Seit 1989 werden Schritt für Schritt die kulturellen und religiösen Strukturen der alten Welt vor 1900 wieder hergestellt. Gegen den erbitterten Widerstand der Multikulturalisten. Die Zeit, wo man nach dem Ersten Weltkrieg Grenzen am grünen Tisch mit dem Lineal zog, gehen zu Ende. Zuerst sahen wir den Zerfall der Sowjetunion. Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Tadshikistan, Turkmenistan und Aserbaidshan haben inzwischen 70 Mio. überwiegend moslemische Einwohner. Dem stehen 140 Mio. Einwohner Rußlands gegenüber, von denen jedoch geschätzt wiederum 15 Mio. Moslems sind. Ohne die Notbremse von 1990 wäre Rußland in ein bis zwei Jahrzehnten ein moslemisches Land geworden.

Es folgte in den 90er Jahren die Zerlegung des multikulturellen Kunstgebildes Jugoslawien. Es war eben nicht möglich, die orthodoxe, die lateinische und die moslemische Kultur in einem Staat auf Dauer zusammenzubinden. Die Zerfallsprodukte haben etwa die Grenzen wie auf den Kartenwerken von 1900.

Viele Beobachter sind sicher, daß in der Ukraine die historischen Grenzen wiederkehren werden. Denn es sind die Grenzen, die man bei jeder Wahl in der Ukraine seit 1990 erkennen konnte. Die ukrainischen Politiker können machen, was sie wollen, sie führen Regionalparteien der Ukrainer und der Russen an. Der Osten und die Krim sind russisch besiedelt. Dagegen helfen keine Pillen und keine heißen Umschläge. Was Putin falsch machen könnte: Die ganze Ukraine unter russische Kontrolle bringen. Das würde Rußland dauerhaft vom Westen isolieren. Der beste Weg, den letztlich alle akzeptieren können, ist eine Volksabstimmung und die Zerschneidung des ukrainischen Zankapfels. Die Übertragung der Krim von Rußland an die Ukraine erfolgte 1954 aus einer Schnapslaune des Wurst-am-Stengel-Diktators Chrustschow, die Rückübertragung sollte etwas transparenter erfolgen. Für die Jüngeren: Die „Wurst am Stengel“ war nach der damaligen PC-Sprache der Mais.

Und auch in Syrien werden die alten historischen Grenzen rekonstruiert werden. Barack Obama, Angela Merkel, Francois Hollande und andere Gutmenschen sind mit ihrer Idee eines oppositionellen Großsyriens grandios gescheitert.

(Fortsetzung des Artikels auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. EU BRAUCHT GRENZE!!!
    DIE BANDE STÜRTZEN!!!
    EU SÄUBERN-WIE IN USA!!!!
    ES LEBE TRUMP!!!!
    ES LEBE TRIMP!!!
    ES LEBE TRUMP!!!
    MOSLIME ANREISEVERBOT!!!
    MERKEL MUSS WEG!!!!
    SIE KRIEGT AUCH KEINE EINLADUNG ZUN TRUMP-GUT SO!!!!!

  2. Dank der Verdienste der Vaterländischen Armee ist dort endlich einigermaßen Ruhe in Syrien.
    Ein paar zerstrittene Stämme gibt es immer.
    Es gibt kein friedliches moslemisches Land, selbst Indonesien schafft das nicht, wie mir am Wochenende eine christliche Freundin berichtet hat.
    Also ab geht’s nach Hause, das Land aufbauen.
    Wir brauchen den Wohnraum für unsere Kinder.
    Es sollen ja angeblich alles Ärzte und Ingenieure sein, die Syrer.

  3. Fazit:

    In Zukunft werden wohl die Kulturen NEBENEINANDER leben.

    Der Islam ist überhaupt nicht kompatibel und sollte sich in „angestammte“ Gebiete zurückziehen.

  4. Beim Thema Grenzzaun hole ich gerne meinen Lieblingsbericht aus dem Spiegel 1982 heraus
    Das SPD Mitglied , NDR Intendant und ehem. Stadtdirektor Neuffer hat zum Thema Masseneinwanderung ein tolles Buch geschrieben
    PI hat den Spiegelartikel und das Buch einem Beitrag gewidmet
    Herr Fest hat gut zusammengefasst
    Ich hole den Bericht immer und immer wieder raus
    – „Die reichen Länder (…) werden Minenfelder legen, Todeszäune und Hundelaufgehege bauen. Die DDR wird endlich eine lukrative Exportindustrie in Grenzsicherungssystemen entwickeln können.“

