Der Radebeuler Schriftsteller Jörg Bernig hielt im letzten Jahr die dritte Kamenzer Rede, und dass der Mitteldeutsche Rundfunk diese Rede überträgt, galt wie zuvor bei Friedrich Schorlemmer und Feridun Zaimoglu als Selbstverständlichkeit. Diesmal allerdings wurde die Sendung entgegen der bereits erfolgten Ankündigung kurzfristig abgesetzt, dann ohne Hinweis auf den Programminhalt unter dem Allerweltsrubrum „MDR Kultur“ auf einen Sendeplatz um 22:30 gelegt.

Der Schriftsteller fragte nach, was es mit dieser Änderung auf sich habe, erhielt aber nie eine Antwort. Statt dessen versah der Sender die Ausstrahlung mit dem Hinweis, es handele sich bei der Rede um die sehr persönliche Sicht von Jörg Bernig, nicht um die Meinung der Redaktion – was bei Reden freier Schriftsteller grundsätzlich zu hoffen ist und gewiß auch bei Schorlemmer und Zaimoglu der Fall war, ohne dass man es der Erwähnung wert befand.

Der wahre Grund für Verschiebung und ‚Hinweis’ dürfte ein anderer sein: Jörg Bernig hatte sich zuvor in der Sächsischen Zeitung skeptisch zu Grenzöffnung und Willkommenskultur geäußert. Und wohl nicht zufällig veröffentlichte der MDR kurz nach der Rede einen Text über die ‚Neue Rechte’, in dem es hieß, Jörg Bernig publiziere im Antaios-Verlag des Publizisten Götz Kubitschek. Der wiederum gilt vielen Medien als Spiritus rector einer national-konservativen, illiberalen, anti-demokratischen Sammlungsbewegung – ob nun zu recht oder nicht, sei dahingestellt. Doch schon die Behauptung einer Geschäftsbeziehung mit Antaios kann nachteilig sein – zumal sie im Fall Bernig unwahr ist. Darauf hingewiesen, änderte der MDR – ohne es zu kennzeichnen oder sich zu entschuldigen – die Passage und erklärte nun, der Autor lasse seine Werke über Antaios vertreiben. Aber auch das ist falsch. Vielmehr betreibt Antaios auch eine Internetbuchhandlung, und wie in jeder Buchhandlung kann man dort alle verfügbaren Titel erwerben, ohne dass dies eine Geschäftsbeziehung zwischen Autor und Buchhändler begründet. Bernig ‚lässt’ also nicht vertreiben, was einen Willensakt nahelegt, sondern es lassen sich seine Bücher eben auch über Antaios erwerben. Trotz eines erneuten Hinweises auf die Unrichtigkeit ließ der MDR die denunziatorische Textstelle unverändert.

Wer weiß, wie sehr Schriftsteller von Förderpreisen, Stipendien und ihrem öffentlichen Ruf abhängen, kann die Lügen und Verdrehungen des MDR nur als vorsätzlichen Versuch verstehen, Jörg Bernig wirtschaftlich und sozial zu vernichten – finanziert vom Gebührenzahler. Das ist, nach all den Auslassungen und geschönten Berichten, die den Ausdruck ‚Lügenpresse’ begründeten, eine neue Entwicklung im Programmverständnis des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: Es geht nicht mehr nur um regierungsnahe Berichterstattung, es geht um das, was in der DDR ‚Zersetzung’ hieß. Dass der Text des MDR, den letztlich Programmchef Reinhard Bärenz verantwortet, ohne Namen, also anonym erschien, passt zu dieser Tradition.


(Der Text von Nicolaus Fest ist im Original auf seinem Blog erschienen unter dem Titel „Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag: Zersetzung!“)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Die grünlinken Medien dienen heutzutage nicht mehr der Information, sondern der Volkserziehung.

    Aber das Monopol bröckelt zusehends. Das Internet stellt die Französische Revolution in den Schatten.

    Der twittert Trump auch noch als Präsident. So kommen seine Mitteilungen ungefiltert und unbetreut durch die Medien direkt zu seinem Volk.

    Die Journalisten werden in Zukunft Kuchen esssen müssen….

