Als Reaktion auf die Aufklärungsarbeit der BPE über das Moscheebauvorhaben der DITIB in Stuttgart-Feuerbach, gibt es aktuell einen Zeitungsbericht und einen Kommentar in der Stuttgarter Zeitung (PI berichtete). Beim Lesen beider Texte fällt einmal mehr auf, dass sich sämtliche mediale Berichterstattungen in Deutschland über Kritik und Widerstand an Moscheebauvorhaben generell sehr ähneln.

So setzen sich die Medien weitestgehend nicht inhaltlich mit einem geplanten Moscheebau auseinander. Es findet kein kritisches Hinterfragen der Ideologie, die in der Moschee anschließend Lehre und Verbreitung findet, statt. Ebenso wenig beleuchtet man seitens der Medien die hinter dem Moscheebau stehenden Moscheegemeinden und Islamverbände vor dem Hintergrund ihres Verhältnisses zur Demokratie, zu den Menschenrechten und zum deutschen Grundgesetz.

Eine kritische Auseinandersetzung mit den Aussagen der politischen Entscheidungsträger rund um ein Moscheebauvorhaben erfolgt ebenso wenig. Man ist statt dessen bemüht, das Moscheeprojekt in einem positiven Licht darzustellen, während man kritische und mahnende Stimmen mit Stigmatisierung und Diffamierung überzieht, die bis zu regelrechter Hetze reicht.

Ein Paradebeispiel dieser Art der Berichterstattung sind der am 16.2.2017 in der Stuttgarter Zeitung erschienene Artikel „DITIB Gemeinde in Feuerbach – Moscheeprojekt kommt voran“ und der vom selben Autor Mathias Bury verfasste Kommentar „Moscheeprojekt in Feuerbach – Vorbild gesucht“.

Die Bürgerbewegung PAX EUROPA hat auf die Berichterstattung in der Stuttgarter Zeitung mit einem OFFENEN BRIEF reagiert, der hier als pdf abgerufen werden kann.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Diese Moschee darf nicht gebaut werden.

    Wir haben schon viel zu viel Symbole islamischer Landnahme in Deutschland, damit muss Schluss sein!

  2. Heute sagte Merkel bei der SIKO in München.

    Islam hat mit Terror nichts zu tun. Na denn, läuft doch alles im Land nach Plan für die große Islam- Führerin!

  3. Lügenpresse bleibt halt Lügenpresse.

    Eime Änderung erwarte ich von den BRD-Medien nicht mehr. Die lügen weiter bis zum Untergang.

  4. Die STUTTGARTER ZEITUNG schreibt so, als würde sie die Interessen der islamischen Moscheen- Verbände unterstützen, als sei sie ein Propagandablättchen der Muslime!

    Es ist doch wirklich unfassbar! MATHIAS BURY, der Stuttgarter Zeitung, setzt einen Text auf, dass man am liebsten fragen würde, ob er kürzlich zum Islam übergetreten sei, für die Muslime „Klinken putzen“ geht und wie bedauerlich für ihn persönlich der Baustopp eines orientalisch-islamischen Bauwerks im Herzen einer deutschen Großstadt ist!

    Wie kann ein „Journalist“ einer Deutschen Zeitung einen dermaßen deutschfeindlichen Text produzieren? Damit wird wieder einmal klar, die Journalisten, die komplette Presselandschaft wie Medien sind alle „linksverstrahlt“, kein deutschfreundlicher Kommentar in irgendeiner Zeitung und dies ganz besonders nicht, sobald es um unsere lieben Freunde, die allseits geschätzten Muslime und ihre immer forscher gestellten, stets umfangreicheren Forderungen geht!

    So geht es durch die ganze Medienlandschaft. Überall muss man sich diese verquirlte Kacke ansehen und anhören, die so präsentiert wird, als wäre sie das Super Odeuvre, das Non plus Ultra der Haute Cuisine, und jedem, dem es nicht schmeckt, der ist ein primitiver Crétin!

    Was haben diese Journalisten, entsprungen aus GRÜNEM SCHOSS, auf den Unis gelernt, außer das Rebellentum ihrer Mütter und Väter weiter aufrecht zu erhalten? Was produzieren sie für ihr Vaterland außer Verachtung für dasselbe und den Willen zur Zerstörung, die zerstörerische Wut alles zu vernichten was Deutsch und wertvoll ist?!! Warum tun sie es? Weil sie keinen Bezug zu den Werten unserer Heimat haben, so wie ein Esel im Stall die Antiquitäten seines Gutsherrn weder als solche erkennt, noch zu würdigen weiß, denn seine Heimat ist der Stall!!!

  5. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ralph Giordano:

    hält Großmoscheen für

    „Landnahme auf fremdem Territorium“

    Giordano:

    Moscheebauten sind „Kriegserklärung“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kampf dem Islam!

