Print Friendly, PDF & Email

Kann die humanitäre Großmacht Schweden das Scheitern ihres Multikultitraums durch Kamele verhindern? Kein Land hat im Vergleich zu seiner Bevölkerung so viele illegale Migranten/Asylbewerber aufgenommen wie Schweden. Seit 2005 wandern in das kleine Schweden Jahr für Jahr zwischen 50.000 und 100.000 Menschen ein, vor allem aus Ländern wie dem Irak, Somalia, Eritrea und Afghanistan. Im ehemaligen nordischen Wohlfahrtsstaat mit Vorbildfunktion für Europa „Folkhemmet“, tobt die Gewalt. Schweden wird immer mehr mit einem massiven Anstieg der Kriminalität durch Einwanderer konfrontiert.

(Von Alster)

Schweden hat mittlerweile mindestens 55 „No-Go-Areas“. Multikulti ist gescheitert. Im fast schwedenfreien Stadtteil Angered von Göteborg sollte schon im Sommer 2016 eine große Kamelfarm als Integrationsprojekt das Land wieder in die „Erfolgsspur“ bringen. Die Stadt Göteborg und andere politische Gruppen hatten bereits eine Million Kronen Starthilfe für das Projekt bezahlt, obwohl noch keine Baugenehmigung existierte. Im Laufe des Jahres zahlte die Stadt nochmals 500.000 Kronen Integrationshilfe dazu (wohl zur Integration der Kamele?).

Der Initiator Géza Nagy glaubt, dass das Projekt die Integration fördern würde, außerdem würden Arbeitsplätze für 20 Personen entstehen. „Wir haben Menschen aus Somalia und dem Mittleren Osten im Verein, die eine umfassende Kenntnis von Kamelhaltung haben. Sie müssen sich fortbilden und erforschen, wie man in der nordischen Region Kamele züchtet. Die größte Einnahmequelle wird der Tourismus sein. Es gibt ein großes Interesse an Kamelen in Schweden und im Ausland. Wir erwarten Touristen aus der ganzen Welt, darunter auch aus Japan und China“, sagt Géza Nagy, der auch noch andere Pläne zur Umsatzsteigerung hat: „Wir denken, dass Volvo oder andere Unternehmen ihre Produkte mit Kamelen fotografieren können. Wir können auch Modeschauen abhalten und verschiedenen Kamelprodukte verkaufen.“

Nun werden aktuell laut dem Betreiber des zukünftigen Kamelcenters mindestens zwei weitere Millionen und die fehlende Baugenehmigung benötigt, um das Projekt wirklich in Gang zu bringen. Immerhin wurden bisher bereits 1500 Liter Kamelmilch importiert und mit gesetzwidriger Werbung an die Kunden gebracht. Wie in einer Bananenrepublik hatte man damit geworben, dass die Kamelmilch gegen Autismus, Tuberkulose, Diabetes, Leberschäden und Krebs helfen würde. Es ist nicht erlaubt, für medizinisch wirksame Nahrung zu werben, wenn sie nicht als Arzneimittel zugelassen sind. „Soweit ich weiß, ist Kamelmilch keine genehmigte Medizin,“ so Jenny Johansson, Lebensmittelkontrolleurin bei der NFA.

Möglicherweise wäre mit einer Werbung für die heilende Wirkung des Urins von Kamelen mehr für die Integration in die schwedische Gesellschaft zu erreichen und könnte für mehr Arbeitsplätze sorgen. Immerhin wird das vom Propheten empfohlen (bukhari 8:72:794):

Prophet ordered them to go to the (herd of milch) camels of charity and to drink, their milk and urine (as a medicine).

Man könnte auch noch einige Millionen Tonnen Wüstensand importieren, damit die Somalis mit Kamelen umherwandern können.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

132 KOMMENTARE

  1. Wir haben schon ausreichend Kamele in „Führungspositionen“. Also alles gut im bunten Land. Wir schaffen das.

  2. Achsooo … dachte erst … halt zwei, drei Kamele pro 100 Flüchtlinge, damit sie ihren Druck etwas abbauen können.

    Obwohl … spricht ja eigentlich nichts dagegen, als Nebeneffekt.

    In der Tat sind die Biester wohl recht vielseitig.

  3. Der Kamelzirkus geht in Deutschlan auch schon los.

    Im schwäbischen Hechingen betreibt so ein arabophiler Dödel einen Kamelhof und kann sich angeblich von interessierten Menschen kaum retten.

    Das glaube ich sogar, wenn ich die übertoleranten Gutmenschen um mich so ansehe.

  4. Wo ist nu der Hinweis, dass es sich um Satire handelt?
    Ach, ich vergaß, Länder existieren nicht mehr. Wir teilen die Welt in postfaktischen Zeiten ja in diejenigen, die schon länger hier wohnen und Neubürger. Und wir müssen die Regeln des Zusammenlebens täglich neuaushandeln.

    Schaffen wir doch gleich die Autos ab und lassen die Kamele auf die Straße- dann werden wir nahöstlich!
    Baukran-Justiz, Scharia, Kopflumpen für alle! Was kommt als nächstes im failed state Schweden?

  5. Streichelkamele für den Frustabbau?
    Elche sind denen wohl nicht gut genug.

    Ah, ich verstehe: Die Neubürger brauchen ausser ihrer kültürell bedingten Heimatgewalt auch die gewohnte Tier- und Pflanzenwelt aus der Heimat, um sich in Schweden wohlzufühlen.

    Na, wenn da mal nicht die Tierschützer wegen der Druckstellen von den kehrseitig angelegten Leitern ihr Veto einlegen.

  6. #4 Maria-Bernhardine (12. Feb 2017 21:07)

    ..und was sagen die Elche dazu? Werden diese verdrängt?

    —————————————————
    Sicher, genauso wie die Schweden. Mal sehen ob sie (die Schweden, nicht die Elche) ein neues „Grünland“ oder „Vinland“ finden.

  7. Hatte nicht auch der Prophet ein paar Lieblings-
    Kamele, die er gelegentlich/regelmäßig nachts aufsuchte? Wer weiß mehr?

  8. muh., grausamer Folterer,

    ‚… and drink their milk and urine (as a medicine).

