Print Friendly, PDF & Email

Gestern informierte die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) in Stuttgart mit einem Infostand über das für den Südwesten relevanteste Moschee-Großprojekt. Dort soll nach dem Willen der grünen Stadtherren, der Kirchen und protegiert von den örtlichen Medien, eine schon jetzt existierende parallelgesellschaftliche Gegengesellschaft mittels des „Vorzeigemodells“ Großmoschee, weiter manifestiert werden. Dagegen regt sich jetzt Widerstand. Die Menschen sind nicht mehr bereit, klaglos hinzunehmen, dass über ihre Köpfe hinweg entschieden wird, was schlecht, oder auch, was angeblich gut für sie sei.

Stuttgarter Zeitung – kein Interesse am Dialog?

Die Stuttgarter Zeitung wurde trotz der jüngst, von dem Blatt ausgegangenen heftigen Angriffen gegen die Bürgerbewegung Pax Europa, noch vor Ort telefonisch über den Infostand informiert und eingeladen darüber zu berichten und auch ins Gespräch mit den Aktivisten zu kommen. Reaktion: Es könne niemand vorbei kommen, da die „Redaktion nicht besetzt“ sei.

Protest erfährt überwältigende Zustimmung aus der gesamten Bürgerschaft

Zahlreiche Flyer mit aufschlussreichen Informationen über die Ditib und ihr in Stuttgart-Feuerbach geplantes Mega-Moschee-Projekt erfuhren auch unter Passanten mit Migrationshintergrund, wie beispielsweise Kurden und Asiaten, großes Interesse und in der Folge große Zustimmung. So unterschrieben sie die vorgefertigten Protestbriefe an Stadt- und Gemeinderäte nicht minder entschlossen wie deutsche Bürger.

Zeitweise standen die Bürger in zweiter Reihe an, um die Briefe unterzeichnen zu können. Darunter waren gleichermaßen, Frauen, Männer, junge und auch ältere Personen, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Ein Querschnitt der Bevölkerung, vereint in dem Willen, dieses Mega-Moschee-Projekt verhindern zu wollen.

Ihren Unmut gegenüber dem Willen der Mehrheit der Stadtgesellschaft äußerten nur wenige. Darunter zwei ältere Damen und zwei türkische Männer mittleren Alters, die gewohnt fordernd auftraten.

Protest motiviert Bürger selbst aktiv zu werden

Der Protest steckt an. So kamen Bürger das zweite Mal an den Stand und legten unaufgefordert weitere unterschriebene Protestbriefe vor. Hier sind eine Frau zu nennen, die nach Hause ging um ihre erwachsene Tochter unterschreiben zu lassen und eine Frau, die extra noch einmal mit ihrem Mann am Stand vorbei kam, damit dieser ebenfalls seinen schriftlichen Protest noch vor Ort zu Papier bringen konnte. In der Folge wurden in nur zwei bis drei Stunden neben zahlreichen Flyern auch knapp 50 Protestbriefe versandfertig gemacht.

Die Bürger nahmen diesen Service gerne an, so entfällt der Gang zum Briefkasten inklusive der eingesparten Portokosten, welche Pax Europa übernimmt.

Ein Vertreter der AfD besuchte den Stand der Bürgerbewegung ebenfalls und konnte sich so vor Ort von der Reaktion der Bürger ein Bild machen. Im Video das Gemeinderatsmitglied Bernd Klingler.

Für die Zukunft sind weitere Stände im Stadtgebiet geplant. Auch werden die Bürger in Zukunft weiter mit Postwurfsendungen informiert. Der gestrige Tag hat mehr als deutlich gezeigt, dass die veröffentlichte Meinung die öffentliche Meinung in der Bürgerschaft nicht wider spiegelt. In absoluter Mehrheit möchten die Menschen keine Großmoschee in ihrer Stadt. Das wurde vor Ort mehr als deutlich und die Verantwortlichen täten gut daran, dem Bürgerwillen Rechnung zu tragen, wenn sie weiter für sich in Anspruch nehmen wollen, im Namen der Bürger zu sprechen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. Eine Groß(oder auch Klein-)moschee im Kernland der Landsknechte……(kotz)
    Hoffentlich wissen die Graffitijugendlichen, was da zu tun ist.
    Weiters ist zu hoffen, daß das Widerstandsreferendum nicht nur von alten Glatzköpfen unterschrieben wird, sondern auch von jungen Leuten, einschließlich jungen Frauen.
    Um die geht’s nämlich in erster Linie.

  2. So ist es, wir müssen dieser unsäglichen Islamisierung in unserer Heimat Knüppel zwischen die Beine werfen wo wir nur können.

    Wer Moscheen und Islam haben will, der kann doch in eines der 57 Islamländer dieser Welt auswandern.

    Was soll diese Hinterweltsideologie hier in Deutschland? Der Affenzirkus Islam gehört nicht in unsere moderne Gesellschaft. Wir sind ein Land der Hochtechnologie also warum sollen wir uns mit so einem menschenverachtenden, vormittelalterlichen Gesülze wie es im Koran steht abgeben und es von Hasstempeln (Moscheen) aus in ganz Deutschland verbreiten lassen?

    Es muss endlich Schluss sein mit dieser zerstörerischen Islamideologie in unserem Land.
    Die haben den Bogen schon lange überspannt.

