Die Verantwortlichen im Landratsamt hatten lange darüber diskutiert, ob man die Wanderausstellung zeigen solle. Kritik war absehbar. Die Resolution des Bundestags vom Juni vergangenen Jahres, in der die Verbrechen an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord bezeichnet werden, hat das Verhältnis zur türkischen Regierung stark belastet. Der türkische Präsident Erdogan hatte damals den Botschafter seines Landes aus Deutschland zurückbeordert.

Wut und Abwehrhaltung türkischer Interessenvertreter, die die Resolution des Bundestags verurteilen, treffen nun die Ausstellungs-Organisatoren in Konstanz. Im Landratsamt gingen Warnungen ein. Eine davon haben der Landrat und der Kreisarchivar selbst zum Ausstellungsstück gemacht. Besucher können nachlesen, was der türkische Generalkonsul in Karlsruhe geschrieben hat.

Die türkische Gemeinschaft in Deutschland sei enttäuscht, dass „die Leitung einer öffentlich-rechtlichen Institution die Schirmherrschaft für eine mit Vorurteilen beladene Ausstellung unterstützt“, so führt der Generalkonsul Cem Örnekol [Foto] aus. Türken müssten dies als Demütigung empfinden. Der Generalkonsul warnt, dass die Ausstellung auch negative Folgen für städtepartnerschaftliche Initiativen der Stadt Konstanz in der Türkei haben könnte. „Wir wollen deutlich machen, wohin Intoleranz und Hass führen“, sagt der Landrat bei der Ausstellungseröffnung. Es gehe nicht um Schuldzuweisung, sondern um die Schärfung der Wahrnehmung. Jede Gesellschaft müsse sich der Aufarbeitung der Geschichte stellen. Und: „Es geht auch um Meinungsfreiheit.“ Er sei erschrocken, dass am Bodensee wohnende Armenier baten, die Ausstellung abzusagen, weil sie Nachteile für sich und Angehörige in der Türkei befürchten. „Reicht der Arm von Herrn Erdogan bis nach Konstanz?“, fragt Hämmerle. (Auszug aus einem Artikel des Suedkurier.de)

Zu der heute Abend stattfindenden Podiumsdiskussion wurde auf Empfehlung des türkischen Generalkonsuls mit Ali Söylemezoglu ein Genozid-Leugner eingeladen (mehr dazu auf der armenischen Seite Haypress).

In Deutschland kommt es jährlich durch hier „stationierte türkische Besatzungstruppen“ zu Demonstrationen wegen des Genozids an den Christen im osmanischen Reich. So drohte schon einmal der Präsident der türkischen Gemeinde zu Berlin Bekir Yilmaz, ein SPD-Mitglied: „Wir können auch anders!„.

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. in was für einen Schweinestaat leben wir hier eigentlich? Müssen wir diese Kameltreiber erst um Erlaubnis fragen!

  2. Herr Gott.. was haben uns da die dämlichen dt. Politiker für ein aggressives fremdländisches Volk aufgehalst!

    Wir haben mit den Türken nichts aber auch gar nichts gemein!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Erdogan:

    „Die türkische Gemeinschaft und der

    türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen

    mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe

    und Geborgenheit mit sich. Hass und

    Feindschaft können niemals unsere Sache

    sein.“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  3. Für die Türken scheint die Übernahme Deutschlands in den Köpfen schon abgeschlossen zu sein, obwohl sie wohl nur noch auf eine freiwillige Übergabe durch eine SPD-Regierung warten müssen.

    Für mich haben sie ihr Gastrecht hier verwirkt und es wäre mir schließlich auch völlig egal, wenn sie zu Hause eine Ausstellung machen über die erste türkische Mondlandung, die Entdeckung Amerikas durch die Osmanen oder ihre Nobelpreisträger zusammen mit ihren Bahn brechenden Erfindungen für die Welt.

  4. Ein Armenier – 2.Generation in Deutschland – sagte mir vor einem Jahr: „Als Christ kannst du in der Türkei nicht leben.“ … damit ist schon alles gesagt.

