Am 30. 1. 2017 strahlt die ARD zu später Stunde die Dokumentation „Der Bus, der Mob und das Dorf“ von Klaus Scherer und Nikolas Migut aus. Es ist eine Nachbetrachtung der Clausnitzer Flüchtlingsbus-Blockade und ein Propagandafilm erster Kajüte dazu, der in jeder Filmakademie zu Studienzwecken vorgeführt werden sollte. Am Abend des 18. Februar 2016 versammelten sich im erzgebirgischen Dorf Clausnitz Gegner einer neuen Asylbewerberunterkunft, um die Ankunft der ersten Bewohner zu blockieren. Vor einem Bus mit Flüchtlingen skandierten sie den Spruch `Wir sind das Volk´ und fremdenfeindliche Parolen. Knapp zwei Stunden lang wurden die Ankommenden am Verlassen des Busses gehindert, erst nach dem Eingreifen der Polizei konnten sie das Gebäude betreten.

Zu Wort kommen in dem Film drei Parteien: Die Guten, die sehr Guten und die Bösen, die aber doch nicht zu Wort kommen und durch Abwesenheit glänzen. Ihre Präsenz wird leidlich über die Aussagen der Erstgenannten und mittels harter Zwischenschnitte aus dem berühmten Handy-Video vom Geschehen erahnbar. Die Doku ist ein Meisterwerk der Manipulation, insbesondere durch das freche Übergehen bestimmter Fakten und der bisweilen reiseprospekthaften Optik, die Heimat als solche nur durch die besinnungslose Aufnahme des Fremden und durch den Dienst am Fremden als hinnehmbar definiert. Dadurch führt sie sich natürlich ad absurdum, weil hier Heimat nicht als ein Abstraktum in Köpfen einer homogenen Gruppe von bestimmten Menschen an einem bestimmten Landstrich betrachtet wird, sondern als ein austauschbares Stück Land mit austauschbaren Menschen, also als die Nicht-Heimat par excellence.

Begleitet von melancholischem Klaviergeklimper fliegt die Kameradrohne immer wieder über das atemberaubend schöne Erzgebirge, über Weizenfelder im Sonnenuntergang und sattgrüne Wälder, streift der Kameraschwenk an einsamen Fachwerkhäusern und noch einsameren Bahnstrecken entlang: Und siehe, das Land ward wüst und leer, ich aber sende euch die Moslems wie die Wölfe mitten unter die Schafe (Merkel Evangelium, Psalm „Das Sommermärchen“). Bereits am Anfang ist klar, wohin die Reise geht. Ein Radfahrer fährt durch eine blühende deutsche Landschaft, während die Stimme aus dem Off konstatiert:

Das ist Stefan. Er zählt zum anderen Clausnitz. Zu denen, die den Flüchtlingen von Beginn an zuhörten und halfen.

Stefan ist also ein Guter, zu dem man wird, wenn man den Flüchtlingen zuhört und hilft. Das mit dem Zuhören ist leicht gelogen, denn im Laufe des Films stellt sich heraus, daß die meisten von ihnen selbst nach einem Jahr kein Wort Deutsch können, nicht einmal die Kinder, und fast durchweg in ihrer Muttersprache sprechen, so daß ihre Aussagen durch einen Dolmetscher hinter Kamera übersetzt werden müssen. Erst dann ist ein Zuhören möglich. Obgleich nicht über Geld gesprochen wird, erhält der Zuschauer zumindest so eine erste Ahnung von der hinter dem ganzen Flüchtlingszirkus steckenden abermilliardenschweren Schmarotzer-Industrie, die den illegalen Eindringling per immenser Steuerkohle von der ersten Minute an betreut und infantilisiert, indem sie ihm jede Verantwortung für sein immigriertes Leben abnimmt und ihn zu einer Art Behinderten degradiert. Der Film zeigt mustergültig die Dressur eines ganzen Volkes zu Sklaven des Fremden, zur Selbstverleugnung und Selbstauflösung im Namen einer von selbsternannten irren Moralwächtern kreierten und im wahrsten Sinne des Wortes perversen Kunstmoral. Auch wenn dem von „Versöhnung“ durchdrungenen und offenkundig erst in der Mitte seiner Dressur befindlichen Bürgermeister mal das Wort „Asylant“ anstatt Asylsuchender durchrutscht, ist diese Doku ein einziger Befehl zu Selbstdemütigung wegen nichts, die Reinwaschung von gar nichts.

Ständig tauchen sich an ihrer Gutheit aufgeilende Gute auf, die uns als professionelle Helfer der „Flüchtlinge“ die gute und die böse Welt erklären. Soviel ist klar, ausschließlich ihre Sicht der Dinge ist genehmigt, und jedem, der Widerworte gibt, wird mit einem freundlichen „Menschenfeind“ das Maul gestopft. Die sehr guten Objekte der Begierde wiederum klagen in noch höherer Frequenz, daß ihnen immer noch nicht in ausreichendem Maße geholfen werde.

Doch auch von etwas anderem erzählt der Film, nämlich daß der einheimische Deutsche von seinem Widerstandsrecht so wie es im Grundgesetz verbürgt ist auf gar keinen Fall Gebrauch machen darf. Dieses lautet:

Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Artikel 20 Abs. 4 im Grundgesetz

Denn wie nebenbei wird erwähnt:

Begonnen hatte die Blockade lange zuvor. Mit Fahrzeugen und einem Protestbanner.

Auf diesem Banner steht „Unser Land – unsere Regeln / Heimat – Freiheit Tradition“. Es war nämlich mitnichten so gewesen, daß der Bus plötzlich am Abend eintraf und sich daraufhin spontan die Ausländerhasser zusammenrotteten. Tage zuvor hatte es eine hitzige Bürgerversammlung gegeben, die sich in massiven Protesten entlud. Man wollte dieses Heim und die Illegalen, die unter Mißachtung des Drittstaaten-Abkommens, der internationalen Flüchtlingskonvention und vermutlich unter Vorgabe falscher Identitäten in die Heimat der Einheimischen eingedrungen sind, von vornherein nicht bei sich haben. Juristisch durch das Widerstandsrecht voll gedeckt. Daß sie überhaupt in Clausnitz gelandet sind, beruhte also auf den Rechtsbruch des Staates, so daß jeder Bürger das Recht in die eigene Hand nehmen durfte. Kurz, der Aufstand war legal.

Lustig auch, daß einige der Flüchtlinge sich geschockt darüber zeigen, daß an jenem Abend einige aus der Menge das Kopf-ab-Zeichen gemacht hätten, aber an anderer Stelle berichten, daß man in ihren Herkunftsländern wegen 5 Dollar abgeknallt werden könne. Der deutsche Schock sitzt aber offenbar tiefer, auch wenn keiner von den Geschockten das Ganze für voll nimmt. Im Video sieht man deutlich, wie eine Bekopftuchte im Bus sogar aggressiv um sich spuckt.

Es ist augenöffnend, wie der Reporter sich zwischendurch in den Politkommissar verwandelt und den allen recht machen wollenden Bürgermeister zu Strafen auffordert:

Aber manche kannten Sie ja, sagen Sie, was machen Sie mit denen?

Der gute Radfahrer Stefan will auch, daß die Nazis von jener Nacht bei den endgültig unantastbar gewordenen neuen Herren zu Kreuze kriechen:

Ich würde mir wünschen, daß im Grunde genommen die, die die Sache zu verantworten haben, daß die einfach, Strafe ist es nicht, aber daß sie einfach zu den Leuten hingehen und denen die Hand geben und sagen, hey, wir haben Mist gemacht und wir würden uns freuen, wenn ihr mit uns zu guten Dorfbewohnern werdet.

Folgerichtig müßten man die bösen Dorfbewohner eigentlich aus dem Dorf jagen. Ersatz ist ja schon da.

Dann kommt der große Auftritt von „Wastl“, der einfach „Helfer“ genannt wird und von dem unerwähnt bleibt, ob es sich bei ihm um einen professionellen, also vom Staat bezahlten Sozialarbeiter handelt oder um einen freiwilligen Unterstützer. Überhaupt schwirren im Dorf zig solcher Helfer herum, welche die samt und sonders nix tuenden neuen Dorfbewohner mit solch theatralischer Herzlichkeit betüddeln, als handelte es sich bei ihnen um schwachsinnige Königskinder. Wastl jedoch schießt den Vogel ab, indem er einen nicht besonders helle wirkenden Jungen, von dem man behauptet, er hätte die Landessprache gelernt, obwohl er nur ein paar deutsche Wörter nachplappert, irgendwo hinfährt und ihn dabei allen Ernstes fragt, ob er auch ein guter Taxifahrer für ihn sei. Wie ein hyperaktiver Derwisch einer Gutmenschensekte ist er nonstop seinen Mündeln zu Diensten, beantragt für sie hier mal schnell einen Umzug beim Amt, besorgt da mal Papiere zur Aufhebung der Aufenthaltsbeschränkung, damit die Moslems außerhalb des Kreises in einer Moschee heiraten dürfen, und beschwert sich ansonsten darüber, daß bei Ost-Behörden kein Englisch gesprochen werde. Auf Schritt und Tritt ist man bemüht, „die Schande von Clausnitz“ aus der Welt zu schaffen, egal, was es koste. Alle vermitteln den Eindruck, daß diese Leute das gottgegebene Recht besäßen, sich im Lande aufzuhalten, sich auf Kosten der einheimischen Bevölkerung versorgen zu lassen und ein Lakaienheer sie zu bedienen hätte.

Der Reporter verhört auch das Gastwirtpaar im Dorf, das sich in dem Dilemma befindet, einerseits die Stammkundschaft, unter dem sich ein gewisser Schande-Anteil befindet, nicht zu vergraulen und anderseits zu versichern, daß man um Gotteswillen doch kein Nazi sei. Der Verhörspezialist der ARD läßt sich jedoch von diesen Dorftrotteln kein X für ein U vormachen und kommentiert aus dem Off:

Gute Jungs blockieren aber keinen Bus.

Es gibt im ARD-Archiv wohl keinen Film, in dem das Wort „gut“ so oft vorkommt wie in diesem. Da braucht man das Böse gar nicht mehr zu erwähnen; jeder weiß, was und wer damit gemeint ist und auf welcher Seite man zu stehen hat.

Dann ist endlich Sommer 2016, und ab geht´s zum schlecht besuchten kirchlichen Sommerfest für die Schutzgefundenen. Ein Bio-Guter beteuert, daß er seinen Kindern gesagt hätte, sie sollten daran denken, wo ihr Opa herkäme, nämlich als Vertriebener aus Schlesien. Ob der Ahn damals hier wohl auch einen privaten Wastl für sich gehabt und man für ihn ebenfalls Feste veranstaltet hatte, bleibt im Dunkeln. Aber, oh Schreck, es gab auch Rückschläge, erfahren wir. Der Bürgermeister hätte da etwas von ein paar Mißverständnissen geraunt, von 1-Euro-Jobs und so, die die Flüchtlinge abgelehnt oder abgebrochen hätten. Das ist der komödiantische Teil der Doku, und man ist geneigt zu lachen, würde nicht schon die nächste Schreckensnachricht ins Haus flattern. Der Asylantrag eines afghanischen Paares wurde abgelehnt, „keinerlei Schutzbedürfnis“! Kann da Wastl nicht was machen? Schließlich sind diese Leute doch Clausnitz-Asylanten vergleichbar mit den Schindler-Juden. Aber keine Sorge, Anwalt hat bereits Widerspruch eingelegt „und Stefan denkt an Kirchenasyl“. Mit diesem Schmierentheaterstück, bei dem jeder weiß, daß eher sämtliche Clausnitzer nach Afghanistan abgeschoben werden als die Afghanen selbst, sollten die Clausnitzer demnächst auf große Tournee gehen.

Plötzlich wird es höchst amtlich, und kein geringerer als Innenminister Thomas de Maizière äußerst sich zur Sache. Leider bricht er nach dem Motto „Sind ja nicht alles Nazis“ nicht wie geplant den Stab über das Dorf und labert etwas von Selbstschutzmechanismen. Da hat Thomas aber die Rechnung ohne die Teufelsreporter gemacht. Ein „Milieukenner“, vermutlich ein staatlich geprüfter, hat ihnen nämlich zugesteckt, was die Hauptursache für die Fremdenfeindlichkeit in Clausnitz ist. Nach der Wende seien nämlich alle Schlauen aus dem Ort weggegangen und nur die Dummen dageblieben:

Und um Nazi zu werden, muß man eigentlich nur eins sein: dumm.

Es scheint in dieser kranken Geistesverfassung unvorstellbar zu sein, daß Menschen, die in ihrer Heimat oder im weitergefaßten Sinne in ihrem Volk verwurzelt sind, mit Ihresgleichen zusammenleben wollen und nicht mit ihnen aufgezwungenen Fremden. Fremden, die Kopftücher und schleierähnliche Gewandungen tragen, nicht einmal die Sprache der Einheimischen lernen wollen, geschweige denn für ihren Lebensunterhalt selbst sorgen, die unbedingt und demonstrativ ihre Religion ausüben möchten, vor deren Destruktivität sie eigentlich geflohen sind, und die ganz klar hier sind, um die Hiesigen auszubeuten.

Am Schluß versandet das so brillant gestartete Meisterwerk im üblichen Kampf-gegen-Rechts-Moor und im unausgesprochenen, doch deutlich spürbaren Wunsch, Deutschland möge weiterhin jeden aufnehmen, der irgendwo in der Welt den Finger hebt. Das Paar, das abgeschoben werden sollte, wird sogar zum Studienobjekt in einer Uni für Geschwätzwissenschaftler. Frauen würden in Afghanistan wie Tiere behandelt, erzählt der weibliche Part den ihm mit angehaltenem Atem folgenden Studenten. Der Widerspruch, daß sie dabei selber fast vollverschleiert ist – geschenkt. Und es ist die Rede von jeder Menge juristischer Gegenmaßnahmen gegen weitere abgelehnte Asylanträge, die in der jetzigen deutschen Realität sowieso unter Reibach für den Anwalt zu verbuchen sind, und von sturzdummen Analphabetenträumen von irgendwelchen Jobs, die man angeblich anstrebt, irgendwann, irgendwie, irgendwo. Bis dahin zahlt der Nazi alles.