    Wir werden es nicht zulassen, das unser Deutschland in die Hände des Islam fällt.

    Fremdkörper wie Aydan Özoguz dürfen hier in Deutschland nichts zu sagen haben.

  3. Man kann die Arbeit von PAX Europa nicht genug schätzen! Danke für diesen Einsatz!

  4. Dass die Kirchen so einen Terrortempel unterstützen ist mir ein Rätsel.
    Sie wissen wohl nicht, dass man ihre Gotteshäuser irgendwann als Scheißhaus nutzen wird. Das nennt man dann Kulturbereicherung.

  5. Pax Europa dranbleiben an allem, was über die Köpfe der Bürger hinweg „beschlossen“ wird.
    Vielen, vielen Dank. Ihr macht wieder Mut!

  6. Mir war es bis vor Kurzem auch noch egal, ob Moscheen
    gebaut werden oder nicht. Ich habe aber nicht geahnt, dass dieser Bau durch die Politik mit geschenktem Geld und geschenktem Bauland unterstützt wird. Was hat der deutsche Steuerzahler bitte schön mit dem Bau dieser islamischen Kirchen zu tun? Weiter erhalten die Bauvorhaben baurechtliche Vorzugskonditionen, wovon ein deutscher Bürger nur träumen kann.

    Daher bin ich jetzt auch gegen diese Art von Förderung und Bevorzugung! Gegen den moslemischen Glauben allein habe ich überhaupt nichts! Soll doch jeder entscheiden was er anbetet, solange er die anderen Menschen mit seinen Vorstellungen vom Glauben nicht auf den Sack geht!

  7. Eine Moschee ist mit ihren Minaretten das augenfälligste Symbol für den Herrschaftsanspruch des Islam – vor allem in Gebieten, wo die islamische Herrschaft noch nicht durchgesetzt ist.
    Bestätigt wird das durch den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, der sich sehr oft und ungerügt in die inneren Angelegenheiten unseres Landes einmischt und selbst Türken mit deutschem Pass weiterhin als türkische Bürger betrachtet, die sich nicht assimilieren sollen. In öffentlichen Reden – auch hier in Deutschland – zitiert er gerne ein Wort des Dichters Ziya Gökalp, das in jedem türkischen Lesebuch zu finden ist: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette und die Gläubigen sind unsere Soldaten!“ Seine Einstellung zur Demokratie ist auch kein Geheimnis, obwohl doch die Türkei dem „Christenclub“ Europa beitreten will: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“
    Der frühere S-H Ministerpräsident Carstensen (“C”DU) war da jedoch ganz anderer Meinung. Bei der Einweihung der Großmoschee mit zwei 26 Meter hohen Minaretten in Rendsburg (2010) strahlte er: „Ich bin stolz, eine solche Moschee in m e i n e m Bundesland zu haben … Die Moschee wird ein Symbol für Frieden und Freiheit sein.“ Mit keinem Wort appellierte er an die vermeintliche Toleranz der „Religion des Friedens“ gegenüber den leidenden Christen in islamischen Ländern.
    Wer hat denn nun Recht? Der Koran gibt darüber Auskunft – aber bitte keine windelweichen Auslegungen lesen! In mehr als 200 Surenversen fordert er unmissverständlich zum Kampf gegen die „Ungläubigen“ (Christen und Juden) auf: „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen …“ (Sure 8,55) Und: „Kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt!“ (Sure 8,39)
    Wer nun meint, dass die Äußerungen Erdogans oder das Wort Allahs im Koran nicht auf die Goldwaage gelegt werden sollten, wird eines Besseren belehrt. Sowohl der frühre Vorsitzende des einflussreichen Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), Dr. „Ayyub“ Köhler, als auch das wichtigste Mitglied im Vorstand, Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, beide Konvertiten, (Generalsekretär des ZMD ist übrigens der eloquente Deutsch-Syrer Aiman Mazyek) äußern sich deutlich.
    Hofmann war lange Jahre bis 1994 deutscher Botschafter in Algerien und Marokko. Obwohl er 1980 zum Islam konvertierte, durfte er unseren Rechtsstaat noch bis 1994 dort vertreten! (Genscher hatte nichts dagegen!) Heute ist Hofmann für die islamische Jugendarbeit zuständig und vertritt den ZMD zusammen mit Mazyek beim so genannten „Islamgipfel“ des Innenministers de Mazière. Für seine Bemühungen um den Islam erhielt er 2008 das Bundesverdienstkreuz. Im September 2009 wurde er durch den Herrscher von Dubai geehrt und erhielt die „hohe“ Auszeichnung „Islamic Person of the Year“, die mit 180.000 Euro einhergeht. Diese Auszeichnung ist bemerkenswert, wurde sie doch erstmals an einen europäischen Muslim vergeben und belohnt dessen Einsatz für die islamischen Ziele. (Diese seltene Ehrung erhielt übrigens auch der berüchtigte ägyptische TV-Hassprediger Jusuf al-Qaradawi, der die Ausrottung des jüdischen Volkes gemäß Koran ebenso fordert wie die frühere höchste sunnitische Autorität und Scheich der Al-Azhar Universität Kairo, Dr. Muhammad Sayyid Tantawi. Beide loben Selbstmordattentäter als „tapfere Söhne des Islam“.)
    Tantawis Nachfolger, Prof.Dr. Ahmad Mohammad al-Tayyeb, lud übrigens unser so sehr auf Demokratie bedachte Bundestagspräsident Lammert erst vor kurzem ein und hörte sich mit gesenktem Blick an, was dieser Sunnit zu sagen hatte. Lammert wagte nicht, irgendwelche kritische Fragen zur Unterdrückung der Christen in islamischen Ländern auch nur anzudeuten. Aber gegen die AfD wettert er…

  8. Willkommen in der Realität.

    Hier aus aktuellem Anlass ein etwas älterer PI-Artikel

    https://www.pi-news.net/2014/06/barcelona-wird-stierkampfarena-zur-moschee/

    In Barcelona triumphiert zur Zeit nämlich der schiere Wahnsinn:

    (dpa)

    Barcelona: Gebt uns mehr Flüchtlinge!

