Print Friendly, PDF & Email

Am Sonntag gingen in der tunesischen Hauptstadt Tunis gut tausend Menschen auf die Straße, um gegen die Rückkehr von Dschihadisten aus dem Islamischen Staat zu demonstrieren. In Syrien und dem Irak sollen etwa 7000 Tunesier im „Heiligen Krieg“ kämpfen, von denen rund 800 bereits nach Tunesien zurückgekehrt seien. Die Demonstranten sprachen sich auch dagegen aus, terrorverdächtige und straffällige Tunesier aus Deutschland zurückzunehmen. Mit einem Transparent wandten sie sich direkt an die Raute des Grauens (Foto oben). Dies stellt aber eine Umkehrung der Tatsachen dar. Um in der grammatikalisch nicht ganz korrekten Sprache der Demonstranten zu bleiben: Deutschland darf nicht der „Abfall“ Tunesiens werden, denn schließlich stammen die Islam-Terroristen von dort, nicht umgekehrt.

(Von Michael Stürzenberger)

All die Menschen, die dort in Tunis aus Angst um ihre Sicherheit auf die Straße gehen, haben nachvollziehbare Gründe. Aber auch sie verkennen die Ursachen. Sie begreifen es nicht oder wollen es nicht begreifen, dass die Wurzel des Terrors in ihrer eigenen „Religion“ liegt, so wie es bereits im Jahre 2007 der in Berlin lebende türkischstämmige Autor Zafer Senocak in einem aufsehenerregenden Artikel für die Welt formulierte:

„Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

Wenn sie ein freies und sicheres Tunesien haben wollen, müssen sie an die Urzellen des Terrors herangehen, und das sind die Moscheen und Koranschulen ihres Landes, in denen die Terroristen heranreifen. Sie müssten sich energisch dafür einsetzen, dass sich der Islam endgültig von seinen brandgefährlichen Bestandteilen zu trennen hat, andernfalls habe er aus ihrem Land zu verschwinden.

Aber so weit denken diese Demonstranten nicht oder trauen es sich auch nicht. Denn dann würde eine umfangreiche und heiße Islam-Debatte beginnen, die ein heftiges, aber auch reinigendes Gewitter auslösen wird. All die 56 Länder, die im Zuge der kriegerischen Eroberung von dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens aus ab dem Jahre 632. n.Chr. von dieser faschistischen Ideologie in Besitz genommen wurden, werden erst dann frei und sicher sein, wenn diese hochnotwendige Grundsatzdiskussion beginnt und zu der einzig logischen Schlussfolgerung führt: Entweder Entschärfung oder Verbannung des Islams.

Auch der Islam-Terrorist aus Berlin, Anis Amri, war bekanntlich ein Tunesier, der mit Kontakten zum Islamischen Staat in Deutschland korankonform „Ungläubige“ tötete. Es müssten also statt in Tunis (siehe Bericht der Tagesschau ab 4:55) tausende Bürger in deutschen Städten auf die Straßen gehen und skandieren:

„Deutschland ist nicht der Abfall von Tunesien“

Es ist ein offenes Geheimnis, dass in den Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien die Gefängnistore sperrangelweit geöffnet wurden, um Straffällige als Asylbewerber in Richtung des Sozialparadieses Deutschland loszuwerden. Seit Mitte des vergangenen Jahres versucht die Große Koalition, die Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer einzuordnen, um die Abschiebung von Asylbewerbern aus diesen Staaten zu beschleunigen. Aber die die Grünen blockieren dies im Bundesrat. Es ist völlig absurd, dass Deutsche dort Urlaub machen und sich die völlig weltfremden Grünen stur weigern, diese längst überfällige Regelung einzuführen. Diese linksideologisch total verseuchte Partei ist das größte Sicherheitsrisiko für unser Land, und zum Schaden des deutschen Volkes hat Mad Mama weite Teile deren absurden Denkens in der Union etabliert.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

121 KOMMENTARE

  1. so frech muss man erstmal sein, im Aufzug einen fahren lassen und sich dann lauthals beschweren wenns stinkt.

  2. Wie schön, dass wir Deutschen aber der Abfalleimer Afrikas und der arabischen Welt sein dürfen.

  3. Gut, Tunesien mag nicht die Abfall von Doitschelan oder die Abfall vom Glauben sein aber Deutschland ist der Abfall von Tunesien!

  4. Anis Amri, Tunesien, letzte Wirkungsstätte Berlin

    Tja, nachdem sich die bunte Regierung nicht für ein „Je suis Breitscheidplatz“ bewegen lassen konnte, bangen einige Berliner BlockflötInnen um ihre Wahlkreise im Herbst:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-dem-anschlag-in-berlin-politiker-wollen-der-opfer-vom-breitscheidplatz-wuerdiger-gedenken/19224870.html

    Politiker wollen der Opfer vom Breitscheidplatz würdiger gedenken

    Fehlende staatliche Anteilnahme? Nach Kritik von Angehörigen der Anschlagsopfer kündigen Parlamentarier Initiativen an.

  5. Es sind ja vor allem Frauen, die protestieren – weil sie wissen, was diese Typen bewirken können und wollen, und was wir ja hier in Europa und Deutschland immer stärker bemerken müssen:

    Europa: Der Fall der verschwindenden Frauen

    http://haolam.de/artikel_27705.html

  6. Ich bin mir ja nicht ganz sicher wie das rein rechtlich ist, aber wer sich wie ein Messie den ganzen Abfall der Welt freiwillig ins Haus holt, ist nicht nur krank sondern letztlich verantwortlich dafür, bzw. braucht verantwortliche Hilfe.

    Und bei Messie-Wohnungsentrümpelungen wird der Abfall auch nicht auf die Nachbarn umverteilt, sondern er wird komplett entsorgt und die Wohnung/ das Haus komplett neu saniert.

    Natürlich handelt es sich hier um Menschen, die sind dann halt bei annehmbarer Grundversorgung eben lebenslang zu internieren, wenn selbtst deren Heimatländer sie nicht mehr haben wollen.

    Ansonsten vermüllt Deutschland eben weiter…

  7. Ich kann schon verstehen, das die ihren Abschaum nicht wieder zurück haben wollen!
    Und da wir ja gute Menschen sind werden wir ihn wohl behalten.

  8. Wir sind schuld: Deutschland hat nicht genügend Psychotherapeuten zur Verfügung gestellt, um die Verirrungen des Islam zu heilen.

  9. Kann man gut verstehen, dass die ihren Bodensatz nicht wieder haben wollen. Allerdings wollen wir deren Verbrecher auch nicht haben und es sind letztlich ihre Tunesier und nicht unsere.
    Wann werden die Idioten eigentlich begreifen, dass der Islam die Ursache all ihrer Probleme ist?

