Auch wenn im Kölner Rathaus immer noch ewiggestrige Gutmenschenfanatiker den Ton angeben – so wie am Dienstag bei einer heftigen Debatte über den bevorstehenden AfD-Bundesparteitag – so tut sich wenigstens was an der Fassade: War diese bisher als Litfasssäule der Altparteien für illegale Parteiwerbung missbraucht worden (PI berichtete), so sah man am Dienstag fleißige Helferlein an den Fensterscheiben der Altparteien-Ratsfraktionen – wie hier auf dem Foto bei den Grünen – Werbetafeln und Aufkleber abkratzen.

Zu verdanken ist dieser politische Frühjahrsputz der Ratsgruppe Pro Köln. Diese hatte seit über einem Jahr die Stadtverwaltung und kommunale Aufsichtsbehörden mit Anfragen und Beschwerden bombardiert, woraufhin zuguterletzt Ende Januar doch noch eine Weisung der Bezirksregierung Köln zur Entfernung der illegalen Parteiwerbung erfolgte. Diese „Bitte nach umgehender Entfernung“ wegen des „Anscheins indirekter Parteienfinanzierung“ wurde durch die Hausrechtsinhaberin, also Oberbürgermeisterin Henriette „Armlänge“ Reker, schließlich auch an die Fraktionen der Altparteien weiter geleitet. Vor der gestrigen Ratssitzung waren augenscheinlich alle Fraktionen außer der SPD-Fraktion der „Bitte“ bereits nachgekommen. In der Sitzung des Stadtrates betonte OB Reker auf Nachfrage des Pro Köln-Ratsherrn Markus Wiener, dass sie davon ausgehe, dass auch die Sozialdemokraten bald folgen würden.

Auch PI wird an dieser kleinen, aber feinen Geschichte, bis zum Schluss dran bleiben. Denn dem verbrauchten und korrupten Establishment gilt es selbst bei den Details stets auf die schmutzigen Finger zu schauen …

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

63 KOMMENTARE

  1. Den Etablierten geht die Düse!

    Pro Köln hat ganze Arbeit geleistet und einen unverschämten Rechtsbruch ans Licht gebracht.

    Reaktion von den Verursachern und Medien:
    T*O*T*S*C*H*W*E*I*G*E*N

  2. Was soll das jetzt bringen? Ändert sich die Mißratene Politik dadurch? Haben wir weniger kriminelle Forderer hier? Oder sonst etwas? Mich intressiert Köln einen feuchten Kehricht. Diese Stadt wird mal in den Geschichtsbüchern als Negativbeispiel im Untergang stehen. Von daher, ab dafür.

  3. NRW ist gefallen…„failed state“ !

    SPD und Grüne haben NRW zerstört!

    NRW-Terrorhochburg und Brutstätte des Terror!

    NRW das Verbrecherparadies!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    .
    Dauerkrise & Sicherheitsrisiko

    Nordrhein-Westfalen, das verlorene Land

    Seit sieben Jahren regiert Hannelore Kraft das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland. Nordrhein-Westfalen ist in dieser Zeit nicht vorangekommen. Im Gegenteil: Der Flächenstaat ist Hort zu vieler Probleme.

    NRW protzt gern mit seiner Quantität, wie ein Riese, dessen schiere Größe schon beeindrucken soll. Doch Vergleiche mit anderen Bundesländern fallen meist peinlich aus und wecken den Spott von Satirikern und Kolumnisten.

    NRW kann nicht mehr

    Den chronischen Rückstand in den Rankings hat die Opposition zum Schlagwort „NRW kann mehr“ verdichtet. In einigen Abgesängen wird NRW als „failed state“ überzeichnet. Trotz solcher Polemik, seit 2010 ist NRW kaum vorangekommen.

    NRW wird von vielen Verbrechern heimgesucht

    NRW wird von mobilen Einbrecherbanden heimgesucht. Sicherheitsbehörden und Staatsschutz müssen zunehmende Terrorgefahr und wachsenden Widerstand von Extremisten jeglicher Couleur einkalkulieren.

    Innenminister Jäger, ein Spieler

    Damit nicht genug: Die überstrapazierten Beamten wurden in den vergangenen Jahren vom NRW-Innenminister obendrein angewiesen, zuvor angekündigte landesweite Geschwindigkeitskontrollen („Blitzmarathons“) mit erheblichem Aufwand durchzuführen.

