Willkommenskultur auf Niederländisch und deren Folge: Die Bevölkerung von Nijmegen begrüsst 40 Asylsuchende, die sich danach weigern, die ihnen zugewiesene Notunterkunft zu beziehen / 021015 *** A small group of 40 asylum seekers leave the pavilion village Heumensoord in Nijmegen, The Netherlands, because they are dissatisfied with the facilities on offer; October 2nd, 2015 *** [The pavilion village have been prepared, by Central Agency for the Reception of Asylum Seekers (COA), for the reception of refugees.]

Rund 75 Prozent der „Flüchtlingshelfer“ sind weiblich. Viele haben studiert und arbeiten in gut bezahlten Berufen. Nachdenken über ihre Helfertätigkeit tun sie trotzdem kaum. Vom „Sommer des Willkommens“, vom „nie zuvor gesehenen Engagement für Geflüchtete“ ist die Rede. Aus ihren Sympathien für ihr Studienobjekt machen die Wissenschaftler vom Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung keinen Hehl. Trotzdem bietet ihre kürzlich veröffentlichte Studie erstmals einen Blick darauf, welche Menschen in der Flüchtlingshilfe aktiv sind und was sie antreibt. (Fortsetzung in der Preussischen Allgemeine)

image_pdfimage_print

 

180 KOMMENTARE

  1. Der Anteil muslimischer Mitbürger an den „Flüchtlingshelfern“ beträgt nur 2,5 Prozent und war damit im Vergleich zu einer Umfrage aus 2014 sogar noch geschrumpft.

    Dieser Bericht ist ein Schock mitten aus dem Tsunami einer Generation, die sich in Schuldsühne und purer Ahnungslosigkeit in Abenteuer wirft, die ihr langweiliger Alltag nicht mehr hergibt. Mit schuld an solchen Zuständen sind inbesondere Medien, die nur noch Fake news berichten und eine Kultur verharmlosen, die für unsere Kinder mehr als gefährlich ist.

    CDU Mitgliedern wie Herrn Abler hören sie nicht zu:

    „Wir haben den Islam unterschätzt. 80 Prozent der Asylbewerber sind Muslime. Sie haben meist keine realistische Vorstellung von Menschenrechten, Demokratie und freiheitlicher Ordnung. Frauen sind nicht gleichberechtigt. Der Islam kennt aus seiner Heimat keine Toleranz gegen andere Religionen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Doch wenn es so weiter geht, gehört Deutschland in einigen Jahrzehnten zum Islam. Erdogan will die Islamisierung auch in Deutschland vorantreiben. Dabei spielen auch in Deutschland die von der Türkei unterstützten Moscheen für die Radikalisierung von Islamisten weiterhin eine zentrale Rolle. Dieser Islam ist totalitär, da er das gesamte Leben der Menschen beherrschen will. Das private wie das öffentliche und das politische. Der Islam möchte unsere Staatsform zerstören. Für ihn gibt es nur zwei Sorten von Menschen: gläubige Moslems und Ungläubige. Christen sind Ungläubige, die man laut Koran belügen, betrügen und töten darf. Ich warne ausdrücklich von einer Verharmlosung der Islamisierung.”

  2. Rund 75 Prozent der „Flüchtlingshelfer“ sind weiblich.

    Und 99,9% der von deutschen Flüchtulantenaufnahmefamilien adoptierten MUFLS sind männlich.

  3. #5 Cendrillon   (16. Dez 2016 21:01)  
    Rund 75 Prozent der „Flüchtlingshelfer“ sind weiblich.
    Und 99,9% der von deutschen Flüchtulantenaufnahmefamilien adoptierten MUFLS sind männlich.

    Ich persönlich behaupte, es besteht eine direkte Kausalität zur anerzogenen Entmännlichung der deutschen Männerwelt in Verbindung mit dem paranoid-krankhaften Pazifizieren im fortgeschrittenem Stadium, bei dem man schon von Unheilbarkeit sprechen kann.

  4. predige ich seit langem. Wir haben ein Problem : Junge weiße Frauen. Wegen denen werden patriotische Parteien nie was reissen.

  5. Unterdessen rennen Mohammedaner in Deutschland mal wieder mit blutverschierten Babypuppen rum (Pallywood-Spezial, bekannt aus Gaza, Irak, Deutschland):

    Mit Kunstblut verschmierte Babypuppen werden die Luft gereckt. Dazu skandiert die Menge: „Stoppt das Morden, stoppt das Töten.“ Unter dem Motto „Steh auf für Aleppo!“ hat die Bremer Schura zur Kundgebung aufgerufen. Viele Hunderte sind dem Aufruf des Dachverbands islamischer Gemeinschaften aus Bremen am späten Freitagnachmittag auf den Bahnhofsvorplatz gefolgt. „Wir sehen täglich die Bilder und das Leid aus Aleppo. Das bewegt die ganze Gemeinschaft“, sagte Vahit Bilmez, Vorstand der islamischen Föderation Bremen.

    Verpisst euch! Haut weg! Geht zurück in eure Heymat! Moslems nach Islamien! Da wartet Arbeit auf euch. Tut was!

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Aufstehen-fuer-Aleppo-_arid,1516145.html

    Auch in Köln Islamadrama:

    http://www.ksta.de/koeln/innenstadt/demonstration-in-koeln-hunderte-gedenken-der-opfer-von-aleppo-25315198

    Freitag. Konzertierte Moslemaktion.

  6. #8 Das_Sanfte_Lamm (16. Dez 2016 21:08)
    Ich persönlich behaupte, es besteht eine direkte Kausalität zur anerzogenen Entmännlichung der deutschen Männerwelt in Verbindung mit dem paranoid-krankhaften Pazifizieren im fortgeschrittenem Stadium, bei dem man schon von Unheilbarkeit sprechen kann.

    Genau so!
    Deutsche Softies werden ausgetauscht, die Überversorgungs-Langeweile mit ihnen und das Dauerverständnis nerven. Frauen suchen Abenteuer-Urlaub daheim, ohne genderisierte Luschen.

  7. #9 Kroate30   (16. Dez 2016 21:13)  
    predige ich seit langem. Wir haben ein Problem : Junge weiße Frauen. Wegen denen werden patriotische Parteien nie was reissen.

    (Zu) hoher materieller und sozialer Wohlstand einer Gesellschaft, in der man sich so gut wie nicht sorgen muss, lässt die Basisinstinkte verkümmern.
    Jeder Sinn und jedes Gefühl für Gefahr und der Instinkt für das eigene Überleben geht verloren und es stellt sich Wohlstandsverwahrlosung ein.
    Die in Deutschland unselige Umerziehung tut dazu ihr Übriges.

  8. Der Hegetrieb muss befriedigt werden, wenn schon keine eigene Kinder da sind.

    Ist bestimmt sehr aufbauend, bärtige Kinderflüchtlinge zu verhätscheln.

  9. Immerhin, die leben offenbar noch im Deutschland mit den Grenzen von 1915 („Preussische Allgemeine“).

    Bei reinen soziologen ist das Helfer-Sndrom ohnehin drin.
    Da weiß man auch gleich, wie valide die Datenausbeute in deren Sudie sein wird: Wer die Studie in Auftrag gibt und bezahlt, bekommt genau dass, was er/sie hören will. Auch meine Wissenschaft (ich bin kein Soziologe) macht sich teilweise zur Hure der Politik. Wissenschaft muss sich unabhägig von Politik und Wirtschaft entwickeln können sonst erzielt sie keine Ergebnisse, die im Interesse der Mehrheit im Heimatland sind…

  10. Es ist bekannt, dass die D Zicken die sich fuer Scheinfluechtlinge einsetzen, die auf Urlaub in ihre angebl. von Terror bedrohten Herkunftslaendern auf Steuerzahlerkosten reisen (den sie hier ausueben)
    keinerlei Ahnung haben was sie damit anrichten, dass dieses Pack rundumpaeppelei erhaelt, ausser Taschengeld und alles frei Rundumversorgung.

    Offensichtlich sind ihre eigenen „koerperlichen Beduerfnisse“ staerker, als die Vernunft ihr Heimatland am Fortbestand der eigenen Kultur zu unterstuetzen.

  11. SEITDEM Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde, geht es abwärts. Der obige Artikel ist wieder ein Beispiel, dass Frauen nur an sich denken.

  12. Die jungen Leute haben keine echten anspruchsvollen Aufgaben, in denen sie sich verwirklichen können.
    Da machen sie eben das.
    Mit anspruchsvolleren Aufgabenstellungen würden sie wahrscheinlich auch was sinnvolleres machen – sie sind einfach nicht ausgelastet!

  13. Auch bei Frauen wird das Handeln von der unteren Körperhälfte bestimmt. Bauch und Genitalien und kaum Hirn.

  14. Nun. Das Weib. Und der Masochismus.

    Es ist ja kein Zufall, dass eine SM-Kitschschmonzette namens „Fifty shades of grey“ gegenüber einer weiblichen Zielgruppe zu einem Bestseller wurde.

    Aus Sicht eines deutschen Mannes stellt sich freilich die Frage: Bin ich bereit, eine Frau, die das Verhalten eines unmündigen Kindes an den Tag legt, als gleichwertig zu akzeptieren? Oder liegt es gegenüber besagter Damenklientel nicht näher, die türkische und arabische Haltung zu spiegeln, die da lautet: „Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, unseren Frauen die Grenzen aufzuzeigen.“

  15. Zukünftige hochmoderne Computer werden Intelligenz ohne Moral besitzen.

    Heutige Gutmenschen, wie die erwähnten jungen, weißen Frauen, besitzen ausschließlich Moral ohne Intelligenz!

  16. #20 tmu (16. Dez 2016 21:26)

    SEITDEM Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde, geht es abwärts. Der obige Artikel ist wieder ein Beispiel, dass Frauen nur an sich denken.

    Wie jeder also. 🙂

    Aber halt, die besagte Sorte Frau tut das nicht, nur an sich denken.
    Da müsste man ein anderes Vokabel wählen: „nur für sich fühlen / empfinden“. Denken – wäre ja ein Verstandesprozess. – Was die tun, das nennt man einen fehlgeleiteten Pflegetrieb. Es wäre nicht tragisch, würden sie – neben sich selbst – nicht auch andere zu Wirten von offenkundigen Schmarotzerinstanzen machen.

  17. Was gäbe es wohl für ein Gewese, wenn hier lauter junge Thailänderinnen angeflüchtet kämen und alle Jungs plötzlich Flüchtlingshelfer spielen wollten, hmmmm? Es gibt nicht genug Eimer für all die Blödheit…

  18. Nun, sie wurden ja auch von Politdarstellern, Künstlern, Kultur“schaffenden“ usw. usf. zur Empathie aufgerufen.

    Es fragt sich aber, ob das genauso gelaufen wäre, hätten die o.g. Gruppen zur Hilfe für unterversorgte deutsche Rentner, alleinerziehende Mütter, Langzeitarbeitslose aufgerufen. Ich vermute: NEIN, weil die angenommene Flucht direkt aus einer Kriegssituation (real natürlich nicht bei den meisten) die empfundene Pflicht zur Hilfe stark befeuert.

    Mich wundert trotz allem, wie wenig Solidarität innerhalb unseres eigenen Volkes zu finden ist – die ständig wiederholte Erbschuld hat wohl tatsächlich zu einem breit angelegten Selbsthass geführt.
    Man kann aber aus diesem unsinnigen Gefängnis herausfinden, wie ich aus ureigener Erfahrung versichern kann. Es genügt, den eigenen Verstand von durch Manipulationen aufgezwungenen Denkmustern zu entrümpeln und seine natürlichen Gefühle und Gedanken reflektierend zuzulassen.
    😉

  19. Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.

  20. Erst gehen diese Weiber hin und kastrieren den deutschen man weil das politisch Korrekt ist und dann dann unterwerfen sie sich Männer aus einer Kultur die fünfzig mal mehr Menschen ermordet hat als die Nazis.
    Und die ein Frauenbild haben, da werden sich die Weiber noch gelinde gesagt schwer wundern und die Zeit hinterm Herd eines deutschen Mannes herbeisehnen.

  21. Mich würde mal interessieren, wie es mit deren Helferpsychose aussähe, bestünde die Mehrheit der „Schutzsuchenden“ aus kleinen, hässlichen Zwergen.
    Die Wahrheit ist simpel – viele stehen einfach auf die durchaus attraktiven Glutäuglein, und auch eine unterdurchschnittliche Schönheit
    hat durchaus ihre Chance.
    Überall und quer der sozialen Schichten kann man bereits solche Paarbildungen wahrnehmen und in Medien und Werbung wird dies inzwischen als erstrebenswertes Glück vermittelt. Die kulturell bedingten Tragödien
    werden sich erst nach Jahren Bahn brechen.

  22. Es hatte einen Grund, weswegen Frauen kein Wahlrecht hatten.

    Das einzige, was Frauen wählen wollen, ist DER RICHTIGE MANN.

    Der Mann ist zum selektiert werden da. Jetzt wird eben der weiße Spießer ausselektiert. Nachdem er den Wohlstand geschaffen hat, versteht sich.

    Frauen werden es uns niemals gönnen, in Frieden zu leben. Wir sollen schön kämpfen und uns abquälen – aber ohne Frauen in den Kampf einzubeziehen, klar.

    Maria L. aus F. hat eine Waffe auf uns gerichtet. Aber der Schuss ging nach hinten los.

  23. #10 D Mark (16. Dez 2016 21:13)

    Maria L. war eine davon.

    Und genau aus diesem Grund ihr mir das ihr Geschehene vollkommen egal.

  24. Vorsicht, es geht nicht um Sexwünsche der Flüchtlingshelferinnen.

    Die Flüchtlingshelferinnen sind rassistisch und emanzipatorisch geprägt. Sie wollen Kulturüberlegenheit praktizieren und Männer aus dem Patriarchat umerziehen.

    Pauschalisiert: Frauen sind dabei übrigens asozialer/egoistischer als Männer- dass andere Frauen wegen ihnen leiden spielt für sie eine geringere Rolle.

    englischsprachiges, exzellentes Video zu der Thematik:

    https://youtu.be/UxpVwBzFAkw

    „Why Women DESTROY NATIONS * / CIVILIZATIONS – and other UNCOMFORTABLE TRUTHS“

  25. 75% der Flüchtlingshelfer sind (größtenteils junge) Frauen. 75 % der „Flüchtlinge“ sind junge Männer. Das Volksvermischungsprogramm, von langer Hand geplant und gut organisiert, ist voll im Gange.

    Jetzt gibt’s demnächst immer mehr sog. „interracial marriages“, damit die „Flüchtlinge“ auch bleiben können. Und dann ganz viele Babys.

  26. #33 Knuesel (16. Dez 2016 21:51)

    Erst gehen diese Weiber hin und kastrieren den deutschen man weil das politisch Korrekt ist und dann dann unterwerfen sie sich Männer aus einer Kultur die fünfzig mal mehr Menschen ermordet hat als die Nazis.
    Und die ein Frauenbild haben, da werden sich die Weiber noch gelinde gesagt schwer wundern und die Zeit hinterm Herd eines deutschen Mannes herbeisehnen.

    Ach, es gibt noch welche, die daheim gekocht haben?

    Das hat übrigens seinen Grund, dass der „Lila Pudel“ (Frauenversteher, „edler Ritter“) immer ganz unten in Männerrangfolgen steht: ein Weichei, das seinen männlichen Verstand gegen „Gefühligkeit“ verscherbelt.

    Zum Lachen (falls man nicht der Mann mit der Bohrmaschine ist 🙂 ):
    https://www.youtube.com/watch?v=cMb4KfhXrws

  27. Das funktioniert nur solange deren rosa Traumwelt noch reichlich mit Steuerzahlereuros gepampert wird, doch schon sehr bald wird der Wecker klingeln.

  28. #4 Wnn (16. Dez 2016 21:01)
    Der Anteil muslimischer Mitbürger an den „Flüchtlingshelfern“ beträgt nur 2,5 Prozent und war damit im Vergleich zu einer Umfrage aus 2014 sogar noch geschrumpft.


    Muslime zeigen Null Solidaritet fuer klanfremde und nicht-Muslime. Deshalb Null Solidaritet mit Muslimen, in welcher Lage auch immer.
    Wegen meiner persoenlichen Erfahrung werde ich nie wieder mit einem Muslim solidarisch sein (wie gesagt, in welcher Lage auch immer).

  29. Solange sie einen zivilisierten Mann haben, der ihnen den Hof macht und mit ihnen über Pinkeln im Sitzen diskutiert und dann diskret doch im Stehen pinkelt können sich deutsche Frauen diesen Luxus leisten.

    Sobald der erste von Merkels Gästen ihr in den Schritt packt während ein anderer von hinten die Brüste fest zusammendrückt während die anderen wie irre schreien, dass sie auch an die deutsche Schlampe ranwollen, sollte doch bei der einen oder anderen Frau einmal nach der zugestandenen Schrecksekunde ein Nachdenken und ein Abgleich des eigenen Weltbildes mit der gerade erlebten Wirklichkeit einhergehen.