  5. Wir müssen uns endlich auf unser WIR besinnen, darauf, das Deutschland uns, also dem deutschen Volk, gehört.

    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Wir könnten uns auch anschauen, was die Türken mit Christen und Juden gemacht haben:

    „…In der Nacht vom 6. auf den 7. September 1955 wurde das Pogrom von Istanbul entfacht, in dessen Folge nahezu 100.000 Christen das Land verließen[38], und dem wie in der Vergangenheit auch Juden, Armenier und Aramäer zum Opfer fielen. Ein fanatisierter Mob setzte allein in Istanbul 72 orthodoxe Kirchen und mehr als 30 christliche Schulen in Brand. Danach schändete er christliche Friedhöfe und verwüstete rund 3.500 Wohnhäuser und mehr als 4.000 Geschäfte. Mord, Vergewaltigung und schwerste Menschenrechtsverletzungen kamen hinzu. Die türkische Polizei sah tatenlos zu…“

    Von den gezielten Christenverfolgungen und -ermordungen 1916, 1933 ganz zu schweigen.

  6. Ich gebe leider keinen Pfifferling mehr um dieses Land. Das Ruder wird nicht mehr herumzureißen sein. Vor 10 Jahren war ich da durchaus noch zuversichtlicher. Das einzig Gute an der Sache ist, dass sich mittlerweile eine politische Kraft gebildet hat, die gegensteuern könnte.
    Leider hat die jahrzehntelange Gehirnwäsche die Denkstrukturen des Michels derart vernebelt, dass eine gravierende Trendwende wohl nicht mehr zu schaffen sein dürfte. Dazu ist die Rot-Grün-und Links-Ideologie zu sehr als moralisch besonders hochwertiges Gütesiegel der Menschlichkeit in den Köpfen der Masse verankert worden.

  7. Etwas Basiswissen zum Thema Türken in Deutschland:

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    Aus allen Teilen der freien Welt kamen deutsche Wissenschaftler, Professoren und Ingenieure wieder nach Deutschland zurück. Bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts hatten die Deutschen die in allen Bereichen rückständige Türkei unterstützt. Dazu gehörte nicht nur der Aufbau des Schienennetzes und Eisenbahnverkehrs in der Türkei, sondern auch Entwicklungshilfe auf dem Gebiet von Rechtswissenschaft und Universität. So besteht der Großteil der bedeutenden Professoren der Universität von Istanbul aus Deutschen, die vor den Nationalsozialisten in die Türkei geflohen waren.3

    Unter den bedeutenden Instituten der Universität von Istanbul wurden die folgenden von Deutschen gegründet:

    Astronomisches Institut: gegründet von Erwin Freundlich

    Physiologischen Institut: gegründet von Hans Winterstein

    Ökonomisches Institut: gegründet von Alfred Isaac und Wilhelm Röpke

    Physikalische Fakultät: gegründet von Friedrich Dessauer

    Psychologisches Institut: gegründet von Wilhelm Peters

    ➡ Bis 2006 erhielt die Türkei – genau wie andere Drittweltländer, z. B. Ghana – noch Entwicklungshilfe von Deutschland.7

    Die Türkei erhielt die folgenden Anteile der deutschen Entwicklungshilfe für die 3. Welt:

    1977/78 – 4,4% – damit auf Platz 2 der Empfängerländer

    1987/88 – 5,6% – Platz 1 der Empfängerländer

    1997/98 – 2,5% – Platz 5 der Empfängerländer

  8. Eine Gutmensch*Inn will ein „Zeichen des Friedens setzen“. Wie macht man das besser als in einem Hochzeitskleid von Italien durch den Balkan und Nahen Osten nach Israel zu trampen? Nun, da fallen Menschen, die nicht bei „Engelchen flieg“ öfter geworfen als gefangen wurden, viele Möglichkeiten ein. Aber nicht Fräulein Giuseppina Pasqualino di Marineo, 33 Jahre alt. Sie unternimmt genau dieses Unterfangen, und ihre Friedensmission endet etwas früher und abrupter als erwartet. Genau genommen in einen Gestrüpp nahe dem türkischen Dorf Gebze, 70 km südlich von Istanbul, wo ihre nackte Leiche am 11. April gefunden wurde. Vergewaltigt und erwürgt, sagen türkische Offizielle. Der arbeitslose Murat Karatas, 38, hat laut diesen Offiziellen die Tat gestanden. Er wurde doch recht schnell identifiziert, weil er Fräulein di Marineos Mobiltelefon weiter verwendete, da sie nach der Tat wohl keinen offensichtlichen Mitteilungsbedarf mehr hatte.

    http://www.nytimes.com/2008/04/19/theater/19peac.html?_r=1

    Bleibt zu hoffen dass sie noch nicht kalben konnte. Der Darwin Award 2016 wäre ihr sicher.

