Limburg: Am Freitag, 24.02.2017, um 19:21 Uhr wird eine größere Schlägerei in Limburg, an der Bushaltestelle gegenüber der evangelischen Kirche mit ca. 50 Personen türkischer bzw. afghanischer Abstammung und einer kleineren Gruppe aus drei Italienern und einem Deutschen gemeldet. Hierbei wurde auch Pfefferspray durch mehrere Personen aus der größeren Gruppe eingesetzt. Drei Personen aus der kleinen Gruppe wurden dabei leicht verletzt. Sofort wurden mehrere Streifenwagen der Polizeistation Limburg und der umliegenden Polizeistationen aus Weilburg und Diez zum Bahnhof entsandt. Die Personen der größeren Gruppe flüchteten in verschiedene Richtungen bevor die Polizei die Personalien feststellen konnte.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Graz: Der eine Sohn mit Schädelbasisbruch auf der Intensivstation, der andere mit Gehirnerschütterung im Krankenstand: Fürchterliche Nachrichten ereilten eine Grazer Mutter am Wochenende. Ihre Söhne, 29 und 27 Jahre alt, wurden am Samstag um 22.45 Uhr im Park gegenüber dem Operncafé brutal zusammengeschlagen. Die Täter dürften ausländischer Herkunft sein. Blitzschnell und aus heiterem Himmel soll es gekommen sein. „Wir wollten noch in die Mausefalle und sind durch den Park gegenüber gegangen“, erinnert sich der ältere Bruder, ein 29-jähriger Grazer. „Dann habe ich eine auf den Kopf gekriegt.“ Blitzschnell und aus heiterem Himmel soll es gekommen sein. „Wir wollten noch in die Mausefalle und sind durch den Park gegenüber gegangen“, erinnert sich der ältere Bruder, ein 29-jähriger Grazer. „Dann habe ich eine auf den Kopf gekriegt.“ Mehr weiß er selbst nicht mehr. Auch nicht, warum es zu dem Angriff kam. „Ich habe einen Freund, der auch attackiert worden ist, nachher gefragt, ob ich denn gestänkert habe.“ Doch angeblich kam der brutale Überfall ohne Provokation. Jetzt, vier Tage danach, dröhnt der Schädel von einer Gehirnerschütterung, der Kiefer ist geprellt. Viel schlimmer erwischte es den jüngeren Bruder, der zu Hilfe eilen wollte – und dafür fast mit dem Leben bezahlte: Er trug bei dem Angriff einen Schädelbasisbruch davon. „Dabei hat der Verletzte noch gemeint, es geht schon“, erinnert sich einer der Polizeibeamten, die zum Tatort gerufen wurden. „Er hat extra einen Revers unterschrieben, dass er alleine zurechtkommt und nicht mit der Rettung mitfährt.“ Doch in der Nacht wurde es schlimmer, und die Angehörigen ließen den jungen Mann ins LKH einliefern. Keine Sekunde zu früh: Es gab eine Gehirnblutung, er war zeitweilig im Tiefschlaf und musste zweimal notoperiert werden. Erst am Mittwoch durfte er die Intensivstation am LKH verlassen. Er ist zwar benommen, konnte der Polizei noch keine Auskunft geben. Aber es schaut nicht so schlecht aus: „Gott sei Dank. Er hat uns gleich erkannt und auch gewusst, dass sieben mal sieben 49 ist“, fiel der Mutter ein großer Stein vom Herzen. Jetzt will sie die Täter finden. Aufgrund des Akzents wird vermutet, dass die Angreifer – mindestens zehn an der Zahl – keine gebürtigen Österreicher sind. Aber fest steht noch nichts. Erste Zeugenbefragungen brachten ebenso wenig Erhellendes wie die Auswertung eines Überwachungsvideos.

Neunkirchen-Seelscheid: Im Anschluss an den Seelscheider Karnevalszug begaben sich 2 Brüder sowie die Freundin des Älteren gegen 19:30 Uhr in Richtung der Grundschule in der Breite Straße, um der dortigen Karnevalsveranstaltung beizuwohnen. In Höhe der Sparkasse begegneten sie einer ca. 20-köpfigen Gruppe männlicher Jugendlicher. Aus dieser Personengruppe heraus wurden die 3 ahnungslosen Heranwachsenden wahllos und unvermittelt körperlich attackiert. Die 19-jährige Geschädigte aus Ruppichteroth wurde unvermittelt ins Gesicht geschlagen und stürzte zu Boden. Der 20-jährige Freund der Angegriffenen habe dieser zur Hilfe eilen wollen und sei durch einen der Täter mit einem Teleskopschlagstock und von einem anderen mit einem Gürtel niedergeschlagen worden. Am Boden liegend wurde das Opfer weiter mit Schlägen und Tritten attackiert. Sein 2 Jahre jüngerer Bruder wurde ebenfalls durch mehrere Personen aus der Gruppe heraus zu Boden geschlagen und dort liegend durch Schläge und Tritte nicht unerheblich verletzt. Nach den Angriffen entfernten sich die Täter in unbekannte Richtung. Die Opfer der Prügelattacke hielten ein herannahendes Fahrzeug an, suchten dort Schutz und alarmierten die Polizei. Die Fahndung nach den Tätern verlief negativ. Hinweise nimmt die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises unter Tel. 02241-541-0 entgegen.
Kommentar Pi: Leider war es anscheinend den Verprügelten nicht möglich eine nähere Täterbeschreibung abzugeben, Pi geht nicht davon aus, dass die Polizei die Täter nicht finden möchte, und absichtlich eine nähere Personenbeschreibung verschweigt. Allerdings kam es in der Vergangenheit schon vor, dass deutsche Jugendliche grundlos von Türken zusammengeschlagen wurden, und die Polizei den Übergriff verschweigen wollte, um „negative Schlagzeilen zu verhinden)“. Eventuell hat die Neunkirchner Polizei auch nur das gleiche Pech wie die Münchner Polizei, die Täter, welche Deutsche ins Koma prügeln genauestens hinsichtlich Ihrer Bekleidung beschreiben, aber leider keinen Hinweis auf die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit mitteilen kann und somit im Fahndungsaufruf nur nach „Männern“ suchen kann.

Friedrichshafen: Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen vier unbekannte Männer, die in der Nacht zum Sonntag, gegen 02.45 Uhr, eine 22-jährige Frau und deren 24-jährigen Begleiter in der Schanzstraße geschlagen haben. Nach der Schilderung der Geschädigten hatten diese die Männer, bei denen es sich um türkisch stämmige Personen handeln soll, nur nach einer Zugverbindung gefragt, als diese sofort handgreiflich wurden. Die Unbekannten stießen die junge Frau und den 24-Jährigen zu Boden und versetzten beiden Schläge ins Gesicht. Der Geschädigte erhielt zudem einen Kniestoß gegen den Kopf. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Bodensee. Einer der Männer soll etwa 175 cm groß sein und einen schwarzen Jogginganzug mit rotem Drachen-Aufdruck getragen haben.

Landau: Am Sonntagabend gegen 19.25 Uhr kam es auf dem Faschingsmarkt in Landau zu einer Auseinandersetzung zwischen einer dreiköpfigen Gruppe junger Asylbewerber und einem 24-jährigen Landauer, wobei die drei jungen Männer nach Polizeiangaben auf den Landauer einschlugen und anschließend wegliefen. Da ein Freund des Landauers einen der mutmaßlichen Täter erkannt hatte und glaubte, dieser wohne in einer Unterkunft in der Dr.Godron-Straße, begab er sich zusammen mit zwei Freunden dorthin, um den Schläger zu stellen. In der Unterkunft randalierten die drei jungen Männer, konnten den Gesuchten dort jedoch nicht antreffen und wurden von Bewohnern schließlich aus dem Gebäude vertrieben. Dabei soll angeblich ein Messer im Spiel gewesen sein, das jedoch nicht zum Einsatz kam.

Lützelbach: Ein kostümierter Fastnachtsbesucher ist am Sonntag (26.2.2017) nach dem Umzug in der Hauptstraße, Kurvenverlauf zur Einmündung „Alter Neustädter Weg“ von mindestens drei Männern angerempelt und geschlagen worden. Der 20 Jahre alte Besucher wurde von einem aus der Gruppe angerempelt. Ein Wort ergab das andere, in dessen Folge der junge Mann aus dem Bereich Miltenberg von der Gruppe geschlagen wurde. Erst nachdem ein Zeuge zu Hilfe kam, ließen die Täter ab und entfernten sich in Richtung Ortsmitte. Die gesuchte Gruppe war unverkleidet. Der Haupttäter ist etwa 1,80 Meter groß und übergewichtig. Der Mann hat kurze dunkle Haare und einen Bartansatz. Zur Tatzeit, gegen 17 Uhr, war er mit einer dunkelblauen Sportjacke mit weiß/roten Streifen bekleidet. In Brusthöhe ist ein „Krokodil“ ähnlich der Marke Lacoste angebracht. Der Täter soll deutsch mit türkischem Akzent gesprochen haben.

