Wie sich politische Hassreden und pure Menschenverachtung über den Tod hinaus selbst in der Kommunalpolitik zeigen können, wurde am Dienstag in der Ratssitzung der nordrhein-westfälischen Kleinstadt Radevormwald offenbar. Anlässlich einer Gedenkminute zum Tod von Ratsmitglied Joachim Bötte weigerte sich der linke Ratspolitiker Peter Ullmann (Foto) als einziger, sich von seinem Platz zu erheben. Hinterher rühmte sich Ullmann dieses Tabubruchs im Internet noch stolz mit den Worten: „Für einen toten Nazi steh ich nicht auf.“

Der 62-jährige Familienvater Joachim Bötte (Foto, l.) war im Februar nach einer langen Krebserkrankung verstorben. Der klassische „Malocher“ hatte zuvor seit seinem 14. Geburtstag ein Leben lang hart gearbeitet, Steuern gezahlt, drei Kinder in die Welt gesetzt und groß gezogen. Vor einigen Jahren begann er sich auch noch politisch zu engagieren für die Zukunft Deutschlands und vertrat bis zuletzt die islamkritische Bürgerbewegung Pro Deutschland im Stadtrat von Radevormwald. Keinerlei politische Skandale oder private Fehltritte sind von Joachim Bötte überliefert. Und trotzdem verweigerte sich Peter Ullmann als örtlicher Ratsvertreter der Linkspartei am Dienstag in Anwesenheit von Böttes Witwe und Kindern selbst den primitivsten Regeln zwischenmenschlichen Anstandes.

Bezeichnend für den Charakter dieses Parade-Gutmenschen ist auch folgende Anekdote: Gegen Ullmann selbst lief vor einigen Jahren ein Parteiausschlussverfahren in der Linkspartei, weil er regelmäßig seine Frau – ebenfalls „Parteigenossin“ – misshandelt und geschlagen haben soll, u. a. sogar am Rande von Parteiveranstaltungen. Vorwürfe, die auch im Ausschlussverfahren laut parteinahen Kreisen nicht entkräftet wurden, aber aus formalen Gründen trotzdem nicht für einen Ausschluss reichten.

Dieser Ehrenmann rühmt sich nun auch noch auf seiner Internetseite damit, einem unbescholtenen Bürger in Anwesenheit seiner Familie ins Grab hinterher gespuckt zu haben. Hier Ullmanns Artikel in fast vollständiger Länge – seine Worte sprechen wahrlich für sich selbst:

Für einen toten Nazi steh ich nicht auf [..]. Der Bürgermeister empfand es während der 19. Ratssitzung am 14. März 2017 als angemessen, dass dieser Mann in stillem Gedenken gewürdigt wird. Ich sage: Nein. Und ich blieb sitzen. Auch, als dann die Nachfolgerin von „pro Deutschland“ vereidigt wurde, blieb ich sitzen.

Respekt für die Toten ist billig und leicht, Respekt vor den Lebenden hingegen viel schwerer. Lebende haben die unangenehme Eigenschaft, mehr als leere Gesten zu erwarten. Der Stadtrat, der entgegen unserer ausdrücklichen Bitte kein Wort für den erst am 26. Februar in den Wupperorten von Faschisten überfallenen Jan Bäcker übrig hat, steht nun für einen toten Nazi auf. Ich nicht.

Dass ich sitzen bleibe, findet der Vorsitzende der UWG-Fraktion, Bernd-Eric Hoffmann, „einfach ungehörig und [es] zeugt von mangelnden Respekt vor dem Menschen (unabhängig von Parteizugehörigkeit) und dem Amt eines Stadtrates“ – Er hätte es tatsächlich angemessen gefunden, wenn die Stadt selbst eine Todesanzeige schaltet. Eine Schande also, da sitzen zu bleiben?

Die wirkliche Schande ist, dass Joachim Bötte überhaupt Mitglied des Rates der Stadt Radevormwald war. Ihm gebührt keine Ehre, keine Würdigung und kein Respekt dafür.

Wenn nun so pauschal von der allgemeinen Würde des Menschen gefaselt wird, die gerade ich missachtet hätte, dann will ich daran erinnern, dass der Rat der Stadt sonst auch für keinen Menschen, der in unserer Stadt stirbt, aufsteht.

Mehr Würdigung als der einfachste Rader hat so einer ganz sicher nicht verdient.

Übrigens wirbt Ullmann auf seiner Internetseite auch damit, dass er für die Bürger als linker Kommunalpolitiker gerne über verschiedenste Kanäle erreichbar ist:

So können Sie mich persönlich erreichen: blog@ein-linker.de
Telefonisch bin ich wochentags von 9 bis 12 Uhr für Sie erreichbar: 0160 / 5000 734

Ansonsten: Nutzen Sie die neuen Medien doch ruhig mal für eine schnelle Frage an ihren lokalen Linkspolitiker!

Über die folgenden Dienste erreichen Sie mich ebenfalls:
Skype: fritz.ullmann
Twitter: https://twitter.com/ein_linker
tumblr: http://ein-linker.tumblr.com/

image_pdfimage_print

 

145 KOMMENTARE

  1. Die neuen Nazis werden wieder von links kommen, sie sind längst mitten unter uns und proleten auf jenem Niveau, das sie gelernt haben: Feindbilder aufbauen und sich in Ermangelung von eigenen Ideen an diesen abarbeiten wollen, der heilige Schrein von Gerechtigkeit und Linksistgutsein immer auf den Lippen. Dabei kann der Anstand schon mal verloren gehen, sozusagen ein Kollateralschaden im Hinblick auf den Niedergang politischer Vernunft und Demokratie.

  2. Sorry, der Bolschewist hat aber Recht. Das ist für ihn nicht machbar. Wenn der für jedes Opfer des Kommunismus (von Mao über Stalin bis zu Polpot) nur einmal aufstehen müsste, der würde 10 Leben nur mit Hockstrecksprüngen verbringen müssen. Das schafft kein Mensch.

  3. Joachim Bötte (möge er in Frieden ruhen) habe ich persönlich kennenlernen dürfen. Leider kenne ich auch Fritz Ullmann persönlich.

  4. Dieser Linke kann gerne auf seinem Arsch sitzen bleiben. Ich würde für Sozialisten auch nicht aufstehen!

  5. Wenn diese Pissnelke stirbt, dieser Frauenschläger, dann werde ich nicht sitzen bleiben, nein, ich werde jubeln, lachen, mich darüber freuen und darauf einen Schnaps trinken. Respektlose Frauenschläger, die auch noch den Islam hofieren (warum wohl?), trauert man nicht hinterher.

    Gott, werde ich dann blau sein!

  6. Sehr schön, dass sich die Roten immer mehr aus der Deckung trauen. Schluss mit Höflichkeiten. Der Feind steht links und sollte auch so behandelt werden. Sollte so ein Subjekt nach einem Verkehrsunfall sterbend im Straßengraben liegen, ist auch meine Antwort „Für einen Roten rühr ich keine Hand.“ Linke leisten mit ihrem Dahinscheiden einen hohen Beitrag zum Umweltschutz.

  7. Wenn man sich solcher Leute Stammbaum ansieht, wo sie herkommen, dann wundert einen gar nichts mehr! Würdelos, keinen Stolz, armseligen Stil! – Arm, bäurisch, ordinär und kümmerlich!

    Es erinnert an den Film SISSY als sie in der Mailänder Skala waren und die italienischen Aristokraten fernblieben aus Protest ihr Dienstgesinde zum Empfang schickten. Diese kleideten sich in edle Kleider! Aber alle Kleidung half nichts. Ein Bild der Groteske entstand! „Mona en seda mona se queda!“ südamerikanisches Sprichwort: „Äffin in Seide bleibt Äffin!“

  8. Ich bemühe mich keinen Wurm,
    keine Schnecke zu zertreten.

    Bei diesem unanständigen Menschen
    hätte ich keine Skrupel.

    Mein Gott, welch ein hässliches Land
    wurde Deutschland.

  9. In Zukunft sollte es auch Abschiebeprogramme geben, die auch solche Extremisten berücksichtigt. Sowas braucht Deutschland, wie man ein Forunkel am Ar§ch braucht!