    … When they were brought, he (‚bestes Beispiel‘ Q33:21) cut their hands and feet and their eyes were branded with heated pieces of iron.‘

    (… schlug seine Hände & Füße ab und brandmarkte seine Augen mit heißen Eisen)

    https://sunnah.com/bukhari/76/9

  9. #10 BenniS (12. Feb 2017 21:12)
    Wo ist nu der Hinweis, dass es sich um Satire handelt?
    Ach, ich vergaß, Länder existieren nicht mehr. Wir teilen die Welt in postfaktischen Zeiten ja in diejenigen, die schon länger hier wohnen und Neubürger. Und wir müssen die Regeln des Zusammenlebens täglich neuaushandeln.

    Schaffen wir doch gleich die Autos ab und lassen die Kamele auf die Straße- dann werden wir nahöstlich!
    Baukran-Justiz, Scharia, Kopflumpen für alle! Was kommt als nächstes im failed state Schweden?

    Solange solche schwachsinnige Selbstzerstörung nur in Schweden vollzogen würde, könnte man in der Tat darüber lachen.

  10. Anscheinend wollen unser linksversifften Politiker auch so einen Verbrecherstaat warum auch immer.Jeder der sich ein wenig in der Welt umgesehen hat muss doch feststellen, dass dort überall wo ein buntes durcheinander der Kulturen ist, die Verbrechen an der Tagesordnung sind.

  11. #14 WoodRiverResident (12. Feb 2017 21:16)

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu“

    Sahih Al-Buchari Bd. 2, Hadith-Nr. 357

  12. Schweden galt schon immer als besonders fortschrittlich und sozial. Und das hat das Land wieder unter Beweis gestellt: Kamele werden ja immer gebraucht! Eigentlich wohnen diese Tiere in anderen Regionen, aber die Kameltreiber eigentlich auch.

    Das passt doch, denn wo sich in der Fremde Freunde treffen…

    Früher gab es aber mal andere Zeiten: Kurt Tucholsky hatte Anfang 1930 auf der Flucht vor den Nazis in Schweden um politisches Asyl nachgesucht.
    Es gab da nur eine klitzekleine Bedingung: Tucho musste einen Sprachtest in Schwedisch machen, um überhaupt in Schweden bleiben zu dürfen. Und vor diesem Test hatte er Angst! Bei Nichtbestehen hätte er das Land verlassen müssen.

    Ja, und heute holt man Kamele, damit sich die Gäste wohl und heimisch fühlen.
    So ändern sich die Zeiten!

  13. Ich glaube, auf Tourismus sollten die nicht unbedingt hoffen.

    Mit einem Regiment Waffen-SS als Begleitschutz würde ich wahrscheinlich den Mut finden, Schweden zu durchreisen.

  14. Der einzige Grund ist doch nur, dass die Muselmanen die Kamele als Ersatz brauchen, wenn das schwedische blonde Fickgut langsam ausstirbt.

  15. Zur Bundespräsidentenwahl

    Als Frau Dr. Petry dem neuen Bundespräsidenten gratulierte, hat Christian Huber, freier Mitarbeiter des ZDF NEO MAGAZIN ROYALE, auf seinem Twitter-Account einen Wunsch zur Gewalt gegen die schwangere Frau Dr. Petry geäußert
    Gewaltaufruf von Christian Huber

    Wer der Redaktion seinen Unmut über ihren Mitarbeiter kundtun möchte:

    Zweites Deutsches Fernsehen

    Anstalt des öffentlichen Rechts
    ZDF-Straße 1
    55127 Mainz

    Postanschrift:
    ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
    55100 Mainz

    Tel.: 06131/70-0
    Fax: 06131/70-12157
    E-Mail: info@zdf.de

  16. Offenbar ein Ausländer sticht an mehreren Fahrzeugen die reifen platt und ritzt ein Hakenkreuz in die Motorhaube eines Fahrzeuges.

    Der Täter flüchtete in die Wohnung seiner Mutter, mit der zusammen beschimpfte er die Polizisten wüst als:

    Hurensöhne, Arschlöcher, Wichser, dass es sich bei den offenkundig Asozialen um Ausländer handelt, muss man vermuten, denn die Mutter des 34 jährigen Reifenstechers titulierte die Polizisten als,

    Scheiss Deutsche Arschlöcher!

    Es könnte sich natürlich auch um linksversiffte, zugekiffte asoziale handeln, die alles Deutsche hassen und sich selbst offenbar nicht mehr als Deutsche betrachten.

    https://blaulichtreport-saarland.de/2017/01/34-jaehriger-mann-verursacht-mehrere-polizeieinsaetze/

  17. Kamelmilch soll ja auch ganz prima gegen das hier helfen:

    Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema.

    https://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn-der-Cousin-mit-der-Cousine-schlaeft.html

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=islam+inzucht

    https://de.europenews.dk/-Muslimische-Inzucht-Auswirkungen-auf-Intelligenz-geistige-und-koerperliche-Gesundheit-sowie-Gesellschaft-79903.html

    Der häufig auftretende Inzest innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat wahrscheinlich katastrophalen Schaden an ihrem Genpool angerichtet.

  18. In Australien und Deutschland gibt es die größten Kamelpopulationen der Welt. In Australien die Vierbeinigen (kein Witz), in Deutschland die Zweibeinigen (auch kein Witz).

  19. #31 Eduardo (12. Feb 2017 21:36)
    Total OT, aber bezeichnend für die momentane Hysterie, die sich in den Regimemedien breitmacht, ist die gehässige linke Welt-Online-Moderation, die sich vor Empörung übererregt in die Forumsdiskussion zum Thema „digitale Hetzer“ einmischt:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article162014537/Um-diese-Zeit-erwacht-der-digitale-Hetzer-in-uns.html#Comments

    In der Journalistenschule lernt man eigentlich, dass Leserbriefe unkommentiert zu bleiben haben.

    Und die „Welt“ war einst das Vorzeigemedium des Konservatismus, in dem wirklich etwas erst veröffentlicht wurde, nachdem es gegengeprüft sowie hieb- und stichfest war.
    Mittlerweile ist Welt-Online (Druckausgabe ist mir zu teuer und dürfte qualitativ nicht besser sein) der allerletzte Dreck.
    Es lohnt sich nur noch, die Kommentare zu den Artikeln (sofern man diesen Müll überhaupt noch als Artikel bezeichnen kann) zu lesen- die sind meistens besser als das, was kommentiert wird.

  20. Der Typ im Video wäscht sich bestimmt auch seinen Wanzenbart mit Kamelurin.

  21. Das sind doch dann sicher keine normalen australischen Wild-Kamele
    .. sondern von den „SauDies“ gesponserte langhaarige Killer
    mit geheimer „Blitz-Terrorkampf-Ausbildung“.