Bad Kreuznach: Der 27-jährige alkoholisierte Geschädigte war zu Fuß in der Mannheimer Straße unterwegs, als er von drei Männern angesprochen wurde. Einer der Männer sei plötzlich grundlos ausgerastet und habe ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als er schließlich zu Boden gegangen sei habe ein weiterer Mann auf ihn eingetreten. Der dritte Mann habe versucht beruhigend auf die beiden Schläger einzuwirken. Die drei Männer hätten sich schließlich nach kurzer Zeit dann Richtung Bahnhof entfernt. Durch den Vorfall erlitt der Geschädigte Verletzungen am Kopf und am linken Knie. Die drei Männer konnten wie folgt beschrieben werden: zwischen 25 und 30 Jahre alt, dunkel bekleidet, sprachen gebrochen deutsch, dunkelhäutig/vermutlich Afrikaner.

Cottbus: Der Einsatz der Polizei zum „Zug der fröhlichen Leute“ am Sonntag verlief ohne besondere Vorkommnisse. Entlang der Aufzugsstrecke standen der Bevölkerung drei mobile Polizeiwachen zur Aufnahme von Anzeigen und Hinweisen sowie als Vermisstenanlaufstelle zur Verfügung. Polizeihubschrauber kontrollierten die Strecke aus der Luft. Erstmals konnten Nutzer sozialer Medien dem Polizeieinsatz unter „#CB2602“ auf Twitter folgen.Am Rande des Umzuges kam es im Bereich der Friedenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen fünf syrischen und vier deutschen jungen Erwachsenen. Nach ersten Erkenntnissen setzten die Syrer die Ursache des Konfliktes. Ein Cottbuser wurde im Gesicht verletzt. Um weitere Störungen zu verhindern, wurden die Urheber des Konfliktes ins Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen zur Aufhellung des Sachverhaltes dauern an.

Chemnitz: Wieder Ärger an der Zentralhaltestelle: Am Montagabend attackierte ein 19-Jähriger eine Gruppe Mädchen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall gegen 20.30 Uhr. Der Libyer belästigte die vier Teenager (15, 16, 16, 17) und soll außerdem versucht haben sie mit einer Flasche zu schlagen. Aufgrund der Beschreibung der Mädchen konnte der mutmaßliche Täter schnell gestellt werden. Er war betrunken und wurde in Gewahrsam genommen.

Garmisch-Partenkirchen: Diese kurze Fahrt mit dem Radl werden ein Schüler (12) und sein Spezl nicht so schnell vergessen. Denn kurz vor dem Bahnhof wurden sie am Freitagvormittag beleidigt und sogar mit einem Messer bedroht. Der Bub radelte gegen 11.10 Uhr mit einem Freund vom Eisstadion kommend durch die alte Fußgängerunterführung am Bahnhof Richtung Bahnhofsplatz. Als er einen Mann mittleren Alters, der auch mit einem Mountainbike unterwegs war, überholen wollte, beleidigte er den Jugendlichen. Und nicht nur das: Plötzlich griff der bislang Unbekannte in seine Jackentasche, holte ein Messer hervor und öffnete dieses vor den Augen des Schülers. Verängstigt ergriffen der Bub und sein Freund die Flucht. Nachdem die Polizei verständigt worden war, fahndete sie nach dem Täter – ohne Erfolg. Nun bittet sie die Bevölkerung um Hilfe. Der Mann ist laut Beschreibung etwa 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er hat eine dunkle Gesichtsfarbe, kurze Bartstoppel und trug eine schwarze Kapuzenjacke.

Nürnberg: Am Dienstagmittag ist der Streit zwischen zwei Männern in der Nähe des Taxistands vor dem Nürnberger Hauptbahnhofs derart eskaliert, dass einer der beiden mit einem Messer auf seinen 36-jährigen Kontrahenten einstach. Dabei zückte der Täter ein Messer und stach auf den 36-Jährigen ein. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen am Oberkörper in ein Krankenhaus gebracht. Der Angreifer konnte laut ersten Ermittlungen der Polizei in Richtung Post fliehen. Eine genaue Beschreibung des Täters liegt bisher nicht vor. Die einzige Information ist bislang, dass der Mann eine dunkle Hautfarbe haben soll.

Hier ist das Motiv bekannt: Beschwerden über Lärmbelästigung

Rott am Inn: Nach bisherigen Erkenntnissen beschwerten sich am Abend Nachbarn über Lärm in der Wohnung der 20-jährigen Festgenommenen. Zu diesem Zeitpunkt soll sich noch ein 25-jähriger Mann in der Wohnung der 20-Jährigen aufgehalten haben. Im Verlauf der Beschwerde zeigte sich der Tatverdächtige hochaggressiv und fügte den beiden Opfern unvermittelt tödliche Verletzungen zu. Bei den Opfern handelt es sich um einen 73-jährigen Mann und eine 66-jährige Frau. Beide standen bis auf die Nachbarschaft in keiner Beziehung zueinander und wohnten in separaten Wohnungen. In wie weit die 20-jährige Frau mit dem Tatverdächtigen in einer Beziehung stand, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Der 25-jährige Tatverdächtige mit türkischer Staatsangehörigkeit flüchtete unmittelbar nach der Tat und konnte gegen 1.30 Uhr im Rahmen der Schwerpunktfahndung festgenommen werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Ein Zeichen der funktionierenden Willkommenkultur: sie fühlen sich wie zu hause, und verhalten sich auch so.

  2. Schuld an allem ist nur die AfD! Die Bücher und Prognosen über die Partei der ewig Gestrigen und faschistoiden Kleingeister nehmen zu.

    So wie Trump Kasse macht, halten jetzt deutsche Journalisten die Hand auf, um ihre Elaborate an den Mann zu bringen.

    Die Spiegel-Journalistin aMann zeichnet sich durch rautengleiche, tief nach unten gehende Mundwinkel aus und so schreibt sie auch, gefühlig aus dem Widerstand gegen die Angstmacher-Partei:

    https://www.amazon.de/Angst-für-Deutschland-Wahrheit-herkommt/dp/3426277239/ref=cm_cr-mr-title

  3. So etwas nannte man früher ein SCHARMÜTZEL vor dem Beginn einer großen Schlacht

  4. Es ist wirklich schwer, anderen zu vermitteln, dass in diesem Land so viel Gewalt von denen her kommt. Da kann man in Mails so viel regionale Zeitungen und den Focus packen, nein, das wird nicht ernst genommen. „Anders rum ist es viiiiel schlimmer!“ Das sind schon keine dicken Bretter mehr, die man bohren muss, das ist schlicht Ignoranz und blindes Augenverschließen. Was soll man denn tun? Wie kann man den Michel wachrütteln? Es wird einem ja nicht geglaubt.

  5. Merkels liebenswerter Gast:

    Die Polizei hat in Düsseldorf einen mutmaßlichen syrischen Kriegsverbrecher festgenommen. Gemeinsam mit anderen Dschihadisten soll er während eines Massakers im März 2013 mehrere Menschen getötet haben.

    Bei dem Mann handelt es sich um den Asylbewerber Abdalfatah H.-A., der der Terrormiliz al-Nusra-Front angehören soll. Bei dem Massaker in der Nähe des syrischen al-Tabka soll er nach Informationen des „Spiegel“ 36 Menschen getötet haben.

    Neben Abdalfatah H.-A. nahm die Polizei auch den Syrer Abdulrahman A.-A. fest.

  6. Genau deshalb ist es wichtig, auch die „kleinsten“ Asylhelfer und Profiteure ausnahmslos mit allen verfügbaren Daten zu benennen und das auch entsprechend zu verbreiten.

    Die Bürger müssen wissen, wer alles gegen unsere Gesetze verstößt, die Demokratie verachtet, die Bürger belügt und verarscht und mithilft, das unser Land zerstört wird.

    Jeder muss die Chance haben, die Mitschuldigen direkt fragen zu können, warum sie das machen.

    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen in Garmisch:

    Karin Landherr, Angela Altmiks, Anna-Elisabeth Angelbauer
    vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
    Parkstr. 9, 82467 Garmisch-Partenkirchen
    *//asylingap.de/impressum/

    Angelika Wienecke-Lichteneber
    Monika Feichtner-Wörndle
    Agnes Courtois
    Christina Panje vom Landratsamt
    Ingrid Stubbe vom Arbeitskreis Asyl
    Isabel Costian
    Stephanie Lalic, Rosemarie Staudinger, Erika Niedermeier, Renate Bitzl, Elisabeth Hoyer, Birgitt Langer, Bärbel Leerhoff, Christine Glatz, Claudia Krüger-Werner, Hannelore Salisko, Carolyn von Croy, Michaela Urban,Doris Eichmüller, Waltraud Jansen

    von der Frauen Union des Kreises Garmisch-Partenkirchen

    Garmisch hat schon im März 2016 wohl vorrausschauend einen Ebola-Plan ausgearbeitet. Damit dürfte dann wohl der Ausbruch von Ebola verhindert sein.