  10. Für einen toten Linken würde ich sogar ein Dankgebet sprechen lassen.
    Umso mehr tote Linke es gibt, umso mehr Dankgebete lasse ich lesen.

  11. All dies gehoert noch zur Rache von Ulbricht bis Honnecker,

    die in der Form der Linken, d.h. Fortsetzung der SED sich diesmal in ganz D breitmachen konnte, die Privilegien einer Demokratie missbraucht, obwohl deren Mitglieder ganz woanders hingehoeren, nur nicht in den Bundestag oder Parlamenten.

  12. Ihr Deutschen tut mir leid. Wirklich. Als Schweizer kommen mir die Tränen wenn ich sehe was man aus euch macht.

  13. @ #13 STS Lobo (17. Mrz 2017 20:47) :
    Linke einfach in ihre Heimat abschieben. Nach Nordkorea, die Heimat aller Linken.

  14. @#11 RDA (17. Mrz 2017 20:45) :
    Linke sind mit großem Abstand die größten Massenmörder der Geschichte.
    Jeder tote Linke könnte also ein verhinderter Massenmord in der Zukunft sein.

  15. Habt doch Mitleid, denn der so genannte Linke ist psychisch gestört. Der ist genau so wenig „Linker“ wie der Islam eine Religion ist.

  16. Heute ist doch auch der linke Gutmensch Gauckler abgetreten, das größte Sch… aller Zeiten.

  17. Die SED war der Nachfolger der NSDAP, die Linkspartei der Nachfolger der SED.
    Inhaltlich mag es hier und da im Detail Unterschiede gegeben haben, aber in den wesentlichen Punkten stimmen alle überein.

    Z.B. wird dem politischen Gegner die Würde abgesprochen.Sie werden entmenschlicht. Der Antisemitismus, de den Rest der Bevölkerung bevormundende und unterdrückende und totalüberwachende Totalitarismus. Die Unfreiheit des Einzelnen…und…und…und

    NationalSOZIALISTEN sind in erster Linie SOZIALISTEN.

    InternationalSOZIALISTEN unterscheiden sich kaum von ihnen.

    Diese verdammten Kakerlaken sind nicht tot zu kriegen.

  18. Ullmann selbst lief vor einigen Jahren ein Parteiausschlussverfahren in der Linkspartei, weil er regelmäßig seine Frau – ebenfalls “Partigenossin” – misshandelt und geschlagen haben soll,

    selbst seine eigene Partei schämt sich für diesen Genossen

  19. Diese man wird seine gerechte straffen noch kriegen, da sol man sich nicht wundern, wen der das erste opfer der Islam wird.Die kopfen sollen rollen glaube es mal.So was darf sich nicht mal man nennen finde ich ein wasch lappen der es notig hat um frauen zu slagen, sol man jedes mal Solange er noch lebt in worten da an erinneren, und dan spater auf sein grab piesen.

  20. „Für einen toten Nazi steh ich nicht auf“

    Was könnte ich für einen Linken eigentlich alles tun oder nicht machen?
    Gas und Bremse oder den Rückwärts- mit dem Vorwärtsgang verwechseln?

  21. Dieser linke Mistkäfer sollte sich mal klar machen, welche menschliche Armut es doch ist, einem Toten aufs Grab zu pissen. Nicht einemal elementare Höflichkeitsformen werden respektiert.

  22. 13 der neue alte
    „Ich bemühe mich keinen Wurm,
    keine Schnecke zu zertreten.
    Bei diesem unanständigen Menschen
    hätte ich keine Skrupel.“

    Aber,
    natürlich würde ich anlässlich einer
    anstehen Geste des Anstands zum Tod Peter Ullmanns
    aufstehen und einen persönlichen Gedanken
    des Bedauerns seines so tragisch
    fehl gelaufenen Lebens denken.

  23. Das ist doch doch „passive Hatespeech“. Wie kann man das melden?

    Herr Maas übernehmen Sie.

    ts

  24. Sich auf ner Beerdigung oder ner Trauerfeier eines Menschen negativ in den Mittelpunkt des Geschehens zu bringen, das ist schon…sorry, mir fehlen die Worte.

  25. Nicht unpassend dazu

    Die Gesinnungsmafia schlägt zu – AfD-Veranstaltung geplatzt

    Die Welle der Empörung hat Wirkung gezeigt: Der Wirtschaftsclub Rhein-Main verzichtet auf den geplanten Auftritt der AfD-Bundesvorsitzenden Petry in Frankfurt – aber nicht aus inhaltlichen Gründen.

    Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry wird nun doch nicht auf Einladung des Wirtschaftsclubs Rhein-Main e.V. in Frankfurt auftreten. Die für Donnerstag (23. Mai) geplante Veranstaltung werde aus Sicherheitsgründen komplett abgesagt, bestätigte der Club am Freitag.

    Zuerst hatte die Frankfurter Neue Presse über die Absage berichtet. Die Rücknahme der Petry-Einladung zeichnete sich bereits am Freitag ab, nachdem die Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft als Eigentümerin ihre Zusage zurückgezogen hatte, die „Villa Bonn“ im Frankfurter Westend als Veranstaltungsort zur Verfügung zu stellen.

    http://hessenschau.de/politik/petry-auftritt-vor-frankfurter-unternehmern-geplatzt,wirtschaftsclub-petry-reax-100.html

  26. #5 Schnellwienix (17. Mrz 2017 20:38)
    ach …. alles nur Kinderficker, weiss doch jeder

    Das ist eine Domäne der Westlinken, aus denen die Grünen hervorgingen, die damit. Ihrem großen Idol Mao Tse Tung nacheifern wollten, der (was historisch belegt ist) sich gerne Mädchen im Kindesalter „zuführen“ ließ.

  27. Ein anständiger Bürgermeister hätte als Vorsitzender des Rates diese Kreatur des Saales verwiesen, zumindest für jene Sitzung.

  28. #34 Cendrillon (17. Mrz 2017 21:02)
    Ergänzung:

    Schäfer-Gümbel verwahrte sich gegen „diese bizzare Gleichsetzung“ und zeigte sich irritiert: Der Präsident und die Vizepräsidentin „eines angesehenen Vereins“ seien nicht imstande, „zwischen einem Sozialdemokraten und der Vorsitzenden einer rassistischen, xenophoben und in Teilen demokratiefernen Gruppierung zu unterscheiden“.

    Was für ein arrogantes, unverschämtes, aufgeblasenes, bösartiges Stück …

    http://hessenschau.de/politik/petry-auftritt-vor-frankfurter-unternehmern-geplatzt,wirtschaftsclub-petry-reax-100.html

  29. Wie, soll „regelmäßig seine Frau mißhandelt und geschlagen“ haben – ist das ein Hörensagen oder belegbar? Wieso lässt die Frau sich das gefallen? Wieso greift keiner ein? Wieso zeigen ihn Zeugen – wenn es sie gibt – nicht an? Das ist ja ungeheuerlich…

  30. Es gibt doch ein Gesetz wonach auch Tote nicht beleidigt werden dürfen.
    Wenn ich Anwalt wäre würde ich gleich gegen die kleine Sozi Kakerlake klagen.

  31. #26 Renitenter   (17. Mrz 2017 20:55)
     
    „Die SED war der Nachfolger der NSDAP…“

    Oha, wieder etwas dazugelernt. Das wußte ich bislang ja noch gar nicht.

    „Inhaltlich mag es hier und da im Detail Unterschiede gegeben haben, aber in den wesentlichen Punkten stimmen alle überein.
    Z.B. wird dem politischen Gegner die Würde abgesprochen.Sie werden entmenschlicht. Der Antisemitismus, de den Rest der Bevölkerung bevormundende und unterdrückende und totalüberwachende Totalitarismus.“

    Über den Antisemitismus damals in Mitteldeutschland weiß ich nichts. In welcher Weise hat dieser sich geäußert?

    Bin ja nun wirklich kein Freund der Bolschewisten, ganz im Gegenteil, aber anders als die regierenden BUNT-Bolschewisten 2017 (Christdemokraten) hatten damals der Walter und der Erich nicht vor, unser deutsches Volk auszulöschen.

