Konservativen Katholiken fällt es immer noch schwer, Papst und Bischöfe zu kritisieren, selbst dann, wenn diese förmlich dazu herausfordern, in Interviews etwa, die oft unerleuchtet erscheinen. Früher hatten brave Katholiken eher den Drang, die hohe Geistlichkeit in Ehrfurcht und Gehorsam gegen Angriffe zu verteidigen. Ganz früher konnten sie dabei auf amtskirchliche Inquisition, Zensuren und auf den „Index der verbotenen Bücher“ zurückgreifen. Heute liegen in Rom und zumal in Deutschland die Dinge anders: Papst und Bischöfe werden von denen gelobt, die einst zu den schärfsten Kirchenfeinden zählten. Allerdings nur unter der Bedingung des politischen Entgegenkommens und um den Preis, Abstriche von der traditionellen Lehre zu machen.

Den Beifall von der „falschen Seite“ muß man nicht unbedingt verachten, wenn von daher ausnahmsweise gute Argumente kommen. Aber gute Argumente sind in emotional aufgewühlten „revolutionären“ Zeiten eher selten. Das gilt für beide Seiten, sogar für die kirchenamtliche, von der man eigentlich annehmen sollte, daß sie sich von zeitgeistigen und machtpolitischen, von hypothetischen und kontingenten Urteilen leichter lösen könnte als jene flüchtigen (partei)politischen Gestalten und Chimären, die kommen und gehen.

Der gegenwärtige, nicht immer geistesgegenwärtige Papst erweckt – anders als seine die Kontinuität von Amt und Lehre betonenden Vorgänger – gelegentlich den nervösen wie enervierenden Eindruck eines wenig souveränen, aber aktuell populistischen Zeitgenossen, der per Zeitungsinterviews seine höchst persönliche Meinung über Gott und die Welt von sich gibt. Seine erprobten Mitarbeiter kämpfen, solange sie noch nicht abgelöst worden sind, mit der Schwierigkeit, die unausgegorenen Spontanäußerungen ihres sprunghaften Chefs sinnvoll zu interpretieren und einzuordnen. Und einige Kardinäle stellen kritische Fragen.

Jenseits der Unfehlbarkeit entfuhr es kürzlich Seiner Heiligkeit, daß ihn die gegenwärtigen populistischen Tendenzen in Europa an die Weimarer Republik mitsamt der nationalsozialistischen Machtergreifung durch Adolf Hitler erinnerten. Doch diese gefährliche Erinnerung ist trügerisch und verharmlost das NS-Regime, denn es hätte ja schon gereicht, wenn Papst Bergoglio auf seine eigenen Erfahrungen im Kontext des populistischen Peron-Regimes hingewiesen hätte.

Näherliegend wäre auch die unangenehme Erinnerung an die argentinische Militärdiktatur gewesen. Immerhin bekennt sich Papst Franziskus zur klassischen katholischen Moral- und Soziallehre von der Schutzwürdigkeit des menschlichen Lebens auch und gerade der Ungeborenen. Das ist wohl der Grund dafür, daß sich der Papst bisher noch nicht vom neuen US-Präsidenten Donald Trump distanziert hat, zu dessen ersten Amtshandlungen die Sistierung staatlicher Beihilfen zur organisierten Tötung ungeborener Kindern gehört. Es war übrigens die Mehrheit der katholischen Wähler in den USA, die Trump zum Sieg verhalf.

Dort lassen sich sogar die Bischöfe pro life aktivieren – anders als jene müden Oberhirten in Deutschland, die sich lieber der etablierten political correctness unterwerfen. Von den amerikanischen Wirklichkeiten und Wirksamkeiten ist die Deutsche Bischofskonferenz noch weit entfernt. In ihrem Vorsitzenden bewegt sie sich, im Unterschied zur traditionell katholischen, aber auch zur konservativ protestantischen Wählerschaft, in Richtung auf eine sozial-liberal-grüne Klientel, der das Katholisch-Christliche völlig fremd ist. Mögen auch die früher maßgeblichen Vorbehalte gegenüber einer dem Rechtsstaat und dem Völkerrecht entgegengesetzten unkontrollierten Einwanderung plötzlich durch Angela Merkels Entscheidung außer Kraft gesetzt worden sein, gibt es immer noch Bischöfe, die diesem regierungsamtlichen Treiben begeistert zustimmen. Und zwar mit Argumenten, die der endzeitlichen Ethik Jesu, also der gnadenhaft-individuell adressierten Bergpredigt entnommen sind, aber nicht den Zehn Geboten, die den Inhalt eines vernünftigen Naturrechts ausmachen, weil sie universalisierbar sind und reziprok gelten. Nicht die Gerechtigkeit im Rechtsstaat, sondern die gläubig gefühlte Barmherzigkeit ist hier zur politischen Richtschnur geworden. Hier vermischen sich Glaube und Politik, und die klassische Unterscheidung, die ursprüngliche Gewaltenteilung zwischen imperium und sacerdotium löst sich auf.

Besonders in Wahlkampfzeiten sollten sich deutsche Bischöfe parteipolitisch zurückhalten, denn sie sind weder hinreichend sachlich kompetent noch theologisch legitimiert, Urteile über die Wählbarkeit von Parteien zu fällen, deren Programme sie nicht einmal zur Kenntnis nehmen. Natürlich ist die AfD keine ausdrücklich „christliche Partei“, aber das sind die anderen Parteien, einschließlich der CDU, auch nicht (mehr) – und sollten diesen allzu hohen Anspruch auch nicht mehr erheben. Aber nach welchen Maßstäben kann man sie kirchlicherseits messen? Eine politisierende Eminenz aus München riskiert ihre Amtsautoritätund hat kürzlich in einem Interview eine „rote Linie“ gezogen, die sich erwartungsgemäß allein von der AfD abgrenzt: „Zum Beispiel bei Ausländerfeindlichkeit, Verunglimpfung anderer Religionsgemeinschaften, bei einer Überhöhung der eigenen Nation, bei Rassismus, Antisemitismus, bei Gleichgültigkeit gegenüber der Armut in der Welt, auch bei der Art und Weise, wie wir miteinander reden. Wo grob vereinfacht wird, wo Parolen zur Feindschaft beitragen – da kann ein Christ eigentlich nicht dabei sein.“ Aber stimmen diese Insinuationen überhaupt? Oder sind sie nicht selber eher „grob vereinfacht“ und geeignet, als „Parolen zur Feindschaft“ beizutragen? Wo bleiben die Kriterien von Ehe, Familie, Kinder und Lebensrecht? Wo wird die aggressive Islamisierung erwähnt, vor der sich Frauen, Homosexuelle, Juden und Christen zu fürchten haben? Solche Sorgen werden künftig wohl ausradiert, und zwar durch neue Formen (halb)staatlicher Zensur, welche fake-news und hate speech im Internet verbieten will. Sollte sich die Kirche an dieser Meinungsfreiheitsberaubung beteiligen, plädiere ich für die Wiedereinführung der Inquisition, die sich wenigstens noch um rechtsstaatliche Fortschritte verdient gemacht hat.