    – „In Wirklichkeit handelt es sich (bei der Einwanderung kulturfremder Menschen) gar nicht um Einwanderung, sondern um eine Art friedlicher Landnahme.“

    – „Alles deutet darauf hin, dass solche Wanderungen insgesamt weit mehr Probleme schaffen, als sie lösen – und das nicht nur vorübergehend, sondern über lange geschichtliche Zeiträume.“
    http://www.pi-news.net/2016/09/ndr-intendant-neuffer-1982-einwanderung-kulturfremder-menschen-ist-landnahme/

    Aussagen für die Maas und Stegner Schnappatmung bekommen würden und den Verfassungsschutz anrufen würden
    Aussagen bei denen Gabriel die Packkeule herausholen und Schulz zur Fläche greifen würde

  5. #1 Marie-Belen (31. Jan 2017 09:50)

    Fazit:

    In Zukunft werden wohl die Kulturen NEBENEINANDER leben.

    Der Islam ist überhaupt nicht kompatibel und sollte sich in „angestammte“ Gebiete zurückziehen.

    Wenn es denn möglich wäre. Wie wir aber feststellen, begnügt sich der Islam eben nicht auf seine angestammten Gebiete. Er will und muß erobern. Ein friedliches Nebeneinander ist niemals möglich mit einer Ideologie, deren angestammte Grundidee der Völkermord ist.

  6. Richtig, dass die gesunde „alte Welt“ wieder hergestellt wird…

    nun, wo alle künstlichen „Nachfolgestaaten“-Konstrukte, wie z.B. die Tschecho-Slowakei, Jugoslawien, die Sowietunion (inkl. Karpat-Ukraine)auseinandergefallen sind, bleibt nur noch die Wiedervereinigung des Karpaten-Beckens (Ungarn) übrig…

    nach unseren Prophezeiungen wird es auch noch kommen…. friedlich sogar!

  7. Schon Thomas von Aquin befaßte sich mit dem Thema

    .

    „Why Saint Thomas Aquinas Opposed Open Borders

    In his remarkably nuanced commentary, Aquinas also distinguished among three types of immigrants in the Israel of the Old Testament.

    First were “the foreigners who passed through their land as travelers,” much like modern day visitors with a travel visa.

    Second were those who “came to dwell in their land as newcomers,” seemingly corresponding to resident aliens, perhaps with a green card, living in the land but not with the full benefits of citizenship.

    A third case involved those foreigners who wished “to be admitted entirely to their fellowship and mode of worship.” Even here, dealing with those who wished to integrate fully into the life and worship of Israel required a certain order, Aquinas observed. “For they were not at once admitted to citizenship: just as it was law with some nations that no one was deemed a citizen except after two or three generations.”

    “The reason for this was that if foreigners were allowed to meddle with the affairs of a nation as soon as they settled down in its midst,” Aquinas logically reasoned, “many dangers might occur, since the foreigners not yet having the common good firmly at heart might attempt something hurtful to the people.”

    In other words, Aquinas taught that total integration of immigrants into the life, language, customs and culture (including worship, in this case) was necessary for full citizenship.“

    http://www.breitbart.com/big-government/2017/01/31/saint-thomas-aquinas-opposed-open-borders/

  8. #4 Mark von Buch (31. Jan 2017 09:56)

    Ein friedliches Nebeneinander ist niemals möglich mit einer Ideologie, deren angestammte Grundidee der Völkermord ist.
    **********************************************.
    Richtig.

    Und deshalb müssen wir wehrhaft werden und bleiben

  9. Grenzen sind mir egal wenn es um andere Länder geht.

    Baut eine große Mauer um ganz Deutschland, schafft das ausländische Gesindel endlich aus diesem Land und erhöht die Strafen für Mord, Vergewaltigung, Betrug und Totschlag!

  10. Trump hat Recht..

    Man muss sich mit allen Mittel vor dem gefährlichen Islam/Moslems schützen.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe …

    Ich habe keine Empörung vernommen als Obama die Grenzen dicht machte..

    Was für eine verlogene linke Lügenpresse.
    .

    Warum wird nicht mal die mexikanische Grenze zu Guatemala in den Medien gezeigt?

    Sie wurde auch von Mexiko bezahlt und ist eine Festung.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    US-Präsident Trump beruft sich beim

    Einreiseverbot auf Obama

    Donald Trump behauptet, sein umstrittenes Einreiseverbot basiere auf Beschlüssen seines Vorgängers.

    Tatsächlich wurde unter Obama 2011 die Einreise für irakische Flüchtlinge erschwert – aber nicht verboten.