  10. Na verstehen tue ich sie schon….ich würde mir auch meinen Müll nicht wieder ins Haus holen wollen…

  11. Abfall gehört auf die Müllkippe, aber wer das nicht möchte lebt eben mit und im Abfall!

  12. wenn man „Tunesien“ und „nicht“ bei dem Plakat streicht stimmts. Vielleicht sollten wir den Tunesiern einen Eimer Farbe spendieren

  13. Tunesien ist uns Demokratisch weit voraus
    Dort könnne tausend Menschen friedlich gegen Islamisten Demonstrieren ohne das Linksextreme Terrorbanden die angreifen.
    Ohne das Regierung und Medien ausrasten und die Demonstranten als Nazis bezeichnen.
    Freie Demonstrationen in einem freien Land, so etwas wünsche ich mir auch für unser Land.

    Da frage ich mich allerdings, Tunesien soll unsicher sein?
    Tunesien soll ein Land sein das Asylgründe rechtfertigt?

    Welchen Abfall wir aufnehmen, zeigte sich wiede ein Hannover
    http://www.bild.de/regional/hannover/totschlag/messer-attacke-am-hauptbahnhof-hannover-49659284.bild.html?campaign_id=A100

    Nach der Überschrift war alles klar
    M – Kurden

  14. Deutschland ist nicht die abfall von Tunesien

    Soll Pegida als Banner tragen

    an das brandenburger Tor hängen

  15. Ja klar, kein Land will seine Terroristen und Gefährder zurück haben. Diese sind ja schließlich froh, dass sie sie auf Grund von Merkels unkontrollierter Willkommenskultur endlich los geworden sind. Billiger und bequemer gehts ja nicht.

  16. Sind die Demonstrierenden die Rechtspopulisten von Tunesien? Fragen über Fragen. (Ironie Ende)

    Diese Demonstration wirft ein Schlaglicht auf politisch korrekte Heuchelei in Europa.

    ____________________

    Michael Stürzenberger zitiert:

    „Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

    Aber so weit geht die Wahrheitsliebe der Demonstraten dann doch (noch) nicht. Stürzenberger:

    Aber so weit denken diese Demonstranten nicht oder trauen es sich auch nicht. Denn dann würde eine umfangreiche und heiße Islam-Debatte beginnen, die ein heftiges, aber auch reinigendes Gewitter auslösen wird. All die 56 Länder, die im Zuge der kriegerischen Eroberung von dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens aus ab dem Jahre 632. n.Chr. von dieser faschistischen Ideologie in Besitz genommen wurden, werden erst dann frei und sicher sein, wenn diese hochnotwendige Grundsatzdiskussion beginnt

    Wie und wann das beginnt, ist die Frage!
    Aber eines steht schon jetzt fest:

    Der Gott der Bibel ist nicht derselbe Gott, wie der Gott des Koran.

    Nach der Bibel ist Gott als Mensch geboren; Immanuel = Gott mit uns; Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch Seinen Opfertod vor ewigem Tod und Verdammnis zu retten.

    „Und es soll geschehen, wer des HERRN Namen (JHWH) anrufen wird, der soll errettet werden.“
    Prophet Joel, Kapitel 2

    „Und es soll geschehen, wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll errettet werden.“
    Apostelgeschichte, Kapitel 2

    Denn „wer den Namen des HERRN anrufen wird, soll errettet werden.“
    Römerbrief, Kapitel 10

    Jesus, auf Hebräisch ist sein Name Yeschuah — die Rettung Gottes.

    Aber im Islam gibt es keinen Erlöser!

    Im Islam gibt es keinen Retter!

    Im Islam gibt es nur die Hoffnung auf Selbsterlösung und Selbstgerechtigkeit durch den Dschihad!

    Was für die Zukunft Europas nichts Gutes bedeuten kann!

  17. wenn die das meinen,
    dann sofort eine Insel leasen
    und alle Illegalen dort internieren.

    wenn das Völkerrecht nicht beachtet wird,
    wird man bei einem solchen Vorgehen
    auch nicht sanktioniert werden dürfen.

  18. @ #18 Tritt-Ihn (09. Jan 2017 08:32)

    …Ein potthäßlicher Teerschwarzer mit Glatze!
    Heidi Blödklump machte es mit ihrem noch häßlicheren schwarzen Teufel, dem brasil-nigerianischen Seal Henry Olusegun Olumide Adeola Samuel vor.

  19. Da wir den Abfall von Politikern in unseren Parlamenten sitzen haben, gilt:

    Abfall produziert Abfall!

    So einfach kann Wahrheit sein

  20. Es ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten.

    Wurden die auch von irgendwelchen No-Border-Aktivisten angestachelt oder liegts einfach am niedrigen IQ der Tunesier?

  21. Laut Morgenmagazin stammen die meisten „fake news“ aus Mazedonien! Ein Reporter hat sich dort mal umgesehen und eindeutige Beweise gefunden: zuerst wird ein Computer-Geschäft gezeigt. Es gibt also Computer! Dann fand der Reporter heraus, dass es Internet-Provider gibt – aber von „fake news“ wüssten sie nichts. Ein paar Passanten werden befragt, aber auch die zeigten sich nicht wirklich kooperativ. Am Ende findet sich dann doch jemand, der zu einem Interview bereit ist und angeblich „fake news“ verbreitet, aber unerkannt bleiben will…

    Zum Schluss werden dann ein paar Websites gezeigt, von denen noch nie jemand irgendwas gehört hat. Die sollen aber die US-Wahlen beeinflusst haben.

    Wer steckt eigentlich hinter dem ganzen Fake-News-Wahn? Der Gründer von „International Fact Checking Network“ und dahinter? Der Gründer von EBay! Kein Fake!

  22. Es ist überall auf der Welt das gleiche, die wahre Ursache des Terrors soll nicht angesprochen und schon gar nicht ergründet werden.
    Im Dezember habe ich in Singapur und bis letzte Woche in Phnom Penh gearbeitet. Meine einheimischen Kollegen (die, die schon länger dort leben)wissen genau Bescheid, aber keiner verwendet bei unseren Diskussionen das „I-Wort“, auch ich nicht.
    Und in den deutschen Medien wird pausenlos über eine bessere Verwaltung des Terrors diskutiert.
    Bis jetzt hat noch keiner gefragt, woher der „Terror“ denn nun eigentlich kommt?
    Nach einem Anschlag in der Türkei wird das Brandenburger Tor mit türkischem Rot angestrahlt. Und nach dem Berliner Anschlag?
    Es muß alles noch schlimmer kommen, und es wird schlimmer kommen!

  23. #27 Umsiedler (09. Jan 2017 09:06)

    Es ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten.

    Wurden die auch von irgendwelchen No-Border-Aktivisten angestachelt oder liegts einfach am niedrigen IQ der Tunesier?
    ##############################################
    Jahrhunderte lange reinrassige Inzucht.
    Nix weiter als Islam.
    H.R

  24. OT

    ACHTUNG-ACHTUNG! ISLAMISCHE GEFAHR!