    Ich persönlich unterstütze jede Frau, die sich im örtlichen Tierheim engagiert obwohl ich Hunde und Katzen nichts ausstehen kann. Dort können deutsche Frauen wenigstens keinen Schaden anrichten.

    Ausnahmen bestätigen hier natürlich die Regel. Die Damenwelt mit etwas mehr Weisheit gehört zu den besten Kämpferinnen gegen den faschistischen und gefährlichen Islam und hier schließe ich sogar Alice Schwarzer ausdrücklich mit ein.

  30. #7 Pedo Muhammad (16. Dez 2016 21:04)

    Ich habe das einfach mal kommentiert auf YouTube…

    Was sind Sie eigentlich für ein erbärmliches Subjekt ?? Jetzt können Sie mich jagen. Ich hoffe das Sie bald vor Gericht stehen und Ihre gerechte Strafe erhalten !!! P.S.: Das war keine Hate-Speach noch Lüge oder irgend sonst was. Ich verachte Sie und Ihresgleichen,…. bitte GSG9, einfach schellen, ich komme dann runter …

  31. Diese Frauen stehen halt auf Männer mit arabischem Frauenbild und höhlenmenschenartigem Gewaltverständnis, das geilt die förmlich auf. Alice Schwarzer hat umsonst gewirkt.

    Und für andere wiederum wird das Betütteln von „Flüchtlingen“ zum tatsächlichen Lebensinhalt. Der Grund dafür ist der ausgeprägte anerzogene Selbsthass. Abteilung: Schizophrenie.

    Der Berliner „Tagessspiegel“ hat Maria S. porträtiert. Sie kümmert sich meist um 50 bis 100 illegale Zuwanderer. Eine Arbeitsstelle hat sie schon lange nicht mehr. Das Jobcenter finanziert sie. Pfandflaschen, die sie auf dem Oranienplatz sammelt, bessern das karge Salär auf. Die Zähne fallen ihr aus, Zahnersatz bleibt unerschwinglich. Hat sie doch einmal etwas Geld übrig, bezahlt sie dafür Anwälte, die sich auf Asylrecht spezialisiert haben. Sie habe inzwischen das Gefühl, mehr bei den Flüchtlingen zu leben als bei den Deutschen, erklärt sie der Reporterin.

    Einfach nur krank!

    Doch schon Napoleon wusste:

    …“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche.

    Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein.

    Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ …

  32. #39 eigenvalue (16. Dez 2016 21:58)
    Frau = Sexobjekt

    Mann = Selektionsobjekt

    So simpel ist das.


    Richtig. Und das gilt auch fier diese anderen Primitivkulturen. Islam hat das nur perfektioniert.

  33. #10 D Mark (16. Dez 2016 21:13)
    Maria L. war eine davon.
    ###################################################
    WAR!
    DER RUHM IST VERGÄNGLICH!
    DIE DUMMHEIT NICHT!
    H.R

  34. #42 erklaerbaer (16. Dez 2016 22:01)

    Das funktioniert nur solange deren rosa Traumwelt noch reichlich mit Steuerzahlereuros gepampert wird, doch schon sehr bald wird der Wecker klingeln.

    ==================================================

    Ja, #42 erklaerbaer, deshalb wird der kommende
    CRASH alle Probleme mit den Invasoren lösen,
    wenn es nämlich KEINEN Steuerzahlereuro mehr
    gibt, keinen einzigen!

    Take cover when the shit hits the fan.

  35. Norefugeesinside (16. Dez 2016 21:18)
    Preußen wurde erst nach WKII „aufgelöst“.
    Die Mann-Frau-Debatte hier halte ich für „nicht hilfreich“! Kenne genügend männliche Idioten derselben Sorteie und die sitzen meistens oben in der Asylindustrie; freilich ist bei der holden Weiblichkeit der Brutpflegeinstinkt ausgeprägter (legiert mit Brunst), die braucht nicht mal Pseudoargumente, um loszulegen. Hab neulich so eine junge Frau mit ihrem Rastalockenträger beim Einkaufen im DM gesehen: Während sie bezahlte, grapschte er ihr am Hintern rum. Das Biuld sprach Bände…

  36. Mädchen und Frauen mit Helfersyndrom haben mit den Flüchtlingen ein ideales Betätigungsfeld gefunden! Die Hilfe, die sie leisten müssen, geht nie zu Ende! Der Wunschtraum jeder am Helfersyndrom Erkrankten! Die Wunderpille für eine Krankheit, die niemals heilen soll!

    Viele, die am Helfersyndrom leiden, besuchten früher einst kostspielige Therapien, um zu lernen, sich behaupten zu können, zu lernen, dass ihr Wert nicht vom Geben und Buckeln abhängig zu machen ist. Viele Stunden und Übungen waren notwendig, um die Patientinnen zu heilen. Das ist jetzt alles nicht mehr nötig! Ist der Patient glücklich, sind alle glücklich! (In diesem speziellen Fall ist leider nur der Patient glücklich, alle anderen werden zusehends immer ungehaltener!).

    Das Syndrom der Unterwerfung ist vielen Frauen eigen. Viele beherbergen irgendwelche Kerle, Kost und Logis frei, lassen sich finanziell ausnutzen, lassen sich belügen und betrügen, teilweise auch noch schlagen. Da könnte man meinen, sie werfen diese Kerle raus. Nein Fehlanzeige! Da ich auch eine Frau bin sage ich nicht typisch Frau, sondern typisch für Personen, die des logischen Denkens nicht mächtig sind, emotional hoch Bedürftige! Für ein bißchen Aufmerksamkeit und Zuwendung tun sie alles, gehen notfalls durch die Hölle, verschenken ihre Leben und die ihrer Familien gleich mit!

  37. Wir erleben ganz allgemein das Phänomen, daß die jungen Menschen nicht mehr erwachsen werden, also zu Ende reifen. Was wir immer mehr im Land haben, sind alte Kinder.Reifung geschieht durch Lebenserfahrung. Das Erleiden von Mangel, von Frustration, das Übernehmen von Herausforderungen. Der Wohlstand ist ein Hauptfaktor der fehlenden Reife. Ein zweiter ist die völlige Ideologisierung aller Lebensbereiche. Heutige Schüler sind einer Dauergehirnwäsche von linksgrünen Ideen ausgesetzt, wie es schon in der Nazizeit, aber auch in den kommunistischen Regimen zentraler Bestandteil der staatlichen Machtausübung und Kontrolle war. Alte Kinder, die hohle Phrasen nachplappern, wie sie in der DDR auf den Spruchbändern, die überall an den großen Gebäuden hingen, zu lesen waren. Wir erleben eine Gehirnwäsche und eine Verkindung der Gesellschaft. Die Deutschen müssen zur Selbstverleugnung, Verleugnung der natürlichen Überlebensinstinkte, zur Aufgabe der normalen Ansprüche an Lebensqualität, an Sicherheit, an dem natürlichen Vorrang der deutschen Sprache, der deutschen Kultur, der deutschen Sitten, des deutschen Rechts, zur Aufgabe der deutschen Identität erzogen werden. Das geschieht mehr oder weniger subtil, mal langsam, mal schneller. Toleranz, Buntheit, Weltoffenheit bedeuten in Wirklichkeit die Aufgabe der Kultur- und Sittengemeinschaft, der Verzicht auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, auf das Erleben, Teil eines Volkes zu sein und die Übereinstimmung dessen, was ein Volk ausmacht, in der Begegnung mit dem Mitbürger täglich zu erleben und zu genießen. An die Stelle dieses Erlebens ist jetzt die Sorge wegen der fehlenden Sicherheit, der fehlenden Stabilität, der Ungewissheit über die noch zu erwartenden Umwälzungen, vor der Bedrohung der eigenen Existenz durch Verlust der Arbeit, durch körperliche Angriffe, getreten. Und weil Beispiele aus der Geschichte zeigen, wohin eine solche verantwortungslos betriebene Umwälzung führt, kann man für das Ende nur die totale Katastrophe annehmen.

  38. jeanette (16. Dez 2016 22:23)
    Ja, Helfersyndrom (mit der entsprechenden narzisstischen Bedürftigkeit) gehören auch dazu. Gehört sowieso zur (menschlichen) Brutpflege… Wenn man so die Latte-Macchiato-Mütter sieht…

  39. Auch bei Pi huldigt man Frauen wie Petry und weidel
    Mag sein, dass sie jetzt konservativ sind , war Merkel auch , aber ,
    was wenn Ihnen , ein afrikanisches Kind in den Schoß gelegt wird, was
    passiert dann
    Bei Merkel hat die Pali rehm genügt

    Frauen können mitmachen, aber niewieder ne Kanzlerin

    Männer braucht das Land , einen Trump !

    Leider nix weit und breit hier in D

  40. #50 jeanette (16. Dez 2016 22:23)

    Die Flüchtlingshelferinnen sind nicht „Opfer“-Frauen. Ganz im Gegenteil.

    Sie sind Täter. Sie spielen mit der Macht gegenüber Männern, für welche Frauen eigentlich zweitranging sind. Aber in dieser Situation hilflos sind.

    Anders als in der Preussischen angedeutet geht es Flüchtlingsfrauen nicht um Sex. Ganz im Gegenteil- sie wollen diesen Männern zeigen, dass sie in Deutschland von ihren traditionellen Vorstellungen entmännlicht werden. Integration= quasi Kastration.

    Die Flüchtlingsfrauen sind maßgeblich schuld an mehreren Tausend Sexualverbrechen in diesem Jahr. Aber ihr perverses persönliches Spiel ist ihnen wichtiger.

  41. Tja, die Asylhelferinnen. Die erste, die mir auffiel, war eine Kindergärtnerin, die bei einer Info-Veranstaltung wegen des einzurichtenden Asylantenheims (20 junge Männer auf 257 Bevölkerung) nachfragte, ob sie „was tun“ könnte … ja Stuhlkreis mit 20 Asylanten. Nicht zu kurzen Rock anziehen (meine Empfehlung). Die nächste eine Nachbarin (Lehrerin, starkes Achselhaar – mancher mag es). Die rannte mit „Achmed“ und Hund um 6 Uhr früh bei Stockdunkelheit Gassi, um dies bei der Lokalzeitung zu publizieren. Und letzten Mittwoch dies: Ich besuche einen Kurs in der VHS. Eine Teilnehmerin völlig außer sich, weil „ihr“ Syrer, nicht im Fitness-Studio (Fickness-Studio) akzeptiert wird. Menschenrechte!!! Sie werde kämpfen und das mache ja jetzt auch richtig Spaß. Die anderen sechs Damen: „Aber dabei sind die doch so nett! Und Schwarze schauen ja beim Fitness auch beser aus …“ Wo bin ich nur gelandet … ich wurde immer kleiner auf meinem Sitz. Mein Fazit: die Asylhelferinnen (also die weiblichen) haben anscheinend alle ein Defizit … anders lässt sich dieser Schwachsinn nicht erklären. Und das sage ich und ich bin eine Frau!

  42. @#47 OMMO  
    Vielen Dank für das Napoleon-Zitat. Ich werde das mal im Zusammenhang suchen. Es ist immer wieder spannend, hier hochinteressante Dinge zu lesen, bei denen es sich wirklich lohnt einmal sein Wissen an der Quelle zu vertiefen.

  43. #52 Honigmelder (16. Dez 2016 22:25)

    Ich kann ihnen nicht ganz zustimmen.
    In der DDR hatten die meisten Jugendlichen mit 18 oder 19 eine abgeschlossene Facharbeiterausbildung und konnten und mussten ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Manche besuchten die EOS und manche studierten nach der Berufsausbildung mit Abitur. So war es nichts besonderes, dass manche mit 23 oder 24 einen Facharbeiterbrief und ein Diplom hatten.
    Der Aufenthalt im Wolkenkuckucksheim war nicht möglich. Da hätte man den jungen Leuten gezeigt, wo es lang geht.
    Davon ist heute nichts mehr zu spüren.

    „Große Kinder“ – das trifft die heutigen Zustände genau.

  44. #48 OMMO   (16. Dez 2016 22:11)  
    Doch schon Napoleon wusste:

    …“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche.
    [..]

    #60 Zallaqa   (16. Dez 2016 22:47)  
    @#47 OMMO  
    Vielen Dank für das Napoleon-Zitat. Ich werde das mal im Zusammenhang suchen. Es ist immer wieder spannend, hier hochinteressante Dinge zu lesen, bei denen es sich wirklich lohnt einmal sein Wissen an der Quelle zu vertiefen.

    Schön und gut, nur hat es einen kleinen Schönheitsfehler:
    Das hat Napoleon nie gesagt.
    Es stammt vom Deutschen Joseph Görres, der es Napoleon andichtete und es mehrmals im „Rheinischen Merkur“ veröffentlichte.
    Das Zitat ist sozusagen eine Urmutter der „Fake News“

  45. Erst waren es arme Griechenland Hunde,nun sinds arme traumatisierte
    „Geschenke Gottes“,
    die auch noch sprechen können…
    Das Helfersyndrom muss befriedigt werden.
    Vor allem,auf deren Rücken und Arbeitskraft ist diese Umvolkung doch aufgebaut,niemand könnte soviele Helfer einstellen und entsprechend entlohnen.
    Ist denen aber auch egal,es geht um die eigene Aufwertung und Befriedigung.
    Dann sonnt man sich noch in der Missionierung gegen „Rächts“ und fühlt sich als Ikone und Vorkämpferin für den Weltfrieden.
    Bis, ja bis dann der Islamische Fundamentalismus hier die Überhand gewinnt und spätestens dann werden alle ihre Träume platzen oder vielleicht mal wieder zu Sylvester?
    Ach ne,das waren nur Einzelfälle,ein Versehen und mit ein wenig Reden und Erklären kann da Abhilfe geschaffen werden…
    Ich wünsche allen Birkenstockmonstern auch weiterhin einen geruhsamen Schlaf,weiterhin Gute Laune und bitte keine Anzeigen,falls die zu pampernde Klientel die Finger nicht bei sich halten kann.
    Das wäre nur Wasser auf die Mühlen der Rächten und Nazis…

  46. Ich kenne 5 in der Flüchtlingshilfe aktive Personen. Alle sind Akademiker. Die Motivation: auf Eigennutz bedacht.
    Ein Ehepaar: Kinder sind aus dem Haus. Durch die gemeinsame Patenschaft für einen MUFL will man die abgestorbene Beziehung mit Inhalt füllen.
    Ein Mann: geschieden, Sohn ist erwachsen, Inhaber eines grünen Parteibuches
    Eine Frau: im Ruhestand, der Partner noch nicht: mit Flüchtlingen zu kochen und ihnen Deutschunterricht zu geben, gibt das Gefühl, gebraucht zu werden.
    Eine Frau: alleinerziehend, alleinstehend, Kind in der Ausbildung: kümmert sich mit Herzblut um Flüchtlinge und rekrutiert aus diesen ihre sozialen Kontakte.

  47. Ich vermute, dass viele sogenannte Flüchtlingshelfer vor allen von ihren eigenen Minderwertigkeitskomplexen angetrieben werden. Die Betätigung mit „armen“, und auch intellektuell benachteiligten „Geflüchteten“ dient ihnen dazu, ihr eigenes Ego auf gleich zweierlei Arten zu stimulieren. Zum ersten fühlen sie sich durch ihr Betätigungsfeld allen anderen moralisch überlegen. Des weiteren fühlen sich diese „Helfer“ auch gegenüber ihren „Hilfsobjekten“ überlegen, da diese nach ihrer Vorstellung auf ihre Hilfe angewiesen sind. Ihr ganzes Handel dient somit nur ihren eigenen egoistischen Bestreben der eigenen Bedeutungslosigkeit zu entkommen.

  48. Es gibt ja auch das sogenannte „Helper High“, also ein Glücksgefühl anderen zu helfen. Das kann eine starke Emotion sein. Es geht dabei aber um die Befriedigung eigener Bedürfnisse. Es ist reiner Egoismus.

    Für die Gutmenschen mag es eine Art Religionsersatz sein.

    Dazu kommt vielleicht noch eine Art Masochismus, seinen Selbsthass auszuleben.

    Warum davon hauptsächlich ältere Frauen mit akademischen Hintergrund befallen sind, hatte ich ja schon mal erwähnt. Dahinter steckt wohl das Sicherheitsbedürfnis, eines der Grundbedürfnisse. Männer sind für die Revierverteidigung zuständig und reagieren auf Horde von Eindringlingen, die potentiell abgewehrt werden müssen, giftiger als Frauen. Die sehen sich den Kampf an und lassen sich vom Sieger begatten. Weiterhin sind Akademiker wirtschaftlich eher abgesichert und fühlen sich weniger bedroht. Also verlaufen die Pole zwischen akademischer Frau und weniger gebildetem Mann.

  49. Es gibt übrigens eine neue Wortkreation durch die Gutmenschen, um die Pädophilie der Flüchtlinge zu verschleiern, in Zukunft darf man nicht mehr Kinderehen sagen, wenn alte Pervse Moslems kleine Mädchen heiraten um sie legal und mit Segen unserer Regierung, vergewaltigten zu können. Ab jetzt heißt es Frühehen statt Kinderehen diese Gutmenschen Wortvergewaltigung hab ich gestern zum ersten mal aus dem Munde von Hannelore Kraft gehört als sie diese Perversion verteidigte.

