Guntramsdorf (Niederösterreich): Polizei-Großeinsatz am Sonntagabend in Guntramsdorf: Einige junge Halbstarke zogen durch die Anningerstraße, traten auf Autos hin, rissen Spiegel ab. Eine Zeugin rief per Handy die Polizei, wurde dafür gleich attackiert. Die Afghanen gingen auch auf die einschreitenden Polizisten los – Anzeigen. Laut und aggressiv zogen mehrere Jugendliche am Sonntagabend durch Guntramsdorf. Eine Frau zückte ein Mobiltelefon, rief die Exekutive, wurde dafür gleich von den Flüchtlingen umgerempelt. Binnen Minuten waren mehrere Streifen- und Rettungswagen vor Ort.

Die Asylwerber zeigten sich gegenüber den Beamten äußerst unkooperativ, konnten aber mit Mühe gebändigt werden. Die Frau wurde von Sanitätern versorgt. „Drei Afghanen wurden angezeigt“, bestätigt ein Sprecher von der Landespolizeidirektion Niederösterreich gegenüber „Heute“. Ein Augenzeuge machte Fotos, berichtet: „Einer der Burschen war sehr gewaltbereit. Drei Beamte mussten ihn beruhigen.“Für den Guntramsdorfer Nationalrat Christian Höbart (FP) ist jetzt Schluss mit lustig: „Ich fordere alle politischen Kräfte Guntramsdorfs auf, gemeinsam dafür zu sorgen, dass alle Asylanten aus Guntramsdorf weg sollen. Guntramsdorf wird leider immer unsicherer.“ (Artikel übernommen von Heute.at)

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter / Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Bautzen: Am Freitagnachmittag soll es in Bautzen vor dem Röhrscheidtbad zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 23-jährigen Bautzener und vier unbekannten männlichen Jugendlichen gekommen sein. Nach Angaben des Geschädigten sollen die Täter, welche vermutlich Migrationshintergrund haben, auf ihn eingeschlagen und ihn zu Boden gestoßen haben. Im weiteren Verlaufe der Auseinandersetzung wurde er nach seinen Angaben mit einem Messer am Oberschenkel leicht verletzt. Der Geschädigte, der die Polizei vom Sachverhalt nicht informierte, begab sich anschließend zum Kaufland. Nach mehreren Stunden informierte er seine Mutter über den Vorfall und die Verletzungen. Diese leitete die medizinische Versorgung ein und verständigte um 20:09 Uhr die Polizei.

Salzburg: Gegen drei Uhr am 5. Februar 2017 versetzte ein 31-jähriger Türke einem 27-jährigen Deutschen einen Kopfstoß. Die Ursache für die Körperverletzung durch den im Pongau lebenden Türken ist bislang unbekannt. Der Deutsche aus Anger verletzte sich unbestimmten Grades im Gesicht. Die Rettung brachte den Verletzten in das Unfallkrankenhaus Salzburg. Die Ermittlungen laufen, der Türke wird angezeigt.

Nandlstadt: Eine unschöne Begegnung in den frühen Morgenstunden hatte ein Nandlstädter am Donnerstag: Gegen 5.20 Uhr klopfte ein bislang unbekannter Mann an der Terrassentür seiner Wohnung im Mehrfamilienhaus an der Hollerstraße. „Als der 32-jährige alkoholisierte Wohnungsinhaber die Tür öffnete, schlug der Mann ihm mit der rechten Faust ins Gesicht“, teilte die Polizei Moosburg mit. Im Hintergrund nahm der Geschädigte zwei weitere männliche Personen wahr, die sich aber nicht aktiv an der Tat beteiligten. Dem 32-Jährigen gelang es, die drei Männer in die Flucht zu schlagen. Die Täter beschreibt das Opfer wie folgt: männlich, zirka 185 bis 190 Zentimeter groß, schlank, schwarze Haare (Bob-Frisur), schwarz gekleidet, südländische Erscheinung. Die beiden anderen Personen wurden laut Polizei lediglich als „südländisch“ beschrieben.

Darmstadt: Bei einem Streit in einem Bus wurde am Sonnabend (29.01.2017) ein 17-jähriger Mann verletzt. Nach ersten Ermittlungen fuhren der 17-Jährige und sein Begleiter mit der Linie K55 von Roßdorf nach Darmstadt. Die beiden Jugendlichen saßen in der vorletzten Reihe. In der letzten Reihe befanden zwei weitere junge Männer. In Höhe der Haltestelle „Oberfeld“ soll es gegen 20.10 Uhr zwischen den vier Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, in deren weiteren Verlauf die Männer in der letzten Reihe auf die davor Sitzenden einschlugen. Hierbei soll auch ein Schraubendreher im Spiel gewesen sein. Der 17-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung nicht unerheblich verletzt. Den Tätern gelang die Flucht. Sie werden als arabisch aussehend und circa 20 Jahre alt mit etwas längeren schwarzen Haaren beschrieben.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Auf ihrem Nachhauseweg wurden zwei Eberbacher Jugendliche am Sonntagabend gegen 19 Uhr von einem Trio verfolgt, mehrfach beleidigt und schließlich auf den Kopf bzw. in das Gesicht geschlagen. Nur durch Gegenwehr und anschließender Flucht konnte möglicherweise Schlimmeres verhindert werden. Die 18- und 20-Jährigen begaben sich zunächst nach Hause, meldeten dann jedoch den Vorfall bei der Polizei und beschrieben die drei unbekannten Männer wie folgt: 1. Person: 16 – 23 Jahre alt, 175 – 185 cm groß, dünne Statur, Sternen-Tattoo an der linken Halsseite, schwarze Kapuzenjacke, schwarze Jogginghose, dunkle Schuhe. 2. Gleiches Alter, 180 – 190 cm groß, kräftige Statur, schwarze Kapuzenjacke, schwarze Jogginghose, dunkle Schuhe, rot-weiß-gestreifter Schal. 3. Gleiches Alter, 170 – 185 cm groß. Weiteres nicht bekannt. Alle drei Männer sprachen gebrochen Deutsch.

Linz I: Um 1.25 Uhr in der Früh waren der 17-Jährige aus Kössen (Tirol) und sein Kumpel (19) aus Kitzbühel (Tirol) in der Linzer Badgasse in Richtung Hofgasse unterwegs, als eine Glasflasche an ihren Köpfen vorbeiflog und unmittelbar vor ihnen aufschlug und zerbrach. Sofort war den beiden klar, dass es sich beim Flaschen-Werfer um jemanden aus einer nahestehenden Gruppe handeln musste. Die Burschen gingen auf die rund sechs Nachtschwärmer zu, wollten sie zur Rede stellen. Doch: Statt Antworten gab es Schläge. Zwei Gruppen-Mitglieder gingen auf den 19-Jährigen los, verpassten ihm Faustschläge gegen den Kopf und schlugen zu Boden. Dabei verletzte sich der Tiroler an der rechten Handinnenfläche. Zudem klagte er später über ein Surren im linken Ohr. Während die zwei Freunde die Polizei riefen, flüchtete die Gruppe. Laut den zwei Tirolern solle s sich bei den Schlägern um ausländische Burschen gehandelt haben.