  32. So widerlich denken solche Leute. Ausserdem kann das dumme Schwein ruhig sitzen bleiben. Seinetwegen würde ich auch nicht aufstehen. Dennoch gehört es zum guten Ton nicht schlecht über Tote zu reden. Ein klein wenig Anstand sollte man bewahren. Für einen toten Moslem wäre der Typ aufgestanden. Dem Arschloch gutes Benehmen beizubringen wäre jedoch ein unnützes Bemühen. Er würde es doch nicht begreifen.

  33. Linke stehen für Stasi-Terror, Mauer-Morde, Gulags, Arbeitslager und Killing Fields und zwar kollektiv!

    Es gibt keine „moderaten“ Kommunisten!

  34. Hier Ullmanns Artikel in fast vollständiger Länge – seine Worte sprechen wahrlich für sich selbst:

    Für einen toten Nazi steh ich nicht auf [..
    ++++++++++++++++++++++++
    Er ist einer von Abertausenden Kommunisten, die sich LINKE nennen.
    Und er spricht aus, was in deren Köpfen udn Absichten steckt:
    Menschenverachtung selbst für Tote.

    Er ist so wie seine Vorgänger, die seit 100 Jahren 100 Millionen Opfer hinterlassen haben.

  35. #23 flensburgerin   (17. Mrz 2017 20:51)
     
    „Habt doch Mitleid, denn der so genannte Linke ist psychisch gestört. Der ist genau so wenig “Linker” wie der Islam eine Religion ist.“

    ***********************************************

    Wenn das seelisch Kranke sind, sind die Linken (was immer rinks bzw. lechts sein mag) dann ja nicht schuldfähig.

    Der Mohammedanismus ist u.a. AUCH eine Religion, gibt Antworten auf die drei Fragen Woher?, Wozu? und Wohin?
    Wer hat uns erschaffen? Warum sind wir auf der Welt? Wohin gehen wir nach unserem Tod?

  36. Die Entmenschlichung des Andersdenkenden und -gläubigen ist ein Merkmal der Sozialsten und der Rechtgläubigen!

    BrüderInnen im Geiste!

  37. #14 STS Lobo (17. Mrz 2017 20:47)

    Die Gysi-Partei schob Andersdenke ab und entzog ihnen die Staatsbürgerschaft!

    Den Kommunisten Benito Corghi haben sie an der Grenze abgeknallt!

  38. Sicher dass das ein ‚Linker‘ ist?
    Sein Frisör scheint da jedenfalls ganz anderer Meinung zu sein.

  39. EINE Gedenkminute für einen unbescholtenen Menschen…und ein A-Loch, das bisher niemand kannte, tritt wie ein Irrer in den Mittelpunkt und tritt später noch nach und fleht nach Aufmerksamkeit. Widerlich, einfach nur widerlich!

  40. @ flensburgerin

    In Radevormwald, das östlich an Wuppertal und Remscheid anschließt, kennt man Ullmann als Hyper-Bolschewik. Seit Jahren nervt er sogar seine Altparteien-Ratskollegen.

  41. 1. 20 Marie-Belen (17. Mrz 2017 20:51)
    In Deutschland ist allerorten der Bodensatz hochgekommen.
    ——————-
    So wie beim Hochwasser!
    Jetzt weiß ich warum TRUMP den Sumpf austrocknen will!

  42. . So ist das mit den Bessermenschen: Tagsüber große Reden schwingen und abends heim gehen und die Frau schlagen. Heuchler!

  43. 1. 55 flensburgerin (17. Mrz 2017 21:19)
    EINE Gedenkminute für einen unbescholtenen Menschen…und ein A-Loch, das bisher niemand kannte, tritt wie ein Irrer in den Mittelpunkt und tritt später noch nach und fleht nach Aufmerksamkeit. Widerlich, einfach nur widerlich!
    ———————–

    Perfekt analysiert und formuliert!!!
    Danke!

  44. #58 Verdandi   (17. Mrz 2017 21:27)
     
    „So ist das mit den Bessermenschen: Tagsüber große Reden schwingen und abends heim gehen und die Frau schlagen. Heuchler!“

    Beweis?

  45. Läßt sich ein Linker vom Barbier (NPD-Mitglied) rasieren.
    Da fragt der Linke: „Weshalb haben Sie denn das Licht ausgeschaltet?“
    Der Barbier: „Das Licht ist noch an! Das war nur ihr Sehnerv!“

  46. Bezeichnend für den Charakter dieses Parade-Gutmenschen ist auch folgende Anekdote: Gegen Ullmann selbst lief vor einigen Jahren ein Parteiausschlussverfahren in der Linkspartei, weil er regelmäßig seine Frau – ebenfalls “Parteigenossin” – misshandelt und geschlagen haben soll, u. a. sogar am Rande von Parteiveranstaltungen.
    ———————–
    Ullmann ist einer von den Vögeln, die keinen Anstand haben, Respekt vor Andersdenkenden nicht im Geringsten und Respekt vor der eigenen Frau fehlt auch.
    Dazu fällt mir nichts mehr ein außer:
    es ist erschreckend welche Leute staatlich bestens alimentiert in Amt und Würden sitzen !!!

  47. Die faschistische Ratte schleicht verkleidet im Linksgewand heran und winselt um Aufmerksamkeit.
    Ekelhaft, einfach ekelhaft…

  48. #5 Schnellwienix   (17. Mrz 2017 20:38)
     
    „ach …. alles nur Kinderficker, weiss doch jeder“

    ***********************************************

    Nein, ich weiß es noch nicht.

    Und ich bin felsenfest davon überzeugt, daß es jede Menge Linke gibt, die nicht pädokriminell sind.

  49. Vielleicht heißt es gerechterweise bei Ullmann später einmal.

    …und sie urinierten auf seine Asche und verstreuten sie in alle Winde.

  50. Peter Ullmann (Foto) irritiert mich,
    er hat ein seltsam fettes Babygesicht.
    Stupsnäschen und Pausbacken:
    erwachsener Mann mit Macken!
    Die Natur hat ihn benachteiligt,
    machte seine Gesichtszüge teigig.

    Ist es dieser?
    http://www.abgeordnetenwatch.de/peter_ullmann-958-1966.html

    ++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++

    Peter Ullman ist kein seltener Namen, siehe WWW! Dabei stieß ich auch auf einen anderen(?) Peter Ullmann bei einem Freimaurertreffen. Schlimm:

    „Die Veranstaltungsreihe soll demnach unter von Beusts Schirmherrschaft und dem Dreiklang »Offen, verbindlich, frei« stehen. Geplant sind u. a. ein Senatsempfang im Rathaus, der Großmeisterempfang internationaler Gäste in der Handelskammer, ein Festakt mit der Uraufführung einer eigens dafür von der Hamburger Komponistin Gloria Bruni geschriebenen Freimaurer-Symphonie, eine rituelle nicht öffentliche »Tempelarbeit« in der St. Michaelis-Kirche(Anm.: evangel., Wahrzeichen Hamburgs)…

    Der langjährige Studioleiter des ZDF ist zugleich Mitglied der ältesten deutschen Loge »Absalom zu den drei Nesseln« (AFAM), deren Jubiläum im Jahre 2012 der Anlass ist, das 275jährige Bestehen der Freimaurei in Deutschland insgesamt zu feiern…“
    http://www.freimaurerorden.de/index.php/archiv/70-news/aktuelle-nachrichten/70-jubilaeumsplanung

  51. #62 Demonizer (17. Mrz 2017 21:32)
    Ullmann ist einer von den Vögeln, die keinen Anstand haben, Respekt vor Andersdenkenden nicht im Geringsten und Respekt vor der eigenen Frau fehlt auch.
    Dazu fällt mir nichts mehr ein außer:
    es ist erschreckend welche Leute staatlich bestens alimentiert in Amt und Würden sitzen !!!
    ++++

    Mir fällt dazu ein, dass Ullmann sich von meinem Barbier rasieren lassen sollte! 🙂

  52. Und was machte Herrn Bötte in den Augen von Ullmann zum Nazi?
    Diese Erklärung bleibt Ullmann selbstverständlich schuldig. Wie immer, wenn Linke einen Demokraten mit nichtlinker Meinung als Nazi bezeichnen, um ihn zu diffamieren.