    Der Besatzerstaat „Türkei“ annektierte Nordzypern u. die „Weltgemeinschaft“ will ihr jetzt – zum Dank – (schon mal) diesen Teil schenken.

    Bis sich die Türken den Rest krallen – dann, nach einer Anstandszeit, wiederum mit dem Segen der islamophilen „Weltgemeinschaft“, gell!

    LÜGNER STEINMEIER will Europa türkisieren bzw. islamisieren

    Außenminister Steinmeier zu der Wiederaufnahme der Zypern-Verhandlungen
    Erscheinungsdatum
    09.01.2017
    Außenminister Steinmeier sagte(LOG!) am Abend des 08.01. in Berlin zu der morgigen Wiederaufnahme der Zypern-Verhandlungen in Genf:
    „Die Verhandlungen über eine Wiedervereinigung kommen jetzt auf die Zielgerade…“
    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2017/170109_Wiederaufnahme_Zypern_Verhandlungen.html

    AUF ORF-TV SAGTE MAN ABER GERADE, DAß MAN AUS

    ZYPERN ZWEI GLEICHBERECHTIGTE TEILSTAATEN

    MACHEN WOLLE u. ES NUR NOCH

    UM DEN STRITTIGEN GRENZVERLAUF GEHE

    HIER AUCH:

    „…Angestrebt wird eine Föderation aus zwei Teilstaaten,

    in denen die beiden Volksgruppen – rund 80 Prozent ethnische Griechen und 20 Prozent türkischstämmige Zyprer – weitgehende Selbstverwaltung besitzen.

    Gegen eine schnelle Einigung spricht allerdings, dass wichtige Streitfragen ungeklärt sind. Dazu gehört der Grenzverlauf zwischen den beiden künftigen Bundesländern eines vereinigten Zypern.

    Darüber wollen sich Anastasiades und Akinci in den kommenden drei Tagen einigen, bevor am Donnerstag hochrangige Vertreter der bisherigen Garantiemächte Türkei, Griechenland und Großbritannien in Genf zusammenkommen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will als Beobachter teilnehmen…“
    https://www.swp.de/bietigheim/nachrichten/politik/hoffnungsschimmer-fuer-zypern-14277219.html

  25. Mit dieser Demo habe ich keine Gründe mehr für einen Urlaubsaufenthalt in Tunesien. Erst wenn sie öffentlich die Tilgung gewalttätiger Suren fordern, werde ich es mir wieder überlegen.

  26. Ist ja auch verständlich das die Islamis in Tunesien ihren Abfall nicht im Land haben wollen,
    jeder der Islamis aus Tunesien ist extrem Kriminell und überweist seine Beute die er in Europa macht nach“ Mama “ zuhause um weiteren Tunesiens Abfall durch zu füttern damit noch mehr Kriminelle Islamis über Europa herrfallen.
    Alle Tunesier Profitieren von ihrem Kriminellen Abfall, direkt oder indirekt!
    Das ist ein typisch Islamisches Geschäftsmodell !

  27. 2012 begann in Tunesien die Rekrutierung von tausenden Kämpfern.
    Von der dortigen Regierung geduldet. War ja quasi fürn guten Zweck, Scharia.
    Und von den Freunden Syriens- Katar, Saudis, aber auch Deutschland- ja gutgeheißen und teilweise finanziert.
    Motiv sehr oft Geld, weiß nicht mehr genau, aber so ganz grob 500 $ im Monat.
    Wer es überlebt.

    Über inserierte Zeitungsannoncen, Tunis ließ die ausreisen.

    War doch klar, dass die zurückkommen.
    Wie auch ein Großteil der mind. 1000 Dschihadisten aus Deutschland, wo das ja auch bis 2015/16 zugelassen wurde.

    Totales Staatsversagen beider Bananenländer- Tunesiens und Deutschlands.

  28. Wenn ich nun die ‚Terminologie‘ der tunesischen Demonstranten aufnehme und auf all die Landsleute erweitere, auf die Länder gerne freiwillig verzichten bzw. keine Lust haben sie freiwillig zurückzunehmen, also z.B. Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Arbeitsscheue, Kriminelle und nicht zuletzt auch Extremisten und potenzielle Terroristen, dann stell ich mir schon die Frage, wieso wir uns hier eigentlich aufregen. Sind wir in dieser Bildsprache nicht bereits der ‚Abfalleimer‘ der Welt?
    Wir entlasten ohne jegliche Not seit Langem die Türkei, den Nahen Osten, Nordafrika und den Balkan durch die bedingungslose Aufnahme ihrer in ihren Heimatländern nur schwer zu finanzierenden Sozialfälle. Dass sich aus diesen Gruppen verstärkt kriminelle Strukturen entwickeln nehmen wir nur allzu gerne in Kauf.
    Wir verdanken dieser Bereitschaft schließlich die wahrscheinlich blühendste Sozialindustrie der Welt. Und das will schon was heißen! Dass dieser Industriezweig anstatt zu erwirtschaften nur kostet und wie ein Magnet zusätzliche Nutznießer zu Millionen anzieht – drauf geschissen.

    Leute, Hand aufs Herz, Deutschland hat fertig!

    Diese Selbstaufgabe unseres Landes läßt sich nicht einfach so umkehren. Da kommt es auf ein paar hundert oder von mir aus auch tausend ‚Gefährder‘ mehr oder weniger nicht an. Noch ist ja die Kohle da, um sie, mit Ausnahmen, in Schach zu halten. Aber spätestens wenn sich alle unsere Dax-Konzerne vollends in Global Player verwandelt haben und sich langsam aber stetig vom Produktionsstandort Deutschland verabschieden, fliegt uns der ganze Laden um die Ohren. Dann gibt es keine Deppen mehr, die sich als Melkkühe linksgrüner Sozialromantik ausbeuten lassen.

    Und noch was zu den ‚Gefährdern‘: Ein Großteil dieser Leute steht doch dem IS nahe. Sollte darauf in Tunesien oder sonstwo eine ‚unmeschliche‘ Gefängnisstrafe oder gar die Todesstrafe stehen, dann können wir die nach unseren großherzigen Bestimmungen eh nicht dorthin ausweisen. Dafür werden die Linken und die Grünen schon sorgen.

  29. #36 Cedrick Winkleburger (09. Jan 2017 09:29)

    Diese Länder schicken ja nicht ihre besten Repräsentanten. Die Nafris hier sind die Problemkids auch dort.

    Gute Ärzte und Ingenieure, die aus diesen Ländern aureisen, werden sich auch bestimmt nicht den Failed State Deutschland aussuchen. Das tun die ihren Kindern nicht an.