Linz II: Nach der brutalen Attacke auf einen 26-Jährigen kam es erneut zu einer Attacke in einer Linzer Straßenbahn. Zwei Brüder, ein 12- und ein 13-jähriger wurden bei der Straßenbahnhaltestelle Dauphinestraße/Rädlerweg von fünf Afghanen überfallen und verprügelt. Die beiden Buben wurden ins Spital eingeliefert und versorgt.

Neusiedl am See: Ein 19-Jähriger hat am Mittwochabend in Neusiedl am See im stark alkoholisierten Zustand Polizisten beschimpft und um sich geschlagen, das berichtet die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag. Nachdem er von den Beamten in die Polizeiinspektion gebracht wurde, soll er in der Zelle randaliert und sich dabei selbst verletzt haben. Er wurde angezeigt. Die Polizei war am Mittwoch gegen 21.10 Uhr von einem Passanten auf den 19-Jährigen aufmerksam gemacht worden, da dieser am Gehsteig liegend um sich geschlagen und lautstark geschrien habe. Als die Beamten eintrafen, soll der Mann diese sowie die Republik Österreich beschimpft haben. Weiters urinierte der Betrunkene laut Polizeiangaben auf öffentlichem Grund. Als er weiter um sich schlug und gegen die Beamten trat, sei er fixiert und in die Polizeiinspektion gebracht worden. Während der Fahrt soll er versucht haben die Uniformierten zu bespucken. Im Arrestantenraum der Polizeistation riss der 19-Jährige eine Bodenleiste aus der Verankerung, beschädigte den Spülkasten der Toilette, schlug mit dem Kopf gegen die Gitterstäbe und verletzte sich dabei selbst, hieß es von der Landespolizeidirektion. Nach mehreren Stunden habe sich der aus Afghanistan stammende Mann beruhigt. Er sei nach Aufhebung der Festnahme von einer Sozialarbeiterin in die Asylunterkunft nach Eisenstadt zurückgebracht worden, hieß es von der Polizei.

Oberursel: Am Donnerstagmorgen wurde in Oberursel-Bommersheim ein Busfahrer von einer unbekannten männlichen Person angegriffen und schwer verletzt. Der Täter befand sich zunächst als Fahrgast in der Buslinie „X 27“. Gegen 06:50 Uhr begab sich der Mann zur vorderen Tür des Busses. Als er hier von dem Busfahrer angesprochen und nach dem Fahrschein gefragt wurde, schlug der Täter dem Geschädigten mehrmals mit der Faust ins Gesicht. An der Haltestelle „Adenauerallee“ flüchtete der Schläger schließlich aus dem Bus in Richtung Adenauerpark. Der Busfahrer wurde durch die Schläge schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Täter war ca. 18 bis 25 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß und kräftig. Er hatte einen Vollbart. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Mütze, einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Umhängetasche. Er soll nach Angaben von Zeugen “ südländischer Herkunft“ gewesen sein.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

80 KOMMENTARE

  1. Was mich mal interessieren würde, wäre eine Kriminalstatistik nach Religionen sortiert. Wobei zwei Gruppen ausreichen würden. Moslems und dann alle anderen.
    Was da wohl rauskommen würde?

  2. Was die Herrschenden möchten sind offensichtlich Zustände wie diese, um später Gesetze zu erlassen, die ohne die unkontrollierte Einwanderung nicht möglich gewesen wären.

    Es wird Zeit, dass in den Parlamenten der europäischen Staaten endlich aufgeräumt wird. Es ist gefährlich uns mit diesem ungebildeten Menschenmaterial zuzusch*****!
    Auch wird sich kaum ein echter Europäer finden, der den ganzen Schaden, den dieses Muselmanen-Gewäsch hier verursacht bezahlen möchte
    Leute wählt beim nächsten mal anders und lasst euch nicht von denen einwickeln, die euch die letzten Jahrzehnte an der Nase herum geführt haben; wo waren die denn zuletzt?!

  3. Randale durch „Schutzsuchende“

    Nee, nee, die sind doch alle so lieb. Nein wirklich, soeben lief auf DDR 2 Notruf Hafenkante.Wow, die Nafris in Aktion. Nein, wirklich ganz ehrlich die Neger sind alle so lieb, hilfsbereit und vor allem mutig. Einem Neger wurde ein Diebstahl angehangen,den natürlich ein Deutscher verübt hat. Ja. Und dann hat der Deutsche den Neger vor ein Auto geschubst!Der Neger kam auf die Intensiv, natürlich für sich allein. Dann hat die Krankenschwester versucht, den Fall aufzuklären!!!!! Und der böse Deutsche hat sie bedrängt im Krankenhaus und wollte ihr Böses!!!Und des Negers mutiger Sohn?? hat dann den Deutschen fast alleine überwältigt, doch da war schon die Polizei vor Ort. Der böse Deutsche hat den armen Neger dann dolle verletzt, die Krankenschwester hat den armen dann ganz doll in den Arm genommen. Hätte ich es nicht gesehen, ich würde es selbst nicht glauben!!!!

  4. „Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“

    „Afghanistan ist kein sicheres Land!“

    Wie kann Afghanistan sicher sein?
    Da wohnen doch Afghanen!

    Wenn ich oben lese ist sind Deutschland und Österreich auch keine sichere Länder, und zwar gerade dusch Afghanen!

  5. Randale durch „Schutzsuchende“

    Wäre vielleicht auch noch einmal einer Nachbetrachtung durch PI wert:

    Letzten Sommer wurde in Düsseldorf eine Flüchtlingsunterkunft abgefackelt.
    Allgemein im Umlauf war die Begründung, dass es wegen mangelndem Nutella oder Schokopudding geschehen sein soll. Tatsächlich aber:

    Dem 27-jährigen Algerier Adel Z. wird vorgeworfen, die Halle angezündet zu haben, weil der gläubige Muslim darüber empört war, dass während des Ramadans tagsüber Speisen und Getränke an nicht fastende Mitbewohner ausgegeben wurden. Dem 27-jährigen Marokkaner Mohamed B. wird vorgeworfen, Adel Z. zu der Tat angestiftet zu haben, weil er mit der Unterbringung in den Messehalle unzufrieden war….

    Der nächste Ramadan kommt bestimmt und je mehr „Gläubige“ ins Land strömen, umso mehr muss man Angst haben, zu dieser Zeit seinen Big Mäc oder Pommes tagsüber, öffentlich zu vertilgen.

    Flüchtlingsheim angezündet:
    „Scheiß Deutsche, wir bringen euch um“

    Drohungen und Beschimpfungen: Zeugen erzählen von schockierenden Details.

    http://www.oe24.at/welt/Fluechtlingsheim-angezuendet-Scheiss-Deutsche-wir-bringen-euch-um/268257954

  6. Und all diese Schutzsuchende haben einen Recht hier zu sein…

    Migration EU-Gutachter: Staaten müssen Flüchtlingen Visa geben

    Luxemburg (dpa) – In ihrem Heimatland von Folter bedrohte Menschen haben nach Einschätzung eines Gutachters beim Europäischen Gerichtshof das Recht zur Einreise nach Europa. EU-Staaten dürften die Ausstellung humanitärer Visa nicht verweigern, argumentiert Generalanwalt Paolo Mengozzi in einer Stellungnahme. Das Gutachten ist für die Richter nicht bindend, in den meisten Fällen folgen sie ihm aber. Es geht es um eine syrische Familie, die im Libanon Visa für Belgien beantragt hat, um dort Asylanträge zu stellen.

    http://www.sueddeutsche.de/news/politik/migration-eu-gutachter-staaten-muessen-fluechtlingen-in-haertefaellen-visa-geben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170207-99-186516

    Wahnsinn!