  6. FOCUS: Anhänger von SPD und GRÜNEN wollen AUSLÄNDER OHNE DEUTSCHEN PASS MITWÄHLEN LASSEN!

    Jetzt wollen die es so machen wie es Hillary Clinton praktiziert hat. Alle Illegalen dürfen bestimmt auch bald mitwählen!

  7. Klammheimlich geilt sich die Links-Journaille daran auf, daß Buntland mit Moscheen zugekleistert wird und wir langsam aber sicher der
    Religion des Bösen ausgeliefert werden.
    Die Schreiberlinge sind derart von Nationalmasochismus zerfressen, daß sie alles erregt, was Deutschland zerstört.

  8. In Blick in Burys Lebenslauf sagt alles:

    Mathias Bury, Jahrgang 1959, stammt aus der südlichsten Ecke Baden-Württembergs, aus einem Dorf im Landkreis Waldshut an der Schweizer Grenze. Erste Erfahrungen im Württembergischen sammelte er während seines Zivildienstes in Tübingen. Dort hat er das Studium der Fächer Philosophie und Deutsch begonnen, das er in Berlin fortsetzte. Nach dem Studienabschluss ging Mathias Bury zurück in seine Heimat und heuerte bei der „Badischen Zeitung“ an. Nach einigen Jahren Redakteurserfahrung wechselte ury an den Bodensee zur „Schwäbischen Zeitung“ und danach zur „Eßlinger Zeitung“. Seit 2001 ist er bei der Stuttgarter Zeitung im Lokalen tätig, wo er für die Themen Soziales, Krankenhäuser, Kirchen und Arbeitsmarkt zuständig ist. Mathias Bury ist verheiratet und hat zwei kleine Töchter.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.mathias_bury.0ce41ecb-7045-42ac-8f25-3f2d6cc0411e.html

    Also: Ein linksgedrehter Geschwätzstudent, der in Westberlin an der Uni abgehangen hat, damals schon Hochburg von Nichtleistern und Wokenkukucksheimern. Anschließend Lokalredakteur mit „Soziales“. Und nun hat er den Islam als neues Haustier entdeckt. Von dem er keine Ahnung hat, den er aber unbedingt will. So wie ein Städter, der noch nie in seinem Leben einen Hund gehalten hat, nun aber partout einen kaukasischen Owtscharka für seine Hochhauswohnung will.

  9. Allein in der deutschen Hauptstadt gibt es 79 eingetragene Moscheen! Tendenz steigend.

    Warum schließt man nicht einfach alle christlichen Kirchen, bevor sie niedergebrannt werden?

    Erstens sind sie sowieso meistens leer und zweitens sind die Pfaffen in ihre Mehrheit Apologeten der Religion des Bösen Bedford-Strohm, Marx uva.)

  10. Wir Deutsche waren viel zu lange ruhig und haben uns diese Islameinspülung und Überfremdung unserer Heimat viel zu lange widerspruchslos gefallen lassen.

    Damit muss Schluss sein.

    Illegale Einwanderung macht uns arm.

  11. Herr Bury, der so’n bißchen wie ein aufgeplusterter Trotzki ausschaut, freut sich in seinem Artikel diebisch über die neue Moschee.

    Wo er wohl wohnt? Direkt nebenan?

    Ob seine beiden Töchter wohl in Multikulti-Kindergärten/Schulen gehen?
    oder doch lieber zu Waldorf und auf’s Internat?

    Ein typischer Vertreter des Salonsozialismus‘–links reden und rechts leben!
    Ein Besserverdiener, der jeglichen Bezug zum normalen Volk verloren hat und garantiert links oder grün wählt.
    Schrecklich!

  12. Die Stuttgarter Zeitung verschweigt auch regelmäßig die in der Polizeipresse erwähnte Täter-Herkunft.

    Seid nicht so streng, die Stuttgarter dient doch nur den neuen „Herren“, ganz nach ihrer alten Tradition:

    Vorläufer der Stuttgarter Zeitung:

    Nachdem Adolf Hitler 1933 Reichskanzler geworden war, schaffte er mit dem Schriftleitergesetz zum Jahr 1934 die Pressefreiheit ab. Das Tagblatt veröffentlichte nun Propaganda von Nationalsozialisten. 1943 waren die Namen Stuttgarter Neues Tagblatt und Stuttgarter NS-Kurier schließlich gleichbedeutend.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stuttgarter_Neues_Tagblatt

  13. Erdogans langer Arm in Deutschland:

    Presseverbot!

    „Via Twitter beschweren sich Journalisten, dass ihnen der Zutritt zur Oberhausener Arena verweigert worden sei. Veranstalter der Yildirim-Kundgebung ist die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD).“

    Soweit sind wir schon gesunken!!!!!!!!!