  30. Immer wieder weigern sich Länder mehr oder weniger offen, ihre Bürger zurückzunehmen. Sei es, weil diese wie in diesem Fall krimineller Abschaum sind. Oder weil diese einen Teil ihres in Deutschland erworbenen Geldes – legal, illegal oder aus unseren Sozialtöpfen – zu den Verwandten in die Heimat schicken. Man kann das den Politikern dort nicht einmal zum Vorwurf machen; schließlich steht die dortige Bevölkerung und auch die unmittelbar Betroffenen in der Regel geschlossen hinter dieser Politik. Wenn wir das ändern wollen, dann muß man diese Länder dort treffen, wo es wehtut – an der Geldbörse:

    – Einfrieren von Entwicklungshilfegeldern, nicht erst irgendwann, sondern gleich beim ersten Fall.
    – Aussetzung von Handelsbegünstigungen, Hermes-Krediten, usw.
    – Internierung der Abzuschiebenden, um so den Geldfluß zu unterbinden.
    – Verweigerung von Visa für alle Bürger dieses Landes, da man sie ja im Zweifelsfalle nicht zurückschicken kann.
    – Ausweisung aller Bürger dieses Landes, die logische Konsequenz des vorherigen Punktes.
    – Offizielle Reisewarnung für deutsche Touristen, da mit Vergeltungsmaßnahmen der dortigen Regierung zu rechnen ist.

    Man würde sich wundern, wie schnell und zuvorkommend dann die dortigen Behörden sein werden.

  31. Diese Leute sind schon bekannt dafür ihren Abfall anderen vor die Tür zu schmeißen! Aber dass sie ihren eigenen Abfall nicht zurücknehmen wollen, nachdem er identifiziert ist, das schlägt dem Fass dem Boden aus!

    Wo ist denn hier das Mülldezernat!

  32. Na dann verbringt mal schön euren Urlaub in diesem Land, liebe Mitbürger! Ist ja so billig!

  33. „Unsere“ Spitzenpolitiker Die-Misere und Maas-los überbieten sich gerade selbst. Das gaaanz harte Abschiebeprogramm wird gefordert, geht ja auf die Wahlen zu. Schön das AfD Programm erzählen,um ihre Schrottparteien wieder aufzuhübschen. Was für eine billige Strategie. Und hoffentlich merkt das auch der doofe Deutsche Michel…

  34. Dr.T: Genau so geht es. Genau für solche Maßnahmen bezahle ich mit Steuern Politiker,die diese Selbstverständlichkeiten ableisten müssen. Und nochmal an die Juristen von hier: Zeigt diese Verbrecher in der Politik an und zerrt sie vor Gericht. Es muss doch möglich sein, dieses Pack mit unserem Strafgesetzbuch zu verurteilen!

  35. #41 Genau so kann es funktionieren.Ich würde noch einen Schritt weitergehen und sie 3,1 Seemeilen vor ihrer Küste mit Schlauchbooten, Paddeln und Rettungswesten aussetzen. Wirklich „lustig“ bzw. super dämlich ist der neueste Vorschlag von Özdemir, der sogar noch für die Maghreb-Staaten die volle Visa-Freiheit fordert. Wenn dieser grüne Schwachsinn im September 2017 nicht gestoppt wird, dann war`s das für Deutschland.

  36. Hehehe…das wird für Schnappatmung in diversen Parteizentralen sorgen.

    Gut-Tunesier bezeichnen ihre Mit-Tunesier als Abfall.

    Wer erinnert sich noch an den #Aufschrei nach „Deutschland ist nicht das Weltsozialamt“?

    Aber auch das bestätigt meine Einschätzung erneut, dass Mohammedaner durchaus über Verständnis für „harte“ Massnahmen verfügen.

  37. Tunesien ist der Abfallhaufen für Deutschlands
    Willkommens-Terroristen ?
    Nein, Deutschland mit seinem rotgrünen Unkraut, als Hauptbestandteil der deutschen Systemlinge, ist der Komposthaufen des Abfalls.
    Alles und jeder, natürlich alle „Geflüchteten“, alle „Traumatisierten“,
    alle „Matratzenanzünder“, alle „Messer-Spezialisten“, alle „Ficki-Ficki-linge“
    alle „Zeigen WIR’s den Ungläubigen“ und alle
    „LKW-Mörder“ werden schnell im Kompost
    versteckt, damit man nicht sofort riecht, wie
    der rotgrüne Misthaufen zum Himmel stinkt.
    Und sollte doch einmal etwas aus dem Misthaufen herausragen, dann haben die Nazis
    das herausgezogen.

  38. … o man o man!
    Und so machen es ja leider nicht nur die Maghreb- Staaten mit uns. In Deutschland fühle ich mich deshalb schon so manches Mal fast, wie im weltpolitischen Mülleimer, entschuldigt bitte, Abfalleimer … Da der ‚Abfall‘ aber nicht mal, wie sonst hier üblich, getrennt wird, kommt dann alles zusammen in die Müllverbrennungsanlage, oder wie jetzt?!!
    Trotz alledem allen Lesern mal wieder ein spannendes Fünftagerennen!!!

  39. Deutschland ist aber auch nicht die Abfall von Tunesien, dem Irak, dem Iran, Syrien, Pakistan, Afghaistan, Gambia, Nigeria….

    Und ich habe auch was dagegen, dass von unserem Entwicklungshilfe-Abfall 290 Millionen Euronen an Tunesien „abfallen“.

  40. Aber so weit denken diese Demonstranten nicht oder trauen es sich auch nicht. Denn dann würde eine umfangreiche und heiße Islam-Debatte beginnen, die ein heftiges, aber auch reinigendes Gewitter auslösen wird. All die 56 Länder, die im Zuge der kriegerischen Eroberung von dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens aus ab dem Jahre 632. n.Chr. von dieser faschistischen Ideologie in Besitz genommen wurden, werden erst dann frei und sicher sein, wenn diese hochnotwendige Grundsatzdiskussion beginnt und zu der einzig logischen Schlussfolgerung führt: Entweder Entschärfung oder Eliminierung des Islams.
    Für mich gibt es da kein oder!
    Entschärfung? Nein!
    Wer bestimmt den dann, wann der Islam entschärft ist? Wer bestimmt die unverrückbaren Grenzen? Das wird nichts! Wir hätten nur eine Zerredung, Verwässerung usw.!
    Die Gesellschaft würde in einer Debatte versinken, von den anderen Problemen abgelenkt und heraus käme absolut nichts!
    Es gibt nur eine Antwort:

    ELIMINIERUNG des ISLAM

    und zwar so gründlich und radikal, daß auch nicht der kleinste Keim übrigbleibt, der wieder austreiben könnte!

  41. Eigentlich verständlich, und da sieht man auch die Dummheit der Politiker, die in Deutschland den Abschaum aufnehmen, der nicht mal im eigenen Heimatland als normale Menschen betrachtet wird.

    Aber die Lösung wäre für Tunesien doch ganz einfach: Einfach alle zurückgeschickten Männer direkt am Flughafen erschießen. Die ganze Menschheit brauchr diesen (Zitat) „Abfall“ nicht, also auf dem Friedhof entsorgen.

