Im Fall der S-Bahn-Schubser von Dresden sind die beiden mutmaßlichen Täter am Dienstag wegen versuchten Totschlags festgenommen worden. Die Haftbefehle wurden wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr erlassen, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, mit. Die zwei aus Marokko und Libyen stammenden Verdächtigen wurden dem Haftrichter vorgeführt. Dieser entschied, daß beide in Untersuchungshaft verbleiben müssen.

Der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Martin Motschiedler zeigte sich erfreut üer die neueste Entwicklung: „Es ist gut, dass jetzt ein Haftbefehl erlassen wurde“, sagte der CDU-Politiker. Unverständlich sei aber, daß erst die Generalstaatsanwaltschaft habe eingreifen müssen. „Ich erwarte jetzt saubere Ermittlungsarbeit, ein zügiges Gerichtsverfahren und wenn es zu einer Verurteilung kommt auch eine konsequente Abschiebung der Asylbewerber.“

Der Fall hatte zuvor für Schlagzeilen gesorgt, da die Staatsanwaltschaft Dresden zuerst darauf verzichtet hatte, Haftbefehl gegen die beiden Asylsuchenden zu beantragen. Es habe kein Tötungsvorsatz bestanden und die zu erwartende Strafe sei als zu gering für eine Untersuchungshaft erachtet worden, hieß es zuerst zur Begründung. Die geführten Ermittlungen hätten nun aber ergeben, „daß ein dringender Tatverdachts hinsichtlich des versuchten Totschlags vorliegt“.

Der 23 Jahre alte Marokkaner und sein 27 Jahre alter Kompagnon aus Libyen hatten am frühen Freitag morgen am S-Bahnhof Dresden-Zschachwitz einen 40jährigen Dresdner nach Feuer für ihre Zigaretten gefragt. Als er mit dem Verweis, er müsse zur Arbeit, verneinte, griffen die beiden Männer ihn an.

Lokführer konnte im letzten Moment bremsen

„Letztendlich warf ein Täter das Fahrrad des Geschädigten gegen diesen, woraufhin der Mann mitsamt Fahrrad in die zirka einen Meter tiefer liegenden Gleise stürzte. Im Anschluß versuchte der 40jährige wieder mit seinem Fahrrad auf den Bahnsteig zu gelangen, dabei wurde er von einem der Angreifer permanent mit Fußtritten daran gehindert“, schildert die Bundespolizei den Vorfall.

Während der Attacke fuhr eine S-Bahn auf dem Gleis ein. Der Lokführer bemerkte die Auseinandersetzung gerade noch rechtzeitig und konnte im letzten Moment bremsen. Der Zug kam nur wenige Meter vor dem Opfer zum Stehen. Die beiden Angreifer flüchteten daraufhin. Bundespolizisten konnten sie jedoch kurz darauf in einer späteren S-Bahn stellen. Beide waren alkoholisiert und bereits polizeibekannt. Bei dem Libyer wurden zudem vier jeweils fünf Zentimeter große Haschischstücke sichergestellt. Über einen gültigen Fahrschein verfügten die beiden Angreifer nicht. (Artikel übernommen von der JUNGEN FREIHEIT)


Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl von weiteren grundlosen gewalttätigen „Bereicherungen“ der letzten Tage, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Mannheim: Eine Kopfverletzung sowie eine Hüftprellung erlitt ein 17-Jähriger aus Mannheim am 17.03.2017, um 13.00 Uhr, nachdem ihn zwei unbekannte Männer attackiert hatten. Der junge Mann lief auf der oberen Etage des Wasserturms, als er an zwei dort sitzenden Männern vorbeikam. Diese beleidigten ihn zunächst, dann ging einer der Männer unvermittelt auf ihn zu und schlug ihm eine Glasflasche auf den Hinterkopf. Der Geschädigte konnte sich zunächst noch wehren, ging dann aber zu Boden. Als er am Boden lag, kam der zweite Mann hinzu und trat ihm gegen die Hüfte. Danach rückte noch ein dritter Mann heran, der den jungen Mann aber nicht attackierte. Der Geschädigte rief seine Brüder an, die ihn zunächst nach Hause brachten. Als es ihm daheim schlechter ging, wurde er durch das DRK in ein Mannheimer Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er wieder entlassen werden. Täterbeschreibung: 1. Täter: südländisches Aussehen, ca. 170 -175 cm groß, ca. 20 – 25 Jahre alt mit langen Haaren, die zu einem Zopf gebunden waren, 3-Tages-Bart. Er trug eine rote Weste. 2. Täter: ebenfalls südländisches Aussehen, auch ca. 20 – 25 Jahre alt und 170 – 175 cm groß.

Ludwigsburg: Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen, die am Donnerstag zwischen 19.50 Uhr und 20.10 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Bahnhofsplatz in Kornwestheim beobachten konnten. Ein bislang Unbekannter tadelte einen 32-Jährigen, der im Bereich einer Bankfiliale öffentlich uriniert hatte. Es entbrannte ein Streit, während dessen der Unbekannte seinem Kontrahenten wohl mehrfach schlug, bis dieser leicht verletzt zu Boden ging. Anschließend sei der Täter zu seinem in der Nähe geparkten Mercedes gegangen, habe eine Schreckschusswaffe herausgeholt und dem 32-Jährigen gedroht. Zwei Passanten sprachen hierauf mit dem Unbekannten, der sich anschließend in seinen PKW setzte und davon fuhr. Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, ein südländischer Typ, kräftig gebaut und trug einen kurzen Vollbart. Insbesondere bittet die Polizei, die beiden Fußgänger sich zu melden.

Schwerin: Am späten Nachmittag gegen 17:30 Uhr wurde eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Marienplatzgalerie gemeldet. Nach einer Rempelei zwischen zwei deutschen Männern und zwei Personen mit Migrationshintergrund entbrannte offensichtlich ein verbaler Schlagabtausch, welcher schließlich in einer körperlichen Auseinandersetzung der vier streitenden Männer mündete. Die zwei deutschen Männer sind mit Prellungen und Schwellungen sowie einer Schnittwunde am Arm ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Am späten Freitagabend befand sich ein 17-Jähriger in der OEG nach Heidelberg. Zwischen den Haltestellen Zentgrafenstraße und OEG-Bahnhof wurde er kurz nach 22.30 Uhr, plötzlich von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen, der offenbar mit sechs weiteren Personen anschließend am OEG-Bahnhof ausstieg und flüchtete. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 17 Jahre, dunkelhäutig. Er trug eine rote Jacke, eine rote Baseballkappe und eine goldene Brille und sprach perfektes Deutsch.

Zwickau, OT Marienthal: Zu einer Körperverletzung am Mittwoch, gegen 5:30 Uhr in Höhe der Antonstraße 16 sucht die Polizei Zeugen. Zwei bislang unbekannte ausländische Männer haben einen 29-Jährigen beschimpft und fortfolgend trat einer der Tatverdächtigen den Geschädigten und verletzte ihn am Bein. Die beiden Tatverdächtigen hatten vorher an der Straßenbahnhaltestelle Haus Marienthal gestanden und waren dem Geschädigten gefolgt. Der 29-Jährige konnte letztlich vor den Unbekannten flüchten und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Heilbronn: Wie die Polizei mitteilt, gab es in der Nacht auf Sonntag in Heilbronn zwei Vorfälle, bei denen Schlägergruppen grundlos zuschlugen. Am frühen Sonntagmorgen gegen 2.40 Uhr wurden in der Bismarckstraße vor dem Robert-Mayer-Gymnasium eine Frau und zwei Männer, die auf ein Taxi warteten, von drei unbekannten Tätern niedergeschlagen und getreten. Zuvor wurden die Geschädigten von den Schlägern gefragt, circa 20 Jahre alte Südländer beschrieben.

Dortmund: Bereits am 26. Februar (Sonntagmorgen) hat es im Dortmunder Brückstraßenviertel eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gegeben. Zwei Männer aus Kamen erlitten dabei schwere Verletzungen. Nun sucht die Polizei Zeugen. Ersten Ermittlungen zufolge hielten sich die beiden Kamener (38 und 40 Jahre) im Bereich Alter Burgwall / Platz vom Apfelbrunnen auf. Gegen 4.55 Uhr näherten sich drei unbekannte Männer dem Duo. Ohne Vorwarnung schlugen sie unvermittelt auf die beiden Männer ein. Anschließend entfernte sich das Trio unerkannt. Ein Rettungswagen musste die Kamener zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus fahren. Hier stellte sich heraus, dass der 38-Jährige mehrere Frakturen, sowohl im Gesichtsbereich als auch am Sprunggelenk, erlitten hat. Einer der drei Tatverdächtigen war mit einem weißen Oberteil und einer dunklen Hose bekleidet. Er hatte eine schwarze Kurzhaarfrisur. (Kommentar PI: Komisch, dass die Dortmunder Polizei trotz detaillierter Personenbeschreibung nicht die wahrscheinliche Ethnie oder Volkszugehörigkeit mitteilen kann)

Chemnitz: Bei einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen an der Leipziger Straße sind am Sonntagfrüh ein 18-Jähriger und eine 27-Jährige leicht und ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Ein Zeuge hatte gegen 3 Uhr den Notruf gewählt und eine Schlägerei zwischen bis zu 50 Personen gemeldet. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine Gruppe der Diskothek verwiesen worden, draußen folgten Flaschenwürfe gegen den Sicherheitsdienst. Danach gingen Beteiligten mit Ästen und Flaschen auf ihre Widersacher los. Als die Polizei eintraf, waren die Angreifer verschwunden. Die Polizei bestätigte, dass es sich bei den der Einrichtung verwiesenen Besuchern um Club-Gäste aus dem Ausland gehandelt haben soll.

Hörde: Acht Jugendliche hatten am 28. August 2015 auf der Nortkirchenstraße in Hörde mehrere Schüler angegriffen. Sie benutzten Messer, Eisenstangen, Metallketten und Stöcke. Einen Schüler verletzten die Angreifer schwer. Zufällig am Tatort vorbei fahrende Polizisten verhinderten Schlimmeres. Sie berichteten später von einer enormen Brutalität der Täter. In den folgenden Tagen beschützten Polizisten die Konrad-von-der-Mark-Schule und das Goethe-Gymnasium, um weitere Taten zu verhindern. In den folgenden Monaten ermittelte die Polizei intensiv. Mehrere aus dem Kosovo und Albanien stammende Tatverdächtige tauchten unter. Die Verfahren gegen sie wurden deshalb eingestellt. Allerdings laufen Fahndungen. Übrig blieben vier Angeklagte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden drei von ihnen bereits im Januar 2017 vor dem Jugendgericht von dem Vorwurf freigesprochen, weil keiner der Zeugen die Angeklagten wiedererkannt hatte. Der Vierte sitzt aktuell in Untersuchungshaft. Ihn erkannten die Zeugen eindeutig wieder. Gegen ihn ermittelt die Polizei nach Wohnungseinbrüchen. Das wegen dieser Taten noch ausstehende Gerichtsverfahren fasst die Justiz mit der Anklage wegen der Gewalttat in Hörde zusammen, um beide Fälle in einem Prozess zu verhandeln. Der Termin dafür steht noch nicht fest.

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. …..Der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Martin Motschiedler zeigte sich erfreut üer die neueste Entwicklung: „Es ist gut, dass jetzt ein Haftbefehl erlassen wurde“, sagte der CDU-Politiker….

    Das liest sich bei der AfD-Sachsen ganz anders:

    Die Staatsanwaltschaft verhaftete zwei Asylbewerber aus Libyen und Marokko, die einen Dresdner Bürger (40) vor die einfahrende S-Bahn im Stadtteil Zschachwitz stießen und ihn anschließend daran hinderten, das Gleisbett vor dem einfahrenden Zug zu verlassen, nun doch. Zuvor hatte die AfD-Fraktion gegen deren Freilassung als einzige Fraktion im Sächsischen Landtag öffentlich protestiert und parlamentarische Aufarbeitung angekündigt.

    Dazu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Kirsten Muster:

    „Es ist gut, dass die Täter nun endlich verhaftet sind. Schließlich besteht die dringende Gefahr, dass sie auf freiem Fuß zu Wiederholungstätern werden, wenn der nächste Rausch im Spiel ist. Die Bevölkerung muss vor solchen Verbrechen geschützt werden.

    Die AfD-Fraktion wird heute dennoch eine Kleine Anfrage zu diesem Thema stellen. CDU-Justizminister Sebastian Gemkow muss sicherstellen, dass sich solche Vorkommnisse künftig nicht wiederholen. Bemerkenswert finden wir, dass das verantwortungslos laxe Vorgehen der Staatsanwaltschaft nach diesem versuchten Totschlag allen anderen Fraktionen keinen kritischen Pieps entlockte.“

  2. Die beiden rechtgläubigen Täter wollten doch nur den „Schulzzug“ spielen!

    Offensischtlich sollte die Sache wieder unter den linksgrünen Orientteppich gekehrt werden aber diesmal war wohl die öffentliche Empörung über die islamische Sachsenjustiz zu hoch!

    Pegida wirkt!

    AfD wirkt!

    PI wirkt!

    2021 – Katrin-Göring-Moschee wird wieder Dresdner Frauenkirche

  3. schwarz-rot-rot-grüne Kultur- und Volksbereicherungen im ganzen Land. Besser kann’s doch gar nicht für die Volksabschaffer laufen …

    Nürnberg 2 ist die einzige richtige Antwort, die das zu verantworten haben.

  4. innerhalb der EU

    – die höchsten Steuern
    – die geringsten Renten
    – das höchste Renteneintrittsalter
    – die wenigsten Hausbesitzer
    ….

    das alles findet Ihr im Irrenhaus Deutschland

    und nochmals — 80 % der Grün/Linkswähler sind Frauen

    durch die Emanzipation haben wir unser Land zerstört

  5. Schubser. Das ist so ein niedlicher Name. Als wir Kinder und Jugendliche waren haben wir auch oft geschubst. Das haben wir Deutsche doch dauernd gemacht.

    Das hat nichts mit Ausländern zu tun. Solch ein Ausländerhass, jemanden wegen Schubsen festnehmen zu lassen.

    /Ironie aus

    Vielleicht ist der Ausdruck „Schubser“ ungeeignet, und Vor-den-Zug-Stosser mehr angebracht.

  6. Es ist doch (nicht?) erstaunlich, was für kleine Käffer hier erwähnt werden, von denen man in einem normalen Staat wahrscheinlich nie etwas gehört hätte.
    Die beiden Mordschubser werden nach der U-haft wohl dick entschädigt werden, da alles nicht so wild war. Wann wird der Staatsanwalt entlassen und bestraft?

  7. Warum eigentlich Totschlag?

    Wenn ich jemand in die Gleise schubse, mache ich das nicht aus Jux, sondern will den aus dem Leben befördern. Also ist es Mord!

    Aber die Täter waren wohl wieder keine Deutschen, dann gelten in diesem Land andere Regeln!

  8. „Schubser“, wie niedlich.
    Vielleicht könnte so ein Bub den ersten Schratimwald auch mal schubsen, dann bräuchte nicht erst noch ein Generalschratimwald revidieren.
    Was für ein Linksstaat.

  9. Ob die sich zu Hause auch wie Hurenböcke betragen haben – wohl nicht!?

    Keine Bleiberecht für dieses Gesindel!

  10. Ich kann das Verb „schubsen“ nicht mehr hören!!!

    Dieser Kriminelle hat jemanden GESTOßEN nicht geschubst.

    Was soll diese Verniedlichung?

  11. Tolle Sache mit dem „zügig abschieben“.
    Die beiden Buben werden dann mit anderen Papieren eine schöne Seereise machen und bald wieder Kartoffelschubsen spielen.

  12. Über einen gültigen Fahrschein verfügten die beiden Angreifer nicht.

    Wer lässt den solch einen unerheblichen Bullshit verlauten? Da bringen zwei Asylbetrüger einen Deutschen fast um – der Mann wird nie wieder die Bilder aus dem Kopf bekommen, wie er verzweifelt versucht, von den Gleisen wegzukommen, die Drecksäcke ihn daran hindern und er Todesängste hat, vom herannahenden Zug zerquetscht zu werden – und dann schwafelt irgendeine Behörde davon, dass die beiden potenziellen Mörder keine gültigen Fahrkarten gehabt hätten. Das ist der blanke Hohn, wie er nur in Bürokraten-Buntland anno Merkel 12 möglich ist und eine zusätzliche Ohrfeige für das Opfer. Bei solch dämlichen Verlautbarungen habe ich automatisch die Feuermelder-Fresse des Herrn de Maizière vor Augen, der inkompetentesten Chefbürokraten-Natur, die unsere Republik je zu erdulden hatte.

