… welcher Vollidiot in einer Vollidioten-Werbeagentur sich diesen Spot ausgedacht hat? Ich meine, an welches Zielpublikum soll die Botschaft gerichtet sein? An Drogendealer? An Flüchtlinge? Sollen die sich daraufhin einen Mercedes kaufen? Junge Menschen hassen die Marke eh, weil sie das Image des Altherren-Autos hat. Doch selbst wenn es unter den Jungen fanatische Mercedes-Fans gäbe, sollen die sich mit einem Schwarzen mit einem Lolly im Mund und im typischen Hartz-IV-Look identifizieren? Und warum läuft der Schwarze am Strand einer weißen Frau hinterher, während gleichzeitig empfohlen wird, man solle sich einen echten Job suchen und eine Familie gründen? Soll das der Schwarze tun, während er sich so mal nebenbei den dicken Benz anschafft?

Okay, vielleicht will Mercedes ja ein jugendliches Image. Nur warum? Hat man diesen Hirnverbrannten in der Agentur nicht gesteckt, daß diese 40-60 Tausend-Euro-Wagen nur von Best-Verdienern gekauft werden können? Und die sollen zum Kauf eines solchen Wagens durch einen Typ animiert werden, der so verstohlen um sich schaut, als würde er die Kiste gleich stehlen? Fragen über Fragen …

(Zuerst auf Akifs Facebookseite erschienen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

212 KOMMENTARE

  1. „Okay, vielleicht will Mercedes ja ein jugendliches Image. Nur warum? Hat man diesen Hirnverbrannten in der Agentur nicht gesteckt, daß diese 40-60 Tausend-Euro-Wagen nur von Best-Verdienern gekauft werden können?“
    =======================
    die antwort ist doch ganz einfach.

    der spot ist für drogen-dieler gedacht…

  2. Und die Zielgruppe ist klar: Weiba, die von den Drogendealern angegafft werden. Die lernen jetzt nämlich: lässt du dich von einem Drogen-Neger durchfucken, ist der Mercedes über kurz oder lang deiner!

  3. Naja, die Werbeaffenden mussten dem Zeitgeist entsprechend halt auch einen Neger mit einbauen, aber soooo wahnsinnig schlimm finde ich die Werbung jetzt nicht. Die Grundidee ist auch ganz nett.

    Es gibt da wesentlich schlimmeres Zeugs.

  4. Ein ähnlicher Mechanismus arbeitete bereits in der alten Baccardi-Werbung. Du liegst am Strand und schlürfst deinen Baccardi, während die geilsten Weiba dich gierig anstarrren.

    Du besäuftst dich also einfach mit Baccardi, und schon klappt alles wie von selbst: Strandurlaub, Weiba… na, und besoffen bist du dann auch.

  5. Zuhälter und dealer als Kunden. Naja, wers braucht. Ich hab mich mal vor nem Vierteljahrhundert oder so bei denen beworben.
    Wie ich mitgekriegt hab, dass die Amtssprache dort türkisch ist, hab ich die Bewerbung zerrissen und weggeschmissen.

  6. Naja, der Spot scheint ja für den amerikanischen Markt gedacht zu sein. Da rege ich mich nicht auf. 😉

  7. Das ist doch nur eine Reklame, die Engländer oder Amerikaner angeht. Ich würde mir nie so einen Schlitten kaufen.
    Abgesehen davon, dass ich mir als langgedienter Staatsdiener finanziell nie so eine Karosse hätte leisten können, fahre ich nur einen alten Japaner, aber der tut es auch.
    Was mir aber aufgefallen ist, dass viele Schüler mit Mihigru, kaum, dass sie die 10. Klasse mit Ach und Krach geschafft hatten, kurze Zeit später vor der Schule mit einem dicken Mercedes oder BMW vorfuhren und herumprotzten.
    Wo haben die das Geld her?

  8. Die Werbebranche war noch nie realistisch und in den letzten Jahren wurden die Spots immer schlimmer, blöder und ätzender.
    (Derzeitig nervigste Werbung ist für mich die Idealo Werbung im Fernsehen. Nach dem zweiten Mal garantierter Kotzfaktor)

  9. Beliebteste Automarke in Köln-Kalk, Duisburg-Marxloh und Berlin-Neukölln. Eine zehnköpfige Familie zahlt die Leasingraten für das Wägelchen locker vom Kindergeld. 😉

  10. Ich kaufe generell keine Produkte, die mir auf Neudeutsch (Englisch) angeprieden werden.
    Möge Mercedes meinetwegen zu Grundig gehen.

  11. #8 Dichter (25. Mrz 2017 20:11)

    Was mir aber aufgefallen ist, dass viele Schüler mit Mihigru, kaum, dass sie die 10. Klasse mit Ach und Krach geschafft hatten, kurze Zeit später vor der Schule mit einem dicken Mercedes oder BMW vorfuhren und herumprotzten.
    Wo haben die das Geld her?
    ======================================
    DAS hab ich mich seit jeher gefragt.
    kann gut sein, das es durch backschiss große schwarze kassen gibt.

  12. „Junge Menschen hassen die Marke eh, weil sie das Image des Altherren-Autos hat.“
    In dem Punkt liegt Akif falsch. Nur die Türken-Unterschicht kauft, äh, beschafft sich noch 3er. Nicht umsonst ist die neue A-Klasse eine Gangsterkarre geworden.

  13. #13 Dichter (25. Mrz 2017 20:15)

    Möge Mercedes meinetwegen zu Grundig gehen.
    ================
    Guter wortwwitz 🙂

  14. Also in Berlin fahren die Araber und Türken die C- Klasse, aufgemotzt mit vielen Endrohren. Es ist kaum auszuhalten der Lärm in der Nacht im Zentrum.

  15. Die Deutschen Fahren A-Klasse.

    Die Politiker fahren S-Klasse.

    Bald soll auch Frauke Petry S-Klasse fahren!

  16. Dank Leasing, Finanzierung und Co fährt bei uns die ganze Döner Combo mit MB´s herum – aber ein MB AMG muss dann schon sein, mit solchen Loser- Modellen, wie im Werbespot, gibt sicher keiner ab, wäre unter Ähre … verstehste?

  17. Doch Akif, da lässt sich viel Merzedes verkaufen. Halten ja nur kurz.
    Gib mal Arab drifting ein.

  18. Globalisten versuchen ihre Ziehkinder der Linken und Moslems bei Laune zu halten. Auf dass alle fröhlich und entspannt feiern und in die Kiste steigen. Und die Primitiven und Dummen anschließend ihr vielleicht vorhandenes Geld bei den Göttern der Saubermänner abliefern.

    Nach uns die Sintflut.

    Egal ob Neoliberaler, Linker oder Moslem. Alles derselbe Dreck am Ende. Zivilisation unmöglich.

  19. #11 Demonizer

    „Die Werbebranche war noch nie realistisch und in den letzten Jahren wurden die Spots immer schlimmer, blöder und ätzender.
    (Derzeitig nervigste Werbung ist für mich die Idealo Werbung im Fernsehen. Nach dem zweiten Mal garantierter Kotzfaktor)“

    Wohl noch nie „Ich parshippe jetzt“ gesehen? 😉

  20. Dank „Frau“ Merkel leben die Mehrheit der Bürger in Armut oder an der Armutsgrenze, einen neuen Mercedes können sich dann nur sehr wenige Menschen leisten.

  21. +++ WARNUNG VOR GRÜNEN HAUSIERERN! +++

    Wenn es demnächst unerwartet an Ihrer Haustür klingelt, müssen das nicht die Post mit einem Osterpaket oder die Jehovajünger sein. Vermutlich sind es die Grünen!

    https://youtu.be/KB-OfQxNSyw

    Also stellt schon mal einen Eimer kaltes Wasser und eine Tüte Mehl bereit …

  22. Hat man diesen Hirnverbrannten in der Agentur nicht gesteckt, daß diese 40-60 Tausend-Euro-Wagen nur von Best-Verdienern gekauft werden können?

    Lieber Akif Pirincci hier bist du leider total falsch informiert:

    Ein Hartz-IV-Empfänger Omid S. fuhr mit AMG-Mercedes (2700 Euro Miete) einen Studenten tot – Prozessbeginn.

    Er lümmelt auf der Anklagebank im Amtsgericht Tiergarten: Omid S. (24) aus Kreuzberg. Kein Beruf. Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein.
    Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins.

    Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wieder bekommen hatte, mietete er ein Auto.
    Mercedes-Benz C 63 AMG, V 8 Motor, 457 PS, von Null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss. Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin.
    (…)
    Er kam erst ein paar Wochen zuvor nach Berlin, aufgewachsen in der Provinz: Fabian L. (18). Gutes Abitur. Wollte Wirtschaftsingenieur werden. Studierte an der Technischen Universität.

    https://www.pi-news.net/2010/01/todraser-ohne-reue/

  23. #6 Stefan Cel Mare (25. Mrz 2017 20:09)

    Ein ähnlicher Mechanismus arbeitete bereits in der alten Baccardi-Werbung. Du liegst am Strand und schlürfst deinen Baccardi, während die geilsten Weiba dich gierig anstarrren.

    Du besäuftst dich also einfach mit Baccardi, und schon klappt alles wie von selbst: Strandurlaub, Weiba… na, und besoffen bist du dann auch.

    Der typische Neger… äh Schwarze, würde Phillipa Ebéné sagen: Anwalt, Arzt, Insechsör usw. und natürlich ´nen fetten Daimler. Meine Sicht ist eine ganz andere:

    https://vk.com/doc352564501_443415805

  24. Lieber Akif,

    Da ich schon in einer Berliner Werbeagentur beschäftigt war, kann ich dir sagen, so einen scheiss bekommst du aus jeder Agentur in Berlin. Die Meetings dort waren hart am Wahnsinn angesiedelt. Seit 10 Jahren bin ich raus und mache vernünftiges.

  25. #24 AtticusFinch (25. Mrz 2017 20:23)

    #11 Demonizer

    “Die Werbebranche war noch nie realistisch und in den letzten Jahren wurden die Spots immer schlimmer, blöder und ätzender.
    (Derzeitig nervigste Werbung ist für mich die Idealo Werbung im Fernsehen. Nach dem zweiten Mal garantierter Kotzfaktor)”

    Wohl noch nie “Ich parshippe jetzt” gesehen?
    ——————–
    Stimmt, das ist doch…wo sich alle elf Minuten irgendein Depp „verliebt“…

  26. #18 gegenIslam (25. Mrz 2017 20:19)

    Also in Berlin fahren die Araber und Türken die C- Klasse, aufgemotzt mit vielen Endrohren. Es ist kaum auszuhalten der Lärm in der Nacht im Zentrum.

    Lass mich raten, tagsüber werden Falschparker u.a. Ordnungssünder von dem Ordnungsamt aufgeschrieben, wenn aber die Inzuchtdegenerierten ihre Rennen und ihr Prollgehabe in der Stadt abziehen, sieht man vom Ordnungsamt nichts.

  27. Genau bei 1:07 haben die ne Szene von der Kölner Domplatte 2016 eingebaut. Soviel Offenheit hätte ich von denen jetzt nicht erwartet.

  28. Ich kann dem Türken diesen Spot erklären.

    Herr Türke, dieser Spot soll Ihnen klarmachen, warum minderbemittelte (auf allen Gebieten unterlegene) deutsche Spießer solche Autos bauen können. Oder die türkische Eisenbahn. Aber Sie dürfen gerne auf einem anatolischen Eselkarren Platz nehmen oder Ihre Katzen reiten, wenn wir Ihnen zu bä sind.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Maurice_de_Hirsch

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Pressel_(Eisenbahningenieur)

    http://www.hochgeschwindigkeitszuege.com/tuerkei/velaro-tuerkei.php

  29. … das ist doch ganz einfach, lieber Akif!

    Die Eingefallenen haben hier Allahs versprochene Beute gefunden!
    Habe selber an der Tankstelle erlebt, wie in Markenklamotten gekleidete, aber charakterlich widerwärtige Bereicherer, bündelweise das Geld aus der Tasche zogen, verächtlich dem verdutzen jungen Aushilfsjobber, der kassiert hat, ein paar Scheine hinwarfen, dann wie Rambos in ein nagelneuen Mercedes stiegen und verschwanden.
    Damit hat Mercedes das zukünftige Klientel für sich entdeckt. Die Werbung ist noch nicht einmal auf deutsch, denn das beherrschen ja unsere neuen Herrenmenschen eh nicht!
    Selbst dann, wenn ich als schuftender Malocher, dem man einen Haufen staatliche Zwangsabgaben abpresst, das Geld für einen Mercedes hätte, würde ich mir allein schon wegen dieser Werbung keinen kaufen! Schon deshalb nicht, weil ich mich nicht mit solchen beworbenem Typen vergleichen lassen möchte!!! Soll doch Mercedes seine überteuerten Karren in die „bunte“ Welt nach Afrika verkaufen!!

  30. #26 Irminsul (25. Mrz 2017 20:26)

    +++ WARNUNG VOR GRÜNEN HAUSIERERN! +++

    Wenn es demnächst unerwartet an Ihrer Haustür klingelt, müssen das nicht die Post mit einem Osterpaket oder die Jehovajünger sein. Vermutlich sind es die Grünen!

    https://youtu.be/KB-OfQxNSyw

    Also stellt schon mal einen Eimer kaltes Wasser und eine Tüte Mehl bereit …
    ————————

    Ich denke, dass selbst die weltfremde, dü..liche KGE nicht traut selbst zu klingeln, wenn der Angeklingelte vorher abgecheckt wurde. Denn da könnten sich ja hunderttausende Nazis (man erinnere sich wieviele Nazis er gibt und wat allet Nazi is) sein…

  31. #25 Demokrat007

    Mercedes will ja auch nicht an die armen Deutschen verkaufen, sondern an solvente Engländer oder Amerikaner. Sonst hätten sie die Werbetexte ja auch in Deutsch verfassen können.
    Selbst wenn ich es in Erwägung gezogen hätte, eine Mercedes zu kaufen, hätte mich diese Werbung garantiert von einem Kauf abgehalten.
    Da bin ich doch froh, dass ich mit meinem alten Mazda, den ich vor einigen Jahren gebraucht gekauft hatte, immer gut gefahren bin. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass mich diese Firma mit englischen Texten und Negern genervt hätte.

  32. Werbung ist halt auch nur Propaganda. Schon vor 15-20 Jahren hat man sich scheinbar geeinigt, die Werbung mit Negern und anderen Bunten zuzuscheixxen um dem dummen Glotzviech eine bunte Normalität vorzugaukeln und unterschwellig zu suggeriern, Neger sind ein ganz normaler Teil unserer Gesellschaft. In Osteuropa hat man sich gerade erst vor wenigen Wochen gegen diese subtile Propaganda erfolgreich zur wehr gesetzt.

    Ähnlich wird übrigens schon länger in Hollywood verfahren, wo man nicht selten Neger als Wissenschaftler, CEOs grosser Firmen oder als Angehörige von US-Spezialeinheiten zu sehen bekommt, inziwschen sogar oft als Squad Leader. Schaut man sich dann die Realität an, findet man im realen leben in all diesen Prestigepositionen aber so gut wie keine Neger.

    Das plötzliche Buntwerden unserer „Mannschaft“ ist übrigens auch auf diese Propagandamasche zurückzuführen oder meint einer, es wäre nicht möglich die ehemalige Nationalmannschaft wie früher hauptsächlich aus optischen Deutschen oder zumindest Europäern zusammenzustellen?

  33. #37 lorbas

    Multikulti und Diversity, das ist es doch!
    Und haben die Panzerwagen auch schwarz angestrichene Besenstiele? So viel interkulturelle Kompetenz muss sein!

  34. willkommen in der irrenanstalt…

    was werden die nachfolgegeneration über das deutschland der merkelära denken?

    den totalverlust der menschlichen intelligenz.
    die zeit als die menschliche logik vernichtet wurde?

    oder das absurde letzte kapitel des volkes der dichter und denker?

  35. Mein Sohn hat bei Ford gelernt, arbeitet bei Mercedes, und ist begeisteter Hyundai Fahrer. Noch Fragen.

  36. Österreich:

    Immer mehr Gewalt in den heimischen Gefängnissen

    Noch nie war die Zahl ausländischer Tatverdächtiger höher: Aktuell beträgt der Anteil von Nicht- Österreichern mit Stichtag Anfang Februar knapp 54 Prozent

    (Rechnet man die Migranten mit österreichischem Pass hinzu, liegt der Anteil noch sehr viel höher.)

    http://www.krone.at/oesterreich/immer-mehr-gewalt-in-den-heimischen-gefaengnissen-angriffe-auf-beamte-story-561243

    Aber natürlich hat das alles wie immer nichts mit irgendwas zu tun, und Migranten/Asylwerber/“Flüchtlinge“ sind generell nicht krimineller als „die schon länger hier leben“.

  37. #40 lorbas (25. Mrz 2017 20:37)

    In Hamburg sorgt man schon einmal mit diesen Fahrzeugen vor:

    Waffen wie beim Militär

    Hamburger Polizei bekommt Panzerwagen und Gewehre
    =====================================
    im letzten oder vorletzten strang wurd ja über rote flore und feuerwehr berichtet.
    vielleicht sind das einsatzbereiche ?

  38. #42 Dichter (25. Mrz 2017 20:41)

    #37 lorbas

    Multikulti und Diversity, das ist es doch!
    Und haben die Panzerwagen auch schwarz angestrichene Besenstiele? So viel interkulturelle Kompetenz muss sein!

    Da hat Frau von der Laien nichts zu sagen, aus dem Grund gibt es dort richtige Waffen.

    Bald dürfte die Polizei besser ausgerüstet sein als die BW.

    Ein Armutszeugnis.

  39. #37 der neue alte

    Darf man denn noch „Volkswagen“ sagen? Klingt das denn nicht zu völkisch? Volkswagen, das muss man sich doch einmal auf der Zunge zergehen lassen: Ein Volk, ein Reich, ein Schulz Führer!
    Die Firma sollte unbedingt ihren Namen ändern und ihre Produkte in „Dieschonlängerhierlebendenwagen“ umbenennen.
    Alles andere wär Nazi!
    Kein Wunder, wenn die Absatzzahlen zurückgehen.

  40. Das Establishment hat uns „weiße Menschen“ aufgegeben und sieht die Zukunft in den „Neubürger“. Die Afrikaner die nach Europa kommen haben vielleicht mehr Geld als wir denken. Sie geben auch für Luxusartikel mehr aus. So erhöhen sie sein Gesellschaftsstatus. Zu Hause sitzt eine oder mehreren Ehefrauen mit 5 Kinder pro Frau (so will es Erdogan der Oberhaupt aller Terroristen, wenn er sagt, dass die Europäer nirgendswo sicher sind).
    Ja,ja, Leute, meine lieben „weißen Mitbürger (ich meine hier nicht die Hautfarbe, sondern die Mentalität)“, wir sind zum Abschuss abgegeben worden. Mit einer Beute macht man keine Geschäfte mehr. Wir werden zum Geschäft gemacht, welchen man durch Plünderung, Vergewaltigung, Demütigung, Mord, Ausnutzung auf den Müll der Geschichte wegwirft. So sind unseren „Schäfer“ (politische, geistliche, wirtschaftliche, mediale Kreaturen). Sie haben die Schafe verraten und den Wolfen zum Fraß übergeben.

  41. Der Werbespot beinhaltet aber auch einige Benimmregeln.

    Vielleicht sollen das ja u.a. versteckte Hinweise für unsere Geschenke, die wertvoller als Gold sind, sein.

    Ich bin der Meinung, Mercedes sollte jedem „Flüchtlings- und/oder Asylanten“-Heim mindestens einen Wagen kostenfrei zur Verfügung stellen.
    Dann klappt es auch mit der Integration.

  42. #46 freundvonpi (25. Mrz 2017 20:45)

    Für mich immer noch der beste Mercedes Werbefilm:

    https://www.youtube.com/watch?v=gmDBBa0ObqY

    Vor allem weil ich selbst so erlebt und empfunden habe, allerdings in Südamerika.

    Inzwischen gilt dieses Filmchen natürlich auch als absolut “unmöglich” bei Mercedes.

    Kann mich noch sehr gut an diesen Werbespot erinnern. Wurde seinerzeit wohl in irgend einem arabischen produziert. Könnte man heute aber genauso gut in Neukölln oder Marxloh drehen.

    Willkommen in der Fremde (….im eigenen Land)

  43. Bemerkenswert: Die Autos in dem Spot haben alle ein Stuttgarter Kennzeichen. Die Gegend, in der die Szenen gedreht wurden, ist aber sowas von Nicht-Stuttgart… Obwohl – es gibt hier inzwischen Ecken, da laufen verdammt viele Typen wie in dem Spot rum.

  44. Mir fällt seit langem auf, dass immer mehr Werbung mit Schwarzen gemacht wird. Es wird versucht, uns in Verbindung mit Schwarzen ein positives Lebensgefühl zu vermitteln. Man will uns abstumpfen. Da sitzen z.B. eine weiße Frau und ein Neger zusammen in der Badewanne und rauchen fröhlich eine Gauloise. Kosmetik und Mode (also Schönheit im weitesten Sinne) sollen wir auch mit Nagern in Verbindung bringen. Sogar der Brandt-Zwieback hat seine Unschuld verloren: Auf der Rückseite ist seit Neuestem ein Negerkind abgebildet.
    All diese Produkte und Dienstleistungen boykottiere ich.

  45. Keine Dachpappe kann so zugekokst sein, sich eine A-Klasse, B-Klasse oder einen CLA zu kaufen! Die Drogen will ich sehen.

    Da ändert auch der Spot der peinlichen „Ich hatte praktisch noch nie mit Schwarzen zu tun, aber setze mich total für sie ein“-Mongos in den Werbeagenturen nichts dran.

  46. Noch schlimmer fand ich die Werbung für Kinderschokolade. Schoko (männlich) und Milch (weiblich) sind da zusammen. Wieder die rassistische Sicht.

  47. Der langen Rede recht kurzer Sinn:

    Das ist so ziemlich der bescheuerteste Werbeclip seit langem. Sinn? Keiner. Es gibt in diesem Clip nichts Schlüssiges oder Sinnvolles.

    Was die sich dabei gedacht haben? Gar nichts. Soll wohl auf jung, dynamisch und irgendwie multigkultig machen.

  48. Einfach mal bei Mercedes anfragen, was die uns mit diesem Werbespot mitteilen wollen.

    Vielleicht gibt eine detaillierte Antwort.

  49. Alles gar nicht abwegig.

    Gestern Abend im Getränkemarkt vor mir zwei Gel-gestylte Typen (weißes Hemd, Sakko, Jeans, Kurzhaarfrisur – nannte man früher Topf-Haarschnitt – vermutl. türkische Sprache) mit ein paar Dosen Whiskey-Getränk (Jim Beam?) an der Kasse.

    Draußen denk ich, mich laust der Affe!
    Kommen zwei „Brüder“ dieser Lackaffen in einem neuen AMG-SL angefahren . . .

  50. Am Anfang des Spots meinte ich, es geht so weiter:

    Grow up! See the danger!

    Mercedes Sicherheitssysteme. Hier haben Diebe keine Chance!

  51. In Werbeagenturen werden die kühnsten Träume der Multikulti-Fraktion in laufend dümmliche Bilder gegossen, von Volltroteln in der Regel, die nie eine Uni von innen gesehen haben. Schön sind Gespräche, wenn solche Volltrotel mit den Politiker-Volltroteln Werbespots kreieren bzw. die genialen Filmchen präsentieren. Kein noch so flaches Format des Fernsehens kann diese Auftritte noch unterbieten. Ich bin normalerweise dankbar, hier nichts an Werbung sehen zu müssen.

  52. Ich empfehle die Werbeagentur, die diesen Unfug verbrochen hat, der SPD für den kommenden Bundestagswahlkampf.

  53. Endlich mal passende Werbung von Mercedes ! Genau diese Drogenkanaken fahren in diesen Nobelkarren mit Tempo 100- 200 ducrh die Stadt (Essen). Und genau für dieses kriminelle Gesocks wird Werbung gemacht. Es passt also gut zusammen: Merceedes und ein Drogenkanakensaustall.

  54. #61 Haremhab (25. Mrz 2017 20:57)

    Noch schlimmer fand ich die Werbung für Kinderschokolade. Schoko (männlich) und Milch (weiblich) sind da zusammen. Wieder die rassistische Sicht.
    ——-

    Diese Kinderschokoladenwerbung spiegelt ganz einfach die jetzige Realität wieder. Mit dem Werbespot wird schon den Kindern klargemacht:

    Schwarzer Ficki-Ficki-Mann schnappt sich weiße Frau.

  55. Wie gut, daß ich mich von dieser Branche seit über 25 Jahren verabschiedet habe. Als es für mich immer unerträglicher wurde, und
    besonders unter den Textern immer mehr Deutschlandhassende Salonbolschewiken mit Germanistikstudium_HIGRU, mit ihrem Denglisch die Oberhand gewannen (OT, wir müssen ja „International“ sein), war’s das für mich.

    Tschööö Puplitzitie !

  56. Das ist die schleichende Afrikanisierung Deutschlands.

    In jedem Aldi, Lidl oder Kik Prospekt gibt es doch schon den Standard Neger…

    *Kotz*

  57. #59 Herrmann der Cherusker   (25. Mrz 2017 20:56)
    #62 Haremhab   (25. Mrz 2017 20:57)

    Meiner Frau und mir ist das auch in den einfachen Werbezeitungen der Discounter aufgefallen. Und auch die afrikanische Lebensmittel werden immer mehr in den Regalen.
    Ich will auch polnische Wurst im Supermarkt – das ist eine Diskriminierung!!!

  58. @lorbas

    Lass mich raten, tagsüber werden Falschparker u.a. Ordnungssünder von dem Ordnungsamt aufgeschrieben,

    Das Ordnungsamt hat dafür keine Zeit. Schließlich muss es kontrollieren, ob die Oma im Park auch ja ihr Pudelchen an der Leine hat –> rotrotgrüne Priorität.

  59. Vollkommen unverständlich, der Mohr wurde bei Sarotti fristlos entsorgt und bei Mercedes darf er nun wieder ran.

  60. … ja, aus Quotennegern wurden Standardneger.
    Siehe auch Reklame für VW, Peugeot, Sojamilch, Mc Don alds. Nicht mehr wegzudenken aus der Werbung, genauso wie Hipster mit Bart und Dutt.

  61. Erstaunlich, daß eine Firme, die eine solche Werbung treibt, noch ein Auto zum Fahren bringt.
    Seriös scheint ein solches Unternehmen allerdings nicht mehr.

  62. Als Deutscher würde ich mir nie ein Auto einer Firma kaufen, die so eine Scheißwerbung macht.

  63. #73 Rheinlaenderin (25. Mrz 2017 21:05)

    #61 Haremhab (25. Mrz 2017 20:57)

    Noch schlimmer fand ich die Werbung für Kinderschokolade. Schoko (männlich) und Milch (weiblich) sind da zusammen. Wieder die rassistische Sicht.
    ——-

    Diese Kinderschokoladenwerbung spiegelt ganz einfach die jetzige Realität wieder. Mit dem Werbespot wird schon den Kindern klargemacht:

    Schwarzer Ficki-Ficki-Mann schnappt sich weiße Frau.
    …………………………………….
    Ist mir auch schon aufgefallen. Ausserdem sieht man mittlerweile öfters Mischwesen mit Kräuselhaaren (die schwarze DNA knallt eben voll durch) in der Werbung. Das ist wohl das Idealbild des „Neuen Deutschen“….

  64. Die Botschaft ist eindeutig rassistisch: Dieses Auto wird von einer intellektuell weit überlegenen Rasse entworfen und gebaut und von schon am Äußeren erkennbaren Untermenschen und Verbrechern gekauft. Ist doch mal ’ne Werbung mit echt subtiler Gesellschaftskritik 😉 /sark

  65. #94 lorbas (25. Mrz 2017 21:19)

    Dresdner Firma macht auch Reklame mit einem Nega.
    ……………………………………..
    Saugut!
    😉 😉 😉

  66. Der Mercedes-Trailer zeigt die Verwirklichung der Menschenrechte der hier anlandenden Schwarzafrikaner, wie gesehen mit den Augen des Deutschtürken D. Zetsche. Oder sollten die Neger womöglich auf Mercedes verzichten und wie das deutsche Prekariat mit Opeln popeln? Oder in mit Software abgasgereinigen VWs herumkutschieren? Das wäre Rassismus pur.

  67. Wie es wohl beim kommenden irregulären, ethnisch-religiösen Volkskrieg mit den Überläufern aussehen wird?

    Grundsätzlich werden natürlich die Antifanten an der Seite der fremdländischen Eindringlinge gegen die deutsche Urbevölkerung kämpfen, während die weltlichen Muselmanen versucht sein könnten zu uns überzulaufen. Daß die Antifanten selbst ihre eigenen Mütter festhalten würden, damit die Fremdlinge drüber rutschen können, steht außer Frage, ergötzen diese sich doch selbst an den Gräueltaten der Landfeinde gegen unsere Zivilbevölkerung im Sechsjährigen Krieg. Und im Spanien zu Zeiten der Reconquista ergab sich manche mohammedanische Stadt lieber den christlichen Königreichen als den fanatischen Glaubensbrüdern aus Nordafrika in die Hände zu fallen. Das Problem hierbei werden freilich wir selbst sein, denn der kommende Volkskrieg wird ganz entschieden ein ethnisch-religiöser sein. Sprich, die Kreuzzugsidee wird sich wieder großer Beliebtheit erfreuen und auch die Vaterlandsliebe wieder strenge und unerbittliche Formen annehmen, weshalb die Aufnahme der Überläufer abgelehnt werden könnte.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. Der politisch Inkorrekte ist wenigstens Samstag Abend mal lustig.
    Grund dazu besteht aber eigentlich absolut nicht.

  69. #98 lorbas (25. Mrz 2017 21:25)

    #96 Roadking (25. Mrz 2017 21:21)

    Saarlouiser Neger Donnerbräu AG
    ………………………………….
    Da fällt mir ein – ich muss heute noch „einen Neecher abseilen“
    (darf man das noch sagen?)
    😉

  70. #79 Viper (25. Mrz 2017 21:10)

    Sie finden also eine Autowerbung „geil“, in der absichtlich ein Kind totgefahren wird, das noch dazu zu diesem Zeitpunkt niemandem etwas getan hat? Das in diesem Video nicht einmal eine Katze quält oder so? Das in diesem Spot eine liebende, besorgte Mutter hat? Ein Kind, das im Grunde jeder andere Deutsche oder Österreicher auch sein könnte? Oder jedes andere Kind auf der Welt, das sich dort aufhält?

    Daß die Macher dieses Spots verrohte Irre und selbst bereits am Unmenschen selbst sind, das steht für mich außer Frage. Aber Sie?

    Meine Güte, sind Sie denn besser als die Schergen, die dem gefolgt sind und derentwegen auch wir noch immer fertiggemacht werden? Meinen Sie denn, die Fanatiker damals, diverse Kriegsverbrecher oder Mittäter, waren nicht bisweilen genauso von ihrer „richtigen Sache“ überzeugt wie Sie, wenn Sie sie Ermordung eines Kindes „geil“ finden?

  71. Daimler Migranto.

    Zetzsche hatte fälschlicherweise Einstellung versprochen. Wieviel hat er eingestellt? Wieviel Hoffnungen hat er zerstört?
    Was hat der Mann angerichtet.

    Daimler ist auf der Boykottliste.
    GRÜNE kaufen Daimler, weil sie denken, sie tun damit der Umwelt etwas Gutes, wegen viel Natur in der Reklame. Und jetzt noch Mulitikulti. Na dann.

  72. #104 Roadking (25. Mrz 2017 21:30)

    #98 lorbas (25. Mrz 2017 21:25)

    #96 Roadking (25. Mrz 2017 21:21)

    (darf man das noch sagen?)

    Politische Korrektheit
    Leute, habt ihr sie noch alle?!?

    Penner oder Wohnungssuchende, Negerlein oder maximalpigmentiert – wo politische Korrektheit herrscht, bleibt der Humor auf der Strecke.

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/politische-korrektheit-leute-habt-ihr-sie-noch-alle/10980540.html

    https://www.mundmische.de/bedeutung/1691-Maximalpigmentierter

  73. #104 Roadking (25. Mrz 2017 21:30)

    #98 lorbas (25. Mrz 2017 21:25)

    #96 Roadking (25. Mrz 2017 21:21)

    Saarlouiser Neger Donnerbräu AG
    ………………………………….
    Da fällt mir ein – ich muss heute noch “einen Neecher abseilen”
    (darf man das noch sagen?)

    Na, wo haben wir denn den Spruch zuletzt gehört?

    🙂 🙂 🙂

  74. Aus gegebenem Anlaß ein deutscher Schlager von 1928, war damals ein Ohrwurm und Tanzflächenfeger, von dem unvergeßlichen Efim Schachmeister mit seinem Jazz-Symphonie-Orchester. Flotte, föhlich-alberne, absurde, witzige, quatschköpfige Texte waren sein Markenzeichen:

    https://www.youtube.com/watch?v=XbpBwvZYUII

  75. Übrigens … Michael Jackson war ja wohl der grösste Rassist – der hat sich sogar seine Haut bleichen und seine Neechernase anspitzen lassen, weil ihm sein negroides Aussehen peinlich war.
    Na sowas, aber auch …

  76. #107 Orwellversteher

    Korrektur:

    Daß die Macher dieses Spots verrohte Irre und selbst bereits nahe am Unmenschen sind, das steht für mich außer Frage.

    Anmerkung an Viper: bestimmt weilt der nächste Massenmörder bereits unter uns. Die Macher dieses Spots würde ich dann gerne mal fragen, ob es legitim wäre, den – sagen wir mal einen Araber – als Kind bereits umzubringen, und was sie von jemandem hielten, der so etwas aus Überzeugung täte.

  77. #107 Orwellversteher (25. Mrz 2017 21:31)

    #79 Viper (25. Mrz 2017 21:10)

    Falls Ihr Kommentar nicht ironisch gemeint ist, will ich Ihnen folgendes sagen; Wären Zeitreisen möglich, würde ich die Karre sogar selbst fahren.

  78. #115 lorbas (25. Mrz 2017 21:40)

    #96 Roadking (25. Mrz 2017 21:21)

    Herr Nobi aus Nairobi.
    …………………………………
    Massiver Angriff auf mein Zwerchfell, lorbas.

  79. #106 Babieca (25. Mrz 2017 21:31)

    Das schönste aus der Negerreklame

    :))))
    ________________________________________

    Hallo Google, somit wären die ersten 50 Millionen für den Zensurio Maas dann fällig.

  80. Die Sixt-Werbung aus 2014 (guckt du Foto) finde ich ganz witzig und zutreffend:

    Vor Ghana-Spiel: Sixt schaltet rassistische Werbung
    21. Juni 2014

    Vor dem Spiel zwischen Ghana und Deutschland heute Abend sorgt der Autovermieter Sixt mit einer rassitischen Werbe-Anzeige für Unmut. Unter dem Slogan „Der Sixt WM-Tipp: Ghana – Das könnte eng werden.“ stehen sich ein arischer Mercedes modernster Bauart und ein völlig überladener, schmutziger Pick-Up Truck gegenüber. Die Botschaft ist klar: Der saubere und ordentliche Deutsche, technisch überlegen, trifft auf den chaotischen Hinterwäldler.

    https://www.ruhrbarone.de/vor-ghana-spiel-sixt-schaltet-rassistische-werbung/81349

  81. #114 Viper (25. Mrz 2017 21:40)

    #107 Orwellversteher (25. Mrz 2017 21:31)

    #79 Viper (25. Mrz 2017 21:10)

    Wären Zeitreisen möglich, …

    Müsste man sehr viel früher in die Zeit reisen und dort ansetzen.

  82. Völlig egal für welchen Markt der Film ist. Für mich ist Mercedes, vor allem bestimmte Modelle, ein Dealer und Gemüsehändlerauto. Wobei das Eine, das Andere nicht ausschließt. Ich kömnnte auch Türkenkarre sagen 🙂
    Mercedes, Audi und BMW sind für mich inakzeptabel. Da steht man an der Ampel neben Drogen-Ali und Rotlicht-Hassan im gleichen Auto. Wie ätzend ist das denn?

  83. #121 Rheinlaenderin (25. Mrz 2017 21:45)

    ….(guckt du Foto)
    ——–

    reiche ein s nach:

    guckst

  84. #115 Viper (25. Mrz 2017 21:40)

    Mein Kommentar war nicht ironisch gemeint. Früher habe ich in diesem Punkt übrigens auch so gedacht wie Sie. Haben Sie selbst Kinder? Kennen Sie das Gefühl, daß dieses kleine Wesen Ihnen als Vater völlig ausgeliefert ist? Haben Sie schon einmal Verantwortung für Menschenleben getragen? Vielleicht ist es das. Oder einfach mehr Wissen und Erfahrung. Oder war es früher die Indoktrination und Fanatisierung durch die Schule und viele, viele Filme aus Hollywood. Für Sie gibt es übrigens den Film „The Boys from Brazil“.

  85. #113 Babieca (25. Mrz 2017 21:37)

    Aus gegebenem Anlaß ein deutscher Schlager von 1928, war damals ein Ohrwurm und Tanzflächenfeger, von dem unvergeßlichen Efim Schachmeister mit seinem Jazz-Symphonie-Orchester. Flotte, föhlich-alberne, absurde, witzige, quatschköpfige Texte waren sein Markenzeichen:

    https://www.youtube.com/watch?v=XbpBwvZYUII
    …………………………………….
    Auch ein toller Song:

    https://www.youtube.com/watch?v=8YwaUQktiBI

    *futschlach*

  86. #128 lorbas (25. Mrz 2017 21:55)

    #119 Roadking (25. Mrz 2017 21:41)

    Mal etwas erotisches gefällig?

    Pole Dance.
    ……………………………..
    Heissssss ..
    😉

  87. #126 Roadking (25. Mrz 2017 21:50)

    Auch ein toller Song:

    https://www.youtube.com/watch?v=8YwaUQktiBI

    *futschlach*

    Hihihi! Um das Lied gab es schon damals Zoff („Iiih, pfui, Neger beißen ihre Kinder nicht“) Worauf Max Urban sofort nachlegte: „Der Neger beißt sein Kind nicht mehr“.

    Das war auch mal im Netz, ist im Moment wohl mal wieder geschrubbt. Daher nur das:

    https://www.discogs.com/de/Unknown-Artist-Der-Neger-Hat-Sein-Kind-Gebissen-Der-Neger-Bei%C3%9Ft-Sein-Kind-Nicht-Mehr/release/8462359

  88. #125 Orwellversteher (25. Mrz 2017 21:49)

    #115 Viper (25. Mrz 2017 21:40)

    Ich bin mir sicher, das meine Tochter keine Massenmörderin wird. Also erübrigen sich an dieser Stelle Spekulationen.
    Verantwortung für Menschenleben habe ich, sobald Leute zu mir ins Auto steigen. Ich bin stets bemüht, sie sicher ans Ziel zu bringen.
    Ich bin ein humoriger Mensch, aber beim ollen Adolf hört bei mir der Spaß auf (gilt für alle Massenmörder).

  89. @ #41 Schreibknecht (25. Mrz 2017 20:38)

    Werbung ist halt auch nur Propaganda. Schon vor 15-20 Jahren hat man sich scheinbar geeinigt, die Werbung mit Negern und anderen Bunten zuzuscheixxen um dem dummen Glotzviech eine bunte Normalität vorzugaukeln

    Wie ich deinen Beitrag gelesen habe, ist mir eingefallen, wie die Pop/Beat/Rockmusik vor 60 Jahren den Jugendlichen angedreht wurde:

    Seht euch die Langhaarigen/Rocker/Pilzköpfe an: Eure Eltern und Lehrer hassen sie! Wenn ihr so ausseht wie sie und ihre Musik hört, dann könnt ihr den Spießern zeigen, wie ihr sie verachtet!

    Kauft!Ihre! Musik!

  90. Nun je. Mercedes fuhr ein Mann von Welt bis Anfang der 1970-er Jahre (Bracq-Modelle). Mit der Baureihe 116 dürfte Mercedes vom Image und vom Stil her bereits unwiderruflich in den Keller gegangen sein.

    Selbst die Zuhälter-Türken (die eh immer noch eher BMW-affin waren) sind heute auf Audi umgestiegen.

  91. Mercedes wird völlig überschätzt, hat mittlerweile das Image von BMW als Ludenschleuder und Türkenkarre übernommen und trägt zu recht nur einen Stern.
    Ein gutes Auto hat deswegen auch 6 Sterne!
    :mrgreen:

  92. Mercedes Werbung für den nordamerikanischen Markt!

    Junge Menschen hassen die Marke eh, weil sie das Image des Altherren-Autos hat.

    Aus eigener Erfahrung. Junge Inder (IT Jobs), gestopfte Afrikaner, Chinesen, alle kaufen den Mercedes gern! Nur mal die Verkaufszahlen in den USA googeln.

    Doch selbst wenn es unter den Jungen fanatische Mercedes-Fans gäbe, sollen die sich mit einem Schwarzen mit einem Lolly im Mund und im typischen Hartz-IV-Look identifizieren?

    Ja, tun sie. Facebook Likes von Vertretern dieser Gruppe gehen durch die Decke.

    Leben wie wir es kannten/kennen wird bald so nicht mehr sein. Mercedes bereitet sich darauf gerade vor!

  93. PS:
    Ich nehme an, Mercedes versteht das als Selbstermahnung: „Time to grow up!“ : – )

    Vorgeführt wird ein eher „sich pubertär benehmendes Fahrzeug“. Für einen Geländewagen wäre das okay. Weniger für eine Straßenlimousine, in der man – laut Ratschlag des Werbespots – ehelich ervögelte Blagen zu kutschieren hätte.

  94. Wie vielen anderen hier auch fiel mir der vermehrte Einsatz von Maximalpigmentierten in der Werbung auf. Sie werden vor allem dann eingesetzt, wenn Dating-Agenturen werben.

    Mich als deutsche Frau widern diese Kerle einfach nur an, mir läuft es eiskalt den Rücken runter wenn ich sie sehe, ob live oder im Fernsehen.

  95. Mercedes und Konsorten bereiten das „Terraforming“ Deutschlands für die Halb-Primaten aus der 3. Welt vor.

    Läuft!

  96. Diese Werbung zeigt enorm viel und ist nicht zu unterschätzen. Sie belehrt uns darüber, wie die Elite die hereingeholten Invasoren sieht, die sie mit uns ersetzen wollen, indem sie einen Genozid am europäischen Volk begehen.

    Wir sehen hier eine Werbung die meint, einen ungehobelten Hotzklotz zu einer Michelangelo-Skulptur umgestalten zu können. Human-Modelling mit dem hereingeholten, auf unseren Kosten bezahlten Menschenmaterial.

    Mein Rat : Mercedes kaufen bereichert den Feind.

    lg

    Da man uns natürlich nicht sagen müsste : Werd erwachsen, sei ein Vorbild, kaufe dir dies und das, ist das bei den Invasoren einfacher. Immerhin begreifen die meisten Menschen nicht nur seit einiger Zeit, wie uns eine eingekaufte Elite verarscht nein, noch viel wichtiger :

    Wir werkennen, woher wir kommen, was für einen Ursprung wir haben und wer wir sind. Ja, unsere Zivilisation steht am Anfang eines neuen Verständnisses und es darf nicht sein, was nicht sein darf.

    Der Reife muss weg, damit der Unreife kontrolliert und gemassregelt werden kann, wie man bestens im Videoclip von Mercedes sehen kann.

  97. Am Nachmittag war ich in einem beschaulichen Küstenörtchen spazieren.

    Steht dort mitten im Touristenzentrum zwischen den Bäumen ein etwa 5m hohes Dreieck aus Stahl, auf dessen Seiten jeweils stand:

    -Nie wieder Faschismus
    -Nie wieder Rassismus
    -Nie wieder Ausländerfeindlichkeit

    Ich habe dieses Machwerk fotografiert, damit ich das den wenigen Gleichgesinnten in meiner Umgebung zeigen kann.

  98. Komisch, irgendwie hat es meinen Text verschoben. Hier nochmal in der richtigen Reihenfolge :

    Diese Werbung zeigt enorm viel und ist nicht zu unterschätzen. Sie belehrt uns darüber, wie die Elite die hereingeholten Invasoren sieht, die sie mit uns ersetzen wollen, indem sie einen Genozid am europäischen Volk begehen.

    Wir sehen hier eine Werbung die meint, einen ungehobelten Hotzklotz zu einer Michelangelo-Skulptur umgestalten zu können. Human-Modelling mit dem hereingeholten, auf unseren Kosten bezahlten Menschenmaterial.

    Da man uns natürlich nicht sagen müsste : Werd erwachsen, sei ein Vorbild, kaufe dir dies und das, ist das bei den Invasoren einfacher. Immerhin begreifen die meisten Menschen nicht nur seit einiger Zeit, wie uns eine eingekaufte Elite verarscht nein, noch viel wichtiger :

    Wir werkennen, woher wir kommen, was für einen Ursprung wir haben und wer wir sind. Ja, unsere Zivilisation steht am Anfang eines neuen Verständnisses und es darf nicht sein, was nicht sein darf.

    Der Reife muss weg, damit der Unreife kontrolliert und gemassregelt werden kann, wie man bestens im Videoclip von Mercedes sehen kann.

    Mein Rat : Mercedes kaufen bereichert den Feind.

    lg

  99. # 140 Roadking

    Dann funktioniert mein natürlicher Instinkt ja noch. Ein Trost in dieser Zeit.

  100. #141 Carina

    in einem beschaulichen Küstenörtchen

    Steht dort mitten im Touristenzentrum zwischen den Bäumen ein etwa 5m hohes Dreieck aus Stahl, auf dessen Seiten jeweils stand:

    -Nie wieder Faschismus
    -Nie wieder Rassismus
    -Nie wieder Ausländerfeindlichkeit

    Sich wichtig machen – und andere an der Wichtigkeit teilhaben lassen – und an der Wichtigkeit verdienen! Mission erfüllt!

  101. Ooooch…waren in den achtziger Jahren die, welche sich einen Benz kauften, garnicht erfreut, als die Loddels den SEC für sich entdeckten, ist die heutige Benz-Klientel nicht unfroh darüber, mit Kopftretern, Drogencheckern und Zuhältern verwechselt zu werden.

    Bad Boys, bad boys…

  102. Soll ich euch mal was verraten?

    Ich bin genau ebenjener, der sich einen Mercedes der Luxusklasse leisten könnte, weil ich zu den sogenannten Facharbeitern gehöre. Mir rennen die Unternehmen regelrecht die Türe ein, ich bin auf dem Arbeitsmarkt hochbegehrt.

    Wie dumm die sogenannte Elite, namentlich die Geschäftsleitung von Mercedes ist, erkennt man an ihrer Marktstrategie.

    Wer um Himmels willen sollte sich so ein Auto leisten können ausser die paar Drogendealer an der Spitze der Mischlingspyramide?

    Nunja, die verprellen die das Geld haben und sich einer gemessen sehr kleinen potentiellen Kundschaft richten zeugt eindeutig von geistiger Umnachtung.

    Noch viel bemerkenswerter empfinde ich die Mind-Control Techniken die angewendet werden. Da ist aber Mercedes nicht das einzige Unternehmen.

    In diesem Kontext passt von der Energie her dieses Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=uM1ysfm2dJc

  103. #133 Viper (25. Mrz 2017 22:09)

    „Ich bin ein humoriger Mensch, aber bei … hört bei mir der Spaß auf … “

    Das nennt George Orwell einen „Denkstop“. Den erzeugt man durch Gehirnwäsche von Kindesbeinen an. Die Antifa benutzt ihn, um beispielsweise Autos von AfD-Mitgliedern anzuzünden oder Patrioten zu verdreschen. Denn sie sind ja in diesem Falle die Guten und für die gute Sache unterwegs – ja, sie sind gegen Gewalt und für Rechtsstaatlichkeit, aber hier, bei den kommenden Nazis, diesen Lumpen, da muß auch mal Schluß sein mit solchen Rührseligkeiten. Was es aber heißt, angesichts dieser äußersten Gefahr dann auch auch die kindischen Sentimentalitäten hinter sich zu lassen, was das im Ernstfalle vor dem Feind wirklich heißt, wenn dann da auch mal zehn oder hundert oder tausend von denen vor einem liegen, den Feinden unserer Demokratie und Weltoffenheit, und dann dennoch ANSTÄNDIG geblieben zu sein … (Ironie aus, das sage ich sonst nicht, aber hier muss es mal sein)

  104. Mit dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump haben wir nun erstmals einen sehr mächtigen Mitstreiter an unserer Seite, die das aktuelle Regime genauso hasst wie wir. Dies zeigt eindeutig der Besuch Merkels bei Präsident Trump der in aller Deutlichkeit der Welt gezeigt hat, was er von der Gesetzesbrecherin Merkel hält.

    Bald stehen die Wahlen in Frankreich an. Lasst uns gemeinsam den Franzosen beistehen und selbst auf Deutsch die ein oder andere Nachricht hinterlassen, dass wir freien Menschen in Europa Frau Le Pen unterstützen.

    Es ist jetzt wichtig, sich auf die richtigen taktischen Kämpfe zu besinnen in dieser von Chaos geprägten Zeit.

    In Frankreich wird in einem Monat die Zukunft Europas entschieden.

  105. War letztes Jahr mit einem Kumpel und seinem alten Golf 2 Bj. 88 auf der Autobahn nach Gießen unterwegs, 30 Grad im Schatten und in der Sonne Gluthitze. Auffällig war, es standen fast nur qualmende, überhitzte Mercedes auf dem Pannenstreifen!

    Wie kann es sein, daß ein alter Golf so zuverlässig ist, obwohl noch viele uralte Originalteile drin sind und jeden Mercedes alt aussehen läßt. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch aus Gießen, möchte gerne wieder mit seinem Golf unterwegs sein und über die Mercedes lachen.

    Leider verkauft der Kumpel seinen Golf nicht…

  106. Dudweiler
    Massenschlägerei: Jagd über Autodächer hinweg

    Zwei Mal muss die Polizei in Dudweiler zu brutalen Auseinandersetzungen syrischer Kurden anrücken.

    Aus bislang ungeklärter Ursache sind in der Nacht zum Freitag etwa 100 syrische Kurden auf dem Parkplatz des Schützenhauses Dudweiler in heftigen Streit geraten, der zwei Mal in eine Massenschlägerei mündete. Das teilte die Polizei-Inspektion Sulzbach gestern mit.

    ➡ „Eine solche Aggressivität habe ich noch nicht erlebt. Da haben sich Jagdszenen abgespielt.
    ➡ Männer sind übereinander hergefallen, haben sich teils über Autodächer hinweg rennend verfolgt“, berichtete ein Augenzeuge der „SZ“. Der Mann war mit fünf Freunden nach dem Fußball-Training noch in der angrenzenden Sporthalle, als die Schlägerei losging.
    ➡ „Es gab eine ohrenbetäubende Schreierei, Menschen schlugen über längere Zeit auf heftigste Art und Weise aufeinander ein“, so der Augenzeuge.
    ➡ Zwischen den prügelnden Männern seien auch Frauen, Kinder und sogar ein Baby gewesen.

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/Dudweiler-Kurden-Parkplaetze-Streitereien-Zeugen;art2814,6411537

  107. #133 Viper (25. Mrz 2017 22:09)

    Ärgern Sie sich aber bitte nicht, es ist schön, daß wir beide das zeigen können.

    „Meinem geliebten Kind darf nichts passieren. Es wird bestimmt kein Massenmörder, daran glaube ich. Niemand darf ihm ein Leid zufügen. Aber das Kind von dem anderen da – von dem es heißt, es werde dereinst ein Massenmörder -, das werde ich töten.“

    Das ist nach Orwell ein waschechtes „Doppeldenk“ oder „Zwiedenk“. Kennen Sie auch den HASS auf Massenmörder? Seien Sie also beruhigt, Viper, trotz des bißchen PI-news sind und bleiben Sie, was Sie zur Freude der Partei immer schon waren, ein guter internationalsozialistisch – eurofaschistischer Ozeanier! Singen wir jetzt gemeinsam die Hymne auf unsere geliebte Führerin Angela Merkel! (schon wieder Ironie aus. Seien sie mir nicht böse, ein bißchen Spaß muss sein, singt schon der Roberto.

  108. Aber genau das ist die Absicht, daß man darüber sich das Maul zerreißt, von Mercedes spricht. Die Models, dieda mittun, sehen alle gut aus. Wenn ich die Autowerbung im deutschen Staatsfernsehen damit vergleiche, wo Oppa zum Enkel sagt: „Jetzt mußt du aber runterschalten!“ Also nee!

    Am besten ist die Werbung gegen Nagelpilz, da weiß ich vor lauter Ekel nie, wie das Medikament dagegen heißt, so schnell klappe ich meine Ohrmuscheln zu.

  109. Netzfund:

    Denk ich an Köln, habe ich den Dom vor Augen (Bauzeit mehrere Jahrhunderte) dann fällt mir Berlin ein mit dem BER (Bau einer Runie) der wird vermutlich genauso lange brauchen, bis er fertig ist. Zwei Klüngelstädte in Deutschland mit langer Tradition.

    Herrlich.

  110. „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen“
    Walter „Kotzbrocken“ Ulbricht (SED), 1961

    „Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen“
    Michael Müller (SPD), 2016

  111. #160 Orwellversteher (25. Mrz 2017 23:45)

    #133 Viper (25. Mrz 2017 22:09)

    Seien sie mir nicht böse, ein bißchen Spaß muss sein, singt schon der Roberto.
    ————————————

    Drei Stunden war Streit und Zank,
    jetzt lacht er wieder, Gott sei Dank.
    🙂

  112. #164 Roadking (26. Mrz 2017 00:04)
    “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen”
    Walter “Kotzbrocken” Ulbricht (SED), 1961

    “Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen”
    Michael Müller (SPD), 2016

    „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“
    Merkel AD, 2013

    https://www.youtube.com/watch?v=xetLzfi71hM

  113. Ich fände es andersherum besser, weißer Typ parkt seinen Benz in der schwarzen Garage. Da ist genug Platz.

  114. #166 VivaEspaña (26. Mrz 2017 00:30)

    #164 Roadking (26. Mrz 2017 00:04)
    “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen”
    Walter “Kotzbrocken” Ulbricht (SED), 1961

    “Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen”
    Michael Müller (SPD), 2016

    “Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben”
    Merkel AD, 2013

    https://www.youtube.com/watch?v=xetLzfi71hM
    ………………………………………
    „Wir faffen daff!“
    😉

  115. Das duerfte bei 99% die sich so ein Auto leisten und bezahlen koennen neben Kopfschuetteln und unglauben auch die Gewissheit verstaerken, dass wir in einer total auf dem Kopf gestellten Welt leben muessen.

    Der mittellose Hippy Neger wird hochgestylt als ob, oder seine unglaubliches Potential, nach Erhalt des Nobelpreises, sich unbeschwert in der oberen Finanzklasse etablieren zu koennen.

    Das es in der Realitaet nicht so ist, weiss jeder der noch straight denken kann,
    eben fake news auch bei Reklame.

    Dieses Monopol der Verdummung wird hauptsaechlich von den Luegenmedien missbraucht.

    Nun scheint es sich auch in der Reklame selbst mit Luxusartikeln breitzumachen.

  116. Finnland: Ende des Bildungswunders
    Viele Jahre lang galt Finnland als Vorbild: Gute Schulen, super Schüler. Nun bröckelt der Mythos.
    (…..)
    Noch eine weitere Erklärung für den Leistungsabfall drängt sich in Turku auf. Die Übungsschule der Universität liegt in einem Neubaugebiet – in das in den vergangenen Jahren viele Einwanderer aus dem Irak, aus Somalia und Russland gezogen sind. „Das ist neu für Finnland“, sagt Lehtinen. Bei der ersten Pisa-Studie waren unter den getesteten 15-Jährigen fast keine Einwandererkinder. Inzwischen ist ihr Anteil in Finnland auf vier Prozent gewachsen. Das ist im Vergleich zu Deutschland (in dem es nach OECD-Kriterien 17 Prozent Einwandererkinder gibt) immer noch wenig, erklärt jedoch einen Teil des Leistungsabfalls. Aber gilt in Finnland nicht das Prinzip, „keinen zurückzulassen“? Ist das Land nicht stolz darauf, schwache Schüler so gut zu fördern, dass alle das Lernziel erreichen? „Das gelingt uns bei den finnischstämmigen Schülern gut“, sagt Erno Lehtinen. „In Multikulti sind wir aber noch nicht so geübt.“

    Marjo Kyllönen, die freundlich-energische Bildungschefin der Stadt Helsinki, bestätigt das. „Wichtig ist, dass die Familie das Lernen unterstützt“, sagt sie. Viele Eltern mit Migrationsgeschichte seien dazu nicht in der Lage. „Und auch wir müssen lernen, dass diese Kinder dazugehören“, sagt sie. „Wir müssen ein neues Wir finden.“ Die finnische Schule lebt traditionell davon, dass die Gesellschaft sie trägt. Das scheint zu bröckeln. (…..)

    http://www.zeit.de/2017/11/finnland-bildung-schulen-pisa-studie-schueler/komplettansicht

  117. Da hat Herr Pirincci schon recht: das ist einer dieser Spots, wo man immer völlig fassungslos ist – nicht allein darüber, was den Werbefuzzis so einfällt, sondern vielmehr, welche Leute in den beauftragenden Unternehmen WAS für eine Botschaft nach außen tragen wollen??

    Eine Beobachtung allerdings aus NRW: hier im häßlichen Industriekaff und drumherum fahren überwiegend junge schwarzbärtige Männer diese fetten Schlitten von Mercedes und BMW. Mehr liegend denn sitzend kurven sie herum, mal im Zeitlupentempo, mal in Rennfahrermanier und parken an den unmöglichsten Stellen, Motto: so unfallträchtig, wie nur irgend möglich.

    In Edel-Kabrios mit Hamburger Kennzeichen wurden dazu Insassen gesichtet, die verdächtig nach Schlägern aus dem Drogen-/Prostitutionsmilieu aussahen (bzw. wie man sich solche Männer wohl vorstellen muß). Verkehrsteilnehmer, denen man besser aus dem Weg geht…

    Als ordentlicher Deutscher würde ich mir solch ein Fahrzeug definitiv NICHT mehr kaufen 😛

  118. Ich vermute mal, dass diese Mercedeswerbung auch gar nicht für Deutschland gedacht ist, sondern eher für das internationale Publikum mit genügend Kohle in der Tasche. Also Schwarzafrika, Arabien… War mir übrigens gelegentlich bei den Bildern vom letzten Gaza-Krieg aufgefallen, wie unglaublich viele BMWs, Mercedes und Audis dort lädiert wurden. Vermute mal, dass diese Marken in Gaza eigene Produktionsstätten haben. Zumindest scheint dort genügend Geld zu fliessen.

  119. … Ihre Frage ist wohl berechtigt, Sie mutiger, lebensnaher, analytischer AKIF. Normalerweise würde man früher – zumindest Baba Jaga – gedacht haben, dass ist irgendein originalitätssüchtiger Werbegig. Nein, er gehört nunmehr wohl zur satanisch subtilen, allgemeinen Aufheizung der „Ansprüche“ all der Verworfenen dieser Welt, die nun Europa unterspülen, es osteoporotisch machen sollen um es dann ultimativ sturmreif zu schiessen, bis die morschen Knochen splittern. Und es dient zur schleichenden Verschiebung der elementaren Wahrnehmungen und Maßstäbe – das Ziel ist Konfusion … „Mögen Sie in interessanten Zeiten leben“ – altchinesische V E R W Ü N S C H U N G

  120. #148 Hausener Bub (26. Mrz 2017 01:27)

    @#147 Samurai

    Das ist mal wirklich ein schönes Zitat von Laschet:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/nordrhein-westfalen-anis-amri-anschlag

    Der Chef der CDU in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, sagte dem Blatt: “Diese neuen Enthüllungen sind dramatisch.” Jäger sei “ein Sicherheitsrisiko für die Menschen in ganz Deutschland”.

    https://www.pi-news.net/2017/03/alterspraesident-lammerts-peinliches-eigentor/

  121. Passt doch optimal, zu dem was so grad in diesem Freiluftirrenhaus BRD abgeht. Kulturbereicher rennen
    Frauen hinterher, manche gründen freiwillig und aus Nächstenliebe eine Familie mit diesen edelen Wilden.
    Wenn man mit 19 verschiedenen Identitäten staatliche
    Zuwendungen einstreicht, ist so ein Benz locker
    bezahlt.http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article209137521/Sozialbetrug-in-Millionenhoehe-mit-mehreren-Identitaeten.html

    Wer noch mehr arbeitet, wie er soll ist hoffnungslos verloren. Ich mache keine Überstunden mehr.

  122. Nochmal: Ist das jetzt politisch inkorrekt wenn nun ein „Weißer“ einer „Schwarzen“ hinterherlaufen würde? Warum ist der Typ schwarz und die Frau weiß? Müsste doch auch andersrum gehen. Oder nicht?

  123. Ich kann nur sagen, dass auch schon vor diesem Spot Drogendealer und Zuhälter jeder Couleur diese Karren gefahren sind. Eigentlich ist es da nur konsequent endlich zu seiner Zielgruppe zu stehen 😉

    Merkels Schatzsucher werden es zu danken wissen und dank florierender Geschäfte wird es auch das Auto ihrer Wahl werden.

    Für jeden Anderen kann ich nur sagen: Franz. Motoren (PSA-Peugeot o. Renault je nach Modell) und viel „Made in Asia und Eastern Europe“ (je nach Zulieferer) hat nichts mehr mit dem Stern „Made in Germany“ zu tun.
    Kurz gesagt: Das Ding ist überteuert. Ich würde nie meine Reisschüssel gegen einen Mercedes eintauschen.

  124. Hallo Akif:

    Für mich war’s humorvoll! Habe gelacht.

    Dieser Spot (in Englisch!) ist wohl mehr für Amis gemeint – definitiv nicht für Deutsche! Ich kenne die USA – dort gibt es mehr Akzeptanz für Ironie und Humor.

  125. #182 ridgleylisp (26. Mrz 2017 03:54)

    ———–

    Als bilingualer Sprecherin sage ich Dir in diesem Spot ist keine echte Ironie – maximal mit dem Holzhammer.

    Und wenn wir mal weiter denken: Wer von diesen party people wird die Kohle haben, sich diese Karre zukaufen (wenn nicht vom bösen Kapitalistenpapi geschenkt oder eben durch illegale Machenschaften erworben)? Ich glaube nicht, dass Benz die Karren aus Nächstenliebe verschenken wird.

    Mir gefällt die Intention dieses Spots nicht.

  126. #27 Irminsul (25. Mrz 2017 20:26)

    +++ WARNUNG VOR GRÜNEN HAUSIERERN! +++

    Wenn es demnächst unerwartet an Ihrer Haustür klingelt, müssen das nicht die Post mit einem Osterpaket oder die Jehovajünger sein. Vermutlich sind es die Grünen!

    https://youtu.be/KB-OfQxNSyw

    Also stellt schon mal einen Eimer kaltes Wasser und eine Tüte Mehl bereit …

    ———

    Alternativ tun es auch Teer und Federn 😉

  127. Die Zielgruppe ist doch gut gewählt. Die meisten Türken bevorzugen zwar BMW, aber Deutsche können sich einen Mercedes eh nicht leisten, zumindest nicht in der hier gezeigten Altersgruppe.

  128. Ihr habt hier alle nix gecheckt! Seit wann ist Mercedes eine Marke für seriöse ? Der Benz ist DAS bevorzugte Fortbewegungsmittel für Luden, Dealer, sonstige schrägen Vögel. Besonders PS starke AMG ’s mit V8 sind da sehr beliebt. Guckt mal in getunte Benz rein, was da drinnen sitzt: Gegelte und geschniegelte Südländer mit Goldbehang, Ray Ban Brille und 3 Tage Bart. Der Benz kommt „konkret Alder noch vor dreiern BÄÄHÄHMWEH“ Also: Von daher alles gut; die Zielgruppe voll angesprochen.

  129. ich sag’s mal wie es ist auch auf die Gefahr hin dass der kommentar gelöscht wird: Ist euch mal aufgefallen dass die Vermischung vorangetrieben wird? Früher war es so dass die meisten ausländer arm waren und die deutschen Frauen abstand gehalten haben. Jetzt ist es so dass jeder Zugeschwommene mehr Geld, eine schönere neue Wohnung und ein Führerschein und auto bekommt etc. Frauen die nach einem Ernährer suchen instinktiv werden sich wohl keinen armen deutschen Arbeiter nehmen sondern einen zugeschwommenen denn der hat Geld, ne geile wohnung und alles was man sich wünschen kann.

  130. ich habe ja noch verrücktere theorien was die Vermischung angeht. Kennt ihr die kinderriegel Werbung? Wo der schwarze Schokoriegel (männlich und schwarz) sich mit der weißen Milch (weiblich weiß) paart sich verliebt und am ende kommen wohl kleine süße Schokobabys äh schokoriegel raus.

  131. Das ist ja nicht nur bei Mercedes so. Achtet mal auf die Außenwerbung auf der Strasse,Bahnhöfen etc. Mittlerweile fällt es auch auf,das ein Elternteil zb. in der Werbung wie ein Migrant ausschaut. Also nicht mehr wirklich Deutsch. Dunkle Augen und dunkle Haare.

  132. An den US-Markt.Zielpublikum junges und mittelalterliches Publikum;sowie Publikum das einen unruhigen Lebenswandel führt oder führen muss. Empfehlungen sind doch eindeutig: Heiraten,sich etablieren,Kinder kriegen Verantwortung übernehmen. Mercedes geht da auch auf eine „Unterschichtungsstrategie“ ein: Schwarze die es schaffen werden sicher gute Mercedes Kunden(bleiben).Es werden alle Bevölkerungsgruppen angesprochen bis auf die Reichen und Etablierten Bentley oder Rolls-Royce Fahrer.

  133. der Spot ist doch für Amiland gemacht – klar, das da der Händler für bewusstseinserweiternde Stoffe genug Kohle hat um sich einen Altherrenwagen zu kaufen.

  134. Entweder ist der Neger Zuhälter oder Drogendealer (In Hamburg sind fast alle Dealer schwarz). Oder er ist Zuhälter und Drogendealer, sonst könnte der sich niemals so einen fetten Benz leisten! Und wenn es nicht sein Auto ist, dann ist er geklaut!

  135. Nicht nur diese Mercedes Werbung will uns die MultiKulti Welt als tolle verkaufen. Sondern auch Pampers mit fast nur noch Negerbabys auf den Packungen, Telekom…zeigt uns die verschiedenen Formen von Multi Kulti Familien (..ich habe meine Pussy bei mir..) usw. Ich habe Mercedes geschrieben, dass ich NIEMAls wieder einen ihrer Wagen kaufen werde. Freunde, boykottiert diese Produkte, boykottiert alles…auch den Döner, das Fladenbrot usw. SEID KONSEQUENT!

  136. Wenn Du wissen willst, wer in Deiner Gesellschaft die Gewinner sind, schaue Werbung und achte auf die Protagonisten.

    Der weiße Kuffar, der Herzchen auf Schildchen malt, Fährdienste für Neger organisiert und mit seinen Unterwerfern Tee trinken will, taucht jedenfalls in keinem Werbespot als Protagonist auf.

  137. Da muss sich der kleine Akif nicht aufregen. Auch Mercedes braucht in seiner Werbung den mittlerweile schon obligatorischen Quotenneger.

  138. Die Werbeagenturen sind zeitgeistig links!!!

    Ihre Auftraggeber sind zeitgeistig links oder möchten es werden/sein!

    Dies ist „Haus Jasper – Beschützt leben“, ein Pflegeheim:
    https://haus-jasper.de/philosophie/

    Man sucht Pflegekräfte. Heute Werbeanzeige im Gratisblatt „OWL am Sonntag“ aus dem Hause „Westfalen-Blatt“:

    (Anm.: Vor einer grünen Tapete mit bunten Ostereiern steht ein Mann, ca. 30 bis 40 Jahre, kurzärmliches olivgrünes T-Shirt über schwarzbehaarten Armen, auf dem Kopf eine schwarzen zu kleinen Herrenhut u. mit einem recht langen dichten krausen teerschwarzen Vollbart zugewuchert.)

    „Tapetenwechsel gefällig?

    Wir stellen uns gerne zur Verfügung! Nein, wir sind keine Malermeister. Aber deinen Tapetenwechsel bekommst du bei uns trotzdem! Wie das? Wir haben eine neue Aufgabe für dich. Und als sympathischer Arbeitgeber* bekommst du noch dazu: Wir sind das HAUS JASPER – die Fachpflegeeinrichtung für intensiv- und beatmungspflichtige Menschen in der Praxisklinik Herford. Zur Teamverstärkung suchen wir DICH als

    (Anm.: Gelbe dicke Schrift:)
    exam. Pflegekraft (m/w)
    (auch von 8 – 12 Uhr und/oder 16 – 20 Uhr möglich)

    Wenn du unsere Leidenschaft für die Pflege teilst, bist du bei uns genau richtig! Und nicht nur, weil bald Ostern ist, gibt es einiges oben drauf, sondern weil es uns einfach wichtig ist:

    – einen unbefristeten Arbeitsvertrag, denn wir wollen ja länger etwas von dir haben

    – eine familiäre Arbeitsathmosphäre – denn das ‚Du‘ ist doch viel unkomplizierter

    – eine betriebliche Altersvorsorge

    – Nutzung firmeneigener Ferienhäuser, denn jeder braucht mal eine Auszeit

    – direkt zum Einstieg eine Fachweiterbildung, falls du keine Vorkenntnisse im Bereich der Intensivpflege verfügst

    (Anm.: Wieder gelb auf dunkelblauem Grund)
    Bereit für den Neuanstrich?

    (Anm.: Jetzt wieder mit weißer Schrift auf dunkelblau)
    Für ein erstes Kennenlernen ruf uns einfach ganz unkompliziert an oder schick uns eine Mail. Wir freuen uns auf dich!“

    (Es folgen hier Firmenlogo, Slogan, Adresse usw.)

    ++++++++++++

    Man könnte mindestens zwei Blätter Din A4 mit Verriß vollschreiben!

    Hier ein paar Fragen:

    Werden junge „rockige“, vielleicht sogar tätowierte, gepiercte oder „spießige“ Pflegekräfte gesucht?
    Ausländische, islamische oder bunte Pflegekräfte? Popmiezen u. Punks?

    Weshalb sollen junge hippe Pflegekräfte gerade in firmeneigenen Ferienanlagen ihren Urlaub verbringen wollen?

    Ist es hygienisch von affenartig Vollbehaarten gepflegt zu werden?

    *Wer ist hier nun der Arbeitgeber?

  139. @ #1 2020 (25. Mrz 2017 20:01)

    Der Mercedes-Spot ist für Autodiebe, Drogenkonsumenten u. Dealer, Schläger, Streitsüchtige, Brüllaffen, Gammler, Tagediebe, Schmarotzer u. Nichtsnutze gemacht UND besonders für Neger die eine Weiße, am besten Blondine heiraten oder vergewaltigen u. Mulatten zeugen sollen.

    Einige Auszüge:

    „Sei ein Gentleman!“ – dabei sitzt ein Neger lässig im Jogginganzug auf einem Mercedes.

    „Dress proper!“ – Eine Frau im Badeanzug von Hintern, äh von hinten u. danach wird sie vom Neger durch die Pampa gehetzt, wie ein Beutetier, dazu: „Gründe eine Familie!“

    @ Mercedes und Werbe-Spot

    Abartig! Arbeits-, frauen- u. weißenfeindlich! Sexistisch, halbseiden, kriminell! Xeno- u. negrophil!

  140. # 18 gegenIslam (25. Mrz 2017 20:19)

    … aufgemotzt mit vielen Endrohren. Es ist kaum auszuhalten der Lärm in der Nacht im Zentrum.
    ______________________________________________

    … als Ersatz für dasjenige, welches infolge all zu häufigen Missbrauchs seine Funktion verweigert …

  141. Frag mich auch immer wieder,wo diese Primaten die Kohle her haben. Und ich kriege einen Hals,wenn ich die Schwarzköpfe mit ihren AMG-Mercedes durch die Stadt fahren sehe. Ein normaler Arbeiter kann sich jedenfalls kein 100.000-Euro-Auto leisten,schon gar nicht mit Anfang zwanzig. Die lachen sich tot über uns! Aber wenn das die neue Zielgruppe von Mercedes ist-bitteschön.

  142. #59 Hermann der Cherusker
    …wenn Sie alles boykottieren wollen, was Werbung mit Negern, Arabern oder sonstigen „Neubewohnern“ dieser Bunt-Republik macht, werden Sie bald NIRGENDWO mehr etwas kaufen können.
    Dafür sitzen Ihnen aber dann schwarze, braune oder verschleierte Leute an den Schaltstellen gegenüber und entscheiden z.B. über Ihr Wohngeld, Ihr ALG II oder Ihre Zukunft.
    Gewöhnen Sie sich dran, es gibt einfach zu wenig Leute mit Rückgrad und zuviele Idioten, denen die Bundesliga oder Helene Fischer wichtiger sind….

  143. Wirklich ein saublödes Video.
    Super rausgesucht.

    Mercedes-Benz? Wie peinlich!
    BMW wird die Rolle gerne übernehmen.
    Oder die Japaner mit Lexus.
    So etwas würde bei denen nicht passieren.

    Vielleicht zieht Mercedes Benz auf die neuen Reichen in den Großstädten?

    Man sieht schon einige sehr komische Typen mit solchen Luxuswagen in den Großstädten…

    Im Drogen-Menschenhandel-Business lässt sich offensichtlich viel Geld verdienen. Und die Politik unterstützt die Drogenhändler.

    Dazu hat die NATO mit Deutscher Hilfe die Opium Felder in Afghanistan aufgebaut und beschützt. Die Händler in den Transitländern (Irak, Türkei) haben auch gut verdient. Und damit es auch in Deutschland mit den Gewinnen klappt, werden die Drogendealer behütet, wenn die sich vor den Schulen (Görlitzer Park) aufstellen.

    Damit macht der Afghanistan-Einsatz der NATO-Oliv-Bomben-Grünen und der Sozis auch wieder Sinn. Die Deutschen werden mittels Drogen betäubt und gehen zu Grunde, und die ausländischen Händler verdienen gut daran.

    Wer Drogen verkauft, nimmt langfristig den Tot seiner Opfer in Kauf. Man könnte es als Mord auf Raten bezeichnen.

    Wenn man sich mal das unglaubliche Leid von Opium-Abhängigen anschaut, und die steigenden Todeszahlen, dann versteht man, warum der philippinische Duterte Drogendealer auf der Flucht erschießen lässt.

  144. Heute ist dieser Clip auch im deutschen Fernsehen gelaufen… also nix mit nur amerikanischem Markt

  145. Kenne den Spot, der läuft ja schon ein paar Wochen im deutschen TV. Die Botschaft ist klar:
    Mit den Einnahmen aus dem GÖRLITZER PARK, kaufst du dir ein Benz, am besten AMG. Und nachts fährst Du dann illegale Rennen in der Großstadt.

  146. ob ihr es glaubt oder nicht, es gibt auch Afrikaner, Asiaten die ihr Geld mit ehrlicher Arbeit verdienen.

    Und für den Preis einen VW Golf in DE kriegt man in den USA schon ein echtes Auto – schon mal was von Re-Import gehört?

    Jedenfalls sind mir 10 Ausländer, die ihr Geld in DE mit ehrlicher Arbeit verdienen, 100x lieber als „echte“ Deutsche, die Harzen, für die ANTIFA marschieren oder auf die Dt. Fahne pissen (naja, bei den letzten 2 sind wir uns wohl alle einig)

  147. Da hatte der WerbeFutzi aber jede Menge KOKS gezogen

    tja..und das Kartenhäuschen…fällt und fällt und fällt….

  148. Ich meine, an welches Zielpublikum soll die Botschaft gerichtet sein? An Drogendealer? An Flüchtlinge?

    Wird wohl so sein, wie der Akif vermutet. Hatte der Benz in der orientalischen Welt immer schon einen guten Klang, und war er seinerzeit der ganze Stolz des türkischen Mittelständlers, so sind es heute eher die aufgemotzten Exemplare (AMG, Brabus etc.), die des Drogenkönigs und Zuhälters Herz höher schlagen lassen.

    Auch die berüchtigten südosteuropäischen Rotations-Europäer brettern gerne damit herum.

Comments are closed.