  14. „Die Prophezeiung des evangelischen Fernsehmoderators und Buchautors Peter Hahne, in seinem Buch „Schluß mit lustig“, scheint sich zu bewahrheiten. Hahne fragte 2004, ob sich Deutschland noch als christliches Land bezeichnen könne, oder ob es nicht genauer wäre, von einem vorwiegend atheistischen Land zu sprechen, in dem verschiedene religiöse Minderheiten zusammenleben.“

    Da hatte Peter Hahne noch nicht die Invasion im Fokus.

    Heute wird es heißen:
    „… oder ob es nicht genauer wäre, von einem vorwiegend moslemischen Land zu sprechen, in dem vor allem christliche Minderheiten leben.“

    http://www.katholisches.info/2016/08/30/christliches-roecheln-in-deutschland-geschlossene-kirchen-und-exodus-der-glaeubigen/

  15. Die GRÜNEN fördern den Islam und den Bau von Moscheen in ganz Deutschland, denn wenn es eine islamische Mehrheit in Deutschland geben wird, was die GRÜNEN anstreben, dann ist die Gesellschaft offen für Kindersex, den sich viele Anhänger von Bündnis 90/GRÜNE seit langem wünschen.

    Die GRÜNEN sind eben nicht nur die Umwelt und Tierschutzpartei, das ist nur der Deckmantel für die Pädophilen Inhalte, der dazu dient, dass auch die bürgerliche Mitte ihr Kreuz bei dieser Partei machen soll.

    DIE GRÜNEN werden die ersten sein, die die Übernahme der Gesetze aus dem Koran fordern werden, viele GRÜNE machen dies heute ja schon, entweder weil sie selbst Muslime sind oder als Pädophile so schnell wie möglich die Kinderehe in Deutschland bekommen wollen.

    Natürlich auch die muslimischen Bacha Bazi Abende

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bacha_bazi

    So manche der Linksgrünen bekommen bestimmt schon ein feuchtes Höschen, wenn sie daran denken.

  16. Zitat Reaktionär Doe:

    „In Europa ist die Eigene Wohnungstür inzwischen, irgendwie Nazi geworden“

  17. Dazu passend.

    Erdogans verlängerter Arm in Deutschland –

    DiTiB und die Spitzel-Imame

    Türkische Imame lassen ihre Landsleute in bewährter Stasi-Manier bespitzeln und denunzieren sie bei Diyanet (Präsidiums für Religiöse Angelegenheiten der Türkei) als Gülen-Anhänger und damit automatisch als Volksverräter und potenzielle Terroristen. Der Verdacht, dass sich DiTiB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) in Deutschland als der verlängerte Arm Erdogans und dessen AKP betätigt und regimekritische Stimmen denunziert, ist seit dem gescheiterten Putschversuch im Sommer 2016 virulent. Doch die Behörden sind untätig geblieben, man wollte den Kalif von Ankara nach der Causa Böhmermann nicht noch mehr verärgern. Jetzt gab es die ersten Razzien wegen des Verdachts der Spionage.

    Die Namen von 33 bespitzelten Personen und elf Institutionen aus dem Bildungsbereich sollen an Diyanet gemeldet worden sein. So die ersten Erkenntnisse nach den Razzien am Mittwoch bei mindestens 13 Geistlichen des türkischen Islamverbandes DiTiB. 33 Agenten sind eh nur die Spitze des Eisberges. DITINB arbeitet im Auftrag der Türkei/Erdogans an der Islamisierung Deutschlands und der Errichtung eines türkischen Neben-Staates mitten in Deutschland.

    … … …

    DITIB ist eine rein türkische Organisation der nicht der geringste Einfluss auf die deutsche Politik zugestanden werden darf. Nach Aufdeckung der Spitzelaffäre gehört DITIB endlich geschlossen! Bewährung oder eine 2. Chance hat dieser Laden nicht verdient.

    Hier der Rest:
    http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2017/erdogans-verlaengerter-arm-in-deutschland-ditib-und-die-spitzel-imame/

  18. Gefährliche Sache: Den Linksfaschisten entgleitet die durch sie instrumentalisierte Homo-Szene!

    … dass diese bereits im vergangene Jahr wegen ihrer einseitigen politischen Instrumentalisierung Homosexueller für linkspopulistische Anliegen scharf in die Kritik geraten sei. Das Portal gaystream.info bemerkte damals, dass über weite Strecken die ganze Veranstaltung wie eine Wahlkampfveranstaltung gegen die AfD erschienen sei.