    *//www.lra-gap.de/media/files/lra_gesundheitsamt/Ebola-Plan-GAP.pdf


    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

  7. Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Wenn die sich nicht benehmen können, illegal im Land sind sie ausserdem, haben sie hier überhaupt nichts zu suchen.

    Die Illegalen sollen Abstand halten, die illegalen haben auf der Strasse und in unseren Parks überhaupt nichts verloren.

    Wo wir feiern, haben die Illegalen überhaupt nicht zu sein. Wo wir sitzen, haben die Illegalen einen sehr großen Abstand zu halten. Wo wir laufen, haben die Illegalen nichts zu suchen.

    Wir müssen uns endlich auf unser WIR besinnen, darauf, das Deutschland uns, also dem Volk, gehört.

    Der illegale Eindringling muß Angst haben, Einheimische anzugreifen. Nur so wird er sie in Ruhe lassen.

    Wir haben das Recht zur Notwehr, §32 StGB.
    Wir haben das Recht, ein Tierabwehrspray dabei zu haben. Wir haben das Recht, in Gruppen unterwegs zu sein.

    Wir sind nicht verpflichtet, anschließend zu warten bis Polizei kommt.

  8. […] mit ca. 50 Personen türkischer bzw. afghanischer Abstammung […]

    Das sind TÜRKEN und AFHGANEN, das Geschwurbel „xxxer Abstammung“ geht tierisch auf die Nerven.

  9. So – muss jetzt ins Grün-Links-Versiffte Nürnberg in die Innenstadt.

    Natürlich in voller Kampfmontur – Glock, 3 Ersatzmagazine u. Totschläger mit dabei.

    Darf ich – habe die Erlaubniss.

    Weit haben es Merkel & Kollaborateure gebracht, sehr weit.

    Ich hoffe, ich werde all diese Gestalten denen wir das zu verdanken haben, in naher Zukunft bei Wasser u. Brot sehen – LEBENSLANG!

  10. #8 hydrochlorid   (02. Mrz 2017 10:28)  
    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.
    [..]

    Das sah Flugmeilen-Cem Oezdemir allerdings entschieden anders.

  11. Auch hier wieder:

    […] Der 25-jährige Tatverdächtige mit türkischer Staatsangehörigkeit […]

    das ist ein Türke….nochmal: ein T*Ü*R*K*E

  12. @ #12 Das_Sanfte_Lamm (02. Mrz 2017 10:34)
    #8 hydrochlorid (02. Mrz 2017 10:28)
    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.
    [..]

    Das sah Flugmeilen-Cem Oezdemir allerdings entschieden anders.
    ———–

    Der ist ja auch Türke und von daher ist Deutschland ja auch nicht sein Land.

  13. Ein Schwein im Pferdestall geboren ist noch lange kein Pferd. Selbst dann, wenn man „Pferd“ darauf schreibt. Es wird immer ein Schwein bleiben.

  14. #13 Das_Sanfte_Lamm
    Auch hier wieder:
    […] Der 25-jährige Tatverdächtige mit türkischer Staatsangehörigkeit […]

    das ist ein Türke….nochmal: ein T*Ü*R*K*E
    ————————————-
    Aber nicht doch, Ethnien und Nationalitäten sind im bunten Traumland ein gesellschaftliches Konstrukt – selbst, wenn sie einem ins Gesicht schlagen.

  15. #10 Das_Sanfte_Lamm (02. Mrz 2017 10:32)
    […] Das sind TÜRKEN und AFHGANEN, das Geschwurbel „xxxer Abstammung“ geht tierisch auf die Nerven.———————————————–
    Wahrer und treffender kann man eine Wahrheit kaum sagen

  16. #13 Das_Sanfte_Lamm (02. Mrz 2017 10:37)
    Auch hier wieder:

    […] Der 25-jährige Tatverdächtige mit türkischer Staatsangehörigkeit […]

    das ist ein Türke….nochmal: ein T*Ü*R*K*E
    —–

    An den Blutdruck denken.
    Ein XXX vor der XXX-Abstammung hätte jetzt noch gefehlt.

  17. Er soll 36 Menschen getötet haben

    Düsseldorfer Polizei nimmt mutmaßlichen syrischen Kriegsverbrecher fest

    Die Polizei hat in Düsseldorf einen mutmaßlichen syrischen Kriegsverbrecher festgenommen. Gemeinsam mit anderen Dschihadisten soll er während eines Massakers im März 2013 mehrere Menschen getötet haben.

    Bei dem Mann handelt es sich um den Asylbewerber Abdalfatah H.-A., der der Terrormiliz al-Nusra-Front angehören soll. Bei dem Massaker in der Nähe des syrischen al-Tabka soll er nach Informationen des „Spiegel“ 36 Menschen getötet haben.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/er-soll-36-menschen-getoetet-haben-duesseldorfer-polizei-nimmt-mutmasslichen-syrischen-kriegsverbrecher-fest_id_6727882.html

  18. „Sand im Getriebe de Demokratie“: AfD sorgt mit Vielzahl von Anfragen für Unmut

    Die AfD hat in der laufenden Legislaturperiode mit Abstand die häufigsten Anfragen gestellt und zieht damit Unmut auf sich. Laut Parlamentsdokumentation liegt sie zwischen dem Beginn der Legislaturperiode und dem 1. März dieses Jahres mit 269 sogenannten Kleinen Anfragen weit vorn. Es folgen mit großem Abstand FDP (133 Kleine Anfragen), CDU (87), SPD (85) und die Grünen (19). In der Bilanz der AfD-Aktivitäten war der Januar dieses Jahres der bisherige Höhepunkt mit 77 eingereichten Kleinen Anfragen.

    „Wir arbeiten fleißig und haben viel Informationsbedarf“, sagte Fraktionschef Jörg Meuthen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/bundestagswahl-im-news-ticker-afd-sorgt-mit-vielzahl-von-anfragen-fuer-unmut_id_6727756.html

    Sage und schreibe 1.100 Kommentare

  19. #20 Mork vom Ork (02. Mrz 2017 10:49)
    #13 Das_Sanfte_Lamm (02. Mrz 2017 10:37)
    Auch hier wieder:

    […] Der 25-jährige Tatverdächtige mit türkischer Staatsangehörigkeit […]

    das ist ein Türke….nochmal: ein T*Ü*R*K*E
    —–

    An den Blutdruck denken.
    Ein XXX vor der XXX-Abstammung hätte jetzt noch gefehlt.

    Ja.
    Für Menschen mit Blutdruck- und Verdauungsproblemen ist dieser Artikel genau das Richtige – frei nach dem Motto „Reihern und Dünnpfiff im Strahl, mach auch Du mit“

  20. Jeden Tag kommen, auch jetzt noch, 800 von denen in unser Land; in Zukunft dann Vermehrung, Familiennachzug. Die durch die Altparteien kontrollierten Medien berichten kaum etwas, was die Migrantengewalt auf unseren Straßen für Ausmaße angenommen hat. Ich fürchte, der selbstzufriedene Bürger wählt erst dann eine Partei, die das Loch stopft, wenn er selber oder der Nachbar von denen mal eine aufs Maul bekommen hat; vielleicht muss auch erst die Tochter vergewaltigt worden sein. Wir brauchen eine Alternative für Deutschland.

  21. Ruhe ist nun oberste BürgerInnenpflicht:

    https://www.welt.de/vermischtes/article162512101/Wir-wissen-dass-die-Herkunft-Emotionen-wecken-wird.html

    Fast drei Monate nach dem Fund einer toten Rentnerin in Cottbus hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt. Der junge Mann wurde am Mittwoch in der Stadt festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Polizei mitteilten. Es wurde Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen.

    Den Ermittlern zufolge handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen „zur Tatzeit jugendlichen syrischen Staatsangehörigen“, der 2015 in Begleitung eines Vormundes nach Deutschland gekommen war. Das genaue Alter teilte die Staatsanwaltschaft nicht mit.
    „Wissen, dass Herkunft Emotionen wecken wird“

    Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) mahnte in einer auf der Homepage der Stadt veröffentlichten Mitteilung zur Ruhe. „Wir wissen, dass die Herkunft des mutmaßlichen Täters Emotionen wecken wird“, hieß es darin. In die Freude über den Ermittlungserfolg mische sich die Sorge, „dass nun alle in Cottbus lebenden Ausländer unter Generalverdacht gestellt werden“, hieß es vonseiten der Stadt.