(Aus dem Editorial von „Die Neue Ordnung“)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. Hauptsache nach Deutschland kommen, egal wie. Das dachte sich wohl auch ein junger Afrikaner und machte sich von Italien in Richtung Bundesrepublik auf. Als sein Fernbus am Autobahngrenzübergang Rheinfelde von der Bundespolizei angehalten und kontrolliert wurden, gab der Mann an, er stamme aus Eritrea, sei 17 Jahre alt und wolle Asyl in Deutschland beantragen. Papiere besitze er keine.

    Also brachten die Beamten den Afrikaner zum Streifenwagen, um ihn zur Dienststelle nach Lörrach zu fahren. Im Fahrzeug ließ der Asylbewerber jedoch eine Identifikationskarte fallen, was von den Beamten nicht unbemerkt blieb.

    Wie sich herausstellte, handelte es sich um eine italienische Identifikationskarte, die zum einen im Schengener Informationssystem als gestohlen gemeldet und zum anderen auf eine Frau ausgestellt war. Dennoch war sie mit einem Paßfoto des Schwarzafrikaners versehen.

    Polizisten übergaben ihn dem Jugendamt

    Die weiteren Ermittlungen ergaben, daß der junge Einwanderer in Italien als vermißter Jugendlicher zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben war. Auch hatte er in Italien vier verschiedene Identitäten genutzt. Zudem stellte sich heraus, daß er bei seiner Durchreise durch den Sudan noch einmal andere Personalien verwendet hatte.

    Da er nach eigenen Angaben minderjährig sei, übergaben die Bundespolizisten den Schwarzafrikaner in die Obhut des Jugendamts.

    Daß er nun wieder nach Italien zurückgeschickt oder in sein Heimatland abgeschoben wird, ist eher unwahrscheinlich. Sowohl 2015 als auch 2016 wurde kein einziger minderjähriger unbegleiteter Flüchtling des Landes verwiesen.

  2. Die katholische Kirche ist nicht christlich. Sie führt das Imperium Romanum unter anderm Namen weiter.
    Verbrechen, Diebstahl bis zum heutigen Tag…allein der Raub von deutschen Steuergeldern um die Gehälter der Priester zu bezahlen.

    Die Krönung ist aber, das Johannes Paul II den Koran küsste, und der jetzige Papst den Islam als immer friedlich bezeichnet..

    Da läuft doch was ganz falsch…

  3. Das deutsche Kirchensteuersystem muß abgeschafft werden.
    Diese Forderung kommt durchaus auch aus konservativen Kreisen, auch Papst Benedikt ließ ähnliches verlauten.
    Allerdings hören das die deutschen Bischöfe nicht gern, weil sie ja auch zu gern an den gefüllten Fleischtöpfen sitzen. Und da muß man mit den Wölfen heulen, sprich: Die Linkstendenzen müssen unterstützt werden. Oder sogar angeführt und verstärkt werden. Woelki zum Beispiel kann links gar nicht mehr überholt werden, ebenso geben sich die meisten seiner Kollegen. Und Franziskus in Rom ist ohnehin stark links orientiert – falls er überhaupt eine Orientierung hat.

  4. Die Kirchen sind so unterwandert, da hilft nur AUSTRETEN. Wenn keinen Einnahmen mehr da sind, besinnen sie sich, aber wohl erher nicht.Es sind Idioten

  5. Niemand braucht einen Papst oder falsche Priester oder eine gefallene Kirche. Die Menschen sollen auf das Wort des Herrn Jesus Christus hören und es befolgen und alles ist gut!

  6. Gegen die Kirche darf gehetzt werden, aber der Islam ist tabu. Grade die linken Religionskritiker unterstützen den Islam.

  7. …….. wenn Papst Bergoglio auf seine eigenen Erfahrungen im Kontext des populistischen Peron-Regimes hingewiesen hätte.

    Er heißt Papst Franziskus I., soviel Respekt sollte schon sein!
    ————————————————-
    Sollte sich die Kirche an dieser Meinungsfreiheitsberaubung beteiligen, plädiere ich für die Wiedereinführung der Inquisition, die sich wenigstens noch um rechtsstaatliche Fortschritte verdient gemacht hat.

    Dann müssten sich zunächst die KETZER Kardinal Marx und der evangele Oberfuzzie, Bischof Bedford-Strohm, einer peinlichen Befragung unterwerfen.
    Sie haben uns zugemutet, ihre Brustkreuze abzunehmen, bevor sie gemeinsam eine Moschee besuchten. Das sind die KETZER par excellance!

  8. Jenseits der Unfehlbarkeit entfuhr es kürzlich Seiner Heiligkeit, daß ihn die gegenwärtigen populistischen Tendenzen in Europa an die Weimarer Republik mitsamt der nationalsozialistischen Machtergreifung durch Adolf Hitler erinnerten. Doch diese gefährliche Erinnerung ist trügerisch und verharmlost das NS-Regime, denn es hätte ja schon gereicht, wenn Papst Bergoglio auf seine eigenen Erfahrungen im Kontext des populistischen Peron-Regimes hingewiesen hätte.