  7. Wehret den Anfängen.

    Das wurde leider durch idiotisches Gutmenschentum ja verhindert.

    Und nun zeigen diese respektlosen Typen ihre wahre Gesinnung.
    Welch ein kultureller Gewinn sind diese hirn- herz- und geistlosen Schmarotzer.

    Wenn eine Gesellschaft ihren eigenen Verfall beschleunigen möchte, dann klappt das mit solch einem Gesocks 100prozentig
    Auf eine gesegnete Zukunft, die wir unseren Kindern damit bereiten.

  8. Afghanistan. Seit 13 Jahren versucht die Bundeswehr vor Ort (9 Milliarden hat allein ihr Einsatz bisher gekostet, die Milliarden an Aufbauhilfe allein von Deutschland nicht mitgerechnet), die tollwütigen Bestien vor sich selbst zu schützen.

    Sie wollen aber weiter bestialisch leben. Sie lehnen sämtliche zivilisierten Maßstäbe für menschliches Zusammenleben ab. Vor allem wollen sie in Deutschland und Österreich bestialisch leben. Um diese Länder in genau dieselbe Kloake wie ihre Heymat zu verwandeln.

    Widerliche Leute.

  9. Damit die Zustände so bleiben und die Milliardengewinne der Asylindustrie aus dem Menschenhandel und der illegalen Schleuserei nicht gefährdet werden.

    Daher wird die illegale Schleuserei weiter mit Hochdruck unter anderem von diesen Leuten betrieben und Nordafrikaner illegal nach Europa gebracht:

    Ärzte ohne Grenzen e. V., Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    Sea-Eye e.V., Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer

    Telefon: 0171-3621390

    Sea-Watch e.V. – Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Unterstützt von u.a.:
    dka-Anwälte, Immanuelkirchstraße 3-4, 10405 Berlin
    Telefon: Telefon 030-4467920
    *//dka-kanzlei.de/
    umfangreiche Liste:
    *//sea-watch.org/unterstuetzer/

    Opielok Reederei GmbH, Alstertwiete 3 ,20099 Hamburg
    Telefon: 040-280 0876 0
    hier alle Köpfe mit Bild und Telefon:
    *//www.opielok.de/team.php

    Jugend Rettet e.V., Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Telefon: 0175-822 87 35
    Jakob Schoen, 1. Vorsitzender
    Lena Waldhoff, 2. Vorsitzende

    *//www.jugendrettet.org/impressum

    LifeBoat gGmbH i.G., Mittelweg 56a, 20149 Hamburg
    Telefon: 0172-939 05 05
    Geschäftsführer: Karl Treinzen

    Martina Renner, Partei Die Linke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz steckt hinter der Schleuserei ebenso, wie
    Sebastian Jünemann, Nina Röttgers und Daniel Hummelt von Cadus.org
    Phoenix, Redefine Global Solidarity e.V.
    Waldemarstraße 28, 10999 Berlin
    Büro: Oranienstraße 183, 10999 Berlin
    Telefon: 030–92361277

    MISSION LIFELINE e.V.
    Rudolfstraße 7, 01097 Dresden
    Vorstände: Axel Steier, Sascha Pietsch
    Telefon: 0176-31303123
    E-Mail: info @ mission-lifeline.de

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.
    Der Weg nach Tripolis wäre kürzer und nach Seerecht auch zwingend vorschrieben. Das Argument Seenotrettung kann also nur
    ein vorgeschobenes Alibi-Argument sein, um die Schleuserei nach Europa zu verschleiern.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Menschenrechtskonvention:
    Artikel 30 – Auslegungsvorschrift

    Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, welche auf die Vernichtung der in dieser Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielen.

    Kein einziger dieser illegal geschleusten Afrikaner ist entsprechend des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte und der weiteren Gesetze Flüchtling, geschweige denn asylberechtigt.

  10. Darmstadt

    Opfer: „17-jähriger Mann“

    🙁 Täter – falls ermittelt u. vor Jugendgericht: 19-jährige Teenager bzw. traumatisierte „Flüchtlinge“, die auch schon 25 Jahre alt sein könnten, jedenfalls an einem 1. Januar geboren…

  11. Malmö ist scheinbar überall, aus einem Bericht auf DLF. Malmö ist eine Großstadt in Schweden, 300.000 Einwohner. 32% der Bevölkerung ist im Ausland geboren. In der No Go Area ‚Rosengarten’ leben 60% Menschen ‚die erst kurz dort leben – teilweise 3. Generation’ neben 40% von denen ‚die schon länger dort leben’. Die Frage für wen die ‘No Go Areas’ gelten und was demjenigen, der die ‘Area’ dennoch betritt passiert, wird nicht gesprochen – ich vermute aber stark, vom Betretungsverbot sind ausschließlich diejenigen betroffen die ‚schon länger dort leben’, oder? Die Migranten kommen aus dem mohammedanischen SüdOstEuropa, aus dem mohammedanischen Nahen Osten, aus dem mohammedanischen NordAfrika und aus dem christlichen SüdAmerika, der jeweilige Anteil ist nicht bekannt, bzw. wird nicht genannt.
    15 Morde in 11 Monaten, 9 davon durch Schusswaffen werden beklagt. Im letzten Jahr wurde ein ‚Bandenkrieg’ auch mit Handgranaten – also Kriegswaffen – geführt. Die Opfer heißen (noch) Achmed, Muhamed, Mehmet u.ä. Es herrschen Gewalt und Kriminalität in der Stadt. Es wird allgemein mit einer sich verschlechternden Sicherheitslage gerechnet. Der Polizeipräsident fühlt sich machtlos, er habe nicht genug Polizisten, er habe nicht speziell ausgebildete Polizisten, er habe kein Rezept gegen die um sich greifende Gewalt. Eine allzeit bunte Bewährungshelferin meint: „Die meisten Jugendlichen wollten gar nicht kriminell werden.“ – Schnüff. Und eine Lehrerin mahnt Betreuungsangebote und Geld für die migrantische Jugend an. – Schnüff, Schnüff. Die Presse will ‚sich einbringen’ und mit einem Hashtag ‚#Vorwärts Malmö’ die Stadt retten. Und was sagen die Politiker zu dem MalmöBabel, dass sie in völliger Verkennung der wahren Natur ‚des Menschen’ und seiner zivilisatorischen Fähigkeiten geradezu vorsätzlich angerichtet haben???? –> Sie tun das, was sie schon immer getan haben wenn es schief gelaufen ist: Sie schweigen.
    Übrigens, ein jährlicher Höhepunkt im Kulturleben Malmös ist das ‚Malmö Arab Film Festival (MAFF)’, „dem größten arabischen Filmvestival Europas“.
    Meine Meinung: Malmö zeigt, wie es nicht gemacht werden kann. Wenn Du die 3.te Welt ‚entwickeln’ willst, dann darfst Du sie dir nicht massenhaft ins eigene Haus einladen, denn dann wirst Du selbst zur 3.ten Welt – früher oder später, aber ganz gewiß.

