Die Grünen Sexaffinen sind immer wieder für Idiotien gut. Aktuell glänzt Elisabeth Scharfenberg (Foto), die pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion mit einem Geistesblitz. Pflegebedürftige und Schwerkranke sollen eine Art Sexflatrate auf Rezept erhalten, „Sexualassistenz“ nennt sich das. „Eine Finanzierung für Sexualassistenz ist für mich vorstellbar. [..] Die Kommune könnte über entsprechende Angebote vor Ort beraten und Zuschüsse gewähren“, so Scharfenberg. Anspruch solle darauf haben wer nachweisen kann, sich nicht auf andere Weise befriedigen zu können. Müssen die Patienten diese Unfähigkeit vorführen? Probeonanieren vor einer posierenden Krankenschwester? Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz sagt: „Prostitution für Pflegebedürftige auf Kassenleistung. Damit gewinnen die Grünen die Hoheit über bundesdeutsche Stammtische.“ Ja, und das zu Recht. Abgelegt unter linke Fuck News. (lsg)

» E-Mail: elisabeth.scharfenberg@bundestag.de

image_pdfimage_print

 

162 KOMMENTARE

  1. Abgelegt unter linke Fuck News. (lsg)

    Prä- oder postfucktisch?
    Das ist hier die Frage.
    (Frei nach Hamlet)

  2. Bei den Grünen Politikerinnen gäbe genug Probantinnen, da könnten Sie einmal im Leben was vernünftiges tun.
    Bei manchen Kunden könnte es ein Problem geben, wenn man die Miss Deutschland Claudia-Roth angeboten bekommt,
    weil dann helfen auch keine Viagra mehr.

  3. Die Grünen Sexaffinen sind immer wieder für Idiotien gut.

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde.

    Im „Maischberger“-Talk
    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Flüchtlings-Talk bei Maischberger
    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren
    Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

    Nun hat sie in der Talkrunde von Sandra Maischberger einen Vorschlag für die „Erleichterung“ der Polizeiarbeit gemacht, der auf wenig Gegenliebe stieß. Der Tipp ging an die Streifenpolizistin Tania Kambouri, die gerade ein Buch über Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten geschrieben hat.
    Künast rät Polizistin zu mehr Respekt gegenüber Migranten

    In der ARD-Talkshow sagte Kambouri am Dienstagabend: „Die Gewalt geht überwiegend von Migranten aus muslimisch geprägten Ländern aus.“ Künast hatte prompt einen Tipp für Kambouri parat: Die Grünen-Politikerin riet der jungen Polizistin, sie solle selbst mehr Respekt gegenüber muslimischen Migranten zeigen – und im Dienst auf Socken laufen.

    Bei Muslimen ist es üblich, die Schuhe im Haus auszuziehen. Besonders dort, wo auch gebetet wird, ist das Ausziehen der Schuhe ein Zeichen der Ehrfurcht vor Allah.

    „Wenn der Einsatz so ist, dass man Zeit hat, die Schuhe auszuziehen, würde ich immer erwarten, dass man wegen der Religionsfreiheit diesen Schritt macht“, so Künast.

    Hintergrund dieser Aussage ist ein Anti-Terror-Einsatz der Polizei in einer Berliner Moschee im September. Das SEK war dort auf Socken aufmarschiert, aus Rücksicht auf die Riten des Islam.

    Kambouri jedoch kann mit Künasts Hinweis nichts anfangen. Schließlich gehe es um polizeiliche Einsätze, sagte sie FOCUS Online.
    „Im Einsatz geht die Eigensicherung vor“

    Natürlich würde sie im privaten Bereich die Schuhe ausziehen, wenn sie bei Muslimen zu Hause oder in einer Moschee wäre, so die Polizistin. „Aber im Einsatz geht die Eigensicherung vor. Und dann kann es nicht sein, dass wir die Schuhe ausziehen, weil die Situation jederzeit eskalieren kann.“

    Ein Beamter könnte beispielsweise unerwartet einen Flüchtigen verfolgen müssen, oder sich zur Wehr setzen müssen.

    „Wir werden nicht gerufen, wenn alles in Ordnung ist“, erläutert Kambouri weiter, darum müsse man immer Vorsicht walten lassen. Sie selbst habe schon erlebt, wie vermeintlich ruhige Situationen plötzlich eskalieren. Ohne Schuhe sei ein Beamter dann „wehrlos“ und die Verletzungsgefahr erhöht.
    Kambouri über Künast: „Sie hat mich nicht ausreden lassen“

    „Es reicht ja schon, wenn einem dann jemand auf den Fuß tritt – dann hat man Schmerzen und ist eingeschränkt handlungsfähig“, so Kambouri.

    Gerne hätte sie das in der Talk-Runde auch Frau Künast erklärt, sagt die Polizistin. „Aber so wie viele Politiker eben sind, hat sie mich nicht ausreden lassen.“

    „Die Religionsfreiheit wird nicht tangiert“

    Künasts Argumentation über die Religionsfreiheit findet sie nicht nachvollziehbar: „Die Religionsfreiheit wird dadurch ja nicht tangiert“, sagte Kambouri FOCUS Online. Die körperliche Unversehrtheit der Beamten zu gewährleisten, müsse hier oberste Priorität haben.

    Keine Ahnung aber eine laute Stimme

    Überhaupt sei ihr in den Gesprächen der letzten Wochen immer wieder aufgefallen, wie realitätsfern einige Politiker und Journalisten in Deutschland argumentierten. Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht – Notruf einer Polizistin“, wird Kambouri häufig zur Flüchtlingskrise zitiert und zu Interviews eingeladen.

    ➡ „Diese Leute haben keine Ahnung, aber tun laut ihre Meinung kund“, kritisiert sie. „Das ist teilweise schon fast lächerlich.“

  4. Die Grünen Sexaffinen sind immer wieder für Idiotien gut.

    Grünenchefin Peter fast zum Abschuss freigegeben

    07.01.2017

    Grüne: Unmut über Parteichefin Peter. Sie sei Anfang der Woche als Vorsitzende „fast zum Abschuss freigegeben“ worden.
    Grünenchefin Simone Peter steht wegen ihrer Äußerungen zur Kölner Silvesternacht in den eigenen Reihen unter Druck. In einer Telefonkonferenz forderten die Partei- und Fraktionsspitzen Peter diese Woche auf, aus „ihrem Fehler zu lernen“, berichtet der Spiegel in seiner neuen Ausgabe.

    Man habe ihr gesagt, dass „so etwas nicht noch einmal passieren darf“, berichtet ein Teilnehmer. Peter hatte unter Bezug auf den Kölner Polizeieinsatz an Silvester die Frage gestellt, ob es verhältnis- und rechtmäßig sei, „wenn insgesamt knapp tausend Personen allein aufgrund ihres Aussehens überprüft und teilweise festgesetzt wurden“.

    Zwar dürfe man immer Fragen stellen, doch der Eindruck, der durch ihre Äußerungen entstanden ist, sei „fatal“ gewesen, berichten Teilnehmer der Konferenz.

    Peter habe auf die Ermahnung trotzig reagiert, heißt es. Das sorgt für Unverständnis bei Parteivorderen: Peters „vorschnelle Reaktion hat den ganzen Laden in Bedrängnis gebracht“, kritisiert einer aus der Fraktionsspitze.

    Montag und Dienstag seien so viele kritische Briefe, Mails und Anrufe in der Geschäftsstelle der Grünen eingegangen wie seit drei Jahren nicht mehr.

    Peter sei Anfang der Woche als Vorsitzende „fast zum Abschuss freigegeben“ worden, heißt es. Sie habe „Glück“ gehabt, dass die „Bild“-Zeitung nun eine Kampagne gegen sie fahre, das sorge für Solidarität und geschlossene Reihen bei den Grünen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/92783-peter-zum-abschuss-freigegeben

  5. Ob sich die GrünInnen da schon einen Arbeitsplatz für nach den Wahlen sichern wollen? Fest steht, auf dem Straßenstrich ziehen die optisch gegen eien gewöhnliche Junkienutte den Kürzeren.