    Wer nach 2011 die sieben Länder besucht hatte, die Trump als „Quellen des Terrorismus“ bezeichnet, durfte seit vergangenem Jahr nicht mehr ohne Visum in die USA einreisen.
    .

    „Meine Ankündigung ist vergleichbar mit einer Entscheidung Präsident Obamas, der 2011 Visa für Flüchtlinge aus dem Irak gesperrt hat. Und die sieben Länder, auf die sich der Erlass bezieht, sind dieselben Länder, die bereits von der Obama-Regierung als „Quelle des Terrorismus“ identifiziert wurden.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/us-praesident-trump-beruft-sich-beim-einreiseverbot-auf-obama-1.3356030

  11. Unseren Idealisten in Berlin erschließt sich diese Logik nicht. Sie arbeiten weiter an potemkinschen Multikultidörfern, in denen alle friedlich ihren Namen tanzen.

    Eine sehr gute, sehr richtige und logische Analyse!

    Unsere Namenstänzer wandern inzwischen in einem Friedensmarsch nach Aleppo. https://www.facebook.com/events/979588475478509/

  12. Wer bei der Reise in den Urlaub die Haustür offen stehen läßt, hat das moralische Recht, für „offene Grenzen“ zu demonstrieren. Oder gibt´s da diffuse Ängste?

  13. OT

    AN MERKELS WESEN SOLL DIE WELT GENESEN

    Diktatorin Merkel in der Ukraine – Vorbereitung eines Rußlandfeldzugs – Drohung gegen Amerika

    „Ungefragt nimmt Merkel Stellung zu Trumps Einreiseverbot“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161657131/Ungefragt-nimmt-Merkel-Stellung-zu-Trumps-Einreiseverbot.html

    „Merkel gegen Trump
    Den Furor stoppen – aber wie?

    Was ist die richtige Balance zwischen Kritik an und Kooperation mit dem US-Präsidenten? Trumps Dekret zum US-Einreiseverbot empört Kanzlerin Merkel – und überschattet ihren ersten diplomatischen Erfolg gegen ihn.

    Von Sebastian Blindfisch

    Schweigen geht nicht. Weil Schweigen ja auch eine Botschaft wäre. So heftig aber ist an diesem Montag die weltweite Empörung über den US-Präsidenten, dass Angela Merkel noch einmal persönlich Farbe bekennen will. Gegen Donald Trump, der seit seiner Amtsübernahme vor gut einer Woche mit Furor gegen die freiheitlichen Grundfesten des Westens vorgeht…

    Schon direkt nach Trumps Wahlsieg stellte ja die (dem Globalkommunismus verschriebene) „New York Times“ fest, nun sei Merkel „die letzte Verteidigerin des liberalen Westens“. Die mächtigste Frau der Welt gegen den mächtigsten Mann der Welt. “
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-gegen-us-praesident-trump-debatte-ums-einreiseverbot-a-1132375.html

    (Anm. d. mich)

  14. Ein Zaun zwischen 2 Menschen(gruppen) markiert das Revier und schützt vor Krieg. Daher sind (auch unsichtbare) Grenzen völlig normal sowohl bei Menschen als auch Tieren. Es ist also etwas völlig natürliches.

    Und wenn man sich auf beiden Seiten einig ist, fallen Grenzen auch ohne dass es eines speziellen Gutmenschentums bedarf.

    Übrigens ist die halbe Welt voller unnatürlichen Grenzen und immer dann, wenn sich die betroffenen Menschen dran machen, ihre schwelenden Konflikte dann auszutragen, pochen alle auf die Erhaltung des Status Quo.

    Afrika und Nahost sind voller Grenzen, die mit dem Lineal gezogen wurden. Hier ist noch eine Menge Konfliktstoff vorhanden.

  15. Natürlich braucht jedes Land Grenzen.
    Geschützte Grenzen bedeuten Sicherheit für das jeweilige Volk.
    Das schließt doch ein Miteinander der Länder nicht aus. Auch nicht einen kulturellen Austausch, aber eben auch in Grenzen. Die eigene Identität des jeweiligen Landes muss immer gesichert sein.
    Nur so kann auf „Augenhöhe“ mit andren Ländern und Kulturen verkehrt werden.
    Schwäche, irrsinniges gut-sein, das wurde schon immer nur ausgenutzt. Beweist doch die Geschichte mit eindeutigen Fakten, und leider die Gegenwart auch.