Übrigens wollen aus Clausnitz alle „Gäste“ wieder weg, weil in Wahrheit da nix los ist. „Für das Dorf, das seine Flüchtlinge mit einer Horrornacht empfing, kein schlechtes Jahreszeugnis“ stellt der gute, wenn nicht sogar sehr gute ARD-Benimmonkel aus dem Off wohlwollend ein Zeugnis für Clausnitz aus. Und der Bürgermeister ergänzt:

Aus jedem Dreckhaufen wächst ein Bäumchen … Wir können einfach nur gewinnen.

Gewinner sehen allerdings anders aus. Nicht wie die Deutschen.


(Im Original erschienen auf der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

180 KOMMENTARE

  1. Am 30. 1. 2017 strahlt die ARD zu später Stunde die Dokumentation „Der Bus, der Mob und das Dorf“ von Klaus Scherer und Nikolas Migut aus.

    Von mir aus auch zu früher Stunde oder in der Hauptsendezeit. Dieser Müll ist die televisuelle No-Go-Area schlechthin.

    I want my money back.

  2. Haha, mir sind so in etwa dieselben Sachen aufgefallen, bisweilen bis ins Detail. Und dass einer dieser tollen Helfer einen heftigen Akzent hatte, weiß nicht mehr was – holländisch oder französisch. Warum mir das aufgefallen ist? Klar, oder?

  3. Das ist in etwa so, wie wenn von irgendeiner Behörde beschlossen würde, dass jeder in einem bestimmten Dorf „Flüchtlinge“ in seinem Haus aufnehmen muss. Und jeder, der da nicht mitmachen will, als Nazi, Menschenfeind, Rassist oder was auch immer beschimpft wird.

    Ich war früher mal stolz, Deutscher zu sein, aber das ist längst vorbei, denn wir Deutsche kennen offensichtlich nur Extrema: Nach Kaiserzeit, Nazizeit, (teilweise) DDR-Zeit, jetzt die Gutmenschen-Zeit (die sicher noch zu genausoviel Toten führen wird wie die Nazizeit). Manchmal denke ich mir, dass die Antifa recht hat mit ihrem Spruch „Deutschland, du mieses Stück Scheixe“. Nur aus einem ganz anderen Grund als diese A…löcher, die aber auch wieder typisch sind für Deutschland.

  4. Neulich um 20:15: Eritreer ersticht Eritreer in DD und heuchelt Unschuld. Hamza fackelt im Ramadan erbost Messehallen mit Leuten drin ab.

    Ach so, nicht…?

  5. […] Frauen würden in Afghanistan wie Tiere behandelt, erzählt der weibliche Part den ihm mit angehaltenem Atem folgenden Studenten. […]

    Ja, schon klar.
    Und sobald die in Deutschland sind, tragen die ihre Weiber auf Händen, bringen denen das Frühstück ans Bett und tragen denen die Einkaufstüten.

    Und ich bin der Kaiser von China.

  6. Gerade auf n-tv, frisch von dpa (die lassen das Laufband seit einigen Tagen nicht mehr durchlaufen, sondern klappen das hoch):

    „Mehr als 1000 Angriffe auf Asylantenheime.“

  7. #7 Viper (03. Feb 2017 21:38)
    Ja, diesen Mist habe ich auch gesehen. Unterste Schublade.

    Diesen Müll zu produzieren und zu auszustrahlen ist die eine Sache – diesen Quatsch auch noch zu glauben, ist die andere.
    Und es gibt sehr viele, die solchen Dreck für bare Münze nehmen., wie ich im persönlichen Umfeld schockiert feststellen durfte.

  8. #5 Babieca (03. Feb 2017 21:33)

    Neulich um 20:15: Eritreer ersticht Eritreer in DD und heuchelt Unschuld. Hamza fackelt im Ramadan erbost Messehallen mit Leuten drin ab.

    Ach so, nicht…?

    Deutsche (im Haus waren Moslems):

    Das Landgericht Zwickau schickt drei Männer für mehrere Jahre ins Gefängnis, weil sie Molotow-Cocktails auf eine Flüchtlingsunterkunft geworfen hatten. Der älteste Täter erhielt fünf Jahre wegen versuchten Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung. Der 36-Jährige sei der Rädelsführer gewesen, hieß es. Ein 35-Jähriger soll viereinhalb Jahre ins Gefängnis, der jüngste Angeklagte (32) drei Jahre und neun Monate. An ihrer ausländerfeindlichen Gesinnung besteht nach Ansicht des Gerichts kein Zweifel.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/sachsen-crimmitschau-fluechtlingsheim-brandstiftung-haftstrafe

    Moslems (im Haus waren Moslems):

    Sie waren unzufrieden mit der Unterkunft und dem Essen: Zwei Asylbewerber aus Tunesien sollen im Sommer dieses Jahres in der Erstaufnahmeeinrichtung am Graf-Zeppelin-Ring in Mockau einen Brand gelegt und mindestens 50 000 Euro Schaden angerichtet haben. Am Montag wurden sie am Amtsgericht zu Bewährungsstrafen verurteilt.

    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Bewaehrungsstrafen-nach-Feuer-in-Leipziger-Asylunterkunft

  9. (OT)
    Da ist man sprachlos: Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: „Dresden war keine unschuldige Stadt“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/oberbuergermeister-dresden-war-keine-unschuldige-stadt/

    Der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) hat anläßlich des Jahrestages der alliierten Bombardierung der Elbstadt am 13. Februar vor Versuchen gewarnt, die Geschichte umzudeuten. Dresden dürfe nicht „in einem Opfermythos dastehen“.
    Der Totalitarismus von damals drohe wiederaufzuleben, äußerte Hilbert seine Sorge gegenüber der Sächsischen Zeitung. Zur Bombardierung der Domstadt sagte Hilbert: „Dresden war keine unschuldige Stadt
    , das wurde wissenschaftlich ausgewertet.“

    Und deshalb soll in diesem Jahr „zum ersten Mal nicht nur der eigenen Bombentoten, sondern auch der Opfer des syrischen Bürgerkriegs gedacht werden. Auf dem Neumarkt werden dafür ausrangierte Busse hochkant aufgestellt. Dort wird in diesem Jahr auch die alljährliche Menschenkette beginnen.

    Dieses Vorhaben ist eine unglaubliche Verunglimpfung der wohl 250.000 Opfer der Bombardierung. Und das Erstaunliche, der Bürgermeister ist nicht etwa in der SPD oder Linkspartei, sondern in der … FDP!

  10. Pirincci ist schon ein Interpretationstalent!

    Das Gesülze der Gutmenschen, ihre elende Wichtigtuerei, wird erst dann aufhören, wenn sie entweder von Rechten oder von Flüchtlingen richtig auf die „Gusche“ kriegen und der Staat sie dann im Stich lässt! Was schon vorprogrammiert ist. Dann werden sie merken: Lieber gesund und „Nazi“ als gut und tot! – Dann werden sie merken: Die haben mich verarscht. Sie haben mir gesagt ich bin gut aber, aber sie denken ich bin ein Idiot!

  11. Ein hervorragender Kommentar dem man ansieht, das leider jedes Wort wahr sein dürfte.

    Doch wieder einmal zeigen die Linksgrünen klar und deutlich was das Ziel ihrer verbrecherischen Politik ist: Deutschland zerstören. Wir sollten uns jeden ihrer Helfershelfer gut merken. Eines Tages wird auf sie ein Zimmer im Hochsicherheitshotel warten!

  12. #4 KDL (03. Feb 2017 21:31)
    „…
    Ich war früher mal stolz, Deutscher zu sein, aber das ist längst vorbei, …“

    Ich hatte das Gefühl auch mal.
    Seit ich AfD-Mitglied bin,
    habe ich diesen Stolz wieder.

  13. #11 Das_Sanfte_Lamm (03. Feb 2017 21:49)
    #12 lorbas (03. Feb 2017 21:49)

    Hehe… Kann man nicht oft genug betonen.

    :))

  14. #11 Das_Sanfte_Lamm (03. Feb 2017 21:49)

    #9 Babieca (03. Feb 2017 21:46)

    Gerade auf n-tv, frisch von dpa (die lassen das Laufband seit einigen Tagen nicht mehr durchlaufen, sondern klappen das hoch):

    „Mehr als 1000 Angriffe auf Asylantenheime.“

    Teil II:

    Brennende Asylheime: Nur jeder achte Fall mit fremdenfeindlichen Hintergrund

    Immer wenn ein Asylheim brennt, lautet der erste Verdacht „fremdenfeindlicher Hintergrund“. Doch ein Blick in die Statistik zeigt: Dies ist nur selten der Fall. Der weitaus größte Anteil der Brände wird (fahrlässig oder absichtlich) von den Bewohnern selbst gelegt oder beruht auf technischen Defekten.

    Brennende Asylantenunterkünfte werden von den Medien nur zu gerne dafür verwendet, den Deutschen wachsende Fremdenfeindlichkeit vorzuwerfen und auf die „rechtsradikale Gefahr“ hinzuweisen. Doch immer wieder stellt sich im Nachhinein heraus, dass der Großteil dieser Brände nicht von Brandanschlägen ausländerfeindlicher Deutscher herrührt, sondern entweder von den Bewohnern selbst entfacht wurden oder andere Ursachen hatten.

    In einer Auflistung, die sich auf medial dokumentierte Asylheimbrände von August 2012 bis Januar 2016 konzentriert, zeigt sich ein eindeutiges Bild: Der Großteil der Brände lässt sich den Bewohnern zuordnen. Teils handelte es sich hierbei um schlichte Fahrlässigkeit, teils um pure Absicht. Aber auch andere Ausländer – die meistens aus persönlichen Motiven heraus handelten – fackelten schon Asylbewerberheime ab. Von insgesamt 232 dokumentierten Fällen waren gerade einmal 26 (!) eindeutig fremdenfeindlich motiviert – also 11,2 Prozent. Und selbst wenn bei den ugeklärten Fällen noch welche hinzukommen, so sind es vielleicht maximal 14-15 Prozent, also etwa jeder siebte Fall …

    https://www.contra-magazin.com/2016/03/brennende-asylheime-nur-jeder-achte-fall-mit-fremdenfeindlichen-hintergrund/

  15. Ich hatte die Inhaltsangabe dieses Machwerks gelesen und beschlossen, mir das nicht anzutun. Alles ist ja so einfach : Flüchtling gutt – Deutschkartoffel nix gutt. Sowas brauche ich nicht.
    Akif Pirincci hat eine sehr gute Zusammenfassung geschrieben. War überaus angenehm zu lesen. Und noch besser : endlich mal überhaupt keine sprachlichen Entgleisungen seitens A. P. Geht doch !

  16. #17 Babieca (03. Feb 2017 21:55)

    #11 Das_Sanfte_Lamm (03. Feb 2017 21:49)
    #12 lorbas (03. Feb 2017 21:49)

    Hehe… Kann man nicht oft genug betonen.

    :))

    Babieca, wenn ich mich recht entsinne, war der folgende Vergleich von dir:

    Deutsche (im Haus waren Moslems):

    Das Landgericht Zwickau schickt drei Männer für mehrere Jahre ins Gefängnis, weil sie Molotow-Cocktails auf eine Flüchtlingsunterkunft geworfen hatten. Der älteste Täter erhielt fünf Jahre wegen versuchten Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung. Der 36-Jährige sei der Rädelsführer gewesen, hieß es. Ein 35-Jähriger soll viereinhalb Jahre ins Gefängnis, der jüngste Angeklagte (32) drei Jahre und neun Monate. An ihrer ausländerfeindlichen Gesinnung besteht nach Ansicht des Gerichts kein Zweifel.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-05/sachsen-crimmitschau-fluechtlingsheim-brandstiftung-haftstrafe

    Moslems (im Haus waren Moslems):

    Sie waren unzufrieden mit der Unterkunft und dem Essen: Zwei Asylbewerber aus Tunesien sollen im Sommer dieses Jahres in der Erstaufnahmeeinrichtung am Graf-Zeppelin-Ring in Mockau einen Brand gelegt und mindestens 50 000 Euro Schaden angerichtet haben. Am Montag wurden sie am Amtsgericht zu Bewährungsstrafen verurteilt.

    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Bewaehrungsstrafen-nach-Feuer-in-Leipziger-Asylunterkunft

  17. #14 jeanette (03. Feb 2017 21:53)
    Pirincci ist schon ein Interpretationstalent!
    […]

    Er kann es sich mit Migrationshintergrund erlauben. Genauso wie ein Kroate an Silvester in Köln das machte, was sich angesichts der Situation für einen Mann eigentlich gehörte:
    Und zwar einigen der Tätern in die Fresse zu schlagen.
    Beides von Deutschen und die würde man sozial und ökonomisch vernichten.

  18. #10 Das_Sanfte_Lamm (03. Feb 2017 21:47)

    #7 Viper (03. Feb 2017 21:38)
    Ja, diesen Mist habe ich auch gesehen. Unterste Schublade.
    —————————————–

    Diesen Müll zu produzieren und zu auszustrahlen ist die eine Sache – diesen Quatsch auch noch zu glauben, ist die andere.
    Und es gibt sehr viele, die solchen Dreck für bare Münze nehmen., wie ich im persönlichen Umfeld schockiert feststellen durfte.
    ——————————————–
    Genau das ist das Problem. Als ich diese Woche mit meiner Mutter telefonierte, verkündete sie ihren Unmut über den pösen Trump. Darauf ich: „Du glaubst also immernoch diesen Propagandamüll im Fernsehen, obwohl ich dir schon 100x geraten habe, das nicht zu glauben.“ Dann kam: „Aber der macht doch….“. Ich bin mit meinem Latein am Ende, wenn nicht mal die nächsten Verwandten auf einen hören.