    Nur zur Erinnerung:

    Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. In ihm wurde das Verhältnis zwischen dem Deutschen Reich und der römisch-katholischen Kirche geregelt. Es wird auch heute noch für die Bundesrepublik Deutschland als gültig betrachtet.
    Schon bald nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten unter Adolf Hitler wurden die Verhandlungen über ein Reichskonkordat wieder aufgenommen. Dass dabei die Initiative von Seiten der deutschen Regierung ausging, ist historisch gesichert.
    Durch den Konkordatsabschluss mit dem Heiligen Stuhl war es den Nationalsozialisten gelungen, viele ihrer Kritiker aus dem politischen Katholizismus vorläufig ruhigzustellen und das verbreitete Misstrauen von Teilen der katholischen Bevölkerung gegen den von ihnen als unchristlich und kirchenfeindlich angesehenen Nationalsozialismus abzuschwächen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reichskonkordat

  9. ALLE nahöstlichen Kulte sind für Europäer widernatürlich und ungesund und daher zu meiden.
    Zu welchem Ausmaß Katholiken Donald Trump gewählt haben, weiß ich nicht – die Hispanischen Katholiken waren’s ganz bestimmt nicht – zum Sieg verholfen haben ihm die Mittel- und Arbeiterklassen des Mittelwestens.

  10. Die einzige Person, die unfehlbar ist, ist meine Frau !!

    Gerade die katholische Kirche hat sich in der Vergangenheit nicht durch besonders menschliches Verhalten hervorgehoben. Im Namen des katholischen Gottes wurden Millionen und Abermillionen Mensch umgebracht.
    Nur gut, das die katholische Kirche keine Herschaftsfunktionen mehr innehat. Das wäre Nahtlos so weitergegangen.
    Auch im dritten Reich und danach war das Verhalten nicht besonders rühmlich. Ich möchte nicht wissen wie viele Nazis mit Hilfe der katholischen Kirche über Italien fliehen konnten.
    Die katholische Kirche sitzt auf so einem Berg von Reichtümern, dass, wenn sie es wollte, viel Elend in der Welt beseitigt werden könnte.
    Will Sie aber nicht.
    Wie oft hat ein Pabst freundlich lächelnd beide Hände eines Diktators geschüttelt.

    Also Ball ganz flach halten, sich auf die Seelsorge konzentrieren, Gutes tun und sich bei politischen Kommentaren und Ratschlägen raushalten.

    Man darf erst dann über andere Urteilen, wenn man selbst diese Fehler nicht macht.

  11. EILMELDUNG. WILDERS SICHERHEIT AUFS HÖCHSTE GEFÄHRDET!!!!!

    Der DBB (Dienst Bewaken en Beveiligen) der Nationalen Polizei ist zuständig für die Personensicherung des Königshauses und auch seit geraumer Zeit von Geert Wilders. Das vorgesetzte „Ministerium der Justiz und Sicherheit“ ist schon seit Jahren ein mustergültiges Chaos wo ein USA-bekannte Pädophilen oberster Chef war. Jetzt hat die Kriminalpolizei (Recherche) feststellen müssen dass eine Marokkanische Bande über geheime Informationen der Polizei verfügt. Es stellte sich heraus dass der für Wilders zuständige DBB-Mitarbeiter seinen Zugang zu Datenbanken der Regierung missbraucht hat. Der Verwesungsgeruch umschwebt die Regierung Rutte(VVD)/Ascher(PvdA). Und das elende MOMA-Gesindel berichtet auf alle Deutsche Fernsehsendern über das Marokkaner-Paradies „Schilderswijk“ in ´s-Gravenhage und leerstehenden NL_Gefängnisse. Kein Wunder weil der Fisch vom Kopf her stinkt!!! Aber darüber kein Sterbenswörtchen! In den deutschen Medien wird gelogen und betrogen das sich die Balken biegen.
    https://www.nrc.nl/nieuws/2017/02/23/beveiliging-wilders-corruptie-in-cruciale-beveiligingsdienst-is-onacceptabel-6934501-a1547216

  12. Alarm! Alarm! Ist der deutsche Wind etwa auch braun und rassistisch? Nazi-Sturmböen könnten das „Denkmal der Schande“ in Dresden endlich legal zum Einsturz bringen! Ist das Amt und der OBM zu blöd, muss die Natur halt ran.

    http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Sturmboeen-ueber-Sachsen-Droht-das-Dresdner-Bus-Monument-zu-kippen

    Lieber Wind, gibt dir mal richtig Mühe und hilf Pegida und den anständigen Dresdnern, diesen Musel-Scheißhaufen zu beräumen. Vielleicht knallt der Dreck sogar in die Frauenkirche und weckt dort die Schwachmaten, damit nie wieder solche Scheiße vor ihrem Haus stehen wird. Es wäre eine Lektion.

    Also, Windstärke 20! Wind frei!

  13. Heute sind es der Papst und die Bischöfe, die am lautesten für die Abschaffung des Christentums plädieren.
    Man könnte fast meinen, ein Großteil der Führungseliten in Politik und Kirchen ist verrückt gworden.

  14. sry OT
    aber
    +++breaking news+++

    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/donald-trump-kippt-transgender-toilettenregelung-von-obama-14891386.html

    Helau!

    Warum haben die katholischen Pfaffen immer Kleider an? Genau wie die Salafisten?

    Wenn die sich an die Piktogramme halten würden, was dann?
    http://www.interluxe.de/bilder/produkte/gross/Tuerschild-aus-Holz-Hinweisschild-Piktogramm-Buero-Praxis-Toilette-WC-Schild-Damen-Herren.jpg

    PS jetzt isses nicht mehr OT
    :-)))

    Helau & Kölle Allah

  15. #3 norbert.gehrig (23. Feb 2017 15:01)
    Die katholische Kirche ist nicht christlich. Sie führt das Imperium Romanum unter anderm Namen weiter.
    Verbrechen, Diebstahl bis zum heutigen Tag…allein der Raub von deutschen Steuergeldern um die Gehälter der Priester zu bezahlen.