  2. Fake News der Zeit-Lügenpresse:

    http://blog.zeit.de/glashaus/2017/01/17/wie-unsere-falsche-eilmeldung-zum-npd-verbot-zustande-kam/

    Am Dienstag hat das Bundesverfassungsgericht über den Antrag geurteilt, die NPD in Deutschland zu verbieten. Die Richter haben entschieden, dass die rechtsextremistische Partei nicht verboten wird. Wer ZEIT ONLINE auf Twitter und Facebook folgt oder unsere Eilmeldungen auf sein Smartphone bekommt, bekam um kurz nach 10 Uhr eine falsche Information. „Bundesverfassungsgericht verbietet NPD“ stand darin. Das ist ein Fehler, der nicht hätte passieren dürfen und für den wir uns entschuldigen.

  3. Negativ-destruktive Elemente wie der Bernig müssen eben gesellschaftlich vernichtet werden,da sie eben nicht auf Linie sind.Ein weiterer Grund,GEZ abzuschaffen!

  4. Der MDR muss so handeln. Schließlich durfte er auch mit den Geldern der GEZ in die Spielbank…
    Ach nee, an die Börse. Ich will keine Fake-News produzieren.
    😀

  5. „Donald Trump ist Vorreiter einer neuen Welle. Er nimmt das Zurückschwingen einer Pendelbewegung vorweg, das sich nahezu weltweit zeigt, wenn auch in verschiedenen Ländern aus anderen Beweggründen. Die Bevölkerungen wollen einen Politikwechsel zurück zu mehr staatlichem Schutz und weniger offenen Grenzen.

    Weg von der anonymen Globalisierung zurück zum Lokal-Nationalen. Weg von einer Entnationalisierung der Politik hin zu einer Renationalisierung. Weg von einer Deregulierung der Märkte zurück zur Reregulierung. Bewahrung vor Veränderung, Verteilung vor Effizienz sind die neue Doktrin der Weltwirtschaftsordnung des 21. Jahrhunderts.“

    Ganz genau!

    https://www.welt.de/wirtschaft/article161247177/Mit-Trump-ist-ein-Happy-End-noch-moeglich.html#Comments

  6. Hahahaha die Linksversiffte Bild Zeitung jammert rum …

    BILD klagt gegen Inhalte-Diebstahl ,

    „Das Wertvollste, was wir haben“ … wir von Focus geklaut ..

    Julian Reichelt, Chefredakteur BILD Digital: „Für uns geht es hier um das Wertvollste, was wir als journalistische Marke haben: unsere mit eigenen Ressourcen recherchierten Inhalte. Wir haben einzelne Fälle gegenüber Focus Online zunächst im Guten kritisiert – ohne Erfolg. Leider mussten wir dann feststellen, dass Focus Online systematisch vorgeht und unsere exklusiven Geschichten stiehlt und verwertet, um auf diese Weise kostengünstig, ohne jedes redaktionelle Investment, die eigene Reichweite zu erhöhen. Mit diesem Verhalten greift Focus Online das Geschäftsmodell einer ganzen Branche an – dagegen müssen wir uns wehren.“

    WERTVOLL ?? Den ganzen Bild Müll will doch eh keiner haben , schon gar nicht dafür bezahlen.
    Pleite gehen soll der Saftladen !

    http://www.bild.de/news/inland/bild-de/bild-klagt-gegen-inhalte-diebstahl-49816052.bild.html

  7. Der anonyme MDR-Text, der sich auf den linksoffenen Matthias Quent beruft (der in Jena als solcher notorisch ist), klingt für mich sehr nach Jennifer Stange. Nachdem Kommentatoren mehrfach den MDR darauf hinwiesen, daß ihre Artikel vor Parteilichkeit strotzen und daß Frau Stange u. a. in der antideutschen »jungle world« schrieb, erscheinen solche Gegen-Rechts-Artikel immer öfter ohne Autorenangabe und Kommentiermöglichkeit.

    Weitere Autoren beim MDR, die z. B. über Twitter keinen Hehl aus ihrer Gesinnung machen, sind Kristin Kielon und Ludwig Bundscherer sowie Stefanie Gerressen. Ich finde es ja nicht weiter verwerflich, wenn auch Autoren eines hoffentlich neutralen Nachrichtensenders eine eigene Meinung haben und diese auch als solche äußern, solange es auch Autoren mit gegensätzlicher Meinung tun können.

    Kritisch wird es aber, wenn man nach dem Hören eines nicht als Meinung gekennzeichneten Berichts sich über die Einseitigkeit ärgerte, dann mal schnell googelt und innerhalb einer halben Minute weiß, daß diese Einseitigkeit kein Zufall ist.