  12. 1. 8 Babieca (07. Feb 2017 11:25)
    Afghanistan. Seit 13 Jahren versucht die Bundeswehr vor Ort (9 Milliarden hat allein ihr Einsatz bisher gekostet, die Milliarden an Aufbauhilfe allein von Deutschland nicht mitgerechnet), die tollwütigen Bestien vor sich selbst zu schützen.
    Sie wollen aber weiter bestialisch leben. Sie lehnen sämtliche zivilisierten Maßstäbe für menschliches Zusammenleben ab. Vor allem wollen sie in Deutschland und Österreich bestialisch leben. Um diese Länder in genau dieselbe Kloake wie ihre Heymat zu verwandeln.
    Widerliche Leute.
    ———————
    So sind sie und so bleiben sie. Die ändern sich nicht!
    Das einzige was die noch abschreckt ist ein Gewehr und ein paar Schüsse. Gegen alles andere sind sie resistent!

  13. #8 Babieca (07. Feb 2017 11:25)
    Afghanistan. Seit 13 Jahren versucht die Bundeswehr vor Ort (9 Milliarden hat allein ihr Einsatz bisher gekostet, die Milliarden an Aufbauhilfe allein von Deutschland nicht mitgerechnet), die tollwütigen Bestien vor sich selbst zu schützen.

    Sie wollen aber weiter bestialisch leben.
    ———————————————–

    Warum zum Teufel glauben wir, denen unsere Lebensweise aufdrängen zu müssen. Sollen sie alle in ihren Heimatländern (dort! und nicht hier!) tun und lassen, was sie wollen.
    Sollen sie doch ihre talibanöse Lebensweise ausleben. Solange sie Freude daran haben.

    An diesem Leben haben seit Alexander dem Großen viele versucht, sie zu hindern. Alle ohne Erfolg, weder die Briten, noch die Russen, auch nicht die Amerikaner und schon gar nicht die Bunteswehr konnte daran auch nur das Geringste ändern.

    Lasst alle Völker nach ihrer Fasson glücklich werden, in ihren Ländern. Nicht bei uns.

  14. @ #4 Ku-Kuk (07. Feb 2017 11:16)
    „Keine Abschiebungen nach Afghanistan!“
    ————

    Laut Flüchtlingsrat ist der Flughafen als zentraler Ort der Abschiebung ein Ausdruck „rassistischer Politik“. Ihr Protest richtet sich auch gegen den Abschiebegewahrsam, in dem „Menschen eingesperrt werden“.

    Mit solch linksfaschistischer Ideologie wird faktenbefreit und demokratiefeindlich allen Ernstes das Ignorieren bestehender Gesetze gefordert.

    Damit man für Fragen auch gleich die richtigen Ansprechpartner hat:

    Dorothea Zirkelsteckt da federführend mit dahinter.
    Mühlenkamp 39, 22303 Hamburg
    Telefon: 040-2701025

    betreibt den Hamburger Flüchtlingsfonds e.V.
    Postfach 306118, 20327 Hamburg
    Telefon: 040-2701025

    zusammen mit Marco Carini
    Telefon: 0151-11636313
    Telefon: 040-895457

    wohnt zusammen mit Birgit Hartmann in
    Giesestr. 34, 22607 Hamburg, Groß Flottbek

    und Sabine Vogel

    Fluechtlingsrat Hamburg e.V.
    Dorothea Zirkel
    c/o Werkstatt 3
    Nernstweg 32, 22765 Hamburg
    Telefon: 040-431587

    Dorothea Zirkelarbeitet auch als OP-Assistenz in der
    Praxisklinik Winterhude, Mühlenkamp 32, 22303 Hamburg
    Telefon: 040-411668-88
    E-Mail: do.zirkel @ zirkeldesign.de

    ihre Mailadresse läuft über ihren Sohn: *//zirkeldesign.de
    Falk Zirkel
    Paul-Dessau-Strasse 3e, 22761 Hamburg
    Telefon: 040-20 00 99 82

  15. Ist zwar ein dpa-Bericht, aber vielleicht gerade deswegen interessant:
    Die deutsche Regierung wisse, dass die Flüchtlingsrettung auf dem Mittelmeer den Schleppern „nütze“ …

    Welche Erkenntnis!!!!! Das sagen alle noch vernunftbegabten Deutschen schon seit langem!!

    Ja, es ist richtig, dass Schiffskapitäne in Seenot geratene Menschen retten müssen; aber es ist auch richtig und steht so im Seegesetz oder wie immer man diese Vorschrift korrekt benennt: Die Geretteten sind zum NÄCHSTEN ERREICHBAREN HAFEN ZU BRINGEN UND DORT AN LAND ZU SETZEN! Jeder Kapitän lernt das in seiner Ausbildung. Wenn die Frontex-Kapitäne nicht danach handeln, sind sie zu den Schleppern zu zählen und machen sich außerdem strafbar!

    http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Politik/Fluechtlingsrettung-im-Mittelmeer-nuetzt-auch-Schleppern

  16. Neusiedl am See

    😛 Weiße Kafira stillt traumatisierten Afghanen:

    „Er sei nach Aufhebung der Festnahme von einer Sozialarbeiterin in die Asylunterkunft nach Eisenstadt zurückgebracht worden, hieß es von der Polizei.“

  17. Der SPD-Bundestagsneger Karamba Diaby aus dem Senegal hat gerade einen Witz erzählt:

    Insbesondere für aus Syrien Geflüchtete bedarf es einer raschen Familienzusammenführung, um eine schnelle Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen.

    Haha. Hat ja auch schon bei Türken, Libanesen und Balkanmoslems in den letzten Jahrzehnten ganz wundervoll geklappt/nicht. Finde weitere Fehler…

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161863325/Nachzug-fuer-syrische-Fluechtlinge-wieder-erleichtern.html

  18. http://www.bild.de/bild-plus/regional/hannover/betrug/mit-7-namen-21701-abkassiert-50139174,view=conversionToLogin.bild.html
    Ein Sudanese – im Juni 2014 nach Deutschland eingereist – missbrauchte die Hilfsbereitschaft des Staates und kassierte 21?701 Euro ab. Für seinen dreisten Betrug benutzte er 7 verschiedenen Namen!

    ..

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/schweden/polizei-hat-kontrolle-ueber-malmoe-verloren-50090658,view=conversionToLogin.bild.html

    Drogenhandel, Schießereien: Manche Viertel im schwedischen Malmö gelten bereits als No-Go-Zonen. Politiker fordern Hilfe vom Militär. ❗

    https://www.youtube.com/watch?v=wfxnAVf-ZUw

    Schweden vor dem Kollaps – Deutschland folgt

  19. @ #8 Babieca (07. Feb 2017 11:25)
    Afghanistan. Seit 13 Jahren versucht die Bundeswehr vor Ort (9 Milliarden hat allein ihr Einsatz bisher gekostet, die Milliarden an Aufbauhilfe allein von Deutschland nicht mitgerechnet), die tollwütigen Bestien vor sich selbst zu schützen.
    ———–

    Sollten dort nicht die deutschen Grenzen geschützt werden?

    Auch Volker Beck, innenpolitischer Sprecher der Grünen, hat offensichtlich große kognitive Defizite:

    „..Ein Einsatz von Schusswaffen gegen einen unerwünschten oder illegalen Grenzübertritt sei völlig unverhältnismäßig..“

    die deutsche Bundeswehr und die Sache mit den Grenzen:

    1999: Völkerrechtswidriger Angriffskrieg von u.a. Deutschland auf Yugoslawien.