  9. Die Türken haben bekanntlich Deutschland aufgebaut und es ist eine Reschpäcktlosigkeit, so eine Ausstellung zu machen, wenn der Premierminister seine Kolonie besucht.

    Allah sei Dank, daß Gläubige wissen, wo der Verantwortlichen Häuser wohnen.

  10. Ihr Türken geht nach Hause macht eurem „Presi“ einen gefallen. Und uns tut es auch gut wenn ihr weg seid.

  11. na sowas!
    da hätte
    doch
    Mutti
    beim letzten Besuch
    unter den Türken-Fahnen
    die Genehmigung
    einholen müssen.

  12. Wo lebe ich eigentlich? Kann unsre Regierung nicht endlich mal ein Machtwort sürechen? Wor sind Deutschland.Die Türken, die sich nicht 100%ig integrieren wollen, sollen gehen.
    Ind unsere Politiker müssen aufhören vor dem Islam auf dem Bauch zu rutschen

  13. Die Türken sollten mal ihre Schnappatmung einstellen.
    Die Gründe, weswegen es die Resolution im Bundestag überhaupt gegeben hat, sind nicht gegen sie gerichtet.
    Die Grünen wollten
    1. die nächste Grundlage für deutsche Zahlungen ins Ausland schaffen, deshalb steht in der Resolution, dass das deutsche Kaiserreich eine Mitschuld trägt.
    2. Die passdeutschen Türken im Bundestag wollen sich absichern. Wenn der Doppelpass in Zukunft eingestampft wird, können sie auf der Grundlage dieser Resolution – für die sie ja alle lauthals gestimmt haben – Asyl in Deutschland beantragen, weil ihr Kumpel Erdo sie in der Türkei ja verfolgen wurde.
    Also sollen sich die Türken ihre gedemütigte Seele streicheln und mal still sein.

  14. Laßt doch die Türken zürnen wie sie wollen, Türken, ein Wirtschaftszwerg, noch nichts vollbracht, außer Zerstörung, Krieg und Massenmord.

  15. Die Türken sind überall. Erobern demnächst die Antarktis, weil schon längst mal dagewesen und Anspruch darauf.
    Ach ja – die Saudis wollen auf den Mars. Na die werden sich wundern. Der rote Halbmond war schneller.

    Größenwahn hat einen Namen!

  16. ASYL-BETRÜGER MUSS IN DEN KNAST
    Er zockte mit vier Identitäten 33 500 Euro ab

    Er stellte in vier Städten unter erfundenen Namen Asylanträge und bezog zu Unrecht Unterstützung in Höhe von 33 500 Euro!

    Hannover – Im Kampf gegen den Sozialbetrug mit Mehrfach-Identitäten zieht die Justiz die Zügel an. Donnerstag entschied das Amtsgericht Hannover: 21 Monate Haft für einen Asylbewerber aus Eritrea – ohne Bewährung!

    Ein Polizist (54) im Prozess: „Wir fanden Adressen in Frankreich. Er wollte da wohl eine Wohnung finden, wollte sich vermutlich absetzen.“

    http://www.bild.de/regional/hannover/prozess/sozialbetrueger-packt-vor-gericht-aus-50463890.bild.html, Bild, 16.02.2017 – 15:32 Uhr

    In Frankreich hätte er dann wohl auch auf „Flüchtling“ gemacht.

  17. Wir könnten auch anders, wenn wir denn mal wollten…

    zum Beispiel, eine konsequente Abschiebekültür mit einer Untergrenze von sagenwirmal 250,000 per annum

    aber wir wollen ja nicht. Und gucken lieber Schunkelkämp und Bundesliga…Wichtiger ist sowieso, dass die Straße ordentlich gefegt ist.

  18. Ich mache den Vorschlag, daß in Ankara ein „Mahnmal der türkischen Schande“ für den Völkermord an den Armeniern errichtet wird, so wie das bei uns mit der Holocaust-Gedenkstätte in Berlin gemacht wurde.

