesiger Aufwand.

    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da benötigte man im Freibad keine Security, bei Festen im ländlichen Raum, oder in kleineren Städten gab es weder Polizei noch sonst irgend jemanden der sich um die Sicherheit etc. kümmern musste, auch konnte man Behörden oder Gerichtsgebäude ohne eine Einlasskontrolle betreten.
    Strassen, öffentliche Plätze waren nicht zugemüllt.

    usw.

  52. Wenn man solch einen gigantischen Aufwand für eine harmlose Silvesterfeier betreiben muss nur um zu zeigen, dass der Rechtsstaat alles im Griff hat, dann weiß man ganz genau, da hat man gar nichts im Griff.
    Das ist wie eine kurzzeitige, künstliche Oase mit gewaltigen Wassermengen zu erschaffen, die der restlichen Wüste dann fehlen.
    Die Stadt Köln wird zum Potemkinschen Dorf.

  53. #24 Hihetetlen (14. Dez 2016 15:14)

    keine Sorge, auch die Neger trainieren fleißig.
    Allerdings ging hier einiges schief:

    After five times in South Africa and 12 times in other African countries, it’s time to look out for something bigger than a monkey or a bird.
    „Epic disaster as Limpopo brothers are killed while raping a crocodile“
    After five times in South Africa and 12 times in other African countries, it’s time to look out for something bigger than a monkey or a bird.
    Naja, ein Krokodil ist nun mal keine grün-rote Gutmenschin.

    Btw. Danke unbekanntes Krokodil, drei weniger die wir bald hätten füttern müssen.

    Drei Männer in Afrika sterben, als sie versuchen, ein weibliches Krokodil zu vergewaltigen, weil der Schamane ihnen das empfohlen hat. https://zwnews.com/2016/12/08/news-from-mzansi-today/

  54. In der Neujahrsnacht wird trotzdem der (Islam)Terror herrschen, da können/werden auch Merkels loyale Prügelknaben in Uniform nichts dran ändern können. Mal sehen was dann für ein Statement kommen wird. Vielleicht „Eine Beinlänge Abstand halten“… Wer noch bei Trost ist feiert zuhause mit Familie, Freunden und/oder Nachbarn und meidet solche „Veranstaltungen“…

  55. OT

    Attacke in (Hamburg-) Billstedt
    Sex-Täter grabscht Schulmädchen in den Schritt

    Billstedt – Sex-Angriff am frühen Morgen: Am Dienstag hat ein unbekannter Mann ein Mädchen auf dem Schulweg belästigt – sie schrie um Hilfe, der Täter floh.

    Die Schülerin lief gegen 17.15 Uhr in Richtung des U-Bahnhofs Merkenstraße, als der Unbekannte sie in Höhe Letternkamp attackierte.

    Er griff dem Mädchen an den Oberkörper und in den Schritt – doch das Opfer wehrte sich, schrie um Hilfe und riss sich von ihm los. Der Angreifer flüchtete daraufhin in Richtung Oberschleems, eine Autofahrerin bemerkte das Mädchen und hielt sofort an, um sich um sie zu kümmern.

    Jetzt fahndet die Polizei nach dem Sex-Täter, der wie folgt beschrieben wird: Zwischen 30 und 40 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, südländisches Erscheinungsbild und dickliche Figur. Zum Tatzeitpunkt trug er eine olivfarbene Jacke mit schwarzer Mütze.

    Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 040/4286-56213 entgegen.

    – Quelle: http://www.mopo.de/25293992 ©2016, Hamburger Morgenpost, 14.12.16, 14:24 Uhr

  56. Meine Email an N24, 14.12.2016

    Es ist widerlich anzusehen, wie heute nachmittag Ihr Sprecher noch mehr grinst und Fratzen zieht; selbst nach der bösesten Nachricht grinst er wie ein Honigkuchenpferd und zwar doppelt so schlimm wie sonst … und dann legt er heute sogar noch den Kopf schief beim Grinsen, was wie ein Idiot wirkt.

    Glauben Sie wirklich, das Volk dadurch verdummen zu können?

    Ich habe nur eine Erklärung: Ihnen allen geht der Arsch auf Grundeis …

  57. Eigentlich schade. Noch so etwas ähnliches und vielleicht hätte Merkel endlich fertig. Ich setze allerdings auf ihre bunten Gäste, dass sie wieder zuschlagen, allerdings woanders. So blöd sind sie denn doch nicht, dass sie es zweimal an der gleichen Stelle versuchen.

  58. Kardinal Woelki wird unter Lichterzucken die Domplatte mit Weihrauch ausräuchern ( Herr Pfarrer, Ihr Täschchen brennt).
    Er wird die bösen Geister vertreiben. Danach wird er im Boot über die Domplatte schweben, die Gutmenschen werden Gutmensch sprühen…
    welch Fröde, welch Frieden….

  59. Die Frage wieso es eigentlich nötig ist, soviele Beamten aufzubringen wird gar nicht gestellt. Es wird immer nur davon gefaselt, das wenn etwas passiert, es zu wenig Sicherheit zugegen war; aber warum diese erst nötig ist, diese wichtige Frage wird einfach ausgeblendet. Man verschliesst die Augen vor der Realität. Ich kann nur hoffen das meine Mitbürger in NRW *Endlich* ihr Kreuz am richtigen Platz machen. AFD ist die einzige Partei die gegen solchen Zustände vorgeht.

  60. Silvester Ausgangssperre für die EINZELFÄLLE und FACHKRÄFTE. Und wir können in UNSEREM Land unbeschadet feiern.

  61. Weil das in Deutschland „schon immer so war“ feiern wir in Westdeutschland bekanntlich seit Adenauer auf einer von einer 1000f-fachen Polizeischaft abgesperrten Domplatte Silvester.

    Und weil es in der anderen Hälfte Deutschlands, in der DDR, auch „schon immer so war“, haben die Deutschen dort auch immer auf dem Alex zu Silvester unter den permantenten Sexmobs Deutscher gelitten.

    Jaja, so war das in Deutschland, ich erinnere mich ganz deutlich.

  62. Ob 2000 Polizisten in Köln ausreichen? Schließlich sind dieses Jahr noch ein paar Hunderttausend junge,starke Invasoren dazu gekommen.

  63. September 2015!
    https://www.youtube.com/watch?v=ekYlETlbhFw

    Wer seinerzeit die Videos gesehen hat wusste was auf uns zukommen wird.

    Die Jugos in den 90ern waren genauso wie noch früher die Iraner allesammt höfliche Menschen und froh das wir sie aufgenommen haben.

    Zonenwachtel,Altmaier und Konsorten haben in Freiburg mitgemordet!

    Rücktritt jetzt!

  64. #18 eigenvalue

    „1000 mal berührt“ von Lage noch verballhornen 🙂 🙂

    .

    EILMELDUNG:

    Uschi beinahe gesteinigt!

    http://www.express.co.uk/news/world/742717/Migrant-asylum-seeker-refugee-sex-attack-rape-assault-Germany-map-Angela-Merkel-Cologne

    ..

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/saudi-arabien-frau-nach-foto-ohne-kopftuch-verhaftet-14573895.html

    Weil eine niedliche, kleine Frau in Saudi-Arabien ein Bild von sich ohne Kopftuch und in moderner Kleidung auf Twitter gepostet hat, ist sie offenbar verhaftet worden.

    Vorher hatte sie Morddrohungen bekommen.

    „Wir wollen Blut.“
    „Töte sie und wirf ihre Leiche zu den Hunden.“ „Die geringste Strafe für sie ist eine Enthauptung.“

    Mit solchen Äußerungen wurde eine Frau aus Saudi-Arabien konfrontiert, nachdem sie vergangenen Monat auf Twitter ein Bild von sich ohne Kopftuch und in moderner Kleidung gepostet hatte.

    https://www.unzensuriert.at/content/0022541-Feminismus-Kritikerin-Unterwerfung-europaeischer-Frauen-hat-laengst-begonnen

    Tsunami führte zu Atomausstieg, Sexattacken werden ignoriert

    Selbst in ländlichen Regionen sind Frauen mit derlei Unbill bereits konfrontiert.