  42. #49 motorradspezi (09. Jan 2017 10:11)

    Die echte Meldung dahinter ist, dass der umstrittene Innenminister und der umstrittene Justizminister 250.000 ausreisepflichtige Personen in Deutschland NICHT
    abschieben wollen.

    Sie bestärken damit ausdrücklich nochmal die Zerstörung dieses Staates.

  43. Sorry, vorhin Fehler bei der Formatierung!

    *************************************

    #57 Eugen vom Michelsberg (09. Jan 2017 10:39)

    Aber so weit denken diese Demonstranten nicht oder trauen es sich auch nicht. Denn dann würde eine umfangreiche und heiße Islam-Debatte beginnen, die ein heftiges, aber auch reinigendes Gewitter auslösen wird. All die 56 Länder, die im Zuge der kriegerischen Eroberung von dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens aus ab dem Jahre 632. n.Chr. von dieser faschistischen Ideologie in Besitz genommen wurden, werden erst dann frei und sicher sein, wenn diese hochnotwendige Grundsatzdiskussion beginnt und zu der einzig logischen Schlussfolgerung führt: Entweder Entschärfung oder Eliminierung des Islams.

    Für mich gibt es da kein oder!
    Entschärfung? Nein!
    Wer bestimmt den dann, wann der Islam entschärft ist? Wer legt die unverrückbaren Grenzen fest? Das wird nichts! Wir hätten nur eine Zerredung, Verwässerung usw.!

    Die Gesellschaft würde in einer Debatte versinken, von den anderen Problemen abgelenkt und heraus käme absolut nichts!
    Es gibt nur eine Antwort:

    ELIMINIERUNG des ISLAM

    und zwar so gründlich und radikal, daß auch nicht der kleinste Keim übrigbleibt, der wieder austreiben könnte!

  44. Nö Michael – du irrst. Die „brauchen“ keine Belehrung von dir…. und sie spotteten dir weil du das überhaupt versucht hast.

    Die wissen ganz genau was sie tun. Die wissen ganz genau, dass sie so den Dschihad nach Europa weiter mittragen und fördern wollen … die wollen ihre Söhne und Enkel dort behalten als „ihre langen Finger“ an die Tüchtigkeit der „kaffir“.

    Nicht völlig auszuschliessen ist auch da das „Ableger der SPD“ in die ganze Aktion involviert sind.
    Die Kunst des Islams der Sklaverei findet so eine neue Dimension der Top-Ausprägungen.

  45. Normalerweise sind die Parteien im Parlament eines Staates voneinander unterscheidbar. Meist sind es grob zwei Richtungen, die man unterscheiden kann, zum Beispiel links/rechts, national/multikulti oder anderes. Wenn nun eine Partei lange an der Macht war, hat sie es in ihre Richtung übertrieben und als Ausgleich kam die andere Partei an die Macht, welche die Auswüchse wieder zurückgefahren hat.
    Bei uns ist es aber so, daß Frau Merkel die SPD/Grünen links und multikultimäßig überholt hat. Damit fehlt der Ausgleich und die Parteien überbieten sich im Wettbewerb, wer noch mehr links/multikulti angesiedelt ist.
    Es fehlt der Ausgleich, es fehlt die gegenseitige Kontrolle, damit ist das System instabil und es fährt gegen die Wand (in der Regeltechnik spricht man von einem sich selbst verstärkenden Regelkreis).
    Das Gutmenschentum plustert sich noch einmal gewaltig auf und dann platzt es mit einem riesengroßen Knall. — Wir brauchen jemanden wie Martin Luther, der schon vor 500 Jahren in vieler Hinsicht bemerkenswerten Klartext gesprochen hat. —
    Im Sommer 2017 können wir im Hessenland inmitten von Blumenwiesen, die entlang des Lutherwegs angelegt sein werden, uns treffen, zusammen feiern und uns kennenlernen. Das ist ein niedrigschwelliger Einstieg in eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten. Wer näheres wissen möchte oder sich jetzt schon an den Vorbereitungen für den Lutherweg beteiligen möchte, kann dies tun unter https://lutherwegblog.wordpress.com/

  46. Die sollen sich mal nicht so anstellen. Ihre Regierung nimmt den Abfall bestimmt gegen gutes Geld zurück!

  47. an #19 Tritt-Ihn (09. Jan 2017 08:32)

    OT

    Lidl-Prospekt

    Lidl kommt den Tschechen mit Multi-Kulti-Säuselei in ihrem aktuellem Prospekt.
    Den Tschechen gefällt das aber so gar nicht.

    http://www.berliner-kurier.de/news/politik—wirtschaft/unfassbar–warum-dieser-lidl-prospekt-in-tschechien-einen-shitstorm-ausloest-25501400?google_editors_picks=true

    Das krasse ist, daß in dem Zeitungsartikel behauptet wird, es wäre ja ganz normal, daß Neger in Werbung vorkommen. Damit soll der Erziehungsversuch in Deutschland über Werbung uns als normal verkauft werden.

    NEIN! Bei normaler Werbung wird zuerst untersucht, welche Zielgruppe angesprochen wird, und danach werden die Models ausgesucht!

    Aber Lidl scheint dieses Konzept verlernt zu haben.

  48. Es soll wohl heißen: Deutschland (und auch Österreich) sind nicht der Abfallkübel für tunesischen und anderen Nafri-Abschaum.

  49. „Wir sind nich die Abfall von Deutschland.“

    Boah, wasn das für Hate Speech, Alter ?

    Ja, sind denn die, die schon länger in Tunesien wohnen, dunkles Rechtspopulistenpack?

  50. Deutscheland: Kreisch, Refjutschieees welcome. We say it loud and cleahear. Kreisch.

    Refugee Home Land: Behalte unseren Abfall, Germany, du Land der Volltrottel.

  51. Die Dummheit unserer Eliten hat epische Ausmaße.

    Noch in 5000 Jahren wird man sich die Geschichte von den „Glücklichen Sklaven“ erzählen. Die waren so glücklich, endlich soo richtig durchgevögelt und ausgenommen zu werden. Die haben sich sogar gegenseitig verarscht, um endlich die schwachsinnigen Lügengeschichten glauben zu können, die sie sich selber ausgedacht haben.

    Episch.

    E-P-I-S-C-H

  52. Die Übergriffe auf die deutsche Urbevölkerung lassen sich nicht mehr verschweigen.

    Es verwundert nicht, daß die hiesigen Parteiengecken dem Volk das Zwischennetz wegen sogenannter Hetze abstellen wollen! Müssen sie doch wegen diesem vor der Zeit die Übergriffe der fremdländischen Eindringlinge auf die deutsche Urbevölkerung öffentlich eingestehen. Was wohl dazu führen wird, daß sich auch der Umerzogenste zu fragen beginnt, was noch werden soll, wenn sich schon heute die fremdländischen Eindringlinge zusammenrotten und in den Städten über die einheimischen Frauen und Mädchen herfallen. Sind doch die Grenzen immer noch sperrangelweit offen und strömen tagtäglich abertausende Eindringlinge ins Land. Wie es sich auch dank dem Zwischennetz immer mehr herumspricht, daß es sich dabei nicht um Flüchtlinge handelt, sondern um junge Männchen, die glauben ins Schlaraffenland zu kommen und die einheimischen Frauen und Mädchen als lebende Gummipuppen betrachten. Und sind diese erst einmal genug, so werden sie die deutsche Urbevölkerung ganz unzweifelhaft abschlachten.

