Print Friendly, PDF & Email

Im Talk im Hangar 7 auf Servus TV kamen am Donnerstag unter anderem Feminismus-Ikone Alice Schwarzer und VP-Außenminister Sebastian Kurz zusammen, um über ein Kopftuchverbot zu diskutieren. Kurz zeigte sich offen über ein solches Verbot nachzudenken. Schwarzer sprang ihm bei diesem Vorhaben zur Seite. Sie stellte klar, dass sie für ein Kopftuchverbot an Schulen sei, da dieses die „Flagge des Islams“ sei. Sie sieht darin ein Symbol der Unterdrückung und dies habe nichts in Klassenzimmern zu suchen, so Schwarzer. (Quelle: oe24.at)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

70 KOMMENTARE

  1. In Oberhausen / NRW soll eine islamistische Hasskundgebung im Rahmen des türkischen Wahlkampfes stattfinden – Hauptredner der türkische „Ministerpräsident“ und Erdogan-Marionette Yildirim:

    Geplanter Yildirim-Auftritt in Oberhausen::
    In der Demokratie für Diktatur werben

    http://haolam.de/artikel_28198.html

  2. Dieser Möchtegern-Historiker quatschte pausenlos rein und Fleischhacker unterbrach auch recht häufig. Hab‘ schon bessere „Talk im Hangar 7“-Sendungen gesehen.

  3. oe24:

    …wie Autor und Historiker Doron Rabinovici. Sie sprachen sich klar gegen ein solches Verbot aus.

    Das ist sehr freundlich formuliert, Rabinovici, ein Schwadroneur, man kann auch sagen Schwätzer vor dem Herrn – du meine Güte, was dem alles zum Thema Kopftuch eingefallen ist! Als er bei Trumps „Muslim-Ban“ angelangt war, habe ich mich heute Nacht zur Ruhe begeben.

  4. Wenn ich an Schwarzer denke bin ich um den Schlaf gebracht und muss würgen … schlimme Person.

  5. #4 VictoryTrump (17. Feb 2017 16:14)

    Immerhin ist sie in Bezug auf das Mohamemdanertum geläutert und von den linksgrünen Faschisten nicht angreifbar!

  6. Ich fand die Sendung sehr gut, da eben Schwarzer sehr richtig feststellte das das tragen vom Kopftuch nicht eine einsame Entscheidung einer Muslimin ist, sondern eine Kampagne von Islamverbänden die vom Ausland bezahlt werden.
    Das geht so weit das Mütter von den Verbänden Geld bekommen wenn sie ihre Töchter unter ein Kopftuch zwingen. So soll das Straßenbild „verändert“ werden.

    Schwarzer hat in kurzen, pregnanten Sätzen die ganzen Verdrehungen und Vernebelungen richtiggestellt die uns jahrzehntelang erzählt wurden. Auch die Nazikeule wurde dabei kritisiert von Kurz und Schwarzer. Wirklich sehenswert.

  7. Es muss einen Plan mit diesen Moslems geben?

    Es ist mir bis heute ein Rätsel, was große Teile der politischen Landschaft, für einen Narren an den Moslem und dem Islam gefressen haben.

    Wenn wir wirklich Arbeitskräfte bräuchten, könnten wir sehr viele aus christlichen, buddhistischen oder orthodoxen Ländern holen..

    Aber NEIN.. sie lassen die ungebildetste und gewalttätigste Spezies in unser Land und wundern sich dann über Terror, Hass, Mord, und Vergewaltigungen an der einheimischem Bevölkerung..

    Alle Welt sieht, dass Moslems keine zivilisierten Gesellschaften gründen und fortführen können. Es endet immer in Krieg, Zerstörung und Tote..

    Also warum holt man diese Moslems, die nur Kosten verursachen, in zivilisierte Länder?

  8. Alles nur Scheingefechte, die vom wahren Problem ablenken. Der Islam insgesamt muß Europa verlassen. Keine Islam kein Kopftuch oder sonstige muslimische Zeichen der Besetzung und Landnahme. Gibst du dem Mohammedaner etwas dann fordert er das nächste und so weiter bis er alles hat und du gar nichts mehr, nicht einmal mehr dein Land gehört dir.