  6. Der CDU-Minnister kann ja ein par zukünftige muslimische Pflegrinnen verpflichten,
    da könnten Sie mal eine Praktikum absolvieren in Ungläubigen-Vorhaut-Reinigung.

  7. wer gewindelt wird und komplett körperlich fertig ist – ja für den ist der sch…ß s… sicher noch das wichtigste im Leben.

  8. Na, morgen um halb fünf früh stehe ich vor der Tür meines Hausarztes – Rezept abholen.

    Obwohl, ob die von der Krankenkasse angeworbenen und geschickten Damen so richtige Sahne-Törtchen sind ?
    Hmm, bin mir nicht sooo sicher. Aber gut, wieder rausschmeißen geht ja immer-Playboy gibt es auch danach noch….

    Auf jeden Fall bald vormerken lassen, nach den Wahlen haben sie es vielleicht wieder vergessen.
    Aber so vielleicht auch nicht, die GrünInnen haben ja schon lange bewiesen, dass sie ein echtes Rad-ab haben.

  9. Find‘ ich persönlich cool aber ich glaube, das die GrünenInnen das nur machen, um sich beim Wählervolk Lieb-Kind zu machen!! Allgemein finde ich das gut, da Männer nun mal einen höheren Sexualtrieb als Frauen haben und auf diese Weise Raping/Vergewaltigung u. a. sexuelle Verbrechen sich evtl. verringern würden!! Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das nur unseren Neubürgern, den Rapefugees, nutzen würde, da die ja sooo sexuellen Notstand haben!! Andererseits würden die Kosten unseres bereits maroden Gesundheitssystems noch mehr in die Höhe gehen und so würde es noch schneller zusammenbrachen als so schon!

  10. Scharfenberg – noch nie gehört.

    Aber vielleicht gibt es in der Grünen-Partei (Frauen-Anteil gefühlte 80 %) genügend „scharfe“ Frauen ,die sich für diesen Job zur Verfügung stellen.

  11. Bin ja selten auf Seiten der BILD-Zeitung, aber mit dem Titel „Dumm, dümmer, Grüfri“ (Grün-fundamentalistisch-realitätsfremde Intensivschwätzer) haben sie wirklich einen Volltreffer gelandet.

    Gerade die Grünen interessieren sich in Wahrheit NIE für die ECHTEN Probleme von Behinderten. Erst kürzlich hat mir eine grüne Lehrerin, die in der Flüchtlingshilfe aktiv ist, gesagt, sie lehne es ab in einem Restaurant zu sitzen, wo auch ein Behinderter ist. Dass Grünenpolitiker Behinderungen auch gerne mal als Schimpfwort verwenden (aber dann bei NAFRI aufheulen) zeigt, wie es wirklich um dieses ganze grüne Bunt- und Tolerantgequatsche bestellt ist.

    Nun gut, immer pünktlich zum Bundestagswahlkampf erinnern sich die Grünen an ihre Gutmenschenshow und dann werden mal wieder Behinderte dafür instrumentalisiert – Leute, die kein Grünenpolitiker die ganze Legislaturperiode auch nur im Geringsten auf dem Schirm hat. Aber für den Wahlkampf kann man sie ja noch mal prima instrumentalisieren.

    Die Wahrheit ist aber: realistisch geschätzte 99,9% aller Behinderten und Pflegebedürftigen haben ganz andere Probleme als dass ihnen keiner einen rubbelt. Die haben ganz üble Alltags-, finanzielle und Entwertungsprobleme, die ihnen viel mehr zu schaffen machen.

    Wenn die Grünen WIRKLICH mal was Sinnvolles auf dem Sektor tun wollten, dann könnten sie so jemandem einen Job verschaffen und nicht immer nur dumm rumlabern und vor den Wahlen so tun, als ob sie ein paar Kamelle verteilen wollen und dann mal wieder eine Idee in den Raum werfen, die TOTAL idiotisch und sinnlos ist, dafür aber ein „freaky image“ hat.

  12. Die wollen halt vorsorgen: Wenn’s keine Bundestagsmandate mehr gibt, dann bietet man Sex-Assistenz an (so als zweites Standbein) 🙂

  13. Gute Idee; d.h. ich kann mit weiblichen Fachkräften umgehend in die Dienstleistungsbranche einsteigen; sozusagen Lude legal. Ich werd mir morgen shon mal ne neue Corvette und ne Rolex bestellen. Danke Frau Scharfenberger; hätte nie gedacht,dass das so unproblematisch geht.

  14. Gilt das dann auch für schwerkranke, hilfsbedürftige Frauen? Kommen da tolle Toyboys ans Krankenbett?

    Der Gedanke ist noch nicht fertig gedacht von der Grünin Frau Scharfenbergin. Und was ist den MenschInnxen, die nicht wissen was sie sind?

  15. Die Grünen werden immer unerträglicher!! Erst diese widerliche Peter und jetzt eine Bundestagsabgeordnete namens Scharfenberg. Soll sie sich doch lieber selber als Lustobjekt zur Verfügung stellen!!!!

  16. Naja,

    ein bisschen ernsthaft ist das Thema ja schon, wenn man mal genau drüber nachdenkt.

    Man stelle sich einfach mal vor, eine Sie oder ein Er, wäre beidseitig armamputiert. Und alleinlebend.

    Was einen aber ein wenig erschreckt:

    wir befinden uns kurz vor Krieg mit Moslems und Polit-Verrätern, die diese herbei schleusen. Aber: man beschäftigt sich mit Sex auf Krankenschein.

    Wobei der Schritt dann wohl nicht weit und alternativlos wäre, Invasoren mittels Staats-Huren einen angenehmen Aufenthalt zu bereiten.

  17. Gibt es bei den Grünen einen Wettbewerb?
    Und kann man sich beteiligen?
    Dumm, Dümmer – geht´s noch – oder wie ist das Motto?
    Wenn diese Blödfrauen keine anderen Probleme haben (ob Scharfenberg oder Peter oder wie sie alle heißen), dann sind sie ja glücklich.
    Ab in die Biotonne mit dem Verein!!!!!!!!!!!!!

  18. Selbst bei den Grünen, geht es immer noch eine Stufe tiefer.

    Den Herrenwitz spar ich mir jetzt.

  19. Na wenn die Grünen keine Kinder mehr bekommen , wären eben Huren der Ersatz , natürlich auf Kassenrezept.
    Darf Claudia sich dann auch einen Beglücker auf Kassenrezept holen ?

  20. Nun überschlagt euch mal nicht. Aus gesundheitlichen Gründen ist auch für alte Menschen gelegentliche sexuelle Entspannung wichtig.

    Die Frage ist doch nur, ob dafür von der Allgemeinheit Kosten übernommen werden sollen. Darüber kann man sicher heftig streiten 😀

  21. Gegenvorschlag:

    Geschlossene Zentren für kriminelle NAFRIS, in denen Grüne Frauen 24-7 als Flüchtlingshelfer-NUTTEN zur Verfügung stehen.

    Viele kriminelle und nicht-identifiziebare Invasoren müssen interniert werden, weil sie eine Gefahr für die Bevölkerung sind.
    GRÜNE Frauen können da als Sex-Arbeiterinnen den Invasoren „helfen“

  22. Kann denn nicht die pflegepolitische Sprecher_In Frau_In Elisabeth Scharfenberg mit „gutem Beispiel“ voran gehen und sich als Profinutt_Innen im Rahmen einer sog. „Sexualassistenz“ eine Sexflatrate für Nafris und junge unbegleitete, traumatisierte Fickilanten anbieten.

  23. Wenn es sich bei den Patienten um Frauen handelt, läßt sich das sicher preiswert arrangieren. Unsere Fickilantgeschenkten Menschen sind gerade die richtigen Fachkräfte dafür. Um alte weiße Männer und ihre diesbezüglichen Bedürfnisse braucht sich keiner zu kümmern, die sind sowieso bäh und harren nur noch der Entsorgung.

  24. #23 Herr Rossi (08. Jan 2017 18:33)

    https://www.youtube.com/watch?v=qA0nMhVn9Mw

    78 Jährige wegen paar Zigaretten verprügelt !
    ————————————————
    Darüber sollte Pi einen großen Artikel
    schreiben !!
    Damit auch die letzten CDU/CSU „Rentner “ merken was auf Sie zukommt ,unter der Merkel-Regierung !