  53. Auch in Berlin dürfen Asylbewerber die Opfer „Rechter Gewalt“ sind, nicht mehr abgeschoben werden.

    Hier kann viel manipuliert oder vorgetäuscht werden. Und die restliche Bevölkerung wird mitbestraft.

  54. Hier ist jetzt die EU am Zuge, wenn sie denn handlungsfähig oder politikdähig ist.

    Mit dieser Einstellung ist Tunesien sämtliche finanzielle Hilfe und politische Zusammenarbeit einzufrieren.

    Bleibt dies aus, müsste jedem klar sein,welches Land nicht mehr bereist werden kann.

    Und von der Bundesregierung erwarte ich eine öffentliche Stellungnahme zum Thema, wer „Abfalleimer“ ist.

  55. Ein Tunesier, der kein Verbrecher ist, hat keinen Grund aus seiner Heimat zu fliehen.

    Verständlich, wenn Tunesien froh ist, wenn die Gauner ins Ausland verschwinden und sie nicht zurück haben will. Nicht verständlich ist hingegen, daß wir sie reinlassen.

  56. Reisewarnung an Angela Merkel:

    Wir wollen nicht die Abfall von Deutschland!
    Liebe Sonnenfreunde, seid Ihr der Abfall von Deutschland? Ihr solltet nicht soweit sinken und in Tunesien einen Urlaub planen. Wer mich als Mensch nicht ehrt, der ist mein Geld nicht wert.

  57. Tja, wer seinen Menschenmüll nicht zurück will, braucht wohl einige Bomben auf den Kopf, bis sich seine Meinung über die eigenen Landsleute ändert.

    Wir erinnern uns

    Schlagzeilen im Internet 2014 / 2015:
    – „Afrikanische Länder leeren ihre Irrenhäuser und Gefängnisse, um die Insassen Richtung Europa zu entsorgen“
    – „Deutsche Diplomaten bekamen Maulkorb und dürfen nicht darüber (siehe oben) berichten“

    Und andere sollen sich um den Menschenmüll Afrikas dann „kümmern“, während immer mehr nachströmt. Pustekuchen! Die brauchen „uns“ (uns Geld, unsere Produkte, unsere Touristen hundertfach mehr, als „wir“ deren Erzeugnisse / Märkte brauchen.

    Nur weil hier Verräterpolitiker tätig sind, kann der Schwanz mit dem Hund wackeln. Noch.

  58. Wer in Zukunft sicher leben will, um in Ruhe in seinem Land Wohlstand erwitschaften zu können, wird um die einzige Lösung nicht herumkommen: Die Lösung Angolas.
    Dort ist der Islam praktisch verboten. Erlaubt ist lediglich eine religiöse Traditionspflege ohne die politischen Kernstücke, die den Islam ausmachen.
    Wir werden es sehen. Länder, die den Islam im Griff haben, werden erblühen. Die anderen werden in Terror, Bürgerkrieg und Elend versinken.

  59. #40 Wnn; Bist u des Teufels (Allahs) fette Beute.
    Tunesien, sowie jedes andere islamistische Land verbietet sich von Haus aus als Urlaubsland.
    Noch dazu, was ich da mal drüber gelesen hab. Dort ist es verboten Landeswährung ein bzw auszuführen. Da droht sogar Gefängnis dafür. So ungefähr, wenn du am Flugplatz dir lediglich nen Kaffee oder nen heissen Hund kaufen willst, dann musst du dir erstmal dein Geld bei sicher betrügerischen Geldwechslern umtauschen oder zu ebenso betrügerischen Kursen deine eigene Währung beim Imbiss tauschen. Aufm Heimflug ists genauso, bloss andersrum.

    #47 Dr. T; Das von dir vorgeschlagene ist schon mal ein Anfang, aber nicht weitreichend genug. Bzw das von die Misere neulich geklaute, einfrieren der Entwicklungshilfe hülfe rein gar nix. Selbst wenn das einige Mrd sein sollten. Man darf mit diesen Ländern schlicht keinerlei Geschäfte mehr machen.
    Also komplettboykott. Keine EH, keine Käufe jedweder Art, keine Urlaubsressen, Verbot auch nur Hotels in den Ländern zu vermitteln. Dann dauerts sicher nicht lange, bis die auf Knieen angekrochen kommen, damit die ihre bösen Buben zurücknehmen dürfen.

    #48 jeanette; Im grünlinken BW solls sogar eine Müllpolizei geben, die kontrolliert, ob man ja alles in den richtigen Eimer versenkt hat. Wenn man das nicht macht, drohen sogar Geldstrafen. Vermutlich aber bloss dann, wenn am Türschild Müller, Meier, Schmidt oder ähnliche Namen stehen,
    Dass Effendi Muazin davon auch betroffen ist, kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
    Trotzdem sollten Leute aus Nichtkriegsgebieten konsequent abgeschoben werden. Auch Affgarnixstan geht uns einen feuchten an. Ich würde noch mit mir reden lassen, wenn das mal ein paar Dutzend Leute sind, die direkt und beweisbar mit unseren Truppen dort zusammengearbeitet haben. Für alle anderen sind wir schlicht nicht zuständig.

    #61 Naddel2; Nimms mal Pi und selbst dann wirds zuwenig sein. Anfang 2015 wurde uns erzählt es wären 600.000 Illegale im Land. 2015 wurden gesamt 18.xxx abgeschoben,wobei das vermutlich die Zahl derer war, die offiziell gehen sollten, ob die tatsächlich gegangen sind, ist nicht bekannt. Im letzten Jahr würds mich nicht wundern, wenn gesamt keine 1000 abgeschoben wurden, wenn man sich dran erinnert, was für ein Aufstand war, wie bloss 50 weg sollten, tatsächlich warens dann bloss 34.
    In der Zwischenzeit sind mehrere Millionen ins Land tsunamiet, davon sind 100% illegal. Selbst wenn man die wissentlich illegal erteilten Asylbescheide abzieht, bleiben wenigstens ne Mio weitere Illegale über.

  60. So wie die Tunesier nicht zu ihrem selbstproduzierten Abfall stehen, so verhält es sich in vielen anderen islamischen Ländern auch – sie wollen partout ihren Abfall nach Europa transportieren und ist er erst mal dort, wollen sie ihn nicht zurücknehmen. Wir dürfen nicht zulassen, dass Deutschland zur Müllhalde für dieses Gesindel wird!