    BARCELONA Ein Demonstrationszug als blaue Riesenwelle. Eine Erinnerung an die Tausenden Flüchtlinge, die jedes Jahr im Mittelmeer sterben. Während Populisten weltweit Ausländerfeindlichkeit propagieren, hält Barcelona dagegen – und fordert die Aufnahme von mehr Migranten.

    Die sollten mal die Leserkommentare in den spanischen Tageszeitungen lesen! Dagegen ist PI das katholische Bistumsblatt.

  9. Eben gehört: Wenn heute Wahlen wären dann bekämen die Parteien in NRW CDU 30% – SPD 37% … Freut euch auf die vielen vielen Moscheen die die Deutschen ganz offensichtlich wollen.
    Und das Flaschensammeln im Alter nicht vergessen.

  10. Wer weiß heute schon warum auch BRÜSSEL derart ISLAMISIERT ist ??
    Im Jahre 1967 bzw. um die 70er rum hatte Brüssel
    nichr viel Geld, die folge war, BRÜSSEL bekam billig ÖL, im Gegenzug durfte SAUDI-ARABIEN Missionieren !!!!! Lest es wenn Ihr nicht glaubt. INFORMIERT euch, EUROPA hat sich so oft schon verkauft, wacht auf, NEHMT es NICHT mehr HIN. Es ist euer Leben und das Leben von Millionen wenn nicht Milliarden von Nachkommen, was wollt IHR euren KINDERN mal sagen ? Nichts ? denn dann ist es zu spät………….. WACHT auf BÜRGER von EUROPA !!!!!!!!!!!!!!!!

  11. Nur 50 Briefe? Ist es ein Druckfehler oder sind es mehrere Unterschriften pro Brief?

    Ansonsten kann ich jedem nur ans Herz legen, Flyer zu bestellen und zu verteilen.
    Kostet ein paar zerkwetschte (Spende)und ein bisschen Zeit.

    Und wenn nur einer von zehn oder zwanzig oder dreißig dadurch aufgeklärt wird, hat es sich mehr als gelohnt.

    Danke BPE.

  12. Dort soll nach dem Willen der grünen
    Stadtherren …..

    Kein Mitleid , wie gewählt so geliefert !!

    Wenn die Menschen jammern , immer fragen was habt ihr gewählt …. also jammert nicht und steht zu dem Wahnsinn den Ihr gewählt habt !

    Die Merkel und Schulz Wähler , werden noch bitterlich weinen !!

  13. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, daß viele Europäische Politiker, Staatsoberhäupter und Spitzenfunktionäre aller Art schon seit langer Zeit von verschiedenen Elementen aus dem Nahen Osten, Afrika und Südasien bedroht, erpreßt oder gekauft werden oder wurden, und daß sie deshalb der Eroberungsarmee des Sultans Tür und Tor öffnen, und zwar in immer zunehmendem Maße, seit den 1950er Jahren.

  14. Die Mehrheit der Stuttgarter und die Meisten, die sich jetzt darüber aufregen, haben die Pestgrünen gewählt und wollten es so.
    Sie haben sich schon zweimal für schnellstmögliche Umvolkung, für den Austausch „Bunt-Illegal“ gegen „Biodeutsch“ entschieden, also jetzt bitte nicht rumheulen.
    Ich wünsche den biodeutschen Baden-Württembergern ihrem Wunsch entsprechend 1000 weitere Moscheen für ihre neuen Herrenmenschen, die sie doch so sehnsüchtig erwarten.

  15. Eis müssen die Deutschen wissen- Die jetzt genehmigte und gebauten Moschees werden sie nicht mall in 1000 Jahren los.
    So eine Moschee im Plovdiv, der 2 grösste Stadt im Bulgarien. Obwohl Bulgarien seit 1886 frei von der Türken ist, ist vor einem Jahr durch den türkischen Außenminister die Frage über die so genannten „Wakavski“ Immobilien und Grundstücke entstanden. Es ist anscheinend sehr schwer rechtlich dagegen vorzugehen.
    Fazit- wo eine Moschee gebaut wird- bleibt sie da auch für 1000 Jahre.
    Mit solche Genehmigungen, die später die künftige Generationen betreffen, sollte man sehr vorsichtig sein.
    Der Islam gehört in der Wüste und der soll da auch bleiben!

  16. #7 VictoryTrump (19. Feb 2017 16:35)

    Was hat der deutsche Steuerzahler bitte schön mit dem Bau dieser islamischen Kirchen zu tun.