  50. #62 Das_Sanfte_Lamm (16. Dez 2016 22:58)

    Schön und gut, nur hat es einen kleinen Schönheitsfehler:
    Das hat Napoleon nie gesagt.
    Es stammt vom Deutschen Joseph Görres, der es Napoleon andichtete und es mehrmals im „Rheinischen Merkur“ veröffentlichte.
    Das Zitat ist sozusagen eine Urmutter der „Fake News“

    Sehr gut erkannt. PI-Leser wissen mehr.

    Genauso verhält es sich übrigens mit der „Weissagung der Cree“. Wer kennt sie nicht, die bekloppten Aufkleber mit der Behauptung, man könne Geld nicht essen.

    Dieser Spruch wird fälschlicherweise Häuptling Seattle zugeschrieben. In Wirklichkeit stammt er von irgendeinem linksgrünen Ökoheini, der in den 70er-Jahren den Geist des lächerlichen „Club of Rome“ zu tief inhalierte.

  51. #70 Claude Eckel   (16. Dez 2016 23:14)  
    ____________________________________________________
    #62 Das_Sanfte_Lamm (16. Dez 2016 22:58)
    Schön und gut, nur hat es einen kleinen Schönheitsfehler:
    Das hat Napoleon nie gesagt.
    Es stammt vom Deutschen Joseph Görres, der es Napoleon andichtete und es mehrmals im „Rheinischen Merkur“ veröffentlichte.
    Das Zitat ist sozusagen eine Urmutter der „Fake News“
    ____________________________________________________
    Sehr gut erkannt. PI-Leser wissen mehr.
    Genauso verhält es sich übrigens mit der „Weissagung der Cree“. Wer kennt sie nicht, die bekloppten Aufkleber mit der Behauptung, man könne Geld nicht essen.
    Dieser Spruch wird fälschlicherweise Häuptling Seattle zugeschrieben. In Wirklichkeit stammt er von irgendeinem linksgrünen Ökoheini, der in den 70er-Jahren den Geist des lächerlichen „Club of Rome“ zu tief inhalierte.

    Lol – ja, ich kann mich an eine uralte Sendung im ZdF erinnern, als es noch das Waldsterben gab und ausgerechnet Peter Maffay (piu piu piu – es war Sommer) mit bedeutungsvollem Gesichtsausdruck dieses Zitat zum Besten gab.
    Als die Klimakatastrophe akut war, erlebte dieses Fake.Zitat nochmal eine kurze Renaissance – allerdings gab es dummerweise das Internet, womit man das Zitat widerlegen konnte.
    Abgesehen davon, dass die edlen Wilden in Nordamerika alles andere taten als im Einklang mit der Natur zu leben.

  52. #72 EvilWilhelm   (16. Dez 2016 23:17)  
    [….]
    Kommt der Abdelhabullah ….am besten „traumatisiert“…fingiert Geschichten aus 1001 Nacht….

    Das ist aber keine deutsche Domäne.
    Die notorisch erfolglose britische Sängerin Lily Allen brach vor laufender Kamera in Tränen aus, als ihr gegenüber ein „Flüchtling™“ (sicher war der siebzehn Jahre alt)
    mit routiniertem Gesichtsausdruck seine auswendig gelernte Story von der Flucht herunter leierte.

  53. Hat jemand nähere Infos zu dieser Aktion? Sieht nach Identitären aus:

    Reinoldikirche
    Rechtsextremisten besetzen Kirchturm in Dortmund

    Dortmund. Die Polizei hat am Freitagabend in Dortmund acht Rechtsextremisten vorläufig festgenommen. Die Neonazis hatten sich im Turm der Reinoldikirche verbarrikadiert und Leuchtfeuer gezündet.

    Die Männer hatten gegen 18.40 Uhr den Turm der Reinoldikirche besetzt und ein Transparent an die Brüstung gehängt, wie die Polizei am Freitagabend mitteilte. Auf dem Kirchturm zündeten sie Pyrotechnik. Die Polizei öffnete mit Unterstützung der Dortmunder Feuerwehr gewaltsam die Tür und konnte so die illegale Besetzung der Kirche beenden.

    In der Nähe der Kirche hatten weitere Rechtsextremisten Flugblätter verteilt, gegen die ebenfalls ermittelt wird, heißt es in der Mitteilung weiter. Unter anderem werden Strafverfahren wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole und des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.
    (isw/RPO)

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/dortmund-rechtsextremisten-verbarrikadierten-sich-in-kirchturm-aid-1.6471651

  54. #65 Ymir (16. Dez 2016 23:00)

    Gut beschrieben.
    Die Flüchtlingshelferinnen fühlen sich den Hilfssubjekten in jeder Hinsicht überlegen.

    Man möchte nicht wissen, was das aus einem Afghanen für Reaktionen herauslockt.

    Die Flüchtlingshelferinnen hier (Großstadt) sind übrigens oft Studentinnen. Und sehr oft auffällig sexy gekleidet und auch hübsch.
    Die spielen mit ihren Opfern und wollen sie zu Frauenverstehern umerziehen.

    Man kann sich aber nicht vorstellen, dass die die Konsequenzen der Grenzöffnung 2015 verstehen- dass sie, wie alle Deutschen, mehrere Jahre ihres Lebens ausschliesslich für die Migrationsfolgen 2015/16 arbeiten werden müssen.

  55. „Selbst die Bundeswehr ist vor Ort, um das Land zu stabilisieren und gegen die Taliban zu kämpfen“ – Und trotzdem soll der arme Mann abgeschoben werden……

    Hilferuf: Afghane soll kurz vor Hochzeit abgeschoben werden

    Bayreuth – Obwohl sich Karim als gebürtiger Afghane seit Jahren in Bayreuth heimisch fühlt, wird er wohl abgeschoben. Seine Freundin ruft via Facebook um Hilfe.

    Es ist nur ein Facebook-Post, doch diese Zeilen berühren. Am Freitagnachmittag nahm Tina Krause aus Bayreuth ihren ganzen Mut zusammen und teilte der Welt die Geschichte ihres Freundes Karim mit.

    Karim kam demnach im August 2010 nach Deutschland. Seit vier Jahren kennen sich Tina und er, sie wollten im kommenden Jahr heiraten. Doch nun soll er abgeschoben werden.

    Karim ist im Integrationsbeirat der Stadt Bayreuth. Offenbar arbeitet er bei Condrobs e.V. „Als Sprach- und Kulturmittler hilft er unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen beim Ankommen in Deutschland“, schreibt Tina weiter.

    Er engagiert sich in Bayreuth sehr. Karim ist Bayreuther geworden!!!“, schreibt Tina. Doch das Dramatische: Die unsichere Aufenthaltssituation machte ihn depressiv. Nichtsdestotrotz soll Karim nach Afghanistan abgeschoben werden. In ein Land also, in dem seit vielen Jahren Krieg herrscht. Selbst die Bundeswehr ist vor Ort, um das Land zu stabilisieren und gegen die Taliban zu kämpfen.
    Es braucht ein großes Weihnachtswunder

    Tina ist verzweifelt: „Wir haben uns an die Härtefallkommission und das Bayerische Innenministerium gewandt. Aber die Zeit läuft gegen uns.“

    Und das kurz vor dem Fest: „Wir haben uns so sehr auf Weihnachten mit unseren Familien gefreut! Aber jetzt erlebe ich den schlimmsten Alptraum meines Lebens! Alles, was uns noch helfen kann, ist ein großes Weihnachtswunder!“
    „Abschiebung ist der sichere Weg in den Tod“

    Tina will die Politiker aufrütteln und schließt in dem emotionalen Facebook-Post mit folgenden Worten: „Ich habe Angst um meine Zukunft und meine Familie! Ich dachte immer, Liebe kennt keine Grenzen! Das gilt scheinbar nicht für binationale Paare!“

    Das Beispiel Karims wirft erneut die Frage auf, ob Deutschland die falschen Menschen abschiebt. Die Bundesregierung hatte zuletzt angekündigt, vermehrt Afghanen in ihre Heimat abzuschieben, obwohl das Land nicht als sicheres Herkunftsland eingestuft ist. Die Bundesregierung hält Teile des Landes für „sicher genug“. Tina befürchtet aber im Falle ihres Freundes: „Für Karim ist die Abschiebung der sichere Weg in den Tod!“

    mke

    http://www.merkur.de/bayern/hilferuf-afghane-soll-kurz-vor-hochzeit-abgeschoben-7130166.html

  56. #72 EvilWilhelm

    Wieso perfide?

    Rassismus (Verachtung fremder Kulturen mit dem Willen zur Umerziehung) und „Emanzipation“ reichen schon.

    Auf jeden Fall aber sehr, sehr spannend.
    Aber so arg viele sind das ja auch gar nicht, ein paar zehntausend.

    Was in den Köpfen der vielen Millionen Mitläufer (CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP-Wähler) vorgeht, ist vielleicht sogar noch spannender.
    Die dachten auf dem Sofa, dass sie schon nicht tangiert würden.
    Wenn die jetzt nach und nach mit der Realität konfrontiert werden und noch finanziell bluten müssen- was machen die denn dann?

  57. „Viele haben studiert und arbeiten in gut bezahlten Berufen.“
    Studiert und trotzdem strohdumm…

  58. #62 Das_Sanfte_Lamm
    Vielen Dank für diesen Hinweis. Joseph Görres war kein deutscher Nationalist aber ein enttäuschter Anhänger der französischen Revolution. Insoweit wäre ein Motiv nicht abwegig.

    In einer 1/4 Stunde Recherche habe ich jedoch nur haufenweise frische Erwähnungen dieser Napoleon zugeschriebenen Zitate gefunden.

    Aus diesem Grunde ist es mir auch immer wichtig die Originalquelle zu recherchieren und wenn die stimmt den Zusammenhang in Wort und historischem Kontext in dem dieses Zitat steht.

    Ich frage mich natürlich, wie damals die Glaubwürdigkeitsprüfung beim Rheinischen Merkur war. Das war ja wohl keine Nischenpostille, wenn dort der Freiherr vom Stein und der Generalstab Blüchers ihre Artikel abgegeben haben. Letztere hatten natürlich auch Interessen in Richtung des Zitats.

    Auf jeden Fall verbreitet sich das Zitat rasend schnell aktuell im Internet. Vielleicht schreibt gerade ein linker Schreiberling ein Buch über das Postfaktische und braucht jetzt ein paar Internetbelege.

    Zumindest war ich mit meiner Feststellung, dass ich dieses Zitat interessant finde, ja nicht ganz neben der Sache…..

    Sobald ich ausreichend Zeit habe, werde ich der Sache mal genauer nachgehen.

  59. Normalerweise käme ich ob dieser dämlich dummen Weiber ja aus dem Lachen nicht mehr raus bis ich tot umfiele, wenn es mir nicht aus Sorge um unser Land und die, die nach uns kommen, im Halse stecken bliebe! 🙁

  60. Ja, seufz, es ist schon NICHT komisch, es ist erklärlich. Als die humanistische Bildung noch Bestand hatte, lernten wir historisch belegte Wahrheiten wie Ciceros „Si vis pacem – para bellum“ etc.

    Nie hätten wir uns träumen lassen, dass die Gehirnwäsche die heutigen Dimensionen erreichen könnte (es lebten noch zu viele Zeitzeugen, die Wahrheiten erzählen konnten).

    Wir haben geschlafen. Und deshalb entfalten heute die Hirn-Weichspüler der „Re-Education“ erst ihre volle Wucht gegen das deutsche Volk. Und wer verstärkt die Wirkung nach Kräften? Das deutsche Volk! Nochmal Napoleons Zitat? Ach nö – Ihr kennt es doch alle – und es ist sooo wahr!

  61. #85 Zallaqa   (17. Dez 2016 00:01)  
    […]

    Zumal dieses Zitat insofern ein Widerspruch in sich wäre, da Napoleon nie eine wirklich schlechte Meinung über die Deutschen hatte. Er wusste als gewiefter Politiker und kompetenter Heerführer (was er beides unbestritten war) die Zerstrittenheit und Uneinigkeit des zersplitterten Deutschlands für sich auszunutzen.
    Car Friedrich von Weizsäckers Aussagen über die Deutschen sind hingegen belegt, authentisch und weniger schmeichelhaft.

  62. #3 VivaEspaña (16. Dez 2016 21:00)

    Bezness light.
    http://www.1001geschichte.de/bezness-die-fakten/
    -.-.-.-.-
    Der Gerechtigkeit halber muss man sagen, dass es da natürlich auch Männer gibt, die gnadenlos abgezockt wurden und werden.
    Die ganz Dummen egal welchen Gechlechts haben sich mit den Geschichten sogar ins Fernsehen getraut. Jeder blamiert sich halt, so gut er kann! 😉
    Und dennoch: Da habe ich ja noch nicht einmal einen Hauch von Mitleid, im Gegenteil: Trag‘ dein Päckchen mit Geduld, denn du bist es selber schuld!!! 🙂 🙂 🙂

  63. Wenn statt 90 % Kerle junge anlehnungsbedürftige Mädels kommen würden, dann wäre ich als Mann der erste der sich freiwillig zur Betreuung melden würde!

  64. Noch eine Anmerkung: Der Feminismus wütet nun seit mehr als 35 Jahren. Wer unter den älteren erinnert sich nicht an die täglichen Schlagzeilen der (schon damals lügenden) Presse: „Frauen sind die besseren …“ gipfelnd in der Bild-Headline: „Endlich bewiesen: Frauen können alles besser!“ Quot erat demonstrandum. Siehe: A.M., von den Laien, C. R., Kahane, Özuguz, Frauen bei der Bundeswehr etc. etc. etc. Die Liste des aktiven (gewollten und sich selbst widerlegenden, versagenden) Geschlechterrassimus ufert ins Unendliche … Wer wundert sich da über die jungen Weibchen, die sich nach all den herangezüchteten, orientierungslosen Softies (ganz tief drinnen, ähem) mal wieder einen echten Mann wünschen. Welcome, Musel-Machos!

  65. #84 EvilWilhelm (17. Dez 2016 00:00)
    Grüße…

    Möglich mit der Verachtung gegenüber Nicht-Studierten, ich werde das mal beobachten.

    Oft sind die Gutmensch-Flüchtlingshelferinnen auch sehr parasitär unterwegs, was ja überhaupt ein Spezifikum der Gutmenschen ist.
    Meist staatsfinanziert oder auf Kosten der Eltern kurzfristig und oberflächlich engagiert.
    Kochkurs, Fußballspielen, Kinderkopfstreicheln- katastrophales Verhalten (als wäre das alles ein Witz).

    (übrigens bewundere ich dagegen die echten guten Menschen, die still und leise Zeit und eigenes Geld für Migranten opfern. Auch wenn das kontraproduktiv und naiv ist, aber es gibt ein paar wenige Tausend Altruisten)

  66. #83 Achmed Schachbrett (16. Dez 2016 23:57)

    „Viele haben studiert und arbeiten in gut bezahlten Berufen.“
    Studiert und trotzdem strohdumm…
    ————————

    …verblendet und verblödet. Die Folgen von jahrelanger linksgrüner Indoktrination und Schuldkult.
    Spätfolgen der 68er „Krawallos“ und Steinewerfer, die trotz Minderheit hier noch immer das sagen haben, die die ganze Gesellschaft durchsetzt haben, leider an entscheidenden Positionen.

  67. mein beitrag hat nichts mit dem erstgenannten
    aufmacher „flüchtlingshelfer“ zu tun ,

    ehr mit einer „gewissen öffentlichkeitsarbeit“, die aber in der fläche und nachhaltigkeit einen besonderen eindruck auf politische gegner der afd, insbesondere aber auch bei politisch unentschlossenen oder eingeschüchterten haben könnte, oder bestenfalls haben wird.

    das thema…
    man stelle sich in bestimmten zeitlichen abständen das optische szenario vor, daß in wirklich jedem hierzulande dorf und stadt von afd-nahen mitmenschen (oder wie hier zb.pi-mitlesern ) selbstgefertigte protest-anklage-aufstell-plakate gefertigt und öffentlich positioniert werden.
    „selbstgefertigt“ aus dem grund der ersichtlichkeit ,daß ein kritischer bürger sie geschaffen hat, und kein massendruck einer parteiorganisation.

    natürlich hätte dieses mit einer guten und stetigen vorabplanung zu tun ,in bezug auf
    mitmacher ,zeitlicher und örtlicher präsenz.

    sicherlich kann dieser austausch und abstimmung nicht in öffentlichen foren wie hier behandelt werden,und mir persönlich fehlen kenntnisse über „alternativen“…

    nichts-desto-trotz …finde ich…solche ,oder ähnliche aktivitäten in der schieren gebalten masse gerade politisch ,und für die öffentlichkeit in der wirkung weitaus attraktiver.
    pegida-demos und indentitäre bewegung hin oder her….