  8. „Der wahre Grund für Verschiebung und ‚Hinweis’ dürfte ein anderer sein: Jörg Bernig hatte sich zuvor in der Sächsischen Zeitung skeptisch zu Grenzöffnung und Willkommenskultur geäußert. Und wohl nicht zufällig veröffentlichte der MDR kurz nach der Rede einen Text über die ‚Neue Rechte’, in dem es hieß, Jörg Bernig publiziere im Antaios-Verlag des Publizisten Götz Kubitschek. Der wiederum gilt vielen Medien als Spiritus rector einer national-konservativen, illiberalen, anti-demokratischen Sammlungsbewegung „

    Die MDR-Pfeiffen leben wohl geistig noch in der DDR und glauben auf die Herren Bernig und Kubitschek treffe noch der $103 „Diversion“, $106 „Staatsfeindliche Hetze“ und §107 „Staatsfeindliche Gruppenbildung“ STGB der DDR zu.

    Mit nichtlinkler Meinungsfreiheit haben die aber ein Problem beim MDR, das ist sicher.

  9. NPD wird nicht verboten – Wie wär’s dann mit den Grünen?

    „Nach einstimmiger Auffassung des Zweiten Senats verfolgt die NPD zwar verfassungsfeindliche Ziele, es fehlt aber derzeit an konkreten Anhaltspunkten von Gewicht, die es möglich erscheinen lassen, dass ihr Handeln zum Erfolg führt“, begründete Gerichtspräsident Andreas Vosskuhle die Entscheidung.

    Zwar sei die Gesinnung der Partei und ihr Konzept der „Volksgemeinschaft“ wesensverwandt mit der Ideologie das Nationalsozialismus. Doch dies allein reiche nicht aus. Die NPD ist nach Ansicht des Gerichts zu bedeutungslos, um die freiheitlich-demokratische Grundordnung ernsthaft in Gefahr bringen zu können. Kunststück: Die NPD ist seit September 2016 bundesweit nur noch auf kommunaler Ebene und mit einem Abgeordneten im Europaparlament vertreten…

    Damit ist der Bundesrat zum zweiten Mal mit seinem Antrag auf Parteiverbot gescheitert. Ein erster Verbotsantrag gegen die NPD war im Jahr 2003 gegen die Wand gefahren, weil die Partei bis in die Führungsebene von V-Leuten besetzt ist.

    Wir warten weiterhin auf ein Verbotsverfahren gegen die Grünen!

    Muss die NPD verboten werden? Oder der Hasenzüchterverein in Entenhausen? Wen kümmert‘s? Die eine Vereinigung ist so unwichtig wie die andere. Selbst wenn alle Vorwürfe, die die Verbotsbefürworter zusammengestellt haben, zutreffen sollten, blieben die Rechtsausleger doch eine Mini-Partei, die bundesweit bei einem Prozent Wählerzustimmung herumdümpelt. Und davon soll eine Gefahr für die Demokratie ausgehen?

    Wenden wir uns lieber der Partei zu, die alles verbieten will: das Rauchen, das Trinken, die Glühbirnen, die schnellen Autos, das Gymnasium, die Nationalhymne, die Bismarck-Straße und den Negerkuss. Ich muss den Namen nicht nennen, jeder kennt sie. Wo ihre Miesepeter auftauchen, verstummen die lustigen Lieder, und die Raumtemperatur sinkt. Man vermeidet Worte, die die Gesinnungswächter zur Anzeige bringen könnten. Seit sie an der Regierung waren, müssen wir umständlich den Müll trennen, der doch am Ende wieder zusammengeschmissen wird. Seit die Kanzlerin ihre Parolen übernommen hat, steigt der Strompreis rasant, und in Politik und Wirtschaft drängeln sich aufgeplusterte Hosenanzüge in die erste Reihe. Aber reden wir nicht nur darüber, wie diese Partei unser Privatleben beeinträchtigt – reden wir über die Bedrohung unserer
    freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Die Grünen sind es, die am offensten und radikalsten für die Schaffung eines EU-Superstaates eintreten. Schon jetzt hat der Bundestag das Königsrecht eines jeden
    Parlaments, nämlich das Haushaltsrecht, weitgehend eingebüßt. Mehr als das Doppelte der jährlichen Steuereinnahmen des Bundes stehen für die Euro-Rettung im Feuer, über die nicht in Berlin, sondern von der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank entschieden wird – also von Leuten, die niemals gewählt wurden.