  9. Tut mir leid, aber dem Herrn Kurz traue ich hinten und vorne nicht. Er macht sich zwar immer wieder scheinbar stark für die Eindämmung der Islamisierung und Masseneinwanderung, redet aber in seinen Nebensätzen weiterhin vom Resettlement Programm. Beim Resettlement Programm geht es darum mittelfristig 50 mio Afrikaner nach Europa zu holen und hier dauerhaft anzusiedeln. Das passt für mich nicht wirklich zu einem wehrhaften Staat, der die Invasion verhindern will.
    Und Frau Schwarzer kann sich nicht entscheiden. Mal hat sein ein Problem mit der Burka, mal mit dem Kopftuch. Und das Kopftuch gehört überhaupt nicht in unsere Straßen, weil es die unbekopftuchten Frauen negativ kennzeichnet und als Freiwild freigibt. Deswegen tragen immer mehr Mosleminnen doch das Kopftuch, weil sie von ihren Glaubensbrüdern nicht vergewaltigt werden wollen siehe Sure 33,59. Das Klassenzimmer ist doch nur die Spitze des Eisbergs.

  10. Schaue die Lügenmedien nicht mehr. In der Zwischenzeit, sind bereits Wettervorhersagen ideologisch gefärbte Fake News.

    Die Kampf „Feministin“ Schwarzer werde ich immer hassen. Dennoch, hier und in einigen anderen Aussagen hat sie das Offensichtliche erkannt. Der Islam macht Landnahme und das Kopftuch heisst: „wir nehmen nichts von euch Kuffar an. Ausser Geld!“

  11. Ein islamisches Kopftuch signalisiert, ich stehe unter der Vormundschaft meines Vaters, oder Ehemannes, ein selbstbestimmtes Leben ist für mich nicht vorgesehen. Es ist mir verboten einen Ungläubigen zu heiraten und am Grabe meiner Lieben, oder in einer Moschee gemeinsam mit Männern zu beten, denn mein Anwesenheit (ebenso wie die eines Hundes!!!) macht das Gebet eines Mannes vor Allah ungültig.(Dazu der Link) Ein islamisches Kopftuch signalisiert ebenso, mein moralisches Vorbild ist der Massenmörder, Sklavenhändler &Sadist Mohammed. Sadist? Ich korrigieren mich gerne, wie soll ich denn jemanden nennen, der die Todesfolter der Steinigung für „unsittliche“ Frauen anordnete? Eine Nonnen kann ihre Berufsbekleidung ablegen und zum Buddhismus konvertieren, oder sich entscheiden fortan ohne Glauben leben zu wollen. Der Islam aber versteht unter Religionsfreiheit nur die Freiheit den Islam anzunehmen und ihn zu praktizieren zu dürfen, nicht aber die Freiheit zu einem anderen Glauben zu konvertieren, denn Mohammed befahl: “Tötet wer den Islam verlässt.“ Mich erinnert Mohammeds Befehl an den „Ehrencodex“ der Mafia, nicht wahr? Oder z.B. Sure 2 Vers 191 ..Verführung zum Unglauben ist schlimmer als zu Töten“ Wer denkt ein islamisches Kopftuch sei nur ein Stück Stoff, urteilt ebenso über die Zipfelmützen des Ku-Klux-Klans? Ich hoffe doch nicht! M.f.G. https://www.youtube.com/watch?v=iBaOq7uyWXA?

  12. Ja, es ist ein Zeichen der Unterdrückung.
    Aber ein Zeichen der Unterdrückung der NICHTMOSLEMS!!!

    Die Schwarzer verbreitet immer noch,es sei Unterdrückung der Trägerin. Das ist es nicht. Die haben doch zu Hauf feuchte Höschen, weil sie mit ihrer Verachtung uns gegenüber überall unbehelligt herumrennen dürfen.

    Um UNS diese Demütigung endlich zu ersparen, gehört diese Hasswindel verboten.

    Die Schwarzer hat mit ihrer seit Jahren falschen Darstellung dazu beigetragen, dass sich der Islam überhaupt solang unbehelligt ausbreiten konnte. Alles hatte und hat immer noch Mitleid mit den armen, armen Frauen.

    Das ist so verkehrt.

  13. Schwarzer irrt. Das Kopftuch ist genauso wenig ein Symbol der Unterdrückung wie der Burkini oder die Weigerung Schweinefleisch zu essen. Es geht deshalb auch nicht um die „armen“ unterdrückten Muselz. Wir sollten uns vielmehr um jene sorgen, welche demographisch in nicht allzu ferner Zukunft als Minderheit in Deutschland leben werden. Was wird den Unreinen dann drohen, wenn sie sich den fremden Geboten verweigern werden.