    Ich kann mir vorstellen, dass Ullmann in seiner Nazi-Paranoia seine Frau für eine Nazi hielt und sie deshalb verdroschen hat.

    Und ich kannte Herrn Bötte nicht persönlich, kann aber sagen, wenn ich mal das Zeitliche segne, möchte ich nicht dass Ullmänner aufstehen, ich möchte nicht, dass die an der Trauerfeier teilnehmen und ich verbitte mir, dass so einer an meinem Grab steht!

  53. @#27 Waldorf und Statler (17. Mrz 2017 20:55) :
    Also ein typischer Linker. Im Vergleich zu anderen Linken wie Stalin, Mao, Pol Pot natürlich noch ausbaufähig.

  54. Mohammedaner schlagen auch ihre Frauen, so steht es im Koran.
    Vielleicht ist Ullmann ja konvertiert.

  55. @ #64 Flammpanzer (17. Mrz 2017 21:35) :
    Er ist ein A. und er soll Arschkrebs bekommen?
    Somit also Ganzkörperkrebs?

  56. @ #58 Verdandi (17. Mrz 2017 21:27) :
    Oder nach außen Gutmensch sein und privat Kinderfreund a la Odenwaldschule und Grünen.

  57. Männern, die ihre Frauen schlagen, wird meist mangelndes Selbstbewußtsein attestiert.

  58. Gut mein letzter Kommentar ist scheinbar nicht durch die Moderation gekommen. Muss ich mich eben etwas zügeln. Im Orwell- Sprech:
    Herr Peter Ullmann, ich wünsche ihnen alles erdenklich doppelplusungute.

    Respekt für die Toten ist billig und leicht, Respekt vor den Lebenden hingegen viel schwerer.

    Ich hingegen habe eher Respekt vor einem Toten, der sich für Deutschland und sein Volk engagiert hat, als vor einem lebenden Toten wie ihnen, der Deutschland und sein eigenes Volk verrät.

  59. Respekt für die Toten ist billig und leicht, Respekt vor den Lebenden hingegen viel schwerer.

    Das Blöde ist: den Satz würde ich direkt so unterschreiben.

    Wo er recht hat, hat er recht.

    Respekt allerdings allein an einer Parteimitgliedschaft festzumachen, ist mehr als billig.

  60. Ich würde sagen, solch ein Typ ist ein ganz schlechtes Aushängeschild für die Linke.

  61. Man kann es einer roten R@tte auch nicht verübeln, dass es sich wie eine rote R@tte benimmt. Wertlose Gene können nicht anders und werden sie auch niemals weiterentwickeln.

  62. #40 Das_Sanfte_Lamm (17. Mrz 2017 21:03)

    #5 Schnellwienix (17. Mrz 2017 20:38)

    ach …. alles nur Kinderficker, weiss doch jeder

    Das ist eine Domäne der Westlinken, aus denen die Grünen hervorgingen, die damit. Ihrem großen Idol Mao Tse Tung nacheifern wollten, der (was historisch belegt ist) sich gerne Mädchen im Kindesalter “zuführen” ließ.

    Das nennt sich innerlinkes Gefälle.

    Westlinke eifern wohl mehr dem Stalin nach, der hat auch regelmässig seine Frau verdroschen, wenn er keine Andersdenkenden zum Einsperren oder keine Trauerfeier zum Sitzenbleiben gefunden hat.

  63. Ich sage ja seit vielen Jahren schon, dass diese Leute, die sogar noch vom Staat gesponsert sind durch solche Jobs oder Subventionstöpfen “ gegen Rechts“ oder oder oder .. noch viel schlimmer sind und vom Hass zerfressener als die, gegen die sie angeblich ja sind.
    Aber die Masse der dumpfen Gutmenschen beklatscht das noch und merkt das nicht einmal, wie absurd das ist und andere wieder halten solche Typen für einen “ Einzelfall“. Ist er nicht. Nur einer, der dreist genug ist das raushängen zu lassen und das sogar öffentlich.
    Ach Gott- habe eben mal wieder einen Kommentar bei Focus ohne Begründung gelöscht bekommen, lach.
    ich hatte lediglich verwundert geschildert, dass die Schule, die unser Kind abgelehnt hat heute perLoseerfahren entscheidet und trotzdem so rund die Hälfte bis zwei Drittel deutlich “ Migrationshontergrund“ hat. Leben tun hier ( noch) nicht so viele im Vergleich zur Bevölkerung. Die Schule ist totaahhhl bunt gestimmt und ulralinks geführt und Geschwisterkinder werden bevorzugt. Leider haben wir keine Orgelpfeiffen, wo der eine den anderen nachzieht dann quasi .. Komprende ??
    Obwohl gegenüber der Schule wohnend muss unser Kind nun ewig lang mit dem Bus in andere Stadtteile ,- wenn es da überhaupt dann einen Platz bekommt. Ich kotze gerade mega ab. Natürlich zahlen wir dann jahrelang die überflüssigen Fahrtkosten dann für den Irrsinn.

  64. Noch nicht als OT erwähnt?

    Fürchterliche Bluttat in Paris: Ein Mann soll seinem Bruder und seinem Vater die Kehlen durchgeschnitten haben. Der Verdächtige wurde Polizeiangaben zufolge nach der Tat am Freitagvormittag festgenommen und später in die Psychiatrie eingewiesen: Sein Zustand erlaube es nicht, den Mann in Polizeigewahrsam zu nehmen, hieß es.

    Zeugenaussagen zufolge soll der Mann radikalislamische Äußerungen von sich gegeben haben. Die Ermittler warnten aber davor, voreilige Schlüsse auf ein mögliches Motiv des Mannes ziehen.

    http://www.krone.at/welt/mann-schnitt-vater-und-bruder-die-kehlen-durch-bluttat-in-paris-story-559835

  65. Es zeugt übrigens nicht von mangeldem Respekt, sonder schlicht von mangelndem Menschsein eines Linken.

  66. Ich bin zwar etwas gespalten, da ich den Einzelfall nicht genau kenne, aber:

    Für einen Linksfaschisten sind Nazis ganz bestimmt keine „Möntschen“™!

  67. Gauck ist „über sieben Brücken“ morgen endlich gegangen.
    Der „gewählte“ (ausgekungelte) Nachfolger wird auch nicht besser.

  68. Ganz ehrlich.
    Wenn der nette herr Peter Ullmann den Löffel abgibt werde ich auch nicht aufstehen.
    Ich werde springen und tanzen vor Freude.

  69. Zur Kenntnis:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/wieder-einer-weniger-aid-1.2305123

    Berlin (RPO). Ein Plakat der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigten KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die Abbildung zeigt deutsche Bundewehrsoldaten am Sarg eines Kameraden und ist mit „Schritt zur Abrüstung – wieder einer weniger“ betitelt.

    Der Slogan wird begleitet von den Worten: „Die Bundeswehr ist auf dem richtigen Weg. Wir begrüßen diese konkrete Maßnahme, den Umfang der Bundeswehr nach und nach zu reduzieren.“

    Das dargestellte Foto stammt aus dem Jahr 2002, als sieben deutsche Soldaten bei einem Hubschrauberabsturz in Afghanistan ums Leben kamen. Der aktuelle Bezug des Plakats ist jedoch eindeutig – von wenigen Tagen ist nahe Kundus ein 29-jähriger Soldat aus Zweibrücken bei einem Anschlag ums Leben gekommen.

    Verantwortlich für die Plakat-Aktion sind der Landesverband Berlin-Brandenburg der DFG-VK und das Büro für antimilitaristische Maßnahmen. Die DFG-VK setzt sich für einen sofortigen Truppen-Abzug aus Afghanistan ein und unterhält Verbindungen zur Linkspartei.

    Die Reaktionen auf das Plakat sind von Fassungslosigkeit geprägt. „Entlarvend, wenn diese Leute nicht einmal den Schmerz von Mitmenschen respektieren können. Die Maske ist runter“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums auf Anfrage unserer Redaktion.

