Am vergangenen Dienstag veranstaltete Pegida Chemnitz seine erste Kundgebung im neuen Jahr. Hauptthema war die direkte Demokratie und das Bürgerbegehren gegen das Moscheebauprojekt der Ahmadiyya-Bewegung in Chemnitz. Hierzu luden die unermüdlichen Organisatoren Petra Federau aus Schwerin von der AfD Mecklenburg-Vorpommern und aus München den PI-Autor Michael Stürzenberger ein. Daneben hielt auch Piere Römmler, der „Mann aus dem Wald“, die Stimme des Widerstands aus dem Erzgebirge, eine leidenschaftliche Rede.

Petra Federau sprach über die Freiheit, die uns genommen wird. Die Regierung handle gegen den Willen des Volkes, indem es die illegale Invasion zulasse und die islamische Landnahme unterstütze. Federau zitierte aus dem eindrucksvollen Offenen Brief einer eingewanderten christlichen Iranerin, die 1979 vor dem fundamentalen Islam nach Deutschland floh und eindringlich warnt:

Michael Stürzenberger erzählte von den Erfahrungen des Bürgerbegehrens in München, das über 65.000 Menschen unterschrieben und das letztlich auch dazu beitrug, dass das Islamzentrum verhindert werden konnte. Außerdem informierte er über die Gefährlichkeit der Ahmadiyya, die sich nur vermeintlich friedlich geben:

Wilfried berichtete, dass das Bürgerbegehren bisher 2000 Chemnitzer unterschrieben haben:

Piere Römmler sprach das Recht der Bürger auf Selbstbestimmung an und wandte sich leidenschaftlich gegen die derzeitige Politik gegen das eigene Volk. Die einzige Partei, die Deutschland aus dieser Misere herausführen könne, sei die AfD:

Die Chemnitzer nahmen auch gerne die Aufklärungsflyer der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) über die Gefährlichkeit der Ahmadiyya entgegen und werden sie in den nächsten Wochen in ihrer Stadt verteilen. Die nächste Kundgebung von Pegida Chemnitz ist am kommenden Dienstag, den 21. Februar, wie immer um 18:30 Uhr am Karl-Marx-Monument.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. gut, daß PI davon berichtet. Sonst hätte man gar nichts davon erfahren.
    Dürfen da nur Chemnitzer Einwohner unterschreiben?

  2. Jeder linksgrün-pädophile GutmenschIn, der den Tempelbau unterstützt, hat auch keine Probleme damit, dass die Ahmaddyias behaupten, Schweinefleisch würde zu Homosexualität führen!

  3. Dieses unser Land wird Mittelfristig zum Libanon usw.
    mit Hamas , Is und allen diesen Faschistichen islamis und das aufwiegeln gegen alles Westliche und vor allem Menschlichen!

    Da haben Regionale Aktionen kaum Wirkung .

    Das ist Verschwendung von Manpower,
    der Bund und die EU müssen sofort jeden Zuzug von Moslem Stoppen,
    Dazu gibt es keine Alternative.
    die Aufstände der Tagein Frankreich zeigt wohin der Zug Fährt

  4. #1 Berggeist (12. Feb 2017 20:07)
    gut, daß PI davon berichtet. Sonst hätte man gar nichts davon erfahren.
    Dürfen da nur Chemnitzer Einwohner unterschreiben?

    Ich denke, dem ist so.
    Ob es was nutzt, ist die andere Frage – die werden das Teil um jeden Preis bauen.

  5. #4 Das_Sanfte_Lamm (12. Feb 2017 20:16)
    Ob es was nutzt, ist die andere Frage – die werden das Teil um jeden Preis bauen.
    ——-

    Abwarten!
    Bei uns wurden durch Bürgerbegehren zwei Projekte gestoppt. Ein großes Auffanglager und eine Moschee.

  6. #3 Mautpreller (12. Feb 2017 20:15)

    Dieses unser Land wird Mittelfristig zum Libanon usw.
    mit Hamas , Is und allen diesen Faschistichen islamis und das aufwiegeln gegen alles Westliche und vor allem Menschlichen!

    Da haben Regionale Aktionen kaum Wirkung .