    Die Nachbarin, die nun auch einen Selbstverteidigungskurs absolvieren möchte, da sie beim Kastaniensammeln mit den Kindern im Park belästigt wurde, ist nur eines der ungezählten Beispiele die Kelle nennt.

    Ganz typisch für die verbreitete europäisch gutmenschliche Denkweise hatte man Belästigungen im Sommer eventuell noch auf die „leichte Bekleidung“ zurückführen können. <<

  65. Südtirol

    „A Bolzano parli in quella minchia di tedesco di merda“

    Dezember 14, 2016

    Radiomoderator Giuseppe Cruciani ist in der Sendung „La Zanzara“ auf Radio24 über Hans
    Berger und die deutsche Sprache hergezogen. Der Grund: Berger sagte nach der Beratung mit dem
    italienischen Staatspräsidenten Mattarella einige Sätze auf Deutsch.
    „Soll er doch zur Merkel gehen“

    Sein über Telefon zugeschalteter Gesprächspartner pflichtete Cruciani bei. „Soll er doch zur Merkel gehen.
    Was macht er hier bei uns? Das ist falsch! Ich verstehe, dass er zweisprachig ist, aber er repräsentiert
    die italienische Repubblik, ansonsten soll er zur Merkel abhauen.“
    http://www.unsertirol24.com/2016/12/14/a-bolzano-parli-in-quella-minchia-di-tedesco-di-merda/

    Ob er bei Merkel besser aufgehoben ist, dass lassen wir mal dahingestellt, weil da wird in 10 Jahren vielleicht
    nur noch türkisch oder arabisch gesprochen, aber die Nebenwirkungen von Kauder (jetzt spricht Europa Deutsch)
    sind auch in Italien angekommen, auch wenn der Zusammenhang nicht auf Berger zutrifft, etwas ist auch klar, Merkel
    ist auch in Italien nicht sonders beliebt.

  66. Einfach nur Wahnsinn.
    Da holt sich der Merkelclan per Gesetzbruch Hunderttausende Asylanten ins Land, viele davon sexgeile Nordafrikaner, gewalttätige und mordlüsterne Syrer und Afghanen, Einbrecher und Diebe.

    Nur um dann festzustellen, dass man zur Bewahrung des gesellschaftlichen Friedens nun Volksfeste, Weihnachtsmärkte, Silversterpartys etc. mit Polizei und Überwachungsmaßnahmen zu Festungen ähnlich einem Hochsicherheitsgefängnisses aufrüsten muss.

  67. Na, da wird die Polizei in NRW ja an Silvester sehr unterrepräsentiert sein.
    Es kann dann halt in Dortmund, Essen, Münster, Hamm, Marl, Wuppertal nach Herzenslust geraubt, die Treppe hinabgetreten, gegrapscht, geschändet, gemessert und eingebrochen werden.

    Prosit Neujahr !

    PS: Hoffentlich wurden auch Einsatzkräfte, die normalerweise Kraft, Jäger, Laschet, etc schützen, nach Köln beordert. Damit stiege doch die Chance dieser „Herrschaften“, endlich einmal von ihren Lieblingsübermenschen bereichert zu werden…

  68. … und Wachleute in den den Zügen mit Schulkindern hatten wir auch schon immer …

    … und Wachleute im Garten-Center …

    … im Discounter ……..

  69. SCH….

    Falscher Link!

    http://www.express.co.uk/news/world/743237/German-minister-Ursula-von-der-leyer-sparks-outrage-REFUSING-hijab-Saudi-Arabia-visit

    ..

    Studie: Von PI. AfD, Pegida

    Deutsche unterschätzen die Gefährlichkeit des ISSlam!! ❗

    .. ach, nee…….

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/neue-studie-deutsche-ueberschaetzen-anteil-muslimischer-bevoelkerung-enorm-14573677.html

    Die Deutschen überschätzen den Anteil der muslimischen Bevölkerung und deren künftigen Anstieg enorm.

    Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des britischen
    Meinungsforschungsinstituts Ipso Mori, in der die Einwohner von 40 Ländern weltweit befragt wurden.

    Einer von fünf Deutschen – 21 Prozent der einheimischen Bevölkerung – sei derzeit muslimischen Glaubens, schätzten die Befragten – in Wirklichkeit ist es laut einer Studie des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) aber nur etwa einer von zwanzig.

    Deutschland werde von muslimischen Zuwanderern überschwemmt, fürchten viele hierzulande – doch eine neue Studie zeigt:

    Zwischen Gefühl und Realität klafft nicht nur in Deutschland eine große Lücke.

    ..

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/migrationsbericht-2015-zahl-der-muslime-in-deutschland-steigt-14573947.html

    Das erste Mal seit 2009 liegen wieder gesicherte Daten über die Zahl der Muslime in Deutschland vor.

    Weniger als sechs Prozent der 81,4 Millionen Deutschen bekennen sich danach zum Islam.

    Deutlich mehr als vor sieben Jahren. Der Anteil der Muslime an den 81,4 Millionen Einwohnern Deutschlands liege damit zwischen 5,4 und 5,7 Prozent.

    Es bedeute seit dem letzten Zensus aus dem Jahr 2011 einen Zuwachs von etwa 1,2 Millionen muslimischen Männern und Frauen.

    „Gut jeder vierte Muslim ist somit erst kürzlich nach Deutschland zugewandert“, teilte das BMI mit.

    De Maizière forderte die islamischen Organisationen in Deutschland auf, „sich zu öffnen“.

    Die Integrationsaufgabe werde dringlicher, ebenso „eine Debatte über die und in Deutschland prägende Kultur“. <<

    .. scary…….

  70. Ist es denn nicht besser, man feiert nach Ethnien getrennt?

    Dann könnten die Deutschen Silvester wie hier üblich feiern und die Fickigranten pflegen halt ihr Brauchtum nach Herzenslust.

  71. #84 Ende in Sicht (14. Dez 2016 16:06)

    Der „flüchtet“ jetzt ins nächste Land und gibt dort an, in Deutschland politisch verfolgt zu sein.

  72. In der Kölner City sind genug Öffentliche Veranstaltungen wo man Frauen begrabschen kann.
    Am Bahnhof und Umfeld wird Friede Freude Eierkuchen sein , und alle sind glücklich über die gelungene Integration.

  73. tausende Polizisten? Für wen machen die das eigentlich? Ich glaube nicht das die Leute welche letztes Jahr dort feiern wollten wieder nach Köln fahren und die Kölner bleiben vermutlich auch zuhause.

    Davon ab, man liest immer nur Köln. Was ist denn mit den anderen Deutschen Städten? Werden die genauso geschützt? Gibt es überhaupt soviele Polizisten?

  74. Wie schön, dass jetzt der Bundesmichel mit der grossen Aktion
    „Wir schützen Köln“ meint, dass alles schick ist.

    Erstens wird davon abgelenkt, dass gleiche Taten in anderen Städten unseres Landes (genau in der Nacht von Köln!) vollkommen verheimlicht wurden.

    Zweitens ist der Focus auf Köln gerichtet, damit man nachher sagen kann, alles war friedlich. Und die Vorfälle aus anderen Städten und Gemeinden werden wieder verheimlicht.

    Drittens werden die Alltagsstraftaten die schon alleine durch gewisse Zugereiste überhand nehmen, weiter schön verheimlicht.

    Am Ende sagen die Lügenmedien noch, dass es in ganz Deutschland noch nie eine friedlichere Silvesternacht gegeben hat.

    Ausserdem ist die Kriminalität ja im Lande zurückgegangen und Frauen sind sicher….. wer glaubt wird selig.

  75. #73 Katalysator
    Das Woelki wird alle Heiligenfiguren vor der Domplatte verbrennen, da unter ihnen auch jene sein könnten die den Islam beleidigt haben!
    Dann wird er im Flüchtlingsboot einen islamischen Ritus abhalten, sein Kreuz ablegen und mit einer Burka verhüllt, wie Rummpelstilzchen um das hl Boot kreischend tanzen!
    Im Anschluss daran, wird er in den Dom rennen und das letzte Kreuz hinauswerfen, denn das ist eine Beleidigung für jeden Muslim und diese sind ja heilig in Kölle!

    Dann zieht er mit einer Horde wild gewordener pupertärer Ministranten Richtung Früh Kölsch und demoliert sämtliche Fässer!
    Kölsch ist Naziwasser!