  10. ICH WILL KEINE MENTAL IM MITTELALTER MITTZWANZIGER MOSLEM MASSEN MIT MORDPLANSPIELEN IM MDDR LAND

  11. OT Schweiz

    In der Migros Wettingen AG

    Sex-Grüsel in Italo-Unterhose begrabscht Mädchen (10)

    WETTINGEN – AG – Ein Mann hat in der Migros in Wettingen eine Schülerin (10) bedrängt und berührt. Die Polizei hat jetzt ein Signalement des Täters veröffentlicht

    Glänzende Lederschuhe, beflaggte Unterhose

    Die Polizei beschreibt den Mann wie folgt: zirka 40-jährig, 170 Zentimeter gross und korpulent. Er trug einen kurzer Bart, blaue Jacke, und Jeans, ein schwarzer Schal, glänzende Lederschuhe. Der Mann hatte ein südländisches Aussehen. Er trug Boxershorts mit einer Italien-Flagge.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/mittelland/in-der-migros-wettingen-ag-unhold-in-italien-unterhose-betatscht-maedchen-10-id6062482.html

  12. OT

    VERIRRUNG und ENTARTUNG DER PRESSE!

    „Wir müssen uns gegen Donald Trump wehren und besser, mutiger, fleißiger, innovativer, freier, offener, schwuler, multikultureller werden“.

    Ulf Poschardt,
    Chefredakteur der WELT-Gruppe
    16.01.2017 (in einem autorisierten „Meme“ auf der Facebook-DIE-WELT-Seite)

    https://www.facebook.com/welt/photos/a.298879548114.181606.97515118114/10155088573708115/

    Mein Gedanke: Ist Poschard Chefredakteur oder Parteistratege? Wer hat den gewählt? Wie kann ich diesen anti-Trump-Strategen abwählen?

    Klarer kann eine Ansage über die Fehlentwicklung der „freien Presse“ in Deutschland nicht sein!!!

    Shitstorm jetzt! Mit der Linie: „Wie wäre es mal mit guter Berichterstattung und investigativer Energie?“

    LÜGENPRESSE HALT DIE FRESSE! – kann man da eigetnlich nur noch sagen!!!

  13. #2 Lepanto2014 (17. Jan 2017 12:48)

    Da haben einige bei „MDR-Kultur“ ihr Handwerk eben von der Pike auf gelernt.
    ———————–

    Wie man das so lernen kann.

    Ein übler Bursche beim MDR ist ein gewisser
    Robert Burdy aus Köln.

    „Ab seinem 18. Lebensjahr arbeitete er als Reporter, bevor er 1989 als Redakteur zu RIAS-TV wechselte.“ lt. Wiki.

    Nichts gelernt, keinen Beruf, nur Hetze und Lüge.

    Vor ein paar Tagen hetzte er mit einem Pseudowissenschaftler der Uni Leipzig, Hendrik Träger, gegen die AfD. Am 12.1.17 sollte es einen Vortrag von Prof. Wolf geben.
    Die linksterroristische Antifa hatte auch Studenten mobilisiert und als Wolf mit Poggenburg/AfD kam, gab es eine Randalde wie auf den Straßen Berlins oder Leipzigs. Ein Böller wurde geworfen und die Polizei kam.

    Burdy und Träger behaupteten, dass die AfD das als Provokation geplant hatten und nun als Märtyrer ausnützen.

    Dieses Pack hetzt und lügt auf unsere GEZ-Kosten.

  14. Marburg-Biedenkopf (ots) – Stichverletzungen nach Auseinandersetzung

    Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Marburg und der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

    Marburg In der Nacht zum Montag, 16. Januar, erlitt ein 32-jähriger Mann syrischer Herkunft drei Stichverletzungen, welche ihm nach den bisherigen Ermittlungen sein 34-jähriger Bruder zugefügt haben soll. Hintergrund ist nach bisherigem Erkenntnisstand eine familiäre Auseinandersetzung, welche schließlich eskalierte. Der Vorfall ereignete sich vor einem Haus in der Leipziger Straße. Die Polizei stellte das vermutlich als Tatwaffe benutzte Messer am Tatort sicher, fahndete nach dem flüchtigen Tatverdächtigen und nahm ihn schließlich wenig später vorläufig widerstandslos fest. Die Staatsanwaltschaft Marburg stellte beim zuständigen Amtsgericht Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls. Der Haftrichter des Amtsgerichts Marburg ordnete antragsgemäß wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung den Vollzug der Untersuchungshaft gegen den 34-Jährigen an. Der Tatverdächtige wurde am Abend in die Justizvollzugsanstalt Gießen verbracht.

    Weitere Informationen erteilt die Staatsanwaltschaft Marburg, Herr Staatsanwalt Hartwig, Tel: 06421 290228 oder 0172-6725015.