    Nix. Aber bei „islamische Kirchen“ muß ich widersprechen: Moscheen sind immer als Kern ein neuen Stadt, einer islamischen Stadt, also einer Medina gedacht und konzipiert, die islamischer Boden ist und Rechtsbereich der Scharia. Für viele gilt sogar Moschee = Medina. Deshalb bietet eine Moschee immer auch eine komplette weitere Infrakstur: Nicht nur Koranschule, sondern auch Halal-Schlachter, Gemüsebuden, Teestube. Bei jeder neuen Moschee-Planung wird das stolz mit angegeben.

    Uns weiszumachen, Moscheen seien „islamische Kirchen“, ist einer der größten PR-Coups verschlagener Mohammedaner. Von Idioten-Kirchen sofort begeistert aufgeleckt.

  17. #10 tron-X (19. Feb 2017 16:43)

    Eben gehört: Wenn heute Wahlen wären dann bekämen die Parteien in NRW CDU 30% – SPD 37% … Freut euch auf die vielen vielen Moscheen die die Deutschen ganz offensichtlich wollen.
    Und das Flaschensammeln im Alter nicht vergessen.
    ———–

    Wie sieht es mit Pisa in NRW aus? Welchen Platz belegt NRW?

  18. #20 Ku-Kuk (19. Feb 2017 17:08)

    Eins müssen die Deutschen wissen- Die jetzt genehmigte und gebauten Moschees werden sie nicht mall in 1000 Jahren los.

    Richtig. Im islamischen Verständnis ist nämlich der Grund, der durch eine Moschee besetzt wird, auf ewig islamisch. Ist er zwar laut unseren Gesetzten ganz und gar, stört aber Mohammedaner nicht. Und um keinen Ärger mit den islamischen Dauerfanatikern zu bekommen, wird das stillschweigend geduldet.

  19. Keine Hand Erdogans in Stuttgart. Wehrt euch ihr tapferen Schwaben gegen das diktatorische Machtmonopol der Politiker. In Städten fängt es an, das Übergehen der Volksmeinung. Oft, schon oft in den letzten Jahrzehnten waren die Entscheidungen der Stadt-Politiker eine reine Katastrophe für das Volk.
    Die dümmsten Vertreter des Volkes sind meistens die in den Stadtverwaltungen.

  20. OT

    #9 Cendrillon (19. Feb 2017 16:42)

    Hier aus aktuellem Anlass ein etwas älterer PI-Artikel

    https://www.pi-news.net/2014/06/barcelona-wird-stierkampfarena-zur-moschee/

    In Barcelona triumphiert zur Zeit nämlich der schiere Wahnsinn: „Barcelona: Gebt uns mehr Flüchtlinge!“

    Barcelona ist seit längerem ein unerträgliches Konglomerat aus Linksgrün, ETA-und Terrorverstehern sowie Moslem- und Negerflüsterern. Hinter dem scheinbar so „bunten, toleranten Leben“ in der Stadt steht eine beinharte Gesinnungswächterei, die stets ganz vorne auf der Lokomotve des jeweils neuesten politisch korrekten Irrsinns mitfährt.

  21. Sehr gut von PAX EUROPA, die Meinungen im Volk sind eindeutig, die Menschen brauchen aber jemand der ihre Stimmung öffentlich vertritt, deshalb ist die Aktion sehr wichtig und richtig.
    Ihr Schwaben laßt euch nicht so eine monströse Musel-Kaserne mit sage und schreibe 30 m Kuppelhöhe hinstellen, denkt dabei an die Worte sämtlicher Imame und Erdogan:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Wenn dieses islamische Machtsymbol steht, ist sie nur sehr schwer, oder gar nicht mehr wegzubekommen, leichter ist es da, sie vorher zu verhindern.
    Last euch nicht verarschen, ihr seid intelligent und fleißig, Stuttgart braucht keine Großmoschee, es gibt bereits genug Moscheen im „Ländle“.
    Ausgerechnet die DITIP will den Klotz bauen, dabei mussten sie gerade ihre Spionagetätigkeit in Erdogans Auftrag zugeben, ja gehts noch.

  22. Dass die Stuttgart-Oberen noch nicht genug aus ihrem Projekt Stuttgart 21 gelernt haben?! Sie sollten wissen, dass echte Transparenz bei Großprojekten nötig ist, wollte man nicht wieder jahrelange Demos riskieren! Die Stuttgarter haben an Protesten Blut geleckt und wissen, dass man es gemeinsam erreichen kann!

  23. #27 Babieca   (19. Feb 2017 17:23)  
    _______________________
    OT
    #9 Cendrillon (19. Feb 2017 16:42)
    Hier aus aktuellem Anlass ein etwas älterer PI-Artikel
    https://www.pi-news.net/2014/06/barcelona-wird-stierkampfarena-zur-moschee/
    In Barcelona triumphiert zur Zeit nämlich der schiere Wahnsinn: “Barcelona: Gebt uns mehr Flüchtlinge!”
    _______________________
    Barcelona ist seit längerem ein unerträgliches Konglomerat aus Linksgrün, ETA-und Terrorverstehern sowie Moslem- und Negerflüsterern. Hinter dem scheinbar so “bunten, toleranten Leben” in der Stadt steht eine beinharte Gesinnungswächterei, die stets ganz vorne auf der Lokomotive des jeweils neuesten politisch korrekten Irrsinns mitfährt.