  68. #33 Wutmama (16. Dez 2016 21:50)
    Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.
    Grüß Gott,
    also ich bin einer dieser von Ihnen beschriebenen Männer.
    Leider {für mich} bin ich nur 1,6 m „groß“und somit in München für Frauen nur „ein Freund“{selbst für Frauen die selbst nur zwischen 1,5 m und 1,65 m groß sind} …meine Erfahrungen basieren auf meinen 41 Jahren die ich bisher gelebt habe.
    Eine anständige Frau,die „die alten Werte“ schätzt würde ich gerne kennenlernen,aber die scheint es nicht mehr zu geben..

  69. Als Pädagogen. Psychologen u. Medien – ungefähr Mitte der 1960er Jahre – begannen, die deutsche Jugend zu verziehen, insbesondere die Mädchen, fing alles an.

    Die VolksUMerziehung lief mehrspurig u. zum Teil widersprüchlich; am wichtigsten für eine Partnerschaft/Ehe sei

    + Romantik

    + Sex

    + Selbstverwirklichung

    + Spät Kinder machen u. möglichst wenig

    Frauen sollten nicht mehr überlegen: Kann u. will mein Zukünftiger eine Familie ernähren, sondern spielt er auf der Gitarre, sieht er gut aus, ist er lustig im Bett?

    Männer sollten nicht mehr überlegen: Kann meine Zukünftige Kinder u. Haushalt versorgen, ist sie sparsam u. fleißig, sondern sieht sie sexy aus/putzt sie sich immer aufregend heraus u. hat sie oft Lust auf Sex?

    DAS GRÖßTE ÜBEL WAR ABER DIE ABSCHAFFUNG

    DES SCHULDPRINZIPS BEI EINER SCHEIDUNG:

    Scheidung nach dem Zerrüttungsprinzip(1976) bedeutet, der, der Geld verdient – ist auch oft schon die Frau – muß dem UntreuenIn, FaulpelzIn, SäuferIn oder SchlamperIn Unterhalt zahlen.

    +++++++++++++++

    Es gäbe noch mehr zu schreiben, aber ich habe gerade gebrannte Mandeln fertig (normaler Edelstahlkochtopf), sie sind jetzt abgekühlt u. werden gleich noch hübsch weihnachtlich verpackt. Rezepte im WWW. Zucker, Vanillezucker u. jedenfalls etwas Süßrahmbutter! Ach so, ich nehme Mandelblättchen, kann man besser beißen.

    Bei mir ist die Weihnachtsdeko dieses Jahr dunkelgrün(Bäumchen), königsblau mittel bis dunkel, silbern u. golden.

  70. #89 Das_Sanfte_Lamm
    Allerdings Gute Meinung hin und gute Meinung her. Das „Divide et impera“ wird Napoleon nicht fremd gewesen sein, wobei einmal dahingestellt bleiben mag, ob es wirklich Machiavelli zuzuschreiben ist. Unstrittig konnte Napoleon auf dieser Klaviatur ja ganz gut spielen, denn sonst wäre er nicht in der Lage gewesen mit einer Armee, die nicht einmal zur Hälfte aus Franzosen bestand, bis nach Moskau marschieren. Ähnlich wie 150 Jahre später AH hatte er seine Leuten aber keine warmen Sachen mitgegeben, dabei sagt jede Mutter ihrem Kind: aber zieh Dir mal was warmes an.

  71. #33 Wutmama (16. Dez 2016 21:50)

    „Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.“

    ———————————————-Da haut’s mir doch den Draht naus, wie der Bayer sagt. Jahrzehnte auf allem Männlichen rumgehackt, alles (weiße) Männliche für jede Pest der Erde, ja sogar für schlechtes Wetter (kein Witz) verantwortlich gemacht. Jedem neugeborenen Zifpelträger schon eine Puppe in die Hand gedrückt … und jetzt ist’s auch wieder nicht recht? Um einen gewissen genialen Journalisten, der nicht gerne zitiert wird, hier sinngemäß zu zitieren: „Nach Jahrzehnten der Verächtlichmachung und Unterdrückung des deutschen Mannes wird die deutsche Frau feststellen, dass sie keinen Beschützer mehr hat.“ Hinzugefügt: Und auch keinen, der sie heiratet und mit einem tätowierten, gepiercten Turnschuhtrampel Kinder haben will. Ätsch!

  72. Rund 75 Prozent der „Flüchtlingshelfer“ sind weiblich. Viele haben studiert und arbeiten in gut bezahlten Berufen.
    ——————

    Und die meisten sind schon Matronen – im Westen.
    In Mitteldeutschland hält sich das in grenzen .

  73. #33 Wutmama (16. Dez 2016 21:50)
    Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.
    ————————————————————————

    Ein deutscher Mann der heutzutage eine Frau „umwirbt“ gilt doch schon fast als ein Belästiger, oder? Wehe, er hält ihr Tür auf…na ja Sie wissen schon!

  74. #97 Maria-Bernhardine ,

    werde mal nach Rezepten suchen! Am Schmuck für den Weihnachtsbaum bastele ich noch es sind auch noch nicht alle Geschenke fertig. Wird wie immer bis zum letzten Moment gehen.In jedem Jahr probiere ich was Neues aus, etwas, dass ich mir erst während der Arbeit beibringe.

    Ein paar Tütchen Gebrannter Mandeln, hmm – das wär auch noch nette! .

    Nebenbei scheint die „Welle der Solidarität“ mächtig abzuschwellen. Hier hat die „Flüchtlingshilfe“ bei ihrer Spendensammlung verkündet, es würden auch arme Deutsche was abbekommen. Offensichtlich hören Spendensammler den Spruch “ nur wenn es für Deutsche ist“, nicht nur, wenn sie an meiner Tür um Spenden bitten. Was meine Gegend angeht, scheint der Ofen ziemlich aus zu sein.

    Auch bei den großen Hilfsorganisationen scheint Panik auszubrechen. Wir haben alle Daueraufträge gekündigt, sobald mit braunen Gesichtern geworben wurde und bekamen sogar einen Anruf von einer Organisation, die uns umstimmen wollte. Pah! Allerdings kann man daraus schließen, dass viele Leute ihre Daueraufträge gekündigt haben.

  75. #99 Musashi

    Jeder Mann ist doch ein potentieller Vergewaltiger. Dieses alte Kampfmotto hatten die GRÜNEN noch nicht vergessen und angesichts des schlimmsten Massenüberfalls durch Eroberer auf deutsche Frauen seit Einmarsch der Russen im Jahr 1945 erinnerten sie sich an die alten bierseligen Diskussionen in verqualmten Kneipen und holten diesen Kernbrennstab zur Wiederaufbereitung aus dem Gruselkeller nach oben.

    Nein: Was ich sagen will. Zu süß, wie hier wieder nostalgische Gefühle aufkommen an die 80er. Natürlich haben wir den Frauen keine kleinen Kinder gemacht. Nach damaliger Definition ging das ja nur durch Vergewaltigung und das war auch 1980 schon strafbar. Heute wollen uns diese verhinderten Mütter jetzt irgendwelche 15 bis 28jährige syrische Babys (ausschließlich Männer) als Kuckuckskinder unterschieben.

  76. Für die neuen geschenkten Menschen ist es natürlich bequemer auf Kosten der arbeitenden Ungläubigen zu leben als zuhause Aufbauarbeit zu leisten!

  77. #101 ridgleylisp (17. Dez 2016 01:14)

    Ein deutscher Mann der heutzutage eine Frau „umwirbt“ gilt doch schon fast als ein Belästiger,
    ———————–

    Das kann so sein.

    Wenn so einer mit Biotop im Gesicht, langen Loden am Kopp, Risse in den schmierigen Niethosen und ollen turnschuhen – nein danke!

  78. Ist mir völlig egal,

    wenn diese dummen Menschen in ihrem „Darwin Awards“ Mustopf nun sitzen und die „Ernte ihrer „Dämlichkeit“ einfahren.

    Gleiches gilt für die Staatsdienerinnen, wo ja mittlerweile auch zu 70% Damen ihren privilegierten Dienst verrichten.

    Es muss so sein, damit der lebensfähige Kern erhalten bleibt und der Kommunismus in Deutschland sich biologisch nicht mehr reproduzieren kann, denn der ist der Deutschen größter Feind.

  79. #35 Kammerjaeger (16. Dez 2016 21:51)

    Diese Exemplare sind der beste Beweis, das Studium nicht vor bodenloser Dummheit schützt.

    Bei denen ist das hodenlose Dummheit.

  80. „Rund 75 Prozent der „Flüchtlingshelfer“ sind weiblich. Viele haben studiert und arbeiten in gut bezahlten Berufen. Nachdenken über ihre Helfertätigkeit tun sie trotzdem kaum.“
    ———————————————————————–

    Frauen „studieren“ ja bevorzugt Laberfächer wo politische Gehirnwäsche den schwachen Wissenschaftsgehalt ja bei weitem überwiegt. Sie sind also die ersten Opfer. Naturwissenschaften dagegen verlangen immer noch ein gewisses empirisches Denken.

    Am Besten dran sind gelernte Nichtakademiger, wie Nicholas Fest schon ausführte: Die kommen schon im jungen Alter mit der Wirklichkeit in Berührung. Leider werden die aber immer weniger. Das hat Folgen für die Politik.

  81. #102 Ramon Castro (17. Dez 2016 01:24)

    Für die neuen geschenkten Menschen ist es natürlich bequemer auf Kosten der arbeitenden Ungläubigen zu leben als zuhause Aufbauarbeit zu leisten!

    Viel mehr Ungläubige sollten sich der Resistance anschließen. Eine Besatzungsmacht kommt schnell an ihre Grenzen, wenn die „Besetzten“ umschwenken auf Dienst nach Vorschrift, Arbeitsbummelei, Krankfeiern, Sabotage und konsequente Subversion und Verweigerung.

    Wir wollen das nicht schaffen – wir wollen, daß die Scheiße scheitert!

    Wer sich für Merkels Großarabisches Reich zu Tode arbeitet ist doof. Lieber auch die Hand aufhalten und Kostenfaktor, statt zahlender Dienstknecht sein.

  82. #96 js389014 (17. Dez 2016 00:42)

    #33 Wutmama (16. Dez 2016 21:50)
    Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.
    Grüß Gott,
    also ich bin einer dieser von Ihnen beschriebenen Männer.
    Leider {für mich} bin ich nur 1,6 m „groß“und somit in München für Frauen nur „ein Freund“{selbst für Frauen die selbst nur zwischen 1,5 m und 1,65 m groß sind} …meine Erfahrungen basieren auf meinen 41 Jahren die ich bisher gelebt habe.
    Eine anständige Frau,die „die alten Werte“ schätzt würde ich gerne kennenlernen,aber die scheint es nicht mehr zu geben..

    Es liegt nicht an der Körpergröße. Ich bin 1,90 m groß und finde auch keine anständige Frau, sondern stets nur dummes, nuttiges Weibsvolk, das gegen die Frauengenerationen der Kriegs- und Nachkriegszeit nichts anderes ist als Dreck zu Diamanten. So etwas heiratet man nicht, es sei denn man will arm und einsam werden.

    Früher gab es auch minderwertige und unbrauchbare Frauen, aber das waren Ausnahmeeerscheinungen. Heute scheint es die Regel zu sein. Daß so einen Dreck nur noch Neger und Orientalen wollen ist nachvollziehbar.

  83. Der Weiße ist vor etwa 350.000 Jahren aus Afrika nach Norden gezogen und hatte sich sesshaft gemacht. Seither haben viele mutative Veränderungen an seiner ERBSUBSTANZ zum Verlust der afrikanischen Raubtierinstinkte geführt.
    Der Mensch ist aber hormongesteuert geblieben, was sich beim weiblichen sexualhormon nun deutlich in Erscheinung bringt: die Weiße Frau ist nimmer imstande, ihre eigene Art zu schützen !

  84. #20 tmu

    SEITDEM Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde, geht es abwärts.

    So ist es. Seitdem geht es immer Kopf-an-Kopf zwischen Konservativen und Sozialisten. Bekommen Sozialisten die Mehrheit, fangen sie an, Teile ihrer Agenda umzusetzen. Bekommen später die Konservativen wieder die Mehrheit, haben sie Angst, die Änderungen wieder rückgängig zu machen, weil sie befürchten, die Frauenstimmen zu verlieren.

    So lief es auch bei uns in der Nachkriegszeit: Bis 1966 ging alles gut. Dann kam SPD-Regierungsbeteiligung und später SPD-geführte Regierung, und die Zersetzung begann. 1982 kam die CDU wieder, aber nichts von alldem, was die SPD verbrochen hatte, wurde rückgängig gemacht.

    Frauenwahlrecht führt zu einem langsamen Abdriften den Landes nach links. Wo wir heute stehen, ist bekannt.

    Das Frauenwahlrecht muß daher dringend auf den Prüfstand. Wenn Frauen auf links-utopische Versprechungen reinfallen, dann zeigen sie, daß sie nicht die nötige Reife zur politischen Mitbestimmung besitzen.

  85. #20 tmu

    SEITDEM Frauen das Wahlrecht zugesprochen wurde, geht es abwärts.

    So ist es. Seitdem geht es immer Kopf-an-Kopf zwischen Konservativen und Sozialisten. Bekommen Sozialisten die Mehrheit, fangen sie an, Teile ihrer Agenda umzusetzen. Bekommen später die Konservativen wieder die Mehrheit, haben sie Angst, die Änderungen wieder rückgängig zu machen, weil sie befürchten, die Frauenstimmen zu verlieren.

    So lief es auch bei uns in der Nachkriegszeit: Bis 1966 ging alles gut. Dann kam SPD-Regierungsbeteiligung und später SPD-geführte Regierung, und die Zersetzung begann. 1982 kam die CDU wieder, aber nichts von alldem, was die SPD verbrochen hatte, wurde rückgängig gemacht.

    Frauenwahlrecht führt zu einem langsamen Abdriften des Landes nach links. Wo wir heute stehen, ist bekannt.

    Das Frauenwahlrecht muß daher dringend auf den Prüfstand. Wenn Frauen auf links-utopische Versprechungen reinfallen, dann zeigen sie, daß sie nicht die nötige Reife zur politischen Mitbestimmung besitzen.

  86. #109 Highway (17. Dez 2016 02:42)
    Wenn Frauen auf links-utopische Versprechungen reinfallen, dann zeigen sie, daß sie nicht die nötige Reife zur politischen Mitbestimmung besitzen.
    —————–
    Und wenn Männer auf links-utopische Versprechungen reinfallen, was zeigen die dann?
    Was zeigen die vielen ausschließlich männlichen Antifanten-Steinewerfer und Krakeeler? Die Tortenwerfer „gegen Rechts“?

  87. @#107 Johannisbeersorbet , deckt sich mit meiner Schlussfolgerung! Abhilfe, wäre eine Frau aus Osteuropa.

  88. Mir scheint, dass der Brutpflegetrieb bei diesen Flüchtlingshelferinnen ausgenutzt wird. Mangels eigener Kinder werden eben Flüchtlinge betütelt.
    Würden denen Männer jede Menge Kinder machen, hätten die andere Probleme. Aber das würden ja heutige deutsche Männer nie tun, es sei denn, sie sind Großverdiener. Dann aber rumjammern und ausschließlich den Frauen dafür die Schuld geben, dass wir aussterben.

    Bei der alten Frau mit den kaputten Zähnen, die so viele Flüchtlinge betreut, ist es sicher eine Ersatzhandlung sich gebraucht und auch überlegen zu fühlen den Flüchtlingen gegenüber. Denn offenbar kann man der ja keine andere vernünftige Tätigkeit anbieten.

    Nicht von der Hand zu weisen ist aber auch die Erklärung von Naddel2. Die sexy angezogenen, sich überlegenen fühlenden Studierixe glauben, sie könnten diesen Moslem-Machos ihr Weltbild aufdrücken und sie umerziehen.
    Ich glaube, das steckt auch dahinter wenn sich eine Frau wider besseren Wissens mit einem Moslem einlässt. Daher auch der Spruch: „Aber meiner ist ganz anders…“

  89. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, die im oben verlinkten Artikel der „PAZ“ erwähnte „mille1010“, die in einen Flüchtling verliebt ist, zu googeln:

    Hochgradig in einen Flüchtling verliebt

    mille1010 3. Januar um 13:03 — Letzte Antwort: 14. Dezember um 22:11

    Hallo, ich habe mich hier angemeldet um einwenig Erfahrungsberichte zu hören…wenn möglich
    Wie der Titel schon sagt: ich habe mich wahnsinnig in einen Menschen verliebt, der bei uns in der Stadt in einem Camp (Erstunterkunft) lebt. Es ist eine Geschichte wie aus einem LIebesfilm… Er:20 ich 36 (sehe aber aus wie 25 ;-P ), ich seine Deutschlehrerin .
    Zwischen uns hat es gefunkt. Aber gewaltig. Das Tolle ist, dass wir sehr viel über Augen und Fühlen komunizieren. Er spricht quasi kein deutsch und englisch und ich kein arabisch. Und doch reden wir miteinander und lachen soviel und so weiter (naja, wir setzen auch oftmals den Übersetzer ein, den will ich aber irgendwie nicht mehr, da der zum Teil soooo mega schlecht übersetzt. Da gibt es nur Gefühlschaos).
    NUn ja, was soll ich sagen, ich habe meinem süßen Herrn Ägypter das Jawort gegeben obwohl ich weiß, dass es soooo crazy ist. Alle Normalitäten die man bisher so kannte, z.B. laaaaange kennen lernen usw. werfe ich gerade dermaßen über den Haufen. Es gibt soviele Fürs und Wieders für eine Hochzeit, aber …. ich habe so ein tiefes Gefühl das mir sagt, ich habe nichts zu verlieren. In mir steckt eine tiefe tiefe Einsamkeit. Bevor ich meinen zukünftigen Mann kennen lernte, saß ich so oft auf dem Sofa und weinte, oder war demotiviert (klingt fast depressiv). Meine Familie lebt 2,5 Std von mir entfernt doch keiner kommt mich besuchen. Mein Kind (10) ist regelmäßig bei seinem Vater. Ich bin soviel alleine, obwohl ich ein sehr herzlicher, witziger, tiefgründiger Mensch bin. Und vor allem bin ich ein wahnsinniger Familienmensch. Und das passt nicht mit meinem bisherigen Leben zusammen.