  25. Laut Wikipedia hat Frau Scharfenberg vier Töchter………na denn mal los, auch all die jungen Männer, die als neue Dauergäste nach Deutschland kamen, haben gewisse Bedürfnisse.
    Alos, Frau Scharfenberg, gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

  26. Gute Idee.
    Üben könnten die neue Sex-Taskforce der zukünftigen Bundesregierung ja bei diversen GrabschVolksfesten mit starker Nafri-Beteiligung

    PS
    Hilfe! Yeti der Schneemensch wird gerade auf DDR1 interviewt.

  27. Man staunt nur, wie die sog. GRÜNEN sich selbst zerlegen.
    Aufgrund vieler Voll- und Halbidioten in der Führungsetage kacken sie immer weiter ab.

    WAS UNS SEHR FREUT!

    Der Bonusmeilen-Gauner ÖZDEMIR gilt heutzutage schon als gemäßigt bei den Irren und redet beschwichtigend auf sie ein…

    Er riskiert übrigens in unserem Land ’ne dicke Backe, ist aber zu feige, in seine Heimat zu reisen, denn dort wartet auf den „anatolischen Schwaben“:

    DER KNAST!

    Von Frau Scharfenberg hat übrigens noch nie jemand gehört.

    Sie hat vier Töchter, die einem leid tun können.

    Ficki-ficki auf Krankenschein—einfach spitze!

  28. „Anspruch solle darauf haben wer nachweisen kann, sich nicht auf andere Weise befriedigen zu können.“

    Tolle Idee – und wann gibt’s dann KINDER auf Krankenschein? Viele Grüne können sich ja anscheinend nicht auf andere Weise befriedigen.

  29. „Man“ denkt eben an die künftige Versorgung seiner ParteigenossInnen, oder wie sonst sollte beispielsweise ein bettlägeriger UmVolker Beck an seinen jugendlichen Stricher kommen, wenn er den städtischen Drogenumschlagplatz nicht aufsuchen kann?

    Mann, mann, die Grünen mal wieder.

    Wichtiger als Nutten und Koks auf Staatskosten für alte Leute wäre erstmal eine Pflege, die diese Bezeichnung auch verdient, ein angemessener Lohn für die Pflegekräfte und eine Re-Reformation der Kranken- und Pflegekassenfinanzierung und der Ausgaben.

  30. Vermutlich steckt hinter dieser grün-braunen Forderung, dass auch Merkels Gäste Sex auf Rezept bekommen sollen, damit sie nicht mehr „kölnern“ müssen.
    .
    Und der Messermann in Duisburg? War das tatsächlich wieder nur „ein Mann“???
    .
    Und die Mörder des jugendlichen Syrers? Waren das auch nur „Männer“???
    .
    Halbwahrheiten oder Verschweigen von Tatsachen sind auch fakenews.

  31. #11 WahrerSozialDemokrat (08. Jan 2017 18:26)

    Feministischer Traumberuf „Sexualassistenz“!

    Was darf man sich darunter vorstellen?

    Wixxer_Innen?

    Bläser_Innen?

  32. Das Schlimme ist, das so was immer wieder gewählt wird. GrünInnen können nich so viel Blödsinn labern, sie haben trotzdem noch genügend WählerInnen, die den größten Labertaschen zu gutdotierten Mandaten verhelfen.

  33. Also – ich bin interessiert an dem Angebot. Wie genau sieht der Leistungskatalog aus? Und kann man notwendige Zusatzleistungen in Anspruch nehmen oder muß man dafür wieder selbst zuzahlen?

  34. #43 lorbas (08. Jan 2017 18:54)

    #11 WahrerSozialDemokrat (08. Jan 2017 18:26)

    Feministischer Traumberuf „Sexualassistenz“!

    Was darf man sich darunter vorstellen?

    Wixxer_Innen?

    Bläser_Innen?

    Blockflötenorchester Mad Mama dirigiert
    oder
    Blaskapelle Frau Scharfenberg dirigiert.

    Nomen est omen.
    Scharf. Schärfer. Scharfenberg.

  35. Vielleicht auch mal wieder definieren lernen:

    Seit wann ist das es eine „Krankheit“, keinen Sex zu haben???

    Sicherlich seit dem Zeitpunkt, da „Inzucht“ die Verheiratung von Deutschen untereinander meint.

  36. Ich habe den Artikel heute morgen schon gelesen und hatte mir überlegt ob ich den Link hier in den Kommentarbereich posten soll.

    Ich hatte mich dagegen entschieden, weil mir die Pflegebedürftigen Leid tun, um die es in dem Artikel eigentlich geht, wohlwissend, dass die GRÜNEN diesen Vorstoß höchstwahrscheinlich nutzen werden, um weiterhin zu fordern, dass auch Sexarbeiterinnen auf kosten des Deutschen Steuerzahlers in die Asylantenheime geschickt werden sollen, um dort den Druck von den Rohren zu holen.

    Bin mir sicher, dass in den perversen Gehirnen von Anhängern der Kinderfickerpartei Bündnis90/GRÜNE und auch in der SPD schon solche Gedanken ausgebrütet werden.

    Das mit dem bezahlten Puff für Merkels Illegale hatte doch schon mal irgendso ein verstrahlter Pfaffe gefordert.

  37. immer wieder die „Grünen “ mit ihren Ideen, wenn es nach mir ginge, dürfte jedes Mitglied Wähler, Freund und Sympathisant der …. “ die Grünen “ keine Betäubung bei Zahnbehandlungen beim Zahnarzt, und keine Chemotherapie zur Behandlung bei einer Krebserkrankung kriegen, das wäre die praktische Umsetzung ihres eigenen Wertebildes, Programmes, und Vorstellung einer besseren “ grünen “ Welt, von wegen zurück zur Natur, Verzicht auf Chemie, Öko und Bio, bla bla

  38. Man darf gespannt sein, was für einen Schwachsinn diese linksgrüne Brut als nächstes generiert, nach Ficken auf Zwangsbeitragszahlerkosten. Das sind Gutmenschen vom allerfeinsten: Immer zu Lasten und auf Kosten der anderen.
    Warum tritt diese Tusse nicht einen kostenlosen und freiwilligen Dienst in einem Puff an, dann könnte man ihr wenigstens noch Altruismus zubilligen?
    Das moralische und intellektuelle Niveau deutscher Volkszertreter befindet sich im Sturzflug.

  39. Nutten auf Krankenkassenkosten

    Das löst eine neue „Flüchtlings“welle nach Deutschland aus.

  40. #47 VivaEspaña (08. Jan 2017 18:58)

    #43 lorbas (08. Jan 2017 18:54)

    #11 WahrerSozialDemokrat (08. Jan 2017 18:26)

    Feministischer Traumberuf „Sexualassistenz“!

    Was darf man sich darunter vorstellen?

    Wixxer_Innen?

    Bläser_Innen?

    Blockflötenorchester Mad Mama dirigiert
    oder
    Blaskapelle Frau Scharfenberg dirigiert. bläst?

    Nomen est omen.
    Scharf. Schärfer. Scharfenberg.

  41. Dabei ist der Grundgedanke durchaus ernst und alles andere als neu. Da geht es nicht um „umsonst ficken für alle“, sondern um wirklich bedauernswerte Menschen in nicht so schrecklich großer Anzahl. Es paßt aber einfach zu gut ins Bild der Grünen, sowas zum Politikum zu erheben und damit sowohl die Sache als auch sich selbst lächerlich zu machen. Es gibt doch so vieles, das von vornherein an der Demokratie vorbei im stillen Kämmerlein beschlossen wird, weil man schon weiß, wie die Plebs reagiert. Im allgemeinen ist das zu verurteilen, aber wo es einmal angebracht wäre, da haben sie nicht soviel Fingerspitzengefühl. Dumm, dümmer, grün.

  42. @#41 Athenagoras (08. Jan 2017 18:52)

    Zitat aus dem Focus-Artikel:

    Die Kommunikation habe sich außerdem als schwierig erwiesen, so der Beamte weiter. „Wenn wir die Leute auf Deutsch angesprochen haben, forderte man uns auf, Arabisch zu lernen. Sie hätten keinen Bock auf einen Deutschkursus.“ So behalf man sich mit Händen und Füßen.