  22. ARD UND ZDF
    Wie ein Beitragsverweigerer zum Häftling wird

    Heinrich Dück hat 869 Euro Schulden beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk und alle Mahnungen und Drohungen verstreichen lassen, seine Schuldenlast zu mindern. Ganz bewusst. Dück verweigert nämlich den Rundfunkbeitrag und ist sogar bereit, dafür ins Gefängnis zu gehen. Die Erzwingungshaft hat seine Haltung nicht verändert – viel eher stoßen ARD und ZDF bei ihm an ihre Grenzen. Nach seiner Freilassung hat Dück keine weiteren Forderungen bekommen und scheint praktisch von der Zahlung des Rundfunkbeitrags befreit. Dióch plötzlich erfährt er: Sein Schuldenberg wächst weiter.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article162456288/Wie-ein-Beitragsverweigerer-zum-Haeftling-wird.html

  23. http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_80510278/niederlande-geert-wilders-verliert-in-wahl-umfragen.html

    Das schreibt eine dieser bolschewistisch dummen Antifa Primitiven dazu:

    Bonvivant_Muc
    wie heisst seine partei? für die freiheit? ist es nicht immer eine herrlich unfreiwillige komik, dass ausgerechnet die, die alles einmauern wollen so oft von freiheit sprechen? weder wilders, noch le pen noch die afd werden je irgendwas regieren. das ist durchaus auch in teilen ein verdienst von herrn trump. seitdem die welt ihm beim dilletieren zuschauen darf gehts bergab mit der europäischen rechten. bleibt zu hoffen, dass die etablierten den warnschuss gehört haben und in den kommenden 4 jahren die politik so gestalten, dass sie nicht in 4 jahren wieder vor irgendwelchen ewiggestrigen gruselgestalten zittern müssen.

    Auch Trump und den Brexit haben diese Dummlinge immer für tot erklärt und was passierte?Es passierte!

    Heute prognostizieren sie wieder den Mißerfolg aller Kritiker und Andersdenkender und was wird passieren?

    Es ist peinlich wenn ausgerechnet die, die immer von Fakenews und Realitätsferne sprechen, von der Realität eingeholt werden. In der DDR haben sie solche glühenden Fanatiker, die sich von der ewigen Regierenden Propaganda beeindrucken ließen, „Überzeugte“ genannt.Wie wahr trifft das auch auf diese billige Gesinnungsmerkeljugend zu….

  24. #24 Das_Sanfte_Lamm (02. Mrz 2017 10:56)

    Der Artikel und die Bilder lösen genau diese Symptome bei mir aus. Aaaargh.
    Diagnose: Psychosomatisch !

  25. OT
    *kranklach*

    Die Lügenpresse berichtet:

    Unsere Kuffnucken-Queen Merkel fliegt nach Ägypten, um die Zusammenarbeit mit Deutschland zu intensivieren.“

    Im Klartext heißt das:
    Merkel verschleudert wieder erheblich viel deutsches Steuergeld!

    Der dusselige Wahlmichel soll aber glauben, die pummelige Mutti ist die Beste!

  26. „Kommentar Pi: Leider war es anscheinend den Verprügelten nicht möglich eine nähere Täterbeschreibung abzugeben, Pi geht nicht davon aus, dass die Polizei die Täter nicht finden möchte, und absichtlich eine nähere Personenbeschreibung verschweigt.“

    Dem kann ich mich aus der Erfahrung und Beobachtung der letzten Jahre in Bezug auf die politisch dominierte und politisch weisungsgebundene, föderal organisierte sog. „Polizei“ nur anschließen!

    Die von mir früher geachtete Polizei ist zum FEIND des deutschen Volkes geworden… leider!

  27. #40 Union Jack (02. Mrz 2017 11:15)
    Österreich

    Villacher zielte mit Schrotflinte auf muslimische Frauen

    Mit einer Schrotflinte hatte ein Villacher auf muslimische Frauen gezielt. Jetzt wurde er zu zehn Monaten bedingter Haft verurteilt. Nicht rechtskräftig.

    http://www.kleinezeitung.at/kaernten/5177348/Kaernten_Mit-Schrotflinte-auf-muslimische-Frauen-gezielt

    Mich würde es nicht wundern, wenn jetzt in Österreich solche Fälle vermehrt inszeniert werden, Pardon, auftreten, um einen Grund zu haben, das verheältnismässig liberale Waffenrecht in Österreich abzuschaffen – was speziell den Grünen seit langem ein Dorn im Auge ist.

  28. Brüssel empfiehlt verschärfte Rückführungen v on Migranten

    Brüssel (dpa) – Nationale Behörden sollen nach dem Willen der EU-Kommission härter gegen abgelehnte Asylbewerber vorgehen. «Die Rückkehrquoten müssen …

    http://www.rnz.de/politik/politik-ausland_artikel,-Bruessel-empfiehlt-verschaerfte-Rueckfuehrungen-von-Migranten-_arid,258736.html

    Die müssen wirklich Schiss haben. AfD, FPÖ, FN, PVV, UKIP, Brexit wirkt. Oder ist es doch nur Wahljahr in Deutschland?

  29. 82-jährige Rentnerin in Cottbus wurde von Syrer ermordet:

    https://www.welt.de/vermischtes/article162512101/Wir-wissen-dass-die-Herkunft-Emotionen-wecken-wird.html#Comments

    „zur Tatzeit jugendlichen syrischen Staatsangehörigen“- die Polizei sollte sich mit solchen Behauptungen zurückhalten, der Mörder Khavari war ja zuerst auch „minderjährig“.

    Wir müssen etwas tun. Es geht nicht mehr. Ich hätte immer gedacht, sobald Rentner(innen), Kinder, Frauen, überhaupt irgend jemand umgebracht wird, würden sich die Deutschen die Politik, die das angerichtet hat und weiter damit macht, nicht länger bieten lassen, weil die Empörung sich Bahn brechen würde. Da lag ich komplett falsch.

  30. Bei dem Vorfall in Limburg fragt man sich, ob die Polizei die Personalien nicht feststellen kann oder es nicht will.
    Es läuft doch immer wieder so ab, dass aggressive Neubürger sich einfach so aus dem Staub machen können und die Polizei sie leider nicht erwischen konnte.

  31. Es sind tollwütige Bestien. Allesamt. Sie können nicht in der Zivilisation leben. Gemeingefährliche Bomben auf zwei Beinen, die bei der geringsten Kleinigkeit ausrasten. Sie sind eine tödliche Gefahr, die millionenfach frei durch unser Land marodiert:

    – Werde nach Bahnverbindung gefragt – schlage Frager zusammen.
    – Werde aus dem Wettbüro verwiesen – organisiere Mob.
    – Werde aus der Wohnung verwiesen – ersteche Freundin.
    – Bekomme keine Freundin – vergewaltige Frauen.
    – Soll leiser sein – ersteche Bittsteller.
    – Bin mit Unterkunft unzufrieden – zünde Halle an.
    – Werde beim Radfahren überholt – hole Messer raus.
    – Mag keine Christen – fahre mit einem LKW durch einen Weihnachtsmarkt.

    Und eine Betonfront aus Politik, Medien, NGOs findet das gut.

  32. IZZET S. ERSTACH 2 RENTNER (Rott am Inn) – JAN G. TÖTETE SEINE OMA UND 2 POLIZISTEN
    Justiz-Versagen kostet 5 Menschen das Leben

    Es sind zwei Verbrechen, die uns sprachlos machen. Izzet S. und Jan G. begingen Taten, zu denen nur Wahnsinnige fähig sein können. Das Schlimme: Es war bekannt, dass beide psychisch schwerkrank sind. Dennoch liefen sie frei herum, fünf Menschen mussten dafür mit dem Leben bezahlen

    http://www.bild.de/news/inland/mord/justiz-versagen-kostet-5-menschen-das-leben-50661574.bild.html

  33. Attendorn. Drei junge Männer haben am Dienstagnachmittag, 28. Februar, einen 14-Jährigen im Bereich der Bahnhofstraße in Attendorn genötigt und körperlich verletzt. Zwei der drei Täter nahm die Polizei später am Tag fest.
    Ein 14-jähriger Jugendlicher aus Attendorn hatte sich gegen 14 Uhr bei der Polizei gemeldet, weil er von den 17 und 18 Jahre alten Brüdern und einem weiteren 16-jährigen Attendorner genötigt und verletzt worden war. Die drei jungen Männer hatten ihn im Bereich der Bahnhofstraße in Attendorn unter Androhung von Schlägen sowie Einsperren dazu genötigt, sich komplett auszuziehen.
    Opfer konnte flüchten
    Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, hielten sie dem 14-Jährigen eine abgebrochene Glasflasche an den Hals und schlugen ihm ins Gesicht. Der Jugendliche konnte während des Angriffs flüchten, in einem nahegelegenen Imbiss Schutz suchen und die Polizei verständigen. Die Polizeibeamten nahmen die Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung auf und fahndeten zunächst erfolglos nach den drei Tatverdächtigen.

    Gegen 17 Uhr fielen die beiden tatverdächtigen Brüder im Bereich der Stadthalle Attendorn auf. Sie begehrten dort Einlass, wurden jedoch vom Sicherheitspersonal abgewiesen, weil für sie bereits Hausverbot galt. Die Brüder griffen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes daraufhin körperlich an.
    Täter beschädigen Streifenwagen
    Die hinzugezogenen Polizeibeamten legten den beiden aggressiven Jugendlichen Handfesseln an und transportierten sie zur Polizeiwache. Hier stellte sich heraus, dass die Brüder auch für die Körperverletzung des 14-jährigen Jugendlichen zuvor in der Bahnhofstraße in Frage kamen.