    Mit Schweißgetränktem Höschen kehrt er in seinen Linksunten Palast zurück und erfeut sich, an seinem Gutmensch sein!

  76. Zu Deutsch:

    Da ist ein Typ der Südtirol Volkspartei, der einen fundamentalen Beitrag zur Bildung der neuen Regierung abgibt, er spricht – natürlich – Deutsch. Er spricht Deutsch! Vor den Fernsehkameras. Er spricht Deutsch, ich werde verrückt. Aber warum Deutsch? Ja, er sagt… er wendet sich an die Minderheit. Nein! Verlass den Quirinals-Palast, du sprichst zu den Italienern. Dann bei dir zu Hause, in Bozen, kannst du dein Scheißdreck von Deutsch sprechen. Aber du darfst nicht, … du darfst nicht Deutsch im Quirinals-Palast reden. Sprich in I-ta-lie-nisch, nicht in Deutsch. Diese Dinge bringen mich zum Durchdrehen.

    „Soll er doch zur Merkel gehen“

  77. Was ist nur aus Deutschland geworden. Ich erinnere mich noch an das Jahr 2006, als wir unbeschwert unsere WM auf den Straßen feiern konnten und uns sympathisch und weltoffen präsentierten. Heute, 10 Jahre später, ein Zaun um das Oktoberfest, Security bei jedem Dorffest, Reisewarnungen aus dem Ausland für Weihnachtsmärkte und jetzt kommt Sylvester. Ich persönlich fühle mich hier nirgendwo mehr sicher. Dieser Pöbel kann überall zuschlagen. Vielen Dank ihr Politiker, war es das wert?

  78. Laut Pseudogutmenschen hat dieses sicher weder mit dem Islam, noch mit seiner Auswirkung auf Deutschland zu tun:

    FAZ:
    Saudi-Arabien
    Frau nach Twitter-Foto ohne Kopftuch verhaftet
    Weil eine Frau in Saudi-Arabien ein Bild von sich ohne Kopftuch und in moderner Kleidung auf Twitter gepostet hat, ist sie offenbar verhaftet worden. Vorher hatte sie Morddrohungen bekommen.

    Unsere linksGrünen Verräter wollen lieber diese Zustände bei uns, als daß sie den Verrat Deutschlands aufgeben würden.

  79. @ #2 Bin Berliner (14. Dez 2016 14:58)

    BerlinPolizei identifiziert U-Bahn-TreterDer Hauptverdächtige im Fall der Attacke in einer Berliner U-Bahn-Station ist identifiziert. Medienberichten zufolge hat er sich ins Ausland abgesetzt.

    habe es eben hier von Dir erfahren, dass dieser Irre Treppentreter identifiziert ist, das ist gut, erst gestern haben wir uns wegen des Kopfgeldes zur Ergreifung des Täters uns so unsere Gedanken gemacht, und heute schon ist die Nachricht, auf die ich gewartet habe raus, so schnell kann es gehen, Danke für die Durchsage der Meldung, mit Gruß von Waldorf und Statler

  80. Habe hier den Beitrag zur „Verschönerungsaktion“ im KZ Theresienstadt mal rausgesucht.
    Eine lange angemeldete Kommission des Roten Kreuzes aus der Schweiz und Dänemark besichtigte das tolle Leben der umgesiedelten Juden im KZ, das während des Besuches in einen Vergnügungspark für die „umgesiedelten“ verwandelt wurde.
    Als die Kommission umfangreiches Filmmaterial produziert hatte und wieder weg war, wurden die „vergnügten“ umgehend nach Auschwitz deportiert und ermordet.

    http://www.ghetto-theresienstadt.info/pages/i/irk.htm

    Und so ein Schmierentheater, mit Lichtshows und Verbrüderung des Menschen als edelstes Geschöpf Gottes mit seinesgleichen, findet jetzt in Köln statt.

    Leni Riefenstahl lässt grüßen.
    Bin auf den Titel des Film- Monumentalwerkes gespannt. „Die Welt zu Gast bei Freunden“ hatten wir ja schon.
    Da fällt mir nur Karl Mays Slogan ein:
    „Empor ins Reich der Edelmenschen“

    Ein Ignorant, wie ich es bin oder andere böse Populisten würden so einen Doku- Titel eher mit „Nimm die Hand aus der Frau“ auswählen.
    Geht gar nicht.
    Darum muss ich hier im Hinterzimmer bei PI schreiben und nicht bei Welt, wo ich gesperrt bin.

  81. #101
    Ja und wenn die politischen deutschen Moralapostel und ÖR (ZDF) nach Italien schauen, dann sehen sie nur die ausländerfeindliche populistische
    Lega Nord, aber wenn wieder mal der Faschismus in höchsten Tönen zelebriert wird, und die deutsche Minderheit
    in Italien durch den Dreck gezogen wird, da herrscht dann absolute Funkstille.

  82. Bekommt dann jede Frau, wenn sie diese geschützte Zone verläßt, noch einen Polizisten, der sie bis vor ihre Haustür begleitet?
    DANN wäre wirkliche Sicherheit für die Frauen in der Nacht gegeben.
    Wird wohl wieder nur um ein perfektes Bild im Märchenland-TV gehen.
    Schaut her, wir haben die Sicherheit in Deutschland in Griff.
    Die Frauen, die in irgendwelchen anderen Ecken garantiert wieder dran sind, haben keine Lobby.
    „Seht zu, wie ihr klar kommt“

  83. Keine Aufregung, alles wird gut: Dank Frau Rieker wird doch ein „Bunter Chor“ singen! …ironie off.

  84. Wenn die Schafe in unmittelbarer Nähe der künftigen Kölner Moschee zu stark bewacht werden, stürzt man sich halt auf jene, die sich außerhalb des Sicherheitskordons befinden.
    So einfach ist das.

  85. Das ist doch purer Aktionismus nichts anderes.
    Ansattt das Problem an der Wurzel zu packen wird an den Symptomen herumgedoktert.
    Wenn man wirklich Nägel mit Köpfen machen wollte, dann müsste man die ganzen krimninellen Nordafrikaner einsammeln, inhaftieren und anschließend abschieben.
    Wer die letzte Rede dieser Reker zum Sicherheitskonzept gesehen und gehlrt hat weiß das da nichts außer heißer Luft gequatscht wurde. Bla bla blubb blubb.
    Die Frau ist völlig fehl am Platz und untragbar.

  86. ein Flüchtlingschor namens „Grenzenlos“ mit freundlicher Unterstützung des MUFL-Chors von und zu Freiburg…

    Stellt Euch vor Köln feiert Silvester rund um den Kölner Dom UND KEINER GEHT HIN.

  87. @ #1 Jupp (14. Dez 2016 14:56)
    Lachhaft ! Wenn in meiner Stadt bei jedem Bekloppten, der mit seiner Schreckschusspistole ballert oder ein paar Polenböller loslässt (auch im Parkhaus), gleich ein Grosseinsatz der Polizei herbeigeführt werden würde, hätte unsere Polizei nichts anderes mehr zu schaffen.

    Aber da sieht man, wie wir alle durch die Medien und Politik verrückt gemacht worden sind.

    Wahrscheinlich rufen die Leute auch heute gleich die Polizei, wenn Kinder mit Knallerbsen oder Kinderschreckschusspistolen im Parkhaus spielen, weil es da so schön hallt.

  88. Müssen die Kölner am Silvesterabend überhaupt auf die Domplatte gehen?
    Lasst doch die Tausende Sicherheitskräfte dort allein ‚rumstehen! Dann haben wenigstens die einen friedlichen Abend ohne Stress.

  89. Das Henriette „eine Armlänge Abstand“ Reker noch OB ist wundert mich. Hat sie doch am 5.1. behauptet das unter den Tätern keine Flüchtlinge sind. Am 1. Januar gab es die ersten Hinweise. Am 2. Januar hat das die Polizei das so bestätigt. Am 5. lagen schon 400 Strafanzeigen vor.
    Aber Frau Reker wusste angeblich von nichts.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/uebergriffe-in-koeln-reker-kein-hinweis-auf-fluechtlinge-als-taeter-zu-silvester_id_5191637.html

  90. Die unbeschwerten Feiern zu Silvster sind dank #Merkel vorbei, auf Jahre hinaus.

    Da kommt doch keine Stimmung auf, wenn die Mädels und Frauen immer nur darauf achten müssen, nicht Opfer zu werden.