    Kein vernünftiger Staat käme je auf die Idee, solche Leute im Land zu dulden, geschweige denn sie zu alimentieren.
    Wir werden von Idioten regiert.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/koelner-silvesternacht-wenn-die-polizei-uns-nicht-schlaegt-muessen-sie-uns-laufen-lassen_id_6462957.html

  43. Das wird schwer werden – für die Grüninnen.

    Immerhin gibt es viellerei Sex-Aktivitäten.

    Vom einfachen Blow-Job bis zum Sado-Sex. Beim Sado-Sex könnte man CFR fragen.

    Beim Bübchen-Sex ist Volker Beck Experte.

    Beim Tiersex sind Moslems Experten.

    Beim Pädo-Sex ist Cohn Bandit der Experte.

    Schwierig wird es erst mit der Abrechnung sein. Wie hoch ist die Zuzahlung ? Muss man die Peitsche selbst besorgen ?

    Auf jeden Fall könnten sich die Grüninnen persönlich einbringen.

  44. Ein anderer Grüni hatte heute auch noch was lustiges abgesondert. Gelesen heute mittag auf n-tv text.
    Jetzt haben sie es herausgenommen (ha,ha,ha), stand aber echt drinnen.
    Also, da hat doch so ein Typ aus Tübingen (?) gesagt, die Partei müsse vermeiden, dass sie mit als Grundlage für das Sicherheitsrisiko in Deutschland an gesehen würde, das sei nicht gut für den Wahlkampf…

    Na, ich sehe die als noch was ganz anderes an.

  45. #55 Lepanto2014 (08. Jan 2017 19:03)

    Nutten auf Krankenkassenkosten

    Das löst eine neue „Flüchtlings“welle nach Deutschland aus.

    Genau.

    Das wird sich rasend schnell bis ins letzte Jurtendorf bzw. bis in die letzte K*affernsiedlung verbreiten.

  46. Länderspiegel
    Scharfenberg fordert für Pflegebedürftige Prostituierte auf Rezept

    Pflegebedürftige und schwer kranke Menschen sollen künftig Sex mit Prostituierten bezahlt bekommen können. Das fordert die Rehauer Bundestagsabgeordnete Elisabeth Scharfenberg.

    Die pflegepolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Elisabeth Scharfenberg, hat sich in der „Welt am Sonntag“ dafür ausgesprochen, Zuschüsse für das Konzept der Sexualassistenz zu gewähren. Der Zeitung sagte die Rehauer Politikerin: „Eine Finanzierung der Sexualassistenz ist für mich vorstellbar.“ Kommunen könnten dann über entsprechende Angebote vor Ort beraten.

    Die Voraussetzungen für den Sex auf Rezept sollen jedoch streng sein. Per ärztlichem Attest müssten Pflegebedürftige und Schwerkranke nachweisen, dass sie sich nicht auf andere Weise befriedigen und die Dienstleistung nicht selbst bezahlen können.

    Vorbild für das Konzept ist die Niederlande: Dort gibt es bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit, sich als Pflegebedürftiger die Dienste sogenannter Sexualassistentinnen – zertifizierter Prostituierter – bezahlen zu lassen.

    http://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Scharfenberg-fordert-fuer-Pflegebeduerftige-Prostituierte-auf-Rezept;art2388,5306028

  47. Frau Scharfenberg soll das selbst tun in Vollzeit ohne Entlohnung, denn für sowas dürfen keine Steuergelder verwendet werden.
    Dann hat sich auch keine Zeit mehr für dummes Geschwätz und abartige Ideen.
    Nimmt es denn überhaupt kein Ende, daß die Grünen Deutschland noch weiter versaubeuteln können?

  48. Tja seit rot-grün ist Prostitution ein Beruf wie jeder andere auch. Dann gibt es auch bald Nutten für Fickilanten,und die Allgemeinheit wird es bezahlen!Na dann Prost!

  49. Naja, da können sich doch die „Genossen“, die in solchen Dingen offensichtlich aus dem Nähkästchen plaudern, den von ihnen stets mit Eifer „betüdelten“ Schützlingen gleich selbst zur Verfügung stellen. Wie wär’s?

  50. endlich nimmt man sich bei den Grünen den wahren Problemen unserer Gesellschaft an ! Gibt’s eigentlich bessere Nutten für Privatversicherte? Was ist mit Pflegegeilen Pädophilen? mit Sodomisten? Fragen über Fragen.

  51. Die scharfe Frau Scharfenberg hat wohl ein Alkohol- oder Medikamentenproblem–im Ernst.

    Sie sollte sich helfen lassen.

    Das Ungeheuerliche an der Akte Scharfenberg ist allerdings, daß wir STEUERZAHLER der arg gebeutelten Dame ein HEIDENGELD für ihr BUNDESTAGSMANDAT bezahlen!

    Auf alle Fälle bekommt sie jetzt eine richtige Zigarre, weil die Sexpartei sich im Wahlkampf befindet.

    Und ihr Klientel, die BESSERVERDIENENDEN, finden Gratisvögeln auf Kasse wahrscheinlich nicht so prickelnd…

  52. Grüne Erfahrungen aus dem realen Leben:

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“

    Daniel Cohn-Bendit, – Der große Basar, 1975, S. 143

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  53. Hat nicht irgendwann mal ein bayerischer Pfaffe
    Gratis – Puff – Besuche für BEREICHERER
    gefordert?
    Ich wundere mich, daß DER GRÜNE ABSCHAUM noch
    nicht darauf gekommen ist.
    Oder habe ich das nicht mitbekommen?

  54. Die Beschnittenen werden jubilieren!

    Endlich mit Frauleinwunder ficki-ficki machen und das Ganze auf Krankenschein.

    Isch fick dein Muddä!

  55. Bei diesem Konzept (typisch GRÜN) schwant einem in der Tat Fürchterliches!

    Es gibt ja auch andere Menschen, die keinen Sex haben aus allen möglichen Gründen (Freundin abgehauen, keine Zeit zum Balzen etc) . Da läuft es doch zu guter Letzt darauf hinaus, diese „Ungerechtigkeit“ den Normalen gegenüber dann auch noch ausgleichen zu müssen.

    Danach kommt garantiert die Forderung, unsere ARMEN FLÜCHTLINGE (mitsamt der armen Terroristen) sexuell mit Dauerkarte auf Krankenschein zu versorgen!! Da möchte ich beinahe wetten!

    Das ist eine irre Idee!!!

    Diese Schweinereien, die sich die GRÜNEN ausdenken sind ekelhaft! Die Verwirklichung deren ekelhaften Ideen würde man nicht einmal einer Prostituierten zumuten!

  56. Ich stelle mir gerade vor ich liege im Pflegebett und es juckt fürchterlich.
    Ich wähle die Grüne Sex Hotline und der Yeti aus Bayern steht vor mir…..
    (Männlich Notrufe werden mit der Kampfwarze oder Künast beantwortet….)
    … dann doch lieber das jucken genießen.

    Könnte es sein, daß die alternden Päderasten hier Vorsorge treffen wollen?
    Die süßen Kleinen, welche jetzt im Kindergarten schon das ganze Spektrum lernen sollen in Dankbarkeit das Gelernte praktizieren.

    Wer wählt eigentlich diesen Abfall?

  57. #62 Cendrillon (08. Jan 2017 19:06)

    #55 Lepanto2014 (08. Jan 2017 19:03)

    Nutten auf Krankenkassenkosten

    Das löst eine neue „Flüchtlings“welle nach Deutschland aus.

    Genau.

    Das wird sich rasend schnell bis ins letzte Jurtendorf bzw. bis in die letzte K*affernsiedlung verbreiten.

    Das ist ja der Zweck der Aktion.
    Deshalb wird das auch keine IGeL-Leistung.
    Das gibt’s gratis auf Kasse und Karte.
    Mit 14 Identitäten und getauschten Karten grenzenlos (no borders) fucken ohne Ende.
    https://kosmologelei.files.wordpress.com/2016/01/zettel.jpg?w=529

    Hat sich eigentlich schon mal jemand totgev*gelt?
    Dann
    macht es Sinn.