    SPD und Grüne haben NRW zerstört!

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article161790114/Nordrhein-Westfalen-das-verlorene-Land.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    AfD wählen..

    Aus Liebe zu Deutschland!

  4. In Köln hat sich eine widerliche Mischpoke aus Links-„Künstlern“ (Niedecken, Bläckfös usw.), Hetzmedien, Einwanderern und sozialistischen Politikern zusammengerottet und es sich bequem gemacht.
    Ach, wie stolz ist man auf die „bunte“ Stadt!
    Daß Köln inzwischen zum Kriminalitäts-Schmelztiegel verrottet ist–besonders für weiße Frauen lebensgefährlich–nimmt man dabei gern in Kauf.

  5. Die ehemals schoene Stadt ist völlig verkommen und versifft
    Wen interessiert ob da etwas vom Dreckhaufen weggekratzt wird?

  6. #2 onepercent
    Nein, noch lange nicht ab dafür.
    Gerade in solchen Gegenden ist es gut, den Establishment auf die Nerven zu gehen.
    Rechtsbruch bleibt Rechtsbruch.

    Umso mehr werden sie sich überlegen, was sie als nächstes loslassen können, wenn ihnen nicht auch in „Kleinigkeiten“ Paroli geboten wird.

  7. Zur Multikulti-Sondermülldeponie namens Köln halte ich eine Mega-Armlänge (ca. 600 km) Abstand.

  8. Köln die dümmste Stadt in Deutschland!

    95 Prozent der Todes-Raser in Köln sind Schwarzköppe (Ausländer/Moslems). Anstatt die Fahrzeuge für immer einzuziehen / beschlagnahmen bekommen sie nur immer und immer wieder nur lächerliche Anzeigen.. (In anderen Ländern werden auch die Fahrzeuge für immer beschlagnahmt.)

    Und das Tod rasen geht weiter!

    Herr Gott was für eine dämliche Stadt!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Tödliche Rennen – Raser in der Stadt

    Der Kölner Polizeipräsident schickt eine Ermittlergruppe „Rennen“ auf die Straße. Sie soll die illegale Raserszene endlich stoppen. Die Reportage begleitet Polizisten auf der Suche nach Rasern.

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/toedliche-rennen-raser-in-der-stadt-102.html

  9. P.S. Am Zustand des Kalifats Al-Kraft (vorm. NRW) kann man erahnen, wie es ganz Doischeland ergehen wird, falls der politische Super-GAU (Rot-Röter-Grün) bei der BTW im September eintritt.

  10. #5 bentrup (15. Feb 2017 13:20)

    Mindestens ebenso verkommen und brandgefährlich ist die Lage mittlerweile in Bayern:

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/sued/jugendliche-poebeln-autofahrer-an-und-gehen-auf-polizisten-los-7400925.html
    …………………………………….
    „Alle drei Jugendliche sind afghanischer Herkunft, verfügen über einen festen Wohnsitz und wurden nach ihrer Vernehmung und kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen.“

    Muuhahaha! München ist bunt, vielfältig und weltoffen!

  11. Es wird Zeit für einen „richtigen“ Frühjahrsputz. D.h. es müssen nicht nur Aufkleber von den Fenstern entfernt, sondern auch der Grünmüll aus den Büros dahinter abgewählt werden…

  12. Hopla, ich dachte die zukurz gekommenen Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst streiken momentan? In Köln ist übrigens der Krankenstand bei ca.30%!!! Oder wurde eine Fremdfirma beauftragt, wir haben es ja,
    bei Hunderttausenden von Illegalen… Oder kommt da mal wieder Geld aus einem Umverteilungstopf?