  14. #16 clorhuhn   (17. Feb 2017 16:31)  
    Schwarzer irrt. Das Kopftuch ist genauso wenig ein Symbol der Unterdrückung wie der Burkini oder die Weigerung Schweinefleisch zu essen. Es geht deshalb auch nicht um die “armen” unterdrückten Muselz. Wir sollten uns vielmehr um jene sorgen, welche demographisch in nicht allzu ferner Zukunft als Minderheit in Deutschland leben werden. Was wird den Unreinen dann drohen, wenn sie sich den fremden Geboten verweigern werden.
    ——————

    Ganz genau. Sure 33,59 ist hier eine klare Handlungsanleitung und wird auch gern mal ins Feld geführt, wenn ein Moslem sich wegen eines sexuellen Übergriffs zu verantworten haben.

  15. Ein Kopftuchverbot könnte nur einer von sehr vielen Schritten sein.

    Am Ende brauchen wir UNBEDINGT ein ISLAMVERBOT!

    Dieser Sumpf der Unterdrückung, Mordbrennerei und der kultiviert asozialen Verhaltensweisen MUSS trocken gelegt werden.

    Das geht nicht von heute auf morgen, innerhalb von 10 – 15 Jahren aber sehr wohl, sobald der politische Wille dazu vorhanden ist.

    ISLAM RAUS!!! Wie jeder andere Faschismus auch.

    GLOBALISIERUNG STOPPEN! Nur wegen dieser werden zur Zeit die aufgeklärten Völker ihrer Staaten (übrigens auch Rechtsstaaten) beraubt. Ein ziemlich schlechtes Geschäft, sehr schlecht sogar.

  16. Kopftuchverbot ist Scheisse. Meine Omma trug bei Wind immer Kopftuch!
    Es geht um ein Islamverbot!
    Es geht um ein Verbot der Einwanderung von Muslimen!
    Es geht um ein Koranverbot!
    Es geht um…..,.,
    Kopftuchverbot ist eine Scheindebatte zur Rettung des Establishments!
    Warum sollte man ein Kopftuch verbieten?
    Ich trage fast immer Mütze, besonders, wenn es kalt ist. Was ist ein Kopftuch anderes als eine Mütze?

  17. #2 Viper (17. Feb 2017 16:09)

    Dieser Möchtegern-Historiker quatschte pausenlos rein und Fleischhacker unterbrach auch recht häufig.
    ———–
    Einer von den Subjekten, die auch bei uns mit ihrem Hass auf den Staat und das Christentum freie Rede in fast allen Quasselrunden auftreten.

    Dieser Hass kam in der Rede das Kreuz deutlich zum Ausdruck. Von der Kippa oder dem Davidstern kein Wort.

    Ich habe nachgelesen bei Wiki:
    „Als engagierter Intellektueller rief er im Jahre 2000 aus Protest gegen eine Regierungsbeteiligung der FPÖ zur Großdemonstration »Nein zur Koalition mit dem Rassismus« auf. Er engagiert sich im Republikanischen Club – Neues Österreich gegen Antisemitismus, Rassismus, Homophobie und Rechtspopulismus.“

    Widerlich, wer sich noch daran erinnern kann.
    Selber ein Rassist!

  18. Wie bereits berichtet, wurde am 11. Februar 2017 (Samstag), gegen 03.45 Uhr, an der Rottstraße 11 in Bochum ein äußerst brutales Gewaltverbrechen entdeckt.

    Die alarmierten Polizeibeamten fanden die 79-jährige Wohnungsinhaberin tot in der Erdgeschosswohnung auf. Ihr schwer verletzter Ehemann (78), der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Der Bochumer, der durch das Verbrechen sein Augenlicht verloren hat, kann sich nicht mehr an die schlimme Tat erinnern.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3563878

  19. Korrektur in:

    #21 martin67 (17. Feb 2017 16:51) Your comment is awaiting moderation.

    Dieser Hass kam in der Rede gegen das Kreuz deutlich zum Ausdruck

  20. #4 VictoryTrump (17. Feb 2017 16:14)

    Wenn ich an Schwarzer denke bin ich um den Schlaf gebracht und muss würgen … schlimme Person.

    Man kann mit Vielem von ihr, sei es etwas von früher oder von heute, nicht einverstanden sein. Aber eins hat sie: Sie hat Linie und redet nie jemandem nach dem Munde. Sie biedert sich nicht an und weiß was sie will.

  21. Die nächste Bundesregierung muss die

    Rückwanderung von min. 5 Millionen in Angriff nehmen.

    Und wenn es 500 Milliarden kosten sollte, jeder Euro der in die Rückwanderung bei gleichzeitiger Grenzschließung investiert wird, wird uns in den nächsten Jahrzehnten 10 Euro einbringen. Von der steigenden Lebensqualität und dem Ausfall des großen ethnisch-religiösen Krieges in Deutschland mal ganz abgesehen.