    Die beiden Schwerverbrecher sind gewaltaffiner Dreck und gehöre strengstens bestraft. Abschieben allein hilft nicht, da stehen diese Lumpen kurz darauf hier wieder auf der Matte und die Bunte Republik ist noch so blöde, sie reinzulassen, wenn sie nur das Wort „Asyl“ stammeln können.

  13. Über einen gültigen Fahrschein verfügten die beiden Angreifer nicht.

    Wer lässt den solch einen unerheblichen Bullshit verlauten? Da bringen zwei Asylbetrüger einen Deutschen fast um – der Mann wird nie wieder die Bilder aus dem Kopf bekommen, wie er verzweifelt versucht, von den Gleisen wegzukommen, die Drecksäcke ihn daran hindern und er Todesängste hat, vom herannahenden Zug zerquetscht zu werden – und dann schwafelt irgendeine Behörde davon, dass die beiden potenziellen Mörder keine gültigen Fahrkarten gehabt hätten. Das ist der blanke Hohn, wie er nur in Bürokraten-Buntland anno Merkel 12 möglich ist und eine zusätzliche Ohrfeige für das Opfer. Bei solch dämlichen Verlautbarungen habe ich automatisch die Feuermelder-Fresse des Herrn de Maizière vor Augen, der inkompetentesten Chefbürokraten-Natur, die unsere Republik je zu erdulden hatte.

    Die beiden Schwerverbrecher sind gewaltaffiner Dreck und gehöre strengstens bestraft. Abschieben allein hilft nicht, da stehen diese Lumpen kurz darauf hier wieder auf der Matte und die Bunte Republik ist noch so blöde, sie reinzulassen, wenn sie nur das Wort “Asyl” stammeln können.

  14. #11 Viper (22. Mrz 2017 09:13)

    Apropos Dresden. Stehen diese Schrottbusse immernoch?

    Ja und Herr Hilbert ist auch noch Oberbürgermeister.

  15. OT

    Maria-Ladenburger-Fall in Regensburg???

    #15 rookie (21. Mrz 2017 21:09)

    #6 RechtsGut (21. Mrz 2017 20:57)

    Wichtiges, dringendes OT

    Maria-Ladenburger-Fall in Regensburg?

    Facebook-Profil der Mitstudentin, die einen Fahndungsaufruf initiierte:

    Die liebenswerte Mitstudentintäterin” hat im Oktober 2016 im Fratzebuch noch hierzu aufgerufen:

    Caro Vonderschmitt war auf der Suche nach Freiwilligen.
    3. Oktober 2016 ·

    Liebe Leute,
    wir sind auf der Suche nach einem ehrenamtlichen Helfer für das Flüchtlingsheim in Puchheim, der Zeit und Lust hat jeden Dienstag von 15.00-17.00 Uhr Hausaufgaben mit unseren Flüchtlingskindern zu machen. Momentan leben circa 15 Schulkinder in der Unterkunft, die die 1. bis 6. Klasse besuchen. Jeder von ihnen ist toll, sie können alle schon recht gut deutsch und es ist wirklich super mit Ihnen zu lernen und zu spielen, also keine Angst! ?
    Falls Du dir das vorstellen könntest und Zeit hast, schreib mir bitte, gerne auch für mehr Infos!
    Dankeeee

    Liebe Gutmenschen, die Einschläge kommen näher. Jeder Treffer sei euch gegönnt.

    ,

    Diese „Caro Vonderschmitt“ ist eine FREUNDIN des potentiellen (Vergewaltigungs/Todes-)Opfers.

    Wir müssen sehr wachsam sein, sonst verschwindet der Fall, wegen „ausschließlich regionaler Bedeutung“ (Redaktion Tageslüg).

    Wer weiß was, wer hat Verbindungen im Raum Regensburg?!?

  16. Schubsen hat eine positive Bedeutung, man kann jemanden anschubsen damit er fahrt aufnimmt z.B beruflich.

  17. Hier erkennt man doch ganz klar, dass hier eine Willkür der Staatsanwaltschaft vorliegt, die allgemein geltenden Maßstäbe, Gesetze, die Rechte, Interessen anderer missachtendes, an den eigenen Interessen ausgerichtetes und die eigene Macht nutzendes Handeln, Verhalten. So nach dem Motto, jeder wie er Lust und Laune hat.

  18. #1 abendland

    Danke für den Hinweis. Schon merkwürdig, dass die „Junge Freiheit“ den Protest der AfD unterschlägt, dafür aber einen C*DU-Bonzen erwähnt, der sich hinterher brüstet. Der Held ist die AfD-Fraktion, niemand sonst!

  19. Zum Sachverhalt der VERHAFTUNG der Invasoren, äh, Schutzuschenden kann man nur ein Fazit ziehen:

    PI wirkt.
    PEGIDA wirkt.
    AfD wirkt.

    Eine kleine, hoffnungsvoll stimmende Geschichte. Aber der Krieg muss gewonnen werden, nicht eine kleine Schlacht.

  20. #7 Esper Media Analysis (22. Mrz 2017 09:10)

    Werden mit Analphabeten überrollt…Trotzdem kann der Familiennachzug gelingen…

    http://www.focus.de/politik/deutschland/peter-dreier-werden-ueberrollt-landrat-verteidigt-familiennachzugs-stopp-fuer-fluechtlinge_id_6815770.html

    Deutschland will sich mit der Analphabetismus beschäftigen? In Berlin wohnten 2014 schon 320.000. Also sind mittlerweile mindestens 500.000 Analphabeten allein in der Hauptstadt unterwegs?

    320 000 Erwachsene können nicht richtig lesen und schreiben
    Rund 14 Prozent der Berliner haben Schwierigkeiten, zusammenhängende Texte zu lesen. Jetzt will der Senat eine Strategie gegen Analphabetismus entwickeln.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/analphabeten-in-berlin-320-000-erwachsene-koennen-nicht-richtig-lesen-und-schreiben/10171144.html

  21. S-Bahn Schubsen ? Das ist übrigens ein sehr verniedlichender Ausdruck.
    Man schubst oder schiebt vielleicht einen Menschen mal im Gedränge der S-Bahn, wenn dieser vor der Tür herumlungert und man die Bahn noch betreten will. Falls der auf verbale Äusserungen nicht reagiert.
    Was auch schon nicht die feine englische Art ist.
    Oder man schubst versehentlich einen Menschen in der S-Bahn an.

    Nur war das für mich ein brutaler Mordanschlag. Wer einen Mitmenschen mitsamt dem Fahrrad in ein Gleisbett stösst und dieser auch noch mit Tritten traktiert, wenn er sich vor der herannahenden Bahn zu retten versucht, ist ein ein feiger Mörder.

    Wenn das keine Tötungsabsicht ist, wenn jemand einen Menschen mitsamt seinem Fahrrad in in Gleisbett stösst und ihn dann noch daran hindert aus selbigem herauszukommen (während der Zug herannaht), dann stimmt was nicht.
    „Wenigstens“ ist die Staatsanwaltschaft am Ende der Ermittlungen zu dem Ergebnis versuchter Todschlag gekommen.
    Das ist auch wird ein Fall, wie man die Statistik sauber hält. In diesem Fall die Mordstatistik.
    Die anderen Statistiken fälscht die Politik ja selber. Als die SPD hier in NRW die Jugendkriminalität damit bekämpfte, dass nur noch ein Strich gemacht wird, wenn ein Jugendlicher illegale Drogen kauft, unter dem Einfluss eine Dame überfällt, eine Gleichartige belästigt, klaut und noch rauben geht, stimmte die Kriminalitätsbekämpfung der SPD wieder.

    Aber ein Herr Jäger schämt sich kein Stück für seine Lügenpolitik.

  22. Und die deutsche Köterrasse zahlt brav seine Knöllchen wenn Er falsch mit dem Auto parkt.

    😀

  23. #1 abendland (22. Mrz 2017 09:01)

    Die sächsische Justiz ist bis obenhin zur Generalstaatsanwaltschaft genauso versifft wie jede andere Staatsanwaltschaft in Deutschland.

    Die stellen jedes Verfahren, auch gegen die eigene Mischpoke!, unter Verweis auf § 170 StPO ein. ( https://dejure.org/gesetze/StPO/170.html ) Es ist natürlich voll logisch, dass sowohl die Anklage eines Krimigranten oder eines Polit-/Amtskriminellen nicht im Interesse der Regierung ist. Das wird dann schnell unter „öffentliches Interesse“ umdefiniert und von jeder Staatsanwaltschaft fallengelassen. Geht man dagegen in Einrede, landet das z.B. in Dresden bei der GSTA. Und die bügeln letztlich jede Anzeige/Strafantrag ab. Die Freisleretten werden satt von euerm Geld behurt, aber für Recht (so wie ihr es versteht und erwartet) sorgen die nicht. Es ist offenbar nicht deren Aufgabe.

    Das die die Krimigranten nun doch festgenommen haben, hat einen trifftigen Grund, den wir sicher bald erfahren werden. Wenn die überhaupt bestraft werden, dann mit einer Lala-Strafe. Also 1 € oder 1 h Bückebetverbot. Übrigens bin ich der Überzeugung, dass die längst wieder frei sind.

    Hier mal ein paar Angaben zu den Amzskriminellen im Staatsdienst:

    Generalstaatsanwaltschaft Dresden
    Lothringer Straße 1
    01069 Dresden
    T.: 0351-446 0
    F.: 0351-44629 80
    verwaltung-p@gensta.justiz.sachsen.de

  24. (vielleicht ein bisschen OT)
    https://www.waz.de/region/kopftuch-tragendes-maedchen-angegriffen-und-getreten-id210005755.html

    Ein Kopftuch tragendes Mädchen ist an einer Bushaltestelle im Kreis Steinfurt von zwei Männern angegriffen und leicht verletzt worden. […] sei sie von einem Täter zu Boden geschubst worden. Der andere Mann habe an ihrem Kopftuch gezogen und gegen ihr Bein getreten.[…]Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen, weil ein fremdenfeindlicher Hintergrund als Motiv der Tat nicht ausgeschlossen werden könne.

    Falls die Geschichte der Kopfwindel überhaupt stimmt, wird wegen einem Stoß und einem Tritt (also echter Kinderkram) der Staatsschutz eingeschaltet, weil die Täter Deutsche sind. Wenn die mal gefasst sind, kommen die aus dem Knast nicht wieder raus. Existenz zerstört.

    Wenn „Syrer“ auf offener Straße Deutsche messern (wie vorgestern in Dessau), wird nicht mal ein Haftbefehl erlassen, und wie in diesem Artikel zu lesen ist, tun sich die Behörden sogar schwer, musels überhaupt festzunehmen, wenn sie Deustche unter den Zug werfen.

    Dieser Staat will aktiv den Völkermord der musels an den Deutschen fördern. Ich kann es mir nicht anders erklären.

  25. #23 Demokrat007 (22. Mrz 2017 09:30)
    Und die deutsche Köterrasse zahlt brav seine Knöllchen wenn Er falsch mit dem Auto parkt.

    Nicht nur beim Parken. Wir hatten das Auto sauber gemacht. Dabei hat meine Frau die Warnwesten in die Garage gelegt, damit sie besser unter dam Sitz saugen kann, und vergessen, diese zurück zu legen. Wie es das Glück natürlich will, kam ich in eine Fahrzeugkontrolle. Keine Rechtfertigung half. 15 Euro.

  26. 16 RechtsGut (22. Mrz 2017 09:24)

    OT

    Maria-Ladenburger-Fall in Regensburg???

    Man hat gerade das Mobiltelefon der Vermissten in der Nähe der Donau gefunden. Das sieht alles gar nicht gut aus. Nimmt das eigentlich NIE ein Ende?

    Den Politikern und Juristen, die der Bevölkerung diesen Dauer-Horror zumuten wünsche ich, dass sie eines Tages dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass diese Täterbrut immer wieder auf die Menschheit losgelassen wird. Und den Christen unter diesen Politikern und Juristen wünsche ich, dass sie irgendwann in der Stunde ihres Todes mit den Folgen ihrer Taten auf einer metaphysischen Ebene konfrontiert werden und dabei die gleiche Hölle durchleben wie die Opfer, die sie politisch und juristisch zu verantworten haben.

  27. OT

    REGENSBURG – „Neuer Fall Maria Ladenburger???“

    „Blick zurück in die Partynacht
    Es ist Samstag, 18. März. Malina ist mit ihrer WG-Mitbewohnerin Sandra und einer Freundin in der Regensburger Innenstadt unterwegs. Sie besuchen eine Party in der Alten Mälzerei in der Galgenbergstraße. Die beiden jungen Frauen möchten Spaß haben, sie tanzen, trinken Alkohol. Doch plötzlich verliert Sandra ihre Freundin aus den Augen: „Das Problem begann schon auf der Party. Ich habe sie in dem Moment verloren, als ich meine Jacke abgegeben habe. Malina, eine Freundin und ich, wir waren zu dritt unterwegs, waren dann schon auf der Tanzfläche. Und diese Party war riesig. Und ich habe dann die beiden dort nicht wieder gefunden. Ich war stand dann noch bei Freunden, die ich aus der Uni kenne.“

    Nach einiger Zeit meldet sich Malina bei ihrer Freundin ab und sagt zu ihr, sie komme gleich wieder. Wie Sandra B. (Name der Redaktion bekannt) weiter berichtet kam die 20-jährige dann aber nicht wieder zurück: „Ich habe dann nur meine andere Freundin alleine auf der Tanzfläche angetroffen und haben dann super oft versucht, die Mali anzurufen. Das sollte so zwischen drei und vier Uhr gewesen sein, aber genau kann ich das nicht sagen.“ Zu diesem Zeitpunkt geht Malinas Mitbewohnerin davon aus, dass sie sich noch auf der Party in der Alten Mälzerei befindet. In der Annahme, ihre Freundin sei schon nach Hause gegangen, machen sich die Mädchen auf den Weg in Richtung ihrer Wohnungen.

    Auf dem Heimweg läutet plötzlich Sandras Handy: „Dann hat die Mali mich eben angerufen, sie ist am Ernst-Reuter-Platz. Das ist einfach von mir zu Hause zehn Minuten entfernt. Ich habe ihr dann gesagt, du musst halt immer nur geradeaus laufen. Dann klang sie so, ja ok mache ich. Also noch zurechnungsfähig.“ Zu diesem Zeitpunkt hat Malina nur noch drei Prozent Restakkulaufzeit auf ihrem Handy, wie sie ihrer Freundin Sandra in dem Telefonat mitteilt. Eine ähnliche Situation bei Sandra selbst. Auch ihr Akku ist fast am Ende. Nach rund einer halben Stunde meldet sich Malina erneut telefonisch bei Sandra: „Sie sieht jetzt noch Häuser und da habe ich mich schon gewundert. Und dann hat sie mir zwei Screenshots geschickt.“ Sandra blickt nur kurz auf ihr Smartphone, da sie nur noch rund ein Prozent Restakku übrig hat. Sie denkt, Malina sei immer noch am Ernst-Reuter-Platz, weil die gleiche Minutenzahl auf dem Display ihres Handys erscheint. In Wirklichkeit war die 20-jährige Studentin aber bereits im Stadtpark an der Prüfeninger Straße. Nach einem letzten Telefonat denkt Sandra, Malina schafft es, nach Hause zu finden. „Sie klang jetzt nicht so betrunken, dass sie jetzt nicht mehr laufen konnte oder so. Sonst hätten wir sie ja geholt. Und es war nun wirklich auch keine große Distanz“, erzählt Sandra weiter.