  13. Freut mich, dass die widerlichen Altparteiler ausgerechnet auf Druck von Pro Köln ihren Scheiß entfernen müssen 🙂 Das nervt die richtig 🙂

  14. OT
    Auf BILD online gefunden-wo Islam draufsteht ist Messerstecherei drin.

    Peking – Bei einer Messerattacke in der chinesischen Unruheprovinz Xinjiang sind nach Behördenangaben acht Menschen getötet worden.
    Zehn weitere Menschen seien bei dem Angriff auf eine Menschenmenge im Bezirk Pishan am Dienstagabend verletzt worden, teilten die Behörden der nahegelegenen Stadt Hotan mit. Unter den Toten waren demnach drei Angreifer, die von der Polizei erschossen wurden. Die Angreifer wurden in der Erklärung als „Aufrührer“ bezeichnet, die Ermittlungen liefen demnach aber noch. Xinjiang im Westen Chinas ist Heimat der muslimischen Minderheit der Uiguren und häufiger Schauplatz von Anschlägen. Die chinesische Regierung macht oft uigurische „Separatisten“ für die Taten verantwortlich.

  15. Bei aller Liebe. Ich bin nun mal rumgekommen in diesem Lande. Aber Rathäuser mit äusserlich erkennbarer Parteiwerbung habe ich noch nicht erblickt. Das ist schon eine Unverfrorenheit.
    Danke an ProKöln für die Aufdeckung und Abschaffung als auch pi für den Bericht.
    Darüber berichten unsere vor Pressefreiheit so strotzenden Medien kein Stück. Ausser bei RP online wurde auf wundersame Weise ein Leser Kommentar dazu veröffentlicht:
    Aufrufen und einfach nur das Wort illegal suchen
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/stadt-koeln-will-knoellchen-jetzt-doch-zurueckerstatten-aid-1.6594975


  16. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    In NRW ist der ausländische Kriminelle

    und Verbrecher noch König!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Verbrecherparadies NRW!

    Deutsche Opfer werden alleine gelassen und um kriminelle und gewalttätige Krimigranten wird sich rührend gekümmert.

    Das ist die Verhöhnung der deutschen Opfer solcher Kriminellen.

    Was stimmt in diesem degenerierten Land nicht mehr!?

    Diese kriminelle Zuwanderer MÜSSEN abgeschoben werden.

    Das ist ALTERNATIVLOS!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Mehr Hilfe für kriminelle Zuwanderer:

    Neues Projekt in Essen

    Essen.   Essener Polizei hat ein Konzept für „klarkommen“ beim Innenministerium eingereicht. Details wollen die Verantwortlichen aber noch nicht nennen.

    Wenn Kinder und Jugendliche aus fernen Ländern oft bar jeder Kenntnis deutscher Gesetze, Werte und Normen vermehrt straffällig werden, sorgen sie nicht nur für Unsicherheit und zunehmendes Misstrauen in der Bevölkerung. Sie verbauen sich zudem die Chancen auf Integration. Wo es in diesem Staat tatsächlich langgeht, will ihnen deshalb ein Projekt des Landes zeigen, für das die Essener Polizei jetzt den Zuschlag bekommen hat.

    „Klarkommen“ heißt die Präventions-Offensive des Innenministeriums, die durch mehr Hilfen für weniger Kriminalität unter den jungen Zuwanderern vor allem aus den Staaten Südosteuropas und dem Maghreb sorgen soll. Seit Monaten bemüht sich Essens Polizeipräsident Frank Richter darum, „klarkommen! Chancen bieten durch Prävention vor Ort“, so der vollständige Titel, nach Essen zu holen.

    https://www.waz.de/staedte/essen/mehr-hilfe-fuer-kriminelle-zuwanderer-neues-projekt-in-essen-id209534785.html

  17. @ #12 aenderung
    Wenn man die Zahlen veröffentlicht werden würden, wieviele Muslime von illegalen Geschäften leben….
    Und auch bei den legalen Geschäften machen die das, was ohne Arbeit viel Geld einbringt. Das ist deren Mentalität.
    In deren Ländern arbeiten in der Regel die Frauen und Ausländer.
    Die Moslems gehen höchstens dem Handel nach. Darum kommen die ja auch ständig angeschissen, wenn man seine Karre verkaufen will.

  18. Köln ist so schön bunt:

    Balkan Brass Band Deutschland Zigeuner Festival Köln 2015 —bei youtube anschauen!

  19. Jena: 60-Jährige in Einfahrt vergewaltigt
    *//www.oe24.at/welt/Unfassbar-60-Jaehrige-in-Einfahrt-vergewaltigt/269077270

    Wir sollten uns immer auch klar vor Augen halten, wer alles mithilft, damit solche Straftaten überhaupt möglich sind.