    Barcelona ist das Köln Spaniens.
    Die Stadt ist voll mit hippen „Künstlern“ die irgendwas mit Medien und Internet machen und ganz wichtig mit dem MacBook und dem coffee-to-go herumlaufen, es stinkt überall nach Pisse und wo es nicht nach Pisse stinkt, stinkt es nach Salmiak um den Pisse-Geruch zu beseitigen.
    Autoaufbrüche, Raubüberfälle und gefährliche Viertel sowie U-Bahn-Linien, die denen Frankreichs in nichts nachstehen, sind dort normal.  
    Das Einzige, was man der Stadt zugute halten muss, ist dass die Bausubstanz nicht ganz so hässlich wie die Kölns ist.

  24. #29 Fox (19. Feb 2017 17:30)
    Dass die Stuttgart-Oberen noch nicht genug aus ihrem Projekt Stuttgart 21 gelernt haben?! Sie sollten wissen, dass echte Transparenz bei Großprojekten nötig ist, wollte man nicht wieder jahrelange Demos riskieren! Die Stuttgarter haben an Protesten Blut geleckt und wissen, dass man es gemeinsam erreichen kann!

    S21 ist zu Recht umstritten.
    Die Bahn wollte fast exakt das gleiche Projekt in Frankfurt/Main bauen, wurde aber vom hessischen Verkehrsministerium nach Prüfung wegen Undurchführbarkeit abgelehnt.

  25. Es ist wirklich ERSCHRECKEND, wie EINIGE WENIGE POLITIKER ALS DEUTSCHLANDABSCHAFFER IHREN WILLEN GEGEN DAS 80.000.000 VOLK DURCHSETZEN KÖNNEN,
    SOMIT SIEHT MAN EINDEUTIG, DASS AUCH DIE DEMOKRATIE DIKTATORISCH SEIN KANN.
    Das wird sich MIT SICHERHEIT NOCH RÄCHEN.

  26. Es ist erstaunlich mit welcher Vehemenz diese Verlogenheitseinrichttung Islam sich dieser Hinterfotzigen Tour befleißigt. Mittels Halsabschneiden, Sprengstoffanschlag und Zwangsislamisierung sodann zu behaupten, es wäre ihr Gott Allah, welcher das betreibt.
    Es gibt nur eine Konsequenz – Islam Verbot

  27. Jede Moschee ist eine „Stecknadel“ auf der Landkarte weltweiter islamischer Landnahme, und jede Großmoschee mit Minarett ist nicht nur ein Siegeszeichen, sondern auch Verhöhnung und Einschüchterung der einheimischen „Ungläubigen“.
    Im schwarz-grünen BW-Sumpf wird es allerdings schwierig werden, gegen die Speichellecker und A—-kriecher beim Islam anzugehen!
    Wir brauchen eine starke AfD, die einig bleibt, unerschrocken dagegen vorgeht und sich nicht einschüchtern läßt!

  28. #23 fozibaer (19. Feb 2017 17:16)

    Bei unserem Volk ist Hopfen und Malz verloren. In meinem neuen Arbeitsbereich habe ich nun vermehrt mit Menschen der unteren/mittleren Einkommensklassen zu tun.

    Die Menschen können einfach nur, das nachplappern, was sie in ARD/ZDF vorgeplappert bekommen.

    Die Frauen sind am Schlimmsten.

    Hier wird sich gar nichts ändern. Im Gegenteil. Es wird alles noch viel viel dramatischer werden.

  29. #11 jeanette (19. Feb 2017 16:43)

    Deutschland wird allmählich wach!
    ________________________________

    Ich tausche „allmählich“ und setze ein „zu langsam“ dafür ein!

  30. @ #24 Babieca (19. Feb 2017 17:18)
    „Im islamischen Verständnis ist nämlich der Grund, der durch eine Moschee besetzt wird, auf ewig islamisch.“

    Suchwort „waqf“, es gibt davon drei stufen.

    der moselm arbeitet mangels rationalen erklaerungen besonders gerne mit symbolen als machtzeichen fuer überlebende nicht-moselme.

    waehrend langfristig erfolgreiche eroberer dem besiegten volk sprache und kultur beliessen,
    schleiften kriegerische moselme autochthone
    gebetshaeuser der besiegten und ueberbauten diese mit hassreaktoren (arab „masjid“).

  31. #34 Fuerchtet Euch nicht   (19. Feb 2017 17:36)  

    Bei unserem Volk ist Hopfen und Malz verloren. In meinem neuen Arbeitsbereich habe ich nun vermehrt mit Menschen der unteren/mittleren Einkommensklassen zu tun.
    Die Menschen können einfach nur, das nachplappern, was sie in ARD/ZDF vorgeplappert bekommen.
    Die Frauen sind am Schlimmsten.
    Hier wird sich gar nichts ändern. Im Gegenteil. Es wird alles noch viel viel dramatischer werden.

    Kann ich voll und ganz bestätigen.
    Und es sind sogar die Angestellten, die in komplexeren Tätigkeiten mit hohen geistigen Anforderungen arbeiten, die das nachplappern, was ARD und ZDF vorsetzen.

  32. #35 LEUKOZYT (19. Feb 2017 17:43)

    Suchwort “waqf”, es gibt davon drei stufen.