    Nach diesem letzten persönlichen Gespräch versagt Sandras Handyakku. Selbst als Malina nach Stunden immer noch nicht zu Hause angekommen ist, macht sich die Mitbewohnerin nicht wirklich Sorgen: „Es übernachtet ja andauernd irgendwer bei irgendwem, weil der näher wohnt, und wir haben uns halt überhaupt keine Sorgen gemacht. Ich laufe ja auch immer alleine nach Hause und mache mir da überhaupt keine Gedanken.“ Am Sonntagmorgen gegen 10 Uhr ist Malina immer noch nicht in der gemeinsamen Wohngemeinschaft eingetroffen. Sandra denkt, vielleicht schläft sie länger und ist deshalb noch nicht zurück. Erst als die 20-jährige Student am Nachmittag immer noch nicht da ist, machen sich ihre Freundin und auch ihre Eltern große Sorgen.“

    http://mobil.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Malinas-Vater-ist-verzweifelt-Ich-moechte-mein-Kind-wieder-in-meinen-Armen-halten-;art1172,431970

    Naja, viel Alkohol im Spiel und blauäugigkeit. Trotzdem – die Sache BEOBACHTEN!!!

  28. „daß ein dringender Tatverdachts hinsichtlich der vollzogenen Rechtsbeugung des Richters vorliegt“.

    Dieses Justizdreckspack fährt leider nicht mit den Transportmitteln der arbeitenden Deutschen. Ich würde so einen Drecksjuristen auch gerne mal „schubsen“ und dann in die Fresse treten.

    Meine Ausdrucksweise wird langsam deutlicher, Erklärung hierzu bei Hans Söllner. MfG

  29. @ #23 Demokrat007
    Und die Herren Ausländer haben dank ihrer grossen Rudel immer die Ausrede „Ich bin nicht gefahren“. Dazu sind viele Halter gar nicht zu ermitteln. Denn in den Kreisen ist nicht nur der Brieftauben TÜV, sondern auch die Brieftauben Plakette der Stadt ein nettes Mittel.

    Zudem sich in gewisse Stadteile schon keine Polizisten mehr hineintrauen und ein Knöllchen Verteiler sowieso nicht. Da fährt man auch ohne Führerschein oder Scheinzulassung, weil eh keine Sau kontrolliert.
    Wenn man als Deutscher dort einen Unfall hat, hat man eventuell Pech gehabt in Bezug auf die Schadensregulierung.
    Aber unsere Politik macht nicht Sorgen darüber, dass die armen Ausländer nicht jede Ecke unseres Landes betreten können, weil das pöhse Nahzies wohnen.
    Aber das eigene Volk ist halt nur Dreck.

  30. #21 Union Jack (22. Mrz 2017 09:30)

    „Wir haben uns unsere eigene Hölle geschaffen“

    Lesedauer: 8 Minuten

    *https://www.welt.de/politik/ausland/article163045203/Wir-haben-uns-unsere-eigene-Hoelle-geschaffen.html

    Fast 9000 illegal Eingereiste seit Jahresbeginn

  31. Zusammenfassung der obigen Fälle:

    – warf das Fahrrad
    – permanent mit Fußtritten
    -mit Ästen und Flaschen
    -Messer, Eisenstangen, Metallketten und Stöcke
    – schlug ihm eine Glasflasche auf den Hinterkopf
    – Schreckschusswaffe
    -Schnittverletzungen
    -Ohne Vorwarnung schlugen sie unvermittelt
    -niedergeschlagen und getreten
    – plötzlich ins Gesicht geschlagen

    Warum nochmal halten alle Politiker, Kirchen, Medien und „breite Bündnisse“ das für vollkommen normal, daß solche tollwütigen Bestien millionenfach frei und unbehelligt durch Deutschland marodieren?

  32. #31 Esper Media Analysis (22. Mrz 2017 09:43)
    Fast 9000 illegal Eingereiste seit Jahresbeginn
    ——

    9000 erfaßte Illegale in 3 Monaten.
    Wieviel nicht erfaßte Illegale kann uns natürlich keiner sagen.
    Die Grenzen sind lange nicht dicht.
    Irgendwie will das wohl keiner von den Machtbesessenen.
    Dazu monatlich mind. 15.000 neue Asylanten.
    Und eine unbegrenzte Anzahl vor den Toren Europas.
    Deutschland hat zuerst fertig.

  33. Ist damit eine dienstaufsichtliche oder staatsanwaltliche Untersuchung angebracht?

    Eine von beiden Entscheidungen muß ja wohl faul sein. Was steckt dahinter? Einflußnahme, Bestechung?

  34. Schubsen, Rangelei, ach wie niedlich!
    Aber wenn ein Deutscher einen Silvesterknaller gegen eine Moscheetür wirft ist es Terror und Mordversuch!

  35. Warum gilt eigentlich bei Deutschen Ausländerfeindlichkeit als schwerer Tathintergrund, Deutschfeindlichkeit bei Ausländern aber nicht?

    Und zwar ganz offiziell?

  36. #21 Union Jack (22. Mrz 2017 09:30)
    #7 Esper Media Analysis (22. Mrz 2017 09:10)

    Deutschland will sich mit der Analphabetismus beschäftigen? In Berlin wohnten 2014 schon 320.000. Also sind mittlerweile mindestens 500.000 Analphabeten allein in der Hauptstadt unterwegs?

    320 000 Erwachsene können nicht richtig lesen und schreiben
    Rund 14 Prozent der Berliner haben Schwierigkeiten, zusammenhängende Texte zu lesen. Jetzt will der Senat eine Strategie gegen Analphabetismus entwickeln.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/analphabeten-in-berlin-320-000-erwachsene-koennen-nicht-richtig-lesen-und-schreiben/10171144.html
    —————-
    Zur Jahrhundertwende im Deutschen Kaiserreich lag die Analphabetenrate übrigens bei unter 1%. Die Grünen gab es allerdings noch nicht.

  37. #30 Marnix (22. Mrz 2017 08:47)

    NACHSCHUB VON “FLÜCHTLINGEN” DURCH ÄRZTE OHNE GRENZEN GESICHERT.

    Mittelmeer

    Ärzte ohne Grenzen wieder mit zwei Rettungsschiffen im Mittelmeer – Baby an Bord der „Aquarius“ geboren

    Die „Prudence“ ersetzt die „Bourbon Argos“, die in den vergangenen beiden Jahren im Einsatz war.

    Schon den ganzen Winter war die „Aquarius“ im Mittelmeer unterwegs, die von „SOS Mediterranee“ und Ärzte ohne Grenzen gemeinsam betrieben wird. Die „Aquarius“ hat in diesem Jahr bereits 3.761 Menschen aus Seenot gerettet. Allein in der Nacht von Samstag auf Sonntag hat das Schiff innerhalb von 15 Stunden 946 Menschen aus neun Schlauchbooten gerettet. Am Dienstag brachte eine Schwangere auf dem Schiff mit Hilfe des medizinischen Teams von Ärzte ohne Grenzen eine Tochter zur Welt.

    https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/mittelmeer-zwei-rettungsschiffe-geburt-baby

    @hydrochloric Sind Sie hier? Wo sind die Schiffe unterwegs?

    http://www.marinetraffic.com/de/ais/home/centerx:7/centery:38/zoom:7

  38. #27 Blackbeard (22. Mrz 2017 09:39)

    #23 Demokrat007 (22. Mrz 2017 09:30)
    Und die deutsche Köterrasse zahlt brav seine Knöllchen wenn Er falsch mit dem Auto parkt.

    Nicht nur beim Parken. Wir hatten das Auto sauber gemacht.
    Dabei hat meine Frau die Warnwesten in die Garage gelegt, damit sie besser unter dam Sitz saugen kann, und vergessen,
    diese zurück zu legen. Wie es das Glück natürlich will, kam ich in eine Fahrzeugkontrolle. Keine Rechtfertigung half.
    15 Euro.

    OT
    Die AutofahrerInnen sind die Melkkühe der Nation und eine nie versiegende Frischgeldquelle…es genügt sich neue Gesetze ausdenken und es sprudelt noch mehr Geld in die Kassen. Ich würde eine Helmpflicht für alle Insassen vorschlagen und ein Nasenbohrverbot beim Autofahren, Nasenbohren lenkt vom Verkehr ab.

    Die meisten Menschen ächzen unter der Steuerlast und können finanziell längst nicht mehr mithalten und arbeiten um nur noch zu überleben, Geld anzusparen ist unmöglich…warum wohl?

  39. Öffentliche Plätze, Gebäude, Einrichtungen wie auch öffentliche Verkehrsmittel stehen bei mir seit Anfang 2016 auf der NoGo-Liste und es ist mir egal was die Leute darüber denken die haben sowieso keinen Verstand b.z.w. sind unmündig. Das Prinzip ist ganz einfach: Gefahr erkennen -> Gefahr analysieren -> Gefahr bekämpfen. Nicht reden, handeln! Das hat im übrigen auch ein paar schöne Nebeneffekte: Man tut was für die Gesundheit (Bewegung) und lebt allgemein streßfreier.

    😉

  40. #33 TotalVerzweifelt (22. Mrz 2017 10:01)
    Warum gilt eigentlich bei Deutschen Ausländerfeindlichkeit als schwerer Tathintergrund, Deutschfeindlichkeit bei Ausländern aber nicht?

    Und zwar ganz offiziell?

    Deutschland ist wohl das einzige Land auf der irdischen Welt, in dem die indigenen Einwohner verdonnert werden, Menschen nicht ablehnen zu dürfen, die ungefragt in das Land kommen um sich ungeniert und dreist breit zu machen.

  41. #28 Paula (22. Mrz 2017 09:39)
    16 RechtsGut (22. Mrz 2017 09:24)

    OT

    Maria-Ladenburger-Fall in Regensburg???

    Man hat gerade das Mobiltelefon der Vermissten in der Nähe der Donau gefunden. Das sieht alles gar nicht gut aus. Nimmt das eigentlich NIE ein Ende?

    Den Politikern und Juristen, die der Bevölkerung diesen Dauer-Horror zumuten wünsche ich, dass sie eines Tages dafür zur Rechenschaft gezogen werden, dass diese Täterbrut immer wieder auf die Menschheit losgelassen wird. Und den Christen unter diesen Politikern und Juristen wünsche ich, dass sie irgendwann in der Stunde ihres Todes mit den Folgen ihrer Taten auf einer metaphysischen Ebene konfrontiert werden und dabei die gleiche Hölle durchleben wie die Opfer, die sie politisch und juristisch zu verantworten haben.

    Solche Fälle werden hier kurz- und mittelfristig alltäglich werden und nur Normalität gehören.
    Mit etwas Glück werden die jungen Frauen Opfer, Pardon, „Erlebende™“ einer (Gruppen)Vergewaltigung und überleben es.

  42. Man sollte das vermeintliche ‚Einlenken‘ der sog. Staatsanwaltschaft nicht zu hoch bewerten. Nur dem gewaltigen öffentlichen Druck ist es zu verdanken, das überhaupt gehandelt wurde.

    Es wird aber nach wie vor versucht, das Verbrechen zu verharmlosen und den Tätern eine Brücke aus dem Strafvollzug heraus zu bauen. Statt, wie die Tatmerkmale eindeutig ergeben, wegen versuchten gemeinschaftlichen Mordes zu ermitteln, wird hier nach wie vor Recht gebeugt und die Tat zu einem Totschlag herabgestuft, um später eine möglichst kurze Freiheitsstrafe aussprechen zu können, die insbesondere keinen Abschiebegrund ergibt.

    Des Weiteren wurde der unter dem dringenden Tatverdacht der Strafvereitelung im Amt in Tateiheit mit Begünstigung stehende Staatsanwalt Haase weder suspendiert noch verhaftet, es wurde bislang noch nicht eimal ein Ermittlungsverfahren gegen diesen mutmaßlich kriminellen Beamten eingeleitet!

    Solange die Täter in der ‚BRD‘-Regierung und Justiz verbleiben, solange gibt es keinen Schutz für das Deutsche Volk!

  43. Die „Schubser“ sind jetzt doch nach medialem Aufschrei inhaftiert. Man darf gespannt sein, auf das weitere weisungsbefugte Vorgehen der Staatsanwaltschaft. Aber ich werde das dumme Gefühl nicht los, wären es umgekehrt zwei „Nazis“ gewesen die das gleiche mit einem „Flüchtling“ gemacht hätten, der Haftbefehl auf Mord gelautet hätte. Falls nicht gleich der Generalbundesanwalt auflaufen würde und der Hubschrauber startet mit zwei gefesselten „Tätern“ in Richtung Karlsruhe… Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber jeden Tag fühle ich mich in der BRD mehr als Bürger zweiter Klasse.

  44. #41 Dortmunder Buerger (22. Mrz 2017 10:22)

    Man sollte das vermeintliche ‘Einlenken’ der sog. Staatsanwaltschaft nicht zu hoch bewerten. Nur dem gewaltigen öffentlichen Druck ist es zu verdanken, das überhaupt gehandelt wurde.

    Vor allem: Man stelle sich das ganze anders herum vor. Zwei Deutsche „schubsen“ nach einem Pegida-Spaziergang einen „Schutzsuchenden“ vor den einfahrenden Zug und hindern ihn durch Tritte daran, sich in Sicherheit zu bringen …

  45. #39 Beelzebub (22. Mrz 2017 10:21)

    Kopftuch-Goldstück beschimpft in Kassel Straßenbahnfahrer als “Nazi-Schwein” und “Rassisten”. Der macht kurzerhand von seinem Hausrecht Gebrauch.
    Ratet mal, wer nun von beiden der Böse ist…

    https://www.hna.de/kassel/mehrere-anzeigen-streit-in-kasseler-strassenbahn-eskalierte-7941928.html

    Ist doch Platz vorhanden!

    http://media.gettyimages.com/photos/pakistani-muslims-travel-on-an-overloaded-bus-as-they-head-to-their-picture-id150451565

  46. #19 alles-so-schoen-bunt-hier (22. Mrz 2017 09:27)
    Danke für den Hinweis. Schon merkwürdig, dass die “Junge Freiheit” den Protest der AfD unterschlägt, dafür aber einen C*DU-Bonzen erwähnt, der sich hinterher brüstet. Der Held ist die AfD-Fraktion, niemand sonst!
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Das ist mir auch aufgefallen.
    Die JF, insbesondere Herr Stein, werden mit zunehmend suspekt.

  47. Bei den Ausländern ist immer alles „friedlich“, wenn Deutsche mit verbotenen Symbolen demonstrieren würden, wäre die Demo gleich abgesagt.

    Weil am Rhein Kurden demonstrieren gegen Erdogans Politik

    Im Vorfeld der Demo wurden Autos an der Grenze kontrolliert und verbotene Plakate und Symbole beschlagnahmt.

    Die Teilnehmer der von privaten Veranstaltern um C. Polat organiserten Demo skandierten Parolen gegen den türkischen Staatspräsidenten Erdogan und riefen nach internationaler Solidarität. „Wir fordern Menschenrechte, mehr Freiheit für die Frauen und wir sind entschieden gegen das Referendum von Erdogan“, betonte Polat im Gespräch. Die Kurden würden mit „einem großen Nein“ dagegen stimmen. Man sei auch gegen die Repressalien der deutschen Regierung gegenüber Kurden.

    Eskortiert wurden die Demonstranten von einem Großaufgebot an Polizeikräften. Mannschaftswagen der Polizei standen bereit, über der Stadt kreisten Hubschauber. Kräfte der Bereitschaftspolizei aus Bruchsal, des Verkehrskommissariats und der Kripo unterstützten die Beamten des Weiler Reviers, darunter das Anti-Konflikt-Team, wie Leiterin Kathrin Mutter mitteilte.

    http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.weil-am-rhein-kurden-demonstrieren-gegen-erdogans-politik.bda5eb85-0c40-4f3f-9973-73359876732e.html

  48. Siehe da, Pegida wirkt.

    Vorgestern wurde von Pegida das Verhalten der Staatsanwaltschaft laut angeprangert, weil die Begründung gelautet hatte, dass der Mann ja auf der anderen Gleisseite herausklettern gekonnt hätte.

  49. https://www.welt.de/politik/ausland/article163053798/In-Molenbeek-haben-sich-undurchsichtige-Beziehungen-entwickelt.html

    <<"20 Jahre lang hat derselbe sozialistische Bürgermeister in Molenbeek regiert" — Hat er auch einen Namen? Ich finde es ungerecht, wenn immer so getan wird, als ob "die Politik" nicht auch aus Personen besteht, die eine persönliche Verantwortung für ihre Entscheidungen tragen.<<
    <<"Warum nach Belgien gucken, wie schauts denn hier aus? Berlin und Bonn?" Ich kann dies bestätigen: Wir wohnten bis 2013 in Bonn-Bad Godesberg, ein einst wunderschönes Diplomatenviertel. Heute würde ich dort nicht mehr leben wollen. Man fühlt sich fremd im "eigenen" Lande – und das NICHT wegen Italienern, Spaniern, Griechen…<<

    ttps://www.welt.de/politik/ausland/article163045203/Wir-haben-uns-unsere-eigene-Hoelle-geschaffen.html

    Und wir sind dabei!