    Man könnte diese Mithelfer fragen, warum sie das tun und man könnte sich selbst auch fragen, wo man diese Mithelfer, vielleicht ohne es zu wissen, unterstützt. Und diese Unterstützung dann konsequent einstellen.

    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in Jena:

    *//davidhirsch.de/die-fluechtlinge-sind-untergebracht-aber-dann/
    *//www.xn--ag-wka.de/ueag-unternehmensgruppe/ueag-ggmbh/bildung/gemeinschaftsunterkuenfte-fuer-fluechtlinge-und-asylbewerber

    David Hirsch
    Kuno-Fischer-Ring 2, 07745 Jena
    Telefon: 03641–9279507
    mobil: 0172–8058436

    ÜAG gGmbH Jena -über alle Grenzen-
    Matthias Matuszewski und Michael Strosche
    Ilmstraße 1,07743 Jena
    Telefon: 03641-806-5

    *//asyl-jena.de/impressum/

    Bürgerinitiative Asyl e.V. Jena
    Mareike Metzler
    Clemens Wesselburg

    Friedrich-Ebert-Straße 4, 99423 Weimar
    Telefon: 0177-9294930
    Telefon: 03641-5598392
    Mil: asyl-ev @ gmx.de

    Sabine Djimakong
    Katja Reindl


    *//welcome-in-jena.de/impressum/
    Thomas Ott
    Saalbahnhofstraße 24, 07743 Jena
    Telefon: 03641-22620
    Hendrik Hansen
    Heimstättenstrasse 15a, 07749 Jena

  20. #17 Heidesand (15. Feb 2017 13:34)

    Uighuren sind chinesische Türken.

    Schutzpatron der Uighuren ist übrigens der kinderlose StudienabbrecherIn Umvolker Beck!

  21. @ #5 bentrup (15. Feb 2017 13:20)
    Mindestens ebenso verkommen und brandgefährlich ist die Lage mittlerweile in Bayern:

    *//www.merkur.de/lokales/muenchen/sued/jugendliche-poebeln-autofahrer-an-und-gehen-auf-polizisten-los-7400925.html
    ———-
    Wir sollten uns immer auch klar vor Augen halten, wer alles mithilft, damit solche Straftaten überhaupt möglich sind.

    Man könnte diese Mithelfer fragen, warum sie das tun und man könnte sich selbst auch fragen, wo man diese Mithelfer, vielleicht ohne es zu wissen, unterstützt. Und diese Unterstützung dann konsequent einstellen.

    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, in Bayern:

    Vorstände Förderverein Bayerischer Flüchtlingsrat:
    Irmgard Deschler, Iris Ludwig Rechtsanwältin München

    Irmgard Friederike Deschler
    Herzogstandstr. 26, 81539 München
    Telefon: 089-52389359
    Fax: 089 / 52 31 45 56
    i.deschler @ t-online.de
    Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen; Handwerksarbeiten; Shiatsu-Behandlungen

    *//www.netzwerk-muenchen.de/i-deschler.htm

    Wildwasser Augsburg e.V.
    Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen
    Schießgrabenstr. 2, 86150 Augsburg
    Tel.: 0821-154444

    Vertretungsberechtigter Vorstand:
    Irmgard Deschler, Heike Gall-Alberth, Anke Lerche
    Geschäftsführung: Elisabeth Hauser

    Die Kampftruppe der rotfaschistischen Demokratiefeinde trifft sich hier jeden Mittwoch:
    Kafe Marat
    Thalkirchnerstr. 102, 80337 München -Schlachthofviertel

    Trägerverein:
    Zeit Schlacht & Raum – Verein für Kultur im Schlachthof e. V.

    Telefon: 089-7460611
    Vorstände (Stand 15.4.2011):
    Andreas Morgenstern
    Elias Vögele
    Irmgard Deschler

  22. @ #19 Drohnenpilot
    Essen ! Wenigstens am einem normalen Fussballtag kann man noch an die Hafenstrasse fahren, ohne dass man diesen Herrschaften einem irgendeinen Scheiss andrehen wollen. Liegt auch wohl daran, dass keiner Schwarztickets oder einen Schal für 5 Euro kaufen will.