    Die Krönung ist aber, das Johannes Paul II den Koran küsste, und der jetzige Papst den Islam als immer friedlich bezeichnet..

    Da läuft doch was ganz falsch…
    ————————————————-

    Statt das würdeloseste Buch, den Koran zu küssen hätte der Papst draufspucken, drüber urinieren und reinkacken müssen. Johannes Paul war offenbar dement.

  16. #22 Istdasdennzuglauben (23. Feb 2017 15:29)

    Ja,du lieber Orkan,hau den islamischen Schrott in Dresden einfach um!Es lebe Deutschland!

    Isset nit schöööööön?

    Unwetterwarnungen für Dresden
    Dresden (01067)
    Unwetterwarnung Stufe Rot vor Sturm/Orkan

    gültig von: Donnerstag, 23. Februar 2017, 19:00 Uhr
    gültig bis: Freitag, 24. Februar 2017, 13:00 Uhr
    gültig für: alle Höhenstufen

    Ab Nachmittag 75 km/h, abends/nachts 90-100 km/h, örtlich 100-110 km, Orkanböen mög.

    http://www.unwetterzentrale.de/uwz/getwarning_de.php?id=UWZDE01067

    Donar, blas die Busse weg!

  17. #17 Irminsul (23. Feb 2017 15:22)

    Wehe, wenn jetzt aus dem umgekippten Bus auch nur ein Trofen Öl auf den Platz ausläuft.

    Dresden, das Mekka der buslimischen Kunst!

  18. Ein Halbsatz des offensichtlich grünlinken Kardinals ist mit Sicherheit richtig:
    “ – da kann ein Christ eigentlich nicht dabei sein.“ nur halt im dem Kontext, dass dies auf die derzeitige Haltung der Kirchenfürsten zutrifft!
    Und daher habe ich letztes Jahr diesem Verein die Freundschaft gekündigt und habe mich verabschiedet.
    Es gibt Freikirchen, die noch etwas vom Bibelwort – auch in die heutige Zeit übergeleitet – halten!

  19. @ #15 Marnix – Es ist zu hoffen, daß Herr Wilders sich nicht ausschließlich auf staatlich zur Verfügung gestellte Sicherheitskräfte verläßt.
    Wieviele von denen sind Marokkanischer bzw. Umma-Herkunft ?

  20. HAHAHA:

    Tief „Thomas“

    Statiker prüft Standfestigkeit von Bus-„Monument“ in Dresden

    Über Mitteldeutschland werden am Donnerstag Sturmböen erwartet, die bis zu 70 Kilometer in der Stunde schnell werden können. Auf dem Fichtelberg oder dem Brocken kann der Wind sogar in Orkanstärke wüten. Derzeit wird geprüft, ob die Busse vor der Dresdner Frauenkirche vorübergehend hingelegt werden müssen.

    (Fett von mir)
    http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/orkan-thomas-fegt-ueber-mitteldeutschland-100.html

    http://www.unwetterzentrale.de/uwz/getwarning_de.php?id=UWZDE01067

  21. Ein bibelfester Freund sagte mir vor ca. 30 Jahren:
    „Die katholische Kirche ist der Satan dieser Welt und hat mit Kirchen im normalen Sinn nichts gemein!“
    Damals verstand ich nicht, was er damit meinte.
    Heute ist es mir sonnenklar…………….

    Soros Freunde eben!!!
    Satans Gehilfen!!

  22. #30 VivaEspaña (23. Feb 2017 15:46)

    Wenn die Busse aber hingelegt werden müssen, dann können Scharfschützen auf das Luther-Denkmal schießen!

  23. Was hat doch Franzi gerade wieder gesagt, jetzt, am 21. Februar?

    „Wer Flüchtlinge ablehnt, ist selbstsüchtig“.

    Jo. Und um nicht „selbstsüchtig“ zu sein, muß man es also laut diesem widerlichen linken, staatsnahen Befreiungstheologen aus Argentinien dulden, daß in Massen eingefallene Mohammedaner im LKW über den Weihnachtsmarkt walzen, im Zug mit der Axt schlachten gehen, Nagelbomben zünden, Massenvergewaltigen, rauben, morden, totschlagen.

    Eine nie gekannte Welle der lustvollen Massenkriminalität, die mit Mohammedanern nach Deutschland kam. Weil sie den Kern des Islams ausmacht: Maximale Kriminalität und Brutalität gegenüber allen, die nicht islamisch sind.

    http://en.radiovaticana.va/news/2017/02/21/pope_francis__the_protection_of_migrants_is_a_moral_duty/1293921

  24. OT

    #25 Eurabier (23. Feb 2017 15:37)

    Es leben schließlich nicht nur Deutsche in Deutschland!

    *https://www.welt.de/wirtschaft/article162320733/Warum-die-Deutschen-nichts-vom-Milliardensegen-abbekommen.html

    Wie auch? Geht doch alles für Islamien, das jetzt „bei uns lebt“ drauf. Nochmal Travemünde, es zeigt gerade explizit, was schiefläuft. Zur Erinnerung: Islamische Brandstifter und die (uns verschwiegene) Katastrophe des islamischen Familiennachzugs von islamischen Giga-Sippen (krank, alt, zusammenkarnickelt, der aktuell auf Hochtoruren läuft und weitere Millionen und Abermillionen kranke, dumme, mörderische, unbrauchbare Mohammedaner direkt aus der 3. Welt ins Land, also ins Sozialsystem spült:

    So kommt es, dass Travemünde mit einer Kapazität von 363 Plätzen nun die größte Unterkunft von ganz Lübeck hat. Am Montag sollen die ersten 38 Personen einziehen. Vorwiegend sind es männliche Flüchtlinge, die bis zu einem Matratzenbrand in einer Halle im Ratekauer Weg gewohnt haben. Am Dienstag sollen 20 weitere nach Travemünde umziehen. Im März sollen dann weitere Flüchtlinge in die Ostseestraße wechseln. Es ziehen auch Familien nach Travemünde. Insgesamt geht man von einer Mischbelegung in Travemünde aus, die auch die Travemünder Schulen stärken könnte. Zumal jetzt die Zeit der Familienzusammenführungen ist. (…) Zur Sorge der Travemünder Tafel, dem Ansturm von so vielen Personen nicht gerecht zu werden, meinte Stefan Krause vom DRK, das werde sich sicher »nicht wesentlich« auswirken.