    :mrgreen:

  58. Wie sagte schon OTTO vor gefühlten 100 Jahren:
    „So lange ich zwei gesunde Hände habe, kommt mir keine Frau ins Haus!“

  59. Pervers, in einem normalen Kopf kann so eine Idee nicht entstehen.
    Diese Grüne möchte nur unsere Pflegebedürftigen und Alten den notgeilen Nafris vorwerfen.

  60. Das ist Populismus !
    Und bezahlen Sie Ihren Jamaika-Urlaub gefälligst selbst, Frau Scharfenberg.

  61. Immer größere Formen des Wahnsinns grassieren bei den Grünen.Wie Jakobus schon festgestellt hat;es gibt immer noch IdiotenInnen,die den Irrsinn wählen.Aber es werden hoffentlich weniger.

  62. zu #80 Korr. schräg sollte hinter fucken zu Ende sein.

    Krieg ist Frieden
    Islam ist Frieden.
    Fucken ist Frieden:

    Der erste lesbare Satz lautet „Ich habe eine Überraschung für sie“ in Deutsch und direkt darunter in arabischen Schriftzeichen. In der nächsten Zeile ist zu lesen „Große Brüste“, das arabische Wort ist durch einen Knick nicht lesbar.

    Es geht dann weiter mit „Fucken“ und „Ich will fucken“, daneben das arabische Wort für „ficken“. Und in der nächsten Zeile in deutsch und arabisch der Satz: „Ich will Dich küssen“. Weiter geht es mit bedrohlichen Sätzen wie „Ich will töte dich“ und „ich erinnere mich“.

    Weiter unten sind noch weitere Stichworte zu erkennen, aber nicht alle arabischen Wörter sind erkennbar. Es steht dort noch „Ich will dich Töten küssen“, „ich scherze mit ihnen“, “Ich erinnere mich“ und „Was ist sie?“

    BILD erklärt den Sex-Mob-Zettel
    http://www.bild.de/news/inland/sex-uebergriffe-silvesternacht/erklaerstueck-zettel-44075080.bild.html

    https://kosmologelei.files.wordpress.com/2016/01/zettel.jpg?w=529

  63. Grüne zukunft….

    …und schalten sie wieder ein wenn
    das arbeitsamt arbeitslose
    auf den strich
    schickt.

  64. Sehhilfen und Zahnmedizin werden nur eingeschränkt oder gar nicht übernommen, aber b*msen auf Krankenschein ist dann im Leistungskatalog drin.

    Super, den Code für die Abrechnung möchte ich sehen: S66, S69, etc?

    Was für ein Scheiss. Und was ist mit den Frauen? Kommt da dann der Callboy und wird anstelle der goldenen Mastercard mit der Gesundheitskarte bezahlt?

    Sorry, die Grünen haben einen an der Waffel und sind unwählbar!

  65. Die GRÜNEN zählen zusammen mit CDU/SPD und DIE LINKE zum politischen Abschaum in Deutschland.

    DIE GRÜNEN sind dabei höchstwahrscheinlich der größte Abschaum.

    Man muss sich das mal vor Augen führen was die da gerade fordern, die Krankenkassen sollen Leuten Sex bezahlen, aber wenn man als Beitragszahler halbwegs ordentlichen Zahnersatz benötigt, muss man eine private Zusatzkrankenversicherung abschließen, bei Bedarf einer Sehhilfe, bezahlt die gesetzliche krankenkasse so gut wie gar nichts und auch beim Hausarzt muss man für alles mögliche hinzuzahlen.

    Weg mit den GRÜNEN weg mit den Altparteien, wir werden verarscht und augebeutet als Deutsche im eigenen Land. Am Ende müssen wir noch dafür bezahlen, dass Merkels Gäste über eine Nutte drüber rutschen können.

    Man könnte explodieren vor Wut!

  66. Die scharfe Frau Scharfenberg sieht ja sogar noch recht gut aus.

    Ist Ihnen klar, daß ansonsten die GRÜNEN von allen Parteien die

    HÄSSLICHSTEN, UNGEPFLEGTESTEN „Politiker“ haben?

    Besteht da gar ein Zusammenhang mit deren „Sexmania“?

  67. Lustknaben für behinderte Homos..oder wird der
    per Krankenscheinnutte zwangsheterosexualisiert..

    Oder die armen geplagten dritte Welt Sackratten,mit zwölffacher Identität.

    Da hätte man doch anstelle von Teddys,gleich was aufblasbares werfen können.

    Wie unsensibel..

    Hier muß die scharfe Elisabeth,noch einmal gedanklich in Klausur..

    Hat die nächtelang daran gefeilt,mit welchem
    Wahnsinn,sie sich öffentlich machen kann..

    welch traurig sinnlose Existenzen.

  68. Dann wird demnächst wohl eine neue Pflegestufe bzw. ein neuer Pflegegrad eingeführt: Pflegegrad S, ambulant oder stationär…. Und der Beitrag zur Pflegeversicherung dürfte dann auch auch einen saftigen Aufschlag bekommen.

  69. Diese GRÜNEN Schlampen schieben nur die Pflegebedürftigen vor, um in einem zweiten Schritt den GRATIS-PUFF für Scheinflüchtlinge und Asylbetrüger zu fordern.

  70. #8 tora (08. Jan 2017 18:24)

    Na, morgen um halb fünf früh stehe ich vor der Tür meines Hausarztes – Rezept abholen.

    Obwohl, ob die von der Krankenkasse angeworbenen und geschickten Damen so richtige Sahne-Törtchen sind ?
    Hmm, bin mir nicht sooo sicher. Aber gut, wieder rausschmeißen geht ja immer-Playboy gibt es auch danach noch….
    ————
    Die Grünen kriegen’s fertig und schicken 1-Euro-Jobber vorbei.

  71. Sie wollen wohl 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen mit solchen Vorschlägen. 1.) Flüchtlinge sollen Pflegehelfer werden, 2.) Sex für Pflegebedürftige;
    die schicken dann die notgeilen F-lanten vorbei. Problem gelöst.
    Grüne verkaufen auch Behinderte, ihre Großmutter und nun sogar Pflegebedürftige… pfui deibel.

  72. Wie hirnverbrannt müssen die politischen Vorschläge der Grünen denn noch werden bis man diese Leute endlich dauerhaft in die Klapse zwangseinweist wo sie auch hingehören ?

  73. „Die Grünen Sexaffinen sind immer wieder für Idiotien gut“

    Das hört sich an wie „ein dampfender Scheisshaufen ist immer wieder für gestank gut“.
    Die Grünen sind die personifizierte Idiotie und das ist noch sehr freundlich ausgedrückt.

  74. Wieder eine „geile“ Idee von den Grünen. Ein demenzkranker 80- jähriger „Kunde“ dürfte dann für eine „Sexarbeiterin“ besonders lukrativ sein, da dann bestimmt die Krankenkasse den höchsten Tarif bezahlt. Oder doch erst dann, wenn Eiter aus den Geschlechtsteilen tropft? Laut Grünen ist Protitution ja auch ein „Lehrberuf“. Erstes Lehrjahr Handarbeit, zweites Lehrjahr alles mit oral…es reicht. Lasst uns dieses kranke Pack aus den Landtagen-und aus den Bundestag jagen. Lieber heute als morgen…

  75. Wenn man sich die Vorschläge und Empfehlungen der GRÜNEN in der letzten Zeit vor Augen führt, muss man sich fragen,
    a) sind diese ernst gemeint oder
    b) sind das Vorschläge ihrer Werbeagentur?

    Zu a: Wenn sie ernst gemeint sein sollten, kann man sie nicht ernst nehmen.
    Zu b: Wenn sie von einer Werbeagentur stammen sollten, gilt folgender Grundsatz: Auffallen um jeden Preis, egal wie und womit. Davon lebt die Werbung, und davon heute auch die GRÜNEN.