  22. Petry geht juristisch gegen Compact vor..

    Begründung:
    Compact hatte im Falle Höcke schrieben,dass der Vortsand mit 9:4 Stimmen auf Treiben von Petry ein Ausschlussverfahren gegen Höcke eingeleitet hätte.

    Nun habe die Anwälte von Petry Compact eine Unterlassungserklärung zukommen lassen.

    Compact unterschreibt diese selbstverständlich nicht und wettert auf seine FB-Seite gegen das PrinzenPaar!

    Fazit:Petry scheint ziemlich dünnhäutig geworden zu sein und rastet nun wohl vollends aus.

    Sie sorgt dafür,dass die Feinde gegen Sie uns ihren Lebensgesellen immer mehr werden!

    Im Endeffekt fangen die Totenglöckchen für die PP’s an zu läuten!

  23. @
    #20 petmie (17. Feb 2017 16:45)
    Kopftuchverbot ist Scheisse. Meine Omma trug bei Wind immer Kopftuch!
    Es geht um ein Islamverbot!

    Kopftuchverbot ist eine Scheindebatte zur Rettung des Establishments!
    Warum sollte man ein Kopftuch verbieten?
    Ich trage fast immer Mütze, besonders, wenn es kalt ist. Was ist ein Kopftuch anderes als eine Mütze?
    —————————————-
    Ein Kopftuch ist ein sozial-rassistisches Statment und vor allem ein faschistisches Statment, denn SchiSSlam ist Faschismus und nix anderes, die Erhöhung zur Religion ist Tarnung auch wenn die Bürzelheber das selbst nicht merken.
    eine Mütze ist neutral, schon deshalb weil sie von normalen Menschen wie Sie und ich hab auch immer eine auf, sowohl, als auch von Faschos wie die Arschifanten von der Nazifa und deren Vorbild die braunen Mützenträger benut werden.
    Aber ich verstehe was Sie meinen und finde Sie haben recht.

  24. Habe gestern die ersten 10 Minuten life gesehen und abgeschaltet, nachdem Schwartzer wiederholt von einem „Symbol der Unterdrückung“ statt einem Faschismus-, Ausgrenzungs- und Machtdemonstrationssymbol sprach.

    Die Alte wird auch senil. Sagte sie selbst mal: „Das Kopftuch ist die Flagge des Faschismus des 21. Jahrhundert“.

    Dazu noch ein paar schleimige Komplimente an das grüne Kopftuchnazi, ein Kopftuch könne auch schön sein. – Bäh! Abgesehen von der „seltsamen“ Ästhetik“ – wie kann ein Faschismussymbol schön sein? Gibt es auch schöne Hakenkreuzbinden?

  25. #25 froschy (17. Feb 2017 17:00)

    petmie ist ein Troll, der/die/das den Unterschied zwischen einem Kleidungsstück und einem Faschismussymbol nicht erkennt oder nicht erkennen will. Nicht füttern.

  26. #27 Der boese Wolf   (17. Feb 2017 17:04)  

    #25 froschy (17. Feb 2017 17:00)
    petmie ist ein Troll, der/die/das den Unterschied zwischen einem Kleidungsstück und einem Faschismussymbol nicht erkennt oder nicht erkennen will. Nicht füttern.

    Ich bitte die Moderatoren, den Beitrag des Users „Der böse Wolf“ zu löschen, da er verleumderisch ist

  27. #20 petmie (17. Feb 2017 16:45)

    „Kopftuchverbot ist Scheisse. Meine Omma trug bei Wind immer Kopftuch!
    Es geht um ein Islamverbot!
    Es geht um ein Verbot der Einwanderung von Muslimen!
    Es geht um ein Koranverbot!
    Es geht um…..,.,
    Kopftuchverbot ist eine Scheindebatte zur Rettung des Establishments!
    Warum sollte man ein Kopftuch verbieten?
    Ich trage fast immer Mütze, besonders, wenn es kalt ist. Was ist ein Kopftuch anderes als eine Mütze?“

    Vollkommen richtig erkannt!

    Wobei man sich das Koranverbot auch sparen könnte, wenn solche Volksfremden erst garnicht, in dieses einstmals wundervolle Land, „eingeladen“ worden wären.

    Eine kleine Randnotiz meinerseits noch:

    Das sind MOHAMMEDANER und nicht „Muslime“!

    Danke.