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/21581-Die-Ostseestrasse-ist-startklar.html

    Kaum daß es soweit ist, haben diese Woche Lübecker Linke und Mohammedaner eine Jammeraktion ins Leben gerufen, warum die islamischen Nassauer nicht von Lübeck nach Travemünde wollen. „Moislinger“ nennen sie dabei die frisch reingelatschten, frechen Moslems. Man sehe sich an, was hier so alles auf Steuerzahlerkosten schmarotzt. Stichwort „Familienzusammenführung“: Kranke Gigasippen, die sich sofort behaglich in den deutschen Sozialsystemen breitmachen. Was ich zu Beginn des Kommentars schrieb, bestätigt sich hier – und zwar hoffentlich auf ganz andere Weise, als es der „Lübecker Flüchtlingsrat“ beabsichtigt:

    Ich heiße Abulmonem Farzat und wohne in Moisling. Meine Frau und 7 Kinder sind letzten Monat durch Familienzusammenführung in den Pavillon August-Bebel-Str. eingezogen.

    Ich heiße Sharaf Ali Khudaida und lebe seit einem Jahr zusammen mit meiner Ehefrau , unserer 2jähriger Tochter Yana und meiner 70jährigen Mutter im Pavillon. Meine Mutter muss regelmäßig zur Diabetes Kontrolle zum Arzt. Meine Frau ist in therapeutischer Behandlung beim ZIP/UKSH. Hier in Moisling haben wir viele Verwandte, Freunde und Bekannten

    Ich heiße Zirah Khudede Ali und habe die Vormundschaft über drei meiner Geschwister, weil unsere Eltern noch in der unsicheren Heimat sind. Mit meinem volljährigen Bruder Hussein leben wir seit einem Jahr im Pavillon und teilen uns mit unserer Oma und der Familie meines Onkels Sharaf ein großes Zimmer.

    Ich bin Jawan und will nicht in ein anderes Heim. Ich liebe mein Heim und fühle mich Zuhause. Ich weiß nix, weil ich bin geistig behindert

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/21582-Moislinger-wollen-nicht-nach-Travemuende.html

  25. #33 Babieca (23. Feb 2017 15:55)

    OT

    – DD-Schrottbusse, Sturmtief –

    Hihi. Da bekommt “Flachlegen” eine ganz neue Bedeutung.

    HAHAHA. HIHI.
    Donar legt die Busse flach.
    Wär das schööööööön.

  26. OT

    #25 Eurabier (23. Feb 2017 15:37)

    Es leben schließlich nicht nur Deutsche in Deutschland!

    *https://www.welt.de/wirtschaft/article162320733/Warum-die-Deutschen-nichts-vom-Milliardensegen-abbekommen.html

    :)) Wie auch? Geht doch alles für Islamien, das jetzt „bei uns lebt“ drauf. Nochmal Travemünde, es zeigt gerade explizit, was schiefläuft. Zur Erinnerung: Islamische Brandstifter und die (uns verschwiegene) Katastrophe des islamischen Familiennachzugs von islamischen Giga-Sippen (krank, alt, zusammenkarnickelt, der aktuell auf Hochtoruren läuft und weitere Millionen und Abermillionen kranke, dumme, mörderische, unbrauchbare Mohammedaner direkt aus der 3. Welt ins Land, also ins Sozialsystem spült:

    So kommt es, dass Travemünde mit einer Kapazität von 363 Plätzen nun die größte Unterkunft von ganz Lübeck hat. Am Montag sollen die ersten 38 Personen einziehen. Vorwiegend sind es männliche Flüchtlinge, die bis zu einem Matratzenbrand in einer Halle im Ratekauer Weg gewohnt haben. Am Dienstag sollen 20 weitere nach Travemünde umziehen. Im März sollen dann weitere Flüchtlinge in die Ostseestraße wechseln. Es ziehen auch Familien nach Travemünde. Insgesamt geht man von einer Mischbelegung in Travemünde aus, die auch die Travemünder Schulen stärken könnte. Zumal jetzt die Zeit der Familienzusammenführungen ist. (…) Zur Sorge der Travemünder Tafel, dem Ansturm von so vielen Personen nicht gerecht zu werden, meinte Stefan Krause vom DRK, das werde sich sicher »nicht wesentlich« auswirken.

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/21581-Die-Ostseestrasse-ist-startklar.html

    Kaum daß es soweit ist, haben diese Woche Lübecker Linke und Mohammedaner eine Jammeraktion ins Leben gerufen, warum die islamischen Nassauer nicht von Lübeck nach Travemünde wollen. „Moislinger“ nennen sie dabei die frisch reingelatschten, frechen Moslems. Man sehe sich an, was hier so alles auf Steuerzahlerkosten schmarotzt. Stichwort „Familienzusammenführung“: Kranke Gigasippen, die sich sofort behaglich in den deutschen Sozialsystemen breitmachen. Was ich zu Beginn des Kommentars schrieb, bestätigt sich hier – und zwar hoffentlich auf ganz andere Weise, als es der „Lübecker Flüchtlingsrat“ beabsichtigt:

    Ich heiße Abulmonem Farzat und wohne in Moisling. Meine Frau und 7 Kinder sind letzten Monat durch Familienzusammenführung in den Pavillon August-Bebel-Str. eingezogen.

    Ich heiße Sharaf Ali Khudaida und lebe seit einem Jahr zusammen mit meiner Ehefrau , unserer 2jähriger Tochter Yana und meiner 70jährigen Mutter im Pavillon. Meine Mutter muss regelmäßig zur Diabetes Kontrolle zum Arzt. Meine Frau ist in therapeutischer Behandlung beim ZIP/UKSH. Hier in Moisling haben wir viele Verwandte, Freunde und Bekannten

    Ich heiße Zirah Khudede Ali und habe die Vormundschaft über drei meiner Geschwister, weil unsere Eltern noch in der unsicheren Heimat sind. Mit meinem volljährigen Bruder Hussein leben wir seit einem Jahr im Pavillon und teilen uns mit unserer Oma und der Familie meines Onkels Sharaf ein großes Zimmer.