    Da ist der Kulturbruch schon vollzogen, zu 98% geht das auf das Konto von Merkel und ihren Helfershelfer_Innen!

    #MerkelStoppen
    #MerkelMUSSweg
    #MerkelJuntaStoppen

  91. Na bei dem ganzen Sicherheitspersonal, Zäune, Böllerverbot, etc., das wird ja dann bestimmt ne richtig lockere Fete, da in Köln, am Dom…

    Ist dann evtl. sicher, aber ob das noch Spaß macht ?
    Und was ist mit den anderen Städten ?
    Es gibt ja noch eine ganze Menge U-Bahnstationen, S- und sonstige Bahnhöfe im Land,und auch jede Menge öffentlicher Plätze.

    Denke ganz stark, es wäre besser wenn an diesem Abend nur wehrhafte Mädchen und Frauen alleine
    rausgehen.

  92. @ #103 Aliweg
    Friedlich war die WM 2006 nicht.
    Nicht in Dortmund gewesen ? Wie sich dort ausländische Hooligans verhalten haben. Nicht dass unsere Jungs viel besser waren.
    Ok, es wurde „nur“ geprügelt und zerstört. Und auch nur die üblichen Verdächtigen untereinander.

    Und weiter kann ich mich an etliche Sylvesterfeiern erinnern, wo die Raketen quer flogen und die Böller in die Menschenmenge.
    Bekloppte gab es schon immer. Also würde ich nicht zu sehr in die Romantik „Früher war alles besser“ verfallen.

    Natürlich gab es in Deutschland keine gezielten sowie geplanten Massenvergewaltigungen und Massenraube zu Sylvester wie im Bereich des Kölner Doms. Weil das nicht mal im Ansatz die Mentalität des Deutschen Volkes ist. Aber das darf man in unserem Lande auch nicht öffentlich sagen.

  93. #117 Babieca (14. Dez 2016 16:30)
    #112 Hannover_aner (14. Dez 2016 16:22)

    <blockquoteSinnvoll wäre es zur Prävention ein paar Séparées auf dem Gelände aufzubauen

    Ah, Verrichtungsboxen! Die heißen tatsächlich so:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verrichtungsbox

    In der Tierzucht heißt das Deckstand.
    —————

    Hahaha…….Das wäre doch eine sinnvovlle Maßnahme für die Fickilanten in ganz Deutschland. Verrichtungsboxen. An den Anblick von Dixi-Klos haben wir uns doch auch gewöhnt.

  94. Der Hochsicherheitsbereich und die Einlasskontrollen werden sicher nur wegen der gestiegenen Kriminalitätsrate bei den Biodeutschen eingerichtet. Jede andere Begründung wäre doch schon Volksverhetzung und/oder Diskriminierung von Minderheiten.
    Ich habe doch alles richtig Verstanden?

  95. dann treffen sie sich halt woanders, wo ist das Problem ? Die Polizisten fehlen dann an anderen Stellen.
    Aber das versteht man als „abgehängter RTL-Zuschauer“ nicht…..

    jeder normal denkende Mensch sollte – schon aus Protest – Köln keinen Besuch abstatten.

    Hätte man vor 3 Jahren gesagt, dass jedes Fest, von Volksfest, Christkindelsmarkt, über Konzerte bist zum einfachen Supermarkt alles mit Polizei bzw. privaten Wachdienst gesichert werden muss – erinnert mich an Anti-AKW-Proteste – hätte man einen als Hetzer, Nazis bezeichnet – oder gleich in die Klapse verfrachtet.

    Aber offenbar waren diese Übergriffe wie in Köln und HH jedes Jahr, denn die Kriminalität ist ja gesunden – offenbar hat es die Lügenpresse nicht berichtet ? Kann man die Nachrichtenportale jetzt der Hetze ggn. „Flüchtlinge“ belangen?
    Jaja… genau….

    wo ist meine Valium, schnell….

  96. Dann wird es wohl woanders passieren. Die Menschen die das machen sind da und haben keine Einsicht.
    Wenn man davon ausgeht, das vor Jahres es kein Problem war solche Treffen an solchen Orten zu machen. Nur weil diese Dumme Merkel usw…..Das kostet ein Vermögen und was für ein Aufwand. Daran kann man sehen, das die ganzen Diskussionen fürn Arsch sind, ob Ausländer gewaltbereiter sind usw., weil vor zwei Jahren noch alles in Butter war. Jetzt als die Eindringlinge, Landbesetzter, Invasoren oder wie immer man sie bezeichnen will da sind hat sich das Blatt zum Bösen gewendet hat. Flüchtlinge sind das nicht !

  97. Der Verfassungsschutz wird Silvester sicherlich ein paar ihrer Leute auf die Domplatte schicken, die dann als „Nazis“ getarnt „friedlich feiernde Flüchtlinge“ angreifen. Neujahr werden sich dann die Medien mit Meldungen über rechtsextremistische Übergriffe überschlagen.

  98. jaja, weit haben wir es gebracht….

    die Worte wie „Bereicherung“ und „Wertvoller wie Gold“ sollten denen, die sie ausgesprochen haben, wie Hohn vorkommen.

  99. Dann werden sich die nordafrikanischen Bestien einfach an einem anderen Ort versammeln und ich hoffe das sogar. Im Grunde genommen ist das kein Sicherheitskonzept sondern ein Vertuschungskonzept. Wenn es um Sicherheit gegangen wäre, hätte die Polizei sich ohne viel TamTam und öffentliche Ankündigung an den erwarteten Schwerpunkten in Bereitschaft gehalten und diesen ganzen Abschaum auf frischer Tat ertappt und verhaftet.

    Noch 2 bis 3 Jahre weiter und das Sicherheitskonzept sieht folgendermaßen aus: Alle Deutschen bzw. Menschen die schon länger hier wohnen bleiben zu Hause und die Straße gehört Angela Ferkel und ihren Gästen.

  100. Anstelle das Problem zu lösen, wird um das Problem herum laboriert.

    Abschaum raus, so einfach ist das!

  101. So viel Polizei in Köln, damit ist aber das Grundproblem nicht gelöst.Am besten keiner lässt sich da blicken denn so toll ist es am Bahnhof ja auch nicht.
    Besser wäre anstatt Silvester zu feiern mal bei PEGIDA mal mitzugehen. Finde ich hab ne super Idee gehabt.

  102. Ich kann und will das alles nicht glauben. Im Jahr 2016 in einem zivilisierten westlichen Land Silvesterfeier in einem Polizeikessel.

    Ich will mein Land und meine Freiheit zurück.

  103. Ich frage mich, welcher normale Mensch hat Lust, die Silvesternacht in einer Art Hochsicherheitstrakt zu verbringen, umgeben von 1500 Polizisten? Wie schon hier erwähnt, ist es gut möglich, dass sich die Probleme vom letzten Jahr in andere, weniger gut bewachte Städte verlagern. Allein die Tatsache, dass dieses riesige Polizeiaufgebot den Leuten Sicherheit vorgaukeln soll, ist doch das Eingeständnis, dass man um die Gefährlichkeit der Migranten weiss, die dort erwartet werden, auch wenn klar ist, dass auf der Domplatte diesmal wenig passieren wird.

  104. Alles nur eine Frage der richtigen Mottowahl:

    „Feiern im Kessel unter strenger Bewachung – Merkel macht`s möglich im freiesten Staat, der je auf Deutschlands Boden existierte“

  105. #105 Waldorf und Statler (14. Dez 2016 16:15)

    @ #2 Bin Berliner (14. Dez 2016 14:58)

    BerlinPolizei identifiziert U-Bahn-TreterDer Hauptverdächtige im Fall der Attacke in einer Berliner U-Bahn-Station ist identifiziert. Medienberichten zufolge hat er sich ins Ausland abgesetzt.

    habe es eben hier von Dir erfahren, dass dieser Irre Treppentreter identifiziert ist, das ist gut, erst gestern haben wir uns wegen des Kopfgeldes zur Ergreifung des Täters uns so unsere Gedanken gemacht, und heute schon ist die Nachricht, auf die ich gewartet habe raus, so schnell kann es gehen, Danke für die Durchsage der Meldung, mit Gruß von Waldorf und Statler
    ___________________________________________________

    Sei gegrüßt! Die Meldung darüber, verliert sich auch komischer Weise fast im Netz…verflüchtet sich, sozusagen, -gleich mit!