    Bezüglich dessen muss ich ehrlich sagen, dass ich mir im Augenblick sehr große Sorgen um D.Trump mache. Was die hier und anderswo gegen ihn veranstalten, das ist doch absolut unter der Gürtellinie. Hoffentlich knickt er nicht ein, oder gar Schlimmeres. Das wäre für alle eine Riesen-Katastrophe.
    Wenn ich in diesem Zusammenhang unsere Medien und Politiker sehe, lese und höre, dann überfällt mich fast eine kaum noch ertagbare Wut.
    Wenn da ein Journalist fragt, was Merkel machen soll wenn Trump ihr beim G20 Gipfel (körperlich) zu nahe tritt. Das ist doch wohl unterste Schublade.
    Da wird dem Mann also unterstellt dass er ein Sittenstrolch ist.
    Noch dazu Geschmacksverirrung – wer wird der wohl „zu-nahe-treten“ ???? Der müsste ja dann wirklich ein Problem haben. Das hat der neue, gewählte Präsident !! der USA sicher nicht. Immerhin hat er beispielsweise eine sehr attraktive Frau.
    Das , und noch viel viel mehr, hat doch mit politischer Korrektheit auch nichts zu tun-nicht mal mit Anstand.
    Ja, ich mache mir große Sorgen um D.Trump.
    Passiert dem etwas, das wäre für Amerika, die Welt und uns ein unaussprechliches Desaster.
    Dann spielen die „besseren Menschen“ absolut verrückt.

  16. Herr Trump macht alles gut für Amerikaner-unsere Herscherin denkt auf allen Pöbel aus ganze Welt-weg mit ihr!!!!!

  17. OT

    PLASBERGS WELTKOMMUNISTISCHER KINDERGARTEN

    Plasberg zitiert einen Sechsjährigen: „Der Trump ist ein böser Mann, und gemein ist er auch!“

    Der Verhandlungs-Experte Matthias Schranner hat wertvolle Tipps für die Auseinandersetzung mit Trump. Klare Kante und Schnelligkeit sind wichtig

    Journalist Weimar schießt aus allen Rohren: „Trumpelstilzchen! Zappelphilipp! Der erste ADHS-Präsident!“

    Weimer will, dass „wir uns in Europa formieren“.

    Weimer liest ein Zitat der SPD-Pressestelle vor: „Dieser US-Präsident zeigt ein Maß an Zynismus und eiskalter Menschenverachtung, wie es sonst nur bei Schwerkriminellen und Massenmördern angetroffen wird.“ – Die SPD-Schelte meinte Reagan, im Jahr 1984…
    http://www.bild.de/politik/inland/talkshow/hart-aber-fair-trump-50038302.bild.html

    ++++++++++++++++++++

    Grüne Religion: DIE WELT WERDE EIN PUFF!
    Islam: Das Allah-Paradies ist ein Puff!

    Grünen-Politikerin setzt sich für Porno-Polizisten ein

    Nach Sex-Film beklagt sie „versteiften Umgang“

    0.01.2017 – 10:47 Uhr

    Berlin – Vergangene Woche tauchte ein Sex-Film auf – einer der Hauptdarsteller: Ein Schüler der Polizeiakademie! Es hagelte unter anderem Kritik von Polizeisprecher Thomas Neuendorf: „Eine derartige Tätigkeit ist mit der Berufswahl unvereinbar.“

    Die Grünen-Politikerin June Tomiak (19) sieht das anders und ergreift Partei für den Nachwuchs-Beamten…

    SIE MACHT DEN ZEITGEIST ZUR RICHTSCHNUR

    Die Grünen-Politikerin June Tomiak (19) findet den „versteiften Umgang“ mit dem Porno-Polizisten im Jahr 2017 überholt

    Aus diesem Grund hat Tomiak am Samstag eine parlamentarische Anfrage zu diesem Sachverhalt eingereicht…

    Laut der Politikerin seien Pornos in der Gesellschaft fest verankert und sollten kein Tabu-Thema mehr sein…
    http://www.bild.de/regional/berlin/amateurporno/gruenen-politikerin-setzt-sich-fuer-porno-polizisten-ein-50023894.bild.html

  18. OT

    Die AfD in Sachsen entschuldigt sich bei der Lügenpresse „Sächsische Zeitung“ dafür, daß einer ihrer Lohnschreib-Schmierfinken bei einem Parteitag nicht anwesend sein durfte. Die SZ nahm die Entschuldigung an.

    Au weia.

    Den Spruch kennen die Spackos wohl nicht:
    „Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“

    Für die Zukunft der „Alternative“ schwant mir nichts gutes. Vielleicht braucht die tatsächlich erstmal wieder eine „Zellteilung“.