    Ich bin Jawan und will nicht in ein anderes Heim. Ich liebe mein Heim und fühle mich Zuhause. Ich weiß nix, weil ich bin geistig behindert

    http://travemuende-aktuell.de/artikel/21582-Moislinger-wollen-nicht-nach-Travemuende.html

  27. OT,-

    Video von S. Liebich, dem verkleideten Hassprediger aus Halle/S. ( PI,- berichtete ) der mit dem beißend, schwarz zynischen, Sarkasmus, hat Martin Schulz heute beim Besuch in Halle/S. laut einen “ Arbeiter-Verräter “ genannt, der Hallische SPD Genosse Karamba Diaby ruft beim Zwischenfall hektisch lispeld und spuckend

    … “ wer hat den hier reingelassen ? „

    hier das 0.19 Min. Video … klick

  28. Der „Geber alles Guten“ (von Oben) ist längst der Staat. Hier hat sich das (Neu-)Pfäffische (und seine Wahrheit von Oben) nun auch fett und breit gemacht.

    Das Alt-Pfäffische ist dabei ganz schnell weg vom Trog, wenn es nicht will wie der Staat.

    Ob nun Neu- oder Alt: das Pfäffische ist das Problem – und das tritt gar nicht so selten im zeitgemäßen Gewand des Atheismus auf.

  29. #39 Haremhab (23. Feb 2017 16:06)

    Ihr könnt beim Karneval mal CFR flachlegen.

    CFR???
    Das sieht ein Kölner Karnevalist aber anders.
    Ja, so was gibt es noch:

    Besonders im Visier hat Menth Grünen-Chefin Simone Peter und deren umstrittene Kritik an der „Nafri“-Ausdrucksweise der Kölner Polizei.

    „Es gibt schon ein paar Stinkdrüsen in Deutschland“, brät er Simone Peter ab. „Wenn sie ein Kerl gewesen wäre, würde ich sagen: »Sie sind ein Arschloch«.“ Das Publikum steht auf, applaudiert dem Schutzmann stehend.
    Und es geht weiter: „Wenn sie als Frau rein äußerlich nicht zu den Gefährdeten gehört, soll sie am besten das Maul halten und nächstes Jahr als Abschreckungsfigur vorbei kommen.“
    (…)

    Auch Grünen-Politikerin Claudia Roth bekommt einen mit: „Wie hat die eigentlich die Endkontrolle der Schöpfung umgangen?“, fragt er in den Saal. Und: „Zur Paarungszeit wird die sogar von Buntspechten angeflogen. Obwohl sie rein ornithologisch vom Vögeln keine Ahnung hat.“ – Quelle: http://www.express.de/25500102 ©2017

    Noch mehr hier, köstlich:
    http://www.express.de/koeln/karneval/-nafri–debatte-menth-braet-gruenen-chefin-ab—am-besten-das-maul-halten–25500102

  30. Der schlimmste Hetzer ist der von täglicher
    Völlerei gezeichnete Protzkardinal aus München.
    Der sollte sich lieber um die Aufarbeitung der
    Verbrechen seiner pädo/homo/Schlägerbande kümmern.
    Übrigens war ich viele Jahre Katholik!

  31. #31 Eurabier (23. Feb 2017 15:51)

    #30 VivaEspaña (23. Feb 2017 15:46)

    Wenn die Busse aber hingelegt werden müssen, dann können Scharfschützen auf das Luther-Denkmal schießen!
    ———————————————
    Daumen hoch! Klasse Kommentar!

  32. OT DD

    Ballast? Was für Ballast?

    Sollten die angekündigten Windgeschwindigkeiten jedoch überschritten werden, sind die Auswirkungen auf das „Monument“ unklar. Am Nachmittag hat die Stadt sich daher zum Handeln entschlossen. Das Podest, auf dem die drei Busse stehen, wird mit zusätzlichen 4,5 Tonnen Ballast versehen, teilte die Stadtverwaltung mit. Abgesperrt wird der Neumarkt hingegen nicht, auch weil die dafür nötigen Gitter selbst zu windanfällig wären.

    (Fett von mir)
    http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Sturmboeen-ueber-Sachsen-Droht-das-Dresdner-Bus-Monument-zu-kippen

  33. DER BRÖCKELNDE NL-RECHTSTAAT.

    Nachdem das Ausmass der Unterwanderung der DBB – Dienst Bewaken en Beveiligen, die Polizeisparte die u. A. zuständig ist für den Personenschutz von Geert Wilders – durch Mitglieder der marokkanischen Fünfte Kolonne noch völlig unklar ist, hat Wilders gezwungener Maße entschieden seine Wahlkampfaktivitäten bis zur Klärung einzustellen. Der mutmassliche Informant einer marokkanischen Bande – der Marokkaner und „NL-Polizist“ Faris K. – wurde nicht in U-Haft genommen, damit er eine reale Gelegenheit hat sich nach Marokko abzusetzen und so der Haager Koterie weitere Peinlichkeiten durch einen öffentlichen Prozess ersparen kann. Wie sich jetzt herausstellt ist die ethnische Diversifizierung der Nationalen Polizei ein voller Erfolg geworden. Die Integrität und Effizienz nähert sich schnell dem Niveau von Marokko. Allerdings scheint der – von den deutschen Medien als Rassist gebrandmarkte – Herr Wilders dies anders zu sehen:
    ‘Als ik de dienst die mij moet beveiligen niet meer blind kan vertrouwen, kan ik niet meer functioneren. Dit is onacceptabel @MinPres,’ twitterde Wilders in de nacht van dinsdag op woensdag. (Falls ich den Dienst, der mich schützen soll nicht blindlings vertrauen kann, kann ich nicht funktionieren. Dies ist inakzeptabel, so Wilders auf twitter an den Ministerpräsidenten Rutte).