    Aber Klartext ! In deren Ländern würden diese Jugendlichen von der Polizei Haue bekommen. Und die haben auch Haue bekommen, wenn sie Mist gebaut haben.

    Deshalb haben die auch null Respekt vor unserem System. Denen es passiert praktisch gar nichts. In das Gefängnis kommt ein Jugendlicher erst, wenn er richtig schwere Straftaten gemacht hat. Aber auch nur, wenn er bereits mehr als einmal vor dem Richter stand.
    In Jugendhaft geht es denen super. Im Knast sind die auch Chef und machen ihre Geschäfte. Zudem meist die Einzelhaft die Regel ist.
    Aber man muss sich frei machen von irgendwelchen Filmstreifen.
    Die Jugendhaftanstalten haben für diese Vögel Jugendherbergscharakter.
    Im Knast lernen die höchstens noch dazu, wie sie ihre kriminellen Eigenschaften verfeinern können.

  23. Die Kölner haben sich schon immer als etwas Besonderes gefühlt, sind sehr stolz auf ihre bräsige Gleichgültigkeit („es kommt wie es kommt…“) und ihren ekligen Dialekt.
    Jetzt haben sie die Sch… am Dampfen und müssen bald ganz kleine Brötchen backen.
    Wann wird ein Halbmond den Dom zieren?

  24. OT

    Die bescheuerte Blöd schreibt:
    Nächster Rauswurf bei der AfD?
    Obwohl Höcke noch gar nicht rausgeworfen wurde.

  25. #23 Eurabier (15. Feb 2017 13:46)
    #17 Heidesand (15. Feb 2017 13:34)

    Über Quotenqueen gefunden, ob es wirklich so war und auch dort, läßt sich nicht verifizieren, aber schön ist allein das „So geht das!“: Hongkong-Chinesen befördern Streß-Islamer robust aus der U-Bahn. „Arabische Touristen“ = wo immer Mohammedaner auftauchen, gibt es tupfengleichen Ärger.

    https://www.youtube.com/watch?v=ztLTYAsPYtY

    https://quotenqueen.wordpress.com/2017/02/15/araber-in-hongkong/

  26. #31 Religion_ist_ein_Gendefekt (15. Feb 2017 14:06)

    „Ditib muss sich von Ankare lösen“ klingt wie „Papst muss sich von Rom lösen“!

  27. Die deutschen Städte werden in wenigen Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein.
    Ähnliche Zustände wie in New York oder Mexiko City erwarten uns.
    Schon jetzt glaubt man, sich im Orient zu befinden.
    Danach sind die ländlichen Gefilde fällig.
    Die Umvolkung läuft nach einem Geheimplan überstaatlicher Eliten.
    Unsere Politiker sind nur ausführende Büttel.

    Schönes neues Buntland:

    in Lüchow wird soeben der Historische Bahnhof in eine Moschee umgebaut. Das ist kein Witz.

  28. #34 Babieca (15. Feb 2017 14:14)

    Chinesen sind wehrhaft und dort gibt es keine jämmerlichen linksgrün-pädophilen Faschisten mit Nichtsnutzhintergrund wie bei uns im Bundesstuhlkreis!

  29. #37 bentrup (15. Feb 2017 14:16)

    in Lüchow wird soeben der Historische Bahnhof in eine Moschee umgebaut. Das ist kein Witz.

    Nur zur Untermauerung:

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Luechow-Historischer-Bahnhof-wird-zu-Moschee,moschee616.html

    So sieht der Bahnhof aus:

    http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/850436/muslime-errichten-moschee-im-alten-bahnhof-1#gallery&0&0&850436

    Mekka liegt genau 4270,9 Kilometer entfernt – per Luftlinie. „Stadt ohne Rassismus“ prangt in großen Lettern auf dem langgezogenen Anbau des historischen Bahnhofsgebäudes von Lüchow.

    Alle im Chor: „Eine Islamisierung findet nicht statt!“

  30. Köln, oh Köln.
    Köln war für mich mal eine schöne Stadt, gemütliche und echt deutsche Stadt.

    Seit dem dort solche Menschen wie Reker und die Musikgruppen das Sagen haben, ist Köln völlig verkommen.

    Eine absolute Schande.