  76. Anspruch solle darauf haben wer nachweisen kann, sich nicht auf andere Weise befriedigen zu können.

    Ein Kandidat kommt schon in Frage: https://www.youtube.com/watch?v=ZkBc9idjowk

    Mal ehrlich: Trollen die Grünen inzwischen nur noch? Oder sitzen die da irgendwie zusammen mit ernster Miene und besprechen sowas auf ihren Sitzungen?

    Wir Deutschen sind vom rechten Pfad abgekommen, sonst würde uns nicht die Verräter CDU regieren und solche Grüne würden nicht ständig behinderte Vorschläge machen.

  77. Jetzt wollen wir doch nicht über die Grünen meckern: Schließlich haben sie ja diesmal nicht ihre Lieblingsklientel, die „Flüchtlinge“ beglücken wollen, sondern deutsche Behinderte. Das ist schon mal eine enorme Verbesserung.

    Dennoch kann so ein abstruser Vorschlag nur von einer einzigen Partei kommen – klar, den Grünen. Ich schlage zudem vor, dass die grünen Frontfrauen (wie Claudia Roth) und Frontmänner (wie Anton(ia) Hofreiter) sich selbst an die Sexfront begeben. 😉

  78. @#23 Herr Rossi #32 lfroggi Ist schon etwas älter:
    https://www.youtube.com/watch?v=crWXxpjEbNg
    „Dieser Kanal ist in deinem Land nicht verfügbar.“ Kanal nicht in meinem Land?
    Seht ihr die Zensur,den Klüngel,die Vertuschung, die Täuschung…..?

    @#3 lorbas
    „Maischberger“-Quark
    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen“
    Dann einfach ein Schweineschnitzel unter die Socken…

  79. Ein menschenverachtender Vorschlag!
    Scheinbar sehen die Grünen Prostituierte als eine Art Sklaven an, mit denen man machen kann, was man will.

  80. Soll so eine Politik weibliche GrünInWählerInnen beeindrucken? Notgeilheit kurz vor’m Exitus ist allerhöchstens ein männliches Problem. Aber die meisten Männer wollen einfach nur würdig behandelt werden. Dafür fehlt Geld und Personal. Also soll jetzt das Rotlichtmilieu übernehmen?
    Aber die einzige Frage ist doch eigentlich:
    Wie kann es sein, dass Grün, egal mit was für einem Schwachsinn sie daherkommen, niemals unter die 10% Marke fallen werden.

  81. #103 motorradspezi (08. Jan 2017 19:55)
    … Lasst uns dieses kranke Pack aus den Landtagen-und aus den Bundestag jagen. Lieber heute als morgen…

    Genauso und nicht anders.
    Diese kranken und perversen Spinner braucht niemand.

  82. Das kommt am Ende dabei raus, wenn man Sex von der persönlichen Liebesbeziehung zweier Menschen abkoppelt. Dann ist es am Ende eine Dienstleistung, die jeder einfordern kann und die dann bitte noch für sozial bedürftige Menschen vom Steuerzahler zu finanzieren ist.

    Die Kritik muss vorrangig die Grundlage der grünen Ideologie treffen, erst dann die Vorschläge/Forderungen, die sich daraus ergeben – und tatsächlich aufgrund der grünlinken Denke immer abstruser werden.

  83. Ich bin dafür, dass Frau Scharfenberg das Problem selber und ehrenamtlich löst. Das hätte den positiven Nebeneffekt, dass sie nicht mehr so viel Zeit hätte, sich solchen Stuss auszudenken… 😉

  84. Was ist denn wenn der Pflegebedürftige keinen mehr hoch kriegt? Gibts dann Viagra auch vorher auf Rezept?

  85. Kenne ich als Handwerker. 1. Termin, Mann nicht da. 2. Termin Onkel oder Bruder da aber Schuhe aus. Geht nicht wegen(Berufsgenossenschaft)Haftung bei Unfällen. 3. Termin, abgesagt

  86. Bin gespannt, wann denn das erste Jobcenter solche Arbeitsstellen verpflichtend vermittelt.

  87. Diese Tussi ist ja voll gestört. Aber mit guten Beispiel könnten doch die ganzen grünen Tanten mal Einsatz zeigen. Was sie nicht schaffen kann ja die Gummi Lola übernehmen. Alleine auf so eine Idee zu kommen. Ich glaube die Kirchen hatten dieses Thema auch einmal. Naja, die hellsten Kerzen sind die ja alle auch nicht.

    Die Grünen haben doch alle einen an der Birne.
    Grün – Dummheit zu 100 Prozent.

  88. #117 MrMuckFuslim (08. Jan 2017 20:25)

    Was ist denn wenn der Pflegebedürftige keinen mehr hoch kriegt? Gibts dann Viagra auch vorher auf Rezept?

    Die Krankenkassen bezahlen keine Brille, aber Viagra.

    Folglich darfst du dich im Alter fortpflanzen, sollst aber nicht sehen mit wem.

  89. #118 15.August (08. Jan 2017 20:31)

    Bin gespannt, wann denn das erste Jobcenter solche Arbeitsstellen verpflichtend vermittelt.

    Jobvorschlag
    Arbeitsagentur wollte 19-Jährige an Bordell vermitteln

    Zuerst freute sich die junge Frau, endlich hatte die Arbeitsagentur in Augsburg ein Jobangebot für sie.

    http://www.spiegel.de/karriere/arbeitsagentur-in-augsburg-wollte-19-jaehrige-an-bordell-vermitteln-a-881825.html

    Sex-Skandal
    Arbeitsamt vermittelt Jobs als Hure!

    http://www.bild.de/news/inland/bundesagentur-fuer-arbeit/escort-service-stellenbeschreibung-beim-arbeitsamt-29370212.bild.html

  90. Diese verblödete Grüne kann sich ja gerne selbst zur Verfügung stellen!
    AfD wählen!

  91. Hallo ihr Grünen gehts noch? Sexuelle Bedürfnisse und deren Befriedigung sind Privatsache. Schon vergessen Ihr seid mit dafür verantwortlich das das Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen immer mehr eingeschränkt wurde

  92. Ich schlage die GrünIn Elisabeth Scharfenberg als Testerin für „Sexualassistenz“ vor. Vielleicht wollen ihr ein paar Rapefugees assistieren?!?

  93. Aber um so besser demontiert euch nur selber. So ueberzeugt ihr noch mehr Wähler für die AfD zu stimmen.Sehr viele Wähler werden hoffentlich dafür sorgen das Ihr im September an der 5 Prozent Hürde scheitert.

  94. Warum geht Lisbeth S. nicht mit gutem Beispiel voran und beglückt selbst die armen
    Pflegebedürftigen und Schwerkranken?

  95. Unglaublich, was System Merkel aus einem ehemals disziplinierten, moralisch normalen Deutschland gemacht hat, wo die Familie einen hohen Kurs besass, nicht mehr.

    Man schaehmt sich selbst Deutscher zu sein, wenn man die perversen Ideen ausgeflippter Nachwuchspolitessen liest.

    Kein Wunder, dass immer mehr vom Abschaum des Planeten in Deutschland Vollversorgung auch im sexuellen Bereich suchen.

  96. Perfekt, besser geht es nicht. Auch ein Dank an Frau Peter, Herrn Stegner Herrn Tauber vielen Dank und mehr Mut zu Schwachsinn. Die AfD benötigt jede Stimme. Das schlimmste wäre es wieder die Wähler mit Worthülsen zu Umweltschutz, Tierschutz, Ernährung für den geheimen Grün-Bolschewiken Plan zur Umvolkung zu locken.

  97. Ich sehe den Vorschlag nicht ganz so negativ. Es ist anzunehmen, dass die Grün*innen nicht an osteuropäische Sexarbeiter*innen denken, die hier Serviceleistungen im Interesse des öffentlichen Wohls erbringen sollen. Ein gutes Betätigungsfeld für die grüne Parteijugend, sich einschlägig zu engagieren!

  98. Und wenn man das dann noch mit dem bedingungslosen Grundeinkommen kombiniert, dann gibt es de-facto kostenlosen Sex für alle.

  99. Aus Gründen des Gleichbehandlungsgrundsatzes:

    Mein Arzt sagte, ich solle täglich ein bis zwei Gläschen Champus trinken. Das wäre gut für meinen Kreislauf.