    Fazit:
    OFFENKUNDIGE SABOTAGE DES WAHLKAMPFS VOM ANTI-NAFRA WILDERS DURCH….MAROKKANISCHEN „NL“-POLIZISTEN UND PERSONENSCHÜTZER. Es ist ja Faschingszeit.

    MIT WILDERS: WENIGER MAROKKANER, insbesondere in der Nationalen Polizei.

    http://www.elsevier.nl/nederland/achtergrond/2017/02/nieuws-over-lekkende-marokkaanse-agent-komt-bij-politie-aan-als-mokerslag-456734/

  34. Mir fallen sofort wieder die Videos ein, welche @Obronski hier vor Wochen eingestellt hatte. In denen ist zu sehen, mit welcher Eiseskälte die deutschen Kardinalsverbrecher Papst Benedikt empfingen. Sie verweigerten ihm demonstrativ den Handschlag und unterstützten seinen Sturz. Die Krönung allerdings lieferten der dicke Kardinal aus München und Bockwurst Strohm in Jerusalem, mit dem freiwilligen Verzicht auf das Kreuz. Die Kirchenführungen sind der Hauptfeind der Christen, noch vor dem Islam!

  35. PUUHHHH, schon anstrengend sich mit all den Zensuren auseinanderzusetzen.

    Tipp:

    Entdecke den Neger in dir.

  36. #3 norbert.gehrig (23. Feb 2017 15:01)
    Die katholische Kirche ist nicht christlich. Sie führt das Imperium Romanum unter anderm Namen weiter.
    Verbrechen, Diebstahl bis zum heutigen Tag…allein der Raub von deutschen Steuergeldern um die Gehälter der Priester zu bezahlen.

    Die Krönung ist aber, das Johannes Paul II den Koran küsste, und der jetzige Papst den Islam als immer friedlich bezeichnet..

    Da läuft doch was ganz falsch…
    ————————————————-

    Nobbi, Nobbi, Du bist immer so pöse.

    Toranaga GP

  37. @2 eckie (23. Feb 2017 14:59)

    Wer klar sehen kann, kritisiert Pfaffen!
    Diese sind vergleichbar mit dem Islam oder anderen solchen Religionserfindungen aus derselben Ecke der Welt, wo sich Geschichtenerzähler den Erfolg ihrer Geschichten streitig machen.
    So einfach wie diese sich einbilden einen Gott zu huldigen, macht sich die Natur der Sache nicht, denn diesen eingebildeten Gott gibt es garnicht, ja kann es nicht geben. Warum? Ja weil der Mensch in all seinen Fähigkeiten und Talenten das Wesen der Ewigkeit nicht begreifen kann!
    All die vielen Goldverbrämungen und Erzählungen, zeigen diesen Trugschluss.
    ————————————————
    Wer klar denken kann, kreiert nicht einen Oberboss der sich Allah oder Gott nennt.
    Zu der Zeit, als die Geschichten aus dem nahen Osten für bare Münze genommen wurden, gab es noch keine Parteien. Sonst wäre wohl eine örtliche SPD oder CDU anzubeten. :mrgreen:
    Setze ich nämlich für Allah oder Gott eine X beliebige Gruppierung, wird der Blödsinn einer Religion besonders deutlich.

  38. Der marokkanische „NL“-Polizist der die Aufenthaltsorte von Wilders an marokkanischen Kriminellen durchspielte ist der „Weledelgeboren Heer“ Faris Kattat, in Vleuten wohnhaft. Man kann ihn als Fotomodel engagieren:
    http://www.castingnieuws.nl/model/faris-969

    Der Bruder von Faris, Herr Mohammed Kattat, wurde wegen Korruption aus dem Polizeidienst entlassen.

    MIT WILDERS: WENIGER MAROKKANER , aber dalli dalli

  39. #49 Heta (23. Feb 2017 17:28)

    „Ich bin gespannt, wer der nächste Papst nach Benedikt XVI. wird.”

    Klonovsky

    —————————————————
    Ich bin gespannt, wer der nächste Papst nach Franz I. wird.
    Laut einer Vorhersage (kann man glauben oder nicht), die mir vor ca. 30 Jahren in die Finger kam, ist er der letzte Papst. Was danach kommt, kann man angesichts der momentanen Ereignisse ausrechnen.

  40. #49 Heta

    „Ich bin gespannt, wer der nächste Papst nach Benedikt XVI. wird.”
    Klonovsky

    Ich schmeiß mich weg!

  41. Das ist das grundsätzliche Problem mit Konservativen: Man kann mit denen kaum einen „Aufstand“ machen. Es sei denn, es gibt eine Autorität, die sie anerkennen und die sie dazu aufruft.

  42. @ #58 Volker Spielmann (23. Feb 2017 19:33) : Bei der mit Kirchensteuern und staatlichen Geldern gemästeten offiziellen protestantischen Kirche vermute ich, dass die Hälfte der Bischöfe nicht mehr an die Bibel und das Christentum glauben.
    Es ist einfach nur ein geiler, sehr gut bezahlter, sicherer und in Teilen der Bevölkerung noch angesehener Beamtenjob.
    Wer gern labert, gerne wichtig ist, Sicherheit will und dem Stress der Politik aus dem Weg gehen will, für den ist evangelischer Pastor eine sehr gute Alternative.

  43. @ #58 Volker Spielmann (23. Feb 2017 19:33) :
    Bei der katholischen Kirche vermute ich ein (nicht ausgesprochenes) Konzept dahinter:
    Die katholische Kirche ist ja wie ein rießengroßer internationaler Konzern.
    Die haben Westeuropa als Markt schon abgeschrieben. Und indem sie das sterbende Europa noch dazu verwenden sich als „humanitäre Großmacht“ in den anderen Teilen der Welt darzustellen, hoffen sie auf größere Marktanteile dort.