    In einem halben Jahr werden die , wie vor/seit ca. 1400 Jahren folkloristisch/traditionell versuchen , mit ihren blutrünstigen Muselbrüdern säbelschwingend obenauf , brandschatzend , mordend und Blondies-vergewaltigend ,
    durch das schöne Schwed.-Kuffar-Land zu flitzen .

    Durch einen blöden Zufall aber an der nächsten Kreuzung auf eine eiskalte schwedische Panzer-Einheit treffen und durch ein schwedisches Missverständnis alle kunstvoll zu Nudelsieben umgestaltet.

    Allahhuuu Gackerbar , das Leben ist hart 🙂

  22. #33 Al Bundy (12. Feb 2017 21:39)
    Kamelmilch soll ja auch ganz prima gegen das hier helfen:

    Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema.

    https://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn-der-Cousin-mit-der-Cousine-schlaeft.html

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=islam+inzucht

    https://de.europenews.dk/-Muslimische-Inzucht-Auswirkungen-auf-Intelligenz-geistige-und-koerperliche-Gesundheit-sowie-Gesellschaft-79903.html

    Der häufig auftretende Inzest innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat wahrscheinlich katastrophalen Schaden an ihrem Genpool angerichtet.

    Dazu hat selbst einer renommiertesten Humangenetiker, der Brite Prof. Steve Jones, wenig erbauliches publiziert – er verwendet den Begriff „Inbred“ .
    Verwandtenehen lassen wichtige Hirnfunktionen wie zum Beispiel Kognition von Generation zu Generation immer weiter verkümmern, so dass viele – wenn nicht sogar die meisten – Kinder, die aus Verwandtenehen hervorgehen, kaum in der Lage sind, selbst nach unseren Maßstäben einfachste Dinge des alltäglichen Lebens zu erlernen.

  23. #6 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2017 21:09)
    ________________________________________

    Schönes, heiteres Filmchen…besonders das Ende!

    Da passt das ja ganz gut….

    Neulich habe ich einen moslemischen Vater beobachtet, vor ihm stand sein c. 3 Jahre alter Sohn (an Ihm angelehnt), ich dachte erst, ich sehe nicht richtig, aber Pappi hat Ihm unentwegt, Schellen verabreicht, seitlich!

    Wie Pittis werden die abgerichtet…..

  24. Das toppt an Idiotie wirklich alles, was ich noch vor zu nicht allzu langer Zeit für möglich gehalten hätte. Wer sich immer schon gefragt hat, ob die Gutmenschen-Agenda einen Plan B in der Hinterhand hat für den (unwahrscheinlichen) Fall des Scheiterns, der kennt jetzt die Antwort!

  25. Eine reine Kamelfarm wird niemals Gewinn abwerfen.
    Bei einem Kamelbordell könnten die exobitanten Einnahmen dazu verwendet werden, den Gemeindehaushalt von Göteborg zu sanieren.

  26. #33 Al Bundy (12. Feb 2017 21:39)

    Kamelmilch soll ja auch ganz prima gegen das hier helfen:

    Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema.

    https://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn-der-Cousin-mit-der-Cousine-schlaeft.html

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=islam+inzucht

    https://de.europenews.dk/-Muslimische-Inzucht-Auswirkungen-auf-Intelligenz-geistige-und-koerperliche-Gesundheit-sowie-Gesellschaft-79903.html

    Der häufig auftretende Inzest innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat wahrscheinlich katastrophalen Schaden an ihrem Genpool angerichtet.
    _________________________________________

    Ach…da passt das ja ganz gut:

    Schäuble zu Flüchtlingskrise „Abschottung würde Europa in Inzucht degenerieren lassen“

    In einem Zeitungsinterview warnt Finanzminister Schäuble vor einer Abschottung Europas. Er plädiert dafür, sich zur Lösung der Flüchtlingskrise stärker im Nahen Osten und Afrika zu engagieren.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html

  27. OT

    PROZESS
    Sex-Angriff an Busstation: Mann erscheint nicht vor Gericht

    Die Belästigung der jungen Frau soll der 24-Jährige TUNESIER damit begründet haben, dass sie eine Deutsche sei, die so etwas doch wollen.

    Die Staatsanwaltschaft wirft Anter B. vor, die junge Frau am 17. August 2016 an einer Bushaltestelle an der Köppenstraße in Groß Borstel zunächst angesprochen, sich dann neben sie gesetzt und sie an Oberschenkel, Gesäß und Brust berührt zu haben. Als die Frau, die gegen 1.20 Uhr auf den Nachtbus wartete, ihn aufforderte, dies zu unterlassen, soll der Angeklagte erwidert haben: Sie sei eine Deutsche, die würden so etwas doch wollen.

    Er hielt seinem Opfer ein Messer in den Rücken:

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article209528409/Sex-Angriff-an-Busstation-Mann-erscheint-nicht-vor-Gericht.html

  28. OT

    Frau mit Messer bedroht Sex-Täter taucht vor Verhandlung unter

    Die blanke Horrorvorstellung für jede Frau: Ein Mann setzt einem ein Messer an den Rücken und droht zuzustechen. Dann bedrängt er einen sexuell.

    Eine junge Frau musste genau das durchleben, als sie von dem Tunesier Anter B. (24) an einer Bushaltestelle bedrängt wurde. Als sie sich wehrte, drückte er ihr die Waffe an den Körper und zwang sie auf das Gelände einer Tankstelle.

    Seine Erklärung: Deutsche Frauen wollen das doch.k

    http://www.mopo.de/25692996

  29. #28 nicht die mama (12. Feb 2017 21:30)

    Kaltes Lamm am Spieß mit heller Soße. Die Jungs sind auf Zack. Die kennen das Rezept.

  30. 1. 45 Freya- (12. Feb 2017 21:59)
    OT
    PROZESS
    Sex-Angriff an Busstation: Mann erscheint nicht vor Gericht
    Die Belästigung der jungen Frau soll der 24-Jährige TUNESIER damit begründet haben, dass sie eine Deutsche sei, die so etwas doch wollen.
    ———————–
    Diese verfluchten Bestien sind überall!! Nirgends ist man mehr sicher!

  31. Schweden ist das Musterland für die islamische Invasion in Europa!
    Da wird der Bürgerkrieg in Europa durch Kuffnucken beginnen!