    Aber ich bin mir sicher, dass alsbald das Nächste Kopfgeld ausgeschrieben sein wird…(dann „schlagen wir zu“…Grüße aus Irrenhausen!

  106. #46 1291 (14. Dez 2016 15:28)

    seit heute werden dort Kameras montiert……

    WER DAS WOHL BEZAHLEN WIRD ? ……… GENAU ! DER

    STEUERZAHLENDE ARBEITER ! ! !

    ich frage mich nur, WER ? …. geht da überhaupt

    NOCH HIN ???
    ##############################################
    Ich hoffe NIEMAND! in Köln jedoch ticken die Jecken anders. Wenn’s was „für lau“ gibt, kriechen diese Höhlenmenschen hervor und stellen sich dazu. Das wird von dem linksradikalen Barden Wolfgang Niedecken mit seinen Arsch-huh Aktivisten und den Hühnern sowie der „Bleck-Föös-Bänd“ ganz geschickt ausgenutzt. Wenn sowas (z.B. ein kostenloses Konzert) im Vorjahr stattgefunden hat und 1 x wiederholt wurde, dann spricht der gemeine Kölner schon von TRADITION. Die blöden Kölner freuemn sich auch schon ganz doll auf die bunt statt braun Zukunft. Mit Auspeitschungen und Steinigungen am Freitag nach dem Moscheegebet auf allen Parkplätzen von LIDL+ALDI wo sie ohne eine Eintrittskarte kaufen zu müssen einem Scharia-Spektakel beiwohnen können.
    Letztes Jahr war die Overtüre am Bahnhof mit jeder Menge K*n*cken welche ihre Silvesterraketen mit lautstarken Allah-ul-akbar-Rufen auf die Mauern der alten Domkirche abgefeuert haben. Jeder Einschlag wurde da frenetisch bejubelt. Der Folgende Film gefällt mir allerdings vieeeel besser: https://www.youtube.com/watch?v=S47XyMVbNlM
    H.R

  107. #135 SchweinskopfsulzevonOMI (14. Dez 2016 16:55)

    So viel Polizei in Köln, damit ist aber das Grundproblem nicht gelöst.Am besten keiner lässt sich da blicken denn so toll ist es am Bahnhof ja auch nicht.
    Besser wäre anstatt Silvester zu feiern mal bei PEGIDA mal mitzugehen. Finde ich hab ne super Idee gehabt.

    Im Grunde genommen schon!
    Ich muss nur noch einen Dummen finden der mir ein Zugticket über 750 km zahlt.

  108. Und es stellt sich die Frage, wer an den Orten auf die Bürger aufpasst, an die die feierwütigen Rapefugees abwandern, weil die Polizei auf der Domplatte gebunden ist.

    Täteräää…

  109. Wenn ich Polizist im Merkelregime wäre,wo ich ua. ungestraft verprügelt werden darf,hätte ich mich an Sylvester krankgeschrieben.Wenn alle Beamten in Köln sind,kann dann zb. in Düsseldorf & Co. noch die Sicherheit gewährleistet werden???
    Mit der agierenden Bundeswehr im Inland die die überlastete Polizei verstärken kann,wo doch EU-Bürger ohne Schulabschluss bald ihren Dienst „machen“ dürfen,…wäre doch dann ein Garant für mehr Sicherheit.*ironie aus*
    (Bald wohl so von einen Abgeordneten vorgeschlagen)
    Wieviel Überstunden…,und wer bezahlt den ganzen Kram???
    Wäre doch einfacher und billiger die ganze Moslembrut aus den Land zu werfen,oder denen Ausgangssperre aufzubrummen,so das diese ihren Taharrusch in deren schmutzigen Phantasie ausleben können,oder besser in deren runtergewirtschaften Ländern.
    So sieht man aber,das die neuen moslemischen Herrenmenschen hier nicht büskiert werden dürfen,sondern allein der steuerzahlende Schlaf-Michel weiter diskriminiert,und bestraft wird/darf.

  110. #118 ataktos (14. Dez 2016 16:30)
    Müssen die Kölner am Silvesterabend überhaupt auf die Domplatte gehen?
    Lasst doch die Tausende Sicherheitskräfte dort allein ‚rumstehen! Dann haben wenigstens die einen friedlichen Abend ohne Stress.

    –/

    Es wird dort zu Sylvester einen Gutmenschen und Politiker Auflauf geben
    Politiker wie IM Jäger und Recker werden anwesend sein
    Bin mir sicher das dann etliche Parteivertreter und bunte Organisationen vor Ort sein werden. Flüchtlingshelfer werden mit handverlesenen Flüchtlingen kommen und sich selber feiern
    Die Medien werden voll sein mit Bildern einer Friedlichen Multikulturellen Sylvesterfeier
    Pip pip pip – wir haben uns alle lieb

    Gegrabscht und vergewaltigt wird dann Fernab des Personenschutzes
    Das ist aber postfaktisch nur ein Einzelfall von regionaler Bedeutung

  111. hoffe, die Polizei hat genug Flyer mit entspr. Piktogrammen dabei, um sie an Personen zu verteilen, die Übergriffe begehen.

    Wer 4 hat, muss 15 Minuten in die Ecke – und wird gaaanz böse angeschaut….

  112. „Silvester-Festung Frankfurt:“

    „Silvester hintern Gittern“

    – mehrere Sicherheitsschleusen hintereinander
    – Zäune- und Betonabsperrungen
    – Hundertschaften von Polizei und Sicherheitsbeamten
    – Straßensperren
    – PKW verbot
    – Feuerwerksverbot

    Wer kann und möchte da noch feiern?

    Zumindest wird der Hintergrund verstanden:

    „Hintergrund: Geschützt durch den dichten Nebel des Feuerwerks und wilde Böllerei wurden Frauen durch Nordafrikaner und Araber gejagt und sexuell belästigt. Das soll damit verhindert werden, denn ohne Feuerwerk kein Qualm.“

    Zitat

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/silvester/silvester-festung-frankfurt-feuerwerk-verbot-48761240.bild.html

    Da frage ich mich, wie man bei solchen Maßnahmen und Zuständen immer noch von einer „Bereicherung“ für unser Land sprechen kann? Oder auch das es Einzelfälle sind, wenn Stadtbezirke in ganz Deutschland zu Hochsicherheitszonen abgesperrt werden, wo vor der Flüchtlingskrise fröhlich und gemeinsam gefeiert werden konnte???

  113. u den Gastbeitrag.
    Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass man die eigene Bevölkerung mit so einen Polizeiaufgebot schützen müsste?
    Hat aber wieder man Nix mit Nix zu tun, oder ein Eingeständniss, dass die islamische -Multikulti-Invasion,
    doch nicht so ist , wie die Grünen meinen, wir haben mit den Flüchtlingen tolle Menschen geschenkt bekommen,es
    macht aber auch keinen Unterschied (Anmerkung von mir) ob die Anderen (Marokkaner-Algerier etcc.pp)
    schon vorher da waren, Sie sind auch Illegal ins Land gekommen, wohl nicht als hochqualifizierte Facharbeiter mit der Blu-Card
    angeworben worden.Egal wo auch in anderen grossen Städten auch so massiv mit Polizeipräsenz aufgewartet wird,
    für ausländische Touristen bleibt der Eindruck, dass Deutschland unsicher geworden ist, und da Wette ich, dass die Besucherzahlen
    einbrechen werden.

  114. Ich lach mich schief!
    In Kriegsstrategischen Fragen ist dieser Abschaum äusserst flexibel!
    In Köln wirds halt schwerer mit Ficki-Ficki Attacken zu bestimmten hohen Reiseaufkommen und Fluktuation der Fahrgäste, dann gehts halt in Hamburg oder Berlin oder ganz woanders ab! Wozu hat man schließlich Händie (Handy)! LOL

  115. #129 Hammelpilaw

    W kann ja in seinem Karnevals-Outfit
    auf der Domplatte
    beim großen Ringelpietz mitmchen!