    Das ist Verschwendung von Manpower,
    der Bund und die EU müssen sofort jeden Zuzug von Moslem Stoppen,
    Dazu gibt es keine Alternative.
    die Aufstände der Tagein Frankreich zeigt wohin der Zug Fährt

    Volle Zustimmung, die folgende ist eine Liste der terroristischen islamischen Organisationen:

    – IS / ISIS / ISIG
    – Jabhat Al-Nusra
    – Taliban
    – PKK
    – Türkische Graue Wölfe
    – Revolutionäre DHKP-C
    – Ahrar al-Sham
    – Turkish TKP
    – Junud al-Sham
    – Jaish al-muhajarin
    – Al-Shabab
    – Al-Kaida

    die nicht im nahen Osten sondern in Deutschland derzeit frei herumlaufen.

    Zu lesen auf der Webseite der Generalbundesanwalt im Internet
    https://www.generalbundesanwalt.de/de/aktuell.php

    Der Mann, den es zwölfmal gab – Asylverfahren

    In Braunschweig haben Ermittler Hunderte Fälle von Sozialbetrug enttarnt. Gezielt hatten sich Flüchtlinge dort mehrfach registrieren lassen. Ein Sudanese

    http://www.stern.de/politik/deutschland/asylverfahren–der-mann–den-es-zwoelfmal-gab-7322136.html

  7. #5 Mork vom Ork (12. Feb 2017 20:24)

    Abwarten!
    Bei uns wurden durch Bürgerbegehren zwei Projekte gestoppt. Ein großes Auffanglager und eine Moschee.

    Bei kleineren und mittleren Kommunen mag das durchaus funktionieren. Vor allem wenn eine Gemeinde zum Beispiel Bauland verkaufen will und dort soll ein Asylheim hin – dann kann die Gemeinde den Verkauf des Baulandes getrost vergessen .

  8. #6 Union Jack (12. Feb 2017 20:25)
    […]
    Der Mann, den es zwölfmal gab – Asylverfahren

    In Braunschweig haben Ermittler Hunderte Fälle von Sozialbetrug enttarnt. Gezielt hatten sich Flüchtlinge dort mehrfach registrieren lassen. Ein Sudanese

    http://www.stern.de/politik/deutschland/asylverfahren–der-mann–den-es-zwoelfmal-gab-7322136.html

    Schön und gut dass es aufflog – nur was nutzt es?
    Das Geld ist auf Nimmerwiedersehen weg und der Sudanese wird sein Leben lang in Deutschland bleiben und was tun? Richtig: Hartz IV.
    Und ich will nicht wissen, wie viele solcher Einzelfälle es noch gab und gibt.

  9. Deutschland besteht nur noch aus Kampfzonen. Hier eine Moschee, in Dresden erst das „Busdenkmal“ dann die Kriegsdenkmäler mitten auf dem Kirchenplatz usw. Unermüdlich müssen sich die Menschen überall gegen unsere islamischen Eroberer zur Wehr setzen, um nicht stündlich neue unwiederbringliche Gebietsverluste hinnehmen zu müssen!

    Wer hat die Zeit, sich ständig mit all diesem Mist zu beschäftigen!!? Wann schickt man diese Leute endlich nachhause, damit dieses Theater, die Gewalttaten und der ganze Irrsinn endlich ein Ende hat und Deutschland wieder Deutschland werden kann!!!

    Wann sagt man endlich: SCHLUSS JETZT! Ihr müsst alle nachhause. Unser Land ist zu klein und ihr seid zu viele! Ihr müsst jetzt leider wieder gehen! Das mit Eurer angeblichen Religion und dem Koran das passt nicht zu uns! Das müsst ihr verstehen! Und wer nicht gehen will, den verfrachten wir nach Sibirien, dort ist genug Platz! Wir können ja gute Freunde bleiben auf Distanz!

  10. Die Ahmadis machen sich mit ihrem Verfolgtengetue überall, bei uns, breit u. lügen „Islam ist Frieden“ u. ihre hinterlistige Koranrosinenpickerei „Kein Zwang in der Religion“. Viel ist da ja nicht im Koran an Rosinen. Da muß man schon ganz schön lügen.

  11. #7 Das_Sanfte_Lamm (12. Feb 2017 20:29)
    #5 Mork vom Ork (12. Feb 2017 20:24)

    Abwarten!
    Bei uns wurden durch Bürgerbegehren zwei Projekte gestoppt. Ein großes Auffanglager und eine Moschee.