    Genau! Gudrun Eussner weist seit Jahren darauf hin, daß sich die Machtfülle des Islams (in Frankreich, aber da sind sie frecher und klarer als in Deutschland) aus islamischer Sicht am von ihm besetzten Territorium bemißt, also Landraub. Nicht an der Bevölkerungszahl. Vulgo: Wo ein Mohammedaner hin$$ei$t, ist auf ewig Mohammedanerland. Stichworte Moschee, Waqf, Medina. Was der Kuffar dazu sagt, ist dem Mohammedaner Wurst!

    Nicht etwa die Mitgliederzahl, sondern die zusammengerechneten Flächen ergeben das Gewicht der Vertretung im Dachverband.

    Wer den Grundlagenartikel über die Aufgaben einer Moschee als Landnahmeinstrument noch nicht kennt, findet ihn hier:

    http://www.eussner.net/artikel_2007-10-23_17-04-23.html

  33. http://www.bild.de/regional/frankfurt/totschlag/mutmasslicher-frauen-killer-beim-haftrichter-50504096.bild.html

    Volkan T. soll der Frauenkiller von Offenbach sein.

    Die 40-Jährige hinterlässt zwei Kinder, die jetzt ohne ihre Mutter aufwachsen müssen. Zurück bleiben zudem Verwandte und Freunde. Alle müssen akzeptieren, dass Silvia B. nicht mehr lebt.

    ..

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/ausland/frankreich/brennt-frankreich-im-wahljahr-50492422,view=conversionToLogin.bild.html

    Seit eineinhalb Jahren leben die Franzosen wegen der islamistischen Terrorbedrohung im Ausnahmezustand.

    Nun, nur gut zwei Monate vor der ersten Runde der Präsidentenwahl Ende April, brennt es bei unserem Nachbarn lichterloh.

    ..

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/cristiano-ronaldo/tv-drama-mit-jolie-und-ronaldo-50501174.bild.html

  34. Gerade eben im ZDF, Reportage über illegale Autorennen. Mal sehen, ob zugegeben wird, dass die meisten Raser „Bereicherer“ sind.

  35. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Interview-mit-Manfred-Boesch-Disziplinlosigkeit-ist-oft-ein-Jungenproblem

    Macht es Inklusion schwerer, Lerngruppen in den Griff zu bekommen?

    Ja und nein. Die Heterogenität in der Klasse ist größer. Ein Lehrer allein in einer Klasse mit vier, fünf Kindern, die ein Handicap haben, ist natürlich überfordert. Wenn ein zweiter oder dritter Erwachsener mit im Raum ist, wird es einfacher. Inklusion ist auch eine Chance. Wir sollten den gemeinsamen Unterricht anders organisieren. Hier müssen auch Schulen kreativer sein, etwa indem sie beispielsweise Auszeiträume schaffen. Die Schule der Zukunft braucht nicht nur Fachlehrer, sondern multiprofessionelle Teams, zu denen auch Sonderpädagogen, Schulbegleiter und Sozialarbeiter gehören. Das muss auch in der Lehrerausbildung viel stärker Thema sein.

    Ist Disziplinlosigkeit ein Jungenproblem?

    Ja. Mädchen sind anpassungsfähiger. Mehr Mädchen als Jungen machen Abitur, weniger Mädchen bleiben sitzen. Hinzu kommt das Macho-Gehabe, das viele muslimische Jungen von zuhause mitbringen. Die Schule muss klarstellen: Hier behandeln wir Geschlechter gleich. Machos wollen wir nicht. <<<

    ………………………………………

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kapitalismus-in-der-krise-der-stresstest-fuer-die-demokratie-a-1134356.html

    Das Zusammenspiel von Globalisierung und Demografie führt zu immer größeren Spannungen zwischen den ökonomischen Zentren und der Peripherie. Der Anteil der Bevölkerung, dessen Einkommen stagniert oder sogar sinkt, ist erschreckend hoch. Rund zwei Drittel der Bürger in den etablierten westlichen Ländern kamen zwischen 2005 und 2014 nicht mehr in den Genuss von steigenden Markteinkommen, wie das McKinsey Global Institute (MGI), der Thinktank der gleichnamigen Unternehmensberatung, berechnet hat.

    Und die Aussichten für die Zukunft stimmen keineswegs hoffnungsfroh:
    Nach MGI-Prognosen könnte dieser Anteil bis 2025 auf 70 bis 80 Prozent steigen, sofern sich das schwache Wirtschaftswachstum fortsetzt. Große Mehrheiten profitieren nicht mehr vom wirtschaftlichen Fortschritt – ein Stresstest für die Demokratie.

  36. #23 fozibaer
    #10 tron-X

    Wenn das Wahlergebnis in NRW so kommt wären die Bundestagswahlen praktisch gelaufen. Da NRW über 20% der Wähler hat könnten andere Bundesländer das nicht rausreißen.

    Der Pretzell sollte langsam mal mit Wahlkampf in NRW anfangen, oder reicht ihm ein Abgeordnetensitz für sich persönlich als Wahlziel aus?

    Wenn das Ergebnis so kommt, haben sich die Deutschen in NRW anscheinend daran gewöhnt, in NRW in einer rotgrünen Jauhcegrube zu leben, die tagtäglich mehr verfällt.