  32. Hahahahahahaha……..mehr geht nicht! Wie wäre es denn noch mit einem Bordell mit Ziegen und Eseln? So sehen also „Integrationsprojekte“aus. Aha…..nur weiter so. Wer soll dadurch integriert werden? Das ist ja wie bei den Schildbürgern! Ist irgendwas im Trinkwasser? Wäre dieser Artikel am 1. April veröffentlicht worden, ich hätte es für einen Scherz gehalten. Leider ist das nur ein Teil der Realität. Ich habe gerade über den Film „Pulp Fiction“ etwas interessantes gelesen. Als der Film rauskam, wurde er in mehr als 40 Ländern vor Testpublikum aufgeführt. Wer den Film kennt, der weiß das der Film aus verschiedenen, nicht linearen Handlungssträngen besteht. Das heißt, daß der Film nicht in der „richtigen“ chronologischen Reihenfolge läuft. Allerdings ist das nicht schwer zu verstehen. Der Sinn ergiebt sich aus der Handlung. In den meisten Ländern war das für die Zuschauer auch kein Problem. Nur in den islamischen Ländern. Die Zuschauer in Saudi Arabien zum Beispiel haben den Film in der normalen Fassung nicht verstanden. Der Film musste in die chronologisch richtige Reihenfolge gebracht werden! Und so läuft es mit den Moslems überall auf der Welt. Was für die meisten Menschen kein Problem ist, das ist für diese Leute nicht zu begreifen. Deshalb ist es auch mit der Integration so schwierig. Man muß bereit sein sich zu integrieren. Die Moslems jedoch möchten das gar nicht. Ihre Umgebung muss an sie angepasst werden. Obwohl wir diese Leute nicht zu uns eingeladen haben, stellen die jetzt Ansprüche. Nirgendwo in der Welt wird so auf diese Leute eingegangen wie hier. Wahrscheinlich wäre Multikulti auch machbar. Nur nicht mit den Moslems und ihrem Islam. Niemand sonst, aus keiner Religion hat ein Buch mit so intolerantem Inhalt, wie den Koran. Niemand. Deshalb wird es mit dem Zusammenleben zwischen allen anderen Kulturen mit dem Islam und seinen Anhängern auch nicht funktionieren. Der Islam wird immer dazwischen stehen. Trotzdem möchten die Moslems überall missionieren und ihren Glauben verbreiten. Das muss zwangsläufig zu Ärger führen. Und obwohl man das weiß, wird an der Strategie der Politik nichts geändert. Nur dumme Menschen halten an einem Plan fest
    der nicht funktionieren kann. Jemand der schlau ist, ändert seine Strategie. Jemand der schlau ist, hört mit Bestrebungen auf sobald er merkt das sie zu nichts führen oder Probleme die dadurch entstehen eher noch verschlimmern. Wie brauchen schlaue Politiker und keine Dummen. Sonst wird es garantiert noch schlimmer. Viel schlimmer. Wer
    will schon freiwillig Mord und Totschlag? Und das übelste daran ist, das alles könnte vermieden werden. Ich hätte nicht gedacht, das man wegen
    einer Religion heutzutage solche Probleme haben könnte. Wegen religiöser Ansichten andere Menschen zu hassen, das ist, dachte ich mal, ein Relikt aus alten Zeiten. Leider wird man die Moslems davon nicht überzeugen können. Der Jihad wird weiter gehen. Selbst untereinander bringen die sich ja selbst um. Schiiten, Sunniten, Wahabiten etc……..alles zu kompliziert. Schmeißt die Vögel raus oder lasst sie gar nicht erst rein. Das ist wohl die einzige und gleichzeitig beste Lösung.

  33. Ein Beduine mit einem Kamel ging durch die Wüste. Ein Tag nach dem anderen…und vom Tag zu Tag erschien ihm das Kamel immer schöner und schöner.
    Irgendwann wollte er es wissen. Hat den Sattel hinter den Kamel aufgebaut, aufgestiegen, Nachthemd hoch und…das Kamel hatte einen Schritt nach vorne gemacht.
    Unser Beduine hat paar Mal versucht, aber jedes Mal machte das Tier einen Schritt nach vorne und es klappte nicht.
    Nun…3 Tage später sah der Reisende ein Auto im Sand. Aus dem Auto hat er eine wunderschöne Blondine herausgeholt.
    Nun hat er sie verpflegt, hat ihr zu trinken gegeben und ihr das Leben gerettet.
    Die Blondine wollte sich bedanken und sagte:
    „Du sollst dir was wünschen! Ich mache alles für dich!“
    Da überlegte der Beduine nicht lange:
    „Kannst du dieses Kamel für 15 Minuten festhalten?“

  34. Brutale Szenen in Kleinbasel

    Mann nach Sturz aus Fenster mit Pfefferspray attackiert

    BASEL – Schockierende Bilder spielten sich heute Abend in Basel ab: Ein Mann stürzt aus dem 1. Stock eines Hauses aufs Trottoir. Dort wird er von einem Angreifer mit Reizgasspray attackiert.

    Die Polizei, die wenig später vor Ort eintrifft, nimmt den Angreifer sofort fest. Es handelt sich dabei um einen 44-jährigen Türken, wie es in einer Mitteilung der Basler Staatsanwaltschaft.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/brutale-szenen-in-kleinbasel-mann-nach-sturz-aus-fenster-mit-pfefferspray-attackiert-id6208008.html

  35. #41 Bin Berliner (12. Feb 2017 21:50)

    Schönes, heiteres Filmchen…besonders das Ende!

    Da passt das ja ganz gut….

    Neulich habe ich einen moslemischen Vater beobachtet, vor ihm stand sein c. 3 Jahre alter Sohn (an Ihm angelehnt), ich dachte erst, ich sehe nicht richtig, aber Pappi hat Ihm unentwegt, Schellen verabreicht, seitlich!

    Wie Pittis werden die abgerichtet…

    Wenn die Abrichtung erfolgreich absolviert und der Moh-Chip im Kopf aktiviert ist, sieht dass dann so aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=4qiomIGkSLw

  36. Deutschland steht kurz vorm Abgrund. Schweden ist schon einen Schritt weiter.
    Ernsthaft Leute, ich glaube, dass Schweden den „point of no return“ schon überschritten hat.
    2017 ist eine Art Schicksalsjahr für uns. Gebt alles!

  37. #67 Freya- (12. Feb 2017 22:21)
    In Pirmasens wurde am Wochenende eine Polizistin bewusstlos geschlagen [… ]

    Ich denke, es erwartet nicht noch jemand ernsthaft Mitleid.