    Christian Konrad Hartwig (Staatsanwalt und Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Marburg )

    Martin Ahlich ( Pressesprecher der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3536864

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Ladendiebe flüchteten

    Am Montag, 16. Januar, hielten sich gegen 15.30 Uhr zwei Männer in einem Geschäft in der Bahnhofstraße auf und täuschten ein Kaufinteresse für ein Handy vor. Sie ließen sich mehrere zeigen und griffen zu, las der Verkäufer durch das Hereinkommen eines weiteren Kunden ganz kurz abgelenkt war. Die Männer erbeuteten ein weißes Samsung Galaxy J5. Die Fahndung nach den Männern blieb erfolglos. Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Identifizierung beitragen können. Beide Männer waren zwischen 30 und 35 Jahre alt und nach Aussage des Opfers ausländischer Herkunft. Der Größere war etwa 1,80 Meter, schlank und hatte einen Kinnbart. Er trug eine Jeans und eine Camouflage-Jacke. Der andere war ebenfalls schlank aber mit ca. 1,75 Meter etwas kleiner. Er hatte einen Drei-Tage-Bart und trug eine dunkelblaue Jacke und darunter ein blaues Oberteil mit Kapuze. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3536969

  15. #14 Freya- (17. Jan 2017 13:41)

    „Wie kann der noch schwuler werden, als er eh schon ist?!“

    Stimmt!

  16. Kurzinfo Zersetzung: Die rechtliche Grundlage dafür war die MfS-Richtlinie 1-76 (Geheime Verschlußsache, GVS MfS 008-100/76: Richtlinie Nr. 1/76 zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge (OV)). Ihr Wortlaut (Primärquelle):

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?MfS-Richtlinie_1-76

    Was Zersetzung alles umfaßte und wie sie im einzelnen funktionierte (Sekundärquelle):

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Zersetzung

    Die Leute und Strukturen, denen dieses Handeln in Fleisch und Blut übergegangen ist, leben bis heute fort. Die politischen Formen des „in-Schach-halten-des-Bürgers“ wurden aus der DDR in das wiedervereinigte Deutschland hinübergerettet und werden gerade Stück für Stück reaktiviert.

  17. Diese Rede wird einmal in die Historie eingehen, nicht mehr und nicht weniger. Diese Rede hat das Zeug zur Anklageschrift MERKEL.

  18. Ja da sind und waren wieder einmal Kleingeister unterwegs. Zuviel zur Neutralität eines Senders.
    Hier ist auch so einer ! Elmar Brok !
    Der furzt schon seid Jahren in die EU Sessel. Auf die Reihe hat der auch nichts gebracht.
    Jetzt warnt er vor Trump. Elmar, schlimmer als Sie und ihresgleichen in Brüssel kann Trump auch nicht sein. Und mit Euch leben wir schon ein ganze Zeit. Mehr schlecht als Recht !
    Also halt die Bälle flach.

    „Wir müssen auf das Schlimmste gefasst sein“
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/wir-m%C3%BCssen-auf-das-schlimmste-gefasst-sein/ar-AAlWhxK?li=AAaxdRI&ocid=spartanntp

  19. Was sich hier ausbreitet, das sind ja nicht linke Überzeugungen (die Zahl der Überzeugungstäter ist überschaubar). Und es ist auch nicht akute Feigheit (auch das ist überschaubar).
    Was sich hier ausbreitet und am MDR sichtbar wird, das ist vor allem Ergebenheit, Devotheit. Eine Kategorie, die noch nicht genug beschrieben worden ist.
    Wie unter dem ancien régime.

  20. #1 olperdinger

    Die grünlinken Medien dienen heutzutage nicht mehr der Information, sondern der Volkserziehung.

    Keine Angst, das ist nicht neu: Der erste deutsche Rundfunksender nannte sich „Deutsche Stunde, Gesellschaft für drahtlose Belehrung und Unterhaltung mbH“ und ging am 29.10.1923 ‚on Air‘. Gleichzeitig wurde die Rundfunk(zwangs)gebühr eingeführt.
    Das heißt, in 6 Jahren ‚feiern‘ wir Jubiläum, dann haben wir nämlich 100 Jahre zwangsfinanzierte Volksbelehrung/-erziehung. Vor 80 Jahren kann es nicht schlimmer gewesen sein…

  21. Das NPD-Urteil ist bedauerlich falsch !

    Nee, war von vorneherein zu sehen, das die Sache keinen Sinn macht und auch diesmal in die Hose geht. Da es scheinbar nicht jedem passt ist der Rechtsspruch FALSCH wie die SZ schreibt. In diesem Land ist soviel FALSCH. Die ganze Einwanderung der Invasoren ist FALSCH und, und und…..Islam ist FALSCH. Müssen wir auch „noch“ hinnehmen. Also dann nehmt das auch hin.