  28. #20 petmie   (17. Feb 2017 16:45)  
    Kopftuchverbot ist Scheisse. Meine Omma trug bei Wind immer Kopftuch!
    Es geht um ein Islamverbot!
    Es geht um ein Verbot der Einwanderung von Muslimen!
    Es geht um ein Koranverbot!
    Es geht um…..,.,
    Kopftuchverbot ist eine Scheindebatte zur Rettung des Establishments!
    ——————

    Das Kopftuch Ihrer Oma war aber kein politisches Statement.
    Das Kopftuchverbot ist dringend notwendig zum Schutz der deutschen Frauen und Mädchen. Denn dann ist es für die Invasoren nicht mehr ganz so einfach, ihre Opfer zu erkennen.
    Warum sollte man ein Kopftuch verbieten?
    Ich trage fast immer Mütze, besonders, wenn es kalt ist. Was ist ein Kopftuch anderes als eine Mütze?

  29. …Im Übrigen bin ich der Meinung, daß die Schwarzer ein Troll im rosa U-Boot ist.

  30. #27 Der boese Wolf (17. Feb 2017 17:04)

    „petmie ist ein Troll, der/die/das den Unterschied zwischen einem Kleidungsstück und einem Faschismussymbol nicht erkennt oder nicht erkennen will. Nicht füttern.“

    Heute mal wieder komplett neben der Spur?

  31. Kein Kopftuch
    Keine Moscheen
    Kein DITIB oder ähnliches
    Keine Sozialleistungen für Migranten ohne vorherige Einzahlung.
    Kriminielle Migranten sofort abschieben

    Die Muslime die dann noch hier sind werden keine wirklichen Probleme machen und können dann auch eine Bereicherung sein.

    Es kann so einfach sein. Warum ist so etwas nicht zu 90 Prozent Konsens???

  32. #20 petmie (17. Feb 2017 16:45)

    Also, wer den Unterschied zwischen einer Kopfbedeckung die vor Wind und Wetter das Haar schützen soll und das Kampfsymbol der Islamisten die Kopfwindel nicht begreift, der ist hier völlig fehl am Platz!

  33. Das Schulsystem darf sich wehren. Der Islam soll in der Moschee, zu Hause oder in Mekka aktiv bleiben. Eine deutsche Schule sollte man als Institution betrachten und nicht als Haus der Kopftücher. Dort muss man lernen gehen und nicht Dominanz und Arroganz ausüben. Manche Leute vergessen woher sie gekommen sind. Das einzige was sie machen ist über Europa und andere europäische Nationen zu bestimmen.

    Deutsche Kinder bekommen zu viel vom Islam sei es in den Schulen oder auf die Strassen. Islam ist einfach eine dominante Religion, die überall verlangt, drängt, Unruhe stiftet und schlussendlich nutzt die Medien um zu dominieren, indem sie die Opferrolle spielt.

    Islam ist nicht friedlich.

  34. #31 Germany first   (17. Feb 2017 17:23)

    Das Kopftuch Ihrer Oma war aber kein politisches Statement.

    Exakt. Ein Kopftuch ist kein Statement. Für nichts!
    Eine Burka dagegen schon!
    Ein Kopftuchverbot wird diskutiert, um uns zu verarschen! Sonst aus keinem Grund!
    Wie bereits angedeutet, als ich ein Kind war, trugen deutsche Frauen ein Kopftuch. Sie hatten nämlich eine Dauerwelle, der Friseur war teuer, und es war blöd, wenn die Dauerwelle vom Winde verweht wurde.
    Eine reine Scheindebatte.
    Um davon abzulenken, dass man NICHTS gegen illegale Einwanderung unternehmen möchte.
    Verschwendet gerne eure Energie in eine Kopftuchdebatte oder eine Debatte um Höcke. Dann schaut zu, wie eure Räume immer enger werden, eure Steuern höher, eure Nachbarn fremder. Und erfreut euch an einer Debatte um ein Kleidungsstück, dass auch in Osteuropa gerne getragen wird!
    Das Establishment wird sich freuen!

  35. #43 von Politikern gehasster Deutscher (17. Feb 2017 17:36)

    #20 petmie (17. Feb 2017 16:45)

    „Also, wer den Unterschied zwischen einer Kopfbedeckung die vor Wind und Wetter das Haar schützen soll und das Kampfsymbol der Islamisten die Kopfwindel nicht begreift, der ist hier völlig fehl am Platz!“

    Moment mal, ich persönlich habe das jetzt so interpretiert, daß eine Diskussion um das Kopftuch eines Mohammedaners nicht zielführend ist.

    Und für die ganz Begriffsstutzigen unter euch:

    Der Mohammedaner muß weg – nicht „DAS Kopftuch“.

    Forist petmie liegt also genau richtig!

  36. Je nach meiner Tätigkeit gehört ein Kopftuch zu meiner Arbeitskleidung wie dicke Handschuhe und Schuhe mit Stahlkappen. Wenn der Staub oder Spähne durch die Gegend fliegen ist ein Kopftuch ein wirksamer Schutz. Ich muss ja mit meinen Haaren nicht alles auffangen!

