Was im Kölner Stadtanzeiger als friedliche Gegendemo verharmlost wird, sieht auf den realistischeren Bildern von RT nicht mehr ganz so friedlich aus. Hunderte aufgestachelte Schläger der staatlich finanzierten Antifa versuchten am Samstag in Köln vergeblich, eine Demonstration der bürgerlichen Rechten aus dem Umfeld von Pro NRW gewaltsam zu stören. Es wurde an die Übergriffe auf Deutsche in der Silvesternacht letzten Jahres erinnert. Die Polizei stellte 195 Strafanzeigen gegen kriminelle Störer, die in der Dumont-Presse keine Erwähnung finden. Wie in Deutschland üblich, musste unsere Polizei Beschimpfungen und Demütigungen aller Art wieder einmal wehrlos über sich ergehen lassen. Denn die „Eliten“ in Politik und Justiz halten ihre schützende Hand über die Schläger, die willfährig helfen, Bürgerproteste zu unterdrücken. (Quelle: Quotenqueen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Man ist nur noch angewidert von den kleinen MJ Fanatikern(Merkeljugend), die vollkommen nichts aber auch gar nichts mit Freiheit oder Demokratie gemeinsam haben, sondern nicht einmal merken, wie hohl,blöd und dumm sie sich vor den Karren der modernen Diktatoren spannen lassen.
    Patriotics welcome!
    Komunists go home!

  2. Die sind sooooo peinlich!!!
    Eindrucksvoll ist auch hier wieder das starke Auftreten der Polizei – sogar die Reiter Staffel war dabei. Dadurch konnten die gegnerischen Demonstrationen zumindest voneinander getrennt werden und es kam nicht zu noch handfesteren Übergriffen.
    Ein kultivierter Demonstrationszug von und für pro-NRW! Weiter so!!!

  3. Denn die „Eliten“ in Politik und Justiz halten ihre schützende Hand über die Schläger, die willfährig helfen, Bürgerproteste zu
    unterdrücken….

    Dann wird es Zeit mit gleicher Münze zurück zu schlagen , wenn die Politik diese leute anstachelt randale zu machen -muss man eben zurück schlagen!
    Es ist doch ein Witz immer zu sagen, nein wir Rechten bleiben friedlich und die Linken prügeln drauf los, oder werfen Flaschen.
    Ich werde keinesfalls warten bis mich jemand schlägt oder eine Flasche auf die Birne haut.

    Ich bin für freidliche Demos , aber sollten die Linken müssen die Rechten sich wehren , dann kann die Presse mal schreiben ,
    Rechte wehren sich gegen linksversiffte Antideutsche Brut !

  4. #3 Marie-Belen (09. Jan 2017 19:37)

    Für die kleinen Dummköpfe kommt auch noch der Tag, an dem sie für ihr Geld arbeiten und nicht rumkrakeelen müssen.

    Ab diesem Tag nennen die sich dann Liberale.

  5. Sehr lobens- und erwähnenswert finde ich, wie friedlich und demokratisch AfD-Anhänger, Pegida, Pro-NRW und generell Rechte und Konservative Demonstranten sich seit Beginn der Flüchtlingswelle verhalten. Es ist wirklich vorbildlich und muss unbedingt beibehalten werden.

    Haltet den linken Gesinnungsextremisten den Spiegel vor die hässliche buntversiffte Fratze, denn sie sind die wahren Demokratiefeinde. Wer nur seine eigene politische Einstellung gelten lässt und alle Andersdenkenden mit Gewalt zum schweigen bringen will, ist als Verfassungsfeind einzustufen und gehört als solcher ins Gefängnis.

  6. Es sind immer wieder dieselben Bilder: Alles Schulkinder!

    Sieht denn niemand, wo das Problem liegt?

    Während wir alle dastehen und „Merkel muß weg“ rufen, hetzen linke Lehrer unsere Kinder weiter auf! Und das werden sie auch weiter tun, wenn Merkel weg ist.

    Packt endlich das Problem an der Wurzel an!

  7. Ich habe keine Lust mehr,diese rote SA zu kommentieren.Ich würde mich permanent wiederholen,da alles gesagt ist.

  8. Die Kölner Antifa hat randaliert wie immer. Etwas anderes kann sie nämlich nicht.

    Und dann waren sie erstaunt, daß die Polizei plötzlich rechtsstaatlich reagiert hat. (Dank an die Polizei an dieser Stelle).

    Die von der kriminellen Vereinigung Antifa haben Glück, daß sie noch so gut davongekommen sind. Eigentlich steht auf das, was sie getan haben, Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe nach § 21 Versammlungsgesetz.

    Hätte sich die Polizei auch all die Jahre so verhalten, wäre Köln vielleicht nicht so eine linksversiffte Stadt geworden.

    http://www.express.de/koeln/demo-in-koeln-warum-die-linken-von-der-polizei-eingekesselt-wurden-25500190

  9. Die Polizei betreibt Gewaltenteilung, wie es im Grundgesetz steht.
    Die politische Spitze ordnet an und die Polizei führt aus, so teilt man sich den Job.
    Gerade bei Quotenqueen ein passendes Video im Kommentarbereich gesehen, wie dieselbe Polizei gegen Pegida vorgeht. Eine Demo wird aus Fadenscheinigen Gründen(Sicherheit kann nicht mehr garantiert werden) abgebrochen und dann die Demonstranten mit dem Wasserwerfer traktiert. Der Lautsprecherheini faselt dauernd was von Straftaten und Gegenstände werfen.
    Da funktioniert der Rechtsstaat super, bei Clans und antifa dürfen sie nicht.