  19. Das Zauberwort für Europa heißt: RECONQUISTA!

    Wir brauchen wieder eine Isabella von Kastilien und einen Ferdinand von Aragón, oder auch einen Donald Trump!!!

    Alle Moslems wieder heimschicken, sonst wird es in Europa nie mehr friedlich.

  20. Türkei braucht Grenzen! Hier in unsere kleine Stadt ziehen immer mehr Türken und Kurden!Hilfeeeeeeee…

  21. BETRUGSFÄLLE: SYRISCHE PÄSSE FÜR ALLE – BOTSCHAFT STELLTE PÄSSE OHNE ÜBERPRÜFUNG AUS!

    https://www.youtube.com/watch?v=fAeTc0RVSTE

    Syrischer Außenmister

    ruft Flüchtlinge zur Rückkehr in die Heimat auf:

    Der Minister“ betonte, dass das Land bereit ist, sie zu empfangen und ihnen ein würdevolles Leben zu gewähren „, berichtete die Agentur, als Muallem UN-Flüchtlingsagentur Chef Filippo Grandi traf.

    http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-East/2017/Jan-30/391583-syrian-fm-calls-on-refugees-to-return-home.ashx

  22. #15 Bernhardine (10:23)

    Dieses Video unbedingt anschauen = Pressekonferenz anlässlich Besuch Poroschenko. Bevor sie sich dem Gast widmet, schickt sie ihre Belehrung über den großen Teich!
    Beängstigend ihr Aussehen, ihre Versprecher, kein freies Sprechen, ja nicht einmal ein ganzer Satz ohne Zettel! Von was für einer Marionette werden wir „negiert“?

  23. #7 Animaesz (10:03)

    Bitte Näheres über Ihre angedeuteten Prophezeiungen.
    Zeitliche Einordnung etc.

    (Änderung der Trianon-Farce?)

  24. #15 Maria-Bernhardine (31. Jan 2017 10:23)

    OT

    AN MERKELS WESEN SOLL DIE WELT GENESEN

    Diktatorin Merkel in der Ukraine – Vorbereitung eines Rußlandfeldzugs – Drohung gegen Amerika

    „Ungefragt nimmt Merkel Stellung zu Trumps Einreiseverbot“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161657131/Ungefragt-nimmt-Merkel-Stellung-zu-Trumps-Einreiseverbot.html

    Hahahahah… die Fahnenwegwerfer_In ( https://www.youtube.com/watch?v=UQB9A6YhSJg ) wieder einmal.

    Danke für den Link !

    Genial Kommentare (über 600) unter dem Artikel !

  25. #Aska (10:41)

    War da nicht mal was mit Bartholomäus-Nacht? Solche Wutgedankenspiele im Kopfkino!
    14.Juli 1789 als Wiederholung wär auch schön –

  26. OT
    soeben auf EpochTimes gelesen:

    In NRW hunderte von Gefährder-Listen liegen unbearbeitet rum! – Aber alles im Griff auf dem sinkenden Schiff

    NRW unbedingt richtig wählen, schickt Eure Regierungs-Verräter in die Wüsten.

  27. alle Länder brauchen Grenzen;
    Das Trump durchreift, alle Welt besonders die Deutschen sind emprt, das England tausende Europäer ausweisen will, dieses stört keinem, wo ist dda ein Unterschied Amerika-England