    Auch in der Politik kennt die Entrüstung keine Grenzen. Der Wehrbeauftragte Reinhold Robbe (SPD) erklärte gegenüber der „Bild“: „Das ist eine menschenverachtende Geschmacklosigkeit, die nicht mehr zu überbieten ist.“ Auch der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) beklagte ein „Ausmaß an Unmenschlichkeit, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte“.

    Pofalla sieht Jelpke als Drahtzieherin

    CDU-Generalsekretär Roland Pofalla bringt die Plakat-Aktion offen mit der Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke (Die Linke) in Verbindung. Der Unionspolitiker beklagt eine „extremistische Bewegung in der Linkspartei. Derjenige, der diese Hass-Seite im Internet betreut, ist Mitarbeiter im Bundestagsbüro von Frau Jelpke.“

  70. #74 Marie-Belen (17. Mrz 2017 21:46)
    Ich würde sagen, solch ein Typ ist ein ganz schlechtes Aushängeschild für die Linke.
    ++++

    Und ich würde sagen, dass Ullmann ein typischer Linker ist!

  71. #25 Mindy (17. Mrz 2017 20:52)
    Irgendwann steht auch ein Peter Ullmann vor dem Jüngsten Gericht.

    Genau! Und ich werde dann aufstehen… Wenn’s dann mal Zeit ist für den linken Köter!
    Denn dann pisse ich auf sein Grab!

  72. Man sollte nicht jedem entmenschlichten,boshaften Zeitgenossen einen Artikel widmen,da wird man ja nie fertig.Mitgefühl und Anstand über politische Grenzen hinweg lehrten mich meine rechtschaffenden Eltern,dafür bin ich ihnen dankbar.Eines ist gewiss,auch diesem kaltschnäuzigen Gesellen wird das Leben noch Demut lehren,und dann schauen wir mal.

  73. Gerade eben wieder „politisch korrektes Erziehungsfernsehen“ im ZDF-Krimi „Letzte Spur Berlin – Störfaktor“: Nazi schleicht sich als vermeintlicher Helfer in Flüchtlingsheim ein, um dort heimlich eine Kalaschnikow zu deponieren, die dann die Asylanten in Misskredit gebracht hätte.

    Schwachsinn hoch fünf.

    Aber wenn demnächst tatsächlich mal eine Waffe in einem Asylantenheim gefunden wird, dann wissen wir gleich: Die Nazis waren’s.

  74. #62 eule54 (17. Mrz 2017 21:32)
    Läßt sich ein Linker vom Barbier (NPD-Mitglied) rasieren.
    Da fragt der Linke: “Weshalb haben Sie denn das Licht ausgeschaltet?”
    Der Barbier: “Das Licht ist noch an! Das war nur ihr Sehnerv!”

    Muuhahhhaaa… Was für ein Joke! Ich werf‘ mich weg… :O)

  75. #54 weizengelb (17. Mrz 2017 21:19)

    Sicher dass das ein ‘Linker’ ist?
    Sein Frisör scheint da jedenfalls ganz anderer Meinung zu sein.

    Der Frisör wollte den miesen linken Frauenschläger wie einen harten, rechten Kerl stylen.

    Auf seiner Homepage schmückt er sich übrigens mit Mao-Zitaten.

    http://www.ein-linker.de/

  76. #10 Iche (17. Mrz 2017 20:43)
    Wenn diese Pissnelke stirbt…

    Auch immer wieder gerne gelesen… „Pissnelke“
    Ein schönes deutsches Wort… :O)

  77. Hehe, grad seh ich auf arte einen Film über Frank Zappa (der auf diesem Greisenforum bestimmt fast allen noch bekannt ist). Grad hat er (in diesem Interview von vor vierzig Jahren) die bundesdeutsche Linke als „faschistisch“ bezeichnet. Das finde ich zwar bei genauerer politologischer Betrachtung nicht so richtig haltbar, aber es freut mich trotzdem.

  78. Ich habe „Köter“ geschrieben… Von „kleinen grauen Nagetieren mit rosa Füßen“ haben ich nichts gesagt!

  79. #75 Marie-Belen (17. Mrz 2017 21:43)

    Männern, die ihre Frauen schlagen, wird meist mangelndes Selbstbewußtsein attestiert.

    Hmm. Wie ist das denn dann im umgekehrten Fall? „Domestic Violence“ ist keineswegs einseitig, wie Studien zeigen, die allerdings zumeist von interessierter Seite unterdrückt werden.

  80. #60 jeanette (17. Mrz 2017 21:28)
    55 flensburgerin (17. Mrz 2017 21:19)

    EINE Gedenkminute für einen unbescholtenen Menschen…und ein A-Loch, das bisher niemand kannte, tritt wie ein Irrer in den Mittelpunkt und tritt später noch nach und fleht nach Aufmerksamkeit.
    ———————–
    Perfekt analysiert und formuliert!!!

    In diese Richtung bitte weiterarbeiten. Das hier kam erst vor Tagen:

    https://www.pi-news.net/2017/03/aefdenophobe-schizophrenie/

    Was haben die beiden gemeinsam? Seht sie Euch an. Dann seht Euch Eure eigenen Stadträte und Schulleiter nochmal genauer an, oder die erfolgversessenen Jüngeren auf den Nachrückposten. Wir sollten wirklich unsere Augen für diese kleinen Schergen schulen und an ihnen trainieren, denn mit denen hat man es im Normalfall ja zu tun. Das ist auch viel interessanter als immer nur mit den Puppen da oben. Und nicht minder bedrohlich, wenn man sich deren Masse klarmacht. Und wie

    #75 LillyM (17. Mrz 2017 21:47)

    so schön schreibt: die sind es oft, die in den letzten Jahrzehnten auf wundersame Weise hochgekommen sind, vielleicht wie gehabt mit Ellebogen und Leichenkeller, aber ganz oft eben so eklatant ohne besondere Kompetenz außer ebenjenen Haifischqualitäten und einem Schuß Vitamin B. Dies zu wissen kann uns auch helfen, die Gesamtsituation und die oft auch beschissene eigene Lage besser zu beurteilen, etwas nachsichtiger mit sich selbst zu sein.

    Das Gefühl, daß so einer jeden Moment hinter verschlossenen Türen drauflosschlagen könnte und das zuhause bei seiner Frau wohl auch gerne tut, hatte ich schon bei manchem Treibhausgewächs von der SPD. Natürlich grinsen die und haben lustige Bärte oder Haare und reden süß, aber sie werden durchschaut, oft von ganz einfachen Leuten, den Minderbezahlten, Abgehängten, denn die haben schon was erlebt.

    Diese kleinen Leute wissen: Wenn solche Typen etwa Jäger sind, dann wohl insgeheim, um eine wehrlose Kreatur leiden zu sehen. Was solche aber oft nicht ahnen: wieviele Untergebene in ihrer Umgebung sie durchschauen und sich noch zusammmennehmen müssen. Unter denen wird es es aber, wenn die Staatsgewalt zusammengebrochen ist, den einen oder anderen geben, der das ausspricht. (Wenn sie Glück haben: erstmal ausspricht.)

    Man sammelt schon gegen Euch, macht Euch da mal keine Illusionen. Man weiß mehr, als Ihr denkt.

    Und man redet über Euch.

    Und es gibt sehr viele, die würden sich über ein zufälliges Treffen in einer dunklen Ecke mit DIR freuen, Scherge.

    Mir würde da an Eurer Stelle so langsam mulmig. Alarmanlage? Hund? Waffen? Auf auf!

  81. Dieser Fall zeigt mir wieder einmal, daß ich als Rechter auf der richtigen Seite stehe, auf der Seite von Respekt und Menschlichkeit!

  82. @ #97 yps (17. Mrz 2017 22:09)
    @ #10 Iche (17. Mrz 2017 20:43)

    Pißnelke – eigentlich Löwenzahn, der entwässernd wirkt oder?

    Voilà:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_L%C3%B6wenzahn#Mundartliche_Bezeichnungen

    Im Badischen wird Löwenzahnsalat „Pißangeli“ genannt. „Übersetzung“ des frz. pissenlit, was soviel wie „ins Bett machen“ bedeutet u. auf die Harntreibende Wirkung hinweist. Andere Begriffe sind Bettbrunzerkrut/-kraut oder Bettseicher.
    (Badische Bürger- u. Bauernküche, Schauenburg Vlg.)