  50. Wir sollten Deutschland auch abschaffen – nur anders, als es die Grün/Linken wollen.
    Es ist ja zum Kotzen, wenn die Kuscheljustiz erst auf Druck der sächsischen AfD und der Öffentlichkeit dank alternativer Medien wie z.B. PI oder Epoche Times zu Recht und Ordnung findet.
    51% für die AfD!!!!

  51. #52 Bacholerette (22. Mrz 2017 10:31)

    Bei den Ausländern ist immer alles “friedlich”, wenn Deutsche mit verbotenen Symbolen demonstrieren würden, wäre die Demo gleich abgesagt.

    Weil am Rhein Kurden demonstrieren gegen Erdogans Politik

    Im Vorfeld der Demo wurden Autos an der Grenze kontrolliert und verbotene Plakate und Symbole beschlagnahmt.

    Die Teilnehmer der von privaten Veranstaltern um C. Polat organiserten Demo skandierten Parolen gegen den türkischen Staatspräsidenten Erdogan und riefen nach internationaler Solidarität. „Wir fordern Menschenrechte, mehr Freiheit für die Frauen und wir sind entschieden gegen das Referendum von Erdogan“, betonte Polat im Gespräch. Die Kurden würden mit „einem großen Nein“ dagegen stimmen. Man sei auch gegen die Repressalien der deutschen Regierung gegenüber Kurden.

    Eskortiert wurden die Demonstranten von einem Großaufgebot an Polizeikräften. Mannschaftswagen der Polizei standen bereit, über der Stadt kreisten Hubschauber. Kräfte der Bereitschaftspolizei aus Bruchsal, des Verkehrskommissariats und der Kripo unterstützten die Beamten des Weiler Reviers, darunter das Anti-Konflikt-Team, wie Leiterin Kathrin Mutter mitteilte.

    Hört einfach auf, hier ständig zu fordern , sondern VERPISST EUCH .

  52. #39 Das_Sanfte_Lamm (22. Mrz 2017 10:16)

    Das ist kein „Land“ mehr.
    Deutschland ist ein einziges Sozialexperiment.

    Politik und Justiz und Medien probieren wie weit sie die Köterrassigen quälen können. Wieviel Blutzoll die schon-länger-hier-Lebenden in Kauf nehmen.

  53. Beide waren alkoholisiert und bereits polizeibekannt. Bei dem Libyer wurden zudem vier jeweils fünf Zentimeter große Haschischstücke sichergestellt. Über einen gültigen Fahrschein verfügten die beiden Angreifer nicht.

    Das riecht nach dem Bundesverdienstkreuz für unsere Schätze.
    Wurde schon gegen die rassistisch motivierte Verhaftung mit einem breiten Bündnis mobil gemacht und Spendengalas organisiert?

  54. #50 Union Jack (22. Mrz 2017 10:28)
    #39 Beelzebub (22. Mrz 2017 10:21)

    So kennt man sie, die islamischen Miststücke: Frech, rücksichtslos, egoistisch, unverschämt, anmaßend, ohne Einsicht, ununterbrochen „Nazi“ kreischend:

    Im Multifunktionsbereich der Bahn hätten zu dem Zeitpunkt bereits ein Rollstuhlfahrer und ein weiterer Kinderwagen gestanden, sagt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad. Deshalb sei für einen weiteren Kinderwagen kein Platz gewesen. Die Frau habe sich mit ihrem Kinderwagen nichtsdestoweniger quer vor die Tür gestellt und den Fluchtweg blockiert. Das hätte sehr gefährlich werden können.

    Als der Fahrer die 30-Jährige aufgefordert habe, die Bahn zu verlassen, habe er zu Recht von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht, sagt Hamdad. Die Frau, die ein Kopftuch trug, sei daraufhin aggressiv geworden und habe den Tramfahrer als „Du Nazi-Schwein“ und „Du Rassist“ beschimpft.

    Solche Leute sorgen durch ihr tägliches (islaminduziertes) Verhalten ganz von alleine dafür, daß sie als widerlich empfunden werden.

    https://www.hna.de/kassel/mehrere-anzeigen-streit-in-kasseler-strassenbahn-eskalierte-7941928.html

  55. #47 motorradspezi (22. Mrz 2017 10:24)
    Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber jeden Tag fühle ich mich in der BRD mehr als Bürger zweiter Klasse.

    Nicht nur zweiter sondern dritter Klasse, werter motorradspezi!

    Die Rangfolge in dem ‚BRD‘-Staat lautet:

    1. Moslems
    2. nichtmuslimische Ausländer
    3. Deutsche und assimilierte Zuwanderer

    Das ist vergleichbar mit Nordkorea, wo die Staatsbürger ebenfalls in 3 Klassen eingeteilt werden: Die drei Gruppen des Systems sind die der „freundlich gesinnten Kräfte“, die der „neutralen Kräfte“ und die der „feindlich gesinnten Kräfte“.

    Das das Merkel-Regime und seine Helfershelfer die Deutschen als ihren Feind ansieht bringt es ja oft genug zum Ausdruck.

  56. OT!

    Heul! Heul! Heul!
    Die Umfragewerte für Schnapsnasen-Schulz gehen wieder deutlich zurück!

    Leute, ruft doch mal Martin!

    Das Ganze war eh nur eine Erleichterungsreaktion, weil der Dicke endlich als Kanzlerkandidat weg ist.
    Allerdings ist es völlig egal, wer aus der Bande der Einheitsbreipartei von CDU, CSU, SPD, FDP, Die Linke und Pestgrüne sich als Kanzlerkandidat aufstellen lässt, das macht nicht den geringsten Unterschied!
    Der Michel begreift es nur nicht!

  57. Ermittelt der „Staatsschutz“? Nein, waren ja nur deutsche Opfer. Als gestern an einer Bushaltestelle eine Muslima angeblich von bösen Kötern angepöbelt wurde, hat der Staatsschutz direkt ermittelt (Quelle Focus, 21.3.17)

  58. #47 motorradspezi (22. Mrz 2017 10:24)
    Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber jeden Tag fühle ich mich in der BRD mehr als Bürger zweiter Klasse.

    —————–

    Das bilden Sie sich ein, bzw. die Medien vermitteln Ihnen bewusst das Gefühl !

    Lassen Sie die Medien mal eine Zeitlang weg, konzentrieren Sie sich auf sich selbst und Ihre Umwelt, dann werden Sie schnell merken, das Ihre Gefühle von den Medien manipuliert wurden.

    Dafür wurden Medien geschaffen, nicht um Sie über aktuelle Weltthemen zu imformieren, sondern um Sie zu lenken.

  59. …bereits polizeibekannt…?
    Warum sitzen die nicht, oder sind längst außer Landes „verbracht“?

  60. #74 Heisenberg73 (22. Mrz 2017 10:50)
    Ermittelt der “Staatsschutz”? Nein, waren ja nur deutsche Opfer. Als gestern an einer Bushaltestelle eine Muslima angeblich von bösen Kötern angepöbelt wurde, hat der Staatsschutz direkt ermittelt (Quelle Focus, 21.3.17)

    In einem bolschewistischen Rechtssystem interessiert das Ermittlungsergebnis nicht, sondern, dass am Ende die gewünschten Ergebnisse herauskommen.

  61. OT

    #63 Bruder Tuck (22. Mrz 2017 10:35)

    Über dieses Mistvieh von Molenbeek, den Sozenbürgermeister Philippe Moureaux, hat PI bereits 2015 berichtet.

    https://www.pi-news.net/2015/11/p492523/

    Bezog sich auf diesen sorgfältig recherierten Artikel:

    http://www.audiatur-online.ch/2015/11/24/molenbeeks-buergermeister-ein-pate-des-dschihad/

    2005 recherierte die marokkanische Journalistin Hind Fraihi, in Belgien geboren, undercover in Molenbeek. Mit genau den gleichen Ergebnissen, daß das nämlich ein rein islamisches Viertel mit Gewalt, Scharia und der üblichen islamischen erbarmungslosen Intoleranz, dem islamischen Haß und den islamischen Normen ist.

    *https://www.washingtonpost.com/world/europe/a-decade-ago-she-warned-of-radical-islam-in-belgiums-molenbeek/2015/11/18/433c8ce4-8d54-11e5-934c-a369c80822c2_story.html?utm_term=.9265b6609407

    *http://nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2016/03/25/10-years-ago-this-undercover-reporter-warned-of-radicalization-in-molenbeek/

  62. Islam in Europa: „Korane zu verteilen, ist eine Aktion für die Medien“

    Der „Schweizer“ „Intellektuelle“ Tariq Ramadan ist einer der wichtigsten Vordenker eines europäischen Islam. Viele junge Muslime in Europa verehren den brillanten Redner wie einen Popstar. Kritiker werfen ihm vor, dem Islam ein liberales Antlitz verpassen zu lassen. Ein Gespräch über Salafisten, Schwimmunterricht und seine Rolle im französischen Wahlkampf.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/islam-in-europa-korane-zu-verteilen-ist-eine-aktion-fuer-die-medien/6566142.html

  63. Es gibt heute noch eine Dreistigkeit zu melden.

    Häftlingszahlen BW
    Übervolle Gefängnisse – Trend steigend
    http://www.swr.de/swraktuell/bw/suedbaden/volle-gefaengnisse/-/id=1552/did=19227772/nid=1552/1448m3i/index.html

    „Weltkrisen verändern Belegungssituationen
    Vor allem der Anteil an Strafgefangenen mit ausländischer Herkunft ist in Baden-Württemberg seit 2015 deutlich angestiegen – von etwa 39 auf fast 45 Prozent. Die Zahl der Inhaftierten aus den Maghreb-Staaten hat sich von 2015 auf 2016 nahezu verdoppelt.“

    .
    … und dann kommt die Manipulation ohne gleichen:
    „Das liegt unter anderem daran, dass Straftäter mit ausländischem Pass schneller in Untersuchungshaft genommen werden, wegen Fluchtgefahr.“

    So, so. Es liegt also an der Fluchtgefahr angeblich, dass der Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen mehr als den 9fache Wert aufweist, als er an der Gesamteinwohnerzahl beträgt.

    Bei der wirklich extrem hohen Anzahl von Kommentaren bin ich bereits froh wenn einer, vielleicht sogar ein handvoll von Menschen (ich darf vielleicht noch hoffen) meinen Leserbrief liest.

  64. #77 Union Jack (22. Mrz 2017 10:53)

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/gastbeitrag-aus-esslingen-am-neckar-stadtfuehrung-fuer-jugendliche-gefluechtete-mit-dem-jugend-gemeinderat_id_6816974.html

    Die Verfasserin dieses infantilen Geschreibsels ist Helen Dörr, Mitglied des Esslinger „Jugendgemeinderates“. Hier kann man das Kind 2015 besichtigen, es ist das Schulmädchen ganz links:

    http://www.esslinger-zeitung.de/cms_media/module_img/235/117519_1_fullwide_24102015ez24st11b.jpg

  65. Hier die Flüchtlings, Asylanten und Fremdländer – Kriminalitäts Landkarte Deutschlands ( “ Refugee Crime Map “ ) – klick -> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/karte , alle Meldungen, Berichte und Informationen werden stets aktualisiert, letzter Stand 21.3.2017, wer eine Körperverletzung, einen Einbruch, sexuelle Attacke, Raub, Betrug, illegale Einreise, Sachbeschädigung von Asylanten und Fremdländern melden will, hier der direkte Link zum Meldeblatt — klick –> http://www.refcrime.info/de/verbrechen/einsenden machen Sie mit, sagen sie es weiter aktuelle Meldungen hier –> *http://www.refcrime.info/de/verbrechen

  66. Nach einem Jahr wird heute in Belgien den Opfern des islamischen Terror-Schweinsgesindels gedacht!
    Der Terror-Islam gehört zu Europa!
    Und das linksbunte Geschmeiß in Europa, besonders in Deutschland mit Merkel an der Spitze, will noch mehr islamischen Terror durch die Flutung von islamischen Invasoren nach Deutschland fördern!
    Besonders die Wahl von Sozen mit Zampano Schulz, den Grünen mit Claudia Saublöd und der CDU mit Merkel, führt zu noch mehr Terror und zum Bürgerkrieg!

  67. #88 Leo T (22. Mrz 2017 11:02)

    Es gibt heute noch eine Dreistigkeit zu melden… “Das liegt unter anderem daran, dass Straftäter mit ausländischem Pass schneller in Untersuchungshaft genommen werden, wegen Fluchtgefahr.”

    Was für eine Frechheit! KEIN Assogrant, der ein Assograntenheim – oder irgendwas anders – als Adresse angibt, kommt in U-Haft, Paß oder kein Paß. Im Gegenteil! Es ist immer das gleiche Spiel: „Da er einen festen Wohnsitz vorweisen konnte, bestand kein Grund für U-Haft.“

    Es wird kein noch so absurdes Argument ausgelassen, um sich um den schlichten Befund zu drücken: Bestimmte Ausländer, die aus islamisch-afrikanischen Staaten, sind massenhaft kriminell, weil sie Kriminalität für erstrebenswert halten, Opfer verachten und ein mörderisches „Werte“system haben, bei dem es zivilisierten Europäern die Socken auszieht.

  68. Wie blöd die Politdarsteller erst mal aus ihrer Wäsche gucken, wenn das Volk anfängt im 24 Stundentakt unsere Bereicherer mit allen, ihnen zur Verfügung stehenden Gegenständen zu schubsen …

    Ausländische Nachrichten, die da lauten: „Schubs-Party in Deutschland befindet sich bereits in der zweiten Woche. Ein Ende ist nicht in Sicht. Politische Verantwortliche schubsen sich gegenseitig die Schuld zu.“

  69. Alleine die Tatsache, dass Beide über keinen gültigen Fahrschein verfügten, lässt vermuten, dass Beide gar nicht auf dem Bahnsteig waren. Flüchtlinge verhalten sich immer nach moralisch höchsten Grundsätzen. Also hätten sie selbstverständlich auch immer einen gültigen Fahrschein.

    Das ist doch NAZIpropaganda.

    Den beiden von so viel Fremdenfeindlichkeit traumatisierten Menschen sollte umgehend ein dauerhaftes Bleiberecht zugestanden werden.
    Dem Insgleisbettspringer muss der Prozess mit aller Härte gemacht werden.

  70. ….. da die Staatsanwaltschaft Dresden zuerst darauf verzichtet hatte, Haftbefehl gegen die beiden Asylsuchenden zu beantragen.
    Was sind denn das für Bekloppte. Die drehen jetzt doch total durch. Was muss den noch geschehen das es auch der dümmste merkt was hier abgeht.

  71. #85 lorbas (22. Mrz 2017 10:58)

    Hat die PI Moderation ein Problem mit dadaistischen Kommentaren?

    Entschuldigung, war im falschen Strang. Mein Fehler.

    Danke für eure Arbeit !!!

  72. MERKEL-GÄSTE

    Männerhorden aus Afrika, vom Orient und Balkan,
    schlagen, stechen zu und machen Deutschland arm.

    ARABISCHER RÄUBER

    „“POL-GT: Mann am Bahnhof ausgeraubt
    14.03.2017 – 16:18

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (FK) – Am Montagabend (13.03., 18.04 Uhr) wurde ein 32-jähriger Mann am Bahnhof Gütersloh von einem bislang unbekannten Mann angegriffen.

    Der 32-jährige saß am Bahnsteig, als ihm der unbekannte Mann sein Mobiltelefon aus der Hand nehmen wollte. Als dies missglückte, schlug der unbekannte Mann mit der Faust auf den Sitzenden ein. Anschließend kam es zu einer Rangelei.

    Der Angriff ging so weit, dass das Opfer vom Täter mit einem im Gleisbereich liegenden Ast geschlagen wurde. Im Verlauf der Auseinandersetzung stahl der Täter seinem Opfer die Geldbörse.