    Ich wollte niiiieeeemaaaaals heiraten (bin Scheidungskind und ich glaube, dass das mein Bild von Ehe zerstört hat….vielleicht ). Doch als mein Zukünftiger und ich mal so labida über Hochzeit gesprochen haben, merkte ich sofort, dass ich das will. Und ich habe das Gefühl, dass es richtig ist…auch, wenn er früher oder später eine andere Frau (die jünger ist ;-/ ) haben möchte. Ich spüre wie gesagt, dass ich nichts zu verlieren habe….
    Naja und die Gründe, warum er heiraten möchte leuchten mir ein. Es sind verschiedene Gründe, die irgendwie alles beinhalten. Seine momentane Situation, seinen Lebenswunsch und seine Religion. Für mich sind meine Gründe auch legitim. Also, warum nicht einfach mal rein in diese Geschichte. Auch wenn ich natürlich die ganzen Wieders kenne und weiß, das ist alles naiv und blauäugig,…es fühlt sich wahnsinnig gut und erfüllend an…

    Soviel zur kleinen LoveStory (könnte noch detaiierter werden, aaaaber….das würden den Ramen sprengen ;-P

    Nun endlich meine Frage: War oder ist ein oder mehrere von Euch auch in so einer Situation? Und: ich brauche Informationen darüber, was er und ich für Papiere benötigen …usw. Ach ja, wir würden in einer Mosche heiraten. Erstmal nur klein….

    Fals ihr Tipps und so habt, dann her damit….Bitteeeee!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ach ja, und sollte ich vielleicht auch einen Anwalt aufsuchen oder so?

    Liebe Grüße, Mille1010

    Eine der Antworten:

    @mille1010:

    Tus nicht! du hast keine Ahnung, worauf du dich damit einlassen würdest.

    Seine Beweggründe liegen doch so klar auf der Hand.

    Im übrigen: Genau, wie vikky schreibt, dürfte die Bleibeberechtigung für diese Nationalitäten nicht ausgestellt werden! In Ägypten gibt es keinen Krieg – und bis auf wenige Ausnahmen keine Aussichten auf Visa hier.

    D.h., er „muss“ heiraten.

    Ich würde dir ganz dringend abraten. Den geplanten „kleinen Moscheebesuch“ mit ihm schminke dir ab. Falls du dich wirklich informieren willst, geh ruhig mal in eine Moschee – alleine -, und mach dich schlau! Suche doch mal den Kontakt mit einer deutschsprachigen Frauengruppe dort. Sie können dir erklären, was hinter seinem Ansinnen steht.

    Und diese evtl. Moscheeheirat würde natürlich behördlich hier nicht anerkannt sein, d.h., du müsstest aufs Standesamt.

    An deiner Stelle würde ich den Kurs, den er besucht, sofort ganz abgeben.

    Besser ein Ende mit Schrecken als…………….

    Und du meinst, du habest nichts zu verlieren. Doch, das hast du – dein Glück in deinem momentanen Leben. Du weißt nicht, was auf dich zukommen würde…………

    http://beziehung.gofeminin.de/forum/hochgradig-in-einen-fluchtling-verliebt-fd883002

  90. Man schließt die Augen der Toten behutsam; nicht minder behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.
    Jean Cocteau

  91. #111 FailedState

    Und wenn Männer auf links-utopische Versprechungen reinfallen, was zeigen die dann?
    Was zeigen die vielen ausschließlich männlichen Antifanten-Steinewerfer und Krakeeler? Die Tortenwerfer „gegen Rechts“?

    Das ist nur ein kleiner Teil der Männer.

    Natürlich darf man das Wahlalter nicht zu niedrig ansetzen. Die Linken versuchen, das Wahlalter immer weiter herabzusetzen, um sich Stimmen zu sichern.

    Wichtig ist auch die Wiederherstellung des Bildungssystems. Die Antifanten haben wir gerade deshalb, weil sie von linken Lehrern dazu ermuntert werden.

  92. Ich habe mit deutschen Frauen schon lange abgeschlossen ! Einer Kollegin mal gesagt das Sie gut aussieht weil sie ein hübsches Kleid anhatte – was kam ? – mündliche Abmahnung wegen sexueller Andeutung ! Dabei hatte Sie jahrelang nur Hosen an und auf einmal kam sie in einem Kleid in die Firma.Spricht sich schnell rum und kein Kollege redet mehr mit ihr (HaHa..)
    Seltsam auch das Frauen auf Knackis stehen,Inhaftierte können ein Lied davon singen.
    Ich kaufe auch hin und wieder eine Ausgabe der Preussischen Zeitungen,lese diese und lasse diese dann für andere liegen (Pausenraum,Fitnessstudio,Arztpraxen etc..)

  93. Rücksicht auf Islam: Österreichs Botschaft taufte Weihnachtskekse um

    Unter dem Motto „Was machen Muslime zu Weihnachten?“ hat die österreichische Botschaft in Berlin zu einem Empfang am Donnerstagabend geladen. Dabei sollten „winterliche Köstlichkeiten“ gereicht werden – so stand es zumindest in der Einladung. Der Ausdruck „winterlich“ sorgte dabei aber bei vielen für Kopfschütteln – sind Kekse, Lebkuchen und Co. doch eigentlich viel mehr als klassische Weihnachtsleckereien bekannt. Der Botschafter selbst spricht allerdings von einem „schwachsinnigen Fehler“, der nicht mehr vorkommen werde.

    http://www.krone.at/welt/oesterreichs-botschaft-taufte-weihnachtskekse-um-ruecksicht-auf-islam-story-544307

  94. #119 Frank Castle

    Ich habe mit deutschen Frauen schon lange abgeschlossen ! Einer Kollegin mal gesagt das Sie gut aussieht weil sie ein hübsches Kleid anhatte – was kam ? – mündliche Abmahnung wegen sexueller Andeutung !

    Ist das überhaupt rechtswirksam? Dachte, sowas muß immer schriftlich ergehen.

    Ich würde anders mit den Kolleginnen umgehen:

    Mit Fräulein anreden, die Tür aufhalten, helfen, wo immer es nur geht, und dabei deutlich machen, daß wir das deshalb tun, weil sie das schwächere Geschlecht ist.

    Also im Prinzip alles, was in der guten alten Zeit als Selbstverständlichkeit zum guten Benehmen gehörte.

  95. Bei einer Frau als Vorgesetzte würde ich eher einen befremdenden Blick machen. Fragen, ob sie das wirklich so meint, Verbesserungsvorschläge machen. Im Ton höflich bleiben, aber rüberkommen lassen, daß sie eigentlich an der falschen Stelle ist.

  96. Diese Weiber haben kollektiv nen Dachschaden, bzw. ist bei denen etwas im Leben grandios schief gelaufen. Ich kenn auch so eine; Anfang vierzig, riesige private Probleme, alleinerziehend-und was war? Kaum sind die „Flüchtilanten“aufgetaucht, war sie schon bis zum Hals in der Flüchtlingshilfe engagiert; das scheint ihrem ansonsten tristen Dasein einen gewissen „Kick“ zu verschaffen. Ob sie sich von den Kerlen rannehmen lässt, kann ich nicht genau sagen, vermute es aber. Wir haben uns früher oft unterhalten, da ich aber aus meiner Einstellung keinen Hehl mache und auch dazu stehe, PI und die Preußische Allgemeine zu konsumieren, bzw. sogar weiterzuempfehlen, ist der Ofen aus. Die spricht mit mir (dem bösen Watz) kein Wort mehr; kann ich aber gut mit leben.

  97. #121 JanPett (17. Dez 2016 05:05)

    Eigentlich eine gute Frage. Ich denke schon, dass es sowohl weihnachtliche wie auch winterliche Köstlichkeiten gibt. Nicht jede winterliche Köstlichkeit ist automatisch eine weihnachtliche Köstlichkeit.

    Was macht den allseits beliebten Glühwein zu einer weihnachtlichen Köstlichkeit? Oder die Gänsekeule?

    Die Gänsekeule war schon vor 5.000 Jahren im alten Ägypten eine winterliche Köstlichkeit. Was auch damit zusammenhängt, dass es hinsichtlich ihres Verspeisens keinerlei religiöse Einschränkungen seitens irgendeiner Gottheit gab.

  98. #55 Honigmelder (16. Dez 2016 22:25)

    Sehr guter Beitrag!

    Nur bin ich der Meinung, dass der biodeutsche Mensch die Neigung besitzt, sehr schnell von einem Extrem ins Andere zu fallen, quasi blitzradikalisierte Umkehrung aller Normen und Einstellungen in Mikrosekunden…

    Der Kampf ist noch Lange nicht verloren.
    Das kann in naher Zukunft sehr schnell von statten gehen, durch verschiedenste Schlüsselmomente!

    Unabhängig von den „Schlüssermomenten“ gilt wohl gesellschaftspolitisch die Regel:

    Der Wohlstand der Deutschen muss schneller fallen, als die zunehmende Islamisierung!

    Keine Wunder also, dass gerade der Widerstand
    in Mitteldeutschland am Größten ist!

  99. Auf fast jedem Weihnachtsmarkt sieht man einen Waffelstand von diesen gestörten Wesen. Ein grosses Bettlaken in bunt „Rapefugges welcome“ und paar Handabdrücke drauf geschmiert und demonstrieren am Eisen das sie einen an der Waffel haben. ZUM KOTZEN! Da greift einen gleich der Ekel , jetzt muss ich aber zugeben das ich nie gesehen habe das denen jemand so eine abkauft.

  100. Im ehrenamtlichen Engagement insgesamt liegen die deutschen Männer deutlich vor den Frauen (40% der „Ehrenamtlichen“ sind Männer, 32% sind Frauen). Siehe hierzu folgenden Kurzbericht, S. 38:
    https://www.bmfsfj.de/blob/94370/41b89528c91dc57f95ec842398ba581c/monitor-engagement-nr-2-data.pdf

    Wie aus dem o.g. Kurzbericht hervorgeht, engagieren sich Frauen hauptsächlich im sozialen Bereich (Pflege, Gesundheit, Kindergarten, Schule, Kirche etc.), während die Männer eindeutig in den Vereinen dominieren (Freiwillige Feuerwehr, THW, Sportvereine usw.).

    Dass der Frauenanteil unter den „Flüchtlingshelfern“ ca. 75% beträgt, ist also überhaupt nicht verwunderlich. Die „Flüchtlingshilfe“ wird nämlich von genau den Organisationen durchgeführt, in denen der Frauenanteil in Deutschland schon immer höher war (z.B. Caritas, AWO, DRK etc.).

    Die Verunglimpfung der deutschen Frauen als – sorry – „flüchtlingsgeile Sexmonster“ ist eine der schmutzigsten Methoden! Für mich steht fest, dass man einen Keil zwischen die deutschen Männer und Frauen treiben will.
    Ich gehe sehr stark davon aus, dass im Internet mit Absicht Fake-Foreneinträge vorgenommen werden, um deutsche Männer zu demoralisieren und gegen uns Frauen aufzuhetzen. Mal ganz ehrlich: Warum sollte die Propagandamaschine auf diese einfache Methode nichtzurückgreifen? Es gibt ganze Firmen, die auf solche Meinungsmache im Internet spezialisiert sind und Fake-Foreneinträge und Kommentare vornimmt.

    Wenn ihr Männer dann im Alltag mal wirklich eine deutsche Blondine mit einem Muselmanen oder Afrikaner seht, werdet ihr heftig getriggert und spürt plötzlich einen Hass auf alle deutschen Frauen. Das ist genau das, was die da oben wollen! Ich kenne das von meinem männlichen Freunden, die mit mir ganz offen darüber sprechen, weil sie meine politische Meinung kennen.
    Lasst euch nicht lumpen!

    Angesichts der Tatsache, dass die Mädels in der Schule und über die Medien auf übelste Weise indoktriniert werden, ist die „Flüchtlings-Euphorie“ unter ihnen erstaunlich niedrig. Die meisten Frauen, die ich kenne – ob jung oder alt – haben Angst und besitzen mittlerweile ein Pfefferspray.
    Diese „Mille1010“ aus dem Artikel hat im Internet geschrieben, sie wolle einen „Flüchtling“ heiraten, obwohl sie beide noch nicht einmal verbal kommunizieren können. O.K., solche Fälle mag es ja wirklich auch außerhalb des Internets, d.h. in der Realität, geben. Euch ist aber doch bestimmt auch aufgefallen, dass es in Deutschland schon immer so einige Spinner (in männlicher und auch in weiblicher Ausführung) gab. Aber diese Frau („Mille1010“) schreibt sogar selbst, dass sie geschieden ist und ihr 10 jähriger Junge „regelmäßig“ bei seinem Vater ist und sie deshalb vereinsamt. Wenn die Frau nicht total offensichtlich kaputt im Kopf wäre, würde bei unserer Rechtsprechung das Kind die meiste Zeit bei ihr sein, weil die Väter diesbezüglich in Scheidungsfällen – ihr wisst es alle – benachteiligt werden. Wer sich die meiste Zeit um einen 10jährigen Jungen kümmern würde, wäre bestimmt nicht der Vereinsamung nahe.

    Ich habe mich in diesem Jahr um eine Bewerbung bemüht und musste mir ständig von offizieller Seite anhören, dass ein soziales Engagement, „etwa für Flüchtlinge“, sehr gerne gesehen wird. Glaubt mir: Es gibt im Moment absolut nichts, was sich als Engagement im Lebenslauf besser anrechnen lässt. Die „Flüchtlingshilfe“ ist hier das Nonplusultra! Dass dies sogar ausschlaggebend für den Ausgang der Bewerbung sein kann, zeigt nur, wie politisch diskriminierend unsere Gesellschaft ist.

  101. #119 Frank Castle (17. Dez 2016 04:35)

    Ich habe mit deutschen Frauen schon lange abgeschlossen ! Einer Kollegin mal gesagt das Sie gut aussieht weil sie ein hübsches Kleid anhatte – was kam ? – mündliche Abmahnung wegen sexueller Andeutung ! Dabei hatte Sie jahrelang nur Hosen an und auf einmal kam sie in einem Kleid in die Firma.

    Solche Meldungen irritieren mich.

    Ich fand dazu Folgendes:

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/arbeitsrecht-warum-sexy-kein-kompliment-fuer-kolleginnen-ist/6614746-3.html

    Mein Eindruck ist, dass der „Staat“ (meint hier: die „Organe“ des Staates) zunehmend Vaterfunktion übernimmt und seine „unmündigen kleinen Kinder“ ans Händchen nimmt.

    Der Mann als Verbrecher? (weil er Mann ist).
    Unter derlei Umständen darf man sich nicht wundern, wenn die Demographie nicht mehr stimmt.

    Aber gottlob können nun die Rapefugees frei beglücken … sorry: allah-lob.

  102. #33 Wutmama (16. Dez 2016 21:50)
    Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.

    Das ist unter heutigen deutschen Rechtsbedingungen für einen Mann mit Restverstand nicht mehr möglich.

    An der These, Männer und Frauen in Europa sollen (politisch) auseinander gebracht werden, scheint mir also durchaus etwas dran.

    Der „Feminismus“ ging/geht i.e.L. von lesbisch veranlagten Frauen aus. Zur Frage stehend: Brauchen die, sofern an politische Schalthebel gelangt, eine „erzwungene Homosexualität“ ihrer Mitmenschen als eine Art Selbstvergewisserung, auf dem „richtigen Weg“ zu sein?

    Ich habe das früher nie so gesehen. Doch angesichts der Entwicklungen komme ich immer mehr zu dem Ergebnis: Homosexualität ist eine Art der Identitätsstörung, die äußerst gefährlich für den Fortbestand einer Gesellschaft werden kann. Dies bezieht sich INSBESONDERE auf die WEIBLICHE Homosexualität. (Männer sind, wie deren Spermien) Massenware. Doch die Anzahl austragungsfähiger Uteri ist streng begrenzt).