  83. Ich möchte hiermit an einige Mitforisten appellieren, sich doch bei der Verwendung und Zuordnung bestimmter Begriffe (z.Bsp. Faschisten) etwas zu bremsen. Ja, die DDR war eine Diktatur, ein Gegenmodell zum Kapitalismus.
    Sie ist krachend gescheitert, weil hauptsächlich ökonomische Gesetzmäßigkeiten mißachtet wurden.
    Aber, bei aller Liebe, mit Faschismus hatte das nichts im Geringsten zu tun. Wir waren auch nicht die Nachfolger der Nationalsozialisten. Wer nicht in der Lage ist, zu differenzieren, sollte einfach still sein, als hier groben Unfug von sich zu geben.

  84. Ein widerlicher Abschaum dieses LINKE „anti“FASCHISTEN_Pack !

    Neulich wurde in der Gegend wo ich wohne alles mit Aufklebern zugepflastert worauf „100 Jahre Oktoberrevolution“ gefeiert werden; wahrscheinlich alles mit staatlichen „KGR“- Gelder gesponsert.
    Diese Schweine feiern über 100 Millionen Tote mit all den Schäußlichkeiten, von KZ über Folter Mord und Krieg.

    A C A B
    All Communists are Bastards !!!

  85. Linke haben den PolPot-Chip im Kopf. Da kann man nichts machen. Selbstgerecht und moralisch noch über Gott stehend. Und nachts träumen sie davon, Kommandant eines Umerziehungslagers für Nazis zu sein.

  86. Na ja. die Physiognomie sagt eigentlich alles. Man sollte das Bübchen zurück zu seinen Herren Eltern schicken, da diese offensichtlich fast alles in seiner Erziehung versäumt haben!

  87. Frauen schlagen und Trauernde beleidigen sind beides keine netten Charakterzüge. So ein Früchtchen. Wenn man das weiß und dann sein Foto sieht, kann einem schlecht werden.

  88. http://www.krone.at/welt/mann-schnitt-vater-und-bruder-die-kehlen-durch-bluttat-in-paris-story-559835

    Greif ich mal af . Sorry für OT-
    Fällt eigentlich nur mir auf, dass diese Arschlöcher neuerdings immer wieder nur in die Psychatrie kommen anstatt in den Knast. Mich bringt es echt zum Würgen, dass die auch noch als angebliche Kranke das Gesundheitssystem belasten, während die Opfer sich immer vertrösten lassen müssen manchmal jahrelang und keinen Therapeuten bekommen. Das sind kriminelle gemeingefährliche Kreaturen und ich wehre mich dagegen die in irgendeiner kuscheligen Opferrolle zu sehen als arme Kranke, die alle “ traumatisiert“ sind oder so. :-((

  89. Ich bin kein Jurist, aber ich glaube dem verstorbenen Joachim Bötte steht ein „postmortales Persönlichkeitsrecht“ zu.

    Wenn Peter Ullmann den Herrn Bötte als „Nazi“ bezeichnet, ist das für mich eine justiziable Beleidigung (§185 StGB) / üble Nachrede (§186 StGB) / Verleumdung (§187 StGB).

    Die weiteren Aussagen von Peter Ullmann („Die wirkliche Schande ist, …Ihm gebührt keine Ehre, keine Würdigung…“) sehe ich eventuell auch im Strafbereich von „Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener“ (§189 StGB).

    Ich hoffe, dass die Familie von Herrn Bötte gerichtlich gegen diesen Herrn Ullmann vorgeht.

  90. Es gibt immer noch Leute, die nicht begreifen wollen, dass die Nazis eine linke Bewegung waren.
    Dieser hier etwas dümmlich wirkende Ratsherr tut so, als seien die linken Nazis nicht seine Vorläufer im Geiste gewesen und die Neonazis immer noch sind.
    Dummheit kommt vor, sagen die Engländer zu so einem…

  91. Tja, so ist das halt. Ich nehme das diesem linken Kakerlaken gar nicht übel.

    Nur: Zukünftig werden auch immer weniger Patrioten für die Linken aufstehen, wenn sie mal abtreten. Das ist ja vollkommen selbstverständlich in einer gespaltenen Gesellschaft.

    Wie du mir…

  92. Wahrscheinlich zu spät, aber trotzdem:

    Im Artikel steht die Telefonnummer von diesem Kerl. Ruft ihn nicht an!

    Dass der die Nummer in dem Zusammenhang bekanntgibt, ist das beste Zeichen dafür, dass er nach solchen Anrufen giert.

    Egal, wie sachlich das Gespräch ist, der bastelt einen Drohanruf daraus und sonnt sich als „Opfer rechter Gewalt“.

    Maßlos enttäuscht dürfte er sein, wenn gar nichts passiert. Politiker leben nur von der Aufmerksamkeit – egal ob positiv oder negativ. Wenn sie komplett ignoriert werden, sind sie ein Nichts. Und das muss das Ziel sein. Wir brauchen die nicht!

  93. #13 der neue alte (17. Mrz 2017 20:46)

    Ich bemühe mich keinen Wurm,
    keine Schnecke zu zertreten.

    Bei diesem unanständigen Menschen
    hätte ich keine Skrupel.

    Mein Gott, welch ein hässliches Land
    wurde Deutschland.

    HERVORRAGEND FORMULIERT!

  94. Ja, das sind sie, die Heuchler roten „Helden der Arbeit“ und selbsternannten Armutsversteher http://bit.ly/2mZi4Nw. Die Internationale erkämpft das Menschenrecht, aber nur noch, wenn es möglichst international ist.

  95. Der Erfinder des „Kartoffeldöners“ (laut Lügenpresse eine „Kulinarik“) verdankt seine Idee Pegida.

    Vor Jahren habe ich mit dem Typen geplaudert. Er hat gesagt, wenn seine Frau ihn mit dem Kinde verlassen würde, würde er ihr „die Kugel geben“. Vielleicht ja auch das Dönermesser.

    Das wisse sie ganz genau, deshalb werde sie immer bei ihm bleiben. Aber in „Deutscheland“ seien die Männer ja alle Waschlappen und hätten nix zu melden. Wen er wohl meinte? Seine Reporter und „Supporter“ von der grünen Feministenfront?

    Ist „Deutscheland“ nicht förmlich hardcore-bereichert durch Mültikülti-Teller von Herrn Krokodilszahn?

    https://www.nwzonline.de/oldenburg/wirtschaft/von-nadorst-aus-die-medienwelt-erobert_a_6,0,3138876547.html

    https://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/kartoffeldoener-amtlich-geschuetzt-jetzt-ist-es-amtlich_a_30,1,128506893.html

    Sogar die BLÖD hat ihn interviewt. Denn daß ein Araber überhaupt arbeitet statt vom Gelde der windelweichen „Biokartoffeln“ zu leben bzw. von Geschäften aus Drogenhandel und Prostitution (siehe Miri Bremen) ist doch einen lobenswerten Bericht wert, um die rassistischen Deutschen nun endlich von ihrer „falschen“ Meinung abzubringen und von der richtigen (Die Meinungsmacher) zu überzeugen.

  96. Für die lebenden Nazis – also alle die in der „Tradition“ der sozialistischen Islambefürworter sind – wie er selbst – steht er jedoch auf und sicher ganz stramm.

  97. Auch wenn vielen hier un dort im Lande der Nazivergleich zu recht aus dem Halse hängt, möchte ich, da Ullmann um eine Replik geradezu bettelt, an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, daß gerade die SED und ihre Schergen die wahren Nazis waren! Das gilt nicht minder für die Alt- und Blockparteien.

    Zur Erinnerung an „Ich liebe doch alle“-Erich::

    SED: Die große Mutter der kleinen Nazis, Focus v. 08.05.2009, v. Armin Fuhrer: Am 8. Mai feiert die Linkspartei wieder die „antifaschistische“ DDR. Selbst DDR-Gegner glauben die Mär vom Antifaschismus. In Wahrheit machten viele Nazi-Verbrecher in der SED Karrie-re.