  19. Österreich Angestellter vergewaltigt Frau (25) in Hotelzimmer

    Brutale Vergewaltigung in einem Wiener Hotelzimmer: Eine 25- jährige Österreicherin wurde Montagfrüh in ihrem angemieteten Zimmer von einem 35- jährigen Tunesier überwältigt – er verging sich an der jungen Frau. Besonders erschreckend: Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich um einen Angestellten des Hotels, der ein Duplikat der Schlüsselkarte angefertigt hatte!
    Initiative bringt Zuwanderer auf Sylt in Ausbildung – und verschafft der Tourismusbranche so Fachkräfte.

    http://www.abendblatt.de/region/article209604125/Wie-Fluechtlinge-zu-Hotelfachleuten-werden.html

    Deutschland Wie Flüchtlinge zu Hotelfachleuten werden

    Initiative bringt Zuwanderer auf Sylt in Ausbildung – und verschafft der Tourismusbranche so Fachkräfte.

    Sylt. Salih Shekhan stammt aus Afghanistan. Doch Sylt ist ihm längst nicht mehr fremd. Seit einem Jahr lässt sich der 26-Jährige im Benen-Diken-Hof in Keitum zum Restaurantfachmann ausbilden. Zuvor hatte der Flüchtling bereits als Aushilfe in dem Hotel gearbeitet und so erste Erfahrungen im Sylter Arbeitsleben gesammelt.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Wie+Fl%C3%BCchtlinge+zu+Hotelfachleuten+werden

  20. #11 lorbas (16. Feb 2017 17:36)

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet.

    Kleine Ergänzung: Die Türken brauch(t)en wir nicht.
    Und man wollte sie nicht, denn Ärger war abzusehen, weil
    Türken, vornehm ausgedrückt, inkompatibel zur westl.
    Zivilisation sind.

    Es waren unsere „Freunde“, die USA, die den Türken hier
    Einlass verschafft haben.

    Türken, die immer in zu grossen Schuhen umherstreunen,
    erzählen uns jetzt, sie hätten Deutschland aufgebaut.

  21. Flüchtling wegen Sozialbetrugs zu Freiheitsstrafe verurteilt

    Ein Flüchtling aus Eritrea muss ins Gefängnis, weil er mehr als 30.000 Euro von Asylbehörden ergaunert hat. Das Amtsgericht Hannover lehnte eine Bewährungsstrafe ab. Der Verteidiger wittert ein Komplott.

    Verteidiger Holger Nitz vermutet, es sei die Absicht gewesen, ein „abschreckendes Signal“ zu senden.

    Man werde in Berufung gehen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sozialbetrug-amtsgericht-hannover-verurteilt-fluechtling-zu-haftstrafe-a-1134973.html

  22. es ging bei dem großen Morden nicht unbedingt gegen Armenier. Es waren eben Armenier, die damals als Christen in der Türkei lebten. Eigentlich wollten die eben Christen vernichten. Das wollen die aber auch heute noch. Schließlich hat es ihnen ja ihr Irrer 622 befohlen. Und sie werden es wieder tun!

  23. Wenn alle Deutschen wissen würden, was die Ützel Grützels uns jeden Monat kosten:

    Für Erdogans Kinder sind es 117 Mio. € Kindergeld plus KV von 198 Mio. € pro Monat.

    Und das seit mind. 30 Jahren ansteigend.

    Was hätte man deutsche Familien damit unterstützen können…

  24. #33 ich_fasse_es_nicht (16. Feb 2017 18:26)

    #11 lorbas (16. Feb 2017 17:36)

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet.

    Kleine Ergänzung: Die Türken brauch(t)en wir nicht.
    Und man wollte sie nicht, denn Ärger war abzusehen, weil
    Türken, vornehm ausgedrückt, inkompatibel zur westl.
    Zivilisation sind.

    Es waren unsere “Freunde”, die USA, die den Türken hier
    Einlass verschafft haben.

    Türken, die immer in zu grossen Schuhen umherstreunen,
    erzählen uns jetzt, sie hätten Deutschland aufgebaut.

    Das ist richtig.