    Nun denn! Wenn das mit dem „Sex im Pflegeheim auf Rezept“ durchkommt, dann will ich auch den Champus auf Rezept haben!
    Ich WILL!

    😉

  100. Ficken und Fertig/Tschüss?

    Das sind die oberflächlichen menschlichen Interaktionsweisen der Grünen.
    Und es passt. Es wahren die Grünen, welche die Prostitution in Deutschland ohne Regulierungen erlaubt haben. Zwangsprostitution und Organisierte Kriminalität waren die Ergebnisse.

    Haben die alten Menschen nicht andere persöhnlichen Bedürfnisse?

  101. #123 Spreeathener (08. Jan 2017 20:44)

    Hallo ihr Grünen gehts noch? Sexuelle Bedürfnisse und deren Befriedigung sind Privatsache.

    Jein.

    Damit Kinder beizeiten Sex zur Ablenkung vom Elend betreiben sollen, werden sie schon von kleinauf in die Praxis eingeführt.

  102. Es gibt doch schon seit Jahren Wischroboter, da sollte es doch kein Problem sein, Wichsroboter auf den Markt zu bringen. Hier ist die Industrie gefragt.

  103. Ich habe von dem grünen Gesockse,Fatima R.,Goere,Künarsch,Pickelpeter,Becksy etc.,die Nase endgültig voll! Schiesst sie endlich zum Mond!

  104. wer darf sich denn um die neu zu schaffenden Jobs bewerben?
    werden solche Rezepte verschlüsselt geschrieben?
    was, wenn meine Frau das Rezept findet?
    kann man sich die „Assistenz“ auswählen,
    was, wenn wegen optischer oder handwerklicher Mängel kein Erfolg eintritt?
    Fragen über Fragen

  105. #137 Karl Brenner (08. Jan 2017 21:56)

    Ficken und Fertig/Tschüss?

    Das sind die oberflächlichen menschlichen Interaktionsweisen der Grünen.
    Und es passt. Es wahren die Grünen, welche die Prostitution in Deutschland ohne Regulierungen erlaubt haben. Zwangsprostitution und Organisierte Kriminalität waren die Ergebnisse.

    Haben die alten Menschen nicht andere persöhnlichen Bedürfnisse?

    ———-

    Nein, warum dem Opi oder der Omi im Alterheim was vorlesen oder den Senioren einfach mal zuhören (manchmal erzählen sie ganz interessante Dinge…)?
    Es ist doch viel wichtiger, dass diese Senioren ihr 1000 Geschlecht und ihre sexuelle Identität entdecken. Also Sexarbeiter/in hinschicken und schon ist das Problem gelöst.

    Oh Gott! In was für einer kranken Welt leben wir?

  106. OT

    Heute schon gekotzt?

    Charlottenburg

    Polizeieinsatz bei unseren künftigen Ordnungshütern! Mindestens zwei Polizeischüler sollen sich in ihrer Ausbildungsstätte eine Schlägerei geliefert haben. Mitte vergangener Woche wurde angeblich eine Einsatzhundertschaft in die Kantine der Polizeiakademie an der Charlottenburger Chaussee gerufen.

    Zunächst hieß es, es gebe eine Massenschlägerei zwischen Polizeischülern. Zudem habe es mehrere Verletzte gegeben, darunter auch Ausbilder, die den Streit schlichten wollten. Bereits kurz nach dem Einsatz soll es zudem die Anweisung gegeben

    haben, die Sache „behördenintern“ zu regeln. Ob das tatsächlich stimmt, ist bislang zwar unklar.
    Doch wie der KURIER aus zuverlässiger Quelle erfuhr, soll es zwischen zwei arabisch- und türkischstämmigen Polizeischülern tatsächlich erst zu einem Streit und im weiteren Verlauf auch zu einer Schlägerei gekommen sein. Polizeiintern soll zudem bekannt sein, dass es immer wieder zu Konflikten zwischen den beiden Volksgruppen kommt.

    – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/25499936 ©2017

    Arabisch- und türkischstämmige Polizeischüler?

    Habe ich irgendetwas verpasst?

  107. #122 lorbas

    „Bin gespannt, wann denn das erste Jobcenter solche Arbeitsstellen verpflichtend vermittelt.

    Jobvorschlag
    Arbeitsagentur wollte 19-Jährige an Bordell vermitteln.“

    Nichts Besonderes. Einer guten Bekannten von mir, die 15 Jahre für eine christliche Hilfsorganisation gearbeitet hat, ist ein ähnliches Angebot unterbreitet worden: Empfangsdame in einem Bordell.

    Ich wette, so etwas passiert immer wieder, seit die rechtlichen Grundlagen dafür geschaffen worden sind. Nur, die meisten Frauen, die von solchen unseriösen Angeboten betroffen sind, wenden sich nicht an die Öffentlichkeit. Meine Bekannte hat das auch nicht getan.

  108. Fette Kohle: Berlin macht Milliarden-Überschuss

    Der neue rot-rot-grüne Senat hat von der alten rot-schwarzen Landesregierung ein schönes Erbe übernommen: Der Haushalt 2016 wurde mit einem Überschuss von 1,25 Milliarden Euro abgeschlossen, 170 Millionen waren geplant. Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) verkündete deshalb, dass damit geplante Investitionen früher finanziert werden können: Unter anderem 75 Millionen Euro für den Kita-Ausbau, 50 Millionen für Radwege und 40 Millionen für die Sicherheit. Außerdem kann der „Nachhaltigkeits-Fonds“ schnell bestückt werden. Dieser Fonds (290 Millionen Euro) soll als Puffer dienen, wenn 2020 das für Bund und Länder geltende Kreditaufnahme-Verbot („Schuldenbremse“) in Kraft tritt und Geld nötig ist. Der Überschuss entstand vor allem durch die um 1,14 Milliarden Euro gestiegenen Steuereinnahmen und durch die Beteiligung des Bundes an den Kosten für Asyl- und Integrationskosten.

    – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/22954004

  109. Die GRÜNEN wollen sich mit aller Gewalt mit ihren Scheisshaus-Parolen wieder mal in die Öffentlichkeit drängen …. Gott sei dank Schaden sie sich dadurch selber.

    Wer solche Themen überhaupt erörtet, muss krank im Kopf sein …..

  110. #146 AtticusFinch (08. Jan 2017 23:13)

    #122 lorbas

    „Bin gespannt, wann denn das erste Jobcenter solche Arbeitsstellen verpflichtend vermittelt.

    Jobvorschlag
    Arbeitsagentur wollte 19-Jährige an Bordell vermitteln.“

    Nichts Besonderes. Einer guten Bekannten von mir, die 15 Jahre für eine christliche Hilfsorganisation gearbeitet hat, ist ein ähnliches Angebot unterbreitet worden: Empfangsdame in einem Bordell.

    Ich wette, so etwas passiert immer wieder, seit die rechtlichen Grundlagen dafür geschaffen worden sind. Nur, die meisten Frauen, die von solchen unseriösen Angeboten betroffen sind, wenden sich nicht an die Öffentlichkeit. Meine Bekannte hat das auch nicht getan.

    Ihre Bekannte sollte sofort einen Rechtsanwalt aufsuchen.
    Vielleicht auch an Joachim Steinhöfel wenden: https://www.steinhoefel.com/

    So etwas nicht auf sich sitzen lassen, auch wenn es vielleicht schon eine Weile her ist.

  111. Aus solch kruden Ansätzen heraus, die natürlich immer die Allgemeinheit bezahlen muss, lässt sich auch wieder in das Kindersexthema einsteigen. Aufgegeben haben die damit sicherlich noch nicht, auch wenn augenscheinlich die meisten Päderasten bei der Sozialen Päderasten Partei untergekrochen sind.

    Mit dieser verbalen Feuchtgebiete-Politik soll das Feld bereitet werden, für eine weitere Sexualisierung der Gesellschaft. Die menschlichen Hirne werden durch diesen Mist so lange aufgeweicht, bis sie widerstandsunfähig werden gegen den Mist, der hintendran hängt.