    Köln ist zu einer Kreaturen Hochburg geworden.

    Dieses Gutmeschenfanatiker haben diese wunderschöne Stadt völlig verkommen lassen.

    Reker und ihre Banden lassen Köln als negativ Beispiel in die Geschichte eingehen.

    Einfach nur schade.

    bis bald.

  31. Wer trägt die Kosten für die Aktion? Die „Vermüller“ sind ja leicht auszumachen …

    Wahrscheinlich ists wieder der Steuerzahler, der die hierfür missbrauchten Hausmeister oder andere Dienstkräfte bezahlt.

  32. Die Kölner sind selbst schuld. Sie sitzen hinter ihren Gardinen, spitzen hinaus, und machen nichts.
    In Köln wird man beklaut und ich weiß aus Erfahrung, dass das Könner sein müssen. Wie man meinen Geldbeutel aus dem Rucksack nehmen, ihn leeren und zurückstecken konnte, ohne dass ich das Geringste bemerkte, verstehe ich bis heute nicht.
    Ich habe an diesem Tag nichts gekauft, absolut nichts, wobei ich meinen Rucksack hätte abnehmen oder hätte öffnen müssen. Und da sind Schließen dran über den Reißverschlüssen.

    Ich bin so gerne in den Zoo gegangen, aber nach Köln gehe ich niemals mehr wieder.
    Und dass die aus Mitleid eine Reker wählen, weil die angeblich irgendwer angekratzt haben würde, passt zu meiner Meinung über Kölner.
    Dass der Karneval diesesmal und wohl auch in Zukunft in die Hosen gehen wird, … kein Mitleid mit diesen Leuten.

  33. Wahlen in Jakarta Das Ende der Toleranz?

    Stand: 15.02.2017 12:00 Uhr

    Bisher gilt Indonesien als Beispiel eines toleranten Islam. Doch der Blasphemieprozess gegen den christlichen Gouverneur von Jakarta zeigt den wachsenden Einfluss der Radikalen. Die Gouverneurswahlen in der Hauptstadt werden zum Prüfstein der Toleranz.

    Von Holger Senzel, ARD-Studio Südostasien

    …..
    …..
    …..

    Die radikalen Muslime hatten schon früh gegen Ahoks Wiederwahl Stimmung gemacht. Der Koran, so argumentierten sie, verbiete es Gläubigen, einen Nicht-Muslim als Anführer zu haben. Ahok bestritt dies und warnte davor, den Koran für politische Zwecke zu missbrauchen. Das genügte für eine Anklage wegen Gotteslästerung – und die Justiz hatte keine Wahl, als den Prozess gegen den Gouverneur zu eröffnen.

    Toleranter Islam………

    Wie blöd kann man sein !

  34. @ #43 hdt
    Es sprach mal einer, der in eine grosse Mittelstadt (mit auch nicht gerade wenig Verkehr und Betrieb) umzog davon, dass die Grossstadt Köln doch etwas zu „lebhaft“ ist.
    Aufgrund der herrschenden politischen Korrektheit durfte er in der Runde nicht den wahren Grund sagen.
    Aber alle haben es verstanden.
    In in Köln gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl nur halb so viele Polizisten wie in München.

  35. @ #43 hdt
    .
    .
    .
    n in Köln gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl nur halb so viele Polizisten wie in München.

    Das liegt halt da dran, dass ein Grossteil der Bevölkerung der Religion des Friedens anhängt.
    Was brauchst Du da Polizisten.

  36. @#32 merkel.muss.weg.sofort

    Rapper

    Versuchter Betrug – Bushido akzeptiert Bewährungsstrafe.

    Bushido wollte seine Versicherung um 350.000 Euro betrügen. Doch die Ermittler kamen dem Rapper auf die Schliche. Nun wurde er rechtskräftig verurteilt.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bushido-akzeptiert-bewaehrungsstrafe-versuchter-betrug-a-1134721.html

    Der Schweine-Rapper wollte die Versicherung betrügen. Muss er das Bambi jetzt zurückgeben ?