    Während des Transports zur Polizeiwache beleidigten die beiden alkoholisierten Brüder die eingesetzten Beamten, bespuckten sie und beschädigten einen Streifenwagen. Auf der Wache wurden die beiden in eine Ausnüchterungszelle gesperrt.

  34. @ #23 Religionsfeind (02. Mrz 2017 10:55)

    Das Pack dezimiert sich gegenseitig?!
    PRIMA so muß das!!!

    ————-
    Das tun die … viel zu selten!!!!
    Das muss ausgebaut werden.

    Wie so oft nehme ich Zuflucht zur Weisheit alter Schriften :-):
    ‚Teile und herrsche‘ , also bring sie gegeneinander auf und sei der lachende Dritte.
    Sie haben doch seit Anfang diese tödlichen Hasskonflikte untereinander trotz des sie an sich einigenden gemeinsamen Feinds, der ‚ungläubigen‘.
    Man müsste ihren vorhandenen Hass auf einander schüren. Dazu muss uns noch was einfallen.

    Ich denke auch an die Argonautensage. Gegen aus der Erde und einer Drachenzahnsaat keimende Krieger wirft Jason auf Geheiß der klugen Medea einen Stein zwischen diese Krieger, die sich an sich auf ihn stürzen wollen. Daraufhin schlagen sie sich um den Stein und bringen sich gegenseitig um. Problem gelöst.
    Was könnten wir als diesen Stein ‚werfen‘? Geld in begrenzter, zugeteilter Menge, um einen Kampf um den Topf in Gang zu bringen? Also zB Hartz nur für Sunniten?
    🙂
    Ihnen fällt vielleicht etwas noch Beasseres ein, aber ich glaube, auch das würde funktionieren.

    Die alten Ideen sind oft die schlauesten (vorausgesetzt, sie stammen von einem klugen Volk wie dem der Griechen; es gibt ja auch depperte Ethnien, wie wir inzwischen wissen).

  35. #33 Eurabier (02. Mrz 2017 11:01)

    Den Ermittlern zufolge handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen „zur Tatzeit jugendlichen syrischen Staatsangehörigen“, der 2015 in Begleitung eines Vormundes nach Deutschland gekommen war. Das genaue Alter teilte die Staatsanwaltschaft nicht mit.

    Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) mahnte in einer auf der Homepage der Stadt veröffentlichten Mitteilung zur Ruhe. „Wir wissen, dass die Herkunft des mutmaßlichen Täters Emotionen wecken wird“
    https://www.welt.de/vermischtes/article162512101/Wir-wissen-dass-die-Herkunft-Emotionen-wecken-wird.html

    Dumm nur, daß in der PK gestern zu dem Fall genau mitgeteilt wurde, daß der „Syrer“ 2015 nach Deutschland kam (Merkels Masseninvasion), und zur Tatzeit die üblichhttp://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Festnahme-im-Mordfall-der-Cottbuser-Rentnerin;art1049,5865974en „17 Jahre“ alt war. Zur Erinnerung: Sein Opfer ist eine 82-jährige. Gerda K., ermordet in ihrer Wohnung. Aus dem Liveticker der PK:

    14:44 Uhr Der Täter soll zur Tatzeit 17 Jahre gewesen sein. Er kam 2015 nach Cottbus.

  36. Völlige Eskalation nach Beziehungsstreit – Endstation Psychiatrie

    (ty) Heute Nacht gegen 0.40 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizei wegen eines Beziehungsstreits in München-Obergiesing verständigt. Es kam direkt auf der Eintrachtstraße zu einem lautstarken Streit zwischen einem 39-jährigen Türken aus München, einer 36-jährigen Türkin aus München sowie einer 34-jährigen Deutschen aus München. Die Mitteilerin am Notruf gab zudem an, dass eine Frau gewaltsam in ein Fahrzeug gezerrt werden würde.

    Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen und die Identität der Beteiligten feststellen wollten, warf der 39-Jährige eine volle Flasche nach einer Beamtin. Während der 39-Jährige überwältigt und fixiert wurde, schlug er einem weiteren Polizisten mit der Faust ins Gesicht und versetzte ihm mehrere Kniestöße. Ihm mussten Handschellen angelegt werden. Seine 36-jährige Lebensgefährtin versuchte daraufhin, den 39-Jährigen zu befreien, und musste ebenfalls zu Boden gebracht sowie fixiert werden. Auch sie wehrte sich erheblich und trat einem Beamten gegen das Schienbein.

    Auf dem Weg zum Polizeiauto trat der Festgenommene gegen ein Streifenfahrzeug und beschädigte es: Delle am Kotflügel. Als der 39-Jährige zur Polizeiinspektion transportiert wurde, beleidigte und bedrohte er die Beamten. Im Dienstfahrzeug schlug er mehrfach mit voller Wucht seinen Kopf gegen die Fensterscheibe. Durch erheblichen Kraftaufwand konnten die Polizeibeamten den 39-Jährigen an einem weiteren selbstverletzenden Verhalten im Auto hindern. Währenddessen beleidigte und bedrohte er die Polizeibeamten.

    In der Polizeiinspektion angekommen, musste der 39-Jährige aufgrund seiner Gegenwehr in eine Haftzelle getragen werden. Bei seiner Durchsuchung wurde Marihuana gefunden und sichergestellt. In der Zelle äußerte er, sich umzubringen, falls man ihm die Handfesseln nicht lösen würde. Da der 39-Jährige angab, einen Arzt zu benötigen, wurde dieser über die Einsatzzentrale verständigt. Bis zum Eintreffen und auch während der Behandlung durch den Arzt gelang es dem 39-Jährigen, mehrfach mit seinem Kopf gegen den Fließen-Boden zu schlagen und sich dadurch selbst zu verletzen.

    Aufgrund des Verhaltens musste der Mann schließlich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Die beiden leicht verletzten Polizeibeamten zogen sich Kratzer im Gesicht, Schürfwunden sowie Prellungen zu. Der Einsatz wurde durch die Body-Cam dokumentiert. Den 39-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Körperverletzung, Körperverletzung, Beleidigung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Bedrohung. Seine 36-jährige Lebensgefährtin erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Gefangenenbefreiung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung.

    http://pfaffenhofen-today.de/lesen–polipaf-01032017a%5B36221%5D.html

    p-town

  37. #49 Frankoberta (02. Mrz 2017 11:24)

    Heidelberg: Schwarzafrikaner mit schulterlangen Dreadlocks versucht eine 19-Jährige oral zu vergewaltigen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3573880

    Das wichtige ist an dieser Negermeldung wieder der auffällige Gendefekt vieler Neger:

    Er hatte eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen

    Das ist die hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diastema_mediale#Echtes_Diastema

    Bei Afrikanern und Afroamerikanern findet sich sehr häufig ein ausgeprägtes Diastema. Es wird in diesen Gruppen oft sogar als Schönheitsmerkmal angesehen. Einige Menschen, die kein Diastema haben, versuchen sogar durch eine kosmetische Zahnbehandlung künstlich eines zu schaffen.

  38. #56 Babieca (02. Mrz 2017 11:30)

    Es sind tollwütige Bestien. Allesamt. Sie können nicht in der Zivilisation leben.
    (…)
    _____

    Sie haben in Ihrem weiteren Kommentar die Sachverhalten so meisterhaft zusammengefasst! Auf den Punkt! Großes Kompliment!

    – Und ich frage mich, ob diese menschenförmigen Kreaturen im eigentlichen Sinn Teile von Gottes Schöpfung sind oder nicht vielleicht mitsamt ihrer ‚Religion‘ der schwefelig riechenden Zone der Finsternis entstammen.

  39. 56 Babieca   (02. Mrz 2017 11:30)  

    Und eine Betonfront aus Politik, Medien, NGOs findet das gut.
    ———–
    Özoguz- Deutsche müssen sich integrieren

    Karlsruher Soziologin Annette Treibel fordert: Integrationskurse auch für Deutsche.

    Zu viele Deutsche würden sich den aktuellen Veränderungen Deutschlands verschließen.

    Und zu guter letzt,erwartet auch die Kanzlerin mit ihrem Stab,dass, die Integration von der deutschen Bevölkerung getragen wird..

    Kollateralschäden inklusive.