    Angebliche Sicherung deutscher Grenzen:
    deutsche Grenze in Mali auf Menschen schießen
    deutsche Grenze in Afghanistan auf Menschen schießen
    deutsche Grenze in der Türkei, Grenze zu Syrien auf Menschen schießen
    deutsche Grenze im Mittelmeer
    deutsches Ausbildungslager im Irak
    deutsche Grenze im Kosovo
    deutsche See-Kolonie vor Somalia (Afrika)
    deutsche Grenze in Libanon
    deutsche Grenze im Süd-Sudan
    deutsche Grenze im Sudan
    deutsche Grenze in Uganda
    deutsche Grenze in der Westsahara
    deutsche Grenze in Liberia

    boah, was haben wir viele Grenzen in Deutschland. Kein Wunder, das man die nicht alle sichern kann.

    Deshalb kann die direkte deutsche Aussengrenze natürlich nicht gesichert werden.

    Stattdessen erfolgt die Sicherung durch Grenzzäune um das Oktoberfest, durch Betonsperren um Weihnachtsmärkte, durch Polizeiketten um Veranstaltungen oder einfach durch Rückzug aus dem deutschen öffentlichen Raum.

    selbst die Bundesvorsitzende der Grünen, Simone Maria Peter, ist nicht in der Lage, einfachste Begriffe und Zusammenhänge korrekt zuzuordnen und anzuwenden.

  20. #14 Andreas Werner (07. Feb 2017 11:33)

    Lasst alle Völker nach ihrer Fasson glücklich werden, in ihren Ländern. Nicht bei uns.

    .

    Richtig. Wollte ich nur nochmal hervorheben. Und wenn sie dort, wo sie nach ihrer Fasson und Sitte leben, weg wollen dahin, wo sie andere kahlfressen und plündern können, gehören die Grenzen gegen solche Leute geschlossen.

  21. #20 hydrochlorid (07. Feb 2017 11:41)

    Stichwort Mali: Aktuell mit 1000 Mann zahlenmäßig größter Auslandseinsatz der Bundeswehr. Sie sollen Mali-Negern beibringen, wie eine Armee zum Schutz von Malis Grenzen (!, die deutschen lassen sich ja bekanntlich nicht schützen) und gegen „Islamisten“ funktioniert.

    Mali… da war doch gerade noch was…

    Im Oktober war Angela Merkel (CDU) nach Mali gereist. Zwei Monate später kam der holländische Außenminister. Im Namen der EU wurde mit Mali eine Vereinbarung unterzeichnet. Demnach verpflichtet sich das Land, bei der Identifizierung seiner Bürger behilflich zu sein, die sich illegal in Europa aufhalten, um sie dann auch zurückzunehmen. Der Vertrag war die erste offizielle Vereinbarung dieser Art mit einem afrikanischen Staat. Dafür hat Mali 145,1 Millionen Euro erhalten.

    ((Kaum war das Geld da, ed.)) … folgte die Retourkutsche: Der malische Außenminister Abdoulaye Diop leugnete die Existenz eines Dokuments. Es sei nie zu einer Unterzeichnung einer Vereinbarung gekommen, sagte Diop, die die Identifizierung und Ausweisung seiner Landsleute erlaubte.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article161543589/Der-gestoerte-Traum-vom-europaeischen-Paradies.html

  22. #3 mistral590 (07. Feb 2017 11:14)
    ———————————–

    Hahahahaha….ulkig, aber irgendwie werde ich agressiv!

  23. @ #18 Babieca (07. Feb 2017 11:36)
    Der SPD-Bundestagsneger Karamba Diaby aus dem Senegal hat gerade einen Witz erzählt:

    Insbesondere für aus Syrien Geflüchtete bedarf es einer raschen Familienzusammenführung, um eine schnelle Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen.

    ————

    Dieser Senegalese und SPD-Scherge Karamba Diaby hat wohl offensichtlich kognitive Defizite.

    Anstatt sein Heimatland als Chemiker und Geoökologe beim Aufbau zu unterstützen lässt er es lieber im Stich.

    Jetzt will er auch die Syrer dazu anstiften, ihr Land im Stich zu lassen. Dabei braucht die Regierung dringend die jungen Kräfte zum Wiederaufbau:

    *//www.epochtimes.de/politik/welt/syrischer-aussenminister-ruft-alle-syrische-fluechtlinge-auf-nach-hause-zurueckzukehren-a2041428.html


    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    Kein einziger dieser illegal geschleusten Afrikaner ist entsprechend des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte und der weiteren Gesetze Flüchtling, geschweige denn asylberechtigt.

  24. #21 Haremhab (07. Feb 2017 11:42)

    Ausschreitungen bei Kurdenmarsch: 45-Jähriger schwer verletzt

    In und um Bruchsal/BaWü führen Kurden und Türken seit Jahren, ach was, Jahrzehnten, einen erbitterten Krieg auf deutschem Boden, verlängerte Achse ist Bruchsal-Mannheim. Immer wieder „Kurdenmärsche“, dann wahnsinnige Schlägereien und Riesenpolizeieinsätze. Meist endet das, indem Kurden und Türken gemeinsam die Polizei angreifen.

    Türken haben türkische Pässe, Kurden haben türkische Pässe. Also alles türkische Staatsbürger. Die Türkei ist nicht in der EU. RAUS mit dem Gesindel.

    Erinnert ihr euch noch an die kurdische Gewaltorgie gegen die deutsche Polizei beim „kurdischen Kulturfest“ in Mannheim 2012? Wo Kurden ihrer „Kultur“, der Gewalt, freien Lauf ließen? Hat davon irgendwer je wieder was gehört?

    https://www.google.de/search?q=mannheim+Kurden+fest+jagd+auf+polizei

  25. Sudanese zu Bewährungsstrafe verurteilt

    der 25-jährige Asylsuchende muss 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Er hat sich mit sieben verschiedenen Identitäten Sozialleistungen i.H.v. 21.700 Euro erschlichen.

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Sudanese-zu-Bewaehrungsstrafe-verurteilt,sozialbetrug166.html

    Betrügerische Neger.
    Schaden 21.700 Euro.
    Urteil 200 Stunden gemeinnützige Arbeit


    Leipziger Schwarzfahrer muss 104 Tage ins Gefängnis!

    Dresden/Berlin – Am Samstagmittag erwischte die Bundespolizei am Dresdner Bahnhof Mitte einen 36-jährigen Leipziger!

    Gegen den Mann lagen bereits zwei Haftbefehle wegen Schwarzfahrens vor. Ausgestellt vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten.

    Durch einer sofortige Zahlung von 1570 Euro hätte der Mann einer Festnahme entgehen können. Doch da er die Summe nicht aufbringen kann, muss er nun in die JVA Dresden.

    Hier sitzt er nun 104 Tage ab. Solche Fälle sind selten, weil die Menschen in der letzten Minute meist doch noch zahlen. Dieser Mann konnte es nicht.

    https://www.tag24.de/nachrichten/bahnhof-dresden-mitte-polizei-leipzig-schwarzfahrer-gefaegnis-haftbefehl-amtsgericht-fahrschein-jva-213465#article

    Betrügerische Deutsche.
    Schaden 1.570 Euro.

    Doch da er die Summe nicht aufbringen kann, muss er nun in die JVA Dresden.