  103. Ja. Das Problem ist WEIBLICH. Das ist nun auch statistsch unterstüzt.

    All diese „Ehren“amtlichen Helferinnen, die für ihre fehlgeleitete Libido (in Kombination mit unerfüllten Muttergefühlen PLUS massivem Helfersyndrom) Opfer gefunden haben.

    Eine Zahl aus Bremerhaven: Von 6 Betreuerinnen (nur Frauen dort) für (offiziell) minderjährige Flüchtlingn unterhalten vier ein sexuelles Verhältnis mit ihren Schutzbefohlenen.

    Hier ein Bild von „Flüchtlings“Helferinnen im „Ehren“amt: https://www.soester-anzeiger.de/lokales/moehnesee/moehnesee-arbeitskreis-fluechtlingshilfe-koerbecke-4684012.html (12 Frau_Innen, 2 Männ_Innen).

    Man muss sich klar machen: Alle diese Leute sind Täter_Innen.
    Wir sollten diesen Täter_Innen so boykottierend und behindernd entgegentreten, soweit das sozial und beruflich möglich ist!

    Täter_Innen zu bestrafen wird doppelt schwer, denn Frauen stehen unter besonderem Schutz und Ihnen wird viel und oft etwas nachgesehen.

    Wie gesagt: Die mobben, behindern, sozial schneiden, ihre Arbeit sabotieren – all das, was die Gesetze eben „hergeben“ ist möglich.

    Dazu muss man aufrufen, dazu ist es Zeit.

  104. Gutes Bild. Die brauchen kein Schild hoch zu halten, denen sieht man es schon an. Mich wundert nur, dass die nicht gleich mit nacktem Oberkörper unsere „Geschenke“ begrüßen. (Ich weiß, es ist unter der Gürtellinie).Ich habe Angst um meine Kinder und Enkelkinder und diese Menschen leben ihre Willkommenskultur auf Kosten der Allgemeinheit aus. Mich macht die unbekümmerte Dummheit dieser Guttis nur noch wütend.

  105. #108 VivaEspaña (17. Dez 2016 02:28)
    +++breaking news+++breaking fakenews?+++breaking hybrid news?+++just breaking+++

    Frisch aus der BLÖD-Filterblase:

    Frauke Petry schwanger

    Petry schweigt zu
    Schwangerschafts-Gerücht
    Nach DIESEM Foto werden die Spekulationen in der AfD kaum verstummen

    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/ist-das-der-foto-beweis-49357816.bild.html

    Vllt. hat sie auch nur ein Steak zuviel gegessen?!
    Oder BLÖD hat einen neuen Photoshop-Praktikanten
    der irgendwas mit Medien macht. 😉

    Falls nicht gratulieren wir und bedanken uns
    für das neue Mitglied unserer Gemeinschaft ohne Migrationshintergrund.

    dsFw

  106. #67 Jean Paul Marat (16. Dez 2016 23:11)

    Es gibt übrigens eine neue Wortkreation …
    Ab jetzt heißt es Frühehen statt Kinderehen diese Gutmenschen Wortvergewaltigung hab ich gestern zum ersten mal aus dem Munde von Hannelore Kraft gehört als sie diese Perversion verteidigte.

    Du liebe Güte!
    Daß die Sozen in praktisch jeder Hinsicht verblödet sind, war mir schon länger bewußt. Daß aber eine Ministerpräsidentin derart…(Kotz)

    Nunja – man braucht sich nur unser Mordwein-Restfalen anzusehen und kann direkt darauf schließen, welch verkommenes Gelichter an der „Regierung“ sein muß. Leider schon seit Jahrzehnten; ohne Entkernung und komplettem Neuaufbau wird das auch nichts mehr.

  107. ich mache mir nicht all zu große Sorgen, denn im Fall Maria L. und vielen vielen weiteren Fällen sieht man dass genau diese dummen Weiber die ersten Opfer sind. Daher hält sich mein Mitleid auch in Grenzen wenn ich sowas lese wie Vergewaltigung und Mord von Frauen. das erste was ich dann immer mache ist nachzuforschen um wen es sich handelt. War es eine Gutmensch_innen oder doch eine unschuldige die Opfer dieser Gutmensch_innen wurde. War es eine von den oebn genannten Weibern, hoffe ich nur dass sie von ihrem Wahn geheilt wurde und in Zukunft besser überlegt. denn eine vergewaltigung zerstört die Würde und das Gefühl ein Mensch zu sein von jeder Frau egal ob links oder patriotisch. Wer danach nicht geheilt ist um den kann es mir nicht leid tun

  108. mein Nachbar ist Moslem und der vorherige war auch Moslem und beide Frauen deutsche. Was haben beide geminsam? Sie haben beide ein Kind mit ihrem Moslem gezeugt und beide Frauen wurden durch die Polizei aus dem Haus geholt weil der Herr Moslem gewalttätig war. Jetzt gibt es zwei Kinder die weder deutsch noch Moslem swind sonder gemischt. Sie haben keine eltern sondern einen Vater da und eine Mutter diort. Jedes zweite wochende im wechsel. Was ich damit sagen will ist, dass Frauen sehr naiv sind und Fehler begehen die anderen Menschen schaden aber letzten endes werden sie alle auf die harte Art lernen dass sie diese Fehler gemacht haben. Die Mädels die nach den 90ern auf die welt kamen sind eine verlorene Generation. Hoffe das ändert sich mit der nächsten Generation und einer rechten regierung

  109. Dummheit auf diesem Gebiet ist also mehrheitlich weiblich. Da überwiegt eben das Gefühl.

    Das Foto erinnert mich fatal an die Bravo und die weiblichen Fans, die ihre Stars anhimmeln.

  110. Ein lesenswerter Artikel in der PAZ, die auch sonst lesenswert ist!

    Dass Frauen in der Politik (und in der Geschichte) eher eine „untergeordnete Rolle“ spielten, liegt nicht nur an ihrer Unterdrückung!
    Denn in der Antike, in der Renaissance und in den bürgerlichen und sozialistischen Revolutionsbewegungen gab es durchaus Frauen, wenn auch eher am Rande.

    Frauen lieben „die Politik“ in der Regel nicht, ebensowenig wie „die Geschichte“, die ihnen als „sinnlose“ Abfolge von Gewalt erscheint, dafür entwickelten sie immer schon so etwas wie das Helfersyndrom, das mit seinem zur Schau gestellten und selbstgerechten, zweckgebundenen „Altruismus“ immer auch etwas über die Psyche der Helferinnen aussagt!

    Die Romantik, namentlich die deutsche, die sowohl einen reaktionären wie einen revolutionären Flügel ausbildete und die sozialistische Bewegungen bis heute prägt – in Deutschland von den National-Sozialisten bis zu den Einheits-Sozialisten und 68ern, aber z. B. auch die links-national-sozialistischen Bewegungen und Regime in der arabischen Welt -, hat nicht nur die Geschichte idealisiert, sondern auch die Natur.

    Die Idealisierung der Geschichte zeichnete auch ein idyllisches Bild vom „edlen Wilden“ aus Weltgegenden, die wir heute „Dritte Welt“ nennen, ein Begriffsmythos wie für frühere Generationen ein „Drittes Reich“, und sie geht einher mit einer ebenfalls idealisierten „Natur“, die eher als Winter- oder Rosengarten aufgefasst wird, denn als Serengeti!

    Von derlei Idealisierungen unserer natürlichen und sozialen Umwelt, leben heute vor allem die Grünen, die wiederum stark von weiblichen Instinkten und Gefühlswelten beherrscht werden, auch im Falle „männlicher“ Sitzpinkler und Warmduscher.

    Es ist nämlich kein Zufall, dass die Grünen in ihrer Orientierung auf asoziale, exotische und perverse Randgruppen und Minderheiten den verschärften Konkurrenz- und Wettbewerbsdruck der erwerbstätigen Mehrheitsbevölkerung (Globalisierung!) in ihrer Wahrnehmung ganz und gar ausblenden, weil sie selber in sicheren Projekten und Sparten des sozialindustriellen Komplexes oder einer ebenfalls öffentlich geförderten Kulturindustrie untergekommen sind.
    Um „Nachfrage“ müssen sie sich zumeist nicht scheren…

    Selbst wenn man Klassenkampf und Revolutionen als „Motoren der Geschichte“ auffasst wie der Marxismus, muss man auch gewaltsame Eroberungen zur Kenntnis nehmen, was Marx und vor allem Engels sehr wohl taten: „Von Osten“ durch Hunnen, Araber, Turkvölker und Mongolen, und „von Westen“ durch Wikinger oder europäische Mächte mit ihrem Kolonialismus.

    Dass die ISlamisierung mit der massenhaften Ansiedlung ungebildeter und gewaltaffiner Überschusspopulationen bei uns seit drei vier Jahrzehnten, jugendliche Überschusspopulationen, die in ihren Herkunftsländern schon für blutige Konflikte sorgen, solch eine Eroberungswelle sein könnte, erwägen die Multikultis nicht einmal in einsamsten Momenten des Zweifels.
    Vielmehr wird das Bild vom „edlen Wilden“ kultiviert, mit dem unterbewusst von manchen Mädels sicher auch bestimmte Attribute assoziiert werden, was laut ausgesprochen als „Rassismus“ gilt…

    Natürlich zeigt sich in der „Willkommenskultur“ auch der Bildungsnotstand seit der 1968er-Kulturrevolution!
    Geschichte wird auf „zwölf Jahre Faschismus“ reduziert (und Biologie auf einen ökologisch angelegten Rosengarten).

    Wenn eine Göring-Eckardt erklärt, „die Nazis“ hätten die Dresdner Frauenkirche „zerstört“ und Claudia Roth erzählt, „die Türken“ hätten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut, zeigt sich ein eklatanter Bildungsmangel geschichtliche Fakten betreffend.
    Die grünen Megären haben nämlich nicht „gelogen“, sondern viel schlimmer, sie glauben das, was sie von sich gegeben haben – wahrscheinlich bis heute!

    Deutschland und Europa brauchen Muslime so nötig wie Fische Fahrräder, außer, dass Muslime logischerweise immer mehr Muslime ins Land holen wollen!
    Für ihre Elendsgenossen aus den Bürgerkriegsgebieten engagieren sie sich trotzdem so gut wie nicht! Auch darauf wirft der obige Artikel einen erhellenden Blick: „Einer deutschen Bevölkerungsgruppe bleibt derlei grenzenlose Hilfsbereitschaft anscheinend völlig fremd. Auch dies ist ein Ergebnis der Studie des Berliner Institutes. Der Anteil muslimischer Mitbürger an den ‚Flüchtlingshelfern‘ beträgt nur 2,5 Prozent und war damit im Vergleich zu einer Umfrage aus 2014 sogar noch geschrumpft.“

    Dies entspricht auch dem Fakt, dass vor allem westliche Helfer im Nahen und Mittleren Osten in den Bürgerkriegs- und Notstandsgebieten engagiert sind, die dann dort genauso Opfer Islamischen Terrors und „normaler“ Entführungskriminalität werden wie westliche Truppen und Sicherheitsdienste.

    Nicht einmal das kann die naiven „Flüchtlingshelferinnen“ zum Nachdenken bringen, noch nicht einmal, wenn sie selbst Opfer ihrer Kulturbereicherer werden!

    Insofern handelt es sich auch um ein Dekadenzproblem gelangweilter Mittelstandsgirlies, die perspektivisch „was mit Medien machen“ oder „Sozialwissenschaften“ studieren.
    Mit einem ernsthaften Studiengang, einem Job mit all seinen Ecken und Kanten, und nicht zuletzt familiärer Verantwortung hätten sie für derlei Zeitverschwendung keine Ressourcen frei!

  111. Habt ihr gelesen, dass die mit dem „Fake-News-Löschen“ jetzt bald Ernst machen … noch vor der Wahlen soll das kommen.
    ___________________________________________

    Da sollten sich die Bild-Mitarbeiter aber schnellstmöglich nach einen neuen Job umschauen.

  112. Verwöhnte, gelangweilte Wohlstandskinder, welche noch keine Sorgen erlebt haben. Außerdem wurde die merkelsche Willkommenskultur von den Medien dermaßen gehypt. Da fühlten sich die verblendeten politisch Korrekten geradezu berufen.

  113. #126 Denise,

    Es ist dem Regime offensichtlich gelungen die Wahrnehmung vieler Leute, auch hier im Forum erheblich zu beeinflussen und all den vielen anderen eingepflanzten Reflexen eine weitere Pawlowsche Reaktion hinzu zu fügen.

    Ich kenne keine Zahlen aus Deutschland, in den USA aber sind weiße Frauen die Gruppe, die sich am seltensten Partner außerhalb der eigenen Gruppe sucht.Gleichwohl werden weiße Frauen unentwegt in der Werbung und in der Unterhaltungsindustrie mit Afrikanern „verbandelt“ und entsprechend gemischte Paare in den Medien zu Vorbild erklärt.

    Diese permanent wiederholte Darstellung hat offensichtlich die Wahrnehmung schon weit von der Realität abgekoppelt und führt zu analytischen Halbwahrheiten und reflexhafter männlicher Wut auf „die Frauen“, die im Extremfall bereits als „Zivilisationsvernichterinnnen“ denunziert werden.

    Die Anzahl der Frauen, über die eine Gruppe verfügt ist biologisch gesehen entscheidender als die Anzahl der Männer.Daraus ergibt sich die unterschiedliche Wahrnehmung gegenüber Männern, die fremde Partnerinnen wählen (hier so gut wie kein Thema) und Frauen, die sich Partner außerhalb der Gruppe suchen.Die männliche Wut über Frauen, die fremde Partner wählen ist vermutlich tief verankert und auch grundsätzlich nicht ungesund. Allerdings wird die natürliche Reaktion inzwischen als Trigger genutzt um weiße Männer und Frauen gezielt gegeneinander aufzuhetzen.

    Da ich sehr viel in US Blogs unterwegs bin, habe ich diese Entwicklung dort beobachtet, bevor sie nach Deutschland hinüber schwappte.

    Ich denke, dass viele Männer, die sich für aufgewacht halten, das Wesen der Herrschaft und seine Methoden nicht grundlegend analysieren und daher so leicht zu lenken sind, sobald die Propaganda natürliche männliche Reflexe für eigene Ziele benutzt.

  114. In diesem Fall läuft dann aber die Migrantengewalt zu ihren Begünstigerinnen zurück wie ein geplatzter Wechsel. Dumm nur, dass es daneben noch „Kollateralopfer“ gibt.

  115. Unter den Google-Stichworten „Feminismus“ und „Refugees“ fand ich dies zum Thema:

    http://redalertpolitics.com/2016/01/29/german-feminist-welcomes-refugees-better-rapists-racists/

    Auf dem Artikelbild hält eine junge Frau ein selbstgemaltes Plakat mit dem Schriftzug „Will trade racists for rapists“

    “Prefer sexually active fugitive as German racists,” was featured as the pictures caption.

    Nun könnte man denken: Okay, die Kleine ist also schlicht geil und nass zwischen den Beinen.

    Ob dieser Artikel eine „Face news“ aus „rechten Kreisen“ ist, kann ich freilich nicht sagen. Es hat sich aber gezeigt, dass linksradikale junge Frauen tatsächlich so ticken.

    Ich glaube nicht, dass es sich bei der Abgebildeten um eine heterosexuelle Frau handelt. Vielmehr vermute ich, dass da eine Lesbe ihre Verachtung gegenüber heterosexuellen Frauen zum Ausdruck bringen möchte.

    Motto: Es ist mir scheißegal, wenn euch ein irrer Typ aus der Wüste totfickt. Hauptsache, kein deutscher Mann macht einer deutschen Frau ein Kompliment, ohne dafür seinen Job zu verlieren.

  116. 135 0Slm2012 ,

    woher wissen Sie, dass „… nicht einmal das die Helferinnen zum Nachdenken bringt“? Die Stadt Köln sucht händeringend Helferinnen Nachschub und findet keinen. Es wird beklagt, viele freiwillige Flüchtlingshelfer/innen hätten ernüchtert aufgegeben und es sei notwendig Geldmittel bereit zu stellen um durch groß angelegte Kampagnen neue Hilfskräfte zu mobilisieren.

    Sicher, Köln ist nur eine Teil Deutschlands aber diese Stadt ist nun schon seit vielen, vielen Jahren „zivilgesellschaftlich“ stark durchorganisiert und durch Vielfaltskampagnen verseucht.Der Hilfeschrei ist also durchaus ernst zu nehmen.

    „Frauen lieben „die Politik“ in der Regel nicht, ebensowenig wie „die Geschichte“, die ihnen als „sinnlose“ Abfolge von Gewalt erscheint, dafür entwickelten sie immer schon so etwas wie das Helfersyndrom, das mit seinem zur Schau gestellten und selbstgerechten, zweckgebundenen „Altruismus“ immer auch etwas über die Psyche der Helferinnen aussagt! “

    Herrjeh! Gerade wir Deutschen hätten wohl nach dem Krieg nicht als Volk überlebt, wenn die deutschen Frauen nicht dieses „zur Schau gestellte, selbstgerechte, Helfersyndrom“ gehabt hätten.

    Weshalb dieser Unfug in den USA ankommt kann ich noch nachvollziehen, denn Amerika hat sich die Kriege in der jüngeren Geschichte stets vom Leib gehalten. Unsere Erfahrungen sind völlig andere.