    Da dem 32-Jährigen Zeugen zur Hilfe eilten, flüchtete der Angreifer aus dem Bahnhof.

    Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 1,70m, stabile Statur, südl. Teint, sprach arabisch, schwarze seitlich kurzgeschnittene Haare, bekleidet mit einem auffällig roten Kapuzenpullover und einer schwarzen Jacke…““
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3585202

  73. Ich weiß nicht, ob auf diesen Artikel – er ist schon ein paar Tage alt – hier bereits jemand hingewiesen hat:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/drohbrief-an-wohlfahrtsverbaende-regelbruch-bayerisches-sozialministerium-droht-asylberatungsgeld-zu-streichen_id_6800467.html

    Bitte auch die Leserzuschriften beachten! Überfliegen ergab: 100% PI (mit entsprechenden Bewertungen).

    Wenn sich das doch nur auch im Wahlverhalten der Bürger niederschlagen würde…

  74. #94 Maria-Bernhardine (22. Mrz 2017 11:30)
    MERKEL-GÄSTE

    Männerhorden aus Afrika, vom Orient und Balkan,
    schlagen, stechen zu und machen Deutschland arm.

    ARABISCHER RÄUBER

    “”POL-GT: Mann am Bahnhof ausgeraubt
    14.03.2017 – 16:18

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (FK) – Am Montagabend (13.03., 18.04 Uhr) wurde ein 32-jähriger Mann am Bahnhof Gütersloh von einem bislang unbekannten Mann angegriffen.

    Der 32-jährige saß am Bahnsteig, als ihm der unbekannte Mann sein Mobiltelefon aus der Hand nehmen wollte. Als dies missglückte, schlug der unbekannte Mann mit der Faust auf den Sitzenden ein. Anschließend kam es zu einer Rangelei.
    […]

    Warum steht der nicht einfach von der Bank auf und haut dem derart in die Fresse, das der liegenbleibt?

  75. #15 Wuehlmaus (22. Mrz 2017 09:16)

    Über einen gültigen Fahrschein verfügten die beiden Angreifer nicht.

    Wer lässt den solch einen unerheblichen Bullshit verlauten? Da bringen zwei Asylbetrüger einen Deutschen fast um – der Mann wird nie wieder die Bilder aus dem Kopf bekommen, wie er verzweifelt versucht, von den Gleisen wegzukommen, die Drecksäcke ihn daran hindern und er Todesängste hat, vom herannahenden Zug zerquetscht zu werden – und dann schwafelt irgendeine Behörde davon, dass die beiden potenziellen Mörder keine gültigen Fahrkarten gehabt hätten. …

    Das gehört zum Lügenspielt und ist keine separate Dümmlichkeit (Lügenjournalismus Lektion 1).
    Gilt auch für Behörden.

  76. #97 Das_Sanfte_Lamm (22. Mrz 2017 11:36)

    #94 Maria-Bernhardine (22. Mrz 2017 11:30)

    MERKEL-GÄSTE

    Männerhorden aus Afrika, vom Orient und Balkan,
    schlagen, stechen zu und machen Deutschland arm.

    ARABISCHER RÄUBER

    “”POL-GT: Mann am Bahnhof ausgeraubt
    14.03.2017 – 16:18

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (FK) – Am Montagabend (13.03., 18.04 Uhr) wurde ein 32-jähriger Mann am Bahnhof Gütersloh von einem bislang unbekannten Mann angegriffen.

    Der 32-jährige saß am Bahnsteig, als ihm der unbekannte Mann sein Mobiltelefon aus der Hand nehmen wollte. Als dies missglückte, schlug der unbekannte Mann mit der Faust auf den Sitzenden ein. Anschließend kam es zu einer Rangelei.
    […]

    Warum steht der nicht einfach von der Bank auf und haut dem derart in die Fresse, das der liegenbleibt?

    Das verstehe ich auch nicht, jeder der bei mir eine gewisse Nähe unterschreitet, bekommt sofort ohne Vorwarnung eine Reaktion.

    Was mich auch bei Berichterstattungen stört, ist die „verschleiernde“ Wortwahl, wie z.B. Rangelei.

    Ein Rangelei ist wenn zwei Kontrahenten sich beharken.

    Aber zwischen einen gemeinen Dieb und dem Opfer?

  77. #97 Das_Sanfte_Lamm (22. Mrz 2017 11:36)

    #94 Maria-Bernhardine (22. Mrz 2017 11:30)

    Warum steht der nicht einfach von der Bank auf und haut dem derart in die Fresse, das der liegenbleibt?

    Ich warte ja immer noch auf den ersten „Antänzer“, genau in dem Moment hat die tanzende Fachkraft mein Knie in der Fr…. , danach folgen weitere heil- und lehrsame Körperstrafen.

    Die Umstehenden sind meist total perplex und schockiert.

  78. #13 Viper (22. Mrz 2017 09:13)

    Apropos Dresden. Stehen diese Schrottbusse immernoch?

    Meine Bruder ist seit Montag in Dresden. Die Busses stehen dort noch (hochkant).

  79. #98 Bacholerette (22. Mrz 2017 11:39)
    Opfer (Chinesin) hatte Strick um den Hals: Darum wird der mutmaßliche „Uni-Vergewaltiger“ (Iraker) trotzdem nicht wegen versuchten Mordes angeklagt

    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/eines-der-opfer-hatte-strick-um-den-hals-darum-wurde-der-mutmassliche-bochumer-uni-vergewaltiger-trotzdem-nicht-wegen-versuchten-mordes-angeklagt-id210007521.html

    Man muss die Schimäre von Deutschland als eines der sichersten Länder statistisch belegen können, indem man offiziell eine der weltweit geringsten Mordrate präsentieren kann.
    Das erreicht man nur, in dem man in die Trickkiste greift, die nur das Kuriositätenkabinett der deutschen Justiz bietet.
    Selbst wenn jemand mit mehr als fünf Messerstichen oder mit Fußtritten auf dem Kopf umgebracht wird, wird daraus ein „versuchter Totschlag“ oder gar eine „Körperverletzung mit Todesfolge“.
    Ein erkennbares Schema, nach dem auch seit Jahrzehnte ein Herr P. Aus Hannover seine „Studien“ erstellte, um damit eine geringe Kriminalitätsrate präsentieren zu können.

  80. …die Merkelgäste wollten doch nur beim Einsteigen helfen – leider war der Zug noch nicht da…

    Was wollen wir denn ? Im Herbst wählen 85% Rot-Rot-Grün oder Merkel. Den Deutschen muß erst alles um die Ohren fliegen bis sie aufwachen. Benz vor der Tür, Häuschen im Grünen, voller Kühlschrank – uns gehts doch gut. WIE LANGE NOCH ??!

  81. Moslem Weib beschimpft Bussfahrer als Rassist und Nazi als er die Strenggläubige aufforderte den Notausgang freizuhalten

    Die wollen sich hier noch nicht mal an die selbstverständlichsten Regeln des Alltags halten.

    Für die gibt es nur ihre Mörder-Sharia und Koran-Hasslehre. Was anderes geht in den Mosel-Kopf nicht rein und wer Kritik an denen übt wird sofort als Nazi oder Ausländerfeind vo denen abgestempelt. Mit der Masche kommen die Moslems hier in Deutschland schon viel zu lange durch.

    Bereits die Jungen auf dem Schulhof haben dass schon drauf, Deutsche bei den Lehrern anzuschwärzen, dass sie angeblich etwas gegen Ausländer gesagt hätten.

    https://www.hna.de/kassel/mehrere-anzeigen-streit-in-kasseler-strassenbahn-eskalierte-7941928.html

  82. #97 Das_Sanfte_Lamm (22. Mrz 2017 11:36)

    #94 Maria-Bernhardine (22. Mrz 2017 11:30)
    MERKEL-GÄSTE

    Männerhorden aus Afrika, vom Orient und Balkan,
    schlagen, stechen zu und machen Deutschland arm.

    ARABISCHER RÄUBER

    “”POL-GT: Mann am Bahnhof ausgeraubt
    14.03.2017 – 16:18

    Gütersloh (ots) – Gütersloh (FK) – Am Montagabend (13.03., 18.04 Uhr) wurde ein 32-jähriger Mann am Bahnhof Gütersloh von einem bislang unbekannten Mann angegriffen.

    Der 32-jährige saß am Bahnsteig, als ihm der unbekannte Mann sein Mobiltelefon aus der Hand nehmen wollte. Als dies missglückte, schlug der unbekannte Mann mit der Faust auf den Sitzenden ein. Anschließend kam es zu einer Rangelei.
    […]

    Warum steht der nicht einfach von der Bank auf und haut dem derart in die Fresse, das der liegenbleibt?
    ##############################################
    Der hat ausser Stuhlkreis und Laber-Laber-Diskussionen nichts anderes gelernt um seine ureigensten Interessen zu vertreten. Der kann das schlicht nicht. Das arme Opfer ist 1985 geboren, da war ich schon längst Unteroffizier dr Bundeswehr und verantwortlich für Menschen und Material im Wert von vielen Millionen Derutscher Mark!
    Die arme Sau vom Bahnsteig wird niemals für sich selbst sorgen können, niemals. Leider.
    Mit solchen Minderbegabten können wir die Republik den ausländischen Invasoren nicht mehr entreissen.
    H.R

  83. #58 abendland (22. Mrz 2017 10:29)
    #19 alles-so-schoen-bunt-hier (22. Mrz 2017 09:27)
    „Danke für den Hinweis. Schon merkwürdig, dass die “Junge Freiheit” den Protest der AfD unterschlägt, dafür aber einen C*DU-Bonzen erwähnt, der sich hinterher brüstet. Der Held ist die AfD-Fraktion, niemand sonst!
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Das ist mir auch aufgefallen.
    Die JF, insbesondere Herr Stein, werden mit zunehmend suspekt.“

    Der Herr Stein wähnt sich als politischer Akteur, der die AfD in der früheren Rolle der FDP sieht. Also als Mehrheitsbeschaffer der CDU/CSU. Seine politischen Ansichten passen zur FDP, nicht zur AfD.
    Ich habe mein Abonnement genau deswegen gekündigt. Soll er sein Geld von anderen bekommen.

  84. „Berufsschulleiter schlägt Alarm“ titelten wir in unserer gestrigen Ausgabe und sorgten damit für reichlich Wirbel. Bei privaten Nutzern in sozialen Netzwerken im Internet genauso wie bei Politikern und Behörden. Holger Stein als Leiter des Berufsschulzentrums Nord hatte zuvor im SVZ-Interview Klartext über die Probleme bei der Integration jugendlicher Asylbewerber geredet. Die niederschmetternde Bilanz: Sprach- und Disziplinprobleme bei den Jugendlichen auf der einen, zu wenig Unterstützung für die Berufsschule auf der anderen Seite. Von einem Weg in den Beruf sind die meisten ausländischen Schüler am BSZ Nord meilenweit entfernt. Die Perspektive: Empfänger von Sozialleistungen.

    Die Reaktionen auf die Aussagen des Schulleiters sind vielfältig. „Respekt. Endlich mal Klartext“, schreibt Jörg Lüth aus Schwerin auf der Facebook-Seite der SVZ. Und auf unserer Internetseite kommentiert Arthur Mogger unter http://www.svz.de: „So viel Ehrlichkeit und Realitätssinn kann nur von einem Praktiker kommen. Gut so!“

    Holger Stein hatte in dem Interview weitreichende Sprachprobleme und daraus resultierende Perspektivlosigkeit bemängelt sowie über Asylbewerber mit weit mehr als 200 Fehlstunden, körperliche Auseinandersetzungen untereinander und Drogenbesitz berichtet.

    Naturgemäß ruft dies auch Politiker auf den Plan. Die Fragen, die alle umtreibt: Wer hat da an welcher Stelle versagt? Ist die Integration dieser Jugendlichen gescheitert? Wie verfahren mit jugendlichen Asylbewerbern, die strafbare Handlungen vornehmen? „Ganz klar: Wir müssen mit ihnen genauso umgehen wie wir es mit deutschen Schülern auch tun würden. Anzeige bei der Polizei, Ableistung von Sozialstunden oder was auch immer. Hier darf es keine Unterschiede geben“, fordert Simone Oldenburg, die Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. FDP-Landesvorsitzender René Domke fragt sich, wo denn die ganzen Integrationslotsen und Bildungskoordinatoren und was darüber hinaus noch für viel Geld eingerichtet wurde, bleiben würden. Und der asylpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Enrico Komning, erklärt: „Wenn auf unseren Schulhöfen fremde religiöse Konflikte mit Gewalt ausgetragen werden, darf niemand wegsehen. Hier muss jetzt konsequent durchgegriffen werden. Ich frage mich sowieso, warum solche Gewalttätigkeiten nicht sofort mit einem Schulverweis geahndet werden.“

    Die Reaktionen des Landkreises und aus dem Bildungsministerium MV auf das Interview mit dem Berufsschulleiter Holger Stein lesen Sie in der morgigen Ausgabe Ihrer SVZ.

    http://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/interview-sorgt-fuer-viel-wirbel-id16406241.html

  85. +++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++

    Erneut Junge Studentin von Asylanten vergewaltigt?

    In Regensburg rechnet man bereits mit dem Schlimmsten. Erste Stimmen sprechen schon von einem zweiten Fall Maria Ladenburger.

    Die 20jährige Malina Klaar ist seit dem Wochenende spurlos verschwunden.

    Es hieß, sie wollte, bzw. musste durch den Stadtpark.

    Seither fehlt jede Spur.

    Merkels Gäste sind überall, noch nicht mal mehr in unseren Wäldern und Parks ist man sicher.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/regensburg-20-jaehrige-studentin-nach-party-verschwunden-a-1139738.html

    http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/regensburg-sucht-vermisste-studentin-21179-art1499794.html

  86. Nie hat es solche primitiven abartigen Tiere hier gegeben, außer seit man Moslems ins Land gelassen hat.

  87. Was sind das für „Kinder“?

    Nach Familienstreit: Haftbefehl gegen 19-Jährigen beantragt

    11.32 Uhr: Pronstorf – Die Staatsanwaltschaft Kiel hat Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 19-Jährigen beantragt, der seine Eltern und seinen Bruder attackiert und verletzt haben soll. Er werde im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt, sagte ein Sprecher der Kieler Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Bei einem Familienstreit in Pronstorf im Kreis Segeberg hatte der 19-Jährige am Montag nach bisherigen Erkenntnissen zunächst seinen 16 Jahre alten Bruder angegriffen.

    Als die Eltern die Streitenden trennen wollten, schlug der 19-Jährige mit einem Beil auf seine Mutter ein und versetzte seinem Vater einen Messerstich in den Oberkörper. Danach flüchtete er zunächst. Stunden später stellte er sich auf der Hamburger Davidwache der Polizei.

    http://www.focus.de/regional/news-aus-deutschland-vater-von-maedchen-schlaegt-zwoelfjaehrigen-krankenhausreif_id_6817108.html

  88. #108 Das_Sanfte_Lamm (22. Mrz 2017 11:50)

    #98 Bacholerette (22. Mrz 2017 11:39)
    Opfer (Chinesin) hatte Strick um den Hals: Darum wird der mutmaßliche „Uni-Vergewaltiger“ (Iraker) trotzdem nicht wegen versuchten Mordes angeklagt

    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/eines-der-opfer-hatte-strick-um-den-hals-darum-wurde-der-mutmassliche-bochumer-uni-vergewaltiger-trotzdem-nicht-wegen-versuchten-mordes-angeklagt-id210007521.html

    Man muss die Schimäre von Deutschland als eines der sichersten Länder statistisch belegen können, indem man offiziell eine der weltweit geringsten Mordrate präsentieren kann.
    Das erreicht man nur, in dem man in die Trickkiste greift, die nur das Kuriositätenkabinett der deutschen Justiz bietet.
    Selbst wenn jemand mit mehr als fünf Messerstichen oder mit Fußtritten auf dem Kopf umgebracht wird, wird daraus ein “versuchter Totschlag” oder gar eine “Körperverletzung mit Todesfolge”.