    Nah ja als er sich als überzeugter AFD Wähler geoutet hat ist nichts passiert

  37. Dazu paßt auch ein Zitat von Hannah Arendt:

    “Dabei wird für den Machthaber das Land, in dem er zur Herrschaft gelangte, zu einer Art Laboratorium, in welchem er das Experiment mit der oder vielmehr gegen die Wirklichkeit einer tatsächlich vorgegebenen Welt unter zwar unvollkommenen, aber doch ausreichenden Bedingungen anstellen und mit den gewonnenen Ergebnissen die Bewegung vorwärtstreiben kann.

    Hierfür wird der Staatsapparat benutzt, dessen die Bewegung solange bedarf, als es noch ein Außen und eine nichttotalitäre Welt gibt; er würde in der Tat »absterben«, wenn das eigentliche Ziel der
    Welteroberung erreicht und das Außen verschwinden würde.“

  38. Oder, noch klarer ausgedrückt:

    „Wenn man ein große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute es am Ende glauben, man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“

    (Dr. Joseph Goebbels, Reichsminister für Aufklärung und Propaganda von 1933 bis 1945)

  39. Berlin:
    Nach Missbrauch einer Sechsjährigen – Pakistanischer Flüchtling kommt auf Bewährung frei

    Der Missbrauchsfall einer Sechsjährigen in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft letzten September sorgte für Schlagzeilen. Der Vater des Opfers soll versucht haben, den Täter bei seiner Festnahme mit einem Messer anzugreifen und wurde durch die Polizeibeamten erschossen. Nun hat das Amtsgericht Berlin den Täter zu einer Bewährungsstrafe von 20 Monaten verurteilt. Die Witwe und Mutter des Missbrauchsopfers verließ, wütend über das „milde Urteil“, weinend den Gerichtssaal.
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/46525-berlin-fluechtling-missbrauch-sechsjaehrige-bewaehrung/

    Ein fröhliches allah akbar an die Genossen der
    SchariaParteiDeutschland.

  40. #14 Reconquista2010 (15. Feb 2017 13:29)

    Es wird Zeit für einen “richtigen” Frühjahrsputz. D.h. es müssen nicht nur Aufkleber von den Fenstern entfernt, sondern auch der Grünmüll aus den Büros dahinter abgewählt werden…

    ———————-

    und Säuberungsaktionen der
    Linksfaschisten-Schmierereien https://www.spraydaily.com/t/ym/

    YM momentan schwer aktiv in NRW

  41. #61 BlogJohste (15. Feb 2017 15:52)

    #14 Reconquista2010 (15. Feb 2017 13:29)

    Es wird Zeit für einen “richtigen” Frühjahrsputz. D.h. es müssen nicht nur Aufkleber von den Fenstern entfernt, sondern auch der Grünmüll aus den Büros dahinter abgewählt werden…

    ———————-

    und Säuberungsaktionen der
    Linksfaschisten-Schmierereien in SI

    https://webgram.co/p/BJdhxOqjKCM
    Runde Bilder anklicken —>
    z.B.
    https://webgram.co/street__spotter

  42. Auch bei der Scheinflüchtlingsschwemme dienen die Städte den Parteiengecken als Fußabtreter

    Es wurde ja schon oft gesagt, daß die deutschen Städte und Gemeinden den hiesigen Parteiengecken als Fußabtreter dienen und sie als solcher von den Parteiengecken stets schwere Lasten aufgebrummt bekommen und ihrer Einkünfte beraubt werden. So müssen die Städte für die Harz-Armenhilfe ebenso aufkommen wie für die widernatürliche Herdenhaltung von Menschenkindern und zum Dank entziehen ihnen die Parteiengecken dann die Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Daher verwundert es auch nicht sonderlich, daß die Städte auch die Kosten für die Scheinflüchtlingsschwemme tragen sollen und für die Unterbringung der fremdländischen Eindringlinge zu sorgen haben. Wozu die Städte ihre Hallen und öffentlichen Einrichtungen hergeben müssen und sich obendrein auch noch am Privateigentum der deutschen Urbevölkerung vergreifen sollen. Es verwundert daher nicht, daß sich die kommunalen Anhänger der Parteiengecken nun reihenweise von ihren Meistern lossagen und dies zwar von Magdeburg bis Tübingen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  43. Und jetzt schauen wir doch mal alle genau hin, wo ein ebensolcher Frühjahresputz noch notwendig wäre ! Auf gehts !!

Comments are closed.