    Nebenbei scheint es weitere alzheimerartige Erinnerungslücken zu geben. Der Begriff „Importbräute“ verschwand offenbar ebenso im Gedächtnisloch, wie die Tatsache, dass asiatische und afrikanische Frauen schon seit langer Zeit zur Befriedigung deutscher Männer in unzähligen Bordellen arbeiten.

  117. #127 D.S (17. Dez 2016 05:42)
    #119 Frank Castle

    Habe ich genau anders gemacht, muss ich zu meiner Schande gestehen.

    Einkaufszentrum. Mehrere nachgeschaltete Türen am Ausgang.

    Ich gehe voraus, hinter mir – nicht ganz direkt – ein Wesen. Könnte eine Frau gewesen sein. Heute weiß man das ja nicht mehr so genau.

    Ich warte einige Sekunden, halte die Tür auf und lasse das Wesen mit mir die von mir offen gehaltene Tür passieren. Das Wesen – sagt gar nichts. Null Reaktion.

    Dann – die nächste Tür. Ich wieder etwas voraus.
    Das Wesen wieder hinter mir.

    Möglicherweise rechnete das Wesen mit dem gleichen Verhaltensmuster wie zuvor.

    Irrtum.

    Die nächste Tür war die ihrige. Das Wesen konnte seinen Kopf gerade noch vor der zurückschnellenden Tür in Sicherheit bringen.

    Ich sah zurück und – musste bei dem Wesen so eine Art von Protest und Unverständnis erkennen.

  118. .. diese dämlichen rot-rot-grünen Gutmenschen-Weiber haben schon von Schulbeginn an die linke Doktrin eingehämmert bekommen.

  119. Übertrieben „Flüchlings“hilfe hilft keinem. Die Realität holt sie alle wieder ein. Invasoren wie die Invasoren Helferinnen bei den wahrscheinlich einige Sicherungen durchgebrannt sind.

  120. #7 Pedo Muhammad (16. Dez 2016 21:04) OT

    (…) Hass ist Sache der Staatsanwaltschaft – §130 ‚Volksverhetzung‘

    Das ist juristisch und vor allem verfassungsrechtlich nicht haltbar. Man müßte das Recht schon gewaltig verbiegen, wollte man „Haß“ an sich zu etwas „Strafbarem“ erklären. Bei dem mit einer von einer Ex-Stasi-Zuträgerin geführten „Stiftung“ zusammenarbeitenden, quasi selbsternannten „Wahrheitsminister“ Maas und Konsorten freilich ist selbst so etwas noch erwartbar.

    Es besteht eine ganze Bandbreite an so genannten „Haßkommentaren, die an sich zwar häßlich und sicherlich auch gehässig sein mögen, jedoch nicht strafbar sind. Was strafbar ist und was nicht, ergibt sich wiederum aus dem Gesetz, das solche Dinge wie Verleumdung, üble Nachrede und so weiter längst unter Strafe stellt. Strafbare „Volksverhetzung“ an sich, die „geeignet ist, den gesellschaftlichen Frieden zu stören“, ist ebenfalls recht klar definiert, wenngleich der derzeitige und ideologisch völlig überblähte Bestand des § 130 StGB sich kaum mehr mit dem Grundgesetz vereinbaren läßt.

    Wollte man den Straftatbestand der „Volksverhetzung“ strikt anlegen, müßten m. E. solche Leute wie Maas, Stegner und Co. aus Politik und Medien längst hinter Gittern sitzen, oder zumindest zu auch für sie hochempfindlichen Geldbußen verurteilt worden sein, da sie es doch sind, die durch gewollte Polarisierung das Volk fortwährend spalten und damit ein Gutteil für die Radikalisierung des Meinungsklimas hierzulande erst verantwortlich sind.

    Die teilweise Radikalisierung auf der Straße ist im Grunde nur die Antwort darauf, so daß der, der dies bejammert, sich bestenfalls noch auf der Seite der Heuchler wiederfinden dürfte.

  121. #146 Apusapus
    Wer in die USA schaut, ist den Entwicklungen immer eine Nase voraus. Auch ich informiere mich gerne über angloamerikanische Medien.

    Von meiner Warte aus kann ich sagen, dass die Unsicherheit einiger weißer Männer längst in blanken Hass umgeschlagen ist. Um ein „white girl“ als „coalburner“ oder „mudshark“ abzustempeln, reicht bereits ein harmloses Foto neben einem Afroamerikaner oder Orientalen.

    Du hast vollkommen Recht, wenn du schreibst, dass das Ganze von der Unterhaltungsindustrie angeheizt wurde, v.a. von der Musik- und der Pornoindustrie, wobei ich die beiden manchmal nicht mehr ganz voneinander unterscheiden kann. Dass einige weiße Männer da am Rad drehen, kann ich nachvollziehen.

    Ich selbst halte es für völlig falsch, „interracial relationships“ durch gezielten Propagandaeinsatz fördern zu wollen. Dies geschieht allerdings nicht nur über die Medien, sondern auch in den Schulen, in denen die Kinder „lernen“, dass die eigenen Nachkommenschaft gesünder desto gesünder ausfällt, je diverser die Gene der Eltern sind. Dabei ist völlig klar, dass die allermeisten Menschen Angehörige der eigenen Gruppe bevorzugen. Diese Neigung zu einem genetisch ähnlichen, aber nicht familienverwandten Partner ist überall auf der Welt zu beobachten und ich bin regelmäßig darüber erstaunt, dass selbst massiver Einsatz von Gehirnwäsche an dieser natürlichen Neigung kaum etwas ändert – hier gilt natürlich der Spruch, dass Ausnahmen die Regel bestätigen.

    Dass Frauen als Volksverräterinnen gebrandmarkt werden, die durch ihre niederen Triebe und ihrer Lust nach „dem Anderen“ zum Niedergang der Zivilation beitragen, hat es schon immer gegeben. Nach dem 2. Weltkrieg hassten die Franzosen alle Französinnen, die einen deutschen Soldaten geheiratet oder eine Romanze mit ihnen hatten. Diesen Frauen wurde bestenfalls der Kopf kahl geschoren, einige wurden sogar öffentlich an die Wand gestellt und erschossen.

    Weitere Bestätigung finden die Anhänger der Theorie, weiße Frauen würden den Westen unterminieren, in den Statistiken der Wahlergebnisse. In den USA haben mehr Männer als Frauen Donald Trump gewählt und in Deutschland wählen mehr Männer als Frauen die AfD.
    Allerdings besteht der Trend, dass der männliche Wähleranteil der Republianer höher ist als der weibliche seit 1980. Es gibt viele Gründe hierfür, die überhaupt nichts mit Themen wie Immigration etc. zu tun haben. Frauen werden von dem republikanischen Credo „Waffen für alle“ nicht wirklich angesprochen, die [i]National Rifle Association[/i] ist voller Männer. Außerdem sind Frauen viel eher von sozialen Hilfen abhängig (Stichwort: alleinerziehende Mütter). Allein deshalb spricht Frauen die demokratische Propaganda tendenziell mehr an.

    Dass mehr Männer als Frauen in Deutschland die AfD wählen, hängt am ehesten damit zusammen, dass Letztere keine Stammtischmentalität haben. Es ist ganz klar, dass die AfD Aufwind bekam, weil in abendlichen Männerrunden mal so richtig über die etablierten Politiker gemeinsam geschimpft wurde. Das ist auch zu begrüßen, aber Frauen werden von dieser wirksamen Mund-zu-Mund-Propaganda dann natürlich viel weniger erfasst.

    Aber gegen die Männer wird natürlich genauso gehetzt. Dass die Silvesternacht in Köln als „typisch [i]männliches[/i] Verhalten“ abgestempelt wurde, hat mich zutiefst schockiert.
    Männer und Frauen müssen in diesen Zeiten zusammenhalten. Wenn wir uns gegeneinander aufwiegeln lassen, haben die schon gewonnen.

  122. 75 Prozent der FHelfer sind weiblich. Warum? LinksGruenInnen wollen Araberschwanz. keine Angst, den kriegen sie. Mehr als reichlich. Krepieren werden sie dran.

  123. #152 Made in Germany West (17. Dez 2016 11:28)

    Geben ist seliger denn Nehmen. Letztendlich geht es nur um das gute Gefühl, also um den puren Egoismus.“

    Nur zu nehmen wäre mithin altruistisch oder ist all unser Handeln in Ihren Augen moralisch zu verurteilen, wenn wir nicht unablässig dafür sorgen uns dabei mies zu fühlen? Sehnen Sie sich nach dem unentrinnbaren Jammertal?

    Ich sehe nichts grundsätzlich Verwerfliches daran, dass Menschen ein gutes Gefühl dabei haben, wenn sie geben oder helfen.Legt man Ihren Maßstab für Egoismus allgemein an, so ist auch jeder, der hier kommentiert und seine Mitmenschen zu Eseln erklärt des puren Egoismus schuldig, denn er versorgt sich mit dem guten Gefühl der Überlegenheit.

  124. Diese ganzen hohlen , toleranzbesoffenen sich selbst für Gutmenschen haltende flöten, sollte man für jeden ihrer Flüchtlinge Bürgen lassen und komplett finanziell aufkommen lassen.Bei diesen toleranzbesoffenen Weibern bekomme ich Ausschlag.

  125. #158 Denise,

    ja, die Pornoindustrie kombiniert besonders gern weiße Frauen mit Afrikanern und da über das Internet bereits kleine Jungs an Pornos herankommen, ist das sicher nicht ohne Wirkung.

    Kürzlich las ich Zahlen einer US Dating Netzseite, die zeigten, dass Schwarze die am wenigsten beliebte Gruppe im Bereich des bunten Dating sind und weiße Frauen am stärksten von allen Gruppen zu ihren Männern halten.Weiße sind insgesamt und trotz all der Dauerpropaganda die Gruppe, die sich am wenigsten mit anderen Gruppen verpartnert.Deshalb sehen wir ja nun auch hier in der Werbung zunehmend diese Schwarz Weiß Kombinationen, die in der Realität die unwahrscheinlichste ist.

    Was die Trump Wahl betrifft, so haben sich tatsächlich mehr weiße Männer von ihm an der Nase herumführen lassen als weiße Frauen, die häufiger auf Clintons falsche Versprechen reinfielen und nur zu 53% auf Trump.

    Die Vorstellung das Projekt des Genozids an uns Weißen abwählen zu können ist absolut naiv und führt, wie wir sehen können nur zu wüsten Beschuldigungen.

  126. Diese Leute gesellschaftlich ächten und so behandeln wie Terrorhelfer-Schleuser!
    Übrigends: Die haben ja bekanntlich Mitvergewaltigt und Mitgemordet!!

  127. #149 Blue02 ,

    Der Schriftzug wurde verändert. Natürlich stand da nicht „rapefugees“. Das Original ist im Netz zu finden und dort steht „refugees“.

    Möglich ist, dass es sich um eine Satire handeln soll aber ebenso möglich ist, dass gezielt eine böswillige Denunziation in Umlauf gebracht wurde, auf die tatsächlich viele Männer hereinfallen und die die Wut auf Frauen noch weiter anheizen soll.

  128. #162 Apusapus (17. Dez 2016 13:01)
    Was die Trump Wahl betrifft, so haben sich tatsächlich mehr weiße Männer von ihm an der Nase herumführen lassen als weiße Frauen, die häufiger auf Clintons falsche Versprechen reinfielen und nur zu 53% auf Trump.

    Die Vorstellung das Projekt des Genozids an uns Weißen abwählen zu können ist absolut naiv und führt, wie wir sehen können nur zu wüsten Beschuldigungen.
    ———————–
    53% der Frauen für Trump ist keine Mehrheit? In Ungarn haben Wahlen aber gewirkt. Wirken Wahlen in Ungarn anders als bei uns?

  129. Diesen „studierten“ Dummweibern interessiert nicht die Bohne, dass aufgrund der Flüchtlingen erheblicher wirtschaftlicher Schaden auf Deutschland fällt.
    Mal von der öffentlichen Sicherheit zu schweigen, dann kommt dann das Totschlagargument, dass das auch jeder Bio-Deutsche haette machen können und das auf keinen Fall alle so sind
    Ein Produkt, der linksindoktrinierten Gehirnwäsche und der simplen Tatsache, dass Frauen zu einem erheblichen Teil irrational denken, d.h. sich von den eigenen Gefühlen steuern lassen. Und bei den Flüchtelanten wollen sie nur ihren eigenen (!) Helferreflex ausleben, der eigentlich für den eigenen Nachwuchs, Kranke oder Alte gedacht ist.

    Dennoch gibt es einige lernfähige…und nach dem Mord an Maria, den vielen Belästigungen und den Silvestervorkommnisse glaub ich nicht, dass es nochmal zu solchen Willkommensszenen kommen wird – auch wenn die Fluechtlingsweiber das selber nie zugeben werden.

  130. #123 Highway (17. Dez 2016 04:22)
    Das ist nur ein kleiner Teil der Männer.
    —————————-
    In meiner Stadt nicht und den Wahlergebnissen nach zu urteilen, auch nicht. Wenn Sie solche Behauptungen aufstellen, dann sollten sie das mit einer seriösen Statistik belegen.
    In meiner Stadt gibt es ca. 10000 gewaltbereite linke Dauerdemonstranten, in der Mehrheit sind das Männer. Diese standen uns bei der AfD-Demo gegenüber. Viele der AfD-Demonstranten waren hingegen als (Hetero-)Paar gekommen. Es gab aber auch viele einzelne Frauen dort, sogar ältere Damen.
    Ich habe auch die Entstehung des Schwarzen Blocks hier mitbekommen. Die kamen aus der Hausbesetzer-Szene, ebenfalls in der Mehrzahl Männer, die dort vermummt auf Dächern herumliefen und Gulli-Deckel von oben auf Polizisten warfen.
    Die wenigen Frauen, die sich dort herumtrieben, sahen aus als wäre Ulrike Meinhof aus ihrem Grab auferstanden.
    Auch bei den Gewerkschaftsaufläufen sieht man überwiegend Männer und Gewerkschaftsfunktionäre sind ebenfalls überwiegend Männer. Auch in unseren Behörden sitzen überwiegend linke Männer, sei es Ausländerbehörde, Arbeitsamt, Justiz, Bezirksämter usw. usf. Auch in sehr hohen Etagen wo wahnsinnig gut verdient wird sind in dieser Stadt die Männer zumindest SPD.
    Bei den regelmäßig spontan stattfindenden Fahraddemos sind es auch überwiegend Männer die die AfD-Plakate hier zerstörten unter den Augen der Polizei und nicht dafür verfolgt wurden.

    Es war auch schon in den 80ern so, wenn überwiegend Männer sich mit Schaufeln bewaffneten und in Brokdorf bei Anti-AKW-Demos auf Polizisten einschlugen oder sich bei den Castor-Transporten an Bahngleise ketteten.
    Auch die NPD-Stände wurden damals von Männern angegriffen und demoliert, so wie heute die AfD-Stände. Es sind auch Männer, die Torten auf Joschka Fischer schmissen, auf die Wagenknecht und auf Beatrix von Storch. Gerade hat wieder ein Mann eine Aktion gegen „rechte Blogs“ gestartet (dieser Scholz & Friends-Heini).
    In meinem Viertel, wo ich lange wohnte, bin ich jahrelang von Männer-Nachbarn schikaniert worden, wahrscheinlich weil ich aggressive, fahrradfahrende Männer in selbstgestrickten Overknee-Strümpfen nicht sexy fand.
    Der Terror der linken Männer gegen mich in meinem Umfeld hörte erst auf, als ich mich mit einem sehr großen und breiten Biker-Typen zusammentat. Der war wenigstens nicht linksgrün. Dafür wurde dem aber von Linksgrünen auch schon mal vor die Füße gespuckt.
    Die Aggressionen und Angriffe gegen Andersdenkende gehen von Männern aus.
    Wenn ich mal Vorschläge gemacht habe, auch gegenüber nicht linkgsgrünen Männern, bzgl. einer Band, hieß es gleich angsterfüllt: „Die sind aber nicht rechts oder?“
    Oder ein Treffen mit einem Bekannten von früher, Abstammung aus Ungarn, der nicht linksgrün ist, der meinte Orban Viktor sei ein Faschist und sich noch dazu verstieg das Glaubensbekenntnis ablegen zu müssen, er akzeptiere JEDEN Menschen, ob Moslem, Christ oder Atheist. Tja, so verblödet habe ich die Mehrzahl der deutschen Männer kennengelernt.
    Da brauchen Sie mir nichts erzählen.

    Übrigens entstammen diese ganzen LinksHansel, die auch keine Familie wollen, meistens selber kaputten Familien, sind Scheidungskinder, Heimkinder oder deren Eltern waren bereits „Widerstandskämpfer“ im 3. Reich. Letzteres glaube ich erfinden viele, um sich dem Zeitgeist anzupassen und vor allen, um ihren Job nicht zu gefährden und Karriere machen zu können.