    Da zu dieser Zeit das deutsche Außenministerium nach Verbündeten suchte, die der DDR die Anerkennung als Staat verweigerten, wurde das von der türkischen Regierung verlangte Abkommen auch vom Außenministerium unterstützt. Neben dem Aspekt, daß die Türkei ein NATO Partner war, wurde das Abkommen auch als Maßnahme gegen die dortigen Wirtschaftskrisen und als Entwicklungshilfe wurde 1961 ein Abkommen über die Anwerbung von Arbeitskräften mit der Türkei geschlossen. Eine Anwerbung erfolgte grundsätzlich immer „auf Zeit“, d. h. jedem Gastarbeiter war von Anfang klar, dass er nach zwei bzw. drei Jahren als Gastarbeiter in sein Heimatland würde zurückkehren müssen.

    Seit 1950 hatten in der Türkei mehrere soziale, wirtschafts- und politische Krisen zu Instabilität, Arbeitslosigkeit, Armut und Hunger geführt und darüber hinaus zahlreiche Militärputsche hervorgerufen. Durch die Aussichtslosigkeit und die Notsituation in der Türkei angetrieben, nahmen viele Türken die Möglichkeit wahr, sich als Gastarbeiter in Deutschland vor Hunger und Not in der Türkei zu retten. Gleichzeitig stabilisierte die Entwicklungshilfe Deutschlands und die Überweisungen der Auslandstürken die Notsituationen in der Türkei. Damit retteten die Deutschen viele Menschen in der Türkei durch diese „doppelte Entwicklungshilfe“ für die Türkei.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  25. Landrat Hämmerle ist einer der wenigen Politiker,die noch einigermaßen normal ticken.Vielleicht wechselt er ja irgendwann auch mal zur AfD.

  26. Besichtigung der Anschlussunterkunft Zergle

    Die Stadtverwaltung Konstanz lädt am 21. Februar 2017 ab 17.30 Uhr zur Besichtigung der Anschlussunterkunft Zergle ein.

    Auf dem Gelände im Mühlenweg 15/17 wurde eine 3-geschossige Wohnanlage für Flüchtlinge, die aus der Gemeinschaftsunterkunft ausziehen, errichtet. Ab dem 1. März 2017 können hier nach und nach bis zu 67 Flüchtlinge einziehen. Fachpersonal zu den Themen Unterbringung, Sozialer Dienst, Integration und Ehrenamt ist bei der Besichtigung für Auskünfte mit vor Ort.

    http://www.konstanz.de/rathaus/medienportal/mitteilungen/10421/index.html

  27. Die bekloppten Türken sollen endlich mal unabhängige Beobachter in ihre Folter-Gefängnisse lassen.

  28. @41 Freya,
    In diesem Thread geht es um den türkischen Völkermord an armenischen Christen. Was haben die Unterkünfte von Illegalen Einwanderern in Deutschland mit diesem Thema zu tun?
    In einer guten Schule würde der Lehrer jetzt sagen,

    *Thema verfehlt, 6, setzen*

  29. Im Kalifat NRW haben türkische Lehrer Daten von Eltern die kritisch gegenüber Erdogan stehen, oder Anhänger der Gülenbewegung sind, an die türkischen Konsulate weiter gegeben.

    Die Eltern erhalten dann „Hausbesuche“ anonyme Drohungen, oder „Mahnwachen“ vor ihren Wohnungen.
    Die „Vorzeigemoschee“ Köln und ihre Imame sind ja auch in die ganzen „Schnüffelaffären“ rund um die Ditib verwickelt.

    Es heisst immer Mallorca wäre ein Bundesland von Deutschland, richtig ist aber NRW ist eine Provinz der Türkei.Danke SPD und Grün*ninnen NRW

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Provinzen_der_T%C3%BCrkei
    Liste der Provinzen der Türkei
    Die Republik Türkei ist in 82 Provinzen gegliedert.
    Adana
    Bolu
    NRW
    Mugla

  30. @ #43 zille1952 (16. Feb 2017 19:52)

    Die Unterkünfte haben was mit Konstanz zu tun.Zieh mal Deine Brille auf.

    Außerdem darf ich wie auch andere hier zu wichtigen Themen verlinken, oder bist Du hier der Schulmeister?

  31. Bei den „Anwerbungen“ der türk.Gastarbeiter in
    Deutschland ist ein wichtiger Punkt vergessen
    worden.Richtig ist,daß die USA Deutschland unter
    Druck gesetzt hat.Warum?
    Dies war die „Gegenleistung“ der USA um im noch
    relativ frischem NATO-Verbündeten endlich ohne
    besondere Probleme ihren Raketengürtel um die
    damalige Sowjetunion weiter zu verstärken.
    Deshalb bezahlen wir Dösbattel bis zum heutigen
    Tag die Kindergelder und KV-Beiträge auch in derTürkei für die Familie der Türk.Gastarbeiter.