    Interessant ist, dass die Justiz bei den Amis auf diesem Sektor vollkommen anders gestrickt ist: Während es in D für den Täter oft strafmindernd ist, wenn das Opfer eine Vorerkrankung oder Schädigung hatte (etwa ein angeborenes Aneurysma) spielt das in der US-Justiz keine Rolle. Wenn also dort ein Täter einen Menschen mit einem Messer verletzt, das Opfer aber nicht direkt daran stirbt, aber als Folge des Angriffs ein angeborenes Aneurysma platzt und das Opfer dann verblutet, dann reicht das, um den Täter wegen Mordes anzuklagen und zu verurteilen.

    Das ist generell auch sinnvoll, da beispielsweise in D ein Problem ist, dass man heute fast immer eine „entlastende“ Vorerkrankung finden kann bzw. auch schlicht altersrelevante Gründe. Beispielsweise kann ein Tritt gegen den Brustkorb bei alten Leuten schon tödlich sein (Rippenbrüche mit gravierenden inneren Verletzungsfolgen), was ein jüngerer Mensch wahrscheinlich ohne weiteres überleben würde.

    In D gibt es die Möglichkeit der Entlastung, nach der Devise „Der Tritt war ja gar nicht so stark, aber das Opfer hatte halt eine ungünstige Konstitution“, was im Endeffekt darauf hinausläuft, dass fast jeder Angriff mit Todesfolge auf einen alten, vorerkrankten oder behinderten Menschen eine Täterentlastungskomponente hat.

    Das ist in den USA völlig anders: Das wird dem Opfer nicht eine konstitutionelle „Mitschuld“ gegeben, sondern entscheidend ist, ob der Angriff die Mordmerkmale erfüllt und tödlich ist. In welcher Verfassung das Opfer vorher war, spielt da keine Rolle.

  89. Der rechtspopulistische Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Martin Motschiedler zeigte sich erfreut üer die neueste Entwicklung:

  90. #98 Bacholerette (22. Mrz 2017 11:39)

    Aus dem Artikel zu dem irakischen Ahmed Normalmoslem:

    Der Mann soll einer der Frauen bei der Vergewaltigung einen Strick um den Hals gelegt haben – bis ihr die Luft weg blieb. Sie verspürte in diesem Moment Todesangst. (…) Ursprünglich gehörte wegen des eingesetzten Stricks auch versuchter Mord zu den Anklagepunkten. (…)
    Man hat von dem Punkt Abstand genommen, weil der Angeklagte offenbar aus freien Stücken von der Tötung zurückgetreten ist, nachdem er die Studentin vergewaltigt hatte.

    *https://www.derwesten.de/staedte/bochum/eines-der-opfer-hatte-strick-um-den-hals-darum-wurde-der-mutmassliche-bochumer-uni-vergewaltiger-trotzdem-nicht-wegen-versuchten-mordes-angeklagt-id210007521.html

    Das erstemal, daß mir diese juristische Argumentation „aus freien Stücken von der Tötung zurückgetreten“ im Zusammenhang mit ganz normal tickenden, nach Deutschland eingefallenen Mohammedanern (was für uns Bestialitäten sind, ist für die nix Besonderes) unterkam, war im September 2007. Damals hatte in F/M der Afghane Sajed A. dem Rabbi Zalman Gurevitch unter Beschimpfungen („Judensau“, „Scheißjude“) und Allah-Anrufung ein Messer in den Bauch gerammt (1:1 islamkonform, Juden töten).

    Selbst wenn der Wille zum Töten nachgewiesen worden wäre, sagte er Richter, zeige der weitere Tatverlauf, dass der Messerstecher von diesem Vorsatz zurückgetreten sei: Er flüchtete, obwohl er das angerichtete Unheil durch weitere Stiche hätte verschlimmern können.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/urteil-dreieinhalb-jahre-fuer-rabbi-attentaeter-haftbefehl-aufgehoben-1542427.html

    https://www.welt.de/politik/article2014631/Dreieinhalb-Jahre-Haft-nach-Angriff-auf-Rabbiner.html

    Der deutsche Rechtsstaat ermuntert, fördert und belohnt die lustvolle Grausamkeit von Moslems.

  91. @#43 Union Jack (22. Mrz 2017 10:06)

    die Bourbon Argos von Ärzte ohne Grenzen e. V.
    liegt derzeit im Hafen von Alexandria, Ägypten

    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Schiff außer Dienst gesetzt wird. Immerhin kostet so ein „Pott“ weit über 100.000,- Euro und zwei Jahre sind „Peanuts“.

    Die MMSI ist 253123000, damit kann man sie bei marinetraffic suchen.

    *://fs5.directupload.net/images/170322/e2fvilhi.jpg

    die Vos Prudence befindet sich zusammen mit der
    Seawatch 2 von seawatch.org und
    Iuventa von Jugend Rettet e.V.
    vor der libyschen Küste vor Tripolis.

    http://fs5.directupload.net/images/170322/49lswqj6.jpg

  92. #119 Babieca (22. Mrz 2017 12:08)

    […] , weil der Angeklagte offenbar aus freien Stücken von der Tötung zurückgetreten ist, nachdem er die Studentin vergewaltigt hatte.[…]

    Also für diesen Edelmut gehört ihm sofort die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen, plus eine Auszeichnung mit dem Integrationsbambi.
    Das ist ja wohl das Mindeste.

  93. #110 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (22. Mrz 2017 11:53)

    Moslem Weib beschimpft Bussfahrer als Rassist und Nazi als er die Strenggläubige aufforderte den Notausgang freizuhalten

    Die wollen sich hier noch nicht mal an die selbstverständlichsten Regeln des Alltags halten.

    Für die gibt es nur ihre Mörder-Sharia und Koran-Hasslehre. Was anderes geht in den Mosel-Kopf nicht rein und wer Kritik an denen übt wird sofort als Nazi oder Ausländerfeind vo denen abgestempelt. Mit der Masche kommen die Moslems hier in Deutschland schon viel zu lange durch.

    Bereits die Jungen auf dem Schulhof haben dass schon drauf, Deutsche bei den Lehrern anzuschwärzen, dass sie angeblich etwas gegen Ausländer gesagt hätten.

    https://www.hna.de/kassel/mehrere-anzeigen-streit-in-kasseler-strassenbahn-eskalierte-7941928.html

    Gerade erst gehabt: Mihigru-Kind terrorisiert behindertes deutsches Kind. Als ich diese blöde Göre-die-erst-seit-kurzem-hier-lebt zur Rede gestellt habe, hat der allen Ernstes behauptet, das deutsche Kind sei ein Nazi. Die haben das schon voll intus. Ich habe diesem Blag dann erst mal mitgeteilt, dass mich das nicht interessiert und dass er diese Sprüche gerne bei seiner Oma bringen kann, aber bei mir klappts nicht. Ihr hättet mal das Gesicht von diesem Gör sehen müssen, der hat wirklich die Welt nicht mehr verstanden und gedacht, er kommt mit dieser Nummer durch.

    Es fängt im Kleinen an, man darf denen sowas nicht durchgehen lassen.

    Urgh!

  94. #106 lorbas (22. Mrz 2017 11:47)

    #97 Das_Sanfte_Lamm (22. Mrz 2017 11:36)

    #94 Maria-Bernhardine (22. Mrz 2017 11:30)

    Warum steht der nicht einfach von der Bank auf und haut dem derart in die Fresse, das der liegenbleibt?
    —————————————–

    Ich warte ja immer noch auf den ersten “Antänzer”, genau in dem Moment hat die tanzende Fachkraft mein Knie in der Fr…. , danach folgen weitere heil- und lehrsame Körperstrafen.

    Die Umstehenden sind meist total perplex und schockiert.
    ———————————————-
    Dazu eine Geschichte aus den 80ern. In der Fußgängerzone der nächstliegenden Kreisstadt, griff mich einer völlig unvermittelt, am helllichten Nachmittag, mit dem Messer an (war kein Ausländer).Er stach von unten noch oben, mit dem Ziel, meinen Kopf zu treffen. Ich bekam gerade noch meinen Arm hoch, in den er stach. Ich bekam irgendwie seinen Messerarm zu packen (bin kein Kampfsportler) und ließ ich ihn zusammenfallen, bis er sich nicht mehr rührte. Wie gesagt, es war ein sonniger Nachmittag und dementsprechend viele Leute unterwegs. Niemand hat eingegriffen (hätte ich auch keinem geraten).
    P.S. Er hat es auf jeden Fall überlebt, sonst wäre sicher die Polizei bei mir aufgekreuzt. Zumindest hätte es in der Zeitung gestanden.

  95. @ #55 Bacholerette (22. Mrz 2017 10:24)

    Kurden-Demo in Freiburg + Antifa

    Antifa schreibt: Vor Beginn wurde das Auto eines Teilnehmers gefilzt und ihm untersagt die seit neustem verbotenen Fahnen mitzuführen. Die Cops waren mit einem mittleren Aufgebot vor Ort, begleiteten die angemeldete Demo im lockeren Spalier und filmten & fotografierten alle TeilnehmerInnen. Auch der Freiburger Staatsschutz war fast vollständig vertreten um alles haarscharf zu überwachen.

    Ein besonderer Skandal sind die zahllosen Ablehnungen von Einbürgerungsanträgen von Menschen,

    Ein besonderer Skandal ist eher, dass die Antifanten noch immer frei herumlaufen.

    Demokratiefeinde und Antifanten Freiburg:

    Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung
    c/o Minirasthaus
    Adlerstr. 12, 79098 Freiburg
    Thomas Ungricht
    Aktion Bleiberecht

    Weitblick Freiburg
    c/o Tanja Krase
    Alban-Stolz-Straße 14, 79108 Freiburg

    *//initiative-schluesselmensch.org/

    Edda Winter, Philipp Weinmann,
    Magdalene Hengst, Andreas Stifel

    Initiative SCHLÜSSELMENSCH e.V.
    Eschholzstr. 13, 79106 Freiburg

    *//www.antifainfoblatt.de/

    Autonome Antifa Freiburg
    c/o Infoladen KTS
    Baslerstraße 103, 79100 Freiburg im Breisgau
    Telefon: 0761-4002096
    Versteckt sich vollständig gesetzeswidrig und rechtswidrig hinter einem nicht vorhandenem Impressum

    wird unterstützt vom linksfaschistischen Sender:

    Radio Dreyeckland gBetriebs-GmbH
    Adlerstr. 12, 79098 Freiburg
    Geschäftsführer: K.-M. Menzel
    Verantwortlicher: Andreas Reimann
    Versteckt sich vollständig gesetzeswidrig und rechtswidrig hinter einem unvollständigem Impressum
    Vollständiger Name: Kurt-Michael Rolf Dietrich Helmut Menzel
    Sitz: Tumringer Str. 248, 79539 Lörrach
    Radio Dreyeckland Programmgesellschaft mbH
    eine Tochter der RDL Betriebs Gmbh
    Gesellschafter Freunde eines freien Radios im Dreiland e.V.

    Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen in Freiburg:

    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald
    Sozialer Dienst Flüchtlinge

    Stadtstraße 2, 79104 Freiburg im Breisgau
    Telefon: 0761-2187-0
    Mail: sd.fluechtlinge @ lkbh.de

  96. #123 Paula (22. Mrz 2017 12:14)

    @ genau so siehts, aus! Die brauchen harte Ansprache statt links-grüner Verhätschelung.

    Die laufen hier in der Opferrolle herum, während sie nach und nach ihre menschenverachtende Scharia ausbreiten.

    Das gelingt denen nur weil immer noch zu wenige Deutsche selbstbewusst gegenüber denen auftreten, wegen dem von Alt68ern anerzogenen Schuldkult und Schuldneurosen.

    Das muss aufhören, sonst tanzen die Neger und Scharia-Jünger uns hier im eigenen Land noch länger auf der Nase herum.

  97. #104 Alemao (22. Mrz 2017 11:41)

    Sehr gut!

    Grüne spalten sich

    LOL! Claudia Stamm sind die Bundesgrünen nämlich zu … „rechtspopulistisch!“

  98. Wie bunt ist es angeblich wirklich in Berlin

    OT,-….Meldung vom 22.3. 2017 – 07:56

    Kriminalität in Berlin, Exklusive Zahlen: So gefährlich ist Ihr Kiez!

    Der Krimi vor Ihrer Haustür: B.Z. liegen exklusive Zahlen aus allen 37 Berliner Polizeiabschnitten vor. So hart ist es in Ihrem Kiez!Die Polizei hat vor wenigen Tagen ihre Kriminalstatistik für die Hauptstadt veröffentlicht. Im vergangenen Jahr registrierte sie 568.860 Straftaten. Über 65.000 mehr als noch im Jahr 2013 – im Schnitt sind das 1559 Taten täglich! Jetzt fragen sich viele Berliner: Wie sicher ist mein Kiez?B.Z. liegen exklusive Zahlen aus einer Statistik aller 37 Berliner Polizeiabschnitte vor (siehe Grafik). Sie sind Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der CDU an Innensenator Andreas Geisel (51, SPD). Die Zahlen – erschreckend: In 27 der 37 Polizeiabschnitte wurden vergangenes Jahr mehr Straftaten registriert als noch 2013. Am schlimmsten ist die Entwicklung im Bereich des Abschnitts 33 in der Perleberger Straße (Tiergarten). Hier hat sich die Zahl der registrierten Straftaten von 11.978 (2013) auf 23.630 (2016) verdoppelt!Die Kieze mit den meisten Straftaten liegen nebeneinander Spitzenreiter ist Polizeiabschnitt?32 in der Keibelstraße (Mitte) mit 25.143 Anzeigen. Er ist auch für den Alex zuständig.Auf Platz 2 folgt Abschnitt 51 in der Wedekindstraße (Friedrichshain) mit 24.605 Anzeigen. In dem Bereich liegen Frankfurter Allee und East Side Gallery. Abschnitt?53 in der Friedrichstraße (Kreuzberg) liegt mit 23.630 Strafanzeigen auf Platz 3. Polizeisprecher Michael Gassen zur B.Z.: „Aufgrund der Einzelhandelsstrukturen, der touristischen Attraktionen, der Partyszenen sowie des öffentlichen Personennahverkehrs in den jeweiligen Abschnittsbereichen gelten diese als attraktive Gegenden und somit als Bewertungskriterien für das Straftatenaufkommen.“ Heißt: In den Bereichen gibt es viele Clubs und Sehenswürdigkeiten, entsprechend viele Menschen sind hier unterwegs. Und wo viel los ist passiert eben auch mehr. Sicherer lebt es sich im Süden der Stadt. Auf dem Abschnitt?43 an der Alemannenstraße (Altglienicke) wurden nur 6323 Straftaten angezeigt. Es folgen der Abschnitt 47 am Lichtenrader Damm (Lichtenrade) mit 6931 Straftaten und der Abschnitt?46 an der Gallwitzallee (Lankwitz) mit 8804 Fällen.CDU-Innenexperte Peter Trapp (69) sieht Handlungsbedarf: „In einer wachsenden Stadt müssen wir auch dringend mehr Polizisten auf den Abschnitten einsetzen.“ http://www.bz-berlin.de/berlin/exklusive-zahlen-so-gefaehrlich-ist-ihr-kiez

  99. #103 Bacholerette

    Stark ist, dass die Polizei den Täter nach Entnahme einer DNA-Probe wieder auf freien Fuß gesetzt hat, während sie auf die Laborergebnisse warteten
    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/vergewaltigungen-an-ruhr-uni-polizei-geht-ueber-100-hinweisen-nach-ein-verdaechtiger-muss-dna-probe-abgeben-id208835749.html
    obwohl sie ihn nur deshalb erwischt hatten, weil er bereits auf ein weiteres Opfer lauerte (obendrein am selben Tatort)
    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/wartete-der-uni-vergewaltiger-im-gebuesch-auf-schon-sein-drittes-opfer-die-fast-unglaubliche-geschichte-seiner-festnahme-id208899105.html

  100. Das ist nicht richtig. Bei Einzelfällen sollte man, schon aus kulturellen Missverständnissen, Milde walten lassen. Vor allem deshalb, weil man sonst grundsätzlich niemand verurteilt, da die Opfer fast ausscnhließlich Einheimische sind. Ironie off, obwohl bei dem Verhalten der selbst ernannten und von leider gewählten Elite Ironie verfehlt ist.

  101. Sollten in Regensburg Angela Merkels Gäste wirklich wieder zugeschlagen haben, müssen alle patriotischen Kräfte nach Regensburg um gegen diesen Wahnsinn Gesicht zu zeigen.