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/das-npd-urteil-ist-bedauerlich-falsch/ar-AAlWsus?li=AAaxdRI&ocid=spartanntp

  22. #14 lorbas   (17. Jan 2017 13:44)  
    Marburg-Biedenkopf (ots) – Stichverletzungen nach Auseinandersetzung
    Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Marburg und der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
    Marburg In der Nacht zum Montag, 16. Januar, erlitt ein 32-jähriger Mann syrischer Herkunft […]

    Ich fand den Fehler sofort und ohne Publikumsjoker:

    Falsch: Mann syrischer Herkunft
    Richtig Syrer

  23. DDR- Stasi – MDR mehr braucht man nicht zu schreiben. Möchte nicht wissen wie viele Stasinasen da noch sitzen.

  24. Hat jemand NTV gesehen und die Übersetzung Theresa May? (Engellandische Oberhäuptlingin)

    So eine knüppeldicke Verarsche gabs seit dem Dritten Weltkrieg nicht mehr.

  25. 17-Jähriger von Gruppe attackiert

    Gießen, An der Galerie Neustädter Tor wurde am Samstag gegen 18.45 Uhr ein 17-Jähriger durch mehrere Personen offenbar attackiert und verletzt. Die Täter sollen aus einer Gruppe von etwa 30 Personen heraus agiert haben.
    Offensichtlich hatte sich die Gruppe zuvor in dem Einkaufszentrum aufgehalten. Hinweise erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755.
    …………………
    Böse Gruppe!

  26. Eine der klügsten Reden der letzten Jahre, die man sich eigentlich von einem Staatsoberhaupt wünschen würde. Pflichtlektüre für alle deutschen Schüler, alle deutschen Lehrer, alle deutschen Patrioten !
    Der neue Wind weht aus dem Osten ! Und es freut mich ungemein !

  27. DAS gestern – und ich kann die Demo nur so nennen – war DER Schuss in den Ofen. Der Brandenburger AfD’ler hat geredet, aber nichts gesagt. Der MV-AfD’ler sprach über Friedensnotwendigkeit, aber ohne Schmackes. 200 bis 250 Demo-Teilnehmer hatten auch kein Schmackes. Ich habe leider immer mehr den Eindruck, dass die AfD den Schwanz einzieht. Und seit unserer letzten Heimfahrt von
    PEGIDA Dresden komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, dass die „WENDE“ wirklich nur der Schrei nach DER D-Mark war. Jetzt, wo in der
    veränderten Form der Währung „alles in Ordnung ist“, zeigt sich das Desinteresse der geWENDEten an Politik. Wie zu STASI-1-Zeiten : nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Die „inneren Klassenfeinde“ waren die einzigen, sie sahen, sie hörten, sie sagten und wurden „zugeführt und weggesperrt“.
    Heute sind wir die „inneren Klassenfeinde“ und gehen auf die Straßen.
    Ein LichtBLICK war Däbritz (ohne Rede) von PEGIDA Dresden. Ich habe mit einem Potsdamer gesprochen, der WIRKLICH nicht wusste, dass PEGIDA Dresden immer noch existiert. Woher, er hat kein Internet.
    Ich bin unsicher, soll ich meinen Bedarf an bürgerlicher Demokratie aufgeben und das Lied
    der diktatorischen Systemlinge preisen ? Eher lieber nicht !

  28. OT

    Nachdem die Briten die Schnauze von der Multikulti EU-Freizügigkeit voll hatten und Merkel da so stur ist wie ein Leopard Panzer haben wir jetzt Brexit. Nun legt sie noch mal zu: „Ich bitte Sie als Vertreter der Wirtschaft, dass wir da gemeinsam handeln. Denn wenn sich einmal herausstellt, dass man den vollen Zugang zum Binnenmarkt auch bekommen kann, wenn man sich bestimmte Dinge aussucht, dann wird sehr schnell der Binnenmarkt als solcher (…) in Gefahr geraten, weil sich jedes Land dann seine Rosinen herauspickt“.
    Nicht nur die Briten haben die Schnauze voll von Merkels vergifteten Rosinen. Müssen Paris, Nizza, Brüssel und Berlin sich in alle EU-Metropolen wiederholen?? Es wird höchster Zeit dass der Deutsche Wähler dieses politische Ekel ausser Gefecht stellt. Während dieses Miststück ihre Türkei alle gewünschten Rosinen picken lässt insbesondere Zugang zum Binnenmarkt, will dieses Miststück das dann den Briten verwehren? Die Bundeswehr ist gerade verhindert zu putschen, darum sollte zumindest die Wirtschaft ihr die kalte Schulter zeigen. Angela webt uns ein Leichentuch.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/angela-merkel-fordert-wirtschaft-zu-anti-brexit-kampf-auf-a-1130266.html

  29. OT

    So wird das gemacht!