    Bei kleineren und mittleren Kommunen mag das durchaus funktionieren. Vor allem wenn eine Gemeinde zum Beispiel Bauland verkaufen will und dort soll ein Asylheim hin – dann kann die Gemeinde den Verkauf des Baulandes getrost vergessen .
    —-

    Die Gebäude sind vorhanden und sollten zweckentfremdet werden. Wären wir nicht auf die Straße gegangen, sähe es hier noch schlimmer aus, als es schon ist. Die Menschen hatten einfach Angst. Es gab auch sehr viele Gegendemonstrationen. Aber wir ! haben gejubelt. Und das macht Hoffnung.

  12. 22-Jährige auf Hessenweg erstochen

    AHAUS Eine 22-jährige Frau aus Ahaus ist in der Nacht zu Samstag auf dem Hessenweg erstochen worden. Eine Mordkommission fahndet nach einem 27-jährigen Asylbewerber aus Nigeria. Er wird verdächtigt, der Unbekannte zu sein, der sich gegen 0.20 Uhr über die am Boden liegenden Frau gebeugt hatte. Anwohner waren durch Hilferufe des Opfers auf die Tat aufmerksam geworden und hatten die Polizei gerufen. Der Mann flüchtete, für die junge Frau kam jede Hilfe zu spät.

    Wie die Staatsanwaltschaft Münster am Sonntagmittag mitteilte, sei der Mann, der zuvor in einer Einrichtung in Ahaus untergebracht war, dringend tatverdächtig.

    „Ein 27-jähriger Asylbewerber aus Nigeria hat in den letzten Wochen den Kontakt zu der 22-jährigen Frau gesucht“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in Münster. „Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen ist der Mann dringend tatverdächtig, die Frau getötet zu haben. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft Münster beim Amtsgericht Münster einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragt.“

    Auch eine Öffentlichkeitsfahndung soll ausgelöst werden. Darüber müsse jedoch ein Richter entscheiden, deswegen wurde gestern noch keine Personenbeschreibung des Täters veröffentlicht.
    Vielzahl von Stichverletzungen

    Die Verstorbene ist gestern im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster obduziert worden. „Im Oberkörper und Hals wurden eine Vielzahl von Stichverletzungen festgestellt“, erläuterte der Oberstaatsanwalt. „Der erhebliche Blutverlust führte unweigerlich zum Tod der jungen Frau.“

    Ein Zeuge hatte in der Nacht zu Samstag Hilfeschreie der Frau gehört und die Polizei sowie den Rettungsdienst verständigt. Die Frau wurde sofort von den Rettungskräften notfallmedizinisch versorgt, erlag ihren schweren Verletzungen aber im Krankenhaus.

    In der Nacht waren die Kriminalpolizisten ab 2 Uhr am Tatort im Einsatz, die Feuerwehr Ahaus war hinzugerufen worden, um den Tatort auszuleuchten. An den Auffahrten zur Autobahn 31 waren Polizeibeamte in der Nacht im Einsatz und kontrollierten die Kennzeichen von den passierenden Fahrzeugen.

    http://www.muensterlandzeitung.de/staedte/ahaus/Samstagnacht-Toetungsdelikt-in-Ahaus;art977,3213886

  13. #14 Jens Eits (12. Feb 2017 20:45)
    22-Jährige auf Hessenweg erstochen
    —–

    Nur ein paar regionale Zeitungen berichten davon.
    Nichts kommt raus, was die Ära Murksel gefährden könnte.
    Da ist ein Mord passiert an einer jungen Frau !!! Von einem Nigerianer !!!
    Wieviele junge Frauen müssen noch ihr Leben lassen?
    Ich habe Angst um meine Töchter.

  14. 22-Jährige auf Hessenweg erstochen
    —–

    Nur ein paar regionale Zeitungen berichten davon.

    Stimmt doch gar nicht, oder bezeichnest Du den Bonner General-Anzeiger als „regional“:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/22-J%C3%A4hrige-in-Ahaus-durch-Messerstiche-get%C3%B6tet-article3472420.html

    Da der Platz im Internet sehr begrenzt ist, konnte über den Täter leider nicht mehr mitgeteilt werden, als daß es sich um einen 27-jährigen Mann handelt.

  15. Eure Anzeigen sind aber nicht ok, wer nimmt sowas entgegen. Ihr solltet mal gucken wer bei euch inseriert.

  16. Bin etwas enttäuscht…… wohne in Chemnitz-Nähe, erfuhr aber nichts von der Demonstration. – – – – – – Lässt sich da nichts verändern, zumindest einen Hinweis auf Info- Quelle ? – – – DANKE, falls möglich.