  40. So kriminell sind Merkels Gäste
    Die Polizeimeldung enthält ein Foto der beiden mutmaßlichen Täter
    Reutlingen (RT): Nach dem Raubüberfall auf eine 91-jährige Seniorin, der sich am Samstag, 12. November 2016, gegen 15.30 Uhr, in der Carl-Diem-Straße ereignet hat, fahndet das Kriminalkommissariat Reutlingen nun mit Lichtbildern einer Überwachungskamera nach zwei möglichen Tatverdächtigen.
    Wie bereits berichtet, wurde die 91-jährige Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims „Voller Brunnen“ in der Carl-Diem-Straße von zwei unbekannten Radfahrern überfallen, als sie mit ihrem Rollator auf dem Fußweg neben der Carl-Diem-Straße auf Höhe des Altenheims spazieren ging. Die beiden Männer kamen ihr auf ihren Rädern entgegen, einer versperrte ihr den Weg. Zunächst forderte er von der Frau Geld, anschließend raubte er deren Handtasche, in der sich auch die Geldbörse befand. Bevor die Männer die Flucht in Richtung Storlachstraße ergriffen, stieß einer die Frau um. Diese zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu. Sie wird noch immer stationär im Krankenhaus behandelt. Angesichts ihres Alters kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.
    Eine vierköpfige Ermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats Reutlingen arbeitet mit Hochdruck an der Klärung des Verbrechens. Im Zuge der Ermittlungen wurden im Bereich der Gustav-Wagner-Straße 11 in Reutlingen zwei offenbar herrenlose Fahrräder aufgefunden. Etwa 30 Minuten vor der Tat waren zwei Männer auf genau diesen Fahrrädern an einer Tankstelle in der Rommelsbacher Straße aufgezeichnet worden. Auf die Männer passt die von der Seniorin abgegebene Personenbeschreibung:
    Täter 1: Haupttäter, ca. 20 Jahre, schlank, ca. 170 cm groß, schwarze, leicht krause, seitlich nach hinten gekämmte Haare, gebrochen Deutsch sprechend, bei der Tat bekleidet mit hellblauem, langärmligen T-Shirt.
    Täter 2: ca. 20 bis 25 Jahre, ca. 170 cm groß, bei der Tat bekleidet mit dunkler oder brauner Jacke.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3493880

  41. Zugriff am Hauptbahnhof in Düsseldorf
    Polizei nimmt mutmaßlichen syrischen Kriegsverbrecher fest

    Ein Spezialeinsatzkommando nahm demnach Abdalfatah H.-A. an einem Bahnsteig fest. Der Einsatz soll nur wenige Minuten gedauert haben, der Tatverdächtige leistete offenbar keinen Widerstand.

    Wie die Bundesanwaltschaft am Donnerstagmorgen bestätigte, soll der 35-Jährige der Terrormiliz al-Nusra-Front angehört haben und an Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt gewesen sein. Er soll 2013 bei einem Massaker in der Nähe des syrischen al-Tabka 36 Menschen getötet haben. Laut „Spiegel Online“, die zuerst berichteten, soll es sich bei dem Festgenommenen um einen Asylbewerber handeln.

    Die Polizei in Hessen hat zudem am Donnerstagmorgen den 26-jährigen Abdulrahman A.-A. im Raum Gießen gefasst, der zur selben Nusra-Einheit wie der in Düsseldorf Festgenommene gehört haben soll. Ihm werden jedoch bislang keine Kriegsverbrechen vorgeworfen.

    Verdächtiger soll Scharia-Todesurteil vollstreckt haben:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/hbf-duesseldorf-polizei-nimmt-mutmasslichen-syrischen-kriegsverbrecher-fest-aid-1.6648708

  42. DUNKELHÄUTIGE u. WEIßE
    Besatzer u. Linke, die schon länger hier leben
    2016
    https://pbs.twimg.com/media/CyHjidXXEAAdCY7.jpg
    Breites Bündnis gegen die „Leitkultur“

    DEMO DER UMVOLKER u. BESATZER
    2016
    Ein breites Bündnis aus über 60 Vereinen und Verbänden hat in München gegen das geplante Integrationsgesetz demonstriert. Mit dabei waren unter anderen Vertreter von Gewerkschaften und Flüchtlingshelfervereinen…
    http://www.br.de/nachrichten/bayerisches-integrationsgesetz-demo-100.html

  43. #53 Eurabier (02. Mrz 2017 11:27)

    Realismus bei der ZEIT: “Populisten sprechen reale Probleme an”

    Wahnsinn! Echt jetzt, Zeit und „Experten“? Wasser ist nass? Sonne ist warm? Kühe haben vier Beine? Boah! Das hat ja schon die Qualität von „Jugend forscht“.

  44. Liebe PI-Redaktion – ihr hattet oben bemängelt, dass seitens der Polizei auf eine wirksamere Fahndung verzichtet wird, indem Täter lediglich als „Männer“ gekennzeichnet werden.

    Ich glaube nicht, dass dies den Erfolgschancen irgendeinen Abbruch tut. Selbst der dusseligste Gutlinke weiss heute, was mit Vokabeln wie Männer, Gruppe oder xx-Jähriger gemeint ist.

  45. Diese ganzen „kunterbunten“ Bereicherungsmeldungen kann man sowieso nur sehr schwer ertragen, furchtbare Zustände sind das!

    Hätte mir jemand vor dreißig Jahren solche Zustände prophezeit, ich hätte es niemals geglaubt.

    Aber wahrscheinlich sieht die Zukunft noch wesentlich düsterer aus als die Gegenwart.

  46. In Nürnberg ist immer was los. Heute iNNer Zeitung.
    Massenschlägerei am Hbf, ach nein, stümmt ja net, eine Massenschlägerei konnte gerade noch verhindett werden. Man fragt sich schon, ab wann die Massenschlägerei angeht. Sind dafür 50 Leute nötig, oder langen eventuell schon 30.

    #16 Placker; Mein herzlichstes Beileid. Mir steht das nächste Woche ins Haus, leider hab ich nix in der Tasche um mich zu wehren.

  47. .
    Limburg,
    meine alte Heimat,
    geht dank antideutscher
    Merkel-Politik voll den Bach runter
    – überall in Deutschland
    dasselbe elendige
    Trauerspiel.
    .

  48. #77 Eulenspieglein   (02. Mrz 2017 11:55)  

    Hätte mir jemand vor dreißig Jahren solche Zustände prophezeit, ich hätte es niemals geglaubt.
    —–
    War vor dreißig Jahren zwar erst 13…aber die Aussagen der Grünen,das Deutsche zu verwässern,
    möglichst abzuschaffen,waren doch schon ein nicht zu übersehender Indikator für heutige Zustände.

    Unternommen dagegen wurde..Nichts.

    Traurig auch,wie bei Merkel muß weg,eine Handvoll Leute sich einfindet.

    Die Hoffnung auf die Identitaeren,oder Wilders,
    le Pen,lassen nur einen Schluß zu..

    auch diesmal tut der Deutsche mal wieder nichts was einer Revolte nahekommt..
    Das konnten nur die 68er Deutschlandabschaffer..

    Die Erhalter,bringens nicht.

  49. 7 Eulenspieglein (02. Mrz 2017 11:55)
    Diese ganzen “kunterbunten” Bereicherungsmeldungen kann man sowieso nur sehr schwer ertragen, furchtbare Zustände sind das!
    Hätte mir jemand vor dreißig Jahren solche Zustände prophezeit, ich hätte es niemals geglaubt.
    Aber wahrscheinlich sieht die Zukunft noch wesentlich düsterer aus als die Gegenwart.

    So geht das wohl jedem
    Lassen sie sich aber nicht davon runterziehen:)

  50. Deutschland ist strunzbunt! Kongo-Neger ist Chef einer Türkenbande, die mit jugoslawischer Handgranten kurdische Schischa-Bar angreift:

    Seit Anfang November sitzt Gallifet W. (28) in Zweibrücken in U-Haft. Jetzt wurde gegen den Präsidenten des Saar-Ablegers der rockerähnlichen Gruppierung „BC Osmanen Germany“ Anklage erhoben. Vorwurf: Anstiftung zum Mord. Der kongolesische Staatsangehörige soll den Handgranaten-Anschlag auf eine Saarbrücker Sisha-Bar am 3. August 2016 geplant haben. Bei dem Lokal in der Stengelstraße soll es sich um einen Treff der kurdischen Gang „Bahoz“ handeln. (…) Gallifet W. soll deshalb Clubmitglieder beauftragt haben, eine Handgranate jugoslawischer Bauart (Typ M50 oder M52) vor dem Sisha-Cafe zu deponieren.

    http://www.bild.de/regional/saarland/motorradclub/anklage-gegen-rocker-boss-50651688.bild.html

  51. „Man sieht keine Auswege“ Hunderttausenden wurde der Strom gesperrt: So arm ist Deutschland wirklich

    Wenn es abends dunkel wird, bringen nur noch Kerzen Licht in die Wohnung: Armut in Deutschland hat viele Gesichter. Die Betroffenen können sich viele selbstverständliche Dinge einfach nicht leisten. Besonders bitter ist es, wenn der Strom gesperrt wird: Schicksal Hunderttausender Deutscher.

    Die vergangenen Monate haben dem Mann zugesetzt. Kochen fiel flach, warmes Wasser hatte er nicht – er lebte ohne Strom. Die Scham ist immer noch groß. „Man sieht keine Auswege“, erzählt er.

    Der ganze Artikel

    http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/man-sieht-keine-auswege-hunderttausenden-wird-der-strom-gesperrt-so-arm-ist-deutschland-wirklich_id_6727601.html

    Deutschen wird der Strom abgestellt, aber für Masseneinwanderung ist genug Geld da. Ob Kinder in der Wohnung leben spielt auch keine Rolle – das ist skandalös!