  28. Besser wäre es die Grenzen der
    Vor – iSS-Lamitischen Zeit um 600 A.D. wiederherzustellen.
    In ihrer größten Ausdehnung besetzen die iSS-Lamitischen Schlächter Teile CHINAS, den Dauerunruheherd das heute noch türkisch/tartarisch besiedelte UIGURSTAN.
    Dessen Interessensvertretung in MÜNCHEN gastiert.
    Die iSS-Lamitischen Eroberer besetzten den ganzen BALKAN und Teile POLENS.
    Und wurden erst endgültig aus KERNEUROPA durch den POLNISCHEN NATIONALHELDEN König SOBIETZKY vertrieben.
    Es Leben dort noch etwa 10ooo Abkömmlinge der TARTAREN.
    SOBIETSKY eilte zur Entsetzung des von den OSMANEN belagerten Wiens herbei.
    Und zerschmetterte mit seinen
    POLNISCHEN WINGED HUSSARS, die er selber in die Schlacht AM KAHLENBERG anführte, die weit überlegenen Truppen des Sultans vollständig.
    Unter den ca. 38ooo Toten befanden sich insbesondere viele der gefürchteten fanatischen TARTAREN und der JANITSCHAREN.
    Die JANITSCHAREN waren meist erbeutete Kinder welche zu besonders fanatischen grausamen „Elite“ MUSULMANEN abgerichtet wurden.
    Die KRIM wurde 1754 durch die „KOSACKEN des Zaren von RUSSLAND“ den räuberischen TARTAREN wieder abgenommen.
    In SPANIEN, welches ca. 500 Jahre von den grausamen MAUREN befallen war und von diesen EL ANDALUS genannt wurde,schaffte es erst der Nationalheld EL CID das Blatt zu wenden und die REQUONQUISTA genannte Rückeroberung der IBERISCHEN HALBINSEL zu initiieren.
    In FRANKREICH wurde seinerzeit der Ritterstand gegründet.
    Damit diese priviligierteen „Freien Reiter“ mit ihren Waffenknechten die Mauren verteiben konnten die auch FRANKREICH bedrohten.
    Zu der Zeit als CHRISTOBAL COLON zu seiner Entdeckung AMERICAS aufbrach fiel der letzte Halbmond von einer Moschee in SPANIEN.
    Und die Mauren verschwanden in ihre nordafrikanischen Wüsteneien.
    Nach der Vernichtung des türkischen Eroberungsheeres vor WIEN 1683 kämpften die ÖSTERREICHISCH KAISERLICHEN HUSAREN noch Jahrhunderte um den BALKAN von den OSMANEN Zu befreien.
    Die Geschichte des iSS-Lam ist eine ununterbrochene Folge von Eroberungskriegen in dessen Verlauf über 60 Staaten die Knute der menschenmordenden SSharia fielen.
    ISTAMBUL war bis zum Ende des 14. Jahrhunderts, als KONSTANTINOPEL bekannt, der Sitz des orthodoxen Papstes.
    Die HAGIA SOPHIA eine der bedeutentsten Kirchen der Christenheit.
    TRUMP kennt diese Eroberungsgeschichte genau.
    Wenn er es schafft die Eroberungslust der iSS-Lamiten zu brechen wird er in einem Atemzug mit EL CID und SOBIETZKY und den vielen tapferen Kämpfern gegen die MUSULMANEN genannt werden.

  29. Ich habe schon seit längerer Zeit folgende These im Kopf:

    Genau aus dem selben Grund warum die zentrale Planwirtschaft scheiterte, scheitert auch eine One-World Weltregierung (und somit auch eine Weltverschwörung). Eine Zentrale kann nicht über ein riesiges Herrschaftsgebiet bestimmen, weil Berechenbarkeit und Komplexität irgendwann einfach zu groß werden um die Aufgabe rational zu bewältigen. Es entstehen Entscheidungsfehler.

    Somit kommt man zu der Erkenntnis, dass viele kleinere Regierungseinheiten (genannt Nationen), die sich erstmal nur um ihr Gebiet und das darauf lebende Volk kümmern, die beste Lösung für das Zusammenleben der Menschen auf dem Globus ist. Das andere Extrem, genau gegenüberstehend einer Weltregierung, wäre ein Auseinanderfallen in Kleinstaaterei bis hin zu Stämmen/Dörfern.

    Kurz gesagt: Am besten ist eine Welt der Vaterländer statt Weltregierung oder millionenfache Stämme.
    Nationalstaaten sind „optimal skalierte“, voneinander abgrenzende Regierungseinheiten und haben selbstverständlich auch Grenzen, die sie im Notfall dicht machen können.

    Der Sinn meiner These besteht darin, aufzuzeigen, dass der Hinweis auf gemeinsame Kultur, Sprache, Geschichte eine hinreichende aber nicht notwendige Bedingung ist, um zu rechtfertigen, dass souveräne Nationalstaaten die beste globale Organisationsform der menschlichen Spezies auf Planet Erde sind.

    Ich hoffe irgendeiner kapiert das jetzt, was ich hier hintheoretisiert habe, falls nicht: ich wird mich gegebenenfalls anstrengen das verständlicher auszuformulieren. 🙂

  30. 5 gegenIslam (31. Jan 2017 09:53)

    wenn man überall Nazis sieht…. oh weia.