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/nrw.htm

  37. #31 Das_Sanfte_Lamm (19. Feb 2017 17:32)

    #27 Babieca (19. Feb 2017 17:23)
    _______________________
    OT
    #9 Cendrillon (19. Feb 2017 16:42)
    Hier aus aktuellem Anlass ein etwas älterer PI-Artikel
    https://www.pi-news.net/2014/06/barcelona-wird-stierkampfarena-zur-moschee/
    In Barcelona triumphiert zur Zeit nämlich der schiere Wahnsinn: “Barcelona: Gebt uns mehr Flüchtlinge!”
    _______________________
    Barcelona ist seit längerem ein unerträgliches Konglomerat aus Linksgrün, ETA-und Terrorverstehern sowie Moslem- und Negerflüsterern. Hinter dem scheinbar so “bunten, toleranten Leben” in der Stadt steht eine beinharte Gesinnungswächterei, die stets ganz vorne auf der Lokomotive des jeweils neuesten politisch korrekten Irrsinns mitfährt.
    ———————————-

    Barcelona ist das Köln Spaniens.
    Die Stadt ist voll mit hippen „Künstlern“ die irgendwas mit Medien und Internet machen und ganz wichtig mit dem MacBook und dem coffee-to-go herumlaufen, es stinkt überall nach Pisse und wo es nicht nach Pisse stinkt, stinkt es nach Salmiak um den Pisse-Geruch zu beseitigen.
    Autoaufbrüche, Raubüberfälle und gefährliche Viertel sowie U-Bahn-Linien, die denen Frankreichs in nichts nachstehen, sind dort normal.
    Das Einzige, was man der Stadt zugute halten muss, ist dass die Bausubstanz nicht ganz so hässlich wie die Kölns ist.

    ————————————————-
    Würdet ihr mir Recht geben, wenn ich sage, das sich in den europäischen Großstädten die größte Schwachmatenkonzentration befindet. Wenn ihr das mit „ja“ beantwotet, warum ist das so?

  38. Ich kann mich an eine friedliche (!) Demonstration gegen den Stuttgarter Buddelbahnhof erinnern, als der damalige Ministerpräsident Schwabens (Stefan Mappus, CDU) härtesten Polizeieinsatz gegenüber den Demonstranten gefordert und durchgesetzt hat. Es ging um eine Landtagswahl, er wollte wiedergewählt werden und zeigen, was für ein harter Hund er sein kann. Die Folge waren verletzte (erblindete) Demonstranten wegen des Tränengases und ein grüner Wahlgewinner Kretschmann. Der koruppte Mappus wurde nicht wieder gewählt. Auch der Stuttgarter OB ist ein Grüner. Es wird zwar keine Straßenschlachten gegen Demonstranten geben, dafür aber eine Riesenmoschee. Mit den grünen Realitätsverweigerern wird das möglich sein. Ihr Schwaben habt echt toll gewählt! Prägt euch schon mal die Bilder vom türkischen Parteitag in Oberhausen ein. Ein Propaganda- minister spricht (wie einst im Sportpalast 1943) und 10000 Mohamedaner jubeln ihm zu. Ähnliche Bilder könnte es auch in dieser Moschee in Stuutgart geben. Liebe Schwaben, einfach mal geschlossen AFD wählen, dann werdet ihr auch nicht Freitags den Mulla vom Minarett hören!

  39. :::Die Stuttgarter Zeitung wurde trotz der jüngst, von dem Blatt ausgegangenen heftigen Angriffen gegen die Bürgerbewegung Pax Europa, noch vor Ort telefonisch über den Infostand informiert und eingeladen darüber zu berichten und auch ins Gespräch mit den Aktivisten zu kommen. Reaktion: Es könne niemand vorbei kommen, da die “Redaktion nicht besetzt” sei:::

    Das glaube ich sogar! Politkorrekte Artikel entstehen beim zuständigen Zeitungsfuzzi am Sofatisch daheim oder seinem Laptop irgendwo am Strand. Da wird nicht mehr recherchiert, nur noch vom Hörensagen was zusammengeschustert.

    Weshalb auch vor Ort Gespräche führen und recherchieren? Es gibt politkorrekte Baukastensysteme. Sogar Selberdenken unerwünscht, sondern nur noch zusammenfügen.

    Man könnte es auch Malen nach Zahlen nennen oder für ganz einfache Gemüter: Malbuch mit Vorlage für 5-Jährige u. wehe einer nimmt Braun für ein Feld, das er rot ausmalen sollte.

  40. Vom Problem des liberalen Verständnisses von Religionsfreiheit

    „Eine Nation magischen Stils ist die Gemeinschaft der Bekenner, der Verband aller, welche den rechten Weg zum Heil kennen (…) Einer antiken Nation gehört man durch den Besitz des Bürgerrechts an, einer magischen durch einen sakramentalen Akt (…) Was für ein antikes Volk der Bürger einer fremden Stadt, ist für ein magisches der Ungläubige. Mit ihm gibt es keinen Verkehr und keine Ehegemeinschaft“ – mit diesen Worten umreißt Oswald Spengler die Verlegenheit des Liberalismus im Bezug auf die liebe Religionsfreiheit. Der Liberalismus arbeitet hier nämlich mit einer Reihe von Annahmen und Voraussetzungen, die von den meisten Religionen so ganz und gar nicht geteilt werden: Nämlich, daß die liebe Religion eine Privatsache sei und dem Einzelnen überlassen wäre und nicht zuletzt, daß die menschlichen Gesetze des weltlichen Staates über derjenigen der Religion stünden. Entsprechend schaufelt sich der Liberalismus munter sein eigenes Grab, wenn er etwa dem Mohammedanismus Narrenfreiheit gewährt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  41. @ #53 Viper (19. Feb 2017 18:34)

    Ich weiß jetzt nicht genau, jedenfalls wurde Köln im 2. WK zerbombt, Barcelona nicht oder?