  52. #80 Babieca (02. Mrz 2017 12:00)
    Hier ist ein Foto der in Cottbus von einem “17-jährigen syrischen Flüchtling” getöteten Gerda Krüger (82). Die Frau war rüstig, munter, lebenslustig und hatte ihr Leben im Griff.
    Und dann erscheint so ein Ork aus der Kloake der Zivilisation…
    http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Grosse-Polizei-Aktion-zum-Mord-an-Cottbuser-Rentnerin;art1049,5744245

    Das blöde daran ist das ich Ansatzweise nicht sagen kann wieviele Deutsche mittlerweile durch die Invasoren umgekommen sind.

    Die meisten bekommen doch nichts mit
    Hab heute mit einer Kundin gesprochen und erwähnt das ich nach Israel Reise
    Israel? Da hät ich Angst sind so viele Anschläge
    Wieso? Ich werde auch weiterhin in Berlin über den Weihnachtsmarkt gehen
    Berlin? Pause..ach ja, da war ja das mit dem LKW

    Denen ist gar nicht bewusst das mittlerweile in Ddutschland mehr Menschen von Muslimen umgebracht werden als in Israel
    Das jede Großveranstaltung mit MP Polizisten gesichert wird

    Denke das ist eine Art Selbstschutz im nicht durchzudrehen

  53. So sieht das allein im Ländle tatsächlich aus, Interview mit BaWü-LKA-Chef Ralf Michelfelder:

    Wir stellen dabei fest, dass Asylbewerber primär nicht Opfer von Gewalt von außen werden, sondern ganz überwiegend von Gewalt durch das eigene Umfeld. 40 Prozent der von Flüchtlingen verübten Körperverletzungen ereigneten sich 2016 im öffentlichen Raum. (…) Sie werden erwischt bei einem Diebstahl, kommen aufs Revier und deuten das, was dann geschieht, so: „Die machen ein weißes Papier schwarz und lassen uns wieder gehen.“

    http://www.zvw.de/inhalt.die-fluechtlinge-eine-zwischenbilanz-lka-chef-ralf-michelfelder-ueber-asylbewerber-als-taeter-und-opfer.5dfcd12b-269f-441f-b6e8-cd4481705612.html

  54. #97 katharer (02. Mrz 2017 12:22)

    Denen ist gar nicht bewusst das mittlerweile in Ddutschland mehr Menschen von Muslimen umgebracht werden als in Israel …
    Denke das ist eine Art Selbstschutz im nicht durchzudrehen

    Das spielt eine große Rolle, das denke ich auch. Die psychischen Mechanismen, sich vor unangenehmen Erkenntnisse zu drücken, sind ja ausgeklügelt.

    „Das Glück der Verdrängung“:
    http://www.zeit.de/2009/13/Interview-Schmidbauer-13

    http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/psychologie-menschen-ignorieren-schlechte-nachrichten-a-850061.html

  55. Die widerwärtige Schwatzbude Europa-Parlament will Marie le Pen an den Karren fahren.

    Das EU-Parlament ist der Empfehlung seines Rechtsausschusses gefolgt: Die rechtsextreme französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen verliert ihre Immunität. Die Abgeordneten stimmten mit großer Mehrheit für den Schritt.

    Der Ausschuss war einer Aufforderung der Staatsanwaltschaft von Nanterre bei Paris gefolgt. Le Pen wird die „Verbreitung von Gewaltbildern“ im Internet vorgeworfen.

    Die Vorsitzende der rechtsextremen Partei Front National (FN)hatte im Dezember 2015 auf ihrem Twitteraccount drei Gräuelfotos von Opfern der Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) veröffentlicht. Eines zeigte die enthauptete Leiche des 2014 in Syrien ermordeten US-Journalisten James Foley, ein zweites einen in Brand gesetzten Gefangenen in einem Käfig, ein drittes einen Mann, der von einem Panzer überrollt wird.

    Scheinbar ist die Ausübung der Tat weniger schlimm als die Veröffentlichung von Bildern.

    Hier kann man viele Hundert brutalstmögliche Bilder und Videos der Terroristen anschauen.

    http://www.bestgore.com

  56. 4 Wnn (02. Mrz 2017 10:20)
    Schuld an allem ist nur die AfD! Die Bücher und Prognosen über die Partei der ewig Gestrigen und faschistoiden Kleingeister nehmen zu.

    So wie Trump Kasse macht, halten jetzt deutsche Journalisten die Hand auf, um ihre Elaborate an den Mann zu bringen.

    Die Spiegel-Journalistin aMann zeichnet sich durch rautengleiche, tief nach unten gehende Mundwinkel aus und so schreibt sie auch, gefühlig aus dem Widerstand gegen die Angstmacher-Partei:

    https://www.amazon.de/Angst-für-Deutschland-Wahrheit-herkommt/dp/3426277239/ref=cm_cr-mr-title

    ———
    Seit wann sind Linksfaschisten um diese Zeit schon wach, ach ja es gab Hartz4

  57. Aber heute Morgen in B5 aktuell ist nur die Rede von „Straftaten“ Deutscher gegen „Flüchtlinge“

  58. OT
    Gerade bin ich hier in Paris (15.Arr.) an einer Grundschule vorbeigekommen und habe,wie oft, auf den Speiseplan geschaut. Das nenne ich ausgewogene Ernährung!!Die Eltern können jeden Tag wählen, wieviel „Gänge“ihr Kind isst. Vorspeise sin d meist typisch franz. Salate (auch mit Wurst) oder Rohkost, Hauptgang 2x die Woche Fischfilet (Seelachs und Seehecht) Mittwoch: Alles in Bio Qualität ( gebratenes Hühnchen), Dienstag Sauerkraut mit Garnitur( Wurst und Kassler-elsässisch) Donnerstag Kalbscurry. Als Bei.age wechseln Kartoffeln, Reis, Weizen ( Gerbly) Dazu als Dessert mal frisches Obst oder auch eine Schokocreme, oder Berliner mit Apfelfüllung, immer einen Käse oder eine Quarkspeise oder Galettes bzw Crepes .
    Wenn ich daran denke, was für einen Asiettenfrass meine Kinder damals in Deutschland zur „Auswahl“ gehabt hätten… Sie hatten den immer zurecht verweigert.

  59. Frau beim Gassi gehen belästigt Sex-Ferkel masturbiert auf Spielplatz

    Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, kurze, dunkle Haare, kräftige Statur. Er trug einen weißen Kapuzenpullover, eine dünne, beigefarbene Jacke und eine blaue Jeans. Er soll ein südosteuropäisches Erscheinungsbild aufgewiesen haben, sprach deutsch und humpelte leicht.

    http://www.mopo.de/umland/frau-beim-gassi-gehen-belaestigt-sex-ferkel-masturbiert-auf-spielplatz-25945510

    „Sex-Ferkel“. Warum nicht „Sex-Schwein“? Verniedlichung schon in der Überschrift.

  60. Sie werden erwischt bei einem Diebstahl, kommen aufs Revier und deuten das, was dann geschieht, so: „Die machen ein weißes Papier schwarz und lassen uns wieder gehen.“

    ————-

    Ja, werte Wirtschaft, so beschreiben eure dringend benötigten Fachkräfte das schreiben !

  61. Ich finde, dass sich jeder außer Muslimen mit einer Betäubungswaffe ausrüsten sollte. Kann man, wenn man das sieht auch gleich den Schuss abgeben. Nach ein paar Metern kann man diese Klobürsten dann in Ruhe einsammeln. Und auch noch Unverletzt. Das passt auch der Kühnen Axt im Urwald Deutschland.

  62. Streit um religiöse Rituale am Rau-Gymnasium

    Wuppertal. In einem internen Schreiben wiesen die Schulleiterin Christiane Genschel und ihr Stellvertreter Rainer F. Kokenbrink am 16. Februar das Lehrerkollegium des Johannes-Rau-Gymnasiums daraufhin, dass muslimische Schüler im Schulgebäude für andere deutlich sichtbar beten und unter anderem rituelle Waschungen in den Toiletten vornehmen.

    Der ganze Artikel

    http://www.wz.de/lokales/wuppertal/streit-um-religioese-rituale-am-rau-gymnasium-1.2387742

  63. Es gilt halt das Recht des Stärkeren. Und das ist nicht der umerzogene Deutsche, der sich nicht wehrt und auch nicht wehren darf.
    Sondern die neuen Herrenrasse aus dem Ausland.
    Heute wieder ein nettes Gespräch. Junge (Deutscher) von Mitschülern (allesamt Ausländer) gemobbt und verprügelt. Die Mutter des Deutschen wurde einbestellt und belehrt. Die Ausländer lassen die Lehrer in Ruhe. Alles geschah auf einer Grundschule !
    Die linken Lehrer schützen aus ideologischen Gründen die Ausländer. Natürlich auch, weil sie vor den Ausländern Angst haben. Aber das geben ja nicht mal die linken Lehrer in Hamburg zu, die jeden Tag selber von Ausländern angespuckt, beleidigt und auch mal geschlagen werden.