  44. Die meisten der deutschen katholischen Bischöfe, vielleicht von einigen im süddeutschen Raum abgesehen, sind Journalisten, die öffentlichkeitswirksam linke Tendenzen nachplappern oder nachplappern müssen. Immerhin bedarf ihrer Einsetzung nach dem Reichskonkordat der Zustimmung der Landesregierung. Ich bin aus der katholischen Kirche nicht ausgetreten, habe aber kaum mehr Gemeinsamkeiten mit solchen Leuten wie Woelki und Genossen und den linken Kumpanen, vom Koelner Katholikenausschuss unter Bartscherer bis hin zum Koelner Domradio. Sie richten uns zugrunde, ohne überhaupt zu verstehen, was es heißt, im internationalen Wettbewerb sich zu behaupten. Alles schön ins Land lassen, die Geier warten schon.

  45. wer, wie Marx und Bettforz-strom das Kreuz vor den Moslems ablegt, kann doch nicht wirklich ein „Mann Gottes“ sein.
    Aber die wahre Kirche wird auch das überleben.

  46. Gott, der Schöpfer des Himmels (geistige Welt) und der Erde (materielle Welt) existiert, denn aus Materie und Zufall alleine kann nichts komplexes (wie etwa die DNA) entstehen. In Jesus ist dieser Schöpfer des Menschen selber Mensch geworden, um vorzuleben wie, und zu beweisen daß es geht: Mensch sein. Die von ihm gegründete Kirche (Ekklesia=die Herausgerufenen) existiert in der katholischen Kirche. Ihr ist ein Antichrist vorhergesagt seit Anbeginn. Der größte Antichrist existiert im Islam. Ein anderer Antichrist in einer Postmoderne, wo alles egal und gleich und Dialog und Toleranz ist. Meine katholische Kirche wird zur Zeit Opfer beider Antichristen, und wird aufgerieben. Entsprechend Jesu (=Gottes) Zusage wird sie aber nicht untergehen. Der Islam ist eine Prüfung Europas, eine Frage Gottes an Europa, ob es nun wieder christlcih werden will (dann Verschonung) oder nicht ( dann Untergang durch Scharia und Co)

  47. @NieWieder

    Wie schon gesagt: Die katholische Kirche muß umgedreht worden sein, andernfalls sind dieser völlige Bruch mit ihrem Herkommen und der mutwillige Selbstmord nicht zu erklären – den Vatikan als Amtssitz würde niemand gegen eine neue Bleibe in Afrika oder Südamerika eintauschen wollen.

  48. #63 Herbert Klupp:

    Wie, Gott will uns erpressen? Entweder ich oder die? Ich bin mir nicht sicher, ob er sehr weit damit kommt. Und ob Jesus eine „Kirche gegründet“ hat, ist auch nicht sicher – „Ekklesia“ war bei den alten Griechen eine Männervollversammlung –, weil kein Mensch (außer den Katholiken) sicher sagen kann, was genau er mit „ecclesiam meam“ gemeint hat.

  49. 25 Eurabier (23. Feb 2017 15:37)
    Es leben schließlich nicht nur Deutsche in Deutschland!

    https://www.welt.de/wirtschaft/article162320733/Warum-die-Deutschen-nichts-vom-Milliardensegen-abbekommen.html

    Rekordüberschuss

    Warum die Deutschen nichts vom Milliardensegen abbekommen

    ———

    Dagegen:
    25 Eurabier (23. Feb 2017 15:37)
    Es leben schließlich nicht nur Deutsche in Deutschland!

    https://www.welt.de/wirtschaft/article162320733/Warum-die-Deutschen-nichts-vom-Milliardensegen-abbekommen.html

    Rekordüberschuss

    ———

    Dagegen :
    Die Staatsverschuldung tickt im Sekundentakt. Um 1.556 Euro erhöht sich die deutsche Staatschuld Uhr pro Sekunde.

    1556 x 60 =93360 Minute
    93360 x 60 = 5601600 Stunde
    5601600 x 24 =134438400 € am Tag

    Jeden Tag wächst Deutschlands Schuldenberg um rund
    135 Millionen Euro

    Und da klopfen die sich wegen 23 Milliarden Euro auf die Schulter, nun ja es ist Narrenzeit !

  50. @chalko 66
    Was hat man uns eingehämmert sparen zu müssen um nicht mehr Schulden aufzubauen oder gar abzubauen
    Verzicht auf Lohnerhöhung um Wettbewerbsfähig zu bleiben
    Rentenkürzungen um Kosten zu sparen
    Investitionsstau bei Infrastruktur wie Straßen und Brücken, Investitionsstau in Schulen usw usw
    Was machen unsere Politikr?
    Beamte leben wie Maden im Speck ( besonders Pensionäre)
    Politiker genehmigen sich fette Zulagen
    Das Geld das von uns Steuerzahlern erwirtschaftet wurde wird rausgehauen als gäbe es kein Morgen
    Wir bürgen für die EU Länder die Ihr Geld raushauen
    Deren Volk höhere Renten als wir bekommen.
    Wir zahlen 50-60 Mrd für Flüchtlinge die sich hier in den Sozialsystemen festsetzen
    Die Flüchtlinge werden bejubelt
    Ein Kanzlerkandidat der jetzt antritt und verspricht mehr für die Armen und Altersarmut zu tun , ohne es später zu halten, wird wie in ein Popstar behandelt

    Was könnte man mit dem Überschuss und dem Geld das Refugees kosten Hutes tun?
    50% in Schuldentilgung und 50 % für Rente und Infrastruktur

  51. @Heta: wenn Du von Deinem Onkel ein Häuschen und ein Auto und ein Bankkonto erbst, wird Dir das nicht „übergestülpt“, sondern Du mußt erst mal DAS ERBE ANNEHMEN. Das ist keine Erpressung, sondern entspricht der Menschenwürde und der freien Entscheidung. So ist Gott. Du mußt sein (Neues) Testament nicht annehmen (aber natürlich dann auch die Folgen der Ablehnung tragen). Die Herausgerufenen Jesu (auch: Auserwählten) waren ganz klar die Zwölf, die 70, 72, die 500, dann die 3000 in Jerusalem Getauften UND IN DER FOLGE ALLE DIE DURCH WEITERGABE DER VOLLMACHT UND INTEGRATION IN DIE GEMEINSCHAFT ebenso dazugehörten. Das ist alles viel klarer und einfacher als man so „gemeinhin“ denkt.

Comments are closed.