    Ich traue den Burschen keinen Zentimeter.
    Die müssen sich langsam mal entscheiden, für wen die arbeiten- für das Volk als Dienstleister oder für das Regime als Büttel.

  10. #Highway
    Packt endlich das Problem an der Wurzel an!

    Gerade das wird in diesem Lande eben nicht gemacht. Sonst müßte man die Grenzen schließen und massenhaft Rückführungen vornehmen.

  11. Bei diesen „Antifa-Schlägern“ handelt es sich größtenteils um die total verkorksten Sprösslinge degenerierter alleinerziehender Rot(z)grüner, die von diesen Öko-Trullas und Über-Müttern in ihrem ganzen Leben nicht einmal die Grenzen des Anstandes aufgezeigt bekamen.
    Stattdessen wurden diese Pimpfe von Mutti bis zu ihrem 13. Lebensjahr nur deshalb gestillt, weil der Alten sonst keiner an die Titten gehen wollte.

  12. Hab gerade mal zum Spass „ficki-ficki-schlauchbootneger“ bei google eingegeben; herausgekommen ist der Verweis auf frauke petry und die AfD. Ich frage mich, wer macht sowas bei google – Mensch oder Maschine?

  13. Deutschland wählt blau:

    #121 Tritt-Ihn (09. Jan 2017 19:30)

    Focus-Online-Umfrage

    Jetzt haben schon 26.000 Leser abgestimmt.
    AfD immer noch bei 71 Prozent.

    Mal sehen wie das um 23 Uhr aussieht.

    http://www.pi-news.net/2017/01/oezdemir-will-visa-erleichterungen-fuer-nafris/#comments

    20 Uhr 40

    AfD 68 Prozent

    bei 45630 abgegebenen Stimmen

    http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-umfrage-wenn-am-sonntag-bundestagswahl-waere-wen-wuerden-sie-waehlen_id_6467621.html

  14. Mal ne ordentlich, platzierte, *Schelle und die Kleinen Rotzlöffel, funktionieren wieder einwandfrei!

    (Natürlich, symbolisch gemeint *Ansage machen)

    🙂

  15. oh je, diese dumm Antifa Mädchen , Weiber .. die Konfetti schmeissen .. viel Spass mit Neegern und Arabern

  16. #19 Jens Eits (09. Jan 2017 19:55)

    Sehr lobens- und erwähnenswert finde ich, wie friedlich und demokratisch AfD-Anhänger, Pegida, Pro-NRW und generell Rechte und Konservative Demonstranten sich seit Beginn der Flüchtlingswelle verhalten. Es ist wirklich vorbildlich und muss unbedingt beibehalten werden.

    Haltet den linken Gesinnungsextremisten den Spiegel vor die hässliche buntversiffte Fratze, denn sie sind die wahren Demokratiefeinde. Wer nur seine eigene politische Einstellung gelten lässt und alle Andersdenkenden mit Gewalt zum schweigen bringen will, ist als Verfassungsfeind einzustufen und gehört als solcher ins Gefängnis.
    —————————————-

    danke für diesen Kommentar .. Daumen hoch !!!!

  17. Ach immer diese traumatisierten Flüchtlinge, Gewalt ist immer auch ein Hilferuf…:

    Schlägerei in der Flüchtlingsunterkunft

    DONAUESCHINGEN (BZ). Am Sonntagabend, gegen 18 Uhr, ist es zu einer Schlägerei zwischen Asylbewerben und Sicherheitskräften in der Donaueschinger Flüchtlingsunterkunft in der Friedhofstraße gekommen. Ein Asylbewerber drängelte sich in einer Schlange bei der Kantine vor und wurde daraufhin von den hauseigenen Sicherheitskräften ermahnt. Anschließend schlug ein weiterer Asylbewerber dem Security-Mitarbeiter mit der Faust ins Gesicht. Es bildete sich ein Tumult aus Bewohnern der Asylunterkunft und Sicherheitskräften. Dabei warf der zuvor bereits gewalttätig gewordene Asylbewerber mit Geschirr und Tabletts der Kantine um sich. Erst als die Polizei kurze Zeit später mit vier Streifenbesatzungen und einem Polizeihundeführer eintraf, konnte die Lage beruhigt werden.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/schlaegerei-in-der-fluechtlingsunterkunft-x1x

  18. Und immer dran denken, die Buben und Mädels in dem Video gehören zur steuerfinanzierten Leibstandarte Schwesig autonomen „Anti“Fa.

    Tja, eine Berichterstattung wie die von RT ist die „unzulässige Einmischung in Wahlen“, die „unsere Demokraten“ gerne verhindern und untersagen möchten, weil mit einer tatsachenorientierten Berichterstattung ihre Lügen über ihre angeblichen Handlungen zum Wohle des Volkes auffliegen.

  19. Manchmal frage ich mich, wer diesen Rotzlöffeln in Hirn geschissen hat. Erstmal die Lehrer und zu einem Teil auch die Eltern, das ist klar.

    Aber beim Nachdenken lande ich schlußendlich immer wieder beim Stundenlohn. Wie hoch ist der eigentlich aktuell?

  20. Linksgrüne Lehrer hetzen unsere Kinder gegen friedliche Bürger auf. Wie lange wollen wir uns das noch gefallenlassen?

  21. Gegen die Antifas tun die Polizei niemals wasserwerfer einsetzen , nur gegen Bürgerliche. Sind die Bürgerliche die Juden des Jahr 2017?

Comments are closed.