  19. #7 Viper (03. Feb 2017 21:38)

    Ja, diesen Mist habe ich auch gesehen. Unterste Schublade.
    —————-
    Ich auch, habe das aber nicht lange ausgehalten, das Unterschwellige, die Richtung dieser Propaganda die Wortwahl habe ich als Provokation empfunden.

  20. #20 lorbas (03. Feb 2017 21:58)

    :))

    Ja, der Vergleich war von mir… Jetzt gerade n-tv Gebarme zur vollen Stunde, Malta, die Raute war auch da, flugs dahingeeilt nach Türkiyye:

    Alle aus dem Mittelmeer fischen und noch mehr Geld.

  21. Akif kann es einfach – und kommt dabei auch ohne seine sonst berüchtigte Fäkalsprache aus. Ein herrlicher Text, der entlarvt, was zu entlarven ist. Mehr davon!

  22. So lange wir in der Rechtssprechung Urteile haben, die einem Wehrdienst-Flüchtigen per Gerichtsurteil den Asylstand zusichert…

    So lange wir Richter haben, die sich über 31 Seiten Begründung darüber auslassen, warum man dem Syrer Asyl zusprechen soll, weil er, nach eigenen Angaben nicht zum Wehrdienst will, nicht aus einem syrischen Kriegsgebiet kommt und in Deutschland ist, weil er ein besseres Leben will…

    So lange wir Richter haben, die dem Kläger, einem, laut Selbstauskunft, Syrer, der über die Türkei nach Griechenland geflüchtet ist, von dort per Flugzeug nach Frankreich und an der deutschen Grenze einen tschechischen falschen Pass vorzeigte, das Recht zusprechen genau so zu agieren, ohne irgend welche Strafverfahren…

    So lange wird sich bei uns nichts ändern.

  23. #26 Tom62 – stimmt, ich war auch positiv überrascht, dass Akif auch ohne Fäkalsprache super schreiben kann. – Davon hätte ich auch gerne mehr.

  24. Und hier nochmal

    Polizei bestätigte mir:

    Rentner, der am Samstag von 4 „Männern“ Bauchgemessert und ausgeraubt wurde sagte, es könnten arabische gewesen sein. Für in den Polizeibericht hat es aber nicjt gereicht, kam nur nach Nachfrage!

  25. #15 lorbas (03. Feb 2017 21:54)

    #11 Das_Sanfte_Lamm (03. Feb 2017 21:49)

    #9 Babieca (03. Feb 2017 21:46)

    Gerade auf n-tv, frisch von dpa (die lassen das Laufband seit einigen Tagen nicht mehr durchlaufen, sondern klappen das hoch):

    „Mehr als 1000 Angriffe auf Asylantenheime.“

    Asylheim-Brände: die meisten wurden von Bewohnern gelegt

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/52227-asyllbrand1
    ————————————

    Die Zahlen können nicht stimmen. Denn es gab seit März 2016 kaum mehr ein Bohai um ein Asylheimbrand im ÖR/GEZ-Fernsehen oder im MSM.
    Die hätten das sonst bis zum Erbrechen ausgeschlachtet. Und wie gezählt wird hat ja Woidke SPD-Ministerpräsident von Brandenburg „erklärt“ (aus Versehen verraten).

  26. OT

    Bericht eines süddeutschen Polizisten

    LESEBEFEHL!

    anonym:

    „Also ich arbeite bei der Polizei in einer Stadt, in der ein zentrales Registrierungszentrum für Flüchtlinge ist. Zu den Hochzeiten im Sommer 2015 waren dort bis zu 10000 Flüchtlinge untergebracht. Seit eh und je handelt es sich zu 95 Prozent um Männer, die alleine untergebracht sind. Wir haben aufgrund gehäufter Straftaten massive Probleme mit denen. Derzeit sind dort noch rund 2000 untergebracht. Im Umkreis von 20 km gibt es noch 2 weitere ehemalige US Kasernen, in denen ähnlich viele Flüchtlinge sind. Mehrheitlich haben wir Probleme im Bereich der Eigentumskriminalität sowie Körperverletzungsdelikten und wie man es amtsdeutsch so schön nennst „Beleidigungen auf sexueller Grundlage“, also das Angrabschen.
    Ein konkreter Fall von mir aus dieser Woche: ein Flüchtling versetzt einer Studentin grundlos im Laden einen Ellbogencheck gegen das Jochbein. Ihr Freund sieht das und stellt ihn zur Rede. Daraufhin beleidigt der Flüchtling das Pärchen. Diese beleidigen zurück. Der Flüchtling geht auf den Mann los und will in schlagen. Der kann den Angriff abwehren und die Frau hält den Flüchtling fest, damit er nicht weiter angreifen kann. Der Flüchtling versucht dann die Frau zu schlagen. Er 190 cm groß. Sie maximal 160 cm. Mit Hilfe vom Personal können Sie den Flüchtling bändigen. Alle 3 Beteiligte werden mir überstellt. Es stellt sich heraus, dass der Flüchtlinge seit 2 Jahren hier ist und eine Duldung hat. Mit Personalien, die nicht stimmen können. Erscheinungsbild und Alter auf Duldung passen nicht. Jedenfalls ist er bereits 2 mal im Gefängnis gewesen und hat bereits 13 mal Straftaten begangen. Diebstähle und diverse KV Delikte. Am nächsten Tag rief ich beim Ausländeramt an und fragte, was der noch alles anstellen kann, bis er abgeschoben wird. Ich sprach mit der Sachgebietsleiterin. Diese sagte mit völlig resignierend, dass der machen kann was er will. Er könnte sogar einen „um die Ecke“ bringen und würde nicht abgeschoben. Auf Nachfrage sagte mir die Dame, dass ich Ihnen eine Kopie der Anzeige schicken soll, was Usus ist. Danach schickt sie das weiter ans Regierungspräsidium und die leiten es an das BamF. Und dort hängt es dann. Dort ist man nicht Herr der Lage. Das ist derzeit das, was wirklich auf unseren Straßen passiert. Wie haben ungefälschte Statistiken und die sprechen eine andere Sprache als das, was publiziert wird. Teilweise in manchen Bereichen eine Steigerung von 6000! Prozent

    Apropos Statistiken: wenn ein Deutscher einen Nichtdeutdchen schlägt, erscheint dies in der Statistik rechtsmotivierter Straftaten. Egal, ob die Sache politisch motiviert ist oder nicht.
    Aktuell gibt’s hier eine Anschlagsserie auf Kabelschächte der Bundesbahn. Hinweise u Indizien deuten auf Täter der linksautonomen Szene. Davon erfährt man auf in den Medien nichts. Aber wehe, ein Glatzköpfiger läuft an einem Asylantenwohnheim vorbei. Es fehlt an politischer Gerechtigkeit. Diese Land ist am Ende! Die Stimmung bei der Polizei ist am Boden. Zu wenig Leute, zu viel Arbeit. Und bei Straftaten, die von Flüchtlingen begangen werden, stellt die Staatsanwaltschaft die Verfahren schneller ein, als die Tinte getrocknet ist. Würde der Bürger erfahren, was wirklich abgeht in diesem Land, würde es mit Sicherheit zur Revolte kommen.“

  27. #5 Babieca (03. Feb 2017 21:33)

    Deutsche (im Haus waren Moslems):

    Das Landgericht Zwickau schickt drei Männer für mehrere Jahre ins Gefängnis, weil sie Molotow-Cocktails auf eine Flüchtlingsunterkunft geworfen hatten. Der älteste Täter erhielt fünf Jahre wegen versuchten Mordes und versuchter schwerer Brandstiftung. Der 36-Jährige sei der Rädelsführer gewesen, hieß es. Ein 35-Jähriger soll viereinhalb Jahre ins Gefängnis, der jüngste Angeklagte (32) drei Jahre und neun Monate. An ihrer ausländerfeindlichen Gesinnung besteht nach Ansicht des Gerichts kein Zweifel.

    Die politische Gerichtsbarkeit ist wieder da. Der Gesinnungsstaat zeigt ein weiteres Mal seine hässliche Fratze nach dem Angriff auf die Meinungsfreiheit von wegen Fake-News“, Stasi-Maas-Kahane, „Abwehrzentrum für Desinformation“ etc.

    Schnipp Schnipp Fingerschnipp – einmal umgedreht – und schon sind wir wieder in der DDR respektive dem Dingsbums davor.

  28. #36 RechtsGut (03. Feb 2017 22:09)

    Das „Versickern“ der Millionen, der nicht abebbenden Araber und Neger in der deutschen Fläche, läßt sich aktuell in jedem deutschen Kaff besichtigen.

  29. OT

    Der Eierkopp-Uncharismatiker aus Würselen wird in der DDR2-Hauptindoktrinationssendung mit M. Slomka gerade orgiastisch gefeiert.

  30. Real-Satire vom feinsten
    Köln-Verbot für Migranten?Polizei NRW: Flüchtlinge sollen Karneval in Köln meiden

    Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat Flüchtlingseinrichtungen des Landes im Regierungsbezirk Köln davon abgeraten, Ausflüge zu Karnevalsveranstaltungen für ihre Bewohner zu organisieren. Nach heftiger Kritik, rudert das Landesamt zurück.

    Es bedarf keiner fünften Jahreszeit um in Deutschland Spaß zu haben. Hat ja auch 23.000.000.000 gekostet 🙂

  31. #13 KDL (03. Feb 2017 21:50)
    (OT)
    Da ist man sprachlos: Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: „Dresden war keine unschuldige Stadt“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/oberbuergermeister-dresden-war-keine-unschuldige-stadt/
    _______________________________________________
    Der Hammer. Das ist unvorstellbar in seiner Dreistigkeit, Dummheit und Geschichtsverleugnung.

    Zum Thema kann ich diesen Artikel empfehlen (auf youtube gibt es auch Interviews mit Victor Gregg, der als Engländer das Inferno, dessen Augenzeuge er war, als Kriegsverbrechen bezeichnet- was es auch war! Nach allen (noch) geltenden Kriterien):

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/feuersturm-in-dresden-was-ich-sah-hat-mich-zum-psychopathen-gemacht-1.2348026

  32. #43 Cendrillon (03. Feb 2017 22:25)
    Sollen doch Pfannkuchen-Gesicht Welke und Bömmelmann in die Bütt steigen und gegen die konservativen hetzen. Dann können sie sich als Bessermenschen gerieren und bekommen zusätzlich Geld aus dem Kampf-Gegen-Rechts Autorassismus Topf

  33. OT
    Gerade eben im „Heute Journal“ eine 13-jährige afrikanische Schwuchtel, die ein Ballettstar sein soll…LOL…so unbeholfen, wie der sich bewegt hat…lächerlich…
    aber das passt genau in die links-bunte-Verdeppungs-Propaganda.

  34. #28 Babieca (03. Feb 2017 22:03)

    #20 lorbas (03. Feb 2017 21:58)

    :))

    Ja, der Vergleich war von mir… Jetzt gerade n-tv Gebarme zur vollen Stunde, Malta, die Raute war auch da, flugs dahingeeilt nach Türkiyye:

    Alle aus dem Mittelmeer fischen und noch mehr Geld.

    Woher kommt das Geld?

    #33 Viper (03. Feb 2017 22:06)

    #24 Haremhab (03. Feb 2017 22:01)

    Tausende falscher Strafzettel –
    ➡ Stadt will Geld behalten

    https://www.welt.de/wirtschaft/article161777104/Tausende-falscher-Strafzettel-Stadt-will-Geld-behalten.html

    Deutschland ein einziges Irrenhaus.

  35. #41 Cendrillon (03. Feb 2017 22:17)
    OT
    Der Eierkopp-Uncharismatiker aus Würselen wird in der DDR2-Hauptindoktrinationssendung mit M. Slomka gerade orgiastisch gefeiert.
    – – – – –
    Robin Hood ähh der Martin aus Würselen ist der Rächer der Witwen und Waisen.

    Morgen als Fake-News aus der SPD-Zentrale.

  36. #47 lorbas (03. Feb 2017 22:33)

    OT

    Zu den Kanälen (gäbe es da nicht das I-net): Früher Öffis DDR 1 und DDR 2. Dann Privatos n-tv (Bertelsmann) und n-24 (Springer). Im Gleichheitsbrei sind inzwischen alle vier gleich (wie auch alle Lokalsender, die man das Mißvergügen im Autoradio hat), da alle vier et al. die Nachrichtenagenda in Bild, Ton, Schrift teuer von dpa beziehen.

    DDR 1 und DDR 2, ntv und n24, sind z.B. Varianten des Problems. Früher habe ich da rumgeschaltet, um mal was Neues zu hören. Heute: Gähn. Eben dpa. Wie auch auf allen Dudel- und nicht-so-dudel-Radio-Klamotten im Auto.

    Was Nettes zum Stationär-Lesen und entspannen nebenher: Siberian Times

    http://siberiantimes.com/home/.

  37. #14 KDL (03. Feb 2017 21:50)

    Da ist man sprachlos: Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: „Dresden war keine unschuldige Stadt“
    +++++++++++++++++++++++

    Die Sieger haben es nicht geschafft, uns auszurotten, ihre heutigen Marionetten haben aus unserer Geschichte ein Verbrecheralbum gemacht.

    Eben in ZiB2 gesehen. Die Geschichte der Wiener Staatsoper im NS „erforscht“, schon drei Bände erfunden.
    Und demnächst erfindet PHOENIX die Op. Barbarossa aus den gestohlenen Akten. Am schönen Sonntagnachmittag, damit der Nachmittagskaffee besonders mundet….

  38. #47 lorbas (03. Feb 2017 22:33)
    Hunderttausende Ermittlungsverfahren für den Papierkorb

    Im vergangenen Jahr und im ersten Quartal dieses Jahres leiteten die Strafverfolger deutschlandweit eine Rekordzahl von 672 561 Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise oder sonstiger Straftaten nach dem Ausländer- und Asylverfahrensgesetz ein. …. Am stärksten belastet sind die bayerischen Staatsanwaltschaften – mit knapp 269 000 entsprechenden Verfahren von Januar 2015 bis Ende März 2016. Doch ermittelt wird meist für den Papierkorb.