  38. #66 DFens (12. Feb 2017 22:17)

    #41 Bin Berliner (12. Feb 2017 21:50)

    Schönes, heiteres Filmchen…besonders das Ende!

    Da passt das ja ganz gut….

    Neulich habe ich einen moslemischen Vater beobachtet, vor ihm stand sein c. 3 Jahre alter Sohn (an Ihm angelehnt), ich dachte erst, ich sehe nicht richtig, aber Pappi hat Ihm unentwegt, Schellen verabreicht, seitlich!

    Wie Pittis werden die abgerichtet…

    Wenn die Abrichtung erfolgreich absolviert und der Moh-Chip im Kopf aktiviert ist, sieht dass dann so aus:
    _________________________________________

    Ja, *lach*

    Sufis halt, deswegen verachte ich auch Yoga..

    🙂

  39. Im Norden Syriens
    Rapperswiler fällt im Kampf gegen den IS

    Kristian Kulanc wurde in der Schweiz geboren, wuchs hier auf. Im Herbst reiste er nach Syrien an die Front. Jetzt ist er tot – gefallen im Kampf um Rakka.

    Kulanc stammte aus Rapperswil SG, als Teenager war er mit seiner Familie nach Schweden gezogen. Heute leben seine Verwandten in Södertalje (SE) westlich von Stockholm. Hier gibt es eine grosse christlich-syrische Gemeinde. Hier kannte man den zweifachen Familienvater. In einer Trauerfeier Ende Januar nahm man von ihm Abschied.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/im-norden-syriens-rapperswiler-faellt-im-kampf-gegen-den-is-id6207934.html

  40. #68 derBunte (12. Feb 2017 22:24)
    Deutschland steht kurz vorm Abgrund. Schweden ist schon einen Schritt weiter.
    Ernsthaft Leute, ich glaube, dass Schweden den „point of no return“ schon überschritten hat.
    2017 ist eine Art Schicksalsjahr für uns. Gebt alles!

    Was ich mich frage, ist, warum sich die Menschen in westlichen Wohlstandsgesellschaften derartiges bieten lassen, bzw. es mit ihrem Verhalten noch fördern .
    In den USA hat man es begriffen und einer Kandidatin des politisch-medialen Komplexes die rote Karte gezeigt. In Österreich war die (aus meiner Sicht fast letzte) Chance da, an der Wahlurne das Ruder herumzureißen – stattdessen wählt man einen grünen Maoisten zum Staatsoberhaupt (auch wenn ich mich immer noch frage, ob es auch beim zweiten Wahlgang mit rechten Dingen zugegangen ist).
    In Deutschland wird ausser als ein Achtungserfolg der AfD nichts passieren.
    Selbst in Israel, wo fast überall die Gefahr allgegenwärtig ist, grassiert das Gutmenschentum wie eine eine seuchenartige Epidemie.

  41. #70 Das_Sanfte_Lamm (12. Feb 2017 22:26)

    #67 Freya- (12. Feb 2017 22:21)
    In Pirmasens wurde am Wochenende eine Polizistin bewusstlos geschlagen [… ]

    Ich denke, es erwartet nicht noch jemand ernsthaft Mitleid.
    ________________________________________

    Nöö, also von hier aus jedenfalls nicht!

    Ich beobachte manche wie Sie voller Eifer auf „Verfolgungsjagd“ gehen, und das alles als ganz großes, aufregendes Räuber & Gendarm Spiel betrachten, weil sonst, die Jahre zuvor, nur in Amtsstuben verbracht!

    Lasst die mal machen…..

  42. @ #69 derBunte (12. Feb 2017 22:24)

    Gebt alles!/blockquote>

    Vergiss es mit den feigen Deutschen. Ausnahmen im Osten bleiben Ausnahmen.

  43. Niemand kommt auf die Idee, die Kamelliebhaber dort hin zu deportieren, wo die Tiere zu Hause sind. Wo sind die Schreie nach artgerechter Haltung? Der natürliche Lebensraum ist nun mal der beste.

  44. 3 flensburgerin
    „Versprechen sich die Schweden dadurch vielleicht einen Rückgang der Vergewaltigungsrate?“

    Ja klar, die Wissenschaft hat festgestellt,die eine Hälfte reitet mit dem Wüstenschiff zum Puff,die andere Hälfte versteht mal wieder alles verkehrt und passt eher auf,nicht von den Hinterläufen getreten und erwischt zu werden…

  45. #72 Das_Sanfte_Lamm (12. Feb 2017 22:33)

    Ich verstehe ihre Gedankengänge sehr gut und genau das frage ich mich auch. Ich bin allerdings zu dem Schluss gekommen, dass wir uns zurückholen müssen, was uns seit jeher gehört. Sch***egal was dazu geführt hat, dass man es uns weggenommen hat.

  46. @ #60 Bin Berliner (12. Feb 2017 22:09)

    Von schiitischen Gottesstaat Iranern, sowie Kurden PKK Peschmergern halte ich auch nichts.

    Shia & Sunni War.

  47. Die Asylindustrie ist eben eine Goldgrube. Und die blöden Einheimischen (dort Schweden, hier Deutsche) zahlen es und sind zu blöd sich zu wehren.

  48. #82 Freya- (12. Feb 2017 22:42)

    @ #60 Bin Berliner (12. Feb 2017 22:09)

    Von schiitischen Gottesstaat Iranern, sowie Kurden PKK Peschmergern halte ich auch nichts.

    Shia & Sunni War.
    __________________________________________

    Hören Sie bloß auf, dieser Ganze Mist gehört verboten, oder vernichtet!

    Einer meiner Besten Freunde, ist bis vor 2 Jahren so ein wiederlicher Salatfister geworden, hat sogar online gelehrt, absolut nervige Diskussionen geführt, Kaftan getragen, sah aus wie die Wandelnde IS – Vertretung in Berlin.

    Runlaufen mit Ihm war so was von peinlich….hat aber die Kurve bekommen, tickt wieder normal!

    Iraner (Sunni)

  49. #74 Freya- (12. Feb 2017 22:36)

    Wir müssen es probieren. Ich verzweifel leider auch zu oft an unsern Landsleuten. Aber es reicht, wenn ein paar Prozent von uns was reißen. Der Rest wird die Veränderung genauso hinnehmen, wie sie jetzt diese Zustände hinnehmen. Wie gesagt, bei uns Deutschen seh ich noch Hoffnung, schwedische Patrioten tun mir leid. Aber vielleicht haben Sie Recht und ich möchte mir mit solchen Parolen nur selber Mut machen. Erst heute hat sich eine Stasi Mitarbeiter_In sich unfreiwillig mir zu erkennen gegeben. Es ist mir manchmal einfach unheimlich zu erkennen, unter was für Menschen ich lebe.