    „Rocker wollen Trump mit
    „Mauer aus Fleisch“ schützen

    Cox beschrieb die Aufgabe seiner Rocker-„Brüder“: „Für den Fall, dass wir gebraucht werden, werden wir eine Mauer aus Fleisch formen, um der Polizei zu helfen. Wir werden Schulter an Schulter mit unseren Brüdern stehen und gegen jeden vorgehen, der die Polizei-Barrikaden versucht zu durchbrechen.“
    Ziel sei es, „jeden, der Frauen angreift, auf Leute spuckt oder Dinge auf sie wirft“, aufzuhalten. Zwar habe man „volles Vertrauen in die Polizei“, trotzdem werde man für Trumps Sicherheit sorgen, wenn notwendig.“

    http://www.bild.de/politik/ausland/headlines/trump-rocker-amtseinfuehrung-49800740.bild.html

  30. Die Einleitung MDR spricht schon wieder Bände, als ob es sich um eine hochtoxische Angelegenheit handelt. „Zu Nebenwirkungen fragen sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker“ aber nicht uns!

  31. Hab grad mal Widerstand gegen den Nationalsozialismus gegoogelt..

    Da heißt es,das es den politisch organisierten und den individuellem Widerstand gibt.

    Der Widerstand im drittem Reich,war ausschließlich von Einzelaktionen geprägt.

    Es hat keine einheitlich auftretende und handelnde deutsche Widerstandsbewegung gegeben.

    (während die Studentenunruhen der 68er sehr wohl organisiert waren und in politischer Teilhabe mündeten)

    Um Widerstand zu leisten,bedarf es also einer Organisation..
    Pegida,scheint sich totgelaufen zu haben.
    Die AfD wird keine Koalitionspartner finden,um politisch zu gestalten..

    Bleibt noch das individuelle..
    Und da hoffe ich ernsthaft,das sich niemand seine Existenz kaputtmacht in dem er eigenmächtig den Kopf verliert.

    Was ganz schnell passieren kann,so hilflos und so voller Wut.

    Hängen in Plötzensee wird man nicht mehr..

    Und gerade hab ich unendlich viel Trauer um jene,die es vergeblich versucht haben..

    Haben sich bestimmt gefühlt wie wir..

    Wie motiviert man eine träge Masse???
    Ich weiß es nicht..

  32. Wenn man weiß, wer diese „Kamenzer Reden“ veranstaltet, nämlich die „Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption“, und wer diese Arbeitsstelle „fördert“, ist klar, warum der MDR kalte Füße gekriegt hat, als da sind: die Kulturbeauftragte des Bundes und das sächsische Kultusministerium. „Am Rande der Veranstaltung war zu vernehmen, dass Bernigs Auftritt unter Förderern der Veranstaltung umstritten war“: die „Lausitzer Rundschau“.

    Jörg Brenigs Rede kann bei eben dieser Arbeitsstelle als Broschüre bestellt werden, wollte ich schreiben, aber siehe da: Sie ist vergriffen!

    http://www.lessingrezeption-kamenz.de/id-3-kamenzer-rede-in-st-annen-joerg-bernig-habe-mut.html

    Aber macht nichts, wofür gibt es schließlich das Netz, Jörg Brenig sagte unter anderem:

    Während der letzten zwei Jahre konnten wir beobachten, wie sich in Deutschland zwei Milieus miteinander verbanden, wovon das eine doch ein kontrollierendes Auge auf das andere hätte haben sollen: Das politische Milieu und das die veröffentlichte Meinung hervorbringende und – und wie wir es in der Migrationskrise nur zu deutlich zutage tritt – steuernde journalistische Milieu sind in einer ideologischen Kernschmelze eine Verbindung eingegangen. Machtgeschützt wird dem Volk in einem fort gesagt, was richtig ist, was es zu denken hat bzw. was richtige Gedanken sind und dass das Volk sich nicht mehr als Volk, sondern besser als formbare Bevölkerung sehen soll…

    http://kamenz.de/files/inhaltsgrafiken/Presse/04.%20Endfassung%20J.%20Bernig%20-%203.%20Kamenzer%20Rede.pdf

    „MDR Kultur“ ist kein „Allerweltsrubrum“, wie Nicolaus Fest schreibt, sondern der Name eines MDR-Radioprogramms.