  39. #13KDL
    Ich als geborener Dresdner bin von diesem sogenannten OB,der der von niemanden benötigten FDP angehört und von den Dresdnern die rot-rot-grün verhindern wollten gewählt wurde, nur noch angewidert.
    Meine Großeltern haben die drei sinnlosen anglo-amerikanischen Bombenangriffe erlebt und sind in einem Endlos- Treck mit einem Leiterwagen in das Erzgebirge geflohen.Herr Harris,genannt Bomber Harris, äußerte später in einem Interview,daß mitnichten davon ausgegangen war irgendwelche Industrie – oder Militäranlagen zu vernichten, sondern nur die Innenstadt und die darin lebende und sich befindende Zivilbevölkerung.Man schätzt,das damals 500.000-700.000 Heimatvertiebene aus Schlesien,Pommern und Sudeten in Dresden waren.Bis 1990 lagen die offiziellen Opferangaben noch zwischen 200.000 und 300.000 Menschen.Bei Youtube existieren noch Augenzeugenberichte von Dresdnern,die das Inferno miterlebt haben.Es gibt in Dresden noch nicht mal ein offizielles Mahnmal für die Opfer der Stadt.Und da stellt sich dieser OB hin und verschandelt unsere Stadt mit Schrottbussen vor der Frauenkirche und eine Flüchtlingsgräberfeld vor der Semperoper.
    Wenn ich hier schreiben würde,was ich denke…..

  40. #14 KDL (03. Feb 2017 21:50)

    Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: Dresden dürfe nicht „in einem Opfermythos dastehen“.
    „Dresden war keine unschuldige Stadt.“

    +++++++++++++++++++

    Was er in Wahrheit sagen will: Dresden hatte es verdient, sinnlos ausgebombt zu werden. Das Gedenken daran ist im Grunde pro forma, viel wichtiger ist das an syrische (libanesische, irakische, afghanische, tunesische, palästinensische etc. etc.) Bürgerkriegsopfer.

    Dürfen eigentlich Hiroshima & Nagasaki auch nicht ‚in einem Opfermythos‘ dastehen? Und seit wann können Städte ’schuldig‘ sein?

  41. Brillante Analyse!
    Diese Art von Sendungen steht bei mir aber auf dem Index. Selbst „Durchzug“ wäre noch zu viel Aufmerksamkeit.
    Für das filmische „Kunstwerk“ ist Stalinistische „Akzeptanz“ gefragt.
    Das Grundgesetz kennt sowieso kein Schwein und wenn schon, dann darf es das“ Pack“ nicht für sich beanspruchen.
    Das wäre ja noch schöner, wenn die Guten auch noch eine andere Sicht der Dinge zulassen würden.

    Ich bin nicht dagegen, wenn die Guten vor den neuen Herrenmenschen zu Kreuze kriechen. Es kommt nur darauf an, dass sie dies mit ihrem eigenen Geld und mit dem ihrer Unterstützer tun. Wenn das geil ist, können sie sich anderweitige Selbstbefriedigung sparen.

    Rassismus gegen Deutsche ist erste Bürgerpflicht.
    Letztendlich aber haben die Pfleglinge der Superguten keinen Bock auf ihre Helfer und ein Leben am Arsch der Welt.

  42. OT

    Gerade über den ägyptischen Mohammedaner im Louvre auf n-tv, Bertelsmann-Sender, ich bin sarkastisch aber realistisch:

    „Der mutmaßliche Ägypter hat mit seinem mutmaßlichen Attentat mutmaßlich Schaden angerichtet.“

  43. Die Kopfabschneidegeste des Migranten haben die „Filmemacher“ bestimmt vergessen. Hab das Machwerk nicht gesehen, aber die linken Lügen sind ja 24/7 die Gleichen.

  44. http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spiegel-cover-trump-50104350.bild.html

    Das Aufmacherbild des aktuellen Heftes (erscheint Samstag) zeigt die Zeichnung eines gesichtslosen Donald Trump, wie er in der linken Hand ein Schlachtmesser hält.

    Und in der rechten Hand den abgetrennten Kopf der Freiheitsstatue, aus dem noch frisches Blut tropft.

    Darunter nur der Spruch: „America first“ („Amerika zuerst“), dem Motto Donald Trumps.

    ..

    http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-libyen-50101090.bild.html

    Die Gesellschaft für bedrohte Völker kritisierte Europas Flüchtlingspolitik gegenüber Afrika als „Verrat an den eigenen Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit und Demokratie”.

    ..

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161794453/Uwe-Boehnhardt-und-der-Tod-eines-neunjaehrigen-Jungen.html

  45. Der Anonymling im Video bei 31:30

    Wenn die gerufen hätten ‚ihr Scheiß-Ausländer‘ oder etwas in der Preislage, dann hätte man sie am Arsch gekriegt. Aber für ‚Wir sind das Volk‘ ist im Strafrecht ja nichts vorgesehen.

    Ja, das glaube ich dir, daß das Leute deines Schlags ärgert ärgert.

  46. Extrem kritische EU Medien.
    Die EU scheint wirklich kurz vorm platzen zu sein.
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article161769171/Diese-EU-hat-ausgedient.html

    Zudem wurde ein 10 Punkteplan abgesegnet der die Zuwanderung aus Nordafrika stoppen soll
    http://www.dw.com/de/eu-beschließt-zehn-punkte-programm-zur-migration-aus-nordafrika/a-37395713

    Wie jetzt?
    Trump stoppt die Zuwanderung aus México um die ist ein Ar…

    EU plant die Zuwanderung aus Nordafrika zu stoppen und ist supereinfach

    Versteh ich nicht. Oder doch?
    Trum zieht das ganze in wenigen Tagen durch wird das effizient begleiten.
    Die EU beschließt etwas , verhandelt über Monate und Jahre . ist totalmzerstritten und es passiert kaum etwas , da man sich auf eine Linie nicht einigen kann.

    Kann es sein das die EU Politiker, allen voran Murksel, einfachnAngst haben von Trump auufgezeigt zu bekommen wie man konsequent und erfolgreich handelt?

  47. #52 alexandros (03. Feb 2017 22:46)

    #47 lorbas (03. Feb 2017 22:33)

    Hunderttausende Ermittlungsverfahren für den Papierkorb

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article156154103/Hunderttausende-Ermittlungsverfahren-fuer-den-Papierkorb.html

    Im vergangenen Jahr und im ersten Quartal dieses Jahres leiteten die Strafverfolger deutschlandweit eine Rekordzahl von 672 561 Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise oder sonstiger Straftaten nach dem Ausländer- und Asylverfahrensgesetz ein. …. Am stärksten belastet sind die bayerischen Staatsanwaltschaften – mit knapp 269 000 entsprechenden Verfahren von Januar 2015 bis Ende März 2016. Doch ermittelt wird meist für den Papierkorb.

    Wenn es um Straftaten von Deutschen geht, wird niemals für den Papierkorb ermittelt.

    Da kennt man auch keine Gnade.

  48. Das ist der Twitter-Account eines der beiden Reporter: https://twitter.com/nikolasmigut?lang=de

    Mit dieser Unparteilichkeit, Ausgewogenheit und seinem Talent, Nachricht von Meinung zu trennen und sich auf die Perspektiven Anderer einzulassen, hat er als Journalist noch eine große Zukunft vor sich.

  49. Lustig auch, daß einige der Flüchtlinge sich geschockt darüber zeigen, daß an jenem Abend einige aus der Menge das Kopf-ab-Zeichen gemacht hätten, aber an anderer Stelle berichten, daß man in ihren Herkunftsländern wegen 5 Dollar abgeknallt werden könne.

    Seltsam, das hatte ich anders in Erinnerung, nämlich dass einige der armen traumatisierten (blablablub) Kinder das Kopfabzeichen gegenüber den Demonstranten gemacht haben.

    mit solch theatralischer Herzlichkeit betüddeln, als handelte es sich bei ihnen um schwachsinnige Königskinder.

    Das mit schwachsinnig kann durchaus zutreffen. Der DurchschnittsIQ aus deren Herkuntsländern wird bei uns als Grenze zum Schwachsinn angesehen. Gut möglich, dass da wenigstens die Hälfte noch unter dieser Schwelle liegt.

    #14 KDL; Die FDP von heute hat absolut nichts mehr mit derjenigen zu Zeiten von Erhard zu tun.

    #17 lorbas; Grade labern die von nem grossen Plan, angeblich 10 Punkte mit dem die armen traumatisierten Asylbetrüger an der so gefährlichen Reise nach Europa gehindert werden sollen.
    Idioten, 1 Punkt reicht völlig. Einfach keine Schiffe mehr hinschicken, die die paar Meter vor der Küste abholt. Wenn die Boote schon nach wenigen km absaufen, werden die gewisse Probleme haben die 360km nach Malta oder nochmal 115km weiter nach Sizilien zu schaffen. Wenn die ersten ersoffen sind, gibt sich das recht bald.

  50. #46 3141592653 (03. Feb 2017 22:32)
    OT
    Gerade eben im „Heute Journal“ eine 13-jährige afrikanische Schwuchtel, die ein Ballettstar sein soll…LOL…so unbeholfen, wie der sich bewegt hat…lächerlich…
    aber das passt genau in die links-bunte-Verdeppungs-Propaganda.

    Na, na.
    Wo war das eine Schwuchtel? Wurde da etwas über seine sexuelle Neigung gesagt?
    Star war der auch nicht, sondern die 17 jährige der aus dem gleichen Ghetto kam und in New York tanzt.
    Der 13 13 jährige war maximal Star in seinem Ghetto weil er es raus Geschäft hat.
    Aber es stimmte natürlich. Bewegungstechnisch war der ok , aber lange kein Star.
    Ist aber erst am Angang der Ausbildung

    Also bitte behindert Wahrheit bleiben

  51. Akif Pirincci: Ist hier ja schon zum erbrechen durchdiskutiert, aber ich habe ihn zum erstenmal bei und genau dem Debutkrimi „Felidae“ gelesen. Erschienen 1989. Mir war damals juck, wer das schrieb. Ich las nur mit Vergnügen einen ziemlich wortmächtigen Autor, der auf dem damaligen Stand der Wissenschaft die Wissenschaft zerpflückte.

    Der Rest danach – auch der „Rumpf“- hat mich nicht interessiert, auch wenn da langsam Islamkritik geronn.

    Die Entwicklung habe ich verpaßt. Es war bei mir lange Zeit Ruhe. Pirincci meldete sich für mich mit dem Donnerschlag „Das Schlachten hat begonnen“ zurück.

    Seither: ++

  52. Kommt das rotzende Kopftuch aus dem Bus auch zum Spuck…ääähhh…zu Wort?

    Nein? Ach…

    Die Polizei in Sachsen hat ihren umstrittenen Einsatz bei fremdenfeindlichen Protesten vor einem Flüchtlingsbus verteidigt. Die Flüchtlinge, die von einem wütenden Mob umstellt waren, hätten provozierende Gesten gemacht – deshalb sei Zwang angewendet worden.

    http://www.tagesschau.de/inland/clausnitz-109.html

    Die Eskalationsreihenfolge darf übrigens keinesfalls hinterfragt werden, Täter ist immer der Deutsche, der Fremdkültürelle nie der entsprechende Reaktionen Provozierende…trotz der heimatlichen Gewaltkültür.

  53. Schutz vor den „Schutzsuchenden“

    Vorsorge ist besser als Raub und Vergewaltigungen. ´

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Leipziger schotten sich ab

    Plattenbau-Bewohner bauen Zaun aus Angst vor Flüchtlingen

    In Leipzig entsteht eine neue Flüchtlingsunterkunft für mehr als 300 Asylsuchende. Obwohl noch niemand dort wohnt, schotten sich die rund 400 Anwohner im benachbarten Plattenbau bereits ab. Mit einem 1,63 Meter hohen Zaun wollen sie sich vor ihren künftigen Nachbarn abschirmen.

    Wie die „Bild“-Zeitung berichte, leben sie alle in dem Plattenbau-Komplex 3 an der Weißdornstraße, der etwa 100 Meter von der zukünftigen Flüchtlingsunterkunft entfernt liegt. Dort soll ein ehemaliges ökumenisches Gästehaus im März umfunktioniert werden. Seit knapp einem Jahrzehnt steht das Haus im Leipziger Stadtteil Grünau leer und wird jetzt für mehr als sechs Millionen Euro saniert. Über 300 Asylsuchende sollen hier anschließend ein neues Zuhause finden.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/leipziger-schotten-sich-ab-plattenbau-bewohner-bauen-zaun-zum-schutz-vor-fluechtlingen_id_6583882.html


    Schützt euch …
    Schützt euch …
    Schützt euch …
    Schützt euch …
    Schützt euch …

    Wo immer es geht vor Merkels Gästen!

    Eure Kinder werden es euch danken..

  54. #56 KaiHawaii65 (03. Feb 2017 22:59)

    #14 KDL (03. Feb 2017 21:50)

    Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: Dresden dürfe nicht „in einem Opfermythos dastehen“.
    „Dresden war keine unschuldige Stadt.“

    +++++++++++++++++++

    Was er in Wahrheit sagen will: Dresden hatte es verdient, sinnlos ausgebombt zu werden.

    Verzeihung, aber was der Würgermeister in Wahrheit sagen will, ist: Bomber Harris, mach`s nochmal!

  55. #20 lorbas

    Naja, in der Polizeistatistik wird jeder nicht eindeutig zuzuordenende und nicht aufgeklärte Angriff auf Asylanten automatisch dem rechten Spektrum zugeordnet. Insofern ist es kein Wunder, warum jede Statistik über die Zunahme von rechter Gewalt in Deutschland so stark ansteigt.

  56. Ich glaube ja, der Spiegel Titel ist sooo krass, dass er quasi einen Umkehrschub gestartet hat.
    Die anderen Leitmedien distanzieren sich reihenweise.