    Schon nach wenigen Stunden mit Kopftuch, vor allem im Sommer muss dringend gelüftet werden. Da juckt mir die ganze Rübe.

    Wie fühlen sich eigentlich diese bekopftuchten Weiber nach einem heissen Tag? Vor allem mit einem Doppeldecker-Kopftuch. Sowas tut sich ja niemand freiwillig an.

  37. In den späten 50ern trugen wir Mädchen schick gebundene, meist weiße Kopftücher à la Grace Kelly. Das war so richtig „in“, eine Modeerscheinung mehr nicht. Kopftuch heute = Druckmittel, n e i n Kopftuch für kleine Mädchen doppelt nein. Burka, Niqab sowieso nein. Frauenbeauftragte für Kopftücher sind zum Kotzen! In Wien hat sich die Moslembrüderschaft etabliert. Googeln.

    Kurz müsste sich mehr durchsetzen können, dazu ist er aber in der falschen Partei. Wahlen in At ’18 mal sehn….

  38. Eine Kopftuchdebatte ist eine Scheindebatte um vom Problem illegaler Einwanderung abzulenken.
    Eine Infamie des Establishments, um das blöde Volk hinzuhalten und abzulenken.
    Hoffe, ich habe mich jetzt klar genug ausgedrückt.

  39. #42 petmie   (17. Feb 2017 17:40)  
    #31 Germany first   (17. Feb 2017 17:23)
    Das Kopftuch Ihrer Oma war aber kein politisches Statement.
    Exakt. Ein Kopftuch ist kein Statement. Für nichts!
    Eine Burka dagegen schon!
    —————

    Falsch, ein Kopftuch ist sehr wohl eine politische Aussage
    Informieren Sie sich mal zu den Auswirkungen von Sure33,59 z.B. in Norwegen oder Australien.

  40. In den komunistischen Ländern war nicht erlaubt, dass die Mädchen mit Kopftuch zur Schule gehen und trotzdem ist kein muslimisches Mädchen daran gestorben.

    Heute machen die Muslime mehr Druck und mehr Theater um das Kopftuch, weil sie nicht nur in Deutschland leben, sonder weil sie auch das Wort haben wollen.

    Muslime haben nie genug.

  41. #45 petmie (17. Feb 2017 17:50)

    Eine Kopftuchdebatte ist eine Scheindebatte um vom Problem illegaler Einwanderung abzulenken.
    Eine Infamie des Establishments, um das blöde Volk hinzuhalten und abzulenken.
    Hoffe, ich habe mich jetzt klar genug ausgedrückt.

    Volle Zustimmung.

  42. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, waren drei Bewohner der Unterkunft syrischer Staatsangehörigkeit im Alter von 19 und 21 Jahren in eine Auseinandersetzung mit zwei Mitarbeitern des Sicherheitspersonals geraten. Hierbei sei es seitens der syrischen Staatsangehörigen zum Einsatz von Eisenstangen und einem Messer gekommen. Im Verlauf des Streits soll der 19-Jährige den 27- sowie den 29-jährigen Mitarbeiter des Sicherungspersonals – beides türkische Staatsangehörige – mit dem Messer angegangen haben. Beide Sicherheitsmitarbeiter erlitten hierdurch Verletzungen. Bei dem 27-Jährigen kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

    Die Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung dauern an. Die Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl gegen die drei mutmaßlichen Angreifer. Die drei Tatverdächtigen sollen im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3563996

    Bud Spencer, wir brauchen dich…
    https://www.youtube.com/watch?v=eOYW0TpuooA

  43. Langsam scheint es so zu sein als ob Muslime und ihre Religon denken, dass die ganze Welt, die ganze Politik sich nur um ihnen drehen muss.

    Sie wollen, dass alle Schulsystemen nach ihrem Prinzip funktionieren.

    Ich wundere mich nicht, wenn Muslime nach 20 Jahren der Erste Burkakrieg/Kopftuchkrieg in Europa starten würden.

  44. #45 petmie
    #48 vitrine

    So ist es.

    Anders gesagt, sobald die Moslems in der Übermacht sind machen die Moslems eh was sie wollen. Dann bekommt auch Merkel nee Burka verpasst, und kann nichts dagegen tun.

    Der islamische Mainstream geht in den Moslemländern derzeit voll Richtung reine Islamlehre (siehe z.B. Türkei), und die Moslems in Deutschland werden sich diesem Trend anschließen. Für die richtige Gesinnung der Imame werden die Türkei, Saudiland und Katar schon sorgen.