    104 Tage Gefängnis

  26. Überall die Vorzeichen eines morschen, fauligen, in sich zusammenbrechenden Abendlandes.
    „Rom ging auch nicht an einem Tag unter“
    Und die degenerierten, fettleibigen Eliten liegen auf einem roten Sofa mit Gold umrandeter Bordüre, einen Lustknaben im Arm und rufen vivat, vivat ein Hoch auf die edlen Knaben aus dem Morgenland.
    „Grata sunt“.
    Lasset sie alle herein, auf das wir noch mehr Spass haben

  27. @ #28 Babieca (07. Feb 2017 11:56)
    #21 Haremhab (07. Feb 2017 11:42)

    Ausschreitungen bei Kurdenmarsch: 45-Jähriger schwer verletzt

    In und um Bruchsal/BaWü führen Kurden und Türken seit Jahren, ach was, Jahrzehnten, einen erbitterten Krieg auf deutschem Boden, verlängerte Achse ist Bruchsal-Mannheim. Immer wieder „Kurdenmärsche“, dann wahnsinnige Schlägereien und Riesenpolizeieinsätze. Meist endet das, indem Kurden und Türken gemeinsam die Polizei angreifen.

    Türken haben türkische Pässe, Kurden haben türkische Pässe. Also alles türkische Staatsbürger. Die Türkei ist nicht in der EU. RAUS mit dem Gesindel.

    Erinnert ihr euch noch an die kurdische Gewaltorgie gegen die deutsche Polizei beim „kurdischen Kulturfest“ in Mannheim 2012? Wo Kurden ihrer „Kultur“, der Gewalt, freien Lauf ließen? Hat davon irgendwer je wieder was gehört?
    ————

    Der Bürgerkrieg

    bezeichnet einen organisierten, mit Waffen gewaltsam ausgetragenen Konflikt
    zwischen sozialen Gruppen der Bevölkerung eines Staates.

    Bevölkerung definiert allerdings jeder etwas anders. Wikipedia z.B. so:

    Der Begriff Bevölkerung wird als Bezeichnung für die menschliche Population innerhalb geografischer Grenzen verwendet.

    Es geht noch „komplizierter“:

    Die Demografie definiert Bevölkerung ganz allgemein als „die Zahl der Personen, die in bestimmten Merkmalen übereinstimmen, in einem definierten Gebiet zu einem bestimmten Zeitpunkt leben.“ Nach einer weitergehenden Definition meint Bevölkerung zweierlei: „zum einen die Einwohner eines bestimmten Landes oder einer Region; zum anderen aber die Summe jener Prozesse, die Zahl, Struktur und Verteilung der Einwohner bestimmen.

    *//kommunalwiki.boell.de/index.php/Bev%C3%B6lkerung

    Demzufolge also türkischer Bürgerkrieg auf deutschem Boden.

  28. Das war doch keine Randale, sondern sicher nur ein Freudenfest weil man jetzt als Schutzsuchender in Sicherheit ist.

  29. Eine Empfehlung für alle Invasorengeschädigten.
    Wer in der Gegend ist sollte ab Mittenwald
    durch das Leutaschtal fahren.Völlig muselfrei
    und ohne Negerfrexxen.Erholung pur….

  30. @ #30 Babieca (07. Feb 2017 12:01)
    OT

    Neues zu den Schrottbussen in Dresden (war ausführlich Thema im Pegida-Strang http://www.pi-news.net/2017/02/live-ab-18-40-uhr-pegida-aus-dresden/):

    Die DNN ist schwerstempört, daß Pegida-Spaziergänger gestern Abend die Dinger (Aleppo, Aleppo, Aleppo) ganz und gar nicht als „Kunst“ würdigen wollten:

    *//www.dnn.de/Dresden/Lokales/Massiver-Pegida-Protest-gegen-Kunstinstallation-am-Neumarkt
    ————

    Der anonyme Schreiberling der DNN könnte durchaus Antifa-Mitglied und Profiteur der Asylindustrie sein, so wie der „keift“.

    Manaf Halbouni, der seine Heimat Syrien ebenfalls im Stich lässt und beim Wiederaufbau nicht mithilft, obwohl die Regierung zur Rückkehr aufruft:

    *//www.epochtimes.de/politik/welt/syrischer-aussenminister-ruft-alle-syrische-fluechtlinge-auf-nach-hause-zurueckzukehren-a2041428.html

    Hier könnte man ihn zu seinen Beweggründen befragen:

    Manaf Halbouni
    Hohe str 37a, 01069 Dresden
    Telefon: 0176-55340416
    E-Mail: manafhalbouni @ googlemail.com

    Menschenrechtskonvention:
    Artikel 30 – Auslegungsvorschrift

    Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, welche auf die Vernichtung der in dieser Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielen.

  31. 3 mistral:

    Es ist wirklich so. Immer das gleiche. Hab auch vor kurzem „Hafenkante“ gesehen, weil ich früher Jahrelang in Hamburg gearbeitet habe. Mit der Realität hat diese Serie und eigentlich alle GEZ Umerziehungsserien NICHTS mehr zu tun. Immer das gleiche Prinzip: Der nette, intergrierte Migrant BEI der Polizei, der böse ist IMMER ein Deutscher und die RETTTER der schwachsinnigen Geschichten sind auch immer herzzerreißende Ausländer, in letzter Zeit vermehrt Neger. Dieses Prinzip ist so blöd und billig, dass es EIGENTLICH jeder normale Bürger durchschauen müsste. Leider muss ich feststellen, dass viele meiner Landsleute schon völlig ver…det sind.Traurig aber WAHR.

  32. Augsburg. Wegen Volksverhetzung durch einen Kommentar im Internet ist ein 62-Jähriger am Dienstag vom Amtsgericht Augsburg zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden.

    Der Angeklagte hatte unter einem Artikel über Flüchtlinge auf der Internetseite einer Zeitung einen Hetzkommentar verfasst. Er schrieb über Asylbewerber, dass diese in die Gaskammer gehörten. Das Urteil gegen den Mann sei sofort rechtskräftig geworden, berichtete eine Gerichtssprecherin.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Uebersicht/62-Jaehriger-wegen-Internet-Hetze-verurteilt

  33. OT

    Nach Absprache mit dem Weißen Haus: Israel beginnt mit Legalisierung sog. „Siedlungsaußenposten“ als Einleitung der Annektierung des sog. „Westjordanlandes“

    Knesset verabschiedet Regulierungs-Gesetz:
    `Ein neuer Tag bricht an für Judäa und Samaria´

    http://haolam.de/artikel_28066.html

  34. #26 Wnn (07. Feb 2017 11:53)

    http://www.isl*m****schein.de

    Da steckt lt. http://www.denic.de so ein Islam-U-Boot dahinter:

    Domaininhaber: Claus Walny
    Adresse: Lindensteige 9-1
    PLZ: 73457
    Ort: Essingen
    Land: DE

    Den Typ sollte man noch schnell runter nach Rakka zu seinen IS-Kumpels exportieren. Da kann er mal hautnah die Friedfertigkeit dieser Scheißreligionsideologie erleben. On so einer kopflos wird, sollte uns nicht interessieren.