    Als Kind hatte ich ein Schimpanenstofftier war das möglicherweise eine Indoktrination, der Schimpane war dabei ein Negersklave und ich konnte mit ihm machen was ich wollte… oh diese Naziteufel von der Stofftierindustrie

  31. #39 misop

    Zu meiner Kinderzeit gabs auch Negerpuppen in allen Größen und „Neger“ oder „Neechä“ sagten wir auch.
    Ach ja, in meiner Nachkriegsschulzeit sammelten wir die Alu-Verschlüsse von Milchflaschen, drückten sie platt und wurden dann „für die armen Negerlein“ – tatsächlich wörtlich – abgeholt. Machte die Caritas u. a.. Auch das Deutschlandlied lernten wir noch in der Strophe 1, Maas-Memel-Etsch-Belt. Echt Nazi

    a propos Deutschlandlied: Claudi Fati Rot(z)h steht nur auf, „mitsingen tu ich nich“ (Antwort auf die Frage an sie an irgendeiner Talkrunde, ob sie das D-Lied mitsingt. Leider hinterfragte niemand warum

  32. „Ohne die Notbremse von 1990 wäre Rußland in ein bis zwei Jahrzehnten ein moslemisches Land geworden.“

    Deutschland ist eines der stärksten Länder auf dieser Welt; deshalb braucht es hier bestimmt nicht ein bis zwei Jahrzehnte!

  33. Die NWO wird an den Saudis und den ganzen musl. Ölländern scheitern!
    Die NWO macht eine Milchmädchenrechnung und unterschätzt den islam komplett bzw. schätzt ihn ganz falsch ein!
    Eine Welt ohne Grenzen wird es nicht geben können, wenn man Länder, die nur nehmen aber nicht geben mit einbeziehen will.
    Die „Geber“ sterben gerade aus!
    Wie soll sowas komplexes ohne den Motor dann funktionieren?
    Die Resourcen „bezahlte Arbeit & arbeitender Mensch“ werden knapp und durch die desaströse Bildungspolitik (stetig fallender IQ) immer knapper.

    Wenn man das Ganze mal wie ein Rezept „Eintopf“ (incl. bedingungsloses Grundeinkommen)überdenkt, kann nur ein fader Einheitsbrei bei rauskommen. Wo bleibt dann die bunte Vielfalt???

    Egal ob Moslem oder Christ.
    Auch die Moslems werden sich also der NWO unterwerfen müssen. DAS wird knallen!

  34. Angestammte Gebiete des Islam gibt es nicht.
    Es gibt angestammte Gebiete der diversen Arten von Semiten, der Turkmenen, der Berber, der Neger usw.

  35. Ein OT zum „Qualitätsjournalismus“:
    Einleitender Satz in einem Anti-Trump-Artikel in der Wiener „Presse“ (die sich als Top-Zeitung Österreichs sieht):
    Das Einreiseverbot für Millionen Muslime ist der erste Streich des reaktionären Provokateurs Steve Bannon.
    „Reaktionärer Provokateur“ = wohlbekannte Phraseologie aus Prawda, Izwestija, Neues Deutschland, Rude Pravo, Nepszabadsag etc.

  36. die deutsche Bundeswehr und die Sache mit den Grenzen:

    1999: Völkerrechtswidriger Angriffskrieg von u.a. Deutschland auf Yugoslawien.

    Angebliche Sicherung deutscher Grenzen:
    deutsche Grenze in Mali auf Menschen schießen
    deutsche Grenze in Afghanistan auf Menschen schießen
    deutsche Grenze in der Türkei, Grenze zu Syrien auf Menschen schießen
    deutsche Grenze im Mittelmeer
    deutsches Ausbildungslager im Irak
    deutsche Grenze im Kosovo
    deutsche See-Kolonie vor Somalia (Afrika)
    deutsche Grenze in Libanon
    deutsche Grenze im Süd-Sudan
    deutsche Grenze im Sudan
    deutsche Grenze in Uganda
    deutsche Grenze in der Westsahara
    deutsche Grenze in Liberia

    boah, was haben wir viele Grenzen in Deutschland. Kein Wunder, das man die nicht alle sichern kann.

  37. Das Märchen von den bösen Grenzen

    Der EU-Moloch preist den Völkern Europas ja bekanntlich die Aufhebung ihrer Grenzen ebenso an wie der Marxismus der Arbeiterschaft die Vernichtung der Kaufleute und behauptet damit den Völkern einen großen Dienst geleistet zu haben. Doch wie beim Marxismus, durch den sich die Arbeiter – wegen des Fehlens der Kaufleute – von ihrem Lohn nichts mehr kaufen können, ist auch beim EU-Moloch das Gegenteil richtig. Ohne Grenzen verliert ein Staat nämlich die Fähigkeit darüber zu befinden, welche Menschen und Güter in sein Land dürfen und kann ein Staat darüber nicht mehr nach eigenem Gutdünken entscheiden, so hört er damit faktisch auf ein Staat zu sein, sondern wird zur Provinz eines Großreiches. Die Folgen der Grenzaufhebung spürt das Volk vor allem durch den Anstieg der Verbrechensrate und durch die Überflutung der Städte durch fremdländische Menschenmassen. Einen Vorteil von der Abschaffung der Grenzen hat das Volk dagegen nicht, auch wenn dies der EU-Moloch unentwegt behauptet.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  38. 25 Aska (31. Jan 2017 10:41)

    Das Zauberwort für Europa heißt: RECONQUISTA!