    Das Lügenkartell aus Politik und Medien wird diese Taten nicht mehr verschweigen oder unter den Teppich kehren können.

  102. Die Verantwortlichen in der Staatsanwaltschaft Dresden, die dieses Gesindel anfangs laufen ließen, sollte man des Amtes entheben. Vermutlich hatten flüchtlingsgeile, ideologisch indoktrinierte Anwälte ihre schmutzigen Finger im Spiel.

  103. #114 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (22. Mrz 2017 12:01)
    Erneut Junge Studentin von Asylanten vergewaltigt?
    In Regensburg rechnet man bereits mit dem Schlimmsten.
    Die 20jährige Malina Klaar ist seit dem Wochenende spurlos verschwunden.

    Ein weiteres Merkel-Opfer!

  104. #121 hydrochlorid (22. Mrz 2017 12:12)

    @#43 Union Jack (22. Mrz 2017 10:06)

    die Bourbon Argos von Ärzte ohne Grenzen e. V.
    liegt derzeit im Hafen von Alexandria, Ägypten

    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Schiff außer Dienst gesetzt wird. Immerhin kostet so ein “Pott” weit über 100.000,- Euro und zwei Jahre sind “Peanuts”.

    Die MMSI ist 253123000, damit kann man sie bei marinetraffic suchen.

    *://fs5.directupload.net/images/170322/e2fvilhi.jpg

    die Vos Prudence befindet sich zusammen mit der
    Seawatch 2 von seawatch.org und
    Iuventa von Jugend Rettet e.V.
    vor der libyschen Küste vor Tripolis.

    http://fs5.directupload.net/images/170322/49lswqj6.jpg

    Danke sehr für Ihre Arbeit. Dank. Danke. Danke.

  105. ot

    Heranwachsender wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht

    Junger Mann versucht Siebenjährigen zu vergewaltigen

    Vor dem Amtsgericht Kempten muss sich heute ein Heranwachsender wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten. Der Asylsuchende aus Somalia hatte sich bei einer ihm bekannten Landsfrau versucht, sich an deren siebenjährigem Sohn zu vergehen.

    http://www.allgaeuhit.de/Kempten-Heranwachsender-wegen-sexuellen-Missbrauchs-vor-Gericht-Junger-Mann-versucht-Siebenjaehrigen-zu-vergewaltigen-article10020489.html

  106. #124 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (22. Mrz 2017 12:16)
    Dortmund- Fahrkartenautomatensprenger kommt bei Sprengung zu Tode
    http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/toter-bei-automatensprengung-in-dortmund-100.html

    Der 2. Täter, welcher die Sprengung unverletzt überlebte, wurde selbstverständlich nach kurzer Überprüfung aus dem Gewahrsam entlassen. Mal sehen, was er in Dortmund als nächstes in die Luft jagt. Wahrscheinlich wird es nicht die Staatsanwaltschaft oder das Landgericht treffen; stattdessen aber wohl wieder unschuldige Bürger.

    Da in den Polizeiberichten zu diesem Fall ausschließlich von ‚Männern‘ die Rede ist erübrigt sich die Frage nach der Ethnie. ‚Südland‘ ist groß…

  107. @ #136 Dortmunder Buerger (22. Mrz 2017 12:45)

    So leid es mir tut. Aber warum läuft Frau allein um 5 Uhr morgens durch eine fremde Stadt? Das war doch schon immer gefährlich. Mir würde das nicht im Traum einfallen.

  108. @ #99 Bernart (22. Mrz 2017 11:35)

    Ich weiß nicht, ob auf diesen Artikel – er ist schon ein paar Tage alt – hier bereits jemand hingewiesen hat

    Wir müssen uns endlich auf unser WIR besinnen, darauf, das Deutschland uns, also dem deutschen Volk, gehört.

    Es ist UNSER Land und WIR bestimmen hier in unserem Land.

    Das bayerische Sozialministerium möchte nicht, dass Asylbewerber von Wohlfahrtsverbänden Tipps bekommen, wie sie sich einer Abschiebung entziehen können. Ein aktuelles Schreiben droht mit Entzug von Fördermitteln.

    wenn wie jüngst vorgekommen einzelne Mitarbeiter der Asylsozialberatungsstellen Hinweise des Bayerischen Flüchtlingsrats, wie Betroffene sich bevorstehenden Abschiebungen entziehen können bzw. wie und welche weiteren Rechtsmittel eingelegt werden können, kommunizieren. (…) Rein vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass im Wiederholungsfall bei einer dem Förderzweck nicht entsprechenden Mittelverwendung ein Widerruf der entsprechenden Verwaltungsakte in Betracht kommt.“

    Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisiert das Schreiben scharf. Wer einem afghanischen Flüchtling zu Rechtsmitteln rate, „der handelt absolut im Rahmen der Verpflichtung zu einer objektiven Beratung und informiert über eine Möglichkeit, die unser Asylsystem ausdrücklich vorsieht.

    *://www.migazin.de/2017/03/10/sozialministerium-geldhahn-wohlfahrtsverbaende-fluechtlingen-tipps/?utm_source=feedburner&utm_medium=twitter&utm_campaign=Feed:+migazin+(MiGAZIN)

    *://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bayern-droht-fluechtlingsberatern-bei-tipps-gegen-abschiebung-kein-geld-mehr-vom-staat-a2075253.html

    Notfall-Leitfaden zur Verhinderung von Abschiebungen

    *//www.gew-berlin.de/1808_2123.php

    Grünen-Staatsrätin Gisela Erler hat auch so ein Handbuch zur Verhinderung der Abschiebung erstellt:

    *//www.fluechtlingshilfe-bw.de/fileadmin/_flh/Praxistipps/Handbuch-Fluechtlingshilfe-3.Aufl-WEB-DB.pdf

    Auch die Antifanten haben so eine Anleitung:
    *//corasol.blogsport.de/images/Abschiebungverhindern_deutsch.pdf

    hier noch eine:
    *//www.freiburger-forum.net/wordpress/wp-content/uploads/2014/07/booklet-08-2014_online.pdf

    Dafür ist das Sozialministerium allerdings nicht zuständig.

    Es betrifft ausschliesslich Asylsozialberatungsstellen, die eine Förderung erhalten.

    Eine offizielle „Meldestelle“ für Mißbrauch gibt es nicht.

    Nur konkrete, namentlich bekannte, Einzelfälle können zur Prüfung eingereicht werden.

    Zuständig: Bürgerbüro
    Gabriele Nützel
    Telefon: 089-1261-1660

    Man kann also durchaus den Eindruck bekommen, **********

    die ***** bitte mit eigenen Gedanken ersetzen.


    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

  109. @#107 Westkultur (22. Mrz 2017 11:49)
    #13 Viper (22. Mrz 2017 09:13)

    Apropos Dresden. Stehen diese Schrottbusse immernoch?

    Meine Bruder ist seit Montag in Dresden. Die Busses stehen dort noch (hochkant).
    ——–

    Manaf Halbouni, der seine Heimat Syrien ebenfalls im Stich lässt und beim Wiederaufbau nicht mithilft, obwohl die Regierung zur Rückkehr aufruft:

    *//www.epochtimes.de/politik/welt/syrischer-aussenminister-ruft-alle-syrische-fluechtlinge-auf-nach-hause-zurueckzukehren-a2041428.html

    Hier könnte man ihn zu seinen Beweggründen befragen:

    Manaf Halbouni
    Hohe str 37a, 01069 Dresden
    Telefon: 0176-55340416
    E-Mail: manafhalbouni @ googlemail.com

  110. Sea-Eye von Sea-Eye e.V., Wiener Straße 14, 93055 Regensburg
    Telefon: 0170-7097464
    Vorsitzender Michael Buschheuer
    Hans-Peter Buschheuer

    Telefom: 0171-3621390
    hat bis 11.10.16 bereits 4.912 illegale Eindringlinge rechtswidrig nach Europa geschleust

  111. #140 Bacholerette (22. Mrz 2017 13:03)

    So leid es mir tut. Aber warum läuft Frau allein um 5 Uhr morgens durch eine fremde Stadt? Das war doch schon immer gefährlich. Mir würde das nicht im Traum einfallen.

    Braves Schaf. Nur nicht zu nah an die Schäferhunde gehen. Die beißen nämlich, ist doch klar.

    Wofür braucht man eigentlich diese Schäferhunde? Hm … egal. Das Gras ist so schön grün und schmeckt so gut.

  112. Mitverantwortlich für die Anwesenheit der Afrikanischen Sex- und Gewalt-Täter,
    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Asylbetrug, sind unter vielen anderen in Regensburg-Straubing-Deggendorf:

    BI Asyl, c/o Gotthold Streitberger, Rosenstr. 3, 93197 Zeitlarn
    Uta Keppler – BI Asyl Regensburg
    *//biasyl-regensburg.de/impressum/

    Uta Keppler
    Mühlschlager Str 9, 93187 Kallmünz
    Telefon: 09473-951346
    *://www.die-keplerin.de/impressum.html

    immer am 1. Donnerstag des Monats im „LiZe“, Dahlienweg 2a (Eingang über Erikaweg)in Regensburg treffen sich die Antifanten zum Aushecken neuer „Ungeheuerlichkeiten“

    Puchheim:

    Bernd Reichelt
    Friedenstraße 24, 82178 Puchheim
    Barbara Ponn
    Claudia Steinkamm
    Margret Ladstätter

    Telefon: 089 / 80 27 61
    Rosi Bürck – Tel.: 0172 / 822 94 26

    Angelika von der Schmitt vom Asylhelferkreis

    Büroservice /Immobilien/Finanzanlagen Carmen Brackland
    Lagerstraße 49A, 82178 Puchheim-Bahnhof
    carmen.brackland @ gmx.de
    Telefon: 089-22841316
    Telefon: 0176-10034963
    Pool of Business Ltd. & Co. KG
    *://www.genoimmofin.de/impressum/
    sitzt auch im Elternbeirat des Gymnasium Puchheim

  113. Wir stellen uns kurz vor, zwei waschechte Dresdner hätten einen Schutzsuchenden(TM) auf dem Weg zu Arbeit(!) frühmorgens auf die Bahngleise geprügelt.

    Hausaufgabe: Zeichnen Sie den hierzu passenden Gesichtsausdruck von Frau Marionette Slomka beim Verlesen der Nachricht im von Ihnen GEZahlten Fernsehstudio.

  114. Beute im Wert von 215.000 Euro verschwunden
    Er stahl bei einem Einbruch Goldbarren: Dieb wird freigelassen

    22.03.17 11:08

    Kassel/Fuldatal. An eine vergleichbare Beute aus einem Wohnungseinbruch konnten sich am Dienstag vor dem Kasseler Landgericht weder Richter noch Ankläger noch Verteidiger erinnern:

    Goldbarren und -münzen im Wert von sagenhaften 215.000 Euro waren einem 43-jährigen Mann aus Litauen bei einem Einbruch in Fuldatal im März 2016 in die Hände gefallen. Dafür war er vom Amtsgericht im September zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt worden. Dagegen hatte der Litauer Berufung eingelegt, die vor der 9. Strafkammer des Landgerichts verhandelt wurde.

    Die Kammer wandelte das Urteil in eine Bewährungsstrafe um. Der Grund: Hatte der Angeklagte vor dem Amtsgericht noch geschwiegen, so gestand er jetzt den Einbruch, was sich strafmildernd auswirkte. Richter Liebermann ordnete eine Aufhebung des Haftbefehls an, der Litauer wurde nach einjähriger Untersuchungshaft in die Freiheit entlassen.

    Die Tat hatte er nach Feststellung der Kammer gemeinsam mit einem unbekannt gebliebenem Komplizen begangen. Sie hatten die Terrassentür des Hauses in Fuldatal aufgehebelt und waren im Schreibtisch des Arbeitszimmers auf den „Goldschatz“ gestoßen, der einfach in einer Schublade lag.

    Außerdem nahmen die Einbrecher 300 Euro Bargeld, eine Münzsammlung, mehrere Nikon-Fotoapparate für 1900 Euro, Schmuck für 1600 Euro und ein Apple-Laptop für rund 3000 Euro mit.

    Diese Beutestücke wurden vier Wochen später bei einer Verkehrskontrolle in Meschede (Nordrhein Westfalen) nebst Einbruchswerkzeugen im Auto des Angeklagten sichergestellt. Das Gold hingegen blieb bis heute verschwunden.

    Angaben zu seinem Komlizen konnte und wollte der Angeklagte nicht machen. Er kenne ihn nur flüchtig und fürchte außerdem Repressalien für seine Mutter in Litauen, wenn er aussage.

    In seinem Plädoyer wertete auch Staatsanwalt Dr. Enrico Weigelt die fehlenden Vorstrafen des Angeklagten strafmildernd. Der Litauer habe ein „blütenreines Strafregister“, deshalb könne er trotz des außergewöhnlich hohen Stehlschadens einer Bewährungsstrafe „ohne Bauchschmerzen“ zustimmen, sagte Weigelt.

    Er habe noch nie erlebt, dass jemand so hohe Werte relativ ungesichert zu Hause aufbewahre. Als Bewährungsauflage solle der Angeklagte 2500 Euro an den Verein Soziale Hilfe Kassel bezahlen.

    Dies wurde auch von der Kammer so ausgeurteilt. Verteidiger Dr. Carsten Keil (Sauerland) hatte von einem „einmaligen Versagen“ seines Mandanten gesprochen, dessen 19-jährige Tochter in Berlin studiert und dessen geschiedene Ehefrau gestern im Gerichtssaal saß.

    Richter Liebermann attestierte in seiner Urteilsbegründung dem Angeklagten, mit der Bewährungsstrafe „richtig Glück gehabt“ zu haben, denn der Schaden sei schon „verdammt hoch“.

    Angesichts der zahlreichen Wohnungseinbrüche hätten viele Normalbürger sich sicherlich eine noch deutlich höhere Strafe als die zwei Jahre und vier Monate gewünscht, die das Amtsgericht ausgesprochen hatte.

    Immerhin habe der Mann davon fast die Hälfte abgesessen, was einen nachhaltigen Einruck auf ihn gemacht habe.

    Aber: „Beim nächsten Mal wird es so nicht ausgehen“, mahnte der Richter den Mann, der jetzt in seinem Heimat nach Litauen zurückkehren und bei seiner Mutter leben will.

    KLAR; MIT 250.000 euro geht das ja auch ganz gut!
    wahnsinn!

  115. @ #148 eigenvalue (22. Mrz 2017 13:27)

    Was ist das für eine sinnfreie Aussage zu „Frauen nachts alleine auf der Strasse“ oder wie im Fall Regensburg im Park, wenn man gerade mal 1 Woche in dieser Stadt lebt und sich nicht auskennt! Da plant Frau doch voraus wie sie sicher wieder nach Hause kommt, wenn sie einen gesunden Hausverstand hat. Ansonsten wird man wenn man Pech hat, gekillt, im besten Falle vergewaltigt. Aktenzeichen YX ist seit Jahrzehnten gefüllt mit diesen Fällen.

    Taxi….
    mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Meiner Tochter gebe ich immer 30 Euro mit.
    (wenn ich sie nicht abhole).

  116. #146 Bacholerette (22. Mrz 2017 13:25)

    ???

    Sie haben sich den Regeln unterworfen und erwarten dies von Ihren Geschlechtsgenossinen ebenfalls.

    Sie verteidigen sich nicht. Sie ordnen sich unter. Man kann Sie ausnutzen. Man kann mit Ihnen machen was man will.

    Sie sind das perfekte Ziel für den Islam. Sie werden, wenn Sie dann „Muslima“ sind, die Verschleierung auch von anderen Frauen verlangen.

    Ist nicht böse gemeint. Aber so funktioniert Einschüchterung. So funktioniert Islam. Seien Sie sich dessen bewusst.

    Wehren Sie sich! Gehen Sie in die Gefahr hinein, statt vor ihr zu flüchten. Seien Sie stolz. Seien Sie wütend !!

    Denken Sie an die Schafe, die Schäferhunde, den Schäfer … und den Schlachthof.

  117. #150 Bacholerette (22. Mrz 2017 13:35)

    Was ist das für eine sinnfreie Aussage zu “Frauen nachts alleine auf der Strasse” oder wie im Fall Regensburg im Park, wenn man gerade mal 1 Woche in dieser Stadt lebt und sich nicht auskennt! Da plant Frau doch voraus wie sie sicher wieder nach Hause kommt, wenn sie einen gesunden Hausverstand hat. Ansonsten wird man wenn man Pech hat, gekillt, im besten Falle vergewaltigt. Aktenzeichen YX ist seit Jahrzehnten gefüllt mit diesen Fällen.