  35. No-Go-Zonen in Schweden„Die Polizei hat die Kontrolle
    über Malmö verloren“ und hier diese Spinner Kölner Karnevalsstars starten Aufruf gegen AfD Di. 7.02.2017, 11:39
    Köln – Kölner Karnevalsstars wie die Bands Bläck Fööss, Höhner und Brings sowie Redner wie Bernd Stelter und Marc Metzger haben sich mit einem Aufruf gegen den für April in einem Kölner Hotel geplanten AfD-Bundesparteitag gestel Kölner Karnevalsstars starten Aufruf gegen AfD Di. 7.02.2017, 11:39 Die Unterzeichner des Aufrufs wollten es nicht hinnehmen, dass dort, wo Musiker, Redner, Karnevalsvereine und Tanzgruppen das bunte Köln präsentierten, die AfD „einer menschenverachtenden Gesinnung“ Gehör verschaffen könne. Wo ist die AFD menschenverachtend WO Ihr Blinden?

  36. I C H H A B E K E I N E N B O C K M E H R ! ! !

    Es wird so unglaublich viel Geld rausgeballert; on top noch Kosten für Polizeieinsätze, mehrfache Identitätenabzocke und und und. Dann Veruntreuung von Geldern wie die 145 Mio.

    Da fehlt mir jegliches Verständnis, mit korrupten Staaten überhaupt Abkommen zu schließen. Viel einfacher: Bundeswehr raus und Hilfsgelder streichen. Die kommen ja eh nicht dort an wo es soll.
    Und endlich die Grenzen dicht mache

  37. I C H H A B E K E I N E N B O C K M E H R ! ! !

    Es wird so unglaublich viel Geld rausgeballert; on top noch Kosten für Polizeieinsätze, mehrfache Identitätenabzocke und und und. Dann Veruntreuung von Geldern wie die 145 Mio.

    Da fehlt mir jegliches Verständnis, mit korrupten Staaten überhaupt Abkommen zu schließen. Viel einfacher: Bundeswehr raus und Hilfsgelder streichen. Die kommen ja eh nicht dort an wo es soll.
    Und endlich die Grenzen dicht machen.

  38. #46 Irminsul (07. Feb 2017 12:19)
    #26 Wnn (07. Feb 2017 11:53)

    – Islamführerschein –

    Da steckt lt. denic so ein Islam-U-Boot dahinter: Domaininhaber: Claus Walny

    Claus Walny ist laut kurzgoogeln so ein Freifunk-Freak (Gründer der Freifunk-Initiavive Essingen/Ostalb) der alles für alle kostenlos will, Invasoren prima und den Islam harmlos findet.

    Na denn…

  39. In jedem anderen Land würde man von Bürgerkrieg gegen die einheimische Bevölkerung sprechen, nur in Deutschland nennt man das bunte Bereicherung und freut sich darüber…

  40. @ #46 Irminsul (07. Feb 2017 12:19)
    #26 Wnn (07. Feb 2017 11:53)
    *//www.isl*m****schein.de

    Domaininhaber: Claus Walny
    Adresse: Lindensteige 9-1
    PLZ: 73457
    Ort: Essingen
    Land: DE

    —————

    Immer diese anonyme Feigheit und rotzfreches Ignorieren der Impressumpflicht.

    Hier weitere Infos:

    Claus-Peter Walny
    Lindensteige 9 /1, 73457 Esslingen
    Telefon: 07365-919771

    betreibt auch *//christianturk.com
    und *//freifunk-essingen.de

    zusammen mit Pfr. Torsten Krannich,
    Stefan Maier
    damit die illegalen Eindringlinge auch schön überall kostenloses W-Lan haben.

    wie ist das ausserdem zu bewerten,

    wenn in den Glaubenssätzen des Islam zu Mord aufgerufen wird (Sure
    9,5) oder zum Töten von Ungläubigen bzw Andersgläubigen (Sure 2,191) und dies in allen Moscheen so gelehrt wird?

    wie lässt sich das mit unseren christlichen Werten vereinbaren?

    Ist es dann nicht so, dass diejenigen, die diese Einwanderer hier haben wollen, dann entsprechend den Glaubensregeln die christlichen Einheimischen dadurch ausrotten wollen?

  41. Es drängt sich bei all den unsäglichen Vorfällen doch der Eindruck auf, dass einige der uns geschenkten Menschen, etwas aus dem Ruder laufen.
    Eine zügige Rückführung in die Geberländer wäre sicher eine dringend anempfohlene Maßnahme.
    Bitte darum, dieses Befriedungsprogramm zügig in die Tat umzusetzen.

  42. #56 Freidenker (07. Feb 2017 13:00)

    Es drängt sich bei all den unsäglichen Vorfällen doch der Eindruck auf, dass einige der uns geschenkten Menschen, etwas aus dem Ruder laufen.
    Eine zügige Rückführung in die Geberländer wäre sicher eine dringend anempfohlene Maßnahme.
    Bitte darum, dieses Befriedungsprogramm zügig in die Tat umzusetzen.

    Das ist aber sehr schön formuliert.

    🙂

  43. #26 Wnn (07. Feb 2017 11:53)

    http://www.isl*m****schein.de

    Habe soeben dieses Machwerk bearbeitet, habe
    einige Fragen nicht beantwortet und bin auf 168 „Punkte“ gekommen. Einfach nur geil blöd !

    Wenn jemand die Schnauze voll hat, findet er
    hier das Mittel zum Auskotzen.

    Ich denke aber, da steht bestimmt der
    Barmherzlichkeits-Woelki hinter, denn
    noch ist die Sharia mit ihren Strafen
    für Ungläubige (Woelki) in Deutschland
    NICHT IN KRAFT !

  44. Vorbereitungen auf Karneval in Deutschland im Jahre 2017

    .
    „Bei Fastnachtsumzügen in Karlsruhe werden Autosperren aufgestellt

    13.00 Uhr: Karlsruhe – Während der Fastnachtsumzüge in Karlsruhe sollen in diesem Jahr auch Autosperren eingesetzt werden. Das sei eine Konsequenz aus dem Anschlag mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin im vergangenen Dezember. Die Polizei verstärke ihre Präsenz im Vergleich zum Vorjahr noch einmal, sagte Polizeieinsatzführer Dieter Hoffert am Dienstag in Karlsruhe. Beim Höhepunkt und Abschluss des närrischen Treibens, dem Umzug durch die Innenstadt am 28. Februar, würden bis zu 200 Beamte in Uniform und Zivil eingesetzt. Es gebe aber keine Erkenntnisse über eine konkrete Gefährdung der Veranstaltungen. Wo man in den vergangenen Jahren Erfahrungen mit Kriminalität gemacht habe, werde auch Videoüberwachung eingesetzt.“
    Focus

  45. PLÖTZLICHES GROßMANÖVER: RUSSLAND VERSETZT SEINE

    LUFTSTREITKRÄFTE IN VOLLE ALARMBEREITSCHAFT

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat soeben den Befehl zu einer plötzlichen und russlandweiten Großübung erteilt – und die kompletten Weltraum- und Luftverteidigungskräfte in volle Alarm- und Kampfbereitschaft versetzt.

    An dem Großmanöver nehmen gerade Hunderte Kampfjets und Kampfhubschrauber teil, sowie auch praktisch alle Luftabwehrsysteme.

  46. #55 Wirfaffendaff (07. Feb 2017 12:53)

    …Es lebe die weise Führerin Merkel, die Leuchte Europas…

    Nicht Leuchte ! Armleuchter !