    😀

  57. #73 nicht die mama (03. Feb 2017 23:26)

    der Fremdkültürelle</blockquote

    Hihi, da habe ich doch glatt zunächst "die Fremdfrikadelle" gelesen…

  58. #77 katharer (03. Feb 2017 23:32)

    Zum Spiegel-Titel: Mir geht das ganz gleichgültig am Arm vorbei. Der Spiegel war immer Anti-Amerika, da lief und läuft er seit Jahrzehnten mit seinen Titelbildern gepflegt im Normtrott der „Linken“.

    Es war ein längst begrabenes Geschäfts- und Empörungsmodell. Jetzt wittert er wieder für seine Zombies Morgenluft.

    Und schon klappt der Spiegel seine Titel, aktuell und modern aufgehübscht und angepaßt, aus seiner eigenen Gruft auf.

  59. #76 Tantale ibis (03. Feb 2017 23:31)

    #20 lorbas

    Naja, in der Polizeistatistik wird jeder nicht eindeutig zuzuordenende und nicht aufgeklärte Angriff auf Asylanten automatisch dem rechten Spektrum zugeordnet. Insofern ist es kein Wunder, warum jede Statistik über die Zunahme von rechter Gewalt in Deutschland so stark ansteigt.

    Genau das wollte ich rüberbringen.

  60. #75 nicht die mama (03. Feb 2017 23:30)

    #56 KaiHawaii65 (03. Feb 2017 22:59)

    #14 KDL (03. Feb 2017 21:50)

    Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: Dresden dürfe nicht „in einem Opfermythos dastehen“.
    „Dresden war keine unschuldige Stadt.“

    +++++++++++++++++++

    Was er in Wahrheit sagen will: Dresden hatte es verdient, sinnlos ausgebombt zu werden.
    ——————————————-

    Verzeihung, aber was der Würgermeister in Wahrheit sagen will, ist: Bomber Harris, mach`s nochmal!
    ————————————————–
    Ich habe mich mal bei Wiki schlau gemacht. Dieser BM (falls man das so nennen kann) wurde ’71 in Dresden geboren. Daher nehme ich an, dessen Eltern sind auch von da und könnten den Krieg miterlebt haben (die Großeltern mit Sicherheit) und durch Glück das Inferno überlebt haben. Sie (die Eltern) hatten es allerdings versäumt, ihrem linken Sprößling eine anständige Erziehung zukommen zu lassen. Im Übrigen ist es unglaublich, das so ein …… als Bürgermeister gewählt wird. Ist die Mehrheit der Dresdner schon so gehirnamputiert, wie die Münchner (oder die Bewohner einer anderen deutschen Großstadt)?

  61. Im Winter 2013 war ich mal tief in der Nacht in Clausnitz unterwegs.
    Ich fuhr (Scham und Schande über mich) einen frontgetriebenen Peugeot. Damit kommt auf verschneiten Straßen zwar überall durch, allein der Spaß leidet.
    An einer Kreuzung nahm mir ein Einheimischer die Vorfahrt. Er fuhr einen alten 124er Mercedes, eine echte Heckschleuder.

    Und er hatte Spaß damit. Er konnte es.
    Ach, wie gern hätte ich mit ihm getauscht.

    Dieses Driften, nur mit dem Gaspedal, dann antäuschen, mit der Handbremse um die Kurve schleudern, Gas geben und bei nächster Gelgenheit wieder rutschend um die Kurve gleiten – das ist Lebensfreude, ausgelebt und absolut gesetzeskonform, kein Geschwindigkeitsgebot übertretendes Handeln.

    Wie winzig ist dagegen das Rezitieren des Koran ?

    Mit dem 3er BMW an der Ampel ein Rennen zu provozieren ist profan. Davon sollte man sich von fernhalten.

    Wer etwas kann am Steuer, findet bessere Gelegenheiten, vor allem sicherere.

    Dieser Abend mit dem unbekannten Kollegen im überlegenen Auto hat mir vieles bedeutet !

  62. Gerade auf Twitter, irgendwas mit martin Sellner und Schusswechsel. Checks auch nicht, falls wer mehr weiss?

  63. Wieder einmal ein sehr schöner Bericht vom Akif.
    Trifft es auf den Punkt, konnte aber nicht ganz
    zu Ende lesen. Bin kein Fan, von Gruselgeschichten.
    Leider, ist es Realität und der Alltag in der
    Buntenrepublik. So ein Wahnsinn, denke sogar,
    das der Gauner Schulz, Kanzler wird. Uns ist nicht
    zu helfen. Kann uns den der Amerikaner oder der Russe nicht von diesen Faschisten befreien, bevor es endgültig zum Teufel geht? Hilfe 🙁

  64. #87 Ossi 90 (04. Feb 2017 00:00)

    Es wird wohl wieder Merkel mit Schwarz-rot oder Schulz mit rot-schwarz oder RRG.

    Besser werden wird es also nicht, eher „weiter so“ bis noch schlechter.

    Die Deutschen werden mit den Schweden wohl die letzten sein, die in Europa wieder zur Vernunft kommen.

  65. #81 Babieca (03. Feb 2017 23:46)
    #77 katharer (03. Feb 2017 23:32)

    Zum Spiegel-Titel:(…)

    Ein MUFL:

    Wie die „Washington Post“ berichtet, die das Cover als „stunning“ (deutsch: „überwältigend“) bezeichnet, ist die Illustration ein Werk von Edel Rodriguez, einem Migranten, der als Neunjähriger aus Kuba in die Vereinigten Staaten flüchtete.

    http://www.focus.de/kultur/medien/drastische-abbildung-spiegel-cover-stellt-donald-trump-auf-eine-stufe-mit-is-henkern_id_6595555.html

  66. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 3.2.2017 – 23:53 Uhr

    Polizei legt Flüchtlingen Wegbleiben von Karneval nahe

    Um das massive Auftreten von Flüchtlingen beim Kölner Karneval zu vermeiden, riet die Polizei Flüchtlingsheime von der Teilnahme ab. Und warnt vor Sonderkontrollen. Nun regt sich heftige Kritik am „racial profiling“. NRW-Polizeibeamte haben Flüchtlingseinrichtungen des Landes im Regierungsbezirk Köln einem Zeitungsbericht zufolge davon abgeraten, Ausflüge zu Karnevalsveranstaltungen für ihre Bewohner zu organisieren. Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) NRW bewerte solche Aktionen in einer E-Mail an die Bezirksregierungen „eher kritisch“, weil so „das massierte Auftreten von Flüchtlingen und Asylbewerbern bei Karnevalsveranstaltungen forciert“ werde, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“.Das führe in Anbetracht der aktuellen Sicherheitslage in Deutschland „leider zu unerwünschten Wechselwirkungen“ mit der Bevölkerung, zitiert die Zeitung aus dem internen Schreiben, das auch an Landeseinrichtungen für Flüchtlinge gegangen sein soll….u.s.w… ganzer Text und guten kommentaren –> https://www.welt.de/politik/deutschland/article161803563/Polizei-legt-Fluechtlingen-Wegbleiben-von-Karneval-nahe.html#Comments

  67. #86 Namenlose (03. Feb 2017 23:56)

    Gerade auf Twitter, irgendwas mit Martin Sellner und Schusswechsel. Checks auch nicht, falls wer mehr weiss?

    Martin Sellner soll im Jonas-Reindl zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole zur Selbstverteidigung abgegeben haben. Danach wurde Martin Sellner die Schreckschusspistole von zwei Vermummten entwendet. Bei der Flucht haben sie die Schreckschusspistole weggeworfen.

  68. Und nun zurück zum Thema: Die Reinwaschung von Clausnitz.
    Wer muß sich da rein waschen ?

    Als erstes fällt mir dies bekopftuchte Dame ein, die gegen die Frontscheibe des Busses gerotzt hat.

    Hätte man ihr medienwirksam ein Küchentuch und eine Sprühflasche Glasreiniger in die Hand gedrückt und ihr aufgetragen, ihre oralen Rückstände von der Frontscheibe des Busses zu entfernen, und hätte man das auch noch medial aufgearbeitet, dann würde es heute ein ganz anderes Bild jener Nacht geben.

    Aber das war nicht gewünscht. Ihre Spuckattacke wurde gar rausgeschnitten und verheimlicht. So geht Presse heute.

    Dagegen lobe ich mir eher einen PS-starken Drift im Schnee, siehe weiter oben !

    Hat aber nix mit nix zu tun…

  69. Waren wohl Kuffnucken den Namen nach vorhin in der Glotze….

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/zwei-handwerker-liegen-tot-in-keller-in-taunusstein-14832563.html

    ..

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/erste-zeugenaussage-ueber-tatnacht-im-niklas-prozess-14835650.html

    Erstmals spricht ein Zeuge über seine Erinnerungen an die Nacht, in der der Schüler Niklas verprügelt wurde.

    Er wurde später von einem der Angeklagten angegriffen, offenbar weil er mit der Polizei geredet hatte.

    Der Vorfall ist für das Verfahren am Landgericht Bonn auch deshalb relevant, weil der 29-jährige Zeuge Monate später von dem Mitangeklagten geschlagen wurde.
    Der 21-Jährige habe ihn mit einem anderen zusammen in einem Bus angesprochen und gesagt, er habe von seiner Aussage bei der Polizei gehört, sagte der Zeuge.
    Vor dem Bus sei er dann geschlagen und getreten worden.
    Er solle seinen Namen nie mehr bei der Polizei nennen, habe der Angeklagte gesagt.
    Der 21-Jährige hatte schon zu Prozessbeginn Schläge zugegeben, Tritte jedoch bestritten.
    Er sei provoziert worden. Die Auseinandersetzung ist ein Nebenkomplex im Fall Niklas und Teil der Anklage. <<

    http://www.barenakedislam.com/2017/02/01/what-do-you-wanna-bet-this-dog-was-mutilated-by-muslims-too/

  70. #85 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (03. Feb 2017 23:49)

    Im Winter 2013 war ich mal tief in der Nacht in Clausnitz unterwegs.
    Ich fuhr (Scham und Schande über mich) einen frontgetriebenen Peugeot. Damit kommt auf verschneiten Straßen zwar überall durch, allein der Spaß leidet.
    An einer Kreuzung nahm mir ein Einheimischer die Vorfahrt. Er fuhr einen alten 124er Mercedes, eine echte Heckschleuder.

    Und er hatte Spaß damit. Er konnte es.
    Ach, wie gern hätte ich mit ihm getauscht.

    Dieses Driften, nur mit dem Gaspedal, dann antäuschen, mit der Handbremse um die Kurve schleudern,…

    Kenne das von meinen zahlreichen Hecktrieblern.

    Die ganze Nacht durch die verschneite Landschaft gefahren.

    🙂 🙂 🙂

    Auch mit meinem aktuellen 4×4 geht es, er verhält sich mit eingeschalteten Sperren wie ein Hecktriebler und geht bei Gasstössen hinten kontrollierbar weg.

    Mein Frage, ein W124 (hatte ich selbst mal) hat diese Handbremse, die eine Fussfeststellbremse ist und über den Zugschalter der links beim Lichtschalter sitzt gelöst wird.
    Damit ist der gedriftet? Mit diesem unsensiblen Teil?

  71. #84 Viper (03. Feb 2017 23:48)

    „Ist die Mehrheit der Dresdner schon so gehirnamputiert, wie die Münchner (oder die Bewohner einer anderen deutschen Großstadt)?“

    ———————————-

    Hallo Viper,
    natürlich sind wir Dresdner nicht gehirnamputiert! Aber wir hatten nur eine rote Socke der Scharia-Partei, die natürlich auch zu den SED-Mauermördern der DDR gehörte, als Ausweichmöglichkeit zum Wählen, eine Frau Stange:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eva-Maria_Stange

    Wir wollten aber keine rote SED-Baba-Jaga als OB, aber daß die FDP praktisch noch linker (im Sinne von ge-linkt-werden) ist, hätten Sie sicher auch nicht so krass vermutet.

    Jetzt haben wir wenigstens den Beweis, daß man in diesem verfackten Land wählen kann, was man will (von den Alt-Blockflöten)….man bekommt immer die rote Herrschaft der linken Gutmenschen. Also müssen die Blockflöten ALLE weg!

  72. #4 KDL   (03. Feb 2017 21:31)  
    Das ist in etwa so, wie wenn von irgendeiner Behörde beschlossen würde, dass jeder in einem bestimmten Dorf „Flüchtlinge“ in seinem Haus aufnehmen muss. Und jeder, der da nicht mitmachen will, als Nazi, Menschenfeind, Rassist oder was auch immer beschimpft wird.
    […]

    Es kann niemand garantieren, dass das nicht irgendwann Realität sein wird.

  73. #94 lorbas (04. Feb 2017 00:32)

    Mein Frage, ein W124 (hatte ich selbst mal) hat diese Handbremse, die eine Fussfeststellbremse ist und über den Zugschalter der links beim Lichtschalter sitzt gelöst wird.
    Damit ist der gedriftet? Mit diesem unsensiblen Teil?

    Ja, mein Guter, das ist schwierig, um jetzt mal wieder off Topic zu landen.
    Die Feststellbremse war bei Mercedes über Jahrzehnte ein Problem. Schon beim Ponton in den 50er Jahren hatte man keine gute Handhabe.

    Und die Bremsbacken in den behelfsmäßigen Trommeln an der Hinterachse hatten immer wenig Wirkung. Die Handhabe über separate Pedale links im Fußraum erschwerten die Sache zusätzlich.

    Einen Mercedes zum Driften zu bringen war lange echt schwer.
    Aber im Schnee reichte selbst beim 124er der wacklige Griff nach links unten (HäHä) an diesen billig wirkenden orangenen Griff, wenn man gleichzeitig das linke Pedal traf (Linke, häHä), und schon ging es rund.
    Mit einem W124 gekonnt zu driften, bezeichne ich als hohe Kunst.Das ist die Kür. Und das sage ich als ehemaliger Rennfahrer in der Porsche Trophy.
    Aber damit sind wir weit OT.
    So what ?