    Taxi….
    mehr kann ich dazu nicht sagen.
    Meiner Tochter gebe ich immer 30 Euro mit.
    (wenn ich sie nicht abhole).

    Ihr hier beschriebenes Verhalten ist völlig normal für den Player „Schaf“ im lustigen Herdenspiel.

    Weitere Player im lustigen Herdenspiel:

    – Der Schäferhund
    – Der Schäfer
    – Der Schlachthof

    Auch diesen Post meine ich nicht böse. Ganz im Gegenteil. Ich möchte Ihnen einen Blick von außen geben. Wie gesagt, IHR Verhalten ist völlig NORMAL.

  118. Das Handy des vermissten Mädchens in Regensburg wurde nur einen Steinwurf von einer MUFL-Unterkunft entfernt gefunden …
    http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/stadtteile/westenviertel/michlstift-schutzhaus-verzoegert-sich-21359-art1447070.html

    Das muss natürlich nichts zu bedeuten haben, aber es wäre absolut typisch für das intellektuelle Niveau der merkelschen Fachkräfte, wichtiges Belastungsmaterial direkt vor der eigenen Haustür zu entsorgen 🙂

  119. Was droht der Staatsanwaltschaft Dresden für eine Strafe da sie zunächst darauf verzichtet hat, Haftbefehl gegen die beiden hochkriminellen „Asyl“suchenden zu beantragen? (man kanns ja mal versuchen..)

    * Straftaten verharmlosen
    * Verschleiern von Straftaten
    * völliges Versagen der Staatsanwaltschaft

    Ein Amtsentbindungsverfahren gegen die verantwortlichen Staatsanwälte sollte mindestens eingeleitet werden, dass ist man dem Opfer doch schuldig.

    Herr Maas wo sind Sie?
    Statt die Meinungsfreiheit der zum Glück stetig wachsenden Realisten zu beschneiden, sollten zuerst die alt bewährten Gesetze der BRD wieder angewendet werden und versagende Rechtsdiener aus ihren Ämtern gejagt werden.

    Haben Sie es nicht im Studium gelernt?
    Wer Wind sät, wird Sturm ernten!

  120. #154 Bacholerette (22. Mrz 2017 13:46)

    Du bist krank im Kopf.

    Vielleicht.

    Vielleicht auch nicht.

    Was ich aber mit Sicherheit sagen kann: SIE sind NICHT krank. SIE sind – wie gesagt – völlig NORMAL.

  121. #152 eigenvalue (22. Mrz 2017 13:42)

    #146 Bacholerette (22. Mrz 2017 13:25)

    ???

    Sie haben sich den Regeln unterworfen und erwarten dies von Ihren Geschlechtsgenossinen ebenfalls.

    Sie verteidigen sich nicht. Sie ordnen sich unter. Man kann Sie ausnutzen. Man kann mit Ihnen machen was man will.

    Sie sind das perfekte Ziel für den Islam. Sie werden, wenn Sie dann “Muslima” sind, die Verschleierung auch von anderen Frauen verlangen.

    Ist nicht böse gemeint. Aber so funktioniert Einschüchterung. So funktioniert Islam. Seien Sie sich dessen bewusst.

    Wehren Sie sich! Gehen Sie in die Gefahr hinein, statt vor ihr zu flüchten. Seien Sie stolz. Seien Sie wütend !!

    Denken Sie an die Schafe, die Schäferhunde, den Schäfer … und den Schlachthof.

    So viel Schwachsinn am Stück hab ich ja lange nicht gehört!
    Wer bitte setzt sich bewusst solchen Gefahren aus? Sicher niemand der noch halbwegs klar im Kopf und bei Verstand ist!

  122. Ist denn schon der 1. April?

    „…auch eine konsequente Abschiebung der Asylbewerber.“

  123. #137 Union Jack (22. Mrz 2017 12:48)
    Danke sehr für Ihre Arbeit. Dank. Danke. Danke.
    ***********************************************
    Bin der Ansicht, daß für die unermüdlichen Recherchen von @hydrochlorid, Worte des Dankes
    allein bald nicht mehr ausreichend sind!!

  124. ich stelle mir gerade vor zwei „Kartoffeln“ hätten einen Merkelgast…. omg…

    ARD/ZDF wären voll, Lanz würde eine solche für die jetzt traumatisierten brechen und da sie Opfer von rechter Gewalt wurden, bekommen sie am nächsten Tag die dt. Staatsbürgerschaft……

  125. #158 Petros (22. Mrz 2017 14:08)
    das haben bestimmt „Rechte“ gemacht, das Mädel ermordet und dann das Telefon vor der Unterkunft platziert um es den armen, traumatisierten Frauen und Kindern in die Schuhe zu schieben…
    diese pösen, pösen puben aper auch….

  126. #161 Ottonormalines (22. Mrz 2017 14:21)

    So viel Schwachsinn am Stück hab ich ja lange nicht gehört!
    Wer bitte setzt sich bewusst solchen Gefahren aus? Sicher niemand der noch halbwegs klar im Kopf und bei Verstand ist!

    Sie haben völlig Recht. Ich würde meine Tochter auch nicht durch das Dar al-Islam laufen lassen.

    Insbesondere auch, weil ich weiß, dass, sollte meiner kleinen Harbi-Tochter etwas zustoßen, die Schuld bei mir und meiner kleinen Harbi-Tochter gesucht wird. Niemand wird aufstehen, und Rache üben.

    Alle Schafe der Herde werden sich in Häme üben, weil sie wissen, dass es besser ist, die Herde nicht zu verlassen. Schließlich weiß jedes Schaf, dass man nicht dorthin geht, wo die Hunde sind. Und außerdem schmeckt das saftige Gras so schön frisch und lecker. Warum sollte ich mich also aufregen. Das friedlich kauende Schaf kann sich als Gewinner fühlen.

    Aber das Blöken der Herde ist meilenweit zu hören. Sogar der Schlachter an seinem Arbeitsplatz kann es vernehmen.

  127. #149 ahoinitzschka (22. Mrz 2017 13:33)

    Aber: „Beim nächsten Mal wird es so nicht ausgehen“, mahnte der Richter den Mann, der jetzt in seinem Heimat nach Litauen zurückkehren und bei seiner Mutter leben will.

    KLAR; MIT 250.000 euro geht das ja auch ganz gut!
    wahnsinn!

    ____________________________________________

    Früher gab es bei so etwas doch Zielfahnder?

    Ach so, die gibt es ja heute auch noch, allerdings fahnden die heute gezielt nach Bio – Deutschen – Patrioten, sogenannte Rechte,oder besser bekannt als NAZIS.

  128. #159 Aufschrei (22. Mrz 2017 14:11)

    Staatsanwaltschaft Dresden… war auffallend schnell mit dem politischen Hetz-$ zur Stelle, als es um Aussagen von Lutz Bachmann ging.

    Langsam bekommt die einen legendären Ruf.

  129. Ein echter Deutscher muss sehr früh arbeiten gehen, damit die, die ihn umbringen wollen, nach einer spassigen Nacht, ihren Arsch gepudert bekommen können.

  130. Ich glaube nicht, das Haschisch mit der Mordlust der Moslems zu tun hat!
    Das dient der Justiz doch nur dazu, die Terrortypen möglichst bald wieder auf uns loszulassen!

  131. Wird einer daraus schlau? Ist doch irgendwie genau so wie vorher, nur mit mehr Text:

    Presserat ändert Richtlinie
    Was die Presse zu Straftätern schreibt

    Der Deutsche Presserat hat die Richtlinie zur Berichterstattung über Straftaten neu formuliert. Dabei geht es vor allem um die Nennung der Herkunft von Tätern oder Verdächtigen.

    Deutscher Presserat ändert Richtlinie zur Berichterstattung über Straftaten

    Der Deutsche Presserat hat sich mit der Frage beschäftigt, welche Angaben die Presse zur Herkunft von Straftätern oder Verdächtigen machen soll. Im Pressekodex, den das Selbstkontrollorgan zur Handreichung formuliert hat, wird die Frage in der Richtlinie 12.1 behandelt. Diese wurde nun geändert.

    Bislang hieß es: „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“

    Keine „diskriminierende Verallgemeinerung“

    Die neue Fassung der Richtlinie 12.1, Berichterstattung über Straftaten, lautet: „In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“
    Virulent war das Thema für den Presserat spätestens nach den Silvesterübergriffen in Köln vor einem Jahr geworden. Aufgeworfen wurde es auch durch den Fall der getöteten Studentin in Freiburg, zu dem die Polizei mitteilte, dass ein Verdächtiger festgenommen worden sei und es sich bei diesem um einen 2015 aus Afghanistan eingereisten Flüchtling handle, der in Untersuchungshaft genommen worden sei. Ihm werden Vergewaltigung und Mord vorgeworfen. Später stellet sich heraus, dass der Tatverdächtige schon in Griechenland wegen eines an einer Frau verübten Gewaltverbrechens verurteilt worden war, aber freikam und unerkannt in Deutschland einreiste.

    Hintergründe nennen

    Derlei Hintergründe zu nennen, dürfte dem Sinn der bisherigen Richtlinie 12.1 des Presserats wohl entsprochen haben – sie fordert einen „begründbaren Sachbezug“ für die Angaben zu einem Täter oder Tatverdächtigen. Kritisiert wurde, die Richtlinie sei zu vage formuliert, dem wollte das Plenum des Presserats mit seinem am Mittwoch gefassten Beschluss einer neu formulierten Richtlinie 12.1 abhelfen.

    Zunächst sei die Überlegung gewesen, einen Leitfaden für Redaktionen zu erstellen, sagte Presserats-Geschäftsführer Lutz Tillmanns der Deutschen Presse-Agentur. „Aber das Thema hat sich doch als deutlich komplexer erwiesen als erwartet.“ Und so habe man schließlich entschieden, doch die Richtlinie selbst zu ändern. An der Idee des Diskriminierungsverbots wolle man ausdrücklich festhalten, sagte Tillmanns. In der neuen, ausführlicher formulierten Fassung der Richtlinie 12.1 heißt es deshalb, die Zugehörigkeit von Straftätern oder Verdächtigen zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten solle in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es bestehe ein begründetes öffentliches Interesse.

    Keine Wende um 180 Grad

    Eine 180-Grad-Wende sei die Neufassung der Richtlinie nicht, sagte der Medienpsychologe Frank Schwab von der Universität Würzburg, der im vergangenen Jahr als einer der Experten bei der Plenumssitzung des Presserats für die Beibehaltung der Richtlinie plädiert hatte. „Die Stärke sind die flankierenden Sätze, der Schwachpunkt ist das „begründete öffentliche Interesse““, sagte Schwab. Denn in welchen Fällen man die Herkunft nun nennen dürfe, sei damit immer noch nicht klar.

    Allerdings sei der Pressekodex schließlich auch nicht das
    Strafgesetzbuch. „Die Richtlinie fordert dazu auf, zu reflektieren,
    was man tut und seine Entscheidung zu überdenken.“ Grundsätzlich halte er es nach wie vor für richtig, sich an die Richtlinie zu halten, sagte der Medienpsychologe. „Zu Diskriminierungen kommt es sehr schnell.“

    Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), findet die Überarbeitung ebenfalls gut. Die Formulierung „begründbarer Sachbezug“ sei eine sperrige, juristische Vokabel, unter der sich Nichtjuristen wenig vorstellen könnten. Mit der Neuformulierung sei das Problem aber nicht völlig gelöst. Überall wiederholte seine Forderung nach einer „Sammlung von Leitsätzen“ aus der Praxis. Presseratssprecher Manfred Protze kündigte entsprechende Leitsätze auf der Basis bisheriger Presseratsentscheidungen im Lauf der kommenden Monate an.
    „Sächsische Zeitung“ geht eigenen Weg

    Die Zahl der Beschwerden an den Presserat insgesamt ist rückläufig – die auf Grundlage der Richtlinie 12.1 hat dagegen zugenommen: Im vergangenen Jahr waren es 133, in 2015 noch genau 100 – ein Hinweis darauf, wie sehr die Informationen zur Herkunft von Straftätern und Verdächtigen zum Thema geworden sind. Die in Dresden erscheinende „Sächsische Zeitung“ hält sich seit Juli vergangenen Jahres nicht mehr an die Richtlinie. Sie hat entschieden, die Herkunft von Straftätern oder Verdächtigen immer zu nennen – also auch dann, wenn es sich dabei um Deutsche handelt. Chefredakteur Uwe Vetterick begründete das mit den Ergebnissen einer repräsentativen Befragung der Zeitung: Sie habe gezeigt, dass viele Leser davon ausgingen, die Täter seien Asylbewerber, wenn keine Nationalität genannt sei.

    Zu der neuen Praxis habe es rund ein Dutzend Rückmeldungen von Lesern gegeben, in der Regel positive, sagte Vetterick der Deutschen Presse-Agentur. Die Zeitung will zunächst an ihrer Praxis festhalten, die Herkunft von Straftätern generell anzugeben. Im Frühjahr 2018 soll die Befragung wiederholt werden. Je nachdem, was dabei rauskommt, werde dann entschieden, wie mit dieser schwierigen Frage langfristig umzugehen sei.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/presserat-aendert-richtlinie-zur-berichterstattung-ueber-straftaten-14937809.html

  132. Sind die doof, oder was?
    Die Justiz lässt die wochenlang frei herumlaufen und die machen sich nicht ab? Müssen sich ja echt ziemlich für stark halten. Naja, trotz U-Haft. Mehr als eine Bewähungsstrafe wird eh nicht rauskommen…

  133. https://www.facebook.com/fcpirna/?ref=page_internal&hc_ref=PAGES_TIMELINE&fref=nf

    Am Samstag den 18.03. kam es zwischen der Sporthalle und der Gauß-Schule nach dem Punktspiel gegen Reinhardtsdorf zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen mutmaßlichen Asylbewerbern und Fans bzw. Mitarbeitern des 1.FC. Dabei führte ein Asylbewerber Waffen ( Schlagring und Kette mit sich).
    Schon während des Punktspiels skandierte eine Gruppe südländischen Aussehens für Besucher des Kreisoberligaspiels hörbar “ Sieg Heil und Heil Hitler“ ! Das ZDF, vor Ort wegen einer Reportage über die Integrationsarbeit des 1.FC ( Sendetermin 27.03. 12.10 ) hat dies auch wahrgenommen.
    Auf dem Weg der „Fußballfans“ zum Heimspiel unserer Lok kam es dann zu den Tätlichkeiten, auch Frauen wurden unsittlich berührt.
    Die gerufene Polizei war gegen 19.15 vor Ort und stellte Personalien fest.
    Wir dürfen bei solchen Vorfällen nicht schweigen.
    Ohne Übertreibung und möglichst unemotional muss jeder Einzelne solche Situationen öffentlich machen. Nein, Geschehenes wahrheitsgemäß wiederzugeben ist keine Hetze. Es ist der einige Weg Mißstände zu beheben.
    Ich rufe alle Beteiligten und Zeugen auf, uns als direkt betroffenen Verein, Beobachtungen zu schildern und gegebenen Falles Bildmaterial zuzusenden. Wir müssen von Anfang an klare Kante zeigen, aufzeigen und öffentlich machen.
    Gewalt dulden wir nicht im Sportgelände und auch nicht davor, niemals!
    Auf Grund der wiederholten Vorfälle, gerade auf dem Sonnenstein, drückte ich heute im Stadtrat meine Forderung aus, dass zukünftig ein leitender Vertreter der Pirnaer Polizeibehörde zu den Stadtratssitzungen eingeladen wird, um den Stadtrat über Vorfälle, Brennpunkte und Maßnahmen zu informieren.

  134. Jetzt in „Untersuchungshaft“, dann mit einer „WAHNSINNSSTRAFE“ von 2 Jahren auf „BEWÄHRUNG“ und FREI FRESSEN UND SAUFEN WIEDER AUF DIE UNSCHULDIGE BEVÖLKERUNG LOSGELASSEN.
    DER „RECHTSSTAAT“ FUNKTIONIERT DOCH.

Comments are closed.