  42. #53 Viper (19. Feb 2017 18:34) .

    ————————————————-
    Würdet ihr mir Recht geben, wenn ich sage, das sich in den europäischen Großstädten die größte Schwachmatenkonzentration befindet. Wenn ihr das mit “ja” beantwotet, warum ist das so?

    **********************************************

    JAAAAAA!

    Vermutlich tun DIE dort was ins Trinkwasser oder sprühen etwas, was debil macht…??

  43. #53 Viper (19. Feb 2017 18:34)

    Würdet ihr mir Recht geben, wenn ich sage, das sich in den europäischen Großstädten die größte Schwachmatenkonzentration befindet. Wenn ihr das mit “ja” beantwotet, warum ist das so?

    Antwort: Ja.

    Begründung: Der alte, mittelalterliche Spruch „Stadtluft macht frei“ hängt immer noch in den Köpfen (auf pervertierte Weise). Dazu Erinnerungen an ein lässiges Studentenleben, hippe Kieze, große Anonymität, in der jeder unkontrolliert endlos seine Neurosen kultivieren kann. Wenn das unter friedlichen Leuten passiert, vergessen sie irgendwann, daß das für nicht-friedliche Leute und einwandernde Primitivvölker nicht gilt. Die Leute, die in solchen Geschwätzwissenschafts-Studentenmilieus großgeworden sind, hängen zudem heute oft auf lukrativen Sesseln in der Stadtverwaltung und Sozialindustrie.

    Die Städte sind zudem die größten Nährböden für ausufernde Bürokratien für jede noch so absurde gesellschaftswissenschaftliche Sumpfblüte des Schwachsinns.

  44. #60 Babieca (19. Feb 2017 19:56)

    „… Die Leute, die in solchen Geschwätzwissenschafts-Studentenmilieus großgeworden sind, hängen zudem heute oft auf lukrativen Sesseln in der Stadtverwaltung und Sozialindustrie…“

    ***********************************************

    Wie wahr, wie wahr, wie wahr!

    Und das ist ein Grundübel, mit welchem Bürger mannigfaltig zu kämpfen haben.

    In Ämtern sitzen z. B. weibliche Wesen (Frauen?) mit Ringen in Nase und Lippe, Leggins mit kurzer Hose drüber, Haare an einer Seite kahl rasiert, der Rest grün gefärbt, oder auch vom Schlage Alice Schwartzer und Barbara Hendricks.
    Was für einen Ton diese K**e dem Bürger gegenüber anschlagen, glaubt niemand, der es nicht selbst erlebt hat.
    Beschwerden werden vom Behördenleiter mit Textbausteinen beantwortet:

    „…habe ich Ihre…Vorwürfe sorgfältig geprüft und ausgewertet. Im Ergebnis muß ich Ihnen mitteilen, daß Ihre Bescherden unbegründet ist…“

    In eigener Sache erlebt bei und nach einer Akteneinsichtnahme!

    Man kommt sich entmenscht vor!

  45. #58 Maria-Bernhardine (19. Feb 2017 19:23)
    #59 Wilma Sagen (19. Feb 2017 19:52)
    #60 Babieca (19. Feb 2017 19:56)

    Danke für Eure Antworten.

  46. Verstehe ich sowieso nicht.
    Warum nur wählen die Menschen immer und immer wieder solche Volkszertreter?

    Wer immer nur die Stiefel wählt, die ihn treten,
    darf sich nicht über ständige Arschtritte beschweren.

  47. #50 BePe (19. Feb 2017 18:12)
    #23 fozibaer
    #10 tron-X

    Die aktuell gemessenen 10 Prozent für die AfD in NRW finde ich angesichts des blassen Spitzenkandidaten Pretzell und seiner von ihm ausgekungelten Listenplätze bemerkenswert. Ich hätte weniger erwartet.
    Als ehemaliger CDU-Wähler in NRW ist mir mittlerweile sogar Kraft „sympathischer“ als der Kotzbrocken Laschet, der Merkels Flüchtlingspolitik ständig bejubelt hat und es immer noch tut.
    Ich wähle natürlich Afd, aber der Wahlausgang ist für mich ziemlich belanglos. Hauptsache die AfD kommt in den Landtag und nimmt der Konkurrenz möglichst viel Stimmen ab.
    NRW ist STRUKTURELL rot-grün-schwarz verseucht und die Wahlen werden nicht viel ändern.

  48. Warum die Schwaben das grüne Geschmeiß gewählt haben, bleibt mir ewig ein Rätsel und jetzt bekommen sie auch noch eine Großmoschee,

    …herrlich…wie blöd muß man sein ?!

    Bin selbst Schwabe, aber das ist nicht mehr mein Land, sondern das der Idioten und Semmeltürken, der Wahnsinn ist wirklich bald nicht mehr auszuhalten ! Tausende von brüllenden Kameltreibern bei der Politveranstaltung in, ich glaub es war in Oberhausen, man traut seinen Augen nicht was hier in diesem Kasperlstaat möglich ist.

Comments are closed.