    P.S. Nie hatte ich mehr Spaß im Schnee als mit meinen zahlreichen 124ern Mercedes, meinen diversen Porsches und meinem unvergessenen VW Busses (T-4).

    Ach, Du weckst Erinnerungen….

  74. #92 lorbas (04. Feb 2017 00:13)
    #86 Namenlose (03. Feb 2017 23:56)

    Dann gibt es bald ein Video dazu.
    Schreckschusspistolen sind für den Arsch. Im Zweifel unnötige Provokation des Angreifers, mehr nicht.

  75. Ich habe mir dieses Machwerk gerade bis zu der Stelle angeschaut, an der, der im Text beschriebene „Wastl“ einen Mohammedaner ungesichert in seinen Kraftfahrzeug transportiert. Soweit ich weiß, kostet es 60 EUR wenn man gegen die Anschnallpflicht verstößt.
    Ich hoffe es findet sich jemanden der ihn anzeigt.
    Ordnung muss sein.

  76. Ich habe mir dieses Machwerk gerade bis zu der Stelle angeschaut, an der, der im Text beschriebene „Wastl“ einen Mohammedaner ungesichert in seinen Kraftfahrzeug transportiert. Soweit ich weiß, kostet es 60 EUR wenn man gegen die Anschnallpflicht verstößt.
    Ich hoffe es findet sich jemanden der ihn anzeigt.
    Ordnung muss sein.

  77. #94 lorbas (04. Feb 2017 00:32)

    Übrigens, um nochmal auf Deinen Kommentar zurück zu kommen: Wir „verwöhnten, Technik affinen “ Europäer können uns an alten Erinnerungen erfreuen, an alte Daimler oder Driftings im Schnee.

    Wir können uns erfreuen an Spaziergänge im Schnee oder faule Wochenenden am Strand.
    Wir können das Leben genießen und davon auch noch berichten.

    Hast Du ähnliches mal von Moslems gelesen ?

    Nein ? Warum wohl nicht ?

    Liebe Leute, die ihr hier zu tausenden mitlest, ohne Euch zu äußern, denkt mal drüber nach !

  78. Das Miststück sieht nun ganz schön alt aus und gerät jetzt langsam an seine Grenzen:

    Kanzlerin Angela Merkel steckt in der Zwickmühle: Sie kann US-Präsident Trump nicht allzu hart angehen – anders als Martin Schulz, ihr Konkurrent um die Kanzlerschaft. Zugleich muss sie, um die Rechtspopulisten in Deutschland nicht weiter zu stärken, ihre Willkommenspolitik gegenüber Flüchtlingen über Bord werfen.

    Foto und Video (beachte die Augen!) hier:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/angela-merkel-auf-malta-der-gipfelzauber-ist-dahin-a-1133142.html

    Hähähä ***höhnisches Gelächter***

  79. Gute Beschreibung, Akif!
    Es sollte aber erwähnt werden, dass es in Clausniz tatsächlich Opfer gab. Und zwar den Heimleiter und dessen Familie. Wegen seiner Afd-Mitgiedschaft und haltloser Anschuldigungen verlor er seinen Job, Familie und Haus wurden von Presse und anderen Medien tagelang regelrecht belagert.
    Es gibt wohl in der Geschichte kein Beispiel, wo sich ein Land seine Invasoren selbst einlädt, sie umfassend alimentiert und dem eigenen Volk vorzieht. Es scheint, dass man einen Bürgerkrieg billigend in Kauf nimmt. Stellte sich die Frage, was steckt dahinter? Was genau ist der Plan Merkels und anderen Volksverrätern in Europa? Das Grundgesetz zählt nichts mehr, Strafgesetze werden verbogen, Steuergelder in Größenordnungen für die Invasoren bereitwillig zur Verfügung gestellt.
    Deutsche Obdachlose erfrieren im Winter; man stelle sich den Aufschrei der selbsternannten Gutmenschen vor, würde es sich um „Flüchtlinge“ handeln! Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Über vor Jahresfrist zweckentfremdete Schulen, Turnhallen und andere soziale Gebäude, die nach dem Auszug der „Schutzsuchenden“ unbenutzbar sind, spricht ja kaum noch jemand?
    Quo vadis, Deutschland?

  80. #98 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (04. Feb 2017 00:56)

    #94 lorbas (04. Feb 2017 00:32)

    Ja, mein Guter, …

    So weit sind wir schon?

    Einen W124 hatte ich nur einen, davor aber den W123, ein wesentlich besseres Auto und der letzte echte Mercedes.
    Davor die /8 das waren noch Autos.

    So richtig Spaß haben mir meine BMWs gemacht. Reihensechszylinder, herrlich.

    Kürzlich gabe es für drei jahre einen S400 hybrid in unserer Garage. Gut das er wieder weg ist.

    Der jetzige 4×4 ist mit das beste Auto das ich je hatte. Möchte nicht zu sehr in Detail gehen, sonst kann ich hier auch gleich mit Klarnamen schreiben.

    Porsche hat mal mein Vater gefahren. Das war aber in den ’60igern.

  81. #103 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (04. Feb 2017 01:15)

    „Der Kultiverte bedauert nie einen Genuß. Der Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuß ist.“
    Oscar Wilde

    „Denken ist der vielfältigste Genuss.“
    Jorge Luis Borges

  82. #103 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (04. Feb 2017 01:15)

    #94 lorbas (04. Feb 2017 00:32)

    Übrigens, um nochmal auf Deinen Kommentar zurück zu kommen: Wir „verwöhnten, Technik affinen “ Europäer können uns an alten Erinnerungen erfreuen, an alte Daimler oder Driftings im Schnee.

    Wir können uns erfreuen an Spaziergänge im Schnee oder faule Wochenenden am Strand.
    Wir können das Leben genießen und davon auch noch berichten.

    Hast Du ähnliches mal von Moslems gelesen ?

    Nein ? Warum wohl nicht ?

    Liebe Leute, die ihr hier zu tausenden mitlest, ohne Euch zu äußern, denkt mal drüber nach !

    Ich kann mich heute noch daran erinnern, als mein Vater mich auf einem Davos-Holzschlitten durch den tiefen Schnee gezogen hat.
    Ich lag bäuchlings auf dem Schlitten, höre heute noch das Geräusch wenn der Vater in den Schnee trat, den Geruch des Schnees.

    Jedes Jahr drei Wochen Urlaub an der Ostsee, mit Strankorb, Sandburg, Eisessen, Bootfahren, Schwimmen und vielen Ausflügen inkl. Oma und Opa.

  83. #99 Stefan Cel Mare (04. Feb 2017 01:06)

    #92 lorbas (04. Feb 2017 00:13)
    #86 Namenlose (03. Feb 2017 23:56)

    Dann gibt es bald ein Video dazu.
    Schreckschusspistolen sind für den Arsch. Im Zweifel unnötige Provokation des Angreifers, mehr nicht.

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  84. #105 lorbas (04. Feb 2017 01:20)

    Jetzt wird es zu spezifisch für PI.
    Einen E 9 hatte ich mal, perfekt restauriert, Ende der 90er Jahre. Das war ein Driftmonster, ein Spaßmobil mit Stil zu jener Zeit.

    Danach gab es mal einen 12 Zylinder BMW, war aber langweilig, weil zur gleichen Zeit ein 928, nur 8-Zylinder von Porsche vorhanden war.

    Doch wohin wollen wir driften ?

    Wir sind jetzt zu weit OT.
    Müssen wir uns etwas beweisen ?

    Ich fahre heute übrigens ein Dreirad mit etwa 6 PS, V-max 45 Km/h und lebe glücklich in Indien.

    Vergiß irgend ein Statusdenken, braucht man nicht !

  85. „Mohammed war Puritaner, er wollte den Genuss aus der Welt schaffen, auch wenn dieser niemanden schädigte. Er hat in den Ländern, die den Islam angenommen haben, die Liebe vernichtet. Deshalb hat seine Religion auch weniger in Arabien, ihrer Wiege, als in allen anderen morgenländischen Ländern Wurzel gefasst.“
    Stendhal

    .. weshalb in andern morgenländischen Ländern mehr, und in Arabien weniger? wäre da die Frage.

  86. #77 katharer (03. Feb 2017 23:32)

    Neues Spiegel Cover sorgt für Aufregung
    http://www.focus.de/kultur/medien/drastische-abbildung-spiegel-cover-stellt-donald-trump-auf-eine-stufe-mit-is-henkern_id_6595555.html

    Trump als Jihadist der die Demokatie köpft.

    Ich freu mich auf weiterhin sinkende Auflagen des Spiegel

    #78 Namenlose (03. Feb 2017 23:34)

    Ich glaube ja, der Spiegel Titel ist sooo krass, dass er quasi einen Umkehrschub gestartet hat.
    Die anderen Leitmedien distanzieren sich reihenweise.

    ________________________________________

    Hier werden die Grenzen des Erträglichen, kilometerweise überschritten!

  87. #110 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (04. Feb 2017 01:30)

    #105 lorbas (04. Feb 2017 01:20)

    Ich fahre heute übrigens ein Dreirad mit etwa 6 PS, V-max 45 Km/h und lebe glücklich in Indien.

    Cool, ein TEMPO (Bajaj) oder ein Goliath?

    #112 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (04. Feb 2017 01:40)

    #107 lorbas (04. Feb 2017 01:25)

    Das sind Erinnerungen !
    Vaters Schritte im Schnee, den Schlitten ziehend. Die habe ich auch noch.
    Was sind dagegen 300 PS ?

    Aktuell 354 Diesel PS inkl. Hybrid

    Frag mal einen Moslem !

    Fickt der nicht seine Mudda?

  88. Hoch die internationale Solidarität !

    Gutmenschen aller Länder vereinigt auch gegen Trumps Donald !

    Demnächst spricht man auch nicht mehr von der US-Regierung, sondern dem US – Regime unter dem Despoten Trump (wohl gemerkt, einem in freien Wahlen demokratisch gewählten Präsidenten).

    Was sich heutzutage selbst ermächtigte Linke Gutmenschen in grenzenloser Selbstüberschätzung und in einem Anflug von Größenwahn trauen, geht auf keine Kuhhaut mehr.

    Die Hass-Armee gegen Donald Trump wird immer größer in Deutschland und ihre Anführerschaft besteht größtenteils aus intellektuellen Blindgängern.

    Getreu dem Motto, wer am lautesten Schreit und die hässlichsten Dinge sagt, ist im Recht, wird ohne sachliche Kritik zu üben „gehatet“ auf Teufel komm raus.

    Trump bekommt den ganzen Hass und die ganze Aggression der politischen Linken ab und dient hierbei offensichtlich als willkommenes Ventil.

    Komisch, schließlich haben linke Gutmenschen ja keine Aggressionen und keinen Hass. Sie sind ja die Guten.

    Schräg wird es immer dann, wenn diese Leute ihr wahres menschliches Gesicht zeigen, dass voller Hass und Wut auf Andersdenkende ist.

    Im bunten La La Land ist eben nur Platz für Meinungsfreiheit und Demokratie, wenn es um die eigene Fraktion geht.

    Für den politischen Gegner gibt es nur Hass und Häme.

    Da wird dann eben auch mal auf eine demokratische Wahl „gesch*ssen“.

    Mich erinnert das alles ein bisschen an „Stuttgart 21“. Da wähnten sich auch diejenigen, die am lautesten brüllten für die Mehrheit und wurden eines besseren belehrt.

    Vielleicht ist die ganze Aggression und die ganze Wut der Antifa-Gutmensch-Poltiker-Journalisten-Faschisten, auch nichts anderes als das Berühmte, letzte – Pfeifen im Walde.

    Wahrscheinlich habt ihr einfach nur Schiss davor, die Diskurshoheit zu verlieren.

    Macht euch nichts draus, die habt ihr schon verloren, ihr habt es nur noch nicht gemerkt.

  89. Helau:
    Neues Schlag(michtot)wort:

    Unerwünschte Wechselwirkungen

    NRW-Polizeibeamte haben Flüchtlingseinrichtungen des Landes im Regierungsbezirk Köln einem Zeitungsbericht zufolge davon abgeraten, Ausflüge zu Karnevalsveranstaltungen für ihre Bewohner zu organisieren. Das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) NRW bewerte solche Aktionen in einer E-Mail an die Bezirksregierungen „eher kritisch“, weil so „das massierte Auftreten von Flüchtlingen und Asylbewerbern bei Karnevalsveranstaltungen forciert“ werde, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“.

    Das führe in Anbetracht der aktuellen Sicherheitslage in Deutschland „leider zu unerwünschten Wechselwirkungen“ mit der Bevölkerung,(…)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161803563/Polizei-legt-Fluechtlingen-Wegbleiben-von-Karneval-nahe.html

    Das heißt also übersetzt, man befürchtet massierte Häufung von multiplen Einzelfällen zwischen denen, die nun mal da sind, und denjenigen, die schon länger hier leben.

  90. ***BREAKING***

    Braintree (Massachusetts) – Lokale und staatliche Behörden sind auf der Suche nach bei zwei Personen, die am Freitag Abend an der South Shore Plaza in Braintree geschosen haben. Zwei Täter, mindestens einer von ihnen hat das Feuer öffnet, sagte die Polizei. Beide Täter scheinen aus dem Einkaufszentrum gerannt zu sein; Mindestens einer von ihnen scheint verletzt zu sein, sagte die Polizei.

    Braintree Polizeichef Paul Shastany sagte auch, dass eine Waffe gefunden wurde und dass drei SWAT-Teams zur Unterstützung aufgefordert worden sind.