  50. Wahrscheinlich sollen die original afrikanischen Kamel in die Rentiere eingekreuzt werden, damit keine Inzucht entsteht! Die haben sich von Schäuble dieses Erfolgsrezept angeeignet.

  51. Benes hatte es aller Welt vorgezeigt, wie es geht,
    einfach abkupfern dieses Modell! Dieses Modell war so erfolgreich, dass heute noch die meisten dieser Vertriebenen-Bauernhöfe leer stehen und verfallen, was sich die Deutschen dort in tausend Jahren urbar gemacht hatten. Wie, das geht nich? Aber Benes hat es vorgezeigt und alle Welt hatte applaudiert.

  52. http://www.bild.de/regional/berlin/mord/polizei-sucht-infos-zu-mordverdaechtigem-50305746.bild.html

    Opfer Heinz N. (†80) lag 10 Jahre in der Tiefkühltruhe. <<

    ..

    https://www.welt.de/vermischtes/article162014492/17-Jaehriger-brutal-in-Berliner-U-Bahnhof-zusammengeschlagen.html

    <<Keine Panik. In 9 Monaten gibt´s dann das Video von der Überwachungskamera. Dann finden wir Hans und Dominik sicher gleich.<<<

    ..

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ahaus-27-jaehriger-soll-junge-frau-erstochen-haben-a-1134211.html

    Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl gegen den Mann, der seit der Tat auf der Flucht sei.

    Außerdem solle eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet werden, so der Sprecher.

    Der 27-Jährige stamme aus Nigeria und habe bisher in einer Asylunterkunft in Ahaus gelebt.

    Das Motiv sei unklar, die Tatwaffe sei bisher nicht gefunden worden.<<

    ..

    ttp://www.bild.de/regional/frankfurt/bmw/wuetender-bmw-kunde-demoliert-autohaus-50277674.bild.html

    Ein Bos­ni­er (32) düste zur BMW-Nie­der­las­sung in der Ha­nau­er Land­stra­ße, wollte einen De­fekt an sei­nem Wagen re­pa­rie­ren las­sen.

    ..

  53. Dabei hat Schweden nur ein Zehntel (!) der Bevölkerungsdichte von Deutschland (Schweden 22 Einwohner je Quadratkilometer, Deutschland 230 Einwohner je Quadratkilometer). Schweden hat sogar eine geringere (!) Einwohnerdichte als die riesigen USA, welche 33 Einwohner je Quadratkilometer haben.

  54. „Menschen aus Somalia und dem Mittleren Osten im Verein, die eine umfassende Kenntnis von Kamelhaltung haben.“
    Na, das sind endlich die richtigen Fachkräfte. Die werden auch bei uns dringend gebraucht, wenn niemand mehr mit ZehOhZwo-ausstoßenden Autos fahren darf und die Batterien der Elektromobile leer sind. Dann sind wir auf Kamel-Taxis angewiesen.

  55. Man könnte auch noch einige Millionen Tonnen Wüstensand importieren, damit die Somalis mit Kamelen umherwandern können.

    Dann noch überdachen und auf 40° heizen. Und die Schweden evakuieren, vor allem die Schwedinnen. Dann kommen die Somalis vielleicht auf die geniale Idee: „Da hätten wir gleich in Somalia bleiben können.“

  56. #93 vitrine (12. Feb 2017 23:21)

    Passend dazu die IKEA Werbung: Gekommen um zu Bleiben.

    https://www.youtube.com/watch?v=J5_UFISmyoI

    „Fühl dich wohl in deiner Komfortzone“.
    __________________________________________

    Beste Bsp. wie es läuft….Was für ein Dreckskonzern, getarnt als Famillien und öko -Gutmensch – Multikulti – Versteher!

    Denen ist es doch, so wie allen Anderen Großen Konzernen total egal, wer Ihnen Ihre Waren/Dienstleistungen abkauft, und schon richtig Sch…ß egal, woher das Geld kommt (Sozialhilfe)

    Und um mehr geht es nicht!

    Um mehr geht es nicht! Und dann dieser

  57. Kamelfarm für Integration?
    Es wird immer verrückter.

    ….vieleicht sollten sie es mal mit einer Ziegenfickerei versuchen…

  58. Am Sonntag das 3. Mordopfer in Malmö in diesem Jahr! Erst letzten Mittwoch wurde dort ein Polizist lebensgefährlich verletzt. Auch in Malmö ist der Einwandereranteil sehr hoch…

  59. #10 offley (12. Feb 2017 21:12)

    Der Kamelzirkus geht in Deutschlan auch schon los. Im schwäbischen Hechingen betreibt so ein arabophiler Dödel einen Kamelhof und kann sich angeblich von interessierten Menschen kaum retten.

    Dem Typen, Wilhelm Breitling, ist 2013 der komplette Hof samt 86 Kamelen in Rauch aufgegangen. Seither ist Schluß mit Kamel. So sah das aus:

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/media.media.ad003e62-fce0-4b2c-ae9a-ae975a84c69c.original1024.jpeg

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.ebhausen-maskottchen-emir-hat-ueberlebt.96f51989-78b1-426a-a7cf-0e9eec545ef2.html

  60. #100 Nuada (13. Feb 2017 00:05)

    Man könnte auch noch einige Millionen Tonnen Wüstensand importieren, damit die Somalis mit Kamelen umherwandern können.

    Dann noch überdachen und auf 40° heizen. Und die Schweden evakuieren, vor allem die Schwedinnen. Dann kommen die Somalis vielleicht auf die geniale Idee: „Da hätten wir gleich in Somalia bleiben können.“

    Womit wir wieder beim europäischen Gehirn und der Eiszeit wären und ich zu diesem Anlass zwei Kurse empfehlen möchte, die ich mir gerade kostenlos gönne:
    http://oyc.yale.edu/economics/econ-159
    http://oyc.yale.edu/ecology-and-evolutionary-biology/eeb-122

    Beide sind hochspannend und machbar anspruchsvoll und decken Gebiete ab und auf, in denen vielleicht die meisten von uns noch zu doof sind. Ich jedenfalls bin es – aber ich arbeite dann ebenfalls daran. Und ich mache mich natürlich in Blogs immer wieder etwas unbeliebt, wenn ich auf Nachholbedarf hinweise. Die da oben stellen sich nur so doof, das gehört zur Strategie – auch Du wirst ja nicht müde, das immer wieder zu sagen. Leider sitzen manche der Systemkritiker zu hoch zu Roß, finde ich jedenfalls.