  17. Erstens: Der Islam gehört zu Deutschland

    Zweitens: Eine Islamisierung findet NICHT statt!

    Irgendwie unlogisch?

  18. Wer Chemnitz kennt weiß das da kein nennenswerter Widerstand zusammen kommt, im Gegenteil. Reine Zeitverschwendung irgendwelchen Flausen nach zuhängen das sich noch einmal etwas ändert, der Drops ist gelutscht wie in den anderen Nestern auch.

  19. #21 Schlaf war gestern (12. Feb 2017 21:08)

    Wie im letzten Video (05 Piere) beschlossen wurde findet Pegida Chemnitz künftig im 2-Wochenrhythmus statt.

  20. Jeder der diesen Moscheebau unterstützt gehört mit diesen Moslems ausgewiesen und ein mit einem Einreiseverbot für immer bestraft.

  21. #18 Hansa

    Es soll morgen wieder über den Ausschluß von Björn Höcke abgestimmt werden. Auf Antrag von Frauke Petry.

    Raus mit ihr! Bei den nächsten Demos: Petry muß weg!

  22. #26 Highway (12. Feb 2017 21:49)
    #18 Hansa

    Es soll morgen wieder über den Ausschluß von Björn Höcke abgestimmt werden. Auf Antrag von Frauke Petry.

    Raus mit ihr! Bei den nächsten Demos: Petry muß weg!
    ——————————————————-
    Richtig!

    Frauke und ihr Mann, drehen die vollig durch.

  23. Ahmadiyya ist kein Mainstream-Islam, sondern eine indisch-islamische Abspaltung, die sich schon zu NS Zeiten der Systemnähe brüstete, die Äquivalenz von Nationalsozialismus und Islam behauptete. Sozusagen das Äquivalent zu den Ludendorffern beim Islam, sogar vielen Nazis zu abgedreht. Schon in den 20ern gab es eine rechtsaussen Moschee in Berlin. Nicht ohne Grund sind nach dem Krieg viele SS-Leute wie Karl Wolff zum Islam übergetreten.

  24. 1. 14 Jens Eits (12. Feb 2017 20:45)
    22-Jährige auf Hessenweg erstochen
    AHAUS Eine 22-jährige Frau aus Ahaus ist in der Nacht zu Samstag auf dem Hessenweg erstochen worden. Eine Mordkommission fahndet nach einem 27-jährigen Asylbewerber aus Nigeria. Er wird verdächtigt, der Unbekannte zu sein, der sich gegen 0.20 Uhr
    —————

    So weit ist es in Deutschland jetzt schon gekommen, dass man, wenn man im Dunkeln raus muss, schon mit einem Bein im Grabe steht!!

    Danke Frau Merkel & Konsorten!

    Nirgends ist man, ganz besonders als Frau und Kind, mehr sicher!

    Weder auf dem Heimweg in der Nacht, noch am Nachmittag in Einkaufszentren oder auf dem Weihnachtsmarkt, selbst auf großen Plätzen werden massenhaft Frauen vergewaltigt direkt vor den Augen der Polizei, nicht auf U-Bahn-Treppen, auf U-Bahnhöfen, in S-Bahnen, nicht auf Feldwegen beim Joggen! Wo ist man noch sicher in Deutschland???

    Die Merkel Regierung hat einen riesigen Schweinstall, ein Lagos, ein Kamerun, ein Johannisburg, riesige Banlieues aus unserem schönen Deutschland gemacht! Und ein Herr Steinmeier noch keine Minute im Amt, verkündet schon Deutschland als ANKER DER HOFFNUNG! Hoffentlich war das nicht als Einladung für den Rest Afrikas gemeint! Seine Ankündigung das eigene Interesse nicht als absolut einzuschätzen, dies auch noch in Verbindung mit dem Wort Fremdenfeindlichkeit erwähnt, reicht schon um zu wissen, was uns mit Herrn Steinmeier erwartet. Die dringend notwendige Sicherheit wird ER nicht wieder herstellen!