  32. @Freya,
    Nochmal, ich kann mich nicht erinnern, Ihnen das *Du* angeboten zu haben. Ist das unter Linken so üblich, oder haben es ihre Eltern lediglich versäumt, Ihnen Respekt und Anstand beizubringen?

  33. Nach internationaler diplomatischer Etikette, hat Deutschland daraufhin seinen Botschafter aus der Türkei abzuziehen und jegliche diplomatische Aktivitäten einzustellen. Seltsam, davon hab ich gar nix mitbekommen. Wohl weil ich zu wenig ÖR ganz besonders Nachrichten anschau.

    #34 Union Jack; Es käm weit billiger, man würde den Typen ausweisen und mit lebenslangem Einreiseverbot nach Europa belegen. Sinnvoll wär, man würde auch jedem, der von uns irgendwelche Leistungen bekommt
    mit nem Chip, wie Haustiere ausstatten, ohne den Chip dessen Nummer natürlich jedesmal überprüft werden muss, gibts nix. Damit liesse sich auch relativ einfach ein Einreiseverbot realisieren.
    Natürlich müssten zusätzlich Fingerabdrücke und DNA-Profil hinterlegt werden. Schliesslich ist vorstellbar, dass so ein Chip auch mal entfernt wird. Das wird zwar zu sehen sein, aber allein danach wird man natürlich beide Augen ganz fest zudrücken.

  34. Jagt diesen lächerlichen Karlsruher Kümmel-Konsul – vermutlich mit einer protzigen CC-Plakette an seinem Daimler, ungeachtet des Umstands, dass man Kümmel-Konsul hierzulande nicht mit CC, sondern mit KK abkürzt – zurück ins neoosmanische Reich seines Recep Tayyip Erdo?an Pascha, wo er zu Füßen seiner Hohen Pforte dem bankrotten Landesherrn vom ungebührlichen Betragen der hartnäckig Ungläubigen berichten kann.
    Ich hoffe, der Landrat Hämmerle vergisst nicht, welchen Stellenwert Armenier in der Türkei und in Baden-Württemberg heute einnehmen und bleibt deshalb an ihrer Seite!
    Hätte Baden-Württemberg anstelle von 1 Mio. Türken (die erste Zuwanderer-Generation fleißiger und säkularer Türken der frühen 60er Jahre nehme ich nicht zuletzt aufgrund eigener Erfahrungen ausdrücklich aus!), 1 Mio. Armenier zuwandern lassen…, das Ländle stünde heute trotz Kretschmann besser da.

    Don Andres

  35. Wir brauchen in Deutschland nicht einen Türken, auch keine netten.

    Touristen gerne und Tschüss ?

  36. Wir brauchen in Deutschland nicht einen Türken, auch keine netten.

    Touristen gerne und Tschüss ?

  37. Die türkische Gemeinschaft in Deutschland…
    ++++++++++++++++++++
    Das ist die besondere Art der Invasoren.

    Wenn sie hier solche Gefühle für ihre Diktatur unter Pascha von Ankara entwickeln, dann sollen sie dorthin ziehen – auf Nimmerwiedersehen!

    Nee, jetzt kommt ihr MP hierher und macht einen Werbefeldzug für seine Diktatur in der Türkei!

    „Yildirim wird als Redner bei einer politischen Veranstaltung mit 10.000 Teilnehmern erwartet.“

    Natürlich in NRW! Wo auch die meisten Agenten von Ditib waren, denn die hat man fast alle abhauen lassen.

    Wenn Deutsche einen Parteitag machen müssen, dann springt die Hetzkampagne an.

    Und keiner unternimmt was dagegen?

  38. #31 Freiheit49 (16. Feb 2017 18:20)
    Ich mache den Vorschlag, daß in Ankara ein “Mahnmal der türkischen Schande” für den Völkermord an den Armeniern errichtet wird, so wie das bei uns mit der Holocaust-Gedenkstätte in Berlin gemacht wurde.

    😀
    Ja, gute Idee!