  116. Aha, ein Kölner Stadtteil wird also an Silvester zu einem Hochsicherheitstrakt! Und das kündigt man bereits Wochen vorher medienwirksam an, damit auch der letzte *Fickilant* gewarnt ist und sich ein anderes Jagtrevier sucht. Dümmer und durchsichtiger geht’s nimmer, was uns hier an Scheinsicherheit suggeriert werden soll.
    Und was ist mit den anderen 81 Großstädten in Deutschland?
    Wo werden die Polizisten fehlen, die in Köln massenhaft zusammengezogen werden?
    Leute, lasst euch nicht verarschen, das ist nichts als blinder Aktionismus der uns in Sicherheit wiegen soll, welche es tatsächlich seit der Grenzöffnung gar nicht mehr gibt.

  117. Trotz des benötigten Massenaufgebots an Sicherheitskräften sprechen die lokalen Verantwortlichen tatsächlich von „fröhlichen und unbeschwerten Feiern“.

    Hehehe, ich liebe die Widersprüche in sich selbst.
    Jawohl, wir sind eisern entschlossen, fröhlich und unbeschwert zu feiern, und wir werden dieses Ziel mit aller Konsequenz verfolgen, und nichts und niemand wird uns davon abbringen! Wir sind sowas von unbeschwert! Und fröhlich! Und wir nehmen uns ganz fest vor, unheimlich spontan zu sein!

  118. Die Fickilanten haben sich doch schon längst einen anderen Beuteort gesucht und lachen über diese dämlichen Deutschen! Das würde ich auch tun! So viel Dummheit muß bestraft werden!!

  119. Ich unterstütze den Appell von #22 Hans.Rosenthal.
    Boykottiert diesen Schwachsinn.
    Macht diese überzogene Aktion vor der ganzen Welt lächerlich!

    Aufruf:
    B l e i b t K ö l n S i l v e s t e r f e r n !

    Wir wollen Silvester in Freiheit feiern und nicht unter Beobachtung einer künstlich-aufgeblasenen Sicherheitsveranstaltung.

  120. #143 JJ (14. Dez 2016 17:20)

    In Kriegsstrategischen Fragen ist dieser Abschaum äusserst flexibel!
    In Köln wirds halt schwerer mit Ficki-Ficki Attacken zu bestimmten hohen Reiseaufkommen und Fluktuation der Fahrgäste, dann gehts halt in Hamburg oder Berlin oder ganz woanders ab!

    Der organisierte und geplante Taharusch Gamea wird orchestriert durch Whatsapp-Groups von Nafri-Banden in und um Düsseldorf herum, er findet eben diesmal in Neuss, Krefeld, Essen oder wegen mir auch in Solingen, Wuppertal oder Remscheid statt, eben dort wo der Magreb-Abschaum (Tun/Marok/Alg) schnell hinkommt! Jedes Spatzenhirn würde das verstehen, Reker natürlich nicht. (Dann lauern sie eben in dunklen Gassen in Köln-Kalk versprengten leichtsinnigen deutschen Mädchen auf….!) Andere Gruppen in Stuttgart, Hamburg, München, Nürnberg, Berlin und Mannheim bzw. inzwischen ganz Deutschland werden auch wieder „zugrabschen“, vergewaltigen und morden – und übrigens nicht unbedingt nur an Silvester…
    PS:
    @ #3 fiskegrateng (14. Dez 2016 15:02)
    Hier kann man sich schonmal „grenzenlos“ erfreuen: ….
    Boahhhh…. Ich Depp klick auch noch drauf und hör mir das an!!!
    Ein ca. 27-jähriger singt:
    „I left my home – Papa – Mama!!! Und jetzt bin isch alleeeine da!“
    Lustig auch, wie der Albaner (was hat der hier verloren?!?) bei Sec. 1:35 total vergisst, daß ER jetzt dran wäre aber das Playback natürlich weiterläuft! ;-/
    Fehler in der Matrix: Kein Kopptuch dabei, die durften wohl alle nicht laut ihrer Besitzer!
    Hey, fiskegrateng:
    Für das Posten dieses Links wärest Du zu anderen Zeiten geteert und gefedert worden! 🙂 😉

  121. Hahahah echt witzig …

    Der Kölner Hauptbahnhof wird also abgesichert …??

    So doof das die Fikilanten da nochmal hingehen ist kein Mensch.
    Ich wette es wird viele andere stellen in Köln geben, wo dasselbe passiert wie Silvester 2015!

    Aleine schon die Discos wo die Asylanten Silvester nicht rein kommen ….
    Strassenbahne die rappelvoll sind ….
    Vor allem die U Bahntunnel da wird Freude aufkommen …
    Die Altstadt und das Rheinufer sehr beliebt im dunkeln ….
    Und nach 2-3 Uhr , wenn die alle an oder betrunken aus den Hotels und anderen Feierlichkeiten kommen ….
    das kann keiner verhindern , selbst mit 2000 Polizisten in jeder Stadt nicht !

    Die Asylanten vom letzten Jahr haben dieses Jahr noch Zuzug von neuen Asylanten bekommen,
    Köln, Frankfurt , Hamburg,Düsseldorf , Stuttgart ….es wird sich zeigen wie schlimm es wird ….

    Nicht vergessen , was wäre wenn genau zu dieser
    Zeit einen Terroranschlag gibt …dann gute Nacht Deutschland !

  122. Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, welch absurdes Theater sich da vor dem Kölner Dom abspielen wird: Eine Masse aus Tausenden von Polizisten in Schutzkleidung, besoffenen Jungmoslems, die Feuerwerkskörper in die Menge schießen, sowie Fotografen und Journalisten (aus dem In- und Ausland), aber keine Frauen, denn wer von denen wäre so abgrundtief blöd, da zu Silvester noch hinzugehen? Aber gut, ein paar Abenteuerurlauber wird es wohl trotzdem dorthin locken.

  123. Ich denke die Polizisten/inen würden auch gerne mit ihren Famillien den Jahreswechsel feiern.
    Danke Frau M.

  124. Eigentlich ist dies doch jetzt schon der totale Supergau und die totale Kapitulation von Multi-Kulti.

    Denn in diesem Multi-Kulti-Slum Köln ist ohne ein Aufgebot von Polizei in militärischen Dimensionen, kein friedliches Sylvester mehr möglich.

    Es bedarf eines gewaltigen Aufmarsches staatlicher Präsenz, um die Kriminellen Fremden von unseren Frauen fernzuhalten.

    Armes Deutschland.

  125. #7 Norefugeesinside (14. Dez 2016 15:04)

    Das ist doch wieder bloß ein Absägen der Spitze des Eisbergs.
    Während tausende Polizisten und Sicherheitsleute die kölner Innenstadt abriegheln und bewachen fehlen dieselben Schutzleute in Düsseldorf, Bonn, Aachen und sonstwo in der Republik. Die marodierenden Vergewaltigungs-,Raub-, und Mord-Experten des Auslands werden sich dann einfach an anderen Orten Opfer leichte Opfer auswählen. Dort haben sie dann ja leichtes Spiel…

    Und daher prophezeie ich mal: Köln/Domplatz wird an Silvester der einzig sichere Platz für Frauen sein. Die Ficklinge werden einen anderen Ort vereinbaren, den dem sie ihre Massenvergewaltigung über die Bühne bringen.

    Schon in der Nähe haben sie die freie Auswahl: Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Dortmund.

    Wenn es grosse Hauptbahnhöfe sein sollen, wären Frankfurt und Mannheim noch Optionen. Und in Freiburg steht ihnen die ganze Stadt zur Verfügung.

  126. Da passiert gar nichts, es wird eine super Silvesterfeier. Nur die statistisch üblichen Vorkommnisse.
    Und alle anderen, sich auf das Ländle verteilten Straftaten sind nur regional und da wird der Michel auch nichts mitbekommen.
    Das Merkel hat alles im Griff.
    Deutschland ist so sicher, wie nie zuvor.

    Ich freu mich schon drauf …

  127. Kann mir jemand einen Grund nennen, warum sich Kölner*innen Sylvester vor dem Dom zum Feiern treffen sollten? Was gibt es da zu Feiern?