  25. #10 jeanette (12. Feb 2017 20:39)
    Deutschland besteht nur noch aus Kampfzonen. Hier eine Moschee, in Dresden erst das „Busdenkmal“ dann die Kriegsdenkmäler mitten auf dem Kirchenplatz usw. Unermüdlich müssen sich die Menschen überall gegen unsere islamischen Eroberer zur Wehr setzen, um nicht stündlich neue unwiederbringliche Gebietsverluste hinnehmen zu müssen!

    Wer hat die Zeit, sich ständig mit all diesem Mist zu beschäftigen!!? Wann schickt man diese Leute endlich nachhause, damit dieses Theater, die Gewalttaten und der ganze Irrsinn endlich ein Ende hat und Deutschland wieder Deutschland werden kann!!!

    Wann sagt man endlich: SCHLUSS JETZT! Ihr müsst alle nachhause. Unser Land ist zu klein und ihr seid zu viele! Ihr müsst jetzt leider wieder gehen! Das mit Eurer angeblichen Religion und dem Koran das passt nicht zu uns! Das müsst ihr verstehen! Und wer nicht gehen will, den verfrachten wir nach Sibirien, dort ist genug Platz! Wir können ja gute Freunde bleiben auf Distanz!

    Der Normalbürger denkt so. Aber offensichtlich gibt es zu viele kaputte Hirne, die anders oder gar nicht denken.
    Es drängt sich der Gedanke auf, dass mit dem ganzen Chaos nur andere im Hintergrund ablaufende Schweinereien überdeckt werden sollen.
    Auf der Titanic hat die Kapelle auch noch lange gespielt, nachdem das Schiff schon am Sinken war.

  26. Stellt Euch vor – ich wäre Christ. Stellt Euch vor – ich würde in einem Land der Moslems einfach mal so Asyl suchen, dann eine christliche Kirche errichten wollen. Stellt Euch vor – ich wäre da erst vor paar Tagen eingewandert.
    Und nun stellt Euch vor, was mit mir dort passieren würde!!!

    Ich finde es traurig, dass wir unseren Glauben und unsere Identität aufgeben sollen.

    Aber der Islam gehört ja bekanntlich neuerdings zu Deutschland.
    Das Verhalten der Moslems ist ja absolut urdeutsch und entspricht unbedingt unserer deutschen Kultur.

    Geschlossene Grenzen kosten ja angeblich Unsummen. Dann geben wir doch diese Unsummen lieber woanders aus und machen uns erpressbar von Erdowahn. Soll das richtig sein??
    Dann schauen wir doch mal zur Grenzsicherung der damaligen DDR. Die kamen nicht rüber aber irgendwelche Penner kamen da auch nicht rein. Geniale Sache! Und die jungen Männer lernten es zumindest bei deren Armee eine gewisse Grundordnung und Disziplin zu halten. Das war bei der Bundeswehr ja nicht der Fall – und ist es bis heute nicht.

    Wir haben ja nun einen neuen Präsi – oder Gauckler.
    Der Schwabbel wird auch nix ändern und Schwabbeltante Merkel freut sich, dass sie so einen aalglatten JA-Sager hat.

    Gute Nacht Deutschland!

  27. Solange es keine Pegida Deutschland gibt, wird sich kaum etwas ändern, zur gleichen Zeit überall demonstrieren, da wissen die Unterstützer des linken Terrors, gar nicht wohin sie ihre Störer schicken sollen, ist dies so schwer zu verstehen ?

  28. In Chemnitz geht es voran, dort kümmern sich die Bürger selbstbewußt um ihre Belange! Davon kann in vielen Gebieten im Westen keine Rede mehr sein.

  29. #32 chalko

    Solange es keine Pegida Deutschland gibt, wird sich kaum etwas ändern, zur gleichen Zeit überall demonstrieren, da wissen die Unterstützer des linken Terrors, gar nicht wohin sie ihre Störer schicken sollen, ist dies so schwer zu verstehen ?

    Ob das unter Pegida oder unter anderen Namen läuft, ist nicht das wesentliche.

    Das Problem ist eher, daß einige ihr eigenes Süppchen kochen und glauben, es besser zu wissen als in Dresden.

    Das gilt auch für Stürzenberger: Der Spaziergang in Fürth war schon etwas besser als der vorangegangene, nicht mehr ganz so aggressiv, aber immer noch zuviele Parolen. Halt doch auf dem Spaziergang einfach die Klappe! Deine Reden auf der Bühne sind sehr gut, und das genügt auch!