  64. #106 Babieca (02. Mrz 2017 12:30) „Die machen ein weißes Papier schwarz und lassen uns wieder gehen.“

    Knaller Aussage!

    Achmed: „Gehe heute mal wieder in das Amt mit den lustigen grün-schwarzen Mützen den Servicekräften dort Arbeit schenken, sie schwarz freuen lassen.“

  65. Er ließ sich mit abgehackten Köpfen fotografieren: Kriegs-Verbrecher kommt
    auf Bewährung frei

    Berlin – Rami K. (28) ist Sohn eines Bankdirektors aus Bagdad, machte Blitzkarriere bei einer irakischen Elite-Einheit in der Armee. Er kam als Kriegsflüchtling nach Berlin, stand jetzt als Kriegsverbrecher vor Gericht!

    Er posierte lachend mit zwei abgehackten Köpfen in den Händen für ein Foto. Dafür verurteilte der 2. Staatsschutzsenat des Berliner Kammergerichts Rami K. (28) am Mittwoch zu 20 Monaten Haft auf Bewährung.

    http://www.bild.de/regional/berlin/prozess/urteil-gegen-kriegs-verbrecher-50656822.bild.html

    Die knallharte Bewährungsstrafe wird Rami eine Lehre sein.

  66. Ich weiß gar nicht was hier alle haben.

    Was ist so schlimm daran, wenn deutsche Frauen vergewaltigt werden, deutsche Kinder begrabscht, deutsche junge Männer verprügelt und gemessert werden, deutsche Rentner ermordet werden?

    Viel, aber wirklich viel schlimmer ist die Hetze gegen die „Schutzsuchenden“:

    http://www.wzonline.de/nachrichten/newsdetails-top-thema/artikel/haftstrafen-fuer-volksverhetzung.html

    Auszug:“ Wegen Volksverhetzung sind zwei Wilhelmshavener am Mittwoch vor dem Amtsgericht zu Freiheitsstrafen von drei beziehungsweise fünf Monaten verurteilt worden. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt.
    In dem „Facebook“-Eintrag, um den es gestern ging, wurden Flüchtlinge unter anderem als „importierter Menschenmüll“ bezeichnet.“

    Dieses abscheuliche Verbrechen kann gar nicht hoch genug bestraft werden.

    Ironie aus.

  67. „Negerkuss“ und „Weißwurst“ ist rassistisch. Man sagt jetzt „Schaumkuss“ und Zuzeldarm“.

  68. @ #116 vitrine
    Aber das Kreuz wurde aus vielen Klassenzimmern verbannt. Gott sei Dank wurde es nach langer Zeit wieder aufgehoben.
    Aber das steht im Zusammenhang mit Schulräumen für das muslimische Gebet schon für mich den Anfang einer Christenverfolgung dar.
    Besonders auch dann, wenn Mitschüler von Moslems als Ungläubige beschimpft und vermöbelt werden. Was ja völlig unter den Tisch gekehrt wird.
    Wehret den Anfängen. Aber wenn die Anfänge nicht den rechten (!) Hintergrund haben, wird sich nicht gewehrt.
    Die heutigen Linken sind die neuen Nazis.

  69. „….Die Personen der größeren Gruppe flüchteten in verschiedene Richtungen bevor die Polizei die Personalien feststellen konnte.“
    ———————————————————

    Na ja, was soll man sagen ?

    „Unsere Geflüchteten(TM)“ sind halt sehr geübt, im Nutzen von „Fluchträumen“. Katz und Maus spielen-, man übt für den großen Krieg.

    Fuck FaschiSSlam !

  70. Aber Leute:Mutti hat doch brandaktuell alle Musel der Welt,bei weit offenen Grenzen eingeladen nach Deutschland zu kommen.
    Nach dem Stand der Deutschen,die die Mutti 2017 wählen ,sind doch alle zufrieden hier!
    Warum wird die dann noch gewählt????

  71. Wer wundert sich da noch über die Reisewarnung für chinesische Staatsbürger. Merkels Dritte Welt Slum.

  72. #102 Frankoberta (02. Mrz 2017 12:23)
    EU-Parlament hebt Immunität von FN-Chefin auf!!!

    Diese Verbrecher!
    ++++

    Was erwartest Du?
    Die Gurkenvermesser in den EU-Institutionen sind linksbunte Arschlöcher!
    Siehe Schulz, Junker, Harms usw.

  73. @ #101 Babieca (02. Mrz 2017 12:22)

    Fremdkulturelle AnalPhabeten übers Schreiben u. deutsche Polizei(Dein Freund u. Sozialfuzzi):

    „Die machen ein weißes Papier schwarz und lassen uns wieder gehen.“

  74. @ #127 Frankoberta (02. Mrz 2017 13:08)

    HEXENWAHN IM FRÜHEN 21. Jh.
    Majestätsbeleidigung kann
    den Kopf (per Nazi-Keule) kosten.

  75. Zu dem Türken der letztgenannten Meldung Tatort Rott am Inn:

    Der 25jährige Türke war 14 Tage vorher aus einer geschlossenen Psychiatrie abgehauen!!!

    Leider finde ich im Moment die Quelle nicht, kann also keinen link hier einfügen.

  76. #99 vitrine (02. Mrz 2017 12:20)
    Der ganze Artikel

    http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/man-sieht-keine-auswege-hunderttausenden-wird-der-strom-gesperrt-so-arm-ist-deutschland-wirklich_id_6727601.html

    Deutschen wird der Strom abgestellt, aber für Masseneinwanderung ist genug Geld da.
    Ob Kinder in der Wohnung leben spielt auch keine Rolle – das ist skandalös!

    Anstatt diesen Menschen unter die Arme zu greifen, macht man nämlich genau das Gegenteil.

    Es ist eine Schande und skandalös, dass hunderttausende Menschen (darunter auch Kinder, Kranke, Alte usw.) im 21. Jahrhundert bei Kerzenlicht die Abende verbringen müssen und sich weder etwas kochen können, noch mit warmen Wasser waschen können.

    Finsterstes Mittelalter!!!

    Nur interessiert das niemanden aus der Politik, denn sonst würde man diesen Mißständen sofort mit (Strom)Gesetzen entgegenwirken.

  77. Die werden auch imm feiger.

    Früher haben die noch mit einer 5:1 Übermacht „Ungläubige“ angegriffen und verprügelt, heute trauen die sich nur noch mit einer 13:1 Übermacht anzugreifen. Feige Bande.

  78. Wenn es doch bloß die Grünenwähler Leon-Finn oder Thea-Sofia-Emilia von der Schule gegen Rassismus/Schule mit Courage treffen würde. Dann ergäbe es wenigstens ein kleines bisschen Sinn. So kann man nur attestieren: Die „Schutzsuchenden“ werden erst dann aufhören, „länger hier Lebende“ zu malträtieren, wenn sie richtig die Fressen poliert kriegen und danach eine Rückführung nach Kapputistan, ganz gleich welche Zustände dort gerade herrschen mögen.

  79. JF meldet.: Antifa Frankfurt kämpft mit sich selbst
    Was für Außenstehende wie das Ergebnis von zu viel Langweile aussieht, geht um die Frage, ob der Islam rassistisch ist oder doch eher die Kritik an ihm. HAHA das sind Probleme

  80. Was war eigentlich während des Karnevals los?
    Man hört und sieht nichts. Ist es zu keinen Verbrechen gekommen? Das ist allerdings sehr unwahrscheinlich!

    #Maulkorb #Lügenpresse #Armlänge

  81. #78 uli12us (02. Mrz 2017 11:58)

    Viel Spaß nächste Woche zurück.

    War gar nicht so schlimm: 3 Männer mit Windel am Kopf, ca. 300 Kopftucheulen, 6 Vollvermummte – und dann fuhr ich nach 1,5Std. wieder heim.

    Ach ja, vor Kaufhof stritten sich ca. 20 Eulen, mit südländischen Publikum außen rum. Hoffe sie wurden untereinander noch etwas lieb zueinander -:)

    Und hol dir zumindest einen Telekopschlagstock – ist im ersten Moment der Gefahr evtl. nicht ausziehbar, aber der Griff ist eine ausgezeichnete Hieb- und Wuchtwaffe.

  82. Selbstverteidigung lernen, irgendeine Art Waffe tragen, auf der Hut sein.
    Mehr kann man dazu eigentlich nicht mehr sagen.

  83. Die Abstände solcher Berichte werden immer kürzer.

    Das hat alles natürlich nichts mit deren Herkunft oder deren Religion zu tun.

    Das gibt es bei Japanern genauso (sagt Radio Erivan)

  84. Friedrichshafen: Nach der Schilderung der Geschädigten hatten diese die Männer, bei denen es sich um türkisch stämmige Personen handeln soll, nur nach einer Zugverbindung gefragt, als diese sofort handgreiflich wurden.

    Als Deutsche bzw. Nichtmuslime eine Gruppe Türken nach einer Zugverbindung zu fragen, ist genauso dumm, wie ein Feuer mit Benzin zu löschen. Sowas kann lebensgefährlich sein. Ich meide solche Typen wie die Pest.

Comments are closed.