    Ein Tänzchen mit Polizisten, Feuerwehrleuten, Ordnungskräften oder sonstigen Fachkräften? Ist denen überhaupt zum Feiern zumute, dürfen die im Dienst Alkohol trinken?

    Also, eine große Sause ist da eher nicht zu erwarten. Und die Gäste, wo bleiben die? Fühlen die sich nicht eingeladen, werden sie vielleicht sogar diskriminiert? Oder suchen sie sich andere Örtlichkeiten, wo sie willkommen sind?

    Lassen wir uns überraschen.

  128. Nach Neujahr wird dann in der Presse stehen: „Seht her, so sicher ist Köln. So friedlich sind die Geflüchteten – und so schön können sie singen.“

    Und schon ist in Köln die Welt wieder in Ordnung – was ich allerdings nicht glaube.

    Denn die Stimmung in Köln scheint wirklich zu kippen. Heute nachmittag auf dem Neumarkt in Köln: Ich warte auf die Straßenbahn. Da kommt ein junger Araber daher, zieht hinter sich einen großen Koffer und hält jedem ein Schild hin, auf dem steht: „Ich habe Hunger.“

    Die eine Frau – deutlich erkennbar, daß sie auch Ausländerin ist – dreht sich um und sagt zu mir: „Der soll arbeiten. Ich stehe auch morgens auf und arbeite acht Stunden.“

    Eine andere Frau mittleren Alters sagt: „Der soll zu Merkel gehen.“ Und dann fügt sie noch hinzu: „Da kommt immer mehr von den – ich zitiere – ‚Dreckspack‘.“ Ich war baß erstaunt, als ich das hörte.

    Ein älterer Mann sagte: „Der soll nachhause gehen und sein Land wieder aufbauen. Ich bin letzten Sommer in Süddeutschland gewesen und mußte einen großen Umweg fahren, weil Tausende in Deutschland zu Fuß über die Grenze reingekommen sind.“

    So etwas habe ich von ganz normalen Bürgern in Köln noch nie gehört. Sie trauen sich einfach zu sagen, was sie wahrscheinlich bis vor kurzem noch nicht einmal zu denken wagten.

  129. I have a dream : was wenn die Fickilanten vom letzten Jahr plus frischer Verstärkung sich genau in Köln zum Kräftemessen mit der Polizei treffen, um ein für Mal klarzumachen, wer das Sagen hat? Ausgang ungewiss, aber die Bilder,die um die Welt gehen würden wären Gold wert……

  130. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als Silvester auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln zusammen mit Herrn Jäger, seines Zeichens Noch-Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, zu feiern.
    Er kann es auch als seine Abschiedsvorstellung betrachten.

  131. Hääää?

    Warum brauchen wir tausende Polizisten am Kölner Bahnhof zu Sylvester???
    Die vielen Zudringle sind doch so friedlich und bereichern doch Deutschland Tag für Tag mehr – so jedenfalls tönen unsere Wahrheitsmedien jede Minute – und ich kann diese Lügen einfach nicht mehr hören.

  132. fragt man sich doch, wieviel Köller haben sich ihre Stadtoberhäupter gewählt. Warum hat es letzten Sylvester keinen Aufstand gegeben? Wollen die das so? Wahrscheinlich geht es denen einfach noch zu gut!

  133. Wäre doch mal schön, wenn Anfang 2017 die Polizisten
    zur Abwechslung und Allgemeinen Belustigung mal die Kölner Bürger fragen würden:
    WO,WO WO WART IHR SILVESTER???
    https://www.youtube.com/watch?v=I3BhhoFnK9k

    ALSO:
    BOYKOTTIERT DIE VERANSTALTUNG VON DER OB REKER
    UND HALTET ALLE „EINE-AUTOSTUNDE-ABSTAND“ VON KÖLN!
    H.R

  134. Grüß Gott,
    wenn in Deutschland noch das Waffenrecht von vor 1972 gelten würde dann könnten sich diese Dämonen hier im Jahr 2016 nicht so ungestraft benehmen!
    Mehr als einen Reker Abstand zu den Dämonen einhalten ist alles was man an Sylvester dieses Jahr tun kann….

  135. Ob die Überwachungskameras funktionieren, diese ausfallen oder Filmmaterial gelöscht wird, so aus versehen. Aber veröffentlicht wird auch dann nix werden.Wikileaks und Co würde es freuen.

  136. #186 Hammelpilaw (14. Dez 2016 20:12)

    Silvesterabend 2016: Von den Türmen des Kölner Doms grüßt und segnet Erzbischof Woelki bei einem interreligiösen Festgottesdienst die friedlich feiernden Schutzsuchenden aus Nordafrika.
    ————–

    Wenn die schutzsuchenden Nordafrikaner Silvester so richtig die Sau rauslassen, wird es am Neujahrstag heißen:

    „Vor den Trümmern des Kölner Doms grüßt und segnet…..“ 🙂

  137. Wenn die Schutzsuchenden nicht vollverblödet sind und wenigstens ein bißchen Bürgerkriegserfahrung haben, dann lassen sie das System am 31.12. sehr sehr alt aussehen.

    Die buntländer Obrigkeit denkt in den Kategorien mittelalterlicher Festungsstrategie, friderizianischer Linieninfantrie und wenn es ganz ganz gut läuft napoleonischer Kolonnentaktik.

    An Silvester kann das buntdoofe Land vor aller Welt bis auf die Knochen blamiert und in seiner ganzen Schwäche bloßgestellt werden.

    Hochmobile Fachkräfteeinheiten, die mit der hit-and-run-Taktik arbeiten, an vielen Orten verteilt orchestriert zuschlagen und die schwerfälligen am Dom konzentrierten Panzerreiter des Ancien Regime zum Narren halten „schaffen das“.

    Wenn in Köln ganze Heerscharen von „Ordnungshütern“ parat stehen, dann knallt es halt in Düsseldorfer oder in Waldbroel.

    Die wissen doch, wie man Angst und Schrecken verbreitet, Autoritäten stürzt und Staaten übernimmt.

  138. Da wird dann die Polizei in Köln auf dem Platz alleine feiern müssen. Die Vergewaltiger-Sippe aber bei einer Armlänge Abstand an einem anderen Ort. Später wird es in Lückensendern heißen: Wie kann das nur sein, wir haben anders geplant!

  139. so machen das hinter panzerwagen und bodyguardsgeschützte volkslumpen.

    die 1000 domplatten vergewaltigungen werden in zig tausendfache einzelfälle aufgedröselt für die sich keiner zu interessieren hat..
    (es könnte instrumentalisiert werden….kreisch!!!!)
    von kreaturen die sich für die belange der bevölkerung interresieren.

    das geht ja mal garnicht…volkeswille durchsetzen…?
    igitt das ist antidemokratisch…

    für wie blöd darf das >80% hirnlosvieh noch verkauft werden?

    schmeisst die fernseher aus dem fenster und boykottiert alles,was mit hurenmedien nur ansatzweise zu tun hat!

  140. Was ist aus den anderen „Kölner Hotspots“ geworden, die man an Silvester auch schützen wollte? Davon erfährt man im Sicherheitskonzept überhaupt nichts mehr.

  141. #6 Eurabier (14. Dez 2016 15:04)

    Die traurige und abartige Realität in diesem Land.Und die deutschen Männer standen da einfach nur zitternd und sich einnässend daneben und schrien entweder nach der Polizei(des Flutlings unterwürfiger Sklave und Helfer) oder dachten nur:

    „Hoffentlich triffts nicht mich,hoffentlich triffts nicht mich,hoffentlich triffts nicht mich…“

    Willkommen im Irrenhaus Absurdistan! Hier regieren die Patienten!