  61. #100 Nuada (13. Feb 2017 00:05)

    Hat jetzt nichts mit ihrem Kommentar zu tun. Aber ich wurde heute mal wieder vom Buntlandsystem vorgeführt. Diese Niederträchtigkeit (auf die ich bezeichnenderweise nicht öffentlich eingehen kann) hat mich verzweifelt zum Himmel schreien lassen.
    Auch wenn es nur digitale Zeichen sind, dass es Menschen/ Frauen wie sie gibt, gibt mir Hoffnung.
    http://www.stregato.de/blog/2012/02/tarotkarte-as-der-schwerter/

  62. Die gegenwärtige Regierung denkt wohl auch gerade darüber nach mittels Steuergeldern Anreize für Nafris u.Ä. zum Verlassen von D zu schaffen 😉

    Interessant und nützlich wäre es tatsächlich, Kamele als Tauschgut heranzuziehen.
    Lieber ein Kamel durchfüttern und dafür tausend
    Illegale zurücktauschen !!!

  63. Ich war nur einmal in Schweden. Das einzige voran ich mich erinnere ist, dass Bier so teuer war. Ein perfektes Moslem-Land….

  64. Kamelmilch hat keine Zulassung als Arzneimittel und darf darum nicht als solches beworben werden? Na und? Seit wann jucken den Herrenmenschen eigentlich die Gesetze der Kuffar?

    Ich bin öfter mal in Schweden geschäftlich. Mit mir als Ausländer trauen sich die meisten ganz offen zu reden. Das ist dann schon ziemlich auf PI-Linie.

  65. Mohammed kannte ja keine Elche. Vielleicht deshalb?

    Aber für den Anfang hätten es vielleicht auch Ziegen getan.

    Ob sich Pippi Langstrumpf, als quasi emanzipierte Frau, mit Kamelen auskennt, sei dahingestellt.

    Ich bin mal gespannt, ob es über Schweden in 20 Jahren wieder Softpornos im 70-er Stil gibt. Klar heißen die dann anders. Unterm Kopftuch wird gejodelt. Oder: Drei heiße Burkas aus Stockholm. Oder, aus dem Sado-Maso-Genre: Aisha, die Gesteinigte.

  66. Volvo reloaded

    Für eine Blondine bekam man in Marokko übrigens schon in den 70-ern 5 bis 10 Kamele bzw. 80 bis 100 Ziegen.

    Sowohl Fortbewegung als auch Milchversorgung sind in Schweden nunmehr sichergestellt.

  67. #3 flensburgerin (12. Feb 2017 21:06)

    Versprechen sich die Schweden dadurch vielleicht einen Rückgang der Vergewaltigungsrate?

    Nicht ausgeschlossen. Ich nehme an, die Schweden (SchwedInnenX?) haben nicht so ein strenges Tierschutzgesetz wie in Deutschland.

  68. Im ersten Moment habe ich gedacht, das rechte Bild zeigt einen Bundestagsabgeordneten der Grünen beim Frühstück!

  69. Gestern habe ich eine interessante Beobachtung gemacht.
    Ich besuchte ein Antikmarkt, kein Trödel oder Flohmarkt.
    Ein Antikmarkt an dem man 4,00 € Eintrittsgeld bezahlen musste. Mir sind dort einige Asylanten aufgefallen, die sich nur für Schmuck und Gold interessierten. Einige haben die Halle verlassen und um nicht noch einmal den Eintritt zahlen zu müssen, haben sie sich ein Stempel auf den Handrücken geben lassen. Das konnte ich mehrmals beobachten. Kurze Zeit später kam die Durchsage: „Achtung Händler, passen Sie auf Ihre Waren auf, Langfinger sind unterwegs.“ Kurze Zeit später haben die Asylanten alles gesehen „und gekauft“ und verliesen die Halle. Auf den Toiletten fand man dann Kunststoffbehältnisse, für Aufbewahrung von Goldmünzen.

  70. #10 Francomacorisano!!!
    Ich war nur einmal in Schweden. Das einzige voran ich mich erinnere ist, dass Bier so teuer war. Ein perfektes Moslem-Land.
    Homor muss sein!.

  71. Ja wenn die sogar zur Auffassung kommen, dass sich manche eben nur in die Gruppe der Kamele und Trampeltiere integrieren lassen, dann muss es weit gekommen sein mit deren Erkenntnisse über Ausländer.
    Sind solche Erkenntnisse nun einfach als Erkenntnisse oder doch als Ausländerfeindlichkleit zu bezeichnen?

  72. #11 BenniS (12. Feb 2017 21:12)

    „Schaffen wir doch gleich die Autos ab und lassen die Kamele auf die Straße- dann werden wir nahöstlich!
    Baukran-Justiz, Scharia, Kopflumpen für alle! Was kommt als nächstes im failed state Schweden?“

    Das wäre doch auch ein neues Verkehrsmodell für Deutschland. So könnten die sich Ihre teuren Elektrokarren, die sich keiner leisten kann durch noch Umweltfreundlichere Kamele ersetzen. Die „Zugreisten“ würden sich gleich wie in der Heimat fühlen. Die, die schon länger hier Leben, v.a. die Grünen hätten ihren Traum von des Null – Emissionsverkehrs verwirklicht.
    Ach so, da wären noch die Methan-Pfürze der Kamele, die wären nicht gut für die CO-2 Bilanz, hab ich vergessen.

  73. Was für ein perverses Schwein muß jemand sein, der glaubt, wenn Muslime die Welt übernehmen, handle es sich dabei um Integration. Meint dieser Verbrecher Geza Nagy damit vielleicht, das sich die Welt dem Islam zu unterwerfen hat und das wäre dann die Integration der Einheimischen von der er spricht? Was und wie viel bekommt dieser Perversling für seinen Dreck eigentlich von den Moslems, wenn er diesen Müll von sich gibt? Krank und abartig sind Typen, die für den Islam werben und korrupt obendrein.

  74. Ja – haben denn nicht Kamele tatkräftig mitgewirkt, Schweden nach dem Krieg wiederaufzubauen??

    Na also!