  61. Sind wir nach tunesischer Lesart „La poubelle du monde“ der Abfalleimer der Welt?

    Ist unser Sozialsystem ein Selbstbedienungsladen für andere und ein Einzahlfaß ohne Boden für uns?

    Irgendwann wird es unerträglich und dann muß ein grundlegender politischer Wandel her.

  62. Wenn ein Tunesier*In das tut, was MOHAMMED vorgemacht hat: Raub, Vergewaltigung, Terror, …
    dann wird er/sie/es von den Tunesiern als
    ABFALL bezeichnet.

    Das verstehe ich sehr gut, dass die Tunesier solche Leute nicht bei sich im Land haben wollen.
    :mrgreen:

    Aber hier will ich diesen „Abfall“ auch nicht haben.

    Zum Glück gibt es genug Länder auf der Welt, die vom Staat her diesen kriminellen Mohammed verehren (OIC). Einfach dort in Grenznähe abgeben.
    Kein Problem!
    Oder findet Merkel diesen „Abfall“ gut und will noch mehr davon in unserem Land haben, „zum Wohl des deutschen Volkes“ …

  63. Sicherlich gab es in Tunis eine große Gegendemo mit riesigen Plakaten:
    Kein Abfall ist illegal!

    Oder haben die aFaschisten diese großartige Möglichkeit verpennt?
    :mrgreen:

  64. Machen die Tunesier auch einen Vorschlag, wie dieser „Abfall“ umweltschonend (und artgerecht) entsorgt werden kann?

    Was sagt den das deutsche Umweltministerium dazu?
    :mrgreen:

  65. Ist es eigentlich RASSISTISCH, wenn ein Tunesier einen Mohammedaner(*) als „Abfall“ bezeichnet?
    Wurde der tunesische Botschafter schon einberufen?

    :mrgreen:


    Mohammedaner(*) = Jemand, der den Räuber, Vergewaltiger, Terroristen und Islamisten Mohammed als Vorbild verehrt und das tut, was sein Vorbild getan hat.

  66. Der Sebastian Kurz (ÖVP) hatte da eine vernünftige Idee: Insel.
    Meinetwegen kann die Insel auch etwas größer sein und „Afrika“ genannt werden, da wird sich schon ein Platz finden lassen.
    Kein Problem.
    Nur eine Frage des politischen Willens.
    Wenn die aktuellen Parteien diesen „Abfall“ entgegen dem Willen der Bevölkerung hier behalten wollen, braucht es eben eine alternative Partei, die den Willen des Volkes umsetzt.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-06/fluechtlinge-oesterreich-sebastian-kurz-mittelmeer

  67. #91 Synkope (09. Jan 2017 13:41)

    Mohammedaner(*) = Jemand, der den Räuber, Vergewaltiger, Terroristen und Islamisten Mohammed als Vorbild verehrt und das tut, was sein Vorbild getan hat.

    Das mußt Du nicht extra erklären.
    Es ist die richtige Bezeichnung für diese Räuberbande, wie zum Beispiel auch Christ oder Buddhist selbsterklärend sind, wobei letztere wie ihre Namensgeber Frieden implizieren.

  68. Diesem Wunsch wird ja Mutti gerne gerecht… die ‚Buben‘ dürfen auf jeden Fall bleiben. Das Problem ist ja gar nicht der Koran, es ist die ‚derzeitige Perspektivlosigkeit der jungen Buben, wir müssen endlich mehr für die Integration tun‘ Ausserdem müssen wir dafür sorgen, dass es genügend Sexualassistentinnen gibt!!

    Allah du Klappstuhl!!

  69. Gibt es in Tunesien einen Überfluss an Ingenieuren und Ärzten? Oder warum wollen die ihre Fachkräfte nicht zurückhaben?

    Auch wenn im Prinzip das ganze eine Frechheit gegenüber Deutschland ist, so freue ich mich, dass es doch Tunesier gibt, die sich von dem ganzen Abschaum distanzieren.

  70. O Allah, gibt es niemand aus dem Volk der Fachkräfte, der einen fehlerfreien Satz in Deutsch auf ein Transparent schreiben kann?

    Gut, kannichauchnichtinArabisch. Aber ich will ja auch kein Aufenthaltsrecht in Tunesien erstreiten.

  71. » Es ist ein offenes Geheimnis, dass in den Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien die Gefängnistore sperrangelweit geöffnet wurden, um Straffällige als Asylbewerber in Richtung des Sozialparadieses Deutschland loszuwerden. «

    Das ist ein aggressiver Akt …
    Wenn die EU so wenig Macht hat, dieser Aggression wirksam zu begegnen, ist sie das, was viele von ihr behaupten: ein zahnloses Bürokratiemonster.

  72. #84 uli12us (09. Jan 2017 12:58)

    Danke für die korrigierten Zahlen.

    Es geht darum, dass der umstrittene Innenminister und der umststrittene Justizminister nochmal ganz klar machen:

    Es wird generell NICHT abgeschoben. Deutschland soll kein Rechtsstaat mehr werden.

  73. Aber Leute… Die haben doch Recht! Wenn ihnen was nicht paßt gehen sie auf die Straße und wehren sich! Ob das nun gerechtfertigt ist oder nicht… Sie wehren sich gegen etwas, daß sie nicht wollen!
    Auf der anderen Seite stehen die Deutschen… Ein Großteil von denen wehrt sich noch nichteinmal wenn reihenweise Gesetze gebrochen werden, das eigene Volk massakriert wird, die eigenen Kinder geschächtet, die Politik zum Volksverräter wird, die Kirchen zu Systemhuren…
    Wer ist jetzt bitte der Depp? Ich sag’s Euch: Die Tunesier sind es nicht!

  74. #97 RDX (09. Jan 2017 15:03)
    Gibt es in Tunesien einen Überfluss an Ingenieuren und Ärzten? Oder warum wollen die ihre Fachkräfte nicht zurückhaben?

    Auch wenn im Prinzip das ganze eine Frechheit gegenüber Deutschland ist, so freue ich mich, dass es doch Tunesier gibt, die sich von dem ganzen Abschaum distanzieren.

    Fachkräfte sind die nur in D! Auf der ganzen restlichen Welt sind sie Abschaum, Dreck, und Pack!

  75. #94 Tolkewitzer (09. Jan 2017 14:01)

    Hallo Herr Tolkewitzer! Na? Kommt die Maxi-Version vom Schlitten fahr’n? :O)

  76. #93 Synkope (09. Jan 2017 13:47)
    Der Sebastian Kurz (ÖVP) hatte da eine vernünftige Idee: Insel.
    Meinetwegen kann die Insel auch etwas größer sein und „Afrika“ genannt werden, da wird sich schon ein Platz finden lassen.