  47. – EILMELDUNG – EILMELDUNG – EILMELDUNG –

    US-Präsient Donald Trump: „Lügenpresse!“

    Donald Trump attackiert die Medien erneut: Das Weiße Haus hat eine Liste von 78 Terroranschlägen veröffentlicht, über die Journalisten nicht genug berichtet hätten – darunter die Attentate von Paris, Nizza und sogar Berlin.

    Es ist ein Punkt erreicht, an dem gar nicht mehr darüber berichtet wird„, hatte er zuvor in einer Rede vor Vertretern des US-Militärs in Tampa (Florida) gesagt. „Und in vielen Fällen will die sehr, sehr verlogene Presse gar nicht darüber berichten.

    Quelle: http://web.de/magazine/politik/donald-trump-kritisiert-medien-berichterstattung-terroranschlaege-32155718

    Komisch. Mir fällt gerade nicht ein, wie man diese Aussage Donald Trumps mit Fakten widerlegen könnte. Ist das jetzt also „postfaktisch“?

    Aber wenn das sogar einem Amerikaner auffällt, dann könnte doch irgendwann mal auch das deutsche Schlafschaf aufwachen, nüch?

    Achso – die deutsche Journaille hat dafür unter anderem Formulierungen wie „grotesk“ (->FAZ) und ähnliches parat. Mit Fakten dagegen argumentieren kann sie natürlich nicht.

    Wundert das jemanden?

  48. „Schutzsuchende“ das ich nicht lache, meistens sind es junge wehrfähige FAHNENFLÜCHTIGE, und deshalb nehmen sie sich jedes Recht heraus, was
    die Politschranzen ihnen ja „huldvoll“ gewähren, auch wenn sie das Gegenteil davon aus reinen
    Machterhalt uns erzählen.

  49. An randalierende „Schutzsuchenden“ muß man sich gewöhnen und den ländlichen Gepflogenheiten der fremden „Gäste“ anpassen.

    Ist doch klar! 🙁

  50. Unter zwei Jahren wird nicht Abgeschoben, Danke Herr Richter das
    dir und uns eine Fachkraft erhalten bleibt!

    Das Amtsgericht Hannover hat einen Asylbewerber, der mit sieben falschen Identitäten zu Unrecht 21.700 Euro kassiert hat, zu einem Jahr und neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
    Zudem muss der 25-jährige Sudanese 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, urteilte das Gericht am Montag.
    Das macht ca.105€uro Stundenlohn

  51. @ 51 Babieca
    =============
    Da die Kohle vermutlich weg ist…für 200 Stunden arbeite ich auch gerne, wenn ich dafür 21.000 bekomme. 105 EUR netto, also ca. 180 EUR. Ich möchte das Urteil auch gerne haben.

  52. #47 der kurze 2 (07. Feb 2017 12:26)

    Köln – Kölner Karnevalsstars wie die Bands Bläck Fööss, Höhner und Brings sowie Redner wie Bernd Stelter und Marc Metzger haben sich mit einem Aufruf gegen den für April in einem Kölner Hotel geplanten AfD-Bundesparteitag gestellt.
    ************************************************
    Jetzt sind alle patriotisch orientierten Karnevalisten im gesamten Rheinland am Zug, Charakter und Verstand zu zeigen und diese *populistischen Jecken* in der bevorstehenden Session allerorts zu boykottieren!
    Nur so geht es noch, um diese inzwischen geistig total fehlgeleitete *Gilde der Spaßmacher* auf die Realität des täglichen Irrsinns in diesem Land aufmerksam zu machen, unter dem so viele Bürger aus allen Schichten der Bevölkerung zu leiden haben.
    Eigentlich wäre es ihre Aufgabe, dem Volk auf den Mund zu schauen und diese Tendenzen publik zu machen und nicht umgekehrt als willige Propagandisten der Regierenden aufzutreten.
    Sie alle zusammen sollten sich schämen für ihr Tun und Handeln gegen die Interesse der Bevölkerung!!!

  53. Wieder einmal wüten die Askaris (leichte Reiterei) im Umfeld Wiens, einer erneuten Belagerung steht nichts im Weg.
    Nein, wartet mal, ist ja gar nicht notwendig, die Stadt ist ja schon in salamischen Händen.

  54. 73 SaXxonia   (07. Feb 2017 14:58)  
    , um diese inzwischen geistig total fehlgeleitete *Gilde der Spaßmacher* auf die Realität des täglichen Irrsinns in diesem Land aufmerksam zu machen.

    Sehr gut dazu sind die da
    , Aber echt das das ist eine Gilde geworden, einer der ekelhaftesten ist der Kalkofe , na mal sehen ob es noch anständige Karnevalisten gibt, ich hoffe doch.

  55. #34 Union Jack (07. Feb 2017 11:58)
    _____________________________________

    Ich werfe noch ein Urteil dazu:

    HZA-HN: 6 Monate Haft; Leistungsempfänger aus dem Landkreis Ludwigsburg wegen Betrugs kurz vor Weihnachten 2016 zu einer Freiheitsstrafe verurteilt
    03.02.2017 – 15:00
    Heilbronn (ots) – Eine schöne Bescherung sieht anders aus. Weil ein 48 jähriger Mann aus dem Landkreis Ludwigsburg über einen Zeitraum von 6 Monaten Arbeitslosengeld zu Unrecht bezogen hat, verurteilte das Amtsgericht Ludwigsburg ihn zu einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten ohne Bewährung.
    Nach einem Abgleich der Sozialversicherungsdaten ermittelte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Heilbronn, dass der Mann gegenüber dem Jobcenter des Landkreises Ludwigsburg seine über mehrere Monate andauernde Beschäftigung pflichtwidrig verschwieg. Auf diese Weise erhielt er ungerechtfertigt Arbeitslosengeld II in Höhe von knapp 4.200 EUR.
    Der Mann muss das Arbeitslosengeld zurückzahlen. Außerdem verurteilte ihn das Amtsgericht zu einer 6 monatigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Das Urteil wurde kurz vor Weihnachten 2016 rechtskräftig.
    Zusatzinformation: Das Arbeitslosengeld I soll Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihre Beschäftigung verlieren, sozial absichern. Es soll das Arbeitsentgelt teilweise ersetzen, das die oder der Arbeitslose wegen der Arbeitslosigkeit nicht erzielen kann. Die Dauer des Bezugs ist nach bestimmten Voraussetzungen zeitlich beschränkt.
    Das Arbeitslosengeld II sichert den Lebensunterhalt erwerbsfähiger Personen, soweit sie hilfebedürftig sind. Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt nicht durch Einkommen oder Vermögen sichern kann. Anspruch auf Arbeitslosengeld II können daher auch Personen haben, die mit ihrer Erwerbstätigkeit ein nicht bedarfsdeckendes Einkommen erzielen. Alle Leistungsempfänger sind gesetzlich dazu verpflichtet, Angaben, die für den Leistungsbezug erheblich sind, den Arbeitsagenturen, Jobcentern oder kommunalen Trägerschaften unverzüglich mitzuteilen.

  56. So viel zu Bussen in unserer Heimat !
    OB Dirk Hilbert soll sich der Sharia, dem Gericht seiner Wahl stellen !
    Lhttps://youtu.be/fXZcGeXcR3k

Comments are closed.