  45. Ein Kopftuchverbot ist doch nur noch Augenwischerei, um den Wähler für dumm zu verkaufen.

    Man bekommt damit doch nicht die islamische Ideologie aus den Köpfen der Muslime und es ändert sich überhaupt NICHTS, denn die Islamisierung wird trotzdem weitergehen.

    Die müssen aus Europa in ihre Ursprungsgebiete zurückgebracht werden, etas anderes nützt nichts mehr (schon gar nicht ein Kopftuchverbot).

  46. Ich habe mir die Sendung angesehen und mußte mich erst einmal beruhigen.
    Ob Privat-TV oder Staats-TV, immer sitzt ein Stinkstiefel mittendrin.

    Ich war schon erstaunt, als der Rabinovich einen Rundumschlag losließ, dass die armen Moslems einer Hetzjagd ausgesetzt würden. Wie er mit dem Kurz redete, wie mit einem dummen Jungen.

    Und dann die größte Überraschung für mich, er sei Jude, aber glaube nicht an Gott. ???
    Wie geht das denn, wo doch Judentum eine Religion ist?

    Ich kenne Christen, die ausgetreten sind, aber sich immer noch als Christen bezeichnen und glauben, nur die Institution Kirche wollten sie verlassen. Ich auch.

    Gucke ich bei Wikipedia, sehen ich, der war schon immer Unruhestifter.

  47. #53 Stimme aus Germanistan (17. Feb 2017 18:07)

    Langsam scheint es so zu sein als ob Muslime und ihre Religon denken, dass die ganze Welt, die ganze Politik sich nur um ihnen drehen muss.
    ————————–
    Aber die Kriegen ja noch Schützenhilfe von denen, die sie am meisten hassen.

  48. Meine Großmütter trugen Kopftuch als Teil ihrer Arbeitskleidung oder gegen Wind und Wetter. Meine Mutter trug in der Regel kein Kopftuch mehr, aber sie musste nach ihrer Hochzeit dem Arbeitgeber noch eine Bescheinigung meines Vaters vorlegen, damit sie weiter arbeiten gehen durfte. Also welches Frauenbild protegieren wir da?

  49. #61 martin67 (17. Feb 2017 19:10)

    „Aber die Kriegen ja noch Schützenhilfe von denen, die sie am meisten hassen“.

    __________
    Ja, sie sind dann blitzschnell um Holy Hand zu machen. Bevor sie in DE ankommen, wissen sie, dass Deutschland das Land ist, wo sie sich bedienen lassen können und schon kriegen sie alles ohne etwas zu zahlen. Sie kommen hier, weil ihre Länder ihnen nichts anbieten. Einmal hier saugen sie alle Systeme aus und nachher heisst es dass wir „die Ungläubigen“ sind. Ihr Koran propagandiert den Todesurteil für „die Ungläubigen“ und ihre Mentalität sagt „Es muss so sein“. Fertig.

  50. Das Kopftuch erspart es den Moslems sich mit grüner Farbe, der Farbe des Islams anzupinseln.
    Es ist die billigste Methode eine permanente Volkszählung aufrecht zu erhalten. „Seht her, wie viele wir schon sind“.
    Und es sieht so herrlich sch… aus und verschmutzt optisch unsere schöne Heimat. Da kann nur noch Graffiti mithalten, ich wüßte nicht, was ich hässlicher finde..Kopflappen oder Graffiti Tags
    Ach so, die ständige Rotzerei der Moslemprolls auf deutschen Boden habe ich noch vergessen.

  51. #62 lieschen m (17. Feb 2017 20:27)

    1. Meine Großmütter trugen Kopftuch als Teil ihrer Arbeitskleidung oder gegen Wind und Wetter.

    2. Meine Mutter trug in der Regel kein Kopftuch mehr, aber sie musste nach ihrer Hochzeit dem Arbeitgeber noch eine Bescheinigung meines Vaters vorlegen, damit sie weiter arbeiten gehen durfte.

    3. Also welches Frauenbild protegieren wir da?
    +++++++++++++++++++++++++++++
    1. Meistens in der Landwirtschaft, weil Wetterunbilden und Staub das Haar stark verschmutzt hätten. Eine völlig normale „Schutzkleidung“, die es auch heute noch gibt, meistens in anderer Form.

    2. Ich stamme aus der DDR. Undenkbar, daß ein Ehemann über die Frau so verfügen konnte, auch mit dem Geld.
    Ab 1959 wurde die 10jährige Schulpflicht eingeführt und jeder Jugendliche mußte einen Beruf lernen.
    Wer ein guter Schüler war [politische Gründe und anfangs. bei Intelligenzeltern ausgeschlossen],
    konnte studieren. Alle Studenten bekamen Stipendien, außer die FAmilie hatte ein sehr hohes Einkommen.
    Fast alle Frauen waren berufstätig. Heute werden sie beneidet, weil sie trotz niedrigerer Ostrente im Alter besser wegkommen.