    Nebenbei bekommt man ein wenig Platz in den Zeitungen. Dort kann dann nicht mehr über Gewalt und Betrug durch Flüchtlinge berichtet werden.

  112. Das ist alles nur Ablenkungsmanöver von dieser Hinterbänklerin.

    Wenn man keine Themen mehr hat, dann verkauft sich „irgendwas mit Sex“ immer noch.

    Springt nicht über jedes Stöckchen, was euch hingehalten wird.

  113. Bremen ist bunt, definitiv:

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Entfuehrungsopfer-am-Bremer-Bahnhof-entkommen-_arid,1527189.html
    (ich gehe jetzt einfach mal von Migrahi-Beteiligten aus)

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Pruegel-Attacke-an-Silvester-15-jaehriger%C2%A0Syrer-verstorben-_arid,1526307.html

    Und in den Kneipen tanzen sogar die Mäuse auf den Tischen:

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Maeuse-Problem-an-Bremens-Kneipen-Meile-_arid,1526770.html

    Und jetzt kommt´s:

    Neue Vereinbarung ermöglicht Rückführung
    Bremen schiebt kriminelle Marokkaner ab

    Anfang Februar kann Bremen den ersten von 41 Intensivtätern aus Nordafrika abschieben. Möglich ist dies, durch eine Absprache zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Marokko.
    (….)

    http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-politik-wirtschaft_artikel,-Bremen-schiebt-kriminelle-Marokkaner-ab-_arid,1526342.html

    Wer dann die ganze Meldung liest, merkt schnell, dass es nur eine FAKE-NEWS ist:
    (….) Doch im Flieger sitzt damit noch lange keiner von ihnen, sagte Mäurer und nannte dafür drei Gründe: Erstens müssten für die Betroffenen Passersatzpapiere in Marokko angefertigt werden. Zweitens erlaube Marokko keine Sammelflüge aus ganz Deutschland, sondern bestehe darauf, dass die Straftäter in normale Linienflüge gesetzt würden, was den Ablauf des Verfahrens erneut verzögere.

    Und drittens seien nur drei der zehn Täter derzeit greifbar, weil sie in Untersuchungshaft sitzen. Die anderen sieben seien untergetaucht. „Die sind jetzt zur Fahndung ausgeschrieben.“

    Ein ernüchterndes Fazit

    Schwieriger gestalte sich das Verfahren bei den zwölf inzwischen erwachsenen Straftätern aus Algerien. „Da gab es auf unsere Ersuchen bislang nur einmal eine negative Antwort, ansonsten aber keinerlei Reaktionen.“ Und auch bei den drei Untersuchungshäftlingen aus Marokko sei bislang nur eines der Verfahren so weit gediehen, dass eine Abschiebung Anfang Februar realistisch angepeilt werden könne, zieht Mäurer ein ernüchterndes Fazit.

    Trotzdem sieht Bremens Innensenator Licht am Ende des Tunnels. Vor allem wegen der Auswirkungen auf die Praxis, Straftäter in Abschiebehaft nehmen zu können. Dies geht laut Ausländerrecht nur, wenn eine Abschiebung auch tatsächlich innerhalb von drei Monaten durchgeführt werden kann. (….)

  114. Mein Gott, ist die bescheuert! Wie kommt so was Kindliches in die Regierung? Wenn man nichts als Grünspan im Gehirn hat……….

    Wer mal selbst eine Behinderung erfahren hat, durch Unfall oder so, weiß dass Sex das letzte ist worüber man sich sorgt.

  115. @#75 martinfry (08. Jan 2017 19:15)

    Hat nicht irgendwann mal ein bayerischer Pfaffe
    Gratis – Puff – Besuche für BEREICHERER
    gefordert?
    Ich wundere mich, daß DER GRÜNE ABSCHAUM noch
    nicht darauf gekommen ist.
    Oder habe ich das nicht mitbekommen?

    Naja, man will ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Da muss man sich langsam rantasten, erstmal fordert man den Unsinn für Einheimische, alte, kranke Heimbewohner, dann fordert man die Gleichbehandlung ALLER Heimbewohner, so kann einem nicht nachgesagt werden, man kümmere sich nur um die Bedürfnisse der Flüchtilanten…

  116. da hat die Pederastenpartei wieder eine Möglichkeit gefunden ihre abartigen Ansichten in die Öffentlichkeit zu tragen.Eingewanderte Testosteronbomber zu versorgen , darum sollte sich die Juchtenkäferpartei kümmern ?

  117. Oh mein Gott, da dürfte etwas auf die Hartzler zukommen:

    Entweder den armen Dauertropfern im Asylheim sexuell zu Diensten sein oder Sperre…

    Hartzler müssen doch jeden Mist annehmen, Nuttenjobs gibts im Arbeitsamt legal unter der Theke!

  118. Sehr geehrte Frau Abgeordnete,

    Als Palliativmediziner mit langjähriger Erfahrung, muss ich ihren Vorschlägen leider eine absolute Realitätsferne attestieren.
    Sie haben mit ihrem Vorschlag sich und ihrer Partei einen Bärendienst erwiesen.
    Außer im sprichwörtlichen Wolkenkuckucksheim, wird niemand diese bizarre Idee auch nur annähernd ernst nehmen und bestenfalls als abstoßend empfinden.
    Pflege- und Palliativpatienten haben andere Sorgen. Um diese wird sich in diesem Land allerdings wirklich immer noch zu wenig gekümmert.
    Hausärzte halten sich aus der Versorgung von Schmerzpatienten und alten Menschen im Pflegeheim zunehmend heraus. Der Transport aus der gewohnten Umgebung ins Krankenhaus wird für immer mehr Menschen bittere Realität. Da alle Familienmitglieder bei der drückenden Steuerlast zur Arbeit gezwungen sind, ist dies oft die einzige Lösung. Aber auch hiervon werden sie keine wirkliche Ahnung haben, ist ihre Altersversorgung ja gesichert.
    Hospizplätze sind rar und stehen ohnehin nur Tumorpatienten offen.
    In diese Situation platzen sie medienwirksam hinein. Völlig weltfremd, irreal und ohne jede Ahnung was Sterben in Deutschland im 21. Jahrhundert bedeutet. Führen sie erst bitte gar keine sog. Erfahrungen im Bekanntenkreis an, die glaubt ihnen ohnehin niemand.
    Es widert mich an, mit dem Elend auf Stimmenfang zu gehen, wissen sie selbst doch auch, das ihre Vorschläge so abwegig sind, das sie nie das Tageslicht der Realität sehen werden.
    Zudem wird es weniger pervers veranlagte Sexsüchtige geben, die auf dem Sterbebett noch einmal eine Nummer schieben wollen, was unter der nötigen Polypharmazie ohnehin praktisch nicht mehr möglich wäre.
    Da ATL und die Bedürfnisspyramide ihnen ebenfalls auch als theoretisches Wissen, ebenso wie die praktische Erfahrung fehlen werden, belasse ich es hier mit meiner Argumentation.
    Ich wünsche ihnen trotzdem, das ihnen die täglichen Entwürdigungen im deutschen Gesundheitssystem und den Pflegeheimen weiter erspart bleiben und das eines Tages doch bewusstes Hirn in rauen Mengen über diesem Land vom Himmel fällt.

  119. Ja, finde ich gut. Ich denke, das könnte man auch auf Nafris ausdehnen. Alle Grünenpolitikerinnen sind dafür bestens geeignet, also auf geht`s. Nicht reden, handeln. Unsere Kinder werden sich freuen.

  120. Die Grünen und ihre Wähler mutieren zum Allerletzten in dem Land. Vor grünen Wählern ekelt mich mehr wie vor dem gesamten Rest. Leider erkennt man grüne Wähler wie Lehrer, Beamte, öffentlicher Dienst etc. nur relativ schwierig. Sie ziehen die grüne Karte erst direkt vor der Wahlurne.

  121. Der Grüne Palmer hat Angst, dass die Grüfis mit solchen Vorschlägen als „Weltfremde Spinner“ gesehen werden könnten.
    Da hat er Recht: es sind weltfremde Spinner die an der Realität vorbeilaufen.
    Palmer ist hier eine Ausnahme und offensichtlich in der falschen Partei.

Comments are closed.