    Erich Mielke war entsetzt. Das Buch, das vor ihm auf dem Schreibtisch lag, war höchstes Gefahrengut. Mehr als 200 Namen waren darin aufgelistet – Namen von Politikern, Wissen-schaftlern, Ärzten, Künstlern, Schriftstellern und anderen wichtigen Funktionsträgern aus dem Arbeiter- und Bauernstaat. Sie hatten zwei Eigenschaften gemeinsam: Sie hatten nicht nur in der DDR Karriere gemacht, sondern zuvor auch bei den Nationalsozialisten.

    Die Fakten stimmten, daran gab es keinen Zweifel. Mielke wußte: Wenn diese Erkenntnisse an die Öffentlichkeit gelangten, war es vorbei mit der Selbstanpreisung der DDR als „antifa-schistischer Staat“ und der propagandistischen Anklage, die Bundesrepublik sei der Zu-fluchtsort aller Ex-Nazis. Daß Adolf Hitler ein Westdeutscher sei, war ein zynisches Bonmot. Als sozialistischer Staat dagegen hatte man alle Nazis ausgemerzt, alles braune Gedankengut vernichtet, lautete die Propaganda im Reich von Walter Ulbricht und Erich Hoecker.

    Braunbuch hinter Schloß und Riegel

    Eine platte Lebenslüge, wie das „Braunbuch DDR“ schon 1981 zeigte. Doch die Mär vom Antifaschismus wurde das erfolgreichste Erfolgsprodukt der SED-Propaganda. Famals glaubten selbst Gegner der roten Diktatur daran. Mielke erkannte die Gefahr und reagierte sofort. Er setzte eine interne Untersuchungskommission ein, die ihn über alle Ergebnisse per-sönlich informieren mußte. Er versenkte das Braunbuch in seinem Panzerschrank, wo es noch immer lag, als die Mauer im Herbst 1989 fiel und kurz darauf der Schrank geknackt wurde. Und er setzte seine Schergen aus den Autor Olaf Kappelt an.

    Kappelt war als Kind mit seinen Eltern aus der DDR geflohen und lebte im nordrhein-westfä-lischen Bad Oeyenhausen. Die Selbstglorifizierung der DDR als „antifaschistischer Staat“ hatte ihn schon als Schüler animiert nachzuforschen. Nach jahrelanger Wühlarbeit in ver-schiedenen Archiven hatte er schließlich 1981 genug Namen für sein Buch zusammengetra-gen. „Damals merkte ich von Mielkes Maßnahmen nicht viel“, sagt er heute. Einmal hing ein Totenkranz an seiner Haustür. Wer ihn aufgehängt hat, ahnte er nicht.

    Aus 200 wurden 1.000 Namen

    Umso erstaunter war Kappelt, als er nach der Wende in der Stasi-Unterlagenbehörde 40 Ak-tenordner über sich fand. Und das war vermutlich längst nicht alles. Denn in den Wendemo-naten war es der Stasi gelungen, vieles beiseite zu schaffen und zu vernichten. Auf ihn wur-den Inoffizielle Mitarbeiter angesetzt, die in seinem Umfeld lebten, vom Hausmeister bis zu Bekannten. Freunden schrieb die Stasi Briefe und tischte ihnen Lügen auf, um das Verhältnis zu zerstören. Kappels Kinder wurden auf dem Weg zum Kindergarten überwacht, und selbst einen Plan seiner Wohnung fand er in den Akten.

    Inzwischen hat Kappelt weiter geforscht. Nach der Wiedervereinigung lagen die Dokumente für jeden offen zugänglich, und so wurden aus den 200 Namen inzwischen rund 1.000. Die Liste zeigt: Die SED kannte keine moralischen Bedenken, wenn es um die Integrierung ehe-maliger Nazis ging – besonders, wenn sie sich am Aufbau des neuen „antifaschistischen“ Deutschlands beteiligten. Als erste Partei in ganz Deutschland nahm sie ab Juni 1946 bereits ehemalige NSDAP-Mitglieder in ihre Reihen auf. Anfang der 50er-Jahre waren Zehntausen-de Mitglied der SED geworden, die Partei galt als Mutter der kleinen Nazis. Zudem wurde mit der NDPD auch eine eigene Partei für Ex-Nazis gegründet.

    Ex-Nazis an führenden Stellen

    Doch es blieb nicht bei kleinen Mitläufern. Bis 1989 waren acht Minister und zwei stellver-tretende Ministerpräsidenten einst überzeugte Nationalsozialisten gewesen. Dazu gehörte beispielsweise Kurt Nier, von 1973 bis 1989 Vize-Außenminister, und Herbert Weisz, von 1967 bis 1989 Vize des Minsiterrats. Noch beim Fall der Mauer saßen 14 ehemalige Mitglie-der der Nazi-Partei im SED-Zentralkomitee. Während die DDR-Propaganda westdeutsche Politiker wie Hans Globke und Theodor Oberländer wegen ihrer nationalsozialistischen Ver-gangenheit an den Pranger stellten, machten Ex-Nazis dort reihenweise Karriere.

    Kampforden für Ex-Nazi

    Auch in der mittleren Funktionsebene arbeiteten zahlreiche ehemalige Hitler-Anhänger in der DDR für den Aufbau des Sozialismus. Das ergab eine regionale Studie einer Soziologen-gruppe von der Friedrich-Schiller Universität Jena um Heinrich Best, die vor kurzem veröf-fentlicht wurde. Danach waren 13,6 Prozent der thüringischen SED-Spitzenfunktionäre, bei denen das vom Alter her möglich war, NSDAP-Mitglieder – mehr als der Durchschnitt der Bevölkerung.

    Ex-Nazis bauten nach 1949 an führenden Stellen die DDR mit auf. So zum Beispiel Arno von Lenski. Daß er von 1939 bis 1942 am berüchtigten Volksgerichtshof tätig war, hinderte ihn nicht daran, seit Mitte der 50er-Jahre die Panzertruppen der Nationalen Volksarmee auf-zubauen. 1968 erhielt er dafür den Kampforden für Verdienste um Volk und Vaterland in Gold. Doppelte Karriere machte auch Vincenz Müller, der erst mit Hitler und dann DDR-Chef Ulbricht als Generalmajor diente. Lenki und Müller waren in der NVA kein Einzelfall. „Viele Wehrmachts-Offiziere, die einst Adolf Hitler den Eid geleistet hatten, bauten die Ka-sernierte Volkspolizei und die NVA auf“, so Kappelt.

    Euthanasie-Ärzte

    Nicht besser sah es im bereich der Justiz aus. Im zivilen Bereich ist Ernst Großmann ein krasses, aber keineswegs untypisches Beispiel. Er war Angehöriger der 5. SS-Totenkopf-Standarte im Konzentrationslager Sachsenhausen, das in der DDR zu einer Gedenkstätte aus-gebaut wurde. Großmann hatte sich direkt an der Verfolgung politischer Gegner beteiligt.

    Offensichtlich hatte er im KZ organisieren gelernt, jedenfalls wurde er zum Begründer der ersten Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) in der DDR und saß fünf Jah-re im Zentralkomitee der SED. Der ehemalige Nazi-Scherge wurde im Arbeiter- und Bauern-staat als „Held der Arbeit“ ausgezeichnet. Im Bereich der Medizin machten in der DDR Ärz-te Karriere, die im „Dritten Reich“ als Euthanasie-Ärzte Behinderte getötet hatten. Zahlrei-che NS-belastete Wissenschaftler und Forscher aller Fachbereiche fanden Arbeit an den DDR-Universitäten. Ob im Schriftsteller- oder Journalistenverband – überall saßen alte Na-zis.

    Ex-Nazis im Ältestenrat der Linkspartei

    „Es ist dringend notwendig, daß sich diese Erkenntnisse in der breiten Öffentlichkeit festsetzen“, findet Kappelt. Noch heute glauben viele Menschen, die der SED-Diktatur sehr kritisch gegenüberstehen, an diese Antifaschismus-Lüge. Am Samstag wird die Linkspartei sie aus Anlaß des 65. Jahrestages des Kriegsendes wieder hochlebene lassen.