    Und in wenigen Jahren wird auch endlich in den Geschichtsbüchern stehen, daß das schwedische Volk nur überleben konnte, weil rechtzeitig Musels mitsamt ihrer überlegenen Kulturleistungen eingewandert sind und ihnen geholfen haben.

  75. Ich würde ja gern lachen,aber für eine Satire ist dieser Rückschritt in die islamische Vorsteinzeit zu real…

    Dieses Universum wird von Idioten regiert!
    Herr,wirf Verstand runter!

  76. Kamele sind das Letzte, was Schweden braucht.

    Freitag vor einer Woche packte der Kriminalkommissar Peter Springare aus dem schwedischen Örebro aus und berichtete in einem offenen Facebook-Brief, dass fast alle Tatverdächtigen (etwa 80%) schwerer Straftaten ausländischer Abstammung sind oder ausländische Namen tragen. Selbst der durch seine TV-Serie bekannte Kriminologe und Buchautor Leif GW Persson musste in seiner TV-Sendereihe (veckans brott = Verbrechen der Woche) letzten Dienstag einräumen, dass Peter Springares Beschreibung seines Berufsalltags der Wahrheit entspricht. Auch andere Polizisten brachten den Mut auf und berichteten, dass Peters Schilderungen ihrem Polizei-Alltag entsprechen.

    Hier ein übersetzter Auszug von Peter Springares Bericht: „Nun lege ich mal los. Folgendes habe ich diese Woche von Montag bis Freitag bearbeitet: Vergewaltigung, schwere Vergewaltigung, Überfall mit Vergewaltigung, Erpressung, Erpressung, Nötigung im Zusammenhang eines gerichtlichen Verfahrens, Nötigung, Körperverletzung eines Polizisten, Bedrohung der Polizei, Rauschgiftvergehen, schweres Rauschgiftvergehen, versuchter Mord, wieder Vergewaltigung, wieder Erpressung und Körperverletzung.

    Tatverdächtige: Ali Mohammed, Mohamad, Mahmod, Mohammed, Mohammed Ali, und wieder und wieder und wieder, Christoffer … was, kann das war sein. Ja, ein schwedischer Name hat sich am Rande eines Rauschgiftdelikts eingeschlichen, Mohammed, Mahmod Ali, wieder und wieder.

    Länder, die sämtliche Delikte dieser Woche repräsentieren: Irak, Iran, Türkei, Syrien, Afghanistan, Somalia, Somalia, wieder Syrien, Somalia, Land unbekannt, Land unbekannt, Schweden. Bei der Hälfte dieser Tatverdächtigen können wir nicht sicher die Personalien feststellen, weil sie keine gültigen Papiere besitzen. Dies bedeutet wiederum, dass diese Leute lügen, was ihre Identität und nationale Herkunft angeht.“

    Die öffentliche Facebook-Gruppe „Stå upp für Peter Springare“ (Steht auf für Peter Springare) hat nach etwas über einer Woche fast schon 200.000 Mitglieder erreicht und gehört damit zu den größten schwedischen Facebook-Gruppen. 200.000 sind 2% der schwedischen Bevölkerung. Der überwiegende Tenor dieser Gruppe lautet, dass Einwanderer, die sich anpassen, die schwedische Sprache lernen, fleißig sind und arbeiten, willkommen sind. Diese Facebook-Gruppe distanziert sich von Ausländerfeindlichkeit und Rassismus. Allerdings müssen die Fakten auf den Tisch kommen und die Meinungsfreiheit muss herrschen.

    Peter Springare wurde mit Blumenspenden und Glückwunschkarten für seinen Mut und seine Ehrlichkeit überschüttet. Peter versprach am Ende einer jeden Woche über seinen Berufsalltag zu berichten. Viel Zuspruch gibt es auch von den Einwanderern selbst, die am ehesten unter dieser Gewaltwelle leiden. Dass Peter Springare wegen Volksverhetzung angezeigt worden sein sollte, hat sich als Falschmeldung erwiesen. Kommenden Dienstag (also morgen) tritt Peter Springare in Leif GW Perssons bekannter Sendung auf. Da bin ich mal gespannt.

    Die schwedische Presse schweigt konsequent über die Herkunft und das Aussehen von Tatverdächtigen. Die letzte Kriminalstatistik über Verbrechen im Zusammenhang mit Einwanderern wurde 2005 veröffentlicht. Innerhalb weniger Tage kamen nun bei einer Online-Petition die notwendigen 10.000 Unterschriften zusammen, um die Veröffentlichung und Erarbeitung einer erneuten statistischen Untersuchung über Ausländerkriminalität verlangen zu können.

    Es tut sich was in Schweden, wo fast jede Kritik an fremden Kulturen – insbesondere von den etablierten Medien – üblicherweise als rassistisch, islamophobisch und nazistisch pauschal verurteilt wird. Diese Masche funktioniert bald nicht mehr in Schweden. Das schwedische Sachbuch Massutmaning (Massenherausforderung), welches die Einwanderungspolitik aus volkswirtschaftlicher Sicht kritisch untersucht, steht seit Monaten auf der Bestseller-Liste und soll inzwischen vergriffen sein.

  77. Eine Ziegenfarm könnte bei der Bekämpfung von Vergewaltugungen eher eine gute Hilfe sein. Viele Schwedinnen könnten aufatmen…

  78. #120 Paulaner (13. Feb 2017 09:05)
    Krank und abartig sind Typen, die für den
    Islam werben und korrupt obendrein.
    Nicht so laut hier muss Differenziert werden.
    So eng sehen es nicht alle und einige finden
    das sogar positiv.
    Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich
    die Wahrheit dem Erkanntwerden-
    Heraklit von Ephesos um 500 v. Chr.
    Ohne Multi-Kulti kann Europa nicht überleben
    https://www.youtube.com/watch?v=lQcI4L5BZxA&nohtml5=False
    ab min. 04:00 Fox News Malmö Schweden.

  79. schweden braucht nicht mehr Kamele,dort leben schon genug.Kamele sind nicht geeignet den sexuellen Notstand zu beseitigen.Herr laß Hirn wachsen !

  80. Wenn die Wikinger wüssten, was aus Schweden heute geworden ist…
    Aber evtl. sollten diese vollkommen verblödeten Migrations-Spezialisten noch ein paar Schakale und Wüstenspringmäuse ansiedeln.
    Das kennt der Iraker und für die Somalier noch ein paar Giraffen und Elefanten dazu.
    Schwierig dürfte es hingegen werden, trockenheißes Klima und milde Winter zu importieren^^

Comments are closed.