    „Wir wissen nicht, wer an diesem Shooting beteiligt war“, sagte Shastany. „[Die Situation ist] sehr flüssig.“

    Zustand und Braintree Polizei durchsuchen zZ das Einkaufszentrum. Patrouillen und K-9 Einheiten helfen bei der Suche nach den beteiligten Personen. Überwachungsvideo von der Szene wird überprüft.
    Braintree Polizei hat früh am Abend gesagt, dass sie auf einen Aufruf wegen „Schüsse gefeuert in der Mall“ an der Südufer-Piazza reagierten. Die Polizei forderte die Menschen auf, sich von der Gegend fernzuhalten, während die Behörden die Situation vor Ort sichern.

    https://www.youtube.com/watch?v=ptK5nt1nxXo

    http://boston.cbslocal.com/2017/02/03/breaking-police-respond-to-report-of-shots-fired-at-south-shore-plaza/

  91. #124 VivaEspaña (04. Feb 2017 02:39)

    Helau:
    Neues Schlag(michtot)wort:

    Unerwünschte Wechselwirkungen

    Das führe in Anbetracht der aktuellen Sicherheitslage in Deutschland „leider zu unerwünschten Wechselwirkungen“ mit der Bevölkerung,(…)
    ______________________________

    „Zu Risiken der *“Wechselwirkungen“, inkl. der teils schmerzhaften – Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Politiker“

    *Knaller, mehr geht nicht!

  92. der boese „kleine akif“ war gestern auch thema
    des umstrittenen in die kritik geratenen
    sprachrohrs der linksgruenen kaffelatte szene:

    „In Hamburg haben sich rechte Aktivisten der Identitären Bewegung eingerichtet. Sie vernetzen sich mit Burschenschaften, alten rechtsextremen Kadern und jungen AfDlern. “

    http://www.zeit.de/hamburg/politik-wirtschaft/2017-02/identitaere-bewegung-hamburg-rechtsextremismus

    „So riefen die Identitären ihre Mitglieder dazu auf, dort politische Veranstaltungen zu besuchen, beispielsweise eine Lesung des umstrittenen islamfeindlichen Autors Akif Pirinçci im Herbst 2015.“

  93. .. dem kleinen technischen ot in diesem Strang folgend, wollte ich kurz so eine Antiquität in Erinnerung rufen. Genau so ein ‚Moped‘ hatte mein Vater. Leider war ich damals zu jung und habe es bei der Instandsetzung verbas(t)elt.

    https://www.youtube.com/watch?v=9doqv0V8yKU

    besser liefs dann hier

    https://www.youtube.com/watch?v=xgx3reeRpH0

    moped frisieren, Ergebnis nur 67 km/h
    würdee ich natürlich im Alter nicht mehr so machen.

    aber eine gewisse restaurative Eigenschaft und Leidenschaft ist geblieben.

  94. Das o. g. ist alt. Jetzt bewegen wir uns unablässig in neuen Dingen. Der Zeitpfeil jagt uns, und mit ihm die brutale Jüngerschaft Mohammeds.

  95. Man kann sich nur noch wünschen, dass diese völlig durchgeknallte Secondhand-DDR endlich untergeht und ein neues Deutschland entstehen möge.

  96. 95% der illegalen Eindringlinge sind in ihren Heimatländern nicht von Tod oder Verfolgung bedroht. Selbst in Staaten mit Bürgerkrieg, tobt dieser nicht überall und es wäre eine Binnenflucht möglich.

    Da die meisten „Flüchtlinge“ junge Männer sind, könnte diese auch in ihrer Heimat für die Freiheit kämpfen oder zumindest beim Wiederaufbau in befriedeten Regionen helfen.

    Aber Geld bekommen fürs Nichtstun in Deutschland ist eben einfacher…..!?!

    Abschieben, alle abschieben!!!

  97. Vor einem Jahr Schüsse auf eine Asylantenunterkunft in Dreieich. Jetzt die Verhandlung, doch das Motiv ist alles andere als fremdenfeindlich!

    Dreieich – Mehr als ein Jahr nach Schüssen auf eine Asylbewerberunterkunft haben drei Männer vor dem Landgericht Darmstadt die Tat eingeräumt.
    „Es war uns nicht bewusst, dass es ein Flüchtlingsheim ist“, sagte einer der Angeklagten zum Auftakt des Prozesses am Freitag. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es keine fremdenfeindlichen Motive gab. Einen solchen Hintergrund wiesen die Männer auch von sich. Zwei der Angeklagten, sie sind 28 Jahre alt, wird versuchter Mord vorgeworfen, einem 27-Jährigen Beihilfe dazu. Hintergrund soll ein Beziehungsstreit gewesen sein. Bei den Schüssen in Dreieich war im Januar vergangenen Jahres ein Flüchtling am Bein leicht verletzt worden. Zum Motiv für die Tat sagten die Männer, es sei um einen „Denkzettel“ für den Nebenbuhler des Schützen gegangen. Allerdings habe man Informationen über den angeblichen Wohnort des Rivalen falsch verstanden. In dem Verfahren sind noch weitere sieben Verhandlungstage bis Ende März vorgesehen. (dpa)
    Quelle: Offenbach Post

    Die Tat wird trotzdem nicht aus der langen Liste der rechten Gewalt herausgenommen werden und weiterhin zur Rechtfertigung gegen alles und jeden wenn´s beliebt herangezogen werden.

  98. #137 Wuehlmaus (04. Feb 2017 03:59)

    Schade, keiner will mit mir handeln. Dabei hatte ich so gehofft, endlich die (ausgemerkelte.. psst..) Karre, die doch nun wirklich noch gut dasteht, loszuwerden. Die Leute sind aber auch undankbar. War doch wirklich ein super Angebot.

  99. Es ist nett wenn wir uns hier gegenseitig die Erkenntnis schreiben. Aber solange der Protest darüber nicht auf der Strasse und vor den Medienhäusern sichtbar wird hat die Analyse kaum Wirkung.

  100. #16 Dortmunder Buerger

    Doch wieder einmal zeigen die Linksgrünen klar und deutlich was das Ziel ihrer verbrecherischen Politik ist: Deutschland zerstören. Wir sollten uns jeden ihrer Helfershelfer gut merken. Eines Tages wird auf sie ein Zimmer im Hochsicherheitshotel warten!

    Ich sammle schon seit längerem akribisch alle meine Heimatgemeinde und ihre wohltätigen Gutmenschen betreffenden Presseberichte. Das Prunkstück ist ein mit Quellenangabe versehener Zeitungsartikel, in dem meine Intimfeindin in der ihr eigenen dimmdreiszen Art lauthals im Asylhelferkreis verkündet, schon mehrere Wohnungen an die Gemeinde vermietet zu haben zwecks Unterbringung von Flüchtilanten und noch weitere Wohnungen zu ebrnfalls diesem Zweck ankaufen zu wollen, und natürlich mache sie das nicht wegen des Geldes.

    In ein paar Jahren lasse ich sie aufhängen dafür.

  101. Das sieht ganz nach Merkels angelockten Zigeunern aus:

    16:58 NEWS (BLÖD-Zeitung)
    Erfurt: 6 Erwachsene + 3 Kinder beraubten Frau
    blaulichtFoto: Klaus Felder
    Erfurt –- Sechs Erwachsene und drei Kinder haben eine Frau (79) rollkommandoartig ausgeraubt.
    Die neun Diebe hätten sie sofort zur Seite gedrängt und die Wohnung gestürmt, nachdem sie die arglos nach dem Klingeln die Tür geöffnet habe, so ein Polizist. Sie verteilten sich daraufhin blitzschnell in alle Räume. Durchsuchten alles. Hielten die Rentnerin mit Drohungen in Schach. Nach 15 Minuten flüchteten sie. Sie erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro und Geld. Die Unbekannten entkamen mit einem Auto. DasVerbrechen ereignete sich bereits am 17. Januar. Die Rentnerin hatte ihn erst am Mittwoch angezeigt. Die Beamten suchen nun Zeugen.

  102. #58 KaiHawaii65 (03. Feb 2017 22:59)
    #14 KDL (03. Feb 2017 21:50)

    Ausgerechnet der Oberbürgermeister von Dresden sagt: Dresden dürfe nicht „in einem Opfermythos dastehen“.
    „Dresden war keine unschuldige Stadt.“

    +++++++++++++++++++

    Was er in Wahrheit sagen will: Dresden hatte es verdient, sinnlos ausgebombt zu werden. Das Gedenken daran ist im Grunde pro forma, viel wichtiger ist das an syrische (libanesische, irakische, afghanische, tunesische, palästinensische etc. etc.) Bürgerkriegsopfer.

    Eine skandalöse Aussage dieses FDP-Idioten.
    Auch in England war die Bombardierung deutscher Städte umstritten. Interessanterweise hatte sich hier ein deutsch-stämmiger Berater Churchills durchgesetzt: Frederick Lindemann

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frederick_Lindemann,_1._Viscount_Cherwell

    So ist für Deutsche nichts gefährlicher als Deutsche in ihrem Wahn. Der OB-Wahn ist als solcher festzuhalten und diesem Irren bald zu präsentieren. Dresden hat einen solchen geistigen Tiefflieger nicht verdient.

  103. 1. 142 Starost (04. Feb 2017 06:34)
    #16 Dortmunder Buerger
    Doch wieder einmal zeigen die Linksgrünen klar und deutlich was das Ziel ihrer verbrecherischen Politik ist: Deutschland zerstören.
    —————————–

    Hier heißt es Deutschland zu zerstören und in den USA heißt es offenbar die USA zu zerstören.

    Was ist mit dem Einreisestopp von Muslimen in die USA, welches nun vom US-Bundesrichter für ungültig erklärt wurde?

    Diese rote Saat ist in USA genauso aktiv wie hierzulande. Es ist unfassbar! Es sind einfach verkappte KOMMUNISTEN, die sich der Zerstörung gar nicht bewusst sind, denn sie leben ohnehin in Kommunen, haben meistens nichts, genauso wie die Künstler, die basically von der Hand in den Mund leben. Alle diese Kreaturen bilden die kommunistische Gesinnung. Die Reichen würden sie am liebsten alle sofort enteignen und einem Mercedes Fahrer würden sie liebend gern das Auto einkassieren und in Fahrgemeinschaften durch 10 Hände reichen solange bis das Auto aussieht wie ihre elenden Behausungen und vor Dreck und Speck auseinanderfällt! Danach können sie sich rühmen und freuen, wieder einmal Kapitalisteneigentum zerstört zu haben!

  104. Schulz als ganz gewöhnlicher Betrüger enttarnt.

    „Verschleiertes Zusatzeinkommen“ – SPD schweigt
    Schulz kassierte EU-Tagegeld im Wahlkampf – das könnte sich jetzt rächen.

    Als Präsident des EU-Parlaments machte Martin Schulz Wahlkampf für die SPD – kassierte aber trotzdem weiter das Tagegeld des EU-Parlaments. Das könnte ihm nun im Wahlkampf auf die Füße fallen.

    Wahrscheinlich hat er im Suff nicht bemerkt, dass man ihm das Geld zugesteckt hat.

    So ein Dreckskerl will Kanzler werden ?

  105. …und von sturzdummen Analphabetenträumen von irgendwelchen Jobs, die man angeblich anstrebt, irgendwann, irgendwie, irgendwo. Bis dahin zahlt der Nazi alles.

    Was wollen die Moslems einmal werden? Logo: Erst mal studieren und dann Businessman. Die Frauen wollen nix werden, die kriegen ein Kind nach dem anderen. Und das Kindergeld rechnet sich ja auch.

  106. Danke Akif. Den Bericht nicht gesehen, aber geschenkt, ich kenne das Propagandafernsehen. Und genau nach diesem System läuft alles in der BRD und bei der GEZ. Schnauze halten, bezahlen, akzeptieren und NICHTS monieren. Ansonsten bist du ewiggestrig, dumm, Reichsbürger oder ganz einfach:Nazi. Was erwarten eigentlich Idioten wie Wastl oder Systempolitiker, wenn der Umbruch kommt? Und der wird kommen. Weil selbst wenn die „Gutmenschen“ recht hätten, es ist nicht finanzierbar.

  107. Am Frankfurter Flughafen
    Spezialkräfte nehmen mutmaßlichen radikalen Islamisten fest

    Der 21-Jährige Rumäne sei am Donnerstag von Beamten des baden-württembergischen Landeskriminalamts (LKA) und Spezialkräften der Polizei am Flughafen gefasst worden, teilten die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das LKA am Freitag mit. Gegen ihn lag demnach ein Haftbefehl vor.

    http://www.focus.de/regional/frankfurt-am-main/am-frankfurter-flughafen-spezialkraefte-nehmen-mutmasslichen-radikalen-islamisten-fest_id_6593708.html

  108. „Bauern schlau“ sind sie ja
    Ich möchte einen Tag beim Arbeitsvermittler „Maus“sein:
    Ich nix Papiere, ich nix kaputt machen Rücken,
    Ich nix Früh aufstehen, usw.
    Ich Handy, ich machen „Big Bissniss“

  109. Sowas nennt sich in unerem GEZ-TV „Dokumentation“: randvoll mit Agitprop und am Ende eine einzige Ich-ich-ich-Arie des Herstellers.

    Kürzlich habe ich eine „Dokumentation“ eines deutschen Filmemachers über die Todesstrafe in den USA gesehen. Abgesehen davon, dass er in schätzungsweise einem Viertel aller Aufnahmen selbst zu sehen war, weil er sich für den Dreh- und Angelpunkt einer „Doku“ hielt, war er pausenlos damit beschäftigt, den Amis zu erklären, dass die Todesstrafe hinterwäldlerisch sei und abgeschafft werden müsse, denn „wir“ in Deutschland seien mehrheitlich dagegen und wir seien halt – so der Tenor – viel zivilisierter als diese hinterwäldlerischen Cowboys.

    Mit dieser Mission suchte er selbst Hinterbliebene der teils bestialisch ermordeten Opfer dieser Hinrichtungskandidaten auf, um denen von seiner deutschen Mission zu berichten und ihnen ein schlechtes Gewissen einzureden, wenn diese sich angesichts einer Hinrichtung eines solchen Täters irgendwie erleichtert fühlten.

    So ging das in einer Tour. Sagenhaft.