  142. Man spielt nun das Schauspiel „je suis Köln“ und „mer losse uns dat Fiere [das Feiern] nit vermiese“ unter den dümmsten und unglaubwürdigsten Bedingungen (viel Polizei) und löst doch damit das Problem nicht. Die Massen an Kriminellen Ausländern sind nicht zu bändigen, sie sind gut vernetzt und Millionen von Arabern warten in Frankreich auf ein Zeichen, dann kommen sie nach Deutschland. Und sie kommen dorthin, wo keine es vermutet hatte. Wird es später heißen. Ja, zieht eure Truppen (die paar Hanseln) in Köln zusammen, dann trifft es eben irgendeine andere Stadt; ja ich weiß, das wurde alles bedacht, aber es wird nichts nützen. Wir werden der Spielball einer Horde, der man ja nicht Einhalt gebieten darf (Rassismus) und wehe einer macht den Mund auf (Volksverhetzung). Und wenn Silvester nichts Großes passiert, dann eben zu Karneval oder egal wann. Unser Staat muss agieren statt zu reagieren und dazu brauchen wir eine andere Regierung. Wir werden bald platt getrampelt, das ist die Wahrheit und die Afrikaner haben dabei nicht etwa ein schlechtes Gewissen. Beschäftigt euch mit afrikanischer Mentalität und Weltanschauung. Die heutigen meisten Deutschen wollen es nicht wahrhaben, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Morden und Schlachten IST die momentane Weltmentalität.

  143. Wenn sämtliche Polizisten in Köln sind, können sie nicht anderswo sein. Wäre es der armen Opfer wegen, könnte man fast geneigt sein, sich zu wünschen, dass es diesmal woanders passiert.

  144. Ich denke, da entlarven sich die Verantwortlichen für jeden erkennbar selber.

    1.Ein Sylvester, wie 2015/16, hat es bisher nicht gegeben und war auch nicht vorhersehbar (u.a. Herr Jäger in den Medien), was nicht so ganz von der Hand zu weisen ist.

    2.Gegen die Ursachen wurde natürlich nichts unternommen.

    3.Deshalb gibt es jetzt dieses Sylvester mit über Tausenden Sicherheitskräften, Sperrzonen usw.in Köln. Sowas hat es aber auch noch nie gegeben!

    Frohes 2017

  145. Liebe Deutsche, leider ahnt ihr nicht (weil ihr nicht die Mühe macht, euch zu informieren) was die direkte Demokratie für ein machtvolles Schwert in den Händen der Bürger ist. Werdet endlich erwachsen! Legt den Erbschuld Komplex ab. Wählt die Partei die euch die direkte Demokratie gibt. Damit könnt ihr direkt auf die Gesetzgebung Einfluss nehmen. Heute lese ich, dass sich Frau A.M. durchgerungen hat die „Vollverschleierung“ abzulehnen! Gottchen, hat es Hirn geregnet? Oder versucht sie ihren Arsch zu retten? Über ein Burkaverbot haben wir in meinem kleinen Kanton (Bundesland) längst abgestimmt. Wenn ich eine Burka sehe rufe ich die Polizei.

  146. Wenn unsere Kirchen nur noch durch Polizei geschützt werden können sollte doch so mancher Pensionsbezieher sich fragen wie lange er noch Pension beziehen darf und wie es soweit kam …?

  147. nur mal zum Vergleich der Zahlen:
    Invasion Kuba/Schweinebucht: 1.300 Mann
    Bundeswehr in Afgh. : 5.300 Mann
    Berlin/Anzahl Polizisten in der Direktion 1: ca 1.700 Polizei

    In Köln sind also mind. 1.500 Polizisten im Einsatz – nur auf der Platte ?
    Somit wäre im Berliner Bezirk 1 kein einziger Polizist im Einsatz? (mehr oder weniger?)

  148. #203 Thorseier (15. Dez 2016 01:00)

    Keiner sollte dort hin gehen.
    Dann sind die Sicherheitsleute unter sich.
    Wäre mal ein Gag.

    Es wird in jedem Fall ziemlich langweilig oder ganz entspannt (je nach Geschmack).
    Kein Feuerwerk, da bleiben schon mal die weg, die gerne ballern. Die Lichtershow und der Multikulti-Chor „Grenzenlos“ wird auch eher das Flüchtlingshelfermilieu anziehen, also vor allem ältere Frauen und Leute aus der Asylindustrie.
    Diesmal können sie die zugehörige Polizeimeldung für die Presse tatsächlich schon jetzt abfassen, also „Silvester am Dom verlief heiter und entspannt“……..

  149. @ #180 Leserin (14. Dez 2016 19:45)
    Vielen Dank für Ihre – für mich wertvollen – kleinen Alltagsbegebenheiten. Sie sind für mich bedeutender und auch aussagekräftiger, als das, was jetzt z.B. Fetto Altmaier daherschwabbelt oder Grenzdebil-Reker oder jetzt vorhin der greise Lojewski mit dem Schildkrötenhals im viel zu großen Anzug!
    Denn das spiegelt die Stimmung in diesem verkommenen von unserer Ein-Parteien-Diktatur zugrunde gerichteten Republik besser wieder als 50 Talk-Shows!!!
    Und genau ich bin auch so jemand, der ständig solche kleinen Dinge wahrnimmt oder auch gerne mal rauskitzelt, wenns die Situation hergibt: Vorgestern Schuhe eingekauft, war leer im Laden, ein Paar ausprobiert und die mich bedienende (deutsche) Dame mittleren Alters war sehr hilfsbereit und nett, ging dann um einen Schuhlöffel, den ich brauchte, um in die Schuhe reinzukommen. Da ich solch einen langen nicht habe, fragte ich angesichts Weihnachten und des sicheren Kaufs, ob ich den haben kann (wenn ich die Schuhe kaufe). Sagt sie doch: „Oh, wir müssen alle paar Monate neue Schuhlöffel (wohlgemerkt die billigen Plastikteile) bestellen, weil die immer wieder geklaut werden!“ (Neben Schuhen natürlich) Da ich natürlich neugierig bin, hakte ich dann nachher an der Kasse nochmal nach, welchen Personenkreis sie denn so in etwa meint… (Tatort: Mannheim Quadrate…) im Grunde klar wenn auch verschlüsselt geäußert: Asylanten, Südländer & Merkelvolk klaut selbst Plastikschuhlöffel im Schuhladen!(was in der gehäuften Form noch vorletztes Jahr unbekannt war!)

  150. Völlig irre!
    In einer deutschen Großstadt muss Silvester von 2.000 Polizisten geschützt werden. Natürlich hat das alles nichts mit Asylanten, Zuwanderern oder sonst was zu tun.
    Völlig irre!

  151. Wer möchte unter solchen geplanten Konzentrationslagerbedingungen auf Woelkis Vergewaltigungsplatte dieses Jahr Silvester feiern? Linksgrüne unverbesserliche Ideologen,
    geistig anders begabte Gutmenschen und notgeile
    teutonische Tussen allenfalls. Sie sollen ihren Spaß haben.

  152. #188 js389014 (14. Dez 2016 20:44)
    Grüß Gott,
    wenn in Deutschland noch das Waffenrecht von vor 1972 gelten würde dann könnten sich diese Dämonen hier im Jahr 2016 nicht so ungestraft benehmen!
    Mehr als einen Reker Abstand zu den Dämonen einhalten ist alles was man an Sylvester dieses Jahr tun kann….
    #####################################################
    JA, das stimmt.
    Deswegen: von alles öffentlichen Veranstaltungen einfach „Eine-Autostunde-Abstand“ halten.
    Lasst diese Politversager spüren, dass wir sie garnicht brauchen.
    H.R
    Das gilt im Übrigen nicht nur für Köln sondern für alle Städte in denen am Bahnhof geklatscht wurde als die Invasion begann.

  153. #199 Paroline (14. Dez 2016 23:36)
    Wenn sämtliche Polizisten in Köln sind, können sie nicht anderswo sein. Wäre es der armen Opfer wegen, könnte man fast geneigt sein, sich zu wünschen, dass es diesmal woanders passiert.
    ###################################################
    Keine Bange, es wird so kommen.
    Bin nur gespannt auf die vielen zusätzlichen Notrufe von vielen weit voneinander entfernt liegenden Brennpunkten. Es gibt noch unregistrierte Mobiltelefone mit denen man sowas veranstalten kann. Tatü-Tata…
    H.R

  154. #3 fiskegrateng (14. Dez 2016 15:02)
    Hier kann man sich schonmal „grenzenlos“ erfreuen:
    https://www.youtube.com/watch?v=Nbt1-_U4sZ4
    —————————————————–
    Jetzt haben sie die Kommentar-funktion deaktiviert und alles gelöscht, weil massenhaft gelobt wurde, von mir übrigens auch.

Comments are closed.