    […]

    dass homosexuell sein nicht automatisch links-sein bedeute. Bürgerliche Homosexuelle seien mit links-grünen Schreihälsen nicht vergleichbar.» Die Gleichung homosexuell ist gleich links ist falsch. Es gebe auch sehr viele bürgerliche Homosexuelle, die eine neue politische Heimat suchen würden.

    http://www.metropolico.org/2017/02/16/csd-koeln-ist-zahlungsunfaehig-und-hat-insolvenz-angemeldet/

    In Deutschland gibt es keinen Rechtsruck, wohl aber eine Linksflucht. Diese Linksflucht war notwendig und ist gut für Deutschland.

  19. Russland zeigt wie`s geht!

    https://www.youtube.com/watch?v=VW9mOr0NHY4

    Man kann den muslimischen Kriminellen Herr werden, man muss es nur wollen und die Mittel dazu bereit stellen.

    Deutschland könnte viel von Russland lernen, oder zusammen mit Putin gegen die muslimische Bedrohung und Invasion vorgehen. Stattdessen hetzt das Merkel Regime unetwegt gegen Russland und macht Stimmung gegen ein Land, das unser wichtigster Partner sein könnte.

  20. @ #3 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (18. Feb 2017 14:46)

    Sofern Muselmanen das Bauland gekauft haben, gehört es ihnen rechtlich.

    In jedem Falle gehört ihnen das Bauland nach islamischem Verständnis: Wo Allahs Namen gerufen wird, herrscht auf ewig der Islam, deshalb wollen die Muselmanen auch Andalusien „zurück“ haben.

    P: Wenn ein Moslem auf dem Dixi-Klo „O, Allah!“ stöhnt, gehören ihm die rd. 2,5m²
    (Klassisch L 1,36m x B 1,06m) dann auch???

  21. #24 Irminsul

    Jeder Schwule/Lesbe der noch im linken Lager beheimatet ist sollte sich fragen, ob er die Realität in Deutschland noch wahrnimmt oder ob er nicht viel eher in einer realitätsfernen linken Blase lebt. Wer als Schwuler angesichts der Flutung mit Millionen jungen Moslemmännern immer noch links tickt muss schon ziemlich vernagelt im Hirn sein um das noch gut zu finden. Ich gebe der Schwulenszene noch 5 maximal 10 weitere Jahre millionenfacher Einwanderung aus dem islamischen Raum, dann kann sich kein Schwuler mehr öffentlich zu erkennen geben. Schwulenclubs wird es dann nicht mehr geben.

  22. Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, daß vielleicht Gelder aus Saudi Arabien an deutsche Journalisten gezahlt werden, damit sie gut über den Moscheebau schreiben ? Ich habe 15 Jahre in islamischen Ländern gelebt und weiß daher, daß solche Zahlungen („Bakschisch“) dort üblich sind.

  23. Mazyek-Blog, islam.de:

    „Allah, das ist nicht etwa der Name eines speziellen Gottes, der nur für die Muslime da ist, sondern Allah ist der einzige zu Recht angebetete und verehrte Schöpfer des Universums, der seit dem es Menschen auf dieser Erde gibt, diesen Weisungen hat zukommen lassen.

    Er hat die Menschen geschaffen und zeigte ihnen durch seine Offenbarung den besten Weg für sie im Diesseits, damit sie im Jenseits nicht unter den Verlierern sein werden.

    …der Mensch erkennt, daß er sich nur selbst schadet, wenn es ihm nicht gelingt, sich Allah vollkommen zu unterwerfen. Islam bedeutet daher: vollkomme Unterwerfung unter den Willen des Einen Gottes.“
    1994 Islamisches Zentrum Aachen (IZA)
    (Muslimbruderschaft, gell!)
    islam.de/73.php

  24. Der eine von Beruf Sohn und noch nie gearbeitet, dafür aber Türöffner für Kopfabschneider.
    Der andere ein grinsender Autist mit dem Credo: „Germany LAST!“

  25. Die deutschen Systemmedien gleichen immer mehr einem dicken Kind, das klar ein Rennen verloren hat, jedoch trotzig mit dem Fuß aufstampft und sagt:

    Ich habe trotzdem gewonnen, denn mein Papa ist der Schiedsrichter!

  26. Normale, psychisch gesunde Menschen empfinden den Islam als wiederlich. Alle anderen fühlen sich von ihm angezogen.

  27. Bis zum heutigen Tag veranstalten katholische Christen – zumindest in Bayern – in aller Öffentlichkeit und alljährlich zu Fronleichnam hemmungslose Demonstrationen ihrer ungezügelten Machtgier, mit denen sie zuvörderst ihren friedliebenden mohammedanischen Mitbürgern und einzig Rechtgläubigen ihre tiefste Verachtung demonstrieren wollen.
    Um wie Vieles wird die abendländische Gesellschaft bereichert sein, wenn dereinst auch schiitische Mohammedaner ihre Glaubensbekenntnisse auf Umzügen werden demonstrieren dürfen (in Stuttgart dann wohl als erster deutschen Stadt).

    Don Andres

Comments are closed.