    3. Ich finde das jetzige Frauenbild schon Oberkacke. Mit Gummibrust, und „mit dem Nachbarn klappts“, möglichts einen Gaul und Barbie schon in der Wiege – später von Berufswahl keine Spur.

  52. 1979 wurde schon gegen das Tragen eines Kopftuches im Iran auf offnerer Strasse protestiert. Frau Schwarzer gebe ich Recht! Es ist eine Unterdrückung der Frau. In Schulen sollte es verboten werden.

    Das konnte natürlich zur Folge haben, das konservative Eltern ihre Maedels nicht mehr zur Schule gehen lassen. Ausweisen?

    Was ist mit dem Niqabverbot, wenn reiche Saudis in München die Kohle massiv raushauen?

    Mittlerweile ist das ein schwieriges Thema geworden und nicht 1, 2, 3 beantwortet.

  53. Meine Oma, meine Tanten hatten bei der Feldarbeit auch immmer ein Tüchlein auf,
    aber wegen den Heustaub, und nicht den Islam zu huldigen oder sonst einen Götzen.
    Der Vergleich der Moslems mit unseren Nonnen ist reiner Blödsinn, denn die Nonnen sind
    eine Glaubensgemeinschaft wie die Patern. Eine Nonne darf höchstens Religionsuterricht erteilen, habe
    aber noch keine Nonne im Staatsdienst gesehen.

  54. Die absurdeste schäbige Doppelmoral der Linken und Grünen erkennt man, bei der Kruzifixdebatte,
    Bei der Aufnahme oder hereinleiten der Flüchtlinge, wird auf die christliche Nächstenliebe gepocht,
    Das religiöse Zeichen für das Christentum (Kreuz) scheint Ihnen bis die Flüchtlinge angekommen sind
    nicht zu stören, aber sobald Sie hier sind, möchte man dann aber doch das Zeichen der Nächstenliebe
    geräuschlos aus den öffentlichen Raum verbannen u.a.Schulen -usw. Wir haben es im Grunde mit scheinheiligen
    Antichristen zu tun, Sie ,die Linken sind Moralisch noch weit unter den Moslems einzustufen

  55. Es ist immer das Selbe mit den linken jüdischen Intellektuellen bei und und ganz Westeuropa: Sie spielen den „Unparteiischen“, ergo das Fähnchen im Wind, anstatt richtig Stellung gegen den faschistischen Islam zu beziehen. Sie spielen , wie hier der Herr Rabinovic , den Teufels Advokaten für eine Ideologie und Personengruppe, in der der Antisemitismus und blanke Judenhass zum guten Ton gehört.

    Für Menschen wie Friedman und Rabinovic, sind immer noch die bösen weissen christlichen Europäer die Reinkarnation des ultimativ Bösen. Da nimmt man auch achselzuckend die katastrophale Islamisierung von Europa in Kauf.

  56. Es ist immer das Selbe mit den linken jüdischen Intellektuellen bei uns und ganz Westeuropa: Sie spielen den “Unparteiischen”, ergo das Fähnchen im Wind, anstatt richtig Stellung gegen den faschistischen Islam zu beziehen. Sie spielen , wie hier der Herr Rabinovic , den Teufels Advokaten für eine Ideologie und Personengruppe, in der der Antisemitismus und blanke Judenhass zum guten Ton gehört.
    „Nie wieder National Sozialismus“ und “ Nie wieder weiße Hegemonie“ haben bei unseren „Juden“ leider immer noch Vorrang , als die Angst vor dem Islam.

    Für Menschen wie Friedman und Rabinovic, sind immer noch die bösen weissen christlichen Europäer die Reinkarnation des ultimativ Bösen. Da nimmt man auch achselzuckend die katastrophale Islamisierung von Europa in Kauf.

  57. Als Feministin ist Frau Schwarzer zumindest konsequent. Als Person ist sie mutig.
    Man sollte aber nicht ihre Mitverantwortung an dem verkennen, was man heute „demographischen Wandel“ nennt. Leute wie Schwarzer haben durch ihre Lehren Entscheidungen für hunderttausende Abtreibungen mit beeinflusst.
    Aus einer legitimen Frauenbewegung ist auch der Genderismus hervorgegangen und ein Frauenbild, das sich von biologischen Weiblichkeit zunehmend abgesetzt, die Mutterrolle als rückwärtsgewandt, als eher negativ besetzt hat.

Comments are closed.