    Für die Linkspartei, die aus der SED hervorgegangen ist, ist das Thema noch immer ein Tabu. Das Eingeständnis, daß SED und DDR an wichtigen Positionen durchsetzt waren mit Alt-Nazis, würde ihr Selbstbild zerstören. Dabei ist das Thema nicht einmal abgeschlossen. Im Ältestenrat der Linkspartei sitzt mit Hermann Klenner noch heute ein Mann, der als 18-Jähriger in die NSDAP eingetreten war. Wenn es eine Jugendsünde war, hatte er nicht daraus ge-lernt. 1986 mußte Klenner vom Posten des Leiters der DDR-Delegation bei der UN-Men-schenrechtskommission zurücktreten, weil er mit antiisralelischen Äußerungen aufgefallen war. Seinem Ansehen bei der SED, PDS und Linkspartei hat das nicht geschadet.

  98. Dassindse.
    Jeder dahergelaufenen Wanderratte den schwarzen Arsch küssen, aber auf das eigene Volk spucken.
    Der Teufel wird euch holen, abartige Mißgeburten.

  99. Der Tag wird kommen wenn er uns „verlässt“ dass man auf sein Grab spucken und pissen wird.

  100. Bei den Linken mit ihren depperten Weltansichten oft zu finden:
    Charakterlose Lumpen mit ungezogenen Manieren, die ihr belehrendes Maul besonders aufreißen.
    Bald wird es ihnen gestopft werden.

  101. #125 Ausgewanderter (18. Mrz 2017 07:57;
    ——————————————
    Ich bin kein Freund der Linken, aber aus 200 Personen in der SED, welche Nazivergangenheit besaßen, auf 17 Mio Bürger zu schließen, ist total verfehlt. Wer das tut, macht sich zum Helfershelfer der Knopps und anderer Geschichtsfälscher.

  102. Optisch das Bild eines klassischen Parteibonzen,
    Marke Fettfresse.
    Charakterlich das Gleiche, Angriffe nur gegen Menschen die sich nicht oder nicht mehr wehren können.
    In Summe also, Feuerlöscher…(geht nur mit
    Einschlag).

  103. #119 Schall-und-Rauch (18. Mrz 2017 05:18)

    Was wird er dann tun, wenn Jesus wiederkehrt,
    um Seine Gerechtigkeit auf die Erde zu bringen?

    Kadosch

    +++++

    eines meimer Lieblingslieder…. 🙂

  104. Seit wann haben Linke Anstand? Noch keine Antifa Demo gesehen?

    Ich bin nicht überrascht. So ist es halt im linksversifften NRW.

  105. Man kann den Angehörigen nur raten, dringend Strafanzeige und Strafantrag zu stellen.

    Dann ist wenigstens unsere „unabhängige“ Justiz einmal gefordert, Farbe zu bekennnen, ob der weite, politische Kampf auch bei einer klaren Verunglimpfung des Andenkens an einen Verstorbenen greift.

    Also liebe Angehörige, auch wenn ihr gerade tausend andere Dinge im Kopf habt und trauert, traut Euch bitte und reicht Strafanzeige ein. Pro sollte hier die Familie – und auch sonst! – bitte unterstützen.

  106. #130 Ger (18. Mrz 2017 10:12)

    Charakterlich das Gleiche, Angriffe nur gegen Menschen die sich nicht oder nicht mehr wehren können.
    ++++++++++++++++++++

    Das ist heute schlimmste Tradition in der BRD.

    Schon vergessen, dass selbst die Kirche das Grab der Familie Hess in Wunsiedel schleifen ließ?

    Von den Schändungen der Kriegerdenkmale ganz zu schweigen.

  107. Pausbäckige Menschenhasser wie das Exemplar auf dem Bild ganz oben gehören nicht in unsere Parlemente. Sie säen Hass, zersetzen die Moral und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Sie leben parasitär auf Kosten der Allgemeinheit, welche sie mit ihrem Wirken schädigen. Dass ihr Denken und Handeln von Menschenverachtung und Boßheit geprägt ist, darf nicht verwundern.

  108. @#12 jeanette

    Wenn man sich solcher Leute Stammbaum ansieht, wo sie herkommen, dann wundert einen gar nichts mehr! Würdelos, keinen Stolz, armseligen Stil! – Arm, bäurisch, ordinär und kümmerlich!

    richtig!
    Zudem sieht man es diesem krank-blassen Molch schon an, dass er ein gefährlicher Psychopath ist.

  109. Visage wie der liebe Onkel von nebenan, der gerne kleine Kinder anspricht und ihnen Süßigkeiten schenkt!!!!
    Und recht hat er, das Schwein mit Brille, überall die bösen Nazis-morgen wieder die gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz große Story um 18.50 ARD Dünnschiss-TV-genannt Lindenstraße!!
    Das ganze wird auch noch als „Familienserie“ angepriesen!!!!
    Glück gehabt?Jamals und sein Vater werden Opfer von rechten Schlägern
    „Mitten auf der Straße werden Jamal(Mohamed Issa) und Yusuf(Ayman Cherif) von Rechtsradikalen attackiert.Alex,Sunny und Philipp kommen den beiden zu Hilfe.“

    Ja, ja täglich attackieren die bösen Rechten in Rudeln die armen Asylanten, die Fachkräfte, nicht nur in der Lindenstraße. Wir brauchen mehr solche Luschen und Lutscher wie diesen schmierigen Philipp aus der Lindenstraße.
    Ja, der Philipp, ein Vorbild für jeden Deutschen. Und Philipp, wenn es darum geht „Gesicht“ zu zeigen solltest du doch lieber eine ALDI Tüte über deinen hohlen Schädel stülpen.
    Und so sehen sie aus, die Helden aus Klapsenhausen!!!!http://www1.wdr.de/daserste/lindenstrasse/fotos/philipp-sperling-198~_v-gseapremiumxl.jpg

  110. #140 mistral 590

    Schauen Sie sich doch solchen Mist nicht an.Das ist Fronttheater dümmster Sorte.Ärgerlich ist aber dass man diese politische Propaganda und die darin dilettierenden Laiendarsteller mit von uns abgepressten Geldern fürstlich entlohnt.Deshalb glauben diese Vögel auch in ihrer Kulturbonzenblase sie wären echte Schauspieler.Aber ohne ihre politische Willfährigkeit hätten sie maximal im Zirkus den Elefanten Einläufe gemacht,ist auch Showgeschäft.

  111. So langsam wird verständlich, dass die Nazis den Linken – wie auch immer – den Kampf ansagten und ihn auch führten. Hinter dem heutigen „Antifaschismus“ verbergen zum nicht unerheblichen Teil hochkarätige und nicht therapierbare Gewaltverbrecher, die ihren und ihrer Dogmatiker Hass heutzutage eben ungestraft ausleben dürfen.

  112. Ich hab hier mehrfach darüber gelesen, dass der LINKE Stadtrat ein notorischer Frauenschläger sei, gibt’s dafür belastbare Beweise?
    Danke für die Aufklärung.
    H.R

  113. Ein pauspackiger Wichtigtuer, der Linke Schwaetzer
    der sich mit seinem O Anspruchsjob auf dem Hintern ein gutes Leben sitzenderweise macht.

    Deutschland braucht aktive Patrioten, keine destruktiven Idiologen.

  114. #12 schanette
    bitte etwas Vorsicht mit dem Begriff: bäurisch.

    Die Bauern, die ich kenne, sind hart arbeitende Menschen. Und pflegen trotzdem nicht solch Umgangsformen wie dieser linke Grottenolm.

  115. #140 Kampfhund
    Nun, solchen Schrott sehe ich mir nicht, aber meine Frau.Leider ist der Schwachsinn noch nicht bescheuert genug für meine Gattin, das sie das nicht mehr einschaltet. Ich sitze dann bei jeder Sendung, die im Propaganda TV, egal welcher Sender gezeigt wird am PC. Und das sitze ich sehr sehr oft und lange………

  116. Die AfD oder Bötte ein Nazi?

    Die Linken neigen gerne dazu sich selber zu Hysterisieren und die Verbrechen der Nazis zu verharmlosen.
    Der Zweck: Totalitären Kommunistische Regime benutzten ähnliche Vorgehensweisen. Die werden heute schon mal vorbereitet.

Comments are closed.