    Wir brauchen wieder eine Isabella von Kastilien und einen Ferdinand von Aragón, oder auch einen Donald Trump!!!

    Alle Moslems wieder heimschicken, sonst wird es in Europa nie mehr friedlich.

    (schnellstens)

  39. #40 Spezialkraft (31. Jan 2017 12:24)

    Wenn man in staatlichen Dimensionen denkt, dann ist der Nationalstaat (ein Volk mit seinem Lebensraum, Zusammengehörigkeitsgefühl durch die gleiche Sprache und Kultur) das einzig wahre. Aber so einfach ist es nicht. Gerade das Land der Deutschen (um das Kunstwort Deutschland oder den schönen Begriff Deutsches Reich zu vermeiden) liefert das beste Beispiel, daß der Nationalstaat dann doch nicht automatisch zum Vorteil des eigenen Volkes funktioniert.

    Daher wird die „beste Organisationsform der menschlichen Spezies“ wohl der Stamm, die Sippe sein.

    Merkels NWO-Politik hat aus Deutschland einen Vielvölkerstaat gemacht, in dem nun in den nächsten Jahrhunderten Stämme um die Herrschaft über Lebensräume und Resourcen konkurrieren.
    Derzeit befinden wir uns in der Phase, in der jede ethnische Gruppe und jeder Familienclan versucht, durch Vermehrung in eine günstige Ausgangsposition zu kommen.

  40. #20 lorbas

    Finde ich gut. Denn je mehr Pässe die ausstellen, desto leichter können wir die wieder abschieben.

  41. Sehr guter Artikel, dem ich nur zustimmen kann.
    Die alten Kolonialgrenzen haben für die Kriege gesorgt.
    Wenn jedes Volk seinen eigenen Staat bekommt,
    außer dem IS, dann kommen auch weniger Flüchtlinge.

  42. Zugabe zum Ukraine-Problem vom 2.2.14:

    Nachdem ich die Podiumdiskussion der Sicherheitskonferenz in München über die Ukraine gesehen habe, wurde mir klar, daß keine Seite zu
    Kompromissen bereit war. Es lief unter dem Motto: Der Gewinner bekommt alles. Echt pervers, was auf einen Bürgerkrieg hinausläuft.
    Dabei wäre eine Lösung ziemlich einfach, aber nicht konventionell:
    Warum nicht das Land teilen? Wobei sich gerade der Fluß Dnepr als
    ideale administrative Grenze anbietet. Denn er durchzieht das Land wie eine natürliche Barriere von Weissrußland bis zum Schwarzen Meer.
    Das beste funktionierende Beispiel als Vergleich in diesem Fall wäre Kanada mit den Staaten Ontario und Quebec.
    Kiew hätte dann den Status von Ottawa, als Hauptstadt für die beiden Bundesstaaten und somit eine Klammer für die Gesamtukraine.
    So hätten wir eine Teilung mit konkurierenden Wirtschaftssystemen,
    aber einer Politischen Einheit, wo jeder Bürger die Wahl hätte, wo er leben möchte. Kein Vergleich zu China und Hongkong.
    Denn Konkurenz der Systeme belebt das Geschäft und fördert so auch den Lebensstandart der Bevölkerung, da so wie damals in Deutschland,
    nur mit dem Unterschied, daß es keine Mauer gibt. In diesem Fall würde nur der Warenverkehr kontrolliert und nicht die Menschen.
    Anhand der Wanderungsbewegung von Kapital und Personen wird
    sich dann in den folgenden Jahren zeigen, was die Ukrainer wirklich wollen: Russische Oligarchen oder amerikanische Heuschrecken.
    Aber für Rußland und den Westen, speziell der EU, hätte es bis dahin den Vorteil, daß sie sich die Kosten für Ukraine teilen könnten.
    Und wenn es dann in 20 Jahren so sein sollte, daß es durch diese Konkurenz es zwei prosperierende Staaten gibt, dann wird es die
    Menschen dort wenig kümmern, wer ihnen das gebracht hat.

    Jetzt, 10.000 Tote und 3 Jahre später, frage ich mich, wie blutrünstig unsere Politiker für ihr eigenes Ego sind?

Comments are closed.