  33. Meinung der Redaktion?
    Die ÖR sind mW. durch den Rundfunkvertrag verpflichtet ausgewogen und neutral zu berichten.
    Ein erneuter klarer Verstoss gegen geltende Gesellschaftsverträge.

  34. Wenn diese „Redakteure“ einen solchen Drang haben ihren Senf ungefragt unters Publikum zu verbreiten, sollten sie das Medium wechseln.
    Imho wären sie bei Radio Eriwan oder dem chin. staatsfunk besser aufgehoben.

  35. Eine hervorragende Rede von Jörg Bernig!
    Leider bekommen die meisten „Michels“ davon gar nichts mit,
    sondern lassen sich lieber von den GEZ-Medien mit Schwachsinn zumüllen. Kaum einer hat noch die Muße überhaupt zuzuhören.

    Nach 18 Monaten bin ich wieder „heim ins Reich“ gekommen.
    Der Zustand von Land und Gesellschaft ist grauenhaft, ich bin ehrlich entsetzt!
    Es herrscht absolute Lethargie!

    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker, nicht Standrecht obendrein,
    es muss noch kommen stärker, soll es von Wirkung sein.

  36. #46 Visitor
    Vielen Dank für den Hinweis zur geschriebenen Rede als PDF. Habe gleich meinen Laser angeschmissen und gedruckt.

  37. Der MDR ist mit dieser Besetzung unwiderruflich einer ausgewogenen, freien Berichterstattung verloren,sondern dient als Propagandainstrument des Merkelsystems.

    Offensichtlich sind es die Seilschaften der DDR SED Propagandisten, Stasi, die hier den Ton angeben.

    Im Zuge des Grossreinemachens muss hier wie in anderen Medienzentren, mit eisernem Besen ausgefegt werden.

  38. #27 Haremhab (17. Jan 2017 14:04) zitiert die „Welt“:
    „Joachim Gauck war ein Glücksfall für die Deutschen“
    Zu meiner Zeit hat die Presse die Regierung angegriffen. Es mag ja Show gewesen sein damals (die Gleichschaltung klappte ja doch im Bedarfsfalle jeweils reibungslos), aber derart peinliche, offensichtlich, übelriechende Arschkriecherei der Journaille gab es in der Bonner Republik nicht. Manchmal denk ich direkt, da gibt es intelligente Leute, und die tragen immer dicker auf, damit es endlich einer merkt.

    Wenn der Nachrichtensprecher in Tränen ausbricht, dann muss es doch irgendwo ein paar Leute geben, die sich noch daran erinnern, dass sie mal gelernt haben, dass, wenn der Nachrichtensprecher in Tränen ausbricht, sie sicher sein können, sich in Nordkorea zu befinden.

  39. Bitte: Veröffentlicht doch unter den Artikeln GRUNDSÄTZLICH gleich die Emailadressen der maßgeblichen Fehl-Entscheider damit man ihnen niederschwellig die (sachliche!) Meinung sagen kann.
    Andernfalls muss jeder Einzelne sich selbst die Adressen heraussuchen, was bei der Unzahl der nötigen Beschwerden viel zu viel vermeidbare Arbeit macht.
    DANKE!!!

  40. Vielleicht sollte Herr Bernig seine Rede bevor Er Sie hält dem MDR zur Durchsicht und Genehmigung vorlegen. Wie bei allen GEZ Sendern bloß keine Systemkritik sonst könnte die eifrig sprudelnde Geldquelle versiegen.Ach war das nicht der MDR der eine GEZ-Verweigerin in den Knast stecken lies

  41. @ #57 Dorian Gray (17. Jan 2017 21:20)

    Wieso heißt der Rundfunk für Ostdeutschland Mitteldeutscher Rundfunk?

    Ganz einfach: Weil die eigentlich ostdeutschen Gebiete seit 1945 zum größten Teil unter polnischer Verwaltung stehen und somit die MDR-Länder die geografische Mitte von Deutschland darstellen.
    Alles was östlich der Oder-Neisse-Grenze abgeht unterliegt den Entscheidungen von Putin und Trump. In Schlesien wurde neuerdings US-Truppen stationiert.
    Die Grenzfragen in Osteuropa sind ohne Friedensvertrag weiter offen.

Comments are closed.