    Im ähnlichen Stil neulich eine Doku über die AfD in der ostdeutschen Provinz: in schätzungsweise einem Viertel aller Filmzeit war die Journalistin selbst zu sehen, weil sie offensichtlich nicht die professionelle Distanz zwischen ihrer eigenen Person und dem zu „dokumentierenden Sachverhalt“ hatte. Natürlich wurde auch hier laufend missioniert.

    Beim Thema Trump natürlich auch ohne Ende das gleiche Spiel: war schon im Wahlkampf so, als ein deutscher Journalist sich in den USA lächerlich machte, als er sich dauernd entsetzt und fassungslos darüber zeigte, dass Trump-Gegner und Trump-Befürworter tatsächlich in ein und derselben Firma zusammen arbeiten können, ohne sich an die Gurgel zu gehen. Das fand er für Deutschland offenbar undenkbar. Kopf —> Tisch.

    Der beste Doku-Sender ist übrigens ein Privatsender (Kabel1-Doku), was wohl daran liegt, dass die hauptsächlich britische, kanadische und amerikanische Dokus zu allen möglichen Themen senden. Private Meinungen der Filmemacher kommen da so gut wie nie durch, ganz ganz selten mal, wenn sich einer über die Architektur eines Hauses begeistert oder so, aber sonst sind die fast immer informativ und sachlich (Weltkrieg nehme ich jetzt mal aus).

  110. Wangen im Allgäu

    Dieb unterwegs

    Während des Sportunterrichts hat ein unbekannter Täter am Donnerstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, aus einer Umkleidekabine in der Argensporthalle in der Straße „Argeninsel“ eine Armbanduhr, Musikkopfhörer sowie etwas Bargeld von Schülern entwendet. Zeugen hatten zur Tatzeit einen verdächtigen Mann im Alter von zirka 20 Jahren in Tatortnähe beobachtet. Dieser war zwischen 160 und 165 Zentimeter groß, hatte einen dunklen Teint und trug einen Drei-Tage-Bart. Er war bekleidet mit einer dunkelblauen Wintermütze, einer dunkelgrauen Jacke und einer dunkelgrauen Jeanshose. Personen, die Hinweise zu dem Täter oder zum Verbleib der Gegenstände machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wangen, Tel. 07522 984 – 0, zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3551936

  111. Die zu Beginn des Film augesagten Fluchtgründe zeigen eines wunderbar, dass es In Wahrheit weder Flüchtlinge sind, noch dass diese politisch verfolgt wurden, also es ihnen in ihren Ländern einfach nicht mehr passte. Wo geht man dann hin? Natürlich nach Deutschland, denn nirgendwo auf der Welt hat es so viele Blöde freiwille und professionelle Scheinheilige und gibt es eine so großzügige Alimentierung für Nichtasyslanten und Nichtflüchtlinge. Nirgendwo auf der Welt verlangt man „von denen die schon immer hier leben“ eine Anpassung an die Wünsche und Kulturen der Asylbetrüger. Als würde dies alles nicht reichen ist zumindest ein bezahlter All Inclusive Urlaub mit bezahlter Rückreise sicher! Risiko? 0,0 !!!!

  112. #4 KDL (03. Feb 2017 21:31)

    Ich war früher mal stolz, Deutscher zu sein, aber das ist längst vorbei, denn wir Deutsche kennen offensichtlich nur Extrema: Nach Kaiserzeit, Nazizeit, (teilweise) DDR-Zeit,

    —–

    Und was war jetzt an der Kaiserzeit so furchtbar? Die Zeit in der Deutschland auf dem Weg war wirtschaftlich, wissenschaftlich kulturell und auch militärisch zur absoluten Nr 1 auf dem Planeten zu werden und das alles mit friedlichen Mitteln (Deutschland hat im Gegensatz zu den anglächsischen Befreiern und Demokratiebringern zwischen 1871 und 1914 nicht einen Krieg geführt) bis unsere lieben Freunde das alles in einem aufgezwungenen Weltkrieg zunichte gemacht haben?

  113. #150 Freya- (04. Feb 2017 08:23)
    Bonn: 18-Jährige von Gruppe vollverschleierter Frauen beraubt
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3551236


    Hört sich für mich fast erfunden an
    Frau 4 von verhüllten nach weg gefragt – ok
    Begleitet diese Frauen dann ein Stück -ok
    Wird dann in ein Auto gezerrt – warum erst nach mehreren Minuten?
    Die konnten auch nicht wissen das die Frau mitkommt – Richtung Auto
    Wird dann eine Stunde durch die Gegend gefahren und fast zu Hause frei gelassen

    Hört sich für mich erst einmal extrem fragwürdig an
    Hätte das eine Muslima geschildert würden hier alle Alarmglocken schrillen

  114. November 2017: Das Kabinett Trittin/Schulz/Gysi ernennt Anja Lügenreschke zur Bundespropagandaministerin. Der GoebbelsErziehungsZwangsbeitrag GEZ wird für dumme Deutsche auf 34 Euro pro Monat erhöht, Schutzsuchende bleiben von der Zwangsabgabe befreit, weil sie ohnehin keine öffentlich-schlechtlichen SenderInnen empfangen, so Kanzleramtschef Umvolker Beck.

  115. Solange das deutsche Volk sich widerspruchslos als Mob bezeichnen läßt, und so lange die Deutschen den völkischen Gedanken, also die eigene ethnische (Stammes)zugehörigkeit verdrängt, wird das so weitergehen.

  116. NRW-Jäger will am 14. Mai 2017 wieder gewählt werden. Dummerweise ist vorher noch Karneval mit islamischen Gruppenvergewaltigungen an deutschen Wählerinnen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161803563/Polizei-legt-Fluechtlingen-Wegbleiben-von-Karneval-nahe.html

    Polizei legt Flüchtlingen Wegbleiben von Karneval nahe

    NRW-Polizeibeamte haben Flüchtlingseinrichtungen des Landes im Regierungsbezirk Köln einem Zeitungsbericht zufolge davon abgeraten, Ausflüge zu Karnevalsveranstaltungen für ihre Bewohner zu organisieren.

  117. Wenn die „Bösen des Dorfes“ clever wären würden sie eine Gegendarstellung verlangen. Als „böser Clausnitzer“ würde ich mir so etwas nicht bieten lassen.

  118. Ich schicke jetzt einmal Grüße nach Clausnitz-Kleinbonum. Mein Gott, wie herrlich haben wir uns dort geprügelt, das LeunaII-Konzert… Ich mußte damals schon (1970)als Wessi in die Ostzone reisen, um vernünftige Menschen kennen zu lernen.

    Mein besonderer Gruß geht an Steffen, der aus der Metzgerei, die die besten Würste dieser Welt fabriziert hat oder noch macht.

  119. #111 lorbas (04. Feb 2017 01:20)

    Einen W124 hatte ich nur einen, davor aber den W123, ein wesentlich besseres Auto und der letzte echte Mercedes.
    Davor die /8 das waren noch Autos.

    Als Student hatte ich auch einen /8.
    Freue mich immer noch, wenn ich heute einen sehe.
    Dicke Bleche die man gut schweißen konnte ( …und mußte, vor allem die Schweller ).
    Einfache Technik, die man nach Handbuch verstehen konnte ( heute Blicke ich da nicht mehr durch ).

    Aber ehrlich gesagt, ist der Blick auf die alten Kisten doch etwas verklärt.
    LKW-Überholen auf der Landstraße mit einem /8-Diesel?
    Da mußte schon alles stimmen.
    Bin froh, das ich heute einen flotteren Wagen fahre.
    Da half auch nicht, daß in meinem 200er ein 220er-Moter eingebaut war, das merkte ja keiner.

    Gruß
    Typhoeus

  120. Wenn ich den TV Beitrag gesehen hatte, hatte ich folgende Gedanken: Damit kocht das Merkelsystem die Stimmung bewusst hoch. Um Bilder von einem „fremdenfeindlichen“ Deutschland um die Welt gehen zu lassen. Gleichzeitig die Fake News vom blühenden Deutschland, dass es den Deutschen noch nie so gut ging wie heute ohne die Zeitbombe der deutschen Altersarmut zu erwähnen. Wohlwissend dass durch den islamischen Zuzug die Sozialkassen geplündert und die drohende Altersarmut mit dem Zuzug regelrecht zementiert wird weil unausweichlich. (Siehe dazu Prof. Werner Sinn). Das Merkelsystem baut geradezu beflissen an dieser Kulisse, damit die linken Deutschlandhasser in der Welt skandieren können. „Seht her wie die Deutschen damals mit den Juden umgegangen sind und heute mit Muslems umgehen. Die Deutschen haben sich nicht geändert …“ um daraus die Legitimation abzuleiten Deutschland wieder eine auf die Mütze zu geben. Das stinkt so in diese Richtung. Und davor muss sich die Bevölkerung schützen bevor es zu spät ist.

  121. „Ein Radfahrer fährt durch eine blühende deutsche Landschaft, während die Stimme aus dem Off konstatiert:

    Das ist Stefan. Er zählt zum anderen Clausnitz. Zu denen, die den Flüchtlingen von Beginn an zuhörten und halfen.“

    Ist doch klar das so einer nur „Radfahrer“ sein kann.

  122. Was mir nicht in den Kopf geht, wenn ich von solchen „Werken“ höre, ist folgendes.
    Geleistete Arbeiten sind immer auch eine Referenz für denjenigen, der sie geleistet hat. Das gilt in besonderem Masse für den Journalistenberuf, da hier die Referenz besonders schnell und einfach abrufbar und persönlich zuortbar ist.
    Haben die beiden „Redakteure“ dieser Propagandaschmiere nicht im voraus mal Gedanken gemacht, was mit ihrer Karriere geschieht, wenn sich „der Wind dreht“? Soll ja des öfteren vorkommen, in einem politischen System mit Wahlen.
    Oder glauben diese Vögel sie leben bereits im IV. Reich und dieses sei schon so stabil und gefestigt, dass keine Konsequenzen drohen?
    Oder bestätigt sich anscheinend wieder einmal, dass solche „Linke“ einfach eine Schwäche im Erkennen von Realität haben und das Reflektion und Recherche nicht zu deren Stärke gehört? Beides übrigens Defizite, die nicht gerade förderlich für einen sind, der vom Beruf Journalismus seine Brötchen zu verdienen gedenkt.
    Oder ist der deutsche „Journalismus“ mittlerweile so tot, dass seine Leiche schon nicht mehr stinkt?
    Ich würde mich, wenn ich Journalist wäre, schämen solch ein Propagandamachwerk abzugeben. Und ja, ich würde mir dann Sorgen machen um meine berufliche Zukunft…

  123. Die GEZ Manipulations und Lügenmafia gehört abgeschafft.
    Wer noch zahlt sollte jeden Monatsbeitrag in mindestens 5 ungleiche Teile überweisen.

    Macht den parasitären rassistischen Heimatfeinden soviel Arbeit wie möglich !

  124. So unschön die Bilder sind.
    Es ist des Volkes Wille.
    Und Pack und Pöbel, sind herablassende Äußerungen über das eigene Volk.
    Die allgemeine Meinung des Merkel Hofstaates, über seine Untertanen.

  125. Ich habe gerade folgenden interessanten Artikel über Manipulationstechniken des sogenannten „Gaslighting“ gelesen:

    https://www.welt.de/wissenschaft/article161777142/Wie-bewusste-Manipulation-der-Realitaet-Menschen-krank-macht.html

    Nichts anderes betreiben die Lügenmedien mit den Bürgern dieses Landes. Auch die Verlautbarungen des Merkel-Regimes gehören dazu. Die Stasi in der vorigen DDR hat diese Techniken unter dem Begriff „Zersetzung des politischen Gegners“ angewandt.

    Insofern ist PI ein wichtiges Antidot, eine Gruppentherapie gegen das tägliche Gift, das uns von Politik und Medien verabreicht wird!

  126. #43 Cendrillon (03. Feb 2017 22:25)
    Es bedarf keiner fünften Jahreszeit um in Deutschland Spaß zu haben. Hat ja auch 23.000.000.000 gekostet
    —————————————————–
    Ich wäre froh du hättest recht mit den 23 Mrd., aber das ist die offizielle Zahl der Bundeslügner, diese Summe kann man getrost mal 2 nehmen, es gibt Studien und Schätzungen von 55 Mrd. jährliche Kosten für die Sozialschmarotzer, Tendenz steigend.
    Wir müssen endlich raus auf die Straßen!

  127. Interessant auch die Tatsache, dass in den ersten Filmberichten über die Ankunft der Neubürger in Clausnitz die vornehme Neubürgerin zu sehen war, die im Bus zunächst einen Schritt zurückging und dann anschließend Anlauf nehmend Richtung Kamerateam dasselbe mit einer Spuckattacke begrüßte. Habe mit Kollege gewettet, dass wir nur einige wenige Mal diese ‚Freundliche Begrüßung sehen dürfen‘! Solche Filmsequenzen fallen dann – insbesondere in GEZ finanzierten Fernsehsendern – der Zensur zum Opfer!
    Tja, wie gutgläubig sind wir früher gewesen; besser manipuliert worden!

  128. #171 0% für Dorf-Schulze   (04. Feb 2017 09:22)  
    Wenn die „Bösen des Dorfes“ clever wären würden sie eine Gegendarstellung verlangen. Als „böser Clausnitzer“ würde ich mir so etwas nicht bieten lassen.
    ************************************************
    Dann wäre es doch eine sehr nette Geste, schnellstens mal in diesen kleinen idyllischen Ort im Erzgebirge zu reisen und die *Bösen des Dorfes* hinsichtlich einer Gegendarstellung kompetent zu beraten! Das Bashing nach diesem Vorfall war so groß, daß wahrscheinlich den meisten der Anwohner jetzt die Courage zu so einer Aktion fehlt!

  129. Kam erst jetzt zum Lesen.
    Wieder mal ein brillianter Artikel. 🙂
    Es gibt in Deutschland offenbar noch Menschen, ich meine damit Akif, die klar denken können. Das beruhigt mich, rettet uns aber nicht.

Comments are closed.