  39. Erstaunlicher Mut für einen Landratsamt!
    Einfach mal so die Wahrheit sagen …

    Und das, obwohl die Türken danach den „öffentlichen Frieden stören“ und damit §130 StGB (Volksverhetzung) mißbrauchen.

  40. Dreht sich der Wind in Konstanz?

    – Vor knapp 20 Jahren noch ganz begeistert beim Bau der großen DitiB Moschee (Konstanz ist weltoffen blabla).

    – Hier läßt sich 2014 ein Konstanzer Polizist noch mit Holocaustleugnern fotografieren
    https://www.pi-news.net/2014/03/konstanz-die-polizei-und-die-voelkermordleugner/

    + Nach Protesten von Bürgern wurden doch keine „Flüchtlinge“ ans Hörnle (Strandbad) genommen.
    (naja, angeblich weil es dann doch weniger „Flüchtlinge“ wurden).

    + Jetzt der Landrat Hämmerle, der Tacheles redet: “Reicht der Arm von Herrn Erdogan bis nach Konstanz?” etc.
    Guten Morgen, Herr Hämmerle!
    Aufgewacht?!

    Gut so!
    Weiter so!
    Die Wahrheit muß ans Licht!

    Islam=Islamismus=Dschihad=Faschismus!
    Mohammed=Terrorist

  41. Auweia, die gesamte türkische Schöpfungsgeschichte muss neu geschrieben werden, der Herr Generalkonsul beweist, dass mindestens ein Schwein in seiner Ahnenreihe existierte.

  42. Er sei erschrocken, dass am Bodensee wohnende Armenier baten, die Ausstellung abzusagen, weil sie Nachteile für sich und Angehörige in der Türkei befürchten. “Reicht der Arm von Herrn Erdogan bis nach Konstanz?”, fragt Hämmerle.
    ——————————————–
    Natürlich reicht der Arm von Herrn Erdogan bis nach Konstanz. Aber auch zu Hämmerle reicht der Arm. Blöd und weltfremd!

  43. die gutmeiner in buntland werden sich noch wundern.Die,die den Spruch „wir schaffen das “
    immer wieder hinausposaunen um sich moralisch über das “ Pack “ zu erheben ohne eigentlich zu wissen was und wie sie das Merkelgeschenk verarbeiten sollen, werden sich noch wundern. Wenn Afrikanische illegale zu hundertausenden den europäischen Kontinent stürmen und mit ihren archaischen Weltbildern unsere Werte mit Füssen treten werden die Türken unser kleinstes Problem sein. Deshalb bin ich für ein starkes Europa das seine Aussengrenzen rigoros schützt notfalls auch mit Waffengewalt.Billionen Entwicklungshilfe sind in den afrikanischen Länder versickert da keine Strukturen da sind, und so nur korrupte Regierungen gefüttert werden.Die Grenzsicherung Europas lässt sich aber wohl nicht mit den jetzigen demokratischen Strukturen durchführen und so geht alles seinen Weg der kein guter sein wird !

  44. Auf welcher Basis stützt sich die Meinung des Konsuls? Hat er selbst die Ausstellung schon besucht?

    In dem Universum, indem ich lebe, ist der Besuch einer Ausstellung noch eine freiwillige Sache.

  45. Konstanz: Türkischer Generalkonsul ist über Völkermord-Ausstellung erzürnt

    ——-
    Also doch keine deutsche Erfindung ?

  46. #49 Haremhab (16. Feb 2017 20:32)
    @ #24 chalko

    Für Asylbewerber gibt es keien Sanktionen. Migranten werden hier besser behandelt.

    ——-
    Die Deutschen sind ja Arbeitssuchend, Asylbewerber sind Arbeitsverweigerer

  47. “Yildirim wird als Redner bei einer politischen Veranstaltung mit 10.000 Teilnehmern erwartet.”

    ——–
    wäre doch etwas für Merkel-Kasner, da trifft sie bestimmt auf keine Deutschlandfahne !

  48. War es die Aufregung? Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zu Beginn der Vernehmung vor dem NSA-Untersuchungsausschuss mit ihrem Mädchennamen vorgestellt. „Mein Name ist Angela Dorothea Kasner“, sagte die 62-Jährige am Donnerstag bei der formellen Frage nach ihren Personalien.

    ——–
    So fangt Demenz an, man weiß seinen Namen nicht mehr !

Comments are closed.