  131. #165 FailedState ,

    klar sind 53% die Mehrheit, gleichwohl fielen weiße Frauen häufiger auf Clinton rein als weiße Männer, die häufiger auf Trump reingefallen sind.

    Wie sich Osteuropa weiter entwickelt, kann ich nicht vorher sagen.Die Ausgangsbedingungen dort waren nach dem Zerfall der SU völlig andere als im Westen. Dass Trump nicht der Retter wird lässt sich aber schon voraussagen.Ich habe bislang nicht gelesen, dass er sich gegen die fortschreitende Internet Zensur ausspricht und wenn ich nicht irre, sagte er bereits im Wahlkampf, dass er die Tür für legale Einwanderer weiter öffnen wolle.Im Gelärme um die Mauer ging das allerdings unter.

    Betrachtet man die Situation in Großbritannien, so hat der Brexit die Meinungsfreiheit nicht gerettet.Von Massenabschiebungen ist ebenfalls nicht die Rede – im Gegenteil, der Kampf gegen den „Rassismus“ und für die „Vielfalt“ wird verschärft.

  132. @Apusapus

    Hier ist eine Datenanalyse einer Datingapp:

    https://blog.okcupid.com/index.php/your-race-affects-whether-people-write-you-back/

    Ergebnis: Weiße Männer scheinen bei allen Frauen, egal welcher Abstammung, am beliebtesten zu sein. Kein Wunder dass die Musels alle ihre Frauen vom „Markt“ nehmen und fast nur Eheschließungen: Männlicher Muslim – weibliche Ungläubige zulassen. Ausnahmen gibts besonders dann, wenn es sich um Politiker handelt und der Mann auch zum Islam konvertiert und somit nach der Pfeife der Ummah tanzt.

  133. #169 Apusapus (17. Dez 2016 15:19)
    Ich habe bislang nicht gelesen, dass er sich gegen die fortschreitende Internet Zensur ausspricht und wenn ich nicht irre, sagte er bereits im Wahlkampf, dass er die Tür für legale Einwanderer weiter öffnen wolle.Im Gelärme um die Mauer ging das allerdings unter.
    ———————-
    Wenn mit legalen Einwanderern Europäer gemeint sind, habe ich da nichts dagegen. USA sind ja schließlich ein Einwanderungsland im Gegensatz Deutschland. Mexikaner können damit aber nicht gemeint sein, da sieht es für legale Einwanderung gem. der Kontingente düster aus (Wartezeit für Familienangehörige 10 Jahre und mehr, also quasi NIE).
    Das Internet haben die Amis doch an die UN abgegeben.
    Wir müssen aber sowieso warten, bis zum 20. Januar, ob Trump überhaupt Präsident werden wird und dann auch, was genau er verändert. Wenn er in Bezug auf D in etwa so handelt wie Reagan, dann wäre uns schon viel geholfen hier.

  134. Diese surrealen Weiber haben unterbewusst oder bewusst ein sexuelles Interesse oder sind dadurch gesteuert.
    Es sind selten gestandene Frauen mit Familie und Kinder.

  135. #170 Spezialkraft (17. Dez 2016 15:39)

    @Apusapus

    Hier ist eine Datenanalyse einer Datingapp:

    https://blog.okcupid.com/index.php/your-race-affects-whether-people-write-you-back/

    Ergebnis: Weiße Männer scheinen bei allen Frauen, egal welcher Abstammung, am beliebtesten zu sein.“

    Ja, weiße Männer sind trotz all der Propaganda am beliebtesten!Das muss man sich mal vorstellen. Weiße Männer werden in den Medien, der Kulturindustrie und im Bildungswesen als Idioten, Verbrecher, Sexisten und Rassisten dargestellt und dennoch derartige Zahlen!

    Es gab bereits eine große Debatte in den Medien zum weißen Rassismus beim Dating und darüber, ob es bei Partnervermittlungen überhaupt gestattet sein dürfe rassische Präferenzen anzugeben.

    #171 FailedState,

    Aus dem Wahlkampf lässt sich eine Bevorzugung weißer Einwanderer nicht ableiten und falls er Reagan innenpolitisch folgt, dann legalisiert er auch die Millionen Illegalen, die bereits im Land sind.

    Trumps pro weißes Image hat er wohl der Darstellung in den Medien zu verdanken, die diesen „Rassismus“ Unsinn verbreitet haben. Ich glaube, dass Trump Weiße im Wahlkampf überhaupt nicht erwähnt hat während er alle anderen Gruppen wegen ihrer großartigen Leistungen lobte.Dennoch fühlten sich wohl viele Weiße irgendwie angesprochen.

  136. Einerseits ist der nicht-moslemische, „weiße Mann“ das Hassobjekt der deutschen/europäischen weißen Frauen, über den u.a. Andrea Dernbach und Dagmar Dehmer ihre ganze Verachtung auskippen, Zitat:

    (…)

    Dass sie die Urangst des älteren weißen Mannes – die nehmen uns unsere Frauen weg – auf der Domplatte in der Silvesternacht ausagiert haben, war die größtmögliche Provokation einer Gesellschaft, die sie nicht aufnehmen will. Ob sie mehr geplant hatten als einen Raubzug nach Taschen, Mobiltelefonen und Geldbörsen, wissen nur sie selbst. Aber der Verlauf der Nacht hat genau die Urängste vor potenten, jungen, fremden, „wilden“ Männern geweckt, die nun im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Gleich war von „muslimischer Machokultur“ und wie bei Jäger von „wehrlosen Frauen“ die Rede.

    (…)

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-den-uebergriffen-in-koeln-warum-habt-ihr-keinen-respekt/12810330.html

    Andererseits sollen plötzlich aber genau jene verachteten „weißen“, nicht-moslemischen, deutschen Männer“ aber bitteschön im Zweifelsfall dann plötzlich doch den Kopf hinhalten, um die weißen, deutschen Frauen vor dem Moslemmob zu beschützen, wie man der „Zeit“ liest:

    (…)

    Ich habe ein wenig recherchiert, was über den deutschen Mann zu den Kölner Vorgängen geschrieben und gesagt wurde. Man stößt da rasch auf trübe Quellen. Auf der dubiosen katholischen Internetseite gloria.tv wird das Video-Statement der sehr schönen russisch-deutschen „Kriegsheldin Margaret Seidler“ gezeigt. Angeblich hat sie mit Gottes Beistand und einer Kalaschnikow auf der Krim gegen die Ukrainer gekämpft. Frau Seidler trägt ein bäuerliches Kopftuch und spricht Russisch mit deutschem Akzent. Im Hintergrund hängt eine Ikone, auf der Jesus eigentümlich finster blickt. Die deutschen Männer, sagt Frau Seidler, seien aufgrund einer verweichlichten Erziehung zur falschen Toleranz hoffnungslos degeneriert. Genauer gesagt: Sie seien gar keine Männer mehr. Frau Seidler sagt dies ernst und lächelnd zugleich, mit schadenfroher Ironie.

    Dann las ich einen Artikel in der FAZ. Die Autorin, Kerstin Holm, berichtete mit großer Sympathie von zwei russischen Schriftstellerinnen, die eine Krise europäischer Männlichkeit diagnostizierten. Es habe, sagte eine der Russinnen verwundert, in Köln keine „zerschlagenen männlichen Physiognomien“ gegeben. Ob es etwa zum Sieg des Feminismus gehöre, dass die Frau für alles zuständig sei, auch für die Abwehr von Vergewaltigern? In Russland wäre ein Szenario wie in Köln undenkbar gewesen. Es wäre ohne Opfer unter den Angreifern nicht abgegangen, sagte sie noch.

    (…)

    http://www.zeit.de/2016/05/maennlichkeit-maenner-beschuetzer-gender-gleichberechtigung

    Wenn die deutschen Weiber unbedingt massenhaft „potente“, arabische und afrikanische Moslemmänner haben wollen, sollen sie doch auch selber zusehen, wie sie mit denen zurechtkommen. Wieso sollten ihnen da die deutschen Männer plötzlich beistehen?

    Wie soll der letzte sächsische König Friedrich August III. (1865-1932) bei seiner Abdankung gesagt haben? „Nu, da machd doch eiern Drägg alleene.“ („Nun, dann macht doch euren Dreck alleine!“)

  137. #110 Johannisbeersorbet (17. Dez 2016 01:50)
    #96 js389014 (17. Dez 2016 00:42)

    #33 Wutmama (16. Dez 2016 21:50)
    Ja, immer auf den Frauen herumhacken. Wenn es noch anständige Deutsche Männer gäbe, die Frauen umwerben, sie heiraten und mit ihnen eine Familie gründen würden, hätten diese Trullas andere Sorgen.
    Grüß Gott,
    also ich bin einer dieser von Ihnen beschriebenen Männer.
    Leider {für mich} bin ich nur 1,6 m „groß“und somit in München für Frauen nur „ein Freund“{selbst für Frauen die selbst nur zwischen 1,5 m und 1,65 m groß sind} …meine Erfahrungen basieren auf meinen 41 Jahren die ich bisher gelebt habe.
    Eine anständige Frau,die „die alten Werte“ schätzt würde ich gerne kennenlernen,aber die scheint es nicht mehr zu geben..

    Es liegt nicht an der Körpergröße. Ich bin 1,90 m groß und finde auch keine anständige Frau, sondern stets nur dummes, nuttiges Weibsvolk, das gegen die Frauengenerationen der Kriegs- und Nachkriegszeit nichts anderes ist als Dreck zu Diamanten. So etwas heiratet man nicht, es sei denn man will arm und einsam werden.

    Früher gab es auch minderwertige und unbrauchbare Frauen, aber das waren Ausnahmeeerscheinungen. Heute scheint es die Regel zu sein. Daß so einen Dreck nur noch Neger und Orientalen wollen ist nachvollziehbar.
    Servus,
    also deine Erfahrungen sind andere als meine;-).
    Mir haben Frauen mehr als nur einmal direkt gesagt „wir würden zwar gut zusammen passen aber du mir bist halt zu klein…“{meine Erfahrungen mit Münchner Frauen sind sagen wir es mal so „ernüchternd“ ,manchmal denke ich in München gibt nur noch Hexen bzw. Frauen die dringend eine psychiatrische Behandlung brauchen).
    Beispiel;ich lernte 2007 als ich mein Abitur an einer Abendschule in München nachholen wollte eine Frau kennen nennen wir sie K.S.
    Ich dachte okay scheinbar gibt es doch auch eine Frau die dich mögen würden,nach einiger Zeit hat sie sich dann von einem ca.1,85 m großen nageln lassen natürlich während „wir noch zusammen waren…“
    Na ja nachdem ich in deutschen Geschäften keine Kleidung mehr bekommen kann und auf den direkten Einkauf in China ausgewichen bin sollte ich mich vielleicht einmal in der asiatischen Frauenwelt umsehen…..;-) damit will ich nicht sagen ich will mir eine Braut kaufen oder den Kauf von Kleidung der Brautschau gleichstellen…

  138. @ #150 Apusapus (17. Dez 2016 11:05)

    Wenn es, wie Sie schildern, gerade auch in Köln mit seiner multikulturellen Silvesterfete zum Jahreswechsel „eng“ wird mit Flüchtlingshelferinnen muss uns das nicht traurig stimmen!
    Aber es gibt immer noch viel zu viel „Willkommenskultur“, wobei die infantil-naiven Jubel“deutschen“ oft genug die Folgekosten dieser „kulturellen Bereicherung“ nicht mittragen werden!

    Was ich (#144 0Slm2012) sagen wollte, ist, dass diese dekadente Helfer- und Weltrettungshysterie recht eigentlich unpolitisch ist, jedenfalls kaum politischer als die Lindenstraße oder Pipi Langstrumpfs Villa Kunterbunt!
    Die naive Tugendbewegung hält sich aber für zutiefst „politisch“, weil seit den 1968er Jahren jeder Furz und jeder Rülpser, jeder Orgasmus und jede Orgasmusstörung sowieso, zum „Politikum“ erklärt wurden…

    Dass derlei gutmenschliche Aktivitäten, auch in anderen Zusammenhängen – in der Regel geschäftstüchtigst und medienwirksam von NG0s, Kirchen usw. organisiert -, sehr wohl gesellschaftspolitische Folgen nach sich ziehen, ist lediglich den „politischen“, wirtschaftlichen und medialen Profiteuren und Strippenziehern bewusst!
    Und da besteht dann auch ein qualitativer Unterschied zwischen harmlosen Rettungsaktionen für Kröten oder Blindschleichen und der Massenansiedlung ISlamischer Problembevölkerungen!

    Die infantil-naiven Hiwis, die uns die „Flüchtlinge“ vor der Haustüre absetzen, werden perspektivisch zumeist auch nicht für deren schutzgeldartigen Unterhalt auf Dauer und mit Kind und Kegel aufkommen!

    Was Sie über die deutschen Frauen nach dem Krieg schreiben, ist durchaus in meinem Sinn:
    „Herrjeh! Gerade wir Deutschen hätten wohl nach dem Krieg nicht als Volk überlebt, wenn die deutschen Frauen nicht dieses ‚zur Schau gestellte, selbstgerechte, Helfersyndrom‘ gehabt hätten.“
    Die Frauen und Mütter nach dem Krieg wären gar nicht auf die tumbe Idee gekommen, sich um „edle Wilde“ aus dem Morgenland (und Afrika) zu kümmern oder andere Weltrettungsaktionen anzuleiern, weil sie an vielem litten, aber nicht an dekadenter Langeweile wie die Mittelstandsgirlies mit ihren Luftballons und Teddybären.

  139. Sieht aus, als wenn das Frauenwahlrecht zu einen Problem geworden ist.

    Schlimm wird es, wenn Frauen keine Kinder bekommen (siehe Merkel) und ihre Mütterinstinkte woanders austoben.

    Aristoteles hatte wohl echt.

  140. die 3 Frauchen dürfen sich gerne den Fickilanten zur Verfügung stellen …
    dann trifft es wenigstens keine Frauen Mädchen , die diesem ganzen Asyl Araber Moslem Neeger Wahn skeptisch gegenüber stehn oder womöglich noch Kinder

  141. Klar alles Kinder die das harte Arbeitsleben in Deutschland nicht kennen. Und noch nie Armmut kennen lernten. zusätzlich wurden sie von linksversiften Lehrern für den Multikultiwahnsinn erzogen.

  142. #178 Karl Brenner (17. Dez 2016 22:10)

    Sieht aus, als wenn das Frauenwahlrecht zu einen Problem geworden ist.

    Aus zivilisatorischer Sicht war es möglicherweise von Anfang an ein Problem.

    Und zwar insofern, dass es nicht an die Bedingung des Erwachsenseins geknüpft wurde.

    Erwachsensein heißt: Verantwortung tragen – um jeden Preis. Ohne eine einzige Ausflucht. Die beliebteste Ausflucht bei Frauen ist bekannterweise die Heirat.

    Die „Aufzucht“ der jeweils neuen Generation ist dann allerdings ein zweites, großes Thema.

    Man sollte Frauen mit definierter Volljährigkeit vor eine Entscheidung stellen: Heirat und Kinder – oder Verantwortung tragen.

  143. Ich habe es mir fast gedacht, dass es weltfremde Frauen sind, die sich dort betätigen. Es scheint eine Art Kult für diese Frauen zu sein.

  144. #182 Blue02

    Man sollte Frauen mit definierter Volljährigkeit vor eine Entscheidung stellen: Heirat und Kinder – oder Verantwortung tragen.

    Die einzige Verantwortung, die Frauen tragen können, ist die Verantwortung für ihre Kinder. Da gibt es nichts zu entscheiden.

    Nur der Mann überblickt die komplizierten Vorgänge, die über die Familie hinausgehen. Von daher war es über Jahrhunderte selbstverständlich, daß der Mann die politischen Entscheidungen trifft.

    Warum sollte etwas, das sich über Hunderte von Jahren bewährt hat, falsch, und die heutige Verirrung richtig sein?

  145. Die drei weibliche Hohlkörper oben auf dem Bild bejubeln ihre zukünftige Mörder und Vergewaltiger.

    Einfach nur noch irre!

    🙂

  146. Für mich gibt es noch einen Aspekt, auf den die Weiblichkeit insgeheim verlässt und das ist das paternalistische Gemeinwesen.

    Diese Superalmende hilft den Damen und Alleinerziehenden ihr Leben auf Kosten der weißen Männer zu führen und das ist auch eine zweifelhafte Errungenschaft der Feministen.

    Nur, wie lange ist der Wohlfahrtsstaat dazu noch in der Lage, wenn der weiße deutsche Mann in Rente geht oder sich gleich ins bessere Ausland absetzt.

    Soll denn dieser zusehen. wie ausgeruhte Orientalen den Damen anständig „Dampf unter dem Rock“ machen und er sich 10 Stunden am Tag den Rücken krumm macht, um die Damen, Herren und deren Nachwuchs zu finanzieren?

    Das wird massiv schiefgehen und selbst die edlere weiße Dame sucht eher Unterschlupf bei einem Honorablen Weißen als bei einem dunklen Loser.

    Die Mär der tollen Business Women funktioniert auch nur per positiver Diskrimination und Frauenquote, Goldröckchen halt.

Comments are closed.