Ein Gefühl der Resignation macht sich breit unter den Anhängern und Mitgliedern der AfD in Bayern, nachdem am Sonntag bei der Aufstellungsversammlung in Greding die Wahl des Landesvorsitzenden Petr Bystron auf Platz 1 der Landesliste verhindert wurde und stattdessen der bislang unbekannte Schriftführer Martin Hebner (kl. Foto) zum „Spitzenkandidaten“ für den Bundestag gewählt wurde. Die Korken knallen lassen kann jetzt die CSU, der Bystron durch seine bisherigen Leistungen gehörig Respekt eingejagt hatte.

Vor wenigen Wochen sickerte im (in bayerischen Angelegenheiten gut informierten) Münchner Merkur die Information durch, dass sich die sonst sehr siegessichere CSU-Parteiführung in Bayern nur in zwei Wahlkreisen Sorgen um den Direktkandidaten macht, „weil dort die AfD stark ist“ – einer davon war München-Nord, wo Bystron kandidiert.

Jetzt scheint es so, als habe nicht nur die politische Konkurrenz eine Sorge weniger. Auch für die Mainstreammedien ist die Bystron-Niedrerlage ein gefundenes Fressen. Die linke Süddeutsche frohlockt unverhohlen: „AfD düpiert Parteichef“ und setzt auch noch in Umlauf, der Parteichef wäre „zu wenig aktiv“. Eine etwas absurde Begründung für die Wahl eines selbst innerhalb der Partei  völlig unbekannten Nobodys, der bisher keine einzige öffentliche Veranstaltung für die AfD bestritt. Bystron hingegen zählt zu den drei aktivsten Vorständen und – nicht zuletzt durch seinen gelungenen Auftritt beim BR-Stammtisch vor einem Jahr – zu den bekanntesten AfD-Politikern bundesweit. Laut AfD hat er diesen Dienstag Auftritte in Garching, wo er gemeinsam mit Christian Jung den Linksstatt angreift und gleich am Donnerstag tritt er im thüringischen Gera als Hauptredner und Ersatz für Björn Höcke neben Wiebke Muhsal und Stephan Brandner auf. Und zuletzt sorgte Bystron beim Skandal um das Denunzieren von AfD-Mitgliedern bei ver.di mit seiner Kritik in der BILD für Aufsehen.

Wie kann es dann sein, dass so jemand dann von der eigenen Basis dermaßen abgewatscht wird? Es scheint, dass Bystron Opfer seiner eigenen Bekanntheit geworden ist und einiger Querelen im Landesverband. Bystrons Wahl auf Platz eins bei der Aufstellungsversammlung in Greding galt als sicher, so fuhren zahlreiche Mitglieder erst gar nicht hin. Die Gegner mobilisierten dagegen immens. Vor allem der ehrgeizige Martin Sichert aus Nürnberg rückte mit großer Truppe an. Er kann es dem Landesvorstand wohl nicht verzeihen, dass er in Nürnberg zwei Kreisverbände gründete. Sichert, der früher schon bei der SPD und der FDP war, interpretiert das Vorgehen als Angriff gegen sich selbst. Dabei führte der Landesverband bayernweit sechs solche Gründungen im letzten Jahr wegen der steigenden Zahl der Mitglieder durch – stets nach dem gleichen Prozedere und ohne, dass sich jemand darüber beschwert hätte. Auf Facebook konnte Sichert nach der Bystron-Niederlage seine Schadenfreude nicht verbergen und frohlockte: „Wer sich zu früh freut, den bestraft das Leben!“

Viele Mitglieder sind konsterniert. Einen angeschlagenen Landesvorsitzenden ein halbes Jahr vor der so wichtigen Bundestagswahl? Nein, das wollten die meisten dann doch nicht. Bleibt also die Frage, wie sich die Partei jetzt aus der selbstangelegten Schlinge zieht. Die weiteren Plätze für den Bundestag will die AfD am kommenden Wochenende erneut in Greding vergeben. Möglicherweise tritt dann Petr Bystron noch einmal an – es wäre ihm zu wünschen, wenn die Basis ihm dann die nötige Unterstützung erteilen würde. Verdient hätte er es allemal.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

274 KOMMENTARE

  1. Der Selbstzerstörungsprozess der AfD geht weiter. Bis zum Herbst ist sie koalitionsfähig mit der CDU. Gute Nacht

  2. Die AfD stellt sich wieder mal selbst ein Bein.

    Da aber die AfD keine Personenwahl sondern eine Parteiwahl ist dürfte es ein minder schweres Problem sein.

    Auch ich wähle die AfD, Personen sind mir weniger wichtig.

  3. Und dafür lässt man sich beschimpfen,und dafür läuft man gefahr,seinen Arbeitsplatz zu verlieren…..
    Ob die AfD in NRW etwas zur Wahl zustande bringen wird? Ich als Mitglied, welches mit dem verlust des Arbeitsplatzes bedroht wurde,sehe ehrlich gesagt schwarz….Wenn NRW platzt,giebt es die blaue Mitgliedskarte zurück !

  4. Wenn der Hauptakteur gegen Bystron schon Parteierfahrung hat, wie oben beschrieben, wundert mich gar nichts mehr. Erinnert mich an die Querelen und den anschließenden Untergang der Partei „Die Freiheit“ in Hessen. Da brachten die Profis auch die Probleme. (Wie es auf Bundesebene war, weiß ich nicht so genau, da war ich nicht bei.)

  5. ich finde den Bystron eigentlich gut und kompetent.

    Er hat wohl sicherlich den Nachteil,zu dem Petry-Lager zu zählen und ist deshalb auch Opfer von der beliebigen Petry geworden.

    In anderen Landesverbänden gab es ja auch Klatschen für Petry-Anhänger..

    Dies könnte für mich eigentlich der einzige Grund sein,dass man Petry treffen wollte und Bystron getroffen hat,oder?

  6. PC greift nun auch nach der AfD.

    Man glaubt es nicht, wie schnell so etwas geht.

    Was letztendlich im Bundestag „ankommt“, wird
    wohl nicht mehr dasselbe sein, was so mutig
    gestartet ist.

    Mal sehen, was bleibt.

  7. Ich kann den kaum beurteilen
    Hängen geblieben ist mir eine Festzeltrede die hier mal eingestellt wurde
    Die Rhetorik war grausam
    Es ist mir schwergefallen dem zuzuhören

  8. Bystrons Wahl auf Platz eins bei der Aufstellungsversammlung in Greding galt als sicher, so fuhren zahlreiche Mitglieder erst gar nicht hin.

    Selbst Schuld! Wer solche Partei-Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Jetzt hat das faule Pack die verdiente Watschen bekommen, nur der Falsche muß sie ausbaden.

    Das Pausbäckchen da oben sieht aus wie der Mops von Bekannten.

  9. Petr Bystron ist mein Geheimtip, seht Euch mal das Video https://www.youtube.com/watch?v=LjtLpieFsy0 von seinem Auftritt im mecklenburgischen Schwerin an. 5*****

    Glücklicherweise und wie sich im Poggenburgland Sachsen-Anhalt gezeigt hat verfügt die AfD über zu wenig fähige Leute um alle erkämpften Posten zu besetzen; insofern dürfte Petr nicht untergehen.

  10. Allein wegen der Vorgeschichte des Parteihoppings, FDP und SPD-Mitglied, traue ich dem Siebert nicht über den Weg. Das stinkt gewaltig nach Postenjäger.

    Die Gegner mobilisierten dagegen immens. Vor allem der ehrgeizige Martin Sichert aus Nürnberg rückte mit großer Truppe an.

    Wie ich die diese Netzwerker-Profis hasse und verachte. Denen geht es in der Regel nicht ums Land, sondern um ihr eigenes wohlergehen.

    Ich kann mich natürlich auch irren. Hat denn einer nee Ahnung wer dieser Sichert ist?

  11. #7 licet

    Ich halte es für durchaus möglich, dass der Verfassungsschutz ganze Ortsverbände gekapert hat.

  12. @#5 AtticusFinch (28. Mrz 2017 17:17)

    Wenn der Hauptakteur gegen Bystron schon Parteierfahrung hat, wie oben beschrieben, wundert mich gar nichts mehr. Erinnert mich an die Querelen und den anschließenden Untergang der Partei “Die Freiheit” in Hessen. Da brachten die Profis auch die Probleme. (…)

    Da brachten die Profis hat mich doch beeindruckt, vor allem:

    Sichert, der früher schon bei der SPD und der FDP war, …

    Vor den Hemden- und Jackenwechslern muss man sich hüten.

  13. Verschwörungstheoretiker unken ja schon seit geraumer Zeit, dass das nix wird mit der AfD… Was die nicht selbe ramponieren, dass schaffen die Geier, die schon lauern… Schade, ich hatte echte Hoffnung in diese zunächst aufblühende Partei gesetzt!

  14. In NRW ist die AfD auch am Ende. Da werden nur noch Vollidioten aufgenommen, die die Partei mit Absicht zerstören. Es braucht sich niemand mehr Hoffnung zu machen, das die AfD irgendwas zum positiven verändert. Im Osten Top im Westen ein Flopp. Petry und Prezell müssen weg sonst endet die AfD wie die Piratenpartei.

  15. #10 Ausgewanderter

    „Selbst Schuld! “

    Bei Wahlen passiert doch dasselbe. Erst gehen die Nichtwähler nicht hin, und dann jammern die über das Ergebnis.

  16. Offensichtlich sind sich AfD Obere gar nicht bewusst, was von der AfD erwartet wird.

    Eigentlich haette der nobody Martin Hebner die Wahl garnicht annehmen sollen und stattdessen das Arbeitspferd und geschickten Hans Dampf in allen Gassen, Petr Bystron diesen ihm zustehenden Job – wie auch immer – ueberlassen sollen.

    Das waere einmal eine Tat gewesen, wo die Menschen merken, dass es auch noch Koepfe gibt, die einmal ueber sich hinauswachsen,
    dasfuer ist immer noch Zeit.

  17. Wenn ich das lese muß ich an die alten Zeiten
    bei den Reps denken.
    Alles erlebte wird hier wieder erlebt.
    Schönhuber abgeschossen, interne Wahlen manipuliert usw. usw.
    So etwas passiert wenn man Leute aus alten
    Parteien aufnimmt und ohne Karenzzeit mitarbeiten lässt.
    Sie kennen alle Wahltricks, genau so wie es jetzt Bystron erfahren hat.
    Aber wir haben keine andere Wahl.
    Nur die AFD wird die Zerstörung Deutschlands
    verhindern.

  18. #7 licet (28. Mrz 2017 17:24)

    PC greift nun auch nach der AfD.
    ——————————————–

    Ich glaube eher, daß dies der unglaubliche Bonzenfilz in By ist, der da seine Macht ausspielt. Da wurden eben ausreichend Agenten plaziert.

    Daher sage ich ja: vergeßt Bayern, das ist kein offenes Gelände. Schon den redlichen Umweltschützern ging das immer wieder so.

    Alle schönen Wörter wie Heimat oder Natur oder Tradition muß man in Bayern immer durch einen Filter des Profitinteresses der Besitzenden lesen, um ihre Bedeutung zu verstehen: da geht es um Einnahmen durch Tourismus und durch ein Image für Produkte und um die Verschleierung von Umweltzerstörung, etwa durch Zersiedelung und Flächenversiegelung.

    Das wurde mal hervorragend von Polt in einem Kabarettprogramm vorgeführt. Ja, Polt ist ein Linker, aber auch das bedeutet in Bayern was anderes. Wer noch die Zeit unter Strauß / Streibl etc. erlebt hat, weiß, was ich meine. Malt Euch Strauß und Co. nicht zu schön zurecht, nur weil der gegen die Roten und die Grünen war.

    https://www.youtube.com/watch?v=G7hKujC-B98
    Polt: Bayern wie es wirklich ist

  19. Sichert, der früher schon bei der SPD und der FDP war, interpretiert das Vorgehen als Angriff gegen sich selbst.

    Trau, schau, wem!

  20. Was hat ein solcher Beitrag auf PI-News verloren? Befasst sich PI neuerdings mit interner Personalpolitik bei der AfD?
    Wenn es inhaltliche Gründe gibt, welche aus PI-Sicht zu beanstanden sind, dann ist es ok, aber hier wollte man aus irgendwelchen, mir unbekannten Gründen, einen anderen Kandidaten.

  21. #26 RDX

    PI ist kein Wunschkonzert,wie es bei den gesteuerten Leitmedien der Fall ist.

    Daher haben solche Beiträge sehr wohl etwas bei PI zu suchen,damit wir über Ursache und Wirkung diskutieren können!

  22. Wer an die AfD glaubt kann seine Zeit gleich zum Fenster rausschmeissen!

    Fuer eine Wende braucht es eine klare Linie und man darf nicht einknicken wenn einer einen als Nazi, Brauner oder Rassist betitelt, da muss mal einfach sagen Jawollll, so ist es und Fertig!

    AfD heisst uebersetzt: Aus fuer Deutschland, denn auch die werden nichts wenden koennen!

  23. Ist Bystron nicht auch Befürworter des Ausschlussverfahrens gegen Höcke? Falls ja, bekommt er jetzt seine eigene Medizin zu schmecken.

    Ich erinnere mich auch an eine Rede von Bystron, wo er vom Tonfall her eher unangenehm als überzeugend wirkte, damals hielt ich ihn für vollkommen überschätzt…

    Ich schränke allerdings ein, dass ich ihn praktisch kaum kenne. Das abschreckende Smileygesicht, Foto klein, überhaupt nicht.

  24. OT. Darf ich schon?

    Hier mal was wegweisendes ausgerechnet von bento:

    http://www.bento.de/politik/moscheen-in-deutschland-was-constantin-schreiber-auf-predigten-hoert-1269353/#refsponi

    Man könnte dazu sogar einen Artikel hier aufmachen. Das um Multikulti-tralalala bemühte bento kommt plötzlich in der Wirklichkeit an und findet heraus, wie viel Scheiße in deutschen Moscheen praktiziert und geredet wird.

    Der Islam ist der Spalter in unserer Gesellschaft. Ein Zusammenleben mit Muslimen als Bürgern westlicher Lebensart wird es nie geben. Zwei Kulturen, die sich eines Tages gegenseitig so bekämpfen werden, wie wir es heute schon in Nah-Ost sehen. Dieser unaufgeklärte Islam kann ja gar nicht anders.

  25. Das die AfD in den Bundestag einzieht, ist definitiv sicher.

    Selbstverständlich wäre ein hohes Wahlergebnis schön.
    Aber selbst wenn die AfD 20% bekäme, was würde sich ändern?
    Hauptsache sie sitzen im Bundestag, ob mit 8, 10 oder x% ist erstmal egal.

  26. Petr Bystron auf Platz 1 der Landesliste verhindert wurde und stattdessen der bislang unbekannte Schriftführer Martin Hebner

    Ich habe von dem einen und dem anderen noch nie etwas gehört.

    Die AfD ist vermutlich eine Honigtopf Partei des Systems. Wird sie zu stark, gibt es eine Parteispaltung (AfD+Alpha) oder irgendwelche Pfosten die mit einem Auftritt alles kaputt machen.

  27. Politische Trittbrettfahrer
    Schon im LV Sachsen sind einige politisch-zwielichtige Gestalten, die nur auf Pöstchen warten und zur rechten Zeit auf das Karussell aufspringen.
    Nein, das wird dann ein Kurzes Intermezzo für die AFD wenn sie sich solche Spießgesellen mit ins Boot holen.

  28. Die AfD wäre unsere einzige Hoffnung gewesen, den jetzigen Irrsinn zu beenden.
    Und die zerlegen sich immer weiter selbst, weil macht- und mediengeile Dummköpfe querschießen.
    Es ist zum Heulen…..

     

  29. Meine AfD ist doch immer wieder für eine Überraschung gut. Leute, mal offen gesprochen, ja ich werde sie wählen, aber kommt euch das ganze nicht auch zunehmend dilletantisch vor?
    Wo sind in dieser Partei die mitreissenden, jovialen Charaktere – ach so, verstehe, die dürfen nur in dritter Reihe Basisarbeit leisten…
    Mann, mann, mann…

  30. #12 Weissensee

    Ich hatte schon häufiger das Gefühl, wir könnten uns kennen. …. hm?

    Auch ich hatte das Vergnügen, Petr Bystron im Sommer kennen zu lernen. Toller Kerl! Er würde nie auf facebook seinem geschlagenen Kontrahenten soetwas billiges schreiben.

    Platz 1 heißt nicht grundsätzlich der Beste.
    Die wahrlich guten Männer findet man meist/oft in der zweiten Reihe.

    Tja, AfD, sieht grad mau aus. 🙁

  31. #1 BlinderWaechter (28. Mrz 2017 17:11)

    Der Selbstzerstörungsprozess der AfD geht weiter. Bis zum Herbst ist sie koalitionsfähig mit der CDU. Gute Nacht

    #2 guhvieh (28. Mrz 2017 17:12)

    Was glaubt denn ihr, wie viele U-Boote in jeder neuen Partei plaziert werden?
    ___________________________________

    Daran dachte ich auch gleich..

  32. Jetzt mal ehrlich: wer von euch glaubt noch an den ernsthaften Willen der AfD, Deutschland eine tatsächliche Alternative sein zu wollen?
    Was da in letzter Zeit abging (Höcke und die ganzen öffentlich ausgetragenen Streitigkeiten, Petry´s Kommentar, die AfD sei nicht regierungsfähig, jetzt das Theater mit Baystron), und all das in einem so wichtigen Wahljahr… Sie liefern den Feinden freiwillig jede Steilvorlage zur Demontage.
    Ich glaube inzwischen, dass das Petry/Pretzel-Gespann längst die Schnauze voll hat von politischer Arbeit und nur noch an lukrativen Posten interessiert ist.
    Das macht mich so sauer, denn wählen werde ich sie trotzdem, allerdings inzwischen nur noch, damit die Altparteien keine Stimme bekommen. Irgendwie fühle ich mich betrogen…

  33. #38 100ProzentSaurerStoff

    Man darf dabei nicht vergessen, dass die AfD ein Zielobjekt des Verfassungsschutzes ist.

  34. Das ist doch kein Drama, das nennt sich Demokratie!

    Klar ist das ärgerlich, aber sowas ist schon in allen Parteien geschehen!