    Ich würde zwischen den Inseln absetzen… Da kennen die sich aus und von da kamen sie auch…

  77. Fehler in Orthographie und Grammatik übernommen, dennoch aber ist zu verstehen, was gemeint ist:

    „Angela Merkel – Tunesien ist nicht die abfall von Deutschland“

    Nein, liebe Tunesier – da muß ich euch enttäuschen. Das, was an Tunesiern zu euch zurückkommt, wenn es denn überhaupt zurückkommt, gehört zu Tunesien und nicht zu Deutschland. Es sind eure Leute, nicht die unseren, und daran wird auch dann nichts anders, wenn Merkel und Gauck sie mit großen Gesten und per „Handy-Selfis“ mit „Flüchtlingen“ einst gegen den Willen des eigenen Volkes und per Bruch der Gesetze und der Rechtsordnung dieses Landes eingeladen haben, und sie dann, wen wundert’s, auch in hellen Scharen gekommen sind.

    Im Gegensatz zu euch haben wir das Klientel, das ihr als unseren „Abfall“ bezeichnet habt, für gewöhnlich in den eigenen Gefängnissen sitzen, und exportieren solche Leute nicht in andere Länder.

    So viel zu der Frage, wer hier wen als wessen Abfalleimer betrachtet. Wir haben hier diese Sitte nicht.

  78. Man kann die moderneren Tunesier durchaus verstehen, sie wollen diesen Dr… auch nicht. Ebenso wenig wie wir diese Subjekte brauchen. Nur, was tun mit ihnen? Meine Meinung: Zurück damit ohne wenn und aber. Dann können sie diese Hackfressen für immer einkerkern und meinetwegen zu Tode foltern.

  79. Nach Tunesischer Verfassung kann die Staatsbürgerschaft nicht aberkannt werden.Das heisst jeder der hier ohne Pas ist kann zurückgeschickt werden .Er ist ja nicht staatenlos nur weil der Pass fehlt.

  80. #74 Ohnesorgtheater (09. Jan 2017 11:39)

    Die Übergriffe auf die deutsche Urbevölkerung lassen sich nicht mehr verschweigen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Deshalb war der Beifall während und nach der Rede der größten deutschen Führerin aller Zeiten in Köln vor dem Deutschen Beamten Bund sicherlich auch mehr als sehr verhalten!
    Die Neujahrsansprache habe ich mir wohlweislich nicht angetan aber dafür heute ihre 40 minütige Rede vor diesem vorwiegend aus Männern bestehenden Gremium. Die Gesichter und das Klatschverhalten sprachen Bände! Wahrscheinlich verkürzte sie deshalb ihren Vortrag, denn ursprünglich war eine volle Stunde dafür geplant!

  81. „Umkehrung der Tatsachen“

    Moslems dürfen lügen. Warum nicht direkt hinschreiben?

    Wöllte mal wissen, wer das Plakat gedruckt hat oder die Idee dazu hatte. Hat jemand Kontakte zum c i a?

  82. 4 Schreibknecht   (09. Jan 2017 08:09)  
    Wie schön, dass wir Deutschen aber der Abfalleimer Afrikas und der arabischen Welt sein dürfen.
    ———
    Das machen nicht wir Deutschen, sondern deutsche Politiker !

  83. 90 Synkope   (09. Jan 2017 13:37)  
    Machen die Tunesier auch einen Vorschlag, wie dieser „Abfall“ umweltschonend (und artgerecht) entsorgt werden kann?
    Was sagt den das deutsche Umweltministerium dazu?

    —–
    Warum eine Demo, der Abfall ist doch schon in Europa

  84. #104 yps (09. Jan 2017 16:25)
    Ich würde zwischen den Inseln absetzen

    Diese mörderisch-faschistischen Ideologien müssen bekämpft werden – nicht die Menschen. Die Mitglieder selbst sind teilweise Opfer von dieser Gehirnwäsche, was für mich allerdings nicht impliziert, dass diese alle zwanghaft in unserem Deutschland auf Steuerkosten wohnen und verpflegt werden müssen.

    Gottes (nicht Allah) Liebe ist größer.
    Dieser Gott vom NT empfängt seine Kinder, wenn sie sich von Sünde (Abfall, Faschismus, Mord, …) abwenden und wie der verlorene Sohn nach Hause kommen.
    Dieser Gott wird seine Kinder niemals als „Abfall“ bezeichnen, auch nicht, wenn sie LinksFaschisten, RechtsFaschisten oder MohammedFaschisten sind.
    Aber dieser Gott erwartet bedingungslose Abkehr von Sünde, was nur durch den Kreuzestod von Jesus möglich ist.

    Wo ich oben auch von „Abfall“ geschrieben habe, möchte ich klarstellen: es geht mir um den Kampf gegen faschistische Ideologien, nicht gegen einzelne Menschen.

  85. Nicht zu übersehen ist ja wie wir zum Arschloch der Welt gemacht werden!

    Uns wird nicht nur durch die Lügenpolitiker, der Vertuschungspresse vorgegeben, wie wir zu sein und wie wir uns zu verhalten haben sondern von der ganzen Welt. Tun wir das Eine ist es schlecht, tun wir das Andere ist es noch schlechter! Uns wir bekommen jedwede Verhaltensweise um die Ohren geschlagen, innenpolitisch wie außenpolitisch. Dazu noch die nicht mehr zum Volk gehörende aber noch mächtige Lügenpresse, die ihr übriges tut. Orientierungslosigkeit all, überall und das Volk wird als Pack bezeichnet, als islamophob, ausländerfeindlich, rechtspopulistisch u.a.m.

    Der sprachlose Apparat der Regierenden, der Vewaltung, der Journalisten kennt nur noch ein Ziel, das eigene Volk.

    Ich glaube sowas war weltweit noch nie da.

  86. Man beachte das die selbst ihre Laute als M:ull und Abfall bezeichnen… die wissen warum, und die wissen auch warum sie ihre Leute nicht zurücknehmen wollen.

    Nur die Gutmenschen haben das noch nicht begriffen.

  87. Tunesien machte die Gefängnisschleusen auf, so wie Kuba (Fidel Castro) in den 80er Jahren. Der ganze Dreck freute sich auf Amerika. Heute freuen sich alle Verbrecher aus dem arabisch/nordafrikanischen und Balkangebieten auf die BRD.

  88. #4 Schreibknecht (09. Jan 2017 08:09)

    Wie schön, dass wir Deutschen aber der Abfalleimer Afrikas und der arabischen Welt sein dürfen.

    Schön gesagt und vollkommen richtig! Man muss schon ein bisschen irre sein, eigene Staatsbürger nicht zurücknehmen zu wollen! Die Sprüche zeigen die Perversion des Denkens in islamischen Staaten. Verantwortlich für diese Entwicklung sind allemal die Regierenden in Tunis – nicht wir!

  89. Entschuldigung – ich muss mich berichtigen: Die größte Mitschuld hat die „Raute des Gruens“ mitsamt ihrem ge

  90. Fehler, daher noch einmal:
    Entschuldigung – ich muss mich berichtigen: Die größte Mitschuld hat die „Raute des Grauens“ mitsamt ihrem gesamten Regierungspack!

Comments are closed.