    Fakt ist, daß sich bei den westlichen Ablegern kaum was tut, und der Grund ist, daß sie elemantare Fehler machen und nicht auf Dresden hören.

    Ich kann jedem nur empfehlen, sich die folgenden Videos anzuschauen, und bei der Organisation des Spaziergangs zu bedenken!

    https://www.youtube.com/results?search_query=pegida+november+2014

  30. #32 chalko

    Solange es keine Pegida Deutschland gibt, wird sich kaum etwas ändern, zur gleichen Zeit überall demonstrieren, da wissen die Unterstützer des linken Terrors, gar nicht wohin sie ihre Störer schicken sollen, ist dies so schwer zu verstehen ?

    Ob das unter Pegida oder unter anderen Namen läuft, ist nicht das wesentliche.

    Das Problem ist eher, daß einige ihr eigenes Süppchen kochen und glauben, es besser zu wissen als in Dresden.

    Das gilt auch für Stürzenberger: Der Spaziergang in Fürth war schon etwas besser als der vorangegangene, nicht mehr ganz so aggressiv, aber immer noch zuviele Parolen. Halt doch auf dem Spaziergang einfach die Klappe! Deine Reden auf der Bühne sind sehr gut, und das genügt auch!

    Fakt ist, daß sich bei den westlichen Ablegern kaum was tut, und der Grund ist, daß sie elementare Fehler machen und nicht auf Dresden hören.

    Ich kann jedem nur empfehlen, sich die folgenden Videos anzuschauen, und bei der Organisation des Spaziergangs zu bedenken!

    https://www.youtube.com/results?search_query=pegida+november+2014

  31. Teilweise sehr gute, sachkundige Redner – dies ist mir auch schon bei anderen Veranstaltungen wie „Wir sind Deutschland“ in Plauen oder den wackeren Hohenlohern aufgefallen. Und auch bei Pegida Duisburg, die einen Knochen-Job vor wenigen Aufrechten machen, waren einige dabei, denen man zuhören kann und sollte.

    Da müsste – in beiden Richtungen – mehr Austausch mit der Mutter-Bewegung, dem Herzstück, ich meine die Dresdner Pegida, vorhanden sein. Die Köpfe sind da, aber es fehlt das organisatorische Band, daraus eine flächendeckende Widerstandsbewegung zu machen. Zu viel Eigenbrötlerei, Angst vor Unterwanderung und was weiß ich noch alles können da eine Rolle spielen, auch diese blöde „rechte“ Unverträglichkeit untereinander, sofern die Positionen nur drei Millimeter voneinander abweichen – all das kann mitschwingen.

    Doch die Situation ist nicht so, dass wir es uns erlauben könnten, zu trennen statt zu vereinen und weiter im eigenen Saft zu schmoren. Es ist höchte Eisenbahn, GEMEINSAM etwas zu unternehmen, sonst werden wir unser gutes altes Deutschland nicht mehr, ja NIE mehr wiedererkennen.

  32. #36 Wuehlmaus

    Teilweise sehr gute, sachkundige Redner – dies ist mir auch schon bei anderen Veranstaltungen wie „Wir sind Deutschland“ in Plauen

    Vorsicht! Das ist ein VS-Fake. Die haben auf einer Veranstaltung übelst gegen Pegida gehetzt und die Medienlüge, jemand hätte KZs gefordert, nachgeplappert.

  33. Mjah, Pegida Deutschland und in vielen Städten in Ost und West gleichzeitig unter einem vereinenden Motto demonstrieren…klingt erstmal gut und notwendig im Superwahljahr.

    Aber sowas bedarf einer exzellenten Organisation und Koordination. Der Zeitpunkt muß klug gewählt sein, jetzt im Winter macht es keinen Sinn, in der größten Sommerhitze aber auch nicht, bedenkt die Anfahrtswege, die trotz des flächendeckenden Charakters immer noch lang sein können. Konkurrenzveranstaltungen wie Fußball-Endspiele sind zu vermeiden.

    Dresden hat zwar den unbestreitbaren Nimbus der „Pegida-Hauptstadt“, liegt aber zu weit abseits, um als bundesweites Koordinationszentrum dienen zu können. Dazu muß eine Stadt in der Mitte her, zum Beispiel in Nordhessen oder Westthüringen.

    Wenn man von dort aus die Busse sternförmig losschickt, erreicht man tatsächlich Teilnehmerzahlen von einigen hundert (Westen) bis einigen tausend (Osten). Bei 20 teilnehmenden Städten in den alten und 20 in den neuen Bundesländern dürften Merkels Staatsdemonstranten tatsächlich überfordert sein, zumal die Bezahlung nicht mehr so fließt, wie man hört.

  34. Jeder muß überlegen was er sonst noch tun kann als nur Kommentare zu schreiben.
    Ihr könnt Fahrgemeinschaften zu Pegida bilden.
    Ihr könnt pi-news.net Spenden, macht einen Dauerauftrag mit 5-10 € monatlich, das ist besser als ein einmaliger Betrag.
    Arbeitet in Ortsguppen mit. Versendet die Artikel weiter mit euren Kommentaren. Adressen findet ihr in Mitarbeiterlisten.Verteilt Fleyr.
    Sucht Mitstreiter. Ihr habt sicher noch mehr gute Ideen, beginnt sofort damit.

  35. Weiß jemand was über den aktuellen Terroralarm in Chemnitz? Es soll um Moslems gehen. Was ist da los?

  36. Nach einem Terroreinsatz der Polizei in Chemnitz ermittelt dort erneut die Generalbundesanwaltschaft. Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes und des Sondereinsatzkommandos der Polizei stürmten am Montag mehrere Wohnungen, zunächst im Stadtteil

    #39 Joachim Sauer (13. Feb 2017 22:26)

    Weiß jemand was über den aktuellen Terroralarm in Chemnitz?
    ***********************************************
    Chemnitz/Dresden. Am Montagabend ist es wegen eines Terroralarms zu einem Einsatz des sächsischen Landeskriminalamtes in Chemnitz gekommen. Die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe zog die Ermittlungen bereits an sich.

    Wegen Terroralarms war es zuvor zu einem Einsatz des LKA in Chemnitz gekommen. Entsprechende Twitter-Meldungen der „Freien Presse“, des Online-Portals „Tag 24“ und der „Bild“-Zeitung bestätigte die Polizeidirektion der Stadt auf Anfrage. Einzelheiten wollte der Sprecher des Lagedienstes nicht nennen. Ein Sprecher bei der Generalbundesanwaltschaft stellte nähere Informationen für Dienstag in Aussicht und wollte sich ebenfalls nicht weiter äußern.

    Gablenz. Wie Bilder eines Fotoreporters zeigen, durchsuchten Polizisten mit Atemschutzmasken und Maschinenpistolen gegen Abend ein Wohnhaus. Laut „Bild“-Zeitung sollen in dem Haus Syrer leben. Elite-Polizisten waren mit einem Spezialfahrzeug zur Terrorbekämpfung und einem Sprengstoff-Hund angerückt.

    Später hat es einen weiteren Einsatz – im Fritz-Heckert-Gebiet – gegeben. Inzwischen sind aber beide Einsätze beendet.

  37. #39 Joachim Sauer (13. Feb 2017 22:26)

    Weiß jemand was über den aktuellen Terroralarm in Chemnitz?
    ***********************************************
    Chemnitz/Dresden. Am Montagabend ist es wegen eines Terroralarms zu einem Einsatz des sächsischen Landeskriminalamtes in Chemnitz gekommen. Die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe zog die Ermittlungen bereits an sich.

    Wegen Terroralarms war es zuvor zu einem Einsatz des LKA in Chemnitz gekommen. Entsprechende Twitter-Meldungen der „Freien Presse“, des Online-Portals „Tag 24“ und der „Bild“-Zeitung bestätigte die Polizeidirektion der Stadt auf Anfrage. Einzelheiten wollte der Sprecher des Lagedienstes nicht nennen. Ein Sprecher bei der Generalbundesanwaltschaft stellte nähere Informationen für Dienstag in Aussicht und wollte sich ebenfalls nicht weiter äußern.

    Gablenz. Wie Bilder eines Fotoreporters zeigen, durchsuchten Polizisten mit Atemschutzmasken und Maschinenpistolen gegen Abend ein Wohnhaus. Laut „Bild“-Zeitung sollen in dem Haus Syrer leben. Elite-Polizisten waren mit einem Spezialfahrzeug zur Terrorbekämpfung und einem Sprengstoff-Hund angerückt.

    Später hat es einen weiteren Einsatz – im Fritz-Heckert-Gebiet – gegeben. Inzwischen sind aber beide Einsätze beendet.

Comments are closed.