    Dann kandidiert Bystron halt auf Listenplatz 2 in Bayern, der dürfte mindestens genau so sicher sein…

    Ansonsten muss man sich auch etwas von immer die gleichen ersten Geigen lösen!

  35. wer drauf wartet das ein anderer die arbeit macht der wartet halt.
    auf nach berlin ausfegen,oder warten und jammern?

  36. Koalition reformiert Regelung zu Alterspräsidenten.

    Diese Entscheidung hat einen bitteren Beigeschmack: Nach der bisherigen Regelung könnte ein AfD-Politiker im kommenden Bundestag zum Alterspräsidenten werden, der die erste Plenumssitzung leitet. Die Große Koalition will das aber offenbar verhindern:

    CDU/CSU und SPD einigen sich darauf, noch vor der Bundestagswahl die entsprechende Regel zu ändern.
    Künftig soll der Alterspräsident, der die erste Sitzung des Bundestages in einer Legislaturperiode leitet, nach der Dauer der Zugehörigkeit zum Bundestag und nicht mehr nach dem Alter bestimmt werden.

    Unionsfraktionschef Volker Kauder widerspricht der Einschätzung, dies sei eine Anti-AfD-Maßnahme. Es handele sich vielmehr um eine „Fortentwicklung der bisherigen Regelung“.

    Naja, wer’s glaubt.

  37. Das ist wie bei einem Feldzug.

    Wir brauchen einen „Kommandanten“, der seine Truppe eint, einschwört und für das zu erreichende Ziel begeistert.

  38. Da Martin Sichert früher bereits in SPD und FDP war, weiß er, wie die charakterliche Negativauslese in Parteien funktioniert – ein unschätzbarer Vorteil, wenn man nach den Regeln des Feindes (mit)spielen will.

  39. Allein die Gesichter sagen aus, was dahintersteckt

    Petr Bystron, Mann mit Charakter der weiss was er will ich sehe ihm als Deutsche Eiche

    Martin Hebner, allein auf Grund seiner Vorgeschichte ist ihm nicht zu trauen,
    das Gesicht eines Honigkuchenpferdes, nicht eines Parteivorsitzenden der weiss worum es geht, in der Lage ist, auch hart im Nehmen und Geben zu sein.

    Hoffe dieses Wahlergebnis wird korrigiert.

  40. Wer von denen die sich hier regelmäßig über die AFD , Petry, Höcke aufregen ist überhaupt in der AFD?
    Wer unterstützt die AFD finanziell?

    Was intern passiert ist natürlich wichtig
    Wenn 120.000 täglich PI lesen und die AFD unter 30.000 Mitglieder hat kann doch jeder sofort sagen woran es liegt das die AFD nicht voran kommt
    Mitmachen heißt die Devise
    Im Internet rumststänke n hilft nichts

  41. #42 LupusDuctus

    Bei den Grünen ist es die ersten gut 10 Jahre viel schlimmer zugegangen. Das Problem ist, Deutschland und die AfD haben keine 10 Jahre mehr.

  42. #39 Tomaat (28. Mrz 2017 17:52)

    Habe mir mal die Bewertungen durchgelesen – und mich königlich amüsiert (die mit den 5 Sternen ist besonders originell)!

    Dieses Drecksloch liegt in Agri, im hinterletzten Ostanatolien. Wer muss da übernachten? Wenn man mich dort aussetzen würde, würde ich mich vermutlich bis über die armenische Grenze durchschlagen wollen!

  43. #19 BePe (28. Mrz 2017 17:34)

    #10 Ausgewanderter

    “Selbst Schuld! ”

    Bei Wahlen passiert doch dasselbe. Erst gehen die Nichtwähler nicht hin, und dann jammern die über das Ergebnis.

    Sind ja in beiden Fällen „Nichtwähler“. Nur geben die einen vor, etwas verändern zu wollen, die anderen sind sozusagen bekennende Schlaffis…

  44. Gefühlt kommt mir die Bayern-AfD sowieso ziemlich PC vor, schon wenn ich an diesen unsäglichen Driesang denke. Hat nicht die Münchener AfD sich auch für den Bau von Moscheen ausgesprochen?

  45. Bin selbst aus Bayern und einfaches AfD Mitglied ohne Funktion. Ich kenne nicht alle Zerwürfnisse, muss aber trotzdem feststellen, dass sich Bystron nicht weiter entwickelt hat, sondern maximal stagniert. Habe seine Rede vor einigen Wochen beim politischen Aschermittwoch live gehört und war schwer enttäuscht. Er kam lustlos mit den selben Witzen wie ein Jahr zuvor beim Publikum rüber.

    Trotzdem hat er natürlich immense Verdienste für die AfD Bayern und deshalb glaube ich auch, dass er nächste Woche den für den Bundestag sicheren 3. Listenplatz bekommt.

    Wie dem auch sei, die Lage in der AfD wird immer schwieriger. In den Medien wird die Partei totgeschwiegen und bekommt deshalb Null Zugriff beim Schnarchmichel, welcher sich sowieso schon längst mit der politischen Situation abgefunden hat und im Billigkatalog für den nächstem Türkeiurlaub blättert. AfD Infostände und Stammtische werden weniger besucht, es nagt zur Zeit eine allgemeine Zermürbung in den Reihen der Mitglieder und wohl auch der Funktionäre der AfD. Ist so, leider.

  46. Innerhalb kurzer Zeit ist die AfD in elf

    Landesparlamente eingezogen… Es könnte

    überall prozentual etwas mehr sein… Trotzdem

    ist es die momentan einzige Hoffnung für viele

    in unserem Land.

    Was bleibt einem außer Hoffnung,

    wenn man morgens das Haus verlässt, denkt man

    jedesmal…

  47. #46 katharer (28. Mrz 2017 18:01)

    Wer von denen die sich hier regelmäßig über die AFD , Petry, Höcke aufregen ist überhaupt in der AFD?
    Wer unterstützt die AFD finanziell?

    Ich wäre ja, war ja sogar zum Gründungstag der AfD-NRW eingeladen, während mein Aufnahmeantrag noch lief…

    Danach schweigen im Walde bzg. Aufnahmeantrag, auch auf mehrmalige Rückfragen. Kein ja kein nein.

    Dann habe ich denen eine Einzugsermächtigung (per Post) als Fördermitglied geschickt, auch keine Antwort darauf. Geld wollten die auch nicht!

    Irgendwie bin ich bei denen wohl auf die Nazi-Liste gelandet…

  48. Zum „demokratischen“ Selbstverständnis der Bundestagsparteien:

    Wenn der Osmanen-Diktator und seine Schergen Hetz-Reden in Deutschland halten wollen (und halten und dabei zudem faschistische Gesten machen), argumentieren die Bonzen am Trog damit, dass man das in einer Demokratie, in der die Meinungsfreiheit garantiert sei, „aushalten“ müsse, und ziehen den Schwanz ein.

    Wenn evtl. ein von den Bürgern gewählter Vertreter einer demokratisch legitimierten Partei, der nach dem Parteien-und Grundgesetz dieselben Rechte zustehen wie allen anderen auch, nach der Wahl Alterpräsident wird, zeigt sich einmal mehr, wie faschistisch die Abgeordneten in Wahrheit sind; die Regelung bzgl. des Alterspräsidenten, für die die Mütter und Väter des Grundgesetzes gute Gründe gehabt haben werden, wird à la Staatsrat gekippt. Nichts mit „Demokratie aushalten“.
    Weg mit denen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestag-grosse-koalition-will-regeln-fuer-alterspraesidenten-aendern-a-1140865.html

  49. #46 katharer (28. Mrz 2017 18:01)

    Wer von denen die sich hier regelmäßig über die AFD , Petry, Höcke aufregen ist überhaupt in der AFD?
    Wer unterstützt die AFD finanziell?

    Tja, alles Helden zum Erbrechen. Mir wollte heute jemand „in großer Not“ aufbürden, für ihn zu klagen und auch noch die Kosten zu übernehmen.

    #101 SaXxonia (28. Mrz 2017 12:57)

    Sehr verehrter Herr Gattermann, SOS, bitte helfen Sie Deutschland in großer Not und starten von Thailand aus eine Privatklage gegen dieses NGO-Gesindel, falls es Ihre Zeit erlaubt!!!

    So wird das nix. Bin zum Glück schon lange weg, tangiert mich alles eher perifär…

  50. #33 lorbas „aber selbst wenn die AfD 20% bekäme, was würde sich ändern?
    Hauptsache sie sitzen im Bundestag, ob mit 8, 10 oder x% ist erstmal egal.“
    .
    .
    So ist es. Wer sich mal erinnert und auch Querbett denken kann.. die PDS/LINKE hatte mal ganze zwei! Kandidatinnen im Bundestag sitzen und aus denen heraus hat sie sich nach fast fünf Jahrzehnten als staatstragende SED über den Fall zu „Mauerschützenpartei“ heute zur Bettgespielin mit massiven Schnittmengen zur Sozialdemokratie entwickelt.

  51. Das joviale Dauergrinsehonigkuchenpferd Martin Hebner hat wohl die Hausmacht in Schicki-Micki-Starnberg, wo er viele von der CSU zur AfD rübergezogen hat.

    In seinen Prognosen lag er immer daneben – hier 2015 zu Lucke…

    Der Kreisvorsitzende in Starnberg, Martin Hebner, hält es dagegen für ein Gerücht, dass Lucke die Partei verlassen wolle – um hinzuzufügen, dass, käme es anders, die AfD wohl darunter zu leiden hätte.

    https://www.ovb-online.de/politik/erste-austritte-5211022.amp.html

    … und sagt normales – opportunes? – zu den Flüchtlilanten, hier 2016:

    https://www.afdbayern.de/die-versager/

    Bystron ist mein Mann in Bayern. Aber die AfD ist meine Partei in Deutschland. Auch wenn es im Alltag oft zum Heulen ist.

  52. OT aber passend zum Thema AfD

    TV-Untipp

    heute · Di, 28. Mär · 23:15-00:00 · RBB Berlin

    Das braune Netzwerk – Wer steuert die Wutbürger?

    Film von Caterina Woj und Andrea Röpke

    Immer entfesselter werden die Rufe auf den Straßen. Hass gesteuert gegen Merkel, Flüchtlinge, Demokratie und Rechtsstaat. Was mit Pegida begann, ist mit dem gigantischen AfD-Erfolg zu einer neuen, wütenden Bewegung geworden.

    Zumeist rechts und oftmals rassistisch. Strategen, intellektuelle Vordenker und eine ganz neue junge Generation von Rechtspopulisten versuchen, diese Bewegung zu beeinflussen und zu steuern:

    Neo-Nazis in Hinterzimmern mit tiefen
    Verbindungen in Wirtschaftskreise.

    Die linksextrem Andrea Röpke – die Antifa-Journalistin aus Bremen – wird vom öffentlichen Fernsehen bezahlt, um eine unterirdische Agitprop-Sendung anzufertigen.

  53. #2 guhvieh (28. Mrz 2017 17:12)

    Was glaubt denn ihr, wie viele U-Boote in jeder neuen Partei plaziert werden?

    Genug. Bei zwei U-Booten bin ich mir recht sicher aber was solls. Ich habe keine Befugnis und mehr als 2, 3 mal draufhinweisen kann man nicht.
    Übrigens U-Boote: Auch U-Boote treten zeitweise mit Wahrheiten auf; aber man muss genauer hinschauen.
    Viele glauben, dass aus einem Wolf plötzlich ein Lamm wurde. Und ständig „gute Videos“ machen …

  54. #52 wahrer Sozialdemokrat

    ich bin AFD.Mitglied seit 2014.
    Ich bekomme auch vieles mit,bin aber nicht aktiv tätig.
    Wenn man sich aber als Sozialdemkorat und dann noch als“Wahrer“bei der AFD bewirbt,könnte es schwierig werden,oder :=)
    Riecht ja immer nach U-Boot!

  55. Die AfD heute ist wie die SPD gestern unter Gabriel. Dazu eine Partei, die die Fleischtröge langsam aber sicher riecht. Mit einer Vorsitzenden, die weder Charisma noch rhetorische Begabung hat. Kein Wunder, dass unten alles zerbröselt. Bystron hat nichts wirklich Überzeugendes, er wirkte auf mich schon immer irgendwie beleidigt, angeschlagen, kein Offensiv-Mann.

  56. #56 Babieca (28. Mrz 2017 18:15)

    Bystron ist mein Mann in Bayern. Aber die AfD ist meine Partei in Deutschland. Auch wenn es im Alltag oft zum Heulen ist.
    ***************************************

    Volle Zustimmung!

  57. Man kann dem wackeren Bystron nur raten, den Kopf nicht hängen zu lassen, sondern für Platz zwei oder drei zu kandidieren. Und sich um seine „Hausmacht“ zu kümmern, wie das dieser anscheinend etwas windige Sichert vorgemacht hat. Draus lernen!

    Und falls es mit dem Bundestags-Mandat nicht klappen sollte, dann eben weiterhin ein aktiver und lautstarker Bayern-Landesvorsitzender zu sein!

  58. OT

    Schon gehört? Ein AfD-Politiker als Alterspräsident soll verhindert werden. Beschluss wurde gerade von der totalitären GroKo in Berlin gefasst.

  59. Die spinnen, die Bayern-AfDler.
    Bystron ist neben Meuthen das Beste, was die AfD hat.

    So kann es gehen auf solchen Mitglieder-Parteitagen, zu denen erfahrungsgemäß ja sowieso nur etwa 20 Prozent der Mitglieder erscheinen. (Was kein Plädoyer gegen Mitglieder- Parteitage sein soll: Basisdemokratie gehört zur DNA der AfD. ) Die Bystron-Anhänger, die bei den gesamten bayerischen Mitgliedern sicher in der Mehrheit sind, hätten eben in größerer Zahl den Arsch hochkriegen müssen, statt faul zu Hause zu bleiben; diesen Vorwurf kann man ihnen nicht ersparen.

    Und nun ist der Schlamassel da. Vielleicht hat sich der eine andere auch mal über Bystron geärgert und wollte ihm bei der Aufstellungsversammlung nur einen kleinen Denkzettel verpassen – und dabei das große Ganze, nämlich den maximalen Wahlerfolg, aus den Augen verloren. Schon äußerlich, und wie zu vermuten ist, auch rhetorisch und vom Auftreten her, kann dieser Hebner doch nicht annähernd mit Bystron mithalten.

  60. Nicht schön, aber was soll’s?
    Platz 2 oder 3 sind immer noch sichere Listenplätze. Also nicht jammern.
    Dann wird ein belangloser Hinterbänkler der Zukunft, wie dieser Schriftführer, halt als erster und nicht als fünfter Listenkandidat gewählt…

  61. #21 mutter maria (28. Mrz 2017 17:35)

    So etwas passiert wenn man Leute aus alten
    Parteien aufnimmt und ohne Karenzzeit mitarbeiten lässt.
    ———————————————-
    Deswegen allein sind mir Reil und Krah so suspekt. Auch wenn das vielleicht im Einzelfall unfair sein mag! Viel zu schnell viel aktiv. Keine Einkehr vernehmbar. Karenzzeit bedeutet doch für jemanden, der das Lager radikal wechselt und damit vorgibt oder anzeigt, aus der alten Matrix raus zu sein. Eine Eremitage, eine Verpuppung. Stattdessen macht Reil sofort großes Rambazamba und Krah sogar noch aus seinem Austritt eine große Show. Das muß einem doch verdächtig werden. Wie waren solche denn vorher dabei, wenn sie so leicht überlaufen können? Verräter? Saboteure? Wenn sie selbst integre Politdenker sind, dann müssen sie solche Bedenken doch verstehen.

  62. #58 Ende in Sicht

    Die linken Journalisten bei der Welt lügen schamlos.

    Die BRD-Journalisten lügen uns doch seit Jahrzehnten die Hucke voll, und jetzt noch viel schlimmer. Im Zusammenhang mit Merkels Migrationskrieg gegen Deutschland sind dann alle Dämme gebrochen. Wenn der Familiennachzug kommt, kann man nur noch auswandern, dann ist Deutschland rettungslos verloren! Die BRD-Eliten sollen und wollen Deutschland vernichten, wer den Auftrag dazu erteilt hat ist eigentlich egal.

    Ein Familiennachzug würde alle Probleme noch verschärfen, erst recht die in 10-20 Jahren wenn die Massen an eindringenden Moslemjungs dann erwachsen und durch den Islam radikalisiert sind.

  63. Leute, ich bin erst seit ein Paar Jahren deutscher Staatsbürger, und hab jetzt nicht ganz gecheckt, was es zu bedeuten hat. Hat den Bystron nun gar keine Chancen in den Bundestag zu kommen, oder kann er noch auf Landesliste Platz 2, oder in München als Direktkandidat gewählt werden?

  64. #37 WOK (28. Mrz 2017 17:51)
    „Die AfD wäre unsere einzige Hoffnung gewesen, den jetzigen Irrsinn zu beenden.“

    Wer nur auf eine Sache setzt, hat schon verloren. Ich rechne mit was anderem, wähle aber gerade jetzt die AfD.

  65. wenn es Bystron wirklich alternativ meint,wird er diese Niederlage verkraften und weiter kämpfen.

    Wenn er sich hängen lässt,scheint er auch nur einer zu sein,die einen Posten ergattern wollen und die AFD dazu benutzen.

    Nichts anderes machen ja die PP’s auch..

    Diese benutzen die AFD als Fußmatte und würden ohne AFD wohl eine EV abgeben müssen!

  66. #68 hieronymus

    Rechnen wir mit 10% Stimmen, dann kann die AfD mit gut 65-70 Plätzen rechnen. Also ca. 4 Plätze pro Bundesland.

    Aber sicher sind die 10% nicht. Ein Platz 2 auf der Liste muss man schon haben, um sicher drin zu sein.

  67. #63 Cendrillon (28. Mrz 2017 18:19)
    #53 Ende in Sicht (28. Mrz 2017 18:10)

    Ein AfD-Politiker als Alterspräsident soll verhindert werden. Beschluss wurde gerade von der totalitären GroKo in Berlin gefasst.

    War zu erwarten. Bereits als Lammert das vorschlug, gab es beißenden, bitteren, argumentativen Wind aus dem noch freien Netz. Nebbich zu sagen, daß die totalitäre Dampfwalze der Selbstgerechten das nicht zur Kenntnis nimmt:

    Als 1994 der Schriftsteller Stefan Heym für die PDS (heute Linke) den Bundestag eröffnete, entstand ganz offensichtlich trotz seiner mangelnden Parlamentsroutine kein Schaden für die Demokratie. Vier Jahre später eröffnete wiederum für die Linke ein gereiftes Greenhorn (Fred Gebhardt) die 14. Wahlperiode des Deutschen Bundestags. Und just im März 2017 fällt dem Bundestagspräsidenten ein, dass derart unhaltbare Zustände sich nicht wiederholen sollen.

    Es ist ausgerechnet jener Norbert Lammert, der sich auf seine unbestechliche, überparteiliche Amtsführung immer viel zu Gute hielt. Jener Dr. Norbert Lammert, der über „Organisationsstrukturen im Willensbildungsprozess politischer Parteien“ promovierte und genau weiß, was er tut: , dass jeder AStA-Chef 1968 laut applaudiert hätte.

    Wenn Demokraten im Namen der Demokratie die Demokratie austricksen wollen, beerdigen sie diese und stärken deren Gegner. Man könnte meinen, sie legten es darauf an.

    http://www.achgut.com/artikel/norbert_lammert_rettet_die_demokratie

  68. Da die AfD keine Pressehoheit hat, kommen nur negative Meldungen an die Öffentlichkeit – leider.
    Auch, wenn ich zu dem Thema hier nicht viel sagen kann – aber mitunter habe ich das Gefühl, ein gewisser Hang zur Selbstzerstörung ist bei der AfD vorhanden.
    Es bleibt allerdings trotzdem die einzige wirkliche Alternative.

  69. #52 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2017 18:09)
    #46 katharer (28. Mrz 2017 18:01)

    „Irgendwie bin ich bei denen wohl auf die Nazi-Liste gelandet…“

    Hahaha, so kann’s gehen. Nach meinem kurzen Intermezzo im Vorstand der Hessen-Freiheit (der ich bis zum Schluss die Treue gehalten habe), hat sich die Sache mit Parteimitgliedschaft für mich erledigt. Aber eine Zeitlang waren ja in der AfD Ex-Freiheitler unerwünscht – alles Nazis. Grinsesmiley.

    Hier eine kleine Lektüre für Sie zur Nazikeule: http://vera-lengsfeld.de/2017/03/27/hitler-en-vogue-oder-die-nazikeule/#more-1119

  70. Muss man sich darüber eigentlich so aufregen? Spielt man nicht ERST DADURCH dem politischen Gegner endgültig in die Hände? Es handelt sich um eine demokratische Entscheidung. Was ist so schlimm daran?

  71. #10 Ausgewanderter (28. Mrz 2017 17:25)

    Das Pausbäckchen da oben sieht aus wie der Mops von Bekannten.

    Na vielleicht will man in der AfD Bayern nur welche, die auch wie der rechte Sepp’l dreinschau’n. Ist eben Bayern.

    Ich bin mir sicher, dass unsere Grinsegesichter keine Schnitte haben gegen die etablierten Parteien. Wir brauchen Männer mit ernsten Gesichtern und fester Stimme.

    Setze weiterhin die Leute dahin, die ständig „ähh“. „ääh“ sagen und kaum den Mund aufkriegen, wenn ein ZDF Journalist was dummes fragt, dann ist die AfD ganz schnell weg vom Fenster.

  72. #7 lisa (28. Mrz 2017 17:19)

    ich finde den Bystron eigentlich gut und kompetent.

    Er hat wohl sicherlich den Nachteil,zu dem Petry-Lager zu zählen und ist deshalb auch Opfer von der beliebigen Petry geworden.

    In anderen Landesverbänden gab es ja auch Klatschen für Petry-Anhänger..

    Dies könnte für mich eigentlich der einzige Grund sein,dass man Petry treffen wollte und Bystron getroffen hat,oder?
    ================================
    Ich seh das ähnlich.
    Ich bin *kein* Parteimitglied.
    Aber der Name Bystron sagte mir was.

    Und wär ich Parteimitglied würd ich mich fragen in welchem Lager er wäre, Petry oder Höcke ?

    In so fern ist es eine Richtungswahl, die nun auch in anderen Bundesländern ansteht.

  73. … nicht zuletzt durch seinen gelungenen Auftritt beim BR-Stammtisch vor einem Jahr

    Ja, da war Bystron sensationell gut. Saß ganz souverän und heiter da, als hätte er schon immer dazugehört. In einer Talkshow war er auch mal bärenstark und messerscharf, und auch in einem im Netz verbreiteten Video. Das ist eigentlich das einzige, was ich von ihm kenne, aber es reicht aus, um zu sagen: Der Mann ist einfach saugut.

    Den kann ich mir übrigens auch sehr gut als Bundeskanzler vorstellen. Seine guten Beziehungen zu Spitzenpolitikern in seiner alten Heimat Tschechien können dabei auch nicht schaden. Die Visegrad-Tschechen ticken ja sowieso richtig.

  74. #66 Feniks (28. Mrz 2017 18:26)

    Leute, ich bin erst seit ein Paar Jahren deutscher Staatsbürger, und hab jetzt nicht ganz gecheckt, was es zu bedeuten hat. Hat den Bystron nun gar keine Chancen in den Bundestag zu kommen, oder kann er noch auf Landesliste Platz 2, oder in München als Direktkandidat gewählt werden?
    =================================
    Er ist nicht spitzenkandidat der landesliste, steht daher vermutlich auf platz 2.

  75. Sollte das der wahre Grund sein?

    Mich hatte Bystrons Verhalten Höcke betreffend auch irritierend; jedoch hatte er mich bislang stets überzeugt.

    .
    „Die bayerische AfD hat Petrys Wunsch-Kandidaten Petr Bystron bei der bei der Wahl auf Listenplatz 1 durchfallen lassen –

    Bystron hatte Petry beim Parteiausschlussverfahren gegen Höcke unterstützt. Die Herausforderung in ihrer Heimat Sachsen kommt einem Misstrauensantrag gleich. Und auch in anderen Bundesländern schaffen es Petry-Kritiker auf aussichtsreiche Listenplätze. Von möglichen 80 künftigen AfD-Bundestagsabgeordneten gelten bislang 50 als Petry-Kritiker oder -gegner, berichtet „Bild“. Dies laufe „mindestens“ auf ein Patt zwischen den verfeindeten Lagern hinaus.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-bittere-traenen-von-afd-chefin-petry-offenbaren-machtproblem-der-rechtspopulisten_id_6847332.html

  76. Bitte nicht jeder Personalie hinterher rennen. Entscheidend ist nicht ob Listenplatz 1 oder 2 oder 3. Die kommen alle rein. Erst bei Platz 15 oder 20 geht’s um die Wurst.
    Und in einzelnen Wahlkreisen könnte es interessant sein, Direktkandidat zu sein.

  77. Ich hatte bereits darauf hingewiesen, wesentliche Abstimmungen online vornehmen zu können. Ich kann aus beruflichen Gründen nun einmal nicht am Parteitag teilnehmen!!!! Meine Stimme ist somit verloren. Das ist genauso undemokratisch wie die 5% Hürde ohne Alternativstimme und die sogenannte repräsentative Demokratie an sich. MACHT ES ENDLICH ONLINE und hört mit diesem verfluchten Personenkult auf! Ich wähle KEINE PERSON sondern ein PROGRAMM!!!!! Ich warte darauf auch in der Sache abstimmen zu können, bis dahin nenne ich es nicht Demokratie

  78. #69 Babieca (28. Mrz 2017 18:29)

    Ja. Die Alte hat die Zielsetzung ihrer Schreckensherrschaft ja bereits am 16.06.2005 mit der Losung „Die Deutschen haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft (bis) in alle Ewigkeit“ in sozialistisch-stalinistischer Manier verkündet.

    Man vergleiche:
    GG, Art. 79 III:
    (3) Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

    Demokratie und im weiteren SInn auch die soziale Marktwirtschaft sind mit der sog. Ewigkeitsklausel (!) auf alle Zeiten festgelegt.
    Aber wenn die EU-Bonzen sich ihren Super-Staat basteln, ist natürlich auch das Grundgesetz Geschichte. Und dann ist Diktatur angesagt. Wir werden ja schon daran gewöhnt. (Desinformation und Propaganda; zwar tölpelhaft und dümmlich dargeboten, aber es sind ja nicht alle zur Kritikfähigkeit erzogen worden…)

  79. „Wichtig ist was hinten rauskommt.“
    Das sagte mal ein berühmter Zeitgenosse; aber das scheint nicht immer der Fall zu sein. Leider sind es oftmals die „Farblosen“ die gewinnen.
    Wie man sieht haben die „Liberalen/Humanist_innen“ wieder genug Partisanen gebunkert, um im geeigneten Moment dem aalglatt-windschlüpfrigen dem Weg zu bahnen. Die AfD scheint „in der Mitte ANGEKOMMEN“ zu sein. In Deutschland hat man halt Angst vor Klartext & scharfe Kante.

    Das last für den Herbst nicht besonders hoffen.

    ;:grrrrrrrr:;

  80. Diese angepassten Dorftrottel, Mitläufer und Parteien-Hopper – die wie er auch noch fast alle danach aussehen – sind das Todesurteil für die AfD!

  81. #79 Marie-Belen (28. Mrz 2017 18:44)

    Bystron hatte Petry beim Parteiausschlussverfahren gegen Höcke unterstützt. Die Herausforderung in ihrer Heimat Sachsen kommt einem Misstrauensantrag gleich. Und auch in anderen Bundesländern schaffen es Petry-Kritiker auf aussichtsreiche Listenplätze. Von möglichen 80 künftigen AfD-Bundestagsabgeordneten gelten bislang 50 als Petry-Kritiker oder -gegner, berichtet „Bild“. Dies laufe „mindestens“ auf ein Patt zwischen den verfeindeten Lagern hinaus.”
    ==============================
    wie ich eben schrieb

    Richtungswahlen in der afd…

  82. #56 Babieca

    Aber lag mit seinen Prognosen nicht immer daneben, er hatte sogar Recht als er sagte „… käme es anders (also Lucke verlässt doch die AfD), dann würde die AfD wohl darunter zu leiden haben“. Nach dem Austritt der Lucketruppe mit Getöse lag die AfD erstmal am Boden: Die Struktur zerschlagen, die Hälfte der Mitglieder war weg, in den Umfragen dümpelte die Partei bei 2%. Aber dann kam die „Flüchtlingskrise“ …

    Tatsache ist natürlich, dass Lucke weg musste, er hätte sich aus dem Thema Flüchtlinge völlig rausgehalten und die AfD zu einer FDP 2.0 gemacht und diese wäre jetzt wieder bei 2%.

    Zur AfD: Das Hauptproblem sind die Streitereien, die sich durch die Partei durchziehen: Von den Kreisverbänden, über die Landesverbände, bis zu dem Bundesverband ziehen sich Streitereien, die eines Kindergartens würdig sind. Ich könnte zu diesem Thema ein Buch schreiben. Ohne diese Streitigkeiten würde die Partei bei über 20% firmieren. Ich tröste mich damit, dass die Grünen auch am Anfang völlig zerstritten waren…

  83. #83 7berjer (28. Mrz 2017 18:46)

    “Wichtig ist was hinten rauskommt.”
    Das sagte mal ein berühmter Zeitgenosse; aber das scheint nicht immer der Fall zu sein. Leider sind es oftmals die “Farblosen” die gewinnen.
    Wie man sieht haben die “Liberalen/Humanist_innen” wieder genug Partisanen gebunkert, um im geeigneten Moment dem aalglatt-windschlüpfrigen dem Weg zu bahnen. Die AfD scheint “in der Mitte ANGEKOMMEN” zu sein. In Deutschland hat man halt Angst vor Klartext & scharfe Kante.
    =====================
    Ja, wobei man nicht weiß ob der sieger nicht ein wolf im schafspelz ist…

  84. Das sind die Untiefen der Demokratie. Wer seine Anhänger nicht mobilisiert, fällt hinten runter. Das ist ein Lernprozess für einen integeren, aber politisch unerfahrenen Petr Bystron. Diese Erfahrung wird ihn stärker machen. Politik ist kein Ponyhof.
    Gleichzeitig veranschaulicht es aber Höckes Warnung vor den Karrieristen, die sich gerade in Bayern eine Koalitionsfähigkeit mit der CSU nicht verbauen wollen.

  85. #50 Hammelpilaw (28. Mrz 2017 18:05)

    Dieses Drecksloch liegt in Agri, im hinterletzten Ostanatolien. Wer muss da übernachten? Wenn man mich dort aussetzen würde, würde ich mich vermutlich bis über die armenische Grenze durchschlagen wollen!

    😀
    „Nix wie raus aus Orange Erdo County“

    Verstehe ohnehin nicht, wie man in islamischen Ländern Urlaub machen kann.

    Zum Thema: Bystron ist einer der besten Politiker, die die AFD hat. Ist mir völlig unverständlich diese Entscheidung. War es nicht auch er (mit tschechischen Wurzeln), der den Auftritt von Vaclav Klaus organisiert hatte? Das war sowieso eine der besten Nummern, die man bringen konnte. Dem tschechischen Ex-Präsidenten wird wohl niemand „Nazi“ vorwerfen können. Die Europäische Kooperation muss von enormer Wichtigkeit bleiben.

  86. Byston hat sich am Tugendterror gegen Höcke nach seine Dresdner Rede beteiligt, für das Parteiauschlußverfahren mitverantwortlich. So etwas wird halt bei der AfD abgewatscht.

  87. #31 Gantenbein (28. Mrz 2017 17:43)
    Ist Bystron nicht auch Befürworter des Ausschlussverfahrens gegen Höcke? Falls ja, bekommt er jetzt seine eigene Medizin zu schmecken.

    Ich erinnere mich auch an eine Rede von Bystron, wo er vom Tonfall her eher unangenehm als überzeugend wirkte, damals hielt ich ihn für vollkommen überschätzt…

    Ich schränke allerdings ein, dass ich ihn praktisch kaum kenne. Das abschreckende Smileygesicht, Foto klein, überhaupt nicht.

    Genau das ist doch der Punkt. Diese unsäglich dämlich-arrogante Petry, die sich genau zum wichtigsten (???) Zeitpunkt ihre politische Karriere einen Braten in die Röhre schieben lässt – absichtlich, denn in dem Alter wird man nicht mehr so fix schwanger wie mit Anfang 20 – hat die AfD gespalten. Auch wieder zum Unzeitpunkt schlechthin, nämlich im Wahljahr. Alleine dafür müsste man die niederträchtige Petry teeren und federn.

    Sie hat alle in der AfD gezwungen, Position zu beziehen, für oder gegen Höcke. Viele waren vorher weder dafür noch dagegen. Nur sie hat der ganzen Partei den Riss reingewürgt.

    Jetzt „bekämpfen“ sich die Pro-Europa/USA/NATO/Kuschelkurs/Mitte/“wir-müssen-für-eine-breite-Wählerschicht-attraktiv (sprich konsensweichgepült und beliebig)-sein“ mit jenen, die das etwas anders sehen.

    PP sind Marionetten der Bilderberger.

    Die AfD hat sicher viele Mitglieder und Unterstützer, die mit ganzem Herzen dabei sind. Leider wurde diese Partei von den falschen „Führungs“figuren gekapert.

    Ich beobachte nach wie vor die https://deutsche-mitte.de .

    Diese Partei verdient viel mehr Beachtung. Das Programm ist dem der AfD in vielen Punkten deutlich überlegen.

  88. Sieht aus wie ein Sparkassendirektor von der SPD. Nichts für Ungut gegenüber dem guten Mann, aber warum nicht Bystron?

    Eloquent, telegen, mit Migrationshintergrund fast unangreifbar.

    Mannmannmann, AfD.

  89. #88 2020 (28. Mrz 2017 18:56)
    #83 7berjer (28. Mrz 2017 18:46)

    Ja, wobei man nicht weiß ob der sieger nicht ein wolf im schafspelz ist…
    =====================

    Na da wollen wir mal hoffen, daß sich der Wolf mit dem Schaf im Maul nicht aus dem Gehege davon schleicht; wie einstweilen in der Episode „Die Freiheit“.

  90. Ich komme aus Bayern und ich habe diese Klüngelei, Vettern- und Intrigenwirtschaft einfach so satt.

    Findet das ein Herr Hebner etwa lustig, einen Landesvorsitzenden, der gleichzeitig Aushängeschild der Partei ist, derart zu brüskieren?

    Sorry, aber ein Parteimitglied, das sein Parteituch wechselt wie andere ihr Hemd, der durch eine List den ersten Listenplatz ergaunert und zudem noch nie öffentlich in Erscheinung getreten ist, ist für mich absolut unglaubwürdig. Mit so jemanden zieht man nicht in die Schlacht, wenn man sich für die Sache einsetzt.

    Davon abgesehen: Die bayrische AfD-Spitze ist mit Hebner und Boehringer extrem ökonomielastig. Bravo, denn wenn es ein Gebiet gibt, auf dem man die CSU in Bayern niemals schlagen wird, dann ist es die Ökonomie. Das muss ich als CSU-Kritiker neidlos anerkennen. Fazit: Die AfD braucht sich in Bayern also nicht auf ein starkes Abschneiden einzustellen.

    Nur zur Info: Die Listenplätze 2 + 3 wurden auch schon vergeben (Peter Boehringer und Corinna Miazga). Ein Paukenschlag wäre es, wenn Bystron sich als Direktkandidat aufstellen lässt und gewinnt.

  91. chef der u-boote ist allerdings die hamburger afd mit typen wie ostholt, kruse etc.
    petry und die bretzel sind gift
    trotzdem afd wählen

  92. Wenn die AFD es wieder erwarten nicht in den Bundestag schafft, dann hat sie es selber „vergeigt“.
    Sollte sie es da vergeigen, dann wäre es wohl auch ihr Todesstoß.

    Ein Trauerspiel, was da im Moment abläuft.

  93. Naja, wenn man es sich so überlegt, wer wählt schon die AfD wegen der Personen?

    Entweder sind es Protestwähler, die auch einen blauen Eimer wählen würden oder Leute, die das Programm wählen.

  94. Solange wir uns untereinander nicht einig sind, solange werden wir uns alles gefallen lassen müssen.

    Was ich den Linken und auch den Negern, Arabern gutheissen muss ist, dass sie als eine Einheit auftreten.

    Die Macht des einzelnen geht verloren. Auch wenn es Tausende Einzelne giebt.

  95. #95 schmarrkopf (28. Mrz 2017 19:05)

    Ich komme aus Bayern und ich habe diese Klüngelei, Vettern- und Intrigenwirtschaft einfach so satt.
    =======================
    Ich hab früher selber hochschulpolitik gemacht.
    Poltik macht man selten ohne intrigen.
    das ist überall so.
    am berühmtesten ist der „Kölner Klüngel“

    da muss ein politiker durch will er nach oben.

  96. #100 Kurt Furgler (28. Mrz 2017 19:16)

    Du würdest dich wundern. Linke und Moslems hassen sich untereinander oft mehr als alles andere. Eine Einheit ist das nicht.

    Aber du hast insoweit recht: wenn es gegen den äußeren Feind geht, dann halten sie zusammen.

    Da könnten die „Rechten“ was von lernen.

  97. Der Verfassungsschutz leistet jetzt schon „gute“ Arbeit. Was denkt ihr wie viele abgezogene V-Männer von der N-D in der AfD sind?!

  98. Die AfD hat laut Allensbach seit Januar, als noch 11,5 Prozent der Befragten für sie stimmen wollten, mehr als ein Drittel verloren und liegt nur noch bei sieben Prozent. Dafür kann sie sich bei Herrn Höcke bedanken, der macht die AfD für bürgerliche Zeitgenossen unwählbar.

  99. Petrys bayrischer Laufbursche wurde bei der Wahl von der Basis ausgebremst, selber Schuld! War sich seiner Wahl schon ziemlich sicher gewesen, abgehoben von der Basis?

    Der AfD Boss von RP lässt sich von Antifanten die Fresse polieren, flennt sich vor laufender Kamera aus und muss sich jetzt Mobbingvorwürfen einer lesbischen Soldatin gefallen lassen, na prima, was für ne Granate!

    Der AfD Boss von BW, Meuthen lässt sich vom Antifanten ne Eistorte am Kopf werfen, flennt rum und jammert jetzt darüber ab, dass er nicht zu TV-Laberrunden eingeladen wird, was für ne Granate……

    Das einzige Großkaliber, den Höcke, den würde man als Parteispitze wohl lieber kalt stellen, macht aber die Basis nicht mit und der gesamte Osten!

    Wenn Gauland nicht mehr ist, siehts schlecht aus, zumindest im Westen, dann wird die AfD zu ner Art „Ost-CSU“ in 5 Bundesländern und gut ist………

  100. Wenn die AFD es wieder erwarten nicht in den Bundestag schafft, dann hat sie es selber “vergeigt”.
    #98 mbisch_de (28. Mrz 2017 19:13)

    Ach was, das ist doch gar kein Thema. 100 Pro wird sie es in den Bundestag schaffen, und zwar ganz locker – wenn sie selbst schon im Saarland mit den dort für die AfD herrschenden ungünstigen Verhältnissen 6,2 % geholt hat. Die Mitgliederschaft und die Parteistrukturen sind inzwischen insgesamt stabil, die Stammwählerschaft ist es auch. Keinesfalls kann man das Schicksal der Republikaner zum Vergleich heranziehen, dazu hat die AfD ein viel zu gutes Spitzenpersonal.

    Wenn wir jetzt selbst immerzu ein Scheitern bei der BTW an die Wand malen, spielen wir nur das Spiel unserer Feinde.

  101. #104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)
    ==================================
    Können Sie nicht endlich mal mit mit diesem Zwist-Programm aufhören
    sagt Nicht-Höcke-Fan 2020

  102. nicht einmal ein Jahr nach dem Erstarken der AfD geht diese in den typischen Politikgeklüngel mit Postengeschachere etc. unter.
    Um das zu verhindern hätte es einer Direktwahl eines/r Spintzenkandidaten/in bedarft, mit „Wahlmännern“ aus den einzelnen Regionen, so wie es in den USA seit JAHRHUNDERTEN letztlich erfolgreich praktiziert wird. Neben der Schweiz und mit Abstrichen England (und Indien – das ist aber ein anderer Kulturkreis) die einzige Demokratie der Welt die langlebig ist und gut funktioniert.
    Ich wurde von denen in der AfD, mit denen ich gesprochen habe nicht gehört. Es wurde ein Quasi-CDU-System abgekupfert, was schon jetzt scheitert.
    Ich frage mich, wer heute für diese Pöstchentruppe mit Überzeugung und Herzblut noch Wahlkampf machen wird (Pöstchentruppe: siehe Saarland, siehe NRW, siehe Höcke-Haltung im Bundesvorstand, siehe Nierdersachen, siehe Ex-Hessen – die stehen zur Zeit jedoch sehr gut da)
    Wir haben halt nicht nur ein Personen-Problem sondern auch ein Struktur-Problem!!!!
    In den USA wäre das nicht passiert!
    Hätten wir innerhalb der AfD ein USA-System wären Leute wie Hebner, Petry, Pretzell – und mögicherweise auch schon Weidel – abgewatscht. Trump wäre ohne ein Direktwahlsystem von der Basis NIE möglich gewesen. Übrigens: Es gab auch schon Anti-Establishment-Trumps in der Vergangenheit.
    Wer aus der Geschichte nicht lernen will, den bestraft das Leben. Jetzt wo die AfD sich selbst zerlegt: Was kommt als nächstes – der Wegzug unserer Guten ins Ausland – der Rest kann sich ja mit den toten Hosen beim Trump/Putin/… – Bashing besaufen.

  103. #66 Feniks (28. Mrz 2017 18:26)
    Leute, ich bin erst seit ein Paar Jahren deutscher Staatsbürger, und hab jetzt nicht ganz gecheckt, was es zu bedeuten hat. Hat den Bystron nun gar keine Chancen in den Bundestag zu kommen, oder kann er noch auf Landesliste Platz 2, oder in München als Direktkandidat gewählt werden?

    Wir haben eine Erststimme und eine Zweitstimme
    Mit der Erststimme wählt man einen Kandidaten direkt und mit der Zweitstimme eine Partei
    Er kann nicht mehr als direktkandidat gewählt werden.
    Wird aber über die Landesliste in den Bundestag einziehen wenn die Afd in den Bundestag kommt.
    Wenn die Afd 10 Sitze hat kommt er mit dem Listenplatz 2 sicher in den Bundestag
    Mal grob erklärt

  104. sorry – hatte die Gurkentruppe um den ehrbaren Jörg Meuthen in BW vergessen.

  105. #104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)

    Dafür kann sie sich bei Herrn Höcke bedanken, der macht die AfD für bürgerliche Zeitgenossen unwählbar.

    Wenn deine bürgerlichen Zeitgenossen lieber Islamisierung als einen Herrn Höcke im Kauf nehmen, dann ist eh alles schon zu spät…

    Eine bürgerlich systemangepasste AfD (CDU 2.0) wird bestenfalls nur das Elend verlängern!

    Aber nichts verändern!

    Mit „Rasen betreten verboten“ wird man niemals eine Veränderung schaffen, sondern nur das System bestätigen!

  106. Das ist die Crux jeder (neuen) Partei, dass nicht fähige Mitglieder gewählt werden, sondern Klüngler und Selbstdarsteller, die sich , dank Erfahrung im System anderer Parteien in denen sie nichts werden konnten, nach vorn klüngeln! Bystron hätte eine zuverlässige Seilschaft vernünftiger Leute bilden müssen, um solche Wandergesellen ausschalten zu können!
    Hätte,hätte Fahradkette! Jetzt ist es fast zu spät!Vielleicht hat er als Direktkandidat noch eine schmale Chance.
    Der bayrischen AFD hülfe nicht mal, dass der Herr im Himmel Hirn regnen lässt!

  107. #104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)
    Die AfD hat laut Allensbach seit Januar, als noch 11,5 Prozent der Befragten für sie stimmen wollten, mehr als ein Drittel verloren und liegt nur noch bei sieben Prozent. Dafür kann sie sich bei Herrn Höcke bedanken, der macht die AfD für bürgerliche Zeitgenossen unwählbar.

    7% sind immer noch über 2 Millionen Wähler von denen keine 30.000 in die Partei eingetreten sind. Von den weit unter 30.000 in der Partei arbeiten nur ein Bruchteil aktiv in der Afd
    2 Millionen die einenAfd wollen aber dennArsch nicht hochbekommen.
    Auch bei den über 120.000 täglichen Lesern bei PI bekommen die meisten den Allerwertesten nicht hoch.

    Daran liegt es das die Afd nicht nach vorne kommt.
    Nicht an Höcke oder Petry
    Die sind aktiv und geben alles. Bekommen täglich dafür auf die Fresse. Werden angefeindet und angegriffen.

    Was müssen wir tun? Einen mitgliedsantrag stellen oder 100€ überweisen.
    Selbst das bekommen die allermeisten nicht hin.

    Sesselpfurzende Patrioten die maximal im anonymen Internet die Klappe aufreißen.

  108. Wenigstens gute Nachrichten aus Niedersachsen,
    Armin Paul Hampel wurde als LV wiedergewählt, Querulanten und Luckisten hatten versucht ihn zu stürzen. Hampel hat gegen das Auschlussverfahren von Höcke gestimmt und ihn sogar zur Bundestagskandidatur ermutigt.

  109. Er ist Höcke in den Rücken gefallen und sich auf die Seite von P&P gestellt. So macht man sich unbeliebt.

  110. #104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)

    Zweifelsohne muss man sich um den geistigen Zustand der „bürgerlichen Zeitgenossen“ doch Sorgen machen, wenn sie dann wegen Herrn Höcke „Akemie_abrecher_innen, oder solche die in der Akemie ihre „Berufserfahrung“ gesammelt haben wählen.

    ;:lol:;

  111. Um es klar zu sagen, alle Kandidaten der AfD, egal wie toll die selber sind, werden es schwer haben, wenn sie sich zuvor für einen Parteiausschluss von Höcke ausgesprochen haben, bzw. bedingungslos P+P in dem Punkt die Stange halten!!!

    Die AfD-Basis auch im Westen ist kein Gegner von Höcke und will ihn in der Partei haben!

  112. #104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)

    Mir scheint, der Höcke-Effekt war gar nicht so gravierend. Er hat eine Rüge vom BuVo kassiert, sich für seine in der Tat saudämliche Rede entschuldigt und für die Zukunft äußerste Zurückhalten zugesagt, und die Sache war fast schon wieder vergessen – bis dieses intrigante, machtgeile Luder Petry sie wieder hochgekocht hat. Erst seitdem ist die AfD so richtig ins Umfragetief gekommen, wenn ich das richtig sehe.

  113. # Heta:
    Es ist umgekehrt: Höcke hat NICHTS falsches(!) gesagt, natürlich etwas was man im Stil kritisieren kann. Er hat den FInger genau in die Wunde gelegt, genau dorthin, wo der Finger gehört. meiner Meinung nach hätte er jedoch einen unbedingt zufügen müssen: den Juden (egal ob deutsche Juden oder andere) wurde sehr großes, ja unsagbare Unrecht und Leid zugefügt, die Wunden sind immer noch nicht geheilt – das betrifft auch die Sinti/Roma. Dennoch gehört das bestehende Mahnmal an einen anderen zentralen Platz Berlins verlegt. Und er hätte den Vorschlag einer positiven Lösung präsentieren müssen: Ein deutsch-israelisches Freiheitsdenkmal an die Stelle, wo heute die Stelen stehe. Das hat er falsch gemacht. Jedoch deswegen ein ParteiAUSSCHLUSSverfahren einzuleiten, das war wie ein versuchter Selbstmord, jemand, der sich das Messer in einen Teil des Herzens (Höcke gehört zum herz der AfD) rammt. Die Afd blutet immer noch und wird möglicherweise noch lange Bluten. Höcke ist bildlich gesprochen wie ein kantiger Gegenstand, der Arm der den – sagen wir Schraubenzieher – ins Herz rammt war der Bundesvorstand (in seiner Gesamtheit). Der BV muss jetzt ganz dringend Höcke rehabilitieren und sich bedingungslos hinter ihn stellen mit entsprechender Klärung. Mal schauen welche Meuchelmorde als nächstes folgen. Sehen wir es als Theaterspiel, dann ist es nicht so frustierend.

  114. Das Problem mit Höcke ist: jetzt denkt die engagierte Basis, da sind alles menschlich ganz fiese Pöstchenjäger in der AfD ( sind sie jedoch sicherlich nicht alle)

  115. #118 Biloxi (28. Mrz 2017 19:42)

    Der Parteitag muß dieses unsägliche Pärchen PP in die zweite Reihe verweisen.

  116. Vor etwa einem Jahr habe ich der AfD (Bayern) meinen Beitrittsantrag geschickt.

    Im Februar kam dann mal ’ne Copy-Paste-Mail, wo mir ein paar Fragen (Beruf, politische Weltanschauung usw.) gestellt wurden. Seitdem habe ich nichts mehr von den Herrschaften gehört. Mitglied bin ich meines Wissens nach immer noch nicht.

    Ich weiß nicht, ob ich noch hoffen soll, dass die AfD irgendwas zustande bringt. Aber einen Parteiausweis hätte ich trotzdem schon ganz gerne. Wenn mich eines Tages die Moslems umbringen, weiß der, der mich findet, dass ich mein Herz auf dem rechten Fleck hatte. 🙁

  117. Also wie der Bystron sich gibt, habe ich ihn eher auf Höcke Linie gesehen. Daß er sich Im Falle Höcke hinter Petrybrezell gestellt hat, überrascht mich dann doch „ein Stück weit“.

    verdutzt…..

  118. Leute was regt ihr euch auf, die Kandidaten werden von den (Parteimitgliedern) Delegierten aufgestellt und gewählt. Aufregen könnte sich also nur die bayerischen Mitglieder der AfD, aber da kommt nichts in dieser Art. Im Gegenteil die machen an diesem Wochenende weiter mit ihrer Aufstellung, kein Boykott, keine Anträge auf Wahlwiederholung, nichts dergleichen. Und hier regen sich Leute auf als wäre die Bayrische Listenaufstellung der Weltuntergang.

  119. @#104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)

    Dafür kann sie sich bei Herrn Höcke bedanken, der macht die AfD für bürgerliche Zeitgenossen unwählbar.

    Sind Sie ganz sicher, dass es solche Leute wirklich gibt? Und nicht nur Leute, die sagen: „Also, ich wähl die AfD trotzdem, aber irgendwelche blöden anderen tun’s nicht. Und deshalb soll der Höcke sein Maul halten.“ ???
    Ja, es ist möglich, dass es solche Zimtzicken (vermutlich beiderlei Geschlechts)tatsächlich gibt, aber der Gedanke ist mir unangenehm.

    Es handelt sich dabei ja nicht um irgendwelche bürgerliche Zeitgenossen, sondern um solche, die zumindest in Erwägung, AfD zu wählen. Dafür gibt’s ja einen Grund. Ich vermute, dieser Grund ist, dass diese Leute ein mulmiges Gefühl wegen der Asylantenflut haben und irgendwie glauben, die AfD würde diese Asylanten wegmachen oder weniger kriminell machen oder weniger islamisch machen oder was auch immer. (Damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich glaube das NICHT, aber um mich geht’s ja auch nicht).

    Wenn man nicht einmal bereit ist, als Gegenleistung für das, was sie sich von der AfD erhoffen, das bisschen Pipifax auszuhalten, was Herr Höcke gesagt hat, dann kann die Islamisierung und die Asylantenflut ja nicht allzu schlimm sein. Herr Höcke hat ja nun nicht gesagt, dass er dieses Mahnmal abfackeln will (abgesehen davon, dass das aufgrund der Konstruktion gar nicht geht). Die glauben dann eben noch, dass sie die Heilung von dieser Katastrophe, in der wir stecken, zum Nulltarif bekommen. Das ist nicht der Fall. Ich fürchte, die Leute werden WESENTLICH mehr aushalten müssen als das, bevor eine Heilung eintreten kann – die selbstverständlich nicht von der AfD kommt, aber sie eignet sich vielleicht ein bisschen als Trainingsobjekt.

    Zum Beispiel kann sich jeder fragen: „Was wäre ich bereit, auszuhalten und zu akzeptieren, um diese Invasoren loszuwerden?“

  120. Nennt man sowas nicht Autodestruktion?

    Mich interessieren weder hier in S-H noch sonstwo die Befindlichkeiten irgendwelcher Karrieristen, ich will, verdammt noch mal, daß die AfD ungestört von innen her ihre Arbeit machen kann.

    Höcke hin oder her: Hört endlich auf mit dem Zwist, zeigt euch den Bürgern als souveräne demokratische Partei, die wir sind.

    Ich verachte diese Karrieristentypen zutiefst.

    Bei allen Parteien.

  121. #113 katharer

    Doch doch, wenn Bystron in seinem Wahlkreis München-Nord als Direktkandidat schon nominiert wurde, kann er durchaus in den Bundestag kommen: entweder gewinnt er den Wahlkreis, oder er kommt über Platz zwei oder drei der Landesliste rein die gelten noch als sicher.

  122. #114 Ritterorden (28. Mrz 2017 19:38)

    Wir haben uns gefreut und sofort eine Spende überwiesen.

  123. @ An alle, die Höckes Rede immer noch verteidigen:

    Die sind höckiger als Höcke, denn er hat sich ja dafür entschuldigt! Er hat ja selbst gesagt, er hätte „dieses ernste Thema in einer Zirkusrede vergeigt“ o. ä.
    Wenn sie jetzt meinen, er hätte ja nur „aus taktischen Gründen“ sagen müssen:
    dann wäre Höcke unaufrichtig.

  124. …unbekannte Schriftführer Martin Hebner (kl. Foto)….

    Was für eine Ausstrahlung…!?

  125. Und mal was grundsätzliches, man kann auch auf dem Listenplatz Nummer 1 Millionen stehen, wer in seinem Wahlkreis direkt gewählt wird, ist dann trotzdem im Bundestag!

    Das ist ja der ernste Witz bei Erst- und Zweitstimme!

    Und jeder Direktkandidat hat mehr Recht im Bundestag zu sein, als ein Listenquotler!

  126. Dann sollte ers so viel Mut haben ein Direktmandat anzustreben. Dieses ganze Listenplatzgedöns gehört sowieso verboten!

  127. Beim Streit um Armin Paul Hampel geht es nicht um inhaltliche Differenzen! Hampel tritt die Basisdemokratie mit Füssen und ist nicht kritikfähig. Ein Narzist, der mit übelsten Denunziationen und Verschwörungstheorien die Partei in Niedersachsen unter seine Kontrolle gebracht und alle fähigen Leute aus dem Vorstand gemobbt hat. Die AfD in Niedersachsen wird nur noch von einem Narzissten und seinen Speichelleckern repräsentiert und das wird sich in schwachen Wahlergebnissen niederschlagen. Wie gesagt, hat mit Höcke oder nicht Höcke nix zu tun.

  128. #118 Biloxi

    Genau so habe ich das auch wahrgenommen.

    Petry ist für die momentan ernüchternden Umfrageergebnisse voll verantwortlich. Viele AfD-Wähler empfinden ihr Verhalten als politisch dumm und dazu hochgradig unseriös, dem Verhalten der Altparteien-Politiker nicht unähnlich. (Wovon so ziemlich jeder Patriot und Islamkritiker die Schnauze gestrichen voll hat!)

    Allein ihr vollkommen unnötig spaltendes Verhalten, und nicht die Rede von Höcke, hat der gesamten AfD sehr viel Schwung genommen. Im Saarland hat es sich entsprechend ausgewirkt.

    Zeit, dass daraus Konsequenzen gezogen werden. Meiner Meinung nach kann es Petry nicht.
    Meuthen wäre an ihrer Stelle der richtige Mann. Als alleiniger Parteivorsitzender. Er ist sachlich und dennoch glaubwürdig, könnte die unterschiedlichen Flügel dauerhaft zusammenhalten. Und der AfD wieder den notwendigen Auftrieb verschaffen.

  129. Nachtrag zu #118:

    Mitschuld an dem Umfragetief trägt natürlich auch der Bundesvorstand, der Petrys Vorstoß gegen Höcke mit Zwei-Drittel-Mehrheit unterstützt hat. Da wollen wir doch noch mal an die vier Leute erinnern, die richtigerweise dagegen gestimmt haben: Gauland, Hampel, Meuthen, Poggenburg.

  130. In der aktuellen Allensbach-Umfrage ist die AfD schon auf 7,0% abgestürzt und damit nur noch die Nr. 5, noch hinter den Grünen und der Linkspartei. Da ist sogar die 5%-Hürde in Gefahr. Das wäre desolat, wenn die Volksvernichter im Bundestag wieder unter sich blieben.

  131. Beim Wahlkampf in S-H mache ich wohl garnichts mehr, nicht einmal Broschüren in Briefkästen werfen wie vor 4 Jahren.

    Ich bin Frau, relativ alt und fürchte mich vor der von Schwesig (Familienministerin?) geförderten Faschistentruppe.

    Fast täglich brennen Autos von kritischen Bürgern.

    Niemals aber lesen wir, dass die kriminellen (EXkr)emente des Landes verwiesen werden und vor allem die Arbeit dieser Schwesig und ihres Ministeriums mal durchleuchtet werden.

  132. #92 Renitenter (28. Mrz 2017 19:01)

    Ich beobachte nach wie vor die https://deutsche-mitte.de

    Konnte dem Programm auf den ersten Blick auch etwas abgewinnen, zumindest was den Mittelstand und die soziale Themen und das Euro-Währungssystem an sich angeht.
    Was für mich dann jedoch das totale Ausschlusskriterium war, dass Hörstel die drei montheistischen Religionen als ebenbürtig sieht und ihm die Gefahr der Islamisierung Deutschlands nicht ganz bewusst ist. Das ist für mich ein No-Go.

  133. #129 Biloxi (28. Mrz 2017 19:58)

    @ An alle, die Höckes Rede immer noch verteidigen:

    ———————–

    Ich auch.

    Der Haß auf Höcke resultiert nicht aus dem Augsteinzitat.

    Hört man seine Dresden-Rede an:
    Es geht darum, daß Höcke in dieser Rede diese grauenvolle Politik unserer Regierung gegeißelt hat – dass bringt die Machtmarionetten so in Rage.

    Darauf haben sie nämlich kein Antwort, darum die AS- und NS-Keule.

    Und darum soll auch kein AfD-ler in die TV-Quasselrunden, weil sie Klartext reden würden.
    Meuthen hat es kritisiert.

  134. Bystron tritt am 31.März mit Wiebke Muhsal u.a. in Gera bei einer Demo auf.

    Hat er sich mit Höcke ausgesprochen?
    Das fände ich sehr gut.

  135. Das wird an der Causa Höcke gelegen haben. Bystron zählt zum Petry Lager, das man Martin Hebner wählt ist aber selten dämlich, allein schon optisch macht der nichts her. Denke, ich ziehe mich aus der AfD zurück, die Causa Höcke hat die Partei erledigt. In Ingolstadt ist der KV nun auch zurückgetreten wegen interner Quälereien, einige meinen er würde alles falsch machen und sie könnten alles besser. Die Partei wird gerade von Egomanen von Innen heraus zerstört. Daran ist der BuVo aber auch nicht unschuldig, ich resigniere schon seit längerem, ständige Fehltritte und Abgrenzungen, das raubt einem die Lust. Am Ende bleiben nur noch die Postenjäger.

  136. Ist doch egal, on irgendwelche „Institute“ 7%, 9% oder 11% für die AfD „prognostizieren“, die Wahlen zeigen doch, dass eine übergroße Mehrheit (noch) nichts ändern will. Wie oft müssen es die Wähler denn noch sagen? Die Leute wollen es mehrheitlich so, wie es ist.

    Wir regen uns hier völlig umsonst auf und vergeuden unsere Energie und Lebenszeit.

  137. Ich fasse es nicht.
    Erst bekommt man solche tollen Leute wie Petr Bystron präsentiert und am Ende kriegt irgendsoein Nobody den Job? Das ist Betrug an uns Wählern.

  138. #143 rama (28. Mrz 2017 20:22)

    Schon optisch ist der Typ ein „no-go“, zudem ist er wohl der Prototyp eines Pöstchenjägers. Aber bei der AfD scheinen ja fast nur so Leute hochzukommen.

    So wird datt nix.

  139. Hat nicht damals auch die eigene Familie den Armin von den Cheruskern gekillt? Damals war das wohl ein römisches U-Boot gewesen.

  140. #139 Kassandra

    Auch das ist richtig. Selbstverständlich braucht es keine weitere neoliberale Partei. Über 90% aller Wähler haben daran keinerlei Interesse, da Neoliberalismus von allen anderen Parteien ausreichend abgedeckt wird. Zum Schaden der nach und nach enteigneten oder überhaupt nichts mehr verdienenden Arbeitnehmer.

    Sich beim Mindestlohn so schwer zu tun, statt 2 Euro mehr zu fordern, war schlicht und einfach nur lächerlich. Und abschreckend für genau die Wähler, die jetzt wieder bei der sie verarschenden SPD ihr Glück suchen. Oder den SED-Linken. Vergeblich selbstverständlich.

    Aber das verklickere man mal Petry, Bretzel und einer Frau Weidel.

    Wir brauchen keine zweite FDP, keine zweite CDU, sondern eine klare Alternative für Deutschland. Patriotisch, anti-EU, für ein Europa der Vaterländer, und vor allem: OHNE ISLAM!

    Und natürlich auch sozial. Für Deutsche und voll integrierte Ausländer. Nicht für in Massen Kinder werfende Moslems.

  141. #70 PeSch (28. Mrz 2017 18:33)

    Da die AfD keine Pressehoheit hat, kommen nur negative Meldungen an die Öffentlichkeit – leider.
    Auch, wenn ich zu dem Thema hier nicht viel sagen kann – aber mitunter habe ich das Gefühl, ein gewisser Hang zur Selbstzerstörung ist bei der AfD vorhanden.
    Es bleibt allerdings trotzdem die einzige wirkliche Alternative.
    ————–

    Den Eindruck habe ich auch das eine Gewisse Unlust bei der AfD in 1. und zum Teil in der 2. Reihe herrscht. Meuthen aus der 1. Reihe ausgenommen.

  142. @ #114 Ritterorden (28. Mrz 2017 19:38)

    Wenigstens gute Nachrichten aus Niedersachsen,
    Armin Paul Hampel wurde als LV wiedergewählt, Querulanten und Luckisten hatten versucht ihn zu stürzen. Hampel hat gegen das Auschlussverfahren von Höcke gestimmt und ihn sogar zur Bundestagskandidatur ermutigt.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Hampel hat in der Tat ein eindeutiges Programm. Es nennt sich „Hampel in den Bundestag“.

    Hampels Unterstützung für Höcke ist dem geschuldet. Er hat einfach festgestellt, dass seine Steigbügelhalter in der Tat Höcke-Fan-Boys sind. Dafür und für die Unterstützung seiner Person hat er als Landesvorsitzender in Niedersachsen die Partei mehr gespalten als das irgendjemand von außen hätte tun können.

    Es lohnt sich manchmal, auch das eigene Lager zu hinterfragen.

  143. In Niedersachsen ist es noch übler. Da geht der Riss durch das gesamte Land und der Parteivorsitzende Hampel erklärt alle Kritiker zu Feinden von außen und verlangt nach einer regelrechten Abrechnung auf dem Parteitag vom Wochenende „Konsequenzen“ sprich „Raus mit euch“ aus der Partei. Und die Mehrheit johlt und findet das auch noch gut. Aber über Erdogan das Maul zerreißen. Die AfD ist auf einem ganz miesen Weg! Und wieder ein Sieg der Profilneurose.

  144. Vermutlich sind in die AfD ganz viele U-Boote eingeschleust worden, die sich alle schwarz ärgern und geifern, wenn sie ihre Mission nicht erfüllen können.

  145. #151 Ritterorden (28. Mrz 2017 20:30)

    Ist die Bayern-AfD noch bei Troste? Postwendend meldete das Zentralorgan der Asylindustrie schadenfreudig:
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/rechtsruck-afd-chef-bystron-pfeift-auf-die-selbstachtung-1.3438073

    Bei der SZ ist man offenbar der Meinung die bayrische AfD wäre nach rechts gerückt. Wäre ja schön wenn das so stimmen würde.
    ——————

    Wenn man den Artikel liest, hat man den Eindruck, dass Bystron einen Denkzettel erhalten hat. Möglicherweise wegen Höcke.

  146. #156 worsig (28. Mrz 2017 20:37)

    In Niedersachsen ist es noch übler. Da geht der Riss durch das gesamte Land und der Parteivorsitzende Hampel erklärt alle Kritiker zu Feinden von außen und verlangt nach einer regelrechten Abrechnung auf dem Parteitag vom Wochenende “Konsequenzen” sprich “Raus mit euch” aus der Partei. Und die Mehrheit johlt und findet das auch noch gut. Aber über Erdogan das Maul zerreißen. Die AfD ist auf einem ganz miesen Weg! Und wieder ein Sieg der Profilneurose.
    ————–
    Da bin ich anderer Meinung. Wer Hampel reden hört, müsste ganz schnell merken, dass Hampel ein Vollblut AfD-ler ist.

  147. @#133 Biloxi (28. Mrz 2017 19:58)

    @ An alle, die Höckes Rede immer noch verteidigen:

    Die sind höckiger als Höcke, denn er hat sich ja dafür entschuldigt!

    Ja, offensichtlich. Und?

    Wobei es wahrhaftig keine große Kunst ist, konsequenter und geradliniger zu sein als jemand, der unter dem internen Druck einer politischen Partei, die Angst hat, nicht genug Staubsauger zu verkau… äh Abgeordnetensitze zu bekommen.

  148. #150 Heisenberg73 (28. Mrz 2017 20:25)

    Er sieht eben bayrischer aus.
    Satt und feist. Ein Typ fürs Bierzelt.
    Nicht so drahtig und clever wie Bystron, der schon deswegen meine volle Hochachtung hat, weil er vor den Kommunisten geflüchtet ist und erstklassiges Deutsch gelernt hat.

  149. 7% ?
    Erstmal abwarten.
    Auch die anderen Parteien werden noch Fehler machen, die Stimmen kosten.
    Von den Grünen kommt vor der Wahl mit Sicherheit noch viel Nonsens.
    Und Herr Schulz und seine SPD werden sich auch noch zur Invasion und deren Finanzierung äußern müssen, was der heilige Martin ja bis jetzt vermieden hat.
    Und wer weiß, was im nächsten halben Jahr noch an Verbrechen durch die Eingereisten passieren.
    Jetzige Prognosen sind unsicher und auch unseriös.

  150. Tja, die AfD gibt alles andere als ein homogenes Bild ab.
    Bitter, bitter!
    In etwa so ähnlich wie hier das Forum.
    Ich, eher bei der Höcke-Fraktion, dann die Petry-Pretzell-Weidel-Anhänger, dann die, die mehr Soziales suchen, dann welche die am Liebsten allen Hartz 4-Leuten die Leistungen entziehen möchten, usw., usw. Letztendlich eint uns v.a. – vielleicht auch NUR – ein Thema: die Islamisierung und die damit verbundenen verheerenden Folgen.

    Das heißt für mich: die AfD ist letztendlich doch nichts weiter als ein Auffangbecken für alle diese Lager und wird nicht mehr werden. Für einen langfristigen Politikwechsel braucht man eine gerade Linie, alles andere ist einfach zu wenig.
    Das kann eine AfD nicht mehr liefern. Sie müsste linke, rechte, liberale, libertäre, soziale, marktwirtschaftliche usw. Themen besetzen, die die Blockparteien schon längst zugunsten einer verschwurbelten mukltikulti-wasweißich-Politik aufgegeben haben. Das zerreisst eine Partei, das kann EINE Partei nicht mehr leisten.

    Ausweg? Ich weiß es nicht.

    Da besuchen wir, mit allen unseren verschiedenen Standpunkten doch einfach lieber PEGIDA und wissen zumindest dort, dass wir alle einer Meinung sind und möglicherweise mehr bewegen als in der AfD.
    Werde die AfD wählen, doch mich dort engagieren, kommt nicht (mehr) in Frage.
    Ein Patriot

  151. #160 fozibaer (28. Mrz 2017 20:45)
    “ dass Hampel ein Vollblut AfD-ler ist.“

    Ein Vollblut in eigener Sache ist Erdogan auch. Besser wäre es gewesen zu hören WAS er sagt statt WIE er es sagt.
    Es ist einfach lächerlich ein Drittel der Anwesenden und sogar verdiente Kreisvorstände als „Feinde der Partei“ zu denunzieren.
    Und sein ständiges „Der Gegner ist da draußen“ um dann möglichst schnell vor die Kamera zu kommen macht das Gesagte nicht vertrauenswürdiger. Kann man alles in Bild und Ton in der HAZ ( dem pösen Feind) nachlesen.

  152. #161 rama (28. Mrz 2017 20:50)

    Der typische Bratwurstdunstler aus den Reihen der CSU.

  153. #159 Ritterorden (28. Mrz 2017 20:45)

    Bei der SZ steht, dass Bystron früher in der FDP war.
    ==============================
    fdp ist für mich immer gegen das eigene land und für groß-kapital.

    schön das er geautet wurde

  154. #166 Eddie Kaye (28. Mrz 2017 21:02)

    Was sagte Gorbatschow zu Honecker mal?

    „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“

    Herr Bystrom kam bzgl. Höcke und seine Tragkraft zu spät im Gedanke, alleine das ist sein Abwatsche.

    Mit Sicherheit aber auch kein Freibrief für Hebner!!! Hebner hat da nur die Gunst der Stunde ergriffen, aber keinen tatsächlichen Rückhalt!

    Wie es aber auch sei, es ist und bleibt gelebte Demokratie:

    Demokratie ist eben keine gradlinige Reihenfolge von gewünschten Wahlergebnissen!

    Bei ungewünschtem Wahlergebnis aber immer sofort den Untergang von Partei oder Land zu verkünden ist aber mit Sicherheit anti-demokratisch…

  155. #103 Heisenberg73 (28. Mrz 2017 19:19)

    #100 Kurt Furgler (28. Mrz 2017 19:16)

    Du würdest dich wundern. Linke und Moslems hassen sich untereinander oft mehr als alles andere. Eine Einheit ist das nicht.

    Aber du hast insoweit recht: wenn es gegen den äußeren Feind geht, dann halten sie zusammen.

    Da könnten die “Rechten” was von lernen.

    Nochmal zum Mitschreiben: wenn es gegen den äußeren Feind geht, dann halten sie zusammen.

    Da könnten die “Rechten” was von lernen.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!

  156. #163 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2017 20:55)

    Nichts ist so nötiger wie ein Bruderkuss zwischen Höcke und Petry!!!

    Auch wenn er verlogen ist, so ist die Symbolkraft umsowichtiger!!!

    Für uns alle und Deutschland: AfD
    ——————–
    Wäre immer ein Judaskuss, wer der Judas(In)dann wäre, braucht nicht gesagt zu werden.

  157. #135 Reiner07 (28. Mrz 2017 20:00)

    Schreibe ich schon die ganze Zeit. Die Landeslisten sind die Machtbasis der obersten Parteifunktionäre. Hiermit können sie ihre Leute in den Bundestag hieven.
    Für mich ziehen nur Direktkandidaten der Wahlkreise über die Landesliste in den Bundestag ein, die die die meisten Erststimmen in ihrem Wahlkreis bekommen haben und einem anderen Bewerber mit mehr Erststimmen im Wahlkreis unterlegen sind.
    Jene Kandidaten, die in ihrem Wahlkreis die meisten Erststimmen bekommen haben, ziehen in abnehmender Stimmenzahl über die Landesliste der jeweiligen Partei in den Bundestag ein.
    Da ist das Procedere der Landeslisten in der jeweiligen Partei überflüssig. Und die Direktkandidaten werden von den Mitgliedern der Partei im jeweiligen Wahlkreis bestimmt.
    Und das wäre eine weitere Stärkung des Einflusses des Souveräns, dem Wähler.

  158. #161 rama (28. Mrz 2017 20:50)

    Er sieht eben bayrischer aus.
    Satt und feist. Ein Typ fürs Bierzelt.
    ——-

    Typisch!

    Paßt zu denen, die zu Millionen C*SU wählen.

  159. Die Allensbach Umfrage ist doch von 6-19 .3 also etwas älter. Die von Insa ist die neuste. Da 11% . Werde das Gefühl nicht los das manche Umfragen versuchen zu manipulieren.

  160. #174 FrankfurterSchueler (28. Mrz 2017 21:32)

    Den Bruderkuss mit Judaskuss gleichzusetzen ist unredlich!

    Wir sollten alle argumentativ aufhören in Totschlag-Argumenten zu diskutieren!

    Sondern einfach das Gesagte wahrnehmen und darauf nur zur argumentieren und nicht auf das Gedachte im eigenen Hirn zu antworten.

  161. #160 fozibaer (28. Mrz 2017 20:45)
    ” dass Hampel ein Vollblut AfD-ler ist.”

    Bitte nicht von der sonoren ARD-Stimme Hampels und seinen Anekdoten einwickeln lassen. Hampel ließ sich lange Zeit keinem Lager zurechnen. Zu Lucke-Zeiten gab er den Lucke-Verehrer. Später ließ er sich lange keinem Lager zurechnen. Erst seit diesem Jahr ist er auf den Höcke-Zug aufgesprungen. Hampel ist ein Rechner, kein Überzeugungstäter wie Höcke.

    Hampels Ziel ist ein Bundestagsmandat, nachdem es mit dem Europaparlament nicht geklappt hat. Der will einen Posten.

  162. #135 Reiner07 (28. Mrz 2017 20:00)
    „Die Landeslisten sind die Machtbasis der obersten Parteifunktionäre. Hiermit können sie ihre Leute in den Bundestag hieven.“

    Und deshalb werden auch die AfD Funktionäre nicht davon lassen. Da wird der Bergiff Basisdemokratie schnell zu einer hohlen Phrase. Diese Phrasen braucht man dann nur noch knackig – zackig mit fester Stimme ins Micro zu brüllen und schon kommt man bis nach „ganz oben“.
    „Rot-Rot-Grün verhindern“ oder „Wir schaffen das“ ach ne das waren ja die anderen. Also „Rot- Rot- Grün verhindern ist da völlig ausreichend. Wer spricht da noch von Inhalten.

  163. #177 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2017 21:48)
    Nein, nicht unredlich, sarkastisch, den Schein aufreißend. Ich traue der Petry nicht, was ich schon öfters hier kundgetan habe.
    Sie hat Kinder und steht unter gehörigem Druck, diese einigermaßen im Rahmen leben zu lassen.
    Ich denke, dass man ihr „Garantien“ im „Rahmen des Möglichen“ versprochen hat, wenn sie, ……….
    Die Spiele, die hinter den Kulissen gespielt werden, stehen den Gladiatiorenkämpfen seinerzeit in nichts nach.
    Ich bin mir sicher, dass sie sie am Wickel haben. Die Situation des real existierend gewesenen Judas war auch sicher eine ganz anderen.
    SIE, Merkel, spielt auf der Klaviatur der Erpressung und des Verrats besser als Lang Lang den Tschaikowsky.

  164. Die Landeslisten sind die Machtbasis der obersten Parteifunktionäre. Hiermit können sie ihre Leute in den Bundestag hieven.
    #175 Ezeciel (28. Mrz 2017 21:34)

    Aber nur, wenn die Basis zustimmt. Es wird über jeden Listenplatz in geheimer Wahl gesondert abgestimmt, und jeder kann sich für jeden Platz bewerben. Also nichts mit „Hieven“. Die Basis muss sich in keinem Falle einen nicht gewollten Kandidaten aufs Auge drücken lassen. Es geht alles strikt basisdemokratisch zu. Das ist das wirklich Tolle an der AfD.

  165. Ich finde es erstaunlich wieviele Leute hier auf PI zu glauben scheinen das die AfD ohne Petry auch nur im Ansatz noch eine Chance hätte. Wenn der scharrechte Flügel übernehmen sollte wird die AfD ruck zuck auf REP-Niveau fallen. Genau wie damals bei den REPs machen die Scharfrechten allens kaputt!

  166. #170 WahrerSozialDemokrat (21:23)

    Geschätzter WSD, kann man diese -meine Zeilen- tatsächlich so missverstehen? Wenn schon, so erwartete ich eigentlich Kritik für die angedeutete Kausalität der beiden Aussagen, worauf ich leichthin hätte entgegnen können: hab ich schließlich nie behauptet. Sie aber denken nun aufgrund des Inhalts meines Beitrags #166, ich würde das Wahlergebnis als Unerwünschtes betrachten? Ganz im Gegenteil: da ich mich selbst als fest im Höcke-Lager verankert sehe [1], kommts mir grade recht … aber meine zugegebenermaßen manchmal kindische Attitüde, bei meinen Beiträgen den Leser im Unklaren zu lassen, was überhaupt gemeint war, werde ich wohl zukünftig etwas einschränken; mich um mehr Klarheit bemühen.

    So long!

    [1] Beitrag #125 im Thread:
    Kubitschek zur neuen Kampagne gegen Höcke

  167. #183 Pingas (28. Mrz 2017 22:24)

    Ich finde es erstaunlich wieviele Leute hier auf PI zu glauben scheinen das die AfD ohne Petry auch nur im Ansatz noch eine Chance hätte. Wenn der scharrechte Flügel übernehmen sollte wird die AfD ruck zuck auf REP-Niveau fallen. Genau wie damals bei den REPs machen die Scharfrechten allens kaputt!
    ======================================
    Dios mio !

    Es gibt wahrlich nicht wenige hier, die sagen das es BEIDE lager braucht.
    Das ist kwasi eine gegenseitige abhängigkeit.

    Eine P&P will ich nicht und werde ich nicht wählen !
    Nicht-Höcke Fan 2020

  168. Mich erinnert das an die Vorgänge und Zustände in NRW! Die AfD ist hier komplett unterwandert von Altparteilern und Antidemokraten!
    Hier herrscht wirklich Anarchie!
    Auf Parteitagen werden Delegiertenstimmen im Dutzend gehandelt, Zentraldenker verteilen und dirigieren „ihre“ Gefolgschaft entsprechend der Vorgaben der Eliten!
    Listen, Posten, Stimmen… alles wird verschachert, manipuliert und gehandelt!
    Viele Mitglieder und Delegierte sind komplett angewidert und treten sogar aus.
    Viele wollen für diese Antidemokraten keinen Wahlkampf machen, keine Plakate aufhängen, keine Infostände organisieren.
    Der Wahlkampf hier in NRW könnte zum Desaster werden, wenn alle anständigen Mitglieder das weiter konsequent durchziehen – Grund dazu hätten sie auf jeden Fall!
    Schade ist es um D! Keine Ahnung wie das hier enden soll…

  169. #181 FrankfurterSchueler (28. Mrz 2017 22:02)

    Es ist eh ein Rätsel warum von Pretzell geschwängerte Petry sich das überhaupt antut!

    Beide verlassen ihre Familien! Für die Partei? Was für ein Schwachsinn als Vorhaben und dieses dann auch noch einer Partei in der Gründungsbestimmung aufzuhalsen als angedachtes „Dreamteam“…

    Petry und Pretzell hätten je für sich einen Platz erkämpfen können, als Dreamteam taugen die wie La Fontain und Wagenknecht nichts…

    Liebschaften und Seilschaften sind kein Demokratiebeweis!

    Würden Pretzell und Petry genau jetzt aus der AfD austreten und ihr verdorbenes Glück privat leben, gibt es kurz eine Delle für die AfD und danach geht es ungeahnt aufwärts…

  170. #202 Eddie Kaye (28. Mrz 2017 22:24)

    Ich meinte es sowieso eher ergänzend.

    Also nicht widersprüchlich!

    Evtl. sollte ich besser „Ergänzend“, „Widerspruch“ oder sonstwas immer zukünftig voran schicken. Ist aber tatsächlich öfters ein Problem hier, was auch mir passiert…

  171. Wenn ich die Kommentare lese, habe ich den Eindruck, dass da einige Verständnisprobleme vorliegen. Der im Text erwähnte Martin Sichert, der in der SPD und der FDP war, und zum LPT Unterstützer mitbrachte, hat NICHT gegen Bystron kandidiert und gewonnen. Das war Martin Hebner (Achtung, anderer Nachname) aus Starnberg, der meines Wissens nach nicht zuvor in der SPD und der FDP war. Im Übrigen hat sich Bystron massiv zwischen alle Stühle gesetzt, er hat sowohl das Hardliner-Lager als auch das Liberalen-Lager vergrault. Mitglieder des Landesvorstands haben ihm zudem vorgeworfen, zu wenig gearbeitet zu haben. Und es gab noch andere – berechtigte – Vorwürfe, die ich hier nicht näher erläutern will. Tatsache ist: Martin Hebner hat gegen Bystron kandidiert, eine gute Rede gehalten (im Gegensatz zu Bystron) und gleich im ersten Wahlgang haushoch gegen ihn gewonnen. Das zeigt ja wohl, dass die Unzufriedenheit mit Bystron Gründe hatte. Und er ist mehrfach von den unterschiedlichsten Partei-Kollegen gewarnt – worden. Hat ihn nicht interessiert.

  172. #209 Meinungsfreiheit (28. Mrz 2017 22:51)

    Die Behauptungen aus einer unbegründeten Basis-Laune heraus wurde Bystron abgewatscht ist doch eh nur Realitätsferne…

    Alles hat einen Grund, auch wenn man diesen nicht wahrhaben will!

  173. Wie schwach sind nur die Argumente von Wahrer Soz.!!

    Es ist einfach eine freche Erfindung, daß bürger-liche Höckegegner Islamisierungsinkaufnehmer sind.Andersrum wird ein Schuh draus. Höcke und Tillschneider „haben nichts gegen den Islam“ (nachzulesen beim Flügel). Sie wollen nur, daß er in seinem angestammten Gebiet bleibt und ansonsten macht, was er will. Das ist nicht nur unchristlich, sondern auch unmenschlich. Eben rechtsextrem antichristlich, „antiuniversalistisch“ in NPD-Denke. Es geht zur Zeit in der AfD um die Scheidung der Geister. Höcke vergeigt die Chance der AfD, mehr und mehr Schichten der Gesellschaft zu gewinnen und dann auch gestalten zu können. Die lächerliche Dämonisierung von 2/3 der BV ist genauso übel, wie das Ignorieren der Umfragewerte als die Folge von pralerisch, narzistischen Auftritten im Göbbelsstil:

    „ICH weise Euch einen entbehrungsreichen Weg… ICH weise der Partei den Weg…ICH, ICH, ICH

    Es spricht sehr für einen Mensch, der sich davon abgestoßen fühlt!!

    #112 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2017 19:33)
    #104 Heta (28. Mrz 2017 19:25)

    Dafür kann sie sich bei Herrn Höcke bedanken, der macht die AfD für bürgerliche Zeitgenossen unwählbar.

    Wenn deine bürgerlichen Zeitgenossen lieber Islamisierung als einen Herrn Höcke im Kauf nehmen, dann ist eh alles schon zu spät…

    Eine bürgerlich systemangepasste AfD (CDU 2.0) wird bestenfalls nur das Elend verlängern!

    Aber nichts verändern!

    Mit “Rasen betreten verboten” wird man niemals eine Veränderung schaffen, sondern nur das System bestätigen!

  174. #60 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2017 18:09)

    Irgendwie bin ich bei denen wohl auf die Nazi-Liste gelandet…

    Was ich gut verstehen könnte nach dem, was ich manchmal von Ihnen gelesen habe.

    Und jetzt bitte das übliche Programm: Troll, U-Boot, gehirngewaschen, linksversifft usw usf.

  175. #180 WahrerSozialDemokrat:

    Nichts ist so nötig wie ein Bruderkuss zwischen Höcke und Petry!!!

    WSD, Sie haben den Verstand verloren! Ich empfehle, sich nochmal Höckes Erfurter Rede vom 30.9.2015 anzusehen und sich ehrlich zu fragen, ob Sie sich tatsächlich hinter diesem Goebbels-Imitat versammeln wollen:

    https://www.youtube.com/watch?v=_kspogoPhOE

  176. #121 Buendler Havelland (28. Mrz 2017 19:29)

    Petrys bayrischer Laufbursche wurde bei der Wahl von der Basis ausgebremst, selber Schuld! War sich seiner Wahl schon ziemlich sicher gewesen, abgehoben von der Basis?

    Der AfD Boss von RP lässt sich von Antifanten die Fresse polieren, flennt sich vor laufender Kamera aus und muss sich jetzt Mobbingvorwürfen einer lesbischen Soldatin gefallen lassen, na prima, was für ne Granate!

    Der AfD Boss von BW, Meuthen lässt sich vom Antifanten ne Eistorte am Kopf werfen, flennt rum und jammert jetzt darüber ab, dass er nicht zu TV-Laberrunden eingeladen wird, was für ne Granate……

    Das einzige Großkaliber, den Höcke, den würde man als Parteispitze wohl lieber kalt stellen, macht aber die Basis nicht mit und der gesamte Osten!

    Wenn Gauland nicht mehr ist, siehts schlecht aus, zumindest im Westen, dann wird die AfD zu ner Art “Ost-CSU” in 5 Bundesländern und gut ist………
    ——————————————–
    So wird es kommen und sie wird in diesen Ländern mit den gleichen Mehrheiten ausgestattet sein, wie jetzt die CSU in Bayern. Im Bundestag ist sie dann auch mit mindestens 8% vertreten. Auch wenn das viele hier (noch) nicht wahr haben wollen, in diesem Kampf bestimmt der Osten Richtung und Tempo. Dem Westen bleibt nur die Wahl, sich anzuschließen, oder in seinen Kalifaten zu versauern. Klingt hart, ist aber so.

  177. Nachtrag : Petry hat Ihre Schlagseiten. Aber wenn sie nur aus Machtgeilheit handeln würde, hätte sie sich nicht gegen Höcke in Stellung gebracht und sich selbst gefährdet. P&P als FDP 2 0 zu diffamieren ist angesichts ihrer Haltung zu Lucke, zu Le Pen, Wilders usw. die nächste bei Höckefanatikern verbreitete und freche Lüge. Wenn solche Parteileute in der AfD gewinnen, dann viel Vergnügen im Lügenverein. Aber Lügen haben kurze Beine. Höcke wird über seine eigenen Lügen zu Fall kommen. Davon gibt es einige.

  178. #207 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2017 22:42)
    #205 yps (28. Mrz 2017 22:35)

    Ja, ja, ja!
    Trotzdem 6% sicher!!!
    Alles ist Scheiße, aber besser liegt an uns!

    Bitte nicht falsch verstehen… Ich sagte nicht „alles ist Scheiße“! Ich habe nur versucht mit wenigen Worten die Zustände in NRW zu erklären! Für die, die das nicht wissen oder mitbekommen!
    Und… Das Problem ist ja gerade, daß man NICHTS daran ändern kann, weil die komplett im Geheimen agieren. Geheime FB Gruppen, Geheime WA Chats, etc.
    Man bekommt das ja im Idealfall nicht mit was die da treiben! Und was man nicht weiß kann man auch nicht ändern!
    Ich sage Dir: Auf den ersten Parteitagen 2016 standen viele Delegierte mit sprichwörtlich offenem Mund da ob der Unsäglichkeiten die da abgingen! Das ist kein Witz! Das hatte unglaubliche Dimensionen erreicht…
    Mittlerweile haben viele aufgegeben, sind ausgetreten, legen die Ämter nieder, werden passiv oder planen den Austritt nach der Wahl!
    Das ist nicht übertrieben! Leider nicht!

  179. @Meinungsfreiheit
    Danke für die Aufklärung, dann nehme ich meinen Beitrag in Teilen zurück. Apropro, die JF kann man vergessen, damals waren die pro Lucke und nun sind die pro P&P. Der Artikel hätte auch von der FAZ kommen können.

  180. #190 Danielleveline (28. Mrz 2017 21:31)
    Hallo, ich habe um 19.37 folgendes geschrieben:
    Liebe PI-Leute, ich bin wirklich von den Socken, wie hier argumentiert wird von Euch.
    Bystron ist nicht gewählt worden, na und? Das ist innerparteiliche Demokratie. …

    Vorsicht! Demokratie ist genau DAS nicht!
    Die Wahlen werden (zumindest hier in NRW) massiv manipuliert und organisiert… Die Delegierten werden mittlerweile schon in den KV’s nach Systemtreue ausgewählt und auf Posten versorgt.
    Auf den Parteitagen wählen dann wieder diese System-Delegierten die nächstgewünschten Posten und Personen…
    Nix ist mit Demokratie!

  181. *seufz* Habt ihr die schallende Ohrfeige aus dem Saarland nicht gehört?

    Die AFD ist prima im sich selbst zerlegen! Warum ist es so schwer sich auf den kleinsten gemeinsamen ( demokratischen ) Nenner zu einigen?
    Sprich: Zuwanderung, Eurorettung, zunehmende Kriminalität! Das ist auch das, was unsere Wähler von uns erwarten. Die erwarten nicht, dass wir uns gegenseitig den Schädel einschlagen wie im Kindergarten.

    Ich habe früher immer Parteien verabscheut. Schuld daran waren Intrigen, Pöstchen und Schleimereien.
    Ich muss aber sehen, dass es in der AFD auch um nichts anderes geht – als hätten wir momentan keine anderen Sorgen. Es geht um unser Land und um unsere Zukunft. Wir müssen unsere Uneinigkeit wenigstens bis zur Bundestagswahl wieder in den Griff kriegen!

    Mensch, rauft euch endlich zusammen und präsentiert Geschlossenheit – sonst war es das und die Blockpartei reibt sich die Hände.

  182. #205 yps (28. Mrz 2017 22:35)

    ———

    Ich denke in Grundzügen ist das leider in ganz Deutschland so.

  183. #220 BossaNova (28. Mrz 2017 23:59)

    *seufz* Habt ihr die schallende Ohrfeige aus dem Saarland nicht gehört?
    ——————————————
    Das ist eher eine Offenbarung des Geisteszustandes der Wähler an der Saar.
    85% geben an, mit ihrer Situation zufrieden zu sein, 75% lieben und verehren ihre CDU-MP. Weitermachen!

  184. #212 FoCS (28. Mrz 2017 23:15)

    Und jetzt bitte das übliche Programm: Troll, U-Boot, gehirngewaschen, linksversifft usw usf.

    Macht nun keinen Spaß mehr.

    Es ist aber schon allen klar, das ich mich bei der AfD im Aufnahmeantrag nicht als tapferer WSD und PI-ler beworben haben???

    Ich habe da nur aufrichtig und ehrlich meine politische Vergangenheit angegeben (darunter über 20 Jahre SPD) und meine einzige aktuelle Mitgliedschaft in der BPE.

    Dafür erwarte ich ja nicht geliebt oder aufgenommen zu werden, aber doch zumindest ein einfaches NEIN oder JA, egal warum.

    Aber nichts, ist wie du Arschloch…

    Und sowas kotzt mich an!

    Eigentlich ist es sogar noch schlimmer…
    Aber egal dem Direktkandidat in meinem Köln-Bezirk habe ich zwei Unterschriften besorgt, vermutlich mehr als die Parteimitglieder dort, sonst wäre dort keine Not…

  185. 222 Rittmeister:

    Das ist die Herangehensweise der Bequemen! Man muss sich fragen, warum man von 11 % auf 6 Prozent gepurzelt ist und sich fragen, warum man das Volk im Saarland nicht abholen und mitnehmen konnte.

    Ohne konstruktive Selbstkritik haben wir die Bundestagswahl schon verloren.

  186. #223 WahrerSozialDemokrat (29. Mrz 2017 00:21)

    ——-

    Ich gebe Dir Recht: Das ist kein guter Stil. Auch wenn man Dich nicht als Mitglied will, hätte man Dir eine kurze freundliche Nachricht senden können.

  187. #224 BossaNova (29. Mrz 2017 00:22)

    222 Rittmeister:

    Das ist die Herangehensweise der Bequemen! Man muss sich fragen, warum man von 11 % auf 6 Prozent gepurzelt ist und sich fragen, warum man das Volk im Saarland nicht abholen und mitnehmen konnte.

    Ohne konstruktive Selbstkritik haben wir die Bundestagswahl schon verloren.
    —————————————–
    Das hat mit bequem überhaupt nichts zu tun.
    Es ist Realität!!! Wäre ich bequem, würde ich Montag zu Hause am PC sitzen, statt bei PEGIDA Gesicht zu zeigen.

  188. #225 BossaNova (29. Mrz 2017 00:25)

    Ich gebe Dir Recht: Das ist kein guter Stil. Auch wenn man Dich nicht als Mitglied will, hätte man Dir eine kurze freundliche Nachricht senden können.

    Auch unfreundlich! Aber nichts und wiederholt nichts!

    Selbst ein persönliches Aufnahmegespräch wegen dF-Vergangenheit (als einfaches Mitglied) hätte ich ja nachvollziehen können und für richtig gehalten.

    Ist für mich aber nur ärgerlich und nur weil ich gerne persönlich und finanziell geholfen hätte.

    Kann ich aber auch woanders und deswegen nicht schlimm

  189. #227 WahrerSozialDemokrat (29. Mrz 2017 00:39)

    Durch das Aufnahmegespräch musste ich durch, obwohl ich überhaupt keine Parteienvergangenheit hatte. Ich glaube, das ist Usus…

    Das man sich nicht meldet, geht gar nicht.

    Leute, die dein Geld gerne nehmen, wirst Du aber auch an anderer Stelle finden 😉

  190. #190 Danielleveline (28. Mrz 2017 21:31)
    ********************************************
    Würde gern noch weitere Kommentare von Ihnen
    lesen, nicht nur zum Thema Petry > Höcke,
    Höcke > Petry, sondern auch zu anderen hier veröffentlichten Artikeln.
    Verraten Sie bitte, in welchem Strang der interessierte Leser noch nach Ihrem wundervollen *Nickname* und von Ihnen geäußerten Gedanken suchen kann?

  191. #226 Rittmeister (29. Mrz 2017 00:29)

    Nein, die Realität ist die, dass wir mehr Prozente brauchen um was zu verändern und das geht nur mit einem klaren Profil. Ständiges, internes Gezanke ist da absolut kontraproduktiv.

    Was hört man momentan über die AFD? Auf jeden Fall kaum ein politisches Statement. Die Medien spielen mit uns und wir lassen mit uns spielen. Dreckige Wäsche wird auch mal gerne über den Spiegel oder den Stern gewaschen (das geht gar nicht, dass man mit diesen linken Schmierblättern interne Kontroversen nach außen trägt!)

    Keine PR – und keine sachliche und klare Linie. Wir verpassen uns den Todesstoß selbst – dafür brauchen wir nicht einmal eine Antifa.

  192. #182 worsig

    Kann man alles in Bild und Ton in der HAZ (dem pösen Feind) nachlesen.

    Wenn die HAZ meine Primärquelle für AfD-Nachrichten wäre, würde ich auch Ihre Meinung haben…

  193. #213 Heta (28. Mrz 2017 23:16)

    Sind wir mal ganz ehrlich, sie sind einfach fixierte Nazi-Schuld-Genaration!

    Schon bei betimmten Begriffen schlägt ihr Puls auf 88 und ist nur mir 68-Parolen staatsmäßig zu konzentrieren.

    Ist aber ihr Problem, nicht unser Problem!

  194. Augenscheinlich ist die AfD von Ubooten komplett durchsetzt. Einen wie Byston nicht aufzustellen, sollte jedem Naivling die Augen öffnen, der noch an eine Wende durch Wahlen glaubt. Widerwärtig dient sich ein Grossteil dieser Emporkömmlinge schon der Koalition mit den Deutschen Vernichtern an. Als Mitglied dieser Partei der wirklich was bewirken will, käme ich mir komplett verraten und verkauft vor ?

  195. Sorry, aber das ist Quark. Petr Bystron hat seine Glaubwürdigkeit verspielt. Erst hat er es Petry-Prezell recht gemacht und im PAV gegen Höcke mitgemacht und kurze Zeit später wollte er der bayr. Basis etwas von Einigkeit der Partei erzählen. Hätte er Bayern aus dem Petry-Höcke Machtkampf einfach rausgehalten ( er hätte nicht einmal pro-Höcke sien müssen) wäre ihm Platz 1 nicht zu nehmen gewesen.

  196. #202 sunsamu (28. Mrz 2017 22:30)

    Die eingeschleusten Trojaner kommen langsam aus ihrem Versteck.

    Ja, und die schizoiden Paranoiker auch.

  197. #230 HKS (29. Mrz 2017 01:24)

    Wenn die HAZ meine Primärquelle für AfD-Nachrichten wäre..

    Sie werden dort nicht mein Gesicht sehen oder meine Worte hören sondern die des Landesvorsitzenden der kein Mico auslässt und an keiner Kamera vorbeikommt aber jene verteufelt die eine eigene Meinung haben und die auch sagen!

  198. Und jetzt heißt es wieder „JEDER/JEDE FÜR SICH“…eine belanglose AFD…umgeben von VOLKSVERRÄTERN…tschüß..das wars….Rette sich wer kann…die Lügenbarone werden vom Dummvolk gestützt 2018 GANZ schwarzafrika hier einfallen lassen….die EINZIG gute nachricht..DIE werden wegen der Honigtöpfe zu 90% nach BananenLand D kommen…..ICH BIN DANN MAL weg

  199. Das Problem bei der AfD ist das gleiche wie in allen anderen Parteien auch. An einer Basisdemokratie ist niemand wirklich interessiert! Eine Meinungsbildung durch emanzipierte Kommunikation unter den Mitgliedern ist gar nicht gewünscht. Nicht mal von den Mitgliedern selbst. Alle suchen das „Alphatier“ das sagt wo es lang geht und alle rennen hinterher. Vollkommen egal ob Schulz oder Merkel oder Hampel oder Petry! Wobei die Mitgliederumfragen bei der AfD bei Bundesthemen eine echte Ausnahme und ein Highlight darstellen. Allein damit ist die AfD demokratischer als alle anderen Parteien zusammen.

  200. @worsig:
    In Bayern hat das „Alphatier“ ja offenbar einen Denkzettel bekommen weil es sich gegen die Basis gestellt hat.

  201. #184 Ritterorden (28. Mrz 2017 21:05)
    Dass die JF über die Watsche für Bystron jammert (und sich dabei wieder mal einen Seitenhieb auf Höckes “Eskapaden” nicht verkneifen kann) sowie über “dumpfe Bauchgefühlentscheidungen” mosert erhärtet bei mir den Verdacht, dass die Bayern es genau richtig gemacht haben.
    —————————————————-

    Exakt. Habe selbst vor zwei Wochen einen Brief an AfD Landesvorstand Bayern geschickt. Es ist nicht nur Bytron. Es sind des weiteren Dirk Driesang und viele andere, die die Höcke-Hetze unterstützt haben.

    Für mich war Bystron nie ein guter Redner, der er aber immer sein wollte. Wenn ich es mir überlege. Er war/ist eher ein schlechter Redner. Ich hatte immer den Eindruck, wenn er zu AfD-Veranstaltungen eingeladen wurde, hat er das eher als Pflichtübung angesehen.

    – Bayern hat knapp 13.00 Einwohnern
    – davon ca. 10 Mio. Wähler. Fast soviel wie alle neuen Bundesländer mit Ausnahme Berlin2 zusammen.
    – UND. Wer zum Teufel kennt Bystron ??? Einige wenige AfD´ler. Vielleicht noch der eine oder andere politische Gegner.
    Sonst NIEMAND. Und dann noch noch Höcke-Hetze unterstützen. Nun gut. Petry, Pretzel, Weidel, und jetzt auch Bystron, haben den Willen der Basis erfahren.
    An den Patrioten in Deutschland kommt niemand vorbei.

    Wir brauchen Höcke, Poggenburg, Gauland, Meuthen, Hampel und viele andere.

    Aber Petrys, Pretzels und auch Bytrons brauchen wir nicht. Das sind Karrieristen. Mehr nicht. Die hätten noch nicht mal ihre Büros in Berlin bezogen, säßen schon die Lobbyisten im Vorzimmer.

    Nein. Solche Abgeordnete haben wir schon zu Hauf.

  202. Das glaub ich jetzt nicht. Was ist mit der AfD-Basis los? Ich schätze Herrn Bystron sehr und halte ihn für einen kompetenten Mann. Man kann nur hoffen, dass Herr Bystron doch noch auf Platz 1 landet. Ansonsten lachen sich Seehofer und Merkel in`s Fäustchen.

  203. #239 Ritterorden (29. Mrz 2017 09:18)

    In Bayern hat das “Alphatier” ja offenbar einen Denkzettel bekommen weil es sich gegen die Basis gestellt hat.

    Ich hab da zu wenig Einblicke aber Ihr Gedankengang scheint mir durchaus logisch und nachvollziehbar. 🙂 Möglicherweise liegen sie völlig richtig.

  204. #240 Der Gekreuzigte (29. Mrz 2017 09:18)
    Wir brauchen Höcke, Poggenburg, Gauland, Meuthen, Hampel und viele andere.

    Also den Höcke als „Überzeugungstäter“ nehme ich mal raus aber alle anderen sind auch „lieber König der Ärsche als Arsch der Könige.“ Die gleichen Karrieristen wie von Ihnen beschrieben.

  205. #219 Bossa Nova
    Sehr gut auf den Punkt gebracht.
    Das Problem der AfD ist, dass sie noch so jung ist und sich erst zusammen raufen muss. Außerdem hat die AfD im Gegensatz zu den anderen Parteien mit vielen U-Booten zu kämpfen. Da weiß man nicht mehr, wem man vertrauen kann und wem nicht.

  206. Ich nicht wie oft ich schon verschoben habe den Mitgliedsbeitrag zu unterschreiben. Zuletzt wegen dem Abschlussantrag von Björn Höcke. Bystrom ist für mich der Mann für Bayern, den Anderen kenne ich nicht. Soviele Menschen setzen ihre Hoffnung auf Veränderung in die AFD und haben, wenn es drauf ankommt die gleichen Karriereprobleme wie die restlichen Parteien. Eines hat die AFD mit den Piraten gemeinsam, sie zerstören sich selbst. Damit erledigt sich dann auch das Karriereproblem. Ihr lieben AFDler habt es zu verantworten, wenn unserre Kinder keine Zukunft in Deutschland mehr haben. Schämt euch, bis zur Wahl werde ich kein Mitglied werden. Müsste sich schon viel ändern, wenn ichmmeine Meinung noch ändern würde.

  207. sorry Eintrag vorhin nich Korrekturlesen. Autovervollständigungsproblem.
    Ich weiß nicht wie oft ich es schon verschoben habe den Mitgliedsantrag zu unterschreiben. Zuletzt wegen dem Auschlussantrag über Björn Höcke. Bystrom ist für mich der Mann für Bayern, den Anderen kenne ich nicht. Soviele Menschen setzen ihre Hoffnung auf Veränderung in die AFD und diese haben, wenn es drauf ankommt die gleichen Karriereprobleme wie die Politiker restlichen Parteien. Eines hat die AFD mit den Piraten gemeinsam, sie zerstören sich selbst. Damit erledigt sich dann auch das Karriereproblem. Ihr lieben AFDler habt es zu verantworten, wenn unsere Kinder keine Zukunft in Deutschland mehr haben. Schämt euch. Bis zur Wahl werde ich kein Mitglied werden. Müsste sich schon viel ändern, wenn ich meine Meinung noch ändern würde.
    Die AFD hätte die Chance auf mindestens 25% stellt sich aber selbst das Bein

  208. Zerfleischt euch nur weiter so. Die AfD ist jetzt schon bei 2 Instituten bei 7% Bald ist man unter 5%. Sehr gut gemacht!!
    Man kann über Petry viel kritisieren und auch über Höcke.
    Aber hinter Petry stehen mindestens 1/3 der AfD. Die würden alle die Partei verlassen und dann seit ihr Deutschnationalen unter euch. Aber mit Sicherheit bei 3%. Im Osten sicher mehr. Aber die AfD ist damit Tod. Der gleich weg wie bei den Reps. Das vor den Wahlen?

  209. Der *Horst aus Bayern* äußerte kürzlich:
    „Ich wage die Prognose, dass die AfD nicht in den Bundestag kommt“!

    Und ich wage die Vermutung, daß er diese Prognose nur durch entsprechendes Hintergrundwissen über die Situation im inneren Kreis der AfD, zumindest im bayrischen Land, geäußert hat!!

  210. #249 Sap917

    Richtig. Wenn wir uns selbst zerfleischen und etliche Spalter- und Splittergruppen bilden, dann sind nicht einmal mehr 5 Prozent drin. Andererseits erledigen sich dann wenigstens die Rangkämpfe um die Posten. Sorry für den Sarkasmus. Aber es ist echt so.

    # 246 pro AFD Fan

    Die Partei existiert jetzt vier Jahre, da muss man langsam politische Sensibilität lernen. Ich habe aber das Gefühl, dass wollen viele nicht. Viele fühlen sich offenbar wohl in der Rolle des Märtyrers und Outlaws. Von politischer Diplomatie keine Spur…

    Ich weiß was Du meinst, wenn Du sagst, man weiß nicht mehr, wem man trauen kann.

  211. #251 BossaNova
    Bei den etablierten Parteien passieren persönliche Machtkämpfe so gut wie nicht, weil alle auf Linie gebracht werden. Wer abweicht, wird weggemobbt. In der AfD darf noch jeder Politiker seine Meinung sagen, ohne ausgegrenzt zu werden. Trotz alle dem müssen sie begreifen, dass sie an einem Strang ziehen müssen, wenn die AfD erfolgreich bleiben will.
    Kam heute zufällig mit einer unbekannten Frau ins Gespräch und wie immer bin ich es, der die Themen in die politische Richtung treibt. Auf die AfD angesprochen, sagte sie mir, dass es bei dieser Partei zu viele interne Querelen gibt und sie das überhaupt nicht gut findet.

  212. Zur Zeit kommen die Spaltversuche nur von einer Seite und zwar von den Höckelocken die Petry und ihre Sympathisanten vergraulen wollen. Man kann Petry kritisieren und ihr Ausschlussverfahren gegen Höcke war sinnlos und falsch. Aber jetzt wird dauernd versucht sich zu rächen zu motzen und am liebste Petry und Co abzusetzen.Das hört nicht auf!! Das das einen Super Gau wird ist denen egal. Man lebt in seiner Welt und die BtW wird ein Erfolg mit 51% Stimmen der AfD. Wenn es dann nur 5-6% sind war es Wahlbetrug oder man beschimpft die Wähler die einen ja nicht verstehen. Schuld sind immer die anderen.

  213. Ich sehe das Wort „Verschwörungstheorie“ gar nicht mehr nur negativ.
    Trotzdem, es wurde schon mehrfach ähnlich geäußert, sind vor der Bundestagswahl mit Sicherheit auch in der AfD ganz banale Seilschaften aktiv, die sich gegenseitig zu den in Reichweite gelangten Fleischtöpfen und staatlichen Futtertrögen ziehen – die gemeinsame Sache gerät dabei aus dem Blicke.

  214. #251 BossaNova
    In der AfD darf noch jeder Politiker seine Meinung sagen, ohne ausgegrenzt zu werden.

    Ja wo leben sie denn, in Wolkenkuckucksheim?
    In Niedersachsen hat Hampel grade alle seine Kritiker, und das sind locker mal ein Drittel aller Mitglieder, zu „Gegner von außen“ erklärt und Konsequenzen sprich Austritt verlangt. Der Saal hat getobt und nun kommen Sie mit solchen Sprüchen. Das hilft wirklich nicht. Wenn man in der AfD die Kommunikation der Mitglieder untereinander verhindert und lieber dem „starken Mann“ hinterher rennt dann sind auch meine letzten Hoffnungen dahin.

  215. Das war’s AfD! Wenn Ihr auch so ein Kaderpartei werdet die ihre Soldaten durch Listenplätze belohnt, dann könnt Ihr mich mal kreuzweise! Wundert Euch nicht wenn ab jetzt dann nur noch abwärts geht! Schade für Deutschland, weil es noch zu retten wäre, leider vermutlich nicht mit Euch! Und mich hat es noch gewundert das Ralf (mein Kollege, nicht Pöbel-Ralle) plötzlich doch Schulz wählen wollte. Denkt mal darüber nach was Ihr macht! Das ist nämlich Scheiße!

  216. #256 SAP917 (29. Mrz 2017 15:09)
    **********************************
    Bitte nicht nur in der BLÖD Zeitung nach den Umfragewerten schauen.
    In den Redaktion vom links-orientierten*Spiegel* sieht man einen positiveren Trend für die AfD!

    ttp://www.spiegel.de/politik/updateumfragen/umfrage-spon-wahltrend-union-und-spd-verharren-im-patt-a-1140762.html

  217. Für Leute, die in der AfD aktiv sind, war das Ergebnis von Greding zwar überraschend, aber irgendwie auch erklärbar.
    Der Fall Höcke gärt unter der Oberfläche weiter und beschäftigt viele Mitglieder immer noch. Es war ein unverzeihlicher Fehler, dass der Landesvorstand die unsäglich dumme und parteizerstörende Entscheidung zum Parteiausschluss Höckes mitgetragen hat. Dafür wurde Bystron abgestraft. Er kann sich dafür bei Dirk Driesang bedanken. Natürlich hat Bystron auch viel für die AfD getan. Er sollte am Samstag noch einmal antreten.
    Und: Die drei am letzten Sonntag Gewählten sind Spitzenleute und das Ganze bedeutet keineswegs den Untergang der bayrischen AfD, wie uns die Presse weismachen will.

  218. #255 worsig
    Ich weiß über die Vorfälle in Niedersachsen nicht Bescheid, deshalb kann ich mich dazu nicht konkret äußern. Wenn es sich aber um U-Boote handelt, dann gehören sie entfernt. Ansonsten gehören die alten Konflikte begraben, nachtragend zu sein bringt nichts. Die AfD-Anhänger müssen zusammen stehen, egal ob sie aus dem Petry- oder Höcker-Lager kommen. Die AfD hat nur nachhaltend Erfolg, wenn dort alle Flügel eine Heimat finden.

  219. #255 worsig (29. Mrz 2017 14:34)

    #251 BossaNova
    In der AfD darf noch jeder Politiker seine Meinung sagen, ohne ausgegrenzt zu werden.

    Ja wo leben sie denn, in Wolkenkuckucksheim?

    ———

    worsig, das Zitat „In der AfD darf noch jeder Politiker seine Meinung sagen, ohne ausgegrenzt zu werden.“ stammt nicht von mir. Bevor Du mich persönlich angreifst, lies lieber mal richtig.!
    Das Zitat stammt nämlich von pro afd fan und ich finde deine Art, andere Nutzer hier so anzugehen, nicht ok.

  220. #256 SAP917 (29. Mrz 2017 15:09)
    **********************************
    Bitte nicht nur in der BLÖD Zeitung nach den Umfragewerten schauen.
    In den Redaktion vom links-orientierten*Spiegel* sieht man einen positiveren Trend für die AfD!

    ttp://www.spiegel.de/politik/updateumfragen/umfrage-spon-wahltrend-union-und-spd-verharren-im-patt-a-1140762.html

    Mir ging weniger um die Umfrage. Allensbach ist CDU und Forsa ein AfD hasser . Da sind die Umfragen wohl am schlechtesten für die AfD. Man versucht die AfD schlecht und klein zu reden. Aber der Trend geht seit Januar nach unten. Das ist Fakt. In den Artikel ist nicht alles Falsch. Man darf sich nichts vormachen. Der Sprung über die 5% ist für mich nicht mehr sicher.

  221. #260 pro afd fan (29. Mrz 2017 16:36)

    ———-

    So sehe ich das auch: Ohne Einigkeit wird der politische Erfolg ausbleiben!

  222. Wir reden und reden her. Es ändert sich nichts. Die AFD zerfleischt sich selbst. Vom KV bis zum BV hinauf.
    Ich habe gedacht, dass wir alle ein Ziel haben. Naja, ich bin anscheinend ein idealistischer Spinner. Ich will was ändern und keinen Posten. Ich klebe Plakate, weil es mir wichtig ist. Ich will nicht an den Trog – ich will das wir gemeinsam nach vorne kommen. Und dazu gehört es auch mal zurück zu stecken. Aber das können in der AFD anscheinend nicht alle.

  223. Ich bin auch ziemlich frustriert. Wenn nicht endlich diese Spaltete aufhört geht die AfD in Bach runder. Es geht nur mit Petry und auch Höcke. Auch wenn ich Höckes Rede für eine Katastrophe halte. Aber das Ausschlussverfahren war Blödsinn und Sinnlos weil es erst recht Streit provoziert.

  224. #156 worsig (28. Mrz 2017 20:37)

    In Niedersachsen ist es noch übler. Da geht der Riss durch das gesamte Land und der Parteivorsitzende Hampel erklärt alle Kritiker zu Feinden von außen und verlangt nach einer regelrechten Abrechnung auf dem Parteitag vom Wochenende “Konsequenzen” sprich “Raus mit euch” aus der Partei. Und die Mehrheit johlt und findet das auch noch gut.
    —————
    Was wollten Sie denn mit Ihrer „Kritik“ an Hampel erreichen? Seine Auswechslung mit einem der „verdienten Kreisvorsitzenden“? Wäre sicher super angekommen im Wahljahr… sehr gut also, dass sich Hampel durchgesetzt hat und die Mehrheit hat er auch auf seiner Seite, wie Sie ja selber schreiben. Was finden Sie daran „undemokratisch“?
    Das Problem bei vielen Deutschen ist, dass sie keinerlei Autoritäten mehr anerkennen wollen. Solche wollen immer überall mitlabern, alles zerreden und halten sich generell für „besser geeignet“, des anderen Job zu machen. Loyalität Fehlanzeige. Noch nichtmals um der guten Sache wegen, die Heimat zu retten, können sich diese Typen zurücknehmen. Hampel ist auch nicht erst seit diesem Jahr auf der Höcke-Seite, sondern der hat schon in 2015 bei einer Pegida geredet (nicht in Dresden). Das war der 1. AfD-ler, den ich reden hörte und ich fand ihn gut. Später habe ich ihn auf der 1. AfD-Demo nach der Grenzöffnung in Hamburg gesehen, wo wir von ca. 20.000 Antifanten blockiert wurden und wir somit nicht wie geplant durch die Stadt laufen konnten. Waren Sie auch da?
    Wenn einer es verdient hat, Chef in Niedersachsen zu bleiben und auch in den BT zu kommen, ist es wohl Herr Hampel.
    Sie und Ihre Querulanten sollten sich wenigstens so lange gedulden, bis Herr Hampel in Berlin ist, dann können Sie sich da ja an die Spitze mobben. Vorerst ist der Plan aber nicht aufgegangen.
    Und gegenüber Herrn Bystron war man wohl illoyal, weil er ebenso illoyal war. Das bekommt man dann zurück. Verdient.

  225. Ganz ehrlich, liebe Mitbürger: Ich wähle zusammen mit meiner ganzen Familie AfD! So oder so.

    Wir wählen nach Inhalt und NICHT nach Gesicht oder welche Person auf welchem Listenplatz steht. Es mag strategisch suboptimal sein was z.Z. teilweise innerhalb der AfD passiert. DER REST jedoch veranstaltet Dinge, die sich in einer völlig anderen Kategorie abspielen was negative Konsequenzen für den deutschen Bürger anbelangt.

    Bürgernahe AfDler sind MASSIV unter Druck, da sie eine echte Gefahr für das Establishment und die verkrusteten Strukturen darstellen. Der REST ist REINE POLITSHOW.

    Ergo: Werdet mehr und mehr autark, seid wehrhaft, wählt AfD. Stärkt den Bürger, schwächt den „Staat“. Stärkt eure Familie, Euren Clan und hört auf Euch die Hosen voll zu machen. Es wird Krieg geben, wenn kein Wunder geschieht. Geht ins Kämmerle und Fleht Gott an wie Luther es uns beigebracht und eingetrichtert hat. Dann wendet sich vllt. das Blatt. Ansonsten ist Deutschland des Teufels und ihr macht besser Euer Testament.

  226. #267 muhli (29. Mrz 2017 19:06)

    Genauso ist es. Es ist völlig absurd, sich in der jetzigen Lage noch solche Diskussionen zu leisten. Im übrigen haben die meisten von uns in der Vergangenheit auch Parteien gewählt, obwohl wir deren Personal nicht immer toll fanden. 2009 habe ich noch CDU gewählt, obwohl ich schon da nichts mehr von Merkel u. Co. hielt. Ich hoffte noch auf Roland Koch…..

  227. #266 FailedState (29. Mrz 2017 18:20)
    ————-

    Ja, genau auf solch ein Posting habe ich gewartet.
    Querulanten, Mitlaberer die alles zerreden sind also diejenigen für Sie
    die in den Kreisverbänden ihre Freizeit für die AfD geopfert haben, die Wahlkampf gemacht
    haben und erfolgreich für die Afd gekämpft haben und denen es zusteht das man ihnen Rechenschaft abgibt.
    Wenn nahezu 10 Kreisverbände ihre Kritik am Landesvorstand äußern und sogar öffentlich vertreten wollen Sie allen Ernstes ein Drittel der Mitglieder überhaupt in Niedersachen zu Querulanten erklären die alles zerlabern wollen? Und dann verlangen Sie auch noch das ich das Ernst nehme?
    Undemokratisch? – Aber nein, hat niemand behauptet. Ging auf dem Landesparteitag alles sehr korrekt zu.
    Aber grade der Landesvorsitzende muß sich aufkommender Kritik stellen und Argumente finden um sein Handeln zu rechtfertigen. Und genau das hat er nicht getan.
    Er hat die Partei nicht mit sich versöhnt
    sondern seine Kritiker zu Gegnern erklärt um anschließend mit hohlen Phrasen wie Querulanten, Zerredner ,Spalter usw. seine Abrechnung zu machen. Mag sein das Herr Hampel für Sie der Chef ist, meiner ist es nicht denn ich hätte gerne einen Landesvorsitzenden und keinen Chef.
    Und als mündiger Bürger vertrete ich meine Ansicht und werde mir bestimmt nicht verbieten lassen diese auch zu äußern. Auch besitze ich als AfDler nicht nur die Fähigkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren sondern ich kann sogar Lesen und Schreiben und glauben Sie mir, daß hat echt Vorteile. auch wenn es den Parteioberen nicht gefällt.
    Herr Hampel wird seine Verdienste haben aber ich spreche ihm jede Kritikfähigkeit ab.
    Er ist weder in der Lage Kritik adäquat zu äußern noch Kritik angemessen entgegen zu nehmen.
    Für die Mehrheit der Anwesenden des Landesparteitag war das kein Problem, für mich schon.

  228. #269 worsig (29. Mrz 2017 19:20)
    Herr Hampel wird seine Verdienste haben
    ——————–
    Diese scheinen Sie ihm aber nicht zu gönnen…

    aber ich spreche ihm jede Kritikfähigkeit ab.
    Er ist weder in der Lage Kritik adäquat zu äußern noch Kritik angemessen entgegen zu nehmen.

    Das behaupten Sie, muss aber nicht so sein…

    Für die Mehrheit der Anwesenden des Landesparteitag war das kein Problem, für mich schon.

    Sie merken zwar, dass Sie hier derjenige sind, der nicht der Mehrheit angehört und gegen den Strom schwimmen will, dennoch meinen Sie, Sie allein seien im Recht, alle anderen doof…
    Das ist das Problem, von dem ich sprach…

    Egal, Ihr Ton ist auch hier anderen unangenehm aufgefallen und mir eben auch. Wenn Sie Herrn Hampel oder andere Leute ebenso ansprechen, wie Sie hier rüberkommen, kann ich verstehen, dass das bei der MEHRHEIT nicht gut ankommt.

  229. #270 FailedState

    Was ich wem gönne oder nicht steht überhaupt nicht zur Debatte.
    Das die mangelnde Kritikfähigkeit des Herrn Hampel ein Problem nicht nur für mich darstellt haben Sie allerdings richtig verstanden.
    Einen Landesvorsitzenden stelle ich mir in der Tat anders vor.
    Wenn ich mir den Mund verbieten lassen wollte wäre ich auch in die CDU eingetreten.
    Wie Sie allerdings die Bergriffe von „Recht“ und „doof“ zusammenwuseln zeigt das Problem von dem ich sprach.
    Sie betreiben in ihrem Posting eine flache Küchentisch Psychologie mit Unterstellungen und persönlichen Angriffen und das war schon immer das Mittel derer die keine Argumente mehr haben.

    Ebenso verkennen Sie das alle hier die PI lesen oder Kommentare schreiben nicht der „Mehrheit“ angehören sondern einer „Minderheit“.
    Und das wird auch so bleiben wenn man glaubt die Parteimitglieder oder den mündigen Bürger mit Wahlkampfreden abspeisen zu können. Das gilt auch für den von Ihnen so genannten „Chef“ oder wie ich ihn nenne,- „den großen Vorsitzenden“.
    Und nun dürfen Sie gerne wieder das Gesagte als unangenehm bezeichnen und ihre Stimme im Namen der „Mehrheit“ erheben. Seien sie versichert, ich kann damit prima leben.

  230. # 249 SAP 917

    Es ist hier sehr unruhig im Forum.

    Leute, bleibt doch mal ruhig!

    Höcke, Petry, Pretzell, Bystron. Nun noch der Bayern-Verband, hätte ich nie gedacht ….

    Nächstliegend ist, daß wir in S-H die gefährliche rot/grüne Albig-Regierung verschwinden lassen. Wieder einmal weniger Grün sollte das Ziel sein und eine Schwächung der Sozen.

    Von NRW ganz zu schweigen.
    Dort sitzen Kraft und Jäger so fest im Sattel, man könnte denken, sie haben das Land bereits okkupiert.
    Untersuchungsausschüsse interessieren einfach nicht, werden ignoriert.

    Die AfD macht so vieles gut und richtig.

    Die 2 nächsten LTWs werden es zeigen.

  231. Bei der Alternative haben eben die Indianer das Sagen

    Mag die hiesige Lizenzpresse auch stets darüber feixen, weil bei den Parteiengecken die Häuptlinge das Sagen und die Indianer nichts zu melden haben – man denke hier etwa daran, wie der Haarfärber in der roten Heuschreckenpartei die Harzteufelei durchgedrückt, der Steinewerfer die Grünlinge zu einem Angriffskrieg gezwungen und die Pfarrerstochter den Scheinbewahrern die Sodomiten-Ehe aufgedrückt hat – so haben bei der Alternative FÜR Deutschland eben die Indianer das Sagen. Weshalb es schon mal vorkommt, daß der Parteichef mit 60% in die Wüste geschickt wird, wenn er das Spinnen anfängt (und seitdem in seinem Alfa Romeo schmollt). Wie auch manches Ansinnen der Parteiführung verworfen wird, wenn es den Indianern nicht gefällt. Und diese stattdessen schärfere Maßnahmen zur Abwehr der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung ergreifen wollen. Die Alternative zeigt sich daher als eine angenehme Erscheinung, die vieles zum Guten wenden könnte und daher beim Volk immer beliebter wird.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  232. Wer heute im Raum Lüchow Dannenberg wo einst die Demonstranten mit den Bauern Hand in Hand standen das Wort „Grüne“ ausspricht muß sich nicht wundern wenn man ihm vor die Füße spuckt.
    Die einseitige Ausrichtung der AfD und deren Verantwortliche auf Wahlsieg , Wahlkampf, Posten und Positionen sind doch nur eine Seite der Medaille.So sehr auch ich mir einen Politikwechsel wünsche, wenn der innere Zusammenhalt der Parteimitglieder und die Verbundenheit zur Bevölkerung verloren geht und das ist die andere Seite der Medaille, dann ist alles Erreichte schneller zerflossen als wir schauen können. Man sollte in der AfD deutlich mehr Interesse am inneren Zusammenhalt haben und darauf achten nicht irgendwelchen Karrieristen den Weg nach Berlin zu ebnen. Auch wenn man Höcke oder seine Reden nicht mag, der will gar nicht nach Berlin sondern arbeitet lieber in seinem Bundesland. Vergleicht das mal mit denen in den Ländern die jetzt schon ihre Seele verkaufen würden um nach Berlin zu kommen.

  233. #274 worsig (29. Mrz 2017 22:25)
    Man sollte in der AfD deutlich mehr Interesse am inneren Zusammenhalt haben und darauf achten nicht irgendwelchen Karrieristen den Weg nach Berlin zu ebnen. Auch wenn man Höcke oder seine Reden nicht mag, der will gar nicht nach Berlin sondern arbeitet lieber in seinem Bundesland. Vergleicht das mal mit denen in den Ländern die jetzt schon ihre Seele verkaufen würden um nach Berlin zu kommen.
    ——————
    Hampel hat sich eindeutig gegen das Ausschlussverfahren von Höcke gestellt. Was führen Sie hier also Höcke an? Höcke wird irgendwann ebenso in den BT wollen, zurzeit bleibt er aber besser noch in Thüringen. Höcke wäre gar nicht der Politik, sondern lieber Lehrer, wenn unsere derzeitige Situation nicht so desolat wäre.
    Sie reden von „Zusammenhalt“, sehen aber Ihre Aufgabe vornehmlich darin, verdiente Vorsitzende schlecht zu machen und möglichst umgehend zu entfernen. Verlogener geht es nicht. Unterstellen denen, die hätten nur Posten im Kopf. Dabei sind Sie es doch, der offensichtlich Posten haben und sie den anderen nicht gönnen will. Leben Sie doch mal den Zusammenhalt vor in der Partei, unterstützen Sie diejenigen, die vorangegangen sind, zum Wohle Deutschlands. Stattdessen nörgeln Sie rum, machen die AfD schlecht, was dazu beiträgt, dass sie nicht mehr gewählt wird.
    Wahrscheinlich wollen Sie weiterhin Claudia Roth, Wagenknecht oder SPD-ler auf gutbezahlten Posten sehen, den AfD-lern scheinen Sie diese jedenfalls nicht zu gönnen.
    So was ist abstoßend.

  234. Leider ist der Redaktion ein Fehler unterlaufen !
    Herr Bystron besucht unsere AFD – Veranstaltung im schönen Gera am Freitag den 31.03.2017 um 18.00 Uhr. Erwartungsgemäß wird er da ein super Rede auf dem Marktplatz vor gut